Issuu on Google+

Magazin der Fellhorn-/Kanzelwand-, Ifen-, Nebelhorn-, Söllereck- und Walmendingerhornbahn

Sommer

2013

Erlebnis Berge Touren für Entdecker Trendthema Klettersteig Alles Knödel


> BESTPREISGARANTIE > QUALITÄTSGARANTIE > ZUFRIEDENHEITSGARANTIE

DIE GRÖSSTE SPORTKOMPETENZ VOM ALLGÄU BIS ZUM BODENSEE

SPORT REISCHMANN RAVENSBURG Bachstraße 52 Tel: 0751 / 36 14 70 2

Untertor

SPORT REISCHMANN KEMPTEN Bahnhofstraße 3-5 Tel: 0831 / 25 20 0 7

Reischmann

SPORT REISCHMANN MEMMINGEN Maximilianstraße 12-18 Tel: 08331 / 490 60 0 Schwesternstraße

ÖFFNUNGSZEITEN RAVENSBURG + MEMMINGEN: Mo–Fr 9.30–19.00 Uhr Sa 9.30–18.00 Uhr KEMPTEN: Mo–Sa 9.30–19.00 Uhr

!

2

gratis Parken Sie 1 h

das Höchste Sommer 2013

WWW.REISCHMANN.BIZ


Herzlich willkommen … Aller guten Gründe sind sechs! Sechs Berge erwarten Sie in Oberstdorf und im Kleinwalsertal. Sechs gute Gründe, den Alltag sprichwörtlich hinter und unter sich zu lassen. Hoch oben (er)leben Sie Sommer, Sonne und beste Aussichten. Unsere fünf Gebiete eröffnen Ihnen einen bunten Strauß an Wander- und Spazier­wegen, alpinistischen Herausforderungen sowie familienund kindergerechten Erlebnispfaden, Kulinarik, Brauchtum und Tradition. E ­ in prall gefüllter Veranstaltungskalender fasziniert mit Vielfalt und Kreativität. Alles, was Ihnen unsere Erlebniswelten und die Bergbahnen bieten, finden Sie in dem vorliegenden Magazin. Wir wünschen Ihnen viel Spaß – auf und mit unseren Bergen. Ihre Bergbahnen

Inhalt Pisten und Gebiete

4

40 Jahre Fellhornbahn

9

Geführte Wanderungen

10

Klettersteige

12

Wandernadel 2.0

14

TV-Sender zu Gast

15

WLAN

16

Mitarbeiterporträt 

18

Panorama

20

Gastronomie

22

Familien

28

Termine

30

Tarife

36

Wintertipps

38

DAS HÖCHSTE und seine Partner:

Impressum DAS HÖCHSTE ist das Kundenmagazin der Nebelhornbahn-AG, Fellhornbahn GmbH, Kleinwalsertaler Bergbahn AG und Kur- und Verkehrsbetriebe AG. Das Urheberrecht bleibt vorbehalten. Keine Haftung für unverlangt eingeschickte Manu­skripte, Bilder und Dateien. Nachdruck nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Herausgeber: Nebelhornbahn-AG, Fellhornbahn GmbH, Nebelhornstraße 67, D-87561 Oberstdorf, Tel. +49 (0) 83 22 /96 00-0, Fax +49 (0) 83 22 /96 00-30 01, und Kleinwalsertaler Bergbahn AG, Walserstr. 77, A-6991 Riezlern, Kur- und Verkehrsbetriebe AG, Nebelhornstr. 55, D-87561 Oberstdorf. Verantwortlich: Jörn Homburg. Redaktion: Pressebüro Stremel, St.-Vitus-Straße 9, D-86356 Neusäß, Tel. +49 (0) 8 21/4 86 14 12, www.pressebuerostremel.de. Verlag: mk publishing GmbH, Döllgaststraße 7–9, D-86199 Augsburg, Tel. +49 (0) 8 21/3 44 57-0, Fax +49 (0) 8 21/3 44 57-19, www.mkpublishing.de, info@mkpublishing.de. Druck: pva, Druck und Medien-Dienstleistungen, Landau. Es gilt die Anzeigenpreisliste mit Stand Juli 2012. Bildnachweis: Allgäu Airport, Alpinschule Oberstdorf, Aktiv am Berg, Archiv Das Höchste, Das Höchste Bergbahnen Kleinwalsertal/ Oberstdorf, F. Drechsel, fotolia/babsi_w, G. Miksch, Inge Holzenberger, J.Hargreaves, Jessy Martens, Jörn Homburg, Kur- und Verkehrsbetriebe AG, Manfred Pudell, Michael Mayer, Michael Monschau, Novus.spanned, Oberstdorf Resort, Schöffel, shutterstock/ssuaphotos, Schratt, Schrägspur, Stefan Stremel, Uli Gall, vogelfrei, Vivid Curls

das Höchste Sommer 2013

3


Hoch oben blüht der Sommer

Erlebnis Berge Das sind beste Aussichten: Denn die fünf Wander­ gebiete Fellhorn/Kanzelwand, Ifen, Nebelhorn, Söllereck und Walmendingerhorn faszinieren mit ihrer Vielseitigkeit. Zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis! Ja, es stimmt wirklich! Hier oben kann man immer was erleben: Ob Kleinkind oder Senior, ob Spaziergänger oder Alpinist, ob mit dem Kinderwagen oder dem Gleitschirm – auf Fellhorn, Kanzelwand, Ifen, Nebelhorn, Söllereck und Walmendingerhorn gibt es für jeden das Angebot, das ihm unvergessliche Stunden beschert. Sie haben die Region Oberstdorf und Kleinwalsertal zu einem der beliebtesten Ferienziele Deutschlands gemacht. Gehen Sie mit uns auf eine Reise durch die faszinierende Bergwelt.

4

Fellhorn und Kanzelwand sind nichts für Stubenhocker, sondern ideal für Aktive. Aber man muss kein Bergfex sein!

Tiere, Pflanzen und noch mehr Auf den abwechslungsreichen, familienfreundlichen Wanderwegen lassen sich eine bunte Pflanzenviel­falt und zahlreiche Tierarten ent­ decken.

das Höchste Sommer 2013


das Hรถchste Sommer 2013

5


FELLHORN/KANZELWAND

IFEN

Zwei-Länder-Region Fellhorn 2.037 m, Bergstation

Felsen-Fest Ifen 2.228 m, Mittelstation 1.586 m: stein-

auf 1.967 m, und Kanzelwand 2.058 m, Bergstation auf 1.996 m: Rundwanderwege, ein üppiges Bergblumenparadies, Bäche und Bergseen. Höhepunkte: Erlebnisweg Burmiwasser, Naturkundezentren Bergschau 2037 und Bergschau 2058 in den Gipfelstationen, Talschau an der ­Fell­horn-Talstation, Fellhorn-Spielplatz mit 25-Meter-Tunnelrutsche. Gastronomie: Restaurants an den Fellhorn-Stationen Schlappoldsee und Gipfel, Panoramarestaurant an der Kanzelwand.

reiches Gebiet für alle, die gern gehen und viel sehen. Höhepunkte: das eindrucksvolle Karstplateau Gottesacker, die verfallene Gottesackeralpe, die Schneiderkürenalpe mit einem dort gefundenen und rekonstruierten Jägerrastplatz aus der Steinzeit.

DAS HÖCHSTE für unterwegs Der neue Sommerprospekt im handlichen Format mit großem Falt- und heraustrennbarem Wanderpanorama, mit Tourentipps, Veranstaltungen und Bergbahnpreisen. Kostenlos erhältlich an allen Talstationen der Bergbahnen, in den Verkehrsämtern und vielen Hotels.

6

das Höchste Sommer 2013


NEBELHORN

SÖLLERECK

Aussichts-Reich Nebelhorn 2.224 m, Gipfelstation auf

Familienberg Söllereck, 1.706 m, Bergstation auf 1.358 m:

2.220 m: der höchste unserer Berge und bekannt für seinen 400-GipfelPanoramablick. Auch auf den leichten Rundwanderwegen (rollstuhlund kinderwagentauglich) eröffnen sich immer wieder neue, beeindruckende Perspektiven. Höhepunkte: Naturerlebnisweg „Uff d’r Alp“, NTC Center an der Talstation, Kinderspielplatz, Kletterwand, Flying Fox und Hindelanger Klettersteig. Gastronomie: Marktrestaurant und Gemsnest an der Station Höfatsblick, Gipfelhütte an der Gipfelstation.

Hier haben Familien mit Kindern immer Vorfahrt. Ob auf dem SöllereckRodel, dem Alpine Coaster oder im Kletterwald. Weitere Höhepunkte: Naturerlebnisweg mit Mitmachstationen, Geocaching, Skiflugschanze und Kinderspielplätze an der Berg- und Talstation. Gastronomie: Berghaus Schönblick mit Sonnenterrasse und familienfreundlichen Preisen.

Fortsetzung von Seite 4: Umrunden Sie einmal den Riezler Alpsee – im Winter die flüssige Grundlage der Skipistenbeschneiung, im Sommer Ziel gemütlicher Spaziergänge. Kleine Gäste haben großen Spaß beim Burmiwasser, dem Wasser-Erlebnisweg rund ums kühle Nass. Er führt von der Bergstation der Kanzelwandbahn zum Riezler Alpsee. Mit Strudeltöpfen, Schleusen und Wasser­rädern ein „spritziger“ Spaß für Kinder jeden Alters. Wie wäre es mit einer geologisch-botanischen Wanderung über den Blumenlehrpfad und/oder einer Käsereibesichtigung auf der Schlappoldalpe am Fellhorn? Nicht verpassen sollte man die Alpenrosenblüte Ende Juni. An der Kanzelwand wartet der ZweiLänder-Klettersteig auf geübte Bergsteiger und Kletterer. Schon der Name fasziniert: Gottesacker! Um die spektakulären Felsenformationen des Karstplateaus auf dem Ifen ranken sich zahlreiche Sagen. Spaziergänger und ambitionierte Bergsteiger gehen hier gleichermaßen ihre Wege. Im Sommer ist die Mittelstation der Doppelsesselbahn (fährt nicht bei Regen) auf 1.586 Meter Höhe bequem erreichbar und Ausgangspunkt von Spaziergängen, Wanderungen und anspruchsvollen Tagestouren. Hier das Höchste Sommer 2013

gibt es viel zu sehen. Der gut begehbare Panorama­weg mit Ruhebänken führt in einer knappen halben Stunde zu einem verschwiegenen Aussichtspunkt unterhalb des Ifens, wo die Wanderer auch mit üppiger Alpenflora belohnt werden.

Hochalpin und eindrucksvoll Hochalpin und eindrucksvoll – und doch für jeden bequem zu erklimmen. Das Nebelhorn, hoch über Oberstdorf, ist ein Berg mit besten Aussichten. Ein besonderer Hingucker ist der 400-Gipfel-Panoramablick, der allein schon das Hinauffahren lohnt. Das Nebelhorn ist Ausgangs­punkt herrlicher Wanderungen und schöner Spaziergänge und verfügt über teilweise auch rollstuhl- und kinderwagen­geeignete Wege. Anspruchsvolle Klettertouren für all jene, die die notwendige alpinistische Erfahrung und Ausrüstung mitbringen, verheißt der Hindelanger Kletter­steig zwischen Nebelhorn und Breiten­berg. Darüber hinaus hat das Nebelhorn auch „sanfte“ Seiten. So vermittelt rund um die Seealpe der knapp drei Kilometer lange interaktive Naturerlebnispfad „Uff d’r Alp“ kindgerecht an verschiedenen Stationen Wissenswertes über Berge und Alpwirtschaft. 7


WALMENDINGERHORN

Fortsetzung von Seite 7: Hinauf geht es schnell und bequem mit der Kabinenbahn in drei Sektionen (Gesamtfahrstrecke 5.768 Meter). Keine andere Bergbahn im Allgäu erklimmt solche Höhen! Bei ihrer Jungfernfahrt am 10. Juni 1930 galt sie als längste Personenseilschwebebahn der Welt und beförderte schon nach kurzer Zeit rund 150.000 Fahrgäste pro Jahr.

Rodeln – auch ein Spaß im Sommer Genussvolles Walmendingerhorn 1.996 m, Bergsta-

tion auf 1.940 m: fasziniert mit zauberhaften Aussichten auf drei Länder, Rundwanderwegen und urigen Hütten. Höhepunkte: Aussichtsplattform, gläserner Aufzug, große Sonnenterrasse, Bergradio, Alpenblumenlehrpfad, Genussweg. Gastronomie: geschmackvolles Gipfelrestaurant an der Bergstation. Die Region ist mit dem Auto über die vierspurig ausgebaute Bundesstraße 19 (Waltenhofen – Sonthofen) schnell zu erreichen: Und sogar im Flug: Der Allgäu Airport in Memmingen bietet ein europaweites Streckennetz.

Wandern, Klettern, Rodeln – diesem Dreiklang hat sich der Familienberg Söllereck verschrieben. Rodeln? Ja, der SöllereckRodel, eine Rodelbahn auf Schienen, saust auch im Sommer ins Tal. Doch erst einmal oben bleiben. An der Bergstation der Söller­ eckbahn beginnt der knapp vier Kilometer lange Naturerlebnisweg mit vielen interessanten und informativen Stationen. Beispielsweise kann man mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen, das Baumstammtelefon ausprobieren oder den Klang verschiedener Holzarten feststellen. Steigen Sie doch mal in die Baumwipfel und erleben im Kletterwald Spannung, Spaß und Abenteuer inmitten der wunderbaren Natur am Söllereck. Sieben Parcours – vom spielerischen Kletterelement bis zum sportlichen Erwachsenenparcours – stehen bereit. Hoch hinauf geht es auch auf der nahen Skiflugschanze. Sie ist immer ein Erlebnis!

