Page 1

Ausgabe 4/2015 · 3. Jahrgang · www.kuecheundarchitektur.de

Das Magazin für professionelles Einrichten

Previews IFA 2015 und Hausmessen 2015

Wegweisend für Küchentrends · Die Küchenbranche trifft sich zur Küchenmeile IFA 2015 · Innovativ, vernetzt, nachhaltig und effizient „Weniger ist mehr“ · Miniki – oder Küche einmal ganz minimalistisch


„ERLEBEN SIE MEHR ALS TECHNIK.“

MEHR QUALITÄT. MEHR PERFORMANCE. MEHR DESIGN. Anlässlich der zentralen Möbelmesse M.O.W. präsentiert Ihnen Bauknecht seine Geräte-Highlights in stilvollem Ambiente auf Gut Böckel. Erleben Sie mehr als Technik und überzeugen Sie sich von der Funktionalität, der hochwertigen Qualität sowie dem ansprechenden Design der Bauknecht Einbaugeräte. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Erfahren Sie mehr unter www.bauknecht-welt.de


EDITORIAL

Von Wertungen und Werten Holz oder Reproduktion, Stein oder Nachbildung, Glas oder Kunststoff, Lack oder Folie. Nicht nur die Endverbraucher benötigen die Beratung qualifizierter Experten, um den Unterschied und damit auch den individuellen Wert zu sehen, zu fühlen und letztendlich auch zu verstehen. Während der Hausmessen der Küchenmöbelindustrie im Herbst dieses Jahres wird so mancher Spezialist sein Fachwissen in Sachen Materialität der neuen Produkte auf den Prüfstand stellen können. Auch in diesem Jahr finden wieder Doubles echter Materialien ihren Weg auf den Catwalk der Produktshows der einzelnen Hersteller. Die Konkurrenz ist groß, denn je mehr Sexappeal sie ihren Vorbildern entgegensetzen können, desto mehr laufen sie diesen den Rang ab. Ihre ausgesprochene Attraktivität sichern sie sich jedoch nicht nur durch verblüffend realitätsnahe Optik und Haptik. Sie sind vor allem billig zu haben und lassen sich damit auch entsprechend günstig weitergeben. Es ist überwiegend die Kombination aus dem Einsatz preisgünstiger Materialien, Optimierung der Fertigungsprozesse in Kombination mit modernsten Produktionsanlagen, die die Nachhaltigkeit des langlebigen Investitionsguts Küche beeinflussen und zum Teil natürlich auch den Preisverfall forcieren. Bezieht man hier die Performancefrage mit ein, stellt man sogar fest, dass die Küchen nicht nur billiger, sondern zugleich auch noch besser werden.

Den volumenorientierten Herstellern geht es dabei um den Ausbau ihrer Marktanteile: Jeder möchte das größte Stück des Kuchens, der sich relativ konstant aus jährlich rund 1,2 Millionen in Deutschland verkauften Küchen zusammensetzt, für sich gewinnen. Nennenswertes Wachstumspotenzial ergibt sich außerhalb des deutschen Verdrängungsmarktes nur im Exportgeschäft. Im Ausland erfolgreich zeigen sich jedoch auch die kleineren, mittelständischen Küchenmöbelhersteller. Bereits heute haben diese Küchenmöbel-herstellenden Unternehmen eine Exportquote von zum Teil deutlich über 60 Prozent.

YVONNE DAVY Chefredakteurin

Auf dem internationalen wie auch auf dem deutschen Markt repräsentieren sie Premium, Exklusivität, und Status und differenzieren sich durch wertige Materialität, hohe Fertigungstiefe und der damit verbundenen enormen Individualität. Wer im September mit offenen Augen durch die Ausstellungen der Küchenmöbelindustrie geht, dem wird die jährlich deutlicher werdende Positionierung der einzelnen Unternehmen nicht verborgen bleiben. Es wird spannend entlang der Küchenmeile. Von hochglanz bis ultramatt, wohnlichen Hölzern, edlen Steinen und kühlem Metall in echter oder gefakter Ausführung, für jede Wertschätzung das richtige Produkt.

Dabei sind Werte nicht unbedingt messbar, sie unterliegen dem persönlichen Gefühl, dem individuellen Geschmack. Denn: „Alle Dinge haben eigentlich nur den Wert, den man ihnen verleiht.“ (Molière)

küche + architektur | 1


Foto: Samsung

INHALT 1/2013

Samsung präsentiert im CityCube Berlin unter dem Motto „In Sync with Life“ im Rahmen der IFA vom 4. bis 9.9.2015 seine neuen Haushaltsgeräte der Chef Collection mit ihren intuitiven und smarten Bedienmöglichkeiten: Kühl-/Gefrierkombination, Induktionskochfeld und Einbaubackofen im ansprechenden Design aus sanft gebürstetem Edelstahl – das Herzstück jeder professionellen Küche, kreiert mit dem Wissen und der Kompetenz von Sterneköchen und der technischen Innovationskraft von Samsung (s. auch Seite 60). www.samsung.de

1

Von Wertungen und Werten Editorial

4

Küchenspezialisten gut im Geschäft Verhalten optimistisch in den Herbst

6

Zeitlos und authentisch Leicht inspiriert

8

Gleichheit ist das Gegenteil von Marke Leicht ist anders!

12 „One Franke, one Strategy, one Brand” Franke Kitchen Systems lanciert Einbaugeräte

18 Zeyko – Echt funktional Von Beton, über Blattgold bis hin zu Massivholz

26 Wegweisend für Küchentrends Die Küchenbranche trifft sich zur Küchenmeile

28 Wer stellt 2015 wo aus? Ein Messeüberblick

29 area30 Hallenplan 2015

30 Naber inspires … … für mehr Individualität in der Küche

31 Design-Kompetenz made in Austria Ewe-Küchen

32 „On Stage“ Häcker Küchen

33 „Innovationen seit Generationen“ Blanco auf Gut Böckel

22 KWC oder Swiss Water Experience 34 Elegant bei jedem Tempo Klasse statt Masse

25 „Innere Werte“ … auf der Rational Hausmesse

2 | küche + architektur

Combi-Steam MSLQ von V-ZUG

35 Wohnliche Konzepte Nolte Küchen


Impressum VERLAG: Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG Höhenstraße 17 70736 Fellbach Tel. 0711/5206-1 Fax 0711/5206-300 www.fachschriften.de GESCHÄFTSFÜHRER: Harald Fritsche, Wolfgang Kriwan REDAKTIONSBÜRO: küche+architektur Weißheimerstraße 7 67549 Worms HERAUSGEBERIN UND CHEFREDAKTEURIN: Yvonne Davy Tel. 06241/979708-10 Fax 06241/979708-17 davy@fachschriften.de

Inhalt 4/2015

REDAKTIONSASSISTENZ UND ANZEIGENVERKAUF: Sabine Metz-Lieb Tel. 06241/979708-12 metz-lieb@fachschriften.de LAYOUT: Simone Steinbrech post@steinbrech-design.de DRUCK: Frotscher Druck GmbH Riedstraße 8 64295 Darmstadt

36 Perfektion in Form und Funktion Moderne Auszugs- und Schiebetürsysteme von Hettich

38 Bauformat & Burger Innen so schön wie außen & Edel in Matt

42 It’s time to be different Störmer Küchen – Erfolg ist ein Prozess

45 Neue Materialitäten, neue Farben, neue Designs Schock präsentiert Highlights für 2016

46 Neue Funktion für mehr Komfort Dornbracht – Pull-down-Armatur Sync

48 Starke Farben – Starkes Design Villeroy & Boch Keramikspülen im Zeichen von Sunrise und Midnight

50 Küppersbusch – schlank, flexibel, effizient Restrukturierung gibt Auftakt zu neuer Größe

54 Zeitgeist trifft Zeitlosigkeit Nils Holger Moormann – Designer und Querdenker

56 Popstahl Hart im Nehmen, schön im Geben

58 „Weniger ist mehr“ Miniki – oder Küche einmal ganz minimalistisch

60 Hier kocht der Chef Die Samsung Chef Collection

62 Vision Küche 2025 … … oder: Ikea denkt langfristig

64 IFA 2015 Innovativ, vernetzt, nachhaltig und effizient

76 Miele immer besser 8,3 Prozent Umsatzplus dokumentieren erfolgreiche Entwicklung

78 „Deutschland baut um“ Gewerkübergreifendes Networking zahlt sich aus

79 Die guten Adressen der Branche Visitenkarten

PREISLISTE FÜR ANZEIGEN: zur Zeit Nr. 3, gültig seit 1. 1. 2015 PREIS EINZELHEFT: 10,00 Euro (inkl. Versand und MwSt.) ABONNEMENT-SERVICE: Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG Abo-Service Höhenstraße 17 70736 Fellbach Tel. 0711/5206-306 Fax 0711/5206-307 abo@fachschriften.de BANKKONTEN: Volksbank Stuttgart eG 101 383 029 (BLZ 600 901 00) IBAN: DE81 600 901 000 101 383 029 BIC: VOBADESS Steuer-Nr.: 90492/10407 EG Ust.-Id.Nr.: DE 147321116 Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlags. Artikel oder Zuschriften mit Namen des Verfassers stellen die Meinung des Autors, nicht unbedingt die der Redaktion dar. Der FachschriftenVerlag ist förderndes Mitglied im Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF), Bad Honnef, und im Deutschen Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV), Stuttgart. Im FachschriftenVerlag erscheinen außerdem: Althaus modernisieren, bauen!, Bauen & Renovieren, Effizienzhäuser, Energ!e, pro fertighaus, Schwimmbad & Sauna und weitere Sonderhefte für Bauherren und Modernisierer FOTONACHWEISE: Seite 26: lvdesign/fotolia küche + architektur | 3 Seite 79: auremar/fotolia


DATEN + FAKTEN | Stimmungsbarometer

Küchenspezialisten gut im Geschäft Verhalten optimistisch in den Herbst

Der Küchenfachhandel zeigt sich zuversichtlich. Die Lage der Branche beurteilen 42 Prozent der an unserer viermonatlich erscheinenden Umfrage als gut und 25 Prozent sogar als sehr gut. Auch mit der Lage des eigenen Unternehmens zeigen sich rund 80 Prozent der antwortenden Unternehmen gut bzw. sehr gut zufrieden. An der Umfrage beteiligten sich 11 Prozent der insgesamt 2000 angeschriebenen Küchenprofis.

K

napp 60 Prozent der an der Umfrage partizipierenden Küchenspezialisten konnten sich über eine im Vergleich zu den Vorjahresmonaten höhere Umsatzentwicklung freuen. Was die kommenden vier Monate anbelangt, so rechnen rund 44 Prozent mit weiterhin steigenden Umsätzen. An eine bleibend hohe Investitionsbereitschaft der Endverbraucher glauben allerdings nur noch rund 33 Prozent und erwarten damit auch eine geringere Besucherfrequenz. Vor vier Monaten setzten noch knapp 50 Prozent auf eine erhöhte Ausgabefreudigkeit der Konsumenten und rechneten mit entsprechend hohen Besucherströmen.

NEUES GESCHÄFTSFELD: SMART HOME Viele Küchenfachgeschäfte wollen ihren Kunden künftig noch mehr Service anbieten und setzen dabei auf das Thema Smart Home. 72 Prozent der antwortenden Küchenfachgeschäfte gaben an, sich mit den vernetzten Hausgeräten zu beschäftigen. Rund 50 Prozent davon bieten diesen Service bereits aktiv an. Während 22,2 Prozent dabei verstärkt auf ihre eigenen Mitarbeiter setzen und diese entsprechend schulen lassen, greifen 27,8 Prozent der antwortenden Küchenprofis lieber auf regionale Spezialisten zurück, die in ihrem Auftrag Dienstleistungen zum Thema Smart Home ausführen.

Ist „Smart Home“ für Sie als Spezialist für die Beratung Ihrer Kunden in Zukunft interessant? a) Ja, ich werde meine Mitarbeiter entsprechend schulen lassen b) Ja, ich werde Smart Home anbieten, aber das Know-how spezialisierter Unternehmen in meiner Region dafür nutzen

72,2 %

Biete ich bereits an a) Schulung

22,2 %

meiner Mitarbeiter b) Koop. mit spez.

27,8 %

Unternehmen nein

22,2 %

keine Angabe

5,6 % 0%

4 | küche + architektur

10 %

20 %

30 %

40 %

50 %

60 %

70 %

80 %


Wir führen ein … Stimmungsbarometer | DATEN + FAKTEN Volllsortimenter 5,56 %

Küchenfachgeschäft 94,44 % keine Angabe 0,00 %

Wir sind inhabergeführt … inhabergeführt 100,00 % Umfrage k+a 4/2015 Umfrage k+a 2/2015 Umfrage k+a 3/2014

Wie beurteilen Sie die momentane Lage in der Branche? 25,0 12,9 11,4 41,7 54,8 48,6 30,6 29,0 34,3 0,0 3,2 5,7 2,8 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0

sehr gut gut mittelmäßig schlecht sehr schlecht keine Angabe 0%

10 %

20 %

30 %

40 %

50 %

nicht inhabergeführt 0,00 %

Wie beurteilen Sie die momentane Lage Ihres Unternehmens? % % % % % % % % % % % % % % % % % %

sehr gut gut mittelmäßig schlecht sehr schlecht keine Angabe

60 %

27,8 25,8 22,9 55,6 64,5 62,9 11,1 9,7 14,3 2,8 0,0 0,0 2,8 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0

Unsere Ausstellungsfläche umfasst … % % % % % % % % % % % % % % % % % %

bis 150 qm 8,33 %

k. A. 0,00 %

bis 200 qm 8,33 % über 300 qm 58,33 %

bis 250 qm 11,11 % bis 300 qm 8,33 %

Unser Unternehmen existiert seit … 5 bis 10 Jahre 8,33 %

0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 %

bis 100 qm 5,56 %

weniger als 5 Jahre 5,56 % länger als 20 Jahre 69,44 %

11 bis 15 Jahre 2,78 %

Wie war die Umsatzentwicklung im Vergleich zu den entsprechenden Vorjahresmonaten?

Wie schätzen Sie Ihre Umsatzentwicklung in den nächsten 4 Monaten ein?

16 bis 20 Jahre 13,89 %

viel höher

19,4 % 6,5 % 22,9 %

viel höher

5,6 % 6,5 % 5,7 %

höher

38,9 % 41,9 % 20,0 %

höher

38,9 % 54,8 % 22,9 %

gleich

19,4 % 35,5 % 37,1 %

gleich

41,7 % 32,3 % 68,6 %

niedriger

16,7 % 12,9 % 20,0 %

niedriger

13,9 % 6,5 % 2,9 %

viel niedriger

5,6 % 3,2 % 0,0 %

viel niedriger

0,0 % 0,0 % 0,0 %

0,0 % 0,0 % 0,0 %

keine Angabe 0%

10 %

20 %

30 %

40 %

0,0 % 0,0 % 0,0 %

keine Angabe

50 %

Unser Angebot bei Küchenmöbeln ist … nicht markenorientiert 25,00 %

k. A. 2,78 %

markenorientiert 72,22 %

0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 %

Unser Angebot bei Geräten ist … Wie schätzen Sie die Ausgabefreudigkeit in den nächsten 4 Monaten ein? viel höher höher gleich niedriger viel niedriger keine Angabe

8,3 0,0 5,7 25,0 48,4 14,3 52,8 45,2 65,7 11,1 6,5 14,3 0,0 0,0 0,0 2,8 0,0 0,0 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 %

nicht markenorientiert 2,78 %

Wie wird sich die Kundenzahl in den nächsten 4 Monaten entwickeln? % % % % % % % % % % % % % % % % % %

viel höher höher gleich niedriger viel niedriger keine Angabe

2,8 0,0 0,0 36,1 54,8 17,1 52,8 32,3 71,4 8,3 12,9 11,4 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 %

% % % % % % % % % % % % % % % % % %

k. A. 0,00 %

markenorientiert 97,22 %

Sie finden uns unter … PLZ-Gebiet 1 5,56 %

PLZ-Gebiet 0 PLZ-Gebiet 9 5,56 % 2,78 %

PLZ-Gebiet 2 5,56 %

PLZ-Gebiet 8 5,56 % PLZ-Gebiet 7 19,44 %

PLZ-Gebiet 3 11,11 % PLZ-Gebiet 4 11,11 % PLZ-Gebiet 5küche 8,33 %

PLZ-Gebiet 6 + architektur |5 25,00 %


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Zeitlos und authentisch — Leicht inspiriert Leicht präsentiert sich als „bestverkaufte Premium-Marke im deutschen Fachhandel“ (lt. GFK) mit allen Innovationen in 13 neu gestalteten Ausstellungsküchen im house4kitchen in Löhne vom 19. bis 25.9.2015. Mit dabei: die neue CONCRETE dakar. Ihr Material, ihr Farbspiel und ihre Oberflächenstruktur sprechen die Sprache moderner Architektur.

D

as Material: Beton, durch den handwerklichen Auftrag fein strukturiert. Die Farbe: ein gebrochener Weißton. Ausgesucht für eine anspruchsvolle Kundschaft, die sich immer stärker im Bereich der matten Lackfronten bewegt und der sich hier eine inte-

6 | küche + architektur

ressante Gestaltungsalternative bietet. Die CONCRETE hat sich in kurzer Zeit zu einem Erfolgsmodell bei Leicht entwickelt. Auch dieses innovative Produkt hat zu der Auszeichnung „Most Innovative Brand www.leicht.com 2015“ entscheidend beigetragen.


Fotos: Leicht

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DER LEBENDIGE Weißton der BetonFronten wird ergänzt durch grifflose Hängeschränke, Nischenund Regalrückwände in einem ruhigen, horizontal furnierten Eichenholz. Im Schrankinnenraum prägt eine neue, filigrane Zarge den Anspruch der Marke.

küche + architektur | 7


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Gleichheit ist das Gegenteil von Marke Leicht ist anders!

Waldstetten, 10. Juni 2015. Wir treffen Stefan Waldenmaier, Vorstandsvorsitzender der Leicht AG, in dem im Herbst letzten Jahres neueröffneten Ausstellungszentrum. „Seit der Eröffnung unserer Leicht-Welt konnten wir bis heute über 5000 Gäste aus dem Inund Ausland begrüßen“, freut sich der dynamische Firmenchef und führt uns ins Innere des imposanten Gebäudes. Auf seinen 2400 Quadratmetern spiegelt sich der ganzheitliche, innenarchitektonische Anspruch der Marke wider. Küche und Wohnen bilden eine harmonische Einheit. Besonders fühlbar wird dieser Eindruck durch die Lounges mit ihren gemütlichen Sitzmöbeln, die zusammen mit den Küchen die wohnliche Atmosphäre hervorrufen. Holz trifft Unidekore, Metall trifft Stein, Hochglanz trifft Matt … eine gestalterische Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Während andere Marken Probleme haben, wird Leicht immer stärker. Wir sprachen mit Stefan Waldenmaier über Strategie, Vision und Konsequenz.

8 | küche + architektur


Fotos: Leicht

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Sagen Sie mal, Herr Waldenmaier: Hat sich diese Investition von immerhin 6 Millionen Euro für Sie gelohnt? Die Antwort kommt prompt: „Auf jeden Fall! Die Investition hat sich eindeutig ausgezahlt. Uns wird immer wieder bestätigt, dass es uns mit dieser Ausstellung gelungen ist, die ästhetische Qualität der Marke Leicht erlebbar zu machen. Der Strom interessierter Neukunden aus dem In- und Ausland reißt nicht ab. Und bis dato hat unser neuer Auftritt noch jeden überzeugt. Das gilt auch für die inzwischen stattfindenden Veranstaltungen mit internationalen Architekten und Bauträgern, die überaus gut besucht sind. Ich bin davon überzeugt, dass sich das auch künftig nicht ändern wird. Ich halte es da mit Oscar Wilde: „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ Deshalb werden wir uns auch mit der Leicht-Welt kontinuierlich an beiden Faktoren orientieren, um unsere Besucher zu überzeugen.“ FLEXIBEL UND MARKTNAH Ein hoher Anspruch, wenn man bedenkt, dass die Leicht-Welt zur Besichtigung und natürlich zu Schulungszwecken geöffnet ist. Wie gelingt Ihnen bei dieser Entwicklung der Spagat zwischen Mengenfähigkeit und dem markenspezifischen Differenzierungspotenzial? „Generell ist es unser Ziel, Leicht-Küchen zu produzieren, die in Design, Qualität und Funktion herausragend und unverwechselbar sind. Wir bieten unseren Kunden bereits im Standardbereich eine enorme Vielfalt. Bedingt durch unsere sehr hohe Fertigungstiefe können wir auch äußerst umfassende Änderungs- und Anpassungsmöglichkeiten bieten.“

D.h. also kontinuierliche Investitionen in die Fertigung. Immerhin fertigt Leicht in Waldstetten und in Kirchheim/Teck rund 260 000 Schrankeinheiten pro Jahr. Während im Werk Kirchheim sämtliche lackierten und furnierten Oberflächen hergestellt werden, erfolgt in Waldstetten die Korpusfertigung und -montage. „Wir haben allein elf Millionen Euro in zwei hochflexible Anlagen zur automatischen Fertigung und Bekantung von Korpusteilen und Fronten investiert“, verrät uns der versierte Vorstandschef und erlaubt uns einen Blick in die Produktion: „Die Bekantungsanlage ist so flexibel aufgestellt, dass sie sowohl ABS- als auch Laserkanten anfahren kann. Die neue Plattenaufteilanlage wurde benötigt, weil wir durch die Zunahme der Aufträge im Plattenzuschnitt an unsere Kapazitätsgrenzen stießen.“ Leicht fertigt Front-, Korpus- und Umfeldteile in Waldstetten. Die neue Zuschnittanlage mit automatischer Beschickung und Resteverwaltung wird via Rollenbahn mit komplett vorkommissionierten Plattenstapeln versorgt, die aus dem bestehenden Hochregallager angeliefert werden. „Neben der Erhöhung der Produktionskapazität führte dies zu Verbesserungen im Bereich der Maßgenauigkeit als auch zur Reduzierung des Ausschusses“, konstatiert Stefan Waldenmaier zufrieden. DIE NACHHALTIGE ALTERNATIVE ZU LACKLAMINAT Produktionstechnisch hält sich das Unternehmen also stetig auf neuestem Stand und stärkt so seine Wettbewerbsfähigkeit. Aber wie wird Leicht dem Anspruch seiner Kunden gerecht, zum einen Alleinstellungsmerkmale zu fordern und andererseits all das

küche + architektur | 9


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

ALLEIN ELF MILLIONEN EURO wurden in zwei hochflexible Anlagen zur automatischen Fertigung und Bekantung von Korpusteilen und Fronten investiert. Die Bekantungsanlage ist so flexibel aufgestellt, dass sie sowohl ABS- als auch Laserkanten anfahren kann.

bieten zu können, was der Massenmarkt offeriert, wie aktuell gerade Lacklaminat? Wie immer zeigt sich Stefan Waldenmaier bedacht und vorausschauend: „Für Leicht ist Folie tabu“, betont er mit Nachdruck und erläutert: „Lacklaminat, eine Bezeichnung, die im Übrigen mehr verspricht als sie hält, ist jetzt seit fast zwei Jahren auf dem Markt und wird aufgrund seiner preisaggressiven Vermarktung im Hochglanz-Bereich besonders stark abgesetzt. In der Konsequenz führt das zum Preisverfall im Hochglanz-Bereich, und hier insbesondere bei hochwertigen Lackprogrammen. Ohne wirkliche Notwendigkeit wurden hier hohe Umsatzwerte auf Industrieseite und Handelsseite in niedrigere Preisgruppen transferiert. Natürlich haben wir im Hause diesen Sachverhalt intensiv diskutiert und nach einer adäquaten Lösung gesucht. Ziel war es, ein qualitativ hochwertiges Angebot zu finden, um unserem Fachhandelspartner ein Material bieten zu können, mit dem er problemlos im Markt operieren kann. Wir sind fündig geworden und können nun ein Lackprodukt in Preisgruppe 1 anbieten, das in dieser Form einzigartig ist.“ Lackprogramm in Preisgruppe 1, wie ist das möglich? „Bei den üblichen Lackierverfahren ist eine Vielzahl von Arbeitsschritten nötig, die zeit- und arbeitsintensiv sind: lackieren, aushärten, polieren, schleifen und das Ganze zwei- oder dreimal. Bei unserem neuen Produkt mit Brillantlack-Optik kommt ein komplett neues, patentiertes Verfahren zum Einsatz, in dem die Lackschichten in einem einzigen Prozess appliziert werden. Das jeweilige Formatteil wird der Anlage zugeführt, die Lackschichten werden aufgetragen, härten in

10 | küche + architektur

einem Bruchteil von Sekunden aus und erreichen ihren Glanzgrad von 90 gloss units und die einzigartige Oberflächenruhe ohne weitere Arbeitsschritte. Diese Formatteile werden dann laserbekantet und sind fertig.“ Wie haben Sie den Anbieter dieses Verfahrens gefunden?, wollen wir wissen. „Es gehört für uns dazu, über den Tellerrand zu schauen und andere Branchen zu beobachten. Unser Lieferant, den wir derzeit noch nicht nennen möchten, setzt diese Veredelungstechnik bereits im Ladeninnenausbau und ähnlichen Anbindungen ein. Sie ist also bereits erprobt. Im Gegensatz zur Lacklaminatfolie, die aus Asien kommt, wird unsere Alternative ausschließlich in Deutschland produziert. Das gilt sowohl für die Trägerplatten aus melaminbeschichtetem MDF, als auch für den Lackauftrag. In Zusammenarbeit mit dem Hersteller haben wir einige Komponenten optimiert, um exakt die Qualität zu erhalten, die wir heute liefern können. Diese Materialkombination ist exklusiv für Leicht und vor Sommer 2016 kann kein anderer Hersteller auf dieses Gesamtpaket zugreifen. Das heißt: Unsere Kunden haben damit einen deutlichen Marktvorsprung.“ Das wird Ihre Kunden sicher freuen. Und mit welchem Werkstoff begegnen Sie dem Thema matt, bzw. ultramatt? „Hier greifen wir derzeit auf eine ebenfalls neue Oberflächenveredelung eines renommierten Holzwerkstoffverarbeiters zurück, die über eine außergewöhnliche warme und samtige Haptik verfügt und sich gleichzeitig sehr widerstandsfähig darstellt.“


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

DEN NEUARTIGEN hochglänzenden Lack im Preiseinstiegsbereich zeigt Leicht erstmals zur Ausstellung im house4kitchen vom 19. -25.9.2015. Der Brillantlack kommt im Programm „Sirius“ in fünf aktuellen Farben zum Einsatz und ist auch in den Grifflos-Produktlinien „Contino“ und „Avance“ (im Bild) sowie in der Korpuslinie 80 und Korpuslinie 73-Kanto lieferbar.

