Page 1

Veränderung gestalten: zukunftsgerichtet – ganzheitlich – umsetzungsorientiert

Executive MBA – Marketing




Understanding the change

f

Empowering the change

ď ˛

Leading the change


Marketing ist Veränderung Veränderung eine Herausforderung

Die relevanten Veränderungen in den Märkten zu erkennen und den Wandel im eigenen Unternehmen aktiv zu gestalten, sind die zentralen Herausforderungen im Marketing von morgen.

N Marketing neu denken N Veränderung aktiv gestalten

N Herausforderungen

erfolgreich begegnen

Herzlich willkommen Gibt es etwas Spannenderes, als sich mit der Zukunft zu beschäftigen? In der Beständigkeit des Wandels ist heute eines klar: Langsamer wird die Welt von morgen nicht sein. Manche Branchen sehen sich schon lange einem intensiven und auch internationalen Wettbewerb ausgesetzt – andere müssen jetzt erkennen, dass es keine stabilen oder geschützten Märkte mehr gibt. Es gibt genügend Beispiele, die zeigen, dass neue Geschäftsmodelle einen Markt sehr schnell «auf den Kopf stellen» können. Für erfolgreiche Unternehmen wird es noch wichtiger, die Kunden – die Men­ schen – besser zu verstehen. Sie müssen Leistungen anbieten, die sowohl den Kopf als auch das Herz ansprechen und emotional berühren. Dabei gilt es, die technologischen Entwicklungen gezielt für ein besseres Leistungserlebnis einzu­ setzen. Die Erwartungen an Führungs­ kräfte im Marketing von morgen weisen entsprechend in diese Richtungen: Technologisch fit für die digitale Transfor­ mation, mit ausgeprägtem Verständnis für die Kundenbedürfnisse, kompetent in der Entwicklung differenzierender Strate­ gien sowie führungsstark in der Imple­ mentierung.

Mehr noch als die Entwicklung einer Strategie sind es die Fähigkeiten zu Füh­ rung und Veränderung, die über den Erfolg in der Zukunft entscheiden werden. Der Executive MBA – Marketing der HWZ bereitet Sie optimal auf diese Heraus­ forderungen vor: umfassend, ganzheitlich, umsetzungsorientiert. Sie entwickeln ein besseres Verständnis für bestehende und neue Märkte, erkennen Chancen für die Entwicklung wirklich innovativer Leistungs­angebote und entdecken neue Möglichkeiten, um Kunden bzw. Men­ schen zu begeistern. Der Umgang mit Veränderung ist aber auch eine Herausforderung für die Ent­ wicklung der eigenen Karriere. Deshalb unterstützt Sie der Executive MBA – Mar­ keting der HWZ auch ganz persönlich und individuell bei der Optimierung der eige­ nen Karriere. Lassen Sie uns mit dem Executive MBA – Marketing auf eine Reise gehen: Auf die Reise zum ganzheitlichen Marketing von morgen, zum erfolgreichen Management von Veränderungsprozessen sowie zu Ihrem ganz persönlichen Erfolg in der Zukunft!

Prof. Dr. Michael Grund Leiter des Centers for Marketing Studiengangsleiter

1


Zeit

1. Semester 

$

2. Semester

$

3. Semester

Den Status quo hinterfragen Märkte verstehen

#9

$

Gewinnung von Customer Insights Neuro-Marketing

Bestehendes in Frage stellen

#12

$

$#16

Wandel

Customer Intelligence Behavioral Economics

#9

$

Off- und Online$#12 Welten verbinden

Digitale Strategien

Customer Journey

E-Business

Multi-Channel-Management

M-Business

Hybride Kanalstrategien

Zum erfolgreichen Rule Breaker werden Disruptive $#10 Marketing­strategien entwickeln

Vom Preiswettbewerb zur Preisexzellenz

Marketingstrategien

Von der Preisfindung über Preismanagement zu Pricing Excellence

Innovationsmanagement Entrepreneurship

$#13

Marketingcontrolling

Empowering the change

Kunden begeistern

Von der $#10 Kommunikation zum Storytelling Integrierte Kommunikation

Kunden zu Fans machen

$#13

Von der Markenführung zu Brand Leadership Customer Experience Management & Customer Delight

Social Media Storytelling

Im Wettbewerb hervorstechen Erfolge absichern und verteidigen

$#11

Erfolgreich sein $#14 auf internat. Märkten

Marketing und Recht

Internationaler Wettbewerb

Krisenkommunikation

Internationales Marketing Interkulturelle Kompetenz

Leading the change

Den Wandel mit Leadership vorantreiben Leadership leben: $#11 sich selbst und Teams führen

Leadership $#14 erleben: der HWZ Living Case

Führung & Veränderungsmanagement

Angewandtes Projektmanagement

Leadership Talks

Führung unter Zeitdruck

Karrieremanagement

Selbstmanagement

Der Marketing-Leader sein

f

Geschäftsmodelle digitalisieren

Marketingsimulation Leadership Challenge Master Thesis Studienwoche Darden

Understanding the change

Die digitale Transformation nutzen

2 + 2 = 5: Alle Bausteine zusammenführen

Planspiel


Die zwei Dimensionen im Marketing Innovation und Veränderung

Peter Drucker hat bereits vor vielen Jahren darauf hin­ gewiesen, dass es nur zwei wert­­schaffende Bereiche in einem Unternehmen gibt: Innovation und Marketing. Nur sie können die Basis für eine erfolgreiche Zukunft schaffen.

Dem Wandel mit Veränderung begegnen Ob Grosskonzern oder KMU, ob weltbe­ kannter Marktführer oder «Hidden Cham­ pion» in einer Nische: Kein Unternehmen steht an der Spitze, nur weil es seine Kosten optimiert hat. Die erfolgreichsten Unternehmen und die wertvollsten Mar­ ken leiten ihre Stärke von einer heraus­ ragenden Marktposition ab, die systema­ tisch erarbeitet und immer neu verteilt werden muss. Die Sicherung des zukünf­ tigen Unternehmenserfolgs über ausser­ gewöhnliche und innovative Leistungen ist dabei eine zentrale Aufgabe für das Marketing. (Neue) Bedürfnisse und Verän­ derungen bei den Zielgruppen müssen erkannt und in innovative Leistungs­ angebote umgesetzt werden. Die Heraus­ forderung besteht dabei nicht nur darin, neue Wege zu entdecken, sondern diese auch so zu beschreiten, dass Menschen – intern als Mitarbeitende und extern als Kunden – begeistert werden.

Das bekannte Zitat «Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein» muss Ansporn für das gesamte Unterneh­ men sein, sich immer wieder in Frage zu stellen, sich neu zu erfinden sowie nach besseren Angeboten und Lösungen zu suchen, die in den Märkten erfolgreich positioniert werden können. Wenn der Wandel in der Unternehmens­ umwelt – mit oder ohne uns – passiert, so ist es in jedem Falle besser, vorbereitet zu sein und selbst aktiv zu werden. Nehmen Sie die Herausforderungen der Zukunft an und führen Sie Ihr Unternehmen mit Innovation und Veränderung (noch) erfolgreicher in die Märkte von morgen. Der Executive MBA – Marketing bereitet Sie mit seinem integrierten Studienkon­ zept zeitlich kompakt, inhaltlich fundiert und nachgewiesen praxisorientiert darauf vor, in immer komplexeren Märkten erfolgreich sein zu können.