Geheimtipp unterm Gipfelkreuz Ganz oben runterkommen, abschalten, entspannen und genießen! Das gelingt nirgendwo besser als auf dem Walmendinger­ horn. Ideal dafür ist die Bergstation mit ihrem passenden Ensemble aus Aussichtsplattform, gläsernem Panoramaaufzug, windgeschütztem Liegestuhlbereich und großer Sonnenterrasse. Das sogenannte Bergradio verwöhnt die Gäste über Kopfhörer mit einem individuellen Wunschkonzert. Der Berg der Sinne verfügt über zahlreiche Wanderwege, die unter Kennern ebenso als Geheimtipp gelten wie die Hütten in diesem Gebiet. Der natürliche Alpenblumenlehrpfad von der Berg­station bis zum Gipfelkreuz führt an mehr als 130 Pflanzen- und Blütenfamilien vorbei, die mit einer kurzen Beschreibung versehen sind. 8

das Höchste Sommer 2013


40 Jahre Fellhornbahn

Motor für eine Region Tag der offenen Tür am 28. Juli – Blick hinter die Kulissen. „Manchmal waren wir so weit, dass wir Schraubenschlüssel und Betonkübel in die Ecke werfen wollten.“ Doch letztlich tat das Team um Eberhard Gebhard, den ersten Geschäftsführer der Fellhornbahn, im Jahr 1972 genau das Gegenteil. In Rekordzeit stampfte es gemeinsam mit zahl­reichen Firmen der Region die neue „Freizeitregion Fellhorn“ aus dem Boden. „Nur wenige Beteiligte hatten noch zu Beginn des vergan-

das Höchste Sommer 2013

genen Jahres den Optimismus aufgebracht“, schrieb vor 40 Jahren ein Chronist, „dass die Bahn in diesem Winter in Betrieb gehen würde.“

Und es entstand der Skizirkus Doch sie ging! Am 3. März 1973 beförderte die damals größte Kabinenseilbahn Deutschlands erstmals Fahrgäste. Da die

Kleinwalsertaler bereits über Kanzelwandbahn und Bierenwanglift verfügten, entstand sofort der grenzüberschreitende Skizirkus. Freilich, was im März 1973 begann, war nur der Anfang einer 40-jährigen Erfolgsgeschichte, die mit dem Start der neuen Fellhornbahn II, Deutschlands längster und modernster Einseil-Umlaufbahn, ihr vorläufig letztes Kapitel schrieb. Bei einem Tag der offenen Tür kann man am 28. Juli einen Blick hinter die Kulissen werfen. Der Geburtstag wurde bereits am 3. März gefeiert: mit einer Party im Stil der 70er-Jahre.

9


Geführte Wanderungen: Gemeinsam statt einsam

Touren für Entdecker Käse, Kühe und noch vieles mehr: laufend Neues erleben. Die Wanderstiefel geschnürt, mit der Bergbahn an Höhe gewonnen und schon kann es losgehen: Ihr Wanderführer steht bereit – und bereits nach kurzer Zeit landen Sie in der Steinzeit. Zumindest, wenn Sie an der geologisch-botanischen Wanderung am Nebelhorn teilnehmen. Denn diese führt in die Anfangsjahre unserer Berge zurück. Es gibt zahlreiche Ziele und Touren im Rahmen unserer geführten Wanderungen, die

10

all­wöchentlich – gemäß dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ – angeboten werden. Es muss ja nicht immer die Steinzeit sein, es können ja auch mal Käse und Kühe auf der Tagesplanung stehen. Darüber freut sich Florian Seltmann. Zusammen mit seiner Frau Linda (28) bewirtschaftet er in diesem Sommer zum sechsten Mal die Schlappoldalpe am Fellhorn – und genießt wohl einen der schönsten Arbeitsplätze im All-

gäu. Aber, der Besucher erkennt es schnell: Es ist harte Arbeit und eine große Kunst, die der 28-Jährige hier praktiziert. „Wir käsen ganz traditionell mit Holzfeuer“, sagt er, „das kann man nur auf einer Alpe lernen.“ Etwa neun Tonnen Käse werden pro Jahr hier oben produziert. Neben Florian und der fünfköpfigen Mannschaft beteiligen sich daran vor allem rund 80 Kühe, die an den rund 100 Alptagen insgesamt 90.000 Liter

das Höchste Sommer 2013


Milch geben. Neben dem würzigen Hochalp-Bergkäse entstehen auch Butter, Joghurt und Quark. Wer dem Senn bei der Arbeit zuschauen möchte, sollte die wöchentliche Käsereibesichtigung nicht versäumen. Schließlich darf man nicht nur bei der Käse­ herstellung zuschauen, sondern auch Fragen stellen – und probieren! Die Käserei liegt rund 30 bequeme Gehminuten von der Station Schlappoldsee entfernt. Übrigens: Wer auch im Winter Appetit auf Käse vom Fellhorn verspürt, kann online bei ­Linda ­Seltmann seinen Lieblingskäse bestellen (www. alpe-schlappold.de).

Neues entdecken Es ist nicht alles Käse auf dem Fellhorn. Im Rahmen unserer geführten Themenwanderungen erlebt man die besondere Welt des Hochgebirges, seine Tiere und Pflanzen, entdeckt zauberhafte Felsformationen und vielleicht sogar die eine oder andere Versteinerung. Gemeinsam mit unseren erfahrenen Wanderführern, die mehrmals wöchentlich auf verschiedenen Routen ihren interessierten Gästen vorangehen, kann man „laufend“ Neues erfahren. Kommen Sie mit! Die geführten Wanderungen sind kostenlos.

Wo Blumen blühen

sie zu bestimmen. Auf dem Blumen- und Wanderlehrpfad informieren darüber hinaus Schautafeln über Blüten und Pflanzen, über Alpwirtschaft und Umweltschutz. Am Walmendingerhorn erwartet Sie der Alpen­ blumenlehrpfad mit über 130 verschiedenen Blumen- und Pflanzenarten. Von der Bergbahnstation bis zum Gipfel führt er zwar nicht weit, aber dafür tief in die Bergflora hinein. Einblicke ins Geschichtsbuch der Erde und Wissenswertes über Fauna und Flora vermittelt der geologisch-botanische Lehr- und Wanderpfad am Nebelhorn. Auch hier gehen bei Führungen versierte Kenner mit Ihnen über Stock und Stein und erzählen Ihnen tausendundeine Geschichten aus den Alpen.

Auf der Foto-Pirsch Schießen Sie los – aber ausschließlich Bilder! Wenn der Jäger mit den Urlaubern auf Fotopirsch geht, ist die entsprechende Ausbeute meist hoch. „Auf den Spuren des Hochgebirgswildes am Nebelhorn“ ist seit Jahren eine unserer beliebtesten geführten Touren. Kommen Sie einfach mal mit!

Von Käse und Kühen Die geführten Käsetouren finden jeden Dienstag (2. Juli bis 27. August) bei jeder Witterung statt. Treffpunkt: 9.10 Uhr Talstation der Fellhornbahn. Diavortrag und geführte Wanderung mit unseren erfahrenen Wanderbegleitern sind mit gültigem Bergbahnticket im Preis inbegriffen.

Dabei blüht Ihnen was! Die vielfältige Blütenpracht an Fellhorn/Kanzelwand, Söller­ eck und Walmendingerhorn wird Ihnen bei geführten Touren ausführlich erklärt. Unser gedruckter Blumenführer, ein kleines Nachschlagewerk, das gegen eine SchutzgeDas Höchste auf der Pirsch bühr an den Bergbahnkassen erhältlich ist, gibt eine Übersicht über 116 hier wachsenDie geführte Wanderung „Auf den Spuren Anzeige_DasHoechste2012_Ins_das_Hoechste_191x57 30.07.12 13:02 Seite de Pflanzen und Kräuter und hilft Ihnen, des Hochgebirgswildes am 1Nebelhorn“ dau-

ert rund drei Stunden und findet an folgenden (Montags-)Terminen statt: 24. Juni, 8. + 22. Juli, 5. + 19. August, 2., 16. + 30. September, 7. Oktober. Treffpunkt 8.15 Uhr Talstation Nebelhorn. Geführte Wanderungen mit unseren erfahrenen Wanderbegleitern sind mit gültigen Bergbahntickets kosten­los.

Die Wanderungen im Überblick Geführte Wanderung auf dem Alpenblumenlehrpfad am Walmendingerhorn: Jeden Montag ab 3. Juni bis 23. September. Treffpunkt 10.30 Uhr Bergstation. Führung ca. 1/2 Stunde. Geführte geologisch-botanische Wanderung am Söllereck: Jeden Dienstag, 7. Mai bis 29. Oktober, Treffpunkt 9.30 Uhr Talstation, Führung ca. 2,5 Std. Geführte geologisch-botanische Wanderung am Fellhorn: Jeden Mittwoch von 22. Mai bis 9. Oktober und jeden Freitag zusätzlich vom 7. Juni bis 30. August. Treffpunkt 10.15 Uhr Talstation. Führung ca. 2,5 Stunden. Bergschuhe erforderlich! Geführte geologisch-botanische Wanderung am Nebelhorn: Jeden Donnerstag vom 6. Juni bis 26. September. Treffpunkt 9.00 Uhr Talstation. Führung ca. 2–3 Stunden. Spektiv-Wanderung am Nebelhorn mit Ferngläsern der Firma Nikon Sport Optics. Termine: 4. + 18. Juni, 2., 16. + 23. Juli, 6. August, 10. + 24. September, 1. + 8. Oktober. Treffpunkt 12.30 Uhr Station Höfatsblick. Führungen entfallen bei Regen! Die Wanderungen sind mit gültigem Bergbahnticket kostenlos. Wir empfehlen festes Schuhwerk. Sonderführungen für Gruppen sind nach Terminabsprache möglich.

Beim Einkauf punkten für kostenlosen Freizeitspaß im Bad, auf der Piste, beim Wandern, Klettern und vielem mehr. ABC-Bad Nesselwang • Allgäuer Hörnerbahnen • Alpspitzbahn Nesselwang • Aquaria Oberstaufen • Bad-Waldsee-Therme bigBOX Allgäu Kempten • Cambomare Kempten • Die Bahn - Bayernticket • Fellhorn-/Nebelhornbahn Oberstdorf • ForggenseeSchifffahrt Füssen • Hochseilgarten Garmisch/Bärenfalle/Grüntensee/Biberach • Kanzelwand-/Walmendinger Hornbahn/Ifenbahn Kleinwalsertal • Ravensburger Spieleland • Öchsle-Museumsbahn Ochsenhausen.

Für Ihren Einkauf von je 20 Euro und einem VonHier-Produkt, erhalten Sie an der Kasse je einen Stempelpunkt in Ihre VonHier-Karte.

VonHier-Karten erhalten Sie kostenlos nur bei:

das Höchste Sommer 2013

und

11


Trendthema Klettersteig

Nichts für Schwindler Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition müssen ebenso stimmen wie die Ausrüstung.

Das stimmt zumindest tröstlich: „Wir haben noch keinen oben gelassen“, sagt Manfred Heim, Leiter der Bergschule Kleinwalsertal. Aber, darauf weist der erfahrene Bergführer hin, „viele unterschätzen die Länge und den Schwierigkeitsgrad eines Klettersteigs.“ Eines steht auch fest: Klettersteige sind beliebter denn je und ein ganz besonderes Bergerlebnis. Ein Erlebnis jedoch, auf das man sich gut vorbereiten kann und soll. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition müssen ebenso stimmen wie die Ausrüstung mit Helm, Sitzgurt und Klettersteigset. Auch an Handschuhe und geeignetes Schuhwerk sollte man denken. Allen Neueinsteigern rät Manfred Heim zu einem Schnupperkurs, wie ihn er und viele seiner Kollegen anbieten. Er hat dafür eigens einen Klettergarten installiert, in dem man gefahrlos trainieren und erste Schritte gehen kann. Nach dem Einstieg im Klettergarten geht es mit dem Bergführer an den Walsersteig und später, sofern die Voraussetzungen da sind, auch einmal auf den Hindelanger Klettersteig, den Klassiker im Allgäu. Man findet diesen Klassiker zwischen dem Nebelhorn in Oberstdorf und dem Breitenberg in Bad Hindelang. Die Route vom Nebelhorngipfel bis zum Großen Daumen

12

das Höchste Sommer 2013


gilt als eine der schönsten und längsten ihrer Art und weist nach der Klettersteignorm den höchstmöglichen Sicherheitsstandard auf. Für dieses rund acht Kilometer lange Vergnügen sollte man trittsicher, fit, schwindelfrei und ausreichend ausgerüstet sein. Bei schlechtem Wetter empfiehlt es sich, auf eine Begehung zu verzichten. Im Zweifelsfall kann man über drei markierte Ausstiegsoder Abbruchmöglichkeiten auf das Hochplateau Koblat zurückkehren, von dem man mühelos wieder zur Nebelhornbahn gehen kann. Es gibt keine Notabstiege Richtung Norden und ins Retterschwangertal. Während der Haupttourenzeit bietet das Hindelanger Bergführerbüro jeden Freitag den Hindelanger Klettersteig als geführte Tour an. Infos unter www.bergschulen.de oder Tel. 08324/95 36 50. Donnerstags und samstags führt die Bergschule Aktiv am Berg über den Hindelanger Klettersteig, Infos unter www.aktiv-amberg.de oder Tel. 08322/61 26. Die Alpinschule Oberstdorf unternimmt jeden Donnerstag Schnuppertouren, Infos unter www.alpinschule-oberstdorf.de,

„Wir haben noch keinen oben gelassen“, Manfred Heim, Leiter der Bergschule Kleinwalsertal.

Tel. 08322/9 53 22. Volle Konzentration, eine gute Ausrüstung und die nötige Sicherung sind beim Zwei-Länder-Sportklettersteig an der Kanzelwand unbedingt notwendig. Über eine Länge von 500 Metern werden bei einem Schwierigkeitsgrad von C–D (schwierig bis sehr schwierig) steile Aufschwünge, Quergänge mit atemberaubenden Tiefblicken, eine Seilbrücke und anspruchsvolle Kletterpassagen überwunden. Für Einsteiger gibt es eine mäßig schwierige Variante an der Nordseite

des Kanzelwandgipfels: Geklettert wird an diesem sogenannten Walser- oder Erlebnissteig mit sehr vielen zusätzlichen Hilfsmitteln, was Sicherheit schafft. Unterwegs muss unter anderem eine schwindelerregende, 26 Meter lange Burma-Brücke überquert werden. Manfred Heims Bergschule Kleinwalsertal bietet neben diversen Kursen in den Sommermonaten mehrmals wöchentlich geführte Touren auf beiden Teilabschnitten an. Info unter www.bergschule.at oder Tel. +43(0)5517/30245.

