Issuu on Google+

REISEN 2014


Bequem reisen mit Flück Reisen Erleben Sie unvergessliche Tage …

5-Sterne Luxus Class – Bequemer kann Car-Reisen nicht sein! Reisecars für höchste Ansprüche. Zusätzlich zum hohen Komfort der First Class bieten diese Reisecars mit 5*-Sterne Sitzabstand ein Maximum an Freiraum. Auch lange Beine lassen sich problemlos übereinander schlagen. Der lichtdurchflutete Innenraum bietet Ihnen ein unvergleichliches Raumgefühl. Das Panoramaglasdach TopSky hält UV-Licht zurück und bietet gleichzeitig freie Sicht bis zu den Wolken. Dadurch erleben Sie ein noch intensiveres Gefühl der Weite und Grosszügigkeit.

Erleben Sie unvergessliche Tage und besuchen Sie mit uns die schönsten Plätze Europas. Wir sind Ihr zuverlässiger Partner für ein unbeschwertes Reisevergnügen. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung sowie den vielen Vorteilen, die wir Ihnen als Familienunternehmen bieten können. Auf den meisten Rundreisen werden Sie zudem von einer Hostess / Reiseleiterin begleitet oder die Reise wird mit Doppelbesatzung durchgeführt. So kann sich der Chauffeur voll und ganz auf das Fahren konzentrieren. Qualität und Sicherheit ist unser oberstes Gebot. Der «Q» gilt im schweizerischen Tourismus als Qualitätsgütesiegel. Wir haben im Januar 2003 diese Auszeichnung erhalten. Unser Betrieb setzt sich somit laufend mit der Prüfung und Optimierung unserer Dienstleistungen auseinander, um die Qualität hoch zu halten. In unseren Reisecars gilt zudem ein generelles Rauchverbot. Wir sind überzeugt, dass damit 2

das Reisen für alle angenehmer wird. Damit aber auch die Raucherinnen und Raucher nicht zu kurz kommen, schalten wir regelmässig Zwischenhalte ein. Unsere 5-Sterne Luxus-Reisecars Auch hier hat Qualität und Sicherheit höchste Priorität. Darum haben wir uns mit unserer Setra-Flotte für den führenden Bushersteller Europas entschieden. Für Sie als unseren Gast ist nur das Beste gut genug. In unseren 5-Sterne Reisecars wird der Weg zum Ziel. Hier erreichen Sie bereits unterwegs Ihr erstes Reiseziel: Echte Entspannung! Modernste Technik für Ihr Wohl und Ihre Sicherheit. · Umweltfreundliche Euro 4 und Euro 5 Motors · Höchste Sicherheitsstandards · ABS, Anti-Blockiersystem · ASR, Antischlupfregelung · ESP, das elektronische Stabilitäts-Programm · ART, Abstandsregel-Tempomat · SPA, Spurassistent

Einsteige- und Parkmöglichkeiten Es gelten die nachstehend aufgeführten Einsteigeorte: Bern, Thun, Spiez, Interlaken, Brienz, Meiringen, Brünig. Rufen Sie uns aber auf jeden Fall an und fragen Sie nach der besten Einsteigemöglichkeit für Ihre Bedürfnisse. Nach Möglichkeit holen wir Sie auch bei einem Treffpunkt in Ihrer Nähe ab. Es kann auch vorkommen, dass wir Sie bitten, mit dem Zug oder Bus bis zu einem etwas näher gelegenen Treffpunkt zu reisen. Falls Sie mit dem eigenen Auto anreisen möchten, stellen wir Ihnen auch gerne unseren Autoabstellplatz zur Verfügung. Frühbucherrabatte – profitieren Sie! Buchen Sie Ihre Ferienreise frühzeitig. Entsprechende Hinweise finden Sie bei der jeweiligen Reise.

Sicherstellung der Kundengelder Wir sind dabei! Die Flück-Reisen AG ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Ihre im Rahmen einer Pauschalreise einbezahlten Beträge sind bei diesem Fonds gemäss Bundesgesetz für Pauschalreisen sichergestellt.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Zurücklehnen & geniessen! Profitieren Sie vom persönlichen Service & der kompetenten Beratung

Brigitte Flück Geschäftsführerin

Livia Buob Reiseberaterin

Inhaltsverzeichnis Reise Lisa Flück-Zobrist Reiseberaterin

Simone Lüthi Reiseberaterin

Kathrin Perren Reiseleiterin

Peter Flück Carführer Reiseleiter

Hanspeter Reusser Carführer Reiseleiter

Benjamin Knutti Carchauffeur

Hans Peter Hofer Carchauffeur

Datum

Tage Seite

Skiferien im Stubaital

8. – 15. März

8

4

Aktive Erholung im Südtirol

8. – 12. April

5

6

Apfelblüte im Südtirol

8. – 12. April

5

7

Wildromantische Camargue

18. – 21. April (Ostern)

4

5

Holland zur Tulpenblüte

22. – 27. April

6

8

Apulien – Italien pur

2. – 11. Mai

10

10–11

Frühlingszauber in der Cinque Terre

15. – 18. Mai

4

9

Südengland – Cornwall – Isle of Wight

24. Mai – 2. Juni

10

12–13

Salzburgerland – Salzkammergut

6. – 9. Juni (Pfingsten)

4

14

Radreise Loireschlösser

14. – 21. Juni

8

16–17

Faszinierende Atlantikküste

22. – 28. Juni

7

15

Dolomiten – Südtirol

3. – 6. Juli

4

18

Panoramafahrt mit dem Glacier-Express

8. – 10. Juli

3

19

Nordkap – Lofoten

13. – 29. Juli

17

20–21

Opernfestspiele Verona

18. – 20. Juli

3

22

Elb-Radweg von Prag nach Dresden

8. – 17. August

10

24–25

Bernina-Express – durch das UNESCO Welterbe

11. – 13. August

3

23

Hamburg – Hansestadt an der Alster

20. – 24. August

5

26

Rügen – Trauminsel der Ostsee

31. August – 7. September

8

27

Kastelruther Spatzen im Südtirol

4. – 7. September

4

28

Radreise Münchner Seentour

14. – 21. September

8

30–31

Pertisau am Achensee

21. – 28. September

8

32

Seefeld im Tirol

21. – 28. September

8

33

Traumhaftes Kärnten

23. – 28. September

6

29

Korsika und Sardinien – Juwelen im Mittelmeer

4. – 12. Oktober

9

34–35

Piemont – eine Welt für Geniesser

16. – 19. Oktober

4

36

Abschlussfahrt ins Oberinntal

23. – 26. Oktober

4

37

Erholungs- und Kurferien in Abano Terme

2. – 9. November

8

38

Wellness im Allgäu mit Shopping in München

20. – 23. November

4

39

Weihnachtsmarkt Stuttgart

6. – 7. Dezember

2

42

Weihnachtsmarkt Nürnberg

12. – 14. Dezember

3

42

Island – Natur pur Vorschau 2015

5. – 19. Juli 2015

15

40–41

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

3


Skiferien im Stubaital 8. – 15. März 2014 · 8 Tage

Neustift befindet sich mitten in der Tiroler Bergwelt. Entdecken Sie die traumhafte Winterlandschaft des Stubaitals. Mit vier Skigebieten, darunter dem Stubaier Gletscher, bietet das Stubaital Möglichkeiten für den Skianfänger bis hin zum Ski Crack. Das kleine, feine Skigebiet in Mieders im Stubaital – am Fuss der Serles – bietet stressfreies Skifahren. Leichte Skipisten bis ins Dorf, die Übungswiese an der Talstation und die gemütlichen Hütten garantieren entspannte Stunden auf der Piste, fern jeder Hektik der Gross-Skigebiete. Ambitionierte Skifahrer kommen am Elfer voll auf ihre Kosten. Steile und bestens präparierte Pisten garantieren Skivergnügen vom Feinsten. Mit 22 bestens präparierten Pistenkilometern und einer beschneiten, fast 2,6 Kilometer langen Talabfahrt zieht das Skigebiet Schlick2000 jedes Jahr viele Skifahrer und Snowboarder ins Stubaital. Dieses Skigebiet ist auch bekannt als das «gesellige Skigebiet im Stubaital» mit Tiroler Après Ski in Hütten und Bars. Das Skigebiet Stubaier Gletscher verspricht Pistenvielfalt, Schneesicherheit, Familienfreundlichkeit und abwechslungsreichen Skispass auf rund 110 Abfahrtskilometern mit leichten bis anspruchsvollen Pisten. Das Stubaital ist auch ein Paradies für Langläufer. Auf rund 130 gespurten Loipenkilometern in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und auf verschiedenen Höhen kommt jeder auf seine Kosten. Mit über 140 Kilometer Pistenspass, herrlichen Langlaufloipen, romantischen Winterwanderwegen, geselligen Runden in urigen Hütten und rasanten Rodelstrecken hat das Stubaital jedem Gast etwas zu bieten. 1. Tag Samstag, 8. März Brienz – Neustift 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – Hirzel – dem Walensee entlang nach Feldkirch, wo wir die Grenze zu Österreich passieren. Via Landeck und Innsbruck gelangen wir ins Stubaital nach Neustift.

8. Tag Samstag, 15. März Neustift – Brienz Schon sind die schönen Tage vorbei! Nach dem Frühstück beginnt die Heimreise auf der bekannten Arlbergroute wieder zurück zu den Einsteigeorten.

Während des ganzen Aufenthalts bleibt der Reisecar in Neustift stationiert. Wir wohnen in Neustift in einem zentral gelegenen, im Tiroler Landhausstil erbauten vier Sterne Hotel, welches gelebte Tradition und modernen Komfort vereint. In den gemütlich eingerichteten Komfort-Zimmern fühlen Sie sich wie zuhause! Alle Zimmer sind ausgestattet mit Badezimmer mit Haarföhn, separatem WC, Zimmersafe, Balkon, Telefon, Wireless-Lan (kostenlos im gesamten Hotel), Radio, sowie Kabel-Flachbildschirme.

4

samen Minuten im Hot-Whirlpool, dem AromaKristalldampfbad, der Tiroler-Stubensauna, dem Bio-Kräuterstadl oder dem Sole-Laconium laden die Erlebnisduschen, der Eisbrunnen oder die Kneippanlage zum Abkühlen ein. Wer damit noch nicht genug hat, kann sich zusätzlich bei einer Massage entspannen und einen aktiven Urlaubstag ausklingen lassen. Nur wenige Meter vom Hotel entfernt befindet sich die Talstation der Elferlifte. Die Skigebiete Stubaier Gletscher, Schlick2000 und die Serleslifte sind mit dem Gratis-Skibus, dessen Haltestelle sich nur ca. 70 Meter vom Hotel befindet, leicht erreichbar. Eine Langlaufloipe führt direkt am Hotel vorbei.

Bevor es auf die Piste oder den Berg geht, stärken Sie sich von einem reichhaltigen Frühstücksbuffet mit Bio- und Saft-Ecke. Am Abend werden Sie mit einem 4 Gang-Menü mit Wahlmöglichkeit und täglich frischem Salatbuffet verwöhnt. Lassen Sie den erlebten Tag an der gemütlichen Hotelbar mit erlesenen Getränken Revue passieren! Der Wellnessbereich ist eine Quelle der Vitalität. Auf zwei Stockwerken und ca. 250 m² stehen Ihnen zahlreiche Saunen, Dampfbäder und Kneippanwendungen zur Verfügung. Nach erhol-

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1245.– Fr. 150.– Fr. 29.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Wildromantische Camargue 18. – 21. April 2014 · 4 Tage (Ostern)

Südfrankreich, das Gebiet zwischen Alpen und Pyrenäen, ist eine der vielfältigsten und abwechslungsreichsten Ferienregionen des Mittelmeers. Pure Lebensfreude im Land der Farben und des Lichtes – betörender Lavendelduft verzaubert das Hinterland, tiefblaues Meer und schroffe Felsen an der Küste. Das kulturelle Erbe aus verschiedenen Epochen sucht seinesgleichen und begleitet jeden Abstecher. Zwischen Arles und dem Rhonedelta liegt die farbenprächtige Camargue mit blauen Teichen, rosa Flamingos, weissen Pferden und schwarzen Stieren. Auch Sie werden dem Charme dieser wilden, intakten Landschaften nicht widerstehen können.

4. Tag Montag, 21. April Carnon – Brienz Über die Autoroute du Soleil fahren wir via Nimes – Orange – Valance und weiter durch das Tal der Isère, das wegen der vielen Nussbaumplantagen bekannt ist. In Voiron nehmen wir das Mittagessen ein. Vorbei an der Grand Chartreuse – Genf – Lausanne – Bern zurück ins Berner Oberland. Während dieser Reise wohnen wir in einem guten Mittelklasshotel am Hafen von Carnon. Das Hotel verfügt über ein Schwimmbad und ist ca. 300 Meter vom Strand entfernt. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC.

1. Tag Freitag, 18. April Brienz – Carnon 05.30 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Interlaken – Spiez – Thun – Bern – Lausanne und entlang dem schönen Genfersee gegen Frankreich. In Genf passieren wir die Grenze und fahren Richtung Lyon. Individueller Mittagshalt in der schönen Stadt. Anschliessend geht es weiter durchs untere Rhonetal via Valence – Montélimar – Nimes erreichen wir Carnon am Rande der Camargue. 2. Tag Samstag, 19. April Camargue Nach dem Frühstück erwartet uns die Reiseleitung zu einer Fahrt in die Camargue. Über den malerischen Fischerhafen Le Grau du Roi gelangen wir zur befestigten Hafenstadt Aigues Mortes, die einst direkt am Meer lag. Durch Reisfelder und Stierweiden geht es weiter nach Saintes

Maries de la Mer, der Hauptstadt der Camargue und Zigeuner-Wallfahrtsort. Bummeln Sie dem Meer entlang und geniessen Sie die Zeit für ein feines Mittagessen. Am Nachmittag geht unsere Erkundungstour durch die Camargue weiter bevor wir zum Abendessen bei einem Stierzüchter erwartet werden. Wir können hier echte Spezialitäten der Camargue kosten. Zudem wird uns die Arbeit mit den Stieren gezeigt. Ein unvergessliches Erlebnis. Nach dem Abendessen Rückkehr zu unserem Hotel. 3. Tag Sonntag, 20. April Schifffahrt auf dem Canal du Midi Vormittags erwartet Sie ein Schiff zu einer unvergesslichen Fahrt auf dem Canal du Midi. Dieser romantische Wasserlauf verbindet das Mittelmeer mit dem Atlantik und gehört zum Weltkulturgut der UNESCO. An Bord wird Ihnen ein Kaffee serviert. Geniessen Sie diese einzigartige Atmosphäre.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 895.– Fr. 140.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Schifffahrt auf dem Canal du Midi ✓ Reiseleitung am 2. Tag ✓ Besuch Stierzüchter am 2. Tag ✓ Mittagessen am 4. Tag Währung Euro

5


Aktive Erholung im Südtirol 8. – 12. April 2014 · 5 Tage

Das schmucke Feriendorf Hafling liegt auf einem sonnenüberfluteten Hochplateau oberhalb der Kurstadt Meran, von wo eine herrliche Panoramastrasse hinaufführt. Hafling zählt 700 Einwohner und ist die Heimat der berühmten blondmähnigen Haflinger Pferde. Geniessen Sie herrliche Ausblicke auf die Texel-, Brenta- oder Ortlergruppe, auf die Dolomiten und die Ötztaler Alpen. Die Sonne ist Stammgast auf den sanften und sonnigen Terrassen, Almen und Plateaus des Mittelgebirges. Ferien in Hafling bedeutet Ruhe, Erholung und Entspannung finden und Südtiroler Gastlichkeit in vollen Zügen geniessen. 1. Tag Dienstag, 8. April Brienz – Hafling 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – dem Walensee entlang. Via Feldkirch – durchs Klostertal – Arlberg nach Landeck. Wir zweigen ab ins Oberinntal und fahren über den Reschenpass. Danach weiter durchs Vinschgau via Schluderns – Meran nach Hafling. Sie wohnen im schönen ****Hotel, welches mitten in friedvoller Natur in Hafling liegt. Die gemütlichen Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Fön, Sat-TV-Radio, Telefon und Safe, Balkon. In der Bar und der Bauernstube ver-

schmilzt edles Ambiente mit Gemütlichkeit. Die traditionellen Holzbänke vor dem Kachelofen laden zu lauschigen Gesprächen ein. Das Küchenteam verwöhnt Sie kulinarisch. Entspannen Sie sich im Wellnessbereich mit Hallenbad, zwei Ruheräumen mit Wasserbetten, Fitnessraum, neuer Saunabereich mit Biosauna, Solegrotte, AromaDampfbad, Eisraum und Felsengrotte. In der Beautyabteilung haben Sie die Wahl zwischen Massagen, Wellnessbädern, Gesichts- und Körperbehandlungen. Lassen Sie sich beraten und verwöhnen! Wir empfehlen Ihnen, die Behandlungen bei der Buchung zu reservieren. Nordic Walking hat sich zu einem beliebten Volkssport entwickelt. Hafling hat einen Nordic Walking Parc mit sieben gekennzeichneten Routen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Während des Aufenthalts bleibt der Reisecar in Hafling stationiert. Sie haben die Möglichkeit gegen Aufpreis an den Ausflügen der Reise «Apfelblüte im Südtirol» teilzunehmen. Buchung und Bezahlung direkt vor Ort.

6

5. Tag Samstag, 12. April Hafling – Brienz Durchs Vinschgau gelangen wir an die Schweizer Grenze und fahren weiter durchs Münstertal und über den Ofenpass. In Zernez machen wir den Mittagshalt. Über den Julierpass – durchs Prättigau – dem Walensee entlang – Luzern – Brünig fahren wir zurück ins Berner Oberland.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Fr��hbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 765.– Fr. 125.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Mustertitel im Südtirol Apfelblüte 24.––12. 8. 28.April Juni2014 2011· ·5 Tage 5 Tage Muster

Das Südtirol ist ein Land voller Schönheiten und Gegensätze. Während die Dolomitenspitzen auch im Sommer von Schnee und Eis bedeckt bleiben, herrschen im Etschtal besonders milde Temperaturen. Wenn man sich nach langen Wintermonaten nach Duft und Blüten sehnt, wird dieser Traum im Südtirol erfüllt. Das schmucke Feriendorf Hafling liegt auf einem sonnenüberfluteten Hochplateau oberhalb der Kurstadt Meran, von wo eine herrliche Panoramastrasse hinaufführt. Hafling ist die Heimat der berühmten blondmähnigen Haflinger Pferde. Geniessen Sie herrliche Ausblicke auf die Texel-, Brenta- oder Ortlergruppe, auf die Dolomiten und die Ötztaler Alpen. Die Sonne ist Stammgast auf den sanften und sonnigen Terrassen, Almen und Plateaus des Mittelgebirges. Ferien in Hafling bedeutet Ruhe, Erholung und Entspannung finden und Südtiroler Gastlichkeit in vollen Zügen geniessen. 2. Tag Mittwoch, 9. April Spaziergang durch die Apfelblüte Am Vormittag besuchen wir einen Apfelbauer in Lana, der grössten Obstbaumgemeinde Südtirols. Auf einem Spaziergang durch die Apfelblüte erfahren wir viel Wissenswertes über das feine Obst. Im Anschluss kurze Führung durchs Museum. Selbstverständlich können wir auch Äpfel versuchen. Kurze Fahrt an den Kalterer See zum freien Mittagessen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Hafling.

1. Tag Dienstag, 8. April Brienz – Hafling 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – dem Walensee entlang. Via Feldkirch – durchs Klostertal – Arlberg nach Landeck. Wir zweigen ab ins Oberinntal und fahren über den Reschenpass. Danach weiter durchs Vinschgau via Schluderns – Meran nach Hafling.

