Page 1

Ausgabe 1/2015 · 3. Jahrgang · www.kuecheundarchitektur.de

Das Magazin für professionelles Einrichten

Immer eine gute Figur … ob eingebaut oder freistehend: Samsung RB36J8 Partnerschaft kennt keine Grenzen · Frank Cai, CEO Boloni Flagship Interior Decoration Co. Ltd, Beijing IMM/LivingKitchen 2015 · Einrichtung zieht an …


Mal ehrlich: kostet Ihr Verband mehr oder weniger als 0,59% pro Jahr? 1)

10,98% Ausschüttungen

pro Mitglied/pro Jahr durchschnittlich, im Jahr 2013 Gesamtausschüttung an unsere Mitglieder bezogen auf den kumulierten Netto-Einkaufsumsatz bei Verbandslieferanten.

0,59% Zentralkosten

1) bezogen auf den kumulierten Netto-Einkaufsumsatz im Jahr 2013 bei Verbandslieferanten. Bedeutet: mehr Geld in den Kassen unserer Mitglieder.

9 Jahre Wachstum

in Folge. Jahr für Jahr schreiben wir das erfolgreichste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte.

W

elche Kriterien sind für Sie ganz persönlich bei der Auswahl Ihres Verbandes ausschlaggebend? Spielen Zahlen und klare Fakten dabei eine Hauptrolle? Dann sind Sie beim KÜCHENRING genau richtig.

Über viele Jahre ist DER KÜCHENRING konstant gewachsen. Dadurch erreichen wir bei unseren Industriepartnern hervorragende Einkaufskonditionen, von denen unsere Mitglieder profitieren. Schlanke Strukturen und kurze Kommunikationswege erlauben es uns, mit extrem

Alle

niedrigen Zentralkosten auszukommen. Das versetzt uns in die Lage, unseren Mitgliedern überdurchschnittlich hohe Boni und Ausschüttungen zu gewähren.

Dienstleistungen und Marketinginstrumente, die für Küchenspezialisten im Wettbewerb entscheidend sind.

Darüber hinaus bieten wir unseren Partnern ein breites Spektrum an erfolgsorientierten und auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnittene Vertriebskonzepte, Marketingstrategien und Dienstleistungen. Das und vieles mehr sind gute Gründe für die Entscheidung „DER KÜCHENRING“. Lassen Sie uns darüber reden. Das Team KÜCHENRING freut sich auf Sie!

Das Team Küchenring – effizient und kompetent (v.l.n.r.): Hansjürgen Brag, Erika Burkard, Bernd Gersitz, Sabine Hofmann, Bernd Jendras und Geschäftsführer Manfred Töpert.

KÜCHENRING GmbH & Co. KG Marie-Curie-Straße 6 · 53359 Rheinbach Telefon Herr Töpert: 02226-904-127 · www.kuechenring.de


Editorial

Die Küche ist den Deutschen lieb und teuer „Verbraucher sind durchweg an hochwertiger Kü-

Eine solche Positionierung, die zudem für ein ent-

chenausstattung interessiert“, so lautet die Bilanz der

sprechendes Preisniveau steht, zahlt sich langfristig

küchenmöbelherstellenden Unternehmen, die auf

aus, sonst gäbe es keine mittelständischen Familien-

der LivingKitchen ausgestellt haben. Nun ja, könn-

unternehmen mehr.

te man sagen, wenn ein Verbraucher schon auf die

Das sehen wohl auch andere Branchen so. Oder

Möbelmesse fährt, um sich zu informieren, dann hat

warum wollen Aldi und Lidl weg von ihrem Billig-

er wohl auch einen gewissen Anspruch. Aber was ist

Image und werben immer stärker mit Nachhaltig-

mit den Konsumenten, die sich nicht auf der Living-

keit und ihren umfangreichen Qualitätskontrollen?

Kitchen informiert haben?

Baumärkte setzen auf emotionalere, dienstleistungs-

Laut Angaben der GfK hat sich der Durchschnitts-

orientiertere Konzepte. Selbständige Textileinzel-

preis der verkauften Küchen allein von 2013 auf

händler suchen ihre Autonomie mit sehr exklusiven

2014 um 430 Euro erhöht. Das heißt, die Deutschen

Herstellern und setzen im mittleren Preissegment

sind im Schnitt dazu bereit, für ein solches Produkt

auf kleinere, hochwertigere Lieferanten statt auf

6.281 Euro auszugeben. Gewachsen ist aber auch

etablierte Marken. Sie alle suchen nach dem einzig-

die Anzahl der verkauften Küchen über 10.000 Euro

artigen, unverkennbaren eigenen Profil, das bei der

und das sogar zweistellig.

entsprechenden Zielgruppe auch entsprechend be-

Damit signalisiert eine Vielzahl von Verbrauchern

worben werden muss und das nicht unbedingt über

eindeutig, der Küche eine nicht allzu geringe Wert-

den Preis. Sich allein über Preise zu profilieren, ist

schätzung entgegenzubringen.

langfristig gesehen wenig Erfolg versprechend. Denn

„Konsumenten legen Wert auf wertige Materiali-

einer kann immer billiger. Das heißt, es braucht

en und komfortable nachvollziehbare funktionale

mehr als nur das eine Argument, um Kunden für

Ausstattungsfeatures“, lautet die Bilanz der Living-

sich zu gewinnen.

Kitchen-Ausstelller weiter. Faktoren, die für jeden

Umso erschreckender zeigt sich dann die Werbe-

Betrachter jedoch sehr unterschiedlich sein können.

aktion eines Großflächenvermarkters, der in Zeit-

Individualität ist gewünscht! Und der Aufgabe, diese

schriften wie dem „Spiegel“ einen Beihefter schaltet,

ganz persönlichen Erwartungen von Menschen zu

der alleine mit drei Küchen unter 3.000 Euro wirbt.

erfüllen, steht nicht nur die Küchenbranche gegen-

Die 6.000 Euro-Grenze überschreiten nur zwei der

über. Auch die Anbieter von Immobilien, Wohn-

Planungsbeispiele, wobei eine Abbildung überhaupt

möbeln, Bekleidung oder Nahrungsmitteln müssen

nicht bepreist wurde und eine Landhausküche im

diesem Anspruch gerecht werden, und zwar so, dass

klassischen Stil mit allem drum und drin, mit einem

alles immer noch in einem bezahlbaren Rahmen

Preis von 8.999 Euro beziffert wurde. Alles inklusive

bleibt. Für Industrie und Handel eine große Heraus-

Lieferung, jedoch ohne Montage, was aus einer klei-

forderung. Die einen müssen neue Produkte entwi-

ner gedruckten Ergänzung zu ersehen ist.

ckeln und ihre Fertigungsprozesse optimieren und

Auch wenn diese Werbung „nur“ in einer regionalen

die anderen müssen sich die Lieferanten aussuchen,

Teilauflage des Mediums platziert wurde, so trägt

mit deren Produkten sie ihre Kunden zufriedenstel-

es zumindest bei den Empfängern dieser Botschaft,

len können. Je anspruchsvoller die Klientel, desto

den „privaten und beruflichen Entscheidern, den

flexibler und vielfältiger müssen die Industriepart-

Hochqualifizierten und den besonders Kaufkräfti-

ner des Fachhändlers sein.

gen“ dazu bei, das Werteempfinden deutlich zu stö-

Den Spagat zwischen Masse und Klasse anbieten zu

ren und die Konsumenten zu verunsichern. Und das

können, hält auf Dauer niemand durch und wäre da-

ganz ohne Not!

mit auch nicht glaubwürdig. Für Industrie und Han-

Denn die Gespräche der Hersteller mit interessier-

del ist eine zielgruppenorientierte Ausrichtung und

ten Verbrauchern auf der LivingKitchen verhalten

Profilierung absolut wichtig. Und zwar sowohl für

sich deckungsgleich zu der von der GfK ermittelten

das Image und als auch für den langfristigen Erfolg

Mengen- und Wertentwicklung der Küchen, was

der Unternehmen. Das beweisen vor allem die Fir-

eine gute Basis für den Fachhandel darstellt, der sich

men, die sich dem Wandel der Zeit stellen und sich

der individuellen Planung und Dienstleistung ver-

dabei dennoch immer treu geblieben sind. Und sich

schrieben hat; der auf seine individuellen Kunden

so über lange Jahre einen Namen gemacht haben,

zugeschnittene, maßgeschneiderte Küchen kreiiert

der für Qualität steht.

und kalkuliert.

Yvonne Davy Chefredakteurin

küche + architektur | 1


Foto: Samsung

inhalt 1/2013

Vielseitig und passgenau: „Die Kühl- und Gefrierkombination RB36J8 von Samsung ist das erste freistehende Gerät mit so exakten Abmessungen, dass es sich mühelos in jede Einbauküche ein­ passen lässt. Dabei bietet das Hausgerät großen Nutzinhalt und ist leicht zu installieren“, erklärt Marten van der Mei, Director Samsung Home Appliances Samsung ­Electronics GmbH. www.samsung.com

1 Editorial 4 Mit starken Zahlen an den Start AMK und GfK optimistisch

6 Wachstum ohne Unterlass Nobilia verdeutlicht Sprung über Milliarden-Hürde

10 Mit den Aufgaben wachsen Die Vision von Gerd Holl und seinem Team: Der beste Hausgerätehersteller der Welt

12 AEG – Kochen aus Passion Karl-Heinz Schneider, oder – AEG ist eine Marke wert

14 Partnerschaft kennt keine ­Grenzen Frank Cai, CEO Boloni Flagship Interior Decoration Co. Ltd, Beijing, und frisch­ gebackener Inhaber des Küchenmöbelherstellers Kuhlmann, Enger

25 Immer eine gute Figur … … ob eingebaut oder freistehend: Samsung RB36J8

26 IMM/LivingKitchen 2015 Einrichtung zieht an …

27 Zeyko 29 Siematic 30 Lechner, Express-Küchen, Leicht 32 Gorenje, Cor, Koinor, Eggersmann Küchen

34 Beckermann, Störmer Küchen, Liebherr

36 Jaka-BKL, Nobilia, Rational, Raumplus

38 Schüller, Knoll 40 Silverline, Spekva, Varenna, Lambert

42 Neolith, Novy, Systemceram, VZUG

44 Strasser Steine, Kettnaker 46 Gaggenau, Siemens, Neff, Bosch 48 Häcker Küchen, Teka, Pronorm 50 Blanco, Artego, Constructa

2 | küche + architektur


Impressum Verlag: Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG Höhenstraße 17 70736 Fellbach Tel. 0711/5206-1 Fax 0711/5206-300 www.fachschriften.de

Foto: Koinor

Geschäftsführer: Harald Fritsche, Wolfgang Kriwan

IMM/LivingKitchen 2015

Ausgezeichnet mit dem „interior

Einrichtung zieht an … 

Cocktail­sessel „Igor“ von Koinor,

innovation award 2015“ – der

S. 26

hier mit Beistelltisch „Twiggy“.

Inhalt 1/2015 52 Warendorf, Pyramis, Ballerina 54 Bauformat, Cosentino, Rempp, Team7

56 Naber 57 Refsta – Saubere Luft aus dem Oberschrank All you need is plasmaNorm®-planar

74 Ein Küchenleben lang – Komfort

Miele – Weitsicht, marktgerecht und innovativ

68 140 Jahre Küppersbusch Im Zeichen des individuellen Designs

70 Marken schaffen Werte Villeroy & Boch – mit Keramikspülen und Armaturen voran

72 „Design meets Technology“… Bauknecht auf der LivingKitchen

Druck: Frotscher Druck GmbH Riedstraße 8 64295 Darmstadt

Preis Einzelheft: 10,00 Euro (inkl. Versand und MwSt.)

76 Gegensätze ziehen an Eggerzum 2015

78 ZOW 2015 Klein, aber fein

80 Für ein komfortables Zuhause

66 „A new world of cooking“

Layout: Simone Steinbrech post@steinbrech-design.de

Stiftungspreis Der Kreis Anja Schaible Stiftung

60 Vooking, Team7, ernestomeda,

64 Franke, Brigitte Küchen

Redaktionsassistenz und Anzeigenverkauf: Sabine Metz-Lieb Tel. 06241/979708-12 metz-lieb@fachschriften.de

Preisliste für Anzeigen: zur Zeit Nr. 3, gültig seit 1. 1. 2015

78 acta

62 Panasonic, Rotpunkt Küchen

Herausgeberin und Chefredakteurin: Yvonne Davy Tel. 06241/979708-10 Fax 06241/979708-17 davy@fachschriften.de

vorausplanen

58 Allmilmö, Nolte, Kettnaker ewe

Redaktionsbüro: küche+architektur Weißheimerstraße 7 67549 Worms

Hailo – Intelligente Stauraumlösungen

82 Inspirierend in Optik und Haptik Pfleiderer – Vom Mainstream bis zum Unikat

84 Ordnung in Perfektion Ninka

85 Kronoswiss 86 L&S, Naber 87 Die guten Adressen der Branche Visitenkarten

Abonnement-Service: Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG Abo-Service Höhenstraße 17 70736 Fellbach Tel. 0711/5206-306 Fax 0711/5206-307 abo@fachschriften.de Bankkonten: Volksbank Stuttgart eG 101 383 029 (BLZ 600 901 00) IBAN: DE81 600 901 000 101 383 029 BIC: VOBADESS Steuer-Nr.: 90492/10407 EG Ust.-Id.Nr.: DE 147321116 Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlags. Artikel oder Zuschriften mit Namen des Verfassers stellen die Meinung des Autors, nicht unbedingt die der Redaktion dar. Der FachschriftenVerlag ist förderndes Mitglied im Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF), Bad Honnef, und im Deutschen Holzfertigbau-Verband e.V. (DHV), Stuttgart. Im FachschriftenVerlag erscheinen außerdem: Althaus modernisieren, bauen!, Bauen & Renovieren, Effizienzhäuser, Energ!e, pro fertighaus, Schwimmbad & Sauna und weitere Sonderhefte für Bauherren und Modernisierer Fotonachweise: Seite 87: auremar/fotolia

küche + architektur | 3


Achim Hannott, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, HDH, Kirk Mangels, Geschäftsführer der AMK e. V., Markus Wittmann, Global

Mit starken Zahlen an den Start

AMK und GfK optimistisch

Director Home and Living, GfK, (v.l.)

Gemäß den Eindrücken der AMK-Mitgliedsunternehmen, so Kirk Mangels, Geschäftsführer der AMK e. V., Mannheim, anlässlich der AMK-Pressekonferenz zur LivingKitchen, ist die aktuelle Wirtschaftslage der Branche mehr als zufriedenstellend, ebenso wie die Aussichten.

4 | küche + architektur

A

uch die prognostizierten Baugenehmigungen in Deutschland, die in diesem Jahr von einem Anstieg von drei Prozent im Einund Zweifamilienhausbau ausgehen (ifo-Institut), sprächen für einen weiteren „Konjunkturpush für die moderne Küche“. Und mit Blick auf den Export von Küchenmöbeln und -geräten, seien gleichfalls sehr gute Entwicklungen zu erwarten. Die Durchschnittsgröße einer Küche in Deutschland liegt bei 13,3 m². Das betreffe in der Regel Küchen im Bestand. Im Neubau wohnten in Deutschland bereits über 20 Prozent in einer offenen Kombination aus „Kochen-Essen-Wohnen“. Die Funktionsfläche Küche im Neubau sei zudem deutlich größer. Die zuversichtliche Marktprognose untermauerte Markus Wittmann, Global Director Home and Living, GfK, Nürnberg, in seiner Präsentation. Demnach setzte sich das Konsumklima 2014 im Dezember mit einem Wert von 8,7 positiv fort mit einem Plus zum Vormonat von 0,2 und im Vergleich zum Vorjahr von 1,3. Der Wohnungsbau zeige eine positive Entwicklung, ebenso wie der Renovierungsmarkt. Die Sparneigung sei auf einem historisch niedrigen Niveau, das Geld werde ausgegeben. Bezogen auf den Küchenmarkt 2014 bedeutete dies ein leichtes Absatzplus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1,7 % 1.-3. Q.2014) und ein kräftiges Umsatzplus von 8,5 % durch höhere Verkaufspreise. Der durchschnittliche Auftragswert lag im Zeitraum


Daten + fakten

Küchenmarkt in Deutschland in 2014 mit leichtem Absatzplus im Möbel- und Küchenhandel 2011 2011 2012 2013 2014 2011 2012 2012 2013 2013 2014 2014

Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Sept Jan-Sept Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Sept

WERT WERT WERT

9,6 9,6 9,6

10,4 10,4 10,4

2011 2011 2011 2012 2012 2012 2012 2013 2013 2013 2013 2014 2014 2014 2011 2011 2011 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2013 2013 2013 2013 2013 2013 2013 2013 2014 2014 2014 2014 2014 2014

Jul-Sept Jul-Sept Okt-Dez Okt-Dez Jan-März Jan-März Apr-Jun Apr-Jun Jul-Sept Jul-Sept Okt-Dez Okt-Dez Jan-März Jan-März Apr-Jun Apr-Jun Jul-Sept Jul-Sept Okt-Dez Okt-Dez Jan-März Jan-März Apr-Jun Apr-Jun Jul-Sept Jul-Sept Jul-Sept Okt-Dez Jan-März Apr-Jun Jul-Sept Okt-Dez Jan-März Apr-Jun Jul-Sept Okt-Dez Jan-März Apr-Jun Jul-Sept

9,2 9,2 9,2

8,5 8,5 8,5

11 11 11

13,6 13,6 13,6 11,1 11,1 11,1

9,8 9,8 9,8

10,6 10,6 10,6

7,3 7,3 7,3 -0,7 -0,7 -0,7

2011 2011 2012 2013 2014 2011 2012 2012 2013 2013 2014 2014

MENGE MENGE MENGE

7,3 7,3 7,3

7,6 7,6 7,6

5,3 5,3 5,3

8,3 8,3 8,3

9 99

6,7 6,7 6,7

77 7

7,6 7,6 7,6 0,6 0,6 0,6 -1 -1 -1

Gerätetrend Induktion

Grafiken: GfK

44 44 44

56 56 56 56 56 56

2013 2013 2013

48 48 48

2014 2014 2014

2012 2012 2012

Jan-Nov Jan-Nov Jan-Nov

Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez

52 52 52

48 48 48 48 48

2014 2014 2014

Jan-Nov Jan-Nov Jan-Nov

Anteil AnteilFlexible FlexibleInduktion Induktion Anteil Flexible Induktion an anInduktion Induktiongesamt gesamt an Induktion gesamt

Induktion Induktion Induktion ohne ohne ohne Induktion Induktion Induktion

52 52 52

2013 2013 2013

Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez

20 20 20

31 31 31

43 43 43

3,7 3,7 3,7

1,3 1,3 1,3

00 0

-2,1 -0,8 -0,8 -2,1 -2,1 -0,8

Wachstum nur in den oberen Preisklassen Veränderung 2013/2014 in %, jeweils 1. bis 3. Quartal

MENGE MENGE MENGE

Total Total Total

00 bis 0bis bis 5.000 5.000 € 5.000€ €

1,7 1,7 1,7

5.000 5.000 bis 10.000 bis mehr als 5.000bis bis 10.000 10.000bis bis mehr mehrals als 10.000 10.000 € € 20.000 20.000 € € 20.000 20.000 € 10.000 € 20.000 € 20.000€ €

7,5 7,5 7,5

11,7 11,7 11,7

8,1 8,1 8,1

13,5 13,5 13,5

29,0 29,0 29,0

-5,3 -5,3 -5,3 WERT WERT WERT

J­ anuar bis September 2014 bei 6.281 Euro und damit um rund 800 Euro höher als 2010. Gewachsen sei der Küchenmarkt in Deutschland im Preisbereich ab 5.000 Euro um 7,5 % in der Menge und 8,1 % im Wert. Bei Küchen über 10.000 Euro sind zweistellige Zuwachsraten zu beobachten: 11,7 % in der Menge und 13,5 % im Wert. 56 % der Küchen in diesem Bereich haben Echtlackfronten. Auch grifflose Küchen tragen, besonders im Küchenspezialhandel, zum Mengen- und Wertzuwachs in der Preislage über 10.000 Euro bei: 8 % in der Menge und 10 % im Wert von Januar bis September 2014 im Vergleich zum Vorjahr. Für den Elektrogerätemarkt zeigen die Zahlen der GfK, dass der Markt sich durch die energieeffizienten Elektrogeräte weiter dynamisch entwickelt. So stagniert der Umsatz mit A+ Geschirrspülern bei 27 %, während Geräte mit A++ 50 % und 17 % mit A+++ ausmachen. Bei Gefriergeräten machen A+ Geräte noch 17 % des Werts aus, 53 % werden mit A++-Geräten erwirtschaftet, und 30 % mit A+++-Geräten. Bei Herden und Backöfen zeigt sich durch den Anstieg der Backöfen auf 55 % die zunehmende Bedeutung von Flexibilisierung in der Küche. Der Anteil von Backöfen ohne Selbstreinigung nimmt ab. Der Trend

Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez

-0,3 -0,3 -0,3

2011 2011 2011 2012 2012 2012 2012 2013 2013 2013 2013 2014 2014 2014 2011 2011 2011 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2013 2013 2013 2013 2013 2013 2013 2013 2014 2014 2014 2014 2014 2014

-0,8 -0,8 -0,8

2012 2012 2012

-2 -2 -2

Jul-Sept Jul-Sept Okt-Dez Okt-Dez Jan-März Jan-März Apr-Jun Apr-Jun Jul-Sept Jul-Sept Okt-Dez Okt-Dez Jan-März Jan-März Apr-Jun Apr-Jun Jul-Sept Jul-Sept Okt-Dez Okt-Dez Jan-März Jan-März Apr-Jun Apr-Jun Jul-Sept Jul-Sept Jul-Sept Okt-Dez Jan-März Apr-Jun Jul-Sept Okt-Dez Jan-März Apr-Jun Jul-Sept Okt-Dez Jan-März Apr-Jun Jul-Sept

1,7 1,7 1,7

Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez

6,1 6,1 6,1

3,2 3,2 3,2

0,1 0,1 0,1

Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Sept Jan-Sept Jan-Dez Jan-Dez Jan-Dez Jan-Sept

8,9 8,9 8,9

8,5 8,5 8,5

26,3 26,3 26,3

-3,3 -3,3 -3,3 zu Induktionskochfeldern setzt sich fort (52 %) mit einem Anteil an Kochfeldern mit Flächeninduktion bei wertmäßigen 43 %. Ebenfalls steigend zeigt sich der wertmäßige Anteil von besonders leisen Geschirr­ spülern: 54 % sind leiser als 45 db, 29 % liegen zwischen 45 und 48 db. Für Markus Wittmann bedeuten diese Zahlen, dass die Trends der letzten Jahre, wie Energieeffizienz und Flexibilität, im Markt angekommen sind. Zukünftige Zugpferde sieht er in Kombigeräten und den mit Smart Home verbundenen Technologien. Themen, die sich selbstverständlich in der komplett überarbeiteten Neuauflage des AMK Ratgebers Küche wiederfinden, der anlässlich der LivingKitchen vorgestellt wurde. Auf 72 Seiten finden Kücheninteressierte Ideen, Vorschläge, und technische Informationen für ihre neue Küche. Herstellerneutral gestaltet, versteht sich auch die 13. Auflage des Ratgebers Küche als Grundlage für das Planungsgespräch im www.amk.de Küchenfachhandel. küche + architektur | 5


Unternehmen + Köpfe | nobilia

Wachstum ohne Unterlass Nobilia verdeutlicht Sprung über Milliarden-Hürde

Mit einem Umsatz von 946,2 Millionen Euro, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 2,5 Prozent oder 22,8 Millionen Euro entspricht, realisierte Nobilia zum 14. Mal in Folge ein konstantes Umsatzwachstum und konnte so seine Position des Marktführers weiter ausbauen. Parallel dazu wuchs auch die Belegschaft auf 2.636 Mitarbeiter.

B

emerkenswert ist auch, dass sich das Umsatzplus jeweils hälftig auf das Inland und auf das Ausland aufteilt. Produktions- bzw. volumenmäßig stehen knapp 600.000 Küchenkommissionen hinter diesem Umsatz, was arbeitstäglich rund 2700 Kommissionen entspricht. Fünfzehn Jahre lang schrieben sie die Erfolgsgeschichte der Nobilia Werke, Werner Stickling und Dr. Günther Scheipermeier. Der Branchenkenner und der finanztechnische Stratege bauten das Binnenschiff von einst mit einem exquisiten Führungsteam, darunter Dr. Oliver Streit und Lars M. Bopf, sukzessive zu einem sturmsicheren Tanker aus, den heute kein Unwetter auf den Weltmeeren so schnell in Schieflage bringen kann. Es ist die letzte Bilanzpressekonferenz, die Dr. Günther Scheipermeier moderiert, bevor er sich, wie Werner Stickling bereits vor ihm, endgültig aus dem operativen Geschäft zurückzieht, und im Aufsichtsrat des Unternehmens aktiv wird. Umso erfreulicher ist es für den 66-jährigen Manager, seine aktive Zeit im operativen Geschäft mit einem erneuten positiven Geschäftsverlauf für das Jahr 2014 abzuschließen. Jovial wie eh und je erläutert der charismatische Stratege die Entwicklung des Unternehmens en détail. Das mengenmäßige Wachstum habe sich primär in der Produktion von Holzteilen vollzogen. „Wir haben etwa 5,95 Mio. Schränke und etwa 1,45 Mio. Arbeitsplatten produziert, wodurch die beiden Werke, die im Zweischichtbetrieb arbeiten, bis zur Grenze ihrer technischen Leistungsfähigkeit ausgelastet waren“, schilderte er nicht ohne Stolz. Leicht rückläufig habe sich jedoch das Geschäft mit den Elektro-Geräten am Inlandsmarkt entwickelt. Begründet liege dies darin, dass einige der großen Handelspartner von Nobilia den Einkauf preiswerter Elektrogeräte in eigener Regie tätigten und diese unter Eigennamen verkauften. Doch nichtdestotrotz sei das Komplett-Geschäft nach wie vor ein tragendes Element im Nobilia Umsatz. Dies bestätige sich im Exportgeschäft auf den Auslandsmärkten, auf denen – bisher in Einzelfällen – dieser Vertriebsansatz durchaus positiv aufgenommen werde. Im Inland realisierte Nobilia im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz in Höhe von 573,8 Mio. Euro in 2014 , was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 2,1 Prozent oder 11,9 Mio. Euro entspricht.

Künftig wird die Aufgabe des Unternehmssprechers Lars M. Bopf (l.) übernehmen, der als Mitglied der Geschäfsführung für die Bereiche Personal, Recht, Compliance, EDV und IT verantwortlich zeichnet. Rechts neben ihm: Dr. Oliver Streit, zuständig für Marketing und Vertrieb.

6 | k + a


nobilia | Unternehmen + Köpfe

Nobilia Exportumsatz 2014 (Anteile nach Ländern)

Dänemark 3%

Schweiz 3%

China 3%

Niederlande 5%

Großbritannien 3% Spanien 3% Schweden 2% Sonstige 8%

Die Marktanteile des größten KüchenmöbelherÖsterreich stellers Deutschlands am Inlandsmarkt betragen 14% lt. GfK unverändert etwa 30 Prozent und das sowohl in der Mengen- wie auch in der Wertbetrachtung. Der langfristige Erfolg des Unternehmens Belgien Frankreich aus Verl verdeutlicht sich auch in der Analyse von 15% 41% dessen Präsenz in den einzelnen Vertriebswegen von 2006 bis 2014. „Neben kleineren Rückgängen im Bereich Mitnahme/SB haben wir ein kräftiges Wachstum bei den Quelle: nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Einrichtungshäusern, 38,1 Prozent, und eine Verdoppelung des Marktanteils bei den Küchenspezialisten, 27 Prozent, erzielt“, freut sich Dr. Günther Scheipermeier. Zu ähnlichen Ergebnissen führt die langfristige Betrachtung der Marktanteile nach Preisgruppen von 2006 bis 2014. Während im Preisbereich unterhalb von 5.000 Euro (Endverbraucherpreis inkl. E-Geräte) gewisse Marktanteilsrückgänge zu verbuchen sind, konnte Nobilia im mittleren und oberen Preissegment erfreuliche Zuwächse erzielen. Was sich mit dem kontinuierlichen Trend einer wachsenden Nachfrage nach höherwertigen Produkten von Seiten der Endverbraucher und damit verbundenen steigenden Durchschnittspreisen am Markt deckt. Allgemein gesehen sind diese von 4.505 Euro in 2000 auf 6.281 Euro in 2014 gestiegen. Bei Nobilia wuchs das Fünfzehn Jahre lang schrieben sie die Durchschnittspreisniveau in dieser Zeitspanne von 3.601 Euro in 2000 auf 6.446 Euro in 2014, Erfolgsgeschichte der Nobilia Werke, Werner Stickling (l.) und Dr. Günther Scheipermeier (r.). was bedeutet, dass Nobilia seit 2012 hier über dem Marktniveau liegt. Es ist die letzte Bilanzpressekonferenz, die

Export – 40-Prozent-Marke fast erreicht Den Exportanteil von 40 Prozent hat das Unternehmen nur knapp unterschritten. Ohne den Rubelverfall in Russland hätte Nobilia sein Ziel mit Sicherheit erreicht. Doch mit dem Auslandumsatz von 372,5 Mio. Euro, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von drei Prozent bzw. von 11,0 Mio. Euro entspricht, beläuft sich die Exportquote des Küchenmöbelherstellers nunmehr auf gut 38 Prozent des Gesamtumsatzes.

850 707

2008

743

2009

898

923

946

783

2010

2011

2012

2013

2014

Quelle: nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG

Umsatzentwicklung Nobilia (Mio. €)

Dr. Günther Scheipermeier moderiert, bevor er sich, wie Werner Stickling bereits vor ihm, endgültig aus dem operativen Geschäft zurückzieht und im Aufsichtsrat des Unter­ nehmens aktiv wird.


Unternehmen + Köpfe | nobilia

Marktanteile Nobilia nach Vertriebswegen

Der bedeutendste Absatzmarkt ist nach wie vor Frankreich mit einem Anteil von 41 Prozent. „In diesem Quelle: GfK Land haben wir auch Handelsformen an das Thema Küche herangeführt, die zuvor nichts Mit/SB KSP mit dieser Produktgruppe zu tun hatten und konnten so weiteres Umsatzpotenzial erschließen“, so Dr. Günther Scheipermeier und nennt als Beispiel die französische 27,0 24,9 Mehrkanal-Elektrofachhandelsgruppe 21,3 19,9 Darty. 17,2 In Belgien erwirtschafte Nobilia 15 Pro13,4 zent seines Exportumsatzes. Besonders erfolgreich sei man hier insbesondere in der französisch-sprachigen Wallonie, wo bereits jede zweite Küche aus dem Hau17,3 22,2 25,0 26,1 25,6 26,0 se Nobilia komme. Österreich trage mit 14 EHS = Einrichtungshäuser Prozent Anteil zum Exportumsatz des Verler Mit/SB = Mitnahme/Selbstbed. Unternehmens bei. Während der Anteil Spaniens KSP = Küchenspezialisten am Exportumsatz leicht um einen Prozentpunkt gesteigert werden konnte, drei Prozent, lagen der Absatz in den Niederlanden, fünf Prozent, der Schweiz, drei Prozent, in Schweden, zwei Prozent, Großbritannien, drei Prozent, und in den sonstigen Ländern, acht Prozent, auf dem Vorjahresniveau. Das gilt auch für das China-Geschäft, drei Prozent, wo Nobilia aktiv das Objektgeschäft betreibt.

2006 – 2014 Gesamtmarkt

EHS

40 35,7 38,1 29,7 29,9

30

27,4

22,5 20

10

0

100

100

100

56,6 52,2 49,0

01.-12.2006 01.-12.2010 01.-12.2014

Unternehmensgruppe Der Kernbereich des Unternehmens, die Produktion von Küchen am Standort Verl und deren Vertrieb an den Handel weltweit, wurde in den letzten Jahren von Nobilia durch verschiedene Formen des Einzelhandels im Ausland ergänzt, um dort Absatzkanäle für die wachsenden Produktionskapazitäten in Verl aufzubauen bzw. zu sichern. In Schweden und England betreibt das Unternehmen eigene Studios. In Belgien besteht eine Beteiligung an einer Handelskette und in Frankreich ist Nobilia Minderheitsgesellschafter einer Franchise-Organisation mit etwa 300 Studios. „Für die Ermittlung des Umsatzes der Unternehmensgruppe“, so erläuterte Dr. Günther Scheipermeier, seien zum einen die Innenumsätze zu eliminieren und zum anderen die Beteiligungsverhältnisse zu berücksichtigen. Unter Beachtung dieser Grundsätze ergibt sich ein Umsatz der Unternehmensgruppe von 1.031,4 Mio. Euro, was einer Steigerung von 28,3 Mio. Euro oder 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 1.003,1 Mio. Euro entspricht. Damit habe man das Überschreiten der 1-Milliarden-Euro-Hürde einmal mehr untermauert.

Marktanteile Nobilia nach Preisgruppen 2006– 2014 2000 < 3000 €

<2000 €

3000 < 4000 €

4000 < 5000 €

5000 < 6000 €

6000 < 8000 €

49 7 49,7

50

10000 < 14000 €

>14000 €

49 5 49,5 42,6

39,4

40

8000 < 10000 €

37,7

44,6 43,9 39,8

01.-12.2006 01.-12.2010 01.-09.2014

40,6

39,7 35,3

29,2

30

29,9

28,4

26,7 21,1 20,1

20

17,3 12,5 5,8

5,5

7,2

7,0

5,8

9,7

2,2 0

18,7 17,0 16,7

16,1 14,3 11,0

8 | küche + architektur

12,0 13,1 11,6

9,1

11,4 9,9

10,7 9,8

8,9

15,9 14,1 15,0

7,0

8,3

9,8

6,5

7,5

10,0

4,0

4,4

6,9

Quelle: GfK

10

30,2


nobilia | Unternehmen + Köpfe

Investitionen in heute und morgen „Insgesamt haben wir bei Abschreibungen von etwa € 31,6 Mio. Investitionen in einer Größen­ ordnung von € 55,1 Mio. getätigt“, erläuterte Dr. Günther Scheipermeier. Teile des Investi­ tionsvolumens flossen in zusätzliche Kapazitäten der Teilefertigung im Werk Kaunitz, in das im April in Betrieb genommene neue Hochregallager sowie in die Erneuerung veralteter Zugmaschinen und Auflieger. Da das Stamm-Werk am Standort Verl-Sürenheide mit rund 16.200 Schränken täglich bereits seit einigen Jahren an der Kapazitätsgrenze arbeitet und Erweiterungsmöglichkeiten nicht mehr möglich sind, konzentriert Nobilia seine Neu- und Erweiterungsinvestitionen auf das Werk Kaunitz. Hier, wo derzeit pro Tag 11.000 Schränke produziert werden, sollen die Kapazitäten sukzessive auf 18.000 Schränke ausgebaut werden. Zudem sei man gerade dabei, den Produktionsstandort Verl-Kaunitz um ein 250.000 Quadrat­ meter großes Gelände zu erweitern, um die Weiterentwicklung der Produktionskapazitäten mittel- und längerfristig sicherzustellen. Nach Eingang der Genehmigung und dem Abschluss des Grundstückskaufs plant Nobilia, das neue Grundstück in etwa drei Jahren zu bebauen. Export Wachstumstreiber der Zukunft Was die Entwicklung des Inlandsmarktes anbelange, so gebe die allgemeine konjunkturelle Lage Anlass zum Optimismus für die gesamte Branche. Nobilia sei sich jedoch darüber im Klaren, so Dr. Günther Scheipermeier, „dass das eigene Wachstumspotenzial am Inlandsmarkt wegen unseres bereits erreichten hohen Marktanteils nicht grenzenlos ist.“ Deshalb müsse www.nobilia.de künftig das Exportgeschäft wesentlicher Wachstumstreiber sein. 

ANZEIGE

Struktur Hochglanz: Für Ihre brillanten Ideen. Mit ihrem extravaganten Spiegeleffekt zieht die Struktur HG Hochglanz alle Blicke auf sich. Kombinierbar mit den Trägern und Dekoren unserer DST-Kollektion, darüber hinaus lieferbar als HPL und als Verbundelement (auf Wunsch auch mit PUR-Verklebung) in 300 verschiedenen Dekoren.

Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH ∙ Ingolstädter Straße 51 ∙ D-92318 Neumarkt ∙ info@pfleiderer.com ∙ www.pfleiderer.com


unternehmen + Köpfe

Mit den Aufgaben wachsen Die Vision von Gerd Holl und seinem Team: Der beste Hausgerätehersteller der Welt Gerd Holl, Geschäftsführer Electrolux Hausgeräte GmbH Deutschland und Österreich, wartete Anfang Februar mit Zahlen auf, die eine positive Entwicklung des Unternehmens erwarten lassen und stellte die Strategie für das kommende Jahr vor. Nach 18 Jahren bei der Toshiba Europe GmbH, wo er seit 2011 als General Manager Central Europe, Digital Products & Services, IT und CE tätig war, begründete er seine Entscheidung für Electrolux mit dem „enormen Potenzial und einer immensen Strahlkraft“ des Unternehmens. Seit 1.10.2014 nun in der Verantwortung, nannte er als Ziel, nicht nur Wachstum mit der Premiummarke AEG erzielen zu wollen, sondern durch ihre Ausrichtung „die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Handelspartnern zu stärken und noch weiter auszubauen.“

Gerd Holl, Geschäftsführer Electrolux Hausgeräte GmbH Deutschland und Österreich, engagiert und visionär

Die Bedienung des AEG ProCombi Plus ist einfach und zeitsparend: Nur einstellen, was für ein Gericht sich im MultiDampfgarer befindet und dann auf Start drücken – schon wählt VarioGuide die Ofenfunktion, Temperatur und Garzeit von ganz alleine aus.

10 | küche + architektur

D

ie Vorzeichen für einen positiven Geschäftsverlauf sind günstig: Im 4. Quartal 2014 erzielte Electrolux EMEA im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von 4,8 % und mit einem Ebit von 173 % und einer Marge von 6,4 % so hohe Werte wie noch nie zuvor, zu dem, nach den Worten von Gerd Holl, auch Deutschland mit beitrug. Für das laufende Jahr rechnen Experten im Hausgerätebereich erneut mit einem Marktwachstum: Laut der Gemeinschaftsdiagnose aus dem Herbst 2014 wird etwa der private Verbrauch im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent zulegen – der stärkste Anstieg seit 2011. Grund für Optimismus geben Gerd Holl auch die Auftragslagen im Elektrohandel und Küchen- und Möbelhandel. In beiden Kanälen verzeichnete das Unternehmen in den letzten Monaten ein gutes Wachstum. Fokus auf Kunden Um die für 2015 gesteckten Ziele zu erreichen, setzen Gerd Holl und seine Mannschaft unter dem Motto „Focus:on 2015“ auf die neue mittelfristige Unternehmensstrategie. Die guten Ergebnisse für AEG bei Rankings, wie der Brigitte Kommunikationsanalyse (2012) als sympathischste Marke zum 5. Mal in Folge, dem ersten Platz unter insgesamt 16 Hausgeräteherstellern im Kundenvertrauensindex der WirtschaftsWoche im Oktober 2014 und die Top-TenPlatzierung unter allen 863 untersuchten Unternehmen, bestätigen das bereits bestehende Vertrauen der Verbraucher in die Marke. Um künftig die Bedürfnisse der Endkunden noch stärker in den Mittelpunkt rücken, arbeitet das Unternehmen konzentriert an der Weiterentwicklung seiner Serviceleistungen, die es sich nach den hohen Qualitätsstandards von Institutionen wie DQS und IQNet zertifizieren lässt. Über das Customer Quality Network wird jeder Kundenkontakt gemessen und die Bewertungen bei Google öffentlich gemacht. Das erklärte ehrgeizige Ziel ist es, den Service von der Angebots- zur Nachfrageorientierung zu entwickeln, vom Kundendienst, der Reparaturen, Ersatzteile und eine Hotline vorhält, über den Kundenservice mit zusätzlich Beratung, Onlinediensten und Schulungen, zum Service 2.0, der für 2015 den Service um Multi Channel Kontakte erweitert


unternehmen + Köpfe

Fotos: AEG

FlexiBridge: Dieses Highlight der AEG MaxiSense Plus-Serie bringt selbst XXL-Kochgeschirr auf dieser speziellen, in vier Segmente unterteilten Kochzone unter.

mit Monitoring, Social Media und integrierten Selbst Service Angeboten durch z. B. Videos, bis hin zur Vision der Smart Services im Smart Home, die Realtime Service bieten.

Die einzelnen Bereiche lassen

Der Omnichannel-Handel als Chance Zu diesem Thema passt das Vorhaben von Electrolux, seine Handelspartner dabei zu unterstützen, das traditionelle Geschäft und die neuen Kanäle des E-Commerce erfolgreich zu verbinden und sich im Omnichannel-Handel zu behaupten. Denn Konsumenten erwarten dank Internet und mobilen Endgeräten ein vernetztes Einkaufserlebnis. 85 % der Käufer von Großgeräten informieren sich vorab im Netz, mehr als 2/3 nutzen digitale Medien und den Handel als Informationsquelle. Die Kaufentscheidung, so die Analyse der Marktkenner, werde zumeist noch im Handel getroffen, für 88 % der Großgerätekäufer sind Verkäufer im Handel für die finale Kaufentscheidung am hilfreichsten. Dazu hat Electrolux rund um seine Marke AEG ein umfangreiches Maßnahmenpaket entwickelt. Dieses umfasst neben einem speziell auf den Omnichannel-Handel zugeschnittenen Produktangebot auch eine zielgruppengerechte Ansprache und Aufbereitung von Inhalten. So sollen verschiedene Tools das Portfolio visuell ansprechend präsentieren, von Bildern bis hin zu Produktvideos. Auch Apps und die Verknüpfung mit Social-Media-Kanälen unterstützen künftig die Strategie, Endverbraucher über verschiedenste Kontaktpunkte zu erreichen. Zudem sollen die internen Prozesse, etwa hinsichtlich Logistik, Marketing und Produktangebot, weiter optimiert werden. „Der Omnichannel-Handel bietet die Chance auf steigende Absätze sowie eine größere Markenbekanntheit und -treue. Diese möchten wir gemeinsam mit unseren Handelspartnern nutzen, denn davon profitieren beide Seiten”, fasste Gerd Holl dieses Projekt zusammen. Neben den zielgerichteten Programmen für den Fachhandel, wie „Preference” im Bereich Küchen- und Möbelhandel, das „Exclusiv“-Programm im Elektrohandel und „CARAT“ im Großhandel, kommt eine wichtige Rolle bei der Neuausrichtung des Unternehmens der PremiumMarke AEG mit ihren „Starprodukten“ aus den Bereichen Wäschepflege und Einbaugeräte zu. Im Highend Segment werden die Produkte der Linie Grand Cuisine neu eingeführt. Mit Poggenpohl in London wird ein Flagship Store eingerichtet, als nächster Schritt ist die gemeinwww.aeg.de · www.electrolux.com same Einführung eines neuen Küchenkonzeptes geplant.

gleichmäßige Wärmever­

sich zusammenschalten und bieten eine besonders teilung für eine Fläche von bis zu 210 mal 444 mm.

k + a | 11


Architektur + Trend | Küchen

AEG – Kochen aus Passion Karl-Heinz Schneider, oder – AEG ist eine Marke wert

Karl-Heinz Schneider kennt den Einbaugerätemarkt wie kaum ein anderer. Der sympathische Vertriebsmann ist seit 1975 mit der Branche verbunden, als er im Verkaufsinnendienst von Buderus begann, die einige Jahre später von Electrolux übernommen wurde. Unter dem Dach des schwedischen Konzerns ver­ant­ wortet er bis heute den Vertrieb Küchen- und Möbelhandel unterschiedlicher Marken und strategischer Marken des Multinationals Electrolux. Allen voran den der Marke AEG.

W

ir treffen uns im ehemaligen AEG-Stammhaus in Nürnberg. Auf rund 18 000 Quadratmetern Fläche arbeiten hier Vertrieb, Marketing, Logistik, IT, und Kundendienst Hand in Hand zusammen. Die Wandlung vom Produktions- zum Dienstleistungszentrum ist gelungen. Stolz führt uns Karl-Heinz Schneider durch die loftartig gestalteten Etagen des Bürogebäudes mit seinen gläsernen Innenwänden. Die Immobilie zeigt sich transparent und einladend. Das gilt auch für den Besprechungsraum, in den wir uns mit dem Branchenkenner zurückziehen. Herr Schneider, Sie kennen den Markt so gut wie kaum ein anderer. Laut ZVEI erwartet die Hausgeräteindustrie für das laufende Geschäftsjahr zwischen 1 und 2 Prozent Plus. Wie sehen Sie das? Karl-Heinz Schneider muss nicht lange nachdenken: „Meiner Einschätzung nach wird das Wachstum höher liegen als hier prognostiziert. Zum einen spielen uns die durchweg positiven wirtschaftlichen

12 | küche + architektur

Rahmenbedingungen, wie stabiler Arbeitsmarkt , niedrige Zinsen usw. in die Hände. Zum anderen gibt es von Seiten der Verbraucher eine steigende Nachfrage nach langlebigen Gebrauchsgütern. Und wir alle bieten unseren Partnern im Handel eine enorme Sortimentstiefe mit Produkten, die über überzeugende Vorteile für den Verbraucher verfügen und zudem noch sparsam sind. Und was uns als AEG anbelangt, so werden wir speziell im Einbaugerätebereich das Top-Segment um weitere interessante Gerätetypen ergänzen, wodurch wir mit einem zusätzlichen Wachstum oberhalb der allgemeinen Marktentwicklung rechnen. Eine unserer Stärken liegt dabei u.a. auch bei Kochgeräten. Denken Sie nur an unseren Multidampfgarer, dessen Komfortfunktionen wir mit unserer „Sous-Vide-Technologie“ erweitert haben. In diesen Produkten liegt noch sehr viel Potenzial. Ebenso wie im Bereich der Induktionskochfelder. Bei unserem AEG MaxiSense Plus mit FlexBridge-Kochzone und MaxiSense Combi mit FreeZone-Kochzone handelt es sich um solche Weiterentwicklungen.“


Fotos: AEG

Werden diese Geräte denn immer noch in Deutschland produziert? Karl-Heinz Schneider nickt bekräftigend: „Wir produzieren in unserem Werk Rothenburg ob der Tauber sehr hochwertige Kochgeräte wie Einbauherde, Einbaubacköfen und die komplette Range an Kochfeldern aller Art. Aber was ebenso wichtig ist: Die zentrale Entwicklungsabteilung des Electrolux-Konzerns für dieses Segment ist ebenfalls in Rothenburg angesiedelt. Wir sind gerade dabei, an diesem Electrolux Standort ein neues Schulungs- und Informationscenter aufzubauen. Ich bin der Meinung, nirgendwo kann man Menschen besser von der Kompetenz eines Unternehmens überzeugen und informieren als am Ort des Entstehens. Die Hausgeräte Entwicklung in Rothenburg ist sehr eng verknüpft mit unseren Entwicklungscentren für den professionellen Bereich. Das ermöglicht es uns, die im Professional Segment gesammelten Erfahrungen in den Hausgerätebereich zu übertragen und dies sogar mit Zutun von Profiköchen, wie z. B. Christian Mittermeier, die unsere Profi-Geräte in ihren Restaurants im Einsatz haben. Von dieser Kochkompetenz können nicht nur wir, sondern auch unsere Partner im Handel profitieren, die wir in kleinen Gruppen zu einem solchen Kompetenzaustausch einladen werden.“ Erachten Sie es als vorteilhaft, sich in Deutschland, was den Küchenfach- und Möbelhandel anbelangt, ausschließlich auf die Marke AEG zu konzentrieren? „Bis dato ist unsere Rechnung bei dieser Entscheidung aufgegangen. Wir freuen uns heute über 1400 Unternehmen aus diesem Bereich, die bei uns einen Partner-Vertrag unterzeichnet haben und noch mehr über die 1600 Fachgeschäfte, die wir heute zu unseren PreferenceKunden zählen dürfen und die damit zusätzlich zu unserem „normalen“ Sortiment, Repräsentanten für den Verkauf hochwertigster und damit beratungsintensivster Geräte sind. Die Gespräche mit diesen Kunden sind es auch, deren Inhalte wir in die Entwicklung neuer Produkte mit aufnehmen. Desweiteren unterstützen wir unsere Partner im Handel durch verbraucherorientierte Marketingkonzepte wie unsere AEG „KochZEIT“. Gemeinsam mit kompetenten Partnern betreiben wir in sieben Städten Deutschlands eine Art Kochworkshops, in denen wir interessierte

Küchen | Architektur + Trend

PurHob MaxiSense

Endverbraucher an unsere Produkte wie an unsere Multi-Dampfgarer oder an unsere Induktions-Kochfelder heranführen. Das Ganze findet natürlich in außergewöhnlichen Räumlichkeiten statt, so dass die Gäste in lockerer Atmosphäre lernen, mit diesen Premium-Geräten genussvoll, gesund und komfortabel zu kochen, zu backen, zu dämpfen oder zu braten. Sind die Konsumenten erst einmal überzeugt, steht dem Erwerb dieser Produkte über unsere Handelspartner nichts mehr im Wege.“ Und was sagen Sie dazu, dass die Marke Juno jetzt exklusiv über Schüller vermarktet wird? „Darüber freue ich mich sehr. Sie wissen ja, dass ich lange für die Marke Juno tätig war. Hinter Juno standen schon immer hervorragende Produkte, die zuletzt jedoch leider nur innerhalb Deutschlands und dort allerdings im qualifizierte Küchen- und Möbelfachhandel vertrieben worden sind. Im Vergleich zu den anderen, international bekannteren Marken bei Electrolux hatte Juno somit einen geringeren Stellenwert innerhalb des Konzerns und konnte auch nicht in gleichem Maße von der Innovationspolitik der Unternehmensgruppe profitieren. Mit einem Partner wie Schüller gewinnt die Marke Juno jedoch wieder ihre Strahlkraft zurück und hat gute Chancen. Diese Gerätemarke wurden schon immer über den qualifizierten Küchen- und Möbelfachhandel vermarket und diese Strategie verfolgt auch Schüller Küchen. Schüller und Juno zeigen sich als brillantes Duo für mittelständische Händlerstrukturen. Marken, ob Handelsmarke oder A-Marke, sollten glaubwürdig, zielgruppenorientiert und zweckgebunden eingesetzt werden, www.aeg.de dann haben sie sich ihren guten Namen verdient.“

ANZEIGE

Landesfachmesse küchenwohntrends und möbel austria

6. bis 8. Mai 2015 – Messezentrum Salzburg

Rund 175 Aussteller und Marken präsentieren Neuheiten, Trends und Highlights aus dem Bereich Küche und Wohnen. Erleben Sie hochkarätige Top-Speaker bei den »AEG Podiumevents«. Jetzt online anmelden unter www.kuechenwohntrends.at oder www.moebel-austria.at

powered by

küche + architektur | 13


unternehmen + Köpfe

Partnerschaft kennt keine Grenzen Frank Cai, CEO Boloni Flagship Interior Decoration Co. Ltd, Beijing, und frischgebackener Inhaber des Küchenmöbelherstellers Kuhlmann, Enger

Kein Ort eignet sich besser als die internationale Plattform der LivingKitchen, um einen Interview-Termin mit einem der führenden Küchenmöbelhersteller Chinas zu vereinbaren. Wir sind gespannt auf Frank Cai, Gründer und Inhaber der Boloni-Gruppe, zu der seit Ende 2014 auch der Küchenmöbelhersteller Kuhlmann in Enger gehört.

Frank Cai, CEO Boloni Flagship Interior Decoration Co. Ltd, Beijing, zählt in China auch eine Restaurantkette zu seinen Unternehmungen, unabhängig von seinem sonstigen Engagement.

14 | küche + architektur


unternehmen + Köpfe

E

s ist 13.00 Uhr, als wir uns auf dem Stand des Spülenherstellers Blanco einfinden. Hier, so Ralf Marohn, Berater und Freund von Frank Cai sowie Geschäftsführer der jüngsten Boloni-Tochter Kuhlmann, soll das Gespräch stattfinden. Obgleich Frank Cai über ausgezeichnete Englischkenntnisse verfügt, entscheidet er sich dafür, unsere Fragen in seiner Muttersprache zu beantworten. Als Übersetzer fungiert Yanpeng An, General Manager Blanco Trading Shanghai, der von Kindheit an zu Frank Cais Freunden gehört. „Meine Firmengruppe hat sich aus der Vermarktung von Küchen entwickelt. Als wir 1988 begannen, gehörten wir zu den ersten chinesischen Unternehmen, die westliche Küchen und Einbaugeräte nach China importierten. Unser Motto, nachdem wir mittlerweile auf einer Gesamtproduktionsfläche von 200 000 Quadratmetern täglich im Küchenproduktionsbereich rund 350-400 Aufträge fertigen, lautet bis heute „Living in Kitchen“.

Alles aus einer Hand Derzeit liegt der Marktanteil von Boloni in China bei rund 40 Prozent im mittleren bis gehobenen Preissegment. Allerdings haben wir uns mittlerweile zu einem Unternehmen entwickelt, das heute für die schlüsselfertige Kompletteinrichtung steht“, erläutert uns der sympathische Unternehmer. „Heute beschäftigen sich meine 5000 Mitarbeiter außer mit der Vermarktung von Küchen, mit Badezimmerausstattungen, Polstermöbeln und Stühlen, hochwertigen Schranklösungen sowie Innentürsystemen und Fußbodenbelägen. Umgesetzt wird das Ganze über ein Netzwerk hauseigener Entwickler, Designer und Architekten sowie kooperierender Lieferantenpartner aus Europa und China, das nicht nur eine individuelle, kunden- und serviceorientierte Beratung, sondern auch ein Höchstmaß an qualitativer und professioneller Ausführung garantiert.“ Die für China völlig neue Art des Raumkonzeptes und dessen Nutzung war von Anfang an sehr erfolgreich. Heute erwirtschaftet die Unternehmensgruppe einen Gesamtumsatz von 423 Millionen Euro „mit einem EBIT, von dem andere nur träumen können“, betont Frank Cai. „Aufgrund der höheren Nachfrage wachsen die anderen Produktgruppen heute schneller als das Küchensegment“, erläutert der weltoffene Geschäftsmann, der eigentlich studierter Flugzeugbau-Ingenieur ist, zusätzlich für eineinhalb Jahre ein Marketing-Studium in den USA absolvierte. MaSSgefertigte Individualität „Die Konjunktur in der Volksrepublik legte im abgelaufenen Jahr zwar um 7,4 Prozent zu – blieb damit aber hinter den Vorgaben der Regierung zurück. Ist Ihr Business nicht stark von dieser Entwicklung, und auch von den Vorgaben der Regierung abhängig?“, wollen wir wissen. Doch Frank Cai zeigt sich absolut entspannt. „Unser durchschnittliches jährliches Wachstum lag vor drei Jahren auch noch bei 60 Prozent. Derzeit liegt es bei 30 Prozent. Das gibt uns jedoch noch keinen Anlass zum Jammern. Das Gleiche gilt für das konjunkturelle Wachstum Chinas, das derzeit bei rund 7,3 Prozent liegt. Die Entscheidung der Regierung, die Baugenehmigungen bewusst einzuschränken und z.B. auch festzulegen, dass jede Familie nur noch eine Wohnung kaufen darf, halte ich für absolut korrekt. Hätte sie diese nicht getroffen, bestünde die Gefahr einer Immobilienblase, die schlimme Folgen mit sich bringen würde.“

Ralf Marohn, geschäftsführender Gesellschafter Far Eastern Consulting, Ludwigshafen, und Geschäftsführer Kuhlmann Küchen, Enger, Oliver Gusmini, Regional Export Director Blanco, Yanpeng An General Manager Blanco Traiding Co., Ltd., Frank Cai, CEO Boloni Flagship Interior Decoration Co. Ltd, Beijing, und seine Designerin sowie Udo Heckelsberger, Marketingdirektor Blanco

Italian Design, German Quality Frank Cai, weiß, was er tut. Der 46-Jährige ist ein weitsichtiger Stratege. Er setzt gezielt auf Products made in Europe und damit auf italienisches und deutsches Know-how in Sachen Design und Qualität. „Sagen Sie, warum sprechen Sie den Italienern mehr Designkompetenz zu als deutschen Herstellern?“, fragen wir. „Die Italiener präsentieren emotionaleres Design als die Deutschen“ begründet er und unterstreicht: „Um unseren Anspruch nach außen zu tragen, haben wir uns sogar für einen italienischen Firmennamen entschieden. Wir gaben unseren Gründungs-Firmennamen Kebao auf und nahmen den unseres Joint-Venture-Partners Boloni an. Denn wir wissen, dass Käufer im Marktsegment der gehobenen Mitte bis hin zu Premiumprodukten eine Affinität für hochwertige Produkte mit italienischem Design und deutscher Qualität haben.“ Die Vorliebe Frank Cais für den hohen europäischen Qualitätsstandard und hier insbesondere für den deutschen, führte bereits 2004 zur Gründung von Tellmach. „Die Basis für die Gründung dieser Tochtergesellschaft bildete die Zusammenarbeit mit der deutschen Baufirma Tellmach Bautechnik und der Bauabteilung der Firma Boloni, die seit Anfang 2005 als eigenständige Firma mit dem Namen Boloni Qijiang Interior Decoration Company Ltd. Um- und Ausbau betreibt“, schildert uns der Stratege. Und er geht noch weiter: „Der qualitativ sehr hochwertige Ausbaustandard wird unter dem Namen „Tellmach – Deutscher Standard“ in China vermarktet. In Peking haben wir übrigens das „Tellmach China Technology Center“ gegründet, das von einem Deutschen geleitet wird. Und Tellmach ist in China mittlerweile ein High End-Label, das für internationales Design steht. In unseren 400 Stores, die dieses Label tragen, findet man ausschließlich designstarke und hochwertige Möbel und Küchenmöbel.“ küche + architektur | 15


unternehmen + Köpfe

Fotos: Boloni

Boloni ist ein vertikal integriertes Unternehmen und verfügt über eigene in-house Design- und Engineering-Abteilungen sowie über Fertigungs- und Montage-Stätten. In vier Produktionsstätten mit über 200.000 qm Fläche in Peking sind rund 5000 Mitarbeiter beschäftigt.

Revolution und Evolution „Küchen, Badezimmer-Einrichtungen, Möbel, Sofas, diverse Stoffprodukte, Holz- und Laminatfußböden sowie Lampen aller Art – all das kann man über uns beziehen“, erläutert Frank Cai. „Die Produkte gehen im Übrigen auch in Länder außerhalb Chinas. Zu den Abnehmern gehören Neuseeland, Australien und Afrika“, beschreibt er die Reichweite seiner Unternehmungen. „Und welche Rolle spielt Europa?“ „Als Absatzland keine“, lautet die spontane Antwort unseres versierten Gesprächspartners. „Allerdings ist Europa der Kontinent, auf dem wir mit Herstellern verschiedener Länder Design- und Einkaufskooperationen pflegen. Einen nicht unerheblichen Anteil der von uns angebotenen Produkte kaufen wir von renommierten Unternehmen aus Europa zu. In dem Marktsegment, in dem wir tätig sind, setzen die Kunden mehr denn je auf Individualität. Und exakt diese bieten wir an und generieren dadurch auch unseren höchsten Ertrag. Eine Tatsache, die uns dazu bewogen hat, ab diesem Jahr alle von uns zugekauften Produkte ohne Aufschlag direkt an unsere Kunden weiterzugeben. Auf diese Weise unterstützen wir unsere Partner im Handel und die Verbraucher. Und ich bin davon überzeugt, dass uns diese Vorgehensweise wieder ein Wachstum von jährlich 60 Prozent bescheren wird. Wissen Sie“, betont Frank Cai. „Bevor man von rechts und links überholt wird, muss man revolutionär sein, auch auf die Gefahr hin, dabei ein paar Blessuren davonzutragen.“ Und revolutionär ist er, der Mann aus dem Land der Mitte. Gemeinsam mit Fachleuten ist es ihm gelungen, eine der größten Datenbanken zu realisieren, die dem Thema Innenarchitektur und Einrichtung gewidmet ist. Hier findet man alles rund um optimale Grundrissnutzung, Ausstattung von Decke, Boden, Wand sowie internationales Möbel-Design. „Die Datenbank ist zielgruppenspezifisch aufgebaut, so dass jeder Konsument, der sich ab einem gewissen Preissegment neu einrichten will, hier schnell und unkompliziert fündig werden kann. Unsere dafür lancierte Internet-Domain arbeitet mit dem Versprechen: „In einer Minute zur neuen Einrichtung.“ Marketing betreibt das Unternehmen im Übrigen über „WeChat“, eine ähnlich „WhatsApp“ All-in-One-Kommunikations-App für kostenlose Nachrichten und Multimedia-Messaging. „Auch hier kann man Zielgruppen ganz genau definieren, auf Kleinstgruppen herunterbrechen und entsprechende Marketingmitteilungen lancieren. Unsere Mitarbeiter betreuen WeChat rund um die Uhr.“ Wenn man bedenkt, dass in China mittlerweile rund 648 Millionen Menschen das Internet 16 | küche + architektur

nutzen, kann man sich einen Begriff von dem zur Verfügung stehenden Marktvolumen machen. Frank Cai und sein internationales Team informieren sich kontinuierlich über die aktuellen Trends der einzelnen Märkte. Deren Einflüsse finden sich auch in den Produkten aus der eigenen Fertigung wieder und zwar, so betont er, ohne Kopien zu sein. „Durch die uns aus Deutschland von unserer Tochtergesellschaft Kuhlmann gelieferten Halbfertigteile werden wir unsere Produktqualität und -vielfalt weiter verbessern“, davon ist der Stratege überzeugt. „Aber warum haben Sie sich gerade für den Erwerb eines deutschen Unternehmens entschieden?“, wollen wir wissen. „Wir haben mit deutschen Kooperationspartnern stets gute Erfahrungen gemacht. Deutsche Unternehmen sind transparent und daher vertrauensbildend“, zieht er Bilanz. Und vertrauensbildend muss die deutsche Boloni-Tochter auch sein, denn „Kuhlmann wird nach wie vor autark arbeiten. Die Geschäftsführung erfolgt in Deutschland. Peking wird sich nicht einmischen“, erläutert Frank Cai seine Philosophie. „Wann immer das Unternehmen jedoch monetäre Unterstützung braucht, um z.B. seine Fertigungstechnik den Anforderungen des Marktes anzupassen, wird es diese erhalten.“ Auf unsere Frage, ob sich Boloni und Kuhlmann in puncto Design austauschen, antworten Frank Cai und Kuhlmann Geschäftsführer Ralf Marohn mit einem klaren „Ja“. „Immerhin planen wir auch, Kuhlmann Küchen für das Objektgeschäft in China einzusetzen“, informiert er. Eine so erfolgreiche Muttergesellschaft wie die Boloni-Gruppe zu haben, bietet den rund 100 Mitarbeitern des Engeraner Küchenmöbelherstellers Kuhlmann mehr als eine Perspektive. Die Voraussetzungen für eine gesunde Weiterentwicklung des mittelständischen Unternehmens sind, bis auf wenige strukturelle Veränderungen, geschaffen. „Wenn es uns gelingt, unsere anspruchsvolle Mutter zufriedenzustellen, dürften wir auch ausreichendes Potenzial für unsere nationalen und internationalen Kunden bieten können“, davon ist Ralf Marohn überzeugt. Im Zeitalter der Globalisierung fällt so manche kulturelle Barriere und es entsteht eine neue, spannende, grenzüberschreitende Welt, von der alle Beteiligten profitieren können. Frank Cais Denkweise unterstreicht das: „Man nennt China nicht umsonst das Land der Mitte“, betont er. „Wir Chinesen suchen stets den Mittelweg, der es uns ermöglicht, uns international zu öffnen, ohne unsere Kultur dabei aufzugeben.“ Wir finden, es wäre schön, wenn diese Philosophie des www.boloniglobal.com Mittelweges sich mehr Menschen aneigneten.


FUNKTION & KÜCHE 2015 INFORMIEREN SIE IHRE KUNDEN AUS ERSTER HAND – MUSTERHEFT JETZT GRATIS ANFORDERN!


Denken Sie bei der Innenausstattung Ihrer Einbauküche an die lange Liste an Extras, die Ihnen beim Autokauf zur Verfügung steht. Farbe, Materialien, technische Details ... Erst durch die individuelle Wahl der Ausstattungsvarianten wird aus einem PKW Ihr Traumauto. Auch bei der Küche stehen Ihnen unzählige Möglichkeiten zur Verfügung – nutzen Sie sie! PERFEKT IN FORM UND FUNKTION. Neben Raumgröße und dem Grundriss gibt es bei der Planung Ihrer Traumküche vor allem eines, das im Mittelpunkt stehen sollte: Sie! Ihre Wünsche, Anforderungen und Bedürfnisse werden durch die Wahl der passenden Innenausstattung exakt umgesetzt.

Planen Sie Ihre Küche von innen nach außen. Wohl jeder, der vor der Entscheidung

Im Gegensatz hierzu beschäftigen Sie sich mit Fragen zur Vorratshaltung, der späte-

Ihrer neuen Einbauküche jeden Tag mit

ren Laufwege in der Küche und der ge-

einem Lächeln öffnen. Holen Sie durch

samten Ergonomie vermutlich noch nicht.

ausgereifte Technik mehr heraus aus

Moderne oder klassische Fronten, eine

Dabei entscheiden heute die „inneren

Ihrem Schrank und machen Sie so die

offene Küche oder ein separater Raum?

Werte“ der Küche über ihre spätere Funk-

Hinzu kommen Überlegungen zum Ess-

tionalität.

platz: Theke oder Tisch? Brauchen Sie überhaupt einen? Oder ist es nicht viel

Unser Wunsch ist es, dass Sie die Türen

steht, eine neue Küche anzuschaffen, hat bereits ein Bild vor Augen.

Arbeit in der Küche zum Vergnügen.

Die Zeiten, in denen sich hinter Küchen-

perfekte Funktion, exklusives Design und

kommunikativer, wenn Küche und Ess-

türen einfache Einlegeböden befanden,

hervorragende Verarbeitung.

sind endgültig vorbei.

Küchenblöcke zum Kochen oder Zuberei-

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim

immer gleich: Nicht Sie müssen sich in den Schrank bücken, um an den Inhalt zu

ten werden heute als neue Standards

kommen, sondern der Schrankinhalt

geplant, wie der Hochschrankblock an

kommt Ihnen entgegen, um sich über-

zumindest einer Küchenwand. Und das

sichtlich und griffbereit zu präsentieren.

hat neben optischen vor allem auch funktionale Gründe.

Ein einziger CONVOY bietet ausreichend Stauraum für den gesamten Trockenvorrat, den eine vierköpfige Familie in der

DAS PERFEKTE DOPPEL: KÜHLSCHRANK UND AUSZUGSCHRANK BILDEN DAS ULTIMATIVE VORRATSZENTRUM DER MODERNEN KÜCHE.

Eine gute Inneneinrichtung besticht durch

zimmer miteinander verschmelzen?

Holen Sie mehr aus Ihrer Küche heraus.

Woche benötigt. Wenn Sie ihn direkt neben dem Kühlschrank platzieren, bilden beide gemeinsam das ultimative raumund zeitsparende Vorratszentrum Ihrer Küche. Die Art und die Abmessung des Inhalts bestimmen die Form und Funktion Ihres

Lesen – und beim Planen Ihrer neuen

CONVOY. Ganz gleich, ob voluminöse Ce-

Küche von innen nach außen. Die Logik liegt auf der Hand: In einem

realienpackungen oder kompakte Vorrats-

durchgängigen Hochschrankblock kann

dosen: Ihr CONVOY passt sich exakt Ihren

einfach mehr untergebracht werden als in

Lebensumständen und damit Vorratsbe-

einem Ober- und Unterschrank zusammen.

dürfnissen an.

Damit ist der Hochschrank überlegen – denn er bietet mehr Raum. Wie vielseitig Hochschränke heute sind, zeigen die nächsten Seiten. Die Grundidee ist dabei

6

Kesseböhmer

7

4

Kesseböhmer

Kesseböhmer

5

14

Kesseböhmer

Kesseböhmer

15

Neben den bisherigen Hauptthemen Front, Arbeitsplatten und Geräte beherrscht mehr und mehr die edle und funktionale Innenausstattung die Küchenplanung. Kesseböhmer unterstützt Sie dabei gleichermaßen mit Produkten und Services, um dieses Thema für Ihre Profilierung zu nutzen.

Ästhetik und Funktion auf ganzer Front: Hochschränke. Hochschränke Der Hochschrank, heute oftmals als Block geplant und mit integrierten Geräten bzw. Vorräten auf Arbeitshöhe, hat sich einen wichtigen Platz in der Küchenplanung erobert – zu Recht!

12

Kesseböhmer

– insbeso ndere an die Funktio nalität. Kunden stellen an ihre Traumk üche immer höhere Anford erunge n


FUNKTIONSTRENDS

KÜCHEN 2015

KESSEBÖHMER CLEVER STORAGE

• Mehr Transparenz • Mehr Laufruhe • Mehr Überblick • Freier Zugriff von drei Seiten • Exklusives Design • Vielfältig individuell zu gestalten

Kesseböhmer

13

DIE CONVOY FAMILIE REVOLUTIONIERT DEN HOCHSCHRANK. LASSEN SIE IHRE KUNDEN DAVON PROFITIEREN!


KÜCHENPLANUNG

EN DETAIL

NISCHEN • Mehr Komfort • Mehr Individualität • Mehr Design • Mehr Funktion • Mehr-Wert

HÄNGESCHRÄNKE Hängeschränke sind ästhetisch wie praktisch etwas Besonderes. Sie stellen hohe Anforderungen an die integrierten Lifter und Hochschwenksysteme in puncto Funktionalität und Anwenderfreundlichkeit. » Seite 54

Wer möchte nicht kochen wie ein Profi? Die professionell anmutende und funktionale Küche ist der erste Schritt dorthin. Sie verbindet das Praktische mit dem Schönen. » Seite 64

Hinter jeder Tür ein Spezialist Spezialist. Schrank ist keinesfalls gleich Schrank – schon gar nicht in der Küche! Vielmehr bestimmt die Innenausstattung, was alles in ihm steckt: Töpfe und Pfannen, Gläser und Teller und natürlich Ihre Vorräte! Denn eine gut organisierte Vorratshaltung ist das best beste Rezept für Köche und Genießer. Clever Storage sorgt dafür, dass in Ihrer Küche alles seinen Platz hat, optimal gelagert wird und schne schnell im Zugriff ist. Und es verbindet in idealer Weise das Schöne mit dem Praktischen – das spart Platz und Zeit. Sehen Sie selbst!

10

Kesseböhmer

DIE TOTE ECKE GIBT’S NICHT MEHR – BEGEISTERN SIE IHRE KUNDEN FÜR INNOVATIVE INNENAUSSTATTUNGEN!


HOCHSCHRÄNKE

Lebensmittelpunkt Küche.

Tendenz steigend. Zunehmend werden in der modernen Küche Hochschränke als Block oder Solitär geplant. Eine elegante Einheit, die in der Regel das Technik- und Vorratszentrum der Küche bildet. » Seite 12

Wir bringen Bewegung in die Küche. Bewegung, die viel bewirkt! Mehr Ordnung, mehr Übersicht, mehr Komfort, mehr Raumausnutzung, mehr Ergonomie … Bei allen Innovationen und Weiterentwicklungen steht immer eines im Zentrum unserer Überlegungen: Sie! Unsere Produkte sollen aus Ihrer Einbauküche Ihre Traumküche machen!

UNTERSCHRÄNKE Wer die Tiefe von Küchenunterschränken sinnvoll nutzen möchte, braucht Systeme, die den Schrankinhalt vor den Schrankkorpus befördern – ins Blickfeld und für einen einfachen und schnellen Zugriff. » Seite 32

Unser Leben, unsere Kultur und unsere Technik verändern sich beständig. Dies trifft besonders auf den Lebensmittelpunkt Küche zu. An keinem Ort halten wir uns häufiger auf und genießen mehr. War die Küchengestaltung in den letzten Jahrzehnten geprägt von funktionalen Abläufen, sind Küchen heute vor allem ein gastlicher Ort, beruhend auf der „richtigen“ Mischung aus Ästhetik, Emotionalität und Funktionalität. Anders formuliert: Die Küche ist wieder menschlich, macht wieder Spaß.