Zu sehen sein werden diese Neuheiten und – wie Stefan Waldenmaier betont – noch einige weitere, wie z.B. ein Programm-übergreifendes, filigranes Zargensystem, sowohl während der Küchenmeile im September, wo Leicht seine Exponate in seinem Showroom im House4Kitchen präsentieren wird, als auch in der Leicht-Welt, zu deren Besuch der Markenküchenhersteller seine Kunden aus Deutschland und der Welt im Oktober einlädt. Jetzt müssen Ihre Handelspartner die von Ihnen gebotene Vielfalt nur noch nutzen, oder? „Unserer Erfahrung nach tun sie das auch, und dabei greift jeder unserer Kunden völlig individuell auf unser Sortiment zu, ganz nach Bedarf und Positionierung. Das Gros unserer Fachhandelspartner hat sich bereits in seinem Umfeld positioniert und grenzt sich gegenüber anderen Angebotsformen ab. Unser Produkt- und Dienstleistungsangebot unterstützt sie dabei. Wir können eindeutig sehen, dass Fachhändler, die einer individuellen Planung hohen Wert beimessen, die zum Teil ganzheitliche Küchenraumlösungen bieten, und die den Raum Küche architektonisch gestalten und Fachhändler, die im Innenausbau tätig sind, erfolgreich sind. Sie zeigen dem Endkunden, dass er im Fachhandel eine andere Beratungsleistung erhalten kann und etwas bekommt, das nicht überall angeboten wird.“ Aber wie unterstützt Leicht seine Kunden dabei, auf der Klaviatur dieses riesigen Sortiments spielen zu können? „Bei allen Entwicklungsmaßnahmen haben wir stets die Verkäuflichkeit unserer Produkte im Blick und bieten eine hervorragende Preis-

Leistungs-Fähigkeit. Unterstützend wirkt jedoch auch die Reputation der Marke“, betont der dynamische Geschäftsführer. „Leicht steht heute für modernes Design, für Innovation und ist mit hohen Sympathiewerten belegt. Zudem sind wir sicherlich einer der Innovatoren der Branche. Außerdem stehen wir zu den Handelspartnern, die mit uns kooperieren und halten an der selektiven Vermarktung unserer Produkte fest. Dass unsere Innen- und Außendienstmitarbeiter unseren Kunden bei Rückfragen immer zur Verfügung stehen, muss ich nicht erst betonen. Und bei planungs- und produktspezifischen Fragen kommt unser vielseitiges Seminar- und Schulungsangebot zum Tragen, das im übrigen ganzjährig sehr gut genutzt wird.“ FAZIT Leicht, eine Marke, die international überzeugt. Nicht umsonst wächst das Traditionsunternehmen kontinuierlich. Von 2002 bis 2014 stiegen die Umsätze von 63 auf 99 Millionen Euro, gleichzeitig blieb die Beschäftigtenzahl mit etwa 510 konstant. „Wir sind mit der Unternehmensentwicklung in den letzten Jahren durchaus zufrieden. In 2015 wird Leicht die 100 Millionen Euro-Marke überschreiten. Erfreulich: Das Wachstum verteilt sich breit über die annähernd 50 Länder, in denen wir tätig sind“, Stefan Waldenmaier strahlt. „Hinzu kommt, dass uns die GfK bestätigt hat, dass Leicht mit Küchen ab 20.000 Euro die umsatzstärkste Premium-Marke im deutschen Küchenfach-handel und weltweit ein Synonym für moderne Küchenarchitektur auf höchstem Niveau ist.“ www.leicht.com Unser Kommentar: Chapeau!

küche + architektur | 11


UNTERNEHMEN + MÄRKTE | Franke

„One Franke, one Strategy, one Brand” Franke Kitchen Systems lanciert Einbaugeräte

„Millionen von Menschen kommen täglich mit Franke Produkten in Berührung, werden dieser Begegnung jedoch oft nicht gewahr“, weiß Franke CEO Alexander Zschokke aus Erfahrung. Denn Franke ist mit seinen Divisionen Franke Kitchen Systems, Foodservice Systems, Water Systems, Coffee Systems und Beverage Systems ein multinational agierendes Unternehmen, dessen Produkte in zahlreichen privaten Küchen und Badezimmern, in der professionellen Systemgastronomie, der Kaffeezubereitung, der Getränkelieferung sowie halb-/öffentlichen Waschräumen zum Einsatz kommen. Ein Markenprofil, das es vor allem nach außen hin zu stärken gilt. Die Markenkampagne „Make It Wonderful“ sowie die Weiterentwicklung des Corporate-Designs sollen dazu beitragen, den Umsatz von derzeit 2,13 Mrd. CHF weiter auszubauen.

DIE MARKENKAMPAGNE „Make It Wonderful” und eine Weiterentwicklung des Corporate-Designs zielen auf eine emotionalere Kundenansprache und eine Stärkung der Markenbindung. Darüber hinaus setzt Franke auf ein noch besseres Produkt- und Serviceangebot für Endkonsumenten und Geschäftspartner.

12 | küche + architektur


Franke | UNTERNEHMEN + MÄRKTE

MAKE IT WONDERFUL und Coffee Systems im China Showroom

D

as Rezept für ein kontinuierliches Wachstum der Franke-Holding beschreibt Alexander Zschokke mit einer Kombination aus Performance-Orientierung, innovativem Denken und divisionsübergreifenden und kooperativen Zusammenarbeit. „Ein gutes Beispiel dafür sind etwa innovative Lösungen im User Interface, die wir für all unsere Kernthemen wie Luft, Wasser und Kochen einsetzen können. Wir möchten Innovationen anbieten, die unseren bestehenden Produkten einen differenzierbaren Mehrwert verleihen – und zwar hinsichtlich Konkurrenz und Wert.“ Unterstützt wurde das neue Konzept jedoch auch durch prozessoptimierende Maßnahmen wie z.B. die Bündelung des Einkaufs der verschiedenen Divisionen sowie die Konsolidierung der Warenlagerung. Auch das Sortiment und die Produktionsstandorte wurden analysiert und vereinfacht. Während früher an den rund 40 Produktionsstandorten teilweise dieselben Produkte hergestellt wurden, ist man heute bemüht, die Standorte auf gewisse Fertigungsprozesse zu spezialisieren. Die mit der Restrukturierung verbundene Effizienz sorgt für eine Profitabilitäts-Steigerung und für die Freisetzung von Ressourcen, die für das Wachstum der Unternehmensgruppe eingesetzt werden können. Was die Umsatzentwicklung des Schweizer Familienunternehmens anbelangt, scheint man auf alle Fälle auf dem richtigen Weg zu sein. Den Beweis dokumentiert ein erfolgreiches Jahr 2014: Zu dem Umsatzanstieg um 3,1% auf Fotos und Illustrationen: Franke

„WIR MÖCHTEN INNOVATIONEN anbieten, die

EIN VERSIERTES TEAM v.l.n.r.: Lars Völkel,

MAKE IT WONDERFUL – „Der Claim steht für

unseren bestehenden Produkten einen diffe-

CEO Franke Kitchen Systems, und

den Anspruch, die Begegnungen mit Franke

renzierbaren Mehrwert verleihen – und zwar

Klaus Stiegeler, Geschäftsführer der Franke

für Kunden und Geschäftspartner etwas

hinsichtlich Konkurrenz und Wert“, Alexander

GmbH, Bad Säckingen.

weniger alltäglich zu machen“, erklärt Renato

Zschokke, CEO Franke Group (l.). Rechts:

Di Rubbo, Chief Marketing Officer der Franke

Roger Basler, CEO Franke Water Systems.

Gruppe und Franke Kitchen Systems.

küche + architektur | 13


UNTERNEHMEN + MÄRKTE | Franke

CONSUMER-ORIENTATED: „Frames by Franke“, die neue integrative Produktlinie von Franke, die sämtliche Komponenten zeitgemäßer Küchen umfasst und hinsichtlich Design, Materialität und Funktionalität exakt abgestimmt ist: von der Spüle, der passenden Armatur und Abzugshaube bis hin zu Elektroeinbaugeräten.

CHF 2,13 Milliarden, der im Wesentlichen auf organischem Wachstum beruht, trugen, so der Manager, nahezu alle Divisionen der Gruppe mit ihren insgesamt rund 8964 Mitarbeitern bei. Allein die Division Franke Foodservice Systems, die unter einer Nachfrageschwäche in Asien zu leiden hatte, stagnierte. Negativ zeigt sich vor allem jedoch die Währungsumrechnung, die sich aufgrund eines stärker gewordenen Franken mit minus 2,9% negativ auf den Konzernumsatz niederschlug. FRANKE MIT ZIELGERICHTETEN INVESTITIONEN „2014 sind wir im Hinblick auf Umsatz und Profitabilität auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Obwohl das Marktumfeld schwierig war, konnten wir zum Jahresende ein gutes organisches Umsatzwachstum erreichen“, so Alexander Zschokke. Basierend auf Umsatzzuwächsen und deutlichen Effizienzverbesserungen konnte die Gruppe eine höhere operative Profitabilität erreichen. Das EBITDA stieg gegenüber dem Vorjahr um 14,0%; die EBITDA-Marge erreichte 10,8% (2013: 9.7%). Die Steigerung des EBIT um 21,1% spiegelt sich auch in der verbesserten EBIT-Marge von 6,3% wider. Und last but not least verbesserte sich die Eigenkapitalquote um 0,5% auf 53,4%. Besonders erfreulich war das stabile und solide Wachstum von Franke Kitchen Systems an dessen Spitze seit 2014 Lars Völkel steht. Die mit 980 Mio. CHF umsatzstärkste Franke-Division konnte in 2014 insbesondere in der Schlüsselregion Europa, (rd. 56% des Nettoumsatzes) Marktanteile hinzugewinnen. Zu diesem Erfolg beigetragen habe wie auch bei Franke Foodservice Systems und Franke Coffee Systems auch die Investition in die Entwicklung innovativer Produkte. Insgesamt investierte die Unternehmensgruppe im Berichtszeitraum CHF 87,4 Mio. gegenüber CHF 226,6 Mio. im Vorjahr; Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände eingeschlossen. Die Zahlen des letzten Jahres umfassten außerdem die bezahlten Kaufpreise für die Akquisitionen der Armaturenhersteller KWC/Schweiz und Nokite/China sowie des Herstellers von Saucen- und Dosierflaschen FundaMetal Design/Kanada. FOKUS AUF MARKTORIENTIERTE INNOVATION Eine tragende Säule der One Franke-Strategie ist der ständige Ausbau des Portfolios. Zusammen mit dem US-Weltmarktführer Intel bei Microchips sollen Franke-Produkte über die verschiedenen Unternehmensbereiche hinweg mit Hilfe von Technologie-Innovationen weiterentwickelt werden. Wie Alexander Zschokke unterstreicht, sollen die daraus resultierenden „Internet of Things“ -Fähigkeiten den Kunden einen echten Mehrwert bieten. Die Zusammenarbeit mit Intel sei für Franke eine großartige Chance, spannende Möglichkeiten zur Verbesserung der Franke-Produkte zu entdecken. Statt Standardlösungen bedarf es multifunktionaler, flexibler Produkte, die individuell auf Kundenansprüche zugeschnitten sind, um deren Alltag etwas wundervoller zu gestalten. Diesen Anspruch betont auch das neue Markenversprechen des Global Players …

14 | küche + architektur


Franke | UNTERNEHMEN + MÄRKTE

… „MAKE IT WONDERFUL“ Mit diesem Anspruch will Franke jede seiner Divisionen und somit auch die Küche noch ansprechender, noch komfortabler und noch funktionaler machen. „Die heutigen Küchen sind keine reinen Arbeitsräume mehr. Sie sind zentrale Lebensräume, in denen man sich zu jeder Tageszeit wohlfühlen und verwirklichen möchte“, erklärt Lars Völkel, CEO Franke Kitchen Systems. „Wir haben die Anforderungen des Marktes genau im Blick, analysieren die Entwicklung des Konsumentenverhaltens und -bedürfnisses und überführen die Ergebnisse dieser Trendforschungen direkt in unsere Produktentwicklung. Unser Ziel ist es, Küchensysteme zu generieren, die perfekt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.“ Aus diesem Grund hat Franke die Signatur sämtlicher Produkte weiterentwickelt und an das Markenversprechen angepasst. Jedes neue Produkt wird konsequent entlang der Kriterien Leistung, Ästhetik und System auf die Marken-Tauglichkeit geprüft und entsprechend gestaltet. Darüber hinaus gilt das neue Markenversprechen natürlich auch für die Marketing- und Vertriebsaktivitäten des Konzerns sowie alle internen Unternehmensbereiche: von der Produktion über die Logistik und IT bis zum Personalwesen. Natürlich sind auch alle Mitarbeiter in die neue Markenstrategie mit eingebunden. Bereits im Sommer 2014 hatte das Unternehmen das „Change Ambassador Programm“ (CAMP) eingeführt. Das interne Programm überführt die Markenkampagne in Werte und zeigt auf, wie diese intern und extern gelebt werden können. So bestimmt „Make It Wonderful“ die Unternehmenskultur und damit den Umgang mit Mitarbeiten, Kollegen, Kunden und Geschäftspartnern. ALL OUT OF ONE HAND Ein exzellentes Beispiel dieses Anspruchs dokumentiert Franke Kitchen Systems mit seiner neuesten Produktlinie „Frames by Franke“. Das modulare Küchensystem basiert auf umfangreichen Konsumenten-Befragungen und Analysen. Diese setzen sich mit der Speisevor- und -nachbereitung von Endgebrauchern auseinander und verdeutlichen Faktoren, auf die diese bei der Nutzung von Kücheneinbaugeräten besonderen Wert legen. Aus diesen Erkenntnissen entstanden ist mit „Frames by Franke“ eine integrative Produktlinie, die sämtliche Komponenten zeitgemäßer Küchen umfasst und hinsichtlich Design, Materialität und Funktionalität exakt aufeinander abstimmt ist: von der Spüle, der passenden Armatur und Abzugshaube bis hin zu Elektroeinbaugeräten wie Koch-

ANZEIGE

EMOTIONAL RATIONAL

EINL ADUNG

Herausragendes Design, kontinuierliche Innovation und Präzision durch „German

HAUSMESSE 2015

engineering“ bestimmen unsere Produkte. Besuchen Sie unsere Hausmesse, die

I N V I TAT I O N

in diesem Jahr unter dem Motto INNERE WERTE vom 19. - 25. September 2015 küche + architektur | 15

IN-HOUSE EXHIBITION 2015

stattfindet.

www.rational.de | facebook.com/rational.deutschland


UNTERNEHMEN + MÄRKTE | Franke

felder, Backöfen, Kombinations-Dampf-Backöfen, Kombinationsmikrowelle und Wärmeschublade. Die Organisation des technischen Kundendiensts für alle Frames by Franke Geräte übernimmt übrigens Franke selbst und greift dabei auf das bewährte Netzwerk externer Kundendiensttechniker zurück, die bereits bei den Franke-Dunsthauben zum Einsatz kamen. Und sollte es in der einen oder anderen Region erforderlich sein, wird das Serviceteam um Kundendiensttechniker für die Kücheneinbaugeräte erweitert. Technische Spezialisten sind in Bad Säckingen vor Ort, beraten telefonisch und koordinieren das landesweite Servicenetz. Durch dieses rundum durchdachte Konzept ist Franke in der Lage, alle Produkte für die moderne Küche aus einer Hand anzubieten. Für die Franke-Handelspartner ergeben sich dadurch Vorteile bei der Küchenplanung, sie profitieren von einem Plus an Komfort und Service. Die Möglichkeit alles aus einer Hand zu beziehen vereinfacht zudem die Abwicklung und gewährleistet damit eine Reduktion der Kosten. „Mit Frames by Franke möchten wir unsere Partner im Handel dabei unterstützen, ihre eigene Marke in ihrer Region zu stärken.“ An der internen Umsetzung der gemeinsamen Produktlinie arbeiten 60 Mitarbeiter in sechs Projektteams und in verschiedenen Werken in Deutschland, der Schweiz, Italien und Großbritannien und mit weiteren Zulieferern aus China, Slowenien und der Slowakei und dokumentieren damit die neue One-Franke-Strategie in der Praxis.

AUFEINANDER ABGESTIMMT – die Waschtische und Accessoires der neuen Franke Systemlinie Exos passen perfekt in jeden Sanitärraum.

2015 – DIE WEICHEN SIND GESTELLT Zwar werden die Bedingungen im kommenden Jahr 2015 infolge der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank zur Abkopplung des Franken vom Euro für die Franke Gruppe einige Herausforderungen mit sich bringen, doch sieht sich der Multinational für die Zukunft gut gerüstet. Alle Weichen sind entsprechend gestellt, so dass sich die einzelnen Divisionen erfolgreich weiterentwickeln können. Durch die Übernahme der KWC Armaturen hat Franke Water Systems an Kompetenz für Küche und Bad gewonnen. Wie Roger Basler, CEO der Sparte berichtet, wird man bereits im Herbst dieses Jahres die neue „Exos“- Waschtisch- und Accessoire-Linie lancieren. Die Division Franke Coffee-Systems bringt unter der Marke Marke „K-fee Professional Systems“ gleich zwei neue Kapselgeräte, die im übrigen gemeinsam mit dem Kapselexperten Krüger entwickelt wurden. Und nicht zu vergessen die größte Division der fünf: Franke Kitchen Systems, die mit ihrem ausgebauten Produktportfolio, das neben attraktiven Spülen und Armaturen und Abfalltrennungssystemen auch die neuen Premium-Einbaugeräte umfassen wird, neue Welten öffnen und erschließen wird. Zu sehen sein werden die Innovationen das Unternehmens im house4kitchen während der Küchenmeile 2015. „Es gibt viele Gründe im house4kitchen bei Franke vorbeizuschauen.“ Franke Deutschland Geschäftsführer Klaus Stiegler ist überzeugt: „Der Fokus in unserer Ausstellung im house4kitchen wird natürlich auf Frames by Franke liegen. Wir werden die komplette Range präsentieren von den Kochfeldern und Backöfen über die Kombinations-Dampfbacköfen, Kombimikrowellen bis hin zur Wärmeschublade. Aber auch in allen anderen Produktgruppen waren wir sehr fleißig und werden unseren Kunden ganz im Sinne von „make it wonderful“ etliche weitere Neuheiten vorstellen. U.a. werden wir zum ersten Mal die komplette neue Serie der modernen Franke-Box Edelstahl-Unterbauspüle zeigen, www.franke.com die im September lieferbar sein wird.“

Franke Group Franke ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und Lösungen für private Küchen und Badezimmer, die professionelle Systemgastronomie, die Kaffeezubereitung, die Getränkelieferung sowie halb-/öffentliche Waschräume. Mit Hauptsitz im schweizerischen Aarburg beschäftigt die Gruppe mehr als 9000 Personen in 72 Niederlassungen auf vier Kontinenten und exportiert in über 100 Länder. Die Franke-Gruppe erwirtschaftet einen Umsatz von CHF 2.1 Milliarden und gehört der Artemis Group an. Die Gruppe besteht aus fünf Geschäftsbereichen: Franke Kitchen Systems Franke Foodservice Systems Franke Water Systems Franke Coffee Systems Franke Beverage Systems

16 | küche + architektur


AUCH SCHON NEUGIERIG?

DIE NEUESTEN KÜCHENTRENDS FINDEN SIE IM HOUSE4KITCHEN AUF DER KÜCHENMEILE AN DER A30 VOM 19.09. BIS 25.09.2015

house4kitchen, Oeynhausener Straße 99, 32584 Löhne (Germany) | www.house4kitchen.com Tel.: +49 (0) 5732 989899-0 | Sa. 19.09. bis Fr. 25.09.2014, Sa. - Do.: 9.00 - 19.00 Uhr, Fr.: 9.00 - 15.00 Uhr


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Zeyko – Echt funktional Von Beton, über Blattgold bis hin zu Massivholz

Mit einem völlig neuen Showroomkonzept begleitet Zeyko Küchen die Markteinführung seiner neuen Kücheninnovation aus Massivholz. Seit Ende Juni ist die Ausstellung nach zweimonatigem Umbau wieder für alle Zeyko-Kunden und die es werden wollen, geöffnet. Wir sprachen mit Zeyko-Geschäftsführer Andreas Kress über seine Art, sich und seine Handelspartner vom Massenmarkt zu differenzieren. ZEYKO-Geschäftsführer Andreas Kress (l.) und geschäftsführender Gesellschafter Johannes la Cour

18 | küche + architektur

Herr Kress, Zeyko ist ein Hersteller, der für echte Materialien und handwerklichen Feinschliff steht. Wie gelingt es Ihnen, sich im nach wie vor hart umkämpften, preisaggressiven Markt zu behaupten und sogar zu wachsen? Andreas Kress: Ich glaube, dass es überwiegend konsequentes, kundenorientiertes Entwickeln und Handeln ist, die uns erfolgreich machen. Das Gefühl für den Markt vermitteln uns dabei unsere Kunden. Sie sind es auch, die uns im Einsatz sowohl besonderer Materialien als auch eines einzigartigen Design bestätigen. Denn auch sie suchen echte Materialen, die nicht als Massenprodukt in den Markt kommen und die ihnen helfen, sich deutlich von der Masse differenzieren. Dabei ist es uns durchaus bewusst, dass unsere Produkte auch verkäuflich bleiben müssen. Aus diesem Grund entwickeln wir zusätzlich für den Mehrwert interessante, funktionale Designelemente, und bedienen somit die Nische für all Jene, die nicht die „Küche von der Stange“ wollen, sondern etwas Besonderes und Einzigartiges.


Fotos: Zeyko

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Sie haben gerade Ihre Werksausstellung in Mönchweiler umgebaut. Nach welchen Kriterien haben Sie Ihren Showroom umgestaltet? Andreas Kress: Unsere „Zeyko Küchen Galerie Mönchweiler“ ist ebenso eine Plattform der Inspiration und der Innovation wie der Kommunikation. Dieser Showroom ist unser Aushängeschild und spiegelt unser gesamtes Können wider mit dem wir unsere nationalen und internationalen Kunden überzeugen wollen. Da wir Anfang des Jahres ein neues, durchgängiges Korpus-Raster eingeführt haben, war es uns wichtig, die planerischen und optischen Vorteile auch unseren Partnern vorzustellen. Also haben wir fast alle Küchen abverkauft und eine Neubestückung mit der aktuellsten Technik und Gestaltung durchgeführt. Mit diesem Gesamtkonzept bestehend aus neuesten Design und Materialtrends und inspirierendem Kreativworkshop wollen wir nicht nur unsere Positionierung verdeutlichen, sondern unsere Besucher auch dazu auffordern, gemeinsam mit uns kreativ zu werden. Ihre Ausstellung wird sicherlich nicht nur von Neukunden bzw. Interessenten genutzt, oder? Andreas Kress: Nein, natürlich kommen auch unsere bestehenden Kunden, um sich zusätzliche Anregungen zu holen oder Ideen einzubringen. Wir hatten breit eingeladen und waren definitiv überrascht, wie viele Besucher wir zur Neueröffnung hatten. Stark vertreten waren unsere Partner aus dem „Süden der Republik“ – und hier kamen unsere langjährigen Partner aber auch Neu- und Wunschkunden. Daneben haben wir Lieferanten eingeladen – aber auch unsere Mitarbeiter mit ihren Partnerinnen und Partnern. In der Regel sehen die Mitarbeiter in der Produktion oft nur einzelne Schränke und nur selten ganze Küchen. Auch hierfür haben wir die Neueröffnung genutzt und mit einem Betriebsfest gekoppelt. Im Anschluss an die offizielle Eröffnung haben wir dann noch die Region eingeladen – es ist für uns wichtig, dass gerade auch hier Endverbraucher unsere Produkte sehen und positiv über uns berichten.

MARKETINGLEITER Tobias Hollerbach (l.) und Geschäftsführer Andreas Kress freuen sich über die positive Resonanz der Besucher der neueröffneten Zeyko Küchen Galerie in Mönchweiler.

In diesem Jahr haben Sie Ihren Besuchern auch eine Neuheit gezeigt, die zur Serienreife geführt werden soll. Was ist das Besondere daran? Andreas Kress: In unseren Augen ist es eine absolute Neuheit. Wir unterstreichen mit ihr unsere Kompetenz in der Holzverarbeitung und verwenden nahezu ausschließlich natürliche Materialien. Die Gestaltung ist aus der modernen Architektur hergeleitet. Eine tolle Kombination von Beton, Holz und Glas. Was die Variantenmöglichkeit anbelangt, so gibt es hier kaum Grenzen: neue Ideen in der Front, neue Ideen im Oberschrank, neue Ideen in Wangen, neue Ideen im Sideboardbereich, neue Ideen in der Arbeitsplatte und einen gewissen 3-D Effekt. Welches Feedback erhielten Sie auf diese Innovation und wie gehen Sie mit Anregungen oder gar Kritik um? Andreas Kress: Das Feedback war überwältigend gut. Schon durch die Reaktionen beim Enthüllen der Koje war zu spüren, dass Zeyko hier ein neues interessantes Design gelungen ist. küche + architektur | 19


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

WOODLINE ONE – Beton, Holz und Glas

ZEYKO-KIDS im Praxistest: Vollholzmaterial und ein witziges Design sensibilisieren spielerisch für Qualität und geben der Phantasie Raum.

BEIM ENTHÜLLEN der Koje (l.) mit der

FRIEDHELM MUTSCHLER (l.) , Neustadt,

Design-Studie Woodline one: Zur Weiter-

im Gespräch mit allmilmö-Geschäftsführer

entwicklung zur Diskussion gestellt.

Herbert Rückert (m.)

Die Entwicklung haben wir zusammen mit dem Designbüro Mutschler/Winkler durchgeführt, das bereits seit vielen Jahren beratend für Zeyko tätig ist. Natürlich gab‘s auch vereinzelt Kritik. Aber wir wollten die Küche bewusst nicht serienreif vorstellen, sondern den guten Draht zu unseren Partnern nutzen, um ihr Feedback einzuholen, positiv wie negativ. Nur so können wir besser werden und die Anregungen bei der Weiterentwicklung berücksichtigen. Wird man die Weiterentwicklung dieser „Studie“ bereits in Löhne sehen? Andreas Kress: Ja, natürlich. Dort treffen wir ja nicht nur auf unsere bestehenden Partner, sondern auch auf hoffentlich viele neue Interessenten für Zeyko. Diese Chance mit noch deutlich mehr Fachhändlern zu sprechen, ist uns wichtig. Wir suchen und brauchen den direkten Kontakt mit dem Markt. Wir sind davon überzeugt, dass der hohe Grad an Eigenständigkeit uns den Erfolg in der Platzierung, aber auch im Verkauf bringen wird. Ebenfalls Teil Ihrer Ausstellung ist eine Kinderküche, die bei den „Kunden von morgen“ bereits auf großen Anklang stieß. Was brachte Sie auf den Gedanken, eine Küche für die Kleinen zu entwickeln? Andreas Kress: Unser erster Gedanke war, Kindern mehr als nur ein iPad oder eine Playstation zur Verfügung zu stellen. Sie sollen schon früh mit dem Produkt Küche und hochwertigen Materialien in Kontakt kommen. Zeyko-Kids wird deshalb übrigens nur aus Vollholzmaterial hergestellt. Wir haben bereits während unserer Hausmesse mit Freude festgestellt, dass diese Kinderküche extrem gut von den Kids frequentiert wurde. Ein witziges und natürliches Design war dabei die Grundlage. Einige Bestellungen unserer Fachhändler liegen bereits vor. Haben Sie vor, die Kinderküche auch zu vermarkten? Gibt es dafür ein Konzept? Andreas Kress: Der Fokus liegt momentan auf dem klassischen Fachhandel. Aber Ideen für weitere Vertriebswege sind bereits vorhanden. Apropos Kunden von morgen: Erlauben wir uns einen Blick in die Zukunft: Wie wird sich Ihrer Meinung nach der deutsche und internationale Markt für Küchen entwickeln, und mit welchen Produkten, Maßnahmen und Konzepten werden Sie sich dieser Herausforderung stellen? Andreas Kress: Ich persönlich glaube, dass wir in Europa eine gewisse Sättigung erreicht haben. In einer unserer Zielgruppe gibt es sicherlich auch noch Wachstumschancen. Es heißt also in Deutschland und Europa moderat zu wachsen, bzw. Marktanteile zu halten. Aber es gibt jede Menge neuer Märkte, in welchen „made in Germany“ nachgefragt wird, und gut vermarktet werden kann. Herr Kress, wir danken Ihnen für das informative Gespräch.

20 | küche + architektur

www.zeyko.com


Perfektion leben: Schubkastensystem AvanTech Perfektion ist der Anspruch, den wir in uns tragen. Erleben Sie ihn jetzt eindrucksvoller denn je: mit AvanTech, dem perfekten Schubkastensystem für erlesene Möbel. Absolut geradlinig, mit kleinsten Radien. Ganz ohne Löcher oder Abdeckkappen in der Zarge. Mit puristischem Design und präzisem Blendenbild beeindruckt AvanTech auf den ersten Blick. Und begeistert dann mit außerordentlicher Stabilität und Laufperformance.

Interessiert? Hier erfahren Sie mehr über AvanTech und Actro 5D


UNTERNEHMEN + FERTIGUNG | KWC

KWC oder Swiss Water Experience Klasse statt Masse

Armaturen von heute überzeugen mit hoher Qualität, raffinierter Technik und anspruchsvollem Design. Diese funktionalen, formschönen Wasserquellen vereinen Komfort, Ästhetik, Hygiene und Sicherheit gleichermaßen. Dabei spielen Material und Innenleben eine entscheidende Rolle, wie uns ein Besuch des Armaturenspezialisten KWC verdeutlicht.

