Page 1

Nr. 213 Dezember 2019

e x c l u s i v. l i

Für Sie und Ihn

im Fürstentum Liechtenstein/Werdenberg/Obertoggenburg/Sarganserland/Bad Ragaz

30-jähriges Thronjubiläum Liechtensteinisches Landesmuseum

300 Jahre Fürstentum Liechtenstein

exclusiv seit 1995

Interview mit

Horst Lichter


2

Sinfonieorchester Liechtenstein

W

ar es in 2018 noch das 30-jährige Jubiläum des Sinfonieorchesters Liechtenstein (SOL), folgte darauf eine Feierlichkeit mit einer «Null» mehr – 300 Jahre Liechtenstein. Bekanntermassen ist nach dem Fest auch vor dem Fest, denn die Spielzeit 2020 widmet sich über weite Strecken ehrerbietend dem Komponisten Ludwig van Beethoven und seinem 250. Jubiläum. Natürlich dürfen seine Sinfonien nicht fehlen und so verfolgt das SOL die Mission, sämtliche 9 aufzuführen. Davon kamen

einige bereits in den vergangenen Spielzeiten zur Aufführung, sodass man gespannt sein darf, wenn das SOL in 2020 zum Finale einlädt. Doch neben den sinfonischen Werken hatte Beethoven auch eine kammermusikalische und solistische Ader, die das SOL Ihnen nicht vorenthalten möchte. Einige seiner Klavierkonzerte werden innerhalb der 3-teiligen sinfonischen ABOReihe «SOL im SAL» und beim alljährlichen Freundeskreis-Konzert zu hören sein; mit verschiedensten Solisten, wie einem «OPUS

KLASSIK»-Preisträger, der sich selbst und das SOL begleitet und dirigiert. Mit Sicherheit sind die Violin-, Cello- und Klaviersonaten ein Highlight im Oeuvre des zuletzt gehörlosen Komponisten, aber auch sein Septett findet den Weg in den Vaduzer Rathaussaal und somit in die 4-teilige ABO-Reihe «ERLEBE SOL». Doch auch bei weiteren Zyklen setzt das SOL in 2020 nahtlos an, wie z. B. den Solokonzerten von Sergei Prokofjew – im Januar 2020 hören Sie den Gewinner des


www.sinfonieorchester.li

3

- Saison 2020

foto: © exclusiv

Internationalen Santander-Klavierwettbewerbs – oder den Sinfonien von Johannes Brahms. Neben reichlich klassischer Dramatik und Ernsthaftigkeit auf der SOL-Bühne schlägt Intendant Drazen Domjanic schon hier und da die Brücke zu einer «musikalisch verrückt-modernen» Saison 2021. Einige dieser musikalischen Zückerli gibt es vorab schon in 2020 zu hören; beispielsweise an einem Dienstag- oder Mittwochabend im Schaaner SAL oder im Vaduzer Rathaussaal am Sonntagvormittag.

www.exclusiv.li Dezember 2019

Moderner wird es auch in anderer Hinsicht: aus Umweltschutz- und Effizienzgründen wird es künftig ein elektronisches Ticketing geben. Also was spricht dagegen mit seinem E-Ticket bei einem ABOKonzert «SOL im SAL» in den Feierabend zu starten? Weiterhin findet der jeweils 2. ABO-Abend mittwochs bereits um 19 Uhr statt, um Familien und Rentnern entgegenzukommen.

Alle ABO-KONZERTE Gesamte ABO-REIHE «SOL im SAL» in Schaan Dienstagabend um 20:00 Uhr (alle 3 Sinfoniekonzerte) ABO A Regulärer Preis: CHF 120.- (*CHF 60.-)

Neben der stetig wachsenden Publikumszahl steigt zudem die Qualität. Dies nicht zuletzt auch durch das Engagement erstklassiger Künstler aus den Reihen der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und den nun zur Verfügung stehenden, hochwertigen Instrumenten. Dank der grosszügigen Unterstützung der HILTI Family Foundation werden noch im November die neuen Pauken in Betrieb genommen und auch ein weiterer Kontrabass wird das Instrumentarium bereichern. Zudem können für die «Pole Positions» im Orchester, wie dem Konzertmeister, internationale Grössen aus Top-Orchestern, wie von den Münchner Philharmonikern, gewonnen werden.

Gesamte ABO-REIHE «ERLEBE SOL» im Rathaussaal in Vaduz (alle 4 Kammermusikkonzerte) Regulärer Preis: CHF 100.- (*CHF 50.-)

Man darf also gespannt sein und sich auf garantiert hochwertige Konzerte freuen! Zuletzt sei der Unterstützung der International Art and Music Foundation (IMAF) sowie allen Sponsoren, Donatoren und Gönnern gedankt, die das SOL auch im 2020 weiter aufblühen lassen. ex.

Gesamte ABO-REIHE «SOL im SAL» in Schaan Mittwochabend um 19:00 Uhr (alle 3 Sinfoniekonzerte) ABO B Regulärer Preis: CHF 120.- (*CHF 60.-)

* AHV/IV-Rentner, Schüler/Studenten bis 25 Jahre erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises die ermässigten Preise. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Abonnementverkauf bis 10.12.2019 unter: Telefon +423 792 63 52 oder office@sinfonieorchester.li und NEU ab 01.12.2019: Einzeltickets auch online auf www.sinfonieorchester.li bestellen und die freien Plätze selbstständig auswählen. Einzeltickets ab 11.12.2019 pro Konzert: «SOL im SAL» CHF 50.- (*CHF 25.-) «ERLEBE SOL» CHF 30.- (*CHF 15.-) NEU AB 2020: Ihr ABO oder Einzelticket erhalten Sie ab sofort bequem per E-Mail als E-Ticket. Aufgrund gestiegener Handlungskosten und unserem Bestreben, die Ticketpreise für die SOL-Konzerte nicht zu erhöhen, fällt für den Postversand zukünftig eine Gebühr von CHF 5.90 an.


Interview

5

Im Gespräch mit dem beliebten Fernsehmoderator

Horst Lichter

ersten Schlaganfall, mit 28 Jahren folgte der zweite, zusammen mit einem Herzinfarkt. Wenn man Sie heute im Fernsehen sieht wirken Sie fit und gesund. Man merkt Ihnen nichts an. Wie haben diese zwei gesundheitlichen Schicksalsschläge Ihr Leben geprägt?

Der bekannte und beliebte deutsche Moderator Horst Lichter wurde mit zwei Goldenen Kameras und der ROMY 2019 ausgezeichnet.

H

orst Lichter ist ein wahres Multitalent. Neben seinen erfolgreichen Kochshows im Fernsehen schreibt er Kochbücher und ist der Star der Sendung «Bares für Rares». Im Interview mit exclusiv sprach er über Schicksalsschläge, Höhenflüge, Glück und Weihnachten. Sein Leben war aber nicht nur ein einziger Höhenflug, Horst Lichter hatte einige Schicksalsschläge zu verkraften und auch finanziell war die Situation nicht immer rosig, wie uns Horst Lichter im Gespräch verraten hat. Der heute 57-jährige Medienstar und überzeugter Schnurrbartträger lebt in Düsseldorf und ist mit Nada Lichter verheiratet. exclusiv: Herr Lichter, Ihr Leben verlief ja nicht gerade wie ein langer ruhiger Fluss. Bereits mit 26 Jahren hatten Sie einen www.exclusiv.li Dezember 2019

Horst Lichter: Sie haben mich sehr demütig werden lassen, für alles was wirklich schön ist und was wirklich wichtig ist im Leben. Und seit dieser Zeit bin ich weitaus relaxter und denke auch leistungsfähiger und dankbarer. Die Demut hat Einzug gehalten bei mir. exclusiv: In einem Interview 2007 haben Sie auch einmal erzählt, dass Sie beim zweiten Schlaganfall eine Nahtoderfahrung gehabt haben. Können Sie uns diese näher beschreiben? Horst Lichter: Ich habe alles gesehen, alles gehört, alles gefühlt. Hatte gar keine Schmerzen mehr und eigentlich ein unglaublich schlechtes Gewissen, weil man nach mir gerufen hat. Ich hab einfach nicht geantwortet, weil ich einfach nur noch in Frieden gelassen werden wollte. Ganz in Ruhe, ich habe mich sehr wohl gefühlt in dem Moment, ich hatte keine Angst, keine Schmerzen. Es tat mir halt nur unendlich leid, die anderen zurückzulassen. Aber das habe ich ja auch nicht getan. exclusiv: Sie mussten auch den Tod eines Ihrer Kinder verkraften. Ihre Tochter starb

mit nur 6 Monaten am plötzlichen Kindstod. Wie haben Sie diesen schweren Schicksalsschlag verarbeitet? Horst Lichter: Ich weiss nicht, ob ich ihn ernsthaft verarbeitet habe, aber ich hatte zu viel Arbeit und zu viele Aufgaben um mich herum: Trösten der Eltern, Schwiegereltern, Geschwister, meiner Frau - das Leben insgesamt wieder in den Griff zu bekommen und weiterzumachen. Weil sich dann selber nur noch hinzulegen, zu schreien, zu weinen, was man vielleicht gerne getan hätte, hätte nicht ernsthaft geholfen. Einer muss immer stark bleiben, ich hatte die Kraft dazu. exclusiv: Gerade in der Adventszeit denken viele Menschen über ihr Leben nach. Was ist gut gelaufen, was hätte besser laufen können. Kennen Sie diese Gedanken auch? Horst Lichter: Nein, alles was mir in meinem Leben passiert, was ich erleben musste oder erlebt habe, oder was mir passiert ist, hat dazu geführt, der Mensch sein zu dürfen, der ich heute bin und den mag ich. Und das ist die beste Voraussetzung dafür, ein zufriedenes Leben zu leben. exclusiv: Beruflich läuft es ja bei Ihnen seit einigen Jahren hervorragend. Neben Ihrer Beliebtheit als Fernsehkoch sind Sie erfolgreicher Autor von Kochbüchern

