Issuu on Google+

feeling s

DEZEMBER 2011

M A G I S C H E B L U M E N W E LT GESCHENKIDEEN RÜGEN IM WINTER


immer neu PERSÖNLICHKEITEN

In der Floristen-Branche werden sie »Breitfahrer« genannt.Oder,wenn sie aus den Niederlanden kommen, »fliegende Holländer«. Gemeint sind die Blumengroßhändler, die mit ihren riesigen, gekühlten Lastwagen den Blumeneinzelhandel insbesondere in den ländlichen Regionen Deutschlands mit frischer Ware versorgen. Ohne sie würde der Blumeneinzelhandel vielerorts nicht funktionieren.

...

Einer von ihnen ist Klaus-Uwe Asmussen,sein Spitzname »Assi« ist für seine Kunden in Schleswig-Holstein ein Markenname. Jeden Wochentag ist er mit seinem 30-Tonnen-LKW im nördlichsten Bundesland unterwegs.Rund 80 000 Kilometer legt er so im Jahr zurück, durchschnittlich 30 Kunden besucht er täglich. Was vor allem in ländlichen Gebieten für Aufsehen sorgt, denn mit einem fast 20 Meter langen LKW fährt man nicht mal eben in die Parklücke vor dem Blumengeschäft. Seit 30 Jahren ist »Assi« als Breitfahrer unterwegs. Jeden Wochentag steht er um Mitternacht auf ! Eine halbe Stunde später ist er schon von Bevern unterwegs zum Blumengroßmarkt Hamburg, wo er oft als einer der Ersten beginnt, die täglich frischen Blumen einzukaufen und das Fahrzeug zu bestücken.


Klaus-Uwe »Assi« Asmussen und Sohn Sven mit ihrem fahrbaren »Blumengroßmarkt« kurz vor dem Aufbruch nach Schleswig-Holstein.

FOTO

erobern Am frühen Morgen geht es dann los nach Schleswig-Holstein, häufig ist er erst um 19 Uhr wieder zuhause. »Wir kommen schon so manches Mal auf eine 90-Stunden-Woche«, meint er. Im Frühjahr und Sommer verkauft »Assi« überwiegend Ware aus dem Blumenanbaugebiet Vier- und Marschlande in Hamburg. »Frische ist ein wesentlicher Aspekt in unserem Geschäft«, erklärt er mit Blick auf die regionale Blumenerzeugung und eine möglichst kurze Zeitspanne zwischen Schnitt und Verkauf. Wobei sein 30-Tonner nicht nur Schnittblumen, sondern auch Pflanzen und sogar Bedarfsartikel für die Floristen geladen hat. Natürlich nimmt er laufend spezielle Bestellungen von Einzelkunden entgegen. »Assi« hat den Dienstleistungsgedanken verinnerlicht, wenn er sagt: »Wir möchten unsere

Kunden jedes Mal neu erobern.« Und wie weiß »Assi«, was die Floristen und deren Kunden gerade an Sorten oder Farben wünschen? »Wir laufen mit offenen Augen durch’s Leben,wir reden mit den Floristen, studieren Fachzeitschriften«, erklärt er.Wobei »wir« wörtlich gemeint ist,seit nunmehr zehn Jahren begleitet sein Sohn ihn auf den Touren durch das liebliche Schleswig-Holstein. Aber, Hand aufs Herz: Immer um Mitternacht aufstehen, 90 Stunden wöchentlich arbeiten – was motiviert dazu? Spontan antwortet Klaus-Uwe Asmussen: »Wir schätzen unsere Freiheit, die Unabhängigkeit und Selbstständigkeit. Wir arbeiten mit Menschen zusammen, mit Blumen und Pflanzen, wunderbaren Produkten.«Während er das sagt,nickt sein Sohn heftig zustimmend mit dem Kopf.

3


magische pflanzenwelt


so SYMBOLE In den letzten Wochen des Jahres sind viele Menschen sehr empfänglich für Zauberhaftes aus dem Pflanzenreich. Sie suchen das ganz besondere Präsent für ihre Lieben,wollen Symbolisches für die Dekoration der Wohnung und Magisches, um die bösen Geister an Silvester zu vertreiben.