F

ür das im schweizerischen Unterkulm produzierende Unternehmen basiert die Herstellung hochwertiger Armaturen auf einer über 140-jährigen Tradition. Was im Jahr 1874 mit der Fertigung von Musikspieldosen begann, wurde im Jahr 1906 zu einem Armaturenwerk umgerüstet, das Geschichte schreiben sollte. Der Anspruch der Firmengründer Adolf Karrer und Eugen Weber an ihre Produkte war von Anfang an hoch. Ihre Armaturen sollten einem Höchstmaß an Funktionalität und Ästhetik entsprechen, und waren schon bald in den Luxushotels in einigen Metropolen der Welt zu finden. Seit 2013 gehört der Armaturenhersteller zur Franke-Gruppe und ist somit Teil eines schweizer Familienunternehmens, das die Werte der Premiummarke kennt, schätzt und stärkt. Denn bis heute überzeugt die Marke KWC Menschen mit qualitativ hochwertigen Armaturen ausgezeichneten Designs für Küche und Bad mit denen KWC einen Umsatz von rund 120 Mio. CHF bzw. 115 Mio. Euro erwirtschaftet. Bis heute ist die Schweiz der größte Einzelmarkt des Traditionsunternehmens, gefolgt von

KWC SIN highflex (li.) und KWC Ono

22 | küche + architektur


KWC | UNTERNEHMEN + FERTIGUNG

KWC ZOE aus ungewohnter Perspektive

KWC DAN: Ihre pure Ästhetik reduziert die bisherige Ur-Form der Armatur auf eine kreisrunde, flache Scheibe. Wassermenge und Temperatur lassen sich intuitiv und exakt über zwei kleine, seitlich integrierte Schieber bedienen und steuern. Feine Lichtzeichen orientieren über Position und Funktion. Fotos: KWC

Auslandsmärkten wie Deutschland, den USA, Italien, Frankreich, England und den Beneluxländern. Insgesamt liefert der schweizer Premiumarmaturenhersteller seine Produkte in 50 Länder der Welt. Mit zu diesem Erfolg beigetragen haben sicherlich auch Produkte wie das Modell KWC Ono highflex, das mit dem Design Award Plus ausgezeichnet wurde. Die Armatur KWC Ava wurde sogar für den Designpreis Deutschland nominiert und last but not least wurde KWC Zoe mit dem Design Plus Award gehuldigt, ist product Innovation Winner 2013 und wurde mit einer Special Mention 2014 des German Design Award bedacht. Über die Jahrzehnte hinweg haben KWC-Armaturen nie ihre zeitlose, schnörkellose Eleganz verloren. „Der Markt wartet nicht unbedingt auf etwas Neues“, zieht Roland Gloor, CEO von KWC, Bilanz. „Der Markt wartet auf Besseres.“ Roland Affolter, Bereichsleiter Produktion und Eine Kernaussage in der KWC-Philosophie, mit der sich das Unternehmen Logistik bei KWC, und Roland Gloor, KWC-CEO, (v. l.) dazu verpflichtet, die Entwicklung seiner im Premium-Segment etablierten Produkte voranzutreiben, was zudem kontinuierliche Investitionen in die neuesten Fertigungstechnologien und qualifizierte Mitarbeiter bedingt. Eine Besichtigung der Armaturenfertigung gibt Aufschluss über die hochwertige Verarbeitungsqualität der Produkte made in Switzerland. Mit dabei ist Roland Affolter, Bereichsleiter Produktion und Logistik bei KWC und Mitglied der Geschäftsleitung. „Wir haben im Jahr 2008 das Prinzip des Lean-Managements bei uns eingeführt“, erläutert er. „Schlankere Strukturen und flache Hierarchien haben sich dabei positiv auf unsere Unternehmensentwicklung ausgewirkt. Da jeder unserer Mitarbeiter mit in das Projekt eingebunden ist, haben sich die Teamarbeit und der Austausch untereinander erhöht. Dies wiederum hat unter anderem dazu geführt, dass die Anzahl der Verbesserungsvorschläge zugenommen hat und die Produkte stetig verbessert werden.“ Als Premium-Anbieter ist KWC selbstverständlich in der Lage, auch kleine Losgrößen herzustellen, was ein Höchstmaß an Individualisierung in einem flexiblen und gleichzeitig wirtschaftlichen Kontext gewährleistet. Gerade im Küchenbereich kommt es auf die Wasserqualität an, deshalb werden bei KWC nur hochwertige Materialien eingesetzt, die entzinkungsbeständig, resistent gegen Korrosion und frei von Nickelbeschichtung sind. Des weiteren entsprechen die verwendeten Kunststoffe den verschärften KTWRichtlinien (Kunststoffe im Trinkwasserbereich).

küche + architektur | 23


UNTERNEHMEN + FERTIGUNG | KWC

FORM UND FUNKTION AUS EINEM GUSS „Form und Funktion unserer Armaturen kommen hier aus einem Guss“, betont der profunde Techniker Roland Affolter. Unser erster Blick fällt auf eine Palette akkurat gestapelter Messingbarren, bestehend aus 2/3 Kupfer und 1/3 Zink, die darauf warten, bei zirka 1000 °C geschmolzen und zu einer Armatur geformt zu werden. Ihr Hohlraum, durch den später das Wasser fließen soll, wird, so demonstriert man uns, mit einem Sandkern gefüllt, der sich aus Quarzsand, Binder und einem Komponentenkleber zusammensetzt. Der Sandkern, der einem Kunstwerk gleicht, wird in der Sandkernenform platziert und dann bei 280° C gebacken. Jetzt kommt das flüssige Messing ins Spiel, das mit 0,5 bar Überdruck in die Form gegossen wird. Durch die extreme Hitze löst sich der Sandkern auf, und der Sand rieselt beim Erkalten des Metalls einfach aus der frischgebackenen Armatur heraus. Natürlich wird der fertige Messing-Rohling noch von Sandkernresten befreit. Angüsse und Steiger werden abgesägt, um sie wieder einzuschmelzen und in den Materialkreislauf zurückzuführen. Und weiter geht es zur mechanischen Bearbeitung. Hier wird der Gussrohling bearbeitet und er erhält entsprechende Löcher und Gewinde, in die später das Herzstück der Armatur, die Kartusche, eingesetzt werden kann. Während des gesamten Vorgangs durchlaufen die Armaturen kontinuierlich Qualitätskontrollen. So werden sie z.B. auf ihre Dichtigkeit überprüft. DER RICHTIGE SCHLIFF Und weiter geht’s zum Schleifen und Polieren. „Hier muss so manches Armaturendesign manuell präzise nachgearbeitet werden“, erläutert Roland Affolter, bevor es letztendlich in die Oberflächenbeschichtung geht: in die Galvanik. Hier werden die Produkte in elektrolytischen Tauchbädern verchromt, was, so der Fachmann, die Armaturen einerseits schützt, d.h. strapazierfähig macht und zum anderen ihre Reinigung erleichtert. Ein weiteres Oberflächenverfahren ist PVD, das Roland Affolter mit „physical vapour deposition” entziffert, was, so erklärt er uns, soviel wie physikalische Beschichtung mit Dampf bedeutet. Hier wird eine robuste Metallbeschichtung aufgedampft, die durchaus auch mit Farbe versehen sein kann, wodurch auch den Liebhabern farbiger Armaturen Rechnung getragen wird. Zu guter Letzt erhält die Armatur die Kartusche, die das funktionale Herz des Ganzen darstellt. Über die mittels Hebel gesteuerten Keramikscheiben wird dann Warm- und Kaltwasser gemischt und die Wassermenge geregelt. Die Armaturen von KWC zählen nicht umsonst zu den Premiumprodukten ihrer Gattung. Mit jedem Fertigungsschritt gehen Qualitätskontrollen einher, die gewährleisten, dass die hochwertigen Produkte nebst Kartusche, Luftsprudler www.kwc.ch und Zulaufschläuchen makellos an ihren Bestimmungsort im In- und Ausland gelangen.

24 | küche + architektur


Foto: rational

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Nach dem erfolgreichen Messeauftritt zu Beginn dieses Jahres im Rahmen der LivingKitchen in Köln konzentriert sich die rational einbauküchen GmbH zur diesjährigen Herbstmesse vom 19.-25.9.2015 auf die Architektur des Innenraums.

Rational Hausmesse zeigt „Innere Werte“

H

erausragendes Design, kontinuierliche Innovation und Präzision durch „German engineering“ bestimmen die neu gestaltete Ausstellung des international aktiven Küchenherstellers in Melle. Gemäß dem Motto „Innere Werte“ wird zur Hausmesse ein völlig neues Ausstattungssystem präsentiert: „passe|par|tout – exclusive by rational“ – flexible Elemente, die sowohl im Unter- und Hoch-

schrankbereich als auch in der Nische oder ganz einfach an der freien Wand einsetzbar sind. Zudem wird eine hochwertige Korpusvariante in Grau mit einer sehr feinen Leinenstruktur (fühl- und sichtbar) in das Sortiment aufgenommen. Die im letzten Jahr als StandardSchubkastensystem erfolgreich eingeführte Legrabox in Seidenweiß www.rational.de wird um die Farbe Oriongrau erweitert.

ANZEIGE

Mit dem Combi-Steam kocht man gerne. V-ZUG erleichtert Ihnen das Kochen mit einfachen und individuellen Lösungen. Der neue Combi-Steam MSLQ ist das weltweit erste Gerät, das konventionelle Beheizungsarten, Dampf und Mikrowelle in sich vereint. So macht schnelles und gesundes Kochen Freude: vzug.com

Schweizer Perfektion für zuhause


INTERNATIONAL FAIRS | Hausmessen

Wegweisend für Küchentrends Die Küchenbranche trifft sich zur Küchenmeile Vom 19. bis 25.9.2015 öffnen in diesem Jahr die 29 Hersteller der Marketinggemeinschaft A30 Küchenmeile e.V. ihren Partnern im Handel im Inland und angrenzenden Ausland ihre Ausstellungen. Zwischen Melle, Verl und Vlotho werden dann wieder die neusten Produktentwicklungen und Serviceangebote im Mittelpunkt stehen und die Ordermesse bestimmen.

D

ie rund 22.000 erwarteten Besucher werden in den Ausstellungsräumen der Küchenmöbelhersteller dem Trend zum ganzheitlichen Einrichten, bei dem die Küche immer eindeutiger zum Wohnen in Bezug gesetzt wird, in Form sensibel und intelligent gestalteter Innenarchitektur begegnen. Sie präsentieren vermehrt den Lebensraum Küche im komplexen Wechselspiel zwischen Architektur und gewünschter Funktionalität, Raumproportionen und Licht, Material- und Farbqualitäten, Anspruch und Wirtschaftlichkeit sowie zwischen Gegen-

wart und Zukunftsfähigkeit. Inspiriert von internationalen Architektur- und Materialtrends haben die Hersteller individuelle Produktarrangements zusammengestellt, die sie mit ihren Partnern im Handel teilen möchten. Zur Debatte stehen hochglänzende Materialkompositionen ebenso wie ultramatte Werkstoffvarianten in den Architektenfarben Weiß und Grau oder erdigen Tönen. Holzdekore liegen weiterhin im Trend und das sowohl als Originale oder auch als optisch und haptisch täuschend echt strukturierte Reproduktionen. Gleiches gilt natür-

26 | küche + architektur

39 – 91 cm

130er Raster rechtzeitig zur Hausmesse < 150 cm

86 – 96 cm

140 – 150 cm

92 – 102 cm

< 174 cm

140 – 150 cm

39 – 91 cm

ARTEGO

Einem weiteren Trading-up der artego-Küchen werden die Besucher bereits zur Hausmesse 2015 in Kirchlengern gegenüberstehen: der Einführung des 130er Rasters im Voll- und Halbraster. „Auch diese Maßnahme sehen wir als Investition in die marktgerechte, optisch ansprechende, ergonomische Planbarkeit unserer Produkte, wie es von unseren Partnern im Küchen- und Möbelfachhandel gewünscht wird. Dabei halten wir an unserer Produktpositionierung im Preissegment zwischen € 2.000 und € 6.000 selbstverständlich fest“, betont der geschäftsführende Gesellschafter Markus Hillebrand die Positionierung der neuen Systemküche www.artego-kuechen.de Q2 mit Nachdruck.


Hausmessen | INTERNATIONAL FAIRS

Das Erlebnis Küche.

lich auch für die zahlreichen Steinvariationen oder auch Werkstoffe wie Beton, Metalle und Keramik. Intelligente Beschlagtechnik, Auszugs-, Schubkasten- und Innenausstattungssysteme sorgen für zusätzlichen Komfort. Auch sie gestalten sich individueller und filigraner denn je in Material und Technik. Für die entsprechende Funktion und gutes Gelingen sorgen die Innovationen der Elektrogeräte- sowie Spülen- und Armaturenindustrie, die die innenarchitektonische Einheit Küche erst komplettieren. Deren Neuheiten sind auch in diesem Jahr nicht nur in den Küchenmöbelausstellungen zu finden, sondern auch in den parallel stattfindenden Messeveranstaltungen der Zentren area30 und MAZ in Löhne sowie Forum 26 in Rödinghausen. Die Fachmesse area30 bringt im fünften Jahr über 110 Aussteller mit dem küchenaffinen Möbelhandel und dem Küchenfachhandel zusammen. Neben langjährigen Anziehungspunkten wie z. B. Berbel, Lechner, Naber, Oranier, Quooker, Refsta oder Systemceram kommen in diesem Jahr u. a. Panasonic, BS&BK und die Komet Maschinenfabrik mit ihren modernen Vakumiersystemen. Unika aus Großbritannien präsentiert Accessoires für die Küche und das italienische Haus Fhiaba Luxusprodukte wie z.B. Highend-Kühlschränke. Auch wird auf der area30 wieder der BMK, der Bundesverband Mittelständischer Küchenfachhandel, den zum 10. Mal ausgelobten BMKInnovationspreis den glücklichen Gewinnern übergeben. Ziel dieses Preises ist es, solche Produkte zu prämieren, die Verbrauchernutzen und Marktfähigkeit einzigartig gelungen kombinieren. Für die Segmente Küchenmöbel, Küchengeräte und Küchenzubehör werden dazu bundesweit mehrere Hundert Küchenfachhändler auf freiwilliger Basis befragt, die die eingereichten Produkte – deren Markteinführung längstens ein Jahr vor Einsendeschluss zurücklag – nach Kreativität, Ästhetik und Funktion sowie Marktfähigkeit bewerten. Auf den Folgeseiten finden Sie den Messeüberblick und einige Neuheiten-Previews von Küchenmeile-Mitgliedern und Herstellern, die sich in ihrem Umkreis präsentieren.

Hausmesse vom 19.-25. September 2015

Live und zum Anfassen!

Ballerina-Küchen

Heinz-Erwin Ellersiek GmbH

Bruchstraße 47-51 Telefon +49(0) 52 26 / 599-0

32289 Rödinghausen

Telefax++49(0) 52 26 |/ 27 599-211 küche architektur E-Mail info@ballerina.de www.ballerina.de


Foto: Elica

INTERNATIONAL FAIRS | Hausmessen

Wer stellt 2015 wo aus? Ein Messeüberblick

19.9. bis 25.9.2015 www.kuechenmeile.de EIN SCHLICHTES DESIGN umschließt bei der Elica-Haube L-Original den technischen Kern: Allmilmö, Gut Böckel Rödinghausen

die innovative Reibkrafttechnologie „Cyclone“ sorgt für Filterleistungen mit einem Fettabscheide-

Alno, Hiddenhausen

grad von über 90 %. Kleine Maße, leichtes Gewicht und intuitive Anbringung sprechen zusätzlich

Artego, Kirchlengern

für sie. Ihre ergonomische Form erleichtert die Reinigung, vom Öffnen des Wabengitters bis

Ballerina-Küchen, Rödinghausen

zur Entnahme des Filterelements. Der bis zu fünf Jahre erneuerbare Aktivkohlefilter nimmt

Bauformat und Burger, Haus Beck Löhne

Küchengerüche effektiv auf. Innerhalb zehn Minuten erneuert L-Original mit dem Programm

Beeck Küchen, Bad Oeynhausen

Automatic Refresh die Luft. Drei Standardausführungen sind erhältlich: Carbon, Black und White.

Brigitte Küchen, Hiddenhausen

area30 Stand B31

Eggersmann, Hiddenhausen Express-Küchen, Melle Häcker, Rödinghausen

House4kitchen, Löhne

Gut Böckel, Rödinghausen

KH System Möbel, Melle

19.9. bis 25.9.2015

19.9. bis 24.9.2015

Leicht, house4kitchen Löhne

www.house4kitchen.com

u. a. allmilmö, Bauknecht,

Menke Küchen, Kirchlengern

Dekker, Franke, Leicht,

KitchenAid, Blanco, Miele,

Miele, Gut Böckel Rödinghausen

Schüller, Zeyko

Quirrenbach, die betonköpfe,

Nieburg, Löhne

La Cornue, Blauwasser, Stadler

Nobilia, Verl

Edelstahl, Carat, KWC, Ludwig

Nolte Küchen, Löhne

Grimm, Rosskopf+Partner

Jaka-BKL Optifit, MOW Halle 12 Bad Salzuflen Poggenpohl, Herford Pronorm, Vlotho Rational, Melle

Kaiserpalais, Bad Oeynhausen

Rotpunkt Küchen, Bünde

Forum 26, Rödinghausen

19.9. bis 23.9.2015

Kuhlmann, Enger

19. bis 25.9.2015

Neff

Schröder Küchen, Kirchlengern

www.forum26.de

Schüller, house4kitchen Löhne

u. a. Schock, Störmer, Agoform,

Störmer Küchen, Forum26 Rödinghausen

Alape, Gorenje, Dornbracht, Schwa-

Warendorfer Küchen, Warendorf

nekamp, Rockenhausen, Villeroy &

MAZ, Löhne

Zeyko, house4kitchen Löhne

Boch, Okite, Spartherm, Wesco, WMF

19.9 bis 24.9.2015 www.messeausstellungszentrum.de AEG und Zanussi, ewe Küchen/

Foto: Salice

INTUO Küchen, Villeroy & Boch, Die Anforderungen der Möbelhersteller, die

rKüchentechnik®, youorder®,

Ästhetik auch bei funktionalen Komponen-

Sachsenküchen

ten zu maximieren, beantwortet Salice auch mit dem Scharnier Titano. Diskret integriert es sich mit seiner Titanium Oberfläche in die Möbel. Titano wirkt harmonisch und doch technologisch, weniger auffällig und glänzend, als seine Pendants mit brünierter oder vernickelter Oberfläche. Ob in dunklen

19.9. bis 24.9.2015 in Löhne

Möbeln, ob auf Holz, oder auch im hellen

www.area-30.de

Korpus, die Titanium Oberfläche macht eine

Hallenplan s. Seite 31

gute Figur. www.deutschesalice.de 28 | küche + architektur


area30 | INTERNATIONAL FAIRS

Gents and Ladies Area Holzmann Verlag A 40

Diwa-Klima A 41

Ladies and Gents Area

Komet A 43

miscea B 40

Wander- Hole in One BS & BK Softronik insel B 42 C 40 B 41 C 42

HAMMES A 34 Caressi A 32

Edition A10 A28

Lechner A 20

Küche & Co A 33

topline E 41

TEBÜ Licht F 40

BAX vetro glas A 31

Otzarreta B 26

Refsta plasmaNorm A 23

cip international plasmaNorm B 22

Press Area

Wagner & Schönherr F 36

BEST B 30 Gutmann elica B31

Silverline C 30

berbel ablufttechnik / homeier C 20 Compusoft A 21

AGA Rangemaster E 40

Sedia Küchentechnik D 41

Catering Area

GARANT Küchen Areal LIV LIVA C 31

falmec D 30

Panasonic C 21

D 20

Bora D 31

Horst Vogt TopLine VOGT E 30

Systemceram E 31

Knauss E 28 Beckermann Küchen D 21

PPM 100 F 22

POS E 24

ORANIER E 21

Unika F 20

bau-format E 20

Amica B 20

NOVY F 30

Naber n by Naber F 21

Check-in-Area

A 10

Fhiaba A 15

A.S.K. B 10

SHD B 11

Dein rator B 15

-

Lacanche C 10

Plasmamade D 10

Eingang / Ausgang

Intra D 14

Spekva D 18

HOTREGA E 10

Outdoor Area

Quooker E 11

AMK F 10

Outdoor Area

area30 – Hallenplan 2015 A.S.K. Abaro by Lechner aereus® Universo Aga Rangemaster Airforce by sedia Amica AMK Die Moderne Küche Service GmbH AquaCucina ARWA/Similor avintage Badea bau-for-mat Küchen BAX Küchenmanufaktur Beckermann Küchen berbel BEST BORA BS-BK Burger Küchenmöbel Caressi CIP International Climadiff Colorfill Colorjoint Compusoft cycloStream®

B 10 A 20 B 22 E 40 D 41 B 20 F 10 B 10 B 10 A 41 E 20 E 20 A 31 D 21 C 20 B 30 D 31 C 40 E 20 A 32 B 22 A 41 F 20 F 20 A 21 B 22

D. Lechner Dein Konfigurator der küchenprofi Design@web Diwa-Klima Domnick ECORO Edition A10 elektrostore Elements by Lechner elica Falcon falmec Ferdinand Holzmann Verlag Fhiaba GARANT Collection GARANT Küchen Areal gertler software Grohe bei A.S.K. Grohe by sedia Gutmann Hammes Software HansGrohe bei A.S.K. HKT Hole in One homeier HOTREGA

A 20 B 15 A 40 A 21 A 41 A 43 B 11 A 28 D 20 A 20 B 31 E 40 D 30 A 40 A 15 C 31 C 31 A 34 B 10 D 41 B 31 A 34 B 10 D 41 B 42 C 20 E 10

Bora „Bora in the Air“

hydroSorp® INTRA KeraDomo Küchenkeramik Kitchenlight by sedia KNAUSS KOMET KPS business KPS designstudio KPS interiorvista küche&co KüchenTreff Lacanche lipiDox® LIVA LOFRA marco werkbladen miscea Mitrepen möbel kultur n by Naber Naber NOVY ORANIER Küchentechnik Otzarreta Kommunikation Panasonic Panellock Plan-S

B 22 D 14 E 31 D 41 E 28 A 43 B 11 B 11 B 11 A 33 D 20 C 10 B 22 C 31 A 23 E 41 B 40 F 20 A 40 F 21 F 21 F 30 E 21 B 26 C 21 F 20 C 42

plasmaNorm plasmaNorm® POS Homeservice PPM 100 Quooker Quooker Fusion Quooker Twin Taps refsta Royal Stone sedia küchentechnik SHD SILVERLINE softronik SPEKVA systemceram TEBÜ Licht topline arbeitsplatten TopLine VOGT Unika vetro glas VOGT Wagner und Schönherr Wanderinsel Winner Bizz Winner Cloud Winner Design WinSoft

A 23 B 22 E 24 F 22 E 11 E 11 E 11 A 23 E 41 D 41 B 11 C 30 C 42 D 18 E 31 F 40 E 41 E 30 F 20 A 31 E 30 F 36 B 41 A 21 A 21 A 21 C 42

ANZEIGE

Samstag, 19. September bis Donnerstag, 24. September 2015 Die Plattform für Neuheiten der Küchenbranche Erleben Sie über 100 hochkarätige Aussteller und Marken in „Löhne – die Weltstadt der Küchen“ Wir sehen uns.

powered by

Online-Anm

www.web-

eldung

check-in.net

Kostenfreier

Eintritt

Design, Vielfalt, Genuss www.area-30.de

küche + architektur | 29


Fotos: Naber

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

MIT DER VORSTELLUNG neuer stylischer Tisch- und Bankgestelle wie „Cone“ und „Frame“ sowie den Hocker- und Stuhlmodel-

Naber inspires … … für mehr Individualität in der Küche

len der Serien „Storia“ und „Spicco“, lassen sich hochwertige Interior-Lösungen noch vielseitiger für alle Wohnbereiche planen.

DIE GROSSFLÄCHIGE Unterbodenleuchte „Addy“ trägt nur acht Millimeter auf und lässt sich zum Lichtband ausbauen.

MIT DER NEUEN „Wifi LED Control-Box“ können bis zu vier LED-Leuchtengruppen stufenlos via Smartphone- und TabletApp angesteuert werden, um deren Farbtemperatur und Helligkeit zu verändern. 30 | küche + architektur

Innovativ, markt- und zukunftsorientiert präsentiert sich Naber mit zeitgemäßen Zubehör- und modernen Interiorlösungen auf der aera30, Stand F21.

M

it designstarken, hochwertigen und praktischen Edelstahl-Einbauspülen, Armaturen und Abfalltrennungssystemen rückt Naber das Vorbereitungszentrum ins rechte Licht. Zu den Highlights gehören gleichermaßen die Spülenmodelle der „Naber Corno-Klasse“ sowie die neuen Premium-Produkte des für höchste Ansprüche designten Rieber-Programms, dessen „Waterstation cubic 600 light“ für den Trend zu großen Becken mit funktionalem Mehrwert steht. Optimal abgestimmt in Proportion und Optik bereichern neue, massive Edelstahlarmaturen „Fido“ mit klassisch runder Form und hohem Auslauf, „Filler“ mit klaren Kanten und Konturen und „Files“ mit waagerecht auskragendem Auslauf und einem großen Aktionsradius das Einstiegssegment des Naber Linea-Eigenmarkenkonzepts. In der Abfallsammler-Frontauszugklasse bieten volumenstarke „Cox-Clan® Modelle“ reichlich Raum für sperrige Wertstoff-Fraktionen wie z. B. Kunststoffverpackungen. Überraschend viel Platz finden alle Putz- und Reinigungsmittel in der aktuell in das Cox® Abfallsammlerprogramm aufgenommenen „Toolbox“. Das bereits am Markt etabliert „Thermobox Wärmerückhaltesystem 125/150“ mit dreifach dämmenden Rückstauklappen präsentiert sich in diesem Jahr mit einem designstarken Programm aufsteckbarer Außenjalousien. KREATIVES EINRICHTEN Ordnungssysteme, Multifunktionsmöbel und modulare Kücheneinrichtung machen individuelles Gestalten zum Vergnügen. Den gestiegenen Ansprüchen an die Innenorganisation von Schubkästen und Schubladen wird Naber mit „Modify“ gerecht: Flexibel einsetzbare Unterteilungen, Boxen, Besteckeinsätze, Multifunktionseinsätze machen das durchdachte, hochflexible Echtholz-Ordnungssystem aus. Ideen für ein gemütliches Sit in in der Küche bringt Naber mit einem erweiterten „Tablon®Programm“. Als anregendes Stück Zukunft zum Sitzen und zum praktischen Verstauen vieler Dinge zeigt sich das neue „Bankregal“, designed by Prof. Kilian Stauss, ein multifunktionales Universalmöbel im Low-Tech Design mit geringem Platzbedarf. Eine weitere innovative NaberEntwicklung ausgezeichnet mit dem universal design award 2015 consumer favorite. Trendscouts sollten hier Platz nehmen, um flexible Kombinationsmöglichkeiten mit den mobilen Modulen der „Concept Kitchen“ kennenzulernen. Gerne auch, um das spannende Thema mobiles Wohnen im Gespräch mit den Naber-Fachberatern zu vertiefen. www.naber.de www.n-by-naber.com


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Design-Kompetenz made in Austria Ewe-Küchen Auch ewe Küchen ist vom 19. bis 24. September 2015 wieder dabei, wenn in Ostwestfalen die Küchenmeile stattfindet. In Löhne im MAZ Ausstellungszentrum auf rund 200 qm stehen dann neben einem Platzierungskonzept für den Handel auch die Themen Natur, intelligente Stauraumlösungen und inspirierende neue Modelle mit viel Design und Funktion im Fokus des zu den führenden Küchenherstellern Österreichs zählenden Unternehmens.

