Page 1

Nr. 209 Juni 2019

e x c l u s i v. l i

Für Sie und Ihn

im Fürstentum Liechtenstein/Werdenberg/Obertoggenburg/Sarganserland/Bad Ragaz

lich z t ä s n iv zu

lus stämter c x e EU , n Po

N

ein lle auf a iechtenst d Buchs in L els un ehmen! M , s n n Sargas zum Mit grati

exclusiv seit 1995

assic st l C z Vadu2 - 25 Augu

2 vom

Snowboard-Weltmeisterin Julie Zogg besuchte die SIGA

Events • Festakte • Kunst • Wohnen

Vereidigung im Fürstentum Liechtenstein

10 Jahre Tamina Therme, unvergessliche Geburtstagsfeier

Garage Weilenmann, neues Geschäftsgebäude in Schaan


2

Persönlichkeiten – Zurab Tsereteli Die Sonderausstellung im Landesmuseum dauert bis Sonntag, den 20. Oktober 2019

Z

urab Konstantinowitsch Tsereteli wurde am 4. Januar 1934 in Tiflis (Georgien) geboren. Er ist Präsident der Russischen Akademie der Künste, UNESCO-Botschafter des guten Willens und Ritter der Ehrenlegion (Frankreich). Monumentalität ist das Wort, welches Zurab Tseretelis Kunst am besten beschreibt: Alles von ihm ist monumental – seine Skulpturen, Malereien und Zeichnungen. Monumentalität bedeutet hier Erhabenheit, Pracht im besten Sinne des Wortes, bedeutungsvoll und ehrwürdig im menschlichen Wesen, das ein mythisches Gefühl in Tseretelis Kunst vermittelt.

Berühmte Skulpturen und Denkmäler von Zurab Tsereteli in aller Welt Die Büsten von Yuri Gagarin und Leo Tolstoi schmücken Plätze in Montevideo. Sein Denkmal zum Gedenken der Holocaustopfer war ein Geschenk von Präsident Wladimir Putin an Israel. Zu seinen skulpturalen Denkmälern gehören Nikolai Gogol in Rom, «Gut besiegt Böse» für das UNO-Hauptquartier in New York, Denkmal für Peter I. und Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau, die «Gründerväter der Europäischen Union» in Scy-Chazelles und das Denkmal von Papst Johannes Paul II. neben der Kathedrale Notre-Dame in Paris, um nur einige wenige zu nennen. ex.

Biba, 2015, Dreidimensional, Emailarbeit

Inessa in die Ferne schauend, 1981, Öl auf Leinwand

Stillleben «Er und sie», 1990, Öl auf Leinwand

Jerusalem, 1995, Öl auf Leinwand

Ethno, 2018, Öl auf Leinwand

Musik, 1990, Öl auf Leinwand

fotos: © Moskau Museum für Moderne Kunst


Aktuelle Ausstellungen

3

Diese Katze ist die Sonne selbst – Am Anfang gegenseitiger Begegnung Die Geschichte unserer Hauskatze ist untrennbar verbunden mit Getreideanbau und Vorratswirtschaft, was zu den bedeutendsten Errungenschaften der Menschheit zählt.

E

s waren wohl die Lager der frühen Ackerbauern, die im Orient vor über 9500 Jahren wilde Falbkatzen angezogen haben, da sie dort reichlich Beute an Nagern und gefährlichen Schlangen vorfanden. Mit der häuslichen Katzenhaltung und der Verehrung der Göttin Bastet als Katze kündet sich im Alten Ägypten ebenfalls etwas Neues an. Noch im 3. Jahrtausend v. Chr. erschien diese Göttin in Gestalt einer Löwin als Symbol für die unberechenbare Macht der Natur. Nach Mitte des 2. Jahrtausends v. Chr. jedoch zeigte die wilde Löwin Bastet im Götterkult allmählich auch eine sanfte Kehrseite als Katze. Sie wurde als Auge des Sonnengottes verehrt und verkörperte Freude, Liebe, Festlichkeit und Häuslichkeit. Es war wohl ein Zeichen dafür, dass in zunehmendem Mass angenehme Dinge das Leben der Menschen im Niltal prägten.

Katzenmumie

Statuette der Göttin Bastet

Statuette einer hockenden Katze

Realistischer Katzenkopf

Mit der Seefahrt hielt die Katze Einzug in Europa und in alle bewohnten Erdteile. Im 13. Jahrhundert kam es jedoch in Mitteleuropa im Zuge des Hexenwahns zur grausamen Verfolgung von Katzen, was die Ausbreitung der Pest wegen der Vermehrung von Nagern erleichtert haben dürfte. Ab der Renaissance aber avancierten Katzen allmählich zum häuslichen Mittelpunkt eines gebildeten Bürgertums. Immer mehr Künstler und Literaten entdeckten ihre Leidenschaft für die eigenwilligen Tiere. Heute zählt die Katze weltweit zu den beliebtesten Haustieren. Eine im Mai 2018 veröffentlichte Erhebung im Auftrag des Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e. V. geht davon aus, dass im Jahr 2017 insgesamt 13,7 Millionen Samtpfoten in 22 Prozent der deutschen Haushalte lebten, Tendenz steigend. Hunde belegen mit «nur» 9,2 Millionen den zweiten Platz der Lieblingstiere in 18 Prozent der Haushalte. Es gibt kaum eine Berühmtheit, von der kein privates Foto mit einer Katze existiert.

Durch das Internet sind die Samtpfoten schliesslich selbst zu Stars geworden. Über die Gründe für die Beliebtheit der Katze gibt eine im Jahr 2014 in mehreren Zeitungen veröffentlichte Studie des Rheingold Instituts für Marktforschung in Köln Auskunft. Man fand u.a. heraus, dass uns Katzen in vielerlei Hinsicht faszinieren. Die intelligenten Stubentiger legen einerseits sehr innige Momente an den Tag, und ihre Nähe wird von uns als etwas ganz Besonderes empfunden. Andererseits brauchen sie auch Distanz. Katzen sind für uns Ruhepol und Anker in einem als hektisch und anonym empfundenen Alltag. Wir sind fasziniert von der Natürlichkeit und Wildheit der Katzen, die sie auch in unserer Gesellschaft bis heute beibehalten haben. Trotz einer langen Gemeinschaft mit den Menschen kann eine Katze jederzeit wieder in die Wildnis zurückkehren und dort ohne uns überleben. ex. Die Sonderausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum dauert bis Sonntag, den 20. Oktober 2019.

www.landesmuseum.li Katzensarg mit sitzender Katze

www.exclusiv.li Juni 2019

fotos: © Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig


4

Dienstag, 3. September 2019 im Grand Resort Bad Ragaz GEMEINSAM KRAFT ENTFALTEN www.leadersgeneration.ch

Ticket

L

EADERS GENERATION ist ein Forum für generationenübergreifenden Know-how und Know-why Transfer und verbindet Menschen für mehr Lebensqualität und Sinnhaftigkeit auf zwischenmenschlicher, institutioneller und gesellschaftlicher Ebene.

Wer ist ein Leader?«Leader haben eine Vision der Zukunft und werden von ihr getragen. Leader sind nicht unbedingt oben in einer Hierarchie, sondern unabhängig davon vorne am Weg zu finden. Sie haben nicht den Anspruch, als Leader gesehen zu werden. Sie sind heute Beispiele für ein werthaltiges Morgen in innerer Freiheit. Leader sind Persönlichkeiten, die wissen wer sie sind und wofür sie existieren.» So sehen wir den visionären Leader und genau so beschreibt Leadership-Experte und Bestsellerautor («Leader gesucht») Heinz Kaegi den Leader. Der «Future Leaders Event» vom Vormittag ist speziell auf Lernende und Schüler aus weiterführenden Schulen ausgerichtet. In Form von Kurzreferaten und inspirierenden Inputs wird die junge Generation inspiriert und ermutigt an ihre Talente zu glauben, ihr Potenzial zu entwickeln und ihre Träume, Ziele und Visionen zu verwirklichen. Lehrbetriebe, welche ihren Lernenden eine Teilnahme am «Future Leaders Event» ermöglichen möchten, melden sich am besten gleich bei der Hotline oder auf info@leadersgeneration.ch. ex. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen aus verschiedenen Generationen.

