Drava Verlag, Herbst 2021

Page 1

DRAVA Herbst/Jesen 2021

Herbst ’21 | 1


ANTESCRIPTUM Einladung zum Lesen, am Lesefluss der Drava entlang! Tatsächlich lädt Gerhard Pilgram mit seinem neuen Wanderführer zum Erkunden zu Fuß mit Blick auf die Drau. In die Ferne entführt uns Jerneja Jezernik mit dem neuen Buch von Alma Karlin, da reisen wir um die Welt mit der wohl interessantesten Reisebuchautorin. Die junge slowakische Autorin Ivana Gibová erzählt in punkiger Weise über das Chaos im Kopf ihrer Protagonistin und über das Dasein mit zwei Seelen in einem Körper. Harald Raffer zeigt uns mit spitzer journalistischer Feder Alltagsgeschichten, deren Protagonisten und ihre Wünsche, Sehnsüchte, Ängste und Schicksale nicht unterschiedlicher sein könnten. Sophie Reyer und Verena Schellander beschenken uns mit zwei wundervollen und phantasiereichen Kinderbüchern, das eine entführt uns auf den Mond, das andere lehrt uns die Farben beim Zubereiten des Frühstücks. Drei verschiedene Bücher zeigen uns drei absolut unterschiedliche Sichtweisen auf die slowenische Literatur! Das Projekt Abziehbilder des Theaters Wolkenflug zeigt die Eindrücke und Meinungen junger Kärntner Slowenen über ihre Herkunft. Die Slowenische Seele ist eine Anthologie, die uns anhand literarischer Texte das Land und die Menschen näherbringt. Das Buch Solidarität an der Grenze ist die Auseinandersetzung mit einem markanten Vertreter der Kärntner slowenischen Literatur, Janko Messner, und soll dabei helfen, sich sowohl die gewaltvolle Geschichte Kärntens als auch 100 Jahre Solidarität in dieser Region zu vergegenwärtigen. In diesem Sinne: Lassen Sie sich auf die Vielfalt unseres Programms ein und erfreuen Sie sich mit uns daran!

Ihre Erika Hornbogner

2 | Herbst ’21

Vabljeni k branju, vzdolž bralne reke Drave! Dejansko vabi Gerhard Pilgram v svojem novem popotniškem vodniku na peš odkrivanje s pogledom na Dravo. V daljave pa nas odvede Jerneja Jezernik z novo knjigo Alme Karlin, in sicer potujemo okoli sveta z gotovo najbolj zanimivo avtorico potopisov sploh. Mlada slovaška avtorica Ivana Gibová pripoveduje na pankovski način o kaosu v glavi svoje protagonistke in o življenju z dvema dušama v telesu. Harald Raffer nam s priostrenim novinarskim peresom razkriva vsakdanje zgodbe, katerih osebe si s svojimi željami, hrepenenji, strahovi in usodami ne bi mogli biti bolj raznoliki. Sophie Reyer in Verena Schellander nam podarjata čudoviti in domišljije polni otroški knjigi. S prvo se bomo peljali na luno, z drugo pa se bomo učili barv med pripravljanjem zajtrka! Tri različne knjige nam ponujajo tri povsem drugačne poglede na slovensko književnost. Projekt Abziehbilder – Nalepke, delo Teatra Wolkenflug prikazuje vtise in mnenja mladih koroških Slovencev o svojem izvoru. Slowenische Seele – Slovenska duša je antologija, ki nam s svojim izborom literarnih besedil približuje deželo in ljudi. Tretja Knjiga Solidarität an der Grenze – Solidarnost ob meji pa je diskurz z markantnim predstavnikom slovenske književnosti na avstrijskem Koroškem, Jankom Messnerjem, ki nam bo v pomoč pri soočanju z nasilno koroško zgodovino in obenem stotimi leti solidarnosti v teh krajih. Pustite se odpeljati raznolikosti našega programa in naj vas razveseli skupaj z nami!

Vaša Erika Hornbogner


4

Näher rücken

Wandern und Einkehren auf der Sattnitz/Gure

Alma M. Karlin Jerneja Jezernik (Hrsg.)

6

Dann geh ich in den grünen Wald – Meine Reise zu den Partisanen Deutsche Erstveröffentlichung.

Ivana Gibová

8

9

10

11

Barbora, Gott & Katharsis Aus dem Slowakischen von Marie-T. Cermann

Robert Kraner

Kreide Roman

Harald Raffer

Die Blechviper

25 Alltagsgeschichten

Sophie Reyer, Petrus Akkordeon

Mondmaus

I N H A L T H E R B S T 2 0 2 1 – D R AVA

Gerhard Pilgram

11

12

Verena Schellander

Eins. Zwei. Ei.

Ella macht Frühstück.

Anej Sam (Hg.)