Nutzen Sie den Ausleger der ersten Umschlagseite und die Seitenverweise $#7 in der grafischen Darstellung zur Orientierung und Navigation durch diese Broschüre.

3


4


ÂŤAn der HWZ begeistert mich besonders das Erarbeiten von praxisbezogenen ProblemlĂśsungen unter Einsatz der neusten Marketinginstrumente.Âť

Piergiorgio Cecco Managing Director, Maserati (Schweiz) AG


Veränderung bewirken Die Zukunft aktiv gestalten

 Vom Status quo zum Erfolg von morgen

Understanding the change

Veränderungen «passieren» nicht von selbst. Sie müssen aktiv gestaltet und ent­ wickelt werden. Es ist der zentrale Leit­ gedanke des Executive MBA – Marketing der HWZ, dass Sie Veränderungen in den Märkten vorausschauend erkennen und den neuen Anforderungen mit markt­ gerechten Leistungen begegnen können.

N Prägnant N Herausfordernd N Inspirierend

f Empowering the change

 Leading the change

6


Den Status quo hinterfragen

Die digitale Transformation nutzen

Angefangen bei der technologischen Entwicklung bis hin zum Verhalten von Kunden: Es ist vielleicht eine der grössten Heraus­ forderungen in einem Unternehmen, Annahmen immer wieder in Frage zu stellen und vermeintliches «Wissen» zu überprüfen. Dies ist der Ausgangspunkt, um Dinge, die man «schon immer so gemacht hat», zu verändern und Innovationen zu ermögli­ chen. «Alte Zöpfe» müssen abgeschnitten werden, um in der Zukunft erfolgreich sein zu können. Dazu ist ein ausgeprägtes Verständnis der Märkte, der Kundenerwartungen und des Kunden­verhaltens notwendig.

Die digitale Transformation erfasst alle Branchen – umso wichti­ ger sind ganzheitliche, integrierte Ansätze, in denen Techno­ logien systematisch, zielorientiert und vor allem nutzenorientiert eingesetzt werden. Ausgehend von den Erwartungen der Kunden und den technologischen Möglichkeiten müssen die Chancen der Digitalisierung gezielt zur Optimierung der Unter­ nehmensleistung eingesetzt werden. Durch die intelligente Verbindung der Offline- und Online-Welt muss ein echter Mehr­ wert geschaffen werden – für Kunden, für Unternehmen und die Mitarbeitenden.

f

f

Zum erfolgreichen Rule Breaker werden

Kunden begeistern

Erfolg in den Märkten von morgen braucht Innovation – und den Mut, Strategien und Konzepte neu zu erfinden. Viele Märkte werden vor der Herausforderung stehen, dass «kleine Schritte» nicht mehr ausreichend sein werden. Wirklich neue Ansätze werden dann entstehen, wenn es gelingt, die kreative und agile Atmosphäre eines Startups auch in etablierten Unternehmen zu leben: Konsequentes Innovationsmanagement in einem kreati­ ven Umfeld – verbunden mit einer Mentalität des Entrepreneur­ ships und gezieltem Einsatz von Ressourcen.

Eine nur «gute» Leistung reicht kaum noch aus, um sich von anderen Unternehmen abzuheben. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Kundenzufriedenheit allein nicht mehr genügt, um eine treue Kundenbasis zu schaffen. Emotionalität, eine herausragen­ de Customer Experience und die daraus resultierende Begeiste­ rung der Kunden machen den Unterschied zwischen einem durchschnittlichen Unternehmen und einem starken Brand aus. Die stärksten Brands haben heute echte «Fans» und werden einer treuen Community geliebt.

Im Wettbewerb hervorstechen

Den Wandel mit Leadership vorantreiben

Erfolgreiche marktorientierte Unternehmensführung bedeutet auch, sich im Wettbewerb gegenüber anderen Unternehmen zu behaupten. Und auch wenn die eigenen Märkte vielleicht primär in der Heimat liegen, ist der Wettbewerb heute international. Entweder ist ein Unternehmen bereits selbst im Ausland aktiv, oder es sieht sich im Heimatmarkt zahlreichen – oft auch inter­ nationalen – Wettbewerbern gegenüber. Somit muss jedes Unternehmen eine klare Vorstellung haben, wie es diesem intensiveren Wettbewerb begegnen will.

Kein noch so brillantes Konzept kann erfolgreich sein, wenn es nicht auch zielorientiert und engagiert implementiert wird. Umsetzung und auch Durchsetzung im Unternehmen – getra­ gen von allen Mitarbeitenden – sind der Schlüssel, um Ideen mit Leben zu erfüllen und Veränderung voranzutreiben. Um die Unterstützung von Wandel im Unternehmen erreichen zu können, müssen die Mitarbeitenden die Angst vor Veränderung verlieren. Hierzu braucht ein Unternehmen zeitgemässe Leadership-Kompetenzen, damit neue Wege beschritten wer­ den können.

7


Erstes und zweites Semester Weil nicht nur das «Was», sondern vor allem auch das «Wie» entscheidet

Komplexen Herausforde­rungen Leadership im Marketing lässt sich nur mit einer ganz­Ein EMBA ist ein Meilenstein auf Ihrem heitlichen Lösung begegnen. Karriereweg, bei dem nicht nur Inhalte,

N Ganzheitlich denken und handeln

N Leadership leben N Grenzen neu definieren

sondern auch der Weg dorthin entschei­ dend sind. Inhalte lassen sich aus Bü­ chern und Videos im Selbststudium lernen. Das Erlebnis eines EMBAs im Verbund einer Studiengruppe mit gleich­ gesinnten Studierenden reichert die Inhalte mit Interaktionen und Erfahrungen an, die sich auf anderen Wegen nur schwer vermitteln lassen. In einer komplexeren und dynamischeren Welt ist ein umfassendes Bewusstsein für die Konsequenzen von unternehmeri­ schen Entscheidungen wichtig. Betrach­ ten wir als Beispiel einen Preisentscheid: Auf den ersten Blick erscheint nichts einfacher als einen Preis zu senken (oder zu erhöhen). Aber kennen wir überhaupt die Konsequenzen dieses Entscheids? Welchen Einfluss hat der neue Preis auf die Wahrnehmung der Marke? Die Positio­ nierung? Wie wird der Preisentscheid in den verschiedenen Kanälen umgesetzt? Online wie auch Offline?

