Issuu on Google+


INHALTSVERZEICHNIS

Jeremih im Interview Der R&B Star exklusiv im Interview

Seite 18

40 Glocc im Interview

Seite 26

Automatikk im Interview

Seite 14

Jaysus im Interview

Seite 10

DJ Yooter im Interview

Seite 36


ARTISTS Jaysus Interview Automatikk Interview Jeremih Interview FaceOff-Music Interview 40 Glocc Interview DJ Yooter Interview

Seite Seite Seite Seite Seite Seite

10 14 18 22 26 36

Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite

04 09 30 50 52 54 56 58

Seite Seite Seite Seite

40 44 48 57

ENTERTAINMENT Shorty‘s Tot, toter, Hip Hop... CD Reviews Kino DVD Xbox vs. Wii Samsung Blue Earth Assassins Creed II

LIFESTYLE Hip Hop Model: Anne Marie Girl des Monats: Kiwi Trendy Stuff Liebe Weicheier

Vorwort Das Jahr 2009 ist vorbei und auc h im neuen Jahrzehnt sind wir wieder da. So präsentieren wir Euch die neue Ausgabe mit dem R&B Star Jeremih auf dem Cover. Durch die ganzen Feiertage, Neujahr und und und sind wir diesmal zwar etwas später dran, den noch kein bisschen schlechter! Wie ihr merkt, legen wir mehr We rt auf exklusive Interviews mit euren liebling s Stars, als auf Artikel zu Releases, die ma n schließlich überall findet. So wollen wir für euc h besseren und vorallem exklusiveren Conten t bieten. Wir hoffen, ihr findet daran Gefallen. Wenn ihr uns eure Meinung sagen wollt, dann schreibt uns einfach! Nutzt dazu das bequem e Kontaktformular auf unserer Website unter www.flavormag.de! Aber jetzt wünschen wir euch ers t einmal viel Spaß beim lesen der Januar Aus gabe. Euer Flavor Mag -Team!


Weitere Sammlung der besten LL Cool J Hits... Nein, LL Cool J ist nicht etwa mit einem neuen Album zurück. Vielmehr bekommen jetzt alle, welche nicht die komplette Diskografie des Todd Smith ihr Eigen nennen können, eine weitere Möglichkeit, sich die bekanntesten Hits des Herrn auf einen Schlag zu besorgen. Photo: Universal Music

Insgesamt beinhält das Ganze 17 Tracks. Darunter auch die bekannten Songs wie etwa "Around The Way Girl", "4, 3, 2, 1", Luv U Better", "Paradise", Headsprung", "Rock The Bells", "Hush" und "Baby".

100% Black Eyed Peas auf einer Doppel-CD Für alle Fans der Black Eyed Peas kommt in diesem Monat ein ganz dicker Leckerbissen in Form einer Doppel-CD, welche den Titel "The Lockdown" trägt. Erscheinen soll das Ganze am 15. Januar über Crd (CMS). Auf der ersten CD findet man die komplette, gesprochene Biografie der vier Mitglieder. Auf der zweiten Disc gibt es hingegen verschiedene Interviews mit den einzelnen Mitgliedern. Diese wurden jeweils an verschiedenen Punkten ihrer Karriere aufgenommen. Mit diesem Release soll also ein echtes Muss für alle Fans und Sammler rund um die Black Eyed Peas in die Läden kommen. Allerdings wohl nur für echte Hardcore Fans.

04

Erscheinen soll "All World 2" am 19. Januar über DefJam/ Universal. Oben drauf gibt es dann aber auch noch eine DVD. Wer also noch keine Alben von LL Cool J besitzt: zuschlagen. Ansonsten kommt wohl bald noch ein Best Of von Mr. Smith.


Bone verkürzen Wartezeit auf Reunion Album Seit sich die Gruppe mit Bizzy wieder versöhnt hat und Mitglied Flesh wieder aus dem Knast ist, wartet die Fangemeinde von Bone Thugs-N-Harmony wohl mit brennen auf das versprochene Reunion Album. Eigentlich hätte dieses bereits 2009 erscheinen sollen, wurde aber jetzt bereits auf Frühjahr 2010 verschoben. Um die Wartezeit allerdings etwas zu verkürzen, veröffentlicht die Gruppe jetzt "Uni5: The Untold Story", welches sich aus unveröffentlichtem Material seit "Strength & Loyalty" zusammen setzt. Doch wer jetzt billiges Material erwartet, der irrt sich. Unter den Produzenten finden sich unter anderem Timbaland, Scott Storch und Kanye West. Bei den Features bekommen wir neben anderen auch Mariah Carey, Kelly Rowland, Cahmillionaire und Petey Pablo zu hören.

Shooting-Star Chipmunk stellt sich vor

Termin für das Teil ist der 29. Januar und erscheinen wird es über Sony Music. Das Doppel-Disc-Set beinhaltet auch eine DVD.

Derzeit läuft seine vierte Single "Oopsy Daisy", welche zugleich sein erster Nummer Eins Hit ist, im Fernsehen und Radio rauf und runter. Jetzt soll in diesem Monat das Album "I Am Chipmunk" folgen. Als Termin für das Album ist der 29. Januar angekündigt. Das Ganze erscheint über COL/Sony BMG und bietet uns 13 Tracks. Zugegeben, bei dem Namen Chipmunk denkt man wohl eher an die plüschigen Tierchen aus Zeichentrick und dem aktuellen Kinofilm, als an den Shooting-Star aus London. Ob er uns allerdings auf kompletter Albumlänge überzeugen kann, dass wird sich später diesen Monats zeigen.

05


Puppetmastaz: Das Puppenspiel geht in die letzte Runde Es ist wahr. Wie der Name des neuen Albums bereits vermuten lässt, wird es das letzte Spiel der Puppetmastaz sein. Denn mit "The Break-Up" soll jetzt am 29. Januar das letzte Album der fünf Charakter erscheinen. Veröffentlicht wird es über Discograph (ALIVE). Aber auch sonst läuft es auf dem letzten Album der erfolgreichsten Toyband etwas anders. Der einzigste Track, auf welchem alle Mitglieder vertreten sind, ist "Keyhole". Bei den restlichen Songs geht die Band solo.

The R&B Sensation Tyler Woods hat sich seine Anerkennung als The R&B Sensation wirklich erarbeitet. Jetzt erscheint am 29. Januar der gleichnamige Release über 101. Vertrieben wird das Ganze hier von Groove Attack. Bei "The R&B Sensation" handelt es sich um eine Sammlung von unveröffentlichen Tracks. Produziert wurde das Teil von 9th Wonder himself, welcher bereits für Größen wie Jay Z, Destiny's Child, Mary J.Blige und Little Brother hinter den Reglern stand. Wer also auf der Suche nach einer souligen Stimme und gutem R&B ist, der wird wohl an einer Kostprobe von Tyler Woods nicht vorbei kommen.

06

Dies ist natürlich eine große Veränderung im Aufbau der Songs, dennoch werden die Fans wohl rein hören. Auch wenn es vielleicht nur darum geht, neue Aspekte der Trennung zu finden und zu verstehen. Am 29. Januar eröffnet sich also zum letzten Mal der Vorhang für die Puppenschau und die Toyband gibt somit ihren letzten Auftritt. Was danach kommt? Wir werden sehen.


Hurricane Chris ist zurück Zwei Jahre ist es bereits her, dass der damals 18-jährige Hurricane Chris die Clubs aufmischte. Jetzt, nach fast kompletter Abwesenheit, meldet sich der Heute 20-jährige Rapper mit "Unleashed" zurück. Dabei bringt es sein Album aber gerade einmal auf 10 Tracks, was wohl mehr EP-Stärke ist. Bei den Produktionen standen Shawty Redd, Phunk Dawg, Q Smith, Superstarr, Mouse, Rodnae, Friend Crack Alley Music, Don Vito, Blade, Raphael RJ2 und Drum Majors hinter den Reglern. Bei den Features finden wir unter anderem Bobby Valentino, Beenie Man, Mario und Plies.

Das Beste von KRS-One als Playlist vereint

Termin für Deutschland ist der 15. Januar. Erscheinen wird das Teil über Rca Int. / Sony Music.

Nach unter anderem Ginuwine, dem WuTang Clan und TLC gibt es jetzt auch bald eine Playlist Ausgabe von Rapper KRSOne. Denn am 26. Januar soll "Playlist: the Very Best of Krs One" erscheinen und 14 seiner Hits beinhalten. Damit diese auch gut zur Geltung kommen, wurden sie alle komplett neu gemastert. Mit darauf sind Tracks wie " Sound Of Da Police", "Step Into A World (Rapture's Delight)", "My Philosophy", " Love's Gonna Get'cha (Material Love)" und " You Must Learn" als Live-Mitschnitt. Wer also noch nichts von KRS-One in seiner Sammlung besitzt, der sollte sich das Teil wohl schnell zulegen.

07


Text: Timothy Morrell | Foto: Universal Music

Tot, toter, Hip Hop...

W

Zugegeben, im letzten Jahrzehnt hatte der Hip Hop einen gewaltigen Aufschwung, welcher bereits Ende der 90er begann. Allerdings verlief die Kurve, was die Verkaufszahlen angeht, immer mehr nach unten, desto weiter wir uns dem Ende der NullerJahre näherten. Doch muss dies gleich das Ende des Hip Hop beschwören? Ich sage klar "nein".

her zum Teil Jahre auf ein neues Album warten müssen, so erscheint in unserer jetzigen Zeit zum Teil sogar ein zweites Album von ein und dem selben Künstler innerhalb nur eines Jahres. Es ist also kein Wunder, dass die Qualität irgendwo leiden muss. Und das bekommen wir als Konsument eben auch zu spüren. Allerdings sind wir hier ran zum Teil auch selbst schuld. Kaum ist ein Album veröffentlicht, wollen wir bereits neue Musik zu hören bekommen. Wir müssen immer das Neueste haben. Wenn vor ein paar Jahren ein Album erschien, dann hat man sich dieses gekauft und ewig angehört. Doch im Zeitalter digitaler Downloads und Klingeltönen, will dies wohl keiner mehr.

Wenn man sich in anderen Genres umsieht, dann schwinden auch hier immer mehr die Verkaufszahlen. Es ist also nicht nur ein Problem des Hip Hop. Noch dazu zeigt sich, dass Künstler dennoch gut verkaufen können. Das Problem liegt wohl viel mehr in der Qualität der veröffentlichten Musik. Hatte man frü-

Ich sage also, Hip Hop ist auf keinen Fall tot. Vielleicht ist es nicht mehr der Hype, auf den alle Kiddies aufspringen müssen aber er ist definitiv noch am Leben. Lediglich die Qualität der veröffentlichten Musik sollte wieder steigen, damit auch ein hohes Alter erreicht wird.

enn ich im Netz rum surfe, verschiedene Zeitungen und Magazine lese, oder einfach nur Freunde und andere Leute höre, dann bekomme ich solche Aussagen zu hören. Aber was soll man mit solch einer Aussage anfangen?

09


10


W

ir hatten den Rapper Jaysus im Interview, welcher in diesem Monat sein neues Album „Narzischwein“ veröffentlicht. Ausserdem sprachen wir auch über sein neues Label Macht Rap und die damit verbundene Arbeit. Du hast dieses Jahr zusammen mit deinem Bruder dein eigenes Label „Macht Rap“ gegründet. Was verändert sich dadurch für dich?

Es geht um maßloses Selbstbeweihräuchern. Um ein narzisstisches Schwein eben.

Und welche Auswirkungen hat das auf deine Musik?

wurde zwar als Streetalbum deklariert aber faktisch gesehen war es ein ganz normales Album. Verändert hat sich sehr viel und doch auch gar nix. Ich habe mich natürlich weiter entwickelt und ich habe wieder den Spaß an der Musik gefunden, den ich nach „Chablife“ verloren hatte aber auf der anderen Seite ist es immer noch sehr anspruchsvolle Musik, wie man sie von mir gewohnt ist und es ist immer noch besser als das meiste andere Zeug zur Zeit.

Keine wirklichen. Getan was ich wollte, habe ich schon immer. Ich habe nur wieder mehr Spaß daran. Das ist wieder zurück gekommen.

Wenn Du jetzt einen Track aus deinem neuen Album zum Favoriten ernennen müsstest, welcher wäre es und warum genau dieser?

Als Label Chef hat man viel mehr zu tun als ein „normaler Künstler“, kommt da die eigene Musik nicht zu kurz?

Das wäre der Track ’’1996’’ weil ich der Meinung bin, dass es höchste Zeit für so einen Track war. Jeder der in diesem Jahr gelebt hat wird das fühlen.

Dadurch verändert sich zum einen, dass meine Arbeit nicht mit dem Abgeben des Albummasters getan ist, zum anderen ändert sich aber auch mein Einfluss auf den Ablauf eines Releases.

Es ist zwar ein 24 Stunden Job aber bisher komme ich gut damit zurecht. Was habt ihr an Reaktionen der Öffentlichkeit bezüglich der Gründung von „Macht Rap“ erfahren? Bisher eigentlich nur positive. Im Januar kommt dein neues Album „Narzischwein“ auf den Markt. Wie bist Du auf diesen eigenwilligen Namen gekommen? Das ist ein Wortspiel mit dem Narzissmus. Es geht um maßloses Selbstbeweihräuchern. Um ein narzisstisches Schwein eben. Der erste Track auf dem Album erklärt das eigentlich sehr gut. Manche Menschen nennen so etwas auch eine Tragikomödie. „Narzischwein“ ist dein zweites Album. Was hat sich seit dem ersten Album in deiner Musik verändert? Eigentlich ist es das Dritte. „König im Süden“

Und was kommt momentan sonst so in deinen CD Player? Was hörst du wenn du mal Inspiration brauchst? Ganz ehrlich, ich höre durch die Bank einfach alles. Alles was gute Musik ist. Ich habe einen breiten Horizont. Musikalisch. Aber auch sonst. (lacht) Wenn Du die freie Auswahl hättest, mit wem würdest du am liebsten mal zusammenarbeiten? Auf jeden Fall mit Xavier Naidoo. Um noch mal auf dein Label zu kommen. Ihr habt euren Sitzt in Friedrichshafen und das ist ja nicht gerade für Rap bekannt. Warum seid ihr gerade dort und nicht in einer der Hochburgen des Raps in Deutschland. In erster Linie, weil wir dort herkommen. Aber grundsätzlich ist dieses Raphochburgending eh maßlos überbewertet. Am Ende

11


12


setzt sich Qualität durch und fertig. Deswegen brauche ich keine Hochburg oder irgendetwas. Wir sind im Süden. Und unsere Musik wird für sich sprechen, egal woher wir sind und egal woher der Hörer ist. Hat Tradition für Dich einen großen Stellenwert, wenn man es mit Musik in Zusammenhang bringt? In gesundem Maße, ja. Was erwartet uns im neuen Jahr von Seiten „Macht Rap“? Habt ihr schon neue Pläne?