Fortsetzung auf Seite 6


Interview

6

Fortsetzung von Seite 5 und Ihren Biografien, zudem sind Sie der Star der Sendung «Bares für Rares», eine Sendung in der von «Omas Küchenschrank bis hin zum begehrten Sammlerstück» jede Art von Trödel oder Antiquitäten verkauft werden. 2018 erhielten Sie dafür auch die «Goldene Kamera» für die beste DokutainmentShow. Was ist das Erfolgsrezept der Sendung? Horst Lichter: Das ist relativ einfach zu erklären. Es ist nicht gelogen, es ist ehrlich, es ist wahr, es wird keiner vorgeführt. Es ist kein Fernsehen, wo man schlimme Dinge zeigt, wo sich andere drüber freuen können und jemand vorgeführt wird. Und vielleicht liegt es einfach daran, dass man sich wohl fühlen soll, so wie ich halt bin und ich muss mich nicht verstellen, weil ich kein Schauspieler bin, sondern ich selber bin. exclusiv: Nach so viel Erfolg mit «Bares für Rares», welchen Stellenwert hat für Sie das Kochen heute noch? Horst Lichter: Kochen ist extrem wichtig, weil ohne Nahrung kein Überleben. Aber ich selber koche nur noch ganz, ganz selten.

Da gibt es Kleinigkeiten, was für alle Beteiligten schnell geht. Meistens sind es dann tatsächlich leckere Bockwürstchen mit einem schönen Kartoffelsalat. Denn am 25. und 26. – da wird fein gegessen! exclusiv: Wie feiern Sie Weihnachten? Im Kreise der Familie? Horst Lichter: Tatsächlich, gemischt. Ich habe wunderbare Kinder, wunderbare Enkelkinder, ich habe eine traumhafte Frau. Das heisst, wir werden es aufteilen zwischen Familie, und aber auch mal nur Frau, ich und Hund. Das heisst, wir haben ausreichend frei drum herum und mitten drin. Sodass wir alles geniessen können. exclusiv: Welche Bedeutung haben für Sie Familie und Freunde. Ich kann mir vorstellen, in Krisenzeiten erkennt man erst, ob und wieviel gute Freunde man überhaupt hat. Haben Sie diese Erfahrung auch gemacht?

exclusiv: Was gibt es im Hause Lichter am 24. Dezember Feines zum Essen?

Horst Lichter: Das stimmt. Die wahren Freunde zeigen sich immer erst in Krisensituationen. Man glaubt, wenn es einem gesundheitlich gut geht, man hätte ganz, ganz viele tolle Menschen. Aber erst dann, wenns wirklich schlimm wird, stellt man fest, ganz viele von denen waren sehr oberflächlich – die sich nur dann andocken, solange da alles gut ist. Und deswegen: Augen auf, liebe Freunde, bei der Wahl der Freunde!

Horst Lichter: Relativ einfach. Am 24. Dezember: da gibt es kein grosses Menü.

exclusiv: Was bedeutet für Sie heute Glück? Sie haben viel erlebt, von gesund-

exclusiv: Wer kocht bei Ihnen zu Hause? Horst Lichter: Meine Frau kocht zu Hause und das hervorragend.

heitlichen und finanziellen Sorgen, bis hin zum grossen Erfolg als Moderator, Fernsehkoch und Autor. Horst Lichter: Glück ist für mich tatsächlich, den Moment zu geniessen. Im Jetzt, im Hier und Jetzt zu leben, an schöne Dinge zurückzudenken, ohne die Bösen zu vergessen. Und mich zu freuen auf die Zukunft die kommt, aber mit den Menschen zusammen zu sein, die ich liebe und die mir das Gefühl geben, mich zu lieben. exclusiv: Wir haben gehört, dass Sie schon einmal in Liechtenstein zu Besuch waren. Wenn Sie an Liechtenstein denken, was kommt Ihnen da spontan in den Sinn und was hat Ihnen besonders gefallen? Horst Lichter: Ja, ich war tatsächlich schon ein paar Mal da. Warum? Ich habe da Menschen, die ich ausserordentlich gerne mag, die ich sehr gerne besuche und habe bis heute nur gute Erfahrungen in Liechtenstein gemacht. Natürlich denkt man auch an das wunderbare Schlösschen oben und die Zierlichkeit des Landes. Also mir gefällt es schon gut, ausserdem habt ihr die schönsten Nummernschilder der Erde. ex. exclusiv: Besten Dank für das Gespräch. fotos: © zur Verfügung gestellt: www.mts-gmbh.com

In der Fernsehsendung «Horst Lichter sucht das Glück» begegnet der beliebte TV-Star unter anderem bekannten Musiker-Gesichtern aus Liechtenstein, mehr erfahren Sie in der TV-Sendung vom 25.12.2019 «Horst Lichter sucht das Glück» im ZDF. Horst Lichter ist wieder auf der Suche nach dem Glück. 2019 bereist er zusammen mit dem Schauspieler Henning Baum Kroatien, die Heimat von Horst Lichters Frau Nada.

S e n d e t e r m i n : I m T V - P r o g r a m m : Z D F, 2 5 . 1 2 . 2 0 1 9 , 1 9 : 1 5 - 2 0 : 1 5 U h r www.exclusiv.li Dezember 2019


Aktuell

8

exclusiv für Sie und Ihn Aktion - Abos - Stellenangebot I m Rückblick auf das Jahr 2019 ist es mir in erster Linie ein grosses Anliegen, Danke zu sagen. Allen Leserinnen und Lesern, unseren geschätzten Kunden und Geschäftspartnern, unseren Mitarbeitenden, den Verteilern und all jenen, die dem Magazin exclusiv stets mit Treue, Vertrauen und Wohlwollen zur Seite standen. Ihr Albert Mennel Unter www.exclusiv.li finden Sie u.a. das aktuelle Magazin, das Archiv der Magazine, eine grosse Foto-«Galerie», bekannte Gesichter und VIPs unter «Prominenz»

und aktuelle Beiträge und Informationen unter «News».

Verlag exclusiv Aubündt 28, FL-9490 Vaduz redaktion@exclusiv.li / Tel. +423 232 80 80

Werden auch Sie Abonnent/in! Sollten Sie einen Stopp-Werbekleber an Ihrem Briefkasten haben und das Magazin exclusiv trotzdem wünschen oder ausserhalb des Verteilergebietes wohnen, können Sie das Magazin abonnieren.

Gratis zum Mitnehmen! Auf allen Postämtern in Liechtenstein, Sargans, Mels und Buchs. Und für alle, die unser Magazin gerne gratis online lesen: www.exclusiv.li

Jahresabo exclusiv 2020 – jetzt bestellen! Jahresabo (8 Ausgaben) zum Aktionspreis von CHF 44.- (inkl. Porto in der Schweiz und Liechtenstein). Senden Sie uns Ihre Adresse per Mail, per Post oder rufen Sie uns an.

Mitarbeiterin/Mitarbeiter Zur Verstärkung unseres Verkaufsteams suchen wir ehrgeizige, zielstrebige, freischaffende Persönlichkeiten mit Verkaufserfahrung. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen. ex.

Inhalt

Albert Mennel

Silvia Abderhalden

Herbert Wohlfarter

Impressum Nichts aus dieser Ausgabe darf ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers nachgedruckt oder in irgendeiner Weise vervielfältigt werden. © 2019

Redaktion und Verlag Albert Mennel, Aubündt 28, FL-9490 Vaduz info@exclusiv.li, www.exclusiv.li, Tel. +423 232 80 80

Verkauf/Medienberatung Silvia Abderhalden, Albert Mennel

Text/Bilder Albert Mennel, Silvia Abderhalden, Herbert Wohlfarter

Druckvorstufe RADIO AND TELEVISION PRODUCTIONS, PF 406, FL-9495 Triesen

Druck AVD GOLDACH AG

Verteiler Direct Mail Company AG, St. Gallen Werdenberg, Obertoggenburg, Sarganserland, Bad Ragaz, Fürstentum Liechtenstein (ohne Stopp-Kleber) Adressiert an Abonnenten im In- und Ausland Mit dem Vorarlberger Lesezirkel in 96 Gemeinden Auf allen Postämtern in Liechtenstein, Sargans, Mels und Buchs

NEU exclusiv zusätzrnlich auf allen Postämte in Liechtenstein, s Sargans, Mels und Buch gratis zum Mitnehmen!

2-4 5-7 10-11 13 14-16 17 18 21 22-23 24 25 27 29 29 30-33 34

Sinfonieorchester Liechtenstein - Saison 2020 Interview mit Horst Lichter Thronjubiläum ORF Vorarlberg Ausstellungen im Liechtensteinischen Landesmuseum 1FLTV VP Bank Classic Festival Bobverband Liechtenstein Mein Liechtenstein 2039 LIHGA 2020 – «Early-Bird» bbinsektenschutz Rezept Pfefferkuchen Restaurant «Zur Alten Eiche»

Titelfoto: Horst Lichter © zur Verfügung gestellt: www.mts-gmbh.com

7. Neujahresschwimmen Delta Möbel in Haag Casino Bad Ragaz

www.exclusiv.li - Das Magazin zum Blättern: exclusiv in Bildschirmgrösse - Galerie: Filme, Fotos, Diashow - Prominenz: Prominenz • Celebrities • VIPs seit 1995 - News: Aktuelle Beiträge und Informationen www.exclusiv.li Dezember 2019


9

Wir wĂźnschen allen eine schĂśne Adventszeit und frohe Festtage. Das exclusiv Team


10

30-jähriges Thronjubiläum S.D. Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein Am 13. November 2019 feierte S.D. Fürst Hans-Adam II. sein 30-jähriges Thronjubiläum. Wir gratulieren dem Landesfürsten herzlichst zu diesem Jubiläum.

