Issuu on Google+

N°4 FROST 12

EUR 6,90

N°4 FROST 12   ƫ ƫđƫ

 ƫđƫ  ƫ ƫđƫ    

ƫ ƫđƫ ƫ   ƫđƫ ƫ  ƫƫđƫ ƫŐƫ ƫđƫ


HURDY GURDY LOVE LETTER Wer hätte das gedacht? Vor noch ziemlich genau einem Jahr che Art unterstützt und beraten und begleitet haben, die sowohl verzweifelte ich quasi arbeits- und mittellos in einer mehr oder

im Magazin, als auch in uns etwas gesehen haben, das anderen

weniger demolierten Wohnung ohne Heizung, Warmwasser vielleicht nicht sofort aufgefallen wäre. Ohne diesmal Namen und Perspektiven. Dafür aber – auf meine merkwürdige und

zu nennen – ihr wisst, dass ihr gemeint seid! – verbeuge ich

wohl ungesunde Art – verliebt bis über beide Ohren und voll- mich voller Liebe und Dankbarkeit. Ohne euch wäre all dies

2

gestopft bis oben hin mit Antidepressiva und Süßigkeiten.

nicht möglich gewesen!

Die Süßigkeiten sind geblieben. Alles andere hat sich im Laufe

Superkitschig, wie es meine Art ist, verabschiede ich mich also

des vergangenen Jahres geändert, verflüchtigt, verbessert oder von diesem Jahr mit einem Songtextzitat: weiterentwickelt. Heute blicke ich voller Stolz zurück auf das

Ich trinke auf gute Freunde, verlorene Liebe, auf alte Götter

wohl lebensveränderndste (ist das ein Wort?) Jahr meines bis- und neue Ziele. Auf den ganz normalen Wahnsinn, auf das, herigen Daseins. Ein Jahr FAUX FOX, ein Jahr voller Verän- was einmal war – und auf alles, was noch kommen wird! derungen und Fortschritte, in dessen Verlauf ich nicht nur unzählige neue Wegbegleiter, Helfer und eine Zukunft gefunden habe, sondern auch mich selbst besser kennenlernen und einen wichtigen Schritt in Richtung Erwachsenenleben machen konnte. Es war und ist nicht immer einfach und es wird wohl noch unzählige Hochs und Tiefs geben – denen ich mich aber gerne und voller Zuversicht stellen werde. Denn: ich bin nicht alleine! Gemeinsam mit dem besten Team, das man sich nur wünschen kann, schreien wir den bösen Monstern und Ungetümen, die sich uns in den Weg stellen wollen, ein lautstarkes „Bring it on, Bitches!“ entgegen und überwinden letzten Endes – trotz gebrochenen Herzen, Phasen voller Hass und Verzweiflung, Resignation und Wutanfällen – doch jedes Hindernis. Laura, Tati, Martin, Maxi und natürlich Daniel: We did it! Ich glaube, ich kann außerdem stellvertretend für das ganze

Frohe Feiertage und

Team hier das Offensichtliche, das in meinen vorangegangenen den besten Start ins kommende Jahr wünscht Texten schon maßgeblich den Ton angab, noch einmal wiederholen: Tausend Glitzerherzen gehen wieder und immer wieder an all die Menschen, die an uns geglaubt, uns auf jede erdenkli-

Benjamin Quirico


KOLUMNE

5

EINE KOLUMNE VON

Benjamin Quirico

Heute: Warum schriftliche Beschwerden meist wirksamer sind als mündliche und mein Wunsch für die Zukunft, sollte die Welt nicht untergehen.

Während die Nation dem Weltuntergang irgendwann Ende Dezember dieses Jahres entgegenfiebert und sich auf all die ironischen Mottofeste mit Verkleidungs- und Spaßzwang freut, sitze ich in eine warme Decke in Zebramuster gehüllt auf dem Sofa, streichle meine Katze und esse Schokoladentaler, während ich mir Gedanken über die

wesentlichen Fragen des Lebens mache: Weswegen lieben so viele Leute Filme, in denen Häuser/Autos/Koffer/ Personen explodieren?

