Issuu on Google+

SEAN PRICE ÜBER NEUE PROJEKTE & LEGALISIERUNG VON MARIHUANA

TIMBO KING BROOKLYN’S OWN

AUDIBLE DOCTOR MADE IN THE STREETS

DP ONE HEAVY HITTERS

PLUS

++

++++

TY DOLLA

$IGN ÜBER DAS INSTRUMENTE SPIELEN UND DIE FREUNDSCHAFT ZWISCHEN SEINEM VATER UND RICK JAMES

JUNIOR OWUSU ,TASHERA SIMMONS AND ERICA MENA


FLAVOR INTRO Wir hoffen, dass wir nicht zu lange abwesend waren. Aber wir haben wieder einiges an Material gesammelt, was in unseren Augen der beste Content für ein Urban Magazine ist. Zu sagen, dass wir uns getopt haben, ist fast unmöglich. Worauf wir uns aber konzentriert haben, ist euch die Fakten und Informationen der Musik Stile und Künstler zu bringen, welche wir so sehr lieben. Ja, wir sind so einfach. Indem wir das musikalische Talent mit den diversen Ausgaben kombinieren, bringen wir euch die geballte Information aus der Welt. Wir hoffen, nachdem wir erneut die Chance bekommen haben, dass 2014 auch weiterhin erfolgreich ist. Ich möchte mich bei allen Lesern und Followers für den Support (jeder Klick) bedanken. Willkommen zu Flavormag.de 2014.

Swabie Crocket

FLAVOR VOR 4 JAHREN.. Vier Jahre ist es bereits her, dass wir Nina Sky auf unserem Cover hatten. Seit dem hat sich vieles getan aber wir sind stolz auf all die Künstler, welche wir euch bereits auf dem Cover präsentieren durften.

editor&co-founder

artist interviews 08 12 18 28 32 44 42

Sean Price Timbo King Ty Dolla $ign Audible Doctor DJ DP One Junior Owusu Kelechi


08

28

18 music 06 22 24 26

Urban Shorty’s Top Hip Hop Albums 2013 Top R&B Albums 2013 Top Hip Pop Albums 2013

lifestyle & entertainment 04 36 38 42 48 50 52 54 55 56 57

Oh Yeah?! Raised Fist Propaganda: Redman Jimmy Swagg I Don’t Camouflage Tashera Simmons Erica Mena Kino Heimkino Games Events Rides

12 50


oh ! ? h a e y THE INGRAM SUN GLASSES RED DELUXE SET Sonnenbrillen gehören nicht nur im Sommer dazu, sondern auch im Winter. Und wer sich sein Model jetzt schon sichert, hat im Sommer gleich bei den ersten Sonnenstrahlen seine Brille parat.

Wie wäre es mit der neuen Sonnenbrille von Ingram? Der Clou: Sie ist aus Holz! Das wirkt nicht nur stylisch sondern tut auch der Umwelt gut. Zu haben ist die Sonnenbrille für 90 Dollar auf www.goodwoodnyc.com

3D MONOPOLY NEW YORK EDITION Es hat früher schon Spaß gemacht und tut es auch Heute noch. Die Rede ist von Monopoly. Man muss nicht immer die Konsole anwerfen oder am Rechner irgendwelche Games zocken. Und mit der neuen 3D New York Edition kommt auch in dieses, doch etwas angestaubte Spiel, wieder Wind. Die neue Edition kommt von Charles Fazzino und ist auf 2.000 Stück limitiert. Das schlägt sich allerdings auch im Preis nieder. Wer das Monopoly der besonderen Art spielen möchte, der muss schon 500 Dollar auf den Tisch legen. Zu haben hier: www.winningsolution.com/fazzino-monopoly/

VANS: LOVE ME, LOVE ME NOT Pünktlich zu Valentinstag hat Vans seinen neuen „Love Me, Love Me Not“ Schuh veröffentlicht. Passend zum Namen ist dieser mit Blümchen verziert, welche ihr zupfen könnt. Natürlich nur ironisch gemeint.. Zu haben ist der Schuh als high und als low. Die Preise liegen dafür bei 40 und 65 Dollar. Ab dem 1. Februar gibt es diese im Online Shop und etwas später soll er auch zum Händler kommen.

04 // FLAVOR MAGAZINE

www.vans.de


DIE SIMPSONS ALS LEGO Simpson Fans aufgepasst! Jetzt müsst ihr nicht mehr neidisch zu den Star Wars Fans schauen, wie diese mit ihren Helden spielen. Ihr könnt es in Kürze auch schon! Denn die Simpsons kommen in die Lego Stadt.

Das neue Set, welches in einer exklusiven Zusammenarbeit mit Lego entstand, soll das Haus der Simpsons beinhalten. Zusätzlich gibt es die Figuren Homer, Marge, Bart, Lisa, Maggie und Nachbar Ned Flanders. Schon bald soll das Set für 200$ in den Handel kommen.

DESVALL’S BUGATTI SHISHA PIPE Aufgepasst: Hier ist die wohl teuerste Shisha, welche ihr kaufen könnt.

V12 ESPRESSO MASCHINE Kaffee ist schon etwas tolles. Aber noch toller ist es, wenn man mit seiner Espresso Maschine angeben kann. Dies könnt ihr mit der V12 Espresso Maschine definitiv, denn Espresso Veloce hat ihr neuen V12 Espresso Maschinen veröffentlicht. Alle Motoren sind aus Magnesium und Aluminium. Dabei sind sie den Motoren der Formel 1 nach empfunden und auf jeweils 500 Stück limitiert. Einen genauen Preis konnten wir leider nicht ausmachen. Finden könnt ihr die Maschinen aber hier: www.espressoveloce.com/v12/

Die kommt von Bugatti und hat einen stolzen Preis von 100.000 Dollar! Natürlich ist sie, wie es sich für solch exklusive Güter gehört, auf 450 Stück begrenzt. Und davon sind bereits rund 400 Stück verkauft. Wer also eine haben möchte: es wird knapp!


URBAN SHORTY’S Auch in der letzten Zeit ist wieder einiges in der Welt der urbanen Music passiert. Wir helfen euch auf die Sprünge und fassen das wichtigste noch einmal zusammen.

Drake: Tattoo Portrait seines vaters Polizei beendet Meek 45 King sagt er hatMill‘s Grammy After te einen SchlaganParty in Hollywood fall Die Polizei hat eine Grammy After Show Party von Meek Mill beendet, bei welcher laut TMZ, mehr als 1.000 Celebrities anwesend waren. Unter den anwesenden Gästen in Hollywood, Kalifornien waren unter anderem auch Diddy, Lil Wayne, Drake, Nicki Minaj, Birdman, Nelly, Jermaine Dupri und Bow Wow. Während die meisten Gäste zwar auf dem Anwesen parkten, blockierten auch viele die Straßen, woraufhin sie abgeschleppt wurden. Als Attraktion gab es auf der Party sogar ein Kamel und einen Löwen, womit sich die Gäste fotografierten. Gegen 5 Uhr Morgens beendete die Polizei dann die Party.

06// FLAVOR MAGAZINE

Der Produzent 45 King sagte, dass er kürzlich einen Schlaganfall erlitten habe. „Hatte einen Schlaganfall.. Mittwoch [22. Januar]“ so 45 King via Twitter. „Mein Blut braucht mehr Sauerstoff. It‘s a hard knock life.. Wünscht mir Glück.“ 45 King hat bereits für Leute wie Jay-Z und Eminem Produziert.

J. Cole: Dreamville Partnerschaft mit Interscope Records

Rapper Drake hat ein neues Tattoo zu seiner Sammlung auf seinem Körper hinzugefügt. Das neue Werk ist ein Portrait. Dieses Portrait zeigt aber nicht irgend jemanden, sondern seinen Vater Dennis Graham. Gestochen hat das neue Tattoo Dr. Woo of Hollywood, California‘s Shamrock Social Club. Für Drake zählt sein Vater zu den wichtigsten Personen in seinem Leben. „Er ist ein Star,“ sagte Drake einst kürzlich in einem Interview. „Ich könnte ihn jetzt anrufen und er würde sich sofort auf den Weg machen.“ Das Tattoo könnt ihr oben sehen. Das Foto hatte der Rapper via seinem Instagram Account veröffentlicht.

Rapper J. Cole hat bekannt gegeben, dass er einen Deal zwischen seinem Dreamville Imprint und Interscope Records unterschrieben hat. Joie Manda, von Interscope Records, freut sich ebenfalls über den Deal und hieß Dreamville via einem Statement im Complex willkommen. Zur Feier des Deals hat der Rapper auch gleich sein neues Mixtape „Revenge of the Dreamers“ veröffentlicht, welches ihr online finden könnt.


Russell Simmons: Kendrick Lamar Ist Besser wie Macklemore Der DefJam Mitgründer Russell Simmons sagte, dass er versteht weshalb Macklemore bei den Grammy‘s so gut war und unter anderem mit „The Heist“ in der Kategorie Bestes Album gewonnen hat. Dennoch findet er, dass Kendrick Lamar der bessere Künstler von beiden ist. „Kendrick Lamar ist definitiv der bessere Rapper aber Macklemore hatte dieses Jahr einfach einen großen Hit,“ so Russel Simmons. „Das ist was ihm bei den Grammy‘s in diesem Jahr zu Gute kam.“ Macklemore sei dennoch ein guter Künstler, so Simmons. Lamar ist nur besser.

Kid Ink: Richter verdonnert IHN zur Zahlung von $200.000 für Schmuck So wie es aussieht, hat Rapper Kid Ink seinen Schmuck mal wieder nicht bezahlt. Bereits letztes Jahr hatte er Schmuck im Wert von $100.000 nicht bezahlt. Jetzt verdonnerte ihn ein Richter zur Zahlung von $200.000 für Schmuck, welchen er wohl bislang noch nicht bezahlt hat. Zahlen muss er die Summe an einen Juwelier in Beverly Hills, dem er den Kaufpreis noch schuldig ist.

Foto: Universal Music

Azealia Banks will endlich von Universal weg

Game will gegen George Zimmerman boxen

Azealia Banks meinte jetzt, sie hat es satt mit alten, weißen Männern über ihr schwarzes Temperament verhandeln zu müssen. Dabei spricht sie von Universal Music und meint ferner, „sie hätte doch lieber bei Sony unterschreiben sollen“. Ihr Fans brauchen unbedingt neue Musik von ihr. Die letzten zwei Jahre hat sie diese mit Mixtapes bedienen können aber sie ist mehr als bereit für mehr. So hofft sie, dass Universal sie kündigt.

Lil Boosie soll im Februar aus dem Knast entlassen werden Nachdem Rapper Lil Boosie bereits über vier Jahre im Louisiana State Penitentiary abgesessen hat, soll er im Februar wieder nach Hause kommen. Ursprünglich hätte er noch bis August diesen Jahres sitzen müssen. Doch allem Anschein nach, wurde seine Entlassung vorgezogen. So soll er noch vor Valentinstag daheim sein. Genauer Termin soll jetzt der 13. Februar sein. 2009 wurde er wegen Besitz von Drogen und Verstoß gegen seine Bewährungsauflagen verhaftet.

Rapper Game hat kürzlich in einem Interview verlauten lassen, dass er gerne gegen George Zimmermann boxen würde.

Ferner meinte Game, dass er ihm gerne im Namen von Trayvon und seiner Familie fertig machen würde. Zimmerman hatte einem Boxkampf am 1. März zugesagt. Ein Gegner steht aber noch nicht.

Foto: Brooke Nipar

Ferner meinte er noch, dass er Zimmerman tierisch den Arsch auf reisen würde. Bei Zimmerman handelt es sich um den Mann, welcher nicht schuldig des Todes von Trayvon Martin gesprochen wurde.

FLAVOR MAGAZINE // 07


IM INTERVIEW MIT

SEAN PRICE

Sean Price ist wohl einer der Namen, der durch alle Generationen hinweg bekannt ist. F端r uns Grund genug, uns mal wieder mit ihm hin zu setzen und etwas zu reden.

Dabei sprachen wir unter anderem 端ber seine aktuellen Projekte, 端ber die gute alte Zeit in Brooklyn sowie die legalisierung von Marihuana.

08// FLAVOR MAGAZINE


gepasst. Es brauchte also etwas Eigenes für diese Beats.

