Page 1

2. Jahrgang

Kostenlos zum Mitnehmen

Nr. 3

Der Marmstorfer

• Dorf-Chronik • Neue Großbaustelle Kreuzung Ernst-Bergeest-Weg • Marmstorf Kalender •

Marmstorfs Indian Summer


Ein Hospiz für Hamburgs Süden Geborgen, würdevoll, selbstbestimmt leben bis zuletzt DRK-Spendenkonto „Harburger Hospiz“ Konto: 1262 208 208 Haspa: 200 505 50

www.drk-hh-harburg.de

Tel.: 040 - 76 60 92 - 0


Das Editorial Der sogenannte Indian Summer ist auch in Marmstorf angekommen. Die Blätter der Bäume zeigen sich in den schönsten Gold-, Braun- und Rottönen und strahlen mit der Herbstsonne um die Wette. Die beste Zeit für ausgedehnte Spaziergänge durch den schönsten Stadtteil der Welt. Dabei aufpassen müssen aber vor allem Rollstuhl- und Fahrradfahrer. Jedenfalls dann, wenn sie über den Schafshagenberg in das Appelbüttler Tal wollen. Dort steht nämlich eine neue Schranke. Mehr auf Seite 14. Klarer Vorteil des Spaziergängers ist auch das „Umgehen“ von Staus. Denn davon haben die Marmstorfer Autofahrer derzeit mehr als genug. Noch bis Mitte November ist der Frankenberg gesperrt – Grund für die derzeitigen Blechlawinen am Marmstorfer Weg und der Poststraße. Und damit ist noch lange nicht Schluss. Eine neue Baustelle „erfreut“ das Herz der Marmstorfer Autofahrer bereits in ganz naher Zukunft. Mehr dazu auf der folgenden Seite. Die Redaktion von „Der Marmstorfer“ freut sich gemeinsam mit Ihnen auf einen schönen Herbst und wünscht schon jetzt einen tollen Jahreswechsel. Der nächste „Marmstorfer“ erscheint nämlich im Januar 2014. Bis dahin wünschen wir viel Spaß beim Lesen

Das Impressum

Johannes „Jojo“ Tapken

Der Marmstorfer erscheint quartalsweise und liegt an allen öffentlichen Stellen und Geschäften im Stadtteil zum kostenlosen mitnehmen aus. Verantwortlich für den Inhalt: Johannes Tapken, hallo@faible-magazin.de, Tel. 040 - 34 96 36 78 Redaktion: Johannes Tapken, Dennis Hamann und Oleg Binnen zum Felde Fotos: Johannes Tapken, Dennis Hamann, Peter Willems


Hier wird es bald richtig eng


Behinderungen: Kreuzung zur Bremer Straße wird erneuert Die Bremsleuchten seines Vordermannes sieht der Marmstorfer Autofahrer öfter, als ihm lieb ist. Staus sind hier im Stadtteil an der Tagesordnung. Nachdem Mitte November der Frankenberg wieder frei sein wird, kommt das nächste Desaster. Seit Jahren ist sie ein Dorn im Auge: Die Rechtsabbieger Ampel am ErnstBergeest-Weg. Hier staut sich der Verkehr gerade zum Feierabend oft bis hinunter zum Beutnerring. Anfahren am Berg kann hier problemlos geübt werden. Jetzt wird die Kreuzung zur Bremer Straße komplett umgebaut. Das Ziel: Ein besser fließender Verkehr. Doch bis es soweit ist, werden noch etliche Kupplungen

leiden müssen. Das Verkehrschaos im Stadtteil scheint vorprogrammiert. Und damit nicht genug. Durch eine Brückensanierung auf der Autobahn A7 - bei der es auch zu Einschränkungen auf der B73 und der Autobahn kommen wird - werden Verkehrsteilnehmer weiterhin „die Abkürzung“ über Marmstorf suchen. Die Bremer Straße bietet sich hierfür nahezu an. „Es kann nicht sein, zwei Baustellen zeitgleich auf den beiden Bundesstraßen zu errichten“, sagt Rainer Bliefernicht vom CDU Orts­ verband Harburg Süd. Das Nachsehen hat der Autofahrer: Aber der ist in Marmstorf ja mittlerweile Kummer gewohnt. Wie lange die Der „Rechtsabieger-Verkehr“ soll nach den Bau- Bauarbeiten an der Bremer Straße genau dauern, ist nicht bekannt. maßnahmen fließender laufen.

