Issuu on Google+


Fespa World Leitartikel von der Chefredakteurin Nach einer kürzlich durchgeführten Untersuchung durch die SGIA glauben mehr als 90% der Digitalfirmen in den USA, dass ihre Einnahmen aus dem Digitalbereich im kommenden Jahr zunehmen werden, während ein Drittel erwartet, dass es sich um eine wesentliche Erhöhung handeln wird. Viele der Antwortenden sagten ebenfalls, dass ihre Kunden aus örtlichen Unternehmen, der Werbung, Designbüros und Einzelhandelsgeschäften stammen und berichteten, dass sie eine Vielfalt an lösemittel-, eco-lösemittel-, wasserbasierten und UV-härtenden Druckmaschinen für die Herstellung von POP-Maerialien, Schildern, Reklametafeln und Innenbeschriftungen verwenden. Ich bin sicher, dass die Antworten bei er gleichen Umfrage in Europa ähnlich lauten würden und so findet die erste FESPAAusstellung Digital Printing Europe genau zur richtigen Zeit statt. Diese einzigartige Veranstaltung, die vom 16. – 18. Mai im RAI in Amsterdam stattfindet, soll nicht nur die gegenwärtigen Digitaldruckbereiche herausstellen, sondern auch einen Vorgeschmack auf die Anwendungen liefern, die sich im Textildruck sowie in den Verpackungs-, Kodierungs- und Markierungsbereichen ergeben. Außerdem ist damit der ganze Wirbel verbunden, der die FESPAVeranstaltungen sonst begleitet und die Besucher an einem unvergleichlichen Netzwerk teilhaben lässt. Sie erfahren alles, das Sie über die Ausstellung wissen müssen, in unserer umfassenden Vorbesprechung. Sie beginnt auf Seite 24, zeigt den Raumverteilungsplan, informiert über einige der Aussteller sowie die zweitägige Digitalkonferenz, die gleichzeitig mit der Ausstellung läuft. Auf Seite 4 beginnen unsere aufpolierten Neuigkeiten zusammen mit zwei nachdenklich stimmenden Artikeln. Auf den Seiten 38/39 stellt Nicholas Hellmuth die Vorteile der UV-Farben heraus, während Mark Godden auf den Seiten 46/47 sich darüber Gedanken macht, wie sich die neuen Druckmaschinen von HP, Mimaki und Roland auf den gegenwärtigen Digitalmarkt auswirken. Zuletzt auf Seite 78 unter „Schließlich..“ gewährt Gary Turner von DuPont einige Einblicke in seine Firma und verrät ihre Pläne für die Ausstellung. So bleibt mir jetzt nur noch, Sie daran zu erinnern, Ihre KOSTENLOSE Eintrittskarte zur Ausstellung zu buchen und Sie im Namen des gesamten FESPA-Teams auf unseren Stand einzuladen. Ich freue mich über Ihren Besuch und Ihre Kommentare über das Magazin!

NEWS ROUND-UP

4 NACHRICHTEN VON

SPECIAL FEATURES

24 FESPA DIGITAL 2006

DEN ZULIEFERERN

FESPA DIGITAL 2006 – INTRODUCTION

8 PRODUCT NEUHEITEN

The Final Countdown FESPA Digital Printing Europe 16th-18th May 2006, at the RAI in Amsterdam. In 1994 the result of the FESPA Secretaries meeting in Lyon was the following recommendation to the FESPA board:

"FESPA must take a lead in Europe on the important subject of digital printing by including this new technology for graphic imaging in all its activities, for example exhibitions and seminars. This new technology should be presented as a positive opportunity to screenprinters and not as a threat."

18 PERSÖNLICHE WAHL

In the three FESPA exhibitions that have followed, one in Madrid and two in Munich, the amount of floor space given over to digital imaging technology has increased as it becomes ever more ubiquitous. Now, rather than regarding it as a threat, screenprinters have, for the most part, recognised that the screen and digital process can be successfully combined to provide customers with the best possible levels of output and service. But although FESPA has, in all possible ways, already achieved the aim it first outlined over a decade ago, it continues to spearhead the proliferation of digital printing into new territories, both geographical and application based. It was inevitable that once it had become a completely acceptable and widely used technology in both the sign and display graphic sectors, that digital technology would spread into new areas. Indeed, it is already changing the pace of production in the textile sector and with the introduction of flat bed printers that use UV curable ink to print on to a wide range of rigid substrates, such as glass

20 CHRIS KOLUMNE 23 TERMINKALENDER

ceramics, metal and wood, it is beginning to make inroads into some of the major industrial applications too. Of course, digital printing has also opened new areas of application, which could never have been accomplished previously and possibly the latest of these relates to RFID labelling, a topic which we will all be hearing a lot more about during the coming year. It seems entirely sensible then, that digital printing should be the subject of an exhibition, which has all of the hallmarks of a traditional FESPA show, in terms of style, content and ambience, but one which also has a more defined focus. Whereas FESPA in Munich last May celebrated every aspect of visual communication in its broadest sense, FESPA Digital Printing Europe will highlight both the established graphic applications and all of the emerging areas where digital printing is, or soon will be, making its presence keenly felt. This time around the transition will be smoother, since screenprinters have already learned to embrace any process that makes the

finished project quicker, easier and more cost effective and delivers happy customers into the bargain. Whatever area of the industry you are currently operating within, you will find something to interest and entertain you during the three days of the show. As well as being able to see all of the major manufacturers and suppliers, many of who are using the show as a launch pad for their latest products and innovations, you will have the opportunity to attend a high quality, educational two–day Digital Conference. This features highly respected speakers drawn from all over the world, each of who is an expert in his or her own particular field. You can find full details of this on pages 30 and 31, together with a brief resumé of each of the speaker’s credentials on the following pages. On page 40, you’ll find the beginning of a comprehensive show preview and, because we appreciate that you time at the RAI might be limited and therefore precious, we’ve broken all of the individual exhibitors down into different product categories, so that you can see at a

The ZSO, the Dutch Screen Printing & Sign Association will host a symposium entitled, "Standardisation within Full Colour Screen and Digital Printing’. The symposium will focus on the latest developments in standardisation in the production process, from creation to output and is designed to interest screen and digital printers and signmakers and also print buyers who are responsible for ensuring consistency. The symposium, which will be conducted in Dutch, will take place on 16th May, from 10.00 a.m. until 12.45 p.m., in Room R, Hall 8, RAI. For more information on both of these features visit www.fespadigital.com

minutes by tram from Central Station. There will be a shuttle bus operating between the airport and the RAI on the days of the exhibition and the RAI also offers full car parking facilities.

Ancillary Events

Out and About

The Digital City is a new innovation, which offers visitors the opportunity to attend a special workshop on the exhibition floor, where they will be able to try their hand at digitally printing on to a range of different substrates. The final works will be displayed in the form of a ‘city’ to show the real future potential of digital printing.

Amsterdam is a vibrant and cosmopolitan city that offers offers a wide range of hotels and restaurants, quaint streets to explore and scenic canal trips. It is easily be reached by air or rail and there are inexpensive direct flights from most European airports. The RAI exhibition centre is only 10 minutes by train from Schiphol International airport and 12

FESPA Digital Printing Europe promises to be a truly brilliant event. Entrance is FREE to those who pre-register prior to the event, whilst those who register on-site will pay a 10 entry fee. Make your registration without delay!

glance w ho is showing what, where. Printers, Inks and Coatings, Materials, Ancillary Products, UV Products, Software, Textiles, Publications and Displays all have their own sections, whilst products that don’t fit into any specific category can be found in the Miscellaneous section. Finally, there is a special Stop Press area for breaking news. However, none of this is any substitute for the real FESPA experience – the only way you can sample that is by visiting us at the RAI in Amsterdam from 16th to 18th May yourself! We look forward to seeing you there!

The Exhibition in Brief

The RAI Hotel and Travel Services is the official agent for FESPA Digital Printing Europe. As well as providing discounted room rates, it can arrange flights to and from Amsterdam, as well as airport transfers, a car rental service and excursions in and around the city. Visit www.fespadigital.com(General Information Page) for further information.

Registration

Visit www.fespadigital.com now to register and a free entry badge will be despatched one month prior to the exhibition.

24 FESPA WORLD SPRING/06

FESPA WORLD SPRING/06 25

26 EIN SPONSOR ÄUSSERT SEINE MEINUNG

28 FESPA DIGITAL HALLENPLÄNE

30 KONFERENZ PROGRAMM

32 WHO’S WHO KONTAKTE

38

UV ODER NICHT UV FESPA DIGITAL 2006 – UV, OR NOT TO UV?

To UV, or not to UV?

76 FESPA KONTAKTE

a

That is indeed one of the most challenging questions facing many companies operating in the pay for print sector, who are trying to decide whether to purchase a solvent inkjet printer or to buy into UV-curable inkjet technology.

d

a

Durst Rho offers a view of the future of UV curable inkjet printing: roll-to-roll UV both for traditional signage materials and textiles too. Furthermore, Durst offers innovative training at its manufacturing plant and demo center in Lienz, Austria.

Either way, it’s a decision that will affect the long-term future of their businesses. Dr. Nicholas M Hellmuth, President and Founder of FLAAR, an organisation that evaluates and reviews digital imaging hardware and systems, provides information that will assist in the decision making process.

b

Solvent ink printers are still a good addition to a print shop, especially with all the completely new models such as the Mutoh Phoenix, Mutoh Spitfire, and

b

Mutoh Osprey.

c c

Gandinnovations is setting records for sales of both grand format solvent and UV-curable flatbed printers.

Dr. Nicholas Hellmuth undertakes research, writes, and lectures in the field of photography, scanning and digital printing equipment, in particular wide format inkjet printers. The FLAAR evaluations of inkjet printers, RIP software, colour management tools, laminators, trimmers, and inkjet media reach more than 500,000 readers in over 62 countries each year, whilst another half-million people read Dr Hellmuth’s comments on digital cameras and scanners. FLAAR offers over 60 reports on UV printers, all of which are available on-line from www.wide-format-printers.net whilst all FLAAR websites can be reached via www.FLAAR.org. FLAAR personnel will be available in-person to answer your basic questions at the FESPA Digital Conference on Thursday, 18 May, 2006, 15:00-15:45 hours, where Dr Nicholas Hellmuth will be delivering a presentation entitled ‘Printing on to Wood & Stone: The Opportunities and Options’.

"Firstly, let’s look at the trends. It was at DRUPA 2000 that three or four UV-curable inkjet printers were first shown to a curious public. Although the concept aroused much interest, these machines were just prototypes and indeed, some were not even functioning. However at DRUPA 2004, no less than 17 manufacturers exhibited UV-curable inkjet printers, most of which were flatbed designs, although NUR introduced a roll-to-roll version. Currently, there are more than 50 models of UV printers, produced by over 30 different manufacturers on the market and at least half of these will be exhibited at either the up and coming ISA show in the United States, or at the IPEX exhibition in the UK. But at the same time, the popularity of solvent inkjet printers is growing at a comparable rate. Currently these machines are being produced by five Korean manufacturers, perhaps four Japanese manufacturers, several major manufacturers in the Americas, two in Israel, and more companies in China than anyone has yet been able to count! In fact, the solvent market is growing at such a rate that even HP has bought into this technology, through its purchase of Scitex Vision and its agreement with Seiko to take over the distribution of the popular mild-solvent ColorPainter 64S. Unsurprisingly, these new alliances have resulted in both Roland and Mimaki launching new models in order to compete effectively against a company with the market clout of HP. However, these trends vary very considerably from country to country. For example, the recent Middle East Sign & Banner tradeshow, which took place in Dubai during early February, had very few UV printers, with not a single Chinese, Japanese or Korean UV-curable inkjet flatbed on display. HP made a similar decision, concentrating instead on its solvent machines. Chinese solvent printers were also much in evidence, with three times the usual number of manufacturers and distributors taking part. It

was a similar story at the Graphics of the Americas trade show in Miami, Florida, the week before Middle East Sign & Banner, when only a few companies featured their UV printers. The reason for this is that in countries where neither law nor tradition calls for strict health or environmental protection, solvent inkjet printers are used without a qualm - it is primarily healthconscious businesses in the US and Western Europe who are leading the switch to UV printers. So apart from health and environmental benefits, what other issues should we be considering? Solvent inkjet printers do well on uncoated vinyl and a variety of traditional signage material, including the textiles used to produce soft-signage. However, solvent inks work much less well on most thick or rigid substrates, since the ink does not dry properly on many surfaces. For example, when a mild-solvent flatbed inkjet printer was presented at SGIA 2005, it turned out that it could print successfully on a grand total of two, or at most, three, materials! And it is hard to name a flatbed solvent inkjet printer that has enjoyed real market success. On the other hand, UV-curable inks will solidify on almost any material you can run through a printer, although in reality, there are a few materials that have limited adhesion, need a primer before printing and/or lamination after, if they are to last satisfactorily for more than a year. I first became interested in UV-curable inkjet printers because of FLAAR"S background in architecture and museum displays. Architects and interior designers are learning that you can print on to wall sections, doors, ceiling and floor tiles, and table tops. You can also use UV-curable inks to print on to fabric, especially when using a roll-to-roll printer such as the new Durst Rho 350R. Gandinnovations will also be showing a roll-to-roll UV printer at ISA and IPEX, whilst Zünd is promoting a printer that can decorate kitchen cabinets and even the doors of a

refrigerator and oven! However, we should be aware of the differences in surface, texture and image quality. The Seiko ColorPainter (now succeeded by the HP Designjet 9000s) offers just about the highest colour gamut and quality of any solvent inkjet printer. The ColorSpan 72SI can reproduce fine art onto canvas for giclee-like display. The Gandinnovation’s solvent inkjet printer even has a back-lit accessory that facilitates printing on both the back and front of the material, to produce awesome quality for backlit displays. So the output on solvent ink printers can be outstanding. Just remember that cheaper solvent printers can produce splotchy output with horizontal banding defects, so the image quality varies enormously, based on what brand you select, and which printheads you use. Seiko and HP use the Konica printhead whilst ColorSpan favours the Ricoh-Hitachi printhead and Gandinnovation’s machines feature the Spectra printhead. With UV-cured inks, you do not yet get continuous tone. The output has a grainy appearance, since each droplet of ink is solidified instantly, and it shows. Some inkjet printers have not yet been able to overcome horizontal banding effects, caused by poor feeding speed or by bidirectional angling of the ink. Nonetheless, for displays viewed from a distance of two metres or more, the output from the better UV printers looks great. So for printing on an architectural unit that will end up on a ceiling or wall, UV printers are a viable technology. A good example would be the kind of graphics used in hotels, casinos, or in any building where the fire laws state that doors to fire exits must be made from materials other than wood. But if the

décor of that hotel is walnut, or mahogany, you can scan mahogany wood on a Cruse scanner, and then use the scanned image of the wood surface to print onto a fire-proof steel door. So if your company is the only one in town that can handle material as thick as a door, you have the perfect opportunity to distinguish your unique capabilities. With my involvement in museum displays, I am interested in any printer that can handle thick material, even if it isn’t using UV curable technology. For example, the Scitex Vision CORjet can print on to thick corrugated material, which can then be cut by an Esko flatbed cutter, into any shape. You could therefore exhibit Mayan pyramids and temples in a museum; you could cut out life-sized portraits of the Mayan deities, kings, and other characters that are well known to archaeologists, attempting anything from murals to paintings on funerary pottery in the process. The CORjet, which is now of course part of the HP printer family, uses the Aprion printhead, which does not need UV-cured ink. A Gandinnovation printer could use UV-cured ink on an even thicker and more rigid material to produce outdoor exhibits at an archaeological park. UV printers offer many advantages inside the print shop, besides the lack of carcinogenic chemicals. Printheads do not need to be flushed constantly and UV printers don’t need to spit ink just to prevent them from clogging as is the case with solvent machines. In many ways, maintenance and cleaning for UV curable printers is a breeze when compared with the mess and expense of the cleaning routines required by solvent printers. Ink costs also tend to be less, since you are not wasting ink

38 FESPA WORLD SPRING/06

d

The top-seller, worldwide, for the entry-level UV-curable inkjet market has been ColorSpan since 2005.

all day and night due to the automatic purging cycles. During a recent inspection of an Ohio print shop that was using a Durst Rho 160, I discovered that the company had enjoyed a significant increase in business since acquiring the machine, by taking on jobs that no competitor could handle. The Rho 160, could be used to print on to materials that no solvent inkjet printer could undertake and the print shop had even invested in a second UV printer to keep up with its increased workload. I have also inspected print shops using ColorSpan and Gandinnovations UV printers, who have found themselves in a similar situation and who also find that they are soon acquiring a second machine in order to service the increase in demand So despite the initial purchase price of a UV printer, which is higher than that of a solvent printer, it can enable you to print on to materials that your competitors can’t handle, with the result that you can also command premium prices. You can also considerably widen your printing repertoire and thus you can service customers that previously, you could never have reached. Of course, I can’t promise you instant wealth, and you also need to be properly business savvy, but UV printers do offer tremendous opportunities, especially for printers, photo labs, digital print shops and signmakers who want to be innovative and to enter exciting new market sectors. FESPA WORLD SPRING/06 39

40 FESPA DIGITAL DRUCKER

50 FARBEN UND BESCHICHTUNGEN

Val Hirst e-mail: val@valhirst.demon.co.uk Fespa World The membership magazine of the Federation of European Screenprinting Associations Vol.14 / No.42 December 2005 Published by FESPA Ltd Editorial office FESPA Association House 7a West Street Reigate, Surrey RH2 9BL Tel: +44 1737 24 07 88 Fax: +44 1737 24 07 70 E-mail: info@fespa.com www.fespa.com Publisher Frazer Chesterman – Director Tel: +44 1737 24 07 88

UND SCHLIESSLICH…

56 MATERIALIEN

78 Und Schliesslich

60 ZUSATZGERÄTE 62 SOFTWARE/

Advertising Michael Ryan – Sales Manager James Ford – Sales Manager Tel: +44 1737 22 97 27 Fax: +44 1737 24 07 70 Editor Val Hirst Tel: +44 1623 88 23 98 E-mail: val.hirst@fespa.com

UV TECHNOLOGIE

64 TEXTILIEN 66 ETWAS VÖLLIG ANDERES

68 VERÖFFENTLICHUNGENS

Graphic Design Bate Brand Communications 8 St Leonard’s Square, Wallingford Oxfordshire OX10 0AR Tel: +44 1491 835835 www.batebrand.com Printing The MANSON Group Ltd Reynolds House, 8 Porters Wood Valley Road Industrial Estate St Albans, AL3 6PZ Tel: +44 1727 848 440 www.manson-grp.co.uk

Fespa World. Designed by Bate Brand Communications. Printed by The Manson Group Ltd. Editorial photographs supplied courtesy of the companies they feature. The publishers accept no responsibility for any statement made in signed contributions or those reproduced from any other source, nor for claims made in any advertisement. Fespa World is available to individuals who qualify within the terms of a controlled circulation and by subscription.

FESPA WORLD SPRING/06 3


NACHRICHTEN VON DEN ZULIEFERERN

Nazdar Acquires Lyson

Neue Zulassung für Harlands

Nazdar, einer der größten nordamerikanischen Hersteller von Siebdruck-/Digitaldruckfarben und Chemikalien, hat Lyson Ltd und ihre Tochtergesellshcat Lyson Inc., die Hersteller von Inkjet-Farben für Digitaldrucker, gekauft. Der Markenname Lyson und die Produktlinie sind mittlerweile Teil von Nazdars Farben- und Beschichtungsabteilung, die in Shawnee, Kansas, beheimatet ist.

4 FESPA WORLD SPRING/06

Firmen wird sowohl Lyson als auch Nazdar unterstützen, ihre Ziele in Zukunft zu erreichen. Wir freuen uns sehr, Lyson in der Nazdar-Organisation willkommen zu heißen.“ Fox fährt fort: „Wir möchten die Marke Lyson weiterführen und ausbauen, denn sie hat einen außergewöhnlichen Ruf bei Innovation, Service und Support. Unser Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung und Verbesserung von Digitalfarbprodukten von dritten Parteien, während wir unsere Verbindungen zu OEM-Märkten erweitern. Die Zusammenlegung der Ressourcen der beiden Firmen erhöht unsere bereits beträchtlichen Forschungs- und Entwicklungskenntnisse und wir können unsere Entwicklungsbemühungen für die wasserbasierten, lösemittelbasierten und UVFarbtechnologien erweitern.“ Jeff Ball, der Gründer von Lyson, erläutert: „Der Kauf ist eine große Sache für unsere beiden Firmen. Er gewährt der Marke Lyson die nötigen Ressourcen für eine weitere Eroberung des Marktes, die Weiterführung der Forschung und Entwicklung der LysonProdukte und gibt Nazdar einen größeren Geschäftsbereich und einen eingeführten Sitz in Europa, die ihre internationalen Expansionsziele fördert. Wir sind von den Möglichkeiten begeistert und freuen uns darauf, Teil der NazdarOrganisation zu sein.“

Harlands Labels, der englische Hersteller von selbstklebenden Etiketten, wurde seine BRC IopZulassung in Kategorie A auf die strengere und kontrolliertere Kategorie B erhöht, was bedeutet, dass er jetzt Etiketten für die direkte Aufbringung auf

Nahrungsmittel produzieren darf. Der neue Standard trifft sowohl auf die Fabrik der Firma in Hull als auch die in Polen zu, so dass beide jetzt die Zulassungen ISO 9000:2000 und BRC Iop Kategorie B besitzen.

Königlicher Besuch bei Inca Von links nach rechts: Bill Baxter, der geschäftsführende Direktor, der Herzog von Kent, Paul Anson, Hauptbetriebsleiter

Mit Sitz in Stockport, England, und einer amerikanischen Tochtergesellschaft in Chicago, Illinois, beliefert Lyson große OEM-Digitaldrucker-Hersteller und Endverbraucher durch ein internationales Netzwerk von Großhändlern. Die Produktlinie von Lyson enthält Digitalfarben für alle Haupttechnologien für Inkjet, einschließlich Piezo, thermische und CIJ. Lyson stellt sowohl lösemittel- und wasserbasierte Pigmentfarben und Farbstoffrezepturen für Märkte wie z.B. industrielle Kodierung und Markierung, Bürodruck, großformatigen Druck, Kunstdruck, Fotografie, Proofing und großformatigen Reklamedruck her. „Nazdar ist dem Digitalfarbenmarkt verpflichtet“, sagt Mike Fox, der Präsident von Nazdar. „Es ist ein wichtiger Teil unseres Hauptgeschäfts. Wir haben die NDI Digitalfarbenmarke seit 2000 hergestellt und vermarktet und wir wissen, was es bedeutet, ein Topqualitätsprodukt zu liefern. Lyson und Jeff Ball haben ausgezeichnete Arbeit geleistet und Lyson als einen der weltweit ersten Lieferanten von Digitalfarbenprodukten eingeführt. Sie haben eine innovative Geschichte und eine ausgezeichnete Produktlinie entwickelt, die es Nazdar ermöglicht, außerhalb ihrer traditionellen Kanäle zu expandieren und neue Kunden zu gewinnen. Das Zusammengehen der beiden

Inca Digital begrüßte seine königliche Hoheit, den Herzog von Kent, der zusammen mit dem Vertreter der Krone von Cambridgeshire die Firma in Cambridge besuchte. Der Herzog von Kent besuchte Inca, da die Firma kürzlich zwei Queen’s Awards for Enterprise gewonnen hat. Die beiden Preise – für Innovation und internationalen

Handel – bestätigen Incas Innovationen in der digitalen Flachbettdrucker-Technologie und ihren Erfolg beim weltweiten Verkauf der Drucker. Inca war eine von nur einer Handvoll Firmen aus 133 Unternehmen, denen die Ehre 2005 zuteil wurde, im letzten Jahr zwei Queen’s Awards zu erhalten.


NACHRICHTEN VON DEN ZULIEFERERN

Die neue Website kombiniert Spaß mit Funktionalität

farbenfrohe und benutzerfreundliche Unterstützung für die Kunden, so dass ihre Jet-Drucker mit optimaler Leistung arbeiten können. Besuchen Sie www.Gandinnovations.com

Xaar erweitert seinen Anwendungsbereich Die Firma Tetenal AG & Co KG ist der neueste europäische Farbenhersteller, der „anerkannter Farbenpartner“ von Xaar wurde. Die Vereinbarung bezieht sich besonders auf Tetenals Sortiment an UV-härtenden Farben für digitalen HochleistungsInkjetdruck. Somit wird Xaars Angebot für Kunden erweitert, die spezielle Farben für Nischenanwendungen, besonders im Industriebereich, benötigen. Besonderes Interesse gilt Tetenals Sortiment an Tjet-UVhärtenden und Tjet-F-Farben. Diese neue Entwicklung ergänzt

Xaars Farbenangebot und kombiniert mit ihren Druckkopfinnovationen ergeben sich neue Möglichkeiten für den Druck auf ungewöhnlichere Bedruckstoffe. Gleichzeitig hat Xaar ihre Partnerschaft zu dem führenden Farbenhersteller SunJet durch die Anerkennung von vier UVhärtenden Farben des CrystalSortiments der Firma gestärkt. Den Kunden werden die Vorteile an Flexibilität, Dauerhaftigkeit und hoher Qualität geboten, die UVFarben liefern können.

HP berichtet über Rekordquartal HP hat angekündigt, dass seine Indigo-Abteilung ein Rekordquartal bei der Umwandlung vom analogen zum Digitaldruck im Druckbereich erlebte. HP installierte die Rekordkhöhe von über 100 HP IndigoDruckmaschinen in Europe, dem Mittleren Osten & Afrika (EMEA) für das Quartal, das am 31. Januar 2006 endete. Laut Alon Bar-Shany, dem Leiter der Indigo-Abteilung von

HP, ist der Digitaldruck im letzten Jahrzehnt von 5% in der gesamten Druckindustrie auf gut über 10% gewachsen und es wird ein noch schnelleres Wachstum erwartet. Er sagt: „Da wir die besten Digitaldrucktechnologien bieten, können unsere Kunden neue Geschäftsmöglichkeiten wahrnehmen und die Kommunikation auf dem weltweiten Markt verbessern.“

Colourful pages from the revamped Gandinnovations website.

Gandinnovations hat das Jahr 2006 stilvoll mit der Überarbeitung seiner Website begonnen, die jetzt Videos ihrer Drucker in Aktion zeigt, einen Online-Auskunftsschalter und ein Dokumentationszentrum besitzt, das die neuesten Software-Informationen über das wachsende Sortiment an JetiDruckern der Firma bietet. Erstellt von dem Grafiker David Jones und dem preisgekrönten Web-Entwickler Lee Young mit Input durch die Firmengründer James und Hary Gand, liefert die Site eine

Neue Besitzer für Solvitol Solvitol Limited, ein führender Hersteller und Zulieferer von Aerosolen und Chemikalien für Industrie- und Produktionsbereiche, wurde für ca. ? 2 Mio. von einem Konsortium erworben, zu dem der geschäftsführende Direktor Rod Godwin gehört. Die Firma, die ihren Sitz im County Durham, England, hat, begann als private Etikettenherstellungsfirma. In

den letzten Jahren hat sie sich auch auf ihre Marken konzentriert, einschließlich: Nilco, Add-It, Add-It Extra, Planet Earth, Buddy, Quickline, Eagle und Tigris. Godwins Partner ist der Unternehmer John Batchelor, der mit vielen Firmen zu tun hat, die auf den Märkten arbeiten, die Solvitol bedient und der jetzt die Position des Firmenvorstands einnimmt.

Ein neuer Hauptsitz für SEAL SEAL Graphics, ein weltweit führender Hersteller von Bildverarbeitungs- und Druckweiterverarbeitungslösunge n, ist in ein neues europäischen Hauptgebäude in Raalte, Niederlande, gezogen, um seinen Ausstellungs- und Vorführbereich zu erweitern, der in der „SEAL Academy“ eine große Rolle spielt. Zum ersten Mal ist das komplette Angebot an SEAL Graphics Kaschiergeräten, die sowohl für das Training von Großhändlern

und Endverbrauchern zur Verfügung stehen, auf ca. 400 mÇ untergebracht. Außerdem ist das vollständige Sortiment der Firma an Folien und Klebern sowie an InkjetBedruckstoffen ausgestellt. Die Marketing-Managerin Veronique Rossieau sagt: „Wir sind sehr stolz auf diese neue Einrichtung. Unsere Kunden können hier lernen, wie man alle Arten von Druckdisplays verbessert.“

FESPA WORLD SPRING/06 5


NACHRICHTEN VON DEN ZULIEFERERN

Esko stellt Scope 3 vor Esko, ein Marktführer für VerpackungsVorproduktionslösungen, hat eine Serie von Seminaren zur Einführung von Scope 3 angekündigt. Es handelt sich um eine neue integrierte SoftwareReihe, die dazu beitragen soll, die ganze Lieferkette in ein unkompliziertes, gemeinsames Verfahren zu wandeln. Die Seminare sind exklusiv für EskoKunden, kostenlos, und werden in größeren Städten in ganz Europa

abgehalten. Die Kunden erhalten Installationsanweisungen und umfassende Informationen über die neuen Eigenschaften. Das Seminarprogramm lautet wie folgt: April Spanien: 4. – 6. April in Madrid Deutschland: 4. – 6. April in Stuttgart Benelux: 11. – 13. April in Ghent (holländisches Seminar) Spanien: 18. – 20. April in Barcelona

Benelux: 18. – 20. April in Ghent (französisches Seminar) Frankreich: 25. – 27. April in Paris May England: 2. – 4. Mai in Redditch Italien: 2. – 4. Mai in Mailand Schweiz: 9. – 11. Mai in Aarau Frankreich: 16. – 18. Mai in Lyon Schweden: 23. – 25. Mai in Helsingborg Deutschland: 25. – 27. Mai in Düsseldorf

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.esko.com/files/eflyers/Scope3_seminars_06/Sc ope3_seminars_online.htm oder setzen Sie sich bitte mit Catherine Pauwels, Tel: +32(0)92169102 oder cpau@esko.com, in Verbindung.

Steve Vandenberg, der auf viele Jahre Erfahrung im Siebdruck zurückschauen kann, bevor er sich dem Digitalbereich zuwandte, ist für den Verkauf an der Ostküste zuständig, Troy Lesher, der seit 16 Jahren in der Branche tätig ist, ist für die südlichen Territorien zuständig. Jeff Burgener, der ebenfalls 16 Jahre in Druckbereich gearbeitet hat, leitet den Verkauf für Gandinnovations in den westlichen Staaten.

das fachliche Training für die Service-Provider zu unterstützen. In seiner neuen Rolle untersteht Des dem Betriebsdirektor Paul Anson und überwacht die Installation, Service und Reparatur von Inca-Maschinen.

Ernennungen

In der Zwischenzeit ist Stewart Partridge als GeschäftsbereichsDirektor für Digitalfarben zu Nazdar gegangen. In dieser

6 FESPA WORLD SPRING/06

Imaging Technology International (iTi), hat das erste Stadium seiner internationalen Expansion mit der Eröffnung eines Büros in Cambridge und die Ernennung von Debbie Thorp als Vize-Pr��sidentin für EMEA bekannt gegeben. Debbie arbeitete früher für Xaar plc als Leiterin der Gruppe Marketing und hat ebenfalls in leitenden Positionen für Digitaldruckberatungsfirmen wie Pivotal Resources, CAP Ventures und IT Strategies gearbeitet. Gandinnovations hat drei Verkaufsrepräsentanten für die Kunden in Nordamerika ernannt.

Jeff Burgener

Nach dem Ausscheiden von Stewart Partridge, dem Gründer der Firma und geschäftsführenden Direktor und dem Beratungs-Services-Manager Heather Maynard, wurde Michael Flippin, der frühere Vize-Präsident von Web Consulting Inc. zum Präsidenten von Web Consulting Inc. ernannt. Flippin ist weltweit für alle Unternehmensaktivitäten von Web Consulting zuständig und managet das weltweite Geschäft von seinem Bostoner Büro aus. Ellen Wu von Web Consultings Büro in Schanghai wurde von der Aufsichtführenden zur Managerin der Region Asien-Pazifik befördert und untersteht direkt Michael Flippin. Das englische Büro von Web Consulting zieht in neue Gebäude und wird von Chris Byrne geleitet.

neuen Position ist er für Nazdars Digitalfarbenprodukte und Verkaufsstrategie auf einer weltweiten Basis zuständig, er setzt die Richtung bei Forschung und Entwicklung fest und leitet die Digitalfarben-Absatzentwicklung und –ausführung.

Stewart Patridge

Web Consulting, die globale Beratungsfirma für die Digitaldruck-Industrie hat eine Anzahl von wesentlichen Veränderungen bekannt gegeben.

Inca Digital Printers hat Des Ablitt zum Kundenservice-Direktor ernannt, nachdem er sowohl für den technischen als auch den Kunden-Service zuständig war. Ablitt ist vor fünf Jahren in die Firma eingetreten, ist ein qualifizierter Ingenieur, der ursprünglich an der Entwicklung der Inca-Flachbetttechnologie beteiligt war. Er war in den USA, um Incas Produkte einzuführen und

NUR Macroprinters hat Yossy Zylberberg zum Finanzchef ernannt. Bevor er zu NUR kam, war Zylberberg als Finanzchef und Betriebschef in verschiedenen privaten und öffentlichen Firmen beschäftigt, bis vor kurzem als Finanzchef von Kodak Versamark, einer 100%igen Tochtergesellschaft der Eastman Kodak Company (früher Scitex Digital Printing). Davor war Zylberberg in verschiedenen anderen leitenden Positionen in der Scitex Corporation tätig, einschießlich als Betriebschef von Scitex Digital Printing, Inc., einer unabhängig geführten Tochtergesellschaft von Scitex Corporation und als VizePräsident und Finanzchef von Scitex Corporation Ltd. Er machte seinen B.A. in Bilanz & Wirtschaftswissenschaft und M.B.A. an der Universität Tel Aviv.


PRODUKT-NEUHEITEN

The new Spyder 320-e

Weitere Verbesserungen des Spyder Inca Digital Printers führen die größte Erweiterung einer einzelnen Produktreihe ein und stellen verschiedene neue Modelle der Reihe Spyder 320 vor, einschließlich eines neuen vierfarbigen Modells, einen sechsfarbigen Drucker und einen Spyder mit der Option Weiß. Gleichzeitig führt Inca eine neue Version ihrer Spyder Run Software ein, die eine außergewöhnliche Geschwindigkeit von 80 mÇ/Stunde ermöglicht bei einer Produktionsgeschwindigkeit von 65 mÇ/Stunde. Die neue Software erhöht die Geschwindigkeit sofort und kann in vorhandene Spyder 320 Drucker eingebaut werden.