Ich folge euch ja schon seit den Heltah Skeltah Zeiten. Ich meine, scheiße ich habe sogar das „Nocturnal“ Album auf Kassette. Damit will ich sagen, dass ihr ja schon seit einiger Zeit mit dabei seit. Wer war denn so deine größte Inspiration? Sean Price: Oh man, das war wohl so ziemlich jeder. Die G Raps des Game Big Daddy Kane, Rakim, Brother J, The Good Ones.. (lacht) Ich bin zusammen mit Smif-N-Wessun zur High School gegangen.. Maxwell und Sticky Fingaz von Onyx.

Das ist ja verrückt.. Du hattest ja ein paar echt kreative Köpfe um dich herum. It‘s Brooklyn all day. Sean Price: Um ehrlich zu sein, Steel, Rockness und ich sind zusammen nach Oben gekommen. Stell hat als erstes mit dem Reimen angefangen. Ich habe mich also dann quasi an ihn dran gehängt und mit gemacht.

“Mic Tyson” war ja dein letztes Projekt. An was arbeitest du aktuell? Sean Price: Ich habe erst kürzlich „Land Of The Crooks“ mit M-Phazes veröffentlicht. Die EP haben wir erst kürzlich veröffentlicht.

Wer hat denn das Projekt produziert? Sean Price: Das komplette Teil wurde von M-Phazes aus Australien produziert. Ich habe aber auch einen Remix von meinem Mann Small Professor darauf.

Wow.. wie kam es denn zu der Zusammenarbeit mit einem Typ so weit weg wie eben hier in Australien? Sean Price: Matt Diamond von Coalmine Records und ich sind schon lange Freunde und so kam es dann letzten Endes auch zu diesem Projekt.

Die Beats waren also genau das Richtige für dich? Sean Price: Die Beats waren nicht perfekt aber einfach etwas Anderes. Ich hätte sie jedoch nicht auf „Mic Tyson“ gepackt. Dort hätten sie einfach nicht

Ich gehe jetzt mal etwas in der Zeit zurück. Als wir damals noch immer heiße Mixtapes und Zeugs besorgen wollten, sind wir zu Burkina nach Manhattan gegangen. Allerdings haben die ja vor einiger Zeit geschlossen. Wo kann ein echter Hip Hop Head Heute in New York hingehen? Sean Price: Ich habe leider keine Ahnung. Ich bin ein Einsiedler.. (lacht) Mein Leben besteht aus Zeit mit der Familie verbringen, Shows spielen und im Studio rumhängen. Aber ich checke Neues immer im Internet aus. Dort findet man soviel Neues und Gutes.

Wo kann man dich in der nächsten Zeit mal live erleben? Sean Price: Aktuell steht nicht wirklich FLAVOR MAGAZINE // 09


etwas an. Im Moment bin ich nur im Studio und arbeite dort an meinem neuen Album. Bis jetzt habe ich schon in etwa 40 Songs dafür aufgenommen.

Und wie viele von den 40 Songs werden es dann letzten Endes auf das finale Produkt schaffen? Sean Price: Ich würde sagen, so um die 12 Stück. Ich versuche es kurz zu halten. Dafür aber auf den Punkt genau. Als ich letztes Jahr „Mic Tyson“ veröffentlicht habe, meinten einige es sei viel zu kurz geworden. Ich meinte dann nur: „Gut, hör es dir nochmal an“. (lacht)

Das stimmt. Kurz aber hart und auf den Punkt gebracht. Sean Price: Pause! (lacht)

For real! (lacht) Der Markt ist ja aktuell förmlich geflutet. Viele neue talentierte Künstler sind auf dem Weg nach oben. Aber es gibt darunter auch viel Müll. Wer von der neuen Generation hat deiner Meinung nach etwas Zeit und Gehör verdient? Sean Price: Ich würde sagen Pro Era. Ich mag auch Action Bronson. Termanology.. das ist mein Bruder dort. Eigentlich nenne ich ihn Permanology wenn er seine Braids gemacht hat.. (lacht) Wer sonst.. Oh ja, dieser Typ von Chicago mit dem Namen Vic Spencer.

Vic Spencer? Sean Price: Ja.. der ist echt heiß!

Hast du schon mit ihm zusammen gearbeitet und irgendwo eine Show gespielt? Sean Price: Wir haben schon einmal telefoniert. Ich so: „Yo! Ich denke du bist echt dope!“ Er dann: „Kann ich einen Verse von dir auf meinen Song bekommen?“ Ich meinte dann nur „noch nicht!“ (lacht) Aber er verdient einen Verse.

Werden wir dieses Jahr dann vielleicht auch ein neues Heltah Skeltah Album zu hören bekommen? Vielleicht..? Sean Price: Auf jeden Fall werden wir noch ein Album aufnehmen. Aber ob es dieses Jahr noch etwas wird, das weiß ich nicht.

Ist es ein Zeit-Problem? Sean Price: Genau. Wenn er fertig mit seiner auf der Welt Reisen „Wo ist Carmen Sandiego“ Scheiß fertig ist.. dann geht es los. (lacht) Das ist halt mein Bruder. Ich habe keinen Plan wo wir uns getroffen haben. Ach doch, stimmt. Meine Mutter kennt seine Mutter. Ich hatte es vergessen.. (lacht)

10 // FLAVOR MAGAZINE

Okay. Jetzt kam ja der Gouverneur von New York State an und verkündet das Marihuana für medizinische Behandlung schon bald legal sein könnte. Was denkst du, was der Grund hierfür ist? Ist der Staat pleite? Sean Price: Ich denke, wenn du nach Kalifornien schaust und siehst wie viel Geld die damit machen, wäre es schlau dies auch in New York zu machen. Der Staat würde damit einen Arsch voll Geld machen. Das einzige worüber ich mir Sorgen mache, sind die Lebensmittel. Die Brownies, Weed Cookies, Weed Kuchen, Weed Candy und all das Zeugs. Wenn du es nicht gewohnt bist, haut es dich vielleicht zusammen und du stirbst irgendwo.. (lacht)

Ist das dein Ernst? (lacht) Was zum Teufel?! Sprichst du aus Erfahrung oder was? Sean Price: Lass es mich so sagen. Ich habe einen Freund, dessen Namen ich jetzt nicht nennen möchte aber der ist voll durchgedreht. Der Typ ist aus dem Club gerannt. Dann ins Krankenhaus und dort ist er auch abgehauen. Dann war er am Flughafen. Er war voll im Arsch. Siehst du, das Problem mit den Weed Brownies und so ist, dass du nicht einfach nur einen Zug nimmst und den Joint dann wieder weg legst. Das Zeugs ist tief in dir und in deinem Blut. Da musst du echt aufpassen.

Noch ein soziales Problem.. Brooklyn verändert sich. Ich erinnere mich noch an ein anderes BK damals. Die Bushwick Ave hoch und runter. Cornelia Street und all die Ecken. Der Vibe war damals noch anders. Jetzt hat sich das alles ganz schön verändert. Was ist passiert? Sean Price: Erinnerst du dich an J Train bei der Grand Ave und so? Damals waren dort überall „spinach junkies“. Jetzt hast du die White Boys mit Dreads und so. Was zum.. (lacht) Aber im Ernst. Es ist als wenn Bushwick Brooklyn immer kleiner wird und dafür Williamsburg immer größer..

Wow, so habe ich es ja noch nie gesehen.. Sean Price: Den anderen Tag war ich im Park. Früher war es immer die Bushwick Area und jetzt nennen sie es West Williamsburg.

Gibt es also vielleicht Hoffnung mit dem neuen Bürgermeister von New York? Sean Price: Siehst du, ich vertraue keinem anderen Mann mein Leben besser zu machen... Ich mache es selbst.

Gut gesagt.. Sean Price: Wenn er etwas Gutes für das Volk macht, dann ist es toll aber ein echter Mann geht selbst raus und verbessert sein Leben für sich selbst. Interview: Swabie Crocket Fotos: Ilja Meefout


FLAVOR MAGAZINE // 11


TIMBO

KING BROOKLYN’S OWN

Du bist ja bereits eine ganze Weile im Game tätig und ich persönlich bin zum Beispiel ein großer Fan von dem “Soul In The Hole” Wu All-Stars Track. Ich meine, alleine seit dem ist ja wieder einiges an Zeit vergangen. Kannst du allen, welche dich eventuell nicht kennen, einen kleinen Einblick geben? TK: Ich bin eigentlich schon seit etwa 20 Jahren im Musikgeschäft tätig. Es gibt eine Menge Timbos dort draußen aber ich bin der einzig originale Timbo King. Angefangen bei Timbalne, welcher sich selbst King nennt. Dann hast du noch Justin Timberlake, Timothy in Russland und Timbomatic in Australien. Der Name Tim ist also schon immer im Musikgeschäft präsent. Zu meinem Namen bin ich gekommen, nachdem ich Tim heiße und in Brooklyn geboren und aufgewachsen bin. Das „bo“ am Tim steht also für Brooklyn’s Own und so kam ich dann zu dem namen Timbo King.

12 // FLAVOR MAGAZINE

Das erklärt deinen Namen ja recht gut. Und wie hat dann alles bei dir angefangen? Manche haben ja als B-Boys begonnen und wiederum andere hatten andere Leidenschaften. Was war es bei dir? TK: Ich habe als Battle Rapper angefangen. Ich war in ganz Crown Heights East New York bekannt. Zu dieser Zeit war der Hip Hop durch eine Menge Tänzer inspieriert, wie etwa Dreddy Crougar. Er war Tänzer und trieb sich zu dieser Zeit in allen angesagten Läden rum. Lime Light, Palladium, Home Base... Er hat mich damals dazu eingeladen, mit in all die Clubs zu kommen. Er sagte: „Wenn du deinen Namen dort draußen bekannt machen möchtest, musst du auch dein Gesicht bekannt machen und präsent sein“. Du musst Leute treffen, Hände schütteln und mit den Leuten abhängen. Also ging ich auf diese Partys. Er stellte mich dann auch Sean Puffy Combs vor. Aber auch Ziggy, was damals eine Rap Gruppe war und von Salam Remi produziert wur-


de, welcher kürzlich auch für Nas arbeitete..

denn?

Das sind ja mal keine kleinen Namen..

TK: Geboren und aufgewachsen bin ich in Bedford–Stuyvesant, Brooklyn. Mit der Musik und der Arbeit im Studio habe ich aber erst angefangen, als ich nach Bushwick, Brooklyn kam.

TK: Ja alle Typen, welche heute Musik Executives sind, waren damals Tänzer. Du siehst, Tänzer kennen sich mit Musik wirklich aus. Ich war auch immer mit den Hustlers unterwegs, welche meine Musik vertickt haben. Weil, sie hatten Kohle um meine Musik zu kaufen. Aber auch die Drogen-verseuchten Viertel waren der richtige Ort für mich.. die Würfelspiele und all das. Klar, wir mussten uns zu dieser Zeit nehmen was wir bekommen konnten. Es war wie die Titelmusik zum Leben.. Verbal war ich aber ziemlich nett, wenn man bedenkt was ich alles in den Straßen gesehen habe. Ich habe immer auf Worte wie Nigga und Bitch verzichtet. Ich konnte auch ohne Ausdrücke flown und ich klang nicht wie all die anderen.

Ich meine, du hast uns jetzt schon eine total verrückte Story erzählt. Das Lo Life.. Decepti-con Era.. That‘s deep. TK: Ganz genau. Nach der Kool G Rap, Big Daddy Kane Ära hab ich echt abgehoben. Das ist die Zeit, als eine Menge Samen entsprossen sind und so einige Leute bekannt wurden..

Und wer aus dieser Ära hat dich lyrisch am meisten inspiriert?

Aus welchem Teil von Brooklyn kommst du FLAVOR MAGAZINE // 13


TK: Lyrisch war es zu dieser Zeit Kool G Rap. Aber genau genommen war es ein Mix aus ihm und Kane.

Das höre ich immer wieder.. wow! Alle sagen, dass die Ära von den beiden extrem beeinflusst wurde. TK: Ja, das kannst du echt glauben. Die hatten nicht diesen überall präsenten ABC Rap.. Sie hatten Content, Flow und gute Themen.

Das verrückte daran; Alle, welche du erwähnt hast, hatten Tänzer.. TK: Ganz genau.. das ist was dem Hip Hop aktuell fehlt. Sie tanzen nicht mehr. Du gehst in den Club und hörst dir die Raps an aber all diese Rapper haben keine Tänzer mehr. Das beeinflusst den Vibe. Klar, sie haben den Pop und Snap aber sie tanzen nicht. Sie gehen nicht so ab, wie man es früher gemacht hat.