Übersicht Mit filigranen Strukturen und Glas gewinnen Sie Überblick und Ordnung.

ECKSCHRÄNKE Ideal, um z.B. Töpfe und Pfannen sowie Küchenmaschinen zu beherbergen – dabei stellen immer neue ausgefeilte Techniken attraktive Alternativen zum klassischen Karussell dar. » Seite 44

HÄNGESCHRÄNKE Hängeschränke sind ästhetisch wie praktisch etwas Besonderes. Sie stellen hohe Anforderungen an die integrierten Lifter und Hochschwenksysteme in puncto Funktionalität und Anwenderfreundlichkeit. » Seite 54

NISCHEN Wer möchte nicht kochen wie ein Profi? Die professionell anmutende und funktionale Küche ist der erste Schritt dorthin. Sie verbindet das Praktische mit dem Schönen. » Seite 64

TISCHE Form trifft Funktion. Mit unseren TischKonzepten erfüllen Küchen künftig ihre Bestimmung noch effektiver, eleganter und vor allem komfortabler. Denn Komfort ist etwas sehr Individuelles. » Seite 72

DESIGN UND QUALITÄT

Komfort Sanfte, harmonische Bewegungen lassen schwere Schränke mühelos gleiten.

Ergonomie

Die Küche passt sich Ihren Maßen an – und nicht umgekehrt!

Zugriff

EIN HOCHSCHRANK MUSS NICHT RAUMHOCH SEIN.

Alles bequem im Zugriff, weil der Schrankinhalt vor den Schrank befördert wird.

Je größer der Küchenraum, desto vielseitiger die Möglichkeiten: Block, Theke, Unterschränke, Oberschränke und Hochschränke. Ein Highboard sorgt für eine leichte und filigrane Gesamtanmutung und eröffnet darüber hinaus die Chance zur effektvollen Wandgestaltung.

Design Elegant, exklusiv und mehrfach ausgezeichnet.

Küchenblöcke zum Kochen oder Zubereiten werden heute als neue Standards geplant, wie der Hochschrankblock an zumindest einer Küchenwand. Und das

immer gleich: Nicht Sie müssen sich in den Schrank bücken, um an den Inhalt zu kommen, sondern der Schrankinhalt kommt Ihnen entgegen, um sich übersichtlich und griffbereit zu präsentieren.

hat neben optischen vor allem auch funktionale Gründe.

Ein einziger CONVOY bietet ausreichend Stauraum für den gesamten Trockenvorrat, den eine vierköpfige Familie in der

DAS PERFEKTE DOPPEL: KÜHLSCHRANK UND AUSZUGSCHRANK BILDEN DAS ULTIMATIVE VORRATSZENTRUM DER MODERNEN KÜCHE.

Trotz der geringeren Höhe bietet auch das Highboard alle Möglichkeiten der individuellen Innenausstattung. CONVOY befördert den gesamten Inhalt vor seine Grundfläche. Bequemer geht’s nicht.

Qualität

Holen Sie mehr aus Ihrer Küche heraus.

Woche benötigt. Wenn Sie ihn direkt neben dem Kühlschrank platzieren, bilden beide gemeinsam das ultimative raumund zeitsparende Vorratszentrum Ihrer Küche. Die Art und die Abmessung des Inhalts bestimmen die Form und Funktion Ihres CONVOY. Ganz gleich, ob voluminöse Ce-

Die Logik liegt auf der Hand: In einem

Made in Germany. Von der Idee bis zur Veredelung. Alles aus einer Hand.

Edles Design wirkt auf unser Gemüt wie Sonnenschein oder ein Lächeln. Es tut uns gut, motiviert und bringt Freude in unseren Alltag. » Seite 82

realienpackungen oder kompakte Vorrats-

durchgängigen Hochschrankblock kann

dosen: Ihr CONVOY passt sich exakt Ihren

einfach mehr untergebracht werden als in

Lebensumständen und damit Vorratsbe-

einem Ober- und Unterschrank zusammen.

dürfnissen an.

Damit ist der Hochschrank überlegen – denn er bietet mehr Raum. Wie vielseitig Hochschränke heute sind, zeigen die nächsten Seiten. Die Grundidee ist dabei

Kesseböhmer

3

16

Kesseböhmer

Kesseböhmer

17

14

Kesseböhmer

Kesseböhmer

15

Unsere Broschüre „Clever planen heißt Raum gewinnen“ gibt Ihren Kunden einen ersten Eindruck über die vielfältigen Möglichkeiten der Innenausstattung moderner Einbauküchen – und deren Nutzen. Sie macht Lust aufs Planen, weckt Interesse und Begehrlichkeiten. Eine ideale Voraussetzung, um daran im Planungsgespräch anzuknüpfen! KESSEBÖHMER CLEVER STORAGE

TISCHE Form trifft Funktion. Mit unseren Tisch-Konzepten erfüllen Küchen künftig ihre Bestimmung noch effektiver, eleganter und vor allem komfortabler. Denn Komfort ist etwas sehr Individuelles. » Seite 72

ECKSCHRÄNKE Ideal, um z.B. Töpfe und Pfannen sowie Küchenmaschinen zu beherbergen – dabei stellen immer neue ausgefeilte Techniken attraktive Alternativen zum klassischen Karussell dar. » Seite 44

UNTERSCHRÄNKE Wer die Tiefe von Küchenunterschränken sinnvoll nutzen möchte, braucht Systeme, die den Schrankinhalt vor den Schrankkorpus befördern – ins Blickfeld und für einen einfachen und schnellen Zugriff. » Seite 32

HOCHSCHRÄNKE Tendenz steigend. Zunehmend werden in der modernen Küche Hochschränke als Block oder Solitär geplant. Eine elegante Einheit, die in der Regel das Technik- und Vorratszentrum der Küche bildet. » Seite 12

Kesseböhmer

11

bei Kesseb öhmer an! Forder n Sie noch heute Ihre persön liche Beratu ngsbro schüre


Der Zweck bestimmt die Ausstattung: Sie können den cookingAGENT als „Themenschrank“ bestücken, z.B. für den perfekten Kaffeegenuss, oder Sie nutzen ihn für die Bereitstellung von Gewürzen, Essigen und Ölen oder Ihren Lieblingsmessern und wichtigsten Kochutensilien.

KESSEBÖHMER CLEVER STORAGE

Wie viel Komfort in einen Hochschrank passt … CONVOY von Kesseböhmer gibt es in drei Varianten. Immer wird der gesamte Schrankinhalt vor den Schrank befördert – oft einfach durch das Öffnen der Tür. So haben Sie alles nicht nur im perfekten Überblick, sondern auch ganz bequem zur Hand. Der CONVOY ist so perfekt gedämpft, dass der Inhalt zu schweben scheint – selbst bei schwerer Beladung. Die einzelnen Tablare sind individuell und stufenlos in der Höhe verstellbar. Material und Farbe bestimmen Sie nach

Wir dürfen vorstellen: Ihr cookingAGENT. Die einfachsten Ideen sind oftmals die besten! Der cookingAGENT durchbricht die gängigen Normen der Küchenordnung. Geschirr zu Geschirr, Besteck zu Besteck, Honig zur Marmelade … Wenn Sie daran

Alles optimal im (Zu-)Griff: Unterschränke.

ELEGANT, EXKLUSIV UND SO PRAKTISCH: DER WOCHENVORRAT EINER 4-KÖPFIGEN FAMILIE PASST IN NUR EINEN CONVOY.

Geschmack. Die Menge der eingehängten Tablare ist genauso variabel wie die Innen-

denken, wie viele verschiedene Türen Sie öffnen müssten, um den Frühstückstisch zu decken! Ihr cookingAGENT macht Schluss damit. Alles, was Sie z.B. zum Frühstück benötigen, befindet sich in diesem Schrank. Sie öffnen eine Tür – und haben alles für Ihr Frühstück im Griff. Genau so können Sie den cookingAGENT z.B. auch für die Zubereitung Ihrer warmen Mahlzeiten bestücken: Schneidemesser und -brett, Kochzange, Öle, Essige,

ausstattung vielseitig. Sie orientiert sich an dem Staugut, das darauf gelagert wer-

18

Kesseböhmer

Gewürze … Ihre Gewohnheiten bestimmen

Unterschränke bilden die Basis Ihrer neuen Traumküche. Damit Sie auch in der täglichen Nutzung rundum glücklich sind, gibt es heute sehr spezielle Ausstattungen, die exakt auf Ihre Koch- und Lebensgewohnheiten zugeschnitten sind.

den soll.

19

32

die Ausstattung des Schrankes!

Kesseböhmer

Kesseböhmer

33

36

Kesseböhmer

Kesseböhmer

37

Wir zeigen Ihren Kunden, wie perfekt heute Form und Funktion harmonieren, welchen Komfort- und Zeitgewinn perfekt geplante Innenausstattungen bieten und wie exklusiv Küchen heute hinter den Fronten aussehen können. Ein überzeugendes Gesamtpaket, das mit hochwertiger Fotografie und anschaulichen Beispielen geschnürt wird.

Geteilter Schrank bietet doppelten

Das Ergebnis ist faszinierend und prak-

Komfort. TANDEM ist ein weiteres Sys-

tisch zugleich: Sie haben den kompletten

tem, das einen Hochschrank effektiver

Schrankinhalt in zwei gut überschaubaren

und funktionaler gestaltet.

Partitionen direkt vor sich. Besonders beeindruckend ist dieses Prinzip, wenn Sie zwei TANDEM Schränke als

WIR HABEN EINEN SCHRANK ERFUNDEN, DER DIE GESETZE DER MENGENLEHRE NUTZT: ÜBERSCHAUBARE TEILMENGEN SORGEN FÜR SYSTEM UND ÜBERSICHT.

Depot nebeneinander planen. Auf beachtlichen vier Frontbreiten präsentieren sich Ihre Vorräte. Und Sie haben nur zwei Türen geöffnet … Alle Optionen für die perfekte Planung. Für welches Hochschranksystem Sie sich am Ende entscheiden, hängt von zahlreichen Faktoren ab: dem Grundriss Ihrer Küche, Ihren Lebens-, Ess- und Lagerge-

30

Denn beim Öffnen des Schrankes teilt

wohnheiten und nicht zuletzt Ihrem Stil!

sich der Inhalt in zwei „Teilmengen“. Die

Der Küchenplaner wird gemeinsam mit

erste wird mit der Tür vor den Schrank be-

Ihnen die perfekte Lösung finden. Dabei

fördert, die zweite, also der hintere Teil

gilt: CONVOY, DISPENSA und TANDEM

des Schrankinhaltes, wird automatisch

lassen sich problemlos zusammen in einer

nach vorn gefahren.

Küche einplanen.

Kesseböhmer

Küchen schrän ke so individ uell wie die Wünsc he Ihrer Kunden !


TIPPS FÜR OPTIMALEN

RAUMGEWINN

• Zwei Schränke hinter einer Tür • Geteilter Schrank – doppelte Ordnung • Aha-Erlebnis beim Öffnen • Ausgezeichnetes Design (red Dot) • Hochwertige Verarbeitung

Kesseböhmer

31

WIRKLICH ALLES IN REICHWEITE – NICHTS IST ÜBERZEUGENDER, ALS EIN ANSCHAULICHES BEISPIEL


ALLE PRODUKTE

IM ÜBERBLICK „

DIE KÜCHE IST DER MITTELPUNKT DES LEBENS. NICHT NUR, WEIL WIR UNS HIER ZUM KOCHEN UND ESSEN TREFFEN, SONDERN WEIL VON HIER SAUBERKEIT INS GANZE HAUS GEBRACHT WIRD – GANZ EINFACH!

Ihre Küche als Facility Center fürs ganze Haus. Putzen und Reinlichkeit unterliegen

Ganz gleich was und wo im Haus gereinigt

nicht nur optischen Aspekten. Vielmehr

werden muss: Sie haben alles, was Sie

dient Sauberkeit vor allem der Hygiene

dafür benötigen, perfekt untergebracht

und ist damit eine aktive Gesundheits-

und mit einem Griff zur Hand. Macht das

vorsorge für die ganze Familie.

Putzen so nicht gleich viel mehr Spaß?

Grund genug, sich diese häufig wieder-

Facility Assistant, der Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung

Dabei hilft Ihnen auch die richtige Aus-

KESSEBÖHMER

Engagieren Sie Ihren persönlichen

kehrende und wichtige Aufgabe so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten.

steht und sich auf einen Platz

stattung eines Küchenschrankes, z.B.

von weniger als einem halben

des Spülenunterschrankes.

Quadratmeter diskret

Beim Reinigen spielen Ordnung, Überblick

ihn nicht benötigen.

CLEVER STORAGE

zurückzieht, solange Sie und vor allem der schnelle Zugriff eine große Rolle.

40

Kesseböhmer

Kesseböhmer

41

• CONVOY Familie • DISPENSA Familie • TANDEM • MagicCorner • LeMans II • Unterschranksysteme • Lifter

CLEVER UM DIE ECKE GEDACHT. Mit der Idee, den gesamten Inhalt eines Eckschrankes vor den Schrank und damit ganz bequem in den Zugriff zu befördern, hat der LeMans den Eckschrank revolutioniert. Der unvergleichlich harmonische Bewegungsablauf sorgt darüber hinaus dafür, dass jede Benutzung zum Erlebnis wird.

50

Kesseböhmer

Kesseböhmer

51

Kesseböhmer

63

Gönnen Sie Ihrer Küche ein facettenreiches Schmuckstück: CLIMBER mit exklusiven Glaslamellen.

Exklusiver geht es nicht! Schimmerndes

Damit der CLIMBER optimal mit den Fron-

Glas und eine elegante Bewegung: Der

ten Ihrer Einbauküche harmoniert, stehen

CLIMBER ist ein echtes Highlight in jeder

Ihnen vier Glasausstattungen zur Verfü-

Küche. Er inszeniert die Schranköffnung

gung. Edles Schwarz (translucent), klassi-

auf unvergleichliche Weise. Eine leichte

sches Weiß, satiniert oder Magnolia – mit

Berührung an der Unterseite des Korpus

einem zarten Farbakzent.

genügt und die glänzende Front zergliedert sich in bewegliche Lamellen, die

Der CLIMBER eignet sich ganz hervorra-

sanft nach oben gleiten. Vollautomatisch,

gend, um besondere Akzente zu setzen.

elektrisch angetrieben und geräuschlos. Noch effektvoller ist der Öffnungsvorgang, wenn Sie ihn durch gezielte Beleuchtung des Schrankinneren unterstreichen. Die LED-Technik bietet Ihnen hierfür zahlreiche Möglichkeiten.

62

Fordern Sie unsere kostenlose Broschüre an, damit sich Ihre Kunden aus erster Hand informieren können. Auf rund 100 Seiten finden Sie einen kompakten Überblick – vom Hochschrank bis zum Eckschrank.

BESTELLEN SIE GRATIS UNSERE BROSCHÜRE WWW.KESSEBOEHMER.DE/CLEVERPLANEN

Kesseböhmer GmbH • Mindener Str. 208 • 49152 Bad Essen • Phone +49 (5742) 46-0 • Fax +49 (5742) 46-110


Geräte | Technik + komfort

Samsung Roadshow 2015 Samsung präsentiert unter dem Motto »SMART/ER/LEBEN« im Rahmen seiner Roadshow seine neuen Hausgeräte mit ihren intuitiven und smarten Bedien­möglichkeiten. Auftaktveranstaltung: Flughafen Berlin-Tempelhof 25.–27.2.2015 Pop-up Showrooms: München2.3.2015 Essen4.3.2015 Stuttgart10.3.2015 Frankfurt a. M. 12.3.2015 Hamburg19.3.2015

Immer eine gute Figur …

Ein smartes Design für viele Gestaltungsmöglichkeiten: Die Samsung RB36J8 Kühl- und Ge-

… ob eingebaut oder freistehend: Samsung RB36J8

frierkombination ist freistehendes und Einbaugerät in einem.

Intelligentes Design kann in der Küche, diesem Zentrum der Wohnung, ganz maßgeblich zu Wohlgefühl und Komfort beitragen. Samsung präsentiert mit der smarten und ästhetischen RB36J8 eine Kühl- und Gefrierkombination, die genau diese Anforderungen bedient.

D

Clevere Features und starke Leistung Im großzügig gestalteten Innenraum setzt sich die raffinierte Bauweise der RB36J8 fort. Für optimale Lagerbedingungen sorgt die intelligente Aufteilung mit individuell verstellbaren Ablagefächern und einer Fresh Zone, die eine ideale Umgebung für empfindliche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch schafft. Die Metal Cooling Rückwand im Innenraum garantiert dabei eine schnelle und gleichmäßige Kühlung. Dabei reduziert ein ausgeklügeltes System aus den zwei Kühlkreisläufen der Twin Cooling-Technologie Feuchtigkeitsverlust sowie störende Gewww.samsung.com/de rüche. Und mit No Frost gehört Abtauen der Vergangenheit an. 

Fotos: Samsung

ie exakten Maße des freistehenden Gerätes und eine Tiefe von unter 60 cm bieten die Freiheit, die RB36J8 jederzeit auch nahtlos in eine Einbauküche zu integrieren – ganz einfach und unkompliziert. Das bringt viel Flexibilität in die Planung und gleichzeitig ein deutlich höheres Nutzvolumen im Vergleich mit herkömmlichen Einbaugeräten. Zudem sorgt die hochwertige Ästhetik der Edelstahlfront für ein ebenmäßiges Küchenbild, indem ihr flaches Design bündig mit der Küchenfront abschließt, ohne dass es zu störenden Überständen kommt. Das puristische Design fügt sich perfekt in jeden Stil ein.

küche + architektur | 25


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

IMM/LivingKitchen 2015 Einrichtung zieht an …

… und das nicht nur das eigene Zuhause, sondern auch die zahlreichen Besucher aus dem In- und Ausland. Diese ließen es sich nicht nehmen das Messedoppel IMM und LivingKitchen in diesem Jahr zu besuchen. Insgesamt machten sich rund 146.000 Besucher aus 138 Ländern ein Bild von den Einrichtungstrends rund um Küche und Wohnen. An den Publikumstagen informierten sich 44.000 Endverbraucher über die Trends der kommenden Saison. Denn die Deutschen haben eine Affinität für Mobiliar. Mit einer stabilen Pro-KopfAusgabe für Möbel von 384 € pro Jahr sind sie nach wie vor Europameister beim Möbelkauf.

26 | küche + architektur


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Im Vergleich zu 2013 (99.000 Fachbesuchern) verbuchte die Messe mit 102.000 Fachbesuchern 2015 ein klares Plus. Die imm cologne und die LivingKitchen präsentierten sich in diesem Jahr sehr international. Von den 102.000 Fachbesuchern kamen rund 46.000 aus dem Ausland, was einem Plus in Sachen Internationalität von 13 Prozent entspricht. Der Auslandsanteil lag insgesamt bei 45 Prozent. Was Europa anbelangt, so zeigten sich vor allem die Besucherströme aus Spanien, plus 27 Prozent, Großbritannien, plus 20 Prozent, Italien, plus 11 Prozent, und den Niederlanden, plus 13 Prozent, positiv. Gut entwickelt, so die KölnMesse, haben sich die Besucherzahlen aus Frankreich, Skandinavien und Polen und konnten damit den politisch bedingten Rückgang bei den Besuchern aus Russland kompensieren. Signifikante Steigerungen bei den Fachbesuchern gab es jedoch auch aus China, plus

v.l.n.r.: Andreas Kress, Geschäftsführer, Werksleiter Bernhard

32 Prozent, und den USA, plus 47 Prozent.

Gass und Marketingleiter Tobias Hollerbach beweisen die hervor­ ragende Tragkraft der besonderen Architektur des neuen zeykoStatiksystem „zeyko Flybridge“.

Zeyko

Foto: Zeyko

And the winner is … Zeyko

Wie von Geisterhand getragen schweben ganze Partien von Schrankelementen scheinbar schwerelos im Raum. Eine konstruktive Meisterleistung, die gleich zur Premiere auf der Living Kitchen 2015 ebenfalls mit dem „interior innovation award 2015“ ausge­zeichnet wurde.

Vier Exponate reichten aus, um die Messebesucher von der Liebe zum Produktdetail, hinsichtlich, Materialität, Planung und Funktion der Zeyko-Küchen zu überzeugen. Herausragend waren vor allem die besondere Designdarstellung und die außergewöhnlichen Oberflächen. Wer erinnert sich dabei nicht an die bekannten qualitäts- und naturorientierten Slogans der Schwarzwälder Küchenschmiede: Garantiert Schwarzwälder Wertarbeit, aus Liebe zur Perfektion, nature in mind. Die Inhalte waren schon immer zentriert auf die Natürlichkeit und auf die Wertigkeit der Erzeugnisse. An diese hervorragenden und einzigartigen Tugenden hat Zeyko mit seiner Präsentation „zeyko – Markenwerte neu entdecken“ auf der LivingKitchen 2015 in Köln in völlig neuer Interpretation nahtlos angeknüft. Ein besonderes Highlight bildete die bewährte Zeyko-Oberfläche Metal-X, die mit einer neuen Struktur dargestellt wurde. Die weich und waffelartig gespachtelte Fläche besticht durch ihre natürliche Anmutung. Komplett kunstvoll in Handarbeit hergestellt und mit der Zeyko eigenen Strapazieroberfläche versiegelt – perfekt küchentauglich für Jahrzehnte. Ein exklusives Zeyko-Highlight, das bereits mit dem „interior innovation award 2015“ prämiert wurde. „Ich bin davon überzeugt, dass wir in unserem Preissegment und mit unserer Zielrichtung eine Punktlandung erreicht haben und sich bei Zeyko diese handwerklich gefertigten Oberflächen weiter positiv durchsetzen werden“, prognostiziert Zeyko-Geschäftsführer Andreas Kress unterstützt durch intensive Gespräche mit Endverbrauchern mit konkreten Kaufabsichten und natürlich den zahlreichen Neukundenkontakten, die sich für das Unternehmen durch die Präsenz www.zeyko.de auf der LivingKitchen ergaben. küche + architektur | 27


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Ob Küche, Esszimmer oder Wohnraum, die Individualität hat erste Priorität. Gerade durch die steigende Anzahl ineinander übergehender Wohnraumlösungen sind die Kompositionen von Farben und Designs dieser drei Zonen eng mit einander verbunden. Wir haben diese Entwicklung zum Anlass genommen, und uns auch bei Wohn- und Esszimmermöbelherstellern informiert.

D

er internationalen Welt des Fachhandels präsentierte sich die Küchenbranche als Zusammenschluss innovativer Industriezweige der Bereiche, Möbel, Elektrogeräte, Spülen/Armaturen und Zubehör. Nach dem Motto „geht nicht, gibt’s nicht“, verstanden es die einzelnen Industrieunternehmen gemeinsam einen informativen Branchendurchschnitt über die verschiedenen Preissegmente hinweg von Highend bis schlicht zu schaffen. Massivholz, Furnier oder Synchronpore – ob Eiche, Esche, Nussbaum, Ulme oder Kiefer usw., auch auf der LivingKitchen war der Unterschied für den Laien kaum noch erkennbar. Ob Holz, Metall, Beton, Echtglas, Keramik oder Stein, sie alle haben ihr Pendant in Kunststoff. Die präsentierten Farbstellungen wie klassische Weiß-, edle Grautöne oder auch erdige Farben in supermatt, matt oder hochglänzend überzeugten für sich oder in Kombination mit im Trend liegenden Holzdekoren. Stilistisch deckte das Angebot alle Richtungen von Avantgarde über klassisch bis zum wiedererstarkenden Landhausstil ab.

„Küche kommt von Kochen“ Hier kam die Elektrogeräteindustrie mit ihren innovativen Geräten zum Kochen und Backen zum Zug. Im Trend lagen hier eindeutig multifunktionale Geräte. Geräte, mit denen nicht nur herkömmliche Garmethoden zum Einsatz kommen, sondern die sowohl Dampfgarer als auch Mikrowelle in einem Gerät zusammenfassen oder sogar über die Fähigkeiten eines Backofens, eines Dampfgarers und einer Mikrowelle verfügen. Oder gar der Dampfbackofen mit vollautomatischem Reinigungssystem. Flexibilität zeigte sich jedoch nicht nur beim Backen, sondern auch bei den flexiblen Induktionskochfeldern und den 28 | küche + architektur

dazu passenden Hauben, wobei die kopffreien Varianten absolut im Fokus liegen. was wäre das Kochen ohne das Vorbereitungszentrum? Bei den Spülen liegen vor allem die Granitspülen stark im Trend. Im Gegensatz zum klassischen Edelstahl bringen sie Farbe ins Spiel. Das tut überdies auch die Keramik, sei’s als klassischer Spülstein, als filigrane flächenbündige Einbauspüle oder auch als praktische Unterbauspüle. Leichtigkeit statt Schwere Aus der Wohnwand haben sich modulare Einzelelemente entwickelt, die dem Raum eine gewisse Leichtigkeit verleihen. Regalelemente mit oder ohne geschlossene Einheiten stehen für funktionale Offenheit. Mit dem Einzug der Multimedia-Technologie ist auch entsprechendes Mobiliar gefordert, in dem Geräte und Zubehör untergebracht und Kabel und Anschlüsse versteckt werden können. Komfortabel, langlebig und schön zu sein, ist auch der Anspruch, dem Polstermöbel gerecht werden müssen, ganz gleich ob Sitzlandschaften, die klassische Sitzgruppe im modernen Ouftit oder der einzelne Sessel, der zum bequemen Eyecatcher avanciert. Mit einem prozentualen Anteil von 45 Prozent liegt echtes Leder als Oberflächenmaterial weiterhin voll im Trend. Den Rest des Marktes teilen sich Naturfasern wie Baumwolle, Leinen, Wolle und Wollfilz mit dem auch hier bereits relativ hohen Anteil an Kunstfasern. Durch das Hochklappen der Rückenlehne entsteht eine bequeme Kopfstütze. Des weiteren wird mit wenigen Handgriffen das Sofa zum komfortablen Gästebett. Selbst für den Elektroanschluss zum Aufladen des Smartphones ist gedacht.


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Fazit: In allen Bereichen sorgen Material-, Struktur- und Designkombinationen für spannende Kontraste und unterstreichen die moderne Wohnlichkeit. Die Farben zeigen sich meist gedämpft. Unidekore in Farbvarianten wie Weiß, Grau, pastellige Nuancen, erdige Farbtöne, die sich harmonisch mit wohnlichen Hölzern wie Eiche, Eukalyptus, Kirschbaum oder auch Nussbaum kombinieren lassen. „SignalFarben“ wie Blau, Gelb, Apfelgrün, kräftiges Rot, Violett findet man, wenn überhaupt, eher bei Einzelmöbeln oder aber als Eyecatcher in Nischenbereichen wie z. B. Regalen, Wangen oder Rückwandpaneelen. Unterschiedlichste Metalle von Bronze über Kupfer, Messing bis hin zu Weiß- oder Gelbgold veredeln Fronten, Griffe und Griffleisten und setzen so neue Akzente. Arbeitsplatten oder auch Tischoberflächen gibt es natürlich nicht nur in Holzausführung sondern auch aus Glas oder Stein wie z.B. Marmor und Schiefer. Dass Möbel in dieser Optik sowohl aus „echten, langlebigen, natürlichen Materialien“ als auch als Reproduktionen erhältlich sind, steht außer Frage. Sowohl das Budget des Verbrauchers als auch die Beratungsstärke und Kompetenz des Küchen- und Einrichtungsspezialisten entscheiden darüber, ob Schein oder Sein bei der Umsetzung einer Planung den Sieg davontragen. Beschlagtechnisch dominieren noch immer grifflose Varianten. Schiebetürelemente haben sowohl Einzug in die Küche als auch in den Wohn- und Esszimmerbereich gehalten, vom Lowboard über das Highboard bis hin zu offenen Regalwänden, bei denen Glasfronten als dekorative Einschiebe-Elemente fungieren. Apropos High- oder Lowboard, einen besonders edlen Touch erhalten diese z. B. auch durch die Auflagefläche aus edlem Sattelleder. In Anbetracht dessen, dass wir bereits in unserer Oktober-Ausgabe 2014 das Gros der Neuheiten der Küchenmöbelindustrie präsentiert haben, fokussieren wir uns nun auf die Schwerpunktthemen, die von Seiten der Endverbraucher auf der LivingKitchen an die einzelnen Industrieunternehmen herangetragen wurden und kombinieren das Ganze mit Eindrücken aus den Bereichen Esszimmer und Wohnen.

Das Design der SieMatic 29 zeigt mit abgeschrägten, gerundeten Seitenwangen eine unverwechselbare Silhouette. Charakteristisch auch das Fußgestell, das den Möbeln Leichtigkeit und den Charakter von Einzelstücken verleiht.

Siematic

Einfach urban Offen und einladend präsentierte Siematic in diesem Jahr auf der LivingKitchen seine drei Stilwelten Classic, Pure und Urban. Unabhängig von Programmstrukturen entstehen damit zielgruppengerechte individuelle Küchenplanungen: Classic entwickelt die erfolgreich etablierte BeauxArts weiter, Pure interpretiert den modernen Stil mit der im Herbst vorgestellten SE 3003 R und S2-R mit eleganten Rahmenfronten, und Urban richtet sich an den Städter, der gern verschiedene Stile miteinander kombiniert. Hier wurde das Küchen-Buffet SieMatic 29 zum Messegespräch. Einerseits Hommage an die Tradition des 1929 gegründeten Familienunternehmens, wird andererseits die Integration von Küchenfunktionen, wie z.B. Kochfeld oder Spüle in den Solitär ermöglicht. Stilprägend wirkt das leicht geschwungene Fußgestell, das den Möbeln Leichtigkeit und den Charakter von Einzelstücken verleiht, auch den Schrank-Kombinationen in verschiedenen Breiten, mit geschlossenen Türen, Auszügen oder offenen Regalen, in die Backofen, Spülmaschine und Kühlgeräte integriert www.siematic.de werden können. küche + architektur | 29


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Lechner

Naturstein by Lechner Das neue Natursteinprogramm myLeStone by Lechner hatte in Köln seinen ersten Auftritt. Die Rothenburger inszenierten die 32 Steine umfassende Kollektion auf schwarzem Boden, vor schwarzer Wand und Decke perfekt und stimmungsvoll. Polierte oder strukturierte Oberflächen stehen zur Wahl, sie werden in den Plattenstärken 20, 30, 40 und 60 mm mit verschiedenen Kantenformen im Maximalmaß von 1,30 x 2,80 cm angeboten. Die Steine sind zertifiziert vom TÜV und vom eco Institut. Der Kun-

denservice umfasst Aufmaßservice mit Lieferung und Montage und kommt von Lechner. In der 2014 errichteten neuen Produktionshalle sollen zukünftig alle steinartigen Produkte, also neben Naturstein auch Quarzstein und Keramik, gefertigt werden. Vom Wareneingang der Rohtafeln bis hin zur Endkontrolle der fertigen Kommissionen sorgt eine moderne Logistik für die perfekte Steuerung der Fertigungsabläufe. Das Natursteinprogramm mywww.lechner-ag.de LeStone by Lechner ist ab Mitte März lieferbar.

Express-Küchen

… holte seine Kunden ab Eingesammelt an der Bushaltestelle zum Burger-Essen mit ­Rocker-Koch Timo Hinkelmann, der übrigens den dritten Platz bei der Koch-Show „The Taste“ belegte. Getränke gab es im neuen Kiosk, geplant aus den Bausteinen des Bestsellers von Express-Küche, dem roten Modell „Win“, das, so Geschäftsführer Eckhard Wefing, bereits über 200-mal platziert wurde. „Das auf der LivingKitchen erstmals präsentierte Dekor „Mars“ aus dem „Lacklaminat“-Programm Star wird zu den nächsten Bestsellern gehören“, prognostiziert der dynamische Branchenkenner. Alle auf der LivingKitchen gezeigten Planungen zeigten, dass Standard durchaus hoch gesetzt werden kann. Gemeinsam mit seinem Team bewiesen die beiden Express-Küchen-Geschäftsführer Eckhard Wefing und Marc Hogrebe mit einer außergewöhnlichen und aussagekräftigen Standkonzeption wieder einmal ihr ausgeprägtes Gespür für hervorragendes Marketing: Sowohl Bushaltestelle als auch Kiosk werden in nächster Zeit wohl ebenfalls die Ausstellungsflächen einiger Express-Küchen-Kunden schmüwww.express-kuechen.de cken.

30 | küche + architektur

„Wir freuen uns darüber, dass wir nicht nur mehr Interessenten an unserem Stand begrüßen konnten, sondern auch darüber, dass wir mit unserer neuen, vielleicht auch etwas provokanten Form der Darstellung punkten konnten“, Eckhard Wefing, Geschäftsführer Express-Küchen.

Eingesammelt an der Bushaltestelle zum Burger-Essen mit Rocker-Koch Timo Hinkelmann.


Foto: Leicht

LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

„Gerade für den spezialisierten Küchenfachhandel waren neue und hochwertige Fronten wie unsere „Concrete“ mit einer handgespachtelten Betonoberfläche besonders interessant und nachgefragt.“ Von links nach rechts: Ulrich Barth, Vetriebsleitung, Leicht-Vorstand Stefan Waldenmaier und Exportleiter Harald Blessing.

Leicht

Die neue Art des Wohnsinns Wer den Stand des Küchenmöbelherstellers Leicht besuchen wollte, der musste sich diesen grundsätzlich mit vielen anderen Interessenten teilen. „Fest steht, dass die Anzahl der Besucher spürbar höher war als bei der letzten LivingKitchen-Messe. Speziell an den ersten drei Tagen war eine deutlich erhöhte ­ Besucherfrequenz zu verzeichnen. Ergänzend dazu war auch ­ eine Belebung an den Endverbrauchertagen erkennbar“, zeigt sich Stefan Waldenmaier, Vorstandsvorsitzender der Leicht AG, zufrieden. „Insgesamt wäre es wünschenswert gewesen, dass vor allem aus den wichtigsten europäischen Märkten mehr Besucher die Messe besuchen. Die Besucherzahlen aus dem Beneluxraum, Frankreich oder England bleiben unter den Erwartungen“, schränkt Harald Blessing, Exportleiter, etwas ein. Bestätigt fühlen durfte sich das engagierte Leicht-Team zu einhundert ­

Prozent durch die hohe Akzeptanz des bereits seit Jahren von Leicht präsentierten Konzepts, Küchen insgesamt sehr wohnlich und klar strukturiert zu zeigen. „Gerade für den spezialisierten Küchenfachhandel waren neue und hochwertige Fronten wie unsere „Concrete“ mit einer handgespachtelten Betonoberfläche besonders interessant und nachgefragt“, ergänzt Vertriebsleiter Ulrich Barth. Dass Leicht Küchen auch bei den Endverbrauchern gut und gerne wahrgenommen wurde, steht außer Frage: „Speziell für Leicht gesprochen, konnten wir an den Endkundentagen eine sehr ­interessierte und gut informierte anspruchsvolle Kundschaft auf unserem Stand begrüßen; auf der Suche nach der besonders ­geplanten, etwas anders aussehenden und vor allem repräsentativen Küche“, bestätigt die gesamte Standbesetzung. Und auch www.leicht.de wir freuen uns auf noch mehr Wohnsinn. küche + architektur | 31


Foto: Gorenje

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Gorenje – mit Volldampf in die neue Generation. Elisabeth Wieser, Marketingchefin Gorenje Vertriebs GmbH, präsentierte stolz das Gorenje+ Sortiment, u. a. den KombiDampf­garer GS 778 in Energieeffizienzklasse A+. Das Gerät mit 75 l Backofenvolumen und innovativem ProCook Bedienund Anzeigenkonzept lässt sich per hochwertigem EdelstahlBedienknebel sowie sechs Touch-Bedienfeldern über eine moderne DOT Matrix mit Textdisplay komfortabel steuern.

