Page 1

Ausgabe 1 9 2 Mai 2017

e x c l u s i v. l i

Für Sie und Ihn

im Fürstentum Liechtenstein / Werdenberg / Obertoggenburg / Sarganserland/Bad Ragaz

Tina Weirather gewinnt Super-G-Kristallkugel und WM-Silber im Super-G Interview Seite 8 -15

Beste Super-G-Fahrerin des Winters

Zukunftsorientiert und innovativ Bemer Group in Triesen

«Wir buchstabieren Gesundheit neu»

ORF «Kipfel-Treffen» der Vorarlberger Wirtschaft


Badesaison 2017

2

Schwimmbad Mühleholz Schaan - Vaduz Jeden Tag Ferienstimmung im Freibad Mühleholz!

A

m 12. Mai 2017 startet die Badesaison 2017. Die Crew des Schwimmbad- und Verpflegungscenters freut sich auf einen erfolgreichen Badesommer und auf die zahlreichen Badegäste. «Wir wünschen allen Badegästen und unserem Schwimmbadteam einen guten Saisonstart und besonders eine erfolgreiche und unfallfreie Sommersaison. Und natürlich ein Sommer mit vielen sonnigen Stunden», so Bürgermeister und Verwaltungsratspräsident Ewald Ospelt. Die Badesaison dauert dieses Jahr bis zum 10. September 2017. Für die kommende Saison wurde der Internetauftritt des Freibades Mühleholz neu gestaltet. Unter www.freibad.li finden Sie nützliche Informationen und Bilder zur Anlage, Auskunft über die Anfahrt und Parkplatzsituation und Sie können sich täglich über die aktuelle Luft- und Wassertemperatur online informieren. Aber überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie die neue Homepage! ex.

Schwimm- und Badeanstalt Mühleholz Schaanerstrasse 60, FL- 9490 Vaduz Gerne weisen wir Sie auf den Minigolfplatz, den Skatepark und ein Kleinspielfeld als weitere Freizeitangebote in der unmittelbaren Nähe zum Freibad hin.

(v.l.) Bürgermeister Ewald Ospelt, Betriebsleiter René Ott Gemeindevorsteher Daniel Hilti

Schwimm- und Badeanstalt Mühleholz Badesaison 2017 Eintrittspreise

Kinder 6-15 Jahre

Jugendliche Lehrlinge, Studenten Rentner, Invalide

Erwachsene

Einzeleintritt CHF 3.CHF 4.CHF 6.10 Eintrittskarten* CHF 25.CHF 35.CHF 50.Saisonkarte* CHF 45.CHF 70.CHF 90.* jeweils zusätzlich CHF 5.- Pfand für neue Karten Öffnungszeiten: Von Saisonbeginn bis Saisonende: 9 bis 20 Uhr Bei schlechter Witterung ist bis 17 Uhr geöffnet. Am 15. August, Staatsfeiertag, ist das Schwimmbad nur bis 18 Uhr geöffnet. Das gesamte Team der Schwimm- und Badeanstalt Mühleholz freut sich auf Ihren Besuch. www.freibad.li

(Das Verpflegungscenterteam v.l.) Silvia Klösch, Tanja Wüst, Martin Schnarwiler, Claudia Cardano


www.kokon.li

3

Kosmetikinstitut Kokon freut sich, dieses hohe Qualitätssymbol belegen zu dürfen und weiterhin für Top-Qualität in Sachen Behandlung, Gerätschaften und Kundenfreundlichkeit einzustehen. Besonders hervorgehoben wurde ihre langjährige Erfahrung in den Bereichen des Anti-Agings und mit ihrem Weiterbildungsanspruch immer am Puls der Zeit zu sein.

«Erneut unter den TOP 100 Beauty-Instituten in Europa!» Inhaberin Evelyne Meier freut sich über die Auszeichnung.

E

velyne Meier gehört zu den zehn erfahrensten Experten für «JetPeel - Jet your Skin First Class». Als einzige Kosmetikerin in Liechtenstein und der Schweiz konnte sie mit ihrem First Class Beauty-Institut unter allen geprüften europäischen Kosmetikstudios und Schönheitschirurgen (Top 100) die hohen professionellen Anforderungen für «JetPeel» erfüllen und einen Platz unter den besten zehn erreichen. Evelyne Meier

www.exclusiv.li 05 / 2017

Professionelle Hautanalyse mit Visia Deluxe! Profitieren Sie von den neuesten Erkenntnissen und Möglichkeiten der Hautpflege und -behandlung auf der Grundlage einer Analyse Ihrer Haut. Anhand dieser Analyse erfahren Sie, welche Pflege und Behandlungen wirksam sind die Regeneration der Haut zu unterstützen und ihren Teint frisch und glatt zu halten. JetPeel - Schönheit, die unter die Haut geht Das innovative Hautverjüngungssystem nutzt eine Technik aus der Luft- und Raumfahrt. Mit 200 m/s (720 h/km) trifft aus mikroskopisch kleinen Düsen ein Wasser-Gasgemisch auf die Haut und trägt sanft abgestorbene Hornzellen ab. Die Haut wird massiert und tiefengereinigt, während der Kühleffekt die Durchblutung anregt. Anschliessend werden hochwirksame Substanzen wie JetPeel Hyaluron, Bio-Peptide und Vitamine in die nun sehr aufnahmefähige Haut eingebracht. Die Behandlung ist berührungsfrei, nadelfrei und tiefenwirksam, das Ergebnis sofort sichtbar: Kleinere Falten sind geglättet, die Haut wirkt deutlich frischer und jünger. ex. foto + text: © exclusiv


4

Limousinenservice C. Ackermann Schweiz - Liechtenstein

Exclusive Fahrzeuge www.vip-limousinen.ch / www.limofahrt.li +41 81 302 53 33 / 079 44 79 333

Schmackhafte, authentische Fleischprodukte von Meisterhand mit Sorgfalt hergestellt: • Jetzt ist wieder Grillzeit! «Zigeuner», Fleischspiesse, Steaks... herrlich knackige Wurstwaren, frisch zubereitet • Hausspezialitäten in grosser Auswahl Da weiss man, was man isst! Tel. +41 58 228 29 50 oder metzgerei.sax@sg.ch

Viele attraktive Angebote für den Gartenfrühling Kräuter und Setzlinge • www.saxerriet.sg.ch

Aus der Erlebnisgärtnerei Saxerriet: • Bunte Frühlingsblumen • Beet & Balkon Pflanzen • Knackige Salatsetzlinge • Diverse Gemüsesetzlinge • Dekorative Blütenstauden • Gewürz- und Teekräuter • Gehölze, Obst und Beeren • Profitieren Sie von unserem beliebten Kistliservice Tel. +41 58 228 29 60


Liechtensteinisches Landesmuseum

5

Werke der Künstlerin Dr. Leyla Mahat

Die Werke der kasachischen Künstlerin Dr. Leyla Mahat sind bis 18. Juni 2017 ausgestellt

D

ie Sonderausstellung, welche dem 10. Jahrestag der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen der Republik Kasachstan und dem Fürstentum Liechtenstein gewidmet ist, zeigt Werke der Künstlerin Mahat, die sie im letzten Jahr in Astana (Kasachstan) und

in Wien malte. Zur Eröffnung begrüsste Prof. Dr. Rainer Vollkommer zahlreiche diplomatische und konsularische Vertreterinnen/Vertreter und Prominenz aus Politik, Gesellschaft und der Kunstszene. Zhanar Aitzhanova, Botschafterin der Republik Kasachstan in der Schweiz und in

Liechtenstein, Arzu Tschütscher-Alanyurt, Honorarkonsulin der Republik Kasachstan im Fürstentum Liechtenstein mit Ehemann Dr. Klaus Tschütscher, ehemaliger Regierungschef Liechtensteins und Prinzessin Maka Dadiani (aus der königlichen Dynastie von Mingrelien) gehörten u.v.a. zu den Gästen der Eröffnung. ex. fotos + text: © exclusiv

Inhalt

Albert Mennel

Silvia Abderhalden

Herbert Wohlfarter

Impressum Nichts aus dieser Ausgabe darf ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers nachgedruckt oder in irgendeiner Weise vervielfältigt werden. © 2017

Redaktion und Verlag Albert Mennel, Aubündt 28, FL-9490 Vaduz Telefon +423 232 80 80, Fax +423 232 80 81 info@exclusiv.li, www.exclusiv.li

Verkauf/Medienberatung Silvia Abderhalden, Albert Mennel

Text/Bilder Albert Mennel, Silvia Abderhalden, Herbert Wohlfarter

Druckvorstufe RADIO AND TELEVISION PRODUCTIONS, PF 406, FL-9495 Triesen

Druck AVD GOLDACH AG

Verteiler Direct Mail Company AG, St. Gallen An über 30'000 Haushalte, ca. 100'000 Leser/innen Werdenberg, Obertoggenburg, Sarganserland, Bad Ragaz, Davos, Fürstentum Liechtenstein und Vorarlberger Lesezirkel in 96 Gemeinden

www.exclusiv.li 05 / 2017

2 3 5 6-7 8-15 12 16-17 18 19 20-21 22-23 24 25 27 27 29 34-35

Schwimmbad Mühleholz Kosmetikinstitut Kokon Kunstausstellung Bemer Group, Triesen Interview mit Tina Weirather Philatelie Liechtenstein Legenden- und Prominentenskirennen Malbun Neue Regierung vereidigt Audienz beim Papst Christliche Kunst aus Bulgarien Fashion und Dinner Bademode ORF Vorarlberg Rhein Valley Line Dance Group 20 Jahre JAM 29 Qualitätsmetzgerei Saxerriet Gesundheitskongress GEKON

Titelfotos: © exclusiv Grosses Bild: Tina Weirather Kleines Bild links: Bemer Group Kleines Bild mitte: GEKON Kleines Bild rechts: ORF Vorarlberg

Weitere Bilder der verschiedenen Anlässe: www.exclusiv.li/Galerie


6

Zukunftsorientiert und innovativ Das Liechtensteiner Unternehmen Bemer Int. AG ist seit fast 20 Jahren Vorreiter auf dem Gebiet der Mikrozirkulation