Verrückt.. Aber kommen wir mal zum Heute. Du hast ja auch neue Projekte. Gebe mir mal ein Update dazu. TK: Ich bin auch Royal Fam.. und Black Market Malitia. Ich bin aber auch Teil dieser neuen French Rock Tribal Band mit dem Namen The Craftsman. Luke ist mein Alter Ego. Ich bin immer aktiv und in Bewegung.

Und für was davon sollten die Leute auf jeden Fall die Augen offen halten? TK: Ich möchte dass die Leute sich auf all mein Material konzentrieren. Ich habe auch noch ein neues Projekt mit einem DJ aus London. Er heißt DJ Crimewave. Es gibt ein paar versteckte Verse und er hat das ganze neu abgemischt. Er hat dem ganzen eine Art Dub Step Hip Hop Sound verpasst. Ugh.. The Craftman ist draußen also holt euch auch das! „The Art Of Timbo 2“ ist auf Nature Sound und meinem Imprint Real Estate Records draußen. Und „Book Of Timothy 2“. Ich arbeite also gleichzeitig an etwa fünf Projekten.

Wie kam es denn zum Deal mit Nature Sounds? TK: Naja, ursprünglich war es ja High Tide und ich kannte den Inhaber Mike ja bereits durch Wu-Tang‘s RZA. So kam es dann letzten Endes dazu.

Lass uns doch kurz etwas über das aktuelle Game sprechen. TK: Das Game ist aktuell recht witzig. Jeder will einen Maybach haben. Die Leute fragen mich, warum ich keinen Maybach habe. Ich wäre ja schon 20 Jahre im Game also müsste ich doch einen Bentley fahren. Ich frage dann nur: „Wie wäre es mit 40.000 qm Land?“ (lacht) Wie wäre es mit 10 Kilo Gold? Ich konzentriere mich auf andere Sachen. Ich stehe auf Gewürze, Wurzeln und Meditation. Im Moment mag ich Verbrauchsgegenstände. Die Leute sehen alle die

14 // FLAVOR MAGAZINE

Stars in Hollywood aber sie kennen nicht die Stars im Himmel. Ihnen wurden die komplett falschen Sachen beigebracht. Das Problem ist, die Leute kennen das Game nicht mehr. Heute bearbeitest du deine Stimme elektronisch, hast Merchandise Artikel und Klingeltöne. Es gibt so viele Möglichkeiten aber alles was ich will ist ein Platten Deal.

Und in welche Richtung entwickelt sich die Musik deiner Meinung nach aktuell? TK: Jeder wird wie auf Satellit sein. Keiner wird physisch überall sein. Es geht um Zeit, Platz und Speicher. Der Grund, weshalb ich gerade von hier aus mit euch sprechen kann, ist weil ich Speicher habe. Ich zahle für meinen Speicher damit ich meine Daten rüber schieben kann. Wenn du in Zukunft Timbo also sehen möchtest, wirst du mich via


Ich bin wie ein Baum, welche über 20 Jahre hin gewachsen ist. Ich bin ein voll ausgewachsener Baum. Sie kommen und pflanzen voll ausgewachsene Bäume in den Boden, welche im aktuellen Game organisch nicht passen.

zum Teil neue gute Musik entdeckt. Heute hat es den Anschein, als ob man gar nichts mehr berühren kann.

PayPal bezahlen und dann kann ich auf deinem Smartphone oder Smart TV gegen eine Gebühr erscheinen. Es ist als ob jeder sein eigener Satellit sein wird.

Klingt so, als ob du eine Ahnung davon hast, wie die Technologie und Energie transferiert wird.. TK: Ich bin Tesla Man. Das ist ebenfalls mein Spitzname also denke daran, mich Tesla zu nennen.

Ist das jetzt also ein klarer Niedergang der Society? Früher ist man in den Laden gegangen und hat das Produkt, welches man wollte, gesucht. Dabei hat man sich Cover angeschaut und

TK: So wie ich das im Moment sehe, nehmen sie den ganzen Spaß raus. Wenn ich früher etwas von neuen Künstlern gehört habe, meistens über Promotion auf der Straße, musste ich in seine Gegend gehen und ihn treffen. Dann hat man sich gebattled und Spaß gehabt. Es ist als ob sie nicht mehr wollen, dass wir physisch raus gehen und andere treffen. Dank Smartphones und Tablets ist ja alles nur noch eine Fingerspitze entfernt. George Lucas hat kürzlich geheiratet und Prince 100.000 Dollar bezahlt, um bei der Hochzeit zu sein. Stell dir nur mal vor, er hätte ihn bezahlt um auf einem Bildschirm aufzutreten. Wie ich vorhin sagte: Jeder wird sein eigener Satellit sein. Denk mal nach.. Ich habe Facebook, Instagram und was sonst noch alles und alle laufen als unterschiedliche Alter Egos, welche physisch nicht einmal existieren. Ich bin von einem Ort aus überall anwesend.

Du hast mit so vielen Leuten bereits gearbeitet. Zähl uns, als kleinen Einblick, doch mal ein paar auf. FLAVOR MAGAZINE // 15


TK: Ich habe bereits mit unter anderem RZA, dee R period, Pete Rock, Havoc, Alchemist, Damingo, Easy Mo Bee, Ayatola schon gearbeitet.

Damn.. Das nenne ich mal eine Liste. Ich kenne Leute, die würden dafür sterben, um mit solchen Namen zu arbeiten. Und mit wem würdest du in der Zukunft gerne einmal zusammen arbeiten? TK: Aktuell würde ich DJ Premier und DR Period sagen..

Okay aber was motiviert dich täglich. Du hast ja bereits alles erreicht. TK: Do the math Bro.. It‘s life! Ich bin wie ein Baum, welcher über 20 Jahre hin gewachsen ist. Ich bin ein voll ausgewachsener Baum. Sie kommen und pflanzen voll ausgewachsene Bäume in den Boden, welche im aktuellen Game organisch nicht passen. Ich war ein Samen, welcher zu einem vollem Baum gewachsen ist und ich schaue nach vorne, jede Saison süße Früchte zu tragen. Das ist der Grund, weshalb ich weiter mache. Die neuen Künstler werden nicht bestehen können, weil die als ausgewachse-

16 // FLAVOR MAGAZINE

ner Baum im Labor gezüchtet wurden. Verstehst was ich meine? Kein Sauerstoff und keine Photosynthese. Nichts wächst hier mehr. Am Anfang war das Wort. Das Wort ist das älteste, bekannteste für den Mann. Wie kann ich out sein, wenn ich die selben Wörter nutze, wie diese neuen Typen? Wir verwenden die selben Wörter. (lacht) Ich bin ein organischer Baum, der immer weiter wachsen wird..

Wow.. tolle Metapher! Danke für die Juwelen Timbo. Was ist dein Rat an die neuen Typen für 2014? TK: Auf jeden Fall.. hängt euch an irgendetwas Organisches. Irgendetwas „Echtes“.. Sei kein junger Typ, welcher nur einem anderem, jungen Typen folgt. So wirst du nie wachsen. Das ist nicht dein Garten. Du denkst Drake war der erste, welcher gesungen und gerappt hat? Nichts gegen ihn aber sucht mal nach Grand Puba von Brand Nubian. Macht eure Hausaufgaben. Das ist mein Rat. Schaut euch die Vergangenheit an und lernt von der Geschichte.

Guter Rat! Vielen Dank für das Gespräch. Interview: Swabie Crocket Fotos: Orianne O James Mooney


18 // FLAVOR MAGAZINE


TY DOLLA

$IGN Peace Bro.. Erzähl unseren Lesern doch ganz schnell wer du bist und was genau du repräsentierst. TY: Ich bin unter dem Namen Ty Dolla $ign bekannt und repräsentiere das Label Pu$ha Ink. Das sind YG, DJ Mustard ich und noch eine ganze Menge meiner Homies von Los Angeles, Kalifornien. Ich spiele alle Instrumente. Vielleicht singe ich sogar. Ich habe eine Menge Songs geschrieben, welche ihr wahrscheinlich kennt. Fumble für Trey Songz und Tunes für Snoop und Wiz.. Aktuell arbeite ich aber an meinem eigenen Projekt.

Wie entstand überhaupt der Kontakt zu Wiz und der Taylor Gang? TY: 2008 war ich zusammen mit Wiz im Studio. Später habe ich dann „Beach House I“ veröffentlicht und er meinte dann, dass ich zum Studio kommen soll, damit wir gemeinsam an etwas arbeiten können. Dann, nach „Beach House II“, fragte er ob ich Teil der Gang werden möchte. Ich meinte nur: „Na klar, lass es uns machen“! Seit dem gehöre ich zu dem Team. Auf der anderen Seite vom Team ist ja dann noch Kevin Liles.

Wow, das ist groß! Also spielst du noch Gitarre? TY: Ja klar. Auf dem Projekt habe ich die Gitarre auch auf dem Tune „Work“ und „Wood And Leather“ gespielt. Bei „Wood And Leather“ zum Beispiel spiele ich die Gitarre, mein Kumpel den Bass und ein weiterer Homie die Violine. Und das durch den ganzen Song. Es ist also alles echt.

Kannst du uns kurz etwas über den Vibe auf deinem FLAVOR MAGAZINE // 19


Beach House Projekt erzählen um uns einen Eindruck zu geben? Ist ja ein ganz schönes Staraufgebot. TY: Danke für das Kompliment. Ich habe mit meinem Homie Nate Howard angefangen. Er war ein VJ bei MTV. Und um ihn zu unterstützen habe ich ihn dann auf Beach House II gepackt, was er gekillt hat. Also habe ich ihn auf die EP. Danach habe ich dann mit Work angefangen. Darauf geht es um Girls, mit denen ich etwas hatte und die jetzt zu mir zurück wollen..

(lacht) Das Gefühl kenne ich. Schlechte Karten.. TY: Du kennst es? Darum geht es. Genau danach habe ich dann das Interlude gemacht. Ich habe es unterwegs aufgenommen und hatte B.o.B. mit drauf. Allerdings habe ich ihn auf dem Track „Paranoid“ mit drauf also habe ich seinen Verse hier nicht mehr verwendet. Dann habe ich Twista unterwegs kennen gelernt und er nahm auch gleich seinen Verse für das Teil auf. So ging das dann weiter. Später kam dann noch Trey Songz, welchen ich auf dem Remix zu „Paranoid“ habe. French Montana habe ich auch auf dem

20 // FLAVOR MAGAZINE

Projekt. Natürlich musste ich aber auch meinen Mann DJ Mustard mit darauf holen. Ich konnte gar nicht anders. Du weist, dass er jetzt mit Roc Nation rollt. Ich musste ihn einfach unterstützen. Ich hat die erste Version von „Paranoid“ gemacht und ich habe ihm gezeigt wie man Beats macht aber er hat nie etwas von mir für den Track verlangt. Und das obwohl er im Moment wirklich heiß ist. Jetzt kann dich so ein Track locker mal 30.000 Dollar kosten.

Wie hast du DJ Mustard kennen gelernt? Es sieht so aus, als ob er viel für dich getan hat. TY: Ja, er ist mein Homie. Er hat damals als unser DJ angefangen und fing dann das Produzieren an. Unser Manager hat uns damals alle zusammen gebracht und DJ Mustard stand bis Heute zu uns. Bei mir ist es so, dass ich einen Tag einen Reim nach dem anderen spitte und am nächsten Tag singe ich und machen irgendeinen Club Track. Aber Mustard muss bei seinem Club Sound bleiben. Der Sound ist echt hart! Er hat das YG Mixtape gemacht und danach „Rack City“ produziert. So wurde er geboren! (lacht)

Was ist eigentlich dein lieblings Track auf der


Ich würde gerne mit DJ Premier ins Studio und aufnehmen würde ich gerne etwas mit den Boyz II Men. Das wäre echt Wahnsinn.

ten. Geh in mein Lager und dort habe ich nochmal 10.000...

Damn.. Wow. Du bist ein echter Musik Freak. War nicht einer von deinen Eltern ebenfalls in einer Band? TY: Ja, das war mein Dad. Er hat in einer Band mit dem Namen Lakeside gespielt. Kein Plan aber erinnerst du dich an „come along and ride on a fantastic voyage“..

Aber klar doch! Das ist ein Klassiker.. TY: Er hat auch schon bei einer von meinen Shows gespielt. Rick James war auch einer von seinem Homies. Er hat den ganzen Part auf „Give It To Me Baby“ geschrieben.