F

ürst Hans-Adam II. wurde am 14. Februar 1945 geboren und wuchs zusammen mit seinen vier Geschwistern bei seinen Eltern auf Schloss Vaduz auf. 1972 wurde Fürst Hans-Adam II. – damals noch Erbprinz – von seinem Vater Franz Josef II. mit der Reorganisation des Vermögens des Fürstenhauses betraut. 1984 – im 45. Regierungsjahr seines Vaters – wurde er zu dessen dauerndem Stellvertreter ernannt und mit der Wahrnehmung der Staatsgeschäfte beauftragt. Die Regentschaft übernahm Fürst Hans-Adam II. am 13. November 1989 nach dem Tod seines Vaters. Rückblick auf geschichtliche, politische und wirtschaftliche Ereignisse Am 18. September 1990 nahm die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York das Fürstentum Liechtenstein als 160. Mitglied in die UNO auf. 1991 wurde Liechtenstein Vollmitglied der EFTA. Am 3. Juli 1993 vermählte sich S.D. Erbprinz Alois mit Herzogin Sophie in Bayern. Am 28. November 1994 erfolgte die Unterzeichnung der Mehrwertsteuer-Vereinbarung in Bern. Seit dem 1.1.1995 verfügt Liechtenstein über eine eigene Gesetzgebung im Bereich der

Mehrwertsteuer und die Steuerverwaltung des Fürstentums Liechtenstein über eine eigenständige Abteilung Mehrwertsteuer. Zwei Abstimmungen, eine Staatskrise und Neuverhandlungen des Zollvertrages mit der Schweiz waren nötig, bis das EWRAbkommen am 1. Mai 1995 für Liechtenstein in Kraft trat. Am 1. September 1995 trat Liechtenstein der Welthandelsorganisation (WTO) bei. Am 2. Dezember 1997 löste der Heilige Stuhl Liechtenstein aus dem Bistum Chur heraus, errichtete das Erzbistum Vaduz und ernannte den Churer Bischof Wolfgang Haas zum ersten Erzbischof von Liechtenstein. 1999 feierte Liechtenstein «300 Jahre Liechtensteiner Unterland». 1999 eröffnete S.D. Fürst Hans-Adam II. die achten Europäischen Kleinstaaten-Spiele im Rheinparkstadion Vaduz. Die Verfassung Liechtensteins von 1921 blieb trotz der politischen Turbulenzen und Veränderungen, die über Europa und die Welt im zwanzigsten Jahrhundert hinwegfegten, weitgehend unverändert. Nach einer umfassenden Debatte über die Rolle der Monarchie in Liechtenstein wurde 2003 seitens des Fürstenhauses


Fürstentum Liechtenstein

11

S.D. Fürst Hans-Adam II. und I.D. Fürstin Marie-Aglaé 2017 im Rosengarten

Die Fürstenfamilie im Juni 2012 (Manifest Schaan)

2006 Festakt «200 Jahre Souveränität» in Vaduz

Staatsfeiertag 2004 – Amtsübergabe auf Schloss Vaduz

2012 offizieller Festakt «300 Jahre Oberland»

September 2000, Eröffnung der 13. Industrie-, Handels- und Gewerbeausstellung LIHGA

eine Verfassungsreform vorgeschlagen. Das Volk sprach sich im Rahmen einer Volksabstimmung bei einer Wahlbeteiligung von 87,7 Prozent mit 64,3 Prozent für diese Reform aus.

Liechtenstein feierte 2012 das Jubiläum «300 Jahre Oberland» und erinnerte damit an den Übergang der Herrschaft über die Grafschaft Vaduz an das Fürstenhaus Liechtenstein im Jahr 1712.

Am 15. August 2004 ernannte S.D. Fürst Hans-Adam II. gemäss Art. 13bis der Verfassung des Fürstentums Liechtenstein Erbprinz Alois zur Vorbereitung für die Thronfolge als seinen Stellvertreter.

2017 feierten I.D. Fürstin Marie-Aglaé und S.D. Fürst HansAdam II. von und zu Liechtenstein Goldene Hochzeit.

Am 12. Juli 2006 feierte das Fürstentum Liechtenstein «200 Jahre Souveränität» mit einem Festakt in Vaduz.

Am 23. Januar 2019 wurde das Jubiläumsjahr «300 Jahre Fürstentum Liechtenstein» am eigentlichen Gründungstag des Landes mit einer Geburtstagsfeier eröffnet. ex. fotos + text: © exclusiv

www.exclusiv.li Dezember 2019


vorarlberg.ORF.at

13

Ausstellungseröffnung und Kulturpreis Vorentscheid beim ORF Vorarlberg

Die nominierten Künstler mit den Partnern des «Kulturpreis Vorarlberg» (v. l.): Sebastian Koch, Linus Barta, Drago Persic, Bernhard Moosbrugger (Direktor Casino Bregenz), Jasmin Ölz (Kulturkoordinatorin ORF Vorarlberg), Martin Jäger (Direktor Sparkasse Bregenz), Melanie Ebenhoch, Christian Bernhard (ehemaliger Kulturlandesrat), Bernhard Buhmann und Markus Klement (Landesdirektor ORF Vorarlberg).

Am 5. November 2019 lud der ORF Vorarlberg zur Ausstellungseröffnung ins ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg in Dornbirn.

D

Harald Gfader (Kurator), Christian Bernhard (ehemaliger Kulturlandesrat), Angelika und Alfred Geismayr (ORF Stiftungsrat) und Markus Klement (Landesdirektor ORF Vorarlberg) bei der Vernissage im ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg in Dornbirn.

Die beiden nominierten Künstlerinnen Sarah Bechter und Melanie Ebenhoch.

ie Ausstellung diente gleichzeitig als Vorentscheid für den «Vorarlberger Kulturpreis 2019».

Der ORF Vorarlberg begrüsste im Rahmen des «Kulturpreises Vorarlberg» vor kurzem zur Vernissage und Vorentscheidung im ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg in Dornbirn. Dabei präsentierten die sieben nominierten Kunstschaffenden in der Kategorie Malerei, Linus Barta, Sarah Bechter, Bernhard Buhmann, Melanie Ebenhoch, Sebastian Koch, Katherina Olschbaur und Drago Persic eine Auswahl ihrer Werke. ORF-Landesdirektor Markus Klement, der damals noch amtierende Kulturlandesrat Christian Bernhard und Kurator Harald Gfader empfingen zur Vernissage zahlreiche Kunstinteressierte im ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg in Dornbirn. Sechs der sieben nominierten Künstler waren höchstpersönlich vor Ort. Mit dabei waren auch ORF-Stiftungsrat Alfred Geismayr mit seiner Frau Angelika, Casino-Bregenz-Direktor Bernhard Moosbrugger, Sparkasse-Bregenz-Direktor Martin Jäger, der Kulturstadtrat der Stadt Bludenz Christoph Thoma und der Leiter der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg Winfried Nussbaummüller.

Bernhard Moosbrugger (Direktor Casino Bregenz), Martin Jäger (Direktor Sparkasse Bregenz), Jasmin Ölz (Kulturkoordinatorin ORF Vorarlberg) und Christian Bernhard (ehemaliger Kulturlandesrat).

Der «Kulturpreis Vorarlberg» soll innovative Formate und Genres unterstützen und in den Mittelpunkt stellen. Dabei liegt der Fokus besonders auf jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern. Er bietet ihnen eine würdige Plattform, ihr künstlerisches Schaffen zu präsentieren. ex. Die Ausstellung ist noch bis 22. Februar 2020 im ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg in Dornbirn bei freiem Eintritt zu sehen.

Fotos: © Maurice Shourot ORF Vorarlberg / Text: © Simon Bitriol, BA ORF Vorarlberg

www.exclusiv.li Dezember 2019

Marc Isele (Marketing & Sales Manager Casino Bregenz), Christoph Thoma (Kulturstadtrat der Stadt Bludenz), Markus Klement (Landesdirektor ORF Vorarlberg) und Anton Willam (Geschäftsführer Weekend Magazin).


14

Weihnachtsausstellung im

Krippenszene in Straussenei, Kalifornien

Krippe, Terrakotta, Italien

Bei Ochs und Esel im Stall – 24 Krippen aus der Sammlung des Liechtensteinischen Landesmuseums

K

rippen und Krippenfiguren der unterschiedlichsten Art finden sich in der Sammlung des Liechtensteinischen Landesmuseums. Gefertigt aus Papier, Wachs, Holz, Glas oder Stoff, sind sie nicht nur Teil der Weihnachtstradition, sondern auch Ausdruck der lebendigen Volksfrömmigkeit und Beispiele einer reichen Handwerkskunst. Einige der in der diesjährigen Weihnachtsausstellung «Bei Ochs und Esel im Stall» ausgestellten Krippen stammen aus dem Besitz von Maria Theres (1938–2018) und Peter Real (*1939) aus Triesen. Sie sammelten über Jahre, auch auf ihren Reisen, Krippen und Krippenfiguren. Besonders für Maria Theres Real waren Weihnachten und Krippen etwas ganz Besonderes. Als Gründungsmitglied des Vereins der Krippenfreunde Liechtensteins und als jahrelange Kursleiterin wurde sie in Liechtenstein bekannt für ihre Krippenfiguren aus Stoff. 24 ganz unterschiedliche Krippendarstellungen sind dieses Jahr vom 1. Dezember 2019 bis zum 6. Januar 2020 im Liechtensteinischen Landesmuseum zu entdecken. Sie stammen aus Liechtenstein, Österreich, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Italien, aber auch aus Peru und Kalifornien. Ob gross oder klein, ob Figuren reich oder nur mit der Heiligen Familie, jede Krippe bezaubert auf ihre ganz besondere Weise. ex.