Heinz Kaegi Mentor und Bestsellerautor

Sabine Asgodom Management-Trainerin und Buchautorin

Andri Ragettli Freestyle-Skier

+41 79 608 19 70

Hotline LEADERS GENERATION DAY PROGRAMM: 9.30 bis 12.30 Uhr Future Leaders Event Alain Sutter, Andri Ragettli, Martin Cordsmeier Moderation: Mona Vetsch 13.00 bis 13.45 Uhr Business Talks Julius Bär: Reverse Mentoring – Von der nächsten Generation lernen Sinnfabrik: Menschlichkeit ist Lebensqualität – Lebensqualität ist Menschlichkeit 14.00 bis 18.00 Uhr Let's talk Heinz Kaegi, Sabine Asgodom, Generation3, Martin Cordsmeier Moderation: Mona Vetsch Ein Forum mit inspirierenden, begeisternden und professionellen Impulsen. Vernetzungsapero 19.00 bis 21.30 Uhr «DIE STILLE REVOLUTION» Der Film zum Kulturwandel in der Arbeitswelt.

Mona Vetsch Moderatorin

Alain Sutter Ex-Fussballprofi, Coach und Buchautor

Generation3 L. Hasler, S. Stirnimann, A. Locher

fotos: H. K. © H. K. / S. A. © Sylvia Willax / A. R. © allink AG / M. V. © speakers.ch / A. S. © A. S. / Generation3 © Tanja Gschwandl

www.leadersgeneration.ch/ anmeldung/


Aktuell

5

2. Liechtensteiner Gesundheitskongress 19. - 22. September im SAL in Schaan

V

(v.l.) GEKON Botschafter Peter Jehle, GEKON-Gründer Jürgen Kindle, GEKON Botschafter Dr. Ecki Hermann foto: © sven beham

om 19. bis 22. September wird Liechtenstein zum zweiten Mal Schauplatz des Kongresses rund um Gesundheit, Sport und Fitness. Unter dem Motto «Leben ist Bewegung» thematisiert der 2. Liechtensteinische Gesundheitskongress GEKON High-Tech-Medizin, den Blick in die medizinische Zukunft, mentale und körperliche Fitness sowie aktuelle Ernährungstrends. Mit den zwei neuen GEKON Botschafter Dr. Ecki Hermann und Peter Jehle ist das Team gut aufgestellt. Auch in diesem Jahr werden wieder fünf Personen gesucht, die bei der Fitnessaktion «Fit tut gut» mitmachen. Bewerben kann man sich dafür bis Ende Juni unter fitness@gekon.li. Alle Informationen zum GEKON gibt es unter www.gekon.li. ex.

Inhalt

Albert Mennel

Silvia Abderhalden

Herbert Wohlfarter

Impressum Nichts aus dieser Ausgabe darf ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers nachgedruckt oder in irgendeiner Weise vervielfältigt werden. © 2019

Redaktion und Verlag Albert Mennel, Aubündt 28, FL-9490 Vaduz info@exclusiv.li, www.exclusiv.li, Tel. +423 232 80 80

Verkauf/Medienberatung Silvia Abderhalden, Albert Mennel

Text/Bilder Albert Mennel, Silvia Abderhalden, Herbert Wohlfarter

Druckvorstufe RADIO AND TELEVISION PRODUCTIONS, PF 406, FL-9495 Triesen

Druck AVD GOLDACH AG Seit der ersten Ausgabe

Verteiler Direct Mail Company AG, St. Gallen An über 30'000 Haushalte, ca. 100'000 Leser/innen Werdenberg, Obertoggenburg, Sarganserland, Bad Ragaz, Davos, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberger Lesezirkel in 96 Gemeinden und Abonnenten im In- und Ausland

www.exclusiv.li Juni 2019

2-3 4 5 14 6-16 18-19 21 22 23 24-25 26 27 28 28 29 30 31-35

Liechtensteinisches Landesmuseum LEADERS GENERATION Forum Gesundheitskongress in Schaan Coaching, Training, Seminare SIGA messe – Rückblick Vaduz Classic Garage Weilenmann Schaan 10 Jahre «neue» Tamina Therme Sevelen-Vaduz – Brückenschlag Vereidigung im Fürstentum Gottfried von Haberler Konferenz Eröffnung Liechtenstein-Weg Grand Resort Bad Ragaz Staatsoberhäuptertreffen Titelfotos: ORF «Vorarlberg heute» US-Fishing & Huntingshop Bauen / Wohnen

Grosses Bild: SIGA Rückblick © exclusiv Kleines Bild links: Vereidigung im Fürstentum Liechtenstein © IKR/Michael Zanghellini Kleines Bild mitte: Tamina Therme © exclusiv Kleines Bild rechts: Garage Weilenmann © exclusiv


6

(v.l.) Jürg Stopp, SIGA VR und Messeleiter; Daniel Bühler, Gemeindepräsident Bad Ragaz; René Walser, St.Galler Kantonalbank Brigitte Schöb, SIGA Leiterin Marketing/PR; Stefan Kölliker, Regierungspräsident des Kantons St.Gallen; Markus Oppliger, SIGA VR-Präsident

SIGA messe – Rückblick Die SIGA 2019 ist Geschichte – eine erfolgreiche Messe, die positiv in Erinnerung bleibt

D

ie vielen Besucher waren begeistert, kehrten wieder und wieder an die SIGA zurück und genossen den Ausnahmezustand im Sarganserland sichtlich. Auch die Aussteller und die Messeleitung sind höchst zufrieden und blicken mit Freude auf unvergessliche Tage zurück. Der Ver-

waltungsrat und das ganze Team haben lange auf die SIGA messe hingearbeitet, dann dauerte es genau neun Tage und schon war alles wieder vorbei. Nach Abbau- und Aufräumarbeiten werden Abrechnungen gemacht und Bilanz gezogen. Messeleiter Jürg Stopp hat uns nur Positives zu vermelden: «Die


7

Besucherzahl ist sehr erfreulich, wir durften über 47'500 Gäste an der SIGA messe 2019 begrüssen. Die Qualität der Messestände des Gewerbes, vor allem auch der Gastgemeinde Bad Ragaz, wurde von den SIGA-Besuchern immer wieder sehr lobend erwähnt.» Er betont aber auch,dass eine Messe in dieser Grössenordnung niemals ohne zuverlässige Partner durchgeführt werden könnte. Sein Dank gilt hier allen Sponsoren und Partnern, allen voran der SIGA Messepartnerin St.Galler Kantonalbank. Vorbereitung zahlt sich aus Die erfolgreiche Messe war kein Zufall. Nur mit sorgfältiger und aufwändiger Planung ist es möglich, eine solche Veranstaltung reibungslos durchzuführen. Jede Minute war durchgetaktet und bis ins Detail geplant. Jeder Stuhl musste zu jeder Zeit am

richtigen Ort und die Stände der Aussteller täglich pünktlich zu Messebeginn wieder im Schuss sein, die Gastronomen mussten ihre Kühlschränke neu befüllen und die Techniker die Bühnen neu vorbereiten. An der SIGA läuft immer vieles parallel, das gehört dazu. Am frühen Morgen treffen die Reinigungstrupps ein, die Verantwortlichen der Tagesevents besprechen den Ablauf, das Kassateam bereitet alles für den Einlass vor, das Bauteam beurteilt den Zustand der Zelte und wenn nötig und nach Regenfall die Parkplätze, das Wetter muss beobachtet werden, die Heizungen eingeschaltet – denn ja, auch diesmal war es mehrheitlich kalt und keine Klimaanlagen an der SIGA im Einsatz.

Fortsetzung auf Seite 9


SIGA Rückblick

8

Maienfelderstr. 2

7310 Bad Ragaz

Unikate, Anfertigungen Umänderungen, Reparaturen Uhren und Schmuck www.goldschmiede-benovici.ch «Italienisches Feinsteinzeug: Top Qualität passend für jedes Budget» Keramische Wand- und Bodenplatten gibt es viele. Doch welche passen am besten zum Stil und der Einrichtung des Hauses? Welches Feinsteinzeug bietet auch die gewünschte Qualität? Selbst als erfahrener Architekt oder Bauherr verliert man hier schnell den Überblick. Lassen Sie als Spezialist andere Spezialisten für sich arbeiten und vertrauen Sie uns, wenn es um keramische Wand- und Bodenbeläge geht.