EP und wieso? TY: Auf jeden Fall „Never Be The Same“. Scheiße, ich hatte Bitches aber sie sehen nie gleich aus.. Leute hassen mich vielleicht dafür aber ich werde auch nie mehr der selbe sein. Es ist selbsterklärend. Die Zeiten ändern sich und so auch ich. Ich habe das Video dazu auch erst kürzlich veröffentlicht und es macht sich echt gut..

Was würdest du sagen hat dich am meisten inspiriert? Vom ersten Tag an.. TY: Ich würde sagen J Dilla hat mich auf die Beats gebracht. Unterwegs höre ich im Moment Pete Rock. Sa Ra Creative Partners, DJ Premier. Ich mag echte Musik. Diggin in crates.. Du musst mal zu mir nach Hause schauen. Ich habe bestimmt an die 10.000 Plat-

Ich weis du bist von Cali und dort raucht man ja gerne mal Einen.. Meine Frage also: der echte OG Kush oder Girl Scout Cookies? TY: Man, für mich ist es auf jeden Fall der Kush. Ich habe meine eigene „Dolla Sign Kush“ Sorte. Es ist eine Mischung aus zwei verschiedenen Weed Sorten. Eine witzig Tatsache ist, dass mein Boy Burner von der Taylor Gang seine eigene Cookie Sorte raus gebracht hat. Echt toller Geschmack und sie wird den Girl Scout Cookies definitiv den Rang ablaufen. Aber für mich ist das nichts. Von den Cookies werde ich zu high und schlafe dann nur ein..

(lacht) Für wen würdest du in der Zukunft gerne einmal zusammen arbeiten oder einen Track aufnehmen? TY: Ehrlich, ich würde gerne mit DJ

Premier ins Studio und aufnehmen würde ich gerne etwas mit den Boyz II Men. Das wäre echt Wahnsinn. Cool wäre aber auch John Mayer. Ich hätte echt Bock mit ihm irgendetwas mit der Gitarre aufzunehmen. Keine Sequenz oder so sondern wirklich rocken.

Und du bist aktuell unterwegs? TY: Ja, im Moment bin ich auf einer Radio Tour.. Einfach ein paar DJs treffen, welche meine Musik spielen. Aber vielleicht auch ein paar, die noch nichts von mir gespielt haben. Mal schauen..

Gibt es vielleicht etwas über Ty Dolla $ign, was die Leute wahrscheinlich noch nicht wissen? TY: Ja, ich rauche jede Menge Weed.. Mein Körper ist mit Tattoos übersät und ich habe eine Tochter, um welche ich mich auch kümmere. Ich bin kein schlechter Dad. Ich bleibe ernst mit diesen Frauen. Ich habe keine Freundin. Ich date und ficke diese Ladies. Ich habe meine Tasche voller Kondome und die andere voll mit Geld. Ich gebe einfach Gas..

(lacht) Ein junger Mann der sein Leben lebt. Wo kann man dich denn online checken? TY: Ich habe meine eigene Webseite unter www.dollasignworld.com. Natürlich habe ich aber auch ein Twitter Account. Ihr könnt mich auch schon bald auf ein paar Shows überall treffen. Wenn du mich auf der Straße siehst, hab keine Angst für ein Foto auf mich zu zukommen. Ich bin ein real Dude und das ist das Wichtigste.

Vielen Dank für das Interview und wir sprechen uns bald wieder.

Interview: Swabie Crocket Fotos: Musashi Ono FLAVOR MAGAZINE // 21


TOP HIP HOP ALBUMS

2013

Foto: Universal Music

Auch 2013 gab es wieder zahlreiche Hip Hop Releases. Das eine gut, das andere weniger gut. Aber das ist nat端rlich immer Geschmackssache. Wir haben auf jeden Fall noch einmal zur端ck geschaut und unsere Top 10 Hip Hop Alben raus gesucht.

1

THE MARSHALL MATHERS LP 2

Eminem

22 // FLAVOR MAGAZINE


2

BORN SINNER

J. Cole

3

MAGNA CARTA HOLY GRAIL

Jay-Z

4

THE GIFTED

Wale

5

MY NAME IS MY NAME

Pusha-T

6

NOTHING WAS THE SAME

Drake

7

8

9

10

LONGLIVE ASAP

ASAP Rocky

DORIS

Earl Sweatshirt

TRIALS & TRIBULATIONS

Ace Hood

WATCHING MOVIES WITH THE SOUND OFF

Mac MIller

FLAVOR MAGAZINE // 23


TOP R&B ALBUMS

2013

Auch in Sachen R&B gab es 2013 mehr als genug Releases. Einige stachen auch hier heraus. Wir haben die, in unseren Augen, besten 10 für euch hier einmal zusammen gestellt.

1

BEYONCÉ

Foto: Sony Music

Beyoncé


2

THE 20/20 EXPERIENCE

Justin Timberlake

3

LOVE IN THE FUTURE

John Legend

4

KISSLAND

The Weeknd

5

ELECTRIC LADY

Janelle Monae

6

CUPID DELUXE

Blood Orange

7

8

9

10

SAIL OUT

Jhene Aiko

SAINT HERON

Solange

TALK A GOOD GAME

Kelly Rowland

LOVE & WAR

Tamar Braxton

FLAVOR MAGAZINE // 25


TOP Hip Pop ALBUMS

2013

Hip Hop, Pop oder doch beides? Man könnte es auch Mainstream oder Radio Musik nennen. Hier erschien auf jeden Fall mehr als reichlich, von dem ihr wählen konntet. Hier sind die 10 Alben, welche unserer Meinung nach gerne ins Auto dürfen.

1

THE MARSHALL MATHERS LP2

Foto: Universal Music

Eminem

26 // FLAVOR MAGAZINE


2

PURE HEROINE

Lorde

3

UNDERGROUND LUXURY

B.o.B.

4

WATCHING MOVIES WITH THE SOUND OFF

Mac Miller

5

BANGERZ

Miley Cyrus

6

MATANGI

M.I.A.

7

8

9

10

BLURRED LINES

Robin Thicke

THE HEIST

Maclemore & Ryan Lewis

YOURS TRULY

Ariana Grand

CHANGE YOUR LIFE

Iggy Azalea

FLAVOR MAGAZINE // 27


MADE IN THE STREETS

Audible

Doctor

28 // FLAVOR MAGAZINE


Ich bin hier mit Mark the Audible Doctor. Also der Senior Buyer und Manager vom Fat Beats New York Store. Ich meine, wow. Ich denke wir haben einiges zu besprechen. Wie geht‘s dir? AD: Alles klar, danke dir.

Ursprünglich bist du aus Wisconsin, richtig? AD: Ja aber ich lebe bereits die letzten zehn Jahre oder so in Brooklyn, New York.

Dope.. Und wie kommt ein Kid von Wisconsin bis in den Big Apple um dort sein Ding zu machen? Als New Yorker interessiert mich dies natürlich auch persönlich. AD: Seit ich klein war wollte ich schon immer etwas machen, was mit Musik zu tun hat. Nach zwei Jahren auf dem College in Wisconsin wurde mir dann klar, dass es dort nicht wirklich die Musik Szene gab, welche ich mir vorstellte. Zu dieser Zeit hatte ich einen Kumpel, welcher in New York lebte und dort zur Audio Schule ging. Ich dachte mir dann nur: „Achtung Leute, ich gehe nach New York“ und seit dem lebe ich hier.

Was brachte dich dann letzten Endes dazu in diese Richtung gehen zu wollen? Was war der eigentlich Auslöser? AD: Es steckte schon immer in mir. Schon als ich jung war, konnte meine Mutter meinen Traum erkennen. Als Kind war ich dann im Chor und hatte ein paar Klavier Stunden. Was immer ich brauchte, um meinen Traum auszuleben, machte sie mir möglich.

Was war denn deine erste Hardware, welche du dir gekauft hast um mit dem Produzieren anzufangen? Der Moment, in dem du los gelaufen bist, dein Geld ausgegeben hast und dich einfach nur drüber gefreut hast. AD: Es war auf jeden Fall ein Tech 1200. Ein echt schlechter Gemini Mixer. Und das war dann der Beginn des Ganzen. Irgendwann kaufte ich mir dann eine Roland Music Machine.

Meinst du das Teil mit den orangenen Pads? Oder rot oder was das war.. (lacht) AD: Ja, ganz genau.. (lacht) Ich habe versucht mit dem Teil irgendwelche Beats zu produzieren. Angefangen hatte aber alles mit dem Tech 1200. Und meinem CD Player.

Die meisten, die mit dem Produzieren anfangen, verbringen Stunden damit, irgendwelche Drum Tracks zu produzieren. Massig davon.. Was brachte dich damals dazu, zu denken, dass du es kannst? Ich gehe jetzt von Amateur zu Profi. FLAVOR MAGAZINE // 29


AD: Weist du,ich zweifele noch immer an mir. Ich habe kürzlich erst einen Beat für 50 Cent gemacht und frage mich dennoch, ob ich es überhaupt kann. (lacht)

Warte mal.. warte! Du erzählst mir, dass du einen Track für 50 Cent produziert hast und dennoch zweifelst du an deinem Können..? AD: Scheiße, ja! (lacht) Ich denke, der Grund dass ich noch immer so hart arbeite, ist dass ich noch immer an meinem Können zweifel. Der Moment, an dem ich zufrieden bin, ist jener, an welchem ich fallen werde. Also zweifele ich unbewusst an meinem Können, damit ich mich weiter anstrenge und immer weiter entwickle. Das erste offizielle, was ich veröffentlicht habe, war damals auf einem Indie Label. 10/12 Records.. Ich habe damals einen Remix von Skull Snap‘s „It‘s A New Day“ gemacht. Das war der Moment, wo ich mich als Künstler gefühlt habe.

Dein neues Projekt ist ja mit Fredro Starr von Onyx, richtig? AD: Genau. „Made In The Streets“ mit Fredro ist mein neustes Projekt.

Wie kam es denn zum Kontakt mit Fredro. Er ist ja die meiste Zeit in LA.. AD: Ja, er ist meistens in LA, kommt aber immer wieder mal Nach New York. Um ehrlich zu sein, kann ich mich nicht einmal erinnern wie wir uns kennengelernt haben. Vielleicht kam es auch nur dadurch, dass ich ihm via Twitter ein paar Tracks geschickt habe. Zu der Zeit arbeitete er gerade an seinem neuen Projekt und er meinte, ihm gefällt was ich ihm geschickt habe. Er wollte es dann auf sein Projekt packen. Zwei Tracks haben dann soviel Aufmerksamkeit erhalten, dass er anschließend ein komplett neues Projekt mit mir machen wollte. Das nächste was wir wussten, war das wir ein ganzes Album erschaffen haben.

Wie viele Tracks sind denn auf dem Teil? AD: Es sind zwölf Songs und ich habe das komplette Projekt produziert.

Und von den zwölf Tracks, welcher ist da dein Favorit? AD: Kein Plan. Wahrscheinlich irgendeiner zwischen dem ersten („Everyday Hell“) und einem anderen Track mit dem Titel „The Truth“.

Gibt es für das Projekt auch irgendwelche Live Dates?

Ortiz gearbeitet, um nur ein paar zu nennen. Mit wem hat das arbeiten denn am meisten Spaß gemacht? AD: Als Produzent habe ich echt schon mit einigen Leuten gearbeitet. Würde gerne wieder mit Just Blaze arbeiten. Oder aber auch Pharoahe Monch.

Was denkst du, wer ist der nächste große Rapper, welcher schon bald seinen Durchbruch schaffen wird? AD: Es gibt viele vielversprechende Künstler, welche kommen und gehen. Allerdings kenne ich einen, welcher ebenfalls Newcomer ist. Er nennt sich Odessey. Ich bin einfach ein großer Fan seiner Produktionen und seiner Rap Skills. Ich fühle einfach, dass er die Zukunft des Hip Hop symbolisiert. Punkt.

Wir hatten ja bereits über deine Hardware Anfänge gesprochen aber mit welcher Hard- und Software arbeitest du aktuell? AD: Ich benutze so ziemlich jede Software. Ich hab sogar meinen Computer gedowngraded nur damit ich mit ACID Pro rocken kann. Aber ich arbeite auch mit Reason und Pro Tools. Das bedeutet nicht, dass ich nichts anderes kann aber mit der Software komme ich einfach gut zurecht.