WENN SO VIELE LÄNDER PLEITE SIND, WARUM DRUCKEN SIE NICHT EINFACH MEHR GELD? Warum ist Britney Spears so ein wunderbarer Mensch? Wenn so viele Länder pleite sind, warum drucken sie nicht einfach mehr Geld? Und, vor allem: Warum kommt meine bestellte Pizza

schon wieder viel zu spät? Ich werde einen Beschwerdebrief verfassen. Mich über Missstände in der Gesellschaft und in erster Linie mir persönlich zugestoßenes Unrecht zu echauffieren, zählt nämlich zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen: Große Fastfood-Ketten, Taxiunternehmen, die Wiener Polizeidirektion, Eltern von lärmenden Nachbarskindern, Onlineversandhäuser, Psychotherapeuten, Tierärzte, Hausverwaltungen, etc. Die Liste ließe sich noch beinahe beliebig lang fortführen – all diese Genannten und noch viele mehr


Auch, wenn es vielen coolen Kids schwer fällt, es zuzugeben – wir alle lieben es, wenn es glitzert, funkelt und scheint! Ob nun äußerlich oder durch Taten, Werke und Worte – „It doesn’t matter what you look like! I mean – if you have a hunchback, just throw a little glitter on it, honey, and go dancing!“


INTERVIEW

21

MARTINA MÜ LLER im Interview


CALLISTI


KUNST & KUCHEN Unser Reporter-Fuchs Fabian im Gespräch mit Künstler und 12 Munchies Mitbegründer ERNST KOSLITSCH. STELL DICH MAL VOR. Hallo, Ich bin der Ernst Koslitsch. Unternehmer, Künstler, Familienmensch aber in einer anderen Reihenfolge – Familienmensch, Künstler, Unternehmer. Familie ist immer das Wichtigste. UND DIE KUNST AN ZWEITER STELLE? Notgedrungen jetzt etwas weiter hinten weil 12 munchies und Familie natürlich viel Zeit verschlingen, aber das kommt alles retour – man muss nur ein bisschen Vorarbeit leisten.

31

ALSO NIMMT KUNST EINE WIRKLICH GROSSE ROLLE IN DEINEM LEBEN EIN? Absolut. Jetzt schon seit über zehn Jahren würde ich sagen. WAR KUNST NICHT IMMER SCHON WICHTIG IN DEINEM LEBEN? HAST DU KUNST STUDIERT? Eigentlich hat es ganz anders angefangen, ich komme ursprünglich aus der Gastronomie, hab das gelernt, zehn Jahre dort gearbeitet, aber irgendwann hab ich mir die Frage gestellt „War’s das“? Eigentlich bin ich der Ansicht, man ist immer schon Künstler gewesen, da hilft einem auch eine Kunstausbildung nichts, diese Leidenschaft hat man oder nicht.

Durch Zufall hab ich dann einen Fotokurs gemacht und bin schließlich über Umwege zur Angewandten gekommen. Dort hab ich Fotografie studiert und ein Diplom gemacht. Fotografie und ich haben aber eine ziemliche Hassliebe miteinander – sie spielt natürlich eine wichtige Rolle in meiner künstlerischen Ar-

beit aber mich reizt mehr dieses einmalige Erlebnis, das die Fotografie nun mal nicht hat – man kann ja alles endlos wiederholen oder reproduzieren, wie auch immer. Die Fotografie ist einfach immer dabei, ob man will oder nicht. Es ist wie ein Bild, das man ständig mit sich trägt.


F E AT U R E

CONCEPT Hocus Pocus Entertainment Photography LAURA KARASINSKI STYLING Benjamin Quirico for FAUX FOX Styling Assistance FABIAN RIESS MAKE UP & GROOMING Katja Bobrov for MAC Special thanks to FELIPE KOLM VIDEO ONLINE AT vimeo.com/fauxfox


