Issuu on Google+

www.heroldonline.net

Gegründet 2004 Ausgabe 6/2013

10. Jahrgang

Weihnachten 2013

Inhalt

2

Liebe Leserin! Lieber Leser! Wir wünschen Ihnen besinnliche Feiertage im Kreise Ihrer Familie und Freunden sowie einen guten Start ins neue Jahr.

Traumwelten

4 Leserpost

5 Autohaus Krause präsentiert

7 Tankstelle Hentzschel

11 Fotowettbewerb

Foto: EM

13 Seiten 8/9 Krippenspiel der Oberstufe der Förderschule Skäßchen

ErlebnisWelt Gold

G r ä s e r V e r l a g G r o s s e n h a i n OH G · Am Hayn 28 · 01558 GroSSen h ai n · Telef on 03522 5000 31


Grossenhainer Herold Anzeigen

Gastlichkeit

MUSEUM ALTE LATEINSCHULE

täglich knusprig frisch

Zabeltitz Hauptstrasse 52 Telefon 03522-310819

WIR WÜNSCHEN UNSEREN KUNDEN EIN GESEGNETES WEIHNACHTSFEST UND EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR

Traumwelten der DEFA Foto: EM

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen unseren Freunden und Sponsoren für die Unterstützung. Wir wünschen schöne Feiertage sowie ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr.

Ein Engel ist jemand,

den Gott uns ins Leben schickt, unerwartet und unverdient, damit er uns, wenn es ganz dunkel ist, ein paar Sterne anzündet. Autor unbekannt

Wir wünschen unseren Gästen und Geschäftspartnern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles Gute für das kommende Jahr. Gasthof „Zum Strauch“ 01561 Großenhain OT Strauch · Am Heideberg 8 Telefon 03522 507978 Öffnungszeiten Mo, Do 17.00-23.00 Uhr · Fr 17.00-24.00 Uhr Sa 11.30-13.30 · 17.00-24.00 Uhr · So 11.00-21.00 Uhr · Di, Mi Ruhetag

Die Weihnachtsausstellung des Museums Alte Lateinschule widmet sich den schönsten Trickfilmen aus dem DEFA-Studio für Animationsfilm in Dresden. Es gibt ein Wiedersehen mit „Weihnachtsgans Auguste“, „Zwerg Nase“ oder „Jorinde und Joringel“ von den Gebrüdern Grimm. Ein besonderer Augenschmaus sind die in liebevoller Handarbeit gefertigten Originalpuppen und Requisiten. Zahlreiche Hintergrundinformationen geben in­ teressante Einblicke in die Entstehungsgeschichte der beliebten

Trickfilmklassiker. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Institut für Animationsfilm (DIAF), das auch die Themen und Leihgaben zusammenstellte. Die Ausstellung ist bis zum 2. März 2014 dienstags bis freitags von 9.30 Uhr bis 16 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene zwei Euro, für Schüler einen Euro. Führungen, Filme und museumspädagogische Angebote werden auf Nachfrage organisiert. PM

Kartenserie zum Katharinenaltar aufgelegt Der berühmte Flügelaltar aus der ehemaligen Katharinenkirche ist leider nur wenigen Großenhainern bekannt. Seit etwa 30 Jahren befindet sich der Altar von 1499 in der Chemnitzer Schlosskirche. Um den großartigen Schnitzaltar ins rechte Licht zu rücken, hat das Museum eine Post- sowie eine Klappkarte mit neuen Fotos aufgelegt. Wer eine besondere Weihnachtskarte sucht, erhält die Karten während der Öffnungszeiten im Museum Alte Lateinschule sowie in der Großenhain-Information. PM Wir wünschen allen unseren Kunden und Geschäftspartnern ein schönes Weihnachtsfest und danken für das entgegengebrachte Vertrauen. Haben Sie Einen angenehmen Jahreswechsel und einen guten Start ins neue Jahr.

Seite 2


www.heroldonline.net Anzeigen

Satire

Er hätte uns noch so viel zu sagen gehabt! von Henry Müller

Dieter Hildebrandt hat den Löffel abgegeben. Messer und Gabel gleich mit. „Denn damit können Senioren auch ganz schön gefährlich werden“, wie er selbst in der Nummer: „Über den richtigen Umgang mit den Alten“ persiflierte. Nun war er tatsächlich inoperabel. Fast bis zuletzt aber agil, mit 86 Jahren immer noch auf der Bühne, kämpferisch den Rentner Rap mit dem Gehstock auf die Bretter peitschend. So gleichbleibend vehement nahm er seit 1956 Ungerechtigkeit, Intoleranz und Moralverfall aufs Korn. Deshalb sahen „betroffene“ Politiker ihn auch als Gefahr. Denn konsequent war er immer. Das machte wohl seine Integrität* aus. Strauß protestierte 1982 beim SFB wegen Unterstellungen und eines angeblich „bayernfeindlichen Programms“, als die Verquickung von Wirtschaft und Politik per Korruption im Zusammenhang mit dem Rhein-Main-Donau-Kanal im Scheibenwischer verarbeitet wurde. Die Hörigkeit der Medien als Hofberichterstatter sollten die „Wischer“ 1986 richtig zu spüren bekommen, als sich der Bayerische Rund-

TEL. 0172/3587987

Großenhainer Ausbau

Ausbauleistungen in jeder Art und Größe:

GmbH

Sonstiger Ausbau: · Sanitär- und Heizungsinstallationen · Bodenlegerarbeiten · Dachdecker- / Spenglerarbeiten

Radeburger Straße 40

01558 Großenhain

Telefon 03522 525-0 info@grossenhainer-ausbau

Fax 03522 525-214 www.grossenhainer-ausbau.de

Bau: · Fliesenlegerarbeiten · Trockenbau- / Tischlerarbeiten · Malerarbeiten / Fassadengestaltung · Maurer- / Putzarbeiten / WDVS

Ihr Partner im Wohnungs-, Industrie- und Gemeinschaftsbau wünscht ein frohes Fest.

