First Retail Group Imagebroschüre 2021 Online

Page 1



VORWORT

„ Sozialimmobilien sind heutzutage notwendiger denn je.“ Als mittelständische Projektentwicklungsgesellschaft haben wir in den letzten Jahren unseren Tätigkeitsschwerpunkt auf die Planung und Realisierung von Seniorenpflegeeinrichtungen, Kindergärten und barrierefreien Servicewohnungen gelegt. Hier ist es wichtig, die Bedarfe richtig einzuschätzen und die spezifischen Richtlinien genau zu kennen. Dann wird eine Investition langfristig erfolgreich sein, da die Bedarfe genau kalkulierbar und von Konjunkturzyklen unabhängig sind. Gerne laden wir Sie ein, unser Unternehmen und unsere Projekte kennenzulernen.

|3


„ Wir, die FirstRetail Group, entwickeln lebe Lebensräume für Jung und Alt: hochwerti verlässlich und wertschöpfend.“ Mission Statement


endige ig, nachhaltig,

UNSERE PHILOSOPHIE

|5


Kompetenz aus 30 Jahren Erfahrung. Sozialimmobilien im Fokus.

Mit über 30 Jahren Projekterfahrung auf dem Sektor der Sozialimmobilie gestalten wir zukunftsgerichtete Immobilien- und Quartiersentwicklung. Im Fokus steht die Schaffung von lebendigen und nachhaltigen Wohn- und Lebensräumen für Jung und Alt.

Mit unserem Erfahrungshorizont können wir auf ein breites Netzwerk von Planern, Fachingenieuren und Betreibern zurückgreifen. Alle von uns entwickelten und errichteten Pflegeeinrichtungen sind bis heute in Betrieb und sorgen dafür, dass pflegebedürftige Menschen eine gute Versorgung erhalten.

Als Projektentwickler für Sozialimmobilien beschäftigen wir uns in einem interdisziplinären Team um sämtliche Fragestellungen des Bereiches Mehrgenerationenwohnen. Wir bieten passende Lösungen für barrierefreien Wohnraum und alternative Versorgungsformen für Pflegebedürftige. („ Bis zum Jahr 2030 sind 2,9 Millionen barrierefreie Wohnungen nötig.“ – Wohnungswirtschaft heute v. 09.07.2018.) Dabei steht stets der Mensch und seine speziellen Bedürfnisse im Mittelpunkt.

Auf unsere ostwestfälische Zuverlässigkeit können Sie bauen: Dies drückt sich auch durch die Vielzahl langfristiger Kundenbeziehungen aus, die immer wieder gerne neue Einrichtungen mit uns planen. Über 80 realisierte Projekte mit einem Gesamtvolumen von über 800 Mio. Euro können wir als abgewickelt verbuchen. Wir messen unsere Leistung am Erfolg aller beteiligten Akteure und schaffen somit das Fundament für ein gelungenes Projekt.


UNTERNEHMENSPROFIL

30 Jahre am Markt über 80 realisierte Projekte über 800 Mio. € Investitionsvolumen

|7


Sozialimmobilien als langfristige Renditeanlage „ Wir decken den Bedarf an seniorengerechten Wohnformen dort, wo er gebraucht wird. “ Marc Baumann


UNSERE LEISTUNGEN

WIR UNTERSTÜTZEN SIE BEI DER REALISIERUNG IHRER SOZIALPROJEKTE

Jahrzehntelang fristete die Sozialimmobilie ein von der Immobilienwirtschaft unbeachtetes Dasein zwischen freigemeinnützigen und öffentlichen Trägern sowie karitativen Organisationen. Dies hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Sozialimmobilien bieten heute mit ihren neuen, betriebswirtschaftlich ausgeklügelten Konzepten die Basis für eine langfristig planbare Renditeanlage. Bei der Pflegeimmobilie sind die Mieteinnahmen über die Pflegesätze sogar “staatlich” abgesichert. Für Investoren sind unsere Projekte durch ihre Nachhaltigkeit und langfristig planbare Vermietungssicherheit eine gefragte Asset-Klasse.