I

n Deutschland beliefert ewe konsequent über den Fachhandel und Verbände derzeit ca. 80 Handelspartner und will das Netz weiter ausbauen. Das intelligente Platzierungskonzept bietet dem Handel nun einen wichtigen Baustein für die Küchenvermarktung: Perfekt dekoriert – von edlen Altholzböden bis zur vollständigen Modellpräsentation. Im neuen Landhausstil bringen besondere Facetten in der Holzkompetenz das Thema Natur ins Spiel, z.B. beim Modell „Ligna“ mit markantem Eichenholz. Material- und Farbkombinationen in archaischen Anmutungen sowie Colorfronten und Sockelblenden mit Schwarz-

Foto: ewe

blech-Optik bis hin zu Naturstein-Arbeitsplatten machen Lust auf den neuen Küchenlook. Im Fokus stehen bei ewe 2015 auch die neuen supermatten Oberflächen, wie zum Beispiel beim Leitmodell „Vida“. Außerdem auf der Messe mit von der Partie ist das Intuo Modell „Eleganteco“ mit Slide&Hide-Funktion. Hier sorgt vor allem das elegante „Dark Oak“-Räuchereiche-Furnier für ausdrucksstarke Akzente. Mit der eigenständigen Premiummarke „Intuo“ setzt ewe bereits seit fünf Jahren auf charaktervolle und inspirierende Küchenmodelle. Die Palette reicht von puristischen, exklusiven Designküchen bis hin zu www.ewe.at · www.intuo-kitchen.com rustikalen, bodenständigen Varianten. ANZEIGE

HEN BESUC S IM SIE UN EN. 4KITCH E S U O H 5 .09.201 19. — 25 NE. IN LÖH

100 000 KOMBINATIONEN

44

KOMPONENTEN

EIN PERFEKTES KÜCHENSYSTEM FÜR ALLE. Jetzt entdecken: framesbyfranke.com

küche + architektur | 31


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

VAUTH-SAGEL

Eckstein für eine gelungene Küche Cornerstone aus dem Hause Vauth-Sagel ist eine schwenkbare Systemkomponente für den Eckschrank, die den gesamten Inhalt automatisch mit dem Öffnen der Tür vor den Schrank bringt. Der gesteuerte Auszugsweg verläuft so, dass die Nutzung benachbarter Schränke oder beispielsweise der Spülmaschine nicht beeinträchtigt wird. Der Öffnungswinkel von nur 85 Grad ist optimiert, andere Fronten, Griffe und Wände werden nicht berührt. Der Schließvorgang ist ebenfalls mit nur einer Bewegung der Tür möglich. Cornerstone (im Bild) kommt mit symmetrischen Tablaren und der dazugehörenden 75 mm hohen Mechanik passend für den rechts- und links verbauten Eckschrank. Die Komfortversion Cornerstone Maxx bietet mit zwei asymmetrischen, bis zu 25 Kilogramm belastbaren, höhenverstellbaren und selbsttätig ausschwenkenden Tablarflächen noch mehr Stauraum. www.vauth-sagel.de

„On Stage“ bei Häcker Küchen Unter diesem Motto lädt Häcker Küchen vom 19. bis 25.9.2015 zur Hausmesse nach Foto: Häcker Küchen

Rödinghausen ein.

L

icht und Klang, Emotion und Geselligkeit bestimmen dann nicht nur die Show, sondern auch die Küchen, die als „Haupt-Acts“ zahlreiche Produktneuheiten, wie die insgesamt 20 neuen Fronten im Preiseinstiegssegment classic sowie 43 neuen Fronten im mittleren bis gehobenen Preissegment systemat bieten. Auch neue Oberflächen werden gezeigt, unter anderem Edelbuche sowie Spachtelbetonoptik in zwei Varianten. Das Portfolio der eigenen Kücheneinbaugeräte-Marke Blaupunkt, erstmals zur Hausmesse 2014 präsentiert wird jetzt um neue Modelle erweitert. So wird z. B., den Wurzeln von Blaupunkt, die im Radiosegment liegen, entsprechend, ein Blaupunkt-Soundsystem präsentiert, das mit wenig Aufwand – auch nachträglich – in die Küche integriert werden kann. Die „Lightshow“ gestalten beleuchtete Kehlleisten, die bereits auf der LivingKitchen 2015 vorgestellt wurden, sowie ein stufenlos schaltbares Licht. Dieses und das neue Soundsystem erlebt der Besucher am besten in den zwei Licht- und Soundboxen, in denen man von den Lichtquellen und Geräuschen der Ausstellung abgeschirmt ist. www.haecker-kuechen.de

32 | küche + architektur


Fotos: Blanco

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Stand F 21

VON EDELSTAHL-, Silgranit- und Keramik-Spülen über Armaturen bis zum Abfallsystem stellt Blanco moderne bedarfsgerechte Neuheiten bzw. Linienergänzungen vor, von Standard bis Highend.

LUMICA® LED Leuchten Die Zeit ist reif für Lichtblicke!

„Innovationen seit Generationen“ Blanco auf Gut Böckel

… unter diesem Motto lädt das Blanco-Team anlässlich der Ordermessen in Ostwestfalen die Küchenbranche vom 19. bis 24. September 2015 auf Gut Böckel, Rödinghausen, ein.

W

ir interpretieren den Leitgedanken unserer diesjährigen Herbstmesse weniger als Rückschau, sondern richten ganz klar den Blick nach vorne. Die Neuheiten spiegeln zugleich auch die Stetigkeit und Innovationskraft wider, mit der wir Marktentwicklungen frühzeitig erkennen und darauf ansprechen“, betont Lars Kreutz, Geschäftsleitung Vertrieb Deutschland. Dementsprechend breit gefächert sind die Premieren, die es in allen Produktbereichen und Segmenten von Standard bis Highend zu vermelden gibt – und die im neu gestalteten Ambiente wirkungsvoll inszeniert werden. Von Edelstahl-, Silgranit- und Keramik-Spülen über Armaturen bis zum Abfallsystem stellt Blanco moderne bedarfsorientierte Neuheiten bzw. Linienergänzungen vor, die auf langfristige Möbeltrends abgestimmt sind. Auch im exklusiven SteelArt Bereich darf man auf Neues gespannt sein. „Wir legen wie immer höchsten Wert darauf, unseren Kunden ein Maximum an Flexibilität bei der individuellen Küchenplanung zu bieten“, so Lars Kreutz. Gleichzeitig wird die Ausstellung auf Gut Böckel viel Gelegenheit für Rundgänge und Gespräche bieten. Letztere lassen sich in der angenehmen Atmosphäre der hauseigenen Terrasse auch mit kuliwww.blanco-germany.com/de narischen Ausflügen kombinieren.

Addy LED Unterbodenleuchte mit Sensorschalter In fünf Längen erfüllt sie leistungsstark ihre Funktion: großflächig nach unten gerichtetes Licht blendfrei auf die Arbeitsfläche abzustrahlen. Über ein Ministecksystem in Reihe geschaltet, verweist sie mit nur acht Millimeter Bauhöhe klassische Langfeldleuchten auf die hinteren Plätze. Ihr filigraner Aluminiumkorpus macht den großen Auftritt perfekt. Sie sollten Addy LED im Blick behalten!

Naber GmbH www.naber.de küche + architektur | 33


TECHNIK + DESIGN | Geräte

DIE LIEBE ZUM DETAIL

Elegant bei jedem Tempo

wird beim CombiSteam MSLQ wie bei allen V-ZUG Geräten deutlich spürbar.

Combi-Steam MSLQ von V-ZUG

Dezent und elegant fügt sich jede Kom-

Seit März 2015 auf dem Markt, zeichnet der Combi-Steam MSLQ sich durch eine integrierte Mikrowelle aus, die die bewährten Gararten – konventionelle Hitze und Dampf – ergänzt. Diese PowerPlus-Funktion beschleunigt jeden beliebigen Garvorgang. Dies ist nicht nur eine technisch reife Leistung, sondern auch eine praktische Sache im Alltag, bei deren Entwicklung V-ZUG wieder mit Spitzenköchen zusammenarbeitete.

D

Fotos: V-Zug

BEIM COMBI-STEAM MSLQ zeigt das TFTGrafikdisplay nicht nur alle eingestellten Funktionen auf einen Blick, sondern ermöglicht die direkte Touch-Bedienung über das Display.

34 | küche + architektur

enn die Mikrowelle kann mehr als nur aufwärmen. Sie wirkt im MSLQ wie ein Booster für jedes andere Garprogramm. Backen und Dämpfen in sämtlichen Varianten sind so um ein gutes Drittel schneller. Die Beheizungsarten sind einzeln einsetzbar und lassen sich gleichzeitig als Powerfunktionen kombinieren. Ob punkt- und zeitgenaues Niedrig-TemperaturGaren oder Sous-Vide-Garen im Dampf, individuell erprobte und perfektionierte Garzeiten lassen sich unter dem Herzsymbol im Display, das als Favoritentaste fungiert, abspeichern. Mit der neuen „GourmetGuide“-Funktion sind sogar auf Knopfdruck 65 gespeicherte Rezepte abrufbar. Sensortasten und Display sind nur bei eingeschaltetem Gerät sichtbar. Neben dem drehbaren Einstellknopf befinden sich hier Sensortasten, mit denen man die wichtigsten Einstellungen direkt anwählen kann. Beim Combi-Steam MSLQ zeigt das TFT-Grafikdisplay nicht nur alle eingestellten Funktionen auf einen Blick, sondern ermöglicht die direkte TouchBedienung über das Display. Auch das neue Design spricht für sich. Es dominieren klare Strukturen und elegante Formen. Wen wundert’s, dass der Combi-Steam MSLQ jetzt schon in der Produktgruppe Elektrogroßwww.vzug.com geräte mit dem begehrten Plus X Award 2015 ausgezeichnet wurde.

ponente nahtlos ein.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

EIN VORGESCHMACK auf die Hausmesse 2015: Nolte Küchen präsentiert wohnliche Konzepte und eine Symbiose aus Haptik und Optik.

Foto: Nolte Küchen

Nolte Küchen

Wohnliche Konzepte Die im letzten Jahr eingeschlagene Richtung führt Nolte Küchen zur Hausmesse in Löhne vom 19.-25.9.2015 mit neuen wohnlichen Konzepten konsequent fort. Sie passen sich nahtlos in das bestehende Sortiment ein und erweitern den Gestaltungsspielraum des Planers.

D

abei stehen Strukturen und Oberflächen im Fokus der zusätzlichen Fronten, die bestehende Bausteine wie das Mattlackkonzept – im Kernsortiment sowie der Linie eco küchen – harmonisch ergänzen. Die flexiblen Module der Kollektion nolte neo stellen weiter ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Sie unterstreicht den Ansatz von Nolte Küchen, breite Wege der Vermarktung zu erschließen. Für Geschäftsführer Eckhard Wefing schärft das Unternehmen mit

dem Messeauftritt sein Profil: „Unsere Innovationen aus 2014 sind allesamt positiv aufgenommen worden, haben sich erfolgreich etabliert und nehmen weiter an Fahrt auf. (...) Doch mit einer großen Auswahl allein ist es nicht getan. Unsere Stärke sind innovative Konzepte für harmonisch abgestimmte, wohnliche Planungen und der Blick fürs Detail. Beides spiegelt sich auch in den Neuheiten der kommenden www.nolte-kuechen.de Saison.“

REFSTA

Blauer Engel für die Ostro Dunstabzugshauben OSTRO erhielt bisher

Fotos: refsta

Ein Highlight der Präsentation der refsta Handels GmbH auf Stand A23 während der area30 in diesem Jahr vom 19. bis 24. September werden sicher die Ostro Wand- und Insel-Dunstabzugshauben sein. Anfang Juni 2015 erhielt das Spenger Unternehmen für sie in Verbindung mit dem plasmaNorm®-Umluftfilter den Blauen Engel. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, BMUB, ist Zeicheninhaber des Blauen Engel. Es wird durch die RAL gGmbH, St. Augustin, geprüft und auf Grundlage der Kriterien des Umweltbundesamtes und der zuständigen

weltweit als einzige Dunstabzugshaube das Umweltzeichen Blauer Engel.

Jury Umweltzeichen vergeben. Burkhard und Malte Stark, die Geschäftsführer von refsta, sehen sich mit dem Erhalt des Blauen Engel darin bestätigt, größten Wert auf Energieeffizienz, Klimaschutz und eine hohe Produktqualität zu legen. Die Ostro Dunstabzugshauben mit integriertem plasmaNorm®Umluftfilter wurden ausgezeichnet, weil weniger Ressourcen bei der Nutzung und Entsorgung verbraucht werden, weil die Dunstabzugshaube besonders energieeffizient ist und schädliche Substanzen für die Umwelt oder die Gesundheit auf ein Mindestmaß reduziert werden. Sie ist besonders langlebig und reparaturfähig und verursacht geringe Emissionen und wenig Lärm. www.refsta.com küche + architektur | 35


DESIGN + KOMFORT | Schiebetüren und Auszüge

SLIDELINE M – Durch das Verschieben der Türen im Küchenoberschrank entsteht ein spannender Wechsel zwischen offenen und geschlossenen Segmenten.

AVANTECH, das innovative

Perfektion in Form und Funktion Moderne Auszugsund Schiebetürsysteme machen Mehrwert erlebbar.

INLINE XL, das Premium Schiebetürsystem für flächenbündige Türen

36 | küche + architektur

Fotos: Hettich

Schubkastensystem von Hettich

F

ür höchste Designansprüche im Möbelinneren steht AvanTech. Das innovative Schubkastensystem von Hettich besticht durch perfekte Geradlinigkeit, kleinste Radien und keinerlei Abdeckkappen oder Löcher in den hochwertigen 13 mm Aluminium-Zargen. Die Auszugführung Actro 5D führt das Ganze zur technischen Perfektion. Die leise und wertige Akustik sowie der spürbare Festsitz auf der neuen Actro 5D Führung machen die perfekte Funktion des AvanTech Schubkastensystems erlebbar. Mit Actro 5D gelingt außerdem ein hervorragendes Blendenbild mit sehr schmalen Fugen, die auf den zehntel Millimeter exakt einstellbar sind. Mit bis zu 80 kg Tragkraft bietet AvanTech zudem viel Stauraum. Ob für Küchen im Landhausstil oder als Differenzierungsmerkmal in modernen Küchen – edle Holzschubkästen sind mit gleichen Führungen und Schnäppern einsetzbar. VERSTÄRKTER TREND ZU SCHIEBETÜREN IN DER KÜCHE Der Schiebetürbeschlag SlideLine M von Hettich wertet Möbel funktional und gestalterisch auf und eröffnet immer wieder neue Perspektiven: durch das Verschieben der Türen im Küchenoberschrank entsteht ein spannender Wechsel zwischen offenen und geschlossenen Segmenten. Perfekt gedämpfte Schiebetüren unterstreichen die Wertigkeit der Küche. Die Dämpfung Silent System ist dezent am Laufteil integriert und schließt Türen sanft und leise in Öffnungs- und Schließrichtung. Laufen mehrere Türen in einem Profil dämpft die Kollisionsdämpfung die Türen zueinander. Wenn ganze Küchensegmente hinter Schiebetüren verborgen werden sollen, kommt das Premium Schiebetürsystem für flächenbündige Türen InLine XL zum Tragen: Da die Schiebetüren mit InLine XL von der Außenkante der Tür zu öffnen sind, kann griffloses Design einfach realisiert werden. Geöffnet liegen die Schiebetüren im Übrigen absolut deckungsgleich übereinander. So lassen sich Innenauszüge besonders komfortabel nutzen. Ein Plus an Komfort www.hettich.com verschafft das Dämpfungssystem Silent System.


beaufort8.de

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Kunst für die Küche. Armaturen von BLANCO.

Erlebenheute Schon Sie auf dieGut Designklassiker Böckel, wie BLANCO von morgen seit Generationen erleben. Das mit umfangreiche Innovationen Sortiment von Deutschlands beeindruckt. Im einzigartigen führendem Ambiente Hersteller der BLANCO von Küchenarmaturen Galerie finden Sie verleiht eine Vielzahl jeder Küche einen ganz inspirierender Produktneuheiten eigenen Stil. rund Die Gestaltung um das Spülcenter. reicht von geometrischer Klarheit bis hin zu fließenden Formen. Dabei schafft es BLANCO auf einzigartige Weise Design und Funktion miteinander zu verbinden. Mehr Informationen zu unseren Ikonen für die Küche finden Sie im Internet.

www.blanco-germany.com

küche + architektur | 37


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

ANDREAS ASSNER, Geschäftsführer der Unternehmen

Foto: Bauformat

Bauformat Küchen GmbH & Co. KG und Burger Küchen GmbH

Bauformat

&

Innen so schön wie außen

Immer individueller und damit ein bisschen exklusiver – so wünscht sich der Kunde seine persönliche Einrichtung. Vor allem in Europa geht der Trend inzwischen stark zur Stückzahl1-Fertigung. „Wir produzieren just in time wie ein Automobilhersteller“, betont Andreas Assner, der für die Geschäftsführung der Unternehmen Bauformat Küchen GmbH & Co. KG und Burger Küchen GmbH verantwortlich zeichnet. Während bei Bauformat in Löhne Küchen im mittleren bis gehobenen Segment entstehen, bedient man in Burg das Basis-Segment, bzw. den Mengenmarkt. Ein spannendes Unterfangen für das dynamische Familienunternehmen, die beiden Schwesterunternehmen Jahr für Jahr marktgerecht weiterzuentwickeln. 38 | küche + architektur

B

Burger Edel in Matt

auformat und Burger zusammen produzieren täglich 500 Küchen. „Zwei Drittel dieser Produktionsmenge werden dabei in unserem Werk in Burg gefertigt“, verrät Andreas Assner weiter. „Mit Burger bedienen wir Kundenwünsche zwischen 3.000 und 8.000 Euro.“ Der Erfolg des attraktiven Sortiments spricht für sich. „In diesem Jahr werden wir mit unseren knapp über 500 Mitarbeitern voraussichtlich einen Umsatz von über 150 Millionen Euro realisieren“, prognostiziert der sympathische Vertriebschef und betont: „Die Umsatzzahlen, die ich ihnen hier nenne, verstehen sich übrigens generell vor Erlösschmälerung.“ Mit zum wachsenden Erfolg beitragen sollen dabei die neuen MattLack-Fronten und die modernen Landhausmodelle, die das Sortiment aus Burg in diesem Jahr ergänzen werden. „Mit der Entwicklung von Burger Küchen sind wir vor allem im Inland sehr zufrieden“, betont Andreas Assner. „Im Exportgeschäft, das bei Burger derzeit einen Anteil von 20 Prozent ausmacht, sehen wir für uns noch viel Potenzial.“ BAUFORMAT IN NEUEN GLANZ Das gilt natürlich auch für Bauformat Küchen, obwohl der Auslandsanteil hier bereits bei 32 Prozent liegt. Besonders erfolgreich zeigt sich die Gruppe derzeit in China, Russland und Polen, aber auch in der Schweiz, in Belgien und Österreich, informiert Vertriebsgeschäftsführer stolz. „In diesem Jahr bauen wir das Thema Individualisierung


Foto: Burger

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

NEU INTERPRETIERT: Das Thema Landhausküchen by Burger

noch weiter aus und das nicht nur durch Sortimentsergänzungen in puncto Hochglanzlack- und Glasfronten. Wir bieten unseren Kunden vielmehr erstmals innen und außen dekorgleiche Möbel an. Ein Thema, das im Übrigen sehr stark von ausländischen Märkten gefragt ist. „Unabhängig davon haben sich Prozessoptimierung und Umstrukturierung der Bauformat-Fertigung in Löhne bezahlt gemacht“, strahlt Andreas Assner. „Wir freuen uns darüber, dass wir es gemeinsam mit unseren dort 260 Mitarbeitern geschafft haben, Bauformat wieder in die schwarzen Zahlen zu bringen.“ Im vergangenen Jahr hatte das Familienunternehmen alleine fünf Millionen Euro in die Flexibilisierung des Unternehmens gesteckt. INDIVIDUALISIERUNG WIRD BEZAHLBAR „Speziell bei Bauformat“, so erläutert uns der versierte Geschäftsführer, „ist das Thema Losgröße 1 unabdingbar. Der Durchschnitts-Erlös steigt bei Bauformat kontinuierlich an. Entsprechend wird eine weitere Flexibilisierung der Produktion zwingend. Unsere neue B- und CTeile-Fertigung macht diese Art der Individualisierung erst möglich: Denn wie Sie wissen, spielt in unserer Branche eine hohe Flexibilität bei gleichzeitig niedrigen Produktionskosten eine entscheidende Rolle. Deshalb setzen auch wir auf hochtechnisierte Losgröße 1-Anlagen. Damit einher geht die richtige Förder- und Lagertechnik, ein optimaler Materialfluss und ein automatisiertes Teilehandling.“

Natürlich setzt man auch in Burg auf hochmoderne Fertigungsanlagen. „Auch hier haben wir über 7 Millionen Euro investiert“, unterstreicht Andreas Assner. „Mit einem Umsatz von 11 Millionen Euro, den Burger ausschließlich mit dem Verkauf von Badmöbeln der Marke Badea erwirtschaftet, kommt uns die B- und C-Teile-Fertigung hier insbesondere bei der Produktion unserer Bad-Möbel zugute. Selbstverständlich werden wir auch im Badsegment mit einigen Neuerungen überraschen.“ JAHR FÜR JAHR – BRICK BY BRICK „Wir legen Wert darauf, unsere Hausmesse-Besucher in jedem Jahr neu zu überraschen. Wir erneuern nahezu 100 Prozent unserer Ausstellungsküchen im Haus Beeck“, betont der engagierte Manager mit Nachdruck. „Denn wir wissen, dass unsere Kunden, bei denen es sich fast ausschließlich um inhabergeführte Fachgeschäfte handelt, von der Möglichkeit der Differenzierung und Individualisierung leben. Darin wollen wir sie weiter unterstützen, sei es durch Materialität, Farbe, Typenvielfalt oder durch erlebbare Mehrwerte wie Dekorgleichheit oder technische Features wie z.B. Tip-on-Beschläge usw. Durch unsere Zwei-Marken-Philosophie und durch modernste Fertigungstechnik sind wir in der Lage, unsere Kunden zeitgemäß und vor allem auch zuverlässig zu bedienen. Dabei arbeiten wir solide, Stein um Stein.“ www.bauformat-burger.com

küche + architektur | 39


Foto: Systemceram

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

DIE GENEA DOUBLE bietet natürlich auch die gewohnten praktischen Details, zum Beispiel einen Restausguss, der auch als Überlauf fungiert und gut erreichbar in der Mitte der Hahnlochbank positioniert ist. Er ist unter einer eleganten Edelstahlabdeckung versteckt.

SYSTEMCERAM

Systemceram baut Genea-Familie aus Nicht nur die internationale Auszeichnung mit dem reddot design award 2013 und die Nominierung zum German Design Award 2015, sondern auch der Erfolg der Genea-Spüle bei Küchenkäufern oder -modernisierern zeigen, dass systemceram mit der geradlinigmodernen Designsprache seiner Feinsteinzeugspülen den Zeitgeist

perfekt trifft. Das war Anstoß und Ansporn für eine aktuelle Weiterentwicklung der Genea-Spülenfamilie: Mit der neuen „Genea Double“ stellt systemceram im Messeherbst 2015 eine großräumige neue Zweibeckenspüle vor, die alle Anforderungen an eine professionelle www.systemceram.de Gestaltung des Vorbereitungsplatzes erfüllt.

KESSEBÖHMER

Mit dem „iMove“ hat Kesseböhmer auf der Interzum im Mai 2015 ein viel beachtetes innovatives Produkt vorgestellt. Zur Küchenmeile A30 wird es in den Ausstellungen namhafter Küchenhersteller bereits dem Handel präsentiert und durch intelligente Bewegung und 100 % Zugang zum Oberschrank überzeugen. Die Tablare werden – dank integrierter Federkraftunterstützung – besonders ruhig, leicht und fließend bewegt, komplett aus dem Schrankkorpus herausgefahren und kommen in bequemer Reichweite zum Stehen. Die Reling senkt sich dabei parallel mit der Ausfahrbewegung automatisch nach unten ab – Zugriff total. Bei Bedarf kann man den vollständig ausgefahrenen „iMove“ einrasten, so dass das komplette Schrankinnenleben sicher und stabil vor dem Korpus zum Stehen kommt. Der „iMove“ trägt wahlweise auf einem oder zwei übereinander angeordneten Tablaren eine Zuladung bis zu 8 kg und benötigt keine Kraftnachregulierung. Da der ausfahrende iMove den Schrankboden nicht tangiert, ist es möglich, schwere Gegenstände hier zu www.kesseboehmer.de lagern.

40 | küche + architektur

Foto: Kesseböhmer

iMove präsent


Mal ehrlich: kostet Ihr Verband mehr oder weniger als 0,63% pro Jahr? 1)

11,72% Ausschüttungen

pro Mitglied/pro Jahr durchschnittlich, im Jahr 2014 Gesamtausschüttung an unsere Mitglieder bezogen auf den kumulierten Netto-Einkaufsumsatz bei Verbandslieferanten.

0,63% Zentralkosten

1) bezogen auf den kumulierten Netto-Einkaufsumsatz im Jahr 2014 bei Verbandslieferanten. Bedeutet: mehr Geld in den Kassen unserer Mitglieder.

11 Jahre Wachstum

in Folge. Jahr für Jahr schreiben wir das erfolgreichste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte.

W

elche Kriterien sind für Sie ganz persönlich bei der Auswahl Ihres Verbandes ausschlaggebend? Spielen Zahlen und klare Fakten dabei eine Hauptrolle? Dann sind Sie beim KÜCHENRING genau richtig.

Über viele Jahre ist DER KÜCHENRING konstant gewachsen. Dadurch erreichen wir bei unseren Industriepartnern hervorragende Einkaufskonditionen, von denen unsere Mitglieder profitieren. Schlanke Strukturen und kurze Kommunikationswege erlauben es uns, mit extrem

Alle

niedrigen Zentralkosten auszukommen. Das versetzt uns in die Lage, unseren Mitgliedern überdurchschnittlich hohe Boni und Ausschüttungen zu gewähren.

Dienstleistungen und Marketinginstrumente, die für Küchenspezialisten im Wettbewerb entscheidend sind.

Darüber hinaus bieten wir unseren Partnern ein breites Spektrum an erfolgsorientierten und auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnittene Vertriebskonzepte, Marketingstrategien und Dienstleistungen. Das und vieles mehr sind gute Gründe für die Entscheidung „DER KÜCHENRING“. Lassen Sie uns darüber reden. Das Team KÜCHENRING freut sich auf Sie!

Das Team Küchenring – effizient und kompetent (v.l.n.r.): Hansjürgen Brag, Erika Burkard, Bernd Gersitz, Sabine Hofmann, Bernd Jendras und Geschäftsführer Manfred Töpert.

KÜCHENRING GmbH & Co. KG Marie-Curie-Straße 6 · 53359 Rheinbach Telefon Herr Töpert: 02226-904-127 · www.kuechenring.de


It’s time to be different Störmer Küchen – Erfolg ist ein Prozess

„Unser Ziel ist es, unseren Handelspartner mit unseren Produkt- und Marketingkonzepten Differenzierungspotenzial an die Hand zu geben und uns selbst strukturell und produktionstechnisch wettbewerbsfähig aufzustellen“, Christoph Fughe, geschäftsführender Gesellschafter Störmer Küchen, hat klare Vorstellungen von der Weiterentwicklung seines Unternehmens.

