Page 1

M EINE

LOKALE

W OCHENZEITUNG

FÜR

N ETTETAL , B RÜGGEN , G REFRATH , S CHWALMTAL , N IEDERKRÜCHTEN

Im Netz: www.grenzlandnachrichten.de

DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

Nettetal: Wasserbehörde auf der Suche nach dem CKW. Seite 9

Nettetal: Reit-Prominenz ging an den Start. Seite 17

Brüggen: Kinderferienspiele sind in vollem Gange. Seite 13

Fotos: Birgit Eickenberg

Ein Vlies gegen die Wasserpest

Fegers Druck & Verlag GmbH Rosental 51-53 41334 Nettetal-Lobberich

Mit einer ungewöhnlichen Methode will der Netteverband das Algenproblem am DeWittsee lösen

Freitag

VON BIRGIT EICKENBERG

Nettetal. Spannend! So bezeichnete Bürgermeister Christian Wagner das Einbringen des Geotextil-Vlieses in den DeWittsee. Eine Tonne wiegt das verarbeitete Vlies im Trockenzustand und wurde in Bahnen in ein Test-Areal am Angelsteg abgelassen. Ziel: Die Auswirkungen auf den Wuchs der lästigen „Elodea nuttallii“, der Wasserpest, sollen beobachtet werden.

24/15 Grad Samstag 23/15 Grad Sonntag

Ziel ist es, durch das Vlies den Lichteinfall am Seeboden zu begrenzen und somit auch das Wachstum der Wasserpest zu bremsen. Das Material lässt ein Durchdringen von Wurzeln nicht zu, ist jedoch atmungsaktiv. Außerdem ist der Gasaustausch am Boden gewährleistet. Zwischen zwei verrottungsfeste Vliesschichten ist eine Schicht Sand eingearbeitet. Eigens für diesen Anlass wurde eine Seilwinden-

22/14 Grad

Die aktuelle rtv

konstruktion erdacht, die mittels einer Eisenstange und daran befestigter Haken das Gewebe gleichmäßig abrollt und auf den Seeboden sinken lässt. Mit Wasser vollgesogen, wiegt das Material ein Mehrfaches des Ursprungsgewichtes und sichert so, dass das Vlies auch an Ort und Stelle liegen bleibt. Die Materialkosten von 2.500 Euro werden von der Stadt und dem Netteverband geteilt. „Wenn wir den See generell immer frei

halten würden, würde das nur durch Mähen funktionieren und damit Kosten in fünfstelliger Höhe produzieren. Das Gewässer gehört der Stadt als Liegenschaft und der Netteverband ist verantwortlich für den Hochwasserschutz und das Abfließen des Gewässers, aber eigentlich nicht dafür, dass es schön aussieht“, betonte Wagner, ergänzte jedoch, dass es vor allem um die Nutzung des Sees durch die ansässigen Vereine ginge. Auch der touristische Aspekt spielt dabei eine Rolle. Volker Dietl vom Netteverband dazu: „Die Elodea ist eine echte Pionierpflanze - die kann alles und kommt mit allen möglichen Faktoren klar. Doch langsam gehen wir weg von der Planktondominanz im See hin zu höheren Wasserpflanzen.“ Die Wasserpest

ist zumindest ein Zeichen dafür, dass die Wasserqualität sich bessert, auch wenn der mehr oder weniger starke Befall eines Gewässers dazu führt, dass Angel- und Segelsport sowie Kanufahrten bestenfalls eingeschränkt ausgeübt werden können. Jahrzehntelang waren höhere Pflanzen hier verschwunden, jetzt ist sogar die Armleuchteralge festgestellt worden. „Eine Art, die einfachen Ansprüchen genügt aber auch zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, stellte Marc Heußen, zuständig für die Gewässerplanung beim Netteverband, fest. Obwohl der Sommer dieses Jahr merkwürdige Kapriolen schlägt - ist die Verkrautung durch die Wasserpest in den Nettetaler Gewässern stellenweise sogar stärker als letztes Jahr. Weiter Seite 2

Letztes Kindergartenjahr ist beitragsfrei

Meine GN

Städte im Grenzland erstatten die erhobenen Beiträge im September zurück

Rosental 51-53, 41334 Nettetal Telefon: 02153/9168-0 Fax: 02153/9168-29 Redaktion E-Mail:

info@grenzlandnachrichten.de

Im Netz:

www.grenzlandnachrichten.de

Daniela Veugelers

02153/9168-17

Jan van der Velden

02153/9168-18

Aboservice Telefon

02153/9168-13

E-Mail: binder@grenzlandnachrichten.de Anzeigen / Sonderseiten Claudia Küsters 02153/9168-12 E-mail: claudia.kuesters@fegers.de Werner Marx 02153/9168-11 E-mail: werner.marx@fegers.de Fegers Druck & Verlag GmbH Telefon 023153/9168-0 E-mail: verlag@fegers.de Geschäftszeiten montags bis donnerstags 8 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr, freitags 8 bis 12.30 Uhr

Grenzland (dv). Seit Montag müssen Eltern keine Gebühren mehr für das letzte Kindergartenjahr zahlen. Das hatte die rot-grüne Minderheitsregierung mit den Stimmen der Linkspartei vor der Sommerpause beschlossen. Die Zeit bis zum Inkrafttreten des Gesetzes ist sehr kurz gewesen. Wir haben nachgefragt, was mit den bereits bezahlten Gebühren passiert. Die Gebühren werden jeweils von den Städten und Gemeinden erhoben, berechnet und als Bescheide an die Eltern verschickt. „Derzeit arbeitet das Kommunale Rechenzentrum in Kamp-Lintfort das beitragsfreie Jahr vor der Ein-

schulung in das System ein, sagt Agnes Bielefeld, stellvertretende Leiterin des Jugendamtes des Kreis Viersen. Die Beitragsbescheide für die betroffenen Kinder konnten in der Kürze der Zeit nicht zurückgenommen wer-

erforderlich. Alle Eltern bekommen das Geld zurück“, so Jochen M. Müntinga, Leiter des zukünftigen Jugendamtes der Stadt. Das Kreisjugendamt prüft zudem Auswirkungen des neuen Gesetzes auf einen möglichen Geschwisterrabatt. Die Eltern erhalten ebenfalls die unter Umständen zu Unrecht gezahlten Beiträge zurück. Für die Ausfälle der Kommunen von mehr als 100 Millionen Euro im Jahr will das Land einspringen.

Beeindruckender Reitsport an der Lüthemühle

Diese Woche Baden im Grenzland 4-5 Nettetal 9 Brüggen 13 Grefrath 15 Sport 17 Tipps & Trends 22 Veranstaltungen 24 31 Pferdesport an der Lüthemühle

4 191701 102004

den. Aus diesem Grund wird das Konto der Eltern dieser Kinder zunächst auch weiterhin bei Fälligkeit belastet. „Es wird mindestens bis September dauern, ehe die 340 Eltern in Nettetal die neuen Bescheide in Händen halten“, vermutet Nettetals Sozialdezernent Armin Schönfelder. Die Stadt Nettetal, die gerade dabei ist, ein eigenes Jugedamt zu gründen, ist bemüht, die Beiträge so schnell wie möglich zurückzuerstatten. „Dazu ist kein Einspruch

Foto: Josef Rütten

Mirco: Polizei rekonstruiert Fahrtweg des Olaf H.

Krefeld/Grefrath. Am vergangenen Freitag präsentierte das Gericht im Fall des getöteten Mirco den Fahrtweg des mutmaßlichen Mörders Olaf H. aus Schwalmtal. Mit einer Videorekonstruktion machten die Soko-Kommissare deutlich, auf welchen Wegen der Täter sich bewegte. Demnach fuhr Olaf H. durch die Städte und Gemeinden Kempen, Grefrath, Wachtendonk und Kerken. Geprüft wird derzeit, ob die Aussage des mutmaßlichen Täters, er habe während seiner Fahrt Austreten müssen und eine Gelegenheit am Feldweg an der Mülhausener Straße gesucht, tatsächlich

stimmt oder ob er mit dem Ziel herumgefahren sei, ein Kind zu finden und in seine Gewalt zu bringen. Zur Rekonstruktion des Fahrtweges setzte die Soko drei Kameras ein. Eine Kamera befand sich in einem von Beamten gesteuerten Fahrzeug, das das Auto des Täters simulieren soll. Eine weitere Kamera war in einem direkt dahinter folgenden Polizeifahrzeug angebracht, schließlich filmte ein Polizeihubschrauber die gesamte Strecke aus der Luft. Der Prozess gegen den am 3. September des vergangenen Jahres ermordeten Mirco aus Grefrath wird am 12. August fortgesetzt.

Die Grenzland-Nachrichten suchen den tierischen Fotostar!

Tel. 02153-9168-0

Das Wetter am Wochenende

V IERSEN

E-Mail: info@grenzlandnachrichten.de

NR. 31 / 58. JAHRGANG / 2 EURO

Digitaldrucke und Kopien

UND

Sport/Grenzland. Während Fußballer, Handballer und viele andere Ballsportler die Kugel im Sommer vemehrt liegenlassen, ist die Saison der Reitsportfans in vollem Gange. Am Wochenende fand mit dem Dressur- und Springreiterturnier an der Lüthemühle ein echter sportlicher Leckerbissen statt. Erstklassige Pferde und prominente Reiter beeindruckten das Publikum an vier Turniertagen. Unterdessen präsentiert sich der niederländische Fußball-Erstligist VVV Venlo eine Woche vor dem Saisonstart in bester Verfassung. Beim Hermann-Teeuwen Memorial-Cup besiegten die Schwarz-Gelben den spanischen FC Getafe. Mehr Sport Seite 17

Grenzland. Die GRENZLANDNACHRICHTEN suchen in diesem Sommer den tierischen Fotostar! Sie haben ein besonders schönes Foto von Ihrem Haustier? Dann freuen wir uns sehr auf Ihre Einsendungen! Egal, ob per Brief oder E-Mail - alle tierischen Teilnehmer werden berücksichtigt. Einsendeschluss für Ihre Fotos ist Freitag, 12. August. Am Donnerstag, 18. August, werden wir die Bilder in den GRENZLAND-NACHRICHTEN veröffentlichen, die Leser der GN haben dann die Qual der Wahl und entscheiden über

das drolligste Haustier. Am 25. August geben wir den Sieger unserer Sommeraktion bekannt. Auf den tierischen Gewinner des Wettbewerbes wartet selbstverständlich ein attraktiver Preis! Hier hin gehen Ihre Fotos: Grenzland-Nachrichten, Stichwort: Tierischer Fotostar, Rosental 51 - 53, 41334 Nettetal oder per E-Mail an info@grenzlandnachrichten.de. Bitte senden Sie uns neben dem Bild noch den Namen des Tieres und Ihre vollständige Adresse – inklusive Telefonnummer – zu. Viel Spaß bei der Teilnahme.

Ist Ihr Haustier auch so hübsch? Dann freuen wir uns auf ein Foto Ihres „tierischen Fotostars“.

Lobberich erhält eine Ludbach-Passage

Nettetal (dv). Die Arbeiten am neuen Kaufland-Komplex neigen sich dem Ende zu. Die offizielle Eröffnung ist auf den 29. September terminiert. Neben dem Lebensmittelmarkt Kaufland ziehen noch 13 weitere Mieter in den Komplex an der JohannesCleven-Straße ein. Die überdachte Fußgängerzone am Durchgang von der von-Bocholtz-Straße aus zur Breyeller Straße trägt den Titel „Ludbach-Passage“. Inves-

tor TenBrinke entschied sich gegen die „Nette-Passage“ und will mit der Namensgebung auf den Ludbach verweisen, der unter dem Gebäude durchfließt. In die „Ludbach-Passage“ ziehen Medimax, Deichmann, dm, Takko, Depot, eine Apotheke, ein italienisches Eiscafé, Ernsting's family, Frisör Klier, Apollo Optik, Stinges und ein Textilgeschäft, das die Marken StreeOne, Cecil und OneTouch führt, ein.

Diese Woche gewinnt Karten-Nr.

Kaufen Sie mit einem Lächeln!

6036005101016966

einen Gewinngutschein über 2222 NettePunkte abzuholen in der NetteAgentur Lobberich, Doerkesplatz


Grenzland

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Wer ist Schuld am schlechten Wetter?

Seite 2

TV Lobberich: Glock hört auf, Nachfolger Dr. Optendrenk steht bereit

Der Wassersommer

Von Jan van der Velden info@grenzlandnachrichten.de

W

enn es doch wenigstens einen Schuldigen für die seit Wochen vorherrschende Wetterlage geben würde. Dann könnte man seinen Frust ablassen und dem- oder derjenigen einmal gehörig die Meinung sagen. o bleibt den Menschen in Deutschland nichts anderes übrig als zu hoffen, dass sich zumindest der August von einer besseren Seite präsentiert. Wer momentan keinen Urlaub hat, ist über die Temperaturen gar nicht so unglücklich. Verständlich, bei über 30 Grad im Büro zu sitzen, ist wirklich nicht sehr verlockend. pätestens nach Feierabend sieht die Sache dann schon wieder ganz anders aus. Wie schön wäre es,

S

S

wenn der Balkon oder der Garten ausgiebig genutzt werden könnte. Das ist in diesen Tagen nur schwer möglich, immerhin muss man sich nur wenig Gedanken um das Gießen der Blumen und Pflanzen machen. ie gut, dass am Wochenende der Startschuss für die diesjährige Bundesligasaison fällt. Den Fans ist es egal, ob es wie aus Kübeln gießt oder die Sonne scheint. in weiterer V orteil beim Fußball: Es gibt immer einen Schuldigen, den man für irgendetwas verantwortlich machen kann. Nicht so beim Wetter, hier hilft nur abwarten und Daumendrücken. Oder aber in den Süden fliegen.

W E

Wälder um Hinsbeck Der Lärm verebbt an den Gestaden ihrer Stille, wo helles Bachgeriesel säumt das Farngebüsch; vom Himmelsbogen in der Einsamkeiten Hülle mischt leiser Zauber in der Wälder Kronen sich. Zur Maienzeit das lichte Sonnenfeuer loht, und farbenreich in späten Sommerstunden erglüht die Heide flammend rot, daraus manch buntes Kränzlein ward gebunden. Wenn dunkle Winternacht mit Eiseswinden in tiefem Schnee erstarren Flur und Feld, wird stets im Walde Zuflucht finden gar manches ängstlich Tierlein wohl bestellt. Ingo Greven, 2011

Ein Vlies gegen die Wasserpest Netteverband geht gegen Algen vor Fortsetzung von Seite 1 Nun muss zwei Jahre lang beobachtet werden, wie sich das eingebrachte Vlies auf das Wachstum der Wasserpest auswirkt und welche Effekte noch festzustellen sind. Horst Stemmler vom Angelsportverein befürchtet, dass es eine Weile dauern könnte, bis die Fische sich an den neuen Bodenbelag gewöhnt haben. „Bisher gab es hier an dieser Stelle immer gute Fangmöglichkeiten. Die bodenwühlenden Arten werden sich wundern, dass sie hier nicht durchkommen.“ Das Vlies sieht im nassen Zustand sandfarbig aus. Nach den zwei Testjahren wird entschieden werden, ob das

Vlies weiter am Grund des Sees verbleiben kann oder wieder entfernt werden muss. Das Problem der Verkrautung betrifft nicht nur die Nettetaler Gewässer, sondern ist bundesweit anzutreffen, auch wenn aus ökologischer Sicht kein Handlungsbedarf besteht, sind etliche andere Gemeinden sehr daran interessiert, wie sich dieses Projekt entwickelt. Die Schüler der Gesamtschule haben sich ebenfalls mit dem Thema Wasserpest beschäftigt und werden die Entwicklung am De Wittsee im Auge behalten. „Bereits letzte Woche kam ein führender See-Experte aus dem Norden hier her zur Besichtigung“, berichtete Dietl.

info@grenzlandnachrichten.de Mein Weg durch die Grenzland-Nachrichten

Das hatten wir uns anders vorgestellt Karikatur: Heinz Stenmans

Schallmauer unterschritten Weniger als 300.000 Einwohner im Kreis / Bevölkerungsrückgang um 0,4 Prozent Kreis Viersen. Erstmals im neuen Jahrtausend rutscht die Zahl der Kreis Viersener voraussichtlich noch im August 2011 unter die 300.000-Grenze. Nach rasanten Jahren des Wachstums kletterte die Zahl von 1999 auf 2000 von gut 299.000 auf knapp 301.000, um dann anno 2004 mit gut 304.000 einen Höhepunkt zu erreichen. Seitdem sinkt die Zahl wieder, erstmals im vierstelligen Bereich von 2009 auf 2010: von 301.797 auf 300.417. Das geht aus den Ermittlungen von IT.NRW hervor, dem Nachfolger des Landesstatistikamtes. „Mit der moderaten rückläufigen Bevölkerungsentwicklung liegen wir im Landesschnitt, müssen aber dennoch nach Ursachen suchen und diesem Trend entgegenwirken“, sagt Landrat Peter Ottmann. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels – die Menschen werden weniger und älter - hat der Kreis Viersen 2010 bereits eine Wanderungsmotivbefragung durchgeführt. Ergebnis: Infrastruktur und Angebot im Kreis Viersen bekommen gute Noten; für Ausbildung/Studium ziehen zwar Menschen weg, kommen aber in der Regel spätestens zum Zeitpunkt der Familiengründung zurück. 2011 hat der Landrat mit der noch laufenden ImageKampage „Ich mag meinen Kreis Viersen weil…“ zur wissenschaftlichen Ebene der Wanderungsmotivbefragung eine populäre Ergänzung gesetzt. „Wir wollen ganz konkret wissen, warum es den

den Kreis Viersen. Der moderate Bevölkerungsrückgang im Kreis Viersen um 0,4 Prozent zwischen 2003 und 2008 ist in den neun Städten und Gemeinden unterschiedlich gelaufen. Während Willich in diesem Fünfjahres-Zeitraum mit knapp 52.000 Einwohnern stabil geblieben und im Zehnjahres-Zeitraum sogar am kräftigsten gewachsen ist, musste Viersen die größten Verluste hinnehmen. Von 2003 auf 2008 um 900 auf 75.700Einwohner, im Zehnjahres-Zyklus sogar ein Minus von 1790. Aus der aktuellen NRWWeniger Schulkameraden als die Schüler heute haben diese beiden Kinder in einigen Jahren . Die geburtenschwachen Jahr- Statistik 2009/2010 geht hergänge sind mit ein Grund dafür , dass im Kreis Viersen die Be- vor, dass mittlerweile alle völkerung unter 300.000 sinkt. Foto: Kreis Viersen neun Städte und Gemeinden mit einem Minus zu kämpfen Menschen in unserem Kreis ten aus dem Kreis Viersen, haben. Am stärksten ist Tögefällt, um im Anschluss wei- die in Universitätsstädte wie nisvorst mit 30.084 in 2009 ter an unseren Stärken zu ar- Köln, Bonn, Aachen oder auf 29.699 in 2010 betroffen. beiten und die Schwächen Münster gehen, sind davon Insgesamt musste der Kreis betroffen - und melden sich von 2009 auf 2010 einen Beauszugleichen.“ Auch im Ressort des Tech- im Kreis Viersen ab.“ Tatsäch- völkerungsverlust in Höhe nischen Dezernenten Andreas lich bestätigen dies die von 1380 Menschen verkrafBudde weiß man im Vierse- IT.NRW-Zahlen: Der Saldo ten. ner Kreishaus, dass der Be- von 2008 auf 2009 bei den 18Für den Kreis Viersen bevölkerungsrückgang an bis 25-Jährigen, die aus dem deutet dies, dass man im AnNiers, Nette und Schwalm Kreis Viersen in renommierte schluss an die Wanderungskein hausgemachtes Problem NRW-Uni-Städte gehen, ist motivbefragung eng mit den ist, sondern mit Demografie mit 432 gegenüber den Vor- Städten und Gemeinden zuund geburtenschwachen Jahr- jahren um fast das Doppelte sammenrückt und Projekte gängen zu tun hat, die nun gestiegen. anschiebt. „Wir müssen auch Konkret gingen im Jahre im Blick behalten, dass Düsgreifen. Budde: „Die Sterberate liegt deutlich über der Ge- 2009 aus dieser Altersgruppe seldorf aus allen Nähten burtenrate – das ist ein allge- 855 in universitäre Metropo- platzt und unser Kreis für die len und meldeten sich zur Menschen dort eine attraktive meiner Trend.“ Nach weiteren Gründen für Vermeidung der Zweitwohn- Wohn-Alternative bildet“, den moderaten Rückgang su- sitzsteuer im Kreis Viersen ab. sagt Landrat Ottmann. Auch chend, den außer Kleve alle Die Bevölkerung in dieser Al- bei der Regionalplanung, die Nachbarkreise von Viersen zu tersklasse ist in den Universi- jetzt fortgeschrieben wird, beklagen haben, ist Landrat tätsstädten sprunghaft ange- müsse sich der Kreis Viersen Ottmann auf die Zweitwohn- stiegen. Gerade mal die Hälf- positionieren und seine Stärsitzsteuer gestoßen. „Studen- te fand den Weg zurück in ken nutzbar machen.

Seiten 4 - 5: Baden im Grenzland Zwei sonnige Tage - schon zogen die Massen an die Strände des Grenzlands. Alle hoffen auf einen schönen Spätsommer, die Grenzland-Nachrichten geben im 2. Teil der Sommerserie Tipps, wohin der Ausflug gehen könnte.

Seiten 9: Dem CKW auf der Spur Die MEG fördert bei ihren Pumpversuchen in Nettetal Schadstoffe zu Tage. Jetzt soll ein Gutachten den Verursacher der Verunreinigung aufspüren.

Seite 16: Rocken am Hohen Busch Das sechste Eier mit Speck-Festival bot schweinegute Laune und abswechslungsreiche. Als einer der Top-Acts trat die deutsche Band „Selig“ auf.

Seite 21: Prominente Starter Beim Dressur- und Springreiterturnier an der Lüthemühle gaben sich die Starter die Klinke in die Hand. V ier Tage beherrschte der Reitsport des Grenzland. Nicht nur , weil gleich mehrere prominente Teilnehmer an den Start gingen.

Nettetal. Wenn viele der 1.800 Mitglieder des TV Lobberich am 16. September zur Jahreshauptversammlung erscheinen, werden sie unter anderem einen neuen Vorsitzenden zu wählen haben. Hans-Hubert Glock hat den Verantwortlichen des TV Lobberich mitgeteilt, daß er nach 15 Jahren Tätigkeit als Vorsitzender nicht mehr kandidiert. Als Nachfolger des jetzigen Ehrenvorsitzenden Günter Isenberg blickt er auf eine erfolgreiche Tätigkeit zurück. Er nennt die „Rückintegration“ der Handballer aus der HSG Nettetal in den TV Lobberich und die Feier des 125-jährigen Bestehens beispielhaft als Höhepunkte. Nicht zu vergessen sei hierbei auch die Verschmelzung mit dem Tennisclub „Grün-Weiß Lobberich“, denn dadurch bekam der TV Lobberich neue Mitglieder und ein ganzes Tennisgelände im Rosental. Der TV Lobberich sei sehr gut aufgestellt. Es sei für ihn selbstverständlich, so Glock, sich in einem solchen Fall auch rechtzeitig um eine Nachfolge zu bemühen. Gemeinsam mit Günter Isenberg habe er Gespräche mit Dr. Marcus Optendrenk, Basketballer und Tennisspieler, geführt, der nach einer Woche Bedenkzeit zugesagt und sich schon den Abteilungsleitern vorgestellt habe. Er werde, sollte er gewählt werden, den Vorsitz übernehmen.

Europa: Einheitliche Notrufnummer „112“ Grenzland. Egal ob im Badeurlaub in Portugal, beim Wandern in Südtirol oder bei der Städtetour in London: Überall kann ein Unfall geschehen. Seit Februar 2009 gilt für all diese Fälle die "112" als universale Notrufnummer. Karl-Heinz Florenz, Europaabgeordneter für den Niederrhein, ist sich sicher: "Dies ist ein großer Vorteil: Um Polizei, Feuerwehr oder Rettungssanitäter zu rufen, müssen EU-Bürger nun die jeweiligen nationalen Nummern nicht länger im Kopf haben - die 112 genügt. „Die Notfallnummer ist in allen 27 Staaten der EU kostenfrei. Und nicht nur dort: Auch in Andorra, auf den Färöer-Inseln, in Island, Kroatien, Liechtenstein, Norwegen, San Marino, in der Schweiz, der Türkei und im Vatikan erreicht man über die 112 Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei. Die Nummer hat im Telefonnetz immer Vorrang, sodass Anrufer sofort mit der örtlich zuständigen Notfallzentrale verbunden werden. Die 112 funktioniert zudem in allen Mobilfunknetzen, also auch dort, wo der "eigene" Anbieter nicht verfügbar ist.

Grenzland-Nachrichten Lokale

Wochenzeitung

für

das

Grenzland und den Kreis Viersen Wöchentliche Ausgabe jeweils donnerstags; Herausgeber: Kurt Fegers, Redaktion: Danie-

Lehrer Hans Wilhelm Straeten im Alter von 70 Jahren verstorben Grefrath/Nettetal. Hans Wilhelm Straeten (70) ist tot. Er verstarb in der Nacht zu Dienstag nach schwerem Leiden. Um ihn trauern seine Frau, seine drei Kinder und Enkel, die Kollegen und viele ehemalige Schüler. Der in Düsseldrof geborene Hans Wilhelm Straeten war über 40 Jahre Lehrer, davon 35 Jahre am Werner-JaegerGymnasium, dessen stellvertretender Schulleiter er 22 Jahre, von 1984 bis zur Pensionierung am 31. Januar 2006 war. Über 20 Jahre war er als Fachberater für Gymnasien Mitglied des städtischen Schulausschusses. Bei seiner Verabschiedung würdigte Bürgermeister Wagner den

scheidenden „Vize“ des Werner Jaeger-Gymnasiums Hans Wilhelm Straeten als fleißigen, zuverlässigen, stets freundlichen und korrekten Studiendirektor, fairen und guten Mathematiklehrer. Seine Fächer Mathematik, Physik und Informatik waren nicht unbedingt die Lieblingsfächer vieler Schüler. Aber die Fairness des MatheLehrers Straeten wurde von den Schülern geschätzt. Schulleiterin Elisabeth Ponzelar-Warter würdigte Fleiß, Pünktlichkeit und Höflichkeit des „Lehrers, Kollegen und Stellvertreters.“ Der damalige Staatssekretär Dr. Alexander Schink (Elternvertreter) würdigte: „Sie waren immer

menschlich, gerecht, gradlinig.“ Er würdigte die Zuverlässigkeit Straetens als Lehrer und stellvertretenden Schulleiter. Straeten, am 30. Januar 1941 in Düsseldorf geboren, machte 1960 Abitur am Geschwister-Scholl-Gymnasium Düsseldorf. Er studierte in Köln Mathematik und Physik und wurde 1966, nach der 1. Staatsprüfung zum Studienreferendar ernannt. 1968, nach der 2. Staatsprüfung wurde er Studienassessor am LeibnitzGymnasium-Düsseldorf. Am 1. August 1971 kam er auf eigenen Wunsch ans WernerJaeger-Gymnasium Nettetal. Dort herrschte Lehrermangel, es fehlten Lehrer für Mathe-

matik und Physik. Straeten war von seinem Onkel, dem damaligen Schul- und Kulturdezernenten der Stadt Nettetal, Ernst Herfs, davon überzeugt worden, dass das damals noch sehr junge VollGymnasium (erstes Abitur 1969) eine gute Schule und Nettetal eine schöne Stadt ist. Straeten baute in Grefrath sein Eigenheim und fuhr bis zur Pensionrung 2006 täglich „über den Berg“ nach Nettetal. 1976 wurde er Studiendirektor und am 26. November 1984 „Studiendirektor als ständiger Vertreter des Schulleiters“, stellvertretender Schulleiter. info@grenzlandnachrichten.de

la Veugelers (verantwortlich), Jan van der Velden (verantwortlich); Anzeigen: Claudia Küsters

(verantwortlich), alle Nettetal;

Druck und V erlag: Fegers Druck & V

erlag

GmbH, Nettetal. - Anzeigenpreisliste-Nummer 30 vom 1. Januar 2009. Annahmeschluss für Anzeigen jeweils Dienstag, 17 Uhr. Wöchentlicher Bezugspreis 2,00 Euro, monatlicher Bezugspreis bei Zustellung durch Boten oder P ost 7,40 Euro (jeweils einschließlich 7 Prozent Mehrwertsteuer), Preis für Streifbänder und

Auslandsabonnement

auf Anfrage. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr geleistet.

Alle Nachrichten

werden nach bestem W issen, aber ohne Gewähr veröffentlicht. Fotos, Texte und in unserem Haus gestaltete Anzeigen dürfen nur nach schriflicher Anfrage weiterverwendet werden. Anschrift für Verlag und Redaktion: Postfach 1165, 41301 Nettetal Rosental 51-53, 41334 Nettetal Postscheckkonto Essen 95312-438 Telefon 02153/9168-0, Fax: 02153/9168-29 Die Grenzland-Nachrichten sind Mitglied der „Verlegerinteressengemeinschaft rtv w .V.“ als Herausgeber der illustrierten P rogrammzeitschrift „rtv“, die der Zeitung regelmäßig beiliegt.


Grenzland

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Seite 3

Menschen im Grenzland: Vorträge an Hochschulen

Der Handwerker, der alles kann Geigenbauer Bernhard Zanders erforscht in der Stammenmühle die Geheimnisse alter Meister Nettetal (jb). Große Hände, kleine Werkzeuge: Bernhard Zanders ist geschickt, sehr geschickt. Muss er auch. Denn sein Handwerk ist eine Kunst: Er ist Geigenbauer von internationalem Rang. Fertigt und repariert hochwertige Violinen, Bratschen und Celli. Bernhard Zanders forscht und doziert zudem, singt, schwärmt von italienischen Meistern und ist very britisch angehaucht. So ungewöhnlich wie sein Handwerk ist Bernhard Zanders’ Domizil: Er hat seine Geigenbauwerkstatt in der historischen Stammenmühle in Hinsbeck. „Die Mühle bietet mir als Handwerker eine Atmosphäre, die durchaus Impulse gibt“, sagt Bernhard Zanders. Diese Atmosphäre hat er selbst geschaffen, schließlich hat er das historische Gebäude renoviert – mit Tiefen und Höhen: Im tiefen Kellergewölbe ein Konzertraum, in dem Kunden ihre neuen Zanders-Geigen ausprobieren können. In der Höhe oben, von seiner Werkbank aus, geht der Blick weit übers Land. Mag die Sicht durchs Fenster auch nur bis Holland reichen – für Bernhard Zanders dreht sich viel um ein anderes Land. Um Italien, Norditalien, das Städtchen Cremona, das durch Geigenbauer wie Amati und Stradivari weltberühmt wurde. „Die haben tolle Instrumente gebaut“, findet Bernhard Zanders, „aber da gab’s wohl schon vor Jahrhunderten eine Art Serienproduktion, wobei mehrere Handwerker in verschiedenen Arbeitsgängen an einem Instrument arbeiteten.“ Diese recht neue Erkenntnis fasziniert den 50-Jährigen: „Da lohnt es sich, intensiv weiterzuforschen.“ Und Zanders forscht, vor allem, wie und womit die

E-mail: info@grenzlandnachrichten.de

Leserbriefgedicht Mancher Schnarcher - ohne Wissen sägt dicke Bretter - tief im Kissen Schnarcht einer in der Redaktion der GN so bemerkt man's schon hört das Geräusch sogar beim Lesen wie tief und fest sein Schlaf gewesen. So geschehn bei - Rätsel und Roman kommen „Kluge Köpfe“ zweimal dran im GN Rateteil der 29 nochmal kopiert - obwohl schon ranzig. So kann auch hier (Bier) Reklame frommen als GN Slogan „Kann ja mal vorkommen!“ Hans-Willi Curvers Kamence 26a SI – 3314 Braslov če Slowenien (vormals Kaldenkirchen)

Die Redaktion behält sich vor, sinngemäße Kürzungen der Leserbriefe vorzunehmen. Zuschriften werden auch dann veröffentlicht, wenn sie nicht mit der Meinung der R edaktion übereinstimmen. Leserbriefe können auch per E-Mail eingesandt werden: info@grenzlandnachrichten.de. Bitte Anschrift nicht vergessen. Für Rückfragen stehen wir gerne unter Telefon 02153/916819 zur Verfügung.

Bernhard Zanders genießt unter Geigenbauern einen hervorragenden Ruf. Geigenbauer von Cremona ihre berühmten kunstvollen Instrumente lackierten: „Für den guten Klang ist nämlich nicht nur das Holz, die Verarbeitung entscheidend, sondern auch der Lack.“ Deshalb ist er den Lacken der alten Meister auf der Spur: „Hinter die Rezeptur, die Mischung ist man noch nicht gekommen, die Geheimnisse sind noch nicht entschlüsselt, vielleicht werden sie es auch nie ganz.“. Firnisöl war dabei, das sei klar, dazu andere Öle und Harze - aber welche? Der Geigenbauer liest und recherchiert, mixt und experimentiert in seiner Werkstatt (www.geigenbau-zanders.de). Was er dabei herausfindet, darüber hält er Vorträge auch an Hochschulen. Stößt damit auf großes Interesse. Verrät dabei aber eines nicht: „Ich hab natürlich mittlerweile

meinen eignen Geigenlack, den ich ständig verfeinere, und der ist übrigens viel haltbarer als Geigenlack aus Cremona.“ Bernhard Zanders nimmt alles sehr genau, arbeitet anerkannt gut und gründlich: „Für ein Instrument braucht es schon so 120 Arbeitsstunden.“ Dafür schottet er sich jeden Monat eine Woche lang ab in seiner Mühlen-Werkstatt, um konzentriert und in Ruhe arbeiten zu können. Für Bernhard Zanders war sein Werdegang früh abzusehen. In jungen Jahren schon an Musik und Handwerk interessiert – und schließlich am Geigenbau. Lehre, Gesellenzeit, Meisterprüfung; 1995 übernahm der Lobbericher, der verheiratet ist und drei erwachsene Kinder hat, die Stammenmühle: „Sie bleibt so in Familienbesitz, der letzte

Müller war der Großvater meiner Frau.“ Gelegentliche Konzerte unten in der Mühle, die Zanders weitgehend mit erneuerbaren Energien betreibt, darüber die Werkstatt, oben aber, im Clubraum unterm Mühlendach, eine ganz andere Welt. „Hier treffen wir uns, um die Gesprächskultur der Gentlemen zu pflegen“, erzählt Zanders. Er gehört zu den Friends of British Royalty, die bekannt sind durch ihre jährliche Parade zum Geburtstag der Queen. Nicht nur die britische Kultur liegt ihm am Herzen – das schlägt auch für die klassische Musik. So singt er „leidenschaftlich gern“ im Bach-Ensemble Niederrhein, dessen Vorsitzender er ist. Weniger begeistert ist Bernhard Zanders davon, dass das Interesse am Handwerk „bei jungen Leuten nicht sonder-

Foto: Joachim Burghardt lich groß“ ist: „Dabei kann ein Handwerker richtig kreativ arbeiten, ist freier und produktiver als bei der vermeintlichen kreativen Tätigkeit am Computer, wo doch vieles eher vorgegeben und virtuell ist.“ Wenn indes der Meister Schüler als Praktikanten in seiner Werkstatt hat, muss er immer wieder erfahren: „Manche Jugendliche sind sogar mit Laubsäge-Arbeiten überfordert.“ Dass jedoch ein guter Handwerker vieles schaffen kann, dafür steht als Beispiel Zanders’ Stammenmühle. Die hat er nicht nur komplett repariert, er hat sogar einen maroden Mühlenflügel abmontiert und durch einen neuen, selbst gebauten ersetzt. Wenn er davon spricht, schmunzelt Bernhard Zanders: „Wer Geigen bauen kann, der kann alles.“

Ist das Ihr Kennzeichen?

... dann für 25 Euro Benzingutschein abholen!

Öko-Steuer? ... die GN helfen. Immer auf Seite 3 finden Sie, liebe Leser , ein Auto-Kennzeichen abgebildet. Am Dienstag blickte GN-Redakteurin Daniela V eugelers um 17.20 Uhr auf dem Parkplatz vor der Gaststätte „Zur Soup“ durch die Linse und „drückte ab“. W enn Sie Ihr Kennzeichen wiedererkennen, dann melden Sie sich bitte innerhalb einer Woche (bis zum Erscheinungstag der folgenden Ausgabe) bei den Gr enzland-Nachrichten, Rosental 51-53, in Nettetal-Lobberich. Bringen Sie bitte Ihr en Kraftfahrzeugschein mit. Sie erhalten dann einen Benzingutschein in Höhe von 25 Eur o, den Sie an der T ANKSTELLE JOACHIM WALDHAUSEN, Werner-Jaeger-Straße 13, Lobberich, Telefon 02153/3254, einlösen können.

