Edition Contra-Bass, Herbst 2021

Page 1

EDITION

CONTRA-BASS Literarischer Verlag

Herbstprogramm

2021

Verlagssitz: HAMBURG Telefon 0033 468393346 Email: contra-bass@orange.fr Internet: www.contra-bass.de Geschäftsführung: Gerhard Stange La Clairière Cami Cal Pastou F 66110 AMELIE LES BAINS


Astrid Schmeda

Meer mein Meer

ISBN 978-3-943446-57-9

ca 450 Seiten

Roman

Preis: € 18.-

Lerke betreibt eine Ziegenfarm in den französischen Pyrenäen, von ihrem Hof sieht sie das Mittelmeer. Jagos Familie stammt aus Spanien, er ist Bildhauer und führt mit Lerke ein kleines Restaurant in den Bergen. Sie sind mit Freund-innen in einer Gruppe aktiver Umweltschützer. Als ihr Sohn Oliver mit seiner griechischen Freundin Anfang Dezember 2008 nach Griechenland fährt, befinden sie sich für einen einwöchigen Urlaub in Italien. Oliver gerät in Athen, nachdem die Polizei einen Jugendlichen erschoss, in die griechische Revolte und wird verhaftet. Jago fährt sofort mit seinem Motorrad los, um ihn rauszuholen. Lerke folgt ihm. Sie wird von einem Netzwerk geheimer Fäden zu einem Fischerboot in Ascona gelenkt, das sie mitnimmt nach Griechenland. Dort lernt sie Dimi und Yannis kennen und in Athen all die jungen Leute, die für eine gerechte Gesellschaft kämpfen. Jago und Lerke werden in ihre Hausgemeinschaft aufgenommen. Oliver wird freigelassen, darf aber nicht ausreisen. Sie brechen in der Nacht auf, um mit Oliver zurückzufahren. Lerke trifft auf Yannis‘ Boot Marco, dessen Großvater in Neuengamme im KZ war. Sie kennt diesen Ort: Während ihres Studiums lernte Lerke, die vom Land kam und wenig von der Welt wusste, 1973 die beiden Studenten Jef und Clemens kennen, mit denen sie im Rahmen eines Seminars eine Gesprächsgruppe im Jugendgefängnis Neuengamme durchführte. Sie sind davon überzeugt, dass Kriminalität keine individuelle Schuld und nicht mit Strafen zu bekämpfen ist. Die Drei ringen darum, den Jugendlichen zu zeigen, dass sie sie ernst nehmen, und was Solidarität bedeuten kann. Astrid Schmeda, geboren 1950 in Aurich/Ostfriesland, ist Schriftstellerin, Pädagogin und Psychologin und veröffentlicht seit 1982. Zuletzt erschienen ihr Roman „Hinter den Kulissen“ und die Erzählung „Unsichtbare Wege“ in der Edition Contra-Bass. Astrid Schmeda lebt seit 1997 in Südfrankreich und in der Nähe von Hamburg. Home: www.astridschmeda.de


