Issuu on Google+


INHALTSVERZEICHNIS

Donell Jones Wir hatten den R&B Star exklusiv im Interview.

Seite 16

Jay-Rush im Interview

Seite 22

Juganot im Interview

Seite 30

Raz-B im Interview

Seite10

C-Tos im Interview

Seite 14


Vorwort ARTISTS Diddy Dirty Money Raz-B im Interview C-Tos im Interview Donell Jones im Interview Jay-Rush im Interview Juganot im Interview DJ Top 10 im Interview DJ Omen im Interview

Seite 08 Seite 10 Seite 14 Seite 16 Seite 22 Seite 30 Seite 40 Seite 44

ENTERTAINMENT Shorty‘s CD Reviews Kino DVD Assassins Creed: Brotherhood Parrot Zikmu

Seite 04 Seite 34 Seite 54 Seite 56 Seite 58 Seite 60

Es ist der 1. des Monats und wir sind wieder am Start! Zu spät? Das liegt daran, dann wir uns entschieden haben wieder am 1. jeden Monats zu veröffentlichen und eine Story wie Donell Jones wäre wohl zu schade für einen halben Monat. Aus diesem Grund sind wir jetzt wieder da. Dafür haben wir aber auch ein Top-Cover gewinnen können und auch sonst haben wir interessante Interviews für Euch. Zum Beispiel das Ex-Mitglied von B2K, Raz-B, welcher über ernste Themen und die Zukunft seiner Musik spricht. Oder das mehr als witzige Interview mit Jay-Rush, Lyfe Jennings Bruder.. Aber auch Juganot und C-Tos hatten wir zum Interview geladen. DJ‘s haben wir diesen Monat gleich zwei Stück: DJ Omen und DJ Top 10. Das Hip Hop Model JJ zeigt ihre Reize und Addiction ist unser neues Flavor Girl. Also auch wieder etwas fürs Auge dabei. Auch die Flavor Awards 2010 sind mit im Heft. Gewählt habt ihr also checkt einfach die Ergennisse. Und jetzt einfach viel Spaß beim lesen. Euer Flavor Mag -Team!

LIFESTYLE JaJuan aka JJ (HipHopModels) Addiction (Flavor Girl)

Seite 48 Seite 52

Die nächste FLAVOR erscheint am 01. März 2011 auf www.flavormag.de


LBC CREW „HAVENT YOU HEARD“ Die LBC Crew ist Teil der Westcoast Geschichte und waren zugleich die ersten, die von Snoop Dogg für dessen Doggystyle Records Label produziert wurden. Ihr Hit „Beware Of My Crew“ war damals auch auf dem Soundtrack zu „The Thin Line Between Love and Hate“ gefeatured. Die Gruppe bezeichnet ihren Sound selbst als „Grind & Struggle from Long Beach“. „Havent You Heard“ wird die original Songs „Blueberries“ und „Out The Moon“ plus ein Remix von „Out The Moon“ von Daz Dillinger beinhalten. Natürlich wird es auf der neuen Scheibe auch einige bislang noch nie gehörte Nummern der LBC Crew geben. Erscheinen soll das Ganze am 8. Dezember über Death Row Records / WIDEawake Entertainment.

„GRAVEYARD SHIFT“ von 40glocc & Spider Loc Der Zoolife / Infamous G Unit Rapper 40 Glocc hat jetzt den 22. März für sein kommendes Street-Album „Graveyard Shift“ bekannt gegeben. Hierzu hat er sich mit G-Unit Rapper Spider Loc zusammen getan und gehostet wird das Paket, um es richtig abzurunden, von DJ Drama. Dabei soll es auf dem Street-Album weitere Features von Tony Yayo, Gail Gotti, Jay-O Felony, Kurupt, Busta Rhymes, Obie Trice, MC-8, ZOOBABIES und Norega geben. Auf die Frage, was den Hörer erwartet, antwortete 40Glocc mit: „Den Hörer erwartet der richtige Street-Rap, so wie er nur von den Straßen kommen kann.“ Wir können also schon einmal gespannt sein.

04


Zünftig, Bayrisch – Hip Hop Deutsch-Rap und Blasmusik? Passt nicht? Passt doch! Der Red Bull Tourbus bringt Blumentopf und die Musikkapelle Münsing in die bayrischen Alpen, um bei zwei Gratiskonzerten mit ihren Fans den Release der EP „Fenster zum Berg“ zu feiern. Auf der neuen Platte interpretierten die Münchner zusammen mit der traditionellen Kapelle in den Studios des BR/On3 sechs Tracks ihres aktuellen Albums „Wir“ und präsentieren sie am 12. Februar in Garmisch-Partenkirchen und am 13. Februar in Spitzingsee. Für Cajus und den Rest der fünfköpfigen Blumentopf-Crew wird dieses Ereignis eine ganz neue Konzerterfahrung: „Wir haben schon viele Shows gespielt, aber wir haben noch nie mit einer Blaskapelle und auf dem Dach des Red Bull Tourbus vor der heimatlichen Bergkulisse gespielt.“ Eintritt ist frei!

PA SPORTS‘ „Streben nach Glück“

Auf seinem Debütalbum „Streben nach Glück“ versteht es der Ruhrpottler auf den Produktionen von KD Beatz, Joshimixu, High-Hat-Production und Mike Tenner Gefühle wie Sehnsucht, Wut, Liebe, Hoffnung und Enttäuschung musikalisch unter einen Hut zu bringen und schafft es, mit seinen Texten dem Hörer aus der Seele zu sprechen und gleichzeitig ein sehr persönliches Werk von sich zu präsentieren. Termin ist der 25. Februar 2011 und erscheien wird das Ganze über Life is Pain / Groove Attack.

Foto: Daniel Delang, Red Bull Photofiles

Bereits mit dem Mixtape „Schwarz auf Weiss“ und dem Album „Kinder des Zorns“ mit seinem Partner KC Rebell und der gemeinsamen Crew SAW zeigte PA Sports, dass er Musik machen kann, die die Hörer berührt und anspricht und wurde schnell als vielversprechender Newcomer gehandelt. Nun ist die Zeit gekommen sich als Solo-Künstler zu positionieren und wieder einmal zu beweisen, dass er mit Raps und Lyrics zu überzeugen weiß.

05


Snowgoons‘ „Kraftwerk“ Den Erfolg, den die beiden Mitglieder des Hip Hop-Produktionsteam, besser bekannt als Snowgoons, hinlegen, wünschen sich wohl einige. Und schon steht die nächste Veröffentlichung an. So soll am 11. September „Kraftwerk“ via Babygrande / Ihiphop (Groove Attack) erscheinen. Und auch hier können sich die Feature-Gäste wieder sehen lassen. So finden wir auf der Tracklist unter anderem Crooked I, Beenie Man, Sadat X, A.G., ILL Bill, Mac Dre, Sabac Red (NonPhixion), Fashawn, Esoteric, Slaine, CunninLynguists, Q-Unique, Skyzoo, Outerspace und Chief Kamachi. Ob uns DJ Illegal und Det auch diesmal wieder überzeugen können, wird sich zeigen. Allerdings sind wir hier ganz guter Dinge.

„Banger leben Kürzer“ Am 18. Februar veröffentlicht der DeutschRapper Farid Bang sein bereits drittes SoloAlbum unter dem Titel „Banger Leben Kürzer“. Erscheinen soll es über Seven Days Music / Sony BMG. Das Album soll 15 Tracks bieten und Features von RAF Camora, Zemine, Summer Cem, Fard, Habesha, Haftbefehl, Afrob, Eko Fresh und Ramsi Aliani präsentieren. Produktionen gibt es von unter anderem Phrequency und STI. Ob Farid Bang auch mit seinem dritten Album an den vorhergehenden Erfolg anknüpfen kann, wird sich wohl spätestens in ein paar Wochen zeigen.

06


Saigon mit DebütAlbum Nach einigen Street-Alben will Rapper Saigon jetzt endlich sein offizielles Debüt-StudioAlbum veröffentlichen. Und im Gegensatz zu David Banner damals, wurde diese Geschichte nicht erzählt. Titel wird „The Greatest Story Never Told“ sein. Dabei wurde der Löwen Anteil der Produktionen von Just Blaze übernommen. Weitere Produktionen kommen von Kanye West, Buckwild, Red Spyda, D. Allen, SC, Scram Jones und D.J. Corbett. Aber auch Features gibt es in Form von Q-Tip, Fatman Scoop, Jay-Z, Swizz Beatz, Faith Evans, Marsha Ambrosius, Raheem DeVaughn, Devin the Dude, Layzie Bone, Bun B, Black Thought of The Roots, Joe Budden, Alchemist, Currensy und Just Blaze. Termin ist der 15. Februar 2011. Ercheinen soll es über Subnoize.


Last DIDDY Train To Paris - DIRTY MONEY „

Leidenschaftlicher und scheuklappenfreier Sound, der einen sofort packt“, darum dreht sich alles bei Sean „Diddy“ Combs’ neuestem Projekt: Diddy-Dirty Money, einem Trio, in dem drei grandiose Stimmen, drei begnadete Songwriter-Größen und jede Menge Studio-Know-How zu einer Einheit verschmelzen. Das Mikrofon teilt sich Diddy in diesem Fall mit der Sängerin/Songschreiberin Dawn Richard, die als Teil der Girl-Group Danity Kane schon die eine oder andere Platinauszeichnung in den USA entgegennehmen durfte, und mit Kalenna, die obwohl sie noch ganz am Anfang ihrer Karriere steht, ebenfalls bereits mit diversen Schwergewichten aus der Musikwelt zusammengearbeitet hat. „Der Name Diddy-Dirty Money steht für eine Bewegung: Wir wollen die Musiklandschaft auf den Kopf stellen“, sagt Dawn Richard. „Und das klingt ganz anders als das, was die meisten Leute erwarten würden. Sie müssen nur mal etwas genauer hinhören, und schon werden sie erkennen,

08

wovon ich spreche. Und sie werden darauf abgehen!“ Gemeinsam erschaffen sie einen neuen Sound: Sie verbinden Electro, HipHop, Soul und Funk zu einer Mischung, die sofort in die Beine geht. Wie facettenreich und ansteckend das klingt, zeigen sie auf ihrem Debütalbum „Last Train To Paris“. Ihre vertonte Liebesgeschichte erscheint am 04. Februar bei uns im Handel. Universal Music Foto: Miko Lim

Release:

04. Februar 2011 Label:

Universal Music


10


RAZ-B

Ex „B2K“ Mitglied im Interview

Was geht Raz, alles klar bei dir?

Man, ich bin einfach nur froh wieder hier zu sein.. Es hat mich in etwa fünf Jahre gekostet, bis ich die ganzen Papiere und so klar hatte, damit ich weiter machen kann und meinen Fans einfach neue Musik bringen kann. Ich wollte nicht, dass mir irgend etwas in die Quere kommt.. Die meisten Leute kennen dich wohl als ehemaliges Mitglied der R&B Boybang „B2K“. Von welcher Stadt kommst du aber ursprünglich? Ursprünglich komme ich aus Ohio aber ich repräsentiere Cali und natürlich meine Leute im United Kingdom. Ich war jetzt schon ein paar mal in London und ich liebe es einfach. Ich sehe, du beschränkst dich also nicht nur auf einen Ort.. Kein Zweifel.. Ich reise sehr viel. Okay.. Bevor wir jetzt also richtig los legen, klär die Leute noch schnell darüber auf, wie du überhaupt angefangen hast. Naja, um eine lange Geschichte kurz zu fassen, ich hatte einige Verwandte im Geschäft. Angefangen habe ich dann so im Alter von 12 Jahren. Ursprünglich war ich das fünfte Mitglied einer Gruppe mit dem Titel „Melodic“. Kurz nachdem sich die Gruppe dann getrennt hatte, ging es auch schon mit „B2K“ los. Ich hatte Omarion bei einer seiner Geburtstagspartys getroffen.. Von dort an gingen wir gemeinsame Wege und suchten zusammen Deals bei den verschiedensten Labels. Anfangs wollte uns aber niemand unter Vertrag nehmen. Letzten Endes gab uns dann aber Tommy Matola einen Deal, welcher auch für

Michael Jacksons Deal bei Sony verantwortlich war. Okay, cool. Jetzt muss ich das nächste Thema aber früh anschneiden.. Ich sehe es gab und gibt noch immer viel Gesprächsstoff über deine ehemalige Situation mit deinem Ex-Manager Chris Strokes und Marques Houston. Du hast ja auch eine menge Anschuldigungen ausgesprochen und Videos ins Netz gestellt, in welchem du behauptest, dass du und andere Mitglieder der Gruppe als Kinder sexuell missbraucht worden seit. Möchtest du dich zu diesem Thema noch mal aussprechen? Alles was ich hier noch dazu sagen kann, ist dass irgendjemand aus meinem Camp mit dem Videomaterial, worauf man meine Emotionen zu diesem Thema sieht, davon ist und dieses im Internet geleaked hat. Ich muss dazu sagen, dass ich keine Kontrolle darüber habe, was mit dem gestohlenem Material passiert. Wie dieses aber auf den Blogs geleaked wurde, war völlig falsch.. Ich habe mit dieser Situation seit Anfang 2008 zu tun, nachdem die Anschuldigungen das erste Mal an die Öffentlichkeit kamen. Es gab damals zwei Kameras und irgend jemand ist ohne mein Wissen mit dem Material abgehauen. Die Industrie hat seine Wege und versucht so einen Dumm aussehen zu lassen. Willst du damit also sagen, dass die Anschuldigungen der sexuellen Belästigung der Älteren aus dem Camp nicht wahr sind? Nein, die Sachen wozu ich als Kind gezwungen wurde sind wahr.. Ich bin halt der einzige von B2K und dem Camp, welcher offen darüber spricht. Ich mache aber einfach weiter und will so sicher stellen, dass wenn ich

11


sterbe, ich meinen Teil in dieser Welt erfüllt habe. Es sind einige Leute, welche Angst haben zu sprechen. Viele Leute und auch Kinder auf der ganzen Welt haben Angst davor zu zugeben, dass sie sexuell missbraucht worden sind. Ich denke ich spreche somit einfach für all diese Leute.. Viele Jahre habe ich das Ganze einfach verdrängt und wollte es nur noch vergessen. Als die Leute dann aber anfingen diese Geschichten über mich zu verbreiten und sich zum Teil auch über mich lustig gemacht haben, blieb mir gar keine andere Wahl als offen dazu zu stehen. Und Heute mache ich einfach mein Ding weiter. Gegen diese Leute läuft seit 2008 bereits offiziell ein Gerichtverfahren. Das ist alles was ich dazu jetzt sagen kann. Um es

Naja, kürzlich habe ich erst einen Track mit Akon veröffentlicht.. Es ist lustig, da der Track ursprünglich nur ein Freestyle war aber er passte perfekt. Was es so toll macht, ist das ich einfach ich bin und meine echten Gefühle drauf raus las.. Ich mach Musik jetzt schon seit ich 15 Jahre alt bin.. Ich habe Major Awards gewonnen.. Ich habe Platin Alben mit B2K verkauft. Wie auch immer wurde die Gruppe auf keiner soliden Plattform aufgebaut. Jetzt aber habe ich die Möglichkeit es besser zu machen. Weil ich bin B2K.. Nicht zu sagen, dass ich die ganze Gruppe bin aber das, wofür es steht.. „Boys 2 Kings“. Musikalisch möchte ich mich aber vom seichten RnB abwenden und anfangen richtige Messages zu verbreiten.

