Page 1

OBERNDORF MAGAZIN

11

Sommer 2017


Immobilienmakler Peter Grander

Vor Ort. An Ihrer Seite.

Wohnungen , Häuser, Grundstück e Verkaufen & Vermiete n

Nicht nur verkaufen. Sondern in guten Händen wissen. Mit Raiffeisen Immobilien haben Sie bereits den Fuß in der Tür. Ob Verkauf bzw. Vermietung oder Kauf bzw. Miete - unsere 6 Mitarbeiter in Oberndorf in Tirol verfügen über viel fachliche Kompetenz und Erfahrung. Und wir kennen die Region wie unsere eigene Westentasche. Wir unterstützen Sie gerne und freuen uns auf Ihren Anruf. Mehr Informationen erhalten Sie unter

Foto rol.art-images

www.rit.tirol, Tel. +43 (0) 664 390 68 75


OBERNDORF MAGAZIN

INHALT 4 KIDS & MORE

Bei den Lamas, Malwettbewerb, Kinderpolizei, Frühlingsbabies

7 DAS WAR DER FRÜHLING 10 HINTER DEN KULISSEN Die Honigmacher 14 PERSÖNLICH Philipp Gatterer

10 HINTER DEN KULISSEN Die Honigmacher von Oberndorf

18 GOOD BYE OBERNDORF American Dream

20 LANDWIRTSCHAFT

Bäuerinnen, Pinzgauerzüchter

22 VERANSTALTUNGEN Highlights des Sommers

26 TOURISMUSNEWS

Bärig.tirol, Vermieterakademie

28 VEREINSLEBEN 35 GEMEINDE 36 IN DER FREIZEIT

14

38 ZAHLENSPIELE

Freiwillige Feuerwehr

PERSÖNLICH Philipp Gatterer – Parkour & Freerunning

OBERNDORF MAGAZIN Nr. 11 · Sommer 2017 · HERAUSGEBER UND GESTALTUNG: Mediendesign Stefan Feiner, Oberndorf, www.feinerwerben.com REDAKTION: Hannes Nothdurfter, Tanja Hechenberger, Anna Schipflinger, Katharina Harasser FOTOS: Titelbild Phil Gatterer · Oberndorf Magazin Team, 4elements, Sabine Trabi, Niki Waltl, Stefan Wörgetter, Babyclick, Vereine, und lt. Bildnachweis


KIDS & MORE

OBERNDORF MAGAZIN

AUF DU UND DU MIT DEN LAMAS 2. Klasse VS zu Besuch am Bauernhof Wald am See

F

ünf tolle Projekt-Vormittage erlebten die Oberndorfer Zweitklässler mit ihrer Lehrerin Barbara Bosin von Winter bis Frühjahr am Schwarzsee, beim Bauernhof „Wald am See“.

Fürsorge, Rücksichtnahme, Ruhe, Konzentration, Regeln einhalten und Teamfähigkeit waren bei der Arbeit mit den Lamahengsten Aaron, Del Gado, Gismo, Gucci, Naughty und Rio gefragt bzw. wurden gefördert.

Die meisten Kinder hatten das erste Mal Kontakt mit diesen faszinierenden Tieren. Emotionale und soziale Kompetenzen wie Verantwortung, Vertrauen, gewaltfreies Kommunizieren, gegenseitige Achtung, Liebe, sorgsamer Umgang,

Kontakt aufnehmen mit dem Lama, bürsten, halftern waren feste Bestandteile eines Vormittags am Bauernhof und ließen auch die quirligsten Schüler leicht zur Ruhe kommen. Spätestens dann, wenn sie an der Körpersprache

RAIFFEISEN JUNIOR CUP 2017 Oberndorf gewinnt Schulwertung

73

Kinder aus dem ganzen Bezirk waren beim Raiff­eisen Junior Cup 2017 im St. Johanner Koasastadion am Start.

In der Einzelwertung reichte es leider nicht fürs Podium, dafür gewann das 5er-Team der VS Oberndorf mit Enya Eibl, Lisa Feiner, Sophia Oberhauser, Matthias Grander und Leon Rendic die Schulwertung vor der VS Westendorf und der VS Rosenegg. Bravo!

4

ihres Lamas sahen, dass das Tier sich nicht wohl fühlte. Die Augen der Kinder leuchteten am Hindernisparcours, den sie gemeinsam mit den Lamas zu bewältigen hatten. Verliebte Blicke für die Tiere waren oft zu beobachten. Die 2. Klasse bedankt sich beim Sponsor dieses Projekts, dem KIWANIS-Club, und bei den Projektleitern Daniela und Roman von Wald am See.


OBERNDORF MAGAZIN

47. RAIFFEISEN MALWETTBEWERB Freundschaft ist … bunt!

M

alwettbewerbe für Kinder gibt’s inzwischen wie Sand am Meer. Es ist weder sinnvoll noch möglich, bei allen mitzumachen. Fixpunkt ist für die VS Oberndorf der Malwettbewerb mit der längsten Tradition, jener der Raika. Freundschaft ist mehr als eine Anfrage bei Facebook oder ein Like unter einem Foto bei Instagram, oder? Gemeinsam Abenteuer erleben, Sport treiben, Höhlen bauen ... Freundschaft heißt auch,

sich aufeinander verlassen zu können, wenn gerade alles nervt und die Welt anstrengend ist. Freundschaft hält oft Jahre und über Grenzen hinweg. Zum Thema Abenteuer Freundschaft malten die Oberndorfer Volksschüler. Wir drucken gern die vier Siegerbilder ab. In der 1. Klasse gewann Sarah Bachler, in der 4. Klasse Bianka Nyari. Bereits zum zweiten Mal durften sich Lisa Schwaiger aus der 2. Klasse und Leo Meyer aus der 3. in die Siegerliste eintragen. Wir gratulieren!

Sarah Bachler, 1. Klasse

Lisa Schwaiger, 2. Klasse

Leo Meyer, 3. Klasse

Bianka Nyari, 4. Klasse

KIDS & MORE

133 KINDERPOLIZEI Volksschulprojekt

D

ie „Kinderpolizei“ gibt es schon seit dem Jahr 2000. Das Projekt richtet sich an Volksschüler. Viele Oberndorfer Kinder wurden schon zu Kinderpolizisten ausgebildet, im Frühjahr 2017 war die 3. Klasse dran. Kinder müssen frühzeitig über die möglichen Gefahren des Lebens bescheid wissen. Nur dann können sie „starke Kinder“ werden. Stark im Straßenverkehr, stark gegen mögliche Gefahren, auch gegen Kindesmissbrauch. Nach der Schulung durch Emanuel Bacher von der Polizeiinspektion St. Johann gab’s für die Kinder einen Fragebogen. Alle Kinder schafften diese „Aufnahmeprüfung“ souverän und erhielten dafür einen Kinderpolizei-Ausweis, der symbolischen Charakter hat. Allerdings: Besitzer des Ausweises dürfen ihre erwachsenen Kollegen mit „du“ ansprechen. Die jungen Kinderpolizisten verhalten sich vorbildlich, weil sie sich im Auto anschnallen, beim Fahren von Scootern oder Rädern einen Helm tragen oder nicht bei Rot über die Straße gehen. Außerdem gilt als Ehrenkodex, dass ältere Menschen respektiert werden oder dass Gewalt kein Mittel zur Lösung von Konflikten ist. Mehr zur Kinderpolizei findet man auf www.kinderpolizeit.at

Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.

Dalai Lama 5


KIDS & MORE

OBERNDORF MAGAZIN

WENN DAS KLEINSTE DAS GRÖSSTE IST Oberndorfer Frühlingsbabies Valentin Bombek · 24.03.2017 · Foto: Babyclick Claudia Egger

Lea Theodora Hanikel · 04.04.2017 · Foto: Privat

Florian Schroll – 07.04.2017 – Foto: Claudia Egger, Babyclick

Alina Lindner-Posratschnig – 24.04.2017 – Foto: Claudia Egger

Frida Hofer – 25.04.2017 – Foto: Claudia Egger, Babyclick

GEWINNER MAGAZIN-QUIZ Drei Eis und ein T-Shirt Als Gewinner des Hauptpreises wurde Kilian Lechner ausgelost, er durfte sich bei Hermann Rauter – Rauter & Egle Werbeservice sein eigenes „Wilde-Kerle“ T-Shirt gestalten, das auf dem Rücken seinen Namen mit der Nummer 12 zeigt. Eine Runde Frozen Yogurt bei Anita und Silvia's Backstube gab's noch für David Trixl und Louisa Bachler. Danke für's Mitmachen!

6


OBERNDORF MAGAZIN

RÜCKBLICK

DAS WAR DER FRÜHLING

Sehr gut angenommen wurde das 1. Repair Cafe im Wohn- und Pflegeheim. Vieles konnte nochmals vor dem Müll gerettet werden. Aber es wurde nicht nur repariert. Viele Jugendliche beantworteten in der ErklärBar gerne Fragen zu Dr. Google, Smartphone, E-Mail und Co.

Erneuter Teilnehmerrekord beim 12. Schüler-Eltern-Lauf: 98 sausten für den guten Zweck. Die Klassensieger 2017: Florian Linsinger und Nina Hanel-Hinterseer bei den Eltern sowie Maxi Riedmann, Sophia Oberhauser, Sarah Schleuder und Lorenz Hofer bei den Kindern.

Der Wechsel an der Spitze der AK erfolgte von Oberndorfer zu Oberndorfer: Nach 30 Jahren übergab Ludwig "Luggi" Brettbacher an Mag. Christian Pletzer. Der neue Chef von sieben Mitarbeitern ist nun für 25.000 AK-Mitglieder in knapp 6.000 Betrieben im Bezirk zuständig.

Kurzes Leben für den Oberndorfer Maibaum. Weil sehr hoch und oben immer dünner werdend musste er bereits in den ersten Maitagen zur Sicherheit wieder umgelegt werden. Jetzt erinnert noch ein Teil des Stammes, der als Stehtisch genutzt wird, vor dem Pavillon an den mächtigen Baum.

Running 4 those who can’t –Wings for Life World Run. Weltweit zur gleichen Zeit dem "Catcher-Car" davonlaufen für den guten Zweck. Das ließen sich auch viele Oberndorfer nicht nehmen, im Bild einige der Teilnehmer in München. Hannes Brandtner erreichte gar die 30-km-Marke!

Im Frühjahr hieß es erneut "Vorhang auf!" für die Oberndorfer Volksbühne. Zum 20-jährigen Jubiläum begeisterte das Stück "Mei Oide bin i" mit Pit Leiter und Christine Höck in den Hauptrollen das Publikum aus Oberndorf und Umgebung. Foto: Kitzbüheler Anzeiger

7


Für Ihr Niedrigenergiehaus mit integrierter Vormauerung.

LiaTop 38 Stein und Dämmung in einem Arbeitsschritt.

LiaTop 38 Wandstärke 38 cm U-Wert bis zu 0,15 W/(m2K)

Für Ihr Niedrigenergiehaus

Ing. Hans Lang GmbH · Terfens/Tirol · www.langbau.at


OBERNDORF MAGAZIN

UNSERE BANK

BAUEN UND ERWERBEN MIT RAIFFEISEN

W

enn Sie Wohneigentum aufbauen möchten, begleiten wir Sie mit allen unseren Kompetenzen und Erfahrungen – unkompliziert, persönlich und fair. Wir bieten Ihnen ausgezeichnete Beratung und sichere Finanzierungsmodelle, damit Sie sich schon bald in Ihren eigenen vier Wänden zu Hause fühlen.