Jaysus Top 10 1. Jaysus - NARZISCHWEIN 2. Snoop Dogg - Malice N Wonderland 3. Juvenile - Cocky & Confident 4. Rakim – The Seventh Seal 5. Jaysus - NARZISCHWEIN 6. Eminem - Relapse 7. Jaysus – NARZISCHWEIN 8. Notis Sfakianakis – Eigentlich jedes Album von ihm 9. Dr. Dre – Detox (Hatte das Privileg es schon zu hören) 10. Jaysus - NARZISCHWEIN

Pläne haben wir viele. Aber geplant wird bei MACHT Rap immer dynamisch. Das heißt immer direkt während der Action.

Interview: Thorsten Streb

Die letzte Zeile gehört ganz dir. Sag den Leuten was du Loswerden musst. Liebe Freunde, tut euch selbst einen Gefallen und kauft euch am 15. Januar 2010 mein brandneues Album ’’NARZISCHWEIN’’ und sichert euch die Gunst aller Mädels in eurer Umgebung. Mit jedem gekauften Album geht auch 1 Euro an die Aktion Jaysus um mir ein Poolhaus zu bauen. Viele Grüße an mich. Euer Jaysus

FACTS Alter 27

Herkunft Friedrichshafen Album Narzischwein Label Macht Rap Geboren 1982 in Friedrichshafen kommt Jaysus bereits 1996 zum Rap. Sein Talent zum schnellen Rappen wird früh erkannt, worauf er dieses Talent ausbaut und das „Trippeln“ erfindet. Von 1998 bis 2001 ist Jaysus im Underground unterwegs, zusammen mit „H.C.-Crew“ und anderen. 2001 gründet er dann die Gruppe Chablife. Im Jahr 2003 bekommen sie einen Vertrag bei Royal Bunker. In den Folgejahren erscheinen viele Zusammenarbeiten mit diversen Künstlern und einiges an Veröffentlichungen. Im Sommer 2009 gründet Jaysus dann zusammen mit seinem Bruder sein eigenes Label „MACHT Rap“. Hier wurde dann am zweiten Album gearbeitet – Narzischwein.

13


Interview: Thorsten Streb | Fotos: Murat Aslan

14


E

uer Album Illegal ist seit Dezember 2009 im Handel. Seid ihr bisher zufrieden mit den Verkaufszahlen? Atillah: Wir sind mit den Verkaufszahlen bisher sehr zufrieden. Unser letztes Album „Jenseits von Eden“ hat sich bisher 10.000 mal verkauft. In Deutschland sind wir die Indie Kings of Rap. Und wie sind die ersten Reaktionen auf eurer Album? Was sagt die breite Masse zu euch? Rokko: Da wir uns ständig musikalisch und textlich krass weiterentwickeln, fallen die Meinungen überwiegend positiv aus. Jeder echte Rap Fan feiert ILLEGAL und viele krönen die Scheibe zum Album des Jahres. Auch wir selbst sind sehr zufrieden mit dem Album, was aus künstlerischer Sicht sehr wichtig ist. Wir haben in euer Album reingehört und ich muss sagen, dass die Beats geiler geworden sind und Texte noch etwas aggressiver als in der Vergangenheit. Kann das sein und wie kommt es? Atillah: Das liegt zum einen daran, dass die letzte Platte (JVE) eher etwas nachdenklich war. Zum anderen liegt es daran, dass wir unseren Hunger und unser Feuer nicht verloren haben, wie unsere meisten Rap Kollegen. Beim nächsten Album wird es wieder eine Steigerung geben. In welche Richtung diese Steigerung gehen wird, bleibt abzuwarten. Also bleibt dran!! Wenn ihr den Leuten erklären müsstet, warum gerade euer Rap sich von der Masse abhebt, wie würde das klingen? Rokko: Wir sind Brüder. Das heißt, wir verstehen uns sehr gut und harmonieren in Sachen Rap perfekt. Wir sind im Gegensatz zu den meisten Rappern authentisch, was mittlerweile deutschlandweit bekannt ist. Wir haben früher auch auf englisch gerappt und sogar ein Untergrund Album released. Diese Erfahrungen und Styles heben uns Raptechnisch und künstlerisch von der Masse ab. Die meisten Rapper sind steif wie Bäume und haben keine Ausstrahlung. Außerdem sind wir eindeutig die bestaussehendsten Rapper... (lacht)

„Da wir uns ständig musikalisch und textlich krass weiterentwickeln, fallen die Meinungen überwiegend positiv aus. Jeder echte Rap Fan feiert ILLEGAL und viele krönen die Scheibe zum Album des Jahres.“ Inwieweit würdet ihr selber sagen, habt ihr euch und damit auch eure Musik verändert seit „Jenseits von Eden“? Atillah: Wie gesagt, das Rap Level steigt auf jedem Album. Das macht einen guten Rapper aus. ILLEGAL ist einfach aggressiver und geht nach vorne. JVE war da schon etwas ruhiger. Wir persönlich haben uns nicht geändert, wie die meisten anderen Rapper. Wir bleiben unserer Sache treu und hauen auf die Kacke. Wer etwas Hirn im Kopf hat, merkt, dass es auch eine Message in unseren Raps gibt. Wenn ihr einen Track aus eurem Album Favorisieren müsstet, welcher wäre das und warum gerade dieser? Rokko: Da gibt es einfach zu viele. Zum Beispiel Mein Leben, 1000 Jungs, Misanthrop, Fleischfressa, Hörgenuss, da gibt’s zu viele. Atillah: Andere Menschen, Provokant, Schutt und Asche.. sind alle Killa. Und was kommt in euren Player wenn ihr privat Musik hört? Atillah: Eminem, Wayne, Jay-z, UGK, Drake, Kanye West und Method Man. Rokko: Alle die Atillah gennant hat und zB Twista, Rass Kass, Redman, Jedi Mind Tricks, Jadakiss usw.. Aber zur zeit überhaupt kein Deutschrap, der ist leider derzeit zu schwach. Außer vielleicht Sido, Azad und Automatikk. (lacht) Die Leute geben sich keine Mühe mehr. Alle nur noch am chillen. Deshalb müssen wir immer wieder kommen um die Szene zu zerfickkken.. Ihr habt ja schon mit sehr vielen be-

15


„Wir haben auch das »Killatape 3« in Planung, allerdings ist das alles noch ziemlich undercover.“ kannten Interpreten zusammengearbeitet in eurer Laufbahn. Habt ihr noch einen Traum mit wem zusammen ihr gerne mal einen Track aufnehmen würdet? Atillah: Azad, Savas und Peter Fox. Rokko: Auf jeden. Eminem wäre hammer. Das Jahr hat ja gerade erst begonnen, was können wir im Jahr 2010 von euch erwarten? Rokko: Ein neues Automatikk Album, dass Deutschrap, wie jedes Automatikk Album, am Leben halten wird. Wir haben auch das Killatape 3 in Planung, allerdings ist das alles noch ziemlich undercover. Atillah: Es wird wieder viele Live Gigs geben, die Infos dazu findet ihr auf unserer space myspace.com/automatikkrap und im murderbass.com/forum. Wenn wir schon beim Jahreswechsel sind, wie habt ihr Silvester verbracht? Atillah: Wir haben Sylvester mit Familie und Freunden des engen Kreises verbracht. Da wir Sylvester schon die verrücktesten Dinge getan haben, wollten wir die Sache dieses mal ruhiger angehen. Frohes Neues Jahr Deutschland!! Die Letzte Zeile gehört wie immer euch ganz alleine. Sagt was gesagt werden muss. Atillah: Holt euch unser aktuelles Album ILLEGAL, dass überall im Handel erhältlich ist. Oder bestellt es euch online. Wir danken allen Fans für den treuen Support!! Rokko: Bald wird es ein neues Video geben und es wird etwas komplett Neues. Mehr können wir leider noch nicht verraten. Dran bleiben!!

16

10 Pflichtalben des

Hip Hop

1. Dr.Dre „The Chronic“ 2. Snoop Dogg „Doggystyle“ 3. Eminem „Slim Shady LP“ 4. Redman „Whut? thee Album“ 5. Notorious BIG „Ready to Die“ 6. Tupac „Strickly 4 ma Niggaz“ 7. Nas „Illmatic“ 8. Lil Wayne „Carter 3“ 9. The Game „The Documentary“ 10. 50 Cent „Get rich or die tryin“


17


18


W

ie war es in Chicago aufzuwachsen?

Auf jeden Fall kalt und windig.. Eigentlich war es ziemlich ugh.. Ich bin in einem Haushalt voller Frauen aufgewachsen. Es war ein sehr musikalischer Haushalt. Ich bin in der Southside aufgewachsen, welche nicht gerade die Beste Gegend ist. Allerdings hat mich dies zu dem Mann gemacht, welcher ich Heute bin. Mein musikalisches Talent wurde von klein auf gefördert. Und wer hat dich dazu inspiriert zu singen und ein Künstler zu werden? In erster Linie waren es einfach inspirierende Künstler. Punkt. Während ich aufwuchs hörte ich jede menge classic R&B Love Songs. Aber auch meine Mutter sang in einer Band. Es war nichts Großes aber mit all dem aufzuwachsen, hat mich schon sehr beeinflusst. Aber zur Musik inspiriert haben mich auf jeden Fall Leute wie Musiq Soulchild, Stevie Wonder und Kanye West. Und Heute habe ich das Gefühl, dass ich auch einen Teil von Ihnen in meiner Musik verfestigt habe. Ich denke also, dass ich mich selbst als Künstler kreiert habe und das, durch all das was ich gelernt, gesehen und gehört habe. Und für die Ladies, bist du Single? Du kannst ihnen ausrichten, ja ich bin noch single. War deine Hitsingle „Birthday Sex“ auf deinem Leben bassierend?

Es war ein Konzept, welches mir sofort durch den Kopf schoss als ich den Beat gehört habe, welchen mein Produzent Mik Shows produziert hat. Das war das erste, was mir in den Kopf kam und ich wollte dazu umbedingt ein visuelles Bild erschaffen. Also erzähle ich, was ich an ihrem Geburtstag mit ihr machen würde. Nicht umbedingt nur als Geschenk, sondern vielmehr das Topping auf dem Kuchen. Und was verhalf dir zu der Entscheidung bei DefJam zu unterschreiben?

„Meine Passion ist auf jeden Fall der R&B und die Soul Musik.“ Naja, der Track „Birthday Sex“ war auch ohne ein Label, Geld oder Support ein riesen Hit. Als ich dann also sah, wieviele Leute auf den Track einstiegen, dachte ich, dass man es mit einem großen Label quer durch das Land bekannt machen könnte. Und mit Künstlern wie Rihanna, Kanye West, Fabo, The Dream und Ne-Yo um einen herrum, versucht man selbst natürlich auch um einiges besser zu sein. Und als LA Reid den Song hörte, war er ebenfalls sofort begeistert. Nach einem Treffen bei DefJam und dem kennen lernen des Teams dort, fühlte ich mich einfach wohl und wie Zuhause. Und mit wem würdest du am liebsten einmal zusammen arbeiten? Es gibt eine Menge Künstler, mit welchen ich gerne einmal zusammen arbeiten würde. So etwa Erykah Badu, Kanye West und vielleicht ein Duett mit Alicia Keys. Das gilt aber auch für das Produzieren und nicht nur für das Singen. Es gibt musikalisch eigentlich kein Limit. Je nachdem wie ich mich fühle und was für einen Vibe ich gerade habe, kann ich im Studio so ziemlich alles produzieren. Und welcher Teil deines Albums definiert dich am Besten? Meine Passion ist auf jeden Fall der R&B und die Soul Musik. Musikalisch zeigt dies Nummer Sechs auf meinem Album recht gut, welcher zugleich mein Lieblingssong auf dem Album ist. In Chicago läuft dieser jetzt auch endlich bei den Radiostationen auf Rotation. Der Song zeigt gut mein Können als Songwritter, wie auch meine stimmliche Leistung. Man hört gleich, dass ich jede Art von Musik machen kann. So etwa „Birthday Sex“ und meine zweite Single „Imma Star“, welche total anders sind als „Break Up To Make Up“, welches hingegen mehr Pop ist. Es zeigt also, wie vielseitig ich bin. Aber wenn ich mich jetzt für einen Song entscheiden müsste, dann wäre es wohl „Imma Star“. Aber es ist echt schwer zu sagen. Jeder Song hat irgendwo seinen eigenen Vibe.