Denkst du es wird ein Comeback der Platte geben? Oder ist sie tot? AD: Ich sehe es wirklich wie es ist. Das Game für physische Platten ist einfach am Ende. Wo wir jetzt sind, ist wo wir bleiben werden. Ich sage nicht, dass sie für immer weg ist aber das Geschäft für Plattenläden ist einfach am Arsch. Nur noch Platten geht nicht mehr. Du musst es dann schon mit einem Lifestyle Store oder so kombinieren. Du wirst dir deinen Laden nicht mehr nur mit Platten finanzieren können. Aus diesen Kostengründen hat sich auch soviel ins Internet verlagert.

Das stimmt. Du sparst dir eine Menge Kohle, wenn du nur noch einen Online Store hast und somit keine teuren Mieten mehr zahlen musst, Du legst ja auch auf. Rockst du noch Partys? AD: Ich habe eine Zeit lang das East Village Radio gemacht aber ich habe aktuell keine Dates mehr. Ich bekomme allerdings noch Angebote. Wenn ich sie annehme, dann lass ich es auch krachen aber aktuell bin ich in diesem Bereich nicht mehr so tätig. Aber es macht mir noch immer Spaß also werde ich wohl die eine oder andere Party noch rocken.

AD: Darüber hatten wir auch schon gesprochen. Bis jetzt gibt es noch nichts konkretes aber die Chancen darauf stehen gut.

Wie bist du eigentlich zu deinem Logo gekommen?

Du hast ja auch schon mit Just Blaze und Joell

AD:Als ich mein erstes Instrumental Projekt „Brownies“ gemacht habe, wendete ich mich an einen Typ namens

30 // FLAVOR MAGAZINE


Pistol welcher auch mein Homie war und bei Fat Beats gearbeitet hat. Zu dieser Zeit hatte ich ein echt schlechtes Logo. Ich gab ihm mein schlechtes Logo und er machte mir ein besseres. Er ist sogar zum Direkter für Design beim Guggenheim Museum geworden und hat mein Logo in seinem Portfolio.

Erzähl mir doch etwas über deine Crew The Brown Bag Allstars. AD: Insgesamt sind wir sechs Mitglieder. Ich selbst produziere und rappe in der Gruppe. Dann haben wir noch Jay 57 und Soul Kid, welche ebenfalls produzieren und rappen. Dann gibt es noch Concept, DJ Element und DJ T Holla. Eigentlich besteht die Gruppe aus Leuten, welche bei Fat Beats NY gearbeitet haben und Freunde wurden. Wir trafen uns nach der Arbeit auf einen Drink oder Produzierten zusammen neue Musik.

Ich hatte ganz vergessen zu fragen, welchen Track du für 50 Cent produziert hast.. AD: „This Is Murder, Not Music“ ist der Track, welchen ich für ihn produziert habe.

Der ist von dir? Dope! Geh doch auch nochmal kurz in das Konzept zum neuen Fredro Projekt. Wie ist der Vibe darauf? AD: Es ist ein echtes 90er Hip Hop Projekt. Das war das schöne an dem Projekt. Es ging nur darum etwas echtes zu machen. Wir haben uns echt gut verstanden. Es spricht die Heads wirklich an und das ist die Hauptsache. Es braucht keine Ausrede um existieren zu dürfen.

Was ist die erste Single, für die wir die Augen und Ohren offen halten sollten? AD: Die erste ist „Everyday Hell“. Es ist echter Hip Hop. Der Titel ist ziemlich selbsterklärend.

Welchen Rat kannst du neuen Produzenten für 2014 geben? AD: Immer hart arbeiten, das ist alles was ich sagen kann. (lacht) Alles was du von den Produzenten und Künstlern siehst, ist nur ein kleiner Einblick in die harte Arbeit, welche dahinter steckt. Die Leute müssen erst einmal verstehen, dass diese Typen bereits soviel hinter der Szene getan haben, bevor irgend jemand etwas von ihnen gehört hat.

Das ist wohl wahr.. Vielen Dank für das Interview. Interview: Swabie Crocket Fotos: Robert Adam Mayer

FLAVOR MAGAZINE // 31


32 // FLAVOR MAGAZINE


DJCORNER

DP ONE

DP One hat die letzte Zeit hart an seiner Geschicklichkeit gearbeitet, Seine Inspirationen sind ein paar der Größten, welche je das Handwerk der DJs ausgeübt haben. Nachdem seinen Können als DJ ausgefeilt war, hat er eine Möglichkeit gefunden sein Können auf das nächste Level zu bringen. So arbeitet DP One an den Grundlagen seiner Kunst um sich von den anderen in seinem Arbeitsfeld abzuheben. Als ein aktives Mitglied der Heavy Hitters DJ Organisation wurde DP praktisch durch das Aufwachsen neben seinem Mentor, DJ Enuff, in DJ lizenz geboren. Geschenkt wurde ihm aber trotzdem nichts. Er musste sich in der Mixtape Szene ebenfalls, wie alle anderen auch, einen Namen machen. Wenn du ein Event oder Battle veranstaltest, dann ist DP vielleicht der Mann, welchen du anrufen solltest. Die halbe Welt hat er mit Australien, Japan und Kalifornien bereits bereist. Dabei hat er immer seinen, wie er selbst behauptet, eigenen Style dabei gehabt. Wir haben uns kurz mit ihm hingesetzt und etwas über ihn und seine Arbeit gesprochen.

DP, wie wurdest du zu dem Typ, den jeder für sein Hip Hop Event brauchte? DP: Eigentlich ist es ziemlich verrückt. Ich war nicht wirklich der Typ für die Breaks und King Up Rock. Sie haben mich quasi einfach rein geworfen. Ich war auf einem Event und man fragte mich aufzulegen. Ich glaube ich spielte gerade „Yellow Sunshine“ als alle wollten, dass ich zum Break springe. Ich habe alle etwas verdutzt angeschaut und fragte nur wo der Break von dem Beat ist. Aber ich habe es recht schnell gelernt.

Wie war eigentlich deine Reise nach Australien? Wars cool? DP: Ja, es war ziemlich cool. Eigentlich bin ich hin um meine Verlobte zu besuchen. Ich war das erste Mal dort und bin dann drei Monate dort geblieben. Letztes Jahr habe ich die Feiertage dort verbracht. Allerdings befinde ich mich in meinem Leben nicht an dem Punkt, an dem ich drei Monate Urlaub machen kann ohne zu arbeiten. Ich habe mich dann mit ein paar DJs, welche ich kenne, kurz geschlossen. Der Bruder von meiner Verlobten hat mir dann auch ein paar Jobs und Gigs

besorgt. Mir macht es Spaß, neue Orte zu besuchen und dort meinen Namen, bei Leuten die mich nicht kennen, bekannt zu machen. In Japan habe ich es genau so gemacht. Ein Freund meinte, ich solle mir ein Ticket kaufen und nach Japan kommen und zu networken und aufzulegen. Ich habe es dann einfach gemacht und jetzt fliege ich mindestens einmal im Jahr für einen DJ Job dort hin. So Schritt für Schritt wird alles größer.

Wer hat dir die erste Chance außerhalb von B-Boy Events gegeben? DP: Wo ich meine erste Chance bekommen habe? Ich müsste DJ Enuff sagen. Ich war gerade einmal 13 oder 14 Jahre alt und wohnte genau gegenüber von ihm. Dies war noch bevor er für Hot 97 gearbeitet hat. Er hatte damals noch produziert und Mixtapes für Tape Kings zusammen gemixed. Ich saß in seinem Schlafzimmer und schaute ihm dabei zu wie er Breaks und Beats geschnitten hat. Ich habe beobachtet wie er die Übergänge gemacht hat und wie man Sets spielt. Und Schritt für Schritt habe ich dann geübt. Ich habe dann zahlreiche Events umsonst gespielt. Irgendwann kam dann einer auf mich zu und meinte, dass er meinen Style mag und die Tatsache, dass FLAVOR MAGAZINE // 33


ich immer auf der Suche nach dem neusten Sound bin. Es hat also alles seine Zeit gebraucht aber dies gab mir auch die Zeit an meinen Breaks zur arbeiten. Ich hatte zahlreiche verschiedene Events wie Juste Debut, B-Boy Massacre, Checken & Beer (The Battle), Crew Anniversary und all diese. Sorry, ich wollte natürlich KONY (Kings Of New York) nicht vergessen und ich muss an dieser Stelle auch DJ GI Joe shouten, welcher mich einer menge Leute vorgestellt hat. Aber DJ Enuff hat für mich den Ball ins rollen gebracht. Mit der Zeit haben die Leute mir eine Chance gegeben und Heute bin ich einer der Top 10 wenn es um DJ Battles geht.

Produzierst du eigentlich auch selbst Musik? DP: Nein, noch nicht aber es ist auf jeden Fall etwas, was ich machen möchte. Eine Menge DJs, zu welchen ich aufschaue, produzieren auch. So etwa DJ Evil Dee, Statik Selektah und DJ Revolution. Wenn ich total für die Produktionen respektiere ist auch Tony Touch. All diese Leute haben diverse Remixes da draußen. Sie haben auch Alben produziert und Features. Das ist im Moment genau das was ich auch möchte. Um genau zu

34 // FLAVOR MAGAZINE

sein, fange ich dieses Jahr auch damit an. Ich werde hier, wie sonst auch, 100 Prozent geben. Ich werde es alles lernen. Ich möchte wie eine moderne Version von Pete Rock sein. Das ist mein nächstes Projekt weil ich selbst auch ein bisschen reime. Heutzutage musst du alles machen was du kannst um dich vom Rest abzuheben. Aktuell gibt es einfach so viele DJs.

Was würdest du sagen, ist die ungefähre Menge an Übung die jemand braucht um Heute im Game erfolgreich zu werden? DP: Es endet nie. Man entwickelt sich immer weiter. Man kann dabei nie genug üben. Es kommt auch immer neue Technologie auf den Markt. Hier muss man dann natürlich auch noch den richtigen Umgang lernen. Ich war immer davon beeindruckt, wie diese Typen scratchen konnten also habe ich meine Hausaufgaben gemacht und so Dinge dazu gelernt. Ich höre überall genau hin um neue Sachen zu finden, welche mich inspirieren. Sogar von Leuten, welche nicht so gut sind wie ich. Ich lerne auch dazu, indem ich Leuten wie DJ Enuff und DJ GI


Joe bei der Arbeit zuschaue. Sie haben alle einen anderen Style und eine andere Technik. Du kannst auch davon lernen, indem du hörst was sie für Songs spielen, weshalb sie die spielen und wie die Reaktionen darauf sind. Die Stimmung der Party ist für mich sehr wichtig. Du musst die Crowd mit auf eine musikalische Reise nehmen. Aber ja, man hört nie auf dazu zu lernen. Dabei gibt es soviel zu beachten. Was macht die linke Hand. Was macht die andere Hand am Fader. Das sind die Kleinigkeiten die schon viel ausmachen können. Du musst aber auf jeden Fall die Grundkenntnisse haben. Das ist das erste, was du lernen solltest. Was ist Orbit Flare? Irgendwann bist du an dem Punkt, wo all diese Bewegungen von alleine kommen. Du wirst förmlich Eins mit dem Plattenteller, es ist dann Gefühl. Du denkst nicht mehr drüber nach, was du machst. Das alles erfordert aber viele Stunden der Übung.

Wo können die Leute dich in 2014 finden? DP: Ich denke, am Besten bleibst du auf dem Laufenden wenn du meine Facebook Seite checkst. Such einfach nach DJ DP One. Natürlich könnt ihr aber auch auf meiner eigenen Websei-

te unter www,dp1.com vorbei schauen. Ich mache nie nur eine Sache. In diesem Jahr habe ich noch einiges vor. Dazu gehört natürlich, wie erwähnt, auch das Produzieren. Also checkt am Besten meine Webseiten und bleibt so auf dem Laufenden. Dort seht ihr auch wo ich als nächstes auflegen werde.

