Page 1

Programm 10. April & 3.-18. Mai 2013


VERANSTALTUNGSÜBERSICHT Mittwoch, 10. April

19.30 Uhr

Stadthalle Bayreuth, Großes Haus

Martin Grubinger & Friends

S. 8-9

Freitag, 03. Mai

18.30 Uhr

Lamperie / Vogelsgarten

KlassikKneipe

S. 10-11

Sonntag, 05. Mai

11.00 Uhr

Schloss Fantaisie in Donndorf, Weißer Saal

Matinee: Duo Feldmann-Kusnezow

S. 12

Sonntag, 05. Mai

17.00 Uhr

Schloss Fantaisie in Donndorf, Weißer Saal

Soiree: Duo Ruh-Kusnezow

S. 13

Donnerstag, 09. Mai

18.30 Uhr

Neues Schloss Bayreuth, Festsaal

Minguet Quartett

S. 14-15

Freitag, 10. Mai

19.30 Uhr

Neues Schloss Bayreuth, Festsaal

Calmus Ensemble

S. 16-17

Samstag, 11. Mai

19.30 Uhr

Stadthalle Bayreuth, Großes Haus

Das Liebesmahl der Apostel

S. 18-19

Sonntag, 12. Mai

18.30 Uhr

Neues Schloss Bayreuth, Festsaal

Muttertagskonzert mit Epoca Barocca

S. 20-21

Montag, 13. Mai

08.15 Uhr

Neues Schloss Bayreuth, Festsaal

Schülerkonzert mit Epoca Barocca

S. 22

Samstag, 18. Mai

11.00 Uhr

Musikalische Spazierfahrt

Musica auf Tour nach Böhmen

S. 24-25


Die Sparkasse Bayreuth | ein verlässlicher Partner der Musica Bayreuth Das Alleinstellungsmerkmal der Sparkassen ist ihr öffentlicher Auftrag. Wir sind dem Allgemeinwohl verpflichtet und werden dem durch vielfältige Maßnahmen gerecht. Seit nahezu 190 Jahren steht die Sparkasse Bayreuth mit einer langen Geschichte im Dienst der Menschen. Als regional verankertes Kreditinstitut durften wir die wichtigen Abschnitte der jüngeren Geschichte von Stadt und Landkreis Bayreuth begleiten und auf viele Aspekte des wirtschaftlichen und kulturellen Lebens einen bedeutenden Einfluss nehmen. Auch in schwierigen Zeiten steht die Sparkasse Bayreuth als Partner an der Seite der Verantwortlichen von Kunst und Kultur. Diese Förderung ist ein wesentlicher Schwerpunkt des gesellschaftlichen Engagements der Sparkasse Bayreuth. Mit unserer

Fördertätigkeit in den Bereichen Kunst und Kultur tragen wir dazu bei, dass Kunst für jeden, der sich dafür interessiert, auch erlebbar bleibt. Wir unterstützen mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, um die Kulturlandschaft in unserer Region Bayreuth Stadt und Land zu erhalten. Seit 2012 liegt die Leitung der Musica Bayreuth in der Verantwortung von Dr. Clemens Lukas. Rückblickend kann ich sagen, dass das erste Jahr ohne den Gründer Professor Viktor Lukas mehr als gut gelungen ist. Ich wünsche den Verantwortlichen weiterhin viel Fortune bei der Planung und Umsetzung der Musica 2013.

Siegmund Schiminski Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bayreuth


WILLKOMMEN BEI DER MUSICA 2013! 200 Jahre Richard Wagner, 250 Jahre Jean Paul und unser Markgräfliches Opernhaus wird Weltkulturerbe – wenn das nicht Gründe zum Feiern sind! Die Musica Bayreuth freut sich, einen offiziellen Höhepunkt zum städtischen Jubiläumsprogramm beizusteuern: Wagners „Liebesmahl der Apostel“ – das einzige Oratorium des Meisters, nur 20 Minuten lang. Dazu gibt es große Chöre und Ouvertüren aus Opern von Meyerbeer, der Wagner stark beeinflusst hat, und des dritten großen Jubilars Giuseppe Verdi. Percussion ist die neue Verbindung zwischen symphonischen Podien und den jungen Hörern, das hat uns auch die gewaltige Resonanz beim jungen Publikum im letzten Jahr gezeigt. Der junge und weltweit gefragte Schlagzeuger Martin Grubinger kommt zur Musica 2013 und zeigt ein weiteres Mal, dass Athletik