Schwammkrippe, alpenländisch

fotos: © liechtensteinisches landesmuseum / sven beham


Ausstellung

15

Liechtensteinischen Landesmuseum Advents-Nachmittag zur Weihnachtsausstellung Samstag, 07.12.2019 und Mittwoch, 11.12.2019 jeweils 14.00 bis 17.00 Uhr Gemeinsamer Besuch der Weihnachtsausstellung «Bei Ochs und Esel im Stall – 24 Krippen aus der Sammlung des Liechtensteinischen Landesmuseums» mit anschliessender Kreativ-Werkstatt «Meine Weihnachtskrippe» mit lic. phil. Sabina Braun Für Kinder ab 7 Jahren: CHF 8.00 pro Kind Anmeldung: info@landesmuseum.li oder Tel. +423 239 68 20

After-Work Retablo mit Krippenszene, Peru

Mittwoch, 11.12.2019 18.00 Uhr Führung mit lic. phil. Sabina Braun durch die Sonderausstellung «Bei Ochs und Esel im Stall – 24 Krippen aus der Sammlung des Liechtensteinischen Landesmuseums» / Museumseintritt

Senioren im Landesmuseum Freitag, 20.12.2019 14.30 Uhr Führung mit lic. phil. Sabina Braun durch die Sonderausstellung «Bei Ochs und Esel im Stall – 24 Krippen aus der Sammlung des Liechtensteinischen Landesmuseums» / Museumseintritt Mit anschliessendem Kaffee & Weihnachtskrömli (CHF 5.00)

Angebot für Kindergärten und Schulen Krippe mit Maisstroh-Figuren, Maria Theres Real, Liechtenstein

Die Sonderausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum dauert bis Montag, den 6. Januar 2020 www.landesmuseum.li www.exclusiv.li Dezember 2019

Geführter Ausstellungbesuch mit Kreativ-Workshop «Meine kleine Weihnachtskrippe». Weitere Informationen Lic. phil. Sabina Braun, Kuratorin der Ausstellung und Verantwortliche Bildung und Vermittlung des Landesmuseums sabina.braun@llv.li / Tel. +423 239 68 26


Ausstellung

16

Die Farben von Mexiko Sonderausstellung im Postmuseum Liechtenstein

(v.l.) Prof. Dr. Rainer Vollkommer, Direktor des Liechtensteinischen Landesmuseums; I.E. Cecilia Jaber Breceda, Botschafterin der Vereinigten Mexikanischen Staaten in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein; Doris Beck, Präsidentin des Stiftungsrates des Liechtensteinischen Landesmuseums; Fernando Espinosa, Gesandter der mexikanischen Botschaft

foto: © liechtensteinisches landesmuseum / sven beham

D

ie Geschichte Mexikos ist besonders reichhaltig und seine Briefmarken schildern die Entwicklung des Landes durch relevante Bilder und farbenfrohe Designs. Präkolumbische Kulturen, Archäologie, revolutionäre Ereignisse, die Olympischen Sommerspiele 1968, Bildende Künste, volkstümliche Traditionen, Wirtschaft und Tourismus sind einige von den Themen, welche die Ausstellung im Postmuseum Liechtenstein zeigt. Die Ausstellung umfasst Briefmarken aus der Klassik, dem Zweiten Kaiserreich, der Revolution und insbesondere der Neuzeit, darunter Stücke aus der bekanntesten mexikanischen Briefmarken-Serie, «Mexico Exporta», die viel Aufmerksamkeit von Sammlern erhält und unter den modernen Serien als eine der beliebtesten gilt.

(v.l.) Prof. Dr. Rainer Vollkommer, Direktor des Liechtensteinischen Landesmuseums; I.E. Cecilia Jaber Breceda, Botschafterin der Vereinigten Mexikanischen Staaten in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein; Doris Beck, Präsidentin des Stiftungsrates des Liechtensteinischen Landesmuseums; I.E. Dr. Dr. Sofía Alejandra Gaviria Correa, Botschafterin der Republik Kolumbien in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein

An der Eröffnung der Sonderausstellung begrüsste I.E. Cecilia Jaber Breceda, Botschafterin der Vereinigten Mexikanischen Staaten in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein die Gäste. Ihr Dank galt vor allem den Verantwortlichen der Ausstellung «Die Farben von Mexiko – Briefmarken erzählen die Geschichte Mexikos», welche anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen Mexiko und Liechtenstein statt findet.

Fernando Espinosa, Gesandter der mexikanischen Botschaft führte die Gäste in die spannende und vielseitige Geschichte der Briefmarken von Mexiko ein und gab einen Einblick zu den Highlights der Ausstellung. ex. Die Sonderausstellung im Postmuseum Liechtenstein dauert bis Sonntag, den 22. März 2020 www.landesmuseum.li fotos + text: © exclusiv


17

Ernst Hasler, Sportmoderator; Karlheinz Ospelt, Moderator; Sandra Woldt, Chefredakteurin; Bernd Woldt, Redaktionsleiter; Katharina Vogt, Marketingleiterin mit Team.

«Mit diesem Infrastrukturmassnahmen schaffen wir ein tragendes Fundament für erfolgreiche Leistungen und für eine positive Zukunft. Ich wünsche unserem Team mit den neuen, multifunktionalen und hochwertig ausgestatteten Räumen sehr viel Freude und weiterhin viel Spass an ihrer täglichen Arbeit», so Sandra Woldt, Chefredakteurin.

1FLTV: Hochaufgelöst in neugestalteten Redaktionsräumen ins Jahr 2020 www.1fl.li – Das Liechtensteiner Fernsehen

A

uf Sendung seit dem 15. August 2008, sorgt das Team des privaten Fernsehsenders 1FLTV täglich dafür, dass sich die liechtensteinische Bevölkerung über aktuelle regionale Ereignisse und das lokale Politgeschehen informieren kann. Im Studio in Schaan werden viele Eigenprogramme produziert und stetig ist das Fernseh-Team bei Anlässen vor Ort. Nun freuen sich die Verantwortlichen des beliebten Senders 1FLTV auf einen weiteren Meilenstein, der mit der Renovierung und Neugestaltung der Redaktionsräume, der Regie und des Studios umgesetzt wird. Soviel sei verraten, nach neun Jahren werden mit der Unterstützung von Irene Montonato, Interior Stylistin, Dario Montonato, Kundenmaler, Liveto by Montonato, Simon Schächle, Forsttech und Michael Verling sowie Matthias Hilbe, Hilbe Bodenbeläge, Wände und Böden erneuert und die Möblierung ersetzt. Es gibt einiges,

(v.l.) Matthias Hilbe, Hilbe Bodenbeläge, Dario Montonato und Irene Montonato, Liveto by Montonato / © 1FLTV

www.exclusiv.li Dezember 2019

worauf sich das Team richtig freut! Und damit die Fernsehzuschauerinnen und Zuschauer die Neugestaltung live miterleben können, sind die Kameras dabei und die ganzen Veränderungen werden in der Sendung «Bauen und Wohnen» im 1FLTV ausgestrahlt. Es gibt aber noch eine weitere Neuigkeit mit dem der Fernsehsender ins neue Jahrzehnt startet: Hochaufgelöst! Mit der Umstellung auf Full-HD stehen Ihnen die gesamten Highlights des 1FLTV in hochauflösender Bildqualität zur Verfügung.

«Interessante Berichte, Dokumentationen und Interviews über Liechtenstein werden auch weiterhin im Vordergrund unseres Programms stehen. Am Mittwoch, 25. Dezember wird das Interview mit S.D. Fürst Hans Adam II. von und zu Liechtenstein und am Dienstag, 31. Dezember, das Interview mit S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein (Bild unten) ausgestrahlt», so Bernd Woldt, Redaktionsleiter von 1FLTV. ex. fotos + text: © exclusiv


VP Bank Classic Festival

18

Zum 10-jährigen Jubiläum foto: © Nikolaj Lund

foto: © Anna Logachova

VP Bank Classic Festival vom 7. bis 14. Februar in Bad Ragaz – 10 Konzerte mit Preisträgern renommierter, internationaler Wettbewerbe Matineen, Nachmittagskonzerte sowie Orchester-, Solo-, Kirchen- und Kammermusikkonzerte

Artist in Residence: Christoph Heesch, Violoncello

Artist in Residence: Dmytro Choni, Klavier

E

Intendant und künstlerischer Leiter Drazen Domjanic: «Wir hören auf, wenn es am schönsten ist.» Im 10. Jahr des VP Bank Classic Festivals hat der Vorstand einstimmig beschlossen, das Festival 2020 zum letzten Mal in dieser Form durchzuführen. Mit der Jubiläumsausgabe geht eine, vor zehn Jahren ins Leben gerufene, Erfolgsgeschichte zu Ende. Am Höhepunkt des Erfolges schaffen die Verantwortlichen des Vereins NEXT GENERATION laut Intendant Drazen Domjanic: «Platz für neue, innovative Ideen, treu dem Grundgedanken wie wir vor 10 Jahren gestartet sind.»