funk für die Dauer der Ausstrahlung einer Folge aus dem gemeinsamen Programm der ARD ausblendete. Der damalige Fernsehdirektor des BR hatte an einigen Passagen des Manuskriptes Anstoß genommen…Dies rief sogar in Bayern Proteste hervor und wurde als Akt der Zensur gebrandmarkt! Wir „Sehenden“ kennen Dieter Hildebrandt spätestens seit 1980 aus dem „Scheibenwischer“. Ehrfürchtig ergriffen lauschte man damals den Texten feinster politischer Satire. Als Ossi gar nicht glaubend, dass so etwas öffentlich möglich ist. Und auch jetzt hätte er uns noch so viel zu sagen gehabt. Eines hat er den richtigen Satirikern auch konsequent mit auf den Weg gegeben: Kabarett heißt neudeutsch nicht Comedy! Als Mathias Richling ankündigte, auch sogenannte Comedians in den „Scheibenwischer“ zu holen, untersagte Dieter Hildebrandt im März 2009 die weitere Verwendung des Namens. Richling reagierte empört, legte aber schon ein Jahr später die Leitung der Sendung nieder, als weitere namhafte Kabarettisten den „Satire Gipfel“, wie er nun hieß, verlassen hatten. Hildebrandt dagegen „adelte“ mehrfach Urban Priol mit Auftritten in „Neues aus der Anstalt“. Diese wurde nun auch abgesetzt. Hat Priol nun keine Lust mehr oder wurde er ebenso zur Schließung der Anstalt genötigt, wie etwa Schramm zur vorzeitigen Entlassung daraus? Alles nur Spekulation. Nach Aussage seiner Freunde und Kollegen war der Bühnenmensch Hildebrandt identisch mit dem Privatmenschen Dieter. Sodann fällt mir dabei gleich ein, dass das nicht bei allen sogenannten Prominenten der Fall ist. Aber, als ich das letzte Mal – im Mai diesen Jahres – in der Herkuleskeule mit ihm sprach, hatte ich das Gefühl, dass er seinen Gesprächspartner ernst nimmt, dem Publikum nicht abgehoben gegenüber steht. Das machte sicher das konsequent Freundliche und somit Unangreifbare an ihm aus. *Integrität: die fortwährend aufrechterhaltene Übereinstimmung des persönlichen Wertesystems mit dem eigenen Handeln. Grundlage des Wertesystems ist eine religiöse, politische oder humanistisch begründete Ethik. Ein integrer Mensch lebt in dem Bewusstsein, dass sich seine persönlichen Überzeugungen, Maßstäbe und Wertvorstellungen in seinem Verhalten ausdrücken. Persönliche Integrität ist als Treue zu sich selbst umschrieben worden. Das Gegenteil von integer ist korrumpierbar, also sich in seinem Verhalten nicht von inneren Werten und Prinzipien, sondern von äußeren Drohungen und Verlockungen leiten zu lassen. (Erklärung für Opportunisten – nach Wikipedia)

Seite 3


Grossenhainer Herold Anzeigen

Verkehrslandeplatz Grossenhain

Echo Anzeige

Leserpost Unsere Leserin Brigitte Effenberger möchte mit dem Gedicht von Hilde Philippi zum Nachdenken anregen.

Weihnachtsmann landet in Großenhain

Die Erde spricht

Das letzte „Fliegende Wochenende“ des Fliegenden Museums der Familie Koch, das in diesem Jahr stattfand, besuchte sogar der Weihnachtsmann persönlich. Er landete, gab ein kleines Konzert und verschwand wieder in den wolkenverhangenen Himmel. Trotz Kälte und Nässe waren viele Besucher der Einladung der Kochs und dem Fliegerclub Großenhain gefolgt. EM

Ihr habt mir großen Schmerz bereitet, habt mich verletzt und ausgebeutet. Seit ewig hab ich euch gegeben, was alles ihr gebraucht zum Leben. Ich gab euch Wasser, Nahrung, Licht, lang hieltet ihr das Gleichgewicht, habt urbar mich gemacht, gepflegt, was ich euch bot, betreut, gehegt. Doch in den letzten hundert Jahren ist Satan wohl in euch gefahren. Was in mir schlummert, wird geraubt, weil ihr es zu besitzen glaubt. Ihr bohrt nach Öl an tausend Stellen, verschmutzt die Meere, Flüsse, Quellen, umkreist mich sinnlos Tag und Nacht, seid stolz, wie weit ihr es gebracht. Habt furchtbar mich im Krieg versehrt, kostbaren Lebensraum zerstört, habt Pflanzen, Tiere ausgerottet, wer mahnt, der wird von euch verspottet – kennt Habgier, Geiz und Hochmut nur und respektiert nicht die Natur.

BI übergab Unterschriftenlisten

Am Freitag den 13. übergaben sechs Mitglieder der Bürgerinitiative „Pro Flugplatz Großenhain“ 4508 Unterschriften in zwei großen Ordnern an die Mitarbeiterinnen der Großenhainer Stadtverwaltung. Die müssen nun die 456 Blätter auf Richtigkeit prüfen. Etwa zwei Wochen nach dem Stadtratsbeschluss vom 14. November begannen die Mitglieder und Sympathisanten mit der Sammlung von Unterschriften für den Erhalt des Großenhainer Verkehrslandeplatzes in stark verkleinerter Version. EM

Drum werde ich jetzt Zeichen setzen und euch, so wie ihr mich, verletzen. Ich werde keine Ruhe geben, an allen meinen Teilen beben, schick euch Tsunamiwellen hin, die eure Strände überziehn. Vulkane werden Asche spein, verdunkelt wird die Sonne sein. Ich bringe Wirbelstürme, Regen, bald werden Berge sich bewegen, was himmelhoch ihr habt errichtet, mit einem Schlag wird es vernichtet, und Blitze, wie ihr sie nicht kennt, lass fahren ich vom Firmament Ich kann es noch viel ärger treiben, drum lasst den Wahnsinn endlich bleiben! Hört, Menschen, was die Erde spricht – denn ihr braucht sie, sie braucht euch nicht!

Hilde Philippi

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion wieder. Sie stellen die persönliche Standpunkte der Autoren dar.

Anzeige Rückblende

Schlachtfest beim Handelshof

Schneeschieberprobe im Großenhainer Fachmarkt des Handelshofes Riesa während des Schlachtfestes: Mitarbeiter Marco Wichmann, Geschäftsführer Frank Berthold, Fachmarktleiter Frank Umlauft und Daniel Becker überprüfen gemeinsam die Ausrüstung für den Winter. EM

Seite 4

Wir wünschen unseren Kunden und Ihren Familien frohe und unbeschwerte Festtage, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.