8

Ein Executive MBA muss genau hier ansetzen: Sie sollen Zusammenhänge erkennen und sich als Persönlichkeiten auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten. Sie studieren nicht, um eine Prüfung zu bestehen, sondern um sich und Ihr Unternehmen fit zu machen für die Komplexität, der wir alle heute und morgen begegnen müssen. Im Executive MBA – Marketing der HWZ profitieren Sie von einer ganzheitlichen Perspektive auf alle relevanten Marketing­ themen. Die Zusammenhänge werden aufgezeigt und diskutiert, und dies kann über das gesamte Studium nur dann gelingen, wenn Themen nicht einfach in Schubladen abgefüllt werden, sondern aus verschiedenen Perspektiven immer wieder aufgegriffen werden. Abwechs­ lungsreiche Lernformen und Top Dozie­ rende sind ein wichtiger Erfolgsbaustein in diesem Konzept. Wenn Sie den Executive MBA – Marketing abschliessen, verstehen Sie die kommen­ den Herausforderungen nicht als Bedro­ hung, sondern als Chance.


Erstes Semester Understanding the change

Understanding the change

Märkte verstehen

Geschäftsmodelle digitalisieren

Diese oder ähnliche Sätze hört man in sehr vielen Unternehmen: «Wir wissen, was die Kunden wollen» oder «Das will der Markt nicht». Wirklich? Sind wir uns als Anbieter einer Leistung in diesen Punkt ganz sicher? Nicht zuletzt aufgrund der hohen Dynamik in vielen Märkten, müssen die Annahmen, die vielleicht noch vor zwei oder drei Jahren richtig waren, heute nicht mehr zutreffen. Die Wünsche der (potenziellen) Kunden ändern sich oft sehr schnell, und auch das Verständnis der Marktmechanis­ men ist überaus wichtig. Unternehmen brauchen eine klare Vorstellung, was die Menschen wollen – und was nicht. Dabei geht es sowohl um Entwicklungen, die über einzelne Märkte hinaus von Bedeutung sind, als auch um markt-/branchenspezi­ fische Besonderheiten.

Dass die Digitalisierung vor keiner Branche Halt machen wird, steht heute ausser Frage. Dennoch gilt auch hier, dass Digitali­ sierung ohne eine umfassende Strategie allein noch keinen Mehrwert schafft. Zum einen muss es in jedem Unternehmen klare Vorstellungen über die verfügbaren und kommenden Technologien geben, die für die Erbringung der Unternehmens­ leistung einen sinnvollen Betrag leisten können. Zum anderen müssen auch in diesem Bereich die Kundenerwartungen der Massstab für die Gestaltung digitaler Strategien sein. Denn auch wer seine Kunden durch zu frühen oder zu umfassenden Einsatz von Technologien überfordert, bietet kein optimales Kunden­ erlebnis.

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen: R Welche Trends im Verhalten von Menschen bzw. Kunden sind ganz generell von Bedeutung? R Welche Techniken/Methoden lassen sich einsetzen, um das Verhalten von Menschen bzw. Kunden besser zu verstehen?

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen: R Wie kann ein Unternehmen erfolgreich die digitale Transfor­ mation bewältigen? R Wo und wie kann die Digitalisierung von Angeboten und Prozessen einen Mehrwert schaffen? Wo liegen die Grenzen?

R Wie lassen sich Kundenbedürfnisse ermitteln?

R Wie können bestehende Geschäftsmodelle modernisiert werden?

R Wie können Segmente in den Märkten oder in der Kunden­ basis identifiziert werden?

R Wo/wann müssen alte Geschäftsmodelle komplett ersetzt werden?

R Warum kaufen Kunden – und warum kaufen sie nicht?

R Was bedeutet «Mobile first» für die Unternehmensleistung in der Zukunft?

Themen Gewinnung von Customer Insights Neuro-Marketing Planspiel

Themen Digitale Strategien E-Business M-Business

9


Erstes Semester Empowering the change

Empowering the change

Disruptive Marketingstrategien entwickeln

Von der Kommunikation zum Storytelling

Wenn ein Unternehmen im falschen Business unterwegs ist oder sich mit seinen Angeboten (zu) weit von den Kundenbedürfnis­ sen entfernt hat, kann die Optimierung im operativen Marketing nicht mehr viel ausrichten. Um langfristig erfolgreich sein zu können, ist zum einen die «richtige» Marketingstrategie gefragt. Zum anderen sind kontinuierliche Innovationen erforderlich, um die Unternehmensleistung den sich verändernden Kunden­ bedürfnissen anzupassen. Dabei sind es oft Startups, die ent­ scheidende Vorteile haben. Aufgrund hoher Agilität und eines «Spirits» von Aufbruch und Kreativität sind sie oft etablierten Unternehmen überlegen. Doch eigentlich müssten Einstellung und Aufbruchsstimmung eines Startups auch in einem bereits länger existierenden Unternehmen gelebt werden können.

Für langfristigen Erfolg im Markt sind (sehr) gute Produkte und ausgezeichnete Dienstleistungen sehr wichtig. Sie alleine genü­ gen vielfach aber noch nicht, um Menschen wirklich zu begeis­ tern. Neben dem Kopf muss auch das Herz angesprochen (und überzeugt) werden – und das funktioniert besonders gut, wenn ein Unternehmen auch eine gute «Story» hat. Gerade jene Marken, die sich durch «Brand Leadership» auszeichnen, spre­ chen die Menschen neben einer besonderen Qualität auch über Emotionen an. Sie nutzen die verfügbaren Kommunikations­ kanäle kreativ und situationsgerecht, sie führen einen Dialog mit den Menschen und binden diese ein. Dadurch werden «Welten» geschaffen, die sich einer rein rationalen Betrachtung entziehen und damit auch vom Wettbewerb schwer kopiert werden können.

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen:

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen:

R Wie kann in einem dynamischen Unternehmensumfeld eine passende Marketingstrategie entwickelt werden?

R Über welche Kommunikationskanäle können Menschen bzw. Kunden situationsgerecht angesprochen werden?

R Mit welchen Techniken und Methoden können Innovations­ kraft und Agilität eines Unternehmens gestärkt werden?

R Wie muss ein zeitgemässer Kommunikations-Mix aussehen, um den Bedürfnissen unterschiedlicher Zielgruppen Rech­ nung zu tragen?

R Wie kann der unternehmerische Spirit bei allen Mitarbeiten­ den geweckt werden?

Themen Marketingstrategien Innovationsmanagement Entrepreneurship

R Wie kann ein Unternehmen überzeugende Geschichten erzählen, die Menschen faszinieren?

Themen Integrierte Kommunikation (offline/online, klassisch/nicht-klassisch) Social Media Storytelling

10


Erstes Semester Leading the change Leading the change

Erfolge absichern und verteidigen

Leadership leben: sich selbst und Teams führen

Der Erfolg der eigenen Produkte bzw. des gesamten Unterneh­ mens muss in vielen Bereichen verteidigt werden. Dies beginnt bei den alltäglichen Herausforderungen z. B. beim Thema Mar­ kenschutz und Plagiat: Auch wenn es als Zeichen der Bewunde­ rung verstanden werden kann, dass erfolgreiche Marken kopiert werden, so sind doch die wenigsten Unternehmen glücklich, wenn Markennamen oder das Produktdesign nachgeahmt werden. Noch problematischer sind aber plötzliche «Krisen», die spontan auftreten oder sich aufgrund eines Ereignisses in kurzer Zeit entwickeln – wie z. B. ein «Shitstorm» in den Online-Medien, der in die Offine-Welt fortgesetzt wird.

