Page 1

Elsinor Verlag

dem Essay «Die Emigranten» Anhang dieses Buches:

Jahr 1953, als meine Frau und ich die voll hatten von einem Leben mit Cider Fass und fünf kleinen Filterzigaretten Tag, trafen wir den Entschluss, England erlassen. Ich bewarb mich um einen auf der Insel Sark, wo alles billiger sein de und wo wir vier (wir hatten eine mkatze und eine Bordercolliehündin) er Seeluft ein kerngesundes Leben den führen können. […] Etwa einen at nach meiner Bewerbung wurde ich olonialministerium gerufen (eine Reungsstelle, die wir heute nicht mehr en, damals beheimatet in der Great h Street, London SW1). Ich wunderte h, dass sich das Kolonialministerium der Vergabe von Posten auf den Kanaln befasste, doch ich wusste ja, eines großen Ruhmesstücke britischer Leart bestand im Kultivieren funktionieer Anomalien. Als ich vor dem Ausgremium im Kolonialministerium Platz m, fragte man mich, warum ich denn Malaya (heute bekannt als Malaysia) e. Darüber lächelte ich: Ein Irrtum, e ich; sie würden doch Sark meinen. , nein, lächelten sie zurück: Malaya. Kenntnis nach, sagten sie, gebe es e Kolonie namens Sark. Wie dem auch ch hätte mich ja auf diese Stelle in Tahi s (oder so ähnlich) in Malaya beworUnsinn, lächelte ich: Das müsse jed anders gewesen sein. Aber hören sagten sie, wir haben doch hier ein erbungsschreiben. Sie zeigten es mir, unglaublich aber wahr, es trug meine erschrift. Einem meiner Gesprächsner, einem wichtigen Mann, stand der d inzwischen permanent offen.»

Herbst 2019 Novitäten


Novitäten Herbst 2019 November 2019

Victor Hugo Notre-Dame de Paris Der Glöckner von Notre-Dame Roman

Victor Hugo Notre-Dame de Paris

Elsinor

Victor Hugo (1802–1885) ist hierzulande und weltweit berühmt für zwei Romane, die in allen Medien erfolgreich sind: das Monumentalwerk Les Misérables (1862), das im Paris des 19. Jahrhunderts spielt, und Notre-Dame de Paris. 1482 aus dem Jahr 1831. Im spätmittelalterlichen Paris unter Ludwig XI. spielend, ist dieser Roman in Deutschland vor allem unter dem Titel Der Glöckner von NotreDame bekannt. Tatsächlich geht es darin aber weit mehr um die Kathedrale selbst, ihre Architektur, ihre Geheimnisse, ihre gefährlichen Orte als um Quasimodo, den tauben und buckligen Glöckner, um Frollo, den Kleriker, oder

Der Glöckner von Notre-Dame Roman Mit Anmerkungen und einem Nachwort von Jörg W. Rademacher ca. 480 Seiten 14 x 22 cm ca. € 26,00 [D] | Hardcover 978-3-942788-48-9

den Hauptmann Phoebus, die alle der jungen Zigeunerfrau Esmeralda erlegen sind. Nach dem Brand am 15. April 2019 muss eine Kathedrale wieder aufgebaut werden, deren Bau einst 150 Jahre währte. Was läge näher, als sich erneut mit Victor Hugos Roman zu beschäftigen, der geschrieben wurde, bevor die Ile de la Cité, die Seine-Insel, auf welcher die Kathedrale steht, ihr Gesicht baulich völlig veränderte? Der Roman wird neu herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Jörg W. Rademacher, Hugo-Biograph und -Übersetzer.


Novitäten Herbst 2019 Oktober 2019

WI

ED ER

EN

TD EC

KT

Alexander M. Frey Alexander M. Frey Verteufeltes Theater

Ein Faust-Roman ca. 200 Seiten | Hardcover 14 x 22 cm ca. € 24,00 [D] 978-3-942788-49-6

Ein deutsches Provinztheater, Anfang des 20. Jahrhunderts; auf dem Programm steht Goethes Faust. Der Abend aber gerät von Anfang an aus dem Takt: Warum nur streut der Darsteller des Mephisto ganz eigene Verse ein – und wer ist überhaupt dieser fremde Schauspieler, der den plötzlich erkrankten Bühnen-Teufel vertritt? Und was hat es mit jenem Herrn im dunklen Gewand auf sich, ein Priester und Jesuit womöglich, der Schauspielern und Theaterdirektor zur Seite springt und dessen geistlicher Rat die großen Fragen der Welt auf seltsam zweideutige Weise löst? Treibt hier – so ahnt der Leser – am Ende gar der Leibhaftige sein Spiel im Spiel? Im Faust-Jahr, zur 200. Wiederkehr der Uraufführung, erscheint der lange vergessene Theater-, Faust- und Mephisto-Roman des Alexander Moritz Frey endlich in einer Neuausgabe. Frey gelingt es darin, seine Figuren – hypernervöse Schauspieler, einen geltungssüchtigen Theaterdirektor, einen Theatermann aus Berlin, unbedarfte Zuschauerinnen und diverse Komparsen – in der Schwebe