„Jetzt geht es endlich wieder um die Musik. Viele Leute wussten nicht einmal, dass wir in einem Vertrag gebunden waren..“ auf den Punkt zu bringen, die Anschuldigungen sind wahr. Ich musste einfach ein paar neue Leute in mein Camp holen. Es waren zu viele die ersetzt werden mussten. Versteh ich voll und ganz.. Und jetzt geht es nur noch darum, zurück zur Musik zu kehren? Ja, jetzt geht es endlich wieder um die Musik. Viele Leute wussten nicht einmal, dass wir in einem Vertrag gebunden waren.. Nachdem das Ganze passiert ist, wurden wir in ein Meeting gerufen wo es dann hieß, „Omarion, du machst jetzt Solo weiter und der Rest der Gruppe ist mehr oder weniger dazu verdammt nichts mehr zu tun“. So mussten wir anderen drei darum kämpfen um aus diesem Vertrag zu kommen um wieder Musik machen zu können und uns somit um unsere Familie kümmern zu können. Jetzt liegen die dunklen Zeiten hinter uns und es kann endlich weiter gehen. Dann lass uns doch auch mal über deine Musik sprechen. Was kommt jetzt, nachdem du wieder frei bist und als Solo Künstler durchstarten kannst?

12

Jetzt wo du aus dem alten Vertrag raus bist, ist dein neues Material Independent? Naja, wir haben noch immer einen Deal mit Sony BMH aber bei diesem Projekt habe ich die Freiheit es Independet zu veröffentlichen. Ich stecke mein eigenes Geld in dieses Ding rein.. Keiner außer mir besitzt die Rechte an dem neuen Zeugs. Musikalisch möchte ich die Leute einfach inspirieren.. Wenn es sich gut verkauft, dann freut es mich natürlich. Wenn nicht, dreh ich auch nicht durch, da ich ja sowie so schon ein Platin Künstler bin. Also, wen hast du auf deinem neuen Projekt noch mit von der Partie? Ich habe auch meinen Homie Detail mit an Board, welcher unter anderem „Sexy Can I“ und „I Wanna Love You“ von Akon und Snoop Dogg produziert hat. Aber im Großen und Ganzen halte ich es mehr Raz-B. Ehrlich, die Leute mit denen ich gerne zusammen arbeiten möchte, habe ich noch nicht getroffen. Ich möchte auch mit neuen und unentdeckten Talenten zusammen arbeiten. Also halte ich die Augen offen und mache ein Feature nach dem Anderen. Ich versuche auch den


Leuten etwas über dieses Business beizubringen.. Du musst kein Sklave sein um etwas zu machen und deine Familie zu ernähren. In den Staaten gibt es so viele Politics also gehe ich Übersee und dort behandeln sie mich wie Michael Jackson. Mit der Tatsache, dass man soviel über deine Klagen im Internet findet, was wissen wohl die meisten Leute nicht über Raz-B? Oh man.. Naja, ich liebe es Schach zu spielen.. Ebenfalls bin ich Vater eines fünfjährigen Sohnes. Ich habe privat einiges getan um meine Vergangenheit zu verarbeiten. Es ist für mich echt schwer gewesen in meinem Leben weiter zu machen und ein guter Vater zu meinem Sohn zu sein, mit all dem gerichtlichen das nebenbei läuft. Die Leute sollten das einfach wissen.. Gut, bevor wir dich dann wieder gehen lassen, lass die Leute noch wissen, wo sie dich online finden können. Zu erst, meine Musik ist auch als Download erhältlich. Also an all meine digital Heads, support me.. Sucht auf jeden Fall nach dem Track “Follow My Lead”. Der Song ist einfach nur crazy. Ein weiterer heißer Song, welcher erhältlich ist, ist „Let’s Make It Official“.. Das Album hat insgesamt 10 Tracks also lasst mich einfach wissen, was ihr davon heiß findet. Ich hoffe auch, dass ich schon sehr bald wieder nach Deutschland komme. Ich war schon zu lange nicht mehr dort. Je mehr die Leute den Song mit Akon supporten, desto schneller kann ich wieder für ein paar Shows nach Deutschland kommen. Okay, alles was wir jetzt noch sagen können ist, halt den Kopf hoch und mach so weiter.. Auf jeden Fall. Much love to Flavor Magazine und ich bedanke mich, dass ihr mir diese Möglichkeit eingerichtet habt. Interview: Dolla Skillz

13


C-TOS Wo ging denn die Reise von C-tos los?

Nachdem ich von Berlin mit meiner Mum in eine Kleinstadt namens Landau gezogen bin, fing ich in einer Crew namens Ginyou Force zu Tanzen an. (B-Boying), welche sich dann aflöste. Ich wollte allerdings weiter musikalisch kreativ bleiben und fing an Texte zu schreiben. Du scheinst also eine Mixtur aus der neuen Welt, sowie auch aus der alten Welt zu sein. Wie klappt dies deiner Meinung nach? Ich habe die besten Jahre in Sachen HipHop mitbekommen. Die Zeit mit Big und Pac zum Beispiel. Ich habe mitbekommen wie sich der neue Scheiß entwickelt hat. Und die Leute aus meiner Generation wissen von was ich spreche, nehme das so für mich mit und versuche daraus mein Vorteil zu ziehen. Was hoffst du mit deiner Musik zu bieten, was dich von dem ganzen anderen deutschen und weltweiten Zeugs abhebt?

14

Ich finde das jeder so einem Trend hinterher rennt und alle diese Gangsterschiene fahren und das sich daher alles gleich an hört, außer ein paar ausnahmen und würden sie nicht diesem Trend hinterher rennen sondern versuchen ihre eigene Musik zu machen. Dann wäre automatisch was neues da. Wenn du deinen Style beschreiben könntest, was würde dies dann am besten machen? C-tos.. Wie lange bist du jetzt eigentlich schon in der Musik tätig? Ich komm aus einer Musikerfamilie, bin dadurch mein ganzes leben damit konfrontiert worden. Musik schützt meine Seele und Rap mach ich jetzt seit 6 Jahren. Welche Musik hat du beim aufwachsen gehört, die dich und deinen Style vielleicht inspiriert hat? In erster Linie Breakbeats und Funk.


Wo hast du den Namen C-tos eigentlich her und welche Bedeutung hat er denn?

türlich werden ein paar Features vertreten sein in den nächsten Projekten. Lasst euch einfach überraschen.

Den Namen C-tos hat mir meine erste Crew gegeben. Ist eine Abkürzung meines bürgerlichen Namens Christos.

Wo siehst du Hip Hop Musik in den nächsten fünf Jahren? Und vorallem, wie kann es dir zu Gute kommen?

Was würdest du als deine beste Eigentschaft als Künstler nennen? Also ich mache immer große Schritte, lerne schnell was meine Technik angeht. Das merke ich Track für Track, wie ich immer mehr zu meinem eigenen Style finde. Mit wem hast du in der Vergangenheit Produktions technisch zusammen gearbeitet und natürlich, mit wem würdest du in der Zukunft gerne einmal zusammen etwas reiSSen? Angefangen zu arbeiten habe ich mit meinen Homies DCK, Chaser One und G-Star. Mir ist wichtig, wenn ich mit jemand zusammen arbeite, dass die Harmonie stimmt und wir auf einem Level sind. Meine neue EP „Vom Ende zum Annfang“ habe ich mit Canuchi produziert. Aber Mo Trip find ich vom Style her sehr interessant. Wo möchtest du im nächsten Jahr als Künstler gerne stehen? (lacht) Ja, da wo jeder Künstler stehen will: an der Spitze natürlich! Aber wie gesagt, ich bin dankbar für jeden Schritt denn ich mit meiner Musik machen kann. Die meisten Künstler erschaffen sich ja eine besondere Atmosphäre um kreativ zu werden. Wie sieht dieser Prozess bei dir aus? Ich lasse mich meistens vom Beat führen und inspirieren, alles Andere macht das Leben. Hast du irgendwelche Features auf deinen kommenden Projekten? Irgendwelche Künstler, mit denen du gerapt hast? Habe ja gerade mit einem Projekt abgeschlossen und zwar mit meiner EP „Vom Ende zum Anfang“. Jetzt mal schauen. Na-

Wo Hip Hop in fünf Jahren ist, kann ich euch nicht sagen, bin kein Hellseher aber ich hoffe wie jede Szene, dass Hip Hop größer wird und mehr gehyped wird, denn wir lieben und leben ja diesen Lifestyle. Oder? Aus all den Alben, welche du in 2010 gehört hast, welches ist da dein Favorite? Auf jeden Fall „Blackout2“ von Method Man und Redman. Viele Künstler sind ja auch multi-talentiert. Sprich, sie singen oder rappen und spielen zugleich selbst Instrumente. In welchem Bereich bist du multi-talentiert? Spiele auch sehr gerne Instrumente. Drums find ich auch eine geile Sache. Mein Talent: Allround! (lacht) Also, wie sehen deine Pläne für 2011 aus? Gute Musik zu machen wie bisher, vielleicht damit noch ein bisschen mehr Erfolg zu haben und gesund zu bleiben. Noch irgendwelche Shout Out‘s? Jesse Al-Malik, J-Dizzle, DCK, Chaser One, G-Star, Explosionbeatz, BenGee, The Cro, Sultan Serkan, Nyssa, HulahoopTeam und an meine Fam. Meine Stadt Landau und alle die ich vergessen habe. Danke C-tos, es war uns eine Ehre und wir wünschen dir das Beste für deine Releases. Vielleicht sprechen wir ja in der Zukunft dann nochmal über die Erfolge. Danke euch auch allen von Flavor Mag. Hat mir richtig Spaß gemacht und ich freue mich schon auf das nächstes interview!! Peace Ctos. Interview: Ron-Lo

15


16


D

er 1973 in Chicago geborene R&B Sänger und Songwriter wurde in den 90ern durch Hits wie „U Know What‘s Up“ und „Where I Wanna Be“ bekannt. Den großen Durchbruch schaffte er dann in den späten 90ern mit seinem zweiten Solo-Album „Where I Wanna Be“, welches Platin ging. Aber auch das Folge-Album „Life Goes On“ aus dem Jahr 2002 wurde mit Gold ausgezeichnet. Aktuell ist er jetzt mit seinem bereits sechsten Album „Lyrics“ am Start, wozu wir ihn jetzt auch zum Interview luden. Wie du dir bereits denken kannst, ist es uns natürlich eine Ehre solch legendären R&B-Sänger in unserem Magazin zu featuren.. Wie geht es dir? Ich lebe man.. Ich lebe.. Ich bin einfach nur froh, dass ich jetzt mein neues Album veröffentliche. Ich bringe der Welt wieder das beste aus Baby Making Music.. Ich gehe also davon aus, dass du Weihnachten und Neujahr gut überstanden hast? Kein Zweifel.. Wir mussten das Jahr ja schließlich gut ausklingen lassen.. Und jetzt geht es darum, 2011 ein ebenso gutes Jahr zu machen. Also, aus welcher Stadt kommst du eigentlich ursprünglich? Nenn unseren Lesern doch auch gleich ein paar deiner Fähigkeiten. Ich bin Sänger, Songwriter und Produzent aus Chicago. Dann lass und doch kurz in der Geschichte abtauschen. Wie hast du überhaupt mit der ganzen Musik angefangen? Angefangen habe ich etwa im Jahr 1993.. Ich habe damals DJ Eddie F. von der Gruppe Heavy D and the Boyz bei einer Talent Show kennen gelernt. Ich hatte dort mit einer Gruppe performt, mit welcher ich zu dieser Zeit aktiv war. Einen Monat später nahm er mich dann bei seinem Label Untouchable unter Vertrag, welches er bei LaFace Records hatte.

Es ist ja schon eine ganze Dekade vorbei, in welcher du Material veröffentlichst. Wie fühlt es sich an, noch immer relevant zu sein? Es fühlt sich toll an.. Noch Heute gute Musik zu veröffentlichen und dabei noch immer relevant zu sein ist einfach eine tolle Sache. Noch dazu bin ich jetzt in einer neuen Situation mit meinem eigenem Label.. Ich sehe die Dinge jetzt in einem ganz neuen Licht. Du hast jetzt also dein eigenes Label? Ja aber ich hatte schon immer meine eigene Label Situation, auch zu der Zeit als ich noch bei LaFace unter Vertrag war. Mein Label heißt Candy Man Music.. Ich bin der erste Künstler auf dem Label aber ich arbeite bereits an ein paar Verträgen für neue Künstler. Das neue Album wird auch über das Label erscheinen. Ich liebe auch einfach den Song „Shorty Got Her Eyes On Me“.. Der Track ist noch immer einer meiner Favoriten.. (lacht) Der Track war schon immer einer, der die Schlafzimmer in Wallungen bringt.. So sieht es aus! Dann lass uns doch auch mal über deine Tätigkeit als Songwriter sprechen.. Einige Leute wissen wahrscheinlich nicht einmal, dass du zahlreiche Hits von Major Artists geschrieben hast. Was brachte dich dazu, neben dem Singen auch Songs zu schreiben? Naja, ich habe einen sehr musikalisch beeinflussten Hintergrund.. Meine beiden Eltern sangen ebenfalls. Ich hatte auch einen Onkel, welcher als Songwriter im Musikgeschäft tätig war. Ich habe ihnen täglich zugesehen und es hat mich einfach begeistert wie sie mit neuen Melodien und schönen Wörtern bei ihrer Arbeit endeten. Das hat mich in der Zeit, als ich älter wurde, dazu inspiriert selbst Musik schreiben zu wollen, anstatt nur zu singen. Also bist du, neben deinem Beitrag in einer Gruppe, erst als Songwriter und dann als Solo-Künstler

17


durch gebrochen?

toll..