Norbert Greuel

Der schmale Weg Roman ISBN 978-3-943446-58-6 ca 250 Seiten Preis: € 16

Eine lockere Freundesgruppe verabredet sich für eine Wanderung in den Dolomiten. Es sind drei Paare und vier Einzelpersonen, einige sind schon gemeinsam gewandert, andere haben darin noch keine Erfahrung. Gerd hat die Tagestouren und Übernachtungen ausgesucht. Sein über 80jähriger Vater Bodo ist auch dabei. Auf der Fahrt und der ersten Wanderung finden Gespräche statt, in denen sie sich besser kennen lernen. Die Unerfahrenen haben am zweiten Tag eine schwierige, steile Strecke zu bestehen. Die Gruppe wächst immer mehr zusammen. Am vorletzten Tag ereignet sich an einem steilen Schotterhang ein folgenschwerer Unfall. Wieder zurückgekehrt, entscheiden sie, dass jede-r für sich zu Papier bringt, was der Unfall in ihnen ausgelöst hat. Sie wählen Einzelne aus der Gruppe aus, mit denen sie darüber sprechen möchten. In der Selbstbefragung kommen jeweils die tieferen Themen zu Tage. Laura ist eifersüchtig auf ihre Schwester Hanne, der immer alles gelingt. Hanne findet ihren Freund Gerd zu vernunftgesteuert und wünscht sich mehr Emotionalität. Bodo setzt sich mit dem Tod auseinander, da er Krebst hat. Die Lehren des Dalai Lama helfen ihm dabei. Manfred erinnert sich an eine frühe Verhaltensstörung. Ines hat einen verdrängten Konflikt mit ihrem Sohn aus erster Ehe und ihrem jetzigen Mann. In den Gesprächen miteinander geht es um Schuld, Verantwortung, Suizid und Problemlösungen. Die meisten Veränderungen betreffen Judith, die vom Unfall Betroffene und ihren Freund Robby. Ihr Leben verändert sich radikal, sie geben beide etwas auf und gewinnen etwas. Norbert Greuel, 1951 in Bonn geboren, lebt in Aachen, er ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder. Er studierte in Bonn und Köln, wurde Grund-, Hauptund Sonderschullehrer, Schulleiter, Schulaufsichtsbeamter. Nebenbei absolvierte er in den 80er-Jahren eine Ausbildung zum Gestalttherapeuten, Supervisor und Coach. Er ist als Fortbildner und Organisationsentwickler im pädagogischen Bereich aktiv. 2016 erschien sein Buch „Kommunikation für Lehrkräfte“. Er schreibt seit der Jugend. „Der schmale Weg“ ist seine erste Romanveröffentlichung. www.norbert-greuel.de


Gerhard Bock Gertrud Schmidt

Ins Innere Griechenlands

Reiseführer ISBN 978-3-943446-56-2 ca 480 Seiten, Preis: € 20

Wir waren 2011 im Urlaub auf Kreta nicht nur beeindruckt von der Schönheit der Insel, sondern auch davon, wie katastrophal sich die angebliche „Griechenlandrettung“ aus der Wirtschaftskrise seit 2010 auf die Bevölkerung auswirkte. Ein tiefergehendes Interesse war erwacht. Den letzten Anstoß, uns für Griechenland zu engagieren, gab uns Karl Heinz Roth im Herbst 2013. Auf seine beeindruckende Weise zerpflückte er in einem Referat „Griechenland: Was tun?“ die Austeritätspolitik und machte erschütternd klar, wie sich die griechische Gesellschaft auf den sozialen Abgrund zubewegte. Wir reisten zwischen 2015 und 2018 dreimal nach Griechenland, wollten das Land als politisch interessierte Touristen erkunden, wollten erfahren, wie die Krise der EU Land und Leute heimsuchte, sie bedrückte und ihre Gegenwehr auslöste. Neben Griechenlands Gegenwart waren uns aber auch die Zeugnisse des Altertums und der jüngeren Geschichte wichtig, so insbesondere die Spuren deutscher Kriegsverbrechen. Das Ergebnis sind Reportagen unserer Reisen, voller Eindrücke vom Land und seinen Menschen. Wo immer wir auf Orte von kunsthistorischem oder politisch-historischem Interesse stießen, haben wir Informationen dazu in die Reiseerzählung eingefügt, von der Antike bis in unsere Tage. Weitere vertiefende Materialien, literarische, politische, historische sind im Anhang abgedruckt. Gerhard (Gerd) Bock, geb. 1947, 1. und 2. Staatsexamen in Politik und Geschichte. Deutschunterricht für Ausländer und Aussiedler in selbst gegründeter Sprachschule. Ausbildung zum Maschinenschlosser. Facharbeiter und Betriebsrat mit dem Ziel „Entwicklungshilfe“. Studium der Metalltechnik. Berufsschullehrer für Migranten und deutsche Schulabbrecher in Vollzeitausbildung. Gertrud Schmidt, geb. 1947, Studium der Germanistik und ev. Theologie. Promotion über den Komödiendichter Peter Hacks, den Bearbeiter von antiken Mythen. Lehrerin für Deutsch, Religionskunde und Psychologie. Supervisorin und Mediatorin in der Lehrer- und Leiterbildung. Supervision und Psychotherapie in eigener Praxis. BUCHHANDLUNGEN BEZIEHEN UNSERE BÜCHER ÜBER DIE SOVA ODER LIBRI ODER KNV ODER UMBREIT.