Slowenische Seele Anthologie

Elena Messner, Dana Rausch und Tobias Zarfl

13

Solidarität an der Grenze

Janko Messners Hinterlassenschaft

Solidarnost ob meji

Zapuščina Janka Messnerja

14

Elena Messner, Ute Liepold, Dominik Srienc (Hg.)

Abziehbilder – Odlepke Essays, Reflexionen, Polemiken

15

Jovan Nikolić

Der Gast nirgendwoher Gesammelte Lyrik

Herbst ’21 | 3


SACHBUCH

Gerhard Pilgram

Näher rücken

Wandern und Einkehren auf der Sattnitz/Gure Das mittlerw ittlerweile neunte Wander-Reise-Lesebuch von Gerhard Pilg lgram und seinen MitautorInnen widmet sich der Kärntner Sattnitz/Gure, dem langgestreckten und lebhaft gegliederten „Tafelberg“ im Süden der Landeshauptstadt Klagenfurt/Celovec. Erkundet wird eine Gegend, in der es selbst für Einheimische noch viel zu entdecken gibt. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Kultur- und Zeitgeschichte des Gebietes, insbesondere auf den Zeugnissen der slowenischen Volksgruppe, die hier noch immer kräftige Lebenszeichen von sich gibt. So gilt etwa die Gemeinde Radsberg/Radiše als „slowenische Sprachinsel“ und ist das slowenische Kulturleben in Ludmannsdorf/Bilčovs oder Keutschach/Hodiše ob jezeru noch immer stark ausgeprägt. Auch sind die meisten Orts- und Flurnamen quasi „einsprachig“ slowenisch, was auf ihre uralten slawischen Wurzeln verweist. Zugleich finden sich hier zahlreiche Schauplätze der Geschichte, die beispielhaft für die Unterdrückung und Marginalisierung der slowenischen Kultur in Kärnten/Koroška sind. Diese Inhalte sollen vor allem dem deutschsprachigen Publikum nähergebracht und damit eine Brücke der Verständigung mit der slowenischen „Minderheit“ geschlagen werden. Zu den kulturellen und geschichtlichen Eigenheiten kommen naturräumliche Besonderheiten, die mit der speziellen Geologie in Zusammenhang stehen. So ist die Sattnitz auch in dieser Hinsicht ihre „eigene Welt“ und von großem landschaftlichen Reiz. Zahlreiche Naturdenkmäler und Schutzgebiete unterstreichen diesen Aspekt. Nicht verschwiegen sei aber die

4 | Herbst ’21


Zerstörung von Ortsbildern und der Niedergang der Baukultur als Folge einer fast ungezügelten Zersiedelung.

SACHBUCH

NÄHER RÜCKEN zielt im Wortsinn auf eine schrittweise Annäherung an das Sattnitzgebiet ab. In 15 Kapiteln werden ausgewählte Wanderungen und Spaziergänge beschrieben, die tiefere Einblicke in die Geschichte, (Alltags-)Kultur und Natur des kleinen Gebirges vermitteln. Dazu gehören detaillierte kulturund zeitgeschichtliche Informationen ebenso wie die kritische Auseinandersetzung mit den heutigen Gegebenheiten. Darstellungsmittel sind detaillierte Ortsporträts, ver­bindende Aufsätze sowie Fotografien und literarische Einsprengsel. Die vorgeschlagenen Routen sind so angelegt, dass sich selbst in bekannten Gegenden neue und überraschende Perspektiven ergeben.

ca. 250 Seiten, frz. broschürt, mit Farbteil EUR 24,95 • ISBN 978-3-85435-918-0

Gerhard Pilgram, geb. 1955, Kulturmanager, Autor und bildender Künstler, Geschäftsführer des Universitätskulturzentrums UNIKUM. Publikationen u. a.: Kärnten. Unten durch, Klagenfurt 1998; Verschütt gehen, Klagenfurt 2002; Slowenien entgegen, Klagenfurt 2004; Das Weite suchen, Klagenfurt 2006 (alle gemeinsam mit ­Wilhelm Berger und/oder Gerhard Maurer); Die letzten Täler, Klagenfurt 2008; Le ultime valli, Udine 2010; Über die Zäune, Klagenfurt 2011; Tiefer gehen, Klagenfurt 2011; Zu Rande kommen (gem. mit Wilhelm Berger und Werner Koroschitz) Klagenfurt 2015; Aus der Enge, Klagenfurt 2019. Herbst ’21 | 5


BELLETRISTIK Das sind nicht die Deutschen, die du kennst, die deine Leser und Freunde und die rechtschaffenen Denkens sind. Das sind die Diener der dunklen Mächte, die Nazis, die Gestapo. Vor allem die Gestapo.