3. Tag Donnerstag, 10. April Meran – Gärten von Schloss Trauttmansdorff Wir besuchen die Kurstadt Meran. Schlendern Sie durch die Laubengasse, welche zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten bietet. Mit ihren Bogengängen ist sie Mittelpunkt des alten Meran. Am Nachmittag besuchen wir die wunderschönen Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Hier sind Pflanzen aus aller Welt versammelt, Spazierwege schlängeln sich durch Wasser- und Terrassengärten den Hang empor, führen in den Sinnesgarten oder in den Japanischen Garten, auf Kakteenund Sukkulentenhügel. 4. Tag Freitag, 11. April Jaufenpass und Sterzing Durchs schöne Passeiertal und über den imposanten Jaufenpass gelangen wir nach Sterzing. Sie können das schöne Städtchen Sterzing geniessen, das mit seinen Erkern, Türmchen und Hausschildern das Aussehen einer typischen

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Tirolerstadt um 1500 bewahren konnte. Sie haben Gelegenheit zum Einkaufen, Bummeln und zum freien Mittagessen. Via Brixen – Bozen fahren wir zurück nach Hafling. 5. Tag Samstag, 12. April Hafling – Brienz Durchs Vinschgau gelangen wir an die Schweizer Grenze und fahren weiter durchs Münstertal und über den Ofenpass. In Zernez machen wir den Mittagshalt. Über den Julierpass via Chur – dem Walensee entlang – Luzern – Brünig fahren wir zurück ins Berner Oberland. Sie wohnen im schönen ****Hotel, welches mitten in friedvoller Natur in Hafling liegt. Die gemütlichen Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Fön, Sat-TV-Radio, Telefon und Safe, Balkon. In der Bar und der Bauernstube verschmilzt edles Ambiente mit Gemütlichkeit. Das Küchenteam verwöhnt Sie kulinarisch. Entspannen Sie sich im Wellnessbereich mit Hallenbad, zwei Ruheräumen mit Wasserbetten, Fitnessraum, Saunabereich mit Biosauna, Solegrotte, Aroma-Dampfbad, Eisraum und Felsengrotte.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 855.– Fr. 125.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Eintritt Gärten von Schloss Trauttmansdorff ✓ Führung bei einem Apfelbauer ✓ Eintritt Obstbaumuseum Währung Euro

7


Holland zur Tulpenblüte 22. – 27. April 2014 · 6 Tage

Holland, das einzigartige Blumenparadies, lockt jeden Frühling mit endlosen Feldern von bunt leuchtenden Tulpenblüten. Riesige grüne Polder mit Deichen und Schleusen liegen hinter den breiten Stränden und Dünen. Sie sind das Resultat einer einmaligen Trockenlegungsaktion. Ein Drittel Hollands ist dem Meer entrissen worden, deshalb sind Deiche genauso wichtig zum Leben wie Luft. Auf der eindrucksvollen Fahrt über den Osterscheldedamm und beim Besuch des Delta-Expo im Water Land wird Ihnen viel Wissenswertes über den Kampf gegen das Wasser vermittelt. Erleben Sie schöne Frühlingstage – inmitten von Blumenfeldern, Windmühlen und pulsierenden Städten wie Amsterdam – der Weltstadt mit Charme. flutwehrs in der Osterschelde. Lernen Sie auf spannende, neue Art das Element Wasser kennen, für das die Niederlande so berühmt sind. Entdecken Sie die enorme Kraft von Ebbe und Flut. Nachmittags setzen wir unsere Reise fort und gelangen nach Rotterdam. Hier erwartet uns eine Rundfahrt durch den grössten Hafen der Welt. Anschliessend Fahrt nach Harmelen, wo wir für die nächsten vier Nächte unsere Zimmer beziehen.

1. Tag Dienstag, 22. April Brienz – Wavre 05.00 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Interlaken – Spiez – Thun – Bern – Basel. Durch die Vogesen via Nancy – Metz geht es in Richtung Luxemburg. Durch die Ardennen erreichen wir unseren Übernachtungsort Wavre. 2. Tag Mittwoch, 23. April Wavre – Rotterdam – Harmelen Via Antwerpen – entlang der Westerschelde erreichen wir das Gebiet Beveland und Walcheren. Wir überqueren den Osterscheldedamm und besuchen das Neeltje-Jans Water-Land. Es liegt auf einer künstlichen Insel, in der Mitte des Sturm8

3. Tag Donnerstag, 24. April Aalsmeer / Nordseeküste / Delft Am Morgen besuchen wir die Blumenbörse in Aalsmeer. Hier finden täglich die weltbekannten Blumenauktionen statt. Von einer Galerie aus können Sie auf die unendliche Blumenpracht und das lebhafte Treiben dieses Handelszentrums blicken. Weiterfahrt an die Nordseeküste mit seinen Stränden und Dünen. Anschliessend besuchen wir Delft, die Stadt des blauen Porzellans. Die Stadt verfügt über ein gut erhaltenes, von Grachten durchzogenes historisches Stadtbild. Nach einem Aufenthalt Rückfahrt ins Hotel. 4. Tag Freitag, 25. April Flevoland / Amsterdam Wir besuchen die Provinz Flevoland – sie ist ein grossartiges Beispiel, wie Menschen neues Land schufen. Die junge Polderlandschaft bildet heute die Provinz Flevoland. Wir fahren über den 26 Kilometer langen Abschlussdamm nach Enkhuizen und gelangen nach Volendam. Das anmutige Fischerdorf am Ijselmeer mit seinen malerischen Häusern und dem Hafen lädt zum Mittagessen und Verweilen ein. Schifffahrt nach Marken, wo der Car Sie abholt und nach Amsterdam bringt.

Am Nachmittag lernen wir die Stadt auf einer Grachtenrundfahrt kennen. Vorbei an Sehenswürdigkeiten, wie dem schmalsten Haus der Stadt, der Mageren Burg sowie der Herrengracht. 5. Tag Samstag, 26. April Schifffahrt / Keukenhof Wir fahren zum Seengebiet der Kaagerseen. Während einer Schifffahrt sehen Sie viele Wasser- und Windmühlen und das malerische «Kaagdorf», das auf einer Insel gebaut ist. Anschliessend kurze Fahrt in den Blumenpark Keukenhof in Lisse, der als grösster Blumengarten der Welt gilt. Sie haben genügend Zeit um das Mittagessen einzunehmen und für einen Spaziergang durch die wunderschöne Parkanlage mit seiner Vielfalt von Pflanzen, alten Bäumen, Wasserläufen und Teichen. 6. Tag Sonntag, 27. April Harmelen – Brienz Via Arnheim – Nijmegen – Aachen – Koblenz – durchs Elsass – Basel – Bern fahren wir wieder zurück ins Berner Oberland. Während der ganzen Reise wohnen wir in gepflegten Mittelklasshotels, die Zimmer verfügen alle über Bad oder Dusche/WC.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1195.– Fr. 195.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Hafenrundfahrt Rotterdam ✓ Grachtenrundfahrt Amsterdam ✓ Schifffahrten ✓ sämtliche Eintritte Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Frühlingszauber in der Cinque Terre 15. – 18. Mai 2014 · 4 Tage

Die Riviera di Levante ist eine Bilderbuchlandschaft mit hohen Bergen, verträumten Küstenorten und einem milden Klima. Sie ist der östliche Teil der italienischen Riviera, erstreckt sich von Genua bis zum Golf von La Spezia und bietet einen einmaligen Kontrast zwischen Bergen und Meer. Das Gebirge fällt hier steil zum Meer ab und schützt die Küste vor ungünstigen Witterungseinflüssen. Malerische Dörfer, die wie Schwalbennester an den steilen Hängen kleben, enge Gassen und Olivenhaine prägen das Bild der Steilküste der Riviera di Levante und der Cinque Terre. Geniessen Sie mit uns die Reise ans Mittelmeer in eine landschaftlich besonders reizvolle Region.

Rückfahrt besuchen wir das nahe gelegene Camaiore, ein antikes Dorf mit malerischen Ecken und Gässchen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Geniessen Sie die Umgebung des Hotels, welches ideal am Meer gelegen ist. 4. Tag Sonntag, 18. Mai Lido di Camaiore – Brienz Via Genua – Alessandria – Vercelli – an den schönen Lago Maggiore. Bald schon erreichen wir Stresa – ein reizender, eleganter Kurort direkt am See. Prächtige Villen und zauberhafte Blumengärten laden zum Verweilen ein. Freier Aufenthalt und Mittagessen. Nachmittags Weiterfahrt via Domodossola und über den Simplonpass ins Wallis. An Montreux und Freiburg vorbei erreichen wir am Abend wieder unsere Einsteigeorte. Unser gehobenes Mittelklasshotel liegt im Zentrum von Lido di Camaiore am Meer. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Telefon, Föhn, Safe, Minibar, Klimaanlage und Sat-TV.

1. Tag Donnerstag, 15. Mai Brienz – Lido di Camaiore 06.00 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Interlaken – Spiez – Thun – Bern – Fribourg – Martigny. Durch den Scheiteltunnel des Grossen St. Bernhard verlassen wir die Schweiz. Wir fahren durch das burgenreiche Aostatal und werden in Settimo Vittone zum Mittagessen erwartet. Vorbei an den weiten Reisfeldern der Poebene erreichen wir schon bald Genua, die Hauptstadt Liguriens. Entlang der Küste gelangen wir nach Lido di Camaiore. 2. Tag Freitag, 16. Mai Cinque Terre Auf dem heutigen Ausflug begleitet uns eine deutschsprechende Reiseleitung, die viel Wissenswertes über diese Gegend zu berichten

weiss. Mit dem Zug geht unsere Fahrt nach Monterosso zum Mittagshalt. Verweilen Sie in dem romantischen Dörfchen, das an die Küste geklebt scheint. Am Nachmittag geniessen wir die malerische Landschaft vom Schiff aus. In Portovenere sind die dem Hafen zugewandten vielfarbigen Häuserfassaden besonders eindrucksvoll. Von La Spezia geht’s mit dem Car zurück nach Lido di Camaiore. 3. Tag Samstag, 17. Mai Pisa Am Vormittag kurze Fahrt nach Pisa. Eine Reiseleiterin führt uns auf die Piazza d‘Miracoli mit ihren weltbekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, das Baptisterium und dem Schiefen Turm, der dank modernster Technik vor dem Einsturz gerettet wurde. Es ist sogar wieder möglich, den Schiefen Turm zu besteigen. Auf der

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 885.– Fr. 85.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Mittagessen am 1. Tag ✓ Reiseleitung am 2. Tag ✓ Bahn- und Schifffahrt am 2. Tag ✓ Stadtführung Pisa Währung Euro

9


Apulien – Italien pur 2. – 11. Mai 2014 · 10 Tage

Im reizvollen Süden entdecken wir ein zugleich typisches, romantisches und mystisches Italien. Die herrliche Küstenlandschaft, die zipfelmützigen Trullis in Alberobello wie die Märchenwelt aus Tropfstein in den Castellana-Grotten werden Sie begeistern. Die Reise führt uns auch in den Stiefelabsatz, wo wir das orientalisch anmutende Lecce mit seinen berühmten Barockbauten besuchen werden. Olivenhaine, Tabakfelder, Orangengärten, tiefe Schluchten sowie die schönste Küste der gesamten Adria runden das Bild dieser Reise ab. Erleben Sie unvergessliche Ferien im bezaubernden italienischen Stiefelabsatz. 1. Tag Freitag, 2. Mai Brienz – Rimini 06.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig auf die Gotthardroute. Bei Chiasso passieren wir die Grenze nach Italien und fahren via Mailand – Parma – Bologna nach Rimini. 2. Tag Samstag, 3. Mai Rimini – Torre Canne Entlang der Küste geht es durch die Regionen Marken, Abruzzen und Molise Richtung Süden. Auf der linken Seite begleitet uns die Adria und auf der rechten die Ausläufer der Abruzzen. Über Bari steuern wir nach Torre Canne, wo wir in einem schönen Hotel unsere Zimmer für die nächsten drei Nächte beziehen.

sehen wir das berühmte Beispiel der barocken Baukunst, die Basilika Sante Croce. Vorbei an Otranto und Cesarea Terme erreichen wir auf reizvoller Küstenstrasse bei Leuca die südlichste Spitze der Halbinsel. Weiterfahrt nach Gallipoli, der weissen Stadt, die fast ganz vom Meer umgeben ist und stark an den Orient erinnert. Ein griechischer Brunnen öffnet den Eingang zu der nach Basilikum und Tomaten duftenden Stadt mit verschlungenen Gässchen und orientalischem Flair. Rückfahrt durch das Landesinnere nach Torre Canne. 5. Tag Dienstag, 6. Mai Torre Canne – Vieste Am Vormittag besichtigen wir das Stauferschloss Castel del Monte. Das Schloss wurde aufgrund seines achteckigen Grundrisses und der acht

gleichförmigen Türme berühmt. Danach kurze Weiterfahrt auf ein Landgut. Hier geniessen wir ein Mittagessen mit Olivenöldegustation. Anschliessend fahren wir entlang dem Golf von Manfredonia und gelangen nach Vieste. Zimmerbezug für die nächsten vier Nächte im schönen Hotel in der Nähe des feinen Sandstrandes, am Stadtrand von Vieste. 6. Tag Mittwoch, 7. Mai Malerische Fischerdörfer Heute folgen wir der Küste und fahren nach Peschici und Rodi Garganico, zwei malerische Fischerdörfer, die auf einem Vorgebirge steil über dem Meer liegen. Heute sind in diesen kleinen Orten vor allem Fischfang und der Anbau von Orangen- und Zitrusbäumen von Bedeutung. Nun fahren wir durch die Foresta Umbria am Garganogebirge. Durch den prächtigen Buchenwald der Foresta Umbra, dem einzigen grösseren Wald Apuliens, fahren wir wieder zurück zum Hotel. 7. Tag Donnerstag, 8. Mai Gargano-Rundfahrt Eine fast unberührte Natur mit traumhaften Küsten, Buchten und Landschaften erwartet uns. Nach dem Frühstück fahren wir nach Monte Sant’Angelo am Gargano, eine der ältesten und wichtigsten europäischen Pilgerstätten des Mit-

3. Tag Sonntag, 4. Mai Castellana-Grotten – Alberobello Von heute an begleitet uns ein Reiseleiter auf unseren Ausflügen in Apulien. Wir besichtigen die Castellana-Grotten, eine der bedeutendsten Tropfsteinhöhlen Europas. Bestaunen Sie die Stalaktiten und Stalagmiten, die in Jahrtausenden von der Natur geformt wurden. Danach Weiterfahrt ins Herz von Apulien, nach Alberobello. Hier sehen wir die Trulli – die weiss gekalkten kegelförmigen Häuser sind charakteristisch und man glaubt sich in eine andere Welt versetzt. Am Nachmittag Fahrt via Locorotondo ins Hotel zurück. 4. Tag Montag, 5. Mai Lecce – Cap Leuca Wir fahren in die bekannte Barockstadt Lecce, die auch das Florenz des Rokoko oder Florenz des Südens genannt wird. Auf einem Stadtrundgang 10

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Auf der ganzen Reise wohnen wir in Hotels der gehobenen Mittelklasse. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, SatTV, Telefon und Safe. In Torre Canne sind wir drei Nächte und in Vieste vier Nächte in eleganten, im mediterranen Stil erbauten Hotels untergebracht. Beide Hotels verfügen über ein Schwimmbad und sind direkt am Meer gelegen.

telalters. Die Überlieferung besagt, dass an diesem Ort der Erzengel Michael den Hirten erschienen ist. Das Bergstädtchen fasziniert uns auch durch die Bauweise seiner Häuser und gewährt uns einen herrlichen Ausblick. Weiterfahrt nach San Giovanni Rotondo, ein entzückendes Dorf mit antiken Wurzeln und weltberühmt für die Taten des heiliggesprochenen Paters Pio. Heute ist dieser Ort der drittmeistbesuchte Wallfahrtsort weltweit. Im Laufe des Nachmittags kehren wir nach Vieste zurück. 8. Tag Freitag, 9. Mai Vieste und frei Heute unternehmen wir einen gemütlichen Bummel durch den bekannten Ferienort. Es bleibt uns freie Zeit zum Einkaufen und natürlich darf das «Dolcefarniente» auch nicht zu kurz kommen. Den Nachmittag geniessen Sie in der Hotelanlage oder am herrlichen Sandstrand.

9. Tag Samstag, 10. Mai Vieste – Lucca Der adriatischen Küste entlang fahren wir Richtung Pescara. Auf der eindrücklichen Autobahn geht es über die Abruzzen gegen Rom. Via Orvieto und Florenz erreichen wir am Abend die toskanische Stadt Lucca. 10. Tag Sonntag, 11. Mai Lucca – Brienz Entlang der Küstenautobahn fahren wir via La Spezia nach Genua und dann weiter nach Alessandria. Durchs Piemont gelangen wir ins burgenreiche Aostatal. Durch den Grossen St. Bernhard erreichen wir die Schweiz und fahren via Martigny – Vevey – Freiburg – zurück zu unseren Einsteigeorten.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1795.– Fr. 275.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Deutsch sprechende Reiseleitung vom 3. – 7. Tag ✓ Sämtliche Eintritte und Führungen gemäss Programm ✓ Mittagsvesper mit Olivenöldegustation am 5. Tag Währung Euro

11


Südengland – Cornwall – Isle of Wight Auf den Spuren von Rosamunde Pilcher 24. Mai – 2. Juni 2014 . 10 Tage

Im Mai verwandelt das milde Klima die englische Riviera in einen bunten, farbenprächtigen Garten. Steil abfallende Klippen werden unterbrochen durch üppiggrüne Landschaften und langgestreckte Sandstrände, dazwischen glitzert immer wieder das tiefblaue Meer. Unberührte Fischerdörfer und kleine, strohgedeckte Cottages haben schon etliche Künstler und Schriftsteller inspiriert. Das Landesinnere bietet eine Fülle von geschichtsträchtigen Stätten, majestätischen Kathedralen, und herrschaftlichen Gütern mit wundervollen Gartenanlagen. Geniessen Sie die Reise von den eleganten Seebädern zum mystischen Steinkreis in Stonehenge, von ausgedehnten Moorlandschaften, durch den «Garten Englands» und weiter zu den römischen Thermalbädern in Bath. 1. Tag Samstag, 24. Mai Brienz – Reims 06.00 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Interlaken – Thun – Bern. In Basel passieren wir die Grenze nach Frankreich. Im elsässischen Strassburg haben Sie Gelegenheit in einem der zahlreichen Restaurants das Mittagessen einzunehmen. Anschliessend fahren wir weiter via Metz in die alte französische Krönungsstadt Reims. Ihren Ruf verdankt diese Stadt der Kathedrale, ein Meisterwerk der Gotik und natürlich dem Champagner. 2. Tag Sonntag, 25. Mai Reims – Brighton Heute fahren wir auf direktem Weg nach Calais, wo die Fähre nach Dover ablegt. Auf der abwechslungsreichen Küstenstrasse, zahlreichen

Badestränden und teilweise steil abfallenden Kreidefelsen entlang, fahren wir nach Brighton. Brighton ist das grösste und bekannteste Seebad an der englischen Kanalküste. 3. Tag Montag, 26. Mai Brighton – Bournemouth Heute geht es in Richtung Winchester. Die Fahrt führt vorbei an herrlichen alten Steinhäusern. Salisbury, unsere nächste Station, ist berühmt für seine Kathedrale, ein Meisterwerk der Frühgotik. Etwas weiter nördlich, auf der trockenen Kreidekalkhöhe der Salisbury Plain gelegen, ist das bekannteste Megalithmonument in Grossbritannien – Stonehenge – zu bewundern. Weiterfahrt nach Bournemouth. Das moderne Seebad weist dank seines milden Klimas fast das ganze Jahr Kurbetrieb auf.

4. Tag Dienstag, 27. Mai Isle of Wight Der Ganztagesausflug zur Isle of Wight ist sicher ein Höhepunkt dieser Reise. Wir werden von einer deutschsprechenden Reiseleitung begleitet. Die Insel war einst Sommerresidenz von Königin Victoria und wurde im Laufe der Zeit zu einem Eldorado für Segler des weltbekannten Admiral’s Cup. Dieses aussergewöhnliche Fleckchen Erde kennt man auch als «England im Kleinformat». Wir besuchen zuerst das Osborne House in East Cowes und fahren dann Richtung Süden über Newport nach Shanklin. Dieser in einer herrlichen Bucht gelegene Ort hat eine malerische Altstadt mit reetgedeckten, kleinen Häuschen. Von Yarmouth bringt und die Fähre wieder aufs Festland nach Lymington und mit dem Car geht es zurück nach Bournemouth. 5. Tag Mittwoch, 28. Mai Bournemouth – Plymouth Einem beliebten Segelrevier entlang fahren wir heute zuerst ins entzückende Städtchen Dorchester. Nun geht die Fahrt weiter nach Torquay. Der bekannte Ferienort vor dem Hintergrund roter Klippen und Palmen an der Meerespromenade versetzt die Besucher in echte Ferienstimmung. Die Küstenlinie mit ihren herrlichen Stränden trägt zu Recht den Beinamen «englische Riviera». Hübsche Dörfer mit reizenden, reetgedeckten Häuschen wechseln sich ab mit mondänen Ferienorten. Gegen Abend erreichen wir Plymouth. In der Stadt der Seeleute und Kapitäne erinnert der alte Leuchtturm auf dem Hügel «Hoe» an die alten Zeiten. In Plymouth beziehen wir unser Hotel für die nächsten zwei Nächte.

12

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


10. Tag Montag, 2. Juni Reims – Brienz Die Rückfahrt führt uns wieder durch die Champagne und das Elsass in die Schweiz. Während wir nochmals die ganze eindrückliche Reise an uns vorbeiziehen lassen, erreichen wir schon wieder die Einsteigeorte. Während der ganzen Reise wohnen Sie in Hotels der gehobenen Mittelklasse. Die Zimmer sind komfortabel und verfügen über Bad oder Dusche/WC.