Churerstrasse 35 | 9470 Buchs SG | 081 756 24 23 | info@stonak.ch


9

Fortsetzung von Seite 7 Währenddem das Wirtschaftsforum stattfand, strömten zuerst die 420 Aussteller und ihre Mitarbeiter und schon kurz darauf die Nachmittagsgäste an die Messe. Fast zeitgleich traff die Band für den Abend ein, um aufzubauen und den Soundcheck für die Party am Abend durchzuführen. Gelungener Mix Für alle Besucher war nicht nur etwas, sondern ganz viel dabei. Mit hochkarätigen Referentinnen ist es den SIGA-Machern erneut gelungen, ein echt starkes Frauen-Team auf die Bühne des «SIGA ladies day 2019» einzuladen. Referentinnen und Talkgäste sowie Keynote-Speakerin Nicole Brandes zeigten auf,

wie wichtig es ist, dass Frauen nicht auf Chancen warten, sondern selbst die Chance sind. Beim anschliessenden Apéro und Messebesuch wurde rege diskutiert und Inputs aus eigenen Erfahrungen ausgetauscht. Innovation – Neues denken – Neues wagen – Neues umsetzen war das Thema am «SIGA forum 2019». Spannende Persönlichkeiten diskutierten zum Thema auf der SIGA Bühne und KeynoteSpeaker Peter Brandl, Unternehmer, Berufspilot und Autor setzte zum Schluss des Forums einen pointierten und innovativen Höhepunkt. Nach grossartigen Referaten und interessanten Talkrunden genossen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei angeregten Gesprächen einen feinen Apéro riche.

Fortsetzung auf Seite 10


10

Fortsetzung von Seite 9 Die Senioren verursachten auch an der 11. SIGA auf dem Weg von der Autobahnausfahrt zur Messe einen Stau, weil sie alle beim gemütlichen Seniorennachmittag dabei sein wollten. Jürg Stopp: «Es freute uns, dass wieder so viele Seniorinnen und Senioren den Montagnachmittag zusammen mit Stefan Roos bei guter Stimmung in vollen Zügen genossen.» Das Motto des Nachmittages lautete «Sportliche Senioren». Verena Bruckner referierte zum Thema «Sport im Alter» und erläuterte wie wichtig die Bewegung ist. 1972 holte Marie Theres Nadig zwei Goldmedaillen an den Olympischen Spielen in Sapporo und sorgte damit für einen Ausnahmezustand in der Schweiz. Nun ist sie pensioniert und schaute im Gespräch mit Markus Roth

SIGA Rückblick

auf ihre Skikarriere zurück und berichtete, wie sie heute ihre «freie» Zeit geniesst und stets in Bewegung bleibt. Familien genossen am Sonntag den «SIGA Family Day», an dem Ueli Schmezer mit Chinderland Musik für die ganze Familie machte und seine kleinen Fans zum Mitsingen anspornte. Die Sonderschau der Feuerwehr und die Hunde-Vorführungen der Grenzwache waren weitere Attraktionen, die bei Jung und Alt stets für Begeisterung sorgten und viel Publikum hatten. Die zahlreichen Kinder und Jugendlichen, die am Mittwoch am Köfferlimarkt die Messe in Beschlag nahmen und als Messebesucher der Zukunft ihr Erlebnis genossen, hatten Spass und zeigten mit viel Engagement grosses Verkaufstalent. Gleichentags war auch Glacé-, Zuckerwatten- und Hüpfburg-Alarm, das


11

freute besonders die Verpflegungsstände und die Betreiber der Kinderattraktionen im Aussengelände. Wer sich für Elektromobilität interessierte nahm an der Fachtagung «SIGA e-mobile 2019» statt. Dort referierten und diskutierten Spezialisten über Vor- und Nachteile sowie Zukunftsvisionen der Elektro-Mobilität. Zahlreiche Messebesucher nutzten die Gelegenheit für eine Probefahrt mit einem Elektrooder alternativ angetriebenen Fahrzeug. Zur grossen Freude ihrer Fans besuchte auch Weltmeisterin Julie Zogg die SIGA, zeigte am Stand der Pizolbahnen ihre Medaillen und die Kristallkugeln, gab fleissig Autogramme und lächelte in die Kameras.

Fortsetzung auf Seite 16


SIGA Rückblick

12

Gastgemeinde Bad Ragaz Das Engagement hat sich gelohnt!

Daniel Bühler, Gemeindepräsident Bad Ragaz

D

ie Gemeinde Bad Ragaz zeigte an der SIGA-Messe, wie vielfältig und attraktiv das Dorf im Sarganserland für alle ist, die dort leben oder den weltoffenen Ort als Gast besuchen. Wir haben mit dem Gemeindepräsidenten Daniel Bühler über den abwechslungsreichen, gelungenen Gastgemeinde-Auftritt gesprochen.

Herr Bühler, was ist Ihr SIGA-Fazit? Daniel Bühler: Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen erhalten, sei dies vom Gewerbe, von Ausstellern im «Bad Ragazer Zelt», von Messebesuchern und auch vom SIGA OK-Team. Alle Beteiligten von Bad Ragaz dürfen auf das gute Echo zum Auftritt stolz sein und unser Fazit zur Messe fällt durchwegs positiv aus. An dieser Stelle möchte ich mich speziell bei unserem SIGA-OK, unter der Leitung des Präsidenten Thomas Zwicky, herzlich für ihren engagierten Einsatz bedanken. Anlässlich der SIGA wurde auch ein Film über Bad Ragaz vorgeführt. Daniel Bühler: In der Eröffnungsfeier wurde ein Ausschnitt davon präsentiert, anschliessend konnte im GastgemeindeZelt «Falknis» der ganze Film bestaunt werden. Der sehr eindrückliche Film zeigt die aussergewöhnlich grosse Vielfalt von unserem Familien-, Wohn-, Wasser-,

Kunst-, Kultur-, Wander-, Arbeits- und Traditionsort Bad Ragaz. Mit welchen Angeboten präsentierte sich die Gastgemeinde Bad Ragaz an der SIGA 2019? Daniel Bühler: Unser OK und das Gewerbe waren sehr kreativ. Der blaue Teppich, welcher im «Bad Ragazer Zelt» verlegt war, stand für das «Blaue Gold», das für uns so wichtige 36.5° C warme Thermalwasser, welches unsere Gemeinde aussergewöhnlich prägt und weiterhin prägen wird. Rund 40 Unternehmungen vom Gewerbeverein Bad Ragaz haben das gesamte Spektrum vom breitgefächerten Gewerbe und vom Tourismus präsentiert. Kleinskulpturen aus der Bad RagARTz sowie eine Lichtershow aus Light Ragaz im Gastgemeinde-Zelt ergänzten den Auftritt und präsentierten uns auch als Kunst- und Kulturort. Eine abwechslungsreiche kulinarische Auswahl wurde in der Festwirtschaft


13

«Tamina Bistro» angeboten. Die Messebesucher konnten sich an der SIGA von unserem innovativen Gewerbe, unserem vielfältigen Tourismus-, Gesundheits-, Kunst- und Kulturangebot sowie von unseren attraktiven Sport- und Freizeitmöglichkeiten überzeugen. Wie wurden Vereine in den SIGA-Auftritt miteinbezogen und wie wichtig sind diese?

