Page 1

Seminarprogramm Januar bis Juli

2017

ersicht!

esserer Ăœb

Jetzt mit b

Seminare fĂźr die Energie- und Wasserwirtschaft www.bdew-akademie.de


Sehr geehrte Damen und Herren, die Branchen Energiewirtschaft, Immobilienwirtschaft, Mobilität und IT/Software wachsen zunehmend zusammen. Die Digitalisierung hält Einzug in fast alle Unternehmensbereiche. Auch Ihr Kunde hat zunehmend andere Ansprüche, Wünsche, Erfordernisse als noch vor einigen Jahren. Nicht nur die sich ständig ändernden rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen, sondern auch der technologische Wandel erfordern aktuelles Wissen bzw. einen Wissensvorsprung vor anderen Beteiligten. Neue Funktionen müssen definiert, im Unternehmen integriert und mit qualifiziertem Fachpersonal besetzt werden; Prozesse, Produkte und Geschäftsfelder müssen stetig an die aktuellen Rahmen- und Marktbedingungen angepasst werden. Auch die Wasserwirtschaft steht vor bedeutenden Heraus­ forderungen: Das Thema Wasserqualität, der demografische Wandel, der sich abzeichnende Klimawandel und Nutzungskonflikte mit Industrie und Landwirtschaft sind dabei entscheidende Aspekte. Zur erfolgreichen Umsetzung aller Anforderungen und zum Erhalt eines kontinuierlichen Wettbewerbsvorsprungs ist gut geschultes und hochqualifiziertes Personal der Schlüsselfaktor. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft macht Ihnen mit dem vielfältigen Fortbildungsprogramm der BDEW Akademie das Angebot, Ihr Personal für alle kommenden Anforderungen fit zu machen. Praxisorientierte Seminare und Trainings garantieren Ihnen Fachwissen und Know-how zu allen branchenspezifischen Themen. Nutzen Sie diese Chance, sich und Ihre Mitarbeiter fortzubilden, zu motivieren, neue Lösungen und Geschäftsfelder zu entwickeln und sich Ihren Kunden mit exzellentem, innovativem Personal zu präsentieren! Herzliche Grüße

Stefan Kapferer Christina Sternitzke Bundesverband der Energie- und EW Medien und Kongresse GmbH Wasserwirtschaft (BDEW)

3


Die BDEW Akademie stellt sich vor Wir, die BDEW Akademie, sind der Weiterbildungsexperte für die deutsche Energie- und Wasserwirtschaft. Aktuelle Themen aus der Branche bestimmen die Inhalte unserer Seminare, Trainings und der für Sie maßgeschneiderten Inhouse-Schulungen. Mit einem vielfältigen Angebot vermitteln wir Ihnen alle Fertigkeiten und Kenntnisse entlang der gesamten Wertschöpfungskette - vom Grundlagen­ wissen bis zum Spezialwissen. Durch die gemischte Zusammenstellung der Teilnehmer in unseren offenen Seminaren haben Sie die Möglichkeit, bereits gemachte Erfahrungen in der Gruppe auszutauschen und einen Blick „über den Tellerrand hinaus“ zu erhalten. Die Verknüpfung mit der Fachexpertise des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.) ermöglicht es dabei, unser Portfolio umfassend nach den speziellen, komplexen Fragestellungen der Branche auszurichten. Wir garantieren Ihnen Experten-Wissen auf hohem Niveau – aktuell, kompakt und praxisnah! Unsere Themengebiete: Grundlagen Energiewirtschaft BWL | Controlling | Einkauf Steuern | Recht | Versicherung Marketing | Vertrieb | PR Kundenmanagement | Service Technik Führung | Management

4


Das Wichtigste in Kürze Der Seminarkatalog: Die hier aufgeführten offenen Seminare bieten wir Ihnen zu festgelegten Terminen und Orten an. Eine Gesamtübersicht haben wir Ihnen im Kalender auf den Seiten 8-11 zusammengestellt. Alle Seminare sind nach sieben Themengebieten sortiert und innerhalb dieser chronologisch angeordnet. Kombi-Seminare: Einige Seminarreihen werden als Grund- und Aufbauseminar oder als Module angeboten. Sie haben so die Möglichkeit, nach dem ersten Seminarteil erlangtes Wissen in der Praxis anzuwenden, um es dann im zweiten Teil zu vertiefen.

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

Ausführliche Informationen zur BDEW Ausbildung finden Sie auf den Seiten 53-56.

Inhouse-Schulungen: Auf Wunsch erstellen wir Ihnen gern ein individuelles InhouseAngebot. Mehr dazu finden Sie auf Seite 116. Ihre Preis-Auswahl:

»» Kombi-Seminare: Für die Buchung beider Seminarteile/Module erhalten Sie einen entsprechenden Preisvorteil.

»» Mengenermäßigung: Bei gleichzeitiger Anmeldung von drei oder mehr Personen aus einem Unternehmen zu einem Seminar, gewähren wir eine Ermäßigung von 10 % auf den Teilnehmerbeitrag für alle angemeldeten Teilnehmer.

»» Planen Sie Ihr Jahr im Voraus: Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Paket mit Ihren Wunsch-Seminaren zu einem attraktiven Preis.

5


Das Team der BDEW Akademie Sie vermissen Themenschwerpunkte? Sie haben Fragen zu Inhalten oder zur Anmeldung? Bitte melden Sie sich einfach bei uns. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Ideen! FĂźr Ihre inhaltlichen Fragen und Anregungen:

Manuela Clark E-Mail: manuela.clark@ew-online.de Telefon: 0 30.28 44 94-180

Loreen Jungck E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de Telefon: 0 30.28 44 94-217

Claudia Schaepe E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de Telefon: 0 30.28 44 94-187

Volkmar SchĂśdel E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de Telefon: 0 69.7 10 46 87-285

Melanie Urban E-Mail: melanie.urban@ew-online.de Telefon: 0 30.28 44 94-200

6


Unsere Koordinatorinnen helfen Ihnen gerne bei Fragen zur Organisation weiter:

Denise Krähn E-Mail: denise.kraehn@ew-online.de Telefon: 0 30.28 44 94-177

Rita Seibert-Rausch E-Mail: rita.seibert-rausch@ew-online.de Telefon: 0 69.7 10 46 87-218

Kristin Tatro E-Mail: kristin.tatro@ew-online.de Telefon: 0 30.28 44 94-218

Fragen zur Anmeldung stellen Sie am besten direkt an unser Kundenmanagement: Telefon: 0 69.7 10 46 87-552 E-Mail: seminare@ew-online.de

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: www.bdew-akademie.de

7


Kalender

Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

14.-16.02. 16.-18.05.

Hildesheim Berlin

13

14.-15.03.

Berlin

14

14.-15.03. 04.-05.04. 04.-05.04.

Düsseldorf Jena Mainz

15 16 17

Grundlagen Energiewirtschaft Das 1x1 der Energiewirtschaft – Starthilfe für Neu- und Quereinsteiger Frischer Wind für die Energiewirtschaft – Erweitern Sie Ihr Basiswissen – NEU! Technik der Gasversorgung für Kaufleute – I Technik der Stromversorgung für Kaufleute Das Sekretariat in der Energiewirtschaft Grundlagen und aktuelle Entwicklungen des Energierechts Einstieg in Marketing und Vertrieb für die Energie- und Wasserwirtschaft Modernes Officemanagement – erfolgreich und effizient Grundlagen der Fernwärmeversorgung 1x1 der Netzwirtschaft Technik der Trinkwasserversorgung für Kaufleute

05.04.

Stuttgart

18

03.-04.05.

Berlin

74

30.-31.05.

Frankfurt a. M.

19

31.05. 20.06. 28.-29.06.

Duisburg Duisburg Hannover

20 21 22

24.-28.04.

Düsseldorf

15.-16.02.

Mainz

27

13.-14.03.

Dortmund

28

14.-15.03.

Dortmund

29

16.03.

Köln

30

28.-29.03.

Mainz

31

BWL | Controlling | Einkauf Zertifizierter Regulierungsmanager (Intensiv-Lehrgang) - NEU! BWL in Kürze für Nicht-Kaufleute Netzentgelte Strom – Wie kalkuliere ich richtig? (Grundseminar) Grundlagen Netzentgelte Gas – Wie kalkuliere ich richtig? Grundlagen der Anreizregulierung Grundlagen Asset Management für Versorgungsbetriebe Asset Management in der Praxis der Vorsorgungsbetriebe Stromkennzeichnung Controlling kompakt für Nicht-Controller Grundlagen des Regulierungsmanagements Gasnetzbilanzierung 2017 Planen, Kalkulieren und Steuern von Bauprojekten Investitionsrechnung im Asset Management Lagermanagement und Logistik im Versorgungsunternehmen Spezialwissen für Controller in der Versorgungswirtschaft

25-26

30.03.

Mainz

31

04.04. 04.-05.04. 25.-26.04. 27.04. 09.-10.05. 16.-17.05.

Heidelberg Dortmund Bad Neuenahr Bad Neuenahr Marburg Weimar

68 32 33 34 35 36

18.-19.05.

Weimar

37

13.-14.06.

Berlin

38

07.-08.03.

Bonn

41

07.-09.03.

Weimar

42

21.03.

Berlin

43

22.-23.03.

Berlin

44 45

Steuern | Recht | Versicherung Praxis der Schadensachbearbeitung in der Versorgungswirtschaft Grundsätzliche und aktuelle Fragen des Wegerechts Anfechtung in der Insolvenz Aktuelle Fragen der Allgemeinen Anschluss- und Grundversorgungsbedingungen – NAV/NDAV und GVV Insolvenzrecht in der Versorgungswirtschaft Grundlagen und aktuelle Entwicklungen des Energierechts Gerichtliches Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung in der Praxis Interne Revision in der Versorgungswirtschaft Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) 2016 – Herausforderungen und Handlungsoptionen Inkasso in der Versorgungswirtschaft – Grundlagen Aktuelle Haftungsrisiken in der Versorgungswirtschaft 8

04.-05.04.

Heidelberg

05.04.

Stuttgart

18

06.04.

Berlin

46

19.04.

Berlin

47

11.05.

Kassel

48

16.-19.05.

Bielefeld

49

27.-28.06.

Heidelberg

50


Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

flexibel

flexibel

53-56

Marketing | Vertrieb | PR BDEW Ausbildung: Vertriebs-, Marketing- oder Digitalisierungsmanager – NEU! Der Geschäftsbericht – Werbemittel und Markenbotschafter für eine erfolgreiche PR – NEU!

16.02.

Berlin

57

DIN ISO/IEC 27001: IT-Sicherheit für kleine und mittlere EVU – NEU!

24.02. 24.03. 27.04. 05.05.

Hannover Berlin Koblenz Nürnberg

58

Social Media meets Energiewirtschaft – NEU!

03.03.

Hamburg

59

Bilanzkreismanagement Strom und Grundlagen MaBiS

07.-08.03. 16.-17.05.

Weimar Essen

60

Bilanzkreismanagement Gas und Risiken der Standardlastprofile

08.-09.03. 17.-18.05.

Weimar Essen

61

Digitalisierung der Energiebranche als Motor des Vertriebs – NEU!

13.03.

Berlin

62

Quartierslösungen – Von der Stadterneuerung zum Mehrwertkonzept

21.03.

Kassel

63

Mieterstromlösungen – Entwicklung und Umsetzung

22.03.

Kassel

64

Grundlagen des Produktmanagements

27.-28.03.

Potsdam

65

Spezialwissen Digitalisierung – NEU!

27.-29.03.

Berlin

66

Praxistraining: Digitale Veränderung im EVU – NEU!

30.03.

Berlin

67

Stromkennzeichnung

04.04.

Heidelberg

68

Führen ohne Weisungsbefugnis

04.-05.04.

Bad Neuenahr

111

Energieeffizienz: Wie verkaufe ich die richtigen Produkte und Dienstleistungen?

04.-05.04.

Würzburg

69

Neue IT-Lösungen für Energiedienstleistungen 4.0 – NEU!

05.04.

Berlin

70

Von der Kundenwertbetrachtung zur Kundenbindung und Kundenrückgewinnung

05.04.

Heidelberg

85

Marktprozesse für Strom und Gas

06.04.

Würzburg

71

Messstellenbetriebsgesetz – Pflichten und Chancen

07.04.

Würzburg

72

Die Vertriebswerkstatt – Best Practice für VertrieblerInnen

25.04.

Fulda

73

Einstieg in Marketing und Vertrieb für die Energie- und Wasserwirtschaft

03.-04.05.

Berlin

74

Spezialwissen Marketing und Marketingkommunikation

08.-10.05.

Magdeburg

75

Einstieg in die Elektromobilität – warum es sich jetzt lohnt! - NEU!

10.05.

Berlin

76

Risikoaufschläge im Gasvertrieb – Auswirkungen der GABi 2.0

10.05.

Jena

77

Innovationsmanagement in der Energiewirtschaft – NEU!

31.05.-01.06.

Leipzig

78

Kommunikationskonzepte in der Energie­ wirtschaft entwickeln und präsentieren – NEU!

31.05.-01.06.

Mainz

79

Pflichten und Chancen der Energiewende – NEU!

07.06.

Berlin

80

Mannheim

81

Spezialwissen Vertrieb und Vertriebsmanagement 04.-06.07.

9


Kalender

Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

Der Umgang mit schwierigen Kunden – I (Grundseminar)

07.-08.03.

Weimar

83

Kundenkorrespondenz im Wandel – I (Grundseminar)

09.-10.03.

Weimar

84

Das Sekretariat in der Energiewirtschaft

04.-05.04.

Mainz

17

Von der Kundenwertbetrachtung zur Kundenbindung und Kundenrückgewinnung

05.04.

Heidelberg

85

Marktprozesse für Strom und Gas

06.04.

Würzburg

71

Der Umgang mit schwierigen Kunden – II (Aufbauseminar)

25.-26.04.

Mainz

86

Preisbestimmung und Preisgestaltung im EVU – NEU!

26.04.

Fulda

87

Kundenkorrespondenz im Wandel – II (Aufbauseminar)

27.-28.04.

Mainz

88

Schreibwerkstatt: "Welcome & Comeback"

30.05.

Leipzig

89

Spannungsqualität – Regressansprüche und potentielle Störungen

23.-24.01.

Darmstadt

91

Gütesicherung im Kabelleitungstiefbau und Querverbund

23.-27.01.

Nürnberg

92

Smart Meter Rollout in Deutschland – Was? Wann? Wie?

24.01.

Darmstadt

93

BWL in Kürze für Nicht-Kaufleute (Grundseminar)

15.-16.02.

Mainz

27

Starkstromkabel, Garnituren und Montagetechniken

15.-16.02.

Weimar

94

Smart Metering 2017 – Technik und Grundlagen

06.-07.03.

Bonn

95

Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen

07.-09.03.

Bonn

96

Die aktuellen Technischen Anschlussbedingungen Strom

07.03. 13.06.

Weimar Bielefeld

97

Praxis der Sternpunktbehandlung

20.-21.03.

Darmstadt

98

Planung elektrischer Verteilungsnetze im regulierten Umfeld

21.-22.03.

Darmstadt

99

Betrieb von elektrischen Anlagen – Schaltberechtigung in Theorie und Praxis (Grundseminar)

27.-29.03.

Darmstadt

100

Grundlagen Asset Management für Versorgungsbetriebe (Grundseminar)

28.-29.03.

Mainz

31

Asset Management in der Praxis der Vorsorgungsbetriebe

30.03.

Mainz

31

Schutztechnik in Mittelspannungsnetzen (Grundseminar)

03.-07.04.

Darmstadt

101

Betrieb von elektrischen Anlagen – Wiederkehrende Unterweisung für Schaltberechtigte nach DGUV Vorschrift 1 § 4 (Aufbauseminar)

06.04.