PR-Sonderveröffentlichung

Der Outdoor-&-Bergsport-Sommer ruft

das Höchste Sommer 2013

UV-Schutz sind neben ausreichendem Trinken und Snacks wichtige Begleiter. Sportliches Einkaufserlebnis Richtig beraten und bestens ausgestattet wird der Familienausflug ins Freie zum Genuss. Das World of Outdoor Erlebnis­ sporthaus in Sonthofen inspiriert durch die aktuellsten Kollektionen führender euro­ päischer Bergsportmarken – für Kinder und Erwachsene. Das hochwertige Sortiment für alle Arten von Outdoor-Aktivitäten steht für Qualität, Funktionalität und Zuverlässigkeit. Hier wird der Einkauf zum Erleb-

nis: ein integrierter In- und Outdoor-Hochseilgarten über dem Verkaufsraum garantiert ein gesichertes, witterungsunabhängiges Kletterabenteuer. Wer die fachkundige Beratung und den zuvorkommenden Service z­ um Einkauf nutzt, erhält den Kletterspaß für eine Eigenbeteiligung von 3,– Euro ­als Dankeschön. Kinder klettern mit dem modernsten Sicherungssystem durchgehend gesichert und können die neue Welt selbstständig entdecken. „World of Outdoor“, Berghofer Str. 19, 87527 Sonthofen, Tel. 08322/9 65 50, Mo.–Sa. von 9–19 Uhr.

Bild: Vaude/Kathrin Koch

Die richtige Vorbereitung und Ausrüstung macht den unbeschwerten Genuss Inspirierende Eindrücke und intensive Natur­ erlebnisse machen die Bergwelt im Sommer zu einem idealen Freizeit- und Urlaubs­ ziel. Der Sommer liebt die Vielfalt ebenso wie Kinder, die beim Wandern, Biken ­oder Bergsteigen das Abenteuer Natur auf abwechslungsreiche Weise entdecken. Mit der richtigen Vorbereitung und Ausrüstung wird der Ausflug zum unvergesslichen Erlebnis. Mit Kindern wird der Weg zum Ziel – genügend Zeit, spannende Zwischenziele und eine Strecke, die jederzeit verändert bzw. abgekürzt werden kann, sollten auf jeden Fall eingeplant sein. Bekleidung und Ausrüstung beeinflussen die Qualität und den Spaßfaktor zudem maßgeblich. Je nach Gelände sind profilstarke, passgenaue Berg- und Trekkingschuhe mit Knöchelschutz angebracht. Funktionelle Wechselkleidung und Regenschutz trotzen unvorhergesehenen Wetter­kapriolen. Die kleine Notfallapotheke, Sonnen­cremes, Caps und Sonnenbrillen mit

13


Erinnerungen jetzt mit vielen teilen

Wandernadel 2.0 Die moderne Version eines Klassikers. So mancher Wanderer trägt sie auch heute noch stolz an seinem Hut: die Wandernadel, weithin sichtbares Zeugnis vieler Mühen, aber auch bunter Beweis dafür, dass ihr Träger schon manch tollen Ausblick genossen hat. Einzelheiten jeder Tour sind allerdings nur in seinem eigenen Kopf präsent und eventuell in einem Fotoalbum. Die Wandernadel an seinem Hut lässt also nur erahnen, welch schönen Sommer dieser Wanderer gehabt haben muss. Die Bergbahnen Kleinwalsertal und Oberstdorf treiben es mit der Wandernadel nun auf die Spitze und integrieren sie ins Netz. Der Klassiker feiert so auf einer neuen Stufe im Social Web – oder auch Web 2.0 – eine moderne Fortsetzung. Ab Juni kann man auf www.bergscout.com

14

Fotos seiner Bergwanderung hochladen und qualifiziert sich so für Monats- und Saisongewinne, die sich sehen lassen können. Motive und Motivationen gibt es in den sechs Wandergebieten Fellhorn und Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn und Ifen zur Genüge. Die Gäste dokumentieren Wander- und Erlebniswege aus ihrer ganz persönlichen Perspektive. So wird die Wandernadel von einst zu einer Erinnerung für alle: Jeder kann seine Eindrücke und Erlebnisse nun mit der Bergscout-Community teilen und allen zeigen, wie weit, wie hoch und mit was für spektakulären Ausblicken er gewandert ist. Alles, was man für die Teilnahme braucht, sind eine

Fotokamera und ein Internetanschluss. Unser Tipp: Lassen Sie doch Ihre Kinder an den Auslöser, so wird der Wanderweg zum spannenden Laufsteg! Es geht schließlich nicht um das fotografisch perfekte Bild, sondern um ganz persönliche Impressionen. Zu gewinnen gibt es für fleißige Wanderer sowohl am Monats- als auch am Saisonende jede Menge hochwertiger Preise: vom voll bepackten Picknick-Rucksack am Nebelhorn, über Brunchgutscheine bis hin zu Hotelaufenthalten im Explorer Hotel Oberstdorf. Jeder Teilnehmer hat seine Chance auf einen Gewinn. Weitere Informationen zur Aktion finden Sie auf www.bergscout.com.

das Höchste Sommer 2013


TV-Sender zu Gast

Mord am Söllereck Dreharbeiten für die Krimiserie „K11 – die Kommissare“. Mord und Totschlag am Söllereck! Keine Angst, an unserem Familienberg geht es immer ganz friedlich zu. Mit nur einer Ausnahme im vergangenen Winter: Da war das Team der SAT1-Serie „K11 – die Kommissare“ zu Gast, um dort für eine neue Folge zu drehen. Sie war Teil einer ganzen Staffel, deren Episoden alle in Oberstdorf und Umgebung spielten und im März ausgestrahlt wurden. In dieser Folge

ging es um einen Mord in Oberstdorf und dessen Aufklärung durch die ortsansässige Polizei sowie durch die K11-Kommissare Alexandra und Michael Naseband.

Mitarbeiter in Action Frau Holle machte es dem Fernsehteam an diesem Tag nicht gerade leicht, denn es schneite anhaltend. Doch dank vieler

Aufwärm-, Trocken- und Stärkungspausen im Berghaus Schönblick war die Folge bis zum Abend planmäßig im Kasten. Auch die Mitarbeiter der Söllereckbahn durften vor der Kamera in Aktion treten, so steuerte beispielsweise der Betriebsleiter der Söllereckbahn seinen Skidoo gekonnt als vermeintlicher Polizist durch den Schnee und trug so zur Suche nach dem Mörder wesentlich bei.

PR-Sonderveröffentlichung

Alpinschule Oberstdorf Seit über 30 Jahren ist die Alpinschule Oberstdorf ein alpiner Reise­veranstalter für den gesamten Alpenraum. Unser Programm umfasst klassische Ausbildungsprogramme, wie z. B. Kletterkurse, Klettersteigkurse, Eiskurse und Hochtouren. Ständig wachsender Beliebtheit erfreuen sich hier die meist einwöchigen Bergtouren von Hütte zu Hütte, wie z. B. die fast schon legendäre „Alpenüber­

das Höchste Sommer 2013

querung von Oberstdorf nach Meran“, „Die Schweizer Alpenüberquerung vom Bodensee zum Lago Maggiore“, „Rund um den Mont Blanc“, „Der Bärentrek“, der unter der Eiger Nordwand vorbeiführt, die Alpenüberquerung „Vom Königsee zu den drei Zinnen“ und nicht zuletzt „Dolomiten – die Höhepunkte“. Auch die heimischen Berge bieten zahlreiche Tourenmöglichkeiten wie „Die Steinbocktour“ durch die Allgäuer Berge, „Der Heilbronner Weg“ oder die zahlreichen Klettersteige des Allgäus. Im Winter stehen bei uns faszinierende Schneeschuhtouren, Skitouren für Einsteiger, Wochenendtouren für Variantenfahrer und Tourengeher sowie geführte Skitouren im ganzen Alpenraum auf dem Programm. Das gesamte Engagement der Alpinschule liegt darin, den Gast – angefangen bei der Beratung, über die Buchung bis hin zur Führung – individuell zu betreuen und mit einem Höchstmaß an Sicherheit die Schönheit der Alpen näherzubringen.

Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran

Der Bergreise-Partner

Tel.: +49 (0) 8322/940 750 www.alpinschule-oberstdorf .de info@alpinschule-oberstdorf.de

15


Kostenloser WLAN-Service

Digitale Grüße vom Berg Auch im Sommer steht Ihnen an den Hauptstationen von Fellhorn, Kanzelwand, Nebelhorn und Walmendingerhorn sowie in den Das-Höchste-Restaurants an diesen Bergen kostenloses WLAN zur Verfügung.

Im Anmeldescreen die Handynummer eintragen.

So funktioniert die Einwahl: 1) In den Einstellungen das WLAN-Netz „Das Höchste“ auswählen. 2) Einen Webbrowser öffnen. 3) Im sich automatisch öffnenden Anmeldescreen die Handynummer eintragen. 4) Das Passwort wird nun per SMS zugesendet und muss anschließend in das dafür vorgesehene Feld eingetragen werden (Achtung: genaue Schreibweise beachten). 5) Nicht vergessen, die AGB zu bestätigen und anschließend auf „anmelden“ klicken. 6) Sie sind nun mit dem WLAN verbunden. Die Anmeldung bleibt automatisch für eine Woche bestehen, danach müs­ sen Sie ein neues Passwort per SMS anfordern.

Per SMS kommt das Passwort und schon kann‘s losgehen.

PR-Sonderveröffentlichung

Profis für Ihr Bergerlebnis Die Oberstdorfer Bergschule „Aktiv am Berg“ bietet für Berginteressierte ein kleines, aber feines Programm im gesamten Alpenraum an. Das Angebot reicht von leichten bis anspruchsvollen Wanderungen, Kletter- und Klettersteigkursen bzw. Führungen bis hin zu anspruchsvollen Hochtouren. Ecke Frick, seit mehr als 15 Jahren staatlich geprüfter Berg- und Skiführer und Leiter von Aktiv am Berg, bekräftigt, dass sich seine Bergschule nicht als Discounter versteht, sondern seiner Linie „Qualität statt Quantität“ treu bleibt. Das fängt schon bei der Gruppengröße an. Je nach Schwierigkeit der Tour beträgt diese bei Wanderungen z. B. sieben bis max. acht Teilnehmer. Eine qualitativ hochwertige und sichere Führung im alpinen Gelände ist nur mit kleinen Gruppen und Profiführern möglich. Die Gäste profitieren von der langjährigen Erfahrung der staatlich geprüften Berg- und Skiführer sowie VDBS-geprüften Wanderführer, die sie motiviert und professionell durchs 16

Gebirge begleiten und somit ein unvergessliches Erlebnis „Aktiv am Berg“ garantieren. Eine sehr schöne Wanderung aus dem Programm von „Aktiv am Berg“ ist z. B. die Steinbocktour – eine mittelschwere und sehr abwechslungsreiche Wanderung durch die Allgäuer Alpen. Diese sechstägige Hüttenwanderung führt u. a. über den Heilbronner Höhenweg, das Kernstück der Allgäuer Alpen. Bei dem nach wie vor sehr beliebten Fernwanderweg E5 von Oberstdorf nach Meran gibt es sowohl die klassische Tour mit sieben Tagen als auch die etwas anspruchsvollere Variante mit Ötzi-Fundstelle und Similaun-Besteigung in acht Tagen. Die Bergführer von „Aktiv am Berg“ wissen, wovon sie sprechen. Nicht umsonst lautet ihr Slogan: Die Profis für Ihr Bergerlebnis! Weitere Infos: Aktiv am Berg, Bergschule Oberstdorf, Enzenspergerweg 10, 87561 Oberstdorf, Tel. 08322/61 26, www.aktiv-am-berg.de.

AKTIV AM BERG bergschule oberstdorf

Fernwanderweg E5 Oberstdorf – Meran Allgäu Durchquerung Steinbocktour Klettersteigausbildungen

Tagestouren Privatführungen u.v.m. Oberstdorf Tel. 08322.6126 www.aktiv-am-berg.de

das Höchste Sommer 2013


PR-Sonderveröffentlichung

Oberstdorf Resort – Urlaubserlebnisse mit Qualitätsgarantie 200 Kilometer markierte Wanderwege auf drei verschiedenen Höhenlagen, Sehenswürdigkeiten wie die Erdinger Arena, das Naturschauspiel Breitachklamm und die Alpenrosenblüte am Fellhorn: In Oberstdorf gibt es im Sommer eine Menge zu erleben. Für die passende Unterkunft bietet die Hotelgruppe Oberstdorf Resort eine große Auswahl. Vom exklusiven Wellnesshotel bis zur urigen Berghütte ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Besondere an den Unterkünften sind die vielen Urlaubs-Mehrwerte und Zusatzleistungen, die den Urlaub noch erlebnisreicher und attraktiver machen. So profitieren Gäste des renommierten Vier-Sterne-Hotels Mohren von täglich gratis Bergbahnkarten. Schon 1875 beherbergte das Haus die ersten Alpinisten und Sommerfrischler. Heute strahlt es in neuem Glanz und ist bekannt für sein hochklassiges kulinarisches Angebot.

Die 800 Quadratmeter große Alpen-Wellnesswelt im Vier-Sterne-Hotel Oberstdorf überrascht mit einem vielfältigen Wellnessund Gesundheitsangebot sowie mit einem Außen-­Sole-Pool mit grandiosem Alpen­ panorama. Auch die Saunalandschaft ist außergewöhnlich: So gibt es unter anderem eine u ­ rige Sauna-Alpe und ein Backstüble, in dem tatsächlich frisches Brot gebacken wird. Wer schon immer wissen wollte, wie die Allgäuer ticken, dem bietet sich eine gute Möglichkeit, dies bei einem urigen Hüttenabend auf der Wannenkopfhütte herauszufinden. Hier heißt es ordentlich „z’sammenrücken“, Kässpatzen aus der Riesen­pfanne genießen und bei zünftiger Musik feiern. Nach einem erlebnisreichen Abend betten Gäste dann ihr Haupt in den urigen Hüttenzimmern. Wesentlich cooler geht es im Explorer Hotel Oberstdorf zu. Nach einem sportlichen Tag

in den Bergen können sich Gäste in dem stylischen Design-Budgethotel einquartieren. Unkompliziert, sportlich und freundlich lautet hier das Motto. Information und Buchung unter: 08322/978517 • www.oberstdorf-resort.de

Von Memmingen nach Allgäu Airport Targu Mures, Kiew, Skopje und Belgrad

das Höchste Sommer 2013

17


Mitarbeiterporträt

Der Liebe wegen ... Aus Düsseldorf ins Kleinwalsertal. Julia Ritsch ist ein Kommunikationstalent. Mit Spaß dabei: Julia Ritsch an der Kasse und im Ziel beim Halbmarathon (Bild rechts).

