Page 30

30

DAS BUNDESLAND Sachsen-Anhalt grenzt an die vier Nachbarländer Brandenburg, Sachsen, Thüringen und Niedersachsen. Auf die Fläche bezogen ist es das achtgrößte und an der Größe der Bevölkerung gemessen das zehntgrößte Land in Deutschland. Das Gebiet von Sachsen-Anhalt umfasst eine Gesamtfläche von 20445 Quadratkilometern, es leben dort rund 2,52 Millionen Einwohner. Landeshauptstadt ist das traditionsreiche Magdeburg. Sachsen-Anhalt wurde als Bundesland mit der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 gegründet und gliedert sich in drei kreisfreie Städte und elf Landkreise.

DIE LANDSCHAFTEN Das Landschaftsbild von Sachsen-Anhalt ist sehr vielseitig. Von der Altmark im Norden erstreckt sich das Land über die Magdeburger Börde und das mit Tälern durchzogenen Harzer Mittelgebirge bis hin zum Thüringer Vorland. Zwei Drittel der Bodenfläche Sachsen-Anhalts ist landwirtschaftliche Nutzfläche. Besonders fruchtbar sind die Böden der Magdeburger Börde. Die Bodenqualität dieser Region ist eine der besten in ganz Deutschland. Dies ist eine gute Grundlage für die Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt und für die weiterverarbeitende Nahrungsmittelindustrie. DIE REGIONALE KÜCHE Bekannt sind aus Sachsen-Anhalt vor allem deftige Gerichte und das Bier. Es gibt aufgrund der guten, landwirtschaftlich nutzbaren Böden ein breites Angebot an Gemüse und Obst. Spezialitäten sind der Harzer Käse, der Würchwitzer Milbenkäse und das älteste Bier der Welt. Es heißt Garley und kommt aus Gardelegen in der Altmark. Eine besondere Leckerei sind die Halloren-Kugeln mit viel Sahne, Kakaocreme und Schokolade.

DA S K U LT U R L A N D Sachsen-Anhalt verfügt über eine bemerkenswerte Kulturlandschaft. Die Unecso hat nicht nur dem Bauhaus in Dessau, sondern ebenso der Altstadt von Quedlinburg, den Lutherstätten in Wittenberg und Eisleben sowie dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich den Status des Weltkulturerbes zuerkannt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Besonderheiten des Kulturerbes in diesem Bundesland. Berühmt geworden ist beispielsweise die »Himmelsscheibe von Nebra«, die als archäologischer Sensationsfund dokumentiert, dass die kulturellen Wurzeln der mitteldeutschen Region bis in vorgeschichtliche Zeiten zurückreichen.

H E I M AT F L O R I ST I K Die Reise durch Deutschland, die im Übrigen auch Thema des Fleurop-Taschenkalenders 2013 ist, endet mit einem Blick auf das Bundesland Sachsen-Anhalt. Dieses Mal hat sich Nicolaus Peters vom klaren, geometrischen Bauhaus Dessau inspirieren lassen. Der Grundaufbau des Foto-Sets besteht aus weiß gestrichenen Kuben. Diese Form hat der Floral-Designer aufgegriffen und aus Piniennadeln ein Gefäß gestaltet. Den Werkstoff hat er mit einer Mischung aus Holzleim und Wasser fixiert und nach der Trocknung des Leims ein stabiles Ausgangsprodukt, einen klaren Kubus, erhalten. Im oberen Teil dieses organischen Gefäßes sind Röhrchen eingeschoben, in denen der florale Akzent mit den Frittillaria und der Kätzchenweide gut zur Geltung kommt.

fm_1212_0  
fm_1212_0