Baufinanzierung: Individuelle Beratung, rasche Abwicklung und transparente Kostenplanung zeichnen unsere Finanzierungslösungen aus. Mit maßgeschneiderten Angeboten und einer fundierten Risikoabsicherung sorgen wir dafür, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen. Ihre Vorteile: Sehr schnelle Kreditentscheidung; Individueller, bedarfsgerechter Finanzierungsplan; Attraktive Zinsund Tilgungskonditionen Wenn´s um Bauen und Wohnen geht, ist nur eine Bank Fotos: Defrancesco meine Bank!

Wolfgang Hauser Bankstellenleiter 05352/62949-42 241 wolfgang.hauser@rrb.at

Andrea Daxer Privatkundenbetreuerin 05352/62949-42 242 andrea.daxer@rrb.at

Stephanie Bittermann Zertifizierte Wohnbauberaterin 05356/6960-44 173 stephanie.bittermann@rrb.at

Raiffeisenbank Kitzbhel  St. Johann Bankstelle Oberndorf

Raiffeisen Wohnglück

Der Traum vom Eigenheim wird wahr!


HINTER DEN KULISSEN

OBERNDORF MAGAZIN

DIE HONIGMACHER Nur noch kurz die Welt retten mit Christina & Co

D

ie kleinen schwarz-gelben Brummer sind nicht nur Honigmacher, sondern eine der wichtigsten Arbeitskräfte in der Landwirtschaft. Mit ihrer Bestäubungsleistung zeichnen sie für ein Drittel unserer Lebensmittel verantwortlich, Gemüse, Obst, Nüsse, Gewürze, Pflanzenöle … Das Aussterben der Bienen und die damit verbundenen Ernteausfälle würden zu Mangelernährung führen und hätten fatale Folgen auf unsere Gesundheit. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Das Oberndorf Magazin hat nachgefragt bei Hans-Peter Foidl, Obmann Bienenzuchtverein St. Johann/ Umgebung: „Das Bienensterben hat viele Ursachen, die größten Schäden verursacht für uns Imker noch immer die Varroa-Milbe. Ein aus Asien

10

eingeschleppter Parasit, der die Brut im Stock befällt. Gott sei Dank sind zumindest in unserem Verein sowohl Imker-, als auch Bienenvölkerzahlen im langjährigen Schnitt gesehen eher steigend! Dafür ist die Kommunikation der Imker untereinander, sowie eine gut funktionierende Zusammenarbeit mit den Bauern ganz wichtig!“ Das goldene Handwerk des Imkers ist in Zeiten wie diesen unverzichtbar! Jeder darf Bienen halten, eine Schulung wird aber wärmstens ans Herz gelegt. Eine Registrierung am VIS (VeterinärInformationsSystem) ist seit 2016 Pflicht, zwei Mal im Jahr muss die Völkeranzahl bekannt gegeben werden, genauso wie alle Daten zum Imker. In einem Bienenstock leben drei verschiedene Bienenwesen. Die Königin: Eine ihrer Aufgaben ist

das Sorgen für Nachwuchs, auf ihrem Hochzeitsflug wird sie von Drohnen begattet, Lebenserwartung ca. fünf Jahre. Hunderte Drohnen: Sie entstehen durch ein unbefruchtetes Ei, haben keinen Stachel, dienen nur zur Weitergabe von Erbmaterial an die Königin und verenden nach der Begattung. Tausende Arbeiterinnen: Sie sammeln Pollen, Nektar und Wasser für die Brut, pflegen und wärmen diese, reinigen die Zellen, füttern die Larven und Königin, verteidigen das Flugloch, und produzieren Wachs für die Waben (Lebenserwartung Sommerbiene ca. 5 Wochen, Winterbiene ca. 7 bis 8 Monate). Von der Eiablage bis zur schlüpfenden Biene ist entscheidend, wie groß die Zelle in der das Ei abgelegt wird ist, ob das Ei befruchtet oder unbefruchtet ist (Drohne) und wie die Larve


OBERNDORF MAGAZIN

HINTER DEN KULISSEN

Wenn die Biene von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.“ Albert Einstein

Hier erkennt man den Unterschied von Brutzellen (links) und Nahrungsreserven (rechts)

gefüttert wird. Gelée Royale ist allein den Königinnen vorbehalten. Ein Volk weiß genau, welche Brut zu welchem Zeitpunkt großgezogen werden muss. Wie entsteht Honig, das flüssige Gold, dem entzündungshemmende und antiseptische Wirkung nachgesagt wird? Die Biene sammelt Blütenpollen und -nektar, befruchtet nebenbei die Blüten oder saugt mit ihrem Rüssel überschüssigen von Insekten und Blattläusen gesammelten Nektar (zuckerhaltigen Honigtau) auf. Andere Bienen sammeln Wasser. All das wird im Bienenstock in Waben abgelagert, von weiteren Arbeiterbienen aufgesaugt, in deren Honigmagen mit körpereigenen (keimtötenden) Stoffen angereichert und wiederum in den Waben abgelegt. Diesen Vorgang nennt man "Fermentieren". So wird der Honig immer dickflüssiger und als Nahrung zur Aufzucht der Brut aufbereitet. In Oberndorf sind laut Amtstier­ ärztin Dr. Dengg 15 Betriebe bzw. Imker gemeldet. Eine davon ist

Brutzäpfchen einer Königin

Christina Bergmann (geborene Schwenter), "Buachberg". Hallo Christina, seit wann bist du Imkerin? Vor vier Jahren hab ich mit zwei Stöcken angefangen. Genau in dem Jahr, in dem aufgrund der Varroa-Milbe so viel eingebrochen ist. Mittlerweile habe ich neun Stöcke. In Breitenbach habe ich in zwei Tagen einen Kurs absolviert, das ist aber viel zu wenig. Viele Tipps hole ich mir von meinem Nachbarn, dem Hofer Sepp oder im Imkerverein. Da steckt so viel Arbeit und Wissen dahinter, gerade was das Ausrotten von Varroa angeht, man lernt nie aus! Wie viele Bienen leben in einem Stock? Das ist ganz verschieden. Ich habe einen Stock, der gerade in der Tracht ist, das dürften ca. 60.000 Bienen sein, in einem anderen habe ich aber nur ca. 5.000 Bienen. Viele Faktoren spielen zusammen. Wie schaut ein Imkerjahr aus? Je nach Schnee und Wetter geht’s im Frühjahr los sobald es über 12 Grad

hat. Man muss schauen wie viele Bienen noch leben, ist schon Brut da, sind sie recht unruhig, wenn ja vielleicht ist keine Königin mehr da, gibt’s noch genug Nahrung oder muss man mit Zuckerwasser nachhelfen? Ab Mai ist Hochsaison. Wie viel Honigernte hast du pro Stock? Das hängt vom Volk und Wetter ab. Wenn es lange kalt ist und viel regnet, schwärmen die Bienen nicht aus zum Nahrung holen. Es gibt weniger Honigüberschuss und sie verbrauchen die Vorräte für sich selbst und die Brut. Letztes Jahr hab ich acht oder neun Stöcke geschleudert und ca. 200 kg Honig gewonnen, wenn ein Stock pro Jahr ca. 15 bis 20 kg bringt, ist das schon viel! Ich schleudere nur einmal im Jahr, ca. im Juli. Im Verein haben wir beschlossen, dass alle in der gleichen Woche schleudern, um das Varroa-Problem möglichst gut in den Griff zu bekommen. So können wir Imker ziemlich zeitgleich mit dem Behandeln beginnen. Wir gehen mit Ameisensäure vor.

11


HINTER DEN KULISSEN

OBERNDORF MAGAZIN

KRÄUTER-TIPP

INSEKTENHOTEL KÖNIGSKERZE Eine Königin der Heilpflanzen

D Unter den Waben wird so eine Art weiße Plastikwindel ausgelegt, da heißt es dann auszählen und notieren wie viele tote Milben abfallen. Es können an die Tausend sein. Die Prozedur muss so oft wiederholt werden, bis es nur mehr eine Handvoll ist. Letztes Jahr hab ich sogar Ende November noch behandelt, so hartnäckig ist diese Milbe! Hast du Wald- oder Blütenhonig? Für reinen Sortenhonig ist der Standpunkt der Bienenstöcke, der Zeitpunkt des Schleuderns und genaue Beobachtung wichtig! Weil ich nur einmal im Jahr schleudere, habe ich Mischhonig. Je mehr Waldanteil, desto dunkler und dickflüssiger ist der Honig, das ist eine Faustregel. Was kann man als Laie dazu beitragen um dem Bienensterben entgegenzuwirken? Auf die Natur achten, Blumen und Wiesen blühen lassen. Bienen mögen eigentlich alles was blüht, da reichen schon Balkonblumen. Von Nisthilfen oder Bienenhotels halte ich nicht so viel. Man zügelt zwar Bienen heran, hat aber keine Kontrolle über Varroa und deren Übertragung und Ausbreitung oder anderer Krankheiten. Das Team vom Oberndorf Magazin konnte sich ein Bild von der aufwändigen Arbeit eines Imkers machen, besonders was die Bekämpfung der Varroa-Milbe angeht. Doch kann dieses kleine Ungeheuer einziger Grund für das Bienensterben sein? Pestizide in der industriellen Landwirtschaft, riesige Monokulturen, weniger Blühflächen, zu frühes und häufiges Mähen beeinträchtigen außerdem den natürlichen Lebensraum der Bienen. Jeder kann seinen eigenen kleinen Beitrag leisten und einen Obstbaum oder eine Sonnenblume pflanzen. Den Honig, und zwar den heimischen Honig vom Imker nebenan, lassen wir uns spätestens ab jetzt ganz besonders schmecken.

12

ie Königskerze ist bei uns auch als Wetterkerze bekannt. Ein altes Wetterorakel besagt folgendes: Steht das Blütenkranzerl früh am Stängel, so deutet das auf Frühschnee, stehen die Blüten oben am Stängelende, wird es erst im Frühling ergiebig schneien. Die Königskerze ist eine meiner liebsten Heilpflanzen. Gesammelt werden die Blüten noch vor der Mittagszeit, denn dann beginnen sie sich bereits zu schließen. Vor allem als Hustenkraut kommt diese wunderbare Pflanze als Tee bei mir zum Einsatz, sie hilft bei Husten, Bronchitis, Halsschmerzen, Grippe und Erkältung. Natürlich benutze ich sie auch als Räucherkraut, sie hilft „belastende Spannung in der Luft“ abzubauen. Die Königskerze ist auch Baustofflieferant, Nahrungsquelle und Unterkunft für viele Insekten. Wildbienen nisten gerne in den abgestorbenen Stängeln. Hustenhonig einfach und schnell: • 1 Handvoll Konigskerzenblüten (Vorsicht, erst am 2. sonnigen Tag sammeln) • 1 Glas Honig (ca. 1/2 kg) Die Blüten mit dem Honig mischen und ein paar Wochen ziehen lassen. Wer möchte kann die Blüten auch vorher trocknen, zerkleinern und in den Honig geben. Dieser Hustenhonig ist vor allem für Kinder geeignet! Bei Fragen könnt ihr mich jederzeit gerne kontaktieren, eure Kräuterhexe Petra


LÜCKENLOS Unsere Erfahrung ist unser Plus ...

St. Johann in Tirol: 2 exklusive Einfamilienhäuser in ruhiger Sonnenlage Rohbau bereits fertiggestellt, Bezug: Herbst 2017, luxuriöse Ausstattung, hochwertige Bauweise, Sichtdachstuhl, Fertigparkettböden, Stein­ böden, offene Küche, offener Kamin, 3 SZ, 2 Bäder, Fußbodenheizung, Balkone, Terrassen, Keller­ fläche, Fahrradraum, Rolladen, Carport, Garage; HWB 45, fGEE 0,85 Haus A: 166m² Wfl., 392m² Gfl. Haus B: 164m² Wfl., 426m² Gfl.