Daniel Bühler: Die Musikgesellschaft Harmonie, mit Unterstützung vom Turnverein Bad Ragaz und dem Pfadi-Verein, führte in Zusammenarbeit mit Toni Meli das «Tamina Bistro». An der Eröffnungsfeier der SIGA trat nebst dem Bad Ragazer Sänger und Heidiland-Botschafter Stefan Roos auch der Verein «Maibär» auf, welcher mit dem Maibärtanz (Vertreibung des Winters) einen typischen Brauch vorführte. Für den Zusammenhalt und das

Seit über 50 Jahren steht Kühne für höchste Qualität und Individualität in Sachen Wohnraumgestaltung. Von der Studioküche bis hin zur High-End Lifestyle Küche mit exklusiven Fronten, Abdeckungen und raffiniertem Zubehör, realisieren wir Ihre persönlichen Vorstellungen und Möglichkeiten im modernen Küchenbau auf Mass. Wir bedanken uns nochmals für Ihren Besuch und das sehr grosse Interesse an unseren Aluminium-Haustüren von Inotherm, die wir an der SIGA vorgestellt haben. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne weiter.

Urs Kühne Küchen-Türen-Wohnen Industriestrasse 72 7310 Bad Ragaz Tel. +41 81 302 39 61 info@urskuehne.ch

www.urskuehne.ch

www.exclusiv.li Juni 2019

«Wir-Gefühl» in einem Dorf ist ein intaktes Vereinsleben äusserst wichtig. An der SIGA haben sich einige unserer rund 100 Vereinen engagiert. Den Vereinen, den Ausstellern und allen Mitwirkenden, die zum gelungenen Gastgemeinde-Auftritt an der SIGA beigetragen haben, gebührt unser herzlicher Dank! ex. fotos + text: © exclusiv


SIGA Rückblick

14

BEOS – Coaching, Training, Seminare Zielsetzung, Selbstbewusstsein und eine bewusste, eigene Lebensführung. Oft im Leben ist aber durch eine Krise, veränderte Berufssituationen oder private Veränderungen eine bewusste Zielfokussierung nicht möglich und viele sehen in diesen Momenten keinen Ausweg und wissen nicht, wie sie sich entscheiden sollen. Bewusste, klare Entscheidungen zu treffen sind in diesen Situationen oftmals nicht mehr möglich und viele Menschen verlieren ihre ursprünglichen Ziele aus den Augen.

Daniela Ospelt, BEOS Consulting Est.

D

esign your life – der Leitspruch der BEOS Consulting aus Vaduz. Das Leitmotiv steht für eine klare

An diesem Punkt setzt unser Coaching an; ob nun für eine berufliche Weiterentwicklung oder etwas im Privaten zu verändern nutzen unsere Coaches verschiedene Methoden, um die Ziele zu erreichen. Ein Coach regt an, setzt Impulse und findet Ressourcen um etwas in Bewegung zu bringen – das Ziel soll immer sein, einen Ausweg zu finden und neue Perspektiven zu entdecken.

Die BEOS bietet aber auch für Firmen verschiedene Seminare, Workshops und Trainings zu verschiedenen Themen an. Dies können Führungskräftetrainings, Teambuildingworkshops oder auf die Bedürfnisse abgestimmte spezifische Seminarthemen sein. Ein eigenes Seminarzentrum unweit von Vaduz in ruhiger und idyllischer Atmosphäre rundet das Angebot ab. ex.

Ospelt Daniela BEOS Consulting Est. +423 233 23 88 / office@beos.li Bartlegroschstrasse 21 FL-9490 Vaduz www.beos.li


15

Neidische Blicke garantiert

Jetzt - 15% Sommeraktion auf Physiotherm-Infrarotkabinen GFE Pool & Sauna - Individualität, der Sinn für Ästhetik und die perfekte Ausführung bilden das Fundament für aussergewöhnliche Wellness-Lösungen. Die professionelle Gesamtplanung und der Einsatz von ausgewählten Qualitätsprodukten ist für GFE von besonderer Bedeutung. Seit über 30 Jahren schätzen private wie öffentliche Kunden die fachliche Kompetenz des GFE-Teams. Lassen Sie sich vom Spezialisten beraten. Lehnen Sie sich entspannt zurück und verwandeln Sie Ihr Zuhause in die schönste, ganzjährige Urlaubsdestination. ex. www.exclusiv.li Juni 2019


SIGA Rückblick

16

«Wir sind stolz auf unsere Messe» Fortsetzung von Seite 11

Markus Oppliger, SIGA VR-Präsident

Jürg Stopp, SIGA VR und Messeleiter

Apropos geniessen: Jung und Alt genossen Abend für Abend die gute Stimmung an den SIGA Partys mit bekannten und beliebten Live-Bands. Das Wochenende wurde gefühlt durch die ganze Woche gezogen – so manch eine Messebesucherin oder ein Messebesucher ging in diesen Tagen morgens noch etwas müde zur Arbeit – soviel steht fest. Gesundheitschecks, Helikopterflüge, Köstlichkeiten aus aller Welt, die SIGA Modeund Produkteschau und natürlich nicht zu vergessen das im Fokus stehende breite Messeangebot – das zusammen ergab einen bunten Mix aus purer Unterhaltung und Information. Die SIGA messe 2019 hat ihrem Ruf alle Ehre gemacht und die Organisatoren dürfen zufrieden auf eine mehr als nur gelungene Ausstellung zurückblicken. Verwaltungsratspräsident Markus Oppliger und Messeleiter Jürg Stopp ziehen folgendes

Fazit: «Unser Plan, nicht auf Quantität, sondern auf Qualität zu setzen, ist voll aufgegangen. Mit der SIGA 2019 konnten wir erneut beweisen, wozu das Sarganserland fähig ist. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Nachbarn, insbesondere bei den Einkaufszentren, bei der Bevölkerung, allen Amtsstellen für die riesige Unterstützung bedanken, die für uns nicht selbstverständlich ist. Nur durch ein positives Verhältnis und Goodwill von allen Involvierten ist es überhaupt möglich die SIGA durchzuführen. Als OK-Team haben wir zusammen mit den Ausstellern, Partnern und Besuchern etwas wirklich Grosses geschafft, das weit über unser Einzugsgebiet hinausstrahlt. Wir sind stolz auf unsere Messe.» ex. Alle Bilder der SIGA messe: www.exclusiv.li fotos + text: © exclusiv

www.exclusiv.li Juni 2019


20


Schaan

21

Das Verkaufsteam der Garage Weilenmann AG rund um Michael Weilenmann (v.l.) Luis Figueiredo, Riat Nuredini, Stefan Frank, Michael Weilenmann, Patrick Kleindienst, Sandro Willi, Verkaufs- und Marketingleiter Bild Banddurchschnitt (vorne v.l.) Marc Langenbrinck, CEO der Mercedes-Benz Schweiz, Michael Weilenmann, Sébastien Perrais, CEO FCA Switzerland

Garage Weilenmann – Start in die Zukunft Am 14./15. und 16. Juni wurde das neue Geschäftsgebäude eingeweiht.

D

ie Geschichte der Garage Weilenmann in Schaan beginnt bereits 1927. Das bekannte Familienunternehmen hat sich in den vergangenen 92 Jahren stetig weiterentwickelt. Mit der Eröffnung des neuen Geschäftsgebäudes hat Michael Weilenmann seine Vision vom Autohaus der Zukunft umgesetzt und kann mit seinem Team die Kunden ab sofort noch individueller

und umfassender in einem einladendem und hochmodernem Ambiente betreuen. Durch die Kombination von persönlichem Kontakt und digitalen Elementen bei Beratung, Verkauf und Service wurde ein einzigartiges Markenerlebnis geschaffen. Marc Langenbrinck, CEO der Mercedes-Benz Schweiz, sprach von einem wichtigen Meilenstein in der Geschichte des traditionellen Familienbetriebes und bedankte sich in seiner Eröffnungsrede bei Michael Weilenmann, seiner Familie und dem ganzen Team

für das grosse Engagement: «Ich bin stolz und freue mich, in Liechtenstein ein so modernes und ganz auf den Kunden ausgerichtetes Autohaus eröffnen zu dürfen.» Jürgen Kindle moderierte die Eröffnungsfeier, die von Pirmin Schädler musikalisch umrahmt wurde. Nach der Segnung durch Pfarrer Florian Hasler stiessen Freunde und Interessierte auf die Zukunft an und die neuen Räumlichkeiten im modernen Gebäudekomplex wurden präsentiert. ex. fotos + text: © exclusiv


Bad Ragaz

22

10 Jahre Tamina Therme In Bad Ragaz wurde eine unvergessliche Geburtstagsparty gefeiert!

F

ür diesen besonderen Tag wurden alle Wasserbecken entleert und die Gäste feierten mit dem ganzen Team der Therme ein riesiges Geburtstagsfest. Am Vormittag gaben Rolf, Esther und Andrea Hohmeister Einblick in die 8. Bad RagARTz 2021: «Die Farbe Orange wird uns allen auf diesem Wege helfen.