D

ie BEMER AG mit Sitz in Triesen ist innerhalb der medizintechnischen Branche tätig, betreibt und fördert Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Mikrozirkulation und entwickelt physikalische Behandlungsverfahren zu deren positiver Beeinflussung. Die mehrfach patentierte und im Markt führende Technologie der Physikalischen Gefässtherapie BEMER kommt in verschiedenen Produktlinien zum Tragen, die das Unternehmen über einen eigenen, weitverzweigten Direktfachvertrieb und entsprechende Landesvertretungen in über 40 Ländern vertreibt. Mit seinen mehrfach patentierten und zertifizierten Medizinprodukten agiert die BEMER Int. AG in einem global stark wachsenden Zukunftsmarkt. Die Megatrends demografischer Wandel, Gesundheit und Silver Society sorgen für eine stetig wachsende Nachfrage nach gesundheitserhaltenden Therapien. Diese Entwicklung wird beschleunigt durch die Häufung von typischen Volks- und Zivilisationskrankheiten und eine global wachsende Kaufkraft. Mit seinen Technologien im Bereich der Mikrozirkulation ist BEMER marktführend. Somit leistet BEMER nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit, sondern auch für BEMER-Partner hervorragende wirtschaftliche Perspektiven. Die Erschliessung neuer Märkte, insbesondere die USA, tragen zum rasanten Wachstum des erfolgreichen Liechtensteiner Unternehmens bei. Bemer Sportbotschafter Pit Gleim, Präsident des Verwaltungsrates: «Unser Engagement im Sport- und Sponsoring-Bereich wächst stetig. Unsere Sport-

botschafter wie zum Beispiel Axel Schulz, Charly Steeb, Marc Girardelli, Tina Weirather, um nur einige aufzuzählen, begleiten uns seit vielen Jahren. Der Sport ist prädestiniert, um das BEMER System anzuwenden. Die Physikalische Gefässtherapie BEMER erhöht nachweislich die Leistungsfähigkeit. Ob im Leistungs- und Spitzensport, im Amateursport oder im Bereich des Freizeitsports, ob eine Steigerung des sportlichen Erfolgs angestrebt wird oder ob einfach nur die Lebensqualität erhöht werden soll - im Sportbereich sorgt BEMER für eine schnellere Regeneration, minimiert die Trainingsausfallzeiten und verbessert den Trainingsstand, optimiert Wettkampfvorbereitungen, verringert das Verletzungsrisiko und beschleunigt die Heilung von Sportverletzungen. Durch unsere Zusammenarbeit mit Sportlern in den unterschiedlichsten Sommer- wie Wintersportarten erhalten wir einerseits regelmässige und fachliche Rückmeldungen und können andererseits mit unseren Sportbotschaftern nach draussen dringen und bekannt werden. Deswegen setzt unser Unternehmen gerne auf die Zusammenarbeit mit Sportbotschaftern.» Das Therapie-Konzept zum Wohle Ihres Pferdes Das patentrechtlich geschützte BEMER-Behandlungssystem ist die meisterforschte und effektivste physikalische Behandlungsmethode, die heute in der ergänzenden Medizin Anwendung findet. Holger Dahmen, Vizepräsident des Verwaltungsrates: «Wir sind im Humanbereich etabliert und anerkannt. Heute sind wir soweit, dass wir diesen Weg, welchen wir im Humanbereich gehen im Veterinärbereich fortsetzen. Das bedeutet, dass wir hier wissenschaftlich fundierte Therapien anbieten, basierend auf unseren Erkenntnissen aus der Humanmedizin.


7

Pit Gleim, Präsident des Verwaltungsrates

Auch im Bereich der BEMER Veterinary Line arbeiten wir mit Experten zusammen wie z.B. dem international bekannten Springreiter Paul Schockemöhle oder dem international anerkannten Pferdespezialisten Ullrich Kasselmann, der mit dem Reiterkreuz in Gold der Deutschen FN ausgezeichnet wurde und heute Sportpferde auf höchstem Niveau ausbildet. Seit 2016 sind wir einer der Hauptsponsoren der DKB-Riders Tour, ein sehr bedeutender Wettbewerb im Springreiten, bei dem sich die Weltelite trifft. Die BEMER Veterinary Line unterstützt die Pferdehalter bei der optimalen Versorgung ihrer Tiere, um ihre Gesundheit zu erhalten und ihre Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Als Marktund Innovationsführer in diesem Bereich, mit Geräten, die exakt auf die Bedürfnisse im Reitsport abgestimmt wurden, erforscht und entwickelt BEMER permanent neue Behandlungsmethoden.» Bekenntnis zum Standort Liechtenstein Robert Moll, Geschäftsführer: «Das Unternehmen BEMER Int. AG baut weiterhin auf den Standort Liechtenstein. Gerade aktuell haben wir unsere Fertigungs- und Büroflächen massgeblich ausgeweitet und in den letzten Jahren den Mitarbeiterstamm verdoppelt, und wir sind auch laufend auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Im September findet in Liechtenstein der 1. Gesundheitskongresses unter dem Namen GEKON statt. Jürgen Kindle ist der Initiant dieser Veranstaltung mit sehr guten Kooperationen rund um die Gesundheit. Als Anbieter eines medizinischen Produktes in Liechtenstein sind wir prädestiniert, an dieser Ausstellung als Hauptsponsor mitzuwirken. Aus ganz Europa werden Fachleute eingeladen und präsent sein, eine Plattform die wir gerne nutzen, um unsere Produkte zu präsentieren.» Gesundheit erhalten, Heilung unterstützen - die BEMER Technologie stellt die derzeit am besten untersuchte und wirksamste physikalische Behandlungsmethode in der komplementären und präventiven Medizin dar. ex. www.exclusiv.li 05 / 2017

Holger Dahmen, Vizepräsident des Verwaltungsrates

Robert Moll, Geschäftsführer

BEMER Int. AG Austrasse 15, FL-9495 Triesen Tel. +423 399 39 99 www.bemergroup.com fotos + text: © exclusiv


8

Erfolgreiche Wintersaison 2016/17: Super-G-Kristallkugel und WM-Silber in St. Moritz

W

ir gratulieren Tina Weirather herzlich zur erfolgreichen Saison. exclusiv: Eine tolle Saison mit einem Rekord-Abschluss. Wie ist das Gefühl danach? Ich bin auf jeden Fall sehr erleichtert und sehr glücklich! Es hatte sich bei mir bis zum Ende der Saison, bis zum Finale enorm viel Druck aufgebaut. Als dieser Druck dann weg war, war ich doch sehr erleichtert. Es lief alles so, wie ich es mir gewünscht hatte und auch jetzt verläuft alles nach Plan. Damit meine ich nicht nur den Erfolg, sondern auch die anderen Veränderungen und Umstellungen. Vieles hat sich gewendet und ist so eingetroffen, wie ich es mir erhofft habe und solche Momente sind natürlich schön. Schliesslich läuft es ja nicht immer so gut und wenn es dann so ist, muss man es ja auch geniessen (lacht). Umstellungen, Veränderungen, Sie geben uns hier die Stichworte. Wie verlief die Zeit seit dem Weltcup Finale bis jetzt? Hatten Sie schon Zeit den Triumph zu geniessen? Turbulent, ich hatte ja doch einiges zu erledigen. Einen Tag nach den Rennen in Aspen/Colorado hatte ich bereits den ersten Test mit der für mich neuen Skimarke Head vereinbart um Riesenslalom und Super-G Ski zu testen. Ich habe die Skier die ganze Woche ausprobiert und hatte von Anfang an ein megagutes Gefühl. Daher kam dann auch der Entschluss, dass ich auf Head umsteige und freue mich riesig, nun im Team dabei zu sein. Viele Fans fragen sich bestimmt, wieso es nach einer erfolgreichen Saison wie dieser zu einem Materialumstieg gekommen ist? Dazu kann ich sagen, dass ich mir jeden Schritt reiflich überlegt habe und es wirklich keine leichte Entscheidung war. Mit Atomic hatte ich eine sehr gute Zeit und ich danke den Verantwortlichen für das in mich gesetzte Vertrauen. Dennoch ist für mich der Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen. Mit jedem Testtag und mit jedem Gespräch das ich führte wurde mir bewusster, dass es das ist, was mich schlussendlich schneller macht. Und nur das zählt. Natürlich gibt es noch viele andere Faktoren, aber ausschlaggebend war die Antwort auf die Fragen: Mit was kann ich am meisten Rennen gewinnen und mit was bin ich am konkurrenzfähigsten. Logischerweise kann die Umstellung auch länger dauern als ich mir das jetzt gerade vorstelle. Es ist schwierig so etwas bei einem Skiwechsel vorauszusagen, aber das erste Gefühl war ausgezeichnet und gab mir die Zuversicht, dass ich den Wechsel sehr schnell und gut schaffen werde. Ich war selber überrascht, wie gut es bei den Tests gelaufen ist. Jeder Skifahrer ist unterschiedlich, aber für meinen Fahrstil scheint das Head-Material zu stimmen und darum war es von Anfang an ein sehr gutes Gefühl. Wie sehen die ersten Schritte bei so einem Umstieg aus? Lassen Sie uns daran teilhaben. Zuerst passt man einen Schuh an, das ist schon mal enorm wichtig. Dann kommt das erste Training bei dem man ausschliesslich frei fährt, um das Gespür für das neue Material zu entwickeln. Dabei sieht der Trainer relativ schnell, ob der Fahrer schneller oder langsamer als mit dem bisherigen Material ist. Auch ich persönlich spürte sehr rasch, wo ich ungefähr stehe. Ich habe sofort gemerkt, dass gewisse Dinge einfach leichter gingen.