S

eit mittlerweile drei Jahren prägt der „Jungunternehmer“ gemeinsam mit seinem Team das Gesicht des mittelständischen Unternehmens. Neben seiner Position als unter unternehmerischer Kopf von Störmer, hat er sich mittlerweile an der Eschebach GmbH und damit einhergehend am Anlagevermögen sowie an den Maschinen der ehemaligen Brinkmeier-Fertigung in Rödinghausen beteiligt. „Diese hochmodernen Fertigungsanlagen machen uns produktiver und leistungsstärker“, erläutert Christoph Fughe sein Engagement. Der rege Geschäftsmann lacht: „Das Leben ist eine ewige Baustelle“, lacht er, „es gibt immer etwas zu verändern und zu verbessern.“ Und optimiert hat Christoph Fughe mit diesem Invest nicht nur den Ablauf der Auftragsab Auftragsabwicklungs- und Fertigungsprozesse, sondern auch die Ausstellungsfläche von Störmer Kü Küchen. Angemietet im an die eigene Fertigung angrenzenden Forum 26 ist sie, wie könnte unseanders sein, natürlich auch Bestandteil eines Crossover Marketing-Konzepts. „An unse rem ehemaligen Standort in Enger hätten wir die 1000 Quadratmeter Fläche nicht gehabt“, betont der versierte Stratege. Die im Vorjahr frisch bezogenen Räumlichkeiten in Röding Rödinghausen eignen sich hervorragend dazu, den eigenen Showroom mit den Kollektionen Störmer Küchen, Mariella Ahrens und Musterring zu inszenieren. Auch die Produkte kooperierender Unternehmen wie JAB Anstoetz, WMF, Villeroy & Boch, Dornbracht oder Gorenje oder Kesseböhmer, um nur einige zu nennen, tragen dazu bei, den Workshop-

42 | küche + architektur


UNTERNEHMEN + KÖPFE

Fotos: Störmer

DIE NEUEN KÜCHEN der Mariella Ahrens Kollektion

Gedanken mit Leben zu erfüllen. „Das Forum ist ganzjährig geöffnet und bietet uns zudem die Möglichkeit dort Schulungen oder auch Events abzuhalten“, beschreibt Christoph Fughe die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Location. MEET THE STARS Apropos Event: Unter dem Motto „Meet the stars“ laden Störmer und seine Kooperationspartner ihre Gäste dazu ein, sich unter die Stars zu mischen. Stars ist hier durchaus zweideutig zu verstehen und bezeichnet zum einen die neuen Produkthighlights von Störmer als auch die prominenten Gäste des Herstellers, allen voran Schauspielerin Mariella Ahrens, die natürlich bei der Premiere ihrer eigenen Küchenkollektion dabei sein möchte. „Die Produktentwicklung, die wir gemeinsam mit Mariella und einigen innovativen Vorlieferanten betrieben haben, hat ungeheuer viel Spaß gemacht“, strahlt der dynamische Unternehmer, „und sie hat mir gezeigt, dass die Zulieferindustrie auch mittelständische Unternehmen unterstützt, wenn das Konzept stimmt.“ Man kann also davon ausgehen, dass die Mariella Ahrens-Kreation durchaus mit einigen neuen interessanten Produkt- und Marketing-Features aufwarten wird. „Aber nicht nur hier war man kreativ. Auch die Störmer-Kollektion hat ein Potpourri an Neuheiten zu bieten, das über die Frontenkosmetik hinausgeht“, verspricht Christoph Fughe. DIE SCHNELLEN FRESSEN DIE LANGSAMEN Bei so viele Innovationsgeist könnte man fast davon ausgehen, dass Störmer seine angestammten Pfade im mittleren Preissegment verlassen wird, um sich eher ins gehobene Preissegment zu bewegen. Doch weit gefehlt: „Die Musik spielt bei uns nach wie vor in den Preisgruppen 1 und 2“, betont der Marktkenner mit Nachdruck. „Wir werden also den Teufel tun, uns ausschließlich in die schmale Nische der Premium-Produkte drücken zu lassen. Fertigungstechnisch sind wir gerade durch die Übernahme der Produktion in Rödinghausen sowie durch die Anschaffung von Maschinen wie die Säge-Lager-Kombination oder eine neue Laser-Bekantungsanlage in der Lage, bis hin zur Losgröße 1 zu fertigen. Wir sind damit so flexibel aufgestellt, dass wir auch oder gerade als kleineres mittelständisches Unternehmen schnell und vor allem wettbewerbsfähig auf die Anforderungen des Marktes reagieren können.“ Und zwar auf die Anforderungen des internationalen Marktes, wie man sieht, denn die Exportquote von Störmer Küchen wächst. Zahlreiche Küchen auf den in- und ausländischen Märkten sind sogar mit dem eigens designten Störmer –„S“ in Form eines Griffes, der ein wenig an die französische Marke Chanel erinnert, gebrandet. Überzeugte Fans der Handelsmarke tragen das Signet sogar in Form eines Gürtels. „Wir sind stolz auf unser Produkt“, unterstreicht Christoph Fughe, „und stehen dazu mit unserem guten Namen.“ küche + architektur | 43


UNTERNEHMEN + KÖPFE

OFFEN, IN NEUES ZU INVESTIEREN Christoph Fughe gehört zu den Unternehmern, die kontinuierlich über den Tellerrand hinausschauen. Der Betriebswirtschaftler und Marketingfachmann beobachtet auch die Vertriebskanäle und Marketingkonzept anderer Branchen. „In anderen Branchen sind Internet-Bestellungen en vogue. Die Küchenbranche steht diesen Medien noch eher zurückhaltend gegenüber. Ich selbst halte es bei diesem Thema eher wie J.F.K: Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und sagen: „Warum?“ Ich träume von Dingen, die es nie gab, und sage: „Warum nicht?“ Also entwickelten wir KitchenClick als Internet-basierende b-to-c-to-b-Plattform, als Bindeglied zwischen Online-Business und stationärem Handel.“ Und die Plattform findet mehr und mehr Anklang. „Bis dato bilden bereits 100 Handelspartner das kontinuierlich wachsende Netzwerk der Plattform. Hier können seit etwas über einem Jahr kaufwillige online-Kunden auf über 600 Küchenmöbel zugreifen. Kommt es zu einem Auftrag, wird die Bestellung automatisch zu jenem Fachhändler weitergeleitet, der dem Kundenwohnort des Kunden am nächsten liegt. Ziel des KitchenClick-Projektes ist es, Endverbrauchern die Möglichkeit zu geben, online eine Vorauswahl zu treffen, den Kauf zu tätigen und die weitere Abwicklung inklusive möglicher Beratung auf stationärem Feld durchzuführen. Da Küchen dann zum Abholpreis angeboten werden, kann der Küchenkäufer eruieren wie viel eine gute Küche kosten darf “, betont der versierte Geschäftsmann. „Die Preise für Dienstleistungen wie Montage etc. sind dem ausführenden Küchenfachgeschäft vorbehalten und kommen dann on top.“ „Natürlich ist KitchenClick noch verbesserungs- und ausbaufähig“, gibt Christoph Fughe zu. „Aber ich bin davon überzeugt, dass die Anzahl der Menschen, die auch eine Küche online bestellen wollen, steigt. Aus diesem Grund werden wir uns noch stärker mit der Plattform engagieren und einige Leistungen, die wir bis dato außerhalb abwickeln ließen, ins eigene Haus übernehmen“, erläutert er weiter. „Auf unserer Hausmesse im September werden wir unsere Besucher auch über dieses Produkt informieren. Übrigens starten wir mit KitchenClick auch im Ausland. Besonders in Frankreich läuft es gut an.“ „Wissen Sie“, jetzt spricht der Visionär Christoph Fughe, „ich bin davon überzeugt, mit neuen Ideen viel erreichen zu können. Kleine Mittelständler können sich mit Mut und Visionen eine Zukunft bauen. Wir müssen den Markt gestalten. Ich bin Unternehmer geworden, weil ich an Marktentwicklungen glaube, würde ich das nicht tun, wäre ich Funktionär.“ www.stoermer-kuechen.de

44 | küche + architektur


Spülen | DESIGN + KOMFORT

DAS NEUE MATERIAL Cristadur®Natur kommt ohne künstliche Farbzusätze aus und zeigt die wilde Schönheit natürlicher Rohstoffe, zu sehen und zu fühlen bei Schock im Forum 26 vom 19. bis 25. September 2015.

Neue Materialitäten, neue Farben, neue Designs Fotos: Schock

Schock präsentiert Highlights für 2016

Inspiriert von den Vorbildern der Natur und angetrieben von seinem Anspruch, Trends vorzugeben, kündigt Granitspülenhersteller Schock im Rahmen der Küchenmeile A30 im Forum 26 vom 19. bis 25. September 2015 ein umfassendes Neuheitenfeuerwerk an.

E

inige Neuheiten basieren ausschließlich auf der Ästhetik und Funktionalität der Natur, während bei anderen Produkten bewusst eine Durchmischung mit modernen, teilweise urbanen Elementen verwirklicht wurde. Das Ergebnis: ein umfangreiches Portfolio hochwertiger, funktioneller Designelementen für moderne Küchen. Als Erfinder der Granitspüle legt Schock einen besonderen Fokus auf die kontinuierliche Weiterentwicklung seiner Materialien. In diesem Jahr stellt der Hersteller gleich zwei neue Werkstoffe vor, die Ergebnis einer intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeit sind und seinen Anspruch der Technologieführerschaft im Granitspülenmarkt unterstreichen. Eine besonders wegweisende Entwicklung ist dabei das neue Material Cristadur®Natur, das vollkommen ohne künstliche Farbzusätze auskommt und die wilde Schönheit natürlicher Rohstoffe zeigt. „Mit Cristadur®Natur gehen wir zurück zu den Wurzeln – zum ganz Ursprünglichen. Die Materialität wirkt durch den 100-prozentigen Verzicht auf künstliche Farbzusätze und seine natürliche, leicht angeraute Oberfläche wie echter, deutscher Granit und ist damit ein must-have für Liebhaber des naturverbundenen Einrichtungs- und Lebensstils“, so Sven-Michael Funck, Director International Sales und Head of Marketing. Schon seit vielen Jahren sind die Spülen von Schock aus dem Material Cristadur® bekannt für ihre Farbintensität, angenehme Haptik und Widerstandfähigkeit. Jetzt wurde der hochwertige Werkstoff weiterentwickelt und damit unter dem Namen Cristadur®Extreme noch brillanter, reinigungsfreundlicher und widerstandsfähiger. Sven-Michael Funck ist gespannt auf die Resonanz der Fachbesucher: „Wir verstehen Innovation als Prozess und forschen permanent nach Verbesserungsmöglichkeiten und Alternativen, um für unsere Kunden das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Cristadur®Extreme ist das Resultat jahrelanger Forschungsarbeit, auf das wir besonders stolz sind und mit dem wir unsere Kunden auf der Messe positiv überraschen werden.“ www.schock.de

k+a | 45


INTERNATIONAL FAIRS | Forum26

Neue Funktion für mehr Komfort Dornbracht – Pull-down-Armatur Sync

Hochqualifizierte Mitarbeiter und modernste Produktionstechnologien gewährleisten die Manufakturqualität der Design-Armaturen und -Accessoires für Küche und Bad von Dornbracht. Der Marken-Claim „Culturing Life“ steht neben der Design- und Wasserkompetenz für den technologischen Fortschritt im Sinne von Vernetzbarkeit und Komfort sowie Prävention im Hinblick auf Gesundheit und Wohlbefinden, die verstärkt die Markenausrichtung und Produktentwicklung der Zukunft prägen. Im Forum 26 werden zu den Herbsthausmessen auch die Neuheiten aus Iserlohn präsentiert. DURCH DEN nach unten ausziehbaren Auslauf ist der Aktionsradius von Sync komfortabel erweitert. Der 360-Grad-Schwenkradius, der hohe Auslauf sowie die weite Ausladung der Armatur sorgen für zusätzliche Bewegungsfreiheit.

46 | küche + architektur

Fotos: Dornbracht

M

it der neuen Küchenarmatur Sync stellt Dornbracht zugleich einen neuen Funktionstyp vor: eine Pull-down-Armatur mit Brausefunktion. Ihr wesentlicher Vorteil ist der nach unten ausziehbare Auslauf, der sich durch den flexiblen Auszugschlauch komfortabel zum jeweiligen Einsatzort lenken lässt. Eine mattschwarze, temperaturisolierte Grifffläche lenkt die Hand des Anwenders intuitiv zum Auszugselement, das optimal in der Hand liegt. Für zusätzlichen Spielraum sorgen der 360-Grad-Schwenkradius von Sync sowie der hohe Auslauf und die weite Ausladung der Armatur. Mit dem natürlichen, klaren Laminarstrahl und dem kräftigen Brausestrahl stehen je nach Verwendungszweck zwei Strahlarten zur Verfügung: Die Brause wurde eigens von Dornbracht entwickelt, um das schlanke Auslauf-Design von nur 28 mm Durchmesser umzusetzen – Präzision bis ins Detail. Per Knopfdruck auf der Rückseite des schwarzen Auszugselements wird zwischen Laminar- und Brausestrahl umgestellt. Sync ist in den galvanischen Oberflächen Chrom und Platin Matt erhältlich. Galvanische Oberflächen sind äußerst beständig und entsprechen damit in besonderer Weise den spezifischen Anforderungen in der Küche. Wie alle Armaturen des Premium-Herstellers wird auch Sync zu 100 Prozent in Deutschland gefertigt. So gewährleistet der Premium-Armaturenhersteller einen anhaltend hohen Standard und www.dornbracht.com präzise Manufakturqualität, Made in Germany.


Foto: Wesco

Forum26 | INTERNATIONAL FAIRS

WESCO

LaundryWäscheausstattung im Forum 26 wird neben den Wesco-Klassikern wie den Abfallsammlern und Küchenaccessoires auch die Sortimentserweiterung des Arnsberger Unternehmens im Bereich der Badezimmerausstattung und Wäschesortierung Thema der Herbstmesse sein. Hierzu zählen u.a. Einbausysteme mit bis zu 2x40 Liter fassenden Behältern, die zu den Produkten aller gängigen Zargenhersteller passen. Auch ein platzsparendes Modell mit Vollauszug für den 30er Schrank bietet das www.wesco-kuechentechnik.de neue Programm.

ANZEIGE

NE U

2015

Leading Design hoch 4: Unsere neuen Strukturen.

Natürlich. Tiefgründig. Fantasievoll. Robust. Pfleiderer Strukturen erzielen in Kombination mit unserer Dekorkollektion verblüffende Effekte. Ideal für den anspruchsvollen Möbel- und Innenausbau. Erleben Sie jetzt unsere neuen Strukturen Meandra, Materia Toccami, Materia Due und XTreme auf www.pfleiderer.com

+ architektur | 47 Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH ∙ Ingolstädter Straße 51 ∙ D-92318 Neumarkt ∙ info@pfleiderer.com ∙küche www.pfleiderer.com


DESIGN + KOMFORT | Spülen

Starke Farben – Starkes Design Villeroy & Boch Keramikspülen im Zeichen von Sunrise und Midnight

Sunrise und Midnight – so heißen die beiden neuen leuchtenden Farben, die Villeroy & Boch gemeinsam mit der jungen Designerin Gesa Hansen speziell für seine hochwertigen Keramikspülen der Serie Timeline und für die Subway-Einzelbecken entwickelt hat. Diese und noch zwei brandneue weitere Farben gehören zu den Fokusthemen des Markenherstellers aus Mettlach, die während der Küchenmeile im MAZ vom 19. – 24.9. und im Forum 26 vom 19. – 25.9.2015 vorgestellt werden.

Gelb Sunrise und das klare Blau Midnight unterstreichen die Farbkompetenz der Marke Villeroy & Boch und geben den Keramikspülen einen modernen, frischen Look“, erklärt Produkt- und Interior-Designerin Gesa Hansen. BESONDERS spannend werden hier offene Wohnraum-Küche-Inszenierungen, in denen die

I

Farbe aus dem Wohnraum regelrecht in den Küchenbereich fließt. Der Effekt: Eine farbige Küchenspüle setzt das Raum-Design fort und betont es zusätzlich.

48 | küche + architektur

m Interior Design werden zurzeit ausdrucksvolle Farben nicht nur in Wohnräumen als bewusste Akzente eingesetzt. Auch Küche und Bad beleben starke Farben, die der Raumgestaltung einen ausgesprochen individuellen Charakter verleihen. Vor diesem Hintergrund hat Villeroy & Boch die angesagte Produkt- und InteriorDesignerin Gesa Hansen beauftragt, neue Farben für Keramikspülen zu kreieren. Die 32-jährige Deutsch-Dänin, die bereits mehrfach mit internationalen Design-Preisen ausgezeichnet wurde, lebt und arbeitet in Paris. Bei ihrer Arbeit für Villeroy & Boch hat sich Gesa Hansen von den

Farben der Tageszeiten inspirieren lassen: Das warme Gelb eines strahlend schönen Morgens und das tiefe Blau einer sternenklaren Nacht spiegeln sich eindringlich und höchst emotional in Sunrise und Midnight wider. „Die Küche entwickelt sich mehr und mehr zum Wohnraum, sie ist nicht mehr kühl und steril. Farbe nimmt einer Küchenspüle ihren eher kalten Charakter und integriert sie in den Raum.“ Die beiden topaktuellen Farben lassen sich perfekt in originelle Interieurs integrieren – als selbstbewusste Akzente oder als integrale Bestandteile einer modernen Raumgestaltung, die mit verschiedenen, gerne auch komplementären Farbnuancen agiert. Die neuen Farben runden das bestehende Farbspektrum aus harmonischen Farbtönen im Beige- und Graubereich, aktuellen Weißtönen und speziellen Dekoren attraktiv ab. Villeroy & Boch bietet damit für jeden Einrichtungswunsch und für jeden Anspruch die passende Farb- oder Dekorwww.villeroy-boch.com lösung.

Fotos: Villeroy & Boch

„DAS STRAHLENDE


C R E AT E Y O U R W O R L D

Unsere Küchenwelten: Faszinierende Technologien. Geschmackvolle Designs. „Create Your World“ ist nicht nur ein Leitmotto, sondern gelebte Leidenschaft. pronorm steht seit Jahrzehnten für Innovationsgeist und Solidität und dokumentiert dadurch den neuen Trend rund ums Kochen und Wohnen. Anlässlich der „Küchenmeile A30“ laden wir Sie ein, uns vom 19.-25.09.2015 in Vlotho zur Hausmesse zu besuchen.

pronorm Einbauküchen GmbH Höferfeld 5-7 · D-32602 Vlotho Fon +49 [0] 5733/979-114 Fax +49 [0] 5733/979-300 www.pronorm.de

NEU – nur bei pronorm: protech, das Schubkasten- und Auszugsystem


Küppersbusch – schlank, flexibel, effizient Restrukturierung gibt Auftakt zu neuer Größe

„Wir sind ein eigenständiges Markenunternehmen“, Küppersbusch-Geschäftsführer Dr. Stefan Popp ist stolz dies nicht nur behaupten, sondern auch belegen zu können. Innerhalb von nur zwei Jahren gelang es dem Premium-Hausgerätehersteller über 80 Prozent seines Sortiments gegen neue Produkte auszutauschen.

K

üppersbusch steht für Individualität“, betont der sympathische Manager. „Und dieser Anspruch, setzt Innovationen voraus. Bereits im kommenden Jahr wird das Unternehmen seine neue Backofen-Range auf den Markt bringen, die“, so verspricht Dr. Stefan Popp, „erneut Zeichen setzen wird.“ Bereits vor zwei Jahren überraschte Küppersbusch mit seinem Individual-Konzept, das seither kontinuierlich weiter ausgebaut wird. Durch dieses intelligente System können die Kunden des Nischenanbieters nicht nur zwischen schwarzer und weißer Gerätefront wählen. Vielmehr avancieren dabei Sicht- und Griffleisten zu wahren DesignElementen, die gleich in sieben Farben und Materialien erhältlich sind. “… und mit Individual Plus lassen sich bei allen ConceptLine™ Geräten sowie bei den Black Velvet- bzw. Silver Chrome-Varianten ganz einfach die Griffe durch neue Designs-Kits austauschen“, ergänzt Andrea Heiner-Kruckas, die für das Marketing von Küppersbusch verantwortlich zeichnet. Nicht umsonst ist die Hausgerätemarke aus dem Ruhrpott seit kurzem neues Stiftungsmitglied im Rat für Formgebung. Eine Berufung, die dem Unternehmen nicht zuletzt auch aufgrund seiner Marken50 | küche + architektur

werte wie Design, Qualität, Funktion und Innovation zuteil wurde. „Nichtsdestotrotz ist es ein harter Weg, um sich als Nische am Markt zu behaupten“, weiß Dr. Stefan Popp aus Erfahrung. „Wir haben uns ganz bewusst in der Nische positioniert“, betont er. „Den Massenmarkt überlassen wir den Anbietern, die ihn beherrschen. Mit unserem derzeit 93-köpfigen Team konzentrieren wir uns auf die Entwicklung innovativer, funktionaler, designstarker und vor allem kundenorientierter Produkte und Dienstleistungen.“ Erst im Juli dieses Jahres hatte sich Küppersbusch von 55 seiner Mitarbeiter getrennt. „Wir mussten dies tun, um unsere Wettbewerbsfähigkeit in diesem hartumkämpften Markt auszubauen. Nur mit flachen Hierarchien, kurzen Wegen und optimalen Prozessabläufen, können wir den sich immer schneller wandelnden, Flexibilität verlangenden Marktanforderungen gerecht werden und entsprechend wachsen“, führt der studierte Ökonom aus. „Um den Arbeitsplatzabbau so sozialverträglich wie möglich zu gestalten, wurde eine Transfergesellschaft eingerichtet, in die die betroffenen Mitarbeiter wechseln können“, beschreibt Dr. Stefan Popp bedauernd die Notwendigkeit dieser Vorgehensweise. „Weitere 21 Mitarbeiter, die bisher ausschließlich für den Kundendienst der au-


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

ANDREA HEINER-KRUCKAS, Küppersbusch Marketingleitung, und Klaus Keichel, Chefdesigner bei Küppersbusch

UNTER DEM TITEL „Art meets kitchen“

KÜPPERSBUSCH-GESCHÄFTSFÜHRER

NEBEN DEN BEKANNTEN DESIGNS von Küp-

bestückte Christian Nienhaus sein Atelier mit

Dr. Stefan Popp: „Wir und unsere Gesellschaf-

persbusch Individual Edelstahl, Black Chrome,

einem einzigartigen Küppersbusch-Meister-

ter in Spanien sind davon überzeugt, Küppers-

Silver Chrome, Gold, Black Velvet, Copper und

stücke, das, veredelt mit einem Gemälde des

busch Hausgeräte in eine erfolgreiche Zukunft

Hot Chili, stehen mit Individual Plus jetzt Griff-

Künstlers, ein echtes Unikat darstellt. Seitdem

führen zu können. Und damit sind wir auch in

und Sichtleisten in den Designs Black Velvet

unterstützen namhafte Sterneköche das Pro-

der Lage, unseren Standort Gelsenkirchen, zu

und Silver Chrome mit Holz-, Stein-, Gold-,

jekt und auch erste TV-Drehs haben im Atelier

dem wir voll und ganz stehen, auch weiterhin

Kupfer-Einlegern und Einlegern mit Swarov-

stattgefunden.

zu unterstützen.“

ski® Kristallen als wirkungsvolle Möglichkeit für Handelspartner und deren Kunden ihre Kücheneinrichtung ganz nach Geschmack und Einrichtungsstil in Szene zu setzen, ob zurückFotos: Küppersbusch

haltend oder kontrastreich.

tarken, in 2013 restrukturierten Küppersbusch Großküchentechnik GmbH & Co. KG tätig waren, haben Anfang dieses Monats komplett zu dieser gewechselt.“ Was alleine aufgrund ihres Tätigkeitsbereich Sinn mache, erläutert er weiter. „Jetzt hat jeder sein eigenes Kundendienstteam.“ Der engagierte Hausgeräte-Manager sieht im Beibehalten des firmeneigenen Kundendienstes auch die Durchgängigkeit des Dienstleistungsangebots gegenüber Handelspartnern und Endgebrauchern gewährleistet. Diese Strategie unterstützt auch die spanische Muttergesellschaft des Gelsenkirchener Traditionsunternehmens. Küppersbusch gehört seit 16 Jahren zum spanischen Teka-Konzern. „Die Vorteile der Zugehörigkeit zum Teka-Konzern sind vielfältig. Natürlich liegen sie auch im Einkauf, aber auch darin, dass wir intensiv in den Entstehungsprozess neuer Produkte mit eingebunden sind“, erläutert der Branchenkenner. „Auf diese Weise können wir gewährleisten, dass die von uns entwickelten Produkte, auch in der Herstellung dem Markenqualitätsanspruch von Küppersbusch gerecht werden. Das gilt im Übrigen ebenso bei den außerhalb der Teka-Gruppe zugekauften Geräten. Auch sie sind nach unseren Vorgaben gefertigt. Die Vorleistung dafür erbringen wir in unserem Gelsenkirchener Stammsitz , wo küche + architektur | 51


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

DESIGNEVENT im Küppersbusch-Showroom in der Ukraine

INSZENIERUNG der Meisterstücke im KüppersbuschShowroom in Shanghai

Produktentwicklung und Marketing, Vertrieb, Kundendienst, aber auch Einkauf und Buchhaltung ein Netzwerk mit den entsprechenden Produktionen bilden. Investitionen in die Einrichtung neuer IT-Systeme sollen die interne und externe Kommunikation und somit auch die Optimierung der Prozessabläufe vereinfachen und beschleunigen.“ INNOVATIV, SELEKTIV, PREISTRANSPARENT Dr. Stefan Popp und sein Team sind zuversichtlich, „wobei“, stellt er ein wenig unzufrieden fest, „wir im Ausland besser wachsen als im Inland.“ Die Exportquote von Küppersbusch liegt aktuell bei 75 Prozent, Tendenz steigend. „Unsere stärksten Exportmärkte sind derzeit Asien, Zentral- und Osteuropa.“ Der aufgeschlossene KüppersbuschManager schwärmt: „Sie müssten in diesen Ländern einmal die tollen Showrooms sehen, in denen unsere Produkte regelrecht zelebriert werden“. Eingerichtet werden diese Locations übrigens von den landespezifischen Importeuren der Marke, die den Verkauf der Geräte der deutschen Qualitätsmarke vorantreiben. So inspiriert, wird Küppersbusch nun auch seinen neuen 250 qm großen, repräsentativen Showroom in Gelsenkirchen entsprechend ausstatten. „Natürlich wäre es schön, eine solche Ausstellung mit Eventcharakter in den Metropolen Deutschlands einzurichten“, gibt Dr. Stefan Popp zu. „Am liebsten würden wir das in Zusammenarbeit 52 | küche + architektur

mit Fachhandelspartnern realisieren. Aber wie gesagt, in Deutschland wachsen wir nur langsam. Wir können es uns nicht erlauben, uns in Deutschland einzukaufen“, gibt er offen zu. „Wir müssen überzeugen. Ich denke, unsere Produktpalette spricht für sich und zwar sowohl hinsichtlich Design, Funktionalität, Zeitgeist und natürlich Qualität. Wer sonst, außer uns, bietet schon auf sein gesamtes Sortiment eine 5-Jahres-Garantie. Aber das ist nur eine Sache. Eine Umfrage von Markt Intern dokumentiert einen für unsere Handelspartner wesentlichen Vorteil: Mit uns kann man Geld verdienen! Die positive Resonanz der mit uns kooperierenden Fachgeschäfte hat uns in der Rubrik „Realisierbare Handelsspanne“ auf Platz 1 dieser Marktanalyse gebracht!“, sieht sich der Manager bestätigt. Die Preistransparenz der Traditionsmarke, untermauert durch den selektiven Vertrieb, ist den Kennern der Marke bekannt. „Und wer uns nicht kennt“, so Dr. Stefan Popp, „dem bieten wir durch unsere zahlreichen Crossmarketing und Social-Media-Maßnahmen die Möglichkeit, sich mit der Marke und ihren Geräten auseinanderzusetzen. Seit 2013 kooperieren wir mit Christian Nienhaus, einem international renommierten Gelsenkirchener Künstler. Unter dem Titel „Art meets kitchen“ bestückte Christian Nienhaus sein Atelier mit einem unserer einzigartigen Küppersbusch-Meisterstücke, das, veredelt mit einem Gemälde des Künstlers, ein echtes Unikat darstellt. Seitdem unterstützen namhafte Sterneköche das Projekt und auch erste TV-Drehs haben im Atelier stattgefunden. Kochsendungen sind „in“. Auf diese Weise bekommen auch mehr und mehr Endverbraucher unsere Produkte auf den Schirm.“ Endverbraucherinteresse weckte im Übrigen auch die Versteigerung des anlässlich des 140-jährigen Bestehens von Küppersbusch von Christian Nienhaus bemalten Meisterstücks. Das funktionale Kunstwerk wurde via ebay Charity versteigert. „Den Erlös von 35.000 Euro konnten wir dann an die Gelsenkirchener Manuel Neuer Kids Foundation übergeben, die Kindern auch aus unserer Region Perspektiven aufzeigen will. Wir und unsere Gesellschafter in Spanien sind davon überzeugt, Küppersbusch Hausgeräte in eine erfolgreiche Zukunft führen zu können. Und damit sind wir auch in der Lage, unseren Standort Gelsenkirchen, zu dem wir voll und ganz stehen, auch weiterhin zu unterstützen. Die Restrukturierung war erforderlich, um diesen mittel- und langfristig erhalten und vielleicht sogar ausbauen zu können.“ www.kueppersbusch.de


INNEN KREATIV !