19


„Ich habe bereits ein zweites Album am kommen und es ist gerade einmal ein Jahr vergangen.“ Warst du schon einmal in Deutschland oder Europa selbst? Wenn nicht, gibt es irgendwelche baldigen Pläne? Ich war bereits in England und Paris, Frankreich. Es ist einfach Wahnsinn zu sehen wie groß die Platte im Moment ist und wie weit sie bereits gekommen ist. Ich plane auf jeden Fall eine Tour. Im März soll das neue Album erscheinen und dann habe ich hoffentlich ein haufen neuer Songs, welche ich während einer Tour bei euch performen kann. Soweit ich informiert bin, hast du für die Musik auch eine Schule besucht. Welchen Tipp hast du für die, welche ebenfalls ein Künstler werden möchten? Naja, eigentlich bin ich für den Kaufmännischen Bereich auf die Schule gegangen, habe dann zwischen durch aber auch einige Musikkurse belegt. Wenn es deine Passion ist, dann höre nicht auf deinen Traum zu verfolgen. In diesem Zusammenhang gibt es nichts was du zuviel machen könntest. Stell dir einfach ein gutes Team zusammen und mache alles, was du angreifst, mit deiner Passion. Egal was es ist. Und wo siehst du dich in fünf Jahren? In fünf Jahren? Ich habe keine Ahnung... Es ist echt schwer etwas zu sagen aber ich hoffe, dass ich dann ein internationaler Künstler bin. Ich habe bereits ein zweites Album am kommen und es ist gerade einmal ein Jahr vergangen. Von demher kann man es wirklich nicht sagen. Ich hoffe, dass ich in fünf Jahren größer als Leben bin.. Welche drei Alben sind denn zur Zeit deine Favoriten? Naja, ich erstelle mir immer eine menge Mix-CDs zusammen. Ich höre viel Musik von verschiedenen Künstlern. Aber ich habe jetzt erst das neue Album von R. Kelly gehört und

20

finde es recht gut. Mal sehen, was habe ich noch Gutes.. Ich habe Fabo und Mariah Carey. Aber ich habe auch eine Menge classic Soul Alben hier. Es ist also ein wahrer StilMix. Gibt es dann noch etwas, was du am laufen hast, was du den Leuten noch umbedingt mitteilen möchtest? Bleibt auf jeden Fall auf dem Laufenden, denn ich spiele immer noch zahlreiche Shows um endlich die Welt zu übernehmen. Im ersten Quartal soll dann auch mein neues Album erscheinen. Zusätzlich werde ich in der nächsten Zeit auch des Öfteren in Los Angeles unterwegs sein, um an meiner Schauspielkarriere zu arbeiten. Also, wie bereits gesagt, bleibt dran und es wird noch einiges kommen. Interview: Ron-Lo

FACTS Alter 22

Herkunft Chicago Album Jeremih Label DefJam Jeremih Felton, wie Jeremih mit bürgerlichem Namen heißt, wurde am 17. Juli 1987 geboren und wuchs in Chicago auf. Schon im zwarten Alter von nur 3 Jahren begann er mit der Musik. Kein Wunder, so wurde Jeremih in eine musikalische Familie geboren. Im Alter von 21 Jahren, letztes Jahr also, veröffentlichte er dann seine Debüt-Single "Birthday Sex", welche auf Platz Vier der Billboard Hot 100 einstieg. Sein gleichnamiges Album stieg kurze Zeit später dann auf Platz Nummer Sechs der Billboard 200 ein und verkaufte sich 59.000 mal in der ersten Woche. Derzeit arbeitet Jeremih bereits an seinem zweiten Album, welches noch im ersten Quartal des Jahres erscheinen soll.


21


WE ARE EUROPE FaceOff-Music Interview: Timothy Morrell

D

as Musik über die Sprache hinaus vereint, dass beweist uns jetzt unter anderem auch das junge Label FaceOffMusic recht gut. Dieses hat vor kurzem ihr offizielles Debüt-Album mit dem Titel "We Are Europe" veröffentlicht. Doch auch wenn die Produktionen auf einem recht hohen Level sind, so hat man sich dazu entschlossen das Album kostenlos den Massen anzubieten. Wir sprachen jetzt mit den Köpfen von FaceOff-Music und erhielten, unter anderem, auch auf diese Frage eine Antwort. Wieso habt ihr euch dazu entschieden das Album kostenlos anzubieten? Stage-Man: Weil wir am Anfang so viele Leute wie möglich erreichen wollen, um sie von unserer Qualität zu überzeugen. Wir müssen

22

uns ja erst mal einen Namen machen. dB: : Weil man als „Nobody“ eh einen schweren Einstand hat und wenn man dann auch noch Kohle fürs erste Release oder Promo Album verlangt, man sofort abgeschossen wird. Vor allem in Zeiten von mp3 Downloads usw. Desweiteren ist der Sinn eines Promotapes ja nicht Geld damit zu verdienen. Silence: Ich denke es wäre nicht Sinnvoll gewesen das Album zu verkaufen, da uns noch niemand kennt und wir uns die Fanbase erst erarbeiten müssen! Wir müssen uns erstmal beweisen und vorstellen. Darum haben wir auch als erstes einen Label Sampler released, weil man so am besten unser Projekt und die Artists vorstellen kann! Mir


dB: Hochgerechnet keine Ahnung aber ich weiß nicht ob wir hier über Geld reden sollen, dass wir für Cover usw ausgegeben haben. Ich denke Antwort ist, Null und gerade deshalb hatten wir die Möglichkeit zu machen was uns gefällt. Silence: Unser Budget war quasi gar nichts! Wir haben alles erstmal aus eigener Tasche bezahlt… Wollten aber die Qualität hoch halten! Momentan haben wir über das Label noch keine einnahmen aber das ist auch nicht das wichtigste für uns. Von wem stammen denn die Produktionen auf dem Album? Silence: Die Produktionen stammen eigentlich alle aus unsrem Camp... Den Großteil haben ja unsre Producer Denny The Cool, ScareBeatz, Weelo & Slash Major gemacht. Unter anderem hat noch Cartelsons aus LYON einen Beat zur Verfügung gestellt. Außerdem hat FreshKain einen der Beats gemacht, da er selbst auch gerne mal am Keyboard sitzt. Zusätzlich hat Hookbeatz mit Scarebeatz zusammen den „LE PREMIER REMIX“ produziert. Das ist wirklich ein Brett geworden! Jetzt habt ihr ja bei den Features unter anderem auch Bizarre von D12, Casus Belli und Eboi für den Release gewinnen können. Wie seit ihr an solche Leute ran gekommen?

wurde auch angeboten das Album digital zu vertreiben, wir haben uns aber dagegen entschieden. Was stand euch für “We Are Europe” an Budget zur Verfügung? Musste man bei jeder Ausgabe doppelt überlegen oder konnte man sich leisten, worauf man eben gerade Bock hatte? Stage-Man: Generell leisten wir uns natürlich IMMER worauf wir gerade Bock haben! Aber ein Budget bei FaceOff ist schwierig, weil wir nun mal keine Einnahmen haben. Wir versuchen, Kosten und Nutzen für die bestmögliche Qualität gegeneinander abzuwägen. Einfach immer das Beste aus allem machen!

dB: An Bizarre sind wir über seinen Internetaufruf auf Youtube gekommen. Er hatte wohl keine Kohle mehr… (lacht) Sein Video war nur eine Woche online und er meinte, wer ihm in der Woche 1000$ überweist, der kriegt das Feature... Das haben wir dann gemacht und den Beat dazu geschickt (prod. by dB). Eine Woche später hatte ich den Part dann. Alles sachlich und business-mässig über die Bühne gegangen. Business eben. Silence: Also wie dB schon gesagt hat, haben wir Bizarre bezahlt. Casus Belli haben wir über Kontakte bekommen. Wir haben selbst keinen Kontakt zu ihm, allerdings kenne ich Leute die ihn schon ewig kennen und aus der selben Gegend stammen. Aber Casus feiert den Track sehr und ich hoffe, dass wir ihn auch auf weiteren Projekten als Feature gewinnen können. Eboi habe ich klar gemacht… Ich arbeite ja schon lange

23


mit den Jungs von RMH aus Schweden zusammen. Wir haben schon einige Mixtapes rausgebracht und reden gerade über neue Projekte. Als ich denen von unserem Projekt erzählt hatte, waren sie sofort down und haben alles innerhalb von ein paar Tagen fertig gemacht. Sehr Professionell die Jungs! Während den Aufnahmen zu „We Are Europe“ hat sich ja auch die Besetzung von FaceOff-Music geändert. Dennoch ist sOz weiterhin auf dem Release zu hören. Wieso kam es zu dieser Trennung? Stage-Man: Es gab diverse Meinungsverschiedenheiten, die FaceOff-Music und sOz nicht klären konnten, also kam, was kommen musste. Wir gehen nun im Einvernehmen unsere eigenen Wege. Aber auf dem Album ist und bleibt er trotzdem, ganz einfach weil jeder bei FaceOff-Music ein vollwertiges Teammitglied ist und wir trotz seines Ausstiegs nach wie vor hinter sOz's Arbeit für FaceOff-Music stehen. dB: Ja, zu viele Meinungsverschiedenheiten und zu wenig Flexibilität..

24

Silence: Die Chemie hat einfach nicht gestimmt zwischen uns. Es gab Differenzen und ab einem gewissen Punkt kann man diese einfach nicht mehr klären… FreshKain: Wie bereits von den anderen gesagt, da gab es verschiedene Ansichten. Ich werde trotzdem zu dem Menschen und zu dem Rapper sOz den Kontakt beibehalten und wir arbeiten derzeit auch an unserem Kollabo Album "Ganz oder gar nicht", welches allerdings nicht über FaceOff-Music Released wird. Wenn du das Album jetzt kurz zusammenfassen müsstest, wie würdest du es jemanden ans Herz legen? dB: Unverfälschter Rap mit allen Nuancen die es momentan gibt. Dazu noch die 2 größten Sprachen in Europa, internationale Beatmaker und Features. "We Are Europe" soll nicht nur unser Motto sein, sondern eins womit jeder europäischer Hiphop- und Rapfan sich identifizieren kann. Zu sagen, "hey geil der Beatmaker kommt aus dem gleichen Land wie ich, oder dieser Mc" usw… Stage-Man: Es sind ultra geile Produktionen


und wir haben das ganze Projekt im Alleingang gestartet, ohne externe Hilfe. Wir sind sehr stolz darauf weil jeder einzelne Ton durch unsere H��nde geflossen ist, wir haben wirklich alles selbst gemacht! Silence: Ich denke so etwas wie "We Are Europe" gab es bisher kaum… Wir haben wirklich halb Europa auf dem Album! Persönlich ist das genau mein Ding. Ich höre gern US Rap, Franz Rap und genauso Deutschrap. Wir haben wirklich alles selbst produziert und haben unsere ganze Energie in dieses Album gesteckt. Am besten runterladen und reinhören! FreshKain: Internationaler Shit. In welche Richtung bewegt sich “We Are Europe” denn musikalisch? dB: Amerikanisch angehauchte Beats mit Euroflair. Eine Brücke zwischen amerikanischen Sounds und europäischer Authentizität. Von wegen old Europe…WE GON RUN THIS ISH. Silence: Ich denke dB trifft es genau! Wir wollen eine Brücke bauen. Wir nehmen was uns gefällt und verändern es zu unserem Style. Stage-Man: Das Album ist auf jeden Fall Black Music Urban, in der Ecke werden wir uns auch noch weiterhin aufhalten und hoffen, dass wir ein wenig auf der Urban MusicWelle mitschwimmen können, egal in welche Richting sie sich verändern sollte. Gibt es auch eine erste Single aus dem Album und wenn ja, welcher Song ist es? Welche Single wird folgen? Silence: Also Singles haben wir nicht wirklich, da wir das Album ja nicht verkaufen. Wir haben ein kleines Studio Video zu „LE PREMIER“ gedreht. Ein weiteres denke ich nicht, dass wir noch drehen werden, da wir schon an neuen Projekten arbeiten. Im Februar Treffen wir uns in Luxemburg für eine neue Studio Session. Außerdem Dreht Kain nächste Woche ein Video zu einem Track, der allerdings nicht auf dem Album ist. FreshKain: Ja, ich werde Dienstag ein Video zu dem Song "Drama Time" drehen. Den Beat dazu hat JChildMuzik aus England gemacht.

"We Are Europe" Free-Download auf www.faceoff-music.eu

25


" F a

26


U

m mit einer einfachen Frage zu beginnen. Wieso der Name 40 Glocc und wie bist du zu diesem gekommen?

40 Glocc setzte sich für mich mehr symbolisch zusammen. Anstatt uns 40 Acker und einen Esel zu geben, bekamen wir ein Ghetto und korrupte Polizisten.

ich eben erst von einer Promotour in New York zurück gekommen. Dort haben wir "Concrete Jungle" promoted. Hierzu war ich bei MTV, The Source und all den Sirius Radio Shows. Mein Album "N.W.A. (New World Agenda)" soll im März diesen Jahres erscheinen. Ihr könnt also schon gespannt auf die neue Musik warten. Besonders auf die erste Single "Damn" mit Ray J.

Du hast kürzlich zusammen mit Gail Gotti, Lil Boo, Tiptoe, Village Boo und Sun "Concrete Jungle" veröffentlicht. Kannst du uns kurz etwas zu diesem Projekt erzählen?

Und kannst du uns zu dem Album bereits weitere Informationen verraten? Ich habe gelesen, dass auch Dr Dre und The Alchemist für das Teil produzieren soll. Ist da etwas dran? Was gibt es für

"Ich bin sehr zufrieden mit meinem Vertrag bei Fontana. Sie haben Zoolife einen guten Deal angeboten. Zudem gibt es ein recht gutes Budget." Um es genau zu nehmen, war es eine Vorstellung meiner Crew an das Publikum. Es soll jeden wissen lassen, was Zoolife ist. Zeigen, dass wir das reale Leben zurück in das Game bringen. Anstatt über irgendwelche Glamour-Leben zu rappen, sprechen wir über echte Probleme und Konflikte aus dem täglichen Leben.

Namen unter den Produzenten und Features?

Und was für Produktionen bekommen wir auf dem Release zu hören?

Wird das Label dann über Infamous Records erscheinen?

Bei diesem Projekt habe ich mich in erster Linie auf meine eigenen Leute verlassen. Zusätzlich haben aber auch Havoc von Mobb Deep und Darren Vegas für das Teil produziert. Letzterer ist einfach einzigartig in seiner Arbeit. Die beiden produzieren, so ganz nebenbei, auch an meinem kommenden Solo-Album "N.W.A.".

Nein, das Album wird dann über mein eigenes Label Zoolife erscheinen. Vertrieben wird es über Fontana/Universal.