Ja, so in etwa.. Ich habe Songs für unter anderem 702, Usher und Madonna geschrieben.. Es waren so viele.. Ich hatte einfach das Glück mit solch talentierten Produzenten und Künstlern zusammen arbeiten zu können. Ich habe auch großen Respekt vor Leuten wie Babyface und R. Kelly.. Während ich aufwuchs, hörte und beobachte ich sie mehr als oft.. So habe ich dann meinen eigenen Sound kreiert.

Freut mich, dass du auch diese Frage für unsere Leser beantwortet hast.. Dann lass uns doch mal über dein neues Album sprechen.

Nenn uns doch mal ein paar Orte, an welchen du auSSerhalb der Staaten bereits warst..

Ach ich wollte hier nicht zu viele Features drauf haben aber ich habe einen Song mit Yung Joc auf dem Album, welcher den Titel „Strip Club“ trägt.

Das neue Album heißt „Lyrics“. Es ein Album, welches die Leute einlegen und von Anfang bis Ende durch hören sollen.. Bei jedem Album, welches ich je veröffentlicht habe, habe ich immer versucht ein komplettes Projekt zu haben. „Ich habe mich für diesen Titel entschieden, da Einfach etwas, dass man von Anfang bis zum Ende mein größtes Anliegen ist, dass die Leute auf pumpen kann. Ich stehe auf harte Beats und wenn meine Wörter hören.“ du es aufdrehst, dann wirst du es auch spüren. Ich kann auch sagen, als du in den 90ern bekannt wurdest sah Wieso hast du dich bei deinem neumal sofort, dass du kein Oneen Album eigentlich für den Titel Hit-Wonder warst, sondern viel „Lyrics“ entschieden? mehr. Du hast diese Power schon damals ausgestrahlt. AuSSerdem Ich habe mich für diesen Titel entschieden, bleibst du am Boden. Das du aus da mein größtes Anliegen ist, dass die Leute einer Stadt wie Chicago kommst, auf meine Wörter hören. trug wohl dazu bei.. In der Vergangenheit hast du ja Auf jeden Fall.. Wenn du aus Chicago bereits mit Künstlern wie Left kommst, dann lernst du früh einiges fürs Eye oder bis zum Rap hin mit LeuLeben. Chicago hat mich und die Art, wie ich ten wie Styles P gearbeitet. Wen mich auf die Musik konzentriere, sehr stark hast du bei deinem neuen Album beeinflusst.. zum Feature geladen?

Man, ich war schon an vielen Orten.. London gehört dabei wohl zu meinen liebsten Städten.. Die Schweiz, Australien, Afrika, Deutschland.. Ich meine, der einzigste Ort wo ich noch nicht war und gerne einmal hin möchte, dass ist Brazilien..

18

Kein Zweifel, wir müssen den Track in unsere Show „Flavor Radio“ bringen. Wir haben ja diese Radio-Show, welche Montags von 22 bis 23 Uhr läuft.

Oh okay.. Wir wissen alle was du in Brazilien willst, Playa.. (lacht) Ich hoffe ich handel dir jetzt keinen Ärger ein aber wie haben die Ladies „Donell Jones“ in deiner Karriere behandelt?

Oh that‘s what‘s up.. Ich schätze das Ganze von euch Jungs echt.

Aww man.. Die Ladies waren toll.. Du weißt, wir R&B Künstler bekommen die meiste Liebe.. Alles was wir tun müssen, ist ein paar Töne treffen und schon fallen die Klamotten.. In diesem Bereich war es schon immer

Auf „Lyrics“ habe ich 13 neue Tracks.. Ich habe Übersee auch eine Special-Edition welche dann 16 Tracks beinhält.

Dann lass die Leute doch auch wissen wieviele Songs sie auf dem neuen Album erwarten.

Du hast für deine Fans auSSerhalb


19


der Staaten also nochmal drei Tracks dazu gepackt? Ja, es ist verrückt. Die Leute Übersee, besonders in Deutschland, supporten Musik viel mehr als die Leute hier in den Staaten.. Übersee haben die Leute also eine Menge für dich übrig? Man.. Es ist wie es bei Michael Jackson war.. In London kann ich nicht mal die Straße runter laufen.. Es ist wie ich gesagt habe, Übersee zeigen dir die Leute viel mehr Support als hier in den Staaten. In den Staaten ist es mehr wie: aus den Augen, aus dem Sinn.

„Im Moment ist viel 2Step und Popping unterwegs.. Ich warte darauf, dass New York die Lyrics zurück bringt..“ Okay, du bist irgendwo auf einem Berg gestrandend und kommst auch nicht mehr runter, musst somit oben alleine versauern. Welches Album wünscht du dir in diesem Moment dabei zu haben? Wow.. das ist schon echt eine verdammt schwere Frage! Ja, dass ist auch unsere berüchtigte Flavor Magazin Frage.. Also, du auf einem Berg, kein Ausweg und nur ein Album dabei. Welches wünscht du dir, dass es wäre? Ich will mal nicht egoistisch und eines von mir nennen.. Also müsste ich wohl „12 Play“ von R. Kelly nennen.

20

Naja, in den Staaten werde ich Shows in Chicago, New York, Philly und der DC Area geben.. Deutschland steht leider noch nichts fest. Wenn mich hier jemand booken möchte, hit me up on twitter.com/donelljones96. Also.. du hast bereits mit Leuten von Rappern bis hin zu Pop-Stars gearbeitet.. Mit wem würdest du gerne einmal zusammen arbeiten, mit dem es bislang noch nicht geklappt hat? Ich müsste wohl Mary J Blige sagen. Sie hat einfach Soul in ihrer Musik und das kann man in ihren Songs auch spüren. Ich denke Mary und ich zusammen würde es echt killen.. Gibt es auch irgendeinen Hip Hop Künstler, welchen du im Moment gut findest? Jetzt im Moment? Ich meine, ich bump Jay-Z ziemlich heftig.. Im Moment ist viel 2Step und Popping unterwegs.. Ich warte darauf, dass New York die Lyrics zurück bringt.. Nenn uns doch mal einen Track von deinem aktuellen Album, welchen du wirklich hot findest. Einer meiner lieblings Tracks von dieser Platte ist „Just A Little“, welchen ich auch selbst geschrieben habe.. Ich hab ihn für die Leute geschrieben, damit sie dazu grooven können.. Es ist einer von diesen Songs, welchen du auflegst und deine Frau dann alles machen wird was du willst.. So soll es sein.. (lacht)

Kein Zweifel, dass ist auch eine sehr gute Wahl!

Kein Zweifel.. (lacht) Das ist echt mein lieblings Track. Wenn ihr euch also die Platte holt, checkt gleich mal den Track ab. Aber auch „Blackmail“ und „All About The Sex“ gehören zu meinen Favoriten..

Ja, dass R. Kelly Album war einfach unglaublich.. Ich müsste also sagen, dass wäre das Album, welches ich pumpen würde wenn ich irgendwo gestrandet wäre..

Und nenn uns doch jetzt mal einen deiner All-Time Favorite Tracks, welchen du selbst über die Jahre abgeliefert hast...

Wie sieht es bei dir eigentlich mit Shows in 2011 aus? Wie sieht den Plan bislang aus?

Ich müsste jetzt wohl „Where I Wanna Be“ sagen... Diese Platte wird in den Staaten


ja als deine groSSe Debüt-Scheibe betitelt.. Ja man.. Wenn du dir die Wörter in dem Text anhörst, es ist alles eine wahre Geschichte.. Meine letzte Frage also, bevor wir uns hier wieder verabschieden müssen.. Es ist das Jahr 1997.. Was hat Donell Jones in seinem Tape-Deck gepumpt? Gemerkt, ich sagte Tape-Deck.. Oh.. 1997 habe ich Notorious B.I.G. heavy gepumpt!! Ah.. kein Zweifel.. Das ist eine Classic Era da.. Auf jeden Fall war es mir eine Ehre dich in unserem Magazin featuren zu können.. Lass die Leute doch noch schnell wissen wo sie dich online finden können. Okay. Shout out an ganz Deutschland und Flavor Magazine. Checkt auf jeden Fall das neue Album von mit mit dem Titel „Lyrics“. Ihr solltest es in jedem guten Laden finden, sowie in den bekannten Online-Stores wie iTunes und Amazon. Hit me up on www.facebook.com/donelljones96 und twitter.. Interview: Dolla Skillz Fotos: LaFace

21


JAY-RUSH Für alle Leser in Deutschland möchte gleich zu Beginn noch einmal klar stellen, dass es sich bei unserem Interview-Partner hier um den Bruder von Lyfe Jennings handelt. Um genau zu sein, R&B Künstler Jay Rush ist der Name.. Wie geht es dir Jay? Man, mir geht es gut.. Lass die Leute doch noch schnell wissen welche Stadt du repräsentierst. Ich repräsentiere Toledo, Ohio. Jay Rush, Soul Singer #1.. Ich sehe das du independent bist. Wie ist der Name deines Labels? Naja, ich veröffentlichte all meine Musik über meine eigene Situation. Der Name ist „Street Soul Entertainment“.. Und nachdem du ja aus New York bist, muss ich sagen, dass ich zahlreiche Features mit Künstlern

22

von dort habe.. Ich fuck with New York heavy.. Oh, that‘s what‘s up.. Ja, bin aus New York.. Mit wem aus New York hast denn zusammen gearbeitet? Ich habe einen Track mit Styles P, einen mit AZ, einen mit Foxy Brown und ach ja, ich habe auch einen mit Big Noyd, welcher Mobb Deep repräsentierte.. Das ist ja mal ein netter Mix an New Yorker Künstlern.. Das bedeutet also, dass du dich mit der Musik dann auch auskennst? Auf jeden Fall.. Ich beschäftige mich ja mehr als genug mit der Musik Kultur. Dann lass uns doch mal über deine neue Single sprechen, welche du drauSSen hast. Erzähl den Leuten in Deutschland mal etwas über den neuen Song.


Der Titel der Scheibe ist „I Ain‘t Even Mad“..

möchtest ist, dass du kein Album voller Autotune Tracks machst?

Und wer hat das ganze Produziert?

Auf keinen Fall.. An keiner Stelle des Albums.

Um ehrlich zu sein, kann mich nicht mehr an den Namen des Produzenten erinnern. Er kommt allerdings aus Virginia.. Soviel weis ich noch (lacht).

Dann lass uns über deine Inspirationen sprechen. Ich gehe mal davon aus, dass dich dein Bruder Lyfe Jennings als erfolgreicher R&B Künstler inspiriert haben muss.. Lass uns darüber sprechen und wer dich sonst noch so inspiriert hat.

(lacht) Oh man, die Leute in VA werden jetzt aber schon sauer auf dich sein.. Hast wohl schon dein Level an Weed oder wie? (lacht) Nee man, ich habe erst so viele Tracks aufgenommen und bei dem hast du mich jetzt natürlich voll erwischt. Ich weis dass es den Leuten nicht gefallen wird. Entschuldigt mich bitte..

Naja, ich sehe die Widmung an meinen Bruder. Was ich von ihm gelernt habe, ist wie man im Studio die Kontrolle übernimmt und den Tontechniker auf seine Seite zieht. Ist Lyfe eigentlich älter als du?

Ich kann verstehen dass du soviel aufnimmst und dir dann mal etwas entgeht.. Aber die Leute in Deutschland wissen genau das wir eh des Chronic rauchen..

Ja, er ist äter..

Ah, mir ist es eben noch eingefallen.. Der Produzent des Tracks ist „Casino“..

(lacht) Nee, das passiert nicht! Mein Bruder kann mich doch nicht verprügeln wenn ich am aufwachsen bin.. (lacht)

Ich will das die Leute wissen, Jay Rush konnte nicht weiter machen, bis er den Namen hatte.. (lacht) (lacht) Man, du bist echt zu witzig! Dann lass uns doch jetzt mal über deinen Style im R&B sprechen. Was denkst du, wie dich dein Style repräsentiert? Ich will niemanden angreifen aber ich gehe ins Studio und singe wirklich auf meinen Songs und spiele nicht mit irgend einem Autotunes oder so rum.. Ich versuche mich nicht mit anderen zu messen. Ich singe einfach und stecke mein Herz, sowie meine Seele in meine Musik. Das will ich jetzt aber wissen.. Sing etwas für mich.. JETZT! (lacht) Nee, war nur SpaSS.. Nah, lass uns los legen! Das ist was ich mache.. (lacht) Was

du

uns

eigentlich

sagen

Ist er viel älter? Hat er dir früher immer ein paar in die Rippen gegeben als ihr noch jünger wart?

Habt ihr das alle gehört.. Jay Rush sagte, dass Lyfe ihm nie eine gegeben hat als sie noch Kids waren.. Man, du bist echt verrückt! Ich kugel mich hier ja schon fast vor lachen (lacht). Er ist nur ein Jahr älter wie ich. Das ist nicht alt genug, so dass ich am Boden lieg und mich nicht wehren kann. (lacht) Okay, verstehe ich.. Also noch irgendwelche anderen Inspierationen? Du weist ich steh auf The Vintage Cats.. So wie Marvin Gaye, Sam Cook und dann in die ganze andere Richtung wie etwa auch Tupac. Die bittere Realität der Raps ist was ich versuche auch in den R&B zu bringen.. Und wie behandeln dich dann die Ladies? Oh man.. das ist ja ein ganz anderes Interview.. (lacht)

23


Ich will dir hier ja keinen Ärger einhandeln.. Ich sage nur, du kannst nicht erfolgreich sein wollen und auf der gleichen Seite wollen die Frauen dann nichts von dir.. Ich bin hier mehr Single als ein einzelner Dollar Schein.. Okay! Etz hast dich aus deinem Panzer gewagt.. Das ist was ich wissen wollte.. Kein Zweifel man.. Ich wechsele einfach mal das Thema und scheide deine Shows an. Was geht bei dir im Moment so? Ich bin eben erst von einer Tour mit Bone Thugs-N-Harmony zurück gekommen.. Das war echt unglaublich! Wir waren in so vielen Städten unterwegs.. Wow.. wie war das so? Irgendwelche verrückten Erfahrung on the Road? Ha, ich habe denen nur zugesehen (lacht).

