{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

bilgerverlag Vorschau Frühling 2019

Patrick Deville TABA-TABA Reinhild Solf HUHN TRUDCHEN

www.bilgerverlag.ch

Quentin Mouron HEROÏNE

Unterhaltung mit Haltung – seit 2001


Patrick Deville, Reisender mit dem Esprit des Kosmopoliten, Schriftsteller, Chronist und literarischer Kartograf, wurde 1957 geboren. Er leitet das Maison des Écrivains Étrangers et Traducteurs (MEET) von Saint-Nazaire. Patrick Devilles Bücher sind Teil der Bibliothek der Weltliteraturen, übersetzt in viele Sprachen.

Foto: Ayse Yavas

Auf Deutsch im bilgerverlag: 2013 Äquatoria 2013 Pest & Cholera  2015  Kampuchea 2017  Viva 2019 Taba-Taba

Ein romanhaftes Familienfresko, eine Reise durch Zeit und Geschichte – ein Meisterwerk. Fünf Romane lang folgte Patrick Deville den Spuren von Forschungsreisenden und Entdeckern, Abenteurern und Revolutionären, Schriftstellern und Hasardeuren rings um den Äquator. In Taba-Taba verweilt der große Reisende in seinem Mutterland. Er rollt die Geschichte seiner eigenen Familie auf, beginnend mit dem Jahr 1862, in dem die Urgroßmutter als Vierjährige aus Ägypten nach Frankreich kommt, und dem Bau jenes Lazaretts in Mindin, gegenüber von Saint-Nazaire an der Loiremündung, in dem Deville später aufwachsen wird. Mit viel Liebe zum Detail spürt der Autor den Wechselwirkungen zwischen persönlicher und politischer Geschichte nach und fächert vor den Augen des Lesers ein groß angelegtes historisches Panorama auf, das bis in die Gegenwart führt. Eine meisterhafte Erzählung, wie große Ereignisse das Leben der kleinen Leute prägen und durcheinanderwürfeln.


Patrick Deville auf dem Höhepunkt seiner Erzählkunst. Ausgezeichnet mit dem Prix Roger Caillois

Patrick Deville

Patrick Deville Taba-Taba Roman ISBN 978-3-03762-077-9 Aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller

Roman

Orginaltitel: Taba-Taba Seuil, 2017 488 Seiten, gebunden mit Lesebändchen UVP 36978-3-03762-077-9 CHF / 28 € ISBN Erscheinungstermin: Februar 2019

9 783037 620779


Die Schauspielerin und Schriftstellerin Reinhild Solf, in Haldensleben bei Magdeburg geboren, ist seit 1984 Basler Bürgerin. Sie spielt Theater in Berlin, Bochum und München, am Theater Basel und im Schauspielhaus Zürich. Sie dreht TV-Serien wie »Derrick« und »Der Alte«, in Verfilmungen von Klassikern spielt sie die Minna von Barnhelm und die Tony Buddenbrook. Ihre erste Arbeit als Schriftstellerin sind unveröffentlichte Märchen für ihre Kinder, im Molden-Verlag erscheint »Leberwurst, Käsebrot«, der Roman einer Jugend in der DDR, bei LangenMüller »Schattenfrauen«, die Begegnung von 7 Frauen aus Ost und West nach der Wende.

»So ein Ei! Nein, so ein Ei!

Nein, so ein Ei hat’s in diesem Stall noch nie gegeben!« Eine überbordende Geschichte. Ein surrealer Film. Ein Roman, der in seiner ganzen herrlichen Abstrusität schaumgeboren ist. Gefahr droht dem Paradies der Tiere vom im Norden liegenden Land der Blutspeienden Heiligen Tücher. Wenn aber der Erde Furchtbares widerfahren soll, wenn Angstwolken in die Höhen aufsteigen, dann, nur dann handeln die Götter. Aus einem Ei mit grauem Stern geboren, schlüpft Huhn Trudchen. Alle Hoffnung ruht auf ihm. Doch dem Schicksal ausgeliefert wie wir übrigen Zweibeiner, durchläuft es die mehr denn je konfuse Welt. Immer wieder furchtbar gerupft, zeigt es gefiederten Mut. Ihm zur Seite steht die übrige Tierwelt. Geradezu bewegend der schlaue alte und schwule Fuchs mit seinem Freund, dem Dackel, aber auch die Mäusemutter, die Biberwitwe und andere liebenswerte Zeitgenossen. In einer Natur, die durch und durch beseelt ist. Blumen weinen unter dem Gewicht eines Tierleibes, ein Bächlein krümmt sich vor Lachen. Mäuse werden mucksmäuschenstill, und der Mond schläft müde ein. Reinhild Solfs vor Sprachwitz sprühende Geschichte erzählt auf fabelhafte Weise von einem Huhn und allen Tieren, von Bauchgefühlintelligenz und Tumbheit und schließlich vom grandiosen Mut, nie aufzugeben und in der Not zusammenzuhalten.


Was für eine köstliche Lektüre! Was für ein Durcheinandertal!