Das Symbol «Weltanschauung» begleitet Sie, 2021 wird einzig-ARTig!» Patrick Vogler, CEO Grand Resort, Daniel Grünenfelder, scheidender Geschäftsführer der Tamina Therme und Annette Fink als Nachfolgerin freuten sich über die vielen Gäste und luden alle zu einem Stück Geburtstagstorte ein. Ein kostenloses Rah-

menprogramm mit Führungen hinter die Kulissen, Konzerten, internationalen Köstlichkeiten und Wettbewerben waren das abwechslungsreiche Tagesprogramm. Am Abend verwandelte sich die Tamina Therme in einen Partytempel. DJ Kunst gepaart mit Live-Drummern und Tanz heizten dem in den wasserlosen Pools tanzenden Partyvolk so richtig ein. David Cohen, Projektverantwortlicher in Zusammenarbeit mit Sylvio Rodrigues «Freunde des gemütlichen Abends» freuten sich über den gelungenen Event und die tolle Partystimmung. ex. fotos + text: © exclusiv


Schweiz - Liechtenstein

23

Sevelen-Vaduz – Brückenschlag boten kulturelle und kulinarische Köstlichkeiten an. Die Idee zu diesem Fest stammt von Markus Meier (Vaduz), der auch die Fest-Organisation unter sich hatte. «Brückenschlag soll die kulturellen Spezialitäten beider Nachbargemeinden und -länder aufzeigen, das Verbindende hervorheben und so zur guten Nachbarschaft und Freundschaft beitragen. In diesem Zeichen ist auch der ökumenische Gottesdienst der Pfarreien Sevelen und Vaduz zu sehen», so Markus Meier. Durch Zufall wurde dasselbe Wochenende erwischt wie der Liechtenstein-Weg seine Eröffnung feierte, so dass der Anlass auch als Vaduzer Beitrag der Liechtenstein-Weg-Festlichkeiten bei der alten Rheinbrücke gefeiert wurde. Nachdem der Vaduzer Bürgermeister Manfred Bischof und der Seveler Gemeindepräsident Roland Ledergerber ihre Grussworte an die Gäste gerichtet hatten, eröffnete AlpenDJ Heiner in Sevelen das musikalische Festprogramm, später löste ihn die Harmoniemusik Vaduz auf der gegenüberliegenden Seite des Rheins ab. Während die Bevölkerung auf gute Nachbarschaft anstiess und neue Kontakte knüpfte, sorgte der Jodelclub Alvier-Sevelen, die Jagdhornbläsergruppe der Jägerschaft Vaduz, die «HitBelebungsWerkstatt» und die Band «Des Wahnsinns fette Boite» für gute Stimmung. Am Sonntag fand auf der Brücke ein ökumenischer Gottesdienst statt, der vom Kinderchor Vaduz umrahmt wurde. Anschliessend wurden die Gewinner des grenzüberschreitenden Kreativwettbewerbs bekannt gegeben und auf beiden Seiten des Rheins Freundschaft und Partnerschaft gefeiert. ex. fotos + text: © exclusiv

Der Gemeindepräsident von Sevelen Roland Ledergerber mit seiner Frau Franziska und der Bürgermeister von Vaduz Manfred Bischof mit seiner Frau Sandra feierten in Sevelen und Vaduz

M Roland Ledergerber bedankte sich für die «süssen» Festgrüsse!

www.exclusiv.li Juni 2019

it einem grenzüberschreitenden Fest auf der alten Rheinbrücke zwischen Vaduz und Sevelen luden die beiden Gemeinden Ende Mai zu einem Fest der Begegnung ein. Auf beiden Seiten der Fussgängerbrücke spielten Musikformationen, und Vereine und lokale Unternehmen


24

Manfred Bischof, Bürgermeister Vaduz

Vereidigung im Fürstentum Liechtenstein Regierungschef Adrian Hasler vereidigte den Bürgermeister von Vaduz sowie Vorsteherinnen und Vorsteher und deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter

A

Hansjörg Büchel, Vorsteher Balzers

ls erster wurde Manfred Bischof als Bürgermeister von Vaduz feierlich vereidigt. Die weiteren Damen und Herren legten ihren Eid in der Reihenfolge der Gemeinden gemäss der Verfassung des Fürstentum Liechtensteins ab. Zum ersten Mal in der Geschichte Liechtensteins legten dabei mit Daniela Wellenzohn-Erne (Triesen) und Maria Kaiser-Eberle (Ruggell) zwei Vorsteherinnen den Eid ab. Im Anschluss an den offiziellen Teil, der im Fürst Johannes Saal des Regierungsgebäudes in Vaduz statt fand, folgte ein Empfang durch S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein auf Schloss Vaduz. (ikr) ex.

Rainer Beck, Vorsteher Planken

Christoph Beck, Vorsteher Triesenberg

Freddy Kaiser, Vorsteher Mauren-Schaanwald

Daniel Hilti, Vorsteher Schaan

Tino Quaderer, Vorsteher Eschen

Maria Kaiser-Eberle, Vorsteherin Ruggell

Daniela Wellenzohn-Erne, Vorsteherin Triesen

Johannes Hasler, Vorsteher Gamprin-Bendern

Norman Wohlwend, Vorsteher Schellenberg


Vaduz

25

Antje Moser, Vizevorsteherin Vaduz

Désirée Bürzle, Vizevorsteherin Balzers

Regierungschef Adrian Hasler und Regierungsrätin Dominique Hasler zusammen mit dem Bürgermeister, den Vorstehern und Vorsteherinnen vor dem Regierungsgebäude in Vaduz (Alle Fotos: © IKR/Michael Zanghellini)

Bettina Petzold-Mähr, Vizevorsteherin Planken

Reto Eberle, Vizevorsteher Triesenberg

Dominik Amman, Vizevorsteher Mauren-Schaanwald

Alexandra Konrad-Biedermann, Vizevorsteherin Schaan

Gebhard Senti, Vizevorsteher Eschen

Jürgen Hasler, Vizevorsteher Ruggell

Egbert Sprenger, Vizevorsteher Triesen

Barbara Kind, Vizevorsteherin Gamprin-Bendern

Christian Meier, Vizevorsteher Schellenberg

www.exclusiv.li Juni 2019


Vaduz

26

XV. Gottfried von Haberler Konferenz Verkannt und angeprangert: Wie bei der Gentechnologie Fortschritt verhindert wird

S

eit Jahrtausenden nutzt der Mensch biotechnologische Verfahren – trotzdem ist der Begriff Biotechnik für die breite Öffentlichkeit weitgehend unklar. Genauso wie bei der seit Jahren kontrovers diskutierten Gentechnik mögen die Gründe für eine gewisse Reserviertheit in der Gesellschaft unter anderem in verfälschten oder gänzlich fehlenden Informationen darüber liegen. Sechs international führende Wissenschaftler und Experten widmeten sich bei der Gottfried von Haberler Konferenz dem Thema «Wenn Vermutungen zum Urteil wer-

den: Die Gentechnologie am Pranger.» Über 140 geladene Gäste folgten den Referaten mit anschliessenden Diskussionen an der Universität Liechtenstein. «Das Verhältnis der Gesellschaft zur Biotechnologie ist abstrus: Obwohl wir sie seit Jahrtausenden nutzen und sie einen unverzichtbaren Platz in unserem täglichen Leben einnimmt, stehen ihr viele Menschen extrem skeptisch, oft sogar ablehnend gegenüber», sagte S.D. Prinz Michael von und zu Liechtenstein, Präsident der ECAEF und Gastgeber der Konferenz. «Sicherlich kann die

Gentechnik als wichtige Methode der Biotechnologie nicht alle unsere gesundheitlichen und ökologischen Probleme lösen, aber sie kann gewiss einen grossen Beitrag leisten. Dazu muss jedoch weiterer Fortschritt gefördert und nicht behindert werden. Die Ressentiments der Gesellschaft durch transparente und wissenschaftlich fundierte Informationen auszuräumen ist dafür eine wesentliche Voraussetzung.» Die 15. Gottfried von Haberler Konferenz endete am Abend mit dem traditionellen Empfang auf Schloss Vaduz. ex.

