Ostschweizer Immobilienmagazin Frühling 2022

Page 1

Frühling 2022

Die Luft wird dünner Werner Fleischmann, Donato Scognamiglio und Roman Ballmer diskutieren über Gefahren auf dem Immobilienmarkt. Seite 2

Ostschweizer

Immobilienmagazin Hintergründe, Meinungen, Angebote Index

%

ION LAT INF

180

2,5

170

2

%

160

1,5

150

1

140

0,5 ON ATI INFL

130

0

120

-0,5

110 100

%

-1

2012

2013

2014

Eigenheimindex Thurgau

2015

2016

2017

2018

2019

Veränderung Konsumentenpreise in %

2020

2021

2022

- 1,5

Festhypotheken in %

Eigenkapital im Auge behalten

Die Immobilienpreise, die Inflation und die Hypothekarsätze steigen: Worauf man achten muss. Seite 4

«See- und Rheinteam» verstärkt

Nicole Morgenstern (Mitte) unterstützt Doris Meier und Matthias Fleischmann als Verkaufsassistentin. Seite 5

Angebote in der Region

Qualitätsliegenschaften zu attraktiven und fairen Preisen. Alle Liegenschafts­ angebote auf einen Blick. Seiten 5 bis 8


Notenbanken konzentrieren sich auf den Eigentum noch begehrter und damit sehr teuer In den Corona-Jahren nahm die Nachfra­ ge nach Liegenschaften weiter zu. Das wirkte sich auf die Preise aus, wie auch die Experten des Immobiliendienstleis­ ters IAZI mit deutlichen Zahlen in die­ sem Magazin belegen. Die Notenbank nimmt deshalb ihren Kernauftrag ernst, die Preisstabilität zu sichern. Denn die Teuerung wird in vielen Lebensbereichen ebenfalls spürbar. Durch den Krieg in der Ukraine explodieren zusätzlich die Ener­ giekosten. Wer heute eine Liegenschaft erwirbt, ist gut beraten, ein Reservepolster an Ei­ genkapital zu organisieren. Dies gibt die Sicherheit, auch bei einem allfällig fal­ lenden Markt weiterhin ruhig zu schla­ fen. Durch den Preisanstieg im Immobili­ enmarkt werden auch die Erträge viel höher. Es wäre schade, hier wegen ei­ ner mutmasslich tieferen Provision auf die umfassenden Marktkenntnisse so­ wie die nötige und wichtige Detailarbeit zu verzichten, die eine seriöse Vermitt­ lungsfirma leistet. Mit unserem ver­ stärkten Team setzen wir alles daran, dass realistische Marktpreise bezahlt und unsere Kundinnen und Kunden um­ fassend beraten werden. Das braucht Ressourcen, und es freut mich deshalb, dass unsere Mitarbeiterin Nicole Mor­ genstern ihr Aufgabengebiet erweitern kann: Sie übernimmt nun zusätzlich die Verkaufsassistenz im Raum Untersee/ Rhein und Kreuzlingen.

Die Inflation zieht an, von den Notenbanken kommen plötzlich neue Signale, die Finanzmärkte schwanken, die Hypothekarzinsen zeigen deutlich nach oben: Die Immobilienexperten Donato Scognamiglio, Roman Ballmer und Werner Fleischmann analysieren die Einflüsse der wirtschaftlichen Entwicklung auf den Immobilienmarkt. «Wir laufen in eine teure Zeit hinein», ist Donato Scognamiglio überzeugt. Der Ge­ schäftsführer und Teilhaber des Immobili­ endienstleisters IAZI spielt damit auf die all­ gemeine Entwicklung der Bedürfnisse und der wirtschaftlichen Lage an. Die Inflation hat angezogen, Produkte und Dienstleistun­ gen werden hüben und drüben teurer, bestä­ tigt auch Roman Ballmer. Er ist Mitglied der IAZI-Geschäftsleitung und Leiter der Abtei­ lung für Immobilienbewertungsmodelle und stellt fest: Zulieferfirmen, Handwerksbetrie­ be und selbst Bäckereien erhöhen die Prei­ se – wegen der Covidkrise, Lieferengpässen oder dem spürbar anziehenden Nachholbe­ darf der Konsumentinnen und Konsumenten. Zudem steigen die Energiekosten deutlich. Starker Franken federt ab «Auch der Preis fürs Geld steigt», stellt Sco­ gnamiglio fest und betont: «Selbst Banken waren ob der relativ raschen und deutlichen Zinserhöhungen überrascht. Deshalb kon­ zentrieren sich die Notenbanken nun wieder auf ihren Kernauftrag der Preisstabilität.» Werner Fleischmann, Inhaber von Fleisch­ mann Immobilien, beobachtet derzeit die Entwicklung in Amerika aufmerksam. Er er­ wartet eher moderate Leitzins-Entscheide