In einer schwierigen Zeit benötigt man einen starken Partner!

Fordern Sie unsere kostenlose Hausbroschüre an! Sie finden uns im Internet unter www.fritz-lehmann.de Lüneburger Tor 3 · 21073 Hamburg · Telefon 040/77 35 36 info@fritz-lehmann.de · www.fritz-lehmann.de Geschäftsführer Werner u. Christina Knüppel Wir sind jederzeit persönlich für Sie da!


Die Umfrage: Wie verbringen Sie den Herbst in Marmstorf? Maik Vorwerk

„Ich gehe gern mit meiner kleinen Tochter zum Laterne ­laufen. Und zwar in der KITA, der Kirche und beim Schützenverein Marmstorf. Außerdem basteln wir Kastanienmännchen oder pressen gemeinsam Blätter, um die als Karte an Freunde zu verschicken.“

Angelika Eilers

„Ich mag ausgedehnte Spa­ zier­gänge bei schönem, goldenen Herbst­ wetter. Gerade jetzt, zu dieser Jahres­­ zeit genieße ich den Bummel über den Markt. Dort kaufe ich vor allem Waren und Gemüse aus der hiesigen Region.“

Werner Michaelis

„Ich freue mich auf den Besuch meines Enkels. Mit dem kann ich als Groß­ vater spielen, wie früher mit meinen Kindern. Außerdem treffe ich mich gern mit meinen Freunden zum Stammtisch. Da kann ich mich mal so richtig austauschen.“


Philipp Webster

„In den Herbst­ ferien erholte ich mich erstmal von der Schule. Das dauerte aber nur rund zwei Tage. Jetzt treffe ich mich gern mit meinen Jungs zum Männerabend. Besonders freue ich mich über den Wochenendurlaub mit meinem Vater. Wir fahren mit einem Wohnmobil an einen See.“

Hiltraud Weidner

„Wir machen erstmal unseren Garten winterfest. Ich mag es besonders zum Herbst einige sonnige Stun­ den noch draußen zu verbringen, bevor der Winter dann kommt. Auch fahre ich gern mal nach Hamburg rüber und genieße Kaffee und Kuchen in einem Café.“

Jan Rolfs

„Wir haben im Herbst ein großes Familien­ treffen. Darauf freue ich mich schon jetzt. Gemeinsam mit meinem kleinen Bruder sammle ich auch gern Kastanien an der Außenmühle oder in der Haake. Außerdem fahre ich im Herbst auch gern mit dem Mountainbike.“


Lesenswert: Die neue Marmstorf Chronik


Chronik und noch mehr: Große Veranstaltung im alten Dorfkern Der 29. März 1814 war ein schwarzer Tag für Marmstorf. Napoleons Truppen brannten die Dörfer Lürade, Appelbüttel und Marmstorf nieder. Einen Tag später zogen die Franzosen aus Harburg ab und über die Bremer Straße zurück nach Frankreich.

werden zum 200. Jahrestag die Bücher zum Verkauf angeboten. Noch werden weitere Förderer und Sponsoren gesucht. Wie kam es zu der Idee? Der Marmstorfer Historiker Herbert Schulz traf mit dem Initiator der Interessengemeinschaft Rainer Bliefernicht zusammen. Unterstützung fanden die Beiden schnell In Gedenken an diesen Angriff auf auch im Harburger Museum. Direktor Marmstorf findet am Wochenende des Professor Doktor Rainer-Maria Weiß 29. März 2014 im Marmstorfer Dorfkern begutachtete eine lose Blatt­ sammlung ein Spektakel zur Erinnerung an die zur Marmstorfer Historie, die Grundlage Ereignisse statt. Mit Biwak, Franzosen der Marmstorfer Chronik. in originalgetreuen Uniformen und jeder So soll es am Sonnabend, 29. März 2014 auch im Die Auflage der Chronik ist streng limiMenge mehr. Alle Informationen dazu Marmstorfer Dorfkern aussehen: In der Wester- tiert. Lediglich 500 Exemplare wird es heide Schlucht wird ein Gefecht nachgestellt. stehen in der kommenden Ausgabe von am Veranstaltungstag geben. Mit einem „Der Marmstorfer“. Förderbeitrag von 50 Euro gibt es die Chronik übrigens schon Bis es soweit ist, arbeitet eine Interessengemeinschaft aus vor dem offiziellen Verkauf. Das Spendenkonto: Marmstorf an der Dorf-Chronik. Auf mehr als 300 Seiten Interessengemeinschaft Marmstorf, Sparkasse HarburgBuxtehude, BLZ : 207 500 00, Konto 90 355 603. Weitere Informationen unter der Rufnummer 040 - 760 22 28.


Alles rund um Grün-Weiss Harburg Das Oktoberfest: Das können die Bayern auch nicht viel besser

O‘zapft is: So lautete das Motto des ersten Oktoberfestes von Grün-Weiss Harburg im Schützenheim Sinstorf. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. „Im nächsten Jahr schließen wir daran an“, verspricht der 1. Vorsitzende Sven Kleinschmidt. Die Tischreihen waren voll besetzt. Zünftig kamen viele Besucher in Dirndl und Lederhosen und hebten das ein oder andere Maß Bier zur Live Blasmusik und leckerem Oktoberfest-Essen. Wahrlich eine Mords-Gaudi.


Das Sommerfest: Themenaustausch

Cheerleaden: Wer macht mit?

Sponsoren und Gäste aus Politik und Wirtschaft waren zum diesjährigen Sommerfest bei Grün-Weiss Harburg zum spannenden Themenaustausch eingeladen.

Die Fighting Dragons haben beim SV Grün-Weiss Harburg ein Zuhause gefunden. Die rund vierzig Cheerleaderinnen werden im CCVD (Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland) offiziell angemeldet und bestreiten zukünftig die regionalen und überregionalen Verbandsturniere. Mädchen, Damen, Jungen und Herren sind herzlich zum Training eingeladen. Die konkreten Trainingszeiten für die jeweiligen Altersstufen befinden sich noch in der Planung. Nähere Informationen gibt es telefonisch direkt in der GWH-Geschäftsstelle.

Kontakt: SV Grün-Weiss Harburg Langenbeker Weg 1c • 21077 Hamburg • Telefon 040 - 760 77 79 • www.gwharburg.de Geschäftszeiten: Montag 18 bis 20 Uhr, Dienstag 9 bis 11 Uhr, Mi. & Do. 15 bis 18 Uhr


Adventsmarkt im Blumenhaus Mitte vergangenen Jahres übernahm Dörte Lüneburg (2.v.l.) das Blumenhaus Kleinschmidt von ihrer Mutter Margrit. Seitdem führt die Floristikmeisterin die traditionsreiche Arbeit im Handweg 31 fort. Gemeinsam mit vier Mitarbeitern ist natürlich zusätzlich auch noch die Gründererin im Geschäft anzutreffen. Am Freitag, 22. und Sonnabend, 23. November lädt das Team zum großen Adventsmarkt mit vielen Deko-Ideen und mehr.


Für die Kinder: Durchfahrtsverbot

Neue Werbetafel: Nicht ablenkend?

Seit einigen Wochen informiert eine Werbetafel über tolle Festivals, spannende Kinofilme und neue Handytarife am Marmstorfer Weg direkt an der Kirche. Merkwürdig: Vereine, Parteien oder Feuerwehr dürfen an diesem Standort laut Behörde keine Plakate aufstellen. Auf Anfrage in der Harburger Verwaltung heißt es: Plakate von Vereinen oder anderen gemeinnützigen Institutionen hätten immer sehr viele Informationen auf ihren Plakaten. „Das lenkt den Autofahrer zu sehr ab“, sagt Pressesprecherin Beatrice Göhring. Ein mögliches Dessous Plakat in der neuen Werbetafel scheint dies indes nicht zu tun...

Einfahrt verboten: Der Feuerteichweg darf werktags zwischen 7 und 9 Uhr nur noch einseitig befahren werden.

Beschwerden von besorgten Eltern bei der Polizei sind der Auslöser: Jetzt ist der Feuerteichweg vormittags für drei Stunden in der Woche einseitig gesperrt. „Das hier ist ein Schulweg“, sagt Polizeibeamter Andreas Blume, „nachdem der Verkehr durch die Sperrung des Frankenbergs hier enorm zugenommen hat, haben wir diese Maßnahme ergriffen.“ Bis weit über die Poststraße hinaus staut sich hier vormittags der Verkehr, viele nutzten den Feuerteichweg als „Abkürzung“. Polizeibeamte kontrollieren, ob das Verbot auch eingehalten wird. Sonst drohen 25 Euro Bußgeld.

Neue Werbetafel am Marmstorfer Weg: Vereine und andere gemeinnützige Institutionen durften hier nie für ihre Veranstaltungen werben.

www.facebook.com/dermarmstorfer


Stolperfalle zum Tal

Der Schafshagenberg mit Zufahrt zum Appelbütteler Tal wurde saniert. Dazu zählt auch die neue RegenAbflussrinne (siehe Foto). Doch diese entpuppt sich vielmehr als Stolperfalle – insbesondere für Fahrradfahrer. Auch die immer wieder von der Verwaltung Harburg erwähnte „Barrierefreiheit“ wurde hier gekonnt umgangen. Für Rollstuhlfahrer ist erst die „Rinne“ und dann die dahinter stehende Absperrung für den Fahrzeugverkehr alles andere als barrierefrei...


Neu: Der Marmstorf Kalender 2014 ab Ende Oktober zu haben Das ist neu: Mit einem Marmstorf Kalender geht es in das Jahr 2014. Auf insgesamt 13 verschiedenen Motiven inklusive Deckblatt - kann der DIN A3 Kalender ein treuer Begleiter für das kommende Jahr werden. In Zusammenarbeit mit „Der Marmstorfer“ erscheint der Kalender erstmalig am 25. Oktober. Mit Fotografien aus dem Dorf, natürlich passend zu jeder Jahreszeit. Die Fotografen Peter Willems und Johannes „Jojo“ Tapken waren das vergangenen Jahr über in Marmstorf auf Motivsuche. Herausgekommen sind mehrere hundert Fotos - da fiel die Auswahl für die zwölf Monate gar nicht mal so leicht. Erhältlich ist der exklusive Kalender „Mein Marmstorf 2014“ telefonisch unter der Rufnummer 040 - 34 96 36 78 direkt in der Redaktion von „Der Marmstorfer“ und kostet 14,90 Euro.

Ein kleiner Einblick in den „Mein Marmstorf“ Kalender für das Jahr 2014.


Der Laternenumzug

Da leuchtet das ganze Dorf: Zum großen märchenhaften Laternenumzug des Schützenvereins Marmstorf erwarten die Organisatoren des Spielmannszuges, wie in den vergangenen Jahren, mehr als 1.500 Besucher. Treffen ist am Sonnabend, 26. Oktober um 17.30 Uhr am Feuerteichweg 3. Großer Höhepunkt wird wieder das Feuerwerk. Nach dem Laterne laufen findet auf dem Bauernhof am Feuerteichweg noch ein gemütliches Beisammensein mit Bratwurst und Glühwein statt.


Einbruchschutz: Aktion im EKZ

Gratulation: Der neue Vizekönig

Der Marmstorfer Kontakt­ beamter der Polizei Andreas Blume informiert am Dienstag, 29 Oktober rund um das Thema Einbruchschutz. Von 11 bis 15 Uhr steht er gemeinsam mit Kollegen an einem Info-Stand im Einkaufszentrum Marmstorf für Fragen und Antworten zur Seite. Themen sind auch das Verhalten bei sogenannten Trickdieben. Andreas Blume

Bernd Geldner heißt der neue Vizekönig im Schützenverein Marmstorf. Nachdem der ehemalige „Vize“ Thomas Kircheiß einen Abend zuvor zum „Scheunenfest“ lud, stand einen Tag später der neue Vize fest. Der Immobilien Sachverständige erlebt das Königsjahr gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Gisela.


Klassik in der Scheune


Tosender Applaus: Klassik in der Scheune dieses Jahr ausverkauft Wenn aus einer Scheune direkt am Feuerteich Klaviersonaten und impulsive Stimmen dringen, dann ist Zeit für „Klassik in der Scheune“. Bereits im zehnten Jahr organisiert Rainer Bliefernicht vom CDU Ortsverband Harburg Süd das kulturelle Highlight des Jahres. Die vollkommen ausverkaufte Veranstaltung präsentierte sich unter dem Motto „Wenn Verliebte bummeln geh‘n...“ Das heitere Potpourri an klassischen Variationen aus Oper und Operete wurde präsentiert von Mirka Wagner als Sopranistin, Christian Oldenburg als Bariton und Byron Knudson am Klavier. Besonders die aus Neugraben stammende Mirka Wagner ist unter vielen Stammgästen keine unbekannte. Sie sorgte mit ihrer Stimme bereits in der Vergangenheit für tosenden Applaus.

Ausverkauft: Klassik in der Scheune direkt am Feuerteich.


Besinnlich: Der lebendige Adventskalender


Präsentiert von:

für soziale Projekte in Marmstorf

Jeder kann mitmachen: Gesucht werden noch Türchen-Veranstalter Pünktlich zum 1. Dezember startet er: Der lebendige Adventskalender. Bereits zum achten Mal organisiert Marmstorfs Pastor Thomas von der Weppen das abendliche „Treiben“ in Marmstorf.

Weihnachtsgeschichte im Kerzenschein oder eine musikalische Aufführungen“, weiß von der Weppen. In der Vergangenheit gab es sogar schon Theateraufführungen oder das Bilderbuchkino über den Dia-Projektor. Danach startet dann der gemütliche Teil des Abends. Mit warmen Getränken In einigen Dörfern gibt es ihn geht es gestärkt zurück nach auch - in Harburg ist er allerdings Hause. Thomas von der einzigartig. Der lebendige Weppen: „Der Veranstalter des Adventskalender. Ab jetzt können jeweilige Türchens hat hierbei sich Interessierte beim Pastor keine Verpflichtungen, außer melden, um eine „eigene Tür“ zu dem Stellen der Getränke und bekommen. Dorthin wird dann natürlich der Erlaubnis, sein am Tag des Tages ab 18 Uhr Grundstück zu nutzen und beieingeladen. „Erst beginnen wir spielsweise eine Geschichte mit etwas besinnlichen“, erklärt vorzulesen.“ von der Weppen. Und das schaut Mitmachen kann übrigens jeder dann so aus: Mit der Gitarre unter - ganz gleich ob Privatperson, dem Arm und jeder Menge Schule oder Verein. Das beweist Liederhefte im Gepäck werden auch der Schachclub von Grünam Veranstaltungsort Weih­ Weiß Harburg. Bei ihnen „öffnet“ Für Groß und Klein: Der lebendige Adventskalender. nachts- und Adventslieder gesunsich das 20. Türchen direkt auf gen. „Wir wollen zeigen, dass die Adventszeit nicht nur dem Parkplatz der Geschäftsstelle am Langenbeker Weg. Kommerz ist, sondern vor allem die Vorbereitung auf die Wo die einzelnen „Türchen“ sind, ist ganz leicht zu erfahren. Weihnachtszeit“, sagt der Marmstorfer Pastor. Nach dem Bereits einige Tage vor dem 1. Dezember sind die gemeinsamen Singen wird es dann noch einmal „märchen- Veranstaltungsorte mit Ziffern markiert - für jeden Tag eine. haft“. Wie das aussieht, das entscheidet derjenige, der zum Der 24. Dezember findet natürlich direkt in der Kirche Abend einlädt. „Entweder ist das eine schöne Marmstorf statt.


Marmstorf historisch

Hier haben wohl auch „alteingessesene Marmstorfer“ Orientierungsschwierigkeit. Diese Postkarte aus dem Jahr 1910 zeigt die Geflügelarm Alemannia und stand am Schafshagenberg etwa der Höhe von Hausnummer 15. Zur Verfügung wurde die Postakrte von Stefan Rather. Er sammelt seit Jahren historische Postkarten aus Harburg Stadt und Land und freut sich über Zuwachs. Wer also alte Karten in guten Händen wissen will,. meldet sich telefonisch unter der Rufnummer 040 - 34 96 36 78.  Mehr Karten auf www.harburg-an-der-elbe.de


Vereinsbank geschlossen: Zu teuer? Sie gehörte zum Einkaufszentrum einfach dazu: Die Filiale der Hypovereinsbank. Auch wenn es sich dort nur noch um eine so genannte SB Filiale handelte, in der Kontoauszüge und Bargeld abgehoben werden konnte, schließt die Bank jetzt diesen Standort. Zu teuer seien die Kosten, zu wenig der Nutzen heißt es aus dem Unternehmen. Für Marmstorfer Kunden bedeutet dies jetzt, den Gang zur Bankfiliale in der Harburger Innenstadt. Wie die Zukunft der Räumlichkeiten aussieht, war bis Redaktionsschluss noch nicht bekannt.


Profile for Jojo Tapken

Der Marmstorfer 3/2013  

Der Marmstorfer - Das Magazin aus Marmstorf für Marmstorf

Der Marmstorfer 3/2013  

Der Marmstorfer - Das Magazin aus Marmstorf für Marmstorf

Advertisement