Page 1

Brühmethoden Arten von Brühmethoden

1. 2. 3. 4.

manuell manuell und maschinell maschinell Sonderformen

Brühen ohne Druck Filtermethoden Zubereitung mit Druck

Brühen ohne Druck

• •

Aufgießen mit Wasser: hauptsächlich fürs cupping (verkosten); mittelfein gemahlener Kaffee mit heißem Wasser (89°-94°) aufgießen und ca.3-4 min ziehen lassen; für einen Aufguss mittlere Stärke gilt generell, dass man 7,5 g Kaffeemehl für 150ml Wasser verwendet Aufkochen: hier wird das Wasser erhitzt und erst dann der gemahlene Kaffee beigemischt und dann nochmals aufgekocht türkische Methode: sehr feines Kaffeemehl wird mit Wasser aufgekocht Filtermethoden manuelle Filterung

Handfilter oder Handaufguss: Das heisse Wasser (85°-95°) wird per Hand über den Filter mit mittelfeinem Kaffeemehl gegossen; 1g Kaffee pro 10ml Wasser; Brühzeit: 3-4 min

Sonderformen Handfilterstationen in Coffeeshops (Drip Coffee Station) Kalte Kaffeebrühung (Cold Water Coffee Dripper) Stofffilter - Hario Woodneck Kalte Extraktion, Kaltauszug (aus Japan): Kaffeemehl wird mit kaltem Wasser übergossen; das Ziehen dauert Stunden; die Essenz kann dann mit kaltem oder heißem Wasser aufgegossen werden

French Press (auch genannt: Stempelkanne, Kaffeepresse, Cafetière): grobes Kaffeemehl wird mit heissem Wasser übergossen; ein integrierter Stempel mit Metallfilter drückt das Kaffeemehl nach ca. 5 min ziehen auf den Boden, um Wasser von Kaffeemehl zu trennen

Sonderformen Spezialkanne „Eva Solo“: Glaskanne mit Filter Monokanne: aus feuerfesten Borosilikatglas; feinmaschiges Edelstahl-Doppelsieb CHEMEX-Karaffe: mit dickem Papierfilter und höherer Wassertemperatur Cafepresso: doppelwandige Stempelkanne Espro Press Maschine: wie die Stempelkanne, nur mit 2 Microfilter maschinelle Filterung

Papierfilter mittels Maschine: 1908 von Melitta Bentz erfunden; entweder verwendet man Filtertüten od. Die Maschine hat einen Filter integriert (Gold- od. Metallfilter); siedendes Wasser leitet das mittelfeine Kaffeemehl tröpfchenweise od. Schwach rinnend durch den


Filter Sonderformen Filterkaffee on demand: jede Tasse wird frischgemahlen Keramikfilter-Kanne: Karlsbader oder Bayreuther Kanne; ohne Filterpapier; vierteilig; besteht aus Hartporzellan; grob gemahlener Kaffee kommt in ein feines Doppelsieb und über den Wasserverteiler mit Wasser übergossen; ist das Kaffeemehl aufgequollen wird portionsweise Wasser nachgeschüttet Wendekanne: dreigeteilte Filterkanne Maschinen mit Metallfilter Brühen mit Druck

Percolator (Dampfdruckkannen): kaltes Wasser wird in den Behälter gefüllt; das Wasser wird in einer als Mulde ausgearbeiteten Bodenheizung portionsweise erhitzt und durch ein Steigrohr nach oben getrieben; der fertige Kaffee tropft auf die Oberfläche des kalten Wassers – vermischt sich aber nicht; das Ergebnis ist ein perfekt gebrühter und aromatischer Kaffee Vakuum-Maschine, Cona Kanne od. Glaskolbenmaschine: 2 Behälter (aus Glas und aus Edelstahl) stehen entweder nebeneinander od. Aufeinander; durch Erhitzen des Wassers steigt es durch ein Steigrohr in den 2. Behälter, wo das Kaffeemehl ist; sobald man die Heizquelle entfernt kühlt die Luft ab und ein Vakuum entsteht und durch Druck wird der Kaffee durch einen Filter wieder in den anderen Behälter gesogen Syphon: ist eine Sonderart der Vakuum-Maschine; gefiltertes Wasser wird in den unteren Behälter gegeben; das Gerät kommt auf eine Hitzequelle-Flüssigkeit steigt nach oben und sammelt sich im oberen Behälter, wo der Kaffee beigemischt wird; wenn die Hitzequelle unterbrochen wird, entsteht wieder ein Vakuum und der Kaffee wird in den unteren Behälter gesogen Espressokocher: auch genannt Mokka-Kanne od. Cafetièra; dreiteilig; meist aus Aluminium od. Edelstahl; Wasser wird in den unteren Teil gegossen; etwas gröberes Kaffeemehl als beim Espresso wird in den Filter gegeben und der oberer Teil angeschraubt; man stellt den Kocher auf den Herd und wenn das Wasser zu kochen beginnt, entsteht ein Überdruck; das Wasser steigt nach oben-wo der fertige Kaffee serviert wird; Druck ist höchsten 1,5 bar-somit kann keine Crema wie beim Espresso entstehen

Sonderform: halboffene Espressokanne Espressi Maschinen •

• •

Siebträgermaschinen (Halbautomat): 6-8 g fein gemahlenes Kaffeemehl werden unter hohen Druck (9 bar) in ca. 25 sek. In der Maschine extrahiert; das Wasser hat dabei eine Temperatur von 89°-95°; Wassermenge beträgt ca. 20-30 ml; das Kaffeemehl wird in das herausnehmbare Sieb gefüllt und per Hand gepresst (Tampen); der Druck wird durch eine elektrische Pumpe hergestellt Handhebelmaschine: Brühdruck wird durch einen Hebel per Hand durch Spannung der Feder hergestellt; funktioniert ohne Pumpe Vollautomat: Maschine hat ein integriertes Mahlwerk; Espresso wird per Knopfdruck hergestellt; Kaffee wird durch eine Metallkolben gepresst- daher ist es richtigerweise Kolbenkaffee und nicht Espresso Kaffee; durch den Druck ensteht auch die gewünschte Crema, jedoch nicht vergleichbar mit der Crema aus deiner Siebträgermaschine; die Crema ähnelt eher Schaum, daher haben die Schweizer (führend in der Vollautomatenherstellung) den Kaffee als „Schümli“ bezeichnet; weiters gibt es schon Maschinen mit vollautomatischen Milchzubereitungssystemen-Zubereitung von Cappuccino Pad- od. Kapselmachinen: Portion Kaffee ist in Filterpapier eingeschweisst


• •

Soft-Pad-Maschinen: brühen meist mit 1-3 bar; also kein Espresso Kapselmaschinen: Portion Kaffee ist in Plastik od. Aluminium Kapseln eingeschweisst; Druck 15-18 bar

Brühmethoden  

die verschiedenen Brühmethoden kurz erklärt

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you