6. Tag Donnerstag, 29. Mai Land’s End Heute erwartet uns die überwältigende Landschaft von Englands südwestlichem Zipfel. Zuerst fahren wir nach St. Ives. Das entzückende Städtchen ist direkt am Meer gelegen und zieht ausser Touristen auch viele Künstler in seinen Bann. In Land’s End ragen die Klippen 60 Meter hoch aus dem tosenden Atlantik, der westlichste Punkt Englands ist erreicht. Nun fahren wir wieder zurück nach Plymouth. 7. Tag Freitag, 30. Mai Plymouth – Bristol Cornwall ist bekannt für zahlreiche wunderbare Gärten mit zum Teil tropischen Pflanzen wie Zitronen, Bananen, afrikanische Palmen und südamerikanische Lilien. Wir fahren durch den Dartmoor Nationalpark nordwärts zum Knightshayes Court, einem viktorianisch-gotischen Herrenhaus bei Tiverton. Die grossartigen, for-

mal angelegten Gartenanlagen und Waldgärten werden Sie begeistern. Weiterfahrt zu unserem Übernachtungsort Bristol. 8. Tag Samstag, 31. Mai Bristol – Reading Auf der Stadtführung in Bath sehen wir unter anderem die bekannte Bath Abbey und das römische Bad mit den heissen Quellen. Bath ist eine lebhafte Stadt mit vielen eleganten Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert. Nach der Fahrt durch die romantische Landschaft von Berkshire erreichen wir gegen Abend Reading. 9. Tag Sonntag, 1. Juni Reading – Reims Durch die Grafschaft Kent, ein Hauptanbaugebiet für Hopfen, erreichen wir Dover, wo wir wiederum auf die Fähre einschiffen. Die Überfahrt nach Frankreich nutzen wir für eine Mittagspause. Von Calais geht’s nun wieder Richtung Reims.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1955.– Fr. 335.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Fährüberfahrten Calais – Dover – Calais ✓ Fährüberfahrten Isle of Wight ✓ Reiseleitung am 4. Tag ✓ geführte Stadtrundfahrt in Bath ✓ Eintritte Salisbury Cathedral, Stonehenge und Knighthayes Gardens Währung Euro Englische Pfund

13


Salzburgerland – Salzkammergut 6. – 9. Juni 2014 · 4 Tage (Pfingsten)

Die einzigartige Ferienregion Altenmarkt – Zauchensee ist in ein weites, offenes Tal gebettet. Rauschende Wälder, saftige Almwiesen, klare Gebirgsbäche, einmalige Berge und herrliche Weitblicke laden zum Verweilen fern des Alltags ein. Fühlen Sie sich willkommen, denn hier werden Gastfreundschaft und Tradition noch gross geschrieben. Das ganze Jahr über verbinden traditionelle Feste und Bräuche das Leben der Menschen mit der Natur. Hier fühlen sich alle wohl und die Naturlandschaft hinterlässt bleibende Eindrücke. Altenmarkt ist ein idyllischer Ort mit Tradition, umrahmt von einer zauberhaften Bergkulisse. Der Ort hat seine Echtheit, Wärme und Herzlichkeit bewahrt. Das Salzburger Land hat eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und erlebnisreichen Ausflugszielen zu bieten und Altenmarkt liegt zentral mittendrin.

fahrt an den Wolfgangsee. Wir besuchen den bekannten Erholungs- und Badeort St. Wolfgang. Rückfahrt nach Altenmarkt. 4. Tag Montag, 9. Juni Altenmarkt – Brienz Die Heimreise führt uns via Salzburg – durch bayerisches Gebiet – Kufstein – Wörgl – Innsbruck – über die Arlbergroute zurück in die Schweiz. Wir wohnen in einem familiär geführten Hotel der gehobenen Mittelklasse in Altenmarkt. Es befindet sich an sonniger, ruhiger Lage und ist ungefähr 10 Gehminuten vom Ortskern entfernt. Die Zimmer sind stilvoll und gemütlich eingerichtet. Ruhe und Entspannung finden Sie in der modernen Wellness-Oase des Hotels mit Hallenbad, 2 Frischwasserwhirlpools (gegen kleinen Unkostenbeitrag), Infrarot-Tiefenwärmekabine, Duft-Aroma-Dampfkabinen sowie eine finnische Sauna.

1. Tag Freitag, 6. Juni Brienz – Altenmarkt 06.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – über den Hirzel – Walensee nach Feldkirch. Durch das Klostertal und via Arlberg erreichen wir unseren Mittagsort Landeck. Am Nachmittag kommen wir an der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck vorbei nach Wörgl. Via Ellmau – Fieberbrunn – Saalfelden am Steinernen Meer gelangen wir nach Altenmarkt. 2. Tag Samstag, 7. Juni Hochkönig – Arthurhaus Durchs Pongau und entlang der Dientener Berge fahren wir ins verträumte Bergdorf Mühlbach. Hier zweigen wir ab und fahren über eine Pa14

noramastrasse zum Arthurhaus am Fusse des imposanten Hochkönigs. Wir geniessen den herrlichen Ausblick auf die Bergwelt und das gemütliche Beisammensein bei einer Jause. 3. Tag Sonntag, 8. Juni 4-Seen-Rundfahrt Über die Salzburger Dolomitenstrasse – Gschütt Pass – Hallstättersee – Bad Ischl erreichen wir den Traunsee. Dem See entlang fahren wir nach Gmünden. Bald schon sind wir am Attersee, dem grössten See des Salzkammergutes. Später fahren wir dem Mondsee entlang. Vor der Kulisse der steil aufragenden Drachenwand und des Schafbergs zeigt er ein malerisches Bild. In Mondsee machen wir unseren Mittagshalt, Sie haben Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag Weiter-

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 745.– Fr. 55.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Jause am 2. Tag Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Faszinierende Atlantikküste La Rochelle – Bordeaux – Médoc 22. – 28. Juni 2014 . 7 Tage

Aquitanien – eine der interessantesten Gegenden Frankreichs im Südwesten des Landes. Die weltbekannten und köstlichen Weine locken zur Entdeckungsreise in deren Ursprungsgebiet Bordeaux. In der Region von Arcachon gibt es unendliche Sandstrände und grossartige Landschaftsbilder. Unvergessliche Eindrücke hinterlässt die Düne von Pilat, die höchste Düne Europas. Liebliche Schönheit strahlt die Landschaft der Dordogne aus, mit malerischen Städtchen, prächtigen Burgen, alten Pilgerstätten und tiefen Höhlen. 1. Tag Sonntag, 22. Juni Brienz – Bourges 06.00 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigorte nach Absprache, s. Seite 2) – Brienz – Interlaken – Bern – Neuenburg – Val de Travers – Pontarlier – ins Burgund. Mittagshalt in Beaune. Durch eine malerische Gegend kommen wir nach Autun und weiter via Chateau Chinon und Nevers nach Bourges. Die Stadt besitzt eine der grössten gotischen Kathedralen Frankreichs. 2. Tag Montag, 23. Juni Bourges – La Rochelle Via Le Blanc – St. Savin gelangen wir in die reizvolle Stadt Poitiers zum Mittagshalt. Der Regionalpark Marais Poitevin ist eine geheimnisvolle Landschaft aus Sümpfen und Wäldern. Auf einem Kahn gleiten Sie auf den von Bäumen beschatteten Wasserstrassen. Weiterfahrt in die charmante Stadt La Rochelle. 3. Tag Dienstag, 24. Juni La Rochelle – Cognac – Bordeaux Am Vormittag Zeit zur freien Verfügung. Erkunden Sie die Altstadt mit dem Fischereihafen. Nach dem Mittag Fahrt nach Cognac mit Besuch einer Destillerie, wo das «flüssige Gold» hergestellt wird. Bei einer Degustation können wir uns von der Qualität des Weinbrandes überzeugen. Weiterfahrt über die Route d‘Aquitaine nach Bordeaux. 4. Tag Mittwoch, 25. Juni Bordeaux und Weingebiet Médoc Heute begleitet uns eine deutschsprachige Reiseleitung. Zuerst machen wir eine Stadtrundfahrt in Bordeaux, dem Handelszentrum der berühmten Weine. Freier Aufenthalt und Zeit zum Mittagessen. Anschliessend unternehmen wir

eine Rundfahrt durch das eindrucksvolle Médoc. Im fruchtbaren Weingebiet locken entlang der «Route du vin» so klingende Namen wie Margaux, Pauillac und St. Estèphe. In einem Weinkeller degustieren wir die berühmten lokalen Tropfen. 5. Tag Donnerstag, 26. Juni Pilat und Arcachon Begleitet von der Reiseleitung fahren wir an die Atlantikküste. Zuerst gelangen wir zur Düne von Pilat. Wer Lust hat, steigt hinauf – eine traumhafte Aussicht ist die Belohnung. Weiterfahrt ins Seebad Arcachon, hier laden eine lange Uferpromenade und Cafés zum Verweilen ein. Individueller Mittagshalt. Am Nachmittag unternehmen wir eine Schifffahrt zu den Austernbänken mit Besuch eines Austernzüchters. 6. Tag Freitag, 27. Juni Bordeaux – Clermont-Ferrand Heute Morgen fahren wir ins Périgord, dem Land der Trüffeln, Pilze und Nüsse. In Périgueux kurzer Aufenthalt. Weiterfahrt nach Brive-laGaillarde zum freien Mittagshalt. Die Reise nach Clermont-Ferrand führt ins Reich der Vulkane der Auvergne. 7. Tag Samstag, 28. Juni Clermont-Ferrand – Brienz Heimreise via St. Etienne nach Lyon. Freier Mittagshalt in der schönen Stadt. Via Genf gelangen wir zurück ins Berner Oberland. Während der ganzen Reise übernachten Sie in guten Mittelklasshotels. Sämtliche Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1545.– Fr. 330.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Grachtenfahrt im Marais-Poitevin ✓ Besuch Cognac-Kellerei ✓ Ganztages-Reiseleitung am 4. und 5. Tag ✓ Weindegustation ✓ Schifffahrt bei Arcachon Währung Euro

15


Radreise Loireschlösser 14. – 21. Juni 2014 · 8 Tage

Das Tal der Loire – der Inbegriff des romantischen Frankreichs. Der ländliche Charme der Region steht dem kulturellen Reichtum ihrer Städte in nichts nach. Aber natürlich sind es zuallererst die Schlösser, für die die Loire zu Recht berühmt ist. Könige, Lehnsherren und Hofdamen, verführt vom landschaftlichen Reiz des Loiretales, liessen sich hier im «Garten Frankreichs» mehrere hundert Schlösser, Herrenhäuser und verträumte Residenzen erbauen. Ihre Namen sind Legende: Villandry, Langeais, Ussé, Chinon, Saumur, Azay-le-Rideau, Chenonceau, Chaumont, Blois, Chambord – um nur die Wichtigsten zu nennen. Jedes für sich wäre schon eine Reise wert, doch gemeinsam bilden sie eine wirklich einzigartige Traumroute von Architektur und Landschaft. Erkunden Sie die charmanten Städte und Dörfer und lernen Sie den Charme des französischen «Savoir-vivre» kennen und lieben. Die Strecke verläuft flach oder es ist nur ganz leicht hügelig. Die wenigen, kürzeren Anstiege können in aller Ruhe schiebend bewältigt werden. Sie radeln meistens auf kleinen, verkehrsarmen Wirtschaftswegen und Nebenstrassen durch das sanft wellige Tal von Loire und Indre. Eine sachkundige Reiseleitung begleitet uns während der ganzen Radreise. Es besteht die Möglichkeit, Teilstrecken mit dem Car zu fahren. Sie bringen Ihr eigenes Fahrrad mit.

Werner Grossmann, unser Rad-Reiseleiter

2. Tag Sonntag, 15. Juni Tours – Chinon (ca. 65 km) Der Fluss Cher führt Sie geradewegs zum Schloss Villandry mit seinen Terrassengärten. Natürlich darf hier ein Besuch dieser berühmten Gartenanlage nicht fehlen. Schattige Spazierwege, blumenumrankte Lauben, Springbrunnen und der kunstvoll angelegte Gemüsegarten versetzen hier jeden Besucher ins Staunen. Ein paar Kilometer weiter tauschen Sie das Ufer des Cher gegen das der Loire, und schon lockt das nächste Schloss: Langeais. Ein Blick vom Wehrturm, und vor Ihnen sind der Fluss und das gesamte Umland. Am Rande des dunklen und geheimnisvollen Waldes von Chinon erhebt sich Schloss Ussé, das Dornröschenschloss. Über kleine Dörfer und Seitenstraßen nähern Sie sich Ihrem heutigen Ziel Chinon.

1. Tag Samstag, 14. Juni Brienz – Tours 06.00 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigorte nach Absprache, s. Seite 2) – Brienz – Interlaken – Bern – Neuenburg – Val de Travers – Pontarlier – ins Burgund. Mittagshalt in Beaune. Weiterfahrt via Auxerre – Orléans nach Tours.

3. Tag Montag, 16. Juni Chinon – Fontevraud l‘Abaye – Chinon (ca. 60 km) Die Vienne geleitet Sie zuerst in das kleine Dorf Candes-Saint-Martin. Am Sterbeort des Heiligen Martin wurde eine grossartige romanische Kirche errichtet. In Montsoreau vereinigt sich

16

die Vienne mit der mächtigen Loire – ein beeindruckendes Naturschauspiel. Durch gepflegte Weingärten geht es nach Fontevraud l'Abbaye. Nirgends sonst auf der Welt findet man eine mittelalterliche Klosteranlage, die so vollständig erhalten ist wie Fontevraud. Es folgt eine «literarische Rückfahrt» nach Chinon. Ihr Weg führt Sie vorbei am Geburtshaus des bedeutenden Schriftstellers Francois Rabelais, sowie durch das Tal in dem die Handlung seines berühmten Buches «Gargantua» angesiedelt ist. 4. Tag Dienstag, 17. Juni Chinon – Azay-le-Rideau (ca. 40 km) Sie verlassen Chinon mit seinen mittelalterlichen Gassen, die sich zwischen Fluss und Feste drängen, in Richtung Norden. Ihr Weg führt Sie durch alte Weingärten und einsame Dörfer nach Crissay, das mit seinen Häusern aus dem 15. Jahrhundert zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt. Natürlich können Sie auch heute wieder ein Schloss bestaunen, und zwar eines der besonderen Güteklasse: Azay-le-Rideau, ein Renaissanceschloss in höchster Vollendung. «Ein Diamant mit tausend Facetten, eingefasst vom Indre» schrieb Balzac. Was könnten wir dem noch hinzufügen? Sie übernachten direkt im Ort und haben so die Gelegenheit, den Zauber dieses Schlosses zu geniessen. 5. Tag Mittwoch, 18. Juni Azay-le-Rideau – Chenonceaux (ca. 65 km) Ein landschaftlicher Höhepunkt steht bevor: Durch die romantische Flusslandschaft, immer dem Indre folgend, gelangen Sie in die hübsche

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Kleinstadt Montbazon. Ein kurzer Anstieg wartet, ein paar kräftige Tritte in die Pedale und Sie gelangen über einen kleinen Höhenrücken in das Tal des Flusses Cher. Auf Wiesenwegen geht es entlang des Cher zum kleinen Marktflecken Bléré und weiter zu Ihrem geschichtsträchtigen Übernachtungsort Chenonceaux. Schloss Chenonceau ist wohl das schönste aller Loireschlösser und thront in einer einzigartigen Lage. Eine prächtige, zweigeschossige Brückengalerie spannt sich über den Fluss, und davor begeistert der herrliche Schlossgarten... aber sehen und entdecken Sie selbst.

7. Tag Freitag, 20. Juni Blois – Amboise (ca. 45 km) Gemächlich zieht der Fluss zwischen gold schimmernden Sandbänken dahin. Charakteristisch für diese Gegend sind die Felswohnungen, die direkt in den weichen Kalkstein gebaut sind, sodass zuweilen lediglich der aufsteigende Rauch ihre Existenz verrät. Sie queren kurz die Loire um das königlichste aller Loireschlösser zu würdigen: Schloss Amboise. Es beherbergte fünf Könige und einen römischen Kaiser. Auch ein Genie des 16. Jahrhunderts

gund via Bern – Interlaken gelangen wir zurück ins Berner Oberland. Wir übernachten während der gesamten Reise in Mittelklasshotels. Die Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

6. Tag Donnerstag, 19. Juni Chenonceaux – Blois (ca. 45 km) Heute führt sie die Etappe durch das liebliche Landschaftsbild der Touraine zum Schloss Chaumont und von hier weiter auf romantischen Wegen entlang der Loire nach Blois. Das Schloss Blois mit seinen Galerien, vorspringenden Balkonen, Erkern und Aspen ist unser Ziel.

zieht seine Aufmerksamkeit auf sich, Leonardo da Vinci, der hier in Amboise seine letzten Jahre verbrachte. 8. Tag Samstag, 21. Juni Amboise – Brienz Via Orléans – Auxerre fahren wir nach Beaune, wo wir das Mittagessen einnehmen. Durchs Bur-

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Fr. 1655.– Fr. 335.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Zimmer/Frühstück ausser am 4. Tag Halbpension ✓ Sachkundige Reisebegleitung per Velo ✓ Schloss- und Parkbesichtigung Villandry, Azay-le-Rideau, Chenonceaux ✓ Schlossbesichtigung Chaumont, Blois, Amboise ✓ Klosterbesichtigung Fontevraud Währung Euro

17


Dolomiten – Südtirol 3. – 6. Juli 2014 · 4 Tage

Das Südtirol ist ein Land voller Schönheiten und Gegensätze. Eines der markantesten Wahrzeichen Südtirols sind zweifelsohne die weltbekannten Dolomiten. Die bizarren Felstürme und steilen Wände sowie die rötliche Farbe machen das Dolomitgestein zu einem unverkennbaren Naturwunder. Wenn die Täler im Dunkeln liegen, erstrahlt der von Natur aus rötliche Fels in sämtlichen Schattierungen und bietet eines der schönsten Naturschauspiele der Alpen. Südtirol, das heisst auch üppige Wein- und Obstgärten, wenig Regen und kaum Nebel. Die Sonne ist Stammgast auf den sanften und sonnigen Terrassen, Almen und Plateaus des Mittelgebirges. Die abwechslungsreiche und fruchtbare Landschaft, das gesunde Klima und die vorbildliche Gastfreundschaft werden auch Sie begeistern.

1. Tag Donnerstag, 3. Juli Brienz – Reischach 07.30 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – Walensee nach Feldkirch. Durch das Klostertal und via Arlberg gelangen wir nach Innsbruck, wo wir auf die Brennerroute abzweigen und schon bald nach Italien kommen. Via Sterzing – durchs Pustertal gelangen wir nach Reischach.

18

4. Tag Sonntag, 6. Juli Reischach – Brienz Unser Heimweg führt uns via Brixen nach Bozen. Wir fahren durchs Vinschgau und das Münstertal – über den Ofenpass und gelangen nach Zernez. Weiterfahrt über den Flüelapass – Davos – durchs Prättigau – dem Walensee entlang – Hirzel – Luzern – zurück ins Berner Oberland. Wir wohnen in Reischach, am Eingangstor der faszinierenden Bergwelt der Dolomiten in einem Landhotel der gehobenen Mittelklasse. Das behagliche Ambiente und die familiäre Atmosphäre, der aufmerksame Service sowie Spezialitäten aus Küche und Keller sorgen für einen angenehmen Aufenthalt. Die Zimmer sind alle komfortabel eingerichtet. Die Benützung des Wellnessbereiches mit Erlebnis-Kristallbad, Whirlpool, Finnischer Sauna, Tiroler Schwitzstube, Relaxund Fitnessbereich steht den Gästen frei zur Verfügung.

2. Tag Freitag, 4. Juli Karerpass und Weinstrasse Auf direktem Weg fahren wir nach Bozen. Hier biegen wir ab und fahren durchs Eggental – Welschnoten – vorbei am schönen Karersee mit den Wänden des Latemar als Kulisse und weiter über den Karerpass. Durchs Fassatal gelangen wir via Moena – Cavalese nach Tramin. Nun geht die Reise auf der Südtiroler Weinstrasse weiter – ein Weinkenner fühlt sich hier wie im Paradies. Bei einem Aufenthalt in Kaltern haben Sie Zeit für ein Mittagessen. Natürlich darf hier eine Weinkellerbesichtigung mit Degustation nicht fehlen. Kosten Sie die Weine in einem einmaligen Ambiente. 3. Tag Samstag, 5. Juli Klassische Dolomitenrundfahrt Die Dolomiten gehören zu den schönsten Gebieten der Alpen. Die Dolomitenstrasse gilt als eine der imposantesten Panoramastrassen der Welt. Die Fahrt führt zunächst durchs Gadertal nach Corvara – auf das Grödnerjoch – über das Sellajoch, dann über den kurvenreichen Pordoipass.

d‘Ampezzo, dem wohl mondänsten Wintersportort Italiens. Über den Tre Croci Pass gelangen wir zum Misurinasee, von wo Sie einen wunderbaren Blick auf die Drei Zinnen haben. Weiter durchs Höhlensteintal – Toblach wieder zurück nach Reischach.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Das Pordoijoch ist mit 2241 m ü.M. der höchste Punkt der ganzjährig offenen und sehr beliebten Dolomitenstrasse. Nach einem freien Aufenthalt in Arabba zum Mittagessen fahren wir auf die Falzaregopasshöhe und auf einer eindrucksvollen Panoramafahrt hinunter nach Cortina

Fr. 695.– Fr. 85.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Weindegustation Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Panoramafahrt mit dem Glacier-Express 8. – 10. Juli 2014 · 3 Tage

Glacier-Express – der schönste Reiseweg zwischen der Ferienstube Graubünden mit dem schönen Hochtal Engadin und dem sonnigen Wallis mit seiner Gletscherwelt. Erleben Sie eine unvergessliche Panoramafahrt mit dem langsamsten Schnellzug der Welt durch die Hochalpen im Herzen der Schweiz. Mit den berühmten Schweizer Gebirgsbahnen von St. Moritz nach Zermatt, vom Piz Bernina zum Matterhorn. Eine 7½ Stunden Bahnfahrt über 291 Brücken, durch 91 Tunnels und über den Oberalppass. Ein komfortabler Zug führt durch ein Stück reine Natur mit würzigen und urchigen Bergwäldern, stillen Alpweiden, rauschenden Bergbächen und durch traditionsreiche Bergtäler mit alter Kultur.