24

Nee, das sind meine Homies. Ich kann zwar keine Namen nennen aber ich will was verrücktes erzählen, was passiert ist.. Während einer Show war einer von ihnen so dicht, dass er bei der Show eine Geste mit der Hand machen wollte. Dabei flog ihm das Mikrofon aus der Hand und zertrümmerte die Stirn von so nem Chick bei der Show.. Das ist verrückt.. Man, sie war so weg.. Sie hatte null Plan was ihr eben passiert war.. Es war einfach nur verrückt.. Ihr habt hier alle als erstes erfahren! Bei einer Show mit Jay Rush und Bone Thugs wird euch vielleicht der Schädel mit einem Mic zertrümmert.. (lacht) Nein, das war nur ein einzigster Unfall.. Aber du bist zu witzig.. Aber ich habe auch ein Feature auf ihrer neuen CD, wenn wir schon einmal dabei sind. Das ist mal ne groSSe Nummer.. Das ist solide Arbeit. Bone Thugs-NHarmony haben Fans auf der ganzen Welt..


Absolut. Also mit den anderen Features, welche du hast, warst du da mit Stypes P und AZ im Studio? Styles und ich haben zuerst am Telefon gesprochen bevor wir den Song aufgenommen haben.. AZ habe ich den Song ebenfalls gegeben und als ich nach New York kam, brachte er den fertigen Track mit ins Studio. AZ wusste am Anfang nicht einmal wer ich bin.. Ich sprach mit ihm und sagte nur, dass er auf dem Track, welchen ich eben gehört habe, gut rüber kommt.. Er ging dann zu den A&R‘s und fand herraus wer mein Bruder ist. Das ist als er zurück kam und meinte dass ich off Beat bei unserem Song war. Das war auf einem gegenseitigen respektvollem Level. That‘s real.. Ja, meine Leute waren wie „Ayo, das ist Lyfe Jennings Bruder...“ Er meinte nur „Ich gebe einen Scheiß drauf, wer er ist!“ Das ist lustig.. Ich respektiere, dass du hier so ehrlich bist über wie ihr euch getroffen habt.

Auf jeden Fall! Was den Track mit Bone Thugs-N-Harmony und Players Circle angeht, da waren wir zusammen im Studio um es aufzunehmen. Das gleiche beim Foxy Brown Track. Sie war mit mir zusammen im Studio... Also, was ist als nächstes dran? Wo bekommen die Leute deine „I Ain‘t Even Mad“ Single her? Ihr bekommt das Teil auf jeden Fall bei iTunes.. Aber auch ne menge andere Online Shops. Die Leute steigen auf den Track ein und ich will einfach so weiter machen wie bisher.. Wo kann man dich noch abchecken? Folgt mir einfach auf twitter.com/jayrush1. Oder geht auf facebook.com/jayrushmusic. Noch irgendwelche Shout outs? Shout out to XY Dj‘s, the Big Mike management team, and all the underdogs.. Lastly I gotta thank Flavormag.de , the whole Germany and all my faithful supporters.. Interview: Dolla Skillz

25


I

m November hatten wir aufgerufen, eure Favoriten aus dem Jahr 2010 einzusenden. Diesem Aufruf seit ihr auch nachgekommen und somit präsentieren wir euch jetzt das Ergebnis der Flavor Awards 2010, gewählt von den Flavor Lesern. Zu besetzen waren Bester Rapper, Beste Rapperin, Bester R&B Künstler sowie Künstlerin, Beste R&B und Rap Alben, Bestes Mixtape, Bester DJ sowie Bester Newcommer.

BESTER RAPPER: Unter allen Einsendungen, wurde Rapper Eminem am häufigsten als Euer Favorite zum Besten Rapper 2010 genannt. Eminem hatte im Juni sein siebtes Studio-Album „Recovery“ veröffentlicht, welches der Nachfolger zu „Relapse“ war. Es verkaufte sich alleine in den Staaten mehr als 3,4 Millionen mal. Weltweit schaffte es das Album sogar auf 5,7 Millionen mal. Aus dem Album stammen auch die Hit-Singles „Not Afraid“, „Love the Way You Lie“ und „No Love“, auf welchen er von Rihanna und Lil Wayne gefeatured wird.

26


BESTE RAPPERin: Mächtig Krallen ausfahren musste Nicki Minaj, denn sie hatte ein hartes Rennen gegen Lil Kim. Als Siegerin ging allerdings sie herraus und wird somit von euch zur besten Rapperin 2010 gekührt. Im November hatte die Barbie ihr Debüt-Album „Pink Friday“ veröffentlicht, doch bereits im Sommer stimme sie die Laune mit ihrer ersten Single „Your Love“ ein. Bereits in der ersten Woche konnte sie 375,000 Kopien von „Pink Friday“ alleine in den Staaten verkaufen. Dort erreichte ihr Album bereits Platin.

BESTER R&B (m): Die Ladies sind sich einig.. Trey Songz ist der Hottie, welchen sie sehen und vorallem hören wollen. Jede zweite Einsendung nannte diesen Mann als besten R&B Sänger. Aber wir wollen es ihm ja auch gönnen! Im September beglückte Trey Songz seine Fans mit „Passion, Pain & Pleasure“, worauf auch die Hit-Single „Bottoms Up“ zu finden war. In seiner erster Woche konnte er in den Staaten 240,000 Kopien verkaufen.

BESTER R&B (w): 2010 war Rihanna nicht auf zu halten. Ein Feature nach dem anderen und ganz nebenbei noch die Veröffentlichung ihres fünften Solo-Albums „Loud“. So hat sich die süße Sängerin euren Respekt verdient und gewinnt in der Kategorie Beste R&B Sängerin. Wir gratulieren!

27


BESTER NEWCOMER: Dieser Mann hat es unseren Lesern wohl angetan. Es sieht so aus, als ob J. Cole in aller Munde wäre. Kein Wunder also, dass er zum Besten Newcomer gewählt wurde. Zwar hat J. Cole selbst noch nicht mal ein Album auf dem Markt, dennoch begeistert er die Szene. Wir sind gespannt was wohl erst passiert, wenn er dann sein Debüt-Album veröffentlicht. Nette Info am Rand: J. Cole ist in Frankfurt geboren, zog ab kurz darauf schon nach North Carolina.

BESTER DJ: Es führt wohl noch immer kein Weg an ihm vorbei. DJ Drama ist noch immer beliebt wie eh und je. So wurde er jetzt auch zum Besten DJ 2010 gewählt. Die Tatsache, dass er DJ von Grandhustle ist reicht wohl aus, denn in 2010 hatte er nicht einmal ein Album veröffentlicht. „Gangsta Grillz: The Album (Vol. 3“ soll erst in 2011 erscheinen.

28


BESTES ALBUM RAP: Als bestes Rap Album wolltet ihr „Thank Me Later“ von Drake sehen und hier ist es auch. Bereits in der ersten Woche verkaufte er in den Staaten 447,000 Kopien. Natürlich war die Millionen auch kein Problem, wodurch „Thank Me Later“ letzten Endes auch Platin erhielt.

BESTES ALBUM R&B: Im Februar hatte R&B Sänger Jaheim sein fünftes Studio-Album „Another Round“ veröffentlicht, welches es auf unsere Poleposition schaffte. Der Kampf mit Trey Songz war allerdings mehr als nur knapp! „Another Round“ verkaufte sich in der ersten Woche 112,000 mal in den Staaten.

BESTES Mixtape: Es hat uns eigentlich nicht gewundert, dass „Friday Night Lights“ als bestes Mixtape in 2010 gewählt wurde. Nachdem J Cole ja noch kein Album hat, gehört ihm einfach diese Kategorie. Übrigens, kurz nach Erscheinung war dieses Mixtape der am zweit meisten gesuchte bei Google und Trending Topic auf dem Micro-Blogging Dienst Twitter.

29


30


J

uganot hat zuletzt mit seinem Sample zu Aloe Blacc‘s Hit „I Need A Dollar“ auf sich aufmerksam gemacht. In seinem Track „Dollar“ sampled er den Beat und legt gekonnt die Rapbars nieder. Hierzu gab es auch einen Remix mit Joell Ortiz, Red Cafe, Maino, Cassidy und Papoose. Was dahinter steckt und was uns noch erwartet, erfahrt ihr unter anderem in diesem exklusiven Interview. die meisten sind wohl daran interessiert zu wissen wie der „Dolla“ Song so lief aber lass uns doch erst einmal etwas über dich und deinen Hintergrund sprechen. Hinter jedem Erfolg steckt ein Kampf.. Ich warte im Moment noch immer auf den Erfolg und alles was dazu gehört. Ich arbeite insgesamt schon 10 Jahre an der Sache. Die ersten fünf Jahre tat ich dies ziemlich umbeachtet und vor etwa fünf Jahren gab es dann plötzlich einen Juganot aus Queens Jackson Heights.. Jug, du bist aber nicht nur ein Rapper. Da scheint noch einiges mehr in dir zu stecken. Eine der wohl am besten und am meisten respektierten Radio-Crews steht hinter dir.. Wie kam es denn hierzu? Ich bin 1994 von Queens in die Bronx gezogen. 1996 lernt ich dann einen Typen names DJ Yooter kennen und fing an seine Haare zu schneiden.. Ich hatte bereits von ihm gehört als ich noch in Staten Island gewohnt habe.. Eines Tages kam er dann in meinen Salon und fragt nach einem Haarschnitt.. Und ein Name wie Yooter, den vergisst man nicht so schnell. Yooter hat mich dann DJ Camilo, DJ Spin One und DJ Diz 1 vorgestellt. DJ Camilo hatte in einem Schuhladen um die Ecke gearbeitet, wo ich gewohnt hatte. Wir haben dann irgendwann einfach eine Crew gegründet und sie Strictly Live genannt und dann mit den Heavy Hitters.. ging es nur noch vorwärts.

und er kam dann mit ein paar verschiedenen Versionen des Tracks an. So wie eine Dirty South Version oder auch so eine echte Party Version des Hits.. Ich habe mich dann aber für die harte Version entschieden.. das ist was ich liebe. Ich habe den fertigen Track dann einfach ins Netz gestellt und die Leute sind drauf abgegangen. Mit was für Künstlern hast du vor dieser Single schon zusammen gearbeitet? Die ersten Künstler, mit welchen ich zusammen gearbeitet habe, sind The Beatnuts, Lonny D, Nina Sky, Pit Bull, Busta Rhymes, N.O.R.E., Papoose, Jim Jones und Cassidy.. Es gibt einige mit denen ich zusammen gearbeitet habe und ich bin hierfür einfach nur dankbar. Wo willst du mit deiner Musik in den nächsten fünf Jahren hin? In den nächsten paar Jahren möchte ich Alben produzieren aber auch das Schauspieleren schlummert in mir also will ich mich hier natürlich auch noch weiter drauf konzentrieren. Aber auch das Filme machen interessiert mich. Ich hatte einen Track mit dem Titel „En Why Cee (It‘s New York)“. Der war zusammen mit Uncle Murda und Joell Ortitz, zwei wirklich talentierte Jungs.. Also, jeder sagte ich brauche zu dem Track umbedingt ein Video aber es ist wirklich schwer jemand zu finden, der es für ein kleines Budget machen würde.. Ich dachte mir dann einfach: was soll es, so schwer kann es ja nicht sein. (lacht) Ich hab dann einen Freund das Ganze für mich machen lassen und ich schaute dann noch im Studio zu, wie er den Clip so schnitt und bearbeite. Das kam mir dann ziemlich bekannt vor, wohl wegen Pro Tools.. Gut gut.. Du bist Puerto Ricaner oder?

Wo hast du die Idee für „I Need A Doller“ her? Was es einfach die aktuelle Situation?

Ja, in der zweiten Generation.. Geboren und aufgewachsen in New York und es gibt keine andere Stadt wie New York City boy.. (lacht)

Ich war Fan von dieser TV Show „How To Make It In America“, welche auf HBO lief und der Song war die Titelmusik.. Ich sang den Song immer mit und fand ihn einfach toll bis dann ein Kumpel meinte, ich solle ihn doch samplen. Ich habe dann meinen Produzenten angerufen

OK.. Wir hatten das Thema erst Gestern. Wieso ist es für Latin Rappers so schwer im Game FuSS zu fassen? Bei den DJ‘s und B-Boys haben wir ja schon gutes gesehen aber wieso so wenige LatinRap-

31


per? Alle wissen latin Rapper können nicht rappen..? Klingt verrückt oder? Aber ich rede von seit 1973 bis jetzt.. Ich meine, ich kann sie an meinen 10 Fingern abzählen. Ich meine, selbst wenn es 20 gewesen sind, dann sind es über diese Zeitspanne gesehen noch immer viel zu wenige. In einer Zeitspanne von 40 Jahren, wer war groß? Also wer war mega groß? Und selbst wenn du 100 nennen könntest, dann wären es noch immer zu wenige, wenn man vergleicht wie viele Rapper hier raus kommen. Das gleiche gilt aber auch für die weißen.. (lacht) Aber es ist Teil der Hip Hop Kultur.. Hip Hop ist eine Kultur der Schwarzen.. Schwarze wurden schon immer abgerippt. Das war doch schon beim Rock and Roll so aber diesmal wollen sie davon nicht loslassen. Es war Zeit, dass sie behalten, was sie kreiert hatten. Ich meine, es sind noch immer die weißen, welche die Checks ausstellen aber im Großen und Ganzen haben sie noch immer genug Kontrolle ich das Ganze. Alles ist gut aber es ist ein Kampf für Juganot. Ich habe was afrikanisches in mir.. Pause.. aber ich hab es in mir (lacht). So sieht es aus Juganot. Wie sehen die Pläne aus, das der Track on Air geht und du mir Aloe auf der Bühne performst? Ich habe mit den Leuten von Aloe gesprochen und sie scheinen interessiert zu sein. Wir haben auch über die Möglichkeit gesprochen, dass Aloe mit im Video ist. Es ist alles viel größer, als wie es angefangen hat.. Aber ehrlich, wenn ich deinen Track klaue, dann sag ich auch dass ich ihn geklaut habe. Und wenn ich schon so weit bin, dann sage ich natürlich auch, dass wir halbe halbe machen.. Siehst du, ich respektiere andere Künstler und das was sie machen. Ich weis, dass es wohl das schwerste ist, von seiner Musik leben zu können. Ich meine scheiße, schau mal Term an.. „Starving Artist“.. das hat schon seinen Grund. Das wurde nicht so einfach aus der Luft gegriffen. Künstler hungern bis zu dem Punkt, an dem sie endlich den ersten dicken Scheck bekommen. Ich meine, schau dir zum Beispiel Aloe Blacc an. Er macht schon seit Jahren Hip Hop und R&B Tracks, war Indie.. Das mindeste was ich

