{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 35

>>

GR U BE RS BEGE ISTE RUNG F Ü R D E N SPORT IST FÖR M L ICH ANSTECKEND.

<<

man einen Triathlon dieser Größenordnung abseits jeglicher Dachorganisationen wie Ironman oder Challenge über so viele Jahre organisiert? Gruber: Die größte Challenge für den Trumer Triathlon ist, den Spagat zwischen perfekter Organisation und doch sehr begrenzten Budgetmitteln zu schaffen. Internationale Labels bekommen Fördersummen, die unserem Gesamtbudget entsprechen. So ist der Trumer Triathlon finanziell jedes Jahr eine Punktlandung! FINISHER: Gab es aus diesem Grund mal die Überlegun-

Eigenständigkeit ist eine unserer Stärken! gen, sich einem Label anzuschließen? Die Summen, die man dafür aufbringen muss, um sich „Ironman“ nennen zu dürfen, sind ja auch nicht gerade vernachlässigbar klein, wie man weiß, und die Freiheiten der eigenen Ideen werden vermutlich etwas eingeengt? Gruber: Ja, die gab es tatsächlich. Aber wir haben gleich in den ersten Gesprächen erkannt, dass wir unsere Unabhängigkeit und Regionalität dafür opfern müssten. Und genau diese gewahrte

FINISHER: Ist das Startermaximum in Obertrum bereits erreicht? Und ist es überhaupt Ziel, 2000 Starter und mehr an den Trumer See zu locken? Gruber: Also, wenn wir uns in den nächsten Jahren im Bereich von 1700 bis 1900 TeilnehmerInnen bewegen, dann sind wir sehr zufrieden. Unsere Aufgabe ist es, die Qualität hoch zu halten und allen ein lässiges Triathlonfest zu bieten. Wenn dies mit 2000 Personen auch noch möglich ist, dann freuen wir uns umso mehr! Finisher 35

Profile for Max Hofstätter

Finisher Magazin #70  

Finisher Magazin #70  

Advertisement