KP. je € 1.275.000,--

St. Johann in Tirol: Grundstück in sehr schöner Sonnenlage 415 m² Grundstücksgröße, ruhige, sonnige Ortsrandlage mit wunderschönem Panoramablick

KP. € 282.200,--

S

elten ist der Begriff "Qualität" von derartiger Bedeutung wie im sensiblen Bereich Zahnersatz. Die beste Arbeit des Arztes kann durch die unpassende Wahl des Labors zunichte gemacht werden. Wir fühlen uns dem Patienten gegenüber verpflichtet und binden den Zahnarzt voll in unser Team ein – damit gemeinsam die optimale Lösung gefunden wird. Durch ständige Fortbildung unserer Mitarbeiter im In- und Ausland ist es möglich, neueste Arbeitsmethoden kennenzulernen und diese mit modernsten Geräten fachgerecht umzusetzen. Jeder Zahnersatz, der unser Haus verlässt wird unter höchsten Qualitätskriterien, mit modernsten Geräten hergestellt und zeichnet sich daher durch perfekte Qualität aus – das garantieren wir!

Kirchdorf in Tirol: Hochwertiges, komplett möbliertes EckReihenhaus in zentraler, sonniger Lage 154 m² Wfl., 391 m² Gfl., beziehbar ab: Nov./Dez. 2017, 3 SZ, 2 Bäder, offener WohnEss- und Kochbereich mit Speis etc., voll unterkellert, Ölheizung/Fußbodenheizung/Kachelofen/Holzherd, ca. 70 m² Keller, Sauna, Dachterrasse, Terrasse, Garten, Carport, Energieausweis in Arbeit

KP. auf Anfrage

St. Johann in Tirol: Wunderschöne Penthousewohnung mitten im Zentrum 133,19 m² Wfl., 61 m² Terrassenfläche, 3 SZ, Badezimmer, geräumige Diele/Garderobe, Abstellraum, extra WC, offenes Wohnen/ Kochen/Essen mit 31 m² - mit Kamin, Hauptschlafzimmer mit Ankleide, 2 Kinderzimmer, große Dachterrasse, Kellerabteil, 1 TG-Platz, Lift; HWB 29, fGEE 0,61

KP. € 795.000,--

LÜCKENLOS · Zahntechnisches Meisterlabor Georg Vonmetz · Pass-Thurn-Straße 3a · Oberndorf Tel. 05356 73669 · info@lueckenlos.at · www.lueckenlos.at

Info: Prok. Josef Hirzinger oder Rosalinde Schreder Tel. +43/5358/2078-44520 Immobilien per QR-Code abrufbar oder unter:

www.immo-raiffeisen-going.at


PHILIPP GATTERER Spitzname: Gaphi Geburtsdatum: 10. Juni 1999 Sternzeichen: Zwilling Lieblingsfarbe: Grau

F

reerunning und Parkour – die kreative Art der Fortbewegung erfordert höchste Körperkon­ trolle und präzise Sprünge, inklusive sicherer Landung. Der 17-jährige Philipp aus Oberndorf ist Könner auf seinem Gebiet und begeistert mit energiegeladenen Tricks auf hohem Niveau. Wir baten ihn zum Interview. Servus Philipp, erklär uns bitte, was genau ist Parkour & Freerunning? Meistens macht man diese zwei Sportarten kombiniert. Parkour hat das Ziel, ohne Tricks schnell und effizient von Punkt A nach Punkt B zu gelangen. Beim Freerunning kann man auch im Freien Saltos und Tricks machen. Echt lässig, wenn man Präzisionssprünge und Saltos auf kleineren Objekten machen kann. Im Winter trainiere ich in der Halle, aber sonst lieber draußen. So findet man immer wieder neue „Spots“ – es geht ja darum, kreativ zu werden und mit dem umzugehen, was man kriegt. Durch den Sport nehme ich meine Umwelt besser wahr und sehe jedes Stiegengeländer mit anderen Augen. Man schmiedet gleich Pläne, was man dort machen könnte. Springst du auch, wie in einigen Youtube-Videos gesehen, zwischen Häusern hin und her und von hohen Gegenständen runter? Ja schon, aber ich mache das nicht so oft, weil es ziemlich auf die Gelenke geht. Mein Rekord war ein Front Flip aus vier Metern Höhe auf eine Wiese. Das ist zwar cool zum Anschauen, aber auf Dauer eher nichts.

PHILIPP GATTERER PARKOUR & FREERUNNING

Parkour und Freerunning ist bei uns noch nicht so bekannt – wie bist du dazu gekommen? Angefangen hat es mit Youtube Videos von Damien Walters, das war einer der Besten damals. Die haben wir uns in der Schule angesehen. Früher bin ich mit meinen Freunden auch schon viel auf dem Trampolin gehüpft, doch wir wollten das auch ohne Trampolin schaffen. Jedoch wussten wir nicht, wie wir anfangen sollten und woll-


OBERNDORF MAGAZIN ten im Internet herausfinden, wo man so etwas in Österreich machen kann. Das war mit ca. 12 Jahren. So kamen wir auf Lukas Steiner aus Wattens, der manchmal Trainings in Kitzbühel gemacht hat, an denen wir später auch teilnehmen durften. Als ich mich auf Facebook angemeldet hatte, wurde ich von Jan Überall, einem Trainer aus Kitzbühel gefragt, ob ich vorbeikommen will. Mittlerweile bin ich Mitglied in der 4-elements academy Wattens im Freerunning Team, kann gratis trainieren und bekomme die Reisen auf Jams finanziert. Das sind Veranstaltungen, bei denen sich jeder trifft und gemeinsam trainiert wird. Dort kann man sich untereinander austauschen und pushen. Vor Silvester war ich in Holland bei der „4 the love of movement“-Veranstaltung. Das ist eine der größten Veranstaltungen in Parkour und Freerunning. Ich probiere mich mit Facebook, YouTube und Instagram zu verbreiten, aber bei dem Sport muss man immer viel herumfahren um bekannt zu werden. Auf meinem Youtube-Kanal kann sich jeder der interessiert ist meine Anfänge, als auch die aktuellsten Videos reinziehen. Gibt es auch Wettbewerbe, bei denen man in Konkurrenz steht? Eigentlich ist es ein wettbewerbsunfähiger Sport. Aber es gibt Weltmeisterschaften und dort herrscht Konkurrenz. Im Grunde geht es um den Spaß an der Sache und für fast jeden Freerunner ist es cooler miteinander zu trainieren, als gegenei-

PERSÖNLICH

nander anzutreten. Das würde einfach nicht dazu passen.

gen den Verletzungen im Sprunggelenk und im Rücken.

Kann man dadurch Geld verdienen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Als Youtuber, wenn man es schafft. Einer der berühmtesten Freerunner, Jason Paul, wird von Red Bull und GoPro gesponsert. Und man kann halt in Wettkämpfen Geld verdienen, da bekommt man 3000 bis 4000 Euro als Gewinner. Heuer finden drei Contests in Wattens mit jeweils drei Kategorien statt: Freerunning, Parkour und Tricking. Im Oktober dieses Jahres fliegen wir außerdem zur WM nach Santorini. Diese besteht hauptsächlich aus Parkour und Freerunning. Mit viel Glück kann man sich dort für die WM qualifizieren, sonst verbringt man halt dort eine schöne Woche.

Was machst du sonst noch neben dem Sport? Fotografieren und Filmen. Ich liebe es, die Videos zum Sport zu machen. Mein Bruder muss oft herhalten und mich so filmen wie ich es gerne hätte. Danach schneide ich die Filme selbst zusammen. Ich habe mir eine Ausrüstung gekauft und auch zu Weihnachten einen Teil bekommen. Das macht mir viel Spaß. Es ist alles sehr zeitaufwändig, deshalb kommt nur etwa alle zwei bis drei Monate ein Video zu Stande.

Wie oft trainierst du pro Woche? Momentan ist es kritisch wegen meinen Verletzungen. Ich hatte in letzter Zeit viele langwierige leichte Verletzungen, die stören halt einfach. Meistens trainiere ich deshalb ein mal in der Woche in Wattens in der Halle (vor allem im Winter), im Sommer auch draußen. Verletzungsfrei trainiere ich drei bis vier mal pro Woche. Würdest du manchmal das Training gerne ausfallen lassen? Ich freue mich eigentlich immer auf‘s Training und bin motiviert. Das hängt damit zusammen, dass ich nicht so oft trainieren kann, we-

Mit wie vielen Leuten trainierst du? Wenn ich in Wattens trainiere (Verein mit 400 Mitglieder) sind es ca. 20 bis 30 Leute. Das ist echt cool, weil man immer wieder neue Leute kennen lernt. Ich brauche nicht viel zum Trainieren, oft gehe ich auch allein, dann bin ich innerlich befreit. Ich suche mir dann einen Spot und probiere immer mehr verschiedene Varianten aus. Dann überlege ich mir, was ich machen kannund denke mir Reihenfolgen aus. Einer der wichtigsten Faktoren des Sports ist der „Flow“ – es soll alles wie ein Fluss ausschauen, mit wenig sinnlosen Schritten, dann ist es professioneller. Bist du manchmal genervt, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert? Es kommt darauf an. Wenn etwas Einfaches nicht gleich geht, kann ich schon mal

Erfolg kommt dann, wenn du tust, was du liebst!

Gaphi auf YouTube:


PERSÖNLICH

OBERNDORF MAGAZIN

Was war dein bitterster Moment, den du im Sport erlebt hast? Vor zwei bis drei Jahren war ich richtig süchtig nach dieser Sportart und habe alles andere liegen lassen. Damals habe ich so trainiert, dass ich schon im Übertraining war und keine Lust mehr hatte. Das hat auch meinen Freundeskreis betroffen, da ich nur noch das Trainieren im Kopf hatte. Ich habe mir das aber abgewöhnt und mit neuen Sportarten zum Ausgleich begonnen. Zum Beispiel Klippenspringen oder Schwimmen am Hintersteinersee und Laufen mit meiner Freundin. Auch Berggehen ist gut für die Ausdauer. Außerdem mache ich Krafttraining. Um meinen Fuß zu verbessern, übe ich viel Gleichgewichts- und Koordinationstraining aus, wie zum Beispiel Slacklinen.