Interview

9

Weltklasse! Tina Weirather Mit Karlheinz Pichler kommt zusätzlich ein neuer Trainer. Wie ist Ihr erster Eindruck? Ich bin froh, dass wir uns einigen konnten und die Zusammenarbeit mit Charly Pichler zustande gekommen ist. Im Frühling, wenn sich das Karussell zu drehen beginnt, ist es natürlich immer so, dass viele Fragen aufkommen: Welcher Trainer geht wohin und mit wem möchte ich zusammenarbeiten? Ich habe Charly im Vorhinein noch nicht persönlich gekannt, hörte aber von vielen anderen Skifahrern, dass er sehr geschätzt wird und wenn alle Fan von einem Trainer sind, stehen die Chancen gut, dass man selber auch happy ist. So kam es, dass ich Charly irgendwann angerufen habe und versucht habe, ihn abzuwerben und für mich zu gewinnen. Eigentlich ist es schon etwas schräg (lacht), aber du freust dich natürlich umso mehr, wenn es klappt. Neu im Team ist auch der Servicemann Reini Berbig. Ich bin nach seiner Ausbildung Reini's erste eigene Athletin, die er betreut. Rainer Salzgeber (Head-Rennsportleiter) hat volles Vertrauen in ihn und auch ich kann den guten Eindruck nur bestätigen. Reini ist voll motiviert und war auch bei den ersten Trainings vor Ort. Da er schon bei den Herren als Co-Servicemann aktiv war und die besten Damen bei Head mit Herrenski fahren, ist es sicher ein Vorteil für uns, dass sich Rainer mit dem Material bereits bestens auskennt. All diese Faktoren sind bestimmt eine hervorragende Voraussetzung, um positiv und mit Freude in die Zukunft blicken zu können.

Fortsetzung Seite 11 www.exclusiv.li 05 / 2017


10


Interview

11

Fortsetzung von Seite 9 Grosse Erfolge, gute Saison, einfach unvergesslich war welcher Moment? Der beste und emotionalste Moment war das Finale in Aspen, der Gewinn der kleinen Kristallkugel im Super-G, einfach mega schön und emotional! St. Moritz, die Silber-Medaille war auch unbeschreiblich, «Heim WM» der Druck war enorm, dass es geklappt hat, super! Aber die Kristallkugel hat für den Sportler die höhere Bedeutung, weil es um die Leistung der ganzen Saison geht. Ich stand enorm unter Druck an diesem Tag, Ilka Stuhec war schwer in Form und lag auch noch vorne. Ich spürte, dass mich die WM sehr viel Kraft gekostet hatte und mir niemand den Sieg so richtig zutraute. Daher war es eine meiner grössten Leistungen in meiner bisherigen Karriere. Ungefähr zwei Wochen vor dem Rennen konnte ich an nichts anderes mehr denken, ich setzte www.exclusiv.li 05 / 2017

mich extrem damit auseinander. Wenn das Rennen vorbei ist, nach dieser langen Anspannungsphase..., der Erfolg, die grosse Freude..., nach dem Finale war ich total müde. Das Heimkommen und Entspannen ist dann etwas sehr Schönes. Wie sehen die Vorbereitungen auf die kommende Saison aus? Im Juni geht es zum Aufbautraining aufs Stilfser Joch und ab Anfang August sind wir dann fast durchgehend auf den Skiern. Wir trainieren zuerst in Zermatt, anschliessend in Chile (La Parva) und bevor die Wintersaison dann richtig los geht, nochmals in Zermatt. Bei unserem Interviewtermin stand Tina Weirather kurz vor ihrem Urlaub, auf den sie sich sehr freute. Wohin geht die Reise?

In die Karibik. Ich freue mich auf die «andere» Art von Bewegung. Ich möchte schnorcheln, Kiten lernen, die Laufschuhe anziehen und losgehen ohne irgendeinen Zeitplan. Das was mir Spass macht. Anderes Klima, anderer Horizont, ich freue mich auf die Auszeit in Aruba. Als Spitzensportler bringt man «Opfer»! Es ist die eine anhaltende Disziplin. Ich habe bestimmt schon unzählige Partys von Freunden verpasst. Ich habe ein paar sehr gute Freunde in Liechtenstein, da kann passieren was will. Aber ich hätte wahrscheinlich den grösseren Freundeskreis, wenn ich mehr hier wäre. Ich bin 200 Tage im Jahr nicht im Land, das macht es manchmal kompliziert. Ich bin nicht stark verwurzelt, lebe aus dem

Fortsetzung Seite 13


Briefmarken-Sonderausgabe

12

Goldene Hochzeit im Fürstenhaus Aus diesem Anlass gibt die Philatelie Liechtenstein einen exklusiven Sonderblock heraus. Die Illustration von Angelo Boog wurde kunstvoll in Szene gesetzt und in einem aufwendigen Druckverfahren mit einer Heissfolienprägung in Gold und Silber, einer perlglänzenden Iriodin-Lackierung sowie einer mehrstufigen Hochprägung versehen.

Briefmarken-Sonderausgabe zur Goldenen Hochzeit von Fürstin Marie und Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein

E

nde Juli 2017 feiert das Liechtensteiner Fürstenpaar Marie und Hans-Adam II. seine Goldene Hochzeit.

Neben der normalen Version erscheint zusätzlich eine ungezähnte, auf 1'250 Exemplare limitierte, postgültige Sonderedition. Diese ist mit 22 Karat Echtgoldfolie und einem echten, von Hand aufgebrachten Rubin auf dem Fürstenhut veredelt. Der Block ist nummeriert und wird in einer hochwertigen, mit Goldfolie

gestalteten Schatulle geliefert (inkl. Echtheitszertifikat für die 22K Goldfolie). Der Verkaufspreis liegt bei CHF 250.- (zuzüglich Versandkosten für eingeschriebenen Versand). Von jedem verkauften Block dieser Sonderedition werden CHF 10.- des Verkaufserlöses an das Liechtensteinische Rote Kreuz gespendet. Diese Organisation wurde im Jahr 1945 auf Initiative I.D. Fürstin Gina von und zu Liechtenstein gegründet. I.D. Fürstin Marie übernahm das Präsidium von 1985 bis 2015, anschliessend übergab sie das Amt an ihre Schwiegertochter I.K.H. Erbprinzessin Sophie. Damit alle Besteller die gleiche Chance auf diese Rarität erhalten, werden die eingehenden Bestellungen bis zum 22. Mai 2017 gesammelt, anschliessend erfolgt ein Losentscheid über die Zuteilung. ex.


Interview

13

Fortsetzung von Seite 11 Koffer, was ich sehr geniesse. Aber es gibt Momente, da fühlt sich das schon ein wenig nach Opfer bringen an. Es ist nicht immer so glamourös, wie man es sich vielleicht vorstellt. Es ist viel Arbeit, es ist viel Disziplin und es ist auch Verzicht. Sie fühlen sich wohl in einer Mannschaft, geniessen den Teamgeist und sind eine Teamplayerin. Wie wichtig ist Ihnen Freundschaft? Wir haben ein ganz starkes Team im Sinne von «wir sind wirklich gut befreundet»! Klar will im Rennen jede von uns schnell sein, aber die Freundschaft z.B. mit Joana Hählen oder früher mit Fränzi Aufdenblatten, Nadja Kamer (heute Inglin), diese Freundschaften gingen weit darüber hinaus. Wir haben uns gegenseitig unterstützt und gemeinsam versucht, besser zu werden. Wir verbrachten zusammen Ferien, die Freundschaft und das Vertrauen waren und sind mir sehr wichtig. Ein Leben für den Sport, das Talent in die Wiege gelegt (Mutter Hanni Weirather- Wenzel, Vater Harti www.exclusiv.li 05 / 2017

Weirather), gab es auch einmal eine Alternative zum Skifahren? Mit drei Jahren war der Wunsch bereits da, dass ich Skirennfahrerin werden möchte, das hat sich nie geändert. Aber ich wusste auch, dass die Wahrscheinlichkeit dies zu schaffen, wirklich Profi zu werden, sehr sehr klein ist, darum machte ich mir natürlich auch Gedanken, was tun, wenn es nicht klappt. Ich habe immer gern geschrieben und war gut in Deutsch, darum hätte ich mir auch vorstellen können Journalistin zu werden. Aber es gab auch einige andere Ideen. Was meine Eltern in ihrem Unternehmen WWP machen, hat mich auch sehr interessiert. Schlussendlich hat es aber mit meiner Profi-Karriere geklappt und ich musste mir keine Gedanken darübermachen (lacht).

zu sein, die Wege dieses Ziel zu erreichen sind unterschiedlich. Ich persönlich bin sehr dankbar, dass ich etwas machen kann, das mir grosse Freude bereitet und das ich mit Leidenschaft gern ausübe. Ich sehe manchmal Menschen, die arbeiten gehen nur um Geld zu verdienen. Sie freuen sich auf den Feierabend, aufs Wochenende und auf die Ferien. Ich darf, auch wenn es manchmal hart ist, genau das machen, was ich am liebsten tue und für dieses Privileg bin ich sehr sehr dankbar.

Was ist Ihnen wichtig? Die Voraussetzung, dass es einem gut geht ist die Gesundheit, nicht nur meine sondern die der ganzen Familie. Wenn die Gesundheit nicht da ist, dann wird alles andere unwichtig. Ich glaube, das Ziel der meisten Menschen ist glücklich

Mit wem würden Sie sich gerne einmal unterhalten? Mit Roger Federer, ich hatte in St. Moritz die Gelegenheit kurz mit ihm zu sprechen, das war genial schön! Aber ich würde Roger

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, der wäre...? Dass alles so weiter geht wie es ist. Dass meine Familie, meine Freunde und ich gesund bleiben. Dass ich weiter Skirennen fahren kann und Erfolg habe.