Darmstadt

102

Kundenmanagement | Service

Technik

Planung, Bau und Betrieb der Straßenbeleuchtung 24.-28.04. (Grundseminar)

Mainz

103

Leitungstiefbau – Organisation und Haftung

25.-26.04.

Dresden

104

Power Quality in Verteilungsnetzen – Eine praxisorientierte Einführung

105

25.-26.04.

Dresden

Planen, Kalkulieren und Steuern von Bauprojekten 09.-10.05.

Marburg

35

Investitionsrechnung im Asset Management (Aufbauseminar)

Weimar

36

16.-17.05.

Lagermanagement und Logistik im Versorgungsunternehmen

18.-19.05.

Weimar

37

Hoch- und Mittelspannungs-Schaltanlagen

13.-14.06.

Berlin

106

10


Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

Wirksames Feedback für teamübergreifende Zusammenarbeit – NEU!

17.01.

Berlin

Der Geschäftsbericht – Werbemittel und Markenbotschafter für eine erfolgreiche PR – NEU!

16.02.

Berlin

57

Social Media meets Energiewirtschaft – NEU!

03.03.

Hamburg

59

Digitalisierung der Energiebranche als Motor des Vertriebs – NEU!

13.03.

Berlin

62

Quartierslösungen – Von der Stadterneuerung zum Mehrwertkonzept

21.03.

Kassel

63

Mieterstromlösungen – Entwicklung und Umsetzung

22.03.

Kassel

64

Spezialwissen Digitalisierung – NEU!

27.-29.03.

Berlin

66

Teams erfolgreich führen

28.-29.03.

Berlin

110

Führen ohne Weisungsbefugnis

04.-05.04.

Bad Neuenahr

111

Gestern Kollege – Heute Chef

25.-26.04.

Berlin

112

Einstieg in die Elektromobilität – warum es sich jetzt lohnt! – NEU!

10.05.

Berlin

76

Die 7 Schlüssel-Situationen für Führungskräfte

11.05.

Würzburg

113

Schlagfertig sein – Jede Situation eloquent und souverän meistern

27.06.

Hannover

114

Führung | Management 109

11


Grundlagen Energiewirtschaft

Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

Das 1x1 der Energiewirtschaft – Starthilfe für Neu- und Quereinsteiger

14.-16.02. 16.-18.05.

Hildesheim Berlin

13

Frischer Wind für die Energiewirtschaft – Erweitern Sie Ihr Basiswissen – NEU!

14.-15.03.

Berlin

14

Technik der Gasversorgung für Kaufleute – I

14.-15.03.

Düsseldorf

15

Technik der Stromversorgung für Kaufleute

04.-05.04.

Jena

16

Das Sekretariat in der Energiewirtschaft

04.-05.04.

Mainz

17

Grundlagen und aktuelle Entwicklungen des Energierechts

05.04.

Stuttgart

18

Einstieg in Marketing und Vertrieb für die Energie- und Wasserwirtschaft

03.-04.05.

Berlin

74

Modernes Officemanagement – erfolgreich und effizient

30.-31.05.

Frankfurt a. M.

19

Grundlagen der Fernwärmeversorgung

31.05.

Duisburg

20

1x1 der Netzwirtschaft

20.06.

Duisburg

21

Technik der Trinkwasserversorgung für Kaufleute

28.-29.06.

Hannover

22


Das 1x1 der Energiewirtschaft – Starthilfe für Neu- und Quereinsteiger

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

14. bis 16. Februar 2017, Van der Valk Hotel, Hildesheim 16. bis 18. Mai 2017, Golden Tulip, Berlin Sind Sie neu in der Energiewirtschaft? Wir möchten Sie dabei unterstützen, das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Marktrollen sowie die Prozesse entlang der Wertschöpfungskette Strom und Gas zu verstehen. Hier erfahren Sie kompakt und praxisorientiert alles über Aufgaben, Begriffe und Zusammenhänge in der Energiewirtschaft - damit Sie im neuen Job direkt durchstarten können! Programmschwerpunkte

»» Wichtige Begriffe rund um Gas und Strom »» Energiewirtschaft entlang der Wertschöpfungskette »» Was auf der Rechnung steht »» Energiewirtschaftlicher Ordnungsrahmen »» Funktionen und Rolle des Marketing Zielgruppe Neu- oder Quereinsteiger in der Energie- und Wasserwirtschaft Referenten Bernd Schnabel, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Axel Roggatz, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnehmerbeitrag 1.390,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Melanie Urban Telefon: 030.28 44 94-200 E-Mail: melanie.urban@ew-online.de

13


Grundlagen Energiewirtschaft

NEU: Frischer Wind für die Energiewirtschaft – Erweitern Sie Ihr Basiswissen

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

14. bis 15. März 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin In diesem Seminar geht es darum, das vorhandene Basiswissen aufzu­ frischen, da dies nach jahrelanger Berufserfahrung in der Energie­ branche oftmals in Vergessenheit gerät. Durch die Energiewende haben sich auch der Markt und die Akteure verändert – welche Auswirkungen dies auf die alltägliche Arbeit und neue Strategien hat, wird in diesem Seminar behandelt. Ziel ist es, einen tiefen, aktuellen Einblick in die Energiebranche als Gesamtheit zu erlangen. Zudem erhalten Sie einen wichtigen Einblick in aktuelle Geschehnisse. Programmschwerpunkte

»» Vertiefung Energiemarkt und Energierecht (EnWG) »» Unter Strom: Erzeugung, Versorgung und Handel »» Förderung und Anwendung von Erdgas »» Erneuerbare Energien EEG-Strom und Wärme aus EE »» Aktuelle Geschehnisse in der Politik, Energiewende »» Energiedienstleistungen und Contracting Zielgruppe Mitarbeiter und Führungskräfte in der Energiebranche Hinweis Grundwissen wird vorausgesetzt und kann bei dem Seminar „1x1 der Energiewirtschaft“ erworben werden. Referenten Kay Tidten, Fachgebietsleiter IT, Einkauf und Logistik, Geschäftsbereich Recht und Betriebswirtschaft, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin Hartmut Kämper, Fachgebietsleiter Geschäftsbereich Energieeffizienz, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de 14


Technik der Gasversorgung für Kaufleute – I Grundseminar

14. bis 15. März 2017, Hilton Hotel, Düsseldorf Kaufleute und „Rechtler“ im Energiebereich brauchen für ihre alltäglichen Aufgaben oft Wissen, das über ihre eigentlichen Aufgaben hinausgeht. Technische Fragen und Zusammenhänge sollte man für gute Kundenberatung selbst grundlegend verstehen; auch die Zusammenarbeit mit Technikern wird so um einiges leichter. Erfahren Sie hier alles Wesentliche über die Gasversorgung und Gasverteilung in Deutschland. Zum Thema „Erdgas – völlig ungefährlich!“ gibt es außerdem praxiserprobte Argumentationshilfen. Programmschwerpunkte »» Kennwerte und Eigenschaften von Erdgas »» Gerätetechnik und -arten »» Netz- bzw. Hausanschlüsse und Kundenanlagen »» „Erdgas – völlig ungefährlich!“ - Sachargumente für das Kundengespräch Zielgruppe Mitarbeiter aus allen kaufmännischen Abteilungen Trainer Torsten Kleiber, Ingenieurbüro Kleiber, Berlin Teilnehmerbeitrag

1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Preisnachlass von € 100,– auf den Teilnehmerbeitrag bei Buchung des Grund- und Aufbau- seminars innerhalb eines Jahres! Nächster Termin Aufbauseminar: 12. bis 13. September 2017, Weimar

Projektmanagerin Melanie Urban Telefon: 030.28 44 94-200 E-Mail: melanie.urban@ew-online.de

15


Grundlagen Energiewirtschaft

Technik der Stromversorgung für Kaufleute 4. bis 5. April 2017, Best Western Hotel, Jena Stehen Sie häufig unter Strom, weil Sie Ihre Kollegen/innen aus der Technik einfach nicht richtig verstehen? Ein solides Grundver­ ständnis für die technischen und physikalischen Zusammenhänge der Elektrizitätsversorgung lässt bestimmt den Funken zwischen Ihnen überspringen! Wir liefern Ihnen alle wichtigen Hintergründe und Fachbegriffe. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Netz­ technik und den technischen Hintergründen der Netzwirtschaft. Programmschwerpunkte

»» Vom Energiebegriff zur Blindleistung »» Die Lieferkette vom Kraftwerk zum Kunden »» Netzregelung und Systemdienstleistungen »» Von der Netznutzung zur Abrechnung »» Ausflug in die Energielogistik Zielgruppe Neu- oder Quereinsteiger in der Energie- und Wasserwirtschaft • Kaufleute in der Stromwirtschaft • Mitarbeiter aus dem Bereich (Strom-)Recht Referent Günter Fischer, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnehmerbeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Melanie Urban Telefon: 030.28 44 94-200 E-Mail: melanie.urban@ew-online.de

16


Das Sekretariat in der Energiewirtschaft 4. bis 5. April 2017, InterCityHotel, Mainz Für Sie sind Kenntnisse zu technischen oder rechtlichen Fragen und Zusammenhänge entscheidend - nur so arbeiten Sie effizient mit allen Bereichen zusammen. Wir unterstützen Sie, indem wir Ihnen Fachbegriffe erläutern sowie einfach und kompakt das richtige Hintergrundwissen vermitteln. Abseits Ihres eigentlichen Tages­ geschäfts informieren wir Sie über die neuesten Entwicklungen und Trends der Branche. Darüber hinaus gibt es hilfreiche Tipps und Tricks für ein zukunfts­orientiertes Sekretariats-Management. Programmschwerpunkte

»» Grundlagen Energietechnik - Der Weg vom Kraftwerk in die Steckdose

»» Grundlagen Energiewirtschaft - Energierecht »» Professionelle Assistenz in einem schnelllebigen Umfeld »» Zukunftsorientiertes Sekretariats-Management Zielgruppe Sekretariat-Mitarbeiter/innen • Assistenzen von Vorständen, Geschäftsführungen, Bereichs- und Abteilungsleitungen Referentinnen Geertje Stolzenburg, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V., Berlin Rechtsanwältin Manuela Walter, BüroMobil, Training*Coaching*Seminare, Kommunikationstrainerin und Personal-Coach, Bernau Teilnehmerbeitrag 1.050,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de

17


Grundlagen Energiewirtschaft

Grundlagen und aktuelle Entwicklungen des Energierechts 5. April 2017, Maritim Hotel, Stuttgart Das Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen des Energierechts. Die Vorgaben aus den relevanten Gesetzen werden anhand der Prozesse und orientiert an den Aufgaben von Versorgungsunter­ nehmen in Grundzügen dargestellt und erläutert. Hierbei wird auf typische Vertragsgestaltungen mit Kunden und anderen Marktteilnehmern wie Lieferanten oder Netzbetreibern eingegangen. Programmschwerpunkte

»» Grundlagen des Energierechts »» Erzeugungsrelevante Regelungen »» Überblick über wesentliche Bestimmungen des EEG 2014 und KWK-G 2016

»» Relevante und neue Regelungen zum Netzbetrieb »» Handel, Beschaffung und Energievertrieb Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Vertrieb • Netz • Shared Services Referent Dietrich Max Fey, Rechtsanwalt FAStR Steuerberater, Energie- und Vergaberechtskanzlei Fey Seidenberg Hill, München Teilnahmebeitrag 890,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

18


Modernes Officemanagement – erfolgreich und effizient 30. bis 31. Mai 2017, Lindner Hotel, Frankfurt am Main Keiner hat Zeit zum „AUFRÄUMEN“, aber jeder hat Zeit zum „SUCHEN“. So sieht die Praxis in vielen Büros und Sekretariaten aus! Wenn Ihre Aufgaben immer umfangreicher und anspruchsvoller werden, ist es an der Zeit bestimmte Abläufe und Arbeitsprozesse genauer unter die Lupe zu nehmen und sich effizienter zu organisieren. Sie erhalten in diesem Seminar einen tiefen Einblick in die Tipps und Tricks eines zukunftsorientierten Officemanagements. Programmschwerpunkte

»» Besprechungen, Meetings, Konferenzen richtig planen, vorbereiten, durchführen

»» Ordnungskonzepte zur optimalen Arbeitsorganisation, von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement

»» Stress und Belastungssituationen souverän meistern, aktive Burnout – Prophylaxe

»» Informationsflut - Kommunikation will „gelernt“ sein! Was ist wirklich wichtig und für wen?

»» Aktuelle Standards der DIN 5008, ABC der Geschäftskorrespondenz »» Effektivität und Effizienz: Worauf kommt es an? Zielgruppe Assistenten/innen in Projekten und Teams • Sekretäre/innen der Geschäftsleitung • Mitarbeiter/innen und Sachbearbeiter/innen mit hoher Aufgabenbelastung Trainerin Manuela Walter, BüroMobil, Training*Coaching*Seminare, Kommunikationstrainerin und Personal-Coach, Bernau Teilnahmebeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de

19


Grundlagen Energiewirtschaft

Grundlagen der Fernwärmeversorgung 31. Mai 2017, Wyndham Duisburger Hof, Duisburg Die Fernwärmeversorgung gewinnt bei der Umsetzung der Energiewende durch effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung immer mehr an Bedeutung. Stadtwerke und Energieversorger bauen ihre Fernwärmenetze aus, um Kunden langfristig an sich zu binden. Damit wirken sie dem Wettbewerb im Gasbereich entgegen und sichern sich ein nachhaltiges und werthaltiges Geschäftsfeld. Im Seminar erhalten Sie einen grundlegenden Überblick über die Fernwärmeversorgung. Die technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhänge werden praxisnah dargestellt. Ein besonderes Augenmerk wird auf die abrechnungstechnischen und vertrieblichen Aspekte gelegt. Programmschwerpunkte

»» Wichtige Begriffe »» Technische Grundlagen und Wertschöpfungsstufen »» Wirtschaftlichkeit und Förderprogramme »» Rechtliche Grundlagen »» Fernwärmevertrieb Zielgruppe Neu- und Quereinsteiger im Bereich Fern-/Wärmeversorgung Referent Bernd Schnabel, Dipl.-Wirtsch.-Ing., Geschäftsführer der Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnahmebeitrag 950,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de

20


1x1 der Netzwirtschaft 20. Juni 2017, Wyndham Duisburger Hof, Duisburg Dieses praxisorientierte Seminar soll dazu beitragen, ein grundlegendes Verständnis für die Aufgaben und Herausforderungen der Netzbetreiber aufzubauen. Dabei wird vor allem auf das Verständnis für das Zusammenspiel der einzelnen Aufgaben geachtet. Durch alltagsnahe Beispiele werden Ihnen die abstrakten Zusammenhänge veranschaulicht. Ziel ist es, dass Sie ein solides netzwirtschaftliches Basiswissen erhalten und vorhandenes Wissen auffrischen. Programmschwerpunkte

»» Marktrollen im Energiemarkt »» Aufgaben der Netzbetreiber »» Technische Struktur der Netzlandschaft »» Rechtlicher Rahmen »» Netzentgelte Zielgruppe Neu- und Quereinsteiger • Mitarbeiter aus allen Netz-Bereichen Referent Dr. Axel Roggatz, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnehmerbeitrag 890,- € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Melanie Urban Telefon: 030.28 44 94-200 E-Mail: melanie.urban@ew-online.de

21


Grundlagen Energiewirtschaft

Technik der Trinkwasserversorgung für Kaufleute 28. bis 29. Juni 2017, InterCityHotel, Hannover Kaufleute in der Trinkwasserversorgung müssen in ihrem Arbeitsalltag bereichsübergreifende Gespräche mit Technikern, Fremdfirmen und Kunden führen. In diesem Seminar erläutern Ihnen Fachleute, wie Trinkwasser gewonnen, aufbereitet, verteilt und verwendet wird – von der Wasserförderung im Wasserwerk bis zum Zapfhahn des Kunden. Ziel ist es, Nicht-Technikern technisches Praxiswissen für den Büroalltag zu vermitteln, um Anforderungen, Abläufe und Kosten im eigenen Unternehmen besser einordnen und bewerten zu können. Die ideale Basis, um mit Ihrem Gegenüber auf Augenhöhe zu kommuni­zieren und Anfragen noch einfacher, schneller und pro­ fessioneller zu bearbeiten. Programmschwerpunkte

»» Rahmenbedingungen der öffentlichen Wasserversorgung »» Wassergewinnung und -aufbereitung »» Trinkwasserverteilung »» Trinkwasserinstallationen und Kundenanlagen Zielgruppe Neu- oder Quereinsteiger • Mitarbeiter aus den kaufmännischen und rechtlichen Bereichen • Mitarbeiter mit Schnittstellen zu Technikern • Mitarbeiter die technisches Grundwissen der Trinkwasserversorgung für ihre Arbeit benötigen Referenten Ulrich Mohr, Dipl.-Ing., ehemals Geschäftsbereich Wasser, N-ERGIE AG, Nürnberg Rainer Pütz, Dipl.-Ing., ehemals Leiter Bereich Kundenbetreuung und Labororganisation, RheinEnergie AG, Köln Dr. Mathias Schöpel, Dipl.-Geologe, Leiter Wassergüte/Wasserwirtschaft, RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr Holger Schröder, Bereichsleiter Zählerservice, rhein ruhr partner Gesellschaft für Messdienstleistungen mbH, Duisburg Teilnahmebeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de 22


23


BWL | Controlling | Einkauf

24

Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

Zertifizierter Regulierungsmanager (Intensiv-Lehrgang) – NEU!