Dr. Henry I. Miller – wie Regulierungen die Wissenschaft behindern

Prof. Dr. Klaus Ammann – unwissenschaftliche Stigmatisierung der Gentechnologie

Dr. Agnès Ricroch – rationaler Dialog über gentechnisch modifizierte Organismen

Prof. Dr. Graham Brookes – mit Biotechnologie gegen Umweltbelastung kämpfen

Prof. Dr. Matin Qaim - Armutsminderung und nachhaltige Ernährungssicherung durch GVOs

Dr. Peter A. Fischer (Vorsitzender der ersten Session)

Graf Vinzenz von Thurn-Valsassina (Vorsitzender der zweiten Session)

Prof. Dr. Henrique Schneider (Vorsitzender der dritten Session)

S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein S.D. Prinz Philipp von und zu Liechtenstein

«Wenn Vermutungen zum Urteil werden: Die Gentechnologie am Pranger.»

Über 140 geladene Gäste folgten den Vorträgen der Spezialisten

Internationale Fachexperten an der XV. Gottfried von Haberler Konferenz

S.D. Prinz Michael von und zu Liechtenstein, Präsident ECAEF, Vaduz

I.D. Prinzessin Therese von und zu Liechtenstein - Dialog über Biotechnologie

fotos: © exclusiv

www.exclusiv.li Juni 2019


300 Jahre Fürstentum Liechtenstein

27

Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr

D

er Liechtenstein-Weg, der alle Gemeinden des Fürstentums verbindet und dessen Eröffnung von allen Gemeinden gleichzeitig gefeiert wurde. Den Auftakt der Eröffnungsfeier bildete der Dankesgottesdienst im Sportpark Eschen-Mauren, in dem die imposante Gedenkstätte, welche an den Besuch S.H. Papst Johannes Paul II 1985 erinnert, einen würdigen Rahmen für die Feierlichkeiten bot. Neben I.K.H. Erbprinzessin Sophie und S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein, Landtagspräsident Albert Frick, Regierungschef Adrian Hasler mit Gattin Gudrun sowie weiteren Vertretern aus Politik und Wirtschaft nahmen auch hunderte Bewohner des Landes an der Eröffnungfeier teil.

Eröffnung Liechtenstein-Weg Nach Ansprachen von RegierungschefStellvertreter Daniel Risch und Gesellschaftsminister Mauro Pedrazzini wurde der Liechtenstein-Weg feierlich eröffnet und zu einer Erfrischung geladen. Gleich-

zeitig starteten auch die Fest-Programme in allen elf Gemeinden des Landes. An historischen Stätten wurden verschiedene Aspekte aus Liechtensteins Geschichte lebendig gemacht. ex.

Weitere Informationen oder die gratis App zum 75 Kilometer langen LiechtensteinWeg mit mehr als 140 Erlebnisstationen finden Sie unter: www.tourismus.li/listory fotos + text: © exclusiv


Aktuell

28

Schweizer Kulinarik-Szene Grand Resort Bad Ragaz

D

as bestgehüteste Geheimnis der Schweizer Kulinarik-Szene wurde gelüftet: Sven Wassmers neues Signature-Restaurant im Grand Hotel Quellenhof heisst «Memories».

Als eines der ersten Gourmet-Restaurants der Schweiz kann es ab der Eröffnung am 25. Juni 2019 spontan besucht werden. Denn die begehrten Thekenplätze rund um die offene Showküche werden nach dem «First come, first serve»-Prinzip vergeben. Im Rahmen der Pressekonferenz

im Grand Resort Bad Ragaz wurde auch der Name von Wassmers neuem Healthund-Lifestyle-Restaurant bekanntgegeben. Dieses heisst «Verve by Sven» und öffnet seine Tore am 1. Juli 2019. «Ich habe mir bewusst vor Augen geführt, was ich mit meiner Küche bei den Gästen bewirken möchte», so der 32-Jährige. Ein Besuch in seinem Signature-Restaurant solle ein Erlebnis sein, das die Gäste in ihrer Erinnerung ein Leben lang begleite. Der Restaurantname «Memories» spiegelt nun genau dieses Ziel wieder. Und ist dabei genauso minimalistisch wie Sven Wassmers Kochstil: «Meine neue Schweizer alpine Küche ist sehr reduziert und dabei äusserst naturverbunden. Je länger ich koche, umso mehr lasse ich weg.» Nicht nur der Name des Restaurants wurde eigens auf das Konzept zugeschnitten, auch das Interior-Design ist Ausdruck von Sven Wassmers Persönlichkeit und der Atmosphäre. Generell folgt Amanda WassmerBulgin, Master-of-Wine-Studentin und eine der talentiertesten jungen Sommelièren der Schweiz, mit der Getränkeauswahl der beiden Restaurants der «weniger ist mehr» -Philosophie. www.memories.ch ex. fotos: © exclusiv, Sven Wassmer, Amanda Wassmer-Bulgin, Marco R. Zanolari General Manager, Restaurant-Skizze

Erbprinzenpaar am Staatsoberhäuptertreffen Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte Anfang Juni 2019 zu einem Treffen der Staatsoberhäupter der deutschsprachigen Länder in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz eingeladen.

S

chwerpunktthemen des diesjährigen Arbeitsgesprächs waren die aktuellen nationalen und internationalen Entwicklungen sowie grundsätzliche Fragen bzw. Erfahrungen zur Thematik «Demokratie und digitale Gesellschaft». Im Ars Electronica Center wurden unterschiedliche Projekte aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft und die neue Ausstellung «Kompass – navigating the Future» besichtigt. Am folgenden Tag fanden die Arbeitsgespräche statt, die unter dem Eindruck der Wahlen zum Europaparlament und der jüngsten politischen «Entwicklung in Österreich standen. Erbprinz Alois informierte über aktuelle politische Themen in Liechtenstein. Hinsichtlich des Schwerpunktthemas verwies Erbprinz Alois insbesondere auf die

(v.l.) Doris Schmidauer, Alexander van der Bellen, Bundespräsident Österreich, S.K.H. Grossherzog Henri von Luxemburg, Ueli Maurer, Bundespräsident Schweiz, I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein, S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein, Elke Büdenbender, Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident Deutschland, S.M. König Philippe und I.M. Königin Mathilde von Belgien (Quelle: Peter Lechner) / Information und Kommunikation der Regierung, Vaduz

Digitale Agenda Liechtenstein sowie die digitale Roadmap für Liechtenstein. Laut Erbprinz Alois hat die Digitalisierung auch eine besondere Auswirkung auf die direkte Demokratie: «Die Digitalisierung

führt zu einer Stärkung der direktdemokratischen Bürgerrechte. Dank der Digitalisierung können Referenden und Initiativen viel leichter ergriffen werden als früher.» ex.


Dornbirn

29

Jubiläum für ORF «Vorarlberg heute» 10.000 Sendungen. Sie ist aus dem täglichen Leben der Menschen nicht mehr wegzudenken: die tägliche Fernsehsendung «Vorarlberg heute» des ORF Vorarlberg.