Der neue Spyder 320-e erfüllt die Ansprüche einer größeren Anzahl von Firmen, während er ebenfalls die Eigenschaften bietet, die den ursprünglichen Spyder 320 so beliebt gemacht haben. Dazu gehört ein 3,2 m x 1,6 m breites Bett, kleiner Footprint, sehr genaue Punktregistereinstellung plus scharfe Bildauflösung und gestochener Text. Durch die

Reduzierung der Geschwindigkeit ist er kostengünstiger. Doch können die Kunden ihre Maschinen leicht aufrüsten, wenn es Budget und Arbeitsmenge erlauben. Das Modell Spyder 320+ bietet einen modulen IncaPrint-Wagen entweder mit Weiß oder sechs Farben (hell Magenta und leicht Cyan) zusätzlich zu CMGS. Dieser neue sechsfarbige Drucker

wurde für Output entwickelt, der mehr aus der Nähe betrachtet wird, wenn Fleischtöne tadellos erscheinen sollen, mit glatteren hellen Farben und Abstufungen. Die weiße Farbe kann entweder vor oder nach dem Druck von CMGS verwendet werden. Weitere Informationen unter: www.incadigital.com

Hoch, stark und kostengünstig Das Hurtz Corner Lock System (HCL) ist ein simples und wirtschaftliches Verfahren, um auf Glas siebzudrucken. Die vier Rahmenschenkel werden vor Ort an den Ecken durch zwei Stifte zusammengedrückt, dadurch werden auch die Frachtkosten minimiert. Darüber hinaus erhalten die ohnehin haltbaren Rahmen durch die innovative Eckkonstruktion noch mehr

Festigkeit. Durch das Hurtz Corner Lock System wird der Rahmen stabiler, weist weniger Durchbiegung auf und die Profiltorsion wird deutlich reduziert, der Rahmen aber nicht schwerer. Auch bei Rahmen bis zu 4 m x 8 m wird die Gewebespannung sicher gehalten.. Weitere Informationen unter: www.hurtz.de

Proofing bei Verpackungsdruckern EFI und GretagMacbeth haben einen wesentlichen Durchbruch bei Proofing und Produktion von komplexen Mehr-KanalFarbdateien, die in der Verpackungsindustrie verwendet werden, bekannt gegeben. EFI Colorproof XF verwendet direkt N-color ICC-Profile (enthält bis zu sechs Kanäle), die von GretagMacbeths Multicolor- and

8 FESPA WORLD SPRING/06

Generic Output Profiler (GOP)Technologie in die kürzlich freigegebene ProfileMaker 5 Packaging Software integriert wurde. Durch GOP-generierte Profile kann der Drucker in einem vorhandenen Profil Spotfarben ersetzen, ohne neue Testcharts zur Neueinrichtung der Druckmaschine erstellen zu müssen. Die neuen

Multifarbprofile können jetzt mit der EFI-Technologie verwendet werden, um alle Aspekte der Verpackungsproduktion zu optimieren, einschließlich weiche Andrucke, KontraktInkjet-Proofing und Output in hoher Auflösung. Weitere Informationen unter: www.gretag-macbeth.com


PRODUKT-NEUHEITEN

ITi stellen neue InkjetAntriebe vor Imaging Technology International (iTi), ein globaler Entwickler und Hersteller von industriellen Inkjetsystemen, hat die Einführung des Delta XO/760 bekannt gegeben. Es handelt sich um das erste Modell ihrer neuen Inkjet Drive Engine (IDE) Produktlinie. IMit den Elektronik-Paketen, Farbsystemen und Interfaces von IDE wird den Firmen die Integration eines speziellen Inkjet-Druckkopfes oder einer Druckkopf-Gruppe für Entwicklung, Test und Produktionsfelder für industrielle InkjetAnwendungen erleichtert. Der Delta XO/760, der für die neuen OmniDot 760 Druckköpfe von Xaar entwickelt wurde, ist ein integriertes System von elektronischen und flüssigen

Abgabekomponenten, die für die OmniDot 760 Druckkopffunktionen wichtig sind und zu druckende Bilder an eine Vielfalt von Outputgeräte übertragen. Es ist eine kostengünstige, produktionsfertige, schlüsselfertige Lösung, die den Anwendern von XaarDruckköpfen noch nie zur Verfügung stand. Der Delta XO/760 enthält Xaars XUSB-DruckkopfSupportmodul, das OmniDot 760 ES-ISS Farbabgabesystem, einen starken Server mit

eingebautem Display und Tastatur, Temperaturkontrollsystem und schnellen Verbindungsanschlüssen für Farbe, Heizung, Elektrik, Bewegungskontrolle und Kommunikations-Interfaces. Er liefert Zugang zu einer großen Anzahl von Funktionen wie Druckkopf, Temperatur, Druckuhrsteuerung und Bewegungskontrolle durch ein erweitertes Software-Paket. Weitere Informationen unter: www.iticorp.com

Gut, schnell und billig! Epson hat zwei neue Flachbettscanner eingeführt, den Perfection V750 Pro, der für den Berufsfotografen ideal ist und den Epson Perfection V700 Photo, der sich für den Fotobegeisterten oder engagierten Amateurfotografen eignet. Es handelt sich um die weltweit ersten kostengünstigen Flachbett-Scanner, die eine Auflösung von bis zu 6400 dpi x 9600 dpi, das innovative Dual Lens System, digitale

ICETechnologien und 4.0 Dmax optische Dichte bieten. Das Dual Lens System verfügt über eine SuperauflösungsLinse mit bis zu 6400 dpi Filmscanning (bis zu 15 cm Breite) und eine Hochauflösungslinse mit bis zu 4800 dpi Reflektionsscanning und Filmscanning (über 15 cm Breite). Durch die zwei Linsen kann Epson die hohe

Auflösung von 6400 dpi in einem kostengünstigen Scanner anbieten, ohne die A4-Abmessung zu erhöhen oder bei der Qualität einen Kompromiss einzugehen. Beide Scanner kosten weniger als ?800. Weitere Informationen unter: www.epson.co.uk

FESPA WORLD SPRING/06 9


The enhanced PressVu UV 320/400 UV.

PRODUKT-NEUHEITEN

Eine neue, schnellere Ultra-Vu VUTEk hat ein neues Modell mit 600 dpi für den UV-härtenden Flachbettdrucker PressVu UV 320/400 mit verbesserter Textqualität eingeführt – besonders für Anwendungen, die man aus der Nähe betrachtet. Die Kunden, die einen UVhärtenden Flachbettdrucker PressVu UV 320/400 besitzen, können ihn ohne zusätzliche Kosten aufrüsten lassen. Mit dieser Aufrüstung haben die Kunden, die einen UV-härtenden Flachbettprinter PressVu UV 320

besitzen, die Option, entweder im 400 dpi- oder im 600 dpiModus zu drucken. Alle neuen Drucker enthalten die Aufrüstung. Bei einem Preis von ca. ? 250.000 ist der PressVu 320/400 der produktivste Drucker seiner

Klasse und wurde entwickelt, damit die Digitaldruckproduzenten ihre Rentabilität steigern können. Er verarbeitet harte Bedruckstoffe bis zu 3,2 m Breite und bietet eine Produktivität von bis zu 93 mÇ/Stunde, das entspricht 14 – 2

m x 3 m breiten Bögen per Stunde. Er kann auch auf RolleRolle umgestellt werden, so dass die Drucker eine ganze Reihe an Dienstleistungen flexibel anbieten können. Weitere Informationen unter: www.vutek.com

Servolenkung mit einem Gefühl für Glas ISIMAT hat die erste RS 6460 TP verschifft und in Kommission gegeben, eine sechsfarbige Siebdruckmaschine, die den Querschnitt im Druckbereich messen kann, wenn sie eine Flasche bedruckt und die die Daten automatisch für eine neue Druckarbeit einstellt. Jede Maschine der Serie RS 6460 verfügt über einen rotierenden Index-Tisch und einzelne Servomotoren für jedes Sieb und jede Fixierung; mit den Daten über die Form des Artikel kann sie die Rotationen von 30+ Servomotoren während des Drucks auf runde, viereckige und ovale Glas- oder Kunststoffhohlkörper synchronisieren. Die RS 6460 kann Umhüllungen für leicht verjüngte ovale Flaschen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Stück/Minute drucken. Peter Detzner, der geschäftsführende Direktor von ISIMAT sagt: „Wir wissen von unseren Kunden, dass sich die Anzahl der Formen von Glasflaschen erhöht hat, da die Firmen für ihre Produkte eine maximale Wirkung erzielen wollen und eine Flasche mit interessanter Form trägt dazu bei, dieses Ziel zu erreichen.“ Er fährt fort: „Unser umfassendes Arbeitsspeicher- und 10 FESPA WORLD SPRING/06

Abrufsystem, das mit automatischer Formatveränderung und Maschinenvoreinstellung arbeitet, ist ideal für immer wieder vorkommende Arbeiten. Doch mittlerweile kann die RS 6460 dimensionale Daten aus einer CAD-Datei für automatische Maschinen-voreinstellung für neue Druckarbeiten verwenden. Dadurch können die Siebdrucker ihre Einrichtezeiten gering halten.“ Ein Bediener kann die entgegengesetzten Koordinaten der Punkte eines DruckbereichQuerschnitts eingeben oder – wenn die Daten nicht zur Verfügung stehen – dann kann die Druckmaschine die Form des Querschnitts messen, indem die Flasche unter einem optischen Sensor rotiert. In beiden Fällen kann die Form des Querschnitts auf dem Berührungsbildschirm angezeigt werden. Die RS 6460 benötigt die Dimensionsdaten, um während des Drucks die Bewegungen der Fixierungen, Siebe und Rakel zu synchronisieren; wenn zum Beispiel eine Fixierung eine ovale Flasche in einer Druckstation rotiert, während das Sieb sich gleichzeitig horizontal bewegt und vertikal eine Umhüllung druckt.

Jede Druckstation kann auf einen unterschiedlichen Querschnitt einer Flasche während eines Maschinendurchgangs drucken. So benötigt man nicht mehr als einen Maschinendurchgang, um auf den Körper einer viereckigen Flasche und auf ihren runden Hals zu drucken oder auf den Körper einer zylindrischen Flasche und auf ihre ovale Schulter. Die RS 6460 TP ist auf den Druck mit keramischem Email auf Glasflaschen und Tischgeschirr konfiguriert (ACL) während die RS 6460 UV mit einem UV-Trockensystem für den Druck mit UV-Farben ausgestattet ist. Sie kann entweder mit einer ISIMAT Uvitro Oberflächenbehandlungsstation für den Druck auf Glas und Kunststoff oder mit einer Brenn- /KoronaVorbehandlungsstation für den Druck nur auf Kunststoff geliefert werden. Weitere Informationen unter: www.isimat.de


PRODUKT-NEUHEITEN

Harlacher bringt die Druckvorstufe in Inline-Betrieb Inline-Verfahren ist zur Zeit eine der neuesten Entwicklungen in der Druckvorstufe in der Siebdruckindustrie. Schlüsselworte wie Automation, Standardisierung, verbesserte Leistungsfähigkeit und Qualitätskontrolle sind nur einige der Themen, die mit diesem Trend in Verbindung stehen und radikal unsere Denkweise über Siebe verändern Dem gesunden Menschenverstand leuchtet ein, dass guter Druck nur von guten Sieben kommen kann und das Ausschuss oft das Ergebnis von abgeschnittenen Ecken in der Druckvorstufe ist und das ist heute besonders wichtig, ob man nun große Grafiken oder technische Anwendungen herstellt. Bis jetzt wurden Druckvorstufe-Anlagen mit den vorhandenen Geräten zusammengesetzt, doch jetzt hat der Siebdruckgeräte-Hersteller Harlacher die Beschicht-

ungsmaschine H41-4 entwickelt, die im letzten Jahr eingeführt wurde und bereits sehr erfolgreich ist. Die H41-4 besitzt ein Modul-Design, so dass sie perfekt in jedes DruckvorstufenVerfahren passt, sie eliminiert unnötige Behandlungen und ist zur Zeit die einzige Beschichtungsmaschine, die mit automatischer Rahmenerkennung ausgestattet ist und den Rahmen mit der passenden Beschichtungswanne beschichten kann. Die H41-4 Beschichtungsmaschine ist nur eins der

Spiegel können undurchlässig sein! Bekanntlich ist Spiegelfarbe verglichen mit standardmäßigen Siebdruckfarben relativ teuer. Das hängt vom hohen Wert der Rohmaterialien ab. Um also die Druckkosten zu verringern, muss man die Farbmenge für spezielle Arbeiten reduzieren. Das war eins der Ziele von VFP, als sie die neue Spiegelfarbe SM330 entwickelten. Die SM330 ist sehr undurchlässig und kann mit 120.035er Gewebe gedruckt werden. Außerdem ist es möglich, die Undurchlässigkeit zu erhöhen, indem man mit undurchlässigem Weiß VFP VG103 oder undurchlässigem Schwarz VFP VG905 überdruckt, was die Spiegelwirkung nicht nachteilig beeinflusst. Verwendet

12 FESPA WORLD SPRING/06

man ein 120.035er Gewebe, dann reicht 1 Liter SM330 für den Druck von ca. 60 mÇ. Bei dem hohen Wert ist es ebenfalls wichtig, die möglichen Anwendungen für die Spiegelfarbe zu erweitern. Das war eins der Ziele von VFP und SM330 kann auf verschiedene durchsichtige KunststoffBedruckstoffe wie PC, PMMA, A PET, PETG und PVC sowie auf Glas gedruckt werden, wo die Haftung besonders gut ist. SM330 ist eine gebrauchsfertige Einkomponentenfarbe, die nicht verdünnt werden muss. Weitere Informationen unter: www.vfp-sa.com

vielen Produkte von Harlacher, die speziell für Inline-Verfahren entwickelt wurden. Seine großformatige H28-6 Spannmaschine mit eingebautem H18- Vorspanngerät ist ein weiteres Beispiel für die Innovationskraft der Firma, wenn es sich darum handelt, die Herstellung von Qualitätssieben zu erleichtern. Die Ziele werden laufend erweitert und Harlachers nächstes Ziel ist es, die Reinigung in das module Inline-Verfahren zu integrieren. Weitere Informationen unter: www.harlacher.ch

Neues im Textilbereich Autobahn Inline SPE hat eine neue Produktlinie an automatischen TextilSiebdruckmaschinen eingeführt, die einen maximalen Bildbereich von 46 cm x 56 cm besitzen. Bei der Entwicklung wurde an den Drucker gedacht und so verfügt die Siebdruckmaschine über elektrische Druckköpfe, mehrfachen Druckhub und eine viel kleinere Abmessung. Durchschnittlich nimmt sie weniger als 50% Fläche als die Konkurrenten ein. Die Siebdruckmaschine ist nur 138 cm breit und die Länge richtet sich nach der Anzahl der Farben. Erhältlich in 6 bis 56 Farben ist

die Autobahn Inline SPE eine Drucklösung für Firmen aller Größen und verfügt über Druckgeschwindigkeiten von bis zu 85 Dutzend pro Stunde (1020 Std.). Weitere Informationen unter: www.InlineSpe.com


PRODUKT-NEUHEITEN

NUR Tempo rüstet auf Als Reaktion auf Kundenwünsche hat NUR Macroprinters angekündigt, dass sie drei wichtige Aufrüstungen für ihren vielseitigen UVhärtenden Flachbettdrucker Tempo anbietet, die alle entwickelt wurden, um die Produktivität zu optimieren und die Bedienung zu vereinfachen. Es wurden Geschwindigkeitsoptionen neben kürzeren Einrichtungszeiten und SoftwareVerbesserungen zur leichteren Anwendung eingeführt. Der NUR Tempo ist ein großformatiger moduler Drucker, der in Versionen von vier oder acht Farben erhältlich ist, außerdem wahlweise mit weißer Farbe oder Rolle-Rolle-Option. Für die neuen GeschwindigkeitsAufrüstungen wurde sowohl die Hardware als auch die Software geändert und durch zusätzliche Druckfunktionen, die eine optimale Leistung gewährleisten, ergänzt. Die erste Verbesserung des Tempo bezieht sich auf die Klappen, die Teil des UVHärtungssystems sind und alle

Materialien sofort trocknet. Jetzt wurden lineare Klappen angebracht, um die Betriebssicherheit zu verbessern, die Anlaufzeiten wurden auf zehn Sekunden reduziert und die Lebensdauer der UV-Lampen ist ebenfalls verlängert worden. Es gibt mittlerweile auch drei neue Druckoptionen. Im XpressModus verwendet der Drucker vier Farben und kann in Geschwindigkeiten von bis zu 110 mÇ/Stunde drucken. Dieser Output wird gewöhnlich für Reklamewände und Reklametafeln verwendet. Der zweite Modus, Press II, verwendet ebenfalls vier Farben, doch ist die Qualität besser bei Geschwindigkeiten von 60 mÇ/Stunde. Press II eignet sich für die Herstellung von POSAnwendungen und allgemeine Displays. Finepress II verwendet alle acht Farben in dem Tempo und hat eine Durchsatzgeschwindigkeit von 42 mÇ/Stunde. Zu den typischen Anwendungen gehören Displays, die für nahe Betrachtung

geeignet sind sowie Kunstdrucke und fotografischer Output. Die letzte Verbesserung des Tempo-Druckers liegt in der Software-Folge, die jetzt verbessertes Warteschlangenmanagement, Repetierverfahren, ein neues Managementmodul und vollautomatische Kalibrierung und Druckmoduswechsel aufweist. Das Interface wurde zur leichteren Bedienung und Navigation geändert und enthält wirksame Optionen zur Organisation von Druckwarteschlangen und Statuszeilen-Fenstern. Die verbesserte Kalibrierung ermöglicht die automatische Analyse von Dateien, Druckkopfposition und Größe. Diese Informationen werden

gespeichert, so dass bei Wiederholungs-Einstellungen Zeit gespart wird. Printop II hat ebenfalls sein eigenes Managementmodul, das alle normalerweise benötigten Funktion für individuelle Arbeiten abdeckt. Er zeigt Einzelheiten der Arbeit, die gedruckt wurde plus der benötigten Zeit sowie volle Information über Bedruckstofftyp, Farbverbrauch und Druckmodus zusammen mit Kalibrierung, Dateigröße und Abmessungen der Arbeit. Alle Daten in diesem Managementmodul können auf eine Microsoft Excel-Datei übertragen werden. Weitere Informationen unter: www.nur.com

Sehr ansprechende Textilien

Die Firma J-Teck führt eine neue direct-to-fabric Dispersionsfarbe für digitale Inkjet-Textildrucker ein. Eco-Print eignet sich besonders für die neuen PiezoDruckkopfdrucker. Die Farbe enthält kein Alkylphenolethoxylat und wurde speziell entwickelt, um die Kundennachfrage nach einem Produkt mit hoher Lichtfestigkeit, absoluter Zuverlässigkeit bei schnellem Fortdruck und vor allem ohne

14 FESPA WORLD SPRING/06

Sublimationswirkungen während des Dämpfens und der Stofffixierung zu gewährleisten. Die Dispersionsfarbstoffe in JEco-Print unterscheiden sich von den für Sublimation verwendeten Farbstoffen, die manchmal auch für DirektdruckAnwendungen genutzt werden, wenn eine hohe Lichtfestigkeit keine Priorität besitzt. Farbstoffe für Direktdruck sublimieren nicht und eignen sich besonders für die Anforderungen des industriellen Textilmarkts, dessen Hauptproduktionsbereiche Textilien für die Modebranche und für Wohnungsdekoration sind und Artikel, die feine und scharfe Detailwiedergabe erfordern wie Krawatten, Schals

und modische Hemden. J-Eco Print ist in sechs Farben erhältlich: Cyan, Gelb, Magenta, Schwarz, Rot und Blau. Diese breite Farbpalette eignet sich selbst für die anspruchvollsten Designs. Der Stoff muss vorbehandelt

werden und nach dem Drucken mit warmer Luft oder Dampf fixiert und schließlich gewaschen werden, um ein Qualitätserzeugnis zu ergeben. Weitere Informationen unter: www.j-teck3.com


ADVIRTISEMENT FEATURE

Durst erweitert den großformatigen Digitaldruckmarkt Die Firma Durst, die mittlerweile den umfangreichsten Geschäftsbereich an UV-Inkjet-Druckern bietet, demonstriert auf der FESPA Digital, wie sie mit ihrer Produktreihe den Digitaldruckmarkt auf andere Anwendungen als nur Einzelhandels- und Außenwerbung erweitert hat. In den letzten zwölf Monaten hat Durst einige neue Inkjet-Produkte auf den Markt gebracht. Das Herz davon ist die von Durst entwickeltet Quadro®Array Druckkopftechnologie. Diese revolutionäre Druckkopfkonfiguration ermöglicht die Anordnung einer größeren Anzahl von Druckkopfdüsen im gleichen Bereich, wodurch eine erstklassige Druckqualität unter Beibehaltung der höchsten Outputgeschwindigkeit erreicht wird. Die ersten beiden Drucker, die von dieser neuen Technologie profitieren, sind der Rho 600 Flachbett-Inkjetdrucker und der Rhopac Verpackungsdrucker, der weltweit erste UVInkjetdrucker, der speziell für die Verpackungsindustrie entwickelt wurde. Danach kündigte Durst den neuen Rho 350R ultrabreiten (3,5 m) Rolle-Rolle Inkjetdrucker an. Zusätzlich zur Verpackungsindustrie hat Durst andere Anwendungsbereiche für seine Inkjet-Technologie erkundet und kürzlich das weltweit erste direkte digitale Keramikdekorationssystem namens Gamma 60 angekündigt. Dieses brandneue System wurde zur Dekoration von keramischen Wand- und Bodenfliesen entwickelt und basiert auf der Pigmentfarbentechnik. Rho 350R Der 350R ist ein Rolle-Rolle-Drucker mit der ungewöhnlichen Druckgeschwindigkeit von bis zu 120 mÇ/Stunde. Die Auflösung beträgt 400 wahlweise 600 dpi (visuell 720 dpi) mit der Option 16 FESPA WORLD SPRING/06

von zusätzlichen Spotfarben sowie weiß. Er wurde speziell entwickelt, um die immer strengeren Umweltschutzvorschriften zu erfüllen und der großen und verschiedenartige Materialauswahl für UV-Druck gerecht zu werden. Die verwendeten Farben wurden für den Rho 350R optimiert. Es sind zwei Typen erhältlich: Rho Rollfarbe, die ideal für flexible Materialien geeignet ist und eine neue kationische Farbe, Rho Catfarbe, die aufgrund ihrer Geruchlosigkeit die strengen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften z.B. in der Nahrungsmittelindustrie erfüllt. Der Rho 350R eignet sich perfekt für das Drucken von vielen verschiedenen Materialien einschließlich Banner, Vinyl, Lastwagenseitenplanen und Schutzverkleidungen für Gerüste. Rho 600 Durch die Verwendung von variablen Tropfengrößen für 400 dpi oder 600 dpi produziert der Rho 600 die beste Druckqualität mit sehr glatten Volltonflächen und sehr feinem Text. Die Volltonfarben sind satt und sauber, die Bildbereiche erscheinen nicht „körnig“, während die Textqualität auf dem UV-Inkjet-Markt konkurrenzlos ist. Der Drucker kann leicht 6pt Negativtext drucken. Bei Outputgeschwindigkeiten von bis zu 160 mÇ/Stunde ist der Rho 600 der schnellste erhältliche UV-Flachbettdrucker. Das wird durch den vorteilhaften Produktionsworkflow durch


Beschickung und Entladen in einer Richtung maximiert und kann durch das wahlweise erhältliche Durst Anleger-/Stapler-System voll automatisiert werden, d.h. die Produktion kann völlig unbeaufsichtigt laufen. Der Rho 600 ist ebenfalls außergewöhnlich zuverlässig, der Druckkopf besitzt einen osmotischen Filter zur Entgasung der Farbe vor dem Ausströmen und die Farbkanäle haben ein direktes Zugabesystem. Dadurch strömt die Farbe sehr zuverlässig aus und es muss weniger oft gereinigt werden. Qualität, Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit bei weniger Wartung sind die Vorteile des innovativen Quadro-Druckkopfes. Wie alle Durst Rho Inkjetdrucker kann der Rho 600 sowohl bei Geschwindigkeit als auch bei der Farboption aufgerüstet werden. Die Farboptionen sind: weiß, Lack und Spotfarben. Die drei Modelle der Serie basieren auf der Outputgeschwindigkeit. Rho 600 Basic, Rho 600 Presto und Rho 600 Rapid bei einem maximalen Druckoutput von 160 mÇ/Stunde. Die verschiedenen Farboptionen und Geschwindigkeitserhöhungen können beim Kauf gewählt oder zu einem späteren Zeitpunkt aufgerüstet werden. Damit kann die Druckmaschine mit dem Geschäft des Kunden „wachsen“ und trägt dazu bei, ihn auf dem neuesten Stand der Technik zu halten.

Zusätzlich zu der standardmäßigen Konfiguration sind alle Druckmaschinen mit einer Rolle-Rolle-Option erhältlich und außerdem ist die Durst Anleger/Staplersystem-Option für eine voll automatische Druckherstellung erhältlich. Durst Rhopac Der Rhopac wurde speziell für den Verpackungsmarkt entwickelt, so dass Wellpappeverpackungsfirmen nach Bedarf liefern und Projekte mit geringer Auflage gewinnbringend drucken können. Der Rhopac eignet sich ebenfalls für Verpackungsfirmen, die auf Marktnischen spezialisiert sind, z.B. Personalisierung von Displaymaterial, Veranstaltungswerbung und POP-Material. Zu dem breiten Anwendungsbereich gehören: stark veredelte Entwürfe oder gedruckte Klebelayouts; Druckprodukte für Verbraucher und Testmarketingwerbung in geringer Auflage, ebenfalls für Ladenverkauf und Marketingforschung; Produktverpackungen für Sonderwerbungen in geringer Auflage und regionalisiertes oder personalisiertes Einzelhandels-Displaymaterial und frei stehende Werbeständer. Der module Aufbau wie bei dem Rho 600 bietet größte Flexibilität. Er ist in zwei Versionen erhältlich, die sich nach der

Outputgeschwindigkeit richten: Der Rhopac Presto und der Rhopac Rapid mit einer maximalen Outputgeschwindigkeit von 160 mÇ/Stunde. Beide Versionen sind mit verschiedenen Farboptionen erhältlich, dazu gehören weiß, Lack und Spotfarben. Die Geschwindigkeit des Druckers sowie die Farboptionen können aufgerüstet werden. Zusätzlich zu der außergewöhnlichen Druckqualität und Outputgeschwindigkeit, gibt es verschiedene Eigenschaften, die speziell für den Wellpappenmarkt entworfen wurden, dazu gehören: spezielle Eigenschaften zum zuverlässigen Transport der Wellpappe, einen starken Vakuumtisch, Pappenreinigungseinheit und Eigenschaften, die speziell auf das Verpackungsdruckumfeld maßgeschneidert sind. Durst war von Anfang an im FlachbettInkjetdruck und steht seitdem in vorderster Reihe bei der neuen Technologie. Die speziell entwickelten Rho-Farben bieten beste Haftung und Flexibilität, während die Technik einzigartig ist. Die Einführung der neuen Generation der Rho Drucker ist ein weiterer Beweis, dass wir die weltweit innovativsten technischen Lösungen für Direktdruck liefern können. Besichtigen Sie die Durst Rho Inkjetdrucker auf Stand D800 auf der FESPA Digital in Aktion. FESPA WORLD SPRING/06 17


PERSÖNLICHE WAHL

Großes Wachstum bei B Print & Display Im ersten Artikel einer neuen regelmäßigen Serie, die sich damit befasst, warum Firmen bestimmte Geräte kaufen, erfahren wir, warum B Print & Display eine Siebdruckanlage von Thieme wählte Eine zweifarbige UV-Siebdruckanlage Thieme 5060 spielt eine Schlüsselrolle in der Erfolgsgeschichte von B Print & Display. Die Firma gehört zu den am schnellsten wachsenden POS-Designern und Herstellern. Die dreiviertel automatische großformatige Siebdruckmaschine hat die Arbeit von zwei kleineren Anlagen übernommen und hatte noch zusätzliche Kapazität für das laufende exponentielle Wachstum der preisgekrönten Firma. B Print & Display mit Sitz in Northumberland hat sich nach 15 Jahren als kleine Displaydruckerei in den Hauptstrom der POSKäufer eingefädelt, nachdem sie 1998 von Will Skelchy übernommen wurde, einem ehrgeizigen, verkaufsorientierten Geschäftsmann mit zwanzig Jahren Erfahrung im EinzelhandelsSiebdruckbereich. Mit den Kollegen Robbie Rutherford und John Hedley gestaltete Will die Firma um, vervierfachte ihren Umsatz innerhalb von drei Jahren. Dann mit einem Inner City 100 Award für ihr dynamisches Wachstum in der Tasche – und da ihr zentralen Gebäude in Newcastle aus den Nähten platzte – verlegte er die Firma nach Cramlington, um die Leistungsfähigkeit sicherzustellen, die ihr einen ersten Platz unter den POS-Zulieferern einräumte. „Als ich die Firma kaufte, die ich B Print & Display nannte, hatten wir nur ca. 1.400 mÇ zur Verfügung“, sagt Will. Heute, sieben Jahre später, haben wir eine zehnmal größere Produktionsfläche, was zeigt, dass unser Geschäftsmodell für unseren Markt richtig ist. Wir harmonisieren mit unseren Kunden, denn wir liefern sehr viel mehr als einen Druck-Service oder die üblichen Design- und Vertriebsoptionen, die in unserer Branche geläufig sind. Unser Service-Paket ist nicht nur umfassend, sondern völlig integriert – Design, Druck, Logistik – alles fügt sich nahtlos ineinander, wie es in einer angemessenen Outsourcing-Einrichtung des 21. Jahrhunderts sein sollte.

18 FESPA WORLD SPRING/06

Es ist unser Ziel den Kauf von POS so leicht wie möglich zu gestalten und so haben wir für jedes Stadium des kreativen, Produktions- und Vertriebsverfahrens die neuesten Systeme konstruiert und eingesetzt, die den Neid der Branche erregen. Das Ergebnis ist, dass wir auf eine durchschnittliche Erfüllungsrate von 99% bei Befragungen von bekannten Einzelhandelsketten mit 60 bis zu 2.500 Geschäften stolz sein können.“ Will Skelchy Entscheidung zur Spitze der POSZulieferer zu gehören ist der Hauptgrund dafür, dass B Print & Display ihr Siebdruckarsenal mit der Thieme 5060 aufgestockt haben. Mit ihren automatischen Registereinstellungs- und Rakelkontrollsystemen, PLC und umfassenden zeit- und arbeitssparenden Einrichtungen, ist die schnell umgerüstete, großformatige Siebdruckmaschine für die hektische POSProduktion maßgeschneidert. „Die Thieme 5060 ist eine vorzügliche Maschine – zweifellos das beste Produkt, das heute erhältlich ist – und hat uns bei der Erhöhung unsere Kapazität sehr unterstützt,“ sagt Will. „Sie ist sehr schnell eingerichtet, sehr einfach zu bedienen, ruhig und effizient – alles, was ich von einer Druckmaschine verlange. Dank ihrer einzigartigen Modul-Konstruktion können wir planen, sie in eine Vierfarbanlage umzuwandeln, sobald unsere Auftragslage das erfordert, was wahrscheinlich später in diesem Jahr der Fall sein wird.“ Wie alle großen Hersteller im POS-Bereich arbeitet B Print & Display rund um die Uhr, um die Anforderungen der hektischen Werbekampagnen der Einzelhändler zu erfüllen und so ist ein wichtiger Punkt bei der Auswahl eines neuen Geräts – was passiert, wenn etwas falsch läuft. „Der technische Service von Thieme KPX ist einzigartig, wir müssen uns in dieser Hinsicht keine Sorgen machen“, sagt Will. „Ich habe mich vor allem zum Kauf einer Thieme entschlossen, da die Firma den besten Kundendienst hat.“


CHRIS KOLUMNE

Chris Kolumne Nach seiner kürzlichen Ernennung zum Koordinator der FESPA-Sonderprojekte wird Chris Smith an dieser Stelle regelmäßig neueste Nachrichten über die Aktivitäten und Initiativen der Verbände bekanntgeben Sonderprojekte der FESPA

Neuer Frage- und Antwort-Service

Das FESPA-Komitee für Sonderprojekte wurde gegründet, um eine Reihe von neue Initiativen zu begleiten, die zentral von der FESPA anstelle von individuellen Verbänden geleitet werden und allen FESPA-Mitgliedern zugute kommen.

Diese Anleitung wurde ursprünglich von Michel Caza erstellt und auf den neuesten Stand in Bezug auf UmweltschutzGesetzgebung gebracht. Sie wird an alle Verbände als die „planetenfreundliche“ Anleitung der FESPA verteilt. Die Anleitung ist in Englisch erschienen, doch die FESPA-Verbände können sie jedoch in ihre Sprachen übersetzen. Erhältlich in diesem Frühjahr.

In Kürze erscheint auf der FESPA Website (www.fespa.com) der Frage- und AntwortService, der nachvollziehbare Lösungen für schwierige Sieb-, Tampon- und Digitaldruckthemen, die sich von Zeit zu Zeit stellen, liefern wird. Jede Firma, die zu einem nationalen Verband gehört, der der FESPA angeschlossen ist, kann eine Frage stellen, indem er sich einfach mit einem speziellen Password einloggt und einträgt. Die Antworten, die im allgemeinen innerhalb von 24 Stunden gegeben werden, werden per E-Mail an den Fragesteller geschickt. Sie erscheinen ebenfalls auf der Site, wo alle Besucher, die sich eintragen und eine E-Mail-Adresse angeben, die Antworten lesen können. Michel Caza, ein Mitglied des FESPAPräsidiums, ist nur einer der vielen Experten, die die Fragen beantworten.

Digital-Führer

Online-Training für Siebdruck

Der Digital-Führer der FESPA soll in Kürze begonnen werden. Er erscheint ebenfalls in Englisch und kann von den Verbänden in ihre Sprachen übersetzt werden.

Eine weitere neue FESPA-Initiative ist ein Online-Trainingskurs, der in Zusammenarbeit mit dem englischen Verband für Digital- und Siebdruck (DSPA) entwickelt wurde. Die fünf nationalen Verbände aus Finnland, Norwegen, Polen, Portugal und Spanien bieten den ELearning-Kurs bereits ihren Mitglieder in ihrer Sprache an. Eine sechste Sprache wird noch festgesetzt und das Projekt-Komitee der FESPA zieht die Bereitstellung von weiteren Geldmitteln für zukünftige Übersetzungen in Betracht. Das richtet sich jedoch nach der Nachfrage und den Kosten. Das Programm wurde von Experten entwickelt, die mehr als 30 Jahre praktische Erfahrung in Produktion und Training haben und den Studenten all die Fähigkeiten beibringen können, die für erfolgreichen Siebdruck benötigt werden. Speziell für das Internet entwickelt, enthält das Lernmanagement-System viele Eigenschaften, die das Lernen zu einer erfreulichen und stimulierenden Erfahrung machen.