s ist schon eine aussergewöhnliche Leistung aller Beteiligter, dass ein Festival, das sich 2010 aufmachte, um junge Musiker zu fördern, heute als Vorzeigemodell in der europäischen Festivallandschaft gilt. Das vom Festivalverein NEXT GENERATION initiierte Festival hatte in mehrfacher Hinsicht Glück. Zum einen steht dem Festival mit dem Intendanten Drazen Domjanic nicht nur ein in jeder Hinsicht eloquenter wie erfahrener Musiker und Festivalleiter zur Verfügung, sondern mit ihm als Leiter der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein hatte man auch Zugriff auf einen exzellenten musikalischen Spitzennachwuchs. Grossartige junge und aufstrebende Musiker, die sich gerade auf dem Weg zu einer professionellen Weltkarriere befanden und befinden. Mit der liechtensteinischen VP Bank fand man einen kongenialen Sponsor und mit dem Hotel Grand Resort Bad Ragaz einen Host, der alles bereithielt, was man sich wünschen kann. Dass der Host den jungen Musikern zudem von Anfang an anbot, in den Zimmern des Luxus-Resorts während der Festivalzeit zu residieren, war keine Selbstverständlichkeit, förderte aber den Gedanken, dass das Publikum in ganz nahen Kontakt mit den Musikern kommen kann, da sie sich zu jeder Tageszeit im Grand Resort bewegten.

Datum Zeit Ort FR 7. Feb. 2020 20:00 Uhr Bernhard Simon Saal

Betrachtet man das Gesamtprogramm der 10. Austragung des VP Bank Classic Festivals, lässt sich eines mit Sicherheit sagen: Man hat es durchgehalten ein spannendes Programm vorzubereiten, das junge Künstler auf Weltniveau präsentiert. Neben der Entdeckung immer wieder neuer, jungen Musiktalente, ist nunmehr das Ensemble Esperanza eine der tragenden Säulen des VP Bank Classic Festivals. Und selbstverständlich wird dieses Kammerorchester am 7. Februar um 20 Uhr im Bernhard-Simon-Saal des Grand Resort Bad Ragaz das Festival 2020 eröffnen. Dass das Jahr 2020 auch das grosse Gedenkjahr für den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven ist, wird man allerorten im Gesamtprogramm des Classic Festivals feststellen können. Mit Christoph Heesch und Dmytro Choni gibt es gleich zwei Artists in Residence, die im Kanon der Konzerte mehrfach auftreten und ihr Können von unterschiedlichen Seiten und in unterschiedlichen Besetzungen unter Beweise stellen werden. Insgesamt finden sich im Februar erneut 33 vielversprechende Künstlerinnen und Künstler aus dem musikalischen Spitzennachwuchs im Grand Resort Bad Ragaz ein und nutzen das stimmungsvolle Ambiente als Podium für ihr musikalisches vielseitiges und in höchster Qualität dargebotenes Programm. Und damit sind die beiden wichtigsten Faktoren, für das dieses Festival angetreten ist, wieder vorhanden: Die hohe Qualität und die Förderung der jungen Stars von morgen. ex.

Konzerte 1 bis 10 1 FESTLICHE ERÖFFNUNG

Preis 70 CHF

(Apéro: 19:00 Uhr)

SA 8. Feb. 2020 SA 8. Feb. 2020 SA 8. Feb. 2020 SO 9. Feb. 2020 SO 9. Feb. 2020 MO 10. Feb. 2020 DI 11. Feb. 2020 MI 12. Feb. 2020 FR 14. Feb. 2020

11:00 Uhr Musiksalon 2 16:00 Uhr Musiksalon 3 20:00 Uhr Bernhard Simon Saal 4 11:00 Uhr Bernhard Simon Saal 5 16:00 Uhr Bernhard Simon Saal 6 19:00 Uhr Ev. Kirche Bad Ragaz 7 20:00 Uhr Bernhard Simon Saal 8 20:00 Uhr Bernhard Simon Saal 9 19:00 Uhr Bernhard Simon Saal 10

HARFEN-KONZERT 50 CHF HARFEN-KONZERT (Reprise) 50 CHF ROTARY-KONZERT (Öffentlich, auch für Nicht-Rotarier) 50 CHF MUSIKALISCHE ENTDECKUNGEN 50 CHF RUSSISCHE KLAVIERSCHULE 50 CHF ARTIST IN RESIDENCE - Christoph Heesch 20 CHF ENSEMBLE ESPERANZA 50 CHF ARTIST IN RESIDENCE - Dmytro Choni 50 CHF ABSCHLUSSKONZERT MIT GALADINNER 190 CHF (Apéro: 18:15 Uhr)

Alle Konzerte inkl. Galadinner: 550 CHF statt 580 CHF. Sie sparen 5%. Informationen und Konzertkarten: Tel. für die Schweiz: +41 78 231 11 22, für Liechtenstein und EU +423 792 63 52 oder office@vpbankclassicfestival.com / www.vpbankclassicfestival.com NEU: ONLINE-Ticketing ab 15. Dez. 2019 auf www.vpbankclassicfestival.com Ticketpartner: ticketmaster® FESTIVALVEREIN NEXT GENERATION Vorstand: Prof. Dr. Jürg Kesselring (Präsident), Daniel Kellerhals, Jürg Guidon, Ferdinand Riederer Festivalbüro: Ina Grizelj / Intendant und künstlerischer Leiter: Drazen Domjanic

www.exclusiv.li Dezember 2019


20

Persönliche Farbberatung Stil- & Imageberatung Persönliche Einkaufsbegleitung Für Business- und Privatpersonen Cornelia Vögele Läui 26, CH-9466 Sennwald Tel. +41 78 719 07 10 c.voegele@rsnweb.ch www.cornelia-voegele.ch


21

foto: © exclusiv

Bobverband Qualifikationsplätze erreicht Vorbereitung für die Olympischen Jugend-Winterspiele 2020 (YOG 2020) in St. Moritz – Qualifikationsrennen in Lillehammer und Königssee

D

as 1. und 2. Qualifikationsrennen in Lillehammer fand im Oktober 2019 für die YOG 2020 statt. Die Monobob- und Skeleton-Athletinnen und Athleten sind motiviert nach Lillehammer/Norwegen gereist und haben die Trainingstage mit Bravour gemeistert. Die Trainingseinheiten und die Qualifikationsrennen fanden auf der Olympischen Bobbahn von 1994 statt. Die ganzen Trainings haben bestätigt, dass unsere Athletinnen und Athleten gut vorbereitet sind. Wobei nicht zu vergessen ist, dass Trainings nicht gleich Rennen sind. Im ersten Qualifikationsrennen musste der Bobverband Liechtenstein herbe Niederlagen einfahren: Rang 7 für Quentin Sanzo, Rang 12 für Martin Kranz, Rang 10 für Simone Zanghellini und Rang 19 für Katharina Eigenmann im Skeleton. Die Enttäuschung bei den Athletinnen und Athleten wie auch dem Trainerstab war gross. Beim zweiten Qualifikationsrennen bewiesen die Athletinnen und Athleten jedoch ihre mentale Stärke und Fitness. Quentin Sanzo fuhr auf Rang 2, Martin Kranz belegte Rang 5, Simone Zanghellini erreichte Rang 15 und Katharina Eigenmann Rang 20. Die vielen Trainingseinheiten haben sich bewährt und es ist ein grosses Lob an die Athletinnen und Athleten auszusprechen. Sie sind auf dem richtigen Weg. Das 3. und 4. Qualifikationsrennen in Königssee fand im November 2019 für die YOG 2020 statt. Eine Woche später reiste der Bobverband Liechtenstein nach Königssee im Berchtesgadener Land/Deutschland und absolvierte dort auf der Kunsteis Bob- und Rodelbahn diverse Trainingseinheiten und zwei Qualifikationsrennen. Im dritten Qualifikationsrennen steigerte sich Quentin Sanzo enorm und fuhr auf den 4. Rang. Martin Kranz erreichte den 9. Rang. Auch Simone Zanghellini konnte sich mit der Bahn gut anfreunden und erreichte im dritten Qualifikationsrennen den 7. Rang. Katharina Eigenmann erreichte im dritten Qualifikationsrennen den 18. Rang. Das vierte und sogleich letzte Qualifikationsrennen lief nicht für alle Athleten gleichermassen gut: Quentin Sanzo erreichte den 6. Rang, Martin Kranz landete aufgrund eines Sturzes auf dem 20. Rang und Simone Zanghellini klassierte sich auf dem www.exclusiv.li Dezember 2019

10. Rang. Für Katharina Eigenmann lief es jeden Tag besser, sie fuhr im letzten Rennen auf den 16. Rang. Während diesen Trainingsfahrten und Qualifikationsrennen in Lillehammer und Königssee konnte man sich auch mit den Mitstreitern unterhalten und Vergleiche ziehen. Aufgefallen ist, dass die Konkurrenz im athletischen Bereich sehr stark ist. Sportchef Srecko Kranz ist sich bewusst, dass es in punkto Athletik noch einiges aufzuholen gibt. Insgesamt sind die Athletinnen und Athleten aber auf einem sehr guten Weg und können auf dem vorhandenen Know-how weiter aufbauen. Es werden dennoch einige Trainingsfahrten bis zu den YOG 2020 notwendig sein. Mit Stolz kann der Bobverband Liechtenstein verkünden, dass die Qualifikationsplätze im Monobob Männer und Damen sowie im Skeleton Damen für die YOG 2020 in St. Moritz erreicht wurden. Die Athletinnen und Athleten sehen mit Freude und motiviert den Olympischen Jugend-Winterspielen 2020 in St. Moritz im Januar 2020 entgegen. ex.