18

Auch das gibt es im Leben der Julia Ritsch: Da lieferte sie einem Gast einen guten Tipp, wo es leckeren Kuchen gibt, und am nächsten Tag bedankt er sich bei der Kassen­mitarbeiterin an der Talstation der Kanzelwandbahn mit einem Trinkgeld und dem Hinweis, sich dafür auch ein Stück Süßes zu leisten. „Wir erleben hier die ganze Bandbreite des menschlichen Miteinanders“, sagt die 49-Jährige lächelnd. Drei Tage sitzt sie an der Kasse, dann genießt sie wieder drei freie Tage, in denen sie sich um Haushalt und Garten kümmert und viel Sport treibt. Die Kasse einer Bergbahn ist mehr als nur die Verkaufsstelle für Tickets. „Wir sind Infobörse, Fundbüro und vieles mehr.“ Dass sie selbst an der Kasse sitzt („Mir gefällt, dass sich hier immer was rührt.“), hat zwei Gründe: Einer liegt in der Attraktivität des örtlichen Skigebiets, der andere in der offen-

bar noch größeren Anziehungskraft von Alexander Ritsch.

Ab in den Süden! Den langjährigen Leiter der örtlichen Lawinenkommission traf sie im Jahr 2003 zufällig in einer Kabine der Kanzelwandbahn. Seit Mitte der 80er-Jahre besuchte die in Düsseldorf arbeitende Julia Reinhardt jeden Winter mit Freunden das Tal. Aber diese Begegnung veränderte alles: Vier Monate später zog sie gen Süden, vor fünf Jahren wurde geheiratet und das Kleinwalsertal ist nun ihr Zuhause. An der Kasse der Bergbahn fühlt sich das Kommunikationstalent ausgesprochen wohl. Schon vor der Öffnung heißt es, Prospekte aufzufüllen sowie Wetter- und Veranstaltungshinweise zu platzieren. Im Winter endet der Dienst

das Höchste Sommer 2013


nach der letzten Kontrollfahrt der Skiwacht. „Dann machen wir auch die Rollläden runter.“ In ihrer freien Zeit geht sie natürlich auch gerne auf die Piste. Ihr großes Hobby ist freilich das Joggen. Für den alljährlich obligatorischen Halbmarathon am Bodensee gilt es zu trainieren. Und es heißt, die Sprachkenntnisse der in Radevormwald Geborenen zu verbessern. „Ich sage na statt nein, daheim statt zu Hause, Semmeln statt Brötchen“, berichtet sie schmunzelnd. Folgen könne sie dem heimischen Idiom längst, es nur unzulänglich zu imitieren, findet sie unpassend. „Wir verstehen uns auch so, das ist die Hauptsache.“ Und ihr Lieblingsplatz? „Für mich hat jeder Berg etwas Besonderes.“ Aber natürlich ist die Kanzelwand die Nummer eins. Schließlich hat sie hier nicht nur ihren Mann kennengelernt, sondern hoch oben auch die Hochzeit gefeiert.

Sie haben es gut.

Tagesausflug ins 5-Sterne-Glück. Ein Tag im Ifen Hotel – ein Tag im Himmel! Erleben Sie den legendären 5-Sterne-Genuss: Erst im eleganten Ambiente ausgedehnt frühstücken, dann im exklusiven PURIA Day Spa mit großer Pool- und Saunalandschaft den ganzen Tag lang verwöhnen lassen. Heute buchen, morgen besuchen! Herrlich: Schlemmen! Frühstück ab 7:30 Uhr Elementar: Entspannen! PURIA Day Spa auf 2.300 m²

Verwöhnprogramm

für Tagesgäste.

Reservierung erbeten unter: Tel. +43 (0) 55 17 / 608 - 0 Travel Charme Ifen Hotel · Oberseitestraße 6 · 6992 Hirschegg ifen@travelcharme.com · www.travelcharme.com

das Höchste Sommer 2013

19


Panorama Gr.Krottenkopf 2657

Biberkopf

MädeleTrettach- gabel spitze 2645

Kratzer

2595

2428

2271

rs

tru

al

a c

949

KANZELWAN

Aktiv-/Wanderber

Kühgund-H. 1745

Ob Bierenwang-A 173

Höfle-A. Kanzelwand-Hs. 1520

h

St h

Bierenwang-A. 1580

l

h

ta

c illa

1759

c

Anatswald

ta l

4

Himmelschrofen

a

FELL

Zwischenein-/ ausstieg

1721

7

Laiter

Faistenoy

17

S

904

NE

BE

Ringang

LH

OR

NB AH

Dietersberg

N

Oyba

1980

Rubihorn

Ob. Geisalpsee 1769

ch

Gruben

6

Geißfuß

Freibergsee

Moorweiher

Geißalphorn 1953

Kühberg Schattenbergschanzen

N

Geisalpsee 1509

Golfplatz

12

Station Seealpe 1280

1957

Krappberg Loretto

Oberstdorf

813 m

Breitenberg Reute Jauchen

Gais-A. 1149

Die Highlights unserer Berge So

Tipp

2

Rubi

6 Familientrip: „UFF d‘r ALP“ 788— m Naturerlebnis an der Seealpe Rund drei Kilometer langer Erlebnisweg zum Anfassen: Reichenbach Jägerstand zum Erklimmen, die 15 Meter lange Hängebrücke 867 m — am Lagerfeuerplatz wird echt gezündelt und der Kuhglockenstand kann sich hören lassen. 

855 m

400-Gipfel-Blick: Mit der höchsten Bergbahn des Allgäus auf den Gipfel des Nebelhorns (2.224 m) mit einzigartigem Panoramablick. Ein Hoch für Kinder: Großer Kinderspielplatz an der Station Höfatsblick mit Klettergarten und Seilbahnrutsche. Kinderkraxenverleih und Kindermenüs im Marktrestaurant.

7

Bergkino: In der Station Höfatsblick befindet sich das neue Bergkino mit interessanten Kurzfilmen zu Landschaft, Kultur, Flora und Fauna.

Nebelhornbahn-AG: Nebelhornstr. 67, D–87561 Oberstdorf, Tel. D: 0 83 22 / 96 00 – 0

3

Behinderten- und familiengerechter Panoramaweg: Der Spazierweg ab der Station Höfatsblick ist für gehbehinderte Gäste und Familien mit Kinderwagen bestens geeignet.

4

Blick zum Seealpsee: Die sehr leichte Wanderung zum Zeigersattel mit Blick auf den Seealpsee ab Station Höfatsblick.

8

Söllereckrodel: Gute Laune ist garantiert bei der rasanten Fahrt mit dem Allgäu Coaster.

5

Hindelanger Klettersteig: Von der Nebelhorn-Gipfelstation

9

Kletterwald: Spaß, Spannung und Abenteuer für die ganze Familie.

20

ch

tililllaa 10 Berghaus SSchönblick: Sonnenterrasse, Panoramaausblick.

11

12 Skiflugschanze: spektakuläre Ausblicke.

Langenwang Söllereckbahn, Kur- und Verkehrsbetriebe AG, Kornau-Wanne 8, D–87561 Oberstdorf / Kornau, Tel. D: 0 83 22 / 987 56

Fellhorn/Kanzelwand:

13 Burmiwasser: Erlebnisweg von der Kanzelwand-Bergsta­ Tipp

tion zum Riezler Alpsee. Spielstationen mit Gumpen, Schleusen und Wasserrädern machen besonders Kindern Spaß.

14 Grenzenloses Bergbahnfahren: Mit unserer Bergbahnkarte Tipp

Söllereck:

Naturerlebnisweg: viele Mitmachstationen für Wasach Kinder.

m Ul n/ te hen mp nc Ke Mü t/ ar tg ut St

n

1

bis zum hochgelegenen Daumen (2.280 m). Weitere Infos in der Info kompakt Karte „Klettersteige“.

r Ille

Nebelhorn: Schöllang fen tho

HOR

Gottenried

Schattenberg

ach Trett

3

ll

tt

Hindelanger Koblat-H. Klettersteig Edmund Station Probst-Hs. Höfatsblick 5 1927

2

Christlessee

Oytal

Birgsau

e

Gerstruben 1154 Untere Guten-A.

lp

ti

Tr

1 Panoramaberg

p

e

p

a

1114

1748

NEBELHORN 2224

a

al

Riffenkopf

Stuibenfall

R

Einödsbach

nt

gehren

Warmatsgun

Fiderepass-H. 2065

2177

l

S

be

Vorderer1935

n

ta

undt

Wildgundkopf

2191

atsg

Ge

ch

Hinterer1955

al

1959

2258

er

ht

2272

2259

lo

Kegelkopf

Höfats

Käser-A. 1400

ac

2301

Kemptnerköpfle

Hammerspitze Schüsser

Alpgundkopf

ch

fb

Ba

Eissee

2235

au

2320

Rappensee

Wildengundkopf

2376

Tr

Schafalpenköpfe

2425

Warm

Kreuzeck

2384

Mindelh

Hochrappenkopf

2459

Fürschießer Rauheck

2599

Rappenseekopf 2651 Linkerskopf 2468

Hohes Licht

können Sie einen ganzen Tag lang unbegrenzt Wandern und Bergbahnfahren im Zwei-Länder-Gebiet Fellhorn / Kanzelwand. Dazu passt unser Zwei-Länder-Rundwanderweg.

15 Käsereibesichtigung der Schlappoldalpe: Deutschlands

höchste und südlichste Alpe präsentiert sich bei einer geführten, 30-minütigen Wanderung. Weitere Infos und Termine siehe „Veranstaltungen“ ab Seite 30.

das Höchste Sommer 2013


Widderstein

2558 2236

19 Adlerhorst 13 1900

14 16 FELLHORN 2037 Aktiv-/Wanderberg

b. 17 18 A. Station 37 Schlappoldsee

1910

KAN

ZEL WAN D 1857

EN

G DIN

ER

HO

al

22

Ob. Walmendinger-A. 1560

Rohr

Schwaben-H.

Zweren-A.

Gehrenspitze

Max-H.

BA RN

HN

20 21

Innerkuhgehren-A. 1673

1949

Gipfelstation

Bühl-A. 1422

LM WA

Kuhgehrenspitze Panormarestaurant

Berg der Sinne

Stutz-A. 1478

1215 m

Bödmen

WALMENDINGERHORN 1996

1244 m

tal

Mittelberg

nta

l Flucht-A. 1390 Wies-A. UntereInnere1298

ND 2058

rg

lde

Baad tel

Lüchle-A.

Untere1571

IF

IFEN 2228

1752

Naturzauber aus Stein

Hoher Ifen

Ifersgunt-A. 1751

2229 2228

Melköde

Hahnenköpfle

1353

AHN ENB

Auen-H. 1275

1122 m

itac

Schwarzwasser-H.

2143 2080 Bergstation Hahnenköpflebahn

25

Hirschegg Bre

BAH N

Hehlekopf

Gehrachsattel 1651

zw

Wi

ndkopf

l

hw

2170

2252

ta

Sc

Hochnspitze

ms

nt

ar

Ge

Schüsser Hammerspitze

1982

Obere1760

rt

1

gu

se

är

2083

as

2224

Steinmannl

l

Bärenkopf B

2039

Inn.Stierhof-A.

ta

heimer-H. 2058

Grünhorn

2092

a

Zwölferkopf

rr

2387

Güntlesspitze

1830

e

2384

Wannenberg

Kl.Widderstein

Elferkopf

D

Liechelkopf

h

24

23 Ifen-H. 1586

G o t t e s a c k e r Gottesackerscharte 1967

Obere Gottesackerwände Schneiderküren-A.

Wäldele

Schlappoldsee

AHN RNB

Au

Schlappold-A. 1710

Schlappoldkopf

1968

15

1706

Riezlern

Unterwestegg 1240

Amanns-A.

Schönblick

Außerschwende

KBAH

Klausenwald

Wald

EREC SÖLL

Mahdtal-Hs.

Straußberg

N

91

Höfle-A. 1190

Egg

e

Familienberg

10

s

l

h reititac Bre

n

Mahdtal-A. 1499

Innerschwende

Innerwestegg-A.

SÖLLERECK 1706 11

tal hd Ma

Naturbrücke

1086 m

Söllereck

Söller-A. 1522

Riezler-A. 1526

Unteres Hörnle

Hinterenge

Ausserwald-A.

Alle abgebildeten Karten dienen lediglich als Orientierungshilfe und ersetzen keine geografischen Wanderkarten. Zwingsteg

hkl am m

8 Bre

itac

Kornau

Dornach-A.

Alpinsteig

Wanderweg

Bergweg

Großkabine

Schlappoldsee mit der höchsten Tunnelrutsche. Vom Gipfel Tiefenbach aus führt der Fellhornweg vorbei an sechs spannenden Infosäulen. Kinderkraxenverleih und Kindermenüs in der Berggastronomie.

17 „Bergschau 2037“ heißt das naturkundliche Informati-

onszentrum über Botanik, Wald und Wild des Landkreises Oberallgäu in der Fellhorn-Gipfelstation. In der passenden „Talschau“ an der Fellhorn-Talstation sehen Sie einen 3D-Film.

18 Gastronomie

Fellhorn: Bergrestaurant an der Station Schlappoldsee (1.780 m); Gipfelrestaurant (1.967 m), „Cafeteria 2037“, Kanzelwand: Panoramarestaurant (1.956 m).

19 Zwei-Länder-Sport-Klettersteig: Eine anspruchsvolle Herausforderung: der 2-Länder-Sport-Klettersteig mit Tipp steilen Aufschwüngen, Seilbrücke und Kletterpassagen. Für Einsteiger gibt es Führungen.

Parken

2er-Sessellift

Berg- und Ausflugsgaststätte

Moos-A. 1211

Hochstatt

16 Kinder, fertig, los! Großer Spielplatz an der Station

Kleinkabine

Walmendingerhorn:

Der Hohe Ifen:

20 Sonnenaufgangsfahrten: „Tag-Erwachen“ einmal anders  !

23 Traum in Fels: Die Mittelstation an der Ifenhütte auf 1.586

Fahrt nur bei gutem Wetter! Uhrzeiten und weitere Infos siehe „Veranstaltungen“ ab Seite 30.

21 Bergstation mit windgeschützter Ruhe-Oase und Tipp

Panoramaaufzug: Der Aussichtspunkt „Geoplattform“ präsentiert einen tollen Blick auf den Hohen Ifen, freie Sicht bietet der verglaste Panoramaaufzug. Große, windgeschützte Terrasse mit Liegestühlen.

22 Alpenblumenlehrpfad: Immer montags zeigen Ihnen Wanderführer zwischen 3. Juni und 23. September auf dem Alpenblumenlehrpfad, wo was wächst am Berg. Treffpunkt 10.30 Uhr, Bergstation Walmendingerhorn.

Kleinwalsertaler Bergbahn AG, Moosstr. 4, A–6993 / D–87569 Mittelberg, Tel. A: 0 55 17 / 52 74 – 0 oder D: 0 83 22 / 96 00 – 0

Scheidthal-A. 1139

Rohrmoos

Meter Höhe ist Ausgangspunkt herrlicher Wanderungen in einem Topgebiet —Rohrmoos von leicht bis anspruchsvoll. Die Bergbahn fährt nicht bei Regen,­bitte telefonisch oder im Internet informieren unter Info-Telefon 0700 / 55 53 38 88 und + 43 (0) 820 / 94 94 98 oder www.das-hoechste.com.