Anleitung für umweltfreundliche Praktiken (Wasser-, Luft-, Abfall- und Umweltmanagement)

Be EFFECTive – Musterbuch für Druckveredelung Die FESPA prüft die Möglichkeit, das erfolgreiche Musterbuch für Druckveredelung neu aufzulegen (das ursprünglich vom Bundesverband für Druck und Medien – bvdm – veröffentlicht wurde) und französische und spanische Versionen zusätzlich zu den deutschen und englischen herzustellen. Ebenfalls überprüft wird, ob man noch weitere Sprachen einbauen kann, indem man den Text auf transparente Azetat-Einsätze druckt. Für dieses Projekt wurde ein kleines Komitee gegründet und das Musterbuch soll mit einigen zusätzlichen Veredelungen rechtzeitig zur FESPA Berlin im Jahr 2007 herauskommen. Weitere Informationen über diese Projekte erhalten Sie durch: chris.smith@fespa.com 20 FESPA WORLD SPRING/06

Eine erste Demo-Lektion über den Rakel liefert den angehenden Studenten die Möglichkeit sich davon zu überzeugen, wie der Kurs geschickt Grafiken, Animationen und Videos einbaut, um Tausende an Fakten, Hinweisen und Tipps zu verbreiten. Durch die Fragen am Ende jeder Lektion können die Studenten laufend ihre Fortschritte überprüfen und einschätzen, während ihnen ein Examen an Ende des Kurses die gewonnenen Kenntnisse bescheinigt. Außerdem bietet ein Studienleiter Online-Unterstützung, wobei auch es noch eine Mitteilungstafel, eine digitale Bibliothek, FAQ (häufig gestellte Fragen) und Chatseiten gibt. Die Studenten können über ihre Verbandswebseiten oder die FESPA-Website durch ein Portal, das von den Kursmanagern PDS International, erstellt wurde, auf die Site gelangen. Alternativ hat man auch direkt von der PDS International Website Zugang zum Kurs. Bis jetzt war die Reaktion auf den Kurs sehr begeistert. Ein früherer Student, Anthony Wyatt von Lighthouse Display International Ltd. sagt: „Der Kurs hat mir großen Spaß gemacht, es war eine informative und auch schwierige Aufgabe. Das Format ist sehr benutzerfreundlich und ich habe vor alle Mitarbeiter anzumelden, so dass sie auch von den gebotenen Informationen profitieren können.“ Weitere Informationen und die KOSTENLOSE Demo finden Sie unter: www.worldofprint.co.uk

(Bitte beachten Sie, dass zur Zeit nur die englische Version erhältlich sind, andere Sprachen folgen jedoch in Kürze).

Beglaubigte PDF-Kontrolldateien der FESPA Dank der beharrlichen Bemühungen des FESPA Geschäftsführers Nigel Steffens hat die FESPA mittlerweile eine Vereinbarung mit EnFocus getroffen, die für die Mitglieder der FESPA-Verbände sehr vorteilhaft ist. EnFocus Software ist international als führender


CHRIS’ COLUMN

Students sign their winning entries in the Swedish Poster Project competition.

Pionier in der PDF-Technologie bekannt und befasst sich mit der Entwicklung von PDFLösungen für Dateienaustausch zwischen Firmen im Druckbereich. Die EnFokus Software wird von den meisten Designern und Druckern, die Wert auf ein zuverlässiges Workflow-System legen, als wichtiges Werkzeug betrachtet. Alle Mitglieder der FESPA-Verbände erhalten die Software jetzt mit 20% Rabatt. Sie sind auch zum Zugang unter www.CertifiedPDF.net berechtigt, das ist die Website, auf der alle fachlichen Spezifikationen und Kontrolldateien der FESPA veröffentlicht und gespeichert werden. Preisnachlässe können durch Verwendung eines speziellen Kuponcodes geltend gemacht werden, der von FESPA/EnFocus an die Verbände zur weiteren Übermittlung an ihre Mitglieder verteilt wird. Die Produkte von EnFokus können entweder online via EnFocus Website, durch ein Link zur FESPA-Website oder durch einen der örtlichen Wiederverkäufer von EnFocus bestellt werden. Dieser Preisnachlaß gilt bis Ende 2006. Weitere Informationen unter: www.fespa.com

Die CSGIA-Ausstellung wird nach INTEX Ningbo verlegt Es ist bekannt, dass die CSGIA-Ausstellung

Screen Printing & Signs China im Jahr 2006 nach Schanghai zurückkommen sollte. Da es jedoch so viele Ausstellungen im Jahr in Schanghai gibt, ist in diesem Jahr zu der gewünschten Zeit nicht genügend Ausstellungsfläche vorhanden. Nach sorgfältiger Überlegung hat CSGIA entschieden, die Ausstellung nach Ningbo City, Zhejiang Provinz, in der Nähe von Schanghai zu verlegen. Obwohl Ningbo nicht so bekannt ist wie Schanghai, hat es ausgezeichnete Einrichtungen, die sich für eine große internationale Ausstellung eignen. Tatsächlich verfügt das INTEX Ausstellungszentrum über bessere Einrichtungen als ähnliche Austragungsorte in Schanghai, Peking und Guangzhou. Es hat viele Sitzungszimmer für Seminare und Einrichtungen für Elektrizität, Wasser etc. vor Ort. Jede Ausstellungshalle verfügt über eine Fläche von 8000mÇ, ohne Säulen, wobei sich sechs Hallen im Erdgeschoss befinden. Nebenan gibt es ein Konferenzzentrum. Als wirtschaftlich gut entwickelte Stadt hat Ningbo eine gute Auswahl an Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, einschließlich des Portman Ritz-Carlton, die alle günstig zum Ausstellungszentrum liegen. Die Stadt ist bei Touristen beliebt, hat ein reiches

chinesisches Kulturerbe und als Ausgangspunkt der SchifffahrtsSeidenstraße liegt Ningbo ebenfalls im Herz der Siebdruckindustrie in China. Zhejiang ist eine der Regionen, aus der der Siebdruck ursprünglich kam. In der Nachbarschaft von Ningbo befinden sich einige Städte, die für die Herstellung von Bekleidung, Schuhen, Geschenken, Spielzeug und Lederprodukten bekannt sind und die alle eine Vielfalt an Anwendungen und Möglichkeiten für die Siebdruckentwicklung geboten haben. Weitere Informationen über die Ausstellung unter: www.csgia.org

Nachrichten aus den Verbänden Polen Der polnische Verband für Sieb- und Digitaldruck (früher der polnische Siebdruckverband) organisiert am 25. und 26. April während der Fachmesse „Eurothe-Advertising 2006“ eine Konferenz in Posen. Unter dem Titel „Sieb- und Digitaldruck – zusammen oder getrennt?“ zeichnet sich die Konferenz durch Beiträge einer Anzahl von international bekannten Zulieferern aus, einschließlich FujiFilm,

FESPA WORLD SPRING/06 21


CHRIS’ COLUMN

Sericol, Avery Denison, Thieme, Rutland, Jet Media und Lüscher. Außerdem erklärt Michael Caza auf welche Art und Weise Sieb- und Digitaldruck erfolgreich kombiniert werden können, während Peter Kidell den FESPA E-Learning-Kurs über Siebdruck vorstellt. Alles in allem können die Delegierten zwei sich lohnende und erfreuliche Tage erleben. Die Konferenz wird gleichzeitig in Polnisch und Englisch übersetzt. Weitere Informationen durch Robert Kochaniak, Geschäftsführer des polnischen Verbandes unter: +48 (12) 296 03 85 oder Mobil +48 502 37 51 75 oder E-Mail an biuro@ssp.com.pl

Kroatien An dem Seminar des kroatischen Siebdruck-Verbandes, das vor kurzem in Zagreb stattfand, nahmen über 40 Delegierte teil. Sie kamen hauptsächlich aus Kroatien, doch auch aus den umliegenden Ländern. Die Präsentationen über Themen wie UV-Technologie, Schablonenherstellung, Umweltgesetzgebung, Kenntnisse über ELearning und Vermeidung von Moirédruck fanden großen Anklang.

22 FESPA WORLD SPRING/06

Einen ausführlichen Bericht finden Sie im Projektbereich der FESPA-Website unter: www.fespa.com

Niederlande Der niederländische Verband war der Gastgeber für ein Digitaldruck-Symposium, das speziell auf den holländischen Markt während der FESPA Digital Printing Europe 2006 in Amsterdam zielte. Weitere Informationen erhalten Sie von Marius Gort von Zso, Tel: +31 20 543 5678 oder E-Mail: zso@kvgo.nl

Slowenische Republik Das 3D-Druckforum ist eine eintägige Konferenz, die während der FESPA Digital Printing Europe 2006 in Amsterdam stattfindet und vom slowenischen Verband ähnlich wie das slowenisch/italienische Druckforum organisiert wird. Thema sind die neuesten Digitaldrucker sowie Anwendungen der 3D-Drucktechnologien zusammen mit Präsentationen von Firmen, die 3D-Modelle herstellen und verwenden. Weitere Informationen durch Edvard Sternard, IB-Procadd, Tel: +386 1 565 72 50 oder E-Mail: edo@ib-procadd.si

Schweden Der schwedische Siebdruckverband (SSTF) hat gerade sein beliebtes jährliches Posterprojekt beendet. In Zusammenarbeit mit Beckmans Academy of Design, Forsbergs, Stockholm School of Art und Highschool for Design and Handicraft in Göteborg wurde das Projekt entwickelt, um Studenten Kenntnisse über die einzigartigen Eigenschaften und Möglichkeiten des Siebdrucks zu vermitteln. In jedem Jahr werden Studenten eingeladen, die an den teilnehmenden Schulen Grafik und Design studieren, ein Poster zu einem bestimmten Thema zu entwerfen – in diesem Jahr war es „das Jahr 2005“. Insgesamt kamen 60 Einsendungen und bekannte Juroren aus den Kunst- und Siebdruckbereichen wählten die besten 10 aus. Diese 10 prämierten Einsendungen werden dann kostenlos von Mitgliedern des SSTF gedruckt und von ihren Designern signiert, bevor sie im März im Stockholmer Academic Forum im Haus der Kultur in Stockholm sieben Tage lang ausgestellt werden. Weitere Informationen über das Posterprojekt unter: www.screentryck.org


TERMINKALENDER Screenprint 2006

AD Visual and Viscom Russia

PRO Sign 2006

9. – 11. Mai 2006 NEC, Birmingham, England Ausrichter: Faversham House Group www.screenprintexpo.com

26. – 29. September 2006 Expocentre Krasnaja Presnja, Moskau Halle 7/1-2 Ausrichter: Reed Exhibitions Deutschland GmbH Tel: +49 (0)211 – 90 191 218 Fax: +49 (0)211 – 90 191 121 E-Mail: DSchmeisser@reedexpo.de www.reedexpo.ru

19. – 21. Oktober 2006 Ausstellungszentrum Messe Frankfurt, Frankfurt Ausrichter: Reed Exhibitions Tel: +49 (0) 211 90191-128 Fax: +49 (0) 211 90191-138 E-Mail: egeef@reedexpo.de www.prosign-messe.com

FESPA Digital Printing Europe 16. – 18. Mai 2006 RAI Exhibition Centre Amsterdam, Niederlande Ausrichter: FESPA Tel: +44 1737 229 727 Fax: +44 1737 240 770 E-Mail: info@fespa.com www.fespadigital.com

FESPA Mitgliederversammlung 15. – 17. September 2006 Moskau Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben

SGIA 2006 26. – 29 September 2006 Las Vegas Convention Centre Las Vegas, USA Ausrichter: SGIA Tel: 001 220 313 489 Fax: 001 703 369 1328 E-Mail: sylvia&sgia.org www.sgia.org

Visual Communication Graphic Arts & Packaging" Balkan trade expo. Oktober 2006 – genaues Datum wird noch bekannt gegeben Saloniki, Nordgriechenland Ausrichter: Material Grigia Tel: +30-210-3640197 Fax: +30-210-36089903

Screen Printing & Signs China Digital Printing China 2006 16. – 19. November 2006 INTEX Exhibition Centre, Ningbo City, Zhejiang Provinz, China Ausrichter: CSGIA Tel: 86 10 84043402 Fax: 86 10 64034996 E-Mail: shenchunyan@csgia.org www.csgia.org

Sign Istanbul, International Digital & Outdoor Advertising Fair 7. – 10. Dezember 2006 Tuyap Beylikduzu, Türkei Ausrichter: IFO Istanbul Fair Organization Tel: 90 212 2757579 Fax: 90 212 2883611 E-Mail: ifo@ifo.com.tr Web: ifo.com.tr

FESPA 2007 5. – 9. Juni 2007 Messe Berlin, Berlin Ausrichter: FESPA Tel: +44 1737 229 727 Fax: +44 1737 240 770 E-Mail: info@fespa.com www.fespa.com

Wenn Ihre Veranstaltung auf dieser Seite erscheinen soll, dann senden Sie bitte vollständige Informationen über E-Mail an Val Hirst unter: val@valhirst.demon.co.uk

FESPA WORLD SPRING/06 23


FESPA DIGITAL 2006 – INTRODUCTION

www.fespadigital.com

Der Countdown Lauft Die FESPA Digital Printing Europe vom 16. – 18. Mai 2006 im RAI in Amsterdam 1994 gaben die FESPA-Geschäftsführer nach ihrem Treffen in Lyon folgende Empfehlung an das FESPA-Präsidium:

„Die FESPA muss bei dem wichtigen Thema Digitaldruck in Europa die Führung übernehmen und diese neue Technologie für Bildverarbeitung in all ihre Aktivitäten wie z.B. Ausstellungen und Seminare eingliedern. Diese neue Technologie sollte den Siebdruckern als positive Möglichkeit und nicht als Bedrohung präsentiert werden.“ In den darauf folgenden drei FESPAAusstellungen – einer in Madrid und zwei in München – nahm die digitale Bildverarbeitung eine immer größere Ausstellungsfläche ein, da sie immer allgegenwärtiger wurde. Anstatt den Digitaldruck als Bedrohung aufzufassen, haben mittlerweile die meisten Siebdrucker erkannt, dass Sieb- und Digitaldruck erfolgreich kombiniert werden können und so den Kunden den bestmöglichen Output und Service liefern. Doch obwohl die FESPA in jeder Hinsicht bereits das Ziel erreicht hat, das vor über zehn Jahren abgesteckt wurde, treibt sie die Verbreitung des Digitaldrucks in neue Bereiche voran, und zwar sowohl geografisch als auch anwendungstechnisch. Zwangsläufig dehnte sich die Digitaltechnologie auf neue Bereiche aus, nachdem sie eine völlig akzeptierte und weitgehend genutzte Technologie in den Schilder- und Displaysektoren wurde. Sie verändert bereits das Produktionstempo bei Textilien und durch die Einführung von Flachbettdruckern, die UV-härtende Farbe verwenden und auf eine große Auswahl an harten Bedruckstoffen wie Glas, Keramik,

24 FESPA WORLD SPRING/06

Metall und Holz drucken können, erobert sie auch einige bedeutende industrielle Anwendungen. Natürlich hat der Digitaldruck auch neue Bereiche erschlossen, die zuvor noch nie erreicht wurden, wie z.B. RFID-Etikettierung. Über dieses Thema werden wir im kommenden Jahr noch viel mehr erfahren. So ist es nur logisch, dass der Digitaldruck Thema einer Ausstellung sein sollte, die alle Vorteile einer traditionellen FESPAAusstellung in Bezug auf Stil, Inhalt und Atmosphäre aufweist, doch ebenfalls einen klarer umrissenen Fokus hat. Während die FESPA im letzten Mai in München jeden Aspekt der visuellen Kommunikation im weitesten Sinne behandelte, wird die FESPA Digital Printing Europe sowohl die eingeführten grafischen Anwendungen als auch alle sich ergebenden Bereiche, in denen der Digitaldruck sich bereits etabliert hat oder es in Kürze tun wird, zeigen. Diesmal wird der Übergang sanfter sein, da die Siebdrucker bereits gelernt haben, jedes Verfahren anzunehmen, das das Endprodukt schneller, leichter und kostengünstiger herstellt und obendrein noch zufriedene Kunden hinterlässt. In

welchem Industriebereich Sie zur Zeit auch arbeiten mögen, Sie finden während der dreitägigen Ausstellung bestimmt etwas, das Sie interessiert und fesselt. Sie sehen alle großen Hersteller und Zulieferer, von denen viele die Ausstellung als Einführung für ihre neuesten Produkte und Innovationen nutzen und haben außerdem die Möglichkeit eine niveauvolle, lehrreiche zweitägige Digitalkonferenz zu besuchen. Bekannte RednerInnen aus allen Teilen der Welt, ExpertInnen auf ihren Spezialgebieten, erwarten Sie. Genaue Einzelheiten über dieses Thema finden Sie auf den Seiten 30 und 31, zusammen mit einer kurzen Zusammenfassung über die RednerInnen auf den folgenden Seiten. Auf Seite 40 beginnt eine umfassende Vorschau über die Ausstellung. Da wir davon ausgehen, dass Ihre Zeit im RAI begrenzt und daher kostbar ist, haben wir die einzelnen Aussteller in verschiedene Produktkategorien eingeteilt, so dass Sie auf einen Blick sehen können, WER WAS WO ausstellt. Drucker, Farben und Beschichtungen, Materialien, Zusatzprodukte, UV-Produkte, Software,


Textilien, Veröffentlichungen und Displays haben jeweils ihre eigenen Bereiche, während Produkte, die sich in keine bestimmte Kategorie einordnen lassen, unter „Verschiedenes“ zu finden sind. Schließlich gibt es noch einen besonderen Bereich für neueste Meldungen. Doch nichts kann die wirkliche FESPA-Erfahrung ersetzen – besuchen Sie uns vom 16. – 18. Mai im RAI in Amsterdam. Wir freuen uns auf Sie!

Kurz gesagt

Titel „Standardisierung für farbigen Siebund Digitaldruck“. Das Symposium beschäftigt sich mit den neuesten Entwicklungen der Standardisierung im Produktionsverfahren, angefangen beim Entwurf bis zum Output und ist von Interesse für Sieb- und Digitaldrucker, Schilderhersteller und Druckkäufer, die Wert auf gleichbleibende Qualität legen. Das Symposium findet am 16. Mai von 10.00 bis 12.45 Uhr in Zimmer R, Halle 8, RAI, in holländischer Sprache statt. Weitere Informationen über diese beiden Themen unter www.fespadigital.com

Zusätzliche Veranstaltungen Die Digital City ist eine Neuheit, die den Besuchern die Gelegenheit bietet, einen speziellen Workshop in der Ausstellung zu besuchen. Dort können sie den Digitaldruck auf einer Reihe von verschiedenen Bedruckstoffen ausprobieren. Die fertigen Arbeiten werden in Form einer „Stadt“ ausgestellt, um das wahre zukünftige Potential des Digitaldrucks zu zeigen. ZSO, der holländische Verband für Siebdruck und Schilderherstellung, veranstaltet ein Symposium unter dem

vom Hauptbahnhof zu erreichen. An den Tagen der Ausstellung verkehrt ein ShuttleBus zwischen dem RAI und dem Flughafen. Außerdem verfügt das Ausstellungszentrum über entsprechende Parkplätze. RAI Hotel and Travel Services ist das offizielle Reisebüro für die FESPA Digital Printing Europe. Das Reisebüro beschafft Ihnen verbilligte Hotelzimmer, bucht Flüge nach und von Amsterdam, arrangiert Flughafentransfers, ein Leihauto und Ausflüge in die Stadt und Umgebung. Weitere Informationen unter www.fespadigital.com (allgemeine Informationsseite).

Die Umgebung Amsterdam ist eine pulsierende und kosmopolitische Stadt, die eine große Auswahl an Hotels und Restaurants bietet, malerische Gassen und schöne Kanalfahrten laden zu Erkundungen ein. Man kann die Stadt leicht mit dem Flugzeug oder der Bahn erreichen und es gibt günstige Direktflüge von den meisten europäischen Flughäfen aus. Das RAIAusstellungszentrum ist in nur 10 Minuten vom internationalen Flughafen Schiphol und in 12 Minuten mit der Straßenbahn

Registration Die FESPA Digital Printing Europe verspricht eine wirklich hervorragende Veranstaltung zu werden. Der Eintritt ist KOSTENLOS, wenn Sie vor der Veranstaltung buchen. Vor Ort kostet der Eintritt ?10. Melden Sie sich umgehend an. Sie können sich unter www.fespadigital.com anmelden und Ihre kostenlose Eintrittskarte geht Ihnen einen Monat vor der Ausstellung zu.

FESPA WORLD SPRING/06 25


EIN SPONSOR ÄUßERT SEINE MEINUNG

Ein Sponsor äußert seine Meinung NUR, der Platinsponsor der Ausstellung, glaubt, dass die FESPA Digital Printing Europe eine einflussreiche Ausstellung und ein perfektes Schaufenster für die NUR-Drucker wird. Das schließt nicht nur die FESPA Digital Printing Europe, sondern auch den großformatigen Inkjetbereich im Allgemeinen ein und die Entscheidung von NUR, ein Platinsponsor für die kommende Ausstellung zu werden, belegt den Glauben der Firma, dass die Zukunft digital ist. Und das betrifft nicht nur den Druckbereich, sondern auch viele anderen Industrien. Wie viele andere im superbreitformatigen Markt hat NUR Macroprinters viele Änderungen in den vergangenen Jahren erlebt und die gehen auch über die Anwendungen hinaus, die mittlerweile fest in der digitalen Produktion verankert sind. Außerdem sind die Umweltbedenken immer wichtiger geworden und NUR hat alternative Wege für die Herstellung von dauerhaftem Output gefunden. So war NUR die erste Firma auf dem Markt, die einen großformatigen UVhärtenden Rollendrucker herausgebracht hat. Der Expedio 5000 druckt bis zu 5 m Breite und wurde schnell von Büros, Siebdruckern und Displayproduzenten angenommen, die dauerhafte Grafiken auf flexible Materialien für einen Bereich aufbringen wollten, für den lösemittelbasierter Output nicht geeignet ist. Diese Maschine wurde als Arbeitspferd entwickelt, um den Verbrauchern sowohl Geschwindigkeit als auch Produktivität zu liefern und ihre UV-härtende Farbentechnologie eignet sich gut für alle Rollenmedien, einschließlich kostengünstige unbeschichtete Materialien. Der Durchsatz ist schnell bei Geschwindigkeiten bis zu 150 mÇ/Stunde, man kann zwischen vier- und achtfarbigem Druck wählen, der leicht zu wechseln ist, plus Mehrfachrollendruck, da die Maschine in der Lage ist bis zu drei Materialrollen gleichzeitig zu verarbeiten. Dem Expedio 5000 auf dem Fuß folgte eine weniger breite Version. Eingeführt auf der Viscom 2005 in Düsseldorf bietet dieser 3,2 m breite Drucker die gleichen Vorteile wie sein breiteres Gegenstück. Er ist ideal für Anwender, die von der UV-härtenden 26 FESPA WORLD SPRING/06

Farbentechnologie profitieren wollen, jedoch keine superbreite Druckmaschine benötigen. NUR war sehr erfolgreich mit seiner Flachbettmaschine Tempo, die wahlweise mit Rollenoption geliefert werden kann und zu den ersten dieser Druckergruppe gehörte, die eine weiße Farbe anboten – ein Element, das Siebdrucker und andere Anwender benötigen, um mit verschiedenen Farben und Bedruckstoffarten zu arbeiten. Da jedoch nicht jedes Geschäft die gleichen Eigenschaften bei seinen Geräten benötigt, entschied sich NUR eine wirklich vielseitige Maschine herzustellen, die man aufrüsten kann, wenn zusätzliche Kapazität und Produktionsanforderungen dafür sprechen. Nach kürzlich vorgenommenen Aufrüstungen wurde diese Druckmaschine in Tempo II umbenannt, obwohl die existierenden Maschinen schnell und leicht umgewandelt werden können. Mit linearen Klappen, die schnellere Anlaufzeiten und zusätzliche Betriebssicherheit gewährleisten, wurde auch die Lebensdauer der UV-Lampen erweitert. Die Druckoptionen wurden ebenfalls mit Xpress, Press II und Finepess II Modulen verstärkt, die den optimalen Output für den bestimmten Job liefern. Die letzte Verbesserung betrifft die Printopp II Software-Reihe und liefert ein benutzerfreundlicheres Interface sowie eine Menge von starken Verbraucheroptionen, einschließlich Job- und Druckstatusbericht. Der Tempo II hat einen maximalen Druckbereich von 3,2 m x 2 m und kann ebenfalls Rolle-Rolle- und Rolle-BogenOutput in Breiten bis zu 2,2 m produzieren, so dass er sich für jemand anbietet, der von UV-härtendem Output profitieren will. Es gibt Versionen mit vier, sechs und acht Farben und „on-the-fly curing“ bedeutet, dass der Druck in dem Moment trocken sind, da sie aus der Maschine kommen. Ein wirklicher Triumph für NUR ist sein eingeführter Fresco Rollendrucker, der

wiederum eine starke Bauweise mit hoher Produktivität und ausgezeichneten Ergebnissen vereint. Der Fresco II ist ein Piezo-DOD lösemittelbasierter Drucker für Rolle-Rolle und Rolle-Bogen, ist in vierund achtfarbigen Farbversionen erhältlich bei einer maximalen Breite von 3,2 m. Er hat eine maximale Durchsatzgeschwindigkeit von 120 mÇ/Stunde und hat sich als ideales System gezeigt. Ungleich anderen Herstellern, deren Geräteangebot oft aus einer verwirrenden Anzahl von Druckern, Breiten und Farbentypen besteht, hat sich NUR auf die Herstellung von drei Maschinen konzentriert, bei denen sich die Firma sicher ist, dass sie die Bedürfnisse aller heutigen großformatigen Druckspezialisten erfüllt. Die Firma ist sich auch der Veränderungen bewusst, die ständig in der Digitaldruckbranche stattfinden und der Tatsache, dass ihre Technologien mittlerweile über den normalen Druckbereich hinausgehen und neue Gebiete erobern, wofür Verpackungen ein Beispiel sind. Die Entwicklung der neuen Bereiche für den großformatigen Inkjetdruck führte dazu, dass NUR nicht nur auf der FESPA Digital Printing Europe ausstellt, sondern auch Platin-Sponsor für die neue Ausstellung wird. NURs Überzeugung, dass die FESPA die richtige Plattform für ihre Drucker darstellt, wird durch die große Anzahl der Aussteller bestärkt, die an dieser zum ersten Mal stattfindenden Veranstaltung teilnehmen und ihr somit den Vorzug vor eingeführteren Ausstellungen geben, die auch in den nächsten Wochen geplant sind. NUR Macroprinters sieht die Möglichkeit ihre Produkte für neue Märkte zu präsentieren als Herausforderung, die gerade zur rechten Zeit gekommen ist. Da es sich um eine Firma handelt, die auf die Wünsche der Verbraucher eingeht, liefert die Mai-Veranstaltung das perfekte Umfeld, um ihre Druckmaschinen einem breiteren Publikum aus der ganzen Welt zu zeigen.


FESPA DIGITAL 2006 – FLOORPLAN

B600 B650

B700

C600

C650

D600

E625

E650

E675

A060 A050 A045

C500

B500

C550

F600

C525

F500

B550

A040

D400

E500

C400 C450 E400

F400

E300

F300

D200

E200

F200

D100

E100

B450 C350

D400

D450

A035

Hall 9

D300 A030

C300

B300

B275

A010

B250

B200

C200

A005 Toilets

B150

C100

W17 W16 W15 W14 W13 W12

W6

W5

W4

W3

Toilets Meeting Room 1 Meeting Room 2

B300

B200

B100 FESPA

Showcase theatre

A500

A300

A200

Hall 10 Company

Stand No.

Country

Company

Stand No.

3D Print Forum 3P InkJet Textiles A ABC Display Aellora Digital AGFA Aisin Europe Alcan Composites - Alcan Singen GmbH Algotex All Round NV Alphachem Europe GmbH AM Engineering America Digital Druk Arlon** Artwork Systems Asbru** ATP Color Aurelon** Autoprint** Avery Dennison B Bakker Magnetics Beaver Paper Bedigital by Llumicolor Benes Int BVBA Blackjet Bordeaux Digital Print Ink Ltd C CADlink Technologies Caldera Graphics CGATE Solutions Ltd

B100 / B200 - Hall 10 C40

Slovenia Germany

Cosign Graphic Systems D D.Gen Dataplot DB Fashion BVBA Delko Dijireks Uluslararasi Reklam Urunleri A. Doal Concept Dong-A Media Drucktech Drytac Du Pont Artistri Du Pont de Nemours GmbH Duo Display Durafos Durst Dystar E Eastech Digital EasySIGN Endutex-Revestimentos Enfocus Software** Ergosoft Esko-Graphics Eurodrop Euromedia** Eurotech Expand International Expolinc Extra Large Inks F Fabtec Corporation FESPA + Associations Fillink Technologies Flora Digital / RTZ Forever Digital Forsstrom High Frequency Fujifilm Sericol G Gandi Innovations GBC Europe

B275 / Hall 9

Netherlands

D500 / Hall 9 C200 / Hall 9 W12 C35 E800 D300 / Hall 9 C300 / Hall 9 C10 A350 E500 / Hall 9 B800 C16 A1150 D800 C500 / Hall 9

Italy Germany Belgium Korea Turkey France Korea Hungary UK USA Germany France Korea Austria Germany

D400 / Hall 9 B1325 E900 C1300 A1350 C500 A1250 D1300 E1300 F500 / Hall 9 D300 B100

Taiwan Netherlands Portugal Netherlands Switzerland Belgium Italy Netherlands Turkey Sweden Sweden Netherlands

E010 A100 / Hall 10 A1300 E1200 A035 / Hall 9 A300 D400

South Korea UK Belgium China Germany Sweden UK

D500 E250

USA Netherlands

D1400 C1250 B900 F200 / Hall 9 C450 / Hall 9 C450 C12 C14 C550 / Hall 9 W6 D1300 C1300 C100 / Hall 9 A150 B1300 A005 / Hall 9 C300 / Hall 9

Netherlands USA Belgium Netherlands Germany Italy Belgium Germany Italy Netherlands Netherlands Belgium Denmark Italy Belgium Italy Netherlands

F600 / Hall 9 F600 D700 A450 D600 / Hall 9 C800

Netherlands USA Spain Belgium Hong Kong Israel

C1375 C1350 C650 / Hall 9 Changzhou Hawk Displays c/o Condor Displays C550 Chinese Pavillion A500 / Hall 10 & E672 / Hall 9 Ciba Speciality Chemicals E650 / Hall 9 Clearstar Coatings Corp A400 Coldenhove Papier C1100 Color Wings E400 / Hall 9 Color-Dec Italy A050 / Hall 9 Comhan Holland F700 Contra Vision Ltd B600 / Hall 9

28 FESPA WORLD SPRING/06

UK France Israel Netherlands China Germany USA Netherlands Netherlands Italy Netherlands UK

Country

Company

Stand No.

GCC Europe GCS Belgium GE Polymershapes Gencia GMS Print & Sign Grafityp Self-Adhesive Product Grafko-Caspar H Hansa-Papier Hewlett Packard Hexis Hilord Chemical Hoenle (Dr) AG UV Technology Hollanders Printing Systems I Impression Technology Infiniti Europ Integration Technology Intelicoat Technologies International Sign Magazine IVM Sign Tex Gmbh J Jet Media JetBest JHF J-Teck3 S.r.l. Julius Heywinkel GmbH K Keencut Kiian Kirshenbaum Konica Minolta L Laser Tools & Technics LMT Gruppen LĂźscher AG M M Print Morlock GmbH MacDermid Colorspan Mactac Europe Madico Graphic Films

E650 E450 / E500 F1200 B005 A010 / Hall 9 B1100 W13

Netherlands Belgium Netherlands UK Netherlands Belgium Croatia

Country

C400 D200 D1100 C200 E525 E1400

Germany Netherlands France USA Germany Netherlands

E1250 B300 / Hall 9 A1025 C1075 W17 B450

Australia Belgium UK Netherlands UK Germany

A045 / Hall 9 C225 E625 / Hall 9 C850 C50

Poland Taiwan China Italy Germany

F800 D200 B010 E200 / Hall 9

UK Italy Israel Italy

D015 C100 / Hall 9 B300

Taiwan Denmark Switzerland

A850 B700 B200 D350

Germany Netherlands Belgium UK


FLOORPLAN

Hall 8 F100

F200

F300 F325

F250

F350

Toilets

F450

F400

F500

E010

E100

D015

E550

E250 E200

E300

E400

E450

E500 E525

F600

F700

F650

F750

F850

F800

E650

E600 E625

F1200

F1000

E975

E700

E800

E900

E950

E1075

E1150

E1200

E1100

E1100

E1250

E1300

D010 D1400

D350 D200

D300

D400

D500

D600

C225

D750

D700

D1000

D800

C750

D1200

D1100

C1075

C850

C1250

D1300

D1450

C1350 C1450

C000 C550

C100

C250

C100

C300

C500

C600

C400 C450

C700

C725

C900

C800 C825

C1000

C1200

C1100

C1300 C1375

C1400

C005 B1325

B010

B150

B000

B850

B100

B200

B300

A150

A200

A300

B400

B500

B450

B600

B875

B1450

B800

B700

B1000

B900

B1000

B1200

Software Zone

D100

D1400

B1300 B1325

B1400

A100

A350

A400

A450

A500

A800

A1000

A900

A1025

A1100

Main Entrance C40 Press office

Org

Info

A1150

A1200 A1250

A1300

C45

C30 C35 C50 C20 Registration

Company

Stand No.

