Page 3

entsandt. Offene Mitgliedertreffen finden monatlich statt, in denen basisdemokratisch über zukünftige Aktionen, Veranstaltungen und Vereinsangelegenheiten diskutiert und abgestimmt, aber auch zwischen den Treffen stattgefundene Aktionen reflektiert werden. Auch interessierte Nichtmitglieder sind bei diesen Treffen willkommen und können sich einbringen. Hauptziel der Freund_innen der Friedhofstribüne ist neben der Unterstützung des Wiener Sportclubs bzw. des Wiener Sportklubs, die Förderung eines respektvollen und toleranten Umgangs miteinander auf und auch abseits der Tribüne. Der Verein finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Förderungen und durch die Einnahmen des Clubheims The Flag.

Partner_innen des Vereins sind: Wiener Sportklub Wiener Sport-Club fairplay-VIDC pro supporters FARE-Football Fans Against Racism in Europa Anhängervereinigung des Wiener Sportclubs Verein Ute Bock Fußballfans gegen Homophobie Football Supporters Europe

Zusammenarbeit mit pro supporters - Koordination Fanarbeit Österreich bei fairplay-VIDC pro supporters führte mit den organisierten, antirassistischen und antidiskriminierenden Mitgliedern des eingetragenen Vereins Freund_innen der Friedhofstribüne - organisierte Fans des Wiener Sportklub - ein österreichisches Pilotprojekt zum Thema „Fußball & soziale Inklusion“ durch. Alle Aktivitäten von Oktober 2014 bis Oktober 2015, die dem Themenfeld „soziale Inklusion“ zuzuordnen sind, wurden von pro supporters begleitet und dokumentiert und sollen als Best-Practice-Beispiel für das Modul Fußball und Inklusion dienen sowie im Handbuch „Sozialpräventive Fanarbeit in Österreich“ angeführt werden.

3

Friedhofstribüne, fußball und soziale inklusion  

Best Practice: Abschlussbericht der Freund_innen der Friedhofstribüne (FHT) zu Fußball & soziale Inklusion, 2016

Advertisement