Page 1

Nr. 201 Juni/Juli 2018

e x c l u s i v. l i

Für Sie und Ihn

im Fürstentum Liechtenstein/Werdenberg/Obertoggenburg/Sarganserland/Bad Ragaz

Rezept von Ivo Berger Restaurant Torkel Vaduz

Beauty • Kunst • Genuss • Musik • Sport

Schlagernacht mit Johnny Logan

Vaduz Classic Galakonzert mit Cecilia Bartoli

Reinhold Bilgeri begeisterte bei der Jubiläumsshow von ORF Vorarlberg


Aktuell

3

Weitere Sommer-Highlights in der Tamina Therme Bad Ragaz Pedi Lounge

«Sommertraum»

ind Ihre Füsse noch nicht bereit, um in offenen Schuhen ausgeführt zu werden? Oder fehlt Ihren Fingernägeln noch die sommerliche Farbe? In unserer neuen Pedi Lounge geniessen Sie nun das volle Verwöhnprogramm. Plaudern, entspannen und sich an professioneller Pflege erfreuen, alleine oder zu zweit – so gut tut der Sommer. Angebote auf www.taminatherme.ch/beauty

S

B

Für Festivalgänger

Kostenlose Hautanalyse

S

ntdecken Sie Ihre Haut im Detail bei einer kostenlosen Analyse mit dem BABOR Derma Visualizer im Wert von CHF 70.-. Die hochauflösende Kamera mit 80-fachem Zoom zeigt, wie Ihre Haut in der Tiefe aussieht und wie sie optimal gepflegt werden sollte. Besonders wichtig ist die Pflege und der Schutz im Sommer. Die leichten und schnell einziehenden Sonnenschutzlotionen von BABOR schützen Ihre Haut vor der Sonneneinstrahlung.

ommerzeit ist OpenAir-Zeit. Tanzend die warmen Nächte durchmachen und am nächsten Tag immer noch strahlend aussehen? Ob mehr Energie, mehr Feuchtigkeit oder mehr Glow - die neuen Wirkstoffkonzentrate «BABOR Festival Ampullen» sorgen garantiert für erholte und entspannte Haut während der FestivalSaison. «BABOR Festival Ampullen», jetzt im BABOR Shop erhältlich!

egeben Sie sich auf eine exotisch duftende Sinnes-Reise. Die Massage «Sommertraum» beginnt mit einer belebenden Algenschaumreinigung. Danach werden Sie mit warmer Bodybutter massiert. Diese Massage lässt Sie die Kraft des tropischen Regenwaldes spüren und der herrliche Duft von Limetten und Mandarinen die Copacabana erahnen. 50 Minuten CHF 130.-

E

Beim Kauf von mindestens drei BABOR Sonnenschutz-Produkten schenken wir Ihnen ein Sonnenschutz-Make-up im Wert von CHF 30.-. Das Angebot gilt solange Vorrat.

Alle Angebote sind gültig bis zum 31. August 2018. Reservieren Sie jetzt Ihren Behandlungstermin unter www.taminatherme.ch/sonne oder telefonisch unter +41 (0)81 303 27 40. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. www.exclusiv.li Juni/Juli 2018


4

Ausstellung im Landesmuseum Liechtenstein

«Eleganz und Geniessen - Alltagsleben, Weisheiten und Kunst in der chinesischen Kultur»

D

ie sensationelle Ausstellung im Landesmuseum Liechtenstein präsentiert erstmalig ausserhalb von China die wohl berühmtesten drei chinesischen Künstler des 20. Jahrhunderts und weitere Meisterwerke der Ming- und der Qing-Dynastie. Zum ersten Mal werden nicht nur berühmte Werke von Qi Baishi, Li Ke'ran und Guan Liang präsentiert, sondern diese Malereien auch in ihrem Kontext dargestellt und ihre Symbolismen erläutert, sodass man tief in die chinesische Tradition und ihre Welt eintreten kann. Insbesondere werden bekannte Werke von Qi Baishi zu sehen sein, dem berühmtesten und teuersten Künstler Chinas aller Zeiten. Von Qi Baishi werden nicht nur seine bekannten Alltagsdarstellungen präsentiert, sondern auch Landschaften, seine berühmte Serie der zwölf Tierkreiszeichen und seine bekannten Insekten- und Kleintierdarstellungen. Eine lange kulturelle Tradition China besitzt eine auf mehrere Jahrtausende zurückgehende Kultur. Die ältesten chinesischen Schriftzeichen finden sich auf Rinderknochen und Schildkrötenpanzern aus der Zeit von ca. 1400 v. Chr. Sie bilden damit die älteste Schrift der Welt mit ungebrochener Tradition. Den Tuschpinsel erfand angeblich Mang Tian im 3. Jahrhundert v. Chr. Seit der Han-Zeit (206 v. Chr. bis 220 n. Chr.) wurde die Tusche aus Kiefernholzruss hergestellt. Das Papier wurde in China von Cai Lun um 105 n. Chr. erfunden. Chinesische Malerei und die Welt der Literaten Diese Reihe an Erfindungen führte in der Han-Zeit zur ersten Blüte von Schrift und Malerei. Die Besonderheit der chinesischen Malerei ist, dass ein Bild häufig auch chinesische Schriftzeichen beinhaltet und beides zusammen eine Einheit bildet. Hochblüten erreichten die Literatur, Malerei und Kalligraphie in der TangDynastie (618-907) und in der Song-Dynastie (960-1279). Die Welt der sogenannten Literaten bildete sich heraus, die mit ihren vier Schätzen, dem Pinsel, der chinesischen Tusche, dem Tuschstein und dem Xuan-Papier, das Gelehrtenzimmer ausstatteten und damit Literatur, Kalligraphie und Malerei hervorbrachten.

Die Ausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum will das Publikum über die Welt der Literaten in die reiche chinesische Kultur einführen und ihre Bedeutung darstellen. Diese Zielsetzung wird durch Malereien der höchsten Qualität erreicht. Die Kombination von bedeutendsten Meisterwerken aus der Sammlung der Kunstakademie Peking und einmaligen Einblicken in die reiche Kultur von China mit Deutungen der Symbolik ist erstmalig ausserhalb Chinas zu sehen. ex. Das Liechtensteinische Landesmuseum zeigt die an Superlativen ausserordentlich interessante Sonderausstellung «Eleganz und Geniessen - Alltagsleben, Weisheiten und Kunst in der chinesischen Kultur» mit Leihgaben aus der Sammlung der Kunstakademie Peking bis zum 21. Oktober 2018.


landesmuseum.li

5

FIFA Fussball-Weltmeisterschaften auf Briefmarken

(v.l.) Prof. Dr. Rainer Vollkommer, Direktor Liechtensteinisches Landesmuseum; Anatoli Karpow, Abgeordneter der Staatsduma der Russischen Föderation, Präsident des Internationalen Verbandes der Friedensstiftung, ehemaliger Schachweltmeister; S.E. Sergei Viktorovich Garmonin, Ausserordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Russischen Föderation in der Schweizer Eidgenossenschaft und in Liechtenstein

D

as Postmuseum des Fürstentums Liechtenstein zeigt bis 19. August 2018, anlässlich der diesjährigen Endrunde der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Russland, die Sonderausstellung

fotos + text: © exclusiv

«FIFA Fussball-Weltmeisterschaften auf Briefmarken aus der Sammlung des berühmten ehemaligen Schachweltmeisters Anatoli Karpow». Die Endrunde der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft gilt als das nach den Olympischen Spielen wichtigste Sportereignis der Welt. In der Ausstellung werden FIFA FussballWeltmeisterschaften auf Briefmarken aus der Sportbriefmarkensammlung von Anatoli Karpow und aus den Beständen des Postmuseums gezeigt. Die Exponate lassen die Fussball-Weltmeisterschaften Revue passieren und erinnern damit auch an die damaligen Spielorte. ex. Sonderausstellung, Postmuseum Vaduz, bis 19. August, täglich von 10 bis 17 Uhr.

Inhalt

Albert Mennel

Silvia Abderhalden

Herbert Wohlfarter

Impressum Nichts aus dieser Ausgabe darf ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers nachgedruckt oder in irgendeiner Weise vervielfältigt werden. © 2018

Redaktion und Verlag Albert Mennel, Aubündt 28, FL-9490 Vaduz info@exclusiv.li, www.exclusiv.li, Tel. +423 232 80 80

Verkauf/Medienberatung Silvia Abderhalden, Albert Mennel

Text/Bilder Albert Mennel, Silvia Abderhalden, Herbert Wohlfarter

Druckvorstufe RADIO AND TELEVISION PRODUCTIONS, PF 406, FL-9495 Triesen

Druck AVD GOLDACH AG Seit der ersten Ausgabe

Verteiler Direct Mail Company AG, St. Gallen An über 30'000 Haushalte, ca. 100'000 Leser/innen Werdenberg, Obertoggenburg, Sarganserland, Bad Ragaz, Davos, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberger Lesezirkel in 96 Gemeinden und Abonnenten im In- und Ausland

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

3 4-5 6-7 8 9 10 11 12 13-15 13 16 17 18-21 22-25 26-29 30 31 33-34

Tamina Therme Bad Ragaz Landes- und Postmuseum ORF Vorarlberg Jubiläumsshow Die neue A-Klasse Schlagernacht in Schaan SIGA messe 2019 Freibad Mühleholz Kultur-Treff Burg Gutenberg Bad RagARTz Maturafeier bei der formatio Jubiläums-Schatzsuche VaduzSOUNDZ Sommer-Kulinarik Vaduz Classic

35

FOOTBALL IS MORE

Titelfotos:

360° Aufnahmen in 3D Racing Modellbau Garten- und Terrassengestaltung

Bob- und Skeleton-Club

Grosses Bild: Ivo Berger, Tanja Berger, Tobias Oswald, Restaurant Torkel, Vaduz © exclusiv Kleines Bild links: Johnny Logan © Manfred Baumann Kleines Bild mitte: Cecilia Bartoli © Rolex/Hugo Glendinning Kleines Bild rechts: Reinhold Bilgeri © exclusiv


6

ORF Vorarlberg Showfeuerwerk Seit 30 Jahren informiert die TV-Sendung «Vorarlberg heute» des ORF die Menschen über das Geschehen in ihrer Region.

