Issuu on Google+

stardheanes pho

KRISS KROSS

R.I.P. Chris Kelly

RO JAMES PJ MORTON PMD

9

SUN GLASSES TO BUY

fast 30 Jahre und noch immer Authentic

LL COOL J


flavorMagazine authoren dieser ausgabe

Timothy Morrell, GiaGetsItAll, Neo Nosa & Ron-Lo.

fotos dieser ausgabe Lionel Deluy, Ann Mueller, Sevenone International, Warner, Concorde, Sony Pictures, Universal Pictures, Beats by Dre, SMSby50, Superstarz, Soul Electronics, Ray Ban, Hugo Boss, Carrera, Prada, Lacoste, Tommy Hillfiger, Ralph Laruen, Gucci und alle die wir vergessen haben! Alle Fotos, auch die ohne Nennung, sind und bleiben Copyright des jeweiligen Urhebers!

Intro Die Musikkultur, in welcher wir aufwachsen, hat und immer beigebracht, dass gut ist was neu ist. In dieser Ausgabe sind die nächsten ein paar der besten aus der Vergangenheit. Wir besuchen ein paar der größten unserer Zeit. So etwa LL Cool J, welches uns als Künstler zeigte, dass man alles erreichen kann, was man nur möchte. Ab dem Moment, wo er sich uns vorstellte, wusste man schon dass er etwas Besonderes ist. Der 18-jährige erlangte unsere Aufmerksamkeit mit seiner Single “Radio”, welche einen harte Bass Line und tighte Vocals hatte. Ironischerweise auch heute wohl noch das Wundermittel im Rap. In dieser Ausgabe zollen wir aber auch Hommage an “P”. Der Künstler, welche das “P” in EPMD beisteuerte. Aber auch PJ Morton - Sänger, Songwriter bei YMCMB und Keyboarder von Marron 5 - hockte sich mit uns hin.

Alle mit Namen gekennzeichneten Artikel spiegeln die Meinung des Autors und müssen nicht umbedingt die, des Herrausgebers sein.

Um aber auch zu zeigen was neu ist und wohl, unserer Meinung nach, bald groß sein wird, haben wir Ro James getroffen. Er überraschte uns und wird wohl auch bald auf einem ganz anderem Level sein.

FLAVOR MAGAZINE übernimmt keine Haftung für ungefragt eingesendete Fotos, Texte und sonstiges Material.

In diesem Sinne wünschen wir viel Spaß beim Lesen der neuen Ausgabe des Flavor Magazines.

Für Anfragen, Interviews, Reviews, Gewinnspiele oder Sonstiges, einfach eine EMail an info@flavormag.de senden, oder das Kontaktformular auf unserer Website nutzen. Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Themen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

impressum Flavor Magazine Forchheimer Str. 15 91358 Kunreuth Germany

editor

Ron-Lo


22 8 36 Music & More 02 06 07 14 15 15 20 30

Urban Shorty’s Havoc Fabolous J. Cole Wale Chris Kelly French Montana

Interviews 08

LL Cool J

16

Ro James

22

PJ Morton

26

40

Eve

Fast 30 Jahre im Game und noch immer “Authentic” Der R&B Cowboy im Interview mit unserer Gia. Soulvoller Sänger, Songwriter bei YMCMB Keyboard Spieler von Maroon 5.

PMD

Wir hatten eine Hälfte von EPMD im Interview.

Entertainment & Lifestyle

32 34 36 38 40

New Releases Kino Star Headphones Events Sunglasses


URBAN SHORTY’S Auch in der letzten Zeit ist wieder einiges in der Welt der urbanen Music passiert. Wir helfen euch auf die Sprünge und fassen das wichtigste noch einmal zusammen.

Killer Mike: Weiße Raooer brachten das Selbstmitleid Während eines Interviews sprach der Rapper Killer Mike auch über weiße Rapper. Allerdings scheint er hier nicht ganz so angetan zu sein. Laut seiner Meinung, brachten diese eine gewisse Portion Selbstmitleid ins Game.

50 Cent: Ich werde Ja Rule ist frei! nie mehr über 10 Mio. Rapper Ja Rule wurde vor wenigen aus der Haft entlassen, nachdem Platten verkaufen Tagen er fast zwei Jahre für Waffenbesitz und Das sind ja mal ganz offene Worte von Rapper und Geschäftsmann 50 Cent gewesen. Während eines Interviews meinte dieser nämlich, dass er nie wieder soviele Alben verkaufen wird, wie es ihm noch mit seinem Debüt “Get Rich Or Die Tryin” gelungen ist. Als Grund nennt er, dass sich das gesamte Musikgeschäft verändert habe. Heute sei auch alles eher Pop. Doch er will trotzdem weiter machen, denn wie er meint, macht er es aus der Liebe zur Musik und nicht nur wegen der Kohle. Na 50, das ist doch mal etwas. Auch wenn wir uns sicher sind, dass es ganz ohne Geld auch schon bald kein Album mehr von dir geben würde. For more info visit: www.50cent.com

Er wolle niemanden disrespektieren aber darüber zu sprechen, warum man auf seine Eltern sauer ist, sei weinerisch. Wo er her komme, haben viele beide Eltern an Crack oder sonstiges verloren. Man könne die beiden Probleme wohl schlecht miteinander vergleichen. For more info visit: www.killermike.com

Steuerhinterziehung saß. Na den, welcome home Ja Rule! For more info visit: www.jarule.com

Lil Wayne, T.I., French Montana & 2 Chainz auf Tour Kanye West etwas Von solch einer Tour dürfen wir wohl tollpatschig leider nur träumen. Die Rapper Lil Während Rapper Kanye West zusamWayne, French Montana, 2 Chainz und T.I. gehen in den Staaten gemeinsam auf “America’s Most Wanted” Tour. Vielleicht kommen wir ja auch mal in den Genuss solch einer Tour.

men mit seiner Freundin die Straße runter läuft, knallt er gegen ein Straßenschild und lässt seinen Unmut an einem Fotograf aus. Tja, Augen auf beim Laufen. For more info visit: www.kanyewest.com


Schießerei bei Tra- W3 The Future jetzt vis Porter Konzert bei Cash Money Rein Texas cords Während eines Konzertes von Tra-

vis Porter in Texas kam es zu einer Schießerei. Zum Glück wurde hier allerdings niemand verletzt. Insgesamt sollen zwei Kugeln geflogen sein, wobei eine lediglich eine Wand traf und die zweite das Soundsystem. Wer bei dem Open Air Auftritt die Kugeln abfeuerte ist noch nicht bekannt. Die Polizei sucht allerdings nach einem Verdächtigen. Travis Porter selbst hat sich zu dem Vorfall jedoch noch nicht geäußert. For more info visit: www.wearetravisporter.com

Lil Wayne und Young Money President Mack Maine haben bekannt gegeben, dass das internationale Pop Trio W3 The Future jetzt bei Cash Money Records Zuhause ist. Damit sind sie auch die erste Gruppe, welche auf Cash Money unterschreibt. Das Label ist das Zuhause von unter anderem Lil Wayne, Drake, Nicki Minaj und Tyga. Polo Molina ist W3 The Futures Manager, welcher unter anderem auch Manager von The Black Eyed Peas ist und das Trio W3 entdeckt hat. For more info visit: www.cashmoney-records.com

Chris Brown Jet muss notlanden Den Abend hatte sich R&B Badboy Chris Brown wohl etwas anders vorgestellt. Auf dem Weg zu einer Gala musste sein Privat Jet kurz nach dem Start wieder Notlanden. Grund: Rauch breitete sich am Board des Flugzeuges aus. Kurze Zeit später kam er dann mit einem anderen Flieger an.

Diddy ist der Cash King! Das Forbes Magazine hat mal wieder ihre Top 5 der Hip Hop Schwergewichte veröffentlicht. Und wie bereits im vergangenen Jahr, führt auch dieses Jahr Diddy die Liste wieder an. Das er auch dieses Jahr wieder die Liste anführt, soll an seinem Erfolg mit Ciroc Vodka liegen. So führt er in diesem Jahr bereits mit 95 Millionen Dollar mehr als Jay-Z die Top 5 an. Vergangenes Jahr waren es lediglich 90 Millionen Dollar mehr. Ebenfalls in der Liste finden wir Dr. Dre, Birdman und 50 Cent. For more info visit: www.forbes.com

For more info visit: www.chrisbrownworld.com

Lil Wayne leidet an Epilepsie Erst im März hatten wir darüber berichtet, dass Rapper Lil Wayne wegen Krampfanfällen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Dies war allerdings nicht der erste Vorfall dieser Art. Jetzt meldet sich der Rapper selbst und Wort und klärt auf, weshalb er an diesen Anfällen leidet. Während eines Interviews mit Power 106 in Los Angeles verriet er, dass er bereits seit einigen Jahren an Epilepsie leide. Durch seine viele Arbeit und den ganzen Stress, welchen er sich aussetzt, würde die Krankheit bestärkt werden. For more info visit: www.lilwayne-online.com


eve: lip lock Lange Zeit hatte sich die Rapperin Eve aus dem Musikgeschäft zurückgezogen. Doch jetzt, elf Jahre nach ihrem letzten Album, meldet sie sich wieder zurück. Doch so ganz freiwillig hat sich EVE wohl nicht so viel Zeit gelassen. Eigentlich hätte ihr Album bereits im Jahr 2007 unter Swizz Beatz Label erscheinen sollen. Wurde dann jedoch immer wieder verschoben. Das letzte Mal sollte es 2011 erscheinen, doch wurde es einfach nicht veröffentlicht. Und nach zwei Namenswechseln soll es jetzt am 14. Mai endlich soweit sein. Kürzlich hatte sie erst ihre neue Single “EVE” veröffentlicht. Davor erschienen bereits “Make It Out This Town” und “She Bad Bad”. Für die Features hat sich die Rapperin Snoop Dogg, Miss Kitty, Gabe Saporta, Claude Kelly, Propain, Dawn RIchard, Missy Elliott, Nacho, Chrisette Michele, Juicy J und Pusha T ins Studio geladen. Die Produktionen kommen dabei von unter anderem Swizz Beatz, Neptunes und Jukebox. Wenn alles glatt geht, halten wir also in Kürze schon ihr viertes Album in den Händen. Text: Timothy Morrell


HAVOC: 13 Mobb Deep’s Havoc meldet sich mit seinem neuen Solo-Projekt “13” zurück.