© Foto Farn: Enric Cruz López von Pexels

- Alma M. Karlin

Traurig wie das Wetter waren die Geschichten der Partisanen. Diesem waren die Eltern erschossen, jenem die Gattin genommen und in eine Fabrik im Reich gebracht worden, dieser ältere Mann hatte auf sein brennendes Haus schauen müssen und manche, Männer und Frauen, waren in irgendeinem Lager gewesen. Alle mussten sie wie Wild durch die heimatlichen Wälder schleichen, belauert, verfolgt und, wenn entdeckt, erschossen.

6 | Herbst ’21

- Alma M. Karlin

ca. 250 Seiten, gebunden, Lesebändchen EUR 21,00 • ISBN 978-3-85435-975-3


BELLETRISTIK

Alma M. Karlin Jerneja Jezernik (Hrsg.)

Dann geh ich in den grünen Wald – Meine Reise zu den Partisanen Deutsche Erstveröffentlichung. Mit einem Nachwort von Jerneja Jezernik. Die Weltreisende und deutsche Schriftstellerin Alma M. Karlin (1889–1950, Celje, Slowenien) war in den 1930er Jahren mit ihrer Reisetrilogie Einsame Weltreise, Im Banne der Südsee und Erlebte Welt eine der beliebtesten Reisebuchautorinnen im deutschsprachigen Raum. Ein ganz anderes Schicksal ereilte ihre autobiographischen Texte (Im Schatten der Gestapo, Der Transport, Bei den Partisanen, Der Kampf mit dem Ortsgruppenführer Ewald Wrentschur), die während des Zweiten Weltkriegs entstanden sind. Sie lagen über Jahrzehnte unveröffentlicht im Nachlass der Autorin in der Nationalund Universitätsbibliothek in Ljubljana. Dann geh ich in den grünen Wald – Meine Reise zu den Partisanen handelt von tragischen und düsteren Ereignissen aus der Zeit der deutschen Besatzung Jugoslawiens in den Jahren 1941–1945, gesehen und erlebt durch die Augen der kritischen, unkonventionellen, an den Rand geschobenen deutschschreibenden Autorin Alma M. Karlin aus Celje/Cilli, heute Slowenien. Als Gegnerin des Hitlerregimes erzählt Karlin über ihre persönliche und bittere Erfahrung mit der Gestapo, über ihre schwierige Zeit im Nazilager Melje bei Maribor und im Partisanenwiderstand in Bela krajina, dem sie sich als Antifaschistin im Jahre 1944 in der ersten Reihe mit ihrer schriftstellerischen Tätigkeit angeschlossen hatte. Vor den Augen der Leserschaft eröffnet sich ein kostbares und einzigartiges Dokument der Erinnerungsliteratur an den Zweiten Weltkrieg.

© Foto: Autorin

Jerneja Jezernik, geb. 1970 in Celje, Slowenien. Sie studierte Slowenisch und Deutsch an der Philosophischen Fakultät in Ljubljana. Zwischen 2000 und 2014 arbeitete sie in Deutschland (Stuttgart, Berlin) und in Österreich als Sprachlehrerin, Journalistin und Leiterin der Slowenischen Studienbibliothek in Klagenfurt. Sie beschäftigt sich seit gut zweieinhalb Jahrzehnten mit dem Nachlass von Alma M. Karlin. Von ihr stammt auch die erste deutsche Biographie über Alma M. Karlin, Mit Bubikopf und Schreibmaschine um die Welt, die 2020 auf der Hotlist der unabhängigen Verlage stand. Zudem übersetzte sie mehr als ein Dutzend Werke von Alma M. Karlin aus dem Deutschen und Slowenischen. Sie lebt als freie Übersetzerin und Autorin in Ljubljana. Herbst ’21 | 7


BELLETRISTIK

Ivana Gibová

Barbora, Gott & Katharsis Aus dem Slowakischen von Marie-T. Cermann

Erzählt wird eine wilde Punk-Geschichte darüber, wie man es schafft, man selbst zu sein, auch wenn noch jemand anderes im eigenen Körper wohnt. Als Barbora drei Jahre alt war, spielte sie in der Küche unter dem Tisch mit Bauklötzen. Nur wenige Meter neben ihr ersticht Barboras Mutter erst ihren Mann, danach sich selbst. Da taucht die zerstörerische Sylvia in Barbora auf. Barbora glaubt an Wahrheit und Liebe, Sylvia scheißt auf die Liebe und die Wahrheit versteht sie nicht. Barbora wurde eingebläut, dass ihre Wahrnehmung der Welt falsch ist, weshalb Chaos in ihrem Kopf herrscht. Sylvia verachtet Barbora. Beide lieben denselben Mann, wenn auch jede ein wenig anders. Sylvia hat noch zwei andere Liebhaber und Barbora … Als die genug von Sylvias Eskapaden hat, beginnt sie mit Gott zu sprechen.