Fortsetzung Seite 15


Interview

15

Fortsetzung von Seite 13

Federer gerne fragen, was er während eines Matches denkt. Wahrscheinlich würde er es mir nicht erzählen, vielleicht weiss er es auch gar nicht. Aber mich würde es brutal interessieren, wie er es schafft, sich aus sportlich schwierigen Situationen zurück zu kämpfen, er ist mental extrem stark. Darüber würde ich gerne mit ihm diskutieren. Liechtenstein bedeutet für Sie? Liechtenstein bedeutet für mich Heimat, ich bin hier aufgewachsen, habe hier skifahren gelernt und komme immer gern hierher zurück. Ich habe kein Heimweh, weil ich extrem gern reise. Es ist eher so, dass wenn ich zu lange an einem Ort bin, dass ich Fernweh bekomme, aber in Liechtenstein fühle ich mich daheim. Frauen im Skisport, was hat sich seit Ihrer Jugend verändert? Wir sind heute viel gleichgestellter, der Sport hat sich extrem entwickelt, ist professioneller geworden, ich denke auch femininer. Bestimmt hat hier u.a. auch Lindsey Vonn in den letzten Jahren neuen Schwung reingebracht. Wir haben bei www.exclusiv.li 05 / 2017

uns im Sport eine gute Relevanz. Ich persönlich habe Mühe mit der Frauenquote, weil viele Frauen so viele Dinge sehr gut machen. Ich sehe das als Problem, wenn Frauen eine Führungsposition erhalten wegen der Quote anstelle der Leistung. Schauen wir uns nur die Ergebnisse der Schulen und Universitäten an, Frauen bringen sehr gute Leistungen. Die Frauenquote ist für mich deshalb eher der falsche Weg. Sie wurden nach der WM in Schaan mit einem Fest empfangen, eine besondere Rückkehr? Es war voll schön! Es war mein erster Empfang und ich habe das erste Mal so richtig die Euphorie gespürt. Die Liechtensteiner sind ja eher zurückhaltend, was ich als mega angenehm empfinde. Ich habe den grossen Rummel nicht so gern, ich geniesse die Privatsphäre. Aber dieser Empfang nach der WM war wirklich einfach nur schön und wunderbar! Nochmals vielen herzlichen Dank an alle Verantwortlichen und alle die dabei waren! Ohne die Unterstützung meiner Familie und des gesamten Teams, die mir jeden

Tina Weirather und ihr neuer Trainer Charly Pichler

Tag aufs Neue beistehen, wäre ich heute nicht da wo ich bin. Eine so erfolgreiche Saison wie die diesjährige passiert nicht einfach so, sondern ist das Ergebnis von viel Arbeit des gesamten Umfelds um mich herum. Dazu gehört selbstverständlich an erster Stelle meine Familie, ohne die das alles nicht möglich wäre. ex. Wir vom Team exclusiv wünschen Tina Weirather alles Gute für die kommende Saison und bedanken uns für das Fotoshooting und das Interview.

alle fotos + text: © exclusiv


Malbun

16

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT (1. Platz); Christoph Beck, Gemeindevorsteher Triesenberg (2. Platz) und Markus Wasmeier, ehemaliger deutscher Skirennläufer und Olympiasieger (3. Platz) freuen sich über ihren Erfolg.

Super Stimmung in Malbun

U

nter dem Motto «s'Malbu blüaht uf» fand am 8. April bei strahlendem Sonnenschein der Saisonabschluss in Malbun statt. Die festliche Veranstaltung mit Legenden- und Prominentenskirennen, Konzerten von «Rock House» und den «Fäaschtbänkler» und feinen Mittagsmenüs für 10 Franken, welche die Gäste in neun Restaurants im Malbun geniessen konnten, wurde von der «Stiftung zur Förderung eines lebendigen Malbun» organisiert. «Wir freuen uns,

dass wir soviel Prominenz für das Rennen gewinnen konnten», sagte Alexander Batliner, Präsident des Organisationskomitees. Ziel bei diesem einmaligen Wettstreit war es, nicht als Schnellster die Tore zu passieren, sondern in zwei Durchläufen die kleinste Zeitdifferenz zu erreichen. Im Zielraum wurden alle Skifahrer von ihren Fans angefeuert. Von 22 Rennfahrern fuhren 19 Teilnehmer mit einer Differenz, die unter einer Sekunde zwischen dem ersten und dem zweiten Lauf lag,

ins Ziel. Im Anschluss an das Legendenund Prominentenskirennen, welches von Martin Meier moderiert wurde, gab es Siegerehrungen, Gratulationen, Fotos und Autogramme. Der gelungene Anlass wurde mit tollen Sounds der liechtensteiner Band «Rock House» und der Rheintaler Erfolgsformation «Fäaschtbänkler» bis in die Abendstunden gefeiert. ex.

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT Bank AG

Christoph Beck, Gemeindevorsteher Triesenberg

Markus Wasmeier, ehemaliger Deutscher Skirennläufer

Marco «Büxi» Büchel, ehemaliger Liechtensteiner Skirennläufer

Tina Weirather, Vizeweltmeisterin im Super-G 2017, Weltcupsiegerin im Super-G 2017

Patrick Küng, Schweizer Skirennfahrer, Abfahrts-Weltmeister 2015

fotos s. 16 + 17: © exclusiv

www.exclusiv.li 05 / 2017


17

«Wir sind stolz auf Tina» Eine Silbermedaille an den Weltmeisterschaften in St. Moritz, fünf Podestplätze im Weltcup und die kleine Kristallkugel im Super-G: Tina Weirather blickt auf ihre bisher erfolgreichste Saison zurück.

A

ls CEO ihres Hauptsponsors hat S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein ihre Erfolge hautnah mitverfolgt und sich zum Saisonabschluss mit dem Ski-Ass persönlich gemessen. «Was Tina in der letzten Saison erreicht hat, ist grossartig. Wir sind sehr stolz auf sie», sagt S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT. Er war live in St. Moritz mit dabei, als sich Tina Weirather zur Vizeweltmeisterin im Super-G kürte und ihren bisher wohl grössten Triumph feierte. «Tinas Disziplin und ihre grosse Leidenschaft für den Skisport sind bewundernswert. Diese Silbermedaille hat sie sich mehr als verdient.» Die LGT im Tina-Fieber Nicht nur S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein hat Tina Weirather in St. Moritz die Daumen gedrückt. Bei der ganzen Liechtensteiner und Schweizer LGT hatte sich insbesondere während der diesjährigen Weltmeisterschaften das «Tina-Fieber» verbreitet. Die LGT Fans drücken Tina Weirather dabei nicht nur von der Ferne vor dem Fernseher die

Daumen, sondern regelmässig auch vor Ort. Die Fahrten zu einem Damen-Skirennen sind bei der LGT mittlerweile bereits zur Tradition geworden. Dieses Jahr war ein ganz besonderes Highlight: Über 100 Mitarbeitende feuerten Tina Weirather an der WM-Damenabfahrt in St. Moritz an. Die Begeisterung und das Engagement der LGT für den Liechtensteiner Skisport sind nicht neu. «Als relativ kleines Land schafft es Liechtenstein immer wieder, im alpinen Skisport absolute Spitzen-Athleten wie Tina Weirather hervorzubringen. Damit das auch so bleibt, dürfen wir die Nachwuchsarbeit nicht vergessen», erklärt S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein. Seit über 30 Jahren unterstützt die LGT deshalb den Liechtensteinischen Skiverband, die Bergbahnen Malbun sowie einzelne Weltklasse-Athleten wie Tina Weirather und früher Marco Büchel oder Marina Bürzle (ehem. Nigg). Botschafterin für die LGT und Liechtenstein Mit Tina Weirather hat die LGT nicht

Marco «Büxi» Büchel, Tina Weirather, S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein

nur eine erfolgreiche, sondern auch eine besonders sympathische Botschafterin gefunden. «Ausnahmetalente wie sie sind für die LGT aber auch für Liechtenstein hervorragende Aushängeschilder», sagt S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein. Die Grundlage für ihren Erfolg haben viele Liechtensteiner Ski-Stars im liechtensteinischen Skigebiet in Malbun gelegt. Und noch immer finden aktuelle und ehemalige Skistars auf ihre Heimpisten zurück. So haben viele von ihnen auch am Legenden- und Prominentenskirennen des diesjährigen Saisonabschluss «s'Malbu blüaht uf» teilgenommen. Neben Tina, Hanni und Harti Weirather, Marco Büchel und Marina Bürzle hat es sich auch S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein nicht nehmen lassen, am Rennen teilzunehmen und zu versuchen, zwei Läufe mit der möglichst gleichen Zeit zu absolvieren. Gewonnen hat für einmal nicht die Vizeweltmeisterin Tina Weirather, sondern der LGT CEO: «Tina hat das sehr sportlich genommen.» ex.


© Information und Kommunikation der Regierung, Vaduz

18

Neue Regierung im Fürstentum Liechtenstein

S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und Regierungschef Adrian Hasler (Präsidiales und Finanzen)

Regierungschef-Stellvertreter Dr. Daniel Risch (Infrastruktur, Wirtschaft und Sport)

Regierungsrätin Dr. Aurelia Frick (Äusseres, Justiz und Kultur)

Die neue Koalitionsregierung wurde vom Landtag bestellt und von S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein ernannt

D

er Liechtensteiner Regierungschef Adrian Hasler (FBP) wurde am 30. März durch S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein vereidigt. Im Anschluss daran hat Adrian Hasler die Regierungsräte und die Regierungsrat-Stellvertreter vereidigt.