In den letzten Jahren hat sich das Verständnis von erfolgreicher Führung stark verändert. Es gibt kaum noch Branchen, die durch ausgeprägte Stabilität gekennzeichnet sind, und so müssen Führungskräfte heute vor allem eines: Veränderung aktiv gestal­ ten, um ein Unternehmen für die aktuellen und kommenden Herausforderungen fit zu halten. Die erste Leadership-Woche bereitet Sie mit Konzepten, Methoden und Tools auf die wich­ tigste Herausforderung in der Unternehmensführung vor: Das Wort «Veränderung» mit Leben zu erfüllen. Konzepte und Strate­ gien sind schnell geschrieben, aber oft verschwinden sie wieder in Schubladen bzw. werden nicht umgesetzt. Warum? Weil die Umsetzung Veränderungen erfordert, und Veränderungen treffen oft auf Widerstand. Leadership Talks von erfahrenen Führungskräften mit interessanten Lebenswegen und ein Modul zu «Employability und Karrieremanagement» runden diese Woche ab.

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen: R Wie kann der Erfolg des Unternehmens und unserer Marken rechtlich abgesichert werden? R Wie gehen wir in der Kommunikation mit kritischen Situationen und Krisen um?

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen:

R Wie können wir einem «Shitstorm» erfolgreich begegnen – und ihn im Idealfall vermeiden?

R Wie kann die eigene Führungspersönlichkeit weiter­entwickelt werden?

Themen Marketing und Recht

R Wie lässt sich Veränderungsmanagement in einem Unter­ nehmen / einer Organisation implementieren? R Wie kann die eigene Karriere systematisch entwickelt werden?

Krisenkommunikation Themen Führung & Veränderungsmanagement Leadership Talks Karrieremanagement

11


Zweites Semester Understanding the change

Understanding the change

Bestehendes in Frage stellen

Offline- und Online-Welten verbinden

Die Annahmen über das Funktionieren der Märkte und das Kundenverhalten in Frage zu stellen, sollte eine permanente Aufgabe im Marketing sein. Vielfach entscheiden Menschen deutlich weniger rational, als man in der Vergangenheit ange­ nommen hat. Die menschlichen Entscheidungen besser zu verstehen, ist eine zentrale Herausforderung für das Marketing. Dabei sind wir heute in der komfortablen Situation, auf immer mehr Daten über das Verhalten unserer Kunden zugreifen zu können. Einen echten Vorteil kann sich ein Unternehmen aber nur dann verschaffen, wenn es nicht blind möglichst viele Daten sammelt, sondern auch «smart» mit diesen Daten umgeht. «Data rich, intelligence poor» sollte der Vergangenheit angehören.

Die digitale Transformation ist ohne Zweifel die aktuell grösste Herausforderung für Unternehmen in allen Branchen. Und dennoch ist sie keine Einbahnstrasse – wie Beispiele von reinen Online-Unternehmen zeigen, die sich aus verschiedenen Grün­ den auch in der Offline-Welt etablieren möchten. Egal welche Strategie ein Unternehmen aber auch verfolgt: Wichtig ist, dass die Menschen ein konsistentes und begeisterndes Kunden­ erlebnis haben – egal, welchen Kanal sie gerade nutzen. Denn am Ende beurteilt ein Kunde nicht die Leistung auf Facebook oder im Shop, sondern den gesamten Unternehmensauftritt und die Customer Experience auf allen genutzten Kanälen.

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen: R Von Big Data zu Smart Data: Wie können grosse Daten­ bestände im Marketing sinnvoll genutzt werden?

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen: R Auf welchen Kanälen müssen wir mit welchen Leistungen präsent sein, um unsere Kunden optimal zu bedienen?

R Wie muss ein modernes Data Warehouse aussehen? Wie können Data-Mining-Techniken sinnvoll eingesetzt werden?

R Wie können Online-Kanäle zielgerichtet für ein besseres Kundenerlebnis von klassischen Offline-Anbietern genutzt werden?

R Wie entscheiden Menschen tatsächlich? Sind unsere Annahmen über die kaufrelevanten Kriterien im Entschei­ dungsprozess (noch) zutreffend?

R Wie lassen sich die Kanäle der Online- und der Offline-Welt so optimieren, dass die kanalübergreifende «Customer Journey» zum positiven Erlebnis mit «Wow»-Potenzial wird?

Themen

Themen

Customer Intelligence

Customer Journey

Behavioral Economics

Multi-Channel-Management Hybride Kanalstrategien

12


Zweites Semester Empowering the change

Empowering the change

Vom Preiswettbewerb zur Preisexzellenz

Kunden zu Fans machen

In vielen Branchen stellt es bereits eine grosse Herausforderung dar, die Leistungen des Unternehmens so vom Wettbewerb zu differenzieren, dass relevante und für die Kunden erlebbare Wettbewerbsvorteile entstehen. Ist dies grundsätzlich möglich, stellt sich aber auch die Frage, ob die Kunden tatsächlich bereit sind, die besonderen Leistungen zu honorieren. Oder anders formuliert: Ein geschaffener Mehrwert muss sich auch in einer höheren Zahlungsbereitschaft niederschlagen. In vielen Unter­ nehmen ist man sich aber gar nicht bewusst, welche Instrumen­ te für ein aktives Preismanagement überhaupt existieren. Und in vielen Fällen gibt es auch keine formulierte Preisstrategie – oder man ist sich nicht einmal bewusst, wie wichtig «richtige» Preise für den finanziellen Erfolg des Unternehmens sind.

Kunden kaufen heute hier und morgen dort. Hat man sich lange darauf konzentriert, über Massnahmen der «Kundenbindung» Menschen mehr oder weniger freiwillig an ein Unternehmen zu binden, so weiss man heute, dass die Arbeit wesentlich einfa­ cher wird, wenn die Menschen gar nicht mehr darüber nach­ denken, ein Unternehmen zu verlassen. Solche Unternehmen haben nicht einfach Kunden, sondern Fans oder eine eigene Community. Fans lieben das Unternehmen, seine Brands und sind überaus loyal – und sie verzeihen sogar den einen oder anderen Fehler, sollte einmal einer passieren. Um dies zu errei­ chen, muss ein Unternehmen mehr als nur einfach seine Marken führen. Es muss Brand Leadership leben und an allen Kontakt­ punkten einzigartige Kundenerfahrungen bieten.

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen:

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen:

R Wie kann eine konsistente Preisstrategie entwickelt werden?

R Was können Unternehmen von den besten Brands in Sachen Markenführung lernen?