32

machen konnte, war ihn wissen zu lassen, dass ich seinen Track heiß finde und ihn gejacked habe. Ich liebe den Song.. Er meinte es sei kein Problem und er wisse was ich mache und respektiere es. Also wer weis, vielleicht machen wir beide in der Zukunft ja auch einmal etwas zusammen. Also lass uns die Finger kreuzen, denn er ist wirklich ein talentierter Künstler. Und bis dahin, an was für Projekten arbeitest du sonst so in der nächsten Zeit? Ich plane ein Album zu veröffentlichen aber zuerst will ich mich noch auf diesen Song konzentrieren. Ich will es auf der ganzen Welt promoten und somit einen Buzz für mein Album kreieren. Die Single wird der Song „You Don‘t Wanna Know That“ sein. Es ist echter Rap aber dennoch Radio freundlich und ich denke, dass brauchen wir im Moment.. besonders in New York. Also werde ich die Single veröffentlichen, weiter an der Promo von „Dollar“ arbeiten und natürlich auch weiter an meinem Album feilen. Allerdings habe ich hierfür noch keinen Titel. Ich mache auch eine Compilation mit DJ Yooter.. Vielleicht arbeite ich auch an etwas Neuen mit DJ Camillo und den Heavy Hitters. Was ich also versuche, ist all diese Schwergewichte zusammen zu bringen und ne Art DJ Khaled Album zu machen und den Stempel all dieser DJ‘s drauf zu knallen. In den nächsten 10 Jahren könnt ihr sehen wie ich alle möglichen Sachen zusammen packe. Von Videos bis hin zu Musik. Entertainment. Das ist was ich machen will. Ich denke, ich kann einiges in eine neue Richtung lenken. Ich meine, ich höre sogar andere Genres in Musik weil ich es einfach satt habe, dass Hip Hop immer gleich klingt. Dann sind wir auf jeden Fall schon einmal gespannt. Hast du noch irgendwelche Shouts an jemanden in Deutschland? I wanna give a shout out to my boy Siea, Overseas Siea out there in Germany, shoutout to the whole Heavy Hitters, Strictly Live Crew, D.J. Camillo, D.J Yooter, D.J Enuff, Spinn one , Biz One, Lumee D who I‘ll be performing with soon, word a shout out to everyone I‘ve worked with out in Germany. Interview: Ron-Lo


33


ENTERTAINMENT:

CD REVIEWS CD TIPP Love Letter R. Kelly

(17. Dezember 2011 / Zomba - Sony BMG)

D

em „King of R&B“ kann man aufgrund seiner rechtlichen Freisprechung, vor etwas mehr als zwei Jahren, nur sehr wenig vorwerfen. Dass allerdings ausgerechnet sein unbetiteltes „Comeback“-Album alles andere als königlich war, gehört definitiv ganz oben in die neue Klageschrift. Mit Autozune verzerrte er seine einzigartige Stimme und auch textlich und produktionstechnisch durfte man von der lebenden Legende viel mehr erwarten. Doch R. Kelly besitzt bekanntlich ja ein sehr wechselhaftes Naturell und veröffentlichte während seiner langen Karriere sowohl HipHop als auch Gospel-Alben. Mit der Best-Of Sammlung „Epic“ schlug er im vergangenen Sommer bereits den richtigen Weg ein und produzierte neben dem offiziellen Song der Fußball Weltmeisterschaft wieder deutlich melodiösere Stücke. Mit seinem mittlerweile zehnten Studioalbum „Love Letter“ wendet er sich, vollkommen konträr zum Vorgänger, von der aktuellen Popmusik ab und kehrt zum klassischen

34

Soul der Sechziger und Siebziger zurück. So erinnert nicht nur das Cover an Ray Charles, sondern auch die wunderschönen Songs, die auf dem Album zu finden sind. Nahezu herzerwärmend füllt diesmal seine natürliche Stimme den Hörerraum mit Liebe und beschwingten Rhythmen. Der Titeltrack „Love Letter“ ist nur eines der vielen Highlights, neben „Radio Message“, „When A Woman Loves“ und einem Duett mit K. Michelle („Love Is“). Ähnlich wie schon John Legend mit „Wake Up!“ entführt uns auch R. Kelly für eine gute Stunde in einen modernen Ableger des Motown-Zirkus. „Love Letter“ macht einfach Spaß und ist jeden Cent wert. Danke Robert, so haben wird Dich schon in den 90er Jahren lieben gelernt. Text: Daniel Gräbner


hin hat sie im Gegensatz zu manch anderer Kollegin so etwas Ähnliches wie einen eigenen Stil. Ciara’s Alben sind jedes Mal zumindest eines: ein gefundenes Fressen für Mädchen in Streetdance-Kursen. Abgesehen von der versauten Hip-Hop Nummer „Ride“ mit Ludacris dominiert treibendes Geklimper aus dem Hause Trick Stewart und The-Dream den Audioausgang. „Gimmie Dat“, „Heavy Rotation“ und „Turn It Up“ sind nur einige Beispiele. Das etwas langsamere „Speechless“ lässt sich Basic Instinct ausnahmsweise auch abseits Ciara der Tanzfläche genießen, aber (10. Dezember 2011 / Zomba - Sony sehr viel mehr gibt es dann BMG) auch in diesem Jahr nicht zu Ohne überhaupt ein Wort ge- erzählen. Bis zum nächsten schrieben zu haben, möchte Mal… ich am liebsten den Review von ihrem letzten Album aus Text: Daniel Gräbner dem Rapcommunity.de-Archiv kramen, denn ich weiß bereits worauf die Rezension von Ciara’s „Basic Instinct“ hinausläuft. Ohne dies nun tatsächlich zu tun, versuche ich mich kurz zu erinnern: Poppiger R&B, gesungen von einer total austauschbaren Künstlerin, die nur eine von vielen karamellhäutigen Püppchen mit Solala-Stimme ist. Zwar muss man Ciara durchaus Tribut zollen, dass sie in diesem ständig wechselnden Musikgeschäft noch existiert und uns tatsächlich ihr bereits viertes Album vorlegt, für mehr al- Best Night Of My Life lerdings nicht. Oder tut man Jamie Foxx der Künstlerin damit unrecht? (17. Dezember 2010 / J Records Ciara selbst nützt den Eröff- Sony BMG) nungstrack mit einem „Eye Of Oscar®-Gewinner Jamie Foxx The Tiger“ Sample auf jeden hatte wohl mal wieder Lust, Fall zum verbalen Faustschlag denn der Schauspieler und gegen ihre Kritiker. Aua! Okay, witzige Radio-Host ist erneut wollen wir der jungen Frau mit einem Musikalbum am ihre Nische lassen, immer- Start. Während man mit „Un-

predictable“ noch ein wirklich gutes R&B-Werk bekam, war „Intuition“ hingegen als Album ziemlich mittelmäßig. Zu viele Genres wollte er damals abdecken und vergaß dabei auf Stimmigkeit und den berühmten roten Faden. Jamie’s Intuition brachte ihm aber immerhin noch einen Grammy Award für „Blame It“. Das neueste Album „Best Night Of My Life“ konzentriert sich diesmal vorrangig auf den aktuellen R&BMarkt und kombiniert satte Clubrhythmen („Hit It Like This“) mit gefühlvollen SlowJams („15 Minutes“). Von Beginn an klingt die Platte deutlich runder als die letzte, über das Adjektiv durchschnittlich kommt sie aber erneut nicht hinaus. Mit „Fall For Your Type“, einem typischen Song von und mit Drake sowie dessen Produzenten Noah „40“ Shebib, gibt es nämlich nur einen einzigen klaren Hitkandidaten. Dicht gefolgt von der eingängigen Pianonummer „Winner“ mit T.I. und Justin Timberlake. Auch das düstere „Living Better Now“ mit Rick Ross und Biggie Sample weiß noch zu gefallen, zeigt aber bereits auf, dass Jamie Foxx eigentlich nur in prominenter Gesellschaft wirklich hörenswert ist. Das Album hat durchaus seine Qualitäten, aber blecherne Elektronummern wie „Freak“ und „Sex On The Beach“ und sehr viel 08/15 trüben dann doch das Gesamtbild. „Best Night Of My Life“ ist ein solides Stück Musik und serviert dem Hörer das, was der Titel schon erahnen ließ: Von Großstadtpartys inspirierten R&B mit zahlreichen Gästen aus der Rapszene.

Text: Daniel Gräbner

35


ENTERTAINMENT:

CD REVIEWS

The Lady Killer Cee Lo Green

City“, lieblicher UptempoR&B-Pop („Satisfied“) oder langsamer Motown-Soul („Old Fashioned“) machen einfach Spaß. Auch die restlichen Tonspuren bleiben dank der abwechslungsreichen und äußerst lebendigen Instrumentierung hörenswert und machen „The Lady Killer“ zu einem rundum gelungenen Album. Die Kreativität hält sich zwar in Grenzen, aber manche Dinge wie z.B. Gulaschsuppe schmecken schließlich auch aufgewärmt ausgezeichnet. Guten Appetit.

Text: Daniel Gräbner

(19. November 2010 / Atlantic - Warner)

Er hat es mal wieder geschafft: Der füllige Ex-Rapper und Sänger mit der ganz besonderen Stimme Cee Lo Green hat mit „Fuck You“ einen Welthit gelandet. Diesmal sogar als Solokünstler und nicht als Hälfte des Neosoul-Duos Gnarls Barkley. Mit der Musik seiner früheren beiden Einzelprojekte hat „The Lady Killer“ allerdings nach wie vor nichts zu tun und auch vom Goodie Mob-Sound ist es weit entfernt. Cee Lo bleibt dem Gesang auch weiterhin treu und gibt sich solo sogar etwas weniger „Crazy“ und damit beinahe noch massentauglicher als schon in der Vergangenheit. Von Beginn an steht der Unterhaltungsfaktor klar im Vordergrund, was man ja auch schon auf der ersten Single zu hören bekam. Green verlässt sich einzig und allein darauf den Hörer mit seinen gewohnt melodiösen Refrains zu hypnotisieren und verzichtet daher gänzlich auf Experimente. Beschwingte Synthesizer auf „Bright Lights Bigger

36

Redman presents… Reggie Redman

(26. März 2010 / DefJam - Universal)

Schon auf seinem Debütalbum hatte der Funk Doc eines klar gestellt: Redman und Reggie Noble sind zwei verschiedene Charaktere. Reggie ist die Privatperson hinter dem Künstler, während Redman der nach Gras stinkende Ausnahme-MC ist. Knapp 20 Jahre später tritt nun auch Herr Noble musikalisch in Erscheinung, denn das

Album „Redman presents… Reggie“ führt Redman erstmals nur als Präsentator auf. Was heißt das nun für die Fans des New Jersey Rappers? Zunächst die gute Nachricht: An den gewohnt übertriebenen Metaphern und wuchtigen Reimen ändert sich prinzipiell nichts, ABER Redman greift mit seiner siebten Platte trotzdem in die Toilettenkeramik. Erstmals ohne Erick Sermon und stattdessen mit Produktionen aus der synthetischen Resteverwertung versucht er sich unverständlicherweise neu zu erfinden. Mit Autotune grölt er „Def Jammable“ oder lässt seine Kumpels Ready Roc und Saukrates das Mic gesanglich vergewaltigen – Schuster bleib doch bei deinen Leisten. Melanie Rutherford oder Faith Evans sind Sängerinnen, die diese Bezeichnung auch verdienen und so klingen Tracks wie „Cheerz“ und „All I Do“ deutlich besser. Nicht nur weil hier die richtigen Töne getroffen werden, sondern auch weil Redman die beiden R&B-lastigen Produktionen durchaus zu Gesicht stehen. Auf „Rockin’ Wit Da Best“ scheppern dann die Lautsprecher erstmals in gewohnter RedmanManier und so zieht der Song gemeinsam mit „Tiger Style Crane“ beinahe noch den Karren aus dem Dreck. „Lite 1 Witcha Boi“ macht dann aber doch klar, dass Redman’s kreativer Ausflug sein bis dato schlechtes Album sein wird. Denn selbst Method Man ließ sich auf ihrem obligatorischen Weed-Song von Reggie anstecken und sing-sangt langweile 16 Bars. Wir hoffen auf „Muddy Waters 2“…

Text: Daniel Gräbner


Q: Soul Bossa Nostra Quincy Jones

(30. November 2010 / Geffen - Universal)

Quincy Jones hatte mit seinen stolzen 77 Jahren noch einen großen Wunsch, nämlich ein Album mit den aktuellen Stars der Blackmusic-Szene aufzunehmen. Mit „Q: Soul Bossa Nostra“ hat er sich diesen nun selbst erfüllt. Der legendäre Produzent, der u. a. für die Weltkarriere von Michael Jackson verantwortlich war, aber auch Größen wie Frank Sinatra und Sammy Davis, Jr. arrangierte, holte sich dafür nicht nur die angesagtesten Interpreten, sondern auch zahlreiche Produzentenkollegen ins Studio. Dort wurden Jones’ vergangene Hits neu aufpoliert. Egal ob nur Themen aus dem Fernsehen, wie „Ironside“ mit Talib Kweli, oder die berühmt berüchtigte Instrumentalmelodie von „Soul Bossa Nova“, über die Ludacris bereits zum zweiten Mal rappen darf. Jackos „P.Y.T. (Pretty Young Thing)“ wurde von T-Pain und Robin Thicke neu interpretiert und Amy Winehouse leiht dem 60er-

Klassiker „It’s My Party“ ihre Stimme. Die Ergebnisse streuen allerdings gewaltig und so dürfen wir zwar genialen Umsetzungen wie „Tomorrow“ mit John Legend lauschen, müssen uns aber auch über Elektromüll wie „Many Rains Ago (Oluwa)“ mit Wyclef Jean ärgern. Außerdem haben folgende Künstler ihre Finger mit im Spiel: Akon, Usher, Jennifer Hudson, Jamie Foxx, David Banner, Snoop Dogg, Q-Tip, Mary J. Blige, Scott Storch, Jermaine Dupri, Mark Ronson, Three 6 Mafia, T.I., LL Cool J und B.o.B. Allesamt verneigen sie sich ehrfürchtig vor dem großen Quincy Jones und machen diese überarbeitete Compilation einerseits zu etwas Besonderem, andererseits zu einem stilistischen Chaos, das als Gesamtwerk dann doch vollkommen belanglos ist. Hauptsache der Altmeister hatte seine Freude.