Verteufeltes Theater Ein Faust-Roman

Elsinor

zu halten zwischen Realismus und satirischer Zuspitzung. Im Zentrum jedoch steht der große Rätselhafte, der unerkannte Teufel im Priesterkleid, ein wortgewandter Intellektueller, der nur vermeintlich stets das Gute will. Ein geistreiches Spiel – und ein großes Lesevergnügen, nicht nur für Faust-Kenner. Leseprobe – Ich versuche … – Führe uns nicht in Versuchung. Ja, man könnte die Bitte im Vaterunser unbefreiflich nennen. Immer hieß es und heißt es doch, Satan sei der Versucher. Nun soll Gott selber versuchen wollen? Am Ende sind Gott und Teufel eins – oh, in einem hohen, unitären Sinn ! Über die heilige Trinität ginge es in die Vierfältigkeit, in die Vielfältigkeit und über sie hinaus ganz zwangsläufig in die Einfältigkeit – unmißverständlicher gesagt in die Einheit, in die große uferlose Unitas Dei. – Das führt weit. Ich möchte zum Heu zurückkehren, bat Bremse kleinlaut.


Novitäten Herbst 2019 • Imprint Longinus

Georg Veit

Das Lachen des Winters Moderne Märchen aus dem Münsterland

Longinus

Longinus

Thomas Valentin …?

Schriftsteller in Lippstadt Hanns J. Erlay

I Remember – Ich denke an … Tanya Josefowitz

Edited and annotated with an afterword by Jörg W. Rademacher

November 2019

Georg Veit Das Lachen des Winters Moderne Märchen aus dem Münsterland Mit Originalillustrationen ca. 60 Seiten Hardcover mit Fadenheftung | 18,5 x 30,5 cm ca. € 25,00 [D] 978-3-945113-33-2

Ein merkwürdiger Gärtner – in jeder Beziehung: Er scheint durch die Luft zu reisen, ist Meister eines paradiesischen Gartens und erzählt seinem „verstörten“ Gast auf der Gartenbank Geschichten, die dessen Leben auf den Kopf stellen. Märchen oder Sagen? Einfach wundersame Wintergeschichten jedenfalls aus alten Bildern, mit gefahrvollen Wünschen und geheimnisvollen Gestalten, darunter ein armer Schustergeselle und ein dämonischer Rabenvogel. Die in Orten des Münsterlandes zu Hause sind, aus dem seit Jahrhunderten Geschichten erwachsen, die Autoren wie Leser gleichermaßen fesseln. Hanns J. Erlay Thomas Valentin …? Schriftsteller in Lippstadt ca. 144 Seiten Broschur 13,5 x 21,5 cm ca. € 14,00 [D] 978-3-945113-30-1

Bereits angekündigt | Juli 2019

Thomas Valentin Valentin, 1922 im oberhessischen Weilburg geboren, lebte als Lehrer in Lippstadt, erst an einer Volks-, dann an einer Realschule. 1961 veröffentlichte ein renommierter Verlag seinen ersten Roman, Hölle für Kinder. Es folgten weitere Werke, darunter Fernsehspiele und der Schülerromann Die Unberatenen; unter der Regie von Peter Zadek wurde die dramatisierte Fassung in Bremen mit Bruno Ganz in der Hauptrolle spektakulär uraufgeführt. Der Roman Grabbes letzter Sommer schließlich zeigt einen dunkel umwölkten Dichter aus Westfalen. Der Autor und Journalist Hanns J. Erlay, aufgewachsen in Lippstadt, früher Schüler und zunehmend Vertrauter von Valentin, hat den Weg des prominenten Schriftstellers nachgezeichnet dabei auch die eigene Biografie mit hineingenommen. Tanya Josefowitz I Remember – Ich denke an … Herausgegeben, ins Deutsche übersetzt, mit Anmerkungen und einem Nachwort versehen von Jörg W. Rademacher 132 Seiten Hardcover mit Fadenheftung 14,3 x 20,9 cm |€ 22,00 [D] 978-3-939483-51-9

Bereits erschienen

Zweisprachig ediert, erzählt dieses Memoir die Jugendgeschichte der späteren Modedesignerin und Künstlerin Tanya Josefowitz: von der Flucht des jüdischen Mädchens mit ihrer Familie aus Worms und Hitler-Deutschland im Jahr 1938 und vom Beginn eines neuen Lebens in New York. Tanya Josefowitz, als Tanya Kagan 1929 geboren, hat ihre Erinnerungen zunächst für die Familie niedergeschrieben. An ihre Vertreibung aus der Heimatstadt Worms erinnern dort heute „Stolpersteine“.