R Welche Tools und Methoden lassen sich einsetzen, um die «richtigen» Preise zu finden? R Wie kann sichergestellt werden, dass die Kunden bereit sind, für überlegene Leistungsangebote ein Preispremium zu bezahlen?

R Wie kann eine «einfache» Marke zu einer «Lovemark» oder einem «Power Brand» entwickelt werden? Wie kann Brand Leadership für eine Marke erreicht werden? R Wie lassen sich über eine Vielzahl von Kontaktpunkten herausragende Kundenerlebnisse schaffen, die Kunden zu Fans machen?

Themen Von der Preisfindung über Preismanagement zu Pricing Excellence Marketingcontrolling

Themen Von der Markenführung zu Brand Leadership Customer Experience Management & Customer Delight

13


Zweites Semester Leading the change Leading the change

Erfolgreich sein auf internationalen Märkten

Leadership erleben: der HWZ Living Case

Geschützte Märkte gibt es heute fast keine mehr. Selbst wenn wir uns als Unternehmen für eine national begrenzte Marktprä­ senz entscheiden, so stehen wir doch in einem internationalen Wettbewerb mit Anbietern aus dem Ausland. So müssen sich grundsätzlich alle Unternehmen mit Fragen des internationalen Marketings auseinandersetzen – und insbesondere natürlich jene, die selbst im Ausland aktiv sind. Um erfolgreich zu sein, brauchen Führungskräfte internationale und auch interkulturelle Kompetenz. Ob internationaler Konzern oder KMU als erfolgrei­ cher «hidden champion»: Sie erfahren an Beispielen von Unter­ nehmen, welche Strategien im internationalen Marketing erfolg­ reich sind und welche eher riskant.

Die Weiterentwicklung der eigenen Führungspersönlichkeit kann nicht nur auf der Basis einzelner Übungen oder Anwendungs­ beispiele erfolgen. Deshalb arbeiten Sie im zweiten Semester im Rahmen der Leadership-Woche an einem sog. Living Case in Zusammenarbeit mit einem externen Auftraggeber. Dabei werden Ziele auf zwei Ebenen verfolgt: Zum einen sollen die Prinzipien von Führung und Veränderungsmanagement aus der ersten Leadership-Woche in einer «Live»-Umgebung unter möglichst realistischen Bedingungen zum Einsatz kommen. Zum anderen soll in dieser Zeit ein echter Marketing-Case für ein Unternehmen bearbeitet werden. Keine Trockenübung, keine Simulation, sondern eine Marketing-Herausforderung. Den Abschluss bildet die Präsentation der Ergebnisse vor einer Delegation des Auftraggebers.

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen: R Wie können international neue Märkte erfolgreich betreten und bearbeitet werden? R Welche Besonderheiten sind im internationalen Marketing zu beachten? R Wie kann den kulturellen Besonderheiten internationaler Ländermärkte angemessen Rechnung getragen werden?

Sie erhalten Antworten u. a. auf diese Fragen: R Wie können Leadership-Prinzipien in einer echten Projekt­ situation zielorientiert eingesetzt werden? R Wie können «Krisen» in einem Projekt mit engem Zeitplan gemeistert werden? R Wo liegen die eigenen Stärken und Schwächen in einer solchen Projektsituation?

Themen Internationaler Wettbewerb Internationales Marketing Interkulturelle Kompetenz

Themen Angewandtes Projektmanagement Führung unter Zeitdruck Selbstmanagement

14


«Die Einbindung von aktuellen Marketingthemen und der Austausch mit praxisorientierten Dozenten hat das Lösen von Herausforderungen im beruflichen Alltag mehrwertbringend unterstützt. ‹Learning by doing› war stets die Devise.»

Mélanie Gujan Head Brand & MarCom Management AXA

15


Drittes Semester 2 + 2 = 5 : Alle Bausteine zusammenführen

Die Konsequenzen von Entscheidungen betreffen heute immer auch andere Bereiche. Deshalb ist die ganzheitliche Bewältigung von Komplexität so wichtig. Das dritte Semester führt die Themenstränge der ersten beiden Semester zusammen und steht im Zeichen der ganzheitlichen Bewältigung von Wandel und Veränderung.

N Marketing und Leadership «at work» erleben

Marketingsimulation

Master Thesis

Inhaltlich erleben Sie die Abhängigkeiten der Fragestellungen im Marketing im Rahmen einer Marketingsimulation. Die dreitägige Marketingsimulation verbindet alle Themengebiete im Marketing durch die Aufgabe, ein Unternehmen und seine Produkte in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Sie treffen Entscheidungen über Forschung & Entwicklung, die Einführung neuer Produkte, Kommunikation und Verkauf. Sie sehen unmittelbar die Konse­ quenzen dieser Entscheidungen – in Abhängigkeit davon, welchen Weg Ihre Wettbewerber (in den anderen Teams) gewählt haben. Über mehrere Runden kann ein Vorsprung ausgebaut – oder auch ein Fehlentscheid korrigiert werden.

Wenn neues Wissen einen echten Mehr­ wert schaffen soll, muss es eingesetzt und umgesetzt werden. Und genau dies ist eine wesentliche Zielsetzung für die Master Thesis im dritten Semester. Wen­ den Sie die gewonnenen Erkenntnisse auf eine marketingorientierte Themenstellung an, die Sie und/oder Ihr Unternehmen aktuell bewegt. Die Master Thesis soll ein Thema vorantreiben, etwas verändern – wissenschaftlich fundiert, gleichzeitig praxisnah und umsetzungsorientiert. Ob Business Plan, digitale Marketingstrategie oder Konzept für einen Merger – die Master Thesis kann einen entscheidenen Beitrag leisten.

Leadership Challenge

Studienwoche Darden

Auch das Thema Leadership wird in einem integrierten Setup weitergeführt. Inner­ halb der «Leadership Challenge» bearbei­ ten Sie in einem Intensiv-Workshop über zwei Tage eine Vielzahl von Aufgaben – alleine und im Team. Dabei werden Sie von den Dozierenden sowie von ihren Studienkolleginnen und -kollegen beob­ achtet und bewertet, nehmen aber auch selbst eine beobachtende Rolle ein. In diesem Zusammenspiel erkennen Sie, wie Leadership unter Druck, über eine längere Zeit und in einer realitätsnahen Situation zielorientiert gelebt werden kann.

Die Auslandswoche an der Darden School of Business ist ein weiteres Highlight im dritten Semester. Inhaltlich führt die Studienwoche alle Themenkreise noch­ mals zusammen und ist damit auch die «Essenz» des Studiums. Erleben Sie die Perspektiven in Marketing und Manage­ ment aus der Sicht einer Business School, die regelmässig in der weltweiten Top 10 zu finden ist. Der Aufenthalt an der re­ nommierten Campus-Universität ist ein grossartiges Erlebnis, das den Horizont erweitert und zusätzliche Impulse gibt.

N Ein eigenes Projekt als Masterarbeit

N Studienwoche an einer der besten Business Schools weltweit

16

Weitere Details erfahren Sie auf den folgenden Seiten.