Man Print & Sign Marabuwerke Mark Bric Display Matan Digital Printers Matbaa & Teknik Materia Grigia MDV GmbH Mega Ink Mehler Texnologies Membrana Metamark UK Miller Weldmaster Corp Mimaki Europe Monti Antonio MS Italy Multifi Multiplot** Multisum** Mutoh N NAC Digital** Nauta Sign Nazdar Neena Paper Neschen AG Neschen Vinywin** Next Generation Label Nordson UV Ltd NUR Europe O Obeikan Technical Fabrics Océ

D350 / Hall 9 C1150 F500 C725 W3 A300 / Hall 10 B1350 E300 / Hall 9 B850 W14 E400 F850 E700 B1400 F300 / Hall 9 C1400 C1100 D400 / Hall 9 B1000/C1000

Netherlands Germany Sweden Israel Turkey Greece Germany Czech Rep Germany USA UK USA Netherlands Italy Italy Netherlands Germany Netherlands Belgium

E1300 B1200 E1000 C45 C250 / C300 E400 D010 F750 B500

Turkey Netherlands USA / UK Netherlands Germany Netherlands France UK Belgium

A040 / Hall 9 E1075 / E1150 / F1000 C1450 A030 / Hall 9

Saudi Arabia

W5 B1300 D1200 E550 B300 / Hall 10

UK Belgium Netherlands Greece Belgium

Onyx Graphics Optimum Digital Planet P PDS Consulting Perfect Proof Plot Design Polyprint Print & Display

Country

Netherlands USA Turkey

C25

Park Restaurant

C10 C12 C14 C16

Company

Stand No.

Country

Printable Printcolor Screen Ltd Printos / Videojet R R Tape Europe Reflecti Regulus Reklamidé Rimslow Robart International Roland Roularta Media Group S Sawgrass Technologies Scitex Vision Screen Products Benelux Seal Graphics** Sensient Imaging Technologies SETeMa Shanghai Teckwin Development Co, Ltd Shima Seiki Shockline Sign Top Sign+Silkscreen SignPro Europe Signseen** Sihl Direct Sinclair Equipment SIP Sirpi Soft Direkt Spandex Spühl AG Staedtler Mars Stark Solution Europe Stork Digital Imaging Studio FX Sublitec Summa Sun Chemical Screen T

C250 / C300 A800 B700 / Hall 9

Netherlands Switzerland UK

A1000 C825 D100 / Hall 9 C1200 B550 / Hall 9 F650 C100 F250

Belgium France Germany Sweden Australia Netherlands Belgium Belgium

B400 D100 F400 / Hall 9 F1200 C600 / Hall 9 E100 / Hall 9 B250 / Hall 9 C350 / Hall 9 D1450 D1300 A100 W1 E650 B500 & B650 / Hall 9 E600 W2 C400 / Hall 9 C010 D1000 D750 B150 C700 B200 / Hall 9 E300 A005 / Hall 9 F450 C600

USA Belgium Netherlands Netherlands Switzerland Netherlands China Japan Italy Netherlands Netherlands Netherlands Netherlands Netherlands USA Germany Italy Netherlands Belgium Switzerland Germany Belgium Netherlands France Italy Belgium UK

Company

Stand No.

T.O.P. Tapematic TCG Tech View Technigraf Tepede Tetenal Texo Trade Services TMT Marketing Services Trend Srl Triangle Digital Tripa BV** Trotec Laser U Ultima Displays Ultraflex Europ Universal Laser Systems V Verga IT** Versamount Verseidag Indutex VFP Ink Technologies Vink Vista Visual Systems VUTEk W Wasatch Computer Technology X Xaar X-Media Z ZSO Zünd Systemtechnik

C20 B150 / Hall 9 D450 / Hall 9 E975 A200 C900 W15 F200 F100 A900 B600 C1400 A060 / Hall 9 A1200 A500 A1100 E200 / Hall 9 C005 E625 E200 E1100 D600 B450 / Hall 9

Country Italy Italy Switzerland Denmark Germany Germany Germany Netherlands Netherlands Italy USA Netherlands Netherlands UK UK Austria Italy UK Germany France Netherlands Turkey USA

B1450 E950 W4 A200 / Hall 10 C750

USA UK Austria Netherlands Switzerland

** Co-exhibitor

Correct at time of print

FESPA WORLD SPRING/06 29


FESPA DIGITAL 2006 – KONFERENZ-PROGRAMM

Konferenz-Programm FESPA Digital Printing Europe 2006 vom 17. – 18. Mai Das Konferenz-Programm für die FESPA Digital Printing Europe 2006 ist eine niveauvolle zweitägige Veranstaltung, auf der die neuesten Technologien und Märkte für den Digitaldruck gezeigt und diskutiert werden. Viele internationale Redner übermitteln ihre Fachkenntnisse und geben informative Präsentationen mit besonderer Konzentration auf vorhandenen und neuen Anwendungen für den Digitaldruck. Die Sitzungen am Morgen beschäftigen sich mit allgemeinen Themen, während die Nachmittagssitzungen in zwei Gruppen aufgeteilt sind – Haushaltsartikel und Einzelhandels- und Außenwerbung. Die Delegierten können unter 26 verschiedenen Themen wählen und an jeder Sitzung teilnehmen. Bitte beachten Sie, dass es sich um eine englischsprachige Konferenz handelt und alle Sitzungen in Englisch abgehalten werden.

Mittwoch, 17. Mai 2006 10.30–10.50

Begrüßung/Aufstellung der Tagesordnung durch

10.50–11.30

Die Flexibilität des industriellen Inkjet-Drucks

11.30–12.10

12.50–13.10

Drucker und Grafiker ziehen an einem Strang Industrieller Inkjet-Druck – Eine Zukunftsvision Fragen und Antworten (Redner des Morgens)

13.10–14.10

Mittagessen

12.10–12.50

Michel Caza FESPA Mark Alexander Xaar Tom Peire Enfocus Software Stewart Partridge Nazdar Chairman: Michel Caza FESPA

Michel Caza FESPA

Mark Alexander Xaar

Tom Peire Enfocus Software

Nachmittag – Haushaltsartikel 14.10–15.00

15.00–15.45 15.45–16.00 16.00–16.40 16.40–17.20

Digital gedruckte Innentextilien: Neuen Produkten, Märkten und Kunden die Tür öffnen Flachbettdruck: Märkte und Anwendungen, Kaffeepause Hochgeschwindigkeits-Textildrucksysteme Innovationen im Digitaldruck: Das ist unsere Aufgabe!

Patti Williams IT Strategies Jane Cedrone Vutek Marco Fontana Reggiani Macchine Prof. Van Parys Technical University,Gent

Oder: Einzelhandels- und Außenwerbung 14.10–15.00 15.00–15.45 15.45–16.00 16.00–16.40 16.40–17.20

30 FESPA WORLD SPRING/06

Digitaldruck auf Wellpappe Die Anforderungen an Inkjet-Farbe für Verpackungen Kaffeepause Welchen Rolle kann der Digitaldruck für Einzelhandels-POP spielen? Der Markt verlangt sehr vielseitige großformatige

Stewart Partridge Nazdar

Patti Williams IT Strategies

Jane Cedrone Vutek

Michael Lackner Durst Peter Walshe Sunchem Mark Simpson Simpson Group Eyal Ami MATAN

Marco Fontana Reggiani Macchine


KONFERENZ-PROGRAMM

Michael Lackner Durst

Donnerstag, 18. Mai 2006 10.30–10.50

Begrüßung/Aufstellung der Tagesordnung

10.50–11.30

12.10–12.50

Spezialfarben für digitalen Textildruck IIntegration der Digitaltechnologie Colour Concepts Die Digitaltechnologie in einer 3D-Welt

12.50–13.10

Fragen und Antworten (alle Redner des Vormittags)

13.10–14.10

Mittagessen

11.30–12.10

Michel Caza FESPA Martial Blanc Sensient Imaging Technologies Marco Roos Peter Kiddell PDS Consulting Chairman: Michel Caza

Peter Walshe Sunchem

Mark Williams Simpson Group

Sitzungen am Nachmittag Haushaltsartikel 14.10–15.00 15.00–15.45 15.45–16.00 16.00–16.40 16.40–17.20

Anforderungen an RIP und Farbprofile für mehrfarbigen Digitaldruck, Drucken auf Holz und Stein: Möglichkeiten und Optionen Kaffeepause Digitale Dekoration von Keramikfliesen Erreicht der Inkjetdruck auf Glas höchste Qualität?

Ann Noonan Colour Interlink Dr. Nicholas Hellmuth FLAAR at BGSU Nobert von Aufschnaiter Durst Bernard Girma DigiTech Strategy

Oder: Einzelhandels- und Außenwerbung 14.10–15.00 15.00–15.45

15.45–16.00 16.00–16.40 16.40–17.20

Wie man speziellen Digitaldruck erzielt: Andre America Fallstudien für den Einzelhandel Studio America Digitaldruck für EinzelhandelsKeith Ramsey und Außenwerbung Nazdar Geschäftliche Überlegungen Kaffeepause Digitaldruck und der Verpackungsmarkt: Patti Williams Treiber, Grenzen, IT-Strategien und Möglichkeiten IT Strategies Multifunktionelle Anwendungen Christian Duyckaerts des Digitaldrucks für POS, Außen- und Print & Display und Einzelhandelswerbung

Eyal Ami MATAN

Martial Blanc Sensient Imaging Technologies

Peter Kiddell PDS Consulting

Dr. Nicholas Hellmuth FLAAR at BGSU

Norbert von Aufschnaiter Durst

Bernard Girma DigiTech Strategy

Eine vollständige Zusammenfassung aller Sitzung finden Sie unter: www.fespadigital.com

Die Delegierten können wählen, an welchen Sitzungen sie am Nachmittag teilnehmen möchten Kosten: 1 Tag € 584 + Mehrwertsteuer (19%) = € 695 2 Tage € 754 + Mehrwertsteuer (19%) = € 897 Die Mitglieder der nationalen Verbände der FESPA erhalten 20% Rabatt. In der Konferenzgebühr sind enthalten: die Teilnahme an den Konferenzsitzungen und der Eintritt zur Ausstellung, ein Delegiertenpaket, Mittagessen und Erfrischungen. Die Gebühr enthält keine Reisekosten und Hotelunterbringung. Besuchen Sie www.fespadigital.com, um Ihr Hotel zu buchen und weitere Informationen zu erhalten.

Keith Ramsey Nazdar

Christian Duyckaerts Print & Display

*Bitte merken Sie vor, dass sich die FESPA das Recht vorbehält, die im Konferenzplan aufgeführten Sitzungen zu ändern.

FESPA WORLD SPRING/06 31


WHO’S WHO

Who’s Who Ein kurzer Bericht über die Redner der zweitägigen Konferenz, die gleichzeitig mit der FESPA Digital Printing Europe stattfindet.

Tom Peire

Tom Peire, Director of Corporate Marketing, Enfocus Software, übernahm die Leitung der Firma im April 2003, nachdem er drei Jahre Marketingmanager war. Mark ist mittlerweile weltweit für Enfocus Marketingaktivitäten

Stewart Partridge

Mark Alexander

32 FESPA WORLD SPRING/06

Mark Alexander, Group Marketing Manager, Xaar, ist seit April 2005 in der Firma. Die vorhergehenden fünf Jahre arbeitete er für Cisco Internetworking sowohl als Manager für Programmierung als auch für Betriebsmanagement. Davor sammelte Mark seine über zehnjährige Erfahrung in der Druckvorstufe, im Druck- und Verlagsbereich, wo er vielfältige Aufgaben übernahm, einschließlich Produkt-, Vertriebs-und Betriebsmanagement bei Crosfield, FujiFilm (FFEI) und Purup-Eskofot.

zuständig und war hauptverantwortlich für die Verkaufsförderung und den Erfolg der Software von Enfocus. Bevor er zu Enfocus kam, arbeitete er für Scitex Europe, wo er einige Positionen in den Verkaufs- und Marketingabteilungen inne hatte.

Stewart Partridge, Business Unit Director – Digital Inks, Nazdar, kann auf 17 Jahre Erfahrung in den Bereichen gewerblicher Druck, Textildruck und industrieller Druck zurücksehen, wo er fachliche, Marketing- und strategische Managementrollen erfüllte, gefolgt von 12 Jahren als Managingdirektor bei Web Consulting, einer globalen Beraterfirma für Sieb- und Digitaldruck, die er auch gründete. In den letzten vier Jahren hat Stuart Web Consultings Marktforschung und Kundenprogramme in China und Europa geleitet. Anfang des Jahres begann er bei Nazdar als Business Unit Director – Digitalfarben, mit weltweiter Zuständigkeit für Verkauf und Marketing dieser Produkte. Er hat zahlreiche Berichte und Artikel über den Digitaldruck und seine Interaktion mit der analogen Industrie veröffentlicht. In über 140 Digitalseminaren in der ganzen Welt ist er als Redner aufgetreten oder hat sie organisiert.

Patricia Williams

Michel Caza

Michel Caza begann seine Arbeit 1956 im Siebdruckbereich und gründete 1969 seine eigene Firma. 1979 und 1984 kamen zwei neue Firmen hinzu. Die erste, Atelier d’Art, befasste sich mit künstlerischem Siebdruck, während bei der zweiten, Graficaza, industrieller Siebdruck und POP/POS im Mittelpunkt standen. Graficaza wurde 1994 mit Atelier d’Art zusammen geschlossen, um sich auf die Herstellung von POSMaterial zu konzentrieren und im Juni 2004 verkauft. Als „künstlerischer MeisterSiebdrucker“ hat Michel Caza mehr als 2.800 künstlerische OriginalSerigrafien und Reproduktionen gedruckt und mit den berühmtesten Künstlern zusammen gearbeitet. Er ist ebenfalls ein produktiver Schriftsteller, hat einige Bücher und eine CD über Siebdrucktechniken herausgegeben sowie buchstäblich Hunderte von Fachartikeln für Magazine in verschiedenen Sprachen geschrieben. Er ist ein bekannter und sehr geschätzter Redner auf internationalen Konferenzen und war einer der Mitbegründer der FESPA. Von 1996 bis 1999 war er der erste Präsident der FESPA von 1996 bis 1999 und absolvierte eine weitere Amtszeit von 2000 bis 2002. Er ist seit 1982 Mitglied in der Academy of Screen Printing

Technology (ASPT) und ihr Präsident seit Oktober 2004. Seit Oktober 2000 ist er Präsident des französischen Verbandes für Siebund Digitaldruck (GPSF).

Patricia Williams, Consulting Partner, I.T. Strategies, ist eine anerkannte Autorität auf dem Gebiet der Auswirkung des Digitaldrucks auf viele Märkte, Technologien und Anwendungen. Sie hat eine mehr als zwanzigjährige Erfahrung in der Elektronikdruck-Industrie und hat sich besondere Fachkenntnisse über vorhandene und sich entwickelnde Märkte im farbigen Digitaldruck erworben, einschließlich großformatige, Textilund Verpackungsanwendungen. Eins ihrer speziellen Interessengebiete ist die Verwendung von Digitaldruck für Wandverkleidungen, dekorative Beschichtungen und Keramikfliesen. Patricia Williams ausgezeichnetes Fachwissen wird in der Elektronikdruck-Industrie sehr geschätzt und sie wird häufig als Rednerin zu wichtigen Industrieforen eingeladen.


WHO’S WHO

Mark Simpson

Eyal Amit, Marketing Product Manager, MATAN Digital Printers, hat Drucktechnologie an der Hadassah Fachschule für Technologie in Jerusalem studiert. Er arbeitete sechs Jahre für die Firma Scitex, erst als Anwendungsingenieur in der großformatigen Druckabteilung der Firma und dann als Anwendungsspezialist für Scitex Vision Europe, Belgien. Eyal ist seit 2004 bei Matan.

Dr Martial Blanc, Sales & Marketing Manager, Sensient Imaging Technologies, erwarb seinen PhD in Physik der EPF Lausanne, Schweiz, bevor er 1998 Entwicklungs- und Anwendungsmanager von ECS Inks & Dyes wurde. Die Firma wurde 2002 in Sensient Imaging Technologies – Spezial- und andere Farben – umbenannt.

Marco Roos

Eyal Amit

Marco Fontana, Digital Projekt Manager, Reggiani Macchine, studierte Maschinen- und Gerätebau mit besonderem Interesse für die Textilindustrie auf dem Politechnikum in Mailand. Danach leitete er mehr als 20 Jahre die technische Abteilung einer der wichtigsten Textildruckereien in Como, Italien. Seit 2002 ist er für das Digitaldruckprojekt DReAM für Reggiani Macchine S.p.A. zuständig.

Mark Simpson is Managing Director of the Simpson Gruppe, Die Gruppe gehört zu den dynamischsten und innovativsten Herstellern von POP34 FESPA WORLD SPRING/06

Prof Dr. Marc Van Parys, hat die Technische Universität Gent besucht. Er ist Dr. der Chemie und Leiter der Textilabteilung der Hochschule Gent – verbunden mit der Universität Gent; Leiter der Textilforschungsgruppe TO2C; Berater bei Centexbel – dem nationalen Forschungszentrum für Textilien in Belgien und ein Präsidiumsmitglied von Centexbel. Er ist der Präsident von UNITEX – dem nationalen Verband der Textilindustrie in Belgien. Er besitzt vier Patente, hat vier Bücher geschrieben, 178 Artikel veröffentlicht und 189 Vorträge gehalten.

Dr Martial Blanc

Peter Walshe, Business Development Manager, SunJet, England, ist für die Entwicklung des Inkjet-Farben-Geschäfts der Firma zuständig. Peter hat seinen BA in Chemie vom Trinity College in Dublin. Er hat seit 1982 für Sun Chemical Coates gearbeitet und sich nicht nur mit Inkjet-Farben befasst, sondern auch mit Siebdruckfarben, Schutzschichten für Platinen und Toner.

Marco Fontana

Jane Cedrone

Jane Cedrone,Marketing Communications & Public Relations Manager, VUTEk Inc. trat 1995 in die Firma ein und ist Mitglied der SGIA-Präsidiums. Sie nimmt regelmäßig an branchenverwandten Komitees teil, einschließlich des SGIA-Komitees für Bildverarbeitung und des DPISteuerungskomitees, des FESPASteuerungskomitees und des Digital-Komitees der ESMA. Jane nimmt ebenfalls an internationalen Konferenz-Ausschüssen und Seminaren teil.

Peter Walshe

Michael Lackner

Michael Lackner, Sales & Marketing Manager, Durst, ist an der Entwicklung und Vermarktung der FlachbettdruckerReihe Rho von Durst beteiligt, die einen modulen Aufbau haben und mit weißer Farbe drucken können. Er ist auch für den Rhopac, den weltweit ersten UV-Inkjetdrucker für die Verpackungsindustrie zuständig. Michael Lackner hat industrielles Management studiert.

Material und investiert laufend in wegbereitende Technologien. Das Unternehmen zieht demnächst in ein neues Gebäude mit neuester Technologie im Digital-, Sieb- und Lithografiedruck.

Marco Roos, Managing Direktor/Eigentümer Color Concepts, hat 12 Jahre Erfahrung im großformatigen Druckbereich. Bevor er Color Concepts gründete, hatte er vielerlei Jobs, angefangen bei technischer Betreuung bis zu Verkaufs- und Marketingmanagement bei führenden Zulieferern der großformatigen Druckindustrie. Color Concepts ist eine holländische Firma mit Zweigstellen in Deutschland und England und ihre Kunden sind führende Hersteller von Druckern, RIP-Software und Druckmedien. Dienstleistungen: Betreuung, Profiling-Service, Training und Workshops und strategische Produktentwicklungs-Beratung.


SPEAKER BIOGRAPHIES

Peter Kiddell

Dr. Nicholas Hellmuth, Director, Large Format Digital Imaging Division, FLAAR at BGSU, forscht, schreibt, hält Vorträge über Fotografie, Scanning und Digitaldruckgeräte, besonders

36 FESPA WORLD SPRING/06

Bernard F. Girma, President, DigiTech Strategy, iist der Präsident von DigiTech Strategy, einer Beratungsfirma für digitale Bildverarbeitung. Er hat große Erfahrung mit digitalen

Bildverarbeitungstechnologien, einschließlich Elektrostatik, Inkjet, Laser, thermischer Transfer, Farbstoffsublimation und dem Druck auf exotische Materialien. Er ist ein Fachmann für den Markt und die Technologie von Inkjetdruckköpfen, Bildverarbeitungs-Steuergeräte und digitale Displays. Außerdem verfügt er über große Kenntnisse in der Entwicklung von POSBildverarbeitungssystemen für Innenanwendung, einschließlich dem Vertrieb von Bildern über Netzwerke. Er hat wesentlich zur Bildung von Geschäftsstategie- und nachfolgenden strategischen Verbindungen zwischen großen Digitalgeräteherstellern in Japan und USA beigetragen. Bernard Girma war Mitbegründer und PastPräsident des Verbandes für Digitaldruck und Bildverarbeitung und ist ebenfalls ein Präsidiumsmitglied des Verbandes für digitale Bildverarbeitung (PDIA). Er ist zur Zeit im Vorstand von zwei amerikanischen Firmen, einer europäischen und einer japanischen Firma. Er ist häufig weltweit als Redner auf vielen Konferenzen über digitale Bildverarbeitungstechnologien vertreten. Christian Duyckaerts

Andre America, Managing Director, Studio America ist der Präsident von Studio America, einer der führenden Firmen in der großformatigen Druckproduktion in Europa. Mit Sitz in Leiden,

Norbert von Aufschnaiter, Large Format & High Speed Printing Division, Durst, kam 1977 zu Durst Phototechnik AG, Brixen, Italien und war aktiv an der Produktentwicklung und am Marketing der gewerblichen Produktlinie von Durst beteiligt. Seit 2004 war er für den strategischen Geschäftsbereich industrieller Druck zuständig, der das weltweit erste digitale Direktdrucksystem für keramische Wand- und Fußbodenfliesen mit Pigmentfarben entwickelt hat. Norbert von Aufschnaiter hat Elektrotechnik studiert. Bernard F. Girma

Keith Ramsey, Area Manager – Europa, Mittlerer Osten und Afrika NAZDAR, besuchte die Universität in Greenwich mit Abschluss in Marketing und ist seit 2005 für den Aufbau, Management und Förderung von Nazdars Vertriebskanälen in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika zuständig. Keith Ramsey hat große Erfahrung in der Technologie, der Marktentwicklung, dem Verkauf und Marketing von Produkten und Dienstleistungen für die Druckindustrie in vielen Marktbereichen auf internationaler Basis. Seine ganze Karriere spielte sich in der Druckindustrie ab. Dr. Nicholas Hellmuth

Ann Noonan, CEO Colour Interlink NV, wurde in Neuseeland ausgebildet und arbeitete zehn Jahre als Lehrerin. Ihr Ehemann spezialisierte sich an der Massey Universität auf industrielle Praktiken und Statistik. In den späten 1970er Jahren kamen sie nach Europa. Bis 1980 hatten sie sich entschieden, Software für Textildesign zu entwickeln, zuerst mit Produktionsoutput für Weben und dann, als PCs Industriestandard wurden, für Textildruck. Um Produktionsmuster herzustellen, arbeiteten sie ständig an der Farbreproduktion, während sie außerdem Produktionsparameter berücksichtigten. Der nächste logische Schritt war der Digitaldruck und 2003 begann Colour Interlink NV sich auf Digitaldruck für Textilbedruckstoffe für sowohl weiche Beschriftungen als auch die traditionellen Textilmärkte zu konzentrieren.

über großformatige Inkjetdrucker. Er ist der Präsident und Gründer von FLAAR, einer Organisation, die digitale Bildverarbeitungshardware und –Systeme bewertet und bespricht. Die Bewertungen von FLAAR über Inkjetdrucker, RIPSoftware, FarbmanagementWerkzeuge, Kaschiermaschinen, Schneidegeräte und Inkjetmedien erreichen jährlich mehr als 500.000 Leser in über 62 Ländern. Dr. Hellmuth erhielt 1967 seinen BA von der Harvard-Universität und 1969 seinen MA von der BrownUniversität. Außerdem machte er seinen Doktor in Kunstgeschichte an der Karl-Franzens-Universität in Graz, Österreich. Norbert von Aufschnaiter

Keith Ramsey

Peter Kiddell, Partner, PDS Consulting, ist ein führender Experte für Produktdekoration. Da er mehr als dreißig Jahre in der Branche ist, stand er bei der Entwicklung und Anwendung von digitalen und analogen Techniken in vorderster Front. Seine Bücher, Artikel und Trainingsprogramme sind in der Branche in Dutzenden Sprachen veröffentlicht und genutzt worden. Er wurde als Maschinenbauingenieur ausgebildet und wählte den Beruf des Druckers. Durch seinen klaren Präsentationsstil übermittelt er die komplexesten Anwendungen und Konzepte völlig verständlich.

Niederlande, ist Studio America auf Groß- und Sonderformate spezialisiert. Die Firma druckt auf normale und ungewöhnliche Materialien für Innen- und Außenanwendung. Andre America gründete GIGA (Verband für globale Bildverarbeitung und Druck), eine globale Organisation für Firmen in der großformatigen Druckproduktion mit gemeinsamem Interesse an der großformatigen digitalen Bildverarbeitungstechnologie. Die Organisation ist in den letzten Jahren beträchtlich gewachsen und hat mittlerweile Mitglieder in fünf Kontinenten.

Christian Duyckaerts, Technical Director, Print & Display, ist geschäftsführender Partner und technischer Direktor von Print & Display mit Sitz in Kontich, Belgien, und auf großformatigen Druck für Außenwerbung und Innenverkaufsförderung spezialisiert. Er ist Direktor von GSI Holding, die sich mit Digitaldruck von POS, Postern, Gebäudeumhüllungen und Außenwerbung befasst. Christian Duyckaerts gehört zum Präsidium der FESPA und ist ebenfalls Präsident des Sieb- und Digitalddruckbereichs von FEBELGRA, der belgischen Siebund Digitaldruckarbeitgruppe.


UV ODER NICHT UV?

UV oder nicht UV? Das ist wirklich eine der wichtigsten Fragen, die sich viele Firmen im Druckbereich stellen. Sie versuchen sich zu entscheiden, ob sie einen Lösemittel-Drucker kaufen oder auf die UV-härtende Inkjet-Technologie umsteigen sollen. In jedem Fall ist es eine Entscheidung, die langfristig die Zukunft ihrer Unternehmen beeinflussen wird. Dr. Nicholas M Hellmuth, der Präsident und Gründer von FLAAR, einer Organisation, die digitale Weiterverarbeitungs-Hardware und –systeme beurteilt und überprüft, liefert Informationen, die im Entscheidungsfindungsprozess weiter helfen.

Dr. Nicholas Hellmuth forscht, schreibt und lehrt in den Bereichen Fotografie, Scanning und Digitaldruckgeräte, besonders großformatigen Inkjetdruckern. FLAARs Beurteilungen von Inkjetdruckern, RIP-Software, Farbmanagement-Werkzeugen, Kaschierern, Schneidegeräten und Inkjet-Medien erreichen in jedem Jahr mehr als 500.000 Leser in über 62 Ländern, während weitere 500.000 Menschen Dr. Hellmuths Berichte über Digitalkameras und Scanner lesen. FLAAR bietet über 60 Berichte über UV-Drucker, die alle online zur Verfügung stehen. Alle Websites von FLAAR können via www.FLAAR.org erreicht werden. Die Mitarbeiter von FLAAR stehen Ihnen persönlich auf der FESPA Digital-Konferenz am Donnerstag, 18. Mai 2006, von 15:00 bis 15:45 Uhr zu Verfügung, um Ihre grundsätzlichen Fragen zu beantworten. Dr. Nicholas Hellmuth zeigt dort eine Präsentation mit dem Titel: „Drucken auf Holz und Stein: Möglichkeiten und Optionen“.

38 FESPA WORLD SPRING/06

„Sehen wir uns zuerst die Trends an. Auf der DRUPA 2000 wurden einem neugierigen Publikum zum ersten Mal drei oder vier UVhärtende Inkjet-Drucker vorgestellt. Obwohl das Konzept auf großes Interesse stieß, waren diese Maschinen nur Prototypen und einige funktionierten nicht einmal. Auf der DRUPA 2004 stellten jedoch nicht weniger als 17 Hersteller UV-härtende Inkjet-Drucker aus, die meisten waren Flachbettmaschinen, wobei NUR eine Rolle-Rolle-Version vorstellte. Zur Zeit sind über 50 verschiedene UV-Drucker von über 30 unterschiedlichen Herstellern auf dem Markt und zumindest die Hälfte davon wird entweder auf der kommenden ISA-Ausstellung in USA oder auf der IPEX-Ausstellung in England gezeigt. Doch gleichzeitig werden die LösemittelInkjetdrucker immer beliebter und nehmen beträchtlich zu. Zur Zeit werden diese Maschinen von fünf koreanischen, vielleicht vier japanischen, verschiedenen großen Herstellern in Amerika, zwei in Israel und mehr Firmen in China, als man bis jetzt weiß, hergestellt. Der Lösemittel-Markt wächst so schnell, dass sogar HP sich in diese Technologie eingekauft hat. HP hat Scitex Vision übernommen und einen Vertrag mit Seiko geschlossen, um den Vertrieb des beliebten milden Lösemittel-Drucker ColorPainter 64S zu übernehmen. Es überrascht nicht, dass das zu neuen Verbindungen geführt hat. Roland und Mimaki stellen neue Modelle vor, um besser gegen eine Firma mit dem Markteinfluss von HP bestehen zu können. Diese Trends unterscheiden sich jedoch von Land zu Land sehr. So waren auf der Sign & Banner Fachmesse in Dubai Anfang Februar sehr wenige UV-Drucker zu sehen und nicht ein einziger chinesischer, japanischer oder koreanischer UV-härtender InkjetFlachbettdrucker. HP entschied sich ähnlich und konzentrierte sich stattdessen auf seine Lösemittel-Maschinen. Die chinesischen Lösemittel-Drucker waren ebenfalls stark vertreten, es nahmen dreimal so viele Hersteller und Großhändler wie üblich daran teil. Eine ähnliche Geschichte ereignete sich auf der Fachmesse Graphics of the Americas in Miami,

Florida, eine Woche vor der Sign & Banner im Mittleren Osten, wo nur wenige Firmen ihre UVDrucker zeigten. Der Grund dafür ist, dass in Ländern, in denen es keine Gesetze oder Traditionen zum Schutz der Gesundheit oder Umwelt gibt, diese Lösemittel-Inkjetdrucker ohne Skrupel verwendet werden. Es sind hauptsächlich gesundheitsbewusste Firmen in USA und Westeuropa, die bei UV-Druckern vorne rangieren. Was sollten wir also neben gesundheitlichen und Umweltschutz-Vorteilen beachten? Lösemittel-Inkjetdrucker eignen sich gut für unbeschichtete Folien und eine Vielfalt traditioneller Beschilderungsmaterialien, einschließlich Textilien mit weicher Beschriftung. Doch Lösemittelfarben erzielen viel weniger gute Ergebnisse auf den meisten dicken oder harten Bedruckstoffen, da die Farbe auf vielen Bedruckstoffen nicht richtig trocknet. Als zum Beispiel ein milder Lösemittel-FlachbettInkjetdrucker auf der SGIA 2005 vorgestellt wurde, stellte sich heraus, dass er nur erfolgreich auf zwei, höchstens drei Materialien drucken konnte. Und man findet kaum einen LösemittelFlachbett-Inkjetdrucker, der wirklich am Markt erfolgreich ist. Andererseits werden UV-härtende Farben auf fast jedem Material fest, dass durch einen Drucker geht, obwohl es einige Materialien mit begrenzter Haftung gibt, die vor dem Druck eine Grundierung und/oder eine Kaschierung danach benötigen, wenn sie mehr als ein Jahr halten sollen. Ich habe mich zuerst für UV-härtende Inkjetdrucker aufgrund der Erfahrungen von FLAAR in Architektur und Museumsdisplays interessiert. Architekten und Innenarchitekten lernen, dass man auf Wände, Türen, Deckenund Fußbodenfliesen und Tische drucken kann. Man kann UV-härtende Farben auch für den Druck auf Stoffe verwenden, besonders wenn man einen Rolle-Rolle-Drucker wie den neuen Durst Rho 350R benutzt. Gandinnovations zeigt ebenfalls einen Rolle-Rolle-UV-Drucker auf der ISA und IPEX, während Zünd einen Drucker verkauft, der Küchenschränke und sogar die


a d

a

Durst Rho 350R – „Durst Rho bietet einen Blick in die Zukunft des UV-härtenden Inkjetdrucks: Rolle-Rolle-UV für traditionelle Beschilderungsmaterialien und Textilien. Außerdem bietet Durst innovatives Training in seiner Fabrik und dem Demonstrationszentrum in Lienz, Österreich.“

b

Mutoh Phoenix – „Lösemittelfarben-Drucker sind immer noch eine gute Ergänzung für eine Druckerei, besonders all die neuen Modelle wie Mutoh Phoenix, Mutho Spitfire und

b

Mutoh Osprey.“

c c

Türen von Kühlschränken und Herden dekorieren kann. Wir sollten uns jedoch der Unterschiede in der Oberfläche, Struktur und Bildqualität bewusst sein. Der Seiko ColorPainter (jetzt der HP Designjet 9000s) bietet fast den höchsten Farbfächer und die beste Qualität eines LösemittelInkjetdruckers. Der ColorSpan 72SI kann Kunst auf Leinwand für kunstdruckähnliche Displays drucken. Der Lösemittel-Drucker von Gandinnovation hat sogar hinterleuchtendes Zubehör, das den Druck auf der Vorder- und Rückseite des Materials erleichtert und eine großartige Qualität für hinterleuchtende Displays produziert. Somit kann der Output von Lösemittel-Druckern außergewöhnlich sein. Denken Sie daran, dass billigere Lösemittel-Drucker manchmal fleckigen Output mit horizontalen Streifen produzieren können. Somit unterscheidet sich die Bildqualität enorm, es kommt darauf an, welche Marke Sie wählen und welche Druckköpfe Sie verwenden. Seiko und HP verwenden den Konica-Druckkopf, während ColorSpan den Ricoh-Hitachi-Druckkopf und Ganndinnovation den Spectra-Druckkopf vorzieht. Mit UV-härtenden Farben erhält man keinen Halbton. Der Output hat ein körniges Aussehen, da jeder Tropfen Farbe sofort fest wird und das sieht man. Bei einigen Inkjetdruckern zeigen sich z.B. immer noch horizontale Streifen durch eine geringe Beschickungsgeschwindigkeit. Trotzalledem sieht der Output von besseren UV-Druckern großartig aus, wenn man die Displays aus einer Entfernung von 2 m oder mehr betrachtet. Wenn man also ein architektonisches Element bedruckt, das für die Decke oder Wand bestimmt ist, dann sind UV-Drucker richtig. Ein gutes Beispiel dafür sind die Grafiken in Hotels, Casinos oder in jedem Gebäude, wo gesetzlich festgelegt ist, dass

die Türen zu den Notausgängen aus anderen Materialien als Holz hergestellt werden müssen. Doch wenn das Hotel in Walnuss oder Mahagoni gehalten ist, dann kann man Mahagoniholz auf einen CruseScanner scannen und dann das gescannte Bild der Holzoberfläche auf eine feuerfeste Stahltür drucken. Wenn also Ihre Firma die einzige in der Stadt ist, die Material so dick wie eine Tür bearbeiten kann, dann haben Sie die perfekte Möglichkeit sich durch Ihre einzigartigen Fähigkeiten zu unterscheiden. Durch mein Engagement für Museumsdisplays bin ich an jedem Drucker interessiert, der dickes Material bearbeiten kann, selbst wenn er nicht die UV-härtende Technologie verwendet. Der Scitex Vision CORjet kann zum Beispiel auf dickem, gewellten Material drucken, das dann mit einer EskoFlachbettschneidemaschine in jede Form geschnitten werden kann. Deshalb könnten Sie Maya-Pyramiden und Tempel in einem Museum ausstellen; Sie könnten lebensgroße Porträts der Maya-Gottheiten, Könige und andere den Archäologen gut bekannte Charaktere drucken und alles in Angriff nehmen, angefangen bei Wandgemälden bis zu Bildern auf Begräbnisbeigaben. Der CORjet, der mittlerweile zur HP-Druckerfamilie gehört, verwendet den Apron-Druckkopf, der keine UV-härtende Farbe benötigt. Ein Gandinnovation-Drucker könnte UVhärtende Farbe für ein noch dickeres und härteres Material verwenden, um AußenExponate für einen archäologischen Park herzustellen. UV-Drucker bieten in der Druckerei neben dem Mangel an krebserzeugenden Chemikalien viele Vorteile. Die Druckköpfe müssen nicht dauernd gespült werden und UV-Drucker müssen nicht immer wieder Farbe abgeben, damit sie nicht verstopfen, wie es bei LösemittelMaschinen der Fall ist. Die Instandhaltung und Reinigung von UV-härtenden

Gandinnovations – „Gandinnovations verzeichnet Rekordverkäufe seiner großformatigen Lösemittel- und UVhärtenden Flachbettdrucker.

d

Color Span – „Seit 2005 ist der ColorSpan der weltweite Verkaufsschlager auf dem Markt für UV-härtenden Inkjet.