Union Freerunning Contest

aufdrehen, aber sonst bleibe ich eher ruhig. Ich denke mir dann „Irgendwann wird’s schon funktionieren“ und so ist es auch meistens. Wird bei Contests viel vorgegeben oder muss man selbst planen? Bei einem Contest ist nichts vorgegeben, das ist sehr schwierig. Man muss den ganzen Run planen, mit den Schwerpunkten Ausführung, Sicherheit, Flow und Schwierigkeit. Das heißt, es sollten schwierige Tricks mit guter und sicherer Ausführung dabei sein und alles soll verbunden ausschauen. Auch gut sind Signaturemoves, also eigene Kreationen. Das ist nicht wie beim Kunstturnen, wo mit schönen gestreckten Beinen gearbeitet wird, sondern es geht darum, seinen eigenen Geist reinzubringen. Was bedeuten soziale Medien für dich? Eigentlich mag ich‘s nicht so gern. Ich hasse vor allem Snapchat. Instagram und Facebook sind eigentlich auch nicht so super. Aber die heutige Gesellschaft ist halt so – ich nehme es für Vermarktung und Verbreitung meiner Videos her und hoffe, damit viele Leute zu erreichen. Youtube taugt mir schon, weil da nicht so viel Blödsinniges gepostet wird. Hast du einen Berufswunsch? Das weiß ich noch nicht genau. Wenn das mit Fre-

16

erunning geht, dann sicher nicht lange. Man könnte dann aber einen Weg als Trainer einschlagen. Oder man konzentriert sich auf Youtube und filmt sich immer selbst, aber das ist auch nicht so meins. Es wär natürlich cool, das Hobby zum Beruf zu machen. Wenn das mit dem Sport nichts wird, möchte ich fotografieren oder filmen. Am liebsten diesen Sport. Wenn nicht, dann die Landschaft oder Festivalvideos. Engagierst du dich für ein Thema bzw. liegt dir etwas besonders am Herzen? Ja, extrem super wäre ein öffentlicher Parkour Park in Oberndorf. Das wär mal was Neues und man könnte Trainings für Kinder und Jugendliche machen. Da würden schon viele Leute von weit her kommen. Zu Veranstaltungen in Wattens reisen viele Menschen aus ganz Österreich, das muss man fast, wenn man in der Branche ist. Im Sport gibt es Höhen und Tiefen – was war dein persönliches sportliches Highlight? Mein Highlight war Holland – das war eine richtige Reise mit vier Kollegen, mit 13 Stunden Zugfahrt. Wir trainierten drei Tage im Winter in der Halle und haben viele internationale Freerunner getroffen. Gleich darauf folgt der Sieg beim österreichweiten Contest in Linz vor kurzem.

Was gefällt dir an Oberndorf? Der Spielplatz, weil es meine einzige Trainingsmöglichkeit ist (lacht). Dort sind Recks mit 1.60 m Höhe, wo ich nicht ganz durchschwingen kann, aber immerhinkann ich trainieren. Ich könnte nicht in der Stadt wohnen, weil es am Land feiner ist und gut riecht. Einfach a nettes, ruhiges „Derfei“. Gibt es für dich einen Spruch, der für dein Lebensmotto steht und den du gerne anderen mitgeben würdest? Erfolg kommt dann, wenn du tust, was du liebst! Wenn du dich mit drei Wörtern beschreiben könntest, welche wären das? Adrenalinjunkie, freundlich und manchmal ein bisschen verrückt. Wie motivierst du dich? Ich liebe den Sport und habe wenig Training, deshalb bin ich immer motiviert. Aber grundsätzlich habe ich ein Ziel vor Augen, das nicht weit weg ist. Mit Glück qualifiziere ich mich für die WM. Es motiviert auch wenn man sieht, wie gut andere Leute sind. Am meisten Motivation bekommt man durch Gleichaltrige, die besser sind als man selbst. Da möchte man dann auch besserwerden. Wer ist dein größtes Vorbild? Joey Adrian aus den USA. Der taugt mir am meisten, der macht schwere Tricks sauber, sicher und hat einen guten Flow. Vielen Dank und weiterhin alles Gute!


OBERNDORF MAGAZIN

TECHNIK & UMWELT

SERVUS IN SURFERS PARADISE! Fotowettbewerb für das beste Glasfasernetz der Region

D

ie Ortswärme St. Johann rief zum Fotowettbewerb "Servus in Surfers Paradise – wer surft cooler als die Loni Oma". Zu gewinnen gab's zwei iPad Air 2 und ein professionelles Fotoshooting. Den ganzen Mai konnte über die Website surfersparadise.tirol und auf Facebook mitgemacht und abgestimmt werden. 16 wackere und kreative Teilnehmer ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und gingen mit ihren Fotos auf Stimmenfang. Die begehrten Hauptpreise holten sich schließlich Aurelie Bombek aus

St. Johann mit 388 Stimmen und Kilian Nothdurfter aus Oberndorf, für ihn gab's 275 "Daumen hoch". Über 13.000 mal wurden die Fotos der Teilnehmer angeklickt, 1.238 Stimmen vergeben. Anfang Juni war es dann soweit, die beiden jungen Gewinner erhielten die iPads von Geschäftsführer Fritz Obernauer und Kundenbetreuerin Michaela Sammer im Ortswärme Kundencenter überreicht. Diesen Sommer geht's zum Fotoshooting mit dem St. Johanner Fotografen Thomas Plattner. Mit den neuen Bildern wird für das beste Netz der Region – das günstige und bis zu 300 Mbit/sec schnelle Glas-

Die Wettbewerbsfotos können weiterhin unter surfersparadise.tirol und auf Facebook angesehen werden.

Weitere Infos: Ortswärme St. Johann in Tirol Kundencenter Speckbacherstraße 33 Tel. 05352 20766 www.sjon.at · www.ortswaerme.tv

Loni Adelsberger surfte als Ortswärme-Fotomodel voraus.

Fritz Obernauer, Aurelie Bombek, Kilian Nothdurfter und Michaela Sammer. Foto: Stefan Feiner

INTERNETANBIETER IN OBERNDORF

fasernetz für Kabel-TV und BreitbandInternet geworben.

Foto: Thomas Plattner

KOSTEN PRO MONAT (Grundgebühr plus Servicepauschale) Ortswärme Anbieter A Anbieter U

Günstigster Tarif

16,90 €

24,15 €

21,15 €

Bestseller / Top Produkt

26,50 €

34,15 €

31,15 €

Schnellstes Produkt

62,90 €

61,15 €

76,15 €

✔ ✔ ✔

✘ ✘ ✔

✘ ✘ ✔

Glasfaser bis ins Haus (850 Gebäude) Kundencenter in St. Johann Optional Kabel-TV und Festnetz-Telefon

Vergleich Breitbandinternet: lt. Angebot für Konsumenten auf den Anbieter-Webseiten vom Juni 2017 ohne Vergünstigung für die ersten Monate

17


GOOD BYE OBERNDORF

OBERNDORF MAGAZIN

American Dream

Die Salzmanns im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

S

eit Ende 2016 erfüllen sich Herby und Christine Salzmann ihren großen Traum. Nach einigen bürokratischen Hürden betreiben sie in Fort Myers Beach, Florida ihren eigenen kleinen Burger-Laden: The »Edelweiss-Burger«. „Unser Sohn Florian arbeitet schon drei Jahre in Florida. Eine meiner großen Leidenschaften war und ist immer schon das Kochen! Deshalb hielten wir die letzten Jahre Ausschau nach einem geeigneten kleinen Restaurant. Im April 2016 wurden wir in Fort Myers, Florida, fündig. Unsere »Almhütte«, ich nenne unser Restaurant so, weil es aus altem Holz besteht allerdings im Karibik Stil,

18

liegt direkt am Golf von Mexico. Der kleine Burgerladen verfügt über 50 Sitzplätze. ABER auch im grenzenlosen Amerika braucht man eine Konzessionsprüfung, die wir beide in englischer Sprache gemacht und auch bestanden haben! Das war gar nicht so easy. Alles zusammen in unserem Alter eine große Herausforderung! Wir möchten uns an dieser Stelle bei unserem Florian für seine tolle Unterstützung bedanken, ohne ihn hätten wir all das nicht geschafft“, so Herbert Salzmann. Der Tag beginnt für die Salzmanns zeitig um 6:30 Uhr mit einer Gassirunde für Hund Samy. Der übrigens hat die Reise im Flugzeug und den Umzug sehr gut

überstanden. Die Temperaturen klettern tagsüber auf weit über 30°. Um 10 Uhr geht's ab ins Restaurant, wo mit den Vorbereitungen begonnen wird. Herby heizt zwei große Griller und vier Fritteusen ein. Geöffnet wird um 11:30 Uhr. Bis 21 Uhr werden die Gäste von Herby und Christine bekocht, im Service helfen zwei nette Mädls aus Florida. Nach der Sperrstunde steht Putzen am Programm bevor es ein Feierabend-Seiderl gibt! „Die Amerikaner sind ziemlich von sich überzeugt, können alles, machen alles, sind aber recht oberflächlich. Tirolerblut ist einfach anders, die Tiroler Gemütlichkeit was ganz Spezielles", so Herby. It's not only a hard life in the mountains!


OBERNDORF MAGAZIN

HANDWERK MIT HERZ

IHR WOHLFÜHL-ZUHAUSE MIT QUALITÄTSGARANTIE Exakt geplant, liebevoll gefertigt, behutsam veredelt, sauber montiert

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten vermissen die Salzmanns zwar Familie und Freunde, genießen ihr neues wenn auch anstrengendes Leben in Florida in vollen Zügen. „Der Alltag dort verläuft viel langsamer. Speziell am Beach, nach dem Motto: Was heut nicht geht, geht morgen! Die Menschen sind sehr freundlich!“ „I'll be back“, versichert uns Herby, doch bis dahin werden noch viele Burger, French Fries und Sandwiches über den Ladentisch gehen, und nach dem Edelweiss-Burger-Motto: »You Create – We Cook – You Enjoy« vielleicht auch dem ein oder anderen Besucher aus der Heimat Gaumenfreuden bereiten!

W

enn das beste Holz heimischer Wälder auf Zeitgeist, Inspiration und Liebe zum Detail trifft, ist Sepp Hofer mit seinem Team am Werk. Was entsteht ist ein Wohn(t)raum mit allem, was dazugehört. Individuell geplant, individuell designt und detailgenau verwirklicht – eben so, wie man(n) & Frau es sich vorstellt.

Beratung: So einzigartig wie der Mensch, so auch sein Wohnraumkonzept. Wir hören ganz genau hin – für ein Wohlfühl-Zuhause mit Persönlichkeit. Planungsstudio: Detailgetreue Planung Ihrer Wünsche und Vorstellungen mit modernster Software. Möbel nach Maß: Einrichtungen wer­ den exakt geplant, liebevoll gefertigt, behutsam veredelt und vor Ort montiert. Schnell, sorgfältig und sauber. Nordtiroler Stuben: Urig wohnen ohne Chemie, Kunst­ fasern oder Strahlungen. Ehrwür­dige Bauernstuben à la Sepp Hofer. Möbelhandel: Hier vertrauen wir aus­schließlich auf namhafte Hersteller von Fenstern, Türen, Böden, ... die unsere hohen Qualitätsansprüche optimal erfüllen. Qualitätsgarantie: Sepp Hofer trägt das Gütesiegel „Qualitätshandwerk Tirol“. Bauorganisation: Wir koordinieren, organisieren und übernehmen die volle Verantwortung.

Stoffe & Vorhänge: Die große Auswahl an feinen Qualitäts­stoffen begeistert – und natürlich auch unsere Pflegetipps & Einrichtungstricks. Top-Service: Für unsere Kunden nehmen wir uns gerne viel Zeit, beantworten Fragen und verraten jederzeit hilfreiche Tipps und Tricks.