Master Thesis Die Master Thesis führt die Idee des Executive MBA – Marketing konsequent weiter. Wissenschaftlich fundiert, dabei gleichzeitig praxisbezogen und umsetzungsorientiert bearbeiten Sie ein Thema Ihrer Wahl (mit Bezug zu den Studieninhalten des EMBA – Marketing). Die Master Thesis soll keine lästige Pflichtübung sein, sondern für Sie und Ihr Unternehmen einen echten Mehrwert generieren. Entsprechend nutzen die meisten Studierenden die Chance, eine Fragestellung zu bearbeiten, die das eigene Unter­ nehmen aktuell bewegt bzw. ein Projekt voranbringt. Auf diese Weise erhalten die Unternehmen auch einen «Payback», wenn sie die Studierenden beim Studium unterstützen.

Eine Themenauswahl bisheriger Masterarbeiten Der Einfluss von E-Commerce auf das Einkaufsverhalten im Luxusgüterbereich Chancen für KMUs mittels Customer Intelligence, die Kunden besser zu verstehen Strategieentwicklung für ein neues Geschäftsmodell im Versicherungsmarkt Einfluss eines Customer Self-Service-Portals auf die Kundenbindung Ansatzpunkte zur Bestimmung des Mitgliederbeitrages einer NPO Business Plan für ein Startup im Dienstleistungsbereich Erarbeitung einer Markteintrittsstrategie für ein Food-Produkt im Ausland Entwicklung eines Marketingcockpits und Umsetzung in Excel

Die Master Thesis ist in der Regel eine Einzelarbeit, kann aber auch als Teamarbeit (zu zweit) verfasst werden. Begleitet und bewertet wird die Arbeit durch einen HWZ-Coach.

17


Campus Darden School of Business  

Studienwoche USA (Darden) Eine Studienwoche an einer amerikanischen Campus-Universität ist ein Erlebnis. Deshalb ist die Auslandswoche an der Darden School of Business seit vielen Jahren fester Bestandteil des EMBA – Marketing. Die Darden School of Business gehört zur University of Virginia mit Sitz in Charlottesville. Sie ist eine der besten Business Schools weltweit. Das zeigen unter anderem auch die Rankings der letzten Jahre von Financial Times und The Economist.

«For its short courses, Financial Times ranks Darden Executive Education No. 3 in the World, No. 1 for Faculty and No. 1 for Teaching Methods and Materials.» Financial Times

Zusammen mit Studierenden anderer Masterprogramme der HWZ verbringen Sie die Unterrichtstage mit der Diskussion einer Vielzahl aktueller Fallstudien (z.B. Porsche, Unilever, Netflix, Merck) in hoch interaktiven Unterrichtseinheiten. In dem typi­ schen Darden-Mix aus Case Teaching, Diskussionen und Learning-Teams werden Sie zusammen mit den Dozierenden Lösungsansätze für Ihre tägliche Führungsarbeit erarbeiten. Für diese interaktive und gleichzeitig unterhaltsame Art Gedanken, Meinungen und Wissen zu konsolidieren, ist die Fakultät von Darden berühmt. Sie tauschen sich mit erfahrenen Führungs­ kräften aus, erhalten gezielte Hinweise für den Umsetzungs­ transfer des Gelernten und erweitern gleichzeitig Ihr Netzwerk.

Themen Strategic Thinking Digital Business Models Creating Value for Stakeholders

«No. 1 Education Experience 2011–2016.» The Economist

Judgment and Decision Making Mental Accounting in Consumer Choice Social Influence Marketing

Charlottesville hat etwas mehr als 40’000 Einwohner und ist ca. zwei Autostunden von Washington D.C. entfernt. Tauchen Sie ein in die Welt einer studentisch geprägten Stadt mit viel Charme.

18


19


«Der Abschluss des Executive MBA – Marketing an der HWZ war ein wichtiger Baustein, ohne den mein letzter Karriereschritt nicht möglich gewesen wäre.»

Roger Calisi Direktor Vertrieb und Marketing, Suzuki Automobile Schweiz AG 20


Individuelles Karrieremanagement Employability und Career Check

Unterstützung bei einem aktiven Karrieremanagement In Zusammenarbeit mit der von Rundstedt & Partner Schweiz AG bieten wir Ihnen in zwei Modulen individuelle Unterstützung bei Ihrem Karrieremanagement. Eine erfolgreiche Karriere ist heute kein Zufall. Sie ist das Resultat einer systematischen Aufbau- und Entwicklungsarbeit. Das Karriereumfeld hat sich jedoch in den letzten Jahren stark verändert. Linear verlaufende Karrieren sind Vergangenheit. In der heutigen Zeit gleicht die berufliche Laufbahn vielmehr einem Mosaik. Mit jedem Schritt werden Fähigkeiten und Erfahrungen dazugewonnen. Weiterbil­ dung, Weiterentwicklung und bewusste Veränderungen müssen dabei weitsichtig und systematisch auf die Entwicklung von Märkten und Gesellschaft ausgerichtet werden. Dabei geht es nicht nur darum, die eigenen Karriereträume zu verwirklichen, sondern im Rahmen sich abzeichnender Strukturwandel, seine eigene Existenz und Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt sicher­ zustellen. Die Verantwortung dafür liegt bei jedem Einzelnen. Im ersten Modul zum Thema «Employability» entwickeln Sie neben den wichtigsten Grundlagen ein Gesamtverständnis dafür, wie man eine Karriere proaktiv und eigenverantwortlich steuern und entwickeln kann. Sie lernen konkrete Methoden und Instrumente kennen. Als Führungskraft lernen Sie, Employability Management auf zwei verschiedenen Dimensionen einzusetzen. Erstens müssen Sie sich laufend um Ihre eigene Beschäfti­ gungsfähigkeit und Attraktivität kümmern. Zweitens tragen Sie als Führungskraft die Verantwortung, Ihre Mitarbeiter dabei zu unterstützen.

Im zweiten Modul steht – beginnend mit einer Standort­ bestimmung – der persönliche «Career Check» im Vordergrund. Die Standortbestimmung ist ein ganz zentrales Element im Karrieremanagement und in der beruflichen sowie persönlichen Weiterentwicklung. In der heutigen Veränderungsdynamik, der Unternehmen und Märkte ausgesetzt sind, muss die Standort­ bestimmung zur Hygiene einer Führungskraft gehören. Auf­ grund der zunehmenden Flexibilisierung und Individualisierung von Karrieremodellen (Mosaikkarriere) muss sich eine erfolg­ reiche Führungskraft laufend mit sich und dem Wandel des beruflichen Umfelds auseinandersetzen. Sie haben die Gelegenheit, zusammen mit einem professionel­ len Karriereberater selber eine Standortbestimmung zu durch­ laufen. Konkret definieren Sie mit Hilfe einer psychometrischen Analyse Ihr eigenes Persönlichkeits- und Kompetenzprofil und legen Ihre individuellen Präferenzen fest. Sie analysieren Ihr aktuelles Berufs- und Marktumfeld und definieren Ihre persön­ lichen Karriereziele – auf Wunsch auch unter Einbindung des aktuellen Arbeitgebers.

