Edition Bücherlese, Herbst 2021

Page 1

Vorschau Herbst 2021

buecherlese.ch


Foto © Ays· e Yavas·

Er dreht sich um. Da sind schwarze Buchstaben an der Wand, gleich unter der Uhr. Glanzmann setzt die Brille auf und liest. Dort steht: Glanzmann dreht sich um. Er liest weiter. Dort steht: Glanzmann liest. Er liest weiter. Dort steht: Glanzmann muss gehen. Wer war das?, fragt er, steht auf, öffnet die Tasche, holt sein Smartphone hervor und fotografiert die Wand. Wer war was?, fragt die Studentin, die ganz vorne sitzt.

Peter Zimmermann, geboren 1972, wuchs in Nidwalden auf. Er promovierte in Philosophie und arbeitet als Fachdidaktiker an der Universität Freiburg. Ab 2016 veröffentlichte er Kurzprosa in diversen Literaturzeitschriften, 2020 erschien sein erster Roman Was der Igel weiß. Sein Schaffen wurde mehrfach ausgezeichnet, für die Toten­ tanz-Geschichte Glanzmann muss gehen erhielt er 2019 den Irseer Pegasus. Peter Zimmermann lebt in Bern. Der Autor steht für ­Lesungen zur Verfügung.


»Peter Zimmermann erzählt in einer einfühlsamen und zugleich unprätentiösen Sprache, die wie gute Filmmusik nicht in den Vordergrund drängt.« Arno Renggli, Luzerner Zeitung

Digitales Leseexemplar für den Fachhandel bestellen: edition@buecherlese.ch

mit Illustrationen von Karin Widmer ca. 176 Seiten

ISBN 978-3-906907-49-9 Hardcover, Leseband ca. CHF 29.– / Euro 26,–

978-3-906907-49-9 Erscheint im September 2021

9 783906 907499

Peter Zimmermann

Halt mir nur still. Ein Totentanz Glanzmann, der Philosoph, hat den Faden verloren. In seinem Seminar sitzen drei Burschen, die niemand sonst zu sehen scheint, und behaupten, er habe nichts verstanden. Martin, der Handwerker, baut in seinem Garten einen Fischteich. Alles käme gut, wäre da nicht diese aufdringliche Ente. Monika, die Köchin, erhält unangenehmen Besuch. Sie weiß, um wen es sich bei dem Mann handelt, der im langen Mantel vor ihr steht. Am besten, sie bietet ihm einen Schnaps an.

Peter Zimmermann

Was der Igel weiß

Mit Halt mir nur still greift Peter Zimmermann die Tradition der Totentänze auf und schafft einen literarischen Zyklus über Sein und Vergehen. Dreizehn Menschen, von der Ärztin zur Bettlerin, vom Jäger zum Kaufmann, begegnen auf je verschiedene Weise dem Tod. Wie in den klassischen Totentänzen gestalten sich diese Begegnungen mal tragisch, mal skurril, mal mit verborgenem Witz. Auch wenn am Sterben kein Weg vorbeiführt, handeln die ­Geschichten in erster Linie von der Zeit davor: von Streben und Begehren, Straucheln und Scheitern, und davon, was es braucht, um ein Leben gelingen zu lassen.

Roman


Claire Hauser Pult, 1953 in Zürich geboren, arbeitet seit vielen Jahren mit Texten, als Archäologin, Wissenschaftsvermittlerin, Redaktorin und Übersetzerin. Sie übersetzt Fachtexte aus verschiedenen Sprachen und seit einigen Jahren ­roma­nische Literatur ins Deutsche. Die Autorin steht für ­Lesungen zur Verfügung.

Sie hält die Hände unter den Wasserhahn und denkt an den weiten blauen Herbsthimmel in den Bergen, an die starken und beruhigenden Farben rundherum, die zusehends dunkler werden, wenn es Abend wird. Sie geht zum Tisch hinüber, nimmt die Blätter in die Hand und liest was sie ge­ schrieben hat, seit sie hier ist. Als sie zu Ende ist, nimmt sie jedes einzelne Blatt und zerreisst es.