Von den immergrünen Pflanzen hat sich als weihnachtlicher Schmuck neben dem Weihnachtsbaum vor allem die Stechpalme (Ilex) gehalten. Sie gilt mit ihren roten Beeren als Symbol der Dornenkrone, an der die Blutstropfen Christi hängen. Die Farbkombination Grün-Rot und die sternförmigen Hochblätter haben den aus Mittelamerika stammenden Weihnachtsstern in Europa als weihnachtlichen Schmuck beliebt gemacht. Übrigens: In der Blumensprache sagt der Weihnachtsstern: »Die Erfüllung unserer Liebe ist das große Fest unseres Lebens«. Die Franzosen verschenken diese Pflanze deshalb ganzjährig als »Liebesstern«. Auch bei uns setzt sich der aus den USA stammende Brauch durch,am 12.12.lieben Menschen einen Weihnachtsstern zu schenken. Für die Amerikaner ist der »Poinsettia-Day«, also der Weihnachtsstern-Tag, eine gute Gelegenheit, netten Zeitgenossen ihre Sympathie zu zeigen. Ein liebenswertes Ritual, das wunderbar in die Adventszeit passt. Die europäische Kultblume zum Weihnachtsfest ist die Christrose. Nach der christlichen Legende soll sie

bei der Geburt Christi unweit des Stalles gestanden haben. Die Schwarze Nieswurz wird deshalb Christrose genannt. Zu den schon in vorchristlicher Zeit wunderbaren Pflanzen gehört die Mistel, deren Zweige als Immergrün die Hoffnung auf das Wiedererwachen der Natur über die dunkle Jahreszeit aufrechterhält. Die Pflanze gilt als zauberkräftig. Ihre Beeren sollen Unheil abwehren können, und die gegabelte Form der Zweige machte sie zum Vorbild der Wünschelrute. Bei den keltischen Völkern war die Mistel heilig und galt als Symbol des Friedens. In ihrem Zeichen versöhnten sich die Feinde und gaben sich den Friedenskuss. Hierher rührt der englische Brauch, dass sich zur Weihnachtszeit Männlein und Weiblein unterm Mistelzweig küssen dürfen.

Magische Pflanzen wie die Mistel (o.r.), die Christrose (u.l.) und der Ilex (u.r.) haben im Weihnachtsmonat ihren großen Auftritt.

FOTOS

5


mS E L B E R M A C H E N Gehören Sie auch zu den Menschen, die gern etwas Selbstgemachtes verschenken, weil darin eine gute Portion Individualität steckt? Dann lassen Sie sich von den hier gezeigten Tipps anregen, Sterne kreativ zu verpacken. Gemeint sind natürlich die Kultblumen der Adventszeit, die Weihnachtssterne.

sterne verpacken

V ITA L E R D E KO- PA RTN E R

Die Farbe Rot hat es in sich. Dezent kombiniert mit verwandten Farben schlüpft der Weihnachtsstern mit seinem kräftigen Rot in die Rolle des vitalen Deko-Partners. Hier wird ein eckiger, orange-gelb glasierter Übertopf mit einem roten Weihnachtsstern besetzt. Wenige Accessoires sorgen für viel Wirkung: Zwei Seiten des Übertopfes werden mit verschiedenen Nadelzweigen gefüllt. Eibe, Fichte und Seidenkiefer leisten dazu gute Dienste. Mit selbstklebendem Klettband wird ein farblich passender Textil-Stern am Übertopf befestigt – fertig ist das modische WeihnachtssternArrangement.


WEIHNACHTSSTIMMUNG

Wer’s romantisch-verspielt mag, freut sich sicherlich über diesen cremefarbenen Weihnachtsstern. Das edel anmutende Gewächs steckt in einer Vase, die in ein größeres Glasgefäß eingesetzt wurde. Bevor man das macht, sollte man es zur Hälfte mit goldenem Engelshaar, Zimtstangen und lilafarbenen Kugeln füllen. Darauf setzt man das Gefäß mit dem Weihnachtsstern und füllt die Lücke bis zum Rand auf. Krönung des Arrangements ist eine überdimensionale Stoffschleife in der Trendfarbe Lila.

VON HERZEN

Ein wenig Bastelzeit muss man für diese Weihnachtssternverpackung schon aufwenden. Aber dafür ist das Ergebnis auch sehr attraktiv. Für das Gefäß dieser farbenfrohen Geschenkidee wurde aus dünnen Ästen ein Rundgestell gefertigt, in das ein Übertopf gesetzt wurde. Die durch das Geäst gefädelten dicken Wollstränge sind mit Heißkleber fixiert. Einzelne Seidenkiefernzweige betten den klassisch roten Weihnachtsstern ein. Die Verzierung mit einem roten Stoffherzen vermittelt die Botschaft des vorweihnachtlichen Grußes: Ein Geschenk, das von Herzen kommt!