Sie sich von den Köstlichkeiten aus der Küche verwöhnen. Erholung für Körper und Seele finden Sie im Wellnessbereich des Hotels.

1. Tag Dienstag, 8. Juli Brienz – Pontresina 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – Hirzel – dem Walensee entlang – Sargans – Landquart – durchs Prättigau nach Klosters zum Mittagshalt. Weiterfahrt via Davos – über den Flüelapass – Zernez durchs Oberengadin nach Pontresina. 2. Tag Mittwoch, 9. Juli Bahnfahrt Glacier-Express Nach dem Frühstück Transfer mit Reisecar nach St. Moritz zum Bahnhof. Nun beginnt die eindrückliche Bahnfahrt im Panoramawagen 1. Klasse des Glacier-Express. Sie erleben einen Querschnitt durch die vielfältige Schweiz, ein echtes Reisevergnügen. Das Mittagessen wird Ihnen im

Bahnwagen serviert. Gegen Abend treffen wir in Zermatt ein. Zu Fuss oder mit dem Elektromobil geht es weiter zu unserem Hotel. 3. Tag Donnerstag, 10. Juli Zermatt – Brienz Geniessen Sie nach dem Frühstück den freien Vormittag. Spazieren Sie durch die schmucke Einkaufsstrasse oder unternehmen Sie einen Ausflug auf den Gornergrat. Am Mittag fahren wir mit dem Zug nach Täsch, wo uns der Reisecar erwartet. Fahrt via Visp – Martigny – Aigle – Col des Mosses – Saanen – durchs Simmental – Spiez zurück ins Berner Oberland. In Pontresina wohnen wir in einem schönen Mittelklasshotel. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet mit Bad oder Dusche/WC. Lassen

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Das Mittelklasshotel in Zermatt ist zentral und dennoch ruhig gelegen. In nur wenigen Minuten erreichen Sie das Dorfzentrum sowie die Bergbahnen Sunnegga und Gornergrat. Geniessen Sie die freundliche Atmosphäre und den gepflegten Service.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Zuschlag ohne ½ Tax-Abo Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 745.– Fr. 75.– Fr. 102.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Bahnfahrt Glacier Express 1. Kl. inkl. Mittagessen ✓ Bahnfahrt Zermatt – Täsch

19


Nordkap – Lofoten 13. – 29. Juli 2014 · 17 Tage

Mit dieser Reise wenden wir uns an alle Freunde des Nordens, die vor allem die weite Natur Norwegens und das Land nördlich des Polarkreises kennenlernen möchten. Die Lofoten sind eine wunderbare Inselwelt. Die Berge steigen steil vom Meer auf und zwischen den Felsen befinden sich malerische Fischerdörfer. Die Tage sind endlos jenseits des Polarkreises und das Klima trotz der nördlichen Breite erstaunlich mild. Über all dieser Schönheit liegt der Zauber der Mitternachtssonne. Die Fahrt entlang dem Bottnischen Meerbusen ist ebenfalls ein einzigartiges Erlebnis. So glaubt man, an einer Kette kleiner Binnengewässer vorbei zu ziehen und ahnt kaum, dass es die Ostsee ist, die sich hier so eng mit der Küste verzahnt. Selbstverständlich stehen auch Städte wie Oslo und Stockholm auf unserem Programm. Geniessen Sie Natur pur und pulsierende Städte. Ein Erlebnis, das sie nicht verpassen dürfen! 1. Tag Sonntag, 13. Juli Brienz – Kassel 06.00 Uhr Fahrt ab Brienz (weitere Einsteigeorte nach Absprache s. Seite 2) via Interlaken – Spiez – Thun – Bern nach Basel wo wir die Grenze zu Deutschland passieren. Via Baden-Baden – Karlsruhe – Heidelberg – Frankfurt gelangen wir nach Kassel. 2. Tag Montag, 14. Juli Kassel – Kiel – Fähre Fahrt via Hamburg nach Kiel zur Einschiffung auf ein Kabinenschiff der Stena-Line. Geniessen Sie die Überfahrt. Abendessen individuell. Es stehen Ihnen verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten wie Spielsalon, Restaurants, Cafeteria, Bar usw. zur Verfügung.

3. Tag Dienstag, 15. Juli Fähre – Göteborg – Stockholm Am Morgen Ankunft in Göteborg, der zweitgrössten Stadt Schwedens, die erst 1621 gegründet wurde. Die heutige Etappe führt Sie durch den Süden Schwedens nach Jönköping am Vätternsee. Via Linköping erreichen wir Stockholm. 4. Tag Mittwoch, 16. Juli Stockholm – Gävle Auf einer Rundfahrt lernen Sie eine der schönsten Hauptstädte der Welt kennen. Den besonderen Reiz machen die vielen Wasserarme, welche sich in die Stadt hineindrängen, aus. Viele Brücken prägen das Bild. Die mittelalterliche Altstadt und das Rathaus mit dem goldenen Saal sind nur einige der Sehenswürdigkeiten Stock-

holms. Am Nachmittag haben wir nur eine kurze Etappe vor uns. Via Uppsala erreichen wir bald schon die historische Stadt Gävle. 5. Tag Donnerstag, 17. Juli Gävle – Skelleftea Unsere Reise führt uns weiter in Richtung Norden. Via Sundsvall, eine der wichtigsten Hafenund Handelsstädte des Nordens, erreichen wir Skelleftea. 6. Tag Freitag, 18. Juli Skelleftea – Saariselkä Die Fahrt entlang der Küste des Bottnischen Meerbusens führt uns an Lulea vorbei nach Haparanda, wo wir die schwedisch-finnische Grenze überqueren. Einige Kilometer nach Rovaniemi überqueren wir den Polarkreis. Durch einsame und wilde Natur Weiterfahrt nach Saariselkä. 7. Tag Samstag, 19. Juli Saariselkä – Honningsvag – Nordkap Die letzte Etappe zum nördlichsten Punkt Europas beginnt mit der Fahrt entlang des Inarisees. Der heilige See der Samen hat mehr als 3000 Inseln. In Karigasniemi überqueren wir die norwegische Grenze und auf der Rentierstrasse erreichen wir Karasjok. Von Lakselv fahren wir dem Porsangerfjord entlang bis nach Kafjord. Mit dem neuen Strassentunnel unter dem Meer hindurch erreichen wir Honningsvag, den Hauptort

20

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


der Nordkapinsel. Heute Abend unternehmen wir den Ausflug zur Nordkapklippe. Bei schönem Wetter geniessen wir die einzigartige Stimmung der Mitternachtssonne über dem nördlichen Eismeer. 8. Tag Sonntag, 20. Juli Honningsvag – Storslett Wir verlassen die Nordkapinsel Richtung Hammerfest. Hier sind wir in der nördlichsten Stadt der Welt. Anschliessend fahren wir der norwegischen Fjordküste entlang. Sie wird auch die schönste Küste der Welt genannt.

kennen. Spannende Streckenabschnitte wechseln mit zahlreichen Fährüberfahrten, die Zeit für unvergessliche Eindrücke lassen. 13. Tag Freitag, 25. Juli Mosjöen – Trondheim Das Land der Mitternachtssonne liegt nun endgültig hinter uns. Umrahmt von Fjorden und Fjells, Flüssen und Seen geht die Reise von Mosjöen durch das Namtal nach Grong. Kurz nach Steinkjer kommen wir an den grossen Trondheimsfjord nach Trondheim.

das moderne Rathaus, die Festung Akershus und vieles mehr. Anschliessend Einschiffung auf das moderne Kabinenschiff der Color-Line und Überfahrt nach Kiel. 16. Tag Montag, 28. Juli Fähre – Kiel – Kassel Schlemmen Sie am reichhaltigen Frühstücksbuffet und geniessen Sie die Fahrt auf hoher See. Am Mittag erreichen wir Kiel. Weiterreise via Hamburg – Hannover nach Kassel. 17. Tag Dienstag, 29. Juli Kassel – Brienz Die letzte Etappe dieser Reise verläuft via Frankfurt – Karlsruhe – bis nach Basel. Rückfahrt via Bern – Thun – Spiez zu den Einsteigeorten.

9. Tag Montag, 21. Juli Storslett – Tromsö Heute fahren wir auf der E6 der Küste entlang nach Olderdalen. Von hier aus überqueren wir den Lyngen- und dann den Ullsfjord mit zwei kleinen Fährpassagen und erreichen das «Tor zum Eismeer» – Tromsö. Die imposante Eismeerkathedrale fällt bereits bei der Einfahrt in die Stadt auf. In der schönen Innenstadt ist alles bequem zu Fuss erreichbar. Den Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Während der Reise wohnen wir in guten und gehobenen Mittelklasshotels, die Zimmer verfügen alle über Bad oder Dusche/WC.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Zuschlag Doppelkabine aussen Annullationskosten-/ SOS-Versicherung

10. Tag Dienstag, 22. Juli Tromsö – Svolvaer/Lofoten Südwärts gelangen wir via Nordkjosbotn nach Bjerkvik, wo die Strasse zu den Lofoten abbiegt. Über die Vesteralen fahren wir auf die Lofoten, wo wir in Svolvaer unsere Zimmer beziehen. 11. Tag Mittwoch, 23. Juli Svolvaer/Lofoten – Bodö Heute durchqueren wir die beeindruckende Inselkette der Lofoten mit ihren faszinierenden Landschaften. Am Nachmittag Fährpassage von Moskenes nach Bodö. Die Stadt liegt landschaftlich fantastisch. Zackige Berge ragen direkt aus dem Meer auf, schneebedeckt bis in den Sommer.

14. Tag Samstag, 26. Juli Trondheim – Oslo Wir verlassen die älteste Stadt des Landes mit ihrem Wahrzeichen, dem Nidaros-Dom. Die Tagesetappe führt durch das Dovrefjell nach Dombas. Weiter nach Süden ins sagenumwobene Gudbrandstal und an der Olympiastadt Lillehammer vorbei. Dem See Mjösa entlang kommen wir nach Oslo.

12. Tag Donnerstag, 24. Juli Bodö – Mosjöen Heute erleben Sie einen weiteren Höhepunkt der Reise. Unser Weg führt uns über die Küstenstrasse RV17. Abseits der üblichen Nord-SüdRoute überqueren wir den Polarkreis und lernen die norwegische Küste in ihrer Ursprünglichkeit

15. Tag Sonntag, 27. Juli Oslo – Fähre Am Vormittag besuchen wir Oslo. Auf einer Rundfahrt besichtigen wir zuerst die Sprungschanze und fahren dann in die lebhafte Stadt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie den Vigelandpark mit seinen berühmten Skulpturen,

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Fr. 4395.– Fr. 695.– Fr. 95.– Fr. 109.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Auf Fährüberfahrten und in Stockholm Zimmer/Frühstück ✓ Fährüberfahrten Kiel – Göteborg / Oslo – Kiel in 2-Bett-Innenkabinen ✓ sämtliche Schiff- und Fährüberfahrten gemäss Programm ✓ Eintritt Nordkap-Halle ✓ Stadtführungen in Oslo und Stockholm ✓ Die Reise wird mit 2 Chauffeuren durchgeführt Währung Euro Norwegische Kronen Schwedische Kronen

21


Opernfestspiele Verona 18. – 20. Juli 2014 · 3 Tage

Das römische Amphitheater, inmitten der historischen Altstadt von Verona, ist Schauplatz der weltbekannten Opernfestspiele, welche jedes Jahr im Juli und August stattfinden. Geniessen Sie die einzigartige Atmosphäre inmitten der 16 000 Zuschauer, mit stimmgewaltigen Chören und der farbenprächtigen Szenerie auf der Bühne sowie dem dunklen Sternenhimmel als natürlichem Dach über der Arena. An diesem Wochenende werden die Opern «Carmen» von Georges Bizet und «Ein Maskenball» von Giuseppe Verdi gespielt. Sie haben die Wahl zwischen den beiden Opern, es besteht aber auch die Möglichkeit, beide Vorstellungen zu besuchen. Die Vergangenheit ist in Verona allgegenwärtig. Das gilt für Julias Balkon, das gilt aber auch für die grossartigen Skaliger-Gräber. Doch Verona hat viel Zeitgenössisches zu bieten: liebevoll gepflegte Strassen, angeregtes Treiben in den ausgezeichneten Restaurants, fast unbegrenzte Einkaufsmöglichkeiten und nicht zuletzt die ideale Lage in der Nähe des Gardasees. Das alles und noch viel mehr bewirkt mit grosser Wahrscheinlichkeit auch bei Ihnen Liebe auf den ersten Blick für diese Stadt. 1. Tag Freitag, 18. Juli Brienz – Verona 06.30 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Seelisberg – Gotthard – ins Tessin, wo wir das Mittagessen einnehmen. Über die Autobahn – Chiasso – Milano gelangen wir nach Verona. Ankunft am Nachmittag und Zimmerbezug. Um 21.15 Uhr beginnt «Carmen», eine

Oper in vier Akten. Die Uraufführung war 1875 in Paris und die Handlung spielt um 1820 in Sevilla und Umgebung. 2. Tag Samstag, 19. Juli Verona Am Vormittag erwartet uns die Reiseleitung zu einer Stadtführung. Verona – auch Tor Italiens genannt, ist eine der ältesten, schönsten und

ruhmreichsten Städte Europas. Am besten überzeugen Sie sich selbst davon. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erleben Sie nach dem individuellen Abendessen das pulsierende Leben auf der Piazza Bra! Am Abend haben Sie die Möglichkeit zum Besuch von «Ein Maskenball», einer Oper in drei Akten. Uraufführung war 1859 in Rom. Die Handlung spielt um 1792 in Stockholm, es ist ein Drama über Leben und Tod des schwedischen Königs Gustav III. 3. Tag Sonntag, 20. Juli Verona – Brienz Nach dem Frühstück müssen wir schon wieder Abschied nehmen von Verona. Die Heimreise führt uns auf direktem Weg in die Schweiz zurück. Im Tessin individuelles Mittagessen. Anschliessend Weiterfahrt zu den Einsteigeorten. Sie wohnen in einem gehobenen Mittelklasshotel, ca. fünf Kilometer vom Zentrum Veronas entfernt. Der Reisecar fährt Sie jeweils gegen Abend ins Zentrum und bringt Sie nach der Vorstellung zurück zum Hotel. Alle Zimmer verfügen über Bad/Dusche und WC, Telefon, TV, Minibar und Klimaanlage.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Karte Kat. Poltroncine am 18.7. Karte Kat. Poltroncine am 19.7. Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 525.– Fr. 85.– Fr. 130.– Fr. 130.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Frühstück ✓ Stadtführung Verona Anmeldung Aufgrund der Opernkarten wenn möglich bis Ende März Währung Euro

22

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Bernina-Express – durch das UNESCO Welterbe 11. – 13. August 2014 · 3 Tage

Die Albula- und Berninastrecke der Rhätischen Bahn ist eine der spektakulärsten Alpenüberquerungen. Sie verbindet den Norden und den Süden Europas im Zickzack und ohne Zahnrad. 55 Tunnels, 196 Brücken und Steigungen von bis zu 70 Promille meistert der Zug mit Leichtigkeit. Seit dem Sommer 2008 gehört die Strecke von Thusis bis Tirano zum UNESCO Welterbe. Ein Hochgenuss ist die Panoramafahrt im Bernina Express – vorbei an Gletschern und dem höchsten Bündner Berg, an bedeutenden Kulturdenkmälern und malerischen Dörfern, hinunter zu den Palmen in Tirano.

Hotel verfügt über einen schönen Wellnessbereich mit Hallenbad und Sauna. Davos ist die höchstgelegene Stadt der Alpen. Die gut ausgebaute Infrastruktur gepaart mit den Naturschönheiten machen diesen Ferienort weltbekannt und beliebt. Die Promenade ist ein Einkaufsparadies. Davos bietet wirklich alles und ist eine pulsierende Alpenmetropole voller Gegensätze. In Pontresina wohnen wir in einem gehobenen Mittelklasshotel. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet mit Bad oder Dusche/WC. Das Frühstück und Abendessen wird im prächtigen Speisesaal mit Arvenholz und Engadiner Sgrafitti serviert. In der obersten Etage des Hotels mit Aussicht in die imposante Bergwelt befindet sich das modern eingerichtete Wellness-Center. Ein Hotel zum rundum Wohlfühlen und Geniessen.

1. Tag Montag, 11. August Brienz – Davos 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – Hirzel – dem Walensee entlang – Sargans – Landquart – durchs Prättigau – Klosters nach Davos. Zur Mittagszeit Ankunft und Rest des Tages zur freien Verfügung. 2. Tag Dienstag, 12. August Bahnfahrt Bernina-Express Nach dem Frühstück bringt uns der Reisecar nach Tiefencastel. Hier beginnt die eindrückliche Bahnfahrt nach Tirano im Panoramawagen des Bernina-Express. Sie erleben die schönste Verbindung des kühlen Nordens mit dem warmen Süden. Bestaunen und geniessen Sie die einmalige Landschaft. Nach Ankunft freier Mittagshalt

im charmanten Städtchen Tirano. Nach dem Mittag Carfahrt durchs Val Poschiavo und über den Berninapass nach Pontresina. Mit der Sesselbahn gelangen wir auf die Alp Languard, wo wir die Aussicht und ein Apéro geniessen. 3. Tag Mittwoch, 13. August Pontresina – Brienz Via St. Moritz – über den Julierpass – Tiefencastel – durch die Schinschlucht – Thusis – Flims und durchs Vorderrheintal gelangen wir via Disentis nach Sedrun. Über den Oberalp- und den Sustenpass gelangen wir zurück ins Berner Oberland. Unser Mittelklasshotel in Davos liegt an ruhiger Lage unweit der Promenade. Die gemütlichen Zimmer verfügen grösstenteils über Balkon. Das

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Zuschlag ohne ½Tax-Abo Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 575.– Fr. 60.– Fr. 35.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Bahnfahrt Bernina-Express 1. Kl. ✓ Bergbahnticket Alp Languard inkl. Apéro Währung Euro

23


Elb-Radweg von Prag nach Dresden 8. – 17. August 2014 · 10 Tage

Prag und Dresden, Goldene Stadt und Elbflorenz, markieren die Endpunkte dieser Reise auf dem Elbe-Radweg. Dazwischen liegen das ländliche böhmische Hügelland und die bizarren Formationen des einmaligen Elbsandsteingebirges. Sie radeln entlang der Moldau und Elbe, besuchen kleine, hübsch restaurierte Dörfer und durchqueren romantische Flusslandschaften. Prag – die Hauptstadt Tschechiens und zugleich eine der reizvollsten Städte Europas, freut sich auf Ihren Besuch. Weithin berühmt ist das Panorama des Hradschin, mit der Dominante des Veitsdomes und der Prager Burg hoch über der gemächlich strömenden Moldau und der wundervollen, von einer Statuengalerie gesäumten Karlsbrücke. Dresden liegt auf beiden Seiten der Elbe und ist unbestritten die schönste Stadt der neuen Bundesländer. In Dresden kann von einem harmonischen Dreiklang die Rede sein – im sächsischen Elb-Florenz verbinden sich Architektur, Kunst und Natur zu einem idyllischen Ganzen. Die reiche Geschichte spiegelt sich im Stadtbild Dresdens wieder. Die Strecke verläuft durchwegs flach oder es ist nur ganz leicht hügelig. Sie radeln meistens auf gut ausgebauten und ausgeschilderten Radwegen und auf Nebenstrassen mit wenig Verkehr. Der Elbe-Radweg auf tschechischer Seite entspricht nicht immer deutschem Standard. Eine sachkundige Reiseleitung begleitet uns während der ganzen Radreise. Es besteht die Möglichkeit, Teilstrecken mit dem Car zu fahren. Sie bringen Ihr eigenes Fahrrad mit. 1. Tag Freitag, 8. August Brienz – Linz 06.30 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Brünig – Luzern über den Hirzel und entlang dem Walensee nach Feldkirch. Hier passieren wir die Grenze zu Österreich. Über die bekannte Arlbergroute gelangen wir ins Tirol. An Innsbruck vorbei führt uns die Reise weiter zu einem Abstecher ins Bayerische, bevor wir an Salzburg vorbei schon bald unseren Übernachtungsort Linz erreichen. 2. Tag Samstag, 9. August Linz – Prag Nach kurzer Fahrt passieren wir bereits die Grenze zu Tschechien. Vorbei an Cesky Krumlov – Budweis setzen wir die Fahrt durch die schöne Landschaft Südböhmens fort. Via Tabor erreichen wir Prag. Am Nachmittag geführter Stadtrundgang durch die Altstadt. Wir besuchen die wunderschöne Prager Kleinseite. Sie lernen viel Interessantes über die eindrucksvollen Plätze 24

Beate Lindner, unsere Rad-Reiseleiterin

und Bauten kennen. Beim Nachtessen lernen wir unsere Radreiseleiterin Beate kennen, welche uns erste Informationen über den Ablauf der Tour vermitteln wird. 3. Tag Sonntag, 10. August Prag – Melnik (ca. 55 km) Am Vormittag treten wir den 2. Teil unserer Stadtrundfahrt an. Diesmal geht es aber mit dem Car von unserem Hotel aus in Richtung Burgberg. Wir besuchen die Prager Burg, St. Veits-Dom, Königspalast, das goldene Gässchen, die bekannte Karlsbrücke und vieles mehr. Der Reisecar fährt uns aus der Stadt hinaus. Um die Mittagszeit beginnen wir unsere Radtour in Klecany. Entlang der Moldau erreichen wir das Städtchen Melnik, dessen kleines Schloss man schon von weitem sieht. Hier fliessen Moldau und Elbe zusammen. 4. Tag Montag, 11. August Melnik – Aussig (ca. 70 km) Zuerst gelangen wir nach Roudnice, eine Siedlung die einst den Prager Bischöfen gehörte. Wir radeln der Elbe entlang in die Festungsstadt Theresienstadt bevor wir kurz darauf Leitmeritz mit seinen schönen Bürgerhäusern erreichen. Wegen des milden Klimas gibt es rund um die Stadt viel Obst- und Weinanbau sowie Landwirtschaft. Kurz vor Aussig können wir die Burgruine Schreckenstein am rechten Ufer auf einem 100 m hohen Felsen bewundern. 5. Tag Dienstag 12. August Aussig – Bad Schandau (ca. 50 km) Zur Mittagszeit erreichen wir Décin. Die Stadt wird auch das Eingangstor zur Böhmischen Schweiz genannt. Heute ist die Stadt von der Moderne geprägt, vom alten Glanz ist nicht mehr

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Waldlandschaft. Weiter geht es nach Altkötzschenbroda, wo wir die Radreise gemütlich ausklingen lassen.

viel erkennbar. Wir fahren durch die beginnende Felsenwelt der Sächsischen Schweiz und erreichen die Deutsche Grenze in Schmilka. Der kleine malerische Ort Bad Schandau lädt nach dem Abendessen noch zu einem Bummel ein.