Was hast du sonst noch so in den letzten Wochen und Monaten gemacht? Und vorallem, wann können wir mit deinem Album rechnen? Ich war auf jeden Fall gut am arbeiten. Ich habe zahlreiche Interviews gegeben, verbringe jede menge Zeit im Studio, drehe Videos und so weiter. Ich habe auch kürzlich erst Cali Xmas mit 50 Cent gemacht. Dabei war ich auch der einzigste Künstler von der Westcoast. Ich habe aber auch einige Shows mit Kurupt in Kalifornien gespielt. Jetzt bin

Also Dr Dre wird auf dem "N.W.A." Album keinen Track produzieren. Produktionen werden aber von Havoc, Darren Vegas, The Alchemist und meine eigenen Inhouse Produzenten wie Notes & C-Sik kommen.

Und bist du mit deiner jetzigen Labelsituation zufrieden? Ich bin sehr zufrieden mit meinem Vertrag bei Fontana. Sie haben Zoolife einen guten Deal angeboten. Zudem gibt es ein recht gutes Budget. Somit kann es in diesem Jahr sehr gut für uns vorran gehen. Jetzt bist du ja von der Westcoast. Denkst du, dass der Westen wieder kommen wird? So wie er einst in den 90ern da war? Wir sind der Westen! Zoolife wird die Westcoast zurück bringen! Wir bringen den echten Street Gangster Rap zurück in das Game und die Welt.

27


"Wir sind durch ganz Deutschland getourt und es hat einfach Spaß gemacht. Tolle Leute und heiße Frauen." In deinen Ohren, wo liegt der Unterschied beim Sound der Westcoast und etwa, lass mich sagen, dem Sound des Südens? Für mich liegt der einzigste Unterschied in der Umgebung, in welcher wir leben. Wir leben in einer komplett anderen Umgebung und haben somit auch ganz andere Probleme. Also rappen wir auch über ganz andere Themen wie etwa der Süden. Warst du schon einmal in Deutschland und wenn ja, hat es dir bei uns gefallen? Ja, ich bin eben erst von einer Tour mit Mobb Deep zurück gekommen. Wir sind durch

28

ganz Deutschland getourt und es hat einfach Spaß gemacht. Tolle Leute und heiße Frauen. Ich habe während meines Aufenthaltes in Deutschland auch ein Video mit Kool Savas geschossen. Und hättest du Bock in der nächsten Zeit wieder zurück zu kommen? Vielleicht stehen ja auch schon ein paar Termine bei dir an? Ja, später des Jahres werde ich wohl wieder für ein paar Shows rüber kommen. Genaue Termine stehen bislang aber noch nicht fest. Okay, die letzte Frage ist eine einfache Frage. Welche drei, aktuelle Alben sollte jeder sein Eigen nennen können? "The Chronic" von Dr Dre, "Makaveli" und "All Eyes on ME" von Tupac. Interview: Timothy Morrell Fotos: Jared Milgrim


ENTERTAINMENT:

CD REVIEWS löste bei Langzeitfans wahre Ekelgefühle aus, und auch das Album startet mit „Crazy Night“ erdenklich schlecht. In (bester) Ron Browz Manier versteckt Kellz sein gesamtes Talent hinter hallendem Autotune-Sound und macht so kaum Lust auf mehr. Umso überraschender ist es dann allerdings, als es in dieser Tonart gar nicht weiter geht, sondern schon die zweite Nummer „Exit“ der Auftakt zu einigen durchaus schönen Slow Jamz ist. „Echo“, „Go Low“, „Bangin’ The Headboard“ – da sind sie wieder, die ohrwurm-tauglichen Melodien, die sexuellen Anspielungen und der nach wie vor nicht ganz natürliche, aber immerhin wieder gefühlvolle Gesang.

Untitled R. Kelly

(04. Dezember 2009 / Sony BMG)

Ist der Ruf erst mal ruiniert lebt es sich ganz ungeniert – eine Redewendung, deren Wahrheitsgehalt nun auch R. Kelly überprüfen darf. Wegen Kinderpornographie und Verführung Minderjähriger musste er sich in 14 Punkten vor Gericht stellen, wurde allerdings freigesprochen und widmet sich seitdem wieder gänzlich der Musik. Inwiefern diese Ereignisse seine Karriere dennoch beeinflussen werden lässt sich zwar noch nicht abschätzen, da aber auch seine letzten Alben durchaus erfolgreich waren, kann Kellz wohl auch in Zukunft mit Erfolgen rechnen. Ob ihm diese aber bereits mit

30

seinem neuen Album gelingen, darf aufgrund der letzten Monate bezweifelt werden. Der geplante vierte Teil seiner „12 Play“-Reihe fand lange vor der Veröffentlichung den Weg ins Internet, die damaligen Singles „Hairbraider“ und „Skin“ blieben völlig erfolglos, und auch die neueste Single „Number One“ entpuppte sich bisher nicht gerade als Chartstürmer. Nichtsdestotrotz erscheint am 4. Dezember ein neues R. Kelly Album, welches allerdings nicht nur keinen Namen, sondern auch kaum Erwartungen mit sich bringt. Der ehemalige R&B-König setzte in letzter Zeit nämlich vermehrt auf Autotune und verließ damit seinen Thron der Einzigartigkeit in Richtung Einöde. Vor allem sein im Vorfeld veröffentlichtes Mixtape

R. Kelly kann es dieses Mal aber einfach nicht lassen und sorgt gegen Mitte des Albums erneut für Unverständnis. Mit „I Love The DJ“ dröhnen plötzlich Technorhythmen aus den Boxen, „Be My #2“ wagt sich ins Disco-Genre der 70er und „Supaman High“ mit OJ Da Juiceman hätte erst recht nicht sein müssen. Augenblicke später nimmt er mit der Ballade „Everywhere“ zwar wieder am Piano Platz, aufgrund der nahezu makellosen Diskographie, die inklusive dieses Werks bereits neun Alben umfasst, kämpft „Untitled“ aber nur um einen der untersten Plätze. Die Songauswahl wirkt zum Teil sehr zusammengewürfelt und unstimmig, weshalb es diesmal nur zu einem guten Album reicht. Aber ganz ehrlich: wer hätte daran nach dem ersten Song noch geglaubt? Text: Daniel Gräbner


zu schaffen, gelungen ist es der charismatischen Sängerin aber leider noch nicht. Dabei sah es zwischenzeitlich eigentlich gar nicht so schlecht aus, immerhin wurde der Singlehit „1 Thing“ mit zwei Grammy-Nominierungen versehen. Das darauf folgende Album „Because I Love It“ konnte den Aufwärtstrend allerdings nicht fortsetzen. In den Staaten erschien es zuerst gar nicht, eineinhalb Jahre nach der europäischen Veröffentlichung dann nur mehr mit mäßigem Erfolg. Zeit also für einen Tapetenwechsel, und so kehrte Amerie Sony den Rücken und fand für sich Before I Self Destruct und ihren dynamische R&B-Sound 50 Cent bei Def Jam ein neues Zuhause. (13. November 2009 / Interscope) Als Mit ihrem mittlerweile vierten Werk 50 Cent vor sechseinhalb Jah„In Love & War“ geht es nun in ren „Get Rich Or Die Tryin’“ exakt der gleichen Tonart weiter, veröffentlichte, startete damit die sie auch schon in der Verganeine der phänomenalsten Kargenheit ausgezeichnet hat. Auf rieren der Hip-Hop Geschichsynthetischen Pop-Hintergrund te. Binnen kürzester Zeit wurwird bis auf Jim Jonsin’s „Swag de er nicht nur zum Vorbild Back“ verzichtet, und auch dezenweißer Vorstadtkids, sondern ter Piano-R&B ist nicht unbedingt auch zum Businessmogul und Amerie’s Metier. Stattdessen treibt Aushängeschild der kommerText: Daniel Gräbner sie ihre kraftvolle Stimme über unziellen Rapmusik. Mittlerweile terschiedlichste Percussions aus ist von einem Hype um den dem lateinamerikanischen Raum G-Unit Boss aber keine Rede („Tell Me You Love Me“) sowie aus mehr und so muss selbst 50 dem Funk- („Dangerous“) bzw. Cent wieder um die Gunst dem Hip-Hop-Umfeld („More Than seiner Fans kämpfen. Aus Love“). Vor allem die erste Albumdiesem Grund kündigte er hälfte sprüht durch die Live-Instrumit „Before I Self Destruct“ mentierung nur so vor Energie und wieder ein deutlich aggreshebt sich definitiv von anderen aksiveres Werk an, das an die tuellen R&B-Veröffentlichungen glorreichen Zeiten seines Deab. Erst nach einer halben Stunde büts anknüpfen soll. Im Vorflacht die Stimmungskurve etwas feld ließ es der Rapper daher ab, ehe es am Ende mit den beimit Streetsingles wie „Crime den schönen Balladen „Different Wave“ und „OK, You’re Right“ People“ und „Dear John“, sowie schon mal richtig krachen, und dem Lil Wayne Feature auf dem auch das Album bleibt dieser „Heard ’Em All Remix“ noch weiMarschroute treu. Über be- In Love & War tere Höhepunkte zu verzeichnen drohliche Beatkompositionen Amerie hält er Gott und der Welt die (06. November 2009 / DefJam Records) gibt. imaginäre Waffe an den Kopf Seit gut sieben Jahren versucht Text: Daniel Gräbner („Death To My Enemies“), Amerie bereits den Durchbruch rechnet einmal mehr mit seinen üblichen Feindbildern ab („So Disrespectful“) und wütet mit Eminem zu wuchtigen Dr. Dre-Klängen („Psycho“). Tatsächlich erinnert das alles ein wenig an den Erstling, doch abgesehen davon, dass man dem heutigen Geschäftsmann Curtis Jackson vieles davon nicht mehr abkauft, hat man auch das meiste in besserer Form schon mal gehört. Nahezu panisch verzichtet er diesmal auf R&B-Einflüsse – einzig auf der Pflichtsingle „Baby By Me“ nuschelt er der Damenwelt ins Ohr – und versucht stattdessen mit Ty Fyffe und einigen unbekannten Produzenten den geforderten Straßensound zu erzwingen. In Summe wird dieser aber rasch langweilig, und so ist 50’s Exkurs in seine musikalische Vergangenheit zwar besser als „Curtis“, bleibt aber glanzund innovationslos.

31


ENTERTAINMENT:

CD REVIEWS 4 Life)“ und „Hard“ bedient sie sich sogar vulgärer Ausdrücke. Während Rihanna zwanghaft versucht ihre Toughness unter Beweis zu stellen, gibt sich Chris Brown mit seinen ersten Songs ausgesprochen wandelbar. „I Can Transform Ya“ mit Swizz Beatz und Lil Wayne ist ein Banger erster Güte, kurz darauf folgen mit „Sing Like Me“ und „So Cold“ zwei wunderschöne Balladen.

Chris Brown Rihanna Graffiti vs. Rated R Chris Brown vs. Rihanna

(11. Dezember 2009 / 20. November 2009) (Sony BMG / DefJam Records)

Was bei der diesjährigen Grammy-Verleihung zwischen Chris Brown und Rihanna vorgefallen ist muss an dieser Stelle wohl nicht mehr wiederholt werden. Jeder hat von der Prügelaffäre mitbekommen, die Polizeifotos gingen um die ganze Welt. Dabei galten das Popsternchen von Barbados und der äußerst talentierte Sänger und Songwriter als das Traumpärchen der urbanen Musikszene. Mittlerweile sind einige Monate verstrichen und die beiden veröffentlichen nun fast gleichzeitig ihre neuen Alben „Graffiti“ bzw. „Rated R“.

32

Der durch die Negativpresse als Schläger abgestempelte Chris Brown muss so bereits um seine Karriere fürchten, und steht daher auch musikalisch mächtig unter Druck. Vom Konzept her versucht er daher die Vergangenheit weitestgehend ruhen zu lassen, und möchte diesmal mehr als nur eine R&B Platte schaffen. Rihanna regt mit ihrem relativ düsteren Werk hingegen zum Grübeln an. Als Opfer mit Mitleid überschüttet, setzt RiRi ihre Verwandlung zum GothikStarlet dennoch konsequent fort. Ein Booklet voller freizügiger Bilder, sowie das dunkle Klangbild ließe sich aber auch als Trotzreaktion auf die Attacke interpretieren. Die Ohrwurmsingle „Russian Roulette“ gibt ja bereits einiges vor, und auf den Synthie- bzw. Pianokrachern „G4L (Gangsta

Mit der Auseinandersetzung selbst geht Rihanna dann wieder sehr subtil um. „Stupid In Love“ und das sechsminütige Meisterwerk „Cold Case Love“, welches mit Streicherund Rockeinlagen eindrucksvoll inszeniert wurde, dürften zwar an Chris adressiert sein, da Rihanna ihre Texte aber nicht selbst schreibt, fehlt die persönliche Note. Chris Brown hingegen lässt mit der Ballade „Crawl“ mehr Gefühle sprechen, und nimmt auf „Famous Girl“ relativ deutlich zu diversen Gerüchten Stellung. Danach geht er aber unbeirrt seinen Weg und schafft ein sehr vielseitiges Werk. Mit Produzent Free School gibt es diverse Elektronummern, die vom einfachen Dance-Song („I.Y.A.“) bis zu Akustik-House („For Ur Love“) reichen, danach sorgen Game und Plies wieder für Hip-Hop Flavor. Rihanna versucht währenddessen weiterhin mit eingestreuten Gitarrenriffen ihr neues Image zu bestätigen, dieses wirkt zum Teil aber etwas aufgesetzt („Rockstar 101“). In Summe liefern allerdings beide durchaus unterhaltsame, und absolut unterschiedliche Alben ab. Text: Daniel Gräbner