fotos: © michael zanghellini / srecko kranz


22

(v.l.) Landtagspräsident Albert Frick, Regierungsrätin Dominique Hasler, lic. oec. Karin Frick vom GDI, Dr. Peter Grünenfelder, Direktor von Avenir Suisse, Christian Wolf, VRP Liechtenstein Marketing

Mein Liechtenstein 2039 Visionen für die Zukunft Liechtensteins «Wer sich engagiert, gestaltet mit»

D

as dritte Wochenende im November 2019 stand ganz im Zeichen des letzten Jubiläumsprojektes «Mein Liechtenstein 2039» und damit der Zukunft Liechtensteins. Während sich am Samstag rund 200 Personen an Workshops engagierten, wurden am Sonntag die Ergebnisse, Visionen und Ideen, am Marktplatz der Ideen breit diskutiert und bewertet. «Wir machen eine Zeitreise ins Jahr 2039», eröffnete Christian Wolf, Verwaltungsratspräsident Liechtenstein Marketing, am Samstag in der Hofkellerei Vaduz das Zukunftsprojekt. «Mein Liechtenstein 2039» war aber mehr als eine Zeitreise. Das Projekt bot den Menschen im Land die Möglichkeit, sich aktiv und konstruktiv mit der Zukunftsgestaltung auseinander zu setzen. Und dabei war jeder eingeladen, mitzuwirken. Die Zukunft lebt von engagierten Menschen In ihren Grussworten betonte Regierungsrätin Dominique Hasler, dass es ein grosser Unterschied sei, die Zukunft einfach geschehen zu lassen oder sie aktiv mitzugestalten. «Es berührt mich, in einem Land leben zu dürfen, wo sich Menschen zusammentun, um gemeinsam die Zukunft von Liechtenstein anzudenken», betonte sie in persönlichen Worten.

In ihren Keynote-Referaten regten Dr. Peter Grünenfelder, Direktor von Avenir Suisse, sowie die Liechtensteinerin lic. oec. Karin Frick vom Gottlieb Duttweiler Institute die anwesenden WorkshopTeilnehmenden und Gäste an, gross und weit zu denken. Wie wir in der fernen Zukunft lernen, uns fortbewegen oder arbeiten werden, könnte ganz anders aussehen, als wir es heute gewohnt seien. Dr. Peter Grünenfelder gratulierte Liechtenstein zu diesem visionären Zukunftsprojekt: «Ich wäre als Schweizer glücklich, wenn wir uns in solch bevölkerungsnahen Workshops dieselben Fragen stellen würden.» Lic. oec. Karin Frick leitete perfekt in die anschliessenden Workshops über, in dem sie allen Mut machte, für neue Ideen offen zu sein. Ideen mit grossem Potenzial Anschliessend verteilten sich alle auf die sechs Workshops. Zu sechs verschiedenen Kernthemen beschäftigten sich das Leitungsteam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern intensiv mit der Zukunft Liechtensteins. Anhand unterschiedlicher Methoden erarbeiteten sie konzentriert ihre Visionen. Fast 200 Personen wirkten mit. 4'839 Inspirationen wurden aufgelistet, daraus ergaben sich 485 konkrete Ideen, von denen 69 mit grossem Potenzial von einem Illustratoren-Team über Nacht visualisiert


300 Jahre Fürstentum Liechtenstein und beim «Marktplatz der Ideen» an der Universität Liechtenstein der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Bei einem Herbstbuffet, in einem grossen Präsentationssaal, konnte man gemeinsam mit den Paten und Patinnen, dem Leitungsteam und den Workshop-Teilnehmenden die Ideen und Visionen betrachten und sich darüber austauschen. Reger Austausch am Marktplatz der Ideen Ein durchwegs gelungenes Wochenende, das sich der Zukunft verschrieben hat, fand damit seinen Ausklang. Regierungsrätin Dominique Hasler war nicht nur das ganze Wochenende anwesend, sondern schaute bei allen Workshops vorbei und lies sich von den Ideen inspirieren. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sprach sie für ihr freiwilliges und ehrenamtliches

23

Engagement ihren herzlichsten Dank aus: «Was ich in den letzten zwei Tagen an Ideen, Engagement und Zusammenhalt miterleben durfte, war sehr eindrücklich und ich nehme diese Impulse dankbar mit für die Gestaltung weiterer Projekte.» Die Stossrichtungen für «Mein Liechtenstein 2039» sind nun erfasst, werden digital aufgearbeitet, am Abschlussanlass vom 23. Januar 2020 nochmals präsentiert und durch ihre Paten und Patinnen sowie das Leitungsteam weiter getragen. Diese Auswertung und Bewertung der Ideen steht allen noch bis Ende Jahr offen: unter www.300.li/2039 alle Ideen ansehen und für die persönlichen Favoriten stimmen. Die Zukunft Liechtensteins wird spannend werden. ex. Alle Fotos unter: www.exclusiv.li/Fotos fotos: © exclusiv / text: © liechtenstein marketing, nicole thöny

Wie bringe ich Generationen in der Zukunft zusammen? Workshop im Rheinpark Stadion, Vaduz

(v.l.) Felix Finkbeiner, Monika Eberharter, Regina Fasel, Regierungsrätin Dominique Hasler, Landtagspräsident Albert Frick, Christian Wolf, S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein

Wie mache ich Liechtenstein zu einem Vorbild in der Zukunft? Workshop im Kunstmuseum, Vaduz

(v.l.) Christian Wolf, S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein, Regierungsrätin Dominique Hasler, Martin Walser, Gaston Jehle

Wie lerne ich in der Zukunft? Workshop im Kindergarten Ebenholz, Vaduz

(v.l.) Robert Hilbe, Simon Risch, Selver Shala, Angelika Dünser, Heinz Dünser, S.D. Erbprinz Alois, Christian Wolf, Regierungsrätin Dominique Hasler

www.exclusiv.li Dezember 2019


www.lihga.li

VBO mit «LokalGenuss handgemacht» sein. Das «LIHGA hilft»-Projekt «Wings for Life» will sich bekannter machen und für die Rückenmarksforschung sammeln. In der ARGUS-Arena wird das Abendprogramm mit dem «Vaduzer Abend» oder den «Beatles» begeistern und die BEVOAllee wird auch 2020 beliebter Treffpunkt sein.

Sie werden die LIHGA 2020 prägen (von links): Leone Ming (Messeleiter), Gerhard Konrad (Sonderschau Wald), Florian Bernardi (VBO), Manfred Bischof (Bürgermeister Vaduz), Daniel Risch (Wirtschaftsminister und Regierungschef-Stellvertreter), Rainer Ritter (Präsident der Wirtschaftskammer Liechtenstein), Georges Lüchinger (Messeleiter) sowie Roland Gassner und Sarah Hundert (vorne, Wings for Life Liechtenstein).

Die «Early-Bird»-Aktion Bis 15. Januar 2020 profitieren Aussteller von den attraktiven Preisen der «Early-Bird»-Aktion. Alle wichtigen Details sowie die Anmeldeunterlagen sind unter www.lihga.li zu finden.

Frühbucher-Aktion LIHGA 2020 Die 23. LIHGA vom 11. bis 13. und 16. bis 19. September 2020 wird mit einer attraktiven Ausstellung mit rund 200 Ausstellern aus 70 Branchen, vielen Sonderschauen und einem abwechslungsreichen Programm begeistern. Für die Aussteller lohnt sich die «Early-Bird»-Aktion.

D

er Liechtensteiner Hauptort Vaduz wird sich als Gastgemeinde der LIHGA 2020 präsentieren. Gespannt dürfen die Besucherinnen und

Besucher auf die Sonderschau «Wald goes LIHGA» mit den Liechtensteiner Forstbetrieben und die Präsentation der Vereinigung Bäuerlicher Organisation

Bei Fragen steht die Messeorganisation gerne per Telefon +423 232 25 61 oder E-Mail lihga@liact.li zur Verfügung. ex. foto + text: © liact


Aktuell

25

Neue Lagerhalle eingeweiht Das Team vom bbinsektenschutz freute sich, am «Tag der offenen Tür» Freunden, Kunden und Interessierten die neue Lagerhalle am Hauptsitz in Neu St. Johann zu zeigen.