24 Karstiger Schatz: Das Gottesackerplateau ist einzigartig: ein

10 Quadratkilometer großes Karstgebiet mit Steinfeldern und schroffen Gesteinsformationen. Trittsicherheit erforderlich !

25 Panoramaweg: Leichter Panoramaweg, der in 20 Minuten zu

einem herrlichen Aussichtspunkt führt.

Kleinwalsertaler Bergbahn AG Auenalpe 4, A–6992 / D–87568 Hirschegg, Tel. A: 0 55 17 / 52 74 – 0 oder D: 0 83 22 / 96 00 – 0

Fellhornbahn GmbH, Faistenoy 10, D–87561 Oberstdorf, Tel. D: 0 83 22 /96 00 – 0, und Kleinwalsertaler Bergbahn AG, Walserstr. 77, A–6991 Riezlern, Tel. A: 0 55 17 / 52 74 - 0

das Höchste Sommer 2013

21


Gastronomie

Alles Knödel! Für den Gastro-Chef vom Nebelhorn Armin Stadelmann sind sie vielseitig und stecken immer voller Überraschungen.

22

das Höchste Sommer 2013


Der Knödel – das unbekannte Wesen! „Ja“, sagt Armin Stadelmann, „Knödel werden immer unterschätzt und sind ein unerschöpfliches Thema.“ Der 62-jährige Gastroleiter auf dem Nebelhorn weiß, wovon er spricht. In seiner jahrzehntelangen Karriere als Koch und Küchenchef hat er so manche kulinarische Modeerscheinung kommen und gehen

das Höchste Sommer 2013

gesehen. Aber der Knödel hat Bestand! „Für viele ist der Knödel noch heute ein Exot“, sagt Stadelmann. „Aber er ist so vielseitig wie die Kartoffel.“ Knödel als Suppe, zur Hauptspeise und als Nachtisch, Knödel aus Mehl, Kartoffeln, Käse und Brezen, als Speckknödel in der Suppe oder als süßer Germknödel zum Nachtisch.

23


„Der Knödel wird eindeutig unterschätzt“, weiß der gebürtige Vorarlberger, der einst im heimatlichen Bregenzer Wald seine Kochlehre begann, später in vielen Hotels arbeitete und der den Marillenknödel (siehe Rezept) besonders schätzt. 1986 begann er als Küchenchef auf dem Nebelhorn, heute leitet er den gastronomischen Betrieb im Marktrestaurant und im nahen Gemsnest an der Station Höfatsblick sowie im Gipfelrestaurant. Mit 18 Mitarbeitern sorgt er dafür, dass kein Wanderer oder Skifahrer

hungern muss. Es sind freilich nicht nur Urlauber und Ausflügler, die sich hoch über Oberstdorf stärken.

Dauerbrenner Brunch Immer mehr Firmen nutzen die einmalige Aussicht und die passenden Räumlichkeiten über dem Marktrestaurant für Tagungen, Meetings, Schulungen und Incentive-Veranstaltungen. Bis zu 400 Gäste können bewirtet werden. Zum wahren

Dauerbrenner hat sich der Sonntagsbrunch entwickelt, der an jedem ersten Sonntag im Monat kulinarische Köstlichkeiten und den 400-Gipfel-Blick serviert. Wer mit seinen Geburtstagsgästen privat brunchen will, kann auch eine eigene Veranstaltung buchen. Familienfeste aller Art sind auf dem Nebelhorn an der richtigen Adresse, selbst die standesamtliche Heirat ist realisierbar. „Wir können vieles möglich machen“, sagt Armin Stadelmann. Mit und ohne Knödel – je nach Wunsch.

Armin Stadelmanns Empfehlung:

Marillenknödel Personen): , 4 r ü f ( n te ark Zuta Magerqu f dem Seit 1986 au min Ar : rn ho el eb N Stadelmann.

riffig, n, 250 g enmehl g 8 Marille 0 g Weiz 7 , ß e skat. ri u g izen Salz, M 70 g We tter, 1 Ei, u B e n e d ass n un 70 g zerl Himbeere rlassene pürierte g 0 0 u 2 r u e nd ze k c Daz u Z t, rösel, Zim Semmelb elbrösel. ie Semm d r fü r e Butt eig

g: eten, T Zubereitun Hand zu einem Teig knssen. Dann mit n la Zutaten den ruhe n. wei Stun z s n arille fülle te s minde je einer M it m m d e n lzen ren u icht gesa portionie und in le n e chen. rm o k fo l m Knöde n langsa te u in M ehn Wasser z

en Teller ree auf d ü rp e e b im nkten höpfer H geschwe Einen Sc erbrösel tt u B it etwas in m ie gen und le geben. D te h c uf die Frü Knödel a uen. er bestre Zimtzuck

Servieren:

24

das Höchste Sommer 2013


OBERSTDORF GANZ ECHT ERLEBEN. MEHR ALS NUR DIRNDL UND LEDERHOSEN. Wer Sehnsucht nach den Bergen hat

sich auf frisch gemähte Almwiesen,

wohnungen über die urige Berghütte

und die Erholung sucht, für den sind

kristallklare Bergseen, den würzig-

auf 1.350 m bis hin zum Vier-Sterne

Oberstdorf und die Allgäuer Alpen

frischen Duft von Heu und das Geläut

Wellnesshotel bietet Oberstdorf

das ideale Urlaubsziel. Denn hier ist

glücklicher Allgäuer Kühe aus der

Resort höchste Qualität sowie eine

der Sommer am schönsten!

Ferne freuen. Zu schön um wahr zu

fröhliche und ungezwungene Atmo-

sein? Sicher nicht, denn in Oberst-

sphäre. Gäste profitieren vor allem

dorf werden Urlaubswünsche wahr.

von den vielen gratis Zusatzleistun-

Nicht nur die typische Allgäuer Tracht der Einheimischen, Dirndl und Leder-

gen wie täglich Bergbahnkarten für

hosen, macht diesen Ort so beson-

Dieses Versprechen gibt Oberstdorf

alle Bergbahnen in Oberstdorf/Klein-

ders. Vor allem die Allgäuer Natur ist

Resort mit seinen sieben verschiede-

walsertal und dem Familienferien-

es, die begeistert. Urlauber können

nen Häusern. Von exklusiven Ferien-

programm in der Allgäuer Natur.

HOTEL OBERSTDORF ****

HOTEL MOHREN ****

WANNENKOPFHÜTTE

EXPLORER HOTEL OBERSTDORF

EXPLORER HOTEL NEUSCHWANSTEIN das neue Sporthotel in den Alpen Basisstation für Bergfexe und Outdoorfans! Opening Deal: ÜN inkl. Frühstücksbuffet, Sport-Spa mit Sauna, Dampfbad & Fitness, gratis WLAN u.v.m. ab EUR 29,80 pro Person Tel 08322/94079330 www.explorer-hotel.com/neuschwanstein

HOTEL GARNI TANNHOF ***

Alpen Wellness auf höchstem Niveau 800m² einzigartige Alpen-Wellnesswelt zum Entspannen! Bergwiesentraum: 3 ÜN inkl. Verwöhnpension, 1x Allgäuer Heubad, 1x Wellness-Ganzkörpermassage ab EUR 355,- pro Person Tel 08322/940770 www.hotel-oberstdorf.de

die urige Berghütte auf 1.350 m Genießen Sie das ursprüngliche Leben in den Bergen! Sommerhighlight: 3 ÜN inkl. Halbpension, zünftigem Hüttenabend mit Live-Musik, BBQ am Lagerfeuer u.v.m. ab EUR 139,- pro Person Tel 08322/978520 www.wannenkopfhuette.de

das renommierte Hotel am Marktplatz Idealer Ausgangspunkt um Oberstdorf zu erkunden. Sommer-Wanderwoche: 7 ÜN inkl. Genießer-Halbpension, tägl. gepackter Wanderrucksack, tägl. Bergbahnkarten, u.v.m. ab EUR 649,- pro Person Tel 08322/9120 www.hotel-mohren.de

das moderne Design-Budgethotel Ideal für aktive und sportbegeisterte Gäste! Hot Deal: ÜN inkl. Frühstücksbuffet, Sport-Spa mit Sauna, Dampfbad & Fitness, gratis WLAN u.v.m. ab EUR 39,80 pro Person Tel 08322/940790 www.explorer-hotel.com/oberstdorf

das familiäre Hotel mit Schwimmbad Das Hotel am Ortsrand befindet sich in der Nähe zu den schönsten Wanderwegen. Familienwoche: 7 ÜN inkl. Frühstücksbuffet, tägl. Bergbahnkarten, geselliger Hüttenabend; ab EUR 339,- pro Person Tel 08322/940640 www.hotel-tannhof.de

Informationen und Buchungen unter: Tel. 08322/978517, info@oberstdorf-resort.de, www.oberstdorf-resort.de


FELLHORN/KANZELWAND

IFEN Ifen-Hütte

Bergrestaurant

Selbstbedienung, Sitzplätze innen: 180, Sitzplätze außen: 250, Specials: gutbürgerliche Küche, große Sonnenterrasse mit Blick auf Kinderspielplatz und Kneippbad

Selbstbedienung, Sitzplätze innen: 350, Sitzplätze außen: 650, barrierefrei, Specials: Terrasse mit bequemen Sitzmöbeln und Liegestühlen, Kinderspielplatz

Cafeteria 2037

Selbstbedienung oder Service, Sitzplätze innen: 100, Sitzplätze außen: 150, barrierefrei, Specials: verschiedene Kaffeespezialitäten, Köstlichkeiten aus der Backstube

NEBELHORN Gipfelhütte

Selbstbedienung, Sitzplätze innen: 70, Sitzplätze außen: 100, barrierefrei, Specials: Allgäuer Spezialitäten und der berühmte 400-GipfelBlick

Panoramarestaurant

Selbstbedienung, Sitzplätze innen: 250, Sitzplätze außen: 500, barrierefrei, Specials: große Terrasse ­mit kostenlosen Liegestühlen, ein eigenes Sonnen- und Aussichtsdeck

Marktrestaurant

Selbstbedienung, Sitzplätze innen: 150, Sitzplätze außen: 300, barrierefrei, Specials: große Sonnenterrasse mit kostenlosen Liegestühlen

Gemsnest

Kaffeefahrt gefällig? Ab 14 Uhr gilt täglich an allen Bergen außer dem Ifen und dem Söllereck ein Spezial­ ticket: Neben der Bergund Talfahrt sind im Sonderfahrpreis von 25,50 Euro (Fellhorn/ Kanzelwand), 31,50 Euro (Nebelhorn) oder 24,– Euro (Walmendingerhorn) auch Kaffee und Kuchen enthalten.

Hotel Bellevue

Mit Bedienung, Sitzplätze innen: 80, Sitzplätze außen: 100, barrierefrei, Specials: Kaffeespezialitäten und Kuchen, Panorama-Ausblick.

SÖLLERECK Berghaus Schönblick

Mit Bedienung, Sitzplätze innen: 250, Sitzplätze außen: 200, Specials: Allgäuer Schmankerl, große Sonnenterrasse, tolle Übernachtungsmöglichkeiten und kostenlose Liegestühle



WALMENDINGERHORN

ab 7 Tage Allinkl. Light 329 Euro plus Gästetaxe

inkl. Frühstücksbuffet, Lunchpaket, Kaffee und Kuchen, 4-gängiges Abendessen, alkoholfreie Getränke sowie zum Abendessen Bier und Tischwein, Kinderanimation, gelegentliche Grillabende Faszinierender Ausblick auf die Kleinwalsertaler Bergwelt von den Zimmern und der Gartenterrasse Zwei Kinder bis 12 Jahre sind im Sommer Gäste des Hauses Familie Malouvier Ausserschwende 4 · A-6991 Riezlern Tel ++43 (0) 55 17/56 20 · info@hotel-bellevue.net

26

Anz_Bellevue2013_93x50mm.indd 1

Gipfelstuba

www.hotel-bellevue.net

02.04.13 09:33

Mit Bedienung, Sitzplätze innen: 110, Sitzplätze außen: 350, barrierefrei, Specials: Walser Spezialitäten und Süßspeisen, große Panoramaterrasse, besonders bequemer Zugang, behindertengerechter Aufzug! das Höchste Sommer 2013


PR-Sonderveröffentlichung

Gleitschirmfliegen am Nebelhorn Frei wie ein Vogel durch die Luft zu schweben, das kann man beobachten, wenn man einen Ausflug ans Nebelhorn bei Oberstdorf unternimmt. Durch seine gute Lage und die verschiedenen Startplätze zählt dieses Gelände zu den besten Fluggebieten in Deutschland. Von hier wurden schon Flüge gestartet, die bis nach Meran in Südtirol führten. Das beeindruckende Bergpanorama und die guten Aufwinde locken Piloten aus ganz Deutschland, um hier in die Luft zu kommen. Mit einem Tandemflug kann man sich auch als Fußgänger diesen Traum vom Fliegen verwirklichen und sich einem der professionellen Piloten anvertrauen. Was gibt es Schöneres, als sich nach einem erlebnisreichen Tag am Berg ins Tal fliegen zu lassen? Und egal, ob es Entspannung oder ein Kick ist, auf jeden Fall wird es ein unvergessliches Erlebnis bleiben. PR-Sonderveröffentlichung

Airport mit Biergarten Ein beliebtes Ausflugsziel: der Flughafen in Memmingen. Sommerzeit – Airportzeit! Aber nicht alle nützen Bayerns dritten Verkehrsflughafen, den Allgäu Airport in Memmingen, um schnell abzuheben. Nein, viele bleiben einfach am Boden und lassen sich einen Hauch von weiter Welt um die Nase wehen. Der Flughafen vor den Toren Memmingens hat sich nicht nur als wichtige Infrastruktureinrichtung etabliert, die Gäste aus ganz

Europa ins Allgäu und nach Bayern bringt, und in diesem Sommer wieder 24 Reiseziele - darunter neu Marrakesch und Kreta – anbietet. „Wir sind auch als Ausflugsziel nicht zu unterschätzen“, freut sich AllgäuAirport-Geschäftsführer Ralf Schmid. Eine neue Service-Offensive, mit der Fliegen ab und nach Memmingen noch attraktiver werden soll, kommt auch allen Besuchern zugute. So wurde jetzt das gastronomische Angebot deutlich erweitert.