KORPUS INNEN UND AUSSEN GLEICH GESTALTEN


Als Autodidakt, Quereinsteiger und Freigeist steht Nils Holger Moormann für das „Neue Deutsche Design“ und entwickelt seit 1982 mit meist jungen, unbekannten Designern sowie seiner eigenen Kreativabteilung Möbel mit reduzierter Formensprache und präzisen Detaillösungen, wie z.B. der Regalklassiker FNP. Ein schlichtes, intelligentes und innovatives Regalsystem, das sich jedem Raum, also auch der Küche, anpasst und mit seiner Zeitlosigkeit den Zeitgeist trifft.

Zeitgeist trifft Zeitlosigkeit Nils Holger Moormann – Designer und Querdenker

54 | küche + architektur

Foto: Julia Rotter

ARCHITEKTUR + TREND | Küchen


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

Fotos: Jäger & Jäger

D

ie Anforderungen an Möbel haben sich in den letzten Jahren stark verändert“, erläutert der sympathische Querdenker. „Das hat zum einen mit der zunehmenden Mobilität und dem häufigeren Wohnungswechsel der Bewohner zu tun. Zum anderen verändert sich das Wohnen weg von klar definierten Bereichen wie Kochen, Essen, Wohnen usw. und es kommt zu einer immer stärkeren Verschmelzung. Möbel sollten daher modulare Antworten auf neue Raumsituationen bieten.“ Und genau so präsentieren sich die von Nils Holger Moormann kreierten Möbel, die er übrigens von fachkundigen, versierten Partnerunternehmen produzieren lässt. „Wenn ein Entwurf aus Massivholz sein soll, dann finden wir einen Spezialisten dafür. Wenn das Möbelstück aus Aluminium sein soll, finden wir einen entsprechenden Fachbetrieb. Wir suchen uns immer den Besten. Wenn man sich einen Maschinenpark leistet,“ erläutert er, „wäre diese Flexibilität unmöglich.“ BROT UND BUTTER – RAUM FÜR KULTURTRÄGER „Welche der Möbel Ihres Sortiments verkaufen sich am besten?“, fragen wir. „Es sind überwiegend die Systemmöbel, weil sie variabel und zeitlos sind, wie z.B. FNP, das sich ja nicht nur in der Küche einsetzen lässt. Es gibt aber auch immer einmal wieder Einzelmöbel, die auf das Interesse unserer Kunden stoßen: Ein schlichtes Bett dessen Teile einfach nur zusammengesteckt werden müssen, gehört auch dazu oder auch unsere Biertischgarnitur „Kampenwand“.“ Topseller wie diese bezeichnet er als „Brot und Buttergeschäft“, das dazu dient, Möbel mitzutragen, die für gutes Design stehen, sich aber nicht so gut verkaufen lassen, und von Nils Holger Moormann respektvoll mit „Kulturträger“ bezeichnet werden. UND WIE STEHT DER FREIGEIST VOM CHIEMSEE ZU IKEA? „Ich finde Ikea schon faszinierend. Die treiben uns auch ganz gehörig Kunden zu. Für viele Menschen ist Ikea das erste Mal, dass sie sich mit Gestaltung und Design beschäftigen. Die Sachen sind ja auch nicht alle falsch“, betont er. Das Design von Nils Holger Moormann richtet sich an Menschen, die Spaß an modularer, flexibler und zeitloser Qualität haben. Beim Thema Küche geriet er dabei an Popstahl (www.popstahl.de). „Auf Popstahl wurden wir durch unseren Handelspartner in Bremen aufmerksam. Wir waren dann umso verblüffter, dass sich diese kleine, feine Firma quasi in unserer Nachbarschaft in den Alpen befindet. Das Produkt hat uns in seiner Klarheit und Kompromisslosigkeit beeindruckt. Und es ist uns eine Freude, mit einem jungen, sympathischen Unternehmen zu kooperieren“, betont der kreative Kopf nachdrücklich.

ALS BRÜCKENKONSTRUKTION ODER FREISTEHEND lässt sich die FNP Küche souverän mit unterschiedlichsten Küchenmodulen kombinieren, von High-End bis Low-Budget. Zubehör-Elemente wie Gewürzboard oder magnetische Messerwand können werkzeugfrei angebracht werden.

FACHHANDEL – INFORMATION, SERVICE UND EMOTION „Popstahl vermarktet seine Produkte auch via Internet: Wie schaut das bei Ihnen aus? Gibt es viele Kunden, die Ihre Möbel online bestellen, ohne sie zuvor gesehen zu haben?“ „Nein, es sind noch wenige. Aber wir halten den Online-Markt, wenn er klar mit dem Einzelhandel verknüpft ist, für eine nicht mehr wegzudiskutierende, zusätzliche Option, die es zu optimieren und zu hinterfragen gilt. In erster Linie halten wir jedoch nach wie vor konsequent und leidenschaftlich am selektiven, partnerschaftlichen Einzelhandel fest. Dort entsteht im besten Falle das nötige Kraftfeld aus Information, Service und Emotion, das aus Kaufinteressenten mündige, gut orientierte Partner macht.“ VOM KONSUMENTEN ZUM REFLEKTIERTEN BENUTZER Und wie sieht Nils Holger Moormann die Einrichtung der Kunden von morgen? „Die Einrichtung wird sich weiter in den Stilen durchmischen. Der interessierte Kunde wird diese Stücke aber genau selektieren und komponieren. Zumindest in unserem Segment wird er außerdem anspruchsvoller, was die Gesamtphilosophie des Herstellers hinsichtlich Produktauswahl, lokalen Fertigungsmethoden, ökologischem Fußabdruck, Marketing usw. betrifft. Insgesamt wird der Kunde deutlich informierter sein, er wandelt sich vom verbrauchenden Konsumenten www.moormann.de zum wohlreflektierten Benutzer.“ küche + architektur | 55


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

Popstahl Hart im Nehmen, schön im Geben

Klares, zeitloses Design, Qualität, Robustheit und Langlebigkeit prägen das Bild der von Christian Thommes und Ralf Weißheimer entwickelten Popstahl-Küche. Das gewisse Etwas erhält das Modell dabei durch die von den beiden Architekten entworfene Griffleiste in Frontfarbe. Erst sie verleiht der Küche einen wohnlichen Charakter. Durch die Einfachheit in Gestaltung und Materialität lässt sich die Küche dauerhaft mit jedem Lebensstil kombinieren.

D

er gesamte Korpus und die Front eines Popstahl-Möbels sind aus gefaltetem Stahlblech hergestellt. Die spezielle Füllung der Fronten gibt dem Stahlblech einen satten Klang und eine warme Haptik und vermeidet den blech-typischen Ton. Sämtliche Verbindungen zwischen den Korpussen sind mit Feingewindeschrauben umgesetzt, die eine hohe Lebensdauer der Verbindungen gewährleistet und das, so betont Ralf Weißheimer, auch bei häufigen Ortswechseln. „Wie sind Sie eigentlich auf die Idee gekommen eine Küche aus Stahl zu entwickeln?“ fragen wir. Die Antwort des Architekten kommt prompt: „Durch eine direkte Kundenanfrage. Einen Schwerpunkt bildete dabei das Thema Materialechtheit und Materialehrlichkeit. Wissen Sie, wir haben da als Architekten einen gewissen Anspruch. Aus diesen Anforderungen heraus entstand unsere erste Stahlküche mit Betonarbeitsplatte vor Betonwand… Und ich muss sagen, ich war jetzt nach sechs Jahren mal wieder bei diesem Kunden, um die Beleuchtung auf LED umzustellen – und die Küche steht noch tipptopp da“, schwärmt der sympathische Kreative. „Auf jeden Fall waren wir von dieser ersten Stahl-Küche so begeistert, dass wir uns entschlossen, dieses Fertigungskonzept weiter zu verfolgen – gemacht für all die Menschen, die Küche als Werkstatt begreifen und Materialechtheit mögen. Menschen, die auf Nachhaltigkeit achten und lange Freude an ihrer Küche haben wollen.“

DIE ARCHITEKTEN Christian Thommes und Ralf Weißheimer (v. l.), Entwickler der PopstahlKüche

Mittlerweile sind popstahl Küchen in mehr als 100 RAL-Farben erhältlich. Bezeichnungen wie grüne oder schwarze Olive, Rote Beete, Kohlrabi, Zitrone, Roquefort, Kokos, Goldhirse tragen dazu bei, die jeweilige Farbanmutung zu versinnbildlichen. Ihre Farboberfläche erhalten die Möbel im Pulverbeschichtungsverfahren. Eine höchst stabile und elastische Farbbeschichtung, bei der keine Lösungsmittel verwendet werden. Das reine Farbpulver wird mit dem Stahlblech verschmolzen und geht dadurch eine dauerhafte Verbindung ein. Das Ergebnis: Küchenmöbel aus 100 Prozent Stahl, die weder aufquellen noch sich verziehen können. Stahl, ein Material, das formstabile, recycelbare, dauerhafte und hygienische Ansprüche in Gänze erfüllt. Als Arbeitsflächen eignet sich besonders eine warmgewalzte 5 mm Edelstahlplatte mit Struktur, aber auch Arbeitsplatten aus Beton, Holz, Natur- oder Kunststein sind möglich.

O


Fotos: Popstahl

Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

„Durch den modularen Aufbau der Küche kann man sie bei Bedarf beliebig umziehen, erweitern oder verändern“, erläutert Ralf Weißheimer. Und: „Der mögliche Farbwechsel der Fronten ist ein weiterer Aspekt der Werterhaltung, da hierfür keine neuen Korpusse und Fronten benötigt werden.“ „Hat die Popstahl-Küche Entwicklungspotenzial?“, fragen wir den sympathischen Architekten. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten. „Durchaus! So haben wir unsere Küche bei-

spielswiese um das FNP-Regalsystem von Nils Holger Moormann (www.moormann.de/Regale/FNP.html) ergänzt und kooperieren seither mit dem kreativen Möbelverleger. Zudem haben wir unser Sortiment um einen Grillwagen auf Rollen mit Teppan-Arbeitsfläche von coookers aus Dießen ergänzt, der sich für Innen und Außen eignet und zu guter Letzt bieten wir jetzt auch Popstahl Badezimmermöbel an. Popstahl ist eben vielseitig einsetzbar. Unsere www.popstahl.de Möbel sind hart im Nehmen und schön im Geben!“

ANZEIGE

t keinen alien lä s s ri te a M d en un fas send t ein um Oberfläch te , n ie e b rb 6 a 1 F r ltigen tion 2 0 erk neue mit vielf ä ia Kollek Ein F euerw berr a s cht Die nobil ü n . t n n e e ff im o und Desig tes ort ns ch Funk tion Da s G erä in K ü chenw u t. t o k b e e rf g e n P en. chertes A arkenwelt breit gefä i neuen M e w z d n u en ser Innovation n Sie un heiten. täbe. S eie behörneu s u ß Z a re M e s ia n nobil sind u mit setz t in Verl ! and – da H r e n B e such in re e Ih s f u u a a s s n e A ll freuen u ga s t – wir P remieren

N. KITCHE

E N O

E N O

. N O I T U L SO

messe s u a H a nobili . – 27.9.2015 küche + architektur | 57 19 www.nobilia.de


ARCHITEKTUR + TREND | Küchen

„Weniger ist mehr“ Miniki – oder Küche einmal ganz minimalistisch

miniki

heißt das

System-Möbel, das Architekt Tobias Schwarzer entwickelt hat. Was sich wie ein schwebendes Sideboard darstellt, entfaltet sich in wenigen Sekunden zu einer voll funktionsfähigen Küche. Tobias Schwarzer bezeichnet seine Komposition als „Gegenentwurf zur Wegwerfgesellschaft“. Denn das von ihm entwickelte Küchenmöbel-Konzept basiert auf hochwertigen, funktionalen, langlebigen, nachhaltigen Designelementen, die die Bezeichnung Klassiker verdienen. 58 | küche + architektur

E

ntstanden ist das Projekt während der Sanierung eines kleinen Zweiraum-Apartments“, schildert uns Tobias Schwarzer die Geburtsstunde der miniki. „Da sich Wohnraum und Küche im selben Raum befanden, suchten wir nach einer Lösung, die nicht nach einer Küche aussah. Obwohl wir den gesamten Markt durchforsteten, konnten wir kein adäquates Möbel finden. Ich entschloss mich also, eine eigene Lösung zu entwerfen, die sich perfekt in die gegebene Raumsituation einfügen sollte. Viele, die die erste „Minikitchen“ sahen, waren so begeistert, dass sie auch ein Modell haben wollten. Das hat uns dazu bewogen, das Projekt „miniki“ weiter zu entwickeln und zur Serienreife zu bringen.“ Bei der Entwicklung des Möbels standen gleichermaßen die bewusst schlichte, elegante Form, die hohe Funktionalität und natürlich die absolute Alltagstauglichkeit im Fokus, schildert uns der versierte Architekt die Herausforderung. Es galt alle notwendigen Funktionen auf kleinstem Raum unterzubringen. „Um die miniki den individuellen räumlichen Gegebenheiten und unterschiedlichen Bedürfnissen ihrer Nutzer anzupassen, konzipierten wir drei verschiedene Grundmodule, die beliebig kombiniert werden können. Selbst die Innenausstattung und die Fronten sind individualisierbar.“ Ein wesentliches Designelement von miniki ist im Übrigen das Colour-Konzept, das 15 Farbvarianten beinhaltet. Die einzelnen Module sind jeweils zweifarbig ausgelegt. Dabei ist immer ein ruhiger und zurückhaltender Farbton außen und ein lebendiger, fröhlicher Farbton innen. Gefertigt werden die hochwertigen Möbel aus heimischer Birke in Multiplex-Vollholz-Qualität in Kombination mit HPL-Schichtstoff, der sich durch seine besonders hohe Stoß-, Kratzund Abriebfestigkeit auszahlt. Die Kombination anspruchsvoller Materialien und kompetenter Verarbeitung bürgen für die höchste Qualität.


Küchen | ARCHITEKTUR + TREND

MINIKI KLEIDET JEDEN RAUM „Mit ihrer schwebenden, filigranen Anmutung spricht miniki überwiegende Menschen mit einer gewissen Design-Affinität an“, weiß Tobias Schwarzer aus Erfahrung. Immerhin vermarkten er und sein Team das modulare Küchenkonzept bereits seit drei Jahren erfolgreich. „Der Einsatz der miniki Module reicht von kleinen Apartments über Ferienwohnungen bis hin zu Büros, von der Kleinstküche mit nur einem Becken bis zur voll ausgestatteten Wohnküche mit allen nötigen Funktionalitäten.“ Dabei setzt der Designliebhaber ganz gezielt auf den selektiven Vertrieb über ausgesuchte Fachhändler in Deutschland und der Schweiz. „Beachtlich zeigt sich jedoch auch die Online-Vermarktung unserer Produkte. Zirka 40 Prozent unserer Kunden, die via Internet auf uns aufmerksam werden, bestellen ihre Module auch über diese internationale Plattform. Wir bekommen bereits heute schon viele Anfragen und Bestellungen weltweit. Durch die Dynamik des Internets ergibt sich die Expansion quasi von selbst“, freut sich der Erfinder. „Ich denke jedoch, dass der Erfolg künftig auf einer gesunden Mischung aus Fachhandel und Direktvertrieb basieren wird.“ WEITERENTWICKELT FÜR ALLE MINIKI-FANS UND DIE, DIE ES WERDEN WOLLEN Dass das kreative Konzept des Architekten ankommt, steht also außer Frage. „Wir haben keine Kunden, wir haben Fans! Auch nach längerer Zeit schwärmen unsere Kunden immer noch von ihrer miniki“, lautet die Bilanz des sympathischen Kreativen. „Wir investieren immer noch in die Weiterentwicklung und Vermarktung der miniki. Erst kürzlich haben wir die neue miniki slimline in einer preisgünstigeren Version aus HPL Vollkernmaterial auf den Markt gebracht. Wir sehen ein großes Potential der miniki Module und reinvestieren daher unsere gesamten www.miniki.eu Einnahmen.“ MINIKI slimline

ANZEIGE


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

Die Samsung Chef Collection: Zukunftsweisendes Design und die Funktio-

Hier kocht der Chef

Fotos: Samsung

nalität einer Profiküche.

Die Samsung Chef Collection

Entdecken, was möglich ist: Samsung präsentiert im CityCube Berlin unter dem Motto „In Sync with Life“ im Rahmen der IFA vom 4. bis 9.9.2015 seine neuen Haushaltsgeräte mit ihren intuitiven und smarten Bedienmöglichkeiten.

60 | küche + architektur

I

n Zusammenarbeit mit dem ‚Samsung Club des Chefs‘ – einer von Samsung ins Leben gerufenen kulinarischen Initiative von internationalen Michelin Sterneköchen wie Michel Troisgros, Elena Arzak und Davide Oldani – wurde die Chef Collection entwickelt. Dabei entstand eine Profi-Ausstattung, die aus drei Produktgruppen besteht: Kühl-/Gefrierkombination, Induktionskochfeld und Einbaubackofen im ansprechenden Design aus sanft gebürstetem Edelstahl: Das Herzstück jeder professionellen Küche, kreiert mit dem Wissen und der Kompetenz von Sterneköchen und der technischen Innovationskraft von Samsung. Ein „Highlight“ im Sinne des Wortes verkörpert das Induktionskochfeld der Chef Collection. Denn bisher war es schwierig, die tatsächliche Hitzeintensität eines Induktionskochfeldes abzuschätzen. Die Samsung Chef Collection setzt mit der Virtual Flame Technologie in dieser Beziehung ein blaues Zeichen. In das Kochfeld eingelassene blaue LED-Lichter übertragen die Leistung in optische Signale. Jetzt genügt ein Blick, um die Intensität der Kochhitze zu erkennen. Eine exklusive Entwicklung der Innovationsschmiede Samsung, die energieeffiziente Induktionstechnologie mit dem heimeligen Charme offenen Feuers verbindet. Einfacher gestaltet auch der professionell ausgestattete Einbaubackofen das Backen, Grillen und Dampfgaren. Bedient wird der Ofen über das hochwertige 4,6“ Full Touch LCD Display über Smartphone-ähnliche Icons: So lassen sich die verschiedenen Betriebsarten intuitiv abrufen – oder über ein WIFI-fähiges Endgerät ansteuern – mit dem beispielsweise die Backtemperatur eingestellt werden kann. Und nicht nur das: Das Gerät sendet eine Nachricht, wenn das Gericht fertig ist. Hier wird nichts mehr dem Zufall überlassen. Die Samsung Chef Collection vereint Technologie und Design auf Sterneniveau. Denn mit ihrer zeitlosen Schönheit und hochwertigen Materialien setzt sie den ästhetischen Rahmen für die Küche von heute – und morgen. So ist sie die zukunftsweisende Innovation für den www.samsung.de professionell ausgestatteten Lebensraum Küche.


Planen Sie

GROSSZÜGIG!

Schenken Sie mit der neuen

GENEA DOUBLE

dem wichtigsten Arbeitsplatz in der Küche, die Spüle, die er verdient.

PRAKTISCH

ELEGANT

und

bis ins kleinste Detail. Ideal für die 90er Einbausituation.

Besuchen Sie uns auf der

GENEA DOUBLE in

AREA 30

Schiefer mit neuer

in Löhne

Vom 19. bis 24. September,

Armatur FINO

Stand E 31.

F e i n s t e i n z e u g a u s d e m We s t e r w a l d ! · w w w. s y s t e m c e r a m . d e


VISION + STUDIE

Vision Küche 2025 … … oder: Ikea denkt langfristig

Nichts ist beständiger als der Wandel. Ikea ist ein gutes Beispiel dafür, sich kontinuierlich mit gesellschaftlichen Veränderungen und den damit verbundenen neuentstehenden Bedürfnissen von Konsumenten auseinanderzusetzen. Das beweist das Unternehmen sowohl durch sein Sortiment als auch durch die Art der Warenpräsentation. Um auch weiterhin für die Zukunft gerüstet zu sein, befasst sich der Schwede mit dem Leben und Wohnen von morgen, wie z.B. mit seiner Studie zum Thema Küche 2025, die Ikea zusammen mit dem Beratungsunternehmen Ideo (www.ideo.com/work/envisioning-the-future-kitchen) und Studenten des Ingvar Kamprad Design Centre der Uni Lund und der Uni Eindhoven entwickelt hat.

D

ie Küche sehen die Beteiligten dabei einheitlich als das Zentrum der Energie, der Aktivität, des Komforts und der Kreativität jeder Wohnung und jedes Hauses. In den kommenden zehn Jahren, davon gehen die Forscher aus, wird die Urbanisierung fortschreiten. Mehr und mehr Menschen werden in die Städte ziehen. Die Wohnräume werden dann entsprechend kleiner sein. Ferner ist davon auszugehen, dass natürliche Ressourcen knapper, und Lebensmittel teurer werden. Die entsprechende smarte Technik könnte künftig dabei unterstützen, bewusster und sparsamer zu haushalten. MULTIFUNKTIONALER ALLESKÖNNER Ikea stellt dies mit seinem Projekt unter Beweis: Im Mittelpunkt steht dabei der Küchentisch, der mit smarter

62 | k+a

Technik ausgestattet, zum multifunktionalen Alleskönner avanciert. Er wiegt, kocht und hält warm, bietet Rezepte und gibt Tipps. Die Funktion des Ganzen basiert auf einem kommunikativen Netzwerk bestehend aus einer Kamera, einem Projektor über dem Tisch und Induktionsspulen unter der Tischoberfläche. Der oberhalb der Tischplatte angebrachte Projektor erkennt die Zutaten auf dem Tisch und präsentiert auch gleich die passenden Rezepte dazu. Zusätzlich erhält der Nutzer Erläuterungen über die exakte Vorbereitung von Lebensmittel wie z.B. Gemüse, d.h. wie es geschält oder geschnitten werden muss usw. Ist die Zeit des Kochs begrenzt, schafft ein eingebauter Timer Abhilfe. Entsprechend eingestellt liefert der Tisch dann nur die Rezepte, die sich in der programmierten


Fotos: Ikea

VISION + STUDIE

HERZSTÜCK DER KÜCHE ist der multifunktionale Tisch, der Lebensmittel erkennt, wiegt, Rezepte und Tipps bietet, kocht und warmhält. Die Studie zeigt die Lagerhaltung der Lebensmittel (l. ) z.B. in transparenten Einzelbehältern in offenen Regalen, die mit intelligenter Induktionskühltechnik und RFID-Technik ausgestattet sind: sichtbar und griffbereit. Abfall (r.) wird sortenrein getrennt, gescannt, vakuumverpackt, beschriftet und dem Haushalt gutgeschrieben oder belastet, je nach Wertstoffbilanz.

Zeit realisieren lassen. Die integrierte Waage hilft beim richtigen Dosieren. Für die notwendige Hitze beim Kochen sorgen die unterhalb der Tischoberfläche angeordneten Induktionsspulen. RESSOURCEN SCHONEN Auch dem Thema des bewussten Umgangs mit Lebensmitteln widmet sich das Projekt. Ikea will die gelagerten Lebensmittel sichtbar machen, damit Vorräte verbraucht werden, bevor sie ungenießbar sind. Die Lagerhaltung der Lebensmittel erfolgt zum einen in transparenten Einzelbehältern oder auch in Terrakotta-Lagerboxen, die sich ideal für die Unterbringung von Zutaten wie Knoblauch, Kartoffeln und Karotten eignen. Einsätze aus Porzellan, Holz oder Schiefer halten Lebensmittel länger frisch und können freistehend als Geschirr verwendet werden. Die Behältnisse sind in offenen Regalen untergebracht, die mit intelligenter Induktionskühltechnik ausgestattet sind. Ein integriertes Lesegerät (RFID) registriert die mit einem Funketikett gekennzeichneten Lebensmittel und steuert so gradgenau die Lagertemperatur des jeweiligen Kühlguts. Der Vorteil ist offenkundig: Alle so gelagerten Lebensmittel sind sichtbar und griffbereit. Zudem spart diese Art der Frischelagerung Energie. RECYCLING DER UMWELT ZULIEBE Da davon auszugehen ist, dass die Kosten für die Entsorgung nicht wiederverwertbarer Abfälle künftig steigen, sollen biologische Abfälle und recycelbare Materialien jeweils

getrennt voneinander gepresst, verpackt und gelabelt werden, damit die Abfallverwertung sie optimal aufbereiten kann. Organische Abfälle sollen über die Spüle in das integrierte Kompostierungssystem geleitet werden. Dort werden sie zerkleinert, das Wasser wird extrahiert und die Masse zu einem trockenen und geruchsneutral Puck komprimiert. Diese Pucks können dann zur Abholung durch die Gemeinde gelagert werden. Nicht-organische Abfälle werden von organischen Materialien getrennt. Dosen, Flaschen oder Behälter werden zerkleinert, gescannt und auf ihre jeweiligen Bestandteile oder auch auf eventuelle Verunreinigung hin überprüft. Der Abfall wird dann vakuumverpackt und in einem Bio-Polymerschlauch versiegelt. Ein thermogedrucktes Etikett zeichnet auf, was der Haushalt entsorgt hat. Je nachdem, wie ein Haushalt mit dem Abfall gewirtschaftet hat, erhält dieser eine entsprechende Gutschrift oder Lastschrift. Für einen bewussten Umgang mit dem Wasserhaushalt sorgt die Spüle, die zwischen geringfügig verschmutztem weiter verwendbarem, und stark verschmutztem Wasser für den Abfluss unterscheidet. Kippt man das Becken zu einer Seite wird toxisches oder „schwarzes“ Wasser abgeführt, kippt man die Spüle zur anderen Seite, kann das unschädliche „graue“ Wasser gefiltert werden, um dann in der Geschirrspülmaschine oder zum Bewässern der Küchenkräuter über dem Spülbecken weiter verwendet zu werden. Die Ergebnisse der Studie sollen übrigens in zukünftige Produktentwicklung von Ikea mit einfließen. www.conceptkitchen2025.com

k+a | 63


INTERNATIONAL FAIRS | IFA FUNKBASIERT, modular und mobil gestaltet sich RWE SmartHome. Mit über 20 Geräten bietet die Produktfamilie zahlreiche Funktionen, die individuell konfigu-

Grafik: RWE

riert werden können.

IFA 2015 Innovativ, vernetzt, nachhaltig und effizient

Konvergenz, oder das Zusammenwachsen verschiedener multimedialer Bereiche beschreibt eines der Schwerpunkthemen der IFA. Im Fokus steht u.a. die Heimvernetzung via Hard- und Software – ein Thema, das sowohl den Bereich Consumer Electronics als auch die Weiße Ware mit einbezieht.

