Issuu on Google+

2. Jahrgang

Kostenlos zum Mitnehmen

Nr. 1

Der Marmstorfer

• Feuerwehr sucht Nachwuchs • Teichwetten-Spezial • Vorgestellt: Die Liederfreunde •

Das Ende für den Schützenhof


Ein Hospiz für Hamburgs Süden Geborgen, würdevoll, selbstbestimmt leben bis zuletzt DRK-Spendenkonto „Harburger Hospiz“ Konto: 1262 208 208 Haspa: 200 505 50

www.drk-hh-harburg.de

Tel.: 040 - 76 60 92 - 0


Das Editorial Ein frohes neues Jahr! Wünscht man das eigentlich noch? Ich finde schon. Wir haben uns schließlich in Form von Der Marmstorfer noch nicht gesehen. Hier also die erste Ausgabe des Jahres 2013. Jetzt steht es also fest: Der Schützenhof Marmstorf wird schließen. Wann das genau sein wird und was aus der Gaststätte in Zukunft werden soll, lesen Sie ab Seite 4. „Nicht schon wieder“ werden viele gedacht haben, wenn sie in der letzten Zeit am ehemaligen Raffay Gebäude am Binnenfeld vorbeigefahren sind. Volkswagen hat sämtliche Fahrzeuge, die dort zum Verkauf standen, weggebracht. Warum lesen Sie auf Seite 8. Es ist das Großereignis in Marmstorf: Die Teichwette. Bereits zum 13. Mal findet sie direkt auf und rund um den Feuerteich statt. Die prominente Wettpatin heißt in diesem Jahr Bettina Tietjen – TV Moderatorin und Harburgerin. Auf zehn Seiten lesen Sie alles über die Teichwette. Los geht‘s auf Seite 12. Viel Spaß beim Lesen

Das Impressum

Johannes „Jojo“ Tapken

Der Marmstorfer erscheint quartalsweise und liegt an allen öffentlichen Stellen und Geschäften im Stadtteil zum kostenlosen mitnehmen aus. Verantwortlich für den Inhalt: Johannes Tapken, hallo@faible-magazin.de, Tel. 040 - 34 96 36 78 Redaktion: Johannes Tapken und Oleg Binnen zum Felde Fotos: Johannes Tapken


Schützenhof: Nach dem Vogelschießen ist Schluß


Gerüchteküche brodelt: Jetzt sprechen die Inhaber Klartext Jetzt ist es raus: Der Schützenhof Marmstorf schließt seine Türen nach dem Vogelschießen im Juli dieses Jahres – und zwar endgültig. Das gab die Inhaber-Familie Cekirdek jetzt bekannt.

die große Frage: Was kommt? Im Bebauungsplan ist das Grundstück als Mischgebiet ausgeschrieben. Ein Supermarkt dürfte sich hier seitens des Bauamtes also ohne Probleme ansiedeln. Gemischt mit Wohnungen in der oberen Etage eine durchaus lukrative Investition für große Einen Nachfolger haben die vier Brüder nicht gefunden. Supermarktkonzerne. In ersten Verhandlungen zwischen Auch der Verkauf stellt sich als schwierig dar. Die Gerüchte Familie Cekirdek und Interessenten kam auch immer das im Dorf, dass das Grundstück Thema Parkplatz auf den samt Immobilie bereits an eine Tisch. Hier findet einmal im Supermarkt-Kette wie Edeka, Jahr das Marmstorfer REWE oder ALDI verkauft Vogelschießen statt. „Wir wurde, hält sich stetig, enthaben immer darauf hingewiespricht aber nicht der Wahrheit. sen, dass wir es wünschen, Noch gibt es für das Grundstück das der Parkplatz für drei Tage keinen Käufer. im Jahr vom Schützenverein Für die Gastronomiefamilie, die genutzt werden darf. Das traf außerdem das Berghotel bei allen Interessierten auf Hamburg besitzen, ist nach 17 Zustimmung“, sagt Ali Cekirdek. Jahren in Marmstorf Schluß. Bis es allerdings dazu kommt, Egal ob bis Juli verkauft ist oder fließt noch eine Menge Wasser nicht. Eine gastronomische durch das Appelbüttler Tal. Zukunft in Familienregie sehen Denn wenn noch nicht einmal Cekirdeks hier nicht mehr. „Es ein Käufer feststeht findet sich Bis Juli dieses Jahres zapfen Ali Cekirdek, seine Familie und war eine großartige Zeit in vielleicht auch in Zukunft keiMitarbeiter noch im Schützenhof. Dann soll Schluß sein. Marmstorf. Ich habe hier sehr ner. Die Immobilie steht mittlergern gearbeitet und auch gelebt“, erklärt Ali Cekirdek weile seit mehr als einem Jahr im Internet zum Verkauf. gegenüber von Der Marmstorfer. Aber die laufenden Kosten Kommt es also nicht zum Verkauf, bleibt vielmehr die Frage: für den Schützenhof Marmstorf sind einfach zu hoch. Auch Was dann? Eine leerstehende Immobilie in der Größe des eine gründliche Sanierung des Gebäudes ist schlichtweg Schützenhof Marmstorfs? einfach zu teuer.  Sollte es doch noch einen Käufer für die Immobilie - dazu  Lesen Sie zu diesem Thema auch zählt übrigens auch der Parkplatz gegenüber - finden, lautet  den Kommentar auf Seite 27