10. Tag Sonntag, 17. August Dresden – Brienz Frühmorgens verlassen wir Dresden und fahren via Chemnitz – Zwickau – Bayreuth – Nürnberg – Ulm in Richtung Schweiz. Am Abend erreichen wir die Einsteigeorte.

6. Tag Mittwoch, 13. August Bad Schandau – Dresden (ca. 55 km) Der Elbe entlang radeln wir Richtung Dresden. Die Altstadt von Pirna lädt uns zu einer Rast bei Kaffee und einem Stück Dresdener Eierschnecke ein. Vorbei am Schloss Pillnitz, dem «Blauen Wunder», eine Stahlbrücke der besonderen Bauart die uns schon von weitem ins Auge fällt. Kleine Biergärten direkt am Elbradweg laden noch einmal zur kurzen Rast ein, nur noch ein kleines Stück und wir erreichen Dresden. 7. Tag Donnerstag, 14. August Dresden (ca. 30 km) Am Vormittag unternehmen wir mit den Fahrrädern eine interessante Stadtrundfahrt mit unserer Reiseleitung. Die im 2. Weltkrieg fast völlig zerstörte Stadt ist von seinen Bewohnern mit Liebe wiederaufgebaut worden und hat ihren einstigen Glanz zurück gewonnen. Wir sehen un-

ter anderem die Brühlsche Terrasse, Fürstenzug, Altmarkt, Zwinger, Hofkirche, Semper-Oper und radeln durch den Grossen Garten. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Abends gemeinsames à la carte-Abendessen in einem typischen Dresdener Lokal. 8. Tag Freitag, 15. August Meissen – Diesbar Seusslitz (ca. 45 km) Wir radeln nach Meissen. Die ehrwürdige 1000-jährige Stadt liegt im Herzen der Sächsischen Weinstrasse. Geführter Rundgang durch die malerische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen, stolzen Patrizierhäusern, gemütlichen Cafés und Weinstuben. In der PorzellanManufaktur erleben wir die Fertigungsstufen des Porzellans mit den blauen Schwertern. Am Nachmittag radeln wir der Elbe entlang durch die nördlichsten Weinberge Deutschlands nach Diessbar Seusslitz. Hier werden die Räder verladen und wir fahren mit dem Reisecar zurück nach Dresden. 9. Tag Samstag, 16. August Radebeul – Moritzburg (ca. 45 km) Der Reisecar bringt uns nach Radebeul zur historischen Schmalspurbahn. Mit dieser fahren wir nach Moritzburg. Hier steigen wir aufs Fahrrad und fahren durch das Moritzburger Waldgebiet zum prachtvollen Schlossensemble von August dem Starken in einer zauberhaften Wasser- und

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Wir übernachten in Mittelklasshotels. Die Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC. In Dresden sind wir in einem Erstklasshotel untergebracht. Das Hotel liegt sehr zentral, die Altstadt mit Frauenkirche und Semperoper sind nur einige Gehminuten entfernt. Die Zimmer sind komfortabel mit Dusche/WC, Farb-TV, Radio, Safe und Minibar eingerichtet.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 2035.– Fr. 295.– Fr. 79.– Fr. 30.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ausser in Dresden Zimmer/Frühstück ✓ Sachkundige Reisebegleitung per Velo ✓ Stadtführungen in Prag, Meissen und Dresden Währung Euro

25


Hamburg – Hansestadt an der Alster 20. – 24. August 2014 · 5 Tage

In Hamburg trifft nordisches Flair auf maritimen Charakter. Die Stadt begeistert mit einem schillernden Angebot an Kultur, Nachtleben, Gastronomie und Sehenswürdigkeiten. Das alte Herz Hamburgs ist der Hafen – hier weht stets eine Brise von Fernweh und Abenteuer.

Fachwerk und Reet bestehen, fahren wir in das Nordseeheilbad Cuxhaven. Schlendern Sie über die neue Strandpromenade oder geniessen Sie ein Essen in einem der zahlreichen Fischrestaurants an der Hafenmeile.

Besuchen Sie die Hafencity, eines der jüngsten Viertel an der Elbe, entstanden auf ehemaligen Hafenanlagen. Moderne Bauten finden sich direkt an der Wasserkante mit Wohn- und Geschäftshäusern, Hotels und Restaurants. In direkter Nachbarschaft liegt die mehr als hundert Jahre alte Speicherstadt. Deren auf Eichenpfählen gebaute Lagerhäuser führen einen in vergangene Zeiten und bieten vor allem zur Dämmerung bezaubernde Fotomotive. Die St. Michaelis Kirche, kurz der Michel, ist das Wahrzeichen der Hansestadt. Wer die Stufen bis zur Turmspitze erklommen hat, dem öffnet sich ein wunderbares Panorama über den Hafen und Hamburgs Innenstadt.

4. Tag Samstag, 23. August Travemünde – Lübeck Wir fahren nach Travemünde. Flanieren Sie über die Promenade und lassen Sie den Blick über die Ostsee schweifen. Um die Mittagszeit Schifffahrt nach Lübeck mit seiner schönen Altstadt. Charmante Geschäfte und urige Lokale findet man auf der von Hafen, Gräben und Teichen umgebenen schmucken Hansestadt.

Die Reeperbahn ist wohl die berühmt berüchtigtste Meile der Welt. Ob Clubs, Bars, Restaurants oder die berühmte Davidwache… Stars und Sternchen waren hier zu Gast und haben bis zum Morgengrauen gefeiert.

5. Tag Sonntag, 24. August Hamburg – Brienz Bepackt mit vielen einzigartigen Eindrücken treten wir die Heimreise an. Sie sind in einem gehobenen Mittelklasshotel untergebracht. Das Hotel liegt direkt an der Aussen-Alster, wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt. Die Zimmer sind komfortabel mit Dusche/WC, TV, Radio, Safe und Minibar eingerichtet.

1. Tag Mittwoch, 20. August Brienz – Hamburg 05.00 Uhr ab Brienz/Bern (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brünig – Luzern – Schaffhausen – Singen nach Stuttgart. Via Heilbronn – Würzburg – Bad Hersfeld – Kassel gelangen wir nach Hamburg. Es besteht die Möglichkeit ein Musical zu besuchen. Nähere Informationen auf Anfrage. 2. Tag Donnerstag, 21. August Hamburg Eine einheimische Reiseleitung zeigt uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Rat26

haus, die Binnen- und Aussenalster, den Jungfernstieg, die Michaeliskirche, die Reeperbahn und mehr. Anschliessend unternehmen wir eine interessante Hafenrundfahrt durch das zweitgrösste Hafengebiet Europas. Es ist ein Erlebnis, die Ozeanriesen von einem kleineren Schiff aus zu bewundern. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. 3. Tag Freitag, 22. August Altes Land – Cuxhaven Heute fahren wir durchs Alte Land. Dieses ist das grösste geschlossene Obstanbaugebiet Deutschlands. Durch idyllische Dörfer, deren Häuser aus

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Zuschlag Halbpension Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 895.– Fr. 165.– Fr. 140.– Fr. 29.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne-Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer inkl. Frühstück ✓ Stadtführung und Hafenrundfahrt Hamburg ✓ Schifffahrt Travemünde – Lübeck Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Rügen – Trauminsel der Ostsee 31. August – 7. September 2014 · 8 Tage

Schon vor über hundert Jahren zog es Kurgäste und Badehungrige auf die grösste und – wie viele finden – schönste Insel Deutschlands. Rügen breitet sich in voller Einzigartigkeit aus: Vornehme Bäder, bescheidene Fischerdörfer, sonnige Strände mit schneeweissem Sand, steilaufragende Ufer, leuchtende Kreidefelsen, hundertjährige Leuchttürme, verträumte Seen, schnurgerade Alleen und schattige Buchenwälder. Die Seebäder wurden liebevoll renoviert und erstrahlen heute in neuem Glanz, Besucher spüren wieder diesen Hauch von Glanz und Noblesse der Belle Epoque. Rügen gehört wohl vor allem wegen seiner Vielfalt und wegen seiner einmaligen Natur zu den beliebtesten Ferienzielen Deutschlands. Entdecken Sie auf dieser Reise die Insel Rügen mit ihren wechselnden Landschaften und faszinierenden Seebädern! 1. Tag Sonntag, 31. August Brienz – Leipzig 06.00 Uhr ab Brienz/Bern (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Luzern – über den Hirzel – Walensee – Sargans – durchs Rheintal nach Deutschland. Vorbei an Ulm und Nürnberg erreichen wir Leipzig. 2. Tag Montag, 1. September Leipzig – Mecklenburger Seenplatte – Insel Rügen An Berlin vorbei gelangen wir zur wundervollen Landschaft der Mecklenburger Seenplatte mit über tausend kleinen Seen. In dieser reizvollen Gegend wechseln weite Wiesen und Felder mit grossen Waldpartien und Seenlandschaften ab. Bei Stralsund passieren wir die Rügenbrücke und fahren an die Ostküste der Insel zu unserem Übernachtungsort für die nächsten vier Nächte. Das beliebte Ostseebad Sellin lädt zum Flanieren und Träumen ein. Unser Hotel ist nur einige Schritte von der attraktiven Selliner Seebrücke und vom Ortszentrum entfernt. Geniessen Sie das traumhafte Panorama über das von Buchenwald gesäumte Hochufer bis hin zur berühmten Kreideküste.

3. Tag Dienstag, 2. September Insel Rügen – Kreideküste Heute unternehmen wir eine gemütliche Schiffsrundfahrt zur Kreidesteilküste von Stubbenkammer. Am Königstuhl bricht der steile Kreidekliff aus 117 m Höhe zum Meer ab. Anschliessend fahren wir mit dem Car nach Wittow, einer Halbinsel von eigenwilliger Schönheit. Hier befindet sich der nördlichste Punkt Rügens mit den beiden Leuchttürmen von Kap Arkona. Nach einem Spaziergang besichtigen wir das Fischerdorf Vitt. 4. Tag Mittwoch, 3. September Insel Hiddensee Hiddensee ist eine autofreie Insel, der gleichmässige Schritt von Kutschpferden bestimmt hier den Takt. So hat sich Hiddensee seine urwüchsige Schönheit bewahrt. Bis heute scheint die Zeit an allen Orten spurlos vorübergegangen zu sein. Der Hauptort Vitte strahlt mit seinen rohrgedeckten weissen Häusern und kleinen grünen Vorgärten vor allem eins aus: Ruhe und Beschaulichkeit. Wir erreichen die Insel per Schiff von Scharprode aus. 5. Tag Donnerstag, 4. September Insel Usedom Eine Reiseleitung zeigt uns während einer ganztägigen Rundfahrt die Sehenswürdigkeiten Usedoms. Entdecken Sie die altehrwürdigen Seebäder, imposante Seebrücken und traditionsreiche kleine Städte wie Zinnowitz. Geniessen Sie die unberührte Natur mit ihrer einzigartigen Mischung aus Wald-, Seen-, Moor- und Wiesenlandschaften sowie mit Dünen und Steilufer.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

6. Tag Freitag, 5. September Freier Tag auf Rügen Heute bestimmen Sie das Programm selber. 7. Tag Samstag, 6. September Insel Rügen – Gera Wir verlassen die Insel Rügen Richtung Rostock. In der Hansestadt Rostock machen wir einen Aufenthalt. Tauchen Sie ein in die lebendige Vergangenheit. Erneut fahren wir durch die Mecklenburger Seenplatte vorbei an Berlin und Leipzig zu unserem Übernachtungsort Gera. 8. Tag Sonntag, 7. September Gera – Brienz Die Rückfahrt führt uns auf direktem Weg in die Schweiz und zu den Einsteigeorten. Wir wohnen im Hotel Kurhaus Sellin. Das Kurhaus mit seinem markanten Turm im ansprechenden Stil der Bäderarchitektur ist neu erbaut, sehr gepflegt, modern und einladend. Es ist eines der besten Häuser auf der Insel Rügen. Das Hotel befindet sich direkt an der Kliffkante über der Seebrücke in Sellin. Alle Zimmer sind komfortabel und in frischen Farben gestaltet, mit Bad oder Dusche/WC, SAT-TV, Minibar und Safe.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1665.– Fr. 245.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Schifffahrten Kreideküste & Hiddensee ✓ Örtliche Reiseleitung auf Rügen und Usedom Währung Euro

27


Kastelruther Spatzen im Südtirol 4. – 7. September 2014 · 4 Tage

Erleben Sie mit uns die Kastelruther Spatzen hautnah, denn wir haben hervorragende Plätze für Sie reserviert. Lassen Sie sich vom Charme dieser Musiker bezaubern und von ihren Liedern mittragen in eine Welt von Liebe und Frieden und in die wunderschön besungene Tiroler Bergwelt und Heimat. Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise ist der Ausflug in das Heimatdorf der Musiker, nach Kastelruth. 1. Tag Donnerstag, 4. September Brienz – Sterzing 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – dem Walensee entlang. Via Feldkirch – Bludenz – durchs Klostertal erreichen wir den Arlberg. In Landeck zweigen wir ab Richtung Prutz. Durchs Oberinntal steigt die Strasse zum Reschenpass. Beim Dorf Reschen passieren wir die Grenze nach Italien. Nun fahren wir durch die Obstplantagen des Vinschgaus via Schluderns – Naturns – Meran – Bozen – Brixen nach Sterzing. 2. Tag Freitag, 5. September Sterzing / Konzert Kastelruther Spatzen Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können das schöne Städtchen Sterzing geniessen, das mit seinen Erkern, Türmchen und Hausschildern das Aussehen einer typischen Tirolerstadt um 1500 bewahren konnte. Sie haben Gelegenheit zum Einkaufen, Bummeln und zum freien Mittagessen. Am späteren Nachmittag fahren wir nach Meransen zur Konzerthalle. Hier sind für unsere Gruppe sehr gute Plätze

reserviert. Es erwartet Sie ein einmaliges Musikerlebnis. Erleben Sie die Kastelruther Spatzen hautnah. Nach Konzertende Rückfahrt ins Hotel nach Sterzing. 3. Tag Samstag, 6. September Kleine Dolomitenrundfahrt / Kastelruth Die Gebirgsgruppe der Dolomiten gehört zu den schönsten und meistbesuchten Gebieten der Alpen. Die Fahrt führt uns durchs Gadertal nach Corvara, wo wir unseren Mittagshalt machen. Weiterfahrt über das Grödnerjoch, geniessen Sie die einmalige Bergwelt. Wir gelangen nach Wolkenstein im Grödnertal und fahren via St. Ulrich nach Kastelruth, der Heimat der Kastelruther Spatzen. Ein Dorf mit über 1000-jähriger Geschichte, viel Tradition, engen Gassen, behäbigen Gasthöfen und dem Dorfplatz als Treff- und Mittelpunkt des täglichen Lebens. Via Brixen gelangen wir wieder nach Sterzing.

Innsbruck und über die Arlbergroute gelangen wir in die Schweiz. Gegen Abend Ankunft bei den Einsteigeorten.

4. Tag Sonntag, 7. September Sterzing – Brienz Nach dem Frühstück müssen wir schon Abschied nehmen vom Südtirol. Über die Brennerroute –

Wir wohnen in einem gepflegten Mittelklasshotel im Städtchen Sterzing. Alle Zimmer sind mit Bad oder Dusche/WC ausgestattet. Geniessen Sie die gute Küche und die familiäre Bedienung.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung

Fr. 585.– Fr. 55.– Fr. 21.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ausser am 2. Tag Zimmer/ Frühstück ✓ Eintritt Konzert am 5. September Währung Euro

28

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Traumhaftes Kärnten 23. – 28. September 2014 · 6 Tage

Im Süden Österreichs, dort wo es klare Seen, prächtige Berge, unberührte Natur, freundliche Menschen und ein mildes Klima gibt, werden Lebensqualität und Ferienfreude neu definiert. Zeugen längst vergangener Zeiten sind die zahlreichen Burgen und Schlösser, die inmitten der prachtvollen Landschaft Kärntens thronen. Der Millstättersee liegt idyllisch eingebettet in den Nationalpark Nockberge. Das südliche Nachbarland Slowenien ist heute ein selbstständiges, dynamisches Land. Slowenien ist nur auf den ersten Blick ein kleines Land, ganz gross ist seine landschaftliche und kulturelle Vielfalt, die wohl einmalig in Europa ist. Entdecken Sie einen Teil des schönen slowenischen Hinterlands. 1. Tag Dienstag, 23. September Brienz – St. Kanzian 06.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig auf die Gotthardroute. Bei Chiasso passieren wir die Grenze nach Italien und fahren via Mailand – Verona – Venedig – Udine – Trevisio nach Österreich. Vorbei an Villach und Klagenfurt erreichen wir unseren Ferienort St. Kanzian. 2. Tag Mittwoch, 24. September Klagenfurt – Wörthersee Kurze Fahrt in die Landeshauptstadt Klagenfurt, ein prächtiges Kulturjuwel, wo wir eine interessante Stadtführung unternehmen. Bummeln Sie anschliessend durch die bezaubernde Altstadt. Italienische Baumeister erbauten sie im 16./17. Jahrhundert; ihr südliches Flair hat sich über die Jahrhunderte erhalten. Winkelige Gässchen, romantische Arkadenhöfe, Kirchen und Stadtpalais verlocken zum Flanieren. Am Nachmittag schöne Rundfahrt um den Wörthersee mit Besuch des eleganten Kurortes Velden am Westende des Sees. 3. Tag Donnerstag, 25. September Karawanken – Slowenien Via Eisenkappel fahren wir über die Grenze nach Slowenien und gelangen nach Bled. Kurze Rundfahrt durch den bekannten Ferienort. Mit kleinen Booten erreichen wir die Insel mit der Kirche auf dem smaragdgrünen Bleder See. Vielleicht probieren Sie eine Spezialität von Bled – die Crèmeschnitte. Rückfahrt via Loibltal – Ferlach – Sittersdorf nach St. Kanzian.