C

onnectivity und Smart Home, Nachhaltigkeit, Energie-Effizienz und Ressourcenschonung, gesunde Speisenzubereitung, einfache Bedienbarkeit, Zeitersparnis und selbstverständlich exzellentes Design definieren die Trends der führenden Hersteller von Elektro-Groß- und Kleingeräten, die vom 4. bis 9. September 2015 auf der IFA in Berlin zu sehen sein werden. Elektro-Groß- und Kleingeräte setzen nicht nur Meilensteine in Sachen Energie-Effizienz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung, sondern natürlich auch in puncto Design. Ihre technischen Features machen das Kochen, Backen, Kaffeekochen, Dampfgaren, Kühlen, Geschirrspülen, Waschen und Trocknen deutlich funktionaler und komfortabler und sparen Zeit. Mehr und mehr im Trend liegen dabei vernetzbare Anwendungen in Kombination mit smarten Hausgeräten. Vielseitige Apps, steuerbar über Tablets oder Samrtphones bieten

64 | küche + architektur

ein Mehr an Information, Bedienung, Gerätepflege, Komfort, Service, Wartung, Ferndiagnose und Energie-Effizienz. Das gilt zum großen Teil auch für die neue Generation an Backöfen: Vielseitigkeit und Schnelligkeit kennzeichnen die MultifunktionsGeräte. Die intelligenten Alleskönner vereinen konventionelle Beheizung, Heißluft, Grill und Dampfgaren bis zur Mikrowelle und Induktion. Dabei lassen sich gleichzeitig auf drei Ebenen mehrere Gerichte zuzubereiten, ohne die Aromen zu vermengen. Sensoren garantieren perfekte Backergebnisse. Dies wird von einer Vielzahl automatischer Back-, Brat- und Garprogrammen mit umfangreichen Datenbanken unterstützt. Bei den Kochfeldern gewinnt die sichere und effektive Wärmezufuhr per Induktion weitere Marktanteile. Auch sie sind mit Sensoren bestückt, überwachen die vorgewählten Temperarturbereiche, erken-


IFA | INTERNATIONAL FAIRS

RWE

SmartHome, individuell und leicht bedienbar Funkbasiert, modular und mobil gestaltet sich RWE SmartHome (Bild links). Mit über 20 Geräten bietet die Produktfamilie zahlreiche Funktionen, die individuell konfiguriert werden können. Die offene Plattform von RWE ermöglicht jetzt auch die nahtlose Integration von Produkten ausgewählter Hersteller, deren Geräte oder Dienstleistungen über verschiedene Schnittstellen mit geringem technischen Aufwand in das RWE SmartHome-System eingebunden werden können. Die funkbasierte Haussteuerung RWE SmartHome vernetzt Haustechnik und Geräte drahtlos miteinander und lässt sich über ein bedienerfreundliches Menü ohne besondere technische Kenntnisse einrichten. Damit ist sie für jeden geeignet, der sein Zuhause unkompliziert mit dieser neuen Technik komfortabler, sicherer und energieeffizienter machen möchte. Im Handumdrehen lassen sich beispielsweise die Thermostate von Heizkörpern austauschen, die dann zentral per PC oder auch mit dem Tablet oder Smartphone von unterwegs

über das Internet bedient werden können. Das Anlegen von Profilen ermöglicht die automatische, individuelle Steuerung jedes einzelnen Heizkörpers. Profile folgen dabei nicht nur der Tageszeit – morgens ein mollig warmes Badezimmer – oder festgelegten Ereignissen – etwa das Über- oder Unterschreiten der gewünschten Raumtemperatur – sondern auch logischen Prinzipien: Durch Wenn/Dann- sowie Und/Oder-Verknüpfungen können mit RWE SmartHome ganz nach Bedarf Szenarien entwickelt werden, die eine Vielzahl von Geräten wunschgemäß regeln. Wer sich beispielsweise die Routine beim Aufstehen angenehmer gestalten möchte, könnte sich sanft von langsam aufgedimmter (Farb-)Beleuchtung wecken lassen, die nach einer gewissen Zeit durch das Einschalten des Radios und Kaffeeautomaten ergänzt wird. Die elektrischen Rollläden fahren langsam hoch, und ist der Morgen hell genug, schaltet sich das Licht von selbst www.rwe.de · Ifa Halle 6.2, Stand 108 wieder aus.

PANASONIC – MULTIFUNKTIONAL UND PRÄZISE. Erlebenswert ist der

SEIT AUGUST sind die neuen Einbaugeräte von Panasonic in ausge-

3-in-1-Kompaktbackofen von Panasonic, der erstmals drei Basisgeräte,

wählten Küchenstudios erhältlich. Ein Highlight bildet dabei u.a. ein

einen Backofen, eine Mikrowelle und einen vollwertigen Dampfgarer in

neuartiges Induktionskochfeld. Die 60 oder 90 cm breiten Kochfelder

einem Modell vereint. www.panasonic.com · Ifa Halle 5.2, Stand 101

gestatten erstmals, was bislang nur mit dem Backofen möglich war: die Temperatur in Fünf-Grad-Schritten präzise einzustellen.

nen die Füllmenge im Kochgeschirr und verhindern so beispielsweise eine Überhitzung. Besonders „smarte“ Modelle können sogar Zutaten wiegen und den Inhalt des Kühlschranks überwachen. Remote-Apps dienen zur Steuerung moderner Dunstabzüge per Smartphone oder Tablet-PC. Die Geräte einiger Hersteller verfügen über Automatikfunktionen, durch die die Dunstabzugshaube mit dem Kochfeld kommunizieren kann. Wird das Kochfeld eingeschaltet, wird die Beleuchtung der Dunstabzugshaube aktiviert. Die Kochfeldinformationen werden automatisch an die Dunstabzugshaube weitergegeben. Diese wertet die Informationen aus und stellt sich automatisch auf das Kochgeschehen ein. Des weitern lassen neue Technologien den einfachen Wechsel zwischen Um- und Abluft zu und sorgen zudem für Energie-Effizienz, geringe Betriebsgeräusche und dienen zudem der funktionalen oder emotionalen Beleuchtung.

ELEKTRO-HAUSGERÄTE: OPTIMIERT UND SMART Der sparsame Einsatz von elektrischer Energie, Wasser und Waschmitteln ist trotz der bereits erreichten Verbesserungen ein Dauerthema mit deutlich messbaren Fortschritten. Waschmaschinen der neuesten Generation punkten mit intelligenten Dosiersystemen für Waschmittel, speziellen Programmen für besondere und stark verschmutzte Wäsche, Fleckenbehandlungen sowie diversen sensorgestützten Automatikprogrammen. Mit Schaum-Technologien, optimierten Trommelbewegungen und Bedampfung der Wäsche rücken sie dem Schmutz zu Leibe, auch bei niedrigen Waschtemperaturen von zum Beispiel nur 20 Grad Celsius. Und das alles besonders leise. Speziell bei Wäschetrocknern hat die Energie-Effizienz herausragende Werte erreicht. Die neueste Gerätegeneration weist Automatiken zur Selbstreinigung des Kondensators auf. Dies trägt ebenfalls zum sparküche + architektur | 65


INTERNATIONAL FAIRS | IFA

BAUKNECHT

Let’s get smart Nach einem erfolgreichen IFA-Auftakt 2014 präsentiert sich Bauknecht dieses Jahr in Berlin erstmals gemeinsam mit Indesit unter dem Dach der Whirlpool Gruppe. Auf einer Fläche von insgesamt 3.200 m² werden zudem auch die Marken Whirlpool, Hotpoint und KitchenAid vertreten sein. Unter dem Motto „24 Hours – Life in a Day“ machen Bauknecht und Indesit in Halle 9, Stand 101, ihre komplette Markenwelt erlebbar. Im Focus von Bauknecht stehen zum einen Geräteneuheiten 2015 sowie die neue Connectivity-Range. Das deutsche Unternehmen vernetzt die Premium-Modelle seiner Waschmaschinen,

Trockner, Kühl-/Gefrier-Kombinationen und Geschirrspüler mit der BLive App: Premiere auf der Internationalen Funkausstellung hat außerdem der neue Bauknecht Waschtrockner für beste Wäschepflege auf kleinstem Raum und der Toplader mit Bestwerten bei Verbrauch und Betriebsgeräusch. Mit der BLiveApp werden Smartphone und Tablet zur Schaltzentrale für Hausgeräte. Die Premium-Modelle lassen sich so jederzeit von jedem Ort fernsteuern, geben Rückmeldung über ihren Status, merken sich die Vorlieben des Nutzers und kommunizieren unterwww.bauknecht.de · Ifa Halle 9, Stand 101 einander.

samen Energieverbrauch bei. Stabilität und Laufruhe sind ebenfalls verbessert. Moderne Wäschetrockner lassen sich auch zum Auffrischen und Lüften der Kleidung mit Dampf und Duftstoffen einsetzen. Smarte Modelle geben mit Hilfe von Fehlercodes über das Smartphone Service-Tipps. Schneller und effektiver arbeiten die neuen Geschirrspülmaschinen. Die Zeitersparnis beträgt teilweise mehr als 60 Prozent, verglichen mit Vorgängermodellen. Automatikprogramme, spezielle Luftführungssysteme, Hochdruckdüsen, eine Wasserwand oder Wasserdampf sorgen für Beschleunigung und bessere Säuberungsergebnisse bei angetrockneten oder eingebrannten Speiseresten, auch ohne vorheriges Einweichen und Schrubben. Alles selbstverständlich mit geringeren Werten für Wasser- und Energieverbrauch. Schonende Reinigung für empfindliche Gläser und wertvolles Geschirr garantieren Sensoren, unterschiedlicher Wasserdruck und Sonderprogramme. Automatische Beladungserkennung und optimierte Halterungen für Geschirr und Gläser auf mehreren Ebenen ergänzen den Komfort. Über Smartphones lassen sich die vernetzten Geschirrspüler auch ortsunabhängig steuern. Frische und Haltbarkeit und Energie-Effizienz stehen bei Kühl- und Gefriergeräten im Mittelpunkt. Folgerichtig kennzeichnen neue Verbrauchsrekorde die aktuellen Geräte ebenso wie das edle Design die Side-by-Side-Solisten. Manche Modelle sind so flexibel, dass das Gefrierabteil per Knopfdruck zum Kühlabteil wird.

beispielsweise das Gewicht an ein Smartphone. Die sogenannten Wearables finden sich an Handgelenken, in Hosentaschen, am Schlüsselbund und auch auf der Nase. Armbänder mit entsprechender Elektronik, wie Beschleunigungsmessern und anderen Sensoren, messen kontinuierlich Puls und Blutdruck und registrieren, wie viel sich der Träger bewegt, ob er joggt und Treppen steigt oder den Aufzug benutzt. Die Daten überträgt das Wearable zum Smartphone oder Tablet, wo die Auswertung mit Hilfe von Apps erfolgt.

ELEKTRO-KLEINGERÄTE VIELSEITIGER DENN JE Neben den Großgeräten stehen selbstverständlich die Kleingeräte im Blickpunkt der IFA. Ob Waffeleisen oder der Cupcake-Maker – alles innovative und vielseitige Kleingeräte. Der Genuss von Kaffee und Tee ist unverzichtbar geworden. Entsprechend erfreuen sich die Geräte für die Zubereitung von Heißgetränken einer konstant großen Beliebtheit. Kaffee-Vollautomaten, Portions- und Espresso-Maschinen, die klassischen Filterkaffeemaschinen und Teebereiter als Einzel- oder Einbaugeräte, decken nahezu alle Kundenbedürfnisse ab für große oder kleine Mengen, bis hin zu einer einzelnen Tasse Filterkaffee. Neue Impulse und Nutzungsmöglichkeiten bieten vernetzte Kleingeräte zur Überwachung der Körperfunktionen. Waagen übermitteln 66 | küche + architektur

SMART Schönere Pixel, starke TV-Software, Sensoren für Fun und Fitness, Sound in 3D, Ultra-HD-Bildschirme mit noch eindrucksvolleren Farben und spektakulärem Kontrast, Smart-TVs die mit Betriebssystemen wie Android-, Tizen, WebOS oder Firefox OS oder eigenem Betriebssystem arbeiten, Heimkino-Sound in drei Dimensionen, innovative Software-Plattformen für smarte Vernetzung, Sensoren für Fitness und Gesundheit, Süßigkeiten oder Modeschmuck aus dem 3D-Drucker, Musik aus drahtlosen Netzwerken – die IFA 2015 präsentiert die Trends aus allen Bereichen der Branche. UHD IST GESELLSCHAFTSFÄHIG Fernsehgeräte mit elegant geschwungenen Bildflächen zählten schon 2014 zu den Stars der Messe. In diesem Jahr setzt sich der Trend fort – und variiert das Thema mit Bildschirmen, die ihre Silhouette sogar wechseln können. Ob „Curved“ oder flach – UHD, die ultrahohe Auflösung mit acht Millionen Bildpunkten, zählt in den gehobenen TV-Klassen fast schon zur Standard-Ausstattung. Sogar Bildschirme mit Diagonalen um 40 Zoll (102 Zentimeter) schmücken sich immer öfter mit dem UHDLogo. Die UHD-Modelle des Jahrgangs 2015 sind ausgereift und zukunftssicher: Die Neuheiten der führenden Hersteller unterstützen den jüngsten, besonders effizienten Video-Kompressionsstandard HEVC (H.265), haben HDMI-Anschlüsse für hohe UHD-Datenraten und entsprechen den Kopierschutzanforderungen künftiger UHDMedien. Auch das Angebot von Inhalten in UHD-Auflösung kommt noch in diesem Jahr spürbar voran. Schon stellen Geräte- und Filmindustrie


IFA | INTERNATIONAL FAIRS

„DER HAUSGERÄTEMARKT entwickelt sich Foto: Bauknecht

mit einem durchschnittlichen Marktwert von ca. sechs Prozent pro Monat durchweg positiv. Bauknecht und Indesit liegen deutlich darüber“, die perfekten IFA-Bedingungen für Jens-Christoph Bidlingmaier und sein Team: „Die Messe letztes Jahr hatte für uns überaus positive Effekte: Unsere Handelsinitiativen zahlen sich aus, mit unseren Produkten treffen wir den Nerv der Konsumenten und unsere Präsenz im Fachhandel hat sich massiv gesteigert. Deshalb sehen wir der IFA 2015 mehr als zuversichtlich entgegen.“

und erste Online-Dienste UHD-Spielfilme ins Netz und auch die Formatfamilie der Blu-ray Disc wird um eine Variante in UHD-Qualität ergänzt. Passende Abspielgeräte wird die IFA ebenfalls zeigen. Selbst eigene Urlaubsvideos kann man dank einer rasch wachsenden Anzahl hochwertiger Spiegelreflex- und kompakter Reisekameras in UHD-Qualität drehen. UHD steht nicht nur für mehr, sondern auch

für schönere Pixel. Zum Beispiel für eindrucksvollere Farben. Demselben Ziel gilt die Technik „High Dynamic Range“, kurz HDR. Gemeint ist ein Kontrastumfang, der das Niveau bisher üblicher Bildschirme weit hinter sich lässt. HDR galt bisher als Fernziel, aber schon die Spitzenmodelle unter den jüngsten UHD-Fernsehern lassen erahnen, wohin die Technik-Evolution reichen kann.

® Registrierte Marke eines Unternehmens der Melitta Gruppe

ANZEIGE

IFA: Halle 4.1 Stand 208

„Brasilien, Peru, Indien und mehr: Für alle, die neben ihrer Lieblingsbohne spontan auch andere Bohnensorten genießen möchten. My Bean Select ® für individuellen Genuss mit jeder Tasse.“ Timon, Melitta® Barista

Mehr unter www.melitta.de

® + architektur | 67 Melitta macht Kaffee zumküche Genuss


Foto: Philips Foto: Samsung

INTERNATIONAL FAIRS | IFA

EINES DER HIGHLIGHTS BEI SAMSUNG ist das neue Multiroom-System

TP VISION bringt mit der Philips Ambilight UHD-TV Serie 7600 die neue

mit den Streaming-Lautsprechern Samsung WAM7500 und WAM6500.

Generation von Smart TVs auf den Markt, die über die neueste Version

Die Wireless-Speaker strahlen Musik um 360 Grad ringsherum ab. Das

von Android TVTM verfügen und so ein schnelles, personalisiertes

kleinere Modell Samsung WAM6500 hat zusätzlich einen Akku verbaut,

Fernseherlebnis mit einer Vielzahl von Features und Inhalten bieten.

um ihn auch mobil einzusetzen. www.samsung.com · Ifa CityCube Halle B, Stand 101

Ambilight projiziert einen großen Lichtschein an die Wand hinter dem Fernseher, der die wahrgenommene Bildfläche erheblich vergrößert und so das TV-Erlebnis intensiviert. www.philips.de

SATTER SOUND IN DREI DIMENSIONEN Dolby hatte den klassischen Kino-Sound mit seiner Multikanal-Technik für rechts, links, Mitte und Surround um die Höhendimension erweitert. Jetzt ist diese Technik in Form von unterschiedlichen Systemen auch als Bestandteil der Ausstattung von Heimkino-Receivern im Wohnzimmer zu haben, wie die zahlreichen auf der IFA präsentierten HeimkinoReceiver und -Verstärker zeigen. Der Trend zum mobilen Musikgenuss hat auch die Nachfrage nach Kopfhörern be-ebt. Egal ob MP3Player, Smartphone oder Tablet-PC – ein Kopfhörer gehört dazu. Die Vielfalt dieser Geräteart ist mittlerweile riesig und reicht vom einfachen „Ohrstöpsel“ bis zum High-Tech-Headphone. Da ist es kaum verwunderlich, dass sogar erste Kopfhörer mittels entsprechender elektronischer Unterstützung schon 3D-Sound wiedergeben können. Lautsprecher, die über W-LAN und/oder Bluetooth Funkkontakt mit ihren Zuspielern pflegen, zählen zu den IFA-Trendprodukten für den guten Ton. Als Musikquellen für die drahtlose Übertragung kommen NAS-Festplatten, Computer, Tablet-PCs, mobile Musikplayer und Smartphones in Frage. Zu den Highlights der IFA 2015 werden Kopfhörer zählen, die den Ton aus neueren iPhones und iPads nicht mehr über die klassische

DIE NEUE WLAN-VIDEOTÜRKLINGEL „DoorBird“ aus dem Berliner Entwicklungshaus Bird Home Automation GmbH zeigt Hausbewohnern per Smartphone an, wer vor der Tür steht – überall in der Welt. Die Innovation: Per App kann der Hausbewohner sofort mit dem Besucher kommunizieren. DoorBird schreckt so auch mutmaßliche Einbrecher durch eine sofortige Reaktion des abwesenden Bewohners ab. Ifa Halle 11.1 – IFA TecWatch 2015

68 | küche + architektur

Kopfhörer-Buchse, sondern direkt über den digitalen Lightning-Anschluss beziehen. Sie haben also eigene Digital-Analogwandler und Verstärker in ihren Hörkapseln, die den Herstellern subtiles Feintuning erlauben. Auch die Wiedergabe von Digitalmusik in sehr hohen Auflösungen oberhalb der CD-Qualität ist auf diese Weise möglich. VOM STREAMING BIS ZUR KLIMAKONTROLLE – ALLES LÄUFT ÜBER DAS HEIMNETZWERK Die Vernetzung von CE-Geräten untereinander und ihre Verbindung mit Haushaltsgeräten, der Heizungsanlage oder der Beleuchtung ist ein weiterer Trend, der immer mehr an Bedeutung gewinnt. PCs, Notebooks oder Netzwerk-Festplatten speichern heute große Archive digitaler Medien – Bilder, Musik und Videos. Das Heimnetz stellt sie mobilen und stationären Endgeräten zur Verfügung – Smartphones und Tablet-PCs ebenso wie vernetzten Fernsehgeräten. Standards wie UPnP und DLNA erleichtern den Medienverkehr: Die beteiligten Geräte erkennen einander automatisch und können so die digitalen Inhalte über das Heimnetz austauschen. Immer mehr Kameras und Camcorder funken ihre Aufnahmen direkt über W-LAN ins Heimnetz – entweder, um sie ins Internet zu stellen, oder um sie an ein Fernsehgerät zu übertragen, das die soeben geschossenen Bilder auf dem Bildschirm zeigt. Auch die meisten Musikkomponenten und Surround-Anlagen lassen sich heute drahtlos oder drahtgebunden mit dem Heimnetz verbinden Audio-Geräte mit Verbindungen zum Heimnetz können zumeist auch Internet-Radio empfangen. So hat sich das Web zu einem der wichtigsten digitalen Verbreitungswege für den Hörfunk entwickelt. Die Verbindung von CE- und Haushaltsgeräten unterstützt die Vernetzung wirtschaftlichen Energieverbrauch und die Sicherheit in den privaten vier Wänden. Das sogenannte Internet der Dinge steht für die totale Vernetzung von Produkten im geschäftlichen wie privaten Alltag. Dies führt zu verbessertem Nutzen in der Anwendung der Produkte, aber auch zur Automatisierung und Vernetzung aller Lebenszyklen des Produkts, von der Entwicklung über die Fertigung in den Betrieb. Die aktuellsten Einblicke in und Ausblicke auf diese Thematik vermittelt die IFA auch in 2015 als etablierte Weltleitmesse für Conb2b.ifa-berlin.com/de sumer Electronics und Home-Appliances.


IFA | INTERNATIONAL FAIRS

KLEIN ABER OHO – Der handliche Philips Bluetooth Speaker BT6600 überzeugt zum einen durch seinen kraftvollen 16 Watt Sound und bietet andererseits neben einer Ladestation für zu Hause auch unterwegs eine USB Power Bank Funktion. Der Bluetooth Speaker ist mit einem hochwertigen Neodymmagnet-System ausgestattet. Ob drinnen oder draußen – die digitale Klangoptimierung des Stereo-Lautsprechers sorgt für eine akkurate Verarbeitung der Töne. Die One-Touch-NFC-Funktion startet durch eine einfache Berührung die Kopplung des Smartphones, Tablets oder Musikgerätes mit dem Lautsprecher. Die „Multipair“ Funktion ermöglicht den Anschluss nschluss von drei Geräten gleichzeitig, die nacheinander die Lieblingssongs abspielen. Schutz gegen Spritzwasser Foto: Philips

ist außerdem gewährleistet. www.philips.de · Ifa Halle 22, Stand 101

FUNKTIONAL setzt sich die LG Watch Urbane vor allem durch eingebautes WLAN von der LG Watch R ab. So können sich Gebraucher auch ohne Mobiltelefon unterwegs durch Erinnerungen und Benachrichtigungen über entgangene Anrufe etc. auf dem Laufenden halten lassen. Die Watch Urbane geht mit der neuesten Version von Android Wear an den Start und kann bspw. Musik auf dem internen Speicher ablegen und ihren Träger auch Foto: LG

auf diese Weise unabhängiger von seinem Smartphone machen. www.lg.com · Ifa Halle 18, Stand 101 ANZEIGE

Für perfekten Genuss: Weinschrank mit innovativer TipOpen-Technologie Die Temperaturen in den zwei Weinsafes sind unabhängig voneinander von + 5 °C bis + 20 °C regelbar

Ideal geeignet zur Lagerung von Rotwein und Weißwein Perfekte Lösung für den Einbau in grifflose Küchenmöbel

Innovative TipOpen-Technologie: Die Glastür öffnet sich durch leichtes Antippen von selbst SoftSystem schließt die Türe des Weinschranks automatisch

küche + architektur | 69 wein.liebherr.com

socialmedia.home.liebherr.com


INTERNATIONAL FAIRS | IFA

MELITTA

800 Aromen in einer gerösteten Kaffeebohne – Melitta-Kaffeemaschinen machen sie erlebbar Melitta hat sich dem Kaffeegenuss seit über 100 Jahren verschrieben. Über das breite Produktsortiment – vom Papierfilter über Kaffeesorten bis hin zu Kaffeemaschinen und -automaten – verbindet Melitta unterschiedliche Geschmäcker, Menschen und Welten. Die Internationale Funktausstellung in Berlin ist daher eine ideale Plattform, um Weiterentwicklungen und Innovationen vorzustellen. Wie z.B. die neue Caffeo® Varianza® CSP SST mit ihrer hochwertigen Edelstahlfront und Anti-Finger-PrintBeschichtung oder auch die Basisausführung Caffeo® Passione® SST in ihrem neuem Outfit, der hochwertigen Edelstahlfront ebenfalls mit Anti-Finger-Print-Beschichtung, die ab September im Handel erhältlich sein wird. Die kompakte Bauweise mit einer Breite von 25 Zentimetern und einer Tiefe von 38 Zentimetern und die elegante Optik mit der hochwertigen Edelstahlfront machen beide zu Eyecatchern. Sie bieten dank ihres intuitiven Bedienfelds höchsten Bedienkomfort: So ist die Caffeo® Varianza® CSP SST mit einem integrierten hochauflösenden TFT-Farbdisplay ausgestattet und verfügt somit über die komfortable One-Touch-Bedienung, über die man ganz einfach den persönlichen Lieblingskaffee – genauso wie warme Milch, Milchschaum oder warmes Wasser erhält. Die Caffeo® Passione® SST verfügt über ein einfach verständliches Symbol-Display. Bei diesem Modell lässt sich die Kaffeemenge ganz einfach über drei programmierbare Direktbezugstasten – klein, mittel, groß – auswählen. Mit der innovativen Funktion My Bean Select® der Caffeo® Varianza® CSP präsentiert Melitta ein ganz besonderes Konzept im Vollautomaten-Segment. Dank der Kombination aus StandardBohnenbehälter und speziellem Einzelportions-Füllschacht für ganze Bohnen, dem My Bean Select®, braucht sich niemand mehr auf nur eine oder zwei Bohnensorten zu beschränken. Je nach Lust und Laune ist es möglich, sich seinen Kaffee tassenindividuell mit der passenden Lieblingsbohnensorte zuzubereiten. Mit

BEURER präsentierte im Rahmen des IFA Innovations Media Briefings 2015 seine neue Aktivitätsuhr AW 85 Bluetooth®, die den Benutzer nicht nur über die Uhrzeit informiert, sondern ihn auch im Alltag unterstützt. Neben einem umfangreichen Aktivitätstracking benachrichtigt das Produkt über eingehende Anrufe oder Nachrichten und fungiert zusätzlich als praktischer Kamera-Fernauslöser. www.beurer.com · Ifa Halle 4.1, Stand 212

70 | küche + architektur

CAFFEO® VARIANZA® CSP SST

My Bean Select® setzt Melitta neue Maßstäbe und kombiniert die Vorteile eines erstklassigen Kaffeevollautomaten mit der Genussvielfalt von Einzelportionierungsgeräten. Beide Modelle schützen die wertvollen Aromen der Bohnen bis zu ihrer Zubereitung – dank Melitta® Best Aroma System: Für jeden Kaffee wird nur die jeweils benötigte Menge Bohnen stets frisch gemahlen und dann unmittelbar in der Brühgruppe verarbeitet. Mit Hilfe der Vorbrühfunktion wird das frisch gemahlene Kaffeepulver stets mit Wasser angefeuchtet, bevor der Brühvorgang beginnt. Übrigens verfügen beide Geräte über die AromasafeAbdichtung des Bohnenbehälters, die für ein lang anhaltend frisches Aroma der ganzen Bohnen sorgt. Mit dem Melitta® Best Aroma System Plus bietet die Caffeo® Varianza® CSP SST zudem weitere Genussvorteile: Das Gerät lässt das Mahlwerk bei jedem Zubereitungsvorgang vollständig leer mahlen. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich unterschiedliche Bohnensorten vermischen. Ein weiteres Highlight der Caffeo® Varianza® CSP SST ist der Original Preparation Process für original zubereitete Kaffeespezialitäten nach italienischem Vorbild. So wird beim Latte macchiato erst der Milchschaum und dann der Espresso beigefügt, beim Cappuccino ist es umgekehrt. Dank der Direktbezugstasten der Caffeo® Varianza® CSP SST lassen sich die vier Klassiker Espresso, Café crème, Cappuccino und Latte macchiato mit nur einem Knopfdruck aufrufen. Über die praktische Rezepthefttaste ist es möglich, sechs weitere Kaffeevariationen, wie zum Beispiel Ristretto, Lungo und Americano abzurufen. Bei der Edelstahlvariante der Caffeo® Passione® sorgt der Auto Cappuccinatore für kinderleichte Zubereitung von perfektem Milchschaum. Auf Wunsch lassen sich damit auch Milch oder Wasser zubereiten, beispielsweise für leckeren Kakao oder den spontanen Teegenuss zwischendurch. Natürlich verfügen beide Modelle über ein automatisches Reinigungs-, Entkalkungs- und Spülprogramm zur einfachen und hygienischen Reinigung. Die Geräte melden automatisch, wenn sie gereinigt oder entkalkt werden müssen. Bei beiden Maschinen ist zudem die Brühgruppe seitlich entnehmbar und leicht www.melitta.de · Ifa Halle 4.1, Stand 208 und hygienisch zu säubern.


DER NEUE PROCOMBI PLUS Der neue Multi-Dampfgarer mit FullTaste-System sorgt für ultimativen Geschmack! Er erhitzt, dämpft oder verbindet beides und erzielt so ein Optimum an Geschmack, Konsistenz und Farbe. Dabei ist es ganz gleich, ob Sie Fleisch braten, Gemüse garen, Soufflé backen oder leckere Sous Vide-Gerichte zaubern möchten.

