Page 1

01/2014

FILM MAG TARZAN FÜRCHTET DAS UNHEIMLICHE TAL Tarzan is afraid of the uncanny valley

SERIENSTART FÜR DIE FAMILIENDETEKTIVIN TV Series start for The Family Detective

THEO NISCHWITZ: MEISTER DER ILLUSION Theo Nischwitz: Lord of Illusion

BIG GAME

FINNISCHER JUNGE RETTET SAMUEL L. JACKSON IN DEN BAVARIA FILMSTUDIOS A FINNISH YOUNGSTER RESCUES SAMUEL L. JACKSON IN THE BAVARIA FILM STUDIOS

D A S

S T A N D O R T M A G A Z I N

A U S

G E I S E L G A S T E I G


From Dawn till Dusk. Rund um die Uhr perfekter Schutz und Pflege f체r Ihre Haut. Perfect protection and care for your skin round the clock.

Sonnenschutz und -pflege www.tirolernussoel.com

r n, ke ode the rien e o Ap me e.d h inParf체 -roug c i l t 채l en int Erh 채hlt w.po ew ww r sg au unte


EDITORIAL EDITORIAL

03

Liebe Leserinnen und Leser,

Dear Readers,

vergangenen Herbst standen unsere Studios ganz im Zeichen der Dreharbeiten von „Big Game“, dem Action-Film, den Jalmari Helander mit Samuel L. Jackson in der Hauptrolle inszenierte. Die Kombination aus Studiodienstleistung, der Nähe zu den attraktiven On-Location Motiven in den nahe gelegenen Garmischer Bergen und nicht zuletzt dem eigens für internationale Koproduktionen aufgelegten Fördertopf des FFF Bayern bildete den Dreiklang an Argumenten, der die Produzenten von diesem Standort überzeugte.

since last fall, our studios have been dominated by film shootings for “Big Game”, an action movie, directed by Jalmari Helander, with Samuel L. Jackson playing the leading role. The combination of studio services and facilities, the proximity to the attractive on-location motives in the nearby Alps and in addition, the financial extra fund for exclusive international coproductions, raised by the FFF Bayern, formed a coherent triad of pros convincing the producers to use this location.

Überzeugt von den guten Voraussetzungen in den Bavaria Studios zeigten sich auch die Produzenten aus der EntertainmentBranche. ProSieben hat die Ankündigung, künftig mehr hier produzieren zu wollen, eingelöst und das modernisierte und mit einem Gala-Foyer erweiterte Showstudio zweimal genutzt: Im Frühjahr für die Publikumsshow „Fashion Hero“ sowie im Herbst für die live aufgezeichnete Sitcom „Bully macht Buddy“. Überzeugungsarbeit zu leisten zählt auch zu den permanenten Aufgaben unserer Produzenten, die Stoffe für die Sendeplätze der Sender entwickeln, um mit ihren Geschichten die Zuschauer zu erreichen. Gleich zwei neue Serien der Bavaria Fernsehproduktion starten zum Jahresanfang: die zweite Staffel der „Garmisch-Cops“ und „Die Familiendetektivin“. Beide laufen im ZDF, beide um 19:25 Uhr und beide bieten, jede auf ihre Weise, beste Fernsehunterhaltung. Wir freuen uns, wenn auch Sie einschalten und sich davon überzeugen lassen.

Achim Rohnke

On top, the convenient conditions in the Bavaria Studios succeeded to win the producers of the entertainment industry, too. ProSieben realized its announcement to expand future productions in our facilities and used the modernized, galafoyer-extended show studio for its audience show “Fashion Hero” in spring and for the live-recorded sitcom “Bully plays Buddy” show in autumn. To create a basis of confidence and trust remains one of the permanent tasks of our producers, who develop the ideas for the broadcasters’ programmes and who’s aim is to reach the viewers with their stories. With the beginning of this year, The Bavaria TV Production launches a total of two new series: the second season of the “GarmischCops” and “Die Familiendetektivin”. Both are shown in the ZDF programme, both are broadcasted at 19:25 h / 7.25 p.m. and each, in their own style, offers entertainment TV at its finest. We would be pleased if you join us, switch on your TV and get convinced.


04

INHALT CONTENT

06 „Big Game“ mit Samuel L.Jackson wurde komplett in Bayern und den Bavaria Studios gedreht. “Big Game” with Samuel L. Jackson was filmed completely in Bavaria and The Bavaria Studios.

22 David Garrett ist Niccolò Paganini. David Garrett is Niccolò Paganini.

42 „Tarzan“, das 3D-Animationsabenteur kommt ins Kino und fürchtet sich vor zu viel Realität. “Tarzan”, the 3D animation adventure, is launching its cinema release and is afraid of too much reality.

06

22

37

NACH DEM STUDIODREH GING’S IN DEN WALD FIRST IN THE STUDIO, THEN IN THE WOODS

GEIGEN WIE DER TEUFEL PLAYING THE VIOLIN LIKE THE DEVIL

MELDUNGEN NEWS

Eine Begegnung mit Samuel L. Jackson am Set von „Big Game“. An encounter with Samual L. Jackson on the set of “Big Game”.

15 MELDUNGEN NEWS

16 DIE SHOW KANN BEGINNEN THE SHOW CAN BEGIN Entertainment in den Bavaria Studios. Entertainment in The Bavaria Film Studios.

20 MELDUNGEN NEWS

In „Der Teufelsgeiger“ spielt David Garrett mehr als nur die Hauptrolle. In “The devil’s violinist”, David Garrett plays more than the leading role.

26 BODENSTÄNDIG ERMITTELN – MIT BAYERISCHEM HUMOR DOWN-TO-EARTH INVESTIGATION – WITH BAVARIAN HUMOR Interview mit Bavaria-Produzent Alexander Ollig. An interview with producer Alexander Ollig.

32 FAMILIENGRÜNDUNGEN UND ANDERE KLEINIGKEITEN FOUNDING FAMILIES AND OTHER MINOR ODDS AND ENDS Bavaria-Produzentin Anna Oeller über die Entstehung der ZDF-Serie „Die Familiendetektivin“. Producer Anna Oeller about the development of the TV-series “The family detective”.

38 EXOTIK IM BAVARIA JET SET EXOTIC TOUCH IN THE BAVARIA JET SET Wie Michael Köning eine Flugzeugkulisse in eine Maharaja-Lounge verwandelt hat. How Michael Köning converted an airplaine setting into an Maharaja lounge.

42 DIE EMOTIONALE EBENE MUSS STIMMEN CRUCIAL EMOTIONAL LEVEL Ob Bild oder Ton – im Kern geht es um die Frage: Wie viel Realität verträgt der Film? No matter if image or sound – the key question is: how much reality can the film take?


05

58 Michael „Bully“ Herbig präsentierte sich im Doppelpack: Im Fernsehen mit einer Sitcom, im Kino mit „Buddy“. Michael “Bully”Herbig hits the screen in a twin pack: on TV with a sitcom, on movie screens with “Buddy”.

48 Theo Nischwitz, Cheftrickmeister der Bavaria Film, zählte zu den Renommiertesten seines Fachs. Jetzt wäre er 100 Jahre alt geworden. Theo Nischwitz, Bavaria Film’s grandmaster of special film effects, belonged to the most renowned personalities in his profession.

32 Immer samstags ist Elena Uhlig im ZDF „Die Familiendetektivin“. Always on Saturdays, Elena Uhlig becomes “The Family Detective” in the ZDF programme.

48

66

82

THEO NISCHWITZ – MEISTER DER ILLUSION THEO NISCHWITZ – LORD OF ILLUSION

WIR TRINKEN PROSECCO, UND DIE INDIANER SPRECHEN DIALEKT WE DRINK PROSECCO, THE RED INDIANS SPEAK DIALECT

FILMREIF GEROLLT ROLLED MOVIE-LIKE

Im April 2013 wäre der Cheftrickmeister der Bavaria 100 Jahre als geworden. In April 2013, Bavaria’s grandmaster of special film effects, would have celebrated his 100th birthday.

„Bully“ wagt sich an eine Sitcom fürs deutsche Fernsehen. Fernsehkritiker Jörg Seewald ist ganz angetan. “Bully” ventures a sitcom for German Television. TV expert Jörg Seewald is absolutely thrilled.

56 PRIMA KLIMA FÜR STURM DER LIEBE GREAT CLIMATE FOR STORM OF LOVE Wie „Sturm der Liebe“ zur ersten klimaneutralen Daily weltweit wurde. How “Storm of Love” became the first climate-neutral daily-series worldwide.

58 BULLY IM DOPPELPACK TWIN PACK – BULLY PACK Nach vier Jahren ist Michael Bully Herbig als Autor, Regisseur und Schauspieler zurück – im Fernsehen und im Kino. After four years, Michael Bully Herbig is back – on TV and in cinemas – as an author, director and actor.

Das „Movies Sushi“ erweitert das kulinarische Angebot in der Bavaria Filmstadt. The “Movies Sushi” expands its culinary range in the Bavaria Film Studios.

84 MELDUNGEN NEWS

72

86

DREH MIT GROSSER KEHLE BOUNCING IMAGE CAPTURE

WER, WO, WAS WHO, WHERE, WHAT

Premiere im Werbestudio 6. Premiere in commercial studio 6.

88

76 ULTRA-SCHARF! ULTRA SHARP! Neue Ära für gestochen scharfes Ultra HD Fernsehen. New era for extreme high resolution ultra HD television.

ADRESSVERZEICHNIS ADDRESS DIRECTORY

94 IMPRESSUM IMPRINT


06

BIG GAME BIG GAME


07

NACH DEM STUDIODREH GING’S IN DEN WALD FIRST IN THE STUDIO, THEN IN THE WOODS

Was macht Samuel L. Jackson in München und in den Bergen von Garmisch? Er spielt einen US-Präsidenten auf sehr fremdem Terrain – eine Begegnung in den Bavaria Filmstudios Geiselgasteig. What does Samuel L. Jackson do in Munich and in the Garmisch Alps? He’s starring as a US president walking on very foreign terrain – an encounter in the Bavaria Film Studios. Text: David Steinitz

Fotos: Stephanie Kulbach


08

VIEL BESSER ALS DAHEIM. DIE BÄUME, DIE BERGE – ALLES VIEL GRÖSSER ALS BEI UNS. Much better than at home. The trees, the mountains – everything is much bigger than it would be in our country.

Seite 09: Für die Dreharbeiten landete die SicherheitsKapsel des US-Präsidenten im Wald auf dem Studiogelände. Foto: Ana Djurasovic Page 09: For the film shooting, the US president’s safety flight capsule touched down in the small forest in the studio area back lot.

Warum Bayern das bessere Finnland ist und Samuel L. Jackson mit grimmigem Blick, Platzwunde und nassem Anzug durch ein Flugzeug watet, das gerade in einem riesigen Wasserbecken untergeht, zeigt sich an diesem Oktobertag in den Bavaria Studios im Münchner Süden. Draußen kämpft sich über dem Catering-Wagen die Sonne durch die Herbstwolken, drinnen wird in den Produktionsbüros hektisch telefoniert. Im Aufenthaltsraum warten Statisten mit blutigen Schminkverletzungen auf ihren Einsatz. Und in der Studiohalle dirigiert der finnische Regisseur Jalmari Helander seinen Hauptdarsteller Jackson, der den amerikanischen Präsidenten spielt, durch einen eindrucksvollen Nachbau der „Air Force One“. Der Setdesigner ist auch da und schwört, dieser sei sogar moderner ausgestattet als das Original. Im fertigen Film wird das Flugzeug in den finsteren finnischen Wäldern abstürzen – gedreht wird aber hier, in der Bavaria, und in GarmischPartenkirchen. „Viel besser als daheim“, erklärt Helander dann in einer Drehpause, während grantelnde bayerische Crew-Mitglieder um ihn und seinen Star herumwuseln und die nächste Szene einrichten: „Die Bäume, die Berge – alles viel größer als bei uns.“

It is on this day in October in the Bavaria Studios located in the south of Munich, when we learn why Bavaria is a better Finland and why Samuel L. Jackson is wading through an airplane about to sink in a giant water basin. His face looks grim, his suit is soaked and he has a bleeding make-up cut. Outside and over the catering van, the sun is struggling to shine through the autumn clouds, inside you can hear busy telephones in the production offices. In the guest lounge, extras with bleeding painted make-up injuries are waiting for their take. And in the studio hall, Finnish director Jalmari Helander conducts his protagonist Jackson, playing the US president, through an impressive replica of “Air Force One”. The set designer is present, too, and swears the replica is by far much more modern equipped than the original. The final film version will show the airplane crash in the gloomy Finnish woods – the scenes, however, are filmed here, in the Bavaria Film Studios, and in the city of Garmisch-Partenkirchen. “Much better than at home”, explains Helander afterwards during a film break, while grumbling Bavarian crew members are bustling around him and his main actor and build up the next scene: “The trees, the mountains – everything is much bigger than it would be in our country”.

AIR FORCE ONE LANDET IN BAYERN

AIR FORCE ONE LANDS IN BAVARIA

Helander hatte vor drei Jahren mit dem schrägen finnischen Weihnachtshorrorfilm „Rare Exports“ einen ordentlichen Indie-Erfolg, im Anschluss kamen diverse Angebote aus Hollywood. Jetzt aber dreht er seinen neuen Film, das Action-Abenteuer „Big Game“, in München, weil ihm da kein amerikanisches Studio reinredet. Was nicht nur ihn glücklich macht, sondern auch die Bayern. Hier schielt man schon seit Jahren eifersüchtig nach Berlin, wo sich in den Babelsberg-Studios immer wieder Meister wie Quentin Tarantino, Brian De Palma und George Clooney tummeln. Die Bavaria Filmstudios sind zwar im Fernsehbereich sehr gut aufgestellt und haben durch die regelmäßigen Aufträge der deutschen TV-Sender eine bessere Auslastung als die Potsdamer Kollegen. Aber ein bisschen von dem alten Glamour, den einst Regisseure von Alfred Hitchcock

Three years ago, Helander was quite successful with his Indie and absurd Finnish Christmas horror film “Rare Exports”. Diverse offers from Hollywood followed. But now he is shooting his new film, the action-packed adventure “Big Game”, in Munich, because there is no US studio to interfere. A fact that not only makes him, but also the Bavarians happy. For several years, people here have been looking in languish and jealousy towards Berlin, where in the Babelsberg Studios, masters like Quentin Tarantino, Brian De Palma and George Clooney continue to play and produce. In fact, the Bavaria Film Studios offer an optimum service with regard to the television sector and due to the frequency of orders from German TV broadcasters, their capacities are much better used compared to their collegues in Potsdam. Yet you would certainly wish a slight touch of the old


09 Samuel L. Jackson: „Ich schaue gern Filme von überall, ich drehe gern Filme überall“. Samuel L. Jackson: “I like watching film from anywhere, and I like shooting everywhere”.


BIG GAME HAT VON DER BAYERISCHEN FILMFÖRDERUNG STARK PROFITIERT. Big Game benefitted to a major extent from the Bavarian film sponsoring association.

In 2 000 Metern Höhe in der Nähe der Zugspitze fand man eines der Hauptmotive für die Filmaufnahmen von „Big Game“. At 2 000 metres above sea level, near the mount Zugspitze, one of the main motives for the film shootings “Big Game” was found.

über Ingmar Bergman bis Wolfgang Petersen in die Münchner Hallen brachten, wünscht man sich nun doch zurück.

time glamour which was brought into the Munich studio halls by directors such as Alfred Hitchcock, Ingmar Bergman or Wolfgang Petersen.

So soll also „Big Game“ ein Zeichen setzen. Und stolz ist man nicht nur auf Samuel L. Jackson, den Star, sondern auch darauf, dass diese Abenteuergeschichte eine rein europäische Produktion ist, während die berühmten Babelsberg-Gäste meist mit Hollywood-Geld anreisen. Für US-Verhältnisse ist das Budget von neun Millionen Euro zwar ein Witz; für europäische und deutsche Dimensionen aber ist es doch ziemlich üppig. Zur finalen Entscheidung, in und um die Bavaria zu drehen, dürfte auch der Sondertopf des FilmFernsehFonds Bayern beigetragen haben, der in diesem Jahr insgesamt drei Millionen Euro an Standortförderung für internationale Produktionen vergeben kann. Eine davon ist an „Big Game“ gegangen.

So “Big Game” is meant to signal and set an accent. And in addition, people are not only proud of Samuel L. Jackson, the star, but they are also proud of the fact that this adventurous story is an exclusive European production, while the famous Babelsberg guests mostly arrive with money from Hollywood. Compared to US proportions, the film budget of nine million Euros would be more regarded to be a joke; but in European and German dimensions, it is considered rather abundant and costly. Additionally, the financial extra source of the FilmFernsehFonds Bayern certainly contributed to support the final decision to shoot in and around the Bavaria Film Studios. This fund can make a total of three million Euros available for location promotion and international productions this year. One million went to “Big Game”.

Helander und der deutsche Koproduzent Jens Meurer, der gerade mit seinen Beteiligungen an „Rush“ und „Drecksau“ international gut dasteht, bewerben ihren Film als skurrilen Mix aus „Rambo“ und „Kevin – Allein zu Haus“. Es geht um einen dreizehnjährigen Jungen, der nach einem alten Mutproben-Ritual seines Dorfes eine Nacht allein im

Helander and the German coproducer Jens Meurer, who has recently gained international success with his partnerships for “Rush” and “Filth”, promote their film as an absurd mix of “Rambo” and “Kevin – home alone”. The story is about a 13-year old boy who,


Wald verbringen muss. Und genau in dieser Nacht stürzt über dem finnischen Hinterland dramatisch die Air Force One in den See. Der mächtigste Mann der Welt ist plötzlich auf den kleinen Jungen mit Pfeil und Bogen angewiesen. Das klingt ein bisschen nach Achtzigerjahre-Videotheken-Stoff, passt aber gut zu dem schwarzen Humor, mit dem Helander bereits seinen „Rare Exports“ ausgestattet hat. Und außerdem ist da noch der Mann, der schon so manches schräge Filmprojekt im Alleingang geschultert hat. DIE FILMBRANCHE IST INTERNATIONALER GEWORDEN Samuel L. Jackson hat nach seinem Lunch noch Zeit für ein Gespräch – und ignoriert, einmal in Fahrt, den Ruf zurück ans Set. Im grauen Jogginganzug, immer noch mit großer Platzwunde geschminkt, thront er in der Couchecke eines kleinen Büros und hat die Hände vor der Brust verschränkt, wie sie nur ein Mann verschränken kann, dem herzlich egal ist, ob andere ihn nun für den coolsten Hund des Universums halten – oder auch nicht. „Hollywood“, philosophiert er, „existiert zwar noch als Ort. Man kann mich da im Supermarkt treffen. Aber die ganze Filmbranche ist viel internationaler gewor-

after an old courage “Mutprobe” ritual of his village, has to spend one night alone in the forest. It is exactly this night when the Air Force One dramatically crashes and sinks into the lake in the Finnish backwoods. The most powerful man in the world now depends on the young boy with bow and arrow. That sounds a bit like video store films of the eighties, but actually it perfectly matches the black humor Helander has already applied in his film “Rare Exports”. And moreover, there is this man who has already shouldered some absurd film project on a solemn trail. THE FILM INDUSTRY HAS BECOME MORE INTERNATIONAL After his lunch, Samuel L. Jackson finds enough time for a conversation – and once he gets going, ignores, when he is called back to the set. Dressed in a grey jogging suit, still with the big bleeding make-up cut, he sits enthroned in a cosy couch corner of a small office with hands crossed in front of his chest – the way only a man would do it and who does not mind at all if the others regard him to be the coolest dog of the universe – or not. “Hollywood”, he philophosizes, “does still exist as a place”. You can see me in the supermarket. But the


Links: Onni Tomilla als Oskari und Regisseur Jalmari Helander. Seite 14: Regisseur Jalmari Helander im Waldstück der Bavaria Filmstudios. Left: Onni Tomilla as Oskari and Director Jalmari Helander. Page 14: Director Jalmari Helander in the small forest in the back lot of The Bavaria Film Studios.

„WIR STELLEN UNS DEM WETTBEWERB DER BLOCKBUSTER AUS HOLLYWOOD.“ “We are competing with the Hollywood blockbusters.“

„Big Game“, der von Petri Jokiranta (Subzero Films) sowie Will Clarke und Andy Mayson (Altitude Film Entertainment) produzierte Film mit Samuel L. Jackson, fand in den Bavaria Filmstudios ideale Voraussetzungen. FilmMag sprach mit Jens Meurer von Egoli Tossell Film, dem deutschen Produktionspartner des Projekts. FilmMag: Wie kam es bei „Big Game“ zur Zusammenarbeit mit Samuel L. Jackson? Jens Meurer: Weil es ein toller Film ist! Die Produzenten hatten aus früheren Projekten bereits Kontakt mit der Agentur von Samuel L. Jackson. Dort machte man uns Mut, ihn für „Big Game“ anzufragen. Wir bekamen einen Artikel aus dem New York Times Magazin über ihn geschickt, in dem er sagte, er hätte durchaus Lust, auch jenseits der Blockbuster von US-Majorstudios etwas zu machen. Jackson fand unser Projekt interessant. So begann unsere tolle kreative Zusammenarbeit. Für einen Film, den Sie am internationalen Markt positionieren wollen ...? Wir stellen uns dem Wettbewerb der Blockbuster aus Hollywood. Wir haben zwar kein vergleichbares Budget, aber das machen wir wett durch Einfallsreichtum, Fantasie und mit einem motivierten Team, dem es gelingt, auch mit einem geringeren Budget einen riesigen Production-Value zu schaffen. Regisseur Jalmari Helander und Kameramann Mika Orasmaa haben sich Bilder einfallen lassen, die einfach so

originell und gewaltig sind – an den Sets in den Bavaria Filmstudios und in der Berglandschaft der Zugspitze –, dass wir da locker mithalten können werden. Und mittendrin Samuel L. Jackson. In weiteren Hauptrollen spielen Ray Stevenson, Jim Broadbent und Mehmet Kurtulus. Und schließlich haben wir Onni Tommila, den fantastisch talentierten Jungen, den wir ja schon aus „Rare Exports“ kennen. Das ist ein super Cast, auf den muss man erst einmal kommen. Wie kamen Sie darauf, den Film in Geiselgasteig zu drehen? Ich selbst habe als Kind schon hier gedreht. In Krimis wie dem „Tatort“ – darin hatte ich einen Satz mit Hansjörg Felmy – bis zur Kindersendung „Das feuerrote Spielmobil“. Ich hatte also einen Bezug zur Bavaria. Produzentin Gabriela Bacher von unserer Partnerfirma Summerstorm Entertainment hat kürzlich „Der Teufelsgeiger“ in den Bavaria Studios produziert. Darüber habe ich nur Gutes gehört. Die Sets, die die Bavaria Studios für den Film gebaut haben, konnten sich absolut sehen lassen. Dann ist mir das Waldstück im hinteren Bereich des Studiogeländes aufgefallen. Das ist eigentlich perfekt. Das einzige Studio in Europa, das einen Wald auf dem Gelände hat, so wie wir ihn für „Big Game“ brauchten. Vor einigen Jahren hatte ich das Gefühl, dass sich in Geiselgasteig im Bereich des internationalen Kinos nicht viel tut. Aber jetzt habe ich gemerkt: Hier weht ein frischer Wind. Das war die Perspektive, die uns anspornte, den Film nicht zuletzt auch dank der erfolgreichen bayerischen Filmförderung hier zu drehen.


13

den. Ich schaue gerne Filme von überall, ich drehe gerne Filme überall, ob das in Amerika oder in Finnland oder in Bayern ist, ist mir vollkommen egal.“ Jackson ist noch ein Anhänger der alten Schule: Nicht lange rumdiskutieren und künstlerische Ansprüche abwägen, sondern einfach machen. Einen Film nach dem anderen. „Ich drehe ungefähr neuneinhalb Monate im Jahr. Nächste Woche bin ich hier fertig, dann geht es direkt nach London, danach nach Atlanta, dann wieder zurück nach London, wo der

entire film industry has become much more international. I like watching films from anywhere, and I like shooting everywhere, no matter at all if it is in the US or in Finland or in Bavaria. Jackson is a devotee of the old school: do not discuss artist demands, but go ahead and just do your job. One film after another. “I roughly do nine and a half months filming per year. Next week I will have done my job here, then I will fly directly to London, after that to Atlanta, then back again to London where the second part of

Egoli Tossel-Produzent Jens Meurer Egoli Tossell-producer Jens Meurer

Comfort and convenience were on hand at the Bavaria Film Studios for the production of Jalmari Helander “Big Game”, starring Samuel L. Jackson and produced by Petri Jokiranta of Subzero Films as well as Will Clarke and Andy Mayson of Altitude Film Entertainment. An interview for FilmMag with the German partner Jens Meurer of Egoli Tossell Film. FilmMag: What prompted you to work with Samuel L. Jackson in “Big Game”? Jens Meurer: Because it’s a great movie! The producers had already been in contact with Samuel L. Jackson’s agency for earlier projects. His agency encouraged us to ask him if he would like to play in “Big Game”. We received a New York Times Magazine article about him where he said he would generally love to do something different to the blockbusters of the major US studios. Jackson found our project interesting and this is how our exciting collaboration began. You want to position this film on the international market? We are competing with the Hollywood blockbusters. Although we do not work with a comparable budget, we can compensate with the richness of our inventiveness, our creativity, and with our devoted and highly-motivated team. A team which successfully manages to achieve huge production value, even with a lower budget. Director Jalmari Helander and the

director of photography Mika Orasmaa had thought of images so original and captivating – on the sets in the Bavaria Film Studios or on the alpine set locations of the Zugspitze mountain – that they truly allow us to be competitive. And, in the midst of it all, Samuel L. Jackson. Further leading roles are played by Ray Stevenson, Jim Broadbent and Mehmet Kurtulus. And finally, we have Onni Tommila, the fabulously talented youngster, who is already known from “Rare Exports”. That’s a super cast you first have to come up with. What made you film in our Geiselgasteig area? When I was a child, I had already been here for filming purposes. From detective films to children’s TV series. This meant I actually had a connection with Bavaria Film. Producer Gabriela Bacher from our partner company Summerstorm Entertainment had recently produced “The Devil’s Violinist” in the Bavaria Film Studios. I had only heard the best things about it. The sets designed by the Bavaria Studios for that film were absolutely of high quality. And then the woods behind the studio lot caught my eye. That is and was virtually perfect. The only studio in Europe which has a forest on its film studio lot – just the kind we required for “Big Game”. A few years ago, I had the feeling that, regarding international movie productions, there was not much going on in the Geiselgasteig area. But now I realize that there is a fresh breeze here. That was an encouraging prospect for us which led us to film here, in addition to, and moreover thanks to, the successful Bavarian film fund.


zweite Teil der ‚Avengers‘ losgeht. Bis Juni 2014 bin ich also schon mal voll.“ Spielen, sagt er damit, ist Fließbandarbeit. Und während für manchen Kollegen die Jackson’sche Rollenauswahl vermutlich einige Karriereknicks bereithielte, spielt dieser sich stoisch durch jede Story, die ihm gefällt – inklusive Kult-Grotesken wie „Snakes on a Plane“. Jetzt aber muss er zurück in den durchnässten Anzug und die bayerisch-finnische Kälte. Aber wirkt der Unterschied zwischen Hollywood und Bayern nicht doch recht groß für einen, der die an Hybris grenzenden Sets von Quentin Tarantino oder George Lucas gewöhnt ist? Da kratzt sich Jackson nur kurz am Kinn, zieht beim Aufstehen die Jogginghose hoch und wiegelt ab. „Scheinwerfer hängen hier genauso viele wie drüben. Und an jedem Set rennen viel zu viele Leute mit Walkie-Talkies rum. Allerdings fahren sie in München alle mehr Fahrrad.“

‘Avenger’ starts. Until June 2014, my date book is full already”. Acting, he says, is working at the assembly line. And while, for some collegues, Jackson’s role choice would presumably pose some career setbacks, he stoically plays through every story he likes – cult grotesques like “Snakes on a Plane” inclusive. But now he has to return to his soaked suit and the Bavarian-Finnish cold. Doesn’t the difference between Hollywood and Bavaria open a vast gap for somebody who is used to the hubris-spacelike sets of Quentin Tarantino or George Lucas? Jackson only scratches his chin for a short moment, pulling up his jogging trousers in perfect form when standing up and shrugs off. “There are as many spotlights here as in the US. You have far too many people with walkie-talkies running around on every set. Noticeable in Munich is that you can see that more people go by bike”.

David Steinitz hat diesen Setbericht für die Süddeutsche Zeitung verfasst. Der Artikel wurde dort am 25.10.2013 veröffentlicht.

David Steinitz has issued this set report for the Süddeutsche Zeitung. The article was published in this newspaper October 25, 2013.

„Big Game“ ist eine finnisch-deutsch-britische Koproduktion, die Produzenten sind Petri Jokiranta von Subzero Film Entertainment, Will Clarke und Andy Mayson von Altitude Film Entertainment und Jens Meurer, Egoli Tossell Film. Die Produktion wird finanziert von den Partnern Finnish Film Foundation, YLE, Nordisk Film & TV Fond, Visionplus Fund, Bavarian Film Partners, FFF Bayern, DFFF, der Comerica Bank Entertainment Group und der KfW Bankengruppe. Den Weltvertrieb hat Altitude Film Sales übernommen.

“Big Game” is a Finnish-German-UK co-production, Petri Jokiranta is producing under the Subzero banner, alongside Will Clarke and Andy Mayson for Altitude Film Entertainment, with Jens Meurer of Egoli Tossell Film as the German producer. Financiers include: Finnish Film Foundation, YLE, Nordisk Film & TV Fond, Visionplus Fund, Bavarian Film Partners, Bavarian Film and Television Fund (FFF Bayern), German Federal Film Fund (DFFF), along with Comerica Bank Entertainment Group and KfW Bankengruppe. Altitude Film Sales is handling worldwide sales.


MELDUNGEN MELDUNGEN NEWS NEWS

15 15

Förderpreis FörderpreisNeues Neues Deutsches DeutschesKino Kino Förderpreis Förderpreis New New German German Cinema Cinema

„Love „Love Steaks“ Steaks“ istist derder große große Gewinner Gewinner beim beim Förderpreis Förderpreis Neues Neues Deutsches Deutsches Kino, Kino, derder amam 5. 5. JuliJuli 2013 2013 von von Bavaria Bavaria Film, Film, Bayerischem Bayerischem Rundfunk Rundfunk und und DZDZ Bank Bank aufauf dem dem 31.31. Münchner Münchner Filmfest Filmfest verliehen verliehen wurde. wurde. Aus Aus dem dem starken starken Programm Programm derder zehn zehn fürfür den den Preis Preis in in Frage Frage kommenden kommenden Spielfi Spielfi lme lme derder Reihe Reihe Neues Neues Deutsches Deutsches Kino Kino hathat „Love „Love Steaks“ Steaks“ diedie Jury Jury in in allen allen vier vier Kategorien Kategorien amam meisten meisten überzeugt. überzeugt. Zudem Zudem wurde wurde amam 24.24. Oktober Oktober 2013 2013 imim Rahmen Rahmen derder Internationalen Internationalen Hofer Hofer FilmFilmtage tage alsals bester bester deutscher deutscher NachwuchsNachwuchsfilmfilm „Houston“ „Houston“ von von Regisseur Regisseur Bastian Bastian Günther Günther ausgezeichnet. ausgezeichnet. Der Der Förderpreis Förderpreis Neues Neues Deutsches Deutsches Kino Kino istist einer einer derder wichtigsten wichtigsten und und mitmit insgesamt insgesamt 7070 000 000 Euro Euro höchstdotierten höchstdotierten Nachwuchspreise Nachwuchspreise in in Deutschland. Deutschland. “Love “Love Steaks” Steaks” is the is the ultimate ultimate winner winner of of thethe Förderpreis Förderpreis in in thethe category category New New German German Cinema. Cinema. The The filmfilm was was awarded awarded onon July July 5 th, 5 th, 2013 2013 byby Bavaria Bavaria Film, Film, thethe Bayerische Bayerische Rundfunk Rundfunk and and thethe DZDZ Bank Bank onon thethe occasioccasionon of of thethe 31st 31st Munich Munich Film Film Festival. Festival. “Love “Love Steaks” Steaks” is the is the filmfilm that that convinced convinced thethe jury jury most most in in all all four four categories; categories; a jury a jury who who had had to to choose choose from from a superior a superior ten-feature-fi ten-feature-fi lmlm nominated nominated programme programme of of thethe New New German German Cinema Cinema Line. Line. In In addition, addition, onon thethe occasion occasion of of thethe International International Hofer Hofer Filmdays, Filmdays, thethe filmfilm “Houston”, “Houston”, directed directed byby Bastian Bastian Günther, Günther, was was awarded awarded asas best best new new German German filmfilm onon October October 24th, 24th, 2013. 2013. The The Förderpreis Förderpreis New New German German Cinema Cinema is one is one of of thethe most most important important and and most most prestigious, prestigious, valuable valuable newcomer newcomer awards awards in in Germany Germany and and worth worth a total a total of of 7070 000 000 Euros. Euros.