The Element Of Freedom Alicia Keys

Mit ihrem letzten Album „As I Am“ hat uns Alicia Keys noch auf eindrucksvolle Weise gezeigt, wie heutzutage klassischer R&B zu klingen hat, mit „Empire State Of Mind“ ist ihr gemeinsam mit Jay-Z einer der Hip-Hop Tracks des Jahres gelungen. Auf ihrem neuen Werk macht sie nun aber plötzlich alles anders. Das Grundkonzept, also die Kombination von Alicia Keys’ fantastischer Stimme und den Klängen ihres Pianos, wurde zwar auch auf „The Element Of Freedom“ beibehalten, dennoch markiert das Album wohl einen Wendepunkt in Keys’ musikalischem Schaffen. Der zuletzt sehr kräftige Sound ist passé, die bisher so starke Superwoman zeigt sich diesmal von ihrer verletzlichsten Seite. Während die erste Single „Doesn’t Mean Anything“ noch sehr vertraut klingt, bekommt man es ansonsten mit einem durchaus veränderten Klangbild zu tun. Alicia Keys bleibt gesanglich deutlich ruhiger, Songs wie „Love Is Blind“ und (11. Dezember 2009 / Sony BMG)

te. Doch wie es im R&B-Popgeschäft nun mal so ist, geben sich Jahr für Jahr neue Talente die Klinke in die Hand und lassen ihren Vorgängern kaum eine Chance auf eine längerfristige Karriere. Auch Mario musste daher die Weltbühne wieder verlassen, und konzentriert sich seitdem wieder auf den amerikanischen Markt, respektive seine dort verbliebenen weiblichen Fans. Seinem 2007er Album „Go!“ schenkte man aber kaum Aufmerksamkeit, und auch sein neuestes Werk „D.N.A.“ ist vor einigen Wochen sang- und klanglos erschienen. Zumindest schaffte er mit der Auftaktnummer „Break Up“ wieder den Sprung in die Top-15, und dass wo der Song für R&B-Verhältnisse äußerst unharmonisch klingt. Zum Teil schon nervende Hi-Hats und ein Feature von Gucci Mane deuten einen gewissen Stil an, den Mario zu Beginn auch gnadenlos durchzieht. Modern und Text: Daniel Gräbner weniger schnulzig legen The Runners vor, Jim Jonsin zieht mit dem treibenden Synthie-Brett „Get Out“ nach. Leider kann es Mario dann aber doch nicht lassen, und will wie viele R&B-Künstler heutzutage zu viel Abwechslung. So gibt es mit „Starlight“ die obligatorische House-Nummer, mit „I Choose You“ und „Don’t Walk Away“ zwei sehr schöne Balladen, und als Abschluss noch das stimmstarke „The Hardest Moment“. Dazwischen liegt sehr viel Durchschnitt, der mal mehr und mal weniger poppig klingt, von einem eigenen Stil bzw. einem roten Faden aber weit entfernt ist. In Summe doch D.N.A. ganz ordentlich, aber sehr vorherMario sehbar… Text: Daniel Gräbner (09. Oktober 2009 / Sony BMG) Vor knapp fünf Jahren gelang Mario mit „Let Me Love You“ ein Überraschungshit, der nicht nur in den Staaten, sondern auch am restlichen Erdball die Charts aufmisch-

„This Bed“ bekommen u.a. dank Kopfstimmeneinsatz eine vollkommen eigene Note. Musikalisch fällt „The Element Of Freedom“ um einiges moderner aus, mit Beyoncé an der Hand wagt sich Alicia sogar auf den Dancefloor („Put In A Love Song“) und fabriziert damit ihre bis dato poppigste Nummer. Erstmals wurden Songs mit Hip-Hop Drums und Uptempo-Claps unterlegt, das Piano durch wuchtige („Wait Til You See My Smile“) und rhythmische Percussions ersetzt („Love Is My Disease“) und siehe da – es funktioniert. Zu keinem Zeitpunkt wirken die Veränderungen unpassend, und es ist wohl vor allem Alicia Keys und ihrem Langzeitproduzenten Kerry Brothers zu verdanken, dass das Album trotz alledem zu hundert Prozent nach Alicia Keys klingt.

33


ENTERTAINMENT:

CD REVIEWS

The Seventh Seal Rakim

Unter seinen Rapper-Kollegen erfährt Rakim ein sehr hohes Ansehen, für viele ist er sogar der Beste MC aller Zeiten. Als wahrer Hip-Hop-Pionier hat er aber auch vollen Anspruch auf diesen Titel, immerhin setzte er Ende der Achtziger gemeinsam mit Eric B. neue Maßstäbe. Seit Ra’s Solokarriere in den 90ern hieß es für die Fans aber „warten“, denn die letzte Veröffentlichung liegt mittlerweile ganze zehn Jahre zurück. Der zwischenzeitliche Versuch Rakim bei Dr. Dre unterzubringen scheiterte an kreativen Differenzen, und so erscheint sein drittes Soloalbum nun doch indie. Zwar haben Langzeitpartner wie DJ Clark Kent keine Zeit gefunden um Beats für das Album zu produzieren, mit Nick Wiz steht Rakim aber zumindest ein altgedienter Produzent zur Seite, zudem wird er von Leuten wie Needlz und Jake One unterstützt. „How To Emcee“ heißt dann der fulminante Auftakt des Albums und schickt die heutige Generation in die

(04. Dezember 2009 / Ra Records)

34

Sommer dieses Jahres, begab er sich zur Kummerbeseitigung erneut ins Studio und ließ seinen Gefühlen freien Lauf. Das Ergebnis hört auf den Namen „Transition“ und erzählt auf elf Songs was an dieser unbekannten Dame so besonders war. Wie schon beim Vorgänger hat Ryan Leslie auch diesmal das gesamte Werk selbst produziert, wodurch die einzelnen Stücke sehr schön ineinander greifen und miteinander harmonieren. Zum Teil gelingt ihm das sogar so gut, dass man die Übergänge von einem Titel zum nächsten kaum mitbekommt. Aufgrund der relativ kurzen Spieldauer kommt allerdings nie Langeweile auf und dank unterschiedlichsten Synthie-, Soul- und Funkeinflüssen bleibt das Klangbild sehr dynamisch. Neben der Storyline, die nahezu alle Aspekte einer Beziehung beinhaltet, zieht sich auch eine äußerst gemütliche Grundstimmung durch Text: Daniel Gräbner das Album. Diese erinnert zum Teil an R&B Scheiben der 80er Jahre, und ist auch am Jacko-ähnlichen Groove der ersten Single „You’re Not My Girl“ zu erkennen. Weitere Highlights sind der Eröffnungstrack „Never Gonna Break Up“, das von Pusha T begleitete „Something That I Like“ und das sehr gefühlvolle „Guardian Angel“. Einziger Kritikpunkt ist die Tatsache, dass „Transition“ als Gesamtwerk zwar perfekt funktioniert, einzeln betrachtet aber doch einige durchschnittliche Nummern besitzt.

skill-technische Nachhilfe. Rakim hat an seinen Fähigkeiten nichts eingebüßt, die New Yorker Gangsta-Rap-Nummer (u.a. „Walk These Streets“ mit Maino) beherrscht er nach wie vor aus dem Effeff. In der Folge beweist der God MC aber auch seine lyrische Vielseitigkeit und behandelt auf der herausragenden Single „Holy Are U“ das Thema Religion, spielt sich mit Metaphern auf „Satisfaction Guaranteed“ und widmet einen Song seiner toten Mutter. Die sample-lastigen Produktionen funktionieren großteils sehr gut, allerdings wird das erhöhte R&B-Aufkommen manchen Hörer überraschen. Nach so langer Abstinenz ist „The Seventh Seal“ ein solides Album, welches Rakim hoffentlich dazu anspornt seine Fans nicht erneut zehn Jahre warten zu lassen.

Text: Daniel Gräbner

Transition Ryan Leslie (03. November 2009 / Universal Records)

Gerade einmal acht Monate nach seinem sensationellen Debüt kehrt Ryan Leslie nun bereits mit seinem zweiten Album zurück. Nach einer missglückten Liebesbeziehung im


Malice 'N' Wonderland Snoop Dogg

(04. Dezember 2009 / EMI - Priority Records) Eines kann man Snoop

Dogg nun wirklich nicht vorwerfen, nämlich dass sich der Westcoast-Rüde nicht weiterentwickeln würde. Seine alljährlichen Stilveränderungen gefallen aber bei weitem nicht jedem, und so wurde dem Doggfather schon mehrfach vorgeworfen, er würde so sein eigenes Denkmal zerstören. Erst sein letztes Album „Ego Trippin’“, welches er gemeinsam mit Produzentenlegende Teddy Riley aufgenommen hatte, sorgte mit Country-, Autotune- und Retrosound für reichlich Gesprächsstoff, und auch sein neuestes Werk „Malice N Wonderland“ wird die Kritiker nicht unbedingt verstummen lassen. Mit der ersten Single „Gangsta Luv“ ist Snoop dank Hitgarant TheDream nämlich ein ziemlich poppiger Ohrwurm gelungen, und auch die restliche Gästeliste macht auf den ersten Blick keinen minderkommerziellen Eindruck. Soulja Boy Tell ’Em autotuned auf „Pronto“, Lil Jon klingt auch heute noch

Charts und machte seinen Sound so weltbekannt. Sein Soloprojekt „Shock Value“ war mit Singles wie „The Way I Are“ und „Give It To Me“ nicht minder erfolgreich. Seitdem hat der Medienrummel um den charismatischen Künstler allerdings etwas abgenommen, und so ist das Interesse an „Shock Value II“ deutlich geringer als beim Vorgänger. Vielleicht nicht zu unrecht, denn musikalisch kann das Album leider keineswegs mit dem Original mithalten. Ist es Timbaland damals noch gelungen die unterschiedlichsten Musikrichtungen und Künstler unter einem Hut zu vereinen, so läuft er diesem Ziel diesmal vergebens hinterher. Von Hip-Hop kann kaum noch die Rede sein, einzig Timbaland’s eigene Rapversuche sowie die seines Bruders Sebastian, D.O.E. und der plötzlich rappenden Sängerin Brandy aka Brand Nu’ erinnern an Text: Daniel Gräbner Timbo’s Ursprung. Zudem lassen auch die Stars des Erstlings aus: „Carry Out“ ist für Justin Timberlake nur Durchschnitt, mit „Marchin On“ sind OneRepublic von einem zweiten „Apologize“ weit entfernt und Nelly Furtado bleibt auf dem ansonsten starken Synthiebrett „Morning After Dark“ ebenfalls ziemlich blass. Newcomer Drake sorgt mit „Say Something“ noch am ehesten für einen Höhepunkt und auch der Country-Rapsong „Timothy Where You Been“ sollte nicht nur unserem Chefredakteur gefallen, in Summe erinnert die Platte aber vielmehr an eine Compilation als an ein Album. Vor allem Shock Value II was Timbaland mit Gästen wie MiTimbaland ley Cyrus und Kate Perry fabriziert, (04. Dezember 2009 / Universal Records) ist Dance-Pop und hat hier wirklich Als Hip-Hop Produzent war Tim- nichts verloren… baland ohnehin schon eine TopadText: Daniel Gräbner resse, doch 2006 gelang ihm auch im Popgeschäft der große Durchbruch. Gleich mehrere Alben führte er erfolgreich an die Spitze der

wie vor fünf Jahren („1800“), und Jazmine Sullivan, R. Kelly und Brandy sorgen allesamt für typische R&B-Stimmung. Auch wenn es Langzeitfans nicht gerne hören, so sind es abermals eher diese ruhigen Nummern, die einem in Erinnerung bleiben. Vor allem da die synthie- und basslastigen („Upside Down“) Produktionen, die Snoop’s stärkere Rappassagen begleiten, zum Teil sehr gewöhnungsbedürftig sind. So hat man mit den beiden Piano-Instrumentals „Pimpin Ain’t EZ“ und „Different Languages“ sehr schnell die wenigen Highlights ausgemacht, und auch wenn Songs wie „I Wanna Rock“ noch erwähnenswert wären, ist das Album in Summe einfach enttäuschender Durchschnitt.

35


36


W

ie bist du zu dem Namen DJ Yooter gekommen?

Den habe ich aus der Graffiti Szene mitgenommen. Ich habe damals immer "U.T." geschrieben. Zusammen mit MYSQ habe ich im Park an meinen Outlines geübt. Etwa 20 betrunkene Typen haben dann meinen Tag falsch gelesen. Es hieß "U.T. er". Das Black Book von damals besitze ich sogar Heute noch. Wo kommst du eigentlich her und wo hat dich dein Weg Heute hingeführt? Ich komme eigentlich aus Jackson Heights, Queens in New York. Derzeit wohne ich allerdings in Deutschland. Für all die, welche keinen Plan haben, was und wer ist Heavy Hitters?

Heavy Hitters ist eine DJ Crew, welche von DJ Enuf angeführt wird und zahlreiche Mitglieder quer durch die Staaten hat. So gehören auch Felli Fell in L.A., Pharris in Chicago, Camilo, C-Lo, Beverly Bond, Precise, Kast One und Absolute dazu, welche alle aus New York kommen. Ich selbst und DJ Lead aus Japan sind die einzigsten Mitglieder, welche außerhalb von den Staaten wohnen. Ein paar von uns arbeiten auch für Plattenlabels, sind MCs, Hosts oder Radio Persönlichkeiten wie etwa Laura Stylez, L Boogs, Evey von DefJam/Island und ein paar weitere quer durch die Staaten. Die meisten pushen das Movement halt bei ihrem Radiosender in ihrer eigenen Stadt. R.I.P. Threat und Roc Raida. Das sind die Heavy Hitters im Himmel. Wie bist du überhaupt zu den Heavy Hitters gekommen? Alles über Kontakte. Meine ursprüngliche Crew ist Strictly Live. Ich war überall mit Camilo. Dann bin ich nach Deutschland gezogen, wo ich bereits in verschiedenen Städten Zuhause war. Zum Teil auch in Europa. Enuf hat meine Mitgliedschaft dann live im Radio auf Hot97 bekannt gegeben. Das war 2007 als ich zu Besuch wieder in New York war. Ich bin stolz ein Heavy Hitter zu sein. Die lassen keinen so einfach fallen. Was steht musikalisch gesehen bei dir in der nächsten Zeit an? Auf jeden Fall einige Produktionen von mir.