Z

um Jubiläum lieferte der ORF Vorarlberg eine grosse TV-Live-Show mit einem bunten Mix aus Musik, Videorückblicken, interessanten Talkgästen, Kabarett und Überraschungen. Das positive Feedback des Publikums war überwältigend - denn «Vorarlberg heute»

ist im Leben der Menschen tief verankert und die Jubiläumsshow liess unvergessliche TV-Momente wieder aufleben. Einzigartige Show Am 4. Mai wandelte sich das Publikumsstudio im ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg

zur beeindruckenden Showbühne: «The Monroes» starteten mit fetzigem Rock 'n' Roll, die Moderatoren Kerstin Polzer und David Breznik führten mit Charme und Witz durch die einstündige Live-Show, prominente Gäste wie Primar Reinhard Haller, Musiker und Regisseur Reinhold


Jubiläum

Bilgeri und Skilegende Anita Wachter nahmen auf der Talk-Couch Platz. Die Band «Krauthobel» rockte die Jubiläumsbühne und Schlagersängerin Michelle sorgte für Gänsehautfeeling. Kabarettist Markus Linder blickte mit Augenzwinkern auf drei Jahrzehnte Vorarlberger TVGeschichte zurück. Zudem gab es die besten Bilder aus 30 Jahren, die witzigsten Hoppalas, ein Blick auf das «Vorarlberg heute»-Studio im Wandel der Zeiten und ein Best-of der Society-Rubrik «Dabei Gsi».

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

7

Erfolg beim Publikum Markus Klement, Landesdirektor des ORF Vorarlberg, freut sich sehr: «Zum runden Geburtstag von «Vorarlberg heute» hat das gesamte Team des ORF Vorarlberg an einem Strang gezogen und mit viel Engagement und Professionalität einen Hauptabend gestaltet, wie er für dieses Haus bisher einzigartig ist. Unser grösster Dank ist, zu sehen, was für ein überwältigender Erfolg diese Jubiläumsfeier bei unserem Publikum war.»

Drei Jahrzehnte regionales Geschehen 30 Jahre «Vorarlberg heute» - das sind knapp 9.600 Sendungen, die zwischen 2. Mai 1988 und 2. Mai 2018 on air gingen und die grossen und kleineren, interessanten, unterhaltsamen aber auch tragischen Ereignisse und Entwicklungen aus den Bereichen Chronik, Landespolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Sport und Kultur abbildeten. ex. fotos: © exclusiv


Update für die Strasse

8

Die neue Generation der Mercedes A-Klasse

D

ie neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX - Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren. Und obwohl Mercedes-Benz die sportliche Optik beibehalten hat, ist der Nutzwert gestiegen. Als erstes Modell von MercedesBenz erhält die neue A-Klasse das völlig

Moderner Luxus in der Kompaktklasse neue Multimediasystem MBUX, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale

Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren. Das Exterieur der neuen A-Klasse steht für Sportlichkeit, Dynamik und Emotion. Das progressive Frontdesign mit tiefgezogener Motorhaube, flachen LED-Scheinwerfern mit Chromelement und Tagfahrlichtfackel sorgt für einen

emotionalen, faszinierenden Auftritt. Mit der neuen A-Klasse definiert Mercedes-Benz modernen Luxus in der Kompaktklasse neu und setzt auf die Kombination aus kompromisslos dynamischem Design und intuitivem Bedienkonzept. ex. foto + text: © exclusiv


Aktuell

vanessa mai: © sandra ludwig

9

johnny logan: © manfred baumann

Die Party des Sommers mit Vanessa Mai und Johnny Logan Schaan, 24. August um 20.00 Uhr

F

eiern Sie am 24. August in der 50 Jahre Argus Arena in Schaan die Party des Sommers! Tauchen Sie dabei mit Stefan Roos, Vanessa Mai, Johnny Logan, Dr. Schlager & die Kuschelbären sowie Alpenstarkstrom ab in die Schlagernacht des Jahres! Sind Sie dabei, wenn Stars aus fünf Nationen bei der 1. Liechtensteiner Schlagernacht für Stimmung sorgen! Weltstar Johnny Logan wird begeistern. Ein Gentleman, der die Musik mit Herzblut lebt und darüber hinaus unglaublich erfolgreich ist. Seine Eurovision Songs «What's Another Year» und «Hold Me Now» sind noch heute Klassiker. So, dass Stefan Roos, Sieger des «Grand Prix der Volksmusik 2009» und Moderator der 1. Liechtensteiner Schlagernacht sagt: «Wenn ich Johnny Logan höre, habe ich Gänsehaut.» Der Bad Ragazer, bekannt durch seinen damaligen Siegersong «S' Härz vonrä Muetter» oder dem aktuellen Hit «zLäba isch z'churz für Irgendwänn» steht ein für traditionelle Schweizer Musik. Star des Schlagerhimmels Besonders stolz sind die Initianten der 1. Liechtensteiner Schlagernacht auf die Zusage von Vanessa Mai, dem neuen Star am Schlagerhimmel. Die sympathische Deutsche, die ebenso überrascht wie fasziniert, reist anschliessend an ihre «Regenbogen Live 2018»-Tour durch fünfzehn deutsche Städte direkt nach Schaan. Sie begeistert mit Songs wie «Wolke 7», «Herz an Herz» oder Songs wie «Wachgeküsst», «Für dich» oder «Regenbogen» von ihrer neuen CD «Schlager», die im August erscheinen wird. Herzen, die schmelzen Mit viel Musik, Showeinlagen und Humor hat das Trio «Alpenstarkstrom» aus dem Bregenzerwald schon manches Publikum in Schwung gebracht und wird auch bei der Party des Sommers mit Oberkrainern bis Ballermannhits begeistern. www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

Schliesslich dürfen «Dr. Schlager & die Kuschelbären» bei der 1. Liechtensteiner Schlagernacht nicht fehlen: Seit bald 20 Jahren und nach über 100 Konzerten bringen die Liechtensteiner noch immer die Herzen zum Schmelzen. ex. Tickets unter: schlagerfertiglos.li


10

Die SIGA geht in die 11. Runde Markus Oppliger, VR-Präsident SIGA; Urs Raschle, Feuerwehr Pizol; Brigitte Schöb, SIGA Marketing; Thomas Zwicky, OK-Präsident der Gastgemeinde Bad Ragaz; René Walser, St.Galler Kantonalbank; Jürg Stopp, Messeleiter (v.l.)

V

om 4. bis 11. Mai 2019 dreht sich im Sarganserland wieder alles um die SIGA. Bis es soweit ist, sind Aussteller und Gewerbevereine sowie das OK gefordert, ein buntes Programm und eine attraktive Ausstellung auf die Beine zu stellen. Die SIGA ist und bleibt ein höchst spannendes Einkaufszentrum - für das Gewerbe wie auch für die Besucherinnen und Besucher. Hier finden auch Unternehmen, die sonst weniger nah an ihren Kunden sind, eine Plattform, um zu

zeigen wo ihre Stärken liegen und welche Produkte sie anbieten. Kein Online-Shopping sondern live und in Farbe, die SIGA messe, das wahre Einkaufs- und Entdeckungserlebnis! Der Rahmen ist perfekt: Die SIGA lockt die Besucher in Scharen an, das wissen auch die «Gwerbler». Bis zum 30. September 2018 profitieren Aussteller noch von 5% Frühbucher-Bonus. Was sich die SIGA-Macher spezielles für 2019 überlegt haben, erfahren wir von Messeleiter Jürg Stopp: «So einiges! Der Auftritt der Gastgemeinde Bad Ragaz, der E-Mobilitäts-Tag und die Sonderschau «Feuerwehr» gehören bestimmt zu den Highlights.» Einer spannenden und attraktiven SIGA 2019 steht somit also nichts mehr im Weg. www.siga-messe.ch ex. foto + text: © exclusiv


11

Jeden Tag Ferienstimmung im Freibad Mühleholz www.freibad.li

D

Badesaion 2018. Seither haben viele Gäste das tolle Freizeitangebot und die grosszügige Anlage des Freibad Mühleholz genutzt.