Bavaria BavariaFilm Filmkonzentriert konzentriert ihren ihrenRechtevertrieb Rechtevertriebinin der derBavaria BavariaMedia Media Bavaria Bavaria Film Film concentrates concentrates itsits distribution distribution rights rights in in Bavaria Bavaria Media Media

DieDie Bavaria Bavaria Film Film Gruppe Gruppe hathat ihre ihre hunderthundertprozentigen prozentigen Tochterfi Tochterfi rmen rmen Bavaria Bavaria Media Media GmbH GmbH und und Bavaria Bavaria Sonor Sonor Musik Musik und und Marketing Marketing GmbH GmbH unter unter derder Firmierung Firmierung Bavaria Bavaria Media Media GmbH GmbH zusammengeführt. zusammengeführt. Bavaria Bavaria Media Media verfügt verfügt neben neben mehreren mehreren tausend tausend Programmstunden Programmstunden aus aus dem dem Filmrechtestock Filmrechtestock derder Bavaria Bavaria Film Film Gruppe Gruppe über über zahlreiche zahlreiche weitere weitere Vertriebsmandate Vertriebsmandate und und gehört gehört zu zu den den wichtigsten wichtigsten Playern Playern imim Handel Handel mitmit audiovisuellen audiovisuellen Rechten. Rechten. Bavaria Bavaria Sonor Sonor wurde wurde bereits bereits 1979 1979 gegründet gegründet und und istist europaweit europaweit einer einer derder führenden führenden Filmmusikverlage. Filmmusikverlage. DieDie Marke Marke „Bavaria „Bavaria Sonor“ Sonor“ wird wird fürfür diedie GeschäftsGeschäftsbereiche bereiche Musikverlag Musikverlag und und Merchandising/ Merchandising/ Licensing Licensing alsals Label Label innerhalb innerhalb derder neuen neuen Bavaria Bavaria Media Media GmbH GmbH fortgeführt. fortgeführt. The The Bavaria Bavaria Film Film Group Group united united itsits hundhundredred percent percent daughter daughter company company Bavaria Bavaria Media Media GmbH GmbH and and Bavaria Bavaria Sonor Sonor Musik Musik and and Marketing Marketing GmbH GmbH to to form form thethe new new business business Bavaria Bavaria Media Media GmbH. GmbH. Bavaria Bavaria Media Media owns owns several several thousand thousand programprogrammeme hours hours from from Bavaria Bavaria Film Film Group’s Group’s filmfilm rights rights pool, pool, and and moreover moreover owns owns a variety a variety of of additional additional distribution distribution rights. rights. It belongs It belongs to to thethe most most important important players players with with regard regard to to trading trading audiovisual audiovisual rights. rights. Bavaria Bavaria Sonor Sonor had had already already been been founded founded in in 1979 1979 and and is one is one of of thethe leading leading filmfilm music music pubpublishers lishers across across Europe. Europe. The The label label “Bavaria “Bavaria Sonor” Sonor” is continued is continued asas a label a label forfor thethe business business sectors sectors music music publishing publishing and and Merchandising/Licensing Merchandising/Licensing and and remains remains within within thethe new new Bavaria Bavaria Media Media GmbH. GmbH.

EuroVideo EuroVideobringt bringtTVTVKultsendung Kultsendung„Die „Dieseltsaseltsamen menMethoden Methodendes desFranz Franz Josef JosefWanninger“ Wanninger“als als DVD DVDauf aufden denMarkt Markt EuroVideo EuroVideo launches launches thethe TVTV cult cult series series “Die “Die seltsamen seltsamen Methoden Methoden des des Franz Franz Josef Josef Wanninger” Wanninger” asas DVD DVD setset onon thethe market market

AufAuf neun neun DVDs DVDs mitmit mehr mehr alsals 1 300 1 300 Minuten Minuten Material Material sind sind allealle 5252 Folgen Folgen von von „Die „Die seltsamen seltsamen Methoden Methoden des des Franz Franz Josef Josef Wanninger“ Wanninger“ beibei EuroVideo EuroVideo in in einer einer Gesamtbox Gesamtbox erschienen. erschienen. DieDie von von Bavaria Bavaria Atelier Atelier produzierte produzierte Serie Serie mitmit den den popupopulären lären Schauspielern Schauspielern Beppo Beppo Brem, Brem, Fritz Fritz Strasser Strasser und und Maxl Maxl Graf Graf war war in in den den 60er 60er und und 70er 70er Jahren Jahren einein Dauerbrenner Dauerbrenner in in derder ARD. ARD. A total A total of of nine nine DVDs DVDs with with more more than than 1 300 1 300 minutes minutes of of material material cover cover thethe complete complete series series of of all all 5252 episodes episodes of of “Die “Die seltsamen seltsamen Methoden Methoden des des Franz Franz Josef Josef Wanninger”. Wanninger”. The The DVD DVD set, set, available available in in a collective a collective box, box, has has been been published published byby EuroVideo. EuroVideo. The The series, series, produced produced byby Bavaria Bavaria Atelier, Atelier, starstarring ring popular popular actors actors likelike Beppo Beppo Brem, Brem, Fritz Fritz Strasser Strasser and and Maxl Maxl Graf, Graf, was was a favourite a favourite and and popular popular long long runner runner in in thethe 60s 60s and and 70s 70s in in thethe ARD ARD programme. programme.


16

SHOWSTUDIO SHOWSTUDIO

DIE SHOW KANN BEGINNEN THE SHOW CAN BEGIN

Mit dem Event „Made in Bavaria“ wurde nicht nur die Showsaison in der Bavaria Filmstadt eingeläutet, sondern auch ein Votum für einen leistungsfähigen Medienstandort abgegeben. The event “Made in Bavaria” did not only announce the show season in the Bavaria Film Studios, but also called for its position as an efficient and productive media location. Text: Marc Haug

Fotos: Elke Werner, ZDF, Brainpool, ProSieben


17

Bavaria Film-Geschäftsführer Achim Rohnke (r.) mit ProSiebenSat.1-Vorstand Conrad Albert, der die medienpolitische Keynote beim „Made in Bavaria“-Event hielt. Bavaria Film managing director Achim Rohnke (right) with ProSiebenSat.1-executive board member Conrad Albert, who held the media political keynote speech on the occasion of the “Made in Bavaria” event.

Am 24. April 2013 war vor Studio 9 der rote Teppich ausgerollt. Mehr als 500 Gäste aus Film, Fernsehen, Show und Entertainment waren der Einladung zur Eröffnung des neuen VIP-Foyers gefolgt und konnten sich vom festlichen Glanz des modernisierten Showstudios überzeugen. Für die musikalische Unterhaltung am Abend sorgte das Orchester der Filmschaffenden, die Bayerischen FilmFoniker. Sven Plöger moderierte die Veranstaltung. Die Einweihung war der feierliche Höhepunkt des großen Kundenevents „Made in Bavaria“, bei dem die Bavaria Film Gruppe und ihre Partner in der Bavaria Filmstadt die Leistungsfähigkeit und Kompetenz ihrer gesamten Dienstleistungspalette demonstrierten. „Die Modernisierung und die Erweiterung des Studios durch das VIP-Foyer sind Teil des großen Investitionspakets, mit dem in den letzten zwei Jahren praktisch alle Studios zeitgemäß aufgewertet wurden“, sagte Achim Rohnke, Geschäftsführer der Bavaria Film Gruppe. Damit ist die Bavaria Filmstadt wieder als Ort für große Publikumsshows attraktiv geworden, was ProSiebenSat.1-Vorstand Conrad Albert nur bestätigen konnte. Er gab in seiner medienpolitischen Keynote ein klares

On April 24 th, 2013, the front of Studio 9 was lined with a red carpet. More than 500 guests from the film, TV, show and entertainment industry followed the invitation for the opening of the new VIP-Foyer and were captivated by the festive glamour of the modernized show studio. The musical entertainment was provided by the orchestra of filmcreatives, the Bavarian FilmFoniker. Sven Plöger moderated the event. The highlight of this thrilling customer event “Made in Bavaria” was its official opening ceremony; the Bavaria Film Group and its partners used this occasion to demonstrate the efficiency and competence of their complete service range. “Modernizing and expanding the studio with the VIP-Foyer are part of an essential investment package. Over the past two years, the package was used to upgrade literally all studios to meet today’s modern standards”, says Achim Rohnke, Bavaria Film Group’s managing director. This modernization allowed to regain attractiveness as a location for real big audience shows, as confirmed by Conrad Albert, ProSiebenSat.1 executive board member. “Our votes are pro-Bavaria Film and pro-Bavaria!” In his keynote, he


18

Votum für den Standort in Bayern ab: „Wir sagen Ja zur Bavaria und sagen Ja zu Bayern!“ Er bekannte sich in seiner Rede, die er als Signal für mehr Kooperation der bayerischen Medienunternehmen untereinander verstanden wissen wollte, zur Verantwortung, den Medienstandort München zu stärken. „Wir müssen mehr und häufiger Formate hier entwickeln und wir müssen vor allen Dingen mit den hiesigen Produzenten zusammenarbeiten.“

Weihnachts-Shows mit Carmen Nebel

Für sein Plädoyer hätte sich Albert keinen besseren Ort und kein besseres Timing aussuchen können. Denn er konnte verkünden, dass genau hier, in der an diesem Abend noch verhüllten Bühnendekoration, wenige Tage später die ProSieben Modeshow „Fashion Hero“ mit Steven Gätjen, Claudia Schiffer und den Chefeinkäufern großer Modelabels entstehen würde. „Fashion Hero“ war der Auftakt der Showsaison in der Bavaria Filmstadt mit einer Reihe von Publikumsshows, darunter die „SKL-Millionen-Show“ zum „Tag des Glücks“ am 25. Oktober 2013, die Weihnachts-Shows mit Carmen Nebel und der große Jahresrückblick des ZDF „Menschen 2013“ mit Markus Lanz und seinen prominenten Gästen.

Helene Fischer bei Menschen 2013

Bastian Schweinsteiger bei Menschen 2013

outlined to strengthen and take on the responsibility for the media location Munich, and he wanted his speech be understood and regarded as a signal for an increased cooperation among Bavarian media enterprises. It is crucial for us to develop a higher amount of formats much more often here on this location and above all, we have to work together with domestic producers”. Albert couldn’t have chosen a better location, event and timing for his passionate speech. Because he could announce that this evening`s very location with a veiled stage decoration that night, would host the ProSieben fashion show “Fashion Hero” a few days later, with Steven Gätjen, Claudia Schiffer and the chief buyers of renowned fashion labels.

Dieter Hallervorden, Markus Lanz und Max von der Groeben bei Menschen 2013

“Fashion Hero” was the opening of the show season and includes a variety of audience shows, among them the “SKLMillionen-Show”, the Christmas shows with Carmen Nebel and the ZDF programmes’s big yearly review “Menschen 2013” with Markus Lanz and his prominent guests. John Newmann bei Menschen 2013


FÜR SEIN PLÄDOYER HÄTTE SICH PROSIEBENSAT.1VORSTAND CONRAD ALBERT KEINEN BESSEREN ORT UND KEIN BESSERES TIMING AUSSUCHEN KÖNNEN. Conrad Albert couldn’t have chosen a better location and timing for his passionate speech.

Made in Bavaria

SKL-Millionen-Show

Weihnachts-Show mit Carmen Nebel

Fashion Hero

Fashion Hero


20

MELDUNGEN NEWS

„Der blinde Fleck“, (DiwaďŹ lm) Ăźber das Oktoberfest-Attentat, u.a. mit Benno FĂźhrmann, Nicolette Krebitz und Heiner Lauterbach, fĂźr den Daniel Harrich als Nachwuchsregisseur beim Bernhard Wicki Friedenspreis des Deutschen Films ausgezeichnet wurde, hat am 23. Januar 2014 seinen Kinostart. Teile des Films entstanden in den Bavaria Filmstudios. “Der blinde Fleckâ€?, (DiwaďŹ lm) about the October Festival assassination, among others starring Benno FĂźhrmann, Nicolette Krebitz and Heiner Lauterbach. Daniel Harrig was awarded as young upcoming director at the Bernhard Wicki Friedenspreis of German Film and its award presentation. His ďŹ lm’s cinema release is on January 23 rd, 2014. Parts of the ďŹ lm, were recorded in the Bavaria Film Studios.

Wie entsteht Gewalt? Diese Frage stellten sich die Regisseure Miguel SchĂźtz und Carsten Degenhardt in mehreren KurzďŹ lmen. Sie kombinierten ihre drei inhaltlich verwandten KurzďŹ lme „Blackout“, „KILIAN“ und den in der Bavaria Filmstadt gedrehten KurzďŹ lm „Die Judengasse“ unter dem Titel „Wir“ in SpielďŹ lmlänge. Ab dem 6. Februar 2014 wird er in ausgewählten Kinos gezeigt.

„EyjafjallajĂśkull“, mit Dany Boon, hat unter anderem in der FlugzeugDrehkulisse der Bavaria Filmstudios Station gemacht. Die BeziehungsKomĂśdie (produziert von Quad Productions und Film-Line Productions) stieg Anfang Oktober 2013 in den franzĂśsischen Kinocharts als bester Neustart auf Platz 1 ein. Ab 17. April 2014 ist der Film im deutschen Kino zu sehen.

Where does violence originate? This topic has been treated in several short ďŹ lms by directors Miguel SchĂźtz and Carsten Degenhardt. They combined their three content-related short ďŹ lms “Blackoutâ€?, “KILIANâ€? together with “Die Judengasseâ€?, a short ďŹ lm captured in the Bavaria Film City, into one ďŹ nal episodic ďŹ lm with the title “Wirâ€?. To be shown in selected cinemas from February 6 th, 2014 on.

“EyjafjallajĂśkullâ€?, with Dany Boon, enjoyed a stopover, in the airplane set design in the Bavaria Film Studios. The sweetheart comedy (produced by Quad Productions and Film-Line Productions) hit top rank 1 as best newcoming ďŹ lm in the French Cinema Charts beginning of October 2013. Its German cinema release will be April 17th, 2014.

Wärme aus bayerischem Boden 5XQG*UDGKHL‰LVWGDV7KHUPDOZDVVHUGDVGLH(UGZlUPH*U QZDOGHLQHLJH 7RFKWHUGHU*HPHLQGH*U QZDOGDXV EHU0HWHU7LHIHKROW'LH:lUPHZLUGVHLW +HUEVW EHUGDVNRQWLQXLHUOLFKZDFKVHQGH)HUQZlUPHQHW]YHUWHLOWXQGKHL]W*U QZDOGHU +DXVKDOWHXQG8QWHUQHKPHQPLWUHJHQHUDWLYHU(QHUJLH

Telefon: 089 / 6 20 30 85 25 Telefax: 089 / 6 20 30 85 20

%DYDULD)LOPLVWHLQHUGHUJUR‰HQ.XQGHQGHU(UGZlUPH*U QZDOG¹XQGGDVHUVWH6WXGLR JHOlQGHLQ'HXWVFKODQGGDVVHLQH:lUPHUHJHQHUDWLYDXI%DVLVYRQ(UGZlUPHEH]LHKW %DYDULD)LOPVHW]WZLHDOOH.XQGHQGHU(:*DXIHLQHKHLPLVFKH(QHUJLHTXHOOHGLHXQVHUH 8PZHOWVFK W]WXQGEHLMHGHP:HWWHUUXQGXPGLH8KUÀLH‰W(UGZlUPHPDFKWXQVXQDE KlQJLJHUYRPgOXQG*DVPDUNWVRUJWI UODQJIULVWLJJ QVWLJHUH+HL]NRVWHQXQGVWlUNW XQVHUDOOHU9HUVRUJXQJVVLFKHUKHLW

Mail: info@erdwaerme-gruenwald.de www.erdwaerme-gruenwald.de

:LUIUHXHQXQVDXIHLQHZHLWHUKLQHUIROJUHLFKH=XVDPPHQDUEHLWPLW%DYDULD)LOPXQG ZÂ QVFKHQLKUVSUXGHOQGH,GHHQIÂ UDOOLKUH3URMHNWH

Erdwärme GrĂźnwald GmbH RathausstraĂ&#x;e 3 82031 GrĂźnwald


21

„Die geliebten Schwestern“ im Wettbewerb der Berlinale “Die geliebten Schwestern” in the Berlinale competition

Der Film von Bavaria-Produzentin Uschi Reich „Die geliebten Schwestern“, bei dem Dominik Graf Regie geführt hat, ist in den Wettbewerb für die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin (6. bis 16.2.2014) eingeladen worden. Der Film mit Hannah Herzsprung, Florian Stetter und Henriette Confurius in den Hauptrollen feiert auf der Berlinale zugleich seine Weltpremiere.

The film “Die geliebten Schwestern”, produced by Bavaria producer Uschi Reich and directed by Domink Graf, has been invited to join the competition of the 64. International Berlin Film Festival. February 6 to 16 th, 2014). This film is also worldpremiering at the Berlinale, with Hannah Herzsprung, Florian Stetter and Henriette Confurius in the leading roles.

Geplanter Kinostart für „Die geliebten Schwestern“ (Regie: Dominik Graf) ist der 31. Juli 2014. Produziert wurde der Film um die Geschichte der Schwestern Lengefeld und ihrer Beziehung zu dem großen Dichter Friedrich Schiller von Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH in Koproduktion mit WDR, BR, Degeto (Katja Kirchen) und Arte (Andreas Schreitmüller) sowie Wega Film Wien, WS Filmproduktion, Kiddinx Filmproduction und Senator Film.

The planned cinema release for “Die geliebten Schwestern” (Director: Dominik Graf) is July 31st, 2014. The film is about the sisters Lengefeld and their relationship to the famous poet Friedrich Schiller. It was produced by Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH with coproducers WDR, BR, Degeto (Katja Kirchen) and Arte (Andreas Schreitmüller) and Wega Film Wien/Vienna, WS Film production, Kiddinx Film production and Senator Film.

Bavaria Film Gruppe auf der Berlinale

Neuer Bavaria Film Production Guide

The Bavaria Film Group at the Berlinale

New Bavaria Film Production Guide

PRODUCTION Information for GUIDE Filmmakers

Die Bavaria Film Gruppe ist auch 2014 wieder auf der Berlinale bzw. auf dem Europäischen Filmmarkt vertreten und wird am Messestand (Nr. 13) im MartinGropius-Bau ihre vielfältige Dienstleistungspalette präsentieren. Der internationale Spielfilm- und TV-Vertrieb der Bavaria Film Gruppe, Global Screen, wird den internationalen Einkäufern Filme aus dem aktuellen Line-up vorstellen und ist des Weiteren auch im Hotel Ritz mit einem Offi ce vertreten.

The Bavaria Film Group will be at the 2014 Berlinale, representing the European Film Market (stand number 13) and their wide variety of services. This will be shown at the Trade Fair booths in the Martin-Gropius building. Bavaria Film Group’s international movie and TV film world distributors, Global Screen, will demonstrate their screenings of films from their current line-up, to their international customers. They will also be representing with an offi ce in the Ritz Carlton Hotel.

Bavaria Film hat einen neuen „Production Guide“ herausgebracht. Auf rund hundert Seiten liefert die Publikation einen Überblick über das breite Spektrum an Dienstleistungen der Bavaria Filmstudios für Filmproduktionen am Standort Geiselgasteig und darüber hinaus. Bavaria Film published a new “Production Guide”. The almost hundred-page-thick guide offers to review the wide range of the Bavaria Film Studios’ services for film productions on the Geiselgasteig filming location and more.


22

DER TEUFELSGEIGER THE DEVIL`S VIOLINIST

GEIGEN WIE DER TEUFEL PLAYING THE VIOLIN LIKE THE DEVIL


23

In „Der Teufelsgeiger“ spielt David Garrett mehr als nur die Hauptrolle. In “The devil’s violinist”, David Garrett plays more than the leading role. Text: Marc Haug

Fotos: Walter Wehner

„Ich lebe durch Musik. Alles, was ich fühle, was ich bin, was ich sein will, ist meine Musik“, gesteht Niccolò Paganini in „Der Teufelsgeiger“. Oder hat sich StarViolinist David Garrett, der den Virtuosen Paganini spielt, diesen Satz selbst ins Drehbuch geschrieben? „Ich hatte enormes Glück, dass ich von Anfang an ein großes Mitspracherecht am Drehbuch hatte“, sagt Garrett. Und: „Es musste eine Geschichte sein, die ein Stück weit auch Parallelen zu meinem Leben hat. Paganini war ein Revolutionär – und der erste Künstler, der die Geige konzertfähig gemacht hat. Paganini war der erste Rockstar, ein exzentrisches Genie. Er ist mein großes Vorbild.“ Garrett war es schließlich selbst, der den Produzenten die Idee für einen Film über Paganini unterbreitete. Wer anders als er wäre in der Lage gewesen, die exzentrische Figur des Teufelsgeigers authentisch zu spielen? Für Regisseur Bernard Rose stand außer Frage, mit ihm die Idealbesetzung gefunden zu haben: „David Garrett ist nicht nur Geigenvirtuose und ein Riesenstar in Deutschland, wo er klassische Konzerte gibt, sondern auch ein Mann, der mit Crossover-Rock-Acts begeistert.“ Er kenne das Leben eines tourenden Geigers und bringe viel eigene Erfahrung mit. „Zudem sieht er unverschämt gut aus. Und vor allem versteht er es, wie Paganini Geige zu spielen – wahrlich grandios“, lobt Bernard Rose in höchsten Tönen. „David weiß zu vermitteln, wie begeistert das Publikum auf Paganinis Spiel in den 1830ern wohl reagiert haben mag“, sagt der Regisseur. In jener Szene in „Der Teufelsgeiger“ etwa, als Paganini am Abend vor seinem ersten Konzert in London in einer Taverne beinahe in eine Schlägerei geraten wäre und es ihm gelingt, im Tumult des Geschehens durch sein diabolisches Geigenspiel derart zu beeindrucken, dass er sich aus der prekären Situation „freispielen“ kann. Oder am Tag des Konzerts, als die Stimmung im überfüllten Opernhaus zu kippen droht, weil Paganini das Publikum lange auf sich warten lässt. Plötzlich erklingt ein heller Ton, der Maestro betritt den Saal.

“It is music that makes my life. What I feel, what I am, what I want to be – it is all about the music I make”, confesses Niccolò Paganini in “The Devil’s Violinist”. Or is it star violinist David Garrett himself, playing the virtuoso Paganini, who wrote this sentence into the script? “I was very fortunate being allowed to codetermine the script to a major extent. Right from the beginning, it had to be a story that also showed, parallels with regard to my own life” says Garrett. “Paganini was a revolutionary – and the first artist to make the violin an instrument appropriate for concert level. Paganini was the first ‘rock star’, an eccentric genius. He is my idol.” It actually was Garrett himself who submitted the idea to make a film about Paganini. Who else would have been able to play the eccentric personality of the devil`s violinist authentically? To director Bernard Rose, it was without question to have found the ideal actor for the role of Paganini. “David Garrett is not only a violin virtuoso and a celebrated star in Germany where he gives concerts, but he is also a person who captivates with his crossover rock performances.” He knows the life of a touring violinist and has a lot of own experience. “Moreover, he is incredibly good-looking, but above all, he knows how to play the violin the way Paganini did – absolutely magnificent”, adds Bernard Rose and is full of praise for him. “David knows how to translate the audience’ enthusiastic reaction to Paganini’s violin performances back in the years of 1830” says the director. As shown in the respective scene of “The Devil’s Violinist”, when Paganini almost got involved into a fight in a tavern the night before his first concert in London. However, he succeeds to impress the tavern folk by his diabolic violin performance which allows him “to play himself out” of this dangerous situation. On the concert day, when the atmosphere in the overcrowded opera hall is about to swap over because Paganini had the audience made wait too long.


24

Schwarzer Frack, langes, gelocktes Haar, die Geige am Kinn, bewegt er sich spielend durch die Publikumsreihen auf die Bühne zu. Die Menge tobt, Frauen werden ohnmächtig und selbst der König zeigt sich in seiner Loge. Vor allem wenn er zur Geige greift, hat David Garrett seine stärksten und authentischsten Auftritte in seinem Filmdebüt, für das er – übrigens anders als bisweilen behauptet – im Vorfeld doch einige Einheiten Schauspielunterricht genommen hat. „Bernard sagte zwar, ich solle es nicht machen. Da ich aber jemand bin, der sich lieber zu viel vorbereitet als zu wenig, war es für mich eine klare Entscheidung, über seine Beurteilung hinweg, mir zumindest ein paar Mal Unterstützung zu holen“, verrät Garrett. „Der Teufelsgeiger“ soll nur ein kurzer Ausflug ins Schauspielfach sein. Einen Film über Paganini zu verwirklichen war für ihn zwar eine Herzensangelegenheit, sagt er. Ohne die Zusage, den Soundtrack machen zu dürfen, hätte er sich aber nicht darauf eingelassen. „Das, was ich mein Leben lang gemacht habe, ist auch das, was ich weiterhin machen möchte“, bekräftigt Garrett. Und das ist Musik spielen.

Suddenly a bright sound can be heard and the maestro himself enters the hall. Dressed in a black tailcoat and with long curly hair, the violin pressed to his chin and performing, he moves and makes his way to the stage, between the audience rows. The audience roars, women faint and even the King appears in his loge. Especially when David Garrett starts playing the violin, he shows his strongest and most authentical performances in his film debut for which he took several acting classes prior to filming. “Although Bernard told me not to take classes, however, I am the person who likes to be rather well prepared than being prepared inadequately, so as a consequence, it was a clear decision for me to get at least a bit of support, superseding his opinion”, Garrett reveals. “The Devil’s Violinist” aimed to be an only and short trip into the acting genre. To realize a film about Paganini meant a real heart-felt, core issue, he says. He would not have agreed, however, if he had not been guaranteed to do the film`s soundtrack. “What I’ve done all my life is what I want to continue to do”, Garrett emphasizes. And that’s making music.

„Der Teufelsgeiger“ ist eine Produktion der Summerstorm Entertainment und startete am 31. Oktober 2013 im Kino. Große Teile des Films entstanden in der Bavaria Filmstadt. Szenenbildner Christoph Kanter errichtete in Studio 12 die Straßenzüge des London der 1830er Jahre (siehe FilmMag Nr. 6). Im Studio fanden auch die Hafenszenen statt, die von ScanlineVFX umgesetzt wurden. Die DVD des Films „Der Teufelsgeiger“ erscheint am 30. April 2014. Den Soundtrack „Garrett vs. Paganini“ gibt es in der Deluxe Edition als DoppelCD im Handel.

“The Devil’s Violinist” is a Summerstorm Entertainment production and hit cinemas on October 31 st, 2013 with major filming capture in the Bavaria Film Studios. Film designer Christoph Kanter built the street rows of a 1830-century London in Studio 12 (see FilmMag No. 6). The harbor scenes were also filmed in this studio and processed by Scanline VFX. The film DVD “The Devil’s Violinist” will be released April 30 th, 2014. The soundtrack “Garrett vs. Paganini” is commercially available as double CD edition.


David Garrett als Niccolò Paganini David Garrett as Niccolò Paganini


26

DIE GARMISCH-COPS THE GARMISCH-COPS

BODENSTÄNDIG ERMITTELN – TION – DOWN-TO-EARTH INVESTIGA WITH BAVARIAN HUMOR

Mit Reichweiten von über fünf Millionen Zuschauern zählt die ZDFVorabendserie „Die Rosenheim-Cops“ zu den erfolgreichsten modernen Klassikern im deutschen Fernsehen. Auch die 2012 gestartete Serie „Die Garmisch-Cops“ fand rasch eine Fangemeinde. Die zwölf neuen Folgen der zweiten Staffel werden ab Januar 2014 im ZDF ausgestrahlt. BavariaProduzent Alexander Ollig verrät im Interview, warum die standhafte Weigerung vieler Bayern, sich zu verstellen – auch in sprachlicher Hinsicht –, das Erfolgsgeheimnis der beiden Serien ausmacht. Surpassing the range of more than five million viewers, the ZDF preprimetime series “The Rosenheim-Cops” belongs to the most successful modern classical series in German television. Also “The Garmisch-Cops”, launched in 2012, rapidly found a fanclub, too. The twelve new episodes of the second season will be broadcasted from January 2014 on the ZDF. Bavaria producer Alexander Ollig tells us in an interview why the consistent, notorious resistance of many Bavarians to conceal their character, with regard to language, is the key success factor and secret of both series. Interview: Rupert Sommer

Fotos: Kay Blaschke, Christian A. Rieger, Marco Meenen


27

Produzent Alexander Ollig Produzent Alexander Ollig


28

FilmMag: Herr Ollig, es gibt nun wirklich keinen Mangel an Krimiserien im deutschen Fernsehen. Warum sind ausgerechnet diejenigen mit am erfolgreichsten, die am Fuße der Berge spielen? Alexander Ollig: Der Charme, der von diesen Serien ausgeht, hat viel mit dem bayerischen Dialekt zu tun. Der Humor der Bayern wird in ganz Deutschland geschätzt und ist gesellschaftlich akzeptiert. Er lebt aber stark von der feinen Ironie, die ihm die bayerische Sprache ermöglicht. Oft sind diese Nuancen nicht wirklich übersetzbar.

FilmMag: Mister Ollig, it is without question that, in German television, there is no lack of criminal series. Why, of all things, belong the ones which take place near the Alps, to the most successful TV series? Alexander Ollig: The charm emerging from those TV series has much in common with the Bavarian dialect. Bavarian humor is appreciated throughout Germany and accepted by society. This dialect, to a major part, lives from the subtle irony which the Bavarian language allows. Very often, these nuances cannot truly be translated.

Geben Sie doch mal ein Beispiel. „Ja mei“ ist ein Ausdruck, bei dem so vieles mitschwingt. Typisch für das Bayerische ist auch eine leichte Tendenz zur Verniedlichung: Sprachlich wird dort „gerauft“, im Hochdeutschen „prügelt“ man sich. Die Realität mag dieselbe sein – aber „Raufen“ klingt deutlich weniger wüst. Mit diesem Gefühl für leise Zwischentöne hat das bayerische Idiom einfach einen großen Vorsprung vor anderen deutschen Dialekten – und eine bundesweite Beliebtheit.

Do give us an example. “Aye” = “Ja mei” is an expression in which many feelings covibrate. Very typical for the Bavarian dialect also is a slight tendency to minimize things: in terms of language, it is often “spanking” = “gerauft”, in linguistic standard German this would be translated with “to club” = “prügelt”. The reality may remain the same – however, “spanking” = “Raufen” sounds less violent. This feeling for the subtle nuances simply gives the Bavarian idiom a leading advance compared to other German dialects – and provides it with nationwide popularity.