© Foto: Martin Weiczen

Ivana Gibová, 1985 in Prešov geboren, studierte slowakische Sprache und Literatur. Sie debütierte 2013 mit einer Sammlung von Kurzgeschichten und veröffentlichte ein Jahr später den Roman Bordeline. 2016 erschien Barbora, Gott & Katharsis und 2020 die Graphic Novel Eklektik Bastard, beide für den höchstdotierten slowakischen Literaturpreis nominiert. Ivana Gibová gehört zweifellos zu den interessantesten und vielseitigsten GegenwartsautorInnen der Slowakei.

© Foto: Übersetzerin

ca. 270 Seiten, gebunden, Lesebändchen EUR 21,00 • ISBN 978-3-85435-967-8

Marie-T. Cermann, geboren 1980, absolvierte nach dem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Slowakei und studierte anschließend Übersetzen für Slowakisch, Französisch und Portugiesisch in Leipzig, Frankreich und Brasilien. Sie übersetzte unter anderem die slowakischen Autoren Balla und Ivan Medeši. 8 | Herbst ’21


BELLETRISTIK

Robert Kraner

Kreide Roman

Österreich wird seit Kurzem von Rechtspopulisten regiert. Die neurechte Bewegung »Parade X« bewaffnet sich. Widerstand leistet die Landwirtschaftskommune »Arche« mit alternativen ökonomischen Ansätzen und politischem Aktivismus, allen voran Mia. Derweil warten in der Provinz gestrandete Asylwerbende auf ihr Schicksal. Aus aufgeladenen Worten wird Gewalt. Ein Kind stirbt. Mia will nicht stillhalten, sie protestiert lautstark und gerät ins Visier der Parade X. Sie wird entführt. »Kreide« untersucht die Irrwege ideologischen Handelns, die auf allen Seiten des politischen Spektrums wiederkehren. Vor allem aber ist »Kreide« die Geschichte eines Traumas, das überwunden wird. Und doch wird es niemals mehr so sein, wie es vorher war.

© Foto: Maya Kraner-Kern

ca. 200 Seiten, gebunden, Lesebändchen EUR 21,00 • ISBN 978-3-85435-964-7

Robert Kraner, geboren 1958 in Wien und dort aufgewachsen. Landwirtschaftsausbildung. Landwirtschaftlicher Adjunkt, Lehrer, Leiter eines Obdachlosenhauses, Umweltberater, Autor. Lebt im niederösterreichischen Waldviertel und spürt Verdrängtem nach. Bei Drava erschienen: Valerie. Feuer, Asche, Ruß in Hartheim. Prosa und Dokumente Weißdorn, Roman (Anerkennungspreis für Literatur des Landes NÖ 2015) Herbst ’21 | 9


BELLETRISTIK

Harald Raffer

Die Blechviper 25 Alltagsgeschichten

ca. 180 Seiten, gebunden, Lesebändchen EUR 21,00 • ISBN 978-3-85435-976-0

Die Protagonisten und ihre Wünsche, Sehnsüchte, Ängste und Schicksale könnten nicht unterschiedlicher sein – ein Versicherungsvertreter, der durch eine nie enden wollende Blechschlange sein Leben verliert; eine Klofrau, die auf das Lottoglück pfeift; ein Dauer-Erbe als lustvoller Verschwender; ein Bestatter als „fröhlicher Totenvogel“; ein Mörder, der einem Priester seine Tat gesteht; eine gescheiterte Provinzpolitikerin; ein Straßenbahnkontrolleur als „Schwarzfahrer-Schreck“ und der Insasse einer Irrenanstalt, der die Leute „da draußen“ bedauert. Es kämpft auch ein spießiger Hobbygärtner gegen einen raffinierten Wurm; eine Nachbarin verdreht einem Hausbewohner ungewollt den Kopf und ein Postbeamter schreibt einsamen Leuten rührselige Briefe. Was für eine Welt! In der ein Eisenhändler als Corona-Leugner lebt und vom Saulus zum Paulus wird oder ein Beamter vor der Pandemie in den Tod flüchtet. Oder was passiert mit einem Schriftsteller, dem das erste Wort für einen Roman nicht einfallen will? Was hält man von VernissagenGästen, die sich vom Buffet ernähren? Auf diese und weitere Fragen versucht der Klagenfurter Autor Harald Raffer Antworten zu finden. Dabei seziert er die Gedanken seiner Protagonisten und beschreibt die Beweggründe für deren sonderbare Handlungen. Wie die des Obdachlosen, der sich vom Rand in die Mitte der Gesellschaft zurückkämpfen will, oder die der Bauersfrau, die sich dem trügerischen Glanz des Casinos nicht entziehen kann und nicht nur Hab und Gut an rot-schwarze Zahlen verliert. Und was ist mit jenem Racheengel, den es nach Jahren in ein Bergbauerndorf zieht, wo er zum unheimlichen Brandstifter wird?