mit seinem Hit „Low“ in den Clubs richtig eingeheizt hat, ist bereits einiges an Zeit ins Land gezogen. Nach seinem Debüt „Mail On Sunday“ folgte noch „R.O.O.T.S.“ und seit Dezember ist „Only One Flo Part 1“ im Handel. Die erste Single „Club Can‘t Handle Me“ wurde mit Hilfe von David Guetta und dem Step Up-Soundtrack ein ganz guter Erfolg. Allerdings merkt man schon hier schnell, dass Flo Rida auf seiner neuen Scheibe etwas poppiger wird, als er zu Beginn seiner Karriere war. So haben auch die Tracks „Turn Around (5, 4, 3, 2, 1)“, „Who Dat Girl (feat, Akon)“ und „Respirator“einen gewaltigen Hauch von DanceMusic. Zwar ist diese Art des Genres derzeit ziemlich angesagt, dennoch find ich es ein bisschen schade, dass wir auf Bretter wie „Low“ verzichten müssen. Flow-technisch hat es Flo Rida aber noch immer drauf. Auch wenn sein StellText: Daniel Gräbner dichein auf „Only One Flo Part 1“ ziemlich knapp ausfällt. Denn auf dem neuen Silberling finden wir gerade einmal 8 Tracks. Gut, es wird sicherlich schon bald ein Part 2 folgen aber es ist dennoch etwas Mager. Abgesehen von dieser Tatsache, halndelt es sich aber dennoch um eine recht solide Platte. Auf Grund des Stils wird er wohl auch mit den nächsten Single-Auskopplungen Erfolge feiern können. Wer also etwas „poppiges“ sucht, der wird hier fündig. Wer eine richtige Rap-Platte an die Kasse tragen möchte, wird wohl weiter Only One Flo Part 1 im Regal stöbern müssen. Flo Rida (10. Dezember 2010 / Atlantic - Warner Music)

Text: Timothy Morrell

Seit uns der Rapper Flo-Rida

37


ENTERTAINMENT:

CD REVIEWS Yakub, Big Mizza, Shroom und Anthony Acid. Fakt ist aber schon jetzt: Ghostface Killah liefert mit diesem Album ein Brett ab, welches wohl in einigen Top Listen für 2010 auftauchen wird. Der grimmige Street Soul Sound entführt einen und ein skippen der Tracks wird zur Sünde. Fans des Wu-Tang Soungs müssen zugreifen. Wohl wieder eines seiner besten Alben. Text: Timothy Morrell

Apollo Kids Ghostface Killah

(21. Dezember 2010 / DefJam - Universal Music)

„Apollo Kids“ ist das bereits neunte Studio Album vom WuTang Clan Rapper Ghostface Killah. Das Album ist der Nachfolger zu 2009‘s „Ghostdini: Wizard of Poetry in Emerald City“. Und während Ghostface Killah sich auf seinem letzten Album eher von der soften R&B Seite gezeigt hat, kehrt er jetzt mit „Apollo Kids“ zum charakterlichen Wu-Tang Clan Sound zurück. Auf 12 Tracks nimmt er uns sound-technisch auf eine Zeitreise und wird so sicherlich eine Fans Pippi aus den Tränendrüsen pressen. Bereits im November machte er mit seiner ersten Single „2getha Baby“ Lust auf mehr. Dabei gibt es auf „Apollo Kids“ Features von unter anderem Redman, Black Thought, Busta Rhymes, Joell Ortiz und The Game. Dabei zählen zu den Highlights wohl „In The Park“, „Superstar“ und „Ghetto“. Produziert wurden diese neuen Bretter von Sean C & LV, Jake One, Pete Rock, Chino Maurice, Scram Jones, Frank Dukes,

38

No Boys Allowed Keri Hilson

(21. Dezember 2010 / Interscope Universal)

Nicht einmal ein Jahr nach ihrem Debüt-Album „In A Perfect World..“ meldet sich die Sängerin Keri Hilson zurück und veröffentlichte ihr zweites StudioAlbum mit dem Titel „No Boys Allowed“. Natürlich bekommt sie hier wieder Unterstützung der beiden Top-Produzenten Timbaland und Polow da Don. Weitere Produktionen kommen von Arden Altino, Boi-1da, Bei Maejor, Charlie Bereal, Chuck Harmony, Danja, David

Jost, Hollywood Hotsauce, JMizzle, JRoc, Jerry Duplessis, Matthew Burnett, Ne-Yo, Robin Grubert und Stargate. Bereits im Vorfeld wurden die beiden Singles „Breaking Point“ und „Pretty Girl Rock“ veröffentlicht. Features gibt es hingegen von Rick Ross, J Cole, Chris Brown, Nelly und Kanye West. Sound-technisch gibt es Songs zum Tanze, zum Träumen oder Crusin‘ im Auto. Auch einen jamaikanischen Touch bekommen wir in Form von „Bahm Bahm (Do It Once Again)“. Und wer sich die Deluxe Edition des Album besorgt, der bekommt zusätzlich noch die Song „Hustler“, „Lie to Me“ und „Won‘t Be Long“. Die letzten beiden featuren dann Rapper und Produzent Timbaland. Zu meinen Favoriten gehören auf jeden Fall das chillige „One Night Stand“, die Single „Pretty Girl Rock“, „Toy Soldier“ und das Dancehall angehauchte „Bahm Bahm (Do It Once Again)“. Insgesamt kann man sagen, dass Keri Hilson mit dem Nachfolger zu ihrem Debüt-Album wieder einmal eine sehr solide Platte abgeliefert hat. Zwar ist es nicht immer einfach im aktuellen Einheitsbrei herraus zu stechen, untergehen muss Miss Hilson aber auch nicht. In diese Scheibe können R&B Fans getrost einmal rein hören. Text: Timothy Morrell


40


Lass die Leute schnell wissen wer du bist und welche Stadt du repräsentierst..

New Yorker Clubs, für welche du die Promotion gemacht und aufgelegt hast.

You already know it‘s Park Slope Brooklyn‘s best kept secret DJ Top 10.. Frat House international/Bum Squadz own..

Naja, wir haben das „Fashion 40“ Event gemacht, HK Lounge, Villa Lounge, wir haben eine menge Loft Partys in Brooklyn geschmissen, Voodoo Lounge und Sapphire Lounge um nur ein paar zu nennen..

Kein Zweifel.. Shout an all Bum Squad DJ‘s.. Also, wie geht es dir? Oh ich bin nur am chillin.. Im Moment freue ich mich einfach nur auf den Superbowl in diesem Jahr! Wen hättest du gerne im Superbowl gesehen? Aww man.. Du weist, ich bin nur ein ganz normaler New York dude aber es hat ja leider nicht gereicht.. Für die Leute, welche vielleicht keinen Plan haben wer du bist, lass uns doch etwas über deine vergangenen Arbeiten erfahren. Am besten bin ich eigentlich dafür bekannt, dass ich eine menge Partys hier in New York geschmissen habe.. Ich habe auch Frathouse Productions, welches meine Promotion Firma ist die ich derzeit aufbauen möchte. Sie steckt zwar noch in den Kinderschuhen aber wir haben schon einiges Partys promoted und versuchen die Marke einfach unter das Volk zu bringen. Ich versuche einfach zu expandieren und somit auch den Namen DJ Top 10 mehr da raus zu bekommen um besser networken zu können. Ich habe bereits unter der Aufsicht von ein paar echt guten DJ‘s wie etwa Mister Cee, DJ Big Ben und DJ Triple X gearbeitet.. Wie lange machst du dann jetzt schon dieses ganzes DJ Ding? Offiziell bin ich jetzt seit etwa zwei Jahren ein DJ.. Angefangen habe ich aber bereits vor langer Zeit im Alter von etwa 12 oder 13.. Ich habe Musik so sehr geliebt, dass ich alles ausprobiert habe. Ich habe mich schon als Produzent versucht, als Tontechniker und gar als Künstler aber ich liebe die Musik einfach nur. Letzten Endes bin ich dann aber zurück zum DJing gekommen. Die DJ Welt ist einfach mein Ding. Dann nenne uns doch mal ein paar

Na dann musst du Flavor Magazine in der nächsten Zeit auch mal die Gästeliste setzen.. Oh kein Zweifel.. Wenn ich dort auflege, dann seit ihr drauf. Love is Love.. Du hast uns ja bereits ein paar bekannte DJs genannt, mit welchen du gearbeitet hast aber nenn uns doch auch ein paar deiner Einflüsse als DJ.. Kid Capri ist eine große Inspiration.. Dieser Typ hat mir einiges als DJ gezeigt was ich selbst heute noch nicht einmal kann.. Ich habe ihn leider noch nie getroffen aber er soll ein echt cooler Typ sein und außerdem war er meine größte Inspiration um DJ zu werden als ich noch jung war. Hast du also das Gefühl, dass du als DJ Kid Capri‘s Trend folgst? Bedeutet, bist du mehr ein Crowd fixierter DJ? Ja, ich liebe es mit dem Mikrofon zu arbeiten und die Leute bei einer Party mit einzubinden.. Die Kommunikation mit der Crowd ist für mich als DJ einfach ein Muss. Also ja, ich würde sagen ich fahre seinen Style. Du hast vorhin erwähnt, dass du dich auch kurze Zeit als Rapper versucht hast.. Hast du auf dieser Seite auch irgendwelche Einflüsse oder wen fühlst du im Moment so? Also im Moment ist auf jeden Fall Rick Ross mein Mann.. Drake ist aber auch heiß.. Ich stehe auf Lyrics. Ich mag einen Rapper, der da hoch steigt und etwas zu sagen hat. Rick Ross kann zwar auch ein bisschen nach Links abweichen aber wenn du genau hin hörst, dann hat er immer etwas über das er sprechen kann.. Kein Zweifel.. Ich hatte mir schon

41


fast gedacht, dass wenn du aus Park Slope Brooklyn kommst, wo natürlich einige der gröSSten Künstler her kommen, auch Wert auf Lyrics legst. Naja, du weist Parl Slope ist Geschichte.. Viele wissen auch nicht das KRS-One etwas Park Slope in seiner Geschichte hat.. Ganz zu zweifeln von Brooklyn als Ganzem.. Kane, Biggie bis hin zu Jay-Z.. Die Liste ist unendlich. Wie bist du eigentlich zu dem Namen „DJ Top 10 gekommen“. Die Name stammt von meiner kompletten Karriere in der Musik. Er stammt von meinem alten Namen „Tension“ ab, welcher für „To-Every-Nationality-Struggling-In-OurNation“ stand. Als ich mich dazu entschied Musik zu machen, wollte ich jeden erreichen. Weist was ich meine? Dann wurde mein Name irgendwann auf Ten gekürzt.. Ich habe dann einfach das Top dazugefügt. Ich wollte unter den Top 10 gelistet werden wenn alles vorbei ist. Nicht zu vergessen dass ich in Park Slope Brooklyn in der 10th Street aufgewachsen bin. Das ist mal deep. Find die Geschichte zu deinem Namen echt gut.. That‘s what‘s up.. Ich musste ja schließlich gleich mit Substanz starten.. Was steht also in der nahen Zukunft für DJ Top 10 an? Im Moment dreht sich bei mir alles darum „Frathouse“ zu festigen. Ich versuche verschiedene Zielgruppen in NYC zu erreichen um richtig durchstarten zu können. Du wirst uns also mit einigen großen Partys in 2011 sehen. Ich will mit meinem Movement als DJ herrausstechen. Ich sehe viele DJ um mich herrum, welche auch mehr machen und ich will mich nicht mit weniger zufrieden geben. Ich möchte mehr als nur ein DJ sein.. Ich

42

möchte auch Sachen für Charity machen. Ich versuche auch etwas zu machen, wo ich die Kinder mit einbeziehen kann. Helfen sie von der Straße zu holen. Ein Programm für nach der Schule eben.. Hier geht es nicht um viel Kohle oder das ich der Star bin sondern nur darum, das ich die Musik und das was ich tut liebe. Es ist gut zu sehen, dass auch ein DJ etwas zurück geben kann. In Brooklyn aufzuwachsen war nicht immer einfach.. Also muss ich es einfach so machen.. Bevor ich dich jetzt dann auch gehen lasse, wo können die Leute dich und deine Projekte abchecken? Der einfachste Weg ist wohl twitter.com/ djtop10. Ich bin aber auch auf Facebook unter facebook.com/toptizzy. Für die, die es noch nutzen, ich bin auch unter myspace. com/djtop10 zu finden.. Checkt aber auch meine Seite unter www.fratparties.com. Und für die Künstler, die mir ihre Musik senden wollen, schickt sie einfach an breakmyrecord@gmail.com. Du hast ja auch eine Radioshow oder? Oh man, wie konnte ich das nur vergessen.. Ich bin jeden Samstag von 6 bis 8 Uhr eurer Zeit auf www.mix1620.com mit meiner „Midnight Cruise“ Show zu hören. Okay, noch irgendwelche Shout Outs? Auf jeden Fall.. I wanna shout out the whole BK stand up.. All my Frathouse/Bum Squad affiliates.. Natürlich muss ich auch euch für das Feature in eurem Magazin danken! Es war mir eine Ehre.. Germany what‘s popping??? Get at ya boy!!! Interview: Dolla Skillz


44


Was geht DJ Omen, stell dich doch bitte kurz für die Leser vor.. Was geht, ich bin DJ Omen und repräsentiere NYC to the fullest.. You already know!! Aight.. Gib uns doch einen kurzen Einblick in deine Arbeit Omen. Naja, ich bin jetzt schon seit etwa 15 Jahren DJ. In letzter Zeit arbeite ich recht viel mit dem Long Island Künstler B.A.M. zusammen. Ich hatte ihn bei einer Loft Party in Manhatten getroffen.. Dorthin wurde ich von einem anderen DJ mit dem Namen Mike Mad eingeladen und seit an arbeiten wir zusammen. So zum Beispiel auch das B.A.M. und Rick Rude Projekt. Aber auch mit Leuten wie Royce Da 5‘9, Lil Fame und Keith Murray arbeite ich zusammen.. Unsere Leser sollten ja eigentlich wissen, dass wir B.A.M. bereits in unserer Dezember Ausgabe gefeatured haben.. Oh, kein Zweifel.. B.A.M. ist ein unglaublicher Künstler, von welchem die Leute in diesem Jahr wohl noch viel zu hören bekommen werden, zusammen mit mir.. Ich habe gehört, dass du bei dem B.A.M. Projekt nicht nur als DJ fungiert hast. Stimmt das? Ja.. ich habe auch die meisten Tracks gemastered. Ein paar Sachen habe ich auch produziert. Ich habe einige Tracks auf dem „Big B.A.M. Theory“ Mixtape gemacht. That‘s what‘s up.. Als DJ, bist du da mehr der Mixtape, Club oder Radio Orientierte? Ich bin ein großer Mixtape DJ.. Ich habe bereits mehr als 30 Mixtapes in meiner Karriere veröfentlicht. Kürzlich auch erst die „No Apologies“ Mixtapes mit Nas. Aber auch eine menge Dancehall Tapes habe ich veröffentlicht. I mix it up.. Ich bin aber auch ziemlich in das ganze mixing und scratching.. Was die Styles angeht, wurde ich sehr stark von DJ Premier beeinflusst. Preemo ist auf jeden Fall ein Veteran, welcher den Respect verdient.