Wie erklären Sie sich, dass dieser Bayern-Bonus selbst im hohen Norden zieht? Das liegt sicher an den vielen Urlaubsreisen, die ganz Deutschland immer wieder in den Süden führen. Aber es hat auch damit zu tun, dass die Bayern überhaupt kein Problem mit ihrem Dialekt zu haben scheinen. „Mia san mia“ lautet die Devise – man tritt selbstbewusst auf. Bayerische Politiker sprechen Bayerisch. Einen Kölner oder einen Rostocker Politiker würde man nicht unbedingt daran erkennen, wie er spricht – auch weil sie eher versuchen, ihre natürliche Sprachfärbung zu unterdrücken. Deswegen gibt es ja kaum Serien in anderen Dialekten – einmal abgesehen von den dritten ARD-Programmen mit „Die Fallers“ oder „Die Anrheiner“. Bundesweite Formate setzen meist auf reines Hochdeutsch. Nur einige wenige Schauspieler wie Wolfgang Stumph oder Jan Fedder trauen sich sprachlich auszuscheren. Wie knifflig ist da für Sie die Abwägungsfrage, wie kernig die Mundart in Ihren Serien werden darf? Sie wollen die Zuschauer ja sicher nicht sprachlich vor den Kopf stoßen. Wir arbeiten mit einem sehr gemäßigten Fernseh-Bayerisch, das auch Zuschauer in Flensburg gut verstehen können. Eigentlich lassen wir einen Dialekt sprechen, den die Bayern schon wieder als „Hochdeutsch“ bezeichnen würden. Denken und Reden greifen angeblich ja ineinander. Liegt darin auch eine Erklärung für die Andersartigkeit der Serien, die in Bayern spielen? Die Farbe ihres Dialekts macht unsere Charaktere zusätzlich interessant. Sie sind aber universell angelegt. Wir behandeln mit ihnen Konflikte, die man auch im Flachland erzählen könnte. Außerdem verpflichten wir ja nicht nur bayerische Autoren, sondern arbeiten auch mit Kollegen aus Berlin, Köln oder Hamburg. Sie erzählen allgemeingültige Geschichten, die durch ihren Zungenschlag ihren bayerischen Charme erhalten. Bei der Besetzung tarieren Sie ja die Herkunftsorte aus. aus Eine Art sprachlichen „Dolmetscher“ haben Sie ja auch in „Die „D Garmisch-Cops“ eingebaut – mit dem ermittelnden NordNor llicht, li c t, das von Jan Dose gespielt wird. ch

How can you explain that this Bavaria bonus is even successful in the high north of Germany? That’s surely due to the many holiday trips that lead the entire nation of Germany into the South, again and again. However, it actually is related to the fact that the Bavarian folks do not seem to have a problem at all with their dialect. “We are who we are” = “Mia san mia” is the motto – granting self-confidence. Bavarian politics speak Bavarian dialect. You would not necessarily recognize a person from Cologne or Rostock by the way they speaks – also because they would rather try to conceal their natural linguistic background. That’s the reason there are hardly any series in other dialects – apart from the third ARD programmes with “The Fallers” or “The Anrheiner”. Nationwide formats primarily focus on the pure German language. There are only few actors like Wolfgang Stumph or Jan Fedder who have the courage to step out of the line in terms of language. How important is it for you to consider the question as to how originally the dialect may be spoken in your series? You certainly would not like to affront viewers with regard to language. We work with a very reduced Bavarian TV dialect that can be perfectly understood by viewers in Flensburg. Actually, we let actors speak a dialect which a true Bavarian would describe as “high German”. Thinking and speaking are supposed to correlate. Does this give an explanation for the distinctiveness of the series playing in Bavaria? It is the colour of their dialect which adds to make our characters interesting. Actually, our characters have been invented in a universal configuration. Moreover, we let them deal with conflict stories that could be told in the lowland, throughout Germany. In addition, we do not only contract Bavarian authors, but also work together with collegues from Berlin, Cologne or Hamburg. They tell universal stories, addressed to an overall public and these stories receive their Bavarian colour and charm thanks to the Bavarian dialect.


29

Bei „Die Rosenheim-Cops“ (links) und „Die Garmisch-Cops“ (rechts) wird es immer einen Toten geben. Aber den lernen wirr in der Regel nicht kennen und entwickeln als Zuschauer deswegen gen auch kein Mitgefühl für ihn.

In “The Rosenheim-Cops” and “The Garmisch-Cops” series, there h e will illll iill always be a dead person – but usually we do not get to know this person and that`s why we do not develop any sympathetic feelings.

Es muss in den Serien mindestens einen Nicht-Bayern geben, der sprachlich den Kontakt zu den Hochdeutsch-Sprechern hält. Andernfalls würden wir ja so etwas wie „Dahoam is dahoam“ drehen: Dann hätten die Zuschauer das Gefühl, wir jubeln ihnen eine Serie von Bayern für Bayern unter. Deswegen muss in unseren Produktionen immer ein Kommissar hochdeutsch sprechen. Zudem sind die Cops durch die vielen durchgehenden Figuren neben den Kommissaren eine Ensembleserie. Die Alltagswelt des Büros spielt einen wichtigen Part in beiden Formaten und es würde den Rahmen sprengen, hier alle wichtigen Figuren beider Formate aufzuzählen. Bei den „Rosenheim-Cops“ gibt es den bayerischen Wirt Ignaz: Er schämt sich seines Namens und nennt sich selbst Jo. Weil er mit seiner Herkunft hadert, heißt sein Lokal „Times Square“ – und nicht „Seeblick“ oder „Alpenrose“. Was für ein Stilbruch, und so etwas mitten in Rosenheim! Es ist ganz bewusst eine Enklave im Reich des Gemütlichen – eine Bar, wie es sie auch in Hamburg oder sogar in Rom geben könnte. Im Times Square wird deswegen kein Bier ausgeschenkt – sondern Cocktails und natürlich Latte Macchiato. Es ist ein Laden für alle diejenigen Menschen, die fest davon überzeugt sind, dass man sich seit einigen Jahren eigentlich nur von Sushi ernähren kann – selbst wenn es ihnen gar nicht schmeckt. Auch solche Gegenwelten müssen wir unseren Zuschauern anbieten. Das Bayerische steht dagegen für eine Haltung, die es nicht nötig hat, dem Zeitgeist hinterherzurennen.

When casting the actors, you take into account where people come from. In fact, you have integrated a kind of linguistic “interpreter” in the series “The Garmisch-Cops” – played by investigator Jan Dose who comes from the high north of Germany. In those series, there has to be at least one Non-Bavarian to keep the linguistical contact to the non-Bavarian-dialect. If that wasn’t the case, our series would be very similiar to the series “Dahoam is dahoam”: in that case, the viewers would get the impression we are feeding them a series produced by Bavarians and for Bavarians. This is why in our productions, there always is one police inspector speaking high-German language. The individual cops, form an own world and ensemble series, due to the frequency of their characters besides and parallel to the police inspectors. The daily office routine plays a major part in both formats and worlds and it would go beyond the scope to highlight all the important characters of both formats. Moreover, we have the Bavarian lounge bar owner Ignaz in our series: he feels ashamed of his name and calls himself Jo. He struggles with his background, his lounge bar is called “Times Square” – and not “Seeblick/seaview” or “Alpenrose / alpine rose”. What a break in style, and something like this in the centre of Rosenheim! We very consciously chose an enclave in the empire of cosiness – a restaurant / bar which could be seen in Hamburg, or even in


30

Alexander Ollig: „Ich bin kein Bayern-Experte. Aber die Betrachtungsweise eines Außenstehenden kann manchmal ganz erhellend sein.“

“I’m not a Bavarian expert. But in fact, sometimes the contemplated view of an outside observer can be very illuminative.”

Sie trauen Ihren Bayern so viel innere Ausgeglichenheit zu? Sie strahlen eben eine Zufriedenheit mit ihrer eigenen Identität aus. Warum müsste ich auch mitten in Deutschland anfangen, mit Stäbchen zu essen? Die Bayern in unseren Serien stehen nicht für das Hinterwäldlerische – sondern für den Mut, die vernünftigen, durchaus berechtigten Fragen zu stellen: Warum soll ich nackten, toten Fisch essen, wenn man ihn doch so schön braten kann?

Rome. This is why the lounge bar “Times Square” does not offer beer – but cocktails and latte macchiato instead. It is a meeting place for all those who are convinced that over the recent years the exclusive life-style has been in fact to live on sushi only – even if they detest sushi. We do have to offer our viewers these contradictory worlds. In contrast, the Bavarian format and its world translate an attitude which is sublime of the necessity to chase the spirit of time.

Sie selbst sind kein Bayer. Hilft Ihnen der eher distanzierte Blick dabei, das Völkchen authentisch darstellen zu lassen? Der ist sicher von Vorteil. Ich schaue möglicherweise mit einer anderen Schärfe darauf, was in unseren Serien sinnvoll ist und was nicht – und wie weit wir beim Lokalkolorit gehen können, um glaubwürdig zu bleiben. Um Gottes willen: Ich bin kein BayernExperte. Aber die Betrachtungsweise eines Außenstehenden kann manchmal ganz erhellend sein.

Are you convinced that your Bavarians have so much inner balance? In fact, it is their own identity that makes their charisma one of happiness and contentment. Why, by all means, would I have to start to eat with chopsticks in the middle of Germany? The Bavarian characters in our series do not reflect province and backwood country – they rather reflect the courage to ask the reasonable and legitimate questions instead: why should I eat crude, dead fish if I have the possibility to fry it tastily?

Trotz des zupackenden, lebensbejahenden Humors Ihrer Voralpen-Bewohner: Natürlich erzählen Sie ja Krimi-Fälle. Wie schwer fällt es Ihnen, die Stimmigkeit von Heiterem und Ernstem gegeneinander abzuwiegen? Wir achten bei der Auswahl der Geschichten darauf, dass wir extreme Formen von Tragik und Gewalt vermeiden. Bei den „Rosenheim-Cops“ und den „Garmisch-Cops“ wird es immer einen Toten geben – aber den lernen wir in der Regel nicht kennen und entwickeln als Zuschauer deswegen auch kein Mitgefühl für ihn.

You are not a Bavarian yourself. Does your distinguished view help you to have the Bavarian community act and play authentically? Surely my view is an advantage. I possibly use a distinguished focus to evaluate what makes sense and what does not make sense in our series. Also, how far we remain authentic and trustworthy with regard to the local public. For heaven’s sake: I’m not a Bavarian expert, in fact, sometimes the contemplated view of an outside observer can be very illuminative.


31

Eine recht nüchterne Haltung. Sie ist uns aber wichtig. Eigentlich liegt der Tote nur da. Und man hat nie das Gefühl, etwas Grausames erlebt zu haben. Außerdem vermeiden wir alle Arten von Kriminalität, die den Humor-Strang – oft in der Bürowelt – der Serien konterkarieren würden. Wenn ein Kind entführt wurde, dann kann ich nicht Szenen zeigen, in denen sich die Kommissare mit der Controllerin über den Papierverbrauch am Kopierer streiten. So etwas hielte ich für unmoralisch. Unsere Toten haben zudem meistens ein wenig Mitschuld an ihrem Schicksal. Ach ja, inwiefern? Die Art, wie wir unsere Geschichten erzählen, erinnert an die Aufklärungsromane des 18. Jahrhunderts: Unser Toter ist meistens ein Böser. Er hat seine Frau betrogen, seinen Geschäftspartner übers Ohr gehauen oder böswillig Streit mit dem Nachbarn angezettelt. Ich möchte nicht so weit gehen, dass er seine Strafe verdient hat. Aber ein wenig hat er es sich schon selbst zuzuschreiben, dass er ermordet wurde. Und auch der Täter ist bei uns ein Böser, der von niederen Motiven angeleitet wird. Niemand wird in unseren Serien durch ein Missgeschick zum Übeltäter. Jeder Zuschauer weiß zu jedem Zeitpunkt: So bin ich nicht! Wir erzählen eine schwarzweiße Welt. Nur die lässt es zu, dass sich unser Publikum auch amüsieren kann. Ist diese behutsame Weichzeichnung nicht auch dem Sendeplatz am Vorabend geschuldet? Nicht unbedingt. Auf der Krimi-Schiene um 18:00 Uhr im ZDF laufen mit den „SOKOs“ deutlich klassischere, actionreichere Krimiserien. Die Kernidee unserer Serien war es, zwei ungleiche Kommissare ermitteln zu lassen. Und die sind deutlich liebenswerter zu erzählen als das eigentliche Verbrechen. Mit dieser Paarung – kombiniert mit dem augenzwinkernden Charme bodenständigen Humors – und der unverzichtbaren Familienwelt des Büros ist es uns gelungen, eine Nische zu finden, die uns im deutschen Fernsehen einzigartig macht ... ... und quotentechnisch erfolgreich. Wahrscheinlich ist auch das der Grund, warum wir so großen Zuspruch haben. Wir haben unseren Bayern viel zu verdanken.

„Die Garmisch-Cops“ laufen freitags und „Die Rosenheim-Cops“ dienstags, jeweils um 19:25 Uhr im ZDF. Beide Serien werden produziert von Bavaria Fernsehproduktion im Auftrag des ZDF.

Despite the powerful riveting, life-affirming humor of your pre-Alpine inhabitants: of course you basically tell criminal stories. How difficult is it for you to evaluate the coherence between the humorous and serious aspects? When choosing the stories, we make sure to avoid extreme forms of tragic and violence. In “The Rosenheim-Cops” and “The Garmisch-Cops” series, there will always be a dead person – but usually we do not get to know this person and that’s why, as a viewer, we do not develop any sympathetic feelings. A very unemotional attitude. Which is absolutely crucial. Actually, the dead body only lies there. You never get the feeling to have experienced something cruel. In addition, we avoid any kind of criminality which would spoil the humorous guideline – often in the office world – of the series. When a child has been kidnapped, I cannot show scenes or sequences in which the police inspectors are arguing about the paper waste of the copying machine with the controller. I would consider this immoral. Most times our dead bodies had a complicity with regard to their fate. Oh really, in what sense? The way we tell our stories reminds you of the Enlightenment novels in the 18 th century: the dead body had been, in most cases, an evil villain. He betrayed his wife, cheated his business partner or started a malicious fight with his neighbour. I wouldn’t go so far as to say he has deserved his punishment. But in some respects he is responsible for the fact he was murdered. And we also make the killer be a villain driven by evil motives. In our series, nobody turns into an offender by misfortune. Every viewer knows at every point of time: That’s not me! We are showing a white versus black, good versus evil world. It is this world that allows our viewers to have fun. Isn’t this careful soft focus framing of a crime predestined for a pre-primetime broadcasting? Not necessarily. The broadcasting time for crime stories at 6 p.m. show more classic and action-packed crime series such as the “SOKO” episodes. The core idea of our series was to have two contrary police inspectors investigate a case. Their characters are much more charming to tell than the actual crime. Matching this co-existence, combined with the eye-twinkling charm of a down-to-earth humor – and in addition the indispensable family world of the office made us successful in finding a niche which makes us unique in German television ... ... and successful in terms of viewing quotes. Most likely the reason why we enjoy so much popularity. We owe our Bavarians a lot.

“The Garmisch-Cops” are shown Fridays and “The Rosenheim-Cops” are re shown Tuesdays, at a 19:25 h / 7.25 p.m. respectively in the ZDF pro pr p ro r gra ramm ra mm mme me. Both Both th h series sse e are produced d by the Bavaria Television Production for the ZDF F prog ogram raam ram ra mme. m


32

DIE FAMILIENDETEKTIVIN THE FAMILY DETECTIVE

www.peterlangenhahn.com


33

FAMILIENGRUNDUNGEN UND ANDERE KLEINIGKEITEN FOUNDING FAMILIES AND OTHER MINOR ODDS AND ENDS Ab 11. Januar 2014 ist Elena Uhlig „Die Familiendetektivin“ der gleichnamigen neuen ZDF-Vorabendserie. Bavaria-Produzentin Anna Oeller erzählt über die Entstehung der Serie und wie sie ihren Sohn überzeugen will, ihre Serie einzuschalten. From January 11th, 2014 on, Elena Uhlig will be starring “The family detective” in the new ZDF pre-primetime series with the same title. Bavaria producer Anna Oeller talks about the development of the series and how she will convince her son to switch on TV and watch her series. Text: Anna Oeller Fotos: Peter Langenhahn (linkes Bild), Jacqueline Krause-Burberg, Elke Werner

Der Fotograf und Künstler Peter Langenhahn hat den Dreh am Hauptmotiv in der Bavaria Filmstadt, einen Tag beobachtet. Die Fotos, die in diesem Zeitraum entstanden sind, hat er zu einem Gesamtbild montiert. Photographer and artist Peter Langenhahn observed the film recordings for one day on the main motive in The Bavaria Film Studios. He collected all the photographs taken and captured during this day and fitted them into a photo collage.

„Da kann ich aber nicht mitschauen, da schau’ ich Sportschau“, so ging es schon mal los, als ich meinem 13-jährigen Sohn erzählte, wann „Die Familiendetektivin“ ausgestrahlt wird: am Samstag, 19:25 Uhr! „Na super“, war mein erster Gedanke! Das werden wir dann nochmal besprechen, bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit ... Nun rückt der Sendetermin immer näher und „unser Baby“ soll in die Welt entlassen werden!

“I won’t be able to watch your series, that’s sports programme time”, was my 13-year old son’s first comment and that was how it started when I told him when “The family detective” would be broadcasted: Saturdays, 19:25 h (7.25 pm)! “Oh, gosh” was my first thought! We will have to sort that out later on, until then there still remains a little time to go ... Now the broadcast date comes nearer and nearer and “our baby” is due to be released into this world!

„Die Familiendetektivin“ – ich weiß noch so genau jeden einzelnen Schritt der Entstehung, der Entwicklung, der Formung und Prägung. Das erste Zusammentreffen mit Rodica Doehnert, ihren so ganz

“The family detective” – I do recall precisely every single step of development, processing, formation and shaping the characters. The first meeting with Rodica Doehnert, her very exceptional, affectionate and


34

Sie leben unter einem Dach: Julie Berg (Elena Uhlig) mit ihren Kindern Frizzi (Leonie Brill) und Oskar (Joshua von Dalsum) sowie Maria Birkenkamp (Rita Russek). Living under one roof: Julie Berg (Elena Uhlig) with her two kids Frizzi (Leonie Brill) and Oskar (Joshua von Dalsum) and moreover Maria Birkenkamp (Rita Russek).

RODICA DOEHNERT HAT DIE FIGUREN ZUM LEBEN ERWECKT, IHNEN SPRACHE, HALTUNG UND GROSSZÜGIGKEIT GESCHENKT. Rodica Doehnert inspired and brought the characters to life, she bestowed language, countenance and generosity on them.

besonderen, liebevollen und klugen Blick auf die Welt und die Menschen. Ihre Lust und Freude am Erschaffen und Finden der Figur Julie Berg und deren Familie. Sie hat die Figuren zum Leben erweckt, ihnen Sprache, Haltung und Großzügigkeit geschenkt. Und sich von ihnen führen lassen, mit ihnen gemeinsam einen Kosmos geschaffen. Von Anfang an war da eine große Leidenschaft und Neugier, die ansteckte und Räume öffnete.

wise view towards the world and its inhabitants. Her passion and joy when creating and finding the character Julie Berg and her family. Rodica Doehnert inspired and brought the characters to life, she bestowed language, countenance and generosity on them. And she let herself be guided by them; together they created a cosmos. Right from the beginning there was a major, captivating passion and curiosity which opened new spaces.

Es lief sehr viel parallel: Die ersten Bücher wurden geschrieben, es galt zu casten, das Hauptmotiv zu finden – und: die Persönlichkeit, die das Kind zum Laufen bringt. Wem schenken wir das Vertrauen, die Figuren, die Welt, die Rodica Doehnert so feinfühlig entwirft, ins richtige Bild zu setzen? Sehr schnell fiel der Name Ulli Baumann, ein Regisseur, der schon viele sehr erfolgreiche Serien gesetzt hat und der nach der Lektüre der ersten Bücher voller Begeisterung an Bord war. Was Besseres konnte uns nicht passieren!

Many jobs ran parallel: the first books were written, characters had to be casted, the main motive had to be found – and: the character and personality who would make the series run. Who would be endowed with our confidence and be able to translate and project the perfect image of the characters, the world that Rodica Doehnert has invented so sensitively and skillfully? Very quickly the name of Ulli Baumann was mentioned, a director who has already composed a lot of very successful series and who, after having read the first lot of books, was on board very enthusiastically. Nothing better could have happened to us!


35

ELENA UHLIG IN DER TITELROLLE

ELENA UHLIG PLAYING THE LEADING ROLE

Schon ganz früh haben wir uns Gedanken gemacht um die Besetzung unserer Hauptfigur, der „Familiendetektivin“. Wer kann das sein? Wer hat die Ausstrahlung, die Kraft, die Empathie, die Menschlichkeit und die Klugheit, die wir in unserer Titelfigur sehen? Und wir sind da anspruchsvoll ... Wählen sehr genau aus, wen wir hier aufnehmen wollen in unseren Familienverbund ... Wir haben es uns nicht leicht gemacht und haben sie dann doch gefunden: Elena Uhlig. Und hatten Glück, denn sie wollte auch uns!

In a very early phase we thought about and as to who would play our main character, “The family detective”. Who could that be? Who would possess the charisma, the energy, the empathy, the humanity and wisdom we see in our main actress? And we are very demanding with regard to this subject ... We choose the personalities we want to join our family network very precisely ... We didn’t take the easy road, yet we succeeded to finally find her: Elena Uhlig. And we were lucky since she wanted us, too!

Als wir sie hatten, die „Familiendetektivin“, konnten wir am großen Familienbild weitermalen: Rita Russek, Heikko Deutschmann, Mirco Reseg, Leonie Brill und Joshua van Dalsum machen die Familie komplett. Sie sind so unterschiedlich und farbig, wie Familienmitglieder sind, zeigen sich von ihren besten Seiten und können einem das Leben auch ganz schön schwer machen. Der normale Wahnsinn eben ...

And when she joined our team as “The family detective”, we were able to continue to draw our big family painting: Rita Russek, Heikko Deutschmann, Mirco Reseg, Leonie Brill and Joshua van Dalsum complete the family characters. They are so different and colourful as family members can be; they demonstrate their best behaviour but can also make your life difficult and mess it up. Just the normal everyday insanity ...

Frau Uhlig, das Set von „Die Familiendetektivin“ steht ja auf historischem Filmgrund. Hier wurde zum Beispiel Rainer Werner Fassbinders „Berlin Alexanderplatz“ gedreht. Jetzt atmet die Straße hundert Prozent Augsburg ... Die Straße in der Bavaria Filmstadt hat für mich eine ganz besondere Bedeutung. Hier habe ich 1998 meine erste Rolle gedreht. Der Film hieß „Else – Geschichte einer leidenschaftlichen Frau“, eine Verfilmung des Buches „Du bist nicht so wie andre Mütter“ von Angelika Schrobsdorff. Ich habe Angelika Schrobsdorff in späteren Jahren gespielt und den Film hat damals Egon Günther inszeniert. Interessanterweise waren auch Rita Russek und Heio von Stetten mit dabei, die ebenfalls bei der Familiendetektivin mitspielen.

Miss Uhlig, the set of “The family detective” has been built up on historical ground. For example, it is the place where Rainer Werner Fassbinder’s “Berlin Alexanderplatz” was filmed. Now this street breathes one hundred percent Augsburg. The street in which we film is of particular importance to me. This is where in 1998 I played my first role. The film was called “Else – the story of a passionate woman”, which was the adapted screenplay of the book “Du bist nicht so wie andre Mütter” by Angelika Schrobsdorff. I played the older Angelika Schrobsdorff and Egon Günther had directed the film at that time. Interestingly, Rita Russek and Heio von Stetten were co-acting partners then and are also playing with me again in “The family detective”.


36

SAMSTAGS IM ZDF

SATURDAYS IN THE ZDF PROGRAMME

Eine Familie zu gründen ist nicht ganz einfach und will gut überlegt sein. Da braucht es Entschlossenheit, die Lust auf Unbekanntes, Mut zum Wagnis und unbedingte Liebe und Loyalität. Das ZDF hat es möglich gemacht, in die Familienplanung einzusteigen. Gemeinsam mit Johannes Frick-Königsmann und Beate Bramstedt wagten wir es – es waren intensive, spannende und aufregende Monate. Entsprechend groß die Freude bei allen, als die erste Klappe fiel.

Founding a family is not a fairly easy job and has to be well-considered. You need determinedness, a desire or hunger for the unknown, the courage for risk as well as an unconditional love and loyalty. The broadcaster ZDF made it possible to join the family planning. Together with Johannes Frick-Königsmann and Beate Bramstedt we dared this adventure – and experienced intense, fascinating and exciting months. Everyone was so delighted when the first shot was recorded.

Nun ist es also soweit – „Die Familiendetektivin“ ist groß geworden und soll sich der Welt stellen. Wir müssen loslassen. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Fernsehzuschauer „Die Familiendetektivin“ in ihr Wohnzimmer einladen und sie offen aufnehmen – wie einen mit Freude erwarteten Gast am Samstag um 19:25 Uhr. Und ich werde mit meinem Sohn nochmals reden, bin aber ganz optimistisch ... Familie halt!

Now it is finally time – “The family detective” has grown up and is due to face the world. We have to let go. I would be very happy if TV viewers invite “The family detective” into their living room and warmly welcome her – like a guest, greatly expected, Saturdays at 19:25 h (7.25 pm). Moreover, I will talk to my son again, remaining optimistic ... just like in a family!

Frau Uhlig, was hat es mit der Tasche „Agathe“ auf sich?

Miss Uhlig, what is the clue behind the bag “Agathe”?

Beim Casting für „Die Familiendetektivin“ hatte ich eine ganz große Handtasche dabei. Ich hatte das Gefühl irgendetwas zu brauchen, an dem ich mich festhalten kann und womit ich spielen kann. So habe ich mich dann immer wieder in meiner Tasche vergraben oder etwas herausgeholt oder hineingesteckt. Davon war Regisseur Ulli Baumann ganz begeistert und meinte, dass die Tasche unbedingt in die Serie eingebaut werden sollte.

During the casting for “The family detective”, I had a real big handbag. I had the feeling to need some utensil to hold on to and something to play with. This made me periodically rummage in my bag, take something out of it or put something into it. Ulli Baumann was absolutely thrilled and said it would be essential to let the handbag be part of the series.

Ein paar Wochen später habe ich in Wien diese Tasche in dem Laden einer Künstlerin gefunden und meinen Freund genötigt, mir die Tasche zu Weihnachten zu schenken. Zum zweiten Casting bin ich dann mit dieser Tasche marschiert und habe gesagt: „Das ist Agathe“. Als ich schließlich die Drehbücher bekam, las ich darin: „ihre große Tasche Agathe“. Die Autorin hatte die Idee also in das Drehbuch aufgenommen.

A few weeks later I found exactly this handbag in an artist store in Vienna and urged my friend to give me this bag as a present at Christmas. It was the second casting then when I went in, carrying this bag and said: “This is Agathe”. When I finally received the script, I read: “her large handbag Agathe”. This meant the author had integrated the idea into her script.


MELDUNGEN NEWS

Zwei Awards für „Ludwig II.“ beim Historischen Filmfestival in Waterloo

37

„Formel Eins – 30 Jahre“ “Formel Eins music show – 30 years”

Two awards for “Ludwig II.” at the Historical Film Festival in Waterloo

„Die Frau des Polizisten“ in Venedig mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet “The police officer’s wife” awarded with the jury’s special prize in Venice

Beim Festival International du Film Historique de Waterloo, das vom 17. bis 20. Oktober 2013 ausgetragen wurde, gingen zwei Preise an die Produktion „Ludwig II.“ (Bavaria Pictures, Produzent: Ronald Mühlfellner, Gesamtleitung: Matthias Esche, Jan S. Kaiser). Sabin Tambrea wurde als bester Schauspieler geehrt, Gerhard Gollnhofer und Christoph Kanter in der Kategorie „Bestes Szenenbild und Kostüm“. The Festival International du Film Historique de Waterloo, which took place from October 17 to 20 th, 2013, presented two awards to the production of “Ludwig II”. (Bavaria Pictures, producer: Ronald Mühlfellner, overall production management: Matthias Esche, Jan S. Kaiser). Sabin Tambrea was honored and awarded as best actor, Gerhard Gollnhofer and Christoph Kanter were awarded in the category “best set design and costumes”.

„Sturm der Liebe“ hat Europa im Griff “Storm of Love” determines Europe

Keine andere Musik-Show der letzten Jahre verdient das Attribut „kultig“ mehr als „Formel Eins“. Lange vor MTV und Viva versorgte die Sendung die Zuschauer mit frischen Videoclips, verrückten Studioauftritten und aktuellem Klatsch aus der Musikszene. Im Jahr 1983 startete die erste Sendung der legendären Show. Passend zum 30-jährigen Jubiläum produzierte First Entertainment „Formel Eins – 30 Jahre“ als neue Clipshow bei RTL Nitro.

Philip Grönings Film „Die Frau des Polizisten“, der in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk, ZDF/Arte, Bavaria Pictures, Bavaria Film und 3L Filmproduktion entstand, wurde bei den diesjährigen 70. Internationalen Filmfestspielen Venedig mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Philip Gröning führte nicht nur Regie. Er schrieb auch das Drehbuch und stand hinter der Kamera. Es spielen u.a. Alexandra Finder, David Zimmerschied, Katharina Susewind, Horst Rehberg und Lars Rudolph.

There isn’t any other music show than “Formel Eins” that would have deserved to be titled “groovy” over the past years. A long time before MTV and Viva, the “Formel Eins” music show provided TV viewers with new and cool video clips, with crazy studio performances and the latest gossip of the music scene. In 1983, the first programme of the legendary show was broadcasted. For its 30 th anniversary, First Entertainment produced a respective sibling “Formel Eins – 30 years” which is a new clipshow in the RTL Nitro programme.

Philip Grönings film “The police officer’s wife”, co-produced by the Bayerischer Rundfunk, ZDF/Arte, Bavaria Pictures, Bavaria Film and 3L Film production, was presented the jury’s special award on the occasion of the 70 th International Film Festival in Venice. Philip Gröning was not only the director, but he also wrote the script and was the director of photography. The actors, among others, are Alexandra Finder, David Zimmerschied, Katharina Susewind, Horst Rehberg and Lars Rudolph.

Nicht nur in Deutschland zieht die ARDErfolgstelenovela „Sturm der Liebe“ täglich ein Millionenpublikum in ihren Bann. In 22 Länder wurde die Telenovela seit ihrem Start im Jahre 2005 bereits verkauft. „Sturm der Liebe“ ist es nun als einziger europäischer Serie gelungen, sich im Bericht der britischen Medienanalysten Madigan Cluff, Digital TV und Essential Television Statistics unter den Top 10 der europaweit einträglichsten Importserien zu positionieren.

The ARD programme’s number-one-hit telenovela “Storm of Love” captivates millions of daily viewers, not only in Germany. Since its release back in 2005, the telenovela has already been sold into twenty-two countries. Now, “Storm of Love” is the only European series which succeeded to rank among the top ten most profitable imported series Europewide, as reported by the British Media expert Madigan Cluff, Digital TV and Essential Television Statistics.

Außerdem kann die Telenovela eine weitere Auszeichnung verbuchen. In Italien wurde „Sturm der Liebe“ mit dem „European Soap Award 2013“ für die beste ausländische Serie ausgezeichnet. In Italien läuft die Serie in synchronisierter Version unter dem Titel „Tempesta d’Amore“ in der Primetime werktags auf Rete 4.

Moreover, the telenovela boosts with winning a further award. In Italy, “Storm of Love” was presented the “European Soap Award 2013” for being the best foreign series. In Italy, the series is broadcasted in its synchronized version under the title “Tempesta d’Amore” in the primetime programme, daily on channel Rete 4.


