Issuu on Google+


INHALTSVERZEICHNIS

Ace Hood Wir hatten Rapper Ace Hood exklusiv im Interview.

Mista Raja im Interview

Seite 20

DJ StevenMac im DJ Corner Interview. Seite30

Seite 14

Little Ryan im Interview

Seite 26

Shay Diggs (Hip Hop Model)

Seite 36


Vorwort ARTISTS Chris Brown Trey Songz Ace Hood im Interview Lupe Fiasco Mista Raja im Interview Eric Benét Little Ryan im Interview DJ StevenMac im Interview

Seite 09 Seite 12 Seite 14 Seite 18 Seite 20 Seite 24 Seite 26 Seite 30

Ja wohl! Es ist der 1. März und sie Sonne hat sich mal wieder geziegt. Es wird langsam wärmer und auch wir wollen es heiß haben! Aus diesem Grund haben wir Rapper Ace Hood für unser neues Cover geholt und sprachen mit ihm in unserem exklusiven Interview. Aber auch Mista Raja, Hit-Produzent von unter anderem Maino‘s „Hi Hater“ baten wir zum Gespräch. Den jüngsten Rapper und Label CEO, Little Ryan, hatten wir auch im Interview und sprachen so mit dem 7-jährigen unter anderem über Musik und die Schule. In unserer DJ Corner haben wir diesen Monat DJ StevenMac, welcher mit seinem Mixtape „Rapresent“ wohl einigen ein Begriff sein sollte. Auch er plant wieder Großes und wir wollten natürlich wissen was.. Für das Auge gibt es diesmal Shay Diggs.

ENTERTAINMENT Shorty‘s Splash 14 Kino DVD

Seite 04 Seite 10 Seite 40 Seite 42

In diesem Sinne, wieder viel Spaß beim Lesen und vergesst nicht www.flavormag.de und www.flavorradio.de zu checken. Euer Flavor Mag -Team!

Die nächste FLAVOR erscheint am 01. April 2011 auf www.flavormag.de

LIFESTYLE Shay Diggs (HipHopModels)

Seite 36

FLAVOR VOR 1 JAHR: FLAVOR MAGAZINE Ausgabe vom März 2010 mit Freeway auf dem Cover


Snoop Dogg bringt „Doggumentary Auch Rapper Snoop Dogg will es wieder wissen und schickt sein neues Album „Doggumentary“ ins Rennen. Bereits im Vorfeld veröffentlichte er die erste Single „Wet“. Weitere 20 Songs erwarten uns am 29. März, wenn das neue Album kommt. Die Produktionen kommen dabei von Snoop Dogg selbst. Aber auch Swizz Beatz, Jake One, Kanye West, Fredwreck, Prime, The Cataracs, Scoop DeVille, J-Kwon, Gorillaz, Mr. Porter, Black Mob, R. Kelly, Warryn Campbell, Trylogy, David Banner, Meech Wells und Rick Rude hatten ihre Finger mit im Spiel. Features stehen von Bootsy Collins, Denaun Porter, Devin the Dude, Kobe, R. Kelly, T-Pain, Pilot, Wiz Khalifa, Too Short, Kokane, Daz Dillinger, Gorillaz, Willie Nelson, Kanye West, John Legend und LaToya Williams.

Raekwon mit neuen Album Der Wu-Tang Clan Rapper Raekwon meldet sich im März zurück und veröffentlicht gleich beginn sein neues Album mit dem Titel „Shaolin vs Wu-Tang“. Termin hierfür ist der 4. März 2011. Erscheinen soll es über Iceh2o (Soulfood). Natürlich sind auch die Wu-Tang Kollegen Method Man, Ghostface und Inspectah Deck unter den Gästen. Weitere Beiträge gibt es von unter anderem Rick Ross, Lloyd Banks, Jim Jones und Busta Rhymes. Produziert wurde die Scheiben von, neben Raekwon, auch von Scram Jones, Erick Sermon, Mathematics, Bronze Nazareth, Cilvaringz, DJ Khalil, Tommy Nova, BT, Selasi, Bluerocks, Alchemist, Sean C & LV, Havoc und Xtreme.

04


DJ Vadim: Live Is Moving Die Band hat bereits als Support der Fat Freddy’s Drop Tour für Begeisterung gesorgt. DJ Vadim, die russische Ikone in Sachen Beats, Samplism und Instrumental HipHop bildet nun zusammen mit der UK Soulhoffnung Sabira Jade und dem neuen Stern am Chicagoer Raphimmel MC Pugs Atomz ein wahrhaft internationales Kollektiv mit exquisitem Geschmack.

H.F.M.2 kommt endlich in Deutschland Jetzt hat auch in Deutschland das Warten ein Ende. Während die Amis bereits im November das neue Album von Lloyd Banks kaufen konnten, wird der deutsche Markt am 11. März bedient. Dann nämlich kommt auch hier „Hunger For More 2“ in die Läden.

Vadim paart seine musikalischen Einflüsse in einer einzigartigen Weise mit seinen futuristischen Produktionen und schafft so einen facettenreichen, warmen Sound aus modernem Soul und Hiphop. Eingebettet in hypnotische Riddims und asskickin Basslines erzählt „Life is moving“ eine fesselnde Geschichte voller Emotionen, Trennungen, Schönheit und Ekstase. Man nehme eine Prise von “Soul 2 Soul”, “Loose Ends”, “Cameo” und “A Tribe Called Quest” und mische es mit einer Unze “Moody Man”, “Fat Freddies Drop” und “Sa-RA”, fertig ist der perfekte Genremix ! Große, fette Drumsounds treffen auf Vintage SynthieEffekte und Moogs, zu weilen aufgebrochen durch Upbeat Momente und abgedrehte Soundspielereien, ohne dabei nur reiner Abklatsch alter Sounds der Siebziger oder Achtziger zu sein. „Life Is Moving“ erscheint am 11. März 2011.

Neben Banks produzierten hier auch 50 Cent, Dirk Pate, Cardiak, Eminem, Boi-1da, Ryan Leslie, J.U.S.T.I.C.E. League, Swizz Beatz, Nick Speed, Lab Ox, Vikaden, Prime, Dready und Young Seph. Features gibt es von Tony Yayo, Styles P, 50 Cent, Pusha T, Julez Santana, Ryan Leslie, Jeremih, Raekwon, Kanye West, Fabolous und weiteren. In den Staaten verkaufte sich die Scheibe 45.000 Mal in der ersten Woche. Mal schauen ob in Deutschland noch ein paar dazu kommen...

05


Nicki Minaj‘ „Pink Friday“ Im März erscheint jetzt auch Nicki Minaj‘ Debüt-Album „Pink Friday“ auf dem deutschen Markt. Während die Amis es bereits im letzten Jahr erhalten haben, soll es bei uns am 18. März 2011 erscheinen. Produziert wurde der Longplayer von Bangladesh, Blackout Movement, Drew Money, Oak, Papa Justifi, J. R. Rotem, Swizz Beatz, T-Minus und will.i.am. Features gibt es von Eminem, Drake, Rihanna, will.i.am, Kanye West und Natasha Bedingfield. Aus dem Album stammen auch die HitSingles „Your Love“, „Right thru Me“, „Moment 4 Life“ und „Roman‘s Revenge“. In den Staaten hat das Album mit mehr als 1 Millionen Verkäufe bereits Platin erreicht. In der ersten Woche verkaufte sich „Pink Friday“ in den Staaten 375.000 Mal.

„I Remember Me“ „I Remember Me“ ist das zweite StudioAlbum von Sängerin Jennifer Hudson und soll bei uns am 18. März erscheinen. Als Label fungiert hier ARIS US (Sony BMG). Dabei wurde der neue Longplayer von NeYo, Swizz Beatz, Stargate, R. Kelly, Harvey Mason, Jr., Rich Harrison und Ryan Tedder produziert. Die erste Single ist der Song „Where You At“, welches von R. Kelly geschrieben wurde. Auf Features muss man bei Jennifer‘s neuen Album jedoch gänzlich verzichten.

06


Chris Brown scheint die schlechten Schlagzeilen über sich abgeschüttelt zu haben und macht weiter das, was er sowieso am Besten kann: Musik. Und so steht jetzt sein viertes Studio-Album mit dem Titel „F.A.M.E.“ in den Startlöchern. Dabei soll das F.A.M.E. für „Fans Are My Everything“ stehen. Anfangs ging man noch davon aus, dass es für „Forgive All My Enemies“ stehen soll, was er sich letzten Sommer auch tätowieren lies. Die erste Single wurde uns dabei bereits im Oktober in Form von „Yeah 3x“ präsentiert, welches sich im Hip-House bereich ansiedelt. Dabei fungierte die Single als poppige Mainstream Single um die Aufmerksamkeit zu bekommen, was ihm auch ganz gut gelang. Die Single landete weltweit in den Charts. Um seinen Hip Hop Fans treu zu bleiben folgte die zweite Single in Form von „Look At Me Now“, auf welcher er von Busta Rhymes und Lil Wayne gefeatured wird. In den Staaten stieg der Song gleich in die Top 15 ein. Dabei kommen die Produktionen auf „F.A.M.E.“ von Alle Benassi, Afrojack, Brian Kennedy, Bigg D, Benny Benassi, Chris Brown, DJ Frank E, Diplo, Free School, Harmony, Jroc, Kevin McCall, Polow da Don, Tha Bizness, The Messengers, The Stereotypes, The Underdogs, Timbaland, Timothy Bloom und T-Wiz. Weitere Features kommen wohl von Justin Bieber, Ludacris, Benny Benassi, Game, Wiz Khalifa, Big Sean und Timbaland. „F.A.M.E.“ erscheint am 25. März über Sony BMG.