Aufgrund des demographischen Wandels steigt die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen rasant. Dem wachsenden Bedarf an barrierefreiem Wohnen und stationären Versorgungsformen für die immer älter werdende Bevölkerung in Deutschland steht heute immer noch kein ausreichendes Angebot gegenüber. So sind über 90 % der Wohnungen im Geschosswohnungsbau nicht barrierefrei und verfügen weder über bodengleiche Duschen noch entsprechende Türbreiten, um im Bedarfsfall auch für einen Rollstuhl geeignet zu sein. Wir sichern die Verfügbarkeit von Pflegeeinrichtungen in der nahen Zukunft.

|9



LEISTUNGSSPEKTRUM

Von der Idee zum Lebensraum – unsere Leistungen im Überblick

Wir, die FirstRetail Group, kümmern uns um die Gesamtentwicklung von Standorten und decken als vollintegrierter Projektentwickler die gesamte Wertschöpfungskette ab: die Entwicklung zielt auf die Einbindung umfassender Leistungen, vom Grundstückserwerb über die Finanzierung, Planung und den Bau von fertigen Objekten sowie den anschließenden Verkauf. Die folgenden Faktoren spielen hierbei eine zentrale Rolle:

Standort, Projektidee und Kapital. Die Projektentwicklung bringt dabei die Idee mit dem notwendigen Kapital und einem geeigneten Standort zusammen. Der Erfolg einer solchen Entwicklung hängt hierbei maßgeblich vom partnerschaftlichen Prozess ab. Wir bringen die nötigen Kompetenzen zusammen, um ein Objekt zu einem erfolgreichen Projekt für alle Beteiligten zu machen.

| 11


„ Ein ausgewogener Nutzungsmix ist entscheidend.“

Studien zur zukünftigen Entwicklung der Seniorenpflege zeigen, dass sich eine wachsende Versorgungslücke abzeichnet, die derzeitige Neubauaktivität nicht ausreicht, um zukünftige Bedarfe zu decken. Aufgrund des demographischen Wandels droht in Deutschland eine stark zunehmende Knappheit an Einrichtungen der vollstationären Pflege sowie im Segment des Seniorenwohnens (Pflegeheime, Seniorenheime, Betreutes Wohnen etc.). Der Bestand ist überwiegend barrierebehaftet, es wird zu wenig neu gebaut und Projektentwickler müssen verstärkt aktiv werden, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Die vollstationäre Pflege ist ein hochregulierter Markt in Deutschland: es müssen eine Reihe von Akteuren auf privater sowie kommunaler Ebene eingebunden werden, damit ein Projekt erfolgreich umgesetzt werden kann.


NUTZUNGEN

| 13


Der Mangel an geeigneten Gebäuden für die Einrichtung neuer Kitas ist ein großes Hindernis beim Ausbau der Kindertagesbetreuungen. Allerdings stehen genügend Investoren mit Finanzmitteln und freie Träger zur Verfügung, die die Einrichtungen betreiben möchten. Wir haben den Bedarf an Kindertagesbetreuung erkannt und schaffen Wohlfühlräume, in denen Kinder sich frei entfalten können. Unsere Kitas sind im Rahmen der Quartiersentwicklung meist mit eingebunden oder angrenzend zu finden.


NUTZUNGEN

| 15

Der Markt für Betreutes Wohnen, bzw. der noch

Das Wachstum bei den Ambulanten Pflegediensten

viel größere Markt für sogenanntes „barrierefreies oder seniorengerechtes Wohnen“ explodiert förmlich in Deutschland. Der heutige Bestand an Wohnungen ist zu rund 80% mit Barrieren behaftet und ist damit nicht für Menschen mit Bewegungseinschränkungen wie z.B. Senioren geeignet. Dies birgt Chancen für Immobilienentwickler, Betreiber und Investoren. So entstehen derzeit viele neue Wohnformen, die ein deutlich längeres Leben in den eigenen vier Wänden erlauben.

in Deutschland ist enorm, zumal die Politik den Grundsatz „ambulant vor stationär“ unterstützt. Gerade in der Kombination mit betreuten Wohnanlagen entdecken Betreiber ambulanter Dienste einen interessanten Markt.