W

ährend Mobb Deep intern ein paar Unstimmigkeiten haben, arbeitet Havoc weiter fleißig an seinem neuen Solo-Album “13”. Und genau dieses soll jetzt im Mai erscheinen. Genauer gesagt am 10. Mai.

Und auch die Features auf dem neuen Album lesen sich wie das Who is Who des Hip Hops. So finden wir auf der Tracklist die Namen von Styles P, Raekwon, Lloyd Banks, Masspike Miles, Twista und Royce Da 5’9”.

Insgesamt finden wir auf dem neuen Album, wie der Titel bereits vermuten lässt, 13 neue Songs des Mobb Deep Rappers. Der angebliche Diss-Track “Separated (Real From The Fake)” ist allerdings wieder von der finalen Tracklist runter gelogen. Das Havoc aber auch Solo zu überzeugen weiß, steht wohl außer Frage. Allerdings ist sein letztes Album wieder einige Zeit her.

2009 veröffentlichte er sein zweites Solo-Album “Hidden Files”. Das Album verkaufte sich alleine als Download über 600.000 Mal. Wir sind gespannt! Text: Timothy Morrell


LL COOL J

FAST 30 Jahre im Game

M

it Goldkettchen, Trainingsanzug und „Kangol“-Mütze startete er in den achtziger Jahren seine Musikkarriere und drückte der Hip-Hop-Welt über viele Jahrzehnte einen Stempel auf. James Todd Smith alias LL Cool J ist zweifelsohne eine Legende und auch wenn er sich zuletzt vor allem der Schauspielerei gewidmet hat, hat er die Liebe zur Rapmusik nie verloren. Mit „Authentic“ hat er Ende April ein neues Album veröffentlicht. Wir haben mit „Uncle LL“ darüber geplaudert.

Interview by Daniel Gräbner Fotos: Ann Mueller & Sevenone International


Dein letztes Album „Exit 13“ hat irgendwie sehr nach Abschied geklungen. Dachtest du damals, dass du noch einmal eine Platte veröffentlichen würdest? Ja, eigentlich schon. „Exit 13“ war für mich das Ende einer Periode. Ich habe die Ausfahrt bei [Def Jam] genommen und mich dadurch in eine neue Situation begeben. Das sollte aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass ich auch das Musikgeschäft verlasse. Ich habe immer gewusst, dass ich auch danach noch etwas machen werde. Ich wusste zwar nicht genau wann, denn ich hatte ja keinen Zeitdruck, aber mir war klar, dass es definitiv ein weiteres Album geben wird. Wie man heute sieht, hat es fünf Jahre gedauert.

Du hast einige Zeit nach „Exit 13“ einen Song über deine Fernsehserie „NCIS: Los Angeles“ aufgenommen – die Nummer hieß „NCIS (No Crew Is Superior)“. War das für dich der Zeitpunkt, an dem du gemerkt hast, dass du wieder Musik machen möchtest? Nicht wirklich. Der Song entstand eher aus einer Blödelei heraus. Man spielt ein bisschen herum, probiert ein paar Sachen aus und das ist dabei herumgekommen. Das war für mich einfach nur Spaß. Die Initialzündung für das neue Album war vielmehr die Grammy-Verleihung. Ich war in den letzten beiden Jahren der Moderator und das hat mich dazu inspiriert wieder Musik zu machen. Wenn man von so vielen tollen Musikern und Künstlern umgeben ist, bekommt man einfach wieder Lust.

Du bist ein erfolgreicher Schauspieler, hast als Rapper eigentlich alles erreicht was man erreichen kann und musst niemandem mehr etwas beweisen. Hast du dir für die neue Platte dennoch irgendwelche Ziele gesetzt

bzw. was war deine Motivation hinter „Authentic“? Ich liebe es einfach Musik zu machen. Die Herausforderung sich etwas Neues einfallen zu lassen und etwas zu kreieren, das in meinen Ohren gut klingt, macht mir einfach Spaß. Wie du schon gesagt hast, gibt es für mich keinen anderen Grund mehr um Musik zu machen. Es ging mir wirklich nur um die Liebe am Schaffen und an der Musik. Ich möchte nach wie vor Menschen mit meiner Kunst berühren und etwas produzieren, das den Leuten Spaß macht.

Inwieweit waren auch deine langjährigen Fans eine Motivation für dich? Hast du dieses Album auch speziell für sie aufgenommen? Natürlich, aber es ging mir diesmal auch speziell darum, so viele Menschen wie möglich damit anzusprechen. Unabhängig davon welche Musikrichtung sie primär hören, unabhängig davon wo auf der Erde sie leben. Musik-Fans waren meine viel größere Motivation. Menschen die die Kunst von echten Musikern zu schätzen wissen. Ich wollte etwas Authentisches und Ehrliches machen. Ich habe nicht versucht irgendwelchen Trends nachzueifern oder etwas für eine einzelne Gruppe zu machen, das andere Leute dann wiederum nicht verstehen würden. Das neue Album fühlt sich für mich einfach richtig an. Leute wie Eddie Van Halen, Seal, Snoop Dogg, Fitz and The Tantrums, Earth, Wind & Fire, Charlie Wilson, Babyface und all diese total unterschiedlichen Musiker auf einem Album zu haben, ist etwas Besonderes. Melanie Thornton, Chuck D, Tom Morello, Travis Barker… es ist einfach großartig.

Wie ist es zur Zusammenarbeit mit all diesen Künstlern eigentlich gekommen? Kanntest du viele von ihnen schon vorher oder hast du sie bei den Grammys kennengelernt? Ich kenne viele von ihnen schon seit Jahrzehnten und wollte nun endlich mal mit ihnen etwas gemeinsam machen. Ich wollte etwas machen, das

1984 1994 unterschrieb er mit gerade einmal 16 Jahren einen Platten-Deal bei DefJam.

1985 1985 erschien dann sein DebütAlbum “Radio”. Das Album schaffte es mit mehr als 1,5 Millionen Kopien zum Platin-Status.

1990 Anfang der 90er erschien dann “Mama Said Knock You Out”, sein viertes Album.

2008 2008 veröffentlichte er sein bereits 13. Album und zugleich sein letztes bei Def Jam Records.

2013 In diesem Jahr meldet sich der Rapper und Schauspieler mit seinem neuen Album “Authentic” zurück.

noch nie zuvor gemacht wurde, etwas Bahnbrechendes. Einfach all diese unterschiedlichen Genres miteinander verbinden und auf ein Hip-Hop-Album packen. Das hat es in der Hip-HopGeschichte noch nicht gegeben. Das Album verkörpert einfach wer ich bin. Quincy Jones hat mir einmal gesagt: „Musik kann niemals besser oder schlechter sein als der Mensch der dahinter steckt.“

Mir wurde erzählt, dass wir dieses Interview am Wochenende machen müssen, weil du unter der Woche gerade neue Episoden von


“Ich liebe es einfach Musik zu machen. Die Herausforderung sich etwas Neues einfallen zu lassen und etwas zu kreieren, das in meinen Ohren gut klingt, macht mir einfach Spaß. “

„NCIS: Los Angeles“ drehst. Wie stressig ist es die Promotion für dein Album, dein Fitnesstraining, die Proben und Drehs unter einen Hut zu bringen und wie hast du es überhaupt geschafft das Album aufzunehmen? Ja, das stimmt. Es ist harte Arbeit, aber wenn du liebst was du tust, arbeitest du sogar noch ein bisschen härter. Wenn es dir Spaß macht, dann machst du einfach was notwendig ist. Es ist für mich definitiv eine Herausforderung, aber ich liebe all die Dinge, die du aufgezählt hast. Man muss die richtige Balance

finden, um trotzdem Freizeit zu haben und Zeit mit der Familie verbringen zu können. Ich stehe schon um drei, vier Uhr in der Früh auf und mache mein Workout, dann geht es ans Filmset, wo ich zehn bis zwölf Stunden lang drehe, manchmal sogar vierzehn bis sechzehn Stunden. Danach geht es nachhause, ich esse ein bisschen was und gehe dann für ein paar Stunden ins Tonstudio. Und dann fängst das ganze schon wieder von vorne an (lacht).

Das ist unglaublich! Du solltest als nächstes (Anmerk.: LL Cool J hat bereits einen Fitness- und einen Ernährungsratgeber

“Ich wollte etwas machen, das noch nie zuvor gemacht wurde, etwas Bahnbrechendes. Einfach all diese unterschiedlichen Genres miteinander verbinden und auf ein Hip-Hop-Album packen. “


veröffentlicht) ein Buch über Time-Management und Motivation schreiben (lacht). Soll ich dir etwas sagen? Ich habe noch einen Spruch für dich auf Lager: Wenn du liebst was du tust, arbeitest du keinen einzigen Tag deines Lebens. Und ich liebe meine Arbeit von ganzem Herzen.

Lass uns zur Musik zurückkehren. Was denkst du über das aktuelle Hip-Hop-Geschehen? Das Hip-Hop-Geschäft ist nach wie vor ein Kreislauf und momentan ist es an einem Punkt angelangt, an dem auch echte Künstler wieder Platten verkaufen und das ist eine gute Sache. Ansonsten kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht so dazu äußern, weil ich mich zu wenig mit dem aktuellen Hip-Hop-Geschehen auseinandersetze. Ich wollte mich damit gar nicht beschäftigen, da ich mit meinem Album keinesfalls „trendy“ klingen wollte. Wie vorhin schon gesagt, wollte ich Barrieren aufbrechen und habe daher versucht der derzeitigen Rapmusik aus dem Weg zu gehen. Es ist nicht so, dass ich keine moderne Musik höre oder sie nicht mag, bitte verstehe mich nicht falsch, aber ich wollte mich von anderen Sachen inspirieren lassen. Von Jimi Hendrix, den Rolling Stones oder Miles Davis.