Eine Kapelle aus Zelten Die Welt trifft sich in Schweden, Rinkaby, und ein paar Breyeller sind mittendrin Nettetal. Carol Leibküchler, Lena Busch, Hannah Schiffer, Melissa Neul, Marie Moors, Lea Gäbler, Max Moors, Christian Waltering, Stefan Troost, Lucas Dahlke, Matthias Rothkugel, Alexander T roost und Christian Erkens sind 13 von 39.000 Pfadfindern, die am vergangenen Mittwoch bei der großen Eröf fnungsfeier - der Opening Ceremony - beim Weltpfadfindertreffen in Schweden dabei sind. Im schwedische Ort Rinkaby findet derzeit das 22. Weltpfadfindertreffen statt (die GN berichteten). Zu Beginn des Treffens wurde mit einer Schweigeminute an die Opfer von Oslo gedacht, was wahrscheinlich nicht nur den Brey-

ellern eine Gänsehaut brachte. Bei dieser atemberaubenden Willkommensfeier laufen 152 Nationen mit ihren Flaggen ein, um zu zeigen: „Wir sind hier und freuen uns auf eine tolle Begegnung mit der Welt“. Bereits am ersten Abend wird ein Weltrekord im „Ploppen“ aufgestellt. 39.000 Leute lassen gleichzeitig ihren Finger aus der Wan-

ge ploppen. „En unfassbares Geräusch“, so Lucas Dahlke. Selbstverständlich stellt sich das Gastgeberland Schweden mit seiner Geschichte vor und so gab es von Wikingern bis hin zu einer ABBA-Show viel zu se-

hen. Damit man den Überblick auf dem Zeltgelände nicht verliert, sind die Teilnehmer in vier Subcamps aufgeteilt. Spring, Summer, Autumn und Winter. Der Jambolution Trupp aus Breyell campiert in Autumn. Die Breyeller und Kempener haben sich in ihrem Trupp noch mal in vier so genannte Patrols aufgeteilt. Marie er-

zählt mit Freude, dass jedes Patrol für seine Verpflegung zuständig ist. Jeden Tag haben sie 5.000 Punkte, mit denen in den extra angelegten Supermärkten eingekauft werden kann. Für Programmmodule, an denen sich die Ju-

gendlichen beteiligen, gibt es kleine Holzwürfel, die sich Tag für Tag zu einem bunten Armband entwickelt. „The Quest“ (die Herausforderung) gehörte zu dem ersten Modul, und entpuppte sich zu einem Abenteuerparcours mit Hammerwerfen, Kommunikationsspielen, einem Puzzle, klettern und durch Schlamm robben. Außerdem wurde schon ein Internationales Dinner veranstaltet, wo Marie und Hannah positiv erstaunt über Kartoffelpüree mit Marmelade waren. Selbst haben sie zum Dessert Obstsalat mit Joghurt serviert. Die Breyeller werden aber auch das Gelände einmal verlassen, so steht eine „Nacht

irgendwo in Schweden an“ oder aber auch ein Strandbesuch. Das „Swoppen“ ist auch bei diesem Welt-Pfadfindertreffen eine beliebte Aktion. Lea erzählt mit Stolz, dass Sie bereits 9 von 11 mitgebrachten Halstüchern mit anderen Jugendlichen getauscht hat. Sie hofft noch so sehr auf eine Kluft aus einem anderen

Land. Doch nicht nur Halstücher und Kluften sind begehrte Ware, sondern auch Aufnäher und Halstuchknoten aus aller Welt sind gefragt. Auch Marie hat schon viel getauscht und man ist in der freien Zeit in Gruppen unterwegs, um das Tauschgeschäft aufrecht zu erhalten. Ein sehr schöner Punkt auf dem Gelände ist der Aussichtsturm, direkt hinter dem so genannten 4-Season-TimeSquare gelegen. Von dort aus hat man einen traumhaften Ausblick auf das gesamte Veranstaltungsgelände, oder aber man kann sagen auf die ganze Welt. Noch bis zum 7. August 2011 sind die Breyeller in Rinkaby und werden mit Jugendlichen aus aller Welt, sprechen, Aktionen erleben, musizieren, Lagerfeuer machen und neue Freundschaften schließen. Danach werden elf von ihnen mit dem Bus nach Kopenhagen fahren und von dort aus

nach Helsinki zum so genannte Home Hospitality fliegen. Bis dahin wünschen wir noch viel Spaß, tolle Erfahrungen und viel Sonne.


Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

GRENZLAND-NACHRICHTEN / Seite 4

d n a l z n e r G m i n e d Ba serie r e m m o S N 2. Teil der G

Kempen

Haus Röttgen

Heidweiher

Restaurant · Café Außenterrasse · Biergarten

Am Freibad 24 47608 Geldern-Walbeck www.haus-roettgen.de info@haus-roettgen.de

Telefon 0 28 31 - 1 33 88 99 Mobilfunk 0 172 - 3 72 40 51

VON FABIENNE HAMMANS

An einen solch verregneten Juli können sich nicht viele erinnern. Sonnenstunden, Badewet-

Walbeck

ter, angenehme Temperaturen? Fehlanzeige. Als das Thermometer am vergangenen Dienstag endlich einen gewaltigen Sprung nach oben machte und auf einen schönen August hoffen ließ, war auch ein neuer Startschuss für den Besuch von Freibädern und Seen des GrenzlanÖffnungszeiten Mo. 13.00 - 19.30 Uhr Di. - Fr. 10.00 - 19.30Uhr Sa. u. So. 9.00 - 19.30 Uhr In den Sommerferien Mo. 10.00 - 19.30 Uhr Kassenschluss 18.30 Uhr Ende Badezeit 19.15 Uhr

Preise Besucher unter 3Jahren Eintritt frei

des gefallen. Auch wenn die kommenden Tage selten badetaugliches Wetter versprechen - die Hoffnung auf einen schönen und warmen Spätsommer bleibt bestehen. Im zweiten Teil unserer Sommerserie zeigen wir Ihnen, wo es sich

Kempen

dann bei uns ganz besonders gut baden lässt.

Besucher ab 16 Jahren 3,00€

Grefrath

Freibad Dorenburg Stadtionstr. 147 47929 Grefrath Tel: 02158 / 400494 www.gemeindewerke-grefrath.de

Eintritt

Liegewiese

Rutsche

Sprungturm

Kinderbecken

Sauna

Besonderheiten

De Wittsee Nettetal-Leuth

nein

ja

nein

nein

nein

nein

Badesteg, bei Benutzung der Liegewiese muss im angrenzenden Restaurant verzehrt werden

Heidweiher Schwalmtal

Erwachsene 3,00 €, Kinder 1,50 €

ja

nein

nein

nein

nein

kleiner Sandbereich für Kinder

Freibad Erwachsene 2,30 €, Kinder 1,30 € Niederkrüchten

ja

nein

ja

ja

nein

separates Sprungbecken

Freibad Grefrath

Erwachsene 3,- €, Kinder 2,- €

ja

ja

ja

ja

nein

abends sehr gemütliche Atmosphäre durch Unterwasserbeleuchtung und ruhige Musik

Blaue Lagune Wachtendonk

Erwachsene 5,- €, Jugendliche bis 15 Jahre 2,50 €

ja

nein

nein

ja

nein

Klettergarten, Wasserski und Wakeboard

Aqua Sol Kempen

Erwachsene 5,- € Kinder 3,- €

ja

ja

ja

ja

ja

Volleyballfeld, Tischtennisplatte und weitere Kinderspielgeräte

Waldfreibad Walbeck

Erwachsene 5,- € Kinder u. Jugendliche bis 17 Jahre 3,- €

ja

ja

ja

nein

nein

vielfältige Freizeitmöglichkeiten für Jung und Alt

Fotos: Waldfreibad Walbeck, Stadtwerke Kempen, Gemeindewerke Grefrtah, Yannick van Kessel. Kurt Fegers, Jan van der Velden

Besucher unter 16Jahren sowie Schüler allg. bildender Schulen 2,00€


Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

De Wittsee

Baden im Grenzland Nettetal-Leuth

Der De Wittsee zwischen Breyell und Leuth ist einer der vielen Netteseen und nicht nur aufgrund seiner wunderschönen Rad- und Fußwege beliebt bei Einheimischen und Touristen. Die große Liegewiese in der Nähe des Wanderparkplatzes bietet für jedermann sonnige und schattige Plätze. Der angrenzende Badesteg mit Badeleiter lädt zu einem Sprung ins kühle Nass ein. Seit jeher naturbelassen und ohne jegliche Extras ist der De Wittsee die wohl einfachste aber auch natürlichste Bademöglichkeit im Grenzland. Zur Stärkung lädt das direkt angrenzende Restaurant ein. Unter schattigen Bäumen lässt es sich hier in angenehmer Atmosphäre besonders gut ausruhen und entspannen.

Heidweiher

Schwalmtal-Amern

Der durchschnittlich zweieinhalb Meter tiefe Heidweiher in Schwalmtal ist ebenfalls nahezu unberührt. Jedoch stehen den Gästen hier Umkleidekabinen und weitere sanitäre Einrichtungen zur Verfügung. Die sehr gepflegte Liegewiese mit einem kleinen Sandabschnitt bietet vor allem für Familien mit Kindern viele Möglichkeiten. Im angrenzenden Biergarten gibt es zahlreiche Speisen, Snacks und Getränke, die einen gemütlichen Badetag perfekt machen. Unter den großen Bäumen lässt es sich super entspannen, der Sprung ins kühle Nass ist jedoch auch nahezu unabdingbar. Besonders an heißen Tagen genießen Badegäste die Annehmlichkeiten des Heidweihers in vollen Zügen. Schattenspendende Bäume machen den Besuch des kleinen Gewässers zu einem besonderen Naturerlebnis.

Freibad Niederkrüchten

Niederkrüchten

Das Freibad in Niederkrüchten bietet Schwimmfans allerlei Möglichkeiten und ist ein echter Geheimtipp. Das 50 Meter lange Sportbecken lädt zum Bahnenziehen ein, die große Liegewiese zum Erholen, der 5-Meter-Sprungturm zum aufregenden Sprung in das separate Sprungbecken. Die Kleinsten finden ihren Spaß im Planschbecken. Da das Freibad übersichtlich ist, bietet es besonders Familien einen idealen Ort für einen Ausflug. Während die Kinder im Auge behalten werden können, erleben die Besucher ein Freibad, das zu einem abwechslungsreichen Tag in der Sonne mit Freunden und Familie einlädt und dabei den Charme einer gepflegten Badeanstalt versprüht.

Freibad Dorenburg

Grefrath

Von Mai bis September zieht es alljährlich zahlreiche Schwimmfreunde ins moderne Freibad Dorenburg in Grefrath. Für die sportlichen Gäste gibt es ein 50 Meter langes Sportbecken, im Nichtschwimmerbecken lässt es sich auch sehr gut aushalten. Am schönsten in diesem Freibad ist wahrlich der Kleinkinderbereich. Dort gibt es drei Becken für Kinder, eine Rutsche, den Matschgarten und einen Wasserfall. Auch für Familien gibt es eine vier Meter breite Rutsche ins angenehm warme Wasser. Wer lieben eine Runde Fußball, Frisbee oder Federball spielen möchte, findet dazu auf den großzügigen Liegeflächen ausreichend Platz. Auch für hungrige Mägen ist das Freibad gut gerüstet und bietet neben Süßigkeiten und Eis auch kleinere Snacks an

Blaue Lagune

Wachtendonk

Die Blaue Lagune in Wachtendonk ist ein ehemaliges Baggerloch mit viel Charme und einem außergewöhnlich breiten Angebot. Die Liegewiese und der Strand umrahmen etwa die Hälfte des Gewässers. Für Actionfreunde gibt es eine Wasserskiund Wakeboardanlage. Zahlreiche Buden und Bistros bieten Snacks und allerlei Getränke. Ist man an der Blauen Lagune, fühlt man sich wie im Urlaub, hierfür muss nur noch die Sonne scheinen! Klar, dass der große Parkplatz bei besonders schönem Wetter hoffnungslos überfüllt scheint. Da die Blaue Lagune mit seinen großen Wiesen jedoch über ausreichend Platz verfügt, wird das Badeerlebnis nicht getrübt. Ein eigenes Plätzchen hat auf dem riesigen Areal bislang noch jeder gefunden.

Aqua Sol

Kempen

Als größtes Freibad der Region ist das AquaSol jederzeit einen Kurzurlaub von ein paar Stunden wert. Im großzügigen Außenbereich warten auf die Gäste sonnige und schattige Plätze auf der großen Liegewiese, ein Beachvolleyballfeld, zahlreiche Schwimmbecken, eine große Rutsche, Sprungtürme und ein wahres Kinderparadies. Innen bietet eine Röhrenrutsche das maximale Maß an Spaß, ein Sportbecken bietet mehrere Bahnen. Das Solebecken ist eine Besonderheit des Bades. Bei angenehm warmen Temperaturen und dem außergewöhnlichen Salzgehalt ist das Solebecken der Entspannungsort schlechthin. Die Cafeteria bietet ein großes Angebot an Snacks und Getränken. Gerade für Familien ist das Hallen- und Freibad AquaSol eine willkommene Abwechslung, denn hier ist wirklich für jeden etwas dabei.

Waldfreibad

Walbeck

Nur eine kurze Fahrzeit mit dem Auto und schon ist Geldern-Walbeck erreicht. Die Ortschaft, bekannt geworden durch ihren vorzüglichen Spargel, hat aber noch viel mehr zu bieten als kulinarische Genüsse. Am Ortsrand gelegen, von herrlichen Wäldern umgeben, wird man eine so tolle familienfreundliche Freizeitanlage mit Gastronomie nicht vermuten. Sie bietet auf einer Gesamtfläche von rund 73.500 Quadratmetern Sportbecken mit acht Bahnen, Sprungbecken mit Ein- und Dreimeter-Brett sowie einen Fünfmeter-Sprungturm, Mehrzweckbecken von 1.000 Quadratmetern, Erlebnis-Planschbecken für Kleinkinder, eine Wasserfläche von 2.663 Quadratmetern und ein solarbeheiztes Badewasser. Damit nicht genug. Hinzu kommen Wasserrutschen, Sprungkissen, Beachvolleyballfeld, Kletter- und Spieltürme, Skaterrouten, Wander- und Reitwege, Kiosk, Strandbar, Gaststätte mit Gesellschaftsraum und Außenterrasse. Und für alle, die sich nicht so sehr dem Wasserspaß hingeben möchten, bietet das Haus Roettgen im Speiserestaurant 100 Sitzplätze und mit Panoramaaussicht auf der Sonnenterrasse weitere 65 Sitzmöglichkeiten.

GRENZLAND-NACHRICHTEN / Seite 5


Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Abwechslungsreiche Gedankensplitter Mechthild Werner legt zweites Buch vor Nettetal (jb). Viel hat Mechthild Werner aus Hinsbeck erlebt, Aufregendes und Lustiges. Was genau, darüber hat sie Buch geführt, besser gesagt: ein Buch geschrieben. Von bewegten und bewegenden Episoden in ihrem Leben handelt das Werk „Wie bitte? Gedankensplitter“. Darin schildert und reflektiert sie, was ihr nahegeht und was sie den Kopf schütteln lässt. „Viele Menschen haben bestimmt ähnliche Erfahrungen gemacht und ich hoffe, dass sie beim Lesen merken: Das ging mir auch schon mal so“, sagt die Autorin. Für die 70jährige pensionierte Lehrerin ist das Schreiben beinahe Routine: Vor einem Jahr legte sie ihr Erstlingswerk vor: „Omas Gute-Nacht-Geschichten“, nun arbeitet sie bereits am dritten Buch. „Das wird wieder ganz was anderes“, deutet sie an. Zum Titel „Wie bitte?“ ihres neuen Buches meint sie: „Das frage ich mich oft, wenn ich Erstaunliches erlebe.“ Erstaunlich findet sie zum Beispiel, wenn jemand mitten im Winter im Teich baden geht, allerdings unfreiwillig. Das Erlebnis „wirkt so unerwartet komisch auf mich, geradezu bühnenreif, dass ich in schallendes Gelächter ausbreche“, schreibt sie im Kapitel „Eisbaden“. Diese Episode ist typisch fürs Buch: Mechthild Werner beschreibt, was sie empfun-

den hat, vielleicht noch immer empfindet. Das lässt sich beim Lesen nachvollziehen. Und doch wäre es origineller, so zu schildern, dass der Leser von sich aus lacht. Aber Mechthild Werner kommt es auf etwas anderes an: Sie will von sich erzählen, tut das in detaillierter Aufsatzform. Ähnliches gilt beim letzten Kapitel über ihre Krebserkrankung. Offen beschreibt sie die für sie einschneidenden Erlebnisse von der Diagnose bis zur Heilung. Das nötigt Hochachtung ab, auch wenn beim Lesen keine Beklemmung aufkommt. Dafür ist zu viel drin in den knapp zehn Seiten, dafür bleibt zu wenig Raum, den Leser mit hineinzunehmen in die Empfindungen der Autorin. So hat Mechthild Werner ein abwechslungsreiches Taschenbuch mit etwas zu vielen Ausrufezeichen im Text vorgelegt. Schön bunt der Umschlag, so bunt allerdings, dass sich der Text auf der Rückseite nur schwer lesen lässt. Nachvollziehen indes lässt sich das Fazit, das die Autorin am Ende eines Kapitels zieht: „Und ich habe viele Eindrücke und Erfahrungen dazu gewonnen, die mein Leben bereichern.“ Info: Mechthild Werner: „Wie bitte? Lebenssplitter“, 206 Seiten, 12,95 Euro, Verlag deBehr, Radeberg 2011, im Buchhandel erhältlich.

Grenzland

Aus wenig Kunst schaffen

Seite 6

Rettungsschirme für Leser

Nettetal. Da in diesem Sommer Katastrophenmeldungen Internationales Künstlersymposium: Sieben Künstler arbeiten zehn Tage zusammen die Schlagzeilen der Nachrichtensendungen beherrschen, werden weltweit Rettungsschirme für alle nur denkbaren Katastrophen aufgespannt. Es gibt Rettungsschirme für Griechenland, den Euro sowie für Banken und Sparkassen. Jetzt gibt es endlich auch einen Rettungsschirm für die Leser der Stadtbücherei Nettetal, damit man trotz miesen Wetters oder krisenhafter Zeiten die schönste Zeit im Jahr entspannt genießen kann. In der Bibliothek hängen ab Freitag, 5. August, 20 Rettungsschirme zum Ausleihen, gefüllt mit Literatur. Depression war gestern, heute lautet das Motto gute Laune unterm Rettungsschirm. Und so wird’s gemacht: Man kann in der Bücherei bunte Regenschirme ausleihen. In jedem Schirm Offene Tür: Im Atelier Busch 8 arbeiten sieben Künstler aus zwei Ländern beim Internationalen Künstlersymposium. Am Sonnverstecken sich Bücher, die tag lassen sie sich dabei über die Schulter schauen. Foto: Daniela Veugelers garantiert dafür sorgen, dass VON DANIELA VEUGELERS Dagmar Reichel, Neeke Rei- Barabara Schmitz-Becker. Die meint, man weiß, was auf den einem das schlechte Wetter singer, Barbara Schmitz-Bek- Tonkünstlerin arbeitet erst- Bildern zu sehen ist“ aber das nicht aufs Gemüt schlägt. DaNettetal. Zwei Sitzplätze im ker, Richard Vodicka und mals mit einer Druckerpresse ist nicht der Fall“, stellt mit man aber nicht völlig Garten, auf die sich niemand Klaus Schmitz-Becker) aus zum Thema „Heimkehr - Künstlerkollegin Neeke Rei- orientierungslos nach dem setzen soll. Die Stahlplastik Tschechien und Deutschland Fernweh“, inspiriert von nis- singer fest. Die Krefelder erst bestem Schirm greift, gibt von Klaus Schmitz-Becker ge- gemeinsam im großen Atelier tenden Schwalben im Gebälk Künstlerin setzt Alltagssze- es für jeden Rettungsschirm hört zu den auffälligsten Ob- und Garten des Künstlereher- ihres Hauses. nen fotografisch in den Blick- eine Benutzungsanweisung. jekten des Atelierprojekts in paares Schmitz–Becker. Dagmar Reichel aus Vier- punkt. Eine Art Therapie sind „Rettungsschirm für Männer der Galerie Busch 8. Nicht „In diesem Jahr soll erstma- sen bearbeitet das Thema die Kunstwerke von Ute in Sommersandalen“ lautet minder markant ein bemaltes lig ein Thema aus der Gruppe „Stellvertreter“ mit dem Deutz. Die Berliner Künstle- zum Beispiel eine OrientieHolztor oder zwölf Hölzer, heraus entwickelt werden, „längsten Lehrstellenbuch“ rin verarbeitet so den Tod ei- rungshilfe oder Rettungsdie für die Lebensspuren ste- welches dann auch den Titel und bedrucktem Fotopapier. nes wichtigen Menschen mit schirm für Blondinen“ ein anhen - allesamt erdacht und für Katalog und die AusstelVladimir Kovarik aus Bildern aus Scherenschnitt derer. Poetisch veranlagte geschaffen von sieben Künst- lung im November be- Tschechien berarbeitet derzeit und einem hölzernen Zirkel. Menschen sollten besser zum „Rettungsschirm für vereinlern aus zwei Ländern. Am Sonntag, 7. August, lassen stimmt“, erläutert Barbara das Scheunentor der Galerie sich die Künstler von 11 bis 17 Uhr samte Gartenbänke“ greifen Die Galerie Busch 8 in Schmitz-Becker einen Unter- nach dem goldenen Schnitt. zum Tag der offenen Tür über die Leuth versteht sich als Pro- schied zu den Vorjahren. Neu Sein Kollege Richard Vo- Schulter schauen. Eine seltene Gele- oder gleich zum „Rettungsjektraum für den Künstler- ist auch, dass bis auf die Ber- dicka setzt andere Schwer- genheit für Besucher, den Arbeits- schirm für Tagträumer“. Alle austausch. Seit 2005 findet liner Künstlerin Ute Deutz punkte: Er erstellt eine Bilder- prozess noch direkt ablesen und er- Rettungsschirme hängen geleben zu können sowie direkt Frajährlich das internationale bereits alle Künstler an dem schau mit ganz erstaunlichen gen zu stellen. Im November wer- füllt mit Büchern im EinKünstlersymposium statt. Seit Künstlersymposium teilge- Fotografien. Unter anderem den dann die entstandenen Arbeiten gangsbereich der Bücherei. dem vergangenen Freitag ar- nommen haben. „Wir wollen, kommen dabei Glasscheiben, in einer Ausstellung gezeigt. Zur Die Schirme kann man übriAusstellung wird wieder ein Katabeiten sieben Künstler (Ute dass die Künstler ihre Arbei- Tinte, Haargel oder Nylonfä- log erscheinen, der das Symposium gens mit ausleihen. Aber damit diese literarisch-humaniDeutz, Vladimir Kovarik, ten fortführen können“, so den zum Einsatz. „Man dokumentiert. täre Rettungsaktion auch Erfolg hat, hofft das Team der Bibliothek natürlich weiterhin auf schlechtes Wetter, zumindest noch im August. Im September, wenn die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei Urlaub haben, ist Sonne bestellt.

Cäcila sang gelungenes „Kaffeekonzert“

Übrigens: Die Stadtbücherei hat auch am Samstag, 6. August, von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Man kann sich also noch einen Rettungsschirm fürs Wochenende ausleihen.

Mechthild Werner aus Hinsbeck hat ihr zweites Buch mit dem Titel „Wie bitte? Lebenssplitter“ veröffentlicht. Foto: Joachim Burghardt

Nettetal. Auch das diesjähri- gut mit den Akteuren meinte, aus Grefrath, am Klavier, der den Höhnern sowie einem ge Kaffeekonzert, das der präsentierte sich der Chor gut Lieder von Schubert bis Sup- Potpourri aus Evergreens der Volkschor Cäcilia Schaag am gelaunt im Saal und ergötzte pé und unter großem Beifall 20er und 30er Jahre. Die Sonntag, den 24. Juli schon im das Publikum nicht nur mit zwei Stücke von Cole Porter sechste Auflage dieser Veranfünften Jahr im Alten Brau- dem großen Kuchenbuffet sang. Der Chor gewann die staltung wird es im nächsten Nettetal (cle). Zur großen Zir- stellt Die Gäste können sich keller in Kind veranstaltete, und Kaffee. Chorleiter Johan- Herzen des Publikums im Jahr wohl auch wieder geben, kusgala lädt Maria Helferin, auf Akrobatik, Gleichgewar musikalisch und kulina- nes Herrig begleitete eben- voll besetzten Saal mit volks- dann hoffentlich wieder mit für diesen Samstag, 6. Au- wichtskunst, Tierdressuren risch ein voller Genuss. Ob- falls den Solisten, den Bassba- tümlichen Liedern, Arrange- viel Sonne! gust, 15 Uhr, auf das Gelände orientalische Darbietungen Foto: Peter Jokschus wohl das Wetter es nicht so riton Hans-Peter Feyerabend ments von Reinhard Mey und des Deutschen Orden Haus und Clowenerie freuen. Musikalisch wird das PfarrMaria Helferin, Schwanenhaus 66, ein. Dann liegt eine orchester Leuth die Veranstalereignisreiche und spannende tung am Samstag ab 15 Uhr Projektwoche hinter den Be- begleiten. Im echten Zirkuszelt sind alle Nettetaler herzwohnern. Benefizkonzert der Diakonie Stiftung: Gelungener Abend für Wiederholungstäter Innerhalb einer Woche lich willkommen. Eintritt drei An diesem Abend begeis- meint“, freut sich Hannelore bereits als wurde gemeinsam mit dem Euro für Erwachsene, 1,50 Nettetal. Einen herrlichen Begrüßung Familienzirkus Zaballo und Euro für Kinder ab sechs Jah- Sommerabend auf Schloss Wiederholungstäter im positi- terten Susanna Frank, Daniel Heume, die als VerantwortliAgi und Hedayet Djeddikar che für das Fundraising der dem Clown Pepe ein ab- ren. Für das leibliche Wohl Krickenbeck erlebten die Be- ven Sinne bezeichnet. in der seltenen Besetzung Ge- Diakonie den Abend liebevoll Das liegt sicher auch an der sucher des Benefizkonzertes wechslungsreiches Programm wird zu kleinen Preisen geder Diakonie Stiftung Kre- einmaligen Umgebung und sang, Flöte und Klavier mit bis ins Detail vorbereitet hatfür die Gäste auf die Beine ge- sorgt. feld-Viersen vor wenigen Ta- der Möglichkeit für die Zu- französischen Impressionen, te. „Die Ziele der Stiftung gen. Die Einnahmen aus dem schauer, sich Schloss und im zweiten Teil folgten dann sind einfach jedes EngageKonzert kommen der Betreu- Garten in aller Ruhe anzu- unter anderem Werke von ment wert“, sind sich die Beung allein erziehender, woh- schauen. Und vor allem an Mozart, Bizet und Rachmani- teiligten einig. Und wollen nungsloser junger Mütter zu- der handverlesenen Auswahl now. „Selbst das Wetter hat es schon bald in die Planung für mal wieder gut mit uns ge- das kommende Jahr gehen. gute. Am Ende gab es nur der Gäste und der Musiker. strahlende Gesichter. Die Musiker des „Trio Contrejour“ freuten sich, vor fachkundigem und enthusiastischem Publikum zu spielen. Die Zuhörer waren neben der Musik vom Ambiente, dem tollen Buffet und dem lauen Ein eher ungewöhnliches Bild in Leuth-Schwanenhaus: Am begeistert. Wochenende lädt der Zirkus Zaballo zur Zirkusgala mit Pferd Sommerabend Und die Stiftung war ihrem und Kamelen. Foto: Franz Krause Ziel, dem Kauf eines Stiftungshauses für wohnungsloCountry und mehr im „Kolbenklemmer“ se Mütter, einige Tausend EuNettetal. Die Gruppe Country Elements präsentiert am Sonn- ro näher. „Uns freut betag, 14. August, von 11 bis 18 Uhr, auf dem Gelände der Gast- sonders, dass die Menschen stätte „Kolbenklemmer“, Bürdestraße 22a, in Kaldenkirchen immer wieder zu unseren „Country and more“. Es wird Live Music mit „Daily“ aus den Konzerten nach Krickenbeck Niederlanden geboten, der Eintritt ist frei. Auf dem Pro- kommen“, sagt Stiftungsvorgramm stehen: Line Dance, Trike Fahrten für Groß und Klein, stand Ellen Weinebrod. Event Meile, Tattoostand, „Fang den Bullen“, Hufeisenwerfen, Diejenigen, die bereits vierKids Bastel- und Knetecke, Dosenwerfen, Sackhüpfen, Essen, mal und öfter dabei waren, Das „Trio Contrejour“ mit Susanna Frank, Hedayet Djeddikar und Daniel Agi (r .) begeisterte Foto: Frank Hohnen Trinken. Informationen unter www.country-elements.de. hatte sie in ihrer kurzweiligen beim Benefizkonzert der Diakonie Stiftung auf Schloss Krickenbeck.

Zirkusgala bei Maria Helferin am Schwanenhaus

Ein Sommerabend auf Schloss Krickenbeck

Ollertz zeigt Ölbilder im Krankenhaus Nettetal. Dr. Peter Lehnen, Vorsitzender des Fördervereins des Städtischen Krankenhauses Nettetal freut sich auf den Viersener Künstler Heinz Leo Ollertz. Ab Sonntag, 7. August, stellt Ollertz seine überwiegend großformatigen Ölbilder im Hauptflur des Nettetaler Krankenhauses aus. Charakteristisch für seine Werke ist die hohe Farbenintensität. Durch die starken Farbkompositionen drücke Ollertz seine Gefühle aus. Inspiriert wird er vorwiegend durch Einflüsse aus der Natur. Ollertz gehört der Künstlergruppe VIE 82 an und kann auf eine jahrzehntelange Malereileidenschaft zurückblicken. Bereits als Kind wurde sein Interesse für Kunst durch seinen Vater, ebenfalls Maler, intensiv gefördert. In Ollertz späterer Ausbildung zum Färbermeister erwarb er die heute nützlichen Kenntnisse für Farbmischungen und -harmonien. Diese kann er für seine Arbeit als Künstler nutzen und umsetzen. Die Ausstellung von Heinz Leo Ollertz kann bis zum 2. September im Krankenhaus Nettetal gesehen werden.


Roman/Rätsel

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Seite 7

„Sag doch einfach, du bist Deutscher wie wir alle. Vielvon Winfried Spindler leicht sind die Pauker dann endlich zufrieden“, schlug Siggi ihm Teil 2 vor. „Steng“ war ein guter Kamerad und bei allen beliebt, auch Spontan fiel ihm ein etwas äl- der ihn. weil er ein quirliger Fußballspieterer Schüler ein, der allgemein „Aus der DDR.“ ler war. „Caruso“ genannt wurde. Schon „Die DDR existiert hier nicht. am Morgen, aber noch mehr bei Du meinst wohl OstdeutschSchon bald holte die Schulder Rückfahrt am Mittag, erhei- land“, korrigierte ihn der Lehrer. wirklichkeit den „Neuen“ ein. terte und erfreute dieser „CarusoSeine erste Lateinarbeit hatte er In der nächsten Unterrichtsverhauen. Der Lateinlehrer lag Verschnitt“ die Fahrgäste mit seistunde stellte Jör g sich als Ost- ihm auch nicht besonders. Um nem umfangreichen Gesangsrepdeutscher vor. seinen Frust darüber los zu werertoire. Besonders die leicht an„Aus welchem Ort?“, wollte den, brüllte er am nächsten Morstößigen Solos verhalfen dem gen beim Einsteigen in den Zug: Heldentenor zu reichlich Beifall. der Pauker wissen „Aus Langensalza in Thürin- „Meier ist Scheiße!“ Siggi dachte an seinen Klassenkameraden Jörg, „Steng“ ge- gen“, lautete diesmal seine Antnannt. Er war später in ihre Klas- wort. „Du hast wohl während des se gekommen, da er mit seinen Erdkundeunterrichtes geschlafen. Eltern aus der damaligen DDR Thüringen liegt nicht in Ostgeflohen war und jetzt in Gre,sondern in Mitteldeutschland. frath wohnte. „Ich komme aus Langensalza Zu Ostdeutschland gehören in Thüringen“, begrüßte er Siggi, Pommern, Schlesien und Ost„und bin eingefleischter Anhän- preußen.“ Dem nächsten „Lehrbeauftragger vom Fußballklub Turbine Erten“ stellte Jör g sich als Mittelfurt.“ Dieser Name löste bei den Jungen große Heiterkeit aus, die deutscher vor. sich noch steigerte, als er von Kurz und bündig wurde er abRotation Babelsberg oder Wis- gekanzelt: „Also aus der SBZ.“ mut Aue erzählte. Der Name Als Siggi am Mittag mit „Wismut“ wurde von Hannes so- „Steng“ zum Bahnhof ging, fragIn der nächsten Lateinstunde fort zu einem neuen Wortspiel te der ihn: „Was ist eigentlich die stapfte Meier mit spitz ausgeverhunzt. SBZ?“ strecktem Zeigefinger auf Jör g „Heute spielen wir wieder für „Die sowjetische Besatzungs- los und betonte gefährlich leise, „Missmut Schule“, spottete er. dann lauter werdend: „Meier ist zone“, klärte der ihn auf. Siggi begleitete Jörg zur Schu„Kannst du mir mal verraten, Scheiße! Meier ist Scheiße!“ le und stellte den „Neuen“ dem was ich eigentlich bin? DDR-ler , und verpasste „Steng“ eine saftiKlassenlehrer vor. Ostdeutscher, Mitteldeutscher ge Ohrfeige. „Meier weiß alles, Meier er„Wo kommst du her?“, fragte oder SBZ-ler?“

fährt alles, Meier hat seine Spione überall“, trumpfte der Lehrer auf. „Mensch Meier“, meinte „Steng“ nach der Lateinstunde, „das ist ja hier fast so wie bei der Stasi.“ Am folgenden Morgen stieg er in den Zug und rief laut, damit alle es hörten: „Meier ist prima! Meier ist prima“, um sofort danach Siggi ins Ohr zu flüstern: „Meier ist doch Scheiße.“ Das wurde dem Lateinlehrer anscheinend nicht zugetragen, denn er verlor darüber kein Wort. „Komisch“, meinte „Steng“, „gute Nachrichten werden von der Schulstasi wohl nicht weitergeleitet.“ Siggis Freund Hannes war der ungekrönte Skatgroßmeister im Zug zwischen Kaldenkirchen und Kempen. Fingerfertig nicht nur beim Mischen der Karten, sondern auch beim Abschreiben der Hausaufgaben im schaukelnden Bummelzug. Nicht nur Karten wurden im Zug gespielt und Hausaufgaben nachgeholt, sondern auch Sammelbilder getauscht. Die jüngeren Schüler sammelten KarlMay-Bilder, die sie beim Kauf von einem halben Pfund Coconuss-Margarine bekamen oder die in Zehnpfennigstütchen von Kitty-Kaugummi steckten. Später sammelten fast alle die beliebten Sanella Bilder , die in eigens dafür angebotene preis-

Grenzlandvagabunden

Silbenrätsel

Schachaufgabe Nr. 32

8 7 6 5 4 3 2 1

尵尻尽 尭 尵 居 就 尹 屁屃 屃屁 居 居 居 居巀尾尴居屃居尼 居 居屃居巀居 居 层巀尺 居巀 屄居屄居 层屄层 居 居尸居尸尮巀 a

b

c

d

e

f

g

h

Kontrollstellung: Weiß: Kg1, Dd5, Td1, Tf1, Le3, Lh5, Sc5, Ba2, c2, c3, f2, g2, h2 (13) Schwarz: Kf8, Dc7, Tb8, Th8, Lc8, Le7, Sd8, Ba6, b6, e4, f5, g7, h7 (13) Wie nutzte Weiß seinen Entwicklungsvorsprung und die ungünstige Position des schwarzen Königs zum schnellen Sieg?

Aus den Silben: de - di dung - er - er - fa - fau - fin fros - ge - gis - haft - in - len - lie - mi - nach - nam - ne nen - nunft - ral - re - re - rei - rekt - seur - stau - strei - te - tig - un - ver - zer bilde man 12 Wörter nachstehender Bedeutungen. 1

ErsteHilfeBehälter

Welche Zahlen müssen in die weißen Felder des Schachbretts eingesetzt werden, damit sich waagerecht und senkrecht, jeweils der Reihe nach, eine schlüssige Rechenaufgabe ergibt?

von geringer Größe Straßenbelag

1

2

3 5

7

8

9 10

4 6

Postgebühr

Verwunderung

Wasserfahrzeug

Kurort am Meer

7

Waagerecht: 1 Erinnerer an Schulden, 5 engl. Männerkurzname, 7 ein Parteifreund, Kamerad, 9 englisch: und, 10 Goldgräber (engl.)

1

2

Senkrecht: 1 Vorsilbe: groß (griech.), 2 Amtssprache in Indien, 3 flüssige Speisewürze, 4 früherer äthiop. Titel, 6 großes Gewässer, 8 englisch: Ende.

Glas - pro Von den oben stehenden Wörtern ist der Anfangsbuchstabe zu streichen und dafür ein anderer Endbuchstabe hinzuzufügen, sodass neue, sinnvolle Wörter entstehen. Die angehängten Buchstaben nennen dann eine griech. Stadt.

Schwur

Kinderspielzeug

handeln

® übermütig

3

4

2

5

6

9

10

8 8 7

5

9

6

10

32

Auflösung aus der vorigen Nummer

7

3

4

Bindewort

Nebenmeer des Atlantiks

Abk.: Postskriptum

Magische Figur

Neuschöpfung

Iran - Ale - Emu - Re - Abo -

ein Balte

aufdringlich, frech

10

wider

Großvater

Klostervorsteher

Verleumdung

Kfz-Z. Griechenland

Gebirge in Europa

Spielgerät

9

Im Handumdrehen

ängstlich, mutlos

Blütenstand Abk.: abrechnen

kurz für Deodorant

mittelbar

Techniker

Leibbürge

umgangssprachl.: Greisin

6

Die ersten und sechsten Buchstaben – jeweils von unten nach oben gelesen – ergeben eine Redewendung.