Foto © Ays· e Yavas·

Rut Plouda, 1948 in Tarasp im Unter­ engadin geboren, schreibt Gedichte und Kurzprosa im romanischen Idiom Vallader. 2001/2017 erschien in einer zweisprachigen Ausgabe Sco scha nüglia nu füss / Wie wenn nichts wäre, das in der Folge in weitere Sprachen übersetzt wurde. Rut Plouda lebt in Ftan und ver­fasst regelmässig Beiträge für das rätoromanische Radio und für verschiedene Magazine. Für ihr literarisches Werk wurde sie mehrfach ausgezeichnet.


Das Moos riecht nach moosgrün, die Wörter tasten sich vorwärts, sie fliehen vom Schatten in die Sonne in den Schatten.

Digitales Leseexemplar für den Fachhandel bestellen: edition@buecherlese.ch

Aus dem Rätoromanischen von Claire Hauser Pult Originaltitel: Verd s-chür ca. 112 Seiten

ISBN 978-3-906907-50-5 Hardcover, Leseband ca. CHF 26.– / Euro 24,–

978-3-906907-50-5 Erscheint im September 2021

9 783906 907505

Rut Plouda

Moosgrün Kurzprosa Im neuesten Buch der Engadinerin ist ihr Tal allgegenwärtig. Rut Plouda denkt am Luganersee an Tredeschin, den schlauen Dieb aus dem Engadiner Märchen, und sieht ihn schon bis in die Türkei rudern. Die Sehnsucht nach fremden Welten durchdringt das Werk, der Inn trifft auf die Newa und den Jangtsekiang. Während das Mädchen Seemannslieder aus der Jukebox hört, schaut es zu, wie der Matrose vom Meer mitgenommen wird. Und bald ergreift das Meer auch das Kind und entführt es in die unendliche Weite. Was Rut Plouda uns in ihren kurzen Texten vermittelt, sind keine Kurzmitteilungen. Ihre Kurzprosa beschreibt auch das scheinbar Unwichtige, um uns das Wichtige entdecken zu lassen. Frühere und neuere Texte, teilweise für das romanischen Radio verfasst, beschreiben ihre Wahrnehmungen des Alltäglichen. Ihre Erkundungen im Nebel, Regen oder Schnee sind Erinnerungen, Träume oder Tagträume, und Reflexionen über die Sprache. Etwas in Rut Plouda will immer wissen, wo die stummen Buchstaben in unseren Leben versteckt sind.


Foto © Thomas Dillier

Julian Dillier (1922–2001) gehört zu den Vetretern der Neuen Mundartliteratur, die in der Schweiz mit Kurt Marti, Ernst Eggimann, Ernst Burren u. a. in den frühen 1970er Jahren eingesetzt hat. Er wuchs als Sohn des Obwaldner Landweibels im Rathaus in Sarnen auf und machte sich schon früh einen Namen als Autor und Regisseur für Laientheater in der Innerschweiz und als Förderer der regionalen Literatur. Ab 1969, nach seinem Wegzug von Obwalden nach Basel, erschienen mehrere Bücher mit seinen Gedichten in Obwaldner Mundart. Bis zu seiner Pensionierung 1987 arbeitete er als Redaktor bei SRF und setzte sich in dieser Funktion ein für die Mundartliteratur in der Schweiz und im nahen Ausland. Er wurde für sein literarisches Schaffen mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Obwaldner, dem Innerschweizer und dem Oberrheinischen Kulturpreis sowie dem Friedestrompreis für überregionale Verdienste um deutschsprachige Mundartdichtung. Frau Bartsch (1989), eine autobiografische Erzählung aus der Sarner Kindheit des Autors, ist sein einziges Prosawerk in Hochdeutsch.