M I T D O P P E LT E M B O D E N

Aus einem Weihnachtsstern, einer schlichten Glasvase, einem Plastikgefäß, etwas farbiger Wolle und Kordeln wird mit ein klein wenig Geschick ein trendiges Wohnaccessoire. Hierfür einfach die Schnüre mit Heißkleber um den Fuß des Gefäßes herum befestigen. Ein einfacher, wasserdichter Plastiktopf mit kleinerem Durchmesser nimmt den Weihnachtsstern auf, während der Raum zwischen der nun entstandenen Doppelwand beliebig mit Zweigen, getrockneten Wurzeln oder anderen Naturmaterialien gefüllt werden kann.

7


so GESCHENKE Mit dem bevorstehenden Weihnachtsfest beginnt sie wieder – die Suche nach passenden Präsenten für Familienmitglieder und Freunde. Dabei geht es dann häufig nicht um den monetären Wert der Geschenke, sondern um die liebevolle Geste, um Emotionen. Blumen, kreativ gestaltete Floristik, spielen dann eine hervorgehobene Rolle. Denn rund zwei Drittel der Deutschen kaufen mit Vorliebe Sträuße und Gestecke als Präsente.

Das ergab eine Studie der »Gesellschaft für Konsumforschung«, die das Geschenkeverhalten der Deutschen unter die Lupe nahm. Danach ist das Weihnachtsfest neben dem Geburtstag der wichtigste Präsent-Anlass. Und die Deutschen sind großzügig. Rund 27 Milliarden Euro geben sie im Jahr für Geschenke aus (das sind rund 400 Euro pro Person),das meiste für Weihnachtsgeschenke. Wobei persönliche,fachkundige Beratung eine wichtige Rolle bei der Auswahl spielt. Mehr als die Hälfte aller Deutschen kauft ausschließlich in Geschäften. Nur knapp zwei Prozent ordert Geschenke überwiegend im Internet. Insbesondere wenn es um gestaltete Floristik geht, sind die gut ausgebildeten Floristen in den Blumenfachgeschäften die vertrauensvollen Partner. SÜSSE GRÜSSE

Viele Fleurop-Fachgeschäfte haben sich zu echten Geschenkspezialisten gemausert.Als kleiner Zusatzartikel wird etwa eine Geschenkbox mit herzförmiger Premium-Schokolade von Lindt angeboten. Der Clou daran: Der Deckel ist zugleich eine Grußkarte mit Platz für eine persönliche Widmung. Apropos Grußkarten: Die Fleurop-Floristen bieten Karten mit floralen Motiven an. Zum Weihnachtsfest empfiehlt sich das schöne Amaryllis-Motiv. BLUMENGUTSCHEINE

Wer einen Strauß, ein Gesteck oder eine Pflanze verschenken möchte, aber bei der Auswahl unsicher ist, kann eine GutscheinCard von Fleurop erwerben. Die Beschenkten können diese Gutscheine in verschiedenen Wertklassen in jedem Fleurop-Fachgeschäft einlösen.

BLUMENSTR AUSS SUCHT VASE

Die Glasvasen von Fleurop gibt es in verschiedenen Größen und modernem Design. Wie alle übrigen Geschenkideen auch können die Vasen zum Fleurop-Strauß dazu bestellt werden. PRICKELNDES ERLEBNIS

Und wer Strauß oder Gesteck mit einer Flasche Premium-Sekt ergänzen möchte, wird ebenfalls in den Fleurop-Geschäften fündig. Angeboten wird dort Schlumberger Sparkling Brut in einer liebevoll gestalteten Schmuckdose. Die auf Wunsch vom Floristen floral veredelt wird und so aus Ihrem Geschenk ein Unikat macht. Ein emotional ansprechendes Präsent zum Weihnachtsfest oder zur Silvester-Party.


blumen

... und mehr

9


H E I M AT: M E C K L E N B U R G -V O R P O M M E R N

L A N D S C H A F T Ob Frühlingsblühen, Sommersonne, Herbstlaub oder Winterlandschaft – Deutschlands flächenmäßig größte Insel beeindruckt zu jeder Jahreszeit. Auf Rügen erleben Einheimische wie Urlauber die größtenteils noch wie unberührt erscheinende Natur

rügenunberührte


hautnah. Die Insel ist geprägt durch malerische Fischerdörfer, endlose Sandstrände, felsigschroffe Steilküsten, die Kreidefelsen, einsame, schilfgesäumte Buchten, märchenhaft anmutende Wälder sowie weitläufige Wiesen und Heidelandschaften.