24.-28.04.

Düsseldorf

25-26

BWL in Kürze für Nicht-Kaufleute

15.-16.02.

Mainz

27

Netzentgelte Strom – Wie kalkuliere ich richtig? (Grundseminar)

13.-14.03.

Dortmund

28

Grundlagen Netzentgelte Gas – Wie kalkuliere ich richtig?

14.-15.03.

Dortmund

29

Grundlagen der Anreizregulierung

16.03.

Köln

30

Grundlagen Asset Management für Versorgungsbetriebe

28.-29.03.

Mainz

31

Asset Management in der Praxis der Vorsorgungsbetriebe

30.03.

Mainz

31

Stromkennzeichnung

04.04.

Heidelberg

68

Controlling kompakt für Nicht-Controller

04.-05.04.

Dortmund

32

Grundlagen des Regulierungsmanagements

25.-26.04.

Bad Neuenahr

33

Gasnetzbilanzierung 2017

27.04.

Bad Neuenahr

34

Planen, Kalkulieren und Steuern von Bauprojekten

09.-10.05.

Marburg

35

Investitionsrechnung im Asset Management

16.-17.05.

Weimar

36

Lagermanagement und Logistik im Versorgungsunternehmen

18.-19.05.

Weimar

37

Spezialwissen für Controller in der Versorgungswirtschaft

13.-14.06.

Berlin

38


Zertifizierter Regulierungsmanager 24. bis 28. April 2017, Park Inn Düsseldorf Süd, Düsseldorf Effektives Regulierungsmanagement ist in einem zunehmend regulierten Umfeld maßgeblich für den wirtschaftlichen Erfolg eines jeden Verteilnetzbetreibers. Mit dem Intensiv-Lehrgang der KVK und der BDEW Akademie zum zertifizierten Regulierungsmanager investieren Sie in eine elementare Schlüsselqualifikation der Energiewirtschaft und damit in die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens. Wer sich beim Regulierungsmanagement seiner Strom- und Gasnetze und den damit verbundenen strategischen Entscheidungen nicht ausschließlich auf Dritte verlassen möchte, hat mit diesem IntensivLehrgang die Möglichkeit, das unternehmensinterne Know-how nachhaltig auf- und auszubauen. Der Regulierungsmanager (zert.) vermittelt Ihnen praxisorientierte Lösungswege und Handlungsempfehlungen für kaufmännische, regulatorische, rechtliche und technische Problemstellungen im aktuellen regulatorischen Umfeld. Die Dozenten sind alle Regulierungs­experten und in führenden Positionen in ihren Unternehmen tätig. Wer den Titel Regulierungsmanager (zert.) führt, hat eine MultipleChoice-Klausur bestanden und eine komplette Simulation eines Kostenantrags erfolgreich bearbeitet. Er hat profundes Regulierungswissen nachgewiesen und ist auf die Anforderungen der Regulierungspraxis optimal vorbereitet. Der Lehrgang ist zertifiziert durch Uni.-Prof. Dr. Hoffjan (TU Dortmund). Programmschwerpunkte

»» Grundlagen Strom- und Gastechnik »» Grundlagen Regulierungsmanagement/Anreizregulierung »» Kosten und Erlöse im Netz (Gas und Strom) »» Effizienzvergleich »» Mess- und Zählwesen »» Konzessions- und Regulierungsrecht »» Gastvortrag der Bundesnetzagentur »» Verbandsarbeit und Regulierung »» Klausurvorbereitung »» Netzcontrolling »» Netzentgeltberechnung Strom »» Netzentgeltberechnung Gas »» Übung – Kostenantrag »» Konzessions- und Netzbewertung »» Netzübernahmen und Kooperationsmodelle Fortsetzung nächste Seite! 25


BWL | Controlling | Einkauf

Prüfung

»» Bearbeitung einer Multiple Choice Klausur (90 Min.) am letzten Tag des Lehrgangs

»» Bearbeitung einer Fallstudie innerhalb von 2 Monaten nach der Klausur (Teil der Prüfung)

»» Lehrgangsleitung: Dr. Jens Meier, KVK Kompetenzzentrum Verteilnetze und Konzessionen GmbH Zielgruppe Mitarbeiter von Stadtwerken, Energieversorgern und Netzbetreibern sowie deren Partner und Dienstleister aus den Bereichen: Regulierungsmanagement • Netzwirtschaft • Asset Management • Controlling • Strategie • Recht Referenten Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensrechnung und Controlling an der Technischen Universität Dortmund Eric Ahlers, Abteilungsleiter Kaufmännisches Assetmanagement, Marktkommunikation und Mobilität, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Johannes Christ, Leiter Netznutzung/Kundenservice, Rhein-SiegNetz GmbH Jan Gasten, Regulierungsmanager, bnNETZE GmbH Björn Germscheid, Manager, KVK Kompetenzzentrum Verteilnetze und Konzessionen GmbH Dipl.-Ing. Jochen Günter, Leiter Netze, Rhein-Sieg Netz GmbH Dr. Jens Meier, Geschäftsführer, KVK Kompetenzzentrum Verteilnetze und Konzessionen GmbH Jens Noack, Regulierungsmanager, Stromnetz Berlin GmbH Jörg Sembach, Senior Expert, Stromnetz Berlin GmbH Dr. Gerrit Volk, Referatsleiter – Zugang zu Gasverteilernetzen, technische Grundsatzfragen, Versorgungsqualität, Bundesnetzagentur

Teilnehmerbeitrag 4.195,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de

26


BWL in Kürze für Nicht-Kaufleute Grundseminar

15. bis 16. Februar 2017, InterCityHotel, Mainz Auch Nicht-Kaufleute tragen Kostenverantwortung und müssen immer dringlicher betriebswirtschaftliche Zusammenhänge kennen und verstehen – z. B. als Ingenieur, der in der Projektplanung selbst Investitions- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen erstellen muss, oder in der Zusammenarbeit mit dem Controlling. In diesem Seminar erhalten Sie ein betriebswirtschaftliches Grundverständnis, durch das Sie in der Lage sind, effizient mit Ihren kaufmännischen Kollegen zusammenzuarbeiten. Programmschwerpunkte »» Grundbegriffe des Rechnungswesens »» Aufbau, Struktur und Aussagekraft der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung »» Rechtsformen von Unternehmen »» Bewertungsansätze und Bilanzkennzahlen »» Zusammenhänge der Kostenrechnung Zielgruppe Ingenieure • Technische Mitarbeiter • Nicht-Kaufleute Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt! Referent Alexander Ottmann, Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH), Dipl.-Ing. (FH), Inhaber der Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim Teilnehmerbeitrag 1.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

27


BWL | Controlling | Einkauf

Netzentgelte Strom – Wie kalkuliere ich richtig? Grundseminar

13. bis 14. März 2017, Mercure Hotel Dortmund Centrum Basis für die Bestimmung der Netzentgelte ist die Anreizregulierungsverordnung (ARegV). In dem Seminar erläutern wir die Einflussgrößen und Zusammenhänge zur Bestimmung der Erlösober­grenze Strom und die Umsetzung in Netzentgelte durch Anwendung der Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung nach der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) unter den Bedingungen der ARegV. Sie lernen die relevanten Gesetze und Verordnungen für die Netzentgeltkalkulation kennen und erfahren, welche weiteren Variablen und Kalkulationsschritte berücksichtigt werden müssen. Programmschwerpunkte

»» Grundlagen der Entgeltermittlung und Kostenartenrechnung »» Anreizregulierung: Basiskalkulation und Fortschreibung »» Lastgänge für die Preisermittlung »» Ermittlung von Grund-, Arbeits- und Leistungspreisen »» Hoher Praxisanteil mit Musterberechnungen! Zielgruppe Mitarbeiter aus den Bereichen: Regulierungsmanagement • Controlling • Rechnungswesen • Netzwirtschaft Referenten Dr. Reinold Kaldewei, Leiter Finanzen/Controlling, Amprion GmbH, Dortmund Dr. Florian Straub, Netzwirtschaft und Regulierungsmanagement Strom und Gas, Thüga AG, München Teilnehmerbeitrag 1.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

28


Grundlagen Netzentgelte Gas – Wie kalkuliere ich richtig? 14. bis 15. März 2017, Mercure Hotel Dortmund Centrum Das Seminar gibt Ihnen einen Einblick in die verordnungsrechtlichen Vorgaben, energiewirtschaftlichen Zusammenhänge und die regulatorischen Auswirkungen der Netzentgeltkalkulation Gas. Sie erlangen grund­legende Kenntnisse, die Ihnen helfen, die energiewirtschaftlichen Daten in Ihrem Unternehmen effizient zusammenzustellen, die Berechnung sowie die Einflussgrößen richtig zu verstehen und die Vorgaben der Regulierungsbehörden umzusetzen. Anhand von Beispielen und Musterberechnungen in EXCEL werden die Verfahrens­ schritte der Kalkulation bis zu den einzelnen Preisbestandteilen der Netzentgelte dargestellt. Programmschwerpunkte

»» Rechtsgrundlagen, Vorgaben der Behörden »» Schlüsselung der Erlösobergrenze »» Aufteilung Ortsverteilnetz, Ortstransportnetz »» Vorgelagerte Netzentgelte, interne Bestellung »» Berechnung Netzpartizipationsmodell im Excel-Tool »» Grund- und Arbeitspreis für nicht-leistungsgemessene Kunden »» Arbeits- und Leistungspreise im Stufen-/Zonenmodell »» Sonderentgelte Gas, Vergleichsrechnung Bypass-Entgelt »» Musterentgelte Messung und Messstellenbetrieb Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Regulierungs­ management • Netz • Netzwirtschaft • Netz-Controlling • Transportmanagement • Abrechnung • Shared Services • Vertrieb Referent Dr. Florian Straub, Netzwirtschaft und Regulierungsmanagement Strom und Gas, Thüga AG, München Teilnehmerbeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

29


BWL | Controlling | Einkauf

Grundlagen der Anreizregulierung 16. März 2017, Leonardo Hotel, Köln Seit dem Start der Anreizregulierung zum 1. Januar 2009 werden durch die Regulierungsbehörden unternehmensindividuelle Erlös­ obergrenzen unter Berücksichtigung von Effizienzvorgaben festgelegt. Durch die mehrjährige Entkopplung der Erlöse von den Kosten werden die Netzbetreiber „angereizt“, ihre Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. Auf Basis eines bundesweiten Effizienzvergleichs werden Effizienzvorgaben ermittelt, die alle Netzbetreiber an das Niveau der Effizientesten heranführen. Unsere Referenten geben Ihnen in diesem Seminar einen Gesamtüberblick zum Thema Anreizregulierung. Sie vertiefen alle wichtigen Einzelthemen in diesem Zusammenhang und tauschen sich mit Ihnen über aktuelle Entwicklungen und Folgen für Sie als Netzbetreiber aus. Programmschwerpunkte

»» Rechtsrahmen und Regulierungsbehörden »» Festlegung der Erlösobergrenzen »» Investitionen in der Anreizregulierung »» Strategisches Regulierungsmanagement Zielgruppe Mitarbeiter, die Grundlagen zum Thema Anreizregulierung benötigen. Referenten Sebastian Freier, Manager, PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungs­ gesellschaft (PWC), München Jan Kiskemper, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V., Berlin Teilnehmerbeitrag 890,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

30


Grundlagen Asset Management für Versorgungsbetriebe 28. bis 29. März 2017, InterCityHotel, Mainz Die Anforderungen an die Unternehmen der Versorgungswirtschaft unterliegen teils deutlichen Änderungen. Eine wesentliche Konstante sind dabei die hohen Fixkosten für die leitungsgebundene Infra­ struktur und die teilweise sehr langen betrieblichen Nutzungsdauern. Versorgungsunternehmen sind daher gezwungen, ihre Organisation und ihre Prozesse anzupassen und zu optimieren. Das bedeutet, sie müssen die Assets kostenbewusst bewirtschaften, um die Versorgungssicherheit auch in Zeiten rückgängiger Budgets sichern zu können. Dabei soll das Seminar die Grundlagen und wesentlichen Stellgrößen des Asset Managements vorstellen. An praxis­nahen Beispielen werden die Komplexität der Einflussgrößen und die Bandbreite möglicher Lösungen skizziert. Programmschwerpunkte

»» Ziele, Strategien und Gestaltungsansätze »» Datengrundlagen für ein modernes Asset Management »» Prozessoptimierung, Dienstleistungen und Kosten »» Entscheidungsfindung bei Investitionen »» Anforderungen an die Organisation Zielgruppe Asset Management • Netz • Technik • Instandhaltung • Strategisches Controlling • Neu- oder Quereinsteiger Hinweis Infos zum Aufbauseminar „Asset Management in der Praxis der Versorgungsbetriebe“, 30. März 2017, InterCityHotel, Mainz, erhalten Sie bei der Projektmanagerin. Referenten Sebastian Freier, Manager, PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PWC), München Alexander Ottmann, Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH), Dipl.-Ing. (FH), Inhaber der Alexander Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim Teilnehmerbeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de 31


BWL | Controlling | Einkauf

Controlling kompakt für Nicht-Controller Grundseminar

4. bis 5. April 2017, Mercure Hotel Dortmund Centrum Netzentgeltkürzungen, Anreizregulierung, Vertriebsanforderungen und Effizienzdruck in der Verwaltung verändern die Rahmenbedingungen für Versorgungsunternehmen. Das Controlling gewinnt dadurch stetig an Bedeutung. In diesem Grundlagenseminar erfahren Sie, wie das Controlling in Versorgungsunternehmen aufgebaut ist, welche Aufgaben es hat und wie es funktioniert. Sie lernen die wichtigsten Instrumente und Methoden kennen und erweitern Ihr Verständnis für eine bessere Zusammenarbeit mit allen Controlling-Verantwortlichen. Programmschwerpunkte