»Julian Dillier ist mit Frau Bartsch ein bezauberndes Prosastück gelungen – voller Charme, aber auch voller Wehmut, in die sich die Dankbarkeit für heimat­liche Erfahrungen mischt.« Beatrice Eichmann-Leutenegger, NZZ

Neuausgabe zum 100. Geburtstag des Autors

Digitales Leseexemplar für den Fachhandel bestellen: edition@buecherlese.ch

mit einem Vorwort von Marc von Moos ca. 128 Seiten

ISBN 978-3-906907-51-2 Hardcover, Leseband ca. CHF 27.– / Euro 24,–

978-3-906907-51-2 Erscheint im Oktober 2021

9 783906 907512 Julian Dillier

Frau Bartsch Eine Erzählung Der kleine Merkurladen im Schatten der Sarner Dorfkapelle war für den zehnjährigen Julian ein Tor zur Welt. Die Inhaberin, Frau Bartsch, eine Frau mit Noblesse und Stil, stellte den Knaben als Gehilfen ein, oder, wie der Junge es nannte, sie heuerte ihn an. Aus der Perspektive des wachen und neugierigen Dorfjungen schildert Julian Dillier die Welt der Erwachsenen, die im Merkur­ laden von Frau Bartsch ein und aus gingen. Die Herren im Rathaus, kritisch kommentiert von der kecken Rathaus-Kanzlistin Anni Seiler, die gestrengen Schwestern der Dorfschule, das Dorf­ theater, die Armenhäusler, die Reichen und Mächtigen im Dorf, aber auch Persönliches wie der frühe Tod der Mutter kommen in diesem bilderreichen Erinnerungsbuch zur Sprache.

Ein Dorfladen hat seine ganz bestimmten Stammgäste. Bei Frau Bartsch waren das vorwiegend Frauen. Eine Kundin ganz besonderer Prägung war die Kanzlistin Anni Seiler. Sie verkörperte für mich das Rathaus. Sie war beredt, wusste über alles Bescheid und versorgte Frau Bartsch mit Nachrichten aus dem Rathaus. Sie war damals das einzige Frauen­ zimmer im Rathaus. Für Frau Bartsch war sie weniger eine Respektsperson als vielmehr eine Repräsentantin sarneri­ scher Vornehmheit. Anni stammte aus sehr gutem Haus. Ihr Vater war Gerichtspräsident, ihre Familie war eine Hote­ liersfamilie und betrieb die Pension Seiler, in der früher deutsche Familien aus Adelskreisen logiert hatten. [...] Anni Seiler ging nie zur Kirche. Darum haftete ihr eine Art Verruchtheit an, eine Mischung aus Anderssein und ­Widerstand. Anni witzelte einmal im Laden, der Kirchgang sei für viele Sarner nur ein Umweg in die Dorfbeiz.


»Es ist ihre Sprache, aus der Literatur ja besteht, die mich überzeugt und in Bann schlägt. Weil sie die latente Schwere des Inhalts immer wieder mit luzider Leichtigkeit und Geradheit unterfüttert.« Klaus Merz Theres Roth-Hunkeler

Geisterfahrten Roman

288 Seiten

ISBN 978-3-906907-42-0 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband

Einmal noch verspätete Gäste willkommen heißen, dann wird die Hotelfachfrau Lisa frühpensioniert. Doch bevor sie in ein neues Leben aufbricht, in dem sie sich neu er­finden wird, will Lisa die Rätsel ihrer Familiengeschichte lösen. Hilfe erhofft sie sich dabei von Stern, ihrem fast zwanzig Jahre älteren Halb- oder Dreiviertelbruder, der eigentlich Ernst heißt. Was weiß er von einem verhängnisvollen Tag im November 1938, und was von den weiteren Geschehnissen in ihrer stets schweigsamen Familie? Lisa will verstehen, wer ihr Halbbruder ist und wer seine Mutter war. Die nicht ihre Mutter ist, aber die Mutter des anderen, früh verstorbenen Halb- oder Dreiviertelbruders Walter, den Lisa nur als Fotografie kennt. Während Lisa versucht, Stern und ihrer rätselhaften Familiengeschichte näher zu kommen, wird sie von einem neuen Rätsel überrascht. Das Rätsel hat einen Namen, Sanders heißt der Mann, der ihr Leben am Wendepunkt vollends in Unordnung zu bringen droht. Doch dann geschieht zum Glück ein Unglück.