D

ie neue Lagerhalle mit integrierter Werkstatt am Hauptsitz von bbinsektenschutz fügt sich gut in die Umgebungsbebauung, bietet viel Platz und sorgt für effizientere Abläufe und eine optimierte Logistik. Bruno Bösch: «Heinz und Ralph Geisser, welche die neue Lagerhalle geplant und gebaut haben, sind auf unsere Anforderungen und Arbeitsabläufe eingegangen und haben diese mit Handwerkern

Bruno Bösch, Geschäftsführer bbinsektenschutz und Heinz Geisser, Geisser Montagen

aus dem einheimischen Gewerbe optimal umgesetzt. Mein Dank geht an alle Handwerker und an die Gemeinde.» Die BBinsektenschutz GmbH bietet vielseitige Formen von Insektenschutzvorrichtungen an. Bruno Bösch und sein Team ist kompetent, schnell, preiswert und garantiert eine kostenlose und unverbindliche Beratung vor Ort. Von Rollos und Spannrahmen über Lichtschachtabdeckungen bis zu Schiebeanlagen für Fenster und Türen – die BBinsektenschutz GmbH bietet marktführende Produkte in über 250 Varianten an. ex. www.bb-ins.ch fotos + text: © exclusiv

Carrosserie-, Spenglerei und Lackierarbeiten für alle Marken! Hof-Garage AG Grabserstrasse 10 CH-9473 Gams Tel. +41 81 750 32 00 www.hgg.ag

www.exclusiv.li Dezember 2019


26

• •

• • •


Alfons Schuhbeck

27

Pfefferkuchen Zutaten für ca. 45 Stück: Pfefferkuchen: 1/2 TL Hirschhornsalz 3 TL Rum 30 g Zitronatwürfel 40 g Orangeatwürfel 200 g geriebene Mandeln 50 g geriebene Haselnüsse 40 g Mehl Salz 1 TL Lebkuchengewürz Etwas Pfeffer und Chili 4 Eiweiss 190 g Zucker 130 g Marzipanrohmasse 45 bis 50 Oblaten von 5 cm Durchmesser Zuckerglasur und Dekor: 1 Eiweiss 100 g Puderzucker 1 EL Zitronensaft Ca. 20 Pistazien 5 Belegkirschen Weisse Schokoladenglasur mit Dekor: 100 g weisse Kuvertüre 20 g Kakaobutter 1 EL gefriergetrocknete Brombeeren oder Himbeeren 1 EL kleine silberne Zuckerperlen Dunkle Schokoladenglasur mit Dekor: 100 g dunkle Kuvertüre 20 g Kakaobutter 40 g kandierter Ingwer 1 unbehandelte Orange 1 EL Zucker Zubereitung: Pfefferkuchen: Das Hirschhornsalz mit 2 TL Rum in einem Schälchen verrühren. Zitronat und Orangeat mit dem restlichen Rum mischen und sehr fein hacken. Mit den Mandeln und Haselnüssen, dem Mehl, 1 Prise Salz und Gewürzen mischen. Die Eiweisse mit einem Drittel des Zuckers cremig schlagen, nach und nach den restlichen Zucker einrieseln lassen und zu festem Schnee weiterschlagen. Das Marzipan mit etwas Eischnee glatt rühren. Das aufgelöste Hirschhornsalz unterrühren und die Nussmischung abwechselnd mit dem Eischnee unter die Marzipanmasse heben. Je 15 bis 20 g der Masse kuppelförmig auf die Oblaten streichen. Auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. 1/2 Tag an einem trockenen Ort ruhen lassen. Den Backofen auf 165°C vorheizen. Die Pfefferkuchen im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten backen. Herausnehmen, für die Zuckerglasur lauwarm abkühlen lassen, für die Schokoladenglasuren ganz auskühlen lassen. Zuckerglasur und Dekor: Das Eiweiss mit dem gesiebten Puderzucker und dem Zitronensaft glatt rühren. 1/3 vom lauwarmen Gebäck damit bestreichen. Die Pistazien halbieren, die Belegkirschen in Spalten schneiden und auf die frisch aufgetragene Zuckerglasur legen.

Dunkle Schokoladenglasur mit Dekor: Die dunkle Kuvertüre hacken und mit der Kakaobutter entweder auf dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen lassen. Den kandierten Ingwer in dünne Scheiben schneiden. Die orangefarbene äusserste Schale der Orange dünn abschälen und in feine Streifen schneiden. Die Orangenschalenstreifen im Zucker wenden. 1/3 der ausgekühlten Pfefferkuchen mit der Schokoladenglasur bestreichen und mit Ingwer und Orangenschale dekorieren. Foto Pfefferkuchen: © Mathias Neubauer

www.exclusiv.li Dezember 2019

© Schuhbecks Internet GmbH

Weisse Schokoladenglasur mit Dekor: Die weisse Kuvertüre hacken und mit der Kakaobutter entweder auf dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen lassen. 1/3 der ausgekühlten Pfefferkuchen damit einpinseln und mit den getrockneten Beeren und Zuckerperlen mittig bestreuen.

Alfons Schuhbeck Feinschmeckerei ISBN 978-3-89883-972-3 ZS Verlag GmbH


28


Aktuell

29

Zur Alten Eiche Triesen Exzellentes Essen in stilvollem Ambiente

D

er über vier Meter hohe, festlich geschmückte Christbaum und die schöne Weihnachtsdekoration im Restaurant «Zur Alten Eiche» schafft eine feierliche Atmosphäre und weckt den Appetit auf regionale und saisonale Köstlichkeiten und Zeit für gemütliche Stunden. An liebevoll dekorierten Tischen verwöhnen Sie Roger und Katrin Nuss und ihr Team mit traditionellen Menüs, Wildgerichten und feinen, wunderbaren Trüffelspezialitäten. Während man Ihnen das Chateaubriand tranchiert oder den Irish Coffee stilgemäss am Tisch zubereitet, können

Sie sich bequem zurücklehnen und geniessen. Die Getränkekarte bietet edle Tropfen, feine Destillate und Liköre und wer möchte, gönnt sich dazu eine exquisite Zigarre. ex. Öffnungszeiten über die Festtage: 23. Dezember Ruhetag 24. Dezember geschlossen 25. und 26. Mittag offen 27. bis 30. normaler Betrieb 31. Dezember: Geniessen Sie ein festliches Silvestermenü (Bitte Vorbestellen) 1. Januar 2020 geschlossen Reservationen: Tel. +423 392 26 86 www.alteeiche.li fotos : © exclusiv + © elma korac

7. Gampriner Neujahresschwimmen 12. Januar 2020 «SAFE THE DATE»

D

as YPS-Club Swim Team führt am 12. Januar 2020 zum 7. Mal das beliebte Neujahrsschwimmen im Badesee Grossabünt in Gamprin durch. Das Wasser wird zwischen 4˚ - 6˚ Celsius

haben, dennoch ist ein Neoprenanzug verboten. Neben dem klassischen «Badekleid» ist eine Verkleidung mit «herkömmlicher» Kleidung erlaubt. Präsident Zoltan Legéndi und sein Team freuen sich auf eine rege Teilnahme und viele Zuschauer, welche die Eisschwimmer anfeuern! ex.

7. Gampriner Neujahresschwimmen Hauptsponsor DEIMAG IMMOBILIEN AG Wann: Sonntag, 12. Januar 2020 11.30 - 12.30 Uhr «last-minute» Einschreiben 13.30 Uhr Beginn des Seeschwimmens ca. 15.30 Uhr Siegerehrung Wo: Badesee Grossabünt, Gamprin/FL Was: Seedurchquerung, ca. 55 m Wie: Ohne Neopren, ab 15 Jahren Anmeldung schriftlich an: kontakt@yps-club.li oder an der Tageskasse 11.30 - 12.30 Uhr Anmeldegebühr: Einzelstart CHF 25.(inkl. Suppe & Tee) Gruppenstart: (mind. 3 Pers.) CHF 20.- pro Pers. (inkl. Suppe & Tee) Sicherheit: Versicherung ist Sache der Teilnehmer. Das OK und der YPS-Club lehnen jede Haftung ab. fotos + text: © exclusiv

www.exclusiv.li Dezember 2019

Alle Informationen unter: www.schwimmen.li (www.yps-club.li/neujahresschwimmen)


Event

30

Highlights bei Delta Möbel Bei Delta Möbel finden Sie ein umfangreiches Sortiment an feierlichem Weihnachtsgeschirr für die Festtafel und eine grosse Auswahl an stilvollen Weihnachtsdekorationen.

Buchautor Felix Benz, Betten, deren Komfort und Aussehen sich nach den persönlichen Wünschen ihrer Nutzer richten, feine Weine aus Maienfeld, Fachberatung direkt vom Hersteller, einzigartiger Sound und erstklassige Bildqualität, lustige Ballonfiguren, eine glanzvolle Weihnachtsausstellung und viel Spass mit Christa Rigozzi… das war die Herbst-Hausmesse bei Delta Möbel in Haag.

(v.l.) Regula Gebelein, Willi Gebelein und Christa Rigozzi

S

chöne Balladen und grosse Gefühle, bekannte internationale Einrichtungsmarken, die neusten

Küchentrends, eine aussergewöhliche Vielfalt an hochwertigen Teppichen, ein spannendes Autorennen, der Koch und

Ein genussvoller Konzert-Abend und mehrere tausend Besucher an der HausHerbstmesse. Die Vorfreude auf die erfolgreiche Sängerin war spürbar. Bis auf den letzten Sitzund Stehplatz, die Treppe hoch und in der


31

schönen Wohnabteilung hatten sich die Leute versammelt. Dann kamen sie auf die Bühne, Eliane Müller und ihre Band. Mit ihren Balladen mitten aus dem Leben und ihrer warmen und gefühlsvollen Stimme sang sich die charismatische Sängerin in die Herzen des Publikums und erntete dafür grossen Applaus. Unser Leben ist ereignisreich und vielgestaltig. Von einer internationalen Einrichtungsmarke wünschen wir uns deshalb, dass sie uns rund um die Uhr einen entspannenden Rahmen bietet. Das deutsche Designunternehmen Rolf Benz entspricht diesem Bedürfnis, hiervon können Sie sich bei Delta Möbel überzeugen. Ob luxuriöse Sofas, bequeme Sessel oder einladende Tische, die Neuheiten in der Wohnabteilung erfüllen nahezu jeden Wunsch und das für jede Raumsituation. Felix Benz verwöhnte die Besucher der Hausmesse mit Leckerbissen, welche er live in der grössten Küchenausstellung der Ostschweiz zubereitete. «BORA» heisst das System, welches Schluss mit Dunstabzughauben in der Küche macht und das Felix Benz mit Humor und der Zubereitung von feinen Gerichten vorstellte. «Kochen in der Komfortzone» lassen Sie www.exclusiv.li Dezember 2019

sich diese Neuheit von einem Küchenberater bei Delta Küchen vorführen. Kleine wie grosse Besucher freuten sich über den Besuch von Christa Rigozzi. Bei einem feinen Orangensaft oder einem prickelnden Prosecco erzählte die Tessinrin stolz von ihren «Bambini», lächelte in die Kamera für Erinnerungsfotos und gab Autogramme. Beim Rundgang durch

die Weihnachtsausstellung freute sich Christa Rigozzi das eine oder andere Geschenk für Familie und Freunde zu entdecken. «Ich liebe es bei Delta Möbel einzukaufen und mit den tollen Einrichtungsideen und den schönen Wohnaccessoires unser Daheim zu gestalten», meinte die sympathische Moderatorin. ex. fotos + text: © exclusiv


32

Delta Möbel in Haag lanciert das grösste

Teppich-Mekka der Ostschweiz Eine Jahrtausend alte Kunst

I

n Zusammenarbeit mit Negra carpet& home, dem schweizweit bekannten Spezialisten für echte handgeknüpfte

Teppiche, entsteht bei Delta Möbel in Haag das grösste Teppich-Mekka der Ostschweiz.