Handelshof Riesa GmbH | Filiale Großenhain | Eichenallee 11 01558 Großenhain | Telefon 03522 5108-0 | www.pft-riesa.de


www.heroldonline.net Anzeige Autohaus Krause

Das Management der Dresdner Eislöwen stellt den Lesern des „Großenhainer Herold“ zweimal zwei Freikarten zur Verfügung. Die Gewinnspielfrage lautet diesmal: Welcher Spieler wird in diesem Jahr durch die Becherwurfaktion unterstützt? Wer die Antwort weiß, kann diese per Post an den Gräser Verlag, 01558 Großenhain, Am Hayn 28 oder per Mail an redaktion@heroldgrh.de senden und mit etwas Glück beim Heimspiel gegen die Starbulls Rosenheim am 7. Januar in der EnergieVerbund Arena Dresden dabei sein. Einsendeschluss ist der 2. Januar 2014 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. EM

Die Gewinner der letzten Kartenverlosung des „Großenhainer Herold“ mit Lutz Krause (2.v.l.) in der EnergieVerbund Arena in Dresden.

Eislöwen fahren Skodas von Lutz Krause Skoda-Deutschland ist der offizielle Unterstützer der Dresdner Eislöwen. Zwei Spieler des Vereins erhielten in der Großenhainer Skoda-Vertretung in der Elsterwerdaer Straße einen „Rapid“ und einen „Superb“ mit dem Logo des Sportvereins auf der Motorhaube.

Lutz Krause, der Chef des Skoda-Autohauses in der Elsterwerdaer Straße (m.), übergab David Hájek (l., Nummer 26) und Petr Macholda (Trikotnummer 25) von den Dresdner Eislöwen die Schlüssel für zwei fabrikneue Skodas. Fotos (2): EM

Die Verteidiger der Dresdner Eislöwen, David Hájek (l.) und Petr Macholda, freuten sich über ihre neuen Dienstwagen. Von Lutz Krause (m.), dem Chef selbst, nahmen sie die Autoschlüssel entgegen. Während Macholda von Kladno nach Dresden wechselte, begann Hájek mit dieser Saison seine zweite Spielzeit bei den Löwen und holte nun auch schon seinen zweiten Skoda aus Großenhain. „Vor einem Jahr bekam ich von Lutz den Schlüssel für einen ‚Fabia‘“, erklärt er. Die ganze Saison können die Spieler die fabrikneuen Fahrzeuge nutzen. Dann bekommt Lutz Krause die Autos, oder auch nur die

Schlüssel zurück, wie er scherzhaft bemerkt. Krause möchte mit dieser Aktion einerseits den Sport unterstützen, andererseits in der Region bekannter werden. Mit den schmuck lackierten Wagen wird ihm das sicher gelingen. Prangt doch an jeder Seite das neue Firmenlogo mit der Aufschrift: „Skoda-Partner der Eislöwen“. In der abgelaufenen Saison und auch zwei Jahre zuvor hat sich Lutz Krause schon an diesem Sponsoring beteiligt. Krause selbst hat schon viele Spiele „seiner“ Fahrer in der Dresdner EnergieVerbund Arena besucht und findet die Atmosphäre in der Halle hervorragend. EM

Spielplan

Autohaus Lutz Krause präsentiert

Freitag Donnerstag Sonntag Dienstag Freitag Freitag

Seite 5

20.12.2013 26.12.2013 05.01.2014 07.01.2014 24.01.2014 31.01.2014

bis Ende Januar 2014

20:45 Uhr Dresdner Eislöwen Ravensburg Towerstars 18:00 Uhr Dresdner Eislöwen Lausitzer Füchse 16:00 Uhr Dresdner Eislöwen SC Riessersee 20:00 Uhr Dresdner Eislöwen Starbulls Rosenheim 20:00 Uhr Dresdner Eislöwen EC Bad Nauheim 20:00 Uhr Dresdner Eislöwen EVL Landshut Eishockey


Grossenhainer Herold Anzeigen

Kopier- und Bürotechnik Für das Jahr 2014 wünsche ich Ihnen glückliche Augenblicke, interessante Einblicke, herrliche Ausblicke, neugierige Seitenblicke, und immer einen guten Durchblick.

Brillen- & Kontaktoptik Inh. Carmen Naumann Poststraße 9 01558 Großenhain Telefon 03522 502531

Kontakt: Telefon 03522 528030 Telefax 03522 528031 Funk 0173 9439285

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Beck All unseren Kunden, Geschäftspartnern und Freunden wünschen wir besinnliche Weihnachten sowie einen guten Start in das Neue Jahr.

Meißner Straße 82b 01558 Großenhain Bürofachgeschäft

Ihr Partner fürs Büro!

TISCHLEREI

Lutz Preusche

Wir wünschen unserer Kundschaft, unseren Geschäftspartnern sowie Freunden und Bekannten ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2014.

c c

Zeithainer Straße 12 | 01619 Röderau | Telefon 03525 762335 An der Borntelle 2a | 01619 Zeithain | Telefon 03525 762191

Wir wünschen unseren Kunden, Geschäftspartnern und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, unfallfreies neues Jahr. Der Mustang 2014

Rechtsanwalt

Andreas Gruhne

Fachanwalt für Familienrecht

Radeburger Strasse 100

Familienrecht Telefon Erbrecht Telefax Baurecht Internet Arbeitsrecht E-Mail

03522 5230910 03522 5230909 www.gruhne.com rechtsanwalt@gruhne.com

Autohaus Winkler Elsterwerdaer Straße 23 · 01558 Großenhain · Telefon 03522 51310

Bestattung und Freier Redner Hans-Georg Ziermann

ir wünschen unseren Kunden und Geschäftspartnern ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest sowie viel Gesundheit im neuen Jahr.