Bereits angekündigt Juni 2019

August 2019

Horst Bienek Die erste Polka Roman

Horst Bienek Die erste Polka Roman 320 Seiten 14 x 22 cm € 28,00 [D] Hardcover 978-3-942788-44-1

In seinem 1975 erschienenen Roman, der am 31. August 1939 in Gleiwitz Elsinor spielt, entwirft Horst Bienek ein Bild seiner schlesischen Heimat am Vorabend ihres Untergangs. Er zeichnet darin eine vielgestaltige Gesellschaft, preußisch wie polnisch geprägt, mehrsprachig, kirchentreu und dem „Reich“ gegenüber äußerst reserviert. Und er zeigt das Gift, das bereits seit geraumer Zeit einsickerte: Nationalismus, Antisemitismus, Blindheit gegenüber fremden Kulturen, Hochmut und Überheblichkeit und den Glauben an politische Phrasen und Lügen.

Yasmin Alibhai-Brown

Zur Verteidigung der politischen Korrektheit Eine Streitschrift

Juli 2019 Yasmin Alibhai-Brown Zur Verteidigung der politischen Korrektheit Eine Streitschrift ca. 160 Seiten 11 x 17,8 cm Hardcover ca. € 16,00 [D] | 978-3-942788-46-5

Beschränken Gebote der sog. poElsinor Essay litischen Korrektheit tatsächlich die freie Meinungsäußerung? Keineswegs, so die Ansicht von Yasmin Alibhai-Brown; vielmehr sei es an der Zeit, die politische Korrektheit gegen ihre Verächter in Schutz zu nehmen. Das unternimmt sie in einem streitbaren, faktenreichen Essay in der guten Tradition britischer „Verteidigungsschriften“.

Eduard von Keyserling Stücke für die Bühne Vier Dramenr ca. 380 Seiten Hardcover 14 x 22 cm ca. € 28,00 [D] 978-3-942788-45-8

Eduard von Keyserling

Stücke für die Bühne Vier Dramen

Keyserlings vor einem Jahrhundert Elsinor durchaus populäre Dramen spielen an Schauplätzen, die dem Verfasser vertraut waren: das Pubertätsdrama Ein Frühlingsopfer (1899) in einem litauischen Dorf, Der dumme Hans (1901) und Peter Hawel (1903) auf ostpreußischen Adelsgütern; in Benignens Erlebnis (1905) schließlich projiziert Keyserling die brüchig werdende Welt der österreich-ungarischen Doppelmonarchie in die Zeit der Wiener Oktoberaufstände von 1848. Aus heutiger Sicht stehen die Dramen sicherlich nicht im Mittelpunkt von Keyserlings Schaffen, bilden aber dennoch eine lesenswerte Facette, ohne die das Bild des Schriftstellers unvollständig bleibt.

Erschienen Oscar Wilde Des Menschen Seele im Sozialismus Neu übersetzt von Jörg W. Rademacher Nachwort von Michael Szczekalla 108 Seiten Broschur 12 x 19 cm € 12,00 [D] 978-3-942788-42-7

Oscar Wilde Des Menschen Seele im Sozialismus

1891 erschienen, ist dies der einzige ausdrücklich politische Essay Oscar Wildes. Er hat keinen Skandal ausgelöst, widmet sich jedoch dem Skandal der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen so ausgiebig und kenntnisreich, dass er noch heute aktuell ist. Wilde formuliert Einsichten, wie sie heute Theoretiker der Globalisierung vorbringen. Elsinor Essay


Elsinor Verlag

VERLAGSANSCHRIFT Elsinor Verlag e. K. Dr. Thomas Pago Gaupel 30 48653 Coesfeld

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen Thilo Kist Danckelmannstraße 11 14059 Berlin

Tel. (0 25 41) 800 396 Fax (0 25 41) 800 397 info@elsinor.de www.elsinor.de

Tel. (0 30) 325 84 77 Fax (0 30) 321 55 49 T.Kist@t-online.de

VERTRETUNGEN Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg

AUSLIEFERUNG

Achim Kleine Jageplatz 54 58300 Wetter (Ruhr) Tel. (0 23 35) 84 48 22 Fax (0 23 35) 708 99 vv@achimkleine.de Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Medien Service Runge (MSR) Runge Verlagsauslieferung GmbH Bergstraße 2 33803 Steinhagen Ansprechpartner: Team 3 Tel. +49 (0) 52 04 998 123 Fax +49 (0) 52 04 998 114 Mail: msr@rungeva.de