D

ie beliebteste und meistgesehene TV-Sendung Vorarlbergs feiert ein Jubiläum: Vor kurzem wurde die 10.000. Ausgabe von «Vorarlberg heute» gesendet. Seit 2. Mai 1988 haben

rund 130.000 Einzelberichte die grossen und kleineren, interessanten, unterhaltsamen aber auch tragischen Ereignisse und Entwicklungen aus den Bereichen Chronik, Landespolitik, Wirtschaft, Gesell-

schaft, Sport und Kultur zu den Menschen gebracht. Insgesamt haben knapp 3.500 Interviews und Gesprächsrunden im Studio stattgefunden. Österreichweites Erfolgsrezept Die «Bundesland heute»-Sendungen des ORF sind seit über 30 Jahren eine österreichweite Erfolgsgeschichte. Sie berichten über aktuelle Ereignisse aus allen Lebensbereichen, Höhepunkte, Katastrophen, Siege und Niederlagen, Themen, über die man spricht. Regionale Themen interessieren die Menschen zunehmend in einer globalisierten Welt. Täglich sitzen bis zu 1,6 Millionen Zuseherinnen und Zuseher um 19.00 Uhr in ORF 2 vor dem Fernseher. Österreich, seine Menschen und ihre Schicksale hautnah und unmittelbar in einer täglichen TV-Sendung abgebildet – dieses Konzept haben Erfolg und Akzeptanz in drei Jahrzehnten sichergestellt.

Markus Klement, Landesdirektor ORF Vorarlberg: «Seit 1988 bringt «Vorarlberg heute» die Geschehnisse des Landes direkt zu den Menschen, jeden Abend pünktlich um 19.00 Uhr. Für das gesamte Team des ORF Vorarlberg ist es Freude und Auszeichnung zugleich, dass die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger unsere tägliche Arbeit mit so viel Zuspruch belohnen.»

10.000 Sendungen: «Vorarlberg heute» ist in seiner regionalen Zielgruppe die erfolgreichste regelmässige Sendung des gesamten ORF.

www.exclusiv.li Juni 2019

Erfolgreichste regelmässige ORF-Sendung Am 2. Mai 1988 ging «Vorarlberg heute» das erste Mal auf Sendung. Zunächst nur Montag bis Freitag, später täglich war die TV-Sendung für das regionale Geschehen am frühen Abend im Fernsehen zu sehen. Für die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sollte sich «Vorarlberg heute» innerhalb kürzester Zeit als die beliebteste und meistgesehene Fernsehsendung des Landes etablieren. Heute ist sie aus dem täglichen Leben der Menschen nicht mehr wegzudenken. Zwei von drei Personen, die um 19.00 Uhr in Vorarlberg fernsehen, schauen «Vorarlberg heute». An einigen Tagen im Jahr 2019 konnte «Vorarlberg heute» jeweils pro Abend sogar über 100.000 Zuseherinnen und Zuseher allein in Vorarlberg erreichen. Die Sendung hatte im Jahr 2018 einen Jahresdurchschnittsmarktanteil werktags von 66 Prozent, von Montag bis Sonntag von 64 Prozent. Damit ist «Vorarlberg heute» in seiner regionalen Zielgruppe die erfolgreichste regelmässige Sendung des gesamten ORF. ex.


Aktuell

30

US-Fishing & Huntingshop

Ob für die Jagd oder den Armbrust- oder Bogensport finden Sie im US-Fishing & Huntingshop das passende Equipment.

B

ei Urs Schwendener steht das gute Produkt im Vordergrund. Deshalb bietet er seinen Profi-Kunden, aber auch denen die neu in eines der beliebten Hobbys einsteigen möchten, Artikel in Top Qualität an. Um dies sicherzustellen arbeitet er mit den besten Marken und Fachlieferanten zusammen. Das breite Sortiment für alle Belange der Fischerei und Jagd, Messer, Outdoor, Armbrust und Bogensport wurde sorgfältig mit Fachwissen und langjähriger Erfahrung zusammengestellt und natürlich freut sich Urs Schwendener, wenn seine Beratungen

und Fachinformationen Früchte tragen und der Einkauf bei ihm getätigt wird. Der Angelsport erfreut sich auch bei Frauen, Jugendlichen und Kindern seit Jahren einer immer höher werdenden Popularität. Unabhängig von der Angelmethode wird immer eine bestimmte Grundausrüstung benötigt. Eine Angelrute, die passende Schnur und Haken in verschiedenen Grössen, Blei, Pose, Vorfächer, Kescher, Köder, Messer usw. aber auch die geeignete Bekleidung, Rutenständer, Sitzgelegenheit und ein Angelkasten gehört dazu. Alldies und vieles mehr finden Sie im Sortiment von US-Fishing & Huntingshop im Bahnhofgebäude von Sevelen. ex. fotos + text: © exclusiv


Bauen / Wohnen

31

Wenn Qualität und Individualität an erster Stelle stehen!

D

ie Türex AG ist ein Familienbetrieb, welcher seit über 30 Jahren Fenster und Haustüren der WERU Group verkauft und montiert. Geländer- und Balkonsysteme, Sitzplatzverglasungen, Vordächer, Insektenschutz und Fensterläden runden das breite Angebot ab. Im neuen 300 m2 grossen Ausstellungsraum können Sie die verschiedenen Produkte der Türex AG in natura ansehen, vergleichen, testen und sich inspirieren lassen. Das Team der Türex AG garantiert Ihnen fachgerechte Beratung sowie langlebige und qualitativ hochstehende Produkte zu einem guten Preis-LeistungsVerhältnis. Beim Fachbetrieb der Firmen

(v.l.) Franz Marty Gebietsverkaufsleiter WERU GmbH, Janine Brunner-Benz, Irma Benz, August Benz Türex AG fotos + text: © exclusiv

Material, Wärmedämmung, Lärm- und Einbruchschutz, Komfort und Funktionalitäten beim Kauf geachtet werden muss.

Qualität hat einen Namen WERU Group und G&Z Alu-Systeme GmbH geht man auf Ihre Wünsche, Anforderungen und Ihre Bausituation ein und berät Sie individuell, auf welche Produktaspekte und Werte wie z.B. Gestaltung,

www.exclusiv.li Juni 2019

Ein Besuch in der attraktiven Ausstellung lohnt sich, denn Türen, Fenster und Geländer bilden das Schmuckstück eines Gebäudes und sind oftmals eine Kaufentscheidung für eine ganze Generation.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.tuerex.ch oder schauen Sie direkt in Montlingen vorbei. ex.


32

Gasenzenstrasse 5 CH-9473 Gams Tel. +41 81 771 50 15

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-11 und 14-18 Samstag: 9-13 Uhr

www.kaenguruh-mode.ch

Ihr Fachbetrieb für: • Holzfenster • Holz-Metallfenster • Kunststoff-Fenster

• Kunststoff-Metallfenster • Spezial-Fenster • Reparaturen

VETSCH-FENSTER Anstalt Essanestrasse 145 • FL-9492 Eschen Telefon 00423 373 77 71 • Telefax 00423 373 77 72 info@vetsch-fenster.li • www.vetsch-fenster.li

Frisches Klima für heisse Tage! Angebot 1 – Air Fresh Service • Funktionstest • Desinfektion der Klimaanlage • Pollenfilter prüfen und evtl. ersetzen (Pollenfilterersatz nicht eingeschlossen) inkl. Reinigungsmittel Fr. 85.Angebot 2 – Klimaservice • Air Fresh Service eingeschlossen • Druckkontrolle im Kältemittelkreislaufe • Kältemittel evakuieren und reinigen • Kältemittel ggf. nachfüllen • Leistungstest inkl. Reinigungs- und Füllmittel Fr. 180.-

Hof-Garage AG Grabserstrasse 10 CH-9473 Gams Tel. +41 81 750 32 00 www.hgg.ag


33

Langlebig, widerstandsfähig, rutschfest, schmutz- und fleckenabweisend, pflegeleicht und farbecht

T

errassenböden aus RMC vereinen hervorragende funktionelle Eigenschaften mit einer verblüffend authentisch anmutenden Holzoptik von der Natur inspiriert. Unter der kratzfesten Deckschicht der Dielen befindet sich ein PU-Glasfaserkern, der für Stabilität und Haltbarkeit sorgt und sich weder zusammenzieht, noch ausdehnt oder verrottet. Die wartungsfreie Oberflächen-Beschichtung aus Lastane® ist resistent gegen Algenbewuchs, Flecken und Schimmel und zudem splitterfrei und auch bei Nässe rutschfest. Die von Hand kolorierte Holzmaserung der Dielen wirkt täuschend echt, ihre UV-beständigen Farben bewahren ihre Brillanz über viele Jahre. Zur Auswahl stehen verschiedene Oberflächenstrukturen und Farbtöne. Optimal angepasste Verblendungen und Einfassungen sowie verdeckte Befestigungen runden das harmonische Gesamtbild der RMC-Outdoorbeläge ab.