25.000

3.000

starkem und ungebrochenem Wachstum geprägt. Die immer älter werdende Bevölkerung und die großen Marktchancen begünstigen Wachstum und Neugründungen, auch rein ambulanter Unternehmen. In NRW herrschen zur Zeit eklatanter Versorgungsengpässe – so kommen auf einen Kurzzeitpflegeplatz im Durchschnitt 31 häuslich versorgte Pflegebedürftige (Quelle: pm-pflegemarkt. com). Die Tagespflege schließt als teilstationäres Pflegeangebot die Lücke zwischen ambulanter und stationärer Pflege.

Zahl der Pflegeheime

Der ambulante Pflegesektor ist weiterhin von

2.000 15.000 1.500 10.000

Angebotslücke

2.500

20.000

1.000 5.000

500

0

0

2015

2020

Bedarf an Pflegeheimen

2025

2030

Angebot an Pflegeheimen

Differenz

Quelle: Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung


Wir entwickeln und realisieren mischgenutzte und

Wir denken immer zuerst aus Nutzersicht und

generationsübergreifende Quartiere, in denen die Menschen gerne wohnen, wenn nötig, betreut werden und ihre Freizeit verbringen können. Einen Lebensraum der kurzen Wege, der Gemeinschaft und Lebensqualität bietet. Ein gut abgestimmter Nutzungsmix aus vollstationärem und ambulant betreutem Wohnen sowie Begegnungsräumen von Jung und Alt ist hierbei entscheidend. Über das Quartier hinaus werden bestehende Nutzungsarten und die Infrastruktur eines Standortes bei der Entwicklung berücksichtigt. Erst die bedürfnisorientierte Einbettung des Projekts schafft ein funktionierendes Quartier mit hoher Lebensqualität.

legen daher einen besonderen Fokus auf standortspezifische Bedarfsanalysen, damit Quartiere attraktive Bezugsräume werden und somit Identifikation stiften.

Der Grundgedanke der Generationsbegegnung – “Nebeneinander”, “Miteinander” und “Füreinander” – bildet die Basis. Um die vielfältigen Bedürfnisse unterschiedlichster Menschen zu berücksichtigen, konzipieren wir einen gesunden Nutzungsmix. Auf einem Campus werden Angebote für die Kleinsten sowie ein gestaffeltes Angebot für Senioren vereint. Begegnungsräume werden zu einem offenen Treff für Jung und Alt und runden das Angebot ab.

WIR ENGARIEREN UNS FÜR NACHHALTIGKEIT & ENERGIEEFFIZIENTES BAUEN

Quartiere sollen aber nicht nur attraktiv und effizient, sondern auch ökologisch nachhaltig gestaltet werden. So werden wichtige Faktoren wie Natur und Umwelt ebenfalls in die Konzeption eingebunden. Gebaut wird unter Einbezug ökologischer und technologischer Innovationen. In enger Zusammenarbeit mit der k-werk Service GmbH – unser Energiedienstleister für Mieter und Investoren – ist durch den Einsatz modernster Technologien eine nachhaltige, ökologische Versorgung mit Wärme und Strom sicherstellt. Auch die Kombination verschiedener Bereiche innerhalb des Quartiers unterstützt das Gebot ökologischer Nachhaltigkeit.

Quartiersentwicklung als Wohnformen der Zukunft


QUARTIERSENTWICKLUNG

„ Mit unseren Quartieren für Jung und Alt schaffen wir einen lebendigen Raum, der die Gemeinschaft fördert. “ Lutz Remmert

| 17



REFERENZPROJEKTE

PROJEKTTYP Seniorenpflegezentrum, barrierefreie Wohnungen, Café und drei-gruppige Kita BRUTTO-GRUNDFLÄCHE ca. 8.000 qm FERTIGSTELLUNG August 2021

| 19


„ Dass die Seniorenresidenz zukünftig unter einem Dach mit der Kita läuft ist einmalig für Wuppertal. Das ist für beide Seiten eine große Bereicherung. “ Geschäftsführerin Anke Rohde, RSD Soziale Dienstleistungen gemeinnützige GmbH