Oberndorf · Pass-Thurn-Straße 3 Wohn-Hotline: 05356 62994 www.sepp-hofer.com E-Mail: info@sepp-hofer.com

19


LANDWIRTSCHAFT

OBERNDORF MAGAZIN

OBERNDORFS BÄUERINNEN STELLEN SICH VOR Rückblick und neue Aktivitäten

D

ie Tiroler Bäuerinnen Organisation (TBO) ist kein Verein sondern eine gesetzlich verankerte Fachorganisation der Landwirtschaftskammer. In Tirol werden Ortsbäuerin und Vorstand alle 6 Jahre gewählt. In Oberndorf trat vor 1967 Anna Lindner (verstorbene Schörgererbäuerin) als 1.Ortsbäuerin das Amt an. Ihr folgten Herta Hauser, Anneliese Bachler, Angela Trixl, Anneliese Landmann. Seit 2014 obliegt Claudia Landmann diese Funktion. Ein kurzer Überblick der Aktivitäten: Im Winter geht’s mit zum Skitag auf den Berg, im Sommer ist das Wandern der Bäuerinnen Lust, wo auch gern mal die Kinder mit dabei sind. Dazwischen, im Lenz, geht’s samt Kooperator auf Frauenwallfahrt, heuer war Lavant in Osttirol das Ziel. Mit Liebe gemachte Krapfen erfreuen die Gaumen, bei einem Platzkonzert im August. Im Jahresprogramm der Volksschule haben sich die Bäuerinnen inzwischen etabliert. Nach der Theorie – eine Seminarbäuerin erzählt über Apfel, Karotte, Milch oder Honig – richten die Bäuerinnen zum jeweiligen Thema eine feine Jause her. Auch mit dem Kindergarten gibt’s eine Zusammenarbeit, zu Erntedank wird gemeinsam Brot

20

Der Vorstand der Oberndorfer Bäuerinnen

gebacken. Germkiachl und Gerstlsuppe werden beim Herbstfest serviert. Außerdem findet im Herbst eine Bäuerinnen-Lehrfahrt statt. Der letzte Fixpunkt der Bäuerinnen im Jahresablauf ist der Seniorennachmittag Anfang Dezember, zu welchem Senioren ab 65 eingeladen werden. Süßes und Saures: Kaffeejause und belegten Brötchen sind die Zutaten für einen gelungenen Nachmittag. Im Laufe des Jahres werden über das LFI Kurse wie Koch-, Korbflechtkurse, Kräuterwanderungen, Persönlichkeitsbildung oder zu traditionelle Themen wie dem schwarzen Schultertuch abgehalten. Bei Veranstaltungen wie Pinzgauerausstellung, Jahrlingsfest

oder Gesundheitstag sorgen die Bäuerinnen für das leibliche Wohl! Die Bedeutung des Kassettls und der Tracht zu vermitteln ist den Bäuerinnen ein Anliegen. Bei Ausrückungen wie Fronleichnam, Maria Himmelfahrt und Erntedank wird die traditionelle Festtagstracht ausgeführt. Außerdem rücken bei Beerdigungen - auf Wunsch der Familie - die Röcklfrauen aus. Die Zusammenarbeit sowie gemeinsame Aktivitäten mit der Landjugend und den Bauern sind sehr wichtig. Der Ortsbäuerin Claudia liegt ein gutes Miteinander zwischen Bäuerinnen und den Frauen aus Oberndorf sehr am Herzen. Alle Aktivitäten werden ehrenamtlich durchgeführt.


OBERNDORF MAGAZIN

LANDWIRTSCHAFT

110 JAHRE TIROLER PINZGAUER ZUCHT Tirols Pinzgauerzüchter begeistern bei Landesschau in Oberndorf

E

s bereitet mir eine Riesenfreude, wie fest verankert die Pinzgauerzucht in Tirol ist", meinte der Weltpräsident der Pinzgauer, Hans Scharfetter, in seinen Grußworten und zollte den 70 Züchtern und 38 Jungzüchtern Respekt. Gut 3000 Besucher kamen zur 110. Landesschau im April nach Oberndorf. "Es ist ein Augenschmaus, hier dabei sein zu dürfen", so Tirols Landwirtschaftskammerpräsident Josef Hechenberger. "Im Eigentlichen müssen wir unseren Gründervätern danken, die vor 110 Jahren in ihrem Denken und Handeln große Visionäre waren", meinte Hechenberger und verwies auf die momentane, oftmals prekäre Situation der Bauern. „Ging es vor 110 Jahren vorrangig um die Lebensmittelsicherung, so müssen wir uns heute täglich rechtfertigen, wie wir unsere Landwirtschaft betreiben.

Der große Dank geht deshalb an alle Bäuerinnen und Bauern, die anhand dieser Schaubilder zeigen, wie Landwirtschaft funktioniert und wie viel Bemühen tagtäglich für die Gesundheit und das Tierwohl gegeben wird!", lautete das Plädoyer eines Mannes, der weiß, wovon er spricht. Stefan Lindner, Obmann der Pinzgauer Züchter Tirols: „Ich bin sehr stolz auf unsere Pinzgauer Züchter, im Besonderen auf die Jungzüchter! Es wird mit sehr viel Engagement und Überlegung im speziellen auf Fitness und Langlebigkeit gezüchtet. Das ist der Garant für nachhaltige Berglandwirtschaft und sichert auch die Almwirtschaft. Rinder weiden und halten Kulturlandschaft frei. Besonders bedanken möchte ich mich bei den Oberndorfer Bäuerinnen, Bauern und der Landjugend für die sehr gute Bewirtung mit köstlichen regionalen Produkten.“

21


VERANSTALTUNGEN

OBERNDORF MAGAZIN

DORFFEST DER VEREINE Samstag, 1. Juli 2017 Das beliebte Oberndorfer Dorffest der Vereine findet wieder am Parkplatz des Bichlachbades statt. Mit 3 € Sicherheitsgebühr ist man mit dabei. Geboten an den Ständen der Oberndorfer Vereine werden lokale Spezialitäten wie heiße Krapfen bei den Eisschützen und coole Drinks an zahlreichen Bars sowie heimische Live-Musik. Für die Kinder gibt’s ab 16 Uhr Hüpfburgen, der Familienbund erstellt einen Spielparcours. Die Oberndorer Musikkapelle hat ihren Einmarsch für 18 Uhr angesagt, anschließend steigt das traditionelle Seilziehen der Vereine. Die Genehmigung zum Feiern geht bis 3 Uhr in der Früh, folgende Vereine sind 2017 dabei: Skiclub, Musikkapelle, Familienbund, Theaterverein, Motorsportclub, Knappenverein, Eisschützen, Schützenkompanie und -gilde, Landjugend, Fußballclub, Reptiles.

BERGMESSE STANGLALM Sonntag, 6. August 2017 Traditionell am ersten Sonntag im August findet die Bergmesse auf der Stanglalm statt. Um 11:00 Uhr ist die Heilige Messe, anschließend Frühschoppen mit Musik. Freuen Sie sich auf Bockbraten, Schweinebraten, einer großen Kuchenauswahl und weitere „Stanglalm Schmankerl“. Musikalisch umrahmen Weisenbläser sowie die Kerschagglmoos Buam.

Sa, 1. Juli ’17 Bichlachbad-Parkplatz

16 Uhr: Kinderspielfest · 18 Uhr: Einmarsch der Bundesmusikkapelle Oberndorf Bis 3 Uhr: Musik, Spaß & Kulinarisches an den Ständen der Oberndorfer Vereine Sicherheitsgebühr: 3 Euro · Ausweiskontrollen am Eingangsbereich – kein Eintritt ohne Ausweis! Für Unfälle wird nicht gehaftet!


OBERNDORF MAGAZIN

VERANSTALTUNGEN

PLATZKONZERTE DER MUSIKKAPELLE

ROCK IN OBERNDORF

Termine im Sommer 2017

Samstag, 29. Juli 2017

R1I7O

Sommerzeit ist Platzkonzertzeit. Unsere Musikkapelle hat wiederum ein abwechlungsreiches Programm für die Sommerzeit kreiert Fr., 30. Juni:

2. Platzkonzert, gemeinsam mit der Oberndorfer Volksbühne (Verpflegung und Einlage)

Fr., 7. Juli:

3. Platzkonzert: Jubiläumskonzert „90 Jahre Oberndorf“

Fr., 14. Juli:

Konzert mit der Bigband St. Johann

Fr., 21. Juli:

4. Platzkonzert: Verpflegung und Einlage der Landjugend Oberndorf

Fr., 28. Juli:

5. Platzkonzert mit Melodien aus der K&K-Zeit Verpflegung Singkreis Oberndorf

Di., 1. August:

Sommerkonzert mit den „Kitzböhmischen“

Fr., 4. August:

6. Platzkonzert: Gruppenkonzert mit den verschiedenen Gruppen der Musikkapelle und mit den Oberndorfer Bäuerinnen, die Krapfen und weitere Köstlichkeiten servieren

Sa., 11. August:

7. Platzkonzert

Fr., 18. August:

8. Platzkonzert

Fr., 25. August:

9. Platzkonzert

Fr., 1. September: 10. Platzkonzert: Moderne Melodien und 7. Weinfest MSC (Verpflegung) Fr., 15. September: 11. und letztes Platzkonzert der Sommersaison

7 1 . 7 . 9 2 ann

joh stian seba bass pies The Cris a l The Mig

Sa, 29 Juli 2017 ab 17:00 - Musikpavillon Oberndorf Kitzbühel

ALBIN VÖT TER

Johann Sebastian Bass, The Crispies, The Migla Musikpavillon Oberndorf in Tirol Tickets gibts vor Ort um 4 € (Sicherheitsgebühr) Die Mädels vom KOCHSCHLITTEN sorgen für liebevoll und frisch gekochtes Streetfood www.kochschlitten.at

Familie Manfred & Ruth Heim | A-6372 Oberndorf in Tirol | Römerweg 36 | Ortsteil Wiesenschwang | Tel.: 0043 5352 6940 | www.kitzhorn.at


VERANSTALTUNGEN

OBERNDORF MAGAZIN

90 JAHRE OBERNDORF WOCHE DER GEMEINDE Samstag, 1. Juli 2017 – 17.00 Uhr Enthüllung des Gedenksteines beim Kriegerdenkmal anlässlich 90 Jahre selbstständige Gemeinde Oberndorf in Tirol mit offizieller Eröffnung der Woche der Gemeinde und Präsentation des Programms. Anschließend gemeinsamer Einzug zum Dorffestgelände.

Montag, 3. Juli 2017 – 19.00 Uhr Präsentation des Oberndorfer Bauernhöfebuches durch Bgm. Hans Schweigkofler, Dr. Monica Joast und Dr. Wido Sieberer beim Erbhof der Familie Hechenberger (Hoferbauer am Römerweg in Wiesenschwang) mit anschließender Möglichkeit zum Erwerb des Buches. Die Oberndorfer Bäuerinnen kredenzen regionale Köstlichkeiten. Parkmöglichkeit beim Bergbahnparkplatz

Dienstag, 4. Juli 2017 – 14.00 Uhr Nachmittag der Seniorinnen und Senioren im Wohn- und Pflegeheim Oberndorf in Tirol Alle Oberndorfer Seniorinnen und Senioren sind herzlich zu einem geselligen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen mit einem sicherlich kurzweiligen Rahmenprogramm eingeladen. Gemeinsame Gestaltung: Seniorenbund, Pfarrgemeinderat und Pensionistenverband

Donnerstag, 6. Juli 2017 – 19.30 Uhr Abend der Jugend in der Aula der Volksschule Besonders die Oberndorfer Jugend, aber auch alle jung gebliebenen Oberndorferinnen und Oberndorfer sind herzlich zu einer Sprachperformance von Markus Köhle und Doris Mitterbacher (Mieze Medusa) eingeladen. Markus Köhle schreibt, um gehört zu werden. Er wird als Sprachinstallateur und Papa Slam Österreichs bezeichnet. Seine Partnerin Doris Mitterbacher (Mieze Medusa) hat den Poetry-Slam in Österreich salonfähig gemacht. Freuen Sie sich auf ein sprachliches Feuerwerk der besonderen Art! Organisation: Jugendausschuss der Gemeinde Oberndorf

Freitag, 7. Juli 2017 – 20.00 Uhr Jubiläumskonzert unserer Bundesmusikkapelle beim Musikpavillon

Samstag, 08. Juli 2017 – 10.00 Uhr Präsentation einer vergleichenden Bestandsaufnahme der Bereiche Landwirtschaft – Tourismus – Gewerbliche Wirtschaft von Oberndorf in Tirol für die Kalenderjahre 1977 und 2017 in Form einer Ausstellung im Musikpavillon.