Ehrlich gesagt finde ich es auch deutlich spannender dich mit Eddie van Halen oder Earth, Wind & Fire zu hören als mit Lil Wayne oder einem anderen, derzeit angesagten Rapper. Danke, da bin ich genau deiner Meinung. Ich habe kein Problem mit der neuen Hip-Hop-Generation, aber ich wollte meine Musik nicht durch irgendwelche Newcomer stützen, die momentan vielleicht heiß sind und bald wieder nicht mehr. Und auch für mich war es spannender mit Earth, Wind & Fire ins Studio zu gehen. Das machte deutlich mehr Spaß als einen aktuellen Rapstar um einen Vers zu bitten und mit ihm etwas zu machen, das ich im Laufe meiner Karriere oft genug gemacht

habe.

Du hast es in deiner Karriere geschafft, jedem deiner Alben einen eigenen Stil zu geben. Du hast ein Album mit Rick Rubin produziert, eine Platte mit Timbaland, hast dich zwischenzeitlich am damaligen Gangster-Sound orientiert und zuletzt sehr R’n’B-lastige Musik gemacht. Wie würdest du „Authentic“ beschreiben?

Der Titel sagt eigentlich schon alles. Es ist eine Platte, die Barrieren verschwinden lässt und die strikten Grenzen zwischen Hip-Hop und den anderen den Musikgenres verwischt. Ich hoffe, dass ich erreicht habe, dass, wenn jemand in Österreich oder Deutschland, der sich noch nie in seinem Leben ein Hip-Hop-Album gekauft oder angehört hat, die CD einlegt, eine Art von Hip-Hop zu hören bekommt, mit der er etwas anfangen kann. Es ist ein sehr musikalisches Album geworden, an dem Musik-Fans auf der ganzen Welt Gefallen finden können. „Authentic“ soll nicht abgrenzen, sondern die Menschen zusammenbringen. Ich bin ein schwarzer Rapper aus New York und du bist ein weißer Junge aus Öster-


“Am Ende des Tages

sind wir alle nur Menschen und Menschen wissen gute Musik zu schätzen, wenn wir sie hören. Es geht in meiner Musik um Liebe und um Geschichten über die Höhen und Tiefen des Lebens und das verbindet uns alle. Sie ist ehrlich und real, es ist nichts gekünstelt.” endlich wieder nach Europa zu kommen. Wir diskutieren gerade intern darüber, aber ich möchte unbedingt nach Österreich und Deutschland kommen und mit den Leuten Spaß haben.

Ich habe noch eine Frage, die mir als Fan schon seit vielen Jahren unter den Nägeln brennt. Schieß los! (lacht).

Woher kommt eigentlich dein Spitzname „Uncle LL“?

reich und dennoch werden uns gewisse Themen des Albums verbinden. Die Liebe zur Musik und die Faszination für großartige Musiker, die mit ihren Instrumenten oder Stimmen so fantastische Dinge vollbringen können. Wir können mitsammen Spaß haben.

Du hast Recht… ich bin ein weißer Junge aus Österreich (lacht). Und das ist wundervoll. Am Ende des Tages sind wir alle nur Menschen und Menschen wissen gute Musik zu schätzen, wenn wir sie hören. Es geht in meiner Musik um Liebe und um Geschichten über die Höhen und Tiefen

des Lebens und das verbindet uns alle. Sie ist ehrlich und real, es ist nichts gekünstelt.

Du machst in den Vereinigten Staaten eine große Tournee mit Ice Cube, Chuck D und De La Soul. Wirst du denn nach Europa auch wieder einmal kommen? Dein verregneter Auftritt beim „HipHop Open“ in Stuttgart liegt immerhin schon mehr als zehn Jahre zurück. Absolut. Ich kann es gar nicht erwarten

Das ist aus Spaß entstanden. Ich habe mit Big Daddy Kane – lange ist es her – herumgeblödelt und gesagt: Wenn du der Daddy bist, dann bin ich der Onkel (lacht).

Nachdem es gerade so heiter ist. Kannst du dich noch an „Pulleralarm“ erinnern? (Lacht laut). Absolut. (Ruft Pulleralarm ins Telefon). Das war eine witzige Show. Pulleralarm!

Danke für das Interview und viel Erfolg mit deinem neuen Album. Spread the love!


Fabolous

Loso’s Way 2: Rise to Power

Rapper Fabolous bringt den zweiten Teil von “Loso’s Way”. Erscheinen soll das sechste Album des Rappers im Juni. Bereits im Januar hat Rapper Fabolous die erste Single “Ready” veröffentlicht. Als Verstärkung holte er sich hier Chris Brown mit auf den Song. Auch die Features hat er zu dieser Zeit bekannt gegeben. So soll er für das Album bereits mit Größen wie Rick Ross, John Legend, Future, Ne-Yo, Trey Songz, Young Jeezy und Chrisette Michelle zusammen gearbeitet haben. Auch mit Rapper Nas habe er schon gesprochen. Beide wollen noch eine Kollabo aufnehmen, welche pünktlich zur Veröffentlichung des Albums fertig werden soll. Eine finale Tracklist hat er bis dato aber noch nicht veröffentlicht. Auch mit dem Cover hält sich der Rapper noch bedeckt. Und die Fans warten wohl schon ungeduldig auf das neue Werk. Eigentlich hätte dieses ja bereits im Sommer 2010 folgen sollen. Allerdings wurde es immer wieder verschoben. Die Chancen stehen jetzt allerdings recht gut, dass es tatsächlich am 18. Juni erscheint. Text: Timothy Morrell


born sinner j.cole

Mit seinem ersten Album hatte er die Kritiker zum schweigen gebracht. Jetzt holt er aus und kündigt sein zweites Studio-Album an. “Born Sinner” ist das zweite Studio-Album von Rapper J. Cole und zugleich der Nachfolger von “Cole World: The Sideline Story” aus dem Jahr 2011. Erscheinen soll sein neues Werk unter Roc Nation / Universal Music. Und die erste Single macht bereits Lust auf mehr. Veröffentlicht hat er “Power Trip” bereits im Februar und die zweite soll schon in den Startlöchern stehen. Aber schon vor der ersten Single gab er uns einen Eindruck mit dem Promo-Track “Miss America”. Viel mehr Einzelheiten liegen uns zu dem neuen Album aber leider noch nicht vor. J. Cole selbst hält sich auch noch ziemlich bedeckt. Wir sind uns aber sicher, dass er auch mit seinem zweiten Album wieder die meisten Kritiker zum Schweigen bringen wird. Text: Timothy Morrell

THE GIFTED

WALE

Auch Rapper Wale bereitet sich aktuell auf die Veröffentlichung seines neuen Albums vor. Erscheinen soll “The Gifted” am 25. Juni via Maybach Music Group und Atlantic Records. Erste Unterstützung bekommt der neue Longplayer durch die erste Single “Bad”, welche auf Platz 27 der Billboard Hot 200 einstieg. Bereits im Dezember veröffentlichte der Rapper ein Mixtape zur Promotion des Albums. Darauf fanden sich Features von unter anderem Rick Ross, 2 Chainz, Scarface, Nipsey Hussle, Trinidad James, Hit-Boy, French Montana, Jhené Aiko und Chrisette Michele. Gut möglich, dass es ein paar davon auch auf sein Album geschafft haben, wenn man schon einmal zusammen im Studio ist. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das neue Album. Text: Timothy Morrell


RO JAMES

Der RnB Cowboy Nimm Tyrese, Lenny Kravitz, Prince und D’angelo – mische sie mit einem Cowboy, sowie einem Rock ‚n’ Roll Star und du erhältst Ro James. Der 26-jährige Sänger ist, wie die Amerikaner immer sagen: „A star in the making“. Okay Mr Busy.. Erzähl doch kurz deinen deutschen Fans und allen, welche dich noch nicht kennen, wer du bist, was du machst und was wir in naher Zukunft von der erwarten dürfen. Ich bin Ro James, Sänger aus New York. Southside Jamaica, Queens um es genauer zu sagen und ich singe RnB und Rock. Das war es schon? (lacht) Ja, das war es. Ich kann doch nicht zu viel offenbaren.. (lacht) Den Rest müsst ihr einfach selbst rausfinden. So etwas hatte ich mir schon fast gedacht, als ich deine Biografie gelesen habe. Da stand tatsächlich drinnen: „I’m cool as a mofo, you will find out the rest later“. (lacht)

(lacht) Ja, ganz genau. Wenn du mich kennenlernst, siehst du dass ich einfach ein echt cooler Typ bin. Also, du repräsentierst also Jamaica Queens? Ich repräsentiere New York generell. Ich bin schon von klein auf sehr viel rum gekommen. Mein Vater war damals beim Militär.. Ja, ich repräsentiere New York. Aber ich repräsentiere auch alle anderen Städte und Länder, in denen ich schon gelebt habe. Ach so ist das.. Ich spreche hier also mal wieder mit einem Army Kid? (lacht) Bist du dann schon auch mal in Deutschland gewesen oder hast dort gar längere Zeit gelebt? Aber klar! Ich bin in Deutschland geboren.. Ach ja? Wo genau in Deutschland?