natur

H I S T O R I E Rügen war im Laufe

R E I S E T I P P Der Königsstuhl ist

seiner Geschichte, die etwa 8000 v. Chr. begann, oft dem Untergang geweiht, gehörte mal zu Dänemark, mal zu Pommern und lange Zeit zu Schweden. Erst der Wiener Kongress beendete 1815 die Vorherrschaft Schwedens und teilte Rügen und Hiddensee Preußen zu. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam Rügen zum Land Mecklenburg und zur DDR. Seit 1990 gehört die Insel zum Bundesland MecklenburgVorpommern. Rund 1 300 Bau- und 2 400 Bodendenkmäler zeugen von der wandelbaren Geschichte.

der höchste und bekannteste Felsen der Rügener Kreideküste. Von der 120 Meter hohen und 200 Quadratmeter großen Aussichtsplattform hat man einen herrlichen Blick auf die Ostsee.

D I C H T E R & D E N K E R Dichter,

Maler und Baumeister wurden von der Insel Rügen inspiriert und hinterließen dort ihre Spuren. Etwa der bekannteste Landschaftsmaler der Romantik, Caspar David Friedrich. Sein Gemälde »Kreidefelsen auf Rügen« ist heute weltbekannt. K U L I N A R I S C H Rügen bietet nicht nur Genuss für die Augen, sondern auch für den Gaumen. Bekannt ist die Insel vor allem durch ihre Sanddornprodukte, den Camembert »Rügener Badejunge«, die Fischgerichte und Kohlspezialitäten. Während der Rügener Heringswochen im April/Mai, den Rügener Hornfischtagen im Mai und den Rügener Kohlwochen im September/Oktober kann man die Leibgerichte der Rüganer genießen.

H E I M A T F L O R I S T I K Wer an Rügen denkt, wird die steil aufragenden Kreidefelsen vor seinem geistigen Auge sehen. Das Wahrzeichen der Insel ist Inspiration für die Heimatfloristik in diesem Monat. Wie die Felsen ragen auch die Stiele der Goldrute in die Höhe. Basis des Werkstücks ist ein aus Gips gegossener, etwa zehn Zentimeter hoher Block. Vor dem vollständigen Aushärten hat unser Heimat-Florist die Gräser und an stabile Holzstäbe fixierte größere Röhrchen senkrecht eingesteckt. So lassen sich florale Werkstoffe, die Wasser benötigen, integrieren. Eingearbeitet hat Nicolaus Peters mit Blick auf den Festmonat Dezember Weihnachtssterne mit roten Brakteen, Christrosen und Zweige mit pinkfarbenen Früchten des Liebesperlenstrauches. Eine Besonderheit blüht im Verborgenen – wer genau hinsieht, entdeckt die fleischfressenden Schlauchpflanzen, die das Naturhafte der Arbeit verstärken.

Grüße von Rügen 11


so KU LTU RGESCH ICHTE Wer in den Wintermonaten ein lebendiges, blühendes Stück Gartenkultur erleben möchte, dem bleibt eigentlich nur der Besuch der Tropenhäuser in den Botanischen Gärten übrig. Oder man entschließt sich zum Besuch des Rokokoschlösschens Benrath in Düsseldorf, denn dort ist im Ostflügel das Museum für Europäische Gartenkunst untergebracht. Ein einzigartiges Unterfangen, nicht zuletzt, weil die in den vergangenen Jahren zusammengetragene Sammlung bald verstärkt der Forschung zugänglich gemacht werden soll.

unterschiedlichster Epochen. Meißner-Porzellan mit floralen Motiven, Gemälde und Gartenplastiken sowie bibliophile Bücher sind zu bewundern. Fotos dokumentieren jüngere Entwicklungsphasen, historische Gartenwerkzeuge lassen die Mühen der Vergangenheit erahnen. Erzählt wird vom Wandel und der ungebrochenen Tradition der Gartenfeste, Kräuterdüfte lassen sich erschnuppern, Blumensymbole werden erläutert. Wie entwickelte sich der legendäre Ruf der Rose, welche Eigenschaften werden Veilchen zugeschrieben – solche und ähnliche Geschichten lassen sich erahnen und verfolgen. Die Verehrung von Blumen und Pflanzen, die Gar-