4. Tag Freitag, 26. September St. Veit Im späteren Vormittag Fahrt nach St Veit. Über Jahrhunderte war St. Veit die Hauptstadt des Landes und lange auch Sitz des Kärntner Bischofs. Die Stadtmauer, der mittelalterliche

Hauptplatz, die prächtigen Renaissancehäuser, schöne Arkadenhöfe, die Herzogsburg und viele Denkmäler zeugen noch heute von dieser Zeit. Nach einem freien Aufenthalt Rückfahrt an den Klopeinersee. 5. Tag Samstag, 27. September Nockalmstrasse und Geigerhütte Die Fahrt in die Nockberge ist ein bleibendes Erlebnis. Die Nockberge sind ein Nationalpark im sanften Hochgebirge mit dem grössten Fichten-, Lärchen- und Zirbenwald der Ostalpen. Die Nockalmstrasse erschliesst in sanften Kehren dieses Gebiet von besonderem landschaftlichem Reiz. Rückfahrt via Arriach. Hier hat sich auf einem voll bewirtschafteten Hof zeitgemässes Leben mit bodenständiger Tradition zu einer einzigartigen Symbiose vereint. Hier geniessen wir ein «Schmankerln» mit Wurst, Käse und Speck.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

6. Tag Sonntag, 28. September St. Kanzian – Brienz Die Heimreise führt uns via Klagenfurt – Villach – Lienz – durchs Pustertal ins Südtirol. Über den Brenner gelangen wir ins Tirol. Ab Innsbruck über die bekannte Route zurück in die Schweiz. Wir wohnen in einem gehobenen Mittelklasshotel, einzigartig gelegen direkt am Ufer des Klopeiner Sees, dem wärmsten Badesee Österreichs mit Trinkwasserqualität. Die Zimmer sind mit Dusche oder Bad/WC, Föhn, Telefon, SAT-TV, Safe und grossteils mit Balkon ausgestattet. Es stehen Ihnen folgende Wellnesseinrichtungen zur Verfügung: Hallenbad mit Sprudelbecken, finnische Sauna, Dampfbad, Panoramasauna am See, modern eingerichteter Fitnessraum, Strand- und Liegestuhlbenützung.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1035.– Fr. 95.– Fr. 29.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Ausflüge gemäss Programm ✓ Stadtführung Klagenfurt ✓ Schifffahrt Bledersee ✓ Schmankerln am 5. Tag Währung Euro

29


Radreise Münchner Seentour 14. – 21. September 2014 · 8 Tage

Vor der atemberaubenden Kulisse der Alpen liegt München – «die Weltstadt mit Herz». Entdecken Sie die schönsten Seiten der bayrischen Metropole mit ihren vielen verschiedenen Gesichtern. Imposante Prachtbauten wie Feldherrenhalle und Theatinerkirche, weitläufige Parks und natürlich die urchigen Bierkeller geben der vitalen Stadt an der Isar ihren ganz besonderen Glanz. Nicht weit von München entfernt, vor der majestätischen Kulisse der Gebirgsmassive, liegen die bayerischen Seen mit bester Wasserqualität, eingebettet in die sanft geschwungenen Moränenhügel des Voralpenlandes. Radeln Sie entlang der Seen und des Isar-Radwegs, verweilen Sie in Biergärten, schlendern Sie durch blumengeschmückte, reich verzierte Altstädte – erleben Sie Oberbayern wie aus dem Bilderbuch. Bunt und barock präsentieren sich die Etappenorte bei dieser Rundtour. Erleben Sie unberührte Natur und bayerisches Brauchtum. Insgesamt eine einfache Tour, wenige Anstiege können fast mühelos bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstrassen, auf Hauptstrassen nur auf kurzen Abschnitten. Überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auf gut befahrbaren Naturstrassen. Eine sachkundige Reiseleitung begleitet uns während der ganzen Radreise. Es besteht die Möglichkeit, Teilstrecken mit dem Car zu fahren. Sie bringen Ihr eigenes Fahrrad mit.

Werner Grossmann, unser Rad-Reiseleiter 1. Tag Sonntag, 14. September Brienz – München 06.30 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – Hirzel – dem Walensee entlang – über die Grenze – Bregenz – Memmingen – Landsberg erreichen wir München. Eine geführte Rundfahrt vermittelt einen guten Überblick über die Weltstadt mit Herz. Wir sehen das Schloss Nymphenburg, das ehemalige Künstlerviertel Schwabing, die Prachtstrassen Ludwig- und Prinzregentenstrasse mit ihren bedeutenden Bauwerken und die Maximilianstrasse mit den exklusiven Modegeschäften. Beim Nachtessen lernen wir unsere Radreiseleiterin Renate kennen, welche uns erste Informationen über den Ablauf der Tour vermitteln wird. 2. Tag Montag, 15. September München – Murnau (ca. 60 km) Der Reisecar bringt uns aus der Stadt bis kurz vor den Starnberger See. Hier beginnen wir unsere Radtour. Auf dem Radweg direkt am Ufer des Starnberger Sees entlang gelangen wir nach Seeshaupt. Auf herrlichen Wegen durch urtümliche, bayerische Orte, vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee.

30

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


3. Tag Dienstag, 16. September Murnau – Garmisch-Partenkirchen (ca. 40 km) Durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos, das grösste Moorgebiet Mitteleuropas, entlang der Loisach fahren wir nach Garmisch-Partenkirchen. Diese Etappe ist bewusst kurz gehalten, in Eigenregie kann noch eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m in Angriff genommen werden oder Sie geniessen einen gemütlichen Nachmittag, bummeln durch die Ludwigstrasse im historischen Ortsteil Partenkirchen und bewundern die zahlreichen Häuser mit den berühmten «Lüftlmalereien».

5. Tag Donnerstag, 18. September Mittenwald – Isarursprung – Wallgau (ca. 60 km) Der Reisecar bringt uns über die Grenze nach Österreich. Von Scharnitz aus radeln wir leicht bergauf durch wildromantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge nach Wallgau.

8. Tag Sonntag, 21. September Bad Tölz – Brienz Auf direktem Weg mit individuellem Mittagshalt in Lindau fahren wir zurück ins Berner Oberland. Wir übernachten während der ganzen Reise in guten Mittelklasshotels. Die Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC.

4. Tag Mittwoch, 17. September Garmisch-Partenkirchen – Mittenwald (ca. 35 km) Heute radeln wir um den Hohen Kranzberg nach Mittenwald, der Wiege des Geigenbaues und haben einen Anstieg von etwa 450 Höhenmeter zu bewältigen. Aber keine Angst, wir fahren auf schönen Wegen! Vorbei am Schloss Elmau und entlang dem romantischen Ferchensee. Kurz vor unserem Ziel geniessen wir einen herrlichen Panoramablick auf Mittenwald.

6. Tag Freitag, 19. September Wallgau – Bad Tölz (ca. 50 km) Die Radtour führt uns am Isarwinkel vorbei. Der kristallklaren, türkisblauen Isar folgend und dem Sylvensteinsee entlang, gelangen wir über Lenggries nach Bad Tölz. Am Schnittpunkt zweier alter Handelswege entwickelte sich die Stadt rasch zum florierenden Warenumschlagplatz, davon zeugen noch reich verzierte Bügerhäuser. 7. Tag Samstag, 20. September Tölzrunde mit Tegernsee (ca. 45 km) Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft radeln wir bis Gmund am Tegernsee mit einem herrlichen Seepanorama. Durch das Gaissbachtal kommen wir wieder zurück nach Bad Tölz. Das Thermalwasser des bekannten Kurbades «Alpamare» macht müde Waden und Muskeln wieder munter.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1775.– Fr. 185.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Sachkundige Reisebegleitung per Velo ✓ Stadtführung München Währung Euro

31


Pertisau am Achensee 21. – 28. September 2014 · 8 Tage

Grüne Wiesen, dunkle Wälder, mächtige Felsen und helle Segel spiegeln sich im tiefblauen Achensee. Aller Glanz dieser eindrucksvollen Landschaft vereinigt sich in Pertisau, Ferienort mit Tradition und ausgesprochener Gastlichkeit. Über 50 km Spazier- und Wanderwege laden in die wald- und wildreichen Karwendelberge ein. Abwechslung bieten Boots- und Dampfschifffahrten, Bahnromantik mit der AchenseeDampfbahn sowie eine Fahrt mit der Luftseilbahn auf den Rofan oder Karwendel. Kommen Sie mit auf unsere Reise in das bekannte Dorf und verbringen Sie eine abwechslungsreiche Ferienwoche. verbringen wollen. Weiterfahrt nach Pertisau am Achensee – Ihrem Ferienziel! Während acht Tagen wohnen Sie im ****Hotel Post, direkt am See an ruhiger Lage gelegen. Die komfortablen Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Radio, Telefon, TV und Balkon. Geniessen Sie erholsame Stunden im PanoramaWellness Bereich mit Finnischer Sauna, Dampfbad, Caldarium, Infrarot-Wärmekabine, Kneippbecken, Ruheraum mit Panoramablick über den Achensee und Vitalbar mit Tee und Obst. Der Badebereich bietet ein Hallenbad mit Whirlpool sowie einen ganzjährig beheiztes Freibad. Der Fitnessraum lädt zum Aktiven Erholen ein. In der Wellnessetage können Sie gegen Bezahlung Massagen sowie Kosmetik- und Beautybehandlungen geniessen. Für Sportbegeisterte gibt es einen kostenlosen Fahrradverleih. Lassen Sie sich von der Küche mit Tiroler Köstlichkeiten verwöhnen; morgens mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet und abends mit einem 4-Gang-Wahlmenu. Am ersten Abend gibt es einen Begrüssungsaperitif und Informationen mit den Wirtsleuten, damit so richtig Ferienstimmung aufkommt. 1. Tag Sonntag, 21. September Brienz – Pertisau 07.30 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – über den Hirzel – dem Walensee entlang. Bei Feldkirch passieren wir die Grenze zu Österreich. Weiterfahrt durch das Bundesland Vorarlberg – Landeck – weiter durchs Obere Inntal nach Seefeld. Hier verlassen uns alle, die ihre Ferienwoche in Seefeld 32

Während des ganzen Aufenthalts bleibt der Reisecar in Pertisau stationiert. Folgende Ausflüge sind im Programm eingeschlossen und werden dem Wetter entsprechend durchgeführt. Ausflug Sterzing Im späteren Vormittag gelangen wir via Innsbruck und über die alte Brennerstrasse nach Sterzing im Südtirol. Sie können das schöne

Städtchen geniessen, das mit seinen Erkern, Türmchen und Hausschildern das Aussehen einer typischen Tirolerstadt um 1500 bewahren konnte. Sie haben Gelegenheit zum Einkaufen und Bummeln. Nach einem gemütlichen Aufenthalt fahren wir über die Brennerautobahn und die imposante Europabrücke zurück nach Pertisau. Ausflug Wildschönautal (½ Tag) Nach dem Mittag fahren wir in das Hochtal Wildschönau. Wild und schön ist nicht nur der Name, sondern auch der Charakter und die Landschaft. Wir besuchen das Holzmuseum in Auffach. In einem «urigen» stilechten Holzhaus können die Besucher mehr über die Tradition der Region und die Kunst der Holzschnitzerei erfahren. Nach einem gemütlichen Kaffeehalt fahren wir zurück nach Pertisau. Grammai (½ Tag) Am Nachmittag kurze Fahrt ins Falzthurntal auf die Alm Grammai. Wie wär’s mit einem zünftigen Zvieri oder einem feinen Apfelstrudel? Vielleicht wandern Sie zurück nach Pertisau oder geniessen ganz einfach die schöne Umgebung. 8. Tag Sonntag, 28. September Pertisau – Brienz Schon ist die schöne Ferienwoche vorbei! Nach dem Frühstück beginnt die Heimreise auf der bekannten Arlbergroute wieder zurück zu den Einsteigeorten.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1215.– Fr. 135.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Ausflüge gemäss Programm Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Seefeld im Tirol 21. – 28. September 2014 · 8 Tage

Seefeld ist ein gemütlicher Ferienort im Tirol, auf einer sonnigen Terrasse gelegen, mit einer schönen Weitsicht in die herrliche Berglandschaft. Wegen seiner einzigartigen Lage in den Bergen war Seefeld schon zweimal Austragungsort der Olympischen Winterspiele. Wohl deshalb wurde Seefeld ein international beliebter Ferienort mit einer hervorragenden Infrastruktur. Sport wird hier in all seinen Variationen gross geschrieben – das Angebot lässt nichts zu wünschen übrig. Auch weniger Sportlichen wird es in Seefeld bestimmt nicht langweilig, denn es gibt zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Trotz seiner Beliebtheit ist es Seefeld gelungen, seinen typischen Tiroler Dorfcharakter zu bewahren. Nach wie vor sehen Sie blumengeschmückte Bauernhäuser und die kleine Kirche als gültiges Wahrzeichen. 1. Tag Sonntag, 21. September Brienz – Seefeld 07.30 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – über den Hirzel – dem Walensee entlang. Bei Feldkirch passieren wir die Grenze zu Österreich. Weiterfahrt durch das Bundesland Vorarlberg – Landeck – durchs Obere Inntal nach Seefeld. Der Chauffeur fährt nachher mit dem Car weiter nach Pertisau und bleibt die ganze Woche dort. Während acht Tagen wohnen Sie im ****Hotel Seespitz, welches an schönster Lage, direkt am Wildsee und nur fünf Minuten vom Zentrum ent-

fernt liegt. Alle Zimmer sind im Tiroler Landhausstil eingerichtet und verfügen über Bad oder Dusche/WC. Das Hotel bietet eine Badelandschaft mit geheiztem Freibad mit Inneneinstieg, Whirlpool mit Liegewiese, Sauna, Dampfbad, Fitnessraum. Massagen und Solarium gegen Gebühr. Geniessen Sie auch die grosszügige Grünanlage mit Liegewiese direkt am See. Entspannung und Erholung haben Sie hier auf sicher! Die ganze Woche steht Ihnen zur freien Verfügung. Seefeld bietet einfach alles, was man von einem bekannten Ferienort erwarten kann. Die Fussgängerzone – in der kein Auto die Dorfidylle stört – bietet viele Boutiquen zum Bummeln und

Einkaufen, bodenständige Cafés und Gasthöfe zum Verweilen. Vielleicht werden Sie aber von der herrlichen Bergwelt gelockt. Seefeld besitzt vier Seilbahnen und Sessellifte im Sommerbetrieb und 200 km Wander- und Höhenwege, die zum Spazieren und Wandern einladen. Lohnenswert ist auch der Besuch der Pfarrkirche zum hl. Oswald, eine der schönsten gotischen Kirchen des Landes. Sie haben auch die Möglichkeit, Seefeld auf einer gemütlichen Kutschenfahrt zu erleben. 8. Tag Sonntag, 28. September Seefeld – Brienz Schon ist die schöne Ferienwoche im Tirol vorbei. Der Flück-Car holt Sie in Seefeld ab und es geht wieder Richtung Berner Oberland. Rückreise über die Arlbergroute zurück zu den Einsteigeorten.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1195.– Fr. 155.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

33


Korsika und Sardinien Juwelen im Mittelmeer 4. – 12. Oktober 2014 . 9 Tage

Inseln der Sonne, Inseln der Schönheit, Inseln der Düfte. Die im westlichen Mittelmeer gelegenen Inseln Korsika und Sardinien sind sich in der Tat sehr ähnlich und doch hat jede ihren eigenen Charakter. Korsikas hohe Berge wachsen aus dem blauen Meer empor – die Alpenregion im Mittelmeer. Zwischen herrlichen Sandstränden liegen riesige Macchia-Gebiete, Kastanien-, Kiefern-, Buchen und Korkeichenwälder. Die Insel ist ein grosser Gewürzgarten, denn der Duft von Thymian, Lavendel, Wacholder, Rosmarin, Lorbeer und Myrrhe liegt in der Luft. Napoleon behauptete, er könne seine Heimat mit geschlossenen Augen nur an ihrem Duft erkennen. Lassen Sie sich faszinieren von der Vielfältigkeit Sardiniens, der Mittelmeerinsel, die sich nicht nur wegen der berühmten Costa Smeralda zu einem der beliebtesten Ferienziele Italiens entwickelt hat. Unbeschreiblich sind die Eindrücke von den Naturschönheiten, einzigartig die kontrastreichen Bilder: traumhafte Sandstrände und raue Felsklippen, subtropische Vegetation und riesige Weideflächen, sanfte Hügelzüge und mächtige Berge, verschlafene Fischerdörfchen und lebhafte Städte, tosendes Meereswasser und stille Denkmäler.

1. Tag Samstag, 4. Oktober Brienz – Toulon – Fähre 05.00 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Interlaken – Bern – Lausanne und entlang dem schönen Genfersee gegen Frankreich. Vorbei an der Grand Chartreuse gelangen wir nach Voiron, wo wir unseren Mittagshalt machen. Weiterfahrt durch das Tal der Isère, das wegen der vielen Nussbaumplantagen bekannt ist. Via Valance – Orange – Aix-en-Provence gelangen wir nach Toulon. Abends gehen wir an Bord der Fähre, die uns nach Bastia bringt. 2. Tag Sonntag, 5. Oktober Bastia – Cap Corse – Calvi Nach dem Frühstück legt die Fähre im Hafen von Bastia an. Wir nehmen unsere deutsch sprechende Reiseleitung an Bord, die uns auf der KorsikaRundreise begleitet. Nun beginnen wir unsere Entdeckungsreise mit einem landschaftlichen Höhepunkt, der Rundfahrt zum Cap Corse. Einsame Buchten und malerische Dörfer schmücken diese Gegend, von der aussichtsreichen Bergstrasse geniessen wir atemberaubende Blicke. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Ile Rousse. Bummeln Sie durch den bezaubernden Ferienort. Entlang der reizvollen Küste fahren wir nach Calvi, dem Hauptort der Balagne. Zimmerbezug im Hotel für die nächsten zwei Nächte. 3. Tag Montag, 6. Oktober Calvi und Dörfer der Balagne Die Balagne, das Land der Olivenbäume, verzaubert den Besucher mit seinem fast mystischen Licht. Wir unternehmen einen Stadtrundgang durch die malerische Altstadt mit seiner Zitadelle. Anschliessend fahren wir ins hügelige Hinterland, wo Orangen-, Zitronen- und Mandelbäume gedeihen und Weinberge und Olivenhaine die Landschaft zieren. Charakteristisch sind die mittelalterlichen Dörfer, die malerisch auf Hügelkuppen liegen. 4. Tag Dienstag, 7. Oktober Calvi – Porto – Ajaccio Heute erleben wir die romantische Westküste, die ihren besonderen Reiz ausübt. Durch wilde Gebirgslandschaften geht unsere Reise auf

34

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


fantastisch angelegten Panoramastrassen nach Porto zur Mittagspause. Zu Recht wird der Golf von Porto zu den schönsten Buchten Korsikas gezählt. Am Nachmittag fahren wir durch die Calanche, ein wild zerklüftetes Felsmassiv aus rotem Granit in bizzarsten Formen. Diese eigenartige Landschaft begeistert alle Besucher immer wieder. Gegen Abend erreichen wir unser Hotel in Ajaccio. 5. Tag Mittwoch, 8. Oktober Ajaccio – Bonifacio – Palau Kleiner Stadtrundgang durch Ajaccio. Anschliessend fahren wir über Propriano nach Sarténe weiter. Hier besichtigen wir die Altstadt, die als korsischste Stadt Korsikas gilt. Am Nachmittag

dischen Korbflechtens. Besichtigung der Burg und eines grossen Teils der Befestigungsanlage aus dem 12. Jh. Weiterfahrt zu unserem heutigen Übernachtungsort Alghero. 7. Tag Freitag, 10. Oktober Alghero – Kap Caccia und Neptunsgrotte Der Vormittag steht ganz im Zeichen des reizvollen Hafenortes Alghero, der katalanischen Stadt an der Korallenriviera Sardiniens, in dem bis heute Korallenfischerei betrieben wird. Bei einem eindrucksvollen Stadtrundgang lernen Sie den alten Stadtkern mit seinen engen Gassen, seiner Kathedrale, der gotischen Kirche San Francesco und vieles mehr kennen. Anschliessend wartet ein weiterer Höhepunkt auf uns, wenn es das

deren Name von den herrlichen Meeresfarben in den kleinen Buchten der Küste stammt. Wo früher Landwirtschaft und Viehzucht vorherrschten, existiert heute eine stark ausgeprägte Tourismusindustrie. An dieser Küste entstanden einige Ortschaften mit grossem touristischem Zulauf, die zwischenzeitlich weltweit berühmt geworden sind. Wir erreichen den Hauptort Porto Cervo, wo Sie Gelegenheit haben, den wohlangelegten Ort mit seinen vornehmen Geschäften und seiner schönen Piazza zu erkunden. Gegen Abend Einschiffung in Olbia zur Überfahrt nach Genua. 9. Tag Sonntag, 12. Oktober Genua – Brienz Morgens Ankunft in Genua. Nach dem Ausschiffen treten wir die Heimreise in die Schweiz an. Wir wohnen während der ganzen Reise in guten Mittelklasshotels. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC. In Calvi und Alghero verbringen wir jeweils zwei Nächte im selben Hotel.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1. kommen wir zur wohl schönsten Stadt der Insel, nach Bonifacio. Wie ein Meister seinem Kunstwerk den letzten Schliff gibt, gaben die Götter Korsika, an ihrer äussersten Südspitze, einen einzigartigen Ort. Niemand kann sich der Faszination dieser strahlend weissen alten Stadt oder dem Reiz ihrer alten Gassen entziehen. Nach einer Besichtigung treten wir die Fährüberfahrt nach Santa Teresa auf Sardinien an. Fahrt nach Palau zum Hotel. 6. Tag Donnerstag, 9. Oktober Palau – Gallura – Castelsardo – Alghero Wir fahren in die Gallura. In der Nähe von Tempio Pausania haben Sie Gelegenheit einem Handwerksmeister bei der Verarbeitung von Kork über die Schulter zu sehen. Anschliessend fahren wir an die Küste nach Castelsardo, dem Zentrum sar-