Gorenje

Im Zeichen der neuen Generation Mit einer im Vergleich zu 2013 rund 20 % höheren Besucherfrequenz von nationalen wie internationalen Fachhandelspartnern und Pressevertretern zieht Gorenje eine durchwegs positive Bilanz zur LivingKitchen 2015 und positioniert sich als starke Marke im Bereich Möbel- und Küchenhandel. Für die Gorenje Gruppe hat sich die LivingKitchen mittlerweile zur Leitmesse für das Einbausegment etabliert – die Präsenz für 2017 ist fest geplant. Da ist es kaum verwunderlich, dass einer der Schwerpunkte des Gorenje Messeauftritts u.a. der Relaunch des speziell auf die Möbel- und Küchenspezialisten zugeschnittenen Gorenje+ Sortiments bildete. Und das Plus hält, was es verspricht: Bei der Entwicklung der neuen Generation an Gorenje+ Einbaugeräten wurde besonderes Augenmerk auf höchsten Bedienkomfort und beste Funktionalität gelegt. Hier ganz im Zeichen der neuen Generation energieeffizienter Backöfen und Herde mit Anti-Fingerprint Beschichtung und bis zu 75 l Innenraumvolumen wie z.B. der des

neuen Kombi- Dampfgarers GS 778 in Energieeffizienzklasse A+. Durch seine drei individuell einstellbaren Bedienmodi – Automatik mit 90 voreingestellten Programmen, Dampfgaren mit 3 unterschiedlichen Intensitätsstufen sowie dem individuellenProfimodus Professional zeigt sich der GS 778 äußerst vielseitig. Das innovative Programm StepBaking ermöglicht zusätzlich die Voreinstellung von bis zu drei aufeinanderfolgenden Kombinationen an Beheizungsarten, Temperatureinstellungen und Laufzeiten. Zusätzlich zum Luftzirkulationssystem MultiFlow 360° ist das Gerät auch mit einem MultiSteam 360° Dampfzirkulationssystem zur gleichmäßigen Dampfverteilung im Innenraum ausgestattet Übrigens: Bereits kurz nach Markteinführung in 2014 erhielt der elegante, matt- schwarze Gorenje+ Kombi-Dampfgarer GS 778 B mit einzigartiger ProCook Steuerung bereits das „Plus X Award“Gütesiegel in den Kategorien „High Qualitiy“, „Design“, „Bedienwww.gorenje.de komfort“ und „Funktionalität“.

2015 ist das Stuhlmodell Fino von Holger Janke eleganter sowie komfortabler geworden und überrascht mit einer schlanken Silhouette. Höhere Schaumanteile bei den Polsterungen schaffen mehr Behaglichkeit. Die Rückenflächen laden aufgrund ihrer leicht konischen Form ein, sich entspannt zurückzulehnen. Für die Gestaltung eines persönlichen Lieblingsmodelles in Stoff oder Leder stehen auch verschiedene Varianten unter den Gestellen zur Verfügung. verchromten oder lackierten Drahtgestell, Hölzern in Eiche oder Nussbaum sowie einer drehbaren Säule kombiniert werden. 32 | küche + architektur

www.cor.de

Foto: Cor

Der Möbelkorpus kann mit einem


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Take a seat and get comfortable – Ob eleganter Solitär oder kommunikative Wohnlandschaft – die Produkte „made in Germany“ des Premium-Polstermöbelherstellers Koinor stehen für höchste Ansprüche in Qualität, Ästhetik und Innovation. Das Sortiment des Familienunternehmens besticht durch Natürlichkeit, Modernität und faszinierende Vielfalt. Wie kaum ein anderes Unternehmen versteht es der Hersteller, Funktionalität und Design elegant zu Möbeln zu verbinden, ohne auf eine eigenständige Formensprache Foto: Koinor

zu verzichten. Im Bild „Bella“, ein Essplatzmöbel, das kompromisslos auf Komfort setzt und dazu noch eine bisher unbekannte Ästhetik an den Tisch bringt. www.koinor.de

Eggersmann Küchen

Einfach unique

Kurze Wege, perfekte Anordnung, Zugriff, Struktur, Übersicht, Raum; Kochen allein oder gemeinsam – eggersmann kultiviert mit work’s die Gestaltung der Küche und des handwerklichen Kochens.

Arbeitsvorbereitung zum Kochen findet am mittleren Block unterhalb der Traverse statt. Die 100 mm starke Arbeitsplatte aus Eiche Natur lädt zum Hacken, Schneiden, Schnibbeln … oder zum Glas Wein ein. Das Kochfeld, der Arbeitsbereich und der Spülblock bilden bereits die Basis für ambitioniertes Kochen – allein oder in Gemeinschaft. Storage von Schälchen, Töpfen, Pfannen – all das, was zum Kochen oder für den gedeckten Tisch benötigt wird – verbirgt sich rückseitig im Drehschrank hinter der Spionspiegelfront, der mit Innenbeleuchtung ausgestattet ist. Kurzes leichtes Antippen der Front genügt, und der Schrank offenbart nach einer 180° Drehung sein Innenleben. Genauso unkompliziert lässt sich „Turn2“ wieder schließen. Der über 5 m lange „Table Marc“ in Eiche Natur bereichert den Raum und bietet hinreichend Platz zum gemeinschaftlichen Essen, zum schnellen Kaffee oder zum Partyende, welches bewww.eggersmann.com kanntlich in der Küche stattfindet.

Foto: Eggersmann

Das gilt nicht nur für die Eggersmann-spezifische Manufakturmarke „unique“, sondern auch für die auf der LivingKitchen gezeigte Neuheit „work‘s“, die semiprofessionelle Küchenwerkstatt. Ungewöhnlicher Blickfang: die Traverse aus schwarz gepulvertem Aluminium oberhalb der Arbeitsblöcke. Hieran verankert die Abhängung aus Edelstahl als bewegliches Modul mit Ablage und Querstäben für Küchentools, Öle, Töpfe, Kellen usw. Daneben die sondergefertigte Edelstahlabsaugung; perfekte Einheit; seitlich ergänzt durch den „Lux“- Lichtschrank, der das Tafelgeschirr ins Licht rückt.

küche + architektur | 33


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Christoph Fughe, geschäftsführender Gesellschafter Störmer Küchen und die charmante Schauspielerin und kreative Geschäfts-

Frequenz und der Qualität ihrer Besucher.

frau Mariella Ahrens.

Beckermann

Störmer Küchen

Investitionen für Flexibilität

Gekonnt anders

Nach der größten Investition in Maschinen und Anlagen der Produktion der letzten Jahre – von 2011 bis Ende 2014 insgesamt 12 Mio. Euro, allein im Jahre 2014 wurden knapp 4 Mio. Euro investiert – arbeitet Beckermann jetzt mit einer überwiegend vollautomatischen Fertigung, die besonders auf die flexible Maßfertigung von Küchenmöbeln ausgelegt ist. Ergänzt durch eine neue hochmoderne Lackierstraße, die vollständig in den Fertigungsprozess integriert ist, kann jetzt schneller auf Trends und individuelle Farbwünsche reagiert werden. Planerischer Freiheit sind damit keine Grenzen gesetzt und weder auf durchgehende Türen bis 2,40 Höhe, noch auf Acrylglasfronten in fünf Farben, noch auf Hochglanzlack für die trüffelgraue Landhausküche mit facettierter Rahmenfront und Sprossentüren muss der Küchenplaner verzichten. www.beckermann.de 

Gocciadoro oder auch „fließendes Gold“ ist die neueste Kreation von Stefano Semprebon, mit der Störmer Küchen seine Besucher auf der LivingKitchen überraschte. Prägendes gestalterisches Element ist bei diesem Projekt das Licht, eingesetzt in vertikal eingebauten Lichtwangen in unterschiedlichen Längen, die die hochwertigen Frontelemente förmlich „durchfließen“. Diese Inszenierung verleiht der Frontanmutung ein erfrischend neues und aufregendes Gesicht, ohne die effiziente Funktionalität der Küche zu vernachlässigen. Gaststar bei Störmer Küchen war die beliebte Schauspielerin Mariella Ahrens. Gemeinsam mit Störmer Küchen wird sie unter dem Slogan „my favourites“eine eigene Collection entwickeln, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Küche auseinandersetzt. Zu sehen sein werden erste Entwürfe bereits auf der Hausmesse von Störmer Küchen im Herbst dieses Jahres. Mariella Ahrens selbst weiß in jeder Hinsicht sehr genau, was sie will, und zwar auch in Punkto Küche: „Ich bin Schauspielerin und Mutter, das heißt, dass ich in zwei völlig unterschiedlichen Welten lebe und arbeite. Mich interessiert das Thema Küche, da ich leidenschaftlich gerne koche. Eine Tätigkeit, bei der ich mich durchaus entspannen kann“. Mariella Ahrens vereint in ihrem Anspruch Design, Funktion und die Zweckmäßigkeit ein, die ihren Preis Wert sind und sich familien- bzw. auch Kinderfreundlich erweisen, www.stoermer-kuechen.de ohne dabei ein Vermögen zu kosten.

Die trüffelgraue Landhausküche mit facettierter Rahmenfront und Sprossentüren von Beckermann.

34 | küche + architektur

Foto: Beckermann

Andreas Fleischer, im Außendienst für Beckermann tätig, und Bernard Lampe, Geschäftsführer, zeigten sich sehr angetan von der


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Groß im Nehmen. Cargo-Soft & Euro-Cargo-S Die großvolumigen Abfalltrennsysteme für Spülenunterschränke von 300 mm bis 600 mm Schrankbreite.

Günther Sproll, Marketingleiter und Mitglied der Geschäftsführung der Liebherr Hausgeräte GmbH

Kontinuität wird belohnt

Foto: Liebherr

Günther Sproll, Marketingleiter und Mitglied der Geschäftsführung der Liebherr Hausgeräte GmbH, hat gut lachen, kann er doch für 2014 mengen- und wertmäßige Zuwächse bei Einbau-Kühlgeräten verbuchen. Und er freut sich über die Bestätigung der Arbeit seines Teams durch den Markt, die sich darin zeigt, dass das Unternehmen im Ersatzbedarfsgeschäft seinen Marktanteil am Verkauf von Ein- und Unterbau-Kühlgeräten im Elektrofachhandel steigern konnte. Stolz präsentierte er nicht nur die zahlreichen Modelle in der besten Energie-Effizienzklasse A+++: Die BlackSteel SideBy-Side Kombination SBSbs 7263 wurde mit dem Interior Innovation Award 2015 ausgezeichnet. Mittlerweile erhielt sie mit dem renommierten iF Design Award 2015 jetzt eine weitere bedeutende Auszeichnung. Mit Kühlteil, BioFresh Safes und einem NoFrost Gefrierschrank bietet er drei Klimazonen für die Vorratshaltung. BlackSteel ist ein außergewöhnlicher schwarzer Edelstahl, dessen Schliff eine exklusive und zeitlose Optik erzeugt und das Gerät zu einem echten Designwww.liebherr.com Highlight macht. 

Hailo-Werk · Postfach 1262 · D-35702 Haiger · Tel.: 02773/82-0 · Fax: 02773/821261 · www.hailo-einbautechnik.de · info@hailo-einbautechnik.de

Liebherr

SMOOTH TEC

BlackSteel Side-By-Side Kombination SBSbs 7263

Selbsttragende Abfalltrennsysteme – gedämpfte, abgedeckte Auszugsschienen mit gedämpftem Selbsteinzug – Alle Hailo - Systeme sind mit über 100 000 Ausküche zugszyklen getestet + architektur | 35


Foto: Nobilia

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Anziehend aufgebaut – Jaka-BKL demonstrierte dies auf der

Lux 819 Lack, Seidengrau Hochglanz – Die 120 cm breiten Auszug-

LivingKitchen mit einer zerlegten Küche auf einer Palette, aus der mit

schränke verleihen der Insel eine elegante Flächenruhe. Beleuchtete

einem Schwenk ohne großen Aufwand eine aufgebaute Variante wird.

Griffleisten setzen die Insel mit feinem Lichtakzent gekonnt in Szene.

Jaka-BKL

Nobilia

Anziehend aufgebaut

Standesgemäß

Jaka-BKL ergänzte die illustre Runde der Küchenmöbelhersteller mit seinen Marken Optifit und Marlin Bad auf seine ganz besondere Art: „Das Konzept, einfache Küchen herzustellen, die vom Kunden selbstständig zusammengebaut werden können, funktioniert noch heute ausgesprochen erfolgreich“, erläutert der Vollblutunternehmer Leo Brecklinghaus und demonstriert dies auch auf der LivingKitchen mit einer zerlegten Küche auf einer Palette, aus der mit einem Schwenk nach links ohne großen Aufwand eine aufgebaute Variante wird. Vermarktet werden die Optifit-Produkte, die vom Preiseinstieg bis hin zur Planungsküche reichen, über den Möbelhandel, Baumärkte und durch den Versandhandel. Während die Fachbesucher auch für diesen Bereich Interesse zeigten, waren die Endverbraucher in höchstem Maße an den Badmöbeln von Marlin interessiert. Auf die sind Leo Brecklinghaus und sein Team auch sehr stolz, da sie über jede Menge funktionale Features verfügen. Getoppt werden können diese nur noch von der Designlinie Joop, die die Jaka-BKL GmbH in Lizenz fertigt. „Marlin kann mittlerweile nahezu jeden Wunsch erfüllen, angefangen beim Familien- oder Single-Bad bis hin zum Gäste WC und das als Komfort- oder Aufbauvariante “, erläutert der www.optifit.de Marktkenner. 

„Insgesamt haben wir uns auf der imm sehr wohlgefühlt. Die Frequenz aus dem In- und Ausland war an den ersten vier Tagen sehr gut, lediglich der „hybride“ Freitag fiel in unserer Sicht etwas ab“, zieht Nobilia-Geschäftsführer Dr. Oliver Streit Bilanz. „Aufgrund unseres offenen Standkonzeptes ist eine konkrete Erfassung der Besucher nicht vollumfänglich zu gewährleisten, wir sind uns aber sicher, dass gerade aus dem Ausland mehr Besucher die LivingKitchen besucht haben.“ Kein Wunder, denn der großzügige Stand ganz in Weiß bildete eine imposante Bühne. Auf den Außenseiten leuchtete als einziger Farbtupfer das rote Nobilia-Logo. Mit einer Standfläche von 800 Quadratmetern an zentraler Stelle zählte Nobilia zu den größten Ausstellern. Das neue Standkonzept ermöglichte durchgehend Einblicke, ohne sich vollständig zu öffnen. Der Wechsel aus dichten und weniger dichten Bereichen schaffte unterschiedlichste An- und Einsichten, so dass auch die Perspektiven auf die Küchen ständig wechselten. Auf der Eingangsseite zog die nach außen gerichtete Video-Show „Design meets Nature“ die Besucher in ihren Bann und in den Stand hinein. Präsentiert wurden insgesamt elf Küchen, die Highlights der Kollektion 2015. Dabei wurden vor allem starke, neue Farben und Dekore wie Seidengrau und Eiche San Remo aber auch Gelb und Orange attraktiv in Szene gesetzt. Weitere Schwerpunkte bildeten die Präsentation der grifflosen Line N Küchen sowie das Color Concept mit den Farben Salsa, www.nobilia.de Nachtblau, Curry, Farn und Orange.

Zufriedene Gesicher: Leo Brecklinghaus (r.), geschäftsführender Gesellschafter Jaka-BKL und Herbert Frerichs, Vertriebsleiter

„Die Reaktion der Besucher spiegelte sich bereits mit unserem Hausmesseauftritt, die neuen Front- und Korpusfarben wurden auch in Köln sehr positiv beurteilt. Megatrends bleiben die Themen Hochglanz und Lack, ebenso wie grifflos“, so der sympathische Vertriebsprofi und Nobilia-Geschäftsführer 36 | küche + architektur

Dr. Oliver Streit.


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Rational Marketingleiterin Elke Pfeiffer und Export­mananger Thomas Klee Foto: Rational

Rational

Im Trend: Designwohnküchen

RaumPlus

Barriere- und schwellenfreies Schließen

„Für uns hat das Besucherinteresse an unseren Produkten auf der LivingKitchen unsere Erwartungen voll und ganz übertroffen.“ Von Seiten der Endverbraucher registrierte das rational-Team ein großes Interesse an zusätzlicher hochwertiger Innenausstattung, die den Wunsch nach mehr Komfort im Alltag unterstreicht. Vor allem die grifflosen Küchen mit Öffnungsunterstützung fanden www.rational.de großen Zuspruch.

Innen so gut wie außen: Eine textile, pflegeleichte Kunststoff-Bespannung, die man sonst nur bei Outdoor-Mobiliar, wie z.B. Liegestühlen findet, erhält bei Rational ihren Platz in der Innenausstattung.

Foto: Raumplus

Freundlich, hell und offen oder kurz: einfach einladend präsentierte Rational sowohl die Ausstellungsküchen als auch das komplette Umfeld des 180 m2 großen Standes. Das empfanden wohl auch die Besucher des Traditionsunternehmens, denn für diese Präsentation konnte sich das Team ein großes Lob abholen. „Für uns ist die internationale Küchenmesse in diesem Jahr sogar noch besser gelaufen als vor zwei Jahren. Wir hatten deutlich mehr Fachhändler und Endverbraucher auf unserem Messestand, dessen neues, offenes Konzept „white experience“ mit seinen vier attraktiven Design-Wohnküchen sehr gut angekommen ist“, betonten Vertriebsleiter Christian Placho, Marketingleiterin Elke Pfeiffer und auch Exportmananger Thomas Klee, der vor allem die hohe Besucherzahl aus Asien, allen voran aus China, Hongkong und Taiwan, aber auch aus Kanada, Venezuela und Russland positiv beurteilte. Auf besondere Beachtung stießen die Modelle „Onda“ mit ihrer organischen Form und „Topaz“ in der edlen Kombination von Mattweiß und Kupfer.

Das AIR System ist individuell gestaltbar und aufgrund der hängenden Türen, die keine Bodenschiene benötigen, auch barriere- und schwellenfrei und somit in vielen Raumsituationen, also auch in der Küche, hervorragend anwendbar. Optimiert durch eine Gleittürbremse lässt sich die Gleittür sanft und leis schließen. Der integrierte Luftdämpfer reduziert die Geschwindigkeit der Tür und kurz vor dem Anschlag tritt eine Feder in Aktion, die beim Öffnen der Tür gespannt wurde, die sich nun auf den letzten Zentimetern selbstständig zusammenzieht. Die Gleittürbremse ist die optimale Ergänzung für das AIR System, die sowohl in Schließrichtung als auch in Öffnungsrichtung einsetzbar ist. www.raumplus.com

küche + architektur | 37


Fotos: Schüller

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Schüller

Werte sind verbindlich, weil sie verbinden

Die Tables aus so wertigem wie seltenen Naturstein, Marmor oder Onyx­ marmor – neue Luxury Pieces mit der puren Aura des Materials. www.walterknoll.de

38 | küche + architektur

Foto: Walter Knoll

Die Inszenierung von Schüller machte bereits nach dem ersten Tag von sich reden: Werte wahren, Haltung zeigen, Neues denken. Eine locker geklebte Plakatwand informierte die Besucher über die Vorteile der Collection schüller.C. Zusammengegurtete Kunststoffboxen fungierten als Stehtische vor dem Bewirtungs-

Kiosk, an dem es Brotgenuss und Kaffeespezialitäten für alle gab. Selfies der rund 1300 Mitarbeiter an der Standfassade gaben dem Ganzen einen persönlichen Rahmen. Auf insgesamt über 700 m2 wurden die Consum-Collection schüller.C und die Pre­ mium-Marke next125 ausgestellt. Schüller.C für die breite Mitte des Marktes, inszeniert mit sieben lebensnahen Küchen. Von konsumig, mit pflegeleichten Holzdekoren, über modern und reduziert, in hochwertigen Glasfronten oder Küchen im 28-farbigen Colour Concept, bis hin zum neuen Country Style, bietet die schüller.C Collection für unterschiedlichste Zielgruppen und Ausgabebereitschaft das passende Sortiment. „Für regen Zuspruch bei den Besuchern aus dem In- und Ausland sorgte hier allem voran das Thema Country-Style“, zieht Marketingchefin Annette Schumacher Bilanz. „Er entspricht dem Trend zur Natürlichkeit und Wohnlichkeit. Aber auch die exklusive Vermarktung von Juno mit schüller C die Anfang März beginnen wird, fand großen Anklang, Um den Küchen der schüller.C Collection einen adäquaten Raum zu geben, wurden einzelne Häuser gebaut. Die Balkenkonstruktion schaffte Abgrenzung und verlieh den Küchen Halt, wirkte aber dennoch wohnlich, offen und luftig. Die next125 Ausstellungsflä-


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

CON-AKTIV® „Die letzten drei Messetage waren aufschlussreich über die Bedürfnisse der Endkunden. Man konnte erfahren, dass Privatpersonen zusätzliches Geld ausgeben würden für eine optimale Innenausstattung oder hochwertige Arbeitsoberflächen. Unsere Bilanz: Qualität und Made in Germany sind stark gefragt auch im

Schalt-/Steckdoseneinheiten "Muzak" Audio- und Powerstation

Inland.“ Doris Schüller-Heller (l.), Leiterin Vertriebs-Innendienst bei Schüller, freut sich über die positive Resonanz auf den SchüllerStand. Marketingchefin Annette Schumacher (r.) ist stolz auf das neue Kampagnenmotiv, das wie seine Vorgänger in Design- und Lifestyle-Magazinen geschaltet werden wird.

che präsentierte sich in eleganten Anthrazittönen – ein stimmiges Umfeld für den Premiumbereich. Dem Trend nach hochwertigen Arbeitsplatten kommt Schüller mit dem Ausbau der Colllection systemo nach. Da sich Ceramic als beliebtes Material für hochwertige Arbeitsplatten bewährt hat wird die Palette mit 14 neuen Oberflächen die Palette auf 16 Farben aufgestockt. Bei Quarzstein kommen drei neue Oberflächen hinzu, wodurch dann 11 Farben in der Collection sind. Neu sind auch Wangen in Quarzstein und Ceramic in 1,2 und 3,9 cm. Zusätzlich gibt es bei Ceramic eine attraktive Barplatte in 9 cm Stärke und 40 cm Tiefe in Wunschlänge. Super angekommen ist natürlich auch die Premium-Marke next125. Hier, so Annette Schumacher wurden vor allem die Art der Darstellung und der Trend zur Wertigkeit gelobt! Auf der großzügigen Ausstellungsfläche hatte die PremiumMarke einen angemessenen Bereich, um vier anspruchsvolle Design-Küchen in zeitgemäßer Architektur darstellen zu können. Im Mittelpunkt für 2015 stehen die sensitiven Materialien, die die Collection ausmachen. Die helle Tanne-Front, angelehnt an zeitgenössische Vorarlberger-Architektur, ergänzte bei der ersten Ausstellungsküche mit feinem SatinLack. Die Kompetenz im Bereich Lack zeigte sich besonders schön in Kombination von Hochglanz- und Mattlack, farbgleich in sandgrau bei Küche zwei. Die dritte AusstellungsKüche in mattem Glas mit Eichefurnier in tabak sägerau und die vierte Küche in durchgefärbtem Schichtstoff in reinem Polarisweiß, kontrastreich eingesetzt, mit Alteiche, standen sinnbildlich für die next125 Philosophie: Design im Einklang mit Natur. Besonders ästhetisch waren die großflächigen Wandverkleidungen in den jeweiligen Materialien, denn erst über die großzügigen Paneele erzielten die Oberflächen ihre authenwww.schueller.de tische Wirkung.

Stylisch elegant im edelstahlfarbigen Aluminiumgehäuse kombiniert die multifunktionale "Muzak-Säule" Steckdosen, Lautsprecher und USB-Charger. Bluetooth bildet die Schnittstelle für mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet zur Musikwiedergabe. Toller Sound und schickes Design liegen ganz im Trend moderner Küchen- und Badausstattung. Richten Sie sich auf steigende Nachfrage ein!

Naber GmbH www.naber.de küche + architektur | 39


Foto: Silverline

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Slide-Down Premium vereint exzellente Technik, praktische Zusatzfunktionen sowie minimalistisches

„Durch Mehrwert und außergewöhnliches

Design.

Design haben wir das Interesse beim Endkunden geweckt, wodurch wir eine erhöhte Nachfrage nach Silverline-Produkten bei unseren Fachhandelspartnern erwarten“, zeigt

Silverline

sich Silverline-Marketingchef Markus Hollbach

Multitalente am Herd

zuversichtlich.

„Um unsere Partner im Handel zu unterstützen, haben wir an den Endverbrauchertagen auf der Messe Kommunikationsmaßnahmen getroffen, um die Markenbekanntheit von Silverline und unser Profil beim Endkunden zu schärfen. Durch Mehrwert und außergewöhnliches Design haben wir das Interesse beim Endkunden geweckt, wodurch wir eine erhöhte Nachfrage nach Silver­ line-Produkten bei unseren Fachhandelspartnern erwarten“, zeigt sich Silverline-Marketingchef Markus Hollbach zuversichtlich. „Besonders unsere designstarken Kopffrei-Hauben „Slide-Down Premium“, „Pop-Out Premium“ und „To the Point Premium“ stießen auf eine außerordentlich hohe Resonanz. Die Slide-Down wurde erst diese Woche mit dem begehrten iFDesign-Award 2015 ausgezeichnet, worauf wir außerordentlich stolz sind. Die Premium Kopffreihaube Slide-Down Premium vereint exzellente Technik, praktische Zusatzfunktionen sowie minimalistisches Design.“ Durch Tastendruck fährt der gewölbte Glasschirm beim Haubenbetrieb automatisch herunter und dient als Spritzschutz für die Rückwand beim Braten und Kochen. Die Kochdünste werden effektiv entlang der Glasfront geleitet und von einem großflächigen

Edelstahl-Filterelement erfasst. Im ausgeschalteten Zustand fährt der Glasschirm hoch und verdeckt den Filter. Wird die Haube im Abluftmodus betrieben, kann der Motor bei der Vorortmontage um 90 Grad gedreht und der Luftausgang direkt nach hinten durch die Wand geführt werden. Durch den verkürzten Abluftweg werden die Abluftgeräusche auf ein Minimum reduziert. Ein weiterer Vorteil: Auf einen Edelstahlkamin kann vollständig verzichtet werden. Die warm-weiße LED-Beleuchtung sorgt für eine ausgewogene Ausleuchtung des Kochfeldes bei nur 3 Watt Stromverbrauch und kann sowohl über die 4-Stufen-Touch-Control-Elektronik mit 15 Minuten Nachlaufautomatik als auch komfortabel über die beiliegende Infrarotfernbedienung aus Edelstrahl ein- und ausgeschaltet werden. „Kopffreihauben liegen gegenüber den Standard-Wandhauben weiter im Trend. Aber auch unsere Tischlüfter und Deckenhauben finden immer mehr Zuspruch. Unsere Kunden erwarten gut funktionierende Technik, die nicht sichtbar ist. Hier decken wir mit unserem breit aufgestelltem Sortiment sämtliche Kundenanwww.silverline24.de forderungen ab.“

Spekva

Leben mit Holz Rund 20 verschiedene Holzarten stehen bei Spekva zur Wahl, um Arbeitsplatten, Tische, Theken, Nischenverkleidungen oder Regale aus Massivholzplatten zu verwirklichen. 30 Jahre Garantie gibt der dänische Hersteller auf die Haltbarkeit seiner stabverleimten Vollholzplatten. Die handverlesenen Stäbe werden mit Keilzinken vorbereitet und durch die so entstandene bis zu 40 % größere Leimfläche widerstandsfähig gegen Verzug und Risse. Spülen werden so perfekt untergebaut, dass das Holz arbeiten kann, ohne die Spüle zu beeinträchtigen. Die Platten in bis zu 7 m Länge und 2 m Breite werden auf Maß gefertigt und stehen in fünf Qualitäten und verschiedenen Oberflächen zur Wahl, besonders schön „River washed“ mit reliefartig herausgearbeiteter Masewww.spekva.dk rung. 40 | küche + architektur


Foto: Lambert

Foto: Varenna

LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Varenna

Zeitgenössisch und exklusiv Die Küche Phoenix, entworfen von R&D Varenna, zeigt das Konzept der zeitgenössischen und exklusiven Küche durch die besondere Griffleiste im 90°Winkel, die dekorgleich mit den Fronten gefertigt werden. Filigrane Eleganz repräsentiert die 60 mm starke Arbeitsplatte in Edelstahl, Scotch Brite Ausführung. Die Varenna Kollektion interpretiert die zeitgenössische Küche in ihrer ganzen Vielfalt. Das Projekt der Küche spiegelt die Individualität des Bewohners wider: technisch fortgeschrittene Lösungen und eine immer persönlichere stilistische Deklination kennzeichnen das Konzept Poliform des modernen Hauses. Deshalb gibt es die Fronten zu Phoenix in den Ausführungen: lackiert gaufriert und lackiert Hochglanz. Holzarten: Eiche, Eiche siena, Eiche brown, Eiche spessart, Eiche grau gebeizt, Eiche moro, Ulme, schwarze Ulme und www.poliform.it Nuss Canaletto, Massivholz.

Seitenwänden und Böden in 35 mm Stärke, lieferbar in 8 Höhen, 5 Breiten und 3 Tiefen. Eiche Spessart, Eiche cenere, Nuss c., 27 Lackfarben in matt und 18 Lackfarben in Hochglanz.

Einzelstücke

Foto: Poliform

Wall System: ein modulares Bücherregalsystem mit tragenden

Lambert

Die offenen Grundrisse in der modernen Architektur schenken auf der einen Seite viel Freiraum, fordern auf der anderen Seite aber auch Flexibilität in der Einrichtung, um neuen Ansprüchen gerecht zu werden. Einzelstücke können mit ihren Besonderheiten sehr gut inszeniert werden und zugleich räumliche wie praktische Funktionen erfüllen, wie Lambert, Anbieter internationaler Möbel und Wohnaccessoires aus natürlichen Materialien mit handwerklichem Unikat-Charakter, beweist. Freistehende Vitrinen wie die Vista Vitrinen mit ihren klaren Linien und architektonisch anmutenden Silhouetten bieten die Möglichkeit, Räume abzugrenzen oder zu unterbrechen und geben dem Raum damit eine ganz neue Dimension. Mit dem Ess-Sessel Salotto hat das Designteam den Komfort-Gedanken neu in­ terpretiert und gestaltet. Ein geradliniger Sessel, der durch die stilistisch ausgefeilte Verarbeitung zeitlos und generations­ übergreifend besonders elegant wirkt. Der Stuhl Lars im Retro-Stil der 50/60er Jahre des vorigen Jahrhunders, ergänzt das Bedürfnis nach Bequemlichkeit wie selbstverständlich. Er ist Interpret des skandinavischen Designs und ist mit seiner Unkompliziertheit in bester Gesellschaft mit seinem Namens- und Designvetter, dem neuen Massivholztisch Lars. www.lambert-home.de  küche + architektur | 41


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen Trendgerecht zeigt Estatuario die zarten Designs weißen Marmors dank Neolith Digital

Foto: Neolith

Design (NDD).

Neolith

Marmor-, Stein- und Eisendesigns auf Kompaktmaterial Das spanische Unternehmen TheSize war in Köln mit seiner ­Marke Neolith präsent. Dieses als Wandverkleidung, für Fußböden, Arbeitsplatten und Fronten in Küche und Bad einsetzbare, unter hohem Druck und hohen Temperaturen (über 1.200 Grad Celsius/2.200 Grad Fahrenheit) gesinterte, zu 100 % natürliche Kompaktmaterial besteht aus Rohstoffen wie Lehm, Feldspat, Kieselerde und natürlichen Mineraloxiden und ist recyclebar. Die Porosität von Neolith liegt nahe Null, wodurch es hygienisch, schmutzabweisend, leicht zu säubern und unempfindlich gegenüber Chemikalien, kratzfest und hitzebeständig ist. Seine Farben verändern sich nicht, wenn sie UV-Strahlen ausgesetzt sind. Zudem leichtgewichtig und einfach zu verlegen, ist Neolith für nahezu alle Innen- und Außenflächen perfekt geeignet. Erhältlich ist Neolith im

Plattenmaßen von 3.600 x 1.200 mm und 3.200 x 1.500 mm sowie Standard Fliesenmaßen von 1.200 x 1.200 mm, 1.200 x 600 mm, 600 x 600 mm und 600 x 300 mm und vier Stärken: 3, 5, 6 und 12 mm. 44 unterschiedliche Designs, vier Oberflächenbearbeitungen von Satin über Polished und Silk bis zu Riverwashed stehen in den sechs Collectionen Colorfeel, Fusion, Textil, Iron, Timber und Classtone zur Wahl. Das Besondere sind Platten mit marmor-, holz-, und metallähnlichen Zeichnungen, ermöglicht durch das Neolith Digital Design (NDD) eine innovative digitale Dekorationstechnologie, die komplizierte Muster auf das Neolith-Produkt aufdruckt. Bei der Kollektion Classtone eingesetzt, erzeugt dieses Verfahren Neolith-Platten mit der ästhetischen Qualität www.neolith.com und dem überzeugenden Aussehen von Marmor.

Novy

Novy präsentierte einen Prototyp von ONE, einer Kombination aus Dunstabzugshaube und Flächeninduktionskochfeld in einem Gerät, mit dem Anspruch einen neuen Standard im Segment der all-in-one Kochfeldabsaugungen zu setzen. Der Blickfang der ONE ist das zentrale Absaugelement, das ausgeschaltet komplett unsichtbar in die Glaskeramikkochfläche integriert ist. Sobald die Dunsthaube in Betrieb genommen wird, fährt das Absaugelement elektrisch betrieben stufenweise nach oben und erfasst dank der ausgefeilten Aerodynamik effektiv die Schwaden unabhängig von der Form der Kochgefäße. Alle Elemente können sehr leicht entnommen werden, um sie im Geschirrspüler zu reinigen. Das Kochfeld bietet mit vier octagonalen Induktoren mit jeweils bis zu 3.700 Watt über eine Brückenfunktion die Möglichkeit, zwei extragroße Bräterzonen zu schaffen. ONE ist sowohl als Auflagegeräte und zum flächenbündigen Einbau geeignet. Durch die Kombination von Dunsthaube und Kochfeld wird eine einfache Installation in einem Standard-Unterschrank ermöglicht und dank der geringen Einbautiefe von 15 www.novy-dunsthauben.de cm geht im Schrank wenig Platz verloren.

Foto: Novy

Inspired by quality

42 | küche + architektur


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Foto: Systemceram

Foto: V-Zug

Die Auflagespüle „Cea 57“ ist gekennzeichnet durch ein interes-

Der Combi Steam bietet die unkomplizierte und unmittelbare

santes und spannendes Zusammenspiel von schrägen und geraden

Bedienung via Touchsensorik. Das vollfarbige Grafikdisplay zeigt

Linien im Rahmen eines einzigen quadratischen Ausschnitts.

alle eingestellten Funktionen auf einen Blick an.

Systemceram

V-ZUG …

Eine Marke zum Anfassen

… macht den Steamer schneller

Gerhard Göbel und Manfred Engel ließen es sich natürlich nicht nehmen, mit Systemceram auf der LivingKitchen präsent zu sein. Sie suchen stets den direkten Weg zu ihren Kunden. Erst recht, wenn es darum geht, über neue Produkte oder auch Marktentwicklungen zu diskutieren. Der Erfolg gibt den beiden Unternehmern recht. Denn Systemceram wächst seit 1999 kontinuierlich. Auch in 2014 lag das Endergebnis über dem Branchenplus von 3 Prozent. Für 2015 rechnet das Erfolgsteam zwar nicht mit einem nennenswerten Wachstum des Küchenmarktes insgesamt, sieht jedoch Wachstumspotenzial bei Keramikspülen, wie die wachsende Zahl der Hersteller zeige, die mittlerweile auf dieses Material setzen. So geht Systemceram in jedem Fall von einem moderaten Plus für 2015 aus. Die zur LivingKitchen 2015 vorgestellten Modelle „Cea 57“, die extrabreite „Mera 80“ und die „Siro 90“ werden mit Sicherheit zum erneuten nationalen und internationalen Erfolg des Siershahner Unternehmens beitragen. „Alle drei Modelle wurde sehr gut angenommen“, freut sich Gerhard Göbel und auch die Mera 80 und die Cea 57 wurden als Highlights für die neuen Ausstellungen im Handel geordert. „Auch wenn diese beiden Solitäre erwartungsgemäß kein Mengengeschäft generieren werden, im Trend liegt der individuelle Geschmack“, zieht Gerhard Göbel Bilanz. „Trotzdem können wir sagen: Trend ist sicher unsere neue Farbe „Lava“, die – ebenso wie Weiß und andere Graunuancen – besonders erfolgreich vermarktet wird. Einbeckenspülen sind definitiv weiter hochaktuell. Und nach wie vor ist ein geradlinig-puristisches Design mit engen Radien und flacher Randgestaltung ungebrochen an der Spitze.“ Aufgewertet mit individuellen gestalterischen und funktionellen Extras: beispielsweise unterschiedlich gestalteten Abtropfrillen als Designelement oder eine auf das Maß von Gastronomiebehältern, z.B. aus dem Dampfgarer, abgestimmte Beckengröwww.systemceram.de ße, wie bei der „Genea“. 