»» Sprache der Controller verstehen »» Kosten sinnvoll planen und verrechnen »» Planungs- und Steuerungsprozesse überblicken »» Effiziente Controlling-Instrumente testen Zielgruppe Fach- und Führungskräfte • Techniker • Ingenieure • Innenrevisoren • Vertrieb und Marketing • Neu- und Quereinsteiger im Controlling Hinweis Zum Vertiefen Ihres Wissens empfehlen wir das Aufbauseminar „Spezialwissen für Controller in der Versorgungswirtschaft“. Referenten Ulrich Dorprigter, Internationaler Controllerverein e. V. (ICV), Düsseldorf Marion Kellner-Lewandowsky, CONTROLLING-COACH, Halle/Saale Teilnehmerbeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

32


Grundlagen des Regulierungs­managements 25. bis 26. April 2017, Steigenberger Hotel, Bad Neuenahr Als Regulierungsmanager sind Sie verantwortlich für die Kommunikation mit der Behörde, die Genehmigung der Netzentgelte, aber auch für die Ausgestaltung der innerbetrieblichen Prozesse. Das Seminar bietet sowohl (Quer-)Einsteigern als auch Berufserfahrenen einen fundierten Überblick über die rechtlichen Vorgaben, wirtschaftlichen Zusammenhänge und technischen Auswirkungen der Regulierung. Die vermittelten Kenntnisse im Seminar helfen Ihnen, die Wirkungsweise der Regulierung und die Vorgehensweise der Regulierungsbehörden zu verstehen, sich kritisch damit auseinanderzusetzen und die geforderten Vorgaben umsetzen zu können. Programmschwerpunkte

»» Rechtsgrundlagen, Behördenstruktur, Europäische Entwicklungen »» Regulierung der Netzentgelte, Kostenstrukturen »» Anreizregulierung, Investitionsplanung »» Mess- und Zählwesen »» Konzessionsmanagement Zielgruppe Fach- und Führungskräfte bei Verteilnetzbetreibern aus den Bereichen: Regulierungsmanagement • Controlling • Netzbetrieb • Technik • Finanzen • Rechnungswesen • Strategisches Management • Unternehmensentwicklung • Vertrieb • Recht Referenten Dr. Gerhard Mener, Mainova AG, Frankfurt am Main Sebastian Freier, PricewaterhouseCoopers AG, München Dr. Michael Koch, BDEW, Berlin Teilnehmerbeitrag 1.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

33


BWL | Controlling | Einkauf

Gasnetzbilanzierung 2017 27. April 2017, Steigenberger Hotel, Bad Neuenahr Wie allokiere ich richtig? – Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die Menge an anfallenden Netzkontenabweichungen bei der Mengenallokation von Gas mittels Standardlastprofilen (SLP) bei richtiger Anwendung signifikant verringern lässt. Die richtige Allokation ist allerdings alles andere als einfach. Einerseits ist eine hohe Datenqualität im Rahmen des Gesamtprozesses von entscheidender Bedeutung für die Güte der SLP-Allokationsqualität. Andererseits fehlt es manchmal am nötigen Wissen, z. B. bei der Berechnung von Kundenwerten und Kundenwertpflege oder der Ermittlung der „richtigen“ Profile und Prognosetemperatur. Bereits durch einfache Maßnahmen lässt sich oft die Allokationsgüte deutlich steigern und somit die tägliche Netzkontoabrechnung vermeiden. Hilfsmittel, wie z. B. das neue BDEW/FfE Als-Ob-Allokationstool, bringen weitere Optimierungsmöglichkeiten. Programmschwerpunkte

»» Einführung in die Gasbilanzierung »» Grundlagen des Standardlastprofil (SLP) Verfahren »» Bedeutung des Kundenwerts für die Allokation »» Veröffentlichungspflichten des Netzbetreibers »» Führung und Analyse des Netzkontos »» Vermeidung der täglichen Netzkontoabrechnung »» Untersuchungen mit dem BDEW/ FfE-Als-Ob-Allokationstool »» Optimierung und Stellschrauben des SLP Verfahrens »» Praxisbeispiele Zielgruppe Bilanzierungs- und EDM Verantwortliche • Fach- und Führungskräfte von Energieversorgungsunternehmen, Stadtwerken und Netzbetreibern • Neu- und Quereinsteiger von Gasnetzbetreibern aus den Bereichen: Netzmanagement • Transportmanagement • Gashandel • Regulierungsmanagement Referent Dr. Florian Straub, Thüga Aktiengesellschaft GmbH, München Teilnahmebeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de 34


Planen, Kalkulieren und Steuern von Bauprojekten 9. bis 10. Mai 2017, Welcome Hotel, Marburg Als Verantwortlicher von Bau- und Investitionsprojekten im Straßen- und Tiefbau sind Sie mit verschiedenen Herausforderungen kon­frontiert: Personalplanung, Termindruck, Kosten- und Qualitäts­kontrolle. Mit Theorie und Praxisbespielen zum Projektmanagement und zur Projektsteuerung werden Ihnen Kenntnisse vermittelt, die einen wesentlichen Beitrag zur Sicherstellung des Projekterfolges leisten. Programmschwerpunkte

»» Bau- und Investitionsprojekte aus kaufmännischer Sicht »» Projektplanung und -kalkulation »» Abwicklungsphasen und Rahmenbedingungen »» Instrumente zur Projektsteuerung »» Claim Management Zielgruppe Bauleiter • Bau-Abwickler • Bau-Planer • Projektleiter und -koordinatoren von Bau- und Investitionsprojekten in der Versorgungswirtschaft Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt! Referenten Alexander Ottmann, Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH), Dipl.-Ing. (FH), Inhaber der Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim Jürgen Franke, Dipl.-Ing. etec (TH) Netz-Ing. G/W, Stuttgart Teilnehmerbeitrag 1.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

35


BWL | Controlling | Einkauf

Investitionsrechnung im Asset Management 16. bis 17. Mai 2017, Dorint am Goethepark, Weimar Erst, wenn sich eine Investition rechnet und amortisiert, wird diese genehmigt. Welche ist also die rentabelste Anlagemöglichkeit, verursacht die geringsten Kosten oder erbringt die höchste Einsparung? Die klassische Frage der Instandhaltung nach dem optimalen Ersetzungszeitpunkt einer alten Anlage oder eines Anlagenteils wird ebenfalls in diesem Seminar beantwortet. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Rechenmethoden den wirtschaftlichen Erfolg einer Investition am geeignetsten darstellen. Sie werden am Computer Beispielrechnungen durchführen und deren Ergebnisse diskutieren. Programmschwerpunkte

»» Ersatz-, Erneuerungs-, Einsparungs- und Erweiterungsinvestitionen voneinander abgrenzen

»» Optimale Erneuerungszeitpunkte berechnen »» Projektrisiken erkennen und einschätzen »» Simulation zukünftiger Veränderungen

Zielgruppe Ingenieure • Techniker • Meister • Instandhalter • Asset Manager Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt! Referent Alexander Ottmann, Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH), Dipl.-Ing. (FH), Inhaber der Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim Teilnehmerbeitrag

1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Preisnachlass von € 100,- bei zusätzlicher Buchung des Grundseminars „Grundlagen Asset Management ...“ innerhalb eines Jahres!

Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

36


Lagermanagement und Logistik im Versorgungsunternehmen Workshop

18. bis 19. Mai 2017, Dorint Hotel am Goethepark, Weimar Im Workshop werden die wichtigsten Materialprozesse, wie z. B. Materialeinlagerung oder -entnahme, für ein Bau-/Instand­ haltungsprojekt im Detail dargestellt und hinsichtlich ihrer Kostenauswirkung analysiert. Weiterhin werden die klassischen Materialplanungsverfahren zur Ermittlung der optimalen Bestell­menge erläutert. Sie werden die Kosten für vorhandene Materialbestände berechnen und Ansätze zur Bestandssenkung diskutieren. Die Auswahl bei Material- und Lieferanten-Alternativen wird mittels Entscheidungsanalyse beispielhaft durchgeführt. Sie werden in Gruppenarbeiten aktiv an den Themen arbeiten, sodass Sie das „erfahrene“ Wissen anschließend direkt in Ihren Arbeitsalltag übernehmen können. Programmschwerpunkte

»» Lagerorganisation »» Materialwirtschaftsprozesse »» Problemanalyse im Lager »» Aufgaben und Funktionen im Einkauf »» Kennzahlen in Lager und Logistik Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche aus dem Lager, Lagermanagement, der Logistik • Einkäufer für Ersatzteile, Dienstleistungen, Bauund Instandhaltungsmaterial • Mitarbeiter aus dem Bereich Asset Management Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt! Referent Alexander Ottmann, Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH), Dipl.-Ing. (FH), Inhaber der Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim Teilnehmerbeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de 37


BWL | Controlling | Einkauf

Spezialwissen für Controller in der Versorgungswirtschaft Aufbauseminar

13. bis 14. Juni 2017, Adina Apartment Hotel Checkpoint Charlie, Berlin Alle Mitarbeiter, die maßgeblich an Controllingprozessen beteiligt sind, müssen mit komplexen Controllinginstrumenten umgehen können. In diesem Aufbauseminar vertiefen Sie Ihre vorhandenen Kenntnisse und erweitern Ihr Wissen zu branchenbezogenen Controllingtools. Sie diskutieren u. a. die Rolle des Controllers als Businesspartner und erfahren, wie das Zusammenspiel von Controlling und Management optimiert werden kann. Programmschwerpunkte

»» Trends und Herausforderungen des Controllings in der Energiewirtschaft

»» Strategien und strategisches Controlling »» Beschaffungs-, Risiko- und Vertriebscontrolling »» Netzcontrolling, Kosteneffizienz und Prozessmanagement Zielgruppe Controller • Kaufmännische Fach- und Führungskräfte • Geschäftsführer • Vorstände • Projektleiter • Berater • Unternehmensentwickler Hinweis Für alle Nicht-Controller und Neu- oder Quereinsteiger empfehlen wir das Grundseminar „Controlling kompakt für Nicht-Controller“. Referenten Ulrich Dorprigter, Internationaler Controllerverein e. V. (ICV), Düsseldorf Marion Kellner-Lewandowsky, CONTROLLING-COACH, Halle/Saale Michael Seidel, BET, Aaachen Teilnehmerbeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Preisnachlass von € 100,– bei zusätzlicher Buchung des Grundseminars innerhalb eines Jahres! Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

38


39


Steuern | Recht | Versicherung

40

Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

Praxis der Schadensachbearbeitung in der Versorgungswirtschaft

07.-08.03.

Bonn

41

Grundsätzliche und aktuelle Fragen des Wegerechts

07.-09.03.

Weimar

42

Anfechtung in der Insolvenz

21.03.

Berlin

43

Aktuelle Fragen der Allgemeinen Anschluss- und Grundversorgungsbedingungen – NAV/NDAV und GVV

22.-23.03.

Berlin

44

Insolvenzrecht in der Versorgungswirtschaft

04.-05.04.

Heidelberg

45

Grundlagen und aktuelle Entwicklungen des Energierechts

05.04.

Stuttgart

18

Gerichtliches Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung in der Praxis

06.04.

Berlin

46

Interne Revision in der Versorgungswirtschaft

19.04.

Berlin

47

Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) 2016 – Herausforderungen und Handlungsoptionen

11.05.

Kassel

48

Inkasso in der Versorgungswirtschaft – Grundlagen

16.-19.05.

Bielefeld

49

Aktuelle Haftungsrisiken in der Versorgungswirtschaft

27.-28.06.

Heidelberg

50


Praxis der Schadensachbearbeitung in der Versorgungswirtschaft 7. bis 8. März 2017, Günnewig Hotel Bristol, Bonn Wie man mit den Entschädigungsansprüchen an das Unternehmen rechtskonform, wirtschaftlich und kundenorientiert herantritt, zeigt Ihnen dieses Seminar. Schadensachbearbeiter müssen Schäden im Tagesgeschäft mit dem Schädiger, Versicherer, Makler oder direkt mit betroffenen Personen regulieren. Dazu brauchen Sie Kenntnisse im Haftungs- und Versicherungsrecht und in der bedarfsgerechten Abwicklung von Versicherungsfällen. Schwerpunkt ist die Geltendmachung von eigenen Ansprüchen und die Klärung von Ansprüchen Dritter. Programmschwerpunkte

»» Haftungsrecht und Schadensachbearbeitung »» Ansprüche und Beweissicherung »» Eigenregulierung und Selbstbehalte »» Schadensfälle und Schadenskorrespondenz »» Kabel- und Leitungsschäden Zielgruppe Mitarbeiter aus den Bereichen: Sach- und Haftpflichtschadenbearbeitung • Risikomanagement • Versicherungen • Vertragsgestaltung Referenten Andreas Bauer, Versicherungsfachwirt, Sachgebietsleiter Versicherungen, ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden Rolf Karl Reiner, Rechtsanwalt, Nürnberg Teilnehmerbeitrag 1.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

41


Steuern | Recht | Versicherung

Grundsätzliche und aktuelle Fragen des Wegerechts 7. bis 9. März 2017, Goethepark, Weimar Die rechtliche Absicherung von Leitungstrassen gehört zu den Grundvoraussetzungen für das Betreiben von Energie- und Wasserversorgungsnetzen. Da die Akzeptanz für Leitungsprojekte besonders bei den betroffenen Grundstückseigentümern in den letzten Jahren deutlich gesunken ist, sind für Verhandlungen und die Abwicklung von Projekten versierte Kenntnisse zum Rechtserwerb von Leitungs- und Wegerechten unverzichtbar. Programmschwerpunkte

»» Aktuelle Regelungen und Verordnungen »» Rechte und Pflichten des Kunden gegenüber dem VU »» Besonderheiten bei öffentlichen und privaten Grundstücken »» Straßenbenutzungs- und Konzessionsverträge »» Umweltrechtliche Rahmenbedingungen »» Enteignungs-/Entschädigungsrecht »» Auf Wunsch Praxis-Fälle aus Ihrem Unternehmen Zielgruppe Rechtsanwälte • Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Technik • Recht • Liegenschaften • Netzdienste Referenten Dieter Schreiber, Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt am Main RA Per Seeliger, Erftverband, Bergheim Teilnehmerbeitrag 1.250,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

42


Anfechtung in der Insolvenz 21. März 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin In diesem Seminar wird intensiv das Anfechtungsrecht besprochen. Nach einer Einführung in die gesetzlichen Grundlagen wird die Rechtsprechung eingehend erläutert. Daraus werden Strategien zur Vermeidung von Anfechtungsrisiken vorgestellt und die Abwehr geltend gemachter Anfechtungen dargestellt. Abschließend wird auf aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet des Anfechtungsrechtes eingegangen. Programmschwerpunkte

»» Grundlagen des Anfechtungsrechts »» Maßgebliche Rechtsprechung »» Abwehrstrategien »» Verminderung und Vermeidung von Anfechtungen »» Aktuelle Gesetzesinitiativen Zielgruppe Mitarbeiter und Führungskräfte aus: Contracting • Forderungsmanagement • Inkasso • Debitorenabteilung • Rechtsabteilung • Vertrieb Referent Jörg Uwe Kuberski, Bereich Forderungsmanagement der E.ON edis AG, Fürstenwalde Teilnahmebeitrag 890,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

43


Steuern | Recht | Versicherung

Aktuelle Fragen der Allgemeinen Anschluss- und Grundversorgungs­ bedingungen – NAV/NDAV und GVV 22. bis 23. März 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Die Anschluss- und Grundversorgungsbedingungen sind die zwingend zu beachtenden Regelungen für den Anschluss in Niederspannung und Niederdruck und für die Strom- und Gasbelieferung von Haushaltskunden in der Grundversorgung. In diesem Seminar werden alle aktuellen Themen und Entwicklungen dazu praxisnah erläutert und diskutiert. Programmschwerpunkte

»» Baukostenzuschuss und Netzanschlusskosten richtig berechnen »» Wandel in der Vertragsbeziehung zwischen Versorgungs­ unternehmen und Kunden