Hast du noch irgendwelche Shout Outs, die du los werden möchtest? DP: Auf jeden Fall. Mein Mann DJ GI Joe und Heavy Hitters President DJ Enuff. Er hat mich ins Game gebracht und es hat mein Leben verändert. Natürlich auch noch RIP DJ Threat, Tony Touch und meine Hoes (lacht). The almighty zulu nation, Afrika Bambatta , Supreme beings, Full Circle, Step fenz natürlich Dynamic Rockers , Incredible Breakers whats up!.. Es sind so viele dort draußen. Und natürlich ein Shout an Flavor Magazine. Nah Mean. Interview: Swabie Crocket Fotos: Nick Onken / Joe Conzo

FLAVOR MAGAZINE // 35


FLAVOR MAGAZINE INSIDE (BEHIND THE SCENES)

36 // FLAVOR MAGAZINE


raised fist propaganda party starring: Redman Jeff Pliskin of Raised Fist Propaganda Shooting for 15 years Started off filming skateboarding & breakdancing - moved on to hip hop and reggae videos for MTV, BET and Fuse Slightly Stoopid crew Cali - good friends Won 2013 music video of the year San Diego music awards & The Pier Magazine Based out of Long Beach NY

Fotos: Jeff P. „Rasied fist Propaganda“


SUNGLASS FASHION DESIGNER

JIMMY SWAGG D

er Name Jimmy Swagg ist in den letzten Jahren mehr und mehr bekannt geworden, nicht nur unter dem normalen Leuten, aber auch unter vielen Prominenten, gerade in der Musik Szene. Jimmy Swagg ist ein einzigartiger Sonnenbrillen Designer, der Fashion, Musik und Lifestyle zusammenbringt.

38 // FLAVOR MAGAZINE


Erzähl unseren Lesern wer Jimmy Swagg ist. Jimmy Swagg: Hey mein richtiger Name ist Justin James, ich bin der Erfinder (CEO) von Jimmy Swagg INC wir designen und stellen hauptsächlich Brillen, besonders Sonnenbrillen her. Unser Motto ist „Health, Sex and Swagg“.

Alles klar, wo kommst du denn her? Jimmy Swagg: Ich komme aus New York, Baldwin, das ist in Long Island.

Ok dann erzähl uns doch mal, wie du zu einem Designer geworden bist. Wie ist es dazu gekommen und wer oder was hat dich inspiriert? Jimmy Swagg: Ich war schon immer ein sehr kreativer Mensch, war immer anders und ein Unikat und das ist auch ein großer Teil in der Mode Welt, immer sich zu innovieren. Das war schon als ich jung war und dann in 2009 hab ich mich wirklich in Fashion/Mode integriert. Ich habe Musik gemacht und einer meiner Songs hieß „Jimmy Swagg“. Der Song wurde sehr gut empfangen, gerade in Russland und Ost Europa. Und viele Leute riefen mich an und meinten, dass der Name „Jimmy Swagg“ sehr geil wäre, dass ich doch T-Shirts designen sollte, die den Namen drauf haben. Und mein erstes Design hatte dann Jimmy Swagg in Schrift mit einem Logo, dass eine Sonnenbrille war. Und so kam dann die Idee Sonnenbrillen zu designen. Ich habe mich dann im Internet schlau gemacht, habe meine Social Networks wie Facebook und Instagram genutzt, um Fans zu gewinnen,

meine Ideen gezeigt und die Leute fanden es toll. Dann habe ich einen Hersteller gefunden, dessen Preise mir gefallen haben und der Rest ist Geschichte, so ist Jimmy Swagg entstanden.

So die Musik hat zur Mode geführt, machst du denn immer noch Musik oder hast du das jetzt aufgegeben? Jimmy Swagg: Ich habe es nicht komplett aufgegeben, eher etwas zur Seite gelegt. Einfach um mich intensiver auf die Brand zu konzentrieren. Aber es ist jetzt sogar besser, denn wir kommen jetzt mit einem ganzen Album raus, was durch unsere Firma gesponsert und vermarktet wird, „Health, Sex and Swagg“ Vol 1. Und jetzt ist es auch einfacher und noch besser für mich, denn durch die Sonnenbrillen habe ich jetzt so viele Kontakte in der Musik Branche, die ich vorher nicht hatte.

Ja, ich hab schon auf deinem Instagram gesehen, dass deine Brillen ziemlich populär sind, sogar unter vielen Prominenten. Erzähl doch mal, wer denn alle deine bekannten Kunden sind. Jimmy Swagg: Es fing damit an, dass die Moderatoren von den Früh Nachrichten „WPIX Morning Show“ meine Sonnenbrillen getragen haben und live über meine Brillen und Firma im Fernsehen gesprochen haben. Dann hat der Editor von Vanity Fair die Brillen auf Fox 5 Good Day getragen. Dann viele Rapper wie 2 Chainz, Jada Kiss, Teyana Taylor, MTVs Sway, K Foxx, Free Light, Sean Paul, Mr Vegas, Fatman FLAVOR MAGAZINE // 39


Scoop und viele mehr.

Ok ich sehe schon jeder kennt Jimmy Swagg mittlerweile. Ich weiß, dass Mann sie auf der Webseite www.jimmyswagg.com bestellen kann, gibt es denn auch schon Geschäfte die deine Brillen jetzt verkaufen? Jimmy Swagg: Ja, ein paar Geschäfte in New York, in Brooklyn, Rockville Center und Long Beach, aber hauptsächlich wird per Internet bestellt.

Ok und das Motto deiner Company ist „Health, Sex and Swagg“. Was bedeutet das denn genau und wie bist du darauf gekommen? Jimmy Swagg: Jimmy Swagg steht für Dinge die cool sind, das ist was Swag bedeutet und die Leute wenden sich an uns, um immer das Neuste, Coolste zu sehen und ich und meine Leute, wir denken, dass es cool ist gesund zu sein, fit zu sein, sich gut um seinen Körper zu kümmern, dich zu respektieren und andere zu respektieren, das zur „Health“ und „Sex“ nicht nur Sex selbst, aber sexy zu sein, sich sexy zu fühlen und das kommt mit „Swagg“ wenn Mann ein gutes Selbstbewusstsein hat und sich getüftelt. Und jeder egal welches Alter, welche Rasse, welches Land kann sich damit identifizieren.

Und Statistiken haben gezeigt, dass Sex selbst auch sehr gut für die Gesundheit ist. (lache) Jimmy Swagg: (Lacht) vielleicht muss ich dich bei meinem Marketing Team einstellen.

Welcher Promi, der noch nicht deine Brillen trägt, würdest du dir als Kunden wünschen? Jimmy Swagg: Jay Z das wäre echt dope!

Letzte Frage, was macht Jimmy Swagg so außergewöhnlich von jedem anderen Brillen Designer? Jimmy Swagg: Jimmy Swagg ist nicht einfach nur eine Sonnenbrille, es ist ein Lebensstil und es ist ein positiver Lebensstil. Und es ist einfach unheimlich toll, wenn Leute an deine Vision glauben und ein Teil davon sein wollen und so ist das mit uns. Shout Out an Team Swagg, all meine Mitarbeiter und my man Ricky Ransom und Gott, denn ohne ihn wäre ich nicht hier und würde alle diese Dinge tun. Ihr könnt Jimmy Swagg auf Instagram @jimmyswagginc und auf twitter @jimmyswagginc oder natürlich auf der Webseite www.jimmyswagg.com finden. Und vielen Dank an Marie Driven Playbook Media Group Celebrity Publicist Interview: GiaGetsItAll

40 // FLAVOR MAGAZINE


42 // FLAVOR MAGAZINE


Checkt hier die Bilder vom #idontcamouflage Event. Gleichzeitig wurde dort auch der Theme Song mit M1 of Dead Prez, Celia of Les Nubians und Ezra Brown abgedreht. Checkt dazu auch die offizielle Webseite ab: www.idontcamouflage.com/?p=4674

FLAVOR MAGAZINE // 43


INDIESPOT

Junior

Owusu Servus Junior! Wie würdest du deinen Style mit eigenen Worten beschreibe? Junior: Ich würde mich selbst auf jeden Fall als Soul und Pop Künstler bezeichnen. Mein Ziel ist es, mit meiner Musik innovativ zu sein und eine Kombination aus der Musik, welche ich mag, zu kreieren. Wenn du dir Künstler wie The Weeknd, Mayer Hawthorne oder gar Justin Timberlake und Robin Thicke anschaust, kannst du sehen wie sie etwas Neues zum guten alten Sound hinzufügen. Das ist auf jeden Fall etwas, was ich auch machen und schaffen möchte. Das sind offensichtlich große Namen und ich will sie auf keinen Fall kopieren aber das ist definitiv meine Motivation.

Nenne mir doch drei Künstler, welche dich inspiriert haben. Junior: Mi, chael und Jackson..

Welche Art Smartphone nutzt du und wieso dieses? Junior: Ich benutze noch immer das iPhone 4. Ich bin damit total zufrieden und habe bislang einfach noch keinen Grund zum Wechsel gehabt.

Und was für Musik hast du da gerade drauf? Nenne mir doch einfach schnell ein paar Titel. Junior: Ein paar Beats und Instrumentals von meiner Band

und meinen Produzenten „The Titans“. Dann natürlich noch meine neue EP „My Zone“. Aber auch Tobi Tan, Mr. Creezy, Jonesy und Kez.. Das sind Freunde von mir und ebenfalls total talentierte Künstler. Haltet die Augen offen!

Hast du auch einen Lieblings Produzenten, mit welchem du gerne einmal arbeiten würdest? Junior: Pharrell. Seine Produktionen sind unglaublich. Er lässt alles so einfach aber dennoch catchy klingen. Es macht einfach Spaß diese anzuhören.

Viele R&B Sänger springen aktuell ja auf EDM Tracks.. Denkst du, dass dieser Trend anhalten wird? Junior: Das ist eine gute Frage. Es ist ein starker Markt. Aber ich denke, wenn du ein R&B und Soul Künstler bist, dann fühlt es sich nach einer Weile an als wenn du deine Seele verkaufen würdest. So habe ich mich zumindest gefühlt. Ich denke aber dennoch, dass der Trend anhalten wird. Nicht zuletzt allein weil der Markt sehr viel Potential bietet.

Was war es für ein Gefühl den Big FM Newcomer Overall Award zu gewinnen? Junior: Es war eine gute Gelegenheit einen Eindruck der professionellen Welt zu bekommen. Meine Musik im Radio und live Interviews. Crazy!! Meine Musik im Radio zu hören und so viele Leute zu haben, welche einen Supporten, ist einfach eine tolle Motivation für mich. Mein Team, meine FLAVOR MAGAZINE // 45


INDIESPOT

Supporter und meine Familie. Big FM hat die mir Chance geboten, bei zwei großen Shows in Deutschland der Support Act zu sein. Das war sicherlich eine der wichtigsten Erfahrungen in meiner Karriere. Backstage mit Stars wie Nena und Marlon Roudette zu sein und sie live performen zu sehen, hat mir die Augen geöffnet. Nach dem Tag hab ich mir selbst versprochen, mir treu zu bleiben.

Wie oft gehst du zum Aufnehmen ins Studio? Junior: „The Titans“ und ich haben so etwas wie eine Freitags-Tradition. Wir treffen uns jeden Freitag um zu schreiben, zu komponieren oder aufzunehmen. Abgesehen davon, habe ich ein Heimstudio in welchem ich fast jeden Tag aufnehme.

menden Releases und deine neue Single. Junior: Ich stehe kurz davor meine EP „My Zone“ zu veröffentlichen. Hierzu habe ich bereits den Song „Superlove“ online gestellt. „Superlove“ ist wahrscheinlich einer der einfachtesten Texte, welchen ich bisher geschrieben habe. Wir haben aber jede Menge Arbeit in den Beat gesteckt, Nachdem wir diverse Styles und Genres ausprobiert haben, wollte ich aber einfach zu meinen Wurzeln zurück kehren und Spaß haben. Das ist etwas, was viele Junge Künstler Heute vergessen. Einfach Spaß haben und das zu tun, was man liebt.

Okay, wo können die Leute jetzt noch dich und deine Musik checken?

Spielst du dieses Jahr irgendwelche live Shows und wenn etwas schon fest steht, was genau?

Junior. Checkt auf jeden Fall meine Webseite unter www. junior-owusu.com oder meine Sozialen Netzwerke:

Junior: Wir haben erst angefangen mit ein paar Event Managern und Locations zu sprechen. Checkt dazu am besten meine Homepage für Updates.

www.facebook.com/jr4rnb www.twitter.com/junior_owusu_ www.soundcloud.com/junior-owusu www.myspace.com/junior_owusu www.reverbnation.com/JuniorOwusu

Wenn es ein perfektes Feature geben würde, mit wem wäre dies? Junior: Andre 3000.