„Unsere Kompetenz in Sachen Dampf ist bei allen Besuchern unseres Stands besonders gut angekommen, sowohl der Refresh Butler, der ein Meilenstein im Bereich Textilpflege ist und natürlich unsere neue Innovation, der MSLQ Combi Steam, der Dampf, Backen, Mikrowelle in Perfektion vereint“, Ralf Peter, der für den Vertrieb der schweizer Marke in Deutschland verantwortlich zeichnet, strahlt! PowerPlus heißt die Funktion, die das künftig ermöglicht. Die Mikrowelle wirkt wie ein Turboschalter: Auf Knopfdruck beschleunigt sie jedes andere Garprogramm. Hier bekommt selbst das Aufwärmen eine andere Qualität. Denn mit der Funktion PowerRegenerieren, die Heissluft, Dampf und Mikrowelle kombiniert, spart der Combi-Steam MSLQ seinem Besitzer bis zu einen Drittel der üblichen Zeit; Nährstoffe bleiben dabei erhalten. Wie immer holte V-Zug bei der Entwicklung des MSLQ auch Schweizer Spitzenköche mit an Bord. Größen wie Andreas Caminada, Tanja Grandits oder Nenad Mlinarevic werden auch in Zukunft regelmässig auf das Können des Combi- Steamers abgestimmte Rezeptideen liefern. Dieser Service ergänzt das im Lieferumfang enthaltene Kochbuch mit 65 inspirierenden Rezepten, die bereits im Gerät einprogrammiert sind. Auf simplen Fingerdruck läuft selbstständig das Programm für das gewählte Gericht ab. Zusätzlich können natürlich auch eigene Rezepte einprogrammiert werden. Ein weiteres stylisches Designdetail ist der versenkbare Griff, mit dem die neue Generation der VZUG-Combi-Steamer auf Wunsch ausgestattet wird. Damit die Investition in ein solches Premium-Gerät auch langfristig Freude macht, sind technische Updates jederzeit möglich. Das Gerät soll im März 2015 auf den Markt kommen. www.vzug.com  Ralf Peter, Vertriebsleiter V-Zug Deutschland: „Wir haben während der Endverbrauchertage festgestellt, dass die Konsumenten nach nachvoll­ ziehbaren Produktvorteilen suchen, die sie für sich zu nutzen können. V-Zug bietet solche Vorteile und unterstützt damit auch unsere Partner im Küchenfachhandel.“ küche + architektur | 43


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen Vor zwei Jahren hat Strasser Steine begonnen, eine Kücheninsel aus Naturstein zu entwickeln. Das Ergebnis präsentierte Geschäftsführer Johannes Artmayr unter dem Namen ST-ONE 2015 in Köln.

Strasser Steine

Kücheninsel ST-ONE

Für die Wohnprogramme ALEA und SOMA stellt Kettnaker die neuen Akustikkorpusse vor. Verblendet sind sie mit einem fein gerasterten Lochblech, das mit Magneten am Korpus befestigt wird und in allen Kettnaker Farben lackiert werden kann. Neben den hervorragenden akustischen Eigenschaften sorgt diese Blende auch für eine ästhetisch ansprechende Oberfläche, hinter der die Lautsprechertechnik vollkommen verschwindet. 

44 | küche + architektur

www.kettnaker.com

(Universe), China (Iceberg) oder aus Brasilien (Camouflage und Fossil) und werden poliert oder im sanft-matten Leather Look ausgeführt. Bestechend ist die Verarbeitung: 10 Millimeter starke Fronten, durchlaufende Maserungen, die grifflosen Frontbilder wie aus einem Stück gemacht, auf Gehrung gearbeitet. Der Korpus hinter dem Stein besteht aus mit Ahorn oder Räuchereiche furniertem Multiplex. Die Schubkästen laufen auf Unterflurführungen und haben gezinkte Eckverbindungen. Der Beschlag, der Front und Schublade miteinander verbindet wurde eigens so entwickelt, dass die Fronten abgenommen und ausgetauscht werden können. ST-ONE wird in drei Maßen erhältlich sein: 284 cm x 100 cm, 244 cm x 100 cm und 144 cm x 144 cm jeweils 90 cm hoch. Vom flächenbündigen Ceranfeld über den Muldenlüfter bis zum Natursteinbecken, das hochwertig auf Gehrung gearbeitet ist und ebenfalls mit einem fortlaufenden Strukturbild aufwartet, nimmt die Insel alle gewünschten Funktionen auf. Bei 100 Top-Händlern in Europa soll ST-ONE in den nächsten Monaten platziert werden. www.strasser-steine.at 

Foto: Kettnaker

Fotos: Strasser

Vor zwei Jahren hat Strasser Steine begonnen, eine Kücheninsel aus Naturstein zu entwickeln. Das Ergebnis präsentierte Geschäftsführer Johannes Artmayr unter dem Namen ST-ONE 2015 in Köln. Als Solitär soll die Insel mit allen bekannten Küchenmarken harmonieren und den Trend zum individuellen Stilmix perfekt bedienen: „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zur Küchenindustrie. Viel mehr ist ST-ONE die ästhetische Ergänzung, um ganz außergewöhnliche, einzigartige Küchen zu gestalten“, so Johannes Artmayr. Die vorerst verwendeten vier verschiedenen Steine kommen aus Indien


AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer präsentiert:

STEAK MIT ÖL, SALZ, ROSMARIN UND KNOBLAUCH VORBEREITEN.

DEN TISCH DECKEN, WÄHREND SOUS VIDE FÜR DEN ZAUBER SORGT.

STEAK NOCH KURZ ANBRATEN, UM DIE PERFEKTE BRÄUNUNG ZU ERREICHEN.

ALLES IN DEN BEUTEL LEGEN UND VAKUUMIEREN.

ENTSPANNT DIE FREIE ZEIT GENIESSEN.

WASSERSCHUBLADE BEFÜLLEN UND DAS GANZE BEI EXAKT 58°C GAREN.

DEN VORBEREITETEN BEUTEL IN DEN OFEN LEGEN UND SOUS VIDE FUNKTION WÄHLEN.

MEISTERWERK BEWUNDERN UND STOLZ SERVIEREN.

Entdecken Sie noch mehr Programme und köstliche Möglichkeiten mit dem neuen AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer. Das Beste aus Dampf und Hitze trifft auf die neue Sous Vide Funktion, für Kochergebnisse mit 3 Sternen und endlosem Genuss. Schon auf den Geschmack gekommen? Informieren Sie sich unter www.aeg.de/sousvide


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Gaggenau präsentiert ein vollautomatisches Reinigungssystem für alle Dampfbacköfen der Serie 400 mit direktem

Foto: Gaggenau

Anschluss an den Wasserzu- und -ablauf.

Gaggenau

Siemens

Im Zeichen der Manufaktur

Home is where your app is

Gaggenau weckte mit der Inszenierung seiner von der Profiküche inspirierten Geräte nicht nur die Neugier seiner Besucher, sondern auch deren Appetit, denn der Duft frisch gebackenen Brotes lockte schon von weitem. Als kulinarische Botschafter fungierten die jungen „Wildbakers“ Johannes Hirth und Jörg Schmid, amtierende Meister des deutschen Bäckerhandwerks und Mitglieder der deutschen Bäckernationalmannschaft. Unkonventionelle Ideen und reine, originäre Zutaten sind ihr Rezept für eine Renaissance der guten Backtradition. Einmal mehr bewies die Designmarke, dass traditionelle Backkunst und innovative Gerätetechnik einander ergänzen und authentischen Genuss garantieren. Dem sind auch die neuen Gaggenau Dampfbacköfen der Serie 400 mit gradgenauer Temperatureinstellung von 50 bis 100 °C und Anzeige für die neue Betriebsart Sous-Vide-Garen gewidmet. Im Herbst 2015 wird die Serie um eine spezielle Vakuumierschublade ergänzt. Als exklusive Weltneuheit verfügen alle Dampfbacköfen der Serie 400 über ein vollautomatisches Reinigungssystem, mit direktem Anschluss an den Wasserzu- und -ablauf. Dabei wird der Garraum mithilfe einer Reinigungskartusche und mit Wasser selbst bei starker Verschmutzung innerhalb von vier Stunden hygienisch gereinigt. Die Kartusche wird an der Decke des Garraums angebracht und die neue Funktion über den Bedienknebel im Hauptmenü angewählt. Auf gleiche Weise kann der Dampfbackofen mit einer speziellen Entkalwww.gaggenau.com kungskartusche entkalkt werden.

Siemens überzeugte mit den ersten vernetzungsfähigen Hausgeräten der Marke, dem hybriden iQ700 Bediensystem und seinem „Perfect-Built-In“ Einbaugeräte-Design. Backöfen, Dampfbacköfen und Geschirrspüler aus der iQ700 Einbaugeräte-Reihe sind per App über Smartphone oder Tablet steuerbar. Darüber hinaus bietet die App zahlreiche zusätzliche, regelmäßig gratis aktualisierte und erweiterte Services, z. B. ein mit den Öfen interagierendes Kochbuch, mobile Einkaufs­ listen, Bedienungsanleitungen in Video, Bild und Text oder die Direktverbindung zum Kundendienst. Der iQ700 Backofen vereint unter dem Begriff varioSpeed einen konventionellen Backofen mit den Vorteilen einer integrierten Mikrowelle und bäckt und brät damit um bis zu 50 Prozent schneller als konventionelle Backöfen. iQ700 Geschirrspüler arbeiten bei Bedarf um 66 Prozent schneller. Haushaltsmanagement wird also spontaner und individueller. Dank des neuen hybriden Bediensystems bleibt die Gerätesteuerung so einfach wie gewohnt. Ob Backofen mit Mikrowelle und Dampfstoßfunktion oder Dampfbackofen, ob 60 cm oder 45 cm hoch, ob vernetzt oder nicht, ob vertikal oder horizontal eingebaut: Das neue Einbau-Design garantiert, dass die Geräte in jeder Kombinawww.siemens-home.de tion perfekt zueinander passen.

46 | küche + architektur

Jetzt sind die iQ700 Backöfen, Dampfbacköfen und Geschirrspüler via Wi-Fi beziehungsweise WLAN online. Die iOS Version ist bereits erhältlich; Android folgt im Frühjahr 2015. Schon 2016 sollen Siemens Geräte aller anderen Produktkategorien folgen.


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Passend zur Optik der Backöfen aus schwarzem Glas und Edelstahl,

Neff

umfasst die neue Serie auch Kompaktgeräte, Kaffeevollautomat und

Beraten online. Kaufen offline.

Dunstabzugshauben.

Wie schon im Herbst 2014 stand jetzt in Köln bei Neff unter dem Motto „Kochen inspiriert Menschen. Menschen inspirieren uns.“ die neue Marketingkampagne im Mittelpunkt mit der originalen Genuss-Tafel und natürlich den Produktneuheiten, wie die ab sofort im Handel erhältliche Hausgeräteserie mit den neuen Premium-Backöfen, eine MegaCollection®-Lounge und der OnlineBackofenberater „Wir haben nicht nur einen neuen Backofen, sondern auch eine klar verständliche Baureihen-Architektur konzipiert, die sich für einen erfolgreichen Verkauf optimal eignet. Damit kann der Händler noch besser auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse verschiedener Kunden eingehen. Wir finden für jede Kochpersönlichkeit das passende Gerät“, so das Versprechen von Neff-Geschäftsführer Stefan Kinkel.

Im Internet führt der neue Backofenberater von Neff in sieben Schritten durch alle wichtigen Auswahlkriterien, um unter den 42 Varianten der neuen Backofenserien das Gerät zu finden, das opti­ mal zur Kochpersönlichkeit passt. Das Resultat der Online-Kurzberatung: Eine zum individuellen Suchprofil passende BackofenEmpfehlung. Außerdem zwei Alternativen, die dem Favoriten ähneln – jeweils mit etwas mehr oder weniger Ausstattungsmerkmalen. Dazu Informationen und die jeweilige unverbindliche Preisempfeh­ lung. Ein Link führt direkt auf die Händlersuche von Neff, die eine Karte mit Kontaktdaten der nächstgelegenen Händler anzeigt. Künftig wird es auch eine Version für Händler geben, die es ermög­ licht, den Backofenberater auf der eigenen Homepage einzubauen oder im Verkaufsraum auf einem Bildschirm zu zeigen. www.neff.de

Bosch

Design. Eindrucksvoll unterstrichen wurde dies zum MesseAuftakt durch die Verleihung des Interior Innovation Award an Bosch durch den Rat für Formgebung. Vor allem, weil wir für unsere Einbaugeräte der Serie 8 mit Vollglasfronten in Schwarz zusätzlich die Auszeichnung „Best of Best“ erhielten, die nur für höchste Design-Qualität und eine zukunftsweisende Gestaltung verliehen wird. – Ein weiteres Thema, zu dem wir am Messestand außergewöhnlich großes Interesse feststellen konnten, ist das „Internet der Dinge“. Dazu zählen auch Hausgeräte, die man im WLAN vernetzen und von überall her steuern kann. Bosch bietet seit Ende 2014 erstmals Backöfen und Geschirrspüler an, die sich über die App „Home Connect“ vom Smartphone oder Tablet aus bedienen lassen. Services, wie eine Rezeptdatenbank sowie Tools zur Hilfestellung bei der täglichen Nutzung, sind in der App integriert. Das positive Feedback zu „Home Connect“ und den Einbaugeräten der Serie 8 macht uns sehr zuversichtlich, dass wir mit unseren neuen Entwicklungen exakt den Nerv der Zeit getroffen www.bosch-home.de haben.“

Mit Auszeichnung bestanden „Wir haben … auf der LivingKitchen in Köln eine Resonanz auf unsere Produkte erlebt, die unsere Erwartungen weit übertroffen hat“, so das Resümee von Harald Friedrich, Geschäftsführer der Robert Bosch Hausgeräte GmbH. „Das Interesse von Medien, Händlern und Partnern, speziell an unseren neuen Einbaugeräten der Serie 8, war beeindruckend. Unsere Sensor-Backöfen, Dampfbacköfen, Wärmeschubladen und Kaffeevollautomaten faszinierten die Besucher nicht nur durch ihre einzigartigen Funktionen, sondern auch durch ihr markantes und innovatives

Robert Sachon, Chefdesigner von Bosch mit der neuen Serie 8 von Bosch mit schwarzen Glasfronten, die mit dem „Best of Best“ des renommierten Interior Innovation Award ausgezeichnet wurde. küche + architektur | 47


Foto: Häcker

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

„Es kamen mehr Endverbraucher gegenüber der LivingKitchen 2013,“ so die Erfahrung des Häcker-Führungs-Teams. „Viele Verbraucher, die sich schon für eine Häcker Küche entschieden haben, wollten sich auf der Messe nochmal live von unseren Produkten überzeugen und in ihrer Ent­ scheidung bestätigt werden.“ V.l.n.r.: Marketing-Chef Karsten Bäumer, Marcus Roth, Markus Sander, Andreas Möller Das Herzstück der Präsentation: „Wave“ mit geschwungener Hochschrankzeile und runder Koch- und Spülinsel.

Häcker Küchen

Durch und durch eine runde Sache „Wir waren mit der Besucherfrequenz, was den Inlandsmarkt angeht, sehr zufrieden. Für den Exportbereich hätte die Frequenz höher sein können“, zieht Häcker-Vertriebsleiter Marcus Roth Bilanz. Das Unternehmen aus Rödinghausen präsentierte auf der LivingKitchen jeweils drei Planungen seiner Produktlinien classic und systemat. Der Innenkorpus von Systemat ist nun in den Designs Naturweiß, Lavagrau und Champagner erhältlich. Ebenso kann jetzt für die Auszüge und Schubkästen zwischen Lavagrau und Champagner gewählt werden. Farbgleich hierzu werden auch alle Drahtwaren wie Vorrats- oder Tandemschwenk­auszüge geliefert. Diese Vielfalt kommt ebenso wie unser neues Innenorganisationssystem „Move“, das auf massiven Holzkästen in verschiedenen Höhen und Breiten basiert, bei unseren Handelspartnern gut an.“

Optimal organisierte Schubkästen bekommt man jetzt auch durch das neue Innenorganisationssystem „Move“. Es basiert auf massiven Holzkästen in verschiedenen Höhen und Breiten. Die Standkonzeption und Präsentation des innovativen Küchenmöbelherstellers ging auf: „Zum Highlight avancierte unsere Planung mit der geschwungenen Hochschrankzeile und der runden Koch- und Spülinsel Wave“, stellt der dynamische Manager fest. „Aber auch die Steinfront „Black Star“ hatte ihr Publikum, nicht zu vergessen unsere neuen, beleuchteten Kehlleisten, die dem Trend nach individueller Beleuchtung und Inszenierung einer Küche folgen.“ Auf großes Interesse stießen jedoch auch die Einbaugeräte der Marke Blaupunkt, deren Markenrechte bei Häcker liegen und die somit exklusiv über das Unternehmen vertrieben werden. www.haecker-kuechen.com 

Teka Deutschland Vertriebsgesellschaft

Foto: TDV

Gut aufgestellt

48 | küche + architektur

Fast zwei Jahre nach der Gründung der Teka Deutschland Vertriebsgesellschaft TDV GmbH & Co KG gehörte die spanische Teka Group wieder zu den Ausstellern der LivingKitchen in Köln. „Für unsere Kunden war der diesjährige Messeauftritt ein ganz wichtiges Signal“, so Hans-Peter Körfer (3.v.r.), Geschäftsführer der TDV Vertriebsgesellschaft und Generalimporteur der Marke Teka. „Insbesondere das Projekt „Teka Connecting Kitchens“ macht deutlich, dass die Marke auch zukünftig ihren Platz im deutschen Zuliefermarkt behaupten kann.“ Gemeinsam mit seinem Team freut er sich über die positive Resonanz auf der Messe. www.tdv-de.com


Foto: Pronorm

LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Heinz Hachmeister und Udo Helweg sind mit der Resonanz auf ihren Messeauftritt auf der LivingKitchen gut zufrieden. „Beson-

ProNorm

Küche nach Maß Heinz Hachmeister und Udo Helweg sind mit der Resonanz auf ihren Messeauftritt auf der LivingKitchen gut zufrieden. „Besonders angetan waren die Besucher von unserer unverwechselbaren grifflosen Küche Y-line. Die Fachbesucher zeigten sich zudem von der Durchgängigkeit unserer Produktlinien-Strategie begeistert.“ Kein Wunder, denn mit der Produktlinien übergreifenden Planbarkeit einzelner Module der Produktlinien Y-line, X-line, proline und classicline bietet Pronorm seinen Partnern im Handel ein Höchstmaß an Planungsvielfalt, mit der diese dem zunehmenden Wunsch der Konsumenten nach Individualisierung gezielt nachkommen können. Mit seinen Exponaten beweist der Hersteller aus Vlotho einmal mehr, dass zeitgemäßer Bauhausstil und Wohnlichkeit in keins-

ders angetan waren die Besucher von unserer unverwechselbaren grifflosen Küche Y-line!“ Links Ausführung xeroxgrau, supermatt.

ter Weise einen Widerspruch darstellen. Puristische Linienführung gekonnt umgesetzt in einer kontrastreichen Mélange aus glänzenden, matten oder sogar supermatte Oberflächen. Speziell die ultramatten Ausführungen, deren Glanzgrad fast gegen null geht bestechen durch ihre angenehme Haptik und ihre exklusive Optik, die durch eine spezielle Laserbekantung einmal mehr unterstrichen wird. „Während der Endverbrauchertage konnten wir ein reges Interesse der Endverbraucher an wertigem Wohnen und Einrichten feststellen. Es wurden detaillierte Fragen zu Materialien und Ausstattungsvarianten gestellt. Besonders erfreulich war für uns die Erkenntnis, dass der Küche als Mittelpunkt des Zuhauses dabei eine besondere Bedeutung zukommt“, zieht www.pronorm.de das engagierte ProNorm-Team Bilanz. ANZEIGE

Genussvoll vorbereiten

In attraktiven Farben bringen Spülen aus Fragranit+ oder Keramik eleganten Charakter in die Küche. Sie verbinden perfekte Funktionalität und modernes Design mit erstklassigen Materialeigenschaften. Armaturen, Abfalltrennsysteme und Dunstabzugshauben ergänzen die FrankeSpülen perfekt in Funktion und Qualität. Make it wonderful at Franke.de

küche + architektur | 49


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Blanco hat Silgranit

Wenn Platz nach oben

Das Abfallsystem Blanco

PuraDur noch weiter

begrenzt ist, muss nicht auf

Select überzeugt durch die

verbessert. Mit einer dezent

eine semi-professionelle

harmonische Einheit von

glatteren Oberfläche und

Armatur verzichtet werden:

Rahmen, Griffen, Behältern

einer angenehmen Haptik

Blancoculina-S Mini mit

und Organisationsschublade.

begeistert das aktuelle

reduzierter Bauhöhe (o. r.).

Die neuen, kleinen Eimer ­passen sich nahtlos ein (u. r.).

Fotos: Blanco

Sortiment.

blanco

90 Jahre Qualität … … ein Anspruch, den das Unternehmen aus Oberderdingen immer wieder neu mit Leben erfüllt. So auch zur LivingKitchen: „Silgranit PuraDur ist schon heute weltweit mit Abstand das erfolgsreichste Granit-Spülenmaterial“, so Marketingdirektor Udo Heckelsberger. „Es ist uns gelungen, das Material noch weiter zu verbessern“. Erreicht wurde das durch die Revision des gesamten Prozesses, von verbesserten Rezepturen bis zur Überarbeitung der Gießformen. Dabei wurde großer Wert darauf gelegt, den unverwechselbaren Steincharakter des zu etwa 80 Prozent aus den härtesten Bestandteilen von Granit im Verbund mit einer besonderen Acrylmatrix bestehenden Materials beizubehalten. Das Ergebnis ist eine harmonische Balance zwischen steinig und glatt der noch reinigungsfreundlicheren und widerstandsfähigeren Oberfläche mit angenehmer Haptik. Gleichzeitig wurden die beiden Farben Alumetallic und Jasmin aktualisiert, um sicher zu stellen, dass sie perfekt mit den aktuellen Arbeitsplatten- und Möbeltrends harmonieren. Blanco-Marketingdirektor Udo Heckelsberger

50 | küche + architektur

Bei den Armaturen steht jetzt mit Blancoculina-S Mini eine adäquate Lösung zur Verfügung, wenn Platz nach oben begrenzt ist. Denn die semi-professionelle Armatur in den Oberflächen Chrom und Edelstahl-Finish zeichnet sich durch eine etwas geringere Bauhöhe als ihre große Schwester Blancoculina S aus und ist damit prädestiniert für den Einbau in Küchenzeilen mit Oberschränken. Der flexible Auslauf, der durch eine filigrane Edelstahlfeder in Bogenform gehalten wird, bietet einen angenehmen Radius bis in den Beckenbereich. Die Brause ist in einer Magnethalterung arretierbar und lässt sich bequem aus der Halterung entnehmen. Und auch im Unterschrank hat sich was getan: Blanco Select, das Abfallsystem für drei Unterschrankgrößen direkt unter der Spüle wurde um fünf Modelle erweitert. Die neuen Varianten für den 50er und 60er Unterschrank verfügen über zusätzliche 6-Liter bzw. 8-Liter-Eimer. Die extra kleinen Behälter mit Abdeckung eignen sich ideal für die Sammlung von Bio-Abfällen. Mit jetzt insgesamt elf Modellen und einem breiten Spektrum an Eimergrößen ermöglicht Select optimale Lösungen für die verschiedensten Abfalltrenngewohnheiten bei bestmöglicher Platznutzung. Die nach innen geneigte Randgeometrie aller Behälter und der bündig integrierte Eimer-Klappgriff wirken wie ein Trichter, so dass nichts hängenbleiben kann. Komplett wird das Abfallsystem mit einer herausziehbaren Abdeckung aus beschichtetem Metall. Nachrüstbar ist die Organisationsschublade ebenso wie die praktische Fußbetätigung Blanco Movex, mit der sich die Fronttüre www.blanco-germany.com/de spielend öffnen lässt.


Foto: Artego

LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

„Yours“: Diese modular aufgebaute Küche zeigt sich einfach und flexibel. Die hochwertigen Racks aus eloxiertem Aluminium sind zwischen 120 und 180 Zentimeter breit und lassen sich flexibel ausstatten.

Artego

„Yours“ – eine Küche wächst mit ihren Aufgaben

Foto: Constructa

„Es ist uns gelungen, dass unsere Kunden uns so wahrnehmen wie wir heute sind“, freut sich Markus Hillebrand, Vertriebsleiter und Mitgesellschafter bei Artego-Küchen. Der Küchenmöbelhersteller hatte 2011 von Hobby Küchen GmbH & Co. KG in artego Küchen GmbH & Co. KG umfirmiert, um sein Produktportfolio von ursprünglich zerlegter auf aufgebaute Ware neu auszurichten. Diese Umstrukturierung ist geglückt. Das bestätigten ihm auch Kunden und Interessen-

ten auf der LivingKitchen. Nicht nur, dass artego über eine hochmoderne Fertigung verfügt, das inhabergeführte Unternehmen packt auch neue Ideen an. Wie z. B. die ModulKüche „Yours“, die mit ihrem coolen schicken Look und ihrer Flexibilität ebenfalls wieder neue Zielgruppen erschließt. Diese modular aufgebaute Küche zeigt sich einfach und vielseitig. Die hochwertigen Racks aus eloxiertem Aluminium sind zwischen 120 und 180 Zentimeter breit und lassen sich flexibel ausstatten. In ein Rack passen beliebige Breiten. 30, 60 oder 90 Zentimeter breite Schränke oder ein Geschirrspüler können je nach individuellem Wunsch eingepasst werden. Geschirr und Töpfe finden in einem Highboard ihren Platz. Zudem bietet es ausreichenden Raum für ein Technikcenter mit Kühlschrank ,Backofen, Microwelle oder auch Einbaukaffeemaschine. Die höhenverstellbaren Füße der Möbel gleichen Unebenheiten im Loft oder Altbau gekonnt aus. Zudem lässt sich die Küche auch problemlos mit umziehen und sollte sie um weitere Module vergrößert werden, stellt auch das kein Problem dar. Das rege Interesse an diesem neuen Produkt von artego, dürfte zusätzlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen, dass artego auch weiterhin Geld verdient: „Denn letztendlich ist es doch der Ertrag, den wir weiterhin in unsere Fertigung investieren zu können“, betont Markus Hilleband. www.artego-kuechen.de 

Constructa

„Es ist uns gelungen, dass unsere Kunden uns so wahrnehmen

Einfach gut gemacht

wie wir heute sind“, freut sich Markus Hillebrand, Vertriebsleiter und Mitgesellschafter bei Artego-Küchen (l.). „Neue Ideen wie unsere Modul-Küche „Yours“, erschließen uns mit ihrem coolen schicken

Qualität, langlebige Leistung und alltagstaugliche Funktionalität mit einfacher Bedienung prägen immer noch die Markenwerte von Constructa. Gemäß dem Anspruch „einfach gut gemacht“ steht ein Vollsortiment bereit, vom Einbau-Backofen mit zehn Betriebsarten und Pyrolyse, über die autarke 80 cm oder 60 cm breite Induktions-Kochstelle mit Touch Control, Bräterzone und Warmhaltezone, das Mikrowellengerät mit 5 Leistungsstufen und Memory-Funktion bis zur Inselesse mit Glasschirm und LED-Licht, zum Geschirrspüler mit Vario Speed und Vita Fresh-Kühlgeräten. www.constructa-einbaugeraete.de 

Look und ihrer Flexibilität ebenfalls wieder neue Zielgruppen.“ Götz Zwick, Gebietsleiter Süd/West und Andre Borghorst, Gebietsleiter Ost, hatten gut zu tun.

küche + architektur | 51


Foto: Pyramis

Fotos: Warendorf

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Pyramis

Spülen für den Fachhandel

Warendorf die küche

Lebensraum Programmatisch war die Collage mit den Korpussen von Warendorf zu verstehen: Sie stellte, zusammen mit dem neuen Claim „Die Küche“, den Markenkern augenfällig vor, das Zusammenspiel von Maßanfertigung perfekter Schränke auf der Basis des patentierten Faltkorpus mit Individualität bei Farbgebung, Oberflächen und Funktion. Besonders überzeugte die Besucher die anschauliche Darstellung von Möbeln im Spannungsfeld zwischen Küche, Essen und Wohnen, die durch diese Perfektion möglich wird: „Unser Exponat hat das Gestaltungskonzept „(Küchen-)Raum im (Lebens-) Raum“ veranschaulicht, das z.B. bei einer „Open Space Planung“ in einem Loft sehr schön für eine Zonierung der Bereiche sorgt. Die Küchenschränke definieren dabei einen Raum mit den Funktionen zum Kochen, die rückseitig gleichzeitig begreifbaren Stauraum mit Durchreiche zum Esszimmer bieten sowie Funktionen zum Wohnzimmer auflösen. Die Küche als zentraler Anlaufpunkt - das Herz des Hauses“, so www.warendorf.com Geschäftsführer Henning Kantner.

Geschäftsführer Henning

Stephan Müller, Geschäftsführer Pyramis Deutschland, startet das Jahr 2015 mit einer guten Grundlage. „Wir haben unsere Umsatzziele in 2014 erreicht und sind wiederum ein gutes Stück gewachsen. Und das trotz der von einem Überangebot geprägte Küchenbranche, die es einem nicht leicht macht, große Wachstumsraten zu erzielen“, betont er. „Den Umsatz von derzeit 8 Millionen Euro haben wir uns mit einer klaren Markenbotschaft, viel Arbeit, Kundennähe und einem guten Produktportfolio erarbeitet.“ Kundennah mit einem klar strukturierten Sortiment präsentierte sich der langjährige Branchenkenner auch auf der LivingKitchen. „Wir wollen diesem Wachstumspfad weiter folgen. Als besondere Zielgruppe haben wir uns den Küchen- und Möbelfachhandel vorgenommen, weil dies für uns noch ein weites Feld ist. Wir bemühen uns regelmäßig um neue Verbandslistungen und auch um die Zusammenarbeit mit nicht gelisteten Handelspartnern. Wir fühlen uns durch unsere organisatorischen Voraussetzungen und die Vielzahl an höherwertigen Produkten sehr gut für diesen Bereich aufgestellt. So ist es und mit der neuen Athena-Edelstahlspülenserie möglich, ein gutes Stück deutsche Mittelklasse abzubilden. Auch unsere neue eigene Fertigung für Granitspülen soll uns ein gutes Stück auf diesem Weg nach vorne bringen.“ Das zeigte sich auch in der Messepräsentation, bei der die Granitspülen eine prägnante Rolle spielten. Was den Export von Pyramis anbelangt, so arbeitet die griechi­sche Firma mit Sitz in Thessaloniki seit jeher sehr tiert und kann momentan stolz Geschäftsbeexportorien­ ziehungen in über 65 Länder vermelden. Da gibt es immer wieder einen Ausgleich, so wie er durch den Rückgang des Heimatmarktes Griechenland bedingt notwendig war. „Im Bereich von Russland und der Ukraine rechnen wir mit keiner schnellen Lösung des Problems. Ansonsten ist der gesunkene Euro eine gute Voraussetzung zur Steigerung des www.pyramisgroup.de weltweiten Exportes.

„In Deutschland wollen wir

Kantner zeigte sich mit der

kontinuierlich wachsen, erwarten aber

Frequenz auf der Messe zufrieden:

keine großen Wachstumssprünge,

„Eine leichte Steigerung ... konnten

aber sicher wird sich für den Markt

wir feststellen, offensichtlich ist das

ein Plus von 1-3% einpendeln.“

Interesse an Warendorf bzw. der

Stephan Müller, Geschäftsführer

Neuausrichtung gestiegen.“

Pyramis Deutschland

52 | küche + architektur


„Unserer Erfahrung nach haben die

LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Endverbraucher, die die LivingKitchen besuchen, ein hohes Interesse an der Küche und sind oft sehr gut informiert. Sie nutzen die Messe zu weiteren Informationen. Viele wollen ihre zweite oder dritte Küche kaufen, haben Erfahrungen und wollen jetzt die optimale Lösung. Ein hoher Prozentsatz will die neue Küche erst in den nächsten 1-2 Jahren.“ Heidrun Brinkmeyer, geschäfts­führende

Foto: Ballerina-Küchen

Gesellschafterin Ballerina-Küchen

Ballerina-Küchen

Komfort-Küche voll im Trend Rund sieben Prozent mehr Besucher aus dem In- und Ausland als noch vor zwei Jahren konnte dass mittelsständische Unternehmen Ballerina-Küchen auf der diesjährigen LivingKitchen für sich verbuchen. Das innovative Unternehmen realisierte seine Standkonzeption in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Hochschule Detmold. Hier hatten die Studierenden die Aufgabe den Ballerina-Mehrwert hinsichtlich Qualität und Individualität herauszuarbeiten und gleichzeitig das Unternehmen als innovativen Trendsetter in Szene zu setzen. Umgesetzt wurde der Entwurf von Malena Thiel und Philipp Hiller. Sie machten den ultimativen Korpus – kurz DUK – mit der 8 mm starken Rückwand und der Weiterführung der Oberflächen

in den Korpusinnenraum zum zentralen Motiv des offen und einladend gestalteten Messestandes. In den vier komplett ausgeplanten Küchen werden die wichtigsten vier globalen Trends endverbrauchernah dargestellt: Die Komfort-Küche, Materialität präsentiert Wertigkeit, New Romantik – Retro-Stil und last but not least Purismus als Design-Klassiker. Auf wesentliches Interesse von Seiten der Endverbraucher stieß vor allem die Komfort-Küche in „Original Resopal“ mit ihren praktischen, ergonomischen Elementen. Das Fazit von BallerinaGeschäftsführerin Heidrun Binkmeyer: „Mit dem älter werden der Bevölkerung nimmt der Wunsch nach Komfort und Ergonowww.ballerina.de mie zu.“ ANZEIGE

küche + architektur | 53


Fotos: Bauformat

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Medina – Eine prunkvolle Landhausküche in seidenmattem Beige mit liebevoll inszenierten, handwerklich anmutenden mit Kupferpatina versehenen Details.