der US-Notenbank. Nichtsdestotrotz seien bereits die Auswirkungen auf den hiesigen Immobilienmarkt und die Hypothekarzin­ sen zu spüren: «Auch wenn in der Schweiz die Ausgangslage wegen der tiefen Inflation besser ist, dürften bei uns die Zinsen lang­ fristig ebenso steigen. Im Moment federt der starke Franken die Zinswende noch ab.» Das hat seinen guten Grund: Frankenanlagen sind nämlich dank der in der Schweiz tiefe­ ren Teuerung attraktiv. Aber der Druck stei­ ge, so Fleischmann, der deshalb gespannt ist, wie sich die Zinsen und die Teuerung entwi­ ckeln werden. Das Leben wird teurer Ballmer schliesst nicht aus, dass die gegen­ wärtige Situation auf den Finanzmärkten der Anfang einer Lohn-Preis-Spirale sein könn­ te. Man sei sich plötzlich wieder bewusst geworden, dass das Leben teurer wird. Er mahnt deshalb: «Wer beim Kauf von Wohn­ eigentum knapp kalkuliert hat, könnte in grössere finanzielle Herausforderungen ge­ raten.». Der junge Familienvater denkt dabei an doppelverdienende Paare, die nach Haus­ kauf und Kindersegen Einkommenseinbus­ sen in Kauf nehmen. Sachwerte werden beliebter Der Wunsch nach Wohneigentum ist zwar in der Coronakrise noch stärker geworden. Indes: Angesichts der wachsenden Nach­ frage sind die Immobilienpreise seit einigen Jahren im Höhenflug und haben sich auch in der Ostschweiz seit der Jahrtausendwen­ de verdoppelt. Kein Wunder, sagt Werner Fleischmann, denn: «Homeoffice oder ein­

Gerne unterstützen wir Sie umfassend in dieser turbulenten Zeit. Bitte melden Sie sich unverbindlich. Freundliche Grüsse

Werner Fleischmann Werner Fleischmann: «Hypotheken amortisieren gibt zusätzliche Freiheit.» 2 | Ostschweizer Immobilienmagazin


Kernauftrag der Preisstabilität, Zinsen bewegen sich Druck wird zunehmen

Donato Scognamiglio: «Immobilien widerspiegeln das Bedürfnis nach Sicherheit.»

geschränkte Freizeit- und Reisemöglichkei­ ten haben gezeigt, wie praktisch und erhol­ sam genügend Raum und ein schöner Garten sein können.» Scognamiglio sieht in der ge­ genwärtigen Entwicklung noch einen ande­ ren Grund, warum die Immobilienpreise wei­ ter steigen: «Immobilien widerspiegeln das Bedürfnis nach Sicherheit. Es wird wieder mehr in Sachwerte investiert. Wenn ich mich zwischen Bitcoin und einem schönen Haus entscheiden müsste, würde ich mich für das Haus entscheiden.» Trugschluss möglich Doch vielen an Wohneigentum interessier­ ten Personen raten die drei Immobilienex­ perten sogar vom Kauf ab, obwohl sie alle mit diesem Geschäft Geld verdienen. Sie se­ hen die Gefahr, dass gerade junge Familien in finanzielle Schwierigkeiten geraten könn­ ten, wenn die Zinsen weiter steigen. Ballmer räumt ein, dass die Zinsentwicklung wohl nicht zu einem sofortigen Schockeffekt füh­ ren werde: «Jetzt profitieren viele noch von günstigen Festhypotheken. Aber in ein paar Jahren könnte das ganz anders aussehen.» Fleischmann bestätigt und erinnert an Zei­ ten, zu denen sieben Prozent Hypothekarzins bezahlt werden musste. Er warnt: «Zehnjäh­ rige Festhypotheken können ein Trugschluss sein wegen der Nachschusspflicht, auf der Banken beharren können.» Scognamiglio macht dazu eine einfache Rechnung: «Wer ein Haus mit 20 Prozent Eigenmitteln finan­ ziert und in einigen Jahren feststellen muss, dass sein Haus aufgrund der Marktentwick­ lung zehn Prozent weniger wert ist, verliert