Themen Employability Karrieremanagement Standortbestimmung Career Check

21


Starke Verbindungen Die Partner des EMBA – Marketing

Erfolg braucht ein starkes Netzwerk. Vertrauen Sie auf die starken Partnerschaften der HWZ.

Partner

Beirat

Darden School of Business Die Auslandswoche wird in Kooperation mit der Darden School of Business, University of Virginia, durchgeführt. Die Darden School of Business ist eine der renommiertesten Business Schools im Bereich der Management-Weiterbildung auf Executive-Stufe in den USA und weltweit. In den Rankings der letzten Jahre hat sie immer wieder Spitzenplätze unter den fünf besten Business Schools der Welt erreicht, so unter anderem bei der Financial Times sowie im Economist. Das insgesamt fünftägige Programm sieht Unterricht zu ausgewählten Themen aus Marketing und Management vor. Alle Teilnehmenden erhalten ein separates Zertifikat der Darden School of Business. www.darden.edu

Der Beirat des Centers für Marketing steht für eine starke Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis: Constantin Bregulla Fachexperte Payments Dr. Peter Felser Berater, Unternehmer Mélanie Gujan Head Brand & MarCom Management, AXA Prof. Dr. Oliver Heil (Ph.D.) Universität Mainz Urs Hofmann Executive Advisor Learning and Development; Vizepräsident des Fach­ hochschulrats des Kantons Zürich Prof. Dr. Peter Petrin Rektor HWZ

Gesellschaft für Marketing (GfM) Das Center for Marketing der HWZ arbei­ tet seit Jahren mit der GfM Schweize­ rische Gesellschaft für Marketing zusam­ men. Als Partnerin der HWZ ist die GfM Co-Trägerin aller Studienangebote der HWZ im Marketingbereich. www.gfm.ch

von Rundstedt von Rundstedt wurde 1985 gegründet und ist heute der führende Anbieter von Karrieredienstleistungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In der Schweiz ist von Rundstedt mit rund 50 Mitarbeitern an 8 Standorten in allen Landesteilen tätig. www.rundstedt.ch 22

Urs Riedener CEO Emmi Dr. Andreas Stahel Elektro-Material, Vorsitzender der Geschäftsleitung Dr. Dominique von Matt Verwaltungsratspräsident Jung von Matt/Limmat; Präsident GfM


10 Gründe Die Stärken des EMBA – Marketing im Überblick

Wählen Sie für Ihren nächsten Karriereschritt einen starken Partner. Der Executive MBA – Marketing der HWZ bietet Ihnen ein hoch­ attraktives Gesamtpaket mit überzeugenden Vorteilen.

01.

02.

Umfassend In allen Facetten für das erfolgreiche Marketing von morgen gerüstet

Storyline Integriertes Studiengangs­design mit sorgfältig aufeinander abgestimmten Inhalten

03.

04.

Experten Top Dozierende und Themenführer

Praxistransfer Umsetzungsorientiert von A bis Z – dabei solide wissenschaftlich fundiert

05.

06.

Leadership Durch verbesserte Veränderungs­ kompetenz fit für die Herausforderungen von morgen

Individuelles Karriere-Coaching Mit dem Karriere-Check zu optimierter Employability

07.

08.

Internationalität Erleben Sie eine der Top 5 Business Schools weltweit

Kompakt Tough – aber machbar. In 18 Monaten zum EMBA

09.

10.

Networking Vielfältige Vernetzungs­möglichkeiten – auch über den Studiengang hinaus

Value for money Keine versteckten Kosten: Career-Check, Auslands­aufenthalt, Masterarbeit, Literatur und Leistungsnachweise sind in den Kosten enthalten – nur der Flug muss als Invest­ment in die eigene Karriere selbst bezahlt werden

23


Lernen von den Besten der Branche Mit Kompetenz und Passion

Die Menschen sind das wichtigste Kapital eines jeden Unternehmens, und das gilt erst recht für ein Studium. Deshalb können Sie darauf vertrauen, dass unsere Dozierenden nicht einfach nur einen Job machen, sondern mit dem ganzen Herzen bei der Sache sind. Wir verpflich­ ten ausschliesslich Dozierende, die neben einem soliden fach­lichen Hintergrund auch die Herausforderungen im unternehmerischen Alltag kennen – und wissen, wie diesen zu begegnen ist.

Dozierende * Dr. Florian Bauer Vorstand, Vocatus AG Behavioral Economics

Dr. Markus Frick Rechtsanwalt , Walder Wyss & Partner Markenrecht

Prof. Günter Berger Fachhochschule Salzburg Marketing Planspiel

Dr. iur. Bruno Glaus Rechtsanwalt SAV und Urkundsperson, Glaus & Partner Rechtsanwälte Recht in der Kommunikation

Dr. Beat Bühlmann General Manager EMEA, Evernote E-Business Ariane Curdy Interkulturelle Kommunikationsberaterin, Ctrl Culture Relations Interkulturelle Kompetenz Anette Ehrhardt Senior Director, Simon-Kucher & Partners Pricing Excellence Dr. Veit Etzold Speaker, Berater, Bestsellerautor Storytelling

Prof. Dr. Nils Hafner Speaker, Blogger und Professor für Kundenmanagement Customer Experience Dr. Hans Georg Häusel Vorstand Gruppe Nymphenburg Neuro-Marketing Prof. Dr. Oliver Heil (Ph.D.) Lehrstuhl für Marketing, JohannesGutenberg-Universität, Mainz Internationales Marketing und «Markstrat»-Simulation

Dr. Peter Felser Berater, Unternehmer Brand Leadership

24

* Diese und weitere Dozierende kommen im EMBA – Marketing zum Einsatz. Änderungen vorbehalten.


Martin Kägi KW+P Management Consultants AG Innovationsmanagement

Marco F. Taborelli Marco Taborelli Consulting Channel Management

Prof. Dr. Stefan Michel Professor für Marketing und Service Management, IMD Lausanne Marketingstrategien

Prof. Dr. Ralph Tunder Geschäftsführender Direktor, Health Care Management Institute, EBS Universität für Wirtschaft und Recht Marketingstrategien

Manuel Nappo Leiter Center for Digital Business, HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich New Media Prof. Dr. Sven Reinecke Direktor, Institut für Marketing, Universität St. Gallen Marketingcontrolling Dr. Dieter Schmid pfyffer.schmid organisationsentwicklung Leadership & Living Case Prof. Dr. Florian Siems Lehrstuhlinhaber für Marketing, Technische Universität Dresden Customer Insights

Dr. Dominique von Matt Verwaltungsratspräsident, Jung von Matt/Limmat AG Präsident, Gesellschaft für Markting (GfM) Integrierte Kommunikation Prof. Dr. Evangelos Xevelonakis Managing Director, Swiss Valuenet GmbH Customer Intelligence, Big Data Jean-Pierre Zürcher jean-pierre zürcher kommunikation Auftrittskompetenz

Thomas Städeli CEO, Wirz Communications AG Integrierte Kommunikation

25


26


«Marketing aus Sicht der Unternehmensführung: Der ganzheitliche BWLAnsatz, das Akademische in Verbindung mit Praxisnähe. Das ist bei der HWZ sehr stark.»