und Musik hervorragend zusammen gehen können. In den stimmungsvollen, historischen Räumen der Markgräfin Wilhelmine zeigen preisgekrönte junge Musiker Perlen aus Klassik und Barock instrumental und vokal in wechselnden, spannenden Zusammensetzungen. Unser Schülerkonzert widmet sich in diesem Jahr barocker Musik und Lebenskunst. Grenzen überschreitet die Musica dieses Jahr in Richtung Tschechien. Die Stadt Eger/Cheb, ein historisches Zentrum Europas, ist das Ziel unserer historisch-musikalischen Erkundung. Schließlich möchte ich mich sehr herzlich für die vielen positiven und ermutigenden Rückmeldungen für das letztjährige Programm bedanken. Wir werden in diesem Sinne weiter arbeiten. Auf überraschende musikalische Momente! Clemens Lukas Künstlerischer Leiter


Danke für das Vertrauen! Nach dem Neustart im letzten Jahr erhielten wir von Spendern, Förderern und Sponsoren einen großen Vertrauensvorschuss. Dass wir zur 52. Musica Bayreuth nun mit gemeinsamer Kraft weiter arbeiten können, dafür danke ich all unseren Partnern im Namen des Vereins sehr herzlich! Allen voran ist es in diesem Jahr die Stadt Bayreuth, die uns nicht nur einen offiziellen Höhepunkt des Wagnerjahres ermöglicht. Auch das Bayerische Wissenschaftsministerium steht fest an unserer Seite, wie auch die Oberfrankenstiftung und der Bezirk Oberfranken. Die Medienpartner sind uns treu geblieben, BR Klassik, der Nordbayerische Kurier, das Rotmain-Center, die Unizeitung Der Tip, wie auch Agilis mit seinen wunderbar leisen Zügen.

Die Sponsorenriege führt die Sparkasse Bayreuth an – nur mit nachhaltiger Unterstützung kann man nachhaltig arbeiten. Ebenso konsequent fördern uns British American Tobacco wie auch Juwelier Engelmann und Münch Druck. Unsere Spender lassen sich nicht gerne abdrucken, stehen aber als Privatpersonen hinter der Musica, teils seit vielen Jahren, teils seit Kurzem. Herzlichen Dank!

Clemens Lukas Künstlerischer Leiter


Mittwoch

10. April 19:30 Uhr Stadthalle Bayreuth, Großes Haus

Kat. 1: 59,00 € Kat. 2: 47,00 € Kat. 3: 34,00 € Kat. 4: 22,00 € Ermäßigungen und Familientarif (s. S. 26-27)

8-9

Martin Grubinger & Friends

Ein Abend ganz im Zeichen des Rhythmus – „Under the Sign of Rhythm II“ ist ein Klangspektakel des jungen Percussionisten Martin Grubinger „Er ist ein Ereignis auf der Bühne: Wenn man dem jungen Schlagzeug-Virtuosen Martin Grubinger zuhört, kann man sich schon mal wie in einem Action-Film vorkommen…“ Der Spiegel Der 1983 in Salzburg geborene Multipercussionist Martin Grubinger ist ein Naturtalent, dessen Musikalität das Publikum bis in den letzten Winkel des Saals mitreißt. Er entlockt mit an Hochleistungssport grenzendem Körpereinsatz seinem Instrumentarium eine Klangvielfalt und Dynamik, die ihresgleichen suchen. Grubinger hat sich in außergewöhnlicher Weise darum verdient gemacht, das Schlagwerk als Soloinstrument

in den Mittelpunkt des klassischen Konzertbetriebes zu führen. Inzwischen ist er exklusiv bei der Deutschen Grammophon unter Vertrag. Bereits als Jugendlicher machte er bei internationalen Wettbewerben auf sich aufmerksam, wie dem Marimba-Weltwettbewerb in Okaya (Japan) oder dem EBU Wettbewerb in Norwegen. Heute gilt er als einer der weltbesten MarimbaphonSpieler und tritt in den großen Konzerthallen der Welt und bei den wichtigsten Festivals auf. Martin Grubingers Repertoire ist unglaublich vielseitig. Von Solokonzerten bis hin zu hoch


komplexen, mehrstündigen Mammutaufführungen – dem jungen „Jahrhundertmusiker“ (Die Welt) gelingt es immer, Kritiker und Besucher gleichermaßen zu Begeisterungsstürmen hinzureißen. In Bayreuth wird er zusammen mit seinen musikalischen Freunden, darunter auch Grubinger senior, ein percussives Spektakel bieten, das nicht nur die Stadthalle in rhythmische Schwingungen versetzen wird. Programm: Andrew Thomas: „Merlin“ für Marimba solo Iannis Xenakis: „Psappha“ Antônio Carlos Jobim: „Chega de Saudade“ Keiko Abe: „The Wave“ für Marimbaphon und 4 Percussionisten Iannis Xenakis: „Peaux“ Péter Eötvös: Psalm 141 (in memoriam Frank Zappa) Matthias Schmitt/Martin Grubinger: „Ghanaia“