garten Die Ideengeschichte des Gartens reicht tief in die Historie, aber die museale Aufbereitung ist eher dürftig. Zwar gibt es auch in Bayreuth und Erfurt Gartenkunstmuseen, doch macht die Sammlung in Schloss Benrath besonders deutlich, welche Schätze dieser Teil der Kulturgeschichte noch bereithält. Die Sammlung wurde seit der Museumseröffnung im Jahre 2002 durch Zukäufe auf Messen sowie im Kunst- und Antiquitätenhandel ständig erweitert. Die Exponate sind in den restaurierten Räumen des östlichen »Kavaliersflügels« untergebracht und laden zur Reise in die Gartenhistorie ein.Das Spektrum reicht vom Gartenbild der Antike über Klostergärten mit ihren Heilpflanzen hin zu den Anlagen der Renaissance und den englischen Landschaftsgärten, einem Paradigmenwechsel in der Gartenkunst. Gezeigt werden Kupferstiche mit Gartenentwürfen

tenkunst ist eher ein Teil der Kulturgeschichte und nicht der Naturgeschichte. Gestaltete Natur – sei es ein Blumenstrauß, Park oder der eigene Garten – ist Ausdruck des menschlichen Willens. Dem göttlichen Willen entspricht wohl eher das,was Charles Darwin beschrieb, als er erstmals brasilianischen Regenwald betrat: »Entzücken allein ist indes ein schwacher Begriff, um die Empfindungen eines Naturforschers auszudrücken, der zum ersten Mal allein durch einen brasilianischen Wald gewandert ist.« Tropennatur mag faszinierend sein – ein Winterspaziergang im Park von Schloss Benrath ist dies auch. Die Gartenlandschaft mit Schlossweiher und Kanälen lehnt sich an das französische Vorbild an, das zur Bauzeit des kurfürstlichen Lustschlosses im 18. Jahrhundert noch sehr lebendig war.Was zeigt,wie leicht Gartenkunst nationale Grenzen überwinden kann.


FOTO LINKS

FOTO UNTEN

GROSSES FOTO

Francesco Valetti Zitrusfrüchte aus Wachs 19. Jahrhundert © Stiftung Schloss und Park Benrath

Innenhof des Museums für Europäische Gartenkunst mit der Sammlung historischer Zitrusbäume © Stiftung Schloss und Park Benrath

Guillaume Courtois Flora, um 1670 Öl auf Leinwand © Stiftung Schloss und Park Benrath

im museum

13


IMPRESSUM

FLEUROP-APP KOSTEN LOS

Fleurop-Feelings erscheint zwölf Mal im Jahr und ist kostenlos im Fleurop-Fachgeschäft erhältlich. Ein Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf der Genehmigung des Herausgebers. H e r a u s g e b e r (v. i. S. d. P.) Fleurop AG 12200 Berlin Tel: 030/713 71-0 Fax: 030/713 71 198 Schriftleitung Winnie Maria Lechtape Redaktion Bahia Büro Angelica Langley, Martin Hein Gotenstr. 11 20097 Hamburg Tel: 040/430 54 38 Fax: 040/430 58 09 E-Mail: feelings@fleurop.de Grafik Esther Hartmann, Christof Brüggemann, Hamburg litho Druckerei in St. Pauli, Hamburg Druck Evers Druck, Meldorf Fotos Blumenbüro Holland (Titel, S. 4),

Die Fans der Kult-Marke Apple dürfen sich freuen. Seit einiger Zeit kann im Apple-Store kostenlos eine Fleurop-App für iPhone und iPad heruntergeladen werden. Damit können nun Fleurop-Sträuße bequem über Smartphones bestellt werden – egal, wo man sich gerade aufhält. Ausgewählt werden kann aus dem gesamten Produkt-Portfolio, das auch auf www.fleurop.de angeboten wird. Eine praktische Hilfe ist ebenfalls der integrierte Florist-Sucher. Mit dieser Funktion kann das nächstgelegene Fleurop-Fachgeschäft gefunden werden – oder auch Blumenfachgeschäfte in anderen Orten. Hilfreich für alle, die häufig wichtige soziale Daten vergessen, ist ein Kalender mit Erinnerungsfunktion. Damit werden Hochzeitstage oder Geburtstage nie wieder vergessen. Und wer wissen will, welche Pflegeanforderungen für bestimmte Blumen und Pflanzen erfüllt werden müssen, wird über die Fleurop-App ebenfalls fündig.