Bestatter seit 1985 vom Handwerk geprüft 1993 Redner seit 1991

Unser Service: Kfz-Gutachten, Bewertungen und DEKRA SIEGEL Bei uns Mo - Fr von 8 bis 18 Uhr und Sa von 8 bis 12 Uhr

Tag & Nacht 035249 71352 01561 Lenz · Dresdner Straße 6 www.ziermann-bestattungen.de

DEKRA Automobil GmbH Industriestraße 2, 01591 Riesa Telefon 03525 5071-30 · Fax: 03525 5071-40

Seite 6


www.heroldonline.net Anzeige

GESCHÄFTSJUBILÄUM

20 Jahre A&G Hentzschel „Unser Vater begann 1974 im Unterdorf mit Unterbodenpflege für PKW“, erinnert sich Gert, einer der Chefs von A&G Hentzschel in Zschauitz. Nach fast vier Jahrzehnten gehören nun zwei große Tankstellen und ein Kfz-Meisterbetrieb zum Hentzschel-„Imperium“. Andreas, der ältere der beiden, begann als Autoschlosser bei Möldgens, die damals ihre Werkstatt noch in Bieberach hatten. Er koordiniert jetzt den technischen Teil des Unternehmens, hat den Reparaturplan im Griff und bedient die Autowäsche. Er hält also die technischen Fäden in der Hand. Gert ist zwar auch gelernter Maschinenschlosser, kümmert sich aber mehr um das Management des Unternehmens. „Ein guter Einsteller ist mehr wert als zehn Arbeiter“, meint der 49Jährige dazu schmunzelnd. Nun führen die Brüder als gleichberechtigte Geschäftsführer den 10-Mann-Betrieb schon fast 21 Jahre. Denn am 1. Januar 1993 übergab Gunter Hentzschel die Firma an den Nachwuchs. „Inzwischen war am alten Standort in der Dorfstraße 8, auf dem elterlichen Grundstück, schon die Bürstenwäsche und eine größere Werkstatt entstanden“, erzählt Andreas Hentzschel. Aber bald wurde es dort zu klein, es war nicht mehr zeitgemäß trotz kontinuierlicher Erweiterung. Reifenservice sowie TÜV und ASU waren schon dazu gekommen. Wir mussten aus dem Dorf heraus, direkt an die Straße“, umreißt Andreas Hentzschel die Pläne, welche seit Anfang der 90er Jahre bei den Jungs reiften. Am 8. Februar 1997 eröffneten sie dann folgerichtig am Ortseingang von Zschauitz die bekannte und beliebte Tankstelle mit Bistro, Autowäsche und Werkstatt. Aber damit nicht genug. „Aus reinem Selbstschutz bauten wir dann an der Riesaer Straße eine weitere“, erklärt Gert und ergänzt spitzbübisch: „Bevor andere es machen, sind wir ihnen zuvorgekommen.“ Dass die Entscheidungen der Hentzschels meist richtig sind, zeigt sich unter anderem in der Nicht-

Gert Hentzschel beweist immer ein glückliches Händchen bei der Geschäftsführung.

einführung von E10 im Januar 2011. „Man muss doch nicht alles tun, was die anderen machen“, kommentieren sie dazu ebenso trocken. Seit über fünf Jahren gibt es den Truck-Stop in Großraschütz nun auch schon. Dort können PKW Besitzer in den SB-Waschstraßen ihre Wa-

gen selbst waschen. Ein relativ großer LKW-Parkplatz steht dort außerdem für die große Rast zur Verfügung. Waschräume mit Duschen sowie ein umfangreiches Angebot an Speisen verwöhnen nicht nur die Fernfahrer. Der Erfolg gibt den Hentzschels Recht. Rundum freundliche Be­­

Foto: EM

dienung, stets ein kurzfristiger Werkstatt-Termin oder auch mal schnell die kleine Reparatur durch den Autobesitzer selbst, inklusive Benutzung der Hebe­bühne. Diese Kundennähe macht‘s. Die realistischen Preise und der ganz besondere Service versprechen weitere gute Jahre. EM

Herzliche Weihnachts- und Neujahrsgrüße an alle unsere Kunden und Geschäftsfreunde Seite 7


Grossenhainer Herold SOZIALPÄDAGOGISCHES PROJEKT DER DIAKONIE

Besinnliches

Durch „SchwEp“ Experte werden

W

ir bitten Gott den Allmächtigen, er möge uns behilflich sein, dass wir Weihnachten nicht wie Karneval feiern, dass wir das Wunder von Bethlehem nicht mit einem Musical plus Domführung und Rhein in Flammen verwechseln, sondern dass wir die Stille und das Heilige nicht nur in dieser Nacht neu entdecken – unser kleines und endliches Sein spüren mit Jesus Christus gleichsam auf die Welt kommen, auch wenn wir schon betagt sind. Große Freude ist uns verkündigt worden, soll in uns leben, Erbarmen und Zuversicht wecken, uns begleiten. Christus ist unter uns, urjung und uralt, Freiheit und Erlösung, als Geschenk.

Hans Dieter Hüsch

Die Sozialarbeiterinnen Laura Trobisch (l.) und Juliane Sochorick (m.) mit den Kindern der Förderschule „Johanne Nathusius“ Skäßchen und der Förderschule zur Lernförderung Großenhain. Foto: EM

Seit Beginn dieses Schuljahres wird an den beiden Förderschulen, der „Johanne Nathusius“ Schule Skäßchen in Trägerschaft der Diakonie, sowie der Förderschule zur Lernförderung, in kommunaler Trägerschaft der Stadt Großenhain, das sozialpädagogische Projekt „Kompetenz­ entwicklung von Schülerinnen und Schülern“, kurz „SchwEp“ (Schüler werden Experten) angeboten. „Wir möchten damit unter anderem das Selbstbewusstsein und die Kommunikation unserer Schüler stärken, um sie so besser auf ein selbstbestimmtes Leben vorzubereiten“, erklärt Laura Trobisch, eine der beiden Projektmitarbeiterinnen. Ihre Kollegin Juliane Sochorick ergänzt: „Die Stärkung der Teamfähigkeit verbessert zudem die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.“ An dem Projekt nehmen jetzt schon insgesamt 30 Schüler und Schülerinnen teil. Davon kommen 15 aus der Förderschule „Johanne Nathusius“ Skäßchen. Für diese ist Laura Trobisch zuständig. Die anderen betreut Juliane Sochorick an der Schule zur Lernförderung in Großenhain. Die beiden Sozialarbeiterinnen arbeiten unter Anleitung von Thomas Eisenhauer. Er ist der Leiter dieses Projektes und verantwortlich für die Vernetzung mit den am-

bulanten Diensten der Kinderund Jugendhilfe der Diakonie und des „Hauses der Familie“. „SchwEp“ wird vorwiegend aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie des Freistaates Sachsen finanziert.