CHF 32.– / Euro 27,–

978-3-906907-42-0

Das neue Buch von Theres Roth Hunkeler beruht auf einer wahren Begebenheit und überschreitet sie zugleich als geschickte vielstimmige Komposition aus Dokumen­ tation, Mutmaßungen und Fiktion.

9 783906 907420

Mit dem Nachtzug der Vergangenheit entgegen: Vorspiele ist eine Reise ins Labyrinth der eigenen Erinnerung. Markus A. Sutter

Vorspiele Roman

352 Seiten

ISBN 978-3-906907-41-3 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband

Ein nächtlicher Anruf setzt Dinge in Bewegung: Marina, die Jugendliebe von Burger, sei gestorben und habe sich seine Anwesenheit bei der Abdankung in Apulien gewünscht. Während der Nachtzug südwärts fährt, reist Burger in seinem einsamen Abteil in die Vergangenheit. Ein Notizbuch, das mit dem Wort »Adieu« beginnt, führt ihn zurück in die Zeit ihrer ersten Trennung, als sie beide eben das Dorf der Kindheit verlassen hatten: Sie, um in der Welt das Tanzen zu lernen. Er, um die Musik zu finden, die im Dorf stumm geblieben war. Ort für Ort durchquert Burger seine eigene Geschichte auf der Suche nach der gemeinsamen mit Marina. Er besucht das Küngelhaus, wo er mit seinen Band­ kollegen Wanner, Stüten und Troller den Blues probte, das Brunnenhaus, wo ihn die Sprache verließ, die Schürmatt, wo er verwilderte und lernte, die Erde unter den Füßen wieder zu spüren. Dazwischen taucht die Kindheit auf, Begräbnisse, der Kreuzweg, das Konzert in der Turnhalle. Marina, in der gemeinsamen Nacht beim tosenden Wasser.

CHF 34.– / Euro 28,–

978-3-906907-41-3

9 783906 907413

Erinnerung als ein Kampf um Bilder, ein Anrennen gegen Leerstellen, als ein Maskentanz: Markus A. Sutter legt mit Vorspiele ein ebenso originelles wie ­eigenwilliges Debüt vor.


André David Winter begleitet seinen Protagonisten Gaston Chevalier auf dem steinigen Weg durch das 20. Jahrhundert – ein Roman von tiefer Menschlichkeit, die stärker ist als Armut, Hass und Gewalt.

André David Winter

Die Leben des Gaston Chevalier Roman

208 Seiten

ISBN 978-3-906907-43-7 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband

Es sah nicht gut aus, als Gaston Chevalier an jenem 16. Juni 1929 um fünf Uhr morgens in Paris das Licht der Welt erblickte. Rundum nur Armut, Dreck und Missgunst. Der Vater war wie immer abwesend, die Mutter musste so rasch wie möglich zurück an ihren Arbeitsplatz als Näherin. Dass Gaston nur störte, störte ihn am wenigsten. Denn eines lernte er rasch: sich anzupassen, und wenn es nicht mehr ging, abzuhauen. Aufgewachsen im Pariser Quartier Montparnasse, tingelte er bald schon mit seinem Vater als Gaukler durch die Provinzen Frankreichs. In der Fremdenlegion suchte er zu vergessen, im Kloster die Reinigung, um schließlich nach Paris zurückzukehren auf der Suche nach seiner Liebe.

ca. CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-43-7

André David Winter gelingt es, das Leben dieses als Verlierer geborenen Lebenskünstlers eindrücklich nachzuzeichnen. Er erzählt in starken Bildern und einer ebenso kraftvollen wie eindringlichen Sprache.