Kein Zweifel.. DJ Premier hat auf jeden Fall viel Flavor in das Game gebracht. Die Art wie er produziert und über die Hooks gescratched hat, das hat auf jeden Fall die Latte gesetzt. Ich mag wie du das Wort „Flavor“ verwendet hast um seinen Style zu beschreiben.. Oh.. kein Zweifel.. (lacht) Hattest du noch irgendwelche anderen Inspirationen neben DJ Premier? Auf jeden Fall R.I.P. DJ „Rock Raida“ von The Executioners.. Er hat mich als Scratch Champion auch ganz schön inspiriert.. Aber auch DJ Diamond.. Kürzlich hat mich DJ Tre Unda DJ Diamond vorgestellt.. Ich weis du repräsentierst deinen Künstler B.A.M. aber lass die Leute doch wissen, wenn du noch gut findest. Im Moment.. Das ist echt schwer zu sagen.. Ich stehe eigentlich mehr auf das Underground Zeugs was man nicht so oft zu hören bekommt. Ich bin ein großer Pharoahe Monch Fan.. Ich mag Nas.. Ich stehe auf viele alte Sachen.. Redman, Keith Murray.. Das Zeugs der neuen Jungs geht eher zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus.. Du findest dann also nicht wirklich viele neue Künstler gut? Das soll jetzt kein Angriff gegen Drake, Lil Wayne oder sonst einen Künstler gehen.. Es ist nur irgendwie für sie nicht wirklich möglich gewesen den Rap mit solch einer Substanz zu bringen, wie er in den 90ern hatte.. Was geht denn im Moment so bei dir ab? Im Moment könnt ihr meine Show „Cut Factory“ jeden Freitag um 00:00 Uhr und Samstags um 2 Uhr auf worldcastradio.com hören. Ich arbeite im Moment auch mit Cool V an einer neuen Radio Show.. Was B.A.M. angeht, da arbeiten wir auch an ein paar neuen Projekten. Allerdings kann ich hier noch nicht zuviel verraten.. Aber wenn es soweit ist, erfahrt ihr es natürlich als aller erstes.

45


Okay, alles klar. Ich wusste nichtmal das du auch eine Show auf World Cast Radio hast. Flavor Magazin hat ja auch eine eigene Show, welche Montags von 22 bis 23 Uhr läuft.

Keine Frage.. Noch irgendwelche Shouts?

Ja, davon habe ich schon gehört.. Also ist es alles Family jetzt!

Interview: Dolla Skillz

Wo können die Leute dich denn noch checken? Ihr könnt auch meinen Blog unter djomen. blogspot.com abchecken. Oder folgt mir auf twitter.com/xDJOMENx.

46

Shout out to my nigga B.A.M. Also shout out my boy Surge, Cool Vee, The favorites, DJ Tre-Unda, und natürlich Flavormag.de!


JaJu

48


uan aka JJ Wie lange modelst du denn bereits? Ich model jetzt schon seit fast vier Jahren.

Nenn uns doch mal ein paar deiner letzten Arbeiten aus deinem Portfolio..

Ich war bereit in und auf dem Cover des Stunnaz Magazine, im OMIGAWD Kalender, im FBM Magazine, dem One Tem Magazine, dem Urban Curves Magazine sowie auf zahlreichen Webseiten gefeatured. Welchen Teil deines Körpers magst du am meisten und wieso? Mein Lächeln, sowie auch meinen Rücken. Ich bekomme eine menge Komplimente aufgrund meines Lächelns. Ich mag aber auch die Definition, welche mein Rücken zeigt. Was hast du am meisten über das Model Geschäft? Ein paar der unprofessionellen Leute, mit welchen man ab und an mal im Geschäft zu tun bekommt. Wie sieht denn dein Traummann aus? Wie führt er sich auf und wie spricht er? Mein Traummann muss gut auf sich aufpassen und auch pflegen. Er benimmt sich wie ein Gentlemen und spricht mit Intiligenz, Respekt und Selbstbewusstsein. Und das perfekte Date mit diesem Mann müsste dann wie ablaufen? Normalerweise gehe ich gerne zu einem Sportevent, ins Museum, ein Konzert oder wir spielen etwas. Das wäre dann ein gutes Dates. Auf der anderen Seite kommt es natürlich immer auf die Gesellschaft drauf an, ob es ein gutes Date wird. Was war das verrückteste, was ein Fan je getan hat um deine Auf-

merksamkeit zu erlangen? Einer hat mir mal seine Unterwäsche an mein Postfach geschickt. It really freaked me out! Nenn uns doch eine Tatsache, welche die Leute über dich überraschen könnte. Ich bin ein Star Wars und Harry Potter Geek. Dein wo?

lieblings

Urlaubsziel

ist

Irgendwo, wo es warm und tropisch ist. So wie etwa Coasta RIca, Barbados oder Jamaica. Wie erlangt man am schnellsten deine Aufmerksamkeit, zum Beispiel an deinem Urlaubsort? Du musst einfach ein Gentlemen sein und natürlich solltest du mich auch zum lachen bringen. Beschreib doch mal deinen Style in drei Wörtern.. Sexy, Chic und lässig. Was machst du eigentlich in deiner Freizeit um etwas zu entspannen? Ich schaue gerne Sports Center an. Oder ich zünde mir ein paar Kerzen an und höre Musik oder lese. Der gröSSte Irrglaube über das Modeln ist welcher? Der größte Irrglaube ist wohl, dass das Modeln sehr einfach ist. Das stimmt einfach nicht. Das sind die, welche denken, dass wenn du einen dicken Arsch hast, du gleich ein Model bist. Absolut nicht wahr.. Ebenso der Glaube, dass alle Urban Models Stripperinen, Porn Stars oder Groupies sind. Das ist

49


ebenfalls nicht wahr. Wenn auf deinen iPod nur ein Album passen würde, welches Album von welchem Künstler wäre es dann? Es ist so schwer, sich für nur einen Künstler zu entscheiden. Also muss ich hier sagen, irgendetwas von Trey Songz, Raheem DaVaughn oder Donell Jones! In einer Beziehung, gibst du da lieber und nimmst du eher? Ich gebe viel lieber. Du erwischt deinen Freund beim Fremdgehen, nimmst du darauf hin Rache oder änderst du einfach deine Nummer? Ich würde ihn erst einmal konfrontieren und dann seine Anrufe ignorieren. Wieso sollte ich ihm soviel Macht geben und meine Nummer ändern? (lacht) Was sind deine zukünftigen Pläne? Ich will international mehr tätig werden. Ebenfalls mehr modeln, Musikvideos und Hosting machen. Dein Bester Work-Out Tipp? Um deine Beine straff und den Hintern rund und knackig zu halten empfehle ich Lunges und Squats. Du kannst das mit oder ohne Gewichte machen. Wo können die Leute dich online abchecken? Mein EPK findet ihr unter http://mim. io/4b3e5. Ich habe aber auch meine eigene Webseite mit Bildern und Videos unter www. HotJSpot.com. Ihr könnt mir auch täglich auf twitter.com/blueskillz folgen. Bei Facebook bin ich unter facebook.com/blueskillz6 zu finden. Interview: Dolla Skillz

50


Interview: Thorsten Streb Bewerbungen an thorsten@flavormag.de oder per Kontakt auf www.flavormag.de

52


Beschreibe dich mit den ersten drei Worten, welche dir einfallen.. Klein aber OHO.. Beende die folgenden Sätze. Eine richtige Frau muss unbedingt.. sich selbst lieben und zu sich stehen. Wer mich erobern will der muss.. das gewisse Etwas haben und viel Geduld. Wenn ich meine Freundinnen zu besuch habe dann.. wird gelacht, gequatscht und über Männer gelästert. Auf was für eine Art Mann stehst du? Worauf achtest du zuerst, wenn du jemanden kennen lernst? Selbstbewusst aber nicht arrogant. Ich achte auf ein gepflegtes Äußeres, vor allem auf schöne Zähne und Hände. Und was muss ein Mann machen, wenn er dich so richtig beeindrucken will? Worauf fährst du total ab? Mich überraschen und mir zeigen wie wertvoll ich für ihn bin. Würdest du von dir selber behaupten, dass du eher das brave Mädchen bist oder kann man sich dich als wildes Biest vorstellen? 50% zu 50%.. von Beiden etwas. Wie stehst du zu Sex im Dunkeln unter der Decke? Ich sehe gern was ich vernasche. Deine Lieblingsstellung und die No-Go sind? Privat (zwinkert).

FOTOGRAF

Marcus Dalek www.foto-shooter.de

Welchen Teil an deinem Körper magst du am liebsten und wiese genau diesen? Mein Bauch, weil er so schön Flach, sexy und braun ist. Wenn jemand zu dir sagen würde, du kannst dir Wünschen was du willst, Geld spielt absolut keine Rolle, was würdest du dir wünschen? Ein immer hoch gedecktes Bankkonto, die anderen Wünsche kommen dann von selbst. Angenommen ich würde dich vor die Wahl stellen ab morgen ein ausgebuchtes Jet Set Leben oder ein normales Familien Leben zu führen. Was würdest du wählen? Normales Familien Leben, davon hat man länger was.

53


Dickste Freunde

W

as man s e i n e m b e s t e n Freund nicht sagt, kann genauso wichtig sein wie das, was man ihm sagt. Regisseur Ron Howard und Produzent Brian Kinostart Grazer („A Beautiful 27. Januar 2011 Mind - Genie und Wahnsinn“, „Frost/ Nixon“, „Illuminati“) widmen sich in ihrem neuen Film „Dickste Freunde“ einer Männerfreundschaft. Vince Vaughn („Trennung mit Hindernissen“, „Die Hochzeits-Crasher“) und Kevin James („Hitch - der Date Doktor“, „KaufhausCop“, „Kindsköpfe“) führen ein hochkarätiges Star-Ensemble (Jennifer Connelly, Channing Tatum, Winona Ryder und Queen Latifah) an und spielen die Hauptrollen in dieser charmanten Komödie um Freundschaft, Ehebruch und Ehrlichkeit.

Land zu ziehen. Es könnte also kaum besser laufen und mit Ronnys Freundin Beth (Jennifer Connelly) und Nicks Frau Geneva (Winona Ryder) an ihrer Seite scheinen sie ein unschlagbares Team zu sein. Für Ronny wird diese heile Welt allerdings mit einem Mal aus den Angeln gehoben, als er die Frau seines Freundes mit einem anderen Mann ertappt. Von nun an sorgen seine stümperhaften Gehversuche als Amateur-detektiv nicht nur für ein heilloses Chaos, sondern er gerät dabei auch selbst immer tiefer in eine ausweglose Zwickmühle. Erst recht, als Ronny mitbekommt, dass auch Nick ein paar Geheimnisse hat. Während die Uhr tickt und die wichtigste Präsentation ihrer Karriere näher rückt, muss sich Ronny entscheiden: Soll er Nick alles erzählen oder das Geheimnis einfach für sich behalten? Je länger Ronny zögert und versucht, das Richtige zu tun, umso tiefer gerät er in ein aberwitziges FettnäpfchenMinenfeld. Dadurch setzt er auch seine Freundschaft aufs Spiel.

Seit Collegezeiten sind Ronny (Vince Vaughn) und der glücklich verheiratete Nick (Kevin James) gemeinsam durch dick und dünn gegangen und als Geschäftspartner einer Autodesignfirma stehen sie jetzt kurz davor, den Auftrag ihres Lebens an

54

Fotos: Universal Pictures


Hereafter

O

s c a r ® Preisträger Matt Damon („Good Will Hunting“, „Invictus – Unbezwungen“) übernimmt die Hauptrolle in „Hereafter“, den Oscar®Preisträger Clint Kinostart Eastwood („Million 27. Januar 2011 Dollar Baby“, „Unforgiven“) nach dem Drehbuch des zweifachen Oscar®Kandidaten Peter Morgan („Frost/Nixon“, „The Queen“) inszeniert.

traumatisiert. Und als der Londoner Schuljunge Marcus (Frankie/George McLaren) den Menschen verliert, der ihm am nächsten steht, lässt ihn das Unerklärliche fast verzweifeln. Alle drei sind auf der Suche nach der Wahrheit, und als sich ihre Wege kreuzen, machen sie kraft ihres Glaubens an ein Leben nach dem Tod fundamentale Erfahrungen. Foto: Warner Bros. Pictures

In „Hereafter“ geht es um drei Menschen, die auf unterschiedliche Weise mit ihrer Sterblichkeit konfrontiert werden. Matt Damon spielt den amerikanischen Arbeiter George, der eine besondere Verbindung zum Jenseits entwickelt. Auf der anderen Seite des Atlantiks wird die französische Journalistin Marie (Cécile de France) durch ein Nahtoderlebnis

72 Stunden: The Next Three Days

W

ie plant man einen Gefängnisausbruch, ohne je einen Tag hinter Gittern verbracht zu haben? Vor diese schier Kinostart unlösbare Aufgabe wird 20. Januar 2011 John Brennan (Russell Crowe) gestellt, als seine Frau Lara (Elizabeth Banks) aus heiterem Himmel wegen eines Mordes verhaftet wird, den sie nicht begangen haben will.

sen (Liam Neeson), viel Improvisationstalent und obwohl alles gegen ihn spricht, entwickelt John den perfekten Ausbruchsplan. Als Lara in ein anderes Gefängnis verlegt werden soll, bleiben nur noch 72 Stunden, in denen John alles riskieren muss für was er bisher gelebt hat… Foto: Kinowelt Filmverleih

Der College-Dozent verzweifelt fast daran, Laras Unschuld zu beweisen und seine Familie zusammenzuhalten. Doch als Lara auch in letzter Instanz verurteilt wird und nur knapp einen Selbstmordversuch überlebt, startet John eine irrwitzige Rettungsaktion: Mit Hilfe eines ehemaligen Gefängnisinsas-

55


Transporter - The Mission (Directors Cut) Frank Martin, soll bei einem Job in Miami zur Abwechslung mal einen Jungen täglich zur Schule bringen. Ohne es zu wissen, macht er sich mit dem Job zum Störfaktor in einem ebenso genialen wie wahnwitzigen Plan. Denn dieser Junge wird von einem global operierenden Drogenkartell dazu benutzt, den weltweiten Drogenhandel unter seine Kontrolle zu bringen. Als Martin sich des Ausmaßes des Komplotts bewusst wird, entschließt er sich, jetzt erst recht zum Störfaktor zu werden...