Dafür sorgen in erster Linie die Brüder Mario und Rosario Abbate, die nun die gesamte Airport-Gastronomie betreuen. Mit ihrem Partner Coffee Fellows sorgen sie in allen Bereichen des Terminals mit drei CoffeeShops für das leibliche Wohl der Besucher und Fluggäste. Neben Kaffeespezialitäten servieren sie im öffentlichen wie im Sicherheitsbereich Pasta- und Pizzaspezialitäten. Erweitert wurde auch das süße Programm. Unter dem Titel „Dulce“ gibt es Schokolade und aus natürlichen Zutaten frisch zubereitetes Eis. Neben den drei Shops wollen sie ab Mai im Außenbereich in Zusammenarbeit mit der Brauerei Meckatzer wieder einen Biergarten eröffnen – sowohl im Sicherheitsbereich wie außerhalb. Schnell einen Blick auf die Mails werfen? Kein Problem. Als erster Regionalflughafen Deutschlands bietet der Allgäu Airport in seinem Terminal nun kostenlos WLAN ohne zeitliche Beschränkung an. www.allgaeu-airport.de

das Höchste Sommer 2013

27


Rodeln, klettern, staunen und Spaß haben:

Willkommen im Familien-Sommer

ch e n Berge ma

28

Freude –

in jedem

Alter!

Die einen lieben das feuchte Nass, die anderen eine Kletterpartie, die einen sausen – auch im Sommer – mit dem Rodel ins Tal, die anderen erfahren auf dem Erlebnispfad spannende Geschichten. Der Bergsommer ist für uns eine Herzensangelegenheit für Familien mit Kindern. das Höchste Sommer 2013


Als Familienberg schlechthin präsentiert sich das Söllereck. Hier haben Kinder immer Vorfahrt. Sei es auf dem spannenden SöllereckRodel, einer Rodelbahn auf Schienen, die über Wellen und durch Kurven ins Tal saust. Sei es im Kletterwald Söllereck, in dem die Kids auf sieben Parcours erste Gehversuche in der Vertikalen unternehmen können. Dank einer besonderen Kindersicherung kann nichts passieren. Und

es sich, da kann man plantschen, pritscheln und auch die Eltern mit einbeziehen. Schließlich sind unsere Berge gerade für Familien mit Kindern ein besonderes Erlebnis, zum Beispiel der „Flying Fox“ für Groß und Klein an der Nebelhorn-Station Höfatsblick. Gut gesichert saust man an einem 300 Meter langen Stahlseil über einen (kleinen) Abgrund. Ein Lagerfeuer entfachen, einen Jägersteig hinaufkraxeln, die Hängebrücke

auch die Eltern können Höhenluft schnuppern. Immerhin kostet eine Seilbrücke in 15 Metern Höhe schon etwas Überwindung. Und wer Lust auf eine moderne Form der Schnitzeljagd hat, der schaut mal beim Geocaching vorbei. Nur schauen, nicht springen, lautet das Motto bei einem Besuch der nahen Skiflugschanze, den man mit einem Besuch des Freibergsees verbinden kann. Familien- und kinderwagenfreundliche Wanderwege sind hier Trumpf. „Wasser marsch“ heißt es an der Kanzelwand. Denn hier sorgt das Burmiwasser, der neue Erlebnisweg, für „spritzige“ Abenteuer. Und macht vor allem einen Riesenspaß! An verschiedenen Stationen mit Strudel­töpfen, Wasserrädern und Schleusen können die Kinder nach Herzenslust mit Wasser experimentieren. Da tröpfelt, spritzt und staut

zum Schaukeln bringen – auch das ist auf unseren Bergen ausdrücklich erlaubt. Dafür sorgt „Uff d’r Alp“ am Nebelhorn, der drei Kilometer lange Naturerlebnisweg rund um die Alpwirtschaft an der Station Seealpe, auf dem zahlreiche Stationen zum Mitmachen einladen. Mit Klangduschen und Übersichtstafeln geben an der Fellhorn- und der Kanzelwand-Gipfelstation gleich zwei Bergschauen spielerisch Informationen über Alpwirtschaft, über Wild und Wald. Viel Interessantes bieten auch der Fellhornweg mit seinen Infosäulen und der Alpenblumenpfad am Walmendingerhorn. 26 Meter lang ist die Riesen-Tunnelrutsche an der Station Schlappoldsee am Fellhorn, die Vogelnestschaukel bietet gleichzeitig sechs Kindern Platz. Am Nebelhorn-Spielplatz an der Station

Höfatsblick ist der große Kletterturm ein Hingucker. Die Bergbahnen an Fellhorn/Kanzelwand, Ifen, Söllereck und Walmendingerhorn zeigen auch heuer wieder ein großes Herz für Familien: In Begleitung eines Elternteils mit gültigem Ticket fahren alle Kids bis 18 Jahre (Jahrgang 1995) den ganzen Sommer über zum Nulltarif. Am Nebelhorn fährt ab dem zweiten auch jedes weitere Kind gratis.

Das Höchste für Kinder: • Freie Fahrt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (Jahrgang 1995) in Begleitung eines Elternteils an Fellhorn/Kanzelwand, Ifen, Söllereck und Walmendingerhorn. • Spielplätze auf Fellhorn (Station Schlappoldsee), Nebelhorn (Station Höfatsblick) und Söllereck mit vielen Geräten. • Hits für Kids am Söllereck: der SöllereckRodel, der Kletterwald und das Geocaching. • Kostenloser Kraxenverleih an den Gipfelstationen der Bergbahnen Fellhorn/ Kanzelwand, Nebelhorn und Walmendingerhorn. • Spezielle Kindermenüs in den Bergbahnrestaurants, Wickelstationen.

Wellness mit Alpenflair

oberstdorf therme, promenadestr. 3, 87561 oberstdorf, www.oberstdorf-therme.de

das Höchste Sommer 2013

Tauchen Sie nach einem erlebnisreichen Tag in den Oberstdorfer Bergen in die wohlig warme Welt der Oberstdorf Therme ein: Alpenländisches Saunadorf, Osmanisches Hamam, Dampfbad, Thermalsolebecken, Salzhütte, großes Wellenbad, Kinderbereich und vieles mehr. Sonntag ist Familientag. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

29


Der Veranstaltungskalender 2013

Berge voller Lieder und Geschichten Dieser Sommer macht gute Laune. Er swingt und jazzt, er ist mal klassisch und mal voller Tradition, mal bunt, mal verträumt. Unsere Berge sind die ideale Kulisse für stimmungsvolle Veranstaltungen jeder Couleur. Für jeden ist etwas dabei!

MAI 26. Mai, 11.30 Uhr, Nebelhorn: Montanara-Chor Startschuss in den Sommer mit dem Auftritt des Montanara-Chores „Cortina d’Ampezzo“. Um 11.30 Uhr beginnt die Bergmesse an der Station Höfatsblick. Vor der stimmungsvollen Alpenkulisse ertönt das „Lied der Berge“. Die weltbekannte Sängerschar aus den Dolomiten gibt anschließend ein Konzert. Es findet bei gutem Wetter auf der großen Sonnenterrasse des Marktrestaurants statt, bei Regen im Panoramarestaurant.

30. Mai, Nebelhorn: 400-Gipfel-Brunch Aussicht mit Genuss: An jedem ersten Sonntag im Monat und einigen Zusatzterminen gibt es von 10 bis 14 Uhr im Marktrestaurant unsere beliebte Mischung aus Frühstück und Mittagessen, garniert mit dem 400-Gipfel-Blick. Bitte melden Sie sich vorher telefonisch an unter +49(0)8322/9600-1722 oder -1211. Der Preis inklusive Bergund Talfahrt (bis Gipfel) beträgt pro Person € 54,–, für Kinder bis Jg. 2006 € 40,–. Sollten Sie bereits ein gültiges Bergbahn­ticket besitzen, kostet der Brunch € 33,–, für Kinder bis Jg. 2006 € 26,50. Bei Auffahrt bis 9.30 Uhr laden wir Sie zu einem Glas Sekt an der Station Höfatsblick ein. Auch als Geschenkgutschein erhältlich und für private Feiern buchbar.

Blumen-Kinder: Vivid Curls locken mit ihren Liedern und ihrem Gitarrenspiel.

30

das Höchste Sommer 2013


JUNI

JULI

16. Juni, 11.30 Uhr, Kanzelwand: Konzert mit WAJUBA, Musikschulen Kleinwalsertal und Oberstdorf

3. Juli, 5 Uhr, Walmendingerhorn: Sonnenaufgangsfahrt

Den Bergfrühling begrüßen: Mit dabei ist die Walser Jugend Band WAJUBA, das Jugendblasorchester der Musikschule Kleinwalsertal. Im Vorprogramm Mini-WAJUBA und die jungen Alphornbläser. Zusammen mit den Oberstdorfer Musikschülern spielen die Kleinen ganz große Musik. Mit Berggottesdienst, ab 11.30 Uhr.

22. Juni, Nebelhorn und Walmendingerhorn: Sonnwendfeste Brauchtum pur! Walmendingerhorn: 18 Uhr Berggottesdienst, in der Dämmerung wird das Bergfeuer angezündet. Dazu ein musikalisches Schmankerl und ein Grillfest. Ermäßigte Berg-Tal-Fahrt ab 16 Uhr, letzte Bergfahrt 17.30 Uhr. Um 22 Uhr Talfahrt oder Fackelwanderung mit erfahrenen Mitarbeitern der Bergschule Kleinwalsertal zurück ins Tal. Nebelhorn: Ab 17 Uhr jede Menge Unterhaltung, Flying Fox, unsere 300 m lange Seilbahnrutsche und Live-Kapelle. Berggottesdienst um 18.30 Uhr, feierlich umrahmt von Alphornbläsern. Dazu ein Bergfeuer und kuli­­narische Köstlichkeiten. Ab 16 Uhr ermäßigte Berg- und Talfahrten. Mit der Bergbahn geht es bei stimmungsvollen Nachtfahrten bis 22 Uhr wieder ins Tal. Beide Veranstaltungen finden nur bei schönem Wetter statt.

23. Juni, 11.30 Uhr, Kanzelwand: Frühlingskonzert Trachtenkapelle Riezlern Schwungvoller Start in den Frühling. Musikalisch umrahmter Berggottesdienst um 11.30 Uhr, anschließend unterhält die Trachtenkapelle Riezlern mit einem breit gefächerten Programm.

28. Juni, Nebelhorn: Erlebnisfahrt in den Sonnenuntergang Der Deutsche Wandertag ist in Oberstdorf zu Gast. Wir laden alle Teilnehmer und Gäste zur Erlebnisfahrt in den Sonnenuntergang mit romantischer Wanderung zum Zeigersattel und anschließendem Allgäuer Buffet ein. Ab 18.00 Uhr. Ein besonderer musikalischer Leckerbissen erwartet die Gäste auf der Terrasse zum Sonnen­­untergang. Nur mit Voranmeldung. € 39 mit Berg- und Talfahrt und Buffet.

30. Juni, ab 10 Uhr, Fellhorn: Volksmusik- und Tanzlmusikantentreffen Beim großen Volksmusik- und Tanzlmusikantentreffen geht es bodenständig und traditionell allgäuerisch zu. Rund zehn ausgewähl­ te Musikgruppen stehen für die unverfälschte Volksmusik aus den Bergregionen. Bereits um 10 Uhr präsentieren Gruppen in verschiedenen Besetzungen das „Weisenblasen“. Um 11.30 Uhr beginnt eine feierliche Bergmesse, die von den Musikern umrahmt wird. Anschließend sorgen die Musikanten für schwungvolle Unterhaltung und die richtige Einstimmung für eine Wanderung im Zwei-Länder-Gebiet Fellhorn/Kanzelwand. Eintritt wird nicht erhoben. Bei schlechter Witterung spielen einzelne Gruppen in den Bergrestaurants an Fellhorn und Kanzelwand. das Höchste Sommer 2013

Eindrucksvoller Start in den Tag mit einem Sonnenaufgang auf den Bergen. Die erste Bergfahrt um 5 Uhr, der Berggottesdienst beginnt um 5.30 Uhr. Unser Bergrestaurant hat an diesem Tag schon in den frühen Morgenstunden geöffnet und bietet ein reichhaltiges Frühstücks­buffet (€ 16,–/Kinder € 8,–). Reservierung erforderlich unter +43(0)5517/5274-4722 Sonderpreis für Berg-Tal-Fahrt + Früh­stücks­­­ buffet € 32,–. Das „Tag-Erwachen“ findet nur bei gutem Wetter statt. Bitte informieren Sie sich darüber am Nachmittag des Vortages über unser Info-Telefon +49(0)700/55533888 oder +43 (0)820/949498. Weitere Termine: 17. Juli, 31. Juli, 7. August, 28. August, 11. Septem­ber.

7.Juli, ab 11.30 Uhr, Fellhorn: Bergfest zur Alpenrosenblüte Der rote Berg! Das Fellhorn ist berühmt für seine Alpenrosenblüte. Natürlich wird diese auch in diesem Sommer wieder gebührend gefeiert. Die Schöllanger Musikkapelle, Trachtengruppe und Alphornbläser bieten einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen. Beginn ab 11.30 Uhr, die Fellhornbahn II ist ab 8.30 Uhr in Betrieb.

8. Juli, Walmendingerhorn: Abendmusik zum Sonnenuntergang Sanftes Harfenspiel von Martina Noichl: Ein Konzert der leisen Töne, untermalt mit Texten und kleinen Geschichten. Auffahrt mit der Bergbahn bis 18.30 Uhr möglich, Konzertbeginn um 19 Uhr. Die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt. Letzte Talfahrt um 21 Uhr. Weitere Termine: 22. Juli, 19. August, 2. September 2013.

11. Juli, 19 Uhr, Walmendingerhorn: „Verzauberte Hände“ – Sagen und Geschichten aus den Bergen Annika Hofmann erzählt mit Lebensfreude, Temperament und Leidenschaft. Martina Noichl spielt dazu auf der Harfe. Beginn 19 Uhr, findet bei jedem Wetter statt. Eintritt € 12,– für Inhaber eines Bergbahntickets, mit Berg-­Tal-Fahrt-Karte (gültig ab 16 Uhr) € 25,–. Unsere Gastronomie hat auch in den Abendstunden geöffnet und verwöhnt Sie mit feinen Leckereien.

14. Juli, 11.30 Uhr, Kanzelwand: Karwendelchor Mittenwald und Peitinger Alphornbläser Musikalische Stimmung auf den Bergen, Bergmesse um 11.30 Uhr, danach weitere musikalische Kostproben der Gäste aus Oberbayern.