Papagei

Schneiderbedarf

hohes Laufgestell

Mittellosigkeit

berühmt, renommiert

Mangel an Einsicht

Hoheitsgebiet

Seeräuber

5

metallhaltiges Mineral

Hauptstadt von Kuba

Himmelskörper

hoher Offiziersrang

11

Staat in Südeuropa

Nähmittel

Wasserrinne im Wattenmeer

4

8

Ehemann

großer Raum

Spielleiter 3

Abk.: South Dakota

Fortsetzung folgt

Halsschmuck

2

kalt und unfreundlich

Sechs Felder in diesem Kreuzworträtsel werden schwarz. Finden Sie selbst heraus, welche Felder das sind.

kaufm.: Schuldposten

Sportsprache: Tempo

12

Kreuzworträtsel mit Pfiff

Zeichen für Neon

Auseinandersetzung

Gemeinschaft

- =5 2 + + 9 - 9 - 9 - =4 : 9 - 9 - 9 x =6 =3 9 =4 9 =0 9

Abk.: Apothekengesetz

Vorhaben

fettig, tranig

Nichtstuer

Rechenkünstler

gleichfalls

werte Alben für Afrika, Südamerika, Australien und China eingeklebt wurden. Dauernd wurden Väter, ältere Brüder und Onkel ermuntert, Austria Tabakwaren zu kaufen, denen Gutscheine beilagen, für die man bunte Bilder für das Album „Kamerad Hund“ eintauschen konnte. Fußballbilder blieben immer in Mode, bis die Halbstarken begannen, Filmstars zu sammeln, die aus Zeitschriften oder Kinoprogrammen ausgeschnitten und auf Heftseiten geklebt wurden. Keine Zeitung oder Illustrierte war mehr vor ihren Scheren sicher. Die Jungen bevorzugten natürlich die Bilder schöner Filmschauspielerinnen, bei den Mädchen war es eher umgekehrt. Siggi besaß ein besonders schönes Foto von Rita Hayworth, dieser göttlichen Filmdiva aus Hollywood, und hatte Hals über Kopf sein Herz an die schöne Amerikanerin verloren. Viele Seiten seiner Sammlung füllten das Album mit ihrem Abbild. Diese Zuneigung währte allerdings nur so lange, bis er zum zweiten Mal den Heimatfilm „Grün ist die Heide“ gesehen hatte mit Sonja Ziemann und Rudolf Prack. Ohne Gewissensbisse und treulos verließ er danach Rita Hayworth und schenkte sein Herz der dunkelhaarigen Sonja.

Schach:1. Tfe1! Le6 2. Le6: fe6: 3. Sd6+! Ld6: 4. Te6:+ Kd7 5. Td6:+ Kc8 6. Df5+ Kb8 7. Tad1 1-0. Plattenrätsel: 1 Kleister, 2 Allergie, 3 Gerangel, 4 strafbar, 5 Inventar. Symbol- 6 4 7 2 5 7 8 9 Rätsel: 2 9 4 9 7 5 2 6 3 5

2 2 8

2 6 3

Lustiges Silbenrätsel: 1 Dachstube, 2 Retorte, 3 Elfenbein, 4 Seeräuber, 5 Courtage, 6 Hühnerleiter, 7 Fruchtstand, 8 Leidende, 9 Einreiher, 10 Gerichtsvollzieherm 11 Erbstücke, 12 Leumund – Dreschflegel. Kombinationsrätsel: Die Ziege muss grasen wo sie angebunden ist.

1 Landenge auf Malakka, 2 nordisches Herdentier, 3 JahrVisitenkarte bücher, 4 Obstbrei / Sumpffieber, 5 Nibelungenmutter, 6 ja- Welchen Beruf übt diese Dame panische Münze, 7 griechische aus? Göttin, 8 griechische Vorsilbe, I. Gozin 9 Rhein-Zufluss bei Straßburg, Oslo 10 Höhenzug in Schwaben.

Schwedenrätsel:

■■■■■S■■■■■■■E KLAV I ERSP I ELER ■ U N I ■MA T RO S E ■ H ■KRED I T ■ I ■K I LO R E A L ■ N ■ I MMO B I L ■■T ■SAUNA■R■T E ■ME T E R■ S■A T H E N ■ I N■K■ME I L E■R■ ■D■S T I E L■A■BAR R I P P E■S■KROA T E ■M■ U■ I S L A M■ N■ V T O N L A G E ■ U■MAM I ■ D U E L L ■ G EW I N D E ■ER■T UT E N■T E ER Sudoku: 6 1 9 5 3 8 7 2 4

4 3 5 1 2 7 8 9 6

7 8 2 9 6 4 5 3 1

9 7 8 2 5 6 1 4 3

2 6 1 4 7 3 9 8 5

3 5 4 8 9 1 2 6 7

8 9 3 6 1 5 4 7 2

5 2 7 3 4 9 6 1 8

1 4 6 7 8 2 3 5 9


Jugendrennrad

KOHNEN Immobilien RDM

Hinsbeck

Modernes, hochwertiges, Wohnhaus, Baujahr 2006, in naturverbundener Lage. Ca. 536 m² nicht einsehbares Grundstßck, ca. 210 m² Gesamtwohnfläche (als Ein- od. Zweifamilienhaus nutzbar), Terrassen, Balkon, Garage. 515.000 ₏

W i

ilie

tzen Ihre Imm chä ob s r

Dienstleistungen rund um’s Haus, Altbausanierung, Reparaturen,

Verkaufe ein Jugendrennrad mit 28“ Laufrädern RahmenhĂśhe 48 Preis: 350â‚Ź Infos unter 0173 / 5141417 In praktischer Ortslage von

LOBBERICH !!!

Ă„lteres, einseitig angebautes Wohnhaus auf einem 444 m2 Grdst., mit Ăźberdachter Terrasse, ca. 84 m2 Wfl.,

₏ 125.000,—

Telefon 02153-953600 Telefax 02153-9 53602 E-Mail Brueggemannimmobilien@arcor.de

Bieth 21, 41334 Nettetal

!

Zulassung aller Krankenkassen. Wir ßbernehmen fßr Sie alle Formalitäten und Abrechnungen.

200 ₏ bar und 300 ₏ Einkaufsgutschein fßr denjenigen, der unseren Mohrenkopfpapagei Kiki wiederbringt. Am Montag in Grefrath Nähe Aldi entflogen. Schwarzer Kopf, grßn-gelb-orange Färbung. Rufe hÜren sich teilweise wie Pfauenschreie an. Zum Anlocken eignen sich Tomaten. Sehr lieb, beim Einfangen aber Vorsicht, spitzer Schnabel. Bitte melden bei Bäckerei Kreutschmann 02158-2330 oder 0172-2699320.

Seite 4+5

Telefon 02153/7614

Bitte rufen Sie an, wir vereinbaren gerne einen Gesprächstermin.

ElďŹ e Wans-Schmitter Ihr Damen- und Herren-Salon

GRUNDSTĂœCKE

FärberstraĂ&#x;e 28, 41334 Nettetal, Tel. 0 21 53 - 6 08 71

steht fĂźr die 3 Marken StreetOne, CECIL und OneTouch.

in Gesamt NRW fĂźr vorgemerkte Bauherren, in allen GrĂśĂ&#x;en und Lagen.

OKAL Vertriebsleitung Nord-West Girmes Kreuz-Str.94 • 41564 Kaarst Telefon: 02131 791912 Fax: 06761 967350842 Mail: marc.haeusgen@okal.de

I M M O B I L I E N Gb GERHARDTS R Wir vermitteln Kauf- und Mietobjekte

Baden im d Grenzlan

Ich begleite Sie vor und während Ihrer Chemotherapie und biete Ihnen diskrete Beratung in privater Atmosphäre.

WIR SUCHEN STĂ„NDIG

Stifterstr. 82 - 41379 BrĂźggen

Renovieren.

Fa. Dietmar Jansen

500 â‚Ź Belohnung

Erleben Sie hĂśchsten Tragekomfort in Einklang mit perfekter NatĂźrlichkeit.

seit 1964! www.kohnen-immobilien.de D-41334 Nettetal-Hinsbeck Te l e f o n 0 2 1 5 3 / 4 0 6 4

„Die Adresse fĂźr Ihre Zweitfrisur“

WirVXFKHQXQGÂżQGHQ DIE Immobilie fĂźr Sie! Wir bewerten mit Sachverstand Modernisierungs- & Energieberatung

Besuchen Sie unsere Website:

www.im-g.de

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen und suchen fĂźr den Raum Nettetal

GieĂ&#x;ereifacharbeiter / DruckgussgieĂ&#x;er Zerspaner CNC Maschinen Montagehelfer Voraussetzung: Technisches Verständnis fĂźr den Maschinenablauf sowie Qualitäts- und Leistungsbewusstsein. Die Umgangssprache und Schriftform ist Deutsch. Bereitschaft zum Schichtbetrieb. Einstellung: Kurzfristig und vorerst befristet. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: Firma INOTEC GmbH 41460 Neuss HeerdterbuschstraĂ&#x;e 27 Tel. 02131/9166410 Fax 02131/9166418 E-mail: info@inotec-neuss.de

oder rufen Sie uns an: 0 21 57 - 94 74

Zur NeuerĂśffnung unseres Stores am 29. September 2011 in Nettetal-Lobberich (Ludbach-Passage) suchen wir

1 Mitarbeiterin 90 Stunden / Monat 1 Aushilfe auf 400â‚Ź Basis Sie haben Freude am Umgang mit Menschen und an der Kundenberatung. Erfahrung im Verkauf von Damenoberbekleidung ist Bedingung fĂźr eine Anstellung! Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung an: Rainer Staaks ¡ Uerdinger StraĂ&#x;e 42 ¡ 47441 Moers E-Mail: staaks@freenet.de

Lagerverkauf

seit 1925

41334 Nettetal-Breyell, DohrstraĂ&#x;e 19

DIN A4, 80g/m2, hochweiĂ&#x;es Spezialpapier fĂźr Laserdrucker, Kopierer und Faxgeräte, Inkjetdrucker in FSC*-Qualität.

Massivzaun in Holz und Metall vom Herst. mit und ohne Montage

Reguliere Sturmschäden Ruf (02153) 71587, Fax 739562 Mobil 0171/1481600 www.zaeune-muellers.de

nur

2,99

pro Packung Ă 500 Blatt DIN A4

Couch, 2-Sitzer, 3 Jahre alt, gut erhalten, zu verkaufen Tel. 02153 -91 68 28 Mobil 0178 845 138 5

Immobilien Golf „TEAM“ 1,4 l TSI - 118 kW, 4-tĂźrig, Deep Black Perleffekt, 1. Hd., EZ 6/2010, Werksgarantie bis 6/2012, tolle Ausstattung, incl. Winterräder, 19.980 EUR (uvP Ăźber 30.000 EUR) von Privat, Info: hemir-harti@online.de

Bestattungshaus Hilfe im Trauerfall seit 1928 ¡ Erd-, Feuer- und Seebestattungen

Breyeller StraĂ&#x;e 11 ¡ 41334 Nettetal-Lobberich Tel. 0 21 53 / 23 06 ¡ www.bestattungen-helgers.de

Wie viel ist mein Haus wert? Kostenfreies Verkaufswertgutachten durch Immobilienberaterin vor Ort (Nettetal und Kreis Viersen), Einfach anrufen, ERA Nettetal KS Immobilien GmbH, Marion Sempf, Tel. 02153/1219568. Lobberich. Maisonette-Whg, 77 m2, 3 Zi, K,D, Bad, Gäste-WC, 2 Abstellräume, 2 Balkons, 1 Garage, Keller, ab sofort zu vermieten, 450 â‚Ź + NK + 2 MM Kaution. 0173/5289441 41334 Nettetal-Kaldenkirchen KreuzmĂśnchstr. 3 Z, K, D, B, 60,00 m2 KM â‚Ź 240,00 + NK Tel. 02151753654 41334 Nettetal-Kaldenkirchen KreuzmĂśnchstr. 4 Z, K, D, B, 74,00 m2 KM 296,00 + NK Tel. 02151753654 Nettetal-Schaag, zentrale Lage, schĂśne, helle 3 ZKDB + WC, groĂ&#x;e Dachterrasse, 94 m², 490,- â‚Ź Kaltmiete + â‚Ź 150,- Betriebskosten, Garage 30 â‚Ź. Tel. 0178-6737807. Nettetal-Kaldenkirchen, zu vermieten, groĂ&#x;e Whg., ca. 125m2 in Gewerbeimmobilie kurzfristig frei. 4 Schlafzimmer, KĂźche, Badezimmer, Dusche, sep. Gäste-WC, Esszimmer, Wohnzimmer Parkettboden + offener Kamin, KM 575 â‚Ź, + NK 325 â‚Ź + 3 MM Kaution. Tel. 0172-2644568 Lobberich, am See, DG-Whg., 4 Zi K D B, Dachterrasse, WFL. ca. 130 m2., 600 â‚Ź KM + NK. Tel. 02153/2639

Verschiedenes Kaminholz zu verkaufen +49-160-8711032 www.A1-Kaminholz.de

&THJCULFJOFO(SVOE FTOJDIU[VUVO #FTUBUUVOHTWPSTPSHFo8JSCFSBUFO4JFHFSOF

Robert Hellmann "ESTATTERMEISTER 2OSENTALs.ETTETALs4EL 

Suche Rokal-Modelleisenbahn auch Schriften und Kataloge etc. Tel. 0172-2955787, Manfred Albersmann. Goldschmiede RĂźtten Schmuckreparaturen Altgold-, Zahngoldankauf Tel. 02153/911874. HochstraĂ&#x;e 13

Lobberich-Archiv: Lobberland e.V. sucht Fotos, Texte usw. Tel. 9597929 Planwagenfahrten mit Grillen und Programm, Brautkutschen. Fahrstall Winkelmann, Heerstr. 56, Leuth, Tel. 02157/3930 oder 0173/2868835, Pferdeboxen an Selbstversorger frei, Bewegungshalle, Reitplatz.

Arbeitsmarkt 400-â‚Ź-Kraft fĂźr Raumpflege im MĂśbelhaus 3-4 mal in der Woche 23 Std. morgens. Tel. bis 17.00 Uhr 02153-953115

Fegers Druck & Verlag GmbH Rosental 51-53 41334 Nettetal Ă–ffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.30 - 12.30 u.13.30 - 17.00 Uhr Freitag 8.30 - 12.30 Uhr *www.fsc-deutschland.de


Lokales

Brüggen: Sommerferienspiele entführen Kinder aus der Gemeinde in andere Welten. Seite 13

Niederkrüchten: Realschüler spenden Erlös aus Sponsorenlauf für wohltätige Zwecke. Seite 14

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Opa Ernsts Erlebnisse

A

llmählich bekommt man ja Zweifel, ob die tatsächlich alle beseitigt sind bis Ende September, wenn Kaufland eröffnet wird. ann soll die Innenstadt doch komplett in neuem Glanz erstrahlen, damit die KauflandKunden auch in der Lobbericher City einkaufen. an kann sich an die Dem Einzelhandel und Lobbericher Innen- den Wirten ist et auf jestadt ohne Baustellen ja den Fall zu wünschen. kaum noch erinnern. Die haben ja schon viele Kaum ist eine Baugrube Monate lang neben dem zugeschüttet, wird ganzen Dreck auch fiirgendwo anders wieder nanzielle Einbußen hineine neue gebuddelt. nehmen müssen.

D

M

Sechs Wochen um die Wette schmökern Rekordbeteiligung beim SommerLeseClub Nettetal (dv). Mit einer Rekordbeteiligung von 249 Fünftklässlern aus allen weiterführenden Schulen in Nettetal startete zum Ferienbeginn der SommerLeseClub (SLC). Bereits am ersten Ferientag wurde die Bücherei gestürmt und Birgit Mager hatte alle Hände voll zu tun, Clubkarte und Logbuch auszustellen. „Bis jetzt haben 150 Kinder ihre Leselogbücher abgeholt“, freut sich Büchereileiter Ulrich Schmitter. Er rechnet damit, dass nach den ersten beiden Ferienwochen weitere Kinder kommen werden, um sich aus dem Fundus des SLC zu bedienen. Im Sommer-Leseclub können die Fünftklässler sechs Wochen um die Wette schmökern. Am Ende der Ferien sollte mindestens jeder Teilnehmer drei Bücher gelesen haben. Ob die Bücher auch wirklich gelesen wurden, überprüft Partikant Christian Dickmeiss bei einer Fragestunde in der Kinderbücherei. Sind alle Fragen richtig beantwortet, gibt es einen Stempel

im Logbuch und ein Los. „Liest man viele Bücher, bekommt man viele Lose und damit steigt die Chance, bei der Abschlussparty den Hauptpreis zu gewinnen: Eine Autorenlesung mit Ulli Potofski exklusiv für seine Klasse“, erläutert Schmitter. Zudem erhalten Kinder, die erfolgreich teilgenommen haben, einen Vermerk auf dem Schulzeugnis. Ingesamt können die Mitglieder aus rund 600 Büchern, die in extra Regalen vor der Kinderbücherei aufgebaut sind, auswählen. Für den SommerLeseClub wurden zusätzlich noch 150 neue Bücher angeschafft. Die Abschlussveranstaltung findet am Mittwoch, 14. September, um 16 Uhr in der Bücherei statt. Geboten werden hier Pizza, Getränke, eine Verlosung und ein buntes Programm. Danach erhält man das Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme. Wer jetzt kurz entschlossen beim SommerLeseClub mitmachen möchte, kann sich bei der Stadtbücherei anmelden.

Seite 9

Neue Messanlage soll Kinder schützen Die von der ABK gestiftete mobile Geschwindigkeitsmessanlage ist in Betrieb Nettetal (jb). Kaum einer schert sich drum: Tempo 30 vorm Kindergarten in der Severusstraße – und die meisten Autofahrer düsen schneller vorbei. „Hier wird oft wirklich gefährlich gerast, Gott sei Dank ist in letzter Zeit kein Unfall passiert“, meinte Erzieherin Jessica Gries vom Kinderhaus Purzelbaum in Kaldenkirchen. Damit das so bleibt, wurde dort jetzt eine mobile Geschwindigkeitsmessanlage aufgestellt. Gestiftet wurde sie von der Wählerinitiative Aktive Bürger für Kaldenkirchen (ABK). „Sie fahren 26 km/h“: Der erste Kleinwagen, der vom neuen Messgerät erfasst wurde, blieb im Limit. Ging auch nicht anders, denn die Fahrerin musste den Gegenverkehr vorbei lassen, hatte wegen parkender Autos am Straßenrand keine freie Sicht, konnte deshalb kaum Tempo aufnehmen. Genau das aber macht die Situation vorm Kinderhaus gefährlich vor allem für Kinder, die von Eltern gebracht oder abgeholt werden: Sie sind zwischen den parkenden Autos für Autofahrer von der Straße kaum zu sehen. „Hier ist aber nur eine von sechs Gefahrenstellen in Kaldenkirchen“, erklärte ABKFraktionsvorsitzender Hans Overhage. Darum soll die Geschwindigkeitsmessanlage wechselweise an verschiedenen Stellen im Ortsteil aufgestellt werden. Denn seit 2007

Ihr Maler Manfred

Göppert

Malerarbeiten - Fußbodentechnik - Schimmelpilzsanierung Wärmeverbundsystem - Treppenrenovierung Nettetal-Lobberich, Heinrich-Haanen-Straße 11a Telefon 02153/3142 www .goeppert-maler.de

Stadtrat bestätigte Schiedspersonen Nettetal. Der Stadtrat hat in seiner Sitzung im Juli die Schiedspersonen für den Schiedsamtsbezirk I (Lobberich, Breyell und Schaag) wieder gewählt. Schiedsperson ist weiterhin Annelies Michalzyk, Dohrstraße 42, in Breyell. Ihr Stellvertreter bleibt Wilfried Zint, Speck 67, in Schaag. Die Wahl wurde jetzt vom Amtsgericht Nettetal bestätigt. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Ferienprogramm ausgebucht Nettetal. Das Ferienprogramm des NABU Naturschutzhofes ist restlos ausgebucht. Dies teilte jetzt Wiebke Esmann, Leiterin des Hofs, mit.

600 Millionen für arme Städte

Nettetal. Am Montag besuchte der Fraktionsvorsitzende der Union im Düsseldorfer Landtag, Karl-Josef Laumann, die Seenstadt. Bei einem Gespräch mit dem Landrat und den Bürgermeistern der Städte und Gemeinden des Kreises Viersen kündigte er die Pläne der CDU an, mit einem 600-Millionen-Euro-Förderpaket überschuldeten Städten helfen zu wollen. Im Rahmen des Gemeinde-FinanzierungsGesetzes sollen die Gelder allerdings an klare Auflagen gekoppelt sein. Geht es nach Freuen sich gemeinsam über die neue mobile Geschwindigkeitsmessanlage: PurzelbaumGruppe, ABK-Mitglieder und ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes. Foto: Joachim Burghardt dem Willen der CDU, sollen die Gemeinden von den Soziist kein Messgerät mehr in Be- mit LED-Technik ist war- dem Haushalt finanziert wer- allasten (Grundsicherung im trieb: Die alte Anlage wurde tungsarm, weil akkubetrie- den.“ Das Geld sei aber gut Alter) befreit werden. damals durch den Sturm Ky- ben; lediglich der Akku muss angelegt, immerhin gebe es 20 rill beschädigt. In der Ratssit- etwa alle 14 Tage rund 24 geeignete, weil gefährliche ALTGOLD-ANKAUF zung im März 2010 verkünde- Stunden aufgeladen werden. Stellen dafür im Stadtgebiet. Uhren & Schmuck Scheffler te die Fraktion der ABK, der An sechs Standorten in Kal- Erzieherin Jessica Gries, die Lobberich - Niedieckstr. 11 Stadt ein neues Gerät zu denkirchen sind Halterungen mit einer Gruppe Kinder zur sponsern, um die Verkehrssi- fürs Gerät in den Boden ein- Inbetriebnahme gekommen war, hält das Messgerät für Fahrradtour zur cherheit in Kaldenkirchen zu gelassen worden. Mehr Sicherheit bringe die „eine gute Sache“. fördern. Floriade So ist im Kinderhaus PurFür die Finanzierung der Messanlage auf jeden Fall, rund 2400 Euro teuren Ge- zeigte sich Klaus Ossmann zelbaum in der Severusstraße Nettetal. Am Samstag, 6. Auvom Ordnungsamt überzeugt: durch die neue Geschwindig- gust startet die CDU Leuth eischwindigkeitsmessanlage zeigen, keitsmessanlage Zuversicht ne Fahrradtour zum Floriadesorgten ABK-Mitglieder sowie „Untersuchungen Kaldenkirchener Firmen und dass 85 Prozent der Autofah- eingekehrt: „Wir glauben, gelände und zum Floriade Geschäftsleute als Sponsoren. rer an solchen Messanlagen dass unsere Kinder jetzt si- Preview Center am HeikerDenkbar einfach funktioniert ihre Geschwindigkeit reduzie- cherer sind“, hoffte Jessica kerkweg 1, nord-westlich von das System: Das Gerät misst ren.“ Spätestens im nächsten Gries. Und tatsächlich: An Venlo. Treffpunkt ist 10 Uhr die Geschwindigkeit nahen- Jahr will deshalb die Stadt diesem Morgen fuhren auch am Schleckermarkt Leuth, der Fahrzeuge und zeigt sie – laut Ossmann eine zweite An- die nächsten Fahrzeuge, zwei Hampoel. Möglich ist nach für jedermann sichtbar - groß lage anschaffen: „Wenn sich Autos und ein Bus, sogar der Besichtigung des Preim Display an. Die mobile Ge- nicht genug Sponsoren fin- deutlich langsamer als Tempo view-Zentrums eine Fahrt mit der längsten Seilbahn der den, muss sie mit Mitteln aus 30. schwindigkeitsmessanlage Niederlande über das Gelände (Kosten sechs Euro). Die CDU erkundet mit der Fahrradtour den günstigsten Fahrradweg von Nettetal zur FloMEG fördert bei Pumpversuchen Schadstoffe zu Tage/Gutachten soll Klarheit bringen riade, der Welt-GartenbauVON DANIELA VEUGELERS bachaue gefunden wurden. einigen Monaten zu rechnen. Textilindustrie - verwendet. ausstellung die am 5. April „Für Mineralwasser gibt es „Es wird nicht einfach sein Derzeit werden in den neun 2012 eröffnet wird. InteresNettetal. In der vergangenen zwar keine Grenzwerte. Aber herauszubekommen, woher Städten und Gemeinden des senten sind zur Mitfahrt einWoche teilte die Lidl-Tochter es darf nicht verunreinigt das CKW stammt. Wir waren Kreises rund ein Dutzend geladen. Anmeldungen bei MEG (Mitteldeutsche Erfrisein“, erklärt Kumstel. Die sei aufgrund der Vorkenntnisse, CKW-Sanierungen durchge- Heinz Robert Reiners, Telefon schungsgetränke) mit, dass sie die wir auch der MEG mitge- führt. „Das Thema ist auch in 02157/81170. Abschluss ist im kein Mineralwasser in Nette- auch der Grund gewesen, wa- teilt haben, nicht überrascht, Nettetal kein neues“, so Birkenhof in Leuth. rum die MEG ihre Konsetal fördern wird. Jetzt wurde dass bei den Pumpversuchen Kumstel. Bereits viele Jahre bekannt, dass die Firma bei quenzen gezogen hat. das CKW gefunden wurde“, wird im Umfeld des früheren Führungen über den Laut dem Amtsleiter hatte ihren Pumpversuchen auf Rokalwerks in Lobberich das so Kumstel. Fliegerhorst Venlo dem Gelände an der Dülkener die Untere Wasserbehörde beBis heute wird CKW in der Grundwasser gereinigt. reits an verschiedenen Stellen Straße, in Metgesheide und an Jetzt ist es die Pflicht des Nettetal. Der Verein „ehemaIndustrie wegen seiner chemider Mühlenbachaue auf den im Schaager Gebiet CKW ge- schen Eigenschaften (z.B. fett- Kreises herauszufinden, wo- liger Fliegerhorst Venlo“ bieSchadstoff CKW (Chlorkoh- funden, ohne das die Quelle lösend) eingesetzt. Jedoch her das CKW stammt und es tet ab dem 21. August wieder ermittelt werden konnte. Aus wurde der Stoff bereits in frü- dann aus dem Boden zu ho- Führungen über das Gelände lenwasserstoff) gestoßen ist. Gegenüber den GN bestä- diesem Grund hatte Kumstel heren Jahren - vor allem in der len. des ehemaligen Fliegerhorsts tigte der Leiter der Unteren zum Jahresbeginn ein Gutachan. Weitere Termine sind: Wasserbehörde des Kreises, ten in Auftrag gegeben. Mit Sonntag, 18. September, SonnTel. 0 2153 / 83 97 Dieter Kumstel, dass 200 Hilfe einer Isotopenuntersutag, 16. Oktober, Sonntag 6. www.hegholz.de November und Sonntag, 11. Mikrogramm CKW pro Liter chung soll ermittelt werden, Nettetal-Lobberich Dezember. Jede Führung bein beiden Brunnen in Metges- von wann das CKW stammt. ginnt und endet am Café Birheide und an der Mühlen- Mit den Ergebnissen ist erst in kenhof. Die Führungen beginnen um 12 Uhr und dauern vier Stunden, gefolgt von einem vertiefendem Vortrag im Café. Anmeldungen werden SPD-Fraktion fordert Schutz der alten Eiche im VeNeTe-Gebiet/Antrag an Bürgermeister entweder telefonisch unter Nettetal. Die SPD-Fraktion gewährleisten, erklärt die stellt und keine zufriedenstel- keit, einen Antrag auf den Telefon 0160/6679558 oder im Stadtrat hat in ihrer letzten Fraktion. SPD-Ratsfrau Rena- lende Antwort erhalten. So- Weg zu bringen. Zwei Ziele Telefon 0152/09907266 oder Sitzung vor der Sommerpau- te Dyck hatte zu dem Thema mit bleibt nach Auffassung sollen so erreicht werden: Ers- per Mail fuehrung@fliegerhorst-venlo.net entgegengese einen Antrag beschlossen, im Stadtrat eine Anfrage ge- der Fraktion nur die Möglich- tens ist die Fraktion der Meinommen. nung, dass der Baum ein Nader den Erhalt der auf 300 bis turdenkmal (auch wenn er 350 Jahre datierten Eiche im bisher nicht so ausgewiesen Diebe durchtrennen VeNeTe-Gebiet in Kaldenkirist) darstellt und geschützt Krankabel chen sichern soll. Die Frakwerden muss. Die mündtion hatte unter anderem darlichen Zusagen des Landrats Nettetal. Metalldiebe haben über beraten, dass die Eiche, und der WFG-Führung, man am Dienstagabend, um 22.30 die früher im Landschaftswerde sich um den Schutz Uhr, auf der Baustelle am plan eingezeichnet war, im des Baumes bemühen, könne Neubau der Autobahn auf Bebauungsplan bisher nicht Investoren aber keine Vor- der Steyler Straße Kabel im berücksichtigt wurde. schriften machen, reichen der Wert von mehreren tausend Die SPD beruft sich unter SPD nicht aus. Zweitens müs- Euro gestohlen. Die Diebe anderem darauf, dass das se das Thema in einer öffent- durchtrennten die Zuleitung NRW-Umweltministerium in lichen Ausschusssitzung dis- zu einem Kran und stahlen einer Stellungnahme die herkutiert werden, denn nur diese sowie die Zuleitungen ausragende Bedeutung von dann ergibt sich die Möglich- zur Trafostation und die SteuAltbäumen in der Region darkeit eines transparenten Ver- erkabel vom Kran. Neben den gestellt hatte. Die SPD pläfahrens, erklärt der Fraktions- Beuteschäden verzeichnet die diert daher für den dauerhafvorsitzende Christian Schür- geschädigte Firma zudem eiten Schutz des Baumes. Wenen erheblichen Ausfall, da mann. der der Kreis Viersen, die Der SPD-Antrag geht diese der Kran bis zur WiederherStadt Nettetal noch die WirtWoche an den Bürgermeister stellung mehrere Tage nicht schaftsförderungsgesellschaft und soll nach der Sommer- benutzbar sein wird. Hindes Kreises haben bisher pause in den zuständigen weise erbittet die Kripo Netunter Telefon Maßnahmen getroffen, um Die SPD-Fraktion fordert Schutz der alten Eiche im V eNeTe- Ausschüssen zur Debatte ste- tetal Foto: GN-Archiv hen. 02162/3770. den Schutz des Baumes zu Gebiet.

Wasserbehörde ist dem CKW auf der Spur

SPD: VeNeTe-Eiche soll geschützt werden

Birgit Mager (links) stellte zum Ferienbeginn bereits die ersten Clubausweise aus. Rund 250 Kinder der fünften Klassen nehmen am Sommer-Leseclub teil. Das ist ein neuer Rekord für Nettetal. Foto: Frank Hohnen

Nettetal


Nettetal

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Preußenzug feierte „haariges“ Schützenfest

Seite 10

Stiels ist neuer Schützenkönig Neuer König nach 137. Schuss / Helmut Stiels folgt auf seinen Sohn Sebastian

Schaag. Die Mitglieder des Preußenzuges der St. Anna- und Hubertus-Bruderschaft hatten sich zur Kirmes alle einen Schnurrbart wachsen lassen, der am Montag beim Königsball unter großem Beifall abrasiert wurde. Die Idee entstand beim letztjährigen Schützenfest. Mangels Bartwuchs griff ein Mitglied sogar zu einem Bart aus Echthaar. Unser Foto entstand am Sonntag vor der Pfarrkirche. Foto: Jan van der Velden

„Die Hälfte des Schulleitungsteams“ WJG verabschiedete Studiendirektoren Lobberich (cle). Mit dem Ferienbeginn verabschiedet das Werner-Jaeger-Gymnasium die Hälfte seines Schulleitungsteams. „Sie sind drei Urgesteine unserer Schule“, stellte Schulleiterin Elisabeth Ponzelar-Warter mit Blick auf Angelika Erdorf, Hildegard Granz-Schiffl und Gerd Güthoff fest. Alle drei waren geschätzte Kollegen, wurden sie doch viele Jahre als Interessenvertreter in den Lehrerrat gewählt. Hildegard GranzSchiffl war sogar viele Jahre Vorsitzende des Lehrerrates. Zur Verabschiedung waren auch viele ehemalige Kollegen, darunter der ehemalige Schulleiter Dr. Hans Jakob Pauly, gekommen. Der gebürtige Hinsbecker Gerd Güthoff besuchte selbst sechs Jahre das WJG. Weil es damals in Nettetal noch keine gymnasiale Oberstufe gab, machte er im Thomaeum Kempen sein Abitur. Er studierte Physik, Mathematik und Informatik und kam schon 1972 wieder in „seine“ Schule, wo er als Student Mathematik unterrichtete. Nach dem Referendariat und zweiten Staatsexamen in Oberhausen kam er 1975 als Studienrat an das Gymnasium. Viele Jahre war er im städtischen Schulausschuss Fachberater für Gymnasien. Als Studiendirektor und Verwaltungsleiter war er in den vergangenen zehn Jahren für die Stun-

den- und Vertretungspläne am WJG verantwortlich. Als Ruheständler wird er künftig in seiner neuen Heimat Mekklenburg-Vorpommern „täglich Pferdeställe ausmisten, Kutschfahrten machen und mit meiner Frau die neue Heimat genießen“. Angelika Erdorf, kam 1977 von Düsseldorf ans WJG. Die Studiendirektorin war in den vergangenen zehn Jahren Mittelstufen-Koordinatorin. Sie unterrichtete Deutsch, Literatur, Kunst und Pädagogik. 33 Jahre kam sie täglich von Düsseldorf ans WJG. Aus ihren Literaturkursen entwickelte sie Theaterstücke und ihre Krimi-Theaterserie „Dem Täter auf der Spurt“ wurde zu einem Hit. Erdorf wird im nächsten Schuljahr noch einen Literaturkurs leiten. Ansonsten „möchte ich mich meinem Enkelkind widmen, lesen, reisen und meinem Mann das Essen kochen. Das kam bisher zu kurz.“ Hildegard Granz-Schiffl kam vor 34 Jahren ans WJG. Die Studiendirektorin und Mathematik-Lehrerin war in den vergangenen zehn Jahren für die Unterstufen-Koordinatorin verantwortlich. Die Nettetalerin will im Ruhestand „Ein halbes Jahr in Italien italienisch und ein halbes Jahr in Spanien spanisch lernen“, und mit ihrem Mann Radtouren am Niederrhein unternehmen.

Schaag (ww). Trotz des fehlenden Sommerwetters zur Anna-Kirmes der St. Annaund Hubertus-Bruderschaft herrschte an allen Tagen viel Betrieb. Schon zur Beachparty war einiges los, bis zum frühen Morgen herrschte eine sehr gute Stimmung. Am Samstag war dann das Abkränzen beim König Sebastian Stiels mit seinen Ministern Heiko Drieskes und Pascal Karmanns. Von da aus ging es zum Festzelt zur Verabschiedung des Königs und der Minister. Brudermeister Stefan Klaßes absolvierte dies in souveräner Form. Sein Dank galt dem scheidenden König und seinen Ministern, aber auch den Damen für zwei Jahre hohen Einsatz im Sinne der Bruderschaft für Glaube, Sitte und Heimat. Schon früh am Sonntag ging es weiter mit dem fast zweistündigen Festhochamt in der Pfarrkirche. Das Festhochamt wurde gestaltet von Pfarrer Günter Puts, unter Beteiligung von Pater Jo Father (aus Nigeria/Chikago) und Prälat Siluvai aus Indien sowie Pfarrer Falk aus Schaag. Eindrucksvoll wirkte der Kirchenchor Cäcilia Schaag mit unter der Leitung von HansJosef Stieger, gefühlvoll begleitet von Friedhelm Hommes an der Orgel. Dargebracht wurde die Messe „Missa Afrika“ von Michael Schmoll. Gänsehaut bei den Soloeinlagen von Pater Jo Father. Beim musikalischen Frühschoppen im Festzelt konnte Brudermeister Klaßes viele Ehrengäste begrüßen, darunter Bürgermeister Christian

Die St. Anna- und Hubertus-Bruderschaft ehrte im Rahmen des Schützenfestes langjährige und verdiente Schützen. Fotos (2): Frank Hohnen Wagner, Ortsvorsteher Günter Syben, den Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates Paul Syben, den Bezirks-Schießmeister Nettetal-Grefrath Klaus Borgartz, Bezirks-Bundesmeister Karl-Heinz Bäumges und den Diözesan-Bundesmeister Wolfgang Genenger. Die erste Ehrung gab es für den Zug der Grenadiere für ihr 25-jähriges Bestehen. Bezirks-Bundesmeister Klaus Borgartz ehrte Schülerprinz Tobias Flügels und Jugendprinz Martin Eggert. BezirksBundesmeister Karl-Heinz Bäumges und DiözesanBundesmeister Wolfgang Genenger ehrten Helmut Boetzekes und Helmut Stiels (25 Jahre), Karl-Heinz Bäumges, Dieter Strötges, Emil Winkels (40), Josef Hartl (50), Heinz Didden und Karl Rosshack (60), und Eduard Melchers für 65 Jahre Mitgliedschaft in der Bruderschaft, der Hohe Bruderschaftsorden ging an Ralf Lehnen und Wolfgang Theloy,

das St. Sebastianus-Ehrenkreuz an Erwin Lehnen und das Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz an Karl-Heinz Bäumges. Am Montag fand bei tollem Wetter der Vogelschuss statt, bei dem sich Helmut Stiels als neuer König der St. Annaund Hubertus-Bruderschaft durchsetzte. Mit dem 137. Schuss holte der 52-Jährige den Vogel von der Stange. Da-

mit bleibt die Königs-Ehre in der Familie: Helmut Stiels ist Nachfolger seines Sohns Sebastian. Der 30-Jährige ist genau wie sein zwei Jahre älterer Bruder Jens nun Minister. Helmut Stiels kommt aus dem Jägerzug II. Das Könighaus steht in Schaag, Rahe 2. Beim Krönungsball am Dienstagabend im vollbesetzten Zelt herrschte Bombenstimmung.

Helmut Stiels (M.) ist neuer König der St. Anna- und Hubertus-Schützen. Seine Söhne, Sebastian (l.) und Jens Stiels, ernannte er zu Ministern.