GENERATIONENPARK WUPPERTAL-BARMEN

In der schönen und alleeartigen Liebigstraße in der Nähe des Helios Klinikums Wuppertal-Barmen ist der Bau eines Seniorenpflegezentrums der jüngsten Generation in Kombination mit barrierefreien hochwertigen Wohnungen in 4 weiteren Gebäuden geplant. In der Seniorenwohnanlage werden zukünftig 68 Bewohner in der stationären Pflege versorgt. Darüber hinaus entstehen 8 barrierefreie Wohnungen im obersten Geschoss des Gebäudes und ein großzügiges Café sowie eine 3-gruppige Kindertagesstätte im Erdgeschoss. Das Wohngebiet bietet ein gepflegtes Umfeld mit begrünten Anlagen im Innenhof zentral in Barmen. Mehr zu diesem Projekt www.generationenparkbarmen.de


REFERENZPROJEKTE

| 21


PROJEKTTYP Seniorenpflegezentrum mit Pflegeschule und Begegnungscafé sowie barrierefreien Wohnungen BRUTTOGRUNDFLÄCHE in etwa 11.816 qm FERTIGSTELLUNG Ende 2021


REFERENZPROJEKTE

RESIDENZ AM KURPARK BAD EILSEN

Das 1926 erbaute ehemalige Badehotel liegt direkt am historischen Kurpark in Bad Eilsen. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde von uns zu einer Prachtimmobilie und zum Zentrum einer neuen "Standortgemeinschaft“ ausgebaut. Neben dem Hotel, das zu einer Pflegeschule, Tagespflege und ambulant betreuter Wohngemeinschaft umgestaltet wird, entstehen zwei neue und barrierefreie Wohngebäude – zusammen bilden sie die "Residenz am Kurpark".

| 23



REFERENZPROJEKTE

Urheber: Christian Bedey

WOHNEN UND PFLEGE AM KURPARK BAD EILSEN

Die „Residenz am Kurpark“ entsteht in einer erholsamen Gegend, geprägt durch den Kurpark und Bad Eilsens Geschichte. Dort erwarten Sie zahlreiche Möglichkeiten der Naherholung, Sehenswürdigkeiten und ein beachtliches Kulturangebot. Der neue Teil der "Residenz am Kurpark" wird von zwei Neubauten gebildet, die sich nahtlos in die Umgebung fügen. In funktionaler Ergänzung werden auf dem Grundstück vor dem denkmalgeschützten Badehotel 40 barrierefreie Wohnungen errichtet.

Die beiden 2-3-geschossigen Baukörper folgen in Ihrer Höhenentwicklung der natürlichen Topographie. Die Fassaden der neuerrichteten Gebäude bilden ein Pendant zur denkmalgeschützten Fassade des Badehotels. Eingebettet in die vorhandenen Grünflächen und unter Berücksichtigung des Baumbestands an der Harrlallee, bilden diese eine homogene Einheit mit dem Bestand.

| 25


Urheber: Bad Eilsen Archiv


REFERENZPROJEKTE

„ Ein absoluter Glücksfall! ” Schaumburger Zeitung & Landeszeitung

DAS HISTORISCHE BADEHOTEL

Das ehemalige Badehotel ist jetzt ein Teil der "Residenz am Kurpark". 1926 wurde dieses Haus mit den angrenzenden Kursälen errichtet: Hier residierten die bürgerlichen Gäste. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch das damals schönste Hotel Europas – Fürstenhof. 2016 wurde das Hotel von uns erworben – auf einer Nutzfläche von beinahe 8.000 qm entstehen 85 vollstationäre Pflegeplätze, eine Pflegeschule, ein Begegnungscafé, Tagespflegeplätze sowie betreute Wohnungen im 3. und 4. Obergeschoss. Mehr zu diesem Projekt www.residenzamkurpark.de

| 27


Grafik Vorentwurf des Bauprojekts: Architektengemeinschaft ars und H2O


REFERENZPROJEKTE

PROJEKTTYP Pflegeplätze, barrierefreie Wohnungen, Tagespflege, Begegnungscafé und Restaurant BRUTTO-GRUNDFLÄCHE in etwa 9.088 qm FERTIGSTELLUNG Oktober 2021

| 29



REFERENZPROJEKTE

| 31



REFERENZPROJEKTE

GENERATIONENPARK OELDE – EIN GENERATIONENÜBERGREIFENDES KONZEPT ALS BEREICHERUNG

Auf dem 8.500 Quadratmeter großen Grundstück westlich der Hans-Böckler-Straße ist ein Generationenpark geplant – bestehend aus barrierefreien Wohnungen, stationärer Pflege, Tages- sowie Kurzzeitpflege, betreuten Wohngemeinschaften und einem Café. Vervollständigt wird das Quartier durch die Kindertagesstätte. Das generationenübergreifende Konzept entspricht den modernen Anforderungen. Das Seniorenpflegezentrum bietet 80 stationäre Pflegebetten, darüber hinaus ein öffentliches Café, 12 Wohnungen und Tagespflege.