Text: Timothy Morrell Foto: PictureGroup

09


H

ip Hop im Jahr 2011 ist spanne nder als je zuvor. Überall köchel t und brodelt es und jede Menge jun ge Künstler suchen nach neuen Wegen, die Möglichkeiten, die immer noc h in der Hip Hop Kultur stecken, voll und ganz auszuschöpfen. Überall wird exp erimentiert und verändert, werden alte Ver satzstücke auseinander genommen, zer legt, durch den Fleischwolf gedreht, verfor mt und neu zusammengesetzt. Acts wie Die Orsons, Casper, Marteria und K.I.Z. haben das Genre revolu tioniert und brechen die starren HipHop-S trukturen auf. Es brodelt im amerikanischen Untergrund und Gruppierungen wie die aus Los Angeles stammende Crew Odd Future , zutätowierte Punkrocker wie Yelawolf oder Aloe Blacc, dem die Transformation vom Untergrund MC zum chartstürmenden Sou lbrother gelang, zeigen, was noch so in der alten Dame Hip Hop steckt. Aber auc h im PopOlymp beweisen international gefeierte Künstler wie Kanye West, das s da noch viel mehr geht, wenn man die Fes seln sprengt, den Geist befreit und der kün stlerischen Energie freien Lauf lässt. Hingabe, Liebe und Passion wa ren schon immer Schlagworte, die Hip Hop seit Tag 1 begleiten. Denn was wäre ein Breaker ohne Herz, ein Sprüher ohne Techni ken und ein Rapper ohne Skillz. Man muss hart an sich arbeiten, am Ball bleiben und Mut, Kraft und Ausdauer mitbringen, um Hip Hop zu überleben. Denn noch imm er gilt der Grundsatz Battle ist alles und Competition is none. Im ewigen Wettstreit der Ideen hat es die Hip Hop Kultur gescha fft, in über 30 Jahren ihres Bestehens fresh, dope und on point zu sein, wie kaum eine andere (Jugend-) Kultur vor ihr. Das spl ash!-Festival in Runde 14 ist als Motor, Bar ometer und Katalysator mittendrin dabei. Kaum ein anderes Festival wu rde über die Jahre so sehr zum Treffpunkt der deutschsprachigen Hip Hop Szene. An gefangen als begeisterndes Feld-Waldund WiesenEvent im hügeligen Umland von Chemnitz, nahe der tschechischen Grenze . Getragen

10

von der Liebe einiger Maniacs, die einfach etwas machen wollten, vom puren Idealismus und der bloßen Eup horie, wurde die ostdeutsche Provinz zum Nabel der deutschsprachigen Hip Ho p Welt und manch eine große Rap-Karrie re nahm am legendären Stausee Oberrabe nstein ihren Anfang.Sido, Bushido, Curse , Savas, Gentleman, die Beginner, K.I.Z., Casper - was wären sie alle, ohne das splash !-Festival? Chemnitz, Pouch, Ferropolis! Das Festival wurde größer, musste umziehen , veränderte sich - der Mythos aber blie b. Die Massen folgten und ließen sich Jahr für Jahr begeistern und von der einzigartige n Stimmung des Festivals einfangen. Jeder ist ein Teil der Kultur und jeder trägt daz u bei. Nirgendwo sonst ist dieser Chara kter so spürbar wie auf dem splash! Traditionell war und ist das spl ash!-Festival DER Umschlagplatz für neue Ideen, neue Konzepte und neue Trends. Alle s in einem und eines für alle. splash! das ist Hip Hop Messe, Get-Together, Gipfeltref fen der Macher, Liebeskarussell, Kon taktbörse und nicht zuletzt eines der besten Festivals Europas, vollgepackt mit den interessantesten Acts, coolen Aktionen und ambitionierten Side-Events: 2 Kilometer Wandfläche für Sprüher, Breakdance Arena, Skateboardpark, Lesungen, Diskussionen, Freestylebattles, Open Mic und nicht zuletzt Peace, Love, Harmony an having fun. Hip Hop hat so viel zu bieten – Auf dem splash! ist es zu sehen, zu schmecken und zu fühlen. Let there be a Festival – Let there be splash! • www.splash-festival.de


12


Bei den meisten Menschen wecken die Begriffe Passion, Pain & Pleasure ganz sicher im ersten Moment Gedanken an Sex - für mich sind sie so eine Art persönliches Mantra geworden, welches meinen augenblicklichen Lebensabschnitt ziemlich genau beschreibt” erklärt TREY SONGZ den Titel seines neuen Albums “Passion, Pain & Pleasure”, mit dem sich der R&B-Superstar aus Virginia nach seinem Gold-veredelten 2009er Vorgänger “Ready” noch kraftvoller, noch souliger und noch mitreißender zurück meldet!   “Meine Leidenschaft für das, was ich tue, für meine Kunst, treibt mich zu immer neuen Höchstleistungen an. Es hat viel mit meiner Auffassung von Kunst und meiner eisernen Arbeitsmoral zu tun. Dementsprechend sind all die privaten Opfer, die ich für meine Karriere und meine Fans bringe, immer auch eine ewige Quelle meiner Qualen und meiner Schmerzen. Doch am Ende des Tages ist es das alles wert - die Freude, die ich an meiner Arbeit empfinde, wiegt all die Entbehrungen und die Schmerzen wieder auf! Als ich mit den Aufnahmen zum neuen Album anfing, spukten mir diese drei Begriffe ständig im Kopf herum. Sie haben mich inspiriert, den gesamten kreativen Schöpfungsprozess begleitet und extrem beeinflußt. So gesehen ist es nur logisch, dass das gesamte Album so benannt ist.”   Energie pur: Von der ersten bouncy Singleauskopplung “Bottoms Up (feat. Nicki Minaj)” bis zum mitreißenden, rock-infizierten “Blind” - mit “Passion, Pain & Pleasure” zeigt sich TREY SONGZ auf dem absoluten Zenith seiner Kreativität! “Mit dieser Platte habe ich endlich meine innere Aufnahmeblockade durchbrochen”, erzählt TREY. “Ich habe es geschafft, das Beste der vergangenen Outputs in einem Longplayer einzufangen: Die coolsten Parts von `Ready`, das Herz und die Entschlossenheit von ´Antipation` und die Originalität von `I Gotta Make It`!”   Ein mehr als überzeugendes Gesamtergebnis, an dem nicht zuletzt auch eine ganze Armada hochkarätiger Producer entscheidenden Einfluss hatte: So haben sich diesmal niemand Geringere als Bei Maejor (Sean Kingston, Ne-Jo, Ciara…), Tha Bizness (50 Cent, Ice Cube, Chris Brown…), Mario Winans (Mary J. Blige, Beyoncé, Jennifer Lopez…), Mark Jackson (Eminem, Ice Cub, Carmen Electra…), Kane Beatz (Flo Rida, Lil

Wayne, Nicki Minaj...) und natürlich TREYs langjähriger Co-Produzent, Songbook Entertainment-Gründer Troy Taylor zusammen gefunden, um Stücken wie “Can`t Be Friends” oder “Please Return My Call” den entscheidenden Tiefgang abseits sexueller Stereotypen zu verleihen. Selbstreflektiv und hochgradig introspektiv geht man an Themen wie Sex, Liebe, Zärtlichkeit und zwischenmenschliche Beziehungen heran.   “Mit diesem Album wende ich mich an all diejenigen, die der Meinung sind, ich könnte einzig und alleine über Sex singen. Ich beweise ihnen, dass es auch anders geht. Ich stoße mit `Passion, Pain & Pleasure` ganz neue Türen auf, obwohl ich auch das altbekannte Tor immer eine Hand breit offen lasse”, gibt TREY SONGZ schmunzelnd zu.   “Passion, Pain & Pleasure” markiert SONGZs künstlerische Weiterentwicklung vom rapide aufgestiegenen Shootingstar zum arrivierten R&N-Act mit dem ganz besonderen Etwas; dem seltenen Success-Gen, welches nur bei wirklichen Ausnahmekünstlern zu finden ist. Wie schon das gold-überschüttete Top 10Durchbruchsalbum “Ready” mit seinen zahlreichen Erfolgssingles unter Beweis stellte: Smashhits wie “I Need A Girl”, “LOL:) (feat. Gucci Mane und Soulja Boy Tell `Em)”, “Successful (Drake & Trey Songz),” “I Invented Sex,” “Neighbors Know My Name” und “Say Aah” brachten “Ready” zu Recht eine begehrte Grammy-Nominierung in der Kategorie “Best Contemporary R&B Album” ein!   Ebenso wie auch unzählige weitere Awards und Auszeichnungen, darunter als “Best Male R&B Artist” auf den BET Awards 2010 - für TREY SONGZ nur die Krönung eines außergewöhnlich erfolgreichen Jahres als gefeierter Headliner sowie umjubelter Special Guest auf Jay-Zs ausgedehnter “BP3 Tour 2010”, zahlreichen TV-Auftritten und Superstar-gespickten Aufnahmesessions mit Größen wie Lionel Richie. Nicht zu vergessen TREYS Teilnahme an Quincy Jones´ spektakulärem Remake des Charity-Klassikers “We Are The World” zugunsten Haitianischer Erdbebenopfer.   “Passion, Pain & Pleasure” erscheint am 11. März über Atlantic Records / Warner Music.• Text: WMG Foto: Andrew Zaeh

13


Interview: Ron-Lo | Fo

tos: We The Best

14


M

it einem der strengsten Winter in Florida, hat dieser Staat doch etwas Heißes am kochen. Der Candy Paint und die Palm Trees gehören noch immer zur Hood von Broward County. Ein Ort, an welchem nicht viele Träume wahr werden.. Wie auch immer gibt es dort ein Ass in der Hood.. Wir besuchen also die Welt von „We The Best“ Records und sprechen mit Ace Hood.