W

eihnachten ist nicht nur eine besinnliche Zeit in der wir über die Geschichte nachdenken, sondern auch über all die Menschen, die uns besonders nahe standen, oder von denen wir etwas lernen konnten. An Weihnachten einfach mal all jenen Danke sagen, die uns begleitet und unterstützt haben, ist ein besonderes Weihnachtsgeschenk.

Monika Minder

E

inander zu schreiben, ist der Versuch, ein Sternenfunkeln aus Wörtern in das Herz eines anderen Menschen zu schicken. Jochen Mariss

Individuelle Förderung der Kreativität Am Projekt teilnehmen können Kinder ab einem Alter von 12 Jahren. „Wir versuchen gemeinsam mit ihnen die ganz besonderen Stärken und Fähigkeiten zu erkennen, um diese gezielt für die individuelle Entwicklung einzusetzen. Die Förderung der unterschiedlichen Begabungen gehört untrennbar dazu, genauso wie das Wecken des Interesses an neuen Medien“, erklären die Verantwortlichen. Sie möchten, dass die Teilnehmer mit dem Projekt wachsen und dadurch zu Experten werden. Die gemeinsame Gestaltung von Einzel- und Gruppenangeboten ist als Ergänzung zum Lehrplan angedacht. Da geht es zum Beispiel um Koch- und Backkurse sowie Einkaufsnachmittage. Die eigene Kreativität steht dabei natürlich im Vordergrund. Das Angebot ist übrigens für alle Teilnehmer kostenfrei. EM

Seite 8

D

er Friede sei mit Dir, mit allen, die mit Dir wohnen und Dir in guter Absicht begegnen. Der Segen sei mit Dir Und die ganze Fülle dieser Nacht alle Tage und Nächte deines Lebens. Gottes Licht sei mit Dir. irischer Weihnachtssegen

I

ch wünsche Dir, dass Dir bisweilen zumute ist wie ein Engel, dass Du die Erfahrungen, an denen Du bisweilen schwer getragen hast, eines Tages leicht zu nehmen vermagst, dass Du die Schuld und Schwere der Vergangenheit für immer verabschieden kannst, um Dich versöhnen zu können mit dem, wie Du geworden, was du erlitten und was Du selbst an Dunklem getan hast im Laufe der Zeit.

Christa Spilling-Nöcker


www.heroldonline.net Zur Weihnachtszeit

Der Stern

Hätt einer auch fast mehr Verstand als wie die drei Weisen aus Morgenland und ließe sich dünken, er wär wohl nie dem Sternlein nachgereist, wie sie; dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest seine Lichtlein wonniglich scheinen lässt, fällt auch auf sein verständig Gesicht, er mag es merken oder nicht, ein freundlicher Strahl des Wundersternes von dazumal. Wilhelm Busch (1832 - 1908)

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Ich wünsche ich Ihnen – ganz persönlich – aber auch im Namen der Diakonie Riesa-Großenhain eine freudenreiche Weihnachtszeit sowie Ruhe und Zeit zum Entspannen und ein gesundes und gesegnetes neues Jahr 2014. Mit herzlichen Grüßen Hans-Georg Müller Geschäftsführer Diakonie Riesa-Großenhain gGmbH

Die Schüler der Förderschule „Johanne Nathusius“ in Skäßchen sind sehr kreativ. So entwarfen sie zum Beispiel das Motiv für die Diakonie-Weihnachtskarte „Drei Weise aus dem Morgenland“ (kleines Bild oben). Aber auch beim Martinsspiel (Foto oben) sowie beim Krippenspiel (siehe Titel) bringen sich alle aktiv ein. Dies zeigt, dass in der Förderschule in Skäßchen neben vielen Sport-Aktivitäten auch das Kreative sowie das Laienspiel nicht zu kurz kommen, der Schulalltag somit sehr abwechslungsreich, vielseitig und kurzweilig ist. Foto: EM

PS: Wie Sie hilfebedürftigen Menschen eine Freude machen können, dazu nenne ich Ihnen nachfolgend einige Beispiele:

Weihnachts-Stern

Mit 10 EUR können wir Treibstoff für eine Warenabholung in Dresden für unsere „Tafel“ bezahlen. Mit 15 EUR können wir einem sozial schwachen Kind über unser Familienzentrum einen Tag Urlaub schenken. Mit 50 EUR können wir unser ehrenamtliches NotfallseelsorgeTeam z. B. durch Weiterbildung unterstützen. Mit 100 EUR können wir einen Monat lang die Stromkosten für die Lebensmittelkühlung der „Tafel“ bezahlen.

I

n einer der dunkelsten Nächte strahlt am Himmel ein Stern auf, der neue Wege erahnen lässt. Menschen, müde geworden und starr in ihrer alltäglichen Mühsal, werden bewegt, aufzubrechen und der Hoffnung nachzuspüren, die in ihrer Mühe geboren wird. Beschwingt und beflügelt wagen sie, sich auf Neues einzulassen. Es ist, als habe ein Engel sie sanft berührt. Stern-Zeichen, Leuchtspur in der Nacht, dass Hoffnungsschimmer leise glänzen, wo alle Wege einst verfinstert waren. Weihnachts-Stern, Zeichen, dass auch deine Seele von einem Lichtstrahl zart berührt, heut‘ um das große Wunder von versöhntem Leben weiß.

Gerne lassen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen. Die Konten finden Sie in unserer Anzeige.

Christa Spilling-Nöker

Vielen Dank im Voraus!

G

Anzeige

eteilte Freude ist doppelte Freude.