Im nördlichen Teil des 8.500 qm großen Areals entsteht ein Wohngebäude mit insgesamt 18 barrierefreie Wohnungen. Die Kindertagesstätte "Nimmerland" wird von dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) betrieben und befindet sich bereits im Aufbau. Es werden 80 Plätze für Mädchen und Jungen in 4 Zügen angeboten. Mehr zu diesem Projekt www.generationenparkoelde.de

| 33


Unter dem Motto "Wohnen am Naturschutzgebiet" entsteht ein Generationenquartier. Das Bauvorhaben befindet sich im Bielefelder Stadtteil Mitte, nahe der Stadtteile Schildesche und Heepen. Zudem befindet sich nördlich der Jöllheide 8 das Naturschutzgebiet Großer Bruch am Wellbach als Naherholungsgebiet. Auf dem Grundstück werden drei Bauteile umgesetzt: Zum einen ein Seniorenpflegeheim, zum anderen betreutes Wohnen. Eine 3-gruppige Kindertagesstätte befindet sich in unmittelbarer Nähe auf dem Gelände und komplettiert das Quartier.

Innerhalb des ganzheitlichen Quartiers für Jung und Alt entstehen 33 Wohnungen mit Wohnungsgrößen von 37 bis 128 qm. Die modernen 2 und 3 Raumeinheiten werden in Niedrigenergiebauweise hergestellt und erfüllen alle Ansprüche an einen modernen Wohnraum, eingebettet am Rande eines attraktiven Grünzuges und mit der Nähe zum Zentrum der Innenstadt. Mehr zu diesem Projekt www.joellheide8.de


REFERENZPROJEKTE

PROJEKTYP Seniorenpflegezentrum, barrierefreie Wohnungen und dreigruppige Kita BRUTTO-GRUNDFLÄCHE in etwa 5.500 qm FERTIGSTELLUNG Kita Oktober 2020 Pflegezentrum Oktober 2021 Wohnen Oktober 2022

| 35



REFERENZPROJEKTE

PROJEKTTYP Quartiersentwicklung bestehend aus Büroflächen, Wohnungen, Läden und Gastronomie BRUTTO-GRUNDFLÄCHE in etwa 34.000 qm FERTIGSTELLUNG –

| 37


A

QUARTIERSENTWICKLUNG "RHEINBLICK"

Das Quartier setzt sich aus den nachstehend aufgeführten Gebäudeteilen zusammen: Direkt am Rhein ist ein Bürogebäudekomplex geplant, der im Erdgeschoss Büros beherbergt, Wohnungen in den oberen Geschossen (A) sowie ein weiteres Wohn gebäude im Querriegel (B) mit kommerzieller Nutzung, Läden und Gastronomie im EG mit ebenfalls Wohnungen in den oberen Geschossen. Alle öffentlichen Aktivitäten konzentrieren sich auf den sonnigen Süden. Der öffentliche Raum bietet Erholungsmöglichkeiten, ein Café und ein Restaurant mit Blick auf den Fluss. Mehr zu diesem Projekt