Regierungschef Adrian Hasler wird von Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch (VU) unterstützt. Die beiden bisherigen Regierungsmitglieder Aurelia Frick (FBP) und Mauro Pedrazzini (FBP) sowie neu dazukommende Regierungsrätin Dominique Gantenbein (VU) werden in den kommenden vier Jahren der neu gewählten Regierung angehören. «Ich freue mich auf die Zusammenarbeit in der Regierung und bin davon überzeugt, dass wir in der kommenden Legislaturperiode im Interesse des Landes kon-

Regierungsrätin Dominique Gantenbein (Inneres, Bildung und Umwelt)

Regierungsrat Dr. Mauro Pedrazzini (Gesellschaft)

struktiv zusammenarbeiten werden», betonte der Liechtensteiner Regierungschef Adrian Hasler bei der Vereidigung in Vaduz. Adrian Hasler wird als Regierungschef das Ministerium für Präsidiales und Finanzen leiten. Sein Stellvertreter Daniel Risch ist für das Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport verantwortlich. Re-

gierungsrätin Aurelia Frick übernimmt das Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur. Dominique Gantenbein zeichnet für das Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt verantwortlich. Regierungsrat Mauro Pedrazzini übernimmt und behält als Verantwortungsträger das Ministerium für Gesellschaft. ex.

www.exclusiv.li 05 / 2017


Vaduz / Rom

19

Fürsten- und Erbprinzenpaar bei Seiner Heiligkeit Papst Franziskus

S.D. Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein, Seine Heiligkeit Papst Franziskus und S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein

Audienz Seiner Heiligkeit Papst Franziskus mit I.D. Fürstin Marie und S.D. Fürst Hans-Adam II. sowie S.D. Erbprinz Alois und I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein

D

Parolin statt. Es war der erste offizielle Besuch von Fürst und Fürstin sowie Erbprinz und Erbprinzessin bei Papst Franziskus. ex.

as Fürsten- und Erbprinzenpaar wurden am Samstag, 22. April 2017, von Seiner Heiligkeit Papst Franziskus empfangen. Nach dem Gespräch mit dem Papst stellte ihm der Fürst seine Familie vor. In Folge der herzlichen Zusammenkunft fand ein Austausch mit Kardinal-Staatssekretär Pietro Audienz der Fürstenfamilie bei Seiner Heiligkeit Papst Franziskus

fotos: L'Osservatore Romano text: © Information und Kommunikation der Regierung


20

(v.l.) Dr. Renate Wohlwend, Präsidentin des Stiftungsrates des Liechtensteinischen Landesmuseums; Prof. Dr. Rainer Vollkommer, Direktor des Liechtensteinischen Landesmuseums; Margarita von Sachsen-Coburg und Gotha; I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein; Simeon von Sachsen-Coburg und Gotha (der letzte Zar 1943-1946 und ehemaliger Ministerpräsident, Simeon Sakskoburggotski der Republik Bulgarien 2001-2005); Dr. Meglena Plugtschieva, Botschafterin der Republik Bulgarien in der Schweizerischen Eidgenossenschaft und im Fürstentum Liechtenstein; Prof. Dr. Sc. Vassil Nikolov, Stellvertretender Vorsitzender der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften

Christliche Kunst aus Bulgarien Das Liechtensteinische Landesmuseum zeigt bis zum 27. August 2017 die Sonderausstellung «Christliche Kunst aus Bulgarien».

A

n der Eröffnung der Sonderausstellung im Liechtensteinischen Landesmuseum begrüsste Prof. Dr. Rainer Vollkommer die zahlreichen Gäste und bedankte sich für das grosse Interesse. «Dank der Schirmherrschaft ist es gelungen, grossartige Zeugnisse der christlichen Kunst aus Bulgarien hier im Original sehen zu können. Nicht nur exquisite Objekte glänzen in Silber und Gold, son-

dern auch wunderbare Wandmalereien und Ikonen zeugen von der Schaffenskraft Bulgarischer Künstler. So dürfen wir uns sehr glücklich schätzen, diese einzigartigen, äusserst kostbaren Exponate hier im Landesmuseum zeigen dürfen.» Ihre Exzellenz Dr. Meglena Plugtschieva bedankte sich in ihrem Grussworten für die gute Beziehung zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und Bulgarien. «Als Bot-

schafterin eines der ältesten Staaten in Europa schätze ich mich glücklich, diese einmalige Ausstellung von Kunstschätzen der christlichen Kunst aus Bulgarien zusammen mit dem Direktor des Landesmuseums Prof. Dr. Rainer Vollkommer und dem bulgarischen Nationalen Archäologischen Museum organisiert und eröffnet zu haben. Die hochkarätigen Gäste, unter ihnen I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein und

Prof. Dr. Rainer Vollkommer, Direktor des Liechtensteinischen Landesmuseums

Dr. Meglena Plugtschieva, Botschafterin der Republik Bulgarien in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein

Dr. Renate Wohlwend, Präsidentin des Stiftungsrates des Liechtensteinischen Landesmuseums


Liechtensteinisches Landesmuseum

Wandmalerei eines unbekannten heiligen Bischofs - Gips, 13. Jh., aus Melnik, Kirche des «Hl. Nikolaus». Sofia, Nationales Archäologisches Institut mit Museum. Darstellung eines Bischofs mit Nimbus im liturgischen Gewand, mit rechter segnender Hand und mit reich geschmücktem Evangelium in der Linken.

S.M. Simeon von Sachsen-Coburg und Gotha mit Gattin, die dem Anlass beigewohnt haben, konnten durch diese Ausstellung einen Eindruck von dem Beitrag Bulgariens für das Weltkulturerbe bekommen. Dieses unvergessliche Erlebnis, eine erste bulgarische Ausstellung in Vaduz präsentiert zu haben, verdanken wir von bulgarischer Seite dem grossen Kunstkenner und Freund Bulgariens, Herrn Prof. Dr. Rainer Vollkommer, der als Brückenbauer zwischen den Kulturen unsere Anerkennung und Dankbarkeit verdient. Ich wünsche den Ausstellungsbesuchern nicht nur die bulgarischen Kunstschätze zu bewundern, sondern möchte sie alle nach Bulgarien einladen, um ein Land mit jahrtausendjährigen Geschichte und Kultur, ein Land mit einer wunderschönen Natur und ein Land der herzlichen Gastfreundschaft zu entdecken und zu geniessen.»

Prof. Dr. Sc. Vassil Nikolov, Stellvertretender Vorsitzender der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften

www.exclusiv.li 05 / 2017

Reliquiar - Silber, 2. Hälfte des 4. Jh., gefunden in Yabalkovo, Bez. Haskovo. Sofia, Nationales Archäologisches Institut mit Museum. Der Deckel des Reliquiars zeigt links von einem lateinischen Kreuz die Büste des Kaisers Konstantin I. des Grossen und rechts seiner Mutter Helena, die das Kreuz Christi im Jahre 326 in Jerusalem entdeckte. Beide wurden heilig gesprochen. Über ihnen steht in Griechisch Eintracht (Homonoia). Auf den Seiten sehen wir die Übertragung der Gesetze an die Apostel. Jesus thront umgeben von Vögeln und seinen zwei wichtigsten Aposteln, Petrus mit langem Kreuz links und Paulus mit Gegenstand rechts. Weitere Apostel nähern sich ihnen (insgesamt sind zehn Apostel dargestellt, zwei fehlen wohl, weil abgeschnitten). Die Dargestellten sind auf Griechisch benannt, von links nach rechts: Jesus, Petrus, Andreas, Philippus, Judas, Bartholomäus, Jakob, Matthias, Johannes und Paulus.

21

Patene - Gold, 1. Hälfte des 9. Jh., gefunden in Veliki Preslav. Sofia, Nationales Archäologisches Institut mit Museum. Im Medaillon steht ein Kreuz auf einer stilisierten Palme. Am Rand steht ein Zitat aus dem Neuen Testament (Matthäus 26, 26): «Nehmt, esst, das ist mein Leib, für euren Nutzen, zur Versöhnung.»

Die Ausstellung zeigt christliche Kunst vom 4. bis zum 19. Jahrhundert aus Bulgarien. Eine grosse Spannweite von Exponaten wird in der Ausstellung präsentiert, u.a. Reliquienkästchen aus Silber und Marmor, Kreuze aus Gold, Silber und Bronze, Gefässe aus Gold und Silber, Medaillons aus Ton und emailliertem Gold, historisch bedeutende Siegel, mittelalterliche Wandmalereien, wertvolle Buchdeckel von Evangeliarien und natürlich sehr schöne und interessante Ikonen. Sie unterstreichen die Bedeutung christlicher Kunst in Bulgarien und zeugen von der bewegten Geschichte des Landes. Die vielfältige Ikonografie deutet den Reichtum des orthodoxen Bildrepertoires an. Die herausragenden und oft einzigartigen Exponate stammen aus dem Nationalen Archäologischen Institut mit Museum in Sofia. ex. Die Ausstellung dauert bis Sonntag, den 27. August 2017

S.M. Simeon von Sachsen-Coburg und Gotha

fotos + text: © exclusiv

Dr. Helmut Schwärzler, Honorarkonsul für die Republik Bulgarien im Fürstentum Liechtenstein


Lifestyle

22

Fashion und Dinner bei Delta Möbel in Haag

Haute Couture, edle Schmuckkreationen, kulinarische Highlights, grosser Laufsteg: Vorhang auf bei Delta Möbel für Fashion & Dinner.

K

lassischer Glamour, zeitlose Eleganz, frisches Styling. Christa Rigozzi, Anita Burri, Bianca Sissing, Gianna Meier und Mark Wolf präsentierten Mode-Inspirationen für den Frühling und Sommer im grössten Möbelhaus der Ostschweiz. Modeshow-Premiere bei Delta Möbel, die zahlreichen Gäste waren sich einig, «Fashion & Dinner», ein Abend bei dem der

Genuss auf seine vollen Kosten kam. Die bekannte Schweizer Modeschöpferin Lisbeth Egli zeigte ein breites Spektrum ihrer exklusiver Sommerkleider, Galamode, Abendroben und Massanzüge für Herren aus edlen Materialien und feinen HauteCouture Stoffen in raffinierten Farbenspielen oder edel verziert mit Swarovski Kristallen in perfekter Näharbeit. Christa Rigozzi führte mit Chic und Charme durch den Modeabend bei dem

Catering • Kochstudio • Gourmet Lädeli • Feinkost Nächste Kochkurse: 13.06.2017 Big Green Egg Grill Kurs 22.07.2017 Big Green Egg Grill Kurs 27.07.2017 Sommergenuss im Glas 03.08.2017 Tapas - Ferien zu Hause

Kursbeginn 18.00 Uhr Kursbeginn 18.00 Uhr Kursbeginn 18.30 Uhr Kursbeginn 18.30 Uhr

Marxers Catering: Der Catering Service von Marxers Kochwelt lässt keine Wünsche offen und macht aus Ihrem Event einen Anlass, der in bester Erinnerung bleibt. Lassen Sie sich von unserem kulinarischen Angebot und den Möglichkeiten inspirieren. Wir sind in der ganzen Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein für Sie da. Weitere Informationen: www.marxers.ch Familie Marxer • Fallengässli 10