SUIT: Model’s own DRESS: Anelia Peschev


AM 12. JANUAR 2013 IST ES WIEDER SOWEIT: Der Wiener Techno Ball öffnet zum vierten Mal seine Pforten! Der Ball bring alt und neu zusammen – er spielt mit der Geschichte und der Gegenwart und verkörpert somit auch die Stadt Wien und deren weltweit gefeierte Ballkultur. Die Kombination aus bewährter Historie gepaart mit dem Puls der Zeit macht diesen Abend so außergewöhnlich und interessant. In der denkmalgeschützten Kultdiskothek Volksgarten stellt der Ball auf vier Floors eine zeitgemäße Plattform für viele Künstler und die österreichische Clubszene dar. Wir hatten die Ehre, die offiziellen Pressefotos für diese außergewöhnlicheVeranstaltung zu machen. Wer jetzt Lust bekommen hat, mit uns Mitte Januar die Nacht zum Tag zu machen, schreibt einfach bis 06.01.13 eine Mail an redaktion@fauxfox-magazine.at mit dem Betreff „Techno Ball“ und aus allen Einsendungen ziehen wir dann zwei Gewinner, die sich über je 2 Tickets freuen dürfen!

DRESS: Anelia Peschev JEWELLERY: H&M WATCH: Swatch


SOMETHING À L A MODE

55

Dariadaria dariadaria.com

Stylekingdom stylekingdom.com

Dariadaria, der Ende 2010 von Moderedakteurin Madeleine Alizadeh gegründete Blog ist nicht nur Österreichern ein Begriff. Mittlerweile studiert der persisch-stämmige Wirbelwind Fotografie in Mailand - das spiegelt sich auch in ihrem Stil wider - die höchst ansehnlichen Bilder machen Dariadaria zum visuell wohl ansprechendsten Blog überhaupt. Neben ihren unglaublich hervorragenden „Outfit of the day“-Looks, mit denen sie es bereits bis in die Online-Ausgaben der Teen Vogue oder der New York Times schaffte, zeigt sie vor allem Dinge, die sie persönlich beschäftigen und an denen sie

Mittlerweile selbst zur Stil-Ikone avanciert, gründete Maria Ratzinger ihr Stylekingdom schon 2007 und gilt damit als absolute Vorreiterin - darüber hinaus ist sie auch Co-Organisatorin des populären Fashion Camps, das jedes Jahr aufs Neue interessante Sessions - also Vorträge oder Workshops - mit Networking und After-Work-Fun verbindet. „Die Welt“ hat bereits vor vier Jahren das Potenzial von Stylekingdom erkannt und führte den Blog deshalb unter den „20 wichtigsten Blogs über Mode“ an. Maria selbst beschreibt ihr Werk als persönliche Spielwiese voller Inspirationen und präsentiert regelmäßig topaktuelle Fashion- und Lifestyle-News.

Gefallen findet.


SOMETHING À L A MODE

56

Vienna Wedekind viennawedekind. blogspot.co.at

Afraid Of Us afraidofus.com

„Vienna Wedekind“ wird von Schauspielerin Carola Pojer geführt und gewährt nicht nur ganz persönliche Einblicke in „the irritating life of an actress“, sondern zeigt neben Kunst und Kultur auch jede Menge Mode. Viele anschauliche Bilder und ihre englischen Artikel zeigen: Der internationalen Leserschaft gefällt, was die Schauspielerin aus ihrem Leben zu erzählen hat. So oder so: Wer einen inspirierenden Nachmittag vor dem PC geplant hat, sollte sich unbedingt Vienna Wedekind vormerken - schließlich gibt es kaum eine bessere Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben, als sich am Leben cooler Leute sattzusehen.

Theresia Bayer und Maximilian Mauracher sind Afraid Of Us. Die beiden Tiroler berichten über ein breites Spektrum an Lifestyle-Themen. Ob Musik, Kunst, Mode, Design, Literatur, Fotografie oder Film - dank der zahlreichen Kategorien wie „Mixed Tape“, „we love URLs“ oder „Wort\ Schatz“ finden sich Leser auf dem vielfältigen Blog leicht zurecht. Afraid Of Us exisitiert seit Herbst 2011 und konzentriert sich in seiner Berichterstattung vor allem auf heimische Talente in allen Bereichen. Darüber hinaus zeichnen sich die beiden auch für Österreichs erstes Online-Blogger-Magazin [ ]MAG verantwortlich.


WARNING: GRAPHIC CONTENT THE GREATEST OF ALL CONTENTS helps fighting depression, headache & sleeplessness

Für Font-Fetischisten: Perle Für den Release der Font „Perle“ gibt es einen guten Anlass: Beton, die Gruppe für Gestaltung, feiert ihr einjähriges Studiogründungs-Jubiläum. „Perle“ ist eine Displayschrift, die von einem Ladenschild gegenüber des herrlichen Restaurants „Zur schönen Perle“ im zweiten Wiener Gemeindebezirk ist. Das Wiener Designtrio stellt ihre erste offizielle Schrift gratis zur Verfügung - mehr dazu hier:

typischbeton.com/perle

Design kann einem manchmal die Nerven rauben. Deshalb finden sich diesmal in meinen Buchtipps ein Ratgeber, wie man souverän mit Kreativität und ihren (teils auch negativen) Nebenwirkungen umgeht, und Musterbeispiele für hässliches Design, die der ein oder andere bestimmt ganz hübsch findet.

KREATIVITÄT AUSHALTEN PSYCHOLOGIE FÜR DESIGNER

VERLAG HERMANN SCHIDT MAINZ Kreativ zu sein und Ideen zu produzieren kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Autor Frank Berzbach gibt deshalb hilfreiche Tipps, die (semi-)professionelle Designer im alltäglichen Leben und bei der Arbeit unterstützen. Ob Arbeiten alleine oder im Team, richtig oder gar nicht - „Kreativität aushalten“ hält für jede Frage eine Antwort parat und zeigt gleichzeitig, was für die Psyche des Designers wirklich zählt. Schon die kurze Einleitung hält Wort und das, obwohl „Kreative tun, was sie wollen.“.

61

PRETTY UGLY 7 Pronomades Visual identity for 2011 posters and cards. Helmo made 12 pictures of different Pronomades audience situations, put them in a circle, in red, and then tried to make something different from these circles each time. From the moon to a mouth, from a statistical diagram to a degenerated Mickey Mouse… The idea was to generate extraordinary situations reflecting what Pronomades offers its audience, this time using collage.

2 0 11 / C l i e n t : P r o n o m a d e s E n H a u t e - G a r o n n e / D e s i g n : H e l m o / P h o t o g r a p h y : F r a n ç o i s S e r v e a u

6

Text: Maximilian Mauracher

GESTALTEN VERLAG Weil gutes Design zwar selten wirklich als solches eingestuft wird, wäre uns persönlich die Wahl schwergefallen, welche Arbeiten es ins Buch „Pretty ugly“ schaffen sollten. Die Zweideutigkeit des Buchtitels, die durch die Übersetzung ins Deutsche entsteht, ist bestimmt nicht ungewollt, denn ohne Frage finden sich unter den oftmals unkonventionellen Werken auch durchaus erfolgreiche Beispiele außergewöhnlichen Designs, die von Laien zwar durchaus als „ugly“ abgestempelt werden könnte, im Grunde aber doch genau das bewirken, was Design tun soll: Probleme lösen.


ALSERGRUND

JOSEFSTADT

NEUBAU

RUDOLFSHEIM FÜNFHAUS

MARIAHILF WIEDEN

MARGARETEN


SCHIRACH + ROSENTHAL Love + Tragedy. In rain or shine or life and death. Es geht darum, vorgegebene Grenzen zu überschreiten und Horizonte zu erweitern. Gegensätze zu einem neuen Ganzen zusammenzufügen, den Blickwinkel und somit die Sichtweise zu ändern. Das junge Wiener Unisex-Label Schirach + Rosenthal verbindet Funktionalität mit Chic und hält sich nicht an klassische Grundregeln der Mode. Die erste Kollektion nennt sich „Ê /" Ê  Ê "/Ê /"Ê "Ê /-.“ und schafft eine Verbindung von simplen aber außergewöhnlichen Schnitten mit unerwarteten Material- und Farbkombinationen. www.schirachrosenthal.com PHOTOGRAPHY: DANIEL GOTTSCHLING STYLING: BENJAMIN QUIRICO MODELS: MARK B. (MOTHER AGENCY) & MARY L. (STELLA MODELS)

75


ABRA KADAVRA 83

Katzen, Einhörner, Käfer in allen Farben, Formen und Zuständen – das ist die Welt von KADAVERSIM alias Maria Kateva. Die junge Wienerin mit bulgarischen Wurzeln versteht es wie keine andere, niedliche Dinge in einen morbiden Kontext zu setzen. Ihre Liebe zum Detail und ihre auffallenden und außergewöhnlichen Motive zeichnen die Werke der Autodidaktin aus, die unter anderem mit handbemalten Jutebeuteln für Furore sorgt (erhältlich im FAUX FOX Showroom, Kaiserstraße 34, 1070 Wien). Für unser Magazin hat sie sich mit ihren Lieblingstieren – den Katzen – auseinandergesetzt. Mit eindrucksvollen Illustationen lässt sie uns auf ihre ganz spezielle Weise an der Schönheit der eleganten Vierbeiner teilhaben.

Illustrationen von

WWW.KADAVERISM.COM


WENN TRÜFFELSCHWEINE AUF FÜCHSE TREFFEN…

DEINTRUEFFELSCHWEIN SUCHT FÜR DICH NACH BESONDEREM, INDIVIDUELLEM, SKURRILEM ODER EINFACH NUR SCHÖNEM IN WIENS KLEINEN L ÄDEN ABSEITS DES MASSENMARKTES – GANZ NACH DEM MOTTO: „WAS KLEINE L ÄDEN VERSTECKEN, GIBT’S HIER ZU ENTDECKEN.“

DeinTrüffelschwein.at ist im Zuge einer Diplomarbeit an der Universität für angewandte Kunst entstanden. Ziel von Ioana Corneas Arbeit ist es, kleine Geschäfte abseits des Massenmarktes in Wien zu unterstützen, denn von Jahr zu Jahr nimmt ihre Zahl um rund 160 ab. Auf DeinTrueffelschwein.at werden Geschäfte, die besondere Nischenprodukte anbieten, zusammengefasst - schließlich sollen die Wiener Geheimtipps nicht ganz so geheim gehalten werden. Und daran kann sich auch jeder, der will, auf der schönen Seite beteiligen.

95

In der Manufaktur von Henzls Ernte (Verarbeitung und Verkauf von Wildkräutern, Obst und Gemüse) in der Kettenbrückengasse werden Wildkräuter aus Eigensammlung, sowie Obst und Gemüse aus Gärten von Familie und FreundInnen nach saisonaler Verfügbarkeit verarbeitet und verkauft. Das besondere Interesse gilt Nahrungsmitteln, die in einem natürlichen Umfeld wachsen und oft aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit (z.B.: Unkräuter, alte Obstsorten) oder aus Zeitknappheit nicht verarbeitet werden. Ziel ist der Aufbau eines Netzwerkes für ungenutztes Nahrungspotential und der Erfahrungsaustausch mit Personen, die Nahrung abseits industrieller Produktion schätzen.

Zur Zeit sind folgende Produkte aus eigener Erzeugung im Laden erhältlich: Marmeladen, essigsauer Eingelegtes, Chutneys, Ketchups, Senf, Kräutersalze, Gemüsepulver, Blütenzucker und eingezuckerte Blüten, sowie Fruchtmatten in Rohkostqualität. Kettenbrückengasse 3/2, 1050 Wien Telefon: +43 676 7552526


push button illu

supervisor


SUBSCRIBE TO… SHOENICE22 Nomen est om…, halt, stop! Was habe ich da gerade gesehen? Ein Mann von der Sorte, der man nicht im Dunkeln begegnen möchte: Glatze, stechend blaue Augen und verängstigende Serienkiller-Hauchstimme – und er stopft den Inhalt eines Nougataufstrichglases in weniger als 5 Minuten in sich hinein. Das findet das Publikum natürlich großartig – endlich mal wieder ein aufstrebendes Talent, das sich neben all den Make-Up-Tutorial- und „What’s in my bag“-

SUPERAWKWARD

Tanten, beweist. Ein Glas Vaseline, eine komplette Flasche Vodka, ein Deo oder, warum auch nicht, ein Kondom – all diese Dinge werden hier den Rachen hinunter, in Richtung Verdauungstrakt befördert. Was man nicht alles macht, für ein paar Millionen Klicks... Um einfach mal den „Künstler“ selbst zu zitieren: “That’s the shit epic viral videos are made of”. Mahlzeit. GLOZELL Hello, this is Glozell, is you okay, is you? Good, coz’ i wanted to know! Ihr kennt doch alle diese Schokoriegelwerbung, in denen der sonst friedliebende Kumpel sich vor lauter Hun-

101

ger in eine unangenehme schwarze Diva verwandelt, oder? Wer an der Snickers-Werbe-Dame gefallen gefunden hat, der wird auch an Glozell Green seine Freude haben. Mit ihrer Schwarze-Powerfrauen-Attitüde und ihrer eigenwilligen Sprache, kommentiert, zitiert und parodiert sie Songtexte

SUPERNICE

von derzeit in den Hitparaden herumschwirrenden Popsongs. Darüber hinaus postet sie noch Videos von ihren alltäglichen Abenteuern, Reisen, und die für den Erfolg eines jeden YouTubers ausschlaggebende „Cinnamon Challenge“ hat sie auch schon festgehalten. Uns geht’s gut, solange es ihr gut geht. Over & Out! MYHARTO Mit ihrer Serie „My Drunk Kitchen“ begeistert die in New York lebende Vorzeigelesbe nicht nur trinkfreudige Zeitgenossen, sondern auch alle, die bereit für innovative Kocherlebnisse sind. Der Unterhaltungsgrad ihrer Videos steigt proportional mit ihrem Alkoholpegel, was nicht heißen soll, dass ihre anderen kleinen Filmchen nichts zu bieten hätten! Hannah Hart legt Wert auf witzige Wortspiele, gepflegtes Betrunkensein und hat eine eigene Advice-Video Reihe. Wer es sich also selbst nicht zutraut, mal im betrunkenen Zustand die Küche zu verwüsten, der schaut einfach hier zu und erlebt fast dasselbe. Watch & Learn!

SUPERFUNNY


GÖT TLIC

H E U T E: HE SCH OKOL A DENTRÜ À L A SO FFEL PHIA


PATRICK WOLF im Interview


Patrick Wolfs Doppelalbum Sundark & Riverlight mit 16 neueingespielten Versionen von in den letzten zehn Jahren veröffentlichter Songs ist bereits auf seinem eigenen Label Bloody Chamber Music erschienen. Für Winter 2013 sind bereits Konzerte in Österreich geplant, zum Redaktionsschluss gab es noch keine konkreten Angaben.

108


Man nehme: Zwei heiße Jungs aus Kopenhagen und zwei heiße Girls aus Stockholm. Beide gehen auf der Bühne ab wie ein Zäpfchen. Wie ein sehr wirkungsintensives Zäpfchen. Die Single „I Love It“ von Icona Pop toppte im Sommer mehrere Wochen die schwedischen Single-Charts, Reptile Youth veröffentlichten gerade ihr selbstbetiteltes grandioses Debüt-Album. Beide Duos wurden von unserer Reporterin Sophia getrennt voneinander mit denselben Fragen belästigt: WIE GEHT ES EUCH HEUTE? Esben Valløe (Reptile Youth): Mir geht’s erstaunlich gut angesichts der Tatsache, dass ich nur vier Stunden geschlafen habe. Wir haben gestern auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg gespielt. Mads Damsgaard Kristiansen (Reptile Youth): Mir geht’s auch super und ich habe gar nicht geschlafen... Caroline Hjelt (Icona Pop): Ein bisschen verpeilt, weil wir heute morgen so früh losgefahren sind... Aino Jawo (Icona Pop): ...von München, dort haben wir gestern gespielt. Wir haben eine Stunde geschlafen und dann sind wir los nach Berlin! EUER LIEBLINGSESSEN? Esben Valløe (Reptile Youth): Ich liebe dänische Lauch-Quiche, mhm. Mads Damsgaard Kristiansen (Reptile Youth): Ich bin mir nicht sicher, ich weiß nicht.