Sprichwort

D

as Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt. Albert Schweitzer

... bedankt sich bei allen Spendern und Gönnern und wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest sowie ein glückseliges neues Jahr 2014. Spendenkonten der Diakonie Riesa-Großenhain: Sparkasse Meißen BLZ 850 550 00 Konto-Nr. 3 043 011 510 KD-Bank BLZ 350 601 90 Konto-Nr. 16 26 010 012 Weitere Infos unter: www.diakonie-riesa-grossenhain.de

Seite 9

Wir bitten auch im neuen Jahre um Ihre Unterstützung, damit wir auch in 2014 diese wichtige soziale Arbeit fortsetzen können.

stark für andere


Grossenhainer Herold Anzeigen

Elbe-Röder-Dreieck

Franz gewinnt Fotowettbewerb

Wir wünschen allen Jägerinnen und Jägern sowie ihren Angehörigen ein schönes Weihnachtsfest und für das Jahr

Gesundheit, Glück, Erfolg und Weidmannsheil. Der Jagdverband Großenhain

„Model“ Paul Boeltzig (l.) mit seinem Bruder Franz vor der Fotowand, die alle Motive des Fotowettbewerbes im Betriebsrestaurant der Mannesmann Rohr Sachsen GmbH während der Preisverleihung zeigt. Foto: EM

Inh. Mario Günther

Am Speicher 102 · 01558 Großenhain

Öffnungszeiten: Do - So 17.00 - 22.00 Uhr Mittagstisch Mo-Fr 11.30 - 14.30 Uhr / inkl. 1 Tasse Kaffee für 3,99 €

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für ihre Treue und wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr. »Der Wirt«

Zwei Schüler des Neigungskurses „Fotografie“ der Oberschule „Am Schacht“, der wöchentlich unter der Leitung von Antje Friedrich stattfindet, nahmen erfolgreich am zweiten Fotowettbewerb des Regionalmanagements „ElbeRöder-Dreieck“ teil. Der war unter dem Motto „wohnen-wunderbar-wirtschaftsnah“ ausgelobt worden. Die Jury kürte das Bild „Klein zieht Groß“ von Franz Boeltzig aus Roda in der Kategorie „wohnen“ mit dem ersten

Preis. Es zeigt seinen Bruder Paul auf einem Spielzeugtraktor, der scheinbar einen riesigen Anhänger zieht (Foto unten). Anna Sandmann ebenfalls Schülerin der Oberschule „Am Schacht“ folgte mit dem Motiv „Wildenhain wird ausspioniert“ auf dem zweiten Rang. Die Teilnehmer des Kurses erhielten außerdem einen Sonderpreis. Am Wettbewerb hatten sich 52 Künstler mit 115 Werken beteiligt. Die Jury bestand aus 30 Mitgliedern.

»Der letzte Russe«

»Oma Ella«

»Bauer Willi«

03522/5293421

Das Siegerbild der Kategorie WOHNEN „Klein zieht Groß“

Foto: Franz Boeltzig

Wir wünschen allen Kunden und Geschäftspartnern frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr! • Bauklempnerei • Pumpenservice • Heizung • Sanitärinstallation • Solar • Wärmepumpen • Holzheizung

Seite 10

01561 Kleinthiemig Großenhainer Straße 13 Telefon 03522 38942 Telefax 03522 503956 Funk 0172 8841426 E-Mail ingo@reichelt-installation.de Internet www.reichelt-installation.de


www.heroldonline.net Anzeigen Rückblende

Hochzeitsmesse im Palais

Maria Schönfelder (unten Mitte), Chefin des Hochzeitsausstatters „White Dreams“ aus Zabeltitz, faszinierte das Publikum der 7. Hochzeitsmesse in Zabeltitz. Fotos (2): EM

Bäckereihandwerk zum Anfassen

Ein kleines Highlight für Familien der Region ist seit Jahren die traditionelle Weihnachtsbäckerei Raddatz in Gröditz. Es darf den Handwerksleuten über die Schulter geguckt, Teigwaren genascht und Plätzchen selbstgebacken werden. Die Großenhainerin Manuela Schönert war vor Ort und entdeckte Verblüffendes. Nachzulesen unter „Rüsselheber“ auf www.frauschoenert.blogspot.de Foto: Jane Pabst

Peter Söhnel Schuhmacher

Wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetesWeihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

Zabeltitzer Weihnachtsmarkt

Das Team der Bäckerei Haase begeisterte vor allem die jüngeren Besucher mit der traditionellen Plätzchenbäckerei. Der Zabeltitzer Dominostein wurde ebenfalls von der Bäckerei gesponsert.

Dresdner Straße 23 · Großenhain · Tel. 03522 502572 www.schuhmacher-soehnel.de

Wir wünschen unseren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern eine friedliche Advents- und Weihnachtszeit und alles Gute für 2014. Uhren-Schmuck Goldschmiedemeister Uhrmachermeister

· Hoch- und Tiefbau · Putz- und Maurerarbeiten · Schlüsselfertiges Bauen · Dachdeckerarbeiten · Zimmererarbeiten

seit 1945

Telefon: 03522-502691 · Fax: 03522-527819 Frauenmarkt 3/5 · 01558 Großenhain Eigene Uhrmacher- und Goldschmiedewerkstätten www.uhren-majok.de

Stroga · Uebigauer Straße 2 A · 01561 Großenhain Telefon 03522 5109-0 · Funk 0172 7907274 · Telefax 03522 507402 www.bauunternehmen-grafe.de · bauunternehmen-grafe@t-online.de

>> Das Haus mit dem Glockenspiel.

Wir wünschen unseren Kunden, Geschäftspartnern, Freunden und Bekannten ein frohes und zufriedenes Weihnachtsfest sowie ein gesundes neues Jahr.

Wir wünschen unserer verehrten Kundschaft ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2014.

Bauunternehmen Manfred Grafe GmbH Seite 11


Grossenhainer Herold Rätsel

Leserpost Text Leserbriefe geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion wieder. Sie stellen die persönliche Standpunkte der Autoren dar.