9 783906 907437

»Weibels auf jegliches dekorative Beiwerk­ verzichtende Sprachkunst und sein stupendes Einfühlungs­ vermögen lassen einem bei der Lektüre die Augen aufgehen.« Alexander Sury, Der Bund

Peter Weibel

An den Rändern Erzählungen Ein Mann geht immer wieder zum Bahnhof, immer wieder zu den Geleisen, um vielleicht zufällig Hannah wiederzusehen, mit der er eine Familie hätte gründen können. Gregor findet sich am Berg, im Reich der Steine, von Schemen seiner Vergangenheit umgeben. Joshua will noch einmal ans Meer, bevor alles zu Ende geht. mit Aquarellen von Peter Weibel 144 Seiten

ISBN 978-3-906907-44-4 Hardcover, Leseband CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-44-4

9 783906 907444

An den Rändern – der Gesellschaft, des Lebens – bröckeln die Gewissheiten. Zugleich öffnen sich andere Perspektiven. Peter Weibels neue Erzählungen handeln von Menschen, die sich abhandengekommen oder in Institutionen verloren gegangen sind, von Menschen, die bald gehen werden, und jenen, die zurück­geblieben sind. Es sind Geschichten von Widerstand und Hoffnung, erzählt mit großer Wärme und Sensibilität.


Lieferbare Titel Christian E. Besimo Die Kraft der Düra Geschichten aus dem Tessin

ISBN 208978-3-906907-04-8 Seiten, Hardcover, Leseband

Dominik Brun «Sehen Sie wirklich gar nichts?» Hansburkard Meier – Pianist, Seminar­ lehrer, blind mit zahlreichen Fotos von Lydia Segginger

ISBN 978-3-9524082-6-1 192 Seiten, Hardcover, Leseband

CHF 29.– / Euro 27,–

CHF 38.– / Euro 36,–

ISBN 978-3-906907-04-8

ISBN 978-3-9524082-6-1

9 783906 907048

Rudolf Bussmann Das andere Du Roman 208 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-9524082-9-2 umschlag, Leseband

9 783952 408261

Patricia Büttiker Nacht ohne Ufer Roman 128 Seiten, Hardcover mit Schutzum-

ISBN 978-3-906907-38-3 schlag, Leseband

CHF 29.– / Euro 28,–

CHF 27.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-9524082-9-2

ISBN 978-3-906907-38-3

9 783952 408292

Martina Clavadetscher Knochenlieder Roman 304 Seiten, Hardcover mit Schutzum-

ISBN 978-3-906907-01-7 schlag, Leseband

9 783906 907383

Barbara Geiser Wenn du gefragt hättest, Lotta Roman 320 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-10-9 umschlag, Leseband

CHF 29.– / Euro 24,–

CHF 32.– / Euro 28,–

ISBN 978-3-906907-01-7

ISBN 978-3-906907-10-9

9 783906 907017

9 783906 907109


Rinny Gremaud Verkaufte Welt Eine Reise zu fünf Tempeln des Mega­ konsums Aus dem Französischen von Andrea Spingler 208 Seiten, Hardcover mit Schutz­ ISBN 978-3-906907-33-8 umschlag, Leseband

Anita Hansemann Widerschein Roman 272 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-13-0 umschlag, Leseband

CHF 28.– / Euro 25,–

CHF 29.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-33-8

ISBN 978-3-906907-13-0

9 783906 907338 Virginia Helbling Am Abend fließt die Mutter aus dem Krug Roman Aus dem Italienischen von Jacqueline Aerne 152 Seiten, Hardcover mit Schutz­ ISBN 978-3-906907-15-4 umschlag, Leseband

9 783906 907130

Patrick Hegglin (Hrsg.) »In den Gletschern der Erinnerung« mit zeitgenössischen Fotografien von Daniel Schwartz und einem Essay von Peter Weibel