CH-9470 Buchs

Tel. +41 81 756 11 22


23

es auf dem Laufsteg nicht nur feine Schnitte, sondern auch hochwertigen eleganten Schmuck zu sehen gab. Das Team von Ospelt Uhren und Schmuck aus Vaduz zeigte eine vielfältige Auswahl an besonders schönen Schmuckkreationen mit individueller Note, welche die Haute Couture-Kreationen elegant unterstrichen. Gestylt und modisch frisiert wurden die Models für den Laufsteg durch das Team von Intercoiffure Gabathuler aus Buchs bestens in Szene gesetzt. «Genuss-Erlebnisse sowohl fürs Auge als auch für den Gaumen sind an diesem Abend garantiert», freute sich Geschäftsführer Willi Gebelein von Delta Möbel, der mit seiner Frau Regula die Gäste beim Apéro begrüsste. Nach der grossen Fashion-Show verwöhnte das Team um Familie Marxer die Gäste mit kulinarischen Delikatessen aus Italien. Salat Caprese, diverse Antipasta, Vitello tonnato, Parmaschinken, Carpaccio von Bresaola mit Parmesan und Rucola, Kalbsschnitzel mit Zitronensauce, Pollo pomodoro e basilico, Tiramisu, Panna Cotta und Limoncellocake gehörten unter anderem zu den Gaumengenüssen, die am 3-Gang-Buffet, begleitet von feinen Weinen, lobend Anklang fanden. Inmitten der grossen Küchenausstellung von Delta www.exclusiv.li 05 / 2017

Möbel wurde bis in die späten Abendstunden bei geselligem Beisammensein diniert und über Mode, Genüsse und Lifestyle diskutiert und philosophiert. ex. fotos + text: © exclusiv


Aktuell

24

Bademode für die ganze Familie 20 Jahre Im Mai 2017

20% auf alle Badekleider Damen Herren Kinder

Brigitte Pahud Känguruh und Marietta by Känguruh, Gams

H

öchste Zeit, sich in Sachen Bademode einzukleiden. Bunte Muster, raffinierte und farbenfrohe Kreationen sowie die Klassiker bleiben uns in diesem Sommer erhalten. Modische Prints und unifarbene Modelle frech kombiniert mit bequemem Tragekomfort, das ist die Bademode 2017. Marietta by Känguruh ist das richtige Fachgeschäft in unserer Region für Bade- und Strandmode. Hier finden Sie eine grosse Auswahl für Kinder, Frauen und Männer in allen Grössen (36-52 und A-K) und für jedes Alter. Marken mit hohem Quali-

tätsversprechen sorgen für Komfort und Sicherheit, so dass Sie sich auch am Strand frei und unbeschwert bewegen können. Bei Brigitte Pahud in Gams finden Sie eine ungestörte Atmosphäre, wo Sie in Ruhe und diskret mit persönlicher Fachberatung Ihr Lieblingsstück aussuchen und probieren können. Entdecken Sie die grosse Auswahl und profitieren Sie vom 20-Jahre Jubiläumsrabatt, bis Ende Mai erhalten Sie auf alle Badekleider 20% Rabatt. ex. www.kaenguruh-mode.ch foto + text: © exclusiv

Galerie der Schönheit

Kosmetik · Wellness · Massage Ihre persönlichen Verwöhnmomente an der Grossfeldstrasse 79 (Ärztehaus) CH-7320 Sargans Tel. +41 (0) 81 710 43 43 info@goldbad-dayspa.ch www.goldbad-dayspa.ch

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 Uhr bis 19 Uhr Samstag gerne nach Terminvereinbarung

Herrenhemden ab Fr. 95.aus eigener Erzeugung

nach Ihren Wünschen und auf Mass gefertigt für Schweiz und Liechtenstein gilt die Mehrwertsteuerrückvergütung

Peter Duelli, Hemdenmanufaktur Frastanzerstrasse 52, A-6822 Satteins Tel. 0043 5524 8220-0 • Fax 0043 5524 8220-25 Geschäftszeiten: Montag - Freitag 8.00 - 12.00 Uhr, 14.00 - 18.00 Uhr Samstag 9.00 - 12.00 Uhr

Gasenzenstrasse 5 CH-9473 Gams Tel. +41 81 771 50 15 www.kaenguruh-mode.ch

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-11 und 14-18 Samstag: 9-13 Uhr


25

(v.l.) Alfred Geismayr, ORF-Stiftungsrat; Thomas Prantner, stellvertretender ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien; Mag. Markus Wallner, Landeshauptmann von Vorarlberg; Markus Klement, ORF-Landesdirektor Vorarlberg

ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg «Kipfel-Treffen» der Vorarlberger Wirtschaft m 5. April begrüsste ORF-Landesdirektor Markus Klement frühmorgens rund hundertfünfzig hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien zum 8. «Kipfel-Treffen der Vorarlberger Wirtschaft» im ORF-Landesfunkhaus Vorarlberg in Dornbirn. «Vorarlberg heute»und «Guten Morgen Österreich»-Mode-

rator David Breznik führte charmant durch den Morgen, der ganz im Zeichen des digitalen Wandels stand. In diesem Rahmen präsentierte sich der ORF als modernes Multimedia-Unternehmen. Thomas Prantner, stellvertretender ORFDirektor für Technik, Online und neue Medien, gab einen Überblick über die Onlinestrategien und -angebote des ORF. Geschäftsführerin Alexandra Fida stellte die neue digitale Klassikplattform Fidelio

vor. Der ORF Vorarlberg präsentierte sein neues mobiles News-Format: Seit 3. April liefert VHEUTE KOMPAKT von Montag bis Freitag am Nachmittag kurz nach 17.00 Uhr die wichtigsten Infos des Tages aus «Vorarlberg heute» direkt aufs Handy - für alle, die mobil unterwegs sind und sich ihre Infos zeit- und ortsunabhängig aufs Smartphone holen wollen. ex.

Alexandra Fida; Markus Klement, ORF-Landesdirektor Vorarlberg; Julia Zangerl, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

David Breznik; Thomas Prantner, stellvertretender ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien

Gerd Endrich, Zentraler Chefredakteur, ORF V; David Breznik; Philipp Wüstner, Projektleiter VHEUTE KOMPAKT

(v.l.) Christoph Hinteregger (Doppelmayr), Hedwig und Herbert Blum (Blum Beschläge)

Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien beim «Kipfel-Treffen» der Vorarlberger Wirtschaft

Social-Media-Team von ORF Vorarlberg (v.l.) Markus Sturn, Philipp Wüstner, Roman Neugebauer

A

www.exclusiv.li 05 / 2017

fotos: © exclusiv und udo mittelberger


26

musikagentur.li Sie feiern ein Fest, wir sorgen professionell für das Gelingen! Fotografen für jeden Anlass, Internationale Alleinunterhalter, Duos, Pianisten und DJs, Zauberkünstler, Moderatoren und Limousinenservice tel. +423 232 80 80 • info@musikagentur.li Rufen Sie uns für eine unverbindliche Offerte an.


Jubiläum

27

Rhein Valley Line Dance Group 15-Jahre-Jubiläum im blau-weiss dekorierten, ausverkauften Gemeindesaal in Gamprin

V

on nah und fern kamen, gemäss dem Motto blau-weiss angezogen, Line Dancers, Freunde und Interessierte zur «Big Line Dance Night» zum 15-JahreJubiläum der Rhein Valley Line Dance Group in Gamprin. Auch für Nicht-Line Dancers wurde an diesem Anlass viel geboten. Nach einem feinen Essen und Publikumstanz eröffnete die Rhein Valley Show Group mit einigen rassigen Country Stücken den Abend. Ingrid und Elena waren für die Workshops zuständig. Die eigens aus Mallorca eingeflogenen Instruktoren übermittelten die Tänze mit viel Spass dem Publikum. Verlosungen mit tollen Preisen erhöhten die Spannung. Der von Elisabeth Elkuch-Heid choreographierte Tanz, «Listen To The Man», wurde von allen Kursteilnehmern aufgeführt. Danach sang Victoria Elkuch den Song «Something InThe Water», zudem alle Line Dancers tanzten. Die Präsentation des Geschenkes für jeden Gast war ein weiteres Highlight, bevor

die «Rhein Valley's» in blinkenden T-Shirts und glitzernden Westen Tänze der Extra-Klasse präsentierten. Die Gäste genossen die Feier und tanzten bis weit nach Mitternacht. ex. www.rheinvalley.li

(v.l.) Roswita Schuchter, Margrit Kuhn, Elisabeth Elkuch-Heid, Victoria Elkuch, Umberto Bonagura, Doris Stark. foto: © umberto bonagura / gruppenfoto: © christopher elkuch

Jubiläum: 20 Jahre JAM 29

Langjährige Mitglieder wurden am Jubiläum geehrt (Vorne von links) Silvia Montonato (Geschäftsinhaberin), Brigitte Sprecher ist seit Anfang als Instruktorin dabei, Barbara Lehner, Audrey Delriviere, Bianca Mattle, Marlen Jäger, Anneliese Bischof (Hinten von links) Esther Rupf, Ursina Custer, Ursula Hecht, Sarina Merz, Angelika Merz, Patricia Fehr, Jana Zuber, Sandra Egloff (Nicht auf dem Bild: Vreni Gantenbein, Johanna Truniger, Susanne Hardegger, Vanessa Ott, Jolanta Swiatkiewic, Christine Hug, Rose-Marie Becker und Sabine Lenherr)

M

it einem Tag der offenen Tür, Foto- und Video Show, Wettbewerben, Teenie Dance-Show, Essen und Getränken feierte die JAM 29 AEROBIC FACTORY ihr

www.exclusiv.li 05 / 2017

20 Jahre Jubiläum. «Disco Inferno» und «Fun Dance», Step back into the groovy 70's und Highlights der letzten 50 Jahre. Romeyos Dance Workshops waren ein Inferno aus fantastischer Musik, Kreativität und guter Laune! Die beiden Workshops mit StarPresenter Romeyo Weiss aus Berlin waren voll ausgebucht und bereiteten den Teilnehmenden viel Spass und tollen Tanz. Ihr Motto: «spürbar anders» hat sich in den letzten 20 Jahren bewährt, ist das Team der JAM 29 doch immer auf dem neuesten Stand, bildet sich laufend weiter und ist innovativ. So war die Aerobic Factory 1997 das erste Studio im Rheintal mit InternetSeite, die einzige Showgruppe weit und breit, welche Modeschauen und Tanzshows von Kindern, Teenies und Erwachsenen anbot, das breiteste Angebot für jedes Alter ab 4 Jahren hat und neu über eine 360° Rundum-Ansicht auf der Homepage verfügt. «Swissjump-Training», JAM 29 ist das erste Studio im Rheintal, welches diesen neuen Trend anbietet. Ganzheitliches Körpertraining in Kombination mit Kräftigungs-, Beweglichkeits- und Dehnübungen. Intensives, powervolles Jumpen zu passender Musik auf dem Minitrampolin. ex. Weitere Informationen unter: www.jam29.ch foto: © michael rutz