Reinhild Solf

Huhn Trudchen roman

Reinhild Solf Huhn Trudchen Roman ISBN 978-3-03762-079-3 ca. 180 Seiten, gebunden mit Lesebändchen UVP 28978-3-03762-079-3 CHF / 22 € ISBN Erscheinungstermin: März 2019

9 783037 620793


Quentin Mouron, Schriftsteller mit schweizerisch-kanadischen Wurzeln, wurde 1989 in Lausanne geboren. Er verbrachte seine Kindheit in Québec, lebt heute am Genfersee.

Foto: Fabien Wulff-Georges

Auf Deutsch im bilgerverlag: 2016 Notre Dame de la Merci 2017 Drei Tropfen Blut und eine Wolke Kokain 2019 Heroïne

Poesie, düster und lasziv. Im neuen Roman von Quentin Mouron, in dem Heroin und Heroismus dicht beieinanderliegen, ist kein Platz für Überflüssiges, der Stil ist knapp und pointiert. Das Wesentliche liegt im Rhythmus, in der Wahl und Abstimmung der Bilder zueinander. Ein tiefgründiger, intensiver Text, in dem die Figuren mit der Handlung spielen. »Mademoiselle Schulz hatte schon immer ein Händchen dafür. Sie war versiert in der Kunst, Interessenten zu ködern, ihnen den Mund wässrig zu machen. Die sorgsame Aufmachung ließ noch den knauserigsten Bibliophilen die Geldbörse zücken. Franck nimmt den ersten Band der Werke von Kardinal de Bernis in einer Ausgabe von 1767 in die Hand, bevor er seinen Blick auf die Tischmitte richtet, wo auf einem Silbertablett der blutige Kopf von Mademoiselle Schulz liegt.« Detektiv Franck, Dandy, Bibliophiler und Sammler seltener Bücher, ist zurück. Nach der Enthauptung seiner Buchhändlerin in Berlin (zu der er eine frivole Beziehung unterhält) kehrt er in die USA zurück, wo er den Auftrag erhält, eine gestohlene Drogenlieferung wiederzufinden. Seine Suche führt ihn nach Tonopah, eine Kleinstadt im amerikanischen Bundesstaat Nevada. Dort trifft er auf Leah, eine geheimnisvolle Siebzehnjährige, die ihr Kellnerinnengehalt durch Blowjobs im Hinterzimmer aufbessert. Sie hebt sich von all den gebeugten Existenzen in der Kleinstadt ab, sie gehört nicht zu ihnen. Vom Schicksal geschlagen, erhebt sie sich zu einer tragischen Heldin. Sie verkörpert etwas, das Franck am Ende das Leben zu nennen wagt. Unversehens findet sich Franck auf der Suche nach dem Mörder von Leahs Vater wieder. »Tonopah, ein Ort ohne Maß und Ordnung, wo Gangster, die aus Pahrump, aus Vegas heraufgekommen waren, sich ungehindert gegenseitig abschlachteten. Jeden Morgen sammelte der Sheriff ihre Überreste ein, machte eine Bestandsaufnahme von Schutt und Asche, kartografierte die Hölle.«


Franck nimmt seine Browning Buck Mark Kaliber 22 aus dem Handschuhfach. – Mit dem Ding könntest du keinem Kind was tun, spottet der Knappe. – Um einen Cheeseburger zu essen, dürfte es reichen, erwidert Franck und schiebt die Pistole ins Holster.

Quentin Mouron

.. heroine roman

Quentin Mouron Heroïne Roman ISBN 978-3-03762-078-6 Aus dem Französischen von Barbara Heber-Schärer und Andrea Stephani Originaltitel: L’Âge de l’Heroïne, 2016 s É ri

e

124 Seiten, gebunden mit Lesebändchen

i re no

UVP 26978-3-03762-078-6 CHF / 19,80 € ISBN Erscheinungstermin: Februar 2019

9 783037 620786


Pressekontakt re-book marketing & kommunikation, Ruth Eising Rittershausstraße 27, 53113 Bonn Tel. +49 228 25987583, Fax +49 3212 1336780 r.eising@re-book.de oder: presse@bilgerverlag.ch

Vertretung Schweiz

Vertretung Deutschland

Sebastian Inhauser Alte Feldeggstrasse 16c CH-8008 Zürich Tel. +41 44 420 10 55 Fax +41 44 420 10 56 s.inhauser@hispeed.ch

Rudi Deuble Verlagsvertretungen Burgstr. 4 60316 Frankfurt am Main Tel. 069-49 04 66 mobil 0175-20 37 633 r.deuble@me.com

www.bilgerverlag.ch

Der bilgerverlag wird im Rahmen des Förderungskonzeptes zur Verlagsförderung in der Schweiz vom Bundesamt für Kultur mit einem Förderbeitrag für die Jahre 2019-2020 unterstützt.

Unterhaltung mit Haltung – seit 2001

Profile for Frank Niederländer

Bilger, Frühjahr 2019