Bauformat

Cosentino

Medina wird zum Leuchtturm

Der Natur auf der Spur

„Im Vergleich zu 2013 konnten wir uns auf der diesjährigen LivingKitchen über eine 10 Prozent höhere Besucherfrequenz freuen“, zieht Andreas Assner, Geschäftsführer Bauformat/ Burger Küchen Bilanz. In Anlehnung an das ostwestfälische Haus Beck präsentierte die Unternehmensgruppe ihre Produkte in der Kulisse eines Backsteingemäuers. Sechs Exponate repräsentierten von Avantgarde bis hin zu elegantem Landhausstil die neuen Designs in kühlem Weiß, zartem und kräftigem Grau oder Sandbeige von hochglanz bis seidenmatt. Dabei durften auch die grifflosen Cube-Modelle, integriert in dem namensgleichen Ladenbausystem des Unternehmens nicht fehlen. Als Unternehmen mit einem Exportanteil von mehr als 30 Prozent präsentierte sich Bauformat entsprechend international. Und das zahlte sich aus, denn: Die größte Aufmerksamkeit zog das monumental anmutende Modell „Medina“ auf sich. Eine prunkvolle Landhausküche in seidenmattem Beige mit liebevoll inszenierten, handwerklich anmutenden mit Kupferpatina versehenen Details. „Die Küche war eigentlich für den osteuropäischen Markt bestimmt“, erläutert Andreas Assner. „Umso überraschter waren wir, als sie auch bei unserem deutschen Pub­ likum und zwar bei Fachbesuchern und Endverbrauchern gut ankam. Schlussfolgerung: alles sieht gut aus, wenn man www.bauformat.de es konsequent macht.“

Die Cosentino Group lancierte neue Farbkollektionen der ultrakompakten Oberfläche Dekton und der Quarzoberfläche Silestone. Der Fokus lag auf Dekton: Die Oberfläche aus einer hochkomplexen Mischung von Rohmaterialien, die zur Herstellung von Glas, Porzellan und Quarzoberflächen eingesetzt werden, ist das Ergebnis der von der unternehmenseigenen Forschungsabteilung entwickelten Partikelsinterungstechnologie. Das Material eignet sich durch u.a. hohe Hitze-, Kratz- und Fleckenresistenz sowie Wasserdichtigkeit besonders gut als Arbeitsfläche, Wandverkleidung, Küchenfront oder Bodenmaterial. Durch die Vielseitigkeit der Oberfläche und die speziell angefertigten, großformatigen Platten (320 cm x 144 cm) können Küchen mit nur wenigen Elementen einheitlich und individuell gestaltet werden. Aura, Edora, Irok, Kairos und Vegha heißen die neuen Farbtöne mit der besonderen Äderung und ergänzen die Natural Collection.

Foto: Cosentino

„Im Vergleich zu 2013 konnten

Der zarte Dekton

wir uns über 10 Prozent mehr

Crème-Ton Irok mit der

Besucher freuen. Davon kamen

sanften Textur erinnert

die meisten aus dem Inland,

an Kalkstein.

gefolgt von Interessenten aus Osteuropa und den Niederlanden.“ Andreas Assner, Geschäftsführer Bauformat/Burger Küchen 54 | küche + architektur

www.cosentino.com


Foto: Team7

LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Individueller geht es kaum: Perfekt inszeniertes Naturholz für modernes Wohnen mit Format: Das cubus Regalsystem verbindet Natürlichkeit, Design und ausgefeilte Technik mit einem Höchstmaß ­individueller Planbarkeit. Nicht nur Höhen, Breiten und Tiefen sind variabel, sondern auch die Fronten in sieben Holzarten, Glas sowieFarbglas wählbar. Ebenso in Holz und Glas gibt es die Fachböden und Rückwände.

Rempp Küchen

Ehrlich, wohnlich, komfortabel

„Ich hatte den Eindruck, dass Kunden bereit sind, für hochwertige Küchen mehr Geld auszugeben. Natürlich sind aber auch die An­sprüche und Erwartungen gestiegen“, zieht Matthias Rempp Bilanz.

der Insel mit unterschiedlichen Funktionsbereichen, Korpus­ höhen und ­detailreichen Ideen bietet indivi­duelle Nutzungsmöglichkeiten. Eine Kombination der Standard-Innenfarbe weiß und diamant-graphit ergänzt die aus­ ­ drucksstarke Küchenplanung. Sowohl interessierte Handelspartner und vor allem auch die Endverbraucher zeigten sich von den Vorteilen der Rempp-Küchen www.rempp-kuechen.de überzeugt. 

Das Modell Toronto/Alborg Räuchereiche ist die neue Interpretation einer wohnlichen Inselküche, die sich durchaus auch im Übergang zum Wohnbereich sehen lassen kann.

küche + architektur | 55

Foto: Rempp

„Insgesamt waren wir mit der Frequenz auf der Living Kitchen sehr zufrieden“, betont Matthias Rempp, geschäftsführender Gesellschafter Rempp Küchen. „Bestätigt wurden wir von ­Seiten unserer Handelspartner als auch von Seiten der Endverbraucher dahingehend, dass grifflose Küchen weiterhin im Trend liegen.“ Das süddeutsche Familienunternehmen setzt bei all seinen Entwicklungen und Planungen gezielt auf ansprechendes Design, hochwertige Materialien und ein hohes Maß an Funktionalität. Das spiegelt sich auch in dem neuen Prototypen aus dem Hause Rempp wider: Das Modell Toronto/Alborg ist die neue Interpre­ tation einer wohnlichen Insel­küche, die sich durchaus auch im Übergang zum Wohnbereich sehen lassen kann. Das Trend­ furnier Räucher­eiche verleiht dem Ganzen eine gewisse Wärme. Dabei ist jede Front so individuell und einzigartig wie die Menschen, die in ihrer Küche leben und arbeiten. Unterstützt mit ­einem Höchstmaß an Komfort, inklusive optimaler Stauraumnutzung, vom Scheitel bis zur Sohle bzw. Sockel. Die Großzügigkeit


Technik + komfort | Geräte INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

die vielseitig einsetzbaren Concept Office Regalmodule: Werkzeuglose Montage am pulverbechichteten Stahlgestellrahmen sichert hohe Stabilität und Standfestigkeit bei gleichzeitig hoher Tragfähigkeit.

Foto: Naber GmbH

naber

Außergewöhnlich vielseitig Die Resonanz bestätigt die Entscheidung von Naber, sich erstmals auf der LivingKitchen mit Concept Kitchen zu konzentrieren: „Wir hatten sehr viel mehr Interessenten auch aus dem Ausland, besonders mit Amerikanern und Chinesen hatten wir sehr gute Gespräche, und selbst Deutsche, die im letzten Jahr noch skeptisch waren, platzieren mittlerweile“, so die Bilanz von Hans-Joachim Naber, dem ideenreichen Initiator des modularen, mittlerweile auch den Wohn- und den Officebereich erobernden Einrichtungskonzepts. Gefragt war vor allem die Kombination der Module mit normalen Einbauküchenelementen, wie sie auf dem Stand beispielhaft zu erleben war. Das führte auch zu konstruktiven Gesprächen mit Küchenmöbelherstellern, „die uns angeboten haben, unsere Module zusammen mit ihren Küchen zu fotografieren.“ Angeregt vom Design zeigten sich auch Innenarchitekten und Ladenbauer, die planen, die Regalmodule in Shops zu integrieren. Die Weiterentwicklung des Konzepts trägt also Früchte: Nicht nur die nachrüstbaren Schubladenelemente für die Tischmodu-

le, selbstverständlich mit Teleskopauszügen und Touchöffnung ausgestattet, fanden Anklang, auch die vielseitig einsetzbaren Concept Office Regalmodule, in zwei Höhen und Breiten mit individuell höhenverstellbaren Fachböden, die als hochwertiges Designmodul als Bücherregale, Arbeitstische und Workstations in Wohnräumen, Büros, Shops, Ateliers und Archiven ihren Einsatz finden. Und sollte der eine oder die andere nach Anregungen für die Platzierung oder Dekoration für Concept Kitchen, Concept Home und Concept Office suchen, so kommt Naber dem Fachhandel mit einem umfangreich gestalteten POS Style-Guide entgegen. Apropos Platzierung: In der Japan Audi-Zentrale in Tokyo steht Concept Kitchen schon und auch im Fernsehen wird sie zu sehen sein, wenn Sören Anders ab Mai 2015 auf der Suche nach dem „besten aus dem Südwesten“ für die neue Sendereihe des SWR „Leibspeise mal Anders“ das Sendegebiet mit seiner mobilen Küwww.n-by-naber.com che bereist.

Nico Bergmann, Verkaufsbereichsleiter Concept Kitchen, mit dem Schubladenelement im Systemdesign, ausgestattet mit Teleskopauszügen und Touchöffnung, und wie zu sehen, auch mit Einbaukochfeld und Kabelschutzboden kombinierbar.

56 | küche + architektur

Lasse Naber, geschäftsführender Gesellschafter Naber


Geräte | Technik + komfort

Filter­technologie für ­Flach- und Einbaulüfter:

Der plasmaNorm®-Filter vereint viele Vorteile: • Hohe effiziente Luftreinigung • Eine Garantie auf Geruchsbeseitigung • Sterilisierte und gereinigte Luft • Sicherheit vor Keimen und gesundheitsbelastenden Stoffen • Höchste Energieeffizenz

Saubere Luft aus dem Oberschrank All you need is plasmaNorm®-planar Schon seit Jahren setzt Refsta erfolgreich plasmaNorm®-Umluftfilter für Schräghauben, Deckenhauben und Wandhauben ein. Jetzt wird diese Technologie, wie während der LivingKitchen gezeigt, mit dem speziell entwickelten plasmaNorm®-planar Filter auch für Flachlüfter und Einbaulüfter im Oberschrank nutzbar. Der Filter ist sehr klein, in seiner Leistung jedoch sehr effektiv.

p

lasmaNorm®-Umluftfilter werden als Alternative zu Abluftlösungen eingesetzt. Interessant ist diese Technologie besonders dort, wo ein Wärmeverlust durch den Betrieb einer leistungsstarken Dunstabzugshaube nicht erwünscht ist, wie beispielsweise im Passivhaus oder im Niedrig-Energie-Haus. Dabei reinigen plasmaNorm® Dunstabzugshauben die Luft von Kochgerüchen, Tabakrauch und Lösungsmitteln effizient, Geruchsbeseitigung wird garantiert, die Luft wird sterilisiert und gereinigt und damit Sicherheit vor Keimen und gesundheitsbelastenden Stoffen geboten und das bei höchster Energieeffizenz. Stilvoll kochen Rechtzeitig zum wieder erstarkten Trend der Landhausküchen hat Refsta jetzt die Vertriebsaktivitäten für das Herde-Programm Dolcevita des italienischen Herstellers Lofra übernommen. Die Nuova Lofra srl aus dem italienischen Torreglia entwickelt und produziert seit 1959 hochwertige Herde, die Tradition und Moderne und höchste Produktqualität vereinen und den Landhausstil in der Küche perfekt abrunden. Ob die eleganten Farbflächen sich in Weiß, Schwarz, Bordeauxrot oder Elfenbein zeigen, die massive Messingreling, die Messingknöpfe machen zusammen mit der perfekten Verarbeitung diese Soloherde zum stimmungsvollen Mittelpunkt gemütlicher Küchen. Und auch ihre Funktion überzeugt: Die Gasbrenner der Lofra-Herde garantieren mit ihrer „Gas Stop“ Funktion ein Höchstmaß an Sicher-

heit. Drei Scheiben in der Herdtür garantieren, dass die Hitze im Garraum verbleibt und die äußere Glasscheibe kalt bleibt. Der Garraum ist einfach zu reinigen, dafür sorgt die Emaillebeschichtung. Dolcevita gibt es in den Breiten 60, 90 und 120 cm für Propangas und Erdgas. Alternativ auch mit einem elektrisch zu betreibenden Cerankochfeld und je nach Ausführung mit bis zu drei Backöfen. Immer dabei: ein www.refsta.de Grill und die Energieklasseeffizienz A.

Dolcevita – Ein Solitär mit Stil: Links in Bordeauxrot und 90 cm breit, rechts in Elfenbein, 60 cm breit und höhenverstellbar. küche + architektur | 57

Fotos: Refsta

plasmaNorm®-planar


Foto: allmilmö

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

allmilmö

Charakter und Stil „Die Frequenz war etwas besser als vor zwei Jahren. Wir

Bei allmilmö galt es, das doppelte Jubiläum „25 Jahre ModernART“ und 50 Jahre Design und Qualität aus Zeil am Main zu feiern: Zum ersten Mal wurde das ModernART Küchenmodell auf der internationalen Möbelmesse 1990 in Köln vorgestellt, gleichzeitig kommen seit einem halben Jahrhundert Design und Qualität aus Zeil am Main, denn 1965 gründete Heinz Milewski dort ein Küchenmöbelwerk. Zunächst vermarktete er die Produkte unter dem Namen milmö und ab 1971 als allmilmö weltweit. Seit 1996 zur la Cour Gruppe gehörend, stehen allmilmö-Premiummarkenküchen immer noch für richtungsweisende Innovationen, eigenständiges Design und Qualität. Weg- und richtungsweisend überzeugte die vor 25 Jahren vom Designer und Innenarchitekten Horst Friedrich schon damals in konsequenter Grifflosigkeit konzipierte Modellreihe ModernART. Zeitgemäß modifiziert und technisch angepasst, behielt das Modell bis heute seinen unverwechselbaren Charakter. Als Hommage an das Traditionsmodell wurden in Köln gleich drei Planungsvarianten gezeigt – zum einen der Klassiker Contura in Hochglanz weiß sowie zwei Neuinterpretationen, ModernARTSmart und ModernART-Manico. Zeitlos elegant beeindruckte Contura in Hochglanz weiß. Gerundete Wangen und wellenförmige Oberflächen prägen das Gesamtbild des neu inszenierten Designklassikers. Gradlinig und ruhig in der Außenwirkung wird die Liebe zum Detail z. B. an den „Innenecken“ deutlich, die als ebenfalls gerundete Winkelpassstücke die wellenförmige Oberfläche aufnehmen. Ganz im Semiprofilook mit Edelstahldekor gefertigt, kam die neueste Inter­ pretation der ModernART, Manico Milano Nuovo E mit Nussbaumfurnier funktional und doch wohnlich. Edles Nussbaumfurnier steht bei den offenen Regalen im Kontrast zur ­ kühlen Nüchternheit des 58 | küche + architektur

hatten etwas mehr Besucher als 2013 und unsere grifflosen Küchen fanden die volle Akzeptanz unserer Besucher. Die Endgebrauchertage brachten eine sehr gute Resonanz und sollten unbedingt weitergeführt werden. Das sind die Menschen, für die wir unsere Anstrengungen letztendlich machen“, allmilmö-­ Geschäftsführer Robert Wambach und Gerald Stenzenberger und allmilmö-Marketing- und Vertriebsleiter Herbert Rückert.

Edelstahllooks der Fronten, Wangen, Schrank-Innenbeschichtungen und a-Box-Auszügen in Steel-Line. Selbst die Einsätze des funktionalen Ordnungssystem Orga-Set sind im Steel-LineLook gehalten. Dampfgarer, Kaffeeautomat, separate Warmhaltefächer, Gas-Grill Rotisserie, Weinklimaschrank oder dem speziellen Kühlschrank für Schinken und Wurstwaren machten die opulente Ausstattung komplett. Der elegant integrierte, kaum sichtbare Griff bestätigt das funktionale Design. allmilmö ModernART Linea Smart weiß überzeugte mit strapazierfähigen melaminbeschichteten Oberflächen und Melaminkanten mit schwarzem Kern. Abgeschrägte Kanten ermöglichen ein bequemes Öffnen der Schubkästen und Auszüge. Die Innenausstattung der ausgezeichneten a-Box in Metallschwarz fügt sich in das Gesamtkonzept ein. Wohnlich zeigte sich PIA by Pia Würtz, die mehrfach preisge­ krönte Designerküche mit dem filigranen Passepartout in 12 mm Edelstahldekor. In der LivingKitchen-Präsentation harmonierten Küchenmöbel in Schwarz mit Tisch, Sideboard und Hängeschränken in echtem Nussbaumfurnier. Die komplette Innenausstattung der Küche ist wie ihr Äußeres im eleganten Schwarz gehalten. Konsequent sind bei den Beimöbeln alle Außen- und Innenflächen, einschließlich der Auszüge in a-Box Wood-Line, ganzheitlich mit edlem Nussbaumholz furniert. PIA wurde­ aktuell mit dem „red-dot-design-award“ mit „best of the best“, dem „interior innovation award 2015 winner“ und dem „German Design Award SPECIAL MENTION 2015“ ausgezeichnet und bestätigt erneut den hochwer­tigen Design- und Qualitätsanspruch www.allmilmoe.de von allmilmö. 


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Kettnaker Puder und Stahlblau heißen die zwei neuen Lackfarben von Kettnaker, beide Töne sind jeweils in matt oder hochglanz sowie als lackiertes Glas erhältlich. Als Neuzugänge bei den Furnieren kommen Nussbaum in Massivoptik sowie Zirikote, ein dunkles Holz mit feinen schwarzen Wellenlinien und Wirbelungen, sowie Makassar, ebenfalls ein dunkles Holz mit kontrastierenden Streifen in Rotbraun. Besonders schön wirken die beiden Edelhölzer als umlaufendes Furnier aus einem Stamm. Liebhaber der Manufaktur können sich außerdem

Foto: Kettnaker

über weiß durchgefärbtes HPL (High Pressure Laminate) sowie den Mineralwerkstoff Corian, ebenfalls in Weiß, freuen. Beide Materialien zeichnen sich durch ihre hohe Widerstandsfähigkeit, eine ebenmäßige Oberfläche und eine sehr gute Haptik aus.

www.kettnaker.com

Nolte Küchen

Spiel mit Stilwelten Nolte Küchen hatte im Rahmen der Passagen 2015 in der Deutzer Location Hafen 12 das passende Ambiente für die Präsentation seiner Küchenlinie nolte neo aufgetan. Aber auch nolte eco und nolte fehlten nicht und entfalteten in der ersten Etage in realitätsnah geplanten Räumen ihr zielgruppengerechtes Potential. Im Mittelpunkt standen jedoch ohne Zweifel die drei Stilwelten von nolte neo. Im Spannungsfeld zwischen nolte neo Chalet mit Holzvertäfelungen, Bibliothek und Kaminfeuer und nolte neo Salon mit einer komplett verspiegelten Kochinsel behaupteten sich die GraffitiPrints der Kochinsel von nolte neo Loft zusammen mit Beton und kühlen Edelstahloptiken. Augenfällig wurden der modulare Aufbau von nolte neo zelebriert und die 90er Korpushöhe inszeniert. In einer „Special Night“ stellte sich Mike Meiré, Creative Director, Designer und Gestalter von nolte neo, dem Gespräch mit Nolte Küchen Geschäftsführer Andreas Kuipers und Trend- und Zu-

kunftsexpertin Birgit Gebhardt. Andreas Kuipers begründete seine Entscheidung, mit Mike Meiré einen externen Gestalter zu engagieren, mit der Gleichförmigkeit im aktuellen Küchendesign: „Das wollten wir durchbrechen und haben gemeinsam mit Mike Meiré eine bewusst progressive Richtung eingeschlagen. Das erforderte Mut, schärft aber unser Profil. Ziel ist es, langfristig eine Designsprache zu entwickeln, die unverwechselbar Nolte Küchen ist – nolte neo ist der erste Meilenstein.“ „Die Stilwelten von nolte neo erzählen Geschichten …“, so Mike Meiré. „Die Module laden dazu ein, sich ein Stück dieser Geschichten in die eigenen vier Wände zu holen und daraus etwas Neues, Eigenes entstehen zu lassen. Wenn ich mir den Kamin aus der Chalet-Küche in die Stadtwohnung hole oder die GraffitiInsel aus der Loft-Küche in den Altbau, dann ist das ein ziemlicher Stilbruch. Aber genau das ist ja das Spannende an unserer Zeit ...“ www.nolte-kuechen.de 

Talk im loft:

Inspiriert vom urbanen Drive eines

Mike Meiré, Birgit Gebhardt

modernen City-Appartements zeigt sich

und Andreas Kuipers.

nolte neo Loft: Graffiti-Prints, Beton und

„Ziel ist es, langfristig

kühle Edelstahloptiken.

eine Designsprache zu entwickeln, die unverwechselbar Nolte Küchen ist – nolte neo ist der

Fotos: Nolte Küchen

erste Meilenstein.“

küche + architektur | 59


Foto: Michael Liebert

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Vooking – Küche für Vegetarier

„Mit dem Projekt Vooking können wir jedenfalls die Zukunft der Ernährung und des Kochens positiv beeinflussen!“

Foto: Team7

Entworfen hat das Konzept ein Team aus Designern, einem Koch aus der vegetarischen Küche und Tischler, um dem stetig wachsenden Markt der Vegetarier bzw. der bewussten Teilzeitvegetarier eine Küche zu bieten, die den Kochfluss vegetarischen Kochens in jedem Funktionsablauf unterstützt, verbessert und neu erfindet, um bestmöglich auf die Anforderungen vegetarischen Kochens im Alltag einzugehen. Modular aufgebaut zeigt sie eine aktive Zone mit Gaskochmulde (ein Induktionskochfeld wäre auch denkbar) und Tepan, eine Spüle mit Keimbrücke für die Sprossen und einen Bereich, der der Vorbereitung mit Gewürzen, Mörser, Schneiden und Küchenmaschine gewidmet ist. In 36 Tongefäßen werden die Gewürze im Ganzen gelagert und übersichtlich präsentiert. Mörser, integrierte Küchenmaschine, Keramikfläche

Stefan Radinger, Möbeldesigner bei Team7

für Teige und zwei mobile Schneidbretter, die auch mit der Spüle kompatibel sind, vereinen hier zentrale Tätigkeiten des vegetarischen Kochens. Passiv nennen die Initiatoren die Schränke, die das Kühl/Gefriergerät, Dampfgarer und Backofen, den Geschirrspüler, einen Getreide-Vorratsschrank mit -mühle und Waage und einen Gewächs-Schrank mit dem richtigen Licht und Klima für die Anzucht von Kräutern. Unterstützt wurde das Projekt durch Gaggenau, Team7, Cosentino, Franke, Dornbracht, Pfeffersack&Söhne, SFK Tischler und www.vooking.at das Impulse Förderprogramm des AWS.

Die Kombination aus großzügiger, klarer Linienführung und immer quer verlaufender Holzmaserung verleihen der vao Küche zudem eine konsequente Horizontalität. Die waagrecht durchlaufenden GriffFugen unterstreichen diese Anmutung und ermöglichendas „Begreifen“ des natürlichen Materials sowie die völlig grifflose Gestaltung der vao Küche. 60 | küche + architektur


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Ernestomeda

Schrankbelüftung inklusive Das Programm Soul von Ernestomeda überzeugte nicht nur mit der exklusiven nanokeramischen Beschichtung Nanoceramic NTE™ der Fronten, die zudem noch mit einer permanenten antibakteriellen Endbeschichtung versehen, allen Einflüssen des Küchenalltags widerstehen. Die durchdachten Tag Filter Griffe sorgen für Luftaustausch im Schrankinneren: Hinter den aus der

Front ragenden Griffen verbirgt sich das Lüftungsgitter. Moderne geradlinige Ausstattung mit Schiebetüren und beweglichem Tisch ergeben zusammen mit dem üppigen Spülstein und dem Gewächshaus ein wohnliches Bild, zu dem auch die offenen beleuchteten Regale mit den holzgerahmten gläsernen Borden beiwww.ernestomeda.it tragen. 

ewe

Lederoptik-Fronten vermitteln Wärme und Natürlichkeit se gezeigt. Die Wärme und Natürlichkeit der Lederoptik-Fronten entspreche mit ihrer trotzdem edlen und repräsentativen Wirkung ganz dem Trend zum hochwertigen und individuellen Wohnen. Nach seinen Worten waren auch die Endverbraucher durchweg von der wohnlichen Atmosphäre auf dem Messestand begeistert und beeindruckt von Lederanmutung, Sound- und Kaffeemodul. Letzteres schafft Platz für Espresso-Systeme oder Küchenmaschinen anderer Art und ist ausgestattet mit einem Auszugfach, integrierten LED-Leuchten und einer Lade mit praktischem Holzeinsatz für Kaffeekapseln. Es lässt sich jede Küche www.ewe.at mit dem funktionellen Kaffeemodul nachrüsten. 

Foto: ewe

„Wir waren mit der Frequenz im Vergleich zur Living Kitchen 2011 (2013 waren wir nicht dabei) hochzufrieden und erhielten zahlreiche positive Rückmeldungen von nationalen sowie internationalen Kunden“, so das Fazit von Günter Schwarzlmüller, ewe. Großes Interesse verbuchte der österreichische Hersteller demnach für die neuen Küchenfronten in Lederoptik- und -haptik in den Farben sand, nougat und tonka. „Hier wurden wir übrigens mit dem internationalen Label „Interior Innovation Award“ – Selection 2015 ausgezeichnet!“ Es gehe um das Gesamtkonzept und um Verschmelzung von Wohnraum und Küche, wie im Intuo-Küchenkonzept auf der Mes-

küche + architektur | 61


Backofen, Mikrowelle und Dampfgarer mit einem 1,2 Liter Tank vereint im

Foto: Panasonic

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

3-in-1-Kompaktbackofen. Die Funktionen: Dampfgaren, Heißluft, Grillen, Erhitzen mit Mikrowelle und Auftauen sowie KombiEinstellungen, die die Garzeit verkürzen oder dabei helfen, besonders präzise und geschmacksintensiv zu kochen. Das große LED-Display lässt die Wahl zwischen manuellen Eingaben und voreingestellten Koch- respektive Bratoptionen.

Panasonic

Japanische Präzision und Innovation

Nehmen sich die nötige Zeit und Sorgfalt, um in dem engbesetzten deutschen Markt Fuß zu fassen: (v. l.) Michikazu Matsushita, Managing Director der Panasonic Marketing Europe GmbH, und Vertriebsleiter für Einbaugeräte Ulf Triebener. „Gründliche Vorbereitung sichert den Erfolg“, so Ulf Triebener und erweist darauf hin, dass das Sortiment ab Mai 2015 im Handel zu finden sein wird.

So funktioniert der neue Genius Sensor: Mit Infrarot misst der Messfühler am Boden des Kochgeschirrs die jeweilige Temperatur zwischen 140 °C und 230 °C und hält sie gradgenau konstant. Der Genius Sensor+, der speziell für das Kochen bei niedrigen Temperaturen entwickelt wurde, deckt den Bereich von 65 °C bis 230 °C ab.

62 | küche + architektur

nen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden schaffen. Im letzten Geschäftsjahr investierte Panasonic allein in Forschung & Entwicklung insgesamt 3,6 Mrd. Euro. Auch die Weiße Ware ist für uns kein Neuland. Im Geschäft mit Kücheneinbaugeräten sind wir seit 1977 in Asien erfolgreich. Unser Start im wichtigen deutschen Markt zeigt, dass Panasonic auf zusätzliche Wachstumsimpulse vertraut. Wir wissen, welche Anforderungen der deutsche Markt stellt und nehmen die Herausforderung gern an, weil unser Markenkern für technologische Innovation, Qualität und Vertrauen steht.“ Für intuitive Bedienbarkeit und innovative Technik, Sicherheit, Zeitersparnis und niedrigen Energieverbrauch stehen z. B. der in Köln gezeigte „Genius Sensor“ für gradgenaues Kochen auf den Induktionskochfeldern und der 3-in-1- Kompaktofen, der Backofen, Mikrowelle und einen vollwertigen Dampfgarer in einem Gerät vereint. Seit Anfang 2013 ist Ulf Triebener als Vertriebsleiter für Einbaugeräte bei Panasonic engagiert. Zum Start in Deutschland ist die Vertriebsmannschaft mit Anna Porebska im Süden, Elmar Koch im Gebiet Südwest, Tobias Brochhausen zuständig im Nordwesten und Tom Westerwalbesloh im Norden bereits aktiv. Sie beraten künftig den ausgewählten Küchenfachhandel, dem Ulf Triebener, Internethandel ausschließend, Fachhandelstreue verspricht. Der Fachhandel dürfe auf eine transparente Vertriebspolitik der Marke Panasonic für Kücheneinbaugeräte vertrauen, die mit ihren Produkten und im Vertrieb Alleinstellungsmerkmale biete, www.panasonic.de bundesweites Kundendienstnetz inklusive.

Foto: Panasonic

Nach der Ersteinführung von Panasonic Einbaugeräte 2012 in Großbritannien zielt das Unternehmen mit den anlässlich des Messeauftritts in Köln gezeigten Vollsortiment und technologischen Innovationen erklärtermaßen auf die Weiterführung der europäischen Markterschließung mit Küchen-Einbaugeräten. Ausführliche Marktstudien und eine auf den Bedarf abgestimmte Sortimentsstruktur bereiteten den Start in Deutschland vor. In einem Pressegespräch anlässlich der LivingKitchen erklärte Michikazu Matsushita, Managing Director der Panasonic Marketing Europe GmbH: „Seit der Gründung im Jahr 1918 expandiert Panasonic durch Innovationen, die über die Grenzen der einzel-


www.interzum.de LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS Möbelfertigung Innenausbau Köln

Andreas Wagner und Heinz-Jürgen Meyer, geschäfts­ führenden Gesellschafter Rotpunkt Küchen: „Wir hatten ca. 30 % mehr Besucher als in 2013.“

Die Zukunft beginnt hier.

Rotpunkt Küchen

Internationaler Anspruch Rotpunkt Küchen, ursprünglich groß geworden als BeneluxSpezialist ist mittlerweile in vielen Märkten innerhalb und außerhalb Europas ein Begriff geworden. Auf dem Heimatmarkt Deutschland wurde in 2014 ein Umsatzplus von mehr als zehn Prozent erzielt. Jetzt gilt es, diese positive Entwicklung weiter auszubauen. Dazu gehört auch der Auftritt auf internationalen Messeplattformen wie der LivingKitchen. Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Heinz-Jürgen Meyer und Andreas Wagner haben ihre Präsentation in Köln nicht bereut: „Wir hatten ca. 30 % mehr Besucher als in 2013. Interessiertes Fachpublikum und wissensdurstige Endverbraucher hatten es vor allem die Grifflosvarianten Delta + Y-Line angetan. Durch diese positive Resonanz erwarten wir eine noch höhere Akzeptanz des Themas Grifflos.“ Allein in diesem Bereich bietet Rotpunkt fünf Möglichkeiten, um grifflose Optiken zu realisieren - zum Beispiel mit runden und eckigen Muldenprofilen. Und, seit neuestem zählt die Komplettabwicklung der Arbeitsfläche mit zum Angebot – hier können neben den traditionellen Spanplatten auch Multiplexplatten sowie Flächen aus Granit, Composite und Keramik geordert werden, inklusive der nötigen Ausschnitte und mit flächenbündig eingebauter Spüle. www.rotpunktkuechen.de

interzum 05.–08.05.2015

Neu : Dienstag – Freitag !

World’s Leading Event

Rotpunkt positioniert sich einerseits als Hersteller mit einem

Frische Ideen und progressive Lösungen. Alles an einem Ort.

breiten Angebot, andererseits aber auch als Holzspezialist. Drei

Visionäre Technologien, neuartige Materialien, innovatives Design: Auf

Holzstrukturen – Oak Line, Forest und Classic – sowie vier

der interzum finden Sie geballte Innovationskraft für Ihr zukünftiges

Varianten der Oberflächenbehandlung schaffen eine Vielzahl

Geschäft. Die besten Ideen und Branchen-Innovationen für die Möbel-

unterschiedlicher Optiken und Haptiken, von markant bis elegant.

industrie und den Innenausbau feiern hier Premiere. Als internationale Leitmesse öffnet die interzum ein Fenster in die Zukunft. Hier treffen sich die Key-Player, Trendsetter und Impulsgeber. Verschaffen Sie sich Ihren Innovationsvorsprung – und lassen Sie sich inspirieren. Zeit und Geld sparen! Online registrieren und Karten kaufen. www.interzum.de/tickets

Koelnmesse GmbH, Messeplatz 1, 50679 Köln Telefon +49 1806 077 050* Telefax +49 221 821-99 1210 interzum@visitor.koelnmesse.de * 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz; max. 0,60 Euro/Anruf aus dem Mobilfunknetz

küche + architektur | 63


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Die urbane, offene Küche: mit Frames by Franke komfortabler Arbeitsfluss auf

Fotos: Franke

kleinerem Raum.

Franke

Überraschend und emotional

Die neue Franke-Markenkampagne visualisiert das Markenversprechen „Make it Wonderful“. Hier die Zeichnung von Steve Simpson.

„Es waren sieben sehr erfolgreiche und besucherintensive Messetage“, so das Fazit von Klaus Stiegeler, Geschäftsführer der Franke GmbH, Bad Säckingen. „Die Besucherfrequenz auf unserem Stand war im Vergleich zu 2013 stärker. Wie gewohnt war sie an den ersten drei Tagen am höchsten. Das größte Interesse bei Handelspartnern und Gästen zog neben den Neuheiten bei den Spülen aus Edelstahl, Fragranit+ oder Keramik die Konzeptvorstellung der neuen Produktlinie „Frames by Franke“ an. Anhaltend zeigt sich der Trend zu Farbspülen. Die Kunden mögen die Spülen aus den Materialen Fragranit+ und Keramik sowie die Vielfalt ihrer Farben und Formen.“ 64 | küche + architektur

Franke nutzte die LivingKitchen, um seine neue Markenkampagne vorzustellen, rund um den neuen Claim „Make It Wonderful“. Um das Profil der Marke Franke zu schärfen, treten alle fünf Geschäftsbereiche erstmals weltweit als eine Marke mit charakteristischem Gesicht auf. Acht renommierte Künstler aus der ganzen Welt geben mit ihren individuellen Strichzeichnungen dem Markenauftritt den frischen Anstrich. Deutlich wird die Vielfalt der Franke-Produkte und ihre hohe Relevanz für Geschäftspartner und auch für Endkonsumenten betont. Denn Franke produziert in erster Linie Alltagsgegenstände, die jeden Tag in Gebrauch sind, und daher strapazierfähig und zuverlässig sein müssen – mit dem hohen Anspruch an Funktionalität, Qualität und Design. Die Zeichnungen visualisieren emotionale Alltagsmomente rund um das Produktportfolio, schaffen Erlebniswelten und wecken Fantasien, was die Produkte von Franke alles ermöglichen können. Sichtbar wird das Markenversprechen in der neuen Produktlinie Frames by Franke, das erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Dabei handelt es sich um ein Produktsystem rund um das Thema Speisenzubereitung und Kochen, das alle Produktgruppen in ein Angebot integriert, so dass sämtliche Komponenten einer modernen Küche in Design und Funktionalität aufeinander abgestimmt sind, von der Spüle und passender Armatur bis hin zu Abzugshaube und Elektrogeräten. Das Ergebnis: Die offene Küche integriert sich harmonisch in die Wohnung. Renato Di Rubbo, Chief Marketing Officer von Franke Kitchen Systems mit gleichzeitiger Verantwortung für das strategische Marketing auf Gruppenebene, beschreibt das Konzept: „Wir haben uns auf einfache, klare Formen und gleiche Formate beschränkt, die im Ergebnis alle Produktgruppen miteinander verbinden. So schaffen wir es, eine moderne Küche zu gestalten, in der sich die funktionalen Geräte nicht in den Vordergrund drängen, sondern homo-


Foto: Brigitte Küchen

LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Eine wohnlich warme Kombination: Asteiche furniert und Kashmir Hochglanz.

gen in den Lebensraum Küche integrieren – und gestalten so den Alltag in der Küche weniger alltäglich. Die Frames by Franke-Produktlinie ist ein Beweis für Make It Wonderful.“ Das System ist modular aufgebaut und bietet so verschiedene Konstellationen, um individuelle Kundenbedürfnissen zu bedienen. Den gehobenen Ansprüchen moderner LifestyleKöche entsprechend kann sich die Kundin oder der Kunde die Produktlinie sehr designorientiert und mit Fokus auf minimalistische Eleganz zusammenstellen, etwa mit einer Inselhaube statt einer Dunstabzugshaube an der Wand. Der semiprofessionelle Koch oder der Connaisseur wählt hoch funktionelle, professionell designte Produkte. Und auch kleinere urbane Küchen kommen zum Zug mit sehr komfortablen, qualitativ hochwertigen Kombinationen. Immer wird mit Frames by Franke ein hoch innovatives und harmonisches www.franke.com Küchensystem entstehen.