14. Juli, 11.30 Uhr, Nebelhorn: Bergblumenfest Volle Blütenpracht auf dem Nebelhorn. Beginn an der Station Höfatsblick mit einem Berggottesdienst um 11.30 Uhr, den die Oberallgäuer Alphornbläser musikalisch mit rund 30 traditionellen Instrumenten begleiten. Bei schlechtem Wetter findet eine kleinere Version der Veranstaltung im Panoramarestaurant statt.

31


20. Juli, Nebelhorn: Seewegs Bluesfest mit Albie Donnelly's SUPERCHARGE Blues auf den Bergen mit J.F. Seeweg und seiner Rhythm- & Blues­band. Dieses Mal auch dabei: Albie Donnelly und seine Band SUPERCHAR­ GE. Mit seinem mal kraftvollen und rauen, dann wieder sanft und zärtlich schmeichelnden Saxophonspiel, seiner markanten Stimme und seinem unverkennbar britischen Humor zieht Albie Donnelly sein Publikum in sei­ nen Bann. Bei SUPERCHARGE hat der Soul nicht nur Rhythmus, son­ dern auch Seele. Eintritt € 28,–, Ticket mit Berg- und Talfahrt (gültig ab 16 Uhr) und Konzert € 35,–. Beginn 19 Uhr, Station Höfatsblick. Letzte Bergfahrt 18.30 Uhr. Das Konzert findet bei jeder Witterung statt.

21. Juli, 11 Uhr, Fellhorn: 22. Internationale Berglar-Kirbe Alljährlich wird die Berglar-Kirbe dem heiligen Jakobus, Patron der Alphirten, gewidmet. Rund um die Station Schlappoldsee versammeln sich mehr als 50 Alphorn­bläser. Sie umrahmen zunächst die Bergmesse um 11 Uhr musikalisch und spielen später individuell an den schönsten Plätzen des Blumenberges. Gemeinsames Abschlusskonzert um 15 Uhr an der Station Schlappoldsee. Die Fellhornbahn II ist bereits ab 8.30 Uhr in Betrieb. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

AUGUST 4. August, 11 Uhr, Söllereck: Blaskapelle Unterroth Die Blaskapelle Unterroth ist eine Kapelle mit einem jungen Durchschnitts­ alter. Jeder Musiker beherrscht sein Instrument aus dem Effeff und man merkt bei jedem Stück, wie das Spielen vor Publikum eine Ehre und Applaus eine weitere Motivierung darstellen. Musiker zum Anfassen, die auch gerne einen Spaß mitmachen und auf das Publikum eingehen.

4. August, 11 Uhr, Fellhorn: Trientiner Bergsteigerchor „Castion Faver“ Bewährte Freundschaft: Bereits zum 31. Mal gastiert der Trientiner Bergsteigerchor „Castion Faver“ auf dem Fellhorn. Der stimmgewalti­ ge Männerchor aus Südtirol umrahmt um 11 Uhr die katholische Bergmesse an der Station Schlappoldsee und präsentiert dort anschließend ein kostenloses Potpourri seines abwechslungsreichen gesanglichen Repertoires. Bei Regen findet die Veranstaltung im Bergrestaurant statt. Ab 8.30 Uhr ist die Fellhornbahn II in Betrieb.

11. August, Söllereck: Familienbergfest Am Sonntag, den 11. August findet das beliebte Bergfest am Söllereck statt. Mit buntem Unterhaltungsprogramm ist heuer ein Fest für die ganze Familie im Bereich der Bergstation geplant.

11. August, Kanzelwand: Vivid Curls „Verlockung“ Sie locken – sowohl mit ihrer Haarpracht wie mit ihren Liedern. Seit zehn Jahren ist das Wiggensbacher Frauenduo erfolgreich. Irene Schindeles kräftige Stimme und ihr druckvolles Gitarrenspiel harmonieren mit Inka Kuchlers gefühlvollen Liedern und Texten. Authentische und ehrliche Lieder, getextet in Allgäuer Mundart. Bei Regen findet das Konzert im Panoramarestaurant statt.

15. August, 19 Uhr, Walmendingerhorn: Krimi-Dinner

28.Juli, Fellhorn: 40 Jahre Fellhornbahn – Tag der offenen Tür Wir feiern Geburtstag – 40 Jahre Fellhornbahn. Und das mit vielen Informationen, Überraschungen und einem tollen Rahmenprogramm. An diesem Tag kostet die Berg- und Talfahrt € 10,–, Kinder fahren frei. Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 11. August.

30. Juli, 19 Uhr, Nebelhorn: Serenade Das Jourist Quartett bietet mit „Acht Jahreszeiten“ eine Hommage an die großartigen Künstler A. Piazzolla und E. Jourist. Mit gestalterischer Lust bezieht das Quartett den Tonschöpfer der „Vier Jahreszeiten“, Vivaldi, ein. Stimmungsvolle Gedichte russischer und südamerikanischer Poeten runden das Programm ab. Das Konzert findet bei schlechtem Wetter im Panoramaraum der Bergstation statt. Eintritt: € 55,– inkl. Bergbahn. Anmeldung nur unter Tel. 08322/700-447 oder www.oberstdorfer-musiksommer.de. Letzte Auffahrt mit der Nebelhornbahn um 18 Uhr, Beginn des Konzerts 19 Uhr.

32

Das Morden kennt kein Ende! Der kulinarisch-kriminalistische Hochgenuss für Feinschmecker und Krimiliebhaber ist weiterhin in aller Munde: Zum köstlichen Vier-Gänge-Menü liest Autor Dr. Peter Nowotny aus seinem Allgäu-Thriller „Ifenfeuer“. Tatort ist die Bergstation Walmendingerhorn, Tatzeit 19 Uhr. Preis mit Berg- und Talfahrt und Menü 49,– €. Bitte unbedingt anmelden unter +43(0)5517/5274-2322 oder +49(0)8322/9600-2322. Weitere Termine: 19. September und 3. Oktober. Auch als Geschenkgutschein erhältlich.

18. August, 11 Uhr, Kanzelwand: Jessy Martens & Band Sie explodiert auf der Bühne wie eine Naturge­ walt und haucht schon im nächsten Moment eine ergreifende Ballade ins Mikro: die Senk­ rechtstarterin Jessy Martens mit ihrer unver­ wechselbaren Stimme. Mit Preisen über­ häuft und von der Presse gefeiert, stellt sie ihre neue CD vor und präsentiert an unserer Bergstation bereits zum vierten Mal wieder ein mitreißendes Programm. Das Konzert beginnt um 11 Uhr und findet bei jeder Witterung statt. Der Eintritt ist frei.


15. September, 11.30 Uhr, Nebelhorn: Oberallgäuer Tanzlmusik Für Freunde authentischer Volksmusik: Hohes und tiefes Blech, Harmonie, Kontrabass und Harfe, dazu das eine oder andere Mal der fröhliche Ge­ sang der Mitwirkenden, die besondere Besetzung mit zwei Flügelhörnern und zwei Tenorhörnern – das macht ein Konzert der Oberallgäuer Tanzl­ musik zum echten Vergnügen. Der herbstliche Frühschoppen beginnt um 11.30 Uhr. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Weiterer Termin: 3. November.

15. September, 11.30 Uhr, Kanzelwand: Günztaler Vocalensemble 18. August, 11.30 Uhr, Nebelhorn: Oberstdorfer Bergfest Beginn um 11.30 Uhr mit feierlichem Berg­gottesdienst an der Station Höfatsblick. Anschließend spielen einheimische Musiker, Trachtengruppen, Jodler und Alphornbläser zu einem zünftigen Frühschoppen rund um das Gemsnest an der Station Höfatsblick auf. So in Schwung gebracht, wird eine der zahlreichen Wanderrouten ein „beschwingtes“ Erlebnis. Bei Regen findet eine kleinere Version der Veranstaltung im Panoramarestaurant statt.

23. August, 19 Uhr, Nebelhorn: Vollmond mit Open-Air-Kino Da guckt auch der Mann im Mond gerne zu: Erleben Sie eine ungewöhn­ liche Nacht auf dem Nebelhorn – mit einem tollen Büfett und großem Kino unter freiem Himmel. Die Titel der Filme erfahren Sie kurzfristig auf unserer Internetseite. Beginn 19 Uhr. Voranmeldung und nähere Informa­tionen un­ ter Tel: +49(0)8322/9600-2322 bei Frau Rösch. Weiterer Termin: 20. Sep­ tember.

Volkslieder, Madrigale, Choräle sowie geistliche und weltliche Lieder – das Repertoire des Günztaler Vocalensembles reicht über alle musikali­ schen Grenzen hinweg. Die 20 Chorsänger und -sängerinnen unter Lei­ tung von Christel Holdenried umrahmen um 11.30 Uhr eine stimmungs­ volle Bergmesse und geben dann im Anschluss Kostproben ihres weit gefächerten Könnens.

22. September, 11 Uhr, Kanzelwand: Musikkapelle Engetried Wir begrüßen den Herbst traditionell mit der Musikkapelle Engetried und den Günztaler Alphornbläsern. Die Bergmesse beginnt um 11 Uhr und wird von den Musikanten feierlich umrahmt. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

25. August, Fellhorn: Allgäuer Bauernchor Stimmgewaltig: Das Gastspiel des Allgäuer Bauernchors am Fellhorn be­ ginnt seit jeher mit einer Bergmesse um 11.30 Uhr. Anschließend geben die Sänger an der Station Schlappoldsee weitere Kostproben ihres musi­ kalischen Könnens.

SEPTEMBER 1. September, Söllereck: 2. Traditionelles Oberstdorfer Alpsingen Einzigartig im Allgäu findet am 1. September 2013 das zweite Oberst­­ dorfer Alpsingen am Söllereck statt. Spiel- und Jodlergruppen werden mit traditioneller Volksmusik ihr Bekenntnis zur Heimat Allgäu ablegen.

1. September, 11.30 Uhr, Fellhorn: Schongauer Bergsteigerchor Eine feierliche Bergmesse bildet um 11.30 Uhr den Auftakt zu einem stimmungsvollen Programm mit dem bewährten Schongauer Bergsteigerchor. Die Veranstaltung findet nur bei guter Witterung statt.

8. September, 11.30 Uhr, Kanzelwand: 8. Herbstfest der Volksmusik Ein buntes Repertoire quer durch die Volksmusik, moderiert von Jochen König, präsentieren Musiker, Alphornbläser und Sänger. Um 11.30 Uhr be­ ginnen wir mit einem musikalisch umrahmten Berggottesdienst. Anschlie­ ßend spielen alle Gruppen im Wechsel einen zünftigen Frühschoppen. Die Veranstaltung findet bei schlechtem Wetter im Panoramarestaurant statt. das Höchste Sommer 2013

22. September, 11.30 Uhr, Nebelhorn: Jugend macht Musik Die Nachwuchsmusiker der Jugendblaskapelle Oberstdorf überraschen mit einem breiten musikalischen Repertoire. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr mit einer stimmungsvollen Bergmesse. Bei Regen findet das Konzert im Panoramarestaurant statt.

29. September, 11.30 Uhr, Kanzelwand: 14. Intern. Älplerletze Das Vieh ist bereits wieder im Tal und die Hirten und Senner machen die Alpe winterfest. Als „Älplerletze“ bezeichnet man den letzten Tag eines Bergsommers auf der Alp. Das eindrucksvolle Fest beginnt um 11.30 Uhr mit einem feierlichen Berggottesdienst, musikalisch umrahmt von rund 50 Alphornbläsern. Anschließend verteilen sich die einzelnen Gruppen auf die schönsten Plätze. Um 15 Uhr präsentieren alle Alphornbläser das gro­ ße Gemeinschaftskonzert, den Abschluss bildet die traditionelle Schellen­ verlosung. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

33


OKTOBER 3. Oktober, 11.30 Uhr, Nebelhorn: Peitinger Männerchor Alpenrose und Alphornbläser Ihre kräftigen Männerstimmen sind bereits Tradition am Tag der Deutschen Einheit: Um 11.30 Uhr beginnt der feierliche Gottesdienst. Die musikalische Gestaltung liegt in den bewährten Händen des Peitinger Männerchores „Trachtenverein Alpenrose“ und der Peitinger Alphornbläser. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

13. Oktober, 11.30 Uhr, Kanzelwand: Goldener Oktober „Oktoberfest“ hoch oben: Wir feiern den Spätherbst. Auf der Kanzelwand wird um 11.30 Uhr ein Berggottesdienst gefeiert, feierlich umrahmt vom Männerchor Kleinwalsertal und Alphornbläsern. Anschließend musiziert eine Musikgruppe im Wechsel mit Chor und Alphornbläsern. Bei Regen findet die Veranstaltung im Panoramarestaurant statt.

GOTTESDIENSTE UND BERGMESSEN Evangelische Berggottesdienste am Fellhorn

Evangelische Berggottesdienste am Söllereck

jeweils mittwochs, 11 Uhr, Station Schlappoldsee Mi., 12. Juni / 10. Juli / 24. Juli / 21. August / 18. September / 2. Oktober Zusätzlich Sonntag, 19. Mai, Pfingsten

jeweils mittwochs, 11 Uhr, Alpe Schrattenwang 29. Mai, 19. Juni, 17. Juli, 14. August, 11. September

Evangelische Berggottesdienste am Nebelhorn jeweils mittwochs, 11 Uhr, Station Höfatsblick Mi., 22. Mai / 26. Juni / 28. August / 16. Oktober / 23. Oktober / 30. Oktober Zusätzlich Samstag, 29. Juni mit Bischof Grabow, Freitag, 9. August, „Oberstdorfer Musiksommer“

Evangelische Berggottesdienste am Walmendingerhorn jeweils donnerstags, 11 Uhr, Bergstation 30. Mai bis 24. Oktober 2013 Zusätzlich 9. Mai, Christi Himmelfahrt und 20., Mai Pfingstmontag, jeweils 11 Uhr

Katholische Bergmessen am Fellhorn jeweils donnerstags, 11 Uhr, Station Schlappoldsee 23. Mai / 20. Juni / 27. Juni / 18. Juli / 29. August / 12. September / 3. Oktober / 10. Oktober

Katholische Bergmessen am Nebelhorn jeweils donnerstags, 11 Uhr, Station Höfatsblick 6. Juni / 4. Juli / 1. August / 5. September / 26. September

Katholische Bergmessen am Söllereck jeweils um 11 Uhr 13. Juni (Berghaus am Söller), 25. Juli (Berghaus Schönblick), 22. August (Alpe Schrattenwang), 19. September (Berghaus am Söller)

EIN TAG WIE URLAUB

Einzigartiges Freizeitangebot mit Alpenpanorama Erlebnisbad – Gesundheitsbad Saunawelt – Wonnemar SPA Freizeitbad Wonnemar Sonthofen Stadionweg 5 ⋅ 87527 Sonthofen www.wonnemar.de www.facebook.com/ wonnemar.sonthofen

34

das Höchste Sommer 2013


Bild: Schöffel

PR-Sonderveröffentlichung

Mit Funktion und Farbe immer auf dem richtigen Weg

Wandern macht lustig

Sturmerprobt: Windchill Hoody hält jedem Wind stand.