Waagerecht 1. südamerik. Staat 3. Künstlergehalt 4. Speisefisch 6. Futterpflanze 8. Einspruch 10. schottischer Fluss 11. dicht, in der Nähe 12. südamerik. Staat 14. Trend, Richtung 17. Empfangsanlage 19. ägypt. Göttervater 22. engl.: Auto 23. Kopflosigkeit, Schrecken 25. Handlung unter Druck 27. Verwandter 30. arabisch: Vater 31. dicht. f. Adler 32. Circe-Insel d. griech. Sage 34. Sehnotruf 36. was Politikern fehlt 39. Reittier 42. Gedenkmünze 47. Urvolk Südamerikas 49. Indianerzelt 50. afrik. Staat 51. Werbung der Vögel 53.exot. Frucht 54. Pflanze ohne Blattgrün 55. chem. Verbindung mit Sauerstoff 57. keimfrei 59. direkte Vorfahren 61. Märchengestalt 63. Riemenzeug am Pferd 66. Fischfalle 68. Teil d. Auges 72. europäische Währung 73. Fluss zur Rhone 75. Serie russ. Militärflugzeuge 77. Bund für‘s Leben 78. Tauchfahrzeug (Kurzbez.) 80. christl. Symbol 83. elastisches Material 84. weibl. Rind 85. Walart 87. Fischfangschiff 90. chem Element 92. Prosaerzählung 95. ehem. türk. Titel 96. schweizer Urkanton 97. Ziffer 98. Umbuchung v. Geldbeträgen 99. niederl. Stadt 100. Bekleidung aus Fell 101. kleines Gefäß SENKRECHT 1. Vorhaben 2. Zeitmesser 3. witzige Einlage 4. Honigwein 5. Nebenfluss des Neckars 7. engl. Bier 8. Teil v. Adelsnamen 9. Kellner 12. Jux, Dummheit 13. Grunzochse 15. engl. neu 16. oderdt. f. Hausflur 17. Vorfahre 18. Kriechtier 20. Gestalt am. Naumburger Dom 21. Reifeprüfung (Kurzbez.) 23. kl. Kraftfahrzeug (Abk.) 24. griech. Kykladeninsel 26. latein. Grußwort 28. Schwur 29. Elfenkönig 30. Seemannsgruß 31. griech.: gegen 33. Nährmutter 35. Gewürz 37. europ. Weltraumorg. 38. tier. Körperende 40. gesellschaftl. Grundeinheit 41. Rückgriff, Wiedergutmachung 43. Bündnis 44. Anerkennung 45. Märchengestalt 46. Zentrum 48. german. Wassergeist 52. Einh. d. Lichtstärke 55. Holzblasinstrument 56. kurz f. Diapositiv 58. indisches Wickelgewand 60. Fingerschmuck 61. trockenes Gras 62. Nachlass 63. gezielte Vermehrung 64. große Eule 65. alter Name Tokios 67. Mutter d. Nibelungen 69. Niederschlag 70. orient. Männername 71. Scheunenboden 74. Int. Olymp. Komittee (Abk.) 76. int. Währungsorgan. (Abk.) 79. irnaisches Saiteninstrument 81. Teil des Wagens 82. Universität (Kurzw.) 83. Wacholderbranntwein 84. Beingelenk 86. Tierschwanz 88. äthiop. Provinzstatthalter 89. schmale Straße 90. Schülergrad beim Judo 91. Risikobereitschaft 93. Metallrohstoff 94. Augenverschluss Impressum

Nachdenkliches

Herausgeber: Gräser Verlag Großenhain OHG Am Hayn 28 | 01558 Großenhain Telefon: 03522 500031 E-Mail: redaktion@heroldgrh.de | Internet: www.heroldonline.net

Druck: Stoba-Druck GmbH Am Mart 16 | 01561 Lampertswalde E-Mail: info@stoba-druck.de

verantwortlicher Redakteur: Henry Müller | Telefon: 0172 3587987

Erscheinungsweise: Der Großenhainer Herold erscheint aller zwei Monate. Die Zustellung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte und Geschäfte der Großen Kreisstadt Großenhain und der Gemeinde Röderaue. Die von uns gestalteten Anzeigen sind rechtlich geschützt. Nachdruck – auch auszugsweise – ist nicht gestattet.

Layout: Aidagrafix.com | Telefon: 03522 320163

Seite 12

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen. Dieter Hildebrandt


www.heroldonline.net Anzeige

VOLKSBANK Raiffeisenbank MEISSEN GROSSENHAIN eG

ErlebnisWelt Gold in Radebeul eröffnet wurden speziell zum Thema „Edelmetalle“ qualifiziert. „Die Anlage in Edelmetallen ist heute ein wichtiger Bestandteil der empfohlenen Vermögensstruktur“, sind die Fachleute sicher. Dabei ist der sorgfältige Aufbau eines Edelmetallbestandes das Ziel, um auch Kurskorrekturen entspannt begegnen zu können. Unter den Edelmetallen Gold, Silber und Platin ist Gold die Nummer 1 in der Aufmerksamkeit, vor allem als Wertsicherungsmittel in der Vermögensstruktur, aber auch als Prestigeobjekt oder Sammlerstück. PM

Feierliche Eröffnung des Beratungscenters durch Landrat Arndt Steinbach, Vorstandsmitglied Claus-Michael Zwiebel, der Sächsischen Weinkönigin Katharina Lai, dem Radebeuler Oberbürgermeister Bert Wendsche sowie Vorstandsmitglied Peter Klaßen (v.l.n.r.) EM

„Seit der Gründung vor 158 Jahren hat die Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG klare Ziele“ meint Vorstandsmitglied Claus-Michael Zwiebel und zählt diese auf: „Die Mitglieder fördern, persönliche und qualifizierte Beratung vor Ort bieten, die Entwicklung in der heimischen Region unterstützen, langfristig erfolgreich am Markt agieren und damit den Mitarbeitern einen dauerhaft sicheren Arbeitsplatz

bieten.“ Seit der Finanzmarktkrise fragen die Kunden der Bank verstärkt nach Anlagen in Sachwerten. Daraufhin hat sich die Bank an der Breitenstein Immobilien GmbH beteiligt und bietet neben der Baufinanzierung jetzt auch Immobilien an. Nun ist mit der Eröffnung einer ErlebnisWelt Gold der nächste Schritt getan. Seit Ende November bietet die Bank im neu eröffneten Betreuungscenter in Radebeul, Meiß-

ner Straße 265, Edelmetalle an, die den internationalen Qualitätsstandards und Gütesiegeln entsprechen. „Besonders Gold weckt Emotionen und deshalb hat sich das Kreditinstitut auch etwas ganz Besonderes einfallen lassen“, meint Zwiebel und erklärt die Philosophie: Individualität, modernes Interieur und hochkarätige Angebote werden in der neuen ErlebnisWelt Gold vereint.Die Kundenberater der Bank