28

Ihr Fachbetrieb für: • Holzfenster • Holz-Metallfenster • Kunststoff-Fenster

• Kunststoff-Metallfenster • Spezial-Fenster • Reparaturen

H. VETSCH AG • Fensterbau Gässli 2 • CH-9472 Grabs Telefon 081 771 31 77 • Telefax 081 771 45 14 info@vetsch-fenster.ch • www.vetsch-fenster.ch


saxerriet.sg.ch

29

Fleischprodukte aus dem Saxerriet

Das Team der SAXA - top® Qualitätsmetzgerei (v.l.) Werner Hug, Werkmeister Metzgerei; Sandra Fuchs, Verkauf; Markus Lenherr, Leiter Metzgerei

R

espekt und Verantwortung - die Grundlage für Qualität und Geschmack. Respekt gegenüber den Tieren ist einer der Hauptpunkte unserer Betriebsphilosophie. Ein korrekter Umgang und eine begleitete, schonende Nutzung sind für uns selbstverständlich. Genügend Auslauf, bestes Futter, ein respektvoller Transport und ein langes Leben machen

westen Schottlands, wo ein raues, windiges und regnerisches Klima diese widerstandsfähigen Tiere prägt. Die vergleichsweise leichten Tiere schonen mit ihren breiten Klauen die Grasnarbe und fördern durch ihr nicht selektives Weideverhalten die Artenvielfalt der Weideflächen. Selbst bei kargem Nährstoffangebot überzeugen sie durch ihre ausgezeichnete Futterver-

unsere Tierhaltung einzigartig. Da wir unseren Tieren Zeit für ihr Wachstum und ihre Entwicklung lassen, ergibt sich daraus eine Produktion von langsam gewachsenem Fleisch von neuer, ausgezeichneter Qualität. 

wertung und mit Fleisch von allerhöchster Güte. Dies zeichnet sich durch feine Muskelfasern und eine ausgewogene Marmorierung aus. Das Fleisch ist sehr saftig, aromatisch und äusserst zart. Selbst Spitzenköche sind vom Galloway Gourmet Beef begeistert.

Galloway Gourmet Beef Unsere Mutterkuhherde, die Galloway weiden auf unseren Ökoflächen und ernähren sich ausschliesslich mit natürlich gewachsenem Grundfutter. Die urwüchsigen Fleischrinder stammen aus dem Süd-

www.exclusiv.li 05 / 2017

Saxerrieter Weideschweine Die Schweinezucht begleitet unseren Betrieb bereits seit Jahrzehnten. Wir halten unsere Schweine im Freiland, da wir überzeugt sind, dass diese Haltungsform

artgerecht ist und das Fleisch besser schmeckt. Bei uns können sich die Tiere frei bewegen, die Erde nach Fressbarem durchwühlen, ihr natürliches Sozialverhalten pflegen, viel Platz zum Spielen mit den Schweinekameraden bis zum Erforschen der Umgebung. Im Sommer geniessen sie das Bad in der Suhle und suchen zum Ausruhen gerne die Schattenplätze auf. In der kühleren Jahreszeit frieren die Schweine nicht, da die Hütte dick mit Stroh eingestreut und das Borstenfell der Schweine dichter ist. Schmackhafte, authentische Produkte von Meisterhand mit Sorgfalt hergestellt Nach ihrer glücklichen Zeit bei uns werden die Tiere durch unsere eigene Metzgerei geschlachtet. Das Fleisch wird durch unsere Metzgermeister mit Sorgfalt und handwerklicher Tradition zu schmackhaften Produkten verarbeitet. Die typischen Aromen und kräftigen Geschmacksnoten unserer einmaligen Produkte sind wichtige Voraussetzungen für eine qualitäts- und gaumenbewusste Küche. Lassen Sie sich in die kulinarische Welt, mit Ursprungsgarantie aus unserer eigenen ökologischen Produktion, verführen. Wir stellen jede Woche frisch eine grosse Bandbreite an Produktsorten her. Die Qualität von Fleischprodukten hat in der heutigen Zeit einen sehr hohen Stellenwert. Grundlage für ausgezeichnete Produkte ist die natürliche Tierhaltung. Durch die schonende Weiterverarbeitung nach handwerklicher Tradition entstehen schmackhafte, unverwechselbare Fleischprodukte. Dafür stehen wir ein. ex. fotos: © exclusiv und saxerriet


www.exclusiv-immobilien.li

32

Costa Blanca, die schönsten Lagen am Mittelmeer Moderne Villa in Moraira Moraira liegt 110 km südlich von Valencia und 80 km nördlich von Alicante. Diese moderne Villa hat eine Wohnfläche von 139m2, eine Grundfläche von 450 m2, drei Schlafzimmer, drei Badezimmer und einen Garten mit Pool. Ein ideales Objekt für Ihren Zweit- oder Alterswohnsitz.

Kontakt: Tel. +423 777 80 80 immobilien@exclusiv.li

Verkaufspreis: € 339.900.- / Ref. A2160

Mit über 400 Immobilien an der Costa Blanca in jeder Preisklasse können wir bestimmt Ihren persönlichen Wohntraum erfüllen.

D

ie Costa Blanca liegt am Ufer des Mittelmeers. Die über 219 Kilometer lange Küste ist voller schöner Strände, ungewöhnlichen Buchten, Steilküsten und

einem sehr speziellen Klima, mit jährlichen DurchschnittstemElegante Villa mit tollem Meerblick direkt am Golfplatz in Altea mit privatem Golfplatz-Zugang Diese gepflegte Villa bietet ein einzigartiges Panorama über den Don-Cayo-Golfplatz und das Mittelmeer. Alle Räumlichkeiten im Erdgeschoss führen auf die halbüberdachte L-förmige Terrasse hinaus. Der eigene Pool, eine komplett eingerichtete Aussenküche mit Grillbereich und Bar sind der ideale Platz zum Chillen und Relaxen. Im ersten Stock befinden sich Schlafzimmer mit Bad en suite und Jacuzzi, Ankleidezimmer sowie eigenen Sonnenterrassen. Zudem verfügt das Anwesen über ein separates Gästeapartment. Die Villa hat ihren privaten und direkten Zugang zum Golfplatz, ein einmaliges Plus, das kein anderes Haus bietet. Verkaufspreis: € 1.900.000.- / Ref. D186

peraturen von 18,3º Celsius und mehr als 320 Sonnentage im Jahr. In dieser begehrten Urlaubsregion bieten wir Ihnen über 400 Immobilien in den unterschiedlichsten Preissegmenten an. Wir verfügen über detaillierte Präsentationen der Objekte. Dies ermöglicht unseren Kunden einen übersichtlichen Einblick aus der Entfernung, bevor sie mit unserem Immobilienberater vor Ort in Kontakt treten.

Neubauvilla in Altea mit fantastischem Meerblick

Luxusvilla in ruhiger Grünanlage in Altea la Vella

Die hochklassige Immobilie hat eine bebaute Fläche von ca. 400 m2. Die Hauptetage beherbergt ein Schlafzimmer mit Bad en suite und mehreren Einbauschränken, ein Gästebadezimmer, eine komplett eingerichtete Küche in modernem Design sowie ein Ess-Wohnzimmer mit direktem Zugang zur weitläufigen Terrasse. Im Erdgeschoss befinden sich zwei weitere Schlafzimmer, beide mit Ankleidebereich, Bad en suite und direktem Ausgang zur Pool-Terrasse, sowie ein zweites Wohnzimmer/Heimkino mit Zugang zur Veranda. Vervollständigt wird die möblierte und mit Markengeräten ausgestattete Immobilie durch eine Parkzone mit Kapazität für zwei Fahrzeuge. Verkaufspreis: € 752.000.- / Ref. D175

Das Erdgeschoss der Luxusvilla mit herrlicher Aussicht auf das Meer und die Berge ist mit einem sehr geräumigen Wohn- und Essbereich, mit einer offenen Küche, einem Gäste WC und mit 3 Schlafzimmern ausgestattet. Im Obergeschoss befindet sich ein Hauptschlafzimmer mit Bad en suite, Whirlpoolbadewanne und ein begehbares Ankleidezimmer. Das Untergeschoss mit hohen Decken bietet viele verschiedene Möglichkeiten der Nutzung wie zum Beispiel einen Fitnessraum, TV-Raum, Heimkino, ein Spielzimmer oder eine gemütliche Gästewohnung. Die Villa verfügt über eine Vorinstallation für eine GasZentral-Heizung / Klimaanlage für das ganze Haus. Verkaufspreis: € 840.000.- / Ref. D185


33

Zu verkaufen in Schönenberg bei Kradolf TG

Zu kaufen gesucht in Malbun FL

Zu verkaufen in Frankreich 200-jähriges Château

Zu kaufen gesucht im Tessin

Tiefgaragenplatz in gepflegter Eigentums-Wohnanlage Elektrisches Garagentor Strom- und Wasser

Für unseren Kunden suchen wir: Einfamilienhaus oder Wohnung, direkt in Malbun an sonniger Lage

Zum Schlossbesitz gehören 120'000 m2 Park, Wiesen und Wald sowie Nebengebäude, Stallungen und ein Café Brocante

Für unseren Kunden suchen wir: In Ascona mit Seeblick, Wohnung Parterre oder Gartenwohnung nicht an der Hauptstrasse, sonnige Lage

Verkaufspreis: CHF 29'000.Tel. +423 777 80 80

Tel. +423 777 80 80

Preis auf Anfrage Tel. +423 777 80 80

Tel. +41 76 573 55 99

Zu verkaufen in Mauren

Zu verkaufen in Niederurnen

Zu verkaufen Wohn- und Gewerbeliegenschaft

Zu vermieten in Eichberg

1'101 m2 Bauland mit vorhandenen Bauplänen für ein Mehrfamilien-Geschäftshaus mit Tiefgarage