Ich bin nicht gut darin, Entscheidungen zu fällen. Als Kind habe ich am Liebsten Spaghetti Bolognese gegessen. Caroline Hjelt (Icona Pop): Kabeljau. Frischer schwedischer Fisch. Aino Jawo (Icona Pop): Sandwiches. Mit viel Käse und Paprika. Und es gibt ein Gericht aus Gambia, das heisst Domoda. Es besteht aus einer Basis von Erdnussbutter. Himmlisch! EIN LIEBLINGSALBUM, DAS IHR EUCH IMMER WIEDER ANHÖRT? Esben Valløe (Reptile Youth): „The White Album“ von Beatles (1968) und „Happy Birthday“ von Modeselektor (2007) Mads Damsgaard Kristiansen (Reptile Youth): Eines der Beatles-Alben, aber ich kann mich nicht für eines entscheiden... Caroline Hjelt (Icona Pop): Oh, es gibt so viele Alben, mir fällt es leichter Songs zu benennen, einer der Besten, die wohl je geschrieben wurden, ist sicher „This Must Be The Place“ von den Talking Heads (1983). Aino Jawo (Icona Pop): „Homework“ von Daft Punk (1997)

WELCHER MADONNA-SONG WÄRST DU? Esben Valløe (Reptile Youth): Frozen. Mads Damsgaard Kristiansen (Reptile Youth): Die erste Reaktion ist „Like A Virgin“ zu sagen, aber nein, mhm, ich habe eine bessere Frage: Was für ein Song bist du heute? Ich könnte heute „Do You Realize“ von den Flaming Lips (2002) sein. Caroline Hjelt (Icona Pop): Ich wäre gerne ein Mix aus „Like A Prayer“ und „Get Together“. Aino Jawo (Icona Pop): Und ich wäre ein Mix aus „Get Together“ und „Papa Don't Preach“! –

REPTILE YOUTH AKTUELLES ALBUM REPTILE YOUTH (HFN) ICONA POP AKTUELLE EP ICONIC (WARNER)

111


hard candy


DER WINTER KANN KOMMEN – WIR SIND VORBEREITET!

Die kalte Jahreszeit eignet sich hervorragend für den trendigen Layer-Look. Hierbei kombiniert man – wie der Name schon verrät – verschiedenste Lagen von Stoffen und Kleidungsstücken. Unser Moderedakteur, der momentan auf einem Gender-Bending-Unisex-Trip zu sein scheint, schwört diesen Winter auf den superweiten MARY STRATFORD PULLI in Verbindung mit dem LOOP CAPE von LIL A , dem Label der tollen österreichischen Designerin LISI L ANG . Gerne trägt er dazu eine farblich passende VINTAGE-ANZUGHOSE von seinem GROSSVATER und einen fast bodenlangen SCHAL aus schwarzem Jersey der dänischen Marke MASAI CLOTHING . In Kombination mit einem riesigen SEIDENTUCH in knalligen Farben von BLUHM & SCHWARZ oder den BREL L ACEUPS des ungarisch-russischen Schuhlabels PLEASEMACHINE PECULIAR FOOTWEAR kann man der farblosen Winterdepression mit bunten und hellen Klecksen den Kampf ansagen.

KADAVERISM. Handpainted Tote Bag – 25,00

Masai Clothing – Jersey Scarf – 59,00

129

Wem jetzt noch immer kalt sein sollte, der zieht sich den ASSASSIN’S CREED COAT von SCHIRACH+ROSENTHAL an und ist somit perfekt gerüstet für’s modische Überleben in der kühlen Großstadt. Weihnachtseinkäufe, wie zum Beispiel das wunderbare literarische Meisterwerk TRAURIGE THERAPEUTEN von INGOMAR VON KIESERITZKY , erledigt man am besten mit einer handbemalten TOTE BAG von KADAVERISM . Bluhm & Schwarz – Seidentuch „La Rosa“ 119,00

Traurige Therapeuten, Ingomar von Kieseritzky, Roman, C.H.BECK, ISBN 978-3-406-64152-7 - 19,95

lila – Mary Stratford Pullover + Loop Cape – je 149,00 (© lupispuma.at)

pleasemachine peculiar footwear – Brel Lace-Ups 132,00

Schirach + Rosenthal Assassin’s Creed Coat – 280,00


FAUX FOX Frost Issue 2012