Wetter erlaubt. Schifffahrt zum einzigartigen Kap Caccia. Das fast zweihundert Meter steil ins Meer abfallende und etwa sieben Kilometer lange Kap mit den weissen Kalkfelsen und dem türkisblauen Meer ist traumhaft schön. Wir besichtigen die faszinierende Neptunsgrotte, wohl eine der berühmtesten Höhlen der Inseln. 8. Tag Samstag, 11. Oktober Alghero – Tal der Nuraghen – Costa Smeralda – Fähre Nach dem Frühstück Fahrt nach Torralba und Besuch des Tals der Nuraghen. Wir sehen zahlreiche prähistorische Siedlungsreste, die die altsardische Bauweise der ersten Bewohner dieser Insel widerspiegeln. Weiterfahrt an den bekannten Küstenabschnitt im Norden, die Costa Smeralda. Wir erleben die weltberühmte Smaragdküste,

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Fr. 1755.– Fr. 240.– Fr. 29.– Fr. 25.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Auf Fährüberfahrten Zimmer/ Frühstück ✓ Mittagessen am 1. Tag ✓ Fährüberfahrten Toulon – Bastia und Olbia – Genua in 2-Bettkabinen aussen ✓ Fährüberfahrt Bonifacio – S. Teresa ✓ Einheimische Reiseleitung auf Korsika und Sardinien ✓ Eintritte, Besichtigungen und Stadtrundfahrten gemäss Programm Währung Euro

35


Piemont – eine Welt für Geniesser 16. – 19. Oktober 2014 · 4 Tage

Piemont – eine Reise ins Feinschmeckerparadies. Hier ist alles noch ein bisschen echter und unverfälschter als andernorts in Italien. Das Piemont zählt zu den besuchenswertesten Gegenden Italiens. Wir vermitteln Ihnen einen vertieften Einblick in die Welt des genüsslichen Piemonts. Geniessen Sie auf dieser Reise atemberaubende Aussichten, romantische Kirchen und Burgen, schöne mittelalterliche Dörfer, weissen Trüffel, eine ausgezeichnete Küche und fabelhafte Weine. Die Hügellandschaft der Langhe südlich von Turin lässt sich mit allen fünf Sinnen geniessen. 1. Tag Donnerstag, 16. Oktober Brienz – Alba 06.00 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Interlaken – Spiez – Thun – Bern – Freiburg – Greyerzersee. Via Montreux gelangen wir nach Martigny. Durch den Grossen St. Bernhard erreichen wir Aosta. Reizvolle Fahrt durch das Aostatal – Ivrea – an weiten Reisfeldern und der Autometropole Turin vorbei nach Alba, auch Stadt der Hundert Türme genannt. Das mittelalterliche Stadtzentrum ist sehr interessant und besitzt viele architektonische Schmuckstücke. 2. Tag Freitag, 17. Oktober Rundfahrt Langhe – Barolo – Alba Heute fahren wir mit einer deutschsprechenden Reiseleitung durch das Langhe-Gebiet. Geniessen Sie im Städtchen La Morra, das auch Balkon der Langhe genannt wird, den schönen Ausblick auf die umliegenden Weinberge. Weiterfahrt nach Barolo. Kleiner Spaziergang durch den Ort, der einem der grössten italienischen Weine seinen Namen gegeben hat. Wir besichtigen eine Weinkellerei, wo wir uns bei einer Probe selbst von der Qualität der Produkte überzeugen kön-

nen. Weiterfahrt durch die malerischen Orte Castiglione Falleto, Monforte d’Alba und Serralunga d’Alba. Lassen Sie sich von der landschaftlichen Schönheit verzaubern. Am Nachmittag geführter Rundgang durch die Altstadt von Alba. Im späteren Nachmittag kommen wir zurück ins Hotel, wo Sie Zeit haben um sich frisch zu machen. Nach kurzer Fahrt werden wir in einem Spezialitätenrestaurant erwartet, wo wir die aussergewöhnliche Piemonteser Küche bei einem Schlemmermenu geniessen können. Nach einem gemütlichen Abend Rückfahrt ins Hotel. 3. Tag Samstag, 18. Oktober Asti und Barbaresco-Gebiet Wieder begleitet uns unsere Reiseleitung. Wir fahren nach Asti, wo wir einen Stadtrundgang unternehmen. Die Stadt ist weltberühmt für Ihre Schaumweine. In der Altstadt dieses typisch piemontesischen Städtchens wechseln sich Türme mit strengen Barockfassaden ab. Sie haben Zeit für ein individuelles Mittagessen und einen Bummel durch die Stadt. Durch das BarbarescoGebiet fahren wir zurück nach Alba. Unterwegs machen wir nochmals Halt in einem typischen Städtchen.

4. Tag Sonntag, 19. Oktober Alba – Brienz Die Heimreise führt uns via Stresa – über den Simplon nach Brig zum Mittagshalt. Via Martigny – Montreux – Fribourg – Bern erreichen wir am Abend wieder unsere Einsteigeorte. Wir wohnen in Alba in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse, welches nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt liegt. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC und sind modern und komfortabel eingerichtet.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 825.– Fr. 115.– Fr. 29.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Ganztagesreiseleitung am 2. & 3. Tag ✓ Weindegustation am 2. Tag ✓ Spezialitätenabendessen am 2. Tag Währung Euro

36

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Abschlussfahrt ins Oberinntal 23. – 26. Oktober 2014 · 4 Tage

Der Herbst hat Einzug gehalten in den Bergen und das erste Weiss bedeckt die höchsten Gipfel. Für viele ist das die schönste Zeit, um das Tirol und die Menschen die dort leben kennen zu lernen. Wir laden Sie herzlich ein mit uns diese herrliche Zeit zu geniessen. Das idyllische Feriendorf Ried, umrahmt von den malerischen Bergen der Ötztaler Alpen und der Samnaun-Gruppe, versteht sich als Drehscheibe im Herzen der Ferienregion Tiroler Oberland und Kaunertal. Ried punktet bei seinen Gästen mit seinem traumhaften Badesee, einer atemberaubenden Seilbahn über die Schlucht des Fendler Baches, beeindruckenden Almen und wunderbaren Wanderwegen. Mit seinen bodenständigen Restaurants und fachkundigen Geschäften zählt Ried zu jenen Orten Tirols, wo der Dorfcharakter bewahrt wurde und der Ortskern lebendig ist.

3. Tag Samstag, 25. Oktober Kaunertal Im späteren Vormittag gelangen wir via Prutz ins reizvolle Kaunertal. Ab Feichten Fahrt auf der Kaunertaler Gletscherstrasse. Geniessen Sie eindrückliche Ausblicke auf die Tiroler Bergwelt und den Gepatschstausee. Im Gepatschhaus geniessen wir einen gemütlichen Aufenthalt bei einer Jause. Die Alpenvereinshütte wurde bereits 1873 errichtet und ist die älteste Alpenvereinshütte Österreichs. 4. Tag Sonntag, 26. Oktober Ried – Brienz Heute heisst es bereits wieder Abschied nehmen von der schönen Tirolerwelt. Über den Reschenpass gelangen wir nach Müstair. Durchs Münstertal und über den Ofenpass erreichen wir Zernez, wo wir den Mittagshalt machen. Über den Julierpass – via Chur – dem Walensee entlang – Luzern – Brünig fahren wir zurück ins Berner Oberland. Das gehobene Mittelklasshotel liegt im Dorf Ried. Die Zimmer sind komfortabel und gemütlich eingerichtet und laden ein zum Wohlfühlen. Der über 1500 m2 grosse Wellnessbereich verfügt über ein Hallenbad mit angeschlossenem Freibad, verschiedene Saunen, sowie Ruheräumen Ein Genuss sind die herzhaften Kreationen des Küchenteams.

1. Tag Donnerstag, 23. Oktober Brienz – Ried 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Brünig – Luzern – Walensee nach Feldkirch. Durch das Montafontal und über die imposante SilvrettaHochalpenstrasse gelangen wir zur Bieler-Höhe, dem höchsten Punkt der Strasse und zugleich Wasserscheide zwischen Rhein und Donau. Mehrere Aussichtspunkte entlang der Strecke bieten wunderbare Ausblicke auf die vergletscherten Gipfel der Silvrettagruppe. Auf abwechslungsreicher Fahrt geht es weiter durch das Paznauntal in Richtung Landeck nach Ried.

2. Tag Freitag, 24. Oktober Seefeld – Bad Tölz – Achensee Wir fahren nach Seefeld. Weiter über den Scharnitz-Pass und dem Walchensee entlang, dem grössten und tiefsten Gebirgssee Deutschlands, durch eine grossartige Landschaft. Über die kurvenreiche Kesselbergstrasse gelangen wir an den Kochelsee und via Benediktbeuern in die schöne Kurstadt Bad Tölz, wo wir unseren Mittagshalt machen. Geniessen Sie die malerische Altstadt am rechten Flussufer der Isar. Hübsche Giebelhäuser schmücken die Fussgängerzone. Rückfahrt via Lenggries und über den Achenpass an den Achensee. Im späteren Nachmittag Rückkehr nach Ried. Abends findet der gemütliche Abschlussabend statt. Wir geniessen ein Galadinner mit Unterhaltungsmusik. Natürlich findet auch wieder unsere Verlosung mit attraktiven Preisen statt.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung

Fr. 725.– Fr. 75.– Fr. 21.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Jause am 3. Tag ✓ Musik und Tanz ✓ Verlosung Währung Euro

37


Erholungs- und Kurferien in Abano Terme 2. – 9. November 2014 · 8 Tage

Nur einen Katzensprung von Venedig entfernt, umgeben vom üppigen Grün der Euganeischen Hügel liegt Abano Terme. Die euganeische Thermalzone gilt als eine der wichtigsten und wirksamsten der Welt. Der lebhafte Kurort, wo das ganze Jahr Saison ist, bietet mit seinem breiten Unterhaltungsangebot, der idealen Lage und den einmaligen Ausflugsmöglichkeiten jedem etwas. Fango besteht aus Schlamm. Dieser wird in Seen des euganeischen Beckens gewonnen und in den speziell dafür gebauten Bassins der Kurhotels gelagert. Jahrelang wird der Fango dort von stark mineralhaltigem, 87°C warmen Thermalwasser durchflossen und so mit zahlreichen Mineralsalzen angereichert. Verbunden mit seiner Fähigkeit als guter Wärmespeicher wird der Fango zum Heilmittel. Die Fango-Kurbehandlung teilt sich in vier Abschnitte auf: die Fangopackung, das Bad im Thermalwasser, die Ruhezeit mit Schwitzreaktion und zuletzt die Massage. Zu Beginn findet eine obligatorische ärztliche Untersuchung statt. Der Arzt bestimmt Kurdauer, Temperatur und Art des Fangos. Auch wer keine Kur macht, profitiert von der Wirkung des Thermalwassers. Das Baden im 30° – 35° C warmen Wasser löst Verspannungen und Verkrampfungen und wirkt entspannend auf Körper, Geist und Seele. 1. Tag Sonntag, 2. November Brienz – Abano Terme 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Brünig – Seelisberg – Gotthard – durch die Leventina ins Tessin, wo wir das Mittagessen einnehmen. Weiterfahrt über die Autobahn – Chiasso – Milano – Verona nach Abano. Sie wohnen in einem modernen Hotel der gehobenen Mittelklasse, nur wenige Schritte von der Fussgängerzone im Zentrum entfernt aber trotzdem in einer ruhigen Lage, umgeben von einem parkähnlichen Garten. Alle Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Fön, Balkon, Bademantel gegen eine kleine Gebühr, Telefon, TV, Radio und Miet-Safe. Das äussere Thermalschwimmbad mit der Hydromassage und den Wasserspielen ist mit dem inneren Thermalbad verbunden und steht den Gästen kostenlos zur Verfügung. Erleben Sie Abano beim Bummel durch das lebhafte Städtchen und die Fussgängerzone mit guten Einkaufsmöglichkeiten. Im Hotel können Sie sich verwöhnen und pflegen lassen. Auch die kulinarische Vielfalt der italienischen Küche verspricht echten Genuss.

38

Während des Aufenthalts bleibt der Reisecar in Abano stationiert. Folgender Ausflug ist im Programm eingeschlossen und wird dem Wetter entsprechend durchgeführt. Este (½ Tag) Einen Besuch wert ist das Städtchen Este, am südlichen Rande der Euganeischen Hügel. Es hat sich seinen mittelalterlichen Stadtkern und Reste des Castello Carrara bewahrt. Sie haben Gelegenheit zum Einkaufen und Bummeln. Nach einem gemütlichen Aufenthalt fahren wir zurück nach Abano. 8. Tag Sonntag, 9. November Abano Terme – Brienz Die Heimreise führt uns auf direktem Weg wieder zurück ins Berner Oberland.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Zuschlag Vollpension Kurpaket mit 3 Anwendungen Kurpaket mit 5 Anwendungen Kurpaket mit 6 Anwendungen Annullationskosten/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 1195.– Fr. 110.– Fr. 80.– Fr. 275.– Fr. 395.– Fr. 455.– Fr. 29.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Ausflug Währung Euro

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Wellness im Allgäu mit Shopping in München 20. – 23. November 2014 · 4 Tage

Oberstdorf ist Deutschlands südlichster Ferienort und liegt auf einer Höhe von 815 m in einem weiten behaglichen Talkessel, mitten im Herzen der Allgäuer Alpen. Oberstdorf ist «Heilklimatischer Kurort» und «Kneippkurort», und ist bekannt wegen Sportveranstaltungen wie der Vierschanzentournee oder den Nordischen SkiWeltmeisterschaften 2005. Vor der atemberaubenden Kulisse der Alpen liegt München – «die Weltstadt mit Herz». Entdecken Sie die schönsten Seiten der bayrischen Metropole mit ihren vielen verschiedenen Gesichtern. Imposante Prachtbauten wie Feldherrenhalle und Theatinerkirche, weitläufige Parks und natürlich die urchigen Bierkeller geben der vitalen Stadt an der Isar ihren ganz besondern Glanz.

pool-Platte. Im Panorama-Ruheraum können Sie sich entspannen und sich an der Wellness-Bar mit Oberstdorfer Quellwasser, Tees und frischem Obst bedienen. Auch das Saunaland mit traditioneller Allgäuer Badekultur ist täglich für Sie geöffnet: Allgäuer Sauna-Alpe, Steinbad, Allgäuer Flachsbad, Backstüble, Mühlrad-Dusche und Entspannungsbereich mit Wasserbetten. Aktive können das einzigartige Fitness-Center «über den Dächern von Oberstdorf» mit Fitness- und Cardio-Geräten mit Pulsbändern benutzen. Lassen Sie sich rundum verwöhnen! Reservieren Sie bereits bei der Buchung einen Termin für ein Wellness-Paket, damit Sie sich ganz sicher verwöhnen lassen können: Paket 1 beinhaltet: 1 x einstimmende warme Nackenwickel mit entspannenden ätherischen Ölen, 1 x energetische Gesichtsmassage mit hochwertiger Pflege, 1 x pflegendes Bad mit wertvollen Naturölen in der Kaiserwanne mit einem Gläschen Sekt

1. Tag Donnerstag, 20. November Brienz – Oberstdorf 07.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – Hirzel – dem Walensee entlang – Sargans. Bei St. Margrethen passieren wir die Grenze nach Deutschland und fahren via Bregenz – Immenstadt – Sonthofen nach Oberstdorf. Ankunft kurz nach dem Mittag. Zimmerbezug und Nachmittag zur freien Verfügung. 2. Tag Freitag, 21. November München oder Relaxen im Hotel Heute fahren wir nach München, wo Sie Zeit für eine ausgedehnte Shoppingtour haben. Natürlich können Sie auch einfach die Metropole mit all ihren Sehenswürdigkeiten geniessen. Besteigen Sie beispielsweise einen der 100 Meter hohen Türme der Frauenkirche und lassen Sie sich vom Ausblick über München hinweg bis zu den naheliegenden Alpen beeindrucken.

3. Tag Samstag, 22. November Freier Aufenthalt Der ganze Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erholen Sie sich in der Wellnessanlage oder Beauty-Abteilung des Hotels oder geniessen Sie die freie Zeit auf einem ausgedehnten Spaziergang. 4. Tag Sonntag, 23. November Oberstdorf – Brienz Gegen Mittag machen wir uns auf die Heimreise. Auf der gleichen Route wie bei der Hinfahrt erreichen wir wieder das Berner Oberland. Umgeben von Bergen und Wiesen liegt das gehobene Mittelklasshotel mit herrlichem Blick auf die Allgäuer Bergwelt. Die Zimmer sind gemütlich und komfortabel eingerichtet. Die Wellnesswelt auf 800 m2 bietet einen ganzjährig beheizten Aussen-Sole-Pool mit Gegenstromanlage, Massagedüsen, Nackenschwall und Whirl-

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

Paket 2 beinhaltet: 1 x einstimmendes Fussbad mit aktivierendem Kräutersalz, 1 x entschlackendes Kräuter-Peeling in der Schwebewanne inklusive einem Erfrischungsgetränk während der Nachruhe, 1 x Aromaöl-Rückenmassage

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Wellness-Paket 1 Wellness-Paket 2 Annullationskosten/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 31.1.

Fr. 595.– Fr. 95.– Fr. 95.– Fr. 125.– Fr. 21.– Fr. 20.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Verwöhnpension Währung Euro

39


Island – Natur pur

Vorschau 2015

5. – 19. Juli 2015 · 15 Tage

Die Insel unter dem Polarkreis ist ein Weltnationalpark sondergleichen für Naturschauspiele: Schillernde Seen, hohe Wasserfälle, gewaltige Fjorde, grandiose Gletscher, feuerspuckende Vulkane, heisse Geysire fauchen aus brauner Erde. Die karge, herbe Schönheit des wilden Landesinnern bildet einen unverwechselbaren Kontrast zum saftigen Grün an den Küsten und den birkenbewachsenen Tälern. Diese Mischung, die kein anderes Land Europas in dieser Intensität zu bieten hat, macht denn auch den Reiz aus. Das Klima ist trotz der nördlichen Lage überraschend ausgeglichen, niemals heiss und selten richtig kalt. Die Rundreise um die Insel aus Feuer und Eis führt Sie mehrheitlich entlang der Ringstrasse zu vielen Sehenswürdigkeiten. Eine aussergewöhnliche Reise für Liebhaber des Nordens. Für Reisegäste, die gerne zu Land und zu Wasser unterwegs sind, die sich von der langen Anreise nicht abschrecken lassen, sondern bereits diese als Erlebnis geniessen können. 1. Tag Sonntag, 5. Juli Brienz – Hannover 05.30 Uhr ab Meiringen (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) via Brienz – Interlaken – Spiez – Thun – Bern nach Basel. Über die Grenze gelangen wir nach Deutschland und fahren via Karlsruhe – Frankfurt nach Hannover. 2. Tag Montag, 6. Juli Hannover – Hirtshals Die Route führt uns durch die Lüneburger Heide und dann via Hamburg – Flensburg – Aalborg nach Hirtshals. 3 Tag Dienstag, 7. Juli Hirtshals – Fähre Kurze Fahrt zum Fährhafen der Smyril Line und gehen an Bord der Norröna. Bezug der Doppelkabinen. Die Minikreuzfahrt nach Island beginnt.