Anfang Mai eröffneten Ewald Ospelt, Bürgermeister von Vaduz und Verwaltungsratpräsident sowie Daniel Hilti, Vorsteher der Gemeinde Schaan, im Beisein der Crew des Schwimmbads rund um Bademeister René Ott und des Verpflegungsteams und ersten Badegästen die

Neue bunte Stühle sowie drei grosse bunte Liegebänke bieten Sitzgelegenheiten rund um das moderne Verpflegungscenter, in welchem die Besucher vom kleinen Snack bis hin zum Mittagessen, leckeren Süssigkeiten und erfrischenden Getränken vom Team um Martin Schnarwiler kulinarisch verwöhnt werden.

as Freibad Mühleholz lädt in der Sommerzeit zu erfrischender Abkühlung, zum Sonnenbaden, verweilen, erholen und zum aktiven Sporttreiben ein.

After-Work-Lounge An drei Donnerstagabenden heisst Sie das Team im Freibad Mühleholz herzlich willkommen zur Afer-Work-Lounge. Freier Eintritt ab 17.30 Uhr, das Schwimmbad bleibt bis 21.30 Uhr geöffnet. Am Donnerstag 5. Juli, 2. August und 23. August lautet das Motto: «Geniesse deinen Feierabend mit Freunden im Freibad Mühleholz!» Live DJ, Music, tolle Drinks und Snacks. So macht Sommer richtig Spass! ex. fotos + text: © exclusiv


12

fotos + text: © exclusiv (v.l.) Andreas Domjanic, Klavier (Jg. 1995), Ulrich Huemer, Gitarre (Jg. 2002), Ariana Puhar, Violine (Jg. 1999), Isa-Sophie Zünd, Klavier (Jg. 2000), Alessandra Maxfield, Gesang (Jg. 1999), Moritz Huemer, Cello (Jg. 1999)

Highlights der klassischen Musik Kultur-Treff Burg Gutenberg

D

er Kultursommer auf der Burg Gutenberg in Balzers wurde mit einem breiten Repertoire an klassischen Klängen und stimmungsvollem Gesang eröffnet, der den liechtensteinischen Jungtalenten eine wunderbare Plattform in traumhafter Kulisse bot. Christoph Linder begrüsste bei schönstem Sommerwetter die zahlreichen Gäste im Namen des Vorstandes des Vereins KulturTreff Burg Gutenberg. Die jungen Künstlerinnen und Künstler, die momentan ihre Ausbildungen an den besten Musikhochschulen und Universitäten an den unterschiedlichsten Orten erhalten, boten ihrem Publikum emotionale musikalische Momente in abwechslungsreichen wunderbaren Kompositionen. Die Inter-

nationale Musikakademie in Liechtenstein, welche auch für die Organisation des Konzertes zuständig war, fördert hochbegabte junge Musikerinnen und Musiker durch mehrmals jährlich stattfindenden Intensivunterricht, in dem die Talente für Aufnahmen an die besten Musikhochschulen der Welt bzw. auf den Beginn einer eigenen Künstlerlaufbahn vorbereitet werden. ex. Weitere Veranstaltungen: Jazz-Konzert mit Schuani's Seven Donnerstag, 5. Juli 2018, 20 Uhr bei schlechter Witterung Ausweichtermin Sonntag, 8. Juli 2018, 18 Uhr, Bluebones – Rock auf der Burg Freitag, 17. August 2018, 20 Uhr Informationen: www.burg-gutenberg.li


Aktuell

13

«Bad RagARTz» in Vaduz

foto: © stefan trefzer

Führungen buchen unter www.tourismus.li/badragartz

B

is zum 4. November findet in Vaduz und Bad Ragaz die 7. Schweizerische Triennale der Skulptur unter dem diesjährigen Motto «Eile mit Weile - Verweile» statt. Erleben Sie das weltbekannte Kunstspektakel im Vaduzer «Städtle». Zwanzig Kunstwerke können unter freiem Himmel und an frischer Luft bewundert werden. Der Vaduzer Skulpturenpark ist für alle frei zugänglich. Wer sich für die Hintergrundgedanken der Künstler und deren Skulpturen interessiert hat die Möglichkeit, öffentliche Führungen, individuelle Führungen und auch Führungen speziell für Kinder zu besuchen. ex.

Die formatio feierte ihre neuen Maturanten Alle zehn Liechtensteiner Kandidaten schafften die schwierige Zentralmatura

G

audeamus igitur - Lasst uns also fröhlich sein! Dieses alte studentisch-akademische Motto und Lied bildete den Rahmen für die stilvolle

foto: © nina anderson

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

Maturafeier der Triesener Privatschule formatio. Alle zehn Maturantinnen und Maturanten bestanden dieser Tage die als anspruchsvoll geltende österreichische Zentralmatura. Äusseres Zeichen dafür war die weisse Fahne, die beim Maturavalet die Aula des Oberstufengymnasiums

schmückte. In Gegenwart der Familien und Gästen, Lehrpersonen, Schulleitung und dem Verwaltungsrat der formatio wurden den Maturantinnen und Maturanten nach einer persönlichen Laudatio von Mag. Eva Meirer die Maturitätszeugnisse überreicht. ex.

Dr. Peter Ritter, VRP formatio

foto: © exclusiv


14

Nach der fulminanten Eröffnung vom 5. Mai ist die 7. Bad RagARTz in vollem Gange.

N

icht nur an sonnigen Wochenenden, sondern vielmehr auch an gewöhnlichen Wochentagen geniessen zahlreiche Besucher die faszinierende Skulpturenausstellung. Ganz gemäss dem Motto: «Eile mit Weile – verweile» sieht man fröhliche Menschen, Paare und Familien durch die weitläufigen Parks von Bad Ragaz schlendern, die sich an den 450 ausgestellten Skulpturen erfreuen. Nach der

fulminanten Eröffnung vom 5. Mai ist die 7. Schweizerische Triennale der Skulptur in Bad Ragaz und Vaduz in vollem Gange. Esther und Rolf Hohmeister blicken auf die gelungene Eröffnung zurück: «Für uns war die Eröffnung in diesem Jahr einmal mehr ein grosses Geschenk! Bereits am Eröffnungswochenende konnten wir mehr als 20'000 Besucher in Bad Ragaz begrüssen. Die Stimmung war wundervoll: Es wurde zugehört, gelacht, gegessen, getrunken und getanzt. Wo

gibt es das heute noch bei der Eröffnung einer Kunstausstellung? Auch die Kunst kam nicht zu kurz: Es hat uns ausserordentlich gefreut, dass bereits vor und während der Eröffnung tausende von Menschen durch die Parks spaziert sind und den Kontakt mit den Werken gesucht haben. Es wurde angeregt diskutiert, berührt, gespielt und fotografiert. Das ist es, was wir uns wünschen: Kunst hautnah! Etwas besinnlicher ging die Eröffnung des Kleinskulpturenfestivals im alten Bad Pfäfers vor sich. Der wundervolle Weg durch die wildromantische


www.badragartz.ch

15

Bad RagARTz vom 5. Mai bis 4. November 2018

Tamina-Schlucht, die altehrwürdigen Mauern des alten Badehauses, die konzentriert arrangierten Kleinskulpturen und die musikalische Brillanz der Gruppe «Tangorea» zeigten ihre Wirkung auf die Besucher. Auch der Eröffnungsanlass in Liechtenstein war einmal mehr ein nachhaltiges und schönes Erlebnis. Dass auch die diesjährige Triennale ein grosser Erfolg wird, zeigen die Besucherzahlen und die Tatsache, dass bereits über 500 Führungen gebucht wurden.» ex. fotos: © exclusiv + text: © andrin schütz

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018


16

schatzsuche.li

Weltweit einmalige Schatzsuche Huber Fine Watches & Jewellery feiert dieses Jahr sein 90-jähriges Bestehen in Vaduz.

D

as Liechtensteiner Familienunternehmen nimmt das Jubiläum zum Anlass, sich bei seinen Kunden auf ganz besondere Weise zu bedanken: Zwischen Juni und Oktober wurden und werden in Liechtenstein, der Ostschweiz und Vorarlberg neun exklusive Uhren und Schmuckstücke versteckt. Behalten darf die edlen Werke von Rolex, IWC und Co., wer sie zuerst findet. Dieses Jahr feiert das Familienunternehmen Huber Fine Watches & Jewellery in Vaduz ein ganz besonderes Jubiläum. Norman Huber, heutiger Inhaber und CEO, möchte dieses deshalb mit einem ebenso besonderen Event begehen. So startet Huber als Zeichen des Dankes für die 90-jährige Kundentreue eine grosse Schatzsuche und versteckt auserlesene Uhren und Schmuckstücke grosser Marken in verschiedenen Ortschaften der Region. Geschichtsträchtige Verstecke 1928 eröffneten Jules und Wiggi HuberThöny mitten in Vaduz, am Standort des «Weissen Würfels», das erste «HuberGeschäft für Uhren, Gold- und Silberschmuck». Damit legten sie den Grundstein für das heutige Traditionsunternehmen Huber Fine Watches & Jewellery mit Standorten in Vaduz, Lech am Arlberg und im Grand Resort Bad Ragaz. Jules und Wiggi Huber-Thöny waren aber nicht nur innovative Unternehmer,

sondern liebten Kunst und Kultur, insbesondere die Handwerkskunst, schätzten gutes Essen, feine Weine und auch das Reisen. Huber versteckt die Preziosen deshalb an Orten, die ihnen besonders wichtig waren und an denen sie gerne Zeit verbrachten. Tage der Schatzsuche Drei der wertvollen «Schätze» in den Ortschaften Vaduz, Chur und Bad Ragaz wurden bereits von aufmerksamen Schatzsuchern gefunden. Nach den Sommerferien geht es am 25. August in Buchs mit der Schatzsuche weiter, am 1. September in Altstätten, 8. September in Appenzell, 15. September in St. Gallen, 29. September in Feldkirch und 6. Oktober in Bregenz. An diesen Tagen werden über die regionalen Radiostationen und Printmedien, die Social-Media-Kanäle von Huber Fine Watches & Jewellery sowie im Internet unter www.schatzsuche.li Hinweise veröffentlicht, die die Suchenden nah an das jeweilige Versteck heranführen. Ausserdem werden via Radio und Social Media jeweils in der Vorwoche diverse Themensendungen mit Hinweisen ausgestrahlt. Eine Teilnahme an der Suche nach den Uhren und Schmuckstücken weltbekannter Manufakturen steht allen Interessierten offen. Dabei gilt: Behalten darf die edlen Werke, wer sie zuerst findet. ex. fotos: © exclusiv


17

VaduzSOUNDZ mit Züri West VaduzSoundz findet vom 26. bis 28. Juli zum achten Mal statt.