Verkehrsverein (VV) Breyell montierte ersten „Beutelspender“/Zwei Jahre Vorbereitung der VV eingebracht. Bernhard Müller-Wirtz entwarf eigens ein Logo für die Beuteloffensive. „Wir hoffen, dass künftig keine Hundehaufen mehr in der Fußgängerzone liegen", meinte Christian Stein. Er habe an Wochenenden schon mal ein gutes Dutzend Hundehaufen an der Ecke gezählt. „Immer wieder beschwerten sich Bürger. Wir hoffen, dass die Hundehalter das System annehmen“, ergänzte Stein. Zudem will sich der Arbeitskreis „Ordnung und Sauberkeit“ des Themas näher annehmen. „Verschmutzungen durch Hundekot werden kaum geahndet, obwohl Ordnungsstrafen von 35 bis 100 Euro möglich sind“, kritisierte Müller-Wirtz. Nur wenige Tage nach der Installation des Beutelspender war dieser bereist beschädigt (sie-

he unser Bild). Bei der Präsentation des Beutelspenders in der Breyeller Fußgängerzone blieben immer wieder Passanten stehen, wiesen auf Schmutz und Missstände hin: Die Breyeller interessiert, wie lange die Gasse zwischen den Hausnummern 24 und 26 noch gesperrt bleibt. Einer bemängelte, dass Bänke in Bahnhofsnähe falsch platziert seien. Viele ärgert der Gestank der Früchte von weiblichen Ginkgobäumen im Herbst. Die immer noch nicht reparierte Treppe am Lambertimarkt wurde angesprochen. Stein sicherte zu, dass sie im Herbst in Ordnung gebracht wird. Noch in diesem Jahr soll ein „Werkstattverfahren“ eröffnet werden. Alle Probleme, Anregungen und Schandflecke sollen angesprochen werden.

Vom Alten Lambert zu den Bruchseen Zum Ferienstart verabschiedete WJG-Schulleiterin Elisabeth Ponzelar-Warter (l.) die dr ei Studiendirektoren Angelika Erdorf, Hildegard Granz-Schiffl und Gerd Güthoff.

Alt-Pfadfinder Breyell planen Jubiläumsfahrt nach Ettal

Breyell. 1962 fuhr erstmals eine Pfadfindergruppe aus Breyell unter Leitung von Hermann-Josef Giskes für drei Wochen ins Kloster Ettal. Diese Fahrt blieb keine Eintagsfliege. Noch viele Jahre danach machten zahlreiche St. Georgs Pfadfinder aus Breyell, zum Teil mit Elternbegleitung, die Erfahrung, dass das Kloster Ettal mit seinen Hütten Sankt Willibald, St. Josef, St. Gabriel und St. Michael viel zu bieten hat. Bereits zum 25-jährigen Jubiläum reiste eine Gruppe „Ehemaliger“ mit einem Bus nach Ettal. Auch das 40-jährige feierten die Altpfadfinder mit

Frauen in Ettal. Zum 50-Jährigen sind alle ehemaligen EttalFahrer zur Jubiläumsfahrt eingeladen. Diese soll über Fronleichnam in der Zeit vom Mittwoch, 6. Juni bis Sonntag, 10. Juni 2012 stattfinden. Die Planung hat Paul Lienen übernommen. 144 Namen hat Lienen bereits ermittelt. Acht Briefe kamen als „Empfänger unbekannt“ zurück. Wer an der Jubiläumsfahrt nach Ettal teilnehmen möchte, kann sich bis zum 20. August bei Paul Lienen, Telefon 02153/70862, Mail: LienenPU@gmx.de melden.

Die Tour im August ist ein „Streifzug durch den Park Schwalm-Nette“ Breyell. Auf dem Lambertimarkt startet die Radroute des Monats August, die der Kreis Viersen ausgearbeitet hat. Unter dem Motto „Streifzug durch den Naturpark Schwalm-Nette“ geht es vom Alten Lambert, dem Wahrzeichen des Ortes, über die Niederrheinroute vorbei am Weyer Kastell zu den Nettetaler Bruchseen. Das Kastell ist eine niederrheinische Wasserburg, die bereits im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Radler passieren Sassenfeld und kommen zum Nabu-Naturschutzhof. Seit 1984 wird dort über den Umgang mit der Natur informiert. Weiter geht es durch den Naturpark Schwalm-Nette. Ein Abstecher zum Haus Bey, einem ehemaligen Rittergut inmitten eines alten Ei-

chenbestandes, bietet sich an. Über Hombergen gelangen die Radler in die Bruchlandschaft der Netteniederung. Nach rund 30 Kilometern erreichen die Radler ihren

Lobberich. Leichte Verletzungen trug ein 14-jähriger Radler aus Lobberich bei einem Verkehrsunfall am Montag davon. Der Junge, der keinen Schutzhelm trug, befuhr um 18:20 Uhr mit seinem Mountainbike den rechtsseitigen Gehweg der Düsseldorfer Straße in Richtung Hochstraße. Ein 39-jähriger Venloer parkte sein Fahrzeug am rechten Fahrbahnrad. Sein Beifahrer, ein 36-jähriger Lobbericher, öffnete die Tür und achtete dabei offensichtlich nicht auf den herannahenden Radler. Der Junge prallte vor die geöffnete Beifahrertür und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Einen Sturz konnte der Radler verhindern. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden, das Fahrrad blieb unversehrt.

Diabetes Selbsthilfegruppe trifft sich Lobberich. Die Diabetes Selbsthilfegruppe Nettetal lädt alle interessierten Mitbürger zu einem Erfahrungsaustausch für Mittwoch, 10. August, 19.30 Uhr, in den Konferenzraum 2 des Krankenhauses in Lobberich, Sassenfelder Kirchweg, ein. Die Veranstalter bitten um Vortragswünsche für das kommende Jahr. Die Treffen finden jeden zweiten Mittwoch im Monat statt.

Diebe erbeuten Herrenbekleidung

Keine Chance den Hundehaufen Breyell. „Breyell muss sauberer werden“, erklärte die Verkehrsverein (VV) Vorsitzende Hubby Kreuels. Und Christian Stein, Vorsitzender des Ausschusses für Öffentliche Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit, stimmte ihr zu. Sie montierten mit VV-Schriftführer Bernd Müller-Wirtz den ersten „Beutelspender“ an der Ecke Jupp-Busch-/Josefstraße. Kostenlos werden große rote Hundekotbeutel mittels Beutelspender zur Verfügung gestellt. Der VV hat den Spender und zunächst 2.500 Beutel angeschafft. Für ein Jahr übernimmt der Verein die Kosten in Höhe von 200 Euro. Er hofft, dass die Stadt, nach Lobbericher Vorbild, dann eintritt. Für Hundehalter ist Der Verkehrsverein Breyell fider Service kostenfrei. Knapp nazierte den Hundebeutelspenzwei Jahre Vorbereitung hat der. Foto: van der Velden

14-Jähriger prallt gegen Autotür

Ausgangspunkt Weiter geht es vorbei an Schrievershof und der langen Kopfweidenreihe am Funkenender nach Glabbach. Die Route folgt dem Nettetaler

Historischer Start- und Zielpunkt der August-Radr oute: der Alte Lambert, das Wahrzeichen Breyells.

Rundweg durch die Hinsbekker Heide. Von weitem ist die Stammenmühle zu sehen, die aus dem 19. Jahrhundert stammt. Dann geht es in Richtung Süden über Büschen und Oirlich bis Dornbusch, wo die neugotische Pfarrkirche St. Maria Hilfe der Christen zu sehen ist. Der Niederrheinroute folgend passieren die Tour-Teilnehmer Kölsum, Pötter und Flothend am Breyeller See. Über Onnert erreichen sie nach rund 30 Kilometern den Ausgangspunkt der Radtour – den Lambertimarkt in Breyell. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) KrefeldViersen bietet am Sonntag, 7. August, eine geführte Fahrradtour dieser Strecke an. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Lambertimarkt in Breyell.

Lobberich. Zwischen Sonntag, 20 Uhr, und Montagmittag brachen bislang Unbekannte in ein Bekleidungsgeschäft auf der Niedieckstraße ein. Sie drückten ein Fenster im Obergeschoss auf und durchsuchten das Gebäude. Die Einbrecher erbeuteten hochwertige Herrenbekleidung von noch nicht bekanntem Wert. Hinweise erbittet das KK 21 unter Telefon 02162/3770.

Steig auf - fahr mit Lobberich. „Radeln mit dem VN Lobberich“, so lautet das Motto einer wöchentlichen Radtour, die der Naturpark Schwalm-Nette anbietet. Die Tour eignet sich für ältere Teilnehmer. Die Leitung hat Karl Engbrocks. Treffpunkt ist jeden Donnerstag um 14 Uhr auf dem Parkplatz an der Nordstraße 1 in Lobberich. Die Rükkkehr ist gegen 18 Uhr. Eine Einkehr ist geplant. Info unter Telefon 02153/3587.

Täter kamen in der Nacht Lobberich. Zwischen Freitag, 23.15 und Samstag, 10.50 Uhr, drangen unbekannte Täter auf bisher nicht geklärte Arbeitsweise in einen in der Straße „Im Hopfengarten“ ansässigen Schnell-Imbiss ein, wo sie Elektroartikel (Fernseher, Receiver, W-Lan-Anschluss), eine geringe Menge Bargeld sowie mehrere Bierflaschen entwendeten.

Diebe stahlen Goldschmuck Lobberich. Zwischen Freitag, 22. Juli und Donnerstag, 28. Juli, drangen bisher Unbekannte nach Aufhebeln einer Tür zum Wintergarten in ein in der Friedenstraße liegendes Einfamilienhaus ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Goldschmuck (Ringe). Die Ermittlungen dauern an.

„Pflegende Angehörige“ Breyell. Der Gesprächskreis „Pflegende Angehörige“ trifft sich am Montag, 8. August, 16 Uhr, in der Caritas-Pflegestation Nettetal, Lambertimarkt 1 ein.


Nettetal

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Großes Sommerfest beim TSV Kaldenkirchen. Am Wochenende feiert der TSV Kaldenkirchen mit all seinen Mitgliedern, Freunden und allen Gästen das TSV-Sommerfest auf der Jahn-Kampfbahn an der Buschstraße. Los geht es am Freitag, 12. August, mit einem Blitzturnier der Alte-HerrenFußball-Abteilung ab 19 Uhr mit anschließendem geselligem Beisammensein. Am Samstag, 13. August, ab 13 Uhr kommen dann auch die Jüngsten auf ihre Kosten. Neben einem Schminkstand und einer Hüpfburg können alle Fußballbegeisterten ihre Schusskraft am „Karachometer“ messen. Am Nachmittag beginnt ab 14 Uhr ein Kleinfeld-Jux-Turnier mit gemischten Teams aus dem TSV. Anschließend können sich alle Gäste Hoffnungen auf die Gewinne der großen Tombola machen. Hier winkt ein Reisegutschein im Wert von 450 Euro als Hauptpreis. Neben der abendlichen SommerfestParty beginnt im Zelt ab 20.30 Uhr erstmals ein FIFA-PlayStation-Turnier für alle begeisterte Spielekonsolenfreunde. Auf Großbildleinwand und TV-Geräten wird in einem umfangreichen Turnier der FIFA-2011-König ermittelt. Sonntag ab 12 Uhr lädt der TSV offiziell zum Frühschoppen ein. Zu sehen bekommen die Gäste ein Fußballduell der Handballabteilung gegen eine Auswahl der zweiten und dritten Mannschaft der Fußballabteilung. Anschließend kommt es dann um 14 Uhr zum ersten Pflichtspiel der ersten Fußballmannschaft. In der ersten Runde des niederrheinischen Diebels-Pokals empfängt der TSV Kaldenkirchen den SV Niederkrüchten. Weitere Informationen zum Sommerfest sind auf der Internetseite www.tsv-kaldenkirchen.de ersichtlich.

PC-Senioren lernen „Power Point“ Kaldenkirchen. Am Montag, 8. August, treffen sich die Kaldenkirchener PC-Senioren um 16 Uhr im ESV–Sportheim, Bahnhofstraße 5, an der Bahnunterführung zu ihrem nächsten Informationsaustausch. Gäste mit und ohne PC Kenntnissen oder Erfahrungen sind herzlich willkommen. An diesem Nachmittag lernen die Teilnehmer wie man mit „PowerPoint“ einen Vortrag über eine Urlaubsreise erstellt (mit Foto, Videos und Texte). Damit alle etwas sehen können, werden die einzelnen Schritte per Beamer auf eine Leinwand übertragen.

Dorfmuseum zeigt gesammelte Schätze Hinsbeck. Das Dorfmuseum, Auf der Schomm, zeigt ab Sonntag, 7. August, 11 bis 17 Uhr, seine „gesammelten Schätze“. Für den Monat August stehen im Dorfmuseum die gesammelten alten Schätze, die von den Hinsbecker gespendet oder als Leihgabe zur Verfügung gestellt wurden, im Mittelpunkt. Im September wird sich alles um das Thema „Sauerkraut“ drehen. Das Dorfmuseum ist bis September jeweils am ersten Sonntag im Monat von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

DRK lädt zur Blutspende ein Kaldenkirchen. Gerade in den Sommermonaten ist eine Blutspende besonders wichtig, denn die Patienten in den Krankenhäusern haben keinen Urlaub. Damit es nicht zu Engpässen in der Blutversorgung kommt, sollte der Besuch eines Blutspendetermins eine Selbstverständlichkeit sein. Die nächste Gelegenheit zum Blut spenden hat man in Kaldenkirchen am Montag, 8. August, von 16 bis 20 Uhr, im Convent, Brigittenstraße 10.

Seite 11

Feuerspucker, Clowns und Akrobaten Ferienspaß des Kreis-Jugendamtes und Kreissportbundes: Der Zirkus „Talentico Fantistiko“ Hinsbeck. Vorhang auf, Manege frei! Der Zirkus „Talentico Fantistiko“ ist in Hinsbeck zu Gast gewesen. 20 Kinder nahmen in der ersten Ferienwoche an den Zirkusspielen des Kreis Viersener Jugendamtes und des Kreissportbundes Viersens teil. Eine Woche lang besuchten die jungen Artisten, Clowns und Fakire die Zirkusschule. „Freude, Spaß und Ferien rund ums Zirkuszelt“ war die Aktion in diesem Jahr überschrieben. Wie viel Spaß die Siebenbis Elfjährigen bei ihrem Ausflug in die Manege hatten, konnten die Eltern, Geschwister und Freunde am vergangenen Samstag, 30. Juli, erleben. In einer zweieinhalbstündigen Show führten sie im Zirkuszelt an der Jugendherberge Hinsbeck ihre einstudierten Kunststücke auf. Der Viersener Zirkuspädagoge Dirk Windbergs und sein Team "Eigenhaut“ hatten fleißig mit den Kindern geprobt. Den Zuschauern stockte der Atem, als die Fakire der Gruppe "Hell Fire" über Glas-

Spannung sorgte die Show der Zauberer. Sie ließen zwei Kinder aus einem abgeschlossenen Käfig verschwinden und durchstießen ihre Zirkusfreunde mit Schwertern. Selbstverständlich ist keinem Kind etwas passiert. Auch nicht beim waghalsigen Sprung der kleinen Akrobaten durch den lodernden Feuerreifen. Eine weitere Zirkuswoche steht beim Ferienspaß des Kreis-Jugendamtes und des Kreissportbundes ab Dienstag, 30. August, auf dem Programm. Die Abschlussvorstellung ist am Sonntag, 4. September, ab 11 Uhr an der Jugendherberge Hinsbeck, Heide 1. In der „Zirkus-Jugendherberge“ in Hinsbeck betreten Kinder regelmäßig die Manege. Vor dem Haus steht ein Für die Akr obaten der "Akr o-Kids" geht es hoch hinaus. Sie Zirkuszelt. Die Kinder und stapeln eine menschliche Pyramide in der Zirkusmanege. Foto: Horst Siemes Jugendlichen lernen von Zirkuskünstlern Jonglieren, Zauscherben liefen, auf Nagel- „Akro-Kids“, die sich zu Py- bern und Artistik. Zudem gebrettern Platz nahmen oder ramiden türmten, und freuten stalten sie ihre Kostüme mit Feuer spuckten. Sie bang- sich mit dem Clown-Ensem- selbst, bauen die Kulisse und ten mit den Akrobaten der ble „Lach-mich-tot“. Für arrangieren die Zirkusshow.

Landjugend Hinsbeck feierte verregnete Zelttaufe Hinsbeck/Grefrath. „Mit diesem Zelt sind wir super für die Zukunft aufgestellt“, schwärmten Christian Thoenes, Alt-Vorsitzender, und Mathias Gay, neuer Vorsitzender der Landjugend (KLJB) Hinsbeck. Vor einigen Tagen fand die Einweihung des neuen Zeltes der Landjugend Hinsbeck auf dem Gelände des Reitervereins „Graf Holk“ in Grefrath-Heitzerend statt. Zur Einweihung waren alle Mitglieder, Freunde und Sponsoren eingeladen - und Petrus sorgte für ausreichend Taufwasser. Dem Dauerregen hielt das moderne Zelt stand, so das alle Gäste trocken blieben. Christian Thoenes, der das Zeltprojekt seit anderthalb Jahren vorantrieb stellte fest: „Es ist uns in Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschafts-, Gemeinden- und Vereinsförderung (DWGV) sowie ortsansässigen Sponsoren gelungen, die-

ses für die Landjugend Hinsbeck und die Region rund um Hinsbeck zu realisieren. Komplett aufgebaut ist das Zelt 72 Quadratmeter groß und eignet sich so perfekt für Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen. Das Zelt wird ohne Boden vermietet. Zum Aufbau (eine Stunde) werden mindestens vier Leute benötigt. Die Landjugend Hinsbeck stellt mindestens zwei Helfer und erwartet dass Mieter mindestens ebenso viele Helfer um Auf- und Abbau stellen. Die Landjugend wird das neue Zelt künftig bei den Open Air Veranstatungen und bei Fußballturnieren nutzen. Es kann aber auch von anderen Landjugenden für ähnliche Veranstaltungen gemietet werden. „Es eignet sich auch für Geburtstagsund Familienfeiern. „Die Förderung erfolgte weil das Zelt für die Region zur Verfügung steht“, so Christian Thoenes.

Lange Sommer-Kino-Nacht kam an Zum Ferienstart freuten sich 147 Jugendliche über eine Nacht im Kino Kaldenkirchen Kaldenkirchen (bei). Die 16jährigen Albert-Celo, Kevin und Max warten aufgekratzt mit ca. 147 anderen Jugendlichen vor dem Eingang des Corso Film Casinos. „Wir wollen einfach ein wenig Spaß haben und würden sonst entweder vor dem PC sitzen oder irgendwo draußen mit einem Bierchen abhängen“, meinen die drei, die stolz auf die Jugendzentren sind, „wir sind froh, dass es die gibt und was unternommen wird!“ Denn, die Streetworker Friedel Plöger aus Kaldenkirchen und Heike Thiele aus Brüggen haben in Kooperation mit dem evangelischen Spielecafé zur ersten Sommer-Kino-Nacht eingeladen und alle verfügbaren Karten inklusive Freigetränk und Essensmarke wurden in kurzer Zeit gegen einen kleinen Obolus verkauft. So eine Kinonacht hat bereits schon mal im Herbst 2009 stattgefunden und man hat gute Erfahrungen damit gemacht. Einige Regeln müssen aber dabei schon sein: Am Eingang kontrollieren die Streetworker gemeinsam mit zwei Security-Angestellten die Jugendlichen. Mitgebrachte Getränke werden auf den tatsächlichen Inhalt hin

Vor einigen Tagen wurde das neue Zelt der Landjugend Hinsbeck in der Reithalle „Graf Holk“ im Heitzer end mit einer Dankeschönparty für die Sponsoren eingeweiht.

Ponys zauberten Lächeln in die Gesichter der Senioren

Streetworker Friedel Plöger aus Kaldenkir chen und Heike Thiele aus Brüggen luden in Kooperation mit dem Spielecafé zur ersten Sommer-Kino-Nacht. Foto: Birgit Eickenberg überprüft, Anmeldung und Eintrittskarte in einer Liste abgehakt. Danach bekommen die Jugendlichen je nach Alter ein rotes oder grünes Plastikband um das Handgelenk befestigt. Wichtig ist dies, um zu kontrollieren, wer in den Pausen alleine vor das Gebäude gehen darf. Leichte Unklarheiten gab es zwischendurch bei den Eingangskontrollen. Ein Vater taucht kurzfristig noch auf und füllt das Einverständnisformular der Streetworker aus. Sein Sohn hatte einem

anderen Jugendlichen die Karte abgekauft und die Eltern wussten nichts von diesem Formular. Dieser Junge hatte nun Glück und konnte an der Kinonacht teilnehmen, Pech für den anderen Jungen, der zwar in der Anmeldeliste stand, aber nun behauptete, seine Karte verloren zu haben. „So geht’s nicht, ruf deine Eltern an und lass dich wieder abholen“, klare Worte im Eingangsbereich. Helmut Töpfer, Inhaber des Kinos, sieht der Nacht nach

den guten Erfahrungen aus 2009 gelassen entgegen: „Ich werde nicht die ganze Zeit hier bleiben und wechsele mich mit meinem Sohn ab und meine Frau unterstützt den Service.“ Für ihr Engagement gibt es natürlich Applaus. Friedel Plöger appelliert nochmal an alle, die Räumlichkeiten und Toiletten sauber zu halten. Die Kinonacht kann nun beginnen, einzig die beiden Streetworker müssen sich nun noch einen Platz für diese lange Nacht suchen.

Hinsbeck. Mit 25 Jahren schon Opa!? „Ja das gibt’s bei mir zu Hause“, hatte Kerstin Riedel oft den Senioren im Marienheim erzählt. Die Senioren wollten immer wieder etwas über das Shetlandpony „Opa“ und seine zweijährige Enkelin „Fury“ wissen. Wahre Tiergeschichten interessieren die Senioren. Schließlich drängten sie die Altenpflegerin das Shettlandpony „Opa“ und „Fury“ doch mal mit zur Arbeit ins Marienheim zu bringen. Jetzt war es so weit. Kerstin Riedel brachte ihr 25 Jahre altes Shetlandpony „Opa“ und die zweijährige Fury mit. Als sie mit dem Pferdetransporter in den Garten fuhr und die Ausstiegsklappe öffnete, da setzte Regen ein so dass die beiden Ponys zur großen Freude der Senioren direkt

unter einen Balkon flüchteten. „Da steht kein Pferd auf dem Flur, aber zwei Ponys am Balkon“, amüsierten sich zwei 80-jährige Damen und als der Regen aufhörte da wollten alle, ob mit Rolli, Rollstuhl oder Rollator die seltenen Gäste mal streicheln. Möhren und sogar Zuckerstücken hatten die Senioren schon gesammelt, so dass auch für die beiden ShetlandPonys der Besuch im Altenheim zu einem kulinarischen Erlebnis wurde. „Junge komm bald wieder“, riefen nach einer guten Stunde viele dem 25-jährigen Opa und seiner Fury zu und winkten. Es wird nicht der letzte Besuch der Ponys im Marienheim gewesen sein, versprach auch Kerstin Riedel bei der „Opa“ sein Gnadenbrot genießt.

Praktisch kann auch modisch sein „Scheune“ widmet neue Ausstellung der Berufsbekleidung/Workshops im August Hinsbeck (dv). Das Thema „Historische und aktuelle Berufsbekleidung“ rückt die neue Ausstellung im Textilmuseum „Die Scheune“ in den Mittelpunkt. Für die hat Textilingenieur und Ausstellungsleiter Walter Tillmann Interessantes zutage gefördert. Die Besucher erhalten Antwort auf so interessante Fragen wie: Welche Bedeutung haben die Knöpfe an der Zimmermanns-Kluft? Wie kam es zur ersten Jeans? „Kleider waren schon immer Erkennungsmerkmal und Statussymbol“, erläutert Tillmann. Wer sich uniformiert, hebt sich von den anderen ab. So zum Beispiel der Schornsteinfeger, dem man nachsagt Glück zu bringen, oder der Polizist, den seine Uniform für jeden erkennbar macht. In der Ausstellung lassen sich entsprechende Beispiele finden: Ein anderes Beispiel ist der wandernde Zimmermann, dessen Bekleidung ihm nicht nur Schutz bei der Arbeit bietet sondern auch eine gewisse

Wie haltbar Stof fe wirklich sein können, zeigte T illmann bei der Eröf fnung: Er hielt speziell präparierte Baumwolle sowie eine feuerfeste Kunstfaser in die Flamme einer Kerze – nichts brannte. Symbolik beinhaltet. „Die Cordweste des Zimmermanns hat acht Knöpfe, die für acht tägliche Arbeitsstunden stehen, die sechs Knöpfe auf der Jacke symbolisieren die SechsTage-Woche, und die drei Knöpfe auf den Ärmeln erinnern an die drei Lehr- und

drei Wanderjahre“, erläutert Ausstellungsleiter und Diplom-Textilingenieur Walter Tillman. Abgerundet wird die Ausstellung mit Bekleidung von Berufen wie Koch, Bäcker oder Feuerwehrmann sowie Zeichnungen, Abbildungen und modischen Accessoires. Eine Jeans in der Ausstellung ist eine Leihgabe aus dem Levi-Strauss-Museum in seinem deutschen Geburtsort Buttenheim in Oberfranken. Ein Höhepunkt in der Ausstellung ist die Ausrüstung eines Polarforschers vom Alfred-Wagner-Institut in Bremerhaven. „An diesem Exponat sieht man deutlich, dass Berufsbekleidung auch eine Schutzfunktion hat - in dem Fall gegen Kälte“, so Tillmann. Der Brückenschlag in die heutige Zeit gelingt durch die Präsentation von Berufsbekleidung aus modernen Fasern, wie die orangene Warnweste des Autobahnarbeiters. Die Ausstellung läuft bis zum 11. September. Geöffnet ist das Textilmuseum sonntags von

11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos, Führungen werden auf Anfrage angeboten. Im August werden im Textilmuseum zudem folgende Workshops angeboten: Strickcafé: Jeden Freitag im August findet das „Strickcafé“ unter der Leitung von Magdalena Bergmann statt. Die Veranstaltung kann jeweils von 17 bis 19.30 Uhr besucht werden. Es handelt sich um ein offenes Treffen. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 Euro. Grundkurs - Färben mit Pflanzenfarben: Der Grundkurs „Färben mit Pflanzenfarben“ findet am Samstag, 6. August, von 13 bis 18 Uhr statt. Die Kursgebühr beträgt 45 Euro zuzüglich Material. Die Kursleitung übernimmt Petra Dams. Lieblingsstücke verwandeln: Der Workshop „Lieblingsstücke verwandeln“ wird am Samstag, 20. August, in der Zeit von 14 bis 19 Uhr angeboten. Magdalena Bergmann wird den Kurs leiten. Die Kursgebühr beträgt 45 Euro zuzüglich Material.

Anmeldungen nimmt die Nette-Agentur der Stadt Nettetal, Birgit Lienen, Telefon 02153/958814, E-Mail: birgit.lienen@nettetal.de gerne entgegen. Dort gibt es Infos zu den Workshops.

Seltener Besuch im Marienheim: Die Shetlandponys „Opa" und „Fury" besuchten das Marienmheim. Die Senior en hatten sich seit langem darauf gefr eut - und Möhren gesammelt.

Bahnradweg: Abschnitt zwischen Leuth und Bahnhof ist noch nicht freigegeben Kaldenkirchen/Leuth. Die Stadt Nettetal weist darauf hin, dass der Bahnradweg im Abschnitt von der Kreisstraße zwischen Leutherheide und Leuth bis zum Bahnhof in Kaldenkirchen noch nicht zur Benutzung freigegeben ist. Dies betrifft auch die Teilabschnitte dieser Strecke. Durch den Bauhof wurden jetzt die Zugänge zur Trasse durch Absperrschranken mit entsprechender Beschilderung

verschlossen. Ebenso wurde der Zugang zur alten Autobahnbrücke abgesperrt. Ein Betreten oder Befahren der Brücke ist aus Sicherheitsgründen verboten. Die alte Brücke über die Autobahn A 61 wird erst in den kommenden Monaten abgebrochen und zu Beginn des kommenden Jahres durch eine neue Fuß- und Radwegebrücke ersetzt. Die Stadt Nettetal bittet die Bürger um Beachtung.


Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Betreuung für alte Menschen Neueröffnung der „Guten Stube“ Nettetal (jb). Was nun? Erst ein bisschen Bewegung im Gymnastikraum und dann ein Nickerchen im Ohrensessel? Oder im Garten gestützt von der netten Betreuerin spazieren und danach ein Tässchen Kaffee auf der Terrasse? Vielleicht doch lieber mit anderen Senioren plaudern? „Wir bieten viele Möglichkeiten, je nachdem wie gesund jemand ist und wozu er Lust hat“, erklärte Michaela Müllers. Sie leitet die neue Gute Stube des Ambulanten Pflegedienstes Neynens in Kaldenkirchen; zur festlichen Eröffnung am letzten Samstag kamen viele Gäste, interessierte Bürger ebenso wie Politiker. „Hier sollen alte Menschen frohe Stunden verbringen, unbesorgt, weil von uns betreut“, sagte Michaela Müllers, „jeweils bis zu acht Senioren können wir zu verschiedenen Zeiten betreuen“. Ob Angebote im Gymnastikraum, im Garten oder im Wohnzimmer - für Abwechslung sei gesorgt, Entspannung und Erholung biete der Ruheraum. Die Einrichtung der Tagespflege erfülle zudem einen weiteren Zweck: „Dadurch werden auch pflegende Angehörige entlastet“, so Michaela Müllers, die besonders geschult und erfahren ist im Umgang mit Demenzkranken. Das Prinzip der Einrichtung erklärt ein gerahmter Text in der Diele: „Selig, die mich erfahren lassen, dass ich geliebt, geachtet und nicht allein gelassen bin.“ Alte Menschen, die in die Gute Stube zur Tagespflege kommen oder gebracht werden, sollen laut Michaela Müllers hier neben den verschiedenen Angeboten unter professioneller Betreuung vor allem eins erfahren: Respekt und Zuwen-

dung. Die räumlichen Voraussetzungen dafür wirken ideal: 140 Quadratmeter groß, im Wohnzimmer bequeme Ohrensessel, schmucke Schrankwand und uraltes Radio, im stillen Ruheraum nebenan Bett und Sesselchen, alles liebevoll gestaltet. Dazu kommen Gymnastikraum, sanitäre Einrichtungen und Küche. Draußen große Terrasse, gepflegter Garten und Gartenhäuschen mit Kamin und Bar, überall Sitzgelegenheiten. Günstig: Direkt dahinter der große Parkplatz zwischen Sparkasse und Polizei sowie Parkplätze hinterm Garten. Dafür gab’s Anerkennung von den vielen Besuchern beim Eröffnungsfest, von Fachleuten ebenso wie von Politikern, von Vertretern anderer sozialer Einrichtungen und Initiativen. „Alles hervorragend gemacht“, lobte Elvire Kückemanns, ehrenamtliche Betreuerin in verschiedenen Einrichtungen. Das sah auch Hajo Siemes (WIN) so: „So eine Einrichtung war überfällig in Kaldenkirchen.“ Guido Gahlings (Grüne) ergänzte: „Gut, dass private Träger die Aufgaben leisten, die die Stadt nicht leisten kann.“ Zufrieden zeigte sich Firmenchefin Renate Neynens: „Wir haben schon etliche Anfragen zur Tagespflege.“ Sie freute sich mit ihrem Team über die schönen Gastgeschenke wie Pflanzen, Tee oder die Insekten-Nisthilfe für den Garten von Nettalica. Für sie und ihr Team, allen voran Michaela Müllers, zählt indes ab sofort nur eins: „Senioren in der Guten Stube frohe Stunden bereiten.“ Infos: Ambulanter Pflegedienst Renate Neynens, Zentrale Wambacherstraße 15 in Kaldenkirchen, Telefon 02157/4160, Internet: www.neynens.de

Michaela Müllers leitet die neue „Gute Stube“ des Ambulanten Pflegedienstes Neynens in Kaldenkir chen. Foto: Burghardt

Meisterbetrieb im GlaserHandwerk seit 1908

www.glaserei-van-kessel.de - 02153/911505

• Reparaturverglasung 24 Std.-Notdienst • Ganzglasanlagen • Glasduschen • Küchenrückwände

Viersen: Der nanoTruck live zum Anfassen

Viersen. Am Donnerstag und Freitag, 11. und 12. August ist der nanoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu Gast in Viersen, auf dem Vorplatz der Sparkasse. Alle Wissbegierigen sowie alle Schüler, die auch in den Ferien Neues entdecken wollen, lädt das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug mit interaktiver Exponatschau, Laborbereich für Workshops und nanoKino unter dem Motto „Treffpunkt Nanowelten“ zu Erkundungstouren in die Welt kleinster Dimensionen ein. An beiden Veranstaltungstagen stehen die Türen des nanoTrucks ab 12 Uhr allen interessierten Besuchern offen. Bei individuellen Ausstellungsrundgängen kann sich jeder Interessierte über eine

der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts informieren und mit den mitreisenden Nano-Experten persönliche Fragen diskutieren. Grundlagen, Chancen und Herausforderungen der Nanotechnologie werden im nanoTruck mit Hilfe vieler kleiner und großer Exponate, einfacher Experimente und vier großen Themenpostern erklärt. Antworten auf ihre Fragen erhalten Besucher während der „Offenen Tür“ in kompakter Form in Impulsvorträgen der nanoTruck-Wissenschaftler. Die Türen des nanoTrucks stehen der interessierten Öffentlichkeit am Donnerstag, 11. August von 12 bis 18 Uhr und am Freitag, 12. August von 12 bis 16 Uhr offen, der Eintritt ist frei!