Meine Traumliste würde wohl auf jeden Fall Lady Gaga, Jill Scott, Nas, Mr. Vegas, Jay Z, Snoop Dogg, Eminem, Juganot, Drake und Guru beinhalten. Aber natürlich werde ich auch in weiteren Städten auflegen. Das nächste Projekt ist Juganot's Album. Hier suchen wir allerdings noch einen Vertrieb für das Ganze. Es wird aber auch mehr Live Shows mit meinem Party MC/Host Jesse Al Malik geben. Und natürlich werde ich auch in Süddeutschland meine eigenen Partys schmeißen. Gibt es also wieder einige Dates von dir in Deutschland? Auf jeden Fall. Um immer über meine aktuellen Dates informiert zu sein, checkt am Besten einfach meine Myspace Seite unter www.myspace.com/dj_yooter aus. Mit wem würdest du Musik-technisch gerne zusammen arbeiten? Ich würde es lieben, eine verrückte Featureliste für mein Album zusammen stellen. Meine Traumliste würde wohl auf jeden Fall Lady Gaga, Jill Scott, Nas, Mr. Vegas, Jay Z, Snoop Dogg, Eminem, Juganot, Drake und Guru beinhalten. Was war für dich bislang der größte Moment in deiner Laufbahn als DJ? Das erste Mal, dass ich in ein Flugzeug gestiegen bin um in einem anderen Land aufzulegen. Mit Bezahlung natürlich. Wie würdest du deinen Style als ClubDJ beschreiben und was für eine Atmosphäre versuchst du zu erreichen? Mein Style ist auf jeden Fall persönlich. Ich pushe das Genre immer hart. Wenn ich also Merrengue spiele, dann lege ich auf jeden Fall Omega und Toño Rosario auf. Wenn ich gerade in einem Dancehall Set bin, dann rocke ich den Riddim Style wie ein Jamaikaner. Wenn ich die Hip Hop Schiene fahre, dann kommt Eastcoast, Westcoast und Dirty South auf meine Teller. Ich versuche also im-

37


Ich mag es, wenn die Leute sich selbst sind und das tragen, was sie denken, dass fly ist. mer den Geschmack zu treffen und du wirst bei mir sicher etwas zu hören bekommen, das du auf jeden Fall rocken kannst. Was würdest du als deine stärkste Fähigkeit als DJ nennen? Meine wäre wohl die Fähigkeit, aus der Crowd lesen zu können und die Fähigkeit, sowie den Katalog zu besitzen, jedes Publikum zum rocken zu bringen. Wenn du im Club bist, spinnst du dann lieber mit Wax oder Serato? Auf jeden Fall Serato. Ich vermisse das Kisten schleppen überhaupt nicht. Was liebst und hasst du am meisten bei der aktuellen Club Szene? Ich mag es, wenn die Leute sich selbst sind und das tragen, was sie denken, dass fly ist. Was ich nicht mag, ist die Tatsache, dass die Vielseitigkeit der Musik in den Clubs abgenommen hat. Wenn es kein Video gibt, dann stehen die Leute nicht auf den Track. Ich vermisse die echten Tänzer, die sich auf der Tanzfläche im Kreis aufstellten und noch mit innovativen Tanzschritten zu überzeugen wussten. Gibt es etwas Besonderes, dass du die Leute umbedingt wissen lassen möchtest? Brooklyn Queens Team rocking Europe and Asia. Shout out an Jesse Al Malik. www.myspace.com/brooklynqueensteam09 Heavy Hitters... Wir sind international. Strictly live.. Camilo, Diz-One, Spin One und Juganot. Interview: Ron-Lo

38

DJ YOOTER's TOP 10 TRACKS OF ALL-TIME 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09.

Rebel with out a pause - P.E. A day in the life- Todd Terry Billie Jean - Michael Jackson Sucker M.C.'s- Run DMC Shook Ones pt II - Mobb Deep The Grunt- JB's My melody- Rakim RAW - Big Daddy Kane The message- Grand Master Flash & The Furious 5 10. El Cantante - Hector Lavoe


40


ANNE MARIE

Hometown: Ohio Maße: 91-69-119 Größe: 165 cm Sternzeichen: Schütze

W

ie lange betreibst du das modeln jetzt bereits?

Ich habe vor ein paar Jahren bereits ein paar Fotoshoots gemacht, habe mich dann allerdings für einige Zeit wieder zurück gezogen. Seit Kurzem betreibe ich das Modeln aber wieder intensiver. Ich habe jede menge Fotoshoots und bin auch fleißig daran mein Netzwerk aufzubauen. Und wo kommst du eigentlich her? Also was steckt in dir? Ich bin ein Mix aus einigem. Um genau zu sein, asiatisch, deutsch, irisch und englisch. Und welchen Teil deines Körpers magst du am meisten? Auf jeden Fall meine Kurven. Ich denke, eine Frau ohne Kurven ist keine richtige Frau. Die Kurven machen einen erst richtig sexy! Was hasst du am meisten im Model-Geschäft? Auf jeden Fall die Unehrlichkeit, die Hintergehung und die Erniedrigung. Man muss ein wirklich starkes Rückrad besitzen um mit all dem klar zu kommen. Und dein Traummann sieht wie aus, spricht wie und benimmt sich wie? Ich liebe Männer, welche mit beiden Beinen am Boden stehen, ehrlich sind, selbstbewusst, was im Köpfchen haben, mich zum lachen bringen, einen tolles Lächeln haben und ihren Körper pflegen. Beschreib uns doch einmal dein perfektes Date mit deinem Traummann. Ich bin keine so wählerische Frau. Ich gebe mich mit fast allem zufrieden. Perfekt ist also alles, wo wir die gemeinsame Zeit zusammen genießen können.

Was ist denn das Verrückteste, was ein Fan je getan hat, nur um deine Aufmerksamkeit zu bekommen? Wow, ich weis nicht einmal wo ich hier anfangen sollte... Dann nenne uns doch eine Tatsache über dich, welche die Leute überraschen wird. Die meisten Leute sind über meine Abstammung erstaunt. Ich habe einen einzigartigen, exotischen Look wie keine Andere. Und dein Traum-Urlaubsziel ist? Ich liebe es zu verreisen. Ich würde sagen, jeder Ort, an dem ich dem monotonen Leben entfliehen kann, ist perfekt. Der schnellste Weg für einen Mann dein Herz zu erobern? Augenkontakt. Die Augen sind Fenster. Sie verraten eine Menge über eine Person. Beschreibe deinen Style in drei Wörtern... Einzigartig, kreativ und exotisch. Und was machst du in deiner Freizeit um ein bisschen auszuspannen? Ironischer Weise ist ein harter Workout im Fitnessstudio eine gute Art für mich zu entspannen. Ich liebe es aber auch, mich an eine besondere Person zu kuscheln und dabei einen guten Film anzuschauen. Und der größte Irrglaube über das Modeln ist welcher? Für mich ist es der Glaube, dass das Modeln des Endziel ist. Viel mehr ist es ein Abschnitt, denn man im Leben durchläuft, nicht aber bis an sein Ende mach. Was für Künstler ziehst du dir zur Zeit so rein? Im Moment zieh ich mir gerne "Sex Therapy" von Robin Thicke rein.

41


In einer Beziehung, gibst du da lieber oder bist du die Person, die viel lieber verwöhnt wird? Ich war schon immer die Person, welche sehr gerne gegeben hat. Ich ziele immer darauf meinen Partner glücklich zu machen. Und was ist deine lieblings Position beim Sex? Ich liebe es die Kontrolle zu übernehmen. Von demher reite ich sehr gerne. Beste Stimmungs-Musik? Smoother R&B bringt mich immer in Stimmung... Du erwischt deinen Freund beim fremdgehen. Nimmst du Rache an ihm oder änderst du kurzer Hand deine Telefonnummer? Weder noch. Ich würde ihn in die Wüste schicken und mein Leben weiter leben. Bester Workout Tipp? Willst du einen tollen, runden und gut geformten Booty? Dann sind Kniebeugen optimal! Wo können Leute dich auschecken und auf dem Laufenden bleiben? http://www.myspace.com/foxxylilmami330 http://www.twitter.com/Anne_Marie_X0X0 http://www.facebook.com/AnneMarieXOXO Interview: Dolla Skillz Fotos: Derrick S. Clegg

42


44


A

uch in diesem Monat haben wir einige Bewerbungen zum Flavor Girl des Monats bekommen und so präsentieren wir euch im Januar die 22-jährige Jessica.

Auf dem Foto bewegst Du dich wie eine Katze über das Metall. Würdest du dich als Raubkatze bezeichnen oder eher als Schmusetiger? Ich würde mich als Raubkatze bezeichnen. Als Modell muss man ja schon Charakterstark sein. Welche Eigenschaften muss ein Mann für dich mitbringen? Ehrlichkeit, Treue, er muss mich zum lachen bringen und ich muss mit ihm über alles reden können. Und wenn ein Solcher dich jetzt finden wollte, wo müsste er nach dir suchen? Das ist das Problem. Man darf nicht suchen. Es passiert einfach. Wenn er Dich dann gefunden hat, was muss er machen, um dir zu imponieren?

FOTOGRAF

Jens Viohl jens-viohl@nord-com.net

Es muss einfach funken.

Es kommt jemand zu Dir und sagt, dass er dir einen Traum erfüllen würde. Geld spiele keine Rolle. Was wäre deine Wahl?

Wie sieht das perfekte Date für Dich aus?

Mein Traum ist eine kleine Rolle bei GZSZ zu bekommen.

Er lädt mich zum Essen ein. Ein Dinner mit Kerzen und Rosen und romantischer Musik.

Die letzte Zeile gehört nun Dir alleine. Sag den Leuten was Du schon immer loswerden wolltest.

Wenn Du mal auf dein Leben blickst, was war das Aufregendste, dass du jemals gemacht hast? Das Aufregendste war ein Schnupperkurs im Tauchen. Wenn man Dich vor die Wahl stellen würde ein aufregendes Jet Set Leben zu führen oder eine Familie zu gründen, was wäre eher ein Fall für dich? Ich würde mich für Familie entscheiden.

Danke an all die Menschen, welche mir in meinem Leben soviel Kraft geben, egal was ich für Höhen und Tiefen durchlebe, ihr seid immer für mich da. Ein besonderer Dank geht an meine Eltern, meinen Bruder, meiner besten Freundin Sylvia, Jaqueline, Cedric, mein ehemaliges Praxisteam aus Hambergen und an all diejenigen, die ich nicht aufgeführt habe. Interview: Thorsten Streb Bewerbungen an thorsten@flavormag.de oder über www.flavormag.de

45


LIFESTYLE:

TRENDY STUFF Text: Timothy Morrell

Beats Solo HD Insider dürften diese Kopfhörer wohl bereits ein Begriff sein. Und jetzt holen die Macher aus und veröffentlichen den Beats Solo HD, welcher wie der Name bereits vermuten lässt, seinen Klang jetzt in HD ans Ohr befördert. Jedoch lässt sich dies Beats By Dr Dre auch bezahlen. Preis des Ganzen: stolze 230 US Dollar. Dabei gehen dann immerhin 5$ an eine AIDS Stiftung. www.beatsbydrdre.com

Madden NFL Arcade Football-Fans aufgepasst. Nachdem es Madden NFL 10 ja leider nicht in die deutschen Läden geschafft hat, bietet EA Sports mit Madden NFL Arcade nun zumindest ein kleines Trostpflaster an. In durchaus schön gestalteten Stadien geht es mit überzeichneten Spielermodellen vor allem um Spaß. Innerhalb von vier Versuchen heißt es die eigenen fünf Spieler in die 60 Yards entfernte Endzone zu führen, ansonsten wechselt der Ballbesitz. Anstelle von Punts, Fieldgoals und Strafen gibt es zufällige „Game Changer“ mit denen ihr kurzfristig mehr Mitspieler bekommt, Gegner eingefroren werden oder ihr den Spielstand umdrehen könnt. Dank integriertem Online-Modus könnt ihr euch zudem mit anderen Spielern messen. Der Downloadtitel bekommt eine klare Kaufempfehlung und ist ab sofort für Xbox360 und PS3 erhältlich. Trailer anschauen

Monocle Blackberry 9700 In Deutschland wird das geniale Blackberry mehr und mehr beliebter. Schon lange setzen einige lieber auf ein BB als auf das iPhone von Apple. Und für alle Fans kommt jetzt eine limitierte Auflage des Bold 9700. Entstanden ist dieses in Zusammenarbeit mit Monocle und soll es nur 100 mal geben. Das hat aber auch seinen Preis. Stolze 950 Britische Pfund muss der zukünftige Besitzer auf den Tisch legen. http://shop.monocle.com/BlackBerry

48


ION iType Ob es jetzt in der Technik ein Schritt zurück oder vor ist, darüber lässt sich wohl streiten. Fakt ist aber, dass ION das iType auf den Markt bringen will, welches deinen iPod und dein iPhone in ein vollwertiges Notbook verwandeln soll. Kaum hat man sein Gerät in die Dockingstation geklippt, kann man auf einer vollwertigen Tastatur schreiben. Als Termin für das iType ist das 2. Quartal 2010 vorgesehen. Ein Preis steht bislang allerdings noch nicht fest. www.ionaudio.com

Zippo Diva Du bist eine Diva und willst es auch zeigen wenn du dir lässig eine Fluppe anzündest? Dann hat Zippo vielleicht die Lösung für dich. Denn vom Kult-Hersteller kommt dieses stylische Benzinfeuerzeug, welches wie alle anderen, auch eine lebenslange Garantie bringt. Geziert wird der eingravierte "Diva" Schriftzug mit einem funkelden Stein. Zu haben ist das Teil für knapp 50 Euro. www.zippo.de

k1x The Earth Erst vor Kurzen hatte k1x eine limitierte Auflage der 4 Elements Basketbälle veröffentlicht und schon jetzt kommen sie mit dem zweiten Teil. Diesmal trägt das Ganze den Namen "The Earth" und entstand mit Mode2, welcher eine zentrale Figur des Grafiti's ist. Der schwarze Ball featured das k1x Logo, sowie eine Zeichnung von Mode2, welche einen Basketball Spieler zeigt. Passender wäre es ja nicht gegangen. Erhältlich ist das limitierte Teil ab dem 21 . Januar im Overkill Shop in Berlin. www.k1x.com

49


SURROGATES

M

an stelle sich eine Welt vor, in der man alles machen kann, was man will. Nichts ist unerreichbar, nichts zu gefährlich. Alle Träume die man hat kann man verwirklichen und das alles Kinostart 21. Januar 2010 ohne selber vor Ort zu sein. Das hört sich gut an? In der Welt von Tom Greer (Bruce Willis) ist genau das der Fall. Eine neue Technik macht es möglich, perfekte Roboter Kopien von Menschen zu produzieren- Surrogates. Diese lassen sich ganz bequem von zu Hause aus Steuern. Man legt sich in seinen Steuersessel, koppelt sich mit seinem Roboter per Gedanken Maschine und schickt s e i n zweites Ich in die reale Welt hinaus. D o c h w e n n Der Guru Roboter an Stelle von echten Menschen in der Welt leben, trauen sich die „Steuermänner“ dann auch Sachen die sie selber nie gewagt hätten?