»» Ablese- und Berechnungsfehler, Vertragsstrafen »» EuGH - Preisänderung in der Grundversorgung und Rückzahlungsansprüche der Kunden? Zielgruppe Mitarbeiter aus den Bereichen: Anschlusswesen • Grundversorgung Strom • Grundversorgung Gas • Kundenservice • Contracting • Rechtsabteilungen Referenten RA Dr. Dietmar Hempel, Rechtsanwalt, ehemaliger Leiter Recht und Grundstückswirtschaft, WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal RA Klaus Dieter Morell, Rechtsanwalt, ehemaliger Geschäftsführer Verband Kommunaler Unternehmen e. V., Köln/Berlin Teilnehmerbeitrag 1.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

44


Insolvenzrecht in der Versorgungswirtschaft 4. bis 5. April 2017, Arcadia Hotel, Heidelberg Versorgungsunternehmen werden im Falle der Insolvenz ihrer Kunden in zunehmendem Maße mit insolvenzrechtlichen Anfechtungen und Rückforderungsansprüchen von Insolvenzverwaltern konfrontiert. Das Seminar vermittelt zum einen Grundlagen zum Insolvenzrecht, zum anderen beleuchtet es das Thema Anfechtungsrecht aus Unternehmens- und Insolvenzverwaltersicht. Programmschwerpunkte

»» Rechtliche Grundlagen des Insolvenzrechts »» Vorläufiges und eröffnetes Insolvenzverfahren »» Änderungen des Verbraucherinsolvenzverfahrens »» Anfechtung Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Abteilungen: Abrechnung/Billing • Call-Center • Debitorenbuchhaltung • Forderungsmanagement • Inkasso • Kundenbetreuung/ Kundencenter • Mahnwesen • Vertragsrecht • Vertrieb Referenten Jörg-Uwe Kuberski, Bereich Forderungsmanagement der E.ON edis AG, Fürstenwalde Dr. Christian Gerloff, Gerloff - Liebler Rechtsanwälte, München Teilnehmerbeitrag 1.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

45


Steuern | Recht | Versicherung

Gerichtliches Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung in der Praxis 6. April 2017, Golden Tulip, Berlin Der Referent vermittelt Ihnen Wissen und praxisrelevante Kenntnis, welche Anforderungen an ein gerichtliches Mahnverfahren, unter speziellem Fokus auf die Energiewirtschaft, gestellt sind. Zudem wird vermittelt, welche taktischen sowie rechtlichen Erwägungen vor Einleitung des Verfahrens zu klären sind. Schließlich wird auf die Anforderungen eines wirksamen Vollstreckungsbescheides eingegangen und die Wirkung des Mahnverfahrens hergeleitet. Programmschwerpunkte

»» Grundlagen des gerichtlichen Mahnverfahrens »» Strategische Erwägungen vor Stellung des Mahnantrags »» Verfahrensablauf und Sonderfälle »» Fristen im gerichtlichen Mahnverfahren »» Effektive Nutzung der neuen Vollstreckungsabläufe Zielgruppe Fachkräfte • Sachbearbeiter • Neu- und Wiedereinsteiger aus den Bereichen: Forderungsmanagement • Inkasso • Mahnwesen • Abrechnung • Kundenservice • Shared Services • Netz • Vertrieb Referent Dipl.-Rpfl., Uwe Salten, Rechtspfleger beim Amtsgericht Hagen, Buchautor „Gerichtliches Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung“ Teilnahmebeitrag 890,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

46


Interne Revision in der Versorgungswirtschaft 19. April 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin In diesem Seminar werden die Grundlagen, Aufgabenbereiche und Zielsetzungen der internen Revision dargelegt. Zudem werden Prüfungstechniken sowie die Anforderungen bei der Ausgestaltung von Revisionsberichten erläutert. Anhand konkreter Prüfungsthemen wird dargestellt, wie eine interne Revision durchgeführt werden kann. Dabei wird zum einen der Einfluss neuer gesetzlicher Vorgaben bei der Durchführung von IT-Prüfungen, zum anderen beispielhaft erläutert, auf welche Prüffelder sich die Revision der Verbrauchsabrechnung und des Forderungsmanagements konzentrieren sollte. Dabei darf der Bereich ComplianceManagement keineswegs fehlen. Abgerundet wird das Seminar mit einer Abschlussdiskussion, in der Sie Fragen stellen und eigene Erfahrungen in die Diskussion einbringen können. Programmschwerpunkte

»» Grundlagen der internen Revision »» Das Jahresprüfprogramm »» Revisionsfeld IT: Neue gesetzliche Vorgaben im IT-Bereich »» Revision der Verbrauchsabrechnung und des Forderungsmanagements

»» Revision Compliance-Management Zielgruppe Dieses Seminar richtet sich an Leiter und Mitarbeiter aus den Bereichen: Interne Revision • IT-Revision • Geschäftsführer/ Geschäftsführungsbüros • Risikomanagement und Compliance Management • IT/EDV (SAP, SAP-Anwendungen) • Systementwicklung • Systemadministration • Berechtigungsadministration • IT-Sicherheit • Unternehmens- und IT-Berater • Datenschutz und Datensicherheit • Controlling/Rechnungswesen • Einkauf Referent Markus Grötecke, Geschäftsführer, DORNBACH GmbH, Mainz Teilnahmebeitrag 890,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de 47


Steuern | Recht | Versicherung

Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) – Herausforderungen und Handlungsoptionen 11. Mai 2017, InterCityHotel, Kassel Das Seminar unterstützt Sie bei der rechtssicheren Umsetzung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWK-G) aus Sicht des Netzbetreibers, des Vertriebs und des Anlagenbetreibers. Ziel des Seminars ist es, Ihnen die Tätigkeit zur Abrechnung von KWK-Einspeisern nahe zu bringen, sowie Geschäftsfelder rund um die KWK unter dem Eindruck des rechtlichen Rahmens zu beleuchten. Fokussiert werden die aktuellen Änderungen des KWK-G nach der Novelle 2015 und die sich daraus ergebenden Auswirkungen besprochen. Programmschwerpunkte

»» Überblick wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die KWK »» Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus dem KWKMonitoringbericht 2014

»» KWK-Förderung und neues Strommarktmodell Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Vertrieb • Netz • Unternehmensentwicklung • Contracting • Zuständig für: Operative Betreuung und Entwicklung von KWK-Projekten • Betreuung von Fern- und Nahwärme-Themen Referent RA Dietrich Max Fey, Fey Seidenberg Hill Partnerschaft, München Teilnehmerbeitrag 950,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

48


Inkasso in der Versorgungswirtschaft – Grundlagen 16. bis 19. Mai 2017, Arcadia Hotel, Bielefeld Unternehmensergebnisse werden immer wieder von Forderungsausfällen beeinflusst. Der erfolgreiche Einzug offener Forderungen gegen zahlungsunfähige oder -unwillige Kunden setzt eine fundierte Kenntnis der Rechtsgrundlagen von Zahlungsansprüchen sowie praktische Erfahrungen voraus. Sie werden vertraut gemacht mit den rechtlichen Grundlagen des Einzugs von Zahlungsansprüchen aus Anschluss- und Versorgungsverträgen. Anhand von praktischen Beispielen und Arbeitsmustern erlernen Sie Lösungswege eines erfolgreichen Inkassos. In den Seminarunterlagen erhalten Sie eine systematische Darstellung des Inkassos in der Versorgungswirtschaft sowie Arbeitsmuster des außergerichtlichen Forderungseinzugs in korrekter Reihenfolge. Programmschwerpunkte

»» Rechtliche Grundlagen des Inkassos (Vertragsrecht, GVV, NAV, NDAV)

»» Außergerichtliches Mahnverfahren »» Zahlungsvereinbarungen, Vermeidung von Zahlungsausfällen »» Durchsetzung des Zutrittsrechts und der Liefersperre Zielgruppe Mitarbeiter aus den Bereichen: Abrechnung • Call-Center • Forderungsmanagement • Inkasso • Kundenbetreuung/Kundencenter • Mahnwesen • Rechtsabteilung Referent RA Dr. Dietmar Hempel, Rechtsanwalt, ehemaliger Leiter Recht und Grundstückswirtschaft, WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal Teilnehmerbeitrag 1.750,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

49


Steuern | Recht | Versicherung

Aktuelle Haftungsrisiken in der Versorgungswirtschaft 27. bis 28. Juni 2017, Leonardo Hotel, Heidelberg Dieses Seminar vermittelt Ihnen Kenntnisse, wie man besonders im Management Voraussetzungen schafft, um Organisationsverschulden zu vermeiden. Bei Versorgungsstörungen, Umweltschäden, im Bereitschaftsdienst oder bei Fehlverhalten von Mitarbeitern müssen die Verantwortlichen rechtskonform handeln. Die Palette der Haftungsrisiken in der Versorgungswirtschaft ist breit gefächert. Sie können neben zivilrechtlichen Aspekten auch strafrechtliche Verantwortlichkeiten nach sich ziehen. Programmschwerpunkte

»» BGH Urteil vom Februar 2014 »» Haftung aus der vertraglichen Bindung nach NAV/NDAV und AVBWasserV

»» Haftung für Umweltschäden »» Haftung aus dem Organisationsverschulden der Führungskräfte »» Haftung im Bereitschaftsdienst und für Verantwortliche auf Baustellen Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Netzbetrieb • Netzbau • Betrieb von Anlagen • Versicherungen • Schaden­sachbearbeitung • Vertragsgestaltung • Recht Referenten Rolf Karl Reiner, Rechtsanwalt, Nürnberg M.A. Grit Hömke, Rechtsanwältin, Kompetenzteam Energiewirtschaft, Wolter Hoppenberg Partnerschaft mbB, Hamm Teilnehmerbeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Claudia Schaepe Telefon: 0 30.28 44 94-187 E-Mail: claudia.schaepe@ew-online.de

50


51


Marketing | Vertrieb | PR

52

Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

BDEW Ausbildung: Vertriebs-, Marketingoder Digitalisierungsmanager – NEU!

flexibel

flexibel

53-56

Der Geschäftsbericht – Werbemittel und Markenbotschafter für eine erfolgreiche PR – NEU!

16.02.

Berlin

57

DIN ISO/IEC 27001: IT-Sicherheit für kleine und mittlere EVU – NEU!

24.02. 24.03. 27.04. 05.05.

Hannover Berlin Koblenz Nürnberg

58

Social Media meets Energiewirtschaft – NEU!

03.03.

Hamburg

59

Bilanzkreismanagement Strom und Grundlagen MaBiS

07.-08.03. 16.-17.05.

Weimar Essen

60

Bilanzkreismanagement Gas und Risiken der Standardlastprofile

08.-09.03. 17.-18.05.

Weimar Essen

61

Digitalisierung der Energiebranche als Motor des Vertriebs – NEU!

13.03.

Berlin

62

Quartierslösungen – Von der Stadterneuerung zum Mehrwertkonzept

21.03.

Kassel

63

Mieterstromlösungen – Entwicklung und Umsetzung

22.03.

Kassel

64

Grundlagen des Produktmanagements

27.-28.03.

Potsdam

65

Spezialwissen Digitalisierung – NEU!

27.-29.03.

Berlin

66

Praxistraining: Digitale Veränderung im EVU – NEU!

30.03.

Berlin

67

Stromkennzeichnung

04.04.

Heidelberg

68

Führen ohne Weisungsbefugnis

04.-05.04.

Bad Neuenahr

111

Energieeffizienz: Wie verkaufe ich die richtigen Produkte und Dienstleistungen?

04.-05.04.

Würzburg

69

Neue IT-Lösungen für Energiedienstleistungen 4.0 – NEU!

05.04.

Berlin

70

Von der Kundenwertbetrachtung zur Kundenbindung und Kundenrückgewinnung

05.04.

Heidelberg

85

Marktprozesse für Strom und Gas

06.04.

Würzburg

71

Messstellenbetriebsgesetz – Pflichten und Chancen

07.04.

Würzburg

72

Die Vertriebswerkstatt – Best Practice für VertrieblerInnen

25.04.

Fulda

73

Einstieg in Marketing und Vertrieb für die Energie- und Wasserwirtschaft

03.-04.05.

Berlin

74

Spezialwissen Marketing und Marketingkommunikation

08.-10.05.

Magdeburg

75

Einstieg in die Elektromobilität – warum es sich jetzt lohnt! - NEU!

10.05.

Berlin

76

Risikoaufschläge im Gasvertrieb – Auswirkungen der GABi 2.0

10.05.

Jena

77

Innovationsmanagement in der Energiewirtschaft – NEU!

31.05.-01.06.

Leipzig

78

Kommunikationskonzepte in der Energie­ wirtschaft entwickeln und präsentieren – NEU!

31.05.-01.06.

Mainz

79

Pflichten und Chancen der Energiewende – NEU!

07.06.

Berlin

80

Spezialwissen Vertrieb und Vertriebsmanagement

04.-06.07.

Mannheim

81


Sparen Sie über 300 €!

BDEW Ausbildung zum „Vertriebs-, Marketing- oder DigitalisierungsmanagerIn Energie“ Flexibel Stellen Sie Ihr eigenes Programm für Ihre Unternehmenstrategie 2017 zusammen! Innovativ 13 neue Module stehen zur Auswahl, insgesamt 40 Seminare in diesem Themengebiet im ersten Halbjahr Wettbewerbs- und Preisvorteil ... durch die Ausbildung zum Vertriebs-, Marketing oder DigitalisierungsmanagerIn Energie Der Vertrieb ist aktuell zur wichtigsten Aufgabe der Energie­ versorgungsunternehmen (EVU) geworden. Vertrieb heißt, bestehende Kunden zu binden und neue Kunden zu gewinnen. Vor dem Hintergrund des steigenden Wettbewerbes sowie dem Effizienz- und Innovationsdruck ist es zwingend notwendig, sich mit der strategischen Neuausrichtung der Vertriebsabteilung auseinander zu setzen. Im Marketing müssen Sie sich auch einen Wettbewerbsvorteil sichern und Digitalisierungsprozesse für sich nutzen. Mit dem Know-how unserer erfahrenen Referenten, starten Sie in Ihrem EVU durch oder bereiten sich als Experte auf den bundesweiten Wettbewerb vor. Sie können die im Programm aufgelisteten Module weiterhin einzeln belegen oder aber den Abschluss zur/zum „VertriebsmanagerIn Energie“, „MarketingmanagerIn Energie“ oder „DigitalisierungsmanagerIn Energie“ wagen. Alle Optionen wirken sich auf jeden Fall positiv auf Ihre individuellen Ziele und die Unternehmensstrategie aus. Fortsetzung nächste Seite! 53


Marketing | Vertrieb | PR

Ihre Vorteile der BDEW Ausbildung:

»» Wir arbeiten konzentriert und wertschätzend an Ihren Karrierezielen.

»» Alle Übungen und Beispiele haben direkten Bezug zur Praxis. »» Die begrenzte Gruppengröße ermöglicht gründliche Lernerfahrung und maximalen Lernerfolg.

»» Wir arbeiten intensiv an für Sie schwierigen Situationen im Vertrieb, Marketing und Digitalisierungsmanagement.

»» Sie können die Lerninhalte sofort in Ihrem beruflichen Umfeld umsetzen.

»» Sie erhalten Experten-Feedback und konkrete Wegweiser. »» Sie können Ihre Vertiefung bei der BDEW Ausbildung selbst wählen. »» Wenn Sie bereits Seminare besucht haben, werden diese für die Ausbildung anerkannt.

»» Sie erhalten einen erheblichen Preisvorteil bei der Buchung des letzten Wahlmoduls.

»» Sie sind flexibel und können die Ausbildung jederzeit beenden. Dabei zahlen Sie nur die Seminare, die Sie besucht haben.