ISBN 978-3-906907-39-0 152 Seiten, Hardcover, Leseband

CHF 28.– / Euro 23,–

CHF 29.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-15-4

ISBN 978-3-906907-39-0

9 783906 907154 Max Huwyler Jakobs Auswanderung Zuger Geschichten und Idyllen Mit zahlreichen historischen und ­aktuellen Fotos 224 Seiten, Hardcover, Halbleinen,

ISBN 978-3-906907-14-7 Leseband

9 783906 907390

Andreas Iten (Hrsg.) Der Rigi ist die Rigi Ein Lesebuch Mit Illustrationen von Lotte Greber

ISBN 978-3-9524082-7-8 176 Seiten, Hardcover

CHF 38.– / Euro 32,–

CHF 22.– / Euro 19,–

ISBN 978-3-906907-14-7

ISBN 978-3-9524082-7-8

9 783906 907147

9 783952 408278

Erna Käppeli Leben im Dazwischen Mongolinnen und Mongolen erzählen

ISBN 978-3-9524082-5-4 192 Seiten, Klappenbroschur

Ana Lang Fische im Mond Roman 144 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-9524082-4-7 umschlag, Leseband

CHF 28.– / Euro 25,–

CHF 24.– / Euro 19,–

ISBN 978-3-9524082-5-4

ISBN 978-3-9524082-4-7

9 783952 408254

9 783952 408247


Regula Portillo Andersland Roman 272 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-30-7 umschlag, Leseband

Regula Portillo Schwirrflug Roman 248 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-06-2 umschlag, Leseband

CHF 28.– / Euro 25,–

CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-30-7

ISBN 978-3-906907-06-2

9 783906 907307

Beat Portmann Über Nacht Roman 176 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-26-0 umschlag, Leseband

9 783906 907062

Thomas Röthlisberger Das Licht hinter den Bergen Roman 280 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-32-1 umschlag, Leseband

CHF 28.– / Euro 24,–

CHF 29.– / Euro 26,–

ISBN 978-3-906907-26-0

ISBN 978-3-906907-32-1

9 783906 907260

Theres Roth-Hunkeler Allein oder mit andern Roman 320 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-20-8 umschlag, Leseband

9 783906 907321

Theres Roth-Hunkeler Geisterfahrten Roman 288 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-42-0 umschlag, Leseband

CHF 32.– / Euro 29,–

CHF 32.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-20-8

ISBN 978-3-906907-42-0

9 783906 907208

Tabea Steiner Balg Roman 240 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-19-2 umschlag, Leseband

9 783906 907420

Monika Stocker Anna unterwegs Leben in Variationen

ISBN 144 978-3-906907-08-6 Seiten, Hardcover, Leseband

CHF 29.– / Euro 27,–

CHF 26.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-19-2

ISBN 978-3-906907-08-6

9 783906 907192

9 783906 907086


Verena Stössinger Die Gespenstersammlerin Roman 272 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-03-1 umschlag CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-03-1

9 783906 907031

Mark Twain Climbing the Rigi Text in deutscher und englischer Sprache 104 Seiten, Hardcover, Leinen­einband,

ISBN 978-3-906907-11-6 Leseband

Markus Sutter Vorspiele Roman

ISBN 352 978-3-906907-41-3 Seiten, Hardcover mit Schutz­ umschlag, Leseband CHF 34.– / Euro 28,–

ISBN 978-3-906907-41-3

9 783906 907413

Beat Vogt Der Aussetzer oder die Resonanz einer Schuld Roman 256 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-07-9 umschlag, Leseband

CHF 26.– / Euro 25,–

CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-11-6

ISBN 978-3-906907-07-9

9 783906 907116

Olivia Weibel Anna und wir Roman 192 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-9524082-1-6 umschlag, Leseband CHF 29.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-9524082-1-6

9 783952 408216

Peter Weibel Mensch Keun Erzählung

ISBN 978-3-906907-02-4 112 Seiten, Hardcover, Leseband CHF 25.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-02-4