Der Teppich kommt wieder gross in Mode. Jahrelang lagen Teppiche im Schatten von Stühlen oder Lampen – doch nun haben sie ihr verstaubtes Image verloren. Die Firma Negra carpet&home nimmt diesen Trend auf und setzt bei Delta Möbel auf Teppiche, die sich perfekt in jede Inneneinrichtung integrieren – nicht weniger als dreihundert Quadratmeter Ausstellungsfläche stehen zur Verfügung. Massgeschneidert auf den Kundenwunsch Schon bisher hat Delta Möbel seinen Kunden eine der grössten Teppichausstellungen in der Schweiz angeboten. Nun wird die Abteilung durch Negra carpet& home nochmals entscheidend aufgewertet. Neu ins Sortiment kommen, neben

(v.l.) Karlheinz Gebelein, Nina Gebelein von Delta Möbel, Mostafa Khodarahm, Geschäftsführer von Negra carpet&home, Regula Gebelein und Willi Gebelein von Delta Möbel freuen sich über die Zusammenarbeit.


www.negra.ch

33

den bereits bestehenden Klassikern, moderne luxuriöse Designerteppiche sowie Vintage- und Patchworkteppiche, die sich individuell auf die Bedürfnisse, den Einrichtungsstil, die Raumgrösse, Materialien und Farben abstimmen lassen. Teppiche, die nicht wie Fremdkörper wirken, sondern sich perfekt in Ihre Wohnumgebung einpassen.

Hohe Qualität Elegantes Design

Echtheitsgarantie Handgeknüpfte Teppichunikate

Individuelle Beratung Hervorragende Fachkenntnisse

Sonderanfertigungen, massgeschneidert auf den Kundenwunsch. Auf diese Weise wird der Teppich zum bestimmten Ausdruck eines Lebensgefühls, zum stimmungsbetonten Element eines Raumes – oder auch nur zur subtilen Ergänzung.

ditionsreichen Zentren wie Ghom, Isfahan, Nain oder Tabriz. Südpersische Trendsetter wie Gabbeh oder Kaschkulis werden auch in Zukunft in grosser Auswahl bei Delta Möbel zu finden sein. Daneben gibt es auch fürs kleine Budget traditionelle Teppiche, die trotz günstigem Preis widerstandsfähig und langlebig sind. ex.

Eleganz und Komfort Warm, weich und wohnlich: Die Qualitäten des Teppichs werden gerade neu entdeckt. Über Struktur und Farbe verleiht er dem Raum Charakter, ohne ihn unangemessen zu dominieren. Mit klaren, modernen Möbelformen vertragen sich die neuen Teppiche ebenso gut wie mit den aktuellen Wintertagen. Und renommierte Designer verhelfen mit ihren Kollektionen dem Teppich zu einem frischen Image.

Nebst modernen Teppichen für jedes Budget gibt es bei Delta Möbel nach wie vor eine grosse Auswahl an traditioneller Teppiche: handgeknüpfte Orientteppiche aus erlesenen Rohstoffen wie Wolle oder Seide – aus Ursprungsländern wie Persien oder Nepal, dem Dach der Welt, und tra-

fotos: © exclusiv / negra carpet&home / marcel a. mayer

Morteza Pur

Geschulte Fachkräfte mit hervorragenden Kenntnissen

Entdecken Sie die grosse Auswahl

www.exclusiv.li Dezember 2019

Delta Möbel AG, CH-9469 Haag Tel. +41 (0)81 772 22 11 info@delta-moebel.ch


Ausgehen in der Region

34

Jahresendspurt im Casino Bad Ragaz Im letzten Monat dieses Jahrzehnts gibt das Casino Bad Ragaz nochmals richtig Gas. Mit vielen Bargeldverlosungen und Konzerten wird das Jahr 2019 gebührend verabschiedet. Silvesterparty mit Verlosung von insgesamt CHF 14'000.Das Casino Bad Ragaz verabschiedet sich mit Live Musik und mehreren Bargeldverlosungen vom Jahr 2019 und heisst das neue Jahrzehnt willkommen. So gibt es von 21 bis 1 Uhr zu jeder vollen Stunde als Hauptpreis CHF 1'000.- zu gewinnen. An der Ziehung kurz nach Mitternacht können sogar dreimal CHF 1'000.- gewonnen werden.

Suzie Candell und Roger Szedalik, Foto: © Frank Kollbrunner Photofrank.ch

S

tatt zwei Konzerte im Monat gibt es im Dezember jeden Samstagabend Live Musik im Casino Bad Ragaz. Am 7. Dezember spielt die Liechtensteiner Sandro Pallua Group Jazz für Geniesser. Mit ihrer grossen Attraktion, dem Vibrafon, sind sie eine echte Perle unter den regionalen Bands. Am 14. Dezember versprechen die Allgäuer Sängerin Suzie Candell, die aus Kalifornien stammende SingerSongwriterin Beth Wimmer, Liechtensteins Ausnahme-Gitarrist Roger Szedalik und der Schweizer Bassist Dominic Benz Americana-Musik vom Feinsten. Guya's All Stars aus Chur spielen am 21. Dezember Jazz-, Swing- und Popsongs. Das letzte Samstagskonzert im 2019 spielt das süddeutsche 4fun Trio. Mit Saxofon, Querflöte, Piano und Kontrabass verleihen sie ihren Interpretationen internationaler Jazz- und Popmusik einen unverwechselbaren Klang. Die Konzerte beginnen jeweils um 21 Uhr und der Eintritt ist kostenlos. Im Dezember gibt es an den Bargeldverlosungen über CHF 25'000.- zu gewinnen An verschiedenen Verlosungen sind im Dezember Bargeldpreise zu gewinnen. Insgesamt können so über CHF 25'000.an Bargeldpreisen ausgespielt werden. An der «Hoch die Hände – Wochenende!» Verlosung vom 6. Dezember gibt es von 21 bis 24 Uhr an vier stündlichen Verlo-

sungen total CHF 4'200.- zu gewinnen und am 13. Dezember werden, wie jeden Monat am 13., CHF 13'000.- verlost. Am Abend vor Weihnachten, am 23. Dezember, gibt es dann an der «Triple Cash Night» ein kleines Weihnachtsgeld zu gewinnen. Hier werden an drei Verlosungen fast CHF 6'000.- verlost. An Weihnachten gibt es Geschenke An Heiligabend (24. Dezember) bleibt das Casino geschlossen, dafür wird am 25. Dezember ordentlich gefeiert. Wie es sich an Weihnachten gehört, werden auch im Casino Bad Ragaz Geschenke verteilt. Ab 20 Uhr können Sachpreise wie ein Tablet, einen Staubsaugerroboter, ein TV und ein iPhone 11 gewonnen werden.

Das Glück lässt sich auch verschenken Mit den Geschenkspackages vom Casino Bad Ragaz lassen sich Spass und Spannung auch verschenken. Bei allen Packages sind Spieljetons und ein Getränk enthalten. Sie sind aber auch als Kombiangebote mit einem Besuch in der Tamina Therme oder mit einem Abendessen im Restaurant Namun oder Zollstube erhältlich. ex. Mehr Informationen zu den Packages und den Events: www.casinoragaz.ch Die nächsten Veranstaltungen im Casino Bad Ragaz: 6. Dezember: Hoch die Hände – Wochenende! Verlosung 7. Dezember: Konzert: Sandro Pallua Group 10. Dezember: Lucky Afternoon 13. Dezember: Der 13te Bargeldverlosung 14. Dezember: Konzert: Suzie Candell und Beth Wimmer 17. Dezember: Lucky Afternoon 21. Dezember: Konzert: Guya's All Stars 23. Dezember: Triple Cash Night 24. Dezember: Casino ist geschlossen 25. Dezember: Bescherung im Casino 28. Dezember: Konzert: 4fun Trio 31. Dezember: Silvesterparty

Guya's All Stars, Foto: © Johannes Fredheim

www.exclusiv.li Dezember 2019


Profile for Mennel Albert

exclusiv Nr. 213  

Magazin exclusiv Fürstentum Liechtenstein

exclusiv Nr. 213  

Magazin exclusiv Fürstentum Liechtenstein

Profile for exclusiv