{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 27

Nur 3,5 Flugstunden von Wien entfernt fanden wir unseren Frühling! 24 Grad empfingen uns Mitte März in Larnaka am Flughafen, die uns unsere Daunenjacken schnell im Rucksack verstauen und die Sonnenbrillen herauswandern ließen. Im Hotel angekommen, fanden wir auf dem Weg durch den wunderschön angelegten Garten des Nissi Beach Resort zu unseren großzügigen Bungalows, wo uns eine überwältigende Aussicht auf die malerische Bucht mit glasklarem türkisfarbenem Meer und weißem Sandstrand empfing. Die Abkühlung im Meer hoben wir uns für später auf, wichtig war es – vor allem für Lisi –, zuerst den Laufschuh auf den Asphalt zu bringen – puuh, fast schon zu „Pro“!! „Nur gemütlich“, wie sie mir versicherte und mich damit zu einer gemeinsamen Laufeinheit überredete – „Sozial-Pro“. Die Route für die erste Ausfahrt am nächsten Tag wurde nicht entlang etwaiger Sehenswürdigkeiten oder Aussichtspunkte gelegt, sondern diente einzig und allein der Besichtigung der Wettkampfstrecke, um sich Schlüsselstellen einzuprägen und die Rennstrategie festzulegen, und das nicht nur einmal – ziemlich „Pro“. Danach wurde das Schwimmequipment für einen Test zu Wasser gelassen – Brillenriss – kein Ersatzmaterial mit – Schwimmbrille von Spielerfrau wurde somit zum Wettkampfmaterial – endlich mal ein Funken von „so not Pro“. Nach einem ausgiebigen, wohlverdienten Abendessen setzten wir an, uns vom Tisch wegzubewegen, als uns der Chefkellner, wie jeden weiteren Abend unseres Aufenthalts, mit den verlockenden Worten „Ein bisschen Bar vielleicht?“ bremste. Während wir noch eine Millisekunde

überlegten und uns bereits mit einem Gin Tonic in der Lounge sitzen sahen, schoss aus der lächelnden Lisi ein „Nein danke, heute lieber nicht!“ heraus – also, „Pro“ sein ist nicht immer lustig ...

DAS RENNEN. Im Resort des Nissi Beach Hotels fand am nächsten Tag die vierte Austragung des Ayia Napa Triathlons statt, der heuer schon 600 Starter aus 16 Nationen auf drei verschiedene Distanzen gelockt hatte. Top organisiert von einem kleinen Team des Nireas Triathlon Club, im Streben nach ständiger Verbesserung und Perfektion, hat sich der Wettkampf in den letzten vier Jahren zu einem Event der Sonderklasse gemausert. Mit Live-Timing und Live-Stream wurden heuer die Annehmlichkeiten für die Zuschauer ergänzt, um sie noch stärker am Renngeschehen teilhaben zu lassen. Die Renneindrücke wurden zu Videos zusammengeschnitten, die man sich hier ansehen kann, um sich Gusto für nächstes Jahr zu holen: https://bit.ly/2tDYpEW Die Begeisterung für dieses Event hat wie letztes Jahr schon große Wellen weiter in den Osten geschlagen, wodurch aus nahe gelegenen Ländern wie der Ukraine, Russland oder Weißrussland viele Starter vertreten waren. So holte sich der Russe Ivan Tutukin, Neuzugang beim Pewag Racing Team, bei den Herren den Sieg auf der „Hellenic Bank“-Mitteldistanz in einer Zeit von 03:52:14 vor dem russischukrainischen zweifachen Olympiateilnehmer Danylo Sapunov (03:59:14) und Kirill Goldovskiy (04:00:39). Nach fünf harten Radrunden mit konstantem Abstand zueinander konnte sich Tutukin mit einer

Laufzeit von 01:11:32 einen Vorsprung herauslaufen, den er bis ins Ziel konstant ausbaute. Bei den Damen startete Elisabeth Gruber mit einem Sieg in 04:32:37 in die Triathlonsaison 2018. Sie stieg als Sechste aus dem Wasser, fuhr ein solides, dennoch zurückhaltendes Tempo auf dem Rad und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, als sich ihre Konkurrentinnen an der Spitze Kämpfe lieferten. Sie taktierte klug und wartete, bis deren Oberschenkel nicht mehr die Watt der ersten Runden auf den Asphalt bringen konnten, attackierte die Mitstreiterinnen in der letzten Runde und fuhr auf Platz 3 vor. Maksimava und Cummings verließen indes die Wechselzone vor Gruber in einer Geschwindigkeit, als würden sie an einer Sprintoder Olympischen Distanz teilnehmen. Ob sie dieses Tempo wohl halten könnten? Doch schon auf der ersten Laufrunde spielte die Steirerin ihre

Finisher 27

Profile for Max Hofstätter

Finisher Magazin #70  

Finisher Magazin #70  

Advertisement