9 783906 907024

9 783906 907079

Peter Weibel An den Rändern Erzählung

ISBN Mit 978-3-906907-44-4 Aquarellen von Peter Weibel 144 Seiten, Hardcover, Leseband CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-44-4

9 783906 907444

Peter Weibel Schneewand Erzählung

ISBN 978-3-906907-24-6 112 Seiten, Hardcover mit Schutz­ umschlag, Leseband CHF 26.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-24-6

9 783906 907246


André David Winter Die Leben des Gaston Chevalier Roman 208 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-43-7 umschlag, Leseband

André David Winter Immer heim Roman 160 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-12-3 umschlag, Leseband

CHF 28.– / Euro 25,–

CHF 28.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-43-7

ISBN 978-3-906907-12-3

9 783906 907437

9 783906 907123

André David Winter Jasmins Brief Roman 144 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-9524082-2-3 umschlag, Leseband CHF 26.– /Euro 22,–

ISBN 978-3-9524082-2-3

9 783952 408223

Ruth Wittig Zu Dritt Roman

ISBN 304978-3-906907-25-3 Seiten, Hardcover mit Schutz­ umschlag, Leseband CHF 32.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-25-3

9 783906 907253

Peter Zimmermann Was der Igel weiss Roman

ISBN 272 978-3-906907-31-4 Seiten, Hardcover mit Schutz­ umschlag, Leseband CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-31-4

9 783906 907314

Die Bücher aus dem Verlag Martin Wallimann sind weiterhin über die edition bücherlese erhältlich.


Lyrik Rudolf Bussmann Ungerufen Gedichte Mit Kohlezeichnungen von Stephanie Grob ISBN 978-3-906907-21-5 112 Seiten, Hardcover, Leseband

Pius Strassmann blauklang Gedichte

ISBN 144 978-3-9524082-8-5 Seiten, Hardcover, Leseband

CHF 29.– / Euro 27,–

CHF 28.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-21-5

ISBN 978-3-9524082-8-5

9 783906 907215

9 783952 408285

Hansjörg Schertenleib Lichtung, Strand Gedichte aus 35 Jahren 128 Seiten, Gebunden, Leineneinband,

ISBN 978-3-9524082-3-0 Leseband

Virgilio Masciadri Allee ohne Laub Gedichte aus dem Nachlass 144 Seiten, Hardcover, Halbleinen,

ISBN 978-3-906907-05-5 ­Leseband

CHF 25.– / Euro 23,50

CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-9524082-3-0

ISBN 978-3-906907-05-5

9 783952 408230

9 783906 907055


VERLAG edition bücherlese Pilatusstraße 24 CH-6003 Luzern www.buecherlese.ch Verlegerin Judith Kaufmann Fon 0041 (0)41 917 50 25 edition@buecherlese.ch

Die edition bücherlese ist Mitglied bei SWIPS (SWISS INDEPENDENT PUBLISHERS)

VERTRETUNG SCHWEIZ Sebastian Graf Verlagsvertretungen Uetlibergstraße 84 CH-8045 Zürich Fon  0041 (0)44 463 42 28 sgraf@swissonline.ch

VERTRETUNG DEUTSCHLAND Christian Geschke buchkoop konterbande Büro Leipzig Luppenstraße 24 b DE-04177 Leipzig Fon / Fax  0041 (0)341 26 30 80 33 geschke@buchkoop.de www.buchkoop.de

AUSLIEFERUNGEN SCHWEIZ AVA Verlagsauslieferung AG Centralweg 16 CH-8910 Affoltern am Albis Fon  0041 (0)44 762 42 00 avainfo@ava.ch

A U S L I E F E R U N G D/A GVA – Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen GmbH & Co. KG Postfach 2021 DE-37010 Göttingen Fon  0049 (0)551 384 20 00 Fax  0049 (0)551 384 20 010 bestellung@gva-verlage.de