GASTHOF WIESENSCHWANG WIRD NEU VERPACHTET 90-jährige Tradition soll fortgesetzt werden Wir suchen ein fachkundiges Oberndorfer Ehepaar, das unseren Traditionsgasthof, den es schon seit 90 Jahren gibt, wieder für Einheimische und Gäste zum Stammlokal macht. Der Gasthof ist komplett betriebsbereit und in einem sehr gutem Zustand. Die Familie Josef und Elisabeth Hirzinger freut sich auf eure Bewerbung – wir sind für alle Gespräche offen. Seriöse Interessenten mit Erfahrung im Gastgewerbe melden sich bitte unter Tel. 0664 1227795, E-Mail: josef.hirzinger@gmail.com

24


Auf geht‘s zur

20 JAHRE D’OBERNDORFER VOLKSBÜHNE Vorankündigung Tag der offenen Tür am 23. September 2017 Ein kunterbunter Tag rund ums Theater erwartet alle Oberndorfer zum Ende des Sommers noch am Sonntag, 23. September. Geplant sind ein Jazz-Brunch und ein Dämmerschoppen mit Live-Musik. Der Theater-Nachwuchs sowie das aktuelle Ensemble geben während des ganzen Tages Stücke zum Besten, mit einer Fotobox können coole Bilder gemacht werden und vieles mehr! Über das genaue Programm informieren im September noch Postwurf, Regional­ gazetten, die Oberndorfer Homepage und das Oberndorf Magazin online.

BRODA KRAPFEN Saison!

Wir verwöhnen Euch wieder mit traditionellen Krapfen-Spezialitäten!

TERMINE 2017 (jeweils Samstag 11–14 Uhr): 8. Juli bei Jaggasn 15. und 29. Juli · 12. und 26. August 9. und 23. September · 7. Oktober Ågrun Die Volksbühne ist auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Wenn du Lust hast mitzumachen, melde dich unter 0664 5260320.

OLDTIMER TRAKTOREN RALLYE Sonntag, 2. Juli 2017

Ankunft beim Kaiserhotel Neuwirt ca. 11:45 Uhr

BÄCKEREI & KONDITOREI LINSINGER Bahnhofstraße 9, Oberndorf, Tel. 05352/62919


TOURISMUS NEWS

OBERNDORF MAGAZIN

BÄRIG.TIROL

VERMIETERAKADEMIE

Geschichten aus der Region

Schulungen für Gastgeber

S

eit kurzem ist der neue Blog der Kitzbüheler Alpen online. Auf www.bärig.tirol lesen Sie spannende Geschichten aus der Region.

Die Blog-Autoren waren schon fleißig. Aktuell befinden sich bereits knapp 80 lesenswerte Geschichten im „OnlineTagebuch“. Ein spezielles Feature der Plattform ist der Menüpunkt „Orte & Platzl“. Hier kann man die Geschichten auf einer interaktiven Karte durchstöbern. Die Leser des Blogs finden unterhaltsame Einblicke in alltägliche und auch nicht so alltägliche Erlebnisse interessanter Persönlichkeiten der Alpenregion. Zusätzlich werden die Besucher an spezielle Orte der Kitzbüheler Alpen entführt.

D

ie Markt-Entwicklung, Trends und Tendenzen rechtzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren, ist eine Herausforderung der wir uns täglich stellen.

Durch laufende Schulungen, Workshops und Seminare, die zum Teil kostenlos oder zu einem geringen Selbstkostenbeitrag angeboten werden, bieten wir eine einmalige Möglichkeit um sich über Neuigkeiten, Trends, Aktuelles und Projekte zu informieren. Infos erhalten Sie bei Sabine Reitsma, Tel. 0664 883 014 01 oder sabine.reitsma@kitzalps.cc. 13. Juli: „Meinen (Klein-) Betrieb erfolgreich im Internet präsentieren“ 27. September: „Foto-Praxis-Workshop für Einsteiger“ 6. Oktober: Tourismus Aktivtag 12. Oktober: „Clevere Preise – mehr Gewinn“

Juli 2017 Mi 05

Kaiserstraßenfest mit Woas Mas

Mi 12

The Grandmas

Mi 19

Die Lauser

Mi 26

K‘s Live

August 2017 Mi 02

Die Jungen Zellberger

Mi 09

Die Sumpfkröten

Mi 16

Die Grubertaler

Mi 23

Elvis Las Vegas Show

Mi 30

The Monroes

Region St. Johann in Tirol · Telefon +43 5352 63335-0 · www.kitzalps.cc/langundklang


OBERNDORF MAGAZIN

IN DIE BERG BIN I GERN

MOUNTAIN GUIDE ANDREAS HELMER

A

ndreas Helmer ist seit 2004 staatlicher Berg- und Ski­führer und lebt in St. Johann in Tirol. Er und seine Frau Sally führen gemeinsam eine kleine Bergschule mit einem breiten Programm, Sommer wie Winter. Es liegt ihnen besonders am Herzen individuell auf ihre Gäste einzugehen. Einheimische und (inter)nationale Gäste werden in die Region geführt oder bei ihren Wunschtouren begleitet. So wurde eine bergunerfahrene Engländerin für karitative Zwecke auf die höchsten Gipfel der Alpen geführt, eine Gruppe in Albanien auf die Berge begleitet und mit einem besonders ambitionierten Gast an der Sella Ronda in Italien teilgenommen. Ob Anfänger oder erfahrener Bergsteiger, ob (Schneeschuh-) Wandern, Klettern, Schi- oder Hochtouren, das persönliche Service reicht von der Planung bis zum Ende der Tour.

MOUNTAIN GUIDE Andreas Helmer · Tel. 0676 92 88 464 E-Mail: info@andreashelmer.com

ALMAUSSCHANK GRIESSENBODENALM IN FIEBERBRUNN Zu Besuch bei Resi und Hans Grander

B

odenständig, traditionell und vor allem sehr lecker. Was Ihnen bei einem Besuch der Grießenbodenalm in Fieberbrunn serviert wird, wird nur aus den besten hausgemachten und regionalen Produkten zubereitet. Selbstgemachte Säfte wie aus Großmutters Zeiten stillen auch den größten Durst! Wer das Besondere sucht oder einfach gerne früh schon am Berg ist und den besonderen Reiz dieser Tageszeit ausnutzen will, der sollte in der Früh auf zum Almfrühstück kommen. Anmeldung erwünscht! Auch ein Picknick am Speichersee ist auf Vorbestellung möglich! Die Alm ist von Juni bis Mitte Oktober (je nach Witterung) geöffnet, Mittwoch und Donnerstag sind Ruhetage. Auf Besuch freuen sich Resi und Hans Grander. Tel. 0664 9170441

TIPP: 6. Oiwinger- und Rossingermess am Sonntag, 13.August um 11 Uhr. Die Messe zelebriert Kooperator Roman Eder und die musikalische Gestaltung übernimmt der Jugendchor Thalgau, anschließend Frühschoppen mit dem Duo Edelraute

27


VEREINE

OBERNDORF MAGAZIN

Z

u Beginn stand – wie so oft – eine simple Idee: Nachwuchsmannschaften von Spitzenteams über Pfingsten in den Kitzbüheler Alpen sich messen lassen. Die Idee kam an, wurde kontinuierlich Jahr für Jahr optimiert und füllt nun viele Betten über die Feiertage, zählt zu den besten Turnieren seiner Klasse. 20 Jahre musste Oberndorf warten, um auch „part of Cordial“ sein zu dürfen. Mit neuem Platz und zeitgemäßen Kabinen war’s im Jubiläumsjahr 2017 endlich soweit und wir durften Spielort vieler U15-Matches sein. Mehr als 10 Mannschaften der nächsten Generation, unter anderem Red Bull Salzburg (Turniersieger U15) oder der FC Bayern

Ortsvertretung:

München gaben sich in Oberndorf ein Stelldichein. Für den FCO hieß das erhöhtes Arbeitsaufkommen. Obmann Markus Bachler: „Es gab einiges zu tun, um über die 2 Tage ein guter Gastgeber zu sein. Ich danke meinem Team sowie den Cordial-Organisatoren für die sehr gute Zusammenarbeit. Alles in allem einen tolle Erfahrung für uns. Außerdem bleibt einiges in der Kassa, das wir wieder in unseren Nachwuchs vom FCO investieren werden.“ Für die Stammzuschauer im Bichlachstadion war das, was fußballerisch geboten wurde, doch sehr – sagen wir mal – „anders“, was Taktik, Laufleistung, Disziplin und Ballbehandlung anging. Ein Genuss, den angehenden Profis bei der Arbeit zuzuschauen.

Richard Ziepl, Tel. 0650/6143900

Bezirksvertretung: Walter Strobl, Tel. 0676/82828108


OBERNDORF MAGAZIN

VEREINE

AKTUELLES VOM TCO

A

m Staatsfeiertag fand am Tennisplatz bei Kaiserwetter erneut die Veranstaltung „Tennis & Fun“ statt. Über 50 sportbegeisterte Kinder zwischen vier und zwölf Jahren nahmen teil um den Tennissport besser kennenzulernen.

Unterstützt wurde man vom TTV und ASVÖ. So konnten neben drei Tennisstationen auch zwei Bewegungs- und Koordinationsstationen angeboten werden. Für die Kinder gab es ein Startpaket mit Verpflegung und Überra-

schungen und in der Mittagspause ein Essen zur Stärkung. U12: Nach dem Tiroler Meistertitel in der Halle wurde Tobias Jesacher Tiroler Vizemeister im Einzel und Tiroler Meister im Doppel mit seinem Partner Simon Feller aus Stans. Somit ist er als Tirols Nummer 2 in seiner Altersklasse aktuell auf Rang 14 in Österreich! Zwischen Mai und September werden Clubmeisterschaftsspiele ausgetragen, für Kinder und Jugend von 21. bis 23.

Juli. Die Kinder- und Jugendbezirksmeisterschaft findet von 13. bis 15. August in Hopfgarten statt. Besonders interessant für die jungen Oberndorfer Tennisfans sind die beiden Sommercamps von 17. bis 21. Juli bzw. von 21. bis 25. August. Infos zur Veranstaltung bzw. Anmeldung (max. Teilnehmerzahl 24!) gibt’s bei Harry Gstatter oder am Tennisplatz, per Mail an htc@tennis-bayern.de oder telefonisch unter 0664/9704690 (Mobilbox benutzen).


VEREINE

OBERNDORF MAGAZIN

Vieles wurde schon bezirksweit in den Gazetten berichtet. Hier im Oberndorf Magazin gibt’s noch die eine oder andere Zusammenfassung bzw. Neuigkeiten der drei Vereine bzw. Institutionen im Überblick. Eine detaillierte Ausführung aller Beförderungen, Ehrungen und Vergabe von Verdienstzeichen wäre schön, ist uns hier im Magazin aus Platzgründen aber leider nicht möglich.