In Stuttgart. Na dann hast du ja auch ein bisschen Ahnung. Sprichst du denn auch deutsch? Ja aber nur ein wenig. Ich habe eine gute Freundin in Deutschland. Sie versucht mir ständig Deutsch beizubringen aber ich vergesse die meisten Wörter immer wieder. Ich will aber auf jeden Fall bald mal wieder nach Deutschland. Sie hat mir erzählt, dass ihr die beste Schokolade habt. Ich liebe Schokolade! Ich auch! Ich bin süchtig nach Schokolade und sie hat vollkommen Recht, wenn sie sagt dass es hier die beste gibt. (lacht) Wie hast du denn deine Liebe zur Musik entdeckt? Ich erinnere mich an die Kirche und vor allem den Kirchenchor. Ihr müsst wissen, mein Vater war Pfarrer. Dann, als wir auf Hawaii gelebt haben, wurde mir erst bewusst dass ich wirklich gut singen kann. Und dann habe ich dieses Mädel kennen gelernt. Sie hat mir damals die Augen geöffnet. Ich bin dann nach Indiana auf die Universität gegangen, bevor ich später nach New York gezogen bin. Und hier bin ich jetzt.. Mein erstes Projekt ist „Coke, Jack and Cadilacs“. Ich erkläre quasi, wie ich mich mit 19 gefühlt habe. Coke symbolisiert die Frau. Es ist süß wie eine Frau.. Jack ist der männliche Aspekt.. Wenn man beide zusammen mischt, dann bekommt man die perfekte Mischung. Unsere Beziehung war einfach perfekt. Aber es ist genau so, wie wenn du zu viel trinkst: Das Risiko eines Unfalls steigt.. (lacht) Dann crasht du den Cadilac! (lacht) (lacht) Ja, ganz genau so ist es! Es ist wie die perfekte Liebe, welche dann plötzlich kaputt geht. Und der Cadilac war mein erstes Auto. Mein Vater hatte es mir damals

gekauft. Ein El Dorado um genau zu sein.. In dem Song steht der Cadilac für die Reise. Die Reise, welche man zusammen antritt, wenn man in einer Beziehung ist. Ich möchte noch nicht zu viel verraten aber so können die Leute erst einmal verstehen, wie meine Songs entstehen. War das Mädel auch die Inspiration für deinen Song „Pledge Allegiance“? Ja, ganz genau. In „Pledge Allegiance“ geht es darum, wenn man etwas Gutes und wunderbares hat, man es aber nicht schätzt, ausnutzt und dann verliert, man irgendwann realisiert dass man es zurück will. Wie sagt man so schön: „Man weiß nicht was man hat bis man es verliert.“ Deswegen auch Pledge Allegiance. Du gibst dein Ehrenwort, dass du dies und das nicht mehr tust, nur damit du es zurückbekommst. Daher kommt auch der Spruch: „I put your love in my pocket, so when i use it i got it“. Wir nutzen die Situation also aus. Wir wissen, dass wir etwas Wunderbares haben und wenn wir es brauchen, dann nutzen wir es. Wie und wann wir es wollen. So lange, bis es nicht mehr da ist. Und dann gibst du dein Ehrenwort, dass du es nie wieder tun wirst.. Schatz, bitte vergebe mir. Nächste Frage für deine weiblichen Fans: Gibt es die Frau noch immer in deinem Leben? Seit ihr noch zusammen oder bist du Single? Nein, ich bin Single. Das war alles als ich 19 Jahre alt war. Es war die typische Beziehung. In einem Moment bist du zusammen und einen Moment später trennst du dich wieder. Dann kommt ihr wieder zusammen und etwas später machst du wieder Schluss. Ein ewiges hin und her. Das war meine erste Liebe und in jeder folgenden Beziehung vergleichst du die Gefühle. Es ist ein Maßstab für die Zukunft. Selbst die verrückten Momente und auch die Streitereien. Wenn es zu perfekt für mich ist, denke ich nur: „Nee, dass kann nicht das Richtige für mich sein“. Ja, das ist „Coke,


Jack and Cadilacs“. Ich komme mit fünf Songs raus, welche ihr alle auf iTunes finden könnt. Die Musik selbst ist einfach soulfull, sehr ehrlich und gefühlvoll.

du ihr was Schönes.“

Wie ich schon gesagt habe: Wenn man dich erst sieht, weiSS man nicht genau was man erwarten soll. Du hast den Cowboy-Look, ein bisschen etwas von Rock ‚n‘ Roll wie Lenny Krawitz aber auch eine Hip Hop/RnB Seite..

(lacht) Genau so ist das!

Das ist sehr interessant. Aber das geht wieder genau darauf zurück, was ich vorher gesagt habe. Ich bin so viel rum gekommen und habe dabei so viele verschiedene Orte gesehen. Überall in den Staaten, auf Hawaii und auch in Deutschland.. Dadurch habe ich so viele verschiedene Einflüsse erlebt. Einer meiner größten Einflüsse und Inspirationen war allerdings Prince. Er war immer er selbst und hat sich nie für irgendjemanden geändert. Da wurde mir bewusst, dass ich einfach ich selbst sein möchte. Daher kommt übrigens auch mein Cowboyhut. Aber eigentlich ist es ein Rockerhut. (lacht) Mein Vater ist auch so ein Individuum. Er hat einen Goldzahn. (lacht) Wir sind von Panama, dort ist das ganz normal.

Ach ja, damit sie dir wieder vergibt?

(lacht) Und dann kommt der Versöhnungs-Sex, der Coke and Jack Sex? (lacht sich total schlapp) Das ist ja super witzig.. So ist das. Ich bin einfach ein bisschen anders gestrickt. Das sehe ich. Deswegen meinte ich auch, als ich dich zum ersten Mal im Internet gesehen habe, dass ich nicht wusste was ich von der halten soll. Mir war schon klar, dass du nicht der typische RnB Sänger bist. Was dachtest du denn, als du mich gesehen hast? Ich konnte dich nicht wirklich in eine Kategorie stecken.. Du kommst eher so rüber, als ob du einfach Musik machst. Alle Genres aber einfach Musik. Gute Musik.

(lacht) Das wusste ich ja gar nicht. Ich kenne nur das Essen dort aber das finde ich schon einmal super lecker.

Danke! Ich liebe deine Aussage.

(lacht) Ja, das stimmt und kochen kann ich auch.

Und genau das wollte ich damit auch erreichen. Ich liebe Musik generell. Nicht nur ein bestimmtes Genre. Ich liebe Rock, RnB, Country, Rap, Gospel.. Und wenn du all dies zusammen bringst, dann bekommst du mich.

Was? Du kannst kochen? Wow! Was ist eine deiner Spezialitäten? (lacht) Ich kann so ziemlich alles kochen. Aber all meine Freunde sagen, sie lieben meine Ensenadas. Meine Mutter hat mir immer gesagt: „Du musst kochen lernen. Wenn du mal eine Freundin hast und ihr streitet euch, dann kochst

Es zeigt deine Vielseitigkeit und deine Liebe für die Kunst der Musik.

Und ich habe gehört, dass du in naher Zukunft vielleicht auch mit Miguel zusammen arbeiten wirst?


Ich bin so viel rum gekommen und habe dabei so viele verschiedene Orte gesehen. Überall in den Staaten, auf Hawaii und auch in Deutschland.. Dadurch habe ich so viele verschiedene Einflüsse erlebt. Oh, Miguel ist ein sehr guter Freund von mir. Sehr talentiert, wie wir alle mittlerweile wissen und ich fühle mich einfach geehrt mich in seiner Gegenwart aufhalten zu können. Und ja, in naher Zukunft werden wir mit Sicherheit einmal zusammen arbeiten. Es macht einfach Sinn, wir verstehen und super. Eine unserer berüchtigten Fragen, welche wir recht gerne stellen: Stell dir vor du bist drei Monate lang in einem dunklen Keller eingesperrt und du könntest du ein Album in der Zeit hören. Welches wäre dann deine Wahl? I love it! (lacht) Wow, das ist eine schwere Frage. Hmm.. „Miseducation“ von Lauryn Hill. Wow, gute Antwort. Das gefällt mir. Sehr auSSergewöhnliche Antwort. Besonders von einem Mann. Ich liebe das Album. Es ist ein Klassiker. Ihr Song „Ex Factor“.. Jedes Mal, wenn du den Song hörst, bekommst du das gleiche Gefühl. Einfach ein Klassiker. Hast du noch irgendwelche Shot Outs, welche du los werden möchtest? Ja klar! Shout an meine Mutter und meinen Vater. Meine ganze Familie, sowie all meine Freunde. Mein ganzes Team, Miguel und alle Leute, welche ihren Traum verfolgen. Shout auch nach Deutschland! www.rojames.com @rojamesXIX Interview by GiaGetsItAll


RIP: Chris Kelly Der Hit “Jump” im Jahre 1992 platzierte die beiden Kids von Kriss Kross wochenlang in den Charts und machte sie berühmt. Jetzt stirbt überraschend Chris Kelly.

S

ie hatten es bereits in jungen Jahren geschafft. Mit 13 Jahren wurden die beiden Jungs von Kris Kross in einem Einkaufszentrum von Top-Produzent Jermaine Dupri entdecken. Und dieser machte echte Stars aus ihren. Sogar als Vorband waren sie mit Michael Jackson auf dessen Dangerous Europa Tour unterwegs. “Jump” war ihrer erste und zugleich erfolgreichste Singe. Diese machte Kris Kross weltweit berühmt. Später schafften sie einen erneuten Hit mit “Tonight’s The Night”. Ihr großes Markenzeichen war es damals, Hosen, T-Shirts und Jacken falsch herum zu tragen. Dies hob sie von den anderen ab und wurde auch weltweit von ihren Fans nach gemacht. Allerdings ist es in den letzten Jahren eher ruhig um die beiden Künstler geworden.

Seinen letzten Auftritt gab es beim So So Def 20th Anniversary Concert in Atlanta zu sehen. Am 1. Mai ging dann die schreckliche Nachricht um die Welt. Chris Kelly, eine Hälfte von Kris Kross wurde tot in seinem Haus gefunden. Kelly verstarb im Alter von gerade ein-

mal 34 Jahren. Allerdings ist die Todesursache noch immer unbekannt. Aktuell wird von einer Drogenüberdosis ausgegangen. Wir gedenken ihn und werden sicher immer wieder einmal die alten Kris Kross platten raus kramen. Text: Timothy Morrell


PJ MORTON

DER Trompeten JUNKIE Vor einiger Zeit hatte ich ein Interview mit PJ Morton, soulvoller S채nger und Songwriter bei YMCMB gef체hrt. Er ist ebenso Keyboard Spieler von Maroon 5. Hier ist was passiert ist..


Und.. wie du sagtest, bist du Musiker. Du bist gut rum gekommen.. du bist bereits einige Zeit im Geschäft.. dennoch ist dies dein erstes, komplettes Album welches in Kürze erscheinen soll? Ja, mein erstes Major Label DebütAlbum seit meinem Vertrag mit Young Money.. In der Indie Szene bin ich allerdings kein Unbekannter mehr. Ich habe einfach hart gearbeitet und stetig meine Fanbase weiter aufgebaut. Und das in jeder Stadt. Aber jetzt, weißt du, ist es mein erstes Major Album auf einem Major Label. Es ist also wie ein Neuanfang.