© Foto: Autor

Harald Raffer, geboren 1956 in Klagenfurt, galt als Chefreporter einer Tageszeitung über 30 Jahre lang als Aufdecker, „Exklusiv-Story-Lieferant“ sowie Verfasser ungewöhnlicher Berichte und Interviews (z. B. mit Papst Johannes Paul II., Diktator M. Gaddafi oder Serienmörder Unterweger). Zudem schlüpfte der „Vollblut-Journalist“ für Reportagen in „Wallraff-Rollen“ und verkleidete sich u. a. als „Bettler“, „Gastarbeiter“, „Häftling“ und „Waffenhändler“. Nebenbei studierte der gebürtige Bleiburger Germanistik und Medienkommunikation und war als Uni-Lehrbeauftragter tätig. Seit 2007 ist Dr. Harald Raffer Unternehmenssprecher der Stadtwerke Klagenfurt. Der Medienprofi erfand den „Kärntner Lyrikpreis“ und wurde mehrfach ausgezeichnet. 2020 gewann er den Kärntner Jugendbuchpreis mit Der kleine Ronny (Drava Verlag 2021). 10 | Herbst ’21


KINDERBUCH

Sophie Reyer, Petrus Akkordeon

Mondmaus

© Foto: Autorin

Clara sehnt sich nach der Weite. Und besonders spannend findet sie den Mond. Dass dieser aber nicht unbewohnt ist, hat sie nicht gewusst. Im Gegenteil: darin haust sogar eine Maus! Doch das ist erst der Anfang einer außergewöhnlichen Freundschaft. Sophie Reyer wurde 1984 in Wien geboren, wo sie heute auch lebt. Nach Abschlüssen in ‚Komposition/ Musiktheater‘ (M.A.), ‚Szenisch Schreiben‘ (Diplom) sowie einem Studium ‚Drehbuch und Filmregie‘ an der Kunsthochschule für Medien in Köln, erlangte sie 2017 den Doktor der Philosophie in Wien. Sophie 24 Seiten, gebunden Reyer hat bereits zahlreiche Theaterstücke sowie EUR 12,95 • ISBN 978-3-85435-965-4 Romane geschrieben, die u. a. bei S. Fischer, Edition Atelier oder Czernin erschienen. Sie erhielt u. a. 2010 und 2013 den Literaturförderpreis der Stadt Graz und 2013 den Preis „Nah dran!“ für das Kindertheaterstück Anna und der Wulian, das an der badischen Landesbühne aufgeführt wurde. Reyer gibt zudem Lehrgänge an der Uni für Film-, Medien- u. Theaterwissenschaft Wien und hat eine Fixprofessur für „Creative Writing“ an der Pädagogischen Hochschule Hollabrunn. Zuletzt erschienen: Die Freiheit der Fische (Czernin Verlag 2019), Veza Canetti – eine Biographie“ (Verlag Königshausen und Neumann) und Wiener Sagen neu erzählt – 111 Sagenorte (Emons 2019). In Arbeit: Adelhaid (Emons 2020). Letzte Uraufführungen: Alien (Schauspielhaus Wien) und Erster Schnee (Landestheater Linz). Auf der Shortlist für den Österreich Buch Preis mit Mutter brennt, 2019. Petrus Akkordeon, 27. September 1971 in Berlin geboren. Arbeiterkind und nebenbei Kunst studiert bei F. W. Bernstein an der HdK Berlin. Zahlreiche Bücher geschrieben und illustriert, sowie internationale Ausstellungen bestritten. Sein Pferd heißt Norman!

Verena Schellander

Eins. Zwei. Ei.

© Foto: Gerhard Maurer

Ella macht Frühstück. Ein großer Kaffee. Zwei Eier. Drei Orangen. Vier Teller. Fünf Scheiben Brot. Wenn Ella mit ihrem Papa das Frühstück für die ganze Familie zubereitet, gibt es viel zu entdecken und zu schmecken. Das farbenfrohe Zählbuch der Kärntner Kinderbuchpreisträgerin 2019 ist die Fortsetzung von „Sieben schöne Schirme“.

Drava

18 Seiten, gebunden EUR 12,95 • ISBN 978-3-85435-972-2

Verena Schellander, geboren 1986 in Villach. Ausbildung an der Höheren Lehranstalt für Kunst und Gestaltung am CHS Villach. Studium der Germanistik in Klagenfurt. Tätigkeit im Marketing. Grafikerin und Illustratorin für Werbung und Magazine. Kärntner Kinderbuchpreis 2019 für „Sieben schöne Schirme“ (Drava), Illustrationen für „Die große Suche des kleinen Hasen Henri“ von Christoph Herzeg (Drava). Herbst ’21 | 11


ANTHOLOGIE

Anej Sam (Hg.)