M

it Züri West kommt eine der erfolgreichsten Schweizer Rockband als Haupt-Act von VaduzSOUNDZ am 26. Juli auf den Museumsplatz im Zentrum von Vaduz. Donnerstag, 26. Juli: 19.30 Uhr KREADEN / 21.00 Uhr Züri West Eröffnet wird das Festival von der liechtensteinischen Formation KEADEN, die nach zwei Jahren Pause erstmals wieder live auftreten. Den ersten Höhepunkt wird VaduzSOUNDZ dann sicherlich mit Züri West, rund um ihren charismatischen Frontmann Kuno Lauener, erleben. Die 1984 gegründete Band schuf unvergessliche Hits in berndeutschem Dialekt wie «Bümpliz-Casablanca», «Elvis» oder «I schänke dr mis Härz». Freitag, 27. Juli: 19.30 Uhr HALUNKE / 21.00 Uhr De-Phazz Den Auftakt zum zweiten Festivaltag bestreitet ebenfalls ein Berner Kollektiv: Seit 2010 mischt das Berner Projekt HALUNKE um Songschreiber und Mastermind Christian Häni die Mundartszene auf. Das neue Album «Superheld» stieg im September 2017 in die Top Ten der Schweizer Hitparade ein. Für Wochenend-Party-Stimmung sorgen anschliessend De-Phazz, die deutsche Soul-Funk-Band mit den beiden Ausnahmestimmen von Pat Appleton und Karl Frierson. Ursprünglich durch ihre Lounge-Bar-Hits wie «The Mambo Craze», «Something Special» oder «Cut the Jazz» weltweit zum bekanntesten unbekannten Musikexport Made in Germany geworden, überzeugen DePhazz heute als Live-Band mit knochentrockenen Grooves und tonnenweise Soul. 2018 feiert die Band ihr zwanzigjähriges Bestehen mit ihrem neuen Album «Black White Mono». Samstag, 28. Juli: 19.30 Uhr Tobias Carshey 21.00 Uhr Fred Wesley and the New JB's Den Samstagabend eröffnet mit Tobias Carshey einer der erfolgreichsten Schweizer Newcomer. Zum krönenden Festivalabschluss wird schliesslich der legendäre James Brown-Posaunist Fred Wesley, liebevoll «Funky Fred» genannt, mit seiner hervorwww.exclusiv.li Juni/Juli 2018

ragenden Band aus ehemaligen James Brown-Musikern, den «New JB's», den Soundtrack für eine Soulnacht ganz im Stil seines langjährigen Weggefährten James Brown liefern. ex. Die Sommer-Party auf dem Museumsplatz Vaduz findet dank der grosszügigen Unterstützung von Partnern und Sponsoren traditionell bei freiem Eintritt statt. foto: © caspar martig


Den Sommer geniessen Der Gasthof Au ist eine der ältesten «Beizen» von Vaduz. Geniessen Sie köstliche Gerichte und ein gutes Glas Wein in gemütlicher Atmosphäre. Während der Sommermonate findet jeden Freitagmittag ein Business-Grill statt: Anstatt eines Mittagsmenüs gibt es Feines vom Grill und Salat vom Büffet. www.gasthof-au.li

Im Restaurant new castle im Zentrum von Vaduz, mit Sonnenterrasse und Blick zum Schloss, werden von Montag bis Freitag täglich frisch zubereitete Mittagsmenüs serviert. Am Abend stellen die Gäste ihr Lieblingsmenü aus der Karte zusammen. Ob zur Kaffeepause, zum Essen oder zu einem Feierabendbier, im new castle sind Sie jederzeit herzlich willkommen. www.new-castle.li

www.restaurant-roessle.li

fotos: © exclusiv

Das Restaurant Rössle in Schaan ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Liechtensteiner Gastronomie und aus Schaan nicht mehr wegzudenken. Die gutbürgerliche Küche bietet täglich wechselnde Mittagsmenüs und eine vielfältige Auswahl an à la Carte Gerichten. Natürlich darf auch das beliebte «Rössle-Cordon Bleu» nicht fehlen. Jeden Donnerstagmittag gibt es ein reichhaltiges Salatbüffet und dazu ein Stück Fleisch vom Grill.


Restaurant-Tipps

19

Kulinarische Genüsse im Grünen Restaurant «Zur Alten Eiche», Triesen

D

as Restaurant «Zur Alten Eiche» steht für gute Küche, gemütliche Atmosphäre und gepflegte Gastlichkeit. Ganz in diesem Sinne verwöhnen Sie Roger und Katrin Nuss und ihr Team.

Auf der gemütlichen Gartenterrasse lassen sich knusprig-leichte Flammkuchen in köstlichen Variationen oder saisonale Spezialitäten aus frischen, regionalen Produkten ebenso geniessen wie der hausgemachte Kuchen oder ein erfrischendes Glace. Ein ganz besonderer Tipp ist der «Coupe

Alte Eiche», der mit Brombeer-, Himbeer-, Rhabarber-Sauerrahm-, Erdbeer-Holunderglace und frischen Beeren die Herzen (und Gaumen) aller Glace-Liebhaber zum Schmelzen bringt. ex. Tel. +423 392 26 86 www.alteeiche.li

fotos + text: © exclusiv

261 Punkte! 16 Starchefs in Bad Ragaz Die GaultMillau Garden Party im Grand Resort Bad Ragaz

D

as Grand Resort Bad Ragaz und GaultMillau Schweiz holen die Besten in den Park. 16 Chefs und zehn Winzer sind an der GaultMillau Garden Party am Sonntagmittag, 19. August im Grand Resort Bad Ragaz dabei. «Wir machen kein Festival, wir verwirklichen einen alten Traum», sagt GaultMillau-Chef Urs Heller, «Geniesser treffen sich bei den besten Köchen des Landes und von Liechtenstein an einem Sonntagmittag im Park, spazieren von Stand zu Stand, essen, trinken, chillen.» Von der «Picknick-Idee» im Garten und am Aussenpool des Grand Resort Bad Ragaz waren alle begeistert. «Und die Starchefs waren für die lockere Party ohne Krawattenzwang und steife Sitzordnung schnell zu haben», ergänzt Hoteldirektor Marco R. Zanolari. Genusstickets für 330 Franken An der «GaultMillau Garden Party» vom www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

19. August 2018 in Bad Ragaz sind alle Feinschmecker willkommen. Wer sich ein Genussticket für 330 Franken kauft, flaniert von Stand zu Stand, lässt sich verwöhnen und greift nie mehr zum Portemonnaie. Auch nicht für die Getränke. ex.

Tickets unter reservation@resortragaz.ch oder Telefon +41 81 303 30 30 Weitere Informationen unter www.gaultmillau.ch. foto + text: © resortragaz.ch


20

Wie wär's mit feinen Sommergenüssen

Restaurant Torkel,Vaduz Wir empfehlen Ihnen unsere wettersichere Terrasse inmitten des fürstlichen Rebberges und einer wahrlich traumhaften Aussicht. Ob ein gediegenes Bankett von 4 - 100 Personen, ein ausgedehnter Apero oder ein romantisches Essen in eleganter Atmosphäre, bei uns können Sie sich verwöhnen lassen und entspannt geniessen.

(von links) Dimitrios, Philipp, Ivo, Sebastian

Restaurant Torkel· FL-9490 Vaduz· www.torkel.li Tel. +423 232 44 10· office@torkel.li.

fotos: © exclusiv

I

vo Berger, Sternekoch und Wirt in siebter Generation, lenkt seit nunmehr 4 Jahren mit seiner Frau Tanja und Sommelier Tobias Oswald die Geschicke des Torkels. Bergers Küche ist dem Fortschritt angetan und der Tradition verpflichtet, sein Credo: «Ich will nicht Trends hinterherlaufen, sondern mit einer guten Portion Demut gegenüber meinen kulinarischen Vorgängern das eigene Können weiter ausbauen, um irgendwann einen unverkennbaren Stil zu haben.» Mit Wertschätzung und Dankbarkeit blickt er auf das gastronomische Wissen seiner Eltern zurück und setzt die kulinarische Tradition mit Passion und Können fort. Ivo Berger hat sein Handwerk von Grund auf gelernt, setzt auf abwechslungsreiche, regionale und internationale Zutaten und kreiert damit Gerichte, die von Schöpferkraft, Raffinesse und grosser Sorgfalt zeugen. Dabei verliert er nie den Hauptgrund seines Tuns aus dem Auge: Geerdet zu bleiben, leicht, schmackhaft und unverfälscht zu kochen und die Wünsche des Gastes im Blick zu haben. In dieser Jahreszeit ist die herrliche Terrasse des Torkels mitten im Rebberg mit einem grandiosem Blick auf die Berge und das Rheintal der perfekte Ort für ein entspanntes Essen. Die Sommerküche bietet leichte, frische und gar eisgekühlte Speisen. Ivo Berger: «Es macht Spass mit rohem Fisch zu arbeiten, die knalligen Farben des frischen Gemüses einzubringen passend zum Zauber und den Genüssen des Sommers.» ex.