Nachhaltigkeit ist für RMC-Dielen nicht nur ein Schlagwort Dies beweist der CO2-Fussabdruck. BBA-Tests haben einen kumulierten Energieaufwand von 430 g/CO2 pro m2 für RMCTerrassendielen ergeben. Dies entspricht dem CO2-Fussabdruck eines Milchkaffees in einem Restaurant oder einem Kilo Bananen. RMC-Dielen schaffen eine elegante Umgebung, egal ob Sie einen kleinen Balkon oder eine grosszügige Terrasse haben. Wir bieten unseren Kunden mit den RMC-Dielen die perfekte Antwort wenn Sie einen Bodenbelag in höchster Qualität und einem unvergleichlichen Wow-Effekt suchen. ex. Besuchen Sie uns in unserer Ausstellung in Schaan und überzeugen Sie sich selbst, wir beraten Sie gerne, Ihr Holz-Park-Team. www.holzpark.li fotos: © holzpark.li

www.exclusiv.li Juni 2019


Bauen / Wohnen

34

Sechs Linien. Jedes Haus ein Unikat Hausideen von Kobelthaus Seit über 50 Jahren baut die Kobelt AG massive, schlüsselfertige und wertbeständige Ein- und Mehrfamilienhäuser in höchster Bauqualität.

E

legant erstreckt sich der lange, schmale Baukörper auf dem 505 m² grossen Eck-Grundstück. Die zum Quartierweg ausgerichtete und mit Panoramafenster bestückte Südwestfassade scheint, von aussen betrachtet, wie von der umliegenden Natur eingerahmt. Die grünen Pflanzen im Garten bilden eine schützende Mauer vor neugierigen Blicken. Ein eigenes Haus zu bauen war schon lange ein Wunsch von Andrea und Kuno Herger. Um nun das Projekt Hausbau zu starten, beschloss das Ehepaar mit Kobelthaus zusammenzuarbeiten. Verschiedene Faktoren bestärkten sie in ihrem Entschluss: Die hochwertige Massivbauweise, die Kostensicherheit, die grosse Gestal-

tungsfreiheit und die Möglichkeit, selbst die Unternehmerliste zusammenzustellen, wodurch Handwerker aus der Region berücksichtigt werden konnten. Grosse Gestaltungsfreiheit Die Hausidee «Flydo» diente als Vorlage, wobei Kuno und Andrea die Raumpläne selbst gezeichnet und auch die Bäder, die Küche und die Materialisierung eigenständig geplant und ausgesucht haben. Als gelernter Hochbauzeichner verfügte Kuno über das nötige Fachwissen, während Andrea kreative Ideen bereithielt. Über die Schmalseite des Hauses gelangt man zum Eingangsbereich und den überdachten Parkplatz. Die Haustür ist

im Untergeschoss, während eine Aussentreppe eine Etage höher zum Eingang der Einliegerwohnung führt, die derzeit vermietet wird. Die spezielle Form des Grundstücks an der Hanglage erforderte kreative Lösungen. Die Küche, der Essbereich und die Sofalandschaft teilen sich den offenen Raum, der sich durch die Fensterfront zum Garten erweitert. Der drei Meter lange Esstisch mit Sitzbänken, gefertigt aus dem gleichen Eichenholz wie der Boden, bietet ausreichend Platz für die grosse Familie und ihre Gäste. Warme Erdtöne bestimmen das Interieur und schaffen mit der weissen, grifflosen Küche einen harmonischen und zeitlosen Gesamteindruck. Eine Etage höher sind die Privaträume, der Elternbereich mit grossem Bad und Ankleide sowie drei Zimmer und ein Bad, das sich die Kinder teilen. Ein langes Fenster über der Treppe bringt Licht in den Korridor. Jedes Zimmer profitiert von einem schönen Ausblick und ist geschmackvoll eingerichtet, wobei die sorgfältig ausgesuchten Wandfarben eine gemütliche Atmosphäre schaffen. Man spürt im ganzen Haus, dass hier mit viel Liebe geplant, gebaut und eingerichtet wurde. Nicht nur in die Hausplanung hat das Ehepaar viel Herzblut gesteckt, sondern auch in ihren Garten, der jeweils im Sommer zum Lebensmittelpunkt der Familie wird. ex.


Bauen / Wohnen

35

Ihr Fenstermacher-Team – von der Beratung bis zur Montage – Vetsch-Fenster in Grabs und seit 1992 in Eschen

Wenn es um Fenster geht! Es gibt kaum ein Element an einem Gebäude, das gleichzeitig so viele Aufgaben erfüllen muss wie das Fenster.

D

as Fenster ist so eng mit den Gewohnheiten unseres Alltags verbunden, dass wir es ständig gebrauchen und dauernd mit ihm umgehen, ohne uns über seine Bedeutung viele Gedanken zu machen. Ein zentrales Element jedes Raums ist das Fenster. Unterschiedlich in Grösse, Form, Design, Materialien und Qualität erfüllt es diverse Aufgaben. Dabei geht es zum einen um den Blick nach draussen. Zum anderen hat das Fenster den Auftrag, das Licht in den Raum zu bringen und so Atmosphäre herzustellen. Als architektonisches Schwellenelement stellt das Fenster eine Grenze zwischen Innen und Aussen dar und bestimmt als wichtiges Gestaltungselement das charakteristische Erscheinungsbild der Fassade. Nicht zuletzt muss ein Fenster auf die physikalischen Umstände, Schallund Wärmeschutz reagieren, sollte bedienerfreundlich, pflegeleicht und wartungsfrei sein, Sicherheit bieten und eine lange Lebensdauer haben. www.exclusiv.li Juni 2019

Seit der Gründung der Schreinerei Heinrich Vetsch am Grabserberg 1951 befasst sich das Familienunternehmen mit Fenstern aller Art. In den vergangenen Jahren entwickelte sich die H. Vetsch AG kontinuierlich weiter und hat sich vorwiegend auf die Planung, Fabrikation und Montage von Fenstern spezialisiert. Heute beschäftigt das Unternehmen 28 Mitarbeiter, ist mit dem Swiss Label ausgezeichnet, hat eine Filiale in Eschen (FL) und ist in der ganzen Ostschweiz, im Bündnerland und im Fürstentum Liechtenstein tätig. Vetsch-Fenster entsprechen hochwertiger und qualitativ perfekter Fabrikation und Montage und allen Ansprüchen wie Sicherheit, Schallschutz und Wärmeschutz, die heute an ein modernes und zeitgemässes Fenster gestellt werden. Sie halten warm, lassen sich bequem reinigen, sind Minergie tauglich und haben eine lange Lebensdauer. Geschäftsführer Thomas Vetsch: «Fenster sind bei uns in verschiedenen Materia-

lien erhältlich, wobei für die Materialwahl persönliche Präferenzen und Erwartungen an die Funktion entscheidend sind. So können Sie sich beim Fensterkauf wahlweise für Holzfenster, HolzMetallfenster, Kunststofffenster, Kunststoff-Metallfenster und Spezialfenster wie zum Beispiel unsere neuen Hochwasserschutz-Fenster entscheiden. Wir fertigen für jeden Geschmack das passende Design in unterschiedlichen Grössen an. Ob Neubau, Umbau, Anbau oder Renovation, jeder Auftrag wird individuell nach Kundenwunsch durch unser ausgebildetes Fachteam im eigenen Betrieb vorbereitet, hergestellt und direkt beim Kunden montiert.» ex. H. Vetsch AG Gässli 2, CH-9472 Grabs Tel. +41 81 771 31 77 info@vetsch-fenster.ch www.vetsch-fenster.ch

foto + text: © exclusiv


Profile for Mennel Albert

exclusiv Nr. 209  

Magazin exclusiv Fürstentum Liechtenstein

exclusiv Nr. 209  

Magazin exclusiv Fürstentum Liechtenstein

Profile for exclusiv