Issuu on Google+

News 04/10 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kunden und Freunde! Ich freue mich, Ihnen heute den ersten Newsletter der fair-finance Vorsorgekasse präsentieren zu können. Mit dieser Art der Information wollen wir zukünftig quartalsweise unsere Kunden und Freunde über aktuelle Themen und vor allem über den Bereich der Vermögensveranlagung informieren. fair-finance versteht sich als sozialverantwortliches Unternehmen, so dass wir auch sozialen Themen breiten Raum geben werden. Wir sind stolz darauf, für unsere allerersten Kunden bereits am Anfang unserer Geschäftstätigkeit eine TopPerformance über dem Marktdurchschnitt erzielt zu haben. Und wir freuen uns auf die Betreuung von jenen rund 7.000 Anspruchsberechtigten, die mit 1.1.2011 zu fair-finance wechseln werden. Alle unsere Kunden können beruhigt in das neue Jahr gehen, denn eine Mindestverzinsung von 2,25 % ist auch für 2011 wieder garantiert. Herzlichst, Ihr Markus Zeilinger Vorstandsvorsitzender & Gründer

Veranlagung

Der faire Unterschied

Die Beitragszahlungen der ersten Kunden konnten Ende Juni 2010 verbucht werden, so dass nunmehr offizielle Veranlagungsdaten der ÖKB (Österreichischen Kontrollbank) vorliegen: fair-finance alle Anbieter Performance 3. Quartal 2010 1,27 % 0,76 % *) YTD per 30.09.2010 3,69 % 2,13 % *)

annualisierter Wert

Asset Allokation Anleihen, Cash € Anleihen, Cash nicht-€ Aktien € Aktien nicht-€ Immobilien

100 % 0% 0% 0% 0%

Beraterteam: Kurt Hafenscher Günter Hörweg Markus Zeilinger Rainer Ladentrog fair-finance steht für Individuellen Vorteil und gesellschaftlichen Mehrwert

88 % 2% 5% 4% 1%

Beginnend mit März 2011, wenn das Vermögen der zu fairfinance gewechselten Kunden übertragen wird, erfolgt eine Diversifikation der Veranlagung entsprechend dem Gesamtmarkt unter Einhaltung der von fair-finance definierten Nachhaltigkeitskriterien. Nachh- kriterien.

Günstigste Verwaltungskosten Mindestverzinsung von 2,25 % p.a. (aktuell) Partnerschaftliche Beteiligung am Unternehmenserfolg Soziale Verantwortung als unternehmerisches Konzept Anregung zu sozialen Maßnahmen Lenkungseffekte durch 100% soziale und nachhaltige Veranlagung

Persönlichkeiten zu fair-finance: "Gastfreundschaft und soziales Engagement sind die Eckpfeiler, auf denen das Arlberg Hospiz Hotel ruht. Bis heute zieht sich der philanthropische Gründungsgedanke durch die Geschichte unseres Hauses. Gemeinsam mit den 19.000 Mitglieder der Bruderschaft St. Christoph unterstützt die Familie Werner Kinder und Familien mit Kindern, die unverschuldet in Not geraten sind. fair-finance agiert ähnlich und bietet den Kunden beste Leistungen und nimmt zudem gesellschaftliche Verantwortung wahr. Da war es für uns doch nur selbstverständlich, dass wir auch der fair-finance Vorsorgekasse beigetreten sind.“ Florian Werner, Hotelier Arlberg Hospiz Hotel, St. Christoph, www.arlberghospiz.at

1


News 04/10 Gewinnspiel: Beantworten Sie folgende Frage und gewinnen Sie einen zweitägigen Thermenaufenthalt mit einer Übernachtung für 2 Personen in einem der Oberösterreichischen EurothermenResorts. Gewinnfrage: Welchen Mindestzinssatz garantiert fair-finance für das Jahr 2011? Senden Sie die Antwort bis 31.12.2010 an office@fair-finance.at. Der Gewinner wird verständigt. Es gelten die Teilnahmebedingungen laut unserer Homepage.

Wir haben gewählt unsere Betriebsrätin Angela Latin ist die erste Betriebsrätin aller zehn Betrieblichen Vorsorgekassen Am 05.10.2010 haben die MitarbeiterInnen der fair-finance Vorsorgekasse den ersten Betriebsrat der Branche gewählt. Angela Latin ist im Bereich Kundenservice tätig und kümmert sich nun auch um die Belange der MitarbeiterInnen. Schon in ihrer früheren Tätigkeit war sie als Betriebsrätin sozial engagiert. Auf ihre Initiative wurden bereits die ersten Betriebsvereinbarungen abgeschlossen. Zukünftig wird Frau Latin die Interessen der Belegschaft auch im Aufsichtsrat von fair-finance vertreten. Neben den Kunden nehmen die MitarbeiterInnen in dem auf Stakeholder Value und soziale Verantwortung ausgerichteten Konzept von fair-finance eine zentrale Rolle.

Wow, als ob wir nicht schon genug Themen wissen sollten, nun auch noch etwas über betriebliche Vorsorge.

Weihnachtszeit ist Spendenzeit – Zwei Vorschläge für Sie oder Ihre Firma: Jugend eine Welt - Haiti: Gehälterfonds für pädagogisches Personal Haiti wurde von einem schweren Erdbeben erschüttert. Tausende Menschen kamen dabei ums Leben, Schulen und Kindergärten wurden zerstört. Helfen Sie mit, den Kinder und Jugendlichen von Haiti eine Chance auf Bildung und eine bessere Zukunft zu geben! Zur Bezahlung der Lehrkräfte wurde ein Hilfsfonds eingerichtet. Kontakt: Iris Dekan, Tel. 01 / 879 07 07-14 Ktnr.: 92083767, BLZ 60000, Kennwort: Lehrergehälter Haiti

Caritas - JU_CAN: Beschäftigungsprojekt Das JUCA betreut 82 junge Frauen und Männer, im Alter von 18 bis knapp 30 Jahren, die zum größten Teil in sehr desolate Familienverhältnisse hinein geboren wurden, teilweise in Heimen aufgewachsen sind und bisher praktisch kein geregeltes Leben führen oder einer Arbeit nachgehen konnten. Mit dem JU_CAN Beschäftigungskonzept wird diesem Defizit entgegengewirkt. Kontakt: Christian Smolik, Tel: 01/485 27 27 Ktnr.: 40 40 50 050, BLZ 31 000, Kennwort: JU_CAN

Zum Thema betriebliche Vorsorge sind wir die Spezialisten und gerne für Sie da!

fair-finance Mitarbeiter beraten Sie ausführlich persönlich oder am Telefon. Dieser Kontakt zahlt sich aus.

Impressum: Herausgeber und Redaktion: fair-finance Vorsorgekasse AG, Alser Straße 21/8, 1080 Wien, FN 343404g, HG Wien, DVRNr.: 4002153, Chefredakteur: Mag. Rainer Ladentrog, Redaktionsteam: Ing. Kurt Hafenscher, Angela Latin, Inhalt: Kundeninformationen, E-Mail: info@fair-finance.at, Tel.: 01 / 405 71 71-0, Druckfehler vorbehalten!

2


News 04 10