Page 1

Ausgabe 5/2015 · 3. Jahrgang · www.kuecheundarchitektur.de

Das Magazin für professionelles Einrichten

Trends IFA 2015 und Hausmessen 2015

Küchenmeile 2015 · Küchen, geprägt von klassicher Formensprache und hoher Funktionalität IFA 2015 · Hausgeräte – intelligenter und smarter denn je Ytter-Design Innenarchitektur gestaltet Lebensräume · … sensibel und intelligent in einem komplexen Wechselspiel


PRÄZISION. MAN NEHME: PRÄZISION.

MAN NEHME: PRÄZISION. Gegrillte Rehsteaks mit Wasabi-Umeboshi-Sosse. Angebraten bei

Gegrillte Rehsteaks mit Wasabi-Umeboshi-Sosse. Angebraten bei

Weltneuheit von Panasonic: Mit dem neuen Induktions-Kochfeld von Panasonic können Sie die Kochtemperatur gradgenau einstellen. Und der integrierte Genius Sensor misst,

Weltneuheit von konstant Panasonic: reguliert und hält die Temperatur und präzise – für perfekte Ergebnisse wie bei dem weltberühmten Starkoch Nobuyuki „Nobu“ Matsuhisa. Kochen Leidenschaft und Präzision.von Panasonic können Sie die Kochtemperatur gradgenau einstellen. Und der integrierte Genius Sensor misst, Mit demistneuen Induktions-Kochfeld

reguliert und hält die Temperatur konstant und präzise – für perfekte Ergebnisse wie bei dem weltberühmten Starkoch Nobuyuki „Nobu“ Matsuhisa. Kochen ist Leidenschaft und Präzision.

www.panasonic.de www.panasonic.de

松久 信幸 信幸 NOBU松久 MATSUHISA NOBU MATSUHISA KOCH, NOBU RESTAURANTS RESTAURANTS KOCH, NOBU


EDITORIAL

Individualität, der neue Mainstream Grau- und Weißtöne: hier! Synchronpore: wir auch! Eiche: klar! Buche: sowieso! 72er Höhe: nicht ohne uns!! Selbstverständlich bieten wir Regale! Rückwandpaneele haben wir ohne Ende! … Man könnte fast denken, hat man einen der großen Küchenmöbelhersteller gesehen, man kennt alle. „Eigentlich wollten wir die Buche nicht aufnehmen“, heißt es da. „Aber unser Vorlieferant hat uns zugetragen, dass zwei unserer größten Wettbewerber das Thema spielen werden.“ Eine Aussage, der man unterschiedlichste Sortimentsergänzungen betreffend immer wieder gegenübersteht. So können also auch Trends entstehen, durch eine Art Zugzwang. Und verweigert sich das Entwicklungsteam eines Herstellers dem Zug der Lemminge, steht es unmittelbar im Nachgang zur Hausmesse unter Beschuss des eigenen Vertriebsteams, das Stein und Bein darauf schwört, es sei gerade dieses eine Dekor des Marktbegleiters, ohne das man sich dem Wettbewerb nun wirklich nicht stellen könne. Etwas später hat dann die GfK analysiert, welche Materialien, Farben, Dekore und technische Ausstattungen zu den Bestsellern der Branche gehören. Spätestens ab diesem Moment rüsten die eben noch strategisch Abtrünnigen unterjährig nach. Ergebnis: Die Einzelunternehmen der Branche befinden sich dekor- und beschlag-technisch auf gleichem Stand. Unterschiede gibt es zwischen den umsatzstarken Herstellern kaum noch. Einzig ganzheitlich konzeptionell arbeitende Küchenmöbelhersteller oder Nischenanbieter geben ihren Partnern im Fachhandel noch Differenzierungspotenzial an die Hand, zeigen sich mutiger und aufgeschlossener bei der Lancierung neuer, hochwertigerer Materialien oder Schranktypen. Eine strategische Positionierung, die sich bereits aus ihrer Unternehmensgröße heraus ergibt. Denn selbst wenn sie die gleiche Buche wie ihre großen Marktbegleiter anbieten würden, könnten sie aufgrund der geringe-

ren Abnahmemenge mit deren Preisen nicht konkurrieren. Die von ihnen gesetzten Trends für ihr eigenes Fortkommen nutzen, können diese kleineren Unternehmen aufgrund ihrer geringeren Marktdurchdringung leider nur schwer. Allerdings stehen sie mit ihren Innovationen oft Pate für die Neuheitenkollektionen ihrer großen Marktbegleiter. Denn diese greifen die mengentauglichen Ideen von kleineren Herstellern gerne auf, um sie dann, wenn auch oft umgesetzt in preiswerteren Kunststoffmaterialien, unter eigenem Namen zu vermarkten. Beispiele dafür sind die Darstellungen von Echtglas oder SpachtelbetonFronten, die sehr schnell als günstige Kunststoffreproduktionen auf den Markt gebracht wurden. Es ist wie in vielen anderen Branchen auch: Eine andere Variante besteht in zeitlich befristeten Exklusivitätsverträgen auf gewisse Artikel von Vorlieferanten, durch die man einen gewissen Vorlauf generiert. Ist die Frist abgelaufen, sind Features frei am Markt erhältlich und überschwemmen, wenn für konsumig befunden, den Markt. Beispiele dafür sind der Climber, Regalpaneelwände oder auch besondere Innenausstattungselemente oder technische Details wie aktuell der iMove, die nun bei fast allen anderen Herstellern ebenfalls im Programm zu finden sind. Die Suche nach Exklusivität und Individualisierung führt zahlreiche mittelständische und Kleinunternehmen dazu, die eigene Fertigungstiefe deutlich auszubauen, um künftig so wenig wie möglich zukaufen zu müssen, und sich so eine größere Unabhängigkeit zu bewahren. Unter dem Motto: „Wir machen dort weiter, wo unsere großen Wettbewerber passen müssen“, realisieren sie maßgefertigte Möbel mit hohem Anspruch an Raumgestaltung und Komfort, basierend auf ganzheitlichen Wohnkonzepten. Den Massenmarkt werden sie nie bedienen können, tragen aber wesentlich dazu bei, den neuen Mainstream zu bedienen, die Individualität.

YVONNE DAVY Chefredakteurin

küche + architektur | 1


Foto: Kesseböhmer

INHALT 1/2013

Einen festen Platz in den Ausstellungen zahlreicher Küchenhersteller hatte der Hängeschrankbeschlag „iMove“ von Kesseböhmer schon zur Küchenmeile A30 im September. Auch der Küchenhandel zeigte großes Interesse an dieser Innovation. Kann er damit seinem Kunden doch eine funktionelle Beschlaglösung anbieten, mit der auch die oberen Bereiche im Hängeschrank jederzeit einfach und bequem zugänglich sind. Die Tablare lassen sich dazu mit einem Handgriff ganz leicht nach vorne und unten aus dem Hängeschrank herausbewegen und kommen so in komfortable Reichweite des Küchennutzers. Damit bietet der „iMove“ mehr Nutzen, mehr Komfort, also mehr Wert. (s. S. 35) www.kesseboehmer.com

1

Individualität, der neue Mainstream Editorial

4

Küchenmöbelindustrie legt zu Positive Halbjahresbilanz

6

Hohe Fertigungstiefe sinnvoll eingesetzt

41 Rotpunkt Auf den Punkt gebracht

Ytter-Design Innenarchitektur gestaltet Lebensräume …

42 Ballerina

… sensibel und intelligent in einem komplexen Wechselspiel

44 Artego – Gut gemacht …

11 Küchenmeile 2015 Küchen – geprägt von klassicher Formensprache und hoher Funktionalität

15 Miele Premiummarke mit Volumenanspruch

16 One kitchen. One solution. nobilia. 20 Bauformat/Burger Von Urbanem Schick bis Country Style

22 Poggenpohl Premium lebt vom Besonderen

24 tielsa – let‘s get smart 26 Schüller ganz persönlich 30 Häcker – Bühne frei 32 Franke – All out of one hand 34 Eggersmann Authentizität zahlt sich aus

35 Kesseböhmer iMove: Gelungene Markteinführung

36 Alno Gruppe … … steckt viel Energie in die Synergie

2 | küche + architektur

40 Brigitte Küchen

Mehrwert hat viele Facetten

45 Schröder Küchen Mit Blick fürs Detail

46 Keine Regel ohne Ausnahme Pronorm steht für Individualität

48 Warendorf Perfektion bis ins Detail

50 Beeck Küchen … oder Küchen nach Maß

51 Jaka-BKL Keine Vielfalt ohne Offenheit

52 Impuls Küchen Ein Profit-Center mit Vision

53 KH System Möbel Moderne mit Tradtion

54 Express Küchen Per Express zum „Kitchen Festival“

55 Menke Küchen Flatpack, vormontiert oder modular

56 RWK & Kuhlmann Küchen, so individuell wie ihre Besitzer

57 Patente Technologien Schock – Kompetenz in Material und Stil


Impressum VERLAG: Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG Höhenstraße 17 70736 Fellbach Tel. 0711/5206-1 Fax 0711/5206-300 www.fachschriften.de GESCHÄFTSFÜHRER: Harald Fritsche, Wolfgang Kriwan REDAKTIONSBÜRO: küche+architektur Weißheimerstraße 7 67549 Worms

Inhalt 5/2015

HERAUSGEBERIN UND CHEFREDAKTEURIN: Yvonne Davy Tel. 06241/979708-10 Fax 06241/979708-17 davy@fachschriften.de REDAKTIONSASSISTENZ UND ANZEIGENVERKAUF: Sabine Metz-Lieb Tel. 06241/979708-12 metz-lieb@fachschriften.de LAYOUT: Simone Steinbrech post@steinbrech-design.de

58 Zeyko – Einfach einzigartig

83 Bauknecht innovativ

60 Nieburg Küchen

84 IFA 2015

Individualität steigert Wertigkeit und Rendite

62 Störmer Immer für eine Überraschung gut

63 Potenzial in der Ecke Vauth-Sagel lanciert Cornerstone

64 SieMatic Stilwelten für „Lifestyle statt Küche“

65 Starke Töne für den Trend Villeroy & Boch bekennt Farbe

66 Dornbracht setzt auf Küche 68 Nolte Küchen Mit frischem Wind ist besser segeln

70 Leicht – Konzepte und Ideen 72 Wie stehen Planer zum Thema Lacklaminat?

74 Rational Spitzendesign trifft Top-Qualität

76 Ewe – Konzeptionell voran 77 Neff Markenbild transportieren

78 Allmilmö Einzigartig in Design und Qualität

80 King Size ist in Und das gilt auch für Spülen

82 Systemlösung mit Charakter Blanco Livia – Küchenarmatur, Spülmittelspender und Zugknopf

Hausgeräte – intelligenter und smarter denn je

87 beanarella Die erste kompostierbare Kaffeekapsel der Welt!

88 AEG Smarte Intelligenz und cooles Design

91 Siemens Leben in der vernetzten Welt

93 Samsung Die Küche als Statussymbol

94 Mit Leichtigkeit zur Perfektion Bosch überzeugt

98 Vision is possible Liebherr setzt neue Benchmark bei Kühlen und Gefrieren

101 Gorenje by Starck 103 Area30-Hoch … … hält Wetter-Tief stand

105 Panasonic Fokus Fachhandel

106 Naber Sortiment Stilsicher und ausgereift

109 Systemceram punktet … … mit Zuverlässigkeit und Flexibilität

111 Die guten Adressen der Branche Visitenkarten

DRUCK: Frotscher Druck GmbH Riedstraße 8 64295 Darmstadt PREISLISTE FÜR ANZEIGEN: zur Zeit Nr. 3, gültig seit 1. 1. 2015 PREIS EINZELHEFT: 10,00 Euro (inkl. Versand und MwSt.) ABONNEMENT-SERVICE: Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG Abo-Service Höhenstraße 17 70736 Fellbach Tel. 0711/5206-306 Fax 0711/5206-307 abo@fachschriften.de BANKKONTEN: Volksbank Stuttgart eG 101 383 029 (BLZ 600 901 00) IBAN: DE81 600 901 000 101 383 029 BIC: VOBADESS Steuer-Nr.: 90492/10407 EG Ust.-Id.Nr.: DE 147321116 Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlags. Artikel oder Zuschriften mit Namen des Verfassers stellen die Meinung des Autors, nicht unbedingt die der Redaktion dar. Der FachschriftenVerlag ist förderndes Mitglied im Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF), Bad Honnef, und im Deutschen Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV), Stuttgart. Im FachschriftenVerlag erscheinen außerdem: Althaus modernisieren, bauen!, Bauen & Renovieren, Effizienzhäuser, Energ!e, pro fertighaus, Schwimmbad & Sauna und weitere Sonderhefte für Bauherren und Modernisierer FOTONACHWEISE: Seite 78: Scott Bedford/Shutterstock.com küche + architektur | 3 Seite 111: auremar/fotolia


DATEN + FAKTEN | VdDK

Küchenmöbelindustrie legt zu Positive Halbjahresbilanz im Inland und im Export

deutschen Küchenmöbelindustrie ausmachten – gemessen am Gesamtumsatz liege der Anteil sogar bei unter 1 % – für die deutsche Küchenmöbelindustrie verkraftbar. Die Importquote für Küchenmöbel liege unter 3 % (-1,46 %) und sei damit operativ vernachlässigbar. Der Außenhandelsüberschuss der deutschen Küchenmöbelindustrie liege per 30.6.2015 bei knapp 800 Mio. Euro (+10,13 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres) und dürfte bis zum Jahresende auf über 1,5 Mrd. Euro steigen, so die Prognose von Stefan Waldenmaier: „Damit setzt die deutsche Küchenmöbelindustrie ihre Exportoffensive erfolgreich fort mit dem Ziel, die Abhängigkeit vom Inlandsmarkt zu reduzieren.“ Auch der Durchschnittspreis für Küchen entwickle sich positiv, nachdem er 2014 wegen Überkapazitäten und einer schwierigen Entwicklung besonders im Inlandsmarkt zurückgegangen sei. Dieser Rückgang sei in diesem Jahr

Küchenmöbelumsatz (Euro) 2014

„ZUM JAHRESENDE rechnet der VdDK mit einem Umsatzzuwachs von ca. 4 % und einer weiteren Stärkung der führenden Stellung der deutschen Küchenmöbelindustrie im internationalen Wettbewerb“, Stefan Waldenmaier und VdDK Geschäftsführer Dr. Lucas Heumann

gestoppt worden, so dass zum Jahresende 2015 hier keine negative Veränderung im Inlandsgeschäft und im Ausland sogar eine deutliche www.vhk-herford.de Steigerung erwartet werde.

Inlandsumsatz (Euro)

2015

2014

Auslandsumsatz (Euro)

2015

2014

2015

Januar

313.600.000

317.776.000

+1,33 %

207.414.000

208.039.000

+0,30 %

106.186.000

109.737.000

+3,34 %

Februar

344.053.000

348.226.000

+1,21 %

223.245.000

227.079.000

+1,72 %

120.808.000

121.147.000

+0,28 %

März

378.207.000

415.181.000

+9,78 %

246.517.000

264.494.000

+7,29 %

131.690.000

150.687.000 +14,43 %

1. Quartal

1.035.860.000

1.081.183.000

+4,38 %

677.176.000

699.612.000

+3,31 %

358.684.000

381.571.000

April

364.973.000

385.880.000

+5,73 %

235.324.000

242.112.000

+2,88 %

129.649.000

143.768.000 +10,89 %

+6,38 %

Mai

376.708.000

365.083.000

-3,09 %

242.653.000

221.883.000

-8,56 %

134.055.000

143.200.000

Juni

371.870.000

420.916.000 +13,19 %

233.317.000

253.022.000

+8,45 %

138.553.000

167.894.000 +21,18 %

1. – 2. Quartal

2.149.411.000

2.253.062.000

+4,82 % 1.388.470.000 1.416.629.000

+2,03 %

760.941.000

836.433.000

+9,92 %

Juli

378.590.000

339.053.000

-10,44 %

240.113.000

208.114.000 -10,44 %

138.477.000

130.939.000

-5,44 %

330.249.000 +41,51 %

148.922.000

211.542.000 +42,05 %

84.445.000

August

233.367.000

September

434.731.000

283.812.000

150.919.000

1. – 3. Quartal

3.196.099.000

2.061.317.000

1.134.782.000

Oktober

410.164.000

266.777.000

143.387.000

November

385.793.000

253.125.000

132.668.000

Dezember

282.578.000

179.630.000

102.948.000

Gesamtjahr 4.274.634.000

2.760.849.000

1.513.785.000

4 | küche + architektur

+6,82 %

118.707.000 +40,57 %

Hinweis: Die hohen prozentualen Veränderungsraten in den Monaten Juli und August sind zurückzuführen auf die Sommerferien 2015 in NRW. (VdDK)

Quelle: Statistisches Bundesamt, HDH/VDM, VdDK

D

ie Ursache für die Zunahme der Auslandsumsätze sei in der positiven Entwicklung nahezu aller bedeutenden Exportmärkte zu finden: „So liegen die zehn stärksten Exportmärkte der deutschen Küchenmöbelindustrie (…) im Plus, die drei wichtigsten sogar zweistellig mit (…) +10,00 % in Frankreich, +17,4 % in den Niederlanden und +14,7 % in der Schweiz.“ Nur Belgien als viertwichtigster Exportmarkt weise einen Zuwachs von lediglich 0,3 % auf. Als Märkte außerhalb der Eurozone zeigten Großbritannien mit +14,7 % und China mit +24,9 % die deutlichsten Wachstumsraten. Hier profitierte die deutsche Küchenmöbelindustrie von dem niedrigen Eurokurs, der Wettbewerbsvorteile beispielsweise gegenüber heimischen Herstellern bewirke. Der deutliche Umsatzrückgang mit Russland von -26,9 % sei, da die Exporte nach Russland weniger als 2 % der gesamten Exporte der

Foto: André Nattermann

„Erfreulich ist“, so Stefan Waldenmaier, Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Küchenmöbelindustrie, anlässlich der traditionellen Pressekonferenz des VdDK zur Küchenmeile, „dass sowohl im Inlands- als auch im Auslandsgeschäft ein Umsatzplus realisiert werden konnte.“ Die deutsche Küchenmöbelindustrie steigerte zum 30.6.2015 ihre Umsätze um 4,82 %. Im Export lag der Zuwachs bei 9,92 %, im Inlandsgeschäft bei 2,03 %. Für das zweite Halbjahr 2015 nehme der VdDK eine Fortsetzung der bisher genannten Entwicklungen bei leicht abnehmender Dynamik an.


Macht Appetit auf mehr: die neue MUM 5. Mehr Power, mehr Vielfalt und damit noch einfacher zum perfekten Ergebnis.

30-Tage-Geld-zurück-Garantie*

Ganz einfach zum perfekten Ergebnis – mit den vielseitigen Küchenhelfern von Bosch. Die MUM 5 passt nicht nur in jede Küche, weil es sie in vielen verschiedenen Farben gibt. Sondern dank 1.000 Watt Motorleistung und umfassendem Zubehör – vom Mixer bis zur Pastawalze – passt sie auch zu allen Koch- und Backideen Ihrer Kunden. Mehr Informationen zur MUM 5 Küchenmaschine von Bosch erhalten Sie hier: www.bosch-home.de

*Gültig beim Kauf zwischen dem 01.09.2015 und dem 31.01.2016 für alle MUM5-Küchenmaschinen von Bosch. © 2015 SAT.1 Lizenz durch: ProSiebenSat.1 Licensing GmbH Based on the format “The Taste” developed by Kinetic Content LLC


HANDEL + MARKT

Ytter-Design Innenarchitektur gestaltet Lebensräume … … sensibel und intelligent in einem komplexen Wechselspiel

In Bertrange, einer Kleinstadt im Großherzogtum Luxembourg, liegt das Küchendesign-Studio von Christiane Montenach und Ewald Heinen. Die 300 Quadratmeter große Immobilie von „Ytter-Design“ präsentiert sich im Äußeren wie im Inneren orientiert am Ursprungsgedanken von Walter Gropius, am zeitlosen Bauhausstil, und folgt der Philosophie Kunst und Handwerk geschmackvoll miteinander zu verschmelzen.

6 | küche + architektur


HANDEL + MARKT

B

ereits im Eingangsbereich des Ateliers wird deutlich: Hier entstehen Unikate. Einer Schiefertafel nachempfunden, erzählen handskizzierte Kreidezeichnungen auf einer deckenhohen schwarzen Wand die Geschichte der endlosen Möglichkeiten, die Küche bis hin zu angrenzenden Wohnbereichen einzurichten und zu inszenieren. Sieben Küchen, geschmackvoll arrangiert in harmonischer Symbiose mit modernen Esstischen aus Glas oder Holz in Kombination mit Sitzmöbeln von Herstellern, wie Secto Design, Foscarini, Flos, designstarke Leuchten sowie liebevolle komponierte Hinter-Glas-Installationen und Kunstgegenstände prägen das Gesamtbild des Studios. Hinter so viel Liebe zum Detail stehen auch ganz besondere Menschen. Die Seele des Ganzen ist Christiane Montenach. Seit mehr als 35 Jahren hat sich die 55-Jährige der Innenarchitektur verschrieben. Nach ihrer betriebswirtschaftlichen Ausbildung startete sie ihren Berufsweg in einem Fachgeschäft, das sie sukzessive von einem Heizungsspezialisten zum Einrichtungsfachgeschäft wandelte. „Bereits zu diesem Zeitpunkt erkannte man bei Christiane die Gabe Formen, Materialität und Farben geschmackvoll miteinander zu kombinieren“, gibt uns Ewald Heinen einen Einblick in die Vergangenheit. Der technikbewanderte Ästhet arbeitet gerne mit seiner Partnerin zusammen. Kaum ein Kunde verlässt das Studio mit dem garantierten Wohlfühlambiente unverrichteter Dinge. „99 Prozent der Kunden, die ich berate, kaufen auch bei uns“, freut sich die Kreativplanerin. Bei einer Tasse Kaffee bekommen wir die Gelegenheit, uns unterschiedlichste, von Christiane Montenach verwirklichte Projekte, anzuschauen. Mehrere große Alben, angereichert mit objektbezogenem Bildmaterial, bilden die Zeitzeugen der sich im Laufe der Jahre wandelnden Innenarchitektur ab, der sich ändernden Materialien, Formen und Farben. „WIR OFFERIEREN KONZEPTE, KEINE MÖBEL!“ „Damals wie heute erwarten unsere Kunden von uns Gestaltungskonzepte, die sich nicht nur auf die Küche beschränken“, erläutert uns die erfahrene Designerin. „Es geht nicht einfach nur darum zu möblieren. Gewünscht werden konzeptionelle Raumgestaltung sowie die Integration exklusiver Einrichtung und Ausstattung, um ein ganzheitliches Design für die Inneneinrichtung zu schaffen“, betont sie. „Dabei ist es das Zusammenspiel von textiler Ausstattung, Boden, Farbe, Möblierung, Beleuchtung, Akustik und funktionaler Technik, die das Konzept zu einer individuellen Wohnraumlösung werden lassen.“ Fasziniert blicken wir auf drei Handzeichnungen, die Christiane Montenach vor uns ausbreitet. „Das sind drei unterschiedliche Lösungen, für ein und denselben Grundriss“, erklärt sie uns. Wer denkt, diese dreifache Kreativleistung sei eine einmalige Angelegenheit, der irrt. Die passionierte Konzeptionistin betreibt diesen Aufwand für jeden einzelnen ihrer Kunden. „Auf diese Weise lasse ich dem Kunden eine Auswahl“, erläutert sie. „Zu nahezu einhundert Prozent, kann ich allerdings schon einschätzen, welchen der Planungsvorschläge der Kunde wählen wird.“ Ewald Heinen nickt bestätigend. „Unsere Kunden kommen meistens hierher,

DIE MIT LASERTECHNIK veredelte Corian-Tischplatte verlängert die Kücheninsel bis in den Essbereich.

IDEENSCHMIEDE für konzeptionelle Raumgestaltung – das ist Ytter-Design.

küche + architektur | 7


HANDEL + MARKT

„UNSERE KUNDEN suchen nach zeitlosen Lösungen, die fließende Übergänge in andere Wohnbereiche zulassen,“ diese realisierten Projekte (Bild oben und unten) illustrieren Christiane Montenachs Planungen beispielhaft.

8 | küche + architektur

um sich in unserem Studio Appetit zu holen. Auch wenn sie größtenteils den Grundriss ihres Neu- oder zu renovierenden Altbaus mitbringen, besuchen wir sie jedoch meistens vor Beginn der Konzeption zu Hause, um sie und ihre Wünsche besser kennenzulernen.“ Von dem hohen innenarchitektonischen Anspruch ausgehend, ist es kaum verwunderlich, dass sich Ytter-Design auch die entsprechenden Industriepartner ausgesucht hat. Die im Atelier präsentierten Exponate wurden – wie alle Endkundenkommissionen auch – mit Produkten der Marken Leicht und Valcucine umgesetzt. Für die wohnlichen Aspekte sorgen Esstische und Sitzmöbel von Herstellern wie Girsberger, La Palma, Cattelan Italia, Naver, MMOOD, Wohnmöbel von Capo d’opera, dekorative Leuchten renommierter Designer wie z.B. Ingo Maurer sowie themenbezogene Kunstgegenstände moderner Künstler. Nur ehrliche Materialien kommen zum Einsatz. „Lackküchen stoßen bei unseren Kunden auf großes Interesse“, verrät Christiane Montenach. Dass es sich dabei nicht um Hochglanz- sondern Mattlack-Fronten handelt, verdeutlichen die im Showroom ausgestellten Planungen. Selbst bei der Highend-Glasküche von Valcucine handelt es sich um eine satinierte Variante. Bei Arbeitsplatten setzen die gebürtige Französin und ihr Team überwiegend auf Werkstoffe wie Corian, Keramik, warmgewalzten Edelstahl oder auch Glas. „Granit, und zwar überwiegend den schwarzen, verkaufen wir zwar auch“, erläutert sie, „doch bei Naturstein ist bei 3,20 Metern Schluss, dann muss man ansetzen und das gibt unschöne Fugen.“ Wer die kunterbunte Welt der Farben sucht, ist bei Ytter-Design falsch. „Unsere Kunden suchen nach zeitlosen Lösungen, die fließende Übergänge in andere Wohnbereiche zulassen. Dabei setzen sie überwiegend auf Greige, ein Grau-Beige, bei Leicht Küchen „mohair“ genannt. Greige lässt sich auch gut zu Laminatfußböden oder den neuen Sitzmöbeln kombinieren, die sich ebenfalls an natürlichen Farbgebungen orientieren. Weiß bleibt nach wie vor gefragt. Aber auch Beton, wie von Leicht mit dem Modell „Concrete“ interpretiert, wird sukzessive zum Thema.“ Während unseres Rundgangs öffnet Ewald Heinen den einen oder anderen Schrank: innenliegende ausziehbare Tablare, transparente unterleuchtete Glasböden und viele andere funktionale Details, die zum Teil aus der Eigenentwicklung des kreativen Paares stammen. „Wir kooperieren u.a. auch mit einem Schreiner, der sich auf Innenausbau spezialisiert hat“, erklärt Christiane Montenach und Ewald Heinen ergänzt: „Wir setzen mit Kooperationspartnern Trockenbau um, kümmern uns um Bodenbeläge und Beleuchtungssysteme und sogar um Soundsystems.“ Ein Rundum-Sorglos-Paket für Kunden, denen ihr Zuhause etwas wert ist. „Bei den Elektro-Geräten halten wir uns flexibel und richten uns ganz und gar nach den Wünschen unserer Kunden“, betont Ewald Heinen und bewegt sich dabei jedoch im oberen Preissegment der Marken V-Zug, Miele, Gaggenau und Subzero. Und da Küche und Genuss im ganzen Leben eine Einheit bilden, richtet Ytter-Design bei dem italienischen Spitzenrestaurant


HANDEL + MARKT

„Boccon di Vino“ in Esch-sur-Alzette Kochevents aus. „Die Küche, in der die Veranstaltungen stattfinden, ist Bestandteil des Restaurants und wurde von Christiane geplant und ausgestattet“, betont Ewald Heinen stolz. Auf Einladung von Christiane Montenach und Ewald Heinen hin werden die Kunden des sympathisch kreativen Paares dort mit exzellenter italienischer Küche und ausgesuchten Weinen verwöhnt. Die Mottos sind vielfältig und reichen von „Atelier Tavola Calda“, über „La Cucina Mediterranea“ bis hin zu „cake design“. „Zahlen müssen unsere Kunden dafür nichts“, betonen die beiden. „Vielmehr dienen diese Kochevents als Hilfestellung zur Auswahl der neuen Elektrogeräte, von deren Qualität sie sich hier live überzeugen können.“ Dass sich all dies in Euro und Cent niederschlägt, bestätigt der Durchschnittswert der von Ytter-Design geplanten und montierten Küchen von sage und schreibe 40.000 Euro. „Dennoch“, gibt die Designerin, die zu einem Großteil die Aufgaben einer Innenarchitektin oder sogar Architektin übernimmt, zu: „Vergütet bekommen wir diese Arbeit jedoch nicht.“ Unterstützend in Planung und Verkauf steht ihr zur Seite ein Team aus sechs qualifizierten Mitarbeitern für Küchenplanung, Innenarchitektur, Buchhaltung und Technik und dazu sieben eigene Monteure, deren präzise Arbeitsweise dem Qualitätsanspruch von Ytter-Design auch beim Ein- und Aufbau der Möbel entspricht.

KOCHEVENTS werden im italienischen Spitzenrestaurant „Boccon die Vino“ in Esch-sur-Alzette ausgerichtet, als Hilfestellung bei der Auswahl der neuen Geräteausstattung.

DESIGN IM BLUT Die Zufriedenheit der Kunden hat bei Ytter-Design erste Priorität. Dabei steht es außer Frage, dass gelegentlich das eine oder andere Unmögliche möglich gemacht wird. „Unsere Industriepartner sind flexibel genug, uns auch bei außergewöhnlichen Projekten zu unterstützen“, lacht Christiane Montenach. „Obwohl wir uns wünschen würden, uns gemeinsam mit ihnen und anderen im Premium-Segment tätigen Planern regelmäßig auszutauschen. Eine solche Plattform würden wir sehr begrüßen. Gerade bei Leicht wäre das toll. Mit diesem Hersteller realisieren wir 90 Prozent unseres Umsatzes. Ich kenne Leicht bereits seit über 30 Jahren und konnte mich immer auf das Unternehmen und seine Menschen verlassen. Mit seiner Sortimentstiefe und seine Innovationsstärke hat Leicht anderen Küchenmöbelherstellern einiges voraus.“ Ewald Heinen nickt: „Und nicht nur das: Leicht hat auch zu uns gehalten, als wir einen schweren familiären Schicksalsschlag hinnehmen mussten, der sogar zu einem geschäftlichen Neuanfang führte.“ „Ich habe vor ein paar Jahren die Küchen für den Leicht-Auftritt auf der Eurocucina und in Köln geplant“, verrät die sympathische Planerin weiter. Und das war nicht ihr einziger Ausflug im Auftrag eines Küchenmöbelherstellers. Auch für Nolff und allmilmö Küchen war sie einige Jahre vor ihrem Neuanfang als Studioinhaberin in 1997 gestalterisch aktiv, plante Showrooms und entwickelte neue Küchenideen, die international für Aufsehen sorgten. „Das Lob für diese Konzepte hat mich in meinem Tun bestätigt“, gibt sie uns zu verstehen und der Erfolg gibt ihr Recht. Denn hätte Ytter-Design sich sonst in einem Haifischbecken von 150 Küchenfachgeschäften in dem kleinen, 543.202 Einwohner starken Luxembourg durchsetzen können? Wohl kaum! Tochter Anne ist übrigens bereits designtechnisch infiziert. Sie absolvierte die MöFa und plant und verkauft heute bereits eigene Kreationen. Die Zukunft www.ytter.lu kann kommen. küche + architektur | 9


Foto: Zeyko

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

VORBILDER AUS DER MODERNEN ARCHITEKTUR bestimmen die Material- und Designstudie zeyko woodline.one. Mit ihrer ebenmäßigen, haptisch erlebbaren Strukturierung zitiert sie die konsequente horizontale Linienführung zeitgemäßer Wohnbauten ebenso wie deren Materialität und Nachhaltigkeit mit dem Kontrast aus coolem Beton und warmem massiven Eichenholz. Dabei wirkt ihre Symmetrie harmonisch und lässt die Ergonomie nicht außer Acht. woodline.one aus der feinen Küchenmanufaktur Zeyko im Schwarzwald wirkte mit ihrer Natürlichkeit und Designqualität unmittelbar auf das Fachpublikum der diesjährigen Küchenmeile und sorgte für Gesprächsstoff. (s. S. 58)

10 | küche + architektur

www.zeyko.com


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Küchenmeile 2015 Küchen – geprägt von klassicher Formensprache und hoher Funktionalität

Zeitgenössisches und klassisches Design zeichnet sich aus durch eine auf das Wesentliche reduzierte Form bei gleichzeitig hoher Funktionalität. Es integriert sich unaufdringlich in den Lebensraum und setzt hier gültige Fixpunkte. Modern aber nicht modisch zeigten sich die auf der Küchenmeile präsentierten Neuheiten. Nach wie vor sind es überwiegend zeitlose Designs, die modernen Küchen ihre klassisch schöne Anmutung verleihen.

küche + architektur | 11


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

H

elle Holzdekore zeigen sich im Einklang mit schlichten Weiß-, Grau- oder pastelligen Blautönen. Den Gegenpol dazu bilden dunkle Holzdesigns, die sich mit entsprechenden Unidekoren zusammenfinden. Aber Unis bleiben auch gerne mal unter sich. Ganz nach dem Motto: Gegensätze ziehen sich an, kokettieren sowohl optisch als auch haptisch Matt mit Glanz, Unidekor mit Holzoberfläche. Ob scandinavian oder italian Design oder aber die kühle Schlichtheit der Avantgarde bis hin zum eleganten Landhausstil – geht nicht, gibt’s nicht, lautet die Devise der Hersteller, dem Trend des wachsenden Bedürfnisses nach Individualität gerecht werdend. Die aktuellen Holzdesigns als auch die Unis erlauben zudem fließende Übergänge in den Ess- und Wohnbereich, visualisiert durch innen und außen dekorgleiche Korpusse, Oberschränke mit Fronten aus hellem oder dunklem Glas oder mit entsprechenden Glasinlays, als auch durch seitliche Abschlussregale, Paneelregalwände, Side- und Lowboards. Arbeitsplatten oder Stellflächen zeigen sich zumeist filigran und wurden in diesem Jahr, neben in den bekannten Steinoptiken, oft auch Ton in Ton mit den Fronten präsentiert. SPOT ON Ins rechte Licht gesetzt werden Nische und Arbeitsplatte, Schubladen und Schrank-Inneres durch filigrane LED-Beleuchtungslösungen. Erhältlich sind Unterbauleuchten für Hängeschränke, Paneelleuchten für flächiges Licht und eine beinahe unsichtbare Arbeitsflächen- oder Schrank-Innenbeleuchtung. Gerade passend, um die zum Großteil individuellen Innenausstattungen der einzelnen Hersteller richtig zu inszenieren. DESIGN, ERMÖGLICHT DURCH FUNKTIONALE TECHNIK Grifflose Küchen sind bereits zum Klassiker avanciert. Durch die schlichte Eleganz dieser Optik, unterstrichen durch ein konsequent betontes Fugenbild, kommen Front und Arbeitsplatte optimal zur Wirkung. Unterstützt wird dieser Trend durch mechanische Tip-onBeschläge für Fronten, Schübe und Auszüge und schließen damit sogar den Kühlschrank mit ein. Apropos – ebenfalls durchgesetzt haben sich Unterflursysteme, bzw. Auszugssysteme mit schlanken Zargen und Einschubelementen aus Glas oder Stahl. Immer beliebter zeigen sich Oberschränke mit Klappen, Falt-Lifttüren und Schwingklappen mit mechanischem oder elektro-motorischem Öffnungssystem. Ebenso en vogue sind Koffer- oder Schiebetüren, hinter denen sich Elektrogeräte sowie Stauraum verbergen. Schiebetürelemente findet man zudem häufig auch im Oberschrankbereich sowie bei Side- oder Lowboards. Zu einem Must-Have geworden ist zudem das iMove-System, das auch die oberen Böden im Oberschrank einfach und bequem erreichbar macht, denn das gesamte Staugut wird in einem eleganten Bewegungsablauf sowohl nach unten, als auch vor den Schrank befördert.

12 | küche + architektur

Die Trends der Herbsthausmessen 2015

➜ Stilrichtungen: Scandinavian Design, Italian Look, Avantgarde und Country-Style

➜ Architekten-Farben: Weiß, Erdtöne, Grau-Schattierungen, Farben Blau, Rot, Marsala

➜ Holzdesigns: Eiche von hell bis dunkel, Buche, Walnuss, Pinie ➜ Neue Materialien/Oberflächen: Synchronpore,Spachtelbeton, Kupfer, Mattlack, Alternativen zu Lacklaminat: Xtreme, supermattes, strapazierfähiges HPL, **Fenix ➜ Korpusausführungen: verstärkt unterschiedliche Trend-Designs, innen und außen dekorgleich ➜ Grifflos: oft gesehen: abgeschrägte Kanten, sowie farbig lackierte oder pulverbeschichtete Profile ➜ Riesen Nachfrage nach: Rückwandpaneele aus Glas, oder Melamin, teilweise auch eigenentwickelte Motive ➜ Beschlagtechnik: verstärkt Unterflurführung, Auszugssysteme mit schlanken Zargen, Einschubelemente in Metall oder Glas, mechanisches Tip-on, iMove ➜ Ordnungssysteme aus Holz ➜ Trading-up durch Apothekerschränke ➜ Schiebetürtechnik überwiegend bei Hoch- und Aufsatzschränken sowie bei High- und Lowboards ➜ Beleuchtung: LED-Strahler, Leuchtböden und -boards

DAS SPÜLZENTRUM… … zeigt sich gut gerüstet mit Auflage-, aber mehr und mehr auch Unterbau- und flächenbündig eingebauten Spülen mit großen Becken in den Materialien Granit, Edelstahl und Keramik. In diesen Bereichen haben die Hersteller ihre Sortimente deutlich ausgebaut. Passend dazu das entsprechende Zubebör und natürlich neue Armaturen, die sich oft massiv, hochwertig und funktional darstellen. WAS WÄRE EINE KÜCHE OHNE DIE PASSENDEN GERÄTE? Da wären zum einen die neuen sensorgesteuerten Induktionskochfelder, die temperaturgenaues Garen ermöglichen, Hauben, wie z.B. die derzeit oft dargestellten Muldenhauben, die den Wrasen genau am Ort des Geschehens absaugen. Die nahezu unsichtbaren Deckenlüfter oder auch Flachschirmhauben, vor allem aber auch die Range die funktionalen Kopffreihauben wurde deutlich ausgebaut. Multifunktionsbacköfen sind nach wie vor gefragt. Besonders im Trend liegen dabei das Dampfgaren und das Sous-Vide-Garen. Gefragt sind auch die neuen Kaffeemaschinen- und -automaten, deren Funktionalität und Praktikabilität noch weiter optimiert wurden. Bei den Kühlgeräten lautet die Devise: mehr Nutzinhalt bei geringeren Außenmaßen. Auf den Folgeseiten geben wir Ihnen einen Einblick in die Innovationskraft der Küchenmöbelindustrie, die den Einstiegsbereich ebenso umfasst wie das Premiumsgement.


Fotos: Miele

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

ANBRENNEN AUSGESCHLOSSEN … beim Braten auf den neuen Induktionskochfeldern mit TempControl von Miele. Denn hier ermitteln Sensoren die Materialbeschaffenheit und die Temperatur des induktionsgeeigneten Kochgeschirrs. Mit diesen ermittelten Werten wird die Leistung dann automatisch so reguliert, dass das Bratgut einer gleichbleibenden Temperatur ausgesetzt ist, unabhängig davon, ob die Zubereitung mit oder ohne Deckel erfolgt. Dazu hat Miele die drei Temperaturstufen 160, 200 und 220 Grad definiert, die das gesamte Spektrum zuzubereitender Speisen zuverlässig und bequem abdecken. Ist die Temperatur der gewählten Stufe erreicht, ertönt ein Signalton. Anwendungsbeispiele sind in der Bedienungsanleitung aufgeführt oder komfortabel über die Miele@mobile App per Smartphone oder Tablet abrufbar. Bei den flächenbündigen TempControl-Induktionskochfeldern in der Ausführung SmartSelect White sind die Sensoren durch die Glaskeramik zu erkennen. Die ab April 2016 erhältlichen Kochflächen haben neben der TempControlKochzone auch einen PowerFlex-Kochbereich und die Automatikfunktion Con@ctivity 2.0 mit an Bord.

14 | küche + architektur

www.miele.de


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

Miele – Premiummarke mit Volumenanspruch Noch einmal deutlich mehr Besucher als in den Vorjahren kamen zur Miele-Präsentation auf Gut Böckel in Rödinghausen. Kein Wunder, denn auch in diesem Jahr hatte das Familienunternehmen einige trendsetzende Neuheiten zu bieten. Dass diese sich auch im täglichen Alltag wirklich hervorragend einsetzen lassen, stellte das Unternehmen anhand von Live-Vorführungen unter Beweis. Die Stars dieser NeuheitenInszenierung: Induktionskochfelder mit TempControl, Sous-vide-Garen mit Vakuumierschublade und Dampfgarer, die neuen Muldenlüfter sowie Kühlgeräte mit beschreibbarer Front.

M

iele Vertriebsleiter Deutschland, Bernhard Hörsch, verdeutlicht die Aussage „Premiummarke mit Volumenanspruch“ wie folgt: „Der Miele-Premiumanspruch war zur Küchenmeile greifbar. Wir haben jetzt ein sehr schlüssiges Gesamtportfolio: Auf der einen Seite die Highlights für ambitionierte Köche, darunter die Vakuumierschublade in Kombination mit der Sous-vide-Garmethode bei unseren Dampfgarern, oder auch das neue Spitzenmodell bei den Kombigeräten DGC 6860 XXL mit vollwertiger Backofen- und Dampfgarerfunktion sowie M-Touch Steuerung. Auf der anderen Seite die echten Volumengeräte. Dazu zähle ich unter anderem die Active-Geschirrspüler, mit denen wir neue Käuferschichten ansprechen oder die CulinArt Gourmet-Herde und -Backöfen mit einem äußerst www.miele.de attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.“

BERNHARD HÖRSCH,

SYMPATHISCH, kompetent und glaubwürdig:

Miele Vertriebsleiter

Ole vom Baur, Leiter Projektgeschäft,

Deutschland

Erik Swenson und Arno Dieler, beide Miele Key Account Management

MIELE kombiniert einen neuen Muldenlüfter mit bewährten CombisetModulen. NEUES Spitzenmodell krönt das Sortiment der Dampfgarer mit Backofen.

KONGENIALES DUO nutzt Vakuum und Dampf. küche + architektur | 15


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Fotos: nobilia

EIN MODERNER LANDHAUS-LOOK hat in der Inneneinrichtung nach wie vor Konjunktur, der Trend zur neuen Natürlichkeit steht bei Jung und Alt hoch im Kurs. Klare Formen, weiche Linien und natürliche Dekore und Farben sind kennzeichnend für den modernen Landhausstil. Zahlreiche charmante Details wie Weidenkorbauszüge, Sprossentüren oder Flaschenregale verleihen diesen Küchen einen authentischen Look mit Wohlfühlfaktor. Dank innovativer Küchentechnik führt dies zu einer gelungenen Verbindung aus Tradition und Moderne.

DIE SEITEN- UND RÜCKWÄNDE der Abschlussregale sind Echtholz furniert und passend zu den Nischenverkleidungen mit einer Rillenstruktur versehen.

One kitchen. One solution. nobilia. So lautete das diesjährige Hausmessemotto des Marktführers aus Verl, die durch die Inszenierung der Themen Produktvielfalt und Technologie und Komplettvermarktung geprägt war.

Ü

ber 10 000 Handelspartner aus dem In- und Ausland folgten der Einladung des Verler Herstellers, um die völlig neu strukturierte Ausstellung zu besuchen und sich von den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des neuen Programms inspirieren zu lassen. In drei Bereiche gegliedert präsentierten sich auf 4000 Quadratmetern 74 Küchen inszeniert für verschiedene Lebenswelten und Anspruchsklassen. Alpinweiß und Schiefergrau prägen die Präsentation der neuen Kollektion. Decke und Boden in Schiefergrau schaffen ein edles, puristisches Umfeld, von dem sich locker auf der Fläche arrangierte alpinweiße Kuben abheben. Bei den in diesem wohnlichen Umfeld inszenierten Küchen handelte es sich um sechs trendstarke Neuheiten in Schiefergrau oder dunklen Holzdekoren. Die Farbpalette der neuen Kollektion mit ihren verschiedenen Uni-Tönen, Holzdekoren, sowie den Grau- und Weißnuancen ermöglicht viele spannende Kombinationen. Dass dabei natürlich auch Lacklaminat zum Einsatz kommt, steht außer Frage. Nach der erfolgreichen Einführung von Flash in Hochglanz ergänzt Nobilia das Thema mit dem Programm Touch um eine softmatte Ausführung. Es ist in Alpinweiß, Magnolia, Seidengrau und Schiefergrau erhältlich. Neu ist auch das perfekt auf Flash und Touch abgestimmte Wangensystem in 16 mm starker Postformingausführung. Lacklaminat verleiht zudem den neuen fugenlosen Rahmentüren Credo in Alpinweiß und Schiefergrau sowie Targa in Alpinweiß Hochglanz Eleganz und Wertigkeit.

16 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

ECHTWERT MIT LANDHAUS In einem weiteren Hallenbereich stellte Nobilia vier Themenkomplexe mit insgesamt 31 Küchen vor. Sechs Landhausküchen wecken die Lust auf einen neuen, modernen Landhauslook. Echte Werte verkörpert das hochwertige neue Programm York mit lackierten EchtholzRahmentüren in Seidengrau. Es punktet auch durch seine vielfältigen Möglichkeiten zur Umfeldgestaltung: Mit Pilastern, Nischenverkleidungen, Kranz- und Lichtblenden, einem Nischen-Relingsystem, Wandborden sowie Unterschränken mit Weidenkörben oder Weinregalen lässt sich die neue Landlust ganz nach Belieben in die Küche holen. REALITÄTSNAHE PLANUNGEN Auf dem Kitchensquare folgten acht lebensnahe Planungen, die alle auf dem gleichen, 15 qm großen Grundriss realisiert wurden. Die Dekoration ist inspiriert von Gerichten aus der internationalen Küche und spiegelt unterschiedliche Vorlieben wider. So macht der Kitchensquare deutlich, wie individuell und vielfältig sich Alltagssituationen mit Nobilia lösen lassen. Zum Thema Individualität bietet Nobilia künftig noch mehr persönliche Gestaltungs- und Planungsfreiräume im Sortiment. Zu den Neuheiten in der Umfeldgestaltung zählen drei neue Korpusfarben, elf neue Arbeitsplattendekore und 25 Wangenfarben. Der neue Trendton Aqua mischt das Color Concept auf. Die beliebten Nischenverkleidungen in Digitalprint werden um vier grafische Vektor-Art-Motive ergänzt. Nicht zu vergessen die neuen Griffe, in Designs wie Kupfer und Bronze gebürstet sowie ein Line N Griffprofil in der neuen Farbe Alpinweiß. Regale zeigen sich jetzt noch variabler: Die Rückwände sind alternativ in den Color Concept Farben oder den neuen Vektor-Art-Motiven erhältlich. Neue Orga-Module stellen eine optische und praktische Bereicherung dar. Das neue Wangenregalsystem sorgt für ein wohnliches Ambiente mit hohem Planungscharakter in der Küche und angrenzenden Räumen. Schwebend montiert und ohne Rückwand ist es in 17 verschiedenen Farben lieferbar. Die neuen Glasfronten bringen noch mehr Abwechslung in den Wandschrankbereich. Die Gestaltungsfront GAP in Alpinweiß oder Schwarz orientiert sich mit vertikalen Lichtausschnitten an der aktuellen Formensprache in der Architektur. Die Alu-Rahmentür Square in Edelstahloptik lockert moderne Planungen mit modernen und geradlinigen Akzenten auf.

DIE DIGITALPRINTMOTIVE „Vektor Art“ bieten die Möglichkeit, Rückwände von Regalen oder Nischen als kleines Kunstwerk zu gestalten. Vier verschiedene geometrische Motive stehen zur Auswahl. Zusätzlich können die Rückwände auch in den Color Concept-Farben bestellt werden.

SPANNENDE KONTRASTE ODER SANFTE AKZENTE. Ein umfangreiches Farb- und Frontenspektrum lädt zum individuellen Kombinieren ein. In dieser Planung wurden supermatte Touch-Fronten in Schiefergrau und Alpinweiß trendstark miteinander kombiniert. Diese Farbkombination setzt sich konsequent in Nischenverkleidungen und Regalrückwänden mit „Vektor Art“-Digitalprintmotiven fort.

küche + architektur | 17


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

KOMFORTABLER DENN JE Wie nicht anders erwartet, nutzt Nobilia konsequent den technischen Fortschritt, um den Bedienkomfort und die Qualität seiner Küchen weiter zu verbessern. Nach Profi+ und Sensys werden nun auch die Klappenbeschläge serienmäßig auf eine neue, moderne Beschlaggeneration umgestellt. Wandschränke mit Klappen, Falt-Lifttüren und Schwingklappen sowie Hochschränke mit Lifttüren werden mit dem Kollektionswechsel auf den „Aventos“ Beschlag der Firma Blum umgestellt. Dem anhaltenden Trend zur Elektrifizierung der Küche folgend können Falt-Lifttüren und Schwingklappen optional mit dem elektro-motorischen Öffnungssystem Servo-Drive ausgestattet Kurzstatement von Dr. Oliver Streit werden. Apothekerschränke erhalten ab JaDie Nobilia-Hausmesse war wie immer gut besucht. Was ist das Besondere an Hausmessen? nuar 2016 neben der Einzugs- auch eine ➜ In der Tat konnten wir uns auch in 2016 über eine gute Frequenz und Resonanz unserer NeuheitenAuszugsdämpfung. Mit dem Junior-Auszug präsentation freuen. bereichern Apothekerauszüge nun auch das Anders als die typischen Messen in Köln oder Mailand hat die Hausmesse ihren ganz eigenen Charakter. Unterschranksortiment. Wandschränke mit Die Kunden, die uns besuchen, haben erfreulicherweise viel Zeit eingeplant, um sich intensiv mit nobilia zu befassen. Neben dem „Pflichtthema“ Neuheiten ist also auch Zeit für das Gespräch mit dem Außendem iMove-System sorgen für noch mehr Erdienst und dem Sachbearbeiter. Alte Kontakte werden gepflegt, neue aufgebaut, insofern erinnert mich gonomie im Wandschrankbereich. das Flair der Hausmesse immer mehr an ein „Familien- oder Fanclubtreffen“, als an eine „normale“ Ein wesentlicher Bestandteil der NobiliaMesse. Die Anzahl der völlig neuen Kontakte zur Hausmesse ist übersichtlich, trotzdem erachten wir die Kollektion ist natürlich auch die riesige Hausmesse als unseren wichtigsten Messeauftritt. Die meisten potentiellen Kunden, die die Hausmesse Anzahl Zubhörartikel, zu der über 300 Probesuchen, stehen aber bereits vorher in irgendeiner Form im Dialog mit nobilia (Kontakt Außendienst, dukte gehören. Ein Drittel davon stellen Empfehlung von Verbandskollegen etc.). Beleuchtungsartikel. Diese ohnehin schon Wie ist das Thema der Komplettvermarktung im Geräte- und neu Zubehörbereich von Ihren Partnern große Auswahl an integriertem Licht wurde im Handel angenommen worden? sowohl erweitert als auch weiterentwickelt. ➜ Sehr gut! Anders als die Fachpresse sehen wir das Thema aber per se nicht als wirklich neu an. Die komplette Leuchtenkollektion wurde nobilia vermarktet bereits seit Dekaden Möbel, Geräte und Zubehör, allerdings haben wir mit unserer Arrondierung bei den E-Gerätemarken (Bosch und Miele) und mit der Verrechnung von Zubehör das auf LED-Beleuchtung umgestellt. Ein VierThema nochmals abrunden können. Kanal-Controller macht die LichtinstallatiDie Vorteile der Beschaffung aus einer Hand („one stop shopping“, wie wir es für unsere internationalen on noch individueller. Je nach Arbeits- und Kunden betitelt haben) liegen auf derselben (wenn Sie mir die Plattitüde verzeihen) und sind vielfältig. Die geringere Komplexität in der Beschaffung reduziert die Fehlermöglichkeiten und die Kosten, sowohl Lebenssituation oder aktuellem Befinden im Prozess, als auch bei der Kapitalbindung, denn natürlich definiert in einer separierten Beschaffung ermöglicht der Controller unvergleichliche der langsamste Bestandteil die Gesamtgeschwindigkeit. Lichtinszenierungen. Gerade der qualifizierte Fachhandel begreift das Potential der Vorteile dieser Belieferung aus einer Hand immer stärker und setzt auch unsere logistische Stärke so zu seinem (Wettbewerbs-) Vorteil ein. Aufgrund der übersichtlicheren Strukturen denken die Fachhändler immer mehr im Prozess, auch wenn sie es nicht unbedingt so nennen, aber der Fachhändler weiß eben tagtäglich, wie sein Lager aussieht oder wie flüssig seine Montagen ablaufen. Wie hoch liegt der derzeitige Anteil der über Nobilia vermarkteten „Komplettküchen“. Welchen Anteil am Gesamtumsatz soll der Anteil künftig haben?

➜ Aktuell werden rd. 50% aller nobilia Küchen mit E-Geräten ausgeliefert. Nach Schätzungen der E-Geräteindustrie distribuiert nobilia rd. 50% aller seitens der Küchenmöbelindustrie in den Markt gebrachten E-Geräte. Mit den obigen Argumenten sind wir sicher, den Anteil weiter ausbauen zu können. In welchen Ländern der Welt lässt sich dieses Konzept außerhalb Deutschlands realisieren?

➜ Gerade hier liegt ein erhebliches Wachstumspotential der Zukunft. Über 90% unserer Exportumsätze gehen in die europäischen Nachbarländer, achbarländer, die von einigen lokalen Gegebenheiten abgesehen (Stromnetz, Präferenz für nforderungen stellen wie der Gasgeräte etc.), sehr ähnliche Anforderungen deutsche Markt. Gerade in diesen Ländern liegt noch ein erhebliches Potential, die o.a. Argumente rgumente bezüglich des einfacheren Prozesses, der höheren Qualität und der niedntfernungen und der rigeren Kosten gelten bei erhöhten Entfernungen atürlich Überwindung von Sprachbarrieren umso mehr. Natürlich haben sich in einzelnen Ländern bestimmte „Spezialitä-ten“ herausgebildet (Pyrolyse und Katalyse in Frankreich, Doppelbacköfen in UK etc.), die wir in Zukunft noch stärker in unserem Portfolio abbilden werden, aber der primäre -Geräteangebot in DeutschDeckungsgrad zwischen dem E-Geräteangebot land und z.B. Belgien ist hoch. Dr. Oliver Streit, Nobilia Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, hier im Bild mit Sonja Diermann, Leitung Marketing und PR

18 | küche + architektur

KOMPLETTVERMARKTUNG Mit dem Blockregelwerk 2016 können übrigens künftig nicht nur Geräte sondern auch Zubehörartikel wertmäßig untereinander verrechnet werden. Ein weiterer Faktor, mit dem Nobilia seine Leistungsstärke bei der Komplettvermarktung, die nun vom Preiseinstieg bis zum Premiumsegment reicht, verdeutlicht. In der Ausstellung visualisierte der Hersteller diese Thematik mittels einer Wertepyramide aus 15 Küchen in insgesamt fünf Preissegmenten. Jeweils drei Küchen basierten auf gleichwertigen Wertepaketen aus den Bereichen Holz, Geräte und Zubehör. Sie fungierten als Stellvertreter für die vielfältigen Möglichkeiten, aus denen die Handelspartner des Unternehmens auch sortimentspolitisch durch die Komplettvermarktung mit Nobilia schöpfen können. Nobilia rundet sein Portfolio von insgesamt zwölf Gerätemarken mit Bosch und Miele deutlich nach oben ab. Zusammen mit AEG und Siemens deckt Nobilia nunmehr rund 80 Prozent des A-Marken-Spektrums in Deutschland für die www.nobilia.de Komplettvermarktung ab.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DER NEUE PROCOMBI PLUS Der neue Multi-Dampfgarer mit FullTaste-System sorgt für ultimativen Geschmack! Er erhitzt, dämpft oder verbindet beides und erzielt so ein Optimum an Geschmack, Konsistenz und Farbe. Dabei ist es ganz gleich, ob Sie Fleisch braten, Gemüse garen, Soufflé backen oder leckere Sous Vide-Gerichte zaubern möchten.

Der neue ProCombi Plus Multifunktions-Garer bietet wegweisende Technologien für mehr Geschmack. Sein intelligenter Feuchtigkeitssensor sorgt für die perfekte Kombination aus Hitze und Dampf. Der VarioGuide ermittelt – für eine Vielzahl von Gerichten – automatisch die richtige Temperatur, Feuchtigkeit und Garzeit. Mehr Informationen auf www.aeg.de/procombi-plus

küche + architektur | 19


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Foto: Bauformat

INDUSTRIAL STYLE: Kombinieren wie es gefällt: Die U-Profile sind in den Längen 60 bis 240 cm und in den Breiten von 60, 94 und 116 cm erhältlich.

Von Urbanem Schick …

In Kombination mit den Quertraversen in den Maßen 60/120/180 und 240 cm lassen sich Tische, Sideboards, Kochinseln,

Bauformat/Burger

Arbeitstische und vieles mehr planen.

Der Showroom der BauformatGruppe in den historischen Gemäuern von Haus Beck zeigte sich auch in diesem Jahr als Highlight entlang der Küchenmeile. Umgeben von warmen Backsteinmauern wirken die modern inszenierten Küchen der Handelsmarken

D

as Sortiment von Bauformat, das im mittleren bis gehobenen Preissegment angesiedelt ist, präsentiert sich in diesem Jahr mit 14 aktuellen Korpusfarben, innen und außen dekorgleich. „Damit werden wir zum einen dem steigenden Anspruch unserer In- und vor allem ausländischen Kunden gerecht und verleihen unseren Produkten zudem eine höhere optische Wertigkeit“, erläutert Geschäftsführer Andreas Assner das Trading up. „In diesem Jahr bauen wir das Thema Individualisierung noch weiter aus“, hatte er versprochen und Wort gehalten und das nicht nur durch Sortimentsergänzungen in puncto Hochglanzlack- und Glasfronten. Auch Themen wie seidenmatt oder Betonoptik greift das Unternehmen auf und inszeniert sie in Kombination mit modernen Holz- und Unidekoren. Ob Synchronpore, Furnier oder Tree Time, den neuen Echtholzfronten, Kunststoff oder Lack, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Nicht zu vergessen die Brei-

Bauformat und Burger auf ganz besondere Weise. Ob urban style, klassisch modern oder

„MIT DER EINFÜHRUNG der innen und außen dekorgleichen Korpusse bei Bauformat werden

eleganter Country-Style – all das

wir zum einen dem steigenden Anspruch unserer

lässt sich mit der umfangrei-

gerecht und verleihen unseren Produkten zudem

chen Produktpalette von Bauformat und Burger realisieren. 20 | küche + architektur

In- und vor allem ausländischen Kunden eine höhere optische Wertigkeit“, erläutert Geschäftsführer Andreas Assner das Trading up.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Foto: Burger

LANDHAUS by Burger

… bis Country Style Foto: Burger

tenvariabilität von Schubkästen und Auszügen, die wie auch die variantenreichen offenen Regale einen größeren planerischen Spielraum zulassen. Unser persönliches optisches Highlight ist die Interpretation des sog. Industriedesigns. Die Basis dazu bilden grobe u-förmige Wangenprofile aus echtem Stahl. In Kombination mit Quertraversen lassen sich Tische, Sideboards, Kochinseln, Arbeitstische oder auch funktionale Raumteiler planen. Durch die Möglichkeit der solitären Planung ergibt sich eine ungeheure Planungsvielfalt, die sich in jeder Raumgröße umsetzen lässt. Besonders smart wirken hier grifflose Elemente, bei denen die neuen Tip-on-Beschläge, die Bauformat jetzt neu gegen Aufpreis anbietet, absolut punkten. Durch ein Stockwerk von Bauformat getrennt, präsentieren sich die Exponate von Burger Küchen. Mit zum wachsenden Erfolg beitragen sollen dabei die neuen Matt-Lack-Fronten und die modernen Landhausmodelle, die das Sortiment aus Burg in diesem Jahr ergänzen. Hier finden sich realitätsnah geplante Küchen wieder, denen es keineswegs an Schick fehlt. Offene Regalsysteme, Ansatztische oder Solitäre als Low- oder Sideboard schaffen auch hier einen wohnlichen Charakter, sei es im modern Countrystyle oder im Bereich schlichter Modernität. So aufgestellt, geht das Unternehmen davon aus, seinen Umsatz von 201 Millionen Euro in 2014 auf 207 Millionen Euro in 2015 ausbauen zu können. Vor allem im Auslandsgeschäft rechnet sich das Unternehmen noch gute Chancen aus: Die Exportquote der Gruppe liegt derzeit bei 34 Prozent. Tendenz steigend. „Wir haben gerade 15 neue Geschäfte in Indien eröffnet“, freut sich Andreas Assner und verweist auf die Gruppe indischer Besucher, die sich www.bauformat.de | www.burger-kuechen.de gerade mit den Produkten vertraut macht.

KÜHLES WEISS in Kombination mit warmer Sandeiche, hier im Bild mit den neuen MelittaKaffee-Automaten, integriert in ein Regal mit ausziehbarem Tablar.

küche + architektur | 21


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Poggenpohl – Premium lebt vom Besonderen Basierend auf den Poggenpohl Kernwerten moderner Purismus, luxuriöses Lebensgefühl und ästhetisches Understatement erwartete die nationalen und internationalen Besucher des Premium-Markenküchenherstellers in diesem Jahr ein aufwändiges Präsentationskonzept dessen Schwerpunkt die Inszenierungen der erfolgreichen Design-Konzepte +Modo, +Segmento, +Artesio und +Edition sowie Küchen aus dem Poggenpohl-Standardprogramm bildeten. Ein zentraler Bereich der 1300 qm großen Ausstellung ist die Bühne der prämierten Porsche-Design-Küchen P`7340 und P`7350. Fotos: Poggenpohl

22 | küche + architektur

D

as Quadrat, abgeleitet aus dem prägnanten Poggenpohl-Logo, ist das sowohl dekorative als auch funktionale Stilelement der Ausstellung. Es findet sich z.B. als 3D-Relief, im Sitzbereich, in der Wandgestaltung und in der Poggenpohl Historienwand wieder. Sie begleiten auf zurückhaltende Weise die Inszenierungen der neuen Frontund Korpus-Farbtöne sowie technische Neuerungen des Herstellers. So wurde die Poggenpohl-Farbpalette, bestehend aus ausgewählten „Architektenfarben“, um die neue Farbe diamantgrau ergänzt. Die modernen Unifarbtöne der Farbpalette sind so aufeinander abgestimmt, dass sie sowohl einzeln wirken aber auch im gesamten Wohnbereich harmonisch kombiniert werden können. Sie sind durchgängig in vielen Oberflächenausführungen von Melaminharzbeschichtung bis zu exklusivem Glas erhältlich. Die hohe Kompetenz im Echtholzbereich erweitert Poggenpohl um drei elegante Furniere: Eiche honigbraun, Kirsche silberbraun Hochglanz und Makassar Struktur Hochglanz. Zusammen mit der exklusiven neuen Glasfront in Spiegel bronze matt bietet die Premium-Marke eine ausdrucksstarke Frontenauswahl für das High-End Segment. Eine wichtige Neuerung gibt es auch im Bereich der Korpus-Gestaltung: Als Ergänzung zum traditionellen PoggenpohlLogodekor sind die Korpus-Innenfarben steingrau und, gegen Mehrpreis, der Dekordruck Nussbaum natur lieferbar. Ein innovatives Highlight findet sich im Sockelbereich: Auf den ersten Blick kaum zu erkennen, passt sich der neue Sockelstaubsauber unauffällig dem Gesamtbild der Küche an. Er ist ein perfekter Kompromiss zwischen klassischem Staubsauger und zentraler Staubsaugeranlage, arbeitet so kraftvoll wie eine Anlage und beansprucht dabei minima-


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

CHRISTIAN JACOB, Director Marketing bei Poggenpohl und Christiane Danielsmeyer

len Stauraum. Der Schmutz wird dabei in handelsüblichen Staubsaugerbeuteln aufgefangen. Der Sockelstaubsauger ist leicht zu montieren und ist nachrüstbar. Das persönliche Wohnumfeld wird immer konsequenter nach individuellen Bedürfnissen und Gewohnheiten gestaltet. Dabei lösen sich einzelne Funktionsbereiche in Elemente auf. Ein Thema, das von Poggenpohl gezielt analysiert und in Form hochfunktionaler Themenschränke visualisiert wurde. „Das alles“, so Christiane Danielsmeyer, „ist mit unserem Poggenpohl-Programm ohne großen Aufwand möglich.“ Stage heißen die neuen Solitärmöbel, 120 cm breite Hochschrankelemente, die sich für die Umsetzung fantasievoller Themenwelten eignen, die sich beim Öffnen der Pocketdoors offenbaren: Ob als Garderobe, für den Kaffeegenuss oder für die Teezeremonie, ausgestattet mit unterschiedlichsten Teesorten und allen Accessoires, die dazu gehören, bis hin zum Heißwasserbereiter und Geschirr, untergebracht auf ausziehbaren Trays aus hochwertiger Kernesche. Die Funktion der Themenschränke lässt sich durch speziell entwickelte Ausstattungselemente individuell definieren. Die Solitäre lassen sich nach individuellen Wünschen zusammengestellt im Küchen- oder Wohnbereich positionieren und kombinieren, fügen sich entweder harmonisch in eine Hochschrankzeile ein oder können bewusst optisch hervorgehoben werden. Als Solitär ist Stage flexibel im Raum positionierbar und erweitert die Küchenarchitektur. Basierend auf dem Poggenpohl-Programm sind vier Hochschrankhöhen und die Standardschranktiefe 65,4 cm www.poggenpohl.com lieferbar. Stage kann in allen gängigen Frontfarben bestellt werden.

STAGE oder solitäre Themenschränke: Hierzu bietet Poggenpohl die vollständigen Themenpakete „Kaffee“, „Tee“, „Frühstück“, „Bar“ und „Garderobe“ an.

ANZEIGE

Superlange Frische mit BioFresh ■

Mit BioFresh behalten Lebensmittel ihre gesunden Vitamine, ihr frisches Aussehen und den vollen Geschmack sehr viel länger als im herkömmlichen Kühlteil

SmartFrost reduziert die Bereifung des Gefrierraums

DuoCooling: getrennt regelbare Kältekreisläufe; verhindert Geruchsübertragung und Austrocknung der Lebensmittel

Eleganz im Innenraum: LED-Beleuchtung und Premium GlassLine-Ausstattung

Praktisch: Das VarioSafe-Schubfach für kleine Lebensmittel

Komfortable SoftSystem-Schließdämpfung

küche + architektur | 23 biofresh.liebherr.com

socialmedia.home.liebherr.com


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

tielsa – let‘s get smart „Sechzig internationale Handelspartner arbeiten derzeit bereits mit Tielsa zusammen“, freut sich Tielsa-Geschäftsführer Christian Hartmannsgruber. Das Küchenmöbel-Sortiment des visionären Herstellers überzeugt durch designstarke, vielfältige, zum Teil bewegte Systeme und Module, die Ästhetik und Ergonomie in der Küche vereinen. Im Mittelpunkt der Tielsa-Kollektion stehen innovative bewegliche Elemente für besonderen Bedienkomfort.

W

ir möchten, dass unsere Module einem breiten Publikum zugänglich werden können“, erläutert Christian Hartmannsgruber eine neue preisattraktive Ergänzung zu den tielsa:move Modulen: Mit den Hub-Elementen von tielsa basic lassen sich nun auch ganze Küchenblöcke bis zu 10 cm in der Höhe variieren – so findet jedes Familienmitglied die ideale Arbeitshöhe in der Küche. Die ausfahrbare Sockel-Verkleidung sorgt

dafür, dass die Technik unsichtbar bleibt, und zudem für den ästhetischen Gesamteindruck der Küche. Den Höhepunkt der diesjährigen Tielsa-Präsentation bildete jedoch tielsa:connect. Dieser Eintritt in die Welt des „Internet of things“ ermöglicht die Steuerung zahlreicher vernetzter Komponenten. Davon konnte man sich im Showroom des Herstellers im Ausstellungszentrum der Alno AG in Enger überzeugen. Gesteuert werden kann das ganze via tielsa:connect App per Tablet oder Smartphone. Zu den Partnern von Tielsa gehört der Smart Home-Anbieter digitalStrom, der sich u.a. auf praktische Anwendungen durch konsequent vereinfachte Bedienkonzepte spezialisiert hat: Dank des intelligenten Lautsprechers Amazon Echo hört die vernetzte Tielsa-Küche aufs Wort:

TIELSA-GESCHÄFTSFÜHRER Christian Hartmannsgruber (r.) und Alexander Post, Chief Technology Officer

24 | küche + architektur


Fotos: tielsa

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

ARMATE® Linea Stilvolle Präsenz neuer LifestyleTypen der Edelstahlklasse VERNETZUNG ist auch Thema der neuen tielsa:connect App, mit der sich bereits heute Systeme wie Philips hue, Osram Basicify, Sonos oder Homematic kontrollieren lassen. Mit einem „Wisch“ stellen sich Kochfeld und Spüle auf die individuelle Arbeitshöhe ein, und die ideale Ausleuchtung ist garantiert. Denn mit tielsa:connect lässt sich das funkgesteuerte Lichtsystem Philips hue einbinden und bis zu 50 Lichtquellen in unzähligen Farben- und Farbkombinationen steuern. Des weiteren bietet die App auch von unterwegs Zugriff auf Gefahrenmelder wie z.B. Wasser-, Rauch- oder Bewegungssensoren. Werden sie ausgelöst, kann tielsa:protect Nachrichten auf die Smartphones eines bestimmten Personenkreises senden. Das System ist jederzeit durch intelligente Lösungen erweiterbar: Registriert

Files 1

beispielsweise der sensorgesteuerte Boden ‚Sens Floor‘ des Tielsa Partners Future Shape einen Sturz, meldet er diesen und kann so für schnelle Hilfe sorgen. Übrigens: Über die tielsa:connect App können bei Bedarf auch alle vernetzten Geräte gleichzeitig ausgeschaltet werden. Das erspart die Kontrolle jedes einzelnen Geräts.

Die Armatur füllt auf Bitte das Glas Wasser, Beleuchtung und Musik werden angeschaltet und vieles mehr, wovon man sich in Enger überzeugen konnte. Die motorisierten und unterfahrbaren Möbelelemente lassen sich automatisch per Sprachbefehl auf die Größe der Bewohner einstellen. Das sorgt für ergonomisches und bequemes Arbeiten, und das nicht nur für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Personalisierte Einstellungen lassen sich mit Amazon Echo sofort abrufen, auch im vernetzten Badezimmer, das Christian Hartmannsgruber und sein Team ebenfalls in Enger präsentierten. Mit der Aussage: „Wir können auch Bad,“ zeigte der dynamische Networker das höhenverstellbare Waschbecken. Voraussetzung für ein smartes Zuhause ist natürlich die Koordination des Zusammenspiels von Geräten und das unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse aller Bewohner. Die Vernetzungslösung von digitalStrom ist dabei als offene Plattform ausgelegt, so dass die Produkte unterschiedlichster Hersteller eingebunden werden www.tielsa.de können.

Elegantes Spiel mit klarer Geometrie findet in der Linea-Familie durch drei neue Einhebelmischer eine konsequente Fortsetzung. Hochwertige EdelstahlMaterialität perfektioniert auf haptischer Ebene das ästhetische Konzept des Trios. "Fido", "Files" und "Filler" könnten sich insbesondere bei Becken ohne Armaturenbank rasch zu Platzhirschen entwickeln.

Naber GmbH www.naber.com küche + architektur | 25


Fotos: Schüller

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Schüller ganz persönlich KOMFORTABLE DETAILS

Menschen zu nehmen wie sie sind und sie individuell anzu-

der schüller.C Collection

sprechen, diese Eigenschaften gehören zu der Stärke von

2016 sind der neue Vorrats-Hochschrank

Schüller Küchen. Eine Stärke, die das Unternehmen nicht

für Getränkekisten oder

nur im persönlichen Umgang mit seinen Kunden, sondern

der praktische CMove, der einen komfortablen Zugang zum Inhalt des Oberschrankes ermöglicht.

auch in seine Produktphilosophie einfließen lässt. Das bestätigen sowohl die nach individuellen Zielgruppen inszenierten Küchen der schüller.C Collection als auch die geschmackvolle Präsentation der Markenküchen von next 125. „Wir sind jetzt im zehnten Jahr im House4Kitchen präsent“, weist uns Markus Schüller auf das Jubiläum hin und betont: „Wir haben diese Investition noch nie bereut.“

26 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

D

ie Küche ist ein emotionales Produkt“ betont Annette Schumacher, Marketingmanagerin des Familienunternehmens. Um diese Emotionalität versinnbildlichen zu können, setzt sich das Unternehmen kontinuierlich mit Menschen und ihren Gewohnheit sowie mit branchenübergreifenden sozialen und produkttechnischen, internationalen Entwicklungstrends auseinander. Trends aus Design, Mode und Architektur finden sich ebenso in den Inszenierungen wieder wie soziodemographischer Wandel, Urbanisierung und gesunde Ernährung. So sind auch die technischen Voraussetzungen der schüller.C Küchen perfekt durchdacht: Zwei Bauhöhen und verschiedene Sockelhöhen für die Anpassung an Raum und Mensch, vier Korpustiefen und eine Vielfalt an Planungsmöglichkeiten. Ob romantische Singlefrau, kochender Mann, die Generation Komfort und Lebenslust oder Familien – alle finden über die technische Anpassbarkeit hinaus ihre ganz persönliche Schüller-Küche. Die große Anzahl pflegeleichter Dekore für Fronten und Arbeitsplatten, die neben trendigen Unidekoren auch einige Varianten enthält, die der Natur täuschend echt nachempfunden sind, tragen diesem Anspruch ebenfalls Rechnung. „Einige der technischen Neuheiten der schüller.C Collection 2016 sind unter dem Gesichtspunkt eines grundlegenden System-Gedankens entwickelt worden, und weiten die Vielfalt und Planungsmöglichkeiten für den Handel deutlich aus“, betont auch Doris Schüller-Heller, die den Vertriebsinnendienst leitet. Dazu gehört die Option komplett grifflos mit mechanischem Tip-on auch bei Schüben und Zügen zu planen. Die daraus resultierende reduzierte schlichte Optik lenkt den Fokus auf das Oberflächenmaterial und das einheitliche Fugenbild, das bei Schüller dank des Rasters perfekt zur Geltung kommt. Bei dem enorm umfangreichen Artikelspektrum des Herriedener Familienunternehmens spielt das Thema Durchgängigkeit eine tragende Rolle. Unterstützt wird diese auch durch die Einführung des neuen Vario-Systems. Unter diesem Begriff werden umfangreiche Möglichkeiten der Sonderanfertigung wie z.B. Höhen- und Breitenkürzungen, zusammengefasst, die die individuelle, kundengerechte Planung erleichtern. Durchgängigkeit bezieht auch das Thema Hochglanz mit ein, das Schüller in drei Preisgruppen bei acht Fronten in unterschiedlichsten Materialien wie Folien/Lacklaminat, UV-Lack, über Schichtstoff bis hin zu den Echtlack-Fronten und den Echtglas-Fronten anbietet. Natürlich sind dabei auch die Farben nahezu einheitlich verfügbar. Ergänzt wird das Ganze aktuell um Regale und Wangen in 1,6 und 2,5 cm in UV-Lack Hochglanz. Oder auch komfortable Details wie der neue Vorrats-Hochschrank für Getränkekisten oder der praktische CMove, der einen komfortablen Zugang zum Inhalt des Oberschrankes ermöglicht.

NEXT125 – Durch Addition einer zusätzlichen Rasterhöhe von 12,5 cm entsteht mehr Stauraum. Die Reduktion des Sockels auf 5 cm verleiht dem Möbel eine wohnlichere Ausstrahlung.

küche + architektur | 27


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DORIS SCHÜLLERHELLER zeichnet für die Leitung des Vertriebsinnendienstes verantwortlich. Mit Herz und Sachverstand sucht sie den persönlichen Kundenkontakt.

MARKETINGMANAGERIN Annette Schumacher und Vertriebsleiter Frank Bayer zeigen sich mit dem Besucheranstrom im House4Kitchen gut zufrieden.

28 | küche + architektur

NEXT 125 MIT NOCH MEHR PROFIL next125 hat dank der umfangreichen Maßnahmen deutlich an Profil gewonnen. Für die Collection 2016 steht eine neue Raumwirkung im Mittelpunkt. Die Addition einer zusätzlichen Rasterhöhe von 12,5 cm sorgt für NEXT125 – Neu mehr Stauraum. Durch die Reduktion des Sockels sind zwei einzigartige auf 5 cm erhält der Korpus eine stärkere Wirkung, Ceramic Fronten in was zu einer wohnlicheren Ausstrahlung der den Farbstellungen Möbel führt. Die neue Korpushöhe 87,5 cm ist Beton und Grafit (Bild). in Ergänzung zur bestehenden Korpushöhe 75 cm zu sehen. Natürlich unterstreichen auch hier die mechanischen Tip-on-Beschläge für Schübe und Auszüge auf komfortable Weise die Modernität des Designs. Für die Collection 2016 haben die Designer von next125 intensiv an hochwertigen Frontmaterialien gearbeitet. Neu sind zwei einzigartige Ceramic Fronten in den Farbstellungen Beton und Grafit. Die hochwertige Ausarbeitung mit einer Einfassung mit Aluminiumband steht für den perfektionistischen Anspruch von next125. Ebenfalls neu kommen zwei neue Varianten im BeDIE FLEXIBLE reich Glas glanz und matt hinzu. Die Farben „Platin“ Innenausstattung und „Bronze“ werden in Metallic-Lackierung gefertigt und besteht aus praktihaben eine unvergleichliche Brillanz und Tiefe. Im Bereich schen Holz-Boxen des sehr fein ausgeführten Satinlacks runden die vier Farben Sain heller Eiche. frangelb, Jaguargrün, Nebelblau und Cognac neue, gedeckte Farben die aus insgesamt 27 Varianten bestehende Palette ab. Weitere Frontneuheiten sind aus Gründen der Durchgängigkeit ergänzt worden. So können die Handelspartner von next 125 fortan Hochglanz von UV-Lack über EchtLack bis hin zu Glas anbieten. Neue Fronten: Die 17 Frontneuheiten erweitern das Spektrum insbesondere der hochwertigen Ausführungen. Der sehr feine Mattlack NX 502 wurde um Kristallgrau erweitert. Im Bereich der Echtholz-Furniere wurde die Asteiche tabak gebürstet aufgenommen. Die einzigartige Ausführung Alteiche ist nun auch für Ober- und Unterschränke einsetzbar. Nicht zu vergessen der neue Korpus in innen und außen dekorgleichem Quarzgrau Lavaschwarz, der sich für die Kombination mit dunklen Fronten eignet. Zudem unterstreichen 21 Umfeldfarben sowie drei Arbeitsplatten-Dekore und sechs Griffausführungen die hohe Planungsvielfalt der Next-Kollektion. INNEN SO EDEL WIE AUSSEN Die flexible Innenausstattung besteht aus praktischen Holz-Boxen in heller Eiche. Der Systemgedanke schließt die Nutzung der entstehenden Zwischenräume mit ein. Die Flex-Boxen können auch in Vorratsschränken oder Oberschränken eingesetzt werden. Apropos Vorratsschränke: Die Hochschränke sind jetzt mit praktischen, geschlossenen, silberfarbigen Behältnissen mit Holzboden ausgestattet. Nicht zu vergessen der neue Vorrats-Hochschrank für Getränkekisten, N-Move für 60 und 90 cm. KONTINUIERLICHE INVESTITION IN MENSCH, UNTERNEHMEN UND UMWELT Wenn ein Unternehmen wie Schüller seine steigende Anzahl an internationalen Handelspartnern auch weiterhin individuell bedienen will, dann ist nicht nur puncto Produkt und Produktion, sondern auch hinsichtlich der Logistik Prozesssicherheit gefragt. Deshalb investiert das Familienunternehmen derzeit in den Erweiterungsbau der Versandabteilung mit 5.200 qm auf jeweils zwei Ebenen, der Ende des Jahres abgeschlossen sein wird. Seiner ökologischen Verantwortung wird Schüller durch den Bau der neuen Energiezentrale gerecht sowie durch die sukzessive Umrüstung des gesamten Fuhrparks auf Euro6. Zur Nachwuchssicherung des Unternehmens garantiert die Schüller Möbelwerk KG eine hochwertige Ausbildung junger Mitarbeiter. Zum neuen Ausbildungsjahr im September 2015 werden 29 neue Auszubildende eingestellt. Damit sind insgesamt über 80 Auszubildende in 10 Berufen und zwei Dualen Studiengängen bei Schüller tätig. Maßnahmen wie diese unterstützen die erfolgreiche Weiterentwicklung des innovativen Familienunternehmens aus Franken. www.schueller.de


TIP-ON BLUMOTION

Zwei Funktionen – faszinierend kombiniert

TIP-ON BLUMOTION, das ist Öffnen durch Antippen sowie sanftes und leises Schließen, vereint in einer Bewegungstechnologie. Die technische Besonderheit: der Bewegungsablauf wird rein mechanisch unterstützt.

Film starten

www.blum.com/tiponblumotion


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Häcker – Bühne frei 60 neue Designs der Produktlinien classic und systemat präsentierte life on stage der Häcker Showroom in Rödinghausen. Die neuen Topmodelle zeigten sich in Lack, Furnier, Holzoder Beton-Dekoren und nutzten die Bühne dazu sich in unterschiedlichsten Einrichtungsstilen von modern-reduziert bis edles Landhaus zu inszenieren, akzentuiert durch neue Kanten, Umfeldfarben oder Nischenrückwände und ausgeleuchtet durch modernste Lichttechnik.

M

it über 6400 Besuchern konnte das Familienunternehmen aus Rödinghausen ein fullhouse verbuchen. Mit dieser Publikumszahl hat sich der gemeinsame Auftritt mit Stars aus der Gerätewelt wie Miele und Siemens mit StudioLine schon einmal bezahlt gemacht. Vertriebsleiter Markus Roth und Marketingmanager Karsten Bäumer sind sich sicher, dass sich diese zusätzlichen Showeinlagen auch auf lange Sicht bezahlt machen werden. Immerhin strebt die Nummer drei unter den Küchenmöbelherstellern bereits in nächster Zukunft die 500 Millionen Euro Umsatzhürde an. Die Weichen dafür sind sowohl konzeptionell als auch designtechnisch gestellt. So bietet die neue Programmfamilie AV 2030 in hochglänzendem UV-Lack in ihrer Farbvielfalt eine breite Auswahl für nahezu jeden Geschmack, denn das Modell steht in in acht Unifarben sowie zwei Metallic-Tönen in Carbon und Ozeanblau zur Verfügung. Nicht zu vergessen das Thema Mattlack, das Häcker in acht Farbausführungen zu inszenieren weiß und das sogar das Thema Landhausstil bespielt. Dabei präsentiert sich die Rahmenfront AV 5035 in 13 Farbvarianten, von Weiß über Grau bis hin zu ausdrucksstärkeren Bildern in Achatblau, Goldgelb oder Petrol, einem dunklen Weinrot oder Schwarz.

BIS INS DETAIL: Akzentuierend: Eine gestreifte Lamellenkante, in drei Farben: Weiß, Schwarz oder Edelstahl.

FREUEN SICH über den großen Zuspruch für Inszenierung und Konzeption: Markus Roth, Geschäftsleiter Vertrieb und Marketing, und Marketingleiter Karsten Bäumer.

30 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

NICHT NUR die überarbeitete Blaupunkt-GeräteLinie sorgte für Resonanz, sondern auch ein

AV 2030 in hochglänzendem UV-

ALL OUT OF ONE HAND: Eine

Lack in ihrer Farbvielfalt bietet

spannende Kooperation von

eine breite Auswahl für nahezu

Häcker und Miele: Ab sofort

jeden Geschmack und steht in

werden ausgewählte Hausgeräte

in acht Unifarben sowie zwei

aus dem Miele Einbaugeräte-

Metallic-Tönen in Carbon und

Programm in die sogenannte

Ozeanblau zur Verfügung.

Blockvermarktung aufgenommen.

Dezent, aber mit dem gewissen Schick schlüpften die Fronten mit dem 1 cm schmalen Rahmen, von ihrer bisherigen Mattlack-Ausführung (AV 5020) erstmalig auch in ihren neuen gebürsteten Furnierdress AV 6020 und präsentierten sich gleich in vier Eichetönen. VON EICHE BIS PERLGRAU Basis für die Neuheiten der Hausmesse bildete neben dem Frontendesign auch die Erweiterung der Nunancierung. On stage für systemat stehen im Bereich der Holzdekore erstmalig Esche Provence und Eiche Nordic, eine geweißte Optik. Sowie im Bereich der Echtholzfurniere die Nuancen Sherry für Eiche und Wildeiche. Zum Star unter den Architektenfarben avancierte Perlgrau, das fortan sieben Frontvarianten veredelt – von Dekor über Lack bis Holz. URBAN BIS COUNTRY – EINFACH CLASSIC Modern und urban tritt die Front Comet in Spachtelbeton-Optik wahlweise in Perlgrau oder Opalgrau auf. Passend dazu die entsprechenden Arbeitsplatten und Wangen, sodass der Planung einer fast monolithischen Optik nichts im Wege steht.

Fotos: Häcker

neues Soundsystem der Marke für die Küche.

Bühnen-Premiere feierte die Frontenfamilie Cristall und präsentierte sich gleich in acht Farben – von Polarweiß über Naturtöne bis hin zum dunklen Carbon-metallic. Das Modell zeichnet sich durch einen sehr edlen Hochglanz-UV-Lack und eine zweifarbige Formkante in Glasoptik aus. Für Aufmerksamkeit sorgte natürlich auch das Modell Montana mit Rillenprofil sowie dessen neue Programmfamilie im eleganten Country-Stil in seidengrauer Eiche und dem komplett neuen Farbton Eiche Nordic, einem geweißten Dekor mit Matexoberfläche. UNVERGESSEN, DIE EDELBUCHE Buche ist eines der beliebtesten Möbelhölzer der letzten 50 Jahre. Für Häcker Küchen ist es der neu aufflammende Stern am Dekortrendhimmel. Grund genug um bei Classic die Frontvarianten Bali und Boston um den Farbton Edelbuche zu ergänzen und die Edelbuche auch als Umfeld und Arbeitsplatte sowie als Korpus bei classic einzusetzen. Insgesamt punktete Häcker Küchen durch eine glaubwürdige, gut strukturierte Inszenierung mit einer Leistungsshow, die sich on stage www.haecker-kuechen.com wirklich sehen lassen kann.

UNVERGESSEN: die Edelbuche

küche + architektur | 31


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

FRAMES BY FRANKE bietet Backöfen auch mit PyrolyseFunktion, Kombi-Dampfgargeräte und Mikrowellen sowie Wärmeschubladen. Durch ihr einheitliches Design lassen sich auch verschiedene Einbaugeräte harmonisch neben- oder untereinander anordnen. Die patentierte Franke DCT-Technologie ermöglicht ein schnelles Aufheizen und die punktgenaue Hitzesteuerung. Das spart Zeit und Energie.

Franke – All out of one hand Wie vielseitig sich der Begriff Küchentechnik erweist, dokumentierte Franke konzeptioneller denn je im House4Kitchen. Zu den Highlights zählte neben den neuen Spülen- und Haubenmodellen sowie „Pure Steel“, der neuen maßgefertigen Edelstahlarbeitsplatte, natürlich „Frames by Franke“, kurz FbF, die Produktlinie, die alle wichtigen Elemente der Küche in einem intelligenten modularen System bündelt.

D

ie 41 aufeinander abgestimmten Komponenten aus den Bereichen Einbaugeräte in Schwarz und in der Trendfarbe Champagner, Spülen und Armaturen sowie Accessoires beinhalten, stießen, so Vertriebsgeschäftsführer Claus Stiegeler, bei den Handelspartnern des Unternehmens auf reges Interesse. Laut Verkaufsleiter Markus Wegmann ist es besonders die Möglichkeit „alles für das Vorbereiten, Spülen, Backen und Kochen aus einer Hand“ zu erhalten, die das Interesse an diesem Konzept nach vorne trägt. Nach der Resonanz der Franke Handelspartner auf das Konzept „sind wir guter Dinge im ersten Jahr zwischen 150 bis 180 Partner für Frames by Franke zu gewinnen“, zeigt sich Claus Stiegeler überzeugt. „Wir haben hierzu entsprechende Partnerschaftsverträge ausgearbeitet.“

„Natürlich werden wir unsere Partner im Handel bei der Einführung von FbF unterstützen“, betont Markus Wegmann, „sei es in Form von Ausstellungskonzepten oder entsprechenden POS- Artikeln.“ „Wir werden Schulungen in Löhne und Aarburg durchführen und sind gerade dabei, unter der Domain www.franke-stars.com ein Schulungsportal einzurichten“, ergänzt Claus Stiegeler. Los gehen wird es mit der FbF- Vermarktung Anfang nächsten Jahres. „Mit unseren vier spezialisierten FbF-Außendienstmitarbeitern haben wir ein hervorragendes Team gewinnen können und können auf ein sehr gutes, fundiertes Wissen zurückgreifen. Das hilft uns auch bei einem eventuellen Ausbau des Sortiments“, zeigen sich Verkaufsleiter und Geschäftsführer eine Meinung.

CLAUS STIEGELER, Geschäfts-

LAUT VERKAUFSLEITER Markus

führer Franke, Bad Säckingen:

Wegmann ist es besonders

„Die Besucherzahl bei Franke

die Möglichkeit, „alles für das

im House4Kitchen war auf Vor-

Vorbereiten, Spülen, Backen

jahresniveau. Die Stimmung bei

und Kochen aus einer Hand“ zu

Franke und natürlich bei unseren

erhalten, die das Interesse an

Handelspartnern war hervor-

diesem FbF nach vorne trägt.

ragend und bildete die Voraussetzung für gute Gespäche.

32 | küche + architektur


DIE NEUEN FLÄCHENBÜNDIGEN KERAMIKSPÜLEN der Serie Mythos

ZUM HINGUCKER wird die Imagine Pro durch ihre dreigeteilten reini-

bilden eine ebenmäßige Fläche mit der Arbeitsplatte – ideal für hoch-

gungsfreundlichen Glasfronten – wahlweise in klassisch-glänzendem

wertige und puristisch gestaltete Küchen.

Schwarz oder in der beliebten Edelstahl-Optik.

DESIGNSTARKE DUNSTABZUGSHAUBEN Die für den Umluft- und Abluftbetrieb geeigneten 90er-Hauben Imagine Pro und Infinity Pro bestechen durch ihr gradliniges Design und eine hochwertige Verarbeitung: von Hand geschweißt und geschliffen. Zum Hingucker wird die Imagine Pro durch ihre dreigeteilten reinigungsfreundlichen Glasfronten – wahlweise in klassischglänzendem Schwarz oder in der beliebten Edelstahl-Optik. Die markante Infinity Pro ist zusätzlich mit matt-schwarzem Glas-Paneel oder in Edelstahl erhältlich. Unter den Hauben steckt jeweils ein flüsterleiser „ebm Papst“-Motor mit einer Garantiezeit von 5 Jahren. Bei einer 8+1 Lüfterleistung von maximalen 760 m³/h bzw. 890 m³/h erreichen beide Modelle Bestwerte in der Energieeffizienz, A+. Positiv für die Energiebilanz machen sich auch die dimmbaren LED-Leisten (2x5 W) und eine effiziente Filtertechnologie bemerkbar: Die zweiteiligen, regenerierbaren Premium-Filter bestehen aus einem Fett- und einem Aktivkohlefilter, die sich bequem im Geschirrspüler reinigen lassen. Für die Modelle Mythos und die Mythos Plus ist – dank ihres drehbaren Motors – kein Abluftschacht nötig. Durch die horizontale Entlüftung direkt durch die Wand bringen die Hauben deutlich mehr Leistung als bei der Standardverrohrung. Mit je drei Leistungs- und einer Intensivstufe erreichen sie eine maximale Lüfterleistung von 700 m³/h bzw. 810 m³/h. Die Mythos Plus verfügt über den Premium-

Edelstahlfilter, und der neu entwickelte Easy-Handling-Aktivkohlefilter der Mythos lässt sich bequem per „Plug & Play“ austauschen. Für noch mehr Flexibilität bei der Küchengestaltung ist die Mythos zusätzlich in Perl- und Schiefergrau sowie in den Breiten 60 und 80 cm erhältlich.

Fotos: Franke

VON DER SPÜLE BIS ZUR ARBEITSPLATTE Keramikspülen in zwei starken Trendfarben, drei flächenbündige Mythos-Modelle und ein XXL-Unterbaubecken zogen die Blicke der Franke-Besucher auf sich. Zu den fünf beliebten Hochglanz-Optiken reihen sich zwei matte Keramikfarben – Perlgrau und Anthrazit, die natrülich auch über die bewährten Fraceram-Eigenschaften verfügen. Designliebhaber und Fans der puristischen Küchengestaltung dürfen sich außerdem über die gefragte Design-Spüle Mythos in flächenbündiger Ausführung freuen. Drei neue Modelle der Edelstahlspüle Hydros werden jetzt auch als elegante SlimTop-Lösung angeboten. Zudem bilden die neuen „pure steel“-Arbeitsplatten mit den Edelstahlspülen Franke Box ein harmonisches Duo. Die maßgeschneiderten Platten aus massivem Edelstahl sind ab sofort in 4 mm Stärke und Tiefen bis zu 1.600 mm erhältlich. Ob in gebürsteter Optik oder geschliffen, die hochwertigen Platten sind extrem hygienisch und enorm www.franke.de strapazierfähig.

küche + architektur | 33


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

ZU DEN HIGHLIGHTS der diesjährigen Hausmesse avancierte wie bereits auf der Living Kitchen „work´s“, die semiprofessionelle Küchenwerkstatt von Eggersmann Küchen.

Foto: eggersmann

Authentizität zahlt sich aus Michael Wunram, Andreas Schewe und das gesamte Eggersmann-Team fühlen sich in ihrer Nische ganz wohl. Hatte man sich doch rechtzeitig für die Herstellung hochwertiger Küchen- bzw. Einrichtungskonzepte entschieden. Hinzu kommt die enge freundschaftliche Bindung, die das Team zu seinen Kunden aus aller Welt unterhält.

K

„VOR ALLEM mit dem internationalen Geschäftsverlauf sind wir sehr zufrieden“, freut sich Michael Wunram

34 | küche + architektur

ein Wunder, dass das Unternehmen per Ende September mit einem, so Michael Wunram, „ordentlichen Umsatzplus“ für seine Innovationskraft und die akribische Abwicklung der zum großen Teil hochkomplexen Konzepte belohnt wird. „Vor allem mit dem internationalen Geschäftsverlauf sind wir sehr zufrieden“, freut sich der sympathische Unternehmer. „Bis auf Russland und die Ukraine natürlich, wobei Russland wieder anzieht und erstaunlich viele Besucher auf der Hausmesse waren“, stellt er fest. Zu den Highlights der diesjährigen Hausmesse avancierte wie bereits auf der LivingKitchen „work´s“, die semiprofessionelle Küchenwerkstatt von Eggersmann Küchen. Hier bilden Design und Funktion eine intelligente Einheit: Kurze Wege, perfekte Anordnung, Zugriff, Struktur, Übersicht, Raum; Kochen allein oder gemeinsam. Den Blickfang bildet die Traverse aus schwarz gepulvertem Aluminium oberhalb der Arbeitsblöcke. Daran verankert, die Abhängung aus Edelstahl als bewegliches Modul mit Ablage und Querstäben für Küchentools, Öle, Töpfe, Kellen oder sonstiges, was regelmäßig zum Kochen benötigt wird. Daneben die sondergefertigte Edelstahlabsaugung. Die Arbeitsvorbereitung zum Kochen findet am mittleren Block unterhalb der Traverse statt. Die 100 mm starke Arbeitsplatte aus Eiche Natur eigent sich hervorragend zum Vorbereiten. Das Kochfeld, der Arbeitsbereich und der Spülblock bilden die Basis für ambitioniertes Kochen – allein oder in Gemeinschaft. Alles was zum Kochen oder für den gedeckten Tisch benötigt wird – verbirgt sich rückseitig im Drehschrank hinter der Spionspiegelfront, der mit Innenbeleuchtung ausgestattet ist. Kurzes leichtes Antippen der Front genügt, und der Schrank offenbart nach einer 180° Drehung sein Innenleben. Genauso unkompliziert lässt sich „Turn“ wieder schließen. Der über 5 m lange „Table Marc“ in Eiche Natur bereichert den Raum und bietet hinreichend Platz zum gemeinschaftlichen Essen, zum schnellen Kaffee oder zum Partyende, welches bekanntlich in der Küche stattfindet. Work’s wird mit Sicherheit auch einen prominenten Platz im neuen Ausstellungzentrum des Unternehmens erhalten. Bereits zur diesjährigen Hausmesse konnten die Haumesse-Gäste des Herstellers einen ersten Eindruck des für das kommende Jahr geplanten neuen Showrooms mit integriertem Schulungsbereich gewinnen. „Mit diesem neuen Gebäude ist unsere Außendarstellung endlich adäquat zu unserem Produkt“, freut sich Michael Wunram. Die Fertigstellung und feierliche Eröffnung sind für den September 2016 geplant. Dann, passend zur Küchenmeile werden die Besucher von Eggersmann sich erstmals ein Bild von der rund 800 Quadratmeter großen Immobilie machen, deren www.eggersmann.com klare Architektur die Formensprache einer minimalistischen Küche zitiert.


Foto: Kesseboehmer

Beschläge | TECHNIK + KOMFORT

iMove: Gelungene Markteinführung Nur vier Monate nach der Interzum hat sich der neue Hängeschrankbeschlag „iMove“ von Kesseböhmer zur Küchenmeile bereits einen festen Platz in den Programmen und Ausstellungen zahlreicher Küchenhersteller erobert.

MIT EINEM sehr „lebendigen“ Videoclip zeigt

A

uch der Handel zeigte anlässlich der Hausmessen im September großes Interesse an dieser Innovation, die durch die absenkbaren Tablare komfortablen Zugriff auf das gesamte Staugut im Hängeschrank ermöglicht. Die breite und positive Resonanz zeigt, dass Küchenhersteller und Handel gleichermaßen großes Interesse an innovativen Produktentwicklungen haben, die dem Küchenkäufer echten Mehrwert, mehr Nutzen und mehr Komfort im Küchenalltag bieten. Beim iMove lassen sich die Tablare im Hängeschrank mit einer leichten, fließenden Bewegung komplett aus dem Schrankkorpus heraus fahren. So kommen die obere bzw. die beiden oberen Stauebenen in bequemer Reichweite des Nutzers zum Stehen und das gesamte Staugut ist jederzeit vollständig griffbereit. Der besondere Clou dabei: Die Reling, die das Staugut auf den Tablaren vor dem Herunterfallen schützt, senkt sich parallel mit der Ausfahrbewegung automatisch nach unten ab, so dass die Tablare vollständig zugänglich sind. Bei Bedarf lässt sich der ausgefahrene „iMove“ auch einrasten, dadurch hat der Nutzer beide Hände frei, um Staugut herauszunehmen oder einzustellen. Der iMove-Beschlag ist in zwei Varianten lieferbar – mit einem bzw. zwei übereinander angeordneten Tablaren. Das „Single Tray-Set“ gibt es für 50, 60, 80 und 90 cm breite Hängeschränke ab einer Korpushöhe von 470 mm. Sowohl für den Einsatz hinter scharnierten als auch Lift-Türen. Das „Double-Tray-Set“ ist lieferbar für 50 und 60 cm breite Hängeschränke ab einer Korpushöhe von 710 mm. Der iMove trägt in den beiden lieferbaren Versionen eine Zuladung bis zu 8 kg. Der untere Schrankbereich bzw. der Schrankboden wird von dem ausfahrenden iMove nicht tangiert, so kann der Schrankboden voll genutzt werden. Auch schwere Gegenstände, wie beispielsweise Tellerstapel, lassen sich hier in www.kesseboehmer.com bequemer Reichweite lagern.

Kesseböhmer, wie man High-Tech-Produkte – in diesem Fall Nutzen und Funktion des „iMove“ – auch ohne Worte emotional überzeugend „rüber bringen“ kann. Das Video schafft eine kurze erholsame Pause im Beratungsgespräch oder eignet sich als „Stopper“ in Ausstellung oder Schaufenster. Der Link zum Film: www.youtube.com/ watch?v=ZmdSFzetO30.

küche + architektur | 35


Fotos: Alno

LICHTES HELLGRAU in glänzendem Lack bilden den Fond für das schwebende Spiel lackierter Schiebetüren. DIE KACHELNISCHENRückwände von Alno präsentieren sich auf edlem

Alno Gruppe …

Glas oder wahlweise auch auf Melamin.

… steckt viel Energie in die Synergie

Die Alno Gruppe präsentierte sich auch in diesem Jahr mit ihrer Marke Alno sowie den Handelsmarken Wellmann und Pino, mit denen sie in der Lage ist, für jeden Geschmack und jedes Buget die entsprechenden Wunschküchen realisieren zu können, betonen Alno Produktentwickler Berthold Müller, Designchef Ulrich Dahm-Wachsman, Tobias Homberger, der für die Leitung des Fachhandelsmarketings verantwortlich zeichnet, sowie Alno Presse-Chef Jürgen Schulze-Ferebee. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde auf die Material- und Preissegment übergreifende Durchdeklinierbarkeit der aktuellen Design- und Farbtrends Wert gelegt, wie die 3500 qm große Ausstellung beweist.

E

ine Marke muss gewisse Ansprüche erfüllen um glaubhaft zu sein. Deshalb ließ es sich Alno nicht nehmen, sein Typenspektrum deutlich zu erweitern: Zusätzlich zu der bewährten Korpushöhe von 780 mm erleichtert nun auch die Korpushöhe von 715 mm in Verbindung mit durchgehenden Fronten, vielfältigen Beschlägen inklusive griffloser Varianten und Seitenschränken mit einer Türfuge in 715 mm Höhe u. a. Doch künftig werden die Kunden des Unternehmens nicht nur die Wahl zwischen den beiden Korpushöhen haben. Auch was die Auszugsausstattungsvarianten anbelangt darf ausgewählt werden. Ob „Premium“-Variante mit eckiger Reling und Glasaufsatz oder auch die weniger aufwändige Ausführung „Alpha“ mit weißer Rundreling; Beide Varianten sind auch mit Tip-On verfügbar und mit allen Sortimentslinien und Frontprogrammen kombinierbar und bieten so absolute Planungsflexibilität.

36 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

ALNO Produktentwickler Berthold Müller, Alno Presse-Chef Jürgen Schulze-Ferebee, Tobias Homberger, der für die Leitung des Fachhandelsmarketings verantwortlich zeichnet, sowie Designchef Ulrich Dahm-Wachsman

ANDREAS SANDMANN

UP-TO-DATE UND AKZENTUIERT Insgesamt führt Alno sechs Fronten ein, die natürlich in den beiden Korpushöhen 715 mm und 780 mm verfügbar sind. Des weiteren wurde das Sortiment um vier neue Korpusse, sechs Arbeitsplatten und acht Griffe ergänzt. Von den brillanten und leicht zu pflegenden Fronten aus Glas oder Keramik über die strapazierfähigen Keramik- oder Naturstein-Arbeitsplatten bis zu den Nischen in Echtglasausführung: Die Alno Farbpalette, die natürlich auch die neuen Grau – und Mineraltöne beinhaltet, schafft absolute Kombinationsfreiheit und bedient nun auch verstärkt den Wunsch der Verbraucher nach Stein- und Holzoptiken. Neu bei den Fronten ist beispielsweise „Walnuss mit Hirnholzkante“ – bei den Arbeitsplatten und Nischen werden die Varianten „Provence Pinie“ und „Betonna“ eingeführt. Auch das Thema der Rückwandpaneele interpretiert der innovative Hersteller neu. Die Kachelnischen-Rückwände von Alno präsentieren sich auf edlem Glas oder wahlweise auch auf Melamin und können sowohl hinsichtlich Pflegeleichtigkeit als auch Preisattraktivität mit einer gefliesten Rückwand konkurrieren. Für die Standard-Nischenhöhen von 480 bzw. 545 mm werden vier ganze Kacheln dargestellt – bei Zwischenmaßen kann von oben gekürzt werden. Sie ergänzen das Angebot des Herstellers an durchgängigen Galerie Nischenmotiven. In Verbindung mit den neu eingeführten Produktergänzungen verspricht sich das Unternehmen seinen Exportanteil von derzeit 50 Prozent mittelfristig auf 70 Prozent auszuweiten, verrät das Team stolz.

Foto: Wellmann

WELLMANN GUT GERÜSTET Auch Wellmann erweitert sein Produktportfolio um weitere Planungsfeatures. Anlässlich der Küchenmeile führte der Hersteller größere Möbelfronten ein und bietet neue Kombinationsmöglichkeiten mit Slide-Schiebetüren und griffloser Gestaltung. Die qualitativen Küchen von Wellmann rangieren im attraktivsten und meistnachgefragten Preissegment. „Wir haben rund 5 Millionen Euro in die Arbeitskraft von Leiharbeitern investiert, um der wachsenden Anfrage nach Wellmann Produkten gerecht zu werden“, betont Jürgen Schulze-Ferebee. Mit zur positiven Entwicklung der traditionellen Handelsmarke haben mit Sicherheit die beiden separat präsentierten Private Labels Culineo Küchen, eine Handelsmarke des VME Einrichtungspartnerring die derzeit von rund 160 Handelspartnern geführt wird, sowie das MHK-Pendant Altano Küchen, die sich bei zirka 180 Partnern im Handel wiederfinden, beigetragen.

präsentierte sich auf der diesjährigen Hausmesse erstmals als Chief Sales Officer (CSO) der Alno AG. Zu seinem Verantwortungsbereich gehören die Bereiche Vertrieb, Marketing, Produktentwicklung und Kundenservice. „Ich weiß, was der Handel will.“

DIE RASTERKÜCHEN von Wellmann bieten eine hohe Planungsvielfalt: Front WalnussNachbildung/Hellgrau Korpus WalnussNachbildung, Arbeitsplatte Carbongrau.


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

SO KOMFORTABEL können 12,5 m2 sein: Front WalnussNb./Mangogelb Korpus,Walnuss-Nb. Arbeitsplatte Wal-

Foto: Pino

nuss-Nachbildung

Auch Wellmann-Küchen basieren auf einem Rastersystem und eröffnen daher nahezu unbegrenzte Möglichkeiten in der individuellen Planung: Zur Küchenmeile A30 wertet Wellmann seine Seitenschränke mit einer 1.231 mm hohen Front auf. Die neue Höhe basiert auf dem bestehenden Rastermaß und sorgt für durchgehende Fronten; die bisher verdübelte Türfuge entfällt. Aber auch an technischen Optionen lässt es die Handelsmarke nicht mangeln Details wie verdeckte HängeschrankAufhängungen, mehrere LED-Lichtsysteme für Griffprofile und Griffmulden, ein Bluetooth-Soundsystem, das die Türen in der Küche zum Klingen bringt, sowie eine Smartphone-App, mit der sich die Beleuchtung steuern und sogar die Lichttemperatur in der Küche verändern lässt, machen die Küchen von Wellmann noch komfortabler. Das gilt auch für die neuen Slide-Schiebetüren für Vitrinen und Oberschränke des Herstellers: Die Türen gleiten auf einem nur 10 mm starken Schienensystem vor dem Möbel und lassen sich ohne Griff auf diesem dezenten Profil vor dem Korpus bewegen. Anders als herkömmliche Türen stehen sie beim Öffnen nicht in den Raum – davon profitieren vor allem Bereiche mit beschränktem Platzangebot. Küchen von Wellmann überraschen also mit Details, die Ästhetik und Langlebigkeit verkörpern – wie zum Beispiel das sanft schimmernde Metall in den Griffmulden. Damit nichts die klare Linie stört, sind die grifflosen Schubkästen und Auszüge auch mit mechanischem Tip-On-Auszugssystem erhältlich. PINO – DER KUNDE HAT DIE WAHL Pino-Kunden wollen es günstig und schön. Deshalb setzt Pino auf neue Materialien und ergänzt sein hochglänzendes Lacklaminat-Angebot: Künftig gibt es die drei Oberflächenvarianten „Matt“, „Hochglanz“ und „Hochglanz metallic“. Diese neuen Front-Ausführungen in Farben wie „Magnolienweiß matt“ oder „Anthrazitgrau metallic“ sind einzigartig im Einsteigerbereich. Zusätzlich ist Pino mit seiner umfangreichen Melamin-Frontfarbenpalette in seinem Marktsegment sehr breit aufgestellt – die neuen Farbtöne reichen hier von Beton-Optik über Walnuss bis Avocado. Neue Maße und Funktionen sollen auch bei Pino zu noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten führen: Die Unterschränke in den Breiten 80 und 100 cm erlauben eine flexiblere Planung mit internationalem Charakter – sie sind wahlweise mit Drehtüren, Schubkästen und Auszügen erhältlich. Auch bei Hängeschränken haben Kunden künftig die Wahl zwischen 80 und 100 cm Breite. Die neuen Highboards mit 1.043 mm Höhe setzen optische Akzente und sind auch als lifestyliger Wohnraumteiler geeignet. Gleich mehrere flache LED-Beleuchtungslösungen setzen die Küche ins rechte Licht, leuchten den Arbeitsbereich aus und sorgen für Durchblick in Schubladen und Schränken. Um die Küchenplanung bei aller Variantenvielfalt zu vereinfachen, folgt der neu eingeführte Pino-Artikelschlüssel einer besseren Logik: Künftig teilen sich die Artikel in die Haupttypen Unterschränke (U), Hängeschränke (H), Seitenschränke (S) und Geräteumbauten (G) auf – der Schlüssel wird jeweils vom entsprechenden Buchstaben angeführt. Die letzten Ziffern und Buchstaben definieren dann Ausstattung und Ausführung des Artikels. So wird schon während der Planung die Typenvielfalt schnell eingeschränkt – das macht den Prozess einfacher und logischer. www.alno.de · www.wellmann.de · www.pino-kuechen.de

38 | küche + architektur


RAUM INTELLIGENT NUTZEN HEISST ECKEN NEU DENKEN. Obwohl viele Küchen auf der ganzen Welt über Eck geplant werden, wird der vorhandene Stauraum häufig nicht richtig genutzt, oft vernachlässigt oder sogar vergessen. Vauth-Sagel denkt anders, Vauth-Sagel denkt neu: Mit den CORNERSTONE Systemlösungen holen wir den Eckschrank aus der Ecke. CORNERSTONE bringt den gesamten Inhalt vor den Schrank und eröffnet damit völlig neue Perspektiven: Dadurch, dass so viel Stauraum zentral und kinderleicht erreicht werden kann, wird die Ecke zur neuen Mitte.

DIE ECKE NEU DENKEN. CORNERSTONE. Die neuen Eckschranklösungen von Vauth-Sagel.

Scannen und CORNERSTONE entdecken


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DIE PRÄSENTATION erhielt ihre zentrals Positionierung im Brigitte

NEU BEI BRIGITTE: Modell LINE One

Ausstellungscenter zu Recht: ARCTICA Seidengrau, Korpus: Atacama

Trüffelgrau lackiert, Korpus: Kaschmir

Hohe Fertigungstiefe sinnvoll eingesetzt Brigitte Küchen

Nicht viele Unternehmen verfügen über eine so hohe Eigenfertigungstiefe wie der Hiddenhausener Hersteller Brigitte. Um diese zu erhalten respektive auszubauen, investiert das Familienunternehmen kontinuierlich in die Fertigung. Erst vor zwei Jahren wurde die Produktionsfläche von 46.700 qm auf einem Betriebsgelände von 93.000 qm erweitert, aktuell erfolgte der Erwerb einer neuen Fertigungsanlage für Unterschränke, der im nächsten Jahr eine niegelnagelneue Fertigungslinie zur doppelseitigen Kantenbearbeitung folgen wird.

D BRIGITTE KÜCHEN Geschäftsführer Edwin Scheer: „Wir sehen uns produktionstechnisch als auch hinsichtlich unserer Produktentwicklung gut aufgestellt.“

40 | küche + architektur

as alles macht sich natürlich auch in der Produktentwicklung bemerkbar. Im Infocenter des Herstellers konnten sich in diesem Jahr Kunden und Interessenten von der Wettbewerbsfähigkeit des mittelständischen Unternehmens überzeugen. Einmal mehr stellte Brigitte Küchen unter Beweis, dass sich Bewährtes und Neues durchaus ergänzen. Jahr für Jahr gibt es bei Brigitte Küchen eine Vielfalt an neuen Modellen. Zu den Highlights zählte erneut die grifflose Produktlinie Xenia-Line repräsentiert durch das Modell XDelta in den neuen zeitlos schönen Farbtönen Seidengrau und Trüffelgrau. Aber auch zwei komplett neue Modelle – X-Arctica, hochglänzend lackiert mit ringsumlaufender Formkante in Weiß und Seidengrau sowie die stilübergreifend einsetzbaren Modelle XLine one und X-Line one, 10, 15, die durch ihre quer bzw. längs eingefrästen Rillen ins Auge fallen. Auch technisch hat das Unternehmen erneut aufgerüstet und wertete seine Küchen jetzt mit Scharnieren mit integrierter Dämpfung auf. Zudem nahm Brigitte Küchen

speziell ausgewählte Schränke mit einer neuen Korpustiefe von 75 cm ins Sortiment auf, die im Unterschrankbereich bei den Möbeln mit ArciTech Auszugsytemen zum Einsatz kommen sollen. Im Vergleich zu der standardmäßigen Korpusausführung gewinnt man durch die zugegebenen 15 cm Tiefe ein größeres Volumen an Stauraum, das den Komfort der Küche steigert, erläutert Vertriebsgeschäftsführer Edwin Scheer. Komfortabler für Küchennutzer und Monteur wird es auch durch den Einsatz verbesserter Führungsschienen in den 15er Auszügen. Die Fronten der 15er Auszüge lassen sich übrigens jetzt auch werkzeuglos verstellen, ganz gleich, ob horizontal/vertikal, rechts/links oder in der Tiefe. Liebe zum Detail beweist Brigitte Küchen auch durch den Einsatz von Bodenträgern aus Metall, die es je nach Bedarf zur Auflage im hinteren Schrankbereich, mit Dorn zur Festigung des Einlegebodens im vorderen Schrankbereich und mit gummierter Auflage speziell für Glaswww.brigitte-kuechen.de böden gibt.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Rotpunkt – Auf den Punkt gebracht Rotpunkt Küchen, in Deutschland ist das Unternehmen noch ein Geheimtipp. Großgeworden mit den Niederlanden und anderen europäischen Exportländern. Der Exportanteil des inhabergeführten Unternehmens liegt nach wie vor bei 80 Prozent. „Wir konnten mittlerweile auch weitere deutsche Küchenspezialisten von unserem Produkt überzeugen“, freut sich Andreas Wagner, der vor vier Jahren an dem Rotpunkt beteiligte.

G

emeinsam mit seinem Kompagnon Heinz-Jürgen Meyer strukturierte er das Unternehmen um. Das Team optimierte die Prozesskette, setze auf weitere und neue Mitarbeiter und verbuchte von 2014 auf 2015 ein Wachstum im zweistelligen Bereich. Mit seinen anlässlich der Küchenmeile präsentierten Neuheiten, will das Unternehmen den eingeschlagenen Erfolgsweg fortsetzen. Inspiriert wird Rotpunkt Küchen seit eh und je vom italo-affinen niederländischen Markt. Eines der Wahrzeichen des Herstellers ist seit eh und je die innere und äußere Dekorgleichheit seiner Korpusse, die derzeit bei 22 Varianten liegt und mit einer enormen Frontenvielfalt kombiniert werden kann. Die geschmackvoll inszenierte Ausstellung lebt vom Spiel mit Kontrasten in Materialität, Farbe und Oberflächenstruktur. Matt trifft auf Hochglanz, Holzdesign auf Unidekor. Weiß- und Grautöne prägen das Bild ebenso wie Betonund Metallfinishes oder edle Holzdesigns wie Eiche und Nussbaum. Neu ist die 65 cm tiefe Arbeitsplatte, die auch auf kleinerem Raum mehr Handlungspielraum bietet. Und natürlich ist Rotpunkt auch Beschlag- und Auszugstechnisch absolut up-to-date. So stehen den Handelspartner u. a. gleich drei Varianten des gedämpften Auszugssystems zur Verfügung: Metall, Steingrau, Seitenführung und 8 mm Glasreling oder die beiden Unterflurführung-Ausführungen Metall Graphit, 13 mm Metallseitenzarge oder Holz mit der entsprechenden Holzseitenzarge. Besonders stolz ist das Rotpunkt-Team u.a. darauf, zu den ersten Herstellern am Markt zu gehören, die den neuen Werkstoff Zerox HPL Schichtstoff xtreme anbietet. Das Material zeichnet sich durch seine samtig matte Textur und seine schier unverwüstliche Beschaffenheit inklusive antifinger-print-Beschichtung aus und kann sich in jedem der sieben ausgewählten Rotpunkt-Dekore sehen lassen. Eine Alleinstellung verspricht sich das Unternehmen auch von der Vermarktung seiner Produktline „Greenline made of BioBoard“. Die unter diesem Label vermarkteten Küchen basieren auf dem Einsatz eines nachhaltigen, ökologischen, leichten und gleichzeitig stabilen Werkstoffs. Ein Material, bei dem Holz besonders sparsam eingesetzt und durch einen großen Anteil durch schnell nachwachsende Nutzpflanzen ersetzt wird. Letzteres führt zu einer Gewichtsreduzierung von 30 Prozent. „Es gibt bisher zwei Mitbewerber, die diesen Werkstoff einsetzen“, erläutert Andreas Wagner. „Wir sind jedoch für ein Jahr der einzige Küchenmöbelhersteller, der das Thema gleich mit den sieben aktuellen Farbvarianten Carbon, Grigio, Kashmir, Schwarz, Snow und Weiß spielen kann. Das gibt uns und unseren Kunden eine gewisse Alleinstellung.“ Add-ons, mit denen sich die Handelspartner des Unternehmens künftig noch stärker differenzieren www.rotpunktkuechen.de können.

KEIN FINGERPRINT ZU SEHEN: MK05 Zerox HPL Carbon

„IN DEN KOMMENDEN fünf Jahren werden wir in unsere beiden Fertigungsstandorte Bünde-Ahle und Pr. Oldendorf tüchtig investieren, um noch wettbewerbsfähiger zu sein“, betonen die Geschäftsführer Heinz-Jürgen Meyer (l.) und Andreas Wagner (r.) einvernehmlich. Geplant sind Investitionen in die Lager-Wegetchnik, und in das Thema der Losgröße 1 Fertigung.

k + a | 41


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

BLACKLINE in Achatweiß in einer Kombination aus Samt-Lack und Hochglanzlack.

Ballerina – Mehrwert hat viele Facetten Dass Ballerina Küchen seinen ganz eigenen Weg geht, hat das mittelständische inhabergeführte Unternehmen auch in diesem Jahr wieder bewiesen. „Andere setzen auf Lacklaminat, wir bauen Schichtstoff weiter aus,“ betont die Powerfrau Heidrun Binkmeyer und sieht sich durch die Reaktion ihrer Partner im Handel bestätigt.

N

icht umsonst wuchs der Umsatz von Ballerina Küchen in den letzten fünf Jahren um 30 Prozent. Allein in diesem Jahr konnte der Umsatz bereits um 11,8 Prozent gesteigert werden. „Mit unserem Sortiment richten wir uns ganz klar an den qualifizierten Küchenspezialisten“, betont Heidrun Binkmeyer, die am 1. Oktober dieses Jahres übrigens ihr zehnjähriges Firmenjubiläum feierte. Wie in den Jahren zuvor ist das Motto der Hausmesse „Mehrwert@Ballerina“, untermauert durch überzeugende Alleinstellungsmerkmale, Anspruch und Versprechen zugleich. Dazu gehören die unverwüstlichen Fronten aus Resopal ebenso wie die Kooperation mit Ritzenhoff wie das neue Dekor von Kurz Kurz Design beweist. Differenzierung bieten jedoch auch die GreentechKitchen in modernem Hellgrau sowie Lacke mit antibakterieller Beschichtung. Last but not least ist es jedoch die gesamte Sortimentsbreite und -tiefe des Herstellers, realisiert aus einer Symbiose aus Serienfertigung und Manufaktur sowie ausgereifter, komfortabler Technik, mit der sich individuelle Küchen realisieren lassen. Ein gutes Beispiel hierfür ist BlackLine. Mit diesem Modell richtet sich der Hersteller an all jene, die sich der Individualität verschrieben haben und über die standardisierte Küchenplanung hinausgehen möchten. Nicht allein durch ihr puristisches Design verfügt BlackLine über das Niveau einer Architektenküche. Die Griff- bzw. Lichtleiste der Unterschränke verleiht der Arbeitsplatte einen schwebenden Charakter. Die Auszüge darunter werden mit „Tip-on“ ohne Fugen weiter geführt. Eine fugenlose Optik prägt auch die großflächigen Hochschränke, die alternativ mit Push to open oder Griffleiste geplant werden können. Die Melange aus grifflosund Standardkonstruktion ermöglicht ein einzigartiges, anspruchsvolles Design, das von der Einhaltung der akkuraten Linienführung lebt. Auch in Kombination mit luxuriösen Materialien und Elementen des klassischen Landhausstils wie Kassettenfronten und Pilastern setzt BlackLine Akzente. Die Insel in dem handgearbeiteten Tupflack wirkt wie ein massiver Goldblock oder auf Wunsch auch Silberblock.

AM 1. OKTOBER DIESES JAHRES feierte Ballerina-Geschäftsführerin Heidrun Brinkmeyer ihr zehnjähriges Firmenjubiläum. Ein Mehrwert für Ballerina.

42 | küche + architektur


Fotos: Ballerina

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Ein weiteres Beispiel für die enorme Fertigungstiefe von Ballerina ist die Möglichkeit der Umsetzung kompletter Wohnraumlösungen, wie sie der Hersteller anhand einer Wohnungseinrichtung in den Farben Samt-Lack graphitschwarz mit Türkis in Kombination mit wohnlicher Steineiche dokumentierte. Gezeigt wurde eine Küche mit elegant integriertem Büro, mit Garderobe und durch eine Schiebetür getrenntem Hauswirtschaftsraum. MEHRWERT DURCH ÖKOLOGISCHE MATERIALIEN – NACHHALTIG MIT GREENTEC Bereits vor vier Jahren hatte Ballerina die GreenTecKitchen vorgestellt. Gefertigt aus einem ökologischen Werkstoff aus Holz und leichtem Biomassegranulat auf Basis schnell nachwachsender Einjahrespflanzen greift sie gekonnt das Thema Nachhaltigkeit auf. Ein Großteil der Handelspartner des Unternehmens hatte die Küche als Marketinginstrument Frequenzbringer genutzt und dabei gute Erfolge erzielt. „Aus diesem Grund bieten wir die Küche jetzt nicht mehr nur wie bisher mit Front in edler Steinreproduktion an, sondern ergänzen sie nun um die klassische Designfarbe RAL 7035 lichtgrau. Zudem wird sie um eine Arbeitsplatte mit Antibak-Beschichtung ergänzt“, betont Heidrun Brinkmeyer.

STORAGE BOXEN:

ANTIBAK DER GESUNDHEIT ZULIEBE Cupertino, dieser Produktname steht für Design und einfache Nutzung. Die Kombination von Farbe und Beton gibt dieser Küche eine optimistische Ausstrahlung. Das Besondere an dieser Küche ist nicht zuletzt ihre ganz spezielle antibakterielle Lackoberfläche „Antibak“, die in Samt-Lack und Mikrostruktur-Lack sowie auf der Arbeitsplatte Speckstein dunkel erhältlich ist. Der integrierte Hygieneschutz wirkt aktiv und effektiv gegen Bakterien, ist also ein echter Mehrwert. Und Ballerina wäre nicht Ballerina erweiterte das Unternehmen sein Sortiment nicht nur kontinuierlich um Trenddekore wie z.B. Buche, Eiche in Grau- und Weißtönen, sondern auch um Features, die den Mehrwert der Küchen nachvollziehbar steigern. In diesem Jahr gehörten nicht nur die praktischen Storage Boxen für kleineres Staugut oder auch die komfortable Pantrybox, das Vorratssystem für alle frischen Lebensmittel, die nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden können dazu, auch das Licht, dessen wechselnde Farben einen erheblichen Einfluss auf die menschliche Wahrnehmung und das Wohlbefinden haben, passt ins Konzept. Der Mehrwert der Ballerina-Küchen findet im Übrigen nicht nur im eigenen Land großen Anklang. Der Exportanteil des Herstellers liegt derzeit bei 50 Prozent. „Wir wollen unser Wachstum sowohl im Inland als auch im Ausland weiter vorantreiben“, beschreibt die engagierte www.ballerina.de Geschäftsführerin das Ziel des mittelständischen Unternehmens.

sogar medizinisch

Praktisch für kleine Teile, platzsparend an der Tür, ermöglicht schnellen Zugriff.

DAS FARBLICHT wirkt auf die Stimmung, ihm wird wirkender Einfluss und Wellnesswirkung nachgesagt.

DIE KASSETTEN und Pilaster erhalten theatralische Farbakzente in Gold. Die Insel aus der BlackLine-Linie in dem handgearbeiteten Tupflack steht für Opulenz und Glamour. Sie wirkt wie ein massiver Goldblock und ist auch als Silberblock erhältlich.

küche + architektur | 43


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Artego – Gut gemacht … Mit anerkennendem Schulterklopfen gratulierten Kunden Markus Hillebrand zu der aktuellen artego Leistungsshow. Das Lob gebührte zum einen der Produktpräsentation, die vor allem durch ihre gelungene Melange aus Inszenierung und Realitätsnähe überzeugte. Zum anderen jedoch hatte das inhabergeführte Jungunternehmen Kunden und Interessenten mit der Einführung der 130er Rasters überrascht. „Wir tun damit gar nichts Besonderes“, wehrt Markus Hillebrand bescheiden ab. „Wir stellen uns nur dem Wettbewerb.“

„WIR MÜSSEN mindestens so gut sein wie die Marktführer. Die Einführung des Rasters bringt uns diesem Ideal noch etwas näher“, betont Markus Hillebrand, geschäftsführender Gesellschafter artego.

Q2 BY ARTEGO – Trentino, Walnuss, und

Foto: artego

Eco pro, Seidengrau

A

ls Nischenanbieter hatte sich das Unternehmen von Anfang an nicht gesehen, sondern sich gleich die großen Player – zwar nicht mengen- aber leistungsmäßig – als Benchmark gesetzt. „Wir müssen mindestens so gut sein wie die Marktführer“, betonte der Manager stets, „ansonsten gäbe es keinen Grund, bei uns zu kaufen. Die Einführung des Rasters bringt uns diesem Ideal noch etwas näher.“ Klar, denn mit seinen Produktlinien „grifflos“, „Vollraster“ und „Halbraster“ gibt artego Interessenten aus dem Küchen- und Möbelfachhandel weitere Argumente an die Hand, für eine renditeorientierte Zusammenarbeit. „Dabei halten wir selbstverständlich an unserer Produktpositionierung im Preissegment zwischen € 2.000 und € 6.000 fest“, so Markus Hillebrand mit Nachdruck. Wer die Ausstellung in Kirchlengern besuchte, dem wurde bald deutlich, dass sich artego produktions- und sortimentstechnisch innerhalb von gerade einmal vier Jahren zu einem ernst zu nehmenden Anbieter wertiger Küchenmöbel entwickelt hat. Was die eingesetzten Materialien anbelangt, denkt artego vor allem nachhaltig: „Aus diesem Grund haben wir auf den Einsatz von Lacklaminat verzichtet, und setzen auf ein für unsere Kunden ebenso interessantes, folienfreies Produkt“, erläutert der Branchenkenner. Was die Ausstattung mit moderner Beschlag-, Auszugs- und Zubehörtechnik sowie die Auswahl an Frontdekoren anbelangt, so werden diese kontinuierlich an aktuelle Markttrends angeglichen, ob matt oder Hochglanz, trendige Grautöne, wohnliche Eiche oder Walnuss bis hin zu jungen frischen Farbnuancen, die sich vor allem auch im Programm „Yours“ wiederfinden. Diese modular aufgebaute Küche bedient vor allem die Zielgruppe junger Menschen oder auch berufstätiger Wohnnomaden, die des Öfteren umziehen müssen. In diesem Jahr hat artego es erneut bewiesen: Mit dieser Handelsmarke lassen sich viele Küchenträume realisieren vom Singlehaushalt bis zur Familienküche, die durchaus auch eine offene Wohnküche sein kann, steuerbare LED-Beleuchwww.artego-kuechen.de tung, Regalpaneel, Ansatztisch oder Tafel verleihen ihr das wohnliche Umfeld. Gut gemacht!

44 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

GANZ NEU: S 126 New diffuse bianco dark, die furnierte, robuste, aus einzelnen Riegeln zusammengesetzte Eichenholz-Front mit unterschiedlich breiten Riegeln und gleichfarbiger Rückseite zeigt sich hier in Kombination

Schröder Küchen – Mit Blick fürs Detail Schon früh hat Schröder Küchen in Kirchlengern verstanden, seine mit 220 qm zu den räumlich kleineren Hausmessen der Küchenmeile zählende Ausstellung regelmäßig zu einem Spiegelbild der Kompetenz des familiengeführten Unternehmens zu machen. Hier kann man immer wieder neu erleben, wie durch findige Planungen Küche und die angrenzenden Wohn- und Lebensbereiche zu einem Ganzen werden. Nicht nur das ausgewogene Verhältnis zwischen moderner Serienfertigung und handwerklicher Sorgfalt, das das Unternehmen trägt, wird hier sichtbar.

A

uch die kluge Auswahl der verarbeiteten Materialien, der Einsatz von Farben, Oberflächen und technischen Lösungen hat Hand und Fuß. Ob raumhohe Schranklösungen, Vitrinenschränke oder niedrige Sideboards, wohnliche Regale oder Sitzbänke – der Planer kann alle Register ziehen. Und von der Synchronpore über Hochglanzlack bis hin zu handgefertigten Unikaten der Oak-Line Manufaktur findet er die Zutaten, um seine Kunden angemessen zu bedienen. Und dabei richtet sich die geschäftsführende Gesellschafterin Kerstin Kröhnert durchaus nach den Wünschen ihrer Handelspartner. Weil die im vergangenen Herbst gezeigten Fenix-Fronten gut angenommen wurden, hat sie als weiteren Farbton hellgrau aufgenommen. Neu steht jetzt als weiterer Mattschichtstoff auch Xtreme in graphit und shadow zur Wahl. Das hochwertige Programm S 126 und seine grifflose Alternative GL 780 verfügen mit grigio und quarz oak nun über insgesamt 18 Korpusausführungen, die bei Schröder Küchen standardmäßig innen und außen dekorgleich sind. Die 5 mm starken MDF-Rückwände sind verschraubt und in den Boden genutet. Mit sicherem Blick fürs Detail hat Kerstin Kröhnert zudem Legrabox für Auszüge aufgenommen und zwar im Farbton oriongrau matt, so dass sich zusammen mit den Korpus- und Umfeldfarben ein einheitliches, wohnliches Bild ergibt, wenn der Schrank geöffnet wird. Und zusätzlich zur Ambia-Line der Legrabox sind handwerkliche Innenorgasysteme in Eiche natur oder in Nussbaum mit variablen Einteilungsrastern erhältlich, die sehr schön mit den massiven und furnierten Holzfronten der Oak-Line harmonieren, aber auch mit den modernen Betonfronten wohnliche Akzente setzen. Damit Schröder-Partner auch schmalere Budgets bedienen können, führt das Unternehmen S 140 mit der entsprechenden grifflosen Variante GL 720 im 140 mm Raster und einer Korpushöhe von 720 mm ein. Vier Korpusfarben für innen und außen, 3 mm Rückwände, Tandembox in Alu-Optik und bei den grifflosen Fronten einzig das edelstahlwww.schroeder-kuechen.de farbene Muldenprofil ergeben ein schlankes Programm, mit dem sich gut planen lässt.

KERSTIN KRÖHNERT, geschäftsführende Gesellschafterin von Schröder Küchen

küche + architektur | 45

Foto: Schröder Küchen

mit Fenix schwarz


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Y-LINE Nordic Wood und Glanzsuperweiß mit stimmungsvollen Akzenten in Fjordblau

Keine Regel ohne Ausnahme Pronorm steht für Individualität Seit 2010 startet Pronorm Küchen durch. Im ersten sichtbaren Zeichen des Aufschwungs, dem architektonisch anspruchsvollen Ausstellungs- und Kommunikationszentrum am Produktionsstandort in Vlotho, fühlen sich seither Jahr für Jahr anspruchsvolle Küchenplaner aus aller Welt zu Hause.

I

m mittleren bis gehobenen Marktsegment angesiedelt, konzentriert sich das Unternehmen in seiner vertrieblichen Ausrichtung auf inhabergeführte Fachgeschäfte. „Unser Umsatz wird nach Ablauf des Jahres 2015 bei circa 60 Millionen Euro liegen“, freut sich Geschäftsführer Heinz Hachmeister. Die Exportquote des mittelständischen Unternehmens liegt bei über 60 Prozent. In den letzten viereinhalb Jahren hat Pronorm kräftig in seine Fertigung investiert. „Unsere Entscheidung, auf eine Produktlinien- und Plattformstrategie zu setzen, hat sich bezahlt gemacht“, so Heinz Hachmeister. „Nur so können wir die unglaublich schnell wachsende Zahl der Produktvarianten beherrschen. Je individueller die Produkte, desto schwieriger ist die Automatisierung. Die Plattformstrategie hat Pronorm flexibel und wettbewerbsfähig gemacht“, erläutert er weiter.

PRONORM-Geschäftsführer Heinz Hachmeister und Vertriebsleiter Udo Helweg.

46 | küche + architektur

Die Produkte, die das dynamische Team in diesem Jahr zeigt, sprechen für sich. Auch auf dieser Hausmesse verdeutlichte Pronorm seine Flexibilität nicht nur auf Basis der durchdeklinierbaren Korpusund Frontvarianten der Produktlinien Y-line, X-line, proline 128 und classicline, sondern auch beim Auszugssystem nebst Innenleben. „Wir sind stolz darauf, zu den ersten zu gehören, die die unterschiedlichen Korpusse mit den gleichen Fronten, der 5er, der 6er Teilung und die grifflose Variante konsequent so konstruiert haben, dass wir komplett Produktlinien-übergreifend arbeiten können“, betont Udo Helweg. Ob Y-line, X-line, proline 128 oder classicline, der Unterschied jeder einzelnen Planung liegt im Detail und das bedeutet sichtbares Differenzierungspotenzial. Es steht außer Frage, dass sich Pronorm mit neuen Designs, technischen Features und Materialien auseinandergesetzt hat. Die elegante, grifflose Y-Line mit dem Winkelprofil, das nicht nur ein eigenes Designbild prägt, sondern auch geschmacksmusterrechtlich geschützt ist, präsentiert sich im Look des scandinavian style, indem helles Holz, glänzendes Weiß und dezentes Fjordblau kombiniert werden. Nicht minder ansprechend kommt das im vergangenen Jahr lancierte, preislich etwas unter der exklusiven Y-Line angesiedelt Pendant X-Line, basierend auf einem Griffprofil in C-Form, das den Zugriff auf der gesamten Schranklänge erlaubt. „ Mit der Einführung dieser Alternative ist es uns gelungen, unseren Anteil an grifflosen Küche auf über 30 Prozent zu erhöhen“, sieht sich Heinz Hachmeister bestätigt.


Fotos: Pronorm

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DAS INNOVATIVE SCHUBKASTENSYSTEM mit perfekter Geradlinigkeit:

PROLINE 128 in onyxgrauem Mattlack und echter, weißer lackierter

proTech ist eine neue Option für die individuelle Ausstattung von

Eiche: Die kubischen Regale aus Metall greifen die Formensprache auf

Komfort-Auszügen und ein Garant für ein ausgezeichnetes Fugenbild.

und erinnern in ihrer Reduktion an die Traditionen des Bauhauses.

Auch proline 128 stellt sich den aktuellen Trends mit onyxgrauem Mattlack und echter, weißer lackierter Eiche. Und Classicline garantiert mit ihrer Vielseitigkeit von Betonoptik über Holzdekor bis zu trendstarken Unifarbtönen ein Maximum an Gestaltungsfreiheit, um nur einige Highlights der diesjährigen Hausmesse zu nennen. Für regen Zuspruch sorgte zudem die neue, ergänzende Schubkastensystemvariante des Herstellers: ProTech, ein innovatives Auszugssystem, erhältlich in den Ausführungen Titan und Eiche, ist ab sofort

Bestandteil des Pronorm-Sortiments und lässt sich mit allen Produktlinien des Herstellers kombinieren. „Bei der Entwicklung haben wir eng mit dem Lieferanten Hettich zusammengearbeitet, der in vielerlei Hinsicht auf unsere Belange eingegangen ist und sich ebenso flexibel zeigte, wie es unsere Plattformstrategie verlangt.“ Produkttechnisch und strategisch gut gerüstet steuert Pronorm nun die nächste Umsatzhürde an. In den nächsten Jahren wird Pronorm www.pronorm.de weiterwachsen.

ANZEIGE

küche + architektur | 47


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

VOLLSTÄNDIG OHNE GRIFFE und gearbeitet wie aus einem Stück ist „Pure White“.

Warendorf Perfektion bis ins Detail

Einen deutlichen Anstieg der Besucherfrequenz erzielte der Premium-Hersteller Warendorfer in diesem Jahr. Die internationalen und nationalen Gäste ließen es sich nicht nehmen, sich ein Bild von der komplett neu gestalteten Ausstellung zu machen. Der neue CEO des Unternehmen, Manfred van Ginkel, freut sich über die gute Resonanz der neu aufgestellten Warendorf Kollektion.

„WIR HABEN UNSERE HAUSAUFGABEN gemacht und damit die Basis geschaffen, zu unseren bestehenden 180 Handelspartnern, weitere hinzuzugewinnen. Das gilt im übrigen auch für Deutschland“, betont Manfred van Ginkel, CEO Warendorf.

48 | k + a

W

ir haben gegenüber unseren Kunden Wort gehalten“, strahlt er. „Wir zeigen Produkte, mit denen man sich differenzieren kann. Die Verkaufsunterlagen sind fertig und unsere Preise wurden entsprechend dem Premium-Segment, das wir bedienen, dem Markt angepasst.“ Der offensive Auftritt von Warendorf unterstreicht die Neuausrichtung des Nischenherstellers als auch die Fokussierung auf Kundenservice und Vertriebsqualität. In seinen Exponaten greift Warendorf Trends wie Urbanisierung, Individualisierung, das Verschmelzen von Küche und Wohnraum sowie Internationalisierung auf und unterstreicht dabei seine Kernkompetenz in der Umsetzung individueller Lösungen. „Perfektion bis ins Detail“ lautete das Motto der diesjährigen Hausmesse und ist Anspruch und Herausforderung zugleich. Exklusives puristisches Design bildet eine perfekte Symbiose mit komfortablen High-Tech-Ausstattungen bis hin zu innovativen Beleuchtungskonzepten. Deutlich wird in diesem Rahmen auch das hohe Maß handwerklichen Könnens in Verbindung mit der Verwendung hochwertiger Materialien. Dieses unterstreicht die Bedeutung des Markenclaims „Die Küche. bis ins Kleinste perfekt geplant und im Haus gefertigt.“ Für Handwerkskunst in Reinform steht „Ton sur Ton“, eine streng geometrisch gehaltene Küchenlösung, die durch ihre formale Durchgängigkeit besticht; besonders gut erkennbar an der neuen Rahmenfront in Eiche sowie dem passenden Greifraumprofil in Eiche furniert. Das Nischenmaß der Geräte wiederholt sich im Frontenmaß der umliegenden Schränke. Die Insel mit Arbeitsplatte aus Edelstahl setzt einen deutlichen Kontrast zu den warmen Holzfronten und rundet das puristische Gesamtkonzept schlüssig ab. Die Durchgängigkeit der Materialien setzt sich bis in die Innenausstattung mit den neuen Auszügen in Eiche und Alu fort. Vollständig ohne Griffe und gearbeitet wie aus einem Stück ist „Pure White“: Die 20mm Corian® Arbeitsplatte besticht durch Schönheit, Leichtigkeit und Klarheit in der Linienführung. Ein umlaufendes, farblich der Front angepasstes Greifraumprofil betont designorientiert die Elektrogeräte. Charakteristisch für das hochwertige, einzigartige Nischensystem sind Glas, Aluminium und Holz. Modular einsetzbare Elemente wie das Konturregal in hellem Holz kommen dabei genauso zum Einsatz wie farblich durchgängige Innenausstattungen aus Holz für Schubkästen und Auszüge.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DAS FARBSPEKTRUM von „Style“ reicht von Anthrazit über Rot bis zu Holztönen.

Farbe zeigt Warendorf mit „Style“, einem Küchenkonzept, das vom spannenden Dreiklang aus unkonventioneller Farbwahl, durchdachten High-Tech-Lösungen für Küchengeräte und klassischen Schrankanordnungen lebt. Dabei enthält es sämtliche Elemente einer klassischen Familienküche einschließlich eines Essbereichs. Diese drei Beispiele sprechen nur einen Teil der zur Hausmesse 2015 vorgestellten Produktneuheiten an. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, so Manfred van Ginkel, „und damit die Basis geschaffen, zu unseren bestehenden 180 Handelspartnern, weitere hinzuzu-

gewinnen. Das gilt im übrigen auch für Deutschland,“ betont er mit Nachdruck. Der Exportanteil des Unternehmens liegt derzeit bei 60 Prozent und schließt auch Projekte und Partner in Indien, China, den USA und Russland mit ein. „Unser Ziel ist es, auch im eigenen Markt gut präsentiert zu sein. Die hohe Fertigungstiefe, das kompetente Team, die selektive Vermarktung, die Anpassung der Preise und ein unter Warendorf angesiedeltes Programm, das noch eingeführt werden wird, sollen zum weiteren Ausbau unserer Präsenz im In- und www.warendorf.com Ausland beitragen.“ ANZEIGE

Endlich eine Miele. Beste Qualität, beste Preise, beste Laune. Die neuen Miele Active Geschirrspüler.

* Der Preis gilt für den G 4203 i Active in Edelstahl CleanSteel und den G 4263 Vi Active in Edelstahl CleanSteel. Unverbindliche Preisempfehlung in EUR inkl. MwSt.

küche + architektur | 49

miele.de · 0800 22 44 666 (gebührenfrei)


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Beeck Küchen oder Küchen nach Maß

Ein Familienunternehmen, in dem die Generationen Hand in Hand arbeiten, in dem man mit Mitarbeitern eine freundschaftliche Verbundenheit pflegt, mit einer Größe und einer produktionstechnischen Ausstattung, die es ermöglichen, auf Maß gefertigte Küchen zu erschwinglichen Preisen herzustellen. Das ist Beeck Küchen.

D KLAUS FREESE, rechte Handvon Carsten Beeck, und Tristan Beeck, 25, Erfahrung plus Vision ist gleich Zukunft, hier im Bild im Modell Colorline AP 6020 veredelt durch eine seidenmatt-Lackierung mit Anti-Fingerprintbeschichtung.

50 | küche + architektur

as in Bad Oeynhausen ansässige Unternehmen ist kein lauter Marktteilnehmer, vielmehr hat es sich eher dem Understatement verschrieben. So ist es kaum verwunderlich, dass es weder um den vollkommenen Um- und Ausbau seines Ausstellungszentrums, noch um den Erwerb der neuen Korpuspresse, noch um die neue Frontenbohrmaschine große Worte machte. Vielmehr überraschte der Hersteller seine Kunden mit dem immerhin fast 3 Millionen Euro starken Invest auf seiner diesjährigen Hausmesse. Beeck Küchen, dieser Geheimtipp gilt seit jeher als etwas Besonderes. Die hohe Fertigungstiefe und das richtige Gespür für aktuelle Markttrends prägen auch das Bild der diesjährigen Ausstellung. Das Thema Beton greift der Hersteller gleich mit sechs Farbnuancen auf, umgesetzt mit einer farbig lackierten MDF-Front in gewischter Betonoptik. Dem Trend zu edlem Matt wird Beeck u.a. mit dem Programm Kristall matt gerecht, einer Acrylglas-beschichteten Front, die wahlweise mit Holzdekor-Kante oder gleichfarbig glänzend eingesetzt werden kann. Aber auch in puncto Schichtstoff rüstetet der Hersteller auf und setzt auf Ausführungen mit scheuerresistenter Oberfläche. Hochwertig zeigten sich auch die neuen Eiche-Furniere, die die aktuellen Töne Tabak, Weiß, Grau, und Natur aufgreifen. Bei Beeck trifft Tradition auf Moderne, ob umgesetzt mit der 3-teiligen Melaminharz-beschichteten Front im eleganten Landhaus-Stil oder avantgardistisch die mit der Hochglanz Lackgloss-Front des Modells Matrix. Aber auch an Sortimentsoptimierung hat Beeck Küchen einiges zu bieten: So offeriert der Hersteller neue Rückwandvorsprünge, wodurch sich tiefengekürzte Böden im oberen Bereich von Hochschränken künftig erübrigen und eine bessere Belüftung von Hausgeräten gewährleistet wird. Bei Unterschränken kann durch die neuen Vorsprünge ein Aquastop durchgeführt werden, ohne dabei die Rückwand zerschneiden zu müssen. „Wir müssen einfach auch mehr an die Monteure unserer Kunden denken“, betont Klaus Freese, der gemeinsam mit Carsten Beeck für die Vertriebsleitung verantwortlich zeichnet. Tristan Beeck, der uns durch die Ausstellung begleitet, nickt zustimmend, der 25-jährige wird sein Studium auf der Hochschule in Lemgo Anfang kommenden Jahres abschließen und dann sukzessive mehr und mehr Aufgaben im www.beeck-kuechen.de elterlichen Unternehmen übernehmen. „Ich sehe in dem Unternehmen meine Zukunft.“


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

ZEITGEMÄSSE DEKORE ergänzt um attraktive Farben prägen das Bild der Optifit-Küchen.

Jaka-BKL – Keine Vielfalt ohne Offenheit „Alle unsere Kunden waren da“, freut sich Leo Brecklinghaus, Geschäftsführer der Jaka-BKL GmbH, die im Rahmen der Küchenmeile ganzjährige Räumlichkeiten in den Hallen der Möbel Order Messe Westfalen angemietet hat. Seit Mai 2013 ist er gemeinsam mit seiner kaufmännischen Kollegin Sonja Schumacher, Gesellschafter des Unternehmens. Seither ist es den beiden gelungen, den Firmensitz im ostwestfälischen StemwedeWehdem mit Verwaltung, Produktion und Logistik nicht nur zu erhalten, sondern auch sukzessive auszubauen.

U

m die Position von Marlin und Optifit auch in Zukunft zu stärken, setzen wir konsequent auf den Ausbau der Eigenfertigung. Mit diesem Anspruch einhergehend hat sich auch die Anzahl der Mitarbeiter von vormals 160 auf heute 190 erhöht. „Wir haben bereits in die nächste Maschine investiert. Ein Invest, der erneut bei rund 2 Millionen Euro liegt“, erläutert uns der sympathische Geschäftsmann offen. Ganz und gar nach dem Motto seiner diesjährigen Hausmesse: „ERLEBEN SIE VIELFALT. ERLEBEN SIE OFFENHEIT.“ In modernen anspruchsvollen Designs präsentierte der Hersteller unter seinen Marken Marlin, montierte Badmöbel, und Optifit, zerlegte Küchen- und Badmöbel aktuelle Designs und funktionale Technik. „Wir achten darauf, dass sich unsere Badmöbel in puncto Design, Funktionalität und Flexibilität den Wünschen der Nutzer anpassen“, betont Leo Brecklinghaus. „Mit diesem Anspruch präsentiert der Hersteller unter der Marke Marlin vier neue, hochwertige Badserien mit interessanter, trendiger Formengestaltung bei Waschtischen und Möbelfronten. Dazu passend natürlich auch komfortable Spiegel- und Beistellschränke. Bei den zerlegten Küchen- und Badmöbeln der Marke Optifit standen attraktive Farbgestaltungen, offene Regale und kleine praktische Schiebetürlösung als flexible Stauraumlösung im www.optifit.de · www.marlinbad.de Mittelpunkt der Präsentation.

LEO BRECKLINGHAUS, Geschäftsführer der Jaka-BKL GmbH

küche + architektur | 51


Fotos: Impuls Küchen

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

IP 1200 IN MANGOGELB UND GRAFIT ist ein echtes Statement in der Küche und ergänzt die bestehende Palette von Burgundrot, Stahlblau und Zartgrün.

Impuls Küchen – Ein Profit-Center mit Vision Etwas über drei Monate nach der Übernahme von Impuls Küchen durch die Steinhoff-Gruppe stellte sich das branchenerfahrene Management des Küchenmöbelherstellers während der Hausmessen entlang der Küchenmeile den interessierten Messebesuchern. Geschäftsführer Georg Billert schüttelt seinen Kunden ebenso die Hand wie Ulrich Spleth, Vertriebs- und Marketingleiter, Exportleiter Kay de Heer oder KeyAccount-Manager Elmar Kleimann.

DIE FARBEN lassen sich flexibel kombinieren und auch in den Umfeldbereichen bei der Farbgestaltung von Arbeitsflächen, Kanten und Wangen anwenden.

I

n diesem Jahr präsentieren wir unsere Produktpalette zum letzten Mal im Ausstellungszentrum der Alno-Gruppe“, erläutert Ulrich Spleth. In der Kürze der Zeit war die Anmietung und Bestückung einer eigenständigen Immobilie noch nicht möglich gewesen. „Im kommenden Jahr“, so der Branchenkenner, „wird sich das ändern.“ Und nicht nur das, auch das Produktportfolio wird ab 2016 eine eigene Handschrift erhalten. „Das ist nicht nur eine Frage der Manpower, sondern auch der Produktion“, betont Ulrich Spleth. „Zur Zeit investieren wir nicht nur in eine eigene Vertriebs-Mannschaft, sondern auch in den Maschinenpark des Briloner Werks und in ein neues, 400 Quadratmeter großes Ausstellungs- und Schulungszentrum. Wir haben alle Voraussetzungen, um uns als rentables Profit-Center innerhalb der Steinhoff-Gruppe zu beweisen“, zeigt er sich überzeugt. „Auch wenn die zukünftige Zusammenarbeit mit unseren Schwesterunternehmen, wie z.B. Poco, Kika in Österreich oder Conforama, Frankreich, zu unserer Grundauslastung beitragen kann, werden wir wie bisher für unsere Kunden als verlässliche Partner mit dem bekannten Engagement zur Verfügung stehen. Unser Ziel ist es, uns durch ein marktgerechtes Sortiment und eine glaubwürdige, transparente Preispolitik mit Produkten im Segment zwischen 2.000 und 6.000 Euro am Markt zu positionieren. Mit dem bewährten 10-Werktages-Schnelllieferservice innerhalb von Deutschland ist Impuls unschlagbar in puncto Geschwindigkeit und Servicequalität“, beschreibt Ulrich Spleth, „und das soll auch so bleiben!“ Der engagierte Vertriebsmann verweist auf die in diesem Jahr neu eingeführten frischen Farben und neuen Materialien. Von Olivgrün bis Fango, von Kamineiche bis Grafit – Impuls bietet nahezu unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten. Attraktiv zeigen sich auch die neuen Lacklaminat-Fronten in matt, Hochglanz oder mit MetallicEffekt. Dazu passende Arbeitsflächen, Kanten und Wangen auch in Mineral- oder Naturoptiken sorgen für Individualität. Glas-Einsätze in Türen gehören längst zum Portfolio von Impuls. Das Unternehmen folgt dem Trend hin zu dunklem Glas und bietet ab sofort Rauchglas für Segmenttüren und auch für Glasrahmentüren an. Dabei ist das wertig wirkende Rauchglas preisneutral und nicht teurer als Milch- oder Klarglas. Die flexiblen Grifflösungen tragen ein weiteres dazu bei – ob Metallbügelgriffe gebürstet und in Edelstahl- oder Schwarzchromoptik oder grifflose Varianten mit integrierten Griffleisten in Edelstahl-Optik. „Natürlich sind wir auch beschlagtechnisch up-to-date“, betont Ulrich Spleth und verweist auf „iMove“, mit dem der absenkbare Regalboden das Staugut komfortabel in die individuelle Reichweite bringt. Hängeschränke mit iMove-Beschlag und Doppelebene sind ab der Küchenmeile A30 in 600 mm Breite und den Höhen 723 mm und 867 mm www.impuls-kuechen.de verfügbar.

ULRICH SPLETH, Vertriebs- und Marketingleiter Impuls Küchen

52 | küche + architektur


Foto: KH System Möbel

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

KH System Möbel – Moderne mit Tradtion Die harmonische Symbiose aus Manufaktur und Serienfertigung ermöglicht es dem Meller Hersteller KH System Möbel mit seinen Produkten alle Jahre wieder Akzente zu setzen. 50 Prozent seines Umsatzes generiert das Familienunternehmen im Ausland. Vor allem in der anspruchsvollen Schweiz, wo der Hersteller eine zweite Werksausstellung unterhält, findet KH mit seinen zeitlos modernen und hochwertigen Produkten nach wie vor großen Anklang. Aber auch in Österreich, Frankreich und den Benelux-Ländern sind die Küchen aus Melle gefragt.

Z

um Erfolg trägt, und das gilt auch für Deutschland, nicht zuletzt auch der selektive Vertrieb der Produkte im mittleren bis gehobenen Preissegment bei. „Seit der Gründung des Unternehmens vor 28 Jahren, haben mein Vater und sein Partner Herbert Tönsing kontinuierlich in unsere Produktion investiert“, verrät Sebastian Flint, der sowohl für den Vertrieb als auch für das Marketing des Herstellers mit verantwortlich zeichnet. „127er Raster, Variabilität in Breite, Höhe und Tiefe sowie Bekantung mit Nullfugenoptik sind bei uns schon lange ein Thema, ebenso wie die Vermarktung pulverlackierter Fronten, deren SofttouchHaptik dem aktuellen Trend zu besonders matten Oberflächen gerecht wird. Das sind in jeder Hinsicht schlagkräftige Argumente, mit denen sich unsere Partner im Handel differenzieren können.“ Überzeugend zeigt sich zudem die enorme Auswahl an unterschiedlichen Werkstoffen und Dekoren, die sowohl dem zeitlos klassischen Anspruch als auch der Modernität gerecht werden. Melamin, Schichtstoff, Struktur-, Soft- oder auch Pulverlack gehören ebenso dazu wie Holz, Glas, Betonspachtel und Keramik. „Auch der Folie können wir noch nicht abschwören. Märkte wie die Niederlande schwören auf diese Oberfläche“, erläutert Klaus Flint. Aber dafür macht KH hinsichtlich der Beschlag und Auszugtechnik keine Kompromisse. So gehört die Unterflurführung Legrabox in den Designstellungen Palladium und Oriongrau bei KH zum Standard und unterstreicht auch hier den hohen Anspruch an Qualität und innowww.kh-system-moebel.de vative Ausstattung.

„127ER RASTER, Variabilität in Breite, Höhe und Tiefe sowie Bekantung mit Nullfugenoptik sind bei uns schon lange ein Thema, ebenso wie die Vermarktung pulverlackierter Fronten. Das sind in jeder Hinsicht schlagkräftige Argumente, mit denen sich unsere Partner im Handel differenzieren können“, so Sebastian Flint.

küche + architektur | 53


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

HEIKO MAIBACH, Key Account Manager

WOHNLICHER GEHT ES KAUM: Diese moderne Landhausküche in schwarzer Eiche zeigt,

Express Küchen

was möglich ist.

Per Express zum „Kitchen Festival“ Einen Umsatzzuwachs von über 11 Prozent verbuchte der Shooting-Star Express Küchen bereits jetzt im Vergleich zum Vorjahr. Der Newcomer mit Stammsitz in Melle produziert heute 450 Küchen täglich und hat sechs Jahre nach Gründung einen Exportanteil von 40 Prozent.

Fotos: Express Küchen

Tendenz steigend.

E

inen Standstill will sich das Unternehmen mit seinen hochmotivierten Mitarbeitern auch in keinem Falle leisten. Da steht es außer Frage, dass das dynamische Unternehmen auch in diesem Jahr keine Mühen scheute, um dem Anspruch seiner Klientel gerecht zu werden: Unter dem Motto „Kitchen Festival“ bündelte Express Küchen die kulinarische Vielfalt angesagter Street Food Events auf der 1.300 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche in Melle-Bruchmühlen. In rund 40 Küchen konnten die internationalen Besucher nicht nur schlemmen und probieren, sondern sich auch über die neuen Fronten und das erweiterte Schranksortiment informieren, bei denen häufiger denn je die Wohnlichkeit im Fokus stand und das, so betonte Heiko Maibach, zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Ermöglicht wird das durch das kompakte Sortiment, moderne Farben und Dekore und das einfachen Raster System15. Dabei bewegt sich Express Küchen stets im Trend. So kommt für die Programme „Win“ und „Star“ der neue Farbton Graublau. „Plan“ wurde um die Holzdekore Wildeiche und Eiche Schwarz ergänzt. Als neues Korpus- und Arbeitsplattendekor kam die Wildeiche mit ins Programm. Und Eiche Schwarz, Struktur Schwarz und Sand bieten im Bereich der Arbeitsplatten zahlreiche neue Kombinations- und Gestaltungsmöglichkeiten. Als dezent und doch effektvoll erweist sich die grafisch strukturierte Front „Cube“ in den kombinationsstarken Farben Weiß und Lichtgrau. Auch in puncto Schranktypen rüstet Express Küchen nach: Ein Unterschrank mit zwei Möglichkeiten der Türgestaltung und ein Oberschrank in drei Ausführungen ergänzen sich als funktionale Ecklösungen. www.express-kuechen.de

ALS DEZENT UND DOCH EFFEKTVOLL erweist sich die grafisch strukturierte Front „Cube“ in den kombinationsstarken Farben Weiß und Lichtgrau.

54 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

MARTIN LICHTE, Vertriebsleiter des Traditionsunternehmens Menke Küchen

Menke Küchen

Flatpack, vormontiert oder modular „Zuverlässig, schnell und seinen Preis wert“ – Menke Küchen präsentierte sich erstmals im Ausstellungszentrum in Kirchlengern und konnte sich über die Besucherfrequenz nicht beklagen. Die unkompliziert ehrlichen Produkte des Unternehmens finden nach wie vor ihre Abnehmer und das auf internationaler Ebene.

I

n diesem Jahr weitete das Familienunternehmen seine Produktpalette nicht nur um Fronten mit aktuellen Farbausführungen wie Eisgrau über greige (Sahara) bis zum dunklem Lava oder dem trendigen Holzton Samoa Eiche aus, sondern auch um Komfortlösungen, die dem Küchenkäufer den Aufbau deutlich erleichtern. „Litra“ heißt das Modell mit vormontierten Schränken, das es sowohl mit halbhohem oder hohem Kühlschrankumbau gibt und natürlich auch in den neuen Dekoren. Modular und flexibel zeigt sich „Rack-System“, das Anfang nächsten Jahres lieferbar sein wird. Die tragende Säule des neuen Systems bildet ein leichter, justierbarer Aluminium-Rahmen, mit dem die zuvor fertig aufgebauten Schränke vor Ort verschraubt werden. Ob Vorbereitungs-, Koch- oder Lagereinheit, die einzelnen Elemente können beliebig miteinander kombiniert werden, so dass die Raumgestaltung ganz individuell gehalten werden kann. Als Arbeitshöhe wurden im übrigen 91 cm definiert, was einer ergonomischen Körperhaltung gerecht wird. „Wir werden Rack-System sukzessive weiter ausbauen“, betont Martin Lichte, Vertriebsleiter des Traditionsunternehmens. „Mit diesem System bleiben wir der Devise treu, günstig und konstruktiv zu sein und ergänzen dabei unser klassisches Anbau- und Blockprogamm, um eine völlig neue junge Produktvariante.“ Apropos, „geblockt“ werden darf auch schon mal farbig in Blau www.menke-kuechen.de oder Orange.

MODULAR UND FLEXIBEL zeigt sich „Rack-System“, das Anfang 2016 lieferbar sein wird.

küche + architektur | 55


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

RAJA UND RINO: Die Kombination von zwei verschiedenen Fronten – einmal Eiche natur sägerau, einmal Premiumweiß hochglänzend – und Arbeitsplatte sieht auf zurückhaltende Weise extravagant aus. Der fließende Übergang von der Küche in den Wohnbereich zeigt ein weiteres Mal, wie wohnlich doch Minimalismus sein kann. Dafür sorgt Smartline, ein Programm, mit dem sich anspruchsvolle

RWK & Kuhlmann – Küchen, so individuell wie ihre Besitzer „Unsere Fertigung ist flexibel genug, um auf die individuellsten Wünsche unserer Kunden eingehen zu können“, betont Ralf Marohn, geschäftsführender Gesellschafter der RWK & Kuhlmann Küchen GmbH. Die top-aktuelle Hausmesse des Herstellers aus Enger war gut besucht. „Viele unserer Kunden möchten sich natürlich ein Bild von der Weiterentwicklung unseres Produkts und natürlich unseres Unternehmens machen.“

D

(V.L.N.R.) Christian Teutsch, Exportmanager, Ralf Marohn, geschäftsführender Gesellschafter, und Christian Reupke, Vertriebsleiter Deutschland bei RWK & Kuhlmann Küchen GmbH

56 | küche + architektur

as Feld haben Ralf Marohn und sein rund 100-köpfiges Team bereits bestellt. Die Fertigung ist gut aufgestellt, das Sortiment up-to-date, das Team durch Marktkenner ergänzt. „Vor allem der Export der Kuhlmann-Küchen in das europäische und außereuropäische Ausland zeigt sich erfolgversprechend.“ Nicht zu vergessen die Zukäufe durch die chinesische Muttergesellschaft des Unternehmens. „Unser Auslandsanteil liegt derzeit bei 65 Prozent.“ Überzeugungsarbeit leisten will das motivierte Team vor allem aber auch auf dem deutschen Markt. „Wir sehen uns als Nischenanbieter, der in der Lage ist, maßfertigte Einrichtungskonzepte zu realisieren. Das wollen wir auch beweisen.“ In dieser Eigenschaft hält Kuhlmann weiterhin an der materialübergreifenden Durchgängigkeit seines Produktportfolios wie an der Variabilität der Höhen und Breitenmaße fest. Ermöglicht wird diese Flexibilität durch die strategische Mischung aus Serienfertigung und Manufaktur des Unternehmens, in die kontinuierlich investiert wird. „Wir wissen um das Raumgefühl, um die Leidenschaft für Ästhetik und die Liebe zum Detail unserer Kunden“, betont Ralf Marohn. „Wir wollen sie produkt- und abwicklungstechnisch bei der perfekten Umsetzung ihrer Projekte unterstützen.“ Dabei stellt das Unternehmen die direkte Kommunikation von Mensch zu Mensch in den Vordergrund. Nicht nur Ralf Marohn selbst priorisiert das Gespräch mit Partnern und Interessenten, „one face to the customer“ lautet auch die www.kuhlmannkueche.de Devise seiner Innen- und Außendienststrategie.

Foto: RWK & Kuhlmann Küchen

Regalmöbel realisieren lassen.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Patente Technologien Schock – Kompetenz in Material und Stil

Das Interesse, das Schock mit der Ankündigung des neuen Cristadur® Natur weckte, wurde bei der Präsentation im Forum 26 nicht enttäuscht. Der Verzicht auf künstliche Farbzusätze und die Verwendung besonderer kristalliner Quarze aus dem Bayerischen Wald ergeben bei den ausgewählten Modellen der Signus- und der Greenwich-Serie sowie Mono N-100 ein ganz ursprüngliches Bild, das durch die angenehme Rauigkeit auch haptisch hält, was der Augenschein verspricht. Mit den Nuancen Kaiserstein und Rockenstein stehen ein schwarzer und ein grauer Granitton zur Wahl.

UNTER DEN SECHS ARMATUREN, die Schock in diesem Herbst ins

M

Fotos: Schock

ehr als zwei Jahre Forschung und Entwicklung haben die Weiterentwicklung von Cristadur® zu dem Granitspülenmaterial Cristadur® Extreme vorangetrieben, das noch brillantere Farben, einen noch stärkeren Abperleffekt und eine hohe Widerstandsfähigkeit bietet. Die zum Patent angemeldete Technologie: Hochvernetzte Bindemittel unterstützen den Gieß- und Aushärtungsprozess. Die Gewebefasern vernetzen die Quarzgießmasse noch besser und sorgen für die höhere Elastizität. Das mündet nicht nur in eine Materialverbesserung: Das deutlich verringerte Transportbruchrisiko macht eine reduzierte, umweltfreundliche Verpackung möglich. Die exklusive Spüle aus patentiertem Carbon-Quarzkomposit-Verbund, mit der Schock 2014 überraschte, kommt jetzt für den deutschen Markt in zwei klassischen Maßen und den Einbauvarianten aufliegend, untergebaut oder flächenbündig: CAR N-100S für den 50er Schrank mit einem Innenmaß von 40 x 40 cm und CAR N-100 für den 60er Schrank misst innen 50 x 40 cm. Extrem kleine Radien und die klare Linienführung sowie die wahlweise matte oder glänzende Oberfläche, die luxuriösen Spülen aus patentiertem Carbon-QuarzkompositVerbund sind erste Wahl für Kunden, die eine außergewöhnliche Optik schätzen und ihre hochwertige Küche mit einem sichtbaren Highlight unterstreichen wollen. Der Vertrieb der www.schock.de exklusiven Modelle erfolgt in Deutschland über ausgewählte Partnerstudios.

Programm aufgenommen hat, fällt die Dion auf. Schlank und modisch mit Festauslauf wird sie in Chromoptik sowie Cristadur® Farben oder luxuriös in Kupfer angeboten. Passend dazu können an ausgewählten Cristadur®Spülenmodellen alle Metallteile, wie z. B. Überlauf, Siebkorb oder Drehexzenter-Modelle mit hochwertiger Kupferbeschichtung geliefert werden. Im Bild die Carbonspüle CAR N 100.

DER NEUE WERKSTOFF Cristadur® Natur weist alle Eigenschaften von Schock-Spülen auf: Die Oberfläche ist veredelt, porenfrei, LGA-zertifiziert, leicht zu reinigen und sehr widerstandsfähig.

küche + architektur | 57


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

ANDERS als alles Andere: Das Design der woodline.one überzeugt durch die ebenmäßige Strukturierung der Fläche als Designaussage,

Zeyko – einfach einzigartig

sowie die integrale, horizontale Linienführung in höchster Konsequenz.

Diese Aussage ist für das Unternehmen aus dem Schwarzwald Anspruch und Herausforderung zugleich. Das spiegelte sich natürlich auch in der diesjährigen Ausstellung im House4Kitchen wider.

M

itte des Jahres bereits im Showroom in Althengstett präsentiert avancierte die in Zusammenarbeit mit Mutschler-Winkler-Design realsierte Material- und Designstudie woodline.one zum Publikumsmagneten. „Endlich mal wieder etwas Neues, perfektes Design und eine bis ins letzte Detail durchdachte Konzeption“, kommentierten Kunden und Interessenten die Innovation.

ZEYKO-GESCHÄFTSFÜHRER Andreas Kress: „Wir brauchen ein breites Angebot für unsere anspruchsvolle Zielgruppe, die wir im mittleren bis gehobenen Preissegment bedienen möchten. Die Endkunden, die sich für unsere Küchen interessieren, suchen nach Individualität und in gewissem Sinne auch nach Exklusivität. Diesen Anspruch will und kann Zeyko als Küchenmöbelhersteller mit hohem Manufakturanteil gerecht werden. Dabei werden wir das Thema Architektur in der Küche sicherlich markant weiterentwickeln. Gemeinsam mit unseren Partnern im Handel möchten wir die Architekten der Küchen sein.“

58 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

woodline.one hat diese Aufmerksamkeit verdient, denn in ihrem Anspruch an Geometrie – Symmetrie – Harmonie verbindet sie Tradition, Modernität und Vision. Sie ist Repräsentant moderner Architektur, innovativen Design, ohne dabei Funktionalität und Ergonomie zu vernachlässigen. Der Kontrast zwischen warm anmutendem, massivem Eichenholz und coolem Beton ist nicht nur ein spannender Materialmix, sondern auch ein Synonym für Nachhaltigkeit. „Die Verbindung von Beton mit der sehr natürlichen Eiche in der „Lattenoptik“ war ein Volltreffer“, freut sich Zeyko-Geschäftsführer Andreas Kress. Natürlich durfte auch die bereits auf der LivingKitchen inszenierte, exklusiv bei Zeyko erhältlich Flybridge mit ihrer besonderen Statik nicht fehlen, die dem Möbel eine schwebende Anmutung verleiht. Die Kombination der grifflosen Horizon mit der schlichten Frontgeometrie des Modells Forum spielt den Kontrast grober, dunkler Schieferstruktur und glänzendem, hellen Kupfer. Wie facettenreich Eiche eingesetzt werden kann, präsentierte Zeyko am Beispiel der Kombination einer 3-Schicht Mooreiche und Metal-XÇ Bronze, deren Markenzeichen die unregelmäßige Gittergrafik der von Hand gespachtelten Bronzeapplikation ist. Der Exquisit-Korpus aus Tischlerplatte und die prämierte Innenausstattung in Kristallbuche unterstreichen den qualitativ hohen Anspruch dieser Küche an Design, Funktion und Langlebigkeit. Cottage Austerngrau ist das neueste Zeyko-Modell und feierte auf der Küchenmeile seine Premiere. Samtig schimmernde Lackflächen in Austerngrau, angenehm weich kontrastierend mit dem klassisch gefärbten, transparenten Rauchglas. Dominierend große Füllflächen mit dem akkurat gezeichneten Stufenprofil des gliedernden Rahmens. Junges Design in bester Qualität zum besonders vorteilhaften Preis gehört natürlich mit zum Zeyko-Portfolie. Anspruchsvoll inszeniert, zeigte sich der Zeyko-Klassiker Planeo mit dem neuen Dekor Tabakeiche mit Synchronpore. Die Absetzungen in einer der frei wählbaren Applikationsfarben verleihen der Planeo einen betont jugendlichen Frischekontrast.

WIE FACETTENREICH Eiche eingesetzt werden kann, präsentierte Zeyko am Beispiel der Kombination einer 3-Schicht Mooreiche und Metal-XÇ Bronze, deren Markenzeichen die unregelmäßige Gittergrafik der von Hand gespachtelten Bronzeapplikation ist.

Fotos: zeyko

ERGONOMIE UND FUNKTION OHNE KOMPROMISSE Mit eigenentwickelten Schranktypen und neuerster Beschlag- und Auszugstechnik offeriert Zeyko seinen Kunden individuellen, bedarfsgerechten Komfort und Funktion. Deshalb durfte auch der Ergolift in der Präsentation des Herstellers nicht fehlen. Die Koch- und Zubereitungswww.zeyko.com insel ist individuell auf jede Körpergröße elektrisch einstellbar.

küche + architektur | 59


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Individualität steigert Wertigkeit und Rendite Nieburg Küchen Durchgehende Fronten bis 2,50 Meter Höhe, Fronten, deren Farben Elektrogeräten angeglichen werden, Breiten-, Höhen- und Tiefenanpassungen ..., das sind nur einige der Themen, die Nieburg Küchen auf Wunsch seiner Kunden zu besetzen weiß. „Wir nehmen unsere Handelspartner ernst“, betont Alexandra Robeck. Obwohl die dynamische Architektin kurz vor der Entbindung ihres zweiten Kindes steht, lässt sie es sich nicht nehmen, gemeinsam mit ihrem Mann Marco Robeck die zahlreichen Besucher aus dem In- und Ausland zu begrüßen.

B

eide haben sich der individuellen Planung mit innenarchitektonischem Anspruch verschrieben. Entsprechend setzten sie alles daran, die Fertigung auf diesen Anspruch auszurichten. „Wir haben die gleichen Maschinen wie unsere großen Marktbegleiter“, betont Alexandra Robeck. „Nur dass wir, wo nötig, zusätzlich Handarbeitsplätze eingerichtet haben. Und wir verfügen über eine in der Branche einzigartige EDV.“ Sie Architektin, er Maschinenbauingenieur – als Bilanz bringt Marco Robeck auf den Punkt: „Wir können Pläne lesen.“ Auf diesem Prinzip ruht auch die Mischkalkulation, basierend auf einer intelligenten Melange aus Serienfertigung und Manufaktur, zu der das innovative Unternehmen seine Produkte vermarktet und mit deren Konditionen die Nieburg-Partner eine gute Rendite erwirtschaften können. „Wir können immer mehr Küchen-

spezialisten für uns gewinnen, die sich in einem Shop-in-Shop-Bereich mit uns im Premium-Bereich profilieren“, stellt Alexandra Robeck zufrieden fest. „Dass unser Individualisierungsgrad sich bezahlt macht, wird dadurch bewiesen, dass wir bei gleichbleibendem Umsatz den durchschnittlichen Erlös der Küchen deutlich steigern konnten.“ Individuell zeigte sich auch die Ausstellung des Löhner Herstellers, der es sich nicht nehmen ließ, mit dem Modell Canto eine Studie zu präsentieren, die der Befürwortung der Besucher folgeleistend, nun realisiert werden wird. Im Fokus steht die Kochinsel aus weißem Glattlack, deren schmale Seite wandbündig abschließt. Wange, Arbeitsplatte, deckenhohes Rückwandpaneel und baldachinartiger Umbau des Deckenlüfters sind im Walnuss-Design gehalten und werden durch ein umlaufende Lichtlinie akzentuiert.

DIESE MODULAR aufgebaute Pantry Küche lässt sich spielend leicht in jedes offene Wohnraumkonzept integrieren. Prägende Elemente sind die 80 mm starken Stollen in heller Asteiche.

60 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

WEISS UND WALNUSS edel Kombiniert im Modell Canto Glattlack. Als Studie gedacht, wurde sie bereits wenige Tage nach Hausmessebeginn von den Besuchern zu einem Must-Have in der Nieburg-Kollektion gekürt. Fotos: Nieburg

Das Besondere liegt sowohl im Ganzen als auch in der Nische wie z.B. bei der Kombination von gekälkter Asteiche und Magnolie Glattlack (Maison/Alpha), in die sich das aus Stollen gefertigte Weinregal harmonisch einfügt. Das Thema Mobilität und Flexibilität greift Nieburg mit seinem Modell Alpha Mircolack weiß kombiniert mit Asteiche hell auf, das wie alle Kompositionen das Unternehmens fließende Übergänge zwischen Küche, Ess- bis hin zum Wohnbereich möglich macht.

„Nieburg Küchen ist eine Handelsmarke für Küchenplaner im gehobenem Niveau“, positioniert Alexandra Robeck ihr Unternehmen. „Aus diesem Grund vermarkten wir selektiv über ausgesuchte Studios, die wir auf Wunsch oder bei Bedarf kontinuierlich schulen. Unser Schulungskonzept ist vierstufig und aufeinander aufbauend, so dass auch Küchenstudios die sich künftig von ihren konsumigeren Marktbegleitern absetzen wollen, eine gute Basis finden.“ Nieburg Küchen steht www.nieburg.de für intelligente, bezahlbare Individualisierung.

ANZEIGE

DAS LEBEN IST EIN FEST!

Die Edelstahl-Spüle „Franke Box“ glänzt mit 20 Zentimetern Beckentiefe. Schöpfen Sie aus dem Vollen und zeigen Sie, was Sie auf der Pfanne haben! Auch bei opulenten Kochorgien bleibt das Becken dank patentiertem Integralablauf und verdecktem Überlauf immer picobello. Ein Becken, drei EinbauLösungen: Unterbau, Flächenbündig und SlimTop – auf Wunsch mit Armaturenbank. Ausgezeichnet mit dem Red Dot Award 2015! Make it wonderful at Franke.de

küche + architektur | 61


Fotos: Störmer

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

MARIELLA AHRENS COLLECTION by Eschebach hier mit der neuen Glasnischenverkleidung mit dem Jab-Anstoetz Stoffmotiv Blue wave

Störmer – Immer für eine Überraschung gut Den Kraftakt des Umzugs der Verwaltung von Störmer Küchen und fast der gesamten Produktion (in Enger bleiben Plattenlager, Vorfertigung und Laserbekantung) nach Rödinghausen, krönte die gelungene neue Ausstellung auf 850 qm im Erdgeschoss vom Forum 26 in unmittelbarer Nachbarschaft des neuen Firmensitzes.

DIE LED-BELEUCHTUNG von Gocciadoro ist dimmbar und die Lichtfarbe kann stufenlos geregelt werden.

62 |

G

edämpftes Licht empfängt den Besucher, der den Showroom vom hellen Foyer des Forum 26 aus betritt. So wirkt die Lichtinstallation, die das von Stefano Semprebon für Störmer schon zur LivingKitchen 2015 entworfene Designelement Gocciadoro – fließendes Gold – symbolisiert, besonders eindrucksvoll. Gocciadoro, die 3 cm breite Wangen-LED, abgestuft durch Blendstücke, gliedert auch die erste Küche, deren neue hochglänzende Front Tessile oro eine diskrete goldfarbene Leinenstruktur auf schwarzem Grund zeigt. Und das Flackern der Flammen des in die 59er Backofennische eingepassten Spartherm Bio-EthanolCHRISTOPH FUGHE, geschäftsKamins lassen eine magische Stimmung entstehen. Einen breiten Raum nimmt die Präsentation der Bei- führender Gesellschafter Störmer spiel-Planungen mit der Mariella Ahrens Collection by Küchen Eschebach ein. Sie ist vom Verbraucher für Verbraucher zusammengestellt, denn Mariella Ahrens hat aktiv am Konzept mitgearbeitet. MA-Geschirrhandtuch, blaue Antirutschmatten in den Auszügen, beschriftbare und magnetische Glasfront sowie ein Kosmetikspiegel innen an der Oberschranktür sind Kennzeichen dieser Küchen, die exklusiv über XXXLutz vertrieben werden. Damit hat Störmer neben Musterring und KitchenClick ein drittes Vermarktungskonzept auf den Weg gebracht, wobei letzteres sich rein aus dem Kernsortiment bedient. Durch die gesamte Präsentation, ob in den Darstellungen der bewährten Linea Orrizontale, der Floating Kitchen, der modernen Landhausküchen oder ST 130 ziehen sich die Zeichen der Kooperationen, die Christoph Fughe, geschäftsführender Gesellschafter von Störmer Küchen, zu initiieren versteht. So gehören z. B. fünf neue Nischenrückwände aus ESG-Sicherheitsglas mit ungewöhnlichen Stoffmotiven von Jab-Anstoetz jetzt zum Sortiment. Zwei neue gedämpfte Scharniere tragen zur Werthaltigkeit der Küchen bei: Silentia in Titanoptik und das komplett verdeckte Scharnier Lapis. Und auch bei den Auszügen ist Differenzierung angesagt, denn neben der Tandembox stehen jetzt auch Legrabox free und Legrabox inox zur Wahl. Zu den Optimierungen zählt ein neues, vom asiatischen Markt gefordertes Sockelsystem aus MDF mit maschinell angefahrener Dichtlippe zum Schutz vor Staub und Feuchtigwww.stoermer-kuechen.de keit. Bei 50% Exportanteil eine weitere Investition in die Zukunft.


Beschläge | TECHNIK + KOMFORT

IN FÜNF SCHRITTEN wird der Cornerstone Maxx voll einsatzfähig gemacht. Die zentrale Montage der Mechanik erfolgt dabei über ein Standrohr, das in allen Schranktypen mittig platziert wird. Unterhalb der Tablare misst die Bauhöhe der Mechanik nur 58 Millimeter, damit ist sie für

Fotos: Vauth-Sagel

den Nutzer nahezu unsichtbar.

Potenzial in der Ecke Vauth-Sagel lanciert Cornerstone Mit den Prototypen Cornerstone und Cornerstone Maxx präsentierte Vauth-Sagel auf der interzum im Mai 2015 gleich zwei Systemlösungen, die den Raum in über Eck geplanten Küchen sinnvoll und komfortabel ausnutzen. Im September 2015 zu den Hausmessen der deutschen Küchenmöbelindustrie erlangte Cornerstone Serienreife. Die Auslieferung der zweiten Variante, Cornerstone Maxx, wird im 1. Quartal 2016 starten.

C

ornerstone kommt mit symmetrischen Tablaren, die sehr einfach, teilweise werkzeuglos, montiert werden. Die maximale Ausstattung bietet die neue Eckschranklösung Cornerstone Maxx serienmäßig mit zwei asymmetrischen Tablarflächen für noch mehr Stauraum. Sie sind mit bis zu 25 Kilogramm hoch belastbar und auch im eingebauten Zustand in der Höhe verstellbar. Die Tablare schwenken extrem weit ausschließlich vor den eigenen Korpus. Der Öffnungswinkel von nur 85 Grad ist so optimiert, dass Berührungen mit anderen Fronten, Griffen und Wänden nicht erfolgen – so dass benachbarte Schränke oder beispielsweise die Spülmaschine ebenfalls geöffnet werden können. Das besondere Komforterlebnis beschert der Bewegungsweg aus der schwer zugänglichen Ecke hin in Griffweite des Nutzers: Ein kurzer Zug am Griff – und die Tablare fahren eigenständig aus dem Schrankinneren. Sie ziehen sich auch selbst lautlos wieder ins Schrankinnere zurück. Und selbstverständlich ist auch diese Lösung leicht montierbar. Drei verschieden gestaltete Tablarvarianten stehen zur Wahl: Basic mit einem Holzboden, eingefasst von einer puristisch verchromten Kante. Rail nimmt als Relingelement die gewohnten Drahtelemente benachbarter Stauraumsysteme auf und Smart bietet als Umrandung des Holzbodens eine zeitlos schöne Glasoptik. Die Ecke neu denken. Cornerstone. www.vauth-sagel.de Die neuen Eckschranklösungen von Vauth-Sagel. küche + architektur | 63


ARCHITEKTUR + DESIGN | Küchen

„DAS SIEMATIC STILWELTEN-KONZEPT wurde insgesamt begeistert aufgenommen, denn es bietet unseren Partnern gerade auch durch seine neuen emotionalen Werte hohes Differenzierungspotenzial. Mit dieser erfolgreichen Repositionierung Foto: SieMatic

ist der Relaunch der Marke SieMatic nahezu abgeschlossen.“ Jörg Overlack, Leiter SieMatic Markenkommunikation.

SieMatic – Stilwelten für „Lifestyle statt Küche“ Sehr gut frequentiert war das SieMatic Forum in Löhne, wo in diesem Herbst zum ersten Mal die drei Stilwelten Urban, Pure und Classic komplett auf

Fotos: Villeroy & Boch

rund 1.300 m2 gezeigt wurden.

D

ie wichtigsten aktuellen Einrichtungsstile abbildend, sind sie das Rückgrat des neuen Planungsprinzips, das das Familienunternehmen nun seinen internationalen Kunden und Vertriebspartnern an die Hand gibt. Überzeugend: die durchgängige Planbarkeit von Materialien, Farben, Funktionen und Ausstattung über alle Programme und Stile hinweg. Besonders die Stilwelt „Urban“, stand im Fokus. Sie kennzeichnen modulare Planungen, die Gegenüberstellung ausgewählter, scheinbar kontrastierender Möbel und Objekte, die Leichtigkeit, die das Sockelfußgestell vermittelt, und die individuelle Variabilität selbst des für den www.siematic.com „German Design Award 2016“ nominierten Küchenbüfetts SieMatic 29.

Villeroy & Boch setzt Akzente … … das hat sich Vertriebsleiter Michael Flormann auf die Fahnen geschrieben. Die konzentrierte Kompetenz des Keramikspezialisten aus Mettlach fließt in die Entwicklung und Produktion hochwertiger Spülen, deren funktional ausgereiftes und zeitgerechtes Design in individuellen Einrichtungen seinen Stellenwert beweist. Das jetzt gestartete, polarisierende Farbkonzept soll nicht nur dem qualifizierten Fachhandel zur Differenzierung dienen, es stärkt das Image von Villeroy & Boch als Marke auch zum Endkunden hin. Dabei hört das Spiel mit Farbe bei Villeroy & Boch nicht bei der Spüle auf, sondern wurde auch auf die Armaturen übertragen: So gibt es Armaturen in Edelstahl oder Chrom und www.villeroy-boch.de außerdem im aktuellen Kupferton Roségold.

MICHAEL FLORMANN, Vertriebsleiter bei Villeroy & Boch, hier mit der kratzunempfindlichen Armatur Umbrella in roségold 64 | küche + architektur


Fotos: Villeroy & Boch

Spülen | DESIGN + KOMFORT

MIT DEM GELB SUNRISE hält der Sommer Einzug in die Küche. Das Blau Midnight kommt als Farbe des Winters kühl, aber nicht kalt daher.

Starke Töne für den Trend Villeroy & Boch bekennt Farbe Form- und Einbauvarianten sowie das Farbspektrum der Spülen

DAS NEUE ROT CORAL

wurden bei Villeroy & Boch seit jeher mit Blick auf internationale

ist eine starke Farbe,

Interior-Trends gestaltet. Zuletzt waren es eher neutrale, sanfte Farben,

reizvollen Akzent in der

die bereits solitär einen

die hier den Ton angaben. Jetzt kommen wieder kräftige, ausdrucks-

Küche setzt. Inspiriert

volle Nuancen zum Zug, die als bewusste Akzente und Highlights

das im goldenen Licht

eingesetzt werden: In modernen Wohnräumen, aber auch in Bad und Küche wird die Raumgestaltung mit starker Farbe belebt.

von buntem Herbstlaub, warm schimmert, passt Coral besonders gut zu hellen Arbeitsflächen und Möbeln, etwa aus

DAS GRÜN EMERALD, das die Frische des Frühlings in die Wohnwelt bringt, lässt sich wunderbar mit Arbeitsplatten oder Möbelfronten aus dunklem Nussbaumholz kombinieren. Aber auch grauer Sandstein oder weißer Mineralstoff bringt das starke Grün sehr gut zur Geltung.

V

or diesem Hintergrund beauftragte Villeroy & Boch die bereits mehrfach mit internationalen Design-Preisen ausgezeichnete Produkt- und Interior-Designerin Gesa Hansen, ein neues Farbkonzept für die hochwertigen Keramikspülen der Serie Timeline und für die Subway-Einzelbecken zu entwickeln. Im Frühjahr 2015 wurden die beiden ersten Farben von Gesa Hansen vorgestellt: das warme Gelb Sunrise und das tiefe Blau Midnight. Jetzt stellt die Designerin sie in einen größeren Zusammenhang und bezieht sie zusammen mit dem neuen ausdrucksvollen Grün Emerald und dem warmen Rot Coral auf die vier Jahreszeiten: Damit steht Emerald für den Frühling, Sunrise für den Sommer, Coral für den Herbst und Midnight für den Winter. Entsprechend lassen sich damit Einrichtungen gestalten, die emotionale Assoziationen wecken, positive Stimmungen erzeugen und dem Raum eine attraktive Atmosphäre verleihen. Mit Emerald, Sunrise, Coral und Midnight erweitert Villeroy & Boch sein Farbportfolio für Keramikspülen um trendstarke Farben, die zahlreiche neue, individuelle und zugleich stylishe Gestaltungsmöglichkeiten für aktuelle Küchen-Interiors eröffnen. Die vier Farben ergänzen das bestehende Spektrum aus harmonischen Farbtönen im Beige- und Graubereich, aktuellen www.villeroy-boch.de Weißtönen und speziellen Dekoren.

grau gekalkter Eiche, beigem Sandstein, weißem Marmor oder hellem Beton.

küche + architektur | 65


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DORNBRACHT ergänzt sein vorhandenes Spülbecken-Programm (Water Units) um Edelstahlbecken des Schweizer Herstellers Suter. Zur Küchenmeile wurden sie in Kombination mit den Armaturen Sync und eno von Dornbracht gezeigt. DIE SERIE ENO wurde um zwei neue Armaturen mit erhöhtem Auslauf erweitert, die optimal auf die Erfordernisse in der Küche abgestimmt sind.

Fotos: Dornbracht

Dornbracht setzt auf Küche Das Geschäftsfeld Küche wächst bei Dornbracht, wie die in den vergangenen Jahren hier verzeichneten stets zweistelligen Umsatzzuwächse zeigen. Konsequent stellt sich Dornbracht nun mit intensivierten Vertriebsaktivitäten, insbesondere für Küchenstudios, neu auf. Für eine optimale Kundenansprache vor Ort wurde in Deutschland bereits Anfang 2015 das Vertriebsteam mit derzeit sechs Außendienstmitarbeitern im Küchenhandel aufgestockt.

P

ositiv wirke sich auch die enge Zusammenarbeit mit renommierten Küchenverbänden aus. Die verstärkte Fokussierung auf den Küchenhandel ist Teil einer übergeordneten Strategie zur Stärkung der Vertriebsorganisation bei Dornbracht. Seit Mitte 2013 wurden die Vertriebsaktivitäten für die Marken der Dornbracht Group – Dornbracht und Alape – in fast allen Regionen international zusammengeführt, für eine engere und umfassendere Betreuung von Kunden, Architekten, Fachhandel, Fachhandwerk und Bauherren vor Ort, als auch eine Steigerung von Bekanntheit und Kompetenz der Premiummarken der Dornbracht Group. Die ersten positiven Effekte dieser neuen Vertriebsorganisation spiegeln sich in den

66 | küche + architektur

Zahlen wider: 2014 erzielte die Dornbracht Group einen Umsatz von 170,3 Millionen Euro. Darüber hinaus hat man nun in Kooperation mit Suter, der PremiumManufaktur für Edelstahl-Spülbecken, das vorhandene SpülbeckenProgramm (Water Units) um die Accento-Serie des Schweizer Herstellers ergänzt. Zur Küchenmeile wurden im Forum 26 Sets aus den Accento-Becken von Suter und den Dornbracht-Armaturen Sync, der neuen Pull-down-Armatur mit Brausefunktion, und eno, dem Einhebelmischer für die Küche, der durch ein spezielles Hebelkonzept dazu beiträgt, den Warmwasserverbrauch zu senken, www.dornbracht.com gezeigt.


PULLBOY SOFT COMFORT

NEU

In 2 Varianten: Standard oder mit Deckel-Ablage-System

Der Abfallsammler zur Seitenwand-Montage ist ein echter Comfort-Abfallsammler. Die Montage erfolgt ganz einfach, mittels einer Comfort-PlusMetall-Einbauschablone.

MADE IN GERMANY Den Pullboy-Soft–Comfort gibt es in 2 Varianten für jeweils 3 verschiedene Schrankbreiten (45, 50, und 60er). Entweder - mit einfach aufgelegtem Deckel oder - mit Deckel-Ablage-System als Auszugvariante inkl. Antirutschmatte. Bei dem Deckel-Ablage-System wird der bereits vorhandene Deckel für die Auszugsvariante genutzt. So ersparen sie dem Monteur Montagezeit und wie bei ähnlichen Systemen, unnütze doppelte Deckel-/Ablagemontagen. Durch die Antirutschmatte ist der Deckel als Universal-Ablage bestens geeignet.

Dank einer 3D-Verstellung ist eine nachträgliche Justierung mit einem handelsüblichen 13er Maul-/Ringschlüssel problemlos möglich.

- Durch seine geringe Rahmentiefe von nur 330 mm (Schienen 435 mm) bietet er im Spülenunterschrank noch genug Platz für Siphon oder andere Untertischgeräte. - Vollauszugschienen „Quadro V6“ mit Selbsteinzug + Dämpfer – inkl. Auszugssicherung, 50 kg Traglast, LGA geprüft.

M. Westermann & Co. GmbH · Bahnhofstr. 205 · D-59759 Arnsberg · Tel. +49 (0) 2932 476-0 · www.wesco-kuechentechnik.de · www.wesco-aluments.de


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Nolte Küchen: Mit frischem Wind ist besser segeln Nolte hat Fahrt aufgenommen. Das, so Geschäftsführer Eckhard Wefing, mache sich auch bereits in den Auftragseingängen bemerkbar. Begründet liegt dieser Erfolg in dem breiten Sortiment des Traditionsherstellers, das neu strukturiert und positioniert endlich klar verständlich und nachvollziehbar ist.

V.R.N.L. NOLTE-GESCHÄFTSFÜHRER Eckhard Wefing, Designer Rainer Kalesse und Claus Heinrich, verantwortlich für die Verkaufsleitung Süd des Löhner Küchenmöbelherstellers, freuen sich über die außerordentlich positive Resonanz ihrer Kunden auf die aktuelle Ausrichtung und Darstellung des Unternehmens.

68 | küche + architektur

V

or allem dem Nolte Kernsortiment kommt endlich die Aufmerksamkeit zugute, die ihm gebührt. Über die unterschiedlichen Programme werden alle Materialien und Preisgruppen abgedeckt. So ergeben sich vielfältige Kombinationsmöglichkeiten für jedes Budget und jeden Geschmack. „Eine runde Sache“, betont der dynamische Branchenkenner. Dem kann man nur zustimmen, denn mit dieser Durchgängigkeit, verbunden mit markt- und zielgruppengerechten Preisstellungen, ist Nolte transparenter und glaubwürdiger denn je. Die spannende und überzeugende Inszenierung der Ausstellung spricht für sich. „Von dieser Neustrukturierung versprechen wir uns künftig auch eine höhere Präsenz im Küchenfachhandel“, ergänzt Eckhard Wefing mit Nachdruck. Der Schlüssel zum individuellen Design, wie von Nolte Küchen seit Jahren gepflegt, liegt natürlich nicht allein in der Kombinierbarkeit acht neuer Holzdesigns mit einer breiten Palette natürlicher Farben, sondern vor allem auch im ganzheitlichen Lösungsansatz von Küche und Wohnen zu der im übrigen auch die Varianz in der Oberflächengestaltung beiträgt. Ein optisch attraktives Highlight bildet dabei „Artwood“, ein Holzdekor, in fünf Varianten mit einer bestechend authentisch wirkenden Maserung, nebst dekorgleich abgestimmtem Umfeld. „Von dieser Neuheit versprechen wir uns viel“, betont auch Designer Rainer Kalesse. „Es sieht nicht nur gut aus, sondern gestaltet sich preislich auch sehr attraktiv“, ergänzt Eckhard Wefing nachdrücklich. Wer seinen Schwerpunkt lieber auf Echtholzfurnier legen möchte, der kann auf „Legno“ zurückgreifen. Das Programm legt mit gleich drei warmen Nuancen einen Grundstock für edle Wohnküchen. Der wachsenden Nachfrage nach Steindekoren stellt sich Nolte Küchen mit „Stone“ in den Farbstellungen Gletscher und Basalt, die sich sowohl mit Holzdekoren kombinieren lassen oder auch kräftige Farbakzente zulassen.


Fotos: Nolte

„Natürlich gehen wir auch auf Materialtrends ein“, betont Rainer Kalesse und präsentiert „Feel“ Lacklaminat mit matter Oberflächenstruktur, erhältlich in fünf kombinationsstarken Naturtönen. Auch hierzu bietet Nolte das passende Umfeld als auch farblich korrespondierende Schränke, natürlich innen wie außen dekorgleich, was zur Standardausstattung gehört. Und „Linea“ bereichert den Landhausstil um ein neues Programm mit Brettoptik. Drei Naturtöne, darunter das im letzten Jahr vorgestellte Papyrusgrau aus dem Mattlackkonzept, eröffnen neue Gestaltungsmöglichkeiten für traditionelle Küchen mit modernem Flair. Das Programm setzt auch Akzente in der Produktlinie von nolte neo, von der nun auch einzelne Module in die Planungen aus dem Kernsortiment integriert werden können. Auch hier zeigt Nolte Flexibliät und Durchgängigkeit auf hohem Niveau. Abgestimmt auf die neuen Programme kamen auch das Paneelwandsystem sowie die Kulissentüren gut an beim internationalen Fachpublikum. Als wohnliche Komponenten bereichern sie den Lebensraum Küche und brechen mit der klassischen Stauraumaufteilung. Dabei sind sie sowohl für offene Wohnflächen wie auch auf kleinem Raum wirkungsvoll einsetzbar. Dazu Eckhard Wefing: „Flexibilität bei der Wohnraumgestaltung ist ein internationales Thema, das haben uns auch unsere ausländischen Kunden bestätigt. Nicht umsonst konnte Nolte Küchen auch auf den Exportmärkten zahlreiche Neukunden gewinnen.“ Aktuell fertigt Nolte rund 750 www.nolte-kuechen.de Schränke täglich und ist in 60 Ländern der Erde präsent.

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DAS PANEELWANDSYSTEM als wohnliche Komponente bereichert den Lebensraum Küche und bricht mit der klassischen Stauraumaufteilung.

ANZEIGE

One. Doppelt Attraktiv. Mit One setzt Novy neue Maßstäbe für die intelligente Küchenentlüftung. Die Kombination von Dunstabzug und Kochfeld verbindet hohe Abzugsleistung und ein edles, stilsicheres Design in nur einem Gerät. One verwandelt Ihre Küche in hochwertigen Lebensraum für ungestörte gesellige Stunden und erstklassige Mahlzeiten.

www.novyone.de


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Leicht – Konzepte und Ideen Mit reinen Oberflächen und Schränken kann man heute kaum Begeisterung schaffen. Niemand weiß dies besser als das Team von Leicht Küchen. „Wir wollen unsere Kunden auch emotional abholen“, betont Stefan Waldenmaier, Vorstand des Unternehmens. Nicht umsonst wurde der Markenküchenhersteller mit dem Prädikat „most Innovative Brand 2015“ ausgezeichnet. „Es sind immer wieder die harmonischen und eleganten Material-Kombinationen die unsere Besucher begeistern“, stellt er fest. Und wer den Showroom des Herstellers im House4Kitchen besucht hat, kann dies nur bestätigen.

C „WIR WOLLEN unsere Kunden auch emotional abholen“, betont Stefan Waldenmaier, Vorstand des Unternehmens. Nicht umsonst wurde der Markenküchenhersteller mit dem Prädikat „most Innovative Brand 2015“ ausgezeichnet.

CONCRETE mit neuer Betonfront „dakar“ in abgetöntem Weiß, verfeinert mit zeitgemäßen Details, wie dem neuen Zargensystem oder dem neuen Nischenregal „Contepi“.

70 | küche + architektur

oncrete“ mit ihrer einzigartigen Betonfront, gehört bereits zu den Erfolgsmodellen der Leicht-Kollektion. Material, Farbspiel und Oberflächenstruktur sprechen die Sprache moderner Architektur. Mit „dakar“, der Betonfront in abgetöntem Weiß setzt Leicht diese erfolgreiche Entwicklung fort. Auch bei der dakar-Oberfläche wird die Betonmasse von Hand auf die Oberfläche gespachtelt. Partielle changierende Effekte, durch den Spachtelvorgang in den gedeckten Weißton eingetragen, sorgen für eine besonders lebendige Oberflächenwirkung und eine betonte Struktur. Auftreffendes Licht wird unterschiedlich und effektvoll reflektiert. Gerade im Bereich der hochwertigen Einrichtung steigt die Nachfrage nach matten Materialien. Mit der neuen „Bondi“ entspricht Leicht diesem Anspruch. Zum Einsatz kommen hier zwei Innovationen aus der neuen Kollektion: Bondi im Farbton „carbongrau“ und die Echtholzfront „Topos“ in der neuen „struktureiche abruzzen“. Die ungewöhnliche, supermatte, samtig wirkende Lackveredelung der Bondi, einer melaminbeschichteten Front, ist ein optisches und haptisches Erlebnis. Die Oberfläche ist besonders gehärtet, damit ist sie unempfindlich gegen Fingerabdrücke. Fugenlos angelaserte ABS-Kanten lassen jede einzelne Front wie aus einem Guss wirken. „LACK VERSUS FOLIE“ … lautet die spezifische Antwort von Leicht auf die ungebrochene Nachfrage nach hochglänzenden Küchen im Preiseinstiegsbereich. Ein neuartiger, hochglänzender Brillantlack in Preisgruppe 1 ist eine qualitativ, optisch und preislich höchst attraktive Alternative zu „Glanzfolien“. Das bestätigen auch die Besucher der Leicht Ausstellung. Aussagen wie: „Die Qualität hinsichtlich Glanzgrad und Oberflächenruhe überzeugt in hohem Maße und die Preisstellung ebenso!“, waren an der Tagesordnung. „Mit dieser Oberfläche können wir auch den Anfor-


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

derungen unserer Kunden aus Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit gerecht werden“, unterstreicht Stefan Waldenmaier. „Mit dieser Oberfläche setzen wir auf langfristige Sicherheit und damit auf die Fertigung in Deutschland.“ INNEN WIE AUSSEN DESIGN Leicht Küchen stehen für Wertigkeit und innenarchitektonischen Anspruch, der sich in der konzeptionellen und detaillierten Durchdachtheit des Sortiments versinnbildlicht. Dazu gehört auch das neue Zargensystem des Herstellers, der die geradlinig-reduzierte Formensprache von Leicht Küchen perfekt widerspiegelt. Farblich auf die metallicgraue Farbwelt des Korpuskonzeptes abgestimmt, geradlinig mit engen Kantenradien, reduziertem Metall- und hohem Glasanteil entspricht die neue Zarge der modernen Ästhetik einer Leicht Küche. Die Seiten der Auszüge sind großflächig mit hochwertigem, gelabeltem Weißglas ausgestattet. Die gesamte Zargenoptik ist durch den hohen Glasanteil filigraner, leichter. Das von Leicht eingesetzte L3-Zargensystem ist das weltweit einzige, das die Vorzüge einer doppelwandigen Zargenführung– nämlich geradlinige Bewegung und hohe Zuladung ohne Absenkung – bietet und zugleich eine unsichtbare Optik, vergleichbar mit einer Unterflurführung besitzt. Im täglichen Gebrauch überzeugt es durch hohe Laufruhe, perfektes Schließverhalten und den äußerst geringen Kraftaufwand beim Öffnen. KONZEPTIONELL BIS INS DETAIL Die konzeptionelle Raumgestaltung, die sich Leicht zur Aufgabe gemacht hat, bedingt natürlich auch einen flexiblen Umgang mit der Nische. Mit einem durchdachten System wie „Contepi“ und dem flexiblen Einsatz filigraner Regalelemente wird dies möglich. Das neue Nischenregal kommt als Fortbau-Modul in 1,6 cm Stärke zum Aufsatz auf der Arbeitsplatte zum Einsatz. Die Basisregale lassen sich mit zwischenmontierten Böden und Rückwänden individuell gestalten und auf Maß bringen. Mit dem Einsatz eines 9-Fachteilers aus Aluminium ist das praktische Nischenregal noch einmal dekorativ unterteilbar. Zur Wahl stehen Ausführungen wie z.B: Melamin, Holz und Lack. Auch die flexible Einbautiefe zwischen 15 und 35 cm bietet viele Gestaltungsoptionen rund um die Nische. Keine Raumgestaltung ohne Beleuchtungskonzepte. Die heutige Lichttechnik macht es möglich, Räume jederzeit individuell, der persönlichen Stimmung und aktuellen Bedürfnisse ihres Bewohners anzupassen. Eine Möglichkeit, die Leicht spielt, in dem das bestehende PremiumLED-Lichtsystem mit seinen in den Unterboden wahlweise integrierten Linearleuchten oder rechteckigen Einbauleuchten mit einer Weißlichtsteuerung ausstattet. Per Fernbedienung lassen sich damit jederzeit die Helligkeit dimmen und die Lichtfarbe schnell und situationsangemessen von 2700 bis 6500 K variieren – von „Kerzenschein“ bis „Tageslicht“. Auch die neuen, an der Vorderseite der Korpusböden im Hängeschrank eingelassenen Griffprofilleuchten sind in das neue Lichtkonzept integriert. Parallel steht auch die konventionelle Installawww.leicht.de tionstechnik mit neutral-weißem Licht zur Wahl.

OPTISCH UND HAPTISCH EIN ERLEBNIS: „Bondi“ im Farbton „carbongrau“ und die Echtholzfront „Topos“ in der neuen „struktureiche abruzzen“.

küche + architektur | 71


HANDEL + MARKT

Wie stehen Planer zum Thema Lacklaminat? … und wie beurteilen sie die Initiative von Leicht, eine attraktive, folienfreie Alternative zu lancieren?

WIR WOLLEN LANGFRISTIG ZUFRIEDENE KUNDEN Lacklaminat war für uns als Fachgeschäft nie ein Thema. Ich sehe es als unsere Aufgabe, für unsere Kunden eine Materialauswahl zu treffen, die Langlebigkeit voraussetzt. Der gesamte Fachhandel hat in den vergangenen Jahren leider viele negative Erfahrungen mit Folien gemacht. Nur wegen des günstigeren Preises Materialien im Fachhandel anzubieten, die bei einer späteren Kundenreklamation zu der Aussage führen: „Aber Sie wollten doch die Front!“, finde ich überflüssig und passt nicht zu unserer Firmenphilosophie. „Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen, finde ihn“, so Thomas Alva Edison. Dieser Philosophie folgt Leicht. Das ist auch einer der positiven Gründe, warum wir Leicht-ExklusivKunde sind. Denn ich sehe es als Pflicht eines Markenherstellers, der sich im Premium-Segment bewegt, nicht sofort auf jede Neuerung zu reagieren. Zudem manchmal die Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte noch nicht erprobt und sichergestellt ist. Eher ist es die Aufgabe eines solchen Unternehmens nach Produkten zu suchen, die uns und unsere Kunden in vollem Umfang und auf lange Sicht zufrieden stellen. Aus diesem Grund stehen wir voll hinter der Initiative von Leicht ein attraktives und folienfreies Frontprogramm „ins Geschäft zu bringen“. Es ist mit Sicherheit nicht der einfachste Weg, beratungsintensiv und hochwertig zu verkaufen, doch mit Sicherheit der langlebigere und erfolgreichere. Dank Industriepartnern wie Leicht ist dies umsetzbar – auch ohne Folie. ALBERT KEMPTNER, Haus des Wohnens, www.hausdeswohnens-amberg.de

WETTBEWERB PRÄGT DAS SORTIMENT MIT Wir finden Lacklaminat Fronten sehr attraktiv, sowohl vom Preis als auch von der Qualität her. Mit Markteinführung bei unserem Hauptlieferanten haben wir sofort umgestellt und mittlerweile hat Lacklaminat einen großen Umsatzanteil bei uns erreicht. Die Initiative von Leicht, ein in Deutschland produziertes, folienfreies und dennoch wettbewerbsfähiges Produkte zu lancieren, finde ich sehr gut, da wir seit Jahren eigentlich absolute Gegner von Folienfronten sind. Außerdem ist es richtig, dass der Umsatz von Lack auf das günstigere Lacklaminat verlagert wird. Ohne preiswerte Alternativen dieser Art, wären wir gegenüber der Großfläche, die Folienfronten aktiv anbietet, nicht mehr wettbewerbsfähig. Um am Markt mitzuhalten, kommt man um das Thema Lacklaminat nicht herum, umso besser, wenn man eine qualitativ und preislich attraktive Alternative Made in Germany dazu anbieten kann, wie von Leicht ermöglicht. JENS CYGON, Küchenhaus-Berlin, www.kuechenhaus-berlin.de

NUR LANGLEBIGE QUALITÄT BRINGT EMPFEHLUNGSKUNDEN Wir als Fachgeschäft verzichten aufgrund der langfristigen Qualitätsprobleme durch Ablösungen auf Folien, bzw. auf den Verkauf von „Lacklaminat“-Produkten. Wir wollen mit Nachhaltigkeit weitere Empfehlungskunden generieren und das funktioniert unseres Erachtens nur mit langlebiger Qualität. Dass Leicht als unser Lieferantenpartner in unserem Sinne denkt und handelt und markttaugliche Alternativen sucht, umsetzt und anbietet, kann ich nur begrüßen. CHRISTOPH KROHNEN, Küchenhaus Süd, Frankfurt www.kuechenhaus-sued.de

72 | küche + architektur


HANDEL + MARKT

QUALITÄT BEDINGT IMMER AUTHENTISCHE MATERIALIEN Mit unserem Küchenstudio sind wir seit nahezu 40 Jahren erfolgreich am Markt tätig. Dabei setzen wir kontinuierlich auf kundenfreundliche Leistungen und die Qualität ausgesuchter Markenware. Hochwertige Materialien spielen dabei eine wesentliche Rolle. Da Folienfronten diesem Anspruch nicht gerecht werden, haben wir diese bereits vor Jahren aus unserem Sortiment genommen. Als gelebtes Markenstudio können und wollen wir es nicht riskieren, unsere Kunden mit Fronten zu verärgern, die sukzessive kleine hässliche Haarrisse aufweisen, oder bei denen sich die Folie ablöst. Zahlreiche unserer Wettbewerber verkaufen derzeit Fronten mit einer Glanzfolienbeschichtung von 0,3 mm, also „einem Hauch von Nichts“, die überlackiert wird. Für dieses Material gibt es bis dato noch keine Langzeittests. Man kann also nicht einmal sagen, ob das sogenannte „Lacklaminat“ seinen günstigen Preis überhaupt wert ist. Aus diesem Grund und natürlich aus wettbewerblichen Gründen begrüße ich die Entscheidung unseres Industriepartners Leicht, eine qualitativ bessere und preislich attraktive Alternative zum Lacklaminat auf MDF-MelaminLack-Basis, anzubieten. Auch können wir uns bei unserem Lieferanten darauf verlassen, dass das Material gewissenhaft auf seine Nachhaltigkeit überprüft wurde. Unserer Philosophie entsprechend werden wir auch künftig unseren Kunden, wann immer möglich, nach wie vor zu einer hochwertigen Lack-Küche raten. Auch wenn dies künftig etwas schwerer werden dürfte. PETER HAAS, HASU Küche und Wohnen, www.hasu.de

QUALITÄT SCHAFFT VERTRAUEN Küchen sind sehr langlebige Produkte, sie werden bis zu 20 Jahre genutzt. Wir als Küchenspezialist gehen daher davon aus, dass die Küchenindustrie die Ware, die sie herstellt und verkauft, vor Markteinführung prüft, um uns die Sicherheit langlebiger Produkte zu geben. Minderwertige Produkte/Oberflächen werden von uns aussortiert und nicht verkauft. Folie hat aus der Vergangenheit ein zweifelhaftes wenn nicht sogar extrem schlechtes Image und sorgt bis heute für Folgeprobleme. Insofern bleibt ein Unbehagen beim Einsatz dieser Ware, wir verkaufen daher Folienoberflächen nur sehr eingeschränkt. Unsere langjährig erfahrenen Berater arbeiten gerne mit Produkten, die ihnen die Sicherheit geben, die sie im vertrauensvollen Umgang mit Kunden brauchen. Im hochwertigen Küchenfachhandel – wie wir ihn betreiben – legen wir sehr viel mehr Wert auf eine umfangreiche, kompetente, bedürfnisorientierte und zielgerichtete Beratungsleistung; kreative Problemlösungen, übergreifende Raumkonzepte sind in unseren Beratungen viel eher das Argument. Leicht ist für uns ein sehr wichtiger Lieferant, mit einem sehr breiten Produktangebot. Im Glanzbereich haben wir bisher sehr gut mit Glas, Lack und Schichtstoff gearbeitet. Der Preisdruck im Lackbereich, auch ausgelöst durch die Folie Lacklaminat, macht uns das Verkaufen im oberen Preisbereich schwerer. Hier können wir zwar sehr oft die Kunden durch Beratungs-Kompetenz ans Haus und somit auch an die Fa. Leicht und an klassisch lackierte Fronten binden, brauchen aber auch im unteren Preisbereich eine bewährte und qualitativ hochwertige Lösung. Insofern sind wir sehr zufrieden mit dem neuen Angebot unseres Industriepartners. Hochglanzlack in Preisgruppe 1 mit glänzende Laserkanten ist das, was wir für Kunden benötigen, die eher preisorientiert sind. Die Oberflächenruhe und der Glanz sind sensationell. Für uns ein Produkt, das im Einklang mit den Qualitäten der Marke Leicht steht und sich im Verkauf hervorragend argumentieren lässt. Lack gegen Folie, da ist klar, wer der Gewinner ist! CHRISTIAN NOPPER, Schreinerei & Bauelemente & Küchenstudio, www.schreinerei-nopper.de

WIR WOLLEN UNSERE KUNDEN NICHT BELÜGEN Schon die Verwendung des Begriffs Lacklaminat gegenüber dem Endverbraucher ist nicht fair. Dieser Begriff suggeriert die Hochwertigkeit einer Oberfläche, die dem auf Folie basierenden Produkt in keinem Fall entspricht. Als Verfechter guter Qualität und hochwertiger Materialien bieten wir Produkte dieser Beschaffenheit konsequenterweise nicht an und klären unsere Kunden aktiv darüber auf. Die Initiative unseres Industriepartners Leicht, eine folienfreie, wertigere und dennoch wettbewerbsfähige Alternative zu lancieren, unterstützen wir daher voll und ganz. JÖRG ADRIAN, Adrian Küchen GmbH, www.adrian.kuechen.de

küche + architektur | 73


Fotos: Rational

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Rational – Spitzendesign trifft Top-Qualität Auch in diesem Jahr überzeugte rational durch individuelles Design und hohes Alleinstellungspotenzial. Dabei korrespondieren innere und äußere Werte auf besondere einzigartige Weise. Designstark, innovativ – top ausgestattet engineered in Germany.

F

ür einen „Wow-Effekt“ – auch hinter den attraktiven Möbelfronten – sorgen die neuen Auftritte der Design-Wohnküchen cambia, casa und solo. Drei ungewöhnliche Beispiele, bei denen die neuen Melamin-, Lack- und Hochglanzfarben Seidengrau, Porzellanweiß und Vino besonders schön zur Geltung kommen. Das Modell cambia in der eleganten Farbkomposition Seidengrau und Porzellanweiß erzielt seine Besonderheit durch die sanft abgerundeten Konturen der Abschlusselemente im Hoch-, Ober- und Unterschrankbereich, veredelt durch porzellanweiße Rahmenfronten mit neuem edlen Rauchglas und kontrastiert durch das fein strukturierte Holzdekor Silbereiche Synchronpore, das sowohl vertikal als auch horizontal eingesetzt werden kann. 74 | küche + architektur

Präsentiert in einem vollkommen eigenen Raum fasziniert die Lifestyle-Wohnküche casa als modern-urban interpretierte Landhausküche in Marsala (Softlack Vino), den Pantone-Farbton des Jahres. Dezente Stilelemente, wie z.B. verschiedene neue PilasterAusführungen (mit und ohne Brettcharakter), Weinregale, dekorative Metallgriffe im Antik-Look u.v.m. machen diese Küche zu etwas ganz Besonderem. Luxuriös abgemixt präsentiert sich die neue solo. Blickfang schlechthin sind neben eleganten Hochglanzlackfronten in Porzellanweiß ihre farbig lackierten sowie indirekt beleuchteten Metallborde. Aber auch der rational-Design-Klassiker tio erhielt mit einer neuen verzugsfreien und feuchtigkeitsbeständigen Glasfront als Aluminium-Rahmentür mit verklebtem Sicher-

heitsglas ein funktionales Trading-up und überzeugt nicht nur optisch, sondern auch mit einem im Vergleich zu herkömmlichen Glasfronten deutlich verringerten Gewicht. PASSE|PAR|TOUT – EXKLUSIV BY RATIONAL Eines der Hausmesse-Highlights war das neue hochwertige und extrem flexible Ordnungssystem passe|par|tout. Es nutzt jeden Zentimeter Raum optimal aus: in Hoch-, Ober- und Unterschränken, Schubkästen und (Innen)Auszügen, in der Küchennische oder an einer freien Wand. Basis sind intelligent durchdachte und optisch ansprechende Funktionselemente, die sich individuell kombinieren und arrangieren lassen. Die exklusive Innenausstattung gibt es nur bei Rational Einbauküchen, lieferbar bereits ab Mitte Oktober.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

…. Thomas Pfeiffer, Leitung

DAS RATIONAL-TEAM: Vertriebsleiter Christian

Vertriebinnendienst, und

Placho, Marketingleiterin Elke Pfeiffer, geschäftsführender Gesellschafter Edi Snaidero, …

Geschäftsführer Thomas Klee

Kurzinterview mit Edi Snaidero: rational – engineered in Germany, made in Italy Herr Snaidero, mit der Schließung Ihres Werkes in Waldmünchen konzentrieren Sie sich auf einen Produktionsstandort. rational ist also künftig nicht mehr Made in Germany.

PRÄSENTIERT in einem vollkommen eigenen Raum fasziniert die Lifestyle-Wohnküche casa als modern-urban interpretierte Landhausküche in Marsala (Softlack Vino), dem PantoneFarbton des Jahres. Dezente Stilelemente, wie z.B. verschiedene neue Pilaster-Ausführungen (mit und ohne Brettcharakter), Weinregale, dekorative Metallgriffe im Antik-Look u.v.m. machen diese Küche zu etwas ganz Besonderem

➜ Für uns geht die Botschaft von „Made in Germany“ zu „German engineering“. „German engineering“ bedeutet, dass die Entwicklung der Produkte und die Aufbereitung der Daten für die Maschinensteuerung, wie bereits in den vergangenen Jahren, weiterhin am Stammsitz in Melle/Riemsloh erfolgt. Dies gilt vom Standardartikel bis hin zu speziellen Sonderanfertigungen. rational verfügt hier seit Jahren über ein großes Know-how und steht für die „Qualität der deutschen Ingenieurskunst“. Auch deshalb erfreut sich rational seit Jahrzehnten einer sehr treuen Stammkundschaft. Die über Jahre aufgebauten guten Beziehungen mit den deutschen und internationalen Partnern sind für rational überlebenswichtig. Damit liegt es auf der Hand, dass die Ansprechpartner mit ihrer Kompetenz am Standort Melle/Riemsloh und auch die Kundenbetreuung in Waldmünchen bestehen bleiben müssen. Weiterhin bleiben alle wichtigen Abteilungen in der Hauptverwaltung erhalten: Auftragssachbearbeitung, Marketing, Buchhaltung, Konstruktion & Produktentwicklung, Design, IT und natürlich die Geschäftsführung mit Thomas Klee. Auch der firmeneigene Showroom mit ca. 600 m2 Fläche bleibt bestehen. Die Bündelung unserer produktionstechnischen Kernkompetenz am Stammsitz von Snaidero im italienischen Majano dient der Wettbewerbsfähigkeit und ist damit im Sinne aller, d.h. in unserem und in dem unserer Partner im Handel. Mit der neuen effizienten Unternehmensstruktur werden Prozesse optimiert, Transportwege verkürzt, Produkt- und Servicequalität verbessert. Aufgaben und Zuständigkeiten sind klar verteilt und damit leichter optimierbar. Herr Snaidero, als Sie im September dieses Jahres den Verkauf Ihrer FBD Franchise Division bekannt gaben, kündigten Sie an, 10 Millionen Euro in Ihre Unternehmensgruppe zu investieren. Wie sieht dieser Investitionsplan aus und welche Vorteile ergeben sich für die einzelnen Marken?

Als weitere Neuheit zum Motto „Innere Werte“ zeigt als charakteristisches Erkennungszeichen der neue graue Korpus Linea eine nicht nur sicht-, sondern auch fühlbare feine Leinenstruktur. Passend zur Trendfarbe Grau präsentieren sich dann auch die neuen Legraboxen – in Oriongrau inklusive farblich abgestimmten Zubehörs. AUSSEN WIE INNEN: EINFACH TOP Seit 1. September neuer Geschäftsführer, Thomas Klee, betont: „Einmal mehr ist es uns gelungen, die bisher schon sehr vielfältige Produktpalette intelligent zu erweitern. Das ermöglicht unseren geschätzten Fachhandelspartnern eine beispiellose Planungsvielfalt bei der Individualisierung und Umsetwww.rational.de zung von Kundenwünschen.“

➜ Wie angekündigt werden wir eine hohe Summe in Maschinen investieren. Investitionen in Fertigungsmaschinen oder neue IT-Systeme wirken sich selbstverständlich auf die Qualität und den Service, der von uns produzierten Produkte aus. Davon wird also auch rational profitieren. Zudem haben wir bereits und werden wir weiter in die Produktentwicklung und Vermarktung von rational investieren. Dazu gehört die Kooperation mit dem international bekannten Designer Karim Rashid, mit dem wir an einem neuen Küchen-Design-Konzept arbeiten. Wir freuen uns bereits darauf, unseren Kunden das Ergebnis im Rahmen der Eurocucina in Mailand vorzustellen, wo sich rational und Snaidero gemeinsam dem internationalen Fachpublikum präsentieren werden. Auch werden wir in eine neue Produktlinie investieren. Diese soll ein für rational neues Marktsegment abdecken und zwar in einer niedrigeren Preisstellung um seinen Händlern ein noch breiteres Portfolio aus dem Hause rational anbieten zu können. Zudem wird rational in 2016 auch auf der Foire de Paris sowie auf Messen in Madrid und Wien präsent sein. Sie arbeiten also an einer erfolgreichen Weiterentwicklung von rational?

➜ In gewisser Weise kombinieren wir „das Beste aus zwei Welten“: Deutsche Ingenieurskunst, Organisation und Arbeitseinstellung kombiniert mit Italienischer Möbel-Handwerks-Kunst und dem speziellen Gespür für Design und Stil. rational deckt eine sehr interessante Nische im Markt ab, und wir werden in den kommenden Monaten weiter an der Profilierung der Marke arbeiten. Wir werden nicht aufhören, die bestmöglichen Küchenmöbel an die nationalen und internationalen Märkte zu liefern. Wir glauben fest daran, dass die Welt eine bessere Küche verdient hat, und wir sind absolut dazu bereit, weiterhin frische Ideen und Innovationen herauszubringen und gleichzeitig deutsches Qualitätsverständnis und Verlässlichkeit aufrecht zu erhalten. Vor zwei Jahren haben wir unseren 50. Geburtstag gefeiert und befinden uns jetzt auf der Schwelle zu einem neuen Kapitel in der Geschichte von rational. Zusammen mit unseren treuen Händlern in 45 Ländern weltweit haben wir die Kraft, rational nach vorne zu bringen. Edi Snaidero, CEO der Snaidero Group

küche + architektur | 75


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

EWE LUNA: bedienungsfreundlich, platzsparend und funktionell perfekt. Ein ArbeitsplattenRoll-Ausziehtisch bietet zusätzliche Arbeitsfläche, der Wand-Klapptisch kann z. B. als Essplatz genutzt werden.

Ewe – Konzeptionell voran Auf rund 200 qm zeigte sich ewe wieder im MAZ, Löhne, zusammen mit seiner eigenständigen Premiummarke Intuo, mit der die österreichische Nobia-Tochter seit fünf Jahren noch mehr Differenzierungspotenzial bietet. In Deutschland beliefert ewe konsequent über den Fachhandel und Verbände mittlerweile rund 80 Handelspartner und will das Netz hier weiter ausbauen.

HOCHWERTIG beleimte Kunststofffronten mit supermatter Oberfläche

E

in geograu harmonieren bei der Tensa mit Rückwandpaneelen in wildeiche geölt. An der oberen Lade gewährt eine Blende mit Rahmen in eiche massiv mit dem Dekorglas „parsol dunkel“ Einblicke in die LED-

FRANK WOLJEM, Leitung Export bei Ewe

Fotos: ewe

beleuchtete Lade.

in wichtiger Baustein ist das intelligente Platzierungskonzept für den Handel, das bereits in Salzburg auf der Küchenwohntrends guten Zuspruch fand, wie Exportleiter Frank Woljem zu berichten wusste. Auch in Löhne zeigte sich die Ligna-Küche perfekt inszeniert – von den edlen Altholzböden und -decken bis zum stimmigen Umfeld. Mit zur archaischen Anmutung tragen die Fronten und Sockelblenden in Schwarzblech-Optik bei. Ihr Lack besteht zu über 60% aus Metallpartikeln, wodurch nicht nur die Haptik metallisch erscheint, auch Magnete haften auf diesem Untergrund. Zu den Konzepten für funktionale und flexible Raumlösungen gehört das „Raumwunder“ das vom ausziehbaren Unterschrank mit Arbeitsplatte über integrierte Sockelladen bis zum Wand-Klapptisch mit Regal, der als Essfläche genutzt werden kann, reicht. Küche und Wohnraum lassen sich mit dem neuen auch als Raumteiler einsetzbaren Regalsystem, das in allen Korpusmaterialien planbar ist, gestalten. Ganz nach Lust und Laune werden Borde und Wangen via Verbindungsbeschlag zu einem eleganten Regal. Damit nicht genug: Auch die Website wurde neu aufgesetzt. Unter www.ewe.at können ab sofort alle Kunden im „My ewe“-Bereich ihre persönliche Küche nach eigenen Vorstellungen www.ewe.at gestalten und den Händler in ihrer Nähe finden.

76 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DR. MARTIN STRUMPLER, neuer Marketingleiter bei Neff

Neff – Markenbild transportieren

DIE NEUEN Induktions-Kochfelder mit erweiterten FlexZonen haben neben Brätern, Teppanyakis oder Grill-

Nicht nur neue Produkte, sondern auch ein kooperatives Marketingkonzept präsentierte

pfannen noch lückenlos Platz für weitere Töpfe

der neue Marketingleiter bei Neff, Dr. Martin Strumpler: „Wir möchten unsere Händler

und Pfannen.

bestmöglich unterstützen, Neff emotional und erlebbar zu präsentieren.“ Deshalb wurde

Das neue TwistPad®

in diesem Jahr im Kaiserpalais in Bad Oeynhausen eine Neff-Erlebniswelt rund um die

„Fire“-Edition – sobald

gibt es auch in der

Ikone der neuen Geräte-Generation, die große Speisetafel, mit allen verfügbaren Dekora-

es eingeschaltet wird,

tions-Materialien für die Studios gezeigt.

Lichtring. Diese Varian-

leuchtet hier ein roter te gibt es exklusiv bei

H

Partnern von Neff.

IN DER NEFF-ERLEBNISWELT rund um die Ikone der neuen Geräte-Generation, die große Speisetafel, konnten die Materialien für den PoS live erlebt und geordert werden.

Fotos: Neff

ochwertig, emotional ansprechend und einfach einzusetzen, stehen Kreidetafel, Tischaufsteller, Banner, Wandkarten oder Auflagen zum Twistpad und zur erweiterten Flexzone zur Auswahl, um mit einem individuell zusammengestellten Paket das Markenbild zu nutzen. „Das sind unsere Zutaten für den Erfolg des Handels. Die Händler konnten die Marketingmittel live anschauen und auch gleich ordern. Wir haben auf der Messe bereits über 300 Händler ausgestattet“, so die Bilanz von Dr. Martin Strumpler. Das Neff-Twistpad® ist künftig in zwei neuen Ausführungen verfügbar. Es liegt jetzt flach auf der Glaskeramikoberfläche und wird durch Magnete in Position gehalten. Ein sanftes Antippen genügt, um die Kochzone auszuwählen. Mit einer Kreisbewegung des Fingers lässt sich das neue TwistPad® Flat - aus Edelstahl für die Linie - spielend leicht drehen bis die gewünschte Stufe eingestellt ist. Erweiterte FlexZonen machen die neuen Induktions-Kochfelder jetzt lückenlos auf der gesamten Breite nutzbar. PowerMove und PowerTransfer sind neue Kochfunktionen. Bei PowerMove wird die Kochzone auf Wunsch in drei Bereiche mit verschiedenen Wärmestufen aufgeteilt: vorne starke Hitze zum Kochen, in der Mitte mittlere Hitze zum Köcheln und hinten eine Warmhaltezone. Bei PowerTransfer merkt sich das Kochfeld die Einstellungen und Töpfe lassen sich beliebig auf dem Kochfeld bewegen – die Hitze wandert automatisch mit. Individuell erweitert werden können die 60, 80 oder 90 cm breiten Induktionskochfelder seitlich mit 30 cm Dominowww.neff.de Kochfeldern Gaskochfelder, Teppanyakis oder Barbecue Grills.

den MegaCollection®-

küche + architektur | 77


Fotos: allmilmö

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DREIFACH mit Design-Awards ausgezeichnet: Designklassiker „Pia“

Allmilmö – einzigartig in Design und Qualität Im Jahr seines 50-jährigen Jubiläums entführte allmilmö seine Kunden auf Gut Böckel in eine Welt, in der Tradition und Moderne gleich in zweifacher Hinsicht miteinander verschmelzen. Mit seinen Neuheitenpräsentationen gibt der Markenhersteller seinen Kunden, mit denen er ausschließlich selektiv zusammenarbeitet, weiteres Differenzierungspotenzial an die Hand, um sich beginnend ab einem Preissegment von 10 000 Euro, am Markt wettbewerbsfähig zu behaupten.

D

ie meisten unserer Designentwicklungen wurden und werden zu Klassikern“, freuen sich Geschäftsführer Robert Wambach und Vertriebsleiter Herbert Rückert. So avanciert der Designklassiker ModernArt Contura, interpretiert im wohnlich, modernen Farbton Olivbronce, sofort zum Eyecatcher der Ausstellung auf Gut Böckel. Die wellenförmigen Fronten tragen das Modell seit 25 Jahren und lassen bis heute keinen Vergleich zu. Die kommissionsweise hochglanzlackierten und polierten Oberflächen sprechen für sich. Wandpaneele, Regale, Arbeitsplatte sowie die Bartheke sind in Asteiche furniert gehalten, deren Maserung farblich zur Front abgestimmt ist. Nicht wegzudenken aus der allmilmö Kollektion ist auch das Modell „Pia“. Mit dem dreifach mit Design-Awards ausgezeichnete Küchenmodell sind fließende Übergänge zwischen Küche, Essen und Wohnen kein Problem. Auf Gut Böckel überzeugend inszeniert wurde das auch mit den neuen wellenförmigen, in elegantem Schwarz gehaltenen Oberflächenstruktur „Surf “. Der filigrane Passepartout in Kristallweiß unterstreicht die Eleganz in der Frontgestaltung. Die stilistisch passende Tischgruppe und die wandhängenden Sideboardelemente aus echten Nussbaumfurnier treffen den nationalen und internationalen Wohngeschmack. Mit der modernen, hochwertigen Echtbetonoberfläche Spatola bietet allmilmö eine perfekte Kombinationsalternative für die Programme DesignArt und ModernArt-Smart. Die beeindruckende Optik und die angenehme Haptik der Oberfläche ergeben sich durch den Feinbeton, der mittels Spachtel auf melaminbeschichte MDF-Platten aufgetragen und danach mit einer Schutzlackierung überzogen wird. Der hand-

78 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DER DESIGNKLASSIKER ModernArt Contura interpretiert im wohnlich, modernen Farbton Olivbronce avancierte sofort zum Eyecatcher der Ausstellung auf Gut Böckel. Das freute auch Allmilmö Geschäftsführer Robert Wambach und Vertriebsleiter Herbert Rückert.

werkliche Effekt erzeugt einen individuellen Charakter, der die Wertigkeit gezielt unterstreicht und macht jede Küche zu einem Unikat. Liebhaber von Kontrasten kombinieren Spatola, die in drei unterschiedlichen Betontönen erhältlich ist, mit Unifarben in Kunststoff oder Lack bzw. mit Furnier oder Holzdekoren. Ein neuer Repräsentant des modernen Landhausstils ist allmilmö DesignArt Chalet. Die exakt der Maserung nachempfundene Oberflächenprägung der fünfteiligen Rahmenfronten im dunklen Farbton Eiche Tabak verleiht der Küche einen natürlichen Charme. Einen schlichten Kontrast dazu bilden Schränke im Farbton Schlamm matt des Modells Riva. MARKE FÜR EINSTEIGER In Icy White hochglänzend mit farblich abgestimmten Fronten, Kanten, Wangen und Arbeitsplatte präsentierte sich das neue Küchenmodell a72 mit dem Unterschrankkorpusmaß von 72 cm. Das Programm wurde entwickelt, um das umsatzstarke Marktsegment in vorhandenen Häusern und Wohnungen noch flexibler und kundenorientierter bedienen zu können. „a72 traf bei unseren Handelspartnern im In- und Ausland auf großes Interesse und wird im kommenden Jahr das Programm az ablösen“, freut sich Herbert Rückert. Neun Frontausführungen in strapazierfähigem Kunststoff, hochwertigem Lack oder echtem Glas sind im Programm erhältlich. Individuelle Planungen können durch drei verschiedene Schranktiefen, vier Oberschrankhöhen und fünf Hochschrankhöhen realisiert werden. QUALITÄT BIS INS TECHNISCHE DETAIL Seit September 2015 liefert allmilmö alle Küchen mit den wartungsfreien „Tiomos-Bändern“ von Grass aus, die sich durch die dreistufig regulierbare Soft-close Schließdämpfung auszeichnen. Die werkzeuglose Dämpfungseinstellung und die unsichtbar im Scharnierarm integrierte Dämpfungstechnologie überzeugen ebnenso wie der Öffnungswinkel von 110 Grad. Aus der Ideenschmiede der allmilmö-eigenen Entwicklungsabteilung stammt zudem eine unsichtbar hinter der Rückwand befestigte Metallstrebe, die auf fast unsichtbare Weise dem Durchhängen von Einlegeböden entgegenwirkt. Auch mit dem leidigen Thema des „Kabelsalats“ hat sich der Hersteller auseinandergesetzt: Zum unsichtbaren Verstauen von Elektrokabeln, Trafos und Vorschaltgeräten kann im Oberschrank ab einer Breite von 45 cm eine Aufbewahrungsbox unter dem Oberboden eingebaut werden. Auf der gesamten Innenbreite des Oberschrankes ist der Stauraum 47 mm tief und 140 mm hoch. Zum Schutz vor Außeneinwirkung und zur Revision ist die Aufbewahrungsbox www.allmilmoe.com mit einer abnehmbaren Plexiglasabdeckung ausgestattet.

W

E LT

N E U H EI

T!

OSTRO Wand- und Inselhaube

Energieeffizienzklasse A Weltweit die erste Haube mit dem Blauen Engel Mit integriertem plasmaNorm®Umluftfilter

refsta dunst hauben 2015

refsta Handels GmbH Engerstraße 7 32139 Spenge Fon: 05225 8791-0 Fax: 05225 8791-30 info@refsta.com www.refsta.com

küche + architektur | 79


Fotos: Blanco

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DIE AUF HOHE Flexibilität ausgelegte Silgranit-Spüle Blanco Zenar XL 6 S DampfgarPlus vereinfacht die Arbeitsschritte vor und nach dem Dampfgaren erheblich – noch dazu ganz ergonomisch.

King Size ist in Und das gilt auch für Spülen

LARS KREUTZ, Blanco

Das zeigt sich bei Blanco Andano, der neuen Spüle, die die bereits

Geschäftsleitung Ver-

beliebten Einzel- und Doppel-Becken-Ausführungen ergänzt.

trieb: „Die Zufriedenheit unserer Kunden hat bei

Entwickelt wurde sie für Kunden, die auf puristische Formensprache

uns erste Priorität, ent-

und praktische Funktion gleichermaßen Wert legen.

sprechend gestalten wir unser Produktspektrum.“

P

rägnant für die Modelle Blanco Andano XL 6 S-IF und Andano XL 6 S-IF Compact sind das XL-Becken, die seitlich integrierte Armaturenbank sowie die mit dezenten Rillen versehene Abtropffläche. Das XL-Becken begeistert insbesondere mit markanten Eck- und Bodenradien und einer maximal nutzbaren Bodenfläche, die auch sperriges Spülgut spielend aufnimmt. Dank der seitlichen Armaturenbank eignen sich Andano-Spülen übrigens auch hervorragend für eine Platzierung am Fenster. Die im Lieferumfang enthaltene Multifunktionsschale aus Edelstahl kann in das Becken eingehängt werden. Beide Spülen werden auch in einer Ausführung mit Becken links angeboten. Und last-but-not-least ermöglicht der IF-Rand neben dem von oben flach aufliegenden auch den flächenbündigen Einbau. Ebenfalls ganz groß im Kommen ist die Silgranit-Spüle Blanco Zenar XL 6 S DampfgarPlus. Das Dampfgaren hat sich dank moderner Gerätetechnik auch in der privaten Haushaltsküche etabliert. Die auf hohe Flexibilität ausgelegte Silgranit-Spüle vereinfacht die Arbeitsschritte vor und nach dem Dampfgaren erheblich – noch dazu ganz ergonomisch. Kompatibel: Das im Lieferumfang der Dampfgarspüle enthaltene Zubehör ist perfekt auf die Maße der gängigen Dampfgarer abgestimmt. Gleichzeitig können verschiedene Größen von Gastronorm-Behältern der führenden Hersteller direkt an der Spüle zum Einsatz kommen. So kann das Essen komfortabel direkt an der Spüle portioniert werden. Mit Blancodelta II kommt auch in der Ecke eine gewisse Beckengröße zum Tragen: Die Silgranit PuraDur-Spüle Delta II zeichnet sich durch ein modernes Design und ein deutlich vergrößertes Hauptbecken aus. Hauptbecken, Zusatzbecken sind ergonomisch angeordnet.

80 | küche + architektur


Spülen | KOMFORT + DESIGN

DAS PURISTISCH GESTALTETE keramische

PRÄGNANT für Blanco Andano sind das

DIE NEUE ECKSPÜLE Blancodelta II

Einzelbecken Blanco Palona 6 ist das erste

XL-Becken, die seitlich integrierte Armaturen-

zeichnet sich durch ein modernes Design und

Blanco-Becken aus Keramik für den konven-

bank sowie die mit dezenten Rillen versehene

ein deutlich vergrößertes Hauptbecken aus.

tionellen Einbau von oben.

Abtropffläche.

In Kombination mit dem praktischen Zubehör entsteht eine komfortable Vorbereitungszone zur optimalen Nutzung des oft vernachlässigten Eckbereichs in der Küche. Über ein geräumiges Becken verfügt auch die Keramikspüle Blanco Palona 6, die für den 60 cm breiten Unterschrank konzipiert wurde und sich durch einen markanten Beckenradius von nur 12 mm auszeichnet. Der umlaufende, an der Armaturenbank verbreiterte Rand ist angenehm flach und akzentuiert die geradlinige Formensprache. Das 190 mm tiefe, sehr geräumige Becken ist mit dem modernen, abnehmbaren und damit sehr hygienischen EdelstahlÜberlauf C-overflow ausgestattet. Darüber hinaus verfügt das Modell über eine besonders pflegeleichte PuraPlus-Oberfläche. Als optionales Zubehör ist ein formschönes Schneidbrett aus massiver Buche erhältlich. Es kann in zwei Positionen – auf und neben dem Becken – standsicher am Beckenrand verankert werden und sorgt für komfortable Abläufe beim Zubereiten von Speisen. Bis hin zum XL-Format reicht auch die Neuauflage der seit über 20 Jahren sehr erfolgreichen Spülenlinie Blanco Classic: Blanco Classic Neo besticht durch ihr klassisch-modernes Design und eine hochwertige Ausstattung. Die im Premiumsegment positionierte Spülenlinie steht in vier Ausführungen – 45 S, 5 S, 6 S und XL 6 S – für die gängigsten Unterschrankgrößen zur Verfügung. Als durchdacht und praktisch erweist sich das praktische Zubehör, wie das innovative SmartCut-Schneidbrett und die Multifunktionsschale aus Edelstahl, die sowohl im Becken der Classic 45 S, 5 S als auch der 6 S genutzt werden. Blanco Neo 5 S für den 50 cm breiten Unterschrank verfügt zwischen Abtropffläche und Hauptbecken über einen praktiwww.blanco.de schen Zusatzausguss.

DURINOX, die extrem widerstandsfähige, samt-matte EdelstahlOberfläche mit schmeichelnder Haptik aus der Blanco SteelArt-Manufaktur wurde nun um ein neues Kantendesign für Durinox-Arbeitsplatten erweitert. Die raffinierte Randausführung enthält eine edle filigrane Fase und wirkt außerordentlich elegant. Das Kantendesign lässt sich in Stärken von 12 bis 100 Millimetern realisieren.

küche + architektur | 81


DESIGN + KOMFORT | Armaturen

Systemlösung mit Charakter Blanco Livia – Küchenarmatur, Spülmittelspender und Zugknopf

Für die vielen Facetten heutiger Einrichtungsstile, die dezent auf Retro-Details setzen, bietet Blanco eine neue Premium-Armaturenlinie: Blanco Livia-S verknüpft zeitgemäße Formensprache raffiniert mit klassischen Dekor-Elementen und setzt in jeder ihrer drei hochwertigen Ausführungen Chrom, Mangan und Messing gebürstet außergewöhnliche Akzente in verschiedensten Wohnwelten – von modernem Landhaus bis Industrieloft.

MODERN: In der Oberfläche Chrom integriert sich die neue Armatur Blanco Livia-S im Ensemble mit Spülmittelspender und Ablauffernbedienung hervorragend in geradliniges, puristisches Küchenambiente, z. B. kombiniert mit einem Silgranit-Becken in Anthrazit. STILECHT: Blanco Livia-S in der Oberfläche Messing gebürstet fügt sich harmonisch in traditionelles Umfeld, z. B. in Verbindung mit der geräumigen Keramikspüle Blanco Panor – ein Landhausklassiker par excellence. WANDLUNGSSTARK: Zeitgemäßes Design mit klassischen DekorElementen – die neue

C

Armaturenlinie Blanco Livia akzentuiert unterschiedliche Küchenstile – ob modernes Landhaus oder Industrieloft. Hier in der neuen, seidenmatten Farbe Mangan, besonders

harakteristisch an Livia-S sind die ganz dezenten Akzentuierungen an den Übergängen. Dieses klassische Gestaltungselement verbindet harmonisch den markanten Armaturenkörper mit dem J-förmigen, hohen Auslauf. Die Wasserzufuhr wird komfortabel über den seitlich angesetzten Bedienhebel gesteuert. Ausgestattet mit einer herausziehbaren Schlauchbrause zeigt Livia-S sich von ihrer praktischen Seite – ideal zum Reinigen von Gemüse und Kochutensilien. Da die Armatur als Systemlösung konzipiert ist, lässt sie sich ohne weiteres auf Wunsch mit dem jeweils analog gestalteten integrierbaren Spülmittelspender sowie Zugknopf ergänzen. Neben Chrom und Messing gebürstet ist Livia-S in der neuen Farbe Mangan erhältlich. Die hier seidenmatte Armaturen-Oberfläche ist gleichzeitig ein Novum im Blanco-Portfolio und lässt sich mit vielen Farben der CombiColours kombinieren. Livia-S passt damit ausgezeichnet zu Silgranit- und Keramikspülen und ist ein besonderer Blickfang in Kombination mit Unterbaubecken und hochwertigen Naturstein-Arbeitsplatten – ob im behaglichen oder puristischen Ambiente, ob im Skandinavienwww.blanco.de Look oder in mediterraner Umgebung.

schön zu Subline-Keramikbecken in Magnolia und einer ebenso hellen edlen Granit-

82 | küche + architektur

Fotos: Blanco

arbeitsplatte.


Spüle | DESIGN + KOMFORT DANK CONNECTIVITY-Funktionen lässt sich die neue Ultimate NoFrost Kühl-/Gefrier-Kombination von überall steuern und kontrollieren. Die BLive App informiert z.B., sobald Getränke die ideale Trinktemperatur haben, warnt bei einer offen stehenden Tür des Geräts und assistiert beim Zusammenstellen der Einkaufsliste.

Bauknecht innovativ

DIE NEUEN Einbau-Kühl-/ Gefrierkombinationen und -Kühlschränke werden über ein bündig verbautes Touchdisplay bedient. A+++ auch dank patentierter StopFrost-Technologie.

Auf einer Fläche von 3200 m² waren auf der IFA unter dem Dach der Whirlpool Gruppe erstmals Bauknecht und Indesit gemeinsam mit Bauknecht auf der neuen Connectivity-Range, die die Premium-Modelle seiner Waschmaschinen, Trockner, Kühl-/Gefrier-Kombinationen und Geschirrspüler mit der BLive App auf Smartphone und Tablet vernetzt.

Fotos: Bauknecht

Hotpoint, KitchenAid und Whirlpool vertreten. Hier lag der Fokus von

D

agegen lag der Schwerpunkt bei der Präsentation zur Küchenmeile auf Gut Böckel auf den Einbaugeräte-Neuheiten von Bauknecht. Dazu gehören die neuen Einbau-Kühl-/ Gefrierkombinationen der Marke. Sie haben mehr Fassungsvermögen und passen doch in die standardisierten Nischen von 160, 180 und 190 cm, dank weiterentwickelter Kühltechnik und der durchdachten Innenraumaufteilung auch im Gefrierteil. Ein Alleinstellungsmerkmale haben sie u.a. mit der patentierten, energie- und zeitsparenden StopFrost-Technologie, die das häufige komplette Abtauen des Gefrierteils unnötig macht: Entstehendes Eis sammelt sich an einer herausnehmbaren Platte – diese kann leicht entnommen und vom Eis befreit werden. Komfort auch für den Monteur durch das Einbau-System Setmo Quick. Alle Befestigungen sind bereits vormontiert und können kinderleicht nachjustiert werden. Das Bauknecht-Versprechen: Die alte Möbelfront passt problemlos auf das neue Gerät. Und für 2016 zur Küchenwww.bauknecht.de meile stellt Ralf Birk ein komplett neues Sortiment Kochen in Aussicht.

„WIR SIND SEHR ZUFRIEDEN mit Frequenz und Resonanz auf unsere zweite Herbstmesse auf Gut Böckel. Der Standort ist im Kalender der namhaften Händler etabliert.“ V.l.n.r.: Jens-Christoph Bidlingmaier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bauknecht Hausgeräte GmbH und Indesit Company Deutschland GmbH, Ralf Birk, Vertriebsleiter Küchen- und Möbelfachhandel Deutschland Bauknecht Hausgeräte GmbH und Indesit Company Deutschland GmbH, Jan Reichenberger, Marketing Director Germanics, und Claudia Hegemann, Head of Communication Germanics küche + architektur | 83


Skizze: Scott Bedford/Shutterstock.com

TECHNIK + KOMFORT | Geräte

IFA IF 2015 Hausgeräte – intelligenter und smarter denn je

Einen starken Zuwachs an deutschen und internationalen Fachbesuchern konnte die IFA, Berlin, in diesem Jahr verbuchen. 1.645 Aussteller hatten beigetragen, die Messeplattform mit ihren innovativen Produkten zu bereichern. Ein Angebot, dem 245 000 Besucher, davon über 50 Prozent aus dem Ausland, nicht widerstehen konnten. Mit einem Ordervolumen von rund 4,35 Milliarden Euro stärkt die IFA einmal mehr ihre Stellung als weltweit bedeutendste Messe für Industrie und Handel.

E

nergieeffizienz und Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit, gesunde Speisezubereitung, einfache Bedienbarkeit, Zeitersparnis, selbstverständlich exzellentes Design vor allem aber Connectivity und Smart Home definieren die Hausgeräte-Trends präsentiert auf der IFA 2015. Edle und wertige Materialien in exzellentem Design kombiniert mit innovativen und umfangreichen Funktionen sowie komfortabler und einfacher Bedienung spielen bei der Elektrohausgeräteindustrie eine bedeutende Rolle. Dabei gewinnen vernetzbare Anwendungen in Kombination mit smarten Hausgeräten an Bedeutung. Vielseitige Apps für Information, Bedienung, Gerätepflege, Komfort, Service, Wartung, Ferndiagnose und Energieeffizienz stehen in großer Anzahl zur Verfügung . Im Zusammenspiel mit Tablet-PCs oder Smartphones lassen sich die smarten Hausgeräte steuern oder ihre Betriebszustände a b- fragen. Auch die Kommunikationsfähigkeit einzelner Geräte untereinander, wie z.B. zwischen Kochfeld und Dunstabzug sowie die Steuerung verschiedener Geräte in der Küche über das Bedienpanel eines einzelnen Gerätes nimmt zu. Mit dazu beigetragen hat die Innovationskraft namhafter Hersteller mit deren Softwareund App-Entwicklungen sich Geräte und Heimelektronik ortsunabhängig via Smartphone bedienen lassen. Gleichzeit kooperieren sie mit Stromanbietern oder Sicherheitstechnik-Unternehmen, so dass das sich das smarte, komfortable Zuhause immer mehr zur Realität wird. VON KLEINEN SPEZIALISTEN BIS ZU MULTITALENTEN Bei den Küchen-Kleingeräten steht die zunehmende Beliebtheit frischer Drinks, Shakes und Smoothies im Focus, führt zu einem wachsenden Angebot von Handrührgeräten, Stabmixern und Zerkleinerern. Doch das Ganze geht auch kompakt mit einer mulitfunktionalen Küchenmaschine. Ein Trendthema bleibt die Heißgetränkezubereitung. Ob Kaffee, Espresso, Cappuccino oder Tee: mit den modernen, intelligenten und somit multifunktionsfähigen Geräten wird die Zubereitung schmackhafter Heißgetränke zum Kinderspiel. Dabei reicht die Bandbreite von Kaffee-Vollautomaten über Portions- und Espresso-Maschinen bis hin zur klassischen Filterkaffeemaschine. Und das Entkalken dieser Geräte wird auch immer einfacher. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie die Innovationen und Neuheiten von Herstellern, die besonders ins Auge fielen.

84 | küche + architektur


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

OB MUM5 StartLine, CreationLine oder HomeProfessional: Die Designikone ist nicht umsonst mit dem Red Dot „Best of the Best” Award ausgezeichnet. Fotos: Bosch

Es gibt sie in zahlreichen Farben, passend zum persönlichen Stil und Ambiente.

Bosch – „BakingSensation“ Ob MUM5 StartLine, CreationLine oder HomeProfessional mit stärkeren Motor: Die Designikone ist nicht umsonst mit dem Red Dot „Best of the Best” Award ausgezeichnet. Es gibt sie in zahlreichen Farben, passend zum persönlichen Stil und Ambiente. Mit kraftvollen 1.000 Watt lässt sich deutlich mehr Teig auf einmal vorbereiten. Ob Rühr- oder Knetteig, Biskuit, Sauer- oder Hefeteig: Die MUM5 ist der ideale Backhelfer. Dabei ist sie nicht nur beim Kneten, Rühren und Schlagen eine Bereicherung. Auch bei der Weiterverarbeitung des Teiges ist sie der perfekte Helfer. Das stellt das neue „BakingSensation“ Lifestyle-Set unter Beweis: Bis zu vier verschiedene Gebäckvarianten lassen sich mit dem Fleischwolf in Kombination mit dem Spritzgebäckvorsatz zu köst-

lichem Gebäck verarbeiten und das ohne klebrige Finger. Zudem beinhaltet das Set eine zusätzliche Kunststoffschüssel, besonders geeignet für Hefeteig Die neue Rührschüssel aus poliertem und gebürstetem Edelstahl fasst große Mengen Teig – bis zu einem Kilogramm Mehl. Zum perfekten Verarbeiten trägt auch das MUM-typische 3D-Planetary-Rührsystem bei. Unabhängig von der Teigkonsistenz rühren Knethaken oder Rührbesen dank SensorTechnology immer in gleichbleibender Geschwindigkeit. Die Funktion Easy-Arm-Lift erleichtert das Anheben des Rührarms. Die Geschwindigkeit lässt sich über den neu gestalteten Bedienknopf auch mit mehligen Fingern leicht regulieren – ein Gummiwww.bosch-home.com/de ring macht ihn noch griffiger.

Melitta – Kaffee-Genuss aus Tradition

Foto: Melitta

Großen Besucher-Andrang verbuchte der Melitta-Stand auf der IFA. Die Tradtionsmarke ist für ihre Kaffeekompetenz mehr als bekannt. Die Kaffeemaschinen und Automaten des Famileinunternehmens überzeugen durch ihre innovative Technologie, das zeitlose Design und volle Geschmacksvielfalt. Kaffeetrends greift der Hersteller kontinuierlich auf und bindet sie mit in aktuelle Produktentwicklungen ein. So auch bei der CAFFEO® Varianza® CSP Stainless Steel mit praktischer Anti-Finger-Print-Beschich-

tung. Der Kaffeevollautomat überzeugt mit dem innovativen Einzelportionierungssystem für ganze Bohnen, My Bean Select®, und einer großen Geschmacksvielfalt: Tasse für Tasse können Kaffeeliebhaber eine andere Bohnensorte wählen. Dank der praktischen One-Touch-Bedienung in einem sehr kompakten Maschinendesign lassen sich zudem Espresso, Café crème, Cappuccino und Latte macchiato mit nur einem Knopfdruck frisch brühen. Über die Rezepthefttaste ist es zudem möglich, sechs weitere Kaffeevariationen abzurufen. Auf der IFA zeigte das Unternehmen Handelspartnern und interessierten Verbrauchern, dass Melitta für jeden Anspruch und Geschmack das richtige Produkt anbieten kann. Ob handgebrüht, eine original italienische Kaffeespezialität auf Knopfdruck, oder www.melitta.de der schnelle Kaffee aus der Filterkaffeemaschine.

DER KAFFEEVOLLAUTOMAT CAFFEO® Varianza® CSP Stainless Steel überzeugt mit dem innovativen Einzelportionierungssystem für ganze Bohnen, My Bean Select®, und einer großen Geschmacksvielfalt.

küche + architektur | 85


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

DIE INNOVATIVE Surf-Technologie ermöglicht die gleichmäßige Zubereitung von bis zu drei Gerichten auf sechs Ebenen. Zubehör wie Breadbox, Pizzastein oder Homefries vereinfachen die Zubereitung gesunder Speisen.

BESONDERS PRAKTISCH erweist sich der SoftTouch-Weinglaskorb des Modells DSN28330X, mit dem auch langstielige Weingläser sicheren Halt finden.

Beko – Multifunktional, ökologisch, zeitsparend Beko, Tochtergesellschaft der türkischen Arcelik-Gruppe, will seinen Marktanteil mit Hilfe stetiger Innovationen weiter ausbauen und stellte diesen Anspruch auf der IFA erneut unter Beweis: Eines der Highlights bildete der Multifunktionsbackofen BIR35500XMS. Die innovative Surf-Technologie ermöglicht die gleichmäßige Zubereitung von bis zu drei Gerichten auf sechs Ebenen, und das ohne lästige Vermischung unterschiedlicher Gerüche. Zudem ist die Garzeit bei diesem Gerät im Vergleich zur herkömmlichen Speisezubereitung auf mehreren Ebenen um 30 Prozent geringer. Wer

eine zusätzliche PizzaPro-Funktion wünscht, der kann auf den Multifunktionsbackofen BIR35401XMS zurückgreifen. Nicht minder innovativ zeigt sich das Unternehmen beim Geschirrspüler. Mit dem neuen AutoDosing-System gehören Spülmittelreste der Vergangenheit an. Der Unterbaugeschirrspüler DUN28331X verfügt bereits über dieses ökologische und ökonomische Feature, das zudem noch mit Funktionen wie Schnell+ und SteamGloss ausgestattet ist. Mit der Energieeffizienzklasse A+++ und nur 42 dB ist das Gerät nicht nur sparsam sondern auch angenehm leise. www.beko.com

Miele „Inspired by life“

Fotos: Miele

Die Waschmaschine meldet automatisch auf dem Handy, wenn das Waschmittel zur Neige geht, Kochfelder stellen mithilfe eines neuen Bratsensors sicher, dass nichts mehr anbrennt. Kochfeld und Haube bilden eine kommunikative Einheit. Der Kühlschrank ist nicht nur sparsam und funktional, sondern verfügt auch noch über eine beschreibbare Tür mit Tafeloberfläche Der Kaffeevollautomat entkalkt sich auch von alleine. „Long black“, „Espresso macchiato” und vieles mehr, allein für die Kaffeezubereitung stehen 16 Variationen zur Auswahl. Selbst schwarzer Tee, Kräutertee, Früchtetee oder auch grüner Tee werden auf Wunsch mit der optimalen Wassertemperatur aufgebrüht. Größere Behälter für Wasser, Bohnen und Kaffeesatz sowie die neue Kaffee- und Teekannenfunktion, mit der bis zu acht Tassen in eine Kanne gefüllt werden können, bieten mehr Komfort.

Mit einer herausnehmbaren Brüheinheit und dem automatischen Spülen milchführender Leitungen sind Miele-Kaffeevollautomaten vorbildlich in Sachen Hygiene. Der CM7 macht nun sogar das lästige Entkalken überflüssig. Das Topmodell CM7500 erledigt dies vollkommen selbstständig. Das hierfür nötige Entkalkungsmittel wird über eine Kartusche zugeführt, die rund ein Jahr hält. Selbstverständlich verfügen die Geräte auch über ein farbiges, intuitiv bedienbares TFT-Display sowie über den CupSensor für die automatische Höhenverstellung des mit LED ausgeleuchteten Kaffeeauslaufs. Weitere Komfortmerkmale sind die zeitgleiche Zubereitung zweier Kaffeespezialitäten sowie die Programmierung von bis zu zehn individuellen Genießerprofilen. Die CM7Geräte sind – angelehnt an das aktuelle Design der Einbaugeräte – in den Farben Brillantweiß und Obsidianschwarz sowie in den www.miele.de Modellvarianten CM7300 und CM7500 erhältlich.

„ALLE UNSERE NEUEN Produkte dienen dem Ziel, das Leben und den Alltag unserer Kunden ein CM7500

wenig schöner zu machen“, so erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Reinhard Zinkann das Miele-Motto zu dieser IFA, „Inspired by life“. Mehr dazu

86 | küche + architektur

auf Seite 14/15


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

beanarella – Die erste kompostierbare Kaffeekapsel der Welt!

Deutschland ist eine Nation der Kaffeetrinker. 149 Liter trinkt im Schnitt jeder Bürger pro Jahr und damit mehr als Wasser und Bier. Im Trend liegt Kaffee aus frischen gemahlenen Bohnen und in zunehmendem Maße in Kapseln.

Fotos: beanarella

A

ussagen von Kaffee-Experten zu Folge besitzen in einigen europäischen Ländern über 50% der privaten Haushalte eine Einzelportions-Kaffeemaschine. Doch der Lifestyle-Trend hat Schattenseiten: Eineinhalbmal um die ganze Welt reicht laut Ökotest-Magazin die Strecke, die alle rund zwei Milliarden im Jahr 2012 in Deutschland verkauften Kaffeekapseln aneinandergereiht ergeben. Viele der Kapseln, die meist aus wertvollen endlichen Rohstoffen wie Aluminium oder Kunststoff bestehen, landen im Restmüll. Dank der Innovationskraft von Nick Schaude und seinem Team muss das nicht mehr sein, denn das Schweizer Familienunternehmen Swiss Coffee Company AG entwickelte unter dem Markennamen beanarella die erste kompostierbare Kaffeekapsel der Welt. Für diese nachhaltige Erfindung wurde beanarella am 02.12.2014 mit dem Bioplastics Award 2014 ausgezeichnet. Ein Preis, der weltweit nur einmal im Jahr in Brüssel verliehen wird. Die Kaffeekapseln bestehen aus einem Biokunststoff, der zu 100% biologisch abbaubar und in nur vier Wochen zu 100% kompostierbar ist. Durch das Kompostieren kann somit der Kreislauf in der Natur geschlossen werden, da die Kaffeekapseln und der Kaffeesatz zu hochwertigem Kompost verarbeitet werden, der der Natur als Dünger für die Landwirtschaft wieder zugeführt wird. AUSSEN SO BIO WIE INNEN Dabei ist der Kaffee von beanarella von 1 A-Qualität, betont Nick Staude. „Alle unsere Sorten stammen ausschließlich aus fairem Handel und ausschließlich aus biologischem Anbau.“ Geröstet werden die Kaffeebohnen in traditionellen Trommelröstern in der ältesten Rösterei der Schweiz. Durch das Langzeitröstverfahren bei niedrigen Temperaturen können sich während des Röstprozesses keine schlechten, ungewollten Bitterstoffe bilden. Alle Kaffees sind dadurch säurearm und magenschonend. „Unser Kerngeschäft besteht nicht nur in der Vermarktung unseres Kaffees, sondern vielmehr auch im Vertrieb unserer besonders hochwertigen Kaffeemaschinen“, erläutert uns der dynamische Schweizer. Gefertigt in Italien arbeiten die Maschinen mit einer 20 bar Technologie, der stärksten, die es auf dem Markt gibt, wie er uns versichert. Trotz der starken Pumpen, die in den Kaffeemaschinen eingebaut sind, verbrauchen die Maschinen je nach Modell nur 800 bis 1100 Watt. Maschinen von anderen Anbietern verbrauchen deutlich mehr, 1300 Watt bis zu über 2000 Watt. Bei der Vermarktung seines Komplettpakets, Kaffeekapseln und Maschinen setzt der sympathische Geschäftsmann übrigens auf die Kooperation mit mittelständischen Partnern im Fachhandel und wäre auch der Zusammenarbeit mit Küchenfachhändlern gegenüber nicht abgeneigt. „Unser Konzept wird immer auf der Vermarktung von Maschinen und Kaffee liegen“, erläutert der Jungunternehmer. Und entgegen aller Unkenrufe seiner Wettbewerber, will Nick Schaude seine biologisch abbaubaren Kaffeekapseln www.beanarella.de auch für andere Anbieter zugänglich machen. Der Umwelt zuliebe!

„DIE IDEE entstand am Familientisch“, erläutert der sympathische Firmenchef Nick Schaude. „Es ist phantastisch, wenn jeder beim Kaffee seine eigene Geschmacksrichtung aussuchen kann. Doch aus unserem Blickwinkel gab es bei der Entsorgung der Kaffeekapseln keine vernünftige, mit der Umwelt zu vereinbarende Lösung.“

küche + architektur | 87


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

Smart, funktional, energieeffizient AEG – Smarte Intelligenz und cooles Design

„Die Internationale Funkausstellung ist nicht nur die wichtigste Messe für Unterhaltungselektronik und Hausgeräte, sondern auch ein absolutes Muss für uns, um mit unseren Partnern im Handel in Kontakt zu bleiben und neue Kontakte zu knüpfen“, betont Gerd Holl, Geschäftsführer Electrolux Hausgeräte Deutschland und Österreich.

A

uch bei der AEG stand das Trendthema Connecticity auf dere IFA 2015 im Focus. Das Unternehmen nutzte die Gelegenheit interessierten Handelspartner und Endkonsumenten verschiedene Funktionen „smarter“ Geräte realitätsnah vorzuführen, die künftig den Alltag erleichtern können.

DIE NEUE PLUSSTEAM FUNKTION überwacht, wie viel Feuchtigkeit im Herd benötigt

ZU DEN HIGHLIGHTS GEHÖRTEN DABEI DIE THEMENWELTEN „TASTE“ UND „CARE“. Der AEG ProCombi Plus Multi-Dampfgarer ist der erste, der automatisiert dampfgart, backt, schmort und brät. Zusätzlich verfügt er über eine Sous-Vide-Funktion. Um Temperatur und Feuchtigkeit im Einklang zu halten, greift er auf den VarioGuide zurück und wählt für jedes Gericht die passende Ofenfunktion, Temperatur und Garzeit aus. Mit der Weiterentwicklung, dem AEG ProCombi Plus Smart und der integrierten Kamera, haben begeisterte Köche zudem ihre Kreationen immer im Blick. Der Dampfgarer lässt sich durch die My AEG App nicht nur kontrollieren, sondern auch steuern.

wird, damit jedes Gebäck genau das Klima bekommt, das es braucht. Zudem ermöglicht die ThermiC° Air Funktion eine gleichmäßige Wärmeverteilung im XXL-Garraum.

MIT DEM AEG ProCombi Plus Smart und der integrierten Kamera haben begeisterte Köche ihre Kreationen immer im Blick. Der Dampfgarer lässt sich durch die My AEG App nicht nur kontrollieren, sondern auch steuern. 88 | küche + architektur


Fotos: AEG

Geräte | TECHNIK + KOMFORT

ALLE NEUEN HAUBENMODELLE wie z.B. die kopffreien Dunstabzugshauben der Street 2.0 Serie besitzen die Hob2Hood Funktion und einen eingebauten Infrarot-Empfänger. Der Sender ist in der Touch Control Steuereinheit des Kochfeldes integriert. So kann darüber ganz leicht die Leistung der Dunstabzugshauben gesteuert werden – eine Berührung des Bedienfelds genügt.

Die App ermöglicht jedoch auch über das Mobilgerät mit dem Kochen zu beginnen und falls erforderlich sofort einzugreifen. Ein einfaches Tippen auf dem Smartphone genügt und die Temperatur im Ofen passt sich an. Ein kurzes Wischen auf dem Tablett und Dampf wird hinzugegeben. Zudem lässt sich via App auch ganz leicht die gewünschte Temperatur für das Fleisch einstellen oder in der App-Datenbank aus Hunderten von Profi-Rezepten auswählen. Benachrichtigungen informieren während des Kochvorgangs und melden, wenn ein aktives Eingreifen notwendig wird. Die mobile App mit allen Rezepten, aber ohne Konnektivität, kann bereits aus den Stores von Apple und Google heruntergeladen werden (momentaner Suchbegriff „Let’s Taste“, bis mit „My AEG“ im Januar 2016 die neue Version veröffentlicht wird). Im Social Feed können sich Kochbegeisterte aus den AEG Social-Kanälen Inspirationen holen und die eigenen Kochresultate mit Freunden teilen – live aufgenommen von der Kamera im eigenen Herd. Zur weiteren Unterstützung erstellt die App auf Basis des jeweiligen Rezepts auch gleich eine Einkaufsliste.

GERD HOLL, Geschäftsführer Electrolux Hausgeräte Deutschland und Österreich: „Für AEG war die IFA 2015 eine sehr erfolgreiche Messe. Wir freuen uns, im nächsten Jahr die Fortschritte bei jenen Themen sehen zu können, für die wir heute zukunfts-

RUNDUM GUTES GELINGEN Der AEG ProCombi Plus Smart sorgt durch seine Dampfgar- und seine Heißluftfunktion dafür, dass beides gelingt. Der AEG ProCombi Plus Smart verfügt über das von AEG entwickelte FullTaste Dampfgar-System und einen professionellen Feuchtigkeitssensor, der für die optimale Mischung aus Dampf, Feuchtigkeit und Hitze sorgt. Zudem bietet der Backofen eine Sous-vide-Funktion für besonders leichte und schmackhafte Ergebnisse. Und wer sich noch unsicher ist: Mit der App lassen sich auch nur selten genutzte Funktionen austesten. Diese werden mit den entsprechenden Rezepten verlinkt, sodass die Hobbyköche ihre Kochkünste weiterentwickeln und einfach neue Funktionen und Methoden ausprobieren können. Der AEG ProCombi Plus Smart ist ab April 2016 auf dem Markt erhältlich. Smart zeigen sich natürlich auch die Kochfelder der Serie AEG MaxiSense Plus: Dank der FlexiBridge Funktion lassen sich die Kochzonen individuell zusammenschalten. AEG erweitert seine Serie jetzt um zwei schlanke Formate. Mit der neu integrierten Hob2Hood Funktion sind die Kochfelder zudem direkt mit den leistungsstarken, geräuscharmen und energieeffizeiten Dunstabzugshauben der Marke vernetzt.

weisende Impulse gesetzt haben.“

APP ERLEICHTERT KLEIDERPFLEGE „Mit der richtigen Pflege bleiben Kleidungsstücke länger schön und funktional und genau hier gehen wir jetzt einen Schritt weiter, um den Konsumenten dabei zu helfen“, betont Ola Nilsson, Head of Fabric Care EMEA bei AEG. Um den Konsumenten bei der Wäschepflege zu helfen, launcht AEG eine Smartphone App, die zeitgemäße und praktische Unterstützung liefert. So enthält die App beispielsweise einen

irgendwann vielleicht ganz auf das

NORBERT BEHRINGER, Leitung Product Line Management Kitchen, Electrolux Deutschland und Österreich: „These: Durch die Vernetzung kann man Bedienelement am Gerät selbst verzichten. Gesteuert wird dann via Tablet oder Smartphone. Das würde eine neue Ära im Gerätedesign einläuten.“

küche + architektur | 89


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

BEIM CUSTOMFLEX Systems gibt es sechs Behälter, die individuell eingesetzt werden können. So kann nach jedem Einkauf der Stauraum der Kühlschranktür wieder flexibel gestaltet und organisiert werden, ohne den Überblick zu verlieren. Die Türablagen des CustomFlex Systems werden in die Innentür eingehängt und sind so einfach zu wechseln.

90 | küche + architektur

Pflegesymbol-Guide, der basierend auf den Pflegesymbolen im Kleidungsetikett erkennt, wie das Kleidungsstück am besten gewaschen wird. Indem die aufgedruckten Symbole in der App ausgewählt werden, verarbeitet diese die Informationen und rät zum passenden Programm und der richtigen Temperatur. Ferner enthält die App Zusatzinformationen und Mythen rund um das Thema Pflegesymbole. Neben Tipps zur Fleckentfernung verfügt die App über mehr als 100 Ratschläge. Konsumenten können sogar ihre eigene AEG Waschmaschine in der App hinterlegen, so dass die Pflegevorschläge genau auf das verwendete Gerät und die verwendeten Pflegesymbole zugeschnitten werden. Auch der Verzicht auf chemische Reinigung schützt die Umwelt. Entwickelt wurde die App von AEGs R&D Team für Wäschepflege. Bei der Erwarbeitung des Fleckentferner-Guides legten AEG, mit Proctor & Gamble und Woolmark die Kompetenzen zusammen. „Wir bei AEG sind der Überzeugung, dass vernetzte Hausgeräte eine nahtlose und komfortable Nutzererfahrung bieten müssen, die auf offene, standardisierte Plattformen aufbaut“, unterstreicht Gerd Holl die Bedeutung der smarten Innovationen des Unternehmens. Als Teil der Electrolux Gruppe ist AEG übrigens auch Mitglied in der AllSeen Alliance, dem weltweit größten kollaborativen Open-Source-Projekt zur Sicherstellung der übergreifenden Funktionalität im Internet der Dinge. Der Initiative gehören mehr als 170 Mitglieder aus den www.aeg.de unterschiedlichsten Branchen an.


Fotos: Siemens

Geräte | TECHNIK + KOMFORT

Siemens

Leben in der vernetzten Welt

SIEMENS-GESCHÄFTSFÜHRER Roland Hagenbucher, hier bei der Präsentation des Trendreports zum

Aus der von Siemens Hausgeräte unterstützten und zur IFA vorgestellten

Thema „Connected Home“. Seine Bilanz nach der Messe bestätigt die

Trendstudie des Zukunftsinstituts „Digitale Vernetzung und das

Fokussierung auf dieses Thema:

Wohnen von morgen“ leitet das Unternehmen die Bestätigung zum

„Auch 2015 sind die Auftragsbücher

weiteren Ausbau seines Connectivity-Portfolios ab.

wieder voll. Mit unseren Innovationen haben wir den Nerv getroffen. Begeistert waren unsere Handels-

E

in wichtiger Fokus werde künftig auf Schnittstellen und Kooperationen liegen, die den Mehrwert für den Anwender steigern. Mögliche Einsatzgebiete habe der Trendreport bereits umrissen: Sie reichen von Erlebnis, Kommunikation und Selbstdarstellung für die 16- bis 35-jährigen Millennials, über Alltagsmanagement, Service und Gesundheit für die 36- bis 54-Jährigen der Generation Rush Hour, bis hin zu Komfort, Lebensqualität und Sicherheit im fortgeschrittenen Alter. In einem vernetzten Appartement war bei Siemens auf der IFA die mobile Haushaltsführung per Tablet live auszuprobieren. Denn neben Geschirrspülern und Backöfen, die 2014 online gingen, ist jetzt das vernetzte Vollsortiment über Wi-Fi beziehungsweise WLAN über eine einzige App zu steuern: Ob der vernetzten iQ500 Kühlschrank, der per Kamera und Home Connect App den aktuellen Kühlschrankinhalt auf Tablet oder Smartphone sendet, der vernetzungsfähige Einbau-Kaffeevollautomaten iQ700, der die vom Gastgeber am Smartphone oder Tablet aus Bestellungen und Sonderwünschen zusammengestellte coffeePlaylist abarbeitet, oder vernetzte Waschmaschinen, Wäschetrockner und demnächst Geschirrspüler, die per FlexStart innerhalb eines vom Anwender gesetzten Zeitfensters die ressourceneffizienteste Art der Reinigung suchen oder per EasyStart je nach Art der Textilien oder des Geschirrs eine ProgrammEmpfehlung geben. „Das macht das digitale Haushaltsmanagement einfach und zukunftsfähig“, so Roland Hagenbucher, Geschäftsführer von Siemens Hausgeräte. „Wir sind bestens gerüstet für die kommenden Herausforderungen, weitere Services und Mehrwerte in das Smart Home einzubinden.“ Die Auszeichnung mit dem Red Dot Communication Design Award und die Nominierung zum UX Design Award für die www.siemens-home.de Home Connect App belegen diese Einschätzung.

partner aber auch von technologischen Weiterentwicklungen, etwa unserem Zeolith® II System.“

ZUR HOME CONNECT

OPTIMIERT wurden u.a. sowohl die

App kommt per Up-

60-cm- als auch die 45-cm-Geschirr-

date ein Tab-Zähler

spüler mit „Zeolith® II“. Die vergrößerte

hinzu, der meldet,

Füllhöhe des kompakten Zeolith

wenn der Tab-Vorrat

Behälters führt die feuchte Luft länger

zur Neige geht, so

durch das natürliche Mineral, das

dass rechtzeitig

damit 15 % mehr Feuchtigkeit

Nachschub besorgt

aufnimmt. Nachpolieren von Gläsern

werden kann.

oder -trocknen von Melamin-Geschirr entfällt. Die neue Abdeckung und verbesserte Luftführung im Ansaugkanal sowie eine extra leise BLDCLüftung ergeben zudem bis zu 41 dB(A) bei Energieeffizienzklasse A+++.

küche + architektur | 91


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

KÜHLEN OHNE KOMPRESSOR, ein kontaktloser Chip und die H20/CO2Wärmepumpentechnologie machen Fotos: Haier

es möglich. INTUITIV: Über das TFT Touch Display an der Frontseite des Geräts können Temperatureinstellungen (5 °C – 20 °C) und andere Funktionen gesteuert werden.

Haier – Kühlen ohne Kompressor Qualität und Innovation haben für den chinesischen Multinational Haier erste Priorität. Eine der auf de IFA vorgestellten Marktneuheiten ist ein Weinkühler mit kontaktloser Kühltechnologie. Das Modell WS40GDA ist mit einem neuen, alternativen Kühlsystem ausgestattet: Einem kontaktlosen Chip, der im Gerät eingebaut und mit einer H20/CO2-Wärmepumpentechnologie gekoppelt ist. Verglichen mit herkömmlichen Kühlkompressoren wiegt dieser elektronische Chip 25-mal weniger und ist 100-mal kleiner. Herkömmliche Kühlgeräte verfügen über einen Kompressor mit einem durchschnittlichen Geräuschpegel von 38–42 dB. Durch den Gebrauch eines kontaktlosen Kühlchips zur Kühlung des Geräts kann auf einen Kompressor verzichtet werden. Daher ist das Gerät völlig geräuschlos. Die Lagerungsbedingungen sind für die

Aufbewahrung des guten Tropfens das A und O. Jegliche Vibration kann die molekulare Zusammensetzung von Wein verändern. Durch die kontaktlose Kühlung nutzt das Modell WS40GDA thermo-elektrische Kühlkomponenten sowie einen Wärmetauscher, um direkt zu kühlen. Auf diese Weise ist die ruhige Lagerung des Weins gesichert. Stabile Temperatur und Feuchtigkeit sind ebenfalls grundlegende Faktoren für die ideale Weinlagerung. Während Temperatur den Geschmack und die Haltbarkeit beeinflusst, kann Feuchtigkeit den Wein zum Oxidieren bringen oder den Geruch verändern. Kontaktloses Kühlen nutzt 0-36 Volt DC Gleichspannungsversorgung, um mit einer Temperaturschwankung von nur +/- 0,1 °C gleichmäßig www.haier.com/DE zu kühlen und die Feuchtigkeit stabil zu halten.

Amica – einfach „IN“ Bereits zum sechsten Mal präsentierte sich Amica mit dem kompletten Markenportfolio Amica, Hansa Haushaltsgeräte und Gram in Berlin auf der IFA 2015 . „Die außerordentlichen Erfolge, die wir sowohl in der gesamten Unternehmensgruppe verbuchen konnten, wo wir in 2014 einen konsolidierten Weltumsatz von 484 Millionen Euro erwirtschafteten als auch in Deutschland, wo wir über 30 Prozent auf 109 Millionen Euro Umsatz zulegten, bestätigen uns, dass wir mit unserem deut-

lich großzügigeren Auftritt in Berlin die richtigen Zeichen setzen konnten“, so Amica Deutschland-Geschäftsführer Martin Büttner. Für das laufenden Jahr strebt die Gruppe einen Gesamtumsatz von über 500 Millionen Euro an, Amica International prognostiziert in diesem Jahr 125 Millionen Euro Umsatz. Diese ambitionierten Wachstumsziele basieren auf der Fortsetzung der Amica Innovationsoffensive, aus der auch die Designlinie „IN“ hervorgegangen ist. Diese erzielte in Polen, wo sie bereits im Sommer eingeführt worden war und in Deutschland, wo sie im 4. Quartal lanciert wurde, deutliche Erfolge. Mit „IN“ verfügt Amica erstmals über ein eigenständiges Designprofil und nutzt die Gerätelinie zudem dazu den Markttrend „Vernetzung im Haushalt“ mit einem kompletten Sortiment nachzukommen. Für Gesprächsstoff sorgten darüber hinaus attraktive neue Dunstabzugshauben, neue sparsame Einbaugeschirrspüler und www.amica-international.de Kühl-Gefrierkombinationen.

MARTIN BÜTTNER, Geschäftsführer Amica International GmbH: „Mit „IN“ verfügt Amica erstmals über ein eigenständiges Designprofil und nutzt die Gerätelinie zudem dazu, den Markttrend „Vernetzung im Haushalt“ mit einem kompletten Sortiment nachzukommen.“ 92 | k + a


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

NEBEN EINFACHER BEDIENUNG und Energieeffizienz begeistert der vernetzte Samsung Einbaubackofen NV73J9 mit visuellen Highlights und sorgt für eine schonende und präzise Zubereitung der Gerichte durch die Gourmet Vapour Technologie. Mit dem NZ84J9 Induktionskochfeld hält die Chef Collection ein weiteres Highlight bereit.

Fotos: Samsung

Samsung – Die Küche als Statussymbol Hausgeräte nehmen bei Samsung nach wie vor einen hohen Stellenwert ein, das belegte der Hersteller erneut auf der IFA 2015. Hier setzt das Unternehmen seine Premiumstrategie, die es bereits im vergangenen Jahr mit dem innovativen Kühlschrank „Food Showcase“, Virtual Flame Technology oder dem vernetzten Backofen sowie der Waschmaschine „Crystal Blue“gestartet hat, konsequent fort, ganz nach dem Motto: „Wir wollen unsere Produkte nicht nur Premium darstellen, sondern sie als Bestandteil eines Lebensstils präsentieren.“

D

ie neue Samsung-Studie „Proud to be seen – The rise of the Status Kitchen“ zur Bedeutung der Küche im Haushalt bestätigt den multinational agierenden Hersteller in seiner Entwicklung der hochwertigen Hausgerätelinie Chef-Collection. In Zusammenarbeit mit europäischen Experten aus den Bereichen Living, Design und Küchenausstattung untersuchte das Unternehmen die Faktoren, die eine Küche aktuell zum Zentrum sozialer Aktivität und Ort der Selbstverwirklichung machen. „Es ist kein Geheimnis, dass sich Küche in den letzten Jahren mehr und mehr zum sozialen und kommunikativen Zentrum des Lebens im Haushalt entwickelt hat“, betont Diana Diefenbach, der wir zu ihrer Ernennung zum Head of Communication Home Appliances bei Samsung gratulieren. Und sie erläutert weiter: „Bestätigt wird die gesteigerte Bedeutung der Küche im Haus auch über die Investitionsbereitschaft der Konsument in ein entsprechendes Equipment, die, so der Samsung Trendreport, in den vergangenen fünf Jahren über 30% gestiegen ist. Die Küche hat sich mehr und mehr zum Statussymbol entwickelt“. Dem aktuellen Zeitgeist entsprechend verschmelzen Küche und Essbereich räumlich und designtechnisch zu einer Einheit. Und für so manchen Hobby-Koch entwickelt sie sich zu einem Ort der Selbstverwirklichung, womit ein höherer Anspruch an die Ausstattung einhergeht. Das betrifft nicht nur Design und Funktionalität der Geräte, sondern bindet auch Profi-Standards, Flexibilität und Vernetzbarkeit mit ein. Eigenschaften die Samsung in seiner Chef Collection, die natürlich gemeinsam mit internationalen Sterneköchen entwickelt wurde, vereint. Gekocht wird zwar grundsätzlich weniger, aber wenn schon, denn schon mit Profi-Equipment, anspruchsvoller Technik und einem ganzen Kräutergarten im Regal. Zudem hat die Digitalisierung Einzug in die Küche gehalten. Die Planung der Gerichte und des nächsten Einkaufs, die Garzeiten, Röstgrade usw. sind nicht mehr nur durch einen erfahrenen Koch mit viel Einsatz zu erreichen. Heute übernimmt

eine gut ausgestattete Küche diese Funktionen für ihren Besitzer und erleichtert ihm damit das Leben und schafft Raum für mehr Zeit mit Familie und Freunden. „In wenigen Jahren werden alle Küchengeräte miteinander kommunizieren und sind von unterwegs mit nur einem Click auf unserem Smartphone steuern“, davon ist Diana Diefenbach überzeugt. Inspiriert von der Leidenschaft für das Kochen setzt die Samsung Chef Collection mit einem richtungsweisenden Design und innovativen Technologien neue Standards in heimischen Küchen, verbindet Samsung hochwertige Ästhetik mit neuer Technologie: Der Samsung Einbaubackofen und die Virtual Flame-Technologie liefern professionelle Features und visuelle Highlights. Designstark und komfortabel: Dank des vernetzten Einbaubackofens kann der Kochvorgang von der www.samsung.de Couch aus gesteuert werden.

„ES IST KEIN GEHEIMNIS, dass sich Küche in den letzten Jahren mehr und mehr zum sozialen und kommunikativen Zentrum des Lebens im Haushalt entwickelt hat“, betont Diana Diefenbach, der wir zu ihrer Ernennung zum Head of Communication Home Appliances bei Samsung gratulieren.

küche + architektur | 93


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

DER NEUE freihängende Deckenlüfter von Bosch wird via Funksteuerung bedient. Erhältlich ist die mit 850 Kubikmetern pro Stunde leistungsstarke Haube wahlweise als Edelstahl- oder als elegante Glas-Variante. Der bürstenlose Motor garantiert maximale Laufruhe, das Lichtdesign eine angenehme Atmosphäre.

Mit Leichtigkeit zur Perfektion Bosch überzeugt

Ob gutbürgerlich oder haute cuisine, ob asiatisch oder italienisch, ob mit Fleisch oder vegetarisch, mit den Multifunktions-Backöfen und den erstmals vorgestellten neuen Kochfeldern von Bosch gelingt alles. Den Beweis tritt der Markengeräte-Hersteller u.a. als neuer Partner von Deutschlands Kochshow „The Taste“ an. D.h. von nun an werden sich die 16 Kandidaten unterstützt von ihren Coaches Tim Mälzer, Cornelia Poletto, Alexander Herrmann und Frank Rosin an Bosch-Geräten der Serie 8 duellieren, z.B. an den neuen intelligenten Induktionskochfeldern.

94 | küche + architektur


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

„UNTER DEM MOTTO „Einfach zum perfekten Ergebnis“ rgebnis“ beweisen wir

BRANDNEU sind die

uns nicht nur bei The Taste, sondern stellen interessierten Endverbraundverbrau-

neuen Teleskophauben

pp geballtes chern mit der kostenlos downloadbaren Simply Yummy App

von Bosch. Unauffällig

Fachwissen rund ums Thema Backen zur Verfügung, natürlich am

in einem Oberschrank

liebsten mit Backöfen der Serie 8“, erläutert Tinus Reichardt, der für die

montiert, lassen sie

Marketingleitung Küchen- und Möbelhandel bei Bosch verantwortlich

sich bei Bedarf nach

zeichnet.

vorne ausfahren.

U

nter dem Motto ‚Einfach zum perfekten Ergebnis’ richten wir beim diesjährigen Messeauftritt alle Aufmerksamkeit auf unsere Kernkompetenz: überraschend einfache Lösungen, deren Ergebnisse höchste Qualitätsansprüche erfüllen“, verspricht Marketingleiter Michael Bohn und behält recht. Denn bereits die neuen Induktionskochfelder der Serie 8 unterstützen den Koch mit zwei hochentwickelten Sensoren aktiv bei der Zubereitung des Essens. Antonio Terrada, Key Account Manager für den Küchen- und Möbelhandel von Bosch lässt es sich nicht nehmen, den PerfectFry Bratsensor und den drahtlosen PerfectCook Kochsensor selbst vorzuführen. Beide Instrumente messen die Temperatur in Pfanne und Topf kontinuierlich und genau – ein Nachjustieren ist also nicht mehr erforderlich. Das Gerät hält die einmal eingestellte Temperatur automatisch, sodass nichts anbrennt oder überkocht. Mit der ausgereiften Technik und modernen, intuitiven Bedienelementen gehen selbst anspruchsvolle Gerichte ganz leicht von der Hand. Wer möchte, kann die integrierte Assist-Funktion nutzen, um das Essen mühelos in Perfektion auf den Herd zu bringen. Damit ergänzen die neuen Induktionskochfelder die im Vorjahr präsentierten Sensorbacköfen von Bosch perfekt.

VON „INTEGRIERT“ BIS „UNSICHTBAR“ Natürlich wurde auch das Design der Bosch-Dunsthauben perfekt an das der Serie 8 Backöfen und Kochfelder angepasst. Brandneu sind jedoch die neuen Teleskophauben von Bosch. Unauffällig in einem Oberschrank montiert, lassen sie sich bei Bedarf nach vorne ausfahren. Wer es noch zurückhaltender mag, der bedient sich des neuen Absenkrahmens, den Bosch als Zubehör für alle Teleskophauben anbietet. Das Gerät lässt sich dabei komplett hinter der Schrankfront verstecken, wenn es nicht in Benutzung ist. Bei Bedarf reicht ein leichter Druck auf die Unterseite aus, und die Haube wird sanft abgesenkt. Um den verschiedenen räumlichen Gegebenheiten gerecht zu werden, wurden unterschiedliche Bautypen entwickelt. Die Absaugleistung der einzelnen Modelle variiert je nach Gerät zwischen 400 und 850 Kubikmeter pro Stunde. Eine Alternative zur teil- oder vollintegrierten Flachschirmhaube bietet der neue freihängende Deckenlüfter, der via Funktsteuerung bedient wird und sich völlig unkompliziert mittels vier Schrauben über dem Kochfeld installieren lässt, ohne dass die Decke baulich verändert oder abgesenkt werden muss.

WER MÖCHTE, kann über das TFT-Touchdisplay die integrierte Assist-Funktion nutzen, die automatisch die passende Temperaturstufe mit PerfectFry Bratsensor oder PerfectCook Kochsensor vorschlägt. DER DRAHTLOSE PERFECTCOOK Kochsensor misst die Temperatur im Topf kontinuierlich und genau – das Gerät hält die Temperatur automatisch, sodass nichts anbrennt oder überkocht. küche + architektur | 95


TECHNIK + KOMFORT | Geräte SICHERHEIT UND KOMFORT bietet die Nutzung smarter Gerätetechnologien inklusive

KÜHLEN

WASCHEN

praktischer Apps.

MISSION FRISCHE Eine gute Küche und ausgewogene Ernährung setzen eine produktspezifische Lagerhaltung voraus. Ein Thema, das sich Bosch zur Mission gemacht: „Wir wollen es deshalb noch leichter machen, sich gesund zu ernähren“, betont Marketingleiter Michael Bohn. „Also haben wir Kühlgeräte entwickelt, die für die Praxis konzipiert sind und sich der Gesamtheit aller Herausforderungen annehmen, die im alltäglichen Leben eine Rolle spielen.“ Mit modernsten VitaFresh-Systemen kann die Lagertemperatur für Fisch, Fleisch und Milchprodukte sowie für Obst und Gemüse im Bereich zwischen minus ein und plus drei Grad Celsius exakt angewählt werden. Eine Schublade extra für diese Produkte verhindert außerdem Geruchsübertragungen. Und die

Luftfeuchtigkeit für Obst, Gemüse, oder gemischten Inhalt lässt sich je nach Bedarf in drei Stufen variieren. Die Geräte mit NoFrost-Technologie und unten platziertem Gefrierteil verfügen zudem über eine hochgradig benutzerfreundliche Ausstattung mit zahlreichen Komfortfeatures und markanten Designmerkmalen. Auch beim Volumen kommt die neue Produktlinie groß heraus: Gegenüber ihren Vorgängern besitzen die neuen Modelle dank intelligenter Innenraumaufteilung zwischen 13 und 54 Liter mehr Inhalt. Und die 80 Zentimeter tiefen XXL-Geräte punkten gar mit bis zu 50 Prozent mehr Volumen im Vergleich zu herkömmlichen Bottom Freezern von Bosch. Zur Technik tritt die Benutzerfreundlichkeit: Sämtliche neuen Kühlgeräte verfügen über hochgradig flexible Beladungsmöglichkeiten und intuitive Bedienelemente.

DIE NEUEN SIDE-BY-SIDE-GERÄTe mit einem Fassungs-

SMART VERNETZT Die Nutzung smarter Gerätetechnologien inklusive praktischer Apps spart Energie, bietet Sicherheit und Komfort. Vergessen die Waschmaschine auszuschalten, erhält man eine Message aufs Handy oder Tablet. Über die App „Home Connect“ lassen sich vernetzte Haus-

vermögen von bis zu 600 Litern zählen zu den größten BoschKühlschränke und das bei einer Energieeffizienzklasse A++.

MARCELO HIERING, Manager Global Brand Communication und Pressesprecherin Astrid Zazslo präsentieren gemeinsam Home Connect und erläutern die Kooperation mit Nest, dem PremiumAnbieter für intelligente Thermostate und Rauchmelder: „Wer seine Bosch-Hausgeräte über die App steuert, kann in Zukunft dank Nest auf noch mehr Sicherheit und Kontrolle bei Abwesenheit zählen.“ 96 | küche + architektur


geräte wie Geschirrspüler, Waschmaschinen und Trockner sowie Kühlschränke sogar von unterwegs aus abschalten. Durch die Möglichkeit der Fernwartung über den Hersteller können defekte Teile sofort erkannt und dem Kundendienst sie Ersatz mitgegeben werden, so dass keine zweite Anfahrt notwendig ist. Komfortabel ist das Ganze obendrein, denn niemand muss mehr durchs Haus laufen, um Geräte ein- oder auszuschalten oder sie zu überwachen. Alles geht ganz smart über das entsprechende Handy, Tablet oder sogar über smartTV. Selbst bei der optimalen, situationsspezifischen Gerätenutzung erhält der Nutzer Hilfestellung: So z.B. bei den neuen Geschirrspülern und Waschmaschinen der Serie 8. Dazu gehört, für die jeweilige Geschirrladung oder die aktuelle Wäsche das richtige Programm auszuwählen. Langes Grübeln und Rechnen ist dafür allerdings nicht erforderlich. Nach Angabe von Beladung oder Verschmutzungsgrad empfiehlt die Home Connect-App das perfekte Programm und überträgt die entsprechenden Einstellungen direkt an das Hausgerät. Und der Einkaufszettel ist, was Bosch anbelangt, jetzt auch Schnee von gestern, denn im Kühlschrank integrierte Kameras überwachen den Bestand. Bei jedem Öffnen und Schließen nehmen die Kameras ein

SPÜLEN

KOCHEN UND BACKEN

Geräte | TECHNIK + KOMFORT

Bild des Inhalts auf und senden es direkt auf Tablet oder Smartphone. Die somit stets aktuelle Aufnahme lässt sich dann im Supermarkt via Smartphone abrufen, um die eventuell fehlenden Produkte einkaufen. „Home Connect verbindet Energie-Effizienz, Komfort, Sicherheit und gutes Gelingen“, lacht Antonio Terrada. Sogar die Kaffeemaschine ist mit eingebunden: Die „Coffee World“ liefert auf Knopfdruck internationale Kaffeespezialitäten. Home Connect wurde übrigens als offene Plattform konzipiert: Im Rahmen mehrerer Kooperationen wie z.B. mit dem amerikanische Unternehmen Nest, Premium-Anbieter für intelligente Thermostate und Rauchmelder, RB, dem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Healthcare und Hygiene, dessen Maschinengeschirrspülmittel der Marke Finish Bosch für seine Geschirrspüler empfiehlt sowie mit der SMA Solar Technology AG wird das System künftig für weitere Anwendungen geöffnet, die über die reine Gerätenutzung hinausgehen – etwa für ein effizientes Inhouse-Energiemanagement. Durch die Bündelung der unternehmensspezifischen Leistungen in der Home Connect Cloud werden künftig weitere Dienstleistungen entstehen, die die Sicherheit der Konsumenten erhöhen. www.bosch-home.de

ANTONIO TERRADA, Key Account Manager für den Küchen- und Möbelhandel: „Home Connect verbindet Energie-Effizienz, Komfort, Sicherheit und gutes Gelingen.“ küche + architektur | 97


TECHNIK + DESIGN | Geräte

Vision is possible Liebherr setzt neue Benchmark bei Kühlen und Gefrieren

Geräumiger denn je, effizienter und energiesparender seit jeher und smarter ever before: Mit diesen Charaktereigenschaften zeichnet sich die neue Kühl-Gefrier-Geräte-Generation BluPerformance des Markenherstellers Liebherr aus. Mit insgesamt 32 Geräten A+++ minus 20 Prozent und 34 A+++Varianten setzt der Kühlgeräte-Spezialist eine neue Benchmark.

Fotos: Liebherr

BEI DER NEUEN LIEBHERR-GeräteGeneration wurden die kältetechnischen Komponenten erstmals kompakt im Gerätesockel integriert, wodurch der Verflüssiger an der Geräterückseite entfällt. Der Kompressor zeigt sich leistungsstärker denn je.

U

nsere Kernkompetenz ist die Kühl- und Gefriertechnik“, be betont Günther Sproll, verantwortlich für das Marketing bei Liebherr-Hausgeräte. „Unsere Entwickler und Techniker tun Tag für Tag nichts anderes, als die Geräte im Sinne unserer Partner im Handel und deren Kunden und natürlich auch im Sinne der Umwelt zu optimieren.“ Dabei wurden die kältetechnischen Komponenten erstmals kompakt im Gerätesockel integriert, wodurch der Verflüssiger an der Geräte Geräterückseite entfällt. Der Kompressor zeigt sich leistungsstärker denn je. Das geräuschoptimierte Konzept und der innovative Geräteaufbau mit dynamisch belüftetem Verflüssiger machen die Gerätegeneration noch effizienter und ermöglichen eine Erhöhung des Nutzinhalts. „Natürlich wurde dieses neue Konzept vor Markteinführungen auf Herz und Nieren geprüft“, betont der sympathische Schwabe mit Nachdruck. „Wir haben die Geräte sogar in Bäckereien aufgestellt, wo sich Mehldie dynamische Belüftung der neuen Geräte in Wolken von Mehl staub beweisen musste.“ Fazit: Die Geräte liefen unbeeinflusst weiter. verDas neue HardLine-Design der BluPerformance-Generation ver fügt über ein verdecktes Türscharnier. Der Stangengriff in edler und Öffnungshochwertiger Optik mit integrierter Öffnungs mechanik gewährleistet eine komfortable und Gefriermühelose Türöffnung von Kühl- und Gefrier

MIT DER ALS ZUBEHÖR erhältlichen SmartDeviceBox in Form eines Sticks können die Geräte mobil gesteuert und weitere Funktionen auf mobilen Endgeräten genutzt werden.

98 | küche + architektur


Geräte | TECHNIK + DESIGN

DIE NEUEN PREMIUM Kühl-

GERÄTE OHNE BIOFRESH-SAFE

DAS HOCHAUFLÖSENDE

Gefrier-Kombinationen sind

sind jetzt mit der neuen BioCool

und kontraststarke 2,4

sogar mit einem 7 Zoll-Touch-

Funktion ausgestattet. Dank

Zoll Touch Display der

Display ausgestattet.

einer Feuchteregulierung bleibt

Liebherr Comfort-Geräte

die Frische der eingelagerten

in monochrom weiß auf

Lebensmittel deutlich länger

schwarzem Hintergrund

erhalten als in herkömmlichen

ist platzsparend hinter

Obst- und Gemüsefächern.

der Tür integriert.

teil. Für eine optimale Ausleuchtung des Innenraums sorgt die flächenbündig in die Querverbindung integrierte Comfort-Beleuchtung auf LED-Basis. Die Deckenbeleuchtung gewährleistet eine homogene Ausleuchtung des gesamten Innenraums. Bei den Premium BioFreshGeräten ist zusätzlich in der BioFresh-Trennplatte eine LED-Rückwandbeleuchtung integriert. Die Gefrierschubfächer werden durch das in der Unterseite der Kühlteiltür angebrachte LED-Licht optimal ausgeleuchtet. LIEBHERR BÜRGT FÜR KONTINUIERLICHE QUALITÄT UND STETIGE INNOVATION „Gleichbleibende Qualität bei sich kontinuierlich wandelnder Technik ist für uns Pflicht und Herausforderung zugleich“, betont der Manager stolz. Und die Nachfrage nach Geräten der Marke Liebherr gibt ihm recht: Der Marktanteil des Kühl- und Gefriergerätespezialisten mit Ein- und Unterbaugeräten liegt im Elektro-Fachhandel bei 33 Prozent. „Darin spiegelt sich das Vertrauen der Endverbraucher in unsere Marke wider“, sinniert Günther Sproll. Immerhin liegt der Markenbekanntheitsgrad der Traditionsmarke gemäß einer Online Repräsentativbefragung im Alter von 14 bis 64 Jahren bei 89,2%. Als Familienunternehmen bürgt Liebherr mit seinem guten Namen für jedes seiner Produkte, stellt sich dem aktuellen Zeitgeist und versucht Lösungen anzubieten, die den Konsumenten ein Mehr an nutzenorientiertem Komfort bieten und damit den Alltag erleichtern. So ist jedes der Comfort Geräte mit Touch-Elektronik ausgestattet. Das hochauflösende und kontraststarke 2,4 Zoll Touch Display in monochrom weiß auf schwarzem Hintergrund ist platzsparend hinter der Tür integriert. Das Display ist leicht verständlich und erlaubt eine intuitive Temperatureinstellung. Die neuen Premium Kühl-Gefrier-Kombinationen sind sogar mit einem 7 Zoll-Touch-Display ausgestattet. Die große Auswahl an vor-

definierten Programmen sowie die einfache Bedienung bieten maximalen Komfort im Alltag. Informationen, Energiespar-Tipps sowie Lagerempfehlungen von Lebensmittel können komfortabel abgerufen werden. Selbst der Energieverbrauch lässt sich durch die Aktivierung weiterer Funktionen senken. Zum Beispiel mit dem EnergySaver, der die voreingestellte Temperatur leicht erhöht. Oder mit der HolidaySchaltung, bei der die Temperatur im Kühlteil bei einer längeren Abwesenheit auf 15°C erhöht wird. Die Temperatur im Gefrierteil bleibt dabei konstant auf dem voreingestellten Wert. AUF WUNSCH GANZ SMART Nach dem Motto „jeder kann und keiner muss“, kann der Endverbraucher durch den Erwerb der als Zubehör erhältlichen SmartDeviceBox in Form eines Sticks, seine Geräte sogar mobil steuern und weitere Funktionen auf mobilen Endgeräten nutzen. So lassen sich Geräte-

„GLEICHBLEIBENDE Qualität bei sich kontinuierlich wandelnder Technik ist für uns Pflicht und Herausforderung zugleich“, betont Günther Sproll, Marketingleiter Liebherr Hausgeräte GmbH.

küche + architektur | 99


ARCHITEKTUR TECHNIK + DESIGN + TREND | Geräte | Küchen

UNTER DEM MOTTO „Design your Fridge“ konnten Internetnutzer im Zeitraum Mitte Mai bis Mitte Juli in die Rolle eines Kühlschrank-Designers schlüpfen und auf der Internetseite www.designyourfridge.com via 3DKonfigurator ihren ganz eigenen Wunsch-Kühlschrank gestalten. Aus den mehr als 3000 eingegangenen Designs aus mehr als 15 Ländern erhielten drei Design-Vorschläge die meisten Stimmen der Community und wurden auf der IFA präsentiert.

einstellungen vornehmen oder Alarmmeldungen erhalten. Die Registrierung eines SmartDevice-fähigen Liebherr Gerätes erfolgt über das MyLiebherr-Portal. Inwieweit der Endverbraucher die hier abrufbaren Dienstleistungen nutzt, obliegt dabei ganz und gar dessen eigenem Wunsch: Mit SmartHomePlus, d. h. der Vernetzung des eigenen Kühlgerätes mit dem Portal MyLiebherr können Endverbraucher immer und überall online ihren Gerätestatus abfragen sowie Einstellungen wie beispielsweise Temperatur, SuperCool oder SuperFrost schnell und einfach in Echtzeit vornehmen. Die Funktion ServicePlus ermöglicht eine noch schnellere Kommunikation mit dem Liebherr-Kundendienst. Und sollte zum Beispiel einmal ein Filterwechsel anstehen, wird der Besitzer des Kühlgerätes über die Erinnerungsfunktion frühzeitig darüber informiert. SafetyPlus garantiert zusätzliche Sicherheit. Status- und Alarmmeldungen, ob per E-Mail oder über das MyLiebherr Portal gewährleisten, dass Lebensmittel stets optimal lagern. „Auch um Datenschutz und IT-Sicherheit müssen sich die User unserer Plattformen keine Gedanken machen“, verspricht Günther Sproll. „Liebherr verwaltet Kundendaten ausschließlich über Server im hauseigenen Rechenzentrum.“ FLEXIBLE AUSSTATTUNG FÜR JEDEN ANSPRUCH Um die Lagerung frischer Ware noch weiter zu optimieren, hat Liebherr jedoch auch seine Geräteausstattung weiter ausgebaut: so zeigen sich die BioFresh-Safes der neuen Gerätegeneration nicht nur deutlich größer, vielmehr sind sie zudem auch beleuchtet und lassen sich voll ausziehen. Bei den Premium BioFresh-Geräten geht das sogar mit Selbsteinzug und sanfter Schließdämpfung. Zudem können alle Safes mit der Feuchtigkeitsregulierungsplatte flexibel als HydroSafe mit hoher Luftfeuchtigkeit oder DrySafe mit niedriger Luft-

100 | küche + architektur

feuchtigkeit verwendet werden. Und zu guter letzt sorgt das in der BioFresh-Trennplatte integrierte LED-Licht für eine perfekte Ausleuchtung der Schubfächer. Geräte ohne BioFresh-Safe sind jetzt mit der neuen BioCool Funktion ausgestattet. Sie stellt sicher, dass dank einer Feuchteregulierung die Frische der eingelagerten Lebensmittel deutlich länger erhalten bleibt als in herkömmlichen Obst- und Gemüsefächern. Die Einstellung für die BioCool Fächer ist wahlweise für eine feuchte oder trockene Lagerung geeignet. Bei geschlossener Schieberposition bleibt die Feuchtigkeit in der BioCool-Box, bei geöffneter Schieberposition kann Feuchtigkeit entweichen. Für eine komfortable Handhabung und beste Übersicht sind bei Kühlschränken die BioCool-Boxen auf Teleskop-Teilauszügen, bei Kombinationen auf einem geführten Rollensystem ausziehbar. Das flexible Ordnungssystem der BioCoolGeräte unterstützt die übersichtliche Lagerung und Sortierung von Lebensmitteln. Alle Teile des stabilen Ordnungssystems sind leicht zu reinigen und spülmaschinengeeignet. Unangenehme Gerüche sind in der neuen Kühlgeräte-Welt von Liebherr übrigens auch tabu. Bei allen BluPerformance Kombinationen und Kühlgeräten ist der FreshAir-Aktivkohlefilter im Gehäuse des PowerCooling Ventilators integriert. Die komfortable Erinnerungsfunktion im Elektronikdisplay zeigt an, wann der Filter gewechselt werden muss. „In unsere Entwicklungen binden wir unsere Partner im Handel aktiv mit ein“, betont Günther Sproll. „Wer sonst weiß besser, was Endverbraucher wünschen.“ Kein Wunder also, dass Liebherr auf der IFA 2015 nicht nur eine komplett neue Technologie vorstellte, sondern auch seine Marktführerschaft in puncto Nischenlösungen weiter ausbaute, wie z. B. mit dem neuen 40er Weinschrank und auch in Sachen wertiger, designstarker Materialien wie Carbon weiterwww.liebherr.com entwickelt hat.


Geräte | TECHNIK + DESIGN

Gorenje by Starck Auch die Gorenje-Gruppe, zieht aus ihrem diesjährigen IFA-Präsentation eine positive Bilanz. Auf besonders große Resonanz stieß dabei die neue Gerätelinie Gorenje by Starck, die in diesem Jahr anlässlich der Küchenmeile im Forum 26 zu sehen war.

D

as exklusive deutsche Sortiment der neuen Linie Gorenje by Starck besteht aus Einbau-Backöfen, einem Kompakt-Einbau-Backofen mit Mikrowellenfunktion, einer Stand-Mikrowelle, Induktions-Kochfeldern, KaminDunstabzugshauben sowie Kühl-/Gefrier-Kombinationen. Die Geräte in minimalistischem Design bestechen durch eine Materialkombination aus hochwertigem Edelstahl und reflektierendem Glas und fügen sich harmonisch in jedes Wohnambiente ein. Prägendes Stilmittel des Designs sind die augenfälligen Designgriffe mit orangefarbenen Akzenten. „Design ist das ausschlaggebende Argument, das die Kaufentscheidung des Verbrauchers am meisten beeinflusst, wenn er vor einer Auswahl ähnlicher Geräte steht. Wir sind überzeugt, dass auch die Kollektion Gorenje by Starck ein großer Erfolg wird“, sagt Franjo Bobinac, Gorenje Präsident und CEO. „Bei dieser Gerätelinie galt es, technische Perfektion mit entsprechenden Designaspekten in Einklang zu bringen, die dennoch Wärme und Behaglichkeit ausstrahlen“, beschreibt Designer Philippe Starck die Herausforderung. Natürlich hat das Sortiment der Geräte-Linie auch technisch Besonderheiten zu bieten. Modelle des Sortiments verfügen über leistungsstarke Ausstattungsmerkmale: Das innovative Luftzirkulationssystem MultiFlow 360° sorgt im Backofeninnenraum für eine schnelle und gleichmäßige Hitzeverteilung. So ist auch die synchrone Nutzung verschiedener Backebenen möglich, ohne dass sich deren Gerüche und Aromen vermischen. Der Kompakt-Einbau-Backofen mit Mikrowellenfunktion ist mit energieeffizienter, hochmoderner Inverter-Technologie ausgestattet, die für besonders gleichmäßige Energieverteilung sorgt, was den Aufwärm- und Auftauvorgang sowie das Erhitzen von Flüssigkeiten deutlich beschleunigt. XpandZone – FlexInduktion mit zwei erweiterbaren Kochzonen bzw. FlexInduktion mit einer erweiterbaren Kochzone bei den Induktions- Kochfeldern – bietet noch mehr Kochkomfort für jede Topfgröße. Die Dunstabzugshauben der Linie Gorenje by Starck verfügen über effiziente und geräuscharme P.A.S.-Randabsaugung in Kombination mit hochwertiger AdaptTech-Sensortechnologie. Bei Aktivierung der Automatikeinstellung passt ein hochsensibler Sensor die Lüfterleistung der Haube automatisch an den jeweiligen Luftverschmutzungsgrad an. Die Kühl-/Gefrier-Kombinationen sorgen mittels IonAir mit MultiFlow 360° (Modell NoFrost) bzw. IonAir mit DynamicCooling (Modell FrostLess) www.gorenje.de sowie dem sensorgesteuerten Temperaturmanagement AdaptTech für optimale Kühlbedingungen.

ELISABETH WIESER, Senior Marketing & Communication Manager bei Gorenje, vor einem der neuen farbigen Retro-Klassiker der Ion-Generation in Energieeffizienzklasse A+++.


„Seine Gewissenhaftigkeit, seine direkte und humorvolle Art werden uns fehlen!“

Rainer Hollmann Nach schwerer Krankheit verstarb Rainer Hollmann am 29. September 2015 im Alter von 61 Jahren

Wer Rainer Hollmann kannte, der schätzte seine bodenständige Art und seinen Humor. Rainer Hollmann war ein liebenswürdiger, fröhlicher und hilfsbereiter Mensch und wurde vor allem wegen seines Sachverstands von vielen geschätzt. Das Unternehmen Brigitte Küchen prägte er seit 1993, als er seinen Beruf als Mathematiklehrer aufgab, um in die Geschäftsführung des Unternehmens seines Schwiegervaters einzutreten. Unter der Ägide von Rainer Hollmann entwickelte sich das Unternehmen vom Lieferanten für Filialisten und Versendern zum Partner des Küchenfachhandels auf nationaler und internationaler Ebene. Er trug dadurch entscheidend zum Wachstum des Familienunternehmens bei. Rainer Hollmann war stets ein Teil der Küchenbranche und begleitete diese selbst in der Zeit seiner Krankheit mit regem Interesse. Der sensible Ostwestfale wird vielen in guter Erinnerung bleiben. Mitarbeiter und Wegbegleiter zollten ihm als Menschen und Geschäftsmann hohen Respekt. Mit seinem Tod verliert die Branche einen exzellenten Branchenkenner, einen Verfechter des Mittelstands und einen integren und loyalen Menschen. Unsere Teilnahme gilt seiner Frau und seinen Kindern.

102 | küche + architektur


Area30-Hoch hält Wetter-Tief stand Die attraktiven Aussteller der area30 zogen mit ihren Neuheiten 10.774 Personen und damit +3,7 % mehr Interessenten an als im Vorjahr (10.358 Fachbesucher). Und das trotz der den Witterungsverhältnissen geschuldeten prekären Parkplatzsituation an der Halle. Das eingespielte Team um Michael Rambach und Ulrike Rohde meisterte Hand in Hand mit den ausstellenden Unternehmen die Unzulänglichkeiten des durch die Regenfälle aufgeweichten Parkplatzes.

I

nsgesamt wurden Besucher aus 41 Ländern(Vorjahr 43) erfasst – darunter Gäste aus Australien, Japan, Kenia, Neuseeland und den USA. Mit einem Anteil von 83 % (8.405 Personen) kam das Gros der Fachbesucher wie in den Vorjahren aus Deutschland, gefolgt von den Niederlanden mit 7,5 % (746 Personen), aus Belgien kamen 2,5 % (230 Personen) der Interessenten, 1,5 % der Besucher (155 Personen) kam aus Österreich, der Anteil an Schweizer betrug 1 % (82 Personen). Frankreich und Italien belegen Platz 6 bzw. 7 der Statistik, danach Polen, Russland, Luxemburg und Großbritannien. Der Bilanz der veranstaltenden trendfairs GmbH, München, zufolge sei die Anzahl der Gäste aus BeNeLux um rund 30 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Doch nicht allein ein erneutes quantitatives Wachstum, auch die realisierten Geschäftsabschlüsse und die nochmals deutlich gestiegene Ordertätigkeit werde von allen Ausstellern der Bereiche Accessoires, Arbeitsplatten, Armaturen, Dunstabzüge, Elektrogeräte, Küchenmöbel, Licht, Software/IT, Spülen, Stühle und Tische einhellig bestätigt. Einer der Schwerpunkte lag auf Dunstabzügen in Form von Tischlüftern: Kaum ein Spezialist oder Elektrogerätehersteller, der diese Variante www.trendfairs.de | www.area-30.de nicht in sein Portfolio aufgenommen hätte.

IM KOMMENDEN JAHR wird die Area30 vom 17. bis 22. September 2016 stattfinden.

küche + architektur | 103

Foto: André Nattermann

Geräte | TECHNIK + KOMFORT


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

MARKUS HOLLBACH,

Foto: Silverline

Marketingleiter Silverline

Silverline – Zukunftsträchtig Flow-In heißt das kompakte System aus Kochfeld und integriertem Abzug von Silverline. Die Dunstabzugseinheit verfügt über einen Abund Umluftmodus. Im Umluftmodus verhindert eine AktivkohlefilterBox unerwünschte Restfeuchte im Sockel. Diese neue 2-1-Lösung ist als Premium Version mit energiesparendem Sockelmotor von EBMPapst ausgestattet und zusätzlich als Variante mit externem Motor erhältlich. Gesteuert werden die vier Leistungsstufen und die Nachlaufautomatik über Sensortasten auf dem 52 Zentimeter tiefen Kochfeld.

Silverline hat einen Workshop Culture meets Innovation initiiert, aus dessen Ergebnissen man sich Impulse für die Lüfterentwicklung verspricht. Es geht dabei um Themen wie: Wie verbinden sich Raum, Design, Funktion und soziales Miteinander? Und was lässt sich daraus für zukünftige Produkte ableiten? Eine der Fragen lautet: Brauchen wir überhaupt noch ein separates „Kochzimmer”? Ergebnisse der Workshops, Informationen zur angewandten Methodik oder zum Gestaltungsansatz des „Experience Designs“ unter: www.silverline24.de culturemeetsinnovation.de

IN HAUSAUSSTELLUNGEN rund um die Küchenmeile führten Blum-

AUF DEM STAND VON BEST zeigte Richard Resch (li.) Culinago: Die

Mitarbeiter live die Easy Assembly-App vor. Montagefilme demons-

Kochinsel teilt sich in einen fixen Bereich mit dem Kochfeld und einen

trieren Arbeitsschritte und Einstellmöglichkeiten und erleichtern

höhenverstellbaren Bereich, der zum Kochfeld hin den vertikalen

dem Verarbeiter vor Ort die Feinarbeit. In der intuitiv aufgebauten

Dunstabzug Ghibli von Best enthält. Da die Ghibli nur 15 cm tief ist,

Montage-App sind online und offline alle relevanten Montageinfor-

kann unter der Theke ein Barfach eingeplant werden. Der Stauraum

mationen komfortabel geordnet nach Produktgruppen griffbereit und

in den Unterschränken bleibt erhalten, da die Abluft unterhalb der Bar

aktuell zur Hand.

angeordnet ist. Richard Resch hat sich seine für den PLUS X AWARD

www.blum.com

vorgeschlagene Entwicklung europaweit patentieren lassen. 104 | küche + architektur

www.best-spa.com | www.wohnstudioresch.at


AUF DER AREA 30 stellte Panasonic erstmals das Induktitem Genius Sensor in der neuen Trendfarbe achatgrau vor, die ab Frühjahr 2016 erhältlich sein wird.

Foto: André Nattermann

onsfeld mit integrier-

Panasonic – Fokus Fachhandel

ULF TRIEBENER, Vertriebsleiter Einbaugeräte Panasonic

Der Rahmen der Area30 war dem Panasonic Sales-Team und Vertriebsleiter Kücheneinbaugeräte Ulf Triebener gerade recht, das seit August im deutschen Markt platzierte Sortiment mit Induktionskochfeldern, Backöfen, Insel-Dunstabzugshauben, Geschirrspülern und verschiedenen Kühlschrankvarianten und deren japanische Präzision und innovative Technik den Fachbesuchern nahe zu bringen.

W

ir haben uns beim Vertrieb auf den qualifizierten Küchenfachhandel fokussiert. Seit August sind die Geräte deutschlandweit bei über 200 Fachhändlern erhältlich. Mit dieser Zahl haben wir unsere anfänglich gesteckten Ziele bereits weit überschritten und fühlen uns damit in unserer Vorgehensweise und der Spezialisierung auf den Fachhandel bestärkt“, erklärt Ulf Triebener den bewussten Verzicht auf einen breiten Onlinevertrieb. In einer konsequenten 3- und 5-Jahresplanung sollen sukzessive auf die Absatzkanäle zugeschnittene selektive Sortimente vermarktet werden. Als Zielgruppe im Handel nennt er vorrangig selbständige, kreative und technikaffine Partner, die Küchen zu Endkundenpreisen beginnend bei 15.000 bis 20.000 Euro vermarkten. Voraussetzung für eine Platzierung ist eine Ausstellungsküche mit angeschlossenen Panasonic-Einbaugeräten. Dem Handel verspricht Ulf Triebener im Gegenzug Kalkulationssicherheit. Mit einer vierköpfigen Vertriebsmannschaft, dem Zentrallager in Erfurt, das eine Lieferfrist von 72 Stunden gewährleistet, einem eigenen Kundendienst mit 23 Niederlassungen deutschlandweit, Hotlines und Händlersuchfunktion im Internet hat der engagierte Manager sich zum Ziel gesetzt, den Markenbekanntheitsgrad der Panasonic Consumer Electronic auf die Einbaugeräte zu transferieren. Ein Anfang ist gemacht und auf der Area30 wurden nun weitere Interessenten z.B. von den intelligenten Funktionen und den Vorteilen des Induktionskochfelds www.panasonic.de mit integriertem Genius Sensor und dem Vertriebskonzept von Ulf Triebener überzeugt.

DIE TEMPERATURSTEUERUNG des Genius Sensors in Fünf-Grad-Schritten ermöglicht ein besonders präzises Kochen. Von Niedrigtemperaturgaren ab 65° bis zu scharfem Anbraten bei 230° bietet es eine Vielzahl an Zubereitungsmöglichkeiten. Je nach Sensibilität und Beschaffenheit von Fleisch, Fisch oder Gemüse kann schnell und

Foto: Panasonic

exakt reagiert werden.

k + a | 105


Foto: André Nattermann

TECHNIK + KOMFORT | Geräte

THERMOBOX

DESIGN FÜR DAS NABER PROABLUFT-ENGAGEMENT –

ist serienreif

breite Auswahl zeitgemäßer Außenjalousien in Edelstahl und Kunststoff

Naber Sortiment – Stilsicher und ausgereift Anschaulich und anregend zeigte sich der Stand von Naber schon von außen: Der in der Küche meistfrequentierte Bereich, die Spüle, stand im Rampenlicht. In Material, Farbe, Nischenzubehör und Lichtregie variiert, wurden vom wohnlichen bis zum flippigen Stil Lebenswelten angedeutet.

EIN SOLIST – die fili-

WATERSTATION

grane Inselküchen-

cubic light

leuchte Nose ist um 360 Grad drehbar.

106 | küche + architektur

H

ier schon wurde die Philosophie des familiengeführten Küchenzubehörspezialisten thematisiert, nicht nur Komponenten zu liefern, sondern dem Markt Konzepte und Lösungsmöglichkeiten für alltäglich auftretende Anforderungen zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören das patente L-Profil, das in Trockenbausituationen eine saubere Kofferung ermöglicht, die Zutaten zur Reduzierung des Körperschalls von Küchenmöbeln unter dem Motto: sounds of silence, ebenso wie die mittlerweile kurz vor der Serienfertigung stehende eigenentwickelte Thermobox. Sie ist in alle 125er und 150er Abluftkanäle verbaubar. Ihr Dreifach-Wärmerückhaltesystem erreicht den U-Wert von 2,2 W/(m2K), wie die Blower-Door-Prüfung nachwies. Dazu passend wurden Prototypen der Thermobox-Jalousien Cape und Col gezeigt und weitere neue Außenjalousien aus Edelstahl und Kunststoff, wobei die neue Farbe „Stone-grey“ gut ankam.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

LASSE NABER, geschäfts-

DURCH TOUCH-BEDIENUNG komfortable in alle 64 Zentimeter tiefen

NICO BERGMANN, Verkaufsbe-

führender Gesellschafter

Regal- und Tischmodule nachrüstbare Schublade für Concept Kitchen

reichsleiter Concept Kitchen, und Jürgen Heilen, Leiter der Marketingkommunikation bei Naber

TOWERBANK N-BY-NABER Neu bei n-by-Naber ist die mit Spannung erwartete „Towerbank“, das flexible Sitzmöbel, das auch als Regal eingesetzt werden kann. Sie erhielt bereits den „Universal Design Award 2015 in der Rubrik Consumer-Favorite“ und bestätigt damit ihre Alltagstauglichkeit. Wertbeständig durch pulverlackiertes Aluminium und Multiplexplatte ist ihre Konstruktion der Nachhaltigkeit verpflichtet. Mit der Towerbank reagieren Prof. Kilian Stauss als Designer und Initiator Hans-Joachim Naber auf gesellschaftliche Veränderungen, insbesondere im urbanen Raum. Mit vier Modulen macht sich die Towerbank, ob als Sitzgelegenheit für bis zu 12 Personen oder sicher gestapelt, als tragstarkes www.naber.de | www.n-by-naber.com Regal nützlich.

Fotos: Naber

Andere Programmerweiterungen haben den Unterschrank im Visier, darunter die Spüle Waterstation cubic light, robuste Edelstahlarmaturen, bei den Frontauszugsammlern für sperrige Wertstoff-Fraktionen den Cox Clan® im 490er und 580er Format, und exklusiv bei Naber das hochwertige Ausstattungssystem Modify in Sets 900 und 1200 mm aus klarlackiertem Massivholz Eiche hell für 472 mm tiefe Laden. Durch horizontales Verschieben der Einsätze und Boxen lassen sich die Schubladen variabel für Bestecke, Accessoires oder Vorratsbehälter einrichten. Und auch Concept Kitchen, die modulare Möbelwelt der Marke n-by-Naber entwickelt sich nach und nach weiter: Zur Messe gab es die optionale Tiefe von 35 Zentimetern bei den höhenverstellbaren Regal- und Tischmodulen und in das Design integrierte Schubladenelemente mit Teleskopauszügen mit Touch-Funktion für leichte Handhabung, Laufruhe und perfektes Schließverhalten. Kaum sichtbar, bieten sie Stauraum für Küchenutensilien, Büromaterial oder Werkzeug und sind in alle 64 Zentimeter tiefen Regal- und Tischmodule nachrüstbar.

„TOWERBANK“ – DAS FLEXIBLE SITZMÖBEL. Mit vier Modulen sicher gestapelt macht sie sich auch als tragstarkes Regal nützlich.

küche + architektur | 107


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

Foto: Falcon

Falcon – Landhaus modern Aus modernen Landhausküchen nicht wegzudenken sind Falcon Range Cookers. In diesem Jahr komplettierte Falcon sein Programm neu mit dem Falcon Elise in 90 cm Breite mit Induktionskochfeld im französischen Design mit Kreuzgriffen. Zwei positive Marktentwicklungen spielen dem Hersteller in die Hand: modernes Landhaus ist im Trend und geradlinige Küchen werden akzentuierend mit Einzelstücken gestaltet. Ebenso wurden die Falcon Glas-Nischenrückwände vorgestellt, die es in verschiedenen Farbtönen gibt – passend zum Range Cooker oder bewusst kontrastierend platziert – je nach Kundenwunsch. Ende 2015 wird die Zusammenstellung des Range Cookers per 3D-Plawww.falconworld.com nung möglich sein.

Konsequent geht Novy seinen Weg mit One, dem schwarzen, eleganten und innovativen Induktionskochfeld mit integriertem Dunstabzug. Design, Ergonomie, Raumnutzung und Effizienz bei der Abzugsleistung treffen sich hier in nur einem Gerät. Der Dunstabzug der One ist unauffällig mittig in das Kochfeld integriert. Wird ein NICKY HURRLE, der Topf in einer der Kochzonen platziert, fährt neue Vertriebs- und der monolithische Dunstabzug aus – diMarketingleiter von rekt neben Töpfen und Pfannen. Der SpeNovy Deutschland zialmotor arbeitet mit einem sorgfältig optimierten Verhältnis von Volumen und Luft, das maximale Leistung bei minimalem Geräuschpegel möglich macht. Mit hohen Luftgeschwindigkeiten lenkt der Dunstabzug der One den natürlichen Luftstrom am Rand des Kochgeschirrs zur Seite um, erfasst die Dünste, führt sie über seitliche Lüftungsgitter und die dahinter liegenden Fettfilter ins Geräteinnere ab. Anschließend werden sie durch den MonoblockGeruchsfilter wieder zurück in die Küche geleitet. Der Monoblock, eine komplexe Struktur winziger, wasserabweisender Aktivkohle-Kugeln, befindet sich in der leicht zugänglichen Umluftbox der One hinter dem Schranksockel, dessen Leiste durch den Luftauslass ersetzt wird. Ein flacher Kanal an der Schrankrückwand verbindet den Dunstabzug in der Mitte der One

Fotos: Novy

Novy – Only One für Klima und Kochen

DER WRASEN wird am Topfrand erfasst und sicher abgesaugt.

und die Sockelbox. Sind die Fettfilter gesättigt, lässt sich der Dunstabzug einfach abnehmen, in Fettfilter und Lüftungsgitter zerlegen, die in der Geschirrspülmaschine gesäubert werden. Wer trotz der energetischen Vorteile auf den Abluftbetrieb nicht verzichten möchte, nutzt die One ohne Sockelbox. Die Luft wird dann über einen Kanal abgeführt, der sich in Höhe des Dunstabzugs, im Fußboden oder an der Schrankunterseite befindet. Gesteuert wird One über die diskret mittig am unteren Rand des Kochfelds untergebrachte Touch-Bedienung. Hier finden sich auch die Sättigungsanzeigen für die Filter. Vier achteckige Kochzonen bzw. dank der mittigen Position des Abzugs und der automatischen Brückenfunktion bei Bedarf auch zwei extragroße und leistungsstarke Kochzonen bieten z.B. eine Grillfunktion und automatisches Warmhalten. One ist ab Januar 2016 lieferbar. www.novy-dunsthauben.de

UNDERSTATEMENT PUR: Wird nicht gekocht, ist nur die schwarze Glasfläche des Kochfelds zu sehen. 108 | k + a


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

Foto: Systemceram

Systemceram punktet … … mit Zuverlässigkeit und Flexibilität

Gute Stimmung bei Systemceram auf der area30: Die Zahlen stimmen und auch die Besucher zeigen sich begeistert von den gebotenen Optimierungen des Spezialisten aus dem Westerwald.

GERADLINIG UND

D

as abgeschlossene Jahr 2014 habe die Erwartungen mit einem guten Wachstum im Bereich der Küchenspülen und einem überdurchschnittlichen, deutlich über den Planzahlen liegenden Umsatzwachstum im Badbereich bestätigt. Der Laborbereich verzeichnete in 2014 einen Rückgang, bedingt durch das überdurchschnittliche Umsatzwachstums im Jahr 2013 und durch Verzögerungen bei der Fertigstellung großer Projekte. Aber das Jahr 2015 entwickele sich in allen drei Bereichen hervorragend: Einschließlich August verzeichnete Systemceram ein Plus im Bereich KeraDomo-Küchenspülen und zugleich einen überdurchschnittlichen Auftragseingang. „Der Zeitraum von der Auftragsvergabe bis zur Küchenmontage hat sich deutlich verlängert“, stellten Gerhard Göbel und Manfred Engel, geschäftsführende Gesellschafter, insbesondere in diesem Jahr fest. Das sei vor allem eine Folge des großen Neubauvolumens. Die Küchen würden frühzeitig geplant und bestellt, bis zu ihrem Einbau können dann aber noch bis zu zwölf Monate vergehen. Die Nähe zu ihren Partnern im Handel und das offene Ohr für deren Erfordernisse, haben wesentlichen Anteil an diesem Erfolg. Und so werden auch bei Küchenkäufern oder Modernisierern erfolgreiche Produktlinien, wie die mit dem reddot design award 2013 ausgezeichnete und zum German Design Award 2015 nominierte „Genea“-Spüle, jetzt weiterentwickelt. Sie hat gezeigt, dass Systemceram mit seiner geradlinig-modernen Designsprache den Zeitgeist perfekt trifft. Die neue „Genea Double“, eine großräumige Zweibeckenspüle, bedient den Trend zu Spülen mit großen Multifunktionsbecken. Eine Entwicklung, bei der das Ausland eine Vorreiterrolle spielt, die aber auch immer mehr deutsche Interessenten anspricht. Drei parallele, sich zum Becken hin öffnende und zum Spülenrand hin auslaufende Rillen auf der Abtropffläche leiten abtropfendes Wasser direkt in das Becken. Die Spülbecken mit je 34,5 mal 42 cm Innenmaß bieten ausreichend Platz auch für den Umgang mit größeren Gegenständen. Der optionale Geschirrkorb ist passgenau auf die Abmessungen von Gastronomiebehältern, zum Beispiel aus dem Dampfgarer, abgestimmt und erweitert so die Nutzungsmöglichkeiten der Spüle. Sei’s die neue Rollmatte aus Edelstahl, die Spülbecken oder Abtropffläche schnell zu einer multifunktionellen glatten Fläche macht, oder der elegante „Sink and Shower Cover“, der den Ausguss formschön abdeckt, oder die neuen flächenbündigen Solospülen Mera 24 und Mera 16, oder die unter dem Markenbegriff „Kludi – Design by systemceram“ angebotene, exklusive, speziell für und mit systemceram entwickelte Armatur Fino, Systemceram zeigt dem Markt einmal mehr, dass Anregungen aus dem Küchenhandel aufgenommen werden für ein gemeinwww.systemceram.de sam erfolgreiches, zeitgerechtes und kundennahes Spülengeschäft.

SCHLANK im Design bietet die neue 116 cm breite Genea Double für den 90 cm breiten Unterschrank zwischen den großen Becken einen Restausguss. Gut erreichbar in der Mitte der Hahnlochbank, fungiert er, versteckt unter einer eleganten Edelstahlabdeckung, zudem als Überlauf.

GUTE STIMMUNG bei Systemceram – (vl.l.:) Felix Engel, Kevin Göbel, geschäftsführender Gesellschafter Gerhard Göbel, Peter Laub, geschäftsführender Gesellschafter Manfred Engel, Christoph Erll


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

DAS 90 CM BREITE Panoramakochfeld mit der integrierten Tischdunstabzugshaube Aspira in schwarzem Glas und Edelstahl ist mit vier Induktionskochzonen

Foto: Vogt

ausgestattet.

Vogt – Konzentration auf das Wesentliche „Unsere diesjährige Messeteilnahme auf der area30 können wir eindeutig als Erfolg verbuchen!“ Vogt-Geschäftsführer Mathias Meloh und Vertriebsleiter Michael Süsens und ihr engagiertes Team sind sich einig. Das Orderverhalten sei gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die persönliche Beratung durch den kompetenten Außendienst und die Vor-Ort-Schulungen der Fachhandelsmitarbeiter in unterschiedlichen Produktgruppen kommen gut an, ebenso wie die Schwerpunkte bei den LED-Leuchten, Armaturen www.vogt-welt.de und der Kollektionswechsel bei den Dunstabzugshauben.

VOGT-Geschäftsführer Mathias Meloh und Vertriebsleiter Michael Süsens

Refsta – Baukasten-Prinzip Zufrieden mit der Frequenz und der Resonanz auf die neuen Produkte von Refsta zeigte sich Malte Stark. Er stellte den Sidedraft Muldenlüfter vor, bestehend aus dem Edelstahl Sidedraft Element, dem Induktionskochfeld in 300 oder 380 mm Breite und dem Motor. Das Induktionskochfeld wird rechts und links vom Sidedraft Element angeordnet. Die 4 Stufen Touch Control MALTE STARK, Bedienung für das Sidedraft Element befindet Geschäftssich auf der Glaskeramik. Eine Option bildet ein führer Refsta Teppan als weitere Planungsvariante in 380 mm Breite. Die Luftleistung liegt bei max. 850 m3/h, der Geräuschpegel bei max. 60 dBA. Sidedraft III ist 1.000 mm breit, der Lüfter liegt an der hinteren Längsseite des Induktionskochfelds. Seine Luftleistung liegt bei max. 1150 m3/h, der Geräuschpegel bei max. 62 dBA. Die Steuerung erfolgt über eine 3 Stufen Touch Control Regelung und eine Fernbedienung. Auch Sidedraft III ist für den Umluft www.refsta.com und Abluft Betrieb ausgelegt. HETTICH war in den Ausstellungen der Küchenmeile nicht nur in den Möbeln in Bewegung. Um durch Anfassen und Erleben dem Handel und den Anwendern die gute Handhabbarkeit von AvanTech zusammen mit Laufkomfort, Stabilität und präzisem Blendenbild zu vermitteln, waren die HettichMitarbeiter vor Ort bei den Küchen-

110 | küche + architektur

Foto: Refsta

möbelherstellern.

www.hettich.com/de


Die guten Adressen der Branche | VISITENKARTEN

Die guten Adressen der Branche www.kuecheundarchitektur.de

KÜCHEN …

Zeiler Möbelwerk GmbH & Co. KG Obere Altach 1 · 97475 Zeil am Main Tel. 09524 91-0 · Fax 09524 91-121 info@allmilmoe.de · www.allmilmoe.de

Ballerina-Küchen Heinz-Erwin Ellersiek GmbH Bruchstraße 47–51 · 32289 Rödinghausen Tel. 05226 5990 · Fax 05226 599211 info@ballerina.de · www.ballerina.de

Express Küchen GmbH & Co. KG Am Mühlenbach 1 · 49328 Melle Tel. 05226 5942-0 · Fax 05226 5942-4200 info@express-kuechen.de www.express-kuechen.de

ALNO AG Heiligenberger Straße 47 88630 Pfullendorf Tel. 07552 21-0 mail@alno.de · www.alno.de

Brigitte Küchen H. Frickemeier Möbelwerk GmbH Boschstraße 17 · 32120 Hiddenhausen Tel. 05223 9822-0 · Fax 05223 9822-40 vertrieb@brigitte-kuechen.de www.brigitte-kuechen.de

Naber GmbH Enschedestraße 24 · 48529 Nordhorn Tel. +49(0)5921 704-0 Fax +49(0)5921 704-140 info@n-by-naber.com · www.n-by-naber.com

küche + architektur | 111


VISITENKARTEN | Die guten Adressen der Branche

… KÜCHEN

nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Waldstraße 53-57 · 33415 Verl Tel. +49(0)5246 508-0 · Fax +49(0)5246 96999 info@nobilia.de · www.nobilia.de

pronorm Einbauküchen GmbH Höferfeld 5–7 · 32602 Vlotho Tel. 05733 979-0 · Fax 05733 979-300 info@pronorm.de · www.pronorm.de

Nolte Küchen GmbH & Co. KG Anni-Nolte-Straße 4 · 32584 Löhne Tel. 05732 899-0 · Fax 05732 899-265 info@nolte-kuechen.de · www.nolte-kuechen.de

Rabe & Meyer Küchen GmbH & Co. KG Ladestr. 52 · 32257 Bünde-Ahle Tel. +49(0)5223 6900-0 · Fax +49(0)5223 6900-100 info@rotpunktkuechen.de www.rotpunktkuechen.de

zeyko Möbelwerk GmbH & Co. KG Am Fohrenwald 1 · 78087 Mönchweiler Tel. 07721 942-0 · Fax 07721 942-222 info@zeyko.de · www.zeyko.com

Ausgabe 5/2015 · 3. Jahrgang · www.kuecheundarchitektur.de

Das Magazin für professionelles Einrichten

Trends IFA 2015 und Hausmessen 2015

Küchenmeile 2015 · Küchen, geprägt von klassicher Formensprache und hoher Funktionalität IFA 2015 · Hausgeräte – intelligenter und smarter denn je Ytter-Design Innenarchitektur gestaltet Lebensräume · … sensibel und intelligent in einem komplexen Wechselspiel

Das Magazin für professionelles Einrichten

Poggenpohl Möbelwerke GmbH Poggenpohlstr. 1 · 32051 Herford Tel. 05221 381-0 · Fax 05221 381321 info@poggenpohl.com · www.poggenpohl.com

Schüller Möbelwerk KG Rother Straße 1 · 91567 Herrieden Tel. 09825 83-0 · Fax 09825 83-1210 info@schueller.de · www.schueller.de

Redaktionsbüro „küche + architektur“ Weißheimerstraße 7 · 67549 Worms Tel. 06241 979708-0 · Fax 06241 979708-17 kueche@fachschriften.de www.kuecheundarchitektur.de

KÜCHE + ARCHITEKTUR 112 | küche + architektur


ABFALLTRENNUNGSSYSTEME

BLANCO GmbH + Co KG Flehinger Straße 59 · 75038 Oberderdingen Tel. 07045 4481-100 · Fax 07045 4481-299 kuechentechnik@blanco.de www.blanco-germany.com/de

Hailo-Werk Daimlerstraße 8 · 35708 Haiger Tel. 02773 82-0 · Fax 02773 82-1261 info@hailo-einbautechnik.de www.hailo-einbautechnik.de

M. Westermann & Co. GmbH Bahnhofstraße 205 · 59759 Arnsberg Tel. 02932 476-0 · Fax 02932 476-55 aluments@wesco.de www.wesco-aluments.de

Franke GmbH Küchentechnik Mumpferfährstraße 70 79713 Bad Säckingen Tel. 07761 52-0 · Fax 07761 52-294 www.franke.de

M. Westermann & Co. GmbH Bahnhofstraße 205 · 59759 Arnsberg Tel. 02932 476-0 · Fax 02932 476-55 einbau@wesco.de www.wesco-kuechentechnik.de

Naber GmbH Enschedestraße 24 · 48529 Nordhorn Tel. +49(0)5921 704-0 Fax +49(0)5921 704-140 naber@naber.de · www.naber.de

KÜCHENZUBEHÖR

PYRAMIS Deutschland GmbH Wilhelmstraße 4 · 35683 Dillenburg Tel. 02771 36007-0 · Fax 02771 36007-20 www.pyramisgroup.de

Küppersbusch Hausgeräte GmbH Küppersbuschstraße 16 · 45883 Gelsenkirchen Tel. 0209 401-0 · Fax 0209 401-303 info@kueppersbusch.de · www.kueppersbusch.de www.facebook.com/kuppersbuschcom

Hettich Marketing- und Vertriebs GmbH & Co. KG Vahrenkampstraße 12–16 · 32278 Kirchlengern Tel. 05223 77-1597 · Fax 05223 77-21597 kitchen-info@de.hettich.com · www.hettich.com www.intelligent-kitchens.com

GERÄTE küche + architektur | 113

TISCHE / STÜHLE

SPÜLEN / ARMATUREN

BESCHLAGSTECHNIK

Die guten Adressen der Branche | VISITENKARTEN


Mal ehrlich: kostet Ihr Verband mehr oder weniger als 0,63% pro Jahr? 1)

11,72% Ausschüttungen

pro Mitglied/pro Jahr durchschnittlich, im Jahr 2014 Gesamtausschüttung an unsere Mitglieder bezogen auf den kumulierten Netto-Einkaufsumsatz bei Verbandslieferanten.

0,63% Zentralkosten

1) (Die Summe aller notwendigen Kosten die zum Betrieb des Verbandes anfallen.) Bezogen auf den kumulierten Netto-Einkaufsumsatz im Jahr 2014 bei Verbandslieferanten. Bedeutet: mehr Geld in den Kassen unserer Mitglieder.

11 Jahre W Wachstum

elche Kriterien sind für Sie ganz persönlich bei der Auswahl Ihres Verbandes ausschlaggebend? Spielen Zahlen und klare Fakten dabei eine Hauptrolle? Dann sind Sie beim KÜCHENRING genau richtig.

Über viele Jahre ist DER KÜCHENRING konstant gewachsen. Dadurch erreichen wir bei unse-

in Folge. Jahr für Jahr schreiben wir das erfolgreichste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte.

ren Industriepartnern hervorragende Einkaufskonditionen, von denen unsere Mitglieder profitieren. Schlanke Strukturen und kurze Kommunikationswege erlauben es uns, mit extrem niedrigen Zentralkosten auszukommen. Das versetzt uns in die Lage, unseren Mitgliedern

Alle

überdurchschnittlich hohe Boni und Ausschüttungen zu gewähren. Darüber hinaus bieten wir unseren Partnern ein breites Spektrum an erfolgsorientierten und auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnittene Vertriebskonzepte, Marketingstra-

Dienstleistungen

und Marketinginstrumente, die für Küchenspezialisten im Wettbewerb entscheidend sind.

tegien und Dienstleistungen. Das und vieles mehr sind gute Gründe für die Entscheidung „DER KÜCHENRING“. Lassen Sie uns darüber reden. Das Team KÜCHENRING freut sich auf Sie!

Das Team Küchenring – effizient und kompetent (v.l.n.r.): Hansjürgen Brag, Erika Burkard, Bernd Gersitz, Sabine Hofmann, Bernd Jendras und Geschäftsführer Manfred Töpert.

KÜCHENRING GmbH & Co. KG Marie-Curie-Straße 6 · 53359 Rheinbach Telefon Herr Töpert: 02226-904-127 · www.kuechenring.de

küche + architektur 5/2015