39

SZENENBILD PRODUCTION DESIGN


EXOTIK IM BAVARIA JET SET EXOTIC TOUCH IN THE BAVARIA JET SET

Nach der achtwöchigen Produktionszeit für den ZDF-TV-Zweiteiler „Das Mädchen mit dem indischen Smaragd“ im indischen Jaipur wurden in München die Anfangsszenen gedreht, unter anderem im „Bavaria Jet Set“. Szenenbildner Michael Köning hat hierfür die Flugzeugkulisse für einen Drehtag in eine extravagante Maharaja-Lounge verwandelt. After the eight-week production period for the ZDF TV two-part series “The Girl with the Indian Emerald” in Jaipur in India, the initial scenes were filmed in Munich, among others in the “Bavaria Jet Set”. For this purpose, production designer Michael Köning converted the airplaine setting into an extravagant Maharaja lounge for one shooting day. Interview: Marc Haug

Fotos: Michael Köning


40 FilmMag: Wie kamen Sie dazu, die Flugzeugszenen im Bavaria Jet Set zu drehen? Welche Anforderungen hatten Sie an das Motiv? Michael Köning: Das Drehbuch sah eine Airline mit einer Super-First-Class, einer luxuriösen Maharaja-Lounge, vor. Wenn man bei 45 Drehtagen in Indien drei Tage ein nicht indisches Thema bespielt, würde man produktionstechnisch gesehen immer versuchen, auch diese Szenen in Indien umzusetzen. Es ist für die Produktion in der Regel viel günstiger, diese drei Tage dort unterzubringen. Mein erster Gedanke war daher, ein originales Flugzeug zu finden, es über Nacht umzubauen und, bevor die Maschine morgens wieder wegfliegt, wieder alles auszubauen. Ich hätte am liebsten in einem originalen Flieger gedreht, einer interkontinentalen Maschine einer indischen Fluggesellschaft etwa. Dummerweise gab es durch einen Generalstreik der Air India für uns keine Möglichkeit, auf derartige Flugzeuge zuzugreifen. Da war die aus Originalteilen bestehende Kulisse der Bavaria eine gute Alternative.

Die modulare Bauweise des Fliegers kam dem zugute? Der Flieger ist einfach authentisch und funktioniert bis ins kleinste Detail. Selbst eine Toilettentür ist günstig zu öffnen, die Toilette hat Licht, zeigt sogar an, ob sie belegt oder nicht belegt ist. Hier hat man sich viele Gedanken gemacht. Auch wenn man ein ungewöhnliches Set braucht, wie eine Maharaja-Lounge im Flugzeug, und das auch für nur einen Drehtag, findet man hier sehr gute Bedingungen. Wie sind Sie bei ihren Recherchen vorgegangen? Zunächst habe ich recherchiert, wie man sich eine Maharaja-Lounge überhaupt vorstellen kann. Schlüsselbegriffe im Internet führten mich schnell nach Katar oder zu Ausstattern von Luxusjachten. Diese reale Luxus-Welt gab mir die ersten Inspirationen. Ich bin jemand, der die Kraft aus der Realität holt. Das gibt mir die Bodenhaftung und die Grundlage dafür, um es filmisch zu überzeichnen oder ästhetisch ansprechender zu machen.

FilmMag: What made you shoot the airplane scenes in the Bavaria Jet Set? Can you define the requirements for the motive?

That’s why Bavaria Film’s existing set, mock-up airplane, consisting of original components, was a good alternative.

Michael Köning: The script demanded an airline with a Super First Class, a luxurious Maharaja lounge. If you focus on a threeday, non-Indian subject out of a period of 45 shooting days in India, you would always, from the technical production view, try to also translate these scenes in India. For the production, it is generally much cheaper to accommodate those three days in India. That’s why my initial idea was to find an original airplane, modify its interior for the set demands overnight and, before the plane takes off again the next morning, re-convert it. I would have loved to film inside an original airplane, for example an intercontinental plane of an Indian airline company. Unfortunately, due to a general strike of Air India, we did not get the chance to get hold of such airplanes.

The airplane’s modular build-up meant an advantage? The mock-up plane simply is authentic and allows perfect functionality to the smallest detail. You even find the toilet door easy to open, the toilet provides light inside, it even shows if occupied or not. A lot of considerations have been dedicated to this plane set up. Even when an unusual set like a Maharaja lounge inside an airplane is needed. Moreover just for one day, you find very good facilities here. How did you approach your research? At first, I investigated how one could imagine a Maharaja lounge. Key concepts in the internet quickly led me to Qatar or

Sie sagten, Sie lassen sich zunächst von der vorgefundenen Situation inspirieren und entwickeln daraufhin ihr Szenenbild ... Die gegebene Situation bietet in der Regel 80 oder 90 Prozent von dem, was wir für den Film brauchen. In diesem Fall hatten wir zum Beispiel keine Treppe in die First Class. Die Farbigkeit war nicht so, wie gedacht. Dann überlege ich mir: Was macht die Farbigkeit aus, wenn wir ein indisches Flugzeug drehen wollen? Wir hatten bei unserem Dreh 70 indisch eingekleidete Komparsen mit farbenfrohen Saris und Turbanen. Dadurch kann ich die vorhandenen blau-weißen Sitzbezüge vernachlässigen, weil die Menschen mit ihren bunten Kostümen das Bild dominieren werden. Eine größere Herausforderung war es, den Luxus einer Maharaja-Lounge mit einfachen Mitteln darzustellen. Wir wollten den Zuschauer nicht mit einer Bollywood-Szenerie konfrontieren. Damit hätten wir das Thema verfehlt. Wir suchten eher die Eleganz eines internationalen Hotels im gehobenen Standard. Das ist

to furnishers of luxury yachts. These realistic luxury worlds made me find my first inspiration. I am a person who takes all his energy from reality. This grants me a down-to-earth attitude and forms the basis to draw and design a filmic frame or make it more attractive and aesthetical. You said you get your initial inspiration by the available situation found and develop your production design thereafter as a result ... The given situation, in general, provides 80 or 90 per cent of the demands required for the film. For example, in our case we did not have a staircase into the First Class compartment. The colourfulness wasn’t as expected. I then consider: what are the factors that create the colours when we want to film an Indian airplane? Our shooting sequences included 70, Indian-style dressed extras with colourful


41 für mich dann der Punkt, wo ich einfach gern durch den Fundus laufe und auf Entdeckungstour gehe. Und? Sind Sie dort fündig geworden? Ich komme ja aus der ‚Captain Kirk‘Generation. Man sah Captain Kirk in seinem Mittelkonsolensessel sitzen und hatte das Gefühl, die fliegen mit dem Raumschiff durchs Weltall. So etwas in dieser Art hätte ich mir vorstellen können. Zum Beispiel eine geschwungene Möblierung, ähnlich wie einen High-EndMassagestuhl. Und dann fand ich im Möbelfundus der FTA diesen Palisandersessel. Er brachte die grafische Schlichtheit und die nötige Eleganz mit. Die Palisanderstruktur haben wir in der Bordwand schließlich fortgesetzt. Brokatstoffe aus Indien kombiniert mit wenigen Ausstattungsgegenständen, wie dem kleinen Tempelchen, das wir als Souvenir mitgebracht haben, einem Teppich und den ungewöhnlichen Lampen aus der FTA haben das Ganze optisch abgerundet. Ich kenne den Fundus inzwischen in- und auswendig und weiß: Alles, was

saris and turbans. As a result, I am able to neglect the existing blue-white coloured seat covers, because the extras with their colourful costumes will dominate the image. A much greater challenge was to project the luxury of a Maharaja lounge with average tools. We did not want to confront the viewer with a Bollywood-like setting. In doing so, we would have failed the subject. We were actually rather looking for the elegance of an international, superior standard hotel. That means the point when I enjoy walking through the prop hall for a discovery tour. And was your discovery tour successful? I actually belong to the ‘Captain Kirk’ generation. You saw Captain Kirk who sat in his centre-console armchair and you got the impression he and his crew

leihbar ist, finde ich hier. Man muss nur seine Idee in sich tragen und mit der richtigen Kreativität, dem entsprechenden Einfallsreichtum und der nötigen Kombinierfreude die für die Umsetzung notwendigen Dinge entdecken.

„Das Mädchen mit dem indischen Smaragd“ ist eine Produktion der teamWorx Television & Film GmbH (Produzenten: Nico Hofmann, Jürgen Schuster, Katrin Goetter) in Zusammenarbeit mit Seven Dogs Filmproduktion (Produzentin: Natalie Scharf) für das ZDF. Gedreht wurde das Melodram von September bis November 2012 in Jaipur (Indien) und in München unter der Regie von Michael Karen. Der TV-Zweiteiler wurde am 10./11. November 2013 im ZDF ausgestrahlt.

DER FLIEGER IST EINFACH AUTHENTISCH UND FUNKTIONIERT BIS INS KLEINSTE DETAIL

The mock-up plane simply is authentic and allows perfect functionality to the smallest detail

Michael Köning blickt auf rund 25 Jahre Filmerfahrung zurück. Als Szenenbildner war er u.a. für die Ausstattung von „Wer früher stirbt ist länger tot“, „Mogadischu“, „Dschungelkind“ und „Baron Münchhausen“ verantwortlich.

are travelling through the universe with their spacecraft. I could have imagined to use something alike. For example, furniture with curved contours, similar to a high end massage easy chair. I finally came across this very unique rosewood armchair in FTA’s prop room. It provided the necessary elegance and the graphic simplicity. We actually continued the rosewood structure along the airplane’s interior side walls. To provide an optimum, perfect visual impression, we combined brocade fabrics from India with only few pieces of equipment, such as the little temple which we took home as a souvenir, a carpet and the unusual lamps from the FTA. I meanwhile know the prop hall by heart and know: you can find everything you want to borrow here. You only have to keep your own idea in mind, and with the right amount of creativity, the respective inventiveness and the necessary eagerness for

combination and flexibility you discover the relevant objects required to realize your production image.

“The Girl with the Indian Emerald” is a teamWorx Television & Film GmbH production (producers: Nico Hofmann, Jürgen Schuster, Katrin Goetter) in cooperation with Seven Dogs Film production (producer: Natalie Scharf) for the ZDF programme. The melodrama was filmed in Jaipur (India) from September to November 2012, and in Munich. Director: Michael Karen. The TV two-part series was broadcasted in the ZDF programme November 10 /11 th, 2013. Michael Köning looks back on an approx. 25-year film experience. His responsibility as a production designer includes, among others, the set designs for “Wer früher stirbt ist länger tot”, “Mogadischu”, “Dschungelkind” and “Baron Münchhausen”.


42

KINOSTART: TARZAN 3D TARZAN 3D: CINEMA RELEASE


43

DIE EMOTIONALE EBENE MUSS STIMMEN CRUCIAL EMOTIONAL LEVEL DIE EMOTIONALE EBENE MUSS STIMMEN

Für den neuen „Tarzan“ hat Constantin Film alle Register der technischen Innovation gezogen: Der Animationsfilm wurde in den Bavaria Studios in einem der größten Motion-CaptureSets gedreht und ist die erste große Kinoproduktion in Deutschland, deren Ton komplett in Dolby Atmos gemischt wurde. Ob Bild oder Ton – im Kern geht es um die Frage: Wie viel Realität verträgt der Film? For the new “Tarzan” movie, Constantin Film made available the very best of and ultimate technical innovations: the animated movie was recorded in one of the largest motion capture sets in The Bavaria Film Studios. In addition, this movie is the first big cinema production in Germany with its complete sound mixed in Dolby Atmos. No matter if image or sound – the key question is: how much reality can the film take? Text: Marc Haug und Lena Lausberg Fotos: Constantin Film


44

Motion Capture Aufnahmen im Bavaria Studio 12. Die Styroporstangen markieren den Parcour im imaginären Dschungel (rechts), Regiebesprechung (mitte). Die Gesichter wurden mit mehreren Kameras aufgezeichnet (links) Diese Aufnahmen dienten den Animatoren als Referenz und als Inspiration bei der Darstellung der animierten Gesichtsmimik. Motion Capture recording in Bavaria Studio 12. The polystyrene rods mark the imaginary jungle parcours (right), director’s meeting (centre). The faces were recorded with several cameras (left) simultaneously. These recorded images provided the fundamental basic reference for the computer animators and served as an inspiration for image processing the animated facial expressions.

Reinhard Klooss sucht immer wieder die große Herausforderung. 2004 hat der Produzent, damals für Bavaria Pictures, seinen ersten computeranimierten Film „Urmel aus dem Eis“ ins Kino gebracht und anschließend bei Constantin Film einen zweiten Teil produziert. Seitdem hat ihn der Animationsfilm nicht mehr losgelassen. Beim Film „Konferenz der Tiere“ entschied er sich, ihn als einen der ersten europäischen stereoskopischen Animationsfilme zu realisieren.

It belongs to Reinhard Kloss’ characterstics to continually look for a big challenge. Back in 2004, working for Bavaria Pictures, the producer hit cinemas with his first computer-animated cinema movie “Urmel aus dem Eis” and produced a subsequent part two for Constantin Film. Since then, he has become an addict to the genre of animated film. When producing the film “Konferenz der Tiere”, he decided to realize that film to be one of the first European, stereoscopic animated films.

Bei „Tarzan 3D“ hat er es erneut gewagt, an die absolute Grenze des Machbaren zu gehen. Das neue Dschungelabenteuer ist eine Produktion der Superlative, bei der Reinhard Klooss an vielen Stellen des Weges Neuland betreten hat. „Tarzan 3D“ wurde im Motion-Capture-Verfahren gedreht, als 3D-Computeranimation umgesetzt und der Ton im brandneuen Dolby Atmos Soundsystem gemischt.

For the production of “Tarzan”, he once again risked to challenge and reach the drop dean, absolute boundaries of the technically possible. The new jungle adventure is a superlative production and Reinhard Klooss moved into unknown new territory for many sequences. “Tarzan” was recorded in a motion capture process, translated into a 3D computer animation with the sound mixed in the brandnew Dolby Atmos.

„Einer der Gründe dafür, dass ich mich mit großer Begeisterung mit Animation beschäftige“, sagt Reinhard Klooss, „besteht darin, dass es uns über Animation gelingen kann, Filme international interessant und einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Letzten Endes kommt es doch darauf an, Filme so zu gestalten, dass sie auch über Grenzen reisen können.“

“One of the reasons I enthusiastically work with animated systems”, says Reinhard Klooss, “is that computer animation can succeed to make films more attractive and accessible on an international level and gain access to a larger viewer potential. In the end, the key factor is to produce and design films and make them suitable for their distribution into different countries”.

PHYSISCHE KRAFT UND GLAUBWÜRDIGKEIT

PHYSICAL POWER AND AUTHENTICITY

Maßgabe für die neu erzählte und in der heutigen Zeit verorteten Adaption der berühmten Geschichte des Dschungelhelden war, dass die emotionale Ebene jederzeit stimmen musste. „Wir wollten ein hohes Ausmaß an physischer Kraft und Glaubwürdigkeit erzeugen“, sagt Klooss.

It was crucial for the newly told and in today’s world translated story adaptation of the famous jungle hero that the emotional level would match every individual sequence. “We wanted to produce a high potential of physical power and authenticity”, says Klooss.

Die Produzenten setzten daher von Beginn an auf Motion-Capture als Technik der Wahl. Um die Bewegungen der menschlichen Figuren nicht nur so real wie möglich darzustellen, sondern um auch die Emotionen einzufangen, engagierten sie einen hochkarätigen Cast. Spencer Locke („Resident Evil“) lieferte die Vorlage für die Bewegung von Jane. Für Tarzan gab es gleich zwei Schauspieler. Das war ratsam, weil sich Tarzans emotionaler Ausdruck im Laufe des Erwachsenwerdens sichtbar ändern sollte. Kellan Lutz („The Twilight Saga“, „Hercules 3D“) mimte den erwachsenen Tarzan, der schwedische Musical-Darsteller Anton Zetterholm den jüngeren. „Wir hinterfragen die Bewegungen menschlicher Charaktere akribischer als die von anderen Lebewesen. Wenn sich in einem Animationsfilm ein Löwe nicht hundertprozentig

This is why the producers chose the motion capture process as their technical instrument. In order to allow not only reality-like movements of the human characters but also translate the respective emotions, they contracted a top-class cast. Spencer Locke (“Resident Evil”) provided the master model movements of Jane. For Tarzan, a total of two actors was required. That was a benefit since Tarzan’s emotional expression was supposed to change visually in the process of becoming an adult. Kellan Lutz (“The Twilight Saga”, “Hercules 3D”) plays the grown-up Tarzan, the Swedish musical actor Anton Zetterholm plays the young Tarzan. “We study the movements of the human characters much more precisely than those of other creatures. If a lion does not move one hundred per cent lion species-like in an animated film, we accept this fact – either because of the cartoon-like bizarreness or


artgerecht bewegt, dann akzeptieren wir das – als cartoonige Skurrilität oder auch, weil wir einfach nicht genau wissen, wie sich ein Löwe bewegt. Aber menschliche Figuren sind im CG-Bereich problematisch. Hier vergleichen wir genauer, hier bewerten wir der künstlichen Bewegungsführung geschuldete Anormalitäten schnell als Defizit“, erläutert Klooss. Einen ähnlichen Anspruch hegte man bei der Darstellung der Affenwelt. „Die Gorillas, Tarzans Freunde im Dschungel, sollten keine komischen Sidekicks, sondern Charaktere mit Emotionen und hoher Bewegungskompetenz sein. Daher trafen wir die Entscheidung, auch alle Affen im Film im Motion-CaptureVerfahren zu inszenieren. Vier Wochen grunzte und hüpfte dann ein gutes Dutzend Darsteller in Mocap-Anzügen und mit AffenApplikationen wie Armverlängerungen, Muskel- und Gesäßpanzern über die Mocap-Bühne in unserer Filmhalle – das war schon ein wenig surreal.“ DIE GEFAHR DES „UNHEIMLICHEN TALS“ Interessanterweise heißt die Formel nicht: Je realistischer, desto besser. Es gibt einen Punkt, an dem der Zuschauer einer zu realistischen Darstellung nicht mehr folgen will. „Wenn man einen menschlichen Charakter realistisch erscheinen lassen will, steigt die Akzeptanz beim Benutzer lange Zeit an. Je getreuer das Artefakt ist, desto größer die Identifikation“, erläutert Klooss. Wenn ein Charakter praktisch nicht mehr vom menschlichen Vorbild unterschieden werden kann, stürzt die Akzeptanz ins Bodenlose, ein Phänomen, das man das „unheimliche Tal“ oder

because we do not exactly know how a lion moves. But human characters are problematic with regard to the CGI sector, we compare much more precisely and we easily tend to declare any abnormal movement differing from the artist-animated motion control as a deficiency”, explains Klooss. A similar standard was required for characterizing the world of apes. “The gorillas, Tarzan’s jungle friends, had to be characters with emotions and a high motion capacity without any comical sidekicks. This is why we decided to apply the motion capture process for producing every monkey in the film. For four weeks, we had about a dozen of actors in Mocap suits, with monkey applications such as monkey arm extensions, muscle- and butt shells bouncing and grunting across the Mocap stage in our film hall – which was quite surreal”. THE DANGER OF “THE UNCANNY VALLEY” Interestingly enough, the success formula does not say: the more realistic, the better. There comes a crucial point when the viewer wants to stop following a too realistic motion. “If you want to have a human character look realistic, the viewer’s acceptance increases for a long time. The better the artefact conforms, the better its identification”, explains Klooss. If a character can literally not be differentiated from its human model, the viewers’ acceptance collapses into the abyss, a phenomena which is called “the uncanny valley”. The awareness to be actually confronted with a virtual character makes the viewer suddenly feel deceived. And this is followed by an abrupt radical loss of emotion. Klooss deals


47

Vom Storyboard bis zum fertigen Bild sowie die Kameraaufnahme beim Motion Capturing. From the story board to the final processed image and motion capture recording in action.

das „uncanny valley“ nennt. Im Bewusstsein, tatsächlich mit einer virtuellen Figur konfrontiert zu sein, fühle sich der Zuschauer plötzlich betrogen. Radikaler Emotionsverlust sei die Folge. Klooss begegnete dem Problem so: „Wir haben von Anfang an versucht, immer wieder diesen schmalen Grat auszutesten, eine Figur in endlos langen Prozessen erst so realistisch wie möglich zu gestalten, um ihr dann homöopathisch wieder cartoonige Elemente, etwa in der Geometrie der Augen, der Gesichtsform, der Hauttexturen usw. zu geben.“ KLANGERLEBNIS MIT DOLBY ATMOS „Tarzan 3D“ ist nicht nur der erste Kinofilm dieser Größenordnung, der mittels Motion-Capture-Verfahren entstanden ist. Auch bei der Tonbearbeitung ging man innovative Wege. Als erste deutsche Großproduktion wurde „Tarzan 3D“ mit Dolby Atmos, einem Surround-Soundsystem der neuesten Generation, gemischt. Dahinter verbirgt sich die gleiche neue Technik, die beim VenedigEröffnungsfilm 2013 „Gravity“ eingesetzt wurde. Bei derart abgemischten Filmen lässt sich ein Klangerlebnis erzeugen, das den 5.1 oder 7.1 Surround-Ton um eine Dimension erweitert. Das System unterstützt derzeit bis zu 128 Tonspuren und bis zu 64 separate Lautsprecher. Diese werden erstens nicht wie bislang üblich vor, hinter und neben sondern auch über den Zuschauern verteilt. Zweitens ist es möglich, jedem einzelnen Lautsprecher ein eigenes Tonsignal zuzuweisen. Cheftonmeister Michael Kranz, der die Produktion in den Tonstudios verantwortete, ist von dem System beeindruckt. Es gibt ihm die Möglichkeit, jede einzelne Schallquelle exakt im Raum zu platzieren. Die Ortung des Schalls durch den Zuschauer ist dabei völlig unabhängig von seinem Sitzplatz im Kinosaal. Auf diese Weise lasse sich absolut realistisch Regen simulieren oder ein über den Köpfen hinwegrauschender Helikopter. Solche Effekte seien natürlich verführerisch. Man dürfe sie aber, so der Rat des erfahrenen Tonmeisters, nur dosiert einsetzen, damit sie nicht aufdringlich wirken. Wie bei der visuellen Rezeption gibt es auch beim Ton Situationen, die, auch wenn sie der Realität entsprechen, vom Zuschauer nicht akzeptiert werden. Klooss: „Hinter jeder Ecke lauert das ‚unheimliche Tal’, der Moment, in dem ein zu hohes Maß an Realismus eher Befremden als Identifikation auslöst. Somit war vieles, was wir technisch, organisatorisch und kreativ auf die Beine stellen mussten, für die Produktion eine Aufgabe mit oft großen Unbekannten und Herausforderungen.“ Das Ergebnis lässt sich ab 20. Februar 2014 beurteilen. Dann nämlich startet „Tarzan“ in den deutschen Kinos.

„Tarzan“ ist eine Produktion von Constantin Film in Zusammenarbeit mit Ambient Entertainment. Die Produzenten sind Robert Kulzer und Reinhard Klooss, der auch das Drehbuch schrieb und Regie führte.

with that problem as follows: “Right from the start, we tried to push this narrow path to its limits, again and again. At first, we had a character designed and look as realistic as possible in endlessly long laborious processes, in order to later add homeopathically the cartoon-like elements to the character, such as his eyes’ geometry, the shape of his face and his skin tone”. PERFECT SOUND WITH DOLBY ATMOS “Tarzan” is not the first and only cinema movie in this dimension which has been produced using the motion capture process. For the sound mix, innovative processes were chosen, too. As the first German large-scale production, “Tarzan” was mixed with Dolby Atmos, the latest generation of surround sound systems. This system integrates the same technology as applied in “Gravity”, the Venice Film Festival opening film in 2013. Films with these mixed sounds provide a perfectionized sound enjoyment, overriding the 5.1 or 7.1 surround sound by another dimension. Up to now, the system supports up to 128 audio tracks and up to 64 individual loudspeakers. First of all, these loudspeakers are installed not only in front of, behind and next, as done previously, but the new speakers are also distributed over the viewers’ heads. Secondly, the system allows to allocate each individual loudspeaker its own sound signal. Chief sound re-recording mixer and engineer Michael Kranz, responsible for the production in the sound studios, is impressed by the system. This system allows him to precisely position each single sound source in the (movie theatre) halls . Allocating the sound by the viewer does not depend on his seat in the movie theatre. This makes it possible to simulate an absolutely realistic rainfall or a helicopter, roaring over the viewers’ heads. Of course, such effects can be tempting. It is essential to use them in a reasonable dose to avoid an overpowering effect, recommends the experienced sound engineer. Similar to the visual acceptance, there are also sound situations which are not accepted by the viewers, even if they correspond to reality. Klooss: “Behind each corner, the ‘uncanny valley’ is lurking, the moment in which a too high potential of realism triggers off more alienation instead of more identification. Therefore, many of the jobs we had to manage with regard to technology, organization and creativity meant a production task with major challenges and encounters, often with the great unkown”. The result can be evaluated on February 20th, 2014. The date “Tarzan” will hit German cinemas.

“Tarzan” is a Constantin Film production, in cooperation with Ambient Entertainment. Producers are Robert Kulzer and Reinhard Klooss, who also wrote the script and directed the film.


48

PORTRÄT: THEO NISCHWITZ PORTRAIT: THEO NISCHWITZ

MEISTER DER ILLUSION LORD OF ILLUSION

Theo Nischwitz hat als Cheftrickmeister der Bavaria in vielen Filmen eine Welt erzeugt, die es so nie gegeben hätte. Im April 2013 wäre er 100 Jahre alt geworden. Theo Nischwitz, Bavaria’s grandmaster of special film effects, created a fantasy world in many films that would not have existed at all in reality. In April 2013, he would have celebrated his 100th birthday. Text: Marc Haug*


49

Theo Nischwitz wurde 1913 in Berlin in eine Filmpionierfamilie hineingeboren. Sein Vater Heinrich Lisson war Stummfilmregisseur. Bereits mit dreieinhalb Jahren wirkte Nischwitz als kleiner Junge in einigen Filmen mit. Wegen seiner damals langen Haare waren es oft Grafensöhne, die er spielen durfte, in Filmen mit Titeln wie „Glaubensketten“ oder „Drohende Wolken am Firmament“. Nischwitz war von Anfang an fasziniert vom Film – und von der Filmtechnik. Er absolvierte eine Lehre als Kameramann bei der UFA. Guido Seeber, damals ebenfalls bei der UFA und zeitweise Chef des jungen Nischwitz, war einer seiner großen Vorbilder. Berühmt wurde er unter anderem wegen der nahezu perfekten Doppelgänger-Belichtungen beim Film „Der Student von Prag“. Zum Glück war Guido Seeber jemand, der sein Wissen weitervermittelte, beschrieb Nischwitz in einem Interview seinen Einstieg in die Welt des Filmtricks.

Theo Nischwitz was born into a pioneer film family in 1913 in Berlin. His father Heinrich Lisson was a director of silent movies. At the age of three and a half, as a little boy, Nischwitz already played in some films. Due to his long hair at that time, he often had the chance to play the son of earls, in films with titles such as “Glaubensketten” or “Drohende Wolken am Firmament”. Right from the start, Nischwitz was fascinated by film – and above all, he was fascinated by the film techniques. He completed an internship and become a director of photography at the UFA. One of his great idols was Guido Seeber, who also worked for the UFA and temporarily was the young Nischwitz’s boss. His almost perfectionized exposure of the Double in the film “The Student of Prague” made him, among others, famous. Fortunately Guido Seeber was the person who would pass on his expertise, as Nischwitz described his getting started in the world of special film effects in an interview.

BLENDEN UND SHOCKFAHRTEN

OVERLAYS AND SHOCK RIDES

Jede Aufblende, jede Abblende und auch jeder andere Trick wurde damals noch in der Kamera absolviert. Es wurde eine gewisse Länge gedreht, dann gestoppt, die Szene bei geschlossener Optik ein paar Bilder zurückgefahren, das nächste Detail aufgenommen. Erst später hatte die Erfindung des optischen Printers die Tricktechnik aus dem Atelier geholt. Jetzt konnte man außerhalb des Drehorts den Film bearbeiten, konnte Blenden einfügen, vergrößern, doppelt oder mehrfach belichten. Effekte, die heute eine Kleinigkeit sind, übten damals eine große Faszination aus. Auch auf Nischwitz, der in Berlin mit dieser Apparatur vertraut gemacht wurde. Er lernte, die Effekte innovativ als dramaturgisches Mittel einzusetzen. Einer seiner frühen Spezialeffekte war die sogenannte Schockfahrt in Gustav Machatys „Ekstase“ aus dem Jahr 1932. Eine nachträgliche optische Heranfahrt an ein Motiv, die simulierte, was man später mit dem Zoom-Objektiv während des Drehs machen konnte. Manchmal war der Trick auch nur das Spiel mit einer Überblendung. In perfekter Weise hatte er das für eine Szene umgesetzt, in der er die Aufnahme aufgeregter Hühner im Hühnerstall in eine Szene von Frauen eines Kaffeekränzchens überblenden sollte. Eine Blende mit amüsanter Wirkung.

Back in those years every change of t-stops, either opening of closing the aperture, and all other special effects were produced inside the camera. A specific length of film was shot, then stopped. Several image sequences of the scene were repeated with a shut lens, then the next detail was filmed. It was much later when the invention of an optical printer removed the special effects out of and from the film studio. It was now possible to process the film material, outside the set location, and one could add t-stops, zoom, double or multiply the exposure. Effects which today would be considered as easy, had an enormous fascination in the old days. Nischwitz was fascinated, too, when he learned to work with that device. He learned to use the effects innovatively and position them as a dramaturgic tool. One of his early special effects was the so-called shocking ride in Gustav Machatys “Ekstase” from the year 1932. It was an afterwards, optical close-up move towards a motive simulating what later on became the zoom lenses job when filming a scene. Sometimes, a special effect was produced by playing with overlaps or crossfading images. Nischwitz achieved such a perfect result for a scene in which the recorded fluttering and cackling chickens in the hen stable had to be layed over a scene of a women’s coffee get-together gossip. An overlap with an amusing effect.

„Wir in der Tricktechnik bieten nichts an. Wir fordern nicht, wir wollen gefordert werden“, betonte Nischwitz stets sein Selbstverständnis als Dienstleister. „Wenn der Regisseur Ideen und Einfälle hat, dann ist das für uns nur gut. Wir sind dann aufgerufen, bis an die Grenze der Fantasie seine Vorstellungen ins Technische zu übersetzen.“ Wie er es zum Beispiel bei der technisch aufwendigen Münchhausen-Verfilmung aus dem Jahr 1943 an der Seite des russischen Kameramanns Konstantin Tschet tun durfte. Er hat langsam laufende Figuren zum Rennen gebracht und die eingeblendeten Fernglasszenen entsprechend vergrößert. Alles Tricks, die damals für Eindruck sorgten.

“We special-effects people do not offer anything. We are not demanding or challenging, we want to be challenged instead”, Nischwitz always emphasized his self conception as a service provider. “If the director has ideas and imagination, it is very good for us. Then we must translate their ideas into a technical workflow, going to and reaching the limits of imagination”. As he was able to experience, for example, when the technically complex Münchhausen movie, dating back to the year 1943, was filmed, together with Russian director of photography Konstantin Tschet. Nischwitz

*Einige Passagen, ins-besondere die Zitate von Theo Nischwitz, basieren auf dem Film „Porträt Theo Nischwitz“ von Clemens Cramer und Meinhard Prill. *Some phrases, in particular the quotes of Theo Nischwitz are based on the film “A portrait of Theo Nischwitz” by Clemens Cramer and Meinhard Prill.