FEUERWEHR Generalversammlung und Übung beim HWK Zur Generalversammlung konnte Paul Landmann nahezu die ganze Mannschaft begrüßen und auch wieder einige Kameraden für langjährige Treue bzw. besondere Verdienst ehren. „Es gab erfreulich wenig Einsätze im vergangenen Jahr und die Beteiligung bei Einsätzen, Übungen und Ausrückungen ist sehr gut“, so der Kommandant. Die Vorarbeiten für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs benötigten einiges an Zeit, der Beschluss durch den Gemeinderat erfolgte im Mai, geliefert wird in gut einem Jahr. Heuer wurde außerdem eine sehr große Übung mit 145 Personen und 24 Fahrzeugen im Gelände des Hartsteinwerks abgehalten. Gefahrenstoffaustritt mit mehreren verletzten Personen lautete die Übungsannahme. Kommandant Paul Landmann koordinierte die Einsatzkräfte. Paul erhielt im Frühjahr auch das Verdienstzeichen des Bezirksfeuerwehrverbands in Silber! Wir gratulieren. Foto: Niki Waltl

SCHÜTZEN Rekordveranstaltung und neue Schießbude Rekordteilnahme vermeldeten die Schützen beim alljährlichen Ostereierschießen: mit 15.000 Schuss wurden mehr als 3.000 Ostereier "geschossen". Weiters wurde eine neue fahrbare Schießbude errichtet und stolz bei der Firstfeier vor dem Pavillon eingeweiht. Viele Ausrückungen und Einsätze gibt’s im kommenden Sommer, beginnend mit den Herz-Jesu-Feierlichkeiten am Wochenende des 24./25. Juni.

30


Unserrpaar Somme er

MUSIKKAPELLE

2017:

Frühjahrskonzert, Maiblasen, Konzertreise

Brombe te & Limet

Wir haben Obmann Christian Salvenmoser zur Konzertreise nach Neuss in Germanien um ein Statement gebeten: „Ein Tambourcorps mit dem klingenden Namen »in Treue fest« und die Bundesmusikkapelle Oberndorf mischten ihre Klänge in der Stadthalle Neuss drei Stunden lang vor über 1.000 Besuchern, wie ich behaupte zu aller Begeisterung. Die Mischung von Hochfrequenz Flötentönen mit akustischen Rhythmusgeräten Trommeln und Lyra, die früher mal gedacht waren um Soldaten in die Schlacht zu führen, und blasmusikalisch harmonische Registerbesetzungen, die zum Teil klassisches Streichorchesterrepertoire versucht zu bewältigen, ergab ein köstliches musikalisches Gericht für einen ganzen Saal voll Zuhörer. Es war für alle Beteiligten musikalisch und gesellschaftlich ein voller Erfolg, nebenbei brachten wir unser Heimatdörfchen den Großstadtbewohnern als mögliches Urlaubsziel etwas näher.

impalawolfmitbiss

www.lattella.at

der

wilde M ilde

Ein Tambourcorps ist bestens geeignet, um große Umzüge bei Festen aller Art anzuführen, sie fallen mit ihren sehr festlichen Uniformen und den etwas hohen Flötenfrequenzen optisch und akustisch auf. Es wird angedacht, diesen Corps eventuell als Gastkapelle zum BMF 2019 in Oberndorf einzuladen. Sie sind einfach ein »Hinschauger» und auch nicht zu überhören.“

Mauthfeld 2 A-6380 St. Johann +43 5352 65500 www.aggstein.co.at

31


VEREINE

OBERNDORF MAGAZIN

MOTORSPORT IS BACK IN TOWN 1. MSC Mopedmarathon

A

m 7. Oktober 2017 wird, nach fünfmaliger Austragung des MSC Oberndorf-Offroads, der erste MSC 4h-Mopedmarathon in Oberndorf stattfinden. Wir liefern die Details zum Event. Gefahren wird in Teams zu je maximal vier Fahrern beim Fußballplatz auf einem nicht befestigten und nicht dauerhaft als Motocross-Strecke genutzten Rundkurs. Unterteilt wird das Event in zwei Klassen: In der Mofa-Klasse treten verschiedene (Oldtimer-)Mofas und Roller in einem 2 Stunden-Bewerb gegeneinander an. In dieser Klasse gibt es als besonderes Zuckerl für alle Firmen und Vereine, die noch nie bei so einem Bewerb teilgenommen haben, eine eigene Amateurwertung. In der MX-Klasse sind Motocross-Mopeds startberechtigt und wir werden in vier Stunden Fahrzeit das schnellste und konditionsstärkste Fahrerteam ermitteln. Eines haben die beiden Klassen gemeinsam: Die Mofas und Mopeds dürfen einen Hubraum von 50ccm nicht überschreiten. Ansonsten sind dem Tuning keine Grenzen gesetzt.

Parkmöglichkeiten sind beim Fußballplatz ausreichend vorhanden. Die Zuschauer können sich entlang der Strecke an gewissen Abschnitten positionieren und das Spektakel verfolgen, für Verpflegung wird im Vereinszelt des MSC bestens gesorgt. Die Siegerehrung wird abends in Verbindung mit der 50ccm-Afterparty stattfinden. Die Anmeldung ist ab sofort unter www.msc-oberndorf.at möglich, der MSC freut sich auf viele aktive Teilnehmer und zahlreiche Zuschauer.

SINNLICHE WOHNHARMONIE. TUT EINFACH GUT.

Die Smart Mix-Philosophie von Josko. Überzeugende Wohnharmonie die man in jedem Detail spürt: Fenster, Haus- und Innentüren sowie Naturholzböden in harmonischer Übereinstimmung – z.B. für urbane Loftsituationen mit besonderem architektonischem Charakter.

Ihr Josko Partner Reinhard Zehentner 6380 St. Johann i. T., Almdorf 9 0664.383 3218 63, gebe1@sbg.at

Foto: Stefan Wörgetter


OBERNDORF MAGAZIN

ANNO DAZUMAL

Ihr Fahrzeug Ihr Profi Markus Hirnsberger

Fahrzeit | Ihre KFZ Werkstatt | Markus Hirnsberger Innsbrucker StraÃ&#x;e 84 | A-6380 St. Johann in Tirol Tel.: +43 (0)5352 66 009 | E-Mail: info@fahrzeit.at www.fahrzeit.at


VEREINE

OBERNDORF MAGAZIN

25 JAHRE OBST- & GARTENBAUVEREIN Jubiläumsquiz, Obstpressen, Baumpflanzaktion

B

ereits vor den Kriegswirren be­stand ein Obst- und Gartenbauverein in Oberndorf. Vor einem Vierteljahrhundert wurde er von Ehren­obmann Sebastian Lechner und Peter Hauser mit einem engagierten Team wiedergegründet. Aktuell hat der Verein über 150 Mitgliederfamilien. Die heutige Obfrau Dr. Gerlinde Lindner geht mit gleichem Schwung wie damals ins Vereinsjahr. Zum Jahreswechsel bekam jedes Mitglied den Obst- und Gartenkalender 2017 mit einer kurzen Widmung, der persönlich zugestellt wurde. Anlässlich der Generalversammlung wurde das 25-jährige Bestehen am 13. März im Pfarrhof bereits gebührend gefeiert. Neben LAbg. ÖR Josef Edenhauser und Bgm. Hans Schweigkofler konnten auch die Spitze des Tiroler Gartenbauvereins durch Landesobmann DI Clemens Enthofer und sein Vorgänger OSR Rupert Mayr sowie

34

DI Manfred Putz vom „Grünen Tirol“ begrüßt werden. Auch Bezirksobfrau Maria-Luise Trenker und etliche Obleute der benachbarten Vereine und anderer Oberndorfer Vereine ließen sich die Feier nicht entgehen. Dank ging an Alexandra Hechenberger unter deren Leitung das Blumen setzen vor der Kirche vonstattenging. Andere Vorträge und Rückblicke blieben ebenfalls nicht unerwähnt. Für das heurige Jubiläumsjahr wurde ein Jubiläumsquiz aufbereitet. Die Fragen dafür erhielt man bei den drei Stammtischen im Frühjahr, jetzt sind sie auch auf der Oberndorfer Homepage zu finden (www.oberndorf-tirol. at/de/jubilaeumsquiz.html). Die Verlosung der Gewinnerfamilie findet beim Stammtisch im November statt. Am Programm stehen für dieses Jahr neben den Stammtischen ein Vereinsausflug durch die Teufelsklamm, die Beteiligung beim Leonhardiritt

mit dem Herbstfestl und eine größere Präsentation des Vereins beim Bauerntag Ende November. Im Herbst wird selbstverständlich die Obstpresse wieder in Betrieb genommen. Hier kann in einer modernen Anlage pasteurisierter Apfelsaft bzw. Most vom eigenen Obst erzeugt werden. Auf Anfrage bietet Vizeobmann und Baumwart Werner Hofer auch das Baumschneiden an. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Jahr auch die Baumpflanzaktion, mit welcher nicht nur die heimischen Gärten belebt, sondern auch wichtige Lebensräume für die Tiere geschaffen werden. Obstbäume und fruchttragende Sträucher, die im Frühjahr bei der Gärtnerei Berger in Oberndorf gekauft werden, werden zu 50% von der Gemeinde gefördert. Achtung, hierfür gibt es genaue Richtlinien! Ein schöner Beitrag der Gemeinde zum 25. Geburtstag des Obst- und Gartenbauvereins, die Früchte trägt.


OBERNDORF MAGAZIN

GEMEINDE

KIRCHENCHOR Damals und heute begann. Nach seiner Pensionierung im Jahre 2003 übernahm Herr Anton Höckner die Stelle des Chorleiters. Als Organistinnen sind Frau Irmgard Schwarzl (seit 1980) und Frau Regina Höckner (seit 2002) im Einsatz. Im Jahre 2015 legte Anton Höckner die Stelle des Chorleiters nieder. Anfang des Jahres 2016 wurde mit Frau Sabine Karl aus Kitzbühel eine engagierte Chorleiterin gefunden. Heute besteht der Verein aus 23 Sängerinnen und Sängern. Neben der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes bei festlichen Anlässen, werden auch Spirituals und Gospels einstudiert.

D

er Umstand, dass Oberndorf erst im Jahre 1927 eine selbstständige Gemeinde wurde, hat dazu geführt, dass keine amtlichen Aufzeichnungen über Entstehen und Wirken des Kirchenchores vorliegen. So weiß man aus Überlieferungen, dass gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein Bauer, der seinen Wehrdienst im

Kaiserlichen Heer bei der Militärmusik absolviert hatte, mit seinen dort erworbenen musikalischen Kenntnissen den Kirchenchor gründete. Vor ca. 40 Jahren übernahm der damalige Volksschuldirektor Elmar Moser die Leitung des Chores von seinen Vorgängern Klaus Waltl und Franz Burger. Die Funktion des Organisten ging ebenso auf ihn über. Ein neuer Aufschwung

Zu sehen bzw. hören ist der Chor demnächst • an Christi Himmelfahrt, am 25.05., • an Fronleichnam, am 15.06., • am Herz-Jesu-Sonntag, am 25.06., • an Maria Himmelfahrt, am 15.08. • zu Allerheiligen, am 01.11. Außerdem beteiligt sich der Chor bei der Ehe-Jubiläumsmesse, bei der Rorate im Advent, zu Weihnachten und bei Beerdigungen. Auch Hochzeitsmessen, Taufen und Ähnliches werden auf Anfrage mitgestaltet.

KRISENMANAGEMENT Konstituierende Sitzung der Gemeindeeinsatzleitung

G

ott sei’s gedankt, dass in Oberndorf die Gefahr einer Katastrophe relativ gering ist. Aber auch nicht auszuschließen. Deshalb ist man im Fall des Falles gerüstet. Im Frühjahr 2017 konstituierte sich Oberndorfs Gemeindeeinsatzleitung neu. Der Aufgabenbereich ist sehr vielfältig und lässt sich grob in drei Bereiche zusammenfassen. Vor Eintritt einer Katastrophe geht’s um das Erstellen eines Katastrophenschutz-

planes, den Aufbau einer Gemeindeeinsatzleitung, organisationsübergreifende Übungen und Schulungen sowie Maßnahmen zur Verhinderung und Ausbreitung von Katastrophen. Im Katastrophenfall werden die Ressourcen koordiniert, Öffentlichkeitsarbeit wird gemacht, Informationen gesammelt und aufbereitet. Mit übergeordneten Stellen stimmt man sich ab, Punkte wie Versorgung oder Evakuierung werden organisiert.