Donato Scognamiglio rechnet damit, dass die Ostschweiz weiterhin von der Zuwan­ derung profitieren wird – dies aufgrund der schweizweiten Preisentwicklung und der anhaltend grossen Nachfrage nach Wohneigentum. Entscheidende Fakto­ ren seien überdies die hohe Lebensquali­ tät, die Homeoffice-Möglichkeit und nicht zuletzt die besseren Internetverbindun­ gen oder das Comeback von Quartierund Dorfläden. Zusammen mit Werner Fleischmann geht er davon aus, dass es längerfristig nicht ausreichen werde, nur verdichtet zu bauen. Fleischmann fordert sogar, dass einst wieder Bauland einge­ zont werden muss, und Scognamiglio fol­ gert: «Corona war die beste Standortför­ derung.»

faktisch die Hälfte seines eingebrachten Ver­ mögens.» An Preisschwankungen denken Fleischmann rechnet zwar in der Ostschweiz nicht mit einem grossen Preisrückgang, denn: «Die Preissteigerungen sind nachfra­ gegesteuert und nicht spekulationsbedingt wie beim Crash in den 1990er-Jahren.» Trotz­ dem muss man nun an Preisschwankungen denken. Alles sei möglich: «Einerseits weite­ re Übertreibungen nach oben, oder anderer­ seits halt wieder mal etwas zurück.» Amortisation ist sinnvoll Scognamiglio sieht bei weiteren Preisstei­ gerungen das Problem, dass es «bald kaum

mehr jemanden geben wird, der ein Eigen­ heim aus eigener Kraft finanzieren kann». Die Lohnsteigerungen hätten nämlich nicht mit den Immobilienpreisen Schritt gehalten. Die Nationalbank habe deshalb warnend festge­ stellt, dass bei einem Fünftel der Kreditverga­ ben die Tragbarkeitsregeln nicht sehr genau genommen werden. «Die Luft wird dünner», bringt es Ballmer auf den Punkt und bezeich­ net es als sinnvoll, Hypotheken zu amortisie­ ren. Fleischmann unterstützt dies und be­ tont: «Damit bekommt man die zusätzliche Freiheit, das Eigenheim wirklich zu genies­ sen.»

Roman Ballmer: «Die Luft wird dünner.» Ostschweizer Immobilienmagazin | 3


Preise steigen – Eigenkapital im Auge behalten Index

%

ION LAT INF

%

180

2,5

170

2

%

160

1,5

150

1

140

0,5 ION LAT INF

130

0

120

-0,5

110

-1

100

2012

2013

2014

2015

2016

Eigenheimindex Thurgau

2017

2018

2019

Veränderung Konsumentenpreise in %

2020

2021

2022

- 1,5

Festhypotheken in %

Gefährlich: Hypothekarzinsen, Inflation und Wohneigentumspreise steigen, nachdem Inflation und Zinsen jahrelang auf einem Tiefststand waren

Die Immobilienpreise haben im Thurgau in den letzten zehn Jahren ausnahmslos deutlich zugelegt. Spitzenreiter ist Steckborn. Das birgt auch Gefahren, und wer Wohneigentum erwirbt, muss das Eigenkapital im Fokus haben. Der Immobiliendienstleister IAZI bringt es auf den Punkt: In allen Thurgauer Städten und Gemeinden sind die Preise für Wohneigen­ tum gestiegen. Vereinfacht gesagt, kann man feststellen: Das relativ grosse Bevölkerungs­

wachstum hat dazu geführt, dass die Immo­ bilienpreise flächendeckend zugelegt haben. Am meisten gestiegen sind die Immobilien­ preise in der Seeregion: Bevorzugte Lagen waren in den letzten zehn Jahren begehrter den je, und die Nachfrage sei stetig gestie­ gen, stellt Werner Fleischmann, Inhaber von Fleischmann Immobilien, fest. Deshalb über­ rascht es ihn nicht, dass der aktuelle Zahlen­ vergleich von IAZI in Steckborn sogar eine satte Preissteigerung von 60 Prozent aus­ weist. Am wenigsten gestiegen sind die Preise