Die Umfrage: Was wünschen Sie sich für das Jahr 2013? Angelika Harms

„Am meisten wünsche ich mir Gesundheit für mich und alle in meinem Um­­ feld. Aber auch auf das Reisen freue ich mich ganz besonders. Dieses Jahr möchte ich gemeinsam mit meinem Ehemann Rainer irgendwo in den Süden.“

Michael Pahlke

„Als frischgebackener Gross­vater möch­­te ich dieses Jahr soviel Zeit wie möglich mit unserem kleinen Jannik verbringen. Jetzt kann ich voll und ganz in die Opa-Rolle einsteigen. Darauf freue ich mich.“

Michelle Richtarski

„Am meisten freut es mich, dass mein Freund endlich täglich nach Hause kommt. Als Zeitsoldat bei der Bundeswehr verlässt er selbige im März dieses Jahres und kommt endlich nicht nur an den Wochenende nach Hause.


Heidi Willems

„Als 1. Vor­ sitzende der Landfrauen Marm­­­­­­storf freue ich mich über neue Mitglieder. Gemeinsam mit meinem Mann, Vorsitzender der Marmstorfer Schützen, haben wir uns das Vereinsleben auf die Fahnen geschrieben.“

Maximilian Schwendtke

„Dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen wieder etwas Sport zu machen. Meine Frau möchte ja lieber mit mir spazieren gehen. Aber ich könnte mir auch vorstellen, etwas mit mehr Aktion zu machen.“

Katinka Corleis

„Hauptsache es wird ganz schnell wieder wärmer. Ich möchte nämlich nicht frierend mit meinem Hund Lilly durch das verfrorene Marmstorf spazieren. Außerdem freue ich mich schon auf den Beginn der Grillsaison.“


Was ist denn hier los? Volkswagen wieder weg?


Nach Anfrage: Bereits Im Februar geht es weiter Im Frühling vergangenen Jahres tat sich etwas auf dem ehemaligen Raffay Gelände direkt am Binnenfeld. Der Mieter Volkswagen Hamburg nutze die leerstehende Fläche. Jetzt, ein dreiviertel Jahr später, ist der Platz wieder verwaist.

Händlerseitig gegeben werden müssen, konnten nicht zur vollsten Zufriedenheit der Kunden gegeben werden. Ein Minusgeschäft. Das erklärt den derzeitigen Abzug sämtlicher Fahrzeuge. Auf die Fläche, die noch weitere drei Jahre von Volkswagen Hamburg angemietet ist, möchte das Auto-Zentrum nicht „Unser Konzept, einen Outlet Store in verzichten. „Wir überlegen derzeit Marmstorf zu etablieren, ist leider mehrere Konzepte, um den Standort nicht aufgegangen“, sagt Marmstorf weiter zu nutzen. Brach Gebrauchswagen-Verkaufsleiter liegen lassen, werden wir das Bernd Brandt von Volkswagen Grundstück nicht“, erklärt Brandt im Hamburg. Man hätte in Marmstorf Gespräch mit Der Marmstorfer. versucht, besonders Fahrzeuge älteNichts genaues weiß man also.Eines ren Baujahres beziehungsweise mit ist allerdings sicher. Bereits im hoher Laufleistung zu verkaufen. Derzeit steht hier kein einziges Fahrezug zum Februar dieses Jahres soll der Doch die nötigen Garantien, die Verkauf. Im Februar soll der Betrieb los gehen. Betrieb am Binnenfeld wieder starten.


Alles rund um Grün-Weiss Harburg Body Fitness: Gut trainiert in das Frühjahr 2013

Neuer Schwung mit Katja Albers. So könnte das Motto des Body Fitness Kursus im SV GrünWeiss Haburg ab jetzt lauten. Der Wochentag, die Uhrzeit und der Ort sind geblieben: Montag, 20 Uhr in der Sporthalle am Sinstorfer Weg. Das Angebot Bauch, Beine, Rücken, Po heißt jetzt allerdings Body Fitness. Und die Übungsleitung in Form von Katja Albers ist auch neu. Mit viel Schwung, flotter Musik und Freude an der Bewegung geht es mit vielen gemischten Inhalten ran an die körperliche Fitness. Es gibt nichts, was es in dem 90-minütigen Ganzkörper-Workout nicht gibt. Seien Sie gespannt auf fordernde und auch entspannende Elemente aus der Aerobic, sowie Rückengymnastik als auch Pilates. Trainiert wird im Stehen und auf der Matte mit Zusatzgeräten wie zum Beispiel Hanteln und Theraband oder einfach nur mit dem eigenen Körpergewicht. Katja freut sich auf Ihren aktiven Besuch. Weitere Informationen in der GWH-Geschäftsstelle unter der Rufnummer 040 - 760 77 79.


Zeit zum Verkleiden: Kinderfasching: Für Besucher ab 3 Jahren Löwen, Cowboys und Prinzessinen: Zum Kinderfasching des SV Grün-Weiss Harburg am Sonnabend, 2. Februar geht es hoch her. Der Startschuss fällt um 15 Uhr im Schützenhof Marmstorf, Feuerteichweg 1. In diesem Jahr wird ein Zauberclown kinderfreundliche Musik auflegen und seine magisch-witzigen Tricks und Kunststücke mit Ballons vorführen und mit den Kindern zusammen Figuren aus ihnen formen. Alle Kinder in Begleitung ihrer Eltern, Familienangehörigen und Freunden sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Tiger, Löwen, Prinzessinnen, Zauberer, Mäuse, Sheriffs, Jedis und viele andere tolle Verkleidungen und Kostüme. Für Verpflegung ist wie immer gesorgt und es wird ein animierendes Programm geben. Stattfinden werden Spiele, ein Schaulaufen der Kostüme und natürlich fliegen wieder die Süßigkeiten durch die Luft. Der Eintrittspreis: Drei Euro für alle Besucher ab drei Jahren.

Meisterlich: Kickboxen

Versammlung: Vorstandswahlen

Die Hamburger Meisterschaften im Kickboxen finden am Sonnabend, 6. April von 8 bis 20 Uhr in der Kersche statt.

Zur Mitgliederversammlung lädt der Vorstand des SV Grün-Weiss Harburg am Mittwoch, 27. März.

Außerdem ist das auch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft – Grün-Weiss ist natürlich dabei.

Ab 19.30 Uhr stehen dann im Schützenhof Marmstorf auch die neuen Vorstandwahlen auf dem Tagesordnungspunkt.

Kontakt: SV Grün-Weiss Harburg Langenbeker Weg 1c • 21077 Hamburg • Telefon 040 - 760 77 79 • www.gwharburg.de Geschäftszeiten: Montag 18 bis 20 Uhr, Dienstag 9 bis 11 Uhr, Mi. & Do. 15 bis 18 Uhr


Die Teichwette Sonntag, 27. Januar, 12 Uhr


Das Grußwort von Peter Willems Ich freue mich ganz besonders, Sie in diesem Jahr als neuer 1. Vorsitzender zu unserer Teichwette begrüßen zu dürfen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, dass diese, ich möchte schon fast sagen Tradition, auch weiterhin in unserem Jahreskalender ganz weit oben steht. Bereits zum 13. Mal findet dieses Event jetzt statt. Eine tolle Sache, die damals aus einer „Schnapsidee“ entstand. Klaus Kleinschmidt saß mit dem 1. Wettpaten Peter Becker - Inhaber von Bäcker Becker - und Rainer Bliefernicht zusammen und entwickelten die Teichwette. Dieses Jahr drücke ich natürlich unserem König Jürgen Tscherny ganz besonders die Daumen, dass er trockenen Fusses in der Mitte des Teiches ankommt. Unsere prominente Wettpatin Bettina Tietjen ist natürlich mein heimlicher Favorit. Aber das darf ich an dieser Stelle wahrscheinlich gar nicht erwähnen... Ich wünsche allen Besuchern ganz viel Spaß und freue mich auf eine tolle Wette. Peter Willems 1. Vorsitzender


Das groĂ&#x;e Treffen auf dem Teich 2012


Die Wette: Darum geht es auf dem Feuerteich Markus Lanz hätte wohl seine reine Freude bei der Teichwette – passt diese doch eigentlich ganz gut zu seiner ZDF Sendung Wetten dass...?! Als Außenwette wäre die Marmstorfer Teichwette auf jeden Fall ein Quotenhit. Das wissen auch die knapp 2.000 Besucher, die im vergangenen Jahr dabei gewesen sind. Und darum geht es auf dem Feuerteich: Der amtierende König des Schützenvereins Marmstorf wettet, dass er sich trockenen Fußes auf der Mitte des Feuerteichs mit seinem „Gegner“ trifft. Der Einsatz: Pro Partner 250 Euro. In diesem

Jahr steht also Jürgen Tscherny als Herausforder fest. Ihm Gegenüber: TV Moderatorin Bettina Tietjen. Die Harburgerin ist nicht zuletzt durch ihre fröhliche Art im Norddeutschen Rundfunk bekannt. Ganz klar, dass sie als Bewohnerin im Süden Hamburgs die Wette sofort annahm. Wie sich beide Kontrahenten auf dem Teich treffen, ist egal. Sämtliche Hilfsmittel sind erlaubt. Hauptsache sie treffen sich zu einem Handschlag und dem obligatorischen Schnaps. Bereits zum 13. Mal findet das Event rund um den Feuerteich in Marmstorf bereits statt.

Ganz schön was los: Knapp 2.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zur Wette am Teich.

Die Geschichte mit der Gegenwart verbinden Wir wünschen viel Vergnügen auf dem Fest! Lüneburger Tor 3 · 21073 Hamburg · Telefon 040/77 35 36 info@fritz-lehmann.de · www.fritz-lehmann.de Geschäftsführer Werner u. Christina Knüppel Bitte fordern Sie unsere kostenlose Hausbroschüre an!


Der König: Jürgen Tscherny

Die Prominente: Bettina Tietjen

Als amtierender König des Schützenvereins Marmstorf ist Jürgen Tscherny in diesem Jahr der Herausforderer der Marmstorfer Teichwette.

Sie ist das Gesicht vom „Roten Sofa“. In DAS! präsentiert Bettina Tietjen Themen aus Norddeutsch­­­ land für den NDR.

Der 57-jährige EDVFachmann lebt gemeinsam mit seiner Ehefrau Ulrike und Tochter Alessandra in Heimfeld. Als großer NDR Fan kennt er natürlich auch Bettina Tietjen. Neben seinem Beruf studiert Tscherny außerdem noch abends Betriebswirtschaft mit dem Ziel Bachelor.

Die gebürtige Wuppertalerin lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Eißendorf – einen kleinen Heimvorteil hat sie also. Die 53-Jährige ist außerdem Schirmherrin für das entstehende DRK Hospiz für Hamburgs Süden, an das auch die Einnahmen der diesjährigen Wette gehen.


Vielen Dank an unzählige freiwillige Helfer Ohne sie wäre die Teichwette gar nicht erst möglich: Die Mitglieder des Schützenvereins Marmstorf setzen ihre Freizeit, Wochen vor der Wette und am Veranstaltungstag für den Guten Zweck ein. Bereits Monate vorher geht es an die Planung. Die schwimmenden und teilweise fliegenden Konstruktionen müssen entworfen und gebaut werden. Hier sind neben dem König jede Menge handwerkliche Hände gefragt. Aber auch für einen reibungslosen Ablauf am Tag der Wette sind Ehrenamtliche im Einsatz. Ganz gleich, ob im Bierwagen, beim Glühweinverkauf oder an der Gulaschkanone. Diese ist in diesem Jahr übrigens mit Erbsensuppe gefüllt. Ein großer Dank an dieser Stelle an alle Spendengeber sowie an all diejenignen, die kräftig mit anpacken. Ohne Euch wäre dieses Ereignis in Marmstorf gar nicht erst zu realisieren.

Zwei von unzähligen Helfern: Jörg Nolting (links) und Björn Weiser an der Glühweinstation.


Erlรถse gehen an das neue DRK-Hospiz


Das Hospiz des Deutschen Roten Kreuzes in Langenbek Die Marmstorfer Teichwette, sie ist nicht nur aus Spaß an der Freude da. Sicherlich, steht der Unterhaltungswert ganz weit oben im Kurs – einen guten Zweck hat die Veranstaltung aber auf jeden Fal. So werden die Einnahmen der Wette 500 Euro - sowie Überschüsse aus dem Fest in diesem Jahr an das Hospiz gespendet: In dem Hospiz des DRK-Harburg, das in einem ehemaligen Sinn des Lebens im Vordergrund. Gemeindehaus in Langenbek entsteht, sollen ab Herbst Damit in dem Hospiz alles funktioniert, spielt auch die 2013 zwölf schwerkranke Gäste in ihrer letzten Lebensphase Unterstützung von Ehrenamtlichen eine wichtige Rolle. Sie individuell betreut und begleitet werden. Außerdem erhalten bringen den Alltag ins Hospiz: backen in der sie und ihre Angehörigen emotionalen Beistand bei der Gemeinschaftsküche die Waffeln, nehmen sich Zeit für Auseinandersetzung mit dem bevorstehenden Tod. Doch Gespräche mit den Gästen oder spielen mit ihnen damit die Gäste ihre letzten Lebenstage in Würde und ohne Gesellschaftsspiele. „Ich halte es allerdings für sinnvoll, Schmerzen verbringen können, brauchen sie die richtige dass sich Ehrenamtliche durch einen Vorbereitungskurs für Betreuung: „Um unsere die Arbeit im Hospiz vorGäste richtig versorgen bereiten“, so Köbe weizu können, benötigen wir ter. ein multidisziplinäres Bei dem DRK-Hospiz Behandlungsteam. Diese handelt es sich um das Mitarbeiter besitzen speerste in Hamburgs zielle Erfahrungen und Süden, bislang befindet Kenntnisse in der sich die nächste Betreuung schwerstEinrichtung dieser Art in kranker Menschen“, so Buchholz. Schirmherrin So soll das Hospiz in Langenbek aussehen. Projektleiterin Sandra ist NDR-Moderatorin Köbe. „Wir möchten, dass ein Gast die medizinische, pfle- Bettina Tietjen. Das Vorhaben kostet rund drei Millionen gerische, psychosoziale sowie spirituelle Begleitung erhält, Euro. Davon muss das DRK-Harburg insgesamt eine Million die er braucht.“ Dabei wird die Begleitung ganz individuell Euro durch Spenden und Sponsoren aufbringen. organisiert. Einige Gäste benötigen viel medizinische und  pflegerische Unterstützung, da ihre Krankheit von  DRK-Spendenkonto „Harburger Hospiz“ Symptomen wie Übelkeit oder Schmerzen begleitet wird.  Konto-Nr.: 1262 208 208 Für andere wiederum stehen die Auseinandersetzung mit  BLZ: 200 505 50 der augenblicklichen Situation sowie die Frage nach dem  Hamburger Sparkasse


Der R端ckblick auf 2012


Der R端ckblick auf 2012


Jede Menge Stimmkraft: Die Liederfreunde


Präsentiert von:

für soziale Projekte in Marmstorf

Die Liederfreunde Marmstorf: Ganz schön musikalisch Egal, wo sie gemeinsam Auftreten – eines haben sie immer dabei: Jede Menge Stimmkraft. Die Liederfreunde Marmstorf von 1947 e.V. treffen immer den richtigen Ton.

genauer anzusehen, pardon, anzuhören, der kann dieses jeweils montags ab 19.30 Uhr in der Lessing Schule, Sinstorfer Weg 40, ohne Voranmeldung machen. „Notenkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich. Der Mehr als 70 aktive Sänger zählt der Verein – ganz gleich Spaß am Singen steht im Vordergrund“, sagt Chorleiter welchen Alters. Gegründet wurden die Liederfreunde als Carsten Creutzburg. reiner Männerchor. Als in den Die Geselligkeit wird natürlich 1970er Jahren die Zahl der auch unter den Liederfreunden Mitglieder allerdings deutlich groß geschrieben. Die beweisank, entschied man sich, auch sen sich auch auf mehren Frauen mitsingen zu lassen. Ausflügen und Chor­wochenden. Was ursprünglich als Bei zwei jährlichen Konzerten Übergangslösung gedacht war, treffen sie außerdem aufeinanentpuppte sich als beste der. Zusätzlich geht es auf Entscheidung. Im Jahr 1977 Tanzvergnügen rund. Hier wird wure es offiziel: die Liederfreunde nicht nur gesungen, hier wird sind seitdem ein gemischter vor allem das Tanzbein Chor. geschwungen. In eine musikalische Richtung Wer es lieber „poppig“ mag, ist kann man die Sängerinnen und bei singAsong bestens aufgeGeselligkeit wird auch bei den Liederfreunden Marmstorf Sänger keinesfalls drängen: hoben. Seit Mai 2000 gehört groß geschrieben. Klassik, Volkslieder, Platt­ der Chor zu den Liederfreunden deutsches, Schlager oder Musical. Die Liederfreunde Marmstorf. Hier geht es um A-Capella aus den Bereichen Marmstorf sind breit aufgestellt. Pop, Rock und Oldies. Interesse? Jeden Donnerstag probt Für Körper und Seele etwas gutes tun - so könnte man wohl die Gruppe ab 19.30 Uhr im Friedrich-Ebert-Gymnasium. die Motivation zum mitmachen ausdrücken. Wer Lust hat, sich das musikalische Treiben der Liederfreunde einmal  www.liederfreunde-marmstorf.de


Marmstorf historisch

Aus den frühen 1980er Jahren stammt diese Luftaufnahme. Sie zeigt den Beutnerring. Oben rechts im Bild ist der ehemalige COMET Supermarkt. Der heutige Getränkemarkt gegenüber entstand erst viel später. Auch der Werkstattbetrieb von Watzek war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal auf dem Reißbrett der Architekten zu finden. Der Schlachter Corts sowie die Firma Röhrs sind noch bis heute am Beutnerring zu finden.


Landfrauen: Spende an die Kirche Über eine Spende in Höhe von 200 Euro kann sich Marmstorfs Pastor Thomas von der Weppen für die Gemeinde freuen. Heidi Willems von den Marmstorfer Landfrauen übergab jetzt den Spendenscheck. „Das ist unser sogeanntes Bienengeld“, erklärt die 1. Vorsitzende. Und das ist was? „Alle Mitglieder die zu unseren Treffen vergessen eine Anstecknadel in Form einer Biene mitzubrigen, müssen jeweils 1 Euro zahlen“, erklärt sie. Das Geld kommt KURT zu Gute, der „rockigen Kirche“ in Marmstorf.