Du hast erst kürzlich deine neue Single mit dem Titel „Hustle Hard“ veröffentlicht. Wer hat dieses Brett produziert? Das war Ley luger.. Ist er Teil deines Camps? Nee, er ist nicht direkt aus meinem Camp aber wir arbeiten sehr oft zusammen. Ich glaube er gehört zu Waka Flockas Camp aber ich bin mir nicht ganz sicher.. Viele Leute wissen ja bereits, dass du mit DJ Khaled down bist und Teil des „We The Best“ Movements bist.. Wie hat das Ganze mit dir und ihm angefangen? Ich habe Khaled damals im Radio Studio getroffen, als er noch bei 99jams in Miami war und von dem Zeitpunkt an arbeiteten wir gemeinsam bis er mich schließlich auf seinem We The Best Label unter Vertrag nahm, was dann zu Def Jam führte und so begann die ganze Geschichte.. Du bist also in Miami aufgewachsen? Nee, ich bin in Broward County aufgewachsen.. Ganz in der Nähe von Palm County.. Yeah! Ja? Living the life.. Ist der Vibe noch immer der klassische mit Candy Paint und big Dubbs (20 Zoll Felgen)? Auf jeden Fall.. Das ist wie wir leben.. Es ist das Florida Life hier unten. Hast du dir auch schon so einen richtigen Oldschool Schlitten besorgt? Nee, noch nicht.. Aber ich werde mir auch noch so etwas holen. Irgend etwas, mit dem ich langsam durch die City crusin‘ kann.. du verstehst?

Und was gibt es musikalisch Neues? Plant unser Ass aktuell ein neues Album? Nee, im Moment nicht wirklich. Ich will viel lieber so weiter machen wir jetzt und Qualität bringen. Ich werde mir also Zeit lassen und dann lieber etwas gutes Veröffentlichen. Die Leute wissen wie ich bin.. Wenn die Zeit reif ist, dann werde ich es machen.. Genau, wenn die Zeit reif ist, dann könnt ihr gespannt sein. Wie würdest du den Vibe von „Ace Hood“ mit nur einem Wort beschreiben? Vielseitig.. ein Rapper, welcher auf jeden Track springen kann. Ganz egal ob es Bruno Mars ist oder sonst wer.. Egal ob es ein Track für die Ladies oder ein Street Track ist. Aber ich bin durch und durch ein Hustle also ist letzteres eher das, was ich mache. Verstehst..? Mit den Plattenverkäufen im Keller auch sonst eher schlechte Aussichten auf dem Musik Markt, wie will es Ace Hood in die Wohnzimmer der Deutschen schaffen und sich einen Namen machen? Ich glaube das es die gute Musik ist und das man sich selbst treu bleibt und ehrlich zu den Leuten ist.. Es geht noch immer daran, den Leuten Musik zu bieten, welche auch nach Jahren noch gut ist. Ab und zu gibt es auch einen Klassiker für die Straßen und ich denke, genau dass ist auch „Hustle Hard“. Auf jeden Fall.. Aber sag mal, wer hat dir den Namen Ace Hood gegeben? Oder hast du dich selbst so genannt? Hmm.. Also früher nannte ich mich immer „Ace“, da es die staärkste Karte im Deck ist.. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich selbst eine ganze Armee bin. Als ich dann den Deal bekam, ging es auch um die Situation um die Hood also wurde ich zu Ace Hood.

15


Was hast du denn für einen Hintergrund Ace? Ich bin durch und durch Florida. Ich bin hier geboren und aufgewachsen.. Zwar in einer kleinen Stadt, aber dennoch ohne Größe Möglichkeiten. Viel Inspiration bekomme ich von meiner Mutter, welche ebenfalls in einer kleinen Stadt in Florida aufgewachsen ist. Aus nichts etwas machen. Du hast nicht viele Möglichkeiten.. Entweder du spielst Ball, rappst oder verkaufst Drogen.

Track mit Trey Songz war.. Der Track war einfach real.. Es ist der Track, welcher mich dahin gebracht hat wo ich Heute bin. Ich mag den Track sehr.. Und mit wem würdest du in der Zukunft gerne einmal zusammen arbeiten? Auf jeden Fall mit einem Typen wie Jay-Z.. Alicia Keys wäre auch toll. Hmm.. Dre, Swizz Beatz.. Leute mit denen ich bislang noch nicht gearbeitet habe.

„Ich müsste jetzt wohl sagen, dass er der Track mit Trey Songz war.. Der Track war einfach real.. Es ist der Track, welcher mich dahin gebracht hat wo ich Heute bin.“ Würdest du auf dem Weg nach oben dich auch von deinem ehemaligen Movement trennen? Bist du Indie in das Game gekommen? Ursprünglich war ich mit einer Gruppe unter dem Namen „Dolla Deals“ unterwegs.. Wir hatte nur eine mündliche Abmachung und keine Verträge oder Ähnliches. Wir haben einfach zusammen gehalten und gemeinsam versucht etwas zu erreichen. Und wie aus dem nichts gab es dann eine gute Situation für mich. DJ Khaled kündigte seine jährliche Birthday Bash an und ich war nur ein up and coming Rapper, welcher der erste aus seiner Stadt sein wollen, welcher den Durchbruch schafft. Klar also, dass ich bei seiner Party auftreten wollte. Das war wo ich ihn dann beim Radio überfallen habe. Er hatte keinen Plan wer ich bin aber ich hatte damals eine Single mit dem Titel „Money Over Everything“, welche ich pushen wollte. Er hörte den Song und auch meinen Willen dahinter.. Was würdest du sagen war der Track, welcher deinen Durchbruch in Florida brachte? Also dich dahin brachte, dass die Leute dich kennen? Ich müsste jetzt wohl sagen, dass er der

16

Was ist dein Lieblings Ort in Florida um einfach abzuhängen und im Cill-Modus eine gute Zeit zu haben? Was müssen die Leute in Deutschland umbedingt abchecken, wenn sie nach Florida kommen?

Ich würde wohl „King of Diamonds“ sagen. Da sind ne menge hammer Bitches.. Kann ich das so sagen?? Yeah.. ich hab das schon gehört.. hammer Bitches.. Okay.. eine menge Hammer Bitches.. Ich meine, man sollte aber auch umbedingt South Beach checken. Das sind Orte die einfach toll sind und man gerne mal ein paar Flaschen leert (lacht). Und wo in den Staaten gefällt es dir noch sehr gut? Naja.. ATL.. hmm, nein Houston.. Houston! Man, da ist irgendwas im Wasser wenn man sich die Frauen so ansieht (lacht). Ich war do zwei Mal als ich zu den Ozone Awards gegangen bin.. Warst du auch schon Übersee? Ja, ich war schon in Frankfurt und würde gerne noch einmal hin kommen. Was sind die Zukünftspläne von Ace Hood? Womit dürfen wir rechnen? Ich will einfach hard grinden und die Mar-


ke rund um Ace Hood festigen. Ich will halt gute Musik veröffentlichen.

Hast du noch irgendwelche Shout outs?

Wer ist sonst noch so auf dem „We The Best“ Label?

Shout out to my team We the Best.. Broward county.. my county the fans, …everyone to Germany.. shout out to yall for having Me.. everyone who’s been with me form the start of music … •

Wir haben einen Künstler von Miami mit dem Namen Rich Kid und Red Rum aus Virginia.. Aber Khaled wird einen Künstler unter Vertrag nehmen, wenn diese Heiß ist. Wir wachsen also..

17


Text: WMG | Foto: Ray Tamarra

18


M

it „LASERS“ veröffentlicht Rap Superstar Lupe Fiasco nach mehr als vier Jahren Kreativpause eines der wohl am ungeduldigsten erwarteten Alben des laufenden Jahres. So stellt der Albumtitel „LASERS“ das Akronym für Lupe Fiascos erklärtes Lebensmotto „Love Always Shines Everytime: Remember to Smile“ dar - ein vor markigen Slogans nur so trotzendes Manifest des Glaubens an sich selbst, an die Veränderung und daran, für seine Sache zu streiten, zu kämpfen, niemals aufzugeben. Ein visionärer 14-Punkte-Plan für den Umsturz und die neue Ordnung. „Mein Ziel ist es, einen öffentlichen Aufstand zu provozieren, die Menschen endlich auf die Barrikaden bringen. Meine Musik ist nur der Köder dafür, was ich zu sagen habe!“ erklärt der aus Chicago stammende MC mit festem Blick.

tonie: Verhunger nicht, während du verzweifelt darauf wartest, endlich einmal im Radio gespielt zu werden. Werd` doch einfach ein viral hit! Von der knallharten Realität zu einer höchst interessanten Fragestellung auf „All Black Everything“: Was wäre wohl anders gelaufen, wenn die weiße Obrigkeit ihre schwarzen Sklaven damals einfach bezahlt hätte? „Wie hätte sich wohl alles weiter entwickelt, wenn die Voraussetzungen komplett andere gewesen wären? Wenn sie nach Afrika gekommen wären und freundlich gefragt hätten, ob wir gerne bei ihnen unterschreiben würden?“

„Mein Ziel ist es, einen öffentlichen Aufstand zu provozieren, die Menschen endlich auf die Barrikaden bringen. Meine Musik ist nur der Köder dafür, was ich zu sagen habe!“

Und zu sagen hat Mr. Lupe Fiasco so einiges auf „LASERS“: Ob mit der ersten Vorabsingle „The Show Goes On“, Ohrwürmern wie „Words I Never Said“ (feat. Skylar Grey und produziert von Alex Da Kid), akustischen Augenöffnern wie „All Black Everything“ oder „Out Of My Head“, einer Zusammenarbeit mit Labelkollege Trey Songz.