„THEO NISCHWITZ WAR EIN TRICKSPEZIALIST, WIE ES NUR WENIGE GEGEBEN HAT. ER LEBTE IN DER WELT DER DINGE, DIE MAN HERSTELLEN KANN, OBWOHL SIE NICHT EXISTIEREN.“

“Theo Nischwitz was an expert of special effects not many would be or could do. He lived in the world of things which are possible to produce, although they do not exist.” (Jost Vacano)


51

Nach dem zweiten Weltkrieg, während dem er als Kriegsberichterstatter mit der Aufgabe betraut war, die Kriegsereignisse nach den Vorgaben der damaligen Propaganda zu filmen, zog er nach Bayern. „Irgendwer hat herausgefunden, dass ich mich in der Nähe von Prien am Chiemsee aufgehalten habe. Man holte mich 1948 für den Heinz-Rühmann-Film ‚Der Herr vom andern Stern‘ – eine Komödie mit Science Fiction Elementen – nach Geiselgasteig.“ Der Herr vom andern Stern reist durch den Weltraum, allein durch die Kraft der Konzentration. Als er an der Erde vorbeikommt, muss er landen und wird von der Polizei aufgegriffen. Man hält ihn für gefährlich, weil er Gegenstände verändern oder verdoppeln kann. Ein Drehbuch, dessen Umsetzung nach einem erfahrenen Trickspezialisten wie Theo Nischwitz verlangte. Seitdem arbeitete er bei der Bavaria Film, zunächst an der Seite von Erich Brandes (der noch für die frühen Filme von Fritz Lang gearbeitet hat). 1949 übernahm Nischwitz die Leitung der Trickabteilung. AN DIE GRENZE DER FANTASIE Gerade wenn es um Zukunftswelten ging, um die Darstellung von Übersinnlichem, war der Rat der Trickabteilung unumgänglich. Besonders stolz war Nischwitz auf die Gespensteraufnahmen für „Das Spukschloss im Spessart“, der Fernseh-Komödie des Regisseurs Kurt Hoffmann aus dem Jahr 1960. Die Geister, die das Drehbuch rief, hatte Nischwitz geschaffen. „Dort stand er sogar auf dem Titel“, erinnert sich seine frühere Mitarbeiterin Alice Francevics, die alle immer nur „Fränzchen“ nannten. In großen Besprechungsrunden wurde damals mit den Regisseuren jede einzelne optische Veränderung festgelegt – die Abblenden, Aufblenden und Überblendungen. Auch die Gestaltung der Titel gehörte dazu. Beim Spukschloss wurde als Hintergrundmotiv die Wand der eingemauerten Räuber aus dem Vorgängerfilm „Das Wirtshaus im Spessart“ gewählt, die zerfällt. Aus den dann sichtbaren Gerippen entstehen die Geister. „Da gab es schon die Oxberry“, erzählt Fränzchen. „Mit dieser Apparatur haben wir die Verwandlungstricks geschoben.“ Die Geister, die so lustig in den Bäumen hingen, wurden darin halbdurchsichtig doppelbelichtet. „Eine seiner Meisterleistungen“, sagt Filmarchitekt und Trickspezialist Götz Weidner heute noch mit Bewunderung. Weidner arbeitete Anfang der 60er Jahre an der Seite des Cheftrickmeisters an Deutschlands erster Science Fiction TV-Serie „Raumpatrouille Orion“. Und das war nahezu Handarbeit. Wie bei kaum einem

made slow-moving people run fast and zoom the superimposed binocular scenes respectively. These were all effects that were impressive at that time. After World War II, he was employed as a war correspondant with the task to film the war events according to the propaganda at that time and he moved to Bavaria. “Somebody had found out that I was staying nearby the town of Prien and made me come to the Geiselgasteig in 1948 for the Heinz Rühmann Film ‘Der Herr vom anderen Stern’ – (The man from the other planet) a comedy with science fiction elements”. The man from the other planet travels through the universe and can only do so by using his power of concentration. When he passes the earth, he has to land on earth and is arrested by the police. He is regarded to be a dangerous person, because he can alter or duplicate fixed objects. That was a script that required experienced special effects experts like Theo Nischwitz. Since then, he had been working for the Bavaria Film, at first together with Erich Brandes (who had already worked on the early films of Fritz Lang). In 1949, Nischwitz became head of the special effects department. REACHING THE LIMITS OF IMAGINATION Especially when futuristic worlds were demanded, and the supernatural had to be visualized and described in images, the special effects department’s advice was essential and unevitable. Nischwitz was especially proud of the ghost scenes for “Das Spukschloss im Spessart”, a TV comedy, directed by Kurt Hoffmann in 1960. All the ghosts demanded and called by the script were a creation of Nischwitz. “His name was even mentioned in the film credits“, recalls a former collegue, Alice Francevics, nicknamed “Fränzchen” by everybody. In long and intensive meetings, each individual optical change was discussed and agreed – closing or opening the aperture, or overlaps. Designing the title also belonged to this task. For the haunted castle, a motive of the predecessing film “Das Wirtshaus im Spessart” was chosen as a background motive. It shows the wall with the walled-in bandits and a collapsing wall with the ghosts awakening out of their visible skeletons. “At that time, we had the Oxberry”, recounts Fränzchen. “This device allowed us to shift the transforming effects“. The ghosts happily hanging from the trees, were double-exposed semi-transparent. “One of his true masterpieces“, film architect and visual effects expert Götz Weidner is admirably convincing even

Linke Seite: Meisterleistung: „Das Spukschloss im Spessart“ 1960. Diese Seite: Legendär: Der Strudel im Meer, aus dem die „Raumpatrouille Orion“ startet. Left: tour de force: „Das Spukschloss im Spessart“ 1960. Right: Legendary: the ocean whirl in “Raumpatrouille Orion”.


52

anderen Projekt konnte sich das Trickteam hier austoben – oder wurde, nach Nischwitz’ Denkart, durch den Einfallsreichtum der Drehbuchautoren geradezu herausgefordert. Ein Beispiel: Die Orion startete für ihre Abenteuer im Kampf gegen die Frogs auf einer auf dem Grund des Ozeans lebenden Unterwasserbasis. Dort ruhte sie, sofern sie sich nicht gerade auf abenteuerlichem Weg zu anderen Planeten befand oder im Auftrag des Sicherheitsdienstes im Einsatz war, auf einem riesigen Startplatz. Der war in Wirklichkeit der damals unverbaute Königsplatz in München. Mit scherenschnittartigen Schablonen deckte man damals die Teile ab, die im Film ausgespart werden sollten. An die jeweilige Stelle fügte man andere entsprechend maskierte Aufnahmen ein. Oder legendär: Der Strudel im Meer, aus dem das Raumschiff startete. Diese Aufnahme wurde aus vielen kleinen Einzelbildern montiert. Zum einen das Raumschiff, das als Modell zunächst alleine vor der Bluescreen im Studio aufgenommen wurde. Der Strudel entstand ganz banal durch Wasser, das durch den Abfluss einer zwei Meter breiten Wanne floss. Die Verwirbelungen im Vorderund Mittelgrund geschahen mithilfe von Ventilatoren. Die Kamera lief mit 120 Bildern pro Sekunde, was Zeitlupe erzeugte. Durch den Einsatz von Teleobjektiven wurde das Wasser optisch in die Breite zogen. Im letzten Schritt wurde der Himmel angesetzt. Fast ein Jahr lang arbeiteten mit Theo Nischwitz rund 25 Kollegen an diesen Spezialeffekten. NEUE ÄRA: FRONTPROJEKTION In den gesamten 60er Jahren prägte weitgehend das Fernsehen Nischwitz’ Wirkungsfeld – und das eher mit Realtricks als mit Effekten an der optischen Bank. Angefangen bei Michael Pfleghars Unterhaltungsklassiker „Lieben Sie Show?“. Einfache Tricks sorgten für nette Bühneneffekte. Einer ging so: Bei der „Caterina Valente Show“ sollte eine Wiese zum Blühen gebracht werden. Dazu saßen Fränzchen und ihre Kolleginnen und Kollegen unter dem Podest und haben die bunten Blumen, die auf grün bemaltem Bühnenboden aufgestellt waren, langsam mit der Hand heruntergezogen. Rückwärts abgespielt sahen sie wie wachsende Tulpen aus. In den 70er Jahren begann mit der neuetablierten Frontalprojektion eine neue Ära der filmtechnischen Trickarbeiten. So auch bei „Das Boot“. Kameramann Jost Vacano kann sich noch gut erinnern, dass dieser Film für Nischwitz eine ganz besondere Herausforderung war: „Schließlich war die schwimmende Dekoration, das große U-Boot-Modell, innerhalb der ersten Drehtage zerborsten und nicht mehr verfügbar. Gemeinsam mit Jan Jacobsen, einem genialen Trickapparate-Erfinder, wurde die Idee geboren, die Fahrten auf dem stürmischen Meer, die Angriffe, das Durchschleichen von Gibraltar im Studio vor vorproduzierten Hintergründen zu drehen.“ Das klingt zunächst wie ein simples Unterfangen. Aber man musste die Personen im Vordergrund mit dem stürmischen Meer im Hintergrund so verbinden, dass sie

today. In the early 60s, Weidner worked together with the head of special effects for the first German Science Fiction TV series “Raumpatrouille Orion”. An almost handcrafted series. This project allowed the special effects team to indulge in and dive into creativity like no other project would have offered. Or, as Nischwitz way of thinking described it, the team was absolutely challenged by the script authors’ inventiveness. An example: The spacecraft Orion started its adventures to fight the Frogs from an underwater platform base at the ocean floor. It remained there on a giant starting base, if it wasn’t on its adventurous way to different planets or dealing with some tasks of the secret service. In reality, this base was the Königsplatz, a spacious area back in those days. Silhoutte-shaped templets covered the image parts that had to be saved for filming purposes. Further, individually altered film sequences were added to the respective images. Or another legendary example: the ocean whirl with the spacecraft emerging and starting. A considerable amount of tiny single frames produced and formed this film sequence. To get this sequence, the spacecraft was filmed as a model in front of a bluescreen first in the studio. Then the water whirl: that was easily effected by filming the flow of water, running down the plughole of a two-metresized bathtub. The water twirls in the foreground and middle picture were produced by using ventilators. The camera ran with a speed of 120 frames per second, producing slow motion. Using telephoto lenses sideway-enlarged the water visually. In the last processing step, the sky was added. It took almost a year for Theo Nischwitz and his approx. 25 collegues to produce these special effects. NEW ERA: FRONT PROJECTION It was mostly the TV sector and the complete decade of the sixties that majorily influenced Nischwitz’ working domain, focusing rather on real tricks and effects than effects produced at the optical working bench. Nischwitz started with entertainment classics such as Michael Pfleghar’s “Lieben Sie Show?”. Simple tricks guaranteed enjoyable stage effects. One of them was produced as follows: for the “Caterina-Valente Show”, a meadow had to start blooming. Fränzchen and her fellow collegues were sitting below the stage and started to slowly drag down the colourful flowers that were positioned on the green-painted stage floor. In reverse camera run, this looked like blossoming tulips. In the 70s, a new era of film technical special effect processes started with the newly established frontal, whole-image projection. As used for the film “Das Boot”. Director of photography Jost Vacano still remembers vividly that this film meant a very special challenge to Nischwitz. “Unfortunately the huge floating submarine model cracked during the first days of filming and could not be used any longer. Together with Jan Jacobsen, a genius inventor of trick and effect devices, they had the idea of filming the scenes of the stormy ocean, the attacks and slipping unnoticed

Theo Nischwitz während der Dreharbeiten zu „Das Spukschloss im Spessart“ (1960). Theo Nischwitz, working on the film “Das Spukschloss im Spessart” (1960)


„WIR VOM TRICK WOLLEN GEFORDERT WERDEN.“

“We special-effects people want to be challenging.” (Theo Nischwitz)


54

in ihrer Dramatik als Einheit wahrgenommen wurden. Die Frage war also, wie kann man es schaffen, dass der U-Boot-Turm, der fest im Studio steht, im Bild schwankt und es so aussieht, als ob die Matrosen sich im Wellengang kaum festhalten können? Hierzu hatte Theo eine Vorrichtung konstruiert, bei der die Kamera und der Projektor miteinander verkoppelt waren, man aber gleichzeitig Kamera und Projektor gegeneinander schwenken konnte. So konnten wir den Eindruck erzeugen, als würde der Turm sich tatsächlich in der stürmischen See bewegen.“ Er arbeitete mit Regisseuren wie Hans-Jürgen Syberberg („Ludwig – Requiem für einen jungfräulichen König“, „Karl May“), Wim Wenders („Der amerikanische Freund“), Billy Wilder („Fedora“) und Hans W. Geißendörfer („Der Zauberberg“) zusammen. Nicht zu vergessen: Loriot oder Otto Waalkes. Später auch mit Roland Emmerich beim Science Fiction Movie „Moon 44“ und 1992 mit Helmut Dietl an „Schtonk!“. Schließlich kreierte er die Effekte für Rainer Werner Fassbinders „Berlin Alexanderplatz“. Die, die mit Nischwitz zusammengearbeitet haben, beschreiben ihn als geduldigen Chef, der niemandem etwas krumm nehmen konnte. Er sei immer mit guter Laune morgens um acht strahlend ins Büro gekommen, erinnert sich Fränzchen. Wenn jemand einen Fehler gemacht hat, nahm er die Person zum Trost väterlich in den Arm. Allein schon wegen des gemeinsamen technischen Verständnisses pflegte er stets ein besonders gutes Verhältnis zum Kameramann. Nischwitz war aber nicht nur wegen seiner fachlichen Qualitäten über Jahrzehnte einer der gefragtesten Filmtrickmeister. Er kam auch menschlich mit jedem gut zurecht. Selbst mit so schwierigen Charakteren wie Rainer Werner Fassbinder. Nischwitz beschrieb das so: „Ich hatte das Gefühl, dass er Respekt vor meinem Alter hatte und vor meinem Erfahrungsschatz. Er hat nicht einmal bei mir getobt. Obwohl er ja dafür durchaus bekannt war.“ Theo Nischwitz erhielt 1984 für sein langjähriges und hervorragendes Wirken im deutschen Film das Filmband in Gold. Er starb am 14. Juli 1994 in München.

through the Gibraltar passage inside the studiowith pre-produced and pre-installed backgrounds.” This sounds at first like an easy job. However, you had to link and relate the actors in the foreground with the stormy ocean in the background to produce images that would translate a united dramatic image. The consequent question was how you could achieve an image in which the submarine tower, fixed installed inside the studio, sways in the image and looks as if the sailors could hardly stand and get a hold because of the stormy sea and high waves? For this purpose, Theo Nischwitz had constructed a device that linked camera and projector but allowed individual, adverse pivoting of either camera or projector. “This device offered us to produce an impression as if the tower would actually move and sway in the stormy ocean”. He worked together with directors such as HansJürgen Syberberg (“Requiem für einen jungfräulichen König”, “Karl May”), Wim Wenders (“Der amerikanische Freund”), Billy Wilder (“Fedora”) and Hans W. Geissendörfer (“Der Zauberberg”). And not to forget Loriot or Otto Waalkes. In his later days, he worked with Roland Emmerich for the Science Fiction Movie “Moon 44” and in 1992 with Helmut Dietl for “Schtonk!”. And last but not least he created the effects for Rainer Werner Fassbinders’ “Berlin Alexanderplatz”. Those who worked with Nischwitz, describe him as having been a patient boss who never got angry about anything or with anybody. At eight o’clock in the mornings, he came into the office, laughing and always in a good mood, remembers Fränzchen. And in case somebody made a mistake, he provided comfort and a shoulder to lean on, like a father would do. He always had a very good relationship to the director of photograpy, in particular because of the mutual technical knowledge. However, Nischwitz was not only one of the most wanted masters of special effects, over decades, because of his professional competence. He was a person who got along well with everybody due to his sociable and human character. He even got on well with difficult complex characters like Rainer Werner Fassbinder. Nischwitz described this relationship as follows: “I had the feeling he respected my age and expertise. He never had one of his tantrums when he worked with me, although he was known for that”. Theo Nischwitz was awarded the Golden Film Ribbon (Filmband in Gold) in 1984 for his long-year and outstanding achievements for the German Film. He died in Munich on July 14, 1994.

Bluescreen-Aufnahmen im Trickstudio. Bluescreen recording in the animation studio.


„ER WAR EIN SEHR VÄTERLICHER CHEF UND HAT EINEM NICHTS KRUMM GENOMMEN.“

“He was a very father-like boss and never got angry about anything or with anybody.” (Götz Weidner)


56

GREEN STUDIO GREEN STUDIO

315,2 t /tons CO 2 Vorher: 709 t CO 2 e Nachher: 402 t CO 2 e

307 t /tons CO 2 eingespart / economised

Before the turnaround: 709 tons CO 2 e After the turnaround: 402 tons CO 2 e

102,5 t /tons CO 2

120,5 t /tons CO 2 58 t /tons CO 2 32,9 t /tons CO 2

8,6 t /tons CO 2 Energie Energy

41 t /tons CO 2

1,8 t /tons CO 2 Fahrzeugnutzung Use of vehicles

Anfahrt Mitarbeiter Crew member drives

Hotel / Reisen Hotel / journeys

Dekobau Set design

Catering Catering

Sonstiges Miscellaneous

GREAT CLIMATE FOR “STORM OF LOVE”

PRIMA KLIMA FÜR „STURM DER LIEBE“ „Sturm der Liebe“ profitiert von den „grünen“ Produktionsbedingungen in der Bavaria Filmstadt und ist seit 2013 die erste klimaneutrale Daily weltweit. “Storm of Love” benefits from the climate-friendly production conditions in the Bavaria Film Studios and became the first climate-neutral daily-series worldwide. Text: Veronika Schäffauer


klimaneutral

Balkendiagramm links: Durch die klimaneutrale Umstellung der Bavaria Filmstadt konnte „Sturm der Liebe“ ca. 44 % der CO2 Emissionen einsparen.

Urkunde Dieses Zertifikat bescheinigt die Kompensation von Treibhausgasen durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen in Höhe von

Histogram on the left: The Bavaria Film Studio’s energy turnaround to climate neutral energy sources allowed a reduction of 44 % of CO2 emissions for “Storm of Love”.

Während vor der Kamera die Liebe stürmt, in Hass umschlägt oder zu Intrigen missbraucht wird, wurde im letzten Jahr hinter der Kamera bilanziert, wie sich die Produktion der täglichen Serie „Sturm der Liebe“ auf die Umwelt auswirkt. Immerhin hatte die Bavaria Film im vergangenen Jahr – im Sinne ihrer „Green Studio Policy“ (siehe FilmMag Nr. 6) – an ihrem Standort im Münchner Süden alle Voraussetzungen für das „grüne Drehen“ geschaffen. Die Wärmeversorgung ist von fossilen Brennstoffen auf Geothermie umgestellt, Elektrizität wird inzwischen durch Strom aus Wasserkraft bezogen. Im Vergleich zu früher wurde auf diese Weise die Emission klimaschädlicher Treibhausgase um mehr als 95 Prozent gesenkt. In welcher Höhe wirkt sich die Energiewende des Standorts aber nun auf die tägliche Produktion von „Sturm der Liebe“ aus? Diese Frage ist auch deswegen von Interesse, weil ihre Antwort einen Anhaltspunkt auch für andere Film- und Fernsehproduktionen, die in der Bavaria Filmstadt drehen wollen, liefern kann.

While, in front of running cameras, passionate love scenes, the turmoil of love and hate or its intriguing misuse are recorded, last year’s behind-the-camera balancing figures investigated the environmental effects of the production process of the daily series “Storm of Love”. After all, Bavaria Film layed the all foundations to guarantee a “climate-friendly filming” on its location in the south of Munich last year – following its “Green Studio Policy” (see FilmMag No. 6). The heat supply changed from fossil energy sources to geothermal supplies, the electricity demand has meanwhile been covered ecologically by hydropower. Compared to earlier figures, that means a reduction of climate-harmful greenhouse gas emissions by more than 95 per cent. The question now is: to which extent does the location’s energy turnaround influence the day-to-day production of “Storm of Love”? This question is escpecially interesting since its answer can provide clues and criteria for more film and TV productions who want to film in the Bavaria Film Studios.

Als Pilotprojekt für dieses Vorhaben eignet sich „Sturm der Liebe“ in idealer Weise. Sie produziert kontinuierlich fast das ganze Jahr über. Mehr als 100 Cast- und Crew-Mitglieder zählt das Team. Gedreht wird im Studio, aber auch an Außenmotiven in unmittelbarer Nähe und „on location“ im Voralpenland. Fachlich unterstützt durch die Beratungsfirma ClimatePartner wird zunächst der CO2 -Footprint für die Produktion ermittelt. Alle möglichen Verbrauchsdaten wie Strom und Wärme oder die Fahrten der Mitarbeiter fließen hier ein. Aufwendungen für den Dekobau, das Catering und andere Parameter werden ebenfalls einkalkuliert, sodass sich in Zusammenarbeit mit der Produktionsleitung und mithilfe eines für die Film- und Fernsehbranche spezifischen CO2 -Rechners aus den erhobenen Daten die Klimabelastung recht unkompliziert abschätzen lässt. Im Fall von „Sturm der Liebe“ macht die standortbezogene Energie, wie etwa die Wärmeversorgung

“Storm of Love” is best suited as a pilot project for this evaluation. The daily-series is produced over an almost continuous one year cycle. More than 100 casting and crew members belong to the team. The series is not only recorded inside the studios, but also in exterior set motives in close proximity and more exterior “on location” filming in the region. With technical support provided by experts and consulters ClimatePartner, the initial task is to evaluate the CO 2 footprint. All relevant, consumed data such as current and heat consumption or crew member car rides are added. Moreover, expenses for set design, catering and further parameters are taken into account. Together with the production management and a CO2 -calculator, customed for the film and TV sector, it is possible to evaluate the climate impact out of the accumulated data quite easily. In the case of “Storm of Love”, the amount of the location-related energy consumption,

klimaneutral

CO2-ÄQUIVALENTEN

VERLIEHEN AN

Bavaria Fernsehproduktion GmbH Bavariafilmplatz 7 82031 Geiselgasteig

201.000 kg UNTERSTÜTZTES PROJEKT

Geothermie, Gunung Salak, Indonesien

Urkunde Dieses Zertifikat bescheinigt die Kompensation von Treibhausgasen durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen in Höhe von CO2-ÄQUIVALENTEN

VERLIEHEN AN

Bavaria Fernsehproduktion GmbH Bavariafilmplatz 7 82031 Geiselgasteig

201.000 kg FÜR DAS PROJEKT

"Sturm der Liebe" Klimaneutrale Telenovela Staffel 11

UNTERSTÜTZTES PROJEKT

Waldschutz, Sofala, Mosambik

Zertifikatsnummer: 11032-1304-1001

Zertifikatsnummer: 11032-1304-1001

www.climatepartner.com

www.climatepartner.com

FÜR DAS PROJEKT

"Sturm der Liebe" Klimaneutrale Telenovela Staffel 11

und das Studiolicht, den Löwenanteil des CO2 -Fußabdrucks aus. Der liegt sogar deutlich über dem der Mobilität von Cast und Crew. Im ersten Fall kann die Produktion mit den grünen Produktionsbedingungen am Standort punkten. Im zweiten Fall kommen ihr mit Blick auf eine gute Ökobilanz die verhältnismäßig kurzen Wege zu den Drehorten zugute. Am Ende des Projekts steht fest: „Sturm der Liebe“ profitiert in hohem Maße von den bestehenden klimaneutralen Produktionsbedingungen. Die Emission von vormals 700 Tonnen CO2 reduzierte sich um mehr als 300 Tonnen. Zum Ausgleich für den verbleibenden Rest werden mit dem Kauf von Zertifikaten ein Waldschutzprojekt in Mosambik sowie ein Geothermieprojekt in Indonesien unterstützt. Vorbildhaft darf sich „Sturm der Liebe“ daher nun als wohl weltweit erste „klimaneutrale Daily“ bezeichnen.

such as its heat supply and the studio lights, produce the major part of the CO2 footprint. This causes considerably more emissions than the mobility and transport of casting and crew members. With regard to the first data, the production can score and benefit, due to the climate-friendly production conditions on the location. The second data, in terms of a positive ecological assessment, takes advantage of the average short distances to the exterior film locations. The end of the project results in the following: “Storm of Love” highly profits from the existing available, climate neutral production conditions. The former emissions of 700 tons of CO2 were reduced by more than 300 tons. To make up for the rest, the production buys certificates to support a forest protection project in Mozambique and a geothermal energy project in Indonesia. This is why “Storm of Love” is exemplary and the first and only designated “climate neutral daily” worldwide.


58

MICHAEL BULLY HERBIG MICHAEL BULLY HERBIG


BULLY IM DOPPELPACK TWIN PACK – BULLY PACK

Mit fünf Filmen in zehn Jahren konnte Michael Bully Herbig rund 30 Millionen Zuschauer in die Kinos locken. Jetzt ist er mit seinem neuen Film „Buddy“ wieder da. Und hatte im Vorfeld mit einer Sitcom zum Film ein großes TV-Projekt am Start. With a total of five films in ten years, Michael Bully Herbig succeeded to attract about 30 million viewers to the cinemas. He now boosts with his new film “Buddy”. In addition, he started a great TV sitcom project in the run-up to the film. Text: Marc Haug

Fotos: Niko Schmid-Burgk, Marco Nagel


61

WIR HABEN UNS VIEL ZEIT FÜR ACTIONSZENEN GENOMMEN, DIE MAN IN EINER KOMÖDIE GAR NICHT ERWARTEN WÜRDE. We devoted a lot of time to action scenes that you would not at all expect in a comedy.

Für alle, die noch zögern, in Michael Bully Herbigs neuen Film „Buddy“ zu gehen: Der Film ist richtig gut. Sogar bei der Pressevorführung im Münchner CineMaxX im Vorfeld des Kinostarts bekam er Applaus. Das will was heißen, denn Presseleute sind bei solchen Veranstaltungen erfahrungsgemäß eher zurückhaltend. Worum es in „Buddy“ geht, müsste inzwischen jeder mitbekommen haben: Bully spielt „Buddy“, einen ziemlich tollpatschigen Schutzengel, der Eddie (Alexander Fehling) beschützen soll, den durchgeknallten Erben eines einst florierenden Sprudelimperiums. Während Eddie völlig verantwortungsfrei und zügellos dem Partyleben frönt, versucht die Marketingabteilung seines Unternehmens, mit einem Ü60 Energy Drink in den Geschmacksrichtungen Spargel-Passionsfrucht, Ingwer-Möhre, Sägepalme-Quitte und Rote Bete an frühere Erfolge der Sprudel Factory anzuknüpfen. So zumindest beginnt der Film, der aber weit mehr ist, als eine typische Bully-Komödie. Denn es spielt auch noch die hinreißend sympathische, alleinerziehende Lisa (Mina Tander) mit, die Buddy mit Eddie verkuppeln will ... „Der Film ist sensibler und emotionaler als seine Vorgänger“, sagt der Produzent, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler Michael Bully Herbig. „Das schönste Kompliment, das ich bis jetzt gehört habe, war, dass es ein Film mit Seele ist.“ Er war neugierig, ob er in einer Komödie die Leute nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Weinen bringen kann.

For all those who still hesitate to see Michael Bully Herbig’s new film “Buddy”: this film is a true must-see. Even after its press screening in the Munich CineMaxX, prior to its official movie premiere, it was rewarded with applause. That certainly means scoring and earning brownie points, since the press people tend to react more reserved during such events, as experience shows. What the “Buddy” story is about, should be known to everyone by now: Bully plays “Buddy”, a fairly clumsy guardian angel who has to watch over Eddi (Alexander Fehling). Eddi is completely nuts and the heir of a former flourishing mineral water empire and factory. While Eddi, absolutely aloof of any responsibility, indulges in a decadent partylife, his company’s marketing department tries to continue the earlier successes of the mineral water factory by offering an energy drink for older people, aged 60plus and over, with flavours such as asparagus-passion fruit, ginger-carrot, palm-quince and red beet. This is how the film begins; a film which is by far more than a typcial Bully comedy. Because there also is the thrilling and congenial single mother Lisa (Mina Tander) and Buddy wants to marry her off to Eddi ... “The film is much more sensitive and more emotional than my previous films”, says producer, script author, director and actor Michael Bully Herbig. “The nicest compliment I heard up to now is, that the film is a heartfelt movie with a soul”. He wanted to know if, in a comedy, he could make people not only laugh, but also cry.


DAS SCHÖNSTE KOMPLIMENT, DAS ICH BIS JETZT GEHÖRT HABE, WAR, DASS ES EIN FILM MIT SEELE IST. The nicest compliment I heard up to now is, that the film is a heartfelt movie with a soul.


63

Die überwiegenden Teile des Films wurden in München und Hamburg gedreht. Die Szene im Gefängnis mit Michael Bully Herbig als Schutzengel „Buddy“ und Alexander Fehling als „Eddie“ fand in den Bavaria Studios statt. Most film scenes were recorded in Munich and in Hamburg. The prison scene, with Michael Bully Herbig as the guardian angel “Buddy” and Alexander Fehling as “Eddi” was filmed in The Bavaria Film Studios.


64

Aber das hat er ja alles bereits in den zahlreichen Interviews der letzten Wochen erzählt. Im SZ-Magazin auf acht Seiten, im Playboy auf sechs. Er war bei Stefan Raabs „TV Total“ und Wettpate bei „Wetten dass ...?“. Mit „Bully macht Buddy“ hatte er zudem auf seinem Haussender ProSieben eine Sitcom on air. Zwischen „The Big Bang Theory“ und „Circus HalliGalli“ erzählt sie in den sechs Wochen vor Kinostart jeden Montag, wie Bully versucht, den Film „Buddy“ auf die Beine zu stellen. Kein schlechtes Warm-up für einen Film. Dem Druck, der auf dem erfolgreichen Filmemacher lastet, begegnet Herbig mit geübter Gelassenheit. „Weil mir die Frage nach dem Erwartungsdruck seit 15 Jahren gestellt wird, kann ich auch immer auf die gleiche Weise antworten“, sagt er. „Spätestens nach ‚Der Schuh des Manitu‘ habe ich beschlossen, mich nicht mehr verrückt zu machen. Noch einmal 11,7 Millionen Zuschauer erreichen zu wollen, wäre vermessen. Dass ‚(T)Raumschiff Surprise – Periode I‘ dann über neun Millionen Zuschauer hatte, war genauso wenig alltäglich wie die sechs Millionen Zuschauer bei ‚Wickie und die starken Männer‘. Nach solchen Erfolgen gehe ich immer zurück auf Null, versuche den bestmöglichen Film zu machen und hoffe einfach, dass er den Leuten gefällt“, beteuert Michael Bully Herbig. Und auch diesmal, vier Jahre nach seiner letzten Regiearbeit bei „Wickie und die starken Männer“, scheint das wieder der Fall zu sein. In der Startwoche verzeichnete „Buddy“ bereits mehr als 300 000 Kinobesucher.

IG FILM LLY HERB HAEL BU

EIN MIC

O! 13 IM KIN AB 25.12.20 WWW.BUDDY-FILM.DE

© 2013 herbX film gmbh / Warner Bros. Entertainment GmbH

But that’s something he already talked about in the many interviews of the past weeks. In the Süddeutsche Zeitung Magazin, covering a total of eight, in the Playboy magazine covering a total of six pages. He joined Stefan Raab’s “TV Total” programme and he was a celebrity bet partner in “Wetten dass ...?” . And in addition, he had his sitcom “Bully plays Buddy” produced on air for his home broadcaster ProSieben. In the programme time between “The Big Bang Theory” and “Circus HalliGalli” and on Mondays in the six weeks before the film’s movie premiere, this sitcom, with plenty of witty gags, describes how Bully tries to get the film “Buddy” going and get it started. A great warm-up for a movie. The successful filmmmaker Herbig responds to the immense stress in his usual, composed manner. “Since people have been asking me for 15 years about the high expectations I’m confronted with, I can always provide the same answer”, he says. “It was after ‘Der Schuh des Manitu’ when I decided that I’m not going to go nuts. To repeat or reach the success of 11,7 millions movie-goers again would be foolish. The fact that ‘(T)Raumschiff Surprise – Periode I’ reached more than nine million viewers was as unexceptional as the total of six million viewers that ‘Wickie und die starken Männer’ achieved. After successes like these, I turn back to zero, try to make the best possible film and simply hope people will like it”, Michael Bully Herbig assures. And indeed, this seems to happen again, four years after his last directing job for “Wickie und die starken Männer“. In the first week after the cinema release of “Buddy“, more than 300 000 moviegoers already saw the film.