Lokale Wirtschaft

Hilfe in allen Lebenslagen Gesellschaft zur Förderung der Beschäftigung bietet Erwerbslosenberatung an

Seite 12

Netzwerk steht für Jungunternehmer offen

Nettetal. Der Verein Jungunternehmer-Kreis Viersen (JUK) möchte künftig auch verstärkt in Nettetal aktiv werden. Nach dem erfolgreichen Start des Netzwerkes im vergangenen Jahr in Viersen möchte der kreisweit aktive Verein nun auch gezielt junge Unternehmen aus der Seenstadt einbinden. „Eine gute Sache“, finden die Wirtschaftsförderer der Stadt Nettetal, Dietmar Sagel und Christoph Kamps, die den Verein bei seinen Plänen unterstützen wollen. Mit den beiden Vorsitzenden Andreas Schaffrath und Thomas Nies sowie dem in der Seenstadt beheimateten JUK-Mitglied Marco Tüffers wurden die geplanten Aktivitäten, Veran600 bis 700 Menschen suchen jedes Jahr die Hilfe von Tatjana Matuszczyk und Uwe Bemmann. staltungen und Möglichkeiten Das Duo der Kreis Viersener GDB gibt Erwerbslosen Tipps für die Jobsuche. einer Zusammenarbeit beFoto: Benedikt Giesbers sprochen. „Die ersten Jahre nach einer Firmengründung len“, sagt die Sozialarbeiterin. sind für die Jungunternehmer Schulden, Scheidung, Drogen mit vergleichbaren HerausREINERSTR. 15 41334 NETTETAL (Lobberich) TEL.: 02153/2468 F AX: 02153/4283 oder andere private Probleme forderungen, Fragen, Themen erschweren die Jobsuche. und Problemen verbunden. E-mail: werner.goetzkes@freenet.de • Internet: www.werner-goetzkes.de „Das Lösen psycho-sozialer Ein unkomplizierter AusProbleme hat oft Vorrang vor der Jobsuche“, sagt Uwe dass die Beratung freiwillig Erfahrungen gemacht haben“, tausch mit anderen JungBemmann. Dazu arbeitet die und auf Wunsch anonym ist“, sagt Tatjana Matuszczyk. unternehmern aus der Region Beratungsstelle mit einem sagt Renate Friedrich, Projekt- „Und viele empfehlen uns im ist dabei sehr hilfreich“, so die beiden Wirtschaftsfördebreit gefächerten Netz exter- managerin bei der GFB. Bekanntenkreis weiter.“ ner Berater zusammen, die „Auch die Kooperation mit Um einen Beratungstermin rer. Die JungunternehmerHilfe in allen Lebenslagen anderen Beratungsstellen ge- zu vereinbaren, genügt ein Plattform bietet einen Ausbieten. schieht nur auf Wunsch der Anruf: Tatjana Matuszczyk, tausch von Erfahrungen unter Aufgrund der Vielschich- Erwerbslosen.“ Telefon 02162/53015-223, und erfolgreich gestarteten Untertigkeit der persönlichen Wie erfolgreich das Team Uwe Bemmann, Telefon nehmern aus dem KreisgeSchicksale ist jede Beratung der GFB mit seiner Beratung 02162/53015-231. Öffnungs- biet. Hierzu zählen Fachvorindividuell. Rund 30 bis 60 ist, lässt sich nur schwer in zeiten: montags bis donners- träge, Seminare und WorksMinuten pro Termin nehmen Zahlen ausdrücken. Aber die tags 8.30 bis 12.30 Uhr sowie hops, Betriebsbesichtigungen sich die beiden Sozialarbeiter, beiden Sozialarbeiter bekom- 14 bis 15.30 Uhr und freitags und Businessfrühstücke – imdie sich eine Vollzeit-Stelle men häufig Rückmeldungen, 8.30 bis 12.30 Uhr. Info unter mer mit besonderem Blick auf junge Unternehmer. „Der Beteilen. 600 bis 700 Menschen wie wertvoll ihre Unterstüt- www.gfb-kreis-viersen.de wenden sich jedes Jahr an die zung z. B. bei der Job-Suche oder per Mail an arbeitslosen- griff Jungunternehmer bezieht sich dabei ausschließlich ist. „Viele Klienten kommen beratungsstelle@gfb-kreisBeratungsstelle der GFB. auf das Alter des Unterneh„Den Ratsuchenden gefällt, wieder zu uns, weil sie gute viersen.de. mens und nicht auf das Alter des Unternehmers“, erläutert JUK-Vorsitzender Andreas Schaffrath. Kontakt und weitere Informationen gibt es bei der Stadt Telefon 02153/ Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit nach Schuljahres- und Ausbildungsende 8988002 oder im Internet unGrenzland. „Ich gehe davon denen Gründen ihre Arbeits- 25-Jährige. Durch die Zunah- Schwalmtal) 8,8 Prozent (Juni: ter www.juk-viersen.de. aus, dass der positive Trend losigkeit beenden, und rund me der Arbeitslosigkeit stieg 8,7 Prozent). Im Juli wurden Unternehmerreise auf dem Arbeitsmarkt in un- 4.300 mussten sich arbeitslos die Arbeitslosenquote im ge- in der gesamten Region 1.067 samten Agenturbezirk von neue serer Region anhält“ kom- melden. sozialversicherungs- nach Polen 8,5 Prozent auf 8,6 Prozent. Die Wirtschaft sucht Fachmentiert Ingo Zielonkowsky, pflichtige Stellen gemeldet. Grenzland. Angesichts von 3,8 Im Kreisgebiet Viersen hin- Damit bleibt die Arbeitskräf- Prozent Wirtschaftswachstum Leiter der Agentur für Arbeit kräfte, die über gute schuliKrefeld, die aktuellen Arbeits- sche und betriebliche Qualifi- gegen stieg die Arbeitslosen- tenachfrage auf einem sehr in Polen sprechen einige Exmarktzahlen des Monats Juli. kationen verfügen. Aktuell quote von 6,9 Prozent auf 7,0 hohen Niveau. perten vom WirtschaftswunTrotz eines moderaten, sai- werden 6.966 Arbeitslose von Prozent. Im GeschäftsstellenJugendliche haben in folgenden derland an der Weichsel. Selbst sonbedingten Anstiegs der der Arbeitsagentur betreut, bezirk Kempen (Kempen, Berufen noch sehr gute Chancen ei- im Krisenjahr 2009 verzeichneArbeitslosigkeit gegenüber 347 mehr als im letzten Mo- Grefrath, Tönisvorst) betrug nen freien Ausbil-dungsplatz zu fin- te Deutschlands Nachbar im den: In der Gastronomie (Hotelfachdem Vormonat bewegt sich nat. Der Zuwachs fällt hier die Quote 5,6 Prozent (Juni: mann, Restaurantfachmann; Fach- Osten - als einziges EU-Mitdie Arbeitslosigkeit immer stärker aus als bei den Jobcen- 5,5%), im Geschäftsstellenbe- kraft für Systemgastronomie, Koch) glied - ein Wachstum von noch stabil unter dem Vorjah- tern Krefeld und Kreis Vier- zirk Nettetal (Nettetal, Brüg und im Lebensmittelhandwerk immerhin 1,7 Prozent. Und im sen, welche sogar einen leich- gen) 7,4 Prozent (Juni: 7,3 (Bäcker, Bäckereifachverkäufer, Flei- Zuge der Fußball-EM 2012 reswert. scher, Fleischereifachverkäufer). Im Monat Juli waren 22.943 ten Rückgang auf 15.977 (-0,2 Prozent) und im Geschäfts- Darüber hinaus gibt es auch noch rechnen Analysten mit weitestellenbezirk Viersen (Stadt Perspektiven als Hörgeräteakusti- ren Investitionen im großen Personen arbeitslos gemel-det, Prozent) verzeichnen. Niederkrüchten, ker. Nach Beendigung der Viersen, 312 Personen mehr als im VorStil. Chancen, die es zu nutzen gilt. Die IHK Mittlerer Niedermonat. Aufgrund des Schul- Schule oder Ausbildung ist Zertifiziert durch den TÜV Hessen rhein organisiert daher zusamjahres- und Ausbildungsendes die Anlaufstelle für viele Jumen mit dem Rhein-Kreis meldeten sich viele Jugendli- gendliche die Arbeitsagentur Neuss und der Wirtschaftsförche (734 Personen) arbeitslos. und nicht die Jobcenter. Der derungsgesellschaft MönIm Laufe des Monats konnten Zuwachs konzentrierte sich Telefon 02153/2095 chengladbach vom 20. bis 25. www.karl-funcke.de 4.100 Personen aus verschie- fast ausschließlich auf unter September eine Unternehmerreise nach Posen, Warschau und Kattowitz. Vor der Reise werden die Teilnehmer im Rahmen eines Seminars auf die polnische Kultur und die Haufe Akademie und Schloss Krickenbeck beschließen Zusammenarbeit Gepflogenheiten des Landes Nettetal. Die Haufe Akade- als Tagungszentrum bieten historischem Ambiente. Fern- neue Ideen entwickeln.“ vorbereitet. Anmeldeschluss mie, einer der führenden An- die Möglichkeit zu qualifi- ab des Alltags können unsere Hansjörg Fetzer, Geschäftsist am 24. August. Ansprechbieter für betriebliche Bildung zierter Weiterbildung und Gäste – mitten im Grünen – führer der Haufe Akademie, partner für interessierte Unterim deutschsprachigen Raum, konzentriertem Arbeiten in entspannt und entschleunigt ergänzt: „Immer stärker geht nehmer ist Stefan Enders, Teleund das renommierte Taes in anspruchsvollen Qualififon 02131/9268562, E-Mail gungszentrum Schloss Krikzierungsangeboten - sowohl enders@neuss.ihk.de. Mehr Inkenbeck vereinbaren die Kofür Unternehmen als auch für formationen zur Unternehoperation. die einzelne Fach- und Fühmerreise nach Polen bietet die Die Rollen der Zusammenrungskraft - nicht nur um reiIHK im Internet unter arbeit sind klar verteilt: ne Wissensvermittlung. Neue www.ihk-unternehmerreise.de. Schloss Krickenbeck konzenPerspektiven anzubieten, Vertriert sich auf das Tagungsgeänderungen anzustoßen und schäft mit Beherbergungsanwirksame Lösungen zu fingebot erster Klasse sowie sein den – das gehört neben fachlivorzügliches Event- und Konchem und didaktischem gressprogramm. Die Haufe Know-how zu den MerkmaAkademie übernimmt das len, die gute Weiterbildung Meine Bildungsangebot von Schloss ausmacht. Mit Schloss KrikWirtschaftsKrickenbeck und stärkt damit kenbeck stellen wir unseren ihr Portfolio in der FührungsTeilnehmern einen Veranstalredaktion kräfteentwicklung. tungsort mit idealen RahmenDaniela Veugelers „Unsere Kunden und Gäste bedingungen zur Verfügung: Telefon 02153/9168-17 werden von unserer PartnerSchnelle, auch internationale schaft spürbar profitieren“, ist Erreichbarkeit, hoher Kominfo@grenzlandsich Henning Thomas Graf fort und die Campus-Atmonachrichten.de von Schwerin, Geschäftsfühsphäre schaffen ein einzigartirer von Schloss Krickenbeck, ges Lernumfeld.“ Ab dem 1. sicher und fährt fort: „Das September wird die Haufe Know-how der Haufe Akade- Shake Hands: Hansjör g Fetzer (links) und Henning Thomas Akademie die ersten Veranmie im Bildungsbereich und Graf von Schwerin (r echts) besiegeln die zukünftige Zustaltungen auf Schloss Krikunsere langjährige Erfahrung sammenarbeit per Handschlag. kenbeck durchführen. Grenzland. Es ist schwierig, die Kunden von Tatjana Matuszczyk und Uwe Bemmann auf einen Nenner zu bringen. Mal sind es 16-jährige Schulabgänger auf der Suche nach einer Lehrstelle, dann MitZwanziger, die einen neuen Job haben wollen. Ebenso kommen Langzeitarbeitslose oder Mütter, die zurück ins Berufsleben möchten, zu den beiden Diplom-Sozialarbeitern. Tatjana Matuszczyk und Uwe Bemmann betreuen die Erwerbslosenberatungsstelle der Gesellschaft zur Förderung der Beschäftigung (GFB) des Kreises Viersen, die im im Haus der Wirtschaft, Willy-Brandt-Ring 15 in Viersen untergebracht ist. Seit dem 1. März 2002 finden Arbeitslose, Berufsrückkehrer und Menschen, die von Erwerbslosigkeit bedroht sind, dort Beratung, Hilfe und Informationen. „Wir sind eine Beratungsstelle“, sagt Tatjana Matuszczyk. „Wir können keine Arbeitsstellen anbieten.“ Aber die beiden helfen, dass ihre Kunden sich bessere Voraussetzungen für den Weg ins Arbeitsleben schaffen. Manchmal reicht es aus, die Bewerbungsunterlagen gemeinsam zu besprechen oder Tipps für die Internet-Recherche nach Stellenangeboten zu geben. Dann wieder sind es rechtliche Fragen, die Tatjana Matuszczyk und Uwe Bemmann beantworten. „Oft stellen wir aber beim Beratungsgespräch fest, dass andere Probleme mit der Erwerbslosigkeit zusammenfal-

Hohe Nachfrage nach Arbeitskräften

Vertrag macht Kooperation perfekt


Brüggen

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Seite 13

Phantastisches Mittelalter Brüggen

Polizei bittet Bürger nach Überfall um Mithilfe Brüggen. Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Am Dienstagmittag war es gegen 12.40 Uhr zu einem Raub auf ein Bekleidungsgeschäft auf der Klosterstraße gekommen. Ein Unbekannter hatte das Ladenlokal betreten und die 44-jährige Verkäuferin gefragt, ob er die Kundentoilette benutzen könne. Die Verkäuferin zeigte dem Mann die Toilette und kümmerte sich um eine Kundin, die kurz vor dem Mann das Geschäft betreten hatte. Nachdem diese Kundin aus der Umkleidekabine gekommen war, verließ sie das Geschäft. Unmittelbar danach kam der Unbekannte aus der Toilette, ergriff die Verkäuferin an den Armen und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Räuber nahm zwei Portemonnaies mit mehreren hundert Euro Bargeld an sich und flüchtete. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Ca. 40 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, sehr schlank. Er war mit einer Jeanshose, einem karierten Hemd und einer dunklen Windjacke bekleidet. Er machte insgesamt einen gepflegten Eindruck. Personen, die Hinweise zu der Tat oder der Person des Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 21 unter 02162/377-0 in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei auch die Kundin, die sich unmittelbar vor der Tat in dem Geschäft aufgehalten hatte, sich zu melden.

Die Polizei sucht nach diesem Mann. Foto: Polizei

Galerie 4NULL4: Irdene Feuergeburten Brüggen. „Irdene Feuergeburten“ lautet der Titel der Ausstellung im Kultursaal der Burg Brüggen der Künstlerin Angelika Jansen-Meints. Die Keramikkünstlerin setzt vorwiegend ursprüngliche Brenntechniken ein: Schmorbrand, Rauchbrand, Holzbrand, Raku und Naked Raku. Neben ihren Objekten aus Keramik präsentiert die Brüggenerin in der Zeit vom 31. Juli bis 11. September erstmals auch Fotografien, die in den Produktionshallen und auf dem Gelände der stillgelegten Ziegelei Jansen & Söhne auf der Hochstraße in Brüggen entstanden sind. Eröffnet wird die Ausstellung am 31. Juli um 11 Uhr im Kultursaal der Burg Brüggen. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Meine Lokalredaktion Jan van der Velden 02153 / 9168-18 vandervelden@ grenzlandnachrichten.de

Sommerferienspiele im Second Home entführten Kinder in eine andere Welt Brüggen (bei). 48 Kinder tobten sich letzte Woche im Rahmen der Sommerferienspiele „Phantastische Reise ins Mittelalter“ im Second Home und auf dem angrenzenden Schulhof aus. Die Woche für Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren war täglich von 10 bis 17 Uhr angenehm aktionsreich gefüllt. Einige Eltern spendeten Dekostoffe, die zu mittelalterlichen Vorhängen und diversen Kostümen verarbeitet wurden. Die holden Maiden und Knappen waren die Woche über viel in Bewegung und die 12-jährigen Maurice und Keven fassten zusammen: „Wir dachten zuerst, das Motto wäre langweilig, aber es war richtig gut und wir würden auch gerne nach den Oktoberferien hier Teamer werden.“ Für Maurice war ausschlaggebend, dass er bemerkt hat, dass es den anderen richtig Spaß macht, sich um die Kids zu kümmern und er würde dabei gerne helfen. Neben einem Ausflug ins Vitusbad in Mönchengladbach wurde eine Reise zur Dorenburg angetreten, wo

ganz urig über dem Feuer Waffeln gebacken wurden. Zudem gab es Urkunden für die Teilnehmer des Ritterturniers und das Rittermahl mit Erdäpfeln, Quark und Würstchen stärkte nicht nur die Recken, die anschließend einen Schaukampf zeigten. „Die Eltern haben uns sehr unterstützt und zeigten sich

auch damit einverstanden, dass Teamer aus dem Streetworkbereich, die alle auch ihre eigene Geschichte haben, mitgeholfen haben“, lobte Streetworkerin Heike Thiele die Unterstützung. Für viele gehört die Ferienaktion des Second Home schon seit einigen Jahren zum Sommer und es gab eine War-

len. Die ältere Dame wandte sich hilfesuchend an die Polizei. Als die Streife der Polizeiwache Nettetal vor Ort eintraf, versuchte der Rehbock aus dem rund 2,50 m tiefen Pool zu springen. Da die Gefahr bestand, dass sich das Tier dabei verletzte, riefen die Polizisten die Feuerwehr Brüggen um Hilfe. Wehrführer Werner Gumpert und seinen Kameraden gelang es mit Hilfe des Netzes, das scheue Waldtier einzufangen und in die Freiheit zu entlassen. Sichtlich erleichtert rannte der junge Bock mit nassen Hufen davon.

teliste bei der Anmeldung für diese Woche. In der dritten Ferienwoche wird es ein Tagesangebot speziell für Mädchen geben, bevor die vierte Ferienwoche für die Jungs reserviert ist. Sogar die große Londonfahrt in den Herbstferien wirft jetzt schon ihre Schatten voraus.

Jugendzentrum Kolibri lässt in den Ferien keine Langeweile aufkommen sen, was dabei herauskommt, für die Kinder eine schöne Erfahrung war, bestätigten auch Lena (10) und Marius (8). „Aber die neuen Spiele wie Samurai-SchnickSchnack haben mir am meisten Spaß gemacht“, lachte sie und flitzte sofort wieder los zu ihrer Gruppe, die vor dem Kolibri spielte, während die Eltern sich beim Grillen austauschten. „Ich fand es klasse, einfach mal was ausprobieren zu können und ich hab neue Freunde kennengelernt“, Echte Kunstwerke schufen die Kinder währ end der Ferienfreimeinte Marius fröhlich. zeit im Kolibri. Foto: Birgit Eickenberg Aber auch diese Woche nenzulernen.“ Seine Prakti- abschließend ein gemeinsa- zeigte wieder einmal deutkantin Lea Melle unterstützte mer Grillnachmittag mit den lich, dass es in der Natur der ihn dabei tatkräftig, die auf- Eltern, bei dem die entstande- Kinder liegt, gemeinsam togeweckte Schar zu animieren. nen Werke präsentiert wur- ben und spielen zu wollen In der Ferienwoche war den. und die Ferienangebote nur Dass das plastische Gestal- zu gerne angenommen werebenso eine Fahrradtour in den Tierpark enthalten und ten und sich überraschen las- den.

DRK Brüggen ehrte treue Blutspender Engagement der Spender bleibt auch in Zukunft unverzichtbar Brüggen. Sichtlich gute Stimmung herrschte bei den Blutspendern, die Brüggens DRKVorsitzender Gerd Schwarz in der Mensa der Gesamtschule Bracht begrüßte. Wo sonst auch die Blutspendetermine stattfinden, wurde diesmal niemand „gepiesakt“. Im Gegenteil – die treuen Blutspender konnten es sich in entspannter Atmosphäre richtig gut gehen und für ihre zahlreichen Spenden auszeichnen lassen. Gemeinsam mit Bereitschaftsleiter Markus Knoblauch und Gemeinschaftsleiterin Jutta Sönges überreichte Schwarz Urkunden und Ehrennadeln an die Jubiläumsspender. Ab 50 Spenden gab es als besonderes Dankeschön noch einen Gutschein für das Bauernhofcafé Genholter Hof. Absolute Spendenkönige waren der Borner Heinz Terbrüggen und Josef Heyer aus Schwalmtal. Beide haben bereits mehr als 125 mal den kostbaren Lebenssaft gespendet. Unter dem Beifall der Teilnehmer nahmen sie ihre Auszeichnung entgegen. Für das beispielhafte Engagement Leistung gab es zusätzlich noch einen Blumenstrauß, den Josef Heyer noch vor Ort an seine Frau Michaela weitergab, die für 25 Blutspenden geehrt wurde. Ein dickes Lob gab es auch für

Brüggen. Einen tierischen Einsatz nahmen Feuerwehr und Polizei vergangenen Donnerstag auf der Straße Am Bruch wahr. Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses war kurz vor 12 Uhr auf lautes Plantschen aus dem Garten aufmerksam geworden. Als sie in den Garten ging und nachsehen wollte, stellte sie fest, dass ein junger Rehbock in ihrem Pool stand. Der Bock hatte offenbar den Zaun des Gartens mit einem Sprung überwunden und war anschließend in einen mit einem Netz abgesicherten, zurzeit ungenutzten, Pool gefal-

Wie echte Ritter durften sich Kinder bei den diesjährigen Sommerferienspielen des Second Home fühlen. Foto: Birgit Eickenberg

Toben, spielen, basteln Bracht (bei). „Kinder machen Kunst“ - Das Motto der Ferienspiele des Jugendzentrums Kolibri brachte 17 Kinder von sechs bis zwölf Jahre dazu, sich kreativ auszudrücken. Eine Spurensuche durch das Gebäude, bewaffnet mit Kreide und Papier, führte zu erstaunlichen Erkenntnissen und überraschenden Effekten. „Die Kinder sollten Frottagen anfertigen, also durchgepauste oder besser schraffierte Abdrücke der Dinge, die sie umgeben. Sie mussten dazu ihre Umgebung gezielt auf diese Aufgabenstellung hin wahrnehmen“, erklärte Jugendzentrumsleiter Peter Hellekamps, „für Kids, die das Kolibri noch nicht kannten, war das auch eine gute Gelegenheit das Haus ken-

Tierischer Einsatz: Reh springt in Swimming-Pool

Kein Ausweg: Die Feuerwehr befr eite vergangene Woche ein Reh aus seiner misslichen Lage.

Irmgard Tiskens geht in den Ruhestand

Bürgermeister Gerhard Gottwald und das gesamte Kinder gartenteam verabschiedeten Irmgard Tiskens. Brüggen. Fast 20 Jahre hat Irmgard Tiskens dafür gesorgt, dass im Kindergarten Born immer alles picobello sauber ist. Jetzt wurde die beliebte Raumpflegerin in einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet. Bei der Auswahl des „richtigen“ Abschiedsgeschenkes wurde die Ruheständlerin in spe vom Kindergartenteam sicherheitshalber persönlich befragt. Ein „Bild vom Birxhof“ war schließlich deren Wunsch. Leute, die mit Rat und Tat halfen, diesen

Wunsch zu erfüllen, waren bald gefunden. So brachte der Brüggener Kunstmaler Johann J. Föhles das historische Motiv mit großer Detailtreue gekonnt auf die Leinwand. Mit der passenden Vorlage aus seinem unerschöpflichen Archiv war der Brachter Heimatkundler Walter Feyen gern behilflich. So konnte Bürgermeister Gerhard Gottwald, der Irmgard Tiskens für ihr langjähriges Engagement dankte, das Abschiedsgeschenk gemeinsam mit dem Kindergartenteam übergeben.

Gemeinde verabschiedet Monika Spielmann

Zahlreiche treue Blutspender konnte Brüggens DRK-V orsitzender Gerd Schwarz (vorne links) bei der diesjährigen Blutspender ehrung auszeichnen. Mit 125 Blutspenden war en Josef Heyer (2.v.l.) und Heinz Terbrüggen (3.v.l.) die „Spendenkönige“. Foto: M. Uebbing den Brachter Bäckermeister Erich Lehnen, der bereits seit sechs Jahren alle Blutspender mit seinem Herzbrot beschenkt. Dankesworte fand der Vorsitzende auch für sein Team, das immer wieder für die perfekte Durchführung der Blutspendetermine verantwortlich zeichnet. Nicht alle Blutspender nehmen ihre verdiente Auszeichnung auch in Empfang. „Ich möchte nicht für etwas geehrt werden, was notwendig und für mich selbstverständlich ist“, zitierte Gerd Schwarz

aus einem an ihn gerichteten Auszeichnungen: Schreiben einer langjährigen Blutspenderin, die sich ihrer- Für stolze 100 Blutspenden konnten Bernd Drieseits bedankte: „Ich finde es ßer, Günter Holthausen, Walter Offermanns und Peter Schrömges ihre Auszeichnung entgegen Anerkennung genug, wie be- nehmen. müht jedes Mal ihr Team vor Brigitte Degner, Matthias Lamers, P eter LaOrt ist und mit wie viel Sorg- mertz, Erwin Lehnen, Norbert Schmacks, Christof Siegers, Hermann-Josef Smeets, Dieter falt und Aufmerksamkeit alle Stoffers und Manfred Trepte hatten bereits 75 die ehrenamtliche Arbeit ver- mal ihren Arm hingehalten. Zu den weiteren Jubilaren gehörten: Harald richten.“ Bonke, Hans Brück, Georg Göckler , Frank Knur, Nach dem offiziellen Teil Stefan Lennartz, Helmut Leßenich, Norbert wurde noch lebhaft erzählt, Lütters, Achim Nicolaus, Rita P reisler mit jeweils 50 Spenden. Jürgen Denner , Thomas Erwährend man sich am lecke- kens, Yvonne Geraats, Bernd Grefkes, Andreas ren Imbiss stärkte, den Mar- Haut, Eva Hummen, Anna Maria Imkamp, Stefan Lennackers, Thorsten Müller, Hildegard Orlies Schenk, Ingrid Albracht ta, Marita Paschmanns, Klaus Peters, Anita Roound Marlies Leven liebevoll sen, Michael Spee, R ene van Montfort, Ursula Winkler, Marcel W ischnewski und Oliver Zimvorbereitet hatten. mermann mit 25 Spenden.

Mit Blumen und guten Wünschen verabschiedete Geschäftsführerin Siegrid Eckardt (links) Monika Spielmann in den Ruhestand. Brüggen. Nach fast 34 Jahren Zugehörigkeit wurde im Haus Schleveringhoven Monika Spielmann in den Ruhestand verabschiedet. Monika Spielmann trat am 1. Juli 1977 ihren Dienst als Krankenpflegehelferin an, nachdem sie nach ihrem bestandenen Exa-

men 1968 zunächst im Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf und im Marienhospital Lobberich Erfahrungen gesammelt hatte. Geschäftsführung, Betriebsrat und Mitarbeiter wünschen Frau Spielmann alles Gute für die Zukunft.


Schwalmtal

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Doppelter Grund zum Feiern für Schwester Laetitia Schwalmtal. Mit dem Abschluss des Generalkapitels endete Schwester Laetitia Röckemann O.P´s langjährige Tätigkeit als Generalsekretärin der Kongregation im Kinderdorf Bethanien. Für viele Mitarbeiter und Bewohner im Generalat war sie über all die Zeit eine verlässliche Größe. Grund genug, am 28. Juli gemeinsam ihren Abschied aus diesem Amt zu feiern. Gleichzeitig feierten die Gäste den 60. Geburtstag von Sr. Laetitia. In ihrer Schaffenszeit prägte sie das Erscheinungsbild der Dominikanerinnen und war 1978 an der Herausgabe von

„unterwegs“, der Zeitschrift der Dominikanerinnen in Deutschland beteiligt. Neben ihren vielfältigen Aufgaben wirkte sie bei der Gestaltung der katholischen Tage in Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Dresden, Aachen, Ulm und Mainz mit. Sr. Laetitia suchte den „Standort” im lettischen Riga mit aus und zeigte sich auch bei den Prospekten für die Schwesterngemeinschaft und der Gestaltung von Kalendern und Postern aktiv. Mit musikalischen Ständchen und vielen schönen Eindrücken klang für das Geburtstagskind ein schöner Tag aus.

Schwester Laetitia O.P. feierte am ver gangenen Wochenende ihren Geburtstag. Ihr Lieblingslied wurde auch gesungen. Foto: Peter Jokschus

Hildegard Leven: Munter in den 90. Geburtstag

Waldniel (bei). Nächsten Sonntag feiert Hildegard Leven ihren 90. Geburtstag! Im Kreise ihrer Verwandten, Freunde und Bekannten wird dieser besondere Tag in Vogelsrath gefeiert und einen Tag später erwartet sie die Nachbarschaft zu einem gemütlichen Beisammensein. Die rüstige Seniorin ist in ihrem Leben viel herum gekommen. Nach der Volksschule besuchte sie ein Internat und verbrachte aufgrund einer Erkrankung einige Jahre in Süddeutschland, wo sie anschließend ein Kindergärtnerinnenseminar besuchte. Für das private Kinderkurheim einer Freundin übernahm sie später die Leitung. Aus diesen Kontakten entwickelten sich freundschaftliche und über Jahre dauernde Treffen. „Mit zweien der damaligen Kurkinder, die jetzt auch schon 70 sind, habe ich immer noch Kontakt und wir besuchen uns“, erzählt Hildegard Leven stolz. In München ließ sie sich zur Jugendleiterin ausbilden und kam für ein

Praktikum nach Viersen zurück. Lediglich ein Jahr war sie dann verheiratet, bevor sie für neun Jahre ihre Eltern pflegte. Ihre ganze Liebe gilt der Altenstube in Schwalmtal. „Sie hält mich fit und die Leitung dort erfüllt mich“, strahlt sie, doch gibt es da einen Wehrmutstropfen. „Im letzten Jahr sind viele Besucher der Altenstube verstorben oder ins Altenheim gekommen. Mein größter Wunsch wäre, dass ich wieder neuen Zuwachs bekomme.“ Engagiert kümmert sie sich dort um die Verpflegung der Besucher mit Gebäck und Schnittchen und bemüht sich, ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. „Ich habe acht nette Helferinnen, die mich im Wechsel unterstützen!“ Noch bis vor einem Jahr wanderte Hildegard Leven regelmäßig, „doch nun habe ich etwas Probleme mit den Beinen.“ Die zahlreichen Krankenbesuche lässt sie sich nicht nehmen und ist dankbar, dass sie noch so fit ist.

Seite 14

Soziales Engagement wird groß geschrieben Niederküchtener Realschüler spenden Erlöse aus Sponsorenlauf Niederkrüchten (hei). Dass an der Niederkrüchtener Realschule nicht nur Schulstoff gelernt wird, ist schon länger bekannt. Viele zusätzliche Aktivitäten bereiten die Schüler auf ihre späteren Berufe vor. Aber auch soziales Engagement wird groß geschrieben. Die Schüler sollen den Blick für ihren Nächsten bekommen, dafür, dass ein gutes Leben auch in einem reichen Land längst nicht selbstverständlich ist. Seit Jahren spenden sie die Hälfte des Gewinns ihres Sponsorenlaufs an die Elmpter Pfarrcaritas, die bedürftige Menschen in Niederkrüchten nicht nur materiell, sondern auch mit Rat und Zuwendung unterstützt. Das Engagement kommt in der Hauptsache von Gisela Klothen. Die hatte Rektorin Bärbel Buchwald für diesen letzten Schultag eingeladen, damit ihre Schüler einmal aus erster Hand erfahren konnten, was mit dem von ihnen „erlaufenen“ Geld passiert. Die Elmpterin spricht eher selten über ihre Einsätze, ihr sind Taten wichtiger als Worte. Aber die Schüler lauschen gebannt, wenn sie von Familien berichtet, denen es nicht so gut geht wie ihnen selbst. Die Dinge nicht haben, die für die Realschüler selbstverständlich sind. So wie die Flüchtlingsfamilie mit fünf Kindern, die mit nichts hier ankam und dann von den zuständigen Stellen noch nicht mal für jeden ein Handtuch zum Abtrocknen bekam. Noch viel eindrucksvoller sind ihre Berichte vom Umgang mit kranken und sterbenden Menschen. Von dem zweijährigen Mädchen, das an einem Gehirntumor erkrankt war und eine Zeitlang keinen Besuch von ihrer Mutter bekam, weil die gegen Alkoholismus kämpfte. Und so saß Gisela Klothen am Bett der Kleinen, sang, spielte und lachte mit ihr, las Bücher vor. Die Mutter habe es geschafft, ihre eigene Krankheit zu

Die Schüler lauschen, während Gisela Klothen (links am Bildrand) von ihr er Arbeit erzählt.

Waldniel. Die Ermittler des Verkehrskommissariats Viersen suchen nach einem Unfall, der sich bereits am 22. Juli ereignet hat, Zeugen. Am Freitag, 22. Juli, hatte sich gegen 13.40 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 17-jähriger Kradfahrer aus Waldniel und seine 18-jährige, aus Amern stammende, Sozia leicht verletzt worden waren. Eine 19-jährige Waldnielerin fuhr mit ihrem Pkw auf der L 371 von der A 52 kommend in Richtung Gladbacher Straße und bog nach links in die Ungerather Straße ab. Anschließend wollte die junge Frau nach links in eine Grundstückseinfahrt einbiegen. Dabei stieß sie mit dem Motorrad des 17-Jährigen zusammen. Da es über den genauen Unfallhergang Uneinigkeit gibt, suchen die Ermittler des Verkehrskommissariates den Fahrer eines silbernen Geländewagens mit Viersener Kennzeichen, der kurz angehalten und mit der der Pkw-Fahrerin gesprochen hat. Der Mann wird gebeten, sich mit dem Verkerhskommissariat Viersen unter Telefon 02162/377-0 in Verbindung zu setzen. info@grenzlandnachrichten.de

Konjunktur rettet Gemeinde-Haushalt nicht

Gisela Klothen (2.v.r.) freut sich über das Geld, das sie aus den Händen von Schülerspr echer Timm Fleißgarten (2.v.l.) und den anderen Schülern entgegennehmen kann. Beifall spendet auch Hans-Willi Cüsters vom Schulamt. Fotos: Heike Ahlen überwinden, doch niemand konnte das Leben des Kindes retten. „Aber sie war da, und die Kleine ist in ihren Armen gestorben“, berichtet Gisela Klothen den zuhörenden Schülern. Die Zeit, die sie Tag für Tag und Woche für Woche

für Menschen, die Hilfe brauchen, aufbringt, können die Schüler mit dem Spendengeld nicht bezahlen. Das macht sie auch deutlich, fordert die Jungen und Mädchen auf, selbst aktiv zu werden. „Auch Ihr habt die Zeit, um zu helfen,

um Euch für andere einzusetzen“, sagt sie. Dankbar nimmt sie am Ende 1130,33 Euro an, mit denen in Zukunft wieder die Dinge gekauft werden können, an denen es in den bedürftigen Familien fehlt.

Indische Ordensschwestern zu Gast Generaloberin kam zum Gedankenaustausch nach Waldniel

Heike Scherenberg-Leßwing zu einem Gedankenaustausch im Viersener Haus der Caritas. Die Vertreter des Caritasverbandes betonten, wie wertvoll das Engagement des Ordens im Altenheim St. Michael sei. „Unsere Bewohnerinnen und Bewohner schätzen die Arbeit der Schwestern sehr“, sagte Peter Babinetz. Die Generaloberin zeigte sich beeindruckt von der Einrichtung, die sie zuvor besichtigt hatte. „Sie unterhalten ein sehr schönes Gebäude für die älteren Menschen. Unsere Schwestern fühlen sich dort sehr wohl“, berichtete sie. Am 7. August 1921 wurde die munter e Seniorin gebor en und In Indien betreibt der Orden freut sich nun auf ihr en Geburtstag am kommenden Sonntag. Schulen und kleinere KranFoto: Birgit Eickenberg kenhäuser. Außerdem leisten die Schwestern Sozial- und Pastoralarbeit. Nur 2,3 Prozent der indischen Bevölkerung sind Christen. Hindus Einen Besuch stattete die indische Generaloberin Sr . Wilberta Pinto (3.v.r.) dem Caritasver- haben einen Anteil von rund band für die Region Kempen-V iersen ab, begleitet von ihr er Assistentin Sr. Canisia Nor onha 80, Muslime von gut 13 ProWaldniel. Am Freitag, 30. und rheinischer Gelassenheit (links), Delegationsoberin Sr. Irene Sequeira (2.v.l.) und Sr. Raji Maria Anathazath. Geschäfts- zent. Die Arbeit der „Little September, 20 Uhr, gastiert durch die Irrungen und Wir- führer Peter Babinetz (3.v.l.) und der 2. Vorsitzende Harald Jansen trafen sich mit den Ordens- Flowers of Bethany“ trägt daJürgen Becker in der Achim- rungen der großen und klei- schwestern zum Gedankenaustausch. zu bei, so Sr. Wilberta Pinto, Besgen-Halle, Turmstr. 2, in nen Dinge, die die Welt be„dass unser Einfluss größer Niederlassungen ist, als die Zahlen vermuten Schwalmtal. Zu ihrem An- hen ihren Dienst im Alten- zwölf wegen. Schwalmtal-Waldniel. Die Veranstaltung wird im trittsbesuch kam jetzt die in- heim St. Michael des Caritas- außerhalb Indiens unterhält, lassen“. „Der Künstler ist anwedes Kulturpro- dische Generaloberin des ka- verbandes in Schwalmtal- davon vier in Deutschland. send“ – so viel ist schon ein- Rahmen Sie traf sich in Begleitung der Gemeinde tholischen Ordens der „Sis- Waldniel. mal sicher, wenn Jürgen Bek- gramms Sr. Wilberta war im vergan- dreier Schwestern mit dem 2. ker die Bühne betritt und in Schwalmtal präsentiert. Der ters of the Little Flower of Beeiner Preview sein neues Pro- Eintritt kostet 23,70 Euro, Vor- thany“, Sr. Wilberta Pinto, genen Jahr zur neuen Gene- Vorsitzenden des regionalen www.grenzlandHarald gramm präsentiert. Darin ak- verkauf ist im Bürgerservice zum Caritasverband für die raloberin des Ordens gewählt Caritasverbandes, nachrichten.de Rathaus, Telefon Region Kempen-Viersen. Vier worden, der weltweit rund Jansen, Geschäftsführer Peter kert sich der Kölner Kabaret- im Schwestern des Ordens verse- 1.200 Mitglieder hat und Babinetz und Bereichsleiterin tist wieder mit Humor, Ironie 02163/946-400 möglich.

Kölner Kabarettist Jürgen Becker kommt nach Waldniel

Zeuge gesucht: Unfallhergang ist noch unklar

Schwalmtal (hei). Sie sieht „auch für die Zukunft keine Möglichkeit, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen“ – die Schlussworte von Kämmerin Marietta Kaikos in ihrer Haushaltsrede schocken in Schwalmtal niemanden mehr. Denn längst ist allen Schwalmtaler Politikern klar, dass Hoffnung auf ein Licht am Ende des Tunnels vergebens wäre. Haushaltspläne sind für die Durchschnittsbevölkerung immer recht schwierig zu lesen. Aber diese Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Unter dem Strich steht in diesem Jahr ein Loch von rund 2,2 Millionen Euro, im kommenden sogar eins von rund 4,2 Millionen Euro. Trotzdem könnte dieser Doppelhaushalt noch einmal genehmigt werden. Denn jede Einsparmöglichkeit wurde ausgeschöpft und diverse Maßnahmen bei der Unterhaltung der Gebäude und Straßen sind in die Zukunft geschoben worden. Außerdem hat man das Baugebiet Zum Burghof so schnell vorangetrieben, dass der Verkauf der Flächen noch in diesem Jahr 1,8 Millionen Euro in die Haushaltskasse bringen wird. Das Problem, das nicht nur Schwalmtal hat, ist, dass die Menschen nicht verstehen, wie in Zeiten boomender Wirtschaft die Kommunalfinanzen nicht besser sondern eher noch schlechter werden. 359 Kommunen zählt der Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen. 144 davon befinden sich schon jetzt in der Haushaltssicherung – haben also alle Rücklagen aufgebraucht. Einen wirklich ausgeglichenen Haushalt können in diesem Jahr nur 25 Gemeinden vorlegen. Die Kommunen beklagen im Grundsatz, dass ihnen immer mehr Aufgaben von Bund oder Land übertragen werden, sie aber im Gegenzug keine Finanzierung dafür bekommen. Sparerfolge kann Schwalmtal im Bereich der Energie verbuchen. Mit den Maßnahmen, die über das Konjunkturpaket II gestemmt wurden, dem Wärmenetz an der Grundschule und vor allem mit der Heizung aus der Biogasanlage, die das Schulzentrum versorgt, konnten laut Kämmerin 45.000 Euro eingespart werden.


Grefrath / Viersen

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Kinderferienlager: Noch freie Plätze Grefrath. Die Pfarre St. Laurentius / Grefrath bietet auch in diesem Jahr wieder eine Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche im Alter von neun bis 16 Jahren an. Vom 7. bis zum 22. August geht es nach Tschagguns in Österreich und derzeit gibt es noch sechs freie Plätze. Die Fahrt kostet 350 Euro. Für Familien, die diesen Betrag nicht zahlen können, kann ein Nachlass gewährt werden. Melden Sie sich bei Interesse unter Telefon 0178/8092072. Mehr Informationen gibt es unter www.sommerlager.eu.

Betten für Pilger gesucht Grefrath (maba). Die Laurentiuspfarre sucht für die 175. Wallfahrt der Pilger aus Elsdorf nach Kevelaer am 30. August und 2. September wieder Übernachtungsmöglichkeiten. Wer eine Übernachtungsmöglichkeit anbieten kann, wird gebeten, sich im Pfarrbüro unter Telefon 02158/2251 zu melden.