4. Tag Mittwoch, 8. Juli Auf See – Färöer-Inseln Am späteren Nachmittag legt die Fähre in Torshavn an. Erleben Sie einen kurzen Aufenthalt auf den Färöer-Inseln, bevor die Fähre wieder ablegt in Richtung Island. 5. Tag Donnerstag, 9. Juli Seydisfjördur – Höfn Am Vormittag erreichen wir Seydisfjördur an der Ostküste Islands. Wir nehmen unsere deutsch sprechende Reiseleiterin Karen an Bord, die uns auf der Island-Rundfahrt begleitet. Die ersten Landschaftsbilder sind beeindruckend. Geniessen Sie die atemberaubenden Aussichten auf der Fahrt den zerklüfteten Ostfjorden entlang. Wir gelangen nach Höfn, am Rande des Vatnajökull. Der Vatnajökull ist der drittgrösste Plateaugletscher der Erde, er wird nur vom Inlandeis Grönlands und der Antarktis übertroffen. 6. Tag Freitag, 10. Juli Höfn – Vik Heute erleben Sie eine der schönsten Landschaften Islands, die vom grössten Gletscher Europas, dem Vatnajökull, geprägt wird. Wir unternehmen eine Schifffahrt auf der berühmten Gletscherlagune Jökulsarlon, in die immer wieder Eismassen abstürzen und als kleine Eisberge dem Meer zutreiben. Weiterfahrt in den Skaftafell-Nationalpark mit seiner üppigen Vegetation und dem Wasserfall Svartifoss. Durchs Lavafeld Eldhraun und die Sandwüste von Myrdalssandur fahren wir

40

nach Vik. Es ist der südlichste Ort und eines der reizvollsten Dörfer Islands. Eine malerische Kirche steht auf einem Hügel über dem Ort, im Hintergrund breitet sich der Myrdalsjökull-Gletscher aus. 7. Tag Samstag, 11. Juli Vik – Reykjavik Etwas ausserhalb von Vik liegt Kap Dyrholaey, der südlichste Zipfel Islands. Es ist bekannt für den riesigen natürlichen Torbogen, den der Atlantik mit seiner stetigen Brandung ausgehöhlt hat. Hier finden zahlreiche Vogelarten paradiesische Brutbedingungen. Kurze Fahrt ins Freilichtmuseum Skogar. Auf der Strasse entlang der Südküste beeindrucken uns die Wasserfälle und das fruchtbare Tiefland Südislands. Ein Höhepunkt des heutigen Tages ist der Gullfoss, der «Goldene Wasserfall». Er befindet sich in der Nähe von zahlreichen Geysiren, wie z.B. Strokkur, dessen Fontäne bis 35 m in die Höhe schiesst. Den Abschluss bildet der Besuch des historischen Nationalpark Thingvellir. Weiterfahrt nach Reykjavik.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


8. Tag Sonntag, 12. Juli Reykjavik und Blaue Lagune In der nördlichsten Hauptstadt der Welt lebt ungefähr die Hälfte der Bevölkerung Islands. Auf einer Rundfahrt sehen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Parlamentsgebäude, den Dom sowie den raketenförmigen Turm der Kirche. Am Nachmittag fahren wir über die eindrucksvollen Lava-Felder der Halbinsel Reykjanes zur Blauen Lagune und geniessen ein unvergessliches Bad im warmen, tiefblauen und mineralreichen Wasser (fakultativ, Eintritt nicht eingeschlossen). Es besteht die Möglichkeit, den Nachmittag individuell in Reykjavik zu verbringen. 9. Tag Montag, 13. Juli Reykjavik – Akureyi Weiterreise zum nördlichen Teil der faszinierenden Insel mit seinen tief eingeschnittenen Buchten und Fjorden. In Vidimyri besichtigen wir die alte Grasdachkirche. Zudem besuchen wir den sehr schönen Museumshof Glaumbaer. Der Bauernhof ist einer der am besten erhaltenen Höfe, die in der für Island typischen Torfbauweise errichtet wurden. Weiterfahrt nach Akureyri. Die Metropole des Nordlandes liegt am Ende des 90 km langen Eyjafjördur. Wirtschaftlich und kulturell ist Akureyri nach Reykjavik die zweitwichtigste Stadt des Landes. Geniessen Sie den Abend im wunderschönen Hafenstädtchen. 10. Tag Dienstag, 14. Juli Akureyri – Myvatn – Husavik Heute Fahrt zum Myvatn-See mit Halt beim majestätischen Godafoss, dem Wasserfall der Götter. Die Umgebung des Myvatn ist mit seinen bizarren Lavaformationen, Schwefelquellen und blubbernden Schlammlöchern eine der interessantesten Regionen Islands. Die Vielfalt vulkanischer Bildungen ist hier besonders stark ausgeprägt. Weiterfahrt ins hübsche Hafenstädtchen Husavik. Der schön gelegene Küstenort mit seinen bunten Häuschen hat viel zu bieten.

11. Tag Mittwoch, 15. Juli Husavik – Egilsstadir Am Vormittag unternehmen wir eine Walsafari (fakultativ). Die Whale-Watching-Boote fahren in Richtung Polarkreis und es bestehen gute Chancen die Meeressäuger beobachten zu können. Weiterfahrt zum Dettifoss, einer der gewaltigsten Wasserfälle Islands. Hier stürzen sich schäumende Wassermassen in ohrenbetäuben-

dem Lärm in die Tiefe. Durch einsame und karge Lava-Landschaften fahren wir nach Egilsstadir. 12. Tag Donnerstag, 16. Juli Egilsstadir – Seydisfjördur – Fähre Rückfahrt nach Seydisfjördur. Unser Schiff, die Norröna legt um die Mittagszeit ab. Zwei Übernachtungen in Kabinen an Bord. 13. Tag Freitag, 17. Juli Färöer Inseln – Auf See Heute legt die Norröna frühmorgens noch einmal kurz in Torshavn an. Geniessen Sie zum Abschluss der Reise einen erholsamen Tag an Bord. 14. Tag Samstag, 18. Juli Hanstholm – Hamburg Frühstück an Bord der Fähre. Wir erreichen am frühen Nachmittag Hanstholm. Ausschiffung und Weiterreise nach Hamburg.

15. Tag Sonntag, 19. Juli Hamburg – Brienz Bepackt mit vielen einzigartigen Eindrücken treten wir die Heimreise an. Während dieser Reise wohnen wir in guten Mittelklasshotels. In Island sind wir teilweise auch in einfacheren Hotels untergebracht. Doch die Zimmer sind sauber und freundlich.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag nur Hotel Annullationskosten-/ SOS-Versicherung Frühbucherrabatt bis 28.11.2014

Fr. 5065.– Fr. 695.– Fr. 104.– Fr. 100.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension ✓ Fährüberfahrten Hirtshals – Seydisfjördur retour in 2-Bettkabinen innen ✓ Eintritte, Besichtigungen und Stadtrundfahrten gemäss Programm ✓ Einheimische Reiseleitung auf Island Währung Euro Dänische Kronen Isländische Kronen

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

41


Weihnachtsmarkt Stuttgart 6. – 7. Dezember 2014 · 2 Tage

Stuttgart gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands und bietet zur Weihnachtszeit eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre. Der Weihnachtsmarkt besitzt eine über 300 Jahre alte Tradition. Es ist der grösste Weihnachtsmarkt in Europa und wahrscheinlich auch der schönste. Rund 200 Verkaufsstände und zahlreiche Geschäfte in den umliegenden Einkaufsstrassen machen den Weihnachtseinkauf zum Vergnügen. 1. Tag Samstag, 6. Dezember Brienz – Stuttgart 06.30 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) fahren wir via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – Schaffhausen – Singen nach Stuttgart. In einem gehobenen Mittelklasshotel beziehen wir unsere Zimmer. In ca. fünfzehn Minuten spazieren Sie bequem in die Altstadt.

2. Tag Sonntag, 7. Dezember Stuttgart – Brienz Sie haben nochmals Zeit zum Besuch des Weihnachtsmarktes und der Stadt. Um etwa 14.30 Uhr verlassen wir die Stadt und fahren auf gleicher Strecke wie bei der Hinfahrt zurück ins Berner Oberland.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung

Fr. 275.– Fr. 45.– Fr. 21.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Frühstück Währung Euro

Weihnachtsmarkt Nürnberg 12. – 14. Dezember 2014 · 3 Tage

Eine schöne Marktatmosphäre, weihnachtliche Stimmung, der Duft nach Lebkuchen, tanzende Puppen, glitzernde Kugeln, Posaunenchöre und Weihnachtsmelodien – das ist der bunte und weltbekannte Weihnachtsmarkt von Nürnberg. Wenn sich die Dämmerung über die «kleine Stadt aus Holz und Tuch» senkt, dann wird der Weihnachtsmarkt zum Mittelpunkt der vorweihnachtlichen Stimmung in der Stadt. 1. Tag Freitag, 12. Dezember Brienz – Nürnberg 06.00 Uhr ab Interlaken (weitere Einsteigeorte nach Absprache, s. Seite 2) fahren wir via Brienz – Meiringen – Brünig – Luzern – Zürich – St. Gallen und gelangen via Ulm nach Nürnberg. Wir wohnen in einem zentral gelegenen Mittelklasshotel. Alle Zimmer sind komfortabel eingerichtet. Die Altstadt ist zu Fuss in wenigen Minuten erreichbar. Geniessen Sie den Weihnachtsmarkt mit seinen glitzernden Verkaufsständen.

2. Tag Samstag, 13. Dezember Nürnberg Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Der Weihnachtsmarkt ist weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Der besondere Charme macht vor allem die historische Kulisse aus, die fast geschlossene Altstadt mit Frauenkirche, schönem Brunnen und Blick auf die gotischen Altstadtkirchen St. Lorenz und St. Sebald.

3. Tag Sonntag, 14. Dezember Nürnberg – Brienz Sie haben nochmals Zeit zum Besuch des Weihnachtsmarktes und der Stadt. Um ca. 13.00 Uhr verlassen wir die Stadt und fahren auf gleicher Strecke wie bei der Hinfahrt zurück ins Berner Oberland.

Pauschalpreis Einzelzimmerzuschlag Annullationskosten-/ SOS-Versicherung

Fr. 425.– Fr. 60.– Fr. 21.–

Inbegriffene Leistungen ✓ Fahrt mit modernem 5-Sterne Flück-Car ✓ Unterkunft im Doppelzimmer, Frühstück Währung Euro

42

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch


Allgemeine Reise-und Vertragsbedingungen Diese Vertragsbedingungen gelten für die Rechtsbeziehungen zwischen Ihnen und uns, der Flück Reisen AG, für von uns im eigenen Namen angebotene Pauschalreisen.

1. Vertragsabschluss, Mitreisende, Bezahlung 1.1 Ihre Anmeldung ist für Sie verbindlich. Der Reisevertrag zwischen Ihnen und uns kommt mit der vorbehaltlosen Annahme Ihrer Anmeldung zustande. Meldet der Anmelder weitere Reiseteilnehmer an, so steht er für deren Vertragspflichten (insbesondere die Bezahlung des Reisepreises) wie für seine eigenen Verpflichtungen ein. 1.2 Unsere Leistungen ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung im Prospekt oder der Reiseausschreibung. Sonderwünsche sind nur dann Vertragsbestandteil, wenn sie von der Buchungsstelle vorbehaltlos schriftlich bestätigt worden sind. 1.3 Bei Erhalt der Reisebestätigung wird folgende Anzahlung zur sofortigen Zahlung fällig: 25% des Rechnungstotals, jedoch mindestens Fr. 100.– aufgerundet auf die nächsten Fr. 50.–. Die Restzahlung hat bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn bei Ihrer Buchungsstelle einzutreffen. Bei kurzfristigen Buchungen (weniger als 21 Tage vor Reisebeginn) ist der gesamte Betrag bei Buchung zahlbar. Bei nicht fristgerechter Anzahlung oder Restzahlung haben wir das Recht, entschädigungslos vom Vertrag zurückzutreten und die Annullationskosten gemäss Ziffer 2.2 einzufordern. 2. Änderungen der Buchungen oder Annullierung der Reise durch den Reisenden 2.1 Bei Namensänderungen, Änderungen der Reisedaten oder gebuchter Nebenleistungen sowie Annullation der Reise bis 22 Tage vor Reisebeginn, erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von Fr. 60.– pro Person, höchstens Fr. 120.– pro Auftrag, zuzüglich Telefonspesen. Nach dieser Frist gelten die Annullationsbedingungen von Ziffer 2.2. Bearbeitungsgebühren werden nicht durch die Annullationskostenversicherung gedeckt. 2.2. Treten Sie später von der Reise zurück oder wünschen Sie Änderungen gemäss Ziffer 2.1, müssen wir zusätzlich zur Bearbeitungsgebühr folgende Annullationskosten in Prozenten des Rechnungstotals in Rechnung stellen: 21 – 15 Tage vor Abreise: 30% 14 – 08 Tage vor Abreise: 50% 07 – 00 Tage vor Abreise / Nichterscheinen: 100% Abweichende Annullationskosten werden auf der Buchungsbestätigung aufgeführt. 2.3 Massgebend zur Berechnung der Fristen ist das Eintreffen Ihrer schriftlichen Mitteilung bei uns oder der Buchungsstelle; beim Eintreffen an Wochenenden oder Feiertagen ist der nächstfolgende Arbeitstag massgebend. 3. Annullationskosten- und SOS-Rückreiseversicherung Die Annullationskosten- und SOS-Rückreiseversicherung ist obligatorisch, der jeweilige Betrag finden Sie bei den entsprechenden Reisen. Sollten Sie bereits eine eigene Annullationskosten- und SOS-Rückreiseversicherung besitzen, können Sie schriftlich bei der Buchung auf diese Versicherung verzichten. 4. Einreiseformalitäten Schweizer Bürger und Bürger Liechtensteins benötigen für die Reisen eine gültige Identitätskarte oder einen gültigen Reisepass. Bürger anderer Staaten geben bitte Ihre Nationalität bei der Buchung bekannt, damit die Buchungsstelle Sie über die entsprechenden Vorschriften informieren kann. Die Reiseteilnehmer sind für das Einhalten dieser Vorschriften, die Beschaffung sowie das Mitführen der notwendigen Reisedokumente (wie Pass, Identitätskarte usw.) selber verantwortlich. Bitte überprüfen Sie die Reiseunterlagen vor Ihrer Abreise auf ihre Vollständigkeit und Richtigkeit.

5. Flück-Reisen Car Die Zuteilung der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Die Plätze werden für die gesamte Dauer der Reise zugeteilt. Für vordere Sitzplätze wird ein Zuschlag erhoben: 1. Reihe pro Person Fr. 15.– 2. Reihe pro Person Fr. 10.– 3. Reihe pro Person Fr. 5.– Für Rundreisen ab 5 Tagen: 1. Reihe pro Person Fr. 30.– 2. Reihe pro Person Fr. 25.– 3. Reihe pro Person Fr. 20.– Alle unsere Cars verkehren als Nichtraucher-Cars. Wir behalten uns ausdrücklich das Recht vor, andere als die ausgeschriebenen Fahrzeugtypen oder Fahrzeuge befreundeter Firmen einzusetzen. In diesen Fällen sind Änderungen in der Platzzuteilung möglich. 6. Programm- und Preisänderungen 6.1 Änderungen vor Vertragsabschluss: Wir behalten uns ausdrücklich das Recht vor, Prospektangaben, Leistungsbeschreibungen und Preise in den Prospekten vor Ihrer Buchung zu ändern. Sollte dies der Fall sein, orientiert Sie Ihre Buchungsstelle vor Vertragsabschluss über diese Änderungen. 6.2 Preisänderungen nach Vertragsabschluss: In Ausnahmefällen ist es möglich, dass der vereinbarte Preis erhöht werden muss. Preiserhöhungen können sich aus a) der nachträglichen Erhöhung der Beförderungskosten (einschliesslich der Treibstoffzuschläge); b) neu eingeführten oder erhöhten staatlichen Abgaben oder Gebühren; c) Wechselkursänderung oder d) staatlich verfügten Preiserhöhungen (z. B. Mehrwert steuer) ergeben. Erhöhen sich die Kosten dieser Reiseleistungen, kann die Preiserhöhung an Sie weitergegeben werden. Wir werden die Preiserhöhung bis spätestens 22 Tage vor Reisebeginn vornehmen. Sofern die Preiserhöhung mehr als 10 Prozent beträgt, können Sie die Reise spesenfrei annullieren. 7. Reiseabsage durch die Flück Reisen AG 7.1 Gruppengrösse: Für unsere Reisen gilt eine Mindestteilnehmerzahl von 18 Reisenden. Wir behalten uns das Recht vor, bei Nichterreichen dieser Teilnehmerzahl die Reise spätestens 22 Tage (bei Reisen über 7 Tage), resp. 15 Tage (bei Reisen bis 7 Tage) vor Reisebeginn abzusagen. 7.2 Zwingende Gründe: Sollten zwingende Gründe, wie höhere Gewalt, Naturkatastrophen, Unruhen, Streiks, staatliche Massnahmen, Epidemien usw. die sichere Durchführung der Reise erheblich erschweren oder verhindern, orientieren wir Sie über die Reiseabsage so rasch als möglich. 8. Wenn Sie etwas zu beanstanden haben 8.1 Entspricht die Reise nicht der vertraglichen Vereinbarung oder erleiden Sie einen Schaden so sind Sie verpflichtet, bei unserem Chauffeur/Reiseleiter unverzüglich diesen Mangel oder Schaden zu beanstanden.

8.3 Wie Sie Ihre Forderung gegenüber der Flück Reisen AG geltend machen: Sofern Sie Mängel, Rückvergütung oder Schadenersatzforderungen gegenüber uns geltend machen wollen, müssen Sie uns Ihre Beanstandung innert 30 Tagen nach dem tatsächlichen Reiseende der vereinbarten Reise schriftlich unterbreiten. Ihrer Beanstandung sind die Bestätigung vom Chauffeur/Reiseleiter und allfällige Beweismittel beizulegen. Sollten Sie nicht innert 30 Tagen nach dem tatsächlichen Reiseende der vereinbarten Reise Ihre Forderungen geltend machen, gehen Sie allen Ansprüchen verlustig und Sie verlieren alle Ihre Rechte. 9. Haftung 9.1 Wertgegenstände, Bargeld, Schmuck, Kreditkarten usw. Wir machen Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass Sie für die sichere Aufbewahrung von Wertgegenständen, Bargeld, Schmuck, Kreditkarten, Foto- und Videoausrüstung usw. selber verantwortlich sind. In den Hotels sind diese Gegenstände im Safe aufzubewahren. Sie dürfen diese Gegenstände auf keinen Fall im unbewachten Car oder sonstwo unbeaufsichtigt liegen lassen. Bei Diebstahl, Verlust, Beschädigung oder Missbrauch von abhandengekommenen Scheck- und Kreditkarten usw. haften wir nicht. 9.2 Car-, Zugs- und Schiffsfahrpläne usw.: Auch bei einer sorgfältigen Reiseorganisation können wir die Einhaltung dieser Fahrpläne nicht garantieren. Gerade infolge grossen Verkehrsaufkommen, Staus, Unfällen, Umleitungen, verzögerter Grenzabfertigungen usw. können Verspätungen auftreten. In all diesen Fällen haften wir nicht. 10. Sicherstellung der Kundengelder Die Sicherstellung Ihrer im Zusammenhang mit Ihrer Pauschalreise einbezahlten Berträge ist gemäss neuem Bundesgesetz garantiert. 11. Ombudsmann 11.1 Vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung sollten Sie an den unabhängigen Ombudsmann der Schweizer Reisebranche gelangen. Der Ombudsmann ist bestrebt, bei jeder Art von Problemen zwischen Ihnen und uns oder der Buchungsstelle, bei der Sie die Reise gebucht haben, eine faire und ausgewogene Einigung zu erzielen. 11.2 Die Adresse des Ombudsmannes lautet: Ombudsmann der Schweizer Reisebranche Postfach 383 8034 Zürich 12. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages führt nicht zur Unwirksamkeit des gesamten Vertrages. 13. Anwendbares Recht und Gerichtsstand 13.1 Auf die Rechtsbeziehungen zwischen Ihnen und der Flück Reisen AG ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar. 13.2 Für Klagen gegen die Flück Reisen AG wird ausschliesslich der Gerichtsstand Interlaken vereinbart. Wir können den Konsumenten an seinem Wohnort oder in Interlaken einklagen.

8.2 Der Chauffeur/Reiseleiter wird bemüht sein, während der Reise innert angemessener Frist Abhilfe zu leisten. Wird keine Abhilfe geleistet, ist Abhilfe nicht möglich oder ist sie nicht genügend, so lassen Sie sich die gerügten Mängel oder den Schaden und die nicht erfolgte Abhilfe vom Chauffeur/Reiseleiter schriftlich bestätigen. Dieser ist jedoch nicht berechtigt, irgendwelche Schadenersatzforderungen anzuerkennen. Unterlassen Sie die Beanstandung und die schriftliche Bestätigung können wir nach Reiseende nicht mehr auf Ihre Beanstandung eingehen, und Sie verlieren jegliche Rechte gegenüber uns.

Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch · www.flueck-reisen.ch

43


www.flueck-reisen.ch e ras s Hau p

tstr asse

Ballenberg >

Brienzersee

Wir organisieren Ihre Reise von A – Z. Suchen Sie noch ein spezielles Ziel, eine besonders schöne Route, ein gutes Restaurant oder eine Sehenswürdigkeit? Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung mit Gruppenreisen und unsere modernste Infrastruktur. Unser Fahrerteam mit fundierter Erfahrung fährt Sie sicher und bequem ans Ziel, informiert Sie über Land und Leute und ist stets für Sie da. Alle unsere Reisecars haben Top-Ambiente-Bestuhlung. Ein Erlebnis für das Auge und den Rücken … Sie werden begeistert sein!

um sst

· Tagesausflüge · Gruppenreisen · Vereinsreisen · Firmenreisen · Hochzeitsfahrten · Pauschalreisen im In- & Ausland

Brienz Bahnhof

Mu se

Wir empfehlen uns für …

Interlaken Thun Bern

Verlangen Sie eine unverbindliche Offerte. Unser Büroteam berät Sie freundlich und kompetent und stellt Ihnen gerne eine massgeschneiderte Offerte zusammen.

Flück Reisen AG · Museumsstrasse 21 · 3855 Brienz Telefon 033 952 15 45 · Fax 033 952 15 46 · info@flueck-reisen.ch

A8

A8

Meiringen Brünig Luzern

Unsere Büroöffnungszeiten Montag – Freitag 08.30 – 12.00 Uhr 13.30 – 17.30 Uhr


Reiseprogramm 2014