Nachdenkliche, aufrüttelnde und süchtig machende rhymes and concepts. Die wohl provokantesten und eindringlichsten, die Fiasco jemals kreiert hat. Verbunden mit packenden Melodien, die man im engen Schulterschluss mit dem mehrfach Grammy ausgezeichneten Producer Jerry Wonder und den unantastbaren Neptunes komponierte; formveredelt durch Kooperationen mit John Legend, Trey Songz und vielen anderen. Frustbewältigung Deluxe: Auf dem bombastischen „Words I Never Said“ rappt sich Fiasco die angestaute Wut über die herrschenden Medien und politischen Leader von der Seele, spricht Klartext mit bekannten Demagogen und Rechtspopulisten wie Rush Limbaugh oder Glenn Beck und nimmt auch Barack Obama hart ins Hiphopkreuzfeuer. Dass Mr. President auch bei den nächsten Wahlen gar nicht erst auf die Stimme von Lupe hoffen darf, muss dabei überhaupt nicht mehr betont werden. Mit dem kritischen „State Run Radio“ richtet man sich mit guten Tipps gegen die allgegenwärtige Radioplay-Mono-

Rückblick: Schon mit seiner Debütsingle „Kick, Push“ und den ersten beiden Alben „Food & Liquor“ (2006) und „The Cool“ (2007) schuf sich Lupe Fiasco einen hervorragenden Ruf als versierter Rap-Philosoph, als scharfzüngiger, kraftvoller Texteschreiber und nicht zuletzt als leidenschaftlicher Vollblut-MC mit der seltenen Gabe zu schocken und zu rocken. Die Menschen ebenso zum Denken wie auch zum Tanzen zu bewegen. Ein Mann mit einer einzigartigen Stimme; die charismatische Stimme einer neuen Generation. „Lasers are shining beams of light that burn through the darkness of ignorance. Lasers shed light on injustice and inequality. Lasers act and shape their own destinies. Lasers find meaning and direction in the mysteries all around them. Lasers stand for love and compassion. Lasers stand for peace. Lasers stand for progression. Lasers are revolutionary. Lasers are the future. We’re not losers… We are LASERS!!!“ „LASERS“ erscheint am 8. März 2011. •

19


20


D

er Name Mista Raja wird wohl nicht all zu vielen leuten etwas sagen aber wenn wir mit Hits um uns schmeißen, welche er produziert hat, wird es wohl bei fast jedem klingeln: „Lightaz Up“ (Lil Kim), „Hi Hater“ & „Hood Love“ (Maino), „Satisfy U“ (Diddy), „Don‘t Say Nothing To Him“ (Diddy Dirty Money) und viele mehr.. Klingelt es? Wir sprachen jetzt mit ihm über seine Arbeit als Produzent, sein Drehbuch zu dem Film „Work Release“ und was sonst noch so bei ihm ansteht.. What up my G.. Wie geht es dir? Was geht Welt, was geht Deutschland! Das Leben ist gut, ich kann mich nicht wirklich beklagen.. Wie geht es euch dort drüben? Mir geht es auch blendend, danke.. Wie behandelt das Wetter denn Mr. Raja? Man, ich bin einfach nur froh all den Schnee los zu sein. Wir hatten hier soviel davon.. Ich musste diesen Winter in Jersey soviel Schnee schaufeln, einfach nur verrückt. Jetzt freue ich mich einfach auf einen heißen Sommer.. passend zu den heißen Songs, welche ich veröffentlichen werde. Okay, cool. Bevor ich es vergesse, lass die Leute noch schnell wissen, welche Stadt genau du repräsentierst.. Ich repräsentiere die South Bronx, NYC.. Ich meine, ich wohne zwar im Moment in Jersey, repräsentiere aber nach wie vor New York City.. Ich weis du hast in deiner Karriere bereits einige groSSe Nummern produziert.. Lass aber auch die Leute wissen, für welche Hits du unter anderem verantwortlich warst oder mitgewirkt hast. Naja, ich habe „Lightaz Up“ für Lil Kim CoProduziert, ich habe „Hi Hater“ für Maino gemacht.. „Come Home With Me“ und „Satisfy Me“ für P. Diddy.. Was die Leute verstehen müssen ist, dass wenn ich an einem Projekt arbeite, dann mache ich es richtig! Kein Zweifel.. versteh ich gut. Was hast du sonst noch produziert? Man, es sind einfach zuviele Songs um sie alle zu nennen.. Lass mich überlegen (Denkt kurz nach).. Oh, ich habe auch „Shut Up Bitch“ für Lil Kim und „Hood Love“ für Maino gemacht. Wie gesagt, wenn ich ein Projekt übernehme, dann rocke ich das Projekt!

Warte bis die Leute die neuen Sachen hören, welche bald kommen.. Kein Plan warum ich es erwähne, weil eigentlich bin ich nicht wirklich befugt darüber zu sprechen wen ich auf diesem neuen Track habe. Ich warte im Moment nur darauf, dass mich der Anwalt anruft und sagt: „es geht alles klar“ damit ich endlich damit angeben kann.. Im nächsten Interview werde ich euch dann aber alle Einzelheiten erzählen. Okay.. Lass dich bloss nicht erwischen wie du hier in Deutschland irgendwelche Geheimnisse ausplauderst (lachst). (lacht) Ja, man.. da hast du auf jeden Fall recht! Aber ist ja alles cool.. Wie du weist, muss ich auch etwas über deine Hintergrund Geschichte erfahren. Ohne allerdings aufdringlich wie die Polizei zu werden.. Also lass uns doch wissen wie du als Produzent in diesem Game angefangen hast. Naja, um genau zu sein bin ich auch ein Rap Künstler.. Die Leute haben mich rappen gehört und das auf Platten die ich selbst produziert habe. Ich wurde dann gefragt ob ich nicht Lust habe für ein paar Leute zu Ghostwriten.. Zusätzlich habe ich auch einige interne Arbeiten bei einigen Labels hier in New York erledigt.. Für alle die also in diesem Geschäft mit mischen wollen, ist es erst einmal wichtig, dass sie das Geschäft auch kennen, in welchem sie tätig sein wollen. Nachdem ich dies getan habe, bin ich nach Atlanta gezogen und habe dort in verschiedenen Studios mit den verschiedensten Leuten gearbeitet. An dieser Stelle auch ein Shout Out an meinen Homie Akon.. Danach bin ich dann wieder nach New York gezogen und hab mich mit meinem Mann Gene Nelson bei „Hip Hop Since 1978“ zusammen getan.. und das ist was ich jetzt mache.. Ich bin jetzt A&R bei dem Label. Viele wissen vielleicht nicht was aus „Hip Hop Since 1978“ entstan-

21


den ist aber es ist groSS.. Das sind Künstler wie Kanye, Drake, Lil Wayne, Common.. Good Look.. Kein Zeifel.. Das machen wir uns ich bin bereit für das nächste Level. Im Moment ist es eine Interscope Situation.. Dann lass uns doch über seinen Produktions Stil und die Musik allgemein sprechen, ebenso als Writer.. Ich versuche immer so echt zu bleiben wie möglich und alles was ich musikalisch mache, dass kommt vom tieften Herzen. Die Leute wissen wo ich her komme.. Aber wenn ich für jemand anders schreibe, dann versuche ich ihnen das zu geben, was sie wollen. Wenn ich ein Projekt übernehme, dann möchte ich dass es auch von Herzen kommt. Aus diesem Grund arbeite auch so gerne mit Maino.. Er kommt einfach Hart und macht es dadurch so einfach.. Gibt es irgend einen Künstler, mit dem du bislang noch nicht gearbeitet hast, es aber gerne einmal machen würdest? Auf jeden Fall.. Es gibt eine Menge Leute, mit welchen ich gerne einen Hit produzieren würde. Um ehrlich zu sein, möchte ich mit jedem Arbeiten, der einfach nur Heat bringt.. Ich arbeite auch an neuem Material für Lil Wayne und Drake.. Aber ich suche auch immer den nächsten Star. Wenn dort draußen also jemand heißes ist, melde dich bei mir.. Kein Zweifel, wir haben auf jeden Fall ein paar Leute die du mal checken solltest.. Absolut.. In unserer Zeit ist es auch scheiß egal aus welchem Teil der Welt du kommst. Ich suche that heat.. Produzenten, Writer.. Ich will das Beste vom Besten.. Dann die berühmte Flavor Magazine Frage.. Wenn du auf einer einsamen Insel gestrandet wärst und du hättest du ein einziges Album dabei... Welches sollte es am besten sein?? Das müsste auf jeden Fall Jay-Z‘s „Reasonalbe Doubt“ sein..

22


Aight.. Das ist auf jeden Fall ein Klassiker..

Sag uns noch schnell was dein erster groSSer Hit war..

Ja, ich kann mir das Album immer wieder anhören. Ich bekomme da nie genug.

Der erste große Hit, welchen ich produziert habe, war Diddy und R. Kelly‘s „Satisfy U“.. Ich habe dieses ganze „I Need A Girl“ Movement angefangen.. Ich schwöre es euch..