50

Diese Frage macht die Mörder Jagt immer komplizierter. Wer ist echt? Wer ist nur eine Maschine? Können Menschen für die taten von Robotern zur Rechenschaft gezogen werden? Wem kann man noch trauen? All das sind Fragen die sich Tom Greer in seiner Position als FBI Agent stellen muss. Er selbst verwendet einen Surrogate an um Verbrecher zu Jagen und um seinen Alltag zu meistern. Seit der Einführung der Surrogates ist die Verbrechensrate fast auf einen Nullpunkt gekommen. Doch das alles änderte sich mit dem Mord an einem Studenten. Hierbei wurde von einer Organisation, die sich für die Rückkehr des Menschen in die Welt einsetzt, eine neuartige Strahlenwaffe verwendet, die nicht nur den Surrogate vernichtet, sondern auch den Menschen der diesen von Zuhause aus Steuert. So etwas ist vorher noch nie vorgekommen. Um diesen Fall zu lösen, muss G r e er nach e i n e r Ewigkeit wieder selber in die reale Welt hinaus. Mit fatalen folgen. Akku leer, fatal? Ein Action geladener Thriller wartet auf seine Besucher. Ganz im Zeichen Bruce Willis.


GAMER

L

ebenslang verurteilt zu werden ist bestimmt eine der schlimmsten Erfahrungen die man erleben kann. Wenn man dann aber dazu Kinostart noch zu Dingen ge07. Januar 2010 zwungen wird, die man nicht tun will, dann findet man sich in der Welt von „Gamer“ wieder. Dieser Action Film wurde Produziert von den Machern von „Crank“ und „Crank2“, was alleine schon eine Action Garantie darstellt. Der Milliardär Ken Castle (Michael C. Hall) erfindet in diesem Film ein Spiel, in dem zum Tode verurteilte Verbrecher wie Gladiatoren gegeneinander antreten müssen. In riesigen Arenen müssen die Männer gegeneinander antreten und bis zum Tode kämpfen. Wer 30 Spielrunden überlebt, erlangt die Freiheit.

Aber dazu ist es noch nie gekommen. Noch perfider wird das ganze angesichts der Tatsache, dass die Männer nicht Herr ihrer Sinne sind. Sie werden von Menschen „ferngesteuert“, wie in einem Videospiel. Nur dass in diesem Spiel reale Menschen sterben. Das ganze wird über Pay TV in die ganze Welt ausgestrahlt. Der Held der Arena ist der Sträfling Kable (Gerard Butler), welcher als erste „Spielfigur“ fast die kompletten 30 Runden überlebt hat. Kontrolliert wird er vom „Spieler“ Simon und von einem Millionen Publikum angefeuert. Um das Leben seiner Frau und das seiner Tochter zu retten, muss Simon aus Castles Spiel entkommen. Die Untergrundbewegung „Humanz“ nimmt Kontakt zu Kable auf und damit ergibt sich ein erster Lichtblick in Freiheit für Simon.

FRIENDSHIP!

D

as Jahr 1989 ist ein Geschichtsträchtiges Jahr in der Geschichte unseres Landes. Der Fall der Berliner Mauer und die damit folgende Wiedervereinigung des Deutschen VolKinostart kes haben alle geprägt. 14. Januar 2010 Viele Geschichten und Mythen sind aus dieser Zeit bekannt und halten sich bis Heute. Und genau in dieser Zeit spielt auch der Film der neuen Deutschen Columbia Pictures Filmproduktion -„Friendship!“. Veit war gerade zwölf Jahre alt als sein Vater ihn und seine Mutter alleine in der DDR zurückließ und sich auf in den Westen machte. Das einzige Lebenszeichen waren die Jährlichen Geburtstagskarten aus San Francisco. Als die Mauer in Berlin gefallen ist, will sich Veit genau dort hin aufmachen um seinen Vater zu finden. Auf der

Reise mit dabei ist der beste Freund von Veit, Kumpel Tom. Vom Begrüßungsgeld können sich die zwei gerade so den Flug nach New York leisten. Doch kaum in der vermeintlichen Freiheit angekommen, müssen die zwei feststellen, dass Amerika gar nicht so frei ist wie sie es sich vorgestellt haben. Mit gerade einmal 55 Dollar in der Tasche trennen sie jetzt noch unüberwindlich erscheinende 3.000 Meilen von ihrem Ziel, San Francisco. Eine Ost – West Annäherung der etwas anderen Art. Willkommen im Dschungel aus Wolkenkratzern, freier Liebe und Kapitalismus.

51


INGLOURIOUS BASTARDS

E

s war die dunkelste Zeit in der Geschichte Deutschlands. Eine Zeit, in der Größenwahn auf absolute Gehorsamkeit traf. Eine Zeit, in der die Welt in Angst und Schrecken lag. Über die Zeit des Nationalsozialismus liegt in Deutschland ein Tuch des Schweigens, keiner darf in der Öffentlichkeit darüber reden und wenn er es doch tut, wird er als Widerling abgetan. Aber es gibt einen Mann der das ganze auf eine völlig neue Ebene bringt. Quentin Tarantino nimmt sich der Sache an und drehte einen Film über diese Zeit, wenn auch aus der Sicht der Amerikaner. Nichts desto trotz ist das ein Film geworden, der ganz im Zeichen Tarantino steht. Viel Waffen, Blut, Gewalt und noch viel mehr Wahnsinn. Inglourious Basterds nennt sich der Film, in dem es im großen und ganzen um eine Amerikanische „Spezialeinheit“ geht, die sich in die Deutschen Reihen schleust um die Nazis zu DVD Verleih: 14. Januar 2010

52

töten und das Regime zu Fall zu bringen. Bei einer Filmpremiere in Paris will Leutnant Aldo Raine (Brad Pitt) zusammen mit seinen Männern – den „Bastards“ und der Deutschen Schauspielerin und Geheimagentin Bridget von Hammersmark (Diane Kruger), den Führer und seine Gefolgsmänner töten. Doch sie haben die Rechnung ohne Shosanna Dreyfus (Melanie Laurent) gemacht. Sie musste im Nazi besetztem Frankreich mit ansehen, wie ihre Familie vom „Judenjäger“ Oberst Landa (Christoph Waltz) hingerichtet wurde. Abgetaucht und mit einer neuen Identität in Paris, schmiedet sie ihre ganz eigenen Rachepläne. In den Hauptrollen Brad Pitt, Christoph Waltz, Michael Fassbender, Eli Roth, Diane Kruger, Daniel Bruhl, Til Schweiger und Melanie Laurent.


YEAR ONE

U

ns wurde der Sinn des Lebens von Monty Python ja schon sehr früh erklärt. Allerdings für die Menschen im Jahre 1 kam diese Erklärung zu spät. Sie stellen sich immer noch die Frage nach dem Sinn des Lebens. So auch DVD: der mehr als faule 11. Februar 2010 Dorfbewohner Zed (Jack Black), zumindest nachdem er vom Baum der Weisheit genascht hat. Durch seine Neugewonnene Weisheit fühlt er sich seinen Mitmenschen überlegen und

Scheunentour Jahr 1

kommt in seinem Dorf auch direkt in Missgunst, so dass er fliehen muss. Zusammen mit seinem Kumpel Oh (Michael Cera) tritt er eine lange und mit Abenteuer gestickte Reise an, immer mit dem Ziel vor Augen den Sinn des Lebens zu entdecken. Quer durch die Anbeginne der Zeitrechnung führt sie ihre Suche und dabei geraten sie, wie solle es auch anders sein, immer im denkbar ungünstigsten Moment in haarsträubende Situationen aus denen sie nur mit viel mühe wieder herauskommen. Sie treffen hierbei auf die verschiedensten Figuren aus der Bibel und hinterlassen immer eine Katastrophe Biblischen Ausmaßes. Eine geballte, mit Witzen gefüllte Komödie wartet in dieser DVD Box auf die Zuschauer, die wirklich alle in ihren Bann ziehen wird. Und wer weiß es? Vielleicht entdeckten wir in diesem Film auch unsere Vorfahren oder erkennen warum einiges so gekommen ist wie es ist.

JOE JEDERMANN

M

ittelwerte finden wir überall in der Welt. Der mittelmäßige Job, die mittelmäßige Bezahlung und der mittelmäßige Wagen. Und in unserem Fall geht es um einen Mann, der den Begriff Mittelmäßigkeit in Person lebt. DVD: Im Film „Joe Jeder07. Januar 2010 mann“ spielt Tim Allen den absolut mittelmäßigsten Looser, den man sich vorstellen kann, Joe Schäffer, einen angestellten Videospezialisten. In seiner Arbeit wird er schon seit Jahren bei an-

Federkraft auf Abwegen

stehenden Beförderungen übergangen, nicht einmal die Tickets für ein Basketballspiel die er stattdessen versprochen bekam, hat er erhalten. Seine Frau Callie (Kelly Lynch) hat ihn schon längst verlassen und vertreibt sich die Zeit mit ihrem neuen Lover. Seine Tochter sieht er nur noch sehr selten und auch sonst geht es in seinem Leben immer mehr um andere als um ihn selber. Und dann verliert er auch noch das letzte was seine Firma im an Anerkennung gab, seinen Firmenparkplatz, an einen neuen in der Firma. Als Joe ihn zur Rede stellen will, passiert das was kommen musste, Joe wird vom neuen vor den Augen seiner Tochter und seiner Kollegen geschlagen. Damit verliert er den letzten Funken würde. Doch Joe fast allen Mut zusammen und fordert McKinney zu einer Revanche heraus. Drei Wochen hat er Zeit um sein Looser Image loszuwerden und ein neuer Mensch zu werden. Die Anerkennung seiner Kollegen hat er damit zurück, aber ob der Kampf eine gute Idee war?

53


Xbox vs. Wii

Purer Gameplay gegen Familienkonsole Text: Thorsten Streb

A

uch im Jahr 2010 öffnen wir wieder den Ring und schicken wieder einmal zwei Rivalen für euch auf die Matte. Dieses Mal geht es um das Thema Multimedia Entertainment, alles was das Zockerherz höher schlagen lässt. Die Zocker Station schlecht hin, die XBox 360 nimmt den Kampf auf und stellt sich der Familien Konsole Nintendo Wii.

In die rote Ecke stellen wir diesmal die XBox 360, den Zockertraum gegossen in Plastik. Alles was der Spielehimmel hergibt ist auf der XBox vertreten, vom Shooter über Arcade bis zu Jump&Run ist für jeden etwas dabei. Dabei ist es egal ob man alleine Zocken will, mit dem Kumpel der zu Besuch ist oder ob man sich über die Online –Community ein paar nette Spielgesellen sucht, hier kommt jeder auf seine Kosten. Dank des Super schnellen Prozessors und der Leistungsstarken Grafikkarte gibt es das Spielerlebnis in absoluter Topgrafik und das ruckelfrei, selbst bei sehr schnellen Spielen. Bei einer Spiele Auswahl von über unglaublichen 400 Spielen ist hier die Auswahl mehr als üppig. Wem das dann immer noch nicht reicht der hat über das XBox Live Portal noch zusätzlich zugriff auf hunderte Spiele. Wenn man mal keine Lust auf Zocken hat, dann kann man seine

XBox 360 Kampfdaten: Prozessor: 3,2 GHz (drei Cores), IBM Grafikprozessor: 500MHz, 10MB Arbeitsspeicher: 512MB Sound: Surround Sound Festplatte: 20GB Laufwerk: DVD-ROM voll kompatibel

54

XBox 360 auch als CD- Player nutzen oder als vollwertigen DVD Player. Man kann seine anderen Geräte also getrost an den Nachbarn verschenken. Neben der Musik kann man seine Festplatte auch mit Bildern bestücken und diese allen Leuten in der XBox Live Welt zeigen und sich dort austauschen. Und wenn das Alles immer noch nicht reicht, dann kann man sich den Weg zur Videothek auch noch getrost sparen, denn man kann sich über das XBox Live Netzwerk auch komplette Kinofilme ausleihen und ansehen oder Kaufen und auf der Festplatte speichern. Eben ein absolutes High End Gerät.


In die blaue Ecke schieben wir die Konsole, die das absolute Gegenstück darstellt. Hier türmt sie sich auf: die Nintendo Wii, die Spielekonsole für die Familie. Alles an der Wii zielt auf den gemeinsamen Spaß, mit Familie oder Freunden ist hier egal. Und der Spaß kommt bei ihr von ganz alleine, denn sie ist die erste Konsole, bei der man das Spiel wirklich Steuern kann. Die bewegungsaktiven Joysticks reagieren auf jede Bewegung, man kann das Spiel also aktiv beeinflussen und darauf baut das Konzept auch auf. Grafisch ist das Ganze nicht ganz so real getreu wie bei der XBox, genauer gesagt ist es etwas völlig anderes. Ganz auf Comic Style getrimmt sind die Spiele bei der Wii, wobei alles ein wenig simpel gehalten wird, allerdings sind die Spiele mit sehr viel Liebe gestaltet. Aber auf die Grafik kommt es bei der Wii ja auch nicht an. Die Wii bietet so viele Möglichkeiten, wie man es sich eigentlich nicht vorstellen kann.