Nach der Katastrophe können Katastrophenschutzpläne überarbeitet werden, die Rückkehr zum Normalbetrieb wird organisiert. Didi Unterberger ist der Leiter der Oberndorfer Gemeindeeinsatzleitung, Hans Schweigkofler der Gemeindeeinsatzleiter. Eine Auflistung aller Mitglieder findet man auf www.oberndorf-tirol.at/de/mitgliederder-gemeindeeinsatzleitung.html

35


IN DER FREIZEIT

OBERNDORF MAGAZIN

16KAMPF16 FINALE Patrick Hinterseer klarer Gesamtsieger

D

er Vorhang ist gefallen. Der exklusiv in Oberndorf ausgetragene Wettkampf ist Geschichte. Die Zahl 16 stand im Mittelpunkt: Gestartet im Jahr 16 gab’s in 16 unterschiedlichen Bewerben Punkte für die besten 16. Hier der Nachbericht zu den letzten Wettbewerben samt Finale. Im März ging es darum, aus 200 Nationalflaggen der Welt 30 gezogene zu benennen. Gleich 5 Teilnehmern gelang dies: Wolfgang Hauser, Robert Hechenberger, Patrick Hinterseer, Adrian Gosch und Hannes Nothdurfter. Im Anschluss gelang Kurt Exenberger beim Dosenwerfen der große Wurf, er gewann vor Nothi. Am vorletzten Wettkampftag ging's auf den Tennisplatz. Titelverteidiger Han-

Foto: Kitzbüheler Anzeiger

36

nes Brandtner hatte im finalen Tiebreak die besseren Nerven, 2. Platz für Patrick Hinterseer. Die beste Taktik – nämlich keine – bei "Schere-Stein-Papier" hatte Pit Leiter, der hier vor Wolfgang Hauser gewann. Letzter Tag: Schwimmen. Es waren 6 Längen im Bichlachbad zu ziehen. Die Siegerzeit: 1:52 Minuten für die 150 m Freistil. Alexander Hechenberger kraulte vor Patrick Hinterseer und Adrian Gosch in's Ziel. Andi Hauser verfehlte Rang 3 nur um 1 Sekunde, was ihn auch in der Gesamtwertung um einem mickrigen Punkt das Podium kostete. In der Gesamtwertung triumphierte mit 237 Punkten Patrick Hinterseer. Er gewann 5 Bewerbe und holte sich 3 zweite

Plätze. Diese „Big Points“ sicherten ihm den klaren Sieg. Wir gratulieren! Organisator Hannes Nothdurfter: „Das war ein extrem spannendes Finale, wo sich im Gesamtranking noch einiges bewegt hat. Das sportliche Level war bei der zweiten Auflage aus meiner Sicht extrem hoch! Wer in knapp über 30 Minuten mit dem Bike auf der Bassgeigeralm ankam hatte schon keine Chance mehr auf Punkte! 1:52 die Siegerzeit beim Schwimmen oder die Eggerrunde mit einer Siegerzeit von 12 Minuten, das spricht eine klare Sprache.“ 16Kampf16 ist somit fast Geschichte, nur die Siegerehrung fehlt noch, diese findet beim Herbstfest im Oktober statt. Details zum Nachlesen: http://thechenberger8.wixsite.com/16kampf16


OBERNDORF MAGAZIN

GALVANISCHER FEINSTROM Wir sind elektromagnetische Wesen

G

leichstrom wurde im 18. Jhdt. von Luigi Galvani entdeckt. Alessandro Volta entwickelte die chemische Batterie, die Strom erzeugt, der keine Frequenz besitzt und immer in dieselbe Richtung fließt. Organische Zellen haben, ähnlich einer Batterie, eine eigene Betriebsspannung. Jede Muskelaktivität und selbst Gedanken brauchen bzw. erzeugen Stromimpulse. Die Zellkommunikation basiert auf elektrischen Signalen! Altbewährte Methoden neu entdeckt Schon die Ägypter verwendeten Bäder mit Zitteraalen um Krankheiten zu heilen und den Körper mit Energie zu versorgen. Die Methoden haben sich geändert, der wissenschaftliche Erkenntnisstand ist gestiegen, die Funktionen im Organismus sind aber dieselben geblieben. Mit der Zeit wurden die gesundheitlichen Auswirkungen der Stromanwendung immer mehr wissenschaftlich belegt, was auch mit Nobelpreisen honoriert wurde! Stangerbäder und verschiedene Galvanotherapien wurden bis in die heutige Zeit erfolgreich angewendet. Der berühmte Arzt Prof. Sauerbruch verwendete Galvanischen Strom nach seinen Operationen um Infektionen zu vermeiden und die Wundheilung zu beschleunigen. Die Behandlung war kostengünstig und nebenwirkungsfrei – das waren die herausragenden Vorteile dieser Therapieformen – und vermutlich zugleich deren Untergang! In der offiziellen Medizin-Geschichtsschreibung ist mit „Hygienischen Gründen und Ineffizienz“ das Aus dieser wirkungsvollen Methode besiegelt worden. Indirekt proportional mit dem Aufkommen pharmazeutischer Produkte – ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Wie im Innen, so im Außen Es ist der Kosmetik Industrie zu verdanken, dass der Galvanische Feinstrom letztlich doch überlebt hat. Nicht mehr im medizinischen Kontext sondern eben im Schönheitsbereich. Doch, wahre Schönheit kommt von innen! Die Haut ist eben nur unsere äußerste physikalische Schicht und der geht’s am besten, wenn es allen Zellverbänden in den tiefen Gewebeschichten gut geht!

Strom schafft Ordnung Strom fließt, chemischen und physikalischen Gesetzen entsprechend von der Quelle zum größtmöglichen Gegenpol. Und dieser Gegenpol ist die Stelle im Körper, die zurzeit das größte Energiedefizit aufweist. Ausschließlich Feinströme bis max. 1 mA aktivieren Zellstoffwechsel und Zellenergieproduktion. Energiemangel in Kombination mit Übersäuerung ist der beste Nährboden für ALLE Krankheiten! Strom schafft Ordnung indem er die ursprünglichen Ladungspotentiale und Magnetfelder wiederherstellt. Dadurch wird der Energiemangel behoben und die Selbstheilung aktiviert! Energiemangel und Übersäuerung Früher waren es primär Mangelernährung und schlechte Hygiene. Heute die allgegenwärtigen Belastungen der modernen Gesellschaft wie: Elektro-Smog, Stress, Überforderung, einseitige Ernährung, fehlende Versorgung mit Nährstoffen, Vitaminen, fehlende Bewegung und ein Zuviel an Umweltgiften, Zucker, Salz, Fett, Weißmehl, Hormonen und Antibiotika der Fleisch- und Fischproduktion uvm. Der Missbrauch von alten Heilpflanzen wie Kaffee, Nikotin und Alkohol, bringen uns genau in diese Situation: Energiemangel und Übersäuerung! Und wir lassen wenig davon aus, wenn wir ganz ehrlich sind. Verantwortung selber „in die Hand nehmen“ Galvanische Feinstromgeräte sind heute klein, handlich und günstig. (Handys sind wesentlich teurer!) Die besten Ergebnisse werden immer erzielt bei regelmäßiger und konsequenter Anwendung. Und das ist viel einfacher und günstiger wenn man es zu Hause anwenden kann, wenn man Zeit und Muße hat.

KÖRPER & GEIST

PRAXIS VASANTHA Bring deinen Körper wieder ins Gleichgewicht, schenk Gesundheit

Vasantha Pulka

I

ch sehe den Mensch immer in seiner Gesamtheit (Körper, Geist und Seele). Darum wende ich in meiner Praxis vorwiegend ganzheitliche Methoden an, wie z.B. Bowen, deren wunderbare Wirkungen mir täglich offenbart werden. Bowen ist ein Schlüssel den Körper wieder zu seiner Ganzheit (Gesundheit) zurückzubringen und wurde von der WHO zum erfolgreichsten ganzheitlichen Heilverfahren erklärt. Sanfter Druck und Griffe über Muskeln, Sehnen, Faszien und Nervenbahnen unterstützen den Körper in seiner Selbstheilung.

Wir organisieren regelmäßige Praxistreffen für gelebten Erfahrungsaustausch! Vorträge, Workshops, Seminare über diese und andere interessante TopThemen:

Bow Tech · Touch for Health Galvanischer Feinstrom Meridianausgleich · Holistic Pulsing Raindrop-Technique®

YOGA and more … ArcheNEO Park Paß-Thurn-Straße 23 / 1b / 2. OG www.yogaandmore.at

ArcheNEO · Pass-Thurn-Str. 23 / 1b / 1. OG · Mobil: 0660 / 54 97 669 www.vasantha.at

37


OBERNDORF MAGAZIN

ZAHLENSPIELE 4

aktive Feuerwehrleute stellt die Familie Daxer: Christian, Stefan, Christoph und Monika. Auch am Namen „Paul Landmann“ kommt man in Oberndorf nicht vorbei seit 1968 ist Paul sen. dabei, seit 1986 Paul (Kommandant) und Sohn Paul jun. seit 2016

5

Neubeitritte gab’s im Jahr 2016 bei nur einem Austritt

6

Fahrzeuge sind im Besitz der Oberndorfer Wehr: 1 Tanklöschfahrzeug, 2 Löschfahrzeuge (einer mit Bergeausrüstung), 1 Bergetraktor, 1 Lastfahrzeug, 1 Kommandofahrzeug sowie ein Katastrophen­ anhänger

7

Kommandanten gab es seit der Gründung: Peter Hochfilzer war 1909 der erste Kommandant, aktuell führt seit 2013 Paul Landmann die Feuerwehr

16 Ab 16 kann man mit ei-

nem feierlichen Versprechen in den Aktivstand angelobt werden. Zur Jugendfeuerwehr darf man ab 12

38 Feuerwehrleute waren im Schnitt bei den 23 Übungen im Jahr 2016 dabei

69 Jahre dabei ist Matthäus Bachler, seit 1.1.1948

96 Mitglieder zählt

die Oberndorfer Wehr: 66 Aktive (1 Frau), 20 Reservisten, 10 Jugendliche


ZAHLENSPIELE

122

Die Notrufnummer der Feuerwehr

312

Stunden wurden von 15 Mitgliedern 2016 f체r Aus- und Fortbildungen geleistet

571

Einsatzstunden im Jahr 2016, davon entfallen 58 auf Brandeins채tze, 18 auf Fehlalarme sowie 495 Stunden auf technische Eins채tze

1909 Gr체ndungsjahr

der Oberndorfer Feuerwehr

F Foto: Niki Waltl


N E U E N DIE 7 1 0 2 S BIKE ! A D D N I S BIS ZU

€ 500 PATRICK

Verkaufpreis E-Bike

€ 2.000 – 2.499 € 2.500 – 2.999 € 3.000 – 3.999 € 4.000 – 4.999 € 5.000 – 5.999

Förderung

€ 200 € 250 € 350 € 400 € 500

ST. JOHANN IN TIROL, Winkl-Schattseite 6b, Tel. 05352/20730 E-mail: info@intersport-patrick.at www.intersport-patrick.at

Wir fördern deine „E-Mobilität“. Bis zu € 500,Rabatt beim Kauf eines neuen E-Bikes.

DIREKT bei den EICHENHOFLIFTEN!

PATRICK

Oberndorf Magazin Nr. 11 – Sommer 2017  

Die Honigmacher, Philipp Gatterer – Parkour & Freerunning, Good bye Oberndorf, Vereine, Veranstaltungen, Institutionen, Wirtschaft ... und v...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you