Rezept für Feinschmecker

21

Karotten-Essenz und Mousse mit Graved Lachs

Ivo Berger, Restaurant Torkel, Vaduz Rezept für 4 Personen Karotten Essenz: 1.2 Lt. Karottensaft frisch gepresst 1.2 Dl. Eiweiss pasteurisiert und etwas Salz • Kalten Karottensaft mit Eiweiss verrühren und langsam, unter ständigem rühren erhitzen. • Solange am Siedepunkt halten bis sich der Eiweiss-«Kuchen» absetzt. • Langsam und sehr vorsichtig durch ein Passiertuch oder Haushaltspapier passieren. • Mit Salz abschmecken und kaltstellen.

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

Karotten Mousse: 0.2 Dl. Karottensaft Biotta 100 Gr. Joghurt Abschmecken: Salz, Pfeffer 6 Blatt Gelatine 0.6 Dl. Vollrahm • Den Karottensaft langsam auf 20 Gr. reduzieren. • Gelatine in kaltem Wasser einweichen. • Langsam und sehr vorsichtig durch ein Passiertuch oder Haushaltspapier passieren. • Rahm aufschlagen. • Joghurt und Karottenreduktion mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. • Gelatine in wenig heissem Wasser auflösen und zum Joghurt geben. • Den Rahm vorsichtig unterheben. • Die Masse in Halbkugelformen abfüllen und soweit anfrieren, dass sie problemlos aus den Formen lösbar sind. • 2 Hälften zusammensetzen und eiskalt servieren. Graved Lachs (schnell Beize): 200 Gr. Frischlachs in Sushi Qualität Salz, Zucker 2 St Limetten und 1 St Orange

• Lachs in ca. 2x2 cm dicke und ca. 10 cm

lange Stücke schneiden. • Von allen Seiten gut würzen (etwa 1/3 Salz

und 2/3 Zucker, je nach belieben kräftig). • Limetten und Orange halbieren und

in Scheiben schneiden. • Lachs abwechslungsweise mit einer Scheibe

Limette und Orange, eng und komplett belegen. • Abschnitte der Zitrusfrüchte über dem

• • •

belegten Fisch ausdrücken, um noch etwas mehr Saft zu erhalten. Abdecken und 4-6 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Je länger der Fisch in der Beize liegt, umso kräftiger und haltbarer wird er. Jedoch muss man aufpassen, dass er nicht zu weit «gart» oder zu salzig wird. Den Lachs unter fliessendem Wasser kalt abwaschen und mit Küchenpapier gut trocken tupfen. Wie auf dem Foto schneiden. Mousse und Lachs in einen eisgekühlten Teller anrichten und am Tisch die eiskalte Essenz aufgiessen. fotos: © exclusiv / rezept: © ivo berger


22

Vaduz Classic vom 23 - 26 August

24 AUGUST Freitag Galakonzert Cecilia Bartoli, Mezzosopran Antoni Parera Fons, Klavier

23 AUGUST

25 AUGUST

Donnerstag

Samstag

Classic Open Air

Konzert der Jugend

Denis Matsuev, Klavier Mariinsky Orchestra St. Petersburg Valery Gergiev, Dirigent

Isabel Pfefferkorn, Mezzosopran mit einem jungen CellistenQuartett

ERÖFFNUNGSKONZERT 21:00 Uhr, Parkhaus Marktplatz, Vaduz

DAS GALAKONZERT 18:00 Uhr, Vaduzer Saal, Vaduz

A STORY OF LOVE - NEW TALENTS 17:00 Uhr, Rathaussaal, Vaduz

N

(v.l) Franz Berger (Vertreter des Hauptsponsors Ivoclar Vivadent), Ernst Walch (Präsident der Stiftung «Vaduz Classic»), Fussball-Legende Peter Jehle («Vaduz Classic» Botschafter), Michaela Braun (Stiftung «Vaduz Classic»), Bürgermeister Ewald Ospelt (Vertreter der Gemeinde Vaduz), Drazen Domjanic und Marco Felder (Verwaltungsrat und Geschäftsleitung Stiftung «Vaduz Classic»), foto: © exclusiv

ach dem grossen Erfolg des Premierenfestivals im Sommer 2017, u.a. mit dem ausverkauften Eröffnungskonzert von David Garrett mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein, geht «Vaduz Classic» dieses Jahr vom 23. - 26. August unter dem Motto «Liechtenstein singt» mit einem Aufgebot von internationalen Stars sowie gefeierten Newcomern in seine zweite Runde. «Vaduz Classic» wird ermöglicht dank dem grossen Engagement von Hauptsponsor Ivoclar Vivadent und der Standortgemeinde Vaduz sowie weiteren Cound Konzertsponsoren. An der Medienkonferenz im Rathaus Vaduz sprachen die Vertreter der Haupt- und Co-Sponsoren, Franz Berger von Ivoclar Vivadent, Jasmin Collini-Heidegger von der Max Heidegger AG, Claudia Taumberger (Liechtensteinische Landesbank), Dijana Kojic (Neutrik AG), Marco Felder von Felder Sprenger + Partner AG, Neue Bank AG vertreten von Ernst Walch, und Ewald Ospelt, Bürgermeister von Vaduz, über die Ehre www.exclusiv.li Juni/Juli 2018


Fürstentum Liechtenstein

23

25 AUGUST

26 AUGUST

Samstag

Sonntag

Liechtenstein singt

Abschlusskonzert

Das zweite Open Air-Konzert in der Festivalarena greift das Festivalmotto «Liechtenstein singt» auf.

Open Air-Konzert Die schönsten Arien mit Tenor Rolando Villazón und dem SOL

26 AUGUST Sonntag Matinéekonzert Mit dem preisgekrönten Streichorchester der Spitzenklasse Ensemble Esperanza LIECHTENSTEIN SINGT - OPEN AIR 20:00 Uhr, Parkhaus Marktplatz, Vaduz

INTERNATIONALE PREISTRÄGER ENSEMBLE ESPERANZA 11:00 Uhr, Rathaussaal, Vaduz

ABSCHLUSSKONZERT 20:00 Uhr, Parkhaus Marktplatz, Vaduz

Fotos: Valery Gergiev © Decca/Marco Borggreve; Cecilia Bartoli © Rolex/Hugo Glendinning; Isabel Pfefferkorn © Anca Sora; Kevin Griffiths © Roland Korner; Ensemble Esperanza © Nikolaj Lund; Rolando Villazón © ITV/REX; Text: © Vaduz Classic

und Freude, diesen einzigartigen Grossanlass mit Weltklasse Künstlerinnen und Künstlern unterstützen zu können und wünschten vor allem ein erfolgreiches und schönes «Vaduz Classic»-Festival 2018. Fussball-WM-Eröffnungskonzert Was am 14. Juni als offizielles Eröffnungsprogramm der Fussball-Weltmeisterschaft auf dem Roten Platz in Moskau geboten wurde, lässt grosse Vorfreude auf das Vaduz Classic-Konzert am 23. August mit demselben Orchester, Dirigenten und Solisten aufkommen. Das weltberühmte Mariinski Orchester aus St. Petersburg unter Valery Gergiev mit dem Pianisten Denis Matsuev führt in Vaduz in der Open Air Arena das Klavierkonzert Nr. 1 von Peter Tschaikowsky und «Eine Alpensinfonie» von Richard Strauss auf. Galakonzert mit Cecilia Bartoli Am Freitag, 24. August, folgt ein festliches Galakonzert im Vaduzer-Saal mit Weltstar Cecilia Bartoli. Cecilia Bartoli ist, an Zahlen gemessen, die erfolgreichste

Klassik-Künstlerin der Gegenwart und eine der populärsten Sängerinnen unserer Zeit. Konzert der Jugend Unter dem Titel «A Story of Love» eröffnet ein junges Cellisten-Quartett (Zoltan Despond, Violoncello, Matthieu Gutbub, Violoncello, Paul Handschke, Violoncello, Anton Mecht Spronk, Violoncello) zusammen mit Mezzosopranistin Isabel Pfefferkorn den Samstagabend, 25. August, im Rathaussaal Vaduz. Liechtenstein singt Das zweite Open Air-Konzert in dieser Konzertreihe greift das Festivalmotto «Liechtenstein singt» auf. Nach seinem unvergesslichen Auftritt im vergangenen Jahr war unbestritten, dass Kevin Griffiths auch die Leitung von «Liechtenstein singt» übernehmen sollte. Er wird das Sinfonieorchester Liechtenstein zusammen mit dem Orchester Liechtenstein-Werdenberg, dem Ensemble Esperanza, MusikschülerInnen der Liechtensteinischen Musikschule sowie mehreren Chören dirigieren.