Also, neben Produktionen und Writing, was steht als nächstes bei Mr. Raja an? Naja, ich habe auch einen Film geschrieben, welcher den Namen „Work Release“ trägt. Es geht um einen Hustler, welcher in einer Welt voller Drogen, Polizei Korruption und Loyalität zu seiner Crew und seinem Mädchen gefangen ist. Im Moment bin ich noch in Gesprächen um einen Produktions Deal dafür klar zu machen.. Der Schauspieler Jason Weaver wird dann mit in dem Film zu sehen sein.. Nicht schlecht.. Du beschäftigst dich also auch mit Filmen und dem Schreiben von Drehbüchern? Ja und ich habe zu diesem Drehbuch schon eine menge gutes Feedback erhalten und einige Produktions Firmen haben bereits Interesse an diesem Streifen.. Was geht sonst noch so bei dir? Wir arbeiten auch am neuen Maino Album „The Day After Tomorrow“, welches bald erscheinen soll.

(lacht) Du schwörst du hast die ganze Diddy „I Need A Girl“ Era aus den 90ern angefangen..? Auf jeden Fall! Und big Shout Out an mein Home Girl Kaleena von Dirrty Money.. Ich habe den „Don‘t Say Nothing To Him“ Track vom „Last Train To Paris“ Album produziert, auf welchem auch Maino gefeatured ist.. Man.. du schmeist förmlich mit Hits um dich.. Ich hab dir gesagt, wenn ich das Projekt übernehme, dann richtig! Shout out to „Coalition Forces“.. My homie „Sef Mills“, „D Smitty“, „Jerry Base“.. We getting it in.. 2011 is our year.. Dann blast mal deine Social Links für die Leser.. Folgt mir alle auf twitter.com/mistaraja. Ebenso, added mich unter facebook.com/ mistaraja. • Interview: Dolla Skillz

23


Text & Foto: WMG

24


L

ove is the message, zumindest für den amerikanischen R&B-Charismatiker Eric Benet. Wohl kaum ein vergleichbarer Künstler, durch dessen Karriere sich das Wort Gefühl so omnipräsent und immerwährend zieht, wie durch die Aufstiegsgeschichte der aus Milwaukee, Wisconsin stammenden Samtstimme. Wenn überhaupt, dann lässt sich der wechselvolle Werdegang des sympathischen Forty-Somethings am besten mit diesem Begriff charakterisieren. Echte Gefühle - so wie auf seinem neuen Album “Lost In Time” - einer schwelgerisch-opulenten Homage an den Soul-Sound der goldenen 70ies.   “Ich will die Menschen wieder daran erinnern, was wirkliche Musik überhaupt ist, wie sie klingt und wie großartig man sich mit ihr fühlen kann” erklärt der mehrfach Grammy-nominierte Vollblutmusiker. “Mir war von Anfang an bewusst, dass es auf dieser Platte einzig und alleine um den Musiker an sich und natürlich auch um den Song an sich gehen musste. Also habe ich eine kleine Zeitreise in die aufregenden Glanzjahre zwischen 1972 und 1976 unternommen - genau in die Ära des Sounds, in der ich wie so viele andere meiner Kollegen auch, aufgewachsen bin und die mich als Künstler von Grunde auf geprägt hat.”   Dieser ganz besonderen Verbundenheit folgend, kehrte Benet für die Aufnahmen von “Lost In Time” in seine geliebte Heimatstadt im Herzen Wisconsins zurück, wo man sich mit örtlichen Musikgrößen sowie dem Milwaukee Symphony-Streicherorchester an die Arbeit machte. “Eigentlich liebe ich Loops und Drum-Computer. Wenn man jedoch einen Sound komponieren will, der in den Seelen und Herzen der Menschen widerhallt, braucht man einfach Livemusiker aus Fleisch und Blut. Nur echte Menschen sind in der Lage, diese ganz besondere Atmosphäre zu kreieren.”    Dauerbrenner Liebe - ebenfalls die durchschlagende Message auf “Always A Reason”, welches als allererster Track des Albums entstand. “Mir schwebte ein ganz besonderes Konzept und ein ganz besonderes Feeling für diesen Song vor; außerdem wollte ich mich dem Thema in textlicher Hinsicht mit einem Höchstmaß an Authentizität nähern. Wenn man sich einmal genauer die Musik der 70er Jahre ansieht, findet sich dort sehr oft dieses fast kindliche, sentimentale Zeug wieder.

„Wenn man einen Sound komponieren will, der in den Seelen und Herzen der Menschen widerhallt, braucht man einfach Livemusiker aus Fleisch und Blut. Nur echte Menschen sind in der Lage, diese ganz besondere Atmosphäre zu kreieren.“ Zeilen wie ‘I love you so, I’ll never let you go’ etc. Ich wollte dieses Feeling beibehalten, das Ganze aber auf eine eher klassische Art präsentieren. Mir wurde fast schwindelig, als ich den Text schrieb; als wenn man einen Teil von sich selbst entdeckt, einen Teil einer Vergangenheit, der einem vorher unbekannt war. Ich wollte nur ganz leicht an die Tür der sentimentalen Gefühle klopfen”, grinst Eric. “Ohne aber komplett einzutreten. Ich wollte mich nur ein wenig dort umschauen…”   Ein weiteres Highlight auf “Lost In Time” stellt das Faith Evans-Duett “Feel Good” dar; die erste Zusammenarbeit der beiden Shootingstars seit ihrer gemeinsamen `99er Coverversion von Totos “Georgy Porgy”. “Oftmals weiß man im Vorfeld nicht wirklich, was am Ende tatsächlich entsteht, wenn man mit jemandem zusammen arbeitet. Die Aufnahmen mit Faith waren ein echter Traum: Ich habe mich sehr auf die Zusammenarbeit gefreut und nur auf den richtigen Song gewartet. Sobald ich mit dem Songwriting zu `Feel Good` anfing, konnte ich buchstäblich schon ihre Stimme auf dem Stück hören!”   Apropos Stimmen: Neben weiteren Kooperationen mit Faith Evans, Chrisette Michele und Ledisi sorgt niemand Geringerer als Eddie Levert von den legendären O`Jays auf “Paid” für die richtige Dosis Soul-Power. “Ich wollte, dass sich das Stück wie ein reinrassiger O`Jays-Track anhört - und genau das haben wir gemeinsam geschafft! Eddie ist einfach ein unglaublich lustiger Typ mit jeder Menge Energie. Wie ein cooler, fröhlicher Lieblingsonkel. Ich liebe ihn wirklich abgöttisch!”   “Es herrscht heute so viel Verzweiflung und Frustration in den Herzen der Menschen. Ich denke, es ist in diesen Tagen wichtiger denn je, sich wieder an die guten Zeiten zu erinnern und Kraft aus einem tollen R&B-Song zu schöpfen. Ich bin sehr glücklich, wenn ich den Leuten mit meinen Stücken ein wenig helfen kann.” •

25


26


E

r ist wohl der jüngste Rapper im Game aber dennoch hat der sieben jährige Little Ryan bereits mit bekannten Künstlern zusammen gearbeitet. So zum Beispiel mit OJ Da Juiceman, Rich Kids und Gucci Man. Aber auch sein eigenes Label First Grad Muzik in Atlanta leitet er zusammen mit seinen Eltern. Wir unterhielten uns mit dem selbstbewussten Jüngling und sprachen unter anderem über seine Musik und die Schule. What‘s good Lil Ryan?? Was geht Flavor Mag? Ach, uns geht es gut und dir? Mir geht es auch gut... Lass unsere Leser doch wissen, welche Stadt du repräsentierst.. Ich repräsentiere Antlanta, Geogia. Ich will das unsere Leser im klaren darüber sind wie alt du bist. Sag Deutschland doch mal dein Alter Little Ryan.. Ich bin sieben Jahre jung.. Wow.. damit bist du der jüngste Künstler, welchen wir bislang im Flavor Magazine gefeatured haben. Wie fühlt es sich an, in solch jungen Jahren bereits Aufmerksamkeit als CEO und Künstler zu erregen? Man, es fühlt sich toll an und es freut mich, dass ich die Möglichkeit habe mich mit meinen Fans dadraußen zu connecten.. Ich sehe du hast zusammen mit deinen Eltern auch bereits dein eigenes Label in Atlanta am laufen.. wie heiSSt denn dein Label?

wie die Rapper darauf rappten.. Also fing ich irgendwann selbst an. Dann fing ich an im Studio meine Musik aufzunehmen. Die Leute hörten mich und meinten sie fänden mich gut also habe ich einfach weiter gemacht. Und wen von den Künstlern im Geschäft findest du derzeit richtig gut? Mich.. (lacht) Ich mag dein Selbstbewusstsein.. Du fühlst deine eigene Musik also..? Ja, ich mag meine Musik.. Hast du bisher schon mit irgendwelchen Künstlern zusammen gearbeitet? Ja klar.. Ich habe Songs mit OJ Da Juiceman, Rich Kids und Gucci Man aufgenommen. Ich habe aber auch auf meinem Label eigene Künstler. Wow, du hast schon deinen eigenen Künstler? Ist es ein Rapper oder R&B Sänger? Ich habe ein weibliche R&B Sängerin.. Wie heiSSt sie denn? Ihr Name ist Chantrell..

Ja.. Name meines Labels ist „First Grade Muzik“.

Also, welche Songs hast du im Moment drauSSen?

Wie lange machst du denn jetzt bereits dieses Musik Ding?

Der Song, welchen ich mit Rich Kidz draußen habe, heißt „School Supplies“. Er stammt vom gleichnamigen Mixtape.. Ihr könnt das Ganze auf meiner Webseite unter www.firstgradmuzik.com downloaden.