Druckern ist eine Kleinigkeit verglichen mit der Schweinerei und teuren Reinigung von Lösemittel-Druckern. Die Farbkosten sind ebenfalls niedriger, da man nicht Tag und Nacht aufgrund der automatischen Reinigungszyklen Farbe verschwendet. Als ich kürzlich in Ohio eine Druckerei besichtigte, die einen Durst Rho 160 hatte, zeigte sich, dass die Firma seit dem Kauf der Maschine wesentlich mehr Geschäfte machte, da sie Arbeiten annahm, die kein Konkurrent handhaben konnte. Der Rho 160 kann auf Materialien drucken, für die sich kein Lösemitteldrucker eignet. Die Druckerei hat sogar einen zweiten UVDrucker gekauft, um mit der zusätzlichen Arbeit fertig zu werden. Ich habe ebenfalls Druckereien besichtigt, die ColorSpan und Gandinnovations UV-Drucker verwendeten und die in einer ähnlichen Situation waren und bald eine zweite Maschine kaufen möchten, um mit der erhöhten Nachfrage fertig zu werden. Obwohl der Anschaffungspreis für einen UV-Drucker höher als der für einen Lösemittel-Drucker ist, können Sie damit auf Materialien drucken, die Ihre Konkurrenz nicht handhaben kann, so dass sie auch höhere Preise verlangen können. Außerdem können Sie Ihr Druckrepertoire beträchtlich ausweiten und somit Kunden bedienen, die Sie sonst nie erreicht hätten. Ich kann Ihnen natürlich keinen sofortigen Reichtum versprechen und Sie müssen entsprechend geschäftstüchtig sein, doch UV-Drucker bieten enorme Möglichkeiten, besonders für Druckereien, Fotolabors, Digitaldruckereien und Schilderhersteller, die innovativ sein und neue Marktbereiche erobern wollen. FESPA WORLD SPRING/06 39


DRUCKER

Viele Besucher werden zur Ausstellung kommen, um die neuesten Digitaldrucker zu sehen.

Die meisten Firmen warten noch, bis die Veranstaltung näher rückt, bevor sie den vollen Umfang ihrer Angebote offen legen, doch alle Anzeichen deuten darauf hin, dass in diesem Jahr viele neue und verbesserte Druckmaschinen vorgestellt werden. Die dänische Firma ASBRU zeigt sowohl ihre eigene Marke als auch Roland Lösemittel-Drucker auf Stand C100, Halle 9, dazu noch ihre neuen Nachfüllpatronen und ihr Abluftgerät. Außerdem zeigt die Firma noch ihr elektronisches Farbzugabesystem (CISS) und das Materialaufnahmesystem. Weitere Informationen unter: www.asbru.com Etwas außerhalb von Mailand ist der Sitz von ATPColor SRL, eines Industrie-Zulieferers, der Kunden in ganz Europa und sogar in Australien bedient. Die Firma hat OEM-Verträge mit Herstellern wie Roland, Mutoh und Colorspan abgeschlossen und kann Druckmaschinen liefern, die auf die Anforderungen von individuellen Kunden maßgeschneidert sind. Besuchen Sie sie auf Stand A150, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.atpcolor.com

40 FESPA WORLD SPRING/06

Durst Phototechnik Digital Technology GmbH zeigt ihr ganzes Angebot an Rho InkjetDruckern. Besucher von Stand D800, Halle 8, können den vielseitigen Rho 600 besichtigen, der sowohl für Flachbett und Rolle-Rolle-Druck geeignet ist; den Rhopac, den einzigen UVDrucker für Wellpappendruck und den Rho 350R, den neuen UV-Rolle-Rolle-Drucker. Die Firma zeigt bei dieser Gelegenheit die Vielfältigkeit ihrer Druckmaschinen, die in vielen verschiedenen Versionen geliefert werden wie z.B. weiße Farbe, Spotfarben und Spezialeffektlack. Die Rho-Drucker wurden so entwickelt, dass sie mit ihrem Geschäft wachsen können Weitere Informationen unter: www.durst-online.com

Flora RTZ Co., Ltd., ein Hersteller von großformatigen Lösemittel- und UVDigitaldruckern, stellt auf der Ausstellung seinen neuen USBFlachbettdrucker vor. Stand E1200, Halle 8, hält noch die folgenden Lösemittel- und UVFlachbett-Drucker für Sie bereit: die Flora Light Jet-Serie und die Flora Heavy Jet-Serie. Weitere Informationen unter: www.floradigital.com Besucher von Fujifilm Sericol UK Ltd erwartet die Columbia Turbo, die als weltweit schnellste großformatige digitale Flachbettdruckmaschine gilt, zusammen mit der neuen sechsfarbigen Druckmaschine Spyder 320, die zum ersten Mal auf einer FESPA Ausstellung gezeigt wird. Beide Druckmaschinen verwenden die preisgekrönten Uvijet UVhärtenden Farben, die ebenfalls ausgestellt werden, zusammen mit dem Farbensortiment Color+, die zu den am schnellsten trocknenden Farben für alle großformatigen und superbreiten

Rollendruckmaschinen gehören sollen. Besuchen Sie Fujifilm Sericol auf Stand D400,Halle 8 Weitere Informationen unter: www.fujifilmsericol.com Auf der Ausstellung zeigt Gandinnovation den Jeti 3312; einen 320 cm breiten Rolle-RolleLösemitteldrucker sowie die neueste Ergänzung der Reihe, den Jeti 3318, einen Rolle-RolleLösemitteldrucker mit einem 18er Spectra Druckkopf, der mit automatischem Druckkopfreinigungssystem ausgestattet ist. Beide Drucker gibt es auch in FarbstoffSublimationsversionen, die den Druck von Bildern direkt auf gewebte und nichtgewebte Stoffe mit Heißtransfer erleichtern oder direkt auf Flaggenmaterial mit Hitzeaktivierung. Ebenfalls ausgestellt wird der Jeti 5000, ein 5 m superbreiter Rolle-RolleLösungsmitteldrucker und der Jeti UV-HochgeschwindigkeitsFlachbettdrucker in 5 m x 3 m, der mit 24 Spectra Druckköpfen auf feste Bedruckstoffe druckt. Besuchen Sie Gandinnovations


DRUCKER

auf Stand D500, Halle 8 Weitere Informationen unter: www.gandinovations.com GCC Europe B.V. führt den UVhärtenden Inkjetdrucker StellarJet 250UV, einen neuen UVhärtenden Inkjetdrucker 160UV und den Schneideplotter Jaguar JA-183S auf der Ausstellung ein. Der Inkjetdrucker StellarJet 250UV verwendet UV-härtende Farben und druckt auf vielfältige flexible und feste Bedruckstoffe. Er besitzt ein automatisches Farbnachfüllsystem und eine Autokalibrationsfunktion für die Mediendicke. Außerdem bietet er eine maximale Druckgeschwindigkeit von 48 mÇ/Stunde. Besuchen Sie die Firma auf Stand E650, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.gccworld.com

GCS BV führt auf Stand E450/500, Halle 8, mehrere seiner Drucksysteme vor. Zum ersten Mal wird der Mimaki JV5 Eco-Lösemitteldrucker ausgestellt, der Nachfolger des legendären Mimaki JV3. GCS stellt ebenfalls den Grapo Octopus vor, einen UV-Drucker mit XaarTechnologie, den großformatigen Mehrzweck-Inkjetdrucker Mimaki JV22 und den Mimaki CG160FX, einen speziellen Schneideplotter. Ein digitales Aristo DruckvorstufenFlachbrettschneidesystem vervollständigt das Angebot. Die Firma nimmt ebenfalls die Gelegenheit wahr, um ihre kürzlich aufgenommene Zusammenarbeit mit Igepa Belux vorzustellen. Die Firma ist überzeugt, dass diese Allianz ihre gesamte Betriebsstrategie weiter stärkt. Weitere Informationen unter: www.gcsweb.nl

Auf Stand D100, Halle 9, präsentiert HP Scitex seinen superbreitformatigen (5 m) Drucker HP Scitex 1500 (früher der Scitex Vision Xljet Premium) sowie den großformatigen HP Scitex TJ8300 (früher der Scitex Vision TURBOjet). Während der Ausstellung können die Besucher die Druckmaschinen in Aktion sehen und somit prüfen, wie ihnen der HP Scitex bei der Erweiterung ihres Geschäfts helfen kann. Um die Leistungsfähigkeit des HP Scitex FB6700 (früher der Scitex Vision CORjet Premium) zu demonstrieren, der zur Zeit auf dem Schilder- und Displaymarkt an Beliebtheit gewinnt, wird ein 3m x 3m großer Wandabschnitt des Standes durch die Druckmaschine auf Wellpappe gedruckt. Außerdem erhalten Sie auf dem Stand umfassende Informationen und gedruckte Muster von dem gesamten Sortiment an digitalen Inkjet-Lösungen für breit- und superbreitformatigen Druck sowie den Druck auf feste Bedruckstoffe. Über den HP

Scitex DReAM Textildruckern werden Sie ebenfalls informiert. Weitere Informationen unter: www.hp.com Auf Stand B300, Halle 9, zeigt Infiniti-Europe die ganze Breite ihres Sortiments. Der neueste großformatige Drucker Xtream 23s ist wirklich einen Blick wert. Dieser sechsfarbige Drucker, der mit hoher Auflösung arbeitet, eignet sich für flexible Materialien bei Außenanwendung. Er hat sechs Druckköpfe von Konica mit 512 Düsen/Kopf und bietet 720 dpi Auflösung und Geschwindigkeiten bis zu 36 mÇ. Weitere Informationen unter: www.infiniti-europe.com

FESPA WORLD SPRING 06 41


DRUCKER

Die Besucher von MacDermid ColorSpans Stand B700, Halle 8, erwartet das ganze Angebot der Firma an UV-härtenden FlachbettInkjetdruckern, einschließlich der DisplayMaker 72uvr, 72uvx und 98uvx, die seit ihrer Einführung vor etwas über einem Jahr zu Bestsellern geworden sind. Mittlerweile sind über 500 Stück weltweit in Betrieb. Diese 185 cm und 250 cm breiten Drucker enthalten Produktivitätsmerkmale wie AutoJet Mapping und AutoSet Kalibrierung. Sie werden in USA hergestellt, verwenden kostengünstige Farbe, haben 600 dpi und Druckgeschwindigkeiten von über 40 mÇ/Stunde. Weitere Informationen unter: www. Colorspan.com Seit ihrer Gründung im Jahr 1994 liefert Man Print & Sign BV eine große Auswahl an großformatigen Druckern, dazu gehören Drucker von Roland sowie die eigenen Maschinen. Außerdem vertreibt die Firma eine Reihe von ergänzenden Medien für EcoLösemittel- und Lösemittelfarben. Sie zeigt ebenfalls ihre neuesten Flachbettdrucker, die in den Breiten von 1,8 m, 2,5 m und 3,0 m erhältlich sind, zusammen mit den neuesten superbreiten Druckern in drei Größen von 2,5 m bis zu 3,5 m. Besuchen Sie die Firma auf Stand D300, Halle 9. Weitere Informationen unter: www.manprint-sign.nl 42 FESPA WORLD SPRING/06

Matan Digital Printers führt auf der Ausstellung ihre Matan Spot36 ein. Diese Druckmaschine wurde für die speziellen Anforderungen von Firmen entwickelt, die für den Wegweiser- und Verkehrsschilderbereichen arbeiten, sie kann jedoch auch für Schaufensterbilder und andere industrielle Anwendungen verwendet werden, wo geringe Auflagen, große Haltbarkeit und zweifarbiger Druck gefragt sind. Der Matan-Stand zeigt ebenfalls den Etiketten- und Abziehbilderdrucker Matan Spring Pro für spezielle Anwendungen und den großformatigen, industriellen Lösemittel-Inkjetdrucker Matan JetSet. Sie finden alles auf Stand C725, Halle 8. For further information visit: www.matanprinters.com Mimaki Europe B.V. eine Tochtergesellschaft von Mimaki Engineering Company Ltd. aus Nagano, Japan, führt eine Reihe von tollen Produkten auf der Ausstellung ein. Eins davon, der DS-1800 ist ein direkter FarbstoffSublimationsplotter, der direkten Sublimationsdruck auf Stoff bietet und umweltfreundlicher and leistungsfähiger als traditionelle Transfersublimationssysteme ist. Besuchen Sie Mimaki auf Stand E700, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.mimakieurope.com Der einzige europäische Hersteller von großformatigen Druckern, Eurotech, der zur türkischen

NAC Digital-Gruppe gehört, stellt seine neuesten Digitaldrucker auf Stand E1300/1350, Halle 8, aus. Mit den HQ- und ECO HQ-Modellen geben sie ihr weltweites Debut. Bei einer Größe von 2,5 m beträgt die Auflösung 1440 dpi. Das Sortiment von Eurotech enthält auch großformatige Drucker, wie den XR500 und XR126, sowie viele andere Maschinen, die die Druckkopftechnologie von Spectra verwenden und in Größen zwischen 3,2 m und 5 m erhältlich sind. Weitere Informationen unter: www.eurotechprinters.com Einer der führenden Zulieferer in den Niederlanden, Nauta Sign B.V., bietet einen vollständigen Geschäftsbereich an Maschinen und Verbrauchsartikeln von führenden Marken wie 3M, Grafitack, Ferrari Stamoid, 3P Textiles, Mutoh, HP, Seiko, Fotoba, Summa, Zünd und Signalize. Besuchen Sie die Firma auf Stand B1200,Halle 8. Weitere Informationen unter: www.nautasign.com NUR Europe SA, ist ein führender Zulieferer von großformatigen InkjetDrucksystemen und konzentriert sich auf der Ausstellung auf UVTechnologie. Die Firma plant sowohl mit ihren großformatigen Flachbett- als auch Rolle-RolleDruckmaschinen zu demonstrieren, wie UV-härtende Farben eine schnellere Investitionsrentabilität garantieren, während sie

außergewöhnlichen Qualitätsoutput in großer Geschwindigkeit liefern. Besuchen Sie NUR auf Stand B500, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.nur.com Océ Display Graphics zeigt ihre neuesten, großformatigen mehrfarbigen Lösungen auf Stand E1075/E1150/F1000, Halle 8. Es werden drei Hauptthemen behandelt, erstens Außenwerbung in bester Qualität. Dieser Bereich ist durch die neuen Océ CS9090 (Eco)-Lösemitteldrucker, den HP DesignJet 8000/9000 und den Océ CS6100 Drucker vertreten und beinhaltet auch WorkflowLösungen für Druck und Schnitt. Das zweite Thema konzentriert sich auf spezielle Druckanwendungen, die durch den neuen Océ CS70XX UV-Flachbettdrucker geleistet werden, der in Kombination mit VakuumVerformung und FarbstoffSublimationsdruck verwendet wird, während das dritte Thema sich mit Innenwerbung und Weiterverarbeitung in Fotoqualität befasst. Dies wird durch die Kombination von EpsonDruckern, Océs teurem LightJet Laserdrucker und einigen Kaschierungs- und Schneidegeräten erreicht. Alle drei Lösungen werden mit Océ Onyx WorkflowSoftware kombiniert und durch das Know-how der Firma erhalten die Kunden genau die Geräte, die sich für ihren Anwendungsbereich am besten eignen. Weitere Informationen unter: www.oce.com und www.displaygraphics.oce.nl


DRUCKER

Spandex, begrüßt seine Besucher auf Stand D1000,Halle , wo die Hauptaufmerksamkeit dem Gerber Solara UV2 gilt, Spandex erstem UV-Hybriddrucker. Der UV2 druckt auf vielfältige feste und flexible Bedruckstoffe bis zu 13 mm Dicke und 152 cm Breite wahlweise im Flachbett- oder Rolle-Rolle-Modus. Seine einzigartigen sechsfarbigen violetten und grünen UV-Farben produzieren sofort trockene, gebrauchsfertige Drucke, die eine ganze Reihe neuer Anwendungsbereiche erschließen. Der UV2 kann auch zusammen mit dem Gerber-Fräser verwendet werden, so dass eine vollständige Druck- und Schneidefunktion entsteht. Die Besucher erwartet ebenfalls der Jetstar XL Ultra65/90 mit neuen Eco-Ultra-Farben, die Reihe Jetstar Solvent 665/90/100 in 2,6 m Breite und die GerberReihen EDGE FX und P2C S an integrierten Druck-SchneideLösungen. Außerdem zeigt Spandex ein vollständiges Sortiment an festen und flexiblen Bedruckstoffen von ImagePerfect, 3M, Avery, MACtac und anderen. Weitere Informationen unter: www.spandex.com Die SPÜHL AG zeigt zum ersten Mal ihren kombinierten Flachbettund Rolle-Rolle UV-Drucker, den SPÜHL Virtu RS35 – einen großformatigen Drucker mit einer eindrucksvollen Druckbreite von 3,5 m. Er ist entweder vier- oder sechsfarbig oder in vier Farben mit weiß erhältlich. Die Besucher von Stand D750, Halle , können bei einer Tasse Kaffee und einem 44 FESPA WORLD SPRING/06

guten Stück Schweizer Schokolade verfolgen wie die Maschine arbeitet. Weitere Informationen unter: www.spuhl.ch Der belgische Hersteller Summa stellt sein neues thermisches Transferdruck- und Plottersystem vor, den DC4, einen großformatigen thermischen Transferdrucker, der eine Druckbreite von 127,5 cm mit integriertem Schneideplotter kombiniert. Seine Harzbänder eignen sich für eine große Auswahl an Druckmedien und er bietet eine maximale Auflösung von bis zu 600 dpi. Auf Stand F450, Halle , befinden sich ebenfalls Summas Folienschneideplotter, einschließlich der beiden marktführenden Druckmaschinen mit Trommelanlage, den Serien S Class und SummaCut. Weitere Informationen unter: www.summa.be TEPEDE, ein Großhändler von Hardware- und Softwarelösungen hat seinen Sitz in Belgien, exportiert jedoch in mehr als 50 Länder in der ganzen Welt. Auf der Ausstellung konzentriert er sich auf den Außenschilderbereich und zeigt sowohl Drucker als auch Medien, die sich für diesen Markt eignen, auf seinem Stand C900, Halle . Zu sehen sind die ersten lösemittelbasierten Drucker von HP, die neuen DesignJets 9000s und 8000s von HP zusammen mit dem Mutoh Rockhopper 3 kombiniert mit Mutohs neuen eco-lösemittelbasierten Ultra-

Farben und dem Mutoh Spitfire 100. Der Mutho Ultima Schneideplotter ergänzt die Druckerangebote und außerdem stellt TEPEDE zwei neue Folien, ein neues Fotopapier und zwei preisgünstige Displaysysteme vor. Weitere Informationen unter: www.tepede.com Trend Srl - wurde ursprünglich gegründet, um einige italienische Firmen, die auf den Vertrieb von großformatigen Drucklösungen spezialisiert waren, zu vereinen. Die Gruppe bietet mittlerweile Systeme der bekanntesten Marken wie Mimaki, Digital Color, Colorspan und Infiniti an und ist außerdem der europäische Großhändler von „Bestinks“ Farben und „PrintJet“ Medien. Außerdem sucht die Gruppe auf der Ausstellung neue Vertriebspartner für ihre Produkte in ganz Europa. Besuchen Sie die LFDPGruppe auf Stand A900, Halle Weitere Informationen unter: www.trendsrl.net Unter den ausgestellten Druckern auf dem Stand von VUTEk befindet sich der UV-härtende Flachbettdrucker PressVu UV 320/400, der ideale Drucker für die Hersteller von digitalen Bildern, die ihre Produktivität und Rentabilität steigern wollen. Der Drucker ist mittlerweile mit einem neuen 600 dpi Modus erhältlich. Dieser UV-härtende Flachbettdrucker in 3,2 m Breite, in 400 dpi oder 600 dpi, verarbeitet feste Bedruckstoffe bis zu 3,2 m Breite und bietet eine ausgezeichnete Produktivität mit

bis zu 93 mÇ/Stunde. Da er ebenfalls Rolle-Rolle druckt, gibt er den Kunden die Flexibilität, um mehr Dienstleistungen anzubieten. Er eignet sich ideal für Reklametafeln bis zu QualitätsPOP und alles, was dazwischen liegt. Sehen Sie ihn auf Stand B450, Halle 9, in Aktion. Weitere Informationen unter: www.vutek.com Als führender Hersteller von Flachbettplottern zeigt die Zünd Systemtechnik AG eine Reihe von digitalen Weiterverarbeitungslösungen. Dazu gehören die automatische digitale Herstellung von Displays, Postern, Bannern, Etiketten, Abziehbildern etc. einschließlich Beschneidung und Schneiden von allen gedruckten Materialien. Gleichgültig, um welchen Drucker und welche Technologie es sich handelt, Zünd kann die folgenden Vorteile bieten: erhöhte Druckerproduktivität, weniger Materialabfall und eine bessere Gesamtqualität. Prüfen Sie die Vorteile, die Ihnen Zünd auf Stand C750, Halle 8, bieten kann. Weitere Informationen unter: www.zund.com Digirex Digital mit Sitz in der Türkei bietet eine große Auswahl an digitalen Drucklösungen, die alle Kundenanforderungen und Anwendungsbereiche abdecken. Besuchen Sie Digirex auf Stand E800, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.digirex.tr.com


INKJET-ENTWICKLUNG

Inkjet-Entwicklung Viele Industrieexperten sagen voraus, dass in diesem Jahr viele neue Drucker herauskommen und die Einführung einer wirklich einfachen Maschine einen Schritt näher rückt. Da auf der FESPA Digital Printing Europe einige dieser neuen Maschinen eingeführt werden, verfolgt Mark Godden die Entwicklung der Technologie zurück und spekuliert darüber, was Roland, Mimaki und HP zeigen werden. Es geht kein Weg daran vorbei, der Inkjet-Drucker entwickelt sich. Von den Anfängen der Technologie mit unbekannten, industriellen Anwendungen via dem auffallenderen Debut beim Desktop zur Nutzung in den großformatigen Ahnen all der Geräte, die heute verwendet werden, ist der Inkjet nach Überwindung seiner eigenen Trägheit wie ein Stern aufgegangen. Inkjet-Ausstellungen ziehen die Massen an. Es ist noch nicht so lange her, dass das Publikum Schlange stand, um einen Blick darauf zu werfen. Die Neuheit war damals ein unwiderstehlicher Faktor wie auch die Art und Weise, wie ein Inkjet eingefleischte Vorurteile darüber über den Haufen warf, wie man großen farbigen Druck herstellt. Für jeden sichtbar stand da ein Gerät, das wie ein Penplotter aussah und prächtige Drucke ausspuckte, bei Tageslicht, ohne Drama, Geruch, Rauch oder Spiegel. Einige verließen kopfschüttelnd die Vorführung, andere rieben ihre Hände. Eine Maschine, die große Farbdrucke liefert, so wenig kostet und so einfach zu haben und bedienen ist? Das alles ergab ein großes Potential. Die Anwendungen für den gedruckten Output waren zahlreich. Kein Wunder, dass die Hersteller der frühen Inkjets von allen Seiten umworben wurden. Die Drucker aller anderen Richtungen schauten sich ebenfalls um. Sogar die Schilderindustrie wachte auf, die bis dahin zufrieden Buchstaben und Logos aus selbstklebenden Folien geschnitten hatte. Von welcher Ebene man es auch immer betrachtet, die frühen Inkjet-Drucker in einigen großformatigen Konfigurationen verlangten und erhielten Aufmerksamkeit. Viele Menschen und Firmen verdienen ihren Lebensunterhalt dank den Inkjets. Da gibt es diejenigen, die die Hardware herstellen und diejenigen, die die Hardware mit den Verbrauchsgütern bestücken, die sie braucht. Es gibt diejenigen, die die Hardware konfigurieren und diejenigen, 46 FESPA WORLD SPRING/06

die sie reparieren, wenn sie kaputt geht. Dann gibt es andere, die über Inkjets schreiben oder die Fläche bereitstellen, um sie für Interessierte auszustellen. Der Inkjet-Technologie mangelt es nicht an Ideen und so gibt es die Menschen, die die neue Generation Hardware entwickeln, so dass der nächste Drucker entsteht, den man unbedingt besitzen muss. Mit dem Strom all dieser Aktivitäten schwimmen auch diejenigen, die Peripheriegeräte wie Kaschierer liefern. Und wer sind wir, dass wir ihnen ihren Anteil verweigern könnten. Oh, ich habe fast eine andere Gruppe vergessen, die durch Inkjet-Drucker ihren Lebensunterhalt verdient, das sind diejenigen, die sie wirklich benutzen und den Output verkaufen. Eine einfache Weisheit besagt, dass Produkte nur einen Bedarf wiederspiegeln und erfolgreiche Produkte sind damit die Reflektion eines Marktes, der sie vorzieht. Das ist bis zu einem gewissen Grad richtig, doch kann man die Angelegenheit nicht so schwarz auf weiß betrachten, wenn es sich um großformatigen Farbdruck handelt. Der Markt, die Menschen, die durch die Herstellung dieser Drucker ihren Lebensunterhalt verdienen, haben viel erduldet, um eine Position im Digitalrang einzunehmen. Bei vielen Lösungen, die dem Inkjet zu einer der beliebtesten Technologien machten, hat es jedoch nicht ganz gereicht. Perfekt dafür, ideal nur dafür. Doch die Dinge ändern sich. Die Hersteller produzieren Produkte, die für einen bestimmten Zweck entwickelt wurden. Ein Flachbettdrucker für den Druck auf flache Bedruckstoffe, einen Hybriddrucker für einen weniger eng definierten Zweck. Es gibt wirklich breite Geräte für diejenigen, die wirklich großen Außenoutput drucken müssen, doch die Preisgrenze der traditionellen Technologie nicht erreichen können. Wir wissen genau,

was wir tun müssen, werden Sie mit der Zeit sicherlich öfter hören. Die Spezialisierung trägt zu einer kräftigen Differenzierung auf den Märkten bei, die sich annähern oder im Widerspruch zueinander stehen. Das ist interessant zu beobachten, denn es handelt sich um Konkurrenz im reinsten Sinn und es gibt einige große und sehr fähige Hersteller, die miteinander gleichziehen und Intrigen ersinnen, um einen Vorteil zu erhalten. Ein Preispunkt hier, ein Leistungsanspruch da.

Wer wird der Sieger sein? Die Firma Roland hat auf jeden Fall nachgedacht. Sie ist ein großer Hersteller mit gutem Ruf. Sie hat ein innovatives Erbe und eine spezielle Anhängerschaft im großformatigen Druck. Die Systeme von Roland gehören zu den beliebtesten in der Branche, die einen InkjetDrucker haben und ihn für etwas verwenden, das seine Entwickler und Hersteller niemals vorhersahen. Er wird routinemäßig betrieben und erhält eine Bluttranfusion in Form einer unspezifizierten Farbe. Die Drucker von Roland haben offensichtlich breite Schultern und tragen leicht an der Last. Buchstäblich Tausende Drucker von Roland wurden auf Lösemittelfarbe umgestellt. Seine Anwender verkaufen Output für viele Außenanwendungen und existieren in derartigen Mengen, dass klar ist, dass ein Markt für ein derartiges System besteht. Die Gerüchteküche schläft jedoch nicht und die Erwartung besteht, dass irgendwann in der Zukunft Roland ein Produkt „aus dem Sack“ zieht, das durch ein geändertes System alle Marktbedürfnisse erfüllt. Die Gerüchte sind wahr und die Vermutungen haben sich bestätigt. Roland führt ein Produkt ein, das neben ihren Eco-Druckern einen neuen Marktbereich erschließt.


Neue Angebote Zur Zeit haben HP und Roland ihre neuen Angebote der Presse vorgestellt und Mimakis Einführung steht bevor. Doch alle drei Firmen sind auf der FESPA Digital Printing Europe vertreten und stellen ihre Neuheiten vor. Wie wird Mimaki darauf reagieren? Mimaki ist einer der wenigen Hersteller, die behaupten können, dass sie den Inkjet des Tages herstellen. Der JV3 ist das erfolgreichste Modell, das die Branche je gesehen hat. Innerhalb von Monaten wurde er so gut verkauft, wofür ein wegbereitender Lösemitteldrucker ein Jahrzehnt brauchte. Es handelt sich nicht um eine Firma, die still hält und abwartet, dass ihre Marktanteile an andere gehen. Es wird einen JV5 geben. Legionen von JV3-Anwendern, die ihr Geschäft mit Hilfe eines Mimaki-Produkts aufgebaut haben, möchten gerne wissen, was ihnen die Aufrüstung bringt. Werden die MimakiAnhänger ihm die Treue halten, wenn es Zeit ist, einen neuen Drucker zu kaufen? Nicht, wenn es nach Hewlett Packard geht. HP ist auf jeden Fall sehr ehrgeizig. Druck im weitesten Sinne ist ein großes, großes Geschäft und HP ist eine große, große Firma, die sich ihren Anteil holt. Für alles, angefangen bei der größten Gebäudeumhüllung bis zum kleinsten Etikett und praktisch allem, was dazwischen liegt, hat HP seine Hardware entwickelt. HP benötigt keine Einführung, die Firma ist in jedem Fall da. HP weiß einiges über die Herstellung von Drucker und Innovation ist ihr nicht fremd. HP hat ihre Fähigkeiten längst in vielen Industrien und bei vielen Anwendungen unter Beweis gestellt. Sie weiß, wie man Produkte

herstellt, die auf einen Bedarf reagieren und sie hat auch bewiesen, dass sie Dinge aus dem Hut ziehen kann, von denen der Markt noch nicht einmal weiß, dass er sie braucht. Wir leben in interessanten Zeiten und es sieht so aus, als würden die Glacéhandschuhe auf der FESPA Digital Printing Europe ausgezogen. Die Hersteller haben die Möglichkeit Ihnen ihre Versionen für die Zukunft zu zeigen. Die Hardware, die Sie kaufen, die Materialien, mit denen Sie sie beschicken und die Anwendungen, die Sie benötigen, können alle öffentlich besichtigt werden. Wenn die FESPA vorbei ist, dann können Sie Ihre Meinung sagen. Roland, Mimaki und HP und zahllose andere würdige Konkurrenten um Ihr Geschäft werden zuhören. Eine Version der Zukunft wird sich durchsetzen und eine führende Position in der einen oder anderen Kategorie einnehmen. Aber der klare Gewinner können nur Sie sein. Wahrscheinlich gab es noch nie zuvor eine so große Auswahl an Technologien und Materialien von so vielen guten Firmen. Jetzt können Sie Ihre Erwartungen höher schrauben. Bessere Qualität und Leistung, weniger Begrenzungen und eine leichtere tägliche Routine sind alles Merkmale eines modernen Systems für den jeweiligen Zweck. Wenn etwas davon auf Ihrer Einkaufsliste steht, dann haben Sie jetzt die Qual der Wahl.