Slowenische Seele

208 Seiten, gebunden EUR 21,00 • ISBN 978-3-85435-966-1

Mit Beiträgen von: Primož Trubar, Adam Bohorič, Jurij Dalmatin, Janez V. Valvasor, Anton T. Linhart, Valentin Vodnik, Anton M. Slomšek, France Prešeren, Luiza Pesjak, Janez Trdina, Fran Levstik, Josip Stritar, Josip Jurčič, Simon Gregorčič, Ivan Tavčar, Janko Kersnik, Anton Aškerc, Fran S. Finžgar, Vida Jeraj, Dragotin Kette, Ivan Cankar, Oton Župančič, Josip Murn, Alojz Gradnik, Mara Lamut, Josip Vandot, Lili Novy, Janko Samec, Pavel Golia, Juš Kozak, Igo Gruden, Prežihov Voranc, Tone Seliškar, Miran Jarc, Slavko Grum, Vladimir Bartol, Srečko Kosovel, Edvard Kocbek, Pavla Medvešček, Miško Kranjec, Matej Bor, Fran Miličinski – Ježek, Cene Vipotnik, Karel Destovnik Kajuh, Vladimir Kos, Ivan Minatti, Ciril Zlobec, Lojze Kovačič, Tone Pavček, Janez Menart, Neža Maurer, Gregor Strniša, Saša Vuga, Kajetan Kovič, Bert Pribac, Saša Vegri, Milena Merlak, Jure Detela, Marjan Tomšič, Tomaž Šalamun, Herman Vogel, Tone Kuntner, Andrej Brvar, Milan Dekleva, Ana Rostohar, Jure Detela, Franjo Frančič, Vili Lužar, Vinko Möderndorfer, Maja Vidmar. „Die gründlichste und originellste Darstellung des slowenischen Charakters“ Dr. Vid Pečjak, Psychologe und Schriftsteller

12 | Herbst ’21


Elena Messner, Dana Rausch und Tobias Zarfl

SACHBUCH

Solidarität an der Grenze Janko Messners Hinterlassenschaft

Solidarnost ob meji Zapuščina Janka Messnerja

Hundert Jahre nach Janko Messners Geburt ist sein Werk ein Reservoir Kärntner slowenischer Erfahrungen. Seine Arbeiten umfassen nicht nur literarische, sondern auch journalistische, politische und essayistische Texte sowie Drehbücher, Übersetzungen oder Briefe. In diesem Buch, das eine Schnittstelle für Text-, Bild- und Filmsequenzen darstellt, werden sie als wertvolle Dokumente einer mehrsprachigen Region lesbar, mit denen sich nicht nur kulturelle, sondern auch politische Geschichtslinien rekonstruieren lassen. ca. 110 Seiten, englische Broschur Denn Themen wie Faschismus, Nazismus, EUR 21,00 • ISBN 978-3-85435-968-5 die Deportationen der Kärntner Slowenen und Sloweninnen und der Kampf um ihre Rechte im Nachkriegsösterreich sind die bestimmenden Stoffe, die sich durch Messners Werk, durch seine Nachlassmaterialien – und durch dieses Buch ziehen. Die Auseinandersetzung mit einem markanten Vertreter der Kärntner slowenischen Literatur soll dabei helfen, sich sowohl die gewaltvolle Geschichte Kärntens als auch 100 Jahre Solidarität in dieser Region zu vergegenwärtigen. Sto let po rojstvu Janka Messnerja je njegov opus rezervoar koroško slovenskih izkušenj. Njegovo delo ne vključuje le literarna, temveč tudi publicistična, politična in esejistična besedila ter scenarije, prevode in pisma. V tej knjigi, sestavljene iz besedilnih, slikovnih in filmskih sekvenc, postanejo berljivi kot dragoceni dokumenti večjezične regije in omogočajo rekonstrukcijo tako kulturnih kakor tudi političnih zgodovinskih linij. Fašizem, nacizem, deportacije koroških Slovencev in Slovenk in boj za njihove pravice v povojni Avstriji so prvine, ki prežemajo Messnerjevo delo in zapuščino – in tudi to knjigo. Delo izrazitega predstavnika koroško slovenske književnosti dokumentira nasilno zgodovino Koroške, a tudi 100 let solidarnosti v tej regiji.

Herbst ’21 | 13


SACHBUCH

Elena Messner, Ute Liepold, Dominik Srienc (Hg.)