Ich rapper jetzt schon seit ich fünf Jahre alt war. Was hat dich bitte dazu gebracht, dass du in so jungen Jahren rappen wolltest? Es waren auf jeden Fall die Beats.. Ich habe mir immer einfach die Musik angehört und

Wow, ich mag die Tatsache, wie du dein Zeugs aus dem Stand kennst und dabei gerade einmal sieben Jahre alt bist.. Also, hast du dein „Schulzubehör“?? (lacht)

27


Ich muss es haben!! Gut zu wissen, dass du Musik machst aber dich dennoch auf die Schule konzentrierst. Wie ist die Schule für dich so? Ach, Schule ist ganz cool.. Ich bekomme ganz gute Noten. Also darf ich mich auch weiter auf meine Musik und mein Label konzentrieren. Stehst du auch auf irgendwelche Sportarten? Ja, ich spiele selbst auch Football.. Ich sehe du hast auch schon für ein paar bekannte Künstler den Opener gemacht und bekannte Clubs in Atlanta gerockt.. Nenne uns doch mal ein paar Clubs, in welchen du schon aufgetreten bist. Ich bin schon im Club Prime Time, Atrium und Obsessions aufgetreten.. Es waren aber auch noch ein paar andere Clubs.. Es ist schön zu sehen, dass auch die Jugend weis was sie will und ihre Träume verwirklichen.. Vielen Dank! Gibt es irgend etwas, dass du den Lesern in Deutschland sagen möchtest? Ich möchte mich auf jeden Fall bei euch bedanken, dass ihr mich in eurem Magazine featured.. Bitte geht und supportet mein Mixtape „School Supplies“ und checkt meine Webseite unter firstgradmuzik.com. Okay, war uns eine Ehre dich da zu haben kleiner Homie.. Bist ganz schon reif für dein Alter.. Danke.. Ach ja, ich will dass alle Eltern los ziehen und meine Single „Fun Times“ für ihre Kinder kaufen! An alle Leser: Ihr habt es gehört! • Interview: Dolla Skillz

28


30


Wie lange bist du jetzt bereits als DJ aktiv und wie hat bei dir alles begonnen? Gute Frage, ich hab absolute keine Ahnung. (lacht) Eigentlich hat alles mit meinem Dad angefangen, da er auch selbst DJ ist, hatte ich natürlich bereits in jungen Jahren die Gelegenheit, mich mit dem „DJ-Biz“ auseinander zu setzen. Später kam dann noch die Liebe zum Hiphop dazu und so kam dann eins zum anderen. Und wie lange bist du jetzt als DJ in den Clubs aktiv? Also seit wann wirst du regelmäSSig in den deutschen Clubs gebucht? Erneut eine gute Frage (lacht) Ich glaube mittlerweile sind es 7 oder 8 Jahre in denen ich die Clubs rocke. Wobei ich in letzter Zeit viel in Studios unterwegs bin und aufgrund dessen bei den live Geschichten in 2010 etwas kürzer treten musste. Bei großen Events durfte ich trotzdem natürlich nicht fehlen. (lacht) Neben Club-Gigs arbeitest du ja auch an deinen eigenen Mixtapes. Eines deiner kürzlich veröffentlichten war ja „Rapresent – Deutschrap vom Feinsten“, welches von Kool Savas gehostet wurde. Wie war die Resonanz darauf? Die Resonanz und das Feedback zum Tape waren riesig. Irgendwie ist das Teil auch auf einer illegalen Filesharing Seite gelandet und wurde dort innerhalb von 7 Tagen fast 16.000 Mal runtergeladen. Damit hatte es sogar mehr Downloads als David Guetta! Mittlerweile wurde das Tape allein dort über 100.000 Mal runtergeladen. Dabei kann man sich das Mixtape auch auf der offiziellen Facebook Seite ganz legal und kostenlos runterladen: www.facebook.com/rapresentmixtape Wie kam denn die Zusammenarbeit mit Kool Savas zustande? Savas macht ja viel mit Major Moves bzw. mit DJ Gan-G, der ja auch viel mit DJ Casshern macht, und da ich eh gerade Bock hatte, ein Deutschrap Mixtape zu machen, bot sich das natürlich an, denn wer könnte ein Deutschrap Tape besser hosten als der

King of Rap höchstpersönlich. Aktuell arbeitest du ja an deinem neuen Mixtape mit Bass Sultan Hengzt. Jetzt weiSS ich, dass es noch recht geheim ist aber kannst du uns schon einen Titel und angepeilten Termin verraten? So sieht es aus, ein neues DJ StevenMac Mixtape ist in der Mache und der Host steht auch bereits fest, wie du schon erwähnt hast ist es diesmal niemand geringeres als Bass Sultan Hengzt. Zum Titel kann ich leider noch nichts sagen, da er noch Top Secret ist (lacht) Angepeilt habe ich Ende April bzw. Anfang Mai. Ich hoffe wir packen es bis dahin (lacht) Wir wollen aber noch mehr rauskitzeln. Wer wird noch mit am Start sein? Besondere Features? Es werden definitiv wieder viele alte Bekannte am Start sein, die man bereits vom Rapresent oder vom Djing Is Not A Crime Mixtape kennt. Die üblichen Verdächtigen sind da natürlich Architekt, David Asphalt, Jayden Lyrics, Jimmy Spliff und Defcon. Des Weiteren befinde ich mich momentan in Gesprächen mit „Echte Musik“ und X-Plosive Beats. Es wird also wieder sehr fett werden und die Leute können sich mal wieder fragen: „Was hat DJ StevenMac jetzt bloß wieder vor?“ Arbeitest du derzeit noch an weiteren Projekten, über welche du uns informieren möchtest? Aktuell arbeite ich an sehr vielen Projekten, momentan ist das My-Well-Beats – The Beatpack in der „Finalphase“. Beim Beatpack handelt es sich um eine DVD auf der sich 10 Beats von uns befinden, die man überall verwenden darf. Ob das jetzt ein Rapper ist oder jemand der sein YouTube Video mit einem Beat versehen will, alles gar kein Problem. Aktuell sitzt mein Designer „Mdepict“ am Artwork der DVD. Das Beatpack kommt also bald! *Lacht* Neben dem DJing produzierst du aber auch. Was war bis dato dein gröSSter Erfolg in diesem Bereich?

31


Derzeit produziere ich viele Deutschrap Sachen. Kürzlich haben wir die aktuelle Single „Dance With Me“ vom G-Unit Member Hot Rod geremixt. Größter Erfolg ist schwer zu sagen, alle meine Produktionen sind sehr erfolgreich *lacht* Kommt natürlich auch darauf an, in was man Erfolg misst, ob das wie bei Moneyboy YouTube clicks sind oder ob man es anhand von Downloads festmacht. Ich mache mir da aber ehrlich gesagt überhaupt keine Gedanken drum. Für mich ist es ein Erfolg, wenn ich eine Idee von mir so umsetzen kann, wie ich mir das vorgestellt habe und dabei ein Endprodukt rauskommt, mit dem ich rundum zufrieden sein kann. Wenn das andere Leute auch gut finden und feiern, freue ich mich natürlich darüber. Aber ich mach keine Sachen bei denen ich nicht selbst dahinter stehen und sagen kann: Aaaalter, DAS ist der Übershit! Viele DJs produzieren ja immer mehr und veröffentlichen gar eigene Alben. Wie kommt das? Ist das DJing selbst nicht mehr befriedigend genug und man will auf diese Art etwas mehr „erschaffen“ oder hat es einen anderen Grund. Was denkst du? Eigentlich hat man ja als DJ schon immer produziert. Bloß war man sozusagen ein live Produzent. Der DJ bestimmst ja, wie lange ein Song läuft, was für ein Song als nächstes kommt und so weiter. Wenn du dann so mixt, dass z.B. auf dem einen Plattenteller ein Instrumental läuft und dann ein Accapella darüber legst, hast du einen live Remix produziert. Von daher ist das Produzieren bzw. Beatbauen eng mit dem Djing verknüpft. Somit ist es als DJ leichter sich in den Bereich einzuarbeiten. Weil letztendlich ist dein Gehör das Wichtigste und als guter DJ hat man neben schnellen Fingern natürlich auch das Gehör für Hits und weiß halt, was der Shit ist und was nicht (lacht) Was macht dir aktuell mehr SpaSS? Ich finde beides cool! Im Club ist es natürlich cool mitzuerleben, wie die Crowd zu deinem Track abgeht und zu sehen, ob er gefeiert wird oder nicht. Im Studio ist man dann wieder in einer ganz anderen Welt und arbeitet mit Musikern aus ganz anderen Musikrichtungen. Was natürlich super