»» Sie erhalten nach bestandener BDEW Prüfung ein exklusives BDEW Zertifikat. Preis- und Modul-Übersicht 1-Tages-Seminare kosten jeweils: 2-Tages-Seminare kosten jeweils: 3-Tages-Seminare kosten jeweils: Komplette Ausbildung im Paket kostet immer:

990,- € * 1.290,- € ** 1.390,- € *** 5.850,- €

Das 1x1 der Energiewirtschaft*** oder Frischer Wind für die Energiewirtschaft** Digitalisierung der Energiebranche als Motor des Vertriebs* Spezialwissen Vertrieb***

Spezialwissen Digitalisierung***

Spezialwissen Marketing***

Praxistraining für Verkaufsgespräche**

Praxistraining Digitalisierung*

Kommunikations­konzepte**

Kostet einzeln bis zu 6.240 €

Kostet einzeln bis zu 5.940 €

Kostet einzeln bis zu 6.240 €

eine Wahl-Veranstaltung von der BDEW Akademie / EW Medien und Kongresse Schriftliche und Mündliche Prüfung in Berlin (1 Tag)

Fortsetzung nächste Seite! 54


Zielgruppe Neu- und Quereinsteiger • erfahrene Mitarbeiter im Bereich der Energiewirtschaft Hinweis Für die Ausbildung kann entweder das Grundlagen-Modul „1x1 der Energiewirtschaft“ oder „Frischer Wind für die Energiewirtschaft“ besucht werden. Grundkenntnisse werden für die BDEW Ausbildung „Vertriebs-, Marketing- oder DigitalisierungsmanagerIn Energie“ nicht vorausgesetzt. Ablauf 1. Der Ablauf des Seminars ist nicht starr vorgegeben. Wählen Sie aus 40 verschiedenen Modulen Ihre(n) Favoriten aus und informieren Sie sich unter www.bdew-akademie.de über Seminarinhalte und die Agenda. 2. Entscheiden Sie sich, ob Sie eventuell auch eine der Ausbildungen absolvieren möchten, und markieren Sie sich Ihre Pflichtmodule und ein Modul Ihrer Wahl als Vertiefung. Alle Module können auch unabhängig von der Ausbildung gebucht werden. 3. Melden Sie sich verbindlich online im Anmeldeformular für die gewünschten Seminare an. Um die Ausbildung „Vertriebs-, Marketing- oder DigitalisierungsmanagerIn Energie“ zu erreichen, sind vier Pflichtmodule, ein frei wählbares Modul aus dem Themen­gebiet sowie eine schriftliche und mündliche BDEW Prüfung (im Dezember 2017 oder Frühjahr 2018) erforderlich. Sie haben somit 1,5 Jahre Zeit für die Ausbildung, müssen sich jedoch nicht sofort für alle fünf Module entscheiden. Sie können sich nach und nach anmelden und besitzen somit vollste Flexibilität! Methoden Theorie-Inputs, Praxisorientierte Übungen, Anleitung zum Praxistransfer BDEW Prüfung Am 2. Dezember 2017 findet eine schriftliche und mündliche BDEW Prüfung in Berlin statt. Sollten Sie diesen Termin nicht wahrnehmen können oder eine Nachprüfung belegen wollen, können Sie das gerne im ersten oder zweiten Halbjahr 2018 vornehmen. Bei einer Nachprüfung fallen Kosten in Höhe von 190,- € zzgl. MwSt. an.

Fortsetzung nächste Seite! 55


Marketing | Vertrieb | PR

Beispielrechnung für BDEW Ausbildung MarketingmanagerIn Einzeln: Das 1x1 der Energiewirtschaft (oder Frischer Wind der Energiewirtschaft) 1.390,- € Digitalisierung der Energiebranche als Motor des Vertriebs 990,- € Spezialwissen Marketing 1.390,- € Kommunikationskonzepte in der Energiewirtschaft Entwickeln und präsentieren 1.290,- € Stromkennzeichnung (Wahlmodul) 990,- € BDEW Prüfung 190,- € Gesamt

6.240,- €

Komplette Ausbildung im Paket kostet immer: 5.850,- € Das 1x1 der Energiewirtschaft (oder Frischer Wind der Energiewirtschaft) 1.390,- € Digitalisierung der Energiebranche als Motor des Vertriebs 990,- € Spezialwissen Marketing 1.390,- € Kommunikationskonzepte in der Energiewirtschaft Entwickeln und präsentieren 1.290,- € Stromkennzeichnung (Wahlmodul) 600,- € BDEW Prüfung 190,- € Gesamt

Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

56

5.850,- €


Der Geschäftsbericht – Werbemittel und Markenbotschafter für eine erfolgreiche PR 16. Februar 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Geschäftsberichte sind als Imageträger des Unternehmens und zur Stärkung des Profils ein wichtiger Baustein in der Kommunikation und zugleich ein Instrument zur Kundenbindung. Im Idealfall verbinden Sie im Geschäftsbericht die Pflicht zur Offenlegung der aktuellen Finanzsituation mit der Kür einer professionellen Darstellung der Unternehmenskultur, regionaler Verantwortlichkeit und zukünftiger Entwicklungen. Ein professionell gestalteter und veröffentlichter Geschäftsbericht weckt Interesse an Ihren Leistungen und vermittelt durch Sprache, Bilder und Zahlen Glaubwürdigkeit und Transparenz. Im Seminar erhalten Sie einen Überblick über die gesetzlichen Vorschriften, die sprachlichen Besonderheiten und lernen anhand praktischer Tipps Geschäftsberichte zu beurteilen, um Text und Layout zu optimieren. Programmschwerpunkte

»» Der Pflichtteil des Geschäftsberichts: Aktuelle Entwicklungen »» Trennung von Vertrieb und Netz – Der Konzernbericht überzeugend komponiert

»» Ziel, Aufbau, Inhalt und Gestaltung »» Ansprüche und Erwartungen der Zielgruppen »» Stakeholder-orientierte Unternehmenskommunikation »» Praxistipps für die Zusammenarbeit mit Agenturen »» Kriterien für eine kompetente Bewertung von Geschäftsberichten »» Workshop: Analyse ausgewählter Geschäftsberichte Zielgruppe Verantwortliche für die Erstellung und Koordinierung von Geschäftsberichten in der Versorgungswirtschaft Referenten Anne-Kathrin Beyer, Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG Markus Grötecke, Dornbach GmbH, Mainz Brigida Kempf, wirDesign communications AG, Berlin / Braunschweig Andreas Viedt, wirDesign communications AG, Berlin / Braunschweig Michael Werneke, Better Orange IR & HV AG, München Teilnehmerbeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de 57


Marketing | Vertrieb | PR

NEU: DIN ISO/IEC 27001: IT-Sicherheit für kleine und mittlere EVU 24. Februar 2017, InterCityHotel, Hannover 24. März 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin 27. April 2017, Mercure Hotel, Koblenz 5. Mai 2017, Hilton Hotel, Nürnberg Die Zukunft der EVU ist in zunehmendem Maße von einer intakten Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) abhängig. Strom- und Gasnetzbetreiber müssen daher bis spätestens 31. Januar 2018 einen angemessenen Schutz ihrer Telekommunikationsund EDV-Systeme, die für einen sicheren Netzbetrieb notwendig sind, nachweisen (EnWG 2011 in §11). Dazu veröffentlichte die Bundesnetzagentur (BNetzA) in Abstimmung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen Sicherheitskatalog. Netzbetreiber müssen die Umsetzung der an sie gestellten Anforderungen bis 31.01.2018 durch ein Zertifikat gegenüber der Bundesnetzagentur belegen. Das Seminar bietet kleinen bis mittleren EVU eine Anleitung für die eigenverantwortliche Umsetzung und befasst sich mit aktuellen Geschehnissen rund um das Thema IT-Sicherheit, Herausforderungen und Lösungen. Programmschwerpunkte

»» Rechtlicher Hintergrund »» Audit nach ISO/IEC TR 27019 »» Inhaltliche Anforderungen des IT-Sicherheitskataloges »» Vorbereitung auf das Audit Zielgruppe Verantwortliche Mitarbeiter aus kleinen bis mittleren EVU Referent Olaf Lau, Campus für Energie und und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

58


NEU: Social Media meets Energiewirtschaft 3. März 2017, Adina Apartment Hotel Hamburg Michel, Hamburg Facebook, Twitter, Instagram oder doch lieber Xing? Jedes Tool spricht eine andere Zielgruppe an und eignet sich nicht nur zur Werbung, sondern auch zur Kundenbindung und zum Dialog B2B und B2C. Eine erfolgreiche Social Media-Strategie verspricht beispielsweise eine hohe Neukunden-Gewinnung und einen guten Kundenservice. Zudem dient sie der Informationsvermittlung als PR-Ergänzung, der Vermarktung der eigenen Produkte sowie dem Employer Branding. In Zeiten des Big Data und dem „Internet der Dinge“ ist es somit auch für Unternehmen in der Energiewirtschaft mittlerweile zur Pflichtaufgabe geworden, die vernetzte Kommunikation in die MarketingStrategie zu integrieren. Nach dem Besuch dieses Seminars können Sie die Potentiale der sozialen Netzwerke und Apps voll ausschöpfen. Programmschwerpunkte

»» Kanäle und deren betriebswirtschaftliche Relevanz »» Monetarisierung von Social Media »» Prozesse - Content und Community Management »» Auswertungen - Social Media Trendmonitor und Erfolgsmessung »» Social Media 4.0: Neue Trends und Best Practise »» Besuch der endios GmbH und Gastbeitrag des „stappy“-Gründers, Malte Kalkoffen Zielgruppe Marketing • Strategische Entwicklung • Vertrieb • Unternehmenskommunikation • Personal Referenten Thomas Stock, Geschäftsleitung trurnit GmbH Malte Kalkoffen, Geschäftsführer endios GmbH Teilnehmerbeitrag 990,- € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

59


Marketing | Vertrieb | PR

Bilanzkreismanagement Strom und Grundlagen MaBiS 7. bis 8. März 2017, Dorint am Goethepark, Weimar 16. bis 17. Mai 2017, InterCityHotel, Essen Ihr Referent gibt Ihnen einen Überblick über die Anforderungen an das Bilanzkreismanagement im Bereich Strom und zeigt die Verbindungen zu den rechtlichen Vorgaben, insbesondere die jeweiligen Netz­zugangs- und Grundversorgungsverordnungen (StromNZV, StromGVV) sowie deren Umsetzung in die Praxis. Programmschwerpunkte

»» Marktregeln im Strommarkt »» Bilanzkreisabrechnung und die neuen Regeln der MaBiS »» Jahresmehr- und Jahresmindermengenabrechung »» Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement »» Prozesse und Fristen beim Lieferantenwechsel (GPKE) »» GPKE in Verbindung mit Bilanzkreismanagement Zielgruppe Strategen und Praktiker, die im Bereich Stromvertrieb oder Netz Verantwortung für den Netzzugang tragen • Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Netz • Netzmanagement • Kaufmännische Leitung/Betriebswirtschaft • Technische Leitung • Unternehmens­ planung und -entwicklung • Organisation • Controlling • Vertrieb • IT/EDV • Instandhaltung • Kommunikation Referent Günter Fischer, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen.

Preisnachlass von € 200,- bei Buchung des Seminars in Kombination mit Bilanzkreismanagement Gas.

Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

60


Bilanzkreismanagement Gas und Risiken der Standardlastprofile 8. bis 9. März 2017, Dorint am Goethepark, Weimar 17. bis 18. Mai 2017, InterCityHotel, Essen In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Anforderungen an das Bilanzkreismanagement im Bereich Gas und zeigt die Verbindungen zu den rechtlichen Vorgaben, insbesondere die jeweiligen Netz­zugangs- und Grundversorgungsverordnungen (GasNZV und GasGVV) sowie deren Umsetzung in die Praxis. Programmschwerpunkte

»» Marktregeln im Gasmarkt »» Bilanzkreisführung nach den neuen Regeln (GABi, KoV) »» Grundlagen der Fahrplandarstellung und -abwicklung »» Geschäftsprozesse im Gasmarkt (GeLi) und ihre Verbindung zum Bilanzkreismanagement

»» Netzbilanzierung

Zielgruppe Strategen und Praktiker, die im Bereich Gasvertrieb oder Netz Verantwortung für den Netzzugang tragen • Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Netz • Netzmanagement • Kaufmännische Leitung/ Betriebswirtschaft • Technische Leitung • Unternehmensplanung und -entwicklung • Organisation • Controlling • Vertrieb • IT/EDV - Instandhaltung - Kommunikation Referent Günter Fischer, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen.

Preisnachlass von € 200,- bei Buchung des Seminars in Kombination mit Bilanzkreismanagement Strom.

Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

61


Marketing | Vertrieb | PR

NEU: Digitalisierung der Energiebranche als Motor des Vertriebs

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

13. März 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Das allgemeine Kundenverhalten verändert sich im Zuge der Digitalisierung zunehmend und das betrifft natürlich auch die Energiewirtschaft. Es ist von eminenter Bedeutung auf die veränderten Kundenbedürfnisse mit geeigneten Lösungen zu reagieren. Das ist eine zentrale Herausforderung des modernen Vertriebs und Marketings in Energieversorgungsunternehmen. Digitalisierungs­ prozesse wirken sich erheblich auf die Kanäle des Kundenservices, des Marketings und des bisherigen Vertriebs aus. Letzteres soll Fokus dieses Seminars sein. Im Vertrieb gewinnen Marktplätze, Vermittlungs- und Vergleichs­ portale immer mehr an Bedeutung und sorgen durch die Transparenz für steigenden Preisdruck. Die zunehmende Ver­netzung der Wertschöpfungsketten innerhalb des Vertriebes spielt bei der Digitalisierung der Energiebranche auch eine wichtige Rolle. Die Infra­struktur, die Plattform und die Vermarktung gehen zukünftig noch mehr Hand in Hand. Das Seminar fokussiert die Digitalisierung der Energie­branche und unterstützt Sie dabei, die Prozesse als Motor des Vertriebswesens zu sehen. Programmschwerpunkte

»» Digitale Agenda des BDEW »» Laufende Prozesse, Energiepolitik 4.0, Energiewende »» Antreiber der Digitalisierung im Vertrieb »» Beitrag der Digitalisierung im Vertrieb »» Herausforderungen an den Handel von morgen Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Vertrieb • Produktmanagement • Marketing Referent Carsten Wenger Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirt.-Ing., Partner der Campus für Energie und Wirtschaft GbR Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de 62


Quartierslösungen – Von der Stadterneuerung zum Mehrwertkonzept 21. März 2017, InterCityHotel, Kassel Gerade Stadtwerke verfügen über Kompetenzen, die zur Bewältigung der Herausforderungen wichtig sind. Diese reichen von Energieeinsparung über die Verbesserung der Standort- und Wohnqualität bis zur Schaffung regionaler Wertschöpfung. Der deutsche Bestand an Immobilien ist in die Jahre gekommen und bedarf in weiten Teilen einer energetischen Sanierung. Diese lässt sich häufig gerade auf Quartiersebene besonders effizient gestalten. Bei der Entwicklung geeigneter Konzepte sind neben energetischen Anforderungen auch jene im Hinblick auf Änderungen in der sozialen und demografischen Struktur sowie im Nutzerverhalten zu berücksichtigen. In dialogorientierten Vorträgen erläutert Ihnen der Referent alles, was Sie zum Thema „Quartierslösungen“ wissen müssen. In Diskussionsrunden tauschen Sie außerdem Ihre Erfahrungen aus und stellen unterschiedliche Perspektiven dar. Programmschwerpunkte

»» Anforderungen an die Quartiersentwicklung »» Sanierungskonzepte als Geschäftsmodell für Stadtwerke »» Umsetzungskonzepte entwickeln »» Förderfähigkeit und Finanzierung Zielgruppe Führungskräfte und Spezialisten aus den Bereichen: Unternehmensentwicklung • Produkt- und Innovationsmanagement • Energiedienstleistungen und Energieberatung Referent Carsten Wenger, Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirt.-Ing., Partner der Campus für Energie und Wirtschaft GbR, leitete vorher über viele Jahre zentrale Strategieprojekte der E.ON Energie AG Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