Seite 13

Poststelle des Weihnachts­mannes

Bereits das vierte Mal richtete die Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG mit PAKETERIA-POST® die offiziellen Poststellen des Weihnachtsmannes ein. Dafür wurden die Geschäftsstellen weihnachtlich geschmückt und mit Lichterbögen versehen. In den Filialen hatte jedes Kind die Möglichkeit, einen Wunschzettel abzuholen oder selbst einen eigenen zu gestalten, diesen auszufüllen und wieder abzugeben. Die PAKETERIA-POST® garantierte dafür, dass der Weihnachtsmann alle Wunschzettel mit einem persönlichen Brief beantwortet. An zwei Tagen konnten die Wunschzettel sogar persönlich an den Weihnachtsmann übergeben werden. Natürlich gibt es auch in diesem Jahr extra aus diesem Anlass aufgelegte Weihnachtsbriefmarken der PAKETERIA-POST®, diesmal mit glänzenden Werten. PM


Grossenhainer Herold Adventszeit

Cars & Play und Süßes im Café Pietzsch

Im ersten Stock des ehemaligen Café Pietzsch auf dem Frauenmarkt kooperieren an den Adventswochenenden die Kupferberggaststätte mit Familie Lenz von Cars & Play aus Skassa. Kurt Lenz (r.) stellt auch am 21. und 22. Dezember wieder von 14 bis 18 Uhr zwei Carrera-Rennbahnen auf. Kleine und große Kinder können sich da mal als Rennfahrer versuchen. Während die Erwachsenen Stollen, Torte sowie viele andere süße Dinge aus dem Hause Pietzsch und Riepert probieren, sucht der Nachwuchs schon mal bei Lego, Playmobil und Co. nach, ob sich etwas für den Wunschzettel findet. EM

16. Weihnachtsmarkt bei Toyota

Seniorchef Rainer Pohlmann kümmert sich selbst um die kleinen Gäste des traditionellen Weihnachtsmarktes in und um sein Autohaus „An der Borntelle“ in Zeithain. Er stahl dem Weihnachtsmann fast die Show. Der und die vielen Gäste aus Südbrandenburg sowie den Regionen um Riesa und Großenhain hatten aber auch enormes Interesse an den Auris und Avensis Modellen. Der Frauenchor des Heimatvereins Reppis und „Die Musiols“ sorgten für die musikalische Umrahmung des Festes. Das Team der Bäckerei Brade aus Riesa verwöhnten die Besucher mit süßen Schlemmereien. EM

Anzeigen

Wir wünschen allen Kunden und Geschäftspartnern frohe Weihnachten & einen guten Rutsch ins Jahr 2014.

Nähstübchen

Preiswert & Schnell! Änderungen jeglicher Art!

Petras Nähstübchen · Lessingplatz 3 01558 Großenhain · Telefon 0174 - 2 46 63 27

Inhaberin Petra Wagner

Allen meinen Kunden wünsche ich ein ­schönes Weihnachtsfest und danke für das ­entgegengebrachte Vertrauen.

Neujahrsbrunch am 01.01.2014

von 11.00 bis 14.00 Uhr Telefon 03522-30900 · www.hotel-kupferberg.de

Seite 14


www.heroldonline.net Anzeige

ZUM NACHBARN GESCHAUT

7. Suppenmeile in Elsterwerda

Mc Erbse, alias Ronny Richter (oben), aus Lauchhammer und sechs weitere Köche bereiteten mit ihren Teams am Buß- und Bettag Suppen in Gulaschkanonen zu oder brachten sie in großen Behältern mit auf den Elsterwerdaer Markt und hielten sie dort an Ort und Stelle heiß. Bereits zum siebenten Mal organisierte Frank Claus von der „Lausitzer Rundschau“ den „Tag der Sachsen“ in der südbrandenburgischen Stadt. Zu Gunsten der Aktion „wir helfen“ wurden am Nachmittag auch wieder „Plinse“ gebacken, wie es in der Landessprache heißt (Foto unFotos (2): EM ten).

W

eihnachten ist keine Jahreszeit. Es ist ein Gefühl.

Edna Ferber

Seite 15


Grossenhainer Herold Anzeigen

Griesche

All meinen Kunden herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen , ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2014.

GmbH

Wir wünschen allen Kunden und Geschäftspartnern frohe Weihnachten & ein gesundes neues Jahr! Dresdner Straße 38 01558 Großenhain Telefon: 03522 5151-0 Telefax: 035225151-99

Angela Rabald Meißner Straße 37 01558 Großenhain Telefon 03522 502280 www.allianz-rabald.de

Wir beraten Sie gern.

e-mail/web: griesche@t-online.de griesche-badheizung.de

Elektro Zentrum Großenhain VdS

TÜVRheinland®

CERT ISO 9001

55 Jahre

1956 – 2011 Erfahrung · Qualität · Kompetenz eG

Elektro Zentrum Großenhain EZG eG · Radeburger Straße 12 · 01558 Großenhain · Telefon (03522) 3091-0 · Telefax (03522) 3091-44 · www.e-z-g.de

Unseren Kunden, allen Geschäftspartnern, unseren Mitarbeitern mit ihren Angehörigen sowie den Mitgliedern des Spielmannzuges Zabeltitz wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein ­gesundes, erfolg­reiches Neues Jahr. Geschäftsführender Vorstand u. Aufsichtsrat

• Planung, Errichtung und Service von Elektro­an­ lagen bis 30 KV, EIB-Anlagen • Erneuerbare Energien Solaranlagen, Wärmepumpen Photovoltaikanlagen, Blockheizkraftwerke (BHKW) • Berufsausbildung: Elektroniker für Gebäude- und Ernergietechnik

Seite 16

• Schwachstrom- und Gefahrenmeldetechnik Einbruch-, Brandmeldeanlagen, Rauch- und Wärmeabzuganlagen, Videoüberwachungen und Zutrittskontrollen, Verkabelung der Datennetze, Antennentechnik in allen Größen • Verkauf, Verleih und Service von Heimelektronik, Haushaltstechnik, E-Motoren und E-Werkzeugen


Herold 0613 web