32

interessant ist, da du so auch mal einen Blick über den Tellerrand wagen kannst. Ein weiterer Vorteil ist auch, das man ein paar Vorurteile abbauen kann, denn irgendwie denken die meisten „Musiker“, dass man als Hiphop Produzent keine Ahnung von Musik hätte, weil Hiphop ja keine Musik ist, sondern nur Beats, auf die gerappt wird. Aber wenn sie dann mal selbst merken wie viel Arbeit es eigentlich ist, so einen „Beat“ zu machen, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus *lacht* Und beim DJing, eher an Mixtapes arbeiten oder doch lieber die Crowd im Club rocken? Ist auch beides cool, ich habe als DJ eigentlich schon immer Mixtapes gemacht. Ich finde es auch schade, dass die Mixtape Szene in Deutschland noch recht klein ist. Aber ich mache fleißig weiter Mixtapes und vielleicht kann ich ja so dazu beitragen, dass die Szene in Deutschland größer wird


und jeder erkennt, wie wichtig DJ-Mixtapes sind. Die Leute sollten verstehen, dass man „DJ StevenMac“ bei seiner Trackauswahl vertrauen kann. Auch wenn man den Künstler nicht kennt, wird das schon was sein, schließlich ist „DJ StevenMac“ nicht grundlos dein lieblings DJ (lacht) Je nach Club ist es natürlich schwierig neue, unbekannte Tracks zu spielen. Ich würde mich freuen wenn die Leute in Mainstreamläden offener wären und nicht die Tanzfläche fluchtartig verlassen, wenn sie nach den ersten 4 Bars eines Tracks ihn nicht erkennen und dann nachher, wenn sie den Track in der Hook endlich erkannt haben, schlagartig wieder auf die Tanzfläche rennen (lacht) Die Leute sollten dem DJ einfach mehr vertrauen! Trust me, I‘m a professional (lacht) Jetzt zu einem Thema, welches in unserer Heutigen Zeit unumgäng-

lich ist. Internet: Fluch oder Segen? Ich würde das Internet nicht als Fluch bezeichnen, der Fluch sind die Leute die sich keine Gedanken um geistiges Eigentum machen. Irgendwie habe ich manchmal den Eindruck, dass die Leute denken, dass die Musik vom Himmel fällt und gar nicht begreifen, wie viel Arbeit eigentlich in einem Track oder in einem ganzen Album steckt. Dass da zum Beispiel Leute im Studio sitzen und den ganzen Tag nur einen Schlagzeuger recorden. Dass so etwas dann natürlich auch Geld kostet, da ja schließlich der Schlagzeuger auch irgendwie sein Essen bezahlen muss, wird dann völlig außer Acht gelassen. Und ganz ehrlich, wie viele Alben bringt ein Rapper im Jahr raus? Eins, zwei, lass es drei sein. Da sollte man doch bereit sein im Jahr wenigsten einmal ein Album zu kaufen und somit dafür zu sorgen, dass es von demjenigen weiterhin Musik gibt. Guck dir Bushido an, der dreht für Unsummen Videos und ist aktuell mit Premier und Swiss Beats im Studio. Das kostet auch alles Geld! Geld, das er von den Fans bekommen hat und nun wiederum dafür einsetzt, fette Produktionen zu realisieren. Und das will man ja als Fan, neue fette Mucke von seinem Lieblingskünstler. Dass die Verkaufszahlen zum Teil sehr darunter leiden ist ja kein Geheimnis, aber kann es nicht auch sein, dass den Künstlern durch das Internet eine viel gröSSere „Bühne“ geboten wird? Der Vorteil ist natürlich, dass die Welt durch das Internet einfach kleiner geworden ist. Mit einem click ist man in Amerika. Somit kann man schon sagen, dass man durch das Internet eine größere Bühne hat, allerdings ist es auf dieser Bühne viel schwieriger aus der Masse herauszustechen da die Leute einfach übersättigt sind. Jeder Internetuser kann eigenen Content generieren und die Leute damit zuspammen. Meiner Meinung nach setzt sich Qualität aber früher oder später durch. Man darf halt nicht aufgeben und denken dass man von heute auf morgen 2.000.000 clicks bei YouTube bekommt, bloß weil man einen Track recordet und mit einem Cover aus Paint hochgeladen hat. (Lacht) Du hast ja auch eine eigene Show

33


auf RauteMusik.FM. Was erwartet den Hörer hier? Momentan mache ich aus Zeitgründen leider nur jeden Sonntag ein 15-minütiges Deutschrap Liveset in unserer Show „Rapresent – Deutschrap vom Feinsten“, die immer von 18 – 20 Uhr läuft. Dort gibt es alle relevanten News aus der Deutschrapszene und natürlich jede Menge Deutschrap Tracks. Wo können die Leute dich online abchecken? Ich hab alles am Start (lacht) Egal ob Facebook, Twitter, YouTube, StudiVZ, MySpace oder Soundcloud. Web 2.0 vom feinsten! (lacht) Alle Links findet ihr auf meiner wunderschönen Website, die ihr unter www.HipHop-DJ.de erreichen könnt. Die letzten Worte gehören natürlich dir… Kauft CDs oder Mp3s und supportet die Deutschrap Szene. Ansonsten kauft Merchandise Stuff oder geht auf Konzerte und Jam‘s. Checkt in naher Zukunft das Beatpack aus und natürlich auch mein neues Mixtape. Und hört natürlich auch weiterhin fleißig Deutschrap! Interview: Timothy Morrell

34


S D

36


Shay Diggs

Wie lange modelst du denn jetzt bereits? Ich mache das Ganze jetzt schon seit ich 14 Jahre alt bin. Aber gezielt auf eine Karriere als Model arbeite ich jetzt seit einem Jahr. Du hast ja auch schon in Filmen mitgespielt. Nenn uns doch hier mal ein paar.. The Courier, Chasing the Hawk, Green Lantern, Mighty Fine, Brawler, Lockjaw, Blood Out, Seconds Apart und Knucklehead. Was ist es für ein Gefühl, die Anerkennung als Schauspielerin zu bekommen? Naja, ich bin noch lange nicht an dem Punkt, an welchem ich sein möchte aber ist einfach toll dafür bezahlt zu werden, was man liebt. Welchen Teil deines Körpers magst du denn am liebsten und wieso? (lacht) Meinen Arsch. Ich will nicht eingebildet klingen aber er ist einfach richtig süß und knackig. Ich bin damit gesegnet! Erzähl uns doch kurz von deinem besten Erlebnis bei einem Fotoshoot oder Videodreh. Den meisten Spaß hatte ich bisher bei einem Dreh von Cash Money. Wir haben eine menge lustige Szenen gestellt, viel mehr als es letzten Endes in den fertigen Clip geschafft haben. Es war der Clip zu „Still Fly“ und bislang der meiste Spaß am Set. Wie sieht, klingt und benimmt sich denn dein Traummann? Mein Traummann ist respektvoll, selbstbe-

wusst, ehrlich, gefühlvoll, steht hinter seiner Familie und glaubt an Gott. Und das perfekte Date mit diesem Mann läuft dann wie ab? Hmm, ich bin ziemlich romantisch. Also wäre das perfekte Date für mich ein zweisames Candlelight Dinner. Was war bisher das verrückteste, was ein Fan je getan hat um deine Aufmerksamkeit zu erlangen? Ich denke nicht so weit als ob es wirklich meine „Fans“ sind aber das verrückteste, was je einer gemacht hat, ein Foto von mir online zu suchen und es mit weiteren Grafken aufzuwerten um es mir dann als Poster zu geben. Nenne uns doch eine Tatsache über dich, welche die Leute überraschen könnte. Ich denke immer zu an Sex.. Bin mir aber nicht sicher ob ich das jetzt verraten hätte sollen.. (lacht) Wo ist den dein Lieblings Urlaubsziel? Cinqure Terre in Italien.. Wie erlangt man am schnellsten deine Aufmerksamkeit, zum Beispiel wenn man dich dort im Urlaub antrifft? Selbstvertrauen.. Das ist etwas, was du nicht vorspielen kannst. Beschreibe deinen Style in drei Wörtern.. Sexy aber konservativ. Was machst du eigentlich um in deiner Freizeit abzuschalten? Ich esse für mein Leben gerne also gehe ich am liebsten mit meinen Freunden in ein ne-

37


tets Restaurant oder so.. Was für Künstler hörst du dir zur Zeit gerne an? Ich habe in meinem Auto derzeit einziemlich großen Mix.. Roscoe Dash, Waka Flocka, Lil Boosie, Avril Lavigne, Rascal Flatts, Lil Wayne, Britney Spears (ja, ich mag sich noch immer), T.I., J Cole und so weiter. In einer Beziehung, gibst oder nimmst du da lieber? Beides.. Ich denke, eine Beziehung ist eine Partnerschaft. Du erwischt deinen Freund beim fremdgehen, was machst du? Rächst du dich oder änderst du kurzer Hand einfach deine Nummer?

38

Ich ändere meine Nummer. Wieso sollte ich noch mehr Energie an diese Person verschwenden? Das ist ein definitives ByeBye.. Wo können dich die Leute jetzt noch abchecken? www.twitter.com/LuvSweetShay www.modelmayhem.com/1240598 www.digitizedhiphop.com. Meine persönliche Webseite wird auch bald online sein also seit schon einmal gespannt. I just want to take time to thank Dolla Skillz, Timothy, and everyone else at Flavor Mag. You guys rock! • Interview: Dolla Skillz


Der Letzte Tempelritter Europa im 14. Jahrhundert: die Pest wütet, Tausende fallen ihr zum Opfer. Inmitten des mittelalterlichen Chaos’ wird eine Kinostart 24. März 2011 junge Frau (Claire Foy) festgenommen, welche unter dem Verdacht steht, als Hexe für die Ausbreitung der tödlichen Seuche verantwortlich zu sein. Um ihrem vermeintlichen Wirken Einhalt zu gebieten, beauftragt Cardinal D’Ambroise (Christopher Lee) den Ritter Behman (Nicolas Cage), sie ins Gefängnis zu bringen, wo ein geheimnisvolles Ritual auf sie wartet. Zusammen mit seinem Begleiter Felson (Ron Perlman) begibt sich Behman auf die Reise. Doch der Auftrag erweist sich als gefährlicher und mysteriöser als angenommen, denn um das Böse zu besiegen, müssen beide durch die Hölle.