Als Hewlett Packard und Seiko Infotech ankündigten, dass sie im letzen Herbst eine OEM-Vereinbarung getroffen haben, wussten alle, dass es nicht lange dauern würde, bevor HP einen neuen Drucker einführen würde, der die Lücke zwischen ihrer erfolgreichen Designjet-Reihe und den großformatigen HP-Druckmaschinen Scitex Vision füllen würde. Wir mussten nicht lange warten. Auf einer Pressekonferenz in Barcelona im Januar enthüllte HP die Designjets 8000s und 9000s, zwei PiezoInkjetdrucker, die leichte Lösemittelfarbe zur Herstellung von dauerhaftem, farbigen Außenoutput verwenden. Die Zielgruppe der Drucker sind Schilderhersteller und Digitaldruckfirmen, die sich auf dauerhafte Außengrafiken spezialisieren. HP beschreibt den Designjet 8000s als Drucker mit neuem Preis-Leistungsverhältnis, der mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 10 mÇ/Stunde leuchtenden, langlebigen Farboutput herstellt. Der Preis ist konkurrenzfähig und liegt bei ca. ? 18.500 und die Maschine ist im Mai erhältlich. Der Designjet 9000s nimmt ebenfalls seine spezielle Nische ein. Laut HP können Schilderhersteller und Digitaldruckfirmen damit ihre Reaktionszeit drastisch reduzieren und damit ihre allgemeine Leistungsfähigkeit erhöhen. Der 9000s ist der schnellste Drucker seiner Klasse und bietet Geschwindigkeiten bis zu 20 FESPA WORLD SPRING/06 47


INKJET-ENTWICKLUNG

mÇ/Stunde, zusammen mit geringen Betriebskosten, so dass die Anwender einen großen Wettbewerbsvorteil erzielen. Der 9000s kostet ca. ? 28.000 und ist ab Anfang März erhältlich. Beide Maschinen verwenden leichte Lösemittelfarbe von HP, die HP als weniger schwierig als eine reine Lösemittelfarbe bezeichnet, jedoch als effektiver als die EcoLösemittel-Optionen. Den Anwendern wird geraten, für richtige Entlüftung und Abzug zu sorgen und um die Dinge zu vereinfachen bietet HP ein Air Purifier System (Luftreinigungssystem), um ein sauberes und sicheres Arbeiten zu gewährleisten. Die Firma stellt ebenfalls eine Reihe an neuen Medien vor, die speziell für die beiden Drucker und die leichten Lösemittelfarben entwickelt wurden. Dazu gehören erstklassige selbstklebende Folie, HP nachleuchtende Folien, universelle und

hochwertige Baumwollbanner, und HP Universal Fotopapier. Das neue Angebot von Roland DG Corporation wurde der Weltfachpresse im März in Japan vorgestellt. Der neue großformatige Inkjet-Drucker Advanced JET AJ-1000 104 wurde für eine hohe Produktivität bei minimaler Wartung entwickelt. Er verwendet die neue starke Eco-Lösemittelfarbe EcoXtreme, die für dauerhafte Außen- und Innenanwendungen eine verbesserte Lebensdauer und Leistung bietet. Der AJ-1000 verbindet die leichte Bedienung eines großformatigen Druckers mit der großen Produktivität eines supergroßformatigen Druckers. Mit 264 cm Breite und einer Präzisionsdruckgeschwindigkeit von 45 mÇ/Stunde ist er der perfekte Drucker für eine große Anzahl von Außenwerbung, einschließlich Banner, Reklametafeln, vor- und nachleuchtende

Produkte, Automobilwerbung u.v.a.m. Jeder AJ-1000 ist mit Versa Works, dem benutzerfreundlichen RIP von Roland ausgestattet, so dass die Anwender die Drucker leicht für sofortige Produktion und schnelle Lieferung des Drucks an ihre Kunden einrichten können. Um die Produktivität weiter zu steigern, enthält er ein benutzerfreundliches automatisches Wartungssystem, so dass die Wischerreinigung und andere manuelle Wartungen wegfallen, die die tägliche Produktion unterbrechen. Sicherlich erfüllen alle diese Druckmaschinen die Ansprüche der meisten Anwender, sie liefern schnell und mühelos Qualitätsoutput. Vergleichen Sie die unten angeführten Beschreibungen und sehen Sie sie auf der Ausstellung in Aktion, bevor Sie sich ein Urteil bilden.

Beschreibung

Roland AJ-1000

264 cm breiter Eco-Lösemittel-Drucker für schnellen Qualitätsdruck in hoher Auflage. Erreicht eine maximale Druckgeschwindigkeit von 90 mÇ/Stunde. Liefert hervorragende Bildqualität mit 45 mÇ/Stunde. Die dauerhafte neue Eco-Xtreme-Farbe ergibt dichte, satte Farben in CMGS+LcLm für glänzende Außenbanner und Automobilwerbung. Drei Heizgeräte und 10 Gebläse in dem integrierten Trockensystem erleichtern die schnelle Abholung durch das Aufnahmesystem. Ein Hochleistungs-Aufnahmesystem verarbeitet automatisch viele verschiedene Medien in Rollen bis zu 100 kg. Ein automatisches Wartungssystem garantiert eine zuverlässige Leistung und leichten, mühelosen Betrieb. Die benutzerfreundliche RIP-Software VersaWorks von Roland wird standardmäßig mitgeliefert.

48 FESPA WORLD SPRING/06

Die Druckerreihe HP Designjet 8000s, 1626 mm breit, enthält eingebauten RIP2:

Die Druckerreihe HP Designjet 9000s, 1626 mm breites Produktionsgeräte einschließlich:

Sechs 500 ml HP-Patronen mit leichter Lösemittelfarbe und HochleistungsPiezo-Druckköpfen mit insgesamt 1,524 Düsen Geringer Farbverbrauch und kostengünstiger Betrieb durch die PiezoTechnologie Außergewöhnliche Bildqualität bei 720 x 720 dpi in lebhaften, dichten Farben bei Verwendung von leichten Lösemittelfarben von HP Automatischer Druck bei Verwendung des Hochleistungs-RollenaufnahmeSystems, das den Output automatisch aufrollt Die HP Smart-Drucktechnologie kontrolliert das Farbniveau Wahlweise HochgeschwindigkeitsTrockner Wahlweise HP Air Purifier System (Luftreinigungssystem)

Hohe Produktivität durch HochleistungsPiezo-Druckköpfe mit insgesamt 3072 Düsen Geringe Verbrauchskosten, besonders im Vergleich zum Siebdruck Automatischer Druck mit Rollenaufnahmesystem, das den Output automatische aufrollt Sechs große Farbpatronen mit einer Leistung von 1000 ml/Stück, die innovative leichte Lösemittelfarbe von HP enthalten Sofortiger Ersatz der Farbpatronen ohne Unterbrechung des Drucks HP Smart-Drucktechnologie Wahlweise HochgeschwindigkeitsTrockner, so dass der Druck sofort weiterverarbeitet werden kann Wahlweise HP Air Purifier System (Luftreinigungssystem) zum sauberen und sicheren täglichen Betriebs des Druckers Schnelle Datenübermittlung und benutzerfreundliche USB 2.0 Verbindung


FARBEN UND BESCHICHTUNGEN

In diesem Bereich kommen einige Hersteller von Farben und Beschichtungen zu Wort, die Produkte für die wachsende Zahl der mittlerweile erhältlichen Digitaldrucker liefern.

Clearstar Coatings Corp ist ein Hersteller von flüssigen Kaschierungen, die speziell entwickelt wurden, um Bilder vor UV-Licht und Abrieb zu schützen. Die Besucher von Stand A400, Halle 8, erwartet die ganze Clearstar-Reihe, einschließlich ClearShield, eine wasserbasierte Beschichtung für nicht wasserempfindliche Farben/Bedruckstoffkombinationen und ClearJet, eine lösemittelbasierte Beschichtung für farbstoffbasierte Farben und wasserempfindliche Farben-/Bedruckstoffkombinationen. Clearstar bietet ebenfalls JetStar-Farben als Alternative zu OEM lösemittelbasierten Farben an, die sich für die meisten superbreiten und großformatigen Drucker eignen. Außerdem werden Clearstars Zubehörprodukte wie Splash, ActionTac und WindowJuice Aufbringungsflüsigkeiten für Folien und ihr GrafixGone Kleberentferner ausgestellt. Dazu gehört auch Clearstars neuer Flüssigkaschierer STARLAM für 1,6 m Bogen, der eine glatte, gleichmäßige Beschichtung von ClearShield Flüssigkaschierer auf vielfältige Bedruckstoffe aufbringt. Weitere Informationen unter: www.clearstarcorp.com

50 FESPA WORLD SPRING/06

Als Hersteller und Großhändler von erstklassigen Digitalfarben bietet Durafos Inc. Qualitätsfarben und Farbpatronen für fast alle großformatigen Drucker. Dazu gehören Farben auf Wasser-, Farbstoff- und Pigmentbasis, Farbsublimationsfarben, ecoLösemittel und lösemittelbasierte Farben, ölbasierte Dickdruckfarben, Flachbettdruckfarben und kompatible Patronen. Durafos lädt die Besucher auf Stand A1150, Halle 8, ein, um die Wirksamkeit ihrer Produkte zu beurteilen. Weitere Informationen unter: www.durafos.com Die Hilord Chemical Corporation, die seit 30 Jahren Farben herstellt, führt auf der Ausstellung ihr neues Massendrucksystem und lösemittelbasierte Farbsublimationsfarbe vor. Der Produktkatalog der Firma enthält eine große Auswahl an wasserbasierten, lösemittelbasierten, DyeSublimations- und UV-Farben, die für viele großformatige und superbreite Digitaldrucker verwendet werden können. Besuchen Sie Stand C200, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.hilord.com

J-Teck 3 Srl stellt qualitätsvolle Digitalfarben her und ist besonders an der Entwicklung von Piezo-Digitalfarben zur Verwendung mit Sublimationsund Direktdruck sowie an der Lieferung von Zubehör- und Hilfprodukten für den Digitaldruckbereich interessiert. Alle J-Teck-Farben arbeiten mit einem entsprechenden Mengenabgabesystem, das große Vorteile bietet, einschließlich der Möglichkeit während des Druckens ohne Maschinenstopp die Farbe zu ändern. Auf der Ausstellung führt J-Teck3 sein verbessertes umweltfreundliches Sortiment an J-Eco Dispersionsfarben für Druck- und Textilanwendungen vor. J-Eco besticht durch lebhafte und glänzende Farben, hohe Stabilität und Bedruckbarkeit und enthält kein Alkylphenolethoxylat (APE). In Zukunft wird J-Teck seinen vorhandenen Produktbereich durch eine Reihe von Digitalpigmentfarben ergänzen, die zur Herstellung von Grafiken und bedruckten Textilien geeignet sind. Besuchen Sie die Firma auf Stand C850, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.j-teck3.com

Megaink nimmt die Gelegenheit wahr, um neue Digitalfarben auf der Ausstellung einzuführen und lädt die Besucher ein, ihre Wirksamkeit beim Drucken durch mitgebrachte eigene Dateien auf Stand E300, Hall 9, zu testen. Das neue Farbensortiment der Firma wurde entwickelt, um eine hohe UVWiderstandsfähigkeit, Farbfächer und Druckqualität mit wahlweise Spezialfarben für den Spotfarbendruck zu liefern. Megaink stellt auf der Ausstellung auch sein einzigartiges KundenServiceprogramm und seine weltweite Großhändlerkette vor. Weitere Informationen unter: www.megink.biz Nazdar zeigt sein erweitertes und umfassendes Sortiment an Digitaldruckfarben, einschließlich UV-härtenden, lösemittelbasierten, geruchlosen lösemittelbasierten, wasser- und ölbasierten Farben. Außerdem suchen sie Großhändler für verschiedene große geografische Märkte, die ihre Digital- und/oder Siebdruckprodukte vertreiben. Besuchen Sie Stand E1000, Halle 8 und schauen Sie sich an, was die Firma zu bieten hat. Weitere Informationen unter: www.nazdar.com


FARBEN UND BESCHICHTUNGEN

Einer der führenden Hersteller von Sublimationsfarben für Digitaldruck und Dekoration, Sawgrass Europe, zeigt sein vollständiges Sortiment an ArTainium UV+, SubliJet IQ und Rotech-Farben auf Stand B400, Halle . Die Firma zeigt ihre Systeme für den Druck qualitätsvoller, mehrfarbiger Bilder auf eine Vielfalt von Bedruckstoffen für unterschiedliche Anwendungen, einschließlich Schilder, Werbeprodukte und Bekleidung. Weitere Informationen unter: www.sawgrasseurope.com Stark Solution Europe sieht sich als Digitalgeschäft, in dem Sie alles aus einer Hand beziehen können. Die Firma stellt universelle Farben für alle beliebten superbreiten Digitaldrucker her und versichert, dass sie zu geringerer Wartung der Drucker beitragen. Sie bietet ebenfalls Dienstleistungen und Teile für viele superbreite Drucker an. Besuchen Sie Stark auf Stand C700, Halle 8. Weitere Informationen unter www.starkeurope.com Sun Chemical Screen, ein weltweit führender Experte auf dem Gebiet der FarbtechnologieEntwicklung demonstriert auf Stand C600, Halle 8 sein Engagement für den globalen

52 FESPA WORLD SPRING/06

Digitaldruckmarkt. Die Firma zeigt ihr ganzes Sortiment an Streamline lösemittel/wasserbasierten Inkjet-Farben für den digitalen Sekundärmarkt zusammen mit den neuesten Entwicklungen in Digitaldruckgeräten. Außerdem wird Personal von Sun Chemical Screen aus ganz Europa vertreten sein, um sicherzustellen, dass die Kommunikation mit den Besuchern möglichst in deren Sprache erfolgen kann. Weitere Informationen unter: www.sunchemical.com Triangle Digital stellt sein vollständiges Sortiment an Digitalprodukten auf Stand B600, Halle 8, aus, besonders seine Farben für großformatigen und superbreiten Digitaldruck. Die Firma zeigt ebenfalls Ergänzungen zu ihren UV-härtenden und EasyFill PRO-Sortiments. Mit der Einführung ihrer SCP Mild lösemittelbasierten Farben, die besonders für die Seiko Farbdruckerreihe entwickelt wurden, führt Triangle die Vorteile ins Feld, die sie im Vergleich zu Konkurrenz-produkten bieten kann. Auf der Ausstellung zeigt Triangle auch sein Mengenzuführsystem für Farbe, das Easy Fill PRO SCP, das über 15 Monate Test vor Marktfreigabe erfolgreich

bestanden hat. Außerdem stellt die Firma ihre großformatige Produktlinie mit der einzigen alkoholbeständigen milden Lösemittelfarbe vor, die speziell für die Roland Soljet- und VersaCAMM-Drucker entwickelt wurde. Auf dem Stand von Triangle Digital USA wird Personal aus den Büros aus USA, Europa und Asien vertreten sein, zusammen mit vielen Großhändlern ihres globalen Netzwerks. Weitere Information unter: www.triangledigital.biz VFP Ink Technologies, eine Tochtergesellschaft der französischen Gruppe Tripette & Renaud, stellt ihr umfassendes Sortiment an Digitalfarben, die für den großformatigen Markt entwickelt wurden, auf Stand E200, Halle 8 aus. Sie stellt ihre neuesten UV-Farbprodukte für die Ardeje 1560Z UV-Flachbettdrucker besonders heraus, der auf Bedruckstoffen bis zu 300 mm Dicke drucken kann. VFP hat ein Industrieentwicklungsprogramm geschaffen, das Technologiefirmen bei der Entwicklung von UV- oder lösemittelbasierten Farben für ihre speziellen Anforderungen unterstützt, sowie qualitätsvolle Farbalternativen für die teuren großformatigen Druckmaschinen liefert.

Weitere Informationen unter: www.vfp-sa.com Als Zulieferer von Farben für den großformatigen, superbreiten Druck und digitale Anwendungen zeigt Marabu Digital Printing Inks ihr volles Sortiment auf Stand C1150, Halle 8. Die Besucher erfahren mehr über Marabus neueste lösemittelbasierte Farbe, Marajet DI-E, die speziell für die Mimaki Drucker JV-75 SPII, JV3-160 SP und JV3-250 SP entwickelt wurde. Marajet DI-E bietet einen ausgezeichneten Farbfächer und kann für viele verschiedene Bedruckstoffe verwendet werden. Andere Spezialfarben sind Marajet DI-V für den Vutek Ultra Vu, Marajet DI-S für den Scitex Grandjet und Marajet DI-N für den NUR Salsa Ultima. Beim Druck auf harte Bedruckstoffe bieten die UVhärtenden Farben eine interessante Alternative bei geringen bis mittleren Auflagen und für Drucker, die diese Farben bevorzugen, bietet Marabu Ultrajet DUV-X als perfekte Ergänzung für Flachbettdruckmaschinen an. Weitere Informationen unter: www.marabu-inks.com


FESPA DIGITAL 2006 – MICROLIGHT ARTICLE

Kreative Partner

Wenn es je eine gewinnbringende Zusammenarbeit gab, dann die des Farbenherstellers J-Teck3 und Microtek, einer innovativen Firma, die 2002 in Mailand gegründet wurde. Seit damals hat Microtek bewiesen, dass die Vorteile des Digitaldrucks wie Flexibilität, Farbschärfe und geringe Kosten für viele unterschiedliche Marktbereiche wie Möbel, Textilien, Mode und Inneneinrichtung genutzt werden können. Doch hat sich die Firma auf Druckveredelung zur Innendekoration spezialisiert. Glauben Sie jedoch nicht, dass wir hier über Wohnungsinnendekoration sprechen, Microtek hat sich seinen Ruf bei der Herstellung von Anwendungen erworben, die man in Schiffen, Flugzeugen und öffentlichen Gebäuden aller Klassen findet. Dafür verwendet die Firma das J-Teck 3 Sortiment an Digitalfarben, um prächtig aussehende Wirkungen zu erzielen, die Marmor, Holz, Keramik und viele andere Oberflächen imitieren. Ein großer Teil des Erfolges von Microtek ist bis heute darauf zurück zu führen, dass sie akribisch jeden Aspekt des Farbmanagements kontrolliert, angefangen bei der anfänglichen fotografischen Vorbereitung jeder Datei bis zur Endproduktion. Sie hat viele spezielle Techniken entwickelt, um die erforderlichen Wirkungen zu erzielen, die patentiert sind. Zuerst druckt Microtek seine Entwürfe auf Sublimationspapier, verwendet einen großen Plotter in Verbindung mit der umweltfreundlichen Farbe J-Eco Subly von J-Teck 3. Tatsächlich hat Microtek so viel

54 FESPA WORLD SPRING/06

Arbeit, dass sie gleichzeitig fünf große Drucker laufen hat, die alle mit dem J-Teck Beschickungsgerät ausgestattet sind. Massimo Scarpato, Microteks Direktor und der kreative Kopf hinter dem Erfolg der Firma, erläutert: „Unsere Produkte können in drei Kategorien eingeteilt werden; Druck auf Kunststoffmaterialien, auf Textilien und auf Dekorationspapier. Auf jedem dieser unterschiedlichen Marktsegmente arbeiten wir mit Kunden zusammen, die so kritisch wie wir selbst sind und den höchstmöglichen Standard erwarten. Aus diesem Grund ist die gleichbleibende Zuverlässigkeit von J-Teck-Farben so wichtig; dadurch können wir QualitätsOutput mit ungewöhnlich großer Bildschärfe und Farbreproduktion herstellen, was für die gewünschten Ergebnisse wesentlich ist. Außerdem können wir dank der optimalen Dispersion von J-Eco Subly non-stopp drucken, ohne dass die Druckköpfe verstopfen. Bei der Veredelung werden die gedruckten Grafiken einem letzten Heißtransfer auf behandeltem Aluminium unterzogen, wodurch die sehr genaue und realistische Reproduktion von Marmor und Holz erleichtert wird, die zur Dekoration von Wänden, Decken, Fußböden und Möbeln verwendet wird. Scarpato fährt fort: „Was neben der Qualität des Outputs für uns sehr wichtig ist, ist die Tatsache, dass die Farben von JTeck umweltfreundlich sind. Wir sind stolz

darauf, eine sehr moderne Firma zu sein und das bedeutet, dass wir sicher stellen, dass unsere Mitarbeiter die bestmöglichen Arbeitsbedingungen haben und dass wir der Umwelt so wenig Schaden wie möglich zufügen. Bei unserer täglichen Arbeit respektieren wir die Normen der ethischen Zertifizierung (SA8000 – Soziales Verantwortungssystem) und unser Textildruck ist gemäß OEKO TEX Standard 100 auf allen Ebenen zertifiziert (also Klasse I) und so wäre es unmöglich für uns Produkte zu verwenden, die nicht gleichermaßen dem Berufsethos entsprechen.“ Trotz der Tatsache, dass Microtek eine Firma ist, die von der Ästhetik des Druckverfahren besessen ist, hat sie die Funktionalität nicht vergessen. Sie haben ihre Plotter industrialisiert, um eine maximale Produktivität zu erreichen. Scarpato berichtet: „Wir können Aufträge bis zu 10.000 m so leicht produzieren wie Mengen von weniger als 100 m und in vielen Fällen erreichen wir das gleiche Produktivitätsniveau wie Firmen, die mit traditionellen Druckverfahren arbeiten und das, ohne bei der Qualität Zugeständnisse zu machen.“ In jedem Fall bietet die Kombination von Microteks Kreativität und J-Tecks Digitalfarben beiden Firmen – und Microteks Kunden – die bestmöglichen Ergebnisse.


FESPA DIGITAL 2006 – MATERIALIEN

Das Angebot an Materialien für Digitaldrucker ist groß. Prüfen Sie, was Ihnen diese Aussteller bieten.

Avery Dennison Graphics Division Europe zeigt seinen großen Geschäftsbereich in Schildern und Displaymaterialien auf einem visuell wirkungsvollen und sehr interaktiven Stand, der den Besuchern praktische Kenntnisse und Training vermitteln soll, die sie benötigen, um mit selbstklebenden Grafiken umzugehen. Sie werden die große Auswahl an Averys DigitaldruckBedruckstoffen sehen, die mit lösemittelbasierten, ecolösemittelbasierten und wasserbasierten Inkjetfarben verwendet werden können. Von besonderem Interesse sind die Avery Easy Apply Folien und Avery Digital-Überkaschierungen, die die Herstellung von perfekter Fahrzeugwerbung garantieren und mittlerweile sowohl in gegossener als auch in satinierter PolymerQualität erhältlich sind. Sie finden Avery in Halle 9, Stand C300. Weitere Informationen unter: www.europe.averygraphics.com Beaver Paper & Packaging ist ein Hersteller von digitalem FarbstoffSublimationspapier, das für Desktop, großformatige und superbreite Drucker verwendet werden kann. Auf der Ausstellung zeigt die Firma ihr TexprintXP Sublimationspapier, das für harte

56 FESPA WORLD SPRING/06

und weiche Bedruckstofftransfers geeignet und kompatibel mit allen Marken von Sublimationsfarben und Piezo-Druckern ist. Außerdem wird TexprintGFO gezeigt, das für sehr breitformatige Sublimationsdrucker entworfen wurde und in Breiten bis zu 3,14 m angeboten wird. Besuchen Sie Stand F600, Halle 8, um Output-Beispiele zu sehen. Weitere Informationen unter: www.beaverpaper.com Drytac Europe Ltd, die jede Montage-, Kaschier- und Weiterverarbeitungsanforderung erfüllt, hat ihr Produktsortiment erweitert, um den Kunden eine Lösung „aus einer Hand“ zu bieten. Auf Stand A350, Halle 8, wird Drytacs große Auswahl an Heatset- und druckempfindlichen Montageklebern und Kaschierfolien, Inkjetmedien, Rückseitenfolien, Bedruckstoffen, Werkzeugen und Zubehör gezeigt. Eine interessante Ergänzung der Produktreihe ist das neue Sortiment JetMounter Kaschierer, die in den Größen von 66 cm, 109 cm und 134,6 cm erhältlich sind und die auf der Ausstellung mit Drytac-Produkten vorgeführt werden. Die Besucher erhalten einen KOSTENLOSEN umfassenden Drytac Produktführer.

Weitere Informationen unter: www.drytac.com Grafityp Selfadhesive Products N.V., der belgische Hersteller von Grafitack und Graficast selbstklebenden Folien und Grafiprint Digitaldruckmedien und Kaschierungen, zeigt auf der Ausstellung sein GrafiWrap System für Fahrzeugwerbung. Auf Stand B1100, Halle 8, demonstrieren Fachleute von GrafiWrap wie leicht es ist, die selbstklebende Grafiprint-Folie S34P, die mit dem GrafiprintKaschierer LAM040 kaschiert wurde, um ganze Fahrzeuge zu wickeln, die aus ihnen ins Auge fallende mobile Werbung macht, während das Fahrzeug gleichzeitig gegen allgemeine Abnutzung geschützt ist. Zum ersten Mal wird das neue umweltfreundliche Sortiment an Grafitack Schneidefolien gezeigt. Weitere Informationen unter: www.grafityp.com Hansa Papier GmbH & Co KG, die zur Igepagruppe gehört, ist Hollands führender Schilder- und Siebdruckzulieferer. Die Firma lagert Materialien von Oracal, Lentia und Kapa zusammen mit einer großen Auswahl an flexiblen Materialien und Beflockungsfolien sowie Folien und Kaschierungen

zur Verwendung für wasser- und lösemittelbasierte Inkjet-Drucker. Besuchen Sie die Firma auf Stand C400, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.igepagroup.com Die Firma Hexis, die großformatige Digitaldruckmedien, selbstklebende Schilderfolien und Solarschutzfolien herstellt, zeigt ihre große Auswahl an selbstklebenden Folien, die für alle Digitaldrucktechnologien verwendet werden können, zusammen mit einer ergänzenden Auswahl an Kaschierfolien auf Stand D1100, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.hexisgroup.com InteliCoat Technologies' bietet unter dem Markennamen Magic eine große Auswahl an Bedruckstoffen für wasser- und lösemittelbasierte Inkjet-Drucker. Auf Stand C1075, Halle 8, zeigt die Firma ihren gesamten MagicGeschäftsbereich, wozu Außenbanner und Postermedien; druckempfindliche Folien; Stoffe; Foto- und Präsentationspapier; klare, deckende, rückleuchtende und rückseitig bedruckbare Polyesterfolien; und ein Verpackungstransferprodukt für die ganze Skala der Außen- und


MATERIALIEN

Innenschilder und Displayanwendungen gehören. Außerdem sehen die Besucher die Magiclée Digitalkunstdruck- und Fotoinkjet-Materialien, die eine Auswahl an Papier- und Leinwandprodukten für Kunstdruck- und Fotoreproduktionen bieten. Weitere Informationen unter: www.magicinkjet Die Firma MACtac Europe, die über 50 Jahre Erfahrung im Bereich der selbstklebenden Produkte verfügt, demonstriert auf Stand B200, Halle 8, wie die Besucher die Aufbringungszeit von Abziehbildern durch die Verwendung ihrer neuen Folie IMAGin Bubble Free halbieren können. Außerdem zeigt MACtac alle ihre Produkte und Dienstleistungen, die die Digitaldrucker dabei unterstützen sollen, leistungsfähiger und erfolgreicher zu werden. Weitere Informationen unter: www.MACtac-europe.com Auf Stand D350, Halle 8, zeigt Madico Graphic Films Ltd sein tolles neues Sortiment an digital bedruckbaren Materialien, das speziell zur Schaufensterdekoration und für Werbezwecke entwickelt wurde. Dazu gehört Contra Vision Digital XR, eine

mit eco-Lösemittel Inkjet bedruckbare Polyesterfolie, die weltweit eingeführt wird. Eine weitere Neuheit ist eine dauerhafte und abnehmbare ultraklare PolyesterSchaufensterfolie, druckbar durch eco-Lösemittel-Inkjet, während ein neues Sortiment an ultraklaren bedruckbaren Schaufensterfolien, die entweder mit dauerhaften oder abnehmbaren ultraklaren Klebern ausgerüstet sind, für alle Besucher von direktem Interesse sein dürften, die daran denken auf die UV-Drucktechnik umzustellen. Weitere Informationen unter: www.madico.co.uk Die Mehler Texnologies GmbH, früher Mehler Haku, präsentiert ihr vollständiges Sortiment an starken Materialien für den Sieb- und Digitaldruck, die die perfekte Lösung für alle Druckanwendungen darstellen und in verschiedenen Qualitäten, Gewichten und Breiten bis zu 5 m angeboten werden. Der beste Platz auf Stand B850, Halle 8, ist für das neueste Produkt der Firma reserviert, eine leichtgewichtige Version von Frontlit (vorne beleuchtete): Frontlit I leicht und Frontlit II leicht und Frontlit II leicht FR, die alle eine sehr leistungsfähige und

wirtschaftliche Alternative zum Original darstellen. Weitere Informationen unter: www.mehler-texnologies.com Metamark (UK) Ltd. ist einer der führenden Materialzulieferer in England, stellt ein vollständiges Sortiment an selbstklebenden Produkten in der Fabrik in Lancaster in Nordengland her und bietet einen Lieferservice „am nächsten Tag“ durch sein Vertriebszentrum in Guildford. Bis jetzt werden die Produkte von Metamark ebenfalls in mehr als 50 Ländern weltweit durch ein Netzwerk an nationalen und regionalen Händlern verkauft und die Firma möchte auf der Ausstellung weitere Partner gewinnen. Das Sortiment an selbstklebenden Digitalfolien von Metamark wurde speziell entwickelt, um eine optimale Druckleistung in Bezug auf Druckschärfe, Farbfächer und Gleichmäßigkeit auf allen Lösemittel- und Eco-LösemittelDruckern zu erreichen. Außerdem bietet das Metamark-Sortiment an Schilderfolien eine umfassende Auswahl an farbigen Folien für Schneideplotter und Displays. Auf Stand E400, Halle 8, der Ausstellung finden Sie auch das Sortiment der Firma an

Spezialeffekt-Folien. Weitere Informationen unter: www.metamark.co.uk DieNeschen AG vermarktet ein großes Sortiment an Produkten für Druck und Weiterverarbeitung, von denen viele auf Stand C250/C300, Halle 8, ausgestellt werden. Dazu gehören superbreite Materialien bis zu 5 m, selbstklebende und schützende Folien, spezielle Schutzlacke und Beschichtungsgeräte, selbstklebende Folien für Etikettierung und Dekoration, tragbare Präsentationssysteme für große Bilder und Entwicklungsmaschinen für Schutzfolien und andere. Weitere Informationen unter www.neschen.com R Tape Corporation, eine IGIFirma, wurde 1980 vor über 25 Jahren gegründet. Die Firma stellt Produkte für die Schilder-, Siebund Digitaldruckmärkte her. Dazu gehören Anwendungstapes in Conform-Technologie, DigiMask Digitalschutzfolien, Claritex Polykarbonat-Folien, Vinyl EFX dekorative und Außenfolien mit dauerhaftem speziellen Metalleffekt, Kaschierfolie und Schaumtapes. Auf Stand A1000, Halle 8, liegt der Fokus auf neuen und verbesserten Produkten von R

FESPA WORLD SPRING/06 57


MATERIALIEN

Tape für den Digitaldruckbereich wie DigiMask, die beste und einfachste Art und Weise einen glatten Übergang von gedruckter Folie auf die gewählte Oberfläche zu erhalten. Madico steht für einige ungewöhnliche Materialien mit Wertschöpfung, einschließlich metallisierte Folien, langlebige Außenmaterialien, Sicherheitsfolien und UVblockierende Kaschierprodukte. Andere interessante Produkte sind Vinyl Efx, eine metallisierte (und holografische) PVC-Folie, die druck- und schneidefertig ist, mit Lösemittel- und UV- oder thermischen Druckmethoden behandelt werden kann und in Breiten bis zu 1220 mm erhältlich ist. Außerdem Vinyl Efx Edge Sealer, der klare Akrylbeschichtung enthält und jedes mehrlagige selbstklebende Bild einfasst, versiegelt und schützt. Weitere Informationen unter: www.rtape.be Als führende europäische Firma im Bereich der Schaufensterfolien produziert Réflectiv, die auf Stand C825, Halle 8, zu finden ist, eine Auswahl an transparenten Sicherheits-, Solarund Dekorfolien, die eine Lebensdauer von 15 Jahren haben und weltweit erhältlich sind. Neben der Präsentation ihrer Produkte sucht Réflectiv auf der Ausstellung Firmen, die daran interessiert sind, ihr bei der Organisation eines GroßhändlerNetzes zu helfen. Weitere Informationen unter: www.reflectiv.com Die Regulus GmbH ist durch ihr Produktsortiment für großformatige Inkjet-Drucker bekannt. Auf der Ausstellung zeigt die Firma die neue „Power Sol“ Linie, die Medien für alle Eco-lösemittelbasierte und lösemittelbasierte Farben einschließt. Auf Stand D1000,

58 FESPA WORLD SPRING/06

Halle 9, wird auch das Sortiment der Firma an Medien für wasserbasierte Inkjet-Drucker gezeigt, einschließlich einer neuen Künstlerleinwand, die alle notwendigen Merkmale zeigt, um den Standard für Kunstdruck neu zu definieren. Weitere Informationen unter: www.regulus.de Sultan Aluminyum, ein der größten Werbefirmen in der Türkei, führt ihre Werbetafel aus Verbundaluminium ein, die unter dem Markennamen INTERBOND verkauft wird. Außerdem zeigt sie ihren Verkaufsschlager, die Prismentafeln. Auf Stand B825, Halle 8, treffen Sie Vertreter dieser schnell wachsenden Firma. Weitere Informationen unter: Weitere Informationen unter: www.sultanreklam.com.tr/ww w.interbond.de/www.intertap e.info Ultraflex Europe Ltd zeigt ein großes Sortiment an flexiblen, halbfesten und festen Bedruckstoffen in 0,76 m bis 5 m, die alle für Lösemittel-, UVund Siebdrucktechnologien geeignet sind. Die Besucher von Stand A500, Halle 8, sehen die Neuheiten im Sortiment einschließlich der neu entwickelten antistatischen Bedruckstoffe Normandy Pro (frontlit) und Vulite Pro (backlit). Ebenfalls ausgestellt wird Ultraflex Strip Mesh, ein leichtgewichtiges, poröses Gewebe mit einer Rückseite, die sich ideal für vorn beleuchtete Bilder eignen, da die Farbe dadurch während des Drucks nicht in die Maschine spritzt. Außer vorne und hinten beleuchteten Abdeck- und Gewebeprodukten bietet Ultraflex auch bedruckbare Tapeten, Teppiche und Artex Leinwand an. Weitere Informationen unter: www.ultraflexeurope.com

Versamount Display Systems Ltd. stellt ihren einzigartigen “Roll Panel” Bedruckstoff zusammen mit einigen Produkten aus, die dieses geriffelte Polypropylenmaterial verwenden, das für viele Displayund Ausstellungsanwendungen geeignet ist. Zur einfachen Lagerung und Transport wird es einfach aufgerollt. Es gibt unterschiedliche Tafeln für verschiedene Druckverfahren – Direktdruck, Siebdruck und Kaschierbogen. Versamount sucht zur Zeit europäische Großhändler für dieses innovative Produkt und freut sich über Besucher, die sich über diese Möglichkeit auf Stand C005, Halle 8, informieren möchten. Weitere Informationen unter: www.versamount.co.uk Vink Kunststoffen liefert ein komplettes Sortiment an Bedruckstoffen für die Schilderund Display-Industrie, einschließlich Kunststoffbögen und selbstklebende Folien, Folien und Digitaldruckmaterialien in vielen Farben und Qualitäten. Die Firma zeigt auf der Ausstellung ihr neues Digitaldruckprogramm, Vink Spectrum, ein einzigartiges Sortiment an selbstklebenden Folien und Digitaldruck-materialien, das auch Produkte von führenden Zulieferern wie 3M und MACtac enthält. Dazu gehören durchscheinende und transparente Folien, Abdeckbänder, Folien zur vorübergehenden oder dauernden Anwendung, matte oder glänzende Folien, Digitalmedien und Kaschier- und spezielle Siebdruckfolien. Außerdem bietet Vink eine große Farbauswahl. Besuchen Sie Vink auf Stand E1100, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.Vinkkunststoffen.nl

Texo Trade Services (TTS), Holland, liefert ein großes Sortiment an Transferdruckmedien. Die Besucher von Stand F200, Halle 8, sehen das Texo Trans SX Sublimationstransferpapier für jede wasserbasierte Druckanwendung, angefangen bei DIN A-4 Desktop bis Großformat, das für so verschiedene Anwendungen wie weiche Beschilderung und Corporate Identity Schilder verwendet werden kann. Andere Produkte auf der Ausstellung sind TexPrint SX40GFO für ölbasierte Drucker von Vutek und Gandinnovations, PPX Protection Seidenpapier in 20 und 28 g/mÇ in Breiten bis zu 320 cm und die neuen SolTrans Transferpapiere, die speziell für Eco-Lösemittel-Drucker und Schneidemaschinen entwickelt wurden. Das Sortiment enthält Papiere für weiße und dunkle Stoffe und für verschiedene hellfarbige Bedruckstoffe wie Holz, Leder und Kork. TTS bietet ebenfalls ein SolTrans-Produkt für Innenwanddekoration, das in Breiten bis zu 127 cm erhältlich ist. Weitere Informationen unter: www.texo-trade.com Fabtec Corporation hat in den letzten vier Jahren Inkjet-Medien für wasser- und lösemittelbasierte Drucker geliefert. Dazu gehören synthetisches Papier, Fotopapier, nachleuchtende Folien, klare Folien, selbstklebende Folien, Gewebe und Zeltleinwand zu günstigen Preisen. Besuchen Sie Fabtec auf Stand E010,Halle 8. Weitere Informationen unter: www.fbtcorp.com


FESPA WORLD SPRING/06 59


FESPA DIGITAL 2006 – ZUSATZGERÄTE

Die Besucher erwartet eine große Auswahl an Zusatzgeräten auf der Ausstellung, die in Verbindung mit der Digitaldrucktechnologie perfekt veredelte Produkte liefern Co Sign Graphic Systems BV nutzt die Ausstellung, um die Besucher mit ihrem großen Sortiment an kleinen, mittleren und großen Fräsmaschinen bekannt zu machen, die für Kunststoffe, Metalle und Holz verwendet werden können. Als eine der wenigen Firmen in den Niederlanden, die Fräsmaschinen entwickeln und herstellen, möchte die Firma ihr Wissen und ihre Fachkenntnisse mit den Besuchern teilen. Sie finden Co Sign auf Stand B275, Halle 9. Weitere Informationen unter: www.cosign.nl Forsstrom High Frequency AB, ein weltweit führender Hersteller von Hochfrequenz-Einschweißmaschinen stellt zum ersten Mal auf einer FESPA-Veranstaltung aus. Die Firma zeigt zwei Hochfrequenz-Einschweißmaschinen auf Stand A300, Halle 8. Die eine ist eine 10 kW HF-Einschweißmaschine für Reklametafeln (TDKomplettpaket) und bei der TX 650 handelt es sich um eine stationäre HF-Einschweißmaschine. Beide Maschinen eignen sich für die Herstellung von Produkten wie Reklametafeln, Strukturen, Sonnenschirmen und Zelten. Weitere Informationen unter: www.forsstrom.com GE Polymershapes HiFi Snijunie ist auf das Schneiden und den Vertrieb aller Arten von Folien und Folienproduktenspezialisiert. Die Firma veredelt und druckt für dritte Parteien und liefert Spezialprodukte. Auf der Ausstellung werden ihre Kaschier- und Schneidemaschinen zusammen mit einer Auswahl an Kaschierund Montagefolien und direkt bedruckbaren Folien für Inkjetund Flachbettdrucksysteme gezeigt, einschließlich des LexanSortiments an PolycarbonatFolien. Besuchen Sie Stand F1200,Halle 8.