MEHR ALS 300 000 ZUSCHAUER IN DER STARTWOCHE. More than 300 000 moviegoers in the ямБrst week.


66

BULLY MACHT BUDDY: SITCOM AUS STUDIO 9 BULLY PLAYS BUDDY: SITCOM FROM STUDIO 9

A HT AIDMACLEME

PRO

WIR TRINKEN PROSECCO, UND DIE INDIANER SPRECHEN DIALEKT WE DRINK PROSECCO, THE RED INDIANS SPEAK DIALECT

Michael „Bully“ Herbig produzierte in Studio 9 eine Sitcom nach amerikanischem Vorbild mit live aufgezeichneten Lachern aus dem Publikum. Michael “Bully” Herbig reveals new qualities in his sitcom “Bully plays Buddy”. And he guarantees a con-glomeration of jokes almost unkown nationwide. Text: Jörg Michael Seewald

Fotos: Dieter Mayr, Alexandra Beier

B


BULLY MACHT BUDDY

I NA

N IX

K RIMCACHT

NHT USS L C A M SC H


69

Selbstverständlich wird hier geklaut. Für die Sitcom „Bully macht Buddy“ haben sich die Autoren Tanja Sawitzki und Markus Barth amerikanische Vorbilder angesehen. „Two and a Half Men“ lassen grüßen, wenn ein Filmproduzent (Herbig) gezwungenermaßen seinem arbeitsscheuen Freund Rick (Rick Kavanian) und dessen furzender und fressender Schwester Aida (Gisa Flake) in seiner Wohnung widerwillig Asyl gewährt, während seine Freundin Nina (Sandra Koltai) mit ihm Schluss macht. Denn statt ihren fünften Jahrestag zu feiern, denkt Bully nur an die Finanzierung seines nächsten Films. Dafür flirtet er mit Sarah Connor, umgarnt einen schwäbischen Müsli-Hersteller oder verspricht potentiellen Finanziers, dass im neuen Film Prosecco getrunken werde und Indianer und lustige Dialekte vorkommen. Tun sie natürlich nicht. Denn Bullys neuer Film „Buddy“ ist längst fertig (Kinostart 25. Dezember 2013) und zeigt den Münchner Comedian und Filmemacher in der Rolle eines Schutzengels. Die Wartezeit konnte man sich zuvor an sechs Montagen mit der Sitcom „Bully macht Buddy“ bei ProSieben vertreiben: ausdrücklich kein Marketing-Gag oder der am längsten verlängerte Trailer der Filmgeschichte, sondern ein eigenständiges Werk. EINE SITCOM NACH AMERIKANISCHEM VORBILD Der ProSieben-Geschäftsführer Wolfgang Link mochte sein Glück bei einer internen Vorführung in der Münchner Bavaria, wo die Sitcom vor 180 Zuschauern in Studio 9 aufgezeichnet worden war, kaum fassen. Er sei „megaglücklich“, ließ er alle Anwesenden wissen, dass Bully Herbig zu seinem Sender zurückgekehrt sei, „in einem Genre, das er bisher noch nicht bedient hat: Eine Sitcom, die gedreht ist wie amerikanische Sitcoms – vor Livepublikum.“ Glaubt man den Schilderungen, dann reichte ein Anruf von Herbig: „Da sagt man sofort ja, und dass das auf einen Film hinführt, ist ganz toll.“ Link, bei dessen Sender die „Bullyparade“ (bis 2004) und „Bully & Rick“ (bis 2006) liefen, hätte gern gleich mehr: „Diese Sitcom steht für sich, das heißt, sie könnte auch in die Verlängerung gehen. Wir könnten sofort nächstes Jahr weitermachen.“ Doch davon will Bully Herbig noch nichts wissen. Er habe mal wieder nicht geahnt, auf was er sich einlasse. Kaum habe er den Kinofilm im Rohschnitt gesehen, habe er an den Büchern für die Sitcom feilen müssen. BULLY HERBIG IST EIN PERFEKTIONIST Was dann geschah, schildert Rick Kavanian: „Bully ist der entscheidende Faktor. Er ist ein großer Perfektionist. Er hat Spaß daran, das Beste aus seinen Möglichkeiten herauszuholen. Er hat bei den Aufzeichnungen bis zuletzt an den Texten poliert. Wenn eine Pointe beim Publikum nicht so gezündet hat,

Of course it’s kind of snitching. For the sitcom “Bully plays Buddy”, authors Tanja Sawitzki and Markus Barth took a close glance at US examples. Similar to and with greetings from “Two and a Half men”, the story is about a film producer (Herbig), who has been forced unwillingly to grant asylum to his lazy and workshy friend Rick (Rick Kavanian) and his farting and gluttony-addicted sister Aida (Gisa Flake) in his apartment, while his girlfriend Nina (Sandra Koltai) breaks off her relationship to him. Instead of celebrating their five-year going-steady anniversary, Bully is only thinking about financing his next film. He, in contrast, is flirting with Sarah Connor, is buttering up a Swabian muesli manufacturer or is making promises to potential financiers that in his new films, they will drink Prosecco and Red Indians will speak funny dialects. It goes without saying that, of course, they don’t do these things. Because Bully’s new film “Buddy” has already been produced. (Cinema release December 25 th, 2013) and the film shows the Munich Comedian and filmmaker playing the role of a guardian angel. You could spend the waiting time beforehand on six Mondays, watching the sitcom “Bully plays Buddy” on the ProSieben programme channel: no explicit marketing gag or the most-extended trailer extension in film history, but instead: a stand-alone production. A SITCOM, CUSTOM-TAILORED ACCORDING TO US STANDARDS ProSieben managing director Wolfgang Link could hardly believe his luck during an internal film presentation in the Munich Bavaria, where the sitcom had been recorded in front of an 180-viewer-and live audience in Studio 9. He said he was “mega-happy” and informed all the people present, that Bully Herbig had returned to his broadcaster and TV channel “and in a genre he has not dealt with before: a sitcom which has been produced like US sitcoms – in front of a live-audience.” If you believe the comments, a phonecall of Herbig was crucial: “You don’t hesitate to say ‘yes’ and agree; it’s more than fantastic when it leads to a film.” Link, whose TV channel broadcasted the “Bullyparade” (until 2004) and “Bully & Rick” (until 2006), would love to have more. “This sitcom is a standalone production, which means that it could derive further sequels and episodes. We could instantly continue next year.” That’s, however, something Bully Herbig does not yet like to be confronted with. Once again he hadn’t guessed at all what he was getting involved with. He had hardly seen the cinema movie in its rough cut and knew he had to work on the scripts for the sitcom immediately.


70

wie wir uns das vorstellten, haben wir unterbrochen und noch einen alternativen Take gedreht und Sätze umgestellt, bis es gefunkt hat.“ Kavanian ist nicht nur Freund, sondern geradezu Fan von Bully Herbig. Schon bei der früheren Zusammenarbeit habe sein Kumpel Tempogefühl bewiesen und rasend schnell Bilder geschnitten. Für eine Fortsetzung veranschlagt Kavanian wegen Herbigs Perfektionismus „ein Jahr Vorbereitungszeit“. Er selbst würde „das gern noch mal machen“. Kavanian ist ehrlich genug, „Bully macht Buddy“ einzuordnen: „,Two and a Half Men’, zu dem es natürlich Ähnlichkeiten hat, und ,The Big Bang Theory’ spielen noch in einer anderen Liga. Das ist ja Wahnsinn, wie die sich auf den Text verlassen. Charlie Sheen konnte sich deshalb diese Lässigkeit leisten, manchmal nichts zu machen. Dafür musst du bombige Texte haben. Ich sag mal vorsichtig: Das ist Zukunftsmusik. So weit sind wir noch nicht.“ Gleichwohl ist die Pointendichte von „Bully macht Buddy“ für hiesige Verhältnisse extrem hoch. Manche Schenkelklopfer gibt es freilich auch. Wenn Rick etwa seinem Freund Bully erklärt, er müsse bei ihm unterschlüpfen, weil sein Haus renoviert werde und er Angst habe, dass seine Schwester Aida von den Arbeitern angebaggert werde, entgegnet Herbig stoisch: „So einen großen Bagger gibt’s doch gar nicht.“ Auch für einen Gag mit den Namen für die Brüste seiner Freundin ist sich Herbig nicht zu schade. Aber wahrscheinlich wäre es keinem außer ihm gelungen, Prominente in Cameo-Auftritten zu so viel Selbstironie zu bewegen. Sarah Connor lacht, wenn er in Anspielung auf ihren Nationalhymnen-Fauxpas lästert, die Sängerin könne sich ohnehin nur die Textzeile „From Sarah with Love“ merken. Elyas M’Barek bekommt als „deutsche Ausgabe von George Clooney“ sein Fett ab. Und auch Sascha, Bosshoss und Wigald Boning müssen Nehmerqualitäten beweisen.

Herbig hat bei den Aufzeichnungen erfasst, wie scharf die Trennlinie zwischen SitcomGag und Volkstheater-Lacher ist. „Wir machen hier keinen Komödienstadel“, habe er sich und die Mitspieler ermahnen müssen, wenn man im Beifallssturm des Publikums zu sehr auf die Tube drückte. Der Vorwurf, er habe bei amerikanischen Sitcoms geklaut, wurmt ihn sichtlich. Er schwöre, er habe noch nie eine Folge einer amerikanischen Sitcom zu Ende gesehen, da seien die vielen Werbepausen und der Hunger seines Sohnes. Die Tatsache, dass die meisten Dialoge auf einer Couch stattfinden, sei auch kein Indiz: „Jede Sitcom spielt auf einer Couch.“ Die vielen englischen Sitcom-DVDs, die ihm der Constantin-Produzent Otto Steiner unter die Tür schob, habe er auch nicht angeschaut. Man merkt, dass Herbig stolz auf diese, seine Sitcom ist: „Mich hat es bei der Vorführung jetzt gerade schon wieder gerissen.“ Ein Comedian, der über sein eigenes Werk lachen kann – auch das ist Qualitätsnachweis. Und Bully Herbig hat bei dieser Vorführung wirklich nicht allein gelacht. Mit ihm ist die deutsche Sitcom auf einem guten Weg.

„Bully macht Buddy“ wurde von Constantin Entertainment produziert und in Studio 9 vor Live-Publikum aufgezeichnet. Die 6 Folgen der Sitcom gibt es online auf www.bullybase.de. Der Journalist und Fernsehexperte Jörg Michael Seewald schreibt unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, wo dieser Text am 19. November 2013 veröffentlicht wurde.


BULLY HERBIG IS A PERFECTIONIST

All the same, the conglomeration of jokes in “Bully plays Buddy” launches an extremely high laugh rate with regard to domestic standards. Of course, there are some super gags, too. For example, when Rick explains his friend Bully that he has to give him shelter because Rick’s house is being renovated and he is afraid that his sister Aida might be chatted up by the workers, Herbig replies stoically: “There is no worker big enough to handle Aida”. Herbig is not afraid to make a fool of himself when making a joke about the names for his girlfriend’s tits. But most likely nobody except himself

could have succeeded to win prominent celebrities for cameo roles and filled these with selfirony. Sarah Connor laughs when he makes fun of her faux pas when she sang the national anthem, and says the singer was only able to keep the wordline in mind “From Sarah with Love”. Elyas M’Barek is made fun of as “the German edition of George Clooney”. And even Sascha, the Bosshoss and Wigald Boning have to prove they can handle the gags when Bully is setting them up. The recordings made Herbig grasp and realize the sharp borderline between sitcom gag and “Volkstheater” laugh. “We don’t produce a folk comedy (“Komödienstadel”), he had to calm down himself and his team when, in the increasing applauding level of the audience, they were about to reach beyond the top. Evidently annoying to him is the accusation which suspects him to have copied elements of US sitcoms. He swears not having watched a single US sitcom episode until its end, either because of the many commercial breaks or because of the fact that his son starts getting hungry is more important. The fact that most dialogues take place on a couch is no evidence either. “Every sitcom plays on a couch”. He didn’t even watch the many English sitcom DVDs Constantin producer Otto Steiner pushed under his door. You can recognize that Herbig is proud of this special, his very own sitcom: “The presentation just shown made me roar with laughter once again.” A comedian, able to laugh about his own sitcom – that’s in fact obvious evidence of quality. And moreover, it was not Bully Herbig alone who really had to laugh during this presentation. With him on board, the German sitcom is on a good road.

“Bully plays Buddy” has been produced by Constantin Entertainment and recorded in Studio 9 with a live audience. The 6 episodes of the sitcom are available online at www.bullybase.de The journalist and TV expert Jörg Michael Seewald writes, among others, for the Frankfurter Allgemeine Zeitung in which this text was published November 19 th, 2013.

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv.

What came next is best described by Rick Kavanian: “The key factor ist, that Bully is the decisive. He is a great perfectionist. He enjoys making the best use of the given possibilities. Before recording the sitcom, he worked out and tailored the texts to the last minute. If a joke did not get the laughs in the audience as expected, we stopped the process and recorded an alternative take, re-phrasing the sentences until we got the laughs.” Kavanian is not only a friend, but indeed a true Bully Herbig fan. Earlier teamwork was already dominated by his companion’s sense for speed and his dynamic, rapid image editing. Due to Herbig’s perfectionism, Kavanian insists on ‘one year preptime’ for a sequel of episodes. Kavanian himself would ‘love to do this again’ and he is honest enough to categorize ‘Bully plays Buddy’. ‘Two and a Half men’, a sitcom with similarities, of course, and ‘The Big Bang Theory’ are playing in a different league. It is completely crazy how text-based they act. This is why Charlie Sheen could afford his nonchalant manner of not doing anything sometimes. It is crucial to have supersmashing texts. I should put it carefully: That’s the dream of the future. We’re working on it“.


72

WERBESTUDIO 6 | BAVARIA FILM INTERACTIVE COMMERCIAL STUDIO 6 | BAVARIA FILM INTERACTIVE

DREH MIT GROSSER KEHLE

BOUNCING IMAGE CAPTURE

Mit einer 13 mal 13 Meter großen und 6 Meter hohen Hohlkehle eignet sich Studio 6 optimal für Werbefilmaufnahmen. Bavaria Film Interactive hat das Studio mit einem Dreh für ihren Kunden BMW eingeweiht. With its 13 x 13 metres tall bounce-, and half-moon-shaped wall, Studio 6 offers optimum use for commercial image capture and recording. Bavaria Film Interactive has opened the studio with a commercial shooting for their client BMW. Text: Marc Haug

Fotos: Florian Wein


74

Werbedreh in Studio 6. Der Hauptdarsteller im hell ausgeleuchteten 170 Quadratmeter-Set: Ein nagelneuer BMW 3er Gran Turismo. Wie in einem ModeShooting wurde das Fahrzeug von allen Seiten ins rechte Licht gesetzt. Gewünscht waren Beauty Shots vor neutralem Hintergrund. In Totalen und Nahaufnahmen. So etwas ist nicht überall möglich. Studiogröße und Setting müssen passen. Das Studio bietet die Voraussetzungen, die für einen solch aufwendigen Dreh notwendig sind.

The Commercial shooting in Studio 6. Focuses on the bright-illuminated, 170 square metre wide set and its main actor: a brand-new BMW 3 Gran Turismo. As is usually the case in fashion model shooting, the vehicle has been perfectly spotlighted from every side. There were beauty-shots in front of a neutral background, long shots and close-ups. Somethings which are not possible everywhere. Studio size and setting have to match. The studio offers the profound basis required for such a complex commercial shooting.

READY TO SHOOT READY TO SHOOT

Studio 6 wurde auf die Bedürfnisse von WerbefilmProduktionen aufgerüstet. Das Produktionsteam von Bavaria Film Interactive hat hier den neuen BMW 3er Gran Turismo in Szene gesetzt Studio 6 was upgraded to become a multifunctional studio to allow the special demands for commercial shootings. Bavaria Film Interactive used this studio for a commercial shooting for BMW 3 Gran Turismo

Anfang 2013 wurde es als Multifunktionsstudio für die speziellen Erfordernisse eines Werbefilm-Shootings aufgerüstet. Kernstück ist eine 13 x 13 Meter große, 6 Meter hohe Hohlkehle. Sie ist im Standard weiß, kann auf Wunsch nach Belieben umgestrichen werden. Das Grundlicht sowie ein 12 x 6 Meter großes Lichtsegel zählen zur Standardausstattung. Damit bietet das Studio eine der größten, fertig eingeleuchteten Hohlkehlen in München. Bei der Modernisierung des Studios wurde ein hochwertiger, neuer, kameratauglicher Studioboden eingezogen, der Kamerafahrten ohne Dollyschienen möglich macht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Studios sind die Bedingungen insbesondere auch für die Präsentation großer Motive ausgelegt. Als Erstes hat Bavaria Film Interactive diese Skills bei einem Dreh für ihren Kunden BMW nutzen können. „Wir haben alles ausprobiert, was künftig möglich sein muss“, sagt Executive Producer Florian Wein. Für ihn war das Studio mit der festen Hohlkehle einfach ideal. „Gerade wenn man öfter Produktaufnahmen hochwertiger Automobilmarken drehen möchte, sollte das Setting für ein Modell jeder Größe geeignet sein“, rät er. Kein Problem, auch ein 7er BMW hat dort genügend Platz. „Wir wollten das Fahrzeug in drehender Bewegung zeigen“, erzählt Wein. Das Fahrzeug wurde auf einer Drehscheibe vor neutralem, weißen Hintergrund präsentiert. Zielsetzung war ein qualitativ hochwertiger

In early 2013, Studio 6 was upgraded to become a multifunctional studio to allow the special demands for commercial shootings. Its core highlight is a 13 x 13 metre wide and 6 metre tall bounce, concave-, half-moon, half-pipe shaped wall. Its standard colour is white but it can also receive a different colour paint, as desired. Included into the standard equipment are basic lighting as well as a 12 x 6 metre wide textile sail. This makes the studio one of the largest, readyto-shoot and best-bounce-wall equipped studios in Munich. When modernizing the studio, a high-quality, camera-friendly studio floor was layed to allow camera moves without dolly rails. In contrast to traditional studios, the use of this studio has been specified to provide, in particular, the presentation of big motives. Bavaria Film Interactive were the first to make use of these skills for a commercial shooting for BMW. “We tried everything that will be a must in the future”, says executive producer Florian Wein. To him, the studio with its rigid bounce, half-moon shaped wall provides simply the ideal conditions. “Especially when you want to capture and record product images of superior automobile brands, the setting has to guarantee an image capture of every size car”, he recommends. No problem, there’s even enough space for a BMW 7 series. „We wanted to show the car in a rotating movement”, Wein recalls. The car was presented on a turning table in front of a neutral,


75

WIR HABEN ALLES AUSPROBIERT, WAS KÜNFTIG MÖGLICH SEIN MUSS. We tried everything that will be have to be a must in the future.

Produktfilm auf Werbeniveau mit durchgehender Farbgebung und einem gleichmäßigen Schattenwurf. Umso größer die Hohlkehle ist, desto einfacher ist es mit der Kamera nicht aus der Hohlkehle „hinauszuschießen“. Je mehr die Bildkadrierung und die Inszenierung in der Hohlkehle dem Endbild im Film entsprechen können, desto leichter lassen sich die gefilmten Objekte in der anschließenden Postproduktion weiterbearbeiten.

white background. The aim was to achieve a superior quality product film on a commercial level with continuous colouring and an evenly cast shadow. The bigger the bounce, half-moon shaped wall is, the more easy you find it to eliminate the camera from fail-shooting beyond the bounce wall. The more the colour framing and the presentation produced in the bounce wall correspond to the final image in the film, the easier it is to process the captured objects in the following post.

DREHEN IN TONSICHEREN STUDIOS SHOOTING IN SOUNDPROOF STUDIOS Das Studio selbst bietet genügend Platz, dass man das gesamte Equipment, in diesem Falle ja sogar das Auto selbst, mit einem LKW in das Studio fahren kann. Ein Drittel der Studiofläche ist von der Hohlkehle belegt, der Rest ist als Arbeits- und Abstellfläche nutzbar. Die Nähe, die kurzen Wege, das sind die bekannten und geschätzten Vorteile beim Dreh auf dem Filmstadt-Gelände. Und dass die Studios, weil als Filmstudios konzipiert, alle tonsicher sind. Das ist woanders nicht überall gegeben. Die Nebenräume, Maske, Catering, Aufenthaltsraum, sind alle state of the art. „Ein sehr ansprechendes Ambiente, ein Standard, den der Kunde heutzutage erwartet“, konstatiert Wein. „Einen derartigen Dreh können wir komplett innerhalb einer Woche auf die Beine stellen“, sagt der Producer. „Durch unsere langjährige Erfahrung im Automobilbereich können wir nur wenige Tage nach Beauftragung mit dem Dreh beginnen. Zwei Wochen später können wir das Ergebnis beim Kunden präsentieren. Das heißt, innerhalb von einem Monat können wir solch einen qualitativ hochwertigen Produktfilm produzieren.“

The studio interior provides suffi cient space which allows you to drive the complete equipment inside. In our case, the car itself were driven into the studio on a lorry. A third of the studio space is used for the bounce, half-moon shaped wall, and the remaining space can be used for producing purposes or to deposit equipment. The closeness to other facilities are the appreciated advantages when shooting in the facilities of the Bavaria Film Studios. Also the fact that the studios, being concepted as film studios, are all soundproof. You would not find all these conditions anywhere else. The side rooms, make-up room, catering, lounge room, all are state-of-the-art. “A very inviting ambience, a standard the client expects these days”, emphasizes Wein. “We can organize a commercial shot like this one within a week”, says the producer. “Our longtime experience in the automobile industry enables us to start shooting only a few days after we receive the order. Two weeks later, we are able to present the result to our clients. Which means, within a month we can produce a superior quality product film.”

www.youtube.com/ watch?v=nChW4OSg9Yc


76

ULTRA-HD ULTRA-HD

ULTRA SHARP!

ULTRASCHARF


F!

Die Medien- und Unterhaltungsindustrie ist auf dem Sprung in die neue Ära des extrem hochauflösenden Ultra-HD Fernsehens. Mit ihrem Spezialdienstleister Bavariapool Services ist die Bavaria Film dabei, sich auf die gestochen scharfe Großbild-Offensive vorzubereiten. On the breakthrough verge of a new era for extreme high resolution, ultra HD television. Text: Romain Geib

Fotos: Romain Geib, Marc Haug


78 Produkt-Demonstrationen diverser Ultra-HD Display-Hersteller im Foyer von Bavaria Studio 9. Demonstration of products and diverse manufacturers of ultra HD displays, in the foyer of Bavaria Studio 9.

ULTRA-HD Nach Standard Video (SD) und High Definition (HD) steht uns heute mit Ultra-HD ein weiterer Schritt in der Verbesserung der Bildqualität in der TV-Unterhaltungsbranche bevor. Mit der Einführung immer größerer Displays ist die Auflösungsqualität von HDTV im Fernsehbereich an ihre Grenzen gekommen. 50 oder 55 Zoll Displays sind heute schon der allgemeine Trend bei heimischen TV-Geräten. Das extrem hochauflösende Format Ultra-HD ermöglicht eine neue Bildqualität, die es dem Zuschauer erlaubt, auch bei größeren Bildschirmen näher ans Bild heranzurücken. Bei kleinerem Sitzabstand (1,5- bis 1,8-fachem der Bildhöhe) erweitert sich der Blickwinkel für den Zuschauer von 30° auf 65° und ermöglicht ein „immersives Erlebnis“. Mit dieser neuartigen Dimension, kombiniert mit mehrkanaligem Soundgenuss, nähert sich die Bildschirmwiedergabe dem echten Kinofeeling. Auch die altbekannten Lieblings-Spielfilme lassen sich so mit anderen Augen betrachten, vorausgesetzt natürlich, sie sind in UHD erhältlich. Nicht zuletzt mit Blick auf neue Vermarktungschancen sind weltweit die Content-Produzenten, Programmzulieferer, Verwerter und Distributoren gefordert, für entsprechende Inhalte zu sorgen. Denn die Frage nach der Verfügbarkeit von ausreichend hochaufgelösten Programmen ist entscheidend für die weitere Entwicklung. IM SELBSTVERSTÄNDNIS EINER „CONTENT FACTORY“ Aufgrund ihres Selbstverständnisses als Medienunternehmen und „Content Factory“ beschloss die Bavaria Film Gruppe frühzeitig, sich dieser neuen Herausforderung zu stellen. Für Bavaria Film Geschäftsführer Achim Rohnke ergab sich diese Vorreiterrolle aus der Struktur heraus: verfüge sie doch, engverzahnt, über eine Vielzahl von Produktionsgesellschaften, Dienstleistungsunternehmen für Produktion und Postproduktion, und nicht zuletzt Verwertungsgesellschaften, die, in Verbindung mit der nötigen Kompetenz für Homevideo und Home Entertainment, beste Voraussetzungen für konzertiertes Handeln. Als treibende Kraft hat Bavariapool Services GmbH, der servicetechnische Dienstleister der Bavaria und Telepool, deshalb frühzeitig eine zentrale Rolle bei der konkreten Umsetzung eingenommen und mit neuen Workflows Pionierarbeit geleistet.

Im technischen Servicebereich und im Content-Management bedient sie seit Mitte 2012 das internationale Vertriebsgeschäft der Bavaria Film- und der Telepool-Gruppe, das bei Global Screen zusammengelegt ist. Von hier aus erfolgt der Vertrieb vieler deutscher Kinofilme und zahlreicher TV-Produktionen von ARD, ZDF und RTL. Inzwischen zählt Global Screen zu den bedeutendsten Playern des europäischen Film- und Fernsehmarktes. Zuständig für sämtliche vertriebsrelevante technische Aufgaben ist Bavariapool Services (BPS) – von der materialtechnischen Prüfung und physischen Sendebanderstellung bis zu Distributions- und Überspielleistungen in allen digitalen Formaten sowie deren weltweite Auslieferung für alle erdenklichen Verwertungswege (TV, DVD, Blu-ray, VoD). Die Bavariapool Services begleitet ihre Kunden auch bei der Digitalisierung ihrer Bestände, um so die langfristige Verfüg- und Verwertbarkeit der Inhalte und damit auch die Erschließung neuer Verwertungsmöglichkeiten für das digitale Zeitalter zu sichern. Das Team der BPS arbeitet dabei eng zusammen mit TV Sendern, Vertrieben, Rechtehändlern und Produzenten. Durch diese operative Bandbreite ist eine breite Spezialisierung und Offenheit für individuelle Anforderungen der einzelnen Häuser gegeben. Alle diese Vorgänge unterliegen dem ständigen technologischen Wandel wie z.B. beim Umstieg von analog auf digital, von SD zu HD und weiter zu Ultra-HD. Welchen Einfluss die Formatumstellung auf UHD für den Vertrieb hat, macht Christian Laus, Geschäftsführer von Bavariapool Services, am Bereich der physischen Archivierung deutlich: In den firmeneigenen Stocks lagert das gesamte physische Bandmaterial der Telepool und der Bavaria Film Gruppe, derzeit ca. 180 000 Film- und Bandmaterialien. Hinzu kommt, das digitale Archiv mit den Libraries, die filebasiert auf Servern gespeichert werden. PIONIERARBEIT MIT DER ERSTEN 4K-MEHRKAMERAPRODUKTION EUROPAS Zur Initiative, das neue Zukunftsformat aktiv zu promoten und selbst UHD-tauglichen Content zu generieren, habe man sich, so Christian Laus, bei Bavariapool Services im Vorfeld der IFA 2013 in Berlin entschlossen. Im Hinblick auf die ersten UHD-fähigen Fernseher, die große Hersteller auf dem Markt anbieten wollen,


SD (PAL) 720 x 576 px

79 HDTV (Full-HD/1080p) 1 080 x 1 920 px

Ultra-HD (UHD-1/2160p) 3 840 x 2 160 px 4K 4 096 x 2 160 px

D After standard video (SD) and high definition (HD), we are about to step into the next generation of improved image quality in the TV entertainment sector with ultra HD. The extremely high resolution format ultra HD allows a new image quality. Combined with a multi-channel,highly enjoyable sound performance, the rendering of TV images approaches a true movie feeling. In particular with regard to new marketing possibilities, it is crucial for content producers, programme subcontractors, end users and distributors worldwide to provide the relevant contents. Because the demanded availability of optimum high resolution programmes is a distinctive factor for its further development. CONTENT FACTORY Due to its self conception as a media business and „Content Factory“, The Bavaria Film Group agreed at an early stage to meet this new challenge. To Bavaria Film managing director Achim Rohnke, taking on the pioneering role was a result of its business structure: a strongly integrated production and service business which guarantees optimum conditions for concerted actions. The driving power and spirit of Bavariapool Services achieved pioneering work with new workflows. The company was responsible for the material quality check, the actual and physical transmitting band range as well as the allocation and recording outputs in all digital formats and their worldwide distribution. EUROPE’S FIRST 4K MULTI-CAMERA PRODUCTION With regard to the first UHD capable TV units offered on the market by large equipment manufacturers, Bavaria started a pilot project in summer 2013, in cooperation with Rüdiger Schneiders’ Futuretainment, a music industry production enterprise. The pilot project aimed to gain and collect a first practical experience and know-how’s and to produce native ultra HD contents while recording a concert and with realistic production networks. This allowed the team of “Rockpalast” director, expert and producer Gerd F. Schultze, to succeed and realize Europe’s first 4K multi-camera production. A total of

Mehr als 100 Fachjournalisten und Experten haben am 14. November 2013 während des Ultra-HD Workshops im Foyer von Studio 9 in der Bavaria Filmstadt über Standards, Worksflows und die Zukunft des modernen Home Entertainments diskutiert. Veranstaltet wurde das Symposium von Bavaria Film, Bavariapool Services und Futuretainment. Die Referenten des Symposiums waren Gerd F. Schultze (Futuretainment), Stephan Heimbecher (Sky Deutschland), Bert van Daele (Auro Technologies), Marcel Gonska (WLC), Helmut Schilling (Singulus AG), Sven Deutschmann (Arvato Entertainment) und Stefan Vollmer (Astra Deutschland). Ihre Vorträge sind unter www.uhd2013.de abrufbar. More than 100 journalists and experts from the industry discussed the standards, workflows and the future of modern home entertainment on November 14 th, 2013, during the ultra HD workshop in the Bavaria Film Studios. The symposium had been organized by Bavaria Film, Bavariapool Services and Futuretainment.


80

startete die Bavaria dann in Zusammenarbeit mit der Futuretainment, einem Unternehmen aus der Musikproduktionsbranche, im Sommer 2013 ein Pilotprojekt mit dem Ziel, unter realistischen Produktionsbedingungen erste Praxiserfahrungen mit der Erzeugung von nativem Ultra-HD Content bei Konzertaufzeichnungen zu sammeln. Es sollte eine wahre Pionierarbeit werden. Dem kompetenten Team um den „Rockpalast“-Regie-Profi und Produzenten Gerd F. Schultze gelang so die Realisierung der ersten 4k-Mehrkamera-Produktion Europas. Die Vorbereitungen erforderten sowohl für die Aufzeichnungs- und Übertragungstechnik als auch für die handwerkliche Gestaltung samt Bühnenbau und Beleuchtung eine komplett neue Auseinandersetzung mit den Besonderheiten der UHD Produktion. Bei der Live-Aufzeichnung in den Kölner Dierks Studios kamen vier Sony F55 4K-Camcorder zum Einsatz, die für den Live-Schnitt (offline) über 4 x 4 HD-SDI Verbindungen direkt mit dem Ü-Wagen der zur Bavaria Film Gruppe gehörenden HD Signs verbunden waren. Simultan wurden die Original-Kameradaten in 4k/60p/ RAW auf neuesten 522GB AXSM Speicherkarten der AndockRecorder geladen. Mittels Mehrkanal-Mikrofonierung konnte der Ton später in 5.1 Stereo Surround im hochwertigen Auro3D 9.1 Soundsystem abgemischt werden. Das nach UHD Vorgaben bearbeitete 4k-Material wurde auf der IFA von den TV-Herstellern als erstes Bildmaterial in Ultra-HD Qualität auf 84 Zoll Großdisplays präsentiert, um den Besuchern das WiedergabePotenzial näherzubringen.