Freistehendes Einfamilienhaus, Bj. 1953 7 Zimmer, GF 639 m2, ruhige Lage, grosser Umschwung, abgeschlossener grosser Vorplatz mit zwei Einzelgaragen, Bezug per sofort Verkaufspreis: CHF 895'000.Tel. +423 777 80 80

Attraktive Wohn- und Gewerbeliegenschaft in Altstätten mit 6% Bruttorendite, umfassend renoviert (2005 bis 2012), voll vermietet, schöne zentrale Lage Verkaufspreis: CHF 830'000.Tel. +423 777 80 80

Grosszügige 4.5 Zi.-Wohnung mit schönem Balkon, umfassend renoviert, 130 m2 Wohnfläche, ruhige sonnige Lage mit Bergsicht, grosser Balkon, nähe Schule, Einkauf, Bus, attraktive Miete. Miete: CHF 1'150.- / NK 150.- p.M. Autoabstellplatz inkl. Tel. +423 777 80 80

Zu verkaufen in Deutschland Grundstück inkl. Quellenrechte

Zu vermieten in Maienfeld / Erstbezug

Zu verkaufen in Rheineck

Zu verkaufen in Locarno-Muralto TI

Bei Remagen-Kripp, Rheinland-Pfalz ca. 25 km von Bonn und ca. 60 km von Köln entfernt. Insgesamt 4'908 m2, wovon 1'174 m2 Bauland. Das Grundstück beinhaltet die Quelle mit geschütztem Namen: «Maria-Luisen-Quelle». Unabhängige Gutachter attestierten dem Mineralwasser eine hervorragende Zusammensetzung.

Büro- und Gewerberäumlichkeiten 2. OG Fläche 600 m2, 3 Meter Raumhöhe, Preis pro m2 CHF 11.- + MwSt. 24 Aussenplätze in Kombination mit Mietobjekt, Preis pro Platz CHF 60.- + MwSt. Tel. +423 777 80 80

Schöne, preiswerte 3 1/2 Zi.-Wohnung an zentraler Lage Frisch renoviert, sonniger Balkon, eigener Parkplatz Verkaufspreis: CHF 305'000.Tel. +423 777 80 80

Hotel Garni im Zentrum von Muralto, mit Seesicht Baujahr ca. 1929, Renovation 2014 WF: ca. 702 m2 , GF: 855 m2 , 5 Etagen, 13 Zimmer und 1 Wohnung (6 Zi. 127 m2) Inklusive Inventar Verkaufspreis: CHF 2'040'000.Tel. +423 777 80 80

Zu verkaufen in Sevelen Rans SG

Zu verkaufen in Mollis GL

Zu vermieten in Altstätten SG

Zu verkaufen in Contra-Tenero TI

4 1/2 Zi.-Hausteil Für Handwerker zum Ausbauen und Renovieren, solide Bausubstanz, voll erschlossen, 120 m2 WF, 187 m2 Grund schöne Lage, nähe ö.V., Schule etc. Attraktiver Preis: CHF 175'000.Tel. +423 777 80 80

Älteres Reiheneinfamilienhaus zum Renovieren und Ausbauen, im Dorfzentrum von Mollis

7 Zi.-Stadthaus Grosse, schöne Räume, Terrasse, Balkon, guter Zustand, sonnige, zentrale Lage mitten im Städtchen. Miete: CHF 1'750.- / NK 300.- p.M. Tel. +423 777 80 80

Haus mit Baulandreserve in Toplage mit Sicht auf See und Berge 4-Zimmer Haus mit 2-Zimmer Wohnung Baujahr: ca. 1983, WF: ca. 160 m2 GF: 2'232 m2 vollständig erschlossen Verkaufspreis: CHF 1'285'500.Tel. +423 777 80 80

Preis auf Anfrage Tel. +423 777 80 80

Preis: Auf Anfrage

www.exclusiv.li 05 / 2017

Verkaufspreis: CHF 195'000.Tel. +423 777 80 80


www.gekon.li

34

«Wir buchstabieren Gesundheit neu» Erster Liechtensteiner Gesundheitskongress GEKON vom 15. - 17. September in Schaan Ganzheitlicher Ansatz / Rund 60 Aussteller Höchstleistungen erbringen will, braucht vor allem eine gute Ernährung, körperliche und mentale Fitness - und im Ernstfall die besten Ärzte und die beste Medizin. All das ist Gesundheit und all das vereint der GEKON mit seinem ganzheitlichen Ansatz.

Dr. med. Marc Risch GEKON-Botschafter

Rund 60 Aussteller Zum ersten GEKON werden vom 15. bis zum 17. September im Schaaner Veranstaltungszentrum SAL rund 60 Aussteller aus den Bereichen Medizin, Ernährung, Sport und Wellness erwartet. Begleitet wird der Kongress von einem Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Expertengesprächen, Trainingseinheiten mit liechtensteinischen Spitzensportlern, Meditationsangeboten, Aktionen für Schulklassen und Informationen für Seniorinnen und Senioren.

Jürgen Kindle GEKON-Initiant

Marco Büchel GEKON-Botschafter

L

iechtenstein wird im September Schauplatz eines neuartigen Kongresses rund um Gesundheit, Sport und Ernährung. Unter dem Motto «Weil Leben gut tut» thematisiert der erste Liechtensteiner Gesundheitskongress GEKON High-Tech-Medizin, Naturheilkunde, mentale und körperliche Fitness sowie aktuelle Ernährungstrends. «Als Leistungssportler weiss ich, wie wichtig all diese Aspekte sind, um gesund und fit zu bleiben», sagte der liechtensteinische Skirennfahrer und GEKON-Botschafter Marco Büchel bei der Auftakt-Medienkonferenz zum Kongress in Schaan. «Wer

Prominente Teilnehmer «Mit dem GEKON buchstabieren wir Gesundheit neu», unterstreicht der GEKONGründer Jürgen Kindle, Inhaber der Medien- und Veranstaltungsagentur JKE in Triesen. «Wir werden mit dem GEKON zeigen und konkret erfahrbar machen, wie vielfältig das Thema Gesundheit ist und wie breit die Angebote dazu in Liechtenstein und in den Nachbarregionen in der Schweiz und in Österreich sind.» Zu den Ausstellern und Partnern zählen unter anderem die Kliniken Valens, die Schweizerische Rettungsflugwacht REGA und die Liechtensteinische Zahnärzte Gesellschaft. Ebenfalls an Bord und zugleich GEKON-Botschafter ist der Schaaner Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Marc Risch, einer der Initianten der ersten Klinik für Stressfolgeerkrankungen in Liechtenstein. Prävention im Fokus «Unser Ziel muss es zuallererst sein, dass Menschen gar nicht erst krank werden», sagt Risch. Prävention sei die allerbeste Medizin. Das gelte sowohl für den beruflichen wie auch den privaten Alltag.

«Darum ist es wichtig und richtig, dass präventive Angebote beim GEKON einen breiten Raum einnehmen werden.» Risch selbst wird bei dem Kongress unter anderem über Stressbewältigungsstrategien und Wege aus potenziellen mentalen und physischen Erschöpfungssituationen sprechen. Weitere Referenten und Aussteller werden aufzeigen, wie sich die Lebensqualität mit der richtigen Ernährung und körperlicher Fitness steigern lässt. Übermannsgrosse Organe Wie einfach die Vermeidung von einzelnen Gesundheitsrisiken im Alltag sein kann, können Besucherinnen und Besucher beim GEKON auch konkret und am eigenen Leib erleben: Experten der Rehaklinik Valens zeigen beispielsweise, wie sich Haltungsschäden vermeiden lassen, etwa am Arbeitsplatz im Büro oder bei der Nutzung von Handys und Tablet-Computern. Wie Augen und Zähne funktiowww.exclusiv.li 05 / 2017


35

nieren und wie sie vor allem gesund bleiben, demonstrieren Mediziner an zwei spektakulären übermannsgrossen begehbaren Organen - einem Auge und einem Mund. Premiere für Plastinate Auch die Funktionen von Herz, Lunge und Kniegelenken können Besucher beim GEKON anschaulich nachvollziehen, anhand von Plastinaten. Diese stammen aus dem von Gunther von Hagens gegründeten Institut, welches durch die Ausstellung «Körperwelten» weltweit bekannt wurde. Erstmals werden solche Plastinate in Liechtenstein zu sehen sein. Gezeigt werden beim GEKON zwei Ganzkörperplastinate und mehr als ein Dutzend plastinierte Einzelorgane, wie sie auch zu Ausbildungszwecken in der Medizin Verwendung finden. «Am Leben sein» «Mit dem GEKON schaffen wir eine neu-

artige Plattform für alle Fragen rund um das gesunde Leben», sagt der GEKONGründer Jürgen Kindle. «Gesund zu sein bedeutet schliesslich viel mehr, als einfach nicht krank zu sein. Es bedeutet, am Leben zu sein und diese Lebendigkeit auch jeden Tag zu spüren, in jedem Lebensalter.» Dazu zähle Prävention ebenso wie Heilung durch moderne schulmedizinische oder traditionelle naturheilkundliche Therapien.

GEKON alle zwei Jahre Der GEKON wird künftig alle zwei Jahre in Liechtenstein stattfinden. «Wir wollen mit dem GEKON etwas Sichtbares und Bleibendes schaffen, um Liechtenstein beim Thema Gesundheit neu zu positionieren», sagt Kindle. ex. Die Anmeldefrist für den 1. Liechtensteiner Gesundheitskongress GEKON läuft noch bis Ende Mai. fotos: © exclusiv

GEKON 1. Liechtensteiner Gesundheitskongress Termin: 15. bis 17. September 2017 Ort: SAL, 9494 Schaan, Landstrasse 19, Liechtenstein Anmeldeschluss für Aussteller: Ende Mai 2017 Webpräsenz: www.gekon.li E-Mail: info@gekon.li Telefon: +423 392 34 84 facebook.com/Gekon.li/ instagram.com/gekon.li


exclusiv Nr. 192  

Magazin Liechtenstein, Fürstentum Liechtenstein

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you