60 FESPA WORLD SPRING/06

Weitere Informationen unter: www.snijunie.nl Keencut Ltd, stellt Schneidemaschinen her und zeigt sein volles Produktsortiment für den digitalen Bildverarbeitungsmarkt, einschließlich der Javelin-, Practik, Sabre- und MaxSchneidleisten, der Technic und Classic Rotationsschneidemaschinen und der Excalibur Bogenschneidemaschinen. Die Firma veranstaltet eine Reihe von Vorführungen und zeigt, wie ihre Produkte selbst die schwierigsten Bedruckstoffe schneiden können. Zum ersten Mal auf einer Ausstellung in Europa ist das Keencut-Sortiment zu sehen – Safety Straight Edges und Self Healing Cutting Mats zusammen mit „Power Technic“, einer elektrisch angetriebene Version ihrer Technic Rotationsschneidemaschine. Dieses Werkzeug ist ideal für das Schneiden von Papier, Laminaten und Bannermaterial geeignet und ist in 5 Größen von 1 m bis 3 m erhältlich. Besuchen Sie Keencut auf Stand F800, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.keencut.co.uk Laser Tools and Technics Corp. ist auf Laserschneide- Lasergravurund Lasermarkierungsmaschinen spezialisiert. Auf Stand D015, Halle 8, zeigt die Firma ihre neueste LTT Laserschneide- und Gravurmaschine, die für Schilderherstellung, Geschenkgravuren und industrielle Anwendungen genutzt werden kann, sie kann auf Halb- und Vollschnitt sowie auf Gravur einstellt werden. Auf der Ausstellung ist ebenfalls die neue Lasermarkierungsmaschine der Firma zu sehen, die zur Etikettierung und Markierung bei der Herstellung in großen Auflagen geeignet ist. Weitere Informationen unter: www.Ittcorp.com

Miller Weldmaster, ein weltweit führender Hersteller von thermoplastischen Schweißgeräten, stellt ein komplettes Sortiment an Heißversiegelungsprodukten für den Sieb- und Digitaldruckbereich her. Die Besucher von Stand F850, Halle 8, können den 112 Cross Seamer besichtigen, der speziell zur Verwendung mit großformatigen Druckern entwickelt wurde und überlappende Säume, Stoß-anStoß-Säume, Einfassungen, Einfassungen mit Kordeln, Befestigungen für Stangen und Werbung für LKW-Seiten herstellen kann. Ebenfalls auf der Ausstellung ist der CMIT 1000, eine Schilderweiterverarbeitungsmaschine, die für großformatige LösemittelDrucker für die Herstellung von Schilder und Bannern verwendet werden kann, die größer als die Druckkapazität des Druckers sind. Die CMIT 1000 verarbeitet auch die Ecken von Bannern, versieht sie mit Einfassungen und Befestigungen, so dass die fertigen Schilder aufgehängt werden können und die vollständige Grafik im Hause hergestellt werden kann. Miller Weldmaster zeigt die T100, die alle sieb- und digital gedruckten Einfassungsarbeiten erledigen kann. Weitere Informationen unter: www.weldmaster.com ROBARTinternational bv zeigt seine neueste Rollenschneidemaschine, die auch für das Schneiden von schweren Bannerrollen bis zu 3,30 m Breite verwendet werden kann. Die RG3300 schneidet Banner, Papier, Folie, reflektierende Materialien und mehr schnell und sauber in jeder gewünschten Breite. Weitere Informationen unter: www.robartinternational.nl Sinclair Equipment Company zeigt ihr Flaggschiff-Produkt, den Triad Wedge Welder, ein

tragbares Einschweißgerät, das weltweit vermarktet wird. Die neue Anlage Spec Wedge Welder wird ebenfalls auf Stand E600, Halle, ausgestellt, die überlappende Säume, Einfassungen mit Kordeln/flache Einfassungen herstellen kann und mit Beschickung von rechts oder links erhältlich ist. Alle Wedge Welder von Sinclair können PVC, PE, PP, Urethan und viele andere schweißbare flexible Materialien schweißen und sind ideal für Zelte, Plane, Markisen, Banner, Einsatzstücke, Bezüge, Schläuche und anderes. Außerdem bietet die Firma ein thermisches Bindeband, womit die meisten Akryle, Baumwollstoffe und andere nicht schweißbare Materialien zufriedenstellend geschweißt werden können. Weitere Informationen unter: www.sineqco.com Universal Laser Systems ist eine führender Hersteller von erschwinglichen computergesteuerten CO2Lasergravur-, Schneide- und Markierungssystemen, die für eine Reihe von verschiedenen Anwendungen genutzt werden können. Dazu gehören Awards und Gravuren, Schilder, Stickerei, Gummistempelherstellung, industrielle Markierungen, die Herstellung von Kunststoffteilen und Prototypen. ULS bietet eine große Auswahl an Plattformen mit Gravurbereichen von 406 mm x 305 mm bis 1220 m x 609 mm und einen Laserantrieb bis zu 210 W. Sie zeigt auch ihren VersaLASER, ein Computer-Peripheriegerät, das Bilder oder Zeichnungen in echte Artikel umwandelt und verschiedene Materialien wie Holz, Kunststoff, Stoff, Papier, Glas, Leder, Stein, Keramik und Gummi verarbeitet. Besuchen Sie ULS auf Stand A1100, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.uls.at


FESPA WORLD SPRING/06 61


FESPA DIGITAL 2006 – SOFTWARE/UV-TECHNOLOGIE

Natürlich ist es unbedingt erforderlich, dass Sie die richtige Software zur Steuerung ihres Digitaldrucks verwenden – Sehen Sie selbst, was diese beiden Firmen anzubieten haben. Artwork Systems N.V. entwickelt und vertreibt Software für die Druckvorstufe, die den Anforderungen der Etiketten-, Verpackungs- und Digitaldrucker gerecht werden. Während der Ausstellung konzentriert sich die Firma auf Odystar, einen automatischen digitalen Workflow, der leicht mit RIPs und Workflows von anderen Herstellern integriert werden kann, um bestehende Outputgeräte an PDF 1,5 Geräte anzugleichen. Odystar, das auf

einer Macintosh OSX-Plattform läuft, ist ein ursprünglicher PDF 1,5 Workflow und liefert eine große Auswahl an automatischen Druckvorstufeverfahren, einschließlich Preflighting, Korrektur, verbesserte Farbannahme, repetieren, Proofherstellung, rastern und drucken. Besuchen Sie Stand C1300, Halle 8, um sich von der Leistungsfähigkeit zu überzeugen. Weitere Informationen unter: www.artwork-systems.com

Caldera Graphics zeigt die neueste Generation seiner erfolgreichen RIPs für den großformatigen Druck, den Visual RIP+ und den GrandRIP+. Die Firma stellt außerdem zwei einzigartige Produkte vor. Erstens ein neues CostView-System, das für Preis- und Mindestkostenmanagement für großformatigen Druck entwickelt wurde. Das Zweite ist ein Muss für RIP-Lösungen; das neue „Nest-O-Ba“-Modul ist eine eingebettete Besonderheit, die

automatisch Schneidemarken bei jede Arbeit hinzufügt, um die Weiterverarbeitung mit FotobaSchneidern vorzubereiten. Besuchen Sie Caldera auf Stand C1350, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.caldera.fr

Die UV-Technologie ist für Digitaldrucker von wachsendem Interesse, besonders für diejenigen, die am Schutz der Umwelt interessiert sind.

Die Hönle AG ist auf UVTechnologie spezialisiert und zeigt ihr neu entwickeltes EPSSystem, das 7, 12 und 20 kW für Entladelampen liefert, eine Innnovation, die die hohe Leistungskraft der UVAPRINT HP, UVAPRINT ACM- und UVAPRINT VL-Technologie für digitalen Inkjet und den Siebdruckbereich weiter verbessern wird. Außerdem werden die Hochleistungs-UVLampen von Hönle auf der Ausstellung zu sehen sein, dazu gehören maßgeschneidert UVLampen für Hönle-Geräte und andere Hersteller. Besuchen Sie Hönle auf Stand E525, Halle8 Weitere Informationen unter: www.hoenle.de

62 FESPA WORLD SPRING/06

Integration Technology’s zeigt auf ihrem Stand ein umfassendes Angebot an UV-härtenden Lösungen, die die Position der Firma als führenden OEMZulieferer von UVHärtungs-Technik für den Digitaldruck unterstreicht. Zum ersten Mal auf einer Ausstellung befindet sich die neueste Generation der HochgeschwindigkeitsBelichtungsklappen, die das Angebot von Integration Technology an leichtgewichtigen SubZero UV-Lampeneinheiten für kleine bis mittlere Inkjetplattformen ergänzt. Außerdem werden Beispiele für die UV-LED Strahler gezeigt, die UV-Output in höchster Intensität liefern, die in kompakte flüssige gekühlte Felder eingefügt sind, klein genug, um zwischen Druckköpfen in Hochauflösungs-Inkjetdruckern einen Platz zu finden. Diese neuen Technologien werden durch einen guten Querschnitt an VZero und andere

Produkten unterstützt. Mitarbeiter aus Integration Technologys weltweiten Geschäftsentwicklungs-Teams sind auf Stand A1025, Halle 8, vertreten, um die Besuchern über weitere Einzelheiten zu informieren. Weitere Informationen unter: www.uvintegration.com Nordson UV Limited, eine Tochtergesellschaft der Nordson Corporation, hat einige der besten Namen der Branche zusammengebracht wie Spectral Technology, Wallace Knight, Colordry und ACT, um einen wirklichen Technologieführer bei UV-Härtungs- und Trocknungssystemen zu schaffen. Mit ihrer großen Erfahrung über UV-Anwendungen hat Nordson UV neue UVHärtungssysteme, besonders für den digitalen UV-Inkjetbereich entwickelt, die sowohl die klassische UV-Bogen als auch die UV-Mikrowellen-Technologie verwenden. Die Systeme reichen von kompakten leichtgewichtigen luftgekühlten Klappensystemen bis zu

kompakten wassergekühlten Hochleistungssystemen, die mit bis zu 270 Watt/cm arbeiten. Sehen Sie auf Stand F750, Halle 8, an, was Nordson zu bieten hat. Weitere Informationen unter: www.nordsonuv.com TECHNIGRAF GmbH ein Hersteller von UVHärtungsgeräten für viele Anwendungen, zeigt sein Sortiment an luftgekühlten Modulen und Brücken, einschließlich des AKTIPRINT M Kompaktmoduls, das in Versionen von 10 cm bis zu 110 cm Länge und in einem Spektrum von 200 – 400 nm erhältlich ist sowie das AKTIPRINT M Inkjetmodul in Versionen von 2, 5 bis 30 cm Länge mit einer Leistung bis zu 300 W/cm. Die AKTIPRINT MBrücken werden ebenfalls gezeigt, die in 60 – 200 cm Länge über Förderbändern installiert werden können. Besuchen Sie Technigraf auf Stand A200,Halle 8. Weitere Informationen unter: www.technigraf.de


FESPA WORLD SPRING/06 63


FESPA DIGITAL 2006 – TEXTILIEN

Im Bereich des digitalen Textildrucks gibt es viele neue Entwicklungen und die Ausstellung stellt eine wunderbare Plattform zur Einführung der neuesten Maschinen und Materialien dar.

Als Mitglied der TOYOTA-Gruppe stellt Aisin Europe Näh- und Stickmaschinen her. Die Firma verspricht jedem, der Stand F200, Halle 9, besucht, dass er aus ihrem Fachwissen Vorteile ziehen und neue Geschäftsmöglichkeiten entdecken kann. Weitere Informationen unter: www. embroidery-expert.com Color Wings b.v hat Texjet entwickelt, einen großformatigen Inkjet-Textildrucker, der direkt auf Polyesterstoff druckt, ohne dass eine Vor- oder Nachbehandlung erforderlich ist. Der Texjet druckt kostengünstig und umweltfreundlich scharfe Bilder auf verschiedene Polyestertextilarten und eröffnet dem wagemutigen Unternehmer viele neue interessante Geschäftsmöglichkeiten. Der Textjet, der wasserbasierte Sublimationsfarben verwendet, arbeitet wie ein normaler Inkjetdrucker – was man auf dem Monitor sieht, das erscheint dann auf dem Stoff. Informieren Sie sich über die Einzelheiten auf Stand E400, Halle 9. Weitere Informationen unter: www.colorwings.nl

64 FESPA WORLD SPRING/06

Die Kreativität italienischer Drucker und Designer hat sich mit der laufenden Forschung im digitalen Textildruck bei der Gründung von d.gen Europe S.r.l. getroffen, einer Firma, die auf die Herstellung von Digitaldruckmaschinen für Textilien spezialisiert ist. Treffen Sie das Team von d.gen auf Stand D500, Halle 9. Weitere Informationen unter: www.dgen.com DuPont Artistri Artistri nutzt die Ausstellung zur weltweiten Einführung seines neuen großformatigen digitalen Textildrucksystems DuPont Artistri 3320, das Textilien bis zu 3,4 m Breite akzeptiert und eine maximale bedruckbare Breite von 3,3 m besitzt. Das System enthält einen On-Demand Digitaldrucker, leuchtende Textilfarben und Farbmanagement-Software für Druck- und Textilanwendungen. Vergessen Sie nicht, DuPont auf Stand E500, Halle 9, zu besuchen, um dieses neue System in Aktion zu sehen. Weitere Informationen unter: www.artistri.dupont.com

DyStar Textilfarben GmbH & Co. Deutschland KG, ein führender Zulieferer von Textillösungen stellt Jettex D vor, die weltweit ersten DispersionsFarbstofffarben mit vollem achtfarbigen Farbfächer für Direktdruck auf Polyester. Dieses neue Sortiment zeichnet sich durch außergewöhnliche Lichtund Wetterfestigkeit aus, kombiniert mit großer Leuchtkraft der Farben. Jettex D-Farben sind ideal für den Druck auf Flaggen, Banner, weiche Beschilderung und POS-Material. Auf der Ausstellung sind ebenfalls die reaktiven Farbstofffarben Jettex R zu sehen, die für den Druck auf Baumwolle und Viskose entwickelt wurden und die Säure-Farbstofffarben Jettex A, die sich für den Druck auf Polyamid und Seide eigenen. Besuchen Sie Stand C500, Halle 9. Weitere Informationen unter: www.DyStar.com Hollanders Printing Systems liefert Digitaldrucker und Zubehör. Die Firma zeigt zwei ihrer Produkte auf der Ausstellung – den Color Booster, das Fixiergerät sowie ihre neueste Software. Der ColorBooster ist ein einzigartiger achtfarbiger digitaler Textildrucker, der speziell für die Herstellung von Innen- und

Außenanwendungen wie Flaggen, Banner und hochwertige Werbedrucke entwickelt wurde, während das Fixiergerät das farbige Bild mit infraroten Strahlen in die gedruckten Textilfasern fixiert. Sehen Sie sich diese Produkte auf Stand E1400,Halle 8, in Aktion an. For further information visit: www.hollanders-ps.nl Kirshenbaum Warp Knitting & Dyeing liefert Stoffe für viele unterschiedliche Anwendungen, einschließlich Flaggen, Banner, Mode, Sportkleidung, technische Stoffe und Dekoration. Die Besucher von Stand B010, Halle 8, können Beispiele für den wellig gestrickten Stoff der Firma sehen, der durchgefärbt, knitterfrei, farbstabil und langlebig ist. Alle Stoffe können beschichtet werden, so dass der direkte Digitaldruck erleichtert und die Feuerfestigkeit verbessert wird.


TEXTILIEN

Konica Minolta IJ Technologies – Verga It srl ist ein weltweit führender Zulieferer von industriellen Inkjetlösungen, einschließlich des kraftvollen Textildruckers Nassenger V der Mittelklasse, der bereits auf dem italienischen Markt eingeführt ist. Zu den neuen Merkmalen gehören die Multi-Drop-ControlTechnik und Säurefarbstofffarben für hochwertige Stoffe. Die Firma führt ebenfalls den Nassenger VSD (Schilder und Display) ein, um die wachsende Nachfrage nach einem Drucker zu erfüllen, der Flaggen und Banner herstellt. Besichtigen Sie diese Maschinen auf Stand E200, Halle 9, in Aktion, wo KonicaMinolta auch andere Elemente ihrer InkjetTechnologie zeigt, einschließlich Inkjet-Druckköpfe, Farben und Konzeptideen für die Inkjet-Welt von morgen. Weitere Informationen unter: www.nassenger.it POLYPRINT SA, eine führende griechische Firma im Digitaldruckbereich, präsentiert ihren neuen Digitaldrucker, der direkt auf Kleidung druckt und lädt die Besucher ein, ihre Entwürfe mitzubringen und sie während der Ausstellung direkt auf T-Shirts drucken zu lassen. Die Besucher von Stand E550, Halle 8, können ebenfalls Polyprints Angebot an kleinen und

großformatigen Druckern, RIPSoftware und Textilfarben besichtigen und mehr über die Trainings- und technischen Unterstützungsmöglichkeiten erfahren, die durch das weltweite Großhändlernetz der Firma zur Verfügung stehen. For further information visit: www.polyprint.gr Printos/Videojet UK, zeigen verschiedene Produkte auf Stand B700, Halle 8. Dazu gehören Teppichfliesen- und Fußbodenmattendruck auf dem Printos T8 Sample Maker, der mit acht Farben und hochwertigen P16 Druckköpfen ausgestattet ist. Ihr neuer Printware RIP ist ein innovatives Software-Paket mit Interface in zwei Richtungen und Druck in mehrfachen Arbeitsgängen, so dass die Druckköpfe eine gleichmäßige Schicht an Farbe/Flüssigkeit auftragen können, während sie den Bedruckstoff scannen. Durch die neue „erweiterte Wartezeit“ bleibt das Ventil eine längere Zeit geöffnet, so dass größere Mengen Farbe auf Artikel wie Teppiche, Matten, Handtücher und Vorleger aufgebracht werden können. Der Auflösungswert beträgt bis zu 100 dpi. Weitere Informationen unter: www.printos.info

SETeMa B.V. stellt ihr vielseitiges Modulangebot für Fixierung, Reinigung, Padding und Dampffärbung für den Flaggenund Bannermarkt aus. Porta-Clean wurde speziell entwickelt, um Beschichtungen und nicht fixierte Farbstoffe durch ein leistungsstarkes Spülverfahren zu entfernen, während Weiterverarbeitungschemikalien leicht mit dem Porta-Pad aufgebracht werden können. Zu der Anlage gehört auch ein leistungsstarker Dampftrockner mit einer Produktionskapazität zwischen 68 (Länge) m/Stunde und 135 (Länge) m/Stunde bei Breiten bis zu 2,5 m. Dieses kompakte System kann auch nur für Farbfixierung verwendet werden, indem man einfach die Reinigungs- und Tampongeräte weglässt. Der Protafix Steam Dryer eignet sich für Heißluftund Hochtemperaturdampffixierung von wasserbasierten DispersionsFarbstoffen auf Polyester. Die Systeme wurden speziell für den Flaggen- und Bannermarkt entwickelt, verbrauchen sehr wenig Wasser und sind sehr energieeffizient. Besuchen Sie SETeMa B.V. auf Stand E100, Halle 9. Weitere Informationen unter: www.setema.com

Shima Seiki Mfg Ltd zeigt seine DOD Inkjetdrucker SIP 100-F und SIP 160-F auf Stand C350, Halle 9, die farbigen Druck auf eine große Anzahl von Geweben erleichtern. Ungleich konventionellen Farb- und Drucksystemen, die für geringe Auflagen und massige Transfers, die die Textur der ursprünglichen Gewebe ändern, ungeeignet sind, verwendet SIP die verbesserte Piezo-Inkjet-Technologie, um Originalentwürfe herzustellen, wobei die ursprüngliche Weiche und Struktur des Gewebes erhalten bleibt. Weitere Informationen unter: www.shimaseiki.com.jp

FESPA WORLD SPRING/06 65


FESPA DIGITAL 2006 –UND NUN ETWAS VÖLLIG ANDERES

In diesem Bereich finden Sie Firmen, die Produkte und Materialien zeigen, die nicht ganz in eine der anderen Kategorien passen, doch trotzdem sind es sehr interessante und ungewöhnliche neue Produkte, von denen viele zum ersten Mal auf einer europäischen Ausstellung gezeigt werden.

Cgate Enterprise Ltd liefert flexible kaschierte Medien für Lösemittel- und Farbstoff/Pigment-Drucker sowie den Verkaufsschlager One Way Vision (mit Durchsicht nur auf einer Seite)in bester Qualität und beschichtete Medien für anspruchsvollere Anwendungen. Als Reaktion auf die schnell wachsende Nachfrage nach harten Materialien bietet Cgate ebenfalls Werbetafeln in Aluminiumverbund in vielen Farben und Weiterverarbeitungen zusammen mit Polystyrenschaum-Tafeln und gegossenen Akrylbögen. Zu den Displayprodukten gehören ultradünne, leichte Schachteln, aufrollbare Produkte und Schnapprahmen und um die spezielleren Bedürfnisse der Schilderbranche zu erfüllen, bietet Cgate maßgefertigte LEDTafeln für Innen- und Außenwerbung. Besuchen Sie Stand C650, Halle 9. Weitere Informationen unter: www.cgate-enterprise.com Monti Antonio S.p.A. ein weltweit führender Hersteller von verschiedenen Maschinen, zeigt zwei Druckmaschinen, die repräsentativ für seine Digitalmaschinen und nicht digitalen Maschinen sind. Die Besucher von Stand B1400, Halle 8, sehen sowohl die Kalandermaschine der Firma als auch ihre großformatige Vakuumdruckmaschine, die zum ersten Mal auf einer internationalen Ausstellung

66 FESPA WORLD SPRING/06

gezeigt wird. Vakuumdrucken ist eine innovative neue Technologie, die während des Transferverfahrens das Eindringen der Farbe verbessert. Sie eignet sich besonders für Flaggendruck (für 100%-ige doppelseitige Bilder), Lycra/Elastik-Textildruck und den Druck von Teppichen und Teppichfliesen. Weitere Informationen unter: www.montiantonio.com Impression Technology ist seit über 15 Jahren in der Textildruckbranche aktiv und auf Maschinenentwicklung, herstellung und Durchführung von automatischem Textildruck spezialisiert. Nun hat die Firma das entwickelt, was sie als die weltweit erste wasserbasierte Druckmaschine bezeichnet, die direkt auf harte Bedruckstoffe wie Glas, Holz und Stahl ohne Beschichtungen drucken kann. Prüfen Sie diese neue Entwicklung auf Stand E1250, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.dtgdigital.com Die als Plotter-Hersteller bekannte Firma Algotex Srl war zuerst auf die Herstellung von Druckmaschinen für die Bekleidungsindustrie spezialisiert, hat jedoch seitdem ihr Knowhow auf den Drucksektor erweitert. Sie wird auf der Ausstellung ihr neues Angebot an Druckmaschinen und Zubehör zeigen, dazu gehören die

lösemittel- und ölbasierten RAINBOW 325, POWER COLOR 4 und POWER COLOR 8. Besuchen Sie Algotex auf Stand C450, Halle 8. Weitere Informationen unter E-Mail: sales@algotex.com Die brandneue Workflow-Lösung der Firma Esko für den Schilderund Displaybereich beschleunigt die Produktion, verbessert die Weiterverarbeitungsqualität und optimiert die Verwendung der Bedruckstoffe. Auf der Ausstellung wird der große Kongsberg i-XL44 Verarbeitungstisch gezeigt, der eine Arbeitsfläche von 2210 mm x 3050 mm, eine robuste Konstruktion und praktisch unbegrenzten VakuumGreiferschluss hat und die ideale Plattform zur Verarbeitung der schwierigsten Materialien ist, während das MGI i-cut VisionSystem, das in alle i-XL und i-XE Tische integriert ist, eine geschnittene Kontur garantiert, die perfekt mit dem gedruckten Bild übereinstimmt. Das Sortiment der Verarbeitungstische wird durch den kleinen Kongsberg XE10 (800 mm x 1100 mm) erweitert, ein automatisches, digitales Verarbeitungssystem für Abziehbilder, Etiketten und Schilder, das ein völlig neues Werkzeugsystem besitzt, das für so unterschiedliche Materialien wie Folien, Polykarbonate und geriffelte Wellpappe entwickelt wurde. Die Firma Esko ist auf Stand C500, Halle 8, zu finden.

Weitere Informationen unter: www.esko.com GBC Films Group Europe stellt ihr großformatiges Sortiment aus, das auf den Schilder-, Foto-, Kopier- und Siebdruckmarkt zielt. Die Firma präsentiert die von oben beheizten Kaschiersysteme GBC Falcon 3064WF und GBC 2080WF die sich mit bis zu 2 m Breite perfekt für doppelseitige Poster, Schilder und den Sofortdruckmarkt eignen. Im Verbrauchsartikelbereich zeigt GBC neue Anwendungen, die die Vorteile der verbesserten kalten Kaschierfolien für LösemittelDrucker belegen. GBC befindet sich auf Stand E250,Halle 8. Weitere Informationen unter: www.gbcfilm.com Tapematic SpA gibt ein doppeltes Debut auf der Ausstellung. Die Firma kombiniert ihre erste Beteiligung an einer FESPA-Veranstaltung mit der Einführung eines neuen Druckers, der nach ihren Worten der weltweit erste industrielle automatische Digitaldirektdrucker für optische Medien ist – der 2Print. Jetzt können zum ersten Mal kleine Mengen bei hohem Durchsatz farbig gedruckt werden und vor allem zu wettbewerbsfähigen Kosten per Disc. Außerdem plant die Firma den Drucker so weiter zu entwickeln, dass er auch für viele andere Anwendungen genutzt werden kann, die eine ähnliche Technik erfordern. Seien Sie unter den Ersten, die diese


UND NUN ETWAS VÖLLIG ANDERES

neue Technologie auf Stand B150, Halle 9, besichtigen. Weitere Informationen unter: www.tapematic.it Wasatch Computer Technology, LLC zeigt seine preisgekrönten RIP-Lösungen für digitalen InkjetOutput auf Stand B1450,Halle 8. Für Siebdrucker bietet die Firma den SoftRIP SP für Auszugsdruck, es handelt sich um einen führenden RIP für die Herstellung von moiréfreiem Filmoutput mit Inkjetgeräten. Der SoftRIP SP für Auszugsdruck ist in den Workflow integriert, verfügt über Werkzeuge für moiréfreie Rosetten und innovative Hybridrastertechnologien, um Geisterbilder, gelbes Moiré etc. zu vermeiden. Für Farboutput zeigt Wasatch seine Lösungen im groß- und kleinformatigen Digitaldruck sowie Sonderlösungen für variablen Datendruck und Konturenschnitt. Außerdem stellt die Firma den „Santiago“ Flachbett-/Rolle-RolleDrucker vor, der bei einer Druckbreite von 160 cm lösemittelbasierte/milde lösemittelbasierte/Ecolösemittelbasierte/wasserbasierte Farben verwenden kann und auf Medien bis zu 3 cm Dicke druckt. Ausgestellt werden ebenfalls „Bestinks“-Farben für alle Druckertypen, die neuen „Best fill“ CFS-Systeme, die 60%-ige Kostenersparnis bieten sowie die neuen CFS für den Seiko Colorpainter 74S. Weitere Informationen unter: www.wasatch.com

Das Ziel von DuPont de Nemours (Deutschland) GmbH ist es, das Farbmanagement so zu verbessern, dass die Kunden das bestmögliche Ergebnis durch ihre Geräte erhalten. Auf Stand B800, Halle 8, der Ausstellung wird die DuPont Cromaprint 22UV gezeigt, ein vollständiges InkjetDigitaldrucksystem, das aus einer 2,2 m breiten UV-härtenden kombinierten Flachbett-/RolleRolle-Druckmaschine besteht, der nächsten Generation der UVhärtenden Farbtechnologie, ergänzt durch einen neuen DuPont Cromanet CS (FarbServer) RIP, SpektrolFarbmanagement und Produktions-WorkflowWerkzeugen. Diese Kombination liefert gute Q und Ausschießandrucke dreimal so schnell wie andere Inkjet-Drucker. Weitere Informationen unter: www.colorcommunication.Dupont.com Hewlett Packard Indigo BV zeigt ihre HP Indigo Druckmaschine s2000, eine sechsfarbige Spezialdruckmaschine, die für eine große Auswahl an Bedruckstoffen bis zu 600 Mikron Dicke entwickelt wurde. Mit einem Esko-Graphics Druckvorstufensystem verwendet die s2000 StandardvorlagenDateiformate zur Herstellung von statischem und variablen Druck für personalisierte Artikel wie Plastikkarten, Mausmatten, Kühlschrankmagnete und alle möglichen industriellen Anwendungen wie Membranschalter. Außer zur

Personalisierung kann die s2000 für Nummerierungen und Strichkodes verwendet werden und kann ebenfalls Sicherheitsmerkmale wie Mikrotext und unsichtbare (UV) Farbe einfügen. Zu den anderen Höhepunkten auf Stand D200, Halle 9, gehören HP Indigo 3DAnwendungen für bikonvexen Druck und das digitale Schneidesystem von i-Cut, die Lösungen für kostengünstigen Spezialdruck und Weiterverarbeitung bieten. Weitere Informationen unter: www.hp.com Euro Drop S.a.s. fertigt Polyurethan-Qualitätsharze für die Herstellung von selbstklebenden oder heißklebenden gewölbten Etiketten zusammen mit einer Reihe von kostengünstigen Doming-Druckmaschinen, die einen kristallklaren UV-3D-Schutz auf geschnittene Grafiken jeder Form und Größe aufbringen. Besuchen Sie Euro Drop auf Stand A1250, Halle 8. Weitere Informationen unter: ww.eurodrop.it STAEDTLER MARS GmbH & Co.KG ein Geschäftsbereich von STAEDTLER, ist einer der größten deutschen Hersteller von InkjetFarben und Systemlösungen für großformatige Drucker und ebenfalls einer der weltweit größten Hersteller von wasserbasierten Farben. Zu den Höhepunkten auf Stand B150, Halle 8, gehören kompatible und patentfreie Lösungen für die Jet-

Drucker 5X00 und 105X von HP und die zweite Generation von PILS, einem intelligenten Farbzugabesystem für großformatige Piezo-Drucker. Die Firma zeigt auch ihre Lumocolor Jet-Farbe, das ist eine neue wasserbasierte Piezo-Farbe für den Druck auf fast allen Oberflächen. Weitere Informationen unter: www.staedtler-inkjet.com Xaar begrüßt die Besucher auf Stand E950,Halle 8, die ihre neueste Innovation in der InkjetTechnologie sehen wollen, einschließlich Druckköpfe, Farben und Peripherie-Geräte, die für eine Vielzahl von Anwendungen entwickelt wurden. Auf dem Stand ist geschultes Personal von Xaar vertreten, das erläutert, wie der Inkjet technische und wirtschaftliche Vorteile gegenüber den Herausforderungen des heutigen Marktes bietet und die Fachleute der Firma zeigen Beispiele, wo der digitale Inkjet bereits verwendet wird, um dem Trend nach geringeren Auflagen, Printon-Demand und Qualitätsdruck für großformatige Bilder und POP gerecht zu werden und sein Potential bei unterschiedlichen Bedruckstoffen wie Textilien, Keramik und Elektronik zeigt. Weitere Informationen unter: www.xaar.co.uk

FESPA WORLD SPRING/06 67


FESPA DIGITAL 2006 – VERÖFFENTLICHUNGEN

Ausstellungen bieten eine gute Gelegenheit, um die eine oder andere der vielen unterschiedlichen Veröffentlichungen der Branche kennen zu lernen und zu abonnieren. Im Folgenden sind nur einige der Titel erwähnt, die Sie auf der Ausstellung finden können