Männer frühstücken im Gemeindezentrum Oedt (maba). Im Oedter Gemeindezentrum am Bergweg findet am Dienstag, 9. August, um neun Uhr das nächste Männerfrühstück der evangelischen Kirchengemeinde statt. Anmeldungen dazu nimmt Hartmut Schwolow unter Telefon 02158/6888 entgegen.

Caritasladen öffnet nach den Ferien Grefrath (maba). Der Caritasladen im Laurentiushaus an der Vinkrather Straße war aufgrund der Baumaßnahmen im Laurentiuskindergarten längere Zeit geschlossen, Die Räume des Caritasladens im Keller des Laurentiushauses wurden renoviert, sodass der Caritasladen nach den Schulferien wieder seine Türen öffnen wird.

Jacobs geht in letztes Dienstjahr Grefrath / Dülken (maba). Karl-Heinz Jacobs (64) aus Grefrath ist Leiter der PaulWeyers-Grundschule in Dülken. Nach vielen Jahren beginnt zum neuen Schuljahr sein letztes Dienstjahr als Rektor der Schule, denn im kommenden Frühjahr vollendet er sein 65. Lebensjahr. Viele Jahre war Jacobs Brudermeister der Antoniusschützen und auch König und Minister bei den Antoniusschützen. Zudem ist er einer der Mitgründer der Vereinsbaumgemeinschaft.

Italienische Nacht: Markt verlegt Viersen. Wegen der „Italienischen Nacht“ am kommenden Samstag, 6. August, in Dülken wird der Dülkener Wochenmarkt an diesem Tag zum Neumarkt verlegt. Der östliche Teil des Neumarktes steht daher vormittags nicht als Parkfläche zur Verfügung. Außerdem werden am 6. August die Haltestellen Alter Markt und Schulstraße von den Buslinien 085 und 083 nicht angefahren.

Stammtisch für Sehbehinderte

Besucherzahlen fallen stetig Im Jahr des 40. Jubiläums kämpft das Eissportzentrum um Gäste Grefrath (maba). Das Grefrather Eissportzentrum ist seit Jahrzehnten das Aushängeschild der Sport- und Freizeitgemeinde Grefrath. Die neue Saison, die im September beginnt, ist eine Jubiläumssaison - die Halle des Eissportzentrums wird 40 Jahre alt. Zwischen 1970 und 1972 wurde die Halle gebaut, zwei Jahre später, im Juni 1974, waren der 400-MeterAußenring und das heute überdachte Außenfeld fertiggestellt, die der Anlage bis zum heutigen Tage ihre Attraktivität erhalten hat. Mehr als zwei Jahrzehnte lang hat Geschäftsführer Joachim Bork der Anlage mit Weitblick seinen Stempel aufgedrückt. Unter seiner Regie hat das Eissportzentrum sein heutiges Gesicht erhalten. Als die Anlage in den 70er Jahren gebaut wurde, bescherte sie der Sport- und Freizeit gGmbH, die für die Verwaltung zuständig ist, Besucherzahlen, von denen man heute nur träumen kann. Rund 400.000 Besucher wurden seinerzeit in einer Saison gezählt. Davon ist man heute meilenweit entfernt. Zum letzten Mal wurde die magische Grenze von 200.000 Besuchern im Jahr 2001 überschritten. Damals lag die Besucherzahl bei knapp 203.000. Im letzten Jahr waren es lediglich rund 164.000 Gäste, womit die Marke von 162.000 Besuchern (2009) um knapp 2.000 Besucher überschritten wurde. Ein kleiner Lichtblick für die von Thomas Bolte heute geführte Sport-

Seite 15

Alter Friedhof vor 40 Jahren aufgegeben Grefrath (maba). Der alte Friedhof, direkt an der Laurentiuskirche in Grefrath gelegen, wurde von der Pfarre vor genau 40 Jahren aufgegeben. Das Gelände ist heute ein kleiner Park und im Besitz der Zivilgemeinde. An den alten Friedhof, der im 19. Jahrhundert angelegt worden war, erinnern heute noch einige Grabsteine und ein Ehrenmal sowie das Hochkreuz, welches vor einigen Jahren noch einmal restauriert wurde. Vor dem Hochkreuz sind Priestergruften angelegt, die die Antoniusschützen pflegen. Das Jahr 1971 brachte für die Laurentiuspfarre weiter

Vereinsbaumfest auf historischem Marktplatz

Grefrath (maba). Am 24. und Das Grefrather Eissportzentrum startet Ende September in die Jubiläumssaison. Es wird 40 25. September feiert die VerJahre alt und kämpft um Besucher . Foto:maba einsbaumgemeinschaft in Grefrath auf dem historischen und Freizeit gGmbH. In den dass die Konkurrenz für GrefMarktplatz wieder ihr VerEissportzentrum Jahren zwischen 2001 und rath durch die Schaffung neueinsbaumfest unter dem statt2009 waren die Besucherzah- er Hallen und Veranstaltunglichen Baum, der längst zu eiDie Baukosten lagen bei sorte gewachsen ist. Ausverlen ständig gefallen. nem markanten Wahrzeichen rund 11,5 Millionen Mark. Die Niersgemeinde muss kaufte Konzerte sind heutzuder Niersgemeinde geworden Die Zuschüsse, die die Gedem geänderten Freizeitver- tage ebenso keine Selbstverist. meinde erhielt, lagen bei mehr. halten der Menschen Rech- ständlichkeit Erstmals wird sich daran rund 8,2 Millionen Mark. In nung tragen. Gegenüber dem Rückläufig war zuletzt auch das vor einigen Jahren ins Le40 Jahren hat das EissportBeginn der Grefrather Eis- der Schlittschuhverleih, die ben gerufene Laurentiuswerk zentrum gut neun Millionen verzeichnete sportgeschichte hat sich das Gastronomie Besucher angelockt.1994 mit Bernhard Borsbach an der Angebot der Freizeitmöglich- ebenfalls sinkende EinnahSpitze beteiligen. Nach dem gab es ein besonderes Erkeiten massiv erhöht. Freizeit- men im Tagesgeschäft.. großen Erfolg beim Früheignis. Die olympische Die Eissporthalle hat sich parks sind entstanden, KinFlamme machte auf dem der haben längst die Möglich- für andere Veranstaltungen Weg nach Lillehammer Stakeiten entdeckt, mit moder- geöffnet. Ob Tattoo-Messe, tion in Grefrath. Die höchs nen elektronischen Spielmög- Karnevalsgroßveranstaltunte Besucherzahl an einem lichkeiten Freizeit zu verbrin- genl, die US-Car-Show-VeranSonntag beim Eislauf war gen. Hinzu kommt, mit Blick staltung oder Public-Viewing an einem Sonntag im Jahr auf die Konzerte oder andere bei Fußball-WM und -EM, Grefrath (maba). Im Schul1980. 11.000 Besucher Veranstaltungen, die im Eis- um Mithalten zu können, zentrum am Burgweg bewegt wurden damals gezählt. sportzentrum stattfinden, muss das Angebot stimmen… sich in den jetzt begonnen Ferien einiges. Die Doppelsporthalle Bruckhauser Straße, die im Bereich des Schulzentrums Burgweg liegt, kommt in die Jahre. Dabei ist sie so ganz alt noch gar nicht. 3. Tuning- und Powerdays in der Niersgemeinde 1984 wurde dafür der steller die neuesten Trends Grundstein auf dem Gelände aus der Tuning-Szene vorstel- des ehemaligen Hofes von len. Das gewisse Extra an Franz Berger gelegt. Jetzt ist Leistung können die Teilneh- die Halle 25 Jahre alt und mer ihrem Auto direkt auf zeigt erste Alters- und Verder Veranstaltung verpassen schleißerscheinungen, wie lassen. Hausmeister Hermann WintEine Fachfirma bietet Leis- huis feststellte. An verschietungssteigerung per Chiptu- denen Stellen musste der Halning exklusiv vor Ort an. Mit lenboden (ein Schwingboden) einer hauseigenen Program- bereits ausgebessert werden. mierung wird hier individuel- Vor allen Dingen im Bereich les Chiptuning für jedes Fahr- der Wurfkreise. Diese Auszeug durchgeführt. So kön- besserungsarbeiten haben nen sich die Teilnehmer ihr einerseits die schadhaften Auto entsprechend ihren Stellen beseitigt, andererseits, Wünschen „chippen“ lassen so Winthuis, wurde die „geund bei der Entwicklung live samte Bodenkonstruktion“ dabei sein! angegriffen. Auch jetzt sind Und wer dann noch die Be- Ausbesserungsarbeiten erforstätigung braucht, kann sich derlich. Hermann Winthuis direkt auf dem mobilen Leis- geht davon aus, dass der Botungsprüfstand beweisen! den in der Doppelsporthalle Hier kommt die Wahrheit ans komplett in den kommenden Licht! Gegen eine Kostenpau- Jahren erneuert werden muss. schale werden hier Leistungs- Er hat darüber bereits die messungen (inklusive perso- Bauverwaltung informiert. Auch in diesem Jahr werden wieder zahlr eiche Autofans im Eissportzentrum erwartet. nalisiertem Messprotokoll) an Wohl nicht ganz glücklich Grefrath. „Ring frei“ für die großartiges Wochenende mit Wind und Wetter, der große den Autos der Teilnehmer ist man über den Belag am Tuning- und Powerdays in vielen Highlights auf dem „Show & Shine“ Wettbewerb durchgeführt. Die Tuning - neuen Niedrigseilgarten auf Grefrath. Nach den ersten Gelände des Eissportzen- stattfinden, bei dem die Teil- und Powerdays werden auch dem Schulhof der beiden nehmer ihre Autos über den in diesem Jahr wieder ein Grundschulen. Zum einen hat beiden erfolgreichen Jahren trums in Grefrath freuen. Eine Vielzahl getunter roten Teppich fahren, von ei- Event der Extraklasse, das die fällt auch in diesem Jahr am 13. und 14. August wieder Autos werden hier dem Pub- ner fachkundigen Jury bewer- Liebhaber der Tuning-Szene der Startschuss für die 3. likum präsentiert. Im Innen- ten lassen und vielleicht auch nicht verpassen dürfen! Runde der Tuning- und Po- teil der Ringbahn befindet einen der beliebten Pokale ab- Weitere Informationen zur werdays. Besucher und Teil- sich das große Kuppelzelt. stauben. Weiterhin werden im Veranstaltung unter www.tunehmer dürfen sich auf ein Hier wird, geschützt vor Kuppelzelt Händler und Aus- ning-powerdays.de.

schoppen unter dem Kirchturm wird es am 25. September ab 11.30 Uhr erneut eine Turmbesteigung geben. Weiter können Originalsteine des Kirchturmes, dem ältesten Teil der Laurentiuskirche, erworben werden. Zusätzlich werden an diesem Tag die eigens hergestellten Uhren und Schlüsselanhänger, auf denen der Kirchturm von St. Laurentius zu sehen ist, angeboten. Die Spenden aus diesem Aktionstag fließen komplett der Turmsanierung zu.

Bewegung im Schulzentrum und der Doppelsporthalle

Autofans kommen auf ihre Kosten

www.grenzlandnachrichten.de

info@grenzlandnachrichten.de

Grefrath feiert Kirmes und Schützenfest

Open-Air-Trödel rund um die

Grefrath. Ab Freitag, 5. August und an den nachfolgenden Tagen dann zeitgleich mit Viersen (maba). Im Mehrge- der Kirmes, feiert die St. Matnerationenhaus auf der thias Schützenbruderschaft Heierstraße 17 wird jetzt ein Schlibeck 1872 e. V. ihr HeiStammtisch für Sehbehinder- mat- und Schützenfest. te und Blinde angeboten. Der Es werden verschiedene nächste Stammtisch findet am Umzüge vom Bergerplatz kommenden Montag 8.Au- über die Hohe Straße bis zum gust von 15-16.30 Uhr statt. Markt sowie über den Kirmesplatz stattfinden. StandFragen? ort des Festzeltes wird der Parkplatz Am Alten Friedhof Telefon: 02153/9168-18 sein. Bis zum 9. August gibt

die Kündigung der Generaloberin der Franziskusschwestern aus Münster im St. Josefkrankenhaus auf der Hinsbecker Straße. Die Kündigung der Schwestern hatte zur Folge, dass das Grefrather Krankenhaus mit 60 Betten geschlossen werden musste. Das Land hatte zudem mitgeteilt, dass Krankenhäuser unter 100 Betten keine Förderung mehr erhielten. Es blieben dann doch noch einige Schwestern in Grefrath mit Zustimmung des Ordens, im Schrieversgäßchen in einem Teilstück des Pfarrgartens wurde eine Ambulanzstation gebaut, die es heute schon nicht mehr gibt.

es dann wieder Spannung, Spiel und Spaß auf der Grefrather Laurentiuskirmes auf dem Deversdonk. Für das leibliche Wohl wird wie immer bestens gesorgt werden. Zudem findet ein Kirmes begleitender Sondermarkt auf der Hohen Straße statt. Hier darf nach Herzenslust gestöbert werden. Die Gemeinde bittet alle Anwohner des Festbereiches um ihr Verständnis bezüglich der notwendigen Sperrungen.

der Belag nach Aussage von Bürgermeister Manfred Lommetz zusätzliche Kosten verursacht, zum anderen hat Hausmeister Winthuis schon mehrfach Glas aus dem Belag (Holzspäne) hervorgeholt. Glas, das man auf den ersten Blick nicht sieht. Winthuis sieht ein weiteres Problem, denn die Späne werden über den Schulhof getragen und bei schlechtem Wetter bis in die Klassenräume. Im Schulzentrum am Burgweg sind derzeit die Handwerker im Einsatz, wenn auch nicht in einem sehr großen Umfang. So werden in der Hauptschule neue Schlösser an verschiedenen Türen eingebaut und mit einem Chipsystem versehen. Zwei Klassenräume werden gestrichen. Zudem sind die Fensterputzer im Einsatz, in den Anlagen des Schulzentrums außerdem die Mitarbeiter des Bauhofes. Aufgefallen ist Bürgermeister Manfred Lommetz, dass am östlichen Eingang zur Pausenhalle der GGS ein Schild aufgestellt ist, welches auf die Schulen hinweist. Doch die Rückseite dieses Schildes sieht alles andere als attraktiv aus, handelt es sich doch um ein ehemaliges Ortseingangsschild. Das ist deutlich zu sehen, weil die Farbe abblättert.

Evangelische Kirhe Viersen. Die FreiwilligenZentrale lädt alle Viersener Bürgerinnen und Bürger zum „5. Open-Air-Trödel“ ein. Am Samstag, 10. September, wird von 10 bis 14 Uhr rund um die Evangelische Kirche in Viersen (Hauptstr. 120) privater Trödel angeboten. Vom Kinderbuch über CD's bis hin zu gut erhaltener Mode und Haushaltswaren gibt es alles, was das Trödlerherz begehrt. Für das leibliche Wohl sorgt das Catering-

Team der Freiwilligen-Zentrale Viersen, die Waffeln und Getränke anbieten. Trödler sollten Tische und Stühle selber mitbringen. Es wird eine Standgebühr in Höhe von 7,50 Euro für drei Meter (Tapeziertisch) erhoben. Der Erlös aus der Standgebühr kommt der Arbeit der Freiwilligen-Zentrale zugute. Anmeldungen nimmt die Freiwilligen-Zentrale Viersen, Hauptstr. 84a, Viersen, Tel. 02162/103420 entgegen.

Seit Monaten wird illegal dir ekt vor der Gr efrather Gemeinschaftsgrundschule auf dem Parkplatz Hallenbad immer wieder Müll abgeladen. In den Sommerferien wird er wieder beseitigt. Foto: maba


GN-spezial: Eier mit Speck Festival

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Seite 16

Schweinegute Laune und abwechslungsreiche Musik

“ Selig nger„ nntag ä S a o lewk am S Jan P eadliner H

“ Orchestra „Kaizers stag m a S m a Headliner

Fotos: Maximilian Behnen Weitere Bilder im Internet: http://foto.maximilianbehnen.com „Blumio“ Rapper aus Düsseldorf findet, dass auf Rockfestivals die Stimmung einfach besser ist.

„Royal Republic“ Newcomer aus Schweden

„Straight Frank“

VON DANIELA VEUGELERS Es war ein großes Fest, das sechste „Eier mit Speck-Festival“. Vollkommen friedlich feierten 4.500 Besucher - erstmals war das Musikfest am Hohen Busch vor dem Start restlos ausverkauft - drei Tage bei tollem Wetter sich selbst und die Musik. Saori Koenig, Jürgen Haigh, Christoph „Tappi“ Tappesser und Christoph „Budda“ Jinkertz, die vier Organisatoren, präsentierten mal wieder das schnuckelige kleine Festival mit einem ausgewogenen Line-up. Die Rockfans bekamen eine exklusive Mischung aus großen Namen, spannenden Geheimtipps und aufstrebenden Newcomern geboten und das bei gutem Wetter. Kein Tropfen Regen verwandelte den Tanzacker auf den Süchtelner Höhen in eine Schlammschlacht. 26 grandiose Bands begeisterten das Publikum aus allen Altersschichten. Wie in den Vorjahren überzeugte der erstklassige Sound. Manchmal schlagen einem die Bässe den Bauch weg, aber alles ist glasklar. „Blumio“ der Rapper aus Düsseldorf wärmte das

Publikum für „Ohrbooten“, die Band aus Berlin am Freitagabend an. Die US-Punkrocker von „Zebrahead“ drehte dann das Publikum musikalisch „auf links“. Noch einmal so richtig aufdrehen hieß dann die Devise bei „Le Fly“. Die Tanzkapelle aus St. Pauli spornte das Publikum zu wahren Höchstleistungen beim Tanzen an. Ein dickes Brett an Rockabilly lieferten am Samstagmittag „The Creepshow“ ab. Frontfrau Sarah „Sin“ Blackwood hatte die Massen richtig im Griff. Auf geteilte Meinung stießen „Phrasenmäher“ aus Hildesheim. Ihre spitzfindigen Texte setzen eine gewisse Art von Aufmerksamkeit voraus, die nicht jeder bereit war neben dem Bierstand aufzubringen. Ein dickes Rock-Brett packten dann Motorjesus (ehemals „Shitheads“) aus Mönchengladbach aus. Zahlreiche alte und neue Fans ließen sich von der Wucht der Gitarren mitreißen. Die belgischen Rocker von „Triggerfinger“ zündeten dann ein großartiges Gitarren-Gewitter und geizten auch nicht mit

schwindelerregenden Akkorden bevor der Headliner „Kaizers Orchestra“ die Bühne betrat. Die Norweger droschen mal auf Blechtonnen ein oder ließen den Mann mit der Gasmaske am Klavier seinen Lauf. Obwohl die zumeist norwegischen Texte kaum einer im Publikum verstand, das Tanzbein wurde mächtig geschwungen. Ich sag nur „Humpa“. Besten Hip-Hop boten dann Überraschungsgast „Dof eat Dog“. Die Hüpf-Fraktion vor der Bühne rastete zwar nicht so wie beim Auftritt der Band beim EmS vor zwei Jahren aus, aber die Stimmung war großartig. Am Sonntag brachten spätestens das „Merdan Taplak Orkestar“ mit ihrem BalkanSound richtig Schmiere in die Hüfte. Was für´s Auge und die Ohren bot der Frontman von „Royal Republic“ aus Schweden. Eine anständige Metall-Mähne bot der Frontmann von „Boy Hits Car“ und die Hamburger Rocker von „Selig“ sorgten am Sonntagabend für einem fulminanten Abschluss des Festivals. Mehr davon im nächsten Jahr.

„Breed77“

„Dog Eat Dog“ Überraschungsgast am Samstag

„Dreatnut Inc.“ Überzeugten schon beim Kneipenfestival und auch Open Air „Zebrahead“

„Ohrbooten“ fanden viele neue Fans beim Festival „Crowd-Surfen“: Unverletzt und sichtbar glücklich nach dem „Bad“ in der Menge.

„Triggerfinger“ beligscher Hardrock

„Merdan Taplak Orkestar“ kombinieren Elektro mit Balkanbeats

„Boy Hits Car“ karismatischer Sänger barfuß auf der Bühne


Sport

Hochsprung: Viersen lädt zum Meeting auf der Löh. Seite 18

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Fenster Rolladen Haustüren Markisen Peter van Kempen GmbH & Co. KG Rosental 33-43

41334 Nettetal-Lobberich

Seite 17

Reitsport der Extraklasse Prominente Starter beim Dressur- und Springreitturnier an der Lüthemühle

Tel. 02153-91540 - www.pvk.de Ausstellung: montags - freitags samstags

08:00 Uhr - 12:30 Uhr 14:00 Uhr - 17:30 Uhr 09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Reiternachwuchs in der…

…Führzügelklasse.

Stephanie Peters aus Nettetal.

Tante Lucies Tagebuch

Lokalmatadorin Anke Schepers auf ihr em Pferd Aura. Am Wochenende zog das Turnier an der Lüthemühle wieder zahlreiche Reitsportfans an. Lobberich. Großer Sport, atemberaubende Stimmung und eine Atmosphäre, die kaum zu überbieten ist – das alles gab’s beim viertägigen Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Lobberich 1926 e.V.. Allein die Namen der ersten drei Platzierten im St. Georg Spezial, einer Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal, machen das hochkarätige Startfeld in der Dressur vom vergangenen Wochenende deutlich: Rang eins für Nadine Capellmann im Sattel von Diamond Girl, Platz zwei für Isabell Werth und Laurenti sowie Bronze für Ingrid Klimke. „Das war Spitzensport“, zieht Wilhelm Tobrock, erster Vorsitzender des gastgebenden Vereins und Turnierleiter

Resümee. Und damit spielt er nicht ausschließlich auf das Geschehen im Dressurviereck an – rund 40 Prüfungen, darunter mehr als zehn in der schweren Klasse, füllten vier Tage Spitzenprogramm mit mehr als 2000 Starts auf der Anlage an der Lüthemühle in Nettetal-Lobberich. Ein Highlight am Samstag, inmitten des Showprogramms, war die Verleihung des Goldenen Reitabzeichens an Daniela Winkels. Die erfolgreiche Amazone des Reitund Fahrvereins Lobberich nahm aus den Händen von Friedrich Witte, Präsident des Pferdesportverbandes Rheinland, die ehrenvolle Auszeichnung für zehn Siege in der schweren Klasse entgegen. „Ich habe mich riesig gefreut – es war ein echt schö-

ner Abend“, sagt die 34-jährige Bereiterin, die Mitglied im RFV Lobberich ist. „Ohne unsere zahlreichen Helferinnen und Helfer wäre ein solches Mammut-Programm nicht zu bewältigen“, sagt Vereins-Geschäftsführer Leo Hoffmanns den ehrenamtlichen Helfern und natürlich auch den Prüfungssponsoren im Namen des Vorstands Dank. Rund 100 Helfer, Vereinsmitglieder und -freunde sind an den vier Tagen abwechselnd einsatzbereit gewesen und hießen allein am Samstagabend mehrere tausend Besucher herzlich willkommen. Gerüstet war die Lobbericher Crew für alle Fälle: Auf Grund der Vielzahl von Prüfungen musste beispielsweise das LSpringen vom Außenplatz in

die Reithalle verlegt werden, „dennoch konnten die Dressurreiter ungestört abreiten, es war Platz genug für alle“, so Pressesprecherin Stefanie Meesse. Mit Blick auf das kommende Jahr kündigte Geschäftsführer Leo Hoffmanns an: „Wir haben bereits viele neue Ideen – man darf gespannt sein.“ Auch in diesem Jahr konnten sich die sportlichen Leistungen der „Heimreiter“ sehen lassen: Lobberichs Anke Schepers verpasste hauchdünn den Sieg im Barrierenspringen der Klasse S* bei Flutlicht am Samstagabend. Der Sieg ging an Simon Schröder (RF Gut Böckemeshof). Im Großen Preis am Sonntagnachmittag, der Springprüfung S*** mit Siegerrunde ging die Goldschleife an Christoph Brüse (RJC Rodderberg e.V.) mit Common Sens. Sponsor Uwe Schmitz ließ es sich nicht nehmen, selbst an den Start zu gehen – zahlreiche Schleifen, unter anderem aus den Lobbericher M-Springen, gingen beim Turnier in der Heimat an ihn. Aus Lobbericher Reihen freuten sich über die ersten Ränge außerdem: Daniela Winkels: 3. Rang in Springpferdeprüfung Klasse A* sowie Springpferdeprüfung Klasse L (1., 2. & 3. Platz) und den dritten Platz in der Springprüfung Klasse S*, Hermann Hegholz: Zwei zweite Plätze in den Springprüfungen der Klassen L und M, Marion Feld: 3. Platz in Springprüfung Klasse L . Alle Ergebnisse gibt’s im Internet auf www.reit-undfahrverein.de Mehr Fotos auf Seite 19

den Hamburger SV , die ersten Wetten laufen bereits: „Bayern wird Meis ter, da leg ich mich fest“, sagt ein anderer. chon ist die Diskussion im Gange. „Hauptsache, Borussia hält die Klasse“, mischt sich wieder ein anderer ein. Dabei liegt der erste Stolperstein direkt schon im Weg. „Ich bin froh, wenn wir am Sonntag in München einen Punkt holen.“ In der Tat, das Auftaktprogramm der Elf von Lucien Favre hat es in sich. Trotzdem scheinen die meisten an der Theke den Fohlen ein besseres Jahr als zuletzt zuzutrauen, beobachtet Tante Lucie. chlimmer als in der Saison 2010/2011 kann es sowieso beinahe nicht mehr werden. Zumindest darüber herrscht am Tresen uneingeschränkte Einigkeit. Darüber, den Rivalen vom 1. FC Köln erneut haushoch zu schlagen, natürlich ebenfalls.

S

D

ie Spannung ist greifbar. Mit den P artien der ersten R unde im DFB-Pokal sind die ers ten Pflichtspiele der neuen Fußballsaison bereits abgehakt, Überraschungen gab es zur Genüge. etzt steht die Bundeswieder im liga Blickfeld. „Nur noch einen Tag bis zum Start, ich halt es kaum noch aus“, sagt einer, der neben Tante Lucie an der Theke steht und gierig auf den Fernseher starrt. Champion Dortmund eröffnet die Saison gegen

J

S

Borussia-Fan für die neue Saison bestens gerüstet

Daniela Winkels erhielt während des T urniers das Goldene Reitabzeichen.

Uwe Schmitz auf Carmen beim gelungenen Überwinden des Hindernisses.

Leutherheide. Pünktlich zu Saisonbeginn hat sich Bruno Steuk aus Leutherheide etwas Besonderes einfallen lassen. Beim Sanieren des Daches verzierte er den Kamin mit dem Logo seines Lieblingsvereines Borussia Mönchengladbach. Ob an die anderen drei Seiten nun die Embleme von Dortmund, München und Schalke kommen, muss er noch mit seinem BVB-Fanbruder Heinz, seinem Schalke Nachbarn Harry und seinem Nef fen Wolfgang (Bayern-Fan) auskaspern. V ielleicht helfen die ihm ja!

Keine Hürde scheint zu hoch. Die Nettetalerin Miriam Sakellariou ging an der Lüthemühle ebenfalls an den Start.

Marion Feld in vorbildlicher Haltung beim Ritt über den anspruchsvollen Parcour.

Ohne Platzpflege lief auch an der Lüthemühle nichts zusammen.

Alle Fotos vom Dressur- und Springreiterturnier an der Lüthemühle: Josef Rütten

Bereit für den nächsten Ausritt.

WIR MACHEN IHRE KÜCHE.

Meine Sportredaktion ... info@grenzlandnachrichten.de

Isabell Werth in Aktion.

Die Erstplatzierten im St. Geor g Spezial.

Kaldenkirchen An der Landwehr 19 (hinter OBI) Fon 0 21 57 - 8142 0 www.derküchenmacher.de


Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Venlo zuversichtlich vor Saisonstart 2:0-Sieg gegen spanischen Erstligisten Fußball/Venlo. Besser als im Vorjahr scheint VVV Venlo für die Spielzeit 2011/2012 gerüstet zu sein. Die Elf des neuen belgischen Trainers Glen de Boeck zeigte sich in der Saisonvorbereitung erstaunlich stabil und weist eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern auf. Das war am Samstag beim letzten Vorbereitungsspiel im Rahmen des Herman-Teeuwen-Memorial deutlich zu sehen. Die Venloer legten die beste Leistung der Vorbereitungszeit an den Tag, als sie nur acht Tage vor dem Saisonstart den letztjährigen Europa-League-Teilnehmer CF Getafe souverän mit 2:0 besiegten. Mit den Neuzugängen Barry Maguire (Utrecht), Marcel Meeuwis (Mönchengladbach/Feyenoord), Rogier Molhoek (Vitesse Arnheim) und Yanic Wildschut (FC Zwolle) in der Startformation zeigte Trainer de Boeck deutlich auf, wie er sein Team auf den wichtigsten Positionen besetzt sieht: mit viel Routine im Mittelfeld und schnellen Stürmern vor dem Tor des Gegners. Dadurch soll der Druck auf die in der letzten Saison notorisch schwächelnden Hintermannschaft reduziert werden. Schon im Mittelfeld will de Boeck die Angriffe der Gegner abfangen, und das nicht nur im heimischen Stadion De Koel. In der Hintermannschaft soll der Japaner Maya Joshida demnächst Verstärkung erhalten. So verhandelt VVV aktuell mit Inter Mailand über den Wechsel des 22jährigen Italieners Andrea Mei, der einen Teil der Saisonvorbereitung mit den Venloern absolviert hat und auch gegen Getafe eine gute Figur abgab. Für Kreativität in der Offensive sollen vor allem Neuzugang Wildschut, der derzeit bei der U 20-WM in Kolumbien für Nigeria aktive Achmed Musa sowie der wiedergenesene Bryan Linssen sorgen. Während Relegationsheld Musa wegen der WM fast die komplette Sai-

sonvorbereitung verpasste, spielte sich der jüngere Bruder des früheren VVVStammspielers Edwin Linssen in den letzten Wochen immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses. Der 20jährige, der die letzte Saison fast vollständig aufgrund einer Fußverletzung verpasst hatte, erzielte in acht Vorbereitungsspielen immerhin zwölf Treffer und war beim Sieg über den spanischen Erstligisten Getafe der überragende Spieler auf dem Platz. Bereits nach 20 Minuten brachte er mit einem wunderschönen Freistoß aus etwa 25 Metern VVV in Führung. Bezeichnend für die neue Offensivkraft der Gastgeber war das Zusammenspiel zwischen Linssen und dem 19jährigen Neuzugang Wildschut, der noch vor der Pause das 2:0 erzielte. Die gut 5000 Zuschauer in De Koel waren vom Spiel ihrer Mannschaft phasenweise begeistert. Viele von ihnen werden am Samstag wieder mit dabei sein, denn trotz der verkorksten letzten Saison hat Venlo schon wieder mehr als 6500 Dauerkarten abgesetzt, und das bei nur 8000 Tickets, die in De Koel gelöst werden können. Am Samstagabend steht als erste Partie der neuen Saison das Heimspiel gegen den FC Utrecht auf dem Programm. Neuer Trainer der Domstädter ist Ex-Nationalspieler Erwin Koeman, dessen Bruder Ronald neuerdings Feyenoord Rotterdam trainiert. Für Utrecht problematisch: das Team musste mit Mertens, Strootman (PSV Eindhoven), Tim Cornelisse (Twente) und Silberbauer (Bern) gleich vier Leistungsträger abgeben. Zwar bekamen die Utrechter dafür viel Geld in die Kasse. Aber vor allem in der Offensive fehlt dem letztjährigen Tabellenachten vielleicht die Durchschlagskraft. VVV kann beweisen, dass es wieder zu alter Heimstärke findet. Da ist die Partie gegen Utrecht schon eine erste Leistungsbestimmung für die Mannschaft von Glen de Boeck.

Sport

Über Gräben und Wälle Pferdeleistungsschau in Niederkrüchten am kommenden Wochenende gen Reiter an. Danach startet die L-Dressur. Ab 19.15 Uhr feiert das „Niederkrüchtener Derby“ über Gräben und Wälle sein zehnjähriges Jubiläum. Es folgt die Abendveranstaltung mit verschiedenen Wettbewerben und Schaubildern. Sie ist auch etwas für Leute, die direkt mit dem Reitsport nichts zu tun haben. Den Höhepunkt bildet, wie jedes Jahr, das „Jump & Drive“, der schnelle Wechsel des Springreiters nach einem forschen Ritt durch den Parcours vom Pferd auf die Kutsche, die bis zum Ziel noch einen Kegelparcours bewältigt. Am Sonntag starten die Dressurreiter um 8.30 Uhr mit den Prüfungen von E bis L. Gegen 12.15 Uhr sind die jüngsten Reiter in der Führzügelklasse am Start. Die Springreiter starten ab 8 Uhr mit einem Punktespringen In Niederkrüchten erleben die Zuschauer auf dem W all zwischen Par cours und Abr eiteplatz der Klasse A. Es folgen weitehautnah die Springen. Foto: ps-picture re Prüfungen der Klasse A bis L und den Höhepunkt bildet ter direkt im Anschluss einen gegen 17 Uhr die SpringprüReiten/Niederkrüchten (ps). tet. Am Freitag geht’s los gegen Parcours der Klasse A über- fung der Klasse M mit SiegerDer Reiterverein Niederkrüchten startet am Freitag 11.30 Uhr mit den Springpfer- winden muss. Samstags läu- runde. Aufgewertet wurde auf der vereinseigenen Reit- deprüfungen der Klassen A tet bereits um 8 Uhr die das Turnier durch Qualifikaanlage in Gützenrath mit der bis M für junge Pferde. An- Glocke bei den Dressurprü- tionen für das rheinische Jugroßen Pferdeleistungsschau, schließend folgen zwei A-Stil- fungen der Klassen A bis L in gendchampionat in Springen, die bis Sonntag abwechs- springprüfungen, ein Spring- der Halle. Gleichzeitig laufen Dressur und in der Kombinalungsreichen und spannen- reiter- und ein Paarspring- draußen die Springprüfungen tion von Springen und Dresden Pferdesport im Parcours wettbewerb, wobei ein Reiter der Klasse E bis L. sur. Für Essen und Trinken ist Gegen 11.45 Uhr fängt ein an den drei Turniertagen beals auch im Viereck und sogar des Teams einen Parcours der über Gräben und Wälle bie- Klasse E und der andere Rei- Reiterwettbewerb für die jun- stens gesorgt.

Hohe Sprünge auf der Löh 17. Hochsprungmeeting: Wieder mehr als 1.000 Zuschauer?

Seite 18

Speedweekend mit Beteiligung aus dem Grenzland Motorsport/Grenzland. Beim Speedweekend am 6. und 7. August auf dem Raceway Posterholt (NL) gibt es für Motorsport Fans jede Menge zu sehen. Als Höhepunkt stehen die Rennen um den Goldenen Helm bei den Stockcar Formel 2 auf dem Programm. Freuen können sich die Zuschauer auf spannende und actionreiche Läufe in dieser Kontaktklasse. Mit ca. 40 teilnehmenden Fahrzeugen (fünf davon aus Großbritannien) auf dem 420 Meter langen, asphaltierten Ovalkurs geht es richtig zur Sache, denn es darf geschoben und gedrückt werden und es wird so manch ein Fahrer Bekanntschaft mit der Leitplanke machen. Große Hoffnungen auf den Sieg kann sich Peter Baer aus Mönchengladbach machen, der in der Meisterschaft zur Zeit den 2. Platz belegt. Insgesamt stehen neun verschiedene Rennklassen am Start. Am Samstag finden zwei Läufe und am Sonntag drei Läufe statt. Rennbeginn am Samstag ist um 13.30 Uhr. Am Sonntag geht es bereits um 11.30 Uhr mit der Jugendklasse - den Ministox, in der Kevin Loeff aus Bracht um wichtige Meisterschaftspunkte kämpft, los. Bei den Kontaktklassen Saloon Stockcars und Stockcar 1300 muss geschoben und gerammt werden, hier bleiben Überschläge der Fahrzeuge nicht aus. Anders sieht es bei den Hot Rods und den Sprint 1300 aus. Hier stehen Fahrzeuge mit hochgetunten Motoren und breiten Slick-Reifen am Start, wie z.B. Guido Wagner aus Kempen mit seinem BMW Z4. Weitere Klassen sind die Stock Rods, mit Frank Kühnen aus Grefrath, Formel Toyota und die Standard Klasse. Der Raceway Posterholt liegt zwischen Roermond und Heinsberg an der Akerstraat, ca. 15 Kilometer vom Grenzübergang Elmpt entfernt. Weitere Informationen auch in deutscher Sprache gibt es auf der Internetseite www.pac2002.nl.