MOTIVIERTES, INTERDISZIPLINÄRES PARTNERNETZWERK Neben der nativen Erzeugung von neuem 4k/UHD Material, geht man bei Bavariapool Services – in einer Vorbereitungsphase – auch aktiv die 4k Aufbereitung von aktuellen Spielfilmen und weiteren Klassikern aus Archivbeständen an. Dafür wurden entsprechende Tests anhand unterschiedlicher Ausgangsmaterialien und Transferwege durchgeführt – als Vorstufe einer Digitalisierungskette. 35mm Filmprints wurden in 4k gescannt, und einer Reihe umfangreicher Nachbearbeitungen und Veredelungen unterzogen und schließlich in einem Master-Fileformat gesichert. Basis für die Bearbeitung ist stets ein UHD Bild mit entsprechenden Bildmonitoring, um alle Bildinhalte im Detail beeinflussen zu können. „Die Qualitätsergebnisse sind beeindruckend und haben beim Kundenstamm großes Interesse für eine Digitalisierungsstrategie in UHD ausgelöst“. Daneben werden weitere Projekte mit HD Signs bei nativ aufgezeichneten 4k/UHD Neuproduktionen, insbesondere bei Konzertaufzeichnungen und Sportübertragungen, folgen. „In den letzten Wochen hat sich ein enorm motiviertes, interdisziplinäres Netzwerk an Partnern formiert, was sich nicht zuletzt auch in unserem Ultra-HD Workshop im November widerspiegelte“, stellt Christian Laus fest. Das so erarbeitete Know-how helfe nicht nur allen Beteiligten, ihren Anteil an einer erfolgreichen Markteinführung von Ultra-HD zu leisten. Es eröffne ihnen eine gute Startposition, um in der kommenden Ära der ultrascharfen Bilder ganz vorne mit dabei zu sein.

ULTRA-HD EIN ECHTER MEHRWERT? ULTRA-HD, A REAL WINNER?


81

four Sony F55 4K-camcorders were used for the live recordings in Cologne’s Dierks Studios. The sound was mixed later on in 5.1 stereo surround in the high quality Auro3D 9.1 sound system using multi-channel microphones. MOTIVATED, MULTIDISCIPLINARY PARTNER NETWORK Besides producing new native 4K/UHD material, Bavariapool Services concentrates intensively on restoring 4K material of actual movies and archived film classics. 35mm film prints have been scanned into 4K and a range of extensive re-finishing was added with the results being memorized in a final master file format. “The first achieved quality results are impressing with the instant success that clients show a large interest for a digitalization strategy in UHD”, says Laus. On top, further projects for native recorded new 4K/UHD productions, will follow in cooperation with HD signs, especially when concerts are recorded or sport programmes are broadcasted. Over the past weeks, an absolutely highly motivated, multidisciplinaary network of partners was established, a change that was especially recognized in our ultra HD workshop in November”, as Christian Laus confirms. The achieved expertise and know-how would not only help all networking partners to provide their individual share for a successful launch of ultra HD on the market. It would also offer them a good starting position to play in the first league of ultrasharp images in the next era.

ULTRA-HD BEDEUTET NICHT NUR „MEHR“ PIXEL SONDERN AUCH „BESSERE“ PIXEL. Ultra-HD does not only mean “more” pixels, but a “better quality” of pixels.

Dank Ultra-HD: größerer Farbraum, erhöhte Farbauflösung, größerer Dynamikumfang, wichtig auch die Bildwiederholrate 50 FPS bzw. 60 FPS.

Thanks to ultra HD: wider colour range, higher colour resolution, larger dynamic range, highly important: the frame rates of 50 fps or 60 fps.

Die visuellen Verbesserungen, die Ultra-HD bei der Wiedergabe für den Konsumenten bieten kann, hat ihre direkte Entsprechung auf der Bildproduktionsseite. So sind die Bildsensoren heutiger digitaler Kameras für Kino bereits in der Lage 4.095 horizontale Bildpunkte bei der Aufzeichnung zu erfassen. Das entspricht 4k als Aufnahme-Format. Ultra-HD ist das entsprechende Format für den Fernsehbereich, das mit 3.840 x 2160 Bildpunkten ein vier Mal höher aufgelöstes Bild als der Vorgänger HDTV erzeugt. Bisherige Full HD Fernseher vermögen dagegen nur 1.920 x 1.080 Bildpunkte darzustellen.

The production of images is the corepiece of the visual improvements the rendition of Ultra HD can offer consumers. For example, the image sensors of today’s digital cinematic cameras are already able to capture 4.095 horizontal pixels when recording. This equals a 4K recording format. Ultra HD is the relevant TV format and produces an image with 3.840 x 2160 pixels; a resolution four-times higher than the former HDTV. So far and up to now, previous Full HD TV units can only render a 1.920 x 1.080 pixel image.

Die neue Generation von UHD Smart TV Fernseher, die seit Kurzem auf dem Markt sind, haben aber – neben der reinen Bildauflösung – noch weitere Abbildungsverbesserungen in puncto Kontrast, Farbwiedergabe und Bildwiederholfrequenz zu bieten, die entscheidend zu einer differenzierteren Wiedergabe von digitalen Bildinhalten auf größeren Displays beitragen. Es geht nicht mehr nur um quantitativ „mehr“ Pixel, sondern um qualitativ „bessere“, differenziertere Pixel. Bei der Farbdarstellung werden bei Full HD bisher beispielsweise gerade mal 35 % des Potentials des menschlichen Auges ausgeschöpft, die neuen Display-Panels dagegen schaffen es, bis zu 80 % des für uns sichtbaren Farbspektrums abzubilden. Dank des wesentlich größeren Dynamik-Umfangs (der Unterschied zwischen dem hellsten und dunkelsten Bildanteil) im UHD Videosignal wird der Bildkontrast erheblich gesteigert und die Farbabstufungen bei den Zwischentönen sauberer wiedergegeben.

The new generation of UHD Smart TV units which recently conquered the market, offer - in addition to the actual image resolution – further improvements of the rendered images, with regard to contrast, colour rendition and frame rate. All these aspects contribute decisively to a sophisticated reproduction of digital image contents on larger displays. The discussion no longer is about the “quantity” of pixels, but their quality, i.e., “better” pixels. For example, the colour rendition of Full HD images uses only 35 % of the human eye’s potential, the new display panels, in contrast, are able to achieve a 80 % image reproduction of the colour spectrum we are able to visualize. Thanks to the essentially larger dynamic range (the difference between the brightest and the darkest image part) in the UHD video signal, the image contrast is drastically increased and the colour transition of the nunances or shades are rendered more pristine.


82

GASTRONOMIE CATERING

Das „Movies Sushi“ erweitert das kulinarische Angebot in der Bavaria Filmstadt. The “Movies Sushi” expands its culinary range in the Bavaria Film City. Text: Veronika Schäffauer Foto: Kay Blaschke


83

Tac Vuhuy (rechts) heißt der eine. Khoa Chuvan (links) sein Kompagnon. Die beiden gebürtigen Vietnamesen stehen hinter dem Tresen der neuen Sushi-Bar in der Bavaria Filmstadt. In der Vitrine wartet eine vorbestellte Portion California Rolls, garniert mit eingelegtem Ingwer und Wasabi, darauf, dass sie abgeholt wird. Währenddessen schneidet Tac eine Avocado in feine Streifen und legt diese zusammen mit frischem Lachs auf den Reis, den er auf einer kleinen Bambusmatte verteilt hat. Die fertige Sushi-Rolle wälzt er noch schnell in geröstetem Sesam und portioniert sie anschließend in sechs gleichgroße Stücke. Jede Mahlzeit werde direkt nach der Bestellung frisch hergestellt, verspricht Tac. Am besten sei es, wenn der Reis noch lauwarm ist, ergänzt sein Kollege Khoa. Er holt mit zwei Stäbchen eine kleine Portion blütenweißen Reis aus dem Kocher und erklärt: „Für ein gutes Sushi muss man echten, in Reisessig getränkten Sushi-Reis verwenden.“ „Der ist zwar etwas teurer“, sagt Tac, „aber den Unterschied schmeckt man.“ Die Grundlagen der asiatischen Küche hat Tac in einem Restaurant seiner Familie in Vietnam gelernt. „Als ich vor 18 Jahren nach Deutschland kam, wollte ich die deutschen Gaumen für traditionelle asiatische Speisen begeistern“, erzählt er. Dabei war es ihm besonders wichtig, authentisch zu kochen. „Einige Gerichte, wie etwa das Rindercurry, koche ich nach wie vor nach den alten Familienrezepten meiner Großmutter“. Nur die Schärfe passe er etwas dem europäischen Geschmack an. Und den kennt er inzwischen gut. Er ist in der Cateringwelt schon viel herumgekommen, betreibt zwei Restaurants in Schwabing und Moosach, hat schon für die Verpflegung in der BMW-Kantine, für Lufthansa, auf dem Tollwood- und dem Streetlife-Festival gesorgt. Im Jahr 2000 war er das erste Mal in der Filmstadt, kochte dort eine Zeit lang für „Die Rosenheim-Cops“ und hatte auch mal beim Casting für „Das Supertalent“ seinen mobilen Imbisswagen aufgestellt. Diese Aufträge verdankte er seinem Freund Michi Stoupakis, der seit zwei Jahrzehnten zu den Urgesteinen der FilmstadtGastronomie gehört und in seinem „Movies Bistro“ mediterrane Küche

bietet. Für die Idee einer Sushi-Bar holte Stoupakis Tac als Partner und eröffnete im September das „Movies Sushi“. Hier sollen die Gäste ursprüngliche asiatische Küche in reiner Form präsentiert bekommen. Wer Tac und Khoa beim Sushirollen beobachtet, kann sich davon überzeugen. Jeder Handgriff sitzt, wenn sie Maki, Nigiri und Inside Out Rolls kreieren und dabei nur hochwertigste Zutaten verwenden. „Wir finden es schön, die Leute für gesundes, pures Essen ohne Zusatzstoffe gewinnen zu können“, erklärt Khoa. Tac Vuhuy (right) is his name. Khoa Chuvan (left) is the name of his companion. Both are Vietnamese-born and are standing behind the counter of the new Sushi Bar in the Bavaria Film City. Ready for pick-up, a pre-ordered portion of California rolls, garnished with preserved ginger and wasabi, is waiting in the display case. In the meantime, Tac is cutting an avocado into fine slices and, together with fresh salmon, puts it onto the rice spread on a small bamboo mat. He quickly coats and covers the ready Sushi roll with roasted sesam seeds and afterwards cuts it into six equally-sized pieces. Each meal is prepared directly after ordering, promises Tac. It is best to use lukewarm rice, his collegue Khoa adds. With two chopsticks, he’s taking a small portion of lilywhite rice out of the cooker and explains: “To make a good Sushi you have to use real Sushi rice, soaked in rice vinegar”. “It is more expensive”, Tac says, “but you taste the difference”.

Tac learned the basics of the Asian cuisine in one of his family’s restaurants in Vietnam. “When I came to Germany 18 years ago, I wanted to make Asian food attractive, to get the German taste enthusiastic about Asian food”, he recounts. It was especially important for him to cook authentically. “Some dishes, such as the beef curry, I still cook using the old family recipes of my grandmother’s”. It is only the spiciness that he custom-tailors according to the European taste. And meanwhile, he knows well this taste. He traveled a lot in the world of the catering business, he manages two restaurants in Schwabing and Moosach, and has provided the catering in the BMW canteen, for Lufthansa, for the Tollwood- and the Streetlife-festival. In the year 2000, he was in the Film City for the first time, and there he cooked some time for “The Rosenheim Cops”; moreover, he happened to set up his mobile foodtruck for the casting of “The Supertalent”. These orders are thanks to his friend, Michi Stoupakis, who has belonged to the true veterans of the Film City gastronomy for two decades and who offers a Mediterranean cuisine in his “Movies Bistro”. For the idea to open up a Sushi Bar, Stoupakis made Tac become his partner and in September he opened the “Movies Sushi”. This bistro aims to offer and present an original and pure Asian cuisine. Anyone who watches Tac and Khoa rolling and preparing the Sushi rolls will be convinced by the originality. Every movement and gesture is perfect when they are creating Maki, Nigiri and Inside Out rolls, using best quality ingredients only. “We appreciate to win people for healthy and pure food without additives”, explains Khoa.

Das „Movies Sushi“ bietet verschiedene Sushi-Menüs, Wok-Gerichte, Suppen und Salate, auch als Lieferservice. Geöffnet Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr und 17 bis 22 Uhr, Sonn- und Feiertag von 11 bis 22 Uhr. Samstag Ruhetag.

The “Movies Sushi” offers various Sushi menus, dishes from the Wok, soups and salads. Additional delivery service. Open Monday to Friday from 10 am to 3 pm and 5 to 10 pm, Sunday from 11 am to 10 pm. Saturday closed.

Bavariafilmplatz 7, Gebäude 7 Telefon 089 6499 3388 www.movies-sushi.de

Bavariafilmplatz 7, Building 7 Phone 089 6499 3388 www.movies-sushi.de


84

MELDUNGEN NEWS

Der Fundus als Drehkulisse The prop pool serves as a set design

Die FTA Film- und Theater-Ausstattung stellt ihre einzigartigen und reich dekorierten Räumlichkeiten auf Anfrage auch für Foto- und Filmaufnahmen zur Verfügung. Die Vielfalt des Fundus ermöglicht einfache Motivwechsel oder unkompliziertes Umdekorieren auch während des Projektes. Für kleinformatige Aufnahmen hat die FTA darüber hinaus Stationen mit neutralem Fotohintergrund oder zum Teil auch eigene Fotoräume eingerichtet. On request, the FTA Film and Theatre Equipment makes its unique and richly decorated rooms available for photo shooting and film recording purposes. The diversity of the requisites allow an easy change of motives or simple redecoration, even during a running project. Furthermore, the FTA has designed individual spaces with a neutral photographic background and even selfcontained photo rooms for small format takes and shots.

Claudia Kleinert präsentiert das neue Wetterstudio für Filmstadt-Besucher Claudia Kleinert presents the new weather studio to visitors

Das gibt es nur in der Bavaria Filmstadt: Das erste Wetterstudio, in dem die Besucher der Filmstadt-Führung ihr eigenes Talent als „Wetterfrosch“ vor laufender Kamera testen können. Wettermoderatorin Claudia Kleinert stellte die Neuattraktion vor. Das Mitmach-Studio befindet sich wenige Meter entfernt von Studio 11, aus dem seit Anfang 2012 die aktuellen Wetterprogramme für die ARD, darunter die Live-Sendungen „Wetter vor Acht“ und das „Wetter in den Tagesthemen“, gesendet werden. That’s only possible in The Bavaria Film City: the first weather studio where visitors of the Film City tour can test their own talent, acting as a “weather frog” and in front of running cameras. Weather moderator Claudia Kleinert introduced the new attraction. The come-in and join-in studio is located only a few metres away from Studio 11, from where the actual weather programmes for the ARD are broadcasted.

Neuer Service: FTA Logistik A new service: FTA Logistics Die FTA Film- und Theater-Ausstattung hat ihren Kunden unter www.fundusonline.de eine verbesserte Version ihres Onlinekataloges mit übersichtlicherer und intelligenterer Suche zur Ver fügung gestellt. Als neues Angebot unter dem Namen FTA LOGISTIK wurden in der neuen Version deutschlandweite Transportmöglichkeiten integriert. Mit bewährten Partnern zusammen wird dieser Service für Transporte sowohl zwischen den Niederlassungen in München, Hamburg, Berlin und Köln als auch direkt zu Drehorten in ganz Deutschland angeboten. Auf Anfrage gibt es diesen Service auch europaweit. The FTA Film- und Theater-Ausstattung has made available an improved version of its online catalogue for its customers under www.fundusonline.de. The online catalogue offers a more clearly arranged and more sophisticated search. The new version has integrated FTA Logistics, offering transport services across Germany. Together with reliable partners, this service is offered either for transports between the subsidiaries in Munich, Hamburg, Berlin and Cologne or direct transport to set locations throughout Germany. On request, this service is also available Europe-wide.

GRIECHE KOCHT SIZILIANISCH IN BAYERN. DAS GIBT’S NUR BEIM FILM. Bistro Movies Inhaber Michael Stoupakis Bavaria Filmgelände direkt am Studio 8 Telefon 089-6499 3487 movies-bistro@gmx.de www.bavaria-film.de/movies


85

Bavaria Film Partners kombiniert Produktionsdienstleistungen mit Finanzierungsbausteinen für internationale Filmprojekte Bavaria Film Partners combine production services with financing modules for international film projects Bavaria Film Partners hat eine Kooperation mit dem Filmfinanzierungsspezialisten Screenvest GmbH geschlossen. Screenvest plant mit einem Volumen von zunächst 60 Millionen Euro Finanzierungslücken bei Filmproduktionen zu schließen. Neben der typischen Gap-Position übernimmt Screenvest zusätzlich auch die Zwischenfinanzierung der jeweiligen Projekte. Im Rahmen der Kooperation stellt Bavaria Film Partners Screenvest geeignete Filmprojekte vor, die auf das Dienstleistungsnetzwerk der Bavaria Filmstudios zurückgreifen. Bavaria Film Partners have contracted a cooperation with film financing specialist Screenvest GmbH. Screenvest plans to close financial gaps of film productions with an initial volume of 60 million Euros. In addition to the typical gap position, Screenvest manages the temporary financing of the relevant projects. With regard to this cooperation, Bavaria Film Partners introduce and recommend to Screenvest the suitable and respective film projects to make use of the network services of the Bavaria Film Studios.

Bavaria Film zeichnet Bernd Neumann aus Bavaria Film honours Bernd Neumann

Bavaria Film und Origo Film Studios vereinbaren Zusammenarbeit In Anerkennung seiner herausragenden Verdienste um den deutschen Film hat Bavaria Film in der Bavaria Filmstadt Bernd Neumann einen Platz gewidmet. Zu den Verdiensten des ehemaligen Kulturstaatsministers gehört neben der Kinodigitalisierung und dem Schutz des Filmerbes vor allem das Zustandekommen des Deutschen Filmförderfonds „DFFF“. Die Platzbenennung wurde am 11. Juli 2013 zusammen mit Bernd Neumann und rund 100 geladenen Gästen aus Filmwirtschaft, Kultur und Politik mit einem Festakt in der Bavaria Filmstadt gefeiert. In recognition of his outstanding achievements for the German Film, Bavaria Film has dedicated a square area in The Bavaria Film City to Bernd Neumann. The achievements of the former State minister of culture include, besides the digitalization of cinemas and the protection of film heritage, in particular the founding of the German Film Sponsoring Fund “DFFF”. The square’s appellation was celebrated in The Bavaria Film City and with an official ceremony, together with Bernd Neumann and approx. 100 invited guests from the film industry, culture and politics, on July 11th, 2013.

• Moderne und antike Farbtechniken • Umweltschonende und lösungsmittelfreie Anstriche Michael Nechansky Birnbaumstraße 16 82362 Weilheim Telefon 0177-63 75 830 info@team-nechansky.de

Bavaria Film and Origo Film Studios agree on mutual cooperation Bavaria Film und Origo Film Studios haben sich auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit verständigt. „Mit den Origo Film Studios in Budapest konnten wir einen interessanten und hochmotivierten Partner gewinnen, um projektweise gegenseitig unsere mobilen und stationären Dienstleistungen für große internationale Produktionen in ganz Europa einbringen zu können“, sagte Bavaria Film Geschäftsführer Achim Rohnke. Ilona Kecskes, Chief Executive Officer von der Origo Film Group ergänzt: „Wir glauben, dass beide Unternehmen gemeinsam dem internationalen Wettbewerb noch effektiver entgegentreten können. In Ungarn und Deutschland existieren Filmförderungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die im Rahmen der Kooperation für den Kunden optimal kombiniert werden können.“ Bavaria Film and Origo Film Studos have agreed on a partnership cooperation. “We were able to win an interesting and highly motivated partner with the Origo Film Studios in Budapest. This allows us to make a mutual project-respective and related use of our mobile and on-location services for large international productions all across Europe”, says Bavaria Film managing director Achim Rohnke. Ilona Kecskes, Chief Executive Officer of The Origo Film Group, adds: “We believe the both companies together will succeed to face and manage the international competition even more effectively. In Hungary and in Germany, the existing film funds and sponsorings focus on different parameters and our mutual cooperation allows to ideally optimize and combine them for our customers”.


86

WER, WO, WAS WHO, WHERE , WHAT

82 26

ERMITTELN – MIT BAYERISCHEM HUMOR INVESTIGATION – WITH BAVARIAN HUMOR

48

FILMREIF GEROLLT ROLLED MOVIE-LIKE

THEO NISCHWITZ MEISTER DER ILLUSION LORD OF ILLUSION

Gebäude 7

Gebäude 12

Studio 2

56

PRIMA KLIMA FÜR STURM DER LIEBE GREAT CLIMATE FOR STORM OF LOVE Studio 4/5

38

EXOTIK IM BAVARIA JET SET EXOTIC TOUCH IN THE BAVARIA JET SET Studio 13

58

BULLY IM DOPPELPACK TWIN PACK, BULLY PACK

76

06 Gebäude 71A

NACH DEM STUDIODREH GING’S IN DEN WALD FIRST IN THE STUDIO, THEN IN THE WOODS Studio 6+7

ULTRA-SCHARF! ULTRA SHARP!

72

DREH MIT GROSSER KEHLE BOUNCING IMAGE CAPTURE

Studio 6

Foyer Studio 9


87

32

DIE FAMILIENDETEKTIVIN THE FAMILY DETECTIVE

WER, WO, WAS WHO, WHERE, WHAT

Münchner Straße

Hier spielen unsere Geschichten Where our stories take place

66

BULLY MACHT BUDDY BULLY’S SITCOM

Studio 9

16

DIE SHOW KANN BEGINNEN THE SHOW CAN BEGIN

Studio 9

22

GEIGEN WIE DER TEUFEL PLAYING THE VIOLIN LIKE THE DEVIL Studio 12

42

DIE EMOTIONALE EBENE MUSS STIMMEN CRUCIAL EMOTIONAL LEVEL Studio 12


88

BAVARIAFILMPLATZ 7 24 Frames Film GmbH & Co.KG Monika Raebel Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 6937 8970 Fax +49 (0) 89 6495 6440 info@24framesfilm.de www.24framesfilm.de

Bavaria Film Interactive GmbH Lars Reckmann Gebäude 40 Tel +49 (0) 89 6499 2288 Fax +49 (0) 89 6499 3038 interactive@bavaria-film.de www.bavaria-film-interactive.de

ACADEMY FILM GMBH Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1721 Fax +49 (0) 89 6498 1324 mhf@academy-film-muenchen.com

Bavariapool Services GmbH Christian Laus, Florian Kairies Gebäude 3 Tel +49 (0) 89 6499 4111 dispo@bavariapool-services.de www.bavariapool-services.de

Adam&Handschuh Film Daniel Adam, Sophia Handschuh Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1139 Tel +49 (0) 89 6498 1239 Fax +49 (0) 89 6498 1339 info@adamhandschuh.de www.adamhandschuh.de Allgemeine SÜDBODEN Grundbesitz AG Gebäude 3a Tel +49 (0) 89 8563 6800 Fax +49 (0) 89 8563 68011 info@suedboden.com Amalia Film GmbH Cornel Schäfer Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1128 Fax +49 (0) 89 6498 1328 c.schaefer@amalia-film.de arbovin-ea weinimport Erhard Arbogast Gebäude 29 Tel +49 (0) 89 4895 3111 Fax +49 (0) 89 4895 3112 info@arbovin-ea.de www.arbovin-ea.de ARES Analysis Real Estate GmbH Andreas Althaus Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 6499 2091 Fax +49 (0) 89 6499 2093 andreas.althaus@ares-muc.de AS Media Bettina Nußhardt Gebäude 4 Tel +49 (0) 89 7473 4360 Fax +49 (0) 89 473 4311 nusshardt@vip-muenchen.de avirtico GmbH Gunther Lohneis, Michael Muschler Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1141 Tel +49 (0) 89 6498 1241 gunther.lohneis@avirtico.de michael.muschler@avirtico.de www.avirtico.de Bavaria Fernsehproduktion GmbH Dr. Matthias Esche, Jan S. Kaiser, Armin Rabe Empfangsservice Gebäude 20 Tel +49 (0) 89 6499 0 Fax +49 (0) 89 6492 507 info@bavaria-film.de www.bavaria-fernsehproduktion.de Bavaria Film GmbH Dr. Matthias Esche, Achim Rohnke Empfangsservice Gebäude 20 Tel +49 (0) 89 6499 0 Fax +49 (0) 89 6492 507 info@bavaria-film.de www.bavaria-film.de

Bavaria Studios & Production Services GmbH Michael Klee, Martin Moll Gebäude 3 Tel +49 (0) 89 6499 2117 Tel +49 (0) 89 6499 1117 Fax +49 (0) 89 6499 2115 Fax +49 (0) 89 6499 1115 produktionsservice@bavaria-studios.de www.bavaria-studios.de Bavaria Film Partners GmbH Markus Vogelbacher Gebäude 19 Tel +49 (0) 89 6499 2241 Fax +49 (0) 89 6499 3753 partners@bavaria-film.de Bavaria Kobolde Kinderhaus (Krippe, Kindergarten, Hort) Gebäude 16, 104 Tel +49 (0) 89 6495 8775 Fax +49 (0) 89 6495 8776 info@bavariakobolde.de www.bavariakobolde.de Bavaria Media GmbH Dr. Rolf Moser Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 6499 2238 Fax +49 (0) 89 6499 3723 bavaria-media@bavaria-film.de Bavaria Pictures GmbH Jan S. Kaiser, Helge Sasse Gebäude 13 Tel +49 (0) 89 6499 3556 Fax +49 (0) 89 6499 3788 bavaria-pictures@bavaria-film.de www.bavaria-pictures.de Bavaria Production Services GmbH Martin Moll Gebäude 3 Tel +49 (0) 89 6499 2283 Fax +49 (0) 89 6499 2014 www.bavaria-production-services.de Bavaria Synchron GmbH Andreas Gaube Gebäude 56 Tel +49 (0) 89 6499 2860 Fax +49 (0) 89 6499 2748 andreas.gaube@bavaria-synchron.de www.bavaria-synchron.de Bayerisches Filmzentrum Wirtschaftsförderung GmbH Anja-Karina Richter Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 64981 0 Fax +49 (0) 89 64981 100 info@filmzentrum.net www.filmzentrum.net

BioEffektiv Verwaltung GmbH Andreas Thiesmeyer Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 9546 6799 0 Fax +49 (0) 89 9546 6798 5 thiesmeyer@bioeffektiv.com www.bioeffektiv.com biz2byte Service GmbH Angela Domes, Jochen Plinta Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 2000 0011 Fax +49 (0) 89 2000 0029 info@biz2byte.de www.biz2byte.de black & light GmbH Olly Hackner, Uli Maier Gebäude 19b Tel +49 (0) 89 6499 3013 Fax +49 (0) 89 6499 3019 info@blackandlight.tv www.blackandlight.tv Blackwell Management GmbH Frank Kosyk Gebäude 71 Tel +49 (0) 171 7576 338 frank.kosyk@blackwell.ch Blancke Degenhardt Schütz Filmproduktion GmbH Christian Blancke, Carsten Degenhardt, Miguel Schütz Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1881 Tel +49 (0) 89 6498 1882 Fax +49 (0) 89 6498 1883 info@bds-film.de www.bds-film.de Carlton – The Watch GmbH Lorenz Niederleitner Gebäude 17 Tel +49 (0) 89 6494 6446 Fax +49 (0) 89 6494 6447 zentrale@carlton-watches.com www.carlton-watches.com CETRAS Rental UG Christine Reimann-Andersen Gebäude 19a Mobil +49 (0) 172 8315 093 cetras@me.com www.cetras.de Cine Mobil GmbH Jörg Baumgart, Heinz Ratzinger Gebäude 1 Tel +49 (0) 89 6499 3191 Fax +49 (0) 89 6499 2534 jb@cine-mobil.de www.cine-mobil.de CINEPARTS Christoph F. Bruggaier Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1106 Fax +49 (0) 89 6498 1311 info@cineparts.net www.cineparts.de CinePostproduction GmbH Bavaria Bild & Ton Sebastian Gassner, Michael Welzel Gebäude 7, 8, 9, 54, 56 Tel +49 (0) 89 6499 2578 Fax +49 (0) 89 6492 183 sebastian.gassner@cinepostproduction.de michael.welzel@cinepostproduction.de Manni Gläser (Ton) Tel +49 (0) 89 6499 3669 Fax +49 (0) 89 6499 3027 manni.glaeser@cinepostproduction.de www.cinepostproduction.de

COCOFILMS Tina Kringer, Helena Hufnagel Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1410 kringer@cocofilms.de www.cocofilms.de Comino Beteiligungen GmbH Jörg Hoffmann Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6499 4951 Fax +49 (0) 89 6499 4902 jhoffmann@munichre.com Creschendo Media GmbH Berthold Kraus Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1235 Fax +49 (0) 89 6498 1335 info@creschendo.de www.creschendo.de Cumulus Media GmbH Christian Hunold Gebäude 13 Tel +49 (0) 89 6499 2140 christian.hunold@cumulus-media.de D & S Medien Danielle Fußstetter, Sabine Vöhringer Gebäude 15 Tel +49 (0) 89 6499 3399 Fax +49 (0) 89 6499 3390 dfusstetter@ d-s-medien.de svoehringer@d-s-medien.de www.d-s-medien.de Daldrup & Söhne AG Josef Daldrup, Peter Maasewerd, Andreas Tönies, Curd Bems Gebäude 32 Tel +49 (0) 89 4524 379 20 Fax +49 (0) 89 4524 379 88 info@daldrup.eu www.daldrup.eu Das Produktionshaus – DIGITALFILM + TV GMBH Franz Josef Kirmaier Gebäude 3 Tel +49 (0) 89 6499 2999 welcome@produktionshaus.de www.produktionshaus.de D-Facto Motion GmbH Waheed Zamani Gebäude 3 Tel +49 (0)89 6499 2221 info@d-facto-motion.de www.d-facto-motion.de Dekobau Jacob Sepp Jacob Gebäude 1 Tel +49 (0) 89 6499 3075 Fax +49 (0) 171 2319 444 sepp.jacob@googlemail.com DERAG Immobilienservice Stephan Spengler, Lysann Polzin Gebäude 3a Tel +49 (0) 89 6494 330 Fax +49 (0) 89 6494 3323 info@derag.de www.derag.de Die Elektro AG Thomas Maybauer Gebäude 25 Tel +49 (0) 89 6499 3369 Fax +49 (0) 151 5273 3195 thomas.maybauer@die-eag.de www.die-eag.de


89

die medienakademie AG Dr. Walther Ziegler, Christiane Hüttner Gebäude 32 Tel +49 (0) 89 6499 3001 Fax +49 (0) 89 6499 3004 christiane.huettner@diemedienakademie.de www.diemedienakademie.de Dr. Frank Consulting Dr. Dieter Frank Gebäude 6 Tel +49 (0) 89 6493 669 Fax +49 (0) 89 6493 669 df.consulting@t-online.de DRIFE Deyle & Richter Filmproduktion GmbH & Co. KG Florian Deyle, Martin Richter Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1181 Tel +49 (0) 89 6498 1182 deyle@drife.com richter@drife.com www.drife.com endeffect – 3D-DRONE Frank Ketteler Gebäude 70 Mobil +49 (0)177 6681 705 Tel +49 (0) 89 6499 3500 Fax +49 (0) 89 6499 3501 end-effect@email.de www.end-effect.de EUREST Deutschland GmbH Salvatore Armeli Gebäude 99 Tel +49 (0) 89 6499 2607 Fax +49 (0) 89 6499 3570 eurest@bavaria-film.de Euroboden GmbH Stefan Höglmaier Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 2020 8620 Fax +49 (0) 89 2020 8630 info@euroboden.de Eurovision Entrepreneurs TV Production Louis Moser Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 6491 1720 moser@euroentrepreneurs-tv.de www.euroentrepreneurs-tv.de