Ob „Uff d’r Alp“, am BurmiwasBeispiel mit Cascade und Easy ganz leicht! Die multifunktionelle, elastische Windchill ser, auf dem Rundwanderweg Die Jacken aus der bewährten EveryHoody L und M II aus WINDSTOPPER® oder unterwegs zum Kletwear-Kollektion bieten Wetterschutz Softshell Stretch für Damen und Herren in tersteig: Jeden Tag kann für jeden Tag, lassen sich in einer frischen, sommerlichen Farben ist weich im man etwas anderes erleintegrierten Pack-Away-Innentasche Griff und sommerlich leicht gefüttert. Ihre ben rund um Oberstdorf verpacken, einfach im Rucksack sportliche Kompetenz ist ungeund im Kleinwalsertal. mitnehmen und sind somit immer brochen. Extralange UnterarmUnd auch das Wetter griffbereit. reißverschlüsse für die bequehält die ganze Bandbreite Stretch ist das Thema: Die coole, me Belüftung und die angebereit – von strahlendem sportive Herren-Jacke Durbon aus schnittene Sturmkapuze chaSonnenschein über friVenturi Stretch steht für eine neue rakterisieren sie ebenso wie die Für alle Wetter: Cascade schen Wind und den Wander-Jacken-Generation: Mit seitlichen Eingrifftaschen, die hält dicht und trocken. einen oder anderen allen technischen Finessen für den auch bei angelegtem RuckRegenschauer bieten die Berge stets eine anspruchsvollen Hiker ausgestattet (untersackgurt problemlos zu erreiandere Kulisse. Daher geht es auch hier schiedliche Materialzonen im Futter, stufen- chen sind. nicht ganz ohne Dress-Code. Bilden feste los verstellbarer Ärmelabschluss, wasserabEin leichtes strukturiertes Schuhe und gut sitzende Socken die Basis, weisender FrontreißverStretchmaterial zeichSchrittfest: Active bewährt sich bei Jacke wie Hose bei einem schluss, Unterarm-Reißnet die HerrenPants machen jede Ausflug in der Höhe das Zwiebelprinzip; verschluss, SturmkapuHose Active Pants Bewegung mit. mehrere Schichten, die man je nach Wetze), ist sie sehr abriebfest, M aus. Mit sieben terlage an- und ausziehen oder wechseln atmungsaktiv und elaspraktischen Taschen, Verstärkungen kann. Schöffel, der Outdoor-Experte aus tisch. Mit den weiß und verstellbarem Saum ist sie dem bayerischen Schwabmünchen, unterlegten Krampenäußerst funktionell und verfügt schenkt Bewegungsfreude und macht reißverschlüssen und den über einen hohen Tragekomfort. Wanderlust: Sportliche Passformen und farbigen Zipperpullern Aus dem gleichen Material ist die frische Farben prägen seine funktionelle ist sie gleichzeitig ein Damenhose Luisa, mit krempelbaSommerkollektion. richtiger Hingucker, der ren Beinen und durch Abnäher Unverzichtbar das atmungsaktive, windsich auch abseits der vorgeformten Knien eine ebenso und wasserdichte Hardshell, ein Material, Wanderwege sehen lasmodische wie praktische WanderSportlich und cool: Durbon ist multifunktionell. das schön trocken hält. So geht sich's zum sen kann. begleitung. das Höchste Sommer 2013

35


Tarife

EIN TICKET FÜR ALLE: 4-GIPFEL(S)PASS Preiswerter geht’s nirgends hinauf: Setzen Sie alles auf eine Karte und erleben Sie das Allgäu von oben ! 7 oder 14 Tage (69,– bzw. 99,– Euro für Erwachsene) fahren Sie mit den Bergbahnen Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Ifen und Walmendingerhorn so oft Sie wollen. Kinder und Jugendliche (Jg. 1995 und jünger) begleiten die Eltern zum Nulltarif !

GRENZENLOSES URLAUBSTICKET (GUT-TICKET) Einmal bezahlen und 7 oder 14 Tage unbegrenzt zehn verschiedene Attraktionen genießen. Das GUTTicket gilt für Fellhorn-, Ifen-, Kanzelwand-, Nebelhorn-, Söllereckund Walmendingerhornbahn sowie für die Breitachklamm, Skiflugschanze, Erdinger Arena und die Buslinien Oberstdorf—Kleinwalsertal. Erwachsene ab 91,– Euro (7 Tage) bzw. 132,– Euro (14 Tage).

Fellhorn- und Kanzelwandbahn Erwachsene

KAFFEE & KUCHEN Wir bitten Sie zum Kaffee-Klatsch ab 14 Uhr in die Restaurants und auf die Sonnenterrassen ! Mit Bergund Talfahrt bezahlen Sie ­dafür pro Person —­ inklusive einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen ­— am Walmendingerhorn 24,– Euro, an Fellhorn /Kanzelwand 25,50 Euro und am Nebelhorn (Gipfelstation) 31,50 Euro.

36

Kinder Jahrgang 1997–2006

Fellhorn Gipfelstation > 1.967 m, 2 Stationen, Fahrstrecke Berg / Tal: 7.426 m / Kanzelwand Gipfelstation > 1.957 m, 1 Station, Fahrstrecke Berg / Tal: 4.922 m Bergfahrt Talfahrt 2-Länder-Wanderticket

19,00 15,00 25,00

14,50 ( 1 ) 11,50 ( 1 ) 19,00 (1)

7,50 ( 1 ) 6,00 ( 1 ) 10,00 (1)

Das 2-Länder-Wanderticket (Berg- u. Talfahrt) berechtigt zur mehrmaligen Nutzung der Bergbahnen an einem Tag im Gebiet Fellhorn / Kanzelwand  ! Betriebszeiten: Fellhornbahn: Sommersaison 09. 05. bis 03. 11. 2013, täglicher Fahrbetrieb bis 25.06. von 9.00 bis 16.15 Uhr, ab 26. 06. von 8.30 bis 16.50 Uhr * , Herbstbetrieb (bei Schnee in den Hochlagen) von 9.00 bis 16.15 Uhr Kanzelwandbahn: Sommersaison 18. 05. bis 03. 11. 2013, Täglicher Fahrbetrieb bis 25.06. von 9.00 bis 16.15 Uhr, ab 26.06. von 8.30 bis 16.45 Uhr, Herbstbetrieb (bei Schnee in den Hochlagen) von 9.00 bis 16.15 Uhr

Nebelhornbahn Erwachsene

SOMMERSAISONKARTE Einen Sommer lang die Bergbahnen unbegrenzt nutzen: Erwachsenenkarte 181,– Euro. Kinder und Jugendliche (Jg. 1995 und jünger) erhalten ihr Ticket zum Nulltarif, wenn ein Elternteil die Saisonkarte erwirbt.

Jugendliche Jahrgang 1995–1996

Jugendliche Jahrgang 1995–1996

Kinder Jahrgang 1997–2006

11,00 ( 2 ) 9,00 ( 2 ) 14,00 ( 2 )

6,50 ( 2 ) 5,50 ( 2 ) 8,50 ( 2 )

15,50 ( 2 ) 14,50 ( 2 ) 20,00 ( 2 )

9,50 ( 2 ) 8,50 ( 2 ) 12,00 ( 2 )

17,50 ( 2 ) 16,50 ( 2  ) 23,00 ( 2 )

11,00 ( 2 ) 10,00 ( 2 ) 14,00 ( 2 )

> 1.280 m, 1 Station, Fahrstrecke Berg / Tal: 4.404 m Bergfahrt Talfahrt Berg- und Talfahrt

14,00 12,00 18,00

Station Höfatsblick > 1.932 m; 2 Stationen, Fahrstrecke Berg / Tal: 9.638 m Bergfahrt Talfahrt Berg- und Talfahrt

20,00 19,00 25,50

Gipfelstation > 2.220 m; 3 Stationen, Fahrstrecke Berg / Tal: 11.534  m Bergfahrt 23,00 Talfahrt 22,00 Berg- und Talfahrt 29,50

Betriebszeiten: Sommersaison 18. 05. bis 03. 11. 2013, täglicher Fahrbetrieb von 8.30 bis 16.50 Uhr, Herbstbetrieb (bei Schnee in den Hochlagen) von 9.00 bis 16.30 Uhr

das Höchste Sommer 2013


Söllereckbahn Erwachsene

Jugendliche Jahrgang 1995–1996

Söllereck Bergstation > 1.358 m, 1 Station, Fahrstrecke Berg / Tal: 4.100 m   Bergfahrt 10,00 Talfahrt 9,00 Berg- und Talfahrt 14,00 Rundwanderkarte 12,00

8,00 ( 1 ) 7,00 ( 1 ) 11,50 ( 1 ) 9,50  ( 1 )

Kinder Jahrgang 1997–2006

5,00 ( 1 ) 4,50  ( 1 ) 7,00  ( 1 ) 7,50 ( 1 )

Die Rundwanderkarte beinhaltet: Bergfahrt Söllereckbahn und Aufzug Skiflugschanze. Betriebszeiten: Sommersaison 04. 05. bis 03. 11. 2013, täglicher Fahrbetrieb von 9.00 bis 17.00 Uhr, 03.07–04.09.2013 zusätzlich immer mittwochs von 9.00 bis 20.00 Uhr

Walmendingerhornbahn Erwachsene

Jugendliche Jahrgang 1995–1996

Kinder Jahrgang 1997–2006

14,00 ( 1 ) 11,00 ( 1 ) 18,00 ( 1 )

7,50 ( 1 ) 5,50 ( 1 ) 9,50 ( 1 )

Gipfelstation > 1.990 m, 1 Station, Fahrstrecke Berg / Tal: 3.914 m Bergfahrt Talfahrt Berg- und Talfahrt

18,50 14,00 23,50

Ifenbahn Jugendliche Jahrgang 1995–1996

Kinder Jahrgang 1997–2006

Ifen Mittelstation > 1.586 m, 1 Station, Fahrstrecke Berg / Tal: 2.040 m  Bergfahrt Talfahrt Berg- und Talfahrt

9,00 7,00 12,00

7,00 (1) 5,50 (1) 9,00 (1)

4,50 (1) 3,50 (1) 5,50 (1)

Betriebszeiten: Sommersaison 29. 06. bis 06.  10.  2013, täglicher Fahrbetrieb von 8.30 bis 16.30 Uhr. Die Ifenbahn fährt nicht bei Regen !

das Höchste Sommer 2013

(1) Kinder und Jugendliche (bis Jg. 1995) fahren den ganzen Sommer frei in Begleitung eines Elternteils ! (2) In der Familie zahlt nur das erste Kind. Alle weiteren eigenen Familienkinder fahren kostenlos in Begleitung eines Elternteils (Jg. 1995 — 2006). Gäste mit gültiger Allgäu Walser Card, Einheimische oder Senioren ab 60 Jahren erhalten bei der Bergund Talfahrt eine Ermäßigung von 1,­— Euro; Senioren ab 60 Jahren und der Allgäu Walser Card bekommen eine Ermäßigung von 2,– Euro. Ermäßigung für Senioren gilt nur an Nebelhorn, Fellhorn, Kanzelwand und Walmendingerhorn bei Berg- und Talfahrt in dieser Höhe, nicht bei Bergfahrten.

Bedingungen: Die einzelnen

Betriebszeiten: Sommersaison 04. 05. bis 03. 11. 2013, täglicher Fahrbetrieb bis 25.06. von 9.00 bis 16.15 Uhr, ab 26. 06. von 8.30 bis 16.45 Uhr, Herbstbetrieb (bei Schnee in den Hochlagen) von 9.00 bis 16.15 Uhr

Erwachsene

Ermäßigungen

Leistungen, zu denen diese Karte berechtigt, werden von rechtlich selbstständigen Unternehmern erbracht. Der Unternehmer, der die Karte verkauft, handelt für die anderen Unternehmer nur als deren Vertreter. Zur Erbringung der einzelnen Leistungen und zum Schadenersatz bei allfälligen Zwischenfällen ist daher nur der jeweilige Unternehmer verpflichtet. Weitere Infos an allen Bergbahnen und Liften oder im Internet unter www.das-hoechste.de. Alle Preise in Euro inkl. MwSt. Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Alle Karten sind nicht übertragbar! Bei Missbrauch werden sie entzogen. Keine Rückerstattung infolge höherer Gewalt (Schlechtwetter, Sturm usw.). Es gelten die allgemeinen Beförderungsbedingungen laut Aushang. Stand April 2013.

37


Schneien Sie doch auch im Winter mal herein

Fünf gute Gründe 2

3 Schneesicher

1

Frau Holle und unsere modernen Beschneiungsanlagen sorgen für perfekten Schnee-Genuss. Einen ganzen Winter lang! Und manchmal noch länger.

Pisten super

Vorfahrt für Familien

Von der Buckelpiste bis zum Zwergerlhang: Unsere Skigebiete lassen keinen kalt, sondern bieten 124 km Pistenspaß für jeden Geschmack und jedes Können.

Schnee-Vergnügen ist garantiert. Ob mit Ski, Snowboard oder Minibob, beim Schneemannbauen oder Schlittenfahren. Familien mit Kindern finden hier immer das Richtige.

5 4 Winterwandern Winterspaß auf „großem Fuß“. Winterwanderer erwarten auf unseren Bergen bestens präparierte Wege, tolle Strecken, ganz viel Aussicht und immer ein Bergrestaurant.

Rodel sehr gut Auf die Rodel, fertig, los! An der drei Kilometer langen Rodelbahn am Nebelhorn und beim Alpine Coaster am Söllereck heißt es immer – volle Fahrt ins Tal!

38

das Höchste Sommer 2013


Wenn ’s um Sicherheit und Weitblick geht, ist nur eine Bank meine Bank.

Die Walser Raiffeisenbank steht seit mehr als 110 Jahren für Sicherheit und Stärke in der Region: als finanzieller Partner, wirtschaftlicher und sozialer Förderer sowie persönlicher Ansprechpartner in jedem Ort des Kleinwalsertales. www.walserraiffeisenbank.at

das Höchste Sommer 2013

39



Das Höchste Sommermagazin 2013