Und aktuell bist du auch noch Teil von Maroon 5, richtig? Ja.. Keyboards und Vocals bei Maroon 5. Ich arbeite einfach Zweischicht.

Und wie ist die Arbeit mit dem Rest der Truppe so? Und wie lange bist du schon Teil der Band?

Wer ist PJ Morton? Wer ist PJ Morton.. Das ist eine große Frage, um das Ganze zu beginnen.. Ich denke ich bin nur eine Person, welche viel Passion hat und immer alles mit dem ganzen Herzen macht. Und das scheint nun einmal in erster Linie die Musik zu sein. Und immer wenn ich diese Musik mache, möchte ich sie mit meiner kompletten Leidenschaft und Liebe zur Musik machen. Ich bin ein soulful Typ aus New Orleans. Welcher Musik in seinem Blut hat und einfach versucht die echte Musik am Leben zu halten.

Es sind jetzt schon fast drei Jahre.. Im Moment wird es aber richtig ernst, denn so lange ich mit der Band zusammen bin, habe ich noch kein eigenes Album veröffentlicht. Es werden also drei Jahre sein, wenn mein Album erscheint. Und vorher war ich ja auf keinem Label also muss ich jetzt die Zweischicht Arbeit auf mich nehmen. Es ist aber definitiv ein gutes Problem, welches man haben kann. Ich werde auch im Juni und Juli zurück nach Europa kommen. Ich werde dort Solo und zusammen mit Maroon 5 ein paar Shows spielen. Ich werde diese doppelte Arbeit jetzt also so richtig zu spüren bekommen. Aber ich bin echt aufgeregt und auch Marron 5 dankbar, dass ich das machen kann, was ich schon immer getan habe und zugleich weiter Teil der Band sein kann. Es ist also eine echt gute Situation.

Ihr werdet also im Juni und Juli auf Tour sein?

Juni, Juli.. ja.

Und ihr habt auch ein paar Termine in Deutschland? Hmm, ich glaube am nahestehen kommen wir leider nur mit Amsterdam. Aber ich denke meine Band wird nach dem Album nach Deutschland kommen um ein bisschen zu rocken.

Deine Musik genießt ja den Einfluss der verschiedensten Genres.. Klar.

Du bist ja von New Orleans.. Du hörst ja also die verschiedensten Sachen und auch die Energie von New Orleans.. Um also auf den Punkt zu kommen.. Wer sind ein paar, ich denke man kann musische Inspirationen? Da hast du recht.. Ich denke, dass ist eine Sache von New Orleans, welche mich einfach geprägt hat. Es sind die Trompeten.. Es gehört einfach dazu.. Mir ist egal wie hart der Beat wird oder wie ernst der Song ist, ich werde immer versuchen ein paar live Trompeten mit rein zu schmuggeln. Aber meine größte Inspiration ist Stevie Wonder. Ich habe seine Musik als Teenager entdeckt und seit her häng ich an ihr.. Auch die Tatsache, dass er sowohl ein Sänger ist als auch ein Keyboard Spieler. Ich denke ich habe mich selbst in ihm gesehen und auch das, was ich mal sein könnte also ist Stevie einfach der Größte. Aber live ist da auch noch Prince, da ist Al Green, die Beetles und James Tailor.. Da sind definitiv jede Menge Sachen gemixed. Aber Stevie ist wer mich dazu brachte, damit anzufangen. Ja, er ist meine größte Inspiration.

Cool. Lass und mal versuchen etwas von der Musik weg zu kommen und dich etwas besser


kennen zu lernen.. Musik nimmt ja die meiste Zeit in deinem Leben ein.. Maroon 5, Solo Projekte, auf Tour, Auftritte, Presse, etc.. Da gibt es ja so viel, mit dem du dich beschäftigen musst. Du bist aber auch Songwriter, richtig? Ja, damit habe ich sogar im Music Game angefangen.

Also neben der Musik, an deinen freien Tagen.. (lacht sich schlapp)

Ja, du hast doch welche? Ich kann mir schon vorstellen, dass du nicht allzu viele davon hast.. Was machst du um etwas zu entspannen? Wie flüchtest du? Um ehrlich zu sein.. meine Last ist, dass ich total auf Fernsehen stehe.. (lacht) Wenn ich nicht arbeiten bin, hocke ich mich daheim einfach vor die Glotze und schaue jede Menge TV. Ich liebe auch Filme.. Ich gehe auch recht oft ins Kino. Ich finde, das ist auch eine recht gute Möglichkeit um zu entspannen. Man muss einfach nicht wirklich sein Hirn nutzen. Ich kann einfach in eine andere Welt abtauchen. Je nach dem was für ein Film es ist.. Filme sind also etwas Großes für mich. Ich spiele aber auch gerne Basketball. Immer wenn ich Zuhause bin, spiele ich etwas. Aber ja, weil wir immer so beschäftigt sind, mache ich in meiner Freizeit immer gerne etwas Entspanntes.

Wir können ja in ein paar Minuten auch mal etwas Basketball spielen.. (beide lachen) Aber du sagtest, du schaust viel TV und Filme. Was sind aktuell ein paar deiner Lieblings Shows und Filme?

Oh man.. die ganzen schlechten Shows.. Die ganzen total schrecklichen.. (beide lachen) Nah, ich schaue halt viel Reality TV. Ich bin ein großes Breaking Bad Fan. Ein großer Skandal Fan.. Was noch.. Hm.. Ich bin auch ein recht großer Dexter Fan. Das sind so die Hauptsendungen, welche ich mir immer gerne anschaue. Im Moment warte ich auf die neue Staffel von Breaking Bad. Und natürlich auf die neue Staffel von Dexter. Ich habe gesehen, die soll schon bald los gehen. Das sind auf jeden Fall meine Haupt Sendungen. Filme habe ich als letztes Django gesehen, welcher echt gut war. Tarantino hat einfach gemacht, was er am besten kann. Es war echt unglaublich.

Lieblings Zitat aus dem Film.. „I like the way you die boy“. Gutes Zeug.. Nenne uns doch drei Sachen, welche du dir vorstellen könntest wenn du nicht Musik machen würdest. Hmm.. Wenn ich keine Musik machen würde, dann könnte ich mich auf jeden Fall als Anwalt sehen. Ich bin auch für Marketing in die Schule gegangen, was ebenfalls eine große Passion von mir ist. Ich liebe zu sehen, wie verschiedene Sachen sich auf die Leute auswirken und wie diese ticken. Ich könnte mich also auf jeden Fall im Marketing sehen. Oder auch als Psychologe.

Du sagtest, du hast Marketing studiert.. Hast du auch deinen Abschluss darin gemacht? Ja, ich habe meinen Abschluss am More House College gemacht..

More House Atlanta, okay.. Durch deine Musik kommst du ja auch viel rum.. Welche fünf Städte muss man auf jeden Fall sehen? Hmm.. Sydney, Australien.. Tokio, Japan.. Singapore ist auch toll.. Das

sind drei.. Berlin natürlich (lacht). Hmm, noch eine Stadt.. Was ist meine Stadt.. Das ist eine gute Frage. Wir waren je bereits in so vielen Städten. Ich denke irgendwo in Südamerika. Ich denke Brasilien. Würde ich jetzt so sagen..

Okay. Dann bleiben wir doch bei den Top 5 Fragen.. Mode.. Es ist ein großer Teil der Musik und des Lifestyles.. Fünf Marken, auf welche du momentan total abfährst.. Ich bin auf jeden Fall ein großer Obey Fan.. Da gibt es einen kleinen Laden in LA.. Er heißt Dope Couture.. Auf den stehe ich total.

Matte Fields und so.. Yes Sir, yes Sir.. Lass mich mal nachdenken. Ich denke klassisch ist auch immer etwas von Gucci. Jordans sind natürlich immer Classic. Hmm und ja, da gibt es natürlich auch ein paar Marken, welche bekannt sind aber erst jetzt so langsam groß werden. Solche Jeans trage ich zum Beispiel. Ich habe gerade welche an. Ich versuche mich zu erinnern von wem sie sind aber sie sitzen einfach perfekt. Ich kann mich einfach nicht erinnern welche Marke sie sind und ich sehe auch gerade kein Tag.. Ich stehe aber auf die Marke und will sie auch supporten.. Umm.. Cheap Monday.. Ja, die behalte ich.

Lass und doch kurz eine Sekunde auf Basketball zurück kommen.. Du bist in New Orleans, richtig.. Oh man.. (lacht)

Nur eine kurze Frage. Dies kam ja, wann, gestern? Ja.. Pelicans Man..

Yeah.. (beide lachen) Oh man, ich habe keinen Plan was ich davon halten soll. Ich werde wohl sagen, dass ich es nicht bin. Ich bin ein super Saints Fan.. Football.. Ich bin mit


den Saints aufgewachsen. Nicht die Hornets.. Weil wenn ich an die Hornets danke, denke ich noch immer an Larry Johnson in Charlotte (Charlotte Hornets).. Wir haben die Hornets nicht bekommen, bis ich schon lange auf dem College war. Ich war also nie ein richtiger Fan und jetzt lebe ich ja in LA. Aber das ist ja nicht wirklich besser. Ich stehe ja auf die Lakers. Ich bin einfach in einer schlechten Position. Aber die Pelicans sind schrecklich. Ich danke es war nur ein schlechter Witz. Das war eine schlechte Entscheidung. Ich verstehe sie einfach nicht.

Ich denke das Logo ist okay.. Wir müssen einfach abwarten und sehen.. Ja, ich habe das neue Logo noch nicht einmal gesehen. Ich hatte nur die Presse Konferenz gesehen, dass es wirklich passieren wird. Ich muss also das Logo checken? Es ist recht gut?

Ja, es kam erst gestern raus. Es ist nicht schlecht aber es sind halt noch immer die Pelicans. Ja, ich denke einfach, dass es komisch ist.