Erzähl uns doch kurz etwas über deine kom46 // FLAVOR MAGAZINE

Interview: Swabie Crocket Fotos: Maximilian Kamps


D

as Thema „Häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen“ wird heutzutage immer häufiger und offener diskutiert. In den USA z.B. laut Statistik wird alle neun Sekunden eine Frau misshandelt oder überfallen. Eine von drei Frauen sagt, sie hatte schon mindestens eine Erfahrung mit Gewalttätigkeit oder sexuellen Missbrauch in ihrem Leben. Meistens

48 // FLAVOR MAGAZINE

ist der Täter ein Familienmitglied oder Lebensgefährte. Häusliche Gewalt ist täglich für mindestens drei Morde verantwortlich. Berichte sagen, dass über zehn Millionen Kinder täglich Gewalttätigkeit zu Hause mitbekommen. Ein großer Anteil dieser Vorfälle wird niemals der Polizei berichtet.


IM INTERVIEW MIT DMX’ FRAU

TASHERA SIMMONS Eine Organisation, die sich intensiv mit dem Thema und Problem beschäftigt ist „Face My Abuse“ das von Jackie Rowe (Mike Tysons Ex Freundin) gegründet wurde. Ihre Organisation trifft sich jedes Jahr und bietet Hilfe an für Frauen, die aus einer Beziehung mit Gewalttätigkeit kommen. Viele ihrer Gäste, die öffentlich über ihre eigenen Erfahrungen sprechen sind Prominente, Schriftsteller, Schauspieler, Musiker etc. Zwei dieser Frauen bei dem letzten Vortrag waren Erica Mena von der Reality TV Show VH1 Love and Hip Hop und DMXs Ex Frau Tashera Simmons. Beide Frauen hatten den Mut offen und direkt über ihre Vergangenheit und persönlichen Erfahrungen mit Gewalt und Missbrauch zu sprechen. Vielen Tränen sind geflossen, aber die Botschaft die ausgesprochen wurde war so einmalig und machte vielen Frauen in ähnlichen Situationen Mut. Wir hatten das Glück mit beiden Ladies zu sprechen.

Hi Tashera, es ist so toll Frauen wie dich zu sehen, die öffentlich hier über ihre eigene Erfahrung zu diesem Thema sprechen. Erzähl unseren Lesern doch bitte nochmal, wie sich das in deinem Leben widergespiegelt hat. Tashera Simmons: Als erstes muss ich erst mal zugeben, dass ich es Jahre lang verleugnet habe. Ich habe so unheimlich viel durchgemacht die letzten 25 Jahre mit DMX, dass mir gar nicht bewusst war, dass er der Einzige war, den ich kannte, mit dem ich zusammen war und wenn du mit jemandem gleichzeitig sozusagen wächst, dann merkst du gar nicht, dass du misshandelt wirst, bis ich dann mich selbst gefunden habe und sah, dass ich doch sehr wertvoll bin. Er sagte mir immer, dass ich nichts wert bin, dass ich es niemals zu irgendetwas bringen werde, wenn ich nicht mit ihm zusammen bin, dass er derjenige ist, der mich zu dem gemacht hat, wer ich heute bin. Niemand will jemanden mit 4 Kindern, besonders nicht DMXs Ex Frau. Und diese Worte haben sich immer wieder in meinem Kopf gedreht. Und dann als er anfing nicht nur mich zu betrügen, aber sogar Kinder mit anderen Frauen zu haben, wusste ich einfach, dass ich das nicht weiterhin wollte und besonders nicht für meine Kinder, denn er war sehr sehr verbal beleidigend, sehr verletzend. Und heute hatte ich endlich den Mut darüber zu sprechen. Es war all die Jahre einfach so peinlich, ich habe mich richtig geschämt, denn Leute kennen ihn weltweit. Tage wo ich in den Supermarkt gegangen bin, gerade nach unserer VH1 Reality TV Show zusammen „Couples Therapy“ und sah wie Leute mich angeschaut haben, und dachten, „ Oh Mann das ist Tashera DMX Ehefrau, die ist so dumm, all die Dinge die der macht und die bleibt trotzdem bei ihm.“ Letztendlich hatte ich tolle Freunde, die mir Mut gemacht

haben und mir immer wieder sagten, wie stark ich bin und dass ich die Stärke aufbringen kann ihn zu verlassen. Dann habe ich von Jackie Rowe gehört und mir wurde klar, dass ich anderen Frauen und Männern, denn es sind nicht nur Frauen, die missbraucht werden, meine Story erzählen muss. Und heute kann ich nur sagen, Mann kann niemanden Ansehen, dass er oder sie missbraucht wird, keiner hat ein Schild, das sagt: Hey ich werde missbraucht hilf mir. Und was Frauen auch wissen müssen ist, dass nur weil ein Mann dich nicht schlägt und körperliche Gewalt anwendet, bedeutet das nicht, dass es nicht eine Form von Missbrauch ist. Verbaler und emotionaler Missbrauch sind genauso schlimm, wenn nicht sogar manchmal noch schlimmer, als körperliche Gewalt.

Ja Hut ab, dass du das geschafft hast, dich davon zu befreien und heute hier darüber sprechen kannst und anderen Frauen Mut machst und Hoffnung geben kannst. In Erica‘s Rede sprach sie über eine Situation, wo ihr beide auf einer privaten Party wart mit vielen bekannten Leuten in der Musik Branche und ihr Freund ihr gegenüber gewalttätig wurde, sie vor allen Leuten niedergemacht hat und beschimpft hat und du die Einzige warst, die eingeschritten ist, alle anderen nur dagestanden haben. Tashera Simmons: Ja das war total crazy. Ich war da und sehe dieses junge Mädchen, wie sie von ihrem Freund verdroschen wird, und all diese Kerle stehen nur rum und schauen zu und auch andere Frauen und ich musste einfach etwas tun, DMX wollte, dass ich die Klappe halte und hat versucht mich in ein anderes Zimmer zu ziehen, aber ich musste einfach Einschreiten. Und ich bin froh, dass ich es getan habe, denn heute stehen wir hier zusammen, sie und ich und ich bin so unheimlich stolz auf sie.

Eine inspirierende Geschichte! Vielen Dank an dich und weiterhin Erfolg in deinem Leben, ich weiß du hast auch ein Buch geschrieben, sag unseren Lesern und deinen Fans noch den Titel und auch wo sie dich finden können. Tashera Simmons: Ja, da bin ich sehr stolz drauf. Es heißt, „You think you know but you have no idea“ und mein Instagram ist @officialtashera_s und Twitter ist @TasheraSimmons vielen Dank an euch S/O Flavormag und Germany. Interview: GiaGetsItAll

FLAVOR MAGAZINE // 49


E

rica Mena von Love and Hip Hop New York (VH1 Reality TV Show) ist normaler Weise für ihre eher crazy, konfrantationsbereite Art, die oftmals auch in Handgreiflichkeiten übergeht, bekannt. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass sie angeblich laut ihrer Aussage, jahrelang von ihrem Ex Freund (bekanntes Mitglied des Terror Squad‘s) misshandelt wurde. Tausende haben auf Youtube sehen können, wie sie sich mit ihrem Ex Freund, der Vater ihres Sohns, in der Straße geprügelt hat und der berüchtigte Kick in den Nacken stattfand, als sie sich gegen ihn wehrte. Mann fragte sich immer, warum sie denn so eine hübsche Frau sich so benimmt und immer Streitigkeiten mit allen um sie herum anfängt. Wir haben Erica diese und andere Fragen gestellt.

50 // FLAVOR MAGAZINE


LOVE AND HIP HOP NEW YORK’S

ERICA MENA So Erica, deine Rede heute war sehr inspirierend und viele Leute kennen dich nur von der Show als die crazy, ständig am streiten und das Party Girl Erica Mena. Aber heute hast du mal eine ganz andere Seite von dir gezeigt, eine verletzliche und softe Seite. Wie kam es denn dazu, dass du dich endlich dazu entschlossen hast, dich zu outen und deine Story öffentlich zu erzählen? Erica Mena: Es hat viele Jahre gedauert, dass ich es mir erst mal selbst eingestanden habe, dass ich ein Opfer von Missbrauch und Häuslicher Gewalt bin. Nach mehreren Seasons von der Show (Love and Hip Hop NY) wo jeder dachte, dass ich einfach nur total wild und crazy bin und ja klar, ich Übernehme auch die Verantwortung dafür, ich habe viele Fehler gemacht, aber ich musste den Leuten einfach mal endlich erzählen, warum ich so bin wie ich bin, dass es dafür Gründe gibt. Viele Dinge, die die Leute, die Zuschauer einfach nicht wissen und deswegen habe ich mir dann die Zeit genommen mein Buch zu schreiben „Underneath It All“, dass jetzt auch auf Amazon erhältlich ist. Und ich bin auch selbst immer noch in dem Heil Prozess, es dauert seine Zeit, aber je mehr man offen darüber spricht, desto besser wird es, und deshalb bin ich auch hierher gekommen, um anderen, die von dem Thema betroffen sind oder waren, zu erzählen.

Verstehe. Was kannst du denn jungen Mädchen, die in so einer Situation sind raten? Denn ich weiß, du hattest gesagt, dass du selbst damals noch sehr jung und unerfahren warst und in einer Beziehung mit einem Mann, deinem Ex warst, der einige Jahre älter als du warst, und das ein Faktor war, wie er dich so einfach kontrollieren und manipulieren konnte. Was sind denn Signale, dass etwas nicht stimmt in der Beziehung und seiner Verhaltensweise? Erica Mena: Man kann das daran sehen, dass er einfach viel zu viel in deiner Privatsphäre sein möchte, was du ständig machst, wie du aussiehst, was du anhast, mit wem du dich

triffst, was du isst, dich total in Anspruch nimmt und wie ein Besitztum behandelt. Und mein großer Fehler war, dass ich ihm meinen Schwachpunkt preisgegeben habe. Ich hatte ihm erzählt, dass ich in meiner Kindheit sexuell missbraucht worden bin und er hat das dann ausgenutzt und gegen mich verwendet. Er hat das als einen Weg gesehen mich zu manipulieren, weil er einfach wusste, dass ich immernoch tief drinnen das kleine Mädchen war, das verletzt war und Hilfe brauchte. Und deswegen kann ich euch nur raten, seid vorsichtig, wem ihr euer Vertrauen schenkt, denn es gibt viele Leute, die es missbrauchen.

Ja, es war sehr mutig von dir heute darüber zu sprechen, und ich weiß, dass sogar eines von den jungen Mädchen im Publikum nach deiner Rede den Mut gefunden hat, zum ersten Mal selbst von ihrer Gewalt zu Hause zu sprechen und hoffentlich Hilfe auffinden wird. Erica Mena: Ja, das hat mir heute hier einfach schrecklich gutgetan, anderen Hoffnung zu geben und Mut zu machen, dass sie einfach wissen sie sind nicht alleine und auch die ganzen crazy und schlechten Eindrücke, die Leute von mir haben, da auch was Gutes daraus zu machen, zu etwas Gutem zu verwenden. Das macht mich total happy.

Ein Happy Ending! Sag unseren Lesern doch noch, wo sie dich finden können. Erica Mena: Auf Instagram @iamerica_mena und auf twitter @iamerica_mena und natürlich jeden Montag auf VH1 Love and Hip Hop New York. Vielen Dank. Fernseh Sender VH1 Love and Hip Hop sollte eigentlich Erica‘s Rede aufnehmen und übertragen, aber da es für einen „guten Zweck“ war und keine Streitereien oder andere Handgreiflichkeiten zu erwarten waren, wie in der regulären Fernseh Sendung, wurde das als langweilig empfunden und nicht gezeigt. Interview: GiaGetsItAll

FLAVOR MAGAZINE // 51


KINO

ROBOCOP „Robocop“ kommt als Remake wieder auf die große Leinwand des Kinos! Wohl die meisten können sich noch an Paul Verhoevens Sci-Fi Hit „Robocop“ aus 1986 erinnern. Der Film wurde zum Hit und gilt auch Heute noch als Kult. Doch inzwischen sind bald 30 Jahre ins Land gezogen und wie für Hollywood übel, wird es Zeit für ein Remake des Films. José Padilha, der vor sieben Jahren mit „Tropa de Elite“ auf der Berlinale für Aufsehen sorgte, inszenierte jetzt das Remake. Allerdings schlüpft diesmal Joel Kinnaman in die Hauptolle. Unterstützung gibt es diesmal von unter anderem Gary Old-

52 // FLAVOR MAGAZINE

Der Remake kommt am 6. Februar in die Kinos.

man und Samuel L. Jackson. Für alle, welche das Original nicht kennen, hier ein kurzer Einblick: Alex Murphy ist Polizist aus Leidenschaft, doch der Kampf gegen das Verbrechen in seiner gefährlichen Heimatstadt Detroit nagt an ihm. Als er bei einem Einsatz lebensgefährlich verletzt wird, kommt dies für den Megakonzern OmniCorp wie gerufen. Als Murphy aus dem Koma erwacht, wurde er in eine androide Lebensformen umoperiert und ist nun mit übermenschlichen Fähigkeiten ausgestattet. Foto: Studiocanal


noch mehr Streifen “Reboot des Hit-Franchises von Tom Clancy.”

