Page 79

Fazitportrait

... und eine Stielkasserolle für Linkshänder. »Küchenfee« Elvira Birnstingl

trale«, sagt die in dieser Hinsicht hochbegabte Chefin. »Der Kunde, der zu uns kommt, will in erster Linie reden.« Die Themen sind so vielfältig wie das Leben. Vom Austausch von Rezepten, über die richtige Art des Einkochens, bis zu Wetter, Eheproblemen oder gestohlenen Enten ist alles dabei. Und natürlich die Beratungsgespräche: Was verwendet man wie wofür. Womit wir endlich bei den unzähligen Waren wären, bei denen österreichische Produkte und kurze Wege bevorzugt werden. Elvira Birnstingl schätzt Nachhaltigkeit und führt daher auch ein großes Ersatzeilprogramm und viele Artikel aus Holz. Ein kleiner Sortiments-Auszug: Fleischwolf, Mohnpresse, Thermosflaschen, Besteck, Nachttöpfe (nur mehr Emaille), Weinkühler, Weinheber, Herdabdeckplatten (sehr gefragt), Besen(stiele), klassischer Mob (schon selten), Eierschneider, Eierköpfer, Mausefallen, Passiermaschine (»flotte Lotte«), Hosenbügel, Teppichpracker, Fliegenpracker, Körbe, Teekannen, Milchkannen, Gießkannen, Fußabstreifer, Honignehmer aus Edelstahl, Brotdosen, Pfeffermühlen, klassische Bierkrügerl, Pfiffgläser und Schnapsbuderl, Kaffeehäferl, Einkaufstaschen und –wagerl, Klopinsel, Spagat, Treteimer, Plastikwannen in allen Größen, Gärtöpfe aus Ton, Keksausstecher (3.500), Keramiksparschweine, Gartenzwerge, Reisstroh-Topfpinsel, Apfelteiler, Maronipfannen (!), Spagatkrapfenzange, Minischaumrollenformen (sind zugleich Käseröllchenformen), Papierpralinenkapseln, Flaschenbürsten und Putzschwämme aus Silikon, Fischentschupper, Römertopf, Kleiderbügel, Friedhofsvasen (die mit den Noppen), Töpfe und Pfannen aus Edelstahl oder emailliert – da ist es wieder,

das gute alte Kochgeschirr von Mutti und Omi von der traditionsreichen österreichischen Firma Riess aus Ybbsitz im Mostviertel, deren Emaillierung sowohl für gesünderes Kochen steht, wie auch für zeitgemäße Ansprüche im Sinne von Energiesparen und ökologischer, nachhaltiger Lebensweise und darüber hinaus induktionsherdgeeignet ist. Obzwar Edelstahlgeschirr mechanische Grobheiten besser verkraftet, sollte man darin keine säurehaltigen Lebenmittel aufbewahren, weil sich Chrom und Nickel lösen können.

Männer in Küchen Anfangs wäre die Kundschaft noch 70-Plus gewesen, »in den letzten drei Jahren hat sie sich aber deutlich verjüngt«, so Birnstingl. Das hätte mit dem Einzug des Themas »Nachhaltigkeit« in den gesellschaftlichen Diskurs zu tun, wo Trends wie Aufbewahren, Einkochen und »Marmelade machen« Eingang gefunden haben; aber auch mit dem Papamonat. Immer mehr Männer werden ja zu Hause zu Meisterköchen. Die Gleichstellung von Mann und Frau schreitet zwar in vielen Bereichen voran, aber in der Küche will sie nicht ankommen. In den besten Restaurants der Welt geben Chefköche den Ton an und wenn ein weibliches Talent wie Ana Rož aus dem slowenischen Kobarid zur weltbesten Köchin 2017 gekürt wird, ist sie die Ausnahme der Regel. Männer wollen nicht sättigen, sondern siegen. Und beeindrucken. Und nicht das Geschirr wegräumen. Und was sagt Elvira Birnstingl dazu? »Ich kann gar nicht kochen.« n

Küchenfee, Haus- und Küchengeräte 8010 Graz, Franziskanerplatz 11 Telefon +43 316 849018 kuechenfee-graz.com

FAZIT JÄNNER 2019 /// 79

Profile for Fazitmagazin

Fazit 149  

Jänner 2019

Fazit 149  

Jänner 2019

Advertisement