Abziehbilder – Odlepke Essays, Reflexionen, Polemiken

129 Seiten, gebunden EUR 14,95 • ISBN 978-3-85435-963-0

Ein Album, das literarische, kulturwissenschaftliche und essayistische Abziehbilder, odlepke vereint. Ein Skizzenblock, in dem Kärnten/Koroška nicht nach territorialen oder sprachlichen Grenzen definiert, und in dem für die Überwindung ethnischer Bekenntniszwänge plädiert wird, weil diese erst den Blick auf grundlegende gesellschaftliche Konfliktlinien freigibt. Eine Anthologie, die Antworten auf die brennende Frage zu geben versucht, die zahlreiche Kärntner Autorinnen, Autoren und auch Kulturschaffende bewegt: Bleiben oder gehen? Eine Textsammlung, die ein durch Abwanderung drohendes Verschwinden des intellektuellen Raums Kärnten/Koroška thematisiert, aber zugleich bezeugt, dass diese Leerstelle immer wieder neu besetzt werden kann und muss. Eine Intervention, die tiefliegende patriarchale Strukturen in Kärnten/Koroška benennt – und diese mit Gegenerzählungen konfrontiert. Ein Spiel, in dem nicht klar ist, in welchen Sprachen den Texten zu begegnen ist und zwar: „znova in znova ista igra, z enakimi in dolgočasnimi pravili razmejitve in izključitve, razcepljanjem normalnega in nenormalnega. Mi in vi. Jaz in ti. Nas in vas.“ (Stefan Feinig) Werner Wintersteiner

Poetik der Verschiedenheit Literatur, Bildung, Globalisierung

ca. 350 Seiten, englische Broschur, erweiterte Neuauflage EUR 21,00 • ISBN 978-3-85435-969-2

14 | Herbst ’21

Literatur und ihre Vermittlung hatten wesentlichen Anteil an der „Erfindung der Nation“: Sprache und Kultur wurden in den Dienst nationaler Einheitsstiftung gestellt und wirkten zugleich als Mittel des Ausschlusses all dessen, was als „anders“ oder „unrein“ wahrgenommen wurde. Das Buch zeigt, wie Literatur sich dieser Vereinnahmung widersetzt. Es lenkt den Blick auf die Herausbildung „transkultureller Literaturen“: Migrationsliteratur, Minderheitenliteratur und postkoloniale Literatur, die globale Fragen thematisieren, formal hybrid sind und sich durch Sprachwechsel oder literarische Mehrsprachigkeit auszeichnen. Dabei kommen auch Kinderund Jugendliteratur, Popkultur oder Trivialkunst zur Sprache. In Anlehnung an die „Poétique du Divers“ des karibischen Schriftstellers Édouard Glissant fordert Werner Wintersteiner eine Neuorientierung auch der Literaturdidaktik im Sinne interkultureller Bildung, die dem Wechsel von nationalen zu transkulturellen Paradigmen Rechnung trägt.


Jovan Nikolić

POESIE

Der Gast nirgendwoher Gesammelte Lyrik

Aus dem Serbischen von Cornelia Marks

Jovan Nikolić (1955), Autor von 20 Gedicht- und Prosabänden, Librettos und Theaterstücken – veröffentlicht seit 1977 Lyrik. Und lebt seit 1999 lebt in Köln. Die Lyriksammlung Der Gast nirgendwoher stellt eine Auswahl seines 40-jährigen dichterischen Schaffens dar. Die getroffene Auswahl wird die LeserInnen an seinen frühen Band Zimmer mit Rad erinnern, und zahlreiche Verse wurden bereits in Literaturzeitschriften und Anthologien Europas abgedruckt, aber es sind auch neue, unveröffentlichte Gedichte enthalten. Nikolić neigt zu Oneirismus und surrealen Bildern in seinen Gedichten, welche durch sprachliche Subtilität und semantische Tiefe bezaubern. Erschaffen auf der Basis Liebe– Träume–Tod – Realitätsübertreibung, Selbstironie, ist diese Lyrik ein spannendes Zeugnis der Zeit, der kulturellen und soziologischen Veränderungen, der Zwiesprache mit dem Alter und sich selbst, aber auch der ungezügelten dichterischen Existenz auf der Suche nach einem verborgenen Sinn.

Cornelia Marks, Autorin und Übersetzerin, hat in Halle (Saale) Germanistische Literaturwissenschaft und Slawistik studiert und als Studentin begonnen, literarische Texte zu übersetzen, vor allem Lyrik. Seit 2007 ist das Schreiben und Übersetzen ihre freiberufliche Tätigkeit (und Berufung). Sie schreibt seit der Kindheit Gedichte & Erzählungen und hat 2021 ein Stipendium von der Kunststiftung SachsenAnhalt für ihr erstes eigenes Romanprojekt. C. Marks dichtet außer Jovan Nikolić weitere bedeutende DichterInnen nach, wie zum Beispiel Mile Stojić, Adisa Bašić, Stevan Tontić, Faruk Šehić und viele andere. Bis jetzt hat sie ca. 15 Bücher veröffentlicht, meist als Nachdichterin. Neuerdings übersetzt sie auch Kinderbücher. Sie hat einen Essayband über Miloš Crnjanski geschrieben und darin auch eigene Nachdichtungen seiner Lyrik veröffentlicht. Für Crnjanskis im Exil entstandenen Roman über London, den sie übersetzt, ist sie auf der Suche nach einem Verlag… Nähere Infos: www.literarni-most.de