Ich bin wie du ein 80s Baby. Ich bin mit Larry Johnson und Alonzo Mourning aufgewachsen also sind es für mich auch noch immer die Charlotte Hornets. . Ja, das sind die Hornets.

Wenn wir schon gerade dabei sind.. Du sagtest ja, dass du gerne TV schaust und da du ja ein 80s Baby bist, was ist dein Lieblings Cartoon? Du weißt, die 80er hatten die Besten.. Da gab es diesen Cartoon, ich habe keine Ahnung wie lang der lief aber.. Es waren Bo Jackson, Wayne Gretzky und Michael Jordan. Sie hatte so Super-

kräfte.. Kein Plan wie lang die Serie lief aber das war eine meiner Lieblings Serien..

Ja, ich glaub die lief nicht all zu lange. Glaub maximal ein Jahr oder so..

PJ Morton und ich unterhielten uns noch ein bisschen um das Interview zu beenden und hatte eine echt gute Unterhaltung. Er erwähnte zusätzlich das sein Album ein paar Features haben wird. Darunter auch dein Idol Steview Wonder, welcher auch auf der ersten Single „Only One“ zu hören sein wird. Ich bin mit dem Gefühl, dass PJ ein echter toller Typ ist, aus dem Interview gegangen. Er macht echte gute Musik, welche es verdient gehört zu werden. Interview: Nosa


PMD IM IN-

TERVIEW

PMD IM IN-

TERVIEW

L

ong Island New York. Viele kennen es als die idyllische Urlaubsinsel, der Fluchtort vom Großstadt Leben. Die Hamptons, der Spielplatz der Reichen. Wenn sich die Hip Hop Fans an Long Island erinnern, denken sie an EPMD, Rakim und Eric B, Chuck D, Bismarcke, Busta Rhymes, De La Soul und Public Enemy, Craig Mack und Keith Murray. In den achtziger und neunziger Jahren war Long Island der Geburtsort für viele legendäre Rapper und Rap Gruppen. Heutzutage haben sich die Dinge geändert, der Süden (Dirty South wie die Amerikaner sagen), hat es geschafft sich in der Musik Industrie zu beweisen und macht mittlerweile die Mehrheit aus. Die Frage ist, “Was hat sich seitdem verändert?” POTENT TV, eine Film und Medien Produktion Firma aus Long Island, wollte diese Fragen beantworten und zur selben Zeit eine Plattform für neues, junges Talent

aufstellen. Das Resultat war “ALLISLAND EXCLUSIVE”. Eine Show, in der fünf junge Frauen und fünf junge Männer aus Long Island alle zu demselben Beat, der ebenfalls von einem Produzenten aus Long Island produziert wurde, freestylen. In dem nächsten Teil der Show bringt Potent TV einen der bekannten Old School Rapper aus Long Island, um den jungen Talenten Kritik zu geben und ebenfalls seine Meinung mit Einzubringen, was sich seit seiner erfolgreichen Rap Karriere als Long Island Rapper verändert hat. Die erste Show hatte Parrish Smith, besonders bekannt als PMD der legendären Rap Gruppe EPMD zu Gast. Ich habe PMD ein paar Fragen gestellt, um herauszufinden was sich seiner Meinung nach im Hip Hop Game verändert hat.


auf alle Fälle eine der Rap Gruppen, die Hip Hop und gerade Long Island Hip Hop wirklich zu dem gemacht haben, was es heute ist. Was denkst du denn, was passiert ist, wie sich Hip Hop generell verändert hat und was aus Long Island geworden ist? Ich glaube, dass Long Island kurz vor einem Come Back ist, ich sehe so viele dope MCs hier, so viel Talent, wir sind auf dem Weg zurück.

Wer war denn eines deiner Vorbilder, als du jung warst und gerade erst mit Musik wirklich angefangen hattest? Als erstes müsste ich auf alle Fälle Rakim von Wyandanch nennen. Und dann Chuck D, der nur zwanzig Minuten entfernt war und natürlich Flavor Flav und De La Soul und wir können natürlich nicht Bismarcke vergessen, der bis heute noch sein Ding macht, als DJ usw. Aber ja, das waren die Kerle, die ich bewundert habe und die mich inspiriert haben, als ich jung war.

Was ist denn deiner Meinung nach mit Hip Hop passiert? Die echten MCs und die echten Beatmakers und die echten B-Boys haben aufgehört Musik zu machen. Damals, wenn die erfolgreichen Rapper zu alt waren, oder schon alles Karriere Weise getan hatten und gut Kohle verdient hatten, kam dann was wir “Crossover” nannten. Die nächste, neue Generation. Unser Crossover war Pop. Und es passiert immer wieder. Aber es war dann ein Crossover nach dem nächsten

Hey was geht? Alles klar? Hey, ja alles super!

Erzähl unseren jungen Lesern und Fans, die noch nicht in den guten, alten Hip Hop Zeiten geboren waren, wer du genau bist und welche Gegend in Long Island du repräsentierst? Na klar. Hallo ich bin PMD, von der Rap Gruppe EPMD. Ich komme aus Brentwood Long Island. Ich bin schon seit einiger Zeit in der Musik Branche, habe 1983 abgefangen, und dann 1987 es wirklich professionell ausgeübt.

Wow! Das sind dreiSSig Jahre! Und ihr seid

Crossover, dementsprechend kam der originale Hip Hop nie zurück. Das hat alles verändert. Unsere Musik wird bis heute noch gespielt und gehört. Wie z.B.. beim “ Rock The Bells” Konzert hatten wir immer noch sechzig Tausend Fans, wir gehen immer noch auf Tour. Aber es kommt auch darauf an, wie man es betrachtet. Heute gibt es immer noch sehr viel Underground Hip Hop, der sehr gut ist. Und sehr viele “Independent” (Unabhängige) Labels und Firmen. Worüber man sich Gedanken machen muss, ist, ob man sofort Millionen verdienen will oder Projekte anbietest, die monatlich und über viele Jahre die Millionen kontinuierlich einbringen. Das ist der Unterschied. Manchmal ist das die Variante, die sich als mehr erfolgreich beweist für die Mehrheit.

Das stimmt. Gerade in Deutschland ist Old School Hip Hop sehr beliebt.


Ja! Und das krasse ist, wenn du nicht den wirklich echten und authentischen Hip Hop hast, dann wirst du dort überhaupt nicht eingeladen. So wird dort Hip Hop erhalten. Aber ich muss echt sagen, ich sehe, dass sich die Dinge hier wieder anfangen zu ändern. Ich höre wieder mehr von den originellen Beats, sehe wieder Graffiti, die B-Boys und Breakdancing sind wieder am Starte in verschiedenen Musik Videos, ich habe Hoffnung.

Denkst du, dass es das ist was es braucht, um Long Island oder generell New York Hip Hop wieder beliebt zu machen?

Danke, danke.

Eine Frage, die ich gerne MCs stelle, die schon seit langer Zeit rappen und in der Musik Branche sind, die Old School sind, stell dir vor Hip Hop wäre deine Frau und du hast mit Sicherheit jemanden. Ja!!! J to the A to the N to the E!!!! JANE! (lacht) (lache) Na siehst du. Aber stell dir vor Hip Hop ist deine andere Frau/Liebe, was würdest du zu ihr sagen, nach all den Jahren an eurem Jubiläum?

Ja, ich meine wie schon gesagt so viele Generationen haben uns angeschaut und die vielen anderen Legenden, die von hier und der City kamen, warum sollte sich das nicht wiederholen können!? Wir unterstützen alle MCs, die schon etwas geleistet haben und die Leute auf sich aufmerksam gemacht haben. Nicht die Leute, die nur sagen, “Oh kannst du mir helfen?” Schau dir das Networking an, wo gewisse Leute jetzt schon in ihre Karriere investieren. Stärke besteht in der Mehrheit.

Ich war immer ehrlich zu dir Baby!!!! Egal was du gehört hast, das waren Gerüchte und Spekulationen. Poppa was a Rolling Stone, aber er ist immer geblieben und nach Hause gekommen.

Das stimmt. So viele Rapper heutzutage verstehen das nicht, dass man als erstes in sich selbst investieren muss, damit andere wie die Record Labels in dich investieren wollen. Kannst du mir denn mal ein paar Zeilen vorrappen? (lache)

Wir haben gerade ein Mixtape rausgebracht “The Hitsquad” mit Djs and MCs, dann ist jetzt auch das Album raus “Welcome to the goondocks” dann haben wir eine weiteres Projekt mit einem MC aus deiner Gegend in Deutschland “Snow Bunz” Guten Morgen. (lacht) Und dann im Mai kommt mein Solo Album raus “Handle your business”.

one of the dopest MCs, I rocked the mic for years ask any cat on the streets, they point right here shiny wherever I go without dropping chandeliers word is known as figure, cross over to gold digga you stay in the basement underground, moms and tigga bombs and digger, can’t touch a harmless figure cuz i stay rasor sharp, like my name was RZA PMD, buildin nine to steal like Jigga hitsquad hitter, hip hop hitter, never stress em like to ryhme nice with the mic transmitter Big Shout Out to All Island Exclusive Potent TV that’s the show!

Ach ja da werden sich die Deutschen Fans ja freuen. Hast du denn ein paar Shout Outs, bevor ich dich gehenlasse?

(klatsche) Na ok PMD du hast es immer noch drauf.

Was können wir denn von dir in der Zukunft erwarten?

Ja, Shout Out an DJ K La Boss, seitdem wir gerade meine alte Platte gespielt haben, “You Gots To Chill”, der macht immernoch sein Ding und natürlich auch Diamond J. Und auf alle Fälle Big Shout Out an dich Gia und an euch alle von Flavormag und die ganzen Hip Hop Heads in Deutschland wie Snow Bunz. Wir kommen auch bald nach Europa. EPMD Big Shout Out an Erick Sermon! Bis bald! Follow/Folge PMD auf Twitter @PMDofEPMD und schaut euch seine Webseite an www.parrishsmith.net Interview by GiaGetsAll


Excuse my french Lange haben Fans warten müssen, doch jetzt soll endlich das DebütAlbum von Rapper French Montana erscheinen.