PRESSEKONTAKTE

Rudi Deuble Verlagsvertretungen Burgstraße 4 60316 Frankfurt am Main Tel. (0 69) 49 04 66 (0 175) 20 37 633 r.deuble@me.com

2018 bei Elsinor

Im Mittelpunkt des Romans Jetzt ein Tiger steht der Engländer Victor Crabbe, der im Malaya der 1950er Jahre an einer Eliteschule Geschichte unterrichtet, während das Land konfliktreich der Unabhängigkeit von Großbritannien entgegengeht. Fasziniert von der religiösen, sprachlichen und ethnischen Vielfalt Malayas (und von seiner malaiischen Geliebten), sieht Crabbe es als die Pflicht der Briten, das Land auf eine selbstbestimmte Zukunft vorzubereiten. Seine Ehefrau Fenella indes leidet unter der tropischen Hitze, der vermeintlichen Kulturlosigkeit des Orients und dem mangelnden Kontakt zu gleichgesinnten Briten und sehnt sich zurück nach England. Doch dann machen die Crabbes die Bekanntschaft eines abgehalfterten britischen Polizisten und seines pandschabischen Untergebenen …

Arthur Koestler

Anthony Burgess in Rom, Anfang der 1970er Jahre © International Anthony Burgess Foundation

Anthony Burgess (1917–1993), weltbekannt durch seinen von Stanley Kubrick verfilmten Roman Uhrwerk Orange, war ein ebenso vielseitiger wie produktiver und innovativer englischer Autor und Komponist. Nach Schulbesuch und Studium in seiner Geburtsstadt Manchester wurde er 1940 zum Militär eingezogen und u. a. als Musiker und Dozent eingesetzt. Später arbeitete er in England, dann in Südostasien als Lehrer, bevor er sich, wieder in England, ab 1960 ganz dem Schreiben widmete. Nach dem Tod seiner ersten Frau und erneuter Heirat im Jahr 1968 lebte er in Malta, Italien, den USA und schließlich Monaco. Burgess schrieb mehr als 30 Romane, eine zweibändige Autobiographie, Drehbücher, Bücher über Sprache und Literatur sowie zahllose Rezensionen und Essays und komponierte mehr als 200 Musikstücke, darunter mehrere Symphonien. Neben der Malaya-Trilogie zählen Fürst der Phantome, Napoleonsymphonie und die Enderby-Tetralogie zu seinen bekanntesten literarischen Werken.

Sonnenfinsternis

In diesem Roman, dessen Titel den Werbeslogan einer bekannten asiatischen Biermarke zitiert, zeichnet der große britische Schriftsteller Anthony Burgess (1917–1993) ein Porträt Malayas, wie er das Land als Lehrer im Kolonialdienst selber kennengelernt hatte. Neben den meist muslimischen Malaien lebten dort in der Schlussphase der Kolonialzeit zahlreiche Inder und Chinesen, und im Dschungel führten die Briten Krieg gegen kommunistische Aufständische. All dies verbindet Jetzt ein Tiger in einer für Burgess typischen Mischung aus Wortwitz, literarischen Anspielungen und treffsicherer Beobachtung zu einem komödiantischen Meisterwerk, das die Konflikte zwischen den Bevölkerungsgruppen ebenso sichtbar macht wie den Rassismus und die Unzulänglichkeit vieler Kolonialherren. Als Auftakt zu Burgess‘ berühmter Malaya-Trilogie ist der Roman eines der bedeutendsten – und eigenwilligsten – Zeugnisse der britischen Kolonialliteratur.

Roman Nach dem deutschen Originalmanuskript

Anthony Burgess · Jetzt ein Tiger

Ruth Eising re-book kommunikation r.eising@re-book.de Tel. +49 (02 28) 25 98 75 82

Elsinor

In der Übersetzung von Ludger Tolksdorf liegt Jetzt ein Tiger nun erstmals in deutscher Sprache vor, begleitet von zwei weiteren Texten von Burgess über Malaya.

[D] € 26,00 [A] € 26,80

ISBN 978-3-942788-43-4

Elsinor

Anthony Burgess

Jetzt ein Tiger

Aus im A

«Im J Nase vom pro Ta zu ve Job a würd Siam an de würd Mona ins Ko gieru habe Smith mich mit d inseln der g bensa rende wahlg nahm nach wolle sagte Nein, Ihrer keine sei, ic Panas ben. mand Sie, s Bewe und, u Unte partn Mund

Profile for Frank Niederländer

Elsinor Verlag, Herbst 2019  

Elsinor Verlag, Herbst 2019

Elsinor Verlag, Herbst 2019  

Elsinor Verlag, Herbst 2019