Matinéekonzert Den abschliessenden Festivaltag am 26. August eröffnet das junge, international preisgekrönte Streichorchester der Spitzenklasse Ensemble Esperanza unter der Leitung von Konzertmeisterin Chouchane Siranossian, welches sich aus Stipendiatinnen und Stipendiaten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein zusammensetzt. Jeder der hochkarätigen Solisten konnte zudem bereits für sich selbst individuell weltweit Erfolge feiern. Abschlusskonzert Den krönenden Abschluss des zweiten Festivals «Vaduz Classic» bildet am Sonntagabend das Open Air-Konzert mit Rolando Villazón und Louise Alder zusammen mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein unter Guerassim Voronkov mit einem Potpourri der schönsten Opern- und Operettenarien sowie Musical-Songs. Unbedingt Karten sichern unter: www.vaduzclassic.li / Tel. +423 792 63 52 und im Liechtenstein Center in Vaduz

Fortsetzung auf Seite 25


24


Fürstentum Liechtenstein

25

Fortsetzung von Seite 23

D

as Festival «Vaduz Classic», ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Vaduz und des Sinfonieorchesters Liechtenstein, versteht sich als offene, fächerübergreifende Plattform für klassische Musik mit Konzerten auf verschiedenen Schauplätzen und Sälen im Zentrum von Vaduz, in unterschiedlichsten Besetzungen und Konstellationen. Orte der Begegnung für Jung und Alt, die den spielerischen Zugang zu klassischer Musik ermöglichen und fördern. Mit «Vaduz Classic» beschreitet der Standort Vaduz Neuland und positioniert sich dank hochkarätigen Programmpunkten an vier Tagen als überregionales Zentrum der klassischen Musik. Das Festival im Zentrum von Vaduz wurde mit dem Ziel lanciert, klassische

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

Musik ohne Schwellenangst einem breiten Publikum im Grossraum Ostschweiz, Bodenseeraum, Vorarlberg, Süddeutschland und Graubünden näher zu bringen. «Vaduz Classic» ist als Public Private Partnership-Trägerschaft in Form einer von der Gemeinde Vaduz und den Initianten des Sinfonieorchesters Liechtenstein gegründeten Stiftung und dank Hauptsponsor Ivoclar Vivadent sowie weiteren Partnern auf Langfristigkeit ausgerichtet.

Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Im Ticketpreis der Open-Air-Konzerte (23./ 25. und 26. August) inbegriffen ist die Hin- und Rückfahrt auf allen Buslinien von Liechtenstein Mobil (LIEmobil). ex. Alles Wissenswerte zum Festival finden Sie unter: www.vaduzclassic.li foto + text: © exclusiv


26

FOOTBALL IS MORE

Fussball für Inklusion Unter dem Motto «Wir sind doch ALLE gleich – und doch sind wir ALLE anders» führte die FOOTBALL IS MORE Foundation (FIM) in Kooperation mit HELVETIA Versicherungen ein Fussballcamp für körperlich und/oder geistig beeinträchtigte Jugendliche durch. Mit ihrem Camp beweist FIM, welch verbindende und soziale Eigenschaften der Fussball besitzt, denn – FOOTBALL IS MORE (Fussball ist mehr).

M

it ihrem Special Adventure Camp Schweiz 2018 vom 12. - 17. Juni 2018 hat FIM Jugendlichen mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung ein Sportcamp der besonderen Art ermöglicht. Fussballbegeisterte Kids aus ganz Europa trafen sich für gemeinsame Erlebnisse. Zeitgleich wurde das Camp genutzt, die Thematik «Inklusion» einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So erfolgten Inklusions-Workshops durch Prof. Dr. Thomas Apitzsch, Hochschule für angewandtes Management, München und Andy Rose, Disability Inclusion Manager der Chelsea FC Foundation, an ausgesuchten Schweizer Schulen, welche vertieft wurden durch gemeinsame Turniere mit den Campteilnehmern. FIM kann hierbei auf ein grosses Netzwerk zugreifen. So wurden die Teilnehmer der Camps aus lokalen Clubs, Zug 94 und dem Team Sonnenberg Baar, gestellt, aber auch die Special Needs Teams von Chelsea FC, AC Milan, SCR Altach, Paris Saint-

Germain und SL Benfica haben mit einem zusätzlichen Vertreter des FC Liverpool trainiert. Wurde sich während den Turnieren nichts geschenkt, stand abseits des Fussballfeldes der persönliche Kontakt und die gemeinsamen Erlebnisse im Vordergrund. Gemischte Trainingseinheiten, Grillplausch, ein Trainer-Kartrennen und die Freizeitanlage der Unterkunft luden ein, sich auszutauschen und Freundschaften zu schliessen. Gastiert wurde im Swiss Holiday Park in Morschach, gelegen am Vierwaldstättersee, eine ideale Ausgangslage für die Trainingstage in Brunnen, dem Inklusionsevent in Bern und dem grossen Turniertag in Zug. Trainingstage in Brunnen unter dem Patronat von Nationalrätin Petra Gössi Die Trainingstage in Brunnen vom 12. - 14. Juni 2018 konnten auf dem Trainingsgelände des FC Brunnen und unter dem


27

Patronat von Nationalrätin Petra Gössi durchgeführt werden. Ein Schwerpunkt von FIM ist die Bildung und Stärkung von sozialen Kompetenzen. Durch Workshops und Einbindung von lokalen Jugendlichen, die Juniormannschaft des FC Brunnen und Schüler und Schülerinnen der MPS Bezirk Schwyz, wurde sowohl theoretisches Wissen zu Inklusion (Teilhabe) und Diversity (Vielfalt) vermittelt, wie auch praktisch an einem gemeinsamen gemischten Turnier erlebt. Mit dem Einbezug von bekannten Clubs können die Jugendlichen rasch persönlich einbezogen und emotional abgeholt werden.

Wahrnehmung von sozialer Verantwortung durch Sport, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Vordergrund. Am 15. Juni 2018 wurde auf dem Bundesplatz in Bern unter dem Patronat von alt Bundesrat Adolf Ogi bei strahlendem Sonnenschein gekickt, was das Zeug hält. Eröffnet durch den Berner Stadtpräsidenten Alec von Graffenried und mit der aktiven Teilnahme von diversen Nationalräten und Schülern und Schülerinnen der Stadt Bern, welche den einzelnen Teams für das Turnier zugeteilt wurden, wurde gekämpft und sich kein Goal geschenkt. Die Besuche und Teilnahme folgender Politiker unterstrichen

Turniere auf dem Bundesplatz in Bern Jedes Jahr bieten die Special Adventure Camps von FIM diverse Highlights. Dieses Jahr stand unter anderem die öffentliche

Fortsetzung auf Seite 28

(v.l.) Amir Ghanoudi, Alois Kessler, Ständerat Josef Dittli, Hanspeter Rothmund, Andrea Schocher, Annerös Felix, Thomas Apitzsch, Daniel Brunner

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

Clubtrainer informieren an der MPS Bezirk Schwyz über Inklusion – Prof. Dr. Thomas Apitzsch, Mauro Kuny (Sonnenberg Baar), Luis Alcobia (Benfica Lissabon), Andy Rose (Chelsea FC Foundation), Ellie Crabb (Chelsea FC Foundation), Luisa Lorè (AC Milan), Amir Ghanoudi (Paris Saint-Germain) und Gemma Smith (FC Liverpool)


FOOTBALL IS MORE

28

Liechtensteinische Botschafterin in Bern Dr. Doris Frick

Auf dem Bundesplatz in Bern wurde bei strahlendem Sonnenschein gekickt.

Fortsetzung von Seite 27

grosszügig mit Getränken versorgt werden. Inkludiert in das Special Adventure Camp wurde am letzten Camptag, dem Turniertag am 16.06.2018, das Qualifikationsturnier für das 10. Internationale Swiss U16 Cup 2019. Die zwei Turniere am gleichen Ort und zur selben Zeit hat viele Zuschauende auf den HERTI Allmend nach Zug gelockt. Am Qualifikationsturnier haben sich zehn U15 Juniorenmannschaften von grossen Schweizer Fussballclubs gemessen und mit keinem geringeren Siegeswillen haben sich die Special Needs Teams ihre Ränge erkämpft. Es konnte ausgezeichneter Fussball genossen werden und um 17 Uhr standen die Turniersieger fest. Das Finale der Special Needs Teams gewann der Chelsea FC mit einem 3:0 Sieg gegen Benfica Lissabon, während das Qualifikationsturnier der FC Aarau mittels Penalty mit 5:4 gegen den FC St. Gallen

die Botschaft der Inklusion und gesellschaftlichen Teilhabe: - Dr. Doris Frick, Liechtensteinische Botschafterin in Bern - Dr. Ursula Plassnik, Österreichische Botschafterin in Bern - Florian Groder, Österreichischer Botschaftsrat in Bern - Josef Dittli, Ständerat - Karlheinz Kopf, Österreichischer Nationalrat und Präsident des SCR Altach Unter grossem Jubel durfte schlussendlich das Team Sonnenberg Baar den Tagessieg und den Pokal davontragen. Dank der grosszügigen Unterstützung von HELVETIA Versicherungen konnten alle Teilnehmenden, Besucher und Besucherinnen