Jack Ryan: Shadow Recruit

47 Ronin Der Kodex der Samurai ist eindeutig: Bedingungslose Treue zu ihrem Herrn bis in den Tod. Als ihr Fürst heimtückisch ermordet und die herrenlosen Krieger entehrt und verbannt werden, planen die 47 Ronin Rache an dem verräterischen Lehnsherrn. In spektakulären Bildern verknüpft das Fantasy-Epos monumentales Hollywood-Kino mit japanischer Ästhetik und atemberaubender Action. Als dieser Verbannte und Ausgestoßene sich in ihre tödlichste Waffe verwandelt, wird er er zum größten Helden und führt diese eigentlich unterlegene Rebellengruppe auf den Weg zum ewigen Ruhm. Seit 30. Januar überall im Kino! Foto: Universal

“Historie, Fantasy und Abenteuer vermischt Clip-Guru Carl Rinsch in seinem aufwendigen Regiedebüt.”

Nach jahrelanger Ausbildung als Wirtschaftsanalyst der CIA entdeckt Jack Ryan an seinem Arbeitsplatz, einer Broker-Firma an der Wall Street, verdächtige Konten, die ihn und seinen CIA-Mentor William Harper zur Überprüfung nach Moskau führen. Doch Ryan ahnt nicht, welche Opfer er für die Enttarnung der Verschwörung des russischen Magnaten Viktor Cherevin bringen muss. Um Amerika vor einer Terrorattacke zu schützen, wird Ryan

erstmals töten und seine britische Verlobte, die Ärztin Cathy, in Lebensgefahr bringen. Ab 27. Februar im Kino! Foto: Paramount

American Hustle Ende der 70er im schillernden New York: Irving Rosenfeld besitzt mehrere Waschsalons, aber sein Geld verdient er mit dubiosen Geldgeschäften und Kunstfälschungen. Mit Hilfe seiner Geschäftspartnerin und verführerischen Geliebten Sydney Prosser hat er es zu einem kleinen Vermögen gebracht. Als der überambitionierte FBI-Agent Richie DiMaso den beiden brillanten Trickbetrügern auf die Schliche kommt, lässt sich das Gaunerpaar auf einen ungewöhnlichen Deal ein: DiMaso setzt die beiden

als Lockvögel auf die Politikprominenz New Jerseys an. Vor allem auf den Bürgermeister von Camden, Carmine Polito, hat er es abgesehen. Hinter dessen Saubermann-Image vermutet er Korruption und Mafiaverbindungen. Am Ende könnte es allerdings Irvings unberechenbare und eifersüchtige Ehefrau Rosalyn (Jennifer Lawrence) sein, die die gesamte Operation zum Platzen bringt ... Ab 13. Februar im Kino! (Tobis) FLAVOR MAGAZINE // 53


HEIMKINO R.E.D. 2

Noch Älter. Härter. Besser. Frührentner Frank Moses (Bruce Willis) hat nicht nur machtgierige Regierungsbeamte und gefährliche Auftragskiller im Nacken, auch seine eifersüchtige Freundin Sarah (Mary-Louise Parker), sein paranoider Kumpel Marvin (John Malkovich) und ein verrückter Wissenschaftler (Sir Anthony Hopkins) halten ihn auf Trapp. Dann kommt auch noch eine geheime Superbombe ins Spiel, die das Gleichgewicht der Weltmächte ins Wanken bringen kann. Mit all dem muss Frank fertig werden, wenn er das Leben von Millionen Menschen und

die eigene Haut retten will. Sein neues Abenteuer R.E.D. 2 - Noch Älter. Härter. Besser. führt ihn von den USA an illustre Schauplätze wie Paris, London oder Moskau. Da wird eine Weinprobe zur Falle, eine verführerische Russin (Catherine Zeta-Jones) zur falschen Schlange, jede Verfolgungsjagd zum ultimativen Kick. Kann Actionstar Willis den Überraschungshit R.E.D. von 2010 überhaupt noch toppen? Klar kann er, denn wo ein Willis ist, ist auch ein Weg. Ab 30. Januar. (Concorde Video)

Darkroom

McCanick

Michelle hat drei Menschenleben auf dem Gewissen. Bei einem schrecklichen Unfall sind drei ihrer Freunde ums Leben gekommen. Das hat auch Michelles Leben vollkommen aus der Bahn geworfen. Sie weiß nicht weiter und nimmt darum einen Job an, den ihr ihr Psychiater vermittelt hat. Doch schon bald findet sie sich gefangen im riesigen Anwesen dreier psychotischer Geschwister, die darauf versessen sind, Michelle von ihren Sünden zu reinigen. Und was ist reinigender als Schmerz? Seit 30. Januar

Nach sieben Jahren im Knast steht der Kleinkriminelle und Junkie Simon Weeks wieder auf freien Füßen. Das führt zu Unmut bei Drogenfahnder Eugene „Mack“ McCanick. Aus McCanick ist in seinen vielen Jahren beim Drogendezernat ein verbitterter, cholerischer und zur Gewalt neigender Polizist geworden. Auf der gnadenlosen Jagd durch die Stadt läuft der alte Cop noch einmal zur Höchstform auf, ein festes Ziel vor Augen: Weeks muss kaltgestellt werden, mit allen Mitteln.

54 // FLAVOR MAGAZINE

Ab 17. Februar

Jackass Pres: Bad Grandpa Irving Zisman alias Johnny Knoxville will Enkel Billy bei dessen Papa abgeben. Eine Reise durch die USA, bei der das Duo mit Unfällen und schlechtem Benehmen Chaos hinterlässt, das die Menschen in blankes Entsetzen versetzt oder zum Grinsen verleitet. Während Irving jeden Rock angräbt, eine Massenpanik in einer Frauenbar auslöst oder sich als Hochzeitscrasher übt, tritt Billy als Mädchen verkleidet bei einem Talentwettbewerb auf. Ab 27. Februar


PLAY

Definitive Edition

TOMB RAIDER Über 15 Jahre ist es her, dass TOMB RAIDER seine atemberaubende Erfolgsstory begann und dessen Heldin Lara Croft zur Ikone wurde. Das neue TOMB RAIDER ist Laras ganz persönliche Geschichte. Am Anfang steht eine junge, unerfahrene Frau, die noch kein Vertrauen in die in ihr schlummernden Fähigkeiten hat. So hast Du Lara noch nie erlebt. Die ambitionierte Studentin wird urplötzlich in eine gefährliche Lage gebracht und muss über sich hinauswachsen, um zu überleben. Im neuen Abenteuer verschlägt es Lara in die Gegend des in der Japanischen See liegenden Drachen-Dreiecks. Schon seit Jahrhunderten wird immer wieder über dort verschwundene Schiffe und Flugzeuge berichtet. Man vermutet, dass Vulkanausbrüche sowie den Gezeiten unterworfene Riesenwellen für die rätselhaften Unglücke verantwortlich sind. Kleine Inseln scheinen aus dem Nichts hervorgebracht zu werden, um genauso schnell wieder im Meer zu versinken. An Bord des Forschungsschiff ENDURANCE ihres Mentors Conrad Roth begibt sich die 21-jährige Lara zusammen mit einer bunt gemischten Gruppe aus Studenten, Forschern und Crew-Mitgliedern auf ihr erstes großes Abenteuer.

..AUCH COOL! Skate 3

erhältlich auf XBox und Play Station 3.

Gran Turismo 6 Arkham Origins

erhältlich PlayStation 3.

Fotos: Square Enix FLAVOR MAGAZINE // 55


EVENTS

TYGA

19.02. Würzburg, Posthalle

NIPSEY HUSSLE

28.02. Hamburg, Klubsen

SCHOOLBOY Q

03.05. 08.05. 13.05. 15.05. 16.05. 17.05.

Frankfurt, Gibson Stuttgart, LKA München, Feierwerk Berlin, C-Club Köln, Essigfabrik Hamburg, Uebel & Gefährlich

KINGS OF R&B: BRIAN MC KNIGHT, DRU HILL, ERIC BENET + SURPRISE ACT

04.02. Oberhausen, Turbinenhalle 05.02. Hamburg, Große Freiheit 06.02. Stuttgart, Liederhalle

JASON DERULO

04.03. 06.03. 07.03. 12.03. 13.03. 14.03. 16.03.

Hamburg, Sporthalle Essen, Grugahalle Offenbach a. Main, Stadthalle Wien (A), Gasometer München, Zenith Berlin, Columbiahalle Ludwigsburg, MHP Arena

K-CI & JOJO

25.04. Ulm, Theatro 26.04. Köln, Essigfabrik 27.04. Mannheim, Alte Seilerei

PHAROAHE MONCH

11.02. Wien (A), Flex

TGT

30.03. Berlin, Columbiahalle

SEAN PAUL

DRAKE

19.02. Frankfurt, Festhalle 27.02. Berlin, o2 World 07.03. Oberhausen, König-Pilsner Arena

BLACK STAR (YASIIN BEY AKA. MOS DEF & TALIB KWELI)

28.03. München, TonHalle

56 // FLAVOR MAGAZINE

08.05. Stuttgart, Hans-Schleyer-Halle 09.05. Frankfurt, Festhalle 11.05. München, Zenith 13.05. Berlin, Columbiahalle 14.05. Bremen, ÖVB-Arena 16.05. Hannover, Swiss Life Hall 17.05. Hamburg, Sporthalle 18.05. Köln, Palladium 15.05. Neu-Ulm, Ratiopharm Arena 21.05. Münster, Messe + Congress Halle 22.05. Kiel, Sparkassen-Arena


RIDES

DER NEUE ESCALADE Das neue, rollende Wohnzimmer, von Cadillac ist da: der 2014 Escalade! Und als Leitfaden gilt diesmal auch: viel Chrome, Luxus und Leistung. Und wie es sich für einen richtigen Amerikaner gehört, hat auch dieser wieder einen Motor unter der Haube, welcher es in sich hat. So wird es ihn Ende 2014, dann nämlich soll er erst nach Europa kommen, mit einem V8-Motor mit 6,2 Litern Hubraum geben. Dieser leistet 409 PS. Optisch hat man ihn ein wenig aggressiver und moderner gestaltet. Das zeigt sich am Besten an der Front. Aber auch der neue weis zu glänzen. So gibt es blinkendes Chrome soweit

das Auge reicht. Wir finden, für solch ein Auto mehr als nur okay. Dann besorgen wir uns einfach den richtigen Satz Felgen dazu. Im Innenraum fühlt man sich gleich wie Zuhause. Und das nämlich wie im Wohnzimmer. Es gibt viel Lack und Leder. Die zweite, von drei Sitzreihen, ist zudem mit Liegesitzen ausgestattet und der große Bildschirm bietet genug Platz für Multimedia. Allerdings hat das Ganze auch seinen Preis. Rund 70.000 Euro muss man schon auf den Tisch legen. Foto: Cadillac / Autozeitung

DER NEUE FORD MUSTANG Er ist wohl eines der bekanntesten Auto-Modelle. Die Rede ist natürlich vom Ford Mustang. Und auch das 2015 Modell lässt wieder die Muskeln spielen, ohne dabei auf die Urform zu verzichten. Wählen kann man zwischen einem 3.7-liter V6 und 5.0-liter V8. Foto: Ford Motors

DIE KIA STUDIE GT4 STINGER 2,0-Liter-Turbobenziner, 315 PS (232 kW), knappe 1.300 kg und fast 23 Zentimeter flacher als ein Kia Rio. Die Kia Studie GT4 Stinger ist kompromisslos sportlich für pure Fahrfreude konzipiert. Dazu kommen innovative Details: In den A-Säulen sind schlitzförmige Aussparungen, die nicht nur das Gewicht reduzieren, sondern auch mehr als 270° Rundumsicht ermöglichen. Foto: KIA Motors FLAVOR MAGAZINE // 57


FLAVOR MAGAZINE

URBAN MUSIC & LIFESTYLE MAGAZINE

www.flavormag.de | www.facebook.com/flavormagazine | www.twitter.com/flavormag


FLAVOR Magazine Ausgabe #35