Die hochwertigen, 4 mm starken und massiven Edelstahl-Arbeitsplatten werden dem jeweiligen Kundenwunsch entsprechend maßgeschneidert. Zusammen mit den flächenbündig eingeschweißten Spülen der neuen Serie Franke Box bilden sie eine

Brigitte Küchen

Farbe zieht an „Unser Dauerbrenner „Mut zur Farbe“ funktioniert einfach; auch wenn im „realen“  Verkauf „nur“ die dezenten Töne aufgeschrieben werden“, da waren sich Edwin Scheer, Geschäftsführer des Unternehmens, und Christian Reupke, Verkaufsleiter und Marketingmanager bei Brigitte Küchen, einig. Die petrol-farbige Küche verfehlte die Aufmerksamkeit weder auf Seiten der Endverbraucher noch auf Seiten des Fachhandels. Das mittelständische Familienunternehmen hatte es sich nicht nehmen lassen, die LivingKitchen zu nutzen, um auf seine Kompetenz in Strukturlack sowie auf seine neue, 25 mm starke Arbeitsplatte hinzuweisen, die speziell beim Fachhandel großen Anklang fand. Den Anspruch der Endkunden bezeichnete Christian Reupke als vielschichtig und individuell, wobei festzustellen sei von Seiten der Verbraucher, dass es hin und wieder im Markt deutliche Defizite im Bereich der Information, Beratung und Planungskompetenz am Point of Sale gebe. www.brigitte-kuechen.de

Einheit mit semiprofessionellem Anspruch. Ob als Unterbaubecken, SlimTop-Einbauspüle oder flächenbündig eingelassen, die in acht Varianten

„Unser Dauerbrenner „Mut zur Farbe“ funktioniert einfach;

erhältlichen Becken machen auch in Naturstein, Glas,

auch wenn im „realen“ Verkauf „nur“ die dezenten Töne aufge-

Keramik oder Echtholz eine gute Figur.

schrieben werden“, da waren sich Edwin Scheer, Geschäftsführer, und Christian Reupke, Verkaufsleiter und Marketingmanager bei

Foto: Franke

Brigitte Küchen, einig.

küche + architektur | 65


Fotos: Miele

INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

Während marktübliche Range Cooker in ihrer tech­nischen Ausstattung eher klassisch ausgerichtet sind, geht der Güters­

„A new world of cooking“ Miele – Weitsicht, marktgerecht und innovativ

loher HausgerätePionier auch hier einen neuen Weg. Auf der

Als „vollen Erfolg“ bewertet Miele seinen Auftritt auf der LivingKitchen

LivingKitchen zeigte

2015, So war der Andrang mit mehr als 10.000 registrierten Fachbesu-

Miele das Topmodell

chern ähnlich groß wie vor zwei Jahren, als das Unternehmen sein

HR 1956, ein 1,22 m

komplett neues Einbaugerätesortiment der Generation 6000 vorgestellt

breites Standgerät (48 Zoll), das selbst

hatte. Entsprechendes gilt für die Endkundentage.

für amerikanische Verhältnisse eine bisher nicht bekannte Anwendungsvielfalt bietet.

A

new World of Cooking – mit diesem Versprechen präsentierte Miele auf fast 1000 Quadratmetern rund 400 Einbaugeräte seiner aktuellen Generation 6000 und mehr. Zu den Highlights gehörte zum einen der „DGM 6800“, ein neues Kombinationsgerät, das die Kompetenz der Miele-Dampfgarer mit dem Tempo der Mikrowelle auf platzsparende Weise vereint, und zum anderen der neue „Range Cooker“, ein XXL-Herd, der über fünf Funktionen verfügt. Die Resonanz der Fachhandelsbesucher und Endkunden auf die Messeneuheiten des Gütersloher Hausgerätekonzerns beschreibt Frank Jüttner, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland, als „mehr als erfreulich“. Dies gelte insbesondere für das neue Kombinationsgerät aber auch für

Im exklusiven Immobilienprojekt „Golf Estate“ nahe der indischen Metropole Delhi, werden 3000 Apartments in diesem Jahr mit 12.000 Miele-Kücheneinbaugeräten ausgestattet. 66 | küche + architektur


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Die DA 6066 White Wing sorgt für saubere Luft und passt mit ihrem 60 Zentimeter breiten Wrasenschirm auch in kleinere Küchen.

„Range Cooker“, der im übrigen aktuell seine Marktpremiere in Nordamerika feiert. Ob und gegebenenfalls in welchen Ländern diese Baureihe auch in Europa in den Handel kommt, wird sich noch entscheiden. In Köln sorgte das 1,22 Meter breite Topmodell der Baureihe jedoch schon einmal durchweg für Furore. Überzeugend war dabei nicht nur die wertige monumentale Optik, sondern durchaus auch die Anwendungsvielfalt. Im Detail sind das zwei Garräume, einer davon auch als Mikrowelle nutzbar, sechs Gasbrenner, ein sogenannter Griddle - eine Edelstahlfläche für das Grillen - sowie eine Wärmeschublade. Überzeugend innovativ präsentierte sich das Familienunternehmen auch bei der Entwicklung und Ausrichtung seiner Dunstabzugshauben, die sich den Anforderungen des seit Januar europaweit geltenden Energielabels für diese Gerätegruppe ohne große Mühen stellen können. Einen Blick in eine bereits praktizierbare und greifbare Zukunft eröffnete Miele seinen Besuchern durch die Demonstration der Miele@home-Anwendungen rund um das vernetzte Haus. Immer wieder neu beweist das Traditionsunternehmen, dass Weitsicht und marktgerechtes innovatives Denken und Handeln den langfristigen Erfolg sichern. Die Tatsache, dass Miele, im Kalenderjahr 2014 beim Umsatz in Deutschland erstmals die Milliardengrenze überschritten hat, unterstreicht diese Philosophie ebenso wie das Vertrauen, das Kunden in aller Welt in die Marke des Globalplayers setzen. Wie auch die Bauträger des exklusiven Immobilienprojekts „Golf Estate“ nahe der indischen Metropole Delhi, in dem 3000 Apartments Anfang diesen Jahres mit 12.000 Miele-Kücheneinbaugeräten ausgestattet werden. Das entspricht dem größten Einzelauftrag in der Geschichte des Unternehmens, so Dr. Reinhard Zinkann, der es sich nicht nehmen ließ, während seiner Anwesenheit auf der LivingKitchen, wann immer möglich, www.miele.de den Kontakt zu seinen Kunden zu suchen.

Dr. Reinhard Zinkann inmitten seiner Kunden.

Der neue Dampfgarer mit Mikrowelle von Miele ist ein Einbaugerät für die 45 Zentimeter hohe Möbelnische. Erhältlich ist er in der Designlinie PureLine in den Farben Edelstahl CleanSteel, Obsidianschwarz, Brillantweiß und Havannabraun.

küche + architektur | 67


INTERNATIONAL FAIRS | LivingKitchen

140 Jahre Küppersbusch Im Zeichen des individuellen Designs

„Als Teka Gruppe, zu der Küppersbusch seit sechzehn Jahren gehört, wollen wir die Marke für die Zukunft neu ausrichten und erfolgreich aufstellen“, betont Martin Beck, CEO Teka Industrial Group, Kitchen & Bath, und verspricht weiter: „Wir werden künftig verstärkt in Design, innovative Produkte und zukunftsweisendes Marketing investieren sowie kreative, motivierte Mitarbeiter fördern und die interkulturelle Kompetenz stärken.“

N

Dr. Stefan Popp, Geschäftsführer der Küppersbusch Hausgeräte GmbH, und Pottpicasso Christian Nienhaus, Künstler mit internationalem Renommé

68 | küche + architektur

icht viele Unternehmen können wie Küppersbusch auf 140 Jahre Tradition zurückblicken. 1875 gründete Friedrich Küppersbusch die erste Herdfabrik in Deutschland: Mit „F. Küppersbusch & Söhne“ startete er im Gelsenkirchener Stadtteil Schalke mit der handwerklichen Fertigung von Kohleöfen. In den darauffolgenden Jahren wuchs das Unternehmen rasant und gehörte 1913 mit 2500 Mitarbeitern zur größten Spezialfabrik des Kontinents. 50 Jahre später bot der Herdspezialist von einst bereits Gasherde, Dunstabzugshauben und voll-emaillierte Kühlschränke an. Die ideale Basis also, mit dem Einzug der Einbauküche in die deutschen Haushalte die entsprechenden Einbaugeräte zu liefern, die kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Auf diese Weise entstand auch der Ökotherm, ein Katalysator für Backöfen und Herde. Des Themas Design nahm sich das Unternehmen seit 1993 an: Bis heute wurden mehr als 60 Produkte, wie Backöfen, Herde, Kochflächen und Dunstabzugshauben mit nationalen und internationalen Preisen prämiert. Die Basis für die neuesten Erfolge der Traditionsmarke bildete u.a. das in 2013 auf der LivingKitchen vorgestellte nahezu komplett neue Sortiment; rund 80 Prozent der bisherigen Produkte wurden ausgetauscht. Die neue Produktrange steht für Design, Qualität, Funktion, Innovation und gesunden Genuss. Begriffe, die die Markenwerte von Küppersbusch darstellen. Ein exzellentes Beispiel dafür bildet das Design-Konzept Küppersbusch Individual, durch das eine individuelle Ausstattung der Einbaugeräte mit unterschiedlichen Designs möglich wird.


LivingKitchen | INTERNATIONAL FAIRS

Ganz neue Wege geht das Gelsenkirchener Unternehmen nicht nur in Bezug auf Produkte, die in Kürze auf dem Markt erhältlich sind: Küppersbusch präsentierte auf der diesjährigen LivingKitchen erstmals eine Designstudie, die sich mit der weiteren Individualisierung von Kücheneinbaugeräten durch Farben ausein­ andersetzt. Hierzu Andrea Heiner-Kruckas, Marketing-Direktorin der Küppersbusch Hausgeräte GmbH: „Es geht uns um den Gedankenaustausch mit Architekten, Fachhandelspartnern und Endgebrauchern. Wir wollen diese unterschiedlichen Zielgruppen in unseren Entscheidungsprozess für oder gegen eine neues Produkt einbeziehen und sind sehr gespannt auf die Reaktionen der Besucher.“

Aufgrund der extrem positiven Resonanz bei Küchenfachhändlern und Kunden weitet Küppersbusch sein Individual-Konzept jetzt mit weiteren Farb- und Materialkombinationen aus und geht damit auf aktuelle Trends der Küchenmöbelindustrie ein. Auf der diesjährige LivingKitchen zu sehen waren erstmals Griff- und Sichtleisten in den Designs Black Velvet und Silver Chrome mit Holz-, Stein- und Swarovski®-Einlegern; ebenso werden aktuelle Farbtrends wie Gold und Kupfer bedient. Bei den Design-Kits mit Holzeinlage besteht darüber hinaus die Möglichkeit zur Kooperation mit namhaften Küchenmöbelherstellern. Frei nach dem Motto „Upgrade your kitchen“ können Kunden ab sofort neben den bekannten Designs Edelstahl, Black Chrome, Silver Chrome, Gold und Black Velvet auch die neuen Design-Kits mit unterschiedlichen Einlegern oder in Bi-Color bestellen und dadurch ihre Einbaugeräte perfekt auf die Küchenmöbel abstimmen. Selbst bestehende Küppersbusch Einbaugeräte können mit den neuen Individual-Kits aufgewertet werden: Bei allen ConceptLineTM Geräten sowie bei den Black Velvet- bzw. Silver Chrome-Varianten lassen sich ganz einfach die Griffe durch die neuen Designs austauschen. Meisterhaft gefertigt, künstlerisch veredelt Für weltweites Aufsehen bei ambitionierten Hobby- und Profiköchen sorgten sowohl die im vergangenen Jahr eingeführte Kupfer-Edition als auch das Küppersbusch Meisterstück – ein Kochcenter der besonderen Art. Das Meisterstück bildet auch die Basis einer einzigartigen Charity-Aktion: Andrea HeinerKruckas, die seit 2012 als Marketing-Direktorin maßgeblich die Neuausrichtung des Marketings verantwortet, erklärt die Jubiläumsaktion: „Anlässlich unseres 140-jährigen Bestehens hatten wir die Idee, ein Küppersbusch Meisterstück von dem international renommierten Künstler Christian Nienhaus bemalen zu lassen und dieses für einen guten Zweck zu ver­ steigern. Da sowohl der Künstler als auch wir fest in Gelsenkirchen verwurzelt sind, war uns sehr wichtig, dass der Erlös an eine Stiftung in unserer Stadt geht. Wir haben uns für die Manuel Neuer Kids Foundation entschieden. Die Grundidee dieser Stiftung ist, Kindern dabei zu helfen, ein gutes Leben leben zu können, ihnen Mut zu machen und Perspektiven aufzuzeigen. Wir sind sicher, dass dieses besondere und einzigartige Produkt viele Interessenten finden wird und hoffen natürlich auf einen hohen Erlös, um die Kinder in Gelsenkirchen zu unterstützen.“ Das Küppersbusch Meisterstück Kunstwerk wurde im Rahmen der LivingKitchen auf dem Messestand des Unternehmens vorgestellt. Anfang Mai startet die Auktion und endet am 15. Mai 2015 – auf den Tag genau 140 Jahre, nachdem Friedrich Küppersbusch seine Herdfabrik www.kueppersbusch.de „F. Küppersbusch & Söhne“ gegründet hat.

Keine Zukunft ohne Herkunft

Andreas Mühlenkord, international Training-Manager Küppersbusch zeigte spannende Kontraste, hier hot chilly auf schwarzem Grund.

küche + architektur | 69


Design + Komfort | Spülen

Die flächenbündig in die Arbeitsplatte eingebaute Keramikspüle der Produktlinie

Marken schaffen Werte Villeroy & Boch – mit Keramikspülen und Armaturen voran

„Timeline“ besticht durch ihre geradlinige schlichte Form und

„Offenheit verdient immer Anerkennung“, das wusste bereits der ehe-

avanciert gerade

­malige Reichskanzler Otto Eduard Leopold Fürst von Bismarck, und

durch das freundliche Gelb zu einem echten Hingucker.

die einladende Präsentation von Villeroy &Boch auf der LivingKitchen bestätigte diese Einschätzung. Mit einem marktgerechten Sortiment und einzigartigen Neuheiten präsentierte sich die Sparte „Küche“ des Mettlacher Traditionsunternehmens in Köln.

K

ontinuierlich eingebunden in rege Kundengespräche, Michael Flormann, der für die Vertriebsleitung der Traditionsmarke im Segment Küche verantwortlich zeichnet: „Trotz des schwierigen deutschen Marktumfelds hat sich unser Produktfeld Küche gut entwickelt“, freut sich der Manager und verweist dabei auf die erfolgreiche Vermarktung der Keramikspülen als auch auf das durchgängige Programm moderner Armaturen, die unterschiedlichsten Anforderungen entsprechen. „Wir haben in diesem Jahr unser gesamtes Portfolio abgerundet und ergänzt, und zudem interessante Neuheiten in petto!“ Unser Blick fällt sofort auf einen ganz besonderen Eyecatcher in sonnigem Gelb. Die flächenbündig in die Arbeitsplatte eingebaute Keramikspüle der Produktlinie „Timeline“ besticht durch ihre geradlinige schlichte Form und avanciert gerade durch das freundliche Gelb zu einem echten Hingucker. Wer es etwas kühler mag, der kann seine Spüle auch in „Midnight“-Blau erhalten, eine Farbstellung, die auf dem Stand das untergebaute Einzelbecken der Produktlinie „Subway“ in Szene setzte. „Farbe verleiht unseren keramischen Küchenspülen noch mehr Charakter und integriert sie ideal in den Wohnraum“, kommentiert Jessika Maria Rauch, verantwortlich für internationale Public Relations bei Villeroy & Boch, das mit der Designerin Gesa Hansen entwickelte Farbkonzept. Michael Flormann und sein Team sind davon überzeugt, den in 2014 eingeschlagenen Wachstumskurs fortzusetzen: „Wir bauen auch in 2015 weiter auf die Entwicklung und Erweiterung unserer Topseller wie Subway, ergänzt um die Einzelbecken, die es jetzt für 45er, 50er und 60er

70 | küche + architektur


Spülen | Design + Komfort

Freundliches Gelb oder kühles MidnightBlau: das mit der Designerin Gesa Hansen entwickelte Farbkonzept verleiht den keramischen Küchenspülen von Villeroy & Boch noch mehr Charakter und integriert sie ideal in den Wohnraum. Fotos: Villeroy & Boch

Unterschränke gibt, oder auch Timeline und Flavia. Wir bieten unseren Partnern im Handel alles, was das Herz begehrt: Varianten mit extragroßen Becken, mit und ohne Abtropffläche und verschließbarem Restebecken, wahlweise mit Becken rechts oder links und das in entsprechenden Größen, mit denen sich aus umfassenden Komplettserien für nahezu jede Einbau- und Raumsituation eine passende Spülenlösung – Eckspülen inbegriffen – generieren lässt.“ Die Besucher der LivingKitchen konnten sich davon überzeugen, denn die auf dem Messestand präsentierten Exponate ließen keine Wünsche offen. Neben den avantgardistischen schnörkellosen Spülendesigns fielen auch monumentalere Kreationen wie der Spülstein ins Auge, der sich je nach Wunsch traditionell oder modern interpretiert, ganz dem Einrichtungsstil anpasst. „Mit deutlich zweistelligen Absatzzahlen haben auch unsere Armaturen zum Erfolg unseres Unternehmensbereichs „ Küche“ beigetragen“, erläutert der sympathische Vertriebsmann, „Tendenz steigend.“ Damit ist es nicht verwunderlich, dass das versierte Villeroy & Boch-Team bei seinem Messeauftritt auch die Armaturenkollektion in den Fokus stellt, Neuheiten inklusive: „Vor allem von der praktischen Vorfensterarmatur Como Shower Window und der im Herbst 2014 vorgestellten, designstarken Como Style erhoffen wir uns positive Impulse für das Tagesgeschäft. Viele unserer Armaturenserien ergänzen mit ihrer Farbvielfalt die Keramikspülen optimal. Keramik und Farbe sind zwei unzertrennliche Faktoren für eine gelungene Gesamtästhetik in der Küche“, erläutert Tina Franzen. Dass sich Keramik in der Küche mehr und mehr behauptet, beweist auch das steigende Interesse der Verbraucher. „Vor einigen Jahren waren keramische Spülen noch eine kleine Nische, die von uns und nur noch einigen wenigen Herstellern besetzt wurde. Mittlerweile haben sich auch große Spülenhersteller dieses Werkstoffes angenommen. Diese breite Präsenz des Themas Keramik am Markt und die damit einhergehende höhere Angebotsvielfalt führen zu einem erhöhten Bewusstsein der Verbraucher für keramische Spülen und damit zu steigenden Absatzzahlen, von denen wir als etablierter Keramikspezialist und Marke profitieren. Villeroy & Boch steht für gute Qualität und ansprechendes Design. Das wissen auch unsere Partner im Handel. Diese wiederum unterstützen wir nicht nur mit zeitgemäßen Produkten und Marketingaktivitäten, sondern auch durch eine stabile transparente Preispolitik über alle Vertriebskanäle.“ Für Michael Flormann steht außer Frage, dass diese allesamt in einem harten Wettbewerb stehen. „Das Shoppen via Internet von zuhause aus, ist relativ einfach und bequem, und immer mehr Menschen nehmen den Markt vor allem über BestPricePortale und Suchmaschinen wie Ebay, Idealo oder google wahr. Der Internethandel ist insgesamt jedoch aggressiv und fluktuativ, dadurch fehlen verlässliche Konstanten, die langfristig wirken, wie persönliche Ansprechpartner oder individuelle Beratung vor Ort“, weiß der versierte Vertriebsmann aus Erfahrung. „Der Küchenfachhandel wiederum erreicht seine Kunden in der Regel regional mit hoher Fachkompetenz. Seine Chance liegt in einer intensiven Kundenbindung. Individuelle, maßgeschneiderte Planungen bieten auch Raum für Produkte wie unsere Spülsteine oder Eckmodule sowie Varianten für den Unterbau und vor allem den flächenbündigen Einbau in Arbeitsplatten.“ www.villeroy-boch.de 

„Wir waren mit der Entwicklung in 2014, ein Jahr mit Höhen und Tiefen, insgesamt zufrieden und gehen mit Schwung aus dem alten Jahr. Unterstützt durch die ergänzenden Themen der LivingKitchen werden wir in 2015 daran anknüpfen“, so Michael Flormann, Vertriebsleitung

Simone Struve, Presse und PR, Tina Franzen, Trade Marketing, und Jessika Maria Rauch, Global PR

küche + architektur | 71


technik + komfort | Geräte

„Design meets Technology“… Bauknecht auf der LivingKitchen

… davon konnten sich die zahlreichen nationalen und internationalen Fachbesucher des 400 Quadratmeter großen Bauknecht Stands auf der LivingKitchen überzeugen. Jens-Christoph Bidlingmaier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bauknecht Hausgeräte GmbH, zeigt sich zuversichtlich: „Mit unserem durch­gängigen Sortiment, unseren marktgerechten Dienstleistungen und natürlich unserer kontinuierlichen Innovationskraft wollen wir den Marktanteil von Bauknecht von derzeit 4 Prozent mittelfristig in einen zweistelligen Bereich führen. Unser Fokus liegt dabei auf dem Fachhandel.“

U Jens-Christoph Bidlingmaier (l.) und Jan ReichenbergeR (r.) erkennen für die Vermarktung der Marke Bauknecht noch enormes Potenzial: „Wir sind davon überzeugt, dass die Marke Bauknecht den hohen Anspruch unserer Partner im Handel als auch den der Verbraucher erfüllt.“

nser Ziel ist es, unseren Partnern im Fachhandel mit innovativen, designstarken Produkten eine sichere und auskömmliche Marge zu garantieren.“ Gewährleisten wollen Jens-Christoph Bidlingmaier und sein Team dies mit Vertriebskanal-spezifischen Konzepten, wie z.B. das „Passion“-Konzept, das seit 2009 im Einsatz ist. „Mit dieser designstarken und leistungsstarken Kollektion und dem damit einhergehenden Marketingmix möchten wir den Küchen- und Möbelfachhandel in seiner Rolle als Berater und Experte stärken. Das scheint uns auch geglückt zu sein, denn seit der Lancierung von Passion konnten wir kontinuierlich mehr Spezialisten als Handelspartner gewinnen. Das Programm umfasst die Premium-Geräte aus den Designlinien „Kult“, „Komfort“ und „Kosmos“, der grifflos designten Einbaugeräterange. Mit dieser Linie ist Bauknecht Vorreiter unter den Haushaltsgerätehersteller und einziger Anbieter von grifflosen Geräten am deutschen Markt. Die Fünfjahresgarantie spricht für den hohen Qualitätsgrad.“ Den Plus X Award für High Quality, Design und Bedienkomfort erhielt Bauknecht für seine BlackLine, deren Wahrzeichen die schwarzen Glasfronten sind. Das Komfort-Design spricht mit seinen unverkennbaren Fronten aus Schott® Glas und den Edelstahlgriffen Freunde klarer Linien an. Edelstahl-Optik und -Haptik par excellence bietet die grifflose Kosmos-Gerätelinie. Sie verfügt über die TÜV-geprüfte iXelium Beschichtung, wodurch der Edelstahl bis zu 17-mal widerstandsfähiger gegen Kratzer und Verfärbungen wird. Bestätigt in seiner Produktphilosophie sieht sich das Unternehmen auch durch die Ergebnisse einer eigens auf der LivingKitchen durchgeführten Verbraucherbefragung, nach der ansprechende Formensprache und hochwertige Materialien und technische Innovation durchaus geschätzt werden und man sogar bereit ist, dafür etwas mehr zu zahlen. Der neue „JetChef “, die Evolution in Kombination aus Mikrowelle, Grill, Dampfgarer und Heißluftofen dürfte eine solche Innovation sein. Der Nutzer hat die Auswahl aus 90 vorgespeicherten Rezepten und kann zudem Zubereitungsart und individuelle Gardauer für weitere zehn Lieblingsrezepte speichern und so das Gerät an seine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Mit Features wie der neuen Bread Defrost Funktion von Bauknecht schmeckt tiefgefrorenes

Premiere auf der LivingKitchen 2015 hatte die neue Downdraft-Haube von Bauknecht – ein Dunstabzug, der hinter dem Kochfeld in die Arbeitsplatte integriert wird. Das Gebläse läuft mit geringerer Drehzahl, ist leiser und arbeitet trotzdem effizient.

72 | küche + architektur


Geräte | technik + komfort

Die Facebook Community von Bauknecht hat über neue Features für das Interactive Cooktop entschieden – und der Hausgeräte­hersteller brachte ihm bei, Zutaten zu wiegen, den Kühlschrankinhalt im Auge zu behalten und gege­benenfalls fehlende Lebensmittel online zu bestellen.

Auch die viertürige Kühl-/

Brot wie frisch vom Bäcker und im neuen Dampfgarbehälter lassen sich Nudeln, Reis und Gemüse auf den Punkt genau zubereiten. Und auch die viertürigen Kühl-/Gefrier-Kombination NoFrost Side by Side wird in der Gunst der Verbraucher stehen, die maximale Flexibilität erwarten. Je nach Bedarf können die beiden Seiten des Gefrierteils auch zum Kühlen genutzt werden. Das Gerät mit seiner Oberfläche in Edelstahloptik hat das doppelte Fassungsvermögen eines herkömmlichen Geräts, ist dabei mit einer Breite von 91 Zentimetern aber nur um 50 Prozent größer. Auch die Kühl-/Gefrier-Kombinationen für den Einbaubereich können sich sehen lassen. Passend für die standardisierten Nischen von 160, 180 und 190 Zentimetern, zeigen sie sich mit neuer innerer Größe. Mit der ProFresh-Technologie ausgestattet, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit stets auf Idealbedingungen hält, sind Lebensmittel bis zu vier Mal länger haltbar. Die StopFrost-Technologie im Gefrierbereich verhindert aufwendiges Abtauen. Vielmehr sammelt sich das entstehende Eis an einer herausnehmbaren Platte, wo es leicht entfernt werden kann. Das spart nicht nur Energie, sondern auch Zeit. Besonders erfreut zeigte sich das Bauknecht-Team, dass die neue Kühl-/Gefrierkombination KGIS 3182 A+++ l mit dem Konsumentenpreis „Küchen-Innovation des Jahres 2015“ ausgezeichnet wurde. Das Einbaugerät hat in allen Kategorien Bestpunktzahlen bekommen und erhält damit den goldenen Best of the Best Award 2015 in der Sparte Elektrogroßgeräte. „Dass unsere Produkte die technische Leistung erbringen, die versprochen wird, ist für den Kunden selbstverständlich“, sagt Jan Reichenberger, Marketing Director Germanics der Bauknecht Hausgeräte GmbH. „Wir versuchen uns mit einem klaren, eigenständigen Design und einer nach­haltigen Verarbeitung unserer Geräte von der Masse abzusetzen.“ Jan Reichenberger erkennt für die Vermarktung der Marke Bauknecht noch enormes Potenzial. „Ich bin davon überzeugt, dass die Marke Bauknecht den hohen Anspruch unserer Partner im Handel als auch den der Verbraucher erfüllt.“ Auch er sucht, wie Jens-Christoph Bidlingmaier, den direkten Kontakt zum Fachhandel: „Ein offenes Ohr am Markt bringt neue Erkenntnisse und Ideen.“ www.bauknecht.de 

Gefrier-Kombination NoFrost Side by Side verspricht maximale Flexibilität. Je nach Bedarf können die beiden Seiten des Gefrierteils auch zum Kühlen genutzt werden. Sie hat das doppelte Fassungsvermögen eines herkömmlichen Geräts, ist dabei mit einer Breite von 91 Zentimetern aber nur um 50 Prozent größer.

Der neue „JetChef“, kombiniert Fotos: Bauknecht

Mikrowelle, Grill, Dampfgarer und Heißluftofen.

küche + architektur | 73


Komfort + design

Die Projektarbeit der Der Kreis Anja Schaible Stiftung 2015 – Komfortküche im Reihenhaus

Ein Küchenleben lang – Komfort vorausplanen Stiftungspreis Der Kreis Anja Schaible Stiftung

Großer Andrang auf dem Messestand von Der Kreis: Hier fand die Preisvergabe zum Wettbewerb „Die Küche im Mittelpunkt des Lebens“ der Der Kreis Anja Schaible Stiftung statt. In diesem Jahr wurde der Stiftungspreis nicht für einzelne Studienarbeiten vergeben, sondern ging zu gleichen Teilen als ­Gemeinschaftspreis an die Teams der Hochschulen in Wismar und Furtwangen.

1

74 | küche + architektur

2


Komfort + design

S

tiftungsgründer Ernst-Martin Schaible fasste in seiner Ansprache den Stiftungsgedanken zusammen: „Deutschland hat weltweit die besten Küchen, also brauchen wir auch den besten Nachwuchs, wenn wir diesem Anspruch weiter gerecht werden wollen.“ Gleichzeitig hob er hervor, dass es großer gemeinsamer Anstrengungen bedarf, den Nachwuchs für die Branche zu sichern. Deshalb könne kein Engagement groß genug sein, das Thema Küchendesign und -gestaltung auch an den Hochschulen in den Studiengängen zu etablieren. Für ihr beispielhaftes Engagement im Projekt „Die Küche im Mittelpunkt des Lebens“ dankte er den Firmen Ballerina, AEG, Franke, L&S, Duravit, Hettich, Kesseböhmer und den Der Kreis Mitgliedsunternehmen Grambow &Widmer, Küchen Preusser und Küchenhaus Pfleiderer. Die Professoren Achim Hack und Volker Zölch, beide von der Hochschule Wismar, und Peter König, Hochschule Furtwangen, lobten die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Studenten, die nach der positiven Erfahrung mit diesem Projekts weitergeführt wird. Wie wird Komfort in der Küche definiert? Die Frage stellte die Der Kreis Anja Schaible Stiftung Studierenden der Fachrichtungen Gestaltung, Innenarchitektur und Angewandte Gesundheitswissenschaften. Nach Exkursionen in die Fertigungen von AEG und Ballerina Küchen, Ausstellungsbesuchen beim Handel und in eine private Reihenhausküche und aus zahlreichen gemeinsamen Diskussionen mit den Studenten über die Frage nach dem Komfortanspruch der Küchennutzer wurde die konkrete Studienaufgabe entwickelt. Die Studenten in Wismar gingen davon aus, dass die Stand- oder Lebensdauer einer Küche von ca. 25 bis 30 Jahre einen hohen Anspruch an den Planer stellt, damit Gestaltung und Design eine so lange Gültigkeit behalten. Die Studenten der Angewandten Gesundheitswissenschaften, Furtwangen, machten geltend, dass bereits beim Küchenkauf berücksichtigt werden müsse, dass nach 20 Jahren Küchennutzung dem Komfortanspruch an Funktion und leichter Bedienbarkeit der Stauräume ein höherer Stellenwert zugemessen werden müsse. Daher sei es wesentlich, genau diese Details zu überdenken und gleichzeitig die individuellen und sich im Laufe der Jahre verändernden Lebenswelten und physische Fitness im Vorfeld zu bedenken. Anschaulich zeigte die Stiftung in einer umfangreichen Ausstellung auf dem Messestand von Der Kreis die interessantesten Ideen und Lösungsansätze und eine Reihenhausküche mit eingebauten Beispielen funktionsfähiger Prototypen z. B. arrivare, ein Hochschrank, dessen Tiefe aufgeteilt und mit Schiebebeschlägen organisiert und zugänglich gemacht wird, oder der HubAuszug, der nach vorn und nach oben fährt, so dass Bücken nicht mehr sein muss. Auf das www.anja-schaible-stiftung.de · www.derkreis.de Stiftungsthema 2015/16 darf man gespannt sein.

„Nicht das Denken und Arbeiten in althergebrachten Lösungskategorien oder Designdisziplinen, sondern Interdisziplinarität, Teamarbeit, Flexibilität, Offenheit und Neugier sind die Leitmotive der Stiftung“, betonte Ernst-Martin Schaible in seiner Ansprache.

1

 Die Preise gingen an die Hochschulen

Wismar und Furtwangen – Fachrichtungen Gestaltung, Innenarchitektur und Angewandte Gesundheits­­wissenschaften. V.l.n.r.: Peter Döring, Projektleiter Der Kreis Anja Schaible Stiftung, Prof. Achim Hack (HS Wismar), Ernst-Martin Schaible, Stiftungsgründer, Prof. Volker Zölch (HS Wismar) und Prof. Peter König (HS Furtwangen) 2

 Ernst-Martin Schaible dankte auch

Heinz-Erwin Ellersiek und Heidrun Brinkmeyer, Geschäftsführende Gesellschafter BallerinaKüchen, für ihr Engagement in dem ausgezeichneten Projekt.

Fotos: Der Kreis

küche + architektur | 75


Architektur + Trend | Material

Gegensätze ziehen an Eggerzum 2015

Der kreative Umgang mit Gegensätzen, mit dem Nebeneinander von scheinbar widersprüchlichen ­Wünschen nach Urbanität & Natur, dick & dünn, hart & zart spielt bei den neuen Dekoren von Egger eine tragende Rolle. Unter dem Titel „MatchworX 2.0“ hat das innovative Unternehmen das erfolgreiche Trendthema aus dem Jahr 2014 weiterentwickelt.

Denim

Loft Eiche ecru

Indigo

ax lif Ha e

Eich

ur at

n

M

atchworX 2.0“ geht noch präziser auf die stilistischen Entscheidungen der Menschen ein. „Komplexität und Reizüberflutung erzeugen die Sehnsucht nach Konzentration auf das Wesentliche. Reduktion tut einfach gut, darf aber nicht den Wert mindern“, erklärt Egger Design-Trendsetter Klaus Monhoff die Überlegungen, die dem Motto MatchworX 2.0 zugrunde liegen. Paralleltrends zwischen Komplexität und Reduktion und ein allgegenwärtiges „Sowohl-als-auch“ stellen vielschichtige Anforderungen an Materialien für das Möbeldesign von morgen.

essi M a

n e

Esch

d n sa

Gefragt: Authentizität und Ursprünglichkeit Trotz aller Komplexität kristallisieren sich Trends und Einflüsse heraus, die zwar vielseitig gemixt werden, aber doch eine klare Materialität erfordern. Die Suche nach dem Authentischen und Ursprünglichen macht sich nach vielen Used-Look-Materialien jetzt im neuen Industry Chic bemerkbar, der vom coolen Charme alter Fabrikhallen beeinflusst wird. Das findet sich zum Beispiel in Materialien wie Stahl, Beton und vergrauten Hölzern wieder, die die Dekore F9651 Claystone grau, F9639 Chromix titan und H9461 Finnwood grau aufgreifen. Den natürlichen Gegensatz dazu bilden Hölzer, die von reduziert elegant, H9345 Loft Eiche ecru, über skandinavisch leicht, H9270 Messina Esche sand, H3430 Aland Pinie weiss, bis ursprünglich markant, H1180 Halifax Eiche natur mit synchroner Oberfläche ST37 Feelwookd Rif, reichen. Auch das Comeback von Klassikern, wie eleganten Hölzern, Intarsien und Marmor, belebt reduzierte Formen oder bewusst kühle Designs, F9141 Eramosa jade, H9710 Carini Walnut natur.

Die beiden zentralen Elemente von MatchworX 2.0, Komplexität und Reduktion, finden sich im Logo wieder: Ein leichtes, reduziertes X und ein schweres X mit komplexer Materialität.

Archetipo graphit 76 | küche + architektur

Eramosa jade

Chromix titan


Material | Architektur + Trend

„Die permanente Verbesserung unserer Produkte mit Innovationsleistungen und Investitionen in neueste technologische Möglichkeiten steht bei uns ebenso im Fokus

„Materialien mit Mehrwert

wie die Steigerung des

und wertigen Add on-Details

Kunden- und Konsumenten-

zeichnen den individuellen

nutzens durch unsere Produkte

Charakter aus, der den

und Services“, betont Ulrich

Unterschied ausmacht“, weiß

Bühler, in der Egger

Egger-Design-Chef Klaus

Gruppenleitung für Vertrieb

Monhoff.

und Marketing zuständig.