Leichtathletik/Viersen (ps). Das 17. internationale Hochsprungmeeting auf der Viersener Löh am Sonntag, 7. August, bietet erneut einen besonderen Leckerbissen für die Freunde der Leichtathletik. Hatte es bei der Premiere 50 Zuschauer, so gab es später sogar in der Spitze 1.400 Leute, die den „hautnahen“ Hochsprung erleben wollten. Die besondere Note seit Anfang an ist die musikalische Unterstützung der Höhenjäger, die die Musik selber aussuchen und mitbringen. Geht es bei manchen ans Eingemachte, so haben es andere doch lieber mucksmäuschenstill, wieder andere stiften ein „Klatschkonzert“ an, um in die Höhe zu gehen. Dort antretende Hochspringer müssen noch die Weltmeisterschaftspflichthöhe (A-Norm: Tennis/Kaldenkirchen. Be- chen konnten. So musste ein 2,31 m) springen. Ende Aureits zum 12. Mal fand dieses Endspiel der Besten entschei- gust findet die Weltmeister- Letztes Jahr gewann der Schwede Linus Thörnblad das V iersener Hochsprungmeeting mit 2,28 Metern. Foto: ps-picture Traditionsturnier statt. Ob- den. schaft in Korea statt. Dieses gewann die hoffwohl es die Nacht vorher Ab 12 Uhr ist Einlass. Um Meetingrekord durch den Lauckner, GER - PB 2,26, Eike meister 2011. Das Nach„wie aus Eimern“ geregnet nungsvolle TSV-Jugend mit 13 Uhr beginnt der Nach- Zwillingsbruder Giulio Ciotti Onnen, GER - PB 2,34, James sprungspringen bestreiten, Peter Baer aus Mönchengladhatte, richteten fleißige Helfer Karsten Roegels (auch dies- wuchs-Cup und um 15 Uhr (Italien) mit 2,31 Metern gip- Grayman, ANT - PB 2,27, Ja- Mädchen: Alina Marks, Anne bach in seinem Stockcar F2 innerhalb kürzester Zeit die jähriger Stadtmeister Nettetal beginnt das Meeting der Her- felte. Erst zwei Deutsche mie Nieto, USA - 2,34, Jim Kreutzberg, Laura Koenen mit der Startnummer 92. Plätze her, so dass 36 tennis- bis 16 Jahre) und Mischa Wil- ren. Vor acht Jahren gelang schafften bisher den Sieg: Dilling, USA - PB 2,30, Giulio (alle LG Viersen), Lisa Rosenbegeisterte Teilnehmer starten lers gegen Uli Willers und dem Italiener Nicola Ciotti Bernd Busley mit 2,09 beim Ciotti, ITA - PB 2,31, Kourosh baum (TSV Viktoria Mühlkonnten. Nach jeder Runde Matthias Bittner knapp aber der erste Sprung über die 2,30 ersten reinen deutschen Foroughi, IRL - PB 2,20, Ma- heim), Marie Küppers (VT wurden die Doppelpartner verdient. Meter, dies entspricht der Hö- Nachwuchsmeeting und Mar- thias Cianci, FRA - PB 2,26, Kempen). Jungen: Erik BunWichtiger jedoch als Sieg he des alten gelben Telefon- tin Buß 1997 mit 2,26 Metern. Nicola Ciotti, ITA - PB 2,31, gardt (LG Viersen), Hendrik neu ausgelost. Die „Jungen“ von acht bis und Niederlage war die Er- häuschens. Ein Jahr später Die Starterliste für das Silvano Chesani, ITA - PB Essers (LG Mönchenglad16 Jahren waren von den Trai- kenntnis und Absicht, die Ju- sprang der Amerikaner Jamie kommende Meeting ist kom- 2,28, Gobe Takobana, BOT - bach), Marius Wiezorek (LG nern Rudi Koch und Fabian gendarbeit des TSV in den Nieto ebenfalls die Rekordhö- plett: Andrea Bettinelli, ITA - PB 2,20 Bohdan Bondarenko, Viersen) und Tim Bolender Terbrüggen Wochen vorher in Vordergrund zu stellen. Bei he, die 2006 in einen neuen PB 2,31 Meter, Benjamin UKR - 2,30 m - U23 Europa- (VT Kempen). Schwung gebracht worden der anschließenden Grillparund zeigten Serve and Volley ty, vertieften die Aktiven info@grenzlandnachrichten.de www.grenzlandnachrichten.de vom Feinsten; sie lagen dann Wünsche für die Zukunft. In auch lange Zeit in Front, be- einem Punkt waren sich alle vor die „Alten“ noch einmal einig; 2012 soll es eine neue ihre größere Routine ausspiel- Begegnung „Alt gegen Jung“ ten und zum 14:14 ausglei- geben. Tennis/Kaldenkirchen. Auch ditzki letztlich das glücklichein diesem Jahr führte der TSV re Händchen, und entschied Kaldenkirchen seine erfolgrei- das Match für sich. Einen che Schnupperserie fort, an wahren Krimi lieferten sich derem Ende ein gut besetztes im Herren-Endspiel Michael Abschlussturnier folgte. Die Sebastian und Heinz Herzog. Teilnehmer setzten die unter Anfangs lief der aus den Vorihren Trainern erlernten Tech- runden leicht angeschlagene niken des Tennisspiels um, Herzog einem deutlichen sodass in drei Kategorien Rückstand hinterher, holte (Damen, Herren, Jugend ) die sich aber letztlich mit gut gediesjährigen Champions aus- setzten Bällen und kämpferischem Einsatz den Titel. gespielt wurden. Abteilungsleiter Ralf SchaBei den Damen siegte Ruth Herzog gegen Linda Schmidt de übergab bei der anschlienach großem läuferischen ßenden Siegerehrung kleine Einsatz. Das Jugendfinale be- Belohnungen, und ließ durchstritten Yannik van Zanten blicken, dass aufgrund der und Fabian Ginditzki. Nach- großen Resonanz auch 2012 Zum 12. Mal traten die Generationen des TSV Kaldenkir chen dem die Partie lange ausge- ein Schnupperturnier durch- Die Teilnehmer des diesjährigen Kaldenkir chener Schnuppergegeneinander an. glichen war, hatte Fabian Gin- geführt wird“. turniers.

Alt gegen Jung auf Kaldenkirchener Asche

Große Resonanz beim TSV-Schnupperturnier


Sport

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Zweite des SC Union geht nicht an den Start. Fußball/Nettetal. Nach dem Rückzug aus der Bezirksliga in der vergangenen Saison zieht der SC Union Nettetal seine zweite Mannschaft nun auch aus der Kreisliga A zurück. „Uns ist es nicht gelungen, genügend Spieler zu gewinnen“, sagte Fußballabteilungsleiter Dirk Riether. Die Zweite steht damit bereits vor Saisonbeginn als erster Absteiger aus der Kreisliga A fest.

Zuversichtliche Trainer Athleten aus dem Grenzland am Start bei Deutschen Jugendmeisterschaften

Leichtathletik/Grenzland. Bei den Deutschen JugendMeisterschaften am Wochenende in Jena starten drei Athletinnen aus dem Grenzland. Nach der Vorleistung werden Katrin Braue vom TSV Kaldenkirchen als Sechste der deutschen U 18-Bestenliste des Deutschen LeichtathletikVerbandes bei der weiblichen Jugend B 16/17 Jahre aus dem jüngeren Jahrgang 1995 dieser Klasse die besten Klausurtagung des Chancen auf eine vordere KreisSportbundes Platzierung eingeräumt. Sie sprang zuletzt 5,93 MeKreis Viersen. „Wir bauen ein lebendiges Erfahrungs- ter weit und kam damit bis und Unterstützungswerk auf auf sieben Zentimeter ganz und entwickeln das Verbund- nah an die Sechs-Meter-Marsystem Kreissportbund-Fach- ke. Sarah Schönbrodt OSC schaften kontinuierlich wei- Waldniel aus der weiblichen ter.“ Das ist das Thema einer Jugend A 18/19 Jahre schaffte Klausurtagung des Kreis- die Qualifikation über 3000 sportbundes Viersen am 7. Meter in 10:24,17 Minuten und 8. Oktober, zu dem sich (auf der Meldeliste an 20. sowohl Vertreter des Vorstan- Stelle). Ihre Vereinskameradin Nides des KSB als auch Fachschaftsvertreter angemeldet cola Orths (Jahrgang 1995) erhaben. Referenten des Lan- füllte ebenfalls die Pflichtzeit Die Trainer des OSC Walddessportbund Nordrhein- über die 3000 Meter der weibWestfalen werden ebenfalls lichen Jugend B mit 10:37,46 niel und TSV Kaldenkirchen (auf der Meldeliste an 15. sind zuversichtlich, dass ihre dabei sein. Stelle). Athleten ihre Leistungen zur www.kreissportbund-viersen.de

Seite 19

Oedter Straßenlauf mit neuer Streckenführung Laufen/Oedt. „Es ist uns gelungen, die Attraktivität der Strecke zu erhalten, gleichzeitg aber deutlich zuschauerfreundlicher zu machen", freut sich Manfred Knipper mit den Leichtathleten des TuS Oedt auf den 29. Oedter Straßenlauf am 1. Oktober. Zu Gast hatte der TuS Oedt in diesen Tagen Udo Brandt, der als offizieller Streckenvermesser des Deutschen Leichtathletik-Verbandes fungiert. Auffällige Kilometermarkierungen rund um den Schwarzen Graben, Niersweg und Steinfunder Straße zeugen

von echter Maßarbeit, die auch gefordert ist, will ein Straßenlauf das Gütesiegel „amtlich vermessen“ für sich beanspruchen. „Wir wollen noch nicht zuviel verraten, zunächst nur die tolle Neuigkeit, dass sich Start und Ziel erstmals zentral an der Oedter Grundschule befinden", ergänzt der Abteilungsleiter der Blau-Roten, der auf die Teilnahme von Cracks wie Breitensportlern setzt und auch an die positive Vorjahresresonanz mit den Schulen in der Gemeinde Grefrath anknüpfen möchte.

Katrin Braue (TSV Kaldenkirchen, oben links), Sarah richtigen Zeit am richtigen Schönbrodt (OSC W aldniel, Ort abrufen und werden sie oben rechts) und Nicola in Jena tatkräftig unterstüt- Orths (OSC W aldniel, unten Das Foto zeigt links Manfr ed Knipper und r echts, mit marFoto: privat zen. links). Foto: ps-picture kanter Spraydose, Udo Brandt.

Impressionen vom Dressur- und Springreiterturnier an der Lüthemühle

Alle Fotos vom Reitturnier an der Lüthemühle: Josef Rütten


Alles rund um „Ihren Freund“

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Seite 22

Unterwegs auf der Autobahn: Viele Tabus

Wer die Autobahn nutzt, sollte ein paar Regeln beachten. akz-o/mid Wer die Autobahn nutzt, muss ein paar Regeln beachten. Ein Fehlverhalten kann mitunter teuer werden – für Geldbeutel und Leben. Von einer erholsamen Zeit am Urlaubsort trennt viele Reisende nur noch die lange Autofahrt. Meist führt sie über gut ausgebaute Autobahnen bis zum Ziel. Um sicher anzukommen, sind hier ein paar Regeln zu beachten.

erlaubt. Bei Staus oder einer Vollsperrung der Autobahn ist sie dagegen tabu, selbst wenn der Weg nur bis zur nächsten Ausfahrt führt. Der Fahrer bricht dabei nämlich gleich zwei Verkehrsregeln: Einerseits, dass nur links überholt werden darf. Andererseits, dass der Seitenstreifen kein Bestandteil der Autobahn ist. Wer sich Scherereien mit Ordnungshütern und entsprechende Bußgelder ersparen möchte, verzichtet auf eine entsprechende Fahrt.

Pflicht gibt es aber nicht. Auffahrende Fahrzeuge müssen gemäß der Straßenverkehrsordnung (StVO) warten. Deshalb sollten die bereits auf der Autobahn fahrenden Fahrzeuglenker nur in Ausnahmefällen nach links ausscheren. Oft tauchen dort schnelle Sportwagen mit hoher Geschwindigkeit auf, wodurch es schnell zu einem Unfall mit großen Folgen kommen kann, was etliche Wie der Name bereits verMenschen bereits mit ihrem rät, ist der Standstreifen nur Leben bezahlen mussten. für stehende respektive liegen Und der auf die Autobahn gebliebene Autos gedacht. Eine nette Geste ist das auffahrende Autofahrer wird Nur wenn eine entsprechende Ausweichen auf die linke häufig selbst in die Kollision Beschilderung oder die Poli- Fahrspur, wenn an der Auto- mit verwickelt. Kommt es zei ausdrücklich zum Befah- bahnauffahrt andere Ver- zum Stau, ist die Warnblinkren des Seitenstreifens auffor- kehrsteilnehmer auffahren anlage einzuschalten. Der dern, ist eine Fahrt darüber wollen. Eine entsprechende nachfolgende Verkehr wird so

Foto: DVR/akz-o/mid auf die Gefahr hingewiesen und kann rechtzeitig das eigene Tempo drosseln. Da Unfälle neben Baustellen zu den häufigsten Ursachen für Verkehrsbehinderungen gehören, ist außerdem eine Gasse zu bilden, durch die Rettungsfahrzeuge zur Unfallstelle gelangen können. Auf zweispurigen Fahrbahnen muss der Durchlass mittig, bei drei Fahrstreifen zwischen der linken und mittleren Spur gebildet werden. Ist endlich wieder eine freie Fahrt möglich, sind notorische Linksfahrer wohl das größte Ärgernis. Auch wenn sie langsamer sind als der nachfolgende Verkehr, wechseln sie nicht auf die rechte

Fahrspur, selbst wenn diese frei ist. Wer nun auf die Idee kommt, rechts zu überholen, sollte den Gedanken schleunigst wieder verwerfen. Dies ist nämlich verboten. Ausnahmen dürfen laut der Deutschen Verkehrswacht nur bei stehendem und langsamem Verkehr gemacht werden. Übrigens: Die weit verbreitete Annahme, dass Kraftfahrzeuge mindestens 60 km/h fahren müssen, um die Autobahn nutzen zu dürfen, ist falsch. Das Fahrzeug muss eine solche Geschwindigkeit zwar schaffen können, der Fahrer darf allerdings auch langsamer fahren. Hiervon sollte man allerdings absehen, um den nachfolgenden Verkehr nicht zu behindern.

„Geheime“ Motorrad-Tour-Tipps

Motorradfahrer sind immer auf der Suche nach reizvollen Strecken. Der ADAC hat jetzt drei wenig genutzte, aber landschaftlich schöne Touren bekannt gegeben. Foto: IfZ/akz-o/mid

in der Gegend südlich des in Österreich und Italien gelegenen Karnischen Kamms. Auf der 183 Kilometer langen Rundtour gelangen Biker unter anderem in die Regionen Veneto und Friaul. Die Tour startet in Innichen bei Toblach und erstreckt sich vom Pustertal ins Sextnertal, dann über den serpentinenreichen Kreuzbergpass nach Santo Stefano di Cadore und weiter auf der Karnischen Dolomitenstraße nach Sappada und Paluzza. Richtung Norden windet sich So spricht der Club über die die Strecke über den abgelegein der Ausgabe „Alpenpässe“ nen, kurvenreichen Plöckenals Tour 7 gehandelte Route pass nach Kötschach-Mauthen von einem echten Geheimtipp und von hier über den Kartitakz-o/mid Motorradfahrer sind immer auf der Suche nach einer kurvenreichen und zugleich landschaftlich schönen Strecke. Außerdem sind Biker gern da unterwegs, wo sonst kaum jemand umherstreift. Weitgehend unbekannte und dennoch reizvolle Strecken für Motorradfahrer gibt jetzt der ADAC preis. Drei Routen beschreibt der Club, von der eine durch die Alpen führt, eine weitere durch die Eifel und die dritte entlang der Mecklenburgischen Seenplatte.

scher Sattel zurück nach Innichen. Im „TourBook Rheinland & Eifel“ verläuft die Tour 4 an der Grenze zu Belgien durch ein wenig befahrenes Revier mit kleinen und kurvenreichen Nebenstraßen. Die 149 Kilometer lange Rundtour beginnt in Prüm in der Westeifel. Über Pronsfeld und Habscheid geht es westwärts zur belgischen Grenze bei Steinebrück, anschließend hinein in den von Heide und Moor durchzogenen belgischen Naturpark Hohes Venn. Der Rückweg erfolgt zwischen Losheimergraben und dem „Schwarzen Mann“, dem höchsten Berg der

Doch Biker sollten sich beeilen, wenn sie die „geheimen“ Ausgangspunkt für eine 194 Strecken noch weitestgehend allein erleben wollen. Denn Kilometer lange Tour an der nach der Veröffentlichung Mecklenburgischen Seenplatte durch den ADAC dürfte der ist Waren. Schmale, verkehrsAndrang nicht lang auf sich arme Abenteuerstraßen sollen warten lassen. Motorradfahrer auf dem Weg nach Neustrelitz und durch den Nationalpark Müritz zum Specker See erwarten. Weiter Werner Marx zum Klein Vielener See geht es Telefon 02153 / 9168-11 auf gut ausgebauten Landstra- E-Mail: ßen, dann über Mirow nach werner.marx@fegers.de Röbel am Westufer der Müritz. Über Malchow, vorbei am Claudia Küsters Fleesensee, führt die Route ost- Telefon 02153 / 9168-12 wärts zurück zum Ausgangs- E-Mail: claudia.kuesters@fegers.de punkt. Schnee-Eifel über Kronenburg wieder nach Prüm.

Anzeigen


Alles rund um „Ihren Freund“

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Seite 23

Einzigartig vielseitig. Geschwister haben die gleiche Herkunft und sind im gleichen Umfeld aufgewachsen – und doch sind sie oft ganz unterschiedlich in ihrer Persönlichkeit und ihrem Charakter. So wie die Brüder Adam und Freddie Lund. Die beiden Engländer haben sich in einem weltweiten Casting gegen Tausende von Mitbewerbern durchgesetzt und stehen nun für die Werbekampagne des neuen BMW 1er. Neben dem Serienmodell gibt es den neuen BMW 1er erstmals mit Urban Line oder Sport Line. Diese beiden individualisierbaren Lines verleihen dem Fahrzeug im Exterieur sowie im Interieur durch exklusive Design- und Ausstattungselemente einen deutlich eigenständigen Charakter. Insgesamt ergeben sich, mit der Basisausstattung, über 6.500 Konfigurationsmöglichkeiten. So kommt es, dass zwei unterschiedliche Charaktere wie die Brüder Adam und Freddie das gleiche Fahrzeug – den neuen BMW 1er – fahren. Die Premiere des Neuen BMW 1er findet bei BMW T immermanns am Sa., den 17. Sept. 2011 von 10 bis 16 Uhr mit einem Rahmenprogramm für die ganze Familie statt.

Einladung zur Premiere: Der Neue BMW 1er. Samstag, 17. September 2011 bei BMW Timmermanns

Den eigenen Stil auf die Straße bringen. In seiner Freizeit ist der sportbegeisterte Adam ständig in Bewegung. Er hat sich deshalb für den neuen BMW 1er mit Sport Line entschieden. Charakteristisch für diese Line sind im Exterieur Elemente in Hochglanz Schwarz: z. B. die Lufteinlässe, die optional erhältlichen Außenspiegelkappen oder die Doppelniere mit breiten Nierenstäben. Im Innenraum prägen rote Details das Bild. Freddie Lund ist als Model und Schauspieler in allen Metropolen der Welt unterwegs, und auch zu Hause in London liebt er das kreative Umfeld einer Großstadt. Im neuen BMW 1er mit Urban Line hat er sein ideales Fahrzeug gefunden. So abwechslungsreich wie Freddies Alltag ist auch das Design der Urban Line. Typisch hierbei sind Elemente in Weiß, wie z. B. die weiße Niere mit Chromfront oder die optionalen 17“ Leichtmetallräder in Weiß mit hochglanzgedrehten Kanten. Den Innenraum prägen neuartige Interieurleisten aus Acrylglas sowie die in Blau oder Weiß variierbare Innenbeleuchtung.

Dynamisch in jeder Linie.

Ihre persönliche Unabhängigkeitserklärung.

Doch nicht nur in puncto Individualität ist der neue BMW 1er herausragend. Kompakt und ausgesprochen agil präsentiert er sich in der Seitenansicht. Der lange Radstand, die lange Motorhaube und die zurückversetzte Fahrgastzelle betonen die Sportlichkeit des Fahrzeugs. Die leicht abfallende Dachlinie und die Neigung der Heckscheibe unterstreichen zusätzlich den überzeugend dynamischen Charakter.

Der neue BMW 1er bietet zudem eine Reihe innovativer Sonderausstattungen: Die Real-Time Traffic Information (RTTI) meldet mithilfe von Internet- und Mobilfunkdaten präzise wie nie zuvor und in Echtzeit die aktuellste Verkehrslage. Über die Funktion „Apps“ können Sie zudem unterwegs Ihre sozialen Netzwerke pflegen, Internetradio hören oder Ihr iPhone als Fernbedienung nutzen. Mit dem BMW Assist Notruf gewinnen Sie im Falle eines Unfalls wertvolle Zeit, da er selbstständig einen Notruf absetzt und die Fahrzeugposition sendet. Dieses einzigartige Angebot aus verschiedenen Funktionen bietet noch mehr Komfort, Infotainment und Sicherheit. Alles für die Konzentration auf das Wesentliche: Freude am Fahren.

Effizienz auf Knopfdruck. Auch beim Verbrauch sowie bei seinen gewohnt überragenden Fahreigenschaften beweist der neue BMW 1er Charakter. Als Einziger in seinem Segment verfügt er über Heckantrieb und die optimale Achslastverteilung von 50 : 50. Mit seinen neuen effizienten BMW TwinPower Turbo Motoren und dem Fahrerlebnisschalter mit ECO PRO Modus, der eine Verbrauchsreduktion von bis zu 20 % ermöglicht*, sorgt er für ein unverwechselbares Erlebnis von Dynamik und Effizienz.

*Abhängig vom individuellen Fahrverhalten; ermittelt in BMW interner Verbrauchsstudie

Das Reisemobil durch die Stadt manövrieren

Ein Reisemobil ist ganz schön groß. Umsichtig muss es durch den Straßenverkehr manövriert werden. akz-o/mid Die Fahrt mit dem Reisemobil erfordert Geschick und Umsicht. Wer einige Regeln beachtet, kommt sicher ans (Urlaubs-) Ziel. Ein Reisemobil ist ein rollendes Wohnheim mit entsprechenden Ausmaßen. Im Stadtverkehr muss der Fahrer deshalb besondere Obacht walten lassen. In puncto Abstand ist es wichtig, sich großzügig Platz zu nehmen. Wer zu weit rechts fährt, nimmt schnell einmal die Außenspiegel stehender Fahrzeuge mit. Zu spätes Ausscheren – und man bekommt die Kurve nicht mehr. Die Folge sind teils

enorme Fahrzeugschäden – der Urlaub ist dann gelaufen. Beim Abbiegen in Nebenstraßen ist ein größerer Bogen zu nehmen. Zu kleine Straßen sind generell tabu. Entsprechende Hinweisschilder zu zugelassener Höhe und Breite sind deshalb unbedingt zu berücksichtigen. Heikel ist rückwärtiges Rangieren. Wenn es eine Hekkscheibe gibt, ist die Sicht meist durch Vorhänge oder Gardinen bedeckt, schließlich befindet sich direkt dahinter oft das Schlafgemach. Wer den Rück-wärtsgang einlegt, muss also mit den Außen-

spiegeln arbeiten, was Übung und Geduld erfordert. Unterstützung bieten hier Rükkfahrkameras, wie sie aus dem Auto bekannt sind. Am Heck angebracht, zeigen sie dem Fahrer auf einem Bildschirm im Cockpit was hinten zu sehen ist. Teurere Mobile sind mit dem Extra meist serienmäßig ausgestattet, Zulieferer bieten entsprechende Nachrüstsets. Unabhängig vom Helfer sollte der Rückwärtsgang nur dann eingelegt werden, wenn es nicht anders geht – und dann idealerweise auch nur

ƵƚŽŚĂƵƐt͘^ĐŚŽƵƌĞŶK,' <ĂƚĞƌƐĨĞůĚ ϲ͕ϰϭϯϳϵƌƺŐŐĞŶ dĞů͘ϬϮϭϱϳͬϳϭϲϰ͕&Ădž͗ϬϮϭϱϳͬϴϳϮϮϬϵ PĨĨŶƵŶŐƐnjĞŝƚĞŶ DŽ͘Ͳ &ƌ͘Ϭϴ͘ϬϬďŝƐϭϴ͘ϬϬhŚƌ͕^Ă͘Ϭϵ͘ϬϬďŝƐϭϯ͘ϬϬhŚƌ

auf dem Camping- oder Stellplatz. Neben den richtigen Steuermanövern ist auf die anderen Verkehrsteilnehmer zu achten. An nahenden Kreuzungen sollte man bremsbereit bleiben. Zudem ist der Sicherheitsabstand zum Vor-dermann zu vergrößern, denn der eigene Brems-

Foto: Hymer/akz-o/mid weg ist länger als der eines Pkws. Eine umsichtige Fahrweise kann durch nichts ersetzt werden. Wer zudem die Gelegenheit nutzt, an einem Fahrsicherheitstraining bei Verbänden oder Herstellern teilzunehmen, kommt garantiert ans Ziel – und das ohne unnötigen Stress.

INH. HARALD KRENZ

van-der-Upwich-Str. 35 41334 Nettetal-Lobberich Tel. 02153 / 60 460 Fax 02153 / 899 545 www.reifenkrenz.de

Polmansstraße 1 41366 Schwalmtal-Amern Telefon 0 21 63 / 92 34 -0

v. d. Upwich Straße 20 41334 Nettetal-Lobberich Telefon 0 21 53 / 91 55 0-0

www.ford-hoelter.de


Service

Filmprogramm des Nettetaler Komfort Kinos vom 4.8. bis 10.8.11 - Tel. 02157/3575 Donnerstag bis Montag tägl. 20:00 Uhr Samstag und Sonntag tägl. 17:00 und 20:00 Uhr Harry Potter und die

Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Seite 22

Der GN-Kinotipp: Nichts zu verzollen Riesiger Spaß um arrogante „Froschfresser“ und einfältige „Fritten“

© 2011 PROKINO Filmverleih GmbH

menschliche Schwächen zeichnet Boon auch bei „Nichts zu verzollen“ sowohl für das Drehbuch als auch die Regie verantwortlich – und hat wie bei den „Sch’tis“ eine der Hauptrollen übernommen. Kein Wunder also, dass Dany Boon Benoît Poelvoorde die Rolle auf den Leib geschrieben hat. Begleitet werden die beiden Hauptdarsteller von einem glänzenden Ensemble. „Nichts zu verzollen“ schließt dabei nahtlos an den bahnbrechenden Erfolg von „Willkommen bei den Sch’tis“ an, dem bisher erfolgreichsten

Noch mehr als bei „Willkommen bei den Sch’tis“ (2,3 Millionen Kinozuschauer und mehr als eine halbe Million verkaufte DVDs in Deutschland) lässt Multitalent Dany Boon auch bei „Nichts zu verzollen“ Gegensätze aufeinanderprallen, dass die Funken nur so sprühen. Das französisch-belgische Grenzörtchen Courquain blickt schweren Zeiten entgegen - seit in Europa so kriminelle Beschlüsse wie das

Schengener Abkommen in Kraft treten: Die Abschaffung der stationären Grenzkontrollen. Das jedenfalls findet der belgische Grenzbeamte Ruben (der belgische Komiker Benoît Poelvoorde – „Mann beißt Hund“, „Coco Chanel“). Sein französischer Gegenspieler Mathias Ducatel (Dany Boon - „Willkommen bei den Sch’tis“) steht nur wenige Meter entfernt. Die Bedrohung durch den Franzosen ist um einiges gravierender als all die

Kinofilm in Frankreich. Mit bisher über zehn Millionen Besuchern ist „Nichts zu verzollen“ der mit großem Abstand erfolgreichste Film des Jahres und gehört jetzt schon zu den zwanzig erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Der Film spielt mit dem Thema Vorurteile und der Liebe zu den kleinen Leuten. Ein absurd komischer, actionreicher Spaß und doch zugleich ein warmherziges Plädoyer für die Aufhebung der festzementierten Grenzen in den Köpfen der Menschen. Filmstart war am 28. Juli

Heiligtümer des Todes - Teil 2 ab 12 Jahre (in Begleitung ab 6 Jahre) Eintritt um 14:00 Uhr €5,50 / Eintritt um 17:00 und 20:00 Uhr €7,50 Donnerstag, Freitag, Montag und Dienstag tägl. 17:00 Uhr Samstag und Sonntag tägl. 14:30 Uhr Stimmen: Hape Kerkeling, Bettina Zimmermann, Ralf Schmitz

KUNG FU PANDA 2

Sommerkino Eintritt €5.50 / ab 6 Jahre Achtung geänderte Spielzeiten!! Jeden zweiten Dienstag im Monat >Ladies First< Der Kinoabend für Frauen In Zusammenarbeit mit der Rheinischen Post Dienstag 9. August 2011 Ales Cucek, Anna Wehsarg, Fabian Prioville, Andrey Berezin

PINA

Einlass 19:30 Uhr Eintritt €6,00 inkl. Sektempfang Wir zeigen im Deutschlandstart ab dem 11.08.2011 James Franco, Freida Pinto, Tom Felton,

Planet der Affen: Prevolution Kartenvorbestellungen für alle Vorstellungen unter 02157/3575 ab sofort möglich !! Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten!!

Auch diese Woche verlosen die GRENZLAND-NACHRICHTEN zusammen mit dem Nettetaler Komfort-Kino wieder 5 x 1 Kino „komplett“-Freikarte inklusive einem Getränk und einer Tüte Popcorn für einen Kinobesuch Ihrer Wahl. Frage: Wer schrieb das Drehbuch zu „Nichts zu verzollen“? Wenn Sie die richtige Antwort wissen, können Sie uns am Montag um 15 Uhr unter der Telefonnummer 02153/9168-0 erreichen.

drogenschmuggelnden Ganoven, die sich hier ebenfalls regelmäßig tummeln. Rubens schlimmste Befürchtungen werden wahr, als er zum mobilen französisch-belgischen Patrouillendienst antreten soll, und das ausgerechnet mit Mathias, der noch dazu mit seiner hübschen Schwester liiert ist. Mit seinem untrüglichen Gespür für Timing und Situationskomik und dem für ihn typischen liebevollen Blick auf

Die ersten fünf Anrufer, die die richtige Antwort wissen, gewinnen je eine Freikarte. Falls Sie eine Kinokarte gewonnen haben, muss die Karte innerhalb einer Woche bei den Grenzland-Nachrichten, Rosental 51-53, 41334 Nettetal, während der Öffnungszeiten abgeholt werden. Pro Haushalt ist nur ein Anruf zum Gewinnspiel gestattet. Mitarbeiter der Fegers Druck & Verlag GmbH und deren Angehörige dürfen am Gewinnspiel nicht teilnehmen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 12.30 und 13.30 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 12.30 Uhr.

Der GN-Buchtipp: Der Regler Für die Reichen und Mächtigen regelt er alles – Liebe, Karriere, Geld Das nenne ich doch mal eine echte Marktlücke. Probleme regeln outgesourced. Sie haben ein Problem mit ihrem Chef, mit ihrem Ehemann, mit ihrem Geschäftspartner, mit ihrer Familie? Besorgen Sie sich die Telefonnummer von Gabriel Tretjak und wenn er interessiert ist und Sie das nötige Kleingeld haben, dann regelt er das Problem in ihrem Sinn – ohne moralische Grenzen. Denn Daniel Tretjak ist „Der Regler“. Ein Callgirlring fliegt auf und ein Politiker möchte nicht, dass sein Name in diesem Zusammenhang auftaucht - für Tretjak kein Problem. Die Ehefrau eines reichen Industriellen möchte sich

von ihrem Mann scheiden lassen, ohne schmutzigen Scheidungskrieg, aber mit weiterer finanzieller Unterstützung Gabriel Tretjak macht dem Gatten ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann. Das ist schließlich sein Beruf. Alles ganz legal. Eine Geschäftsidee, für die er sogar Steuern zahlt. Aber was passiert, wenn der Regler die Kontrolle verliert? In einem Pferdetransporter wird die Leiche eines berühmten Hirnforschers gefunden, brutal ermordet. Die Spuren deuten auf Gabriel Tretjak als Täter hin. Ein paar Tage später wird die Leiche eines Psychologen tot in einem Bozener Hotel gefunden. Auch bei diesem Mord deutet alles auf

Tretjak als Täter hin. Als schließlich noch Tretjaks Putzfrau tot im Badezimmer seiner Wohnung herumliegt, gibt es für Tretjak kein Entrinnen mehr. Er wird verhaftet, obwohl es überhaupt kein Motiv für alle Morde gibt. Der Autor Max Landorff (der Name ist ein Pseudonym) hat mit „Der Regler“ einen ungemein spannenden und rasanten Thriller geschrieben. Im ersten Teil des Buches begleiten wir Gabriel Tretjak rund um den Globus und erfahren etwas über seine Arbeitsmethoden. Gleichzeitig erfährt man als Leser aber auch etwas über die Morde und die Mordopfer und in welcher Beziehung sie zu Tret-

jak standen. Und nach dem ersten Mord erfährt man auch noch etwas über die Ermittlungen der Polizei. Der Autor wechselt immer wieder die Perspektive, was beim Lesen ein ungeheures Tempo erzeugt. Die Handlung springt hin und her und lässt einen auf den ersten 200 Seiten überhaupt nicht zur Ruhe kommen. Immer gibt es neue Drehungen und Wendungen im Plot. Immer wenn man glaubt, dass man die Zusammenhänge verstanden hat, passiert etwas völlig Unerwartetes. Das Einzige, was einem schon sehr früh bewusst wird, ist die Tatsache, dass Tretjak unschuldig ist, aber dass die Morde irgendetwas mit seiner

Der GN-CD-Tipp: The Feeling: „Together we made“

Vor rund drei Jahren blieb „The Feeling“ wirklich kein Moment zum Durchatmen, sie surften gerade auf dieser „unfassbaren Welle der Begeisterung“, wie Bassist Richard Jones den Zeitraum nennt, nachdem sie endgültig die britische und schließlich auch die internationale Poplandschaft erobert hatten. Kein Wunder, denn „The Feeling“ waren anders: Mit ihnen war plötzlich eine Band auf den Plan getreten, deren Mitglieder auf Acts wie Wings

standen, auf ELO und Elton John und 10cc - und nach Jahren, in denen eine grimmige Indie-Combo nach der anderen aufgetaucht und ganz, ganz schnell wieder in der Versenkung verschwunden war, brachten „The Feeling“ schlagartig frischen Wind und positive Vibes in die Szene. Immerhin hatte man es hier mit einer Combo zu tun, die ihre ersten Erfahrungen gesammelt hatte, indem sie in einem Skiort in den Alpen Stücke von

Aufgenommen in Dans Wohnung (was zugleich das Studio der Band ist) - einem ehemaligen Pub im Ostteil von London, inzwischen bekannt als The Dog House - markiert die Veröffentlichung von „Together We Were Made“ ein großes Jubiläum für Dan und Richard: Sie arbeiten inzwischen schon ihr halbes Leben zusammen. Wie unschwer zu erkennen, sind „The Feeling“ momentan auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Erster Beweis dafür ist der Track „Set My World On Fire“, der schon im Vorfeld der Albumveröffentlichung von der BBC als offizielle Titelmelodie der CricketWM eingesetzt wurde. Kein Wunder: Der um einen lässigen Calypso-Beat gestrickte Track klingt wahnsinnig persönlich und episch zugleich. Der mit Reggae-Elementen gewürzte Song „Another Soldier“ hingegen handelt davon, wie es sich anfühlt, wenn man permanent für alles kämpfen muss, was man haben will. „In dem Stück ist übrigens auch ein Sample von Sophie zu hören“, sagt Richard und meint damit seine Ehefrau: Sophie Ellis-Bextor. Das extrem laute und bildhafte „Come And Get

Max Landorff: Der Regler Scherz Verlag 13,95 Ulrich Schmitter Stadtbücherei Nettetal

DER GN-FERNSEH-TIPP: Die großen Volkskrankheiten

Das dritte Album der charmanten UK-Popper ist da ABBA, The Buggles oder auch von den Bangles coverten und die Skifahrer damit bei Laune hielten. Mit einer Band, der es in erster Linie „um ganz große Refrains und ganz große Hooks“ ging – in einem Wort: mit einer Truppe, die aus gutem Grund als eine der großartigsten Newcomer-Bands aus UK gefeiert wurde. Während sie nun gerade eine schier endlose Tour durch das Königreich absolvierten, standen bei ihnen eines Tages diverse Radiointerviews auf dem Programm: „Das war am National Doodle Day, dem Tag, an dem alle irgendwas zu Papier bringen, irgendwas dahinkritzeln sollen“, berichtet Sänger Dan Gillespie-Sells. Sänger Dan und Richard malten beide eine gewundene Spirale mit so kleinen Männchen, die in den Strudel hineinlaufen. Die Sache mit den identischen Zeichnungen sollte die beiden nicht mehr loslassen: Die Idee, dass der Weg das eigentliche Ziel ist, gefiel den beiden Hobbyzeichnern an ihrem Zwillingswerk am besten –,und genau darum drehen sich deshalb auch die Songs ihres dritten Albums: „Together We Were Made“.

Thriller des Jahres und der Klappentext hat recht. Auf nichts kann man sich in diesem Buch verlassen, alles hat einen doppelten Boden. Das ist aber nicht verwirrend, sondern ungeheuer spannend. In diesem Turbothriller treibt der Autor die Handlung immer nur voran. Ich habe schon lange keine Nacht mehr durchgelesen, um zu erfahren wie ein Buch denn nun aus geht. Max Landorff hat das mit seinem Roman geändert. Sehr unterhaltsam!

Vergangenheit zu tun haben. Irgendein Unbekannter präsentiert Tretjak eine Rechnung und bedient sich genau der Methoden, die Tretjak sonst so meisterhaft beherrscht. Jetzt ist er das Opfer, das die Kontrolle über sein Leben verliert. Nach 200 Seiten stoppt der Autor aber abrupt das Tempo des Romans, er gibt uns eine Auflösung des Rätsels. Aber man hat als Leser noch über hundert Seiten vor sich. Das kann nicht die Lösung sein. Und sie ist es auch nicht. Auf den letzten hundert Seiten beginnt die Geschichte noch einmal und sie endet in einem furiosen Finale. „Der Regler“ ist - das behauptet der Klappentext - der perfideste deutsche

It“ wurde hingegen vom Soundtrack zum Film „Bugsy Malone“ inspiriert. „Leave Me Out Of It“ ist ein Duett mit Ellis-Bextor; der Beat ist unglaublich ansteckend, während die Melodie obendrauf mit einem Keyboard eingespielt wurde, das Dans Mutter ihm schon als Teenager gekauft hat. Wie gut diese Jungs die Kunst der Ballade beherrschen, beweisen sie dieses Mal mit „Say No“, einem Track, der auch einen satten Gospel-Einschlag hat. „Together We Were Made“ erscheint Ende Juni. Und was für Songs darauf versammelt sind: Es ist ein Album geworden, das einfach nur nach „The Feeling“ klingt, zugleich aber auch neue Richtungen und das eine oder andere Experiment beinhaltet.