Eurovision Real Estate GmbH Louis Moser Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 6499 2277 eurovisionrealestate@eurovisionrealestate.eu www.eurovisionrealestate.eu Exorka GmbH Curd Bems, Josef Daldrup Gebäude 32 Tel +49 (0) 89 4524 379 11 Fax +49 (0) 89 4524 379 88 info@exorka.com www.exorka.com Feinshmeker Film Isabel Gathof Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1970 isabel@feinshmekerfilm.de www.feinshmekerfilm.de Fiduciary Capital GmbH Mariella B. Jilek Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 6499 2096 Fax +49 (0) 89 5499 9092 gruenwald@fi duciarycapital.de www.fi duciarycapital.de Film1 GmbH & Co.KG Henning Ferber, Grit Fischer, Marcus Welke Gebäude 49 post@film1.de www.film1.de Film & Entertainment VIP Medienfonds Geschäftsführungs GmbH Thilo Kleine Gebäude 4 Tel +49 (0) 89 1894 80 Fax +49 (0) 89 1894 8111 info@vip-muenchen.de www.vip-medienfonds.de Filmallee – David Lindner Filmproduktion David Lindner Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1116 Fax +49 (0) 89 6498 1316 info@filmallee.com www.filmallee.com

Film-Line Productions Filmproduktions GmbH Arno Ortmair Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 6495 640 Fax +49 (0) 89 6495 6440 info@filmline.de www.filmline.de

GeoEnergie Taufkirchen GmbH & Co. KG Curd Bems, Jörg Uhde Gebäude 32 Tel +49 (0) 89 4524 379 11 Fax +49 (0) 89 4524 379 88 info@geoenergie-taufkirchen.de www.geoenergie-taufkirchen.de

filmschaft maas & füllmich Torben Maas, Christian Füllmich Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1401 Fax +49 (0) 89 6498 1403 mail@filmschaft.de www.filmschaft.de

Geysir Europe GmbH Curd Bems, Josef Daldrup Gebäude 32 Tel +49 (0) 89 4524 379 11 Fax +49 (0) 89 4524 379 88 info@geysireurope.de www.geysireurope.de

First Entertainment GmbH Florian Bähr, Tobias Gerlach Gebäude 50 Tel +49 (0) 89 6499 4100 Fax +49 (0) 89 6499 4110 info@first-entertainment.de www.first-entertainment.de

gm-film münchen Günter Landesberger Gebäude 50 Tel +49 (0) 89 9450 6991 Mobil +49 (0) 173 1926 370 info@gm-film.com www.gm-film.com

Flowline GmbH Stephan Trojansky Gebäude 31 Tel +49 (0) 89 5404 2560 Fax +49 (0) 89 5404 25611 troja@scanlinevfx.com

Graf Film GmbH Monika Petschnig Gebäude 19 Tel +43 (0) 463 3299 29 Mobil +49 (0) 151 6473 0029 office@graffilm.com www.graffilm.com

Founders Reserve Media UG (haftungsbeschränkt) Robert Zahn, Jérôme Gemander Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1224 Fax +49 (0) 89 6498 1100 info@founders-media.com www.founders-media.com FrameWerk GmbH & Co. KG Stefan Jonas Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1431 jonas@jctrust.ch FTA Film- und Theaterausstattung GmbH Dr. Robert Lackner Gebäude 137 Tel +49 (0) 89 6498 90 Fax +49 (0) 89 6498 930 mail@fta-muenchen.de www.fta-fundus.de

Greenpost GmbH Thomas Harbers Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 2554 932 0 Fax +49 (0) 89 2554 932 15 info@greenpost.eu www.greenpost.eu Gulfstream TV Dieter von Brühl Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1456 information@gulfstream-tv.com gut.tut.gut. productions GmbH Kai Böcking, Anja Niederhöfer Gebäude 50 Tel +49 (0) 89 8567 8039 Fax +49 (0) 89 8567 8041 an@guttutgut.com www.guttutgut.com

Caffé Bar Dallucci Filmstadt-Restaurant | Event-Catering | Konferrenzräume Salvatore Armeli Bavariafi lmplatz 7 | Gebäude 99 82031 Geiselgasteig Tel 089 / 6499 2607 eurest@bavaria-fi lm.de


90

H+P Ingenieure Claus Goralski Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 6499 2291 cgoralski@huping.de www.huping.de Hammer Fonds Verwaltungs GmbH Andreas Althaus Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 6499 2092 Fax +49 (0) 89 6499 2093 andreas.althaus@ares-muc.de www.ares-muc.de Hammer-Projekt-Fonds GmbH Andreas Althaus Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 6499 2092 Fax +49 (0) 89 6499 2093 andreas.althaus@ares-muc.de HD Signs GmbH Claudia Köhler Gebäude 93 Tel +49 (0) 89 6499 3600 Fax +49 (0) 89 6499 3611 koehler.c@hdsigns.de www.hdsigns.de herbX film film- und fernsehproduktion gmbh Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6202 1880 info@herbx.de www.herbx.de Herz Filmservice Erik Herz Gebäude 137 Tel +49 (0) 89 6499 3537 Fax +49 (0) 89 6499 3571 Mobil +49 (0) 163 5588 445 info@filmservice-herz.de www.filmservice-herz.de Hollywood Cinema.tv GmbH Marco Deutsch Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1125 Fax +49 (0) 89 6498 1100 m.deutsch@hollywoodcinema.tv www.hollywoodcinema.tv Homviora Arzneimittel Dr. Hagedorn GmbH & Co. KG Gebäude 33 Tel +49 (0) 89 9219 9430 vhorn@homviora.de Honeywell Jochen Blaschke Gebäude 103 Tel +49 (0) 89 6499 2560 Fax +49 (0) 89 6937 7342 www.honeywell.de IDS Interessenverband Deutscher Schauspieler Irina Wanka, RAin Kathrin Berger Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1136 236 Fax +49 (0) 89 6498 1136 333 info@ids-ev.eu imagebroker.com Bildagentur Klaus-Peter Wolf Gebäude 33 Tel +49 (0) 89 4209 5135 71 Fax +49 (0) 89 4209 5135 79 info@imagebroker.com www.imagebroker.com

KA Köln.Assekuranz Agentur GmbH Sabine Schuler Büro München-Grünwald Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6499 3377 Fax +49 (0) 89 6499 3379 sabine.schuler@koeln-assekuranz.com

Metropolian Kaulbachstraße 63 GmbH & Co. KG Stefan Pfender Gebäude 19b Tel +49 (0) 89 4556 580 Fax +49 (0) 89 4556 5870 Stefan.Pfender@metropolian.de www.metropolian.de

Kiddy’s Music School Erich Kowalew Gebäude 19 Tel +49 (0) 89 6499 2448 Fax +49 (0) 89 6499 2373 kontakt@kiddysmusic.de www.kiddysmusic.de

Minerva KundenRechte Nicola Ferrarese Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 2306 95111 Fax +49 (0) 89 7007 4317 mail@minerva-kundenrechte.de www.minerva-kundenrechte.de

lead link GmbH Oskar Schneider Gebäude 50 Tel +49 (0) 89 7263 315 00 Fax +49 (0) 89 7263 315 99 info@leadlink.de www.leadlink.de

MoreMovies Entertainment GmbH Wolfgang Braun, Florian Gmelch, Dieter Stempnierwsky Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1161 Tel +49 (0) 89 6498 1162 Fax +49 (0) 89 6498 1100 florian.gmelch@mm-e.de dieter.stempnierwsky@mm-e.de www.moremovies.biz

Leitwerk Medien GmbH Gebäude 10 Tel +49 (0) 89 4161 7483 info@leitwerk-medien.com www.leitwerk-medien.com le petit Day Spa professional hair & make up artist Carolin Dung Gebäude 71a (EG) Tel +49 (0) 89 6939 2269 info@lepetit-dayspa.de www.lepetit-dayspa.de Lionheart Entertainment Jürgen Hebstreit Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1290 juergen.hebstreit@lionheartentertainment.de www.lionheartentertainment.de MADE ON TV Christian Herger Gebäude 27 Tel +49 (0) 89 6499 2624 contact@made-on.tv Majestic Home Entertainment GmbH Benjamin Herrmann Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1981 info@majestic.de www.majestic.de Mc Donald’s Filmtourbahnhof Gebäude 52 Tel +49 (0) 89 6493 805 www.mcdonalds.de Media Boutique Munich Alexandra Prochazka Gebäude 49 ap@mediaboutiquemunich.com www.mediaboutiquemunich.de Media Fonds 1+2 Gerd Reinsberg Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 6495 6416 Fax +49 (0) 89 6495 6440 info@mediafonds.de www.mediafonds.de Metis Asset Management GmbH Gunther R. Deutsch Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1610 Fax +49 (0) 89 6498 1100 deutsch@metis-am.de

Movies Bistro Michael Stoupakis Gebäude 46 Tel +49 (0) 89 6499 3487 Fax +49 (0) 89 6499 3487 movies-bistro@gmx.de www.bavaria-film.de/movies Movies Sushi Gebäude 7 Tel +49 (0) 89 6499 3388 www.movies-sushi.de MR Beteiligungen AG Jörg Hoffmann Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6499 4900 Fax +49 (0) 89 6499 4902 jhoffmann@mrbetag.de MR Beteiligungen 18. GmbH Jörg Hoffmann Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6499 4908 Fax +49 (0) 89 6499 4902 jhoffmann@munichre.com

Nominal Film Maximilian Plettau Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1404 Fax +49 (0) 89 6498 100 max@nominalfilm.com www.nominalfilm.com P.A.N. GmbH & Co. KG Jörg Hoffmann Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6499 4911 Fax +49 (0) 89 6499 4902 jhoffmann@munichre.com pentagramma film+verlag Rainer Erler, Renate Erler Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1428 info@rainer-erler.com www.rainer-erler.com Pictures in a Frame UG Filmproduktion Gebäude 49 Jan Gallasch, Tobias Herrmann Tel +49 (0) 89 6498 1109 Tel +49 (0) 89 6498 1466 info@picturesinaframe.de www.picturesinaframe.de pictureStream GmbH Thomas Zauner Gebäude 31 Tel +49 (0) 89 6499 2984 Tel +49 (0) 89 6498 470 Fax +49 (0) 89 6498 4711 tz@picture-stream.de Privent GmbH Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1103 info@privent.de www.privent.de PRODUCER’S FRIEND GmbH Kleindarsteller und Komparsen Marc & Konstanze Körber Gebäude 27 | Studio 1 (1. OG) Tel +49 (0) 89 6809 4224 Mobil +49 (0) 176 1766 6667 marc@p-f.tv www.p-f.tv

MR ERGO Beteiligungen GmbH Jörg Hoffmann Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6499 4952 Fax +49 (0) 89 6499 4902 jhoffmann@munichre.com

pure11 GmbH Gitte Hansen Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 6499 3940 Fax +49 (0) 89 6499 3944 info@pure11.de www. pure11.de

MR Infrastructure Investment GmbH Jörg Hoffmann Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6499 4950 Fax +49 (0) 89 6499 4902 jhoffmann@munichre.com

Raphaela Film Eckhart Schmidt Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1304 eckhart.schmidt@r-film.de www.r-film.de

Malerbetrieb Nechansky Team Michael Nechansky Gebäude 17 Tel +49 (0) 881 6375 83 Fax +49 (0) 881 6375 84 info@team-nechansky.de

REC24 Immobilien GmbH Elke Bartsch Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 1704 5530 0 eb@rec24.de

NITEMCON GmbH Gerhard Hämmerle Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 6499 2025 Mobil +49 (0) 171 3449 227 info@nitemcon.de www.nitemcon.de

Rock Capital Group GmbH Peter G. Neumann Gebäude 3a Tel +49 (0) 89 63895 5100 Fax +49 (0) 89 63895 5199 ziesemann@rock-capital.de www.rock-capital.de Dr. Günter Rohrbach Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1127 rohrbach@filmzentrum.net


91

rolmade ďŹ lmcompany Roland KanamĂźller Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1113 Fax +49 (0) 89 6498 1313 rol@rolmade.de www.rolmade.de RTL2 Fernsehen GmbH & Co. KG HauptďŹ rmensitz: Lil-Dagover-Ring 1 BavariaďŹ lmplatz: Gebäude 51 Tel +49 (0) 89 6418 50 empfang@rtl2.de www.rtl2.de ScanlineVFX GmbH Ismat Zaidi Gebäude 48 Tel +49 (0) 89 6499 2626 Tel +49 (0) 89 5404 2560 Fax +49 (0) 89 5404 25611 munich@scanlinevfx.com SIMBA Services GmbH Johannes Schnopp Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 8563 5940 Fax +49 (0) 89 8563 59429 info@simba-services.de www.simba-services.de SonnDesign GmbH Design- und Werbeagentur Stephan Sonn Gebäude 19a Tel +49 (0) 89 6939 6304 Mobil +49 (0) 171 2732 406 sonn@sonn.de www.sonn.de

Sixt GmbH & Co. Autovermietung KG Carolin Heinrich Gebäude 17 Tel +49 (0) 89 6496 214 22 Fax +49 (0) 89 1805 2229 3004 82 carolin.heinrich@sixt.de www.sixt.de SOPRADO GmbH Sascha Schumann Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 7540 8830 Fax +49 (0) 89 7540 8833 kontakt@soprado.com www.soprado.com Soso Pictures Elke Kratzer Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1200 Fax +49 (0) 89 2555 1315 98 Be@sosopictures.de www.sosopictures.de Sparkling Pictures GmbH & Co. KG Felix von Poser Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1750 info@sparklingpictures.com www.sparklingpictures.com Stuntmac GmbH Mac Steinmeier Gebäude 1 Mobil +49 (0) 163 7886 862 Fax +49 (0) 89 2018 7763 mail@stuntmac.com www.stuntmac.com

Spirit Onside Consulting GmbH Monika Volles Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 4141 42290 Fax +49 (0) 89 4141 42299 Monika.volles@spirit-onside.com www.spirit-onside.com

TALENTOPIA GMBH Alisan Saltik Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 6495 6418 Fax +49 (0) 89 6495 6440 info@talentopia.de www.talentopia.de

Mariam Seifert Architektin Gebäude 19 Tel +49 (0) 89 3398 8631 info@seifert-architektin.de

Tele 5 / TM-TV GmbH & Co. KG Gebäude 39, 40 Tel +49 (0) 89 6495 680 Fax +49 (0) 89 6495 68200 info@tele5.de www.tele5.de

SIMS Munich GmbH Kai Schßrmann Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 9546 67940 Fax +49 (0) 89 9546 67925 schuermann@sims-munich.com

TNF TelenormďŹ lm GmbH Philip Schulz-Deyle Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1220 philip@schulz-deyle.com

TRIO Management GmbH Dr. Florian Lechner Gebäude 70 Tel +49 (0) 89 9546 6790 Fax +49 (0) 89 9546 67925 info@triomanagement.de www.triomanagement.de Ventuz Technology AG Joachim Sturmes Gebäude 17 Tel +49 (0) 89 9546 679 15 Fax +49 (0) 89 9546 679 25 info@ventuz.com www.ventuz.com Verlag Pfeiffer-Staar Beate Pfeiffer, Ernest Staar Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 4806 8192 info@pfeiffer-staar.de viaFilm BĂśllhoff & Frauenknecht GbR Benedikt BĂśllhoff, Max Frauenknecht Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1436 Tel +49 (0) 89 6498 1120 benedikt.boellhoff@viaďŹ lm.de www.viaďŹ lm.de

wtp international GmbH Bayerisches Filmzentrum Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1212 Tel +49 (0) 89 6498 1112 Mobil +49 (0) 160 8981 335 marinaeich@wtpďŹ lm.com www.wtpďŹ lm.com ZAMCOM Kommunikation GmbH Rebecca Herrmann Gebäude 19 Mobil +49 (0) 175 2213 799 rebecca.herrmann@zamcom.de www.zamcom.de ZuckerďŹ lm GmbH Antoine Monot, Jr. Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1121 Fax +49 (0) 89 6498 1421 info@zuckerďŹ lm.com www.zuckerďŹ lm.com

VIP Fondsverwaltungsgesellschaft GmbH Gebäude 4 Tel +49 (0) 89 7473 430 Fax +49 (0) 89 7473 4322 info@vip-muenchen.de VisEq GmbH Jens-Jßrgen Vogel Gebäude 71a Tel +49 (0) 89 6499 3243 Fax +49 (0) 89 6499 4902 jjvogel@munichre.com web4sales GmbH Uli Truckenbrod Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6119 9827 Fax +49 (0) 89 6119 9828 ut@web4sales.net www.web4sales.net wiwicon GmbH Andreas Wier, Jßrgen Wier Gebäude 71 Tel +49 (0) 89 4161 733 0 Fax +49 (0) 89 4161 733 99 info@wiwicon.de www.wiwicon.de

>(::,9403*/6+,9)0,9(33,.,;9f52,30,-,95>09 7l52;30*/79647;79,0:>,9;

NL[YHLURLTH?.TI/

   PUMV'NL[YHLURLTH_KL


92

GEISELGASTEIG VON OBEN GEISELGASTEIG FROM THE AIR Bavariafilmstr.

Deko „Mün M

16

104 18 www.bavaria-film.de/von-oben

126 123

106

127

107

109

Das Boot

12

Wild

.

von

54

90a 90

er St r.

55 55a

20

11

r Str

el

6

7

Billy

56

57

13

103

rmay

bri

Str .

Feuerwache 2

FWU

98 a

e-Ulr

dlic

Richtung München

Luis

Nör

tz

pla

98 Studio 3

raße

r St

hne

Str.

ünc

ich-

he M

B

NOT- UND STÖRFÄLLE Brandmeldetechnik/Unfall Tel +49 (0) 89 6499 2333 Fax +49 (0) 89 6499 3625 feuer@bavaria-film.de Gebäude/Technik Tel +49 (0) 89 6499 2593 Tel +49 (0) 89 6499 2358 Internet/Sonderleitungen Peter Oberhauser Tel +49 (0) 89 6499 3400 peter.oberhauser@bavaria-film.de IT-Support Tel +49 (0) 89 6499 3555 Fax +49 (0) 89 6499 3355 it-benutzerservice@bavaria-film.de Sicherheit/Umwelt Siegfried Riedl Tel +49 (0) 89 6499 2666 Fax +49 (0) 89 6499 2358 siegfried.riedl@bavaria-film.de

108

STANDORT SERVICES Stromausfall Ludwig Klivar Tel +49 (0) 89 6499 2338 Tel +49 (0) 89 6499 8888 Fax +49 (0) 89 6499 3015 Mobil +49 (0) 172 8587 055 ludwig.klivar@bavaria-film.de Wolfgang Dobler Tel +49 (0) 89 6499 3405 Wasser/Heizung/Sanitär Firma Honeywell Gebäude 103 Jochen Blaschke (Objektleiter) Tel +49 (0) 89 6499 2562 Torsten Trümpler (MSR-Technik/Elektrotechnik) Tel +49 (0) 89 6499 2560 Roberto Walther (Heizung/Lüftung) Mobil +49 (0) 173 2116 084 Thomas Mau (Sanitär) Mobil +49 (0) 170 3374 029 www.honeywell.de

Kontakte für Nutzer und Mieter des Geländes Servicenummer +49 (0) 89 6499 2307

Bauten Instandhaltung Frank Tosse Tel +49 (0) 89 6499 2667

Ansprechpartner für Produktionskunden Bavaria Studios Tel +49 (0) 89 6499 2111 produktionsservice@bavaria-studios.de Komplettangebote für produktionstechnische Dienstleistungen: Equipment, Studios und Kulissen, Postproduktion und Aufzeichnung

Objektmanagement, infrastrukturelles Gebäudemanagement Kathrin Werner Tel +49 (0) 89 6499 2657

Betreuung von Locations, Drehgenehmigungen in den Locations Robert Eldredge, Bettina Huber Tel +49 (0) 89 6499 2334 Tel +49 (0) 89 6499 2930

Vermietung Bettina Huber Tel +49 (0) 89 6499 2930

Bauhof Michael Noderer Tel +49 (0) 89 6499 2229

Technisches Gebäudemanagement Thorsten Hoppe Tel +49 (0) 89 6499 2593

ck Str.

97 Studio 2

film

ria ava

99

2a

Richtung Grünwald

www.bavaria-film.de/map

Alfred Hitchco

idl

Se

B

GELÄNDEPLAN MAP

27 7

9

9a

17

15

Oste

Ga

m

fil

ria

a av

r. st

P

88

8

r Pete

den zu hrt a f Zu

Villa 1

einz Rühm Heinz Rüh mann Str.

ar kp lä tz en

P1 -P 4

14

124

19 1 b


93

Parkplatz Eingang Filmstadt „Wickie“ Kulisse

33

44 Studio 9

44a 51

3

tin S

3a

49

tr.

46

P3

52 60 Studio 12

St

r.

53

se

Valen

45 Studio 8

90b

VIP

91

Filmtour

102a

58 1

UPL 10 19

136

133

72n 72 Studio 4/5

72a

Str.

72b

94a

134 Studio 13

137

70

71

71a

95 a 92 Studio 6

94b

g

over-Rin

Lil-Dag

P4

92 a

Neue Deko „Marienhof“ D4 92b Deko „Schwarzer Hahn“ Bavario 1

95 b

r Str.

H 135

59

Burt Lancaster Str.

61 R.W. Fassbinde

19 a

Helmut Käutner

19 c

4

46a

ieh

Karl

50

Michael Pfleghar Str.

31

D6

eG

48

43

es

30 Studio 1

39

er

40

29

42 Bullyversum

Th

28

RTL II

Lil-Dagover-Ring

Foyer

FT-Kasse

7

19 b

P1

Villa 2

32

Zuf a Lil- hrt R Da gov TL II erRin g

P2

Münchner n Str.“

93 Studio 7

94 101

26 Deko „Die Manns“

25b 25a

91a

25d

PRESSE

TOURISTIK

GASTRONOMIE

Presseanfragen Bavaria Film Presse + Kommunikation Marc Haug Tel +49 (0) 89 6499 3900 presse@bavaria-film.de

Ausflugsziel Bavaria Filmstadt / Bullyversum Tel +49 (0) 89 6499 2000 info@filmstadt.de www.filmstadt.de

Centro Bistro im Filmzentrum Francesca Speciale Gebäude 49 Tel +49 (0) 89 6498 1717 michael-kaempf@online.de Von 09.00 bis 17.00 Uhr Mittagstisch von 12.00 bis 15.00 Uhr

Pressebetreuung Ausflugsziel Filmstadt Christiane Kügler-Martens Tel +49 (0) 89 6499 2284

Öffnungszeiten 2014 Täglich geöffnet (auch am Wochenende und an Feiertagen), am 24. und 25. Dezember geschlossen Nebensaison: Bis zum 12. April 10.00 bis 17.00 Uhr Letzter Einlass „Filmstadt Komplett“ um 13.00 Uhr, letzte Führung um 15.30 Uhr Hauptsaison: 12. April bis 3. November 09.00 bis 18.00 Uhr Letzter Einlass „Filmstadt Komplett“ um 14.30 Uhr, letzte Führung um 16.30 Uhr VIP & Eventservice Tel +49 (0) 89 6499 2885 karin.dafner@bavaria-film.de www.filmstadt.de/events

Eurest Gebäude 99 Tel +49 (0) 89 6499 2607 Fax +49 (0) 89 6499 3570 eurest@bavaria-film.de Filmstadt Restaurant (Kantine) 11.30 bis 14.00 Uhr Caffè Bar Dallucci (Bistro) Mo - Do 07.30 bis 16.30 Uhr Fr 07.30 bis 15.30 Uhr

Mc Donald’s Filmtourbahnhof Gebäude 52 Tel +49 (0) 89 6493 805 www.mcdonalds.de Täglich von 10.00 bis 15.00 Uhr Movies Bistro Michael Stoupakis Gebäude 46 Tel +49 (0) 89 6499 3487 Fax +49 (0) 89 6499 3487 movies-bistro@gmx.de www.bavaria-film.de/movies Mo - Fr 11.00 bis 16.00 Uhr Movies Sushi Gebäude 7 Tel +49 (0) 89 6499 3388 www.movies-sushi.de Mo - Fr 11.00 bis 15.00 Uhr und 17.00 bis 22.00 Uhr Sonn- und Feiertage: 11.00 bis 22.00 Uhr, Samstag: Ruhetag


IMPRESSUM IMPRINT

FILM MAG Das Standortmagazin aus Geiselgasteig AUSGABE | ISSUE 1/2014 (#07) HERAUSGEGEBEN VON | ISSUED BY Bavaria Film GmbH Presse + Kommunikation Bavariafilmplatz 7 82031 Geiselgasteig T. +49 (0) 89 6499 3900 F. +49 (0) 89 6499 3901 filmmag@bavaria-film.de www.bavaria-film.de CHEFREDAKTION | CHIEF EDITOR Marc Haug ART DIRECTION | ART DIRECTION Gunther Weis REDAKTION | EDITORIAL STAFF Alysa Beckner, Ana Djurasovic, Stefanie Hofhus GRAFIK | GRAPHIC DESIGN Angie Fuchs, Sandra Thoms AUTOREN | AUTHORS Romain Geib, Marc Haug, Lena Lausberg, Anna Oeller, Veronika Schäffauer, Jörg Michael Seewald, Rupert Sommer, David Steinitz ÜBERSETZUNG | TRANSLATION Alysa Beckner, Annette Zöh FOTOS | PHOTOGRAPHS Sascha Baumann, Alexandra Beier, Kay Blaschke, Brainpool, Constantin Film, Ana Djurasovic, Dorothee Falke, Babette Fürbringer, Romain Geib, Marc Haug, Michael Hilscher, Michael Köning, Max Kohr, Jacqueline KrauseBurberg, Stephanie Kulbach, Peter Langenhahn, Dieter Mayr, Marco Meenen, Sammy Minkoff, Marco Nagel, Christian A. Rieger, Niko Schmid-Burgk, Walter Wehner, Florian Wein, Elke Werner, ZDF

ANFAHRT

How to reach Bavariafilmplatz Mit S-Bahn, U-Bahn, Tram: Vom Flughafen kommend nehmen Sie die S8 bis Rosenheimer Platz und steigen in die Tram 25 um. Aus der Innenstadt können Sie die S1 bis S8 bis Rosenheimer Platz nehmen, mit der U1 bis Wettersteinplatz bzw. mit der U2 bis Silberhornstraße fahren und steigen dort jeweils in die Tram 25 um. Das Bavaria Film-Gelände liegt an der Haltestelle Grünwald / Bavariafilmplatz. Public transport: Arriving from Munich Airport, take the S8 to Rosenheimer Platz and then change to tram line 25 to Grünwald / Bavariafilmplatz. Arriving from Munich City, take the U1 to Wettersteinplatz, or the U2 to Silberhornstraße, or the S1 - S8 to Rosenheimer Platz, and then change to tram line 25 to Grünwald / Bavariafilmplatz.

Tram

25 Max-Weber-Platz

02 04 06 08 10

The publisher will assume no liability for the accuracy of the contents to ensure the correctness of information provided in this magazine, despite proofreading by the editorial team.

17 18

19 20 22 23 24

Fahrzeit in Minuten Running time in minutes

A9

Nürnberg

A92

München Airport

DRUCK | PRINTING G. Peschke Druckerei GmbH, München

No part of this publication may be reproduced without prior written permission of the Publisher (Bavaria Film GmbH, Press and Communication)

16

By car: Arriving from Munich Airport, join the motorway in the direction of Munich. At the München Nord motorway intersection, continue in the direction of Salzburg (A99). At the Brunnthal motorway intersection, continue in the direction of Garmisch (A995). Take the Oberhaching exit and continue in the direction of Grünwald. Continue in Munich direction as soon as you arrive in Grünwald at the first big (major) traffic light crossing and follow the Bavaria Film Signs.

KONZEPTION | CONCEPT Robert & Horst Marketing GmbH, München

Für die Richtigkeit der Veröffentlichungen übernimmt der Herausgeber trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion keine Haftung.

11 13 14 15

Mit dem Auto: Von München Airport kommend fahren Sie auf der Autobahn in Richtung München. Am Autobahnkreuz München Nord weiter in Richtung Salzburg (A99). Am Autobahnkreuz Brunntal weiter in Richtung Garmisch (A995). Ausfahrt Oberhaching nehmen und weiter in Richtung Grünwald fahren. In Grünwald an der ersten großen beampelten Kreuzung Richtung München und den Bavaria Film-Hinweisschildern folgen.

TITELBILD | TITLE Samuel L. Jackson, Onni Tomilla in „Big Game“ Foto: Stephanie Kulbach

© BAVARIA FILM GMBH Nachdruck nur nach vorheriger schriftlicher Erlaubnis durch Bavaria Film GmbH, Presse + Kommunikation

– Großhesseloher Brücke – Grünwald z

Imprint

ax -W W e ör ber th Ro st P la se raß t z e Re nhe ge im e r O pla r P l st at t fri z z Si ed lb ho er f Te hor ge ns tr W rnse aße et te e r L K u r s te a n in dst rz p s S ü t r a l at r a ß e ß dt e z i Ti role ro l e r St Au r Pl raß t h at z e Th arip eo la d tz K l oli n in ik de M um np l a en H tz te a G r s c r l ac ro h ß h hw i n g Sc es aig hi s el e l G che ohe rü r nw r w e B r üc al g ke d, Ba va ria fil m pl at

IMPRESSUM

M

94

A8

Stuttgart

A99

A96

Lindau

A94

Passau

A95

GarmischPartenkirchen

A8

Salzburg

Bavariafilmplatz Grünwald


Sixt neben Ihrer Bavaria Bavaria Film Straße 2 82031 Grünwald Telefon: +49/89/64 96 21 422

(Sixt – exklusiver Mietwagenpartner der Produzentenallianz. Nutzen Sie Ihre Sonderkonditionen unter Angabe der CD-Nummer 9829562) www.sixt.de Our specials for you: bavaria@sixt.de


I M H O T E L B AY E R I S C H E R H O F F I N D E T M A N N I C H T N U R RU H E U N D K R A F T

S O N D E R N AU C H S PA N N U N G P U R Das seit 1841 privat geführte Hotel Bayerischer Hof ist mit seinen 340 Zimmer, inkl. 65 Suiten, seinen 5 Restaurants und 6 Bars eine Institution unter den internationalen Luxushotels. Ein weiteres Highlight ist das Premiumkino astor@Cinema Lounge, ausgestattet mit neuester Technik und aktuellem Kinoprogramm. Für die gelungene Gestaltung konnten wir den renommierten Interior Designer Axel Vervoordt gewinnen, der bereits die Restaurants Atelier und Garden mit seinem Stil prägte. Der Michelin-Gastroführer zeichnete Küchenchef Steffen Mezger erneut mit einem Michelin Stern aus und der Gault Millau kürte Restaurantleiter Enrico Spannenkrebs vom Restaurant Atelier zum Oberkellner des Jahres. Reservieren Sie im Atelier unter +49.89.21 20-734 oder im Garden +49.89.21 20-993. Ideal für Sie: die kinofreundlichen Öffnungszeiten unserer Restaurants Garden (24 Uhr), Palais Keller (1 Uhr), Trader Vic's (3 Uhr) sowie der falk's  Bar (2 Uhr) und unseres Night Clubs (3 Uhr). Relaxen Sie nach Spannung und Kultur in unserem Blue Spa, designt von Andrée Putman, mit erstklassigen Treatments und Wellness-Küche. Weitere Informationen finden Sie unter www.bayerischerhof.de 

Promenadeplatz 2 - 6 D-80333 München

Fon + 49 89.21 20 - 0 Fax + 49 89.21 20 - 906

www.bayerischerhof.de info@bayerischerhof.de

Bavaria Film FilmMag 01/2014  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you