Der neue ProCombi Plus Multifunktions-Garer bietet wegweisende Technologien für mehr Geschmack. Sein intelligenter Feuchtigkeitssensor sorgt für die perfekte Kombination aus Hitze und Dampf. Der VarioGuide ermittelt – für eine Vielzahl von Gerichten – automatisch die richtige Temperatur, Feuchtigkeit und Garzeit. Mehr Informationen auf www.aeg.de/procombi-plus


INTERNATIONAL FAIRS | IFA

SIEMENS

DER VOLLINTEGRIERTE Geschirrspüler DIT 28320 von Beko mit

Einfachheit neu definiert – Smart Home-Appliances

Energieeffizienzklasse A++ ist 86 cm hoch und kann so auch mit den. Das neue Selbstreinigungsprogramm ermöglicht eine noch bessere Gerätehygiene. www.beko-hausgeraete.de · Ifa Halle 5.1, Stand 101

Foto: Beko

„Kein anderer Anbieter verfügt über ein derartiges Komplettangebot an vernetzten Hausgeräten oder diesen Umfang an Funktionalitäten“, erklärt Roland Hagenbucher, Geschäftsführer Siemens Hausgeräte. Nach vernetzten Backöfen und Geschirrspülern, die Siemens 2014 auf den Markt gebracht hat, komplettieren nun Neuheiten in den Bereichen Wäschepflege und Kühlen das Angebot an connectivityfähigen Geräten. Alle vernetzten Hausgeräte des Herstellers sind über eine einzige App steuerbar. Während der IFA wird Siemens Hausgeräte außerdem einen Trendreport zum Thema Vernetzung und Smart Home präsentieren. Denn Siemens sieht vernetzte Technologien im Zentrum des Haushaltes der Zukunft – und auf dem besten Weg zum Massenphänomen. „Dabei geht es nicht nur um simple Erleichterung des Alltags“, so Roland Hagenbucher: „Intelligente und vernetzte Hausgeräte geben den Menschen des digitalen Zeitalters die Sicherheit, ihr Leben ganz nach persönlichem Wunsch zu gestalten und dem Alltag das Alltägliche zu nehmen.“ Zahlen und Fakten dazu wird Siemens Hausgeräte mit einem neuen Trendreport zur IFA im September 2015 liefern, den die Marke gemeinsam mit dem Zukunftsinstitut www.siemens-home.de · Ifa Halle 1.1, Stand 101 erarbeitet.

sperrigem Geschirr, wie extra-großen Pastatellern, beladen wer-

MIT DEM ERSTEN vernetzten Kühlschrank von Siemens Hausgeräte zieht nun die Vorratshaltung „on demand“ und

LIEBHERR

Platz für innovative Ideen

damit ein neuer Haushaltsmanager in die Küche ein. Der iQ500, ausgestattet mit zwei Hochleistungskameras, die den gesamten Innenraum des Kühl-

Foto: Siemens

schranks erfassen.

72 | küche + architektur

Neue Kühl- und Gefriergeräte mit innovativen Ideen präsentiert Liebherr vom 4.9.2015 – 9.9.2015 auf der diesjährigen IFA. In Halle 2.1, Stand 201, dem neuen und auf 1.850 Quadratmetern vergrößerten Messestand, werden – neben den Neuheiten des umfangreichen Programms für Kühl- und Gefriergeräte – die BLU-Performance Geräte eine neue Dimension bei Kühl- und Gefriergeräten eröffnen. Hochwertige Materialien, eine bis ins Detail perfekte Verarbeitung, beste Energieeffizienz und zahlreiche innovative Details kennzeichnen diese neue Gerätegeneration. Bei der Aktion „Design your Fridge“, konnte im Zeitraum vom 5. Mai bis zum 19. Juni 2015 mit einem 3D-Konfigurator eine Kühl-Gefrierkombination online nach eigenen Wünschen gestaltet werden. Eine Expertenjury bei Liebherr wählte zwanzig Designs aus, die anschließend die Internet-Community bewertete. Die drei Gewinner-Designs werden auf dem Liebherr-Messestand präsentiert. www.liebherr.com/hg · Ifa Halle 2.1, Stand 201


Inspiration IFA | INTERNATIONAL FAIRS

Foto: Cuciniale

aus der Natur

CUCINIALE

Weltneuheit: erstes intelligentes Induktionskochfeld Auf der Ifa 2015 wird das High-Tech-Unternehmen Cuciniale das erste intelligente Kochfeld zeigen. Mit dem bereits im vergangenen Jahr entwickelten Gourmetsensor mit passendem Gourmetpiloten, dem weltweit ersten intelligenten Kochnavigationssystem, sorgte das Unternehmen bereits in 2014 für Furore und erhielt für diese Entwicklung den Kücheninnovationspreis. Durch das Erkennen des Sensors von Menge, Gewicht, Größe und Zusammensetzung des Lebensmittels ist eine exakte Zubereitungsempfehlung durch die Gourmetpilot-App möglich. Die nächste Entwicklungsstufe ist ein vom Gourmetpilot gesteuertes Kochfeld. Nichts brennt mehr an oder kocht über, das ständige Kontrollieren des Garens und Nachjustieren der Temperatur wird nicht mehr notwendig, da diese durch die ausgefeilte Technologie optimal an das jeweilige Lebensmittel, Rezept und Wunschergebnis angepasst werden. Die mit der Cuciniale-Technologie ausgestatteten Induktionsfelder haben bis zu sechs Zonen und sind auch als Gesamtkochfläche erhältlich. „Im Herbst 2015 starten wir gemeinsam mit mehreren europäischen Premiummarken die Markteinführung von Kochfeldern mit Cuciniale-Technologie. Zukünftig statten wir auch Öfen und Dampfgarer aus und werden als treibende Kraft die intelligente Digitalisierung des Kochens voranbringen“, so Holger Henke, Geschäftsführer von Cuciniale. Das Kochfeld mit Cuciniale-Technologie ist per Bluetooth mit dem Smartphone oder dem Tablet verbunden. Der Nutzer gibt dann das Wunschergebnis für die Lebensmittel, also etwa Gargrad von Englisch bis Well-Done für Fleisch, in die App ein. „Jedes Lebensmittel hat als Naturprodukt ganz besondere Eigenschaften. Im Zusammenspiel mit dem Gourmetsensor wird die Energiezufuhr und Gardauer automatisch nicht nur auf Menge, Größe und Gewicht des jeweiligen Lebensmittels, sondern auch an seine ganz eigene Zusammensetzung von Eiweiß-, Fett- und Wassergehalt angepasst. Cuciniale präsentiert das intelligente Induktionskochfeld erstmalig auf der kommenden IFA vom 4. bis 9. September in der Halle 8.1, Stand 203. www.cuciniale.com

Filterabdeckung in 4 modernen Farben gegen Aufpreis erhältlich

Pop-Out Premium Kopffreihaube Herausfahrbare Randabsaugungsplatte Extrem geräuscharmer und effizienter Betrieb mit EBM-Papst DC-Motor Sparsame und moderne LED-Beleuchtung Hochwertiger 12-lagiger Edelstahl-Metallfettfilter Infrarot-Fernbedienung Edelstahl, inkl. Einbau-Kit Drehbarer Motor – Optimale Abluftführung durch kürzeste Abluftwege Erhältlich in 60 und 80 cm Breite und in Weiß- oder Schwarzglas

Besuchen Sie uns: 19.–24. September 2015, Stand C 30 Lübbecker Straße 30 32584 Löhne

www.silverline24.de küche + architektur | 73


INTERNATIONAL FAIRS | IFA

BOSCH

NEU IN DESIGN- und Ausstat-

Neue Induktionkochstellen – einfach perfekt

tung: die neuen Kochstellen der Serie 8 von Bosch. Für eine optimale Nutzung des PerfectCook Kochsensors sorgt die neue DirectSelect Premium-Steuerung: Auf einer Breite von 30 Zentimetern kann die Auswahl unter 17 Stufen direkt per Fingerdruck vorgenommen werden. Die gewählte Temperatur wird durch eine leuchtende Linie visualisiert.

Foto: Bosch

Die Gestaltung der neuen Kochstellen, die Bosch zur Ifa zeigen wird, lehnt sich eng an die der Serie 8 Backöfen an. Sie verfügen über alle Features, die professionelles Kochen möglich machen. Der weiterentwickelte PerfectFry Bratsensor und der innovative, drahtlose PerfectCook Kochsensor sorgen dank permanenter Temperaturmessung und -steuerung für perfekte Garergebnisse. Die neuen Sensoren von Bosch messen kontinuierlich die Wärme und leiten die Information an die sensible Elektronik weiter. Ist die Temperatur einmal eingestellt, reguliert sich die Kochstelle automatisch. Ein Überhitzen oder Anbrennen ist so fast unmöglich. Neu ist auch die besonders großzügige DirectSelect PremiumSteuerung. Alle Funktionen gibt es erstmals in Kombination mit einer erweiterten FlexInduction-Zone, bei der ein zusätzliches Heizelement in der oberen Mitte des Kochfelds die beiden FlexInduction-Zonen verbindet und so für deutlich mehr nutzbaren Raum sorgt. Beim PerfectCook Kochsensor entscheidet sich der Koch für eine Leistungsstufe auf der Steuerung. Die eingestellte Temperatur wird verlässlich gehalten. Der neue Sensor ist für das zeit- und energiesparende Kochen mit Deckel optimiert. Er lässt sich mittels eines Magneten direkt am Topf aufsetzen und per Fingerdruck www.bosch-home.de · Ifa Halle 3.1, Stand 101 aktivieren.

NEBEN der Design-

AMICA

linie IN. präsentiert

Amica lanciert Design-Greäteserie

Amica auf der Ifa in Halle 7.1b, Stand 101, zahlreiche weitere Neuheiten von neuen Induktionskochfeldern, Dunstabzugshauben, vollintegrierten Geschirrspülern bis hin zu energieFoto: Amica

sparenden und neu ausgestatteten Kühlund Gefriergeräten.

GORENJE wird auf der Ifa wieder in Halle 1.1, Stand 201 auf mittlerweile rund 920 m2 und zwei Etagen seinen Markenauftritt in neuem Corporate Design unter dem Markenclaim „Gorenje, Life Simplified“ zelebrieren. Unter Gorenje by Starck wird eine neue, inspirierende Gerätelinie Premiere feiern, entwickelt mit dem international gefeierten französischen Star-Designer Philippe Starck. Daneben wird u. a. auch die neue IonGeneration des Retro-Sortiments vorgestellt.

74 | küche + architektur

www.gorenje.de

Das absolute Highlight der Amica Präsentation bilden die neuen Geräte der Linie „IN“. Ab September soll es die designstarken Modelle – 10 Backofenmodelle in den Farben weiß, schwarz und Manhattan beige mit Glasfronten in matt schwarz oder in glänzend bei den anderen Varianten – auch in Deutschland geben. Neben dem einzigartigen Design und wertigen Glasoberflächen überzeugen die IN.-Backöfen durch „AmbientLight“-Effekte ebenso wie mit SoftClose Türen. Selbstverständlich sehen sie nicht nur gut aus, sondern lassen auch beim Garen, Braten und Backen www.amica-international.de · Ifa Halle 7.1b, Stand 101 keine Wünsche offen.


www.kesseboehmer.de

KOMBINIEREN HEISST ORGANISIEREN DISPENSA & YOUBOXX


TECHNIK + KOMFORT | Geräte

Miele immer besser 8,3 Prozent Umsatzplus dokumentieren erfolgreiche Entwicklung

Neue historische Höchststände bei Umsatz und Beschäftigung vermeldet der Hausgerätehersteller Miele. Das traditionelle Familienunternehmen erzielte mit seinen 17.741 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2014/15, das am 30. Juni 2015 endete, einen Umsatz 3,49 Milliarden Euro. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Umsatzzuwachs von 267 Millionen Euro oder 8,3 Prozent. Der vor 90 Jahren entstandene Geschäftsbereich „Miele Professional“ trägt mittlerweile mit 449 Millionen Euro zum Gesamtumsatz bei. Insgesamt investiert wurden im Berichtszeitraum 150 Millionen Euro.

Umsatzsteigerung von 10,1 Prozent. Hauptumsatzträger waren dabei USA, Australien, Großbritannien, Schweiz und Hongkong. Auch in Russland hat sich der Umsatz trotz der schwierigen Umstände positiv entwickelt, desgleichen in den von der Schuldenkrise betroffenen Ländern Südeuropas, Griechenland eingeschlossen. Insgesamt liegt der Exportanteil des Hausgeräteherstellers bei 70,4 Prozent was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von 1 Prozent entspricht.

DIE MIELE-GESCHÄFTSLEITUNG mit Dr. Eduard Sailer, Dr. Markus Miele, Olaf Bartsch, Dr. Reinhard Zinkann, Dr. Axel Kniehl (v.l.)

M

it zu diesem Erfolg beigetragen haben in erster Linie der weltweite Markterfolg der neuen Baureihen bei den Einbaugeräten, in der Wäschepflege sowie das weiter verbesserte Programm bei den Staubsaugern. Hinzu kommt, dass sich die weltweite Konjunktur robuster gezeigt hat, als dies mit Blick auf politische oder ökonomische Krisenherde wie Russland und die Ukraine, den Mittleren Osten oder Griechenland zunächst zu erwarten war. Jedoch wurde das Geschäft in wichtigen Märkten durch einen zunehmend preisaggressiven Wettbewerb erschwert. Begünstigt wurde der Umsatzverlauf wiederum durch die Entwicklung der weltweiten Wechselkurse, wobei auch der währungsbereinigte Zuwachs immer noch 6,4 Prozent beträgt. „All dies berücksichtigt, können wir mit dem Verlauf des Geschäfts sehr zufrieden sein“, kommentiert dies Olaf Bartsch, Geschäftsführer Finanzen und Hauptverwaltung der Miele Gruppe. Auf dem deutschen Markt erzielte Miele mit 10.346 Beschäftigten 1,03 Milliarden Euro Umsatz, was einem Plus von 5,4 Prozent entspricht. Außerhalb Deutschlands verzeichnete das Unternehmen eine 76 | küche + architektur

WEITERES WACHSTUM BEI UMSATZ UND STÜCKZAHLEN „Mit unseren Produkten und Vermarktungskonzepten sind wir richtig aufgestellt, um auch unter verschärfteren Wettbewerbsbedingungen unsere Marktposition auszubauen“, bekräftigt Dr. Markus Miele, geschäftsführender Gesellschafter. Entsprechend positiv zeigt sich auch die Erwartungshaltung der Geschäftsleitung: Sie setzt für das aktuell laufende Geschäftsjahr auf weiteres Wachstum bei Umsatz und Stückzahlen. In welcher Größenordnung sich dies realisieren lasse, werde nicht zuletzt davon abhängen, wie sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entwickeln, etwa mit Blick auf den neuen Unsicherheitsfaktor der wirtschaftlichen Abkühlung in China. Nichts desto trotz erfreuen sich starke Marken erfahrungsgemäß gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bei den Konsumenten einer besonderen Wertschätzung. „Miele steht wie keine andere Marke der Branche für Verlässlichkeit und Wertbeständigkeit“, so Dr. Reinhard Zinkann, geschäftsführender Gesellschafter. Belegt werde dies durch die Resultate renommierter Benchmarking-Projekte wie der GfKStudie „Best Brands“, wo Miele im Berichtszeitraum wiederholt und über alle Branchen hinweg als „Beste Unternehmensmarke“ ausgezeichnet worden ist. Nur wenige Monate zuvor hatte Miele mit dem „Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014“ eine der renommiertesten Auszeichnungen ihrer Art in Europa erhalten. INNOVATION STATT RABATTSCHLACHTEN Die positive Umsatzentwicklung ist zudem der langfristigen und auf verantwortliches Handeln ausgerichteten Unternehmensstrategie zu verdanken. Die kompromisslose Qualitätsorientierung von Miele, die durchgängige Premium-Positionierung sowie der Konzentration


Geräte | TECHNIK + KOMFORT

auf die alleinige Marke Miele unterstreichen das Markenversprechen „Immer besser“. Der immer häufiger zu beobachtenden Strategie, über Zweit- oder Handelsmarken um Marktanteile zu ringen, erteilt Miele eine deutliche Absage: „Auf allen Geräten, die unsere Werke verlassen, steht Miele, und es ist auch Miele drin“, sagt Dr. Axel Kniehl, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb. Statt sich in markenschädigende Rabattschlachten verwickeln zu lassen, setze man auf Innovationen sowie auf ein verbessertes Preis-Leistungs-Verhältnis durch höherwertige Ausstattung. Flankiert wird dies durch Vermarktungskonzepte von hohem Kundennutzen. Unverändert testet Miele Produkte wie die Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler, Backöfen und Staubsauger auf 20 Jahre Lebensdauer – und differenziert sich damit auch bei Zuverlässigkeit und Lebensdauer deutlich vom Wettbewerb. Die Reihe der amtierenden Sieger bei der Stiftung Warentest wurde im Berichtsjahr um Testerfolge bei den Kochfeldern, Geschirrspülern und Waschmaschinen ergänzt oder bestätigt. Für ihr vorbildliches Produktdesign erhielten weitere neun Geräte von Miele den red dot- beziehungsweise den iF Award.

EIN KURZES PIEPEN, und auf dem Smartphone erscheint eine Nachricht: „UltraPhase 1 bald leer. Möchten Sie nachbestellen?“ Falls ja, ist drei Klicks später die Order für das Waschmittel auf dem Weg. Die Waschmaschine „EditionConn@ct“ mit dem ersten vernetzten Dosiersystem der Welt stellt der Gütersloher Familienkonzern auf der IFA 2015 vor.

SMART, INTELLIGENT UND ZUKUNFTSORIENTIERT Den Anspruch auf die Technologie- und Innovationsführerschaft der Branche untermauert Miele auch in der Wäschepflege. Das neue Miele-Waschverfahren PowerWash 2.0 kombiniert beste Waschwirkung, maximale Energieeffizienz und kurze Programmlaufzeit. 2013 wurde die Zwei-Phasen-Dosierautomatik TwinDos vorgestellt, die ab Anfang 2016 zudem in der Lage sein wird, dem Benutzer via WLAN und Smartphone zu signalisieren, dass das Waschmittel zur Neige geht, Bestelloption inklusive. Hier zeigt sich einmal mehr auch die Vorreiterrolle von Miele im Bereich der intelligenten Vernetzung von Hausgeräten, Stichwort „Smart Home“. Auf der Ifa, in Halle 2.1, Stand www.miele.de 101 werden diese und weitere Neuheiten präsentiert. ANZEIGE

Bluetooth Lautsprecher UE Boom gewinnen! Jeden Tag an unserem Messestand E30 auf der

Viele neue Produkte bei Ihrem Großhändler für Küchenzubehör:

HORST VOGT GmbH www.vogtwelt.de

küche + architektur | 77

19 .-24.09.2015


HANDEL + MARKT | Verband

„Deutschland baut um“ Gewerkübergreifendes Networking zahlt sich aus

Die von der Leonberger Verbundgruppe „Der Kreis“ initiierte Marketing- und Kommunikationskampagne “Deutschland baut um” zahlt sich aus. Das belegen 250 Spezialisten aus den Bereichen Küchenfachhandel, Badspezialist und Innenausbau, die ihre Leistungen über diese Plattform aktiv vermarkten und sie, falls gewünscht auch gebündelt anbieten.

A

lles aus einer Hand lautet die Devise der „Der Kreis“-Spezialisten. Dafür arbeiten die Mitglieder der sonst autark agierenden Der Kreis-Töchter Küchenspezialisten, „Mein Bad“ und „Creative Partner“ via koordinativem Netzwerk zusammen: „Gerade der gewerkübergreifende Ansatz macht das Konzept für Partner sehr interessant, da es dem lokalen Händler ein Alleinstellungsmerkmal im Außenauftritt und in der Kundenansprache gegenüber seinen Mitbewerbern verschafft“, erklärt Oliver Strelow, Vertriebsleiter Deutschland von der Leonberger Verbundgruppe. CROSSMARKETING AUCH IM INTERNET Im Mittelpunkt des Kooperations-Konzepts „Deutschland baut um“ stehen der weitere Ausbau des Spezialisten-Netzwerkes sowie die Weiterentwicklung des Online Marketings. Zur Ansprache einer internetaffinen Zielgruppe hat „Deutschland baut um“ jetzt eine deutschlandweite AdWords-Kampagne gestartet. Entwickelt wurde das Ganze von Spezialisten, die sich auf Online-Kampagnen zur regionalen Neukundenakquise spezialisiert haben. Von der höheren Frequenz der „Deutschland baut um“-Website profitieren natürlich auch die jeweiligen Microsites der Partner. Die Website wurde kontaktoptimiert, so dass interessierte Endverbraucher den Weg zu den einzelnen Spezialisten ihrer jeweiligen Region noch schneller finden. „Bereits nach kurzer Zeit sind wir mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, zieht Sven Mischel, Geschäftsführer „Mein Bad“ und „Creative Partner“ Bilanz. „Die Frequenz auf unserer Homepage hat sich bereits nach kurzem deutlich erhöht. Neben den Informationsangeboten wurde vor allem die Händlersuche genutzt. Dieser Service kommt unseren Partnern zugute, da sich renovierungsinteressierte Endkunden direkt mit ihnen in Verbindung setzen können.“ Fachgeschäfte, die Ihr Unternehmen zusätzlich hervorheben möchten haben die Möglichkeit, eine individuelle, auf sein Unternehmen zugeschnittene AdWords-Kampagne zur Neukundenakquise einzusetzen. Hierfür wurde eine spezielle, kontaktoptimierte DBU-Marketingwebsite entwickelt, mit der jeder Spezialist seine individuelle Online-Kampagne zur weiteren Bekanntmachung der Marke in seiner Region durchführen kann.

78 | küche + architektur

MEHR FREQUENZ DURCH REGIONALEN NETZWERK-TAG Bei diesem Beratertag, zu dem die DBU-Partner der drei Gewerke ihre jeweiligen Kunden in ihrer Region einladen, geht es darum, interessierte Endverbraucher gewerkübergreifend zu informieren und entsprechend zu beraten. In einer gemeinschaftlich festgelegten Location präsentieren zahlreiche regionale „Deutschland Baut Um“-Partner ihr Fachwissen aus den Bereichen Fliesen, Fenster, Schreinerarbeiten, Elektriker, Heizung & Sanitär sowie Küche. Die Beratertage werden in Kürze mit einigen Pilotteilnehmern durchgeführt, bevor diese Maßnahme allen „Deutschland baut um“ Partnern zur Verfügung gestellt und somit flächendeckend eingesetzt werden kann. Alle Kommunikations- und Marketingmaßnahmen für DBU werden von einem Gremium, das sich aus Mitgliedern und Mitarbeitern der Verbundgruppe zusammensetzt, gemeinsam entwickelt und abgestimmt. Angereichert mit Fachvorträgen zum Themen Energie-Effizienz oder barrierefreies Wohnen usw. entstehen so sukzessive Deutschlandweit Dienstleistungs-Plattformen auf der sich Verbraucher zielgerichtet und ganzheitlich über Umbau- und Sanierungsthemen informieren können. www.deutschland-baut-um.de · www.deutschland-baut-um.de/kampagne/die-kampagne


Die guten Adressen der Branche | VISITENKARTEN

Die guten Adressen der Branche www.kuecheundarchitektur.de

KÜCHEN …

Zeiler Möbelwerk GmbH & Co. KG Obere Altach 1 · 97475 Zeil am Main Tel. 09524 91-0 · Fax 09524 91-121 info@allmilmoe.de · www.allmilmoe.de

Ballerina-Küchen Heinz-Erwin Ellersiek GmbH Bruchstraße 47–51 · 32289 Rödinghausen Tel. 05226 5990 · Fax 05226 599211 info@ballerina.de · www.ballerina.de

Express Küchen GmbH & Co. KG Am Mühlenbach 1 · 49328 Melle Tel. 05226 5942-0 · Fax 05226 5942-4200 info@express-kuechen.de www.express-kuechen.de

ALNO AG Heiligenberger Straße 47 88630 Pfullendorf Tel. 07552 21-0 mail@alno.de · www.alno.de

Brigitte Küchen H. Frickemeier Möbelwerk GmbH Boschstraße 17 · 32120 Hiddenhausen Tel. 05223 9822-0 · Fax 05223 9822-40 vertrieb@brigitte-kuechen.de www.brigitte-kuechen.de

Naber GmbH Enschedestraße 24 · 48529 Nordhorn Tel. +49(0)5921 704-0 Fax +49(0)5921 704-140 info@n-by-naber.com · www.n-by-naber.com

küche + architektur | 79


VISITENKARTEN | Die guten Adressen der Branche

… KÜCHEN

nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Waldstraße 53-57 · 33415 Verl Tel. +49(0)5246 508-0 · Fax +49(0)5246 96999 info@nobilia.de · www.nobilia.de

pronorm Einbauküchen GmbH Höferfeld 5–7 · 32602 Vlotho Tel. 05733 979-0 · Fax 05733 979-300 info@pronorm.de · www.pronorm.de

Nolte Küchen GmbH & Co. KG Anni-Nolte-Straße 4 · 32584 Löhne Tel. 05732 899-0 · Fax 05732 899-265 info@nolte-kuechen.de · www.nolte-kuechen.de

Rabe & Meyer Küchen GmbH & Co. KG Ladestr. 52 · 32257 Bünde-Ahle Tel. +49(0)5223 6900-0 · Fax +49(0)5223 6900-100 info@rotpunktkuechen.de www.rotpunktkuechen.de

zeyko Möbelwerk GmbH & Co. KG Am Fohrenwald 1 · 78087 Mönchweiler Tel. 07721 942-0 · Fax 07721 942-222 info@zeyko.de · www.zeyko.com

Ausgabe 4/2015 · 3. Jahrgang · www.kuecheundarchitektur.de

Das Magazin für professionelles Einrichten

Previews IFA 2015 und Hausmessen 2015

Wegweisend für Küchentrends · Die Küchenbranche trifft sich zur Küchenmeile IFA 2015 · Innovativ, vernetzt, nachhaltig und effizient „Weniger ist mehr“ · Miniki – oder Küche einmal ganz minimalistisch

Das Magazin für professionelles Einrichten

Poggenpohl Möbelwerke GmbH Poggenpohlstr. 1 · 32051 Herford Tel. 05221 381-0 · Fax 05221 381321 info@poggenpohl.com · www.poggenpohl.com

Schüller Möbelwerk KG Rother Straße 1 · 91567 Herrieden Tel. 09825 83-0 · Fax 09825 83-1210 info@schueller.de · www.schueller.de

Redaktionsbüro „küche + architektur“ Weißheimerstraße 7 · 67549 Worms Tel. 06241 979708-0 · Fax 06241 979708-17 kueche@fachschriften.de www.kuecheundarchitektur.de

KÜCHE + ARCHITEKTUR 80 | küche + architektur


ABFALLTRENNUNGSSYSTEME

BLANCO GmbH + Co KG Flehinger Straße 59 · 75038 Oberderdingen Tel. 07045 4481-100 · Fax 07045 4481-299 kuechentechnik@blanco.de www.blanco-germany.com/de

Hailo-Werk Daimlerstraße 8 · 35708 Haiger Tel. 02773 82-0 · Fax 02773 82-1261 info@hailo-einbautechnik.de www.hailo-einbautechnik.de

M. Westermann & Co. GmbH Bahnhofstraße 205 · 59759 Arnsberg Tel. 02932 476-0 · Fax 02932 476-55 aluments@wesco.de www.wesco-aluments.de

Franke GmbH Küchentechnik Mumpferfährstraße 70 79713 Bad Säckingen Tel. 07761 52-0 · Fax 07761 52-294 www.franke.de

M. Westermann & Co. GmbH Bahnhofstraße 205 · 59759 Arnsberg Tel. 02932 476-0 · Fax 02932 476-55 einbau@wesco.de www.wesco-kuechentechnik.de

Naber GmbH Enschedestraße 24 · 48529 Nordhorn Tel. +49(0)5921 704-0 Fax +49(0)5921 704-140 naber@naber.de · www.naber.de

KÜCHENZUBEHÖR

PYRAMIS Deutschland GmbH Wilhelmstraße 4 · 35683 Dillenburg Tel. 02771 36007-0 · Fax 02771 36007-20 www.pyramisgroup.de

Küppersbusch Hausgeräte GmbH Küppersbuschstraße 16 · 45883 Gelsenkirchen Tel. 0209 401-0 · Fax 0209 401-303 info@kueppersbusch.de · www.kueppersbusch.de www.facebook.com/kuppersbuschcom

Hettich Marketing- und Vertriebs GmbH & Co. KG Vahrenkampstraße 12–16 · 32278 Kirchlengern Tel. 05223 77-1597 · Fax 05223 77-21597 kitchen-info@de.hettich.com · www.hettich.com www.intelligent-kitchens.com

GERÄTE küche + architektur | 81

TISCHE / STÜHLE

SPÜLEN / ARMATUREN

BESCHLAGSTECHNIK

Die guten Adressen der Branche | VISITENKARTEN


SCHOCK IM

FORUM 26 VOM 19. BIS 25. SEPTEMBER ERLEBEN.

BESUCHEN SIE UNS AUF DER KÜCHENMEILE UND LERNEN SIE UNSER NEUES MATERIAL KENNEN:

CRISTADUR®NATUR

küche + architektur 4/2015  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you