REFERENZPROJEKTE

B

| 39



REFERENZPROJEKTE

| 41


Projekt

Ort

Straße

Generationen Wohnen Ahlen, Hases Wiese

59229 Ahlen

Hases Wiese 21/23

Bes

3-gruppige Kita

41 barr Residenz am Kurpark Bad Eilsen

31707 Bad Eilsen

Harrlallee 1a/ 1b, Liebigstraße 10

Generationenquartier Jöllheide 8

33609 Bielefeld

Jöllheide 8

85 vollstationä Begegnungsc Physiotherapie, Schu 21 barr

15 Tagespflegep W

33 barrie

Generationenpark Oelde

59302 Oelde

Hans-Böckler-Straße 21/23

Generationenpark Wuppertal-Barmen

42283 Wuppertal

Willibrord-Lauer-Weg 4-8

Wohnquartier Wiedenbrück

33378 Wiedenbrück

80 vollstationäre Wohnungen, 15 Ta

68 stationäre Pfle Restaurant,

35 barr Siechenstraße 29

41 barrierefreie Wo ambulant betreute


AUSZUG WEITERE REFERENZEN

schreibung

a & 7 barrierefreie Wohnungen

BGF

ENEV Standard Fertigstellung

1.601,01 qm

KfW 55

Oktober 2021

3.506,05 qm

KfW 40 Plus

Oktober 2021

11.816,44 qm

KfW Denkmal

Oktober 2021

839,48 qm

KfW 55

Oktober 2020

plätze + 17 ambulant betreute Wohneinheiten

1.844,90 qm

KfW 40 Plus

Oktober 2021

erefreie Wohneinheiten

2.832,22 qm

KfW 40 Plus

Oktober 2022

923,80 qm

KfW 55

August 2020

e Pflegeplätze, 29 barrierefreie agespflegeplätze, Begegnungscafé, Restaurant

9.088,37 qm

KfW 40 Plus

Oktober 2021

egeplätze, 3-gruppige Kita, Café, 8 barrierefreie Wohnungen

6.651,38 qm

KfW 40 Plus

August 2021

rierefreie Wohnungen

3.453,15 qm

KfW 40 Plus

August 2021

ohnungen, 12 Tagespflegeplätze, 2 e Wohngruppen, Begegnungscafé

3.580,00 qm

KfW 40 / kfw 55

November 2019

rierefreie Wohnungen

äre Pflegeplätze, Pflegeschule, café, Tagespflege, Restaurant, ulungswohnungen sowie zusätzliche rierefreie Wohnungen 3-gruppige Kita

4-gruppige Kita

Ein Auszug unserer aktuellen Bauprojekte

| 43



ORGANIGRAMM

Unsere Firmenstruktur

| 45


„ Wir sind Ihr Partner für Sozialimmobilien und gerne für Sie da!“ First Retail Consult GmbH Herforder Straße 76 33602 Bielefeld Tel: 0521 96 73 90 Fax: 0521 96 73 920 info@firstretail.de www.firstretail.de


KONTAKT

| 47

Von links nach rechts: Lutz Remmert, Frank Remmert und Marc Baumann


„ Wir decken den Bedarf an seniorengerechten Wohnformen dort, wo er gebraucht wird und leisten somit unseren Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung.“ Vision Statement


IMPRESSUM

IMPRESSUM Herausgeber: First Retail Consult GmbH Herforder Straße 76, 33602 Bielefeld Texte, Satz & Layout: First Retail Marketing BILDNACHWEIS 3D-Visualisierung: S. 8, S.12-13, S.17, S.18-19, S.20-21, S.22-23, S.24-25, S.30-31, S.33, S.34, S.36-37, S.38-39, S.40-41: Formgrafik.de Fotos: Büro- und Objektbilder, S.2-3, S.7, S.12-13, S.14, S.23, S.30, S.32, S.35, S.46-47: First Retail Marketing, Projektfotos: S.25: Christian Bedey, S.26-27: Bad Eilsen Stadtarchiv. Imagefotos: S. 9, S.12-13: Adobe Stock. Für die Abbildungen bedanken wir uns herzlich bei unseren Geschäftspartnern für die freundliche Unterstützung. 04/2022. DISCLAIMER Alle Inhalte dieser Imagebroschüre wurden sorgfältig zusammengestellt. Wir übernehmen keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit. Je nach Genehmigungs- und Planungsstand können sich bei der Realisierung noch Änderungen ergeben. Die Visualisierungen von Gebäuden sowie Wohnanlagen sind immer als künstlerische Illustration zu verstehen und daher unverbindlich. Die Haftung hierfür wird ausgeschlossen. Irrtümer und Änderungen bleiben vorbehalten. www.firstretail.de

Folgen Sie uns auf Xing unter xing.com/first-retail-consult-gmbh Folgen Sie uns auf LinkedIn unter linkedin.com/company/firstretail Folgen Sie uns auf Instagram unter instagram.com/firstretailgruppe Folgen Sie uns auf YouTube unter youtube.com /channel/UCrAdX6rI3KWRfK7MhOWasqQ

| 49


www.firstretail.de


Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.