Regelmäßige Kontrollen im Diabeteszentrum Bad Oeynhausen zeigen, ob der sechsjährige Eric seinen Diabetes im Griff hat. Foto: WDR/Längengrad Filmproduktion Diabetes - Die unterschätzte Gefahr Die Diagnose „Zucker“ klingt anfangs harmlos. Diabetes tut nicht weh. Nur die wenigsten Betroffenen ahnen, wie gefährlich die Krankheit ist. So ging es auch Horst B., als er vor 20 Jahren seine Diagnose bekam. Seitdem nimmt er Tabletten. „Ich habe das nicht richtig ernst genommen", sagt er heute. Als er zu Fachärzten in der Fußambulanz eines Diabeteszentrums kommt, geht es zu-

nächst nur um eine offene Wunde am Zeh. Doch dann wird klar: Der Diabetes hat über die Jahre seine Blutgefäße zerstört - ihm droht die Amputation seines Fußes. 28.000 Amputationen werden in Deutschland jährlich als Folge von Diabetes durchgeführt. Die meisten davon an Füßen und Beinen. Tendenz: steigend. Der Film begleitet Patienten bei ihrem monatelangen Kampf um ein Stück Fuß. Montag, 8. August, 21 Uhr, ARD


Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Namen und Notdienste/Grenzland

Glückwünsche LOBBERICH 4. August: Monika Heidlberger, Am Schlibecker Berg 13, 82 Jahre. 5. August: Marianne Goossen, Fenland-Ring 25, 84 Jahre; Adele Naus, Am Hegbaum 10, 91 Jahre; Christine Trautmann, Kempener Str. 50, 81 Jahre. 8. August: Pauline Lippik, Wevelinghover Str. 91, 84 Jahre; Heinrich Strötges, Bocholt 12a, 86 Jahre. BREYELL 4. August: Wilhelm Peter, Josefstr. 50, 84 Jahre. 5. August: Gerhard Warmt, Lobbericher Str. 27, 84 Jahre. 6. August: Wilhelm Kürten, Bieth 14, 85 Jahre; Martha Leeb, Schaager Str. 54, 86 Jahre. 7. August: Margot Blasius, Leutherheide 47, 83 Jahre. SCHAAG 9. August: Heinrich Winkels, Annastr. 48, 80 Jahre. KALDENKIRCHEN 7. August: Günter Bock, Wasserstr. 34, 82 Jahre. 8. August: Roman Popielski, Klemensstr. 9, 85 Jahre. HINSBECK 8. August: Elsbeth Steinwegs, Hauptstr. 31, 83 Jahre.

Gottesdienste Katholische Pfarren Lobberich, St. Sebastian: Sonntag: 9.30 Uhr Wortgottesdienst in der Krankenhauskapelle, 11.15 Uhr hl. Messe, 18 Uhr hl. Messe in der Alten Kirche. Hinsbeck: St. Peter: Samstag: 17 Uhr Vorabendmesse. - Sonntag: 9.30 Uhr hl. Messe. Dornbusch, St. Maria Hilfe der Christen: Sonntag: 9.30 Uhr hl. Messe. Boisheim, St. Peter: Samstag: 18.30 Uhr Wortgottesfeier. - Sonntag: 9.30 Uhr hl. Messe. Kaldenkirchen, St. Clemens: Samstag: 18.30 Uhr hl. Messe. - Sonntag: 9.30 Uhr hl. Messe. Leuth, St. Lambertus: Sonntag: 11.15 Uhr hl. Messe. Breyell, St. Lambertus: Sonntag: 11 Uhr Eucharistiefeier. Leutherheide, St. Peter und Paul: Sonntag: 8.15 Uhr Eucharistiefeier. Schaag, St. Anna: Samstag: 17.15 Uhr Vorabendmesse. - Sonntag: 9.30 Uhr Eucharistiefeier. Grefrath, St. Laurentius: Samstag: 17 Uhr Vorabendmesse. - Sonntag: 10.30 Uhr hl. Messe. Vinkrath, St. Josef: Sonntag: 9 Uhr hl. Messe. Oedt, St. Vitus: Samstag: 18.30 Uhr Vorabendmesse. - Sonntag: 9.30 Uhr hl. Messe. Mülhausen, St. Heinrich: Samstag: 17.30 Uhr Vorabendmesse. - Sonntag: 8 Uhr hl. Messe im Kloster , 10 Uhr hl. Messe, 18 Uhr V esper mit sakram. Segen im Kloster. Brüggen, St. Nikolaus: Samstag: 17.30 Uhr Wortgottesdienst. Dilborn, „Die Jugendhilfe“ Schloss Dilborn: Samstag: 17 Uhr hl. Messe. Bracht, St. Mariä Himmelfahrt: Sonntag: 11.15 Uhr hl. Messe. Born, St. Peter: Sonntag: 9.45 Uhr hl. Messe. Lüttelbracht, St. Maria Helferin: Sonntag: 8.30 Uhr hl. Messe (BBB). Dilkrath, St. Gertrudis: Samstag: 18.30 Uhr Vorabendmesse. - Sonntag: 10 Uhr Wortgottesdienst. Amern, St. Anton: Samstag: 17 Uhr hl. Messe. - Sonntag: 10 Uhr hl. Messe. Amern, St. Georg: Sonntag: 10.30 Uhr hl. Messe. Waldniel, St. Michael: Samstag: 18.30 Uhr hl. Messe. - Sonntag: 9 Uhr hl. Messe, 10 Uhr Wortgottesdienst im Altenheim, 11.15 Uhr Familien-Gottesdienst. Waldnieler Heide, St. Mariä Himmelfahrt: Samstag: 17 Uhr Vorabendmesse. - Sonntag: 10 Uhr hl. Messe. Lüttelforst, St. Jakobus: Sonntag: 10 Uhr hl. Messe. Niederkrüchten, St. Bartholomäus: Samstag: 18 Uhr Vorabendmesse. Sonntag: 10.15 Uhr hl. Messe. Oberkrüchten, St. Martin: Sonnntag: 10.15 Uhr hl. Messe. Overhetfeld, Kapelle an der Heiden: Samstag: 18.30 Uhr Vorabendmesse. Dülken, St. Cornelius: Samstag: 18 Uhr Vorabendmesse. - Sonntag: 8 Uhr hl. Messe, 11.15 Uhr keine hl. Messe. Dülken, Vikarie St. Ulrich: Sonntag: 10 Uhr Familien-Wortgottesfeier. Dülken, Herz-Jesu: Samstag: 17 Uhr hl. Messe. - Sonntag: 1 1 Uhr hl. Messe. Viersen, St. Peter: Sonntag: 11 Uhr Gottesdienst. Viersen-Helenabrunn, St. Helena: Samstag: 17 Uhr Vorabendmesse. Viersen, St. Remigius: Sonntag: 11 Uhr hl. Messe, 19 Uhr hl. Messe. Viersen, St. Joseph: Samstag: 18 Uhr Vorabendmesse. Viersen, St. Notburga: Sonntag: 9.30 Uhr hl. Messe. Viersen, St. Konrad: Sonntag: 8.15 Uhr hl. Messe. Viersen. St. Maria Hilf (Altenheim): Sonntag: 9.00 Uhr hl. Messe. Viersen, St. Marien: Sonntag: 9.30 Uhr hl. Messe. Süchteln, St. Franziskus: Samstag: 17 Uhr Vorabendmesse. Süchteln, St. Clemens: Samstag: 18.15 Uhr Vorabendmesse - Sonntag: 8 Uhr hl. Messe, 10.30 Uhr hl. Messe. Süchteln, Johanniskirche: Sonntag: 9.30 Uhr hl. Messe.

Ausflug Doerkesstuben und Parkstübchen Lobberich/Hinsbeck. Die Generationentreffs Doerkesstuben Lobberich und Parkstübchen Hinsbeck laden zum diesjährigen gemeisamen Ausflug zum Center Parc „Het Meerdal“ in America (Holland) am Dienstag, 16. August, ein. Gestartet wird um 11 Uhr ab Arche Lobberich bzw. um 11.15 Uhr ab Parkstübchen Hinsbeck zur Fahrt nach Broekhuysen zum gemeinsamen Mittagessen. Anschließend geht es zum etwa 30 km entfernten Ort America in Holland. Im Center Parc „Het Meerdal“ können sich die Mitreisenden wie im Urlaub fühlen, an Geschäften bummeln, spazieren gehen am See, eine Tasse Kaffee in einem Café oder Menschen beim fröhlichen Urlaubsspaß zusehen. Die Kosten für die Fahrt incl. Mittagessen betragen 25 Euro. Interessenten sind herzlich eingeladen, sich bis spätestens 10. August unter Telefon 02153/6272 bei Maria Tack anzumelden.

Pfarrbüro macht Ferien Kaldenkirchen. In der Zeit vom 8. bis 19. August bleibt das katholische Pfarrbüro geschlossen. In der übrigen Zeit der Sommerferien ist das Büro montags, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. In dringenden Fällen melde man sich beim Priesternotruf 02153/1250.

Apotheken-Bereitschaft NETTETAL/BRÜGGEN NIEDERKRÜCHTEN/SCHWALMTAL (dienstbereit jeweils von 9.00 Uhr bis 9.00 Uhr): Donnerstag, 4. August: Sonnen-Apotheke, Waldniel, Dülkener Str. 39, Tel. 02163/4418. Freitag, 5. August: Adler-Apotheke, Kaldenkirchen, Kehrstr. 77, Tel. 02157/6046. Samstag, 6. August: Adler-Apotheke, Lobberich, Steegerstr. 1-3, Tel. 02153/2262. Sonntag, 7. August: Kiependräger-Apotheke, Breyell, Lobbericher Str. 3, Tel. 02153/971467. Montag, 8. August: Regenbogen-Apotheke, Brüggen, Borner Str. 28, Tel. 02163/5780352. Dienstag, 9. August: Dohlen-Apotheke, Bracht, Weizer Platz 3, Tel. 02157/871880. Mittwoch, 10. August; Adler-Apotheke, Kaldenkirchen, Kehrstr. 77, Tel. 02157/6046; außerdem von 14 bis 18.30 Uhr: Sebastian-Apotheke, Lobberich, Friedenstr. 61, Tel. 02153/915550; Lamberti-Apotheke, Breyell, Lambertimarkt 12, Tel. 02153/7755; Kiependräger-Apotheke, Breyell, Lobbericher Str. 3, Tel. 02153/971467 und Neue Grenz-Apotheke, Kaldenkirchen, Bahnhofstr. 52, Tel. 02157/3048. Donnerstag, 11. August: Sebastian-Apotheke, Lobberich, Friedenstr. 61, Tel. 02153/915550. Freitag, 12. August: Lamberti-Apotheke, Breyell, Lambertimarkt 12, Tel. 02153/7755. GREFRATH/OEDT (dienstbereit jeweils von 8.30 Uhr bis 8.30 Uhr): Donnerstag, 4. August: Aüpotheke im Arnoldhaus, Kempen, Arnoldstr. 13, Tel. 02152/1489485. Freitag, 5. August: Apotheke zur Friedenseiche, Wachtendonk, Friedensplatz 11, Tel. 02836/390. Samstag, 6. August: Concordien-Apotheke, Kempen, Concordienplatz 4, Tel. 02152/52784. Sonntag, 7. August: Hubertus-Apotheke, St. Hubert, Kö-

nigsstr. 10, Tel. 02152/7391. Montag, 8. August: Enger-Apotheke, Kempen, Engerstr. 13, Tel. 02152/52717. Dienstag, 9. August: Hubertus-Apotheke, Grefrath, Markt 11, Tel. 02158/911464. Mittwoch, 10. August: Kuhtor-Apotheke, Kempen, Burgring 1, Tel. 02152/3497. Donnerstag, 11. August: Löwen-Apotheke, Kempen, Buttermarkt 7, Tel. 02152/4089. Freitag, 12. August: Löwen-Apotheke, Aldekerk, Hochstr. 99, Tel. 02833/4406. SÜCHTELN/DÜLKEN/VIERSEN (dienstbereit jeweils von 9.00 Uhr bis 9 Uhr) Donnerstag, 4. August: Bebericher-Apotheke, Viersen, Bebericher Str. 2a, Tel. 02162/14033. Freitag, 5. August: Delphin-Apotheke, Viersen, Bahnhofstr. 1, Tel. 02162/16861. Samstag, 6. August: Malteser-Apotheke, Viersen, Hauptstr. 83, Tel. 02162/21592. Sonntag, 7. August: Die Sonnen-Apotheke, Viersen, Hauptstr. 121/Ecke Heimbachstr., Tel. 02162/16881 und Irmgardis-Apotheke, Süchteln, Tönisvorster Str. 27, Tel. 02162/6517. Montag, 8. August: Rats-Apotheke, Viersen, Hauptstr. 46-48, Tel. 02162/25511. Dienstag, 9. August: Remigius-Apotheke, Viersen, Löhstr. 11-13, Tel. 02162/29060. Mittwoch, 10. August: Notburga-Apotheke, Viersen, Dechant-Stroux-Str. 9, Tel. 02162/15310. Donnerstag, 11. August: Höhen-Apotheke, Süchteln, Düsseldorfer Str. 52, Tel. 02162/77001. Freitag, 12. August: Paracelsus-Apotheke, Viesen, Kanalstr. 51, Tel. 02162/8905930.

Gottesdienste Evangelische Gemeinden Lobberich, Sonntag: 10.30 Uhr Gottesdienst.

Brüggen, Sonntag: 10.30 Uhr Gottesdienst.

Hinsbeck, Sonntag: 9 Uhr Gottesdienst.

Waldniel-Schwalmtal, Sonntag: 9.30 Uhr Gottesdienst.

Kaldenkirchen, Sonntag: 10 Uhr Gottesdienst.

Amern, Sonntag: 11 Uhr Gottesdienst.

Breyell, Sonntag: 10.30 Uhr Gottesdienst. Bracht, Sonntag: 9 Uhr Gottesdienst.

Dülken, Sonntag: 10.30 Uhr Gottesdienst.

Oedt, Sonntag: Kein Gottesdienst.

Süchteln, Sonntag: 9.30 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, 11 Uhr Gottesdienst in der Johanniskirche (Rheinische Kliniken)

Elmpt, Sonntag: 9.15 Uhr Gottesdienst.

Viersen, Kreuzkirche, Sonntag: 9.45 Uhr Gottesdienst.

Grefrath: Sonntag: 10 Uhr Gottesdienst.

Neue Stiftung fördert den Kirchbau und die Abtei Der Sohn des Chorleiters Ernst Peters engagiert sich Leuth/Mülhausen (cle). Beifall, Lob und Anerkennung gab es bei der Jahreshauptversammlung des Kirchbauvereins Leuth für Norbert Peters (70) aus Dorsten. Der Sohn des langjährigen Leuther Orga- nisten und Chorleiters Ernst Peters überraschte mit der Nachricht, dass er die „Heike und Norbert Peters Stiftung“ mit Sitz in Dorsten gegründet hat. Sie ist von der Bezirksregierung Münster inzwischen anerkannt. Die Stiftung fördert zwei Projekte: Renovierungs- und Restaurierungsmaßnahmen an der Lambertus-Kirche und die Unterstüzung der Schwestern in der Abtei Mariendonk in Mülhausen. Drei Viertel von Vermögen und Erträgen

sind für die Abtei, ein Viertel für die Leuther Kirche gedacht. Norbert Peters, seit einigen Jahren Mitglied des Kirchbauvereins, erläuterte die Stiftung. Er hat sie zunächst mit 50.000 Euro ausgestattet.Zudem steht in seinem Testament, dass die Stiftung sein gesamtes Vermögen erhält. Um eine klare Trennung bei Zustiftungen (ab 1.000 Euro) und Spenden (ab einem Euro) zu erreichen, wurde das Vermögen für den Kirchbauverein und die Abtei Mariendonk aufgeteilt. Damit ist gewährleistet, dass eingehendes Geld für das gewünschte Projekt ist. Norbert Peters möchte mit der Stiftung auch ein nachhaltiges Andenken an seine ver-

storbene Frau Heike bewahren. Bei der Versammlung gab es eine Reihe Fragen: Was passiert, wenn die Pfarrgemeinde Leuth aufgelöst wird und eine Pfarre Nettetal gebildet wird? Antwort: Der Stiftungszweck Renovierung und Restaurierung der Kirche Leuth ist festgelegt und wird durch die Bezirksregierung Münster überprüft. Das Geld bleibt in Leuth. Kann der Orden Stiftungsgelder in andere Projekte lenken? Antwort: Nein, die Äbtissin verantwortet die Verwendung im Sinne der Stifter gegenüber der Bezirksregierung Münster. Kontakt Norbert Peters, Tel. 02362/995112, E-Mail: N.Peters-Dorsten@t-online.de.

Seite 23

Ärzte-Bereitschaft Den Bürgern im Westkreis Viersen stehen folgende zwei Notdienstarztpraxen zur Verfügung: Viersen-Dülken, Hospitalstr. 88; montags, dienstags und donnerstags 18 bis 24 Uhr, mittwochs und freitags 13 bis 24 Uhr , samstags, sonntags und an Feiertagen 8 bis 24 Uhr (ab 24 Uhr nach telefonischer Anmeldung). Nettetal-Lobberich, Sassenfelder Kirchweg 1; montags, dienstags und donnerstags 19 bis 22 Uhr , mittwochs und freitags 14 bis 22 Uhr , samstags, sonntags und an Feiertagen 9 bis 22 Uhr (ab 22 Uhr nach telefonischer Anmeldung): Beide Notdienstpraxen sind zum Ortstarif unter der einheitlichen Telefonnummer 01802/112333 zu erreichen. Zuständig sind diese Praxen für die Städte: BRÜGGEN, GREFRATH, NETTETAL, NIEDERKRÜCHTEN, SCHWALMTAL, VIERSEN Zusätzlicher kinderärztlicher Notdienst in Dülken: Bis 30. 3. mittwochs und freitags von 16 bis 20 Uhr , samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr und 16 bis 20 Uhr . - Vom 1. 4. bis 30. 9. mittwochs und freitags von 16 bis 19.30 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 13 Uhr und 16.30 bis 19.30 Uhr. HNO-Ärzte Der Notdienst der Hals-, Nasen- und Ohrenärzte (HNO) ist zu erfragen bei den HNO-Ärzten. Augenärzte Der Notdienst der Augenärzte ist zu erfragen unter der Rufnummer 02153/2520. Für die Stadt Viersen, Schwalmtal u. Niederkrüchten bei den Augenärzten zu erfragen oder Telefon 02163/31926 (Anrufbeantworter). Zahnärzte Nettetal/Brüggen/Schwalmtal/Niederkrüchten/Grefrath Samstag und Sonntag jeweils 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr , Mittwoch von 17 bis 18 Uhr: zu erfragen unter der zentralen Rufnummer: 01805/ 986700.

Telefonnummern für die Apotheken-Notdienstsuche: Aus dem Festnetz: Vom Handy: Vom Handy per SMS: Internet per Handy: Internet:

0800 00 22 8 33 (kostenfrei) 22 8 33 (max. 69 ct./Min.) „apo” an die 22 8 33 (max. 69 ct./Min.) www.22833.mobil www.aponet.de

Ihre Spende hilft pflegebedürftigen alten Menschen!

www.senioren-bethel.de

Film über die evangelische Kirche in Kaldenkirchen Kaldenkirchen. Die Idee, einen Film über die evangelische Kirche in Kaldenkirchen zu drehen, wurde im Männerkreis geboren. Nach Gesprächen bei Wolfgang Gerold und im Presbyterium wurde der Leuther Hobbyfilmer Willy Engels gebeten, die Aufgabe zu übernehmen. Bei einer Führung wurde er über die Kirche informiert und machte sich mit seinem Vetter Hermann-Josef Engels als Kameramann an die Arbeit. An mehreren Tagen wurde in und um die Kirche herum gefilmt. Grundlage für den Begleittext war die Chronik, die Presbyter Manfred Wintzen zu 325-jährigen Jubiläum der Kirche 1997 verfasst hatte. Er gab auch im Film einige Erläuterungen, das Schlusswort sprach Pfarrer Jörg Für-

hoff. Für die musikalische Untermalung sorgte Organistin Ingrid Koziol an der Orgel und am Klavier. Der Film erntete bei der ersten Vorführung großes Lob und soll der Gemeinde bei einer besonderen Veranstaltung vorgeführt werden. Die DVD ist zum Preis von 12,50 Euro ab sofort im Gemeindebüro erhältlich.

Stammtischrunde im „Kindter Eck“

Schaag. Im „Kindter Eck“ findet am Donnerstag, 4. August, um 15 Uhr die Stammtischrunde statt. Interessierte Gäste sind Das traditionelle Frühstück herzlich willkommen. Am Freitag, 5. August, ist um 10 Uhr in Lobberich. Am Sonntag, 7. schulten Betreuerinnen des August, von 14 bis 16.30 Uhr Malteser Hilfsdienstes zum steht am Montag, 15. August, der Pfarrkirche St. Anna eine Messe. Anschließend trifft man lädt der Generationentreff Demenzcafé „VergissMein- ab 9.30 Uhr auf dem Pro- sich zum gemeinsamen Frühstück. Der „Club der JunggeblieDoerkesstuben, An St. Seba- Nicht“ ein. Das Café erfreut gramm. Es kostet 4 Euro. benen“ ist eingeladen am Montag, 8. August, um 15 Uhr in die stian 37 wieder zum monat- sich seit einigen Monaten gro- Hier ist eine Anmeldung Gaststätte „Haus Optenberg“ zum Kegeln. Jeder der mitkelichen Sonntagscafé ein. Besu- ßer Beliebtheit. Nach der Be- nachmittags unter Telefon geln möchte, ist herzlich willkommen. Der Monatsausflug der cher aller Generationen sind grüßung mit Kaffee und Ku- 02153/6272 bis zum 12. Au- Begegnungsstätte „Kindter Eck“ führt am Mittwoch, 10. Auherzlich willkommen, in ge- chen werden den Besuchern gust erforderlich. Seit einigen gust, um 14 Uhr zum Restaurant „Am Heidweiher“. Die mütlicher Atmosphäre den Aktivitäten angeboten, die Wochen treffen sich regelmä- Rückfahrt ist für 18 Uhr geplant. An diesem Tag ist die EinSonntagnachmittag mit dem individuellen Krank- ßig auch Skatspieler in den richtung geschlossen. Freund(inn)en zu verbringen, heitsbild angepasst sind. Dies Doerkesstuben. Ab August ist oder neue Freundschaften zu ist auch für pflegende Ange- der Skatnachmittag jeweils Fahrt zum Kloster Mariendonk hörige eine willkommene am Freitag ab 14 Uhr. Mitschließen. Am Montag, 8. August, ab Möglichkeit, einmal einige spieler und Interessenten sind Schaag. Die Kolpingfamilie Schaag führt am Samstag, 13. August, eine Fahrt zum Kloster Mariendonk durch. Hierfür sind herzlich willkommen. 14 Uhr laden die speziell ge- Stunden frei zu gestalten. Anmeldungen noch möglich. Wer mit dem Fahrrad die Tour bestreiten möchte, sollte sich um 13 Uhr auf dem Hubertusplatz einfinden. Die PKW-Fahrer starten um 14 Uhr vom HuSchaag. Verschiedenen Grup- einsatz im Kreuz- und Ma- dige Arbeiten auszuführen. bertusplatz. Gemeinsame Begrüßung und Kaffee ist um 14.30 pen wurden jetzt ein Wort des riengarten durchgeführt. Es Dieser selbstlose Einsatz führ- Uhr im Kloster Mariendonk. Die Rückfahrt ist für 16.30 Uhr Dankes seitens Pfarrer Günter wurde ein notwendiger Rück- te dazu, dass die zahlreichen vorgesehen. Anmeldungen werden erbeten bis zum, 5. August Putz und Paul Syben, Vorsit- schnitt von Sträuchern und Besucher am Pfingstsamstag bei Wolfgang Jannissen, Telefon 02153/730977 oder Paul Syim Kreuzgarten eine würdige ben, Telefon 02153/89192. zender des Pfarrgemeinrates Bäumen vorgenommen. In den letzten Tagen vor Feier erleben durften. Pfarrer gesagt. Sie hatten durch diverse Arbeitseinsätze zur Ver- Pfingsten sind die Mitglieder Günter Puts sagte vor allem Gewinne vom Pfarrfest abholen schönerung in der Pfarrge- vom Pfarrgemeinderat und Heinz Heyer und seinen MitLeuth. Ein 18-teiliges Kaffeeservice, Schreibtischgarnituren, meinde beigetragen. Im März Kirchenvorstand sowie der streitern ein herzliches DanGartengeräte aber auch Einkaufsgutscheine für Tomaten-Bruhatten Schützenbrüder aus Kolpingfamilie und anderer keschön für die ständige Pflenen und die RWZ Genossenschaft sind Gewinne aus der den verschiedensten Zügen kirchlicher Gremien eingela- ge, Aufsicht und Mitarbeit im Pfarrfest-Tombla, die noch nicht abgeholt sind. Die Gewinnder Bruderschaft einen Groß- den gewesen, weiter notwen- Kreuzgarten. nummern sind im Schaukasten an der St. Lambertus Kirche. Die Preise können bis Montag, 15. August, bei Andrea HeiKontakt: 02153/9168-17 nen-Withofs, Mai 19 b, Telefon 02157/3170 abgeholt werden.

Sonntagscafé in den Doerkesstuben

Schützen verschönerten Kreuzgarten


Donnerstag, 4. August 2011 / Nr. 31

Veranstaltungen

GRENZLAND-NACHRICHTEN / Seite 24

Sternstunden des Glamour Klassiker der Filmgeschichte im Open-Air-Kino auf dem Dach des Museums Ludwig Köln. Die Filmbar - das Open-Air-Kino auf der Dachterrasse des Museums Ludwig - begeht ihr zehnjähriges Jubiläum glamourös: An sieben Abenden im August widmet sie sich der schillerndsten Seite des Kinos. Begleitend zur Ausstellung „Sternstunden des Glamour“ zeigt das Museum Ludwig sieben Filme zu sieben Fotografien der Ausstellung: Fünf große Diven, ein Regisseur und ein Couturier.

Glamour ist nicht bloß Las Vegas, ist nicht bloß Flitter und Falschgeld. Glamour ist auch Hollywood, vielleicht sogar das Beste an Hollywood. Denn mit Glamour verwandelt Hollywood Sekretärinnen, Kellnerinnen und Friseusen in strahlende Göttinnen. Dass die Verwandlung gelingt, erfordert das Können einer ganzen Armee von Schneidern, Kosmetikern, Beleuchtern, Kameraleuten, Regisseuren, Dreh-

buchautoren und natürlich das Können der Schauspielerinnen selbst. Es erfordert Einfallsreichtum, Intelligenz, Charme, Geschmack, auch ein wenig schlechten Geschmack, und den unbeugsamen Willen zur großen Illusion. Glamour ist ein Zauber, den jeder durchschaut und den nur die Snobs verachten. Nach seiner klassischen Phase wurde er nach dem Krieg verspielter, ironischer, satirischer.

Die diesjährige Filmbar hebt vor allem diesen Aspekt hervor und zeigt, wie Glamour ein Konzept auch in der Kunst werden konnte. Zum ersten Mal ist die SK Stiftung Kultur mit der Sommerfilmnacht zu Gast auf der Dachterrasse des Museums Ludwig. Das Kurzfilmprogramm „Von der Sehnsucht nach Glanz und Gloria“ (26. August) zeigt, wie vielfältig Glamour im Kunst- und Werbefilm sowie im Musikvideo

sein kann. Vom 5. bis 27. August findet jeweils freitags und samstags, Einlass ab 20.30 Uhr, auf der Dachterrasse des Museums Ludwigs, Bischofsgartenstraße 1 in Köln, das Open-Air-Kino statt. Der Film beginnt bei Einbruch der Dunkelheit, bei Regen findet die Vorführung im Museum Ludwig statt. Der Eintritt kostet fünf Euro. Die Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich.

Das Programm „Desire” mit Marlene Dietrich und Gary Cooper , am Freitag, 5. August Schon als der Titel abläuft, streicheln schöne Hände leuchtende Perlen. Die Dietrich gibt die diebische Diva und zieht dafür alle Register: verhangene Blicke und becircende Lieder, smarte Sprüche und kaltblütige Entschlüsse, Boas und Roben, Pelze, Schleppen und Schleier. Um im vollen Glanz erstrahlen zu können, braucht sie jedoch ein besonders schlichtes Gegenüber und findet es in einem Ingenieur aus Detroit – Cooper. Der Film ist ein Zusammentreffen einiger Großmeister des Kinos: Frank Borzage hatte bereits mit „The River“ (1929) und anderen Melodramen sein Gespür für berauschende Dekors und lyrische Zwischentöne bewiesen, der Produzent Ernst Lubitsch brachte Urbanität und Witz hinein, die eingängige Musik kompo-

nierte Friedrich Hollaender. „The Killers” mit A va Gardner und Burt Lancaster , am Samstag, 6. August Ein junger und ein alter Mann in einer Gefängniszelle. Der Alte hat in seinen schlaflosen Nächten die Sterne studiert. Der Junge weiß nichts von den Sternen, aber er greift nach einem funkelnden. Es ist die von Gardner verkörperte Kitty Collins, eine Gangsterbraut, durchtriebener als alle Gangster und schön wie die Nacht. Den jungen Mann, einen naiven Boxer, den alle nur „den Schweden“ nennen, spielt Lancaster. Es sind Gardners und Lancasters erste große Rollen. Die Geschichte, wie ein guter Kerl sich in einen Star vernarrt und dabei sein Leben in die Luft sprengt, ist glänzend verfilmt und spannend von der ersten bis zur letzten Minute. „Sunset Boulevard” mit Gloria Swanson, W illiam Holden, Erich von Stro-

heim, Cecil B. DeMille, am Freitag 12. August Der Abgesang auf die große Zeit des Glamour. Swanson, eine Diva, wie sie nur das Kino der zwanziger Jahre hat hervorbringen können, spielt sich selbst: exaltiert, verblendet, launisch, unausstehlich und absolut großartig. „Die paranoide Kinokönigin thront träg und voll bewaffnet“, wie es in einem vom Film inspirierten Song von John Cale heißt. In einer schwelgerisch ausgestatteten Villa hält sie verzweifelt die Illusion aufrecht, das alte Hollywood sei noch nicht untergegangen. Erich von Stroheim, dem einige der prächtigsten und glamourösesten Filme des Jahrhunderts zu verdanken sind, in der sinistren Rolle von Swansons früherem Regisseur (das war er wirklich), der auch als ihr Butler immer weiterdreht. Ein Film gegen die Realitätsverweigerung? Ach was, ein Film gegen die Realität, und einer der schönsten.

Kreatives Crossover-Programm lockt jedes Jahr tausende Besucher Maasplassen. Beim Solar Weekend errichten über 300 Künstler und mehr als 800 kreative Köpfe aus dem internationalen Künstlerkollektiv von Extrema gemeinsam das Festivalgelände. Sie sind auf über zehn Bühnen und ebenso viele Dörfer aufgeteilt. Auch dieses Jahr trumpft Solar wieder einmal mit einem vielfältigen Programm auf. Auf der Hauptbühne, der Mixed Main, gibt es jede Menge Live-Bands. Unter anderem werden die niederländische Hiphop-Formation De Jeugd van Tegenwoordig, die Elektrorocker von The Subs, Bonaparte, Goose und die Bloody Beetroots Death Crew 77 auftreten. Hinzu kommen der Afrobeat von Jungle by Night, Beatbox, Beardyman sowie die Hiphop-Stars Zwart Licht XL.

Das „Techy Tent" steht im Zeichen von Berlins legendärem Nachtclub Berghain. Am Samstag ist Len Faki für das Programm zuständig; mit von der Partie sind die Techno-Helden Francois K und Hollands „Number One“ Benny Rodrigues. Der DJ/Produzent Chris Liebing programmiert den Sonntag: Cassy, Luke Slater und Marcel Dettmann stehen an den Turntables.

Natürlich kein Solar Weekend ohne Spiegelzelt! Den Samstag hostet das HiphopKollektiv Missin' Link. Der Sonntag gehört den Amsterdamer Multitalenten von Habbekrats. Kurzum: zwei Tage lang kommt das Angesagteste aus der blühenden Hiphop-Szene, die Holland derzeit zu bieten hat, auf die Bühne. Aber Solar Weekend ist vielmehr als nur Musik alleine.

Links: Eine Aufnahme der Superblondine Marilyn Monroe aus dem Jahre 1956. Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Cecil Beaton photographs courtesy of Sotheby's London Oben: Marlene Dietrich im Jahr 1950. Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Courtesy Vogue. The Condé Nast Publications Inc. einen Showstar und Amandas Bühnen- und Lebenspartner zu machen. Der Film wäre nur halb so komisch ohne die Nebenrollen: Wilfrid HydeWhite als schnöseliger Vermögensverwalter und Tony Randall als vernünftiger Verlierer. Und noch viele weitere Film-Klassiker ...

Neue Namen: Go Back To The Zoo, Piet Veerman & Jackmaster und vieles mehr!

Solar Weekend-Festival 2011 in Roermond Roermond. Längst ist es kein Insider-Tipp mehr: Das Solar Weekend Festival an den Maasseen in Roermond. Mit einem vielfältigen Musikund Kunstprogramm feiert das kreative Crossover-Festival vom 5. bis 7. August seine siebte Ausgabe. „Spielwiese für Erwachsene“ nennen manche das Festival und wirklich, die Organisatoren von Extrema haben ein LineUp auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen kann: Dance, Hip Hop, Underground, Pop aber auch andere Genres und Kunstformen bieten den Besuchern mehr als nur gute Unterhaltung. Gemeinsam mit dem Strand-Campingplatz sorgt das Solar Weekend bei Festival-Besuchern für das ultimative Urlaubserlebnis an den schönen Ufern des Badesees

„Let’s Make Love” mit Marilyn Monroe, Y ves Montand und Tony Randall, am Samstag, 13. August Geld hat keinen Glamour. Diese bittere Lektion muss der Milliardär Clément (Montand) erfahren. Wenn er nicht seinen Sekretärinnen Briefe diktiert, hört ihm keiner zu. Wenn nicht seine Angestellten über seine abgestandenen Witze lachen, lacht niemand über sie. So erwacht sein Ehrgeiz, auch als Mr. Niemand geliebt zu werden – nicht von irgendeiner, sondern von Amanda (wörtlich „der zu Liebenden“). Amanda (Monroe) ist eine Abendschülerin mit einem großen Herzen, aber auf der Bühne eines schäbigen Boulevardtheaters verwandelt sie sich in einen Vamp. Der Milliardär verpflichtet nacheinander Milton Berle, Bing Crosby und Gene Kelly, um aus ihm

Venlo. Die niederländische Rockband „Go Back To The Zoo“ spielt beim Venloer Zomerparkfeest. Piet Veerman & The Cats Aglow Band wird am Festivalsonntag das Repertoire der holländischen Hitmaschine „The Cats“ wieder aufleben lassen. Auch die niederländische Popband „Alamo Race Track“ und DJ Jackmaster Überall auf dem Gelände und sind vertreten. dem Strand-Camping sind Piet Veerman ist eine LeKünstler und andere Kreative gende in der Geschichte der zu bewundern. Die farbenfro- niederländischen Popmusik. hen Bauwerke van Peloria, Grundleger der Popmusik eindrucksvolle Gedichte am aus dem Fischerdorf VolenPoetry-Corner, die warme Lie- dam mit The Cats: Jahrelang be der Mousetigers, die ver- unangefochten die Nr. 1 in rückten Partys der außerge- den Niederlanden und im wöhnlichen Gäste und hun- deutschsprachigen Raum. derte weitere Aktivitäten The Cats hatten in den 60er mehr. Weitere Infos gibt es un- und 70er Jahren fünf Nr. 1 Hits in den Niederlanden! ter www.solarweekend.com.

Nur The Beatles, Abba, George Michael, Queen und Michael Jackson waren erfolgreicher. „The Cats Aglow Band“ ist ein tolles Tribut an die ursprüngliche Band, der Name wurde von der erfolgreichsten Platte Aglow aus 1971 abgeleitet. Eine Band, die das Repertoire von The Cats ehrt und mit dem originellen Sänger Piet Veerman wird dieser Sonntagnachmittag garantiert unvergesslich. Das diesjährige Zomerparkfeest findet vom 11. bis 14. August im Julianapark in Venlo statt. Besucher haben kostenlosen Zutritt. Auf www.zomerparkfeest.nl findet man Links von Film- und Musikfragmenten aller Acts und regelmäßig Neuigkeiten und Programm-Updates.

Bestellschein  Bitte schicken Sie mir die Grenzland-Nachrichten unverbindlich 4 Wochen zur Probe.  Ja, ich möchte die Grenzland-Nachrichten für mindestens ein Jahr zum Jahrespreis von € 88,80 abonnieren. Bis zum Monatsende erhalte ich sie kostenlos. Die Bankeinzugsermächtigung erlischt mit Kündigung des Abonnements.  



 1/4-jährlich

 1/2-jährlich

 1/1-jährlich

 1/2-jährlich

 1/1-jährlich

Kontonummer / Bankleitzahl

 

 1/4-jährlich

Vor- und Zuname Straße, Nr. PLZ, Ort

rechtsverbindliche Unterschrift / Datum Ich weiß, daß ich diesen Vertrag innerhalb 10 Tagen schriftlich widerrufen kann. Von der Garantie habe ich Kenntnis genommen und bestätige dies durch meine zweite Unterschrift.

mein Grenzland

rechtsverbindliche Unterschrift / Datum

41301 Nettetal Postfach 1165 02153/9168-0

-27

Grenzland Nachrichten 2011 KW 31  

Grenzland-Nachrichten

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you