Qualifikationsturnier U15 – Siegerteam FC Aarau


29

Adolf Ogi, alt Bundesrat und Patronatsgeber Inklusionsevent in Bern

Starkes Helferteam: Felix, Jonas, Timo, Lukas, Moritz und Olafs

SAC Turnier – Siegerteam Chelsea FC

für sich entschied. Die Gewinner des Qualifikationsturnieres haben sich automatisch für die Teilnahme der im nächsten Jahr stattfindenden Jubiläumsaustragung des International Swiss U16 Cup qualifiziert. Spannende und ereignisreiche Tage der Inklusion gingen somit zu Ende und wir freuen uns bereits wieder auf die strahlenden Gesichter im nächsten Jahr, wenn der Fussball beweist, dass er MEHR kann. Camps in dieser Grössenordnung können nur gemeinsam getragen werden. Gerne möchten wir dies zum Anlass nehmen und unseren Hauptsponsoren ein «Vergelt's Gott» zukommen lassen – HELVETIA Versicherungen, MBF Foundation, Schwyzer

Kantonalbank, Stiftung Denk an mich und die Stiftung freude herrscht. ex. Das Wirken und Engagement von FIM wurde 2018 von folgenden Organisationen mit einem Preis ausgezeichnet: - UEFA Foundation Children Award - Sanitas Challenge Preis, 3. Platz FOOTBALL IS MORE Foundation Zollstrasse 82, Postfach 231 LI - 9494 Schaan info@footballismore.org www.footballismore.org

Special Adventure Camp Schweiz 2018 – Fussballcamp und Turnier für Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

fotos: © georgi latev + text: © harriet hasler


30

Virtuelle Realität

360° Aufnahmen in 3D-Qualität baut. «Es ist ein grosses Kundenbedürfnis und ein steigender Trend, sich vor einer Buchung oder vor einem Kauf das Zimmer, die Räume oder das ganze Gebäude genauer ansehen zu können», ist André Tschumper, Geschäftsführer der PIXXEL 360 AG überzeugt. Mit diesen virtuellen 3D-Rundgängen schafft die PIXXEL 360 AG für ihre Kunden einen bedeutenden Marktvorteil und sorgt auch für mehr Erfolg und Aufmerksamkeit im Internet. Der virtuellen Welt sind fast keine Grenzen mehr gesetzt und die Reise geht noch viel weiter. Zukünftig wird man beispielsweise die einzelnen Produkte, die man virtuell im Regal stehen sieht, direkt mit einem einzigen Klick bestellen und sich nach Hause liefern lassen können. An solchen interaktiven Tools arbeiten wir derzeit. Geschäftsleitung und Partner (v.l.) Reto Janesch, André Tschumper

it ihren spektakulären 360-Grad-Aufnahmen setzt die PIXXEL 360 AG jedes Objekt wirkungsvoll in Szene. Nun weitet das Unternehmen sein Angebot auf die Bereiche 360° Aufnahmen in 3D-Qualität aus.

M

Hohe Klickzahlen Die 360° Aufnahmen werden vom «Google Street View»-zertifizierten Team auch zusätzlich auf Google hochgeladen und mit den entsprechenden Standorten verknüpft. «Das hat es möglich gemacht, dass die Bilder der Nutzer dieser Dienstleistung in den vergangenen 18 Monaten knapp zwei Millionen Mal angeklickt worden sind», so André Tschumper. ex.

Perfektes Bildmaterial wird heute im Verkauf immer wichtiger und kann Verkaufsentscheide beeinflussen. Mit der neuen 360° 3D-Technologie werden insbesondere die Geschäftsfelder Hotel, Restaurant, Tourismus, Immobilien und Industrie stark ausge-

PIXXEL 360 AG Industriering 14, FL-9491 Ruggell Tel. +423 265 24 95, hallo@pixxel360.com www.pixxel360.com

Neue Innovation - 360° Rundgänge in 3D

Dieser Bildausschnitt zeigt das Liechtensteiner Business-Center in Triesen in der «Puppenhaus-Ansicht». Interaktives drehen und hereinzoomen ist natürlich möglich. Mehr auf www.pixxel360.com


31

Das Racing Modellbau Team: (v.l.) Werni Schleiss, Walter Hanselmann, Christian Schmid, Esther Belussi, Christian Hanselmann (vorne), befassen sich schon seit vielen Jahren mit Modellbau und üben alle das beliebte Hobby aus. So können im Ladengeschäft in Sevelen alle Fragen rund um Modellbau beantwortet werden.

Ein starkes Team im Modellbau Racing Modellbau, Chirchgass 9, Sevelen Öffnungszeiten: www.racingmodellbau.ch

B

ei Racing Modellbau in Sevelen finden Sie die grösste Auswahl der Ostschweiz! Über 1'000 verschiedene Modelle aus allen Bereichen und für jedes Budget warten hier auf den Modellbauer. Der Plastikmodellbau ist, wie der Name sagt, ein Bereich des Modellbaus, in dem Modelle vorwiegend aus Kunststoff gebaut werden. In der Regel handelt es sich um antriebslose Standmodelle, bei denen das Interesse mehr bei den Details als bei Robustheit und Funktion liegt. Mittlerweile erhält man für den Modellbau alles, was es bei den «Grossen» auch gibt. Manchmal übertreffen die «Minis» sogar ihre originalen Vorbilder und bestechen mit selbst gemalten Details oder tollen Airbrush Kunstwerken, Kennzeichen, Beschriftungen, Abnutzungs-, Verschmutzungs- und Alterungseffekten. Egal ob man sich für den Bau von Autos, Motorräder, Flugzeugen, Schiffen, Model-

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

len aus der Raumfahrt, Militär, ScienceFiction, Dinosaurier oder anatomische Modelle entscheidet, der Modellbau entwickelt seine Faszination aus den unterschiedlichsten Bereichen. Christian Hanselmann: «Die Plastikmodellbauer lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen: Die eine Gruppe sind Kinder und Jugendliche, die in das vielseitige Hobby einsteigen möchten. Die zweite Gruppe sind meist Erwachsene, die viel Zeit, Geduld und Liebe in ihr Hobby investieren, um möglichst originalgetreue Abbilder zu erschaffen. Alle gemeinsam haben das Interesse an der Herausforderung. Als Modellbauer setzt man sich mit vielen Sachgebieten auseinander wie z.B. Elektronik, Technik, Materialkunde, Aerodynamik. Das Arbeiten an den kleinen Nachbauten aus der Realität wird zu einer entspannten Beschäftigung abseits des hektischen Alltags». Erfahren Sie mehr über dieses interessante Hobby bei Racing Modellbau im Ladengeschäft in Sevelen. ex. www.racingmodellbau.ch Tel. +41 81 785 28 32

Das 14. Minitrucker Schaufahren vom 11. bis 12. August 2018 steht in den Startlöchern. Modellbaufreunde haben den Termin des Jahres bereits mit einem Rotstift in ihrem Kalender markiert. Hier strahlen Kinderaugen um die Wette und so mancher Erwachsene ist beeindruckt, was die Modellbauer, Tüftler und Bastler in die massstabgetreue Landschaft (Diorama) bringen. Modellbau begeistert, das zeigen die Besucherzahlen der vergangenen Jahre. Unbedingt vormerken: 14. Minitrucker Schaufahren Samstag, 11. Aug. von 10.00 - 22.00 Uhr Sonntag, 12. Aug. von 10.00 - 16.00 Uhr Turnhalle Gadretsch Gärtlistrasse 17, 9475 Sevelen Eintritt frei Mit Festwirtschaft Weitere Informationen: www. minitrucker-rheintal.ch foto + text: © exclusiv


32

Hat dein Auto ein Lackschaden oder ist es beschädigt, dann komm in die Hofgarage nach Gams, wir machen Dir eine Offerte zu einem fairen Preis!

Hof-Garage AG Grabserstrasse 10 CH-9473 Gams Tel. +41 81 750 32 00 www.hgg.ag


33

Thermoholz als Terrassenbelag Modifizierung heimischer Hölzer (sogenanntes «Thermoholz») für den Terrassenbau als ökologische und dauerhafte Alternative. Der notwendige Energieaufwand für die thermische Modifizierung bei bis zu 215° C verlängert die Lebensdauer des Holzes je nach Holzart um das 2- bis 10-fache.

Otto Caminada, Holz-Park AG in Schaan, foto: © exclusiv Garten-Holz in seiner schönsten Form: In vielen verschiedenen Holz-Arten.