Halifax Eiche gebleicht

Jadegrau

Grau von warm bis kühl Neben die bisher bekannten erdig-warmen Grautöne treten zunehmend kühlere, teils leicht farbige Varianten, die das „Glory of Grey“ der Dekore U707 Seidengrau, U899 Kosmosgrau und U710 Jadegrau auszeichnet. Sie schaffen einen technisch-eleganten Gegensatz zu den natürlichen Holzoptiken. Coole Blautöne setzen Akzente, die eine Spur Eleganz vermitteln, etwa durch U540 Denim oder U599 Indigo. Kreatives Spiel mit Arbeitsplatte und Rückwand In der Küche können Arbeitsplatte und Nischenrückwand sowohl als Gegensatz zu Front und Korpus inszeniert werden, als auch eine Einheit mit dem Küchenblock bilden. Diese unterschiedlichen Spielarten verlangen eine breite Palette von ruhigen und eleganten Steinen, wie F9090 Archetipo graphit, markanten Hölzer, wie H9031 Robin Wood steel, oder Materialien wie F9640 Chromix kupfer, die auf Arbeitsplatten ebenso wie als Frontmaterialien verfügbar sind. „Materialien mit Mehrwert und wertigen Add on-Details zeichnen den individuellen Charakter aus, der den Unterschied ausmacht“, weiß Egger-Design-Chef Klaus Monhoff und schließt so den Kreis zwischen Komplexität und Reduktion. Nicht nur authentische Material-Optiken, sondern auch die haptische Qualität schaffen Wertigkeit und ermöglichen die vielfältigsten Kombinationen für individuelle Wohnstile. Bei den Feelwood Synchronporen-Oberflächen harmonieren die Verläufe von Maserung und Oberflächenstruktur so exakt wie nie zuvor. Neu vorgestellt wird im Rahmen der EGGERZUM 2015 etwa H1180 Halifax Eiche natur mit synchroner Oberfläche ST37 Feelwood Rift. Übrigens: Aktuell investiert Egger u. a. auch in eine neue Hochglanz-Matt-Lackanlage und eine neue Zuschnittsäge am Standort Brilon. Hier dürfte eine Erweiterung des Produktportfolios zu erwarten sein, basierend auf weiteren Produktinnovationen, auf die man bereits heute www.egger.de schon gespannt sein kann.

Chromix kupfer

Finnwood grau

Kosmosgrau

Carini Walnut natur

Robin Wood steel

Aland Pinie weiss

Claystone grau küche + architektur | 77


national fair | ZOW

ZOW 2015 Klein, aber fein Neben aktuellen Design- und Materialtrends bildete das Thema Individualisierung den Schwerpunkt der 21. Ausgabe der ZOW. Im Interzum-Jahr nutzten immerhin noch 204 Aussteller aus 21 Ländern die Gelegenheit, ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen dem wohl größten Möbelcluster Europas zu präsentierten. Im kommenden Jahr, so der Messeveranstalter, sollen es basierend auf der positiven Resonanz von Möbelherstellern, Einkäufern und Designern voraussichtlich wieder 500 Aussteller sein.

F

ür zahlreiche der traditionellen ZOW-Aussteller zeigt sich die Präsentation ihrer Produkte auf dieser von Entscheidungsträgern der Möbelindustrie nach wie vor gut besuchten Plattform noch immer persönlicher, zeitnäher und damit effektiver als „den Außendienst mit Mustern zu bestücken und auf Akquisetour zu schicken.“ Die nächste ZOW findet vom 11. bis 16. Februar statt. Und dies bereits unter der Ägide des neuen Eigentümers, Investmentgesellschaft Providence Equity Partners, der die Clarion Events-Gruppe zum Jahreswechsel erworben hatte. Dabei kündigte das US-amerikanische Unternehmen bereits an, einen dreistelligen Millionenpfundbetrag in die Gesamtgruppe zu investieren, um das internationale Wachstum noch weiter voranzutreiben. Davon, so das Management der Bad Salzufler Zuliefermesse, werde auch die ZOW profitieren.

acta

Möbelteile für den besonderen ­Anspruch Sie fallen ins Auge, die edlen Fronten des französischen Unternehmens Acta. Acta hat sich auf die Herstellung individueller, herstellerspezifischer Möbelteile spezialisiert. Das Unternehmen übernimmt dabei die gesamte Produktion der jeweiligen Komponenten vom Zuschnitt bis zur Oberflächenveredelung wie Hochglanz oder auch Digitaldruck mit Hochglanzlackierung. Auf der diesjährigen ZOW fiel der Hersteller mit seinen ausgefallen Metall- und Edelmetall-, Holz-, Beton- und Ultramattflächen wohltuend ins Auge, darunter handgespachtelte Betonfronten in unterschiedlichen Farbstellungen von fast Weiß bis Dunkelgrau oder gar Kupfer. Aber auch die sandgstrahlten HPL-Varianten www.acta-mobilier.fr/de setzten Akzente. 78 | küche + architektur


Qualität kommt von innen. Dass eine Küche jeden Tag aufs Neue begeistert, liegt auch an ihren inneren Werten. Die innovativen Scharniere, Schubkasten- und Schiebetürsysteme von Hettich sorgen für faszinierenden Komfort: Sanft schließende Schranktüren und Auszüge. Bequemer Zugriff auf alle Inhalte. Innovatives Design. Und herausragende, langlebige Qualität. Entdecken Sie weitere Hettich Ideen und Produkte für Sie und Ihre Küchen – einfach online. www.hettich.com Lassen Sie sich auf unserem Messestand inspirieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Interzum, Köln, 5.- 8. Mai 2015, Halle 8.1 Stand D30 / E41

Keiner schließt feiner: Sensys Designscharnier mit integrierter Dämpfung. Lässt Türen sanft und leise schließen.

Erlebnis Küche Jeden Tag mehr Komfort mit

Pures Design und voller Komfort: ArciTech mit Push to open Silent öffnet grifflose Fronten rein mechanisch – und schließt sanft gedämpft.

Puristisch und praktikabel: Mit Hettich Schiebetürsystemen lassen sich Stauräume elegant verdecken ... und im Nu größflächig öffnen.

Hettich: Technik, die bewegt. Entdecken Sie die Möglichkeiten in unserem Magazin „Erlebnis Küche“! Kostenlos bestellen unter: www.hettich.com kitchen-info@de.hettich.com

Kennen Sie die neuen Küchentrends? Ausgezeichnetes Scharnierdesign

Intelligente Küchenplanung für mehr Komfort


national Fair | ZOW

Für ein komfortables Zuhause Hailo – Intelligente Stauraumlösungen Der Spezialist in Sachen Einbautechnik, Abfalltrennund Ordnungssysteme sowie praktische Küchenhelfer, Hailo, hat seine Kompetenz auch in diesem Jahr wieder unter Beweis gestellt. Highlights auf der ZOW bildeten zum einen die Neuheiten im Bereich der Abfalltrennung Cargo-Soft low sowie Cargo-Soft

Fotos: Hailo

short und natürlich die neue Lebensmittelschublade.

Pantry-Box als Brotbox

L

Cargo-Soft low

ebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen, werden von Vielen noch immer – falls vorhanden – in der Speisekammer oder im Keller untergebracht. Stehen diese Räumlichkeiten nicht zur Verfügung, findet man Äpfel, Kartoffeln oder Zwiebeln usw. einfach in einem Behältnis in der Küche. Hailo hat sich diese Problemstellung zur Aufgabe gemacht und entwickelte die Pantry-Box: Die Basis dieser Innovation bildet eine formstabile, auswischbare Kunststoffbox, ausgestattet mit einem eingelegten Kunststoff­boden mit Abtropf- und Lüftungsschlitzen. Konzipiert wurde diese Neuerung für 60 cm breite Unterschränke. Durch einen gehärteten GlasSchiebedeckel sind die Lebensmittel hygienisch abgedeckt, gleichzeitig aber auch gut sichtbar und zugriffsbereit untergebracht. Apropos, das Ganze lässt sich natürlich auch als Brotbox verwenden. Der einzige Unterschied zur Obst-und Gemüse-Version:

80 | küche + architektur

Cargo-Soft short

Brot und Backwaren lagern nicht auf einem Kunststoff-, sondern auf einem Holzrost. Martin Mies, der für den Hailo Geschäftsbereich Küchen-Einbautechnik verantwortlich zeichnet, ist stolz auf diese Innovation. Die Gemüse-/Brotschublade wurde bereits der küchenmöbelproduzierenden Industrie vorgestellt und für gut befunden: „Wir entwickeln grundsätzlich im Dialog mit unseren Kunden in der Industrie. Immerhin liegen die Werkzeugkosten für ein solches neues Produkt im zweistelligen Millionen-Bereich“, erläutert der versierte Vertriebsmann. Die Pantry-Box stellt einmal mehr unter Beweis, dass der Fokus des Unternehmens vor allem auf dem Mehrwert für den Endverbraucher und dem Komfortgedanken bei der Küchennutzung liegt. Und dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Trend klar zu offenen Küchen und innovativen Raumlösungen geht. Eine optimierte Stauraumorganisa-

Einbauwäschesammler

tion ist in diesem Zusammenhang definitiv ein Muss. Das gilt auch für Lösungen für andere Zonen im Haushalt wie z.B. den Einbauwäschesammler für Haushaltsräume oder Waschküchen und einen Einbauabfallsammler für Badezimmerschränke, die beide jüngst mit dem international anerkannten iF Design Award 2015 ausgezeichnet wurden. Abfalltrennsysteme bei geringem Platzangebot Platz ist unter der Spüle aufgrund der im hinteren Bereich vorhandenen Anschlüsse in der Regel Mangelware. Wer sich dann noch für ein extra tiefes Spülbecken entscheidet, muss sogar zusätzliche Einbußen hinnehmen. Damit dies jedoch nicht zu Lasten des Komforts und der Ordnung geht, hat HailoEinbautechnik zwei neue selbsttragende Abfalltrennsysteme für Unterschränke im


ZOW | national Fair

ANZEIGE

Martin Mies, der für den Hailo Geschäftsbereich Küchen-Einbautechnik verantwortlich zeichnet, ist stolz auf diese Innovation. Die Gemüse-/Brotschublade wurde bereits der küchenmöbelproduzierenden Industrie vorgestellt und für gut befunden. Rechtes Bild: Hailo Marketing-Leiter Frank-Peter Koch und Kristina Wetz, Marketing-Mitarbeiterin

Europa-Format entwickelt, die perfekt auf die besonderen Herausforderungen voll installierter Spülenunterschränke reagieren. Der Cargo-Soft short und der Cargo-Soft low für Schränke mit Frontauszug sind mit kugelgelagerten, abgedeckten Teleskop-Überauszug-Schienen mit dem gedämpften Selbsteinzug „Smooth-Tec“ ausgestattet. Die selbstjustierenden Seitenteile der Abfalltrennsysteme aus hochwertigem, grauen Kunststoff und mit einem Rahmengestell mit silberfarbenen Metallteilen sorgen für einen problemlosen Einbau bei 16-mm- und 19-mm-Seitenwänden. Das Modell „short“ ist mit seiner Tiefe von nur 332 mm besonders kurz und lässt damit für Installationen im hinteren Spülenschrank extra viel Platz. Erhältlich ist das Modell für 45 bis 60 cm breite Schränke mit einem lichten Innenmaß von über 450 mm. Je nach Breite ist das System mit zwei oder drei Eimern und je nach Variante mit einem Gesamtvolumen von 28 bis 40 l ausgestattet. Die „low“-Variante für 60-cm-Unterschränke ist nur 306 mm hoch und damit ideal geeignet für den Einsatz in Spülenschränken mit Unterbau-Spülen. Diese werden unter die Arbeitsplatte gesetzt und ragen damit automatisch tiefer in den Schrank. Der Cargo-Soft low ermöglicht 4-fach-Trennung mit einem Gesamtvolumen von 36 l. Das System mit einer Tiefe von 448 mm variiert in der Breite zwischen 562 und 568 mm. Beide Produkte sind auf Wunsch mit der Öffnungsunterstützung „Hailo Libero – Hands Free Opener“ ausrüstbar. Für mehr Komfort in der Küche. www.hailo-einbautechnik.de 

DER KÜCHENRING gehört zu den erfolgreich wachsenden Verbänden für Küchenspezialisten in Deutschland. Aufgrund unserer positiven Entwicklung suchen wir zur Verstärkung unseres Teams eine

ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG M/W IHRE QUALIFIKATION: • Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, gerne auch eine weiterführende Ausbildung im Bereich Marketing/Betriebswirtschaft • Berufserfahrung in der Küchenbranche (Industrie und/ oder Handel) • Ausgeprägtes Organisations- und Koordinationstalent • Eigeninitiative, Flexibilität, sicheres Auftreten und Belastbarkeit IHR AUFGABENFELD: • Kommunikation mit unseren Gesellschaftern, Verbandsbeauftragten und Industriepartnern • Inhaltliche Vorbereitung, Aufarbeitung und Dokumen tation von Unterlagen für Verbandsveranstaltungen, Messen, Sitzungen und Tagungen mit unseren Gesellschaftern SIE SIND INTERESSIERT? Dann möchten wir Sie gerne kennenlernen. Senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail an: bewerbung@kuechenring.de Wenn Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen unter Telefon +49(0)2226-9 04-127 gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!

DER KÜCHENRING GmbH & Co. KG Marie-Curie-Straße 6 D-53359 Rheinbach

küche + architektur | 81


Architektur + Trend | Küchen

U 1717

Inspirierend in Optik und Haptik

R 4590

U 1146

Pfleiderer – Vom Mainstream bis zum Unikat

Sinnlich-Erfrischend

sensual-refreshing

sinnlich-erfrischend

Fundamental-Jugendlich

U 184

m PantoneView Colour Planner – www.view-publications.com

„Unsere Aufgabe ist es, Designströmungen zu erkennen und umzusetzen“, so Stefan Göldner, Leiter Kommunikation der Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH. Welche Entwicklungen die Trend­ scouts des multinational agierenden Unternehmens weltweit beobachten konnten, schilderte uns Ulrich Hartmann, Produktmanager Dekore und

R 4592

Struktur des Unternehmens. Im Rahmen der alljährlichen Pfleiderer Ausstellung in der Villa

Cartago 1

Dürrkopp, Bad Salzuflen präsentierte der Holzwerk­

U 074

stoffhersteller eine Melange an Holz-, Stein- und Unidekoren, die sich sowohl für den hochwertigen Möbelbau als auch für den Innenausbau eignen.

harmant-Elementar

U 051

charming-elemental

R 4285

U 079

Fotos: Pfleiderer

Images from PantoneView Colour Planner – www.view-publications.com

U 1257

J

edes einzelne Dekor ist ein Highlight für sich“, unterstreicht Ulrich Hartmann, der das Dekormanagement bei Pfleiderer leitet, und stellt weiter fest: „Unsere Neuheiten sind nicht nur einzigartig, sondern haben alle das Potenzial zu modernen Klassikern.“

U 1877

82 | küche + architektur

charmant-elementar

U 1131

Schlichte Eleganz Auch „Glamour Wood“, ein silbrig-graues Dekor mit holzigen Akzenten und PerlmuttSchimmer dürfte zum Klassiker avancieren. Kein Wunder, denn es steht gleichermaßen für Natürlichkeit, Eleganz und Leichtigkeit. Strahlend weiß, aber weder kühl noch eintönig, das ist die neue „Anderson Pine“. In


Galaxy light Galaxy dark

„Unsere Aufgabe ist

Ulrich Hartmann,

es, Designströmungen

Leiter Dekormanagement

zu erkennen und umzu-

bei Pfleiderer mit dem

setzen“, Stefan Göldner,

brandneuen Dekor Meandra,

Leiter Kommunikation

die neue Holzstruktur.

der Pfleiderer Holzwerk-

Tief, lebendig, seidig mit

stoffe GmbH

einem Hauch Glanz.

ihrer durchgängig weißen Farbstellung lässt sich dieses weiche Nadelholz vielseitig kombinieren und passt sich problemlos in alle moderne Möbelkonzepte ein. „Wobei es bei diesem Dekor – mehr als bei allen anderen – auf den Blickwinkel des Betrachters ankommt“, bemerkt Ulrich Hartmann: „Aus der Ferne könnte man es fast für ein Uni halten – schlicht und unprätentiös. Von Nahem besehen kommt jedoch der weiche, warme Charakter der Pinie zur Geltung: ein typisches off-white eben.“ „Birdie Beech“, das neue Buche-Dekor von Pfleiderer steht ebenso für zeitloses Design. Während es sich in heller Ausführung besonders gut für dezente Designs eignet, wirkt die dunklere Variante deutlich markanter und eleganter, was durch eine Kombination mit frischen, leuchtenden Farben unterstrichen wird. Für zeitlose Echtholz-Optik … … steht das neue Design „Taxus“, das hell und dunkel in einer einzigen Farbstellung vereint. Äste und Risse mit Tiefenwirkung kennzeichnen dieses Dekor, das zwar wie gediegenes Massivholz anmutet, dabei aber extrem flexibel ist. Dank dieser Eigenschaften lässt sich Taxus bei allen Objekten und Möbeln einsetzen, für die sich der Kunde eine zeitlose Echtholz-Optik wünscht. Für die Liebhaber edler Echtholz-Dekore entwickelte das Pfleiderer-Team „Altamira Walnut“, das durch seine ausgewogene Vielfarbigkeit besticht.: „Es eignet sich somit besonders gut für elegante Möbelstücke“, berät Ulrich Hartmann. Ein Allrounder unter den Pfleiderer-Dekoren ist „Panama Alder“, ein Dekor, das auf einer Reproduktion von Erlenholz basiert.: „Pana-

ma Alder ist in seiner frischen Farbstellung jedoch so hell, dass sich die Zeichnung des Holzes sehr zurückhält“, so Ulrich Hartmann. „Das hat den Vorteil, dass sich dieses Dekor in Kombination mit unserer Mattlack-Struktur für nahezu jedes Möbelkonzept eignet.“ Marmor erobert neue Wohnbereiche „Silk Stone“ ist ein Marmor mit hellen, weich fließenden Details auf dunklem Untergrund. „Auf Grund dieser Balance eignet sich dieses Dekor besonders gut für den Einsatz in Küchen: Sogar kleinen Küchen verleiht „Silk Stone“ eine gewisse Großzügigkeit.“ Doch Marmor-Reproduktionen gewinnen auch in anderen Wohnbereichen weiter an Bedeutung. „Das war auf der Möbelmesse Mailand deutlich zu spüren“, berichtet der Dekor-Experte: „Um diesem Trend Vorschub zu leisten, entwickelte Pfleiderer das Dekor „Oriental Stone“, der einen sehr modernen, dynamischen Marmor interpretiert.“ Elegant und warm lässt sich dieser besonders gut mit hellen Hölzern oder Leder-Farben kombinieren. Abgerundet wird die Auswahl an Neuheiten durch zwei „Salz- und Pfefferdekore“, wie „Galaxy light“ und Galaxy dark“ gerne genannt werden.„Je nach Lichteinfall changiert der Eindruck zwischen einer konkav oder konvex modulierten Oberfläche.“ Mit seiner aktuellen Kollektion sieht sich der Holzwerkstoffverarbeiter gut aufgestellt. Bestätigt wird das Unternehmen nicht zuletzt durch die hohe Präsenz und den großen Zuspruch seiner nationalen und internationalen Kunden, die Jahr für Jahr den Weg in das Designzentrum des Unternehmens und nach Bad Salzuflen finden, wo sie indviduell betreut und beraten werden. www.pfleiderer.com

anderson pine white

taxus brown

glamour wood light

silk stone grey

panama alder light

altamira walnut dark

birdie beach light birdie beach dark

oriental stone brown


Architektur + Trend | Küchen

Ninka

Der Ostwestfälischen Kunststoffverarbeiter Ninka ist für seine funk­

Ordnung in Perfektion

in diesem Jahr die Gelegenheit wahr, seine jüngsten Entwicklungen

tionalen und optisch ansprechenden Produkte bekannt und nahm auch auf der ZOW vorzustellen, als kleinen Vorgeschmack für die heran­ nahende Interzum, verrät uns Marketing-Chefin Ann-Kathrin Philipp. In Köln wird das innovative Unternehmen mit weiteren Neuheiten mit inter­nationalem Anspruch aufwarten.

„Mondo Carve“ ermöglicht die Verwendung von Fronten mit großem Bogenmaß und damit großzügige Formensprache bzw. homogene Linienführung moderner, besonders griffloser Küchen.

D

och zurück zur ZOW. Hier durften natürlich auch die Bestseller von Ninka nicht fehlen, wie z.B. das platzsparende Ordnungssysteme Cuisio. Der hohe Variantenreichtum dieses Ordnungssystems basiert auf einer ausgeklügelten Stecktechnik, mit der sich die transluzenten Kunststoffschalen mit den entsprechenden Alu-Profilien flexibel an unterschiedliche Schubkastenbreiten anpassen. Die einzelnen Schalen lassen sich durch entsprechende Trennstege nochmal individuell unterteilen. Seitliche Dichtlippen schließen den Schubkasten komplett ab und verhindern das Eindringen von Schmutz. Je nach Wunsch sind die Kunsstoffschalen in Weiß, Grün oder Graphit erhältlich. Auch die „Sidebox“ hat sich ihren Markterfolg ganz und gar verdient. Das seitliche Organisationstool für Auszüge in Küchenunterschränken findet unmittelbar neben Abfallbehältersystemen – für die im Markt eingeführten Groß-Behälter mit 330 und 470 mm Höhe sowie die erfolgreiche Abfallsammel-Kompakteinheit „Wasteboy“ seinen Platz. Der neue, leicht zu reinigende Abdeckrahmen für das Behältersystem „Eins2vier“ verhindert das versehentliche Durchfallen von Abfall. Zudem erhöht er die Standfestigkeit der Behältersysteme und geht in verschiedenen Farbstellungen harmonische Farbverbünde ein. Der Abdeckrahmen ist auf Horizontalebene um 180° drehbar konstruiert, was eine individuelle Positionierung der zwei angebotenen Abfallsammler-Behältergrößen ermöglicht. Mit dieser Neuerung hat ninka mit dem Sammlersystem Eins2vier ein ausgereiftes und umfassendes Sortiment an Abfallsammlern in neun verschiedenen Größen und Volumen von 4,2 bis 35 Litern im Markt platziert. Die aus einem Guss gespritzten Behälter in unempfindlichem Aluminiumgrau sind mit praktischen Tragebügeln versehen, die auch den Müllbeutel vor Verrutschen schützen. Intelligent und systematisch miteinander als Set kombiniert, bieten sie individuelle Konfigurationen für jede Anwendung. Das Sortiment ist kompatibel mit dem Hängerahmen Eins2fünf sowie mit dem Zubehörprogramm Eins2top u.a. mit Putzmittel- und Kehrset.

Konkav und Ergonomisch Innovative Entwicklungen für symmetrische und asymmetrische Eckschränke gehören seit Jahren zur Kernkompetenz des Bad Salzuflener Kunststoffverarbeiters. Für die perfekte Raum84 | küche + architektur


Fotos: Ninkaplast

Küchen | Architektur + Trend

V.l.n.r.: Cuisioflex – dieser flexible und ganz leicht teleskopisch verstellbare Organisationsrahmen ordnet das Innenleben von Küchenauszügen in jeder Situation. Ästhetisch hochwertig, emotional ansprechend und funktional optimiert – der Begriff „stilvoll“ charakterisiert den Schubkasteneinsatz Cuisio, hier in grüner Farbstellung, wohl am besten. Ninka-Marketing-Chefin Ann-Kathrin Philipp.

Der Abdeckrahmen verhindert das Durchfallen von Abfall, er ist leicht zu reinigen und bringt eine erhöhte Standfestigkeit in

nutzung der symmetrischen Ecke griffloser Küchen wurde „Mondo Carve“ kreiert. Kontrastierend zur zweidimensionalen Frontengestaltung erlaubt die konkave Eckschrank-Konstruktion ein ergonomisch vorteilhaftes, dichtes Stehen an der Arbeitsplatte. Beim Öffnen verschwindet die große geschwungene, grifflose Front von Mondo Carve unsichtbar im Schrankinneren. Mondo Carve mit hochwertiger Beschlagtechnik und Soft-Close-Mechanismus ist geeignet für Küchen mit Korpustiefen von 550-580 mm und Seitenhöhen von 635-850 mm. Der Eckschrank wird versandfertig verpackt und inklusive Sockelfüßen sowie -adaptern komplett vormontiert geliefert. Die Tür ist vom Hersteller beizustellen.

Die neue sidebox aus hochwertigem Kunststoff – rechts bzw. links neben Abfallsammlern – ist praktisch, stabil, hygienisch und ansprechend gestaltet.

Jaffaorange

türkis

… so wirken sie, die neuen Synchron-Oberflächenstrukturen von Kronoswiss. Sie sind optisch wie haptisch kaum von Echtholz zu unterscheiden. Die Panorama Touch Collection des Herstellers umfasst 5 Strukturen, die in 23 Farben erhältlich sind. Erweitert wurde die Kollektion aktuell um die synchronen Holzdecore Eastwood, Stone und Lambrusco. Die neuen Unifarben mit der modifizierten Oberfläche VL Supersoft in Porzellanweiss, Toffee und Trüffel oder den aktzentuierenden Nuancen Türkis oder Jaffaorange lassen sich hervorragend mit Holzreproduktionen kombinieren.  www.kronoswiss.com

lambrusco

Naturgetreu und authentisch

mit verschiedenen Zargensystemen.

stone

Kronoswiss

attraktiv ist der nun mögliche Farbverbund

Eastwood

Drehböden für ein Mehr an Features Der auf diese Eckschränke abgestimmte Drehboden „Pro(arc“ mit einem Durchmesser von 810 mm überzeugt durch vielfältige Erscheinungsformen. Im Mondo Carve steckt ein ganzes System unterschiedlicher Formen, Maße, Farben und ausdifferenzierter Beschlagtechnik. Das Drehbodenprogramm Pro(arc eignet sich nicht nur für symmetrische Eckschränke wie Mondo Carve, sondern auch für asymmetrische Lösungen und macht in jeder L- oder U-förmig gestalteten Küche eine Top-Figur. Mit „Magnia“ bietet Ninka eine weitere, individualisierbare Drehboden-Palette an. Beide Drehbodenvarianten werden von „Powerslide“-Beschlägen geführt. Dieser sehr belastbare Beschlag erlaubt die unabhängige Bedienung der einzelnen Böden und ist geeignet für Türbreiten www.ninka.de von 450, 500 und 600 mm mit rechts- oder linksöffnender Option.

stehende Behältersysteme. Gestalterisch

küche + architektur | 85


Fotos: L&S

national Fair | ZOW

Lichtboard Vela

Harry Voss, Vertriebsleiter L&S

Nubio Emotion setzt die Griffmulde griffloser Küchen in Szene.

L&S

Intelligente Beleuchtungstechnik mit optischem Anspruch Der Beleuchtungsspezialist L&S hat es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, sein Sortiment um innovative Produkte zu ergänzen. Ein absoluter funktionaler Eyecatcher ist das Lichtboard Vela: Ein Lichtsegel reflektiert die Lichtstrahlen auf die Arbeitsfläche. Der Effekt: Durch eine nahezu schattenfreie, gleichmäßige Ausleuchtung wirkt sie tageslichtdurchflutet. Vela ist vielseitig einsetzbar und erzielt sowohl als Wandboard oder als Nischenbeleuchtung ihre Wirkung. Die Lichtfarbe lässt sich, dank der L&S Emotion, von warmweiß bis kaltweiß einfach der Stimmung oder dem Möbel individuell anpassen. Die L&S Leuchte Nubio Emotion betont die Eleganz griffloser Küchen einmal mehr. Unaufdringlich, auf kleinstem Raum ohne Lichtpunkte setzt sie die Griffmulde in Szene. Dank minimaler ­ anze Leistung für alle gängigen Küchenmaße lieferbar und das G auch um die Ecke gedacht. Für mehr Beweglichkeit in der Küche wurde die Aufbauleuchte als „Inselleuchte“ kreiert. Die Emotion Leuchte ist in eine in die Arbeitsplatte eingelassene ­Hülse einzustecken und kann nach

Belieben entnommen und auf die Seite gelegt werden. In der Steckaufnahme ist sie bis zu 200° drehbar und sorgt in der Küche für Eleganz und Flexibilität. Gesteuert werden kann das Ganze übrigens über die neue L&S Emotion App via Smart Phone oder Tablett. So lässt sich das Licht schalten, dimmen und die Lichtfarbe von 2.700 – 6.500 K ver­ stellen. Wifi Emotion unterstützt bis zu vier Leuchtgruppen mit jeweils 4 Kanälen, dadurch kann diese ergänzend in bestehenden Systemen mit einer 4-Kanal Emotion Fernbedienung verwendet werden. Die Steuerung stellt bei Bedarf ein eigenes WLAN Netz bereit, sodass kein Router notwendig ist. Praktisch zeigt sich der neue Steckdosenlautsprecher Kombi „Toki“ von L&S. Die höhenverstellbare „Toki“ in edelstahlfarben ist bestückt mit zwei SchuKo Steckdosen, Verstärker, Bluetooth Empfänger und einem USB Port zum Aufladen von Smartphones. Für eine wohltuende Atmosphäre in der Küche, kann ganz leicht eine Blue­tooth Verbindung hergestellt werden, die für schöne www.ls-deutschland.de Musik sorgt.

Naber

Übersichtlich aufbereitet: Cox® Box 220 Systematik von Naber Die Vielzahl der Bestückungsmöglichkeiten mit Behältern für organisierte Schubladenschränke und Hochschrankauszüge ­ bringt Naber in einer neu aufbereiteten Broschüre für den Küchenfachhandel auf den Punkt. Sie zeigt, wie das auf 220 mm Normhöhe aufgebaute Behältersystem Cox® Box 220 mit seinen frei kombinierbaren und strapazierfähigen Boxen Lebensmittel und Küchenutensilien für den offenen Zugriff oder geschützt mit Deckeln Stauraum organisiert. Und was für Küchen gilt, muss für andere Wohnräume nicht verkehrt sein. In Bad, Kinderzimmer, Haushaltsraum und Werkstatt sorgen kleine Cox® Box 220 Behälterformate sinnvoll für Stauraum- und Übersichtlichkeit. 86 | küche + architektur

In der Programmübersicht der sechzehnseitigen, dreisprachigen Broschüre sind auch die Behältertypen für eine Nach- oder Umrüstung der Cox®-Base Einbausammler gelistet. Den informativen Aufbau komplettieren Bruttopreise auf den Produktseiten. Für das Planungsgespräch mit dem Naber-Außendienst bzw. im Rahmen der Endkundenberatung sind alle Inhalte auch über die www.naber.de Website www.naber.de zum Download abrufbar.


Die guten Adressen der Branche | VISITENKARTEN

Die guten Adressen der Branche

www.kuecheundarchitektur.de

küchen …

Zeiler Möbelwerk GmbH & Co. KG Obere Altach 1 · 97475 Zeil am Main Tel. 09524 91-0 · Fax 09524 91-121 info@allmilmoe.de · www.allmilmoe.de

Ballerina-Küchen Heinz-Erwin Ellersiek GmbH Bruchstraße 47–51 · 32289 Rödinghausen Tel. 05226 5990 · Fax 05226 599211 info@ballerina.de · www.ballerina.de

Naber GmbH Enschedestraße 24 · 48529 Nordhorn Tel. +49(0)5921 704-0 Fax +49(0)5921 704-140 info@n-by-naber.com · www.n-by-naber.com

Alno AG Heiligenberger Straße 47 88630 Pfullendorf Tel. 07552 21-0 mail@alno.de · www.alno.de

Brigitte Küchen H. Frickemeier Möbelwerk GmbH Boschstraße 17 · 32120 Hiddenhausen Tel. 05223 9822-0 · Fax 05223 9822-40 vertrieb@brigitte-kuechen.de www.brigitte-kuechen.de

nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Waldstraße 53-57 · 33415 Verl Tel. +49(0)5246 508-0 · Fax +49(0)5246 96999 info@nobilia.de · www.nobilia.de

küche + architektur | 87


VISITENKARTEN | Die guten Adressen der Branche

… küchen

Poggenpohl Möbelwerke GmbH Poggenpohlstr. 1 · 32051 Herford Tel. 05221 381-0 · Fax 05221 381321 info@poggenpohl.com · www.poggenpohl.com

Rabe & Meyer Küchen GmbH & Co. KG Ladestr. 52 · 32257 Bünde-Ahle Tel. +49(0)5223 6900-0 · Fax +49(0)5223 6900-100 info@rotpunktkuechen.de www.rotpunktkuechen.de

pronorm Einbauküchen GmbH Höferfeld 5–7 · 32602 Vlotho Tel. 05733 979-0 · Fax 05733 979-300 info@pronorm.de · www.pronorm.de

Schüller Möbelwerk KG Rother Straße 1 · 91567 Herrieden Tel. 09825 83-0 · Fax 09825 83-1210 info@schueller.de · www.schueller.de

zeyko Möbelwerk GmbH & Co. KG Am Fohrenwald 1 · 78087 Mönchweiler Tel. 07721 942-0 · Fax 07721 942-222 info@zeyko.de · www.zeyko.com

Ausgabe 1/2015 · 3. Jahrgang · www.kuecheundarchitektur.de

Das Magazin für professionelles Einrichten

Immer eine gute Figur … ob eingebaut oder freistehend: Samsung RB36J8 Partnerschaft kennt keine Grenzen · Frank Cai, CEO Boloni Flagship Interior Decoration Co. Ltd, Beijing IMM/LivingKitchen 2015 · Einrichtung zieht an …

Das Magazin für professionelles Einrichten

88 | küche + architektur

NOVY GmbH Frankenring 18 · 30855 Langenhagen Tel. 0511 5420771 · Fax 0511 5420772 info@novy-dunsthauben.de www.novy-dunsthauben.de

Redaktionsbüro „küche + architektur“ Weißheimerstraße 7 · 67549 Worms Tel. 06241 979708-0 · Fax 06241 979708-17 kueche@fachschriften.de www.kuecheundarchitektur.de

Dunstabzugshauben

küche + architektur


Abfalltrennungssysteme

BLANCO GmbH + Co KG Flehinger Straße 59 · 75038 Oberderdingen Tel. 07045 4481-100 · Fax 07045 4481-299 kuechentechnik@blanco.de www.blanco-germany.com/de

Hailo-Werk Daimlerstraße 8 · 35708 Haiger Tel. 02773 82-0 · Fax 02773 82-1261 info@hailo-einbautechnik.de www.hailo-einbautechnik.de

M. Westermann & Co. GmbH Bahnhofstraße 205 · 59759 Arnsberg Tel. 02932 476-0 · Fax 02932 476-55 aluments@wesco.de www.wesco-aluments.de

Franke GmbH Küchentechnik Mumpferfährstraße 70 79713 Bad Säckingen Tel. 07761 52-0 · Fax 07761 52-294 www.franke.de

M. Westermann & Co. GmbH Bahnhofstraße 205 · 59759 Arnsberg Tel. 02932 476-0 · Fax 02932 476-55 einbau@wesco.de www.wesco-kuechentechnik.de

Naber GmbH Enschedestraße 24 · 48529 Nordhorn Tel. +49(0)5921 704-0 Fax +49(0)5921 704-140 naber@naber.de · www.naber.de

Küchenzubehör

Hettich Marketing- und Vertriebs GmbH & Co. KG Vahrenkampstraße 12–16 · 32278 Kirchlengern Tel. 05223 77-1597 · Fax 05223 77-21597 kitchen-info@de.hettich.com · www.hettich.com www.intelligent-kitchens.com

PYRAMIS Deutschland GmbH Wilhelmstraße 4 · 35683 Dillenburg Tel. 02771 36007-0 · Fax 02771 36007-20 www.pyramisgroup.de

küche + architektur | 89

Tische / Stühle

Spülen / Armaturen

Beschlagstechnik

Die guten Adressen der Branche | VISITENKARTEN


beaufort8.de

Eine Milliarde Kugeln für eine einmalige Oberfläche. So widerstandsfähig war Edelstahl noch nie.

BLANCO Durinox® – Eine Innovation aus Edelstahl, die auf ganzer Fläche beeindruckt. Extrem hart und widerstandsfähig gegenüber Kratzern. Diese besonderen Eigenschaften erhalten die Durinox® Edelstahloberflächen in einem neuartigen Veredelungsverfahren, welches aus der Luft- und Raumfahrt stammt und von BLANCO weiterentwickelt wurde. Nach dem Beschuss mit rund einer Milliarde Edelstahlkugeln in einer Geschwindigkeit von knapp 300 km/h wird das Material in Form gebracht. So entstehen einzigartige Arbeitsflächen, die nicht nur optisch, sondern auch haptisch neue Maßstäbe setzen. www.blanco-steelart.de

küche + architektur 1/2015  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you