40

Der packende Mystery-Actionfilm ist nach „Nur noch 60 Sekunden” die zweite Zusammenarbeit von Regisseur Dominic Sena („Passwort: Swordfish“) und Hauptdarsteller Nicolas Cage („Ghost Rider“, „Das Duell der Magier“). Unterstützt wird Cage im Kampf gegen die bösen Mächte von Ron Perlman („Hellboy“). In der Rolle des Cardinal D’Ambroise kommt Kinolegende Christopher Lee („Der Herr der Ringe“, „Der goldene Kompass“) seinem Faible für dunkle und zwielichtige Charaktere nach. Abgerundet wird der Cast von der britischen Newcomerin Claire Foy, die in SEASON OF THE WITCH ihr Kinodebüt feiert.

Fotos: Universal Film


Big Mamas House

Big Mama kehrt zurück und dieses Mal hat er mit seinem jugendlichen Stiefsohn Trent schwere Unterstützung im Schlepptau. Während Martin Lawrence wieder in die Rollen des FBIKinostart Agenten Malcolm 03. März 2011 Turner und dessen Undercover AlterEgo Big Mama schlüpft, schließt sich ihm Trent (Brandon T. Jackson) an, nachdem er Zeuge eines Mordes geworden war.

Gemeinsam ermitteln sie verdeckt in der Schauspielklasse einer Kunstschule für Mädchen, wo sie sich als Big Mama und eine schwergewichtige Studentin namens Charmaine ausgeben. Sie müssen alles daran setzen, den Mörder zu finden - bevor er sie findet.

Als die Figur Big Mama im Jahr 2000 erstmals in BIG MOMMAS HOUSE („Big Mamas Haus“, 2000) auf der Leinwand auftauchte, entwickelte sich der Film zu einer weltweiten Boxoffice-Sensation. Der Spaß fand seine Fortsetzung in BIG MOMMAS HOUSE („Big Mamas Haus 2“, 2006). Zuschauer in der ganzen Welt reagierten begeistert auf Martin Lawrences überlebensgroßes Porträt einer schwarzen Matriarchin, die nichts und niemanden in ihrem Weg duldet – nicht einmal die härtesten Gangster.

Foto: Twentieth Century Fox

Faster

Kinostart 17. März 2011

Dwayne „The Rock“ Johnson kehrt als knallharter Actionheld zurück auf die große Leinwand. In FASTER begibt sich der ehemalige Wrestler auf eine gnadenlose Mission: Rache!

Nach zehn Jahren im Gefängnis hat Driver (DWAYNE JOHNSON) nur ein einziges Ziel: den Mord an seinem Bruder zu rächen, der während eines verpfuschten Banküberfalls, der zu seiner eigenen Verhaftung führte, zu Tode kam. Als freier Mann macht sich Driver mit einer tödlichen To-do-Liste in der Hand auf, seine Mission zu erfüllen. Doch dabei heften sich bald zwei Männer an seine Fersen: ein altgedienter Cop (BILLY BOB THORNTON), der nur noch wenige Tage von seiner Pensionie-

rung entfernt ist, und ein junger, egozentrischer Auftragsmörder (OLIVER JACKSONCOHEN), der ein Faible für die Kunst des Killens hat und glaubt, in Driver endlich einen ebenbürtigen Gegner auf Augenhöhe gefunden zu haben. Der Jäger wird zum Gejagten. Auf dem Weg, sich bis zum Ende seiner Liste durchzuarbeiten, heißt es für Driver töten oder getötet werden. Und je weiter er auf seiner Mission vorankommt, desto mysteriöser wird der Mord an seinem Bruder. Neue Hinweise deuten darauf hin, dass Drivers Todesliste möglicherweise nicht ganz vollständig ist …

Foto: Sony Pictures

41


Mirrors Ben Carson hat nicht nur seine Polizeimarke, sondern nach Alkoholexzessen auch das Vertrauen seiner Familie verloren. Um endlich wieder Fuß zu fassen, nimmt er den Job als Nachtwächters für die Ruine des Kaufhauses Mayflower an, das bei einem Flammeninferno fast vollständig zerstört wurde. Auf seinen Rundgängen durch die finsteren Hallen reflektieren gewaltige Zierspiegel düstere Bilder der Vergangenheit. Zunächst glaubt er an Hirngespinste, aber bald sieht sich Carson einer teuflischen Macht gegenüber, die über Spiegel in unsere Welt tritt und nicht nur sein eigenes, sondern auch das Leben seiner Frau und Kinder bedroht. Carson muss sich dem Geheimnis der Spiegel stellen, doch die Wahrheit ist grausamer, als er sich je vorstellen konnte ...

DVD ab: 17.März 2011 Kinowelt Filmverleih

Die Neun Pforten Buchspezialist Dean Corso soll für den reichen Sammler Boris Balkan die letzten drei Exemplare eines okkulten Bandes miteinander vergleichen. Ein brisanter Auftrag, denn angeblich hat Mephisto persönlich das Werk mitverfasst und als Schlüssel zu seinem Reich benutzt. Auf der Suche wird Corso hartnäckig von der Witwe des Mannes verfolgt, den das Buch in den Selbstmord getrieben hat. Mysteriöse, unerklärliche Vorfälle führen den rationalen Wissenschaftler immer wieder in die Irre und eine geheimnisvolle junge Dame scheint jeden seiner Schritte genau zu überwachen ...

DVD ab: 17.März 2011 Kinowelt Filmverleih

42


Die etwas anderen Cops

Die Sonderlinge und NYPD-Detectives Gamble und Hoitz (Will Ferrell und Mark Wahlberg) sind zu lebenslanger Bürotätigkeit verdonnert. Sie hassen einander und ihren monotonen, belanglosen Job im Schatten zweier beinharter Supercops (Samuel L. Jackson und Dwayne Johnson). Nach deren Tod eröffnen sich für Gamble und Hoitz jedoch ungeahnte Chancen. Unversehens geraten sie in das möglicherweise größte Verbrechen seit Jahren. Werden DIE ETWAS ANDEREN COPS in der Lage sein, den Fall zu lösen, ohne sich gegenseitig umzubringen und New York City zu zerstören? DVD ab: 24.März 2011 Sony Pictures Home Entertainment

Logic Room

Die Mathe-Superhirne Hilbert, Santi, Galois und Oliva erhalten eine Einladung des geheimnisvollen Fermat. Aus Neugier folgen sie dem mit der Einladung verbundenen Rätsel und finden sich in einem abgelegenen Lagerhaus wieder, in dem Fermat einen stilvollen Raum für seine Gäste hergerichtet hat. Doch bald machen sie eine beunruhigende Entdeckung: Der Raum ist verschlossen worden und sie sitzen in der Falle. Mittels eines PDA werden ihnen nun mathematische Rätsel gestellt, für deren Lösung jeweils nur eine Minute bleibt. Schaffen sie es nicht, verkleinert sich der Raum und die Eingeschlossenen drohen bald von den Wänden zerquetscht zu werden. Panik bricht aus und die Vier beginnen sich zu fragen, welche Verbindung es zwischen ihnen gibt, die Fermat zu seinem perfiden Spiel animiert haben könnte. Die Nerven liegen blank, doch nur durch kühle Logik können sie ihr Leben retten … DVD ab: 18.März 2011 Universum Film Home

The Social Network

David Finchers THE SOCIAL NETWORK ist die unglaubliche Geschichte über einen neuen Typus von Kulturrevolutionär: ein unsympathisches Genie, das eine Revolution entfacht und das Wesen menschlicher Interaktion für eine Generation, wenn nicht für immer, verändert. Mit emotionaler Brutalität und überraschendem Humor gespickt, erzählt dieser meisterhaft gestaltete Film von der Facebook-Gründung und dem erbitterten Streit um das Urheberrecht, der nach dem Sensationserfolg der Website entbrannte. Mit einem komplexen, prägnanten Drehbuch von Aaron Sorkin und einer brillanten Besetzung, inklusive Jesse Eisenberg, Andrew Garfield und Justin Timberlake, dokumentiert THE SOCIAL NETWORK die Anfänge einer Idee, die zwar die Struktur der Gesellschaft verändert, aber die Freundschaft ihrer Urheber zerstört hat. DVD ab: 10.März 2011 Sony Pictures Home Entertainment

43


Impressum Flavor Magazine Morrell Timothy / Streb Thorsten GbR Forchheimer Str. 15 91358 Kunreuth Germany

Alle mit Namen gekennzeichneten Artikel spiegeln die Meinung des Autors und müssen nicht umbedingt die, des Herrausgebers sein. FLAVOR MAGAZINE übernimmt keine Haftung für ungefragt eingesendete Fotos, Texte und sonstiges Material.

Für Anfragen, Interviews, Reviews, Gewinnspiele oder Sonstiges, einfach eine E-Mail an info@flavormag.de senden, oder das Kontaktformular auf unserer Website nutzen. Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Themen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Authoren dieser Ausgabe Timothy Morrell, Ron-Lo und Dolla Skillz.

Fotos dieser Ausgabe PictureGroup, splash! Festival, Andrew Zaeh, We The Best, Ray Tamarra, WMG, Nureign, Universal Film, Twentieth Century Fox, Sony Pictures, Kinowelt Filmverleih, Sony Pictures Home Entertainment, Universum Film Home und Sony Pictures Home Entertainment. Alle Fotos, auch die ohne Nennung, sind und bleiben Copyright des jeweiligen Urhebers!

Satz & Layout Timothy Morrell

Webseite Timothy Morrell Danke an alle Mitwirkende!


FLAVOR MAGAZINE

URBAN MUSIC & LIFESTYLE MAGAZINE

www.flavormag.de | www.facebook.com/flavormagazine | www.twitter.com/flavormag


Flavor Magazine März 2011 - Ausgabe #16