Auf DVD ab 28. Januar 2011 Universum Film Home Entertainment

Circle of Pain Dalton Hunt war ein Star im Ultimate-FightingGeschäft, doch auf dem Höhepunkt seiner Karriere hatte er im Ring einen Mann getötet. Danach warf er alles hin, verlor seinen Titel, seine Familie, sein ganzes Leben. Bis eine skrupellose Promoterin dahinter kommt, dass Dalton vertraglich zu einem letzten Kampf verpflichtet ist. Sie zwingt ihn, noch einmal in den Ring zu steigen - gegen den unbesiegten Champion Patrick „The Brick“ Whale ... Ein knallharter Action-Thriller über die härteste Sportart der Welt, mit „Crank“-Star BAI LING und den legendären Cage-Fightern KIMBO SLICE,HEATH HERRING, ROGER HUERTA und FRANK MIR.

Auf DVD ab 27. Januar 2011 Universal Home Entertainment

56


Kindsköpfe

Nicht jeder, der älter wird, wird auch erwachsen! Comedy-Superstars Adam Sandler, Kevin James, Chris Rock, David Spade und Rob Schneider spielen auf umwerfend komische Art fünf Sandkastenfreunde, die an einem Wochenende gute, alte Zeiten wiederaufleben lassen. Dabei kümmert es sie wenig, dass sie alle mittlerweile angesehene Geschäftsmänner, Ehemänner und Väter sind die KINDSKÖPFE haben einen Heidenspaß. Von den Machern von Klick stammt dieser urkomische und anrührende Film, der beweist, dass in jedem Mann ein Kind steckt. Neben dem Allstar Comedy-Ensemble, allen voran Adam Sandler sowie Publikumsliebling Kevin James (King of Queens) bezaubern auch auch die wunderbare Salma Hayek sowie Maria Bello in den weiblichen Hauptrollen.

Auf DVD ab 21. Januar 2011 Sony Pictures Home Entertainment

Männertrip

Die Comedy-Superstars Jonah Hill und Russell Brand in einem absolut schrägen Roadmovie: Der schüchterne Plattenlabel-Angestellte Aaron Green (Jonah Hill) hat 3 Tage Zeit, um die durchgeknallte Rocklegende Aldous Snow (Russell Brand) für sein großes Comebackkonzert von London nach Los Angeles zu holen. Es folgen 72 Stunden voller Sex, Drogen und Exzesse, die Aaron alles abverlangen, um Snow rechtzeitig im weltberühmten Greek Theatre abzuliefern. Vom Regisseur von „Nie wieder Sex mit der Ex“ und dem Produzenten von „Beim ersten Mal“: ein wilder, witziger Wahnsinnsritt quer über zwei Kontinente. Auf DVD ab 06. Januar 2011 Universal Home Entertainment

Road Train

Zwei befreundete Pärchen sind als Camper im australischen Outback unterwegs. Gefährlich wird es, als ein massiver, überlanger Sattelschlepper – ein sogenannter Road Train – ihren Wagen von der Straße drängt. Sie bleiben unverletzt, doch ihr Auto ist nicht mehr zu gebrauchen. Vorsichtig nähern sie sich dem Truck, der zum Stehen gekommen ist, und wundern sich, weil die Fahrerkabine leer ist. Noch gefährlicher wird es, als die Freunde den Truck besteigen, um in die nächst gelegene Stadt zu fahren. Wie sollen sie auch ahnen, dass sie damit den größten Fehler ihres nur noch kurzen Lebens begangen haben… Auf DVD ab 21. Januar 2011 Sony Pictures Home Entertainment

57


Assassin‘s Creed:

Brotherhood

58

Vor exakt einem Jahr haben wir euch mit „Assassin’s Creed II“ einen richtigen Kracher des Videospielmarktes vorgestellt und wär hätte damals gedacht, dass ein Jahr später schon der Nachfolger auf dem Markt ist. Allerdings muss man mit der Bezeichnung Nachfolger etwas vorsichtig sein, denn „Assassin’s Creed: Brotherhood“ ist kein richtig neues Spiel, sondern viel mehr ein selbstständiges Add-On zum Blockbuster des vergangenen Jahres. Nach wie vor huscht ihr nämlich im Italien des 15. Jahrhunderts mit Ezio Auditore de Firenze über rote Schindeldächer und historische Bauten. Dieser hatte am Ende des zweiten Teils

Wo ist meine zweite Klinge Ähnlich wie bei diesem Bericht dürften auch die Programmier von Ubisoft vor einem nicht ganz einfach zu lösenden Problem gestanden haben: Einerseits muss „Brotherhood“ auch für absolute Neulinge spielbar sein, andererseits kann man die Fans des Vorgängers nicht mit stundenlangen Tutorials langweilen. Prinzipiell ist es den Entwicklern eigentlich ganz gut gelungen, auch wenn wohl beide spielenden Parteien nicht ganz glücklich sein werden. Zunächst die Newbies: Im Gegensatz zu „Assassin’s Creed II“ wo man nahezu perfekt, Schritt für Schritt an die Kunst des Tötens herangeführt wurde, bekommt

wegen dem Edensplitter ziemlichen Stress mit dem Vatikan und kommt auch in „Brotherhood“ nicht wirklich zur Ruhe. Die toskanische Kleinstadt Monteriggioni, in der sich die Familienvilla der Auditore befindet, wurde von dem machtlüsternen Cesare Borgia angegriffen. Noch schlimmer: Onkel Mario wurde ermordet und der Edensplitter gelangte in die Hände des Feindes. Es gibt also genügend Gründe für Ezio, in die Hauptstadt Rom zu reisen.

man diesmal vieles einfach vor den Latz geknallt. Die Fähigkeiten lassen sich in einem neuen Animus Trainingszentrum ganz gut erlernen, doch speziell das Inventar lässt vieles unerklärt. Bekam Ezio im Vorgänger erst nach Leonardo da Vinci’s Geistesblitzen neue Waffen wie die Pistole oder die versteckten Klingen, so ist diesmal alles von Beginn an verfügbar – was das Spiel doch irgendwie einfacher macht. Im Gegensatz dazu muss sich der Veteran allerdings über


einige Selbstverständlichkeiten wundern. Denn das Doppelattentat inkl. der zweiten Klinge kehrt erst im Laufe des Spiels zurück, was zwar ein guter Kompromiss sein mag, aber dennoch anfänglich etwas stört.

Alles neu anders Ähnlich wurde auch bei der Infrastruktur verfahren. Die Entwickler zeigten Ideenreichtum und machten vieles besser und fordernder, denn die bekannten Geschäfte wie Kunsthändler, Schmied oder Dotore stehen euch diesmal nicht von Anfang an zur Verfügung. In Roma herrschen schlimme Zustände, die Borgia haben die Stadt zwar übernommen, wollen sich aber nicht wirklich um selbige kümmern. Daher ist die prachtvoll inszenierte Kulisse ziemlich heruntergekommen. Wollt ihr also einkaufen gehen oder via der neuen Tunneleingänge schnell von einem Punkt zum anderen reisen, so müsst ihr die Immobilien zuvor um teures Geld renovieren. Selbst die Kurtisanen, Diebesgilden und Söldnergruppen, die einst an jeder Straßenecke zu finden waren, müssen diesmal erst „aktiviert“ werden. Durch erfolgreich absolvierte Missionen trefft ihr auf altbekannte Freunde der Templer und könnt erst dann leere Gebäude z.B. als Diebesunterschlupf vergeben. Wie gesagt, durchaus sinnvolle und sehr schöne Ansätze, die Spieler des Vorgängers werden dadurch aber trotzdem kurz irritiert sein. Was ist also neu? Trotz der kurzen Entwicklungszeit hat man bei Ubisoft aber nicht nur bereits vorhandene Konstrukte verändert, sondern hat auch einige brandneue Features mit an Bord. Das beginnt bei Kleinigkeiten, wie der Tatsache, dass Pferde eine größere Rolle spielen und diesmal auch in den Städten geritten werden können oder der Armbrust, die Ezio zu einem gefürchteten Gegner aus der Distanz macht, und endet bei dem ausgesprochen genialen Bruderschaftsinhalt. Da hinter einem erfolgreichen Aufstand meist nicht nur

eine Einzelperson steckt und es sich gemeinsam ohnehin viel lieber kämpfen lässt, dürft ihr unzufriedene Bürger rekrutieren, die sich dann an eure Seite gesellen. Über Auslandsmissionen gewinnen die Brüder und Schwestern Erfahrungspunkte mit denen ihr eure Bürgerwehr sogar zu Assassinen ausbilden könnt. Benötigt ihr dann später in einem Kampf Hilfe z.B. in Form eines Pfeilhagels oder wollt ihr ein Attentat nicht selbst ausführen, reicht ein Druck auf die Schultertaste und schon steht euer Gefolge habt-acht. Nicht zu vergessen: Bevor ihr in neuen Gebieten überhaupt einen Finger rühren könnt, muss der Gebietsdiktator ausgeschaltet und der Borgia-Turm niedergebrannt werden. Fazit: Leider haben wir gar nicht mehr Platz im Heft, um euch alles über „Assassin’s Creed: Brotherhood“ zu erzählen, daher machen wir es kurz: Entgegen jeglicher Befürchtung, das Spiel wäre nur so nebenbei entstanden, macht Ubisoft nahezu alles richtig. Sinnvolle Verbesserungen, tolle Action, mehr als 20 Stunden Spielspaß und vor allem eine geniale Story, die die spannenden Ereignisse um Ezio würdig zu Ende bringt. Wir arbeiten im Dunkeln, um dem Licht zu dienen… wir sind Assassinen. Text: Daniel Gräbner Fotos: UBISOFT Positiv - großartig in Szene gesetzte Geschichte - unglaublich detailliertes Rom - Bruderschaft-Feature - gute Mischung aus Kletter- und Kampfpassagen - noch mehr versteckte Elemente, Rätsel und Nebenmissionen - Missionen können nun einzeln angewählt werden - Online-Multiplayermodus Negativ - für Veteranen anfangs etwas verwirrend - Kamera manchmal zickig - kleine technische Mängel: Pop-Ups, Freezing

59


Parrot Zik W er hat es nicht leid, diesen Kabelsalat hinter der Wohnzimmerwand – ein Gewirr bei dem sich nach kurz oder lang keiner mehr auskennt falls einmal etwas nicht mehr Funktionieren sollte. Danach kommt gleich das Problem dass man immer Kabel verdecken muss wenn man seine Lautsprecher nicht direkt neben der Wohnzimmerwand oder eben direkt in dieser verbaut hat. Man benötigt ein Kabel für den iPod®, eines fürs das Handy und dann eines für den Laptop und so weiter, doch man will eigentlich nur Musik hören. Muss dass denn immer so kompliziert sein? Wir sagen Nein! und zeigen euch eine Möglichkeit eure Musik von fast allen Medien in fettem Sound überall in der Wohnung zu hören und das ganze, man glaubt es fast nicht, ohne Kabel. Die Firma Parrot bietet genau dieses an, Kabellose Lautsprecher für fast alle gängigen Wiedergabemedien. Schön sehen sie aus die beiden Säulen die es in vielen Farben gibt, das verdanken sie dem Designer „Phillip Starck“, der ihnen die Formen schenkte. Was den Sound angeht brauchen sie sich auch nicht zu verstecken, 360° heißt das Zauberwort. Dort wo herkömmliche Lautsprecher die Musik nur in eine Richtung abgeben können, macht sich die besondere Form wieder bemerkbar. Denn durch die Trompetenform können sich die Klänge in alle Richtungen gleichermaßen gut verteilen, was eine besondere Klangatmosphäre schafft. Zwar wurden die Lautsprecher speziell auf iPod©/iPhone™ entwickelt, dennoch können sie viel mehr. Dank der WiFi- Antenne könnt ihr eure Musik direkt vom Rechner aus an die Bo-

60


t kmu

xen schicken und so eure Musik Stilvoll genießen. Wem das noch nicht reicht, der kann sich mit Hilfe der Bluetooth Schnittstelle über das sogenannte A2DP eine Verbindung zwischen seinem Handy und den Lautsprechern schaffen. (Vorausgesetzt das Handy unterstützt A2DP) Und alle die noch einen analogen CDPlayer ihr Eigen nennen, müssen hier auch nicht zurückstecken. Denn die Lautsprecher von Parrot bieten auch hier eine Lösung in Form eines Analogen HiFi Einganges. Um das ganze abzurunden gibt es noch eine stylische Funkfernbedienung mit dazu, jetzt muss man nicht einmal mehr vom Sofa aufstehen um seinen iPod® zu bedienen. Text: Thorsten Streb Foto: Parrot

Technische Daten: Leistung: 100W RMS 3 Kanal Digital Verstärker Kompatible Formate: MP3, LPCM Cinch Eingang Spannungsversorgung: 70W pro Box WiFi b/g: 15m max. Gewicht : 3,5kg


Impressum Flavor Magazine Morrell Timothy / Streb Thorsten GbR Forchheimer Str. 15 91358 Kunreuth Germany

Authoren dieser Ausgabe Timothy Morrell, Thorsten Streb, Daniel Gräbner, Ron-Lo und Dolla Skillz.

Fotos dieser Ausgabe Alle mit Namen gekennzeichneten Artikel spiegeln die Meinung des Autors und müssen nicht umbedingt die, des Herrausgebers sein. FLAVOR MAGAZINE übernimmt keine Haftung für ungefragt eingesendete Fotos, Texte und sonstiges Material.

Für Anfragen, Interviews, Reviews, Gewinnspiele oder Sonstiges, einfach eine E-Mail an info@flavormag.de senden, oder das Kontaktformular auf unserer Website nutzen. Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Themen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Daniel Delang, Red Bull Photofiles, Miko Lim, sahingoez.com. LaFace, Marcus Dalek, Universal Pictures, Warner Bros. Pictures, Kinowelt Filmverleih, Universum Film Home Entertainment, Sony Pictures Home Entertainment, UBISOFT und Parrot. Alle Fotos, auch die ohne Nennung, sind und bleiben Copyright des jeweiligen Urhebers!

Satz & Layout Timothy Morrell

Webseite Timothy Morrell Danke an alle Mitwirkende!


FLAVOR MAGAZINE

URBAN MUSIC & LIFESTYLE MAGAZINE

www.flavormag.de | www.myspace.com/flavormagazin | www.twitter.com/flavormag


Flavor Magazine Februar 2011