Blumengroßmarkt Hamburg (S. 2/3), Stars for Europe (S. 6/7), Flora Dania (S. 5), Stefan Albrecht/ Adele Marschner (S. 8/9, S. 10/11, S. 16), BBH/FDF-Tendenzen/J. Manegold (S. 15)

FLEUROP-FEELINGS-SUDOKU

Auch in diesem Monat gibt es wieder etwas zum Knobeln. Diese Lösung verraten wir Ihnen in der ersten Ausgabe im Jahr 2012.

4 8

8 5 1 7 9 2 3 4 6

3 9 6 4 5 8 2 7 1

2 4 7 6 1 3 5 9 8

5 1 4 2 6 9 8 3 7

7 2 8 3 4 1 6 5 9

9 6 3 8 7 5 1 2 4

4 8 2 1 3 7 9 6 5

1 7 9 5 2 6 4 8 3

6 3 5 9 8 4 7 1 2

Haben Sie unser Feelings-Sudoku im November lösen können? Hier sind die richtigen Zahlen.

2

5 6

3 4 9 8 2 6 1

4 7

3 6

9 1

7 4 8 5

3

9


BUCHTIPP: GARTENLUST

NA MENSTAGE IM DEZEMB ER 1 . Natalie

9 . Hanna

1 7 . Gertrud

2 5 . Anastasia

2 . Bianca 3 . Emma

1 0 . Diethard

1 8 . Wunnibald

2 6 . Richlind

1 1 . Arthur

1 9 . Peter

2 7 . Fabiola

4 . Barbara

1 2 . Dietrich

2 0 . Heinrich

2 8 . Hermann

5 . Adolph

1 3 . Luzia

2 1 . Thomas

2 9 . Lothar

6 . Nikolaus

1 4 . Berthold

2 2 . Marian

3 0 . Richard

7 . Ambrosius

1 5 . Christiane

2 3 . Dagobert

3 1 . Silvester

8 . Sabina

1 6 . Adelheid

2 4 . Adam

Quelle: Namenstage gemäß J. Torsy »Der große Namenstagskalender« aus dem Herder Verlag

FEELINGS IM JANUAR 2012: EDLE WINTERFLORISTIK

Kann ein Garten das ganze Jahr über schön sein? Diese Frage beantwortet Andrea Haumer in ihrem Buch Gartenlust eindeutig mit »ja«. Mit zahlreichen inspirierenden Bildern und informativen Tipps und Gestaltungsvorschlägen sowie Expertengesprächen zu verschiedenen Themen und Pflanzen demonstriert das Buch eindrucksvoll, wie sich der Garten im Laufe eines Jahres wandelt. Dabei stehen Monat für Monat andere Pflanzen und Aspekte im Vordergrund, die die Gartenlust beflügeln. Während der Januar geprägt ist von himmlisch duftenden Wintersträuchern, steht der Juli ganz im Zeichen des eigenen Obstgartens. Andrea Haumer teilt nicht nur ihr persönliches Wissen mit dem Leser, sie gibt ebenso Expertenwissen weiter und vermittelt nützliche Tipps. Dieses Buch ist ein ideales Weihnachtsgeschenk für alle enthusiastischen Gartenfreunde. »Gartenlust – mein grünes Reich im ganzen Jahr« von Andrea Haumer,erschienen im Callwey Verlag. 192 Seiten, 283 Farbfotos, gebunden mit Schutzumschlag, 23 x 29,5 cm, ISBN 978-3-7667-1900-3, EUR 24,95.

A B B.

15


zauberhafte silvesterfloristik ...verlosen in diesem Monat die Fleurop-Partner. 20 optimistisch stimmende Blumensträuße mit einer Fleurop-Vase in modernem Design werden pünktlich zum Silvesterfest am 31. Dezember durch die Fleurop-Boten überreicht. Wer zu den Gewinnern gehören möchte, sollte wissen: Welchen Premium-Sekt kann man über Fleurop und die angeschlossenen Blumenfachgeschäfte beziehen? Die Antwort lautet: _ _ H L _ _ B _ _ _ E _

Mein Vor- und Nachname

Meine Adresse: Straße und Nr.

PLZ und Ort

Einsendeschluss ist der 22. Dezember 2011. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung des Gewinns nicht möglich. Coupon bitte ausschneiden, auf eine Postkarte kleben und einsenden an: Fleurop AG Stichwort Fleurop-Feelings 12200 Berlin

Mein Lieblingsflorist, bei dem ich Fleurop-Feelings erhalten habe, ist:

Name des Geschäfts

Straße und Ort

G E W I N N S P I E L


ff_1112_0