Ökologisch und dauerhaft

D

er heisse Sommer 2003 hat auch in mitteleuropäischen Breiten gezeigt, welche Vorteile Terrassenbeläge aus massivem Holz gegenüber Stein aufweisen. Die extreme Hitzeabstrahlung dieser Materialien macht eine Barfussnutzung unmöglich. Massivholz hat sich seither mit den unterschiedlichsten Holzarten zu einem beliebten Gestaltungsmittel bei Terrassen entwickelt. Tropenhölzer und chemisch modifizierte Hölzer bieten dem Kunden eine hohe Lebensdauer, sind aber ökologisch zu hinterfragen. Naturbelassene heimische Hölzer weisen eine eher niedrige Dauerhaftigkeit auf (z.B. Douglasie) oder sind in den gewünschten Sortierungen und Längen schwer zu beschaffen (Eiche, Robinie). Der Kunde, der sich für das Naturprodukt Holz entscheiden möchte, achtet in der Regel auch auf die Herkunft und andere ökologische Kriterien, die über den Lebenszyklus gesehen wichtig scheinen. Seit rund zwanzig Jahren gilt die chemiefreie thermische www.exclusiv.li Juni/Juli 2018

Otto Caminada: «Dass Thermoholz (unter der Marke «Thermory») auch die höchsten Ansprüche der Gebrauchstauglichkeit erfüllt, zeigen folgende Fakten: «Thermoholz ist wartungsarm», neben der jährlichen Reinigung mit Wasser und Bürste bedarf es keiner weiteren Pflege aus Holzschutzgründen. «Thermoholz ist dauerhaft», Thermoholz bekommt bei korrekt erfolgter Behandlung eine deutlich erhöhte Dauerhaftigkeit gegenüber Holz zerstörenden Pilzen von bis zu dreissig Jahren. In der Praxis lassen sich rund zwanzig Jahre alte Thermoholz-Terrassen finden, die diese an Forschungsinstituten ermittelten Werte bestätigen. Andererseits kann durch eine konstruktiv falsche Montage die Lebensdauer erheblich verkürzt werden. «Thermoholz ist dimensionsstabil», es gibt Holzarten, die auch bei perfekter Installation Probleme machen. Thermoholz hat in diesem Aspekt tatsächlich grosse Vorteile gegenüber unbehandelten Holzarten. Selbst mangelhaft montierte Thermoholzterrassen sind relativ problemfrei, da die Fähigkeit Wasser aufzunehmen stark reduziert ist. «Thermoholz harzt nicht», Ausharzen betrifft in erster Linie imprägnierte oder unbehandelte heimische Nadelholzarten. Harze sind bei erhöhten Temperaturen flüchtig, deshalb ist das Ausharzen speziell an warmen Tagen ein normales Phänomen. Die Thermobehandlung treibt Harze vollständig aus und verhindert damit ein Ausharzen vor Ort. Auswaschungen hingegen sind auch bei Thermoholz zu beobachten, allerdings in deutlich geringerem Ausmass als bei Eiche oder einigen tropischen Harthölzern.» Mehr Informationen unter: holzpark.com ex. foto: © thermory


34

Ihr Garten, Ihre Wohlfühloase Raum zum Leben Gönnen Sie sich Erholung, Entspannung und eine Auszeit.

W

enn Sie vom Sprung ins eigene Schwimmbad, fernab von Stau und Stress um den letzten Liegestuhl und ganz nah am heimischen Kühlschrank träumen, können wir das gut verstehen. Es ist nämlich praktisch, komfortabel und richtig schön! Dieser Luxus vom Urlaubsfeeling zu Hause ist zum Greifen nahe und fühlt sich mit den tollen Materialien einfach gut an. Ein eigener Pool ist mit der optimalen Fachplanung und Umsetzung ein Projekt, dessen Realisierung sich lohnt. Die A. Vogt Gebäudetechnik AG in Vaduz plant und setzt Ihren Wunsch vom individuellen, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Schwimmbad um. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Garten neu angelegt oder bestehend, wie gross oder wie

der Garten gelegen ist. Wichtig ist eine gut durchdachte Überlegung der künftigen Nutzung und eine entsprechende Planung. Das erfordert Erfahrung und einiges Wissen. Die Gestaltung des eigenen Pools hat viele Aspekte und so vielseitig wie die Ansprüche der badefreudigen Kunden sind auch die Grössen, Formen und Modelle. Vom rechteckigen Becken über nierenförmige Gestaltungen bis hin zum eleganten Oval ist bei der Form und Grösse des Badevergnügens alles möglich. Die Fachleute der A. Vogt Gebäudetechnik AG in Vaduz planen Ihr individuelles Schwimmbad und koordinieren alle Handwerker für Sie. Als regional führendes Unternehmen im gesamten Bereich der Gebäudetechnik bietet die A.Vogt AG durch ihre langjährige Erfahrung hervorragende Dienstleistungen im Installationsund Projektierungsbereich bei Schwimm-

bädern, Whirlpools, Sauna, Indoor oder Outdoor inklusive Technik, Filter- und Dosieranlagen, Attraktionen und Zubehör von bester Qualität. Erleben Sie Entspannung pur in Ihrem eigenen Pool und geniessen Sie die besondere Atmosphäre, die Sie mit Wellness im eigenen Garten gewinnen. Bei der Gestaltung Ihres Pools wird grosser Wert auf Details und das harmonische Zusammenspiel von Garten, Wohnhaus und Schwimmbad gelegt. Genuss pur verspricht der Badespass und im eigenen Zuhause und mit der richtigen Idee wird das Schwimmbad, der Whirlpool oder die Sauna zum gestalterischen Hingucker im Gartenparadies. ex. Weitere Informationen: www.vogt-ag.li Tel. +423 232 86 86 text: © exclusiv

www.exclusiv.li Juni/Juli 2018


Liechtenstein

35

Mit bewährtem Vorstand und jungen Kräften in den Eiskanal.

D

as Vereinsjahr 2017/18 des Bobund Skeleton-Club Liechtenstein stand im Zeichen eines sportlichen Neustarts: Liechtensteins Farben wurden im Eiskanal von jungen Athletinnen und Athleten vertreten. Im Vorstand ziehen dagegen erfahrene Kräfte an den Steuerseilen. Die Generalversammlung bestätigte Marketing-Chef Peter Tinner für drei weitere Jahre im Amt; gleichzeitig beauftragte die Versammlung den Vorstand mit den Vorarbeiten zur Gründung eines nationalen Bobverbands. Die diesjährige Generalversammlung des Bob- und Skeleton-Club Liechtenstein fand

Nachdem die Generalversammlung des Bob- und Skeleton-Club Liechtenstein am 14. Juni Peter Tinner für weitere drei Jahre bestätigte, bleibt der Vorstand komplett: (v.l.) Elmar Kindle (Vizepräsident), Andreas Kranz (Finanzen), Iwan Ackermann (Präsident), Srecko Kranz (Sportchef) und Peter Tinner (Marketing) Fotos: © Michael Zanghellini/Bob- und Skeleton-Club Liechtenstein

Bob- und Skeleton-Club im Restaurant «Rössle» in Schaan statt; mit ihren zukunftsgerichteten Entscheiden legten die Mitglieder erneut ein Bekenntnis zur Weiterentwicklung des Bobsports in Liechtenstein sowie zur Förderung des Leistungs- und Spitzensports ab. Olympischen Jugendspiele 2020 Präsident Iwan Ackermann blickte in seinem Jahresbericht zurück auf ein Jahr mit grossen Veränderungen im Sportbereich, wobei er besonders auf das stark verjüngte Kader hinwies. Dieses bestand im Berichtsjahr aus Sebastien Kranz, Martin Kranz, Quentin Sanzo, Simone Zanghellini und Katharina Eigenmann. «Unser Ziel ist es, diese jungen Sportler

aufzubauen und sie in einem ersten Schritt auf die Olympischen Jugendspiele 2020 in Lausanne vorzubereiten», so Iwan Ackermann. Wie ein solcher Aufbau ausschaut, zeigte der Präsident am Beispiel von Martin Kranz und Quentin Sanzo: «Sie absolvierten im letzten Winter insgesamt sieben Monobob-Lehrgänge und nahmen erfolgreich an Rennen teil.» Kranz war bei seinem ersten Renneinsatz in St. Moritz Dritter geworden, Sanzo Fünfter. Beide qualifizierten sich dadurch für die Schweizer-Meisterschaft, wo sie in der U22-Kategorie Edelmetall für Liechtenstein eroberten: Quentin Sanzo gewann Silber, Martin Kranz Bronze. Iwan Ackermann erwähnte zudem die

Wechsel im Trainerstab und dankte dem langjährigen Leichtathletik-Trainer Günter Wenaweser für dessen Einsatz. Seit letztem Jahr werden die Bobsportler von Athletik-Trainer Hans-Jürgen Steiner und Norman Dannhauer sowie von Bahntrainer Roland Stephan betreut. Nächste Saison Ein wichtiger Ansprechpartner für die jungen Athleten ist auch Sportchef Srecko Kranz. Er stellte an der Generalversammlung das Sportprogramm für das kommende Verbandsjahr vor. Als sportliche Höhepunkte bezeichnet der Sportchef in der kommenden Saison die MonobobRennen im Februar 2019 in St. Moritz sowie die einen Monat später auf der gleichen Bahn stattfindenden SchweizerMeisterschaften. Unter dem Traktandenpunkt «Varia» richtete der Vorstand die Frage an die Versammlung, ob die Schaffung eines «Bobverband Liechtenstein» wünschenswert wäre. Zwar wird der Bob- und SkeletonClub Liechtenstein umgangssprachlich meist als «Bobverband Liechtenstein» bezeichnet, doch ist dies nicht korrekt. Nach Meinung des Vorstands wäre eine klare Trennung von Verbands- und Club-Aufgaben wünschenswert. Die Versammlung begrüsste diese Idee und beauftragte den Vorstand mit der Erarbeitung eines entsprechenden Vorschlags. ex. text: © mirjam fassold/bob- und skeleton-club


exclusiv Nr. 201  

Magazin exclusiv Liechtenstein, Fürstentum Liechtenstein

exclusiv Nr. 201  

Magazin exclusiv Liechtenstein, Fürstentum Liechtenstein