Jovan Nikolić wurde 1955 in Belgrad geboren. Er begann 1982 als Journalist für verschiedene serbische und Roma-Medien in Belgrad zu arbeiten. Nikolić war ein Kritiker des Regimes von 1990, und er emigrierte als verfolgter Schriftsteller während des NATO-Bombardements in Serbien. Das literarische Schaffen von Jovan Nikolić umfasst Lyrik, Prosa, Liedtexte, Theaterstücke und Librettos. Bis jetzt veröffentlichte er 19 Bücher. Seine Lyrik und Prosa wurde in zehn europäische Sprachen übersetzt und in mehreren Anthologien abgedruckt. Er ist Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland und lebt in Köln.

© Foto: Autor

© Foto: Übersetzerin

ca. 60 Seiten, gebunden, Lesebändchen EUR 12,95 • ISBN 978-3-85435-974-6

Herbst ’21 | 15


DRAVA VERLAG · ZALOŽBA DRAVA GMBH A-9020 Klagenfurt/Celovec, Gabelsbergerstraße 5 Telefon +43 463/501099, Fax +43 463/501099-50 office@drava.at www.drava.at Verlagsleitung: Erika Hornbogner ÖSTERREICH AUSLIEFERUNG Mohr Morawa Buchvertrieb GmbH 1230 Wien, Sulzengasse 2 Telefon +43 1/68014-0, Fax +43 1/6896800 od. 6887130 Bestellservice: +43 1/68014-0, E-Mail: bestellung@mohrmorawa.at www.mohrmorawa.at VERTRETUNG BUCHHANDEL: Michael Orou – Gebiet Osten: Wien, Niederösterreich, Burgenland Kegelgasse 4/14, 1030 Wien Tel./Fax: 01/505 69 35 Mobil: 0664 391 28 36 Mail: michael.orou@mohrmorawa.at

SLOWENIEN · SLOVENIJA AUSLIEFERUNG MIŠ založba / Miš Publishing Gorjuša 33, 1233 Dob pri Domžalah​ tel.: (+386) 1 721 45 40 fax: (+386) 1 729 31 65 info@miszalozba.com narocila@miszalozba.com ITALIEN AUSLIEFERUNG Edizioni alpha beta verlag Sandplatz 2, I-39012 Meran (BZ) Tel.: +39 0473 210 650 Fax: +39 0473 211 595 E-Mail: books@alphabeta.it DEUTSCHLAND AUSLIEFERUNG

Michael Hipp – Gebiet Westen: Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Kärnten, Steiermark, Südtirol Mahrhöflweg 20/5/5, 9500 Villach Fax: 0664 773912837 Mobil: 0664 3912837 Mail: michael.hipp@mohrmorawa.at

RungeVA/ MSR Bergstraße 2, D-33803 Steinhagen Tel.: +49 5204/998-123 Fax: +49 5204/998-111 E-Mail: msr@RungeVA.de Nutzen Sie bei Ihrer Bestellung die Vorteile der gebündelten MSRFaktur/BAG-Abrechnung und der gebündelten Auslieferung aller Verlage der RungeVA

VERTRETUNG FACHHANDEL:

VERTRETUNG BUCHHANDEL:

Karin Pangl – Gebiet Österreich und Sütirol Sulzengasse 2, 1230 Wien Mobil: 0664 8119820 Mail: karin.pangl@mohrmorawa.at

Rudi Deuble c/o Stroemfeld Verlag, Holzhausenstraße 4 D-60322 Frankfurt Tel.: +49 69-955 226 22 Fax: +49 69-955 226 24 E-Mail: rudideuble@stroemfeld.de

SCHWEIZ AUSLIEFERUNG AVA Verlagsauslieferung AG Centralweg 16, CH-8910 Affoltern a. A. Tel. +41 (0)44 762 42 00 Fax +41 (0)44 762 42 10 avainfo@ava.ch · www.ava.ch VERTRETUNG BUCHHANDEL: Mattias Ferroni b+i buch und information ag Hofackerstrasse 13 8032 Zürich Tel. +41 (0)44 422 12 17 Fax +41 (0)44 381 43 10 m.ferroni@buchinfo.ch Matthias Engel b+i buch und information ag Hofackerstrasse 13 A, 8032 Zürich Tel: +41 (0)44 422 12 17 m.engel@buchinfo.ch

16 | Herbst ’21

Der Drava Verlag wird vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (Sektion IV: Kunst und Kultur) gefördert. Gefördert vom Land Kärnten Kultur (Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 14 – Kunst und Kultur). Založbo Drava podpira Urad vlade Republike Slovenije za Slovence v zamejstvu in po svetu. Arbeitsgemeinschaft Österreichische Privatverlage. Titelfoto: UNIKUM