Die Palette der Spiele reicht hier vom Gemeinschaftlichen Bowling, Wassersport wie Rudern, Boxen und Geschicklichkeitsspiele über Joga bis hin zu Jump´n Run und Simulationen. Am Samstagabend mit der Familie oder den Freunden ist man also auf jeden Fall voll Beschäftigt.

Wii Kampfdaten: Prozessor: 729Mhz von IBM Grafikprozessor : 243MHz, 3MB Arbeitsspeicher: 512MB Flash Sound: Stereo, Dolby Pro fähig Festplatte: 88MB Laufwerk: Slot-In (nur Wii + Game Cube Spiele)

FAZIT Abschließend kann man also sagen, dass Leute die auf geile Grafik und Action geladene Spiele stehen und eher alleine einfach mal gediegen ein paar Stunden Zocken wollen, sich für eine XBox entscheiden sollten. Für alle, die nicht alleine Spielen wollen, Spaß in der Gruppe haben und für die welche zusammen mit Freunden schöne und Lustige Abende verbringen wollen, die sind mit der Nintendo Wii bestens beraten. Am allerbesten ist es natürlich, wenn man sich mit

beiden Systemen ausstattet, denn dann ist man für jeden Fall gewappnet. Zwei Gegner wie sie wirklich unterschiedlicher nicht sein könnten. Das einzige was die beiden verbindet ist, dass sie Strom aus der Steckdose brauchen. Einen klaren Sieger aus diesem Matsch zu bestimmen ist wegen der Ungleichheit wirklich nicht möglich. Vor und Nachteile auf beiden Seiten.

55


E

Samsung Blue Earth

in Aufruf an alle Umweltaktivisten und all diejenigen, denen unser Planet am Herzen liegt. Aber auch an all die Trendsetter da draußen. Jetzt gibt es vom Telekommunikations- Giganten Samsung ein Handy, mit dem man aktiv am Klimaschutz teilnehmen kann. Im November 2009 wurde das Weltweit erste Touchscreen Han- Das Handy für Umweltaktivisten dy vorgestellt. Nein? Doch! Zumindest das erste Touchscreen Handy mit eingebautem Text: Thorsten Streb | Foto: Samsung Electronics GmbH Solar Panel. Samsung Blue Earth nennt sich dieses einzigartige Handy. Eine Stunde in die Sonne gehalten und man hat genug Saft für 10 min. Telefonieren. Das eröffnet ganz neue Wege. Denn wem ist es nicht schon mal passiert, dass er sein Ladegerät liegengelassen hat und der Akku macht genau dann schlapp, wenn man dringen Telefonieren muss. Damit ist jetzt Schluss. Einfach die Energie der Sonne Tanken und weiter geht es mit dem Handy-Spaß. Man kann das Telefon natürlich auch mit einem Netzgerät laden, dass dieses Energieeffizient ist muss man denke ich nicht erst erwähnen. Ein weiteres Gimmick ist der eingebaute Schrittzähler, der die zurückgelegte Strecke in einen Vergleich zur fahrt mit dem Auto setzt und die eingesparten CO² Emissionen symbolisch darstellt, mit der Anzahl an geretteten Bäumen. Gefertigt wird das Blue Earth Umweltfreundlich aus recycelten, alten Plastikflaschen. Es ist auch frei von jeglichen gesundheitsschädlichen Substanzen wie Flammschutzmitteln, Beryllium und Weichmachern. Das Ladegerät verbraucht im Standby-Modus nur schlappe 0,03W und verschickt wird das ganze Paket in einer Hülle aus Recyceltem Papier. Und das Beste ist, dass man trotz der ganzen Umweltfreundlichkeit nicht auf die Funktionen eines modernen Handys verzichten muss. Das Blue Earth hat alle Funktionen, die ein modernes Handy Heutzutage haben muss. Mit jedem verkauften Blue Earth unterstützt Samsung den WWF dabei den Naturpark Uckermärkische Seen zu retten. Wir vom Flavor Magazine halten hierfür den Daumen hoch.

56


LIEBE

WEICHEIER

M

Also lasst uns all den Weicheiern gedenken, die es erst möglich machen, dass die Machos sich als Machos aufführen können. Wir haben es uns natürlich nicht nehmen lassen und haben für euch die zehn besten Weichei Betitelungen herausgesucht. Damit ihr, wenn mal wieder ein solches Exemplar zu sehen ist, auch die richtige Anredensweise zum Ausdruck bringen könnt. Hier also für euch die besten Weichei Titel im Countdown. Viel Spaß.

TOP 10 Platz 10 Stummrülpser Platz 09 Jeans-Bügler Platz 08 Balkon-Raucher Platz 07 Ampel-Gelb-Bremser Platz 06 Handbuch-Leser Platz 05 Backofenvorheizer Platz 04 Diät Pepsi Käufer Platz 03 Foliengriller Platz 02 Supi Sager Platz 01 Im Bett Erster Brüller

Hintergrundbild: billycon11 / Flickr.com

an kennt sie, man kennt einen der einen kennt oder man hat schon mal von ihnen gehört. Jeder von uns ist schon einmal so einem richtigen Weichei begegnet. Wenn sich in der Schlange einer vordrängelt, dann machen sie wortlos Platz oder antworten aller höchstens mit einem Kopfschütteln. Wenn sie von einer Frau angesprochen werden, dann kommt zur Antwort nur Gestammel heraus. Wenn sie an der Bar nicht sofort bedient werden, dann warten sie ganz brav bis sie „an der Reihe“ sind, auch wenn sie als erster da waren. Und wenn Greenpeace in der Stadt mal wieder Kohle sammelt, beleiben sie brav stehen und hören sich den Vortrag bis zum Ende an, plus die gesamte Bildershow. Ach, was wäre die Welt ohne diese sanften Gemüter. Und mal ganz ehrlich, wie solltet ihr euch selber in das rechte Licht stellen, wenn es diese Gattung Mann nicht gäbe? Das wäre doch auch nicht das Wahre.

Text: Thorsten Streb

57


chen. Mit Schulter- und Aktionstasten geht die Basissteuerung sehr leicht von der Hand, und so ist man bis auf einige Ausnahmefälle, in denen sich unser Akteur statt eines Sprunges lieber an den Dachvorsprung eines Hauses klammert, sehr rasch ziemlich sicher auf den Tondächern der Häuser unterwegs. Wie umfangreich die verbesserte Steuerung aber ist, entpuppt sich erst in den darauf folgenden Spielstunden. Die befreundete Prostituierte zeigt wie man in Menschentrauben untertaucht, Onkel Mario fügt der Kampfsteuerung immer wieder neue Tricks und Kniffe zu, und Leonardo da Vinci mimt den Q unseres historischen 007. Über den Attentats-Button lassen sich die Gegner nun zudem noch variantenreicher ausschalten: von hinten in den Heuballen gezerrt, von oben niedergesprungen – Enzio ist spürbar übermächtig, aber gerade das macht richtig Laune. Nebenbei und mittendrin

Assassins Creed II

D

ie Gegenwart ist langweilig, die Zukunft ist ungewiss – nur so lässt sich die mittlerweile eindeutige Tendenz bei Videospielen erklären. Götter, Prinzen, Cowboys und selbstverständlich Altair, der Auftragskiller aus Assassins Creed, welcher im mittelalterlichen Jerusalem sein Unwesen trieb. Zwei Jahre später führt uns nun der Nachfolger in das mediterrane Italien des 15. Jahrhunderts. Die Rahmenhandlung erzählt nach wie vor die Geschichte von Desmond Miles, der via Animus-Computer in der Vergangenheit nach Artefakten sucht, deutlich spannender ist allerdings das Leben seines Vorfahren Ezio Auditore de Firenze. Der vermeintliche Sohn eines Bankiers wird erst durch die Erhängung seines Vaters auf seine wahre Bestimmung, das Leben als Assassin, aufmerksam und versucht in der Folge die Verschwörung seiner Familie aufzudecken und zu rächen. Ein lebendes Tutorial Bekommt man bei einigen Spielen die Fähigkeiten des virtuellen Helden nach dem „friss oder stirb“-Prinzip serviert, so fühlt sich „Assassin’s Creed II“ fast wie ein sieben Gänge Menü an. Als Botenjunge des Vaters darf man sich als Spieler zuerst selbst an den Lauf- und Kletterkünste Enzio’s versu-

58

Auch bei den Nebenbeschäftigungen hat man sich diesmal deutlich mehr Mühe gegeben. Zwar gibt es allerhand zu suchen, dem Spieler wird dazu aber auch eine Geschichte erzählt. Egal ob Kodex-Seiten für Leonardo bzw. für die Lösung eines Rätsels, die Grabsiegel verstorbener Assassine oder Federn für Mutters Schatulle. Das erste Objekt wurde meist als Pflicht in den Strang der Hauptmissionen eingebaut, die restlichen Objekte sind hingegen nur die Kür und behindern den zielstrebigen Spieler nicht im geringsten. Bonusmissionen wie Auftragsmorde, das Verprügeln untreuer Ehegatten und Kurieraufgaben lassen sich in jeder Stadt aktivieren und bringen zusätzlichen Umfang. Weil aber auch das noch nicht genug ist hat Ubisoft das Spiel auch noch mit einem Rollenspielelement versehen, ab sofort regiert nämlich Geld die virtuelle Welt. Macht es zu Beginn noch Sinn sich auf die Suche nach Schätzen zu begeben oder Passanten auszu-


rauben, so darf man sich nachdem Erreichen von Onkel Mario’s Villa auch wirtschaftlichen Dingen widmen. Die heruntergekommene Stadt Monteriggioni will nämlich renoviert werden, was wiederum höhere Steuereinnahmen mit sich bringt. Diese können dann nach Belieben in Kleider, Rüstungen und Waffen investiert werden.

ganz eigenen Charakter besitzen. Dass dabei großflächige Pop-Ups an der Tagesordnung stehen, manche Texturen nicht ganz so scharf sind wie der Rest, oder der Schatten beim Tageszeitenwechsel nicht ganz flüssig um die Hauskante kommt, darf den Entwicklern in Anbetracht des Gesamtwerks aber verziehen werden.

Wo bleiben Wein und Spaghetti

Fazit:

Alles weitere bekommt man von Ubisoft nämlich frei Haus geliefert. Der Hauptschauplatz Florenz wurde eindrucksvoll gestaltet und auch die Ausflüge nach Venedig, Rom oder in die Toskana wurden äußerst sehenswert in Szene gesetzt. Die engen Gassen, die Plätze und Kathedralen, die Gondeln auf dem Canal Grande und die ausgesprochen lebendige Umgebung mit Dieben, Herolden und Straßenmusikanten – „Assassin’s Creed II“ präsentiert nicht nur eine technisch-anspruchsvolle Umsetzung der italienischen Renaissance, sondern bringt dank viel Liebe zum Detail auch den ganzen Flair in unsere Wohnzimmer. Dazu kommen noch sumpfige und gebirgige Landschaften, sowie Felder und Wiesen, die nicht nur die einzelnen Gebiete verbinden, sondern auch einen

Erste Ausgabe des Jahres 2010, eines der besten Spiele des Jahres 2009 – so lässt sich unser Bericht zu „Assassin’s Creed II“ am kürzesten zusammenfassen. Grafisch ist der Titel trotz der erwähnten Probleme ein absoluter Augenschmaus und setzt im OpenWorld-Genre neue Maßstäbe. Bis auf einige repetitive Nebenaufgaben sind die Missionen sehr abwechslungsreich, die Geschichten von Desmond und Enzio sind gleichermaßen spannend erzählt und die deutsche Sprachausgabe weiß ebenfalls zu überzeugen. Es gibt also kaum Gründe zur Kritik, allerdings bleibt zu hoffen, dass sich die Entwickler beim Nachfolger hoffentlich nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Text: Daniel Gräbner | Fotos: Ubisoft Entertainment

BEWERTUNG Positiv

- durchdachte Geschichte - beinahe grenzenlose Bewegungsfreiheit - sehr detaillierte Umgebungen - riesige Städte mit unterschiedlichem Charakter - intuitive und vielseitige Steuerung - verbessertes Kampfsystem - viele versteckte Elemente, Rätsel und Nebenmissionen - ordentliche Spieldauer

Negativ -

eigentlich durchwegs Pop-Ups Kamera manchmal zickig KI der Gegner relativ schwach Steuerung von Pferden und Booten noch ausbaufähig

59


Impressum Büro Forchheim: Flavor Magazine Timothy Morrell Forchheimer Str. 15 91358 Kunreuth timothy@flavormag.de Büro Fürth: Flavor Magazine Thorsten Streb Amonstr. 3 90762 Fürth thorsten@flavormag.de Büro New York: ron-lo@flavormag.de

Authoren dieser Ausgabe Timothy Morrell, Thorsten Streb, Daniel Gräbner, Ron-Lo und Dolla Skillz.

Fotos dieser Ausgabe Universal Music, Murat Aslan, Jared Milgrim, Derrick S. Clegg, Jens Viohl, Samsung Electronics GmbH, billycon11 / Flickr.com, Ubisoft Entertainment

Satz & Layout Timothy Morrell

Webseite Timothy Morrell Alle mit Namen gekennzeichneten Artikel spiegeln die Meinung des Autors und müssen nicht umbedingt die, des Herrausgebers sein. FLAVOR MAGAZINE übernimmt keine Haftung für ungefragt eingesendete Fotos, Texte und sonstiges Material. Für Anfragen, Interviews, Reviews, Gewinnspiele oder Sonstiges, einfach eine E-Mail an info@flavormag.de senden, oder das Kontaktformular auf unserer Website nutzen. Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Themen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.


FLAVOR MAGAZINE

URBAN MUSIC & LIFESTYLE MAGAZINE

www.flavormag.de | www.myspace.com/flavormagazin | www.twitter.com/flavormag


Flavor Magazine Januar 2010