K

arim Kharbouch, besser bekannt als French Montana, macht ernst und kündigt jetzt endlich sein Debüt-Album an. Ein Album, auf welches die Leute wohl schon seit geraumer Zeit warten. Bereits mit diversen Singles, Mixtapes und Features hat er schon gut von sich Reden gemacht. Doch jetzt geht es darum, zu zeigen was er wirklich drauf hat. Ein Album ist immer die größte Prüfung für solch einen Künstler. Musik macht er ja bereits seit Anfang der 2000er. Doch 2011 gelang ihm der große Wurf und seine Mühen wurden bezahlt. Im Dezember unterschrieb er dann einen Deal bei Diddy’s Bay Boy Records / Interscope Records. Seither ist der Rapper, welcher übrigens in Morocco geboren wurde, in alle Munde. Features mit Rap-Größen wie Rick Ross, Nicki Minaj, Drake und Lil Wayne sind an der Tagesordnung. Die Liste seiner Features liest sich schon fast wie das Who is Who des Raps und ist fast unendlich.

Im Mai soll jetzt also endlich sein Debüt-Album “Excuse My French” erscheinen. Angekündigt wurde es ja bereits vor geraumer Zeit. Doch jetzt kann es schon bald zeigen, ob es zu überzeugen weiß. Die erste SIngle aus der Werk “Pop That” machte jedenfalls schon gut seine Runde in der Gemeinde und die zweite Single, “Freaks, kann bereits an diesem Erfolg anknüpfen. Für diese holte er sich Unterstützung von Nicki Minaj, welche recht gut mit Montana harmoniert. Weitere Features auf dem Album sollen von Max B, Ace Hood, Snoop Dogg, Scarface, The Weeknd, Diddy, Drake, Rick Ross, Birdman, Lil Wayne, Ne-Yo, Raekwon, 2 Chainz, und Machine Gun Kelly kommen. Die Produktionen übernahmen unter anderem Harry Fraud, Danny!, Mike WiLL Made It, Rico Love und Young Chop. Erscheinen soll “Excuse My French” am 21. Mai via Bad Boy Records / Interscope.


Was ist neu? Und vorallem: was ist hot?! Mannibalector Brotha Lynch Hung

S

eit seinem Vertragsabschluss mit Strange Music vor vier Jahren, hat sich Westküsten-Urgestein Brotha Lynch Hung bereits auf zwei blutrünstige Abenteuer begeben. „Dinner And A Movie“ (2010) und „Coathanga Strangla“ (2011) erzählten auf eindrucksvolle Weise die Geschichte eines kannibalischen Massenmörders. Während dieser vorwiegend dem Spaß am Töten frönte, hatte der Rapper aus Sacramento ebenfalls Grund zur Freude, denn für seine Karriere waren die beiden Alben nicht tödlicher, sondern vielmehr belebender Natur. Charteinstiege, riesige Tourneen mit Tech N9ne und dem restlichen Strange-

Music-Camp sowie ein gesteigertes Medieninteresse verschafften Brotha Lynch Hung zahlreiche neue Fans. Und diese bekommen mit „Mannibalector“ nun den dritten und letzten Teil der Coathanga-Trilogie serviert. Noch ein letztes Mal metzelt sich der Rapper durch die Straßen und setzt mit dem ersten Track „Crocadil“ genau dort fort, wo er vor zwei Jahren aufgehört hatte. Horrorfilm-Atmosphäre, eine bedrohliche Soundkulisse für die abermals Strange-Music-Inhouse-Produzent Michael „Seven“ Summers verantwortlich ist und ein Brotha Lynch Hung, der sich mit seinen abgehackten Reimen und perversem Gestöhne von seiner verrücktesten Seite zeigt. Und daran sollte sich in den darauffolgenden sechzig Minuten auch nicht mehr viel ändern.

Ein Schocker jagt förmlich den nächsten: „Disappared“ wird neben einer wuchtigen Bassline von verzweifeltem Frauengeschrei getrieben, „Stabbed“ kommt mit knarzenden Violinen und Gastauftritten von Tech N9ne und Hopsin daher und auf „Tha Package“ ist Yelawolf mit von der Partie. „Eating You“ ist schließlich der Höhepunkt in Sachen schwarzem Humor, denn Lynch lädt darauf Bernz und Wrekonize von ¡Mayday! zu einem rockigen Dinner ein, um dann unter krankhaftem Gelächter festzustellen, dass die beiden Rapper nur bedingt Geschmack an Menschenfleisch finden. „Mannibalector“ ist abartig und grenzgenial zugleich, aber das galt auch schon für die beiden ersten Teile. Abgesehen von dem Westcoast-Banger „Something About Susan“ gibt es


soundtechnisch keine großen Überraschungen, teilweise wurden sogar dieselben Snaps, Drums und PianoSamples der Vorgänger verwendet und dennoch kommt kaum Langweile auf. Zwar gibt es beispielsweise mit „MDK“ und „Mask And Knife“ auch ein paar schwächere Songs, doch das Album weiß als stimmiges Gesamtwerk einfach so zu überzeugen, dass man ihm selbst das verzeihen kann. Wer Brotha Lynch Hung feiert, wird auch mit „Mannibalector“ seine Freude haben, alle anderen sollten um die Scheibe wohl eher einen großen Bogen machen.

Authentic LL Cool J

N

ach fast 30 Jahren im Game gehört er wohl noch immer zu den Schwergewichten. Die Rede ist natürlich von Rapper und Schauspieler LL Cool J. Und dieser ist jetzt mit seinem neuen Album “Authentic” zurück, auf welcher er einmal mehr zeigt, wieso er auch heute noch relevant ist. Und diesmal zeigt er sich äußerst Vielseitig, was nicht zuletzt an den Features liegt. Das Album kann man allerdings auch nicht wirklich mit seinen alten Werken vergleichen. Aber Fakt ist, dass LL Cool J mal wieder solide Arbeit abgegeben hat. Hier kann getrost einmal rein gehört werden.

FLOAT Styles P

Indicud Kid Cudi

it seinem neuen Album beweist der Rapper Styles P, dass er nicht nur den düsteren New York Sound kann! Da es sich quasi um ein Kollabo Album handelt, wurden hier auch alle Songs von Scram Jones produziert. Diese bringen es gemeinsam auch knappe 45 Minuten. Dabei fängt das Album mit einer Erzählung eines Killers an. Sound-technisch gibt es, da nur ein Produzent, nicht so gravierende Abwechslungen. Alles in allem aber dennoch ein recht gelunges Album des LOX-Rappers.

id Cudi ist kein Rapper von der Stange. Er klingt nicht wie die New Yorker Gangsta oder die Down South Dudes. Vielmehr hat er mit seiner Stimme und einem eigenem Sound seine Fanbase aufgebaut. Und diese hat sich wohl über sein neues Album “Indicud” gefreut. Es wird zwar nicht als sein bestes Werk gefeier aber trotzdem als gutes und solides Album gehandhabt. Wir finden, bis auf ein paar Durchhänger, ist es ein hörenswertes Album von Mr Cudi.

The Nacirema Dream Papoose

Reincarnated Snoop Lion

M

E

s gab mal eine Zeit, da sah es fast so aus als ob Papoose der neue King von New York werden würde. Allerdings erschien dann zu lange kein Album des Rappers, woraufhin der Hype dann wieder abflaute. Bereits seit 2006 warten Fans auf das Album des Rappers. Doch das Warten hatte endlich ein Ende und “The Nacirema Dream” ist da! Wer jetzt allerdings die Radio Hits sucht, wird auf dem Album nicht fündig werden. Vielmehr bekommen wir hier den typischen New York Sound zu hören, welcher Papoose ja auch recht gut steht. NY und Rap Fans sollten auf jeden Fall einmal rein hören.

K

Ü

ber all die Jahre, während seiner Karriere, hat uns Rapper Snoop Dogg immer wieder überrascht und sich dabei zum Teil neu erfunden. So wohl auch in diesem Falle, in welcher er als Snoop Lion daher kommt und seine Liebe zu Jamaika gefunden hat. Klar also auch, dass die Beats diesmal etwas jamaikanischer klingen und weniger nach dem Dogg Boss selbst. Doch Snoop Lion gefällt seine neue Rolle recht gut, was man auch über die zahlreichen Songs hört. Snoop Dogg mal von einer anderen Seite, welche man auch gehört haben sollte.


HANGOVER 3 Das Wolfsrudel ist zurück und stürzt sich mal wieder in ein unvergessliches Abenteuer. Nach Las Vegas und Thailand müssen sie diesmal um das Leben von Alan fürchten und es mit skrupellosen Gangstern aufnehmen.

N

ach der Beerdigung von Alans Vater machen sich dessen Freunde Phil, Stu und Doug Sorgen um ihren Freund. Zur Behandlung wollen ihn diese dann in ein Sanatrium bringen. Doch bereits die Fahrt dorthin hat es in sich und endet im Chaos. Unter anderem werden die vier bei ihrer Reise von skrupellosen Gangstern attackiert. Diese haben noch eine Rechnung mit Mr. Chow offen und nehmen kurzer Hand Alan als Geisel. Wenn sie ihren Freund wieder lebend sehen wollen, müssen sie Mr. Chow an die Gangster ausliefern. Auch im vorerst letzten Teil der Komödienreihe trommelte man die Crew von Bradley Cooper, Ed Helms, Zach Galifianakis und Justin Bartha zusammen. Nach den beiden ersten Teilen, welche Geschichte schrieben, gibt es im dritten Teil eine neue Handlung. Für den zweiten Teil wurde ja lediglich die Spielwiese von Las Vegas nach Thailand gelegt. Doch im dritten Teil weiß keiner vorher, was passieren wird.

Ab 30. Mai überall im Kino Foto: Warner


KINO

Iron Man 3

Tony Stark bekommt erstmals Verunsicherungen und Panikattacken, da vernichtet der gefürchtete Terrorist Mandarin die Basis seines Lebens und fast auch die Frau, die er liebt. Klar dass er dies nicht auf sich sitzen lassen kann. Nach seiner Flucht in ein Dorf und den Verlust seiner Technologie, nimmt er die Spur seines Gegners auf. Zur Hilfe stehen im sein brillanter Verstand sowie ein mutiger junger Mann. Doch was er am Ende der Spur findet lässt nichts Gutes vermuten. Sie führt zu einem Mann, welcher den menschlichen Körper perfektioniert hat und mit seinen Supersoldaten Rache an der Welt und Stark nehmen will.