63


Marketing | Vertrieb | PR

Mieterstromlösungen – Entwicklung und Umsetzung 22. März 2017, InterCityHotel, Kassel Mit Mieterstromlösungen für Neu- und Bestandsgebäude können Stadtwerke der Wohnungswirtschaft und ihren Mietern große Mehrwerte bieten. So versprechen dezentrale Energielösungen Potenziale zur Senkung von CO2-Emissionen, zur Steuerung der Energiekosten und Warmmieten sowie für den Substanzerhalt von Immobilien und Quartieren. Kommunale Energieversorger sind mit ihrer Kompetenz und Kundennähe die prädestinierten Partner der Wohnungswirtschaft. Darüber hinaus machen Kundenbindung und abschätzbare Ertragsrisiken Mieterstrom zum nachhaltigen Geschäftsfeld. In dialogorientierten Vorträgen erläutert Ihnen der Referent alles, was Sie zum Thema „Mieterstromlösungen“ wissen müssen. In Diskussionsrunden tauschen Sie außerdem Ihre Erfahrungen aus und stellen unterschiedliche Perspektiven dar. Programmschwerpunkte

»» Potenziale erkennen und bewerten »» Strategien im Geschäftsfeld entwickeln »» Mieterstromprojekte planen, budgetieren und kommunizieren »» Regulatorischer Rahmen »» Wirtschaftlichkeit Zielgruppe Führungskräfte und Spezialisten aus den Unternehmensbereichen Vertrieb und Marketing • Produkt- und Geschäftsfeldentwicklung • Energiedienstleistungen und Energieberatung Referent Carsten Wenger, Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirt.-Ing., Partner der Campus für Energie und Wirtschaft GbR, leitete vorher über viele Jahre zentrale Strategieprojekte der E.ON Energie AG Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

64


Grundlagen des Produktmanagements 27. bis 28. März 2017, Dorint Hotel Sanssouci, Potsdam Energie verkauft sich nicht von selbst. Was wollen die Kunden im Haushalts- und im Unternehmensbereich? Wie können die Kunden­ wünsche profitabel in Produkte umgesetzt werden? Das sind die zentralen Fragen des Produktmanagements. Die erfolgreiche Vermarktung umfasst eine gute Marktanalyse, die Produktoptimierung und -erneuerung sowie die richtigen Maßnahmen zur Kundenan­sprache. Im Seminar vermitteln wir Ihnen Kenntnisse zum Produktmanagement speziell in Versorgungsunternehmen. Durch Fallbeispiele und Gruppenarbeiten entwickeln Sie selbst praxis­ orientierte Lösungen für Ihren Arbeitsalltag. Programmschwerpunkte

»» Die Rolle des Produktmanagers »» Techniken: Von der Kundenanalyse über das Produkt zur Vermarktung

»» Fertigkeiten und Fähigkeiten des Produktmanagers »» Neuproduktentwicklung »» Ergebnisorientierung Zielgruppe Produkt- und Portfolio-Manager aus der Energiewirtschaft • Marketingverantwortliche • Mitarbeiter, die in diesem Bereich arbeiten oder diese Aufgaben zukünftig übernehmen Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt! Referent Lothar Keite, Dipl.-Kaufmann, Consultant, Trainer, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Oekonomie & Management in Essen, Inhaber des Instituts effibrain. Marketing and Management. Consulting and Training. Hamburg Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

65


Marketing | Vertrieb | PR

NEU: Spezialwissen Digitalisierung

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

27. bis 29. März 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Am 27. Mai 2016 hat der BDEW eine Digitale Agenda der Energiewirtschaft veröffentlicht, die zentrale Handlungsfelder für Energieunternehmen aufzeigt und konkrete Empfehlungen für die Politik formuliert. Jedes Unternehmen aus der Branche muss seine Anpassungsfähigkeit angesichts der neuen Herausforderungen auf den Prüfstand stellen. Eine erfolgreiche Digitalisierung im Unternehmen sollte nicht auf einen einzelnen Unternehmensbereich fokussiert werden, sondern sukzessive ins gesamte Unternehmen getragen werden. Hierfür bedarf es Veränderungen in der Unternehmenskultur, der Führung, der Organisation, den (digitalen) Kompetenzen und der Innovationsfähigkeit. Das erfordert u. a. ein konsequentes Change Management. Ziel ist es, dass Sie für das eigene Unternehmen relevante Themen der Digitalisierung identifizieren und eine Vorstellung über deren Auswirkungen und mögliche eigene Reaktionen und Lösungswege entwickeln. Programmschwerpunkte

»» Tag 1: Digitalisierung verstehen – Bedeutung, Mechanismen, Modelle

»» Tag 2: Digitalisierung in der Energiewirtschaft – Optimierung, Evolution, Revolution

»» Tag 3: Digitale Transformation – Umsetzung in die Realität Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus: Beschaffung • Vertrieb • Asset Management Referent Dr. Axel Roggatz, Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing., Geschäftsführer der CO3 Beratungsgesellschaft mbH sowie Teil der Geschäftsleitung der Campus für Energie und Wirtschaft GbR Teilnehmerbeitrag 1.390,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

66


NEU: Praxistraining: Digitale Veränderung im EVU

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

30. März 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Jeder in der Branche ist Digitalisierungsprozessen ausgesetzt und somit müssen die Geschäftsstrategie sowie die Ausrichtung der Handlungsfelder angepasst werden. Die Digitalisierungsprozesse und die Bedeutung daraus müssen zunächst veranschaulicht, aktuelle Entwicklungen besprochen und eine SWOT-Analyse Geschäftssituation durchgeführt werden. Dieser Workshop umfasst alle praktischen Aspekte der Digitalisierung und gibt Ihnen im Anschluss die Möglichkeit Ihre Geschäftsstrategie den Digitalisierungsprozessen anzupassen. Programmschwerpunkte

»» Kurzer Überblick – Digitalisierung »» Workshop: Potentiale eines neuen digitalen Geschäftsmodells erkennen und Ansätze strukturieren

»» Umsetzung gestalten: Kritische Erfolgsfaktoren und Lösungsstrategien Zielgruppe Fach- und Führungskräfte in EVU – bereichsübergreifend: Einkauf • Marketing • Vertrieb • IT Hinweis Vorkenntnisse im Gebiet „Digitalisierungsprozesse“ werden vorausgesetzt und können im Seminar „Spezialwissen Digitalisierung“ erworben werden. Referent Dr. Axel Roggatz, Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing., Geschäftsführer der CO3 Beratungsgesellschaft mbH sowie Teil der Geschäftsleitung der Campus für Energie und Wirtschaft GbR Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

67


Marketing | Vertrieb | PR

Stromkennzeichnung 4. April 2017, Arcadia Hotel, Heidelberg Laut Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) sind alle Stromversorger verpflichtet, auf ihren Rechnungen und Werbematerialien sowie im Internet Auskunft darüber zu geben, aus welchen Energieträgern der von ihnen vertriebene Strom erzeugt wurde und welche Auswirkungen damit verbunden sind. Das Seminar informiert Sie über die gesetzlichen Vorgaben und stellt dabei praktische Fragen in den Mittelpunkt. Der „Leitfaden Stromkennzeichnung“ wird ausführlich vorgestellt und anhand von Beispielen aus der Praxis erläutert und diskutiert. Darüber hinaus bietet das Seminar Ihnen die Möglichkeit, Detailfragen zu klären und Ihre individuellen Praxisfälle einzubringen. Programmschwerpunkte

»» Leitfaden Stromkennzeichnung »» Ausführliche Beispiele aus der Praxis Zielgruppe Energiewirtschaft • Beschaffung • Vertrieb Referent Winfried Vaudlet, Dipl.-Ing., EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe Herr Vaudlet ist Experte aus der Strombranche. Er war an der Erarbeitung sowie der Aktualisierung des „Leitfadens Stromkennzeichnung“ beteiligt und ist Verfasser des Berechnungstools. Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

68


Energieeffizienz: Wie verkaufe ich die richtigen Produkte und Dienstleistungen? 4. bis 5. April 2017, Maritim Hotel, Würzburg Das Seminar zeigt, welche Fähigkeiten und Qualifikationen beim Verkauf von unterschiedlichen, komplexen Produkten gefragt sind. Dabei wird der Bogen vom klassischen Kundengespräch bis hin zum notwendigen Netzwerk und zu Partnerschaften im Markt gespannt. Hierbei wird besonderer Wert auf das Zusammenspiel zwischen dem technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Wissen auf der einen Seite und den Verkaufsfähigkeiten auf der anderen Seite gelegt. Programmschwerpunkte

»» Vom Commodity-Vertrieb zum „Servicedienstleister“ »» Bild und die Rolle des Verkäufers »» Beratungsleistungen und Verkauf technisch komplexer Produkte »» Der „Stadtwerke-Vertriebler“ als Kümmerer Zielgruppe Vertrieb • Energieberatung • Produkt- und Geschäftsentwicklung • Energiedienstleistungen • Unternehmenssteuerung • Marketing Referent Bernd Schnabel, Dipl.-Wirtsch.-Ing., Geschäftsführer, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de

69


Marketing | Vertrieb | PR

NEU: Neue IT-Lösungen für Energiedienstleistungen 4.0 5. April 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Die Welt wird digital. Unternehmen und Organisationen müssen ihre Prozesse anpassen, um Wertschöpfung zu erzielen. Auch die Energiewirtschaft und die Immobilienwirtschaft sind in hohem Maße von den Konsequenzen der Digitalisierung betroffen. Die neuen Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie machen sich auch in diesen Bereichen bemerkbar: Planungs-, Bau-, Vermarktungs-, Organisations-, Betriebs- und Automatisierungs­ prozesse, Herstellung und Einsatzmöglichkeiten von Systemen, Anlagen und Einrichtungen müssen neu strukturiert und organisiert werden. „Virtuelle Marktplätze“ bezeichnet die revolutionären Entwicklungen in der Informationstechnologie als neue IT-Lösungen, Big Data, Smart Data und Datensicherheit. Das Seminar fokussiert die Digitalisierung der Energiebranche in Kombination mit der Immobilienwirtschaft und Sie werden intensiv über neue IT-Lösungen informiert. Programmschwerpunkte

»» Digitale Agenda des BDEW und Zusammenhang „Virtuelle Marktplätze“

»» Dienstleistungen 4.0: Mehr als ein Buzz-Word »» Digitale Vermarktung und neue IT-Lösungen »» Big Data: Zum Stand der Datenauswertung Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Marketing • Strategie • Vertrieb Referentin Nadine Skowronek, Frau Skowronek hat wertvolle Erfahrungen als Referentin bei der Akademie der Wohnungs- und Immobilienunternehmen Stuttgart im Rahmen der Marketingtagung „Neue Strategien für die Wohnungswirtschaft“ gesammelt und ist für Marketing im Segment Energie der BayWa AG verantwortlich. Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de 70


Marktprozesse für Strom und Gas 6. April 2017, Maritim Hotel, Würzburg Das Seminar vermittelt Grund- und Detailwissen zu den Vorgaben der Bundesnetzagentur (BNetzA) für die Prozesse zum Kunden-­und Lieferan­tenwechsel im Strom-­und auch im Gasbereich. Anhand von Beispielen aus dem Markt wird die Anwendung der vorgegebenen Regeln erläutert. Aktuelle Fälle aus der Praxis der Teilnehmer werden diskutiert und Lösungsmöglichkeiten aus der Erfahrung vieler Unternehmen aufgezeigt. Programmschwerpunkte

»» Aktuelle Auslegung von GPKE und GeLiGas »» Interimsmodell der BNetzA 2017-2020 »» Wechselprozesse im Messwesen (WiM) »» Schlichtungsverfahren »» Einspeiser-Prozesse MPES 2.0 »» Lieferantenrahmenverträge Strom & Gas Zielgruppe Fachkräfte aus den Bereichen: Netz • Vertrieb • Informationstechnik Referent Heinrich Lang, ifed. Institut für Energiedienstleistungen GmbH, Heidelberg Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

71


Marketing | Vertrieb | PR

Messstellenbetriebsgesetz – Pflichten und Chancen 7. April 2017, Maritim Hotel, Würzburg Mit dem „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ wird nun die flächendeckende Einführung neuer Messgeräte im Strommarkt gestartet. Dieses Gesetz wird mit allen seinen Regeln zu einer großen Herausforderung für alle Marktrollen. Nicht nur der Messstellenbetreiber wird gleich in den ersten drei Jahren auf eine Vielzahl von Detailproblemen stoßen. Auch die eingeführten Wege der Marktkommunikation für den Netzbetreiber werden sich ändern. Für die Vertriebe bieten die neuen Techniken neben neuen Chancen auch eine Reihe von Risiken. Im Seminar vermitteln wir Ihnen die Pflichten und Aufgaben aus dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) sowie den dazu gehörigen Festlegungen der Bundesnetzagentur (BNetzA), des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als auch der PhysikalischTechnischen Bundesanstalt (PTB) im Detail. Gleichzeitig diskutieren wir mit Ihnen verschiedene organisatorische und technische Lösungsmöglichkeiten. Programmschwerpunkte

»» Rechtsgrundlagen aus dem Messstellenbetriebsgesetz »» Technische Vorgaben von BNetzA, BSI, PTB und FNN »» Angebote von Dienstleistern und Kooperationen Zielgruppe Fachkräfte aus den Bereichen Netz • Messstellenbetrieb • Vertrieb und Informationstechnik • Mitarbeiter, die sich mit der Umsetzung und Abwicklung des Messstellenbetriebsgesetzes auseinandersetzen. Vorkenntnisse zu den aktuellen Marktvorgaben und Marktprozessen sind nicht erforderlich, aber für ein vertieftes Verständnis von Vorteil. Referent Heinrich Lang, ifed. Institut für Energiedienstleistungen GmbH Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

72


NEU: Die Vertriebswerkstatt – Best Practice für VertrieblerInnen 25. April 2017, Hotel Fulda Mitte Wenn Sie bereits eine gewisse Vertriebserfahrung besitzen, Ihre persönliche Wirkung reflektieren sowie Ihren Erfahrungshorizont erweitern wollen, dann sind Sie in diesem Seminar genau richtig! Im Fokus stehen Problemlösungen für unterschiedliche Situationen aus Ihrem persönlichen Vertriebsalltag, die einen hohen Grad an Professionalität erfordern. In einem intensiven Dialog und Erfahrungsaustausch erarbeiten Sie anhand Ihrer Fallbeispiele Strategien und Vorgehensweisen, mit denen Sie selbst in harten Wettbewerbs­situationen Erfolge im Vertrieb realisieren können. Programmschwerpunkte

»» Mit einflussreichen Entscheidern auf Augenhöhe verhandeln »» Komplexe Angebote überzeugend darstellen »» Konfliktpotenziale erkennen und Konfliktsituationen bewältigen »» Preisverhandlungen souverän führen und die eigenen Preise durchsetzen

»» Das Repertoire der Kommunikationstechniken im Verkauf erweitern Zielgruppe VertrieblerInnen sowie Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Vertrieb • Vertriebsmanagement • Sponsoring • Key Account • Kundenmanagement Referent Gerd Pütz, Geschäftsführer und Trainer der Agenda Consult GmbH, Bonn Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

73


Marketing | Vertrieb | PR

Einstieg in Marketing und Vertrieb für die Energie- und Wasserwirtschaft 3. bis 4. Mai 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Das Seminar bietet Ihnen einen aktuellen und branchenbezogenen Gesamtüberblick mit Anleitungen zur Anwendung der Instrumente des Marketing- und Vertriebsmanagements. Sie analysieren die speziellen Bedingungen der Versorgungswirtschaft sowie die angebotenen Leistungen und den Umgang mit dem Kunden. Die daraus resultierenden Aufgaben werden nach einem Marketingplan strukturiert und aufgestellt. Ein Schwerpunkt liegt u. a. auf dem Kundenbeziehungsmanagement als Kern der Vertriebstätigkeit. Durch praxisbezogene Fallstudien und Gruppenarbeiten werden die Lerninhalte vertieft. Programmschwerpunkte

»» Beteiligte im Energiemarkt »» Marketingplan und Marketingziel »» Haushalts- und Geschäftskundensegmente »» Konzept des Marketing-Mix Zielgruppe Mitarbeiter, die sich als Quer- oder Neueinsteiger mit dem Bereich Marketing und Vertrieb in der Energiewirtschaft auseinandersetzen Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt! Referent Lothar Keite, Dipl.-Kaufmann, Consultant, Trainer, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Oekonomie & Management, Autor zahlreicher Fachbeiträge zu Management und Marketing, Inhaber des Instituts effibrain. Marketing and Management. Consulting and Training. Hamburg Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

74


Spezialwissen Marketing und Marketingkommunikation

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

8. bis 10. Mai 2017, InterCityHotel, Magdeburg Neben Grundlagen der Kundenpsychologie und den aktuellen Erkenntnissen aus dem Neuromarketing vermitteln wir Ihnen spezielle Instrumente für Ihre Marketingplanung sowie kreative Ansätze für erfolgreiche Werbung. Zudem erhalten Sie wertvolle Tipps für eine optimale Markenbildung und –führung. Sie spielen unterschiedliche Szenarien durch und erarbeiten gemeinsam, wie Sie Ihre eigene Unternehmens- und Produktkommunikation effektiver gestalten und einsetzen können. Programmschwerpunkte

»» Intelligente Werbung in der Energiewirtschaft »» Kundenpsychologie und Neuromarketing »» Marketingplan »» Kreativitätstechniken »» Agenturbriefing Zielgruppe Marketing • Werbung • Kommunikation • PR • Unternehmensentwicklung • Strategisches Marketing Referent Lothar Keite, Dipl.-Kaufmann, Consultant, Trainer, Inhaber des Instituts effibrain. Marketing and Management. Consulting and Training. Hamburg Teilnehmerbeitrag

1.390,- € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Preisnachlass von € 100,– bei zusätzlicher Buchung des Grundseminars „Einstieg in Marketing und Vertrieb für die Energie- und Wasserwirtschaft“ innerhalb eines Jahres!

Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

75


Marketing | Vertrieb | PR

NEU: Einstieg in die Elektromobilität – warum es sich jetzt lohnt! 10. Mai 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Spätestens mit der Einführung der Kaufprämie für Elektro-Autos ist das Thema Elektromobilität nicht mehr von der Agenda wegzudenken. Was dem privaten Autokäufer in den kommenden Jahren Anreiz sein soll, stellt Energieversorger unterdessen vor eine Herausforderung. Dieser gilt es sich aber besser früher als später zu stellen, wenn man sie als Chance begreift. Denn wer sich jetzt im richtigen Bereich in der E-Mobilität positioniert, kann für sich ein neues Geschäftsfeld erschließen und maßgeblich zur Kundenbindung beitragen. Dieses Seminar dient hierzu als Einstieg: Nach einer umfassenden Einführung in das Themenfeld gehen Sie auf konkrete Lösungsansätze ein. Programmschwerpunkte

»» Einführung in die Elektromobilität »» Lade-Infrastruktur »» Neues Geschäftsmodell für Energieversorger »» Rechtliche Aspekte »» Fördermittel und -programme Zielgruppe Mitarbeiter/Unternehmen wie Stadtwerke, Energieunternehmen, Kommunen, Verbände, Flottenbetreiber und Ladepunkt-Anbieter mit einem Fokus auf Elektromobilität. Insbesondere aus den Unter­ nehmensbereichen: Produkt- und Geschäftsfeldentwicklung • Unternehmenssteuerung • Vertrieb • Technik • Marketing Referent Dr. Niklas Schirmer, Leiter Energiewirtschaft | Head of Energy, ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH, Berlin Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

76


Risikoaufschläge im Gasvertrieb – Auswirkungen der GABi 2.0 10. Mai 2017, Best Western Hotel, Jena Mit der Veröffentlichung der GABi 2.0 im Dezember 2014 wurden grundlegende Veränderungen der Bilanzierung im Gasmarkt beschlossen. Wie wirken sich die Neuerungen bei der untertägigen Umstrukturierung aus? Welche zusätzlichen Risiken, welche Chancen können durch GABi 2.0 für Handel und Vertrieb entstehen? Welche Veränderungen können mit der KONNI 2.0 erwartet werden? Vor diesem Hintergrund werden in diesem Seminar nicht nur der Wandel beschrieben, sondern auch die konkreten Auswirkungen insbesondere auf Handel und Vertrieb analysiert. In diesem Zusammenhang werden Einflussfaktoren auf verschiedene Preise und Abgaben wie zum Beispiel Bilanzierungsumlagen, Ausgleichsenergiepreise oder Flexibilitätskostenbeitrag untersucht und zukünftige Entwicklungen abgeleitet. Eine ausführliche Diskussion gestaltet den Informationsaustausch praxisnah und anwendbar. Programmschwerpunkte

»» Bilanzierungsumlage »» Regelenergie »» Konventierung – Entwicklung und Folgen »» Anforderungen an den smarten Vertrieb »» Ausgleichsenergiepreise »» Untertätige Strukturierung Zielgruppe Fach-, Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen: Marketing • Vertrieb • Produktmanagement • alle Akteure im Gasmarkt, die aktiv im Handel tätig sind. Referent Sebastian Klein, Prokurist, enervis energy advisors GmbH, dem renommierten Unterenhmen für Management Consulting für Energiemärkte Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

77


Marketing | Vertrieb | PR

NEU: Innovationsmanagement in der Energiewirtschaft 31. Mai bis 1. Juni 2017, Westin Hotel, Leipzig Auch die Energiewirtschaft ist inzwischen durch konstante Veränderung geprägt. Manchmal sind es nur einzelne Prozesse auf Basis neuer Verordnungen oder Gesetze. Immer häufiger geht es aber auch um neue Produkte, Leistungen oder völlig neue Geschäftsmodelle. Damit wird die Innovationsfähigkeit zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Insbesondere vor den Herausforderungen der Digitalisierung wird ein professionelles Innovations- und Veränderungsmanagement zur Kernkompetenz. Neben klaren Zielsetzungen, einer systematischen Planung, Organisation und Entwicklung geht es vor allem darum, frühzeitig zu entscheiden, welche Ideen sinnvoll und zielführend umgesetzt werden können. Festgefahrene Denkweisen, Arbeitsabläufe und Systeme werden in diesem Seminar auf den Prüfstand gestellt und systematische Maßnahmen zur Steigerung der Effektivität und Effizienz bei der Entwicklung und Einführung innovativer Prozesse, Produkte und Leistungen hergeleitet. Programmschwerpunkte

»» Innovationsstrategien, -faktoren, -prozesse, -Controlling »» Ideen- und Veränderungsmanagement »» Innovationsfelder in EVU finden und umsetzen (Workshop) Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Geschäftsfeldentwicklung • Strategische Entwicklung • Vertrieb • Unternehmenssteuerung • Produktentwicklung • Energiedienst­ leistungen • Alle, die in Zukunft Verantwortung für Innovations­ prozesse übernehmen Referent Axel Roggatz, Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Dr. Roggatz ist Geschäftsführer der CO3 Beratungsgesellschaft mbH sowie Geschäftsleitung der Campus für Energie und Wirtschaft GbR Teilnahmebeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de 78


NEU: Kommunikationskonzepte in der Energiewirtschaft entwickeln und präsentieren

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

31. Mai bis 1. Juni 2017, Novotel, Mainz Kommunikation ist ein Wettbewerbsfaktor – gerade in einer so erklärungsbedürftigen Branche wie der Energiewirtschaft. Deswegen müssen auch Strategie und Inhalt der Kommunikation genauer durchdacht werden. Nur die besten kommunikativen Mittel werden sich im Kampf um Aufmerksamkeit der volatilen Energie-Kunden durchsetzen. Das Seminar vermittelt praxisnahe Hinweise zur Entwicklung von guten, d.h. effektiven PR- und Kommunikationskonzepten. Werden Sie zum „PR-Kunsthandwerker“, der technisches Wissen mit viel Erfahrung und noch mehr Kunstfertigkeit verknüpft, um eine adäquate und kreative Lösung zu finden. Profitieren Sie von den vielfachen Übungen, Beispielen und Impressionen aus der Praxis. Beziehen Sie die Tipps und Erfahrungen, die in dem Training stecken, auf Ihre eigenen Lebens- und Berufserfahrungen. Programmschwerpunkte

»» Analyse: Briefing, Recherche, Ist-Soll-Vergleich »» Strategie: Ziele, Zielgruppen, Positionierung und Botschaften »» Operative: Maßnahmen, Zeit- und Budgetplan, Erfolgskontrolle »» Präsentation und Dokumentation Zielgruppe Fachleute aus Kommunikation und Marketing • Entscheider, die Kommunikationsetats vergeben und die zugrunde liegenden Konzepte bewerten müssen Referent Alexander Zell, langjährige Erfahrungen als Leiter Konzernkommunikation der Mainova AG in Frankfurt am Main, zuvor Leiter in verschiedenen Branchen der Unternehmenskommunikation Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

79


Marketing | Vertrieb | PR

Pflichten und Chancen der Energiewende 7. Juni 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin Energiemanagementsysteme, Energieaudits sowie Anreizsysteme in Form von Förderprogrammen zur Energieeinsparung sind zum zentralen Werkzeug der Politik geworden, um das große Ziel „Energiewende“ erfolgreich zu gestalten. In diesem Zusammenhang sind Stadtwerke und Energieversorger einerseits davon betroffen, dass sie gesetzliche Verpflichtungen einhalten müssen aber auch andererseits die Chance nutzen können, sich erfolgreich am Markt mit neuen Produkten und Dienstleistungen zu positionieren. Das Seminar zeigt auf, welche Pflichten und Chancen sich für Stadtwerke und Energieversorger daraus ergeben. Es werden praxisnahe Handlungsoptionen aufgezeigt, wie aus Pflichten und Anreiz­ systemen des Gesetzgebers nachhaltige und werthaltige neue Produkte geschaffen werden. Insbesondere wird ein Schwerpunkt darauf gelegt, wie diese Produkte dem Kunden verkauft werden können und welche Prozesse sowie vertrieblichen Qualifikationen hierzu notwendig sind. Programmschwerpunkte

»» Energieaudits, Energiemanagementsystemen und EMAS »» Anwendungsgebiete, Abgrenzungen und Schnittstellen der Systeme

»» Der rechtliche Rahmen »» Förderprogramme im Überblick »» Praxisnahe Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen »» Anforderungen an den Vertrieb Zielgruppe Mitarbeiter aus den Unternehmensbereichen: Vertrieb • Energie­ beratung • Produkt- und Geschäftsfeldentwicklung • Energiedienstleistungen • Unternehmenssteuerung • Marketing Referent Bernd Schnabel, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnahmebeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de 80


Spezialwissen Vertrieb und Vertriebsmanagement

Pflichtmodul der BDEW Ausbildung

4. bis 6. Juli 2017, Mercure Hotel Mannheim am Rathaus Der Vertrieb ist aktuell zur wichtigsten Aufgabe der Energieversorgunsunternehmen geworden. Die zentralen Fragen sind: Wie kann die Wechselquote gering gehalten werden? Wie können wir im Gewerbebereich weiter bestehen? Wie können die Key Accounts gebunden werden? In diesem Seminar vermitteln wir Ihnen Kenntnisse über einen systematischen Aufbau sowie die Aufgabenstruktur des Vertriebes speziell in EVU. Sie erhalten hilfreiche Praxistipps für eine langfristig erfolgreiche Vermarktung und diskutieren in der Gruppe eigene Fallbeispiele und neue Vertriebs-Ansätze. Programmschwerpunkte

»» Vertriebsplanung (strategisch/taktisch) »» Wertorientiertes Kunden(beziehungs)management »» Vertriebsmanagement, -organisation und -motivation »» Kunde und Vertrieb 3.0 (Neurosales) Zielgruppe Geschäftsführer • Leiter und Mitarbeiter Vertrieb • Vertriebsplanung • Verantwortliche für Kundenmanagement • Unternehmensentwicklung Referenten Lothar Keite, Dipl.-Kaufmann, Consultant, Trainer, Inhaber des Instituts effibrain. Marketing and Management. Consulting and Training. Hamburg ppa. Dr. Ivica Zerec, Prokurist, phi-Consulting GmbH, Bochum Teilnehmerbeitrag

1.390,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Preisnachlass von € 100,– auf den Teilnehmerbeitrag bei zusätzlicher Buchung des Grundseminars „Einstieg in Marketing und Vertrieb“ innerhalb eines Jahres!

Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

81


Kundenmanagement | Service

Veranstaltung

82

Datum

Ort

Seite

Der Umgang mit schwierigen Kunden – I 07.-08.03. (Grundseminar)

Weimar

83

Kundenkorrespondenz im Wandel – I (Grundseminar)

09.-10.03.

Weimar

84

Das Sekretariat in der Energiewirtschaft

04.-05.04.

Mainz

17

Von der Kundenwertbetrachtung zur Kundenbindung und Kundenrückgewinnung

05.04.

Heidelberg

85

Marktprozesse für Strom und Gas

06.04.

Würzburg

71

Der Umgang mit schwierigen Kunden – II 25.-26.04. (Aufbauseminar)

Mainz

86

Preisbestimmung und Preisgestaltung im EVU – NEU!

26.04.

Fulda

87

Kundenkorrespondenz im Wandel – II (Aufbauseminar)

27.-28.04.

Mainz

88

Schreibwerkstatt: "Welcome & Comeback"

30.05.

Leipzig

89


Der Umgang mit schwierigen Kunden – I Grundseminar

7. bis 8. März 2017, Dorint am Goethepark, Weimar Hohe Servicekompetenz und die zielgerichtete Kommunikation aller am Kundenprozess beteiligten Mitarbeiter ist ein Schlüsselfaktor für Erfolg und langfristige Kundenbeziehungen. Um Missverständnisse und Eskalation zu vermeiden, ist es dringend erforderlich, kritische Situationen richtig einschätzen zu können und zu entschärfen, aber auch einen Kundenkontakt in eine Kundenbeziehung umzuwandeln. Das Seminar vermittelt Ihnen Techniken, Tricks und rhetorische Mittel, um schwierige Kundengespräche zu einem positiven Ergebnis zu führen. Programmschwerpunkte

»» Chancen und Risiken in der Kommunikation mit dem Kunden »» Kundentypen – und wie man sie psychologisch in den Griff bekommt

»» Konfliktsituationen erkennen und entschärfen »» Der Kunde hat immer Recht – oder?! »» Leitfaden für Problemlösungsgespräche Zielgruppe Kundenbetreuung • Kundencenter • Callcenter • Mahnwesen • Inkasso • Forderungsmanagement Referentin Kathleen Scholz-Gründel, Trainerin und Unternehmensberaterin, Ad Scopum GmbH, Paderborn Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

83


Kundenmanagement | Service

Kundenkorrespondenz im Wandel – I Grundseminar

9. bis 10. März 2017, Dorint am Goethepark, Weimar Kaum etwas verändert sich so schnell wie unsere Alltagssprache und kaum etwas verändert sich so langsam wie die Schriftsprache in Geschäftsbriefen. Das heißt, die Kluft zwischen Absender und Empfänger wird immer größer. Dabei kommt gerade den schriftlichen Kundenkontakten eine besondere Bedeutung zu: Denn mit der Regel- und Standardkommunikation erreichen EVU tatsächlich 100% der Kunden. Lernen Sie, wie Sie Ihre schriftliche Kