Page 1

Ausgabe 5/2014 · 2. Jahrgang · www.kuecheundarchitektur.de

Das Magazin für professionelles Einrichten

Wohnst Du schon, oder kochst Du nur? · Küchentrends 2014/2015 – Wohnlichkeit ummantelt Funktion Die neue Leicht-Welt, die Ideenschmiede · Architektur trifft Wohnkultur Mit frischem Wind voraus · Schock feiert 90 Jahre Firmenbestehen und 35 Jahre Granitspüle


Mal ehrlich: kostet Ihr Verband mehr oder weniger als 0,59% pro Jahr? 1)

10,98% 1)

Ausschüttungen pro Mitglied/pro Jahr durchschnittlich, bezogen auf den gesamten Einkaufsumsatz bei Verbandslieferanten. 1) Jahr 2013

0,59% 1)

Zentralkosten

bezogen auf den gesamten Einkaufsumsatz unserer Mitglieder bei Verbandslieferanten. Bedeutet: mehr Geld in den Kassen unserer Mitglieder. 1) Jahr 2013

9 Jahre W Wachstum

elche Kriterien sind für Sie ganz persönlich bei der Auswahl Ihres Verbandes ausschlaggebend? Spielen Zahlen und klare Fakten dabei eine Hauptrolle? Dann sind Sie beim KÜCHENRING genau richtig.

Über viele Jahre ist DER KÜCHENRING konstant gewachsen. Dadurch erreichen wir bei unse-

in Folge. Jahr für Jahr schreiben wir das erfolgreichste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte.

ren Industriepartnern hervorragende Einkaufskonditionen, von denen unsere Mitglieder pro-

Alle

überdurchschnittlich hohe Boni und Ausschüttungen zu gewähren.

fitieren. Schlanke Strukturen und kurze Kommunikationswege erlauben es uns, mit extrem niedrigen Zentralkosten auszukommen. Das versetzt uns in die Lage, unseren Mitgliedern Darüber hinaus bieten wir unseren Partnern ein breites Spektrum an erfolgsorientierten und auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnittene Vertriebskonzepte, Marketingstra-

Dienstleistungen

und Marketinginstrumente, die für Küchenspezialisten im Wettbewerb entscheidend sind.

tegien und Dienstleistungen. Das und vieles mehr sind gute Gründe für die Entscheidung „DER KÜCHENRING“. Lassen Sie uns darüber reden. Das Team KÜCHENRING freut sich auf Sie!

Das Team Küchenring – effizient und kompetent (v.l.n.r.): Hansjürgen Brag, Erika Burkard, Bernd Gersitz, Sabine Hofmann, Bernd Jendras und Geschäftsführer Manfred Töpert.

KÜCHENRING GmbH & Co. KG Marie-Curie-Straße 6 · 53359 Rheinbach Telefon Herr Töpert: 02226-904-127 · www.kuechenring.de


EDITORIAL

Zwischen Schein und Sein Oder – wo Diamanten und Glas aufeinander treffen

W

er in diesem Jahr die Hausmessen der Küchenmöbelindustrie besuchte, kam, bis auf wenige Ausnahmen, kaum an den neuen Fronten aus „Lacklaminat“ vorbei. Dem Erfinder dieser Bezeichnung kann man ein gewisses Marketingtalent nicht absprechen. Denn bei diesem Material handelt es sich weder um Laminat noch um die klassische, hochwertige Lackierung. Hinter diesem Begriff verbirgt sich nämlich nichts anderes als eine auf einen MDF-Träger aufgebrachte PETFolie, die im Produktionsprozess lackiert wird. Noch vor geraumer Zeit schworen viele der Hersteller dem Einsatz von Folie ab und setzten wieder verstärkt auf Schichtstoff. Das sogenannte Lacklaminat hat jedoch bei vielen Herstellern zu einem Umdenken geführt. Sie sehen dieses Folienprodukt mit Lackauflage als gelungene und vor allem preiswerte Alternative zu lackierten Fronten und sogar zu Glasfronten.

Leider ist die Küche, obwohl im Anspruch individuell, Teil des Massenmarktes, in dem die Hersteller ihre Preise am Wettbewerb orientieren, nicht aber am Empfinden des einzelnen Endverbrauchers für den Wert der Ware. Eine wirkliche Substitution ist das Material jedoch nur rein optisch: Denn die „echte“ Lackfront, bestehend aus einem MDF-Trägermaterial grundiert, und sechsseitig fugenlos lackiert, zeigt sich deutlich hochwertiger und nachhaltiger als die preiswerten, polymeren Lackoberflächen. Ein Mal UV-lackierte Platten-Ware mit Laserkante gibt es im Übrigen auch im Bereich der zerlegten Ware. Die Auswahl ist zwar nicht so vielfältig und stellt für einen Küchenplaner keine große Herausforderung dar. Doch der Verbraucher erhält den begehrten Glanzgrad bereits zu wahren Spottpreisen. Verzichten musste also auch vor der Einführung des „Lacklaminats“ niemand auf ein wenig „Shiny Luxury“. Das Ende vom Lied wird also wahrscheinlich sein, dass das neue Fake-Material seine „echten“ Pendants einmal mehr untergräbt und die Küchen noch preiswerter werden lässt.

In der Küchenmöbelbranche heißt es also mehr Schein als Sein. Während die Modebranche offen von den neuen Fell-ImitatWesten und -Mänteln spricht, und dies unter das Zeichen des Tierschutzes stellt, behält sich unsere Branche lieber Mehrwert-suggerierende Kunstwörter wie Lacklaminat oder auch Synchronpore vor. Damit einhergehend sinken die Preise für das langlebige Investitionsgut Küche. Leider ist die Küche, obwohl im Anspruch individuell, Teil des Massenmarktes, in dem die Hersteller ihre Preise am Wettbewerb orientieren, nicht aber am Empfinden des einzelnen Endverbrauchers für den Wert der Ware. Viele Verkäufer versuchen erst gar nicht, die individuelle Höchstgrenze ihres Kunden herauszufinden, sondern greifen gleich zum günstigsten Angebot und damit zum günstigsten Material. Und das, obwohl der Wandel vom Verkäuferzum Käufermarkt eine weiter fortschreitende Diversifizierung und Individualisierung der Produkte mit sich gebracht hat. Sie müssen in immer kürzerer Zeit entwickelt und bei gleichzeitig sinkenden Kosten und steigender Qualität auf den Markt gebracht werden. Zur Differenzierung gegenüber den Wettbewerbern gilt es, Nischen stärker zu bedienen, womit sich zwangsläufig die Produktpalette im Unternehmen erweitert. Diese Individualität darf ruhig mehr kosten. Denn Kunden, die exklusive Lösungen suchen, sind auch bereit, mehr dafür zu investieren. Bei solch unterschiedlichen Konsumentenansprüchen lobt man sich die Heterogenität des Fachhandels, der durch seine unterschiedlichen Ansprüche an das Produkt, dessen Verarbeitung und Qualität und damit an seine Lieferantenpartner sowie seine individuelle Art, mit seinen eigenen Kunden umzugehen, die Kücheneinrichtung in eine originelle Form bringt, die die Massenproduktion ad absurdum führt. Diese unterschiedlichen Anforderungen sind der Garant für den Erhalt einer gewissen Vielfalt küchenmöbelproduzierender Unternehmen, von denen es immer einem Teil gelingen wird, die Küche aufzuwerten, anstatt ihre Wertigkeit durch weitere preiswert-Materialien in Frage zu stellen.

YVONNE DAVY Chefredakteurin

küche + architektur | 1


Foto: Schock

INHALT 1/2013

20

Zeyko – durchgehend markant Ehrliche Materialien liegen im Trend

22

Leicht – Innenarchitektur gelebt Ausgesuchte Materialien, hohe Typenvielfalt und der Anspruch auf Exklusivität

24

Franke – Küchentechnik à la carte Hochwertige Materialien treffen Funktionalität

27 Der Granitspülenhersteller Schock feiert 2014 nicht nur den 90. Jahrestag seit der Gründung der Firma, sondern auch die Erfindung der Granitspüle vor 35 Jahren. Unter dem Motto „Colour your life“ eröffnet die neue Bildkampagne eine völlig neue Perspektive auf die kreative Marke und ihr Produkt, die Spüle. Verantwortlicher Künstler für die außergewöhnliche Serie ist der Wiener Fotograf und Künstler Klaus Pichler. Mit einer angesagten Collagentechnik, die an die Popart-Kunst und Werbung der 60er-Jahre erinnert und sie gleichzeitig modern interpretiert, hat er einmalige und unverkennbare Motive entworfen. Die Kampagne umfasst alle Themen, für die Schock steht: Lifestyle, Trend, Farbe, Emotion und natürlich die Produkte Spüle und Armatur. (s. S. 58)

1

Zwischen Schein und Sein Zugpferd Küchenmöbelindustrie Umsatzplus um zwei Prozent erwartet

6

Wohnst Du schon, oder kochst Du nur? Küchentrends 2014/2015

8

Pfiffig, chic und exquisit Allmilmö – Hommage an 50 Jahre Küchenkultur

10

Cuisines à la carte Schröder Küchen – Designorientiert, qualitätsbewusst, flexibel

11

Ergonomisch, praktisch, gut Brigitte Küchen – Küchenplanung verlangt nach Individualität

12

Häcker – eigene Wege zahlen sich aus Systemat – Symbiose aus Komfort und Design

14

Pronorm – die hohe Schule guter Küchen Mit drei Linien gut unterwegs

16

Klein aber oho Beeck Küchen – Maßanfertigung nach Profil

www.schock.de

17

Artego – auf Wachstum ausgerichtet Attraktives Sortiment, modernste Fertigung, ausgeklügelte Logistik

18

Kreativ, innovativ, ehrlich Schüller Küchen im Einklang mit Natur und Preis

2 | küche + architektur

Klares Produktportfolio und definierter Multichannel-Vertrieb zahlen sich aus

Editorial

4

Jaka-BKL – ehrlich währt am längsten

28

Bauformat/Burger – zwei Schwestern, die sich ergänzen Internationaler denn je

30

Der Kunde wünscht … … Nieburg Küchen liefert

31

Ordnung halten Hailo Laundry-Carrier jetzt verfügbar

32

Kuhlmann – Symbiose aus Trend und Eigenentwicklung Produktionsstandort Enger bleibt erhalten

33

Eggersmann Küchen – das Besondere ist nicht massentauglich... Das Besondere braucht seine Zeit

34 35 36

Alno – vom Scheitel bis zur Sohle Pino erhöht Planungsvielfalt Wellmann – Neuposition fortgeführt Grifflos und Glas

37 38

Impuls setzt auf Lacklaminat Tielsa – die Mehrgenerationen Küche Das Smart-Home gewinnt an Bedeutung

40

Rational – inspiriert vom Leben Die Küche von morgen kann kommen

42

Innenarchitektur auf höchstem Niveau Warendorfer – jede Küche ein Unikat

44

Nobilia – stilsicher – zielsicher „Design meets Nature“


Impressum

Inhalt 5/2014 46

Poggenpohl – eine super Marke

82

P`7350 Design by Porsche Design jetzt auch in Herford

48

New Nolte – aller guten Dinge sind drei Mit Nolte Eco, Nolte und Neo zur Profilierung

50

Der Unterschied hat einen Namen Ballerina-Küchen

52

Per Express zum Erfolg Express Küchen wächst an Umsatz und Vielfalt

53

KH Systemmöbel – mehr als nur Küche Planungsvielfalt ohne Grenzen

54 55

Trading-up ist immer möglich Störmer Küchen – Individualität schließt Mainstream nicht aus

56

Sechs Highlights bei Junker-Einbaugeräten machen die Beratung leicht

84

Rotpunkt Küchen – Design mit internationalem Anpruch

86

Mit frischem Wind voraus Schock feiert 90 Jahre Firmenbestehen und 35 Jahre Granitspüle

60

Die neue Leicht-Welt, die Ideenschmiede Architektur trifft Wohnkultur

64

IFA 2014 – Hausgeräte im Wandel der Zeit Smarte Symbiose aus Design, Funktion und Komfort

76 78

87

Tradition, Exklusivität und Innovation Bauknecht präsentiert in neuer Akademie

88

Miele – Action angesagt Rundes Programm für Küchenspezialisten

89

Profiliert Siematic mit neuem Programm und Markenauftritt

90 92

area30 – die Vierte Leistungsstark und effektiv Die Refsta Handels GmbH punktet mit ihren Dunstabzugshauben

94

Kontinuität, Erfindungsreichtum und Marktnähe Systemcerams Rezept und sichere Basis für die Zukunft

95

Zubehör von der Decke bis zum Sockel Vogt – viel Licht

96

Naber – Wegweisend … … in Zubehör und Eigenentwicklung

99

Flexibel und effizient AEG stark in Kochflächen mit neuen Funktionen

100 Sortiment abgerundet V&B setzt auf flat

Für Generationen gedacht – für Generationen gemacht

101 Ein Plus für Technik und Optik

Liebherr – Kühlgeräte mit Zukunft

Gorenje+ auf dem neusten Stand

Bosch – heute für morgen denken Die neue Gerätelinie 8 von Bosch

81

Beko und Grundig ... ... zwei, die sich ergänzen

Von Echtholz über Lack bis hin zur Synchronpore

58

From the bottom to the top Blanco – Innovativ in allen Segmenten

Die Küche im Baukastensystem Menke Küchen – Produkte für eine international wachsende Zielgruppe

Kunden-Entscheidung Einbaugeräte: Welche Features punkten?

Nahtlos und maßgeschneidert Neff denkt den Einbau neu

102 Komfort für jedes Alter Ballerina macht es möglich

103 Die guten Adressen der Branche Visitenkarten

VERLAG: Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG Höhenstraße 17 70736 Fellbach Tel. 0711/5206-1 Fax 0711/5206-300 www.fachschriften.de GESCHÄFTSFÜHRER: Harald Fritsche, Wolfgang Kriwan REDAKTIONSBÜRO: küche+architektur Weißheimerstraße 7 67549 Worms HERAUSGEBERIN UND CHEFREDAKTEURIN: Yvonne Davy Tel. 06241/979708-10 Fax 06241/979708-17 davy@fachschriften.de REDAKTIONSASSISTENZ UND ANZEIGENVERKAUF: Sabine Metz-Lieb Tel. 06241/979708-12 metz-lieb@fachschriften.de LAYOUT: Simone Steinbrech post@steinbrech-design.de DRUCK: Frotscher Druck GmbH Riedstraße 8 64295 Darmstadt PREISLISTE FÜR ANZEIGEN: zur Zeit Nr. 2, gültig seit 1.1.2014 PREIS EINZELHEFT: 10,00 Euro (inkl. Versand und MwSt.) ABONNEMENT-SERVICE: Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG Abo-Service Höhenstraße 17 70736 Fellbach Tel. 0711/5206-306 Fax 0711/5206-307 abo@fachschriften.de BANKKONTEN: Volksbank Stuttgart eG 101 383 029 (BLZ 600 901 00) IBAN: DE81 600 901 000 101 383 029 BIC: VOBADESS Steuer-Nr.: 90492/10407 EG Ust.-Id.Nr.: DE 147321116 Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlags. Artikel oder Zuschriften mit Namen des Verfassers stellen die Meinung des Autors, nicht unbedingt die der Redaktion dar. Der FachschriftenVerlag ist förderndes Mitglied im Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF), Bad Honnef, und im Deutschen Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV), Stuttgart. Im FachschriftenVerlag erscheinen außerdem: Althaus modernisieren, bauen!, Bauen & Renovieren, Effizienzhäuser, Energ!e, pro fertighaus, Schwimmbad & Sauna und weitere Sonderhefte für Bauherren und Modernisierer FOTONACHWEISE: Seite 63: auremar/fotolia

küche + architektur | 3


DATEN + FAKTEN | VdDK

Zugpferd Küchenmöbelindustrie Umsatzplus um zwei Prozent erwartet

Anlässlich der traditionellen Pressekonferenz des VdDK zu den Herbsthausmessen zog der VdDK-Vorsitzende Stefan Waldenmaier die vorläufige Bilanz: „Die deutsche Küchenmöbelindustrie hat sich auch im Jahre 2014 deutlich besser entwickelt als andere Sparten der Möbelindustrie. Zum 30. Juni hatte sie einen Umsatzzuwachs in Höhe von +3,09 % erwirtschaftet. Damit lag der Umsatzzuwachs bei Küchenmöbeln fast doppelt so hoch wie derjenige der Möbelindustrie insgesamt, der ebenfalls zur Jahresmitte bei +1,6 % lag.“

Foto: André Nattermann

„INSGESAMT werden wir nach unserer Einschätzung zum Jahresende mit einem leichten Umsatzzuwachs um +2 % abschließen“, lautet die Prognose von Stefan Waldenmaier (l.) und Dr. Lukas Heumann, VdDK Geschäftsführer.

Küchenmöbelumsatz (Euro) 2013

gen die Auslandsmärkte deutliche Erholungszeichen zeigen, durch die Entwicklung z. B. des holländischen Marktes, der einen Zuwachs von +2,0 % per 30. Juni gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres aufweist. Erste Erholungszeichen eines Marktes, der sich in den fünf Jahren davor faktisch halbierte. Erfreulich sei ebenfalls die Entwicklung in Belgien, wo der Umsatz des Handels mit Küchen um +6,0 % zunahm. Diese Zuwächse sind deshalb wichtig, weil die Niederlande und Belgien der zweit- und drittstärkste Exportmarkt für die deutsche Küchenmöbelindustrie sind. Für die Küchen-Handelsaktivitäten mit Großbritannien lag der Zuwachs bei +14,5 %, mit Spanien nahm der Umsatz um +19,7% zu. Die Entwicklung des russischen Marktes mit +11,3 % war ebenfalls positiv, allerdings wird aufgrund der Ukraine-Krise damit gerechnet, dass er in den verbleibenden Quartalen zuwww.vhk-herford.de rückgehen wird.

Inlandsumsatz (Euro)

2014

2013

Auslandsumsatz (Euro)

2014

2013

2014

Januar

308.166.000

313.412.000

+1,7 %

201.605.000

207.226.000

+2,79 %

106.561.000

106.186.000

-0,35 %

Februar

328.999.000

344.233.000

+4,63 %

218.176.000

223.433.000

+2,41 %

110.823.000

120.800.000

+9,00 %

März

350.197.000

379.062.000

+8,24 %

229.467.000

247.338.000

+7,79 %

120.730.000

131.724.000

+9,11 %

1. Quartal

987.362.000

1.036.707.000

+5,00 %

649.248.000

677.997.000

+4,43 %

338.114.000

358.710.000

+6,09 %

April

375.167.000

366.814.000

-2,23 %

245.188.000

237.797.000

-3,01 %

129.979.000

129.017.000

-0,74 %

Mai

350.838.000

376.599.000

+7,34 %

223.370.000

242.473.000

+8,55 %

127.468.000

134.126.000

+5,22 %

Juni

374.156.000

371.975.000

-0,58 %

232.816.000

233.480.000

+0,29 %

141.340.000

138.495.000

-2,01 %

1. – 2. Quartal

2.087.523.000

2.152.095.000

+3,04 %

736.901.000

760.348.000

+3,18 %

Juli

365.881.000

378.053.000

+3,33 %

232.365.000

239.190.000

+2,94 %

133.516.000

138.863.000

+4,00 %

August

244.680.000

233.263.000

-4,67 %

159.216.000

148.818.000

-6,53 %

85.464.000

84.445.000

-1,19 %

+3,09 % 1.350.622.000 1.391.747.000

September

417.144.000

273.430.000

143.714.000

1. – 3. Quartal

3.115.228.000

2.015.633.000

1.099.595.000

Oktober

412.386.000

271.073.000

141.313.000

November

392.856.000

258.070.000

134.786.000

Dezember

274.027.000

179.548.000

94.479.000

Gesamtjahr 4.194.497.000

2.724.324.000

1.470.173.000

4 | küche + architektur

Quelle: Statistisches Bundesamt, HDH/VDM, VdDK

V

or allem das Inlandsgeschäft trug zu diesem Ergebnis der deutschen Küchenmöbelindustrie bei. Hier konnte die Branche die Umsätze zur Jahresmitte um +3,04 % steigern, während der Zuwachs bei Möbeln bei +1,01 % lag. Im Auslandsgeschäft lagen Küchenmöbelindustrie (+3,18 %) und Möbelindustrie (+3,13 %) nach dem 1. Halbjahr fast gleichauf. Dabei ist im Küchenmöbelsektor die Entwicklung in der Eurozone mit +4,8 % deutlich besser verlaufen als in anderen Auslandsmärkten. Für das 2. Halbjahr 2014 ist der VdDK mit Blick auf die eigene interne Auftragsstatistik vorsichtig optimistisch. Zum 31. Juli liege der Zuwachs der Auftragseingänge in der gesamten Küchenmöbelindustrie bei +2,4 %. Hier stehe das Auslandsgeschäft (+5,1 %) jedoch positiv gegenüber dem Inlandsgeschäft (+0,9 %) da. Bestätigt wird die Einschätzung des VdDK, dass sich im 2. Halbjahr das Inlandsgeschäft tendenziell schwächer entwickelt, wohinge-


AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer präsentiert:

STEAK MIT ÖL, SALZ, ROSMARIN UND KNOBLAUCH VORBEREITEN.

DEN TISCH DECKEN, D N, WÄHREND SOUS VIDE FÜR DEN ZAUBER SORGT.

STEAK NOCH KURZ ANBRATEN, UM DIE PERFEKTE BRÄUNUNG ZU ERREICHEN.

ALLES IN DEN BEUTEL LEGEN UND VAKUUMIEREN.

ENTSPANNT DIE FREIE ZEIT GENIESSEN.

WASSERSCHUBLADE BEFÜLLEN UND DAS GANZE BEI EXAKT 58°C GAREN.

DEN VORBEREITETEN BEUTEL IN DEN OFEN LEGEN UND SOUS VIDE FUNKTION WÄHLEN.

MEISTERWERK BEWUNDERN UND STOLZ SERVIEREN.

Entdecken Sie noch mehr Programme und köstliche Möglichkeiten mit dem neuen AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer. Das Beste aus Dampf und Hitze trifft auf die neue Sous Vide Funktion, für Kochergebnisse mit 3 Sternen und endlosem Genuss. Schon auf den Geschmack gekommen? Informieren Sie sich unter www.aeg.de/sousvide


Foto: Neff

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Wohnst Du schon, oder kochst Du nur? Küchentrends 2014/2015 – Wohnlichkeit ummantelt Funktion

Wenn Küche, Ess- und Wohnbereich miteinander verschmelzen sollen, dann relativiert sich das Thema Farbe sehr schnell. Die Hersteller entlang der Küchenmeile dokumentierten diese These auch innerhalb ihrer Ausstellungen. Warm und wohnlich sollen sie sein, die Küchen, in denen sich Endverbraucher durchschnittlich immerhin zwischen zehn und 15 Jahren bewegen. Signalfarben sind daher meist nur im Nischenbereich im Einsatz, wo sie z. B. in eingeschobenen Regalen Akzente setzen. Stattdessen dominieren erdige und graue Farbtöne in unterschiedlichen Schattierungen.

6 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

G

rau, diese Farbe steht für schlichte Eleganz und ist somit Repräsentant klassisch zeitlosen Designs. Als unbunte Farbe hat sie viele Zwischentöne wie asch-, beton-, maus-, rauch-, schiefer-, silber-, tauben- oder zementgrau. Nuancen, die zum Teil auch mit Materialien wie Spachtelbeton umgesetzt werden. Die Neutralität dieser Farbe eignet sich damit ideal zur Kombination mit anderen Materialien und Designs, ob in supermatt, matt, hochglänzend oder als Holzbeizton. Mit den erdigen Farbstellungen wie Cashmir oder Sand verhält es sich ganz ähnlich. Auch sie zeigen sich in den unterschiedlichsten Oberflächenstrukturen als zeitlose Klassiker. Beigetöne stehen für Behaglichkeit und unterstützen somit die Gemütlichkeit und Nestwärme. Ebenso verhält es sich mit den dunklen Eichedekoren oder den Darstellungen in Altholz. DIAMANTEN ODER GLASSTEINE Was die Materialien anbelangt, so bleibt die Branche der Devise treu: Wo Diamanten sind, ist auch Raum für Glassteine. Massivholz, Furnier oder Synchronpore – ob Eiche, Esche, Ulme oder Kiefer usw., der Unterschied ist für den Laien kaum noch erkennbar. Beton, Echtglas, Keramik oder Stein haben ihr Pendant in Kunststoff. Und auch die Original Hochglanz- oder Mattlack-veredelten Oberflächen werden vom sogenannten „*Lacklaminat“ imitiert. Hinter diesem Begriff verbirgt sich nämlich nichts anderes als eine auf einem MDF-Träger aufgebrachte PET-Folie, die im Produktionsprozess lackiert wird. Als neues Hightech-Material erweist sich der Werkstoff „**Fenix NTM“ von Arpa. Entwickelt für den Interiorbereich kommt er nun auch in der Küche zum Einsatz. Dank einer neuen Generation thermoplastischer Harze bietet der neue Werkstoff eine extrem geschlossene Oberfläche und eine besonders weiche Haptik. Veredelt durch eine spezielle Nanotechnologie ist er samt seiner absoluten Küchentauglichkeit auch resistent gegen Fingerabdrücke. Und sollte die Oberfläche einmal leicht verkratzen, genügt ein Aufrauen mit einem Schwamm oder der Griff zum Bügeleisen. Mit einer Temperatur von 80°C lässt sich das Missgeschick einfach wegbügeln. NISCHENELEMENTE Nischenverkleidungen scheinen der Renner zu sein. Aus vielen Materialien herstellbar, dienen sie sowohl der Funktion als auch der Dekoration. Gezeigt wurden überwiegend Nischenverkleidungen aus Glas in unterschiedlichen Motiven realisiert im Digitaldruckverfahren. Wer es lieber ruhiger mag, der setzt auf unifarben lackiertes Glas, mit dem sich ebenso gut wie mit dessen bunten Pendants Akzente setzen lassen. Zu sehen gab es jedoch auch Nischenverkleidungen auf Melamin Basis, die sich durch ihre matte Oberfläche auszeichnet, wodurch auch die Druckmotive etwas zurückhaltender wirken. Nischenhersteller setzen im übrigen auch hier auf hochwertige Lösungen und präsentierten neben Glasrückwandpaneelen Alternativen aus Naturstein ein. STILRICHTUNGEN Zeitlos elegant zeigen sich nach wie vor die puristischen Darstellungen mit, vor allem aber auch ohne Griff. Der Unterschied: Die Oberkante der Fronten einiger Grifflos-Modelle ist nicht mehr gerade, sondern abgeschrägt. Der Grad der Abschrägung ist dabei herstellerspezifisch (gesehen 37°-Abschrägung und 45° Abschrägung). Des Weiteren gibt

Die Trends der Herbsthausmessen 2014

➜ Stilrichtungen: Purismus trifft Country-Style ➜ Neue Farben: Erdtöne, Grau-Schattierungen ➜ Neue Materialien: Spachtelbeton, Kupfer, *Lacklaminat, **Fenix,

➜ Korpusausführungen: verstärkt unterschiedliche TrendDesigns innen und außen dekorgleich

➜ Grifflos: oft gesehen: abgeschrägte Kanten, sowie farbig lackierte oder pulverbeschichtete Profile

➜ Riesen Nachfrage nach: Rückwandpaneele aus Glas oder Melamin

➜ Beschlagtechnik: verstärkt Unterflurführung, Auszugssysteme mit schlanken Zargen, Einschubelemente in Metall oder Glas

➜ Ordnungssysteme aus Holz ➜ Trading-up durch Apothekerschränke ➜ Schiebetürtechnik überwiegend bei Hoch und Aufsatzschränken sowie bei High- und Lowboards

➜ Beleuchtung: LED-Strahler, Leuchtböden und -boards

es verstärkt farbig lackierte, oder Pulverlack-beschichtete Griffleistenprofile. Grifflos oder mit filigranem Stangengriff gestalten sich auch die Sideboards oder Lowboards, die den Übergang zum Ess- oder Wohnbereich einleiten. Auffällig zeigten sich hier bei einigen Herstellern die mit bodenstehenden Fronten ausgestatteten Insellösungen. Einladende Ansatztheken oder/und große Tafeln, die materialtechnisch und farbig auf die Küche abgestimmt sind, sind Bestandteil jeder Ausstellung wie auch Regale in allen nur denkbaren Ausführungen. Erfreut werden die Liebhaber des Country-Styles sein, der in diesem Jahr bei zahlreichen Herstellern ein Comeback feiert. Begründet wird das mit den zunehmenden Wunsch von Endverbrauchern, nach einer besonders wohnlichen, heimeligen Atmosphäre. Interpretiert wurde der Landhaus-Stil dabei auf unterschiedliche Art und Weise von zurückhaltender Eleganz bis hin zu liebevoller Verspieltheit, markiert durch Kranzleisten und Pilaster, offene Eckregale und Weidenkörbe. Hier kommen dann auch deutlich mehr Griffe zum Einsatz. KOMFORT VON UNTEN BIS OBEN Kein Beschlag, kein Auszug ohne integrierte Dämpfung. Push to open-Funktionen schließen nun auch die Kühlgeräte mit ein und unterstützen damit die durchgängige Grifflosigkeit. Schiebetürelemente bei Hoch- und Aufsatzschränken sowie bei der Realisierung von Sideboards oder Lowboards bieten neue gestalterische und funktionale Lösungsmöglichkeiten. Extra schlanke Zargen prägen das Bild der neuen Auszugssysteme, bei deren Ausstattung nicht gegeizt wurde. Die Einschubelemente in Metall, Glas oder anderen Materialien sowie entsprechend hochwertige Innenorganisationssysteme fanden sich bei nahezu allen Herstellern. Des Weiteren sorgten Apothekerschränke in hochwertigsten Ausführungen für sichtbaren und erlebbaren Mehrwert. ES WERDE LICHT Und nicht zuletzt setzten Leuchtboden, Glasleuchtböden, Einbaustrahler und Wandlichtboard die Küche ins rechte, funktionale oder atmosphärische Licht. Übrigens – dimmbar und lichtfarbwechselbar ist das Ganze meistens auch.

küche + architektur | 7


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen MODERN ART MANICO – Der elegant integrierte Metallgriff ist die gelungene Inszenierung einer nach außen grifflos erscheinenden Premiumküche.

ABGESCHRÄGTE Kanten für bequemes Öffnen von Türen, Schubkästen und Auszügen. Die a-Box Innenausstattung in Metallschwarz – harmonisch wie kontrastreich.

Pfiffig, chic und exquisit oder Modern ART Manico und Smart Allmilmö – Hommage an 50 Jahre Küchenkultur Ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung hochwertiger Markenküchen stehen hinter dem Auftritt der heutigen Zeiler Möbelwerke. Ihr Firmengründer Heinz Milewski wäre sicher stolz, zu sehen, dass sich der innovative Geist des Unternehmens bis zum heutigen Tage fortsetzt. Davon konnten sich die Besucher von

Fotos: allmilmö

Gut Böckel während der diesjährigen Küchenmeile erneut überzeugen.

Modern ART Linea Smart weiß 8 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

HERBERT RÜCKERT, Allmilmö-Vertriebsleiter

I

nsgesamt stehen fünf Küchenszenarien für die Vielfalt mit Manufaktur-Charakter. Mit dabei sind die Premieren von Modern ART Manico und Modern ART Smart sowie die mehrfach ausgezeichneten Preisträger Pia, neu nominiert für den German Design Award 2015, und die a-Box. Die Modellreihe Modern ART ist seit knapp 25 Jahren eine allmilmö Premium-Küche in konsequenter Grifflosigkeit. Das kühne Spiel mit Formen und Farben prägte schon damals ein neues Küchenbild. Charakteristisch bis heute, die abgeschrägten Kanten und grifflosen Fronten. Die kontnuierliche Weiterentwicklung dieser Modellreihe macht sie zu einem unsterblichen Klassiker.

ARMATE® Linea Armaturen-Komfortklasse neu interpretiert!

SCHEIN UND SEIN DER GRIFFLOSIGKEIT Wohltuende Zurückhaltung in der Formensprache und die Fokussierung auf praktische Details verknüpft die neue Modern ART Manico fließend. Wiederkennbar wird das Modell nicht zuletzt durch den elegant in die Front eingelassenen Metallgriff, der der Kreation eine grifflos wirkende Optik verleiht. Wohnlich elegant kombiniert wirkt allmilmö Modern ART RIVA Manico ice white mit Junior Manico Sandeiche. Diese Oberfläche mit Synchronpore empfindet die natürliche Holzmaserung perfekt nach. Haptik und Optik sind optimal aufeinander abgestimmt. Planbar sind bei Junior Manico über zwanzig Farben, die Kante Ton in Ton abgestimmt. EINFACH SMART Die durchgängige Linienführung und die konsequente Grifflosigkeit ergeben bei Modern ART Smart eine zeitlose und ästhetisch schöne Küchenarchitektur. Ton in Ton bei Fronten, Umfeld und Arbeitsplatte und dabei wohnlich inszeniert mit Regalböden und Kochinsel bietet die Küche viel Raum für die persönliche Entfaltung und Privatsphäre. allmilmö Modern ART Linea Smart weiß überzeugt mit strapazierfähigen melaminbeschichteten Oberflächen; Melaminkanten mit schwarzem Kern prägen das Design. Abgeschrägte Kanten ermöglichen ein bequemes Öffnen der Türen, Schubkästen und Auszüge. Die Innenausstattung der ausgezeichneten a-Box in Metallschwarz fügt sich farblich harmonisch wie kontrastreich in das Gesamtkonzept mit ein. Ergänzt durch die funktionale wie formschöne Nischenreling mit LED-Beleuchtung kreiert allmilmö in der Gesamtarchitektur eine individuelle wie alltagstaugliche Premiumküche der Extraklasse. PIA – NOMINIERT FÜR GERMAN DESIGN AWARD 2015 Einfach in der Planung – riesig in der Wirkung! Ausgezeichnet mit dem „red dot best of the best 2013“, neu nominiert beim „German Design Award 2015“, das ist Pia. Mit innenliegenden Türen, die aufgrund der filigranen Kante abgesetzt in Edelstahldekor wie ein Passepartout wirken, verbindet die Industriedesignerin Pia Würtz die Klarheit der Linienführung und die Weichheit der Rundungen mit den klassischen Formelementen Quadrat und Kreis zu einer neuen, zeitgeistigen Harmonie. Individuell produzierbar in jeder erdenklichen Wunsch- und Lieblingsfarbe nach RAL, rundet die Umfeldgestaltung in Diamantlack www.allmilmoe.de Kristallweiß das neue Designkonzept gekonnt ab.

Cico 1

Ein Eigenmarkenkonzept, das mit 50 Modellen und überraschenden Lösungen den Markt impulsstark belebt. Zeitlos im Design und anspruchsvoll im Detail. Eine Klasse, die in allen Preisklassen die Komfortwünsche Ihrer Kunden berücksichtigt und sich harmonisch in jedes Küchenambiente einfügt.

Naber GmbH www.naber.de küche + architektur | 9


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen FENIX SCHWARZ mit neuer grifflos-Variante GLV und passender Arbeitsplatte ist in drei Farben erhältlich: bianco, optiwhite, schwarz.

Foto: Schröder

Cuisines à la carte Schröder Küchen – Designorientiert, qualitätsbewusst, flexibel

Individualität findet man dort, wo noch ein grundlegendes Maß an handwerklichem Können zu Hause ist, das sich mit modernster Fertigungstechnik verbinden lässt.

K

KERSTIN KRÖNERT, lässt es sich in ihrer Eigenschaft als geschäftsführende Gesellschafterin des mittelständischen Familienunternehmens nicht nehmen, jede der präsentierten Küchen selbst zu planen.

10 | küche + architektur

erstin Krönert lässt es sich in ihrer Eigenschaft als geschäftsführende Gesellschafterin des mittelständischen Familienunternehmens nicht nehmen, jede der präsentierten Küchen selbst zu planen. Dabei zeigt sie alle Jahre wieder Gespür für trendgerechte Materialien, Strukturen, Oberflächen und Farbstellungen sowie für funktionalen Komfort. 80 Prozent der von der Edelschmiede aus Kirchlengern vermarkteten Küchen finden ihre Abnehmer ebenso in Ländern wie Frankreich, Benelux, Schweiz, Großbritannien, Polen und Russland wie in Marokko, Algerien und im Libanon. Das unterstreicht den Anspruch an das internationale Design der hier kreierten Produkte. Seit jeher bietet das Unternehmen eine große Anzahl innen und außen dekorgleicher Korpi, die in diesem Jahr um die Varianten Shadow, was einem Grauton entspricht, und Snow, einen kühlen Weißton, ergänzt wurden. Beide Farbstellungen finden sich auch in der Frontenkollektion des Unternehmens wieder, die sich in den Materialausführungen Melamin, Kunststoff, Schichtstoff, Hochglanz Lack, Mattlack und Acryl durchdeklinieren lassen. Eines der Highlights bildete in diesem Jahr eine Küche in matt-schwarzer Anmutung und einer warmen, samtigen Haptik. Das eingesetzte Material: Fenix NTM®, ein neuartiges Material, dessen Eigenschaften sich im Interior De-

sign und insbesondere auch in der Küche auszahlen: Es ist lichtecht, resistent gegen trockene Hitze, gegen säurehaltige Reiniger, antibakteriell, antistatisch, Fingerabdrücke haben hier keine Chance. Des Weiteren überzeugt es durch seine hohe Kratzbeständigkeit. Entsteht doch einmal ein kleiner Kratzer, so lässt sich dieser mittels eines rauen Schwamms wegpolieren oder mit einem 80° heißen Bügeleisen einfach herausbügeln. Nicht weniger augenfällig zeigte sich die Küchenkreation im Beton-Look. Die Basis dafür bildet eine MDF-Front mit echter Betonoberfläche, die gleich in vier Grauabstufungen erhältlich ist. Seine Flexibilität erlaubt es dem Unternehmen, sich auch mit Materialien auseinanderzusetzen, die aufgrund ihrer Wertigkeit nicht unbedingt massenkonform sind. Dazu gehört natürlich auch der Umgang mit furniertem Holz ob lackiert oder gebürstet und gebeizt. Ein gutes Beispiel für die wohnliche Modernität von Holz zeigt sich in Form der grifflosen Komposition aus rustikaler Risseiche und hochglänzendem, weißen Lack. Alle Küchen aus dem Hause Schröder verfügen über Schranktypen, die sich zur Realisierung eines fließenden Übergangs zum Ess- bzw. Wohnraum hin eignen. Die ummantelten in die Oberschränke integrierten Lüfterbausteine tragen einmal mehr zur Wohnlichkeit bei. www.schroeder-kuechen.de


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Ergonomisch, praktisch, gut Brigitte Küchen – Küchenplanung verlangt nach Individualität Brigitte Küchen konnte sich wie in den Jahren zuvor mit der hohen Besucherfrequenz mehr als zufrieden zeigen. Das Unternehmen bietet mit seinen Produktlinien „Exklusiv“ und „XeniaLine“ alles, was das Planerherz begehrt.

D

hältnisses den Hauptanteil des rund 55 Millionen starken Umsatzvolumens von Brigitte Küchen ausmacht, erfuhr in diesem Jahr ein weiteres Trading-up. Die altbewährte Maxi-Unterschrankhöhe von 93,5 cm erhielt mit zwei passenden Maßvarianten ein entsprechendes Pendant im Hochschrankbereich. Durch diese Möglichkeit können die Handelspartner des Unternehmens noch individueller und damit noch ergonomischer planen. Neue Akzente in der Nische setzen Modulelmente in Glas und Kunststoff. Und natürlich lässt sich mittlerweile jede Küche des Hiddenhausener Herstellers durch entsprechende Beleuchtung, der Schalteinheit „Emotion“ sei Dank, noch besser inszenieren, da sich Lichtstärke und -farbe je nach Wunsch regulieren lassen. Für die Liebhaber des grifflosen Designs hat Brigitte Küchen auch „XeniaLine“ weiter optimiert. Eingeführt wurden u.a. Formwangen mit Griffmulden für die Hochschränke in den Höhen 130,5 und 157,6 cm, einsetzbar in allen Programmen inklusive der Ausführungen in Glas und Echt-Hochglanzlack. Die neuen Sichtseiten sollen ebenfalls dazu beitragen, eine preisoptimierte Grifflosplanung zu ermöglichen. Für seine diesjährigen Neuheiten erhielt das Unternehmen von seinen Kunden ein durchweg positives Feedback, und zwar aus dem In- und dem Ausland. www.brigitte-kuechen.de

NINA HOLLMANN und Vertriebsgeschäftsführer Edwin Scheer sehen Brigitte Küchen für die Zukunft gut gerüstet. Bereits im kommenden Jahr soll die Anschaffung einer neuen Fertigungsanlage für Unterschränke erfolgen.

NEUES MODELL X-Velluto Onyxgrau und neue Arbeitsplatte Beton beigegrau

Foto: Brigitte

ie hohe Fertigungstiefe des Unternehmens macht sich bezahlt. Erst in 2013 hatte das Familienunternehmen sein Betriebsgelände von 46 700 Quadratmetern auf 93 000 Quadratmeter erweitert. Nicht umsonst ist Brigitte Küchen hinsichtlich Fertigungsqualität und Einsatz unterschiedlichster Materialien immer up-to-date. Ob Kunststoff, Echtlack oder Glas, in matter oder glänzender Ausführung, das Familienunternehmen aus Hiddenhausen greift alle aktuellen Farb- und Oberflächenstruktur-Trends auf. In diesem Jahr kommen Elemente aus Holz und erdigen Tönen dem Wunsch der Konsumenten nach mehr Wohnlichkeit entgegen. Ein Trend, dem Brigitte Küchen u.a. mit einem exklusiven Echtholzprogramm begegnet, wie z. B. mit den Modellen Chalet oder Cantania in Asteiche furniert und gebürstet. Aber auch in puncto Designs greift der Hersteller das Thema Wohnlichkeit auf. Wie z.B. mit dem neuen Holzdekor Boston Timber, das sich ideal mit Unidekoren wie Weiß, Magnolia oder Kaschmir kombinieren lässt und aus diesem Grund auch für das komplette Umfeld von Korpus über Stollenwände bis zur Arbeitsplatte erhältlich ist. „Exclusiv“, die Produktlinie, die aufgrund ihres modularen Aufbaus und ihres attraktiven Preis-Leistungs-Ver-

küche + architektur | 11


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Häcker – Eigene Wege zahlen sich aus Systemat – Symbiose aus Komfort und Design

Häcker Küchen zählte auch in diesem Jahr wieder zu den Trendsettern der Branche. Das Team des inhabergeführten Familienunternehmens hatte den rund 6000 Besuchern erneut einiges zu bieten. AV 5090: Ob Kunststoff, Lack oder Glas: Lavagrau eignet sich – genau wie Weißtöne –

I

in seiner schlichten Eleganz perfekt für aktuelle Wohnstile und zieht sich deshalb zu Recht durch viele systemat-Programme. Auch in der Variante Mattlack bei den Modellen AV 6000 und AV 5007 sowie bei der Designglas-Front AV 5090 gibt es den neuen Farbton.

m Mittelpunkt der diesjährigen Hausmesse stand das Finetuning der Produktlinie Systemat. Von dem viel gepriesenen Lacklaminat über 13 neue Fronten in Echtholzfurnier bis hin zu einem edlen Schieferfurnier bietet das Familienunternehmen alles, was das Planerherz begehrt. Allein das Front-Spektrum wurde um über 50 Varianten erweitert. Als Trendsetter hat sich Häcker besonders dem neuen zeitlos, eleganten Lavagrau verschrieben, das sich in nahezu allen Modellfamilien wiederfindet. Nicht zu vergessen die neuen Korpusfarben in Polarweiß und Edelstahlanmutung. „Inklusive dieser beiden neuen Korpusfarben haben unsere Kunden jetzt für den äußeren Korpus insgesamt 15 Farbvarianten zur Auswahl. Was das Korpusinnere anbelangt, so kann je nach Außenkorpus zwischen den Ausführungen Naturweiß als Standard, Lavagrau oder Champagner gewählt werden“, erläutert Häcker-Marketingchef Karsten Bäumer den Ausbau der Sortimentstiefe. Die Innendekorvarianten beeinflussen natürlich auch das neue Innenleben von Schubkästen und Auszügen, dessen wurde man bereits auf der Eurocucina in Mailand gewahr: Je nach Geschmack können die beiden Innendekore in Champagner oder Lavagrau mit den Zargenvarianten Reling oder auch mit der geschlossenen und filigraneren Metallzarge ausgestattet werden. Auch hier setzt Häcker sein Finetuning fort: Die Innenblenden sind ab sofort aus Metall und in den beiden neuen Farben Lavagrau und Champagner bzw. in dem schon bestehenden matten Glas erhältlich. Des weiteren werden Auszüge wie beispielsweise Vorrats- und Tandemschwenkauszüge bei systemat nun designgleich mit einem geschlossenen Boden ausgestattet. Die Eckschranklösung Le Mans tauscht zudem ihre Randreling gegen ein Band aus. Dabei stehen bei allen Einsätzen aus Draht die Farben Champagner oder Lavagrau zur Auswahl. Nicht zu vergessen die standardmäßig eingesetzten Klappenbeschläge bei Hochschränken. Abgerundet durch das Häckerexklusive Innenorganisation, basierend auf massiven Holzboxen in unterschiedlichen Höhen und Breiten sowie Gliederungselementen aus pulverbeschichtetem Stahl, auch hier in Champagner und Lavagrau, entspricht Systemat nun absolut dem Anspruch an attraktives, zeitgemäßes Design und einem Höchstmaß an Komfort. CLASSIC BEKENNT FARBE Classic und sein griffloses Pendant Classic Art setzen sich in diesem Jahr farbig in Szene. Ein Beispiel dafür bildet das Modell Uno mit seinen neuen Fronten in Petrol und Goldgelb. Mit den zwei Neuzugängen erweitert das sonst eher zurückhaltende Modell sein Spektrum auf insgesamt neun Farben. Die preisattraktiven Fronten mit den Namen Laser Brillant, glänzend und Laser Soft, matt, hatte Häcker bereits unterjährig vor der Hausmesse eingeführt: Der schnell einsetzende Erfolg bestärkte das Unternehmen, das Angebot um den Farbton Perlgrau auf nunmehr sechs Farbstellungen zu erweitern.

12 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

IM SOGENANNTEN „ART ROOM“ zeigt sich einmal mehr, dass systemat seinem hohen Anspruch an Design, Komfort und Qualität kontinuierlich gerecht wird. Allein das Frontenspektrum scheint unermesslich, wie uns Häcker-Marketingchef Karsten Bäumer demonstriert.

Und last but not least wurden die beiden beliebten Modellfamilien Bali und Atlanta, die sich durch Kunststoffoberflächen mit einer Matexstruktur auszeichnen, um je ein neues Dekor erweitert: Bali gibt es ab sofort in Eiche-sand und Atlanta in Eibe-weiß. MIT BLAUPUNKT NOCH UNVERGLEICHBARER Auf der Hausmesse war es endlich soweit. Hier konnten sich die Kunden des Familienunternehmens die bereits seit Frühjahr 2014 angekündigte, neue Blaupunkt-Geräte-Generation life ansehen. Häcker Küchen verfügt über die alleinigen Rechte an der Marke Blaupunkt im Bereich Einbaugeräte und kann damit in der Komplettvermarktung mit einem weltweit bekannten Label seinen Kunden einen weiteren echten Mehrwertfaktor bieten. Produziert werden die Geräte im Hause BSH, „Wir haben uns ganz bewusst die Rechte an der renommierte Marke Blaupunkt gesichert und dann nach einem erfahrenen Hausgerätehersteller gesucht, der die Einbaugeräte im exklusiven Blaupunkt-Design in unserem Auftrag produziert“, argumentiert Vertriebschef Marcus Roth den Coup, der den funktionierenden Kundendienst mit einschließt „Da Blaupunkt unsere Marke ist, wird sie auch nur über Häcker vermarktet und steht daher nicht im Preiswettbewerb mit anderen Küchenherstellern und Onlineshops“, erläutert Marcus Roth, Geschäftsleitung Vertrieb und Marketing, den Leitgedanke für dieses Projekt. Das Angebot besteht aus 57 Modellen für die Bereiche Kochen und Backen, Dunstabzugshauben, Geschirrspüler sowie Kühlen und Gefrieren. Alle Geräte präsentieren sich mit einer klaren Linienführung und einem modernen, zeitlosen Look. Sie zeigen sich energieffizient und verfügen über eine Vielzahl technischer Features, die den Ausstattungsvarianten anderer Hausgerätemarken in nichts nachstehen. Eigene Wege zu gehen hat sich für den Traditionshersteller aus Rödinghausen seit jeher ausgezahlt. Mitgewirkt an diesem Erfolg haben in 2013 über 1100 Mitarbeiter. Sie erwirtschafteten gemeinsam einen Umsatz von 391 Millionen Euro. Und die Erfolgsgeschichte setzt sich fort. Denn bereits im ersten Halbjahr 2014 konnte Häcker Küchen seinen Umsatz verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum erneut um 4,5 Prozent steigern. Dazu beigetragen habe zu einem Teil auch das Inland, jedoch in erster Linie der Export. Damit sieht sich das Unternehmen auf dem richtigen Weg. Denn den Auslandsanteil will man in den nächsten Jahren von derzeit 38 Prozent auf 50 Prozent erhöhen.

UNO in kräftigem Petrol. Die Geräte der Marke Blaupunkt fügen sich harmonisch in diese Küche ein.

Fotos: Häcker

www.haecker-kuechen.de

DAS CLASSIC-MODELL

küche + architektur | 13


Fotos: Pronorm

Y-LINE Y-LM Mattlack stratusgrau/ Y-EV Eiche lehm

Pronorm – Die hohe Schule guter Küchen Mit drei Linien gut unterwegs Mehr und mehr Küchenspezialisten vertrauen auf die Kompetenz des Vlothoer Küchenmöbelherstellers Pronorm. Das Umsatzvolumen des Herstellers liegt derzeit bei rund 55 Millionen Euro. 40 Prozent dieses Umsatzes erwirtschaftet das Unternehmen in Deutschland.

E

s ist nicht nur das Sortiment, das Pronorm Küchen so einzigartig werden lässt, sondern vor allem auch die Menschen, die hinter dem Unternehmen, vor allem aber auch hinter uns Küchenspezailsiten stehen“, erläutert einer der Hausmessebesucher den Grund für die Zusammenarbeit mit dem Hersteller. Nicht zuletzt das offene Ohr am Markt hatte dazu geführt, dass das Pronorm-Team sich der Individualisierung verschrieben hat, einem Thema, mit dem sich die Handelspartner des Unternehmens vom Mengenmarkt absetzen können. Die intelligente Plattform- und Produktlinienstrategie des Unternehmens macht es möglich, Individualisierung und Preisgestaltung auf Augenhöhe zu halten. Sie zeigt: Auch das Besondere kann bezahlbar sein. Die drei untereinander kompatiblen Produktlinien tragen ein weiteres zur Flexibilität in der Auswahl von Materialien, technischer Ausstattung und Budgetierung bei. Wer die 2300 Quadratmeter große Ausstellung betritt, der lässt sich sofort von der linker Hand präsentierten Y-line einfangen. Die klare Linienführung des grifflosen Designs dieser Kombination aus Mattlack stratusgrau und Eiche Lehm sprechen für sich. Aufeinander abgestimmte Traverse, Front und Sichtseite , das elegante Formteil als Abschlusselement und die hochwertige Innenausstattung im ProDesign mit transparenten Seitenwänden aus Sichtglas unterstreichen die Exklusivität dieser Produktlinie. Hier fällt uns übrigens erstmals das Thema Mattlack angenehm auf, das Pronorm, so Heinz Hachmeister gleich in fünf neuen Farbtönen für all seine Produktlinien vorhält. „Da die Nachfrage nach grifflosen Küchen ungebrochen steigt, sollte das Thema einer breiteren Zielgruppe zugänglich gemacht werden“, erläutert Heinz Hachmeister, Geschäftsführer des Unternehmens und präsentiert gleich die neue „X-Line“. Das Herzstück dieser Neuheit bildet ein Griffprofil in C-Form, das den Zugriff auf der gesamten Schranklänge erlaubt. Erhältlich ist das Profil in den Farben Weiß und Edelstahlfarbig. Durchdacht wie immer bietet ein geringer Arbeitsplattenüberstand einen großzügigen Eingriff in das Griffprofil. Der höhere Korpus sowie die größere Schranktiefe sorgen für ein Mehr an Stauraum.

14 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

XML Lacklaminat xeroxgrau – Profil X-Line

Die Produktlinie Proline 128 repräsentiert in idealer Weise den modernen wie auch den klassischen Einrichtungsstil. Auch in diesem Jahr wird Proline seinem Anspruch gerecht einen Trend perfekt aufzugreifen und umzusetzen. Wie z. B. mit den neuen nahezu supermatten Lacklaminatoberflächen. Die zurückhaltende Optik und die samtige Haptik der Laser-bekanteten MDF-Fronten verfügen über eine Lacklaminat-Oberfläche, deren Glanzgrad gegen Null geht. Es gibt sie in fünf unterschiedlichen Farbstellungen, jeweils einsetzbar in allen drei Produktlinien von Pronorm. „Wir können auch Landhaus“, lacht Udo Hellweg und deutet auf ein Exponat in einer Kombination in arctisweiß und blaugrau. Damit verdeutlicht er einmal mehr das Proline von modern über puristisch bis hin zum klassischen Landhausstil gleich mehrere Gesichter haben kann. Das trifft im übrigen auch auf Classicline zu: Ob kompakte Konzepte, realisiert mit Geräteherstellern wie Bauknecht, Constructa, Zanker und AEG, oder großzügige Rauminszenierungen, ob klassisches Ambiente oder zeitgemäße Trends – mit Classicline ist alles möglich und das zu www.pronorm.de einem offensiven Preis-Leistungs-Angebot.

IMMER EIN OHR AM MARKT: PronormGeschäftsführer Heinz Hachmeister und Vertriebsleiter Udo Hellweg.

ANZEIGE

DAS PERFEKTE KLIMA FÜR IHR LIEBLINGSBROT Der Miele Backofen mit Klimagaren

Klimagaren von Miele: Temperatur:

180°

Luftfeuchtigkeit:

1

Dampfstoß

Aussichten:

100%

knusprige Kruste

Weitere Informationen im Fachhandel oder unter www.miele.de

küche + architektur | 15


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DELTA L 6013 Rahmenfront 90 mm lackiert

KLAUS FREESE, der für den Vertrieb von Beeck Küchen verantwortlich zeichnet, liebt es, mit Firmenchef Carsten Beeck zusammen zu arbeiten, dessen unternehmerischer Mut, gepaart mit einer soliden Bodenständigkeit, das Unternehmen in erfolgreichem Fahrwasser führt.

Klein aber oho Beeck Küchen – Maßanfertigung nach Profil Umsatzgröße ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit dem Erfolg eines Unternehmens. Mit rund 20 Millionen Euro Umsatz und einer Exportquote von 65 Prozent gehört Beeck Küchen, Bad Oeynhausen, durchaus zu den Hidden Champions der Branche. Fotos: Beeck

NEUES Innenausstattungssystem aus edlem Nussbaum (li.). Die neue Frontfarbe

C

Stone auch für Rückwandpanele (re.)

16 | küche + architektur

arsten Beeck führt das Unternehmen in zweiter Generation. Sein Sohn Tristan steht nach der Absolvierung seines Studiums an der FH in Lemgo bereits ante portas. An der Seite der Geschäftsführung stehen 71 motivierte Mitarbeiter, die dazu beitragen, die jährlich rund 4000 Küchen zu fertigen und just in time auszuliefern. Auf seine extrem hohe Fertigungstiefe legt Firmenchef Carsten Beeck großen Wert. Denn nur so gelingt es ihm neueste Trends in Material, Farbe und technischer Ausstattung schnell umzusetzen. Kontinuierlich aktualisiert das Unternehmen seine über 80 Programme mit ihren

mehr als 3000 Frontvarianten, in die sich die über 35 Korpusdekore harmonisch einfügen lassen. Beeck Küchen wäre nicht Beeck, fände man auf seiner Hausmesse nicht Neuheiten, die ihresgleichen suchten wie z.B. die neue hochglänzende Gitternetzstruktur der supermatten Front Bona oder die schichtstoffbelegte Front Cara 2027 in Keramikoptik. Für wohnlichen Landhauslook steht die lackierte Rahmenfront Delta L 6013, die sich sehr gut mit glatten Unifronten kombinieren lässt. Besonders wertig wirken die neuen Trenddekore veredelt mit einer abgeschrägten Griffkante in ABS oder auch in Edelstahloptik. Neben Echtholzvarianten und Fronten aus Stein setzt Beeck Küchen natürlich auch auf nahezu perfekte Nachbildungen wie z. B. auf die Synchronpore, interpretiert in Form von warmen wohnlichen Dekoren. Auch bei Beeck Küchen steckt die Liebe im Detail. Neue Einbauleuchten rücken die Küchen und deren Interieur ins rechte Licht. Besonders elegant zeigt sich die Beleuchtungsschiene für grifflose Planungslösungen. Und der Lamellensockel in Kunststoff-Edelstahlanmutung überzeugt durch seine edle Ausstrahlung. Nicht zu vergessen die neuen Besteckeinsätze in edlem, massivem Nussbaum, passend zu allen Auszugssystemen des Herstellers für die www.beeck-kuechen.de inneren Werte jeder Küche.


Foto: Artego

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Artego – Auf Wachstum ausgerichtet Attraktives Sortiment, modernste Fertigung, ausgeklügelte Logistik „Es geht darum, die technischen Voraussetzungen für Wachstum zu schaffen, nicht um den wirtschaftlichen Druck zu wachsen“, lautet die Devise der Artego-Geschäftsführung. Und daran hat sich das junge Unternehmen auch gehalten.

D

ie Fertigung ist effizienter denn je, die Logistik auf modernstem Stand. Im vergangenen Jahr hatte sich Artego gezielt vom letzten Rest seines Umsatzanteils im Bereich der zerlegten Ware verabschiedet. In Ziffern bedeutete das einen Verzicht von 4,5 Millionen bei einem Gesamt-Umsatz von über 30 Millionen Euro, den das Unternehmen jedoch mit seinen aufgebauten Küchen Modellen bereits wieder deutlich gesteigert hat. „Bereits im Geschäftsjahr 2013/14 lagen wir schon wieder bei 27 Millionen Euro“, freut sich Vertriebs-Geschäftsführer Markus Hillebrand und in diesem Jahr, so prognostiziert der dynamische Manager, werde man die 30 Millionen Euro-Hürde wieder nehmen können. Die auf der Hausmesse präsentierten Neuheiten werden ein weiteres dazu beitragen. „Wir können 90 Prozent der Marktanforderungen realisieren“, Wilfried Kröger und Markus Hillebrand zeigen sich zuversichtlich. Die Ausstellung in Kirchlengern bietet alles, was das Herz begehrt von Hochglanz bis Mattlack von puristischen Lösungen bis hin zu modernem Country-Style und das alles in einer Preisrange zwischen 2000 und 6000 Euro. Dabei setzt man gezielt auf Qualität: Von der Folie hatte man sich bereits vor drei Jahren verabschiedet.

Bei den in Kirchlengern gezeigten Planungsbeispielen geht das Unternehmen gezielt über den Bereich Küche hinaus. Das Panelsystem in den Akzentfarben kiwi, curry, alpinblau und vino eignet sich auch zur Planung zum Wohnraum hin offener Lösungen. Was die Lackfronten anbelangt, so können die Handelspartner des Unternehmens bereits auf 13 Farbvarianten zurückgreifen. Nicht fehlen darf natürlich die San Remo Eiche. Sie wurde gleich mit dem neuen Premiumweiß inszeniert. Gelungene Ergänzungen der bestehenden Kollektion sind die neuen Arbeitsplatten in Eiche sand und Keramik dunkel, die sogar auf Gehrung gefertigt werden können. Aber auch in puncto Funktion hat artego seine Marke Qcina aufgerüstet. Die Auszüge mit Glaseinsatz unterstreichen die inneren Werte der Küche. Beim Abfalltrennungssystem setzt der Hersteller auf das Servo-DriveSystem von Blum, das werkseitig im Spülenunterschrank eingebaut wird. Für eine optimal anzubringende LED-Beleuchtung sorgen entsprechende Einfräsungen im Unterboden der Oberschränke. Und wer sich Artego als Komplettvermarkter anzuvertrauen möchte, der erhält neben Qualitätsmöbeln jetzt auch Geräte der Marke Constructa und Viva aus dem Hause BSH und die Spüle von Blanco.

„WIR KÖNNEN 90 Prozent der Marktanforderungen realisieren“, Wilfried Kröger (re.) und Markus Hillebrand (li.)zeigen sich zuversichtlich.

www.artego-kuechen.de

küche + architektur | 17


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Kreativ, innovativ, ehrlich Schüller Küchen im Einklang mit Natur und Preis

Bevor das Familienunternehmen gemeinsam mit seinen Mitarbeitern über die Neu- und Weiterentwicklung seiner Produkte entscheidet, setzt man sich mit nationalen und internationalen branchenübergreifenden Trends auseinander. Trends in Richtung Design und Materialität, aber auch Entwicklungen, die sich im stetig wandelnden Endverbraucherverhalten widerspiegeln. Annette Schumacher gehört diesem Team seit einigen Jahren an und präsentierte im House4kitchen Farb-, Materialund Planungskompositionen, die diese Beobachtungen aufgreifen: realitätsnah, authentisch, ehrlich.

18 | küche + architektur

D

ie Auswertungen dieser Trendanalyse hat das Schüller-Team in Form mehrerer Kollagen mit in seine Ausstellung integriert: „Wir wollen unseren Besuchern damit verdeutlichen, dass die von uns gezeigten Trends keine freien Erfindungen aus unserem Hause sind, sondern dass sich alle Neuheiten am Markt orientieren“, erläutert die Marketingchefin. Während im letzten Jahr next125, als Repräsentant des Premium-Bereichs im Focus der Neuheitenpräsentation stand, lag der Schwerpunkt der diesjährigen Hausmesse mit Schüller.C im mittleren Preisbereich. Ein besonderes Highlight von Schüller.C bildet der Bereich Country Style. Auf moderne Weise präsentiert das Unternehmen das bekannte Landhausthema in einer eigenen, skandinavischen Anmutung und setzt damit einen neuen Trend. Die umfangreichen Gestaltungselemente sowie die Frontenauswahl sind mit viel Sorgfalt gestaltet und prägen ein ganz besonderes Bild. Die 38 neuen Fronten, 5 Korpusfarben, 12 Arbeitsplatten-Ausführungen, die neutralen Glasrahmen in 11 Farben, die neue Hochschrank-Tiefe 66 cm sowie sinnvolle Artikelergänzungen und Produktverbesserungen machen die schüller.C Collection immer perfekter und bieten ein „Mehr“ an Möglichkeiten. Mit der Einführung der grifflosen Küche auf Basis der 71,5 cm Unterschrankhöhe erfährt

Schüller Collection eine weitere Systemerweiterung. Mit den beiden Korpushöhen 71,5 und 78 cm stehen dem Küchenplaner nun jeweils Programme mit Griff C1/C2 und ohne Griff X1/X2 zur Verfügung. Damit unterstreicht Schüller seinen Anspruch, seinen Partnern im Handel all das an die Hand zu geben, was es ihnen erleichtert Innenarchitektur und Ergonomie perfekt umsetzen zu können. All das ist übersichtlich in einem Verkaufshandbuch und einem Software-Katalog gebündelt. Ein Trading-up erfährt auch das Auszugsystem C-Tandem-plus durch eine zusätzliche Ausstattungsoption: Die neue, moderne Ausstattungsvariante Designglas 8 mm in attraktiver Klarglas-Version. Basis ist bei der Bauhöhe 71,5 cm C1/X1 der Vollauszug mit gerade gehaltener Außenwand und Rechteckreling. Sie lässt sich als Mehrwert durch eine Klarglasboxside aufstocken, die bei der Bauhöhe 78 cm C2/X2 bereits als Standard enthalten ist. Noch moderner in der Gestaltung ist die neue Designglas-Optik. Das sehr wertige 8 mm starke Klarglas hält das Staugut ohne obere Reling. GANZHEITLICHE UNTERSTÜTZUNG DES HANDELS Dem Thema Differenzierung stellt sich Schüller auch bei seinem komplett neu überarbeiteten Küchen-Journal – oder sollte man dazu sagen


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Fotos: Schüller

PERFEKT KREIERT und liebevoll inszeniert ist der von Schüller neu interpretierte Country-Style. Hier im Bild v. l. n. r. Doris Schüller-Heller, Leiterin Vertriebs-Innendienst bei Schüller, und Annette Schumacher, Marketingleiterin des Unternehmens

„Küchen-Magazin“. Dieses Medium zeigt, dass sich Information und Unterhaltung durchaus ergänzen. So wird z.B. unter dem Schlagwort „More“ die Kompetenz von Schüller.C redaktionell herausgearbeitet. Mit Hilfe des neuen Küchen-Planers (www.schueller.de/de/gestaltung/planer.htm) für Grundrissplanungen sowie des Küchen-Konfigurators für die Gestaltung der Oberflächen können sich interessierte Endverbraucher faktisch und spielerisch an ihre neue Küche herantasten. Der Küchenkonfigurator kann natürlich auch in Form einer Implementierung auf die Händler-Website eingesetzt werden. Aber auch die Monteure erhalten Unterstützung und zwar durch die neuen Montage-Film-Sequenzen, die für einige montageaufwändige Artikel wie z.B. den Apotheker-Schrank, Schwenktüren oder den Climber-Schrank hergestellt wurden und via Smartphone über QR-Code auf den jeweiligen Möbelbegleitscheinen abrufbar sind. NEXT125 Beeindruckend inszeniert zeigte sich auch in diesem Jahr wieder next125. Die Philosophie Design im Einklang mit Natur und Preis geht auf. Die Küchen des Herriedener Herstellers überzeugen durch ihren internationalen Designanspruch. Hergestellt in Symbiose aus Plattformstragegie und Manufaktur findet

die Kollektion immer mehr Liebhaber. Bestechend ihre klare Linienführung als Bestandteil raumgreifender Konzepte. Die bereits für ihre sehr gute handwerkliche Verarbeitung bekannten Glasfronten von next125 werden aktuell um die neutrale, warme Farbe Kristallgrau und zwar in Klar- als auch in Mattglas ergänzt. Um seine Handelspartner beim Verkauf von next125 zu unterstützen, setzt Schüller Küchen bereits seit einiger Zeit auf außergewöhnliche innovative Medien, die regelmäßig in das „Jahrbuch der Werbung“ aufgenommen werden. Aktuell wurde die „next times“, eine Zeitung im Berliner Format sogar mit dem „red dot Communication Design“ Preis ausgezeichnet. Da kann man nur gratulieren. NX 620 TANNE NATUR GEBÜRSTET Das next125 Inhouse-Designteam hat sich von der Vorarlberger Architektur inspirieren lassen und für die Collection 2015 das Holz Tanne aufgenommen. Ganz im Stil des Vorbildes ist für die Küchenmeile A30 eine Küche entstanden, die das Material für Fronten und auch als Wand- und Deckenverkleidung aufnimmt. Die Kombinationsfarbe Polarisweiß findet sich als durchgefärbter Schichtstoff im Küchenblock, der Arbeitsplatte und den Regalböden wieder. In die Wand eingebaute Oberschränke in neuer schlanker 30 cm Frontaufteilung

unterstützen den flächigen Gestaltungsansatz. Der Schüller Country Style unterscheidet sich vom bekannten Landhausstil durch eine modernere und klarere Auffassung. Verschiedene Country Style Elemente ermöglichen es, den Stil unterschiedlich intensiv auszuprägen. Die verschiedenen Fronten für sich alleine geplant, ergeben ein modernes, schlichtes Bild. Country Style Elemente, wie die Betonung offener Bereiche durch das Kochstellenregal oder das Abschlussregal unterstreichen das Landhaus-Image. Unterstützung findet der Schüller Country Style durch eine bewusste Farbauswahl. Es stehen 6 neutrale KreideFarben zur Auswahl, die konsequent solitär eingesetzt werden. www.next125.de | www.schueller.de

Schüller Möbelwerk KG Gründungsjahr: 1965 von Otto Schüller Mitarbeiter: 1.240 Umsatz 2013: > 330 Mio. Euro Produktions-Volumen: > 100.000 Küchen Exportanteil: 25% Portfolio: schüller.C / mittleres Preissegment next125 / Premiumbereich

küche + architektur | 19


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

EIN EDLES Beispiel Schichtholz-Triologie zeigt Zeyko hier in

Zeyko – Durchgehend markant

einer edel-dunklen

Ehrliche Materialien liegen im Trend

Beize Tabacco. Die Oberfläche ist in einer Kombibehandlung,

Zeyko Küchen, die Edelschmiede aus dem Schwarzwald, wurde diesem Anspruch auch

das heißt geölt und

auf der diesjährigen Küchenmeile wieder gerecht. Die komplett neu gestaltete Ausstel-

lackiert, hochresistent

lung überzeugte die zahlreichen Besucher auf ganzer Linie.

gegen Haushaltseinflüsse versiegelt. Das Glas ist bei Zeyko in jeder erdenklichen Farbstellung sowohl hochglänzend als auch mit matt satinierter

D

Oberfläche erhältlich. Das hinterleuchtete Nischenelement und die ergonomisch arbeitende Hubinsel unterstreichen die Gestaltungsmöglichkeiten, die eine wahre Manufaktur zu bieten hat.

20 | küche + architektur

ie betont offene Gestaltung der sieben repräsentativen Küchenkreationen gaben auf vielfältige Weise die planerischen Vielfalt wieder, die Zeyko seinen Partnern im Handel ermöglicht, um die unterschiedlichsten innenarchitektonischen Ansprüche in Perfektion und mit ausgewählten Materialien zu realisieren. Massivholz, Glas, Beton- und Metallspachtel und natürlich Lack in allen auch nur erdenklichen Farben kombiniert mit der edlen, Zeykoexklusiven Echtholzausstattung inline Kristallbuche und inline Nussbaum. Den Beweis, dass guter Geschmack bei Zeyko durchaus bezahlbar ist, trat das Unternehmen in Löhne natürlich ebenfalls an. Ein Beispiel dafür bildete das Modell Horizon Riva Farinaweiß und Kupfer, das in diesem Jahr zu einem ganz besonderen Highlight avancierte. Mit der Komposition aus leuchtendem Weiß und glänzendem Kupfereloxal zeigte Zeyko, dass guter Geschmack nicht unbedingt eine Frage des Preises sein muss. Die strapazierversiegelte Kunststoffoberfläche der Riva in Farianweiß ist nicht nur makellos schön, sondern auch erschwinglich. Der sehr angenehme Kontrast zum umgebenden Naturholz ist gewollt und schafft eine betont natürliche Atmosphäre. TRIOLOGIE IN HOLZ Für Liebhaber von Massivholz bietet Zeyko mit seiner neuen 3-Schicht Kollektion eine beeindruckende Auswahl. Im Fokus steht bei dieser Thematik „Massivholz in moderner Interpretation und Kombination“. Die neue Produktfamilie zeichnet sich vor allem durch ihre vollkommen sachliche schnörkellose Formensprache in edelster und durch und durch massiver Materialaussage aus. Der Frontaufbau aus massiv abgesperrten Holzplatten ist praktisch verzugsfrei – auch bei großen Elementen. Die sowohl mit Öl als auch mit Lack imprägnierte Oberfläche ist maximal küchentauglich. Wer sie regelmäßig nachölt, erhält ihre hervorragende Widerstandsfähigkeit gegen Fleckenbildung und einen dauerhaften Oberflächenschutz. Die neue Kollektion 3-Schicht umfasst nun die Holzarten Alteiche, Asteiche, Birnbaum, Eiche Tabacco, Esche mit Braunkern, Kastanie, Kernbuche, Kirschbaum europäisch, Nussbaum amerikanisch Ulme, Zirbelkiefer, und Arlecchino – die Patchwork-Platte – und ist in den Programmen Accento, Planeo und Forum einsetzbar. Ganz konsequent wird die Durchgängigkeit des Echten mit dem „exquisitkorpus“ in furnierter Tischlerplatte und der farblich darauf abgestimmten Innenausstattung „inline“ in heller Kristallbuche. Im Übrigen wird das Holz als massiv abgesperrtes Plattenmaterial aus FSC-zertifiziertem Waldbestand gefertigt.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

MODELL HORIZON Riva Farinaweiß und Kupfer: Mit der Komposition aus leuchtendem Weiß und glänzendem Kupfereloxal zeigte Zeyko, dass guter Geschmack nicht unbedingt eine Frage des Preises sein muss. Die strapazierversiegelte KunstFotos: Zeyko

stoffoberfläche der Riva in Farianweiß ist nicht nur makellos schön, sondern auch erschwinglich.

Echt ist auch der Betonspachtel, der in reiner Handarbeit aufgebracht, jedes Teil zu einem Unikat werden lässt. „Absolut küchentauglich versiegelt und durchaus bezahlbar“, betont Andreas Kress. Zur Wahl stehen drei Farbabstufungen. Die gekonnte Kombination mit farbig lackiertem Glas in den Nischen, dem natürlichen Nussbaumholz der Theke und der perfekt passenden Arbeitsplatte in warmgewalztem Edelstahl setzt einen attraktiven Kontrast. GRAFISCHE AUFTRAGSBEARBEITUNG OHNE PROBLEME „Wissen Sie, dass unsere neue Fertigungssteuerung ihren Testlauf bestanden hat?“ Geschäftsführer Andreas Kress ist stolz auf die nun mögliche Verknüpfung der Manufaktur mit modernster Logistik und Organisation. „Alle Messeküchen wurden in den organisatorischen und technischen Zukunftsstrukturen hergestellt – fehlerfrei.“ Das komplette Zeyko-Höhenmaßraster folgt jetzt ohne Ausnahme dem „Raster K 13“ – also der Rasterung der Konstruktionshöhen in 13-Zentimeterschritten. Dazu gehört auch das neue, komplett überarbeitete und teilweise ganz neu konzipierte Verkaufshandbuch und natürlich die dazugehörigen Softwarestrukturen, die in Kürze dem Handel für die Bearbeitung zur Verfügung stehen werden und zwar inklusive grafischer Auftragsbestätigung für den Handel. „Die komplett für Zeyko relaunchte und optimierte Software vom Branchenprimus macht jetzt die Kontrolle der Aufträge wirklich supereinfach“, verspricht der dynamische Geschäftsführer.

ANDREAS KRESS, Geschäftsführer Zeyko: „Unsere Partner im Handel sind unsere besten Ideengeber.“

TUE GUTES UND REDE DARÜBER Die Tatsache, dass sich Zeyko Küchen derzeit im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum eines gut zweistelligen Umsatzes erfreut, bestätigt das Unternehmen in seiner Vorgehensweise. Aus diesem Grund wird Zeyko nun auch – gemeinsam mit seinen engagierten Handelspartnern – seiner Markenpräsenz neue Impulse geben. Unter Einbeziehung interessierter und aktiver Zeyko-Partner wird in exklusivsten Lifestyle- und Wohnjournalen eine komplett neu gestaltete Anzeigenkampagne gestartet. Animierende Anzeigenvorlagen für die Tagespresse sollen die Handelspartner dabei unterstützen, sich regional mit Zeyko zu profilieren. Eine strategisch angelegte Kampagne im Internet wird die jüngeren Interessenten noch mehr ansprechen. Facebook-Werbeanzeigen und google-AdWords werden künftig dauerhaft und erfolgreich zu Zeykos Werbemedien gehören. VON UND MIT KUNDEN LERNEN „Unsere Partner im Handel sind unsere besten Ideengeber“, darauf schwört Andreas Kress nach wie vor. Aus diesem Grund startet in Kürze ein neuer Zeyko-Seminarzyklus, der die Themen Manufaktur und Verkauf von Marken beinhaltet. „Als Veranstaltungsort könnte ich mir das Zillerthal vorstellen“, sinniert Andreas Kress. Dazu ein anerkannter und beliebter Trainer und einen kleinen erlesenen Kreis kreative Küchenplaner. Wer noch mehr Zeyko erleben möchte, der hat zum einen die Gelegenheit, das Unternehmen auf der LivingKitchen zu sehen und zum anderen im Frühjahr nächsten Jahres die Zeyko Küchengalerie in Mönchweiler zu besuchen. Denn dort stehen dann 20 Traumküchen in neu entwickelten Präsentationsmodulen, die die Location zu einem sehr attraktiven www.zeyko.de und aktuellen Küchenkompetenzzentrum werden lassen. küche + architektur | 21


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Leicht – Innenarchitektur gelebt Ausgesuchte Materialien, hohe Typenvielfalt und der Anspruch auf Exklusivität

„Wow“, lauteten die Kommentare der Leicht Handelspartner, sobald ihr Blick auf das geschmackvoll inszenierte neue Modell Concrete fiel. Sie bildete neben exklusiven Features wie das Innenorganisationssystem Q-Box, Aufsatzschiebetürelemente oder der neue Look in Mattglas das Absolute Highlight der Leicht-Präsentation im House4Kitchen 2014.

D

er in Spachteltechnik auf einen lackierten MDF-Träger aufgezogene Feinbeton lässt ein authentisches, einmaliges Oberflächenbild mit Strukturen entstehen. Die Mattlackversiegelung sorgt für hohe Strapazierfähigkeit. Puristisch umgesetzt, entfaltet Beton eine starke Wirkung im Raum. In der präsentierten Küche „Tocco | Concrete-A“ bilden die dunkelgrauen Möbel im Farbton brasilia ein starkes optisches Zentrum. Insel und Wandzeile werden flankiert von weißen, in die Wand integrierten Hochschränken. Die ruhige Rasterung der grifflosen Unterschränke wird aufgelockert durch ein asymmetrisches Wandregal. Zu den eher groben Betonoberflächen der Küchenfronten bildet die nur 5 mm dicke Arbeitsplatte aus warmgewalztem Stahl einen ausgesprochen eleganten Gegenpol. Wer die Beton-Küche lieber etwas heller oder gar in einem edlen Rostton gestalten möchte, der kann alternativ zu brasila auf ein helles (manhattan), oder ein rostig abgetöntes (le havre) zurückgreifen. In der Auswahl hochwertiger Materialien unterstreicht Leicht einmal mehr seinen Anspruch als Markenküchenhersteller. Das gilt auch für die neue „Topos“-Front esche madeira, die durch ihr ausgewogenes und doch lebendig gemasertes Furnierbild sowie durch den graubraunen,

PURISTISCH UMGESETZT, entfaltet Beton eine starke Wirkung im Raum. In der präsentierten Küche „Tocco | Concrete-A“ bilden die dunkelgrauen Möbel im Farbton brasilia ein starkes optisches Zentrum. Insel und Wandzeile werden flankiert von weißen, in die Wand integrierten Hochschränken. Die ruhige Rasterung der grifflosen Unterschränke wird aufgelockert durch ein asymmetrisches Wandregal. Ein eleganter Gegenpol: die nur 5 mm dicke Arbeitsplatte aus warmgewalztem Stahl. 22 | küche + architektur


Fotos: Leicht

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DIE WEISSEN GRIFFLOSEN Fronten der

MODERN UND ZUGLEICH ZEITLOS in der

„Pur-FS“ stehen in dieser Küche in starkem

Formgebung, funktionell ausgereift bis ins

Kontrast zum warmen Eschenholz der „Topos“.

Detail, zeigt sich das exklusive Innenorgani-

Die 12 mm-Arbeitsplatte aus weißem Mineral-

sationssystem „Q2“ von Leicht. Eichenholz

werkstoff schließt Unterschränke und Arbeits-

in seiner authentischen Farbgebung, stabile

platte zu einem Kubus zusammen. Ein quer

herausnehmbare Bodenschalen mit einer

orientiertes Regalelement in esche madeira

schwarzen Carbonstruktur-Oberfläche sowie

bildet den Abschluss der Halbinsel und

mattweißes Porzellan verbinden sich zu einem

korrespondiert in Material und Farbe mit den

Gesamtbild von hoher Ästhetik und perfekter

Schiebetüren, der Regalrückwand und dem

Funktion.

integrierten Ansetztisch.

eher dunklen Beizton besticht. Besonders gut zur Geltung kommt sie großflächig eingesetzt auf den Schiebetüren der neuen Etagenaufsatzschränke, die frei über der Arbeitsplatte in einer oberen Führungsschiene laufen und sich flächenbündig verschließen lassen. So bildet der Bereich über der Arbeitsplatte eine ruhige Wandfläche, auf der sich die Schönheit des Holzes voll entfalten kann. Küchenmöbel werden zu funktionalen Wohnmöbeln. DESIGNS IN HOLZ, UND HOCHGLANZ Eine besondere Raumatmosphäre schaffen neue, eher dunkle Holztöne in der Leicht Kollektion 2015. Die seidenmatt lackierte „Tao“ gibt es als „Tao-H“ jetzt auch in sieben erfolgreichen Eiche-Beiztönen – von natur bis moor. Mit der neuen deckend lackierten Massivholzrahmenfront „Avenida“ in Esche wird der „Traditional Style“ zeitgemäß und wertig interpretiert. Neue Arbeitsplatten, Spülen und Armaturen vervollständigen das Programm. Beim Modell „Solara“ handelt es sich um eine Melaminharz-Hochglanzbeschichtung in fünf gut verkäuflichen Farben mit Laserkante. Soara markiert den Preiseinstieg in Hochglanz: Ein reiches Neuheitenspektrum in der Kollektion 2015 schafft beste Voraussetzungen für eine noch eigenständigere Präsentation von Leicht Küchen. Auch in diesem Jahr ist wieder eine hohe Durchgängigkeit der Innovationen durch alle relevanten Programme auch durch die Grifflos-Programme „Avance“ und „Contino“ gegeben. Zudem erhält „Kanto“ eine eigene, 73 cm hohe Korpuslinie mit vollem Typen- und Umfeldspektrum. Die neuen Unter- und Etagenaufsatzschränke mit Schiebetüren erweitern die Leicht Kollektion, ebenso wie die erweiterte Innenausstattungsserie „Interior+“. Ein neuer, filigraner Schwenkrahmen im Oberschrank bietet leicht zugänglichen Stauraum für Gewürze und andere, kleinteilige Utensilien. Oberschränke und Hochschränke auf einer Linie – möglich machen das neue 58 cm tiefe Oberschränke.

LOCKER, SYMPATHISCH, AUTHENTISCH – Stefan Waldenmaier, Vorstandsvorsitzender der Leicht AG, beweist einmal mehr, dass seine Strategie der engen Zusammenarbeit mit seinen Handelspartnern aufgeht.

ULRIKE KOLB, verantwortlich für das Interior Design und Marketing bei Leicht, gelang es auch in diesem Jahr, die Besonderheiten von Leicht besonders herauszustellen.

EDEL IN MATTGLAS CLASSIC-FS | IOS-M von Leicht – eine Komposition aus symmetrisch gegliederten Fronten aus mattem Glas. Der warme Grauton der rückseitig lackierten „IOS-M“-Glasfronten und die darauf abgestimmte Arbeitsplatte ergeben ein harmonisches Gesamtbild. Das matt satinierte Glas mit gefaster Kanten besticht durch seine angenehm softe Haptik und eine besondere Tiefenwirkung. Zur ruhigen Ausstrahlung trägt auch die symmetrische Fugenteilung der Unterund Hochschränke bei. Die Elektrogeräte werden bei Leicht maßgenau eingepasst. So kommen keine – optisch störenden – Blenden zum Einsatz. Lediglich im Bereich des „Xtend+“-Lichtregals bilden die beleuchteten Regalböden zusammen mit den farblich abgesetzten Rückwänden www.leicht.de in unterschiedlichen Höhen ein unregelmäßiges Rasterbild. küche + architektur | 23


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

MIT IHRER ELEGANTEN, modernen Linienführung, den sanft gerundeten Eckradien und der natürlichen Ausstrahlung fügen sich die FrankeKeramikspülen in jedes Wohnambiente ein – von klassisch, puristisch bis zum Landhaus-Stil.

Franke – Küchentechnik à la carte Hochwertige Materialien treffen Funktionalität Die Franke-Präsentation gehört zu den Zugpferden im house4kitchen. Während der ostwestfälischen Hausmessen der Küchenmöbelindustrie wartete das multinational agierende Unternehmen mit attraktiven neuen Produkten auf. Dabei lässt es sich auch die Führungsspitze mit Klaus Stiegeler, Geschäftsführer der Franke GmbH, Bad Säckingen, und sogar Lars Völkel, Leiter Marketing&Sales der Division Kitchen Systems bei Franke, nicht nehmen, das Gespräch mit Handelspartnern und Kunden zu suchen.

Z

u den Hightlights der Franke Präsentation gehörten in diesem Jahr vor allem die neuen Keramikspülen, die das Franke-Sortiment materialtechnisch abrunden. Auf nicht minder positive Resonanz der Franke Handelspartner stieß die Edelstahl-Designspüle „Crystal“ mit farbigen Glaseinsätzen ebenso wie die neuen flächenbündigen Fragranit-Spülen. Hervorgehoben wurden natürlich auch die Armaturen der Marke Franke und der Traditionsmarke KWC, die einmal mehr ihre Unverwechselbarkeit unter Beweis stellte. Als die Repräsentanten guter Luft zeigten sich die neue Kopffrei-Haube Maris Plus sowie die Built-in- und Built-under-Versionen dieses Modells.

GERADLINIG-PURISTISCH mit sanft geschwungenen Eckradien präsentieren sich die Fraceram-Unterbaubecken der Kubus-Linie. Praktisches Zubehör, wie die Franke-Rollmatte, sorgt für die nötige Funktionalität rund um die Spüle. 24 | küche + architektur

KERAMIKSPÜLEN À LA FRANKE Fortan bietet die Franke GmbH Edelstahl-, Composit- und Keramikspülen sowie die passenden Armaturen aus einer Hand. Die neuen Keramikspülen created by Fanke made by Duravit gibt es in drei Modell-Varianten und in fünf Farbausführungen. Sie vervollständigen materialtechnisch die erfolgreichen Design-Linien Mythos und Maris sowie die zeitlos-eleganten Unterbaubecken der Kubus-Linie. Sie alle verfügen selbstverständlich über das innovative Franke Druckknopfventil. Gefertigt werden die neuen Keramikspülen aus Fraceram – einer extrem widerstandsfähigen und für ihre besondere Schlagfestigkeit patentierte Spezialkeramik – eigens entwickelt für die Anforderungen an die Spüle als Arbeitsplatz. Die keramische Grundmasse besteht aus


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND WWW.LIVINGKITCHEN-COLOGNE.DE

„WIR WAREN MIT DER BESUCHERZAHL und -qualität in diesem Jahr sehr zufrieden! Unser Highlight waren die neuen Franke-Keramikspülen, diesen war auch die größte Aufmerksamkeit seitens der Kunden gewidmet. Mit den Modellen, den Farben und der Qualität unseres Startsortiments konnten wir viele unserer Kunden auf Anhieb begeistern. Aber auch die Erweiterungen im Fragranit+-Bereich, Erweiterung Modell Strata und Basis sowie zusätzliche Unterbaubecken für den flächenbündigen Einbau, kamen sehr gut an. Auf der LivingKitchen 2015 werden wir weiteres, sehr spannendes Neues zeigen!“ Klaus Stiegeler (l.), Geschäftsführer der Franke GmbH, Bad Säckingen, hier mit Lars Völkel (r.), Leiter Marketing&Sales der Division Kitchen Systems bei Franke

den Naturstoffen Ton, Kaolin, Quarz und Feldspat. Ihre besondere Stabilität und Härte erhält die Fraceram-Keramik durch die Rezeptur und das Brennverfahren bei 1.200 °C. Dabei verbindet sich die Keramikmasse mit der Glasur. Sie versiegelt die Oberfläche, macht sie glänzend glatt und damit sehr pflegeleicht. SCHLICHTE, ZEITLOSE ÄSTHETIK: DIE NEUE DESIGN-SPÜLE „CRYSTAL“ Betont edel und schlicht in der Anmutung und ein bisschen extravagant zeigt sich die neue Design-Spüle Crystal von Franke. Die klare, minimalistische Formgebung der Edelstahlspüle und ihre markanten, kolorierten Glaseinsätze sind ein Material- und Farbmix, der auffällt. Zwei je 6 mm starke Einsätze aus bruchfestem Glas, wahlweise in Weiß oder Schwarz, verdecken elegant Ablauf und Überlauf. Sie verleihen dem Becken eine perfekte Geometrie und können zum Reinigen einfach herausgenommen werden. Das geräumige Becken mit stringenten Null-Radien und proportional ausgewogener und leicht abfallender Tropfmulde ist in einen flachen Edelstahl-Rahmen gefasst. UNVERWECHSELBAR – KWC ZOE Die elegant-geschwungene Form mit den schlanken Proportionen verleiht der Design-Armatur KWC ZOE einen unverwechselbaren Charakter. Das bestätigen auch die Designpreise wie der German Design Award, der Design Plus Award und der PIA Product Innovation Award, mit dem dieses Produkt ausgezeichnet wurde. Grund genug, um diese Armatur neben den Ausführungen in ganzchrom und decor steel ab sofort auch in den Trendtönen schwarz, hochglänzend, glacier white und champagne im KWC Programm zur Verfügung zu stellen.

pr äs en tie rt

:

KOCHEN. GENIESSEN. LEBEN. DAS INTERNATIONALE KÜCHENEVENT AUF DER IMM COLOGNE 19.–25.01.2015 Lust auf das beste Küchenevent aller Zeiten? Hier kocht das Leben: Auf der LivingKitchen präsentieren die führenden Marken alles, was die Küche lebendig macht. 2015 zeigt sich die zentrale Plattform für Küchen, Elektrogeräte und Zubehör noch internationaler und inspirierender als je zuvor. LivingKitchen und imm cologne bündeln das Weltmarktangebot für Küche, Möbel, Wohnaccessoires und Interior Design. Entdecken Sie die Zukunft Ihres Geschäfts in Köln.

Koelnmesse GmbH, Messeplatz 1, 50679 Köln, Deutschland Tel. +49 1806 938 810*, Fax+ +49 221 821 |99251351 küche architektur livingkitchen@visitor.koelnmesse.de * 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem Mobilfunknetz


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

MARIS BUILT-IN – der im Design unaufdringliche, leistungsstarke und gleichzeitig energieeffiziente Deckenlüfter. Elegant und flach integriert er sich mit der ästhetisch-klaren Weißglas-Abdeckung dezent in das Umfeld ohne die Sicht einzuschränken. Vier Gebläsestufen plus Intensivstufe erreichen eine Maximalleistung von 840 m³/h. Mit starkem energieeffizientem Brushless-Motor, sparsamer LED-Beleuchtung und hocheffizienter Randabsaugung ist er für Ab- und Umluft einsetzbar.

Die Premium-Armatur überzeugt zudem mit innovativen, durchdachten Zusatzfeatures wie z.B. die integrierte, ergonomisch gestaltete Auszugsbrause. Per Knopfdruck kann der Wasserstahl einfach von Neoperl® auf Siebstrahl umgestellt werden. Und – dank der Jetclean®Funktion – lässt sich der Perlator zum Reinigen und Entkalken der Brause einfach von Hand herauslösen. Zudem ist das Premium-Modell optional mit zuschaltbarem Luminaqua®-Funktionslicht erhältlich. Die im Verbrauch sparsamen, langlebigen LEDs werden über einen on/off-Folientaster an der Auszugsbrause aktiviert und schalten sich nach 30 Minuten automatisch ab. REPRÄSENTANTEN GUTER LUFT Mit den Modellen Maris Built-In und Maris Built-Under erweitert Franke die Produktlinie der Maris-Hauben mit Deckenlüftern. Mit ihrer 120 x 70 cm großen Abdeckung aus Weißglas integrieren sie sich dezent und elegant in die Küchenumgebung. Beide Modelle arbeiten mit einem hochwertigen, starken und dabei im Energieverbrauch sehr sparsamen Motor. Ihre langlebigen, energieeffizienten LEDs sind als Funktionslicht für die Kochzone in den Glaspaneelen integriert und können gedimmt

werden. Die Gebläsestufen werden elektronisch mit einer einfach zu handhabenden Fernbedienung, aktiviert. Mit der hocheffizienten Randabsaugtechnik werden die Kochwrasen mit einer bis zu 7-fach höheren Strömungsgeschwindigkeit, und damit die komplette Kochzone, zuverlässig abgesaugt. Weitere komfortable Features für ein einfaches Handling sind auch die automatische Rückstellung der Intensivstufe und die automatische Abschaltung der Nachlauf-Funktion. In neuem Outfit zeigt sich auch der Franke-Bestseller Maris Plus: Sie verfügt über reduzierte Eckradien der Außenkonturen und ein mittig platziertes Glaspaneel mit durchlaufendem, schmalem EdelstahlBand. Die klare, stringente Form und die symmetrischen Proportionen betonen die horizontale Ausrichtung. Die neuen Hauben-Modelle mit einem leistungsstarken, energieeffizienten Brushless-Motor (Energieeffizienz 85 %) und sind so für die Einführung des Energielabels im kommenden Jahr bestens gerüstet. Der auf der Unterseite der Haube integrierte, zusätzliche Metall-Fettfilter reduziert die Kondensation, die in Verbindung mit Induktionskochfeldern entsteht. Gesteuert wird die neue Haube über ein bedienfreundliches kapazitives Touch-Control-Display. Im ausgeschalteten Zustand ist es durch das Frontglas unsichtbar und wird einfach durch Berührung mit dem Finger aktiviert. Optional ist eine Steuerung auch per Infrarot-Fernbedienung möglich. Wahlweise in den Trendtönen Schwarz und Weiß sind die neuen Maris Plus-Hauben, mit der pflegeleichten Glasoberfläche in den Breiten 60, 80 und 90 cm ab November 2014 lieferbar. www.franke.de

OB IN DER RANDAUSFÜHRUNG SlimTop oder flächenbündig in die Arbeitsfläche integriert, die neue „Crystal“ zeigt sich mit ihren kolorierten Glaseinsätzen als funktionales,

nke

: Fra

s Foto

extravagantes Design-Objekt. Erhältich in zwei Versionen: Eine Version mit Becken und Tropfmulde für den 60er Unterbau (CLV 214) und ein großvolumiges Solobecken für den 80er Unterbauschrank (CLV 210). Hier im Bild mit der semiprofessionellen Centinox-Armatur.

26 | küche + architektur


Fotos: Optifit

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

NEUE FRONTEN mit einer 1,3-MillimeterDickkante aus eigener Produktion in den Trendfarben Rot Seidenglanz und Sahara Seidenglanz kombiniert mit einem Korpus in Eiche Trüffel Nachbildung wird zum attraktiven Blickfang.

Jaka-BKL – Ehrlich währt am längsten Klares Produktportfolio und definierter Multichannel-Vertrieb zahlen sich aus Seit knapp einem Jahr zeichnet Leo Brecklinghaus als geschäftsführender Gesellschafter für die aus dem Management-Buy-Out der Optifit Jaka Möbel GmbH sowie deren Tochterunternehmen Marlin Badmöbel GmbH entstandene Jaka-BKL GmbH verantwortlich: „Wir hatten ein aufregendes Jahr“, lacht der engagierte Unternehmer, „aber wir haben es geschafft, allen Unkenrufen zu trotzen.“

D

ie rund 170 Mitarbeiter arbeiten motiviert am gemeinsamen Ziel. Die gute Stimmung habe sich sogar auf den Krankenstand ausgewirkt. Der sei niedriger als je zuvor. „Wir, das gesamte Jaka-BKL-Team haben unsere gesteckten Ziele weitestgehend erreicht“, strahlt Leo Brecklinghaus. „Wir sind sogar unserem Businessplan etwas voraus“. Um diesen Vorsprung zu erhalten, setzt die Unternehmensleitung nicht nur auf Bestehendes, sondern auch auf Neues. „Mit Marlin haben wir uns nun zusätzlich auch Lösungen für Gästebäder und -WCs angenommen“, erläutert der Marktkenner. „So sind wir in der Lage, unseren Kunden alle Badeinrichtungsbereiche aus einer Hand zu liefern.“ Die neue Zusammenarbeit mit der Baumarktgruppe Hornbach eröffnet für Optifit den Wiedereinstig in das Sortiment zerlegter Badmöbel. „Gerade der kompetente Baumarkt rüstet im Bereich der Komfort-Bäder auf. Aktuelle Erhebungen zeigen ein deutliches Wachstumspotenzial bei den Mitnahme-Bädern. Wo früher billige Massenware angeboten wurde, sind heute attraktive Präsentationsnischen entstanden, die eine vielfältige Bandbreite vom Einstieg bis zur gehobenen Einrichtungslösung bieten. Auch der Möbelfachhandel hat auf diesem Gebiet gut aufgeholt. Der Trend geht zu einer ganzheitlichen, harmonisch abgestimmten Einrichtung des Wohnumfeldes“, festigt Leo Brecklinghaus seine Entscheidung. Generell stellt sich das Unternehmen unter Nutzung der Multi-Channel-Vertriebswege mit seinen konkreten Positionierungskonzepten auf die differenzierten Bedürfnisse der jeweiligen Käufergruppen ein. Während der Küchenmeile präsentierte sich das junge Traditionsunternehmen erneut in den ganzjährig angemieteten Räumlichkeiten der MOW. Gezeigt wurde eine Vielfalt an Einrichtungslösungen aus den Bereichen Badmöbel und Küche. Angefangen bei den hochwertigen, vormontierten Badmöbeln der Marke Marlin bis hin zu Qualitätsbädern und -küchen für den Selbstaufbau von Optifit. Marlin

präsentiert innovative Badmöbel-Konzepte für kleine Dusch- und Gäste-Bäder, neue Produkte für das „Einsteigerbad“, interessante Programmergänzungen sowie trendige, konsumige Oberflächen. Neu bei Optifit Küchen: Einzelmodule, die eine individuelle Einrichtung nach Geschmack und Raumgegebenheiten ermöglichen. Neue Fronten mit einer 1,3-Millimeter-Dickkante aus eigener Produktion in den Trendfarben Rot Seiden- LEO BRECKLINGHAUS, glanz und Sahara Seidenglanz kombiniert mit geschäftsführender einem Korpus in Eiche Trüffel Nachbildung Gesellschafter JakaBKL GmbH wird zum attraktiven Blickfang. Für das nationale und internationale Publikum wird das Sortiment von Jaka-BKL auch auf der LivingKitchen zu sehen sein, wo sich das Unternehmen erneut repräsentativ gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Marketinggemeinschaft A30 Küwww.optifit.de · www.marlinbad.de chenmeile e.V. präsentieren wird.

küche + architektur | 27


HIER WIRD CUBEPURISTA ihrem Image Foto: Bauformat

gerecht und brilliert durch schlichte Eleganz in einer Kombination von Magnolie und Walnuss.

Bauformat/Burger – Zwei Schwestern, die sich ergänzen Internationaler denn je Wer in diesem Jahr die Hausmesse der Firmengruppe Bauformat/ Burger besuchte, der konnte in die internationale Welt der Küchenarchitektur eintauchen. Vor allem Bauformat zeigte sich in einem ganz besonderen Licht. Jeder einzelne geschaffene Küchenraum hatte eine individuelle Designansprache.

U

ni-Dekore wie ein kühles Weiß mit seidenmattem Schimmer, erdige Töne wie Lava oder Nougat oder metallisch-anmutende Designs wie Inox, Weiß Perlmutt oder edelstahlfarbig trafen auf Holzdesigns wie Devine Grey auf Eiche in vielfältigen Ausführungen oder auch auf Altholz-Furnier. Mit insgesamt 14 Korpusdekoren und 45 Arbeitsplatten lässt Bauformat bei seinen Partnern im Handel nahezu keinen Wunsch offen. Das im letzten Jahr vorgestellte Ladenbaukonzept hat seine Wirkung in einigen Ländern nicht verfehlt. Bis dato gibt es bereits 15 Cube-Stores und weitere 20 warten auf ihre Umsetzung. Ob in den Stores, auf der Hausmesse oder im Fachhandel, die Exponate von Bauformat sind Zeugen der einzigartigen Typen- und Oberflächenviefalt, die das in Löhne produzierende Unternehmen zu bieten hat. Ob Lack in matter oder glänzenden Ausführung, Glas oder Holz. Diese Vielfalt lässt auch die Kunden aus anderen Ländern der Welt nicht kalt. Zwar ist Deutschland mit einem Anteil von 68 Prozent noch immer Hauptabsatzmarkt der Unternehmensgruppe, doch wächst der Anteil ausländischer Abnehmer kontinuierlich. Bereits exportieren Bauformat und Burger ihre Küchen in über 21 Länder der Welt. „Unsere Hausmesse war

LANDHAUS IS BACK. Diese Küche besticht durch ihre besonders rustikale Anmutung und ist als eine Interpretation wohnlicher Gemütlichkeit zu verstehen. „UNSERE HAUSMESSE war noch nie so international wie in diesem Jahr“, Foto: Bauformat

28 | küche + architektur

Andreas Assner sichtlich zufrieden.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DELF BAUMANN ließ es sich nicht nehmen, die Führung der Gruppe spanischer Interessenten in fließendem Spanisch selbst zu übernehmen.

KOMPETENZ zahlt sich aus. Ein erfolgreiches Team (v.l.n.r.): Michael Assner, kaufmännischer Geschäftsführer, Andreas Assner, Vertriebsgeschäftsführer und Delf Baumann, geschäftsführender Gesellschafter Bauformat/Burger

JUNG UND FRISCH zeigt sich die Burger Kombination des grafischen Motivs Drops und weißer Hochglanz. Foto: Burger

noch nie so international wie in diesem Jahr,“ bestätigt auch Andreas Assner, Geschäftsführer des Unternehmens. Da ist es kein Wunder, dass es vor internationalem Publikum nur so wimmelte, hier eine indische Delegation, dort parliert man russisch und obendrein eine große Gruppe spanischer Interessenten, bei denen es sich Delf Baumann als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens nicht nehmen ließ, die Führung in fließendem Spanisch selbst zu übernehmen. Während Bauformat im Ausland in diesem Jahr bis dato um vier Prozent wuchs, konnte Burger im Exportbereich um ganze 20 Prozent zulegen. Andreas Assner erklärt sich das mit der schwierigen gesamteuropäischen Wirtschaftlage: „Derzeit sind viele Menschen gezwungen, etwas mehr nach ihrem Portemonnaie zu schauen.“ Das Sortiment von Burger zeigt sich zwar hinsichtlich Material- und Typenspektrum reduzierter als das seiner Löhner Schwester. Dennoch haben Küchenprofis hier die Möglichkeit mit 15 Korpusdekoren, 112 Frontvarianten und 45 Arbeitsplattendekoren zu planen. Die grifflose Varianten lineapiantra steht dem Bauformat-Pendent Cube-purista optisch und funktional kaum nach. Auch hier wird die Frontauswahl kontinuierlich dem aktuellen Zeitgeist angepasst, wie die neuen Modelle Scandic Oak, Samoa Eiche, Moonlight grey, Quarzgrau oder Sandbeige zeigen. „Mit unseren beiden Produktlinien Bauformat und Burger können wir 80 Prozent aller Kundenwünsche realisieren“, betont Andreas Assner. Die Unternehmensgruppe fertigt täglich 500 Küchen und erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Gesamtumsatz von 208 Millionen Euro. Davon entfallen 140 Millionen Euro auf Burger Küchen und 68 Millionen Euro auf Bauformat. Für das kommende Jahr rechnet die Geschäftsführung mit einer Konsolidierung bei Bauformat und einem einstelligen Umsatzplus bei Burger Küchen, das überwiegend aus dem Exportwww.bauformat.de | www.burger-kuechen.de geschäft resultiert.

küche + architektur | 29


Fotos: Nieburg

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

NIEBURG setzt bei „Tango“ auf eine 45-Grad-Abschrägung der furnierten Kanten.

Der Kunde wünscht … … Nieburg Küchen liefert

Alexandra Robeck hält nun bereits im zweiten Jahr als Geschäftsführerin die Zügel von Nieburg Küchen, Löhne, fest in der Hand. Seit Anfang 2014 teilt sie sich diese Position mit ihrem Mann Marco Robeck. Innerhalb MICHAEL WICHT, Vertriebsleiter Nieburg

MODELL OXFORD

dieser Zeit wandelte sich das Unternehmen von einem eher konsumigen Anbieter in eine fachhandelsorientierte Ideenschmiede.

E

rmöglicht wurde das durch hohe Investitionen in den Maschinenpark, darunter auch in eine neue Sägeanlage für Einzelzuschnitte als Sondermaße sowie eine Fertigungslinie zur Produktion von Unter-, Hoch- und Hängeschränken. Durch die strategische Einbindung von Handarbeitsplätzen entstand eine Symbiose aus moderner, individueller Fertigungstechnik und Manufaktur. Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Unternehmens ist jedoch auch die enorme Produktionstiefe des Unternehmens. Nieburg presst den Schichtstoff selbst, stellt Arbeitsplatten, Holzrahmen-, MDF-Rahmen- und furnierte Fronten her. Dazu ist das Familienunternehmen einer der wenigen deutschen Küchenmöbelhersteller, der in der Lage ist, 13 mm starke Fronten zu produzieren. Die hauseigene Lackiererei hat jede RAL-, NCS- und Sikkens-Farbe im Programm. Einen Auszug dieser Kompetenzen konnten die Besucher des Unternehmens auch während dessen diesjähriger Hausmesse, inszeniert in dem von 1.300 auf 2.000 Quadratmeter gewachsenen Showroom erleben. „Mit unseren zahlreichen Neuheiten haben wir für unsere Händler und den Endkunden noch mehr Auswahlmöglichkeiten geschaffen.“ Dabei seien die Produkte in ihrer Entwicklung speziell auf individuelle Märkte abgestimmt worden, erläuterte Michael Wicht, Vertriebsleiter bei Nieburg.

30 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

„Young Generation“ mit den Melaminfronten der Serie „Alpha“ ist das Preiseinstiegsprogramm von Nieburg. Individualität entsteht hier durch die Möglichkeit der farblichen Akzentuierung. Auch bei der Oberfläche des Programms Oslo setzt Nieburg auf Melamin, dieses Mal jedoch in Kiefer-Holzoptik mit waagerechter Abwicklung und sehr tiefer Prägung. Erhältlich ist sie in den Farbstellungen Kiefer natur, Kiefer weiß und in der Trendfarbe Kiefer grau. Das handgespachtelte Betondesign der Küche „Stucco“ oder die Linie „Hardwood“ mit ihrem rissigen, gebürsteten Eichenfurnier in senkrechter Abwicklung kommen dem vermehrten Wunsch nach erlebbaren Materialien mit Struktur nach. Auch die Liebhaber von Glasfronten dürfen sich freuen, denn ab sofort ist die Serie „Verre“ in jeder Farbe lieferbar. Ebenfalls absolut im Trend ist die grifflose Küche mit abgeschrägten Fronten. Nieburg setzt bei seinem grifflosen Modell „Tango“ auf eine 45 Grad-Abschrägung der furnierten Kanten. DAS HIGHLIGHT – LANDHAUS NEU INTERPRETIERT Zum absoluten Highlight avancierte jedoch die neue Landhausküche „Oxford“. „Es war uns sehr wichtig, die Küche in einem passenden Umfeld in Szene zu setzen. Sie steht hier, wie man sie auch tatsächlich in einem Cottage finden könnte“, sagt Michael Wicht. Aus diesem Grund sind auch ein Kamin, ein Scheunentor, ein großer Esstisch, Kronleuchter und ein Bücherregal prägender Teil des Gesamt-Bühnenbildes. Bei Nieburg beträgt der Anteil der traditionellen Küchen an die 20 Prozent des Gesamtumsatzes, Tendenz steigend. „Besonders in England und Osteuropa ist die Nachfrage unserer Landhausküchen groß“, beschreibt Michael Wicht den Hintergrund für das neu entwickelte Programm „Oxford“. Klassische Rahmenfronten dominieren in dieser Landhausküche. Das Besondere daran: Die Rahmen verbinden optisch verschiedene Einzelelemente. Wie Bilderrahmen umspannen sie gleich mehrere Schubkästen, Kranzleisten, Gesims oder die funktionalen Pilaster. Denn hinter den schmalen Zierobjekten befinden sich Auszüge, die z.B. als Handtuchhalter oder als Gewürzregal dienen können. Die Arbeitsplatte mit Abbruchkante besteht genauso wie die Nischenverkleidung aus dunklem Granit. Durch diese Elemente wirkt das neue Programm elegant, traditionell, ruhig und klar. KOMMUNIKATION ÜBER DEN HANDEL BIS HIN ZUM ENDVERBRAUCHER Auch in puncto Marketing hat sich das Unternehmen einiges einfallen lassen, um seine Handelspartner am P.O.S. zu stärken und um die Marke Nieburg auch beim Endverbraucher publiker zu machen. Neben informativen Verkaufs- und Werbematerialien erhalten Nieburg-Handelspartner mit „Blueprint“ ein 100 Seiten starkes Magazin, das die langjährige Tradition von Nieburg Küchen widerspiegelt und sich zudem mit der Historie des Produktionsstandorts Löhne auseinander setzt. In zwei Endverbraucher-orientierte Broschüren begleitet Nieburg zwei Familien, deren individuelle Küchen von Nieburg umgesetzt wurden. Die Prospekte zeigen den Prozess von der Idee über die Planung bis hin zur Fertigstellung. Besonders beeindruckend wirkt der Imagefilm, der auf anspruchsvolle und emotionale Weise die Philosophie des Familienunternehmens dokumentiert, die u.a. auch auf der Symbiose aus Handwerk und Auwww.nieburg.de tomatisierung basiert.

Fotos: Hailo

Ordnung halten Hailo Laundry-Carrier jetzt verfügbar Mit dem Know-how bei eingebauten Abfalltrennund Ordnungssystemen schuf das Entwicklungsteam von Hailo auf der Basis bewährter Produkte den Laundry-Carrier für 45 cm, 50 cm oder 60 cm breite Unterschränke.

Z

wei großvolumige Systemkörbe in Weiß oder Hellblau fassen je 33 Liter: ausreichend Platz für zwei volle Waschmaschinenladungen. Bequem zu tragen durch ergonomisch geformte Griffe, stehen sie stabil, wenn sie nicht im Schrankauszug aus weißem Stahlblech eingehängt sind. Geplant für 530 Millimeter tiefe Schränke läuft der Überauszug sicher und ruhig auf kugelgelagerten Teleskopschienen auch im voll beladenen Zustand. Die Seitenwandmontage kann zwischen 16 und 19 Millimetern selbst justiert werden. Ganz komfortabel wird das frontgebundene System mit der Öffnungsunterstützung dem Hailo Libero – Hands Free Opener. www.hailo-einbautechnik.de

küche + architektur | 31


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Kuhlmann – Symbiose aus Trend und Eigenentwicklung Produktionsstandort Enger bleibt erhalten

„Die Verträge zur Übernahme von kuhlmann durch Boloni Home Decor Co. Ltd, Peking, China bzw. deren deutsche Tochter Tellmach GmbH, Ludwigshafen, sind heute unterzeichnet worden“, hieß es Anfang Oktober in einem Schreiben, das der Engeraner Hersteller an seine Kunden gesandt hatte.

32 | küche + architektur

D

ie Hausmesse hatten die Mitarbeiter des Unternehmens also noch ohne die Sicherheit der Fortführung des Unternehmens ausgerichtet. Allen voran Dr. Ewald Bartha und seine Frau. „Für uns ist es wichtig, dass es für die Vielzahl unserer Mitarbeiter weitergeht“, hatte der sympathische Österreicher betont. Dass er dieses Jahr seine letzte Hausmesse bei Kuhlmann begehen würde, war ihm zu diesem Zeitpunkt bereits klar. Auf der Hausmesse bereits präsent war Ralf Marohn, der seit Oktober „WIR SIND in der dieses Jahres nicht nur als Geschäftsführer für die Tellmach GmbH, Lage unsere Kunden sondern auch für Kuhlmann verantwortlich zeichnet. Gemeinsam mit in deren Wunsch Vertriebsleiter Christian Teutsch und C.H. Wegener als kaufmänni- nach Individualität zu scher Leiter will er das Unternehmen wieder in profitables Fahrwasser unterstützen“, davon führen. Gestärkt durch frisches Kapital und nicht zuletzt durch die ist kuhlmann-Vergute Resonanz auf die auf der Hausmesse im September dieses Jahres triebsleiter Christian präsentierten Produktneuheiten sieht sich das Unternehmen für eine Teutsch überzeugt. erfolgreiche Zukunft gerüstet. Trendgerechte Farben und Materialien prägten das Bild der diesjährigen Hausmesse von kuhlmann. Ob Matt oder hochglänzend, Furnier, Glas, Acryl oder Melamin, der Engeraner Hersteller bietet eine große Planungsvielfalt. Durch die Möglichkeit alle NCS- und RAL-Farben realisieren zu können, ist das Unternehmen in der Lage, besondere Kundenwünsche zu erfüllen. Sogar die Griffleisten lassen sich durch eine entsprechende Pulverbeschichtung farbig darstellen, ob im Kontrast oder angepasst an die jeweilige Frontfarbe der Küche. Differenzierung ist Trumpf. Deshalb setzt der Hersteller auch künftig auf Produktentwicklung im eigenen Hause. Ein exzellentes Beispiel eines exklusiven kuhlmann-Details ist der Designprämierte „Multilevel“, die multifunktionale Eckschranklösung. Platziert an den Abschluss einer Küchenzeile, als Weiterführung in den Essbereich oder sogar als Insellösung öffnen sich die Schubkästen dieses Schranktyps über Eck in zwei Richtungen. Das Frontbild ist dabei flexibel, denn die Linienführung bleibt bei voller Nutzbarkeit des Schranks erhalten. Ob in der Unterschrankzeile oder Insel, diese Eigenentwicklung lässt sich hervorragend einsetzen. Eine ganz eigene Idee aus dem Hause kuhlmann ist eine neue Ansatztheke, angefügt an der schmalen Seite einer abgeschrägten Insel, nimmt die Theke die Neigung der Insel auf und bietet so den Raum für einen ergonomischen Sitz- oder Stehplatz in der Küche. Auch das Thema Kindersicherheit wurde von kuhlmann in diesem Jahr aufgegriffen. Erst das Betätigen eines nicht in der Reichweite von Kinderhänden angebrachten Sensors ermöglicht das Öffnen von Klappen und Auszügen und somit den Zugriff auf Staugut wie Messer, Gewürze oder Sonstiges. Doch dies ist nur ein Feature des 31-teiligen Safety-Sets, das Küchen für www.kuhlmannkueche.de Kleinkinder sicherer macht.


Fotos: eggersmann

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Eggersmann Küchen – Das Besondere ist nicht massentauglich... Das Besondere braucht seine Zeit Wer Eggersmann Küchen kennt, der weiß, dass dieses Unternehmen für individuelle Maßanfertigungen ästhetischer, ja luxuriöser Kücheneinrichtungen steht. Mit knapp über 100 Mitarbeitern erwirtschaftet der Hersteller einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro. Zirka 75 Prozent der in Bermbeck-Schweicheln produzierten Küchen gehen dabei ins Ausland.

U

m andersartig zu sein, bedarf es kontinuierlicher Forschung hinsichtlich Materialität und Technik. Eine Aufgabe die Michael Wunram als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens und sein Team sehr ernst nehmen. Aus diesem Grund hat sich das mittelständische Familienunternehmen dem zweijährigen Entwicklungszyklus verschrieben, was sich auch auf den jährlich stattfindenden Hausmessen bemerkbar macht. „Unsere Hausmesse ist in jedem Jahr für jeden zugänglich“, erläutert Michael Wunram. „Jedoch präsentieren wir nur alle zwei Jahre Neuheiten.“ Gerade erst hatte Eggersmann Küchen 1,5 Millionen Euro in die Verwaltung, Fertigung, Prozessoptimierung und Logistik investiert. Darunter fallen nicht nur der Umzug in das neue Bürogebäude, die Installation einer neuen Säge mit automatischer Bestückung, oder die neue digitale Rechnungsverarbeitung, sondern auch der Erwerb neuer eigener Lkws, die dafür Sorge tragen, dass die hochwertigen Produkte des Unternehmens auch sicher an ihr Ziel gelangen. Besonders stolz zeigt sich Michael Wunram aber auf den neuen Eggersmann Showroom in Chicago, der auf 670 Quadratmetern Fläche die Premium Produkte des Nischenanbieters erst richtig in Szene setzt. Die USA gehören neben Canada, dem asiatischen Markt, dem Libanon sowie Großbritannien, Frankreich und der Schweiz zu den Hauptabnehmern der Küchen aus Bermbeck-Schweicheln.

MICHAEL WUNRAM, geschäftsführender Gesellschafter Eggersmann Küchen: „Unsere Leidenschaft ist das Streben nach Perfektion und zeitloser Eleganz.“

Um sich über die neuesten Kreationen von Eggersmann Küchen zu informieren, muss man nicht bis zu der Hausmesse im September kommenden Jahres warten, denn einen Teil davon präsentiert das Unternehmen bereits auf der LivingKitchen in Köln im Januar 2015. www.eggersmann.com

küche + architektur | 33


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Alno – Vom Scheitel bis zur Sohle Alno, Wellmann, Impuls, Pino und nicht zuletzt tielsa waren auch in diesem Jahr die Hauptdarsteller des Messezentrums der Alno-Gruppe in Enger. Der Schwerpunkt der Leitmarke Alno lag auf jeden Fall auf dem Thema Materialität.

E MIT DER KERAMIKFRONT in Betonoptik Alnocera Concretto bringt das Unternehmen eine Küchenfront auf den Markt, die in puncto Widerstandsfähigkeit und Erscheinungsbild einzigartig ist. Passend dazu gibt es elektrische Lamellenschränke (Aufsatz- und Oberschränke) in Glas- oder Keramikausführung, die höchstem Bedienkomfort gerecht werden.

34 | küche + architektur

ine Alleinstellung hat die Marke auf jeden Fall mit den Keramikfronten Concretto. Mit der Keramikfront in Betonoptik Alnocera Concretto bringt das Unternehmen eine Küchenfront auf den Markt, die in puncto Widerstandsfähigkeit und Erscheinungsbild einzigartig ist. Passend dazu gibt es elektrische Lamellenschränke (Aufsatz- und Oberschränke) in Glas- oder Keramikausführung, die höchstem Bedienkomfort gerecht werden. Ebenso exklusiv im Hause Alno ist Alnoinox, die ab 2015 im Handel erhältlich sein wird. Erstmals wurden die Stahlküchen aus dem Hause Forster Schweizer Stahlküchen im Rahmen der Messe „Küchenmeile A30“ im Kundenzentrum in Enger/Hiddenhausen dem deutschen Fachpublikum präsentiert. Die puristisch anmutenden Küchen überzeugen nicht nur durch ihre extrem hohe Belastbarkeit, sondern vor allem durch ihr zeitloses und geradliniges Design, getragen von einer einzigartigen Leichtigkeit. Möglich wird dies durch die weltweit einzigartige „Sandwich“-Konstruktion aus Karton im Inneren der robusten pulverbeschichteten StahlFronten und Hängeelemente. Die stählernen Oberflächen sind zudem in allen NCS-Farben erhältlich. Speziell konstruierte und in die Möbel eingelassene Scharniere ermöglichen das Halten von Schranktüren von bis zu 2,80 Metern Höhe mit nur zwei Scharnieren. VIELFALT UND DIFFERENZIERUNG IM EINKLANG Eine ungeheure Planungsvielfalt erhalten die Handelspartner des Unternehmens u.a. auch durch die Vielfalt an Matt- und Strukturlackfronten in allen NCS-und RAL-Farben der Kunst. Möglich wird das, da im Stammwerk in Pfullendorf eine Vielfalt an Fronten aus Mattund Strukturlack gefertigt werden. Auch was die Laseredging-Maschine anbelangt, ist das Unternehmen up-to-date. Viele Fronten der Marke sind bereits standardmäßig mit Laserkante ausgestattet und ohne Aufpreis erhältlich. Auf die steigende Nachfrage nach Glasrückwänden reagiert die Marke mit eigenen Designs, kreiert von dem deutschen Künstler Hendrik Tuttlies. Zahlreiche Werke sind sowohl als Vollformat als auch als Streifenmotiv auf weißem Grund erhältlich und bieten die Möglichkeit, verschiedene Farbwelten eindrucksvoll zu inszenieren.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

AUSGEZEICHNETE INNOVATIONEN Dass sowohl das Fachpublikum als auch die Verbraucher die Innovationskraft und das Angebot der Marke zu schätzen wissen, zeigte sich wieder in einer Vielzahl an Preisen und Auszeichnungen. So wurde Alno als Lieblingsmarke der Verbraucher beim Kücheninnovationspreis 2014 ausgezeichnet und erhielt des Weiteren den iF Communication Design Award 2014 in gleich drei Kategorien: Corporate Design, Cross Media Campaign und Living Book. Zudem wurde die Alnostar Cera mit einem Special Mention beim German Design Award gewürdigt. Für das kommende Jahr sind mit den Serien Alnobrit, Alno Shape/Sund und Alnoprime gleich www.alno.de drei Alno Küchen für den German Design Award nominiert.

INNENARCHITEKTUR gehört zu den Leidenschaften von Alno: Jürgen Schulze-Ferebee, Leiter Unternehmenskommunikation und Investor Relations der Alno AG, Matthias Wehrle, Marketingleiter des Konzerns, Ulrich

Pino erhöht Planungsvielfalt Die Einsteigerküchenmarke Pino präsentiert mit den neuen Lacklaminat-

Dahm-Wachsmann, Design-Management der Alno AG, und Marketingleiter Fachhandel, Tobias Homberger.

Fronten der Linie PN 270, erhältlich in fünf modernen hochglänzenden Lacklaminatfarben von Weiß bis Grafit, Küchenplanern und Endkunden neue Möglichkeiten für modernes und hochwertiges Küchendesign.

N

och mehr Planungsspielraum erhalten die Handelspartner von Pino durch die neuen Wangen in 16 Millimeter Dicke sowie die Nischenrückwände, die in allen Farben der Serien PN 270 und PN 100 erhältlich sind. Weiterhin erhöht Pino die Planungs- und Gestaltungsfreiheit durch die neu eingeführten 40 Zentimeter breiten Schubkasten- und Auszugsunterschränke sowie durch Klappenhängeschränke in derselben Breite. www.pino-kuechen.de

FRONT KASCHMIR Hochglanz, Korpus Sanremo Eiche-Nachbildung, Arbeitsplatte Speckstein Schwarz.

küche + architektur | 35


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DIE LANDHAUSINSPIRIERTE SERIE Xenia 570 ist in der Farbe Magnolienweiß Supermatt erhältlich.

Fotos: Wellmann

Wellmann – Neuposition fortgeführt Grifflos und Glas Die Handelsmarke Wellmann führt die im Jahr 2013 begonnene Neupositionierung weiter fort, davon konnte man sich auf der „Küchenmeile A30“ überzeugen.

I

n diesem Jahr hat das Unternehmen seine Kompetenz in Sachen griffloser Küchen und Glasfronten konsequent weiter ausgebaut. Ein gutes Beispiel dafür bildet die grifflose Glasfront Vitus in Magnolienweiß Hochglanz. Sie steht wie alles aus dem Hause Wellmann für schlichte Eleganz, modernes Design und Hochwertigkeit im mittleren Preissegment. Dank des breiten, mit etlichen Variationen ausgestatteten Sortiments lassen sich WellmannKüchen flexibel und funktional planen. 32 grifflose Frontfarben – vom hellen Ultraweiß bis zu Umbraschwarz – und verschiedene Materialien wie Glas, Folie, Lack oder Melamin garantieren Abwechslung und setzen Akzente. Und natürlich dürfen auch Lacklaminatfronten der Serie 345 Nevia nicht fehlen. Es gibt sie in den Farben Weiß Hochglanz, Magnolienweiß Hochglanz und Grafit Hochglanz, ganz nach Wunsch mit und ohne Griff. Akzente setzen des weitern sechs Motiv-Nischenrückwände. Natürlichen Chic bietet die landhausinspirierte Serie Xenia 570, die in der Farbe Magnolienweiß Supermatt erhältlich ist. Sie wird ergänzt durch Lichtblenden und Kranzprofile in der www.wellmann.de gleichen Farbe oder in Castelleiche-Nachbildung.

FÜR DIE FREUNDE des schnörkellosen Designs – Die Serie ALVA bietet in der Preisgruppe 1 nun zwei neue Frontfarben: Fango und Castelleiche Nachbildung und vereint damit modernes Wohnen, mit oder ohne Griffe, mit der Gemütlichkeit, die der rustikalen Holzoptik zu eigen ist. 36 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

FRONT, KORPUS und Arbeitsplatte in Vintage Eiche Nachbildung mit Hängeschränken IP 3150, realisiert

Foto: impuls

in weißem Lacklaminat.

Impuls setzt auf Lacklaminat Mit den Linien IP 3050 und IP 3150 stehen insgesamt fünf neue Farben in den Ausführungen Hochglanz (Weiß, Magnolienweiß, Grafit) und Matt (Weiß und Magnolienweiß) zur Wahl.

N

eu im Sortiment sind zudem die fünfteiligen Melamin-Rahmenfronten für Landhausküchen in zwei Holzdekoren sowie Schubkasten-, Auszugs- und Klappenschränke in 100 cm Breite. Von der Gestaltung der Fronten über eventuelle räumliche Schwierigkeiten, bis hin zur Innenausstattung von Schränken hat der zukünftige Besitzer bei allen Entscheidungen vielfältige Möglichkeiten und das Stilgruppen-übergreifend. Mit den neuen Frontvarianten spricht Impuls sowohl die Freunde klarer Linien und modernen Designs an, als auch die wachsende Anzahl derer, die sich eine moderne Landhausküche www.impuls-kuechen.de wünschen. ANZEIGE

N EU E

Neue SIRO 90 in Lava mit

Weltmeisterliches Design: Die

Armatur SNELLA in Chrom

SIRO 90 hat vier Seiten, damit die Armatur die Richtung wechseln kann. Klare Linien,

FLIESSENDE,

SICH NEIGENDE KONTUREN

und die

SEITLICH LIEGENDE HAHNLOCHBANK

sind

die Design-Highlights, geschaffen für die Zukunft.

OPTISCH UND

PRAKTISCH

überzeugend

n i c h t n u r f ü r Vo r- Fe n s t e r- E i n b a u situationen.

küche + architektur | 37

F e i n s t e i n z e u g a u s d e m We s t e r w a l d ! · D a r a u f g e b e n w i r 5 J a h r e G a r a n t i e · w w w. s y s t e m c e r a m . d e


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Tielsa – die Mehrgenerationen Küche Das Smart-Home gewinnt an Bedeutung „tielsa ist unsere Innovationsschmiede“, so beschreibt Matthias Wehrle die Alno Tochter. Zum zweiten Mal in Folge präsentiert sich das Unternehmen gemeinsam mit den übrigen Alno Töchtern im Enger Messezentrum der Unternehmensgruppe. Immer an vorderster Front dabei: Geschäftsführer Christian Hartmannsgruber.

I

m Vergleich zur Vorjahrespräsentation präsentiert sich tielsa deutlich moderner und wohnlicher. Vor zwei Jahren aus der Taufe gehoben gibt es mittlerweile bereits 26 tielsa-Shops und für 2015 sind 80 Shops geplant. Auch in diesem Jahr präsentiert sich tielsa-Küchen als ideale Verbindung von Innovation, Funktion und Design. Dabei ist es nicht nur die einzigartige Hubvorrichtung an der Arbeitsplatte, die es der Küche ermöglicht, sich ganz individuell auf ihren jeweiligen Benutzer einzustellen. Das System, das in diesem Jahr durch zwei neue Module ergänzt wird, lässt sich jeder Wohnumgebung anpassen und bedient damit die wachsende Nachfrage nach Individualisierung in den eigenen vier Wänden. Der modulare Aufbau der tielsa-Küchen kommt dem Grundgedanken der Individualisierung ebenfalls nach. Zudem trägt das Baukastensystem dazu IMMER an vorderster Front bei, dass die Küchen je nach Bedabei: Geschäftsführer darf umgebaut und ergänzt werden Christian Hartmannsgruber. können, um sich so an die jeweilige Lebenssituation der Verbraucher

38 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

IM VERGLEICH zur

TIELSA CTO Alexander

Vorjahrespräsenta-

Post steuert die Höhe

tion zeigt sich tielsa

der Abeitsplatte mit

deutlich moderner

dem Smartphone.

Fotos: tielsa

und wohnlicher.

anzupassen. Und nicht zuletzt passt die tielsa-Küche ihre Arbeitshöhe an sitzende oder stehende Personen ohne große Mühen an. „Es entstehen Küchen, die sich für mehrere Generationen eignen“, erläutert Christian Hartmannsgruber. Die Zahl der Mehr-Generationen-Haushalte steigt. Hierfür gibt es verschiedene Gründe, zum einen den finanziellen Aspekt. Zum anderen kann sich gegenseitig geholfen werden, die Großeltern passen auf die Enkelkinder auf, die Kinder kaufen für ihre Eltern ein. Zum gemeinsamen Alltag gehört auch das gemeinsame Kochen. Deshalb geht tielsa noch einen Schritt weiter und sorgt über einen speziellen Fußboden für noch mehr Sicherheit: SensFloor lautet der Name dieser Innovation, die in der Lage ist, nachts Orientierungslicht abzugeben, um Stürze zu verhindern. Und sollte es doch einmal zu einem Sturz kommen, so wird sofort ein entsprechender Alarm ausgelöst. In Kombination mit der Einbruchalarmanlage kann sogar erkannt werden, wenn jemand unbefugt das Haus betritt. Bewegungen von Bewohnern lösen dagegen keinen Alarm aus.

Sollte ein Bewohner später auf den Rollstuhl angewiesen sein, können Türen intelligent automatisch geöffnet werden, und zwar bereits dann, wenn wenn sich eine Person auf sie zu bewegt. Läuft eine Person parallel zur Tür oder steht nur davor, bleibt sie geschlossen. Mit Entwicklung des SmartHome Marktes können die komfortablen Funktionen des Bodens auch in der Planung eines intelligenten Hauses eingesetzt werden. Die Ansteuerung der entsprechenden Gebäudeautomation ist technisch bereits vorgesehen. SensFloor kann unter PVC, Teppichboden und Laminat installiert werden. Die Installation unter Fliesen ist noch in der Entwicklung. „Mit zunehmendem Alter und der immer älter werdenden Bevölkerung steigt auch der Wunsch danach, länger im eigenen häuslichen Umfeld zu wohnen. Ich bin mir sicher, dass wir in zehn Jahren wesentlich mehr Sicherheitsfunktionen und altersunterstützende Technologien und Funktionen der Telemedizin in Küche und im restlichen Wohnraum integrieren werden“, betont auch Alexander Post, Chief Technowww.tielsa.de logy Officer bei tielsa. Man darf gespannt sein.

SENSFLOOR lautet der Name der Innovation, die u.a. in der Lage ist, nachts Orientierungslicht abzugeben, um Stürze zu verhindern. © Future-Shape GmbH, Witex Flooring Products GmbH

küche + architektur | 39


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Rational – inspiriert vom Leben Die Küche von morgen kann kommen

DIE „VISION“ ist die Küche für Minimalisten, wandelbar, und sie lässt sich vielfältig erweitern. Ideal für kleine Apartments in den Metropolen dieser Welt.

Wenn man von einem motivierten Team sprechen kann, dann sicher auch bei rational. Das Traditionsunternehmen ist, so Geschäftsführer Andrea Lodetti, mit einem deutlichen Plus unterwegs und wieder auf dem Weg in die Gewinnzone. Der Umsatz liegt derzeit bei rund 40 Millionen Euro und das bei einer Exportquote von 55 Prozent.

W

ie von rational nicht anders erwartet, präsentierte der innovative Hersteller seinen Kunden und Interessenten auf der Küchenmeile ein Potpourri an Produktneuheiten, inspiriert durch den Gedanken an die Zukunft. Mit Herz und Verstand immer ganz vorne mit dabei: Vertriebsleiter Christian Placho, Marketingchefin Elke Pfeiffer und Andrea Lodetti. Die vergangenen Monate hat das Unternehmen genutzt, um seine Programme mit vielen hochwertigen Details und Neuheiten zu ergänzen: Faszinierende Oberflächen in supermatt oder edle Lackfarben in Ocean Blue, Smaragdgrün oder Orchidee. Ganz abgesehen von den Ergänzungen im Bereich der umfangreichen, umweltfreundlichen Palette an Soft- und Hochglanzlacken. Aber auch die Liebhaber von Holz kommen auf ihre Kosten. Auch dieser Bereich mit seinen eleganten, horizontal und vertikal verlaufenden Furnieren und Bildfurnieren wurde deutlich erweitert: Dabei ist Kernesche ebenso angesagt wie die Eiche in unterschiedlichsten Ausführungen.

40 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

ONDA FEIERT Zehnjähriges in Pink: In dem eindrucksvollen Farbton Orchidee, pantone-Farbe des Jahres 2014, vereinen sich Fuchsie sowie violetSESAM ÖFFNE DICH 2.0 – Einschubtüren

te und pinke Untertöne zu

einfach praktisch, da diese komplett unsicht-

einer einzigartigen Kom-

bar sind, wenn man die Schränke geöffnet hat.

position, Die Farbstellung verträgt sich nicht nur

DIE RUHE, EINES JAPANISCHEN GARTENS –

bestens mit den unter-

kombiniert mit traditionellem Holzhandwerk

schiedlichsten Materialien

und technischer Raffinesse. Der Zen-Tradition

und Oberflächenstruktu-

folgend, spielt das natürliche Gleichgewicht

ren, sondern sowohl mit

der Kräfte bei dieser Küchenedition der

ganz hellen als auch sehr

rational Grifflos-Küche tio die Hauptrolle.

dunklen Farbtönen.

Die Kombination von Arctisweiß mit dem

Fotos: Rational

außergewöhnlichen Bildfurnier Eiche Terra gekalkt sowie mit Stahl und Beton verleihen dieser Küche eine ruhige, natürliche und sehr klare Ausstrahlung. rational setzt bei dieser grifflosen, architektonischen Meisterlösung neue Wangen-Stahlprofile ein. Besonders edel wirkt das Ganze aufgrund des fein abgestimmten Zusammenspiels von Hochglanzlack und Grautönen.

Weitere Ergänzungen gab es in den Bereichen Melamin und Holzanmutungen. Bei letzteren reicht das Portfolio von dem dezenten, fast filigran anmutenden Dekor Fleetwood Polar und Fleetwood graphit bis zu den kernig-markanten Strukturen von Wildeiche und Wildeiche Cognac. Zwei weitere Neuheiten für intensive haptische Erlebnisse und natürliche Interpretationen sind die neuen Schichtstoffe Dolomit und Beton Struktur. Ein guter Kombinationspartner ist das Melamin Steel, ein glitzerndes Kreativ-Dekor mit besonderen interessanten Metalliceffekten. Hochglanz mit interessanter Tiefenwirkung bieten die neuen kratzresistenten Acryl-Oberflächen. Dieser Werkstoff sieht aus wie Glas, lässt sich jedoch wesentlich leichter und flexibler verarbeiten. Hier reicht die Farbpalette von dem kühlen Ultraweiß über Polarweiß und Camee bis zu dem tiefschwarzen Nero. FUNKTIONAL UND KOMFORTABEL … zeigt sich die Technik hinter den Fronten der neuen rational-Kollektion. Das beeindruckende „Trading Up 2014“ setzt sich auch hinter den Fronten fort, wie die neuen weißen Legraboxen von Blum sowie das dazugehörige Inneneinteilungssystem Ambia-Line beweisen. Die designstarken Legraboxen zeichnen sich durch 12 mm schlanke Seitenwände und neue Korpusschienen für noch mehr Bewegungsqualität und eine dynamische Belastbarkeit zwischen 40 und 70 kg aus. Der hochwertige Hochschrankauszug Convoy Centro von Kesseböhmer sowie der cookingAGENT und der mobil-flexible cleaningAGENT tragen ein Weiteres dazu bei, die Unterschränke von rational noch praktischer zu gestalten. Dabei genügt oft nur ein „Tip on“ oder ein „Push to open“, um auf einfachste Weise an den Schrankinhalt zu gelangen. Auch eine Ausstattung mit der komfortablen elektrischen Öffnungsunterstützung ist natürlich weiterhin im Programm. Für die Aufbewahrung von Kochutensilien und Gewürzen in unmittelbarer Reichweite wurde das modulare Kesseböhmer Design-Nischensystem Linero MosaiQ in das www.rational.de rational Programm mit aufgenommen.

WIR HABEN UNSERE HAUSAUFGABEN gemacht, unseren Fertigungprozess zugunsten einer höheren Qualiät optimiert und auch unseren Servicegrad deutlich angehoben“, erläuterte rational Geschäftsführer Andrea Lodetti. Das Resultat: Ein Plus von sieben Prozent im ersten Halbjahr 2014 mit einem stolzen Team: Vertriebsleiter Christian Placho, Marketingchefin Elke Pfeiffer und Andrea Lodetti.

küche + architektur | 41


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DAS OFFENE REGAL des Wohnbereichs beherbergt Kaffeeautomat und Weinkühlschrank, verborgen hinter einem integrierten Taschenschiebetürschrank.

Innenarchitektur auf höchstem Niveau Warendorfer – jede Küche ein Unikat

Auch in diesem Jahr lud der Premiumküchen-Hersteller Warendorf Handelspartner und Interessenten in seine gleichnamige Heimatstadt im nordrhein-westfälischen Münsterland ein. Hier, im firmeneigenen Showroom, werden Küchen inszeniert, die dem Anspruch an Zeitgeist und individuellem Kundeninteresse gerecht werden.

U

nter dem Motto „Form und Funktion folgen Individualität“ verleihen einzigartige Naturstein-Arbeitsplattenlösungen jeder Küche einen ganz besonderen Charakter. Intelligente Regallösungen dienen sowohl der Funktion als auch der Schaffung fließender Übergänge zum Wohnraum hin. Für die Küche als Kommunikationsplattform stehen unterschiedliche Sitzplatzgestaltungen, stets integriert in modernste Designs in unterschiedlichen Farb- und Materialstellungen sowie Oberflächenstrukturen. Ein exzellentes Beispiel dafür bildet z.B. ein deckenhohes, fantasieblaues Regal, das eindrucksvoll die Möglichkeiten zur Umsetzung jeglichen Tons aus dem mehrere tausend Farben umfassenden RAL- bzw. NCS-Farbspektrum in verschiedenen Lackoberflächen veranschaulicht. Das Regal bildet einen Kontrast zur niedrigeren in Grau gehaltenen Küchenzeile, die zwei dominante Weinkühlschränke vorhält. Zentrum dieses Exponats ist eine sehr graphisch gestaltete Kochinsel, die wegen ihrer 88 cm Korpushöhe und der durchgehenden Linienführung monolithisch wirkt. Die Arbeitsplatte aus 12mm Naturstein ist wie die Fronten, Wangen und der Korpus auf Gehrung gearbeitet. Auch die zweite Musterküche veranschaulicht die Möglichkeiten der Individualisierbarkeit bei der Küchengestaltung. Im Mittelpunkt steht dabei die Kücheninsel, die an ein Hochschrankelement angebaut ist. Neu ist hier die Art und Stärke der Arbeitsplatte aus Naturstein, die wegen der neuartigen, auf

WARENDORF-GESCHÄFTSFÜHRER Henning Kantner zeigt sich mit der Entwicklung des Unternehmens zufrieden. Derzeit arbeitet das Unternehmen mit rund 180 Fachhandelspartnern in 24 Ländern zusammen. Gut besucht zeigen sich auch die Flagship-Stores in Berlin, Hamburg und Düsseldorf.

42 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Gehrung gearbeiteten Eingriffsmöglichkeit eine schwebende Wirkung erzielt. Industrielle Präzision beweisen auch die echt wirkenden, auf Bild verarbeiteten Repro-Holzfronten der durchgehenden Küchenschrankwand sowie der gegenüberliegenden Hängeschränke. Seitlich platzierte, offene Regalwände, deren Konturen auf Gehrung gearbeitet sind, erweitern den Küchenbereich nach vorne und lassen neue Dekorations- und Ablagemöglichkeiten entstehen. Die Regale bieten weiteren Stauraum und sind mit besonderen Funktionselementen, wie Messerblock, Flaschenhalter oder Schneidebrett zu bestücken. GET TOGETHER Sitzplatz-, Bar- oder Thekenlösungen sollte je nach räumlicher Gegebenheit in keiner Küche fehlen. Erlebbare Beispiele präsentierte der Markenküchenhersteller z. B. in Form einer monolithischen Kücheninsel im Eingangsbereich der Ausstellung, die um eine schwebende Barplatte aus Echtholz ergänzt wurde. Das Besondere an der Barplatte: Ihre natürlich bedingten Unebenheiten wurden mit Metall ausgefüllt. Ein anderes Exponat offenbart die perfekte Symbiose aus Koch- und Wohnbereich. Warendorf hat sich der individuellen Gestaltung von Räumen verschrieben. D.h. für den gesamten Raum können Möbel mit verschiedenen Funktionen, aber den gleichen Farben, Materialien und Oberflächen realisiert werden wie in der Küche. Eine aus dem Regal ragende Kaffeebar mit Tisch sowie ein zusätzlicher Essplatz vor der Kücheninsel bieten genügend Platz für soziales Miteinander. Das offene Regal des Wohnbereichs beherbergt zudem sowohl Kaffeeautomat als auch Weinkühlschrank, die hinter einem integrierten Taschenschiebetürschrank verborgen sind. Ein neuer Funktionstisch bildet das Highlight einer weiteren Warendorf-Küche. Der Tisch aus Nussbaum und Keramik vereint an seinen Polen einen Essbereich, der Platz für fünf Personen bietet, und einen Unterschrankblock für weiteren Stauraum. In die 12 mm starke Keramikarbeitsplatte wurden zahlreiche Funktionen integriert, beispielsweise ein Stövchen und eine multifunktionale Ablagebox, die mit einem Deckel aus gleichem Material verschließbar ist. Optional gibt es hier auch noch Messerblock, Gläser, und vieles mehr, das direkt auf der Arwww.warendorf.com beitsplatte benötigt wird.

15.08.14 10:44

Fotos: Warendorfer

14423_B2B-Anzeige_Preusser_Weiterentwicklung_RZ_Küche+Architektur_210x147_RZ_pf.indd 1

INDUSTRIELLE PRÄZISION beweisen die echt wirkenden, auf Bild verarbeiteten ReproHolzfronten der durchgehenden Küchenschrankwand sowie der gegenüberliegenden Hängeschränke. küche + architektur | 43


Fotos: Nobilia

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DIE KOMBINATION aus blauen und weißen Hochglanzfronten aus Lacklaminat sorgt in dieser Küche für eine moderne, frische Atmosphäre. Dabei lassen die hochglänzenden Oberflächen die Küche optisch

Nobilia – stilsicher – zielsicher „Design meets Nature“

größer erscheinen. Die Nischenverkleidung im Dekor „Beach“ unterstreicht den maritimen Look.

Über einen Besucherzuwachs von rund 12 Prozent konnte sich Nobilia freuen. Die neue Kollektion, seit 1. Oktober im Handel erhältlich, kommt an.

D

SONJA DIERMANN, Marketing-Chefin Nobilia

44 | küche + architektur

as Motto der diesjährigen Hausmesse „Design meets Nature“ steht für die neue Wohnlichkeit, mit der fließende Übergänge in den Bereichen Küche, Essen und Wohnen einhergehen. In 68 Küchen für ganz unterschiedliche Ansprüche wurde gezeigt, wie 26 neue Fronten, drei neue Programme, sieben neue Arbeitsplattendekore, sieben zusätzliche Nischenverkleidungen mit Digitalprintmotiven und jede Menge Neuheiten im Typen- und Zubehörprogramm viel Freiraum für die Planung individueller Traumküchen lassen. Mit der Ausweitung des modernen Landhaussegments, des Lackthemas und der verstärkten Farbigkeit wurden die wesentlichen aktuellen Strömungen im Markt in ansprechende Produkte übersetzt. Wie Nobilia-Marketingchefin Sonja Diermann erläuterte, bildet der Wunsch nach einem naturverbundenen, geerdeten Leben den Gegentrend zum digitalisierten Alltag. Besonders junge Menschen wünschen sich eine Rückbesinnung zur Natürlichkeit, wie im Landhausbereich dargestellt. Die schlichte, geradlinige Rahmenfront „Cottage“ ist jetzt neben Eiche Virginia und Nautic Pine auch in Weiß, Magnolia und Eiche San Remo erhältlich. Damit eröffnet Cottage vielfältige Möglichkeiten für moderne Planungen mit wohnlicher Note. Die klassische Rahmenfront „Castello“ hat mit dem Farbton Magnolia gewischt ein zeitgemäßes Update erhalten. Zudem gibt es die hochwertige Rahmenfront „Chalet“ nun auch in Lack, Weiß matt und mit interessanten zusätzlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Pilastern, Weidenkorbauszügen und Sprossentüren lassen sich mit Chalet junge und moderne Landhausküchen mit ausgesprochenem Wohlfühlcharakter planen. Für anspruchsvolle, moderne Landhausplanungen mit klassischem Akzent zeigt sich die neue fugenlose Lack-Rahmenfront Sigma in Weiß Hochglanz prädestiniert. Der „typisch deutschen Durchschnittsküche“ galt eine weitere Sonderfläche: acht vollkommen unterschiedliche Planungen, realisiert zum derzeitigen typisch deutschen Durchschnittspreis in Höhe von etwa 5.900 Euro (lt. GfK, Nürnberg). Weitere acht kompakte Küchenentwürfe, wurden auf nur jeweils 14 qm Fläche umsetzen. Größe und Schnitt repräsentieren übliche deutsche Durchschnittsräume. Mit diesem Konzept gibt Nobilia seinen Handelspartnern neue Planungsbeispiele und Anregungen an die Hand, die sich auch ganz praktisch im Tagesgeschäft umsetzen lassen. Seine Stärke in der Komplettvermarktung – insbesondere bei der Vermarktung mit Eigenmarken – demonstriert Nobilia im neu ausgerichteten Marktplatz. Das gläserne QC-Labor durfte natürlich ebenfalls nicht fehlen.


SCHIER UNENDLICHE VIELFALT Das Messemotto „Design meets nature“ ist natürlich auch Leitthema der neuen Nobilia-Kollektion. In der Küche spielen zunehmend kräftige Farben wieder eine stärkere Rolle. Der Trend zu natürlichem Wohnen macht organische Töne populär. Dementsprechend hat Nobilia seine Farbskala im Preiseinstieg, Speed, um ein sonniges Gelb und ein warmes Orange ergänzt. Außerdem erweitern zwei neue, besonders edle Nuancen das Farbspektrum: Blau Hochglanz in Preisgruppe 3, Flash, und Schwarz Ultra-Hochglanz in Preisgruppe 4, Focus. Hinzu kommen drei neue Farbfamilien, die in verschiedenen Preisklassen und Ausführungsformen anzutreffen sind: ein warmes, organisches Seidengrau, die elegante, moderne Holznachbildung Pinie Montana und die ausdrucksstarke Holznachbildung Eiche San Remo, die dank hoher Astigkeit und Synchronpore ausgesprochen authentisch wirkt. Auch das Nobilia-Color-Konzept, das Konzept zur Umfeldgestaltung, wurde um zwei Farbtöne erweitert: Mit Salsa und Nachtblau können nun Regale, Nischenverkleidungen, Paneele oder Schiebetürenschränke akzentuiert werden.

DIE KOMBINATION aus eleganter schwarzer Esche und feinem Edelstahl (li.) ist mehr als nur eine praktische Lösung. Dank Spitzendesign und hervorragender Materialästhetik

HOCHGLANZ IN UNTERSCHIEDLICHSTEN AUSFÜHRUNGEN Der Trend zu Lackfronten, so Sonja Diermann, bleibt weiterhin ungebrochen. Diesem Trend folgend hat Nobilia sein Lacksortiment sowohl nach unten wie auch nach oben weiter ausgebaut. Das neue Programm „Flash“ aus Lacklaminat erschließt das Thema nun bereits in Preisgruppe 3 und ist in den Farben Weiß Hochglanz und Magnolia Hochglanz bereits seit Mai lieferbar, die Trendfarben Seidengrau Hochglanz und Blau Hochglanz sind seit Oktober 2014 verfügbar. Die drei Highlight-Fronten haben ein Upgrade erhalten. Die verschiedenen Auszugsbänder in ausdrucksstarken Glasoptiken werden jetzt mit Focus-Fronten in Lack, Weiß Ultra-Hochglanz kombiniert und wirken so noch edler.

setzt dieses Orga-System

GRIFFLOS WIRD NOCH VIELFÄLTIGER Sechs zusätzliche Frontausführungen erweitern die grifflose Designküche Line N auf insgesamt 17 Frontausführungen. Aber auch die farbigen Griffmulden in Premiumweiß, Weiß, Magnolia, Seidengrau und Sand stießen auf reges Interesse. Auf Wunsch sind alle Varianten mit einer stimmungsvollen LED-Beleuchtung lieferbar.

diese LED-Lichtborde mit

BIS INS KLEINSTE DETAIL Für harmonische Küchengestaltungen sind die neuen Farben Seidengrau, Eiche San Remo und Pinie Montana auch als Korpusfarben und Arbeitsplatten erhältlich. Darüber hinaus bietet Nobilia vier weitere neue Arbeitsplatten darunter zwei Holznachbildungen im Used Look sowie eine Ausführung, die an Stein oder auch Metall erinnert. Sieben weitere Nischenverkleidungen mit Motiven im Digitalprint sowie umfangreiche Ergänzungen im Typenspektrum wie beispielsweise die Erweiterung der Auszugs- und Klappenschränke um die Ausführung in 120 cm Breite oder lackierte Regale mit Facettenkante, neue Beleuchtungssysteme und vielfältige neue Zubehöroptionen unterstreichen die hohe Plawww.nobilia.de nungsvielfalt des Nobilia-Sortiments.

EINE KOMPOSITION für

auch in puncto Innenausstattung ein echtes Designstatement in jeder Küche. Im Bereich der attraktiven und effektiven Küchenbeleuchtung (re.) hat sich dank modernster LED-Technologie einiges getan. Ein Beispiel sind verdecktem Lichtfluter.

echte Klassik-Fans, bei der es an nichts fehlt: mit einem raffiniert gestalteten Essplatz, einer Insellösung, die Hochschränke und Aktivfläche geschickt unterteilt, sowie jeder Menge Stauraum in Unterschränken und Highboards.

küche + architektur | 45


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Poggenpohl – eine super Marke P`7350 Design by Porsche Design jetzt auch in Herford

Matte Oberflächen aus unterschiedlichen innovativen Frontmaterialien standen im Focus der diesjährigen Hausmesse des Markenküchenherstellers Poggenpohl.

D

er Premiumhersteller ergänzt sein Programm um 16 neue Glasfronten, die in matter oder hochglänzender Oberfläche erhältlich sind, abgestimmt auf die acht Standardfarbtöne der Poggenpohl-Farbpalette. Ausgewählte Unifarbtöne lassen sich harmonisch in einer Küche oder im gesamten Wohnbereich kombinieren. Jede der Poggenpohl-Farben wird in einem breiten Spektrum von Oberflächenausführungen angeboten, die jeweils unterschiedlichen Einfluss auf die optische Wirkung der fertigen Küche haben. Im Bereich der innovativen Beschlagtechnik ist Poggenpohl seit langem Vorreiter der Branche. Poggenpohl-Küchen sind mit der hochwertigen Schließmechanik +Motion ausgestattet, die durch besondere Laufruhe und sanftes Schließen beeindruckt und der Küche einen zusätzlichen Hauch von Luxus verleiht. Der Kunde kann dabei zwischen elektrischem und mechanischem Öffnen wählen. Ein neuer Selbsteinzug optimiert jetzt das mechanische Öffnen und vereinfacht den Schließvorgang entscheidend – sanftes und leises Schließen ohne Kraftanstrengung ist garantiert. Mit der innovativen

46 | küche + architektur

Öffnungsunterstützung +Motion Drive für Kühl- und Gefriergeräte bietet Poggenpohl eine neue Lösung für das grifflose Öffnen von integrierten Einbaukühlgeräten an. Poggenpohl bietet +Motion Drive für alle Kühl- und Gefriergeräte sowie für Kombigeräte bis zu einer Nischenhöhe von 178 cm an. Im Programm 2015 sind bei Poggenpohl alle Schränke mit Schubkästen und Auszügen auch in Sonderbreiten erhältlich. Je nach Kundenwunsch können diese Schränke zentimetergenau in den Küchengrundriss eingepasst werden. ZWISCHEN MAILAND, HERFORD UND DEN METROPOLEN DER WELT Eines der Hihlights der Poggenpohl Hausmesse bildete die P`7350 Design by Porsche Design. Nach Mailand gehört nun auch Herford zu den ersten Adressen, wo die P`7350 Design by Porsche Design nun von Kunden und Interessent bewundert werden kann. Die Weiterentwicklung der P´7340 ist eine Küchenarchitektur, die die horizontale


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Groß im Nehmen. MARKETING-CHEFIN

Manfred Junker hat ein goldenes

Christiane Danielsmeier liebt

Händchen für Materialität, Form

den Austausch mit den Handels-

Farbe und Funktion.

partnern des Unternehmens.

Linienführung der klassischen Küche aufbricht und sie vollständig neu interpretiert. Dieser Effekt wird durch die Technik der industriellen Gehrungsbearbeitung von Front und Korpus möglich. Die Front läuft in der Gehrung mit dem Korpus zusammen und bildet eine sehr filigrane, vertikale Linie. Der Gehrungsschnitt des Korpus wird zusätzlich mit einem Aluminiumprofil in Edelstahloptik belegt. Poggenpohl ist der erste Küchenhersteller, der diese aufwendige Bearbeitung mithilfe von hochmodernen und außergewöhnlich präzisen Fertigungstechniken industriell produzieren kann. Das zweite unverwechselbare Stilmittel der P`7350 sind die massiven, vertikalen Designblenden aus gebürstetem Aluminium in Edelstahloptik. Diese „Blades“ unterbrechen die filigran gestalteten Frontflächen, setzen eine starke Betonung auf die Vertikale und können in allen Funktionsbereichen der Küche positioniert werden. Innerhalb des exklusiven P´7350 Farbkonzeptes bietet Poggenpohl drei neutrale Unifarbtönen in matter und glänzender Lackoberfläche sowie ein elegantes Nussbaumfurnier im Farbton grau an. Die P´7350 beeindruckt nicht nur als unifarbene Küchenarchitektur, kombiniert man die Farbtöne untereinander oder ergänzt sie durch Fronten in Nussbaum grau entsteht eine völlig neue Atmosphäre, die aber immer den besonderen Charakter unterstreicht. Da ist es kein Wunder, dass der Premiumküchenhersteller für diese Leistung mit dem weltweit größten Innovationspreis „Plus X Award“ mit dem zusätzlichen Gütesiegel „Bestes Produkt des Jahres 2014“ ausgezeichnet wurde. Doch nicht nur Produktentwicklungnen wie diese bestätigen Poggenpohl als internationale Spitzenmarke: Die internationale Brand-marketing Organisation Superbrands bewertete die Marke Poggenpohl als eine der stärksten und besten in Deutschland und zeichnete das Herforder Unternehmen für seine hervorragende Markenführung mit dem Siegel „Super-brand Germany 2014/2015“ aus. Für die Superbrands-Organisation wählen unabhängige Wirtschaftsfachleute herausragende Produkt- und Unternehmensmarken eines Landes aus und nominieren diese für das Bewertungsverfahren. Eine Fachjury aus hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Medien, Agenturen und Universitäten bewertet die nominierten Marken nach den Kriterien Markendominanz, Kundenbindung, Goodwill, Langlebigkeit und Markenakzeptanz. Als einziger Küchenhersteller konnte Poggenpohl zum fünften Mal in Folge überzeugen und wurde mit der begehrten Auszeichnung „Superbrands Germany 2014/2015“ ausgezeichnet. www.poggenpohl.com

Hailo-Werk · Postfach 1262 · D-35702 Haiger · Tel.: 02773/82-0 · Fax: 02773/821261 · www.hailo-einbautechnik.de · info@hailo-einbautechnik.de

POGGENPOHL CHEF-DESIGNER

Cargo-Soft & Euro-Cargo-S Die großvolumigen Abfalltrennsysteme für Spülenunterschränke von 300 mm bis 600 mm Schrankbreite.

SMOOTH TEC

Selbsttragende Abfalltrennsysteme – gedämpfte, abgedeckte Auszugsschienen mit gedämpftem Selbsteinzug – Alle Hailo - Systeme sind mit über 100 000 Ausküche zugszyklen getestet | 47 + architektur


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

New Nolte – Aller guten Dinge sind drei Mit Nolte Eco, Nolte und Neo zur Profilierung

„Indem wir drei getrennte Linien anbieten, können wir jetzt viel gezielter auf die Erfordernisse unserer Handelspartner eingehen“, erklärte Nolte-Geschäftsführer Andreas Kuipers das Konzept „New Nolte“ während einer Pressekonferenz. „Gerade im Hinblick auf den Export war es uns wichtig, die ganze Bandbreite liefern zu können – von konsumig über wertig bis hochmodern.“

D

ie Exportquote des Unternehmens liegt derzeit bei 26 Prozent. Bereits heute liefert Nolte seine Küchen in 50 Länder der Welt. In Löhne gilt das Unternehmen mit seinen 1.184 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 314,6 Millionen Euro als einer der wichtigsten Arbeitgeber. Durch eine neue, zielgruppenorientiertere Sortimentsstruktur will das Unternehmen in den nächsten Jahren jeweils zweistellig wachsen. Im Zuge der Neustrukturierung wurde auch die Produktion umgestellt und erweitert. Dabei wurden 80 Arbeitsplätze von Löhne nach Melle verlagert, wo fortan alle Unterschränke für die drei neuen Produktlinien gefertigt werden. „Nolte Küchen bleibt seiner Identität treu und steht heute und morgen für lebensnahe, authentische und individuelle Küchen – und zwar in allen für den Möbel- und Fachhandel relevanten Preislagen von 3.000 bis 20.000 Euro. Wir wollen in jedem Segment das jeweils Bestmögliche bieten“, verspricht der dynamische Marketing-Geschäftsführer Kunden und Interessenten. Und so zeigt sich auch die neu gestaltetete Hausmesse. Großzügigkeit und Offenheit lädt die Besucher ein, sich ein Bild von der Leistungsstärke des Unternehmens zu machen.

NOLTE ECO, NOLTE UND NEO PRÄGEN DIE STRUKTUR VON „NEW NOLTE“ Die Einstiegslinie bildet Nolte Eco und steht bei einem avisierten Durchschnittspreis von 4.000 bis 5.000 Euro für unkompliziertes und funktionales Design zum bestmöglichen Preis-Leistungs-Verhältnis für budgetorientierte Käufer. Die straffe Produktausstattung wurde auf Basis der Endkundenrelevanz im Preiseinstiegssegment konzipiert und sieht die Komplettvermarktung inklusive E-Geräte vor. Nolte Eco soll sich beim Verbraucher jedoch keinen Namen machen, sondern soll von Anfang an unter dem Namen verschiedener Handelsmarken vermarktet werden.

ERGONOMISCH UND PRAKTISCH ZUGLEICH ist die neue Korpushöhe von 900 mm unterteilt in drei 300 mm hohe Auszüge. 48 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

NOLTE NEO stellt die logische Fortentwicklung

LANDHAUS, MODERN INTERPRETIERT.

moderner, modularer Küchenplanung dar.

Die Anrichte ist im aktuellen Farbkonzept

Nolte Neo repräsentiert das Verschmelzen von

Home gehalten.

Küche, Essplatz und mehr, realisiert durch Allrounder-Möbel wie hier im Motiv Chalet.

In jeder Hinsicht mehr Küche will das Unternehmen mit der Marke Nolte bieten, die gleichzeitig das neue Kernsortiment des Herstellers darstellt und dementsprechend umfassend optimiert, erweitert und um zusätzliche Mehrwerte ergänzt wurde. Eine ergonomische und funktionale Ergänzung ist dabei z.B. Matrix 90, der 900 mm-Korpus. Zusammen mit einem 50 mm Sockel und 12 mm Glas- bzw. Vollkernarbeitsplatten ergibt sich hier neben mehr Stauraum eine ergonomische Arbeitshöhe mit einzigartiger, harmonischer Designsprache innerhalb des Rasters. Bei den Kunden und Interessenten des Unternehmens stieß diese Neuerung sehr schnell auf positive Resonanz. Ebenso positiv wurde das neue Mattlackkonzept aufgenommen, das mit 16 Farben und zwei Farbpaletten für vier Frontenprogramme neue Wege geht. Das Konzept dient als ein wichtiges Instrument zur Verkaufsförderung, da es den Trend zu matten Oberflächen und wohnlichen Farben kreativ bedient und damit den Bedarf an einem entsprechenden Angebot deckt. Die Kollektion Nolte verkörpert innovative und hochwertige Küchen für die, so Andreas Kuipers, „qualifizierte und gehobene Mitte“ von 6.000 bis 14.000 Euro und ist „damit das stärkste und wichtigste Marktsegment“ des Unternehmens. Diese Produktlinie könne je nach Wunsch des jeweiligen Handelspartners unter dem Markennamen Nolte oder unter einem eigenen Küchenlabel vermarktet werden. Andreas Kuipers bezeichnet diese Vorgehensweise als weiteren Faktor, mit dem das Unternehmen seinen B2B-Partnern noch mehr Flexibilität bietet. GANZHEITLICHES DENKEN Bereits seit vielen Jahren präsentiert Nolte Küchen während seiner Hausmesse die Verschmelzung von Küche und Wohnen. Designer Rainer Kalesse hat es seit jeher verstanden, ineinander übergreifende Räumlichkeiten innenarchitektonisch miteinander zu verbinden. In diesem Jahr wurde das Thema der fließenden Übergänge noch imposanter dargestellt. Das Ergebnis: die dritte Produktlinie Nolte Neo. Entworfen wurde sie übrigens in Kooperation mit dem renommierten Designer Mike Meiré. Nolte Neo soll das Profil von Nolte Küchen als Impulsgeber und Vordenker der Branche schärfen. Diese Produktlinie steht für ein modulares offenes Baukastensystem, mit dem jede Küche individuell eingerichtet werden kann. Einzelne Elemente können flexibel miteinander kombiniert werden oder auch eine bestehende Küche ergänzen. Die Module – darunter auch Möbel aus anderen Wohnbereichen, wie etwa ein Kamin, eine Bibliothek oder ein Sockel für Kunstgegenstände – lassen sich in jede Umgebung individuell www.nolte-kuechen.de integrieren und schaffen einen fließenden Übergang zum Wohnraum.

„INDEM WIR DREI

DESIGNER RAINER

getrennte Linien

KALESSE hat es

anbieten, können wir

seit jeher verstanden,

jetzt viel gezielter auf

ineinander übergrei-

die Erfordernisse un-

fende Räumlichkeiten

serer Handelspartner

innenarchitektonisch

eingehen“, erklärte

miteinander zu

Nolte-Geschäftsfüh-

verbinden. In diesem

rer Andreas Kuipers

Jahr wurde das

das Konzept „New

Thema der fließenden

Nolte“ während einer

Übergänge noch im-

Pressekonferenz.

posanter dargestellt.

küche + architektur | 49


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

BAVARIA-EICHE

Der Unterschied hat einen Namen Ballerina-Küchen

Marktgerecht zu sein und dennoch konsequent eine eigene Linie zu verfolgen, die zudem noch Differenzierungspotenzial für Kunden mit sich bringt, auf diese Kunst versteht sich Ballerina-Küchen. Auch in diesem Jahr gelang es dem Unternehmen auf der Hausmesse neue trendsetzende Akzente zu setzen.

D

urch die Ausstellung zieht sich die gelungene Kombination aus Tradition, Zeitgeist und Moderne, unterstrichen durch aktuelle Designkombinationen, die die Langlebigkeit der Küchen des Traditionsherstellers unterstreichen. Wie das bereits im vergangenen Jahr eingeführte Schneeweiß, so eignen sich auch die neuen Dekore Delphin- und Steingrau zur Kombination mit Uni- oder anderen Holzdesigns. Holz-Anmutungen wie Calvados Pinie, Steineiche, Sherwood Eiche Kieselgrau, Sherwood Eiche in den Varianten Karbongrau und Schwarz, Marseille Nussbaum, Lärche natur oder Fichte Riegel natur wirken sowohl als Solisten als auch in Kombinationen natürlich unaufdringlich und elegant. Und Ballerina wäre nicht Ballerina, gäbe es zu den beiden Dekoren Delphingrau und Calvados Pinie nicht sofort auch den kompletten Innenkorpus, wodurch das Unternehmen seine Standard-Korpusfarben-Sortiment auf 26 erhöht.

MATERIALITÄT IST WERTIGKEIT Heidrun Brinkmeyer und ihr Team haben immer ein Ohr am Markt. Mit einem ganz besonDas Messemotto spricht für sich: ders ausgeprägten Spürsinn suchen sie für die Handelspartner von Ballerina nach kontinuMehrwert@Ballerina. ierlichen Alleinstellungsmerkmalen. So ist es kaum verwunderlich, dass sowohl das Thema Digitaldruck sowie die Kooperationen mit Ritzenhoff und Resopal fortgesetzt werden. „Schlagfest, kratzfest und resistent gegen Chemikalien“, erläutert sie jedem von ihr durch die Ausstellung geführExkusiv bei Ballerina – der „Der Ultimative Korpus“ ten Besucher und unterstreicht diese Aussage durch einen kräftigen Ab Oktober erhält der Ballerina-Korpus eine zusätzliche qualitative Aufwertung. Alle Korpuskanten werden mit PUR-Leim wasserfest angebracht. Somit Schlag mit einem ihrer Ringe gegen die schier unverwüstliche Resosind alle Ballerina-Küchen im Kantenbereich komplett gegen Feuchtigkeit pal-Front, die in diesem Jahr u.a. das Modell New Yorker Penthouse geschützt. Der DUK verfügt über sechs wesentliche Merkmale: in schwarzer Sherwood Eiche-Anmutung ziert. Ein Dekor, das echtem • 26 Korpusdekore, innen wie außen dekorgleich, Beschichtung in Front-Qualität schwarz lackierten Holz optisch sehr nahe kommt. Auch bei dieser • 19 mm starke Querböden, extreme Stabilität, hohe Belastbarkeit • 8 mm starke Rückwände, verschraubt, überdurchschnittliche Stabilität Küchenplanung kommt Ballerina dem Trend der zum Wohnraum • verdeckte Ganzmetall-Hängeschrankaufhängung, unsichtbarer Halt hin offenen Lösungen nach: Die Hochschrankzeile mit vorgezogenem • Ganzmetall-Clipscharnier CLIP-top Blumotion mit integrierter Dämpfung Arbeitsbereich und der Einsatz der grifflosen Rahmenfronten, die ein • feuchtigkeitsbeständig durch Kanten mit PUR-Verleimung weiteres Alleinstellungsmerkmal von Ballerina darstellen, auf der In-

50 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

sel unterstreichen den wohnlichen Anspruch. Die gute Zusammenarbeit mit Resopal und der nach wie vor ungebrochen hohe Bekanntheitsgrad dieser Marke haben Ballerina dazu bewogen, Powered by Resopal in diesem Jahr erstmalig den Ballerina Design-Award auszuschreiben. Mit dem Dekor Calvados Pinie, einer, so die Ballerina-Geschäftsführerin, echten Alternative zur Eiche, will das Unternehmen erneut einen Trend setzen. Das wie echt wirkende Dekor mit seiner natürlichen und hellen Ausstrahlung und dem warmen und harmonischen Ton wird sich durchsetzen. Besonders wertig zeigt sich die neue Bavaria-Eiche. Eingefügt in ein Umfeld aus Beton und Stein überzeugt sie durch ihren ruhigen Furnierverlauf mit kleinen dezenten Ästen. Die Fronten der Oberschränke sind im Mehrschichtaufbau in Hochglanz-Lack handlackiert. Der Farbton blaugrau aus der RAL-Farbpalette gibt der Küche die individuelle persönliche Note. Die Raumgestaltung in Beton und Stein erinnert an massive Berge und gibt der alten deutschen Eiche ihre moderne Ausstrahlung. Die zeitlose, schlichte Eleganz von Highline Glas, das vor 5 Jahren von Ballerina lanciert wurde, überzeugt noch immer. Wie Heidrun Brinkmeyer betont, ist die Front ist in allen Abmessungen mit allen Griffen lieferbar, da jede Küche individuell hergestellt wird. Das Glas wird zugeschnitten, gebohrt, lackiert und dann sicherheitsgebrannt. Die Kanten sind gefast und schützen das Glas. Auch hier fügt sich die Nischenrückwand in dem Ritzenhoff-Design von Angela Schiewer harmonisch in jede Gesamtplanung ein. FÜR JEDEN VON JEDEM DAS BESTE … … lautet die Devise von Ballerina-Küchen hinsichtlich der Qualität seiner Produkte. In den Produktionsfluss eingebunden hat Ballerina ab sofort die Auswahl 5 verschiedener Auszugssysteme zweier Hersteller. Dabei handelt es sich zum einen um drei unterschiedliche Ausführungen des Zargen-geführten Systems „Agantis“ von Grass und zwei Versionen der Unterflurführung „Legra-Box“ von Blum. Für neue Denkansätze zur Vorratshaltung in der Küche sorgen die Schiebetüren InLine XL von Hettich – Geräte und Vorräte verschwinden hinter großzügigen Türen. Hinzu kommen flächenbündige Schrankfronten mit Premium-Komfort: Öffnen durch leichten Zug an der Tür, die Griffe sind an jeder beliebigen Stelle der Front positionierbar. Überzeugend sind auch der leichte Lauf sowie die individuell einstellbare Dämpfung der sich deckungsgleich öffnenden Türen. Gerüstet mit diesem Potpourri an Mehrwert dürfte Ballerina seinen Umsatz von derzeit rund 62 Millionen Euro, (+15 Prozent im Vergl. zum Vorjahr) national und international noch weiter ausbauen. Der Exportanteil des mittelständischen, inhabergeführten Unternehmens liegt derzeit bei zirka 50 Prozent. Herumgesprochen hat sich die erfolgreiche Entwicklung des Herstellers allemal. „Wir konnten ein Besucherplus von 7 Prozent verzeichnen“, freut sich Ballerina-Geschäftsführerin Heidrun Brinkmeyer und blickt zuversichtlich in die Zukunft. www.ballerina.de

UNTER DER KREAITVEN LEITUNG von Geschäftsführerin Heidrun Brinkmeyer setzt der Hersteller aus Rödinghausen mit dem Slogan „Mehrwert @ Ballerina“ neue Akzente.

Fotos: Ballerina

MODELL NEW YORKER PENTHOUSE in schwarzer Sherwood Eiche (Resopal), Wohnlich wird die Küche durch die Hochschrankzeile mit vorgezogenem Arbeitsbereich und dem Einsatz der Rahmenfronten auf der Insel. Rahmenfronten in Grifflos ist eines der Alleinstellungsmerkmale von Ballerina.

küche + architektur | 51


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DAS NEUE TÜRKIS steht für Kommunikation und passt somit hervorragend zum Messemotto und darüber hinaus zum Lebensraum Küche.

Foto: Express Küchen

Per Express zum Erfolg Express Küchen wächst an Umsatz und Vielfalt Als jüngstes Unternehmen der Nolte Gruppe hat sich Express Küchen, Melle, jetzt bereits im fünften Jahr erfolgreich etabliert. Das Umsatzvolumen des Herstellers liegt derzeit bei geschätzten 75 Millionen Euro, Tendenz steigend. Täglich verlassen rund 4000 Schränke die Fertigungsstätte in Melle. Die jährlich rund 80 000 Küchen gehen nicht nur nach Deutschland, sondern auch ins inner- und außereuropäische Ausland, wo es, so Geschäftsführer Eckhard Wefing nicht ohne Stolz, auch den einen oder anderen „Exklusivstore“ gibt. Express Küchen findet man derzeit in über 40 Ländern der Welt.

M

it dem diesjährigen Messemotto „Küche. Raum zum Leben“ rückt Express Küchen noch ein Stück näher an die Wünsche seiner Kunden heran. Mit den in der 1300 Quadratmeter großen Haussaustellung in 39 Ausstellungsküchen präsentierten Neuheiten konnten sich Kunden und Interessenten erneut von dem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis sowie den jungen und gleichzeitig beständigen Trends überzeugen. Glänzende Akzente setzte Express dabei mit seinem neuen Programm „Star“ in „Lacklaminat“. Dekorgleiche Dickkanten verleihen den Fronten ein zusätzliches Trading-up. Was im letzten Jahr noch an „pretty in pink“ erinnerte, zeigte sich in diesem Jahr in der neuen jungen

Trendfarbe „türkis“, die das Programm „Win“ ergänzt: Das neue Türkis steht für Kommunikation und passt somit hervorragend zum Messemotto und darüber hinaus zum Lebensraum Küche. Das Programm der fünfteiligen Rahmenfront „Frame“ wird ebenfalls um eine Farbe erweitert. Neben der bisher erhältlichen Holzstruktur in den Farben Weiß und Crema bietet Express Küchen jetzt auch das bereits erfolgreiche Dekor Bergeiche, das sich besonders wohnlich zeigt. Ein deutliches Mehr an Planungsvarianten bieten Gestaltungselemente, wie die neue Glasgestaltungsfront in anthrazit oder die farbigen Regalen in Orange, Türkis und Pink. Hinzu kommen zwei zusätzliche Wangenstärken in 25 und 40 mm – lieferbar in allen Korpusdekoren. Ein weiteres Trading-up bieten die neuen Aufsatzschränke mit edelstahlfarbiger Jalousie und Glasnischen in vier verschiedenen Farben. Ganz abgesehen von den zahlreichen neuen Arbeitsplatten und Griffvarianten, über die das Unternehmen seine Kunden auch auf seiner www.express-kuechen.de neugestalteten Webseite informiert.

EXPRESS-KÜCHEN-Geschäftsführer Eckhard Wefing ist stolz auf sein Team: 200 Mitarbeiter haben mit zu dem Erfolg des jungen Unternehmens beigetragen.

52 | küche + architektur


Foto: KH Systemmöbel

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

KH System Möbel – Mehr als nur Küche Planungsvielfalt ohne Grenzen Für Klaus Flint, seinen Mitgesellschafter Herbert Tönsing und deren Mitarbeiter läuft es auch in diesem Jahr bestens. Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Unternehmen ein Umsatzplus von 8 Prozent verbuchen. Das mit einem Anteil von 50 Prozent exportstarke Unternehmen zeichnet sich besonders durch sein zeitgemäßes, marktorientiertes Sortiment und seinen hohen Qualitätsanspruch aus. Tugenden, die vor allem der Schweizer Markt zu schätzen weiß, der, neben Belgien, den Niederlanden und Deutschland, zu den Hauptabnahmemärkten von KH Systemmöbel zählt.

M

it an Bord ist seit geraumer Zeit Sebastian Flint, der gemeinsam mit seinem Vater für Vertrieb und Marketing des Unternehmens verantwortlich zeichnet. Er ist es auch, der uns verrät, dass die Anzahl der Außendienstmitarbeiter von vier auf acht erhöht wurde. Im Fokus steht dabei u. a. auch der deutsche Markt. Zu den Neuheiten des Herstellers zählen Unidekore in den gängigen erdigen Farben ebenso wie die Sonoma-Eiche. Aber auch Fronten mit hochwertiger Furnierbeschichtung und DD-Lack-Versiegelung in Asteiche oder Nussbaum zeigen sich in der großzügig und offen gestalteten Ausstellung, die sogar einen Nachbau der Frankfurter Küche beinhaltet. Wer sich für die Echtglasvarianten nicht begeistern kann, der hat bei KH System Möbel die Möglichkeit auf Fronten in Glasoptik zurückzugreifen und natürlich dürfen die Spachtel-Beton-Fronten auch nicht fehlen. All diese Werkstoffe fügen sich harmonisch in die Präsentationen mit innenarchitektonischem Anspruch ein. Auch die inneren Werte haben bei KH in diesem Jahr ein weiteres Finetuning erhalten. Seit der Messe gehört die Blum Legrabox pur durchgängig zur Ausstattung der KH-Küchenmöbel. Das schlanke Design des Auszugsystems passt perfekt zum anspruchsvollen Design der Produkte. Zudem bieten sie maximale Stabilität und verfügen über eine mit 40 oder 70 kg hohe Belastbarkeit. Von all diesen Neuerungen konnten sich nicht nur die Besucher des Meller KH-Hausmessezentrums überzeugen, sondern auch zahlrei-

MIT AN BORD ist seit geraumer Zeit Sebastian Flint, der gemeinsam mit seinem Vater für Vertrieb und Marketing des Unternehmens verantwortlich zeichnet.

chen Schweizer Architekten und Küchenplaner, die nur eine Woche später der Einladung des Herstellers in dessen Werksausstellung in Zürich folgten. „Die Schweiz ist nach wie vor unser größter Einzelmarkt, so dass für uns diese Zweit-Ausstellung durchaus sinnvoll ist“, betont Sebastian Flint. Zurück in Deutschland erwartet dann Geschäftsführung und Mitarbeiterstamm der Umzug in das neue Verwaltungsgebäude, das nach der großflächigen Erweiterung der Lager- und Ausstellungskapazitäten am Standort Melle in 2013 im November dieses Jahres bezugsferwww.kh-system-moebel.de tig sein wird. küche + architektur | 53


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Die Küche im Baukastensystem Menke Küchen – Produkte für eine international wachsende Zielgruppe Es war der erste Auftritt des Familienunternehmens Menke Küchen als Mitglied der Marketinggemeinschaft A30 Küchenmeile e.V.. Mit dem Eintritt in diese Gruppierung unterstreicht der Hersteller sein Ansinnen, seinen Kundenkreis in Richtung Fachhandel zu erweitern.

W

MARTIN LICHTE, Menke-Vertriebsgeschäftsführer

54 | küche + architektur

esentlicher Faktor dieses Vorhabens ist die Konzeption der neuen flexiblen Produktlinie „Modul“. Während die Anbaumöbel, mit denen Menke Küchen im Laufe der letzten Jahrzehnte sein Hauptgeschäft getätigt hat, es auf einfachste Weise ermöglichen eine Küche in L- oder UForm zu realisieren, setzt das neue Programm auf Flexibilität, Individualität und Modularität. Die während der Hausmesse präsentierten Module basieren auf dem 150er Raster und zeigen sich damit besonders ergonomisch. Auch hier entsprechen die Fronten dem aktuellen Zeitgeschmack. Die von Menke Küchen eingesetzten Materialien sind ehrlich und beständig. Zur Wahl stehen Melamin oder auch Lack in allen Trendfarben wie Onyx Grau, Sahara Beige, Weiß oder Eiche-Nachbildung in unterschiedlichen Ausführungen. Arbeitsplatten gibt es in den gleichen Designvarianten sowie in unterschiedlichen Steinanmutungen. Korpus und Einlegeböden in 16 mm Stärke bilden die Basis für die weitere Modellentwicklung „Heute arbeiten wir alle mit den gleichen Materialien. Deshalb ist es besonders wichtig, die Prozesskette vom Auftragseingang über die Produktion bis hin zur Auslieferung so zu optimieren, dass alle Beteiligten davon profitieren“, betont Menke-

Vertriebsgeschäftsführer Martin Lichte. Bis dato ist diese Philosophie für das Familienunternehmen aufgegangen, denn, so Martin Lichte „wir werden auch in diesem Jahr zweistellig wachsen.“ Die neue Modulküche wird zum weiteren Wachstum ebenso wie die neu präsentierten Badmöbel auf jeden Fall beitragen. Immerhin verfügt sie auch über eine entsprechende technische Ausstattung: Die Auszüge der neuen Produktlinie werden mit dem InnoTech-System von Hettich ausgestattet, das nicht nur mehr Komfort für den Nutzer bietet, sondern sich auch, da es nur auf einer einzigen Plattform aufbaut, ideal für eine schlanke und flexible Fertigung wie die unsere eignet. Und auch bei den Scharnieren zeigt sich die neue Produktlinie komfortabler. Dafür sorgt das „Sensys“-Scharnier mit integrierter Dämpfung.“ „Wir sind davon überzeugt, dass es einen Markt für diese Produkte gibt“, betont Martin Lichte und verweist auf die zahlreichen Besucher aus den Bereichen international agierender Kooperationen, Internetvermarktung und natürlich aus dem Küchenfachhandel. „Gerade die Küchenspezialisten suchen nach einem Lieferanten, der in der Lage ist, eine Küche innerhalb von 24 Stunden zu liefern, um damit die wachsende Zielgruppe der beruflich bedingten Wohnnomaden zu bedienen. Eine Käuferschicht, die weder dazu bereit ist, lange auf ihre Möbel zu warten, noch zu viel Geld in dieses Mobiliar zu investieren. Wir bieten auch für diesen Markt Qualität zum Spitzenpreis.“ www.menke-kuechen.de


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DIE FARBIGE Griffleistenvariante kam auch bei dem neuen Bergamo in Samtlack zum Tragen, bei dem wahlweise Laseroder Edelstahlbekantung zu einer weiteren Differenzierung

Foto: Störmer

beitragen kann.

Trading-up ist immer möglich Störmer Küchen – Individualität schließt Mainstream nicht aus „Unsere Chance liegt in der Individualisierung“, Christoph Fughe, seit 2013 geschäftsführender Gesellschafter des mittelständischen Herstellers Störmer Küchen weiß, was er will. Innerhalb der nächsten fünf Jahr soll der Umsatz auf 30 Millionen Euro wachsen.

A

uf der Hausmesse des Herstellers herrscht beste Stimmung. „Wir sind gut besucht“, bestätigt auch Chefdesigner Michael Papenkordt und meint nicht nur seine unmittelbare Hausmesse, sondern auch seine Präsentation im Forum 26, auf dessen Gelände Störmer Küchen auf Teilflächen der ansonsten leer stehenden Küchenfabrik Brinkmeier Arbeitsplatten fertigt. Und die Besucher werden nicht enttäuscht. Materialien, Oberflächensstrukturen und technische Ausstattung der gezeigten Exponate liegen voll im Trend. Zum wahren Eyecatcher avanciert erneut die Produktline Linea orizzontale. Nach dem Motto: Jeder nach seinem Gusto, sind diese grifflosen Exponate sowohl mit farbig lackiertem Griffleistenprofil, mit einer auf 37° abgeschrägten edelstahlfarbigen Aluminiumgriffleiste oder bei einigen Modellen sogar mit einem Griffleistenprofil aus Holz lieferbar. Übrigens, ein Trading-up in Sachen Griffleisten – Materialiät ist bei Störmer Küchen immer möglich: so z. B. durch die Belegung mit Blattbronze, -silber oder -gold. Flexibilität bietet Störmer Küchen auch durch seine neuen Designmodule. Vermarktet unter dem Namen „Passarella“ bieten diese die Möglichkeit für noch individuelleres Einrichten. Individualität, die sich auch bei der Innenausstattung der Küchen aus dem Hause Störmer fortsetzt. Durch vier Ausstattungspakete können die Handelspartner des Unternehmens ganz gezielt auf die persönlichen Belange ihrer jeweiligen Kunden hinsichtlich Budget und Ausstattungsgrad eingehen.

Schritt für Schritt zeigt sich das Unternehmen flexibler und profilierter. Um das zu erreichen, investieren Christoph Fughe und Rainer Störmer 2,5 Millionen in die Produktion und die prozesskettenübergreifende Anpassung der EDV. Im vergangenen Jahr waren 1,2 Millionen Euro in die Anschaffung einer neuen Laserkantenmaschine geflossen. Im ersten Quartal 2014 wurde das neue Lager-SägeKonzept umgesetzt, das eine Produktion mit optimierten Lager- und Wartezeiten gewährleistet. Und auch im kommenden Jahr soll weiter investiert werden. MIT „EINEM KLICK“ ZUR NEUEN KÜCHE Dass Christoph Fughe in vielen Dingen zu den Pionieren der Branche gehört, das zeigt sich auch in seinem Engagement in Sachen KitchenclicK, dem Online-Portal. Wie Geschäftsführer Thomas Greve erläuterte, will KitchenclicK mit praktischen Tipps zur Planung einer neuen Küche und der Möglichkeit seine eigenen Küchen im Netz zusammenzustellen, beitragen. Die Interessenten werden individuell an den nächstgelegenen Händler ihrer Region weitergeleitet. Die Preise der von den Interessenten ausgewählten Zusammenstellung an Schränken und Geräten sind Abholpreise. Die weitere Abwicklung des Auftrags obliegt dann dem Händler, an den die Online-Bestellung weitergeleitetet wird. Dieser bestimmt auch Preise für Montage und eventuelle zusätzliche Servicleistungen. Besonders stolz ist man darauf, dass sich bereits 70 Händler der Plattform angeschlossen haben – Tendenz steigend.

„UNSERE CHANCE liegt in der Individualisierung“, Christoph, Fughe, geschäftsführender Gesellschafter Störmer Küchen.

DESIGNER Michael Papenkordt ist die kreative Hand von Störmer Küchen.

www.stoermer-kuechen.de · www.kuechenklick.de

küche + architektur | 55


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Rotpunkt Küchen – Design mit internationalem Anpruch Von Echtholz über Lack bis hin zur Synchronpore

Hans-Jürgen Meyer und Andreas Wagner haben sich gemeinsam mit ihrem 220-köpfigen Mitarbeiterteam gut aufgestellt. In Deutschland ist das inhabergeführte Unternehmen noch immer ein Geheimtipp, denn die meisten Küchen des Unternehmens gehen seit jeher in andere Länder, wie Großbritannien, Frankreich, Skandinavien, natürlich noch immer in die Niederlande sowie in die USA. Der Umsatz des mittelständischen Unternehmens liegt nicht umsonst bei 42 Millionen Euro.

LUCISO-HL Snow

56 | küche + architektur

den ursprüxsnglichen Holzcharakter ebenso wie die ursprünglichen Risse und Äste. Spannende Kontraste lassen sich vor allem mit den neuen hochglänzenden und matten Lackoberflächen erzielen. In Kombination mit Arbeitsflächen in verschiedenen Stärken und neuen Materialien wie Beton, Komposit und Keramik, ergeben sich eine Vielzahl individueller Gestaltungsmöglichkeiten. „Diese Arbeitsplatten können unsere Handelspartner jetzt direkt über uns beziehen“, betont Hans-Jürgen Meyer. „Die Kooperation mit einem auf die Produktion dieser Platten spezialisierten Unternehmen ermöglicht es uns, unseren Kunden eine noch größere Individualität an die Hand zu geben.“ Die neuen Oberflächenstrukturen in Real Oak, Synchronpore, in den Farben White, Grey und Dark erzeugen im Bereich Kunststofffronten ein neuartiges und außergewöhnliches haptisches Erlebnis. Den KorFotos: Rotpunkt

U

nsere Zuwachsraten“, so Andreas Wagner, „sind derzeit zweistellig“, das freut die beiden geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens, Hans-Jürgen Meyer und Andreas Wagner. Mittlerweile stoßen die Produkte des mittelständischen Unternehmens auch in Deutschland auf steigendes Interesse – hier sind es überwiegend Küchenspezialisten, die die Komplexität der Küchenmöbel aus Bünde/Ahle zu schätzen wissen. Den Besuchern der Rotpunkt Hausmesse zeigt sich auch 2014 einmal mehr, wie viel Kreativität in den einzelnen Programmen steckt: Das Unternehmen präsentierte ein Potpourri an Material- und Designkombinationen, angereichert durch modernste Beschlags- und Auszugstechnik. Für die Liebhaber echten Holzes wurde das Programm Oak Line entwickelt. Die gestrahlten und verschliffenen Fronten unterstreichen


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

KITCHEN SYSTEMS

ZEROX-VER-SY Dark-Real-Oak

pus dazu gibt es in allen drei dieser Varianten, wie von Rotpunkt Küchen nicht anders gewohnt, natürlich dekorgleich dazu. Zusammen mit den ebenfalls neuen Korpusfarben Snow und Grigio erhöht sich die Anzahl der innen und außen dekorgleichen Korpi auf 25. Wer seine Planung zusätzlich durch farbiges Umfeld in Szene setzen will, der kann dies mit Regalen, Sockeln und Stollen unterschiedlicher Couleurs tun, was Rotpunkt währen seiner Hausmesse in Form von Abschlussregalen oder Akzentuierung innerhalb einer Küchenzeile präsentierte. Farbe können die Handelspartner des Unternehmens künftig auch bei Griffmulden ins Spiel bringen: Die Varianten sind schier endlos, ob in Inox, Braun- und Graustahl oder in allen RALund NCS-Farben. Ganz besondere Akzente lassen sich im übrigen bei ausgewählten Programmen des Herstellers durch eine Metallleiste aus Inox setzen, mit der die Ober- und Unterkante einer Front veredelt werden kann. Aber auch der auffällige Griff im Retrostyle ist ein Hingucker und ist eine etwas andere Alternative zu den grifflosen Küchenprogrammen des Herstellers. Daneben erweitert Rotpunkt die Grifflos-Linie G78. Als Neuheiten in diesem Bereich präsentieren sich die Linie G78 D – das neue Grifflosprofil Delta ist eine abgeschrägte Variante aus Inox und die bekannte abgerundete Griffmulde G78 A wird um eine eckige Version G78 E erweitert. Diese passt vor allem perfekt zu modernen puristischen Planungen und kann mit einer ebenfalls eckigen LED-Griffmuldenbeleuchtung auf Wunsch zusätzlich in Szene gesetzt werden. Neu sind auch die Taschenfräsungen beim Korpus für Grifflosschränke. Für Insellösungen besteht hier zudem die Möglichkeit, die Griffmulde vertikal zu planen, um den Blockcharakter hervorzuheben. Im Sockelprogramm gibt es Inox nun auch in Massiv- und Lamellenoptik. Ein völlig neues Raumgefühl vermittelt ein innovativer Spiegelsockel, der die Küche optisch schweben lässt und insgesamt futuristisch anmutet. Im Gegensatz dazu stehen die neuen frontbündigen Sockel, die zur Verstärkung des Wohnraumcharakters beitragen. Auch hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer einen puristischen Stil bevorzugt, wird von dem blendenlosen Design-Trend im Hinblick auf Elektrogeräte begeistert sein. Es entsteht ein perfekt harmonisches Fugenbild. Auch funktionell hat sich einiges getan: Rotpunkt bietet optional eine neue Aufteilung für Schränke mit Schubkästen an. Der neue Schubkasten ist höher und bietet mehr Stauraum und somit mehr Platz, beispielsweise für Gewürze. Alle Programme überzeugen zudem mit einem Mehr an Technik: Rotpunkt hat komplett auf Blum Scharniere umgestellt. Die Rotpunkt Hausmesse 2014 zeigt viele durchdachte Neuheiten und Trends in Design und Funktion, ohne die Liebe zum Detail zu vernachlässigen. Es sind oft die kleinen Dinge, die eine Küche bewww.rotpunkt-kuechen.de sonders machen und ihr eine Seele verleihen!

ATTRAKTIVE KERAMIKSPÜLEN Edle und pflegeleichte Franke-Keramikspülen aus Fraceram vereinen funktionalen Nutzen, modernes Design und optimale Beständigkeit. Armaturen, Abfalltrennsysteme und Dunstabzugshauben ergänzen die Franke-Spülen perfekt in Funktion und Qualität. www.franke.de

küche + architektur | 57


DESIGN + KOMFORT | Spülen

Mit frischem Wind voraus Schock feiert 90 Jahre Firmenbestehen und 35 Jahre Granitspüle Gleich zwei Jubiläen begeht Schock in diesem Jahr: Das Unternehmen aus Regen besteht seit 90 Jahren und brachte vor 35 Jahren die Granitspüle auf den Markt – die Schock seitdem immer weiter entwickelt und neu interpretiert hat. So entstanden mehr als 200 Spülenmodelle in bis zu 40 Farben, über 90 Patente und 75 % aller Granitspülen weltweit, die nach den Verfahren von Schock produziert werden. Neben dem Eigenmarkengeschäft beliefert Schock nämlich auch renommierte Küchenmöbel- und Edelstahlspülenhersteller als Originalhersteller (OEM) und ist in über 70 Ländern weltweit aktiv.

Meilensteine 1924 Gründung der Firma Schock 1979 Fertigung der weltweit ersten Granitspüle 1980 Schock fertigt für Blanco exklusiv Spülen aus „Silacron“ – und später aus „Silgranit“ 1986 Exklusiver Produzent der Spülen und Becken aus „Corian“ in Europa 1988 Launch von Cristalite® – die Dispersion von 80 % reinstem Quarz, härtester Bestandteil von Granit, gebunden mit Acryl, ebnet endgültig den Erfolg der „Granitspüle“ 1989/90 Lizenzvergabe zur Nutzung des Schock -Cristalite®Patents für die „Granitspüle“ auf Acrylbasis an die Firmen Carron (heute Franke-Gruppe) und Blanco 2001 Forcierung des Eigenmarkenvertriebs 2004 Schock Antibac – Schock ist weltweit der erste Hersteller von Spülen mit einem natürlichen, durchgängig antibakteriellen Hygieneschutz 2005 Cristadur® – die feine Materialstruktur erzeugt eine brillante Oberfläche, an der Schmutz einfach abperlt (patentgeschützt) 2009/10 Cristalite®- und Cristadur®-Armaturen – 100 % identische Kombination in Bezug auf Material, Qualität und Farbe von Spüle und Armatur (patentgeschützt) 2011 Cristalite®-Plus – mit der neuen Generation des Klassikers setzt sich Schock auch beim Basismaterial deutlich von seinem Wettbewerb ab (patentgeschützt) 2013 Cristadur®Glossy – glänzende Oberfläche, ähnlich Keramik. Die erste Granitspüle, die repariert werden kann (patentgeschützt) 2014 Cristastone® – die weltweit erste „Granitspüle“, die mit einer Quarz-Arbeitsplatte perfekt kombinierbar ist 2015 Vintage – patentierte Oberfläche im Used Look

IM BERLINER e-werk installierte Schock für die aus aller Welt angereisten Partner die neue Marken- und Produktwelt.

58 | küche + architektur


Fotos: Schock

Spülen | DESIGN + KOMFORT

PRODUKTHIGHLIGHT 2015: Die Luxusspülen-Edition Carbon N-100L

U

nsere Marke und unsere Produkte stehen für einen innovativen Erfindergeist, erfolgreiche Forschung und Entwicklung, unkonventionelle Wege und Impulse – aber auch für das Festhalten an Bewährtem wie beste Rohstoffe und deutsche Wertarbeit“, zog Ralf Boberg, Geschäftsführer von Schock, Bilanz anlässlich eines internationalen Kundenevents in Berlin, bei dem auch die Neupositionierung der Marke präsentiert wurde. Damit verbunden ist eine Lifestyle-Kampagne, für die der gesamte Außenauftritt des Unternehmens überarbeitet wurde, vom Logo, das moderner gestaltet wurde, über die Verkaufsunterlagen bis hin zu der neuen Bildkampagne. Letztere besteht aus zwölf Motiven für den Print-und Onlinebereich, die der Wiener Fotograf und Künstler Klaus Pichler gestaltete. Seit Herbst 2014 werden die einmaligen und unverkennbaren Collagen, die Lifestyle, Trend, Farbe, Emotion und die Produkte Spüle und Armatur thematisieren und zueinander in Beziehung setzen, nach und nach veröffentlicht. Den zahlreichen Produktneuheiten und Programmüberarbeitungen, die nicht nur in Berlin, sondern auch während der ostwestfälischen Herbsthausmessen im Forum 26 in Rödinghausen gezeigt wurden, stahl jedoch die Vorstellung der Luxusspülen-Edition Carbon N-100L die Show. Diese Schock Spülen aus Carbon-Quarzkomposit-Verbundwerkstoff entstehen nach einem zum Patent angemeldeten Verfahren. Carbon zeichnet sich durch hohe Festigkeit und Energieaufnahme bei geringstem Gewicht aus, seiner Verarbeitbarkeit sind kaum Grenzen gesetzt und es ist beständig gegen Chemikalien und Temperaturen. „Heute setzen einige wenige Küchenhersteller für besonders exquisite Modelle auf die klare, funktionelle Formsprache von Carbon. Die passende Spüle kann jetzt aus unserem Hause bezogen werden“, so Sven-Michael Funck, Director International Sales und Head of Marketing bei Schock. Neben der extravaganten Materialität sprechen auch die großzügigen Abmessungen des Beckens für den Einsatz in einer Kücheninsel. Auf Wunsch kann die Spüle mit hochwertigen Accessoires wie LED-Licht oder dem automatischen Öffnungssystem comfotouch ausgestattet werden, was den Premium-Charakter zusätzlich unterstreicht. Bei den Armaturen wurde das Sortiment gestrafft und um Maia ergänzt, eine Armatur für die Vor-Fenster-Montage. Die bis 150° schwenkbare Armatur besticht durch ihre Gestaltung in traditioneller Chromoptik und ist somit mit fast allen Farben und Materialen in der Küche kombinierbar. Trotz ihrer angenehm hohen Auslaufposition macht ihr exklusives und durchdachtes Design mit dem umklappbaren Auslauf sie perfekt geeignet für die Montage vor dem Fenster. Mit einem einfachen Handgriff wird sie flach auf die Arbeitsfläche gelegt und das www.schock.de Öffnen des Fensters problemlos ermöglicht.

NEU UND AB JANUAR 2015 erhältlich, ist Maia, die Vor-Fenster-Armatur aus dem Hause Schock.

MEHR über die Entstehungsgeschichte der einmaligen Lifestyle-Kampagne wird in einem Making-of-Video auf der Homepage von Schock veröffentlicht. küche + architektur | 59


UNTERNEHMEN + KÖPFE | Leicht

Die neue Leicht-Welt, die Ideenschmiede Architektur trifft Wohnkultur Freitag, 17. Oktober 2014, Schwedenfeuer geleiten die ersten 450 Besucher zur neuen LeichtWelt, dem mit 2470 m2 repräsentativen Ausstellungs- und Schulungszentrum einer der erfolgreichsten deutschen Premium-Marken. Stefan Waldenmaier, Vorstandsvorsitzender der Leicht Küchen AG, lässt es sich gemeinsam mit seinem Team nicht nehmen, jeden einzelnen der Gäste persönlich und wo immer möglich in deren individueller Landessprache zu begrüßen.

D

ie Handelspartner des Traditionsunternehmens kommen aus aller Herren Länder. Hier parliert man russisch, dort arabisch, an einer anderen Stelle englisch, griechisch, französisch, hebräisch, spanisch ... eine internationale, völkerverbindende Atmosphäre, die sich in den nächsten beiden Tagen mit weiteren jeweils 450 internationalen Leicht-Kunden als Gäste fortsetzen wird. „Die neue Leicht-Welt, der Neubau mit allem, was dazu gehört, ist ein wichtiger, unverzichtbarer Baustein für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens.

60 | küche + architektur

Wir haben damit ein Schulungs-, Ausstellungs- und Markenzentrum geschaffen, das Zeichen setzt, Impulse gibt, mit dem sich unsere weltweiten Handelspartner identifizieren.“ Nach nur wenigen Metern über das Firmengelände erreicht man das zeitlos elegante Gebäude im Bauhausstil, eingebettet in eine Oase, in der künftig Obstbäume aus der Region ebenso ihre Blüten zeigen werden wie Pflanzen aus Asien und Europa – eine Hommage an die weltweite Präsenz der Marke. In seiner kurzen Ansprache beschrieb der


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND „DIE NEUE LEICHT | WELT, der Neubau mit allem, was dazu gehört, ist ein wichtiger, unverzichtbarer Baustein für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens. Denn hier lassen sich Leistungsfähigkeit und Anspruch der Marke Leicht wirkungsvoll nach außen dokumentieren. Die Entscheidung, eine neue Leicht| Welt zu schaffen, stellt unter dem Gesichtspunkt von Marke und Marketing eine der wichtigsten Entscheidungen für die nächsten zwei Dekaden dar. Ein Schulungs-, Ausstellungs- und Markenzentrum, das Zeichen setzt, Impulse gibt, mit dem sich unsere weltweiten Handelspartner identifizieren.“ STEFAN WALDENMAIER, Vorstandsvorsitzender Leicht Küchen AG, Waldstetten

Architekt Günther Patzner das Bauwerk als großen, geschlossenen, liegenden Körper, der auf einem scheinbar transparenten Sockel steht und damit die unaufdringliche Leichtigkeit der Immobilie unterstreicht. Ein freier Raum, der sich in Teilen unter das Gebäude schiebt, markiert den Eingang. Schmale vertikale, rhythmisch gegliederte, über zwei Stockwerke reichende Fensterflächen erlauben auch Passanten schemenhafte Einblicke in den Innenraum. Zur Straße hin zeigt sich der Raum dagegen in Teilen sehr offen und transparent, gewährt Einblick durch eine fast 46 Quadratmeter große Fensterfläche über zwei Geschosse. Man könnte nur erahnen, mit welchem Aufwand dieses Bauwerk erstellt wurde, wäre da nicht dieses Video: Die neueste Medientechnik der Immobilie machte es möglich, dass die Besucher die Baumaßnahmen gleich auf allen drei Stockwerken miterleben konnten. Der Kurzfilm zeigte die einzelnen Abriss- und Bausequenzen im Zeitraffer. Hergestellt wurde das Portrait, das mit viel Applaus honoriert wurde, im Übrigen von Stefan Waldenmaiers Sohn Alexander. Ehrliche Bewunderung für die Umsetzung wird laut: Leicht hat sich diese Präsentationsmöglichkeit auf eigenem Boden mehr als

verdient. Über Jahre hinweg, auch in Zeiten, in denen sich andere Hersteller vom Markt verabschiedet haben, hat sich das Unternehmen aus dem Schwarzwald weiterentwickelt und den konjunkturellen Wirren getrotzt. Zeitzeugen sind u.a. der heute neunzigjährige ehemalige Verkaufsdirektor Willi Stein, der es sich ebenso wie der ehemalige Vorstand Hermann Barth nicht nehmen ließ, der Einweihung des neuen Gebäudes beizuwohnen. Jeder Geschäftsführer, jeder Mitarbeiter, jeder Lieferant und vor allem jeder Handelspartner des Herstellers habe mit zu der positiven Entwicklung von Leicht Küchen beigetragen, das betonte auch Stefan Waldenmaier in seiner Ansprache. Leicht ist nicht nur eine Marke, Leicht ist eine Familie, das wurde während dieser Veranstaltung überdeutlich. Voll und ganz integriert sieht Stefan Waldenmaier auch die Familie Welle, die der 6 Millionen-Investition für den Neubau zugestimmt hatte. Das nicht börsennotierte Unternehmen Leicht gehört bereits seit Mitte 1975 zur Welle-Gruppe. So hatte es sich auch Werner Welles Tochter Kathrin Erdmann nicht nehmen lassen, an der feierlichen Einweihung der neuen Leicht-Welt teilzunehmen.

Eine Welt, in der die Werte, die die Marke Leicht repräsentiert, schon von außen sichtbar werden: Modernität, zeitlose Architektur, Offenheit und Eleganz. Eine Welt der Kommunikation und des Austauschs mit deutschen und internationalen Kunden, mit Architekten, Planern aus aller Welt. Und nicht zuletzt auch ein Anziehungspunkt für kücheninteressierte Endkunden, die sich viermal im Jahr in der Ausstellung inspirieren lassen können. Inspiration bietet das Gebäude auch den nationalen und internationalen Leicht-Kunden: Ein großes Kompliment für die Innenarchitektur des gesamten Baukörpers, von der Wand- und Bodengestaltung, der Auswahl von Polstermöbeln und Leuchten bis zur Planung und Gestaltung der 30 Ausstellungsküchen, gilt Ulrike Kolb. „Die Hüterin des Stils“, wie Stefan Waldenmaier die Architektin und Innenarchitektin tituliert. Und wie in allen Publikationen des Unternehmens oder bei Messeauftritten ist Ulrike Kolb auch mit dem Neubau gelungen, die Marke Leicht bis ins Detail stimmig und als Ganzes zu präsentieren. Die harmonische gedeckte Farbigkeit, die akzentuierte Beleuchtung und die offene Raumgestaltung zeichnen ein Wohlfühlam-

küche + architektur | 61


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

IN GOLD GEFASST, das kann nur erfolgreich werden. Ein tolles Team v. l. n r.: Architekt Günther Patzner, Kathrin Erdmann, Tochter von Werner Welle, Stefan Waldenmaier und Bürgermeister Michael Rembold.

1

2

biente, dem auch die Gäste reichlich Lob spendeten. FASZINATION, INSPIRATION, KOMMUNIKATION Internationales Publikum erfordert auch ein Produkt-Design, das internationale Ansprüche erfüllt. 30 Exponate stehen Pate für unterschiedlichste Raumlösungen, die häufig auch Ess- und Wohnbereich mit einbinden. Der Einsatz hochwertiger Markenprodukte wird dem Anspruch der Marke gerecht und spiegelt die Wertigkeit der Leicht Küche. Polster- und Sitzmöbel von Walter Knoll, Teppiche des Premiumherstellers Kymo, Leuchten von Foscarini, Artemide und Tom Dixson sowie Textilien von Creation Baumann schaffen besondere Rückzugs- und Ruheräume und eine insgesamt wohnliche Atmosphäre in der gesamten Ausstellung, in Restaurant und Bar. Im Erdgeschoss befinden sich der Schulungs- und Trainingsbereich sowie Besprechungsräume. Aus den Cateringund Lounge-Zonen können die Gäste ebenerdig die Grünflächen betreten. Inszeniert auf zwei Ebenen der rund 1200 qm Ausstellungsfläche, bilden die Küchenplanungen eine Szenerie der Inspiration, die

62 | küche + architektur

3

ihresgleichen sucht. In italienischer Manier eindrucksvoll inszeniert, stehen die Küchenkreationen im warmen Licht designstarker Leuchtenkörper im Kontrast zu ihrer dunklen und zurückhaltenden Umgebung. Die durchgängige Material und Farbauswahl schafft eine besondere Raumharmonie. Die Küchenausstellung präsentiert alle Varianten des Programms, eine faszinierende Vielfalt an Formen, Materialien, Farben, an Planungskonzepten und Elementen, die mit der Architektur des Neubaus in einen Dialog treten. Enge Kantenradien und feine Fugen bewirken ein elegantes, zeitloses Bild. In Summe: Ein wunderschönes Produkt, das bei Küchenkäufern in aller Welt Wünsche weckt und Begehrlichkeit auslöst. Wie bereits im House4Kitchen bilden grifflose Küchen ebenso wie Echtholz- und Lackfronten einen Schwerpunkt in der neuen Leicht Welt. Die puristischen eleganten Planungslösungen gehören zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Grundsätzlich werden Holzfronten, wie auch die neuen Echtholzfronten in Eiche und Esche, mit harmonisch abgestimmten Lacktönen kombiniert. Auch die in meisterlicher Handwerksqualität hergestellte „Concrete“, die neue Betonfront, die

4

5

während der Herbstmessen in Löhne zu den Highlights zählte, ist ausdruckstarker Teil der Leicht-Welt. Wer das Gesehene etwa sacken lassen möchte, der kann dies in den gemütlichen Catering- und Lounge-Zonen der ersten Etage tun oder sich in dem großzügigen Restaurant mit Bar der zweiten Etage mit allerlei kulinarischen Genüssen verwöhnen lassen. Auf keinen Fall versäumen sollte man den Blick von der großzügigen Dachterrasse auf die Gemeinde Waldstetten, den Stuifen und den Rechberg. Bereits am Freitag war diese kommunikative Außenplattform bis spät in die Nacht gut besucht und wurde gerne genutzt, um mit einem Glas Bier, Wein, Sekt oder einem Cocktail das Gesehene noch einmal zu diskutieren. Zahlreiche Kunden meldeten sich auch direkt für eines der zahlreichen Planungsseminare an, die Leicht über das gesamte Jahr hinweg anbietet. FÜR GÄSTE UNTERSCHIEDLICHSTEN ANSPRUCHS Das neue Haus dient in erster Linie als Treffpunkt und Schulungszentrum für Kunden, Fachhändler, Architekten, Planer aus über 50 Ländern. Es ist Boschafter der Marken-Philo-


Leicht | UNTERNEHMEN + KÖPFE

Bautafel Baubeginn: Juni 2013 Bauende: August 2014 Nutzfläche gesamt: ca. 2470 m2 Ausstellungsfläche Küchen: ca. 1200 m2 Schulung und Beratung: ca. 130 m2 Showküche mit Dachterrasse: ca. 250 m2 (inkl. Restaurantbereich?) Technikflächen: ca. 260 m2 Bewegte Erde: 3500 m3 Verbaute Betonmenge: 2500 m3 Verbauter Stahl: 350 t

6

1

LEICHT-VORSTAND a. D.

Hermann Barth und seine Gattin ließen es sich nicht

sophie von Leicht, die Partner tragen diesen Geist in ihre Länder, Ausstellungen und Küchenplanungen. Zum Andern wird es künftig eine Plattform sein für Gastvorträge, Workshops und Foren zu einem weit gespannten Themenspektrum aus den Bereichen Architektur, Einrichten, Kochen, Kunst und Kultur. Da das Unternehmen in der Region tief verwurzelt ist, ist man auch bereits mit „einheimischen“ Künstlern im Gespräch, wie die großzügige Foyerfläche für Ausstellungen und Events verschiedenster Art genutzt werden kann. Außerdem steht die Leicht-Welt im Zeichen der kulinarischen Genüsse. Für Events rund um Küchen, Kochen und Genuss stehen eine große Schulungs- und Eventküche und Restaurantplätze für bis zu 50 Personen zur Verfügung. Auch junge Starköche können die Location nutzen um einem gezielten Kundenkreis einen kulinarischen Abend zu bieten. Und last but not least sollen auch die Menschen aus der Region die Möglichkeit haben, die Ausstellung zu besuchen, die an vier Sonntagen im Jahr ihre Türen für sie öffnen wird. Das ist das Unternehmen als größter Arbeitgeber der Region seinen Nachbarn auch gerne schuldig.

nehmen, an der Eröffnung der Leicht-Welt teilzunehmen. 2

ZEITZEUGEN sind u.a. der

heute neunzigjährige ehemalige Verkaufsdirektor Willi Stein. 3

V. l. n. r.: Oliver Kesseböhmer

und Ulrich Bühler, Geschäftsführung Egger, sind der Einladung von Stefan Waldenmaier gerne gefolgt. 4

KESSEBÖHMER Geschäftsfüh-

rer a. D. Dieter Finke,und Thomas Herden, Vertriebsleiter Inland 5

ZEIGTEN SICH von der

professionellen Inszenierung begeistert: Marc Müller und Christoph Krohnen, Küchenhaus Süd, Frankfurt. 6

LEICHT-Verkaufsleiter Export

Sven Friese (r.) freute sich über den regen Zuspruch aus aller Welt.

Leicht – die umsatzstärkste Premiummarke in Deutschland Leicht hat sich mit hohen Investitionen auf die Zukunft ausrichtet – basierend auf einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung mit einem satt über dem Branchenschnitt liegenden, durchschnittlichen Umsatzwachstum von 4 Prozent in den letzten 5 Jahren. Die nicht börsennotierte Gesellschaft wird im Jahr 2014 rund 99 Mio. Euro mit modernen Küchenmöbeln der Marke Leicht umsetzen. Im deutschen Küchenfachhandel ist Leicht die umsatzstärkste Premium-Marke. 60 Prozent des Umsatzes entfallen auf das Auslandsgeschäft. Länderschwerpunkte sind dabei: Europa, Asien, Nordamerika und Osteuropa. Insbesondere im Wachstumsmarkt Asien realisiert Leicht erfolgreich Projekte im Luxusbereich mit bis zu 1000 Küchen. Mit einem Gesamteinsatz von 17 Mio. Euro hat Leicht 2013-2014 die größte Investition in der über 85-jährigen Unternehmensgeschichte getätigt. Die neue Leicht | Welt mit einem Investitionsvolumen von 6 Mio. Euro und zwei neue hochflexible Losgröße-Eins-Anlagen zur automatischen Fertigung und Bekantung von Korpusteilen und Fronten mit dem Ziel einer verketteten Fertigungsstraße. Beide Investitionen dienen gleichermaßen den Wachstumszielen des Unternehmens. Im Verhältnis zum Umsatz beträgt der Investitionsanteil bei Leicht das 4- bis 5-Fache des in der Branche üblichen Wertes.

küche + architektur | 63


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

IFA 2014 – Hausgeräte im Wandel der Zeit Smarte Symbiose aus Design, Funktion und Komfort

Globale Trends wie Smarte Hausgeräte, Vernetzung, Wearables sowie noch weiter verbesserte Bild- und Tonqualität im digitalen TV- und HiFi-Bereich zählten zu den wichtigsten Trends, die auf der IFA 2014 vorgestellt wurden. Mit ihren 90 Jahren bewies die IFA erneut, bedeutendster globaler Branchen- und Kommunikationstreffpunkt zu sein. Innerhalb von sechs Messetagen generierte die Internationale FunkAusstellung ein Ordervolumen von rund 4,25 Milliarden Euro, ein starkes Nachmessegeschäft wird erwartet. Zu diesem Erfolg beigetragen haben die rund 1.538 Aussteller, die auf etwa 149.500 Quadratmetern ihre innovative Leistungsstärke unter Beweis stellten, mit der sie über 240.000 Besucher in ihren Bann zogen.

64 | küche + architektur


Fotos: Gorenje

Geräte | TECHNIK + KOMFORT

Foto: Busch Jäger

LICHTSZENEN-, ENEN-, Timer-, Jalousie- und Heizungssteuerung – alle Funktionen erfolgen mit Busch-priOn® intuitiv über den Drehregler. Das 8,89-Zenti-

DIE NEUEN HAUBEN VON GORENJE sind perfekt auf die neuen

meter-TFT-Display zeigt sämt-

Kochfelder und Backöfen abgestimmt.

liche Informationen übersichtlich an. Busch-priOn® ist nicht rahmengebunden und modular aufbaubar. Über die Wippen können frei programmierbare

Gorenje – Wiedererkennbar auf der ganzen Linie

Funktionen abgerufen werden. wahlweise einen Temperaturfühler für die Raumtemperaturregelung, eine Infrarotschnittstelle für die Fernbedienung oder einen Näherungssensor, um das Display oder die LED der Bedienelemente bei Annäherung zu aktivieren. www.busch-jaeger.de

D

ie IFA hat ihre Rolle als weltweit bedeutendste Messe für Elektro-Hausgeräte in diesem Jahr erneut gestärkt. Sie hat so einen außerordentlichen Beitrag für die zu erwartende weltweit positive Marktentwicklung im Hausgeräte-Bereich geleistet“, unterstreicht Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Elektrohausgeräte. Die IFA International Keynotes sind weltweiter Treffpunkt der CEOs und Top-Manager aus aller Welt. Das Zuhause der Zukunft ist keine Vision mehr, so die Kernaussage von SamsungPräsident Boo-Keun Yoon bei seiner Opening-Keynote zum Auftakt der IFA 2014. „Diese Zukunft ist nicht etwas, das in weiter Ferne liegt. Erinnern Sie sich, wie schnell innerhalb weniger Jahre Smartphones und Tablets unser Leben verändert haben.“ Dabei wird es kein standardisiertes Daheim geben, sondern Millionen von individuellen Haushalten, die sich am Lebensstil ihrer Bewohner orientieren. „Wo immer wir hinkommen, besuchen wir die Leute zuhause. Wir reden mit ihnen, um ihren Lebensstil zu verstehen und passende Produkte zu entwickeln.“ Levent Cakiroglu, Präsident der türkischen Koc Holding und Chef von deren Hausgeräte-Tochter Arcelik, hob bei seiner Keynote auf der IFA 2014 besonders die Verbundenheit mit den Nutzern seiner Produkte hervor. Diese standen auch bei allen übrigen Herstellern im Mittelpunkt.

„Wir sind stolz darauf, in diesem Jahr unsere brandneuen Gorenje-Geräte-Linie zu präsentieren“, Franjo Bobinac, President of the Management Board und CEO, Gorenje. „Im Laufe der Jahre ist es uns gelungen, uns zu einem innovativen Hersteller von Hausgeräten mit wiedererkennbarem Design zu entwickeln, die den Menschen das Leben erleichtern.“ Die neue Einbaugerätelinie des Unternehmens ist nur ein Teil des Produktspektrums des slowenischen Herstellers. Die während der IFA in den neuen Gorenje-Öfen gebackenen Macarons bewegten den einen oder anderen Besucher dazu, den Stand gleich mehrere Male zu besuchen. Dabei stachen u. a. auch die neuen Hauben ins Auge, die sowohl durch ihr Design und ihre Effizienz überzeugen. Die Geräte sind zudem extrem leise und ob Glas oder Edelstahl mit pflegeleichter Anti-Fingerprint Beschichtung versehen. Perfekt auf die neuen Backöfen und Kochfelder abgestimmt, verfügen alle Geräte der Linie Superior entweder über P.A.S. Randabsaugung oder über die innovative AdaptAir-Technologie, die bis zu 98 % allerFettpartikel in der Luft beseitigt. Farbe ins Spiel www.gorenje.de brachten die neuen Retrokühlschränke.

GORENJE RETROCOLLECTION bringt Farbe ins Spiel.

Foto: Gorenje

Die Abschlussleisten enthalten

küche + architektur | 65


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

„DIE IFA 2014 HAT UNS GEZEIGT,

DIANA DIEFENBACH, Samsung Marketing-

dass unsere Stärke, Innovationen zu

Chefin, bringt es auf den Punkt: „Mit seinem

kreieren, in all unseren Produktbe-

edlen Design, zahlreichen Komfortfunktionen

reichen und im Besonderen auch für

und einem leisen Betriebsgeräusch fügt sich

das Segment Home Appliances großen

unser neuer Geschirrspüler DW60H9970 naht-

Anklang findet“, so Kai Hillebrandt,

los in die moderne Küche ein und überzeugt

Vice President Consumer Electronics

somit sowohl mit ausgereifter Technik als auch

Samsung Electronics GmbH.

mit einem hochwertigen Äußeren.“

Samsung – Differenzierung durch innovative Technik „Die IFA 2014 hat uns gezeigt, dass unsere Stärke, Innovationen zu kreieren, in all unseren Produktbereichen und im Besonderen auch für das Segment Home Appliances großen Anklang findet. Die umfassend positive Reaktion auf den WaterWallTM Geschirrspüler und den Powerbot VR9000H machen deutlich, dass Premium Produkte die Zukunft sind und bereits heute eine bedeutende Rolle im Leben unserer Kunden einnehmen. Unsere Ziele haben wir erreicht und unsere Erwartungen noch übertroffen“, sagt Kai Hillebrandt, Vice President Consumer Electronics Samsung Electronics GmbH. Neben Handys, Tablets, Kameras und TV zeigen sich die innovativen Hausgeräte des koreanischen Herstellers als tragfähige Zugpferde. Besonders stolz ist das Unternehmen auf seinen neuen Geschirrspüler Samsung DW60H9970, der mit seiner Waterwalltechnologie den Geschirrspülgeräte-Markt revolutionert. Samsung Marketing-Chefin Diana Diefenbach bringt es auf den Punkt: „Mit seinem edlen Design, zahlreichen Komfortfunktionen und einem leisen Betriebsgeräusch fügt sich das Modell nahtlos in die moderne Küche ein und überzeugt somit sowohl mit aus-

gereifter Technik als auch mit einem hochwertigen Äußeren.“ Das Alleinstellungsmerkmal des Samsung DW60H9970 ist die neue WaterWall™-Technologie, die man sich ähnlich einer Autowaschanlage vorstellen kann: Statt eines einzelnen rotierenden Sprüharms, spritzen hier gleich sechs Hochleistungsdüsen gegen einen Wasserreflektor am Boden der Maschine. Das Ergebnis ist eine leistungsstarke „Wasserwand“, die den Innenraum vollständig durchspült und den Schmutz auf Tellern, Töpfen und Co. bis in die letzte Ecke beseitigt. Allerdings, verrät Diana Diefenbach, ist der Dishwasher derzeit noch ausschließlich als Unterbaugerät erhältlich. Die Einbaugeräteversion soll in Kürze folgen. Im Bereich Kühlgeräte sorgte der Food-Show-Case nach wie vor für Furore. Aber auch die Auszeichnung der A+++ Kühl-Gefrier-Kombination RB29FEJNBSA wurde in der Samsung-Messehalle gebührend gefeiert: Mit dem Gesamtergebnis von 1,6 teilt sich Samsung den Spitzenplatz in der aktuellen Bewertung von Stiftung Warentest mit zwei weiteren Modellen anderer Herwww.samsung.de steller.

BESTBENOTUNG von Stiftung

SAMSUNG

Warentest erhielt die RB29FEJNBSA

FOOD-SHOW-

Kühl-Gefrier-Kombination. Sie

CASE sorgte

überzeugte in der Test-Kategorie

auch auf der

„Kühlen“ selbst bei höchster Auslas-

IFA für Furore

tung mit einer starken Kühlung und erzielte so die Note SEHR GUT (1,4). Auch das besondere Kaltlagerfach fiel im Test positiv auf. Hier können leicht verderbliche Lebensmittel wie Meeresfrüchte besonders gut bei -2 bis +3 Grad Celsius gelagert werden. Natürlich verfügt das Gerät auch über NoFrost-Technologie und zeigt sich zudem bedienerfreundlich und leise. 66 | küche + architektur

Fotos: Samsung


www.kesseboehmer.de

Foto: AEG

Geräte | TECHNIK + KOMFORT

AEG ProCombi Plus ist, so das Unternehmen stolz, der erste MultiDampfgarer, der automatisiert dampfgart, backt, schmort, brät und dazu noch eine Sous-Vide-Funktion besitzt.

AEG – „Für heute und morgen“ „Mit der Resonanz der diesjährigen Messe sind wir mehr als zufrieden. Wir sind überzeugt, dass die deutlich gestiegene Besucherfrequenz und das hervorragende Ordervolumen den positiven Jahrestrend von AEG mit weiterer Marktanteilssteigerung fortsetzen wird“, so General Manager Electrolux Deutschland und Österreich, Gerd Holl, der die Nachfolge von Klaus Wührl angetreten hat. Von den Konsumenten mit besonderem Interesse verfolgt, zeigte sich der AEG ProCombi Plus, seines Zeichens erster Multi-Dampfgarer, der automatisiert dampfgart, backt, schmort, brät und dazu noch eine Sous-Vide-Funktion besitzt. Bei den Kochvorführungen am Stand konnte sich jeder mit eigenem Gaumen von dem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis überzeugen. „Neben aktuellen Produktinnovationen widmete sich unser Unternehmen den großen Zukunftsaspekten. Auf besonderes Interesse stießen vor allem unsere Lösungsansätze im Bereich „Connectivity”.“ Zahlreiche Besucher nutzten die Möglichkeit, live zu erleben, wie die neue Koch-App mit dem AEG-Multidampfgarer interagiert. Um das Potenzial der vernetzten Technologie voll auszuschöpfen, gab Electrolux jetzt seinen Beitritt zur AllSeen Alliance bekannt. www.aeg.de

EINE FESTE GRÖSSE BEI AEG: Presse-Chefin Elisabeth Lokai-Fels. Rechts: Gerd Holl, General Manager Electrolux Deutschland und Österreich.

GROSSER STAURAUM FÜR KLEINE KÜCHEN – DISPENSA

küche + architektur | 67


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

MIT DEN ZEITVERKÜRZUNGSOPTIONEN varioSpeed und coolStart setzt der Siemens-Backofen iQ700 Akzente in puncto Zeitersparnis.

ROLAND HAGENBUCHER, Siemens Geschäftsführer: „Mit den ersten vernetzten Hausgeräten haben wir eindeutig die richtige Botschaft gesetzt: Connectivity war das überragende Thema dieser IFA. Wir haben uns in den letzten Jahren hier eine Pole position erarbeitet und können uns heute stolz behaupten.“ Foto: Siemens

Siemens – iQ: Das Beste aus zwei Welten Bereits in den letzten Jahren hatte sich Siemens der Entwicklung von Connnectivity-Lösungen verschrieben. Auf der diesjährigen IFA präsentierte die renommierte Hausgerätemarke nun ihre ersten vernetzten Backöfen und Geschirrspüler. Innerhalb der nächsten Jahre sollen weitere Gerätesparten hinzukommen. „Der Startschuss für die Connectivity-Lösungen von Siemens ist gefallen,“ so Siemens-Geschäftsführer Roland Hagenbucher: „Kein anderer Hausgerätehersteller ist in puncto Vernetzung weiter als wir.“ Die Steuerung von Backofen, Dampfbackofen und Geschirrspüler via App auf Smartphone oder Tablet ist Realität. Das zeigt sich nicht zuletzt an den Orderzahlen, die schon nach den ersten Tagen die internen Prognosen übertrafen. Äußerst erfolgreich verlief auch die spannungsvoll erwartete Markteinführung der neuen Siemens-Einbaugeräte-Reihe iQ700. Die Profiköche Alfons Schuhbeck und Christian Henze zeigten live, wie sich Gerichte mit der neuen Gerätelinie iQ700 zubereiten lassen. In der Siemens Kocharena arbeiteten sie mit den neuen Features der Geräte wie CoolStart, also Braten und Backen ohne Vorheizen – oder der Vernetzung mit dem Smartphone. Unter dem Motto „Perfect-Built-in“ erreicht die Marke eine neue Evolutionsstufe im Einbau. Backöfen, Dampfgeräte und Mikro-

wellen verfügen über die exakt gleiche, 96 Millimeter hohe Blende. Dabei sind 60 cm und 45 cm Einbaugeräte ohne Ausnahme, unabhängig von der Ausstattung, kompromisslos kombinierbar. Ob drei Kompaktgeräte mit Wärmeschublade nebeneinander oder 60-cm- und 45-cm-Geräte übereinander: Am Übergang trifft immer Glas auf Glas, die Geräte verschmelzen zu einer Einheit. Charakteristisch für die Durchdachtheit der Siemens User Interfaces ist dabei, dass sie sich an der spezifischen Funktion jedes Geräts orientieren. Die Bedienung wurde also jeweils so einfach wie möglich gehalten. Geräte wie Dunstessen oder Geschirrspüler werden über Funktionstasten oder entsprechende Touchpanels direkt gesteuert. Für höherkomplexe Geräte wurde ein eigenes, hybrides Bedienkonzept entwickelt. Es vereint das Beste aus zwei Welten: Präsente Drehwähler und Tasten treffen auf Volltouch-TFT für intuitives Navigieren. Neben der Connectivity-Fähigkeit der neuen Geräte-Linie ist auch das Thema Zeitersparnis ein wichtiger Ausstattungsschwerpunkt der Reihe. So bieten Backöfen und Geschirrspüler verschiedene Zeitverkürzungsoptionen, mit deren Hilfe schneller gebacken, gebraten und gespült werden kann. www.siemens-home.de

Bosch-Konzern übernimmt Siemens-Anteile Markenname Siemens bleibt den Hausgräten erhalten Nach 47 Jahren trennt sich der Elektrokonzern Siemens von seinem 50-Prozent-Anteil am Gemeinschaftsunternehmen Bosch und Siemens Hausgeräte (BSH). Siemens verabschiedet sich damit von einem Geschäftsfeld, das für den Konzern nicht mehr als strategisch gilt. Die Zustimmung der Kartellbehörden vorausgesetzt, soll die Transaktion für rund 3 Milliarden Euro durchgeführt werden. Der Abschluss wird im ersten Halbjahr 2015 erwartet. Nach eigenen Angaben kann Bosch den Zukauf aus dem Kassenbestand bezahlen. Das Unternehmen weist im Geschäftsbericht 2013 liquide Mittel in Höhe von 3,8 Milliarden Euro aus. Mit der Übernahme des Siemens-Anteils durch Bosch lägen die Geschicke von Europas größtem Hausgerätehersteller mit einem 68 | küche + architektur

Umsatzvolumen von rund 10,5 Milliarden Euro in einer Hand. Was jedoch den Markennamen Siemens anbelangt, so möchte die BSH diesen auch künftig weiter verwenden. Ein Blick in die Zukunft zeigt, wie ernst es der Bosch-Konzern mit dem strategischen Ausbau seiner Hausgerätesparte meint: Bis 2025 möchte das Unternehmen den Umsatz verdoppeln. Als eines der Wachstumsfelder sieht Bosch den Bereich Smart Home. Die Basis dafür soll die neue Plattform Home Connect bilden, die Bosch derzeit mit ABB und Cisco entwickelt. Über sie sollen die verschiedenen Hausgeräte künftig miteinander kommunizieren können, bzw. sich auch über das Smartphone steuern lassen. Bis Ende des Jahres soll Home Connect in Betrieb sein.


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

Schön. Und schön leise: Sensys Es gibt ein Scharnier, das von außen und innen begeistert: Sensys. Hinter seinem starken Aussehen verbirgt sich sanfter Komfortgewinn. Völlig lautlos schließen Drehtüren wie von selbst. Durch den einzigartig großen Selbstanzug und die integrierte Dämpfung schafft Sensys ein exklusives Schließerlebnis. Das nennen wir eine Innovation: preisgekröntes Design und perfekte Funktion. Mehr dazu auf www.hettich.com

+ 40° C + 20° C + 5° C

Das Sensys Scharnier bietet einen einzigartig großen Selbstanzug ab 35°. Nie wieder offen stehende Schranktüren.

Der Trend hin zu schmalen Sichtfugen und dicken Türen kann mit dem Dicktürscharnier realisiert werden.

Mit Sensys ist eine perfekte Schließ- und Dämpfungsfunktion im außergewöhnlich großen Temperaturbereich von + 5° C bis + 40° C gewährleistet.

Sensys hat eine sehr gute Dämpfcharakteristik bei kleinen und bei großen, schweren Türen (z. B. bei 60 x 90 cm mit nur zwei Scharnieren und bei 60 x 200 cm mit nur vier Scharnieren).

Die Sensys Montageplatte lässt sich auch für sämtliche Intermat SchnellmontageScharniere einsetzen, so dass sich Möbelprogramme wirtschaftlich differenzieren lassen können.

Mit dem neuen Weitwinkelscharnier mit integriertem Silent System können Innenschubkästen ohne Distanzleisten durch Null-Einsprung eingesetzt werden. Die Fingersicherheit ist bei jeder Türposition gegeben.

Das Scharnier mit perfekter Dämpfung und formvollendetem Design: Sensys

küche + architektur | 69


Foto: Miele

TECHNIK + KOMFORT | Geräte

Miele – Intelligenz zum Anfassen DIE DUNSTABZUGSHAUBE DA 6096 W Black Wing von Miele kommt mit ihrem schräggestellten Haubenschirm großgewachsenen Menschen entgegen.

ERIC SWENSON, Key Account Manager Miele & Cie

Full House konnte Miele auch auf der diesjährigen IFA verzeichnen. „Einen vollen Erfolg“, nannte Frank Jüttner, Chef der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland, die IFA 2014. Die Auftragseingänge lägen deutlich über dem Vorjahr, das durch die größte Produktoffensive in der Geschichte des Unternehmens geprägt war. Bei den Fachbesuchern, die aus mehr als 40 Ländern zu Miele gekommen seien, habe man das hohe Niveau von 2013 erneut erreicht. Im Fokus stand die neue Waschmaschinenbaureihe W1 mit der internen Modellbezeichnung „W1 Prestige“. Hier verbinden sich ein Energieeffizienzwert von A+++ minus 40 Prozent mit weniger als drei Stunden Programmlaufzeit und neun Kilogramm Beladungskapazität. Für besonders Eilige verfügt die Maschine über „QuickPowerWash“-Programm, das die amtlich normierte „Waschwirkung A“ sogar in weniger als einer Stunde erreicht, unabhängig bestätigt vom Krefelder wfk-Institut. Hinzu kommen exklusive Features wie das integrierte 2-Phasen-Dosiersystem „TwinDos“ oder die Verbrauchsanzeige „EcoFeedback“, natürlich alles in Miele-Qualität, also auf 20 Jahre getestet, und vernetzbar. Viele Fachhändler hätten angekündigt, ihren Kunden anhand der ,W1 Prestige‘ auch die umfänglichen Facetten der Vernetzung von

Amica – voll und ganz im Trend der Zeit Rundum zufrieden zeigte sich Martin Büttner, Geschäftsführer Amica Deutschland, mit der Besucherfrequenz seines Stands auf der IFA. Trends wie die Steinoptik oder auch erdige Farbtöne, wie man sie in der Küchenmöbelindustrie sieht, greift das dynamische Entwicklungsteams des Herstellers unmittelbar auf und prägt damit das Design von Backöfen, Kühlgeräten, Hauben und vielem mehr. Der Titel dieser Präsentation „In.Studie“. Marktorientiertes Handeln hat wohl auch zum Erfolg der Gruppe beigetragen. „Als Unternehmensgruppe können wir voraussichtlich im Gesamtjahr 2014 den Umsatz um über 25 Prozent auf etwa 500 Millionen Euro steigern. Und auch in Deutschland selbst liegen wir derzeit rund 30 Prozent über dem Vorjahrumsatz und werden bis Ende des Jahres erstmals die 100 Millionen Euro Grenze überschreiten“, freut sich Martin Büttner. Mit zu diesem Erfolg trägt u.a. auch der kontinuierliche Ausbau seiner Produkt-Range bei. Als Marktführer bei Standherden in Deutschland führt Amica das erfolgreiche NewPlatinum Design seiner Einbaugeräte jetzt auch

„AUCH IN DEUTSCHLAND selbst liegen wir derzeit rund 30 Prozent über dem Vorjahrumsatz und werden bis Ende des Jahres erstmals die 100 Millionen Euro Grenze überschreiten“, freut sich Martin Büttner. Im Bild-Hintergrund das Kühlgerät der neuen Amica-Designlinie „In.“. 70 | küche + architektur

bei freistehenden Herden in 50 und 60 cm Breite ein. Alle Geräte bieten elf Beheizungsarten und sind in Energieeffizienzklasse A minus 20 Prozent deklariert. Sie verfügen über einen 66 Liter Backraum, Dreifachverglasung, eine abnehmbare Backofentür. Verstecken müssen sich die Geräte von Amica in keinerlei Hinsicht. Dafür sprechen auch die grau emaillierte Backmuffel und Backbleche, die eingestanzten Backebenen, die 2-fach Teleskopauszüge, und nicht zu vergessen der Sensor Control Timer mit LED-Display in rot, die Rapid Warm Up Funktion und das Glaskeramikkochfeld mit 4 Highlight-Kochzonen. Die Anzahl der Induktionskochfelder wurde von drei auf zwölf erweitert. Erhältlich sind sie in Weiß und Schwarz rahmenlos, mit Edelstahlrahmen oder elegantem Facettenschliff oder für flächenfündigen Einbau in Breiten von 77 cm, 60 cm und 30 cm. Gleich zwei Topmodelle KMI 13319 F und KMI 13318 F bieten die neue Rundslider-Sensorsteuerung. Ihre Zonen werden dank Hob´n GO-Funktion automatisch aktiviert, sobald ein Topf oder eine Pfanne auf dem Kochfeld steht. Für Furore sorgte das Unternehmen mit der neuen Designlinie „In.“, die vorerst als Studie präsentiert wurde. Die matte, schieferähnliche Anmutung der Geräte-Fronten überrascht durch eine samtig schmeichelnde Haptik. Der positiven Resonanz auf der Messe sei Dank, werden die Geräte in 2015 zunächst in Polen und voraussichtlich im Laufe des 2. Halbjahres 2015 auch in Deutschland eingeführt. Übrigens, auch Amica setzt sich mit dem Thema Hausgeräte-Vernetzung auseinander und hat bereits eine App entwickelt, mit der Hausgeräte ihren Aufgaben entsprechend gewww.amica-international.de steuert werden können.


Foto: Amica

Miele-Hausgeräten zu veranschaulichen, so Frank Jüttner. Hier sei Miele mit rund 400 vernetzungsfähigen Geräten und einem konkurrenzlos breiten Anwendungsportfolio in der Branche ebenfalls führend. Das Unternehmen beschäftigt sich mit dem Thema Smart Home bereits seit über zehn Jahren. Ab 2015 wird im App-Store auch eine zur Einführung kostenlose Miele-App erhältlich sein. Über sie können Geräte ein- und ausgeschaltet werden. Auch der Status kann abgefragt werden. Was Waschmaschinen und Geschirrspüler anbelangt, so lassen sich via App auch Programm, Temperatur, Waschmitteldosierug und Restlaufzeit einstellen. Kochgeräte lassen sich aus sicherheitstechnischen Gründen derzeit nicht mobil starten. Desweiteren nutzte der Hausgerätehersteller die Plattform der IFA aber auch, um seine neuen 90 Zentimeter breiten Induktionskochfelder, die mit der Komfortfunktion Con@ctivity 2.0. ausgestattet sind, vorzustellen. Kopffreie Hauben standen ebenso im Fokus wie die neuen Einstiegs- und Aktionsgeräte zu den Geschirrspülern der Generation 6000, darunter der vor kurzem gekürte Testsieger bei der Stiftung Warentest mit ab sofort reduzierter Preisempfehlung. Nicht zu vergessen die Kühl- und Gefrier-Geräte des Vollsortimenters, zu denen auch der Unterwww.miele.de bau-Weintemperier-Schrank zählt.

EIN AMICA PROJEKT FÜR DAS JAHR 2015 ist das In. Konzept, ein Netzwerk miteinander kommunizierender Hausgeräte: Die In. Dunstabzugshaube ist mit dem In. Kochfeld (beide aus dem Programm „black magic“) verbunden und passt ihre Leistung entsprechend an. Über die In. App lassen sich die In. Geräte regeln.

Foto: Grundig

Geräte | TECHNIK + KOMFORT

VUX IST DAS NEUE BEDIENSYSTEM der Arcelik-Tochter Grundig. Das innovative System revolutioniert mit dem kompletten Verzicht auf Dreh- oder Druckknöpfe sowie in Kochflächen integrierte Touchpads nicht nur die Bedienung von Küchengeräten, sondern auch das Design. Ermöglicht wird das durch Projektionstechnik.

Grundig – Bedienung via Projektion VUX ist das neue Bediensystem der Arcelik-Tochter Grundig. Das innovative System revolutioniert mit dem kompletten Verzicht auf Dreh- oder Druckknöpfe sowie in Kochflächen integrierte Touchpads nicht nur die Bedienung von Küchengeräten, sondern auch das Design. Ermöglicht wird das durch Projektionstechnik. Mit Vux werden die Bedienfelder von einem über dem Küchengerät, etwa in einer Abzugshaube installierten Miniaturprojektor, direkt auf die Oberfläche projiziert. Durch das vom Smartphone gelernte Berühren, Klicken oder Verschieben der virtuellen Knöpfe und Regler stellt sich ein ganz neues sensitives Bediengefühl ein. So lassen sich Felder an- und ausschalten, Kochzeiten einstellen oder Temperaturen regeln. Der Projektor erkennt die Bedienbefehle. Das System zeigt auch an, wo ein Topf auf dem Herd platziert werden soll oder ob er nicht exakt zentriert über der Wärmequelle steht. Zudem ist das System so intelligent, dass es erkennt, wenn etwas anderes als ein Topf oder eine Pfanne auf einem heißen Feld steht und schaltet dieses sofort ab. In der Küchenoberfläche selbst verstecken sich keinerlei Technik oder Sensoren – das reduziert die Komplexität und Herstellungskosten von Küchengeräten. Schaltet man den Herd aus, verschwindet auch Vux von der Oberfläche des Herdes und hinterlässt eine perfekte Fläche. Ganz zu schweigen davon, dass ein lediglich projiziertes Bedienfeld die Reinigung von Knöpfen der Vergangenheit angehören lässt. Für Grundig ist VUX ein sehr praktischer und funktionaler Schritt in Richtung Home Connectivity. www.grundig.de/haushalt

küche + architektur | 71


Fotos: Haier

TECHNIK + KOMFORT | Geräte

EIN DIGITALER INVERTER-KOMPRESSOR sorgt bei den Kühl/Gefrierkombinationen der 70er Reihe für optimale Energieleistung und gewährleistet, dass sich Temperaturschwankungen innerhalb des Kühl- oder Gefrierabteils in Grenzen halten.

Haier – Cool Intelligence Für Verbraucher mit hohen hygienischen Ansprüchen ist das Kühlfach des 3D- und 4D-Kühlschranks von Haier mit der speziell entwickelten antibakteriellen Behandlung (Anti Bacterial Treatment) ausgestattet, die automatisch Bakterien aus der im Kühlfach zirkulierenden Luft beseitigt, um so einen hygienisch sauberen Lagerungsbereich zu gewährleisten. Zudem sorgt ein digitaler Inverter-Kompressor bei den Kühl/Gefrierkombinationen der 70er Reihe für optimale Energieleistung und gewährleistet, dass sich Temperaturschwankungen innerhalb des Kühl- oder Gefrierabteils in Grenzen halten. Zudem zeigt sich die neue Kombi-Reihe von Haier mit nur 38 dBA extrem leise. Die drei- und viertürigen Modelle sind mit einer WLAN-Verbindung ausgestattet. So können alle Funktionen des Kühlschranks bequem von Tablet oder Smartphone aus bedient werden. Im Fall einer Störung des Geräts wird der Besitzer durch die Smart-

Fotos: Haier

Warnmeldungen automatisch benachrichtigt. Haier arbeitet daran, dass diese Benachrichtigung ebenso direkt an den Kundendienst weitergeleitet wird. Als zusätzliches praktisches Merkmal bietet das 4D-Modell einen Wasserspender. Zudem hat Haier seine MyZone-Technologie mit vier neuen Funktionen verbessert, um dem Verbraucher noch mehr Stauraum und Flexibilität zu bieten: Quick Cool zum schnellen Kühlen, eine Zone speziell für Obst und Gemüse, Kühlfunktion 0°C Fresh zur Lagerung empfindlicher Lebensmittel wie Fleisch und Fisch und Defrost zum stufenweisen, natürlichen Auftauen von Lebensmitteln. Das No Frost-System gewährleistet, dass das Gefrierabteil frostfrei bleibt. Das Kühlfach bei den 3D- und 4D-Modellen ist mit einem ultrahellen, sparsamen LED-Turm ausgestattet. Mit der Energieeffizienzklasse A++ ist der neue 3D-Kühlschrank um 40 Prozent energieeffizienter als ein Modell der Energieeffizienzklasse A. www.haier.com/DE

Haier – It’s magic Die neue Kühlinnovation, der Side by Side „Smart Windows“ von Haier steht für individuellen Bedienungskomfort. So kann ein undurchsichtiges Fenster in der Tür auf Wunsch durchsichtig werden und macht den Inhalt auch bei geschlossener Tür sichtbar, was der Energieersparnis zu gute kommt. Die interaktive Kühl-Gefrierkombination überzeugt jedoch auch durch weitere praktische Funktionen wie z.B die Unterteilung in 5 Bereiche, davon ein Gefrierbereich mit bis zu -35°C Temperatur, eine Feuchtigkeitskontroll-Funktion sowie last but not least über eine WLAN-Verbindung über die u.a. Temperatur und Funktionstüchtigkeit des Gerätes via Tablet oder Smartphone gesteuert bzw. abgefragt werden können. Den exakten Markteinführungstermin des Geräts wird das Unternehmen zu gegebener Zeit noch www.haier.com/DE bekanntgeben.

72 | küche + architektur


Foto: Bauknecht

Geräte | TECHNIK + KOMFORT

MIT SEINEM INTERACTIVE COOKTOP verbindet Bauknecht die Benutzung eines Tablets mit den klassischen Funktionen eines Herdes – via Internetanschluss verwaltet es den ganzen Haushalt und lässt den Benutzer neben dem Kochen sogar nach außen kommunizieren. Das Interactive Cooktop kann nicht nur auf Rezepte zugreifen und diese direkt darstellen, es ist auch mit Sozialen Netzen, wie etwa Facebook, Twitter, Spotify und Pinterest verbunden. Für Bauknecht ist das Konzept des Interactive Cooktop der logische nächste Schritt in Sachen vernetzter Haushaltsführung.

Bauknecht in innovativem Fahrwasser „Ich möchte, dass Bauknecht das Ruder übernimmt, um den Markt in eine andere, neue Richtung zu lenken“, lautet die Vision von Jens-Christoph Bidlingmaier, Chairman Bauknecht Hausgeräte GmbH und verantwortlich für Deutschland und Österreich. Bauknecht nutzte seine erste IFA-Präsenz, um die internationalen Gäste über sein innovatives Programm zu informieren. Da durfte auch der Induktionsbackofen nicht fehlen, der bereits seit geraumer Zeit auf reges Interesse stößt. Die Kühl-Gefrierkombination Kliff mit der exklusiven Schiefersteinoptik setzt ein klares Statement: Der Kühlschrank ist nicht nur funktionaler Zweckerfüller, sondern avanciert zudem zu einem eigenständigen Möbelstück. Die Innenausstattung des Kliff steht dem außergewöhnlichen Äußeren in nichts nach: Kratzfeste Oberflächen, robuste Ablagen und eine durchdachte Aufteilung mit einem besonders geräumigen Obst- und Gemüsefach bieten Platz für alles, was gekühlt werden will. Die innovative ProFresh

Technologie kontrolliert permanent das Innenraum-Klima des Kühlschranks: Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden auf Idealbedingungen gehalten – dadurch halten sich Lebensmittel bis zu vier Mal länger, unabhängig davon auf welcher Ebene des Kühlschranks sie untergebracht sind. Das Gourmet Fach der Kühl-Gefrierkombination Kliff schafft mit Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt außerdem optimale Bedingungen für Fleisch, Fisch und Käse. Die stromsparende LED-Innenraumbeleuchtung des Kliff sorgt für eine absolut gleichmäßige Lichtverteilung. www.bauknecht.de

Fotos: Bauknecht

STYLISCHES DESIGN und hochwertige Materialien – Die Kühl-Gefrierkombination Kliff in exklusiver Schiefersteinoptik setzt ein klares Statement: Der Kühlschrank ist nicht nur funktionaFREUTEN SICH ÜBER DIE HOHE FREQUENZ auf ihrem Stand:

ler Zweckerfüller,

Kerstin Triebener, Produktmanagerin Bauknecht, und

sondern avanciert zu

Jens-Christoph Bidlingmaier, Chairman Bauknecht Hausgeräte

einem eigenständigen

GmbH und verantwortlich für Deutschland und Österreich.

Möbelstück. küche + architektur | 73


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

MIT VIER KOCHZONEN und Slide-TouchSensortasten für eine einfache Bedienung bietet das Beko Flex-Induktionskochfeld HII 64500 FTX höchsten Benutzerkomfort. Die IndyflexFunktion ermöglicht es, linken Seite zu einer großen Kochzone zu verbinden, so dass Bräter,

Foto: Beko

die Kochfelder auf der

größere Pfannen oder Töpfe problemlos Platz

AUSGEZEICHNET mit dem „iF Designaward“: das Gaskochfeld Luminist

finden. 19 Kochstufen

von Beko. Es überzeugt durch ansprechende Optik und Benutzerkomfort,

stehen den Anwendern

der auch den Sicherheitsaspekt beinhaltet: Eine Smart-LED-Anzeige

für punktgenaues Garen

visualisiert dem Nutzer den aktiven Bereich der Kochfläche. Des Weiteren

zur Verfügung.

bieten akustische und optische Warnsignale zusätzlichen Schutz.

Beko – Kochen wie die Profis Auf 2.606 Quadratmetern präsentierte Beko unter ausgewählten Leitthemen wie z. B. „Inspired by nature“ smarte, ressourcenschonende und benutzerfreundliche Haushaltsgeräte, die das Leben im Alltag erleichtern. Die Arçelik-Gruppe, zu der Beko sowie neun weitere Hausgerätemarken weltweit gehören, investierte im vergangenen Jahr 48,5 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung. Während der vergangenen fünf Jahre zählte Arçelik zu den Top-200-Unternehmen weltweit, die Patentanmeldungen bei der „Weltorganisation für geistiges Eigentum“eingereicht haben. Dass sich dies auf die Töchter auswirkt, ist nur natürlich: Im ersten Halbjahr 2014 stieg die Nachfrage nach den smarten, effizienten Produkten von Beko in Europa. In Großbritannien bleibt Beko der führende Hausgeräteanbieter. Keine andere Marke konnte in den Bereichen Kühlen, Gefrieren und Kochen mehr Geräte absetzen. In Polen kamen erneut die meisten freistehenden Geräte von Beko. In Frankreich belegt Beko in den Bereichen Kühlen, Gefrieren und Trocknen Platz zwei. Hausgeräte von Beko sind in über 130 Ländern erhältlich.

Als Vollsortimenter setzt das Unternehmen auf Vielfalt: Alleine im ersten Halbjahr 2014 wartete Beko in Deutschland mit 100 neuen Produkten auf. Sie überzeugen durch Energieeffizienz, höchste Qualität, smarte Technologien und funktionelles Design. Das belegen zahlreiche Auszeichnungen renommierter Verbraucherorganisationen, etwa der deutschen „Stiftung Warentest“, oder diverse internationale Designpreise wie der „iF Design Award“ oder der „Red Dot Award“. Das honorierte auch der deutsche Handel:„Innerhalb der vergangenen fünf Jahre konnten wir unsere Marktanteile um 150 Prozent steigern“, erklärte Sühel Semerci, Geschäftsführer der Beko Deutschland GmbH. Zudem war Beko im ersten Halbjahr 2014 mit sechs unter den jeweils zehn meistverkauften Geräten über alle Produkte und Marken hinweg vertreten. So stellt das Unternehmen mit der GNE V 222S die beliebteste Side-by-Side Kühl-/Gefrierkombination Deutschlands. Bei den Geschirrspülern liegt der Beko DSN 6634 FX auf Rang zwei. Zu den Highlights des diesjährigen Messeauftritts von Beko gehörten neben innovativen Waschmaschinen, einer neuen Sideby-Side Kühl-/Gefrierkombination mit der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ mit NeoFrost-Technologie und Everfresh+ Schublade für Obst und Gemüse, auch die Geschirrspüler des Herstellers, ausgestattet mit Auto GlassShield-Technologie, die die Lebensdauer von Glaswaren um das Zwanzigfache erhöht. Aber auch in puncto Design setzte Beko Akzente und präsentierte einige der gemeinsam mit der Designerin Patricia Urquiola entwickelten „CAST“-Einbaugräte. Wie z. B. das Gaskochfeld Luminist oder das flexible Induktionskochfeld von Beko, das sich nicht nur leicht bedienen, sondern auch einfach einbauen lässt. www.beko-hausgeraete.de

KOCHKUNST DER ANDEREN ART zeigte Gregor Raimann bei Beko: Der renommierte Koch, der bereits in verschiedenen hochdekorierten Häusern tätig war, brachte die Beko-Geräte täglich in vier Live-Kochshows zum Einsatz. 74 | küche + architektur


Superlange Frische mit BioFresh ■

Mit BioFresh behalten Lebensmittel ihre gesunden Vitamine, ihr frisches Aussehen und den vollen Geschmack sehr viel länger als im herkömmlichen Kühlteil SmartFrost reduziert die Bereifung des Gefrierraums DuoCooling: getrennt regelbare Kältekreisläufe; verhindert Geruchsübertragung und Austrocknung der Lebensmittel Eleganz im Innenraum: LED-Beleuchtung und Premium GlassLine-Ausstattung

Praktisch: Das VarioSafe-Schubfach für kleine Lebensmittel

Komfortable SoftSystem-Schließdämpfung

Liebherr, die Technik für mehr Frische. Qualität und Leistung für Ihren Erfolg.

biofresh.liebherr.com

socialmedia.home.liebherr.com


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

Für Generationen gedacht – für Generationen gemacht Liebherr – Kühlgeräte mit Zukunft

ALS EYECATCHER in der

Sein Know-how in Sachen Kühlen und Gefrieren hat Liebherr-Hausge-

Küche erweist sich

räte auf der diesjährigen Präsentation auf der IFA erneut unter Beweis

BlackSteel Side-by-Side

gestellt. Bereits außerhalb des Stands lud das Unternehmen Kunden

Kombination SBSbs 7263 – die jüngste Neuheit von

und Passanten zu einem Frischekick ein.

Kältespezialist Liebherr.

I

hnen allen bot sich der appetitliche Anblick eines Marktplatzes voller vitaminreicher, fri frischer Gemüsearten und Obstsorten, die dazu animierten, sich zu bedienen. Und wer etwas davon mit nach Hause nehmen wollte, der besaß hoffentlich bereits ein Liebherr Kühlgerät mit BioFresh Frischetechnologie, die eines der Schwerpunktthemen des Messeauftritts von Liebherr darstellte. Denn dank der Liebherr BioFresh-Technologie werden Lebensmittel unter bestmöglichen Be Bedingungen länger frisch gehalten. Wichtigster Effekt: Lebensmittel werden, unterstützt durch eine hochpräzise Elektronik, bei Temperaturen von knapp über 0 Grad gelagert. Zum anderen ermöglicht die Feuchtigkeitsregulierung in den BioFresh-Fächern die individu individubestmögelle Einstellung in DrySafes oder HydroSafes. Letztere sorgen für die effiziente und bestmög liche Frischequalität der eingelagerten Lebensmittel. Die Feuchtigkeitsregulierung ermöglicht die individuelle Einstellung der Luftfeuchtigkeit in den BioFresh-Fächern. Obst und Gemüse halten sich optimalerweise unverpackt im BioFresh HydroSafe. Ist dieser gut gefüllt, herrscht natürein Klima mit einer Luftfeuchtigkeit bis zu maximal 90 Prozent. Diese sorgt dafür, den natür licherweise hohen Wassergehalt von Obst und Gemüse bei der Lagerung beizubehalten. Im Gegensatz dazu sorgen DrySafes mit niedriger Luftfeuchtigkeit für eine trockene Umgebung Lebensund sind so ideal zur Lagerung von Fleisch, Fisch und Milchprodukten. Eingelagerte Lebens mittel sollten luftdicht verpackt werden und können dadurch bei niedriger Luftfeuchtigkeit vor der Austrocknung geschützt werden.

76 | küche + architektur


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

LIEBHERR COLOURLINE beinhaltet sechs Trendfarben: Waterblue, Avocadogrün, Orange, Feuerrot, Perlkupfer und Cappuccino.

Fotos: Liebherr

BLACK STEEL – EIN COOLES MÖBEL Über die BioFresh-Ausstattung verfügt übrigens auch die BlackSteel Side-by-Side-Kombination von Liebherr. Das designstarke Kühlmöbel steht für modernes Design mit außergewöhnlicher und zeitloser Eleganz. Sein Mantel aus edlem schwarzem Edelstahl ist unempfindlich, denn die SmartSteel-Veredelung verleiht ihm nicht nur zeitlose Eleganz, sondern reduziert deutlich die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken, ist besonders leicht zu reinigen und zudem wesentlich unempfindlicher gegen Kratzer. Die BioFresh-Safes der Gerätekombination sind besonders komfortabel auf Teleskopschienen gelagert und ausziehbar. Zusätzlich verfügt die moderne Premium SBSbs 7263 über zahlreiche innovative Ausstattungsdetails: Die hochwertige und variable Premium GlassLine mit zwei herausnehmbaren VarioBoxen wird durch eine praktische Flaschenablage ergänzt. Natürlich hat die BlackSteel Side-by-Side Kombination auch einen NoFrost Gefrierteil mit IceMaker. Die elegante und präzise MagicEye-Steuerung mit dem innovativen Touch-Bedienkonzept erleichtert die Bedienung. INNOVATIONEN ZAHLEN SICH AUS Für nahezu jeden Kundenwunsch, ob Stand- oder Einbaugerät bietet Liebherr die perfekte Lösung. Dass sich dabei Energieeffizienz und Frischekomfort nicht ausschließen müssen, zeigen die zahlreichen Modelle in der besten Energie-Effizienzklasse A+++. Diese Innovationskraft wird auch von Handel und Endverbrauchern honoriert. Denn, so Geschäftsführer Günther Sproll, aktuellen Analysen der GfK zu Folge konnte Liebherr seinen Anteil verkaufter Einbaugeräte im ersten Halbjahr 2014 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 0,6 Prozent auf 10,2 Prozent ausbauen. Das wertmäßige Wachstum stieg sogar um 1,5 Prozent auf 14,1 Prozent. Und was das Ersatzbedarfsgeschäft anbelangt, so konnte das Unternehmen seinen Marktanteil am Verkauf seiner Ein- und Unterbau-Kühlgeräte im Elektrofachhandel auch hier von 33,3 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2013 auf 36,2 Prozent im 1. Halbjahr 2014 erhöhen. Begründet liegt der Erfolg von Liebherr nicht zuletzt in der ungebrochenen Innovationskraft des auf Kühlgeräte spezialisierten Nischenanbieters. So präsentierte das Unternehmen auf seinem Messestand gleich zwei von jungen Hochschulabsolventen entworfene Visionen. Während die eine Kühlgeräteversion eine multifunktionale Lösung darstellt, die als DockingStation fungiert, ist die andere mit komfortablen, ergonomischen, ausziehbaren Tablaren ausgestattet. Man darf schon heute darauf gespannt sein, wann und in welcher Form diese Lösungen umgesetzt werden. „An der Technik wird bereits gearbeitet“, lässt uns Günther Sproll wissen und bis dato hat der dynamische Geschäftsführer schon immer gehalten, was er www.liebherr.com verspricht.

GÜNTHER SPROLL, Marketingleiter und Mitglied der Geschäftsführung der Liebherr Hausgeräte GmbH, freut sich über die breite Akzeptanz der LiebherrGeräte bei Handel und Endverbraucher.

VISION POSSIBLE: Ein Kühlgerät ausgestattet mit komfortablen, ergonomischen, ausziehbaren Tablaren.

küche + architektur | 77


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

Bosch – heute für morgen denken Die neue Gerätelinie 8 von Bosch

„Wir bei Bosch bauen unsere Geräte seit 125 Jahren nach den selben Prinzipien: Nichts verlässt die Fabrik, was nicht zu 100% unseren hohen Anforderungen an Qualität, Leistung und Nachhaltigkeit entspricht.“ Nach dieser Überzeugung handelt das Bosch-Team noch heute.

M

it unseren Innovationen setzen wir die individuellen Wünsche der Verbraucher in doppelter Hinsicht um. Unsere Geräte liefern erstens zuverlässig perfekte Ergebnisse. Und können zweitens besonders einfach bedient werden. Denn welche technischen Wunderwerke auch immer für die Leistung verantwortlich sein mögen – der Weg dorthin muss aus Anwendersicht so kurz wie möglich sein“, betont Bosch-Geschäftsführer Harald Friedrich. Bei den neuen Einbaugeräten der Serie 8 verbindet Bosch aktuelle Spitzentechnologie mit einem wegweisenden Design und hoher Benutzerfreundlichkeit. Elemente wie die hochwertige Edelstahlblende, der integrierte, intuitive Bedienring sowie der Werkstoff Glas demonstrieren Modernität und Wertigkeit. Insbesondere bei nebeneinander arrangierten Geräten sorgen elegante Abschlussleisten aus Edelstahl für ein homogenes Erscheinungsbild. Dem steigenden Wunsch der Verbraucher nach höherer Individualität nachkommend, greift Bosch bei der neuen Gerätelinie auch das Thema Farbigkeit auf und stellt bei zahlreichen Geräten die Vollglas-Front in den Farben Vulkan Schwarz und Polar Weiß zur Wahl. BACKEN UND BRATEN WIE DIE PROFIS Ein besonderes Highlight bilden die Backöfen der Serie 8: Sie ermöglichen mit einer Vielzahl innovativer Tools optimale Ergebnisse beim Backen und Braten. Einfach das gewünschte Gericht auswählen

78 | k + a


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

MIT NUR 66 DEZIBEL sorgt die DWB091U51 für angenehme Ruhe und ein gutes Klima. Ihr Motor, der EcoSilence Drive, arbeitet dank des bürstenlosen Magnetantriebs besonders leise und ohne Reibungsverlust. Und der EcoSensor reguliert die Abzugsstärke automatisch je nach Dampf- und Geruchsintensität, was so effektiv wie sparsam ist.

und auf „Start“ drücken. Den Rest erledigt der Backofen der Serie 8 mit dem PerfectBake Backsensor von allein. Dieser misst permanent den Feuchtigkeitsgrad der Backwaren und passt den Backvorgang automatisch an. Ist das Gericht fertig, schaltet sich der Backofen selbsttätig aus. Ein weiteres zusätzliches Ausstattungs-Merkmal der neuen BoschBacköfen ist das PerfectRoast Bratenthermometer. Wer nun denkt, ein Bratenthermometer sei nichts Neues, der irrt, denn bei der exklusiven Variante von Bosch handelt es sich um eine Weiterentwicklung des bisher dagewesenen. „Die Bosch-Variante vermeidet Messfehler, da die Kerntemperatur nicht mehr nur an einer Stelle, sondern an drei verschiedenen Punkten kontrolliert wird“, erläutert Bosch Produkt-Managerin Silke Seitz. Auf diese Weise erleichtert dieses Instrument die perfekte Zubereitung von Fleisch, Geflügel und Fisch. Sowohl beim Backen als auch beim Braten sorgt der Bosch Assist für die passende Programmwahl. Ein weiteres Plus der Backöfen der Serie 8: die neue 4D Heißluft. Sie sorgt dafür, dass der Anwender seine Speisen beliebig auf den vier Einschubhöhen platzieren kann und immer ein perfektes Ergebnis erzielt. Ermöglicht wird dies durch die gleichmäßige Verteilung der Warmluft im Ofen, durch ein abwechselnd in beiden Richtungen rotierendes Lüfterrad.

Multifunktionalität gewährleisten die neuen Kombigeräte der Linie 8. Auch in diesem Bereich bietet Bosch für jeden Bedarf und jedes Budget die richtige Wahl. Neben Backöfen mit Dampfstoßfunktion, die sich ideal zum Klimagaren eigenen, und Mikrowelle sind die neuen Bosch-Backöfen natürlich auch mit Dampfgarer erhältlich. Apopos Dampfgarer: Eine weitere zentrale Komponente der Serie 8 bildet die neue Dampfgarer-Generation für die 45 Zentimeter-Nische. Mit diesen Geräten kann gleichzeitig auf bis zu drei Ebenen ein komplettes Menü zubereitet werden. Denn im schonenden Wasserdampf behalten die Gerichte ihre natürlichen Vitamine und Aromen. Und die Luftfeuchtigkeit verhindert eine Vermischung der authentischen Geschmacksnoten. HOME CONNECT Alleine in Deutschland gibt es mehr als 36 Millionen SmartphoneUser. Zugleich steigt die Zahl technischer Geräte rasant an, die mit dem World Wide Web verbunden sind. Unweigerlich nutzen immer mehr Konsumenten Smartphones und andere Mobilfunkgeräte als Schaltzentralen für ihr tägliches Leben. Mit Home Connect kommt die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH dieser Entwicklung entgegen. Es ist die erste Lösung weltweit, bei der sich mehr als eine Hausgerätemarke in einer einzigen App steuern lässt. So können einige Varianten der neuen Backöfen im WLAN küche + architektur | 79


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

DIE NEUEN EINBAUGERÄTE DER SERIE 8 werden dem Anspruch gerecht. Das können auch TV-Koch Ralf Zacherl und die TVModeratorin und Backexpertin Enie van de Meiklokjes bestätigen, die die Geräte während der IFA auf den Prüfstand stellten.

IM HOME CONNECTTeam verantwortlich für die Marke Bosch ist Silke Seitz (li.), hier mit Astrid Zaszlò, Presse- und ÖffentÖffent

Fotos: Bosch

lichkeitsarbeit Bosch.

vernetzt und mithilfe der App „Home Connect“ vom mobilen Endgerät aus gesteuert werden. Die App startet mit jenen Anwendungen, die Kunden in BSH-Marktforschungen als besonders relevant eingestuft hatten: Sie ermöglicht die Fernsteuerung und -kontrolle von vernetzten Hausgeräten unterschiedlicher Marken. Außerdem lassen sich per Home Connect App passende Zusatzangebote abrufen, wie beispielsweise eine umfassende Rezepte-Sammlung und weitere Services. Auch einige der von Bosch zur IFA vorgestellten neuen Geschirrspüler der Serie 8 sind für die Bedienung mit Home Connect ausgerüstet. Das auf der Oberseite integrierte, hochauflösende Thin Film Transistor (TFT)-Display präsentiert auf einen Blick das aktuelle Programm 80 | küche + architektur

und alle wichtigen Geräte-Einstellungen, angefangen von Basiseinstel Basiseinstellungen wie Wasserhärte oder Uhrzeit bis hin zu den einzelnen Spül Spülprogrammen. Über den Programmen eindeutig zugeordnete Touch TouchControl-Berührungssensoren lässt sich die Spülmaschine bequem per Fingertipp bedienen. Auf Wunsch zeigt das Display zu jedem Pro Programm sogar weitere Informationen an, etwa: „Intensiv, für stark ver verschmutztes Geschirr. Extra Trocknung“. Das erleichtert die korrekte Ausnutzung der vielfältigen Möglichkeiten und unterstützt ganz ein einfach optimale Spül- und Trocknungsergebnisse. Zudem zeigt das Ge Gerät in der teilintegrierten Version über das hochauflösende Display in der Gerätefront konstant wichtige Informationen wie die Endzeit und den Programmschritt an. In der vollintegrierten Version projiziert das TimeLight die verbleibende Restzeit des Spülgangs auf den KüchenKüchen fußboden. Außerdem gibt das Gerät rechtzeitig per Klartext Warnhinweise, wenn zum Beispiel das Regeniersalz zur Neige geht. Acht Programme und bis zu sechs Optionen sorgen bei den Geschirrspülern der Serie 8, die zudem über noch flexiblere Körbe verfügen, für maßgeschneiderte Reinigung. Neu ist das Programm „Super 60° C”, welches bestens geeignet ist für Mischbeladungen mit vielen Speiseresten und Verkrustungen, Vorspülen überflüssig. Die drehzahlgesteuerte High-Tech-Pumpe mit BLDC-Motor kann gezielt einen um bis zu 15 % höheren Sprühdruck erzeugen, ohne dem Geschirr zu www.bosch-home.com schaden.


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

IN DIESER KÜCHE

Nahtlos und maßgeschneidert

probierten sechs Kochbegeisterte zehn Tage lang die neuen Premium-Backöfen

Neff denkt den Einbau neu

von Neff – hier im Bild die Liniengeräte – aus. Dieses Kocher-

Neff hatte es gut verstanden, im Vorfeld der Herbsthausmessen die Neugierde

lebnis unter Freunden

auf die neue Backofenserie anzufachen. Und die Besucher der Präsentation im

ist die Grundlage der

Kaiserpalais in Bad Oeynhausen wurden nicht enttäuscht.

Kampagne von Neff.

S

eit Januar 2010 arbeitete Neff-Chefdesigner Joachim Grützke mit seinem Team an dem neuen Design. Entstanden sind dabei zwei Designvarianten der Premium-Backöfen, die ab Dezember 2014 im Handel erhältlich sein werden: Das Liniensortiment definiert sich über einen etwas höheren Edelstahlanteil, die MegaCollection® weist mehr geschwärztes Glas auf. Diskret nehmen die Geräte sich zurück: Ausgeschaltet zeigt das Backofen-Display die Uhrzeit und zwei Touch-Symbole zum Einschalten des Backofens und zum Timer-Programmieren. Eingeschaltet werden alle Tasten sichtbar und je nach Gerätetyp erscheint die Pfeilsteuerung ShiftControl. Aber nicht nur die Bedienung und das Design der Geräte wurden neu gestaltet und auf ihre Wirkung in den offenen Wohnsituationen abgestimmt, auch ihr Einbau wurde ganz neu gedacht. Als nahtlose Einbaulösung für die Vertikale bietet Neff das Konzept „SeamlessCombination“ für die MegaCollection®. Durchgängige Edelstahl-Lisenen rechts und links von zwei übereinander angeordneten Geräten lassen diese zu einer Einheit werden. Und zwischen den Geräten ist kein Möbelzwischenboden mehr nötig. Dieser direkte Einbau übereinander funktioniert auch mit Geräten unterschiedlicher Höhe. Auch horizontal eingebaut, z. B. in großzügigen Küchen mit offenem Wohnambiente, passt die optische Struktur aller Geräte genau – ob Backofen oder Dampfgarer, Mikrowelle oder Kaffeevollautomat, dank homogener Displayoptik und einheitlicher Griffhöhe. Und 42 unterschiedlich ausgestattete Varianten lassen, wie verschieden die Lebensstile und Kochgewohnheiten auch immer sein mögen, an Kombinationsmöglichkeiten nichts zu wünschen übrig. Selbstverständlich wurde bei der Entwicklung der neuen Backofenreihe auf die Neff-Alleinstellungsmerkmale Slide&Hide, VarioSteam und

neuen Marketing-

CircoTherm nicht verzichtet. Sie wurden überdies weiter verbessert. Die voll versenkbare Backofentür Slide&Hide®, die nach dem Öffnen einfach unter dem Ofen verschwindet, kann jetzt neu mit pyrolytischer Selbstreinigung kombiniert werden. Grundsätzlich kann der Handel auf alle Liniengeräte zugreifen. Die Küchenspezialisten und der Möbelhandel mit Küchenabteilung erhalten zusätzlich noch die MegaCollection®. Im MegaCollection®-Partnervertrag sind verschiedene Kriterien definiert, laut diesen müssen u. a. die Geräte angeschlossen in den Ausstellungsküchen stehen. Was die Schulungen betrifft, gibt es für Neff ein neues Konzept mit speziellen Trainings in den jeweiligen Trainingscentern und auch vor Ort im www.neff.de Handel, individuell für jeden Kundenkreis konzipiert.

Fotos: Neff

AUCH DIE SEIT LANGEM erfolgreichen Features z. B. Slide&Hide wurden für den neuen Backofen nicht nur im Design modernisiert und noch weiter verbessert. Erstmals ist Slide&Hide mit Pyrolyse erhältlich. Hier ein Gerät der MegaCollection. küche + architektur | 81


TECHNIK + KOMFORT | Geräte Advertorial

Kunden-Entscheidung Einbaugeräte: Welche Features punkten? Sechs Highlights bei Junker-Einbaugeräten machen die Beratung leicht Die Beratungspraxis für Einbaugeräte im Handel ähnelt oft einem Puzzlespiel: Eine unüberschaubare Vielzahl an Features befindet sich auf dem Markt – und in immer kürzeren Zeiträumen kommen neue hinzu. Hier ist es für den Händler nicht einfach, den Überblick zu bewahren und das Einbaugerät mit der Ausstattung herauszusuchen, das den persönlichen Kundenbedürfnissen am besten entspricht.

SPÜLEN GESCHIRRSPÜLER MIT AQUA STOP Aqua Stop ist eine Technologie, die vor allem Sicherheit gibt. Bei Geräten mit Aqua Stop übernimmt Junker ein Geschirrspülerleben lang die Garantie dafür, dass keine Wasserschäden entstehen. Denn das Aqua Stop-Sicherheitssystem

A

uch auf Kundenseite gibt es vor dem Beratungsgespräch nicht immer eine klare Vorstellung von den Anforderungen an das Hausgerät – vor allem, wenn gleichzeitig auch noch das Budget geschont werden soll. Mit Einbaugeräten der Marke Junker können heute Küchen jedoch so ausgestattet werden, dass sowohl moderne Konsumentenwünsche nach sicherer Frischhaltung, Schnelligkeit und Sicherheit perfekt erfüllt werden – und zugleich überzeugende Antworten für das Preis-Leistungs-Verhältnis bereitstehen. Als exklusiver Partner von nobilia-Küchen unterstützt Junker die Beratungspraxis: Empfohlen werden die wichtigsten Features aus jeder Produktkategorie, auf die Kunden nicht verzichten sollten.

verhindert jede Art von Wasserschaden – ob am Zulaufschlauch oder einer undichten Stelle am Gerät. Neben Sicherheit punktet hier auch Bequemlichkeit, denn der Kunde muss nicht darauf achten, dass er den Wasserhahn zudreht, wenn er länger aus dem Haus ist. SCHNELLPROGRAMM Zunehmende Energie- und Wassereffizienz machen Spülprogramme heute eher langsamer als schneller. Wenn das Geschirr doch einmal in möglichst wenig Zeit sauber sein soll, verkürzt die Schnellprogramm-Funktion die Spülzeit um bis zu 50 % bei gleichbleibend optimaler Reinigung und Trocknung.

82 | küche + architektur


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

KOCHEN & BACKEN INDUKTION Wer heute Induktion in seiner Küche hat, möchte sie nicht mehr missen. Die Hitze wird bei einem Induktionskochfeld direkt im Topfboden erzeugt und nicht auf dem Kochfeld. Dadurch erhitzt sich das Kochfeld deutlich geringer, so dass Übergekochtes nicht einbrennt und die Reinigung deutlich erleichtert wird. Das schlagkräftigste Argument für Induktion ist und bleibt jedoch die Schnelligkeit: Zwei Liter Wasser sind – je nach Gerätetyp – bereits in wenigen Minuten heiß (4 Min. gegenüber 9 Min. auf regulärem Kochfeld von 15° auf 90°). Noch schneller geht das Kochen mit Induktion, wenn zusätzlich die „Boost-Funktion“ aktiviert wird. SELBSTREINIGUNGSSYSTEM

www.junker-home.info · www.nobilia.de

Backofen reinigen gehört zu den am wenigsten beliebten Hausarbeiten. Das ist ab sofort auch nicht mehr notwendig, wenn sich der Kunde für einen Junker-Backofen mit Pyrolyse-Funktion entscheidet. Der Backofen heizt sich zur Selbstreinigung auf sehr hohe Temperaturen auf, und damit zerfallen alle Rückstände vom Backen, Braten oder Grillen zu Asche, die anschließend im Handumdrehen mit einem feuchten Tuch weggewischt werden kann. Das ist sicher und funktioniert ohne Einsatz von Chemie. Eine gute und preisgünstigere Alternative bietet die Katalyse. Hier reduziert eine spezielle Beschichtung des Backofen-Innenraums mit mikrofeinen Keramikkügelchen schon während des Bratens oder Backens Verschmutzungen durch Oxidation – inklusive aller Gerüche. Denn das spezielle Material saugt wie ein Löschblatt Fettspritzer auf und baut sie ab. Nach dem Braten müssen nur noch der Backofenboden und die Glasinnentür gereinigt werden. Bei jedem neuen Aufheizen regeneriert sich das Material und ist so ein Geräteleben lang voll funktionsfähig.

Junker Junker zählt zu den starken Partnermarken im Exklusivvertrieb von nobilia. Seit vier Jahren steht dem Küchen- und Möbelhandel die Marke Junker der Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH in der Komplettvermarktung mit nobilia zur Verfügung, wenn es um qualitativ hochwertige und langlebige Einbaugeräte zu einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis geht. Mit der Erweiterung der Programmlinie durch das hochwertige Sortiment Junker+ konnte im vergangenen Jahr die Partnerschaft und das Angebot für den Kunden um eine attraktive Dimension erweitert werden.

KÜHLEN & GEFRIEREN ENERGIEEFFIZIENZKLASSE Rund die Hälfte der Stromrechnung entfällt in deutschen Haushalten auf Hausgeräte. Einen großen Anteil übernimmt hier der Kühlschrank – kein Wunder, schließlich ist es das Hausgerät, das nonstop 24 Stunden und 365 Tage im Jahr Leistung bringt. Mehr Effizienz mit

Fotos: Junker

geringerem Stromverbrauch leisten hier Kühlschränke mit der Energieeffizienzklasse A++. Dass diese Wahl nicht nur die Haushaltskasse schont, sondern auch die Umwelt, ist ein doppelt stichhaltiges Argument. Glaubt der Kunde, dass es sich hier nur um Cent-Beträge handelt, überzeugt ihn schnell ein kurzes Rechenbeispiel: Durchschnittlich 40 kWh Strom verbraucht ein Junker A+-Einbaukühlschrank mehr im Jahr als ein vergleichbares Modell der Energieeffizienzklasse A++. Aktuell entspricht das knapp 12 Euro Mehrkosten im Jahr – das klingt zunächst nicht nach viel, doch bei steigenden Strompreisen hat sich der vermeintliche Mehrpreis in der Anschaffung auf diese Weise schnell amortisiert und zugleich ist der persönliche Beitrag zur Energiewende gemacht. VITA FRESH-TECHNOLOGIE Eine gesunde Ernährung mit frischen Lebensmitteln hat in vielen Haushalten heute einen hohen Stellenwert. Zeit zum täglichen Einkauf hat dagegen kaum ein Konsument. Hier überzeugt die Vita Fresh-Technologie mit erfrischenden Vorteilen, denn sie kombiniert die zwei entscheidenden Aspekte für eine optimale Frischhaltung: Temperatur und Luftfeuchtigkeit. In Junker Kühlschränken mit Vita Fresh-Bereich werden Lebensmittel nahe 0 Grad C gelagert – damit bleiben sie bis zu dreimal länger frisch. Zusätzlich punktet die Luftfeuchtigkeit: Die „trockene“ Vita Fresh Zone hat das ideale Klima für Käse, Fisch und Fleisch. Die „feuchte“ Zone hält Obst und Gemüse länger saftig und knackig frisch. Von der Marke Junker gibt es jetzt ganz neu ein optimiertes Vita Fresh System: Es bietet mit einem manuellen Feuchteregler zusätzliche Flexibilität bei der Einstellung. Das Ergebnis: Je nach individuellem Kühlschrankinhalt, können die Lebensmittel auf den Punkt richtig gelagert werden. Für den Kunden ein überzeugendes Argument, denn er spart Zeit, wenn er nicht so häufig einkaufen gehen muss und Geld, da keine falsch gelagerten Lebensmittel weggeworfen werden müssen.

küche + architektur | 83


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

BLANCO DURINOX, die einzigartige Materialinnovation

From the bottom to the top

im Bereich der EdelstahlArbeitsplatten, zog auch auf

Blanco – Innovativ in allen Segmenten

der diesjährigen BlancoPräsentation die Besucher in ihren Bann. Die im Vergleich zu herkömmlichen EdelstahlArbeitsplatten doppelt so harte Oberfläche macht das innovative Material extrem widerstandsfähig gegenüber Kratzern und unempfindlicher für Fingerabdrücke. Darüber hinaus besticht das Material mit einer samtmatten Optik und einer besonders homogenen Oberflächen-Struktur.

BLANCO SONA XL6S Silgranit (li.) und die Armatur Blancoculina S Mini (re.)

„Von Blanco dürfen unsere Kunden immer ein bisschen mehr erwarten“, hatte Blanco Vertriebsleiter Lars Kreutz versprochen und sein Wort auch auf der diesjährigen Ausstellung auf Gut Böckel gehalten. Die Ausstellung zeigte sich auch in diesem Jahr als einer der Publikumsmagneten. Gefragt waren Mensch und Produkt gleichermaßen.

F

ür besondere Aufmerksamkeit sorgte natürlich die Novität von Blanco Steel Art. Die neue Blanco Jaron XL 6 S-IF mit ihrer perfekt umgesetzten Symmetrie: Sowohl Hauptbecken als auch Tropffläche sind quadratisch und durch eine breite, mittig positionierte Armaturenbank miteinander verbunden. Der umlaufende, extra flache IF-Einbaurand bildet einen optisch eleganten sowie funktionalen Rahmen. Dazu wurden die Konturen des äußeren IF-Randes präzise auf die sanft gerundeten Ecken des speziell für Jaron konzipierten Schneidbretts abgestimmt. Das praktische Zubehör, in hochwertiger Nussbaum-Compound-Ausführung, lässt sich flexibel über dem Hauptbecken und der Tropffläche platzieren und verschieben. Die Gestaltung der beiden Funktionsbereiche wird durch den SteelArt-typischen markanten 10-Millimeter-Eckradius geprägt. Das Hauptbecken ist mit 190 mm Tiefe sehr großzügig dimensioniert. Das Abtropfbecken wurde als leicht abgesenkte, plane Fläche gestaltet und ist mit der separaten, verdeckten Entwässerung C-overflow ausgestattet. Die Ablauffernbedienung des Siebkörbchens ist mit dem Drehknopf im vorderen Bereich der Armaturenbank ergonomisch zu steuern. Vorzüglich zu Jaron XL 6 S-IF passt die Armatur Blanco Linee-S in Edelstahl seidenglanz. XL SPÜLEN Platzmangel beim Abspülen von Backblech oder Grillrost sind endlich passé, da sich sperrige Back- und Kochutensilien problemlos in den neuen großvolumigen Becken von Blanco reinigen lassen. Als einer der international führenden Spülen-Hersteller hat man es sich zur Aufgabe gemacht, das umfangreichste Sortiment an XL-Spülen zu lancieren. 35 Einbeckenspülen und Einzelbecken in den drei Materia-

84 | küche + architektur


Spüle | DESIGN + KOMFORT

lien Edelstahl, Silgranit und Keramik alle mit dem bewährten flachen IF-Rand, stehen zur Wahl – von der Einsteiger-Spüle bis zum Highend-Becken. Ein breites Spektrum zeitgemäßer Designs erfüllt jeden Planungswunsch. Allein 28 Modelle sind für den gängigsten, 60 cm breiten Unterschrank konzipiert. Dank ihrer ruhigen, modernen Optik integrieren sich die XL-Lösungen harmonisch in jedes Küchenumfeld. Dabei kann aus vielerlei Einbauarten gewählt werden. Je nach Modell oder Material können die Blanco XL-Modelle konventionell von oben, flächenbündig oder im Unterbau geplant werden. Ergänzt wird das Sortiment der XL-Spülen und -Becken von einer Bandbreite an passendem praktischen Zubehör. Ein vielseitiges Programm abgestimmter Küchenarmaturen und Abfallsysteme rundet die Küchenplanung ‚Mission XL‘ ab.

ACHIM SCHREIBER, Vorsitzender der BlancoGeschäftsführung (li.):

SILGRANIT BRINGT FARBE INS SPIEL Die attraktive CombiColours-Palette ermöglicht eine präzise Abstimmung der Spülen und Armaturen auf die Küchenwelten in all ihren stilistischen Facetten. Jetzt feierte eine neue Farbe Premiere: Perlgrau ergänzt die CombiColours-Palette für Silgranit-Spülen. Der zurückhaltende Mittelgrau-Ton strahlt eine moderne, naturverbundene Wohnlichkeit aus. Dezente BeigeNuancen unterstreichen seine sanfte Eleganz.

„Wir haben die passenden

SONA – PLATZ IST IN DER KLEINSTEN KÜCHE Grundsätzlich prägen geradlinige Formen und enge Radien den Gesamtcharakter der neuen Silgranit-Spülenlinie Blanco Sona, die es natürlich auch in Perlgrau gibt. In vier Modellen für drei Unterschrankgrößen erhältlich, bietet sie solide Lösungen für unterschiedlichste Planungssituationen und das im Einstiegsbereich. Neun attraktive Farben ermöglichen perfekt auf die Umgebung abgestimmte Kombinationen. Ein besonderes Merkmal ist die großzügige, markant profilierte Armaturenbank. Mit ihrer dynamischen Linienführung setzt sie an beiden Seiten der Tropffläche einen raffinierten, optischen Akzent. Die ebene Fläche bietet außerdem eine praktische Ablagemöglichkeit für Spülmittel, Schwamm und Bürste. Das geräumige, 190 mm tiefe Hauptbecken bietet ausreichend Platz zum Spülen. Selbst die kompakte Blanco Sona 45 S nimmt es mit sperrigem Geschirr auf. Ein extra Angebot an Platz bietet Blanco Sona XL 6 S mit ihrem voluminösen Spülbecken. Als praktisches Zubehör ist optional ein Schneidbrett, wahlweise aus massiver Buche oder weißem Kunststoff, erhältlich. Das Modell Blanco Sona 6 S für den 60er Unterschrank verfügt zusätzlich über ein zentral positioniertes, kleines Becken. Die hierfür passgenaue Multifunktionsschale aus Edelstahl ist bereits im Lieferumfang enthalten. Zur den neuen Sona-Spülen passen zahlreiche Armaturen aus dem Blanco-Sortiment. Besonders harmonische Kombinationen ergeben sich mit Blanco Tivo-S oder der neuen Blanco Neawww.blanco.de S mit praktischer, ausziehbarer Schlauchbrause.

ferentin Antje Hilbert freuen

Produkte für die jeweiligen Marktanforderungen entwickelt – das wird honoriert und zwar weltweit.“ Blanco-Marketingleiter Udo Heckelsberger und Presseresich über das „Full House“.

BLANCO JARON XL 6 S-IF ist für den 60 cm breiten Unterschrank konzipiert und in der SteelArt-Oberfläche Seidenglanz erhältlich. Dazu gibt es die Ablaufabdeckung CapFlow, die nicht nur den Wasserstrahl sanfter auftreffen lässt, sondern auch die elegante Optik der Spüle unterstreicht. Fotos: Blanco

küche + architektur | 85


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

Beko und Grundig ... ... zwei, die sich ergänzen

Erstmals im malerischen Ambiente von Gut Böckel präsentierten sich in diesem Jahr die Marken Beko und Grundig. „Mit unserem Engagement zeigen wir klar, dass wir zu den Top-3 Hausgerätemarken in Europa gehören. Und wir wollen weiter wachsen – gemeinsam mit Mitarbeitern, Händlern und Partnern. Beko verbindet zukunftsweisende und umweltfreundliche Technologien mit höchster Produktqualität zu einem fairen Preis”, so Sühel Semerci, Geschäftsführer der Beko Deutschland GmbH.

W

ährend Beko sich überwiegend auf das Thema „Smart Installations“ mit neuen, innovativen Montagetechnologien wie der patentierten 3D-Festtürtechnik für Einbau-Kühlschränke, der sich selbstjustierende Türfederung SelFit für 60 cm Einbau-Geschirrspüler oder der „Klick und fertig-Installation“ für Kochfelder konzentrierte, setzte Grundig, in 2007 von der BekoMuttergesellschaft Arçelik übernommen, den Fokus auf designstarke Hightech-Geräte. Die beiden Marken sprechen mit ihren Produkten auch unterschiedliche Zielgruppen an: Während Beko eine junge und moderne Zielgruppe anspricht, die Wert auf ein perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis legt, ohne auf Qualität und Funktionalität zu verzichten, spricht Grundig mit seinen hochklassigen Produkten eine traditionell hochwertig orientierte Zielgruppe an. Aus diesem Grund präsentierten sich die beiden Marken auf Gut Böckel zwar nebeneinander, aber doch räumlich getrennt. „Grundig ist unsere Marke für den Fachhandel“, erläutert Ebru Gener, Vertriebsleiterin Küchen-/Möbelfachhandel des Unternehmens. „Denn die Spezialisten bedienen eine Klientel, die Produkte, wie den energieeffizienten Geschirrspüler GNI 41832 X zu schätzen weiß“, wirft Patric Gores, Produktmanager des Unternehmens, ein. Dank

„WIR INVESTIEREN viel in neue Technologien, Innovationen und Produktfeatures, um im internationalen Markt zu bestehen“, so Geschäftsführer Sühel Semerci (r.), hier zusammen mit Vertriebsleiterin Küchen-/Möbelfachhandel Ebru Gener und Produktmanager Patric Gores.

integrierter FreshGuard Funktion entfernt er mit Ionen-Technologie unangenehme Gerüche und Bakterien. Zudem hemmt die antibakterielle Türdichtung das Bakterienwachstum und hält somit das Geschirr sauber. Daneben kann der neue Grundig Geschirrspüler mit vielen praktischen Features punkten. Da wäre zum einen die programmierbare Startzeitvorwahl, die flexible Korbgestaltung und last but not least WaterProtect+. Zudem lässt er sich dank AutoFit auch noch leicht installieren Und schon verweist der sympathische Entwickler auf ein weiteres Highlight, den Multifunktionsofen GEZM 47001 B, mit dessen ‚HomeFritte’-Zubehör unter anderem Pommes Frites bei gleichmäßiger Bräunung fettreduziert zubereitet werden können. Wer sein Brot gerne selbst backt, für den gibt es optional eine keramikbeschichtete Backform. Auf cleveres Garen setzt der Multi-Taste-Oven GEZDS 47000 B. Die MultiTaste-Technologie erlaubt bis zu drei Gerichte gleichzeitig schonend im Backofen zuzubereiten. Die Hitze wird optimal verteilt und sorgt so für eine gleichmäßigere Garung. Durch seine 75 Liter Nutzvolumen weist der Multi-Taste-Oven eine besonders komfortable Größe auf und bietet so genügend Platz für allerlei kulinarische Köstlichkeiten. Durch die Steam Assist Cooking-Funktion gibt der GEZDS 47000 B während des Garprozesses Dampfstöße in den Ofen-Innenraum ab. Dadurch hat z.B. der Braten eine bessere Bräunung bei knackiger Kruste und saftigem Kern. Sogar bei der Reinigung des GEZDS 47000 B Multi-Taste-Ovens unterstützt Dampf den Kunden. Eingebrannte Verschmutzungen und Fettspritzer werden durch ein spezielles Reinigungsprogramm mit Wasserdampf gelöst und lassen sich bequem und leicht entfernen. Über seine Funktionen hinaus wird der in schwarzem Glas gehaltene Einbauofen dank seines eleganten Designs zum edlen Eyecatcher in jeder Küche. Hochwertige Sensortasten mit Tastensperre machen die Bedienung besonders benutzerfreundlich und sicher. Mit Soft Doormatic schließt die Tür mit einer leisen und sanften Bewegung. Dies sind nur einige der innovativen Grundig-Hausgeräte, deren Anzahl kontinuierlich wächst. Denn: „Wir investieren viel in neue Technologien, Innovationen und Produktfeatures, um im internationalen Markt zu bestehen“, so Geschäftsführer Sühel Semerci. www.beko-hausgeraete.de www.grundig.de/haushalt/

86 | küche + architektur


Fotos: Bauknecht

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DAS GASKOCHFELD

Tradition, Exklusivität und Innovation

iXeliumTM lässt sich äußerst präzise regulieren und bringt die Hitze sekunden-

Bauknecht präsentiert in neuer Akademie

genau in Topf und Pfanne – essentiell, um Garzeiten genau

Es ist die zentrale Lage inklusive der Nähe zu Köln, die das Bauknecht-

einzuhalten.

Team überzeugt hat, Gut Böckel, Rödinghausen, für seine Bauknecht Akademie vorzusehen.

D

ie malerische Lage und das verwunschene Idyll nimmt man gerne in Kauf. Hier, in der von den Stuttgartern seit Februar 2014 mit großer Sorgfalt von Grund auf renovierten, unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Wassermühle, wird in Zukunft auf 140 qm im Erdgeschoss die Bauknecht Akademie ihr Zuhause haben. Tradition, Exklusivität und Innovation verbinden sich hinter den denkmalgeschützten Fassadenelementen mit der hochmodernen Produktwelt im Inneren unter dem offenliegenden Balkenwerk zu einem ganz besonderen Ort, an dem in Zukunft künftig das ganze Jahr über die Produktneuheiten zu erleben sein werden, Serviceschulungen oder Presseevents stattfinden, an den aber auch Händler ihre Kunden einladen können. Die langfristige Strategie, untermauert durch einen zehnjährigen Pachtvertrag, ermöglicht Bauknecht auch im Norden der Republik Präsenz zu zeigen. Und Jens-Christoph Bidlingmaier, der neue Vorsitzende der Geschäftsführung der Bauknecht GmbH, bekräftigt seinen Plan, nachhaltiger mit dem Handel zusammenzuarbeiten und näher in die Kommunikation mit ihm einzutreten. Bauknecht empfiehlt sich nach seinen Worten als die Marke, die es dem Handel ermöglicht, dem Internethandel Paroli zu bieten. Das erklärte Ziel ist es, Bauknecht durch kontinuierliches wertmäßiges Wachstum auf einen zweistelligen Marktanteil zu bringen. Und die Zeichen hierfür stehen gut, denn in den vergangenen Jahren habe man einen Anstieg der Handelspartner im für den Küchen- und Möbelhandel exklusiven passion Programm um etwa zehn Prozent verzeichnet. Dass die Geräte auch beim Endverbraucher gut ankommen, zeige der Anstieg des Absatzes der passion Geräte um 40 Prozent im vergangenen Jahr. Der Zusatznutzen für den Handel: die fünfjährige Herstellergarantie und die gesicherte Marge. Das Programm umfasst die Premium-Geräte aus der grifflos designten Einbaugeräterange Kosmos mit der TÜV-geprüften iXelium Beschichtung und der Komfort BlackLine mit klaren Fronten aus schwarzem Schott® Glas mit Edelstahlgriffen. Neben dem Design zeichnet die Geräte aus, dass sie einfach zu bedienen sind und einen Zusatznutzen haben, seien es die komplett überarbeiteten Induktionskochfelder, die dank der FlexiCook Technologie einen Topf nicht nur erkennen, sondern die gewählte Einstellung speichern, die neuen Dunstabzugshauben mit der speziellen Funktion zur Luftreinigung oder das pflegeleichte Gaskochfeld mit der www.bauknecht.de iXeliumTM Beschichtung.

JENS-CHRISTOPH BIDLINGMAIER, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bauknecht GmbH: Sein Bestreben ist, zu erfahren, wie Bauknecht in den Geschäften präsent ist, wie der Handel berät.

küche + architektur | 87


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Miele – Action angesagt Rundes Programm für Küchenspezialisten

Wie in jedem Jahr zählte Miele zu den Publikumsmagneten entlang der Küchenmeile. Über 5000 Besucher kamen, um sich über die aktuellen Neuheiten des Hausgerätespezialisten auf Gut Böckel zu informieren.

MICHAEL PREMPERT, Presseservices/ Redaktion, präsentierte die CulinArt-Backöfen: Mit 10 Betriebsarten, darunter das Klimagaren, 25 Automatikprogrammen und weiteren Ausstattungsfeatures wie einem gelochten Backblech plus Kochbuch überzeugen diese Aktionsmodelle ganz besonders.

DIE UNVERWECHSELBARE SHAPE (DA 6796) mit vorbildlichem Bedienkomfort und bester Energieeffizienz im hochwertigen Bereich.

ABGERUNDET wurde der Messeauftritt durch kulinarische Kostproben zweier Tafelkünstler. Christoph Moser für den herzhaften Geschmack und ndrea Schirmaier Huber Andrea auf der süßen Seite kochten und backten an allen

www.miele.de

Fotos: Miele

Messetagen für die Gäste.

D

en Schwerpunkt der Miele-Präsentation bildete das Einbaugerätesortiment des innovativen Hausgeräteherstellers. Die im vergangenen Jahr lancierte Einbaugeneration 6000 findet am Markt bereits große Akzeptanz. Das motiviert zum einen, das Sortiment um weitere Geräte zu ergänzen und zum anderen den Handel durch ausstattungs- und preistechnisch attraktive Aktionsware im Verkaufsgespräch argumentativ zu unterstützen. Wie z.B. mit den beliebten CulinArt-Backöfen: Mit 10 Betriebsarten, darunter das Klimagaren, 25 Automatikprogrammen und weiteren Ausstattungsfeatures wie einem gelochten Backblech plus Kochbuch überzeugen diese Aktionsmodelle ganz besonders. Ebenso verhält sich das auch mit den neuen, autarken Induktionskochfeldern, bei denen jetzt auch 60 Zentimeter breite Modelle mit der variablen Kochzonenerweiterung PowerFlex zu haben sind oder auch mit den Miele-Geschirrspülern. Neben einem neuen Einstiegsmodell legt Miele den Fokus hier auf den aktuellen StiWa-Testsieger. Dieser wird jetzt mit reduzierter Preisempfehlung angeboten und bekommt zusätzlich ein Aktionsgerät an die Seite gestellt, mit Salzgefäß in der Tür und noch höherwertiger Korbgestaltung. Bei den Dunstabzugshauben verleiht Miele dem Segment der Kopffrei-Hauben neuen Schub. Auch hier punktet das Unternehmen mit einer differenzierten Modellpolitik: Die Typen DA 6096 Black Wing und White Wing zu Einstiegspreisen, die unverwechselbare Shape (DA 6796) mit vorbildlichem Bedienkomfort und bester Energieeffizienz im hochwertigen Bereich. „Wir haben jetzt in nahezu allen Produktbereichen einen sehr konsequenten Programmaufbau. Das hono honorieren unsere Handelspartner, weil sie die verschiedenen Ausstattungspakete gut argumentieren können“, so das Fazit von Frank Jüttner, Leiter Vertriebsgesellschaft Miele Deutschland.

MIT ZWEI POWERFLEX-KOCHZONEN, die sich zu einer großen Bräterfläche zusammenschalten lassen, ist das 75 Zentimeter breite Induktionskochfeld KM 6307 von Miele ausgestattet. 88 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

METALLISCHE MATERIALIEN, edles Holz und nuancierte

Profiliert

Lackfarbtöne – hier in Goldbronce, Titanweiß und Umbra – die neue SieMatic SE 3003 R für

Siematic mit neuem Programm und Markenauftritt

Planungen mit und ohne Griff.

Im Siematic Forum standen in diesem Jahr die neuen Küchenprogramme

DER SIEMATIC Aluminium-

SE 3003 R und S2-R mit eleganten Rahmenfronten in Aluminium, Holz

kästen und Auszüge wurde

Innenausstattung für Schub-

und Mattlack sowie das Innenausstattungssystem MultiMatic Aluminium

jetzt das MultiMatic-Aluminium-

im Mittelpunkt. Gleichzeitig wurde der komplett überarbeitete Marken-

System angepasst und weiter-

auftritt vorgestellt.

schöne Aluminium-Schalen

entwickelt. Basis sind formund Rahmen verschiedener Höhen und Breiten, die in der

B

SieMatic Multifunktionsschiene eingehängt werden. Sie lassen sich mit den zahlreichen neu entwickelten Ausstattungselementen individuell und funktionell ausstatten.

Fotos: Siematic

ereits jetzt wurden die Stilwelten „Pure“ und „Classic“ kommuniziert und mit Broschüren international eingeführt. Damit nicht genug, baut das Löhner Traditionsunternehmen seine internationale Präsenz mit neuen Flagship-Stores und Exklusiv-Studios – u.a. in Amsterdam, Antwerpen, London, Stuttgart sowie in New York und Peking – aus. Und im Januar 2015 werden auf einer Fläche von rund 400 m² zur LivingKitchen in Köln weitere Neuheiten im Zusammenhang mit der dritten Stilwelt zum Thema „Urban“ ausgestellt. Bis zur LivingKitchen soll auch die neue Homepage online sein. Ob technisch-kühl oder wohnlich-warm – die Rahmenfronten SE 3003 R und S2 R erweitern das Spektrum für zeitgemäße Küchenkonzepte. Rahmen aus Aluminium und Füllung mit metallischer Oberfläche in Goldbronce, Nickel oder Schwarzmatt spielen mit glänzenden, seidenglänzenden oder matt gebürsteten Oberflächen und machen interessante Kontraste von Rahmen und Füllung möglich. Mit den Holzfarbtönen Eiche sand, Eiche schwarzmatt und Nussbaum natur mit deutlicher Struktur wirken Holzrahmen und furnierte Füllung warm und natürlich. Rahmen und Füllung sind auch in MDF und Lack matt in Titanweiß, Muskat und Umbra sowie in allen matten Farbtönen des SieMatic ColorSystems und 1950 Sonderfarben erhältlich. „Das neue Maß der Dinge“ nennt man bei Siematic die 6,5 mm schmalen Rahmen der Fronten, auf die die SteinDesign-Arbeitsplatten in der filigranen 6,5-mm-Optik perfekt abgestimmt sind. Zwei neue Griff-Varianten in den Metallfarben stehen bereit: ein auf der Frontkante angebrachter 6,5 mm starker Griff, der auch in den Farben des ColorSystems erhältlich ist, und ein markanter auf der Türfüllung aufgesetzter Griff. Mit der grifflosen S2-R geplant wirken die Rahmentüren besonders puristisch. Für stimmige Bilder ist die S2 Griffmulde jetzt auch goldbronce, nickelfarben glänzend und schwarz seidenmatt erhältlich. Einen eleganten Akzent setzt die Glas-Vitrinentür mit Rahmen und vertikalen Lamellen in den drei Metallfarbtönen. www.siematic.de

küche + architektur | 89


INTERNATIONAL FAIRS | area30

IM KOMMENDEN JAHR wird die area30 Fotos: André Nattermann

vom 19. bis 24.9.2015 stattfinden.

area30 – die Vierte Auch in diesem Jahr, dem vierten seit die area30 in Löhne im September ihr Zelt aufschlägt, meldet der Veranstalter, die trendfairs GmbH, mit 10.358 Fachbesuchern

Foto: Miscea

eine Steigerung der Frequenz.

DIE MISCEA-Armaturen bestehen aus zwei Hauptkomponenten: Armatur und System-Box. Die Systembox wird unter der Arbeitsplatte montiert. Sie beinhaltet die elektronische Steuerung sowie Stromversorgung, Pumpen und die Flüssigkeitsbehälter. 90 | küche + architektur

N

eben der Neuheitenpräsentation der rund 55 Aussteller aus den Bereichen Arbeitsplatten, Armaturen, Dunsthauben, Elektroeinbaugeräte, IT-systeme für die Küchenbranche, Küchenmöbel, Lichtsysteme, Spülen, Verbundgruppen und dem gesamten Zubehör konnten die Besucher in diesem Jahr das Projekt „kitchen miles and more“ der Studierenden der Hochschule Ostwestfalen Lippe besuchen, der Verleihung des 9. BMK-Innovationspreises beiwohnen und die jährliche VdDK-Pressekonferenz verfolgen. Die Besucher kamen aus 43 Ländern. Die meisten Interessenten fanden mit 8.268 aus Deutschland, 557 aus den Niederlanden, 197 aus Belgien, 151 aus Österreich, 101 aus der Schweiz, 80 www.area-30.de aus Frankreich ihren Weg nach Löhne.

Einer der Newcomer auf der area30 … war die Miscea GmbH mit ihrer Armatur, die komplett berührungsfrei zu bedienen ist. Sie funktioniert nicht nur als Wasserhahn, sondern spendet zudem bis zu zwei weitere Flüssigkeiten sei’s Seife, Spülmittel, Desinfektionsmittel oder Lotion, je nach ihrem Einsatzort. Edelstahl und die laser-gravierte Glasscheibe mit LED-Beleuchtung am Auslauf betonen das elegante Design. Und elegant ist auch die Bedienung der Armatur: Wird die Hand über dem mit Funktions-Symbolen gravierten Glaskreis bewegt, zeigt ein Lichtsignal die ausgewählte Funktion an: Wasser, Seife etc. oder die Änderung der Wassertemperatur. Die intelligente Sensortechnik der Benutzerschnittstelle setzt die gewünschte Flüssigkeit frei. Sind die Hände nicht mehr in Sensorreichweite, stoppt die Zufuhr sofort. Das digitale Display in der Mitte stellt die Wassertemperatur dar. Die programmierbare Dosierung von Spülmittel oder Handseife kombiniert mit kontrollierter Wassermenge spart Wasser und www.miscea.com Reinigungsmittel.


PATRICK PETERS, Mitglied der Geschäftsführung, präsentierte die 2 cm starken mit Glasfaser

Foto: Berbel

verstärkten Betonarbeitsplatten

DIE NEUE GLASSLINE in den Breiten 90 cm und 110 cm, jeweils in den Farben Schwarz und Weiß und für Umluft-, Abluft- sowie Hybridbetrieb, bei dem über die Eco-Switch Funktion zwischen Abluft- und Umluftbetrieb gewählt werden kann.

Berbel – Schwungvoll Eine Steigerung der Besucher um knapp 30 % im Vergleich zu der schon sehr guten Frequenz im Vorjahr meldet das Berbel-Team nach der area30. „Mit großem Interesse und Begeisterung wurde die neue Glassline Kopffreihaube vom Handel aufgenommen“, so Peter Ahlmer, Geschäftsführer von berbel. Das leicht geschwungene Frontglas der Kopffreihaube Glassline mit dem dezent mit Edelstahl eingefassten Abluftschlitz unterstützt eine optimierte Wrasenerfassung. Nahtlos in das Glas ist das Bedienfeld integriert. Es wird erst bei Berührung wirklich sichtbar. Ein Design, das durch seine Eleganz überzeugt und der Funktion dient. Wie alle berbel Abzugshauben arbeitet sie ohne Filter: Das Fett wird per Zentrifugalkraft in einer Edelstahl-Auffangschale abgeschieden. Der effektive Fettabscheidegrad von nahezu 100 Prozent und die bequeme Reinigung überzeugen. Kondensatfrei bleibt die Glasfläche durch die von berbel entwickelte und zum Patent angemeldete Back-Flow-Technologie. Die LED-Beleuchtung des Kochfeldes lässt sich an die Gesamtbeleuchtung der Küche anpassen, denn ihre Lichttemperatur ist einstellbar von 2.700 bis 6.500 Kelvin. www.berbel.de IMMER EIN OHR AM MARKT haben Geschäftsführer Peter Ahlmer (2. v.l.) und sein Team hier Marco Schneider, Außendienst (r.), im Gespräch mit den überzeugten Berbel-Händlern Christian und Stefan Böhm, Küchen Böhm.

in drei Grautönen.

Topline kommt mit Beton Ab dem 1.1.2015 werden Royal Stone und Marco Werkbladen unter dem Namen Topline Arbeitsplatten als Vollsortimenter an den Markt gehen. Auf der area30 traten beide Unternehmen gemeinsam auf und Royal Stone zeigte u.a. 2 cm starke mit Glasfaser verstärkte Betonarbeitsplatten in drei Grautönen. Die Kanten sind facettiert, oder auf 45° geschliffen. Die Plattenmaße betragen 1,20 m in der Breite und 3,00 m in der Länge. Größere Arbeitsplatten werden zusammengesetzt und die Ansatznähte mit dem Auftraggeber abgestimmt. Die Betonarbeitsplatten zeichnen sich durch ihr geringes Gewicht aus. Ihre Oberfläche ist mit einem Coating versehen, das die charakteristische Ausstrahlung von Beton betont und die Oberfläche unempfindlicher gegen Flecken macht.

Brita – flexibel mit Neo 4 Die Brita Neo 4 Küchenarmatur erfrischte auch in diesem Jahr wieder die Messebesucher der area30 und warb für gefiltertes, gekühltes und sprudelndes Wasser ob in der Küche oder im Büro. Daneben ist natürlich auch Kalt- und Warmwasser zu zapfen. Der Kohlensäuregehalt kann je nach Vorliebe des Kunden selbst bestimmt werden. Durch einfaches Bewegen des Hebels wird er genau gesteuert. Armaturen gibt’s in zwei Ausführungen, der runden WD 4030 und der puristischen WD 4040 jeweils in Chrom und in gebürstetem Edelstahl. Ansonsten im Angebot: Brita Lösungen praktisch im Verein mit Abfallentsorgung – eingebaut als Auszugsvariante für moderne Küchen kann sie optional erworben www.brita.de werden.

Fotos: Brita

küche + architektur | 91


Fotos: refsta

TECHNIK + KOMFORT | Hauben

Leistungsstark und effektiv Die Refsta Handels GmbH punktet mit ihren Dunstabzugshauben

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist die Refsta Handels GmbH, Spenge, ein verlässlicher Lieferant für Küchentechnik. Besonders mit Dunstabzugshauben für den Küchenfachhandel und Möbelfachhandel

DER BAUKÖRPER der Andro I ist perfekt verarbeitet.

hat sich das vom geschäftsführenden Gesellschafter Burkhard Stark seit 28 Jahren geführte Unternehmen einen Namen gemacht.

R

PRODUKTNEUHEIT 2015: Die formschöne Andro III Wand-Schräghaube ist mit zwei Filtern ausgestattet und in Schwarz oder Weiss erhältlich. Wie alle refsta-Dunsthauben wird sie ohne Label ausgeliefert.

efsta ist Garant für klare Vertriebsstrukturen. Eine Vermarktung über das Internet ist ausgeschlossen!“, dieses engagierte Bekenntnis ist ein Aspekt des Erfolgs von Refsta. Außerdem besitzt Refsta ein exklusives Vertriebsrecht für den plasmaNorm®-Umluftfilter. Der plasmaNorm®-Filter enthält offenes Normaldruck-Plasma und befreit die Luft von Feinpartikeln und Tabakrauch, Kochgerüchen und Lösungsmitteln. Die Plasmastufe beseitigt kleinste organische Kohlenstoffverbindungen, wie z.B. Geruchsmoleküle. Eine Entkeimung ist inklusive: Keime, Viren und Sporen haben keine Chance. Mit den plasmaNorm®-Umluftfiltern steht eine Filtertechnik zur Verfügung, die eine echte Alternative zur Abluft darstellt. Interessant ist diese Technologie besonders dort, wo ein Wärmeverlust durch den Betrieb einer leistungsstarken Dunstabzugshaube nicht erwünscht ist. Auch in Küchen, in denen aus baulichen Gründen keine Abluft möglich war, muss damit auf eine optimale Luftreinigung nicht verzichtet werden. Beispielsweise im Passivhaus oder im Niedrig-Energie-Haus. Übrigens erspart der Einsatz der plasmaNorm®-Filter-Technologie den Nachkauf von Kohlefiltern, denn Refsta Dunstabzugshauben mit der plasmaNorm®-Technologie bieten maximale Wartungsfreiheit mit Dauerfiltern, damit arbeiten sie umweltgerecht, stromsparend und effizient. Als Zuluft-, Umluft- oder Abluft-Filter ist plasmaNorm® selbst im Dauerbetrieb praxisbewährt. „Erfahrung mit der plasmaNorm®Filter-Technologie gibt es seit zehn Jahren. Bereits 14 Mio. Betriebsstunden können im gewerblichen und privaten Bereich mit dieser Technologie nachwww.refsta.de gewiesen werden“, argumentiert Burkard Stark.

„DIE KONTINUIERLICHE WEITERENTWICKLUNG des Dunsthauben-Programmes genießt obere Priorität. Innovative Meilensteine wie der Einsatz der plasmaNorm®-Filtertechnologie haben Refsta zu einer hohen Akzeptanz im Markt verholfen. Duo-Filter in der Haube gewährleisten eine noch effektivere Absaugung von Kochgerüchen, Tabakrauch und Lösungsmitteln.“ Burkhard-Stark, geschäftsführender Gesellschafter der Refsta Handels GmbH, Spenge

92 | küche + architektur

Der plasmaNorm®-Filter vereint viele Vorteile:

➜ Hohe effiziente Luftreinigung ➜ Eine Garantie auf Geruchsbeseitigung

➜ Sterilisierte und gereinigte Luft ➜ Sicherheit vor Keimen und gesundheitsbelastenden Stoffen

➜ Höchste Energieeffizenz


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

TOBIAS KRUSE, Geschäftsführer Novy GmbH, ist gut vorbereitet.

SINISA STANIMOROVIC, Vertriebsleiter Oranier Küchentechnik GmbH

Novy mit EcoSmart

Oranier – Gut aufgelegt

Tobias Kruse, Geschäftsführer Novy Deutschland, betont, dass Novy auf die Einführung des Energielabels Anfang 2015 vorbereitet ist. 15 Dunstabzugsmodelle des belgischen Herstellers, die weniger als 85 % Energie verbrauchen, sind bereit. Zu verdanken ist das dem neuen EC-Motor, der zudem sehr leise arbeitet. Zusammen mit LED-Leuchten und einer optimierte Elektronik wird der Verbrauch der Dunstabzüge im Betrieb erheblich gesenkt. So weisen Hauben mit dem EcoSmart-Label die Energieklasse A bzw. A+ auf. Die Kochwww.novy-dunsthauben.de feldabsaugung wird noch gelabelt.

Positiv war die Bilanz von Oranier Küchentechnik nach der area30 2014. Man habe mit 2.500 Fachbesuchern am Messestand ein Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gezählt und einen um 20 Prozent höheren Umsatz geschrieben. Besonders interessierte das neue Energie-Label für Dunstabzugshauben. Alle neuen Oranier-Modelle sind mit Motoren ausgestattet, die bereits die Bestwerte der ab 2015 geltenden neuen EU-Ökodesign-Richtlinie erfüllen. Viele verfügen über die Effizienzklasse A und den Fettabscheide-Grad B d. h., es werden zwischen 86 und 95 Prozent des Fettes abgeschieden. Aber auch bei den Kochflächen gibt es Neues: Die gusseiserne Grillplatte im Format 40 x 22 cm wird einfach auf die Maxi-Zone des Flächen-Induktionskochfeld FLI 2088 gelegt, dort automatisch von der Elektronik erkannt und dann bequem über den Slider des Kochfeldes gesteuert. Hierbei stehen drei Automatikstufen zur Auswahl: 180 Grad für Fleisch, 150 Grad für Fisch und 120 Grad fürs Gemüse. Auch beim Domino-Teppan Yaki sorgen Automatikstufen bei Fleisch und Fisch für optimale Garergebnisse. Abgerundet werden die Automatikfunktionen durch eine www.oranier.com Reinigungsstufe.

Lechner – Schöne Aussichten Lechner kam mit 26 neuen Glasrückwandmotiven nach Löhne. Und die zusätzliche Möglichkeit, eigene Fotos auf Glas zu bringen, sorgt für die ganz persönliche Note. Heike Jost, die für die Öffentlichkeitsarbeit bei dem Rothenburger Unternehmen zuständig ist, bestätigte den Eindruck, dass Keramik sehr gut im Markt ankommt. Hier bringt Lechner zwei Trends zusammen, indem Betonanmutungen in drei Grauschattierungen angeboten werden. Dem Trend zum Naturstein antwortet Lechner mit dem Bau einer neuen Steinbearbeitungshalle in Rothenburg. Mit einer Investition von über 20 Mio. Euro werden auf 20.000 qm Fläche Lager und Konfektionierung beherbergt sein. Das neue Natursteinprogramm wird im Januar 2015 auf der LivingKitchen vorgestellt. Wenn alles nach Plan geht, will www.lechner-ag.de Lechner im März 2015 lieferfähig sein.

DAS DOMINO-TEPPAN YAKI kann auch ergänzend zur FlächenInduktion genutzt werden.

HEIKE JOST, Lechner-Öffentlichkeitsarbeit, vor einer der neuen Glasrückwände

Oranier Küchentechnik küche +Foto: architektur | 93


KOMFORT + DESIGN | Spülen

Foto: systemceram

EINFACHHEIT und Geradlinigkeit lassen die Siro 90 ausgewogen und harmonisch wirken.

Kontinuität, Erfindungsreichtum und Marktnähe Systemcerams Rezept und sichere Basis für die Zukunft

Nicht nur mit dem im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnenden Besucherplus während der diesjährigen Herbstmesse in der area30 zeigte sich das Team von Systemceram hochzufrieden. Einen Zuwachs meldet der Siershahner Keramikspezialist auch beim Umsatz im In- und Ausland für das Jahr 2013.

94 | küche + architektur

M

an habe ein sehr erfreuliches, deutlich über der Umsatzentwicklung der Küchenmöbelindustrie liegendes Ergebnis erwirtschaftet. Diese Entwicklung setzte sich im ersten Halbjahr 2014 fort und auch für das zweite Halbjahr wird weiterhin mit einer stabilen positiven Tendenz gerechnet. Wegen dem noch relativ niedrigen Gesamtniveau im Export sieht die Geschäftsführung hier zusätzliches Wachstumspotential für die kommenden Jahre. Für den österreichischen Markt wurden mit Fabian Rügamer als neuem Ansprechpartner erste Weichen gestellt, dieses Potential auszuschöpfen. Der Laborbereich zeigte sich im ersten Halbjahr aufgrund von Projektverschiebungen und -verzögerungen zurückhaltender. Aber auch hier wird eine positive Entwicklung im zweiten Halbjahr 2014 erwartet. Und diese Zuversicht des Teams um die geschäftsführenden Gesellschafter Manfred Engel und Gerhard Göbel kommt nicht von ungefähr. In intensivem Austausch mit ihren Fachhandelspartnern gelingt es ihnen immer wieder, marktgerechte, innovative und bis ins Detail ehrlich und konsequent gestaltete Spülenmodelle zu entwickeln und vorzustellen. In dieser Reihe der modernen, puristischen und zugleich an der Funktion orientierten sich perfekt in die Küche integrierenden Spülen ist die jetzt vorgestellte „Siro 90“ für 50 cm breite Spülenunterschränke ein besonders gelungenes Ergebnis. Das erklärte Entwicklungsziel von Systemceram-Designer Dieter Pechmann war, den Rand optisch zurückzunehmen und mit Abtropffläche und Spülbecken zu verschmelzen. So bildet der vordere und hintere Spülenrand eine schräge Fläche, die sich zu Becken und Abtropffläche neigt und zum Ende der Abtropffläche ausläuft. Auch auf der Seite der Hahnlochbank setzt sich der zum Becken abgeschrägte Rand fort. Hier zeigt sich, wie schöne Form mit praktischem Nutzen einhergehen kann, denn damit wird Tropfwasser auch vom Rand immer in Richtung Becken geführt. Bestimmt wird die Optik FREQUENZ und von der Neigung der großen, glatten Abtropffläche. Resonanz stimmen: Dank 49 cm Tiefe bleibt hinter der Spüle mehr Raum. Abtropffläche Manfred Engel und und Spüle mit Hahnlochbank haben in etwa das gleiche Breitenmaß, so Gerhard Göbel, dass die „Siro 90“ als Ganzes besonders symmetrisch und damit ruhig geschäftsführenwirkt. de Gesellschafter Vorgestellt in der neuen Farbe Lava, einem warmen, rötlich-braunen, Systemceram matten Grauton, wird die Siro 90 in 16 Farben erhältlich sein. Und im Januar folgt die Variante für den flächenbündigen Einbau. www.systemceram.de


Zubehör von der Decke bis zum Sockel Vogt – Viel Licht Ob Deckenleuchten, Pendelleuchten oder LED-Unterbauleuchten, ob

DECKENLÜFTER

Deckenlüfter oder Wandhaube, ob Armaturen, Steckdosen, Nischen-

ELLITTO – als Umlufthaube

system, Abfallsystem, Wäschesortiersystem oder Sockelsauger … das

konzipiert, über

Vogt-Team um Mathias Meloh mit seinem ausgesuchten Sortiment

Fernbedienung steuerbar.

hatte den Messebesuchern der area30 einiges zu bieten und wurde mit reger Aufmerksamkeit und guten Aufträgen belohnt.

W

ahre Hingucker waren die Leuchten für Küche, Ess- und Wohnraum. Anregend in Displays zusammengestellt, zeigte sich etwa die Deckenleuchte Accanto L und XL in 60 oder 75 cm Durchmesser. Der 17 cm hohe Lampenschirm aus buntem Stoff oder Boxplissee macht sie zu einem attraktiven Element, nach unten abschirmt mit einer satinierten Acrylblende. Die Lampenschirme der Tisch-Pendelleuchten-Serie Lessano aus Stoff oder Boxplissee können farbgleich zur Deckenleuchte gewählt werden und stehen in verschiedenen Formen zur Wahl. Die Serie Solo lässt die Wahl zwischen den Lampenschirm-Materialien Glas, farbiges Acrylglas oder Metall. Das neue Sortiment profitiert zudem vom Leuchtmittel LED, mit dem die Farbtemperaturen aller verwendeten Lichtquellen miteinander abgestimmt werden können. Die neuen gradlinigen Hauben, ein Hauben-Kochfeld-Set Integra mit Tischdunstabzug, die Wandhauben Trivento mit Einknopf-Bedienung und das Einsteigermodell Smart werben wie der Deckenlüfter Ellitto um die Gunst der Käufer. Letzterer, als Umlufthaube konzipiert, wird über die Fernbedienung gesteuert. Steckdosen gesucht? Vogt hat sie: Evoline Square Qi in Edelstahloptik vereint eine Schuko-Steckdose mit einem USB-Port sowie eine integrierte Ladefläche für Smartphones mit Induktionsladung, Qi-Standard, vorbereitet zum Einbau in die Arbeitsplatte. Das Element Evoline Backflip bietet mit zwei Schuko-Steckdosen und einem USB-Port bei einer geringen Einbautiefe direkt in die Arbeitsplatte noch mehr Möglichkeiten. Zu öffnen durch Fingerdruck, schließbar durch Drehen.

WURDEN MIT REGER AUFMERKSAMKEIT und Aufträgen belohnt: Michel Süsens, Vogt-Vertriebsleiter, und Mathias Meloh, Vogt-Geschäftsführer

EVOLINE SQUARE QI: integrierte Ladefläche für Smartphones mit Induktionsladung, Qi-Standard

www.vogtwelt.de

küche + architektur | 95

Fotos: Vogt

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Und wieder ist es dem Team von Naber gelungen, nicht nur überzeugende Ergänzungen und

Naber – Wegweisend … … in Zubehör und Eigenentwicklung

Weiterentwicklungen seines umfassenden Zubehörsortiments zur Messe parat zu haben, sondern auch neue, die Ablufttechnik betreffend wegweisende Eigenentwicklungen in Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück einerseits und dem Architekten Prof. Werner Sobek andererseits vorzustellen. COX CLAN, das Abfallsammlersystem für große Volumen.

F

ür das Spülzentrum gibt es neben dem auch Zwischengrößen bedienenden erweiterten Corno- und Speedline-Spülenkonzept einen Relaunch der Armaturen-Eigenmarke Linea sowie der Premium Selection von Hansa und Ergänzungen von Kludi und hansgrohe. Und im Unterschrank überzeugt Cox Clan als Abfallsammlersystem für große Volumen, komfortabel ausgestattet mit Voll- und Überauszugstechnik mit Selbsteinzug und AirmaticAnschlagdämpfung von Grass und verstärkten, pulverbeschichteten Metallrahmen für die Behälteraufnahme und einem Metalldeckel. Planungsvielfalt garantieren die Schrankbreiten 40, 45, 50 und 60 cm, die beiden Höhen 49 und 58 cm (diese Höhe ist zusätzlich für 30 cm breite Schränke erhältlich) und die Behältervolumen von 1,2 l, 29,5 l, 32 l und 35 l. Zwei neue Stühle, jeder als Barhocker oder als Esszimmerstuhl, und neue Farben für die Bezüge hält das Tablon®-Sortiment bereit. Und für die Nische gibt’s bei Naber nicht nur FlächenLEDs, deren Lichtfarbe stufenlos und per Fernbedienung geregelt werden kann, z. B. beim Modell Run 1 mit LED-Lampen der Energieklasse A++ bis A, auch neue Nischenrückwände PICit sind im Programm. Da das neu eingerichtete Händlerportal online ist, kann jetzt schnell auf das gesamte Naber-Programm zugegriffen und geordert werden. Concept Kitchen, entwickelt mit Kilian Schindler und vermarktet unter der Marke n-by-Naber, wurde in Kombination mit den Einbauküchenelementen der geplanten Küche gezeigt. Als Prototyp fanden sich Schubladen, kaum sichtbar und als glatte Fläche in das Modul eingefügt und neu sind Regalmodule und Funktionselemente für z. B. Büros, Shops oder Studios. NABER STEHT FÜR ABLUFT … … und scheut kein Engagement, um die Lüftungs-Technik, die fühlbar die Lebensqualität in Räumen unterstützt, voranzubringen. Zwei Modellaufbauten stellten die Funktionsprinzipien und -wirkungen der beiden neuen Entwicklungen auf diesem Gebiet, den Mauerkasten Thermobox und das Zuluft-Abluft-System Bixo anschaulich und nachvollziehbar vor. Konzipiert für 125er und 150er Lüftungskanäle bedeutet das mechanisch betriebene System Thermobox einen weiteren Schritt zur Energieeffizienz für Neubauten, Nachrüstung und Altbausanierung. Es arbeitet mit dem „ShutterTec“ genannten Wärmerückhaltesystem im Mauerkasten, der damit einen U-Wert von 2,2 W/(m²K)* erreicht. Im Naber-eigenen Technikum entwickelt, wurde es im Dauerbetrieb getestet, durch ein lufttechnisches Institut BlowerDoor getestet und zertifiziert.

96 | küche + architektur


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

BIXO ENT-/BELÜFTUNGSSYSTEM

ZULUFT

ABLUFT

THERMOBOX

ALFRED BRUNS, Entwicklungsabteilung

THOMAS VOS, stellvertretender Vertriebsleiter bei Naber, mit der

LASSE NABER,

Bereich Lufttechnik bei Naber, zeigt die

anschaulichen Demonstration der Effizienz des wärmeisolierenden

Geschäftsführender

frappierende Technik von Bixo.

Mauerkastens Thermobox (l. auf dem Monitor).

Gesellschafter

WÄRMEBRÜCKEN MÜSSEN NICHT SEIN Als Clou des Naber-Auftritts jedoch erwies sich die Demonstration des Wirkungsprinzips des Bixo Entlüftungs-/Belüftungssystems 150. Sein zentrales Element ist das technologisch völlig neu durchdachte „TwisterTec“-Verschluss-System, das ohne Klappen arbeitet. Der Kern des Bixo besteht aus einer schlauchförmigen, textilen Membran die eigens für Naber entwickelt wurde und luftdicht und flexibel ist. Starr

CONCEPT OFFICE: Neue Regalmodule, die sich speziell auch für Büro- und Shop-Design eignen, ergänzen das bisherige Angebot der Concept Kitchen.

Foto: Naber/Fabian Frinzel

Ist die Dunstabzugshaube in Betrieb, maximiert die Thermobox strömungstechnisch den Volumenstrom: Drei an Vertikalachsen beweglich hintereinander angeordnete Klappenpaare öffnen sich durch die anströmende Luft bei ca. 90 Pa und bereits bei mittlerem Haubendruck erreichen sie ihren maximalen Öffnungswinkel. Ist die Haube abgeschaltet, dichten die drei Klappenpaare und die an Klappen und Kanal passgenau angeformte Dichtkontur den Mauerkasten gegen die Außenluft ab. In diesem geschlossenen System bilden sich wärmedämmend wirkende Luftkammern. Die wärmereflektierende Schicht auf dem ersten Klappenpaar gibt zusätzlichen Wärmeschutz von innen. Und damit das System nicht nur effizient bei Wärmeschutz und Energieeinsparung wirkt, sondern auch gut aussieht, wird zur Zeit ein Programm neuer Design-Jalousien aus Kunststoff, Edelstahl und Holz für Thermobox entwickelt.

küche + architektur | 97


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Fotos: Naber

SCHUKOSTECKDOSEN und wahlweise USB-Ladestation: Die Serie Mira Glas aus fein gebürstetem Edelstahl, kombiniert mit weiß lackierten Glasflächen passt auch nachträglich zwischen Arbeitsplatte und Oberschrank. LED-Unterbodenleuchte Run 1 (Bild oben rechts) – per Fernbedienung zur gewünschten Farbtemperatur

BEI DER CHIARO aus dem Linea-Sortiment werden Wassermenge und -temperatur durch

verbunden mit den Gehäuse-Enden und einem Rotationsring in der Mitte, wird die Membran verdreht und schließt dadurch luftdicht ab. Zum Öffnen dreht sich der Rotationsring zurück, es entsteht eine zylindrische Öffnung mit strömungstechnisch optimalem Querschnitt. Und so funktioniert’s: Sensoren im Bixo-Entlüftungselement (Master) erkennen die Veränderung der Druckverhältnisse, die der Betrieb der Dunstabzugshaube bewirkt, und die schlauchförmige Membran öffnet sich für den über den Luftkanal geführten Volumenstrom. Parallel dazu wird das Bixo-Belüftungselement (Slave) per Funk automatisch geöffnet und der Küche frische Luft zugeführt. Die gesamte Elektronik, die die funktionale Abstimmung und Kommunikation zwischen Ent- und Belüftung regelt, inklusive der Transformation der Netzspannung in die Betriebsspannung, ist in je einer Kassette verbaut, die sich z.B. für Updates leicht entnehmen lässt. Bixo ist als autarkes System konzipiert, das auch parallel zur KWL-Anlage als dezentrales Abluft-/Zuluftsystem betrieben werden kann. Mit einem U-Wert von 0,8 W/(m²K)* wird ein extrem niedriger Dämmwert erreicht, denn ist die Membran geschlossen, liegt eine eingeschlossene, wärmeisolierende Luftsäule vor. Damit bleibt der Blower-Door geprüfte Bixo bereits heute weit unter den Energieeffizienz-Vorgaben für hochwärmegedämmte Energieeffizienzhäuser. Als beratender Ingenieur und Mitentwickler hat Prof. Werner Sobek von der Universität Stuttgart, Mitinitiator der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen und Entwickler des Aktivhauses B10, das TwisterTec-System bis zur Serienreife begleitet. Zusammen mit ihm ist es Naber gelungen, ein intelligentes System in den Markt zu bringen, um Abluft kontrolliert, kanalisiert und energieeffizient aus Gebäuden zu leiten. Hochwertige Mauerkästen wie Thermobox und elektronisch geregelte Entlüftungs-/Belüftungssysteme wie Bixo sorgen gleichzeitig dafür, Wärmeverluste außerhalb der Betriebszeiten der Dunstabzugswww.n-by-naber.com · www.naber.de haube auf ein Minimum reduzieren. * Der U-Wert W/(m²K) gibt an, wie viel Wärme (in Watt = W) pro Quadratmeter Fläche (m²) je Grad Temperaturdifferenz (in Kelvin = K) zwischen innen und außen durch ein Bauteil fließen.

Drehen der grauen Auslaufende bestimmt.

98 | küche + architektur

Foto: André Nattermann

Mischeinheit am


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND DIE NEUE MAXISENSE PLUS Bedruckung zeigt auf einen Blick die größten und kleinsten verwendbaren Topfgrößen direkt auf dem Kochfeld an. Dank Direct-Control kann mit der SliderFunktion die Temperatur einfach durch Verschieben nach oben oder unten reguliert, bzw. eine Leistungsstufe direkt angewählt werden.

Fotos: AEG

Flexibel und effizient AEG stark in Kochflächen mit neuen Funktionen In diesem Jahr teilte sich AEG nur noch mit Zanussi die 720 m2 im Erdgeschoss des MAZ in Löhne, da sich Electrolux als Marke hier zurückgezogen hat. Den Raum weiß das AEG-Team gut zu nutzen, lassen sich doch so die Neuheiten aus allen Bereichen, von der Bodenpflege über die Kleingeräte und die Wäschepflege bis zu den Einbaugeräten großzügig präsentieren. Und das nicht nur zur Messezeit, sondern ganzjährig für Schulungen.

N „WIR WAREN in diesem Jahr sehr zufrieden mit der Frequenz. Rund 20 % mehr Besucher als letztes Jahr sind ein Beleg dafür“, so die Bilanz von Karl-Heinz Schneider, Vertriebsdirektor Deutschland Küchenund Möbelhandel.

eben dem ProCombi Plus, dem automatischen Multi-Dampfgarer mit Feuchtigkeitssensor, VarioGuide und SousVide-Funktion (s. S. 67) sind in Löhne u. a. nun ebenfalls die neuen Kochfelder der Serie MaxiSense präsent. Dazu zählt das intuitiv bedienbare Induktionskochfeld AEG MaxiSense Combi. Auf seiner FreeZone Flächeninduktion können dank 20 kleiner Induktionsspulen bis zu drei Töpfe und Pfannen zeitgleich stehen und einzeln nach Programm und Temperatur kontrolliert werden. Mit der SplitFunktion wird die FreeZone in zwei gleichgroße Bereiche geteilt. So lassen sich vorne auf dem Plancha-Grill optimal Steaks anbraten und hinten dünstet das Gemüse. Auf den separaten zwei MaxiSense Plus Kochzonen daneben kann z.B. schnell das Nudelwasser zum Kochen gebracht werden. ALLES IM BLICK Das neue Full Touch Colour-Display liefert jederzeit eine detaillierte Übersicht über Temperatur und Einstellung jeder Kochzone. Hier zeigt der CountUp-Timer an, wie lange ein Gericht schon gart. Bereits vor Ablauf der eingestellten Zeit deaktiviert der Öko-Timer das Kochfeld und lässt die Restwärme wirken. Letztere wird effizient genutzt , denn die OptiHeat-Kontrolle zeigt, ob die Kochzone noch warm genug zum Garen oder zum Warmhalten ist. FlexiBridge heißt die neue Funktion, die die Serie MaxiSense Plus um Kochfelder mit vier flexiblen Segmenten erweitert, die ganz nach Bedarf kombiniert werden können, denn sie passen sich allen Topf- und Pfannengrößen, selbst XXL-Formaten an. Ist die Funktion aktiviert, werden zwei Kochzonen zu einer verbunden und bieten eine besonders gleichmäßige Wärmewww.aeg.de verteilung für eine Fläche von bis zu 210 mal 444 Millimeter.

PÜNKTLICH zum 1.1.2015, zur Einführung des neues EU-Energielabels für Dunstabzugshauben bringt AEG gleich mehrere neue energiesparende Modelle in allen Bauformen und der Energieklasse A. Darunter die neue Flachschirmhaube X86264MP1.

küche + architektur | 99


TECHNIK + DESIGN | Geräte

DAS NEUE 60er Einzelbecken der Subway Spülenfamilie überzeugt mit einem klaren, modernen Design und hoher Funktionalität. In den Versionen Einbau, Unterbau und Flat ist es auch für kleine Küchen ideal: platzsparend und trotzdem praktisch.

Sortiment abgerundet V&B setzt auf flat

An Sortimentsabrundungen wurde bei Villeroy & Boch in diesem Jahr gearbeitet, wie in der Ausstelllung im MAZ zu erleben war. Dem Trend zum flächenbündigen Einbau kommt die Erweiterung des Subway-Sortiments entgegen: Bestehende Modelle, darunter der Bestseller Subway 60 XL mit extragroßem Becken und Subway 60 XR mit Abtropffläche und verschließbarem Restebecken, gibt es ab sofort auch als Flat-Variante. Becken rechts oder links gilt nun auch für die flächenbündigen Spülen Subway 45, 50 und 60.

Fotos: Villeroy & Boch

COMO SHOWER Window mit integrierter, herausziehbarer Schlauchbrause

100 | küche + architektur

A

ber auch als 60er Einzelbecken mit großzügigen Innenmaßen ist die Subway nun zu haben. Die Ein- und Unterbaubecken stehen in 15 Farben zur Auswahl, die Flat-Variante für den flächenbündigen Einbau ist in Crema, Graphit, Weiß Alpin, Ivory, Ebony und Chromit erhältlich, mit den neuen Farben Fossil, Edelweiß und Timber, stehen hier insgesamt neun Keramikfarben zur Wahl. Zusätzlich zu den bestehenden Unterschrankgrößen 45 cm und 60 cm steht die Timeline jetzt in einer weiteren Version für 50 cm bereit, als praktische Auflagespüle und für den flächenbündigen Einbau. Optimal zu planen, da reversibel einbaubar, mit großzügigem Becken und einer flexiblen Positionierung der Hahnlochbank bzw. der Armatur. Bei den Küchenarmaturen hat Villeroy & Boch für das Jahr 2014 die erfolgreichen Armaturenserien Como und Primara überarbeitet und weiterentwickelt. Die beiden neuen markanten, geradlinigen Modelle Como Style mit Festauslauf und Como Shower Style mit herausziehbarer Schlauchbrause sind massiv und robust wahlweise matt in Edelstahl gebürstet oder hochglänzend in Edelstahl poliert. Die praktische Vorfensterarmatur Como Window gibt es künftig auch als Como Window Shower mit herausziehbarer Schlauchbrause. Die Armatur Primara, die eine praktische Umschaltfunktion von Strahl zu Brause bietet, ist nun auch als Niederdruckarmatur www.villeroy-boch.com erhältlich.


Geräte | TECHNIK + DESIGN

DER ANTI-FINGERPRINT-BESCHICHTETE Gorenje+ KombiDampfgarer GS 778 B bietet mit 74 l Backofenvolumen und vierfach verglaster VollglasBackofentür attraktive Zusatzfunktionen wie Auftauen mit Ventilator, schnelles Aufheizen, Aufwärmen und Warmhalten.

VOLLAUTOMATISCHE

Ein Plus für Technik und Optik

KONTROLLE über den Kochprozess mit zum Patent angemeldeter IQ Sensor-Technologie:

Gorenje+ auf dem neusten Stand

das sensorgesteuerte Induktions-Kochfeld IQcook. Erweiterbare

Einen Zuwachs an Besuchern um 5 Prozent und ein deutlich gestiegenes Ordervolumen

Kochzonen (FlexZone) ausgewählter Gorenje+

meldet Gorenje nach seiner diesjährigen Präsentation im MAZ in Löhne, die vor allem dem

Induktions-Kochfelder

Relaunch des Sortiments Gorenje+, mit den speziell auf die Möbel- und Küchenspezialisten

passen sich optimal

zugeschnittenen Einbaugeräten in Edelstahl und Matt-Schwarz gewidmet war.

an das jeweilige Kochgeschirr an.

A

lle neuen Modelle zum Backen mit bis zu 75 l Innenraumvolumen verfügen über Anti-Fingerprint Beschichtung sowie einheitlich gestaltete Bedienblenden, die eine harmonische vertikale oder horizontale Kombination aller Geräte – Standard- wie Kompaktformat – ermöglichen. Das Backofenzubehör ist standardisiert und somit durchgängig austauschbar. Ob Mikrowellengeräte, das sensorgesteuerte Induktions-Kochfeld IQcook, oder ausgewählte Gorenje+ Induktions-Kochfelder, die sich mittels erweiterbarer Kochzonen optimal an das jeweilige Kochgeschirr anpassen (FlexZone), ob die Gorenje+ Kühl-Gefrier-Kombinationen in Energieeffizienzklasse A++ deren Türen sich in einem Winkel bis 115° öffnen, oder die vollintegrierten Gorenje+ Geschirrspüler und die neuen Gorenje+ Dunstabzugshauben mit dimmbarer LED-Beleuchtung und moderner P.A.S.- Filtertechnologie – technisch und optisch ist das exklusive Sortiment auf dem neusten Stand. Ein Highlight ist der Kombi-Dampfgarer GS 778 B. In Energieeffizienzklasse A-10% gelabelt, bietet das Gerät das ProCook Bedien- und Anzeigenkonzept und lässt sich über den Edelstahl-Knebel sowie sechs Touch-Felder über eine moderne DOT Matrix mit Textdiplay komfortabel steuern. Kurz nach der Markteinführung in 2014 erhielt der elegante, matt-schwarze Gorenje+ Kombi-Dampfgarer GS 778 B mit einzigartiger ProCook Steuerung bereits das „Plus X Award“-Gütesiegel in den Kategorien „High Qualitiy“, „Design“, „Bedienkomfort“ und „Funktionalität“. Eine weitere Bestätigung für die Ausrichtung des slowenischen Hausgerätespezialisten, der weltweit rund 10.500 Mitarbeiter beschäftigt und 2013 einen konsolidierten Weltumsatz von 1,24 Milliarden € verzeichnete. Mittlerweile erzielt der Konzern rund 95 % des Gesamtumsatzes in den Auslandsmärkten. Deutschland ist dabei mit einem wertmäßigen www.gorenje.de Marktanteil von fast 3 % nach wie vor einer der wichtigsten Abnehmermärkte.

Fotos: Gorenje

küche + architektur | 101


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Komfort für jedes Alter Ballerina macht es möglich Komfort ist in jeder Altersgruppe beliebt. Doch neben dem Gedanken an reine Bequemlichkeit, fordert allein der soziodemographische Wandel die Hersteller zum Thema Komfort neu heraus.

B

ereits heute sind mehr als 38 Prozent der Bevölkerung in Deutschland über 50 Jahre. Ein Anteil, der innerhalb der nächsten Jahren auf 50 Prozent ansteigen wird und das auch innerhalb Europas. Dabei steigt das Durchschnittslebensalter kontinuierlich an. Bei den europäischen Frauen liegt dieses bereits heute bei 82,2 Jahren. Da ist es kaum verwunderlich, dass es zum guten Ton gehört, sich mit 60 Jahren noch einmal eine neue Küche zu kaufen. Eine Küche, in der man so lange wie möglich selbstbestimmt bequem, komfortabel und sicher leben und werkeln kann. Auch dann, wenn die Beweglichkeit, Seh- oder Hörvermögen vielleicht ein wenig nachgelassen haben. Dass es für einen solchen hohen Anspruch an die Funktionalität einer Küche bereits heute intelligent Lösungen gibt, hat Ballerina auf seiner diesjährigen Hausmesse bewiesen und sogar einen emotionalen Endverwww.ballerina.de braucher-Prospekt zu dieser Komfort-Küche entwickelt.

Merkmale der Komfortküche:

➜ Liftboy, alles erreichbar ➜ Spülenunterschrank abgeschrägt ➜ praktisches Schüttenregal ➜ ideale Planungsbreite 60 cm ➜ Schiebetüren ➜ komfortable Höhen ➜ funktionale Griffe ➜ ErgoAgentbase

102 | küche + architektur


Die guten Adressen der Branche | VISITENKARTEN

Die guten Adressen der Branche

www.kuecheundarchitektur.de

KÜCHEN …

Zeiler Möbelwerk GmbH & Co. KG Obere Altach 1 · 97475 Zeil am Main Tel. 09524 91-0 · Fax 09524 91-121 info@allmilmoe.de · www.allmilmoe.de

Ballerina-Küchen Heinz-Erwin Ellersiek GmbH Bruchstraße 47–51 · 32289 Rödinghausen Tel. 05226 5990 · Fax 05226 599211 info@ballerina.de · www.ballerina.de

Naber GmbH Enschedestraße 24 · 48529 Nordhorn Tel. +49(0)5921 704-0 Fax +49(0)5921 704-140 info@n-by-naber.com · www.n-by-naber.com

ALNO AG Heiligenberger Straße 47 88630 Pfullendorf Tel. 07552 21-0 mail@alno.de · www.alno.de

Brigitte Küchen H. Frickemeier Möbelwerk GmbH Boschstraße 17 · 32120 Hiddenhausen Tel. 05223 9822-0 · Fax 05223 9822-40 vertrieb@brigitte-kuechen.de www.brigitte-kuechen.de

nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Waldstraße 53-57 · 33415 Verl Tel. +49(0)5246 508-0 · Fax +49(0)5246 96999 info@nobilia.de · www.nobilia.de

küche + architektur | 103


VISITENKARTEN | Die guten Adressen der Branche

… KÜCHEN

Nolte Küchen GmbH & Co. KG Anni-Nolte-Straße 4 · 32584 Löhne Tel. 05732 899-0 · Fax 05732 899-265 info@nolte-kuechen.de · www.nolte-kuechen.de

pronorm Einbauküchen GmbH Höferfeld 5–7 · 32602 Vlotho Tel. 05733 979-0 · Fax 05733 979-300 info@pronorm.de · www.pronorm.de

Schüller Möbelwerk KG Rother Straße 1 · 91567 Herrieden Tel. 09825 83-0 · Fax 09825 83-1210 info@schueller.de · www.schueller.de

Poggenpohl Möbelwerke GmbH Poggenpohlstr. 1 · 32051 Herford Tel. 05221 381-0 · Fax 05221 381321 info@poggenpohl.com · www.poggenpohl.com

Rabe & Meyer Küchen GmbH & Co. KG Ladestr. 52 · 32257 Bünde-Ahle Tel. +49(0)5223 6900-0 · Fax +49(0)5223 6900-100 info@rotpunktkuechen.de www.rotpunktkuechen.de

zeyko Möbelwerk GmbH & Co. KG Am Fohrenwald 1 · 78087 Mönchweiler Tel. 07721 942-0 · Fax 07721 942-222 info@zeyko.de · www.zeyko.com

Ausgabe 5/2014 · 2. Jahrgang · www.kuecheundarchitektur.de

Das Magazin für professionelles Einrichten

Wohnst Du schon, oder kochst Du nur? · Küchentrends 2014/2015 – Wohnlichkeit ummantelt Funktion Die neue Leicht-Welt, die Ideenschmiede · Architektur trifft Wohnkultur Mit frischem Wind voraus · Schock feiert 90 Jahre Firmenbestehen und 35 Jahre Granitspüle

Das Magazin für professionelles Einrichten

104 | küche + architektur

NOVY GmbH Frankenring 18 · 30855 Langenhagen Tel. 0511 5420771 · Fax 0511 5420772 info@novy-dunsthauben.de www.novy-dunsthauben.de

Redaktionsbüro „küche + architektur“ Weißheimerstraße 7 · 67549 Worms Tel. 06241 979708-0 · Fax 06241 979708-17 kueche@fachschriften.de www.kuecheundarchitektur.de

DUNSTABZUGSHAUBEN

KÜCHE + ARCHITEKTUR


ABFALLTRENNUNGSSYSTEME

BLANCO GmbH + Co KG Flehinger Straße 59 · 75038 Oberderdingen Tel. 07045 4481-100 · Fax 07045 4481-299 kuechentechnik@blanco.de www.blanco-germany.com/de

Hailo-Werk Daimlerstraße 8 · 35708 Haiger Tel. 02773 82-0 · Fax 02773 82-1261 info@hailo-einbautechnik.de www.hailo-einbautechnik.de

M. Westermann & Co. GmbH Bahnhofstraße 205 · 59759 Arnsberg Tel. 02932 476-0 · Fax 02932 476-55 aluments@wesco.de www.wesco-aluments.de

Franke GmbH Küchentechnik Mumpferfährstraße 70 79713 Bad Säckingen Tel. 07761 52-0 · Fax 07761 52-294 www.franke.de

M. Westermann & Co. GmbH Bahnhofstraße 205 · 59759 Arnsberg Tel. 02932 476-0 · Fax 02932 476-55 einbau@wesco.de www.wesco-kuechentechnik.de

Naber GmbH Enschedestraße 24 · 48529 Nordhorn Tel. +49(0)5921 704-0 Fax +49(0)5921 704-140 naber@naber.de · www.naber.de

KÜCHENZUBEHÖR

Hettich Marketing- und Vertriebs GmbH & Co. KG Vahrenkampstraße 12–16 · 32278 Kirchlengern Tel. 05223 77-1597 · Fax 05223 77-21597 kitchen-info@de.hettich.com · www.hettich.com www.intelligent-kitchens.com

DER KREIS Systemverbund Holding GmbH & Co. KG Mollenbachstr. 2 71229 Leonberg Tel. 07152 6097-00 Fax 07152 6097-9999 derkreis@derkreis.de www.derkreis.com

PYRAMIS Deutschland GmbH Wilhelmstraße 4 · 35683 Dillenburg Tel. 02771 36007-0 · Fax 02771 36007-20 www.pyramisgroup.de

BESCHLAGSTECHNIK küche + architektur | 105

TISCHE / STÜHLE

SPÜLEN / ARMATUREN

VERBÄNDE

Die guten Adressen der Branche | VISITENKARTEN


PULLBOY SOFT COMFORT

NEU

In 2 Varianten: Standard oder mit Deckel-Ablage-System

Der Abfallsammler zur Seitenwand-Montage ist ein echter Comfort-Abfallsammler. Die Montage erfolgt ganz einfach, mittels einer Comfort-PlusMetall-Einbauschablone.

MADE IN GERMANY Den Pullboy-Soft–Comfort gibt es in 2 Varianten für jeweils 3 verschiedene Schrankbreiten (45, 50, und 60er). Entweder - mit einfach aufgelegtem Deckel oder - mit Deckel-Ablage-System als Auszugvariante inkl. Antirutschmatte. Bei dem Deckel-Ablage-System wird der bereits vorhandene Deckel für die Auszugsvariante genutzt. So ersparen sie dem Monteur Montagezeit und wie bei ähnlichen Systemen, unnütze doppelte Deckel-/Ablagemontagen. Durch die Antirutschmatte ist der Deckel als Universal-Ablage bestens geeignet.

Dank einer 3D-Verstellung ist eine nachträgliche Justierung mit einem handelsüblichen 13er Maul-/Ringschlüssel problemlos möglich.

- Durch seine geringe Rahmentiefe von nur 330 mm (Schienen 435 mm) bietet er im Spülenunterschrank noch genug Platz für Siphon oder andere Untertischgeräte. - Vollauszugschienen „Quadro V6“ mit Selbsteinzug + Dämpfer – inkl. Auszugssicherung, 50 kg Traglast, LGA geprüft.

M. Westermann & Co. GmbH · Bahnhofstr. 205 · D-59759 Arnsberg · Tel. +49 (0) 2932 476-0 · www.wesco-kuechentechnik.de · www.wesco-aluments.de

küche + architektur 5/2014  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you