Besetzung: Martin Grubinger jun. Martin Grubinger sen. Leonhard Schmidinger Rainer Furthner Sabine Pyrker Ismael Barrios Louis Sanou Slavik Stakhov (alle Percussion) Heiko Jung (E-Bass)

70 % 30 % 247

Präzision Hochleistungssport Drum-Sticks


Als Bahnfahrer profitieren von

Öffnungszeiten XXL Das agilis KundenCenter Bayreuth ist täglich bis 20 Uhr geöffnet!

Tickets & Beratung: → KundenCenter Bayreuth, Bahnhofstraße 2 b (nur 200 m vom Bahnhof) → agilis-ServiceTelefon 0800 5892840 (kostenlos) → Online-Shop unter www.agilis.de


KlassikKneipe: Weltreise der Rhythmen

Freitag

03. Mai

Das Warm-up zur Musica: Ein rhythmisch-beschwingter Abend zwischen Klassik und Biergarten Mittelpunkt des Abends ist die herausragende niederländische Stepptänzerin Marije Nie. Zusammen mit dem Klassik-DJ und Schlagzeuger Jürgen Grözinger präsentiert sie ein getanztes Programm von Rhythmen aus aller Welt. Dieser Abend ist der perfekte Einstieg in die Musica 2013, eingeladen sind alle Freunde und Interessierte. Es wird ein bunter, entspannter Abend, der bei schönem Wetter im traditionsreichen Vogelsgarten stattfindet, bei weniger gutem Wetter in den gemütlichen Innenräumen der Lamperie. Rhythmus und Musik reichen von der klassischen Moderne über zeitgenössische Werke, verbunden

ab 18:30 Uhr

mit Elementen außereuropäischer Musik bis hin zur elektronisch geprägten Clubkultur. Biergartentypisches Essen und Getränke vom Bier bis zum Cocktail bietet die Lamperie à la carte dazu an.

53 % 34 % 13 %

Lamperie / Vogelsgarten Eintritt frei

Rhythmus Vinyl Bier


Sonntag

05. Mai 11:00 & 17:00 Uhr

Dauer jeweils 1 Stunde

Schloss Fantaisie, Donndorf, Weißer Saal

je 28,00 € Ermäßigungen und Familientarif (s. S. 26-27)

Matinee und Soiree in Fantaisie

Zwei junge Kammermusik-Duos laden ein zum sonntäglichen Musikgenuss Im prächtigen Weißen Saal des Schlosses Fantaisie, das auch das Gartenkunst-Museum beherbergt, präsentiert die Musica Bayreuth zwei Kammermusik-Konzerte mit Preisträgern des Deutschen Musikwettbewerbs. Die Matinee um 11 Uhr bestreitet das Duo Violine/Klavier mit Tobias Feldmann (Violine) und Boris Kusnezow (Klavier), am Nachmittag um 17 Uhr begleitet der Pianist Kusnezow die Cellistin Janina Ruh. Beide Konzerte sind ohne Pause und dauern eine Stunde. Das Duo Violine/Klavier Feldmann-Kusnezow kontrastiert um 11 Uhr impressionistische Klänge und harmonische Vieldeutigkeit der Sonate g-Moll von Claude Debussy mit Richard Strauss’ Violin-

12-13

sonate op. 18. Strauss, selbst begabter Geiger, legte die Sonate in großer Virtuosität an, die auch als letztes klassisches Werk des Komponisten bezeichnet wird. Das Duo Cello/Klavier mit Boris Kusnezow und Janina Ruh widmet sich um 17 Uhr Beethoven und César Franck. Beethovens Variationen über das Thema „Bei Männern, welche Liebe fühlen“ greift das populäre Thema aus Mozarts „Die Zauberflöte“ auf. César Francks Sonate wiederum kommt in romantisch-schwelgendem Gestus daher. Pianist Boris Kusnezow wurde 1985 in Moskau geboren studiert seit 2004 an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.


Der Geiger Tobias Feldmann wurde 1991 in Fulda geboren und studiert an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Die Cellistin Janina Ruh, 1989 in Rottweil geboren, studierte in Zürich und Düsseldorf, seit 2008 an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Alle drei sind herausragende junge Talente, ausgezeichnet mit zahlreichen Preisen, und konzertieren bereits im In- und Ausland.

Matinee 11 Uhr: Duo Feldmann-Kusnezow Claude Debussy – Sonate g-Moll Richard Strauss – Sonate Es-Dur op. 18

60 % Enthusiasmus 100 % Talent 20 % Gartenwonne

Soiree 17 Uhr: Duo Ruh-Kusnezow Beethoven-Variationen „Bei Männern, welche Liebe fühlen“ César Franck – Sonate A-Dur für Violoncello


Donnerstag

09. Mai 18:30 Uhr Neues Schloss Bayreuth, Festsaal

Kat. 1: 28,00 € Kat. 2: 22,00 € inkl. Sektgutschein Ermäßigungen und Familientarif (s. S. 26-27)

14-15

Minguet Quartett | Schloss-Serenade I

Romantisch bis Modern: Wagner – Rihm – Brahms Konzerte des Minguet Quartetts sind immer ein Erlebnis, nicht umsonst zählt das Ensemble zu den international gefragtesten Streichquartetten der jüngeren Generation. So schreiben die Oberösterreichischen Nachrichten: „Die gemeinsamen Jahre haben das Minguet Quartett zu einer hochkarätigen Einheit zusammengeschweißt, in der jeden den anderen und sein Spiel in- und auswendig kennen muss, um Nuancen derart fein aufeinander abstimmen zu können, um Musik so voller Leben wie aus einem Guss entstehen zu lassen.“ Die Gruppe, bestehend aus Ulrich Isfort (Violine I), Annette Reisinger (Violine II), Aroa Sorin (Viola) und Matthias Diener (Violoncello), gastiert in den großen Konzertsälen Europas – zum Beispiel in der

Londoner Wigmore Hall, der Berliner Philharmonie, dem Wiener Konzerthaus oder dem Concertgebouw in Amsterdam – sowie bei den renommierten Festivals, vom Kissinger Sommer über das Edinburgh Festival bis hin zu den Salzburger Festspielen. Konzertreisen führten das Quartett außerdem nach Israel, Asien, Nordafrika und in die USA. Namenspatron des Ensembles ist Pablo Minguet, ein spanischer Philosoph des 18. Jahrhunderts. Er bemühte sich darum, dem breiten Volk Zugang zu den Schönen Künsten zu verschaffen – für das Minguet Quartett ist dieser Ansatz künstlerisches Programm. Die vier Musiker konzentrieren sich gleichermaßen auf die klassisch-romantische


Literatur wie auf die Musik der Moderne, sie engagieren sich insbesondere durch zahlreiche Uraufführungen für Komponisten des 20. Jahrhunderts. Begegnungen mit bedeutenden Komponisten unserer Zeit inspirieren sie zu immer neuen Programmideen, so zum Beispiel die Gesamtaufnahme der Streichquartette von Wolfgang Rihm und Peter Ruzicka – für diese Einspielung erhielten sie 2010 den ECHO Klassik.

In Bayreuth spielen die Streicher ein Programm für „Richard Wagner zum 200. Geburtstag 2013“: Richard Wagner – Siegfried-Idyll für Streichquartett (Rekonstruktion, basierend auf Wagners Skizzen) Wolfgang Rihm – 4. Streichquartett Johannes Brahms – Streichquartett c-Moll op.51 Nr. 1

65 % Leichtigkeit 35 % Gänsehaut 100 % Perfektion


Freitag

10. Mai 19:30 Uhr Neues Schloss Bayreuth, Festsaal

Kat. 1: 28,00 € Kat. 2: 22,00 € inkl. Sektgutschein Ermäßigungen und Familientarif (s. S. 26-27)

16-17

Calmus Ensemble | Schloss-Serenade II

Mit „Reisefieber“ begibt sich das A-cappella-Ensemble auf musikalische Weltreise Das Calmus Ensemble aus der Bachstadt Leipzig gehört zu den „führenden jungen deutschen Vokalensembles“ (Deutschlandradio). Gegründet 1999 als reine Boygroup, wechselte die Besetzung im Laufe der Zeit, seit einigen Jahren ist die Gruppe als Quintett mit einem Sopran an der Spitze am Ziel angekommen – und zwar so erfolgreich, dass sie 2009, passend zum zehnjährigen Jubiläum, mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet wurden. Mit ihren verschiedenen Programmen und Aufnahmen zeigen sie nicht nur ihre Freude am Singen, sie begeistern auch immer wieder mit lupenreiner Intonation und perfekter klanglicher Homogenität: „Da bleibt nur, wortlos stille zu werden, das musikalische Klangereignis mit Aug, Ohr und Seele auf sich wirken zu lassen.“ (Südkurier)

Leipzig als Ort musikalischer Geschichte und Ideen inspiriert auch die jungen Sänger des Ensembles. Neben Johann Sebastian Bach und deutscher Renaissance- und Barockmusik umfasst ihr Repertoire romantische und zeitgenössische Musik genauso wie U-Musik, also Pop, Folk, Jazz, Chansons und Evergreens der 20er Jahre. Und wenn Calmus nicht in Sachen a cappella beschäftigt ist, lassen sich die Sänger auch für genreübergreifende Projekte von Barock bis zu experimentellem Jazz begeistern. Gemäß Jean Pauls Motto „Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben reisen ist!“ erzählt das Gesangsquintett von Fern- und Heimweh, vom „Unterwegssein“, in Stücken von Brahms,


Schumann, Sibelius, Elton John und Billy Joel. In sechs Sprachen wird von Reisen und deren schönen und weniger schönen Seiten berichtet. Von den Ufern der Ostsee oder von der Reise eines Dichters auf der Suche nach seiner Muse erzählen wunderbare Klänge baltischer und skandinavischer Kompositionen des 20. Jahrhunderts. Dramatischer Mittelpunkt des Programms ist Mateo Flechas Ensalada „La Bomba“, in der ein Schiff in Seenot gerät, die Seemänner aber zum Glück gerettet werden. Nach der Pause singen sie Lieder der deutschen Romantik von Sehnsucht und Heimweh, bis dann mit einer Anzahl von Pop-Arrangements die Reise ins Glück geht.

18 % 29 % 53 %

Fernweh Frühlingslust Stimmenpracht

Besetzung Anja Pöche – Sopran Sebastian Krause – Countertenor Tobias Pöche – Tenor Ludwig Böhme – Bariton Joe Rösler – Bass


Samstag

11. Mai 19:30 Uhr Stadthalle Bayreuth, Großes Haus

Kat. 1: 54,00 € Kat. 2: 45,00 € Kat. 3: 32,00 € Kat. 4: 20,00 € Ermäßigungen und Familientarif (s. S. 26-27)

Liebesmahl der Apostel und Opernchöre von Wagner und Verdi

Viktor Lukas präsentiert Richard Wagners einziges geistliches Werk sowie Chöre und Musik aus Opern von Wagner, Verdi und Meyerbeer Unter der musikalischen Leitung von Prof. Viktor Lukas stellen der Philharmonische Chor Brünn und der Coruso-Chor Berlin zusammen mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg das „Liebesmahl der Apostel“ von Richard Wagner und weitere Chöre vor. Mit diesem Konzert leistet auch die Musica einen Höhepunkt zum WagnerJubiläum 2013 der Stadt Bayreuth, dem Jahr des 200. Geburtstags und des 130. Todestags des Opern-Revolutionärs. Das Liebesmahl, eine „Biblische Szene für Männerchöre und großes Orchester“, ist das einzige geistli-

18-19

che Werk Wagners und wurde am 6. Juni 1843 in der Frauenkirche Dresden uraufgeführt. Es schildert in nur 20 Minuten das Pfingstgeschehen bis zur hymnischen Ausgießung des Heiligen Geistes. Wagner komponierte dieses Werk kurz nachdem er in Dresden königlich-sächsischer Hofkapellmeister und gleichzeitig „Liedermeister“ der dortigen Liedertafel geworden war. Im zweiten Teil des Programms erklingen weitere Chöre und Orchesterstücke von Richard Wagner, Giuseppe Verdi und Giacomo Meyerbeer. Dazu gehören „Gerusalemme“ und der „Gefangenen-


chor“ aus Verdis „Nabucco“ genauso wie orchestrale Werke von Meyerbeer, wie die Ouvertüre zu den „Hugenotten“, Ballettmusik aus „Robert der Teufel“, der Krönungsmarsch aus „Der Prophet“ und das Vorspiel zum 4. Akt aus „Die Afrikanerin“. Wagner ist zu hören mit „Treulich geführt“ aus „Lohengrin“, „Freudig begrüßen wir die edle Halle“ aus „Tannhäuser“ sowie „Wach auf“ aus „Die Meistersinger von Nürnberg“. Das Publikum erwartet ein kurzweiliger Abend voller musikalischer Höhepunkte, einmalig in dieser Zusammenstellung. Für alle interessierten Besucher der Veranstaltung wird es direkt vor Konzertbeginn eine kurze Werkeinführung von Wagnerkenner Dr. Frank Piontek geben. Sie beginnt um 18.45 Uhr, eine dreiviertel Stunde vor dem Konzert, im oberen Foyer der Stadthalle.

96 % Stimmgewalt 4 % Wagner-Wahn 100 % Opernglück


Sonntag

12. Mai 18:30 Uhr Neues Schloß Bayreuth, Festsaal

Kat. 1: 32,00 € Kat. 2: 25,00 € inkl. Sektgutschein Ermäßigungen und Familientarif (s. S. 26-27)

20-21

Epoca Barocca | Schloss-Serenade III Barocke Festlichkeit zum Muttertag

Das kammermusikalische Konzert zum Muttertag hat lange Tradition bei der Musica Bayreuth. Auch in diesem Jahr wird diese fortgesetzt, wieder im bezaubernden Ambiente des Festsaals im Neuen Schloss Bayreuth. „Musik am Hofe Friedrichs des Großen“ heißt das Programm – Perlen der Barockmusik, dargeboten vom Ensemble Epoca Barocca. Die Mitglieder des Kammermusikensembles unter der Leitung von Oboist Alessandro Piqué sind vereint in der Leidenschaft für die Darstellung barocker Musik auf originalen Instrumenten. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf Trio- und Quadrosonaten mit konzertantem Bass (basso continuo) aus dem Spätbarock, etwa in der Zeit von Caldara bis Zelenka. Das Ensemble konzertiert

seit 1994 mit großem Erfolg. So war Epoca Barocca zu Gast bei renommierten Festivals in ganz Europa, zum Beispiel beim Amici della Musica di Firenze, Bodenseefestical, Festival Alte Musik (Prag) oder dem Rheingau Musik Festival. In den Konzertprogrammen sind immer wieder auch weniger bekannte Werke zu hören. Durch eigene Forschungen wurden viele Raritäten entdeckt, die zu Unrecht in Vergessenheit gerieten. Diese wurden von dem Ensemble auch schon mehrfach auf CD aufgenommen bzw. waren im Rundfunk zu hören. In der Besetzung Traversflöte, Oboe, Viola da Gamba und Cembalo erklingen im Festsaal des Neuen Schlosses verschiedene Sonaten von Komponisten des Spätbarocks in historischer Aufführungspraxis,


von Bach und Telemann über Hasse, Heinichen und Schaffrath bis hin zum Alten Fritz – ganz wie am Hofe des ‚roi charmant‘ in Sanssouci. Erlesene Kammermusik voller Grazie von einem Ensemble, das nicht nur für „ausgezeichnete Kenntnisse der barocken Verzierungstechnik“ (FAZ) gerühmt wird.

25 % Lebenslust 25 % Festtagsglanz 100 % Barock

Besetzung: Alessandro Piqué – Oboe Eva Morsbach – Traversflöte Hartwig Groth – Viola da Gamba Christoph Anselm Noll – Cembalo


Montag

13. Mai 8:15 - 9:00 Uhr Im Anschluss Führung (optional), ca. 9.00-10.00 Uhr Neues Schloß Bayreuth, Festsaal Konzert 3,00 € Führung 2,00 € (Anmeldung als Schulklasse, begleitende Lehrkräfte gratis) Anmeldung bis zum 15. April unter musica@kulturpartner.de

22-23

Epoca Barocca – Schülerkonzert Musica Education: Alte Musik auf originalen Instrumenten Barocke Musik, spannend und interessant: Wie klingen die Instrumente aus dieser Zeit? Wie wurde gespielt? Was ist das besondere an der barocken Musik? Lebendige Antworten auf diese und weitere Fragen gibt das Ensemble Epoca Barocca, bestehend aus erfahrenen Musikern und Musikpädagogen. Das Kammermusikensemble intoniert barocke Sonaten im Generalbassspiel auf originalen Instrumenten. Die barocken Formen der Instrumente unterscheiden sich von den heutigen, da im 18. Jahrhundert ein anderes Ton-Ideal verfolgt wurde – die Instrumente sollten eher wie menschliche Stimmen klingen. Auch das zeigt das Quartett mit seiner historischen Aufführungspraxis.

Zur Vorbereitung im Unterricht kann daher auf diese Aspekte rund um Barockmusik eingegangen werden. Die Veranstaltung ist geeignet für Schüler ab der 5. Klasse. Bitte beachten Sie: Die Plätze sind begrenzt, die Verteilung erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung. Im Anschluss an das Konzert besteht für alle Klassen zum Einen die Möglichkeit, einen Rundgang durch das Schloss zu machen; zum Anderen gibt es eine begrenzte Anzahl moderierter, einstündiger Führungen: drei durch die Wohn- und Repräsentationsräume im Schloss sowie eine Führung im italienischen Bau. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob die Klasse an einer der Führungen teilnehmen will.


Ecke Max-/Kanzleistraße 1  95444 Bayreuth Postfach 110230  95421 Bayreuth


Samstag

18. Mai Abfahrt 11:00 Rückkehr gg. 20:00

Uhr Uhr

Treffpunkt: Jean-Paul-Platz, Bayreuth

35,00 € inkl. Kaffee & Kuchen keine Ermäßigungen

24-25

Musikalische Spazierfahrt nach Eger

Musica auf Tour nach Westböhmen: Ein kleines Juwel im Grenzgebiet Die Stadt Cheb ['xεp], zu deutsch Eger, hat eine lange Geschichte. Die erste urkundliche Erwähnung war bereits im Jahre 1061, im Mittelalter entwickelte sie sich zur florierenden Stadt. Im 12. Jahrhundert kam Eger in den Besitz des staufischen Kaisers Friedrich Barbarossa, der die Stadt zum Stützpunkt seiner Machtpolitik gegenüber den böhmischen Ländern machte. Von der staufischen Herrschaft zeugt noch heute die Kaiserpfalz (Burg). Im 13. Jahrhundert wurde Eger Reichsstadt, kam aber nach dem Aussterben der Staufer unter böhmische Herrschaft. Nach der Verpfändung 1322 an den Böhmenkönig Johann von Luxemburg nahm die Stadt nicht nur eine staatsrechtliche Sonderstellung zwischen

Bayern und Böhmen ein, sondern es kam auch zu einer eigenständigen kulturellen Entwicklung. 1634, während des Dreißigjährigen Krieges, wurde Albrecht von Wallenstein in seinem Quartier am Marktplatz ermordet. In dem Haus befindet sich heute das Bezirksmuseum mit Wallensteins Sterbezimmer und zahlreichen Exponaten dieser Zeit. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind das historische Stadtzentrum, das mit den Bauwerken aus unterschiedlichen Epochen seit den 80er Jahren unter städtischem Denkmalschutz steht, sowie mehrere Kirchen und Klöster, darunter die Stadtkirche St. Niklas, an deren Bau auch Balthasar Neumann beteiligt war.


35 % 65 % 100

Barbarossa Orgelgenuss Ahoj!

Zum Programm: Nach der Ankunft in Cheb gibt es zur Stärkung eine Kaffeepause. Im Anschluss beginnt die Stadtführung (Dauer insgesamt ca. 2 Stunden), beginnend im oberen Teil des historischen Zentrums. In der Kirche St. Niklas, deren Orgel aus der Werkstatt von Martin Zaus noch aus dem 19. Jahrhundert stammt, wird es ein etwa halbstündiges Orgelkonzert geben. Die Führung endet dann an der staufischen Kaiserpfalz. Auf der Rückfahrt wird es einen kurzen Stopp bei der 2010 eingeweihten Kriegsgräberstätte in Cheb geben, wo 5598 deutsche Soldaten begraben sind, die an 145 Orten in Tschechien geborgen wurden. Rückkehr in Bayreuth ist gegen 20 Uhr am Jean-Paul-Platz vor der Stadthalle. Den genauen Programmablauf erhalten Sie zu Beginn des Ausflugs.


TICKETS | VORVERKAUF Duo Lumaka

Karten im Vorverkauf gibt es online über www.musica-bayreuth.de und bei Ticketmaster sowie an den angeschlossenen VVK-Stellen. Telefonische Bestellungen Kartenbestellungen per Telefon sind zum Beispiel an der Theaterkasse möglich, oder über die Tickethotline von Ticketmaster: 01805 – 969 0000 (0,14 EUR/Min aus dt. Festnetz / max. 0,42 EUR/Min aus dt. Mobilfunknetz). Ermäßigungen Schüler, Azubis, Studenten, Schwerbehinderte (ab einem GdB von 50) sowie Rollstuhl-Begleiter erhalten auf alle Tickets 30% Rabatt. Entsprechende Nachweise sind bei Karten mit Ermäßigungen beim Einlass unaufgefordert vorzuzeigen, Ausweiskontrollen werden durchgeführt. Familienticket Den Familientarif gibt es nur bei der Theaterkasse Bayreuth! Bei einem voll zahlenden Erwachsenen kostet ein Platz für Kinder bis 14 Jahren in der gleichen Kategorie 10,00€.

Abendkasse / Last-Minute-Tickets Restkarten werden eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse vor Ort verkauft. Ab 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn gibt es für Studenten, Schüler und Azubis (bei Vorlage des Studenten- bzw. Schülerausweises) alle noch vorhandenen Karten als Last-Minute-Tickets für je 6,00€.

VORVERKAUFSSTELLEN Bayreuth Theaterkasse, Maxstraße 58 (in der Kurier-Geschäftsstelle), 95444 Bayreuth, Tel. 0921-500 117 www.theaterkasse-bayreuth.de, info@kurier-tickets.de Montag bis Freitag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr, Samstag 9 -13 Uhr Telefonische und Online-Bestellungen und solche per E-Mail sind möglich; die Karten können vor Ort abgeholt werden oder werden gegen Vorauskasse und Gebühr versandt.


Kulmbach Mediengruppe Oberfranken, Gst. Bayerische Rundschau, Kressenstein 2, 95362 Kulmbach Hof Frankenpost, Poststraße 9-11, 95028 Hof Coburg Coburger Tageblatt, Hindenburgstr. 3, 96450 Coburg Neue Presse, Steinweg 51, 96450 Coburg Weiden Medienhaus Der Neue Tag, Weigelstraße 16, 92637 Weiden Marktredwitz Frankenpost, Lindenstraße 2, 95615 Marktredwitz Amberg Amberger Zeitung, Mühlgasse 2, 92224 Amberg

Bamberg BVD Kartenservice, Lange Straße 22, 96047 Bamberg Kartenkiosk Bamberg, Forchheimer Str. 15, 96050 Bamberg Gst. Mediengruppe Oberfranken, Hauptwachstraße 22, 96047 Bamberg Gst. Mediengruppe Oberfranken, Gutenbergstraße 1, 96050 Bamberg Nürnberg/Fürth/Erlangen Nürnberg Ticket, Ludwigsplatz 12-24, 90403 Nürnberg Franken Ticket, Kohlenmarkt 4, 90762 Fürth E-Werk Kulturzentrum, Fuchsenwiese 1, 91054 Erlangen

Mit der R3 stündlich von Nürnberg nach Bayreuth. Letzte Rückfahrt um 22.28 Uhr


ng

rnri

e zoll

en Hoh

2

P2

85

22

Kan

als

P3

xim

22

nst

hien stra

mm

er-

gs tra ße

e

straß

rich

P

Fried

Bam

Markgräfliches Opernhaus 85 Str a

ße

1

P6

e

22

Schloss Fantaisie / Donndorf

wi

raß

hee WeriSltraß berg

e raß

22

nst

ne lmi

22

P7

inst

Bayreuth

Straße

3

Lu d

e tra ß ein s Rh Rhe

Straße

g

er Bayreuth

Badstraße

har d-W agn

ße

e

alle

in err ach

Meyernberger

5

P 2

lsb

22

raß e

Je

Festsaal / Neues Schloss

an

-P au

l-S tra

P1

P13 Ric

te Wit

e tstraß Fors

Donndorf

Straße

ße

llee

ße 3

Donndorfer

2

Klinikuma

tra Forsts

4

22

tra

ilia

Sop Da

P

P Opernstraße

Ma

85

ße

22


SPIELORTE Ludwigstraße 21 95444 Bayreuth

P1

Parkhaus Oberfrankenhalle

2 Stadthalle

Ludwigstraße 31 95444 Bayreuth

P2

Parkplatz & Tiefgarage Rathaus

P3

Parkhaus & Tiefgarage Rotmain-Center

3 Lamperie Vogels Biergarten

Friedrichstraße 13 95444 Bayreuth

P6

Parkplatz und Tiefgarage Stadthalle

P7

Parkhaus Badstraße

4 Schloss Fantaisie

Bayreuther Straße 2 95488 Eckersdorf/Donndorf

P13 Parkplatz Münzgasse

5 Markgräfliches Opernhaus

Opernstraße 14 95444 Bayreuth

P

Parkplätze Friedrichstraße

P

Parkplätze Ludwigstraße

P

Parkplätze Dammallee

P

Parkplätze Luitpoldplatz

1

Neues Schloss

PARKEN


IMPRESSUM Veranstalter: Orgelwoche Bayreuth e.V. Ludwigstraße 26 95444 Bayreuth Künstlerische Leitung: Dr. Clemens Lukas www.musica-bayreuth.de Gestaltung: Feuerpfeil Werbeagentur www.feuerpfeil.de

Bildnachweise: Martin Grubinger © Felix Broede Tobias Feldmann © Swantje Dankert Ruh-Kusnezow © DMW Barbara Frommann Minguet Quartett © Christina Feldhoff Calmus Ensemble © Marco Borggreve (Cover & Programm) Philharmonischer Chor Brünn © Pavel Nesvadba Kirche St. Niklas © Lubomir Stiburek Spielorte © Bildarchiv der Feuerpfel Verlags GmbH


Besuchen Sie uns online: www.musica-bayreuth.de info@musica-bayreuth.de www.facebook.com/Musica.Bayreuth


Musica Bayreuth - 2013  

Programm 2013

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you