Lust dabei zu sein?

Welcher kleine Junge träumte nicht einmal davon Feuerwehrmann zu sein. Der Traum kann jetzt erfüllt werden. Natürlich auch für Frauen. Die freiwillige Feuerwehr Marmstorf sucht nämlich Unterstützung. 17 Jahre alt müssen die neuen Blauröcke der Wehr sein – dann steht einer Mitgliedschaft nichts mehr im Wege. Aber auch 30-Jährige werden mit offenen Armen empfangen. Einsätze fährt die Wehr übrigens immer ab 17 Uhr. Interesse? Dann einfach zum Dienstabend vorbei kommen. Mittwoch in den graden Wochen ab 19.30 Uhr an der Elfenwiese.


Das Schützenhof Ende: Der Kommentar von Johannes Jojo Tapken Ist etwas da, wird es nicht genutzt. Soll es dann weg, ist Sicher, auch ich bedauere es zutiefst, dass der Schützenhof das Geschreie groß. Diese Szene kennt man aus dem in Zukunft Geschichte sein wird. Wo sollen wir schließlich Kinderzimmer. Naja - und derzeit auch aus Marmstorf. Der dann unsere Feste feiern? Wo kann ich, als direkter Schützenhof schließt. Soviel ist jetzt klar. Ein Supermarkt Nachbar, am Wochenende mal kurz Zigaretten holen oder soll kommen, vielleicht auch nur Wohnungen. Vielleicht einfach mit ein paar Freunden gesellig ein paar Bier, Wein auch gar nichts. Niemand weiß es bis jetzt. Eine Gaststätte oder Cola genießen? Schon mal das Bauernfrühstück mit im herkömmlichen Sinne des Roastbeef probiert? Nein? Schade. Schützenhofs wird es jedenfalls nicht Schmeckt nämlich auch ziemlich lecmehr geben. Und jetzt wird gemecker. kert. “Unser schönes Dorf, das kann Ein Schützenhof oder Dorfkrug dient doch nicht wahr sein” oder “Bloß keiauch der Kommunikation innerhalb nen Supermarkt” heißt es. Die Inhaber des Dorfes. Liegt es jetzt also an Familie schließt vor allem wegen rückunserer Gesellschaft, dass wir selbige läufiger Gästezahlen. Ja, jetzt werden gar nicht mehr wollen? Also lieber wieder Viele sagen, da müssen die alleine zu Hause sitzen und dabei selbst was dran ändern. Ist ja deren RTL II glotzen? Ich werde bis zur Problem. Stimmt, stimmt aber auch Schließung dem Schützenhof und seinicht. Zugegeben, ich bin kein Kritiker nem Team auch weiterhin die Treue Der Biergarten im Schützenhof. Eine Ode an für Feinschmecker und Co. Aber - die zeigen. Alle 14 Tage werde ich mit Marmstorf – leider eine verschlafene. Küche schmeckt. Soviel erstmal dazu. Freunden dort einen Stammtisch ausEinen schönen Sommertag im Biergarten direkt unter den richten. Auf zwei oder drei Getränke großen Bäumen zu genießen ist mit das Schönste, was ich jeden Montag in den graden Wochen. in den vergangenen drei Jahren als Neu-Marmstorfer in Und einfach mal schnacken. Solange es Marmstorf erlebt habe. Wer nutzt es? Richtig… kaum im Dorf halt noch geht. Gäste sind hierzu jemand. Denn der Biergarten ist ja schließlich da. Freunden herzlich willkommen. Und Kegeln wollte und Bekannten erzählt man gern, wie schön man dort im ich auch immer mal wieder. Solange Sommer sitzen kann. Hingegangen wird aber höchstens etwas da ist, sollte es schließlich auch einmal im Jahr. noch genutzt werden.

www.facebook.com/dermarmstorfer

Kommentar von: Johannes Tapken



Der Marmstorfer - 1/2013