Stefan Mägli Geschäftsführer, Appenzeller Alpenbitter AG


Weiterbildung an der HWZ Unternehmerische Kompetenz in Fachthemen und Führungsfragen

Die Erfolgspfeiler der WeiterStakeholder-Expertisen bildungsprogramme an der Jedes Center und jeder Studiengang wird HWZ – ob CAS, DAS, MSc, MAS durch einen unabhängigen und externen Beirat begleitet. Die Empfehlungen hin­ oder EMBA – repräsentieren die HWZ-Philosophie und sind sichtlich Praxisrelevanz fliessen in die Ent­ wicklung der jeweiligen Programme ein. die Basis für Ihren erfolg­ reichen Studienabschluss und die nachhaltige Umsetzung Studienmodelle des Gelernten in die UnterHWZ-Studiengänge sind immer einzig­ nehmenspraxis. Ergänzt artig. Sei es aus methodischer oder werden sie durch Aspekte, didaktischer Sicht. Sei es, weil sie kombi­ nierbar oder erweiterbar sind. Sei es, welche das Weiterbildungs­ weil sie Themenführerschaft für sich erlebnis einzigartig und beanspruchen. Es gibt modularisierte nachhaltig wirksam gestalten. und nicht modularisierte Studiengänge.

Entscheidend ist allein die Zielgruppe und deren angestrebte Kompetenzen und Bedürfnisse.

HWZ-Spirit Unsere Politik ist die der offenen Türen. Unsere Studiengruppen haben in der Regel 24 Studierende. Die regelmässigen HWZ-Veranstaltungen stehen Ihnen zur Teilnahme offen. Die HWZ-Master-­ Programme werden immer aus einer Hand organisiert und administriert. Sie als Studentin und Student haben konkrete Ansprechpersonen. Wir kennen Sie vom ersten Tag an.

28

Studienmethodik Im Zentrum steht eine konsequente Kompetenzorientierung. Dies bedeutet, dass wir uns in einem Spannungsfeld von Fachkompetenzen, Sozialkompetenzen und Methodenkompetenzen bewegen. Dieses verbindet Wissen, Einstellungen und Fertigkeiten, wobei Ihre konkrete Praxiserfahrung eine wichtige Rolle spielt. Damit wir den Lern- und Leistungspro­ zess optimal fördern, setzen wir auf einen spannenden und abwechslungsreichen Mix von didaktischen und methodischen Unterrichtsformen.

Business-Netzwerk Ihre Studiengruppe, aber auch die Dozierenden bieten Ihnen ein BusinessNetzwerk, das den Lehrgang überdauert. Verstärkt wird das soziale Netz durch Anlässe, die dazu beitragen, dass diese Beziehungen Sie menschlich sowie auch beruflich bereichern. Unsere regelmässi­ gen Events (z. B. HWZ-Arena, HWZ meets CEO) und die von den ehemaligen Studie­ renden getragene Alumni-Organisation vereinfachen es Ihnen, untereinander in Verbindung zu bleiben und Kontakte mit Ehemaligen unserer Hochschule zu knüpfen. Dazu finden verschiedene Ver­ anstaltungen statt, die insbesondere zu aktuellen Wirtschafts­themen angeboten werden.


Wir sind für Sie da Mitten in Zürich, direkt beim HB

Die HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich liegt direkt beim Hauptbahnhof Zürich, im Sihlhof, an der Lagerstrasse. Parkplätze befinden sich nur wenige Gehminuten entfernt im City Parking. Nebst moder­ner Infrastruktur bietet der «Sihlhof» einen auch archi­tektonisch eindrücklichen Weiterbildungs­rahmen sowie ein lebendiges und vielseitiges kuli­narisches Angebot im Stadtteil Europaallee.

HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich Die HWZ befindet sich im trendigen Stadtteil Europaallee, direkt beim HB, im modernen «Sihlhof».

29


ÂŤSage mir etwas, und ich werde es vergessen. Zeige mir etwas, und ich werde mich erinnern. Lasse mich etwas tun, und ich werde es verstehen.Âť

Konfuzius 30


Der hohe Praxisbezug und die hoch qualifizierte Weiterbildung ermöglichen es Ihnen, Beruf und Studium optimal zu kombinieren und das Gelernte unmittelbar im eigenen Unternehmen anzuwenden. Bereiten Sie Ihren nächsten Karriereschritt vor. Wir unterstützen Sie. Mitten in Zürich, direkt beim Hauptbahnhof.

Anmeldung/Auskunft Für Ihre Anmeldung benutzen Sie bitte das entsprechende Formular auf unserer Website: www.fh-hwz.ch/embam Auskunft und Beratungs­gespräch Für allgemeine Informationen zur HWZ und zu diesem Studium wenden Sie sich bitte ans Master-Sekretariat: 043 322 26 88, master@fh-hwz.ch Vertiefende Fragen beantwortet Ihnen der Studiengangsleiter gerne. Er steht Ihnen auch für ein persönliches Bera­ tungs­gespräch zur Verfügung: 043 322 26 19, michael.grund@fh-hwz.ch

HWZ Career Model Die laufende Entwicklung der persönlichen und fachlichen Fähigkeiten ist heute ein fester Bestandteil des Berufslebens. Die HWZ begleitet Sie auf jeder Karrierestufe mit den richtigen Aus- und Weiterbildungsprogrammen: Bachelor-Studiengänge als solide Karrieregrundlage. Diplom- und Zertifikatslehrgänge für den Erwerb von Zusatzqualifikationen in einem Fachbereich. Master-Studiengänge zur Vertiefung der beruflichen Qualifikation und persönlichen Kompetenz. Die Academy mit Intensivseminaren für erfahrene Führungskräfte und Unternehmen. Alle setzen die richtigen Akzente für Ihren persönlichen, beruflichen Erfolg.

AS /D

Ma s r te

CA S

Informationsveranstaltungen Aktuelle Daten finden Sie auf www.fh-hwz.ch/infoabende.

HWZ / 4.2017

Karrierebegleitend studieren Profitieren Sie von unserem Erfolgsmodell

Careerlong Learning y

Ba

e

m

c

he

lo r

Ac

ad

Qualitätslabels

Recognised for excellence 4 star - 2014

HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich Lagerstrasse 5, Postfach, 8021 Zürich 043 322 26 88, master@fh-hwz.ch www.fh-hwz.ch

Executive MBA - Marketing  

Exklusives Studium an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich - 3 Minuten vom Hauptbahnhof. Ganzheitlich, umfassend und praxisrelevant für...