Ab 01. Mai überall im Kino. Foto: Concorde

Evil Dead Mit Evil Dead kommt ein Remake des klassischen Schockers von Sam Raimi. In der Story ziehen sich fünf Studenten in eine entlegene Waldhütte zurück. Der Ausflug hat auch einen besonderen Grund: Eric, Olivia, Natalie und ihr Freund David die Drogensucht seiner Schwester Mia auskurieren. Als Eric dann aber im Keller das Buch einer Toten entdeckt und daraus Beschwörungsformeln zitiert, nimmt das Böse seinen Lauf. Geister ergreifen Besitz von der labilen Mia, die ihre Freunde attackiert. Vom Hochwasser eingeschlossen, kämpft David um das Leben seiner Schwester, während sich die anderen in besessene Tote verwandeln, die nur mit radikalen Methoden aufgehalten werden können Ab 16. Mai überall im Kino Foto: Sony Pictures

Fast & Furious 6 Diesen Mai ist es soweit und der neue Teil der “Fast & Furious” Reihe kommt in die Kinos. Ausgerechnet das FBI bittet Dominic Toretto um Hilfe. Er soll seine Truppe zusammen trommeln und ihm helfen dem größenwahnsinnigen Owen Shaw das Handwerk zu legen. Kleines Extra für ihn: Dominics tot geglaubte Liebe Letty soll nicht nur am Leben, sondern gemeinsame Sache mit Shaw machen. Toretto willigt ein und das AktionSpektakel kann seinen Lauf nehmen. Fans der Film-Reihe und PS Freunde lassen sich den Streifen wohl nicht entgehen. Ab 23. Mai überall im Kino Foto: Universal Pictures


HEADPHONES Schon lange verdienen die ganz Großen des Business ihr Geld nicht mehr alleine mit der Musik. Es Geschäft wird auf weitere Bereiche ausgeweitet, denn auch hier kann sich gut der eine oder andere Dollar dazu verdienen lassen. Ein solcher Bereich sind wohl die Kopfhörer.

D

er Kopfhörer-Markt gehört schon lange nicht mehr den großen Playern wie etwa Bose und Sony. Immer öfter mischen hier jetzt auch die Musiker selbst mit. Das wohl bekannteste Beispiel dürfte wohl Top-Produzent und Rapper Dr Dre sein, welcher schon seit einiger Zeit erfolgreich seine Beats By Dre Kopfhörer vermarktet.

Hier hat der Kunde die Wahl zwischen zahlreichen, zum Teil auch knallige, Farben. Bei 50 Cents SMS Audio und Sidos Superstarz geht es etwas dezenter zu. Hier finden wir lediglich schwarz und weiß im Angebot. Die Ausnahme finden wir bei 50 Cent. Hier hat er auch für die Damen ein Satz pinker In-Ear Kopfhörer im Angebot.

Aber es wird nicht nur ein Model angeboten. Der suchende Kunde kann gleich zwischen zahlreichen Modellen entscheiden. Alleine bei den Kopfhörern finden wir schon sechs verschiedene Modelle. Dann gibt es noch die In-Ear Kopfhörer und sogar Lautsprecher.

Welcher Kopfhörer passt am besten zu deinem Style?!

Doch auch die anderen wollen ein Stück vom Kuchen abhaben und so bleibt Dr Dre nicht der einzige im Geschäft. Neben ihm mischen jetzt unter anderem auch 50 Cent, Ludacris und Sido mit. Und auch die Konkurrenz hat einige Modelle zur Auswahl. Farbenfroh mögen es wohl die Fans von Beats By Dre und Soul by Ludacris.

BEATS SOLO HD Farbenfroh geht es bei den Beats Solo HD von Beats By Dre zu. For more info: www.beatsbydre.com

Preislich haben aber alle eines gemeinsam: Man darf recht tief in die Tasche greifen. Zwar werden einem ein recht guter Sound und eine trendige Optik geboten, dennoch spielen wir hier wohl preislich in der Profi-Liga.


€200 BEATS SOLO HD Beats By Dre

€280 WIRELESS BEATS BY DRE

Bei den Beats Solo HD habt ihr die Wahl zwischen acht trendy farben.

Kabel stören nur? Dann sind vielleicht die Wireless von Beats By Dre etwas für dich!

For more info: www.beatsbydre.com

For more info: www.beatsbydre.com

€100 STREET BY 50 CENT Bei 50 Cent gibt es auch etwas für die Damen. Die Street In-Ear im knalligen Pink. For more info: www.smsby50.com

€200

€100 URBEATS BEATS BY DRE Den Kult gibt es von Beats By Dre auch direkt ins Ohr. For more info: www.beatsbydre.com

€190

SL150BW SOUL BY LUDACRIS

SUPERSTARZ BY SIDO

Auch Ludacris hat ein paar Modelle im Angebot. Wie wäre es mit diesem trendy Model in weis?

Auch von einem deutschen Künstler gibt es sie jetzt. Rapper Sido mit seinem Superstarz.

For more info: www.soulelectronics.com

For more info: www.superstarz.de


WO GEHT WAS?! ********************** Schley-er-Halle, Stuttgart 01.06.13 Festwiese, Heidelberg 03.06.13 Zenith, München

(Zusatzkonzert) 02.07.13 o2 World, Berlin 03.07.13 o2 World, Berlin (Zusatzkonzert) Dein Event hier oder online?

BEYONCÉ 22.05.13 Olympiahalle, München 24.05.13 o2 World, Berlin

A$AP ROCKY 04.06.13 FZW, Dortmund 05.06.13 ASTRA Kulturhaus, Berlin 06.06.13 Docks Hamburg, Hamburg SEAN PAUL 23.05.13 Mitsubishi Electric Halle, Düsseldorf 24.05.13 Jahrhunderthalle, Frankfurt 26.05.13 Stadtpark Freilichtbühne, Hamburg 28.05.13 Rothaus Arena, Messe, Freiburg 29.05.13 Stadthalle, Fürth 31.05.13 Hanns-Martin-

Wenn du dein Event hier oder online sehen möchtest, kannst du uns gerne an info@flavormag.de schreiben.

RIHANNA 26.06.13 LANXESS arena, Köln 27.06.13 LANXESS arena, Köln

Alle Events auch immer unter flavormag.de/events 48


SUNSHINE IS SUNGLASSES TIME Endlich kommt auch bei uns die Sonne raus und zeigt sich immer öfter von ihrer besten Seite. Klar das jetzt ein Styling Acc. nicht mehr fehlen darf: die Sonnenbrille! Wir zeigen euch die neuen und coolen Modelle der Saison.

Ray Ban

Hugo Boss

Carrera

Klar! Auch in dieser Saison darf es gerne wieder eine Ray Ban sein. Das zeitlose Design der Aviator kann auch in diesem Jahr ohne schlechtes Gewissen getragen werden. So präsentiert uns Ray Ban aktuell auch neue Farben im aktuellen Sortiment.

Auch Hugo Boss hat einige Brillen für die Sonnenanbeter im Sortiment. Darunter auch die neue BOSS Brille im WayfarerStil. Die Brille hat einen Kunststoffrahmen und edle Aluminium Einsätze mit Logo Prägung. Preis liegt bei rund 180 Euro.

Für die Rennfahrer gibt es auch etwas von Carrera auf die Augen. Die Carrera 22 - XAM/ IC kommt in Weiß/Silber daher. Der Rahmen selbst besteht aus Kunststoff und wirkt in weiß recht edel. Zu haben ist das Teil für rund 120 Euro.

Get it: www.ray-ban.com

Get it: www.hugoboss.com

Get it: www.shop-carrera.com


Prada

Lacoste

Tommy Hillfiger

Exklusive Brillen kommen auch von Prada und wer das nötige Kleingeld hat, der könnte sich vielleicht auch für dieses Model interessieren. mit blau verlaufenden Gläsern und doppelten Nasensteg orientiert sie sich an den 50er Jahren. Preis liegt bei 230 Euro. Get it: store.prada.com

Der leichte Kunststoff ist mit der 2-farbigen Bemalung brillant verarbeitet und verschaffen dem nahezu eleganten Style Lebendigkeit. Das LACOSTE Logo wiederholt sich in der gleichen Farbe des Mittelteils auf dem kontrastfarbigen Bügel.

Auch Tommy Hillfiger hat neue Modelle im Angebot. So auch die TH1156/S für rund 150 Euro. Mit ihren weichen Rundungen lässt sie sich perfekt zur den verschiedenen Garderoben kombinieren. Das Logo ziert auf beiden Armen.

Get it: www.lacoste.com

Get it: www.tommy.com

Ray Ban

Ralph Lauren

Gucci

Wer es farbenfroher mag, der kann getrost zu dieser Ray Ban greifen! Die Grey Mirrored Gläser wirken perfekt in dem blauen Kunststoffrahmen, welcher gerade einmal 30 Gramm auf die Waage bringt. Frische Farbe für dein Sommer-Outfit!

Diese zweifarbige Sonnenbrille kommt von Ralph Lauren und liegt preislich in der Mitte des Feldes. Ca. 140 Euro muss man für dieses edle Modell springen lassen.

Etwas Sportliches bekommt ihr bei Gucci. Allerdings müsst ihr für die Sport-Sonnenbrille im schwarz/rot/grün havanafarbener Kunststoff mit drei Schichten Acetatfarbe für den Webstreifen-Effekt 200 Euro auf den Tisch legen.

Get it: www.ray-ban.com

Get it: www.ralphlauren.com

Get it: www.gucci.com


FLAVOR MAGAZINE

URBAN MUSIC & LIFESTYLE MAGAZINE

www.flavormag.de | www.facebook.com/flavormagazine | www.twitter.com/flavormag


Flavor Magazine Mai/Juni 2013 - Ausgabe #31