Das International Sign Magazine (ISM)ist die einzige mehrsprachige Veröffentlichung für die visuelle Kommunikation, die Schildertechnologie und die Digitaldruckbranche, die in Englisch, Französisch und Deutsch erscheint. In jeder Ausgabe gibt es tiefschürfende Artikel, Geschäftsneuigkeiten, Produktinnovationen, Fachberichte und Marktanalysen. Besuchen Sie Stand W17, Walkway. Weitere Informationen unter: www.intersignmag.com Das M&C Magazin (Roularta Professional Information) ist das Fachjournal des DruckSchilder- und Kommunikationsbereichs in Belgien. Viermal im Jahr berichtet M&C über

68 FESPA WORLD SPRING/06

großformatigen Digitaldruck und Schneideplotter, während in jeder Ausgabe Anwendungen behandelt werden, die sowohl in Belgien als auch international stattfanden. Das Magazin veröffentlicht ebenfalls die neuesten Nachrichten aus der Industrie und Produktentwicklungen. Besuchen Sie Stand F250, Halle 8. For further information visit: www.roularta.be Das Magazin Matbaa & Teknik ist ein türkisches Magazin, das auf die Druck- und Werbeindustrie spezialisiert ist. Es erscheint monatlich und hat eine Auflage von 7.000 Exemplaren. Besuchen Sie Stand W3, Walkway. Weitere Informationen unter: www.matbaateknik.com.tr

Das Magazin Sign+Silkscreen ist das holländische Fachjournal für visuelle Kommunikation und bei Schilderherstellern, Sieb- und Digitaldruckern in den Niederlanden und in Belgien im Umlauf. Es zielt darauf, ihnen die Möglichkeiten und Bedrohungen durch neue Technologien abschätzen zu helfen. Besuchen Sie Stand A100, Halle 8, und erstellen Sie Ihre eigene Titelseite. Weitere Informationen unter: www.sign.nl Publimore Media veröffentlicht zwei führende Magazine für den Schilderbereich, SignPro Benelux und SignPro Europe. Es wird behauptet, dass Ersteres das verbreitetste und am besten beurteiltste Magazin in Belgien ist, während SignPro Europe den europäischen Schilder- und

Siebdruckbereich abdeckt. Besuchen Sie Stand W1,Walkway. Weitere Informationen unter: www.signpro.nl und www.signpro-europe.com SIP (Verlagshaus Gruber GmbH) ist ein deutsches Magazin, das achtmal jährlich erscheint und auf Sieb- und Digitaldruck, Schilderherstellung und Werbung spezialisiert ist. Es liefert neueste Berichte über neue Produkte und Innovationen, beschäftigt sich mit Fachausstellungen und liefert im allgemeinen viele interessante Informationen für Drucker und Schilderhersteller. Besuchen Sie Stand W2, Walkway. Weitere Informationen unter: www.sip-online.de


Das X-media Magazin ist Österreichs führendes Fachmagazin für Cross Media Publishing, digitale Produktion, Druck- und Werbetechnik. Besuchen Sie Stand W4, Walkway. Weitere Informationen unter: www.x-media.at Shockline SAS ist ein holländisches Magazin, das achtmal jährlich erscheint. Vanessa Olde Agterhuis via +31 (0)58 2954870 oder vanessa@eisma.nl ist für Ihre Abonnementwünsche zuständig. Oder besuchen Sie Stand D1450, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.shockline.it

FESPA WORLD SPRING/06 69


FESPA DIGITAL 2006 – DISPLAYS

Displays

Mark Bric Display AB zeigt eine Anzahl seiner innovativen Displayprodukte, einschließlich PopUp-System, SwingUpLiteraturständer und MultiMaster-Bannerständer. Der Höhepunkt auf Stand F500, Halle 8, ist jedoch das neueste Produkt der Firma, das BannerUp-Programm, das sind die aufrollbaren Banner-Systeme Big Plus und das doppelseitige Double Plus. Big Plus bietet einen Druckbereich von 4,5mÇ, der maximale Aufmerksamkeit garantiert. Es wird in Breiten von 120 cm und 150 cm verkauft, hat eine eindrucksvolle Höhe von drei Metern und bietet ausgezeichnete neue Möglichkeiten für die Präsentation von Fotos und Textbotschaften in einer RolloBannerkassette. Weitere Informationen unter: www.markbric.com Tech View A/S stellt ihr modules FLEX-Display-Bannersystem aus, das speziell für digital gedruckte Banner in verschiedenen Materialien geschaffen wurde. Das in Dänemark entworfene und hergestellte Displaysystem

70 FESPA WORLD SPRING/06

aus eloxiertem Aluminium wird laufend verbessert, um den Kunden neue Optionen zu bieten und eignet sich als Ausstellungsdisplay oder zu POPZwecken im Laden. Es kann auf Banner in allen Größen eingestellt werden. Die Kunden können unter drei verschiedenen Versionen wählen: auf einem Sockel montiert oder an Wand oder Decke aufgehangen. Die Displays können schnell und leicht aufgestellt werden, sind leichtgewichtig und werden zur einfachen Beförderung in einer handlichen Tasche geliefert. Schauen Sie sie auf Stand E975, Halle, 8. Weitere Informationen unter: www.tech-view.com Die Firma Vista Görsel Cözumler Ltd. S, ti. aus der Türkei liefert Displaysysteme aus Aluminium, die sie in eine Reihe von Ländern exportiert. Besuchen Sie Stand D600, Halle 8, um das komplette Programm der Firma zu sehen. Weitere Informationen unter: www.vistaglobal.net Die Firma Expoline AB

entwickelt und vermarktet tragbare Displays und Ausstellungssysteme, die durch ein weltweites Großhändlernetz vertrieben werden. Sie produziert u.a. Bannersysteme, POP-UpDisplays und andere Displaylösungen komplett mit Zubehör. Auf der Ausstellung werden zwei neue Produkte vorgestellt. Die Bannerstange wird in einem Stück geliefert und ist extrem leichtgewichtig und leicht aufzustellen, während eine neue Version eines POP-UpDisplays das gleiche benutzerfreundliche und qualitätsvolle Design wie das Vorherige zeigt, doch kombiniert mit einer neuen, magnetischen Methode, die den Rahmen fixiert und mit magnetische Stangen befestigt. Besuchen Sie Expolinc auf Stand D300,Halle 8. Weitere Informationen unter: www.expolinc.com


FESPA DIGITAL 2006 – STOP PRESS

Stay in style! If you haven’t yet booked your accommodation for FESPA Digital Printing Europe, why not consider the Hotel Okura Amsterdam where you’ll find five star elegance and stylish luxury. The hotel is situated at the Amstel canal and is a mere ten minutes walk away from the Amsterdam RAI Convention Centre. Schiphol Airport is 15 minutes away.

With 335 comfortable rooms, Hotel Okura Amsterdam offers unrivalled high-class accommodation facilities. Most of the rooms have a panoramic view over the city and are equipped with fast wireless broadband Internet access (Wi-Fi). For leisure there is a state-of-the-art Health Club, a shopping arcade, four superb restaurants and two charming bars to suit every taste and occasion.

The hotel’s entire first floor consists of 2.800m2 (30,000 sq.ft.) of multifunctional areas. With no fewer than 15 luxurious banquet rooms and four foyers, Hotel Okura is able to provide space for meetings of up to 2.500 people. On the 23rd floor, there are two sophisticated Starlight Rooms, which offer a stunning view of Amsterdam. Enjoy the exquisite quality of Hotel Okura Amsterdam and sample the exclusive

Japanese and Western buffets which represent the unique identity of the hotel. Thanks to a large service lift there are even facilities for major product launches and the presentation of large objects, such as a car. The hotel has its own canal pier and own parking facilities for 140 cars. For further information please visit: www.okura.nl

FESPA WORLD SPRING/06 71


LETZTE MELDUNGEN

Letzte Meldungen Eine letzte Übersicht über einige Freuden, die Sie auf der FESPA Digital Printing Europe in Amsterdam erwarten

72 FESPA WORLD SPRING/06

Expand International AB stellt verschiedene Marketing-Displays auf Stand F 500, Halle 9, aus. Auf dem Stand sind Verkaufsrepräsentanten vertreten, die die Produkte vorstellen, das Konzept von Expand noch diskutieren und die Fragen der Besucher beantworten. Die Firma zeigt ein großes Sortiment an Roll-Ups, einschließlich Expand QuicScreen 3, das in sieben verschiedenen Farben und einigen Größen erhältlich ist. Ein weiteres Roll-up auf der Ausstellung ist das Expand MediaScreen XL, ein extra breites und extra großes (bis zu 3 m Höhe) Roll-up mit magnetischer Verbindung, die die schnelle und einfache Montage mehrer Displays vereinfacht, so dass ein noch größeres Bild

entsteht. Außerdem wird Expands neuestes Roll-up, Expand MediaScreen 1, gezeigt. Es ist die Gelegenheit ein völlig neues Roll-up zu sehen, das eine einzigartige Lösung für viele unterschiedliche Anwendungen darstellt. Schließlich stellt Expand Expand IronPaper vor, ein völlig neues und patentiertes Papier, das in Verbindung mit einer Magnettafel überall angebracht werden kann, z.B. auf Wänden, Säulen und in Ecken. Expand IronPaper wird ohne Kleber aufgebracht und kann deshalb immer wieder verwendet werden. Weitere Informationen unter: www.expand.se

Bordeaux Digital Print Ink,ist ein führender Hersteller und Großhändler von erstklassigen Digitalfarben und hat mehr als 10 Jahre Erfahrung im großformatigen Digitaldruckbereich. Zusätzlich zu ihrem vollen Sortiment bekannter Produkte, wozu lösemittelbasierte, leichtlösemittelbasierte, UV- und

wasserbasierte Farben gehören, zeigt Bordeaux auch eine Reihe neuer Produkte. Dazu gehören: alternative EcoLösemittelfarben, die in großen Mengen und als Patronen abgegeben werden; Lösemittelfarben für den Seiko Colorpainter S64 und ähnliche Drucker, speziell entwickelte ölbasierte Farbstoff-

Sublimationsfarben, Farbstoffpatronen, UV- und wasserbasierte Farben für die DesignJet-Reihe von HP. Besuchen Sie Bordeaux auf Stand C800, Halle 8. Weitere Informationen unter: www.c-m-y-k.com


STOP PRESS

GMS Print & Sign, mit Sitz in den Niederlanden ist ein Großhändler für den Flora LJ1800/UVS-Pro-Drucker, eine großformatige Maschine, die eine Druckbreite von 180 cm zusammen mit einem automatischen MedienAufnahmesystem bietet. Der Drucker akzeptiert Medien bis zu 2,5 cm Dicke bei einer maximalen Druckgeschwindigkeit von 60 mÇ/Stunde. Es ist eine Rolle-

Rolle-Maschine mit SpectraDruckköpfen, 600 x 600 dpi Auflösung bei einer OutputGeschwindigkeit von 12 mÇ/Stunde. Der Drucker verwendet UV-härtende Farben und hat eigene eingebaute RIP-Software. Besuchen Sie Stand A010, Halle 9, und sehen Sie die Maschine in Aktion. Weitere Informationen unter: www.gmsprintensign.nl

Sirpi srl stellt seit mehr als 30 Jahren Siebdruckfarben her und hat erst vor etwas über zwei Jahren lösemittelbasierte Farben für DigitalInkjetdrucker, wie von Mimaki und Roland produziert, entwickelt. Durch die wachsende Beliebtheit der UVFarben, hat Sirpi bereits einige UV-Produkte im Sortiment, die

für großformatige FlachbettInkjetdrucker entwickelt wurden. Besuchen Sie die Firma auf Stand C400, Halle 9, um die ganze Breite ihres Farbengeschäftsbereichs zu erleben. Weitere Informationen unter: www.sirpi.it

FESPA WORLD SPRING/06 73


LETZTE MELDUNGEN

Océ hat etwas mehr über sein innovatives neues Verfahren für die Herstellung von 3D-Schildern bekannt gegeben, das die Besucher der Ausstellung auf den Ständen E1075/E1150/F1000, Halle 8, besichtigen können. Die Océ 3D Sign Solution ist ein einzigartiges neues Verfahren, um dreidimensionale (3D) Schilder herzustellen, das die Herstellung verglichen mit traditionelleren Verfahren wesentlich rationalisiert. Der Arizona T220 von Océ kann direkt auf eine Anzahl von Bedruckstoffen drucken, die für das Vakuumverformverfahren verwendet werden. Nach der Belichtung wird die Platte vakuumverformt und kann sofort installiert werden. Der 3D Sign Solution von Océ verwendet die folgenden Teile: den lösemittelbasierten FlachbettInkjetdrucker Arizona T220 von Océ; Océs T220 Industrial Application Ink, die Farbe wurde speziell entwickelt, um die Farbdichte im Vakuumverformungsverfahren zu halten und eine WorkflowSoftware, in diesem Fall handelt es sich um Onyx Graphics Workflow Software, Océ Edition. Außerdem bietet Océ Installation, Training, Anwendungsunterstützung und maßgeschneiderte Software, um den 3D-Drahtrahmen für die Vakuumform herzustellen. Dazu gehören: geschäumte PVC-Bögen (Polyvinyl Chlorid), Akryl, PETC (Polyethylen Terephthalat Glycol Copolymer) und ABS (Acrylonitril Butadiene Styren), die alle von verschiedenen Herstellern erhältlich sind. Schließlich können die Kunden aus einer Reihe von Vakuumverformgeräten auswählen, die wiederum von einer Reihe von Zulieferern erhältlich sind. Es gibt zwei traditionelle Verfahren zur Herstellung von vakuumverformten Grafiken. Beim ersten Verfahren wird das Schild erst geformt und dann die

74 FESPA WORLD SPRING/06

Farbe aufgetragen. Für das zweite Verfahren werden siebgedruckte Bögen verwendet. Während beide die gewünschten 3DSchilder ergeben, hat jedes Verfahren Nachteile, die sowohl den Durchsatz als auch die Kosten negativ beeinflussen können. Das traditionelle Verfahren zur Herstellung einer vakuumverformten Grafik beginnt mit einem unbedruckten Schild, das zuerst durch das Vakuumformsystem läuft. Die Farbe wird aufgetragen, nachdem das Schild geformt wurde, und zwar entweder mit geschnittener Folie oder handgemalt. Das übliche Verfahren zum Auftragen der Farbe ist unter Verwendung von geschnittener Folie, die – eine Farbe nach der anderen – auf den geformten Bedruckstoff aufgetragen wird. Für dieses arbeitsintensive Verfahren benötigt man erfahrene Anwendungsspezialisten, die wissen, wie man Folie um Ecken aufträgt und die Farben genau ausrichtet. Da die Farben manuell aufgetragen werden, kann es einige Stunden dauern. Dieses Verfahren ist auf Farbblöcke begrenzt; Bilder können mit dem geschnittenen Folienverfahren nicht produziert werden. Eine Firma, die dieses Verfahren verwendet, muss eine Menge Folie in verschiedenen Farben lagern, die nicht sofort verbraucht werden kann. Oft wird mit der Hand gemalt, wenn Folie nicht praktisch ist, z.B. um ein Bild mit kniffligen Einzelheiten zu malen oder wenn eine benötigte Farbe nicht in Folie erhältlich ist. Es handelt sich ebenfalls um ein arbeitsintensives Verfahren und lohnt sich nicht für große Auflagen.

Einige Firmen verwenden Siebdruck, wobei eine flache Tafel mit Lösemittelfarben in einer Siebdruckmaschine behandelt und dann vakuumverformt wird. Dieses Verfahren führt zu geringeren Arbeitskosten durch den Wegfall der Handarbeit und außerdem gibt es keine Folienkosten. Die Einrichtungskosten für die Siebe können jedoch außerordentlich teuer für nur ein Exemplar oder geringe Auflagen sein. Die Qualität der mit diesem Verfahren hergestellten Bilder ist akzeptabel, doch ist die Digitaldruckqualität oft besser als der Siebdruck, besonders wenn komplizierte Bilder reproduziert werden sollen. Der Océ Arizona T220 Streamlines Process liefert andererseits Bilder in hervorragender Qualität, während der Océ Arizona T220 / Sign-Tronic den Durchsatz erhöht und die Kosten reduziert. Wenn man zuerst auf das flache, ungeformte Schild mit speziellen Farben druckt und nach dem Drucken vakuumverformt, dann kann ein dreidimensionales Schild in weniger als einer Stunde fertig sein. Es werden keine Folien oder Siebeinrichtungskosten benötigt. Die Farben des Endprodukts behalten ihre Dichte und Konsistenz sogar nach der Beanspruchung des Bedruckstoffes durch die Vakuumverformung. Gleichmäßige Druckqualität mit 600 dpi unter Verwendung von Océs ColorBlend Sechsfarbentechnologie wird für das ganze Bild aufrecht erhalten. Weitere Informationen unter: www.oce.com und www.displaygraphics.oce.nl


FESPA WORLD SPRING/06 75


INFORMATION

FESPA ‘contact list’ The following list of Telephone, Fax and E-mail numbers will help you when you need to contact a colleague in FESPA.

FESPA board

Telephone

Fax

E-mail

Hellmuth Frey – President

49 408 50 40 21

49 408 537 18 12

hfrey@frey-siebdruck.de

Anders Nilsson – Vice President

46 493 130 40

46 493 121 20

anders@gamlebyscreen.se

Ricardo Rodriguez Delgado – Past President 34 914 85 28 70

34 916 71 02 73

rrd@panorama-sa.com

Michel Caza

33 1 34 67 16 79

33 1 34 67 28 89

michelcaza@aol.com

Lascelle Barrow

44 207 537 42 00

44 207 531 12 77

las.barrow@amartin.co.uk

Gyorgy Kovacs

36 28 51 66 15

36 28 51 66 16

imago@vnet.hu

Enrico Steijn

31 79 343 5353

31 79 343 5354

enrico@imaba.nl

Christian Duyckaerts

32 34 57 90 20

32 34 57 03 81

Christian@pnd.be

Daniele De Rosa ESMA Chairman

39 03 19 711

39 03 19 33 392

DDerosa@saatiprint.com

Ralph Roschlau Treasurer

49 71 41 69 11 26

49 71 41 69 11 03

ros@marabu.de

Pedro Rodriguez Deputy Chairman

34 944 02 27 47

34 944 71 11 82

rodriguezpj@sunchem.com

Sam Seaborne HSEP Ctee. Chairman

44 12 35 77 11 11

44 12 35 77 11 96

sseaborne@autotype.com

Jon Bultemeyer IA Ctee. Chairman

49 71 41 691 249

49 71 41 691 242

bu@marabu.de

Bryan Collings General Secretary

44 12 27 28 25 73

44 12 27 28 25 74

bryan@brycol.demon.co.uk

ESMA board

Manuel Zuckerman EPP Ctee. Chairman

0033 24 34 06 600

0033 2 43 40 00 95

mzk@fimor.fr

Cyril Bousquet TDS Cttee Chairman

33 474 373 333

33 474 373 321

cyril.bousquet@tiflex.fr

Kurt Sperisen – International Ambassador 41 44 910 5150

41 44 910 3866

kurt.sperisen@bluewin.ch

Nigel Steffens – General Secretary

FESPA secretariat 44 1737 22 53 21

44 1737 24 07 70

info@fespa.com

Frazer Chesterman – Exhibition Director 44 1737 22 97 26

44 1737 24 07 70

frazer.chesterman@fespa.com

Val Hirst – FESPA Magazine Editor

44 1159 81 81 99

val@valhirst.demon.co.uk chris.smith@fespa.com

44 1623 88 23 98

Chris Smith – New Projects & Member Services Manager 44 1737 22 97 20

44 1737 24 07 70

Mandy Goldfinch – PA to Nigel Steffens

44 1737 22 97 23

44 1737 24 07 70

mandy.goldfinch@fespa.com

Michael Ryan – Sales Manager

44 1737 22 97 27

44 1737 24 07 70

michael.ryan@fespa.com

James Ford – Sales Manager

44 1737 24 07 88

44 1737 24 07 70

james.ford@fespa.com

Karen Pooley – Group Marketing Manager 44 1737 22 97 25

44 1737 24 07 70

karen.pooley@fespa.com

Samantha Yardley – Operations Manager

44 1737 24 07 70

samantha.yardley@fespa.com

44 1737 22 83 50

44 1737 24 07 70

lorraine.harrow@fespa.com

Ruth Fahie – Sales and Marketing Assistant 44 1737 22 83 53

44 1737 24 07 70

ruth.fahie@fespa.com

Sarah Willcox – Accounts Manager

44 1737 24 07 70

sarah.willcox@fespa.com

44 1737 22 83 52

Lorraine Harrow – Sales and Marketing Assistant

44 1737 22 97 24

Secretaries of FESPA national associations

Telephone

Fax

E-mail / Website

Christian Handler

Austria

43 15 12 66 09

43 15 13 28 26 19

verb.druck.u.medientechnik@aon.at

Kristine Zakalovska

Baltic States

371 750 11 41

371 750 11 42

kristine@sesoma.lv

Isabelle Lefebvre

Belgium

32 25 12 36 38

32 25 13 56 76

isabelle.lefebvre@febelgra.be / www.febelgra.be

Eugeny Ivanov

Bulgaria

35 96 082 39 48

35 96 082 39 48

ett@popovo.net

Mirjana Bjelan

Croatia

38 51 45 52 327

38 51 45 52 327

mirjana.bjelan@zg.htnet.hr

Vladimir Havel

Czech Republic

420 487 71 27 12

420 487 72 63 55

vladimir.havel@sca.com

www.druckundmedientechnik.or.at

www.sitotisk-serigrafie.cz Finn Obbekaer

Denmark

45 63 12 70 00

45 63 12 70 80

fo@ga.dk / www.ga.dk

Regina Aas

Finland

35 89 71 72 99

35 89 73 84 52

regina.aas@suomeseripainoliitto.fi /

Julie Chide

France

www.seripainoliitto.fi Torben Thorn

Germany

49 611 80 31 15

49 611 80 31 17

tt@bvdm-online.de / www.bvdm-online.de

Kimon Papas

Greece

30 210 52 39 41 6

30 210 52 48 23 7

papath@ath.forthnet.gr

76 FESPA WORLD SPRING/06


INFORMATION

Janos Buranyi

Hungary

36 28 51 66 15

36 28 51 66 16

mszsz@vnet.hu

Massimo Poli

Italy

39 02 71 04 05 98

39 02 71 09 24 46

segretario@siotec.it / www.siotec.it

Marius Gort

Netherlands

31 20 5 43 55 56

31 20 5 43 55 35

zso@kvgo.nl / www.zso.nl

Jon Halvorsen

Norway

47 33 07 15 30

47 33 07 15 31

halvorsen@hortensadvokatene.no /

Robert Kochaniak

Poland

48 12 296 03 85

48 12 656 01 32

biuro@ssp.com.pl / www.ssp.com.pl

JosĂŠ Carragosela

Portugal

35 12 18 49 10 20

35 12 18 43 87 39

geral@apigraf.pt / www.apigraf.pt

Marius Codirla

Romania

40 722 28 21 22

40 264 59 71 39

viking@mail.dntcj.ro / www.arsitd.homestead.com

Artem Nadirashvili

Russia

74 95 232 99 65

74 95 365 38 96

info@midiprint.com / www.rspa.ru

www.serigrafer.org

Dusan Golubovic

Serbia and Montenegro 38 11 63 21 23 49

38 11 13 61 50 23

tehnologika@beotel.yu

Ludovit Bartos

Slovakia

42 132 74 30 434

bartos@bartos.sk / www.sietotlacovyzvaz.sk

Edo Sternad

Slovenia

386 1 565 72 50

386 1 568 45 78

edo@ib-procadd

Pablo Serrano

Spain

34 91 307 74 44

34 91 307 76 08

pserrano@aspack.es / www.asibnet.org

Else-Britt Lindeborg

Sweden

46 87 62 68 17

46 86 11 08 28

42 1 32 74 43 589

else-britt.lindeborg@grafiska.se www.screentryck.org

Hans Peter Weiss

Switzerland

41 18 37 10 40

41 18 37 10 42

hp.weiss@wemedia.ch / www.vss-apss.ch

Ibrahim Demirseren

Turkey

90 212 212 41 16

90 212 212 41 07

ared@ared.org.tr / www.ared.org.tr

Michael Turner

United Kingdom

44 1737 24 07 92

44 1737 24 07 70

info@spauk.co.uk / www.spauk.co.uk

91 250 248 0786

bhargav@graficaindia.com / www.s-p-a-i.org

FESPA Associate Members Mr Bhargav Mistry

The Screenprinters Association of India 91 250 248 0998

Mr Clem Johnson

The Screenprinting and Graphic Imaging Association of Australia

Mrs Pei Guifan

The China Screenprinting and Graphic Imaging Association

0061 02 8789 7362 006 02 8789 7387

clem@reidindustrial.com.au / www.sqiad.asn.au

+ 86 10 6401 5007 + 86 10 6403 4996 peiguifan@csgia.org Mr K Chaiyaboon

The Thai Screenprinting and Graphic Imaging Association + 66 2509 66 53

+ 66 2509 66 54

contact@thaiscreenprinting.or.th / www.thaiscreenprinting.or.th

Other associations Mike Robertson

SGIA

1 70 33 8513 35

1 70 32 73 04 56

miker@sgia.org

List of advertisers

Magazine coupon for ordering Fespa World

Aeroterm as ..............................................................................................................9 Agfa ..............................................................................................................................13 BASF ............................................................................................................................53 Bedigital ......................................................................................................................7 ColorSpan ................................................................................................................58 Contravision ........................................................................................................58 Digirex ........................................................................................................................73 Durst-Advertorial ..............................................................................................16 Durst ............................................................................................................................33 Fimor ........................................................................................................................ 71 Gandi Innovations ..........................................................................................63 Grafityp ....................................................................................................................23 Hurtz....................................................................................................................68/69 HP ..........................................................................................................................19/37 J-teck3 srl..................................................................................................................55 Marc Bric Display ..............................................................................................75 Matan ..........................................................................................................................61 Manoukiaan ..........................................................................................................49 Marabuwerke GmbH & Co.KG ....................Inside Front Cover Membrana ..............................................................................................................75 Mimaki ................................................................................Inside Back Cover NUR ..............................................................................................................................27 Saatiprint ..................................................................................................................11 Saatichem ................................................................................................................35 Sericol..........................................................................................................................14 Spandex ....................................................................................................................43 Spuhl............................................................................................................................61 Triangle ......................................................................................................................51 Trip International..............................................................................................63 VFP ................................................................................................................................45 Vutek ................................................................................Outside Back Cover

All members of FESPA receive this magazine every three months free. If you are not a FESPA member and wish to order a copy, the annual subscription for four copies, including postage, is E63.00. Please complete the following order form to ensure your copy for the future. The magazine is published in English with selected summaries in German, French and Spanish. Full translations are available on www.fespaworld.com to members and subscribers. I enclose my cheque for E63.00 payable to FESPA for issues 43, 44, 45 and 46. Future issues Issue 43 March 2006, Issue 44 June 2006, Issue 45 September 2006, Issue 46 December 2006 Photocopy this (Block capitals please) sheet and send by post or Fax to: Name Company Address

M. Goldfinch, FESPA, 7a West Street, Reigate, Surrey RH2 9BL, UK, Tel: +44 1737 240788 Fax: +44 1737 240770

Tel: Fax: FESPA WORLD SPRING/06 77


UND SCHLIESSLICH.....

Fespa World befragt Gary Turner, den Unternehmens-Entwicklungsmanager von Dupont Artistri Frage: Wie lange arbeiten Sie schon für DuPont und wie sieht Ihr Zuständigkeitsbereich aus?

Auf der FESPA in diesem Jahr führen wir einen neuen breiteren Drucker ein, der die Wünsche in den Bereichen Textil, Druck, Gewebe und für andere Antwort: Ich bin seit 28 Druckanwendungen erfüllt, wo laut unseren Kunden Jahren bei DuPont, zur Zeit als großformatigere Drucker Unternehmensbenötigt werden. Es ist unser Entwicklungsmanager für Ziel innovative Lösungen für DuPont Artistri, wozu die Vermarktung der DuPont Artistri den direkten Inkjetdruck auf Gewebe für die Textil- und Produktlinie gehört, die Druckmärkte zu liefern??? Einführung von neuen Technologien und eine aktive F: Arbeitet DuPont eng mit Mitarbeit an der Entwicklung seinen Kunden zusammen, von neuen Märkten für den um Geräte zu entwickeln, die Textildruck, der unsere sowohl ihre gegenwärtigen als Technologie verwendet. auch zukünftigen Bedürfnisse F: Was haben Sie gearbeitet, erfüllen? bevor Sie zu DuPont kamen? A: DuPont hat seit seiner Gründung im Jahr 1802 immer A: Ich bin nach dem College zu DuPont gekommen. Vor und eng mit seinen Kunden zusammen gearbeitet. In während meiner College-Zeit meinem Job kümmere ich mich habe ich verschiedene regelmäßig um unsere Erfahrungen gesammelt, dazu installierten Maschinen und gehört die Arbeit als Assistent beschäftige mich sehr viel eines Fotografen und eine kurze Zeitspanne als Kältemechaniker. damit, wie ich die Firmen unterstützen kann weiter zu Auch habe ich einige Zeit im Einzelhandel verbracht und Bars wachsen. Das gehört zu den lohnendsten Aspekten meiner gemanaget. Arbeit. F: Der Digitaldruck ist bereits F: Waren Sie jemals über die weitgehend im Schilder- und Art und Weise überrascht, wie Druckbereich etabliert; was Ihre Kunden Ihre Geräte glauben Sie, welche neuen verwenden – zum Beispiel Bereiche er in Zukunft durch Anwendungen, an die beeinflussen? Sie noch nie vorher gedacht A: Er hat sich bereits auf viele hatten? traditionelle Druckverfahren ausgewirkt und ich glaube, dass A: Der kreative Geist unserer Kunden weltweit überrascht er in Zukunft allgemein zur mich immer wieder. Die von Herstellung von Elektronik, DuPont Artistri bedruckten Kleidung, Textilien werden für Flaggen, Haushaltsartikeldekoration, Banner, POP-Displays, individueller Automobilinnenausstattung und Spanngewebestrukturen, Kleidung, Schuhe, einer großen Menge auf den Inneneinrichtungen, Museen und Massenbedarf zugeschnittener Kunstdisplays, Seidenzubehör, Industrie- und Verbrauchsgüter Billiard- und Kasinotuch, genutzt wird. Die Vorteile eines Schaufenster- und andere digitalen Workflow sind sehr überzeugend, wenn man sie mit Anwendungen verwendet. Unsere Kunden erweitern konventionellen Herstellungsverfahren vergleicht. laufend die vielfältigen Textilanwendungen mit unserer F: Welche Pläne verfolgt Technologie. DuPont, um aus der F: Was zeigen Sie auf der Ausweitung der Technologie FESPA Digital Printing Europe in den nächsten fünf Jahren und was sollten sich die Kapital zu schlagen? Besucher Ihres Standes auf A: Wir haben ständig unser jeden Fall ansehen? Ohr am Markt, um unseren Weg A: Wir führen das für Wachstum und neue Textildrucksystem DuPont Produktentwicklung zu finden. 78 FESPA WORLD SPRING/06

Artistri 3320 ein, einen 3,4 m breiten Textildrucker, der auf der Grundlage unseres erfolgreichen Systems DuPont Artistri 2020 entwickelt wurde. Er liefert ein breiteres Format für den Druck von schönen Textilien und die FESPA 2006 stellt eine ausgezeichnete Plattform für ihn dar. Die Besucher sollten auf jeden Fall vorbeikommen und sich den direkten Inkjet-Druck auf Textilien ansehen.

A: Ich wünschte, ich hätte

F: Was ist Ihrer Meinung

F: Wie entspannen Sie sich?

nach jetzt und in Zukunft die beste Möglichkeit für Siebund Digitaldrucker?

A: Die Vorteile eines digitalen Workflow stehen oben auf meiner Liste der Hauptmöglichkeiten. Unser System liefert nicht nur glänzende, ins Auge fallende Farben für Textilien; ArtistriDrucker sind schnell, produzieren wenig Abfall und drucken nur, was benötigt wird. Die bedruckten Textilien sehen edel und luxuriös aus und das macht den Qualitätsunterschied verglichen mit anderen Medien aus.

F: Haben Sie vor, Ihr restliches Arbeitsleben in dieser Branche zu verbringen und falls nicht, an welchen anderen Bereichen sind Sie ineressiert?

einige sehr gute Aktien gekauft, als sie auf den Markt kamen und unterbewertet waren. Doch da ich eine große Familie habe (vier Kinder, was ich nicht bereue) ist das Geld für derartige Investitionen begrenzt. Ich freue mich über glückliche, erfolgreiche Kinder, habe eine sehr interessante und dankbare Aufgabe bei DuPont und würde nichts ändern wollen.

A: Neben allen Schul- und Sportaktivitäten mit meinen Kindern sammle ich Antiquitäten und Eintagsfliegen, arbeite gerne im Garten und habe eine sehr schöne Dunkelkammer für mein Interesse an der Digitalfotografie.

F: Geben Sie Ihren Lesern einen heißen Tipp für die Zukunft.

A: Halten Sie Ihr Augenmerk auf Textilien, die nicht aus Öl hergestellt wurden, auf erneuerbaren Energien und „grünen“ Herstellungsverfahren. Vielen Dank, Gary Turner.

A: Ich habe fast mein ganzes Arbeitsleben mit DuPont verbracht und dazu gehörte die Arbeit mit konventionellem Bogen- und Rollenoffsetdruck, Elektrofotografie und jetzt InkjetDruck. Visuelle Kommunikation ist ein faszinierender Bereich, der neue Ideen und Technologien einschließt. Ich liebe wirklich, was ich tue und glaube fest daran, dass der Inkjet-Druck immer noch in den Kinderschuhen steckt, wenn es um Anwendungen, die Technologie und die Auswirkungen geht. Es ist eine Branche, in der ich leicht den Rest meiner Karriere verbringen könnte.

F: Gibt es in einem geschäftlichen Sinn etwas, das Sie bereuen oder umgekehrt etwas, das Sie bereuen nicht getan zu haben?

Gary Turner, hat 28 Jahre verschiedene Marketing- und Verkaufspositionen bei DuPont eingenommen. Bevor er zu DuPont Artistri kam, arbeitete er für DuPont Printing and Publishing und DuPont Flooring Systems. Während dieser Zeit führte er zehn neue Produkte, Dienstleistungen und Technologien ein. Er arbeitete ebenfalls für zwei DuPont Joint Ventures und verkaufte Franchise Fußbodensysteme von DuPont.



FESPA WORLD Issue 43 - Deutsch