Preisentwicklung Wohneigentum höchste/tiefste 10 Gemeinden (mit 1000 Einwohnern und mehr)

Preisentwicklung Wohneigentum (10 Jahre) 60%

Steckborn

Kanton Thurgau

60%

50% Münsterlingen

50% Uttwil

Tägerwilen

Kreuzlingen

Gachnang

Romanshorn Münchwilen (TG)

Amriswil Weinfelden

Bischofszell

40%

40%

Arbon Frauenfeld

Kesswil

Matzingen Bürglen (TG)

Lengwil

30%

Aadorf Homburg 30%

Egnach

Wilen (TG) Eschlikon Sommeri Diessenhofen Erlen

Wängi

Müllheim

Uesslingen-Buch Hüttlingen Raperswilen Birwinken

20%

Ermatingen

20%

10%

Wigoltingen Kemmental Bettwiesen

10%

0%

5%

in Bettwiesen, wo sich die Preise für Wohnei­ gentum um gut 15 Prozent erhöht haben. Wer­ ner Fleischmann geht weiterhin von hohen Immobilienpreisen aus. Er erwartet zwar kei­ nen Immobiliencrash, mahnt jedoch zur Vor­ sicht: «Wenn man Wohneigentum erwerben will oder besitzt, muss man bedenken, dass es zu Preiskorrekturen kommen kann.» Die Prob­ lematik liege darin, dass der Markt das Eigen­ kapital reduziere: «Wenn ein Liegenschafts­ wert sinkt, muss die Hypothek angepasst und daher teilweise zurückbezahlt werden.»

10%

15%

20%

0%

25%

30%

Bevölkerungsentwicklung (10 Jahre)

Die Immobilienpreise sind in den letzten zehn Jahren in allen Thurgauer Gemeinden deutlich gestiegen. (Quelle: IAZI) 4 | Ostschweizer Immobilienmagazin


Wohnen

AMRISWIL Apartes 6½-Zimmer-Haus Am Stadtrand, grosszügiger Umschwung Preis: Fr. 1'100'000.– Zuständig: Concetta Bollinger

ARBON AM BODENSEE 6-Zimmer-Maisonette-Wohnung Mit separatem Salon, traumhafte Seesicht Preis: auf Anfrage Zuständig: Concetta Bollinger

ARBON AM BODENSEE Moderne 4½-Zimmer-Gartenwohnung Grosser Gartenanteil von 317 m2! Preis: Fr. 740'000.– Zuständig: Concetta Bollinger

ARBON AM BODENSEE Neue 3½-Zimmer-Wohnung im Grünen! Bezugsbereit Frühling 2023, im Baurecht Preis: Fr. 523'000.– Zuständig: Concetta Bollinger

BASADINGEN Liegenschaft mit Charakter und Potential Separater Speicher, 1491 m2 Landanteil Verkaufsrichtpreis: Fr. 895'000.– Zuständig: Doris Meier

BERG TG Grosszügiges Wohnen/Arbeiten Mit erheblichen Sanierungsmassnahmen Verkaufsrichtpreis: Fr. 900'000.– Zuständig: Heidi Capatt

Das «See- und Rheinteam» erhält Zuwachs Nicole Morgenstern hat die Verkaufsassistenz in den Regionen Untersee/Rhein und Kreuzlingen übernommen. Damit ist die Betreuung dieser interessanten Immobilienregion nachhaltig sichergestellt. Eigentlich hat Nicole Morgenstern vor einem knappen Jahr die Verantwortung für die Er­ stellung der Verkaufsunterlagen von Fleisch­ mann Immobilien als neue Herausforderung angenommen. Die diplomierte Kauffrau mit Marketingerfahrung und einer Weiterbil­ dung im Bereich Immobilienbewirtschaftung war motiviert, sich mit Blick auf professionel­ le und aussagekräftige Verkaufsunterlagen in die Liegenschaften und die Menschen hinein­ zuversetzen, die sie kaufen könnten. Und da­ bei hat es ihr den «Ärmel noch mehr reinge­ zogen»: Die Faszination am Immobilienmarkt nahm weiter zu, und es machte ihr immer mehr Freude, Personen kennenzulernen, die Liegenschaften bewohnt und geformt haben. Weil Doris Meier in der Region Untersee und Rhein im Sommer in Pension gehen wird, hat 1 | Thurgauer Immobilienmagazin

lererst geht es ihr da­ rum zuzuhören, was ihnen wichtig ist. Das Hauptaugenmerk sei dabei auf die beste Lö­ sung für Käufer- und Verkäuferschaften und auf den Wunschzeit­ plan der involvierten Parteien gerichtet. Die emotionalen Aspek­ te müssten besonders berücksichtigt werden. Nicole Morgenstern (Mitte) unterstützt Doris Meier in der Region Untersee/Rhein, aber Die gute Koordinati­ auch Matthias Fleischmann, der die Region Kreuzlingen betreut. on und der rasche Ab­ schluss mit Banken und Ämtern vermittelten Sicherheit. Die Beratung Nicole Morgenstern die Gelegenheit beim Schopf gepackt, um von ihr in die Aufgaben hinsichtlich weiterer Lösungsmöglichkeiten einer Maklerin eingeführt zu werden: Sie hat gehöre zu den umfassenden Dienstleistungen die Funktion einer Vermittlungsassistentin – gerade wenn es um neue Nutzungsmöglich­ übernommen, wobei sie bereits die ersten keiten oder Einteilungen von Liegenschaften gehe. Last but not least erachtet sie es als ent­ Vermittlungsprojekte selbständig betreut. Morgenstern geniesst den persönlichen Aus­ scheidend, den bestmöglichen und gleichzei­ tig fairen Marktpreis zu ermitteln. tausch mit Kundinnen und Kunden, und zual­ Ostschweizer Immobilienmagazin | 5


Wohnen ch

f au

Su

g

tra

EINFAMILIENHAUS ODER BAUERNHAUS Für eine Familie mit 4 Kindern im Dreieck Erlen-Waldkirch-Oberbüren. Ruhige Wohnlage im Grünen, tierfreundliche Umgebung. Zuständig: Silvan Hengartner

EGNACH AM BODENSEE 4½- und 1-Zimmer-Wohnung Zu einer Einheit zusammenlegbar Verkaufsrichtpreis: Fr. 495'000.– Zuständig: Concetta Bollinger

FRUTHWILEN AM UNTERSEE 6½-Zimmer-Einfamilienhaus Hochwertige Bauweise, gepflegter Garten Verkaufsrichtpreis: Fr. 1'620'000.– Zuständig: Matthias Fleischmann

FRAUENFELD Ruhige 3½-Zimmer-Wohnung Gut strukturiert, gepflegt, 78 m2 Wohnfläche Preis: Fr. 465'000.– Zuständig: Francine Gaggioli

GÜTTINGEN AM BODENSEE 4½-Zimmer-Maisonette-Wohnung Mit Seesicht von der Terrasse Preis: Fr. 450'000.– Zuständig: Silvan Hengartner

HÜTTWILEN 6½-Zimmer-Einfamilienhaus Romantischer Garten, traumhafte Weitsicht Verkaufsrichtpreis: Fr. 1'450'000.– Zuständig: Francine Gaggioli

KESSWIL AM BODENSEE Prachtvolles Riegelhaus im Dorfkern 13 Zimmer auf ca. 326 m2 Wohnfläche Preis: Fr. 1'100'000.– Zuständig: Concetta Bollinger

KESSWIL AM BODENSEE Imposante Liegenschaft mit viel Potenzial Ca. 707 m2 Land, Renovationsbedarf Preis: Fr. 1'100'000.– Zuständig: Concetta Bollinger

KREUZLINGEN Luxuriöse 4½-Zimmer-Attikawohnung Mit Fernsicht über die Stadt bis zum See Preis: Fr. 1'860'000.– Zuständig: Matthias Fleischmann

KREUZLINGEN Erstklassige 3½-Zimmer-Maisonette Luxuriöses Wohnen im Zentrum Preis: Fr. 1'285'000.– Zuständig: Matthias Fleischmann

KIRCHBERG SG/WOLFIKON 5½-Zimmer-Hausteil Mit Umbaupotential, 744 m2 Landanteil Preis: Fr. 495'000.– Zuständig: Corinne Indermaur

KIRCHBERG BEI WIL SG Idyllischer Landsitz an Alleinlage 4½-Zimmer-Haus, Scheune, viel Umschwung Verkaufsrichtpreis: Fr. 1'600'000.– Zuständig: Andreas Uhlmann

6 | Ostschweizer Immobilienmagazin

Thurgauer Immobilienmagazin | 2


Wohnen T ER

VI ER

S

RE

MÜNCHWILEN Reizendes 4½-Zimmer-Haus Viel Umschwung und Ausbaumöglichkeiten Preis: reserviert Zuständig: Corinne Indermaur

OPPIKON BEI WEINFELDEN Einfamilienhaus im Grünen Mit prachtvoller Gartenanlage Verkaufsrichtpreis: Fr. 800'000.– Zuständig: Heidi Capatt

ROMANSHORN AM BODENSEE 2½-Zimmer-Büro Mögliche Umnutzung zu einer Wohnung Verkaufsrichtpreis: Fr. 210'000.– Zuständig: Concetta Bollinger

SALENSTEIN AM UNTERSEE Idyllisches Generationenhaus Mit traumhaftem Blick auf den See Verkaufsrichtpreis: Fr. 1'180'000.– Zuständig: Matthias Fleischmann

SIRNACH Zentrales Zweifamilienhaus Hausteile können einzeln erworben werden Verkaufsrichtpreis: Fr. 720'000.– Zuständig: Corinne Indermaur

STECKBORN AM UNTERSEE Schmuckes Zweifamilienhaus Mit romantischem Garten, in Seenähe Verkaufsrichtpreis: Fr. 1'210'000.– Zuständig: Doris Meier

STECKBORN AM UNTERSEE 6½-Zimmer-Einfamilienhaus Mit traumhafter Aussicht auf den See Preis: reserviert Zuständig: Doris Meier

WAGENHAUSEN Reizvolles 10½-Zimmer-Haus An idyllischer Lage mit grossem Umschwung Preis: Fr. 1'250'000.– Zuständig: Doris Meier

WEINFELDEN Helle 4½-Zimmer-Wohnung Zentrale Lage, Südbalkon Preis: Fr. 470'000.– Zuständig: Matthias Fleischmann

WEINFELDEN Helle 4½-Zimmer-Wohnung Mit schönem Gartensitzplatz Verkaufsrichtpreis: Fr. 590'000.– Zuständig: Heidi Capatt

WEINFELDEN 5½-Zimmer-Penthouse mit Weitblick Exklusive 220 m2 Wohnfläche, Wintergarten Preis: Fr. 1'570'000.– Zuständig: Heidi Capatt

WIEZIKON BEI SIRNACH Gepflegtes 6½-Zimmer-Mittelhaus 156 m2 Wohnfläche und Wintergarten Verkaufsrichtpreis: Fr. 740'000.– Zuständig: Corinne Indermaur

T ER

VI ER

S

RE

3 | Thurgauer Immobilienmagazin

Ostschweizer Immobilienmagazin | 7


Bauland, Gewerbe, Landwirtschaft, Mehrfamilienhäuser T ER

VI ER

S

RE

DUSSNANG Wohnhaus mit Stall und Scheune Ideal für Pferdehaltung Verkaufsrichtpreis: Fr. 990'000.– Zuständig: Andreas Uhlmann

LAMPERSWIL BEI WIGOLTINGEN Zweifamilienhaus mit Bauland Wohnzone W2, 2946 m2 Landanteil Verkaufsrichtpreis: Fr. 1'340'000.– Zuständig: Andreas Uhlmann

NEUWILEN BEI KREUZLINGEN Bauland mit unverbaubarer Aussicht In der Dorf- und Landwirtschaftszone Preis: reserviert Zuständig: Matthias Fleischmann

SCHLATTINGEN 955 m2 Baulandparzelle am Südhang Zone W1, geeignet ein Einfamilienhaus Verkaufsrichtpreis: Fr. 590.–/m2 Zuständig: Doris Meier

STECKBORN AM UNTERSEE Altstadthaus mit Charakter Voll vermietet, heutige Bruttorendite 3.7 % Preis: Fr. 1'450'000.– Zuständig: Doris Meier

SULGEN/HESSENREUTI Riegelhaus mit Scheune 222 m2 Wohnfläche, Renovationsbedarf Verkaufsrichtpreis: Fr. 330'000.– Zuständig: Andreas Uhlmann

SULGEN/HESSENREUTI 2 Baulandparzellen in der Dorfzone Ca. 653 m2 und ca. 765 m2 Landanteil Verkaufsrichtpreis: Fr. 280.–/m2 Zuständig: Andreas Uhlmann

TOBEL Wohn- und Geschäftshaus Repräsentativ, zentral gelegen im Dorfkern Verkaufsrichtpreis: Fr. 750'000.– Zuständig: Corinne Indermaur

TOBEL Traditionsreiches Restaurant Mit ehemaliger Bäckerei und Wohnungen Verkaufsrichtpreis: Fr. 1'220'000.– Zuständig: Corinne Indermaur

WEINGARTEN-KALTHÄUSERN Riegelhaus mit Scheune, Garage/Remise Mit fantastischer Aussicht Verkaufsrichtpreis: Fr. 1'055'000.– Zuständig: Andreas Uhlmann

WEINGARTEN-KALTHÄUSERN 2 Baulandparzellen mit Aussicht Ca. 1200 m2 und ca. 825 m2 Landanteil Verkaufsrichtpreis: Fr. 570.–/m2 Zuständig: Andreas Uhlmann

T ER

VI ER

S

RE

WEINFELDEN Leerstehendes 5-Familienhaus In Zentrumsnähe, an leicht erhöhter Lage Preis: reserviert Zuständig: Heidi Capatt 8 | Ostschweizer Immobilienmagazin

Thurgauer Immobilienmagazin | 4


Ausgewiesene Expertise

Ganzheitlicher Service

Concetta Bollinger

Heidi Capatt

Sybille Angst

Barbara Baumgartner

Matthias Fleischmann

Werner Fleischmann

Doris Bünter

Angélique Funke

Francine Gaggioli

Silvan Hengartner

Heidi Kämpfer

Priska Kuster

Corinne Indermaur

Doris Meier

Dominique Leuzinger

Anina Loeb

Nicole Morgenstern

Andreas Uhlmann

Barbara Zingg

Monika Zürcher

Liegenschaftsexpertin Region Oberthurgau/Rorschach

Stv. der Geschäftsleitung Region Kreuzlingen

Liegenschaftsexpertin Region Frauenfeld

Liegenschaftsexpertin Region Wil/Hinterthurgau

Verkaufsassistentin Region See

9 | Ostschweizer Immobilienmagazin

Liegenschaftsexpertin Region Mittelthurgau

Firmeninhaber

Liegenschaftsexperte Region Bischofszell

Liegenschaftsexpertin Region Untersee und Rhein

Liegenschaftsexperte Landwirtschaft

Marketing Veranstaltungen

Verkaufsunterlagen/Internet

Sekretariat

Marketing Print/Sponsoring

Leitung Marketing

Leitung Sekretariat/Berufsbildnerin

Leitung Rechnungswesen

Leitung Verkaufsunterlagen

Lernende Kauffrau, 2. Lehrjahr

Verkaufsunterlagen


«Spezielle Liegenschaften erfordern spezielle Expertise. Anruf oder Mail genügt!» Matthias Fleischmann Stv. der Geschäftsleitung Region Kreuzlingen

Fleischmann Immobilien ist seit 1989 Vorreiter im anspruchsvollen Markt – mit Fingerspitzengefühl, umfassender Kompetenz und eindrücklichen Vermittlungs­erfolgen. Vermittelt werden Liegenschaften aller Art (Bild oben siehe Seite 7: Idyllisches Generationenhaus in Salenstein). Die Kernmärkte liegen im Thurgau und in angren­zenden Regionen.

0

20

10

30

Fleischmann Immobilien AG Rathausstrasse 18, Postfach 128 8570 Weinfelden Tel. 071 626 51 51 www.fleischmann.ch info@fleischmann.ch

DEUTSCHLAND

Rhein

Schaffhausen

Diessenhofen

Untersee

Stein am Rhein

Steckborn

Niederlassungen:

Konstanz

Kreuzlingen

Friedrichshafen Bodensee

Arbon, Frauenfeld, Stein am Rhein, Tägerwilen, Wil

Andelfingen

Weinfelden Frauenfeld

Immer aktuell – folgen Sie uns auf:

Bischofszell

Winterthur Aadorf Airport

Zürich

Romanshorn Amriswil

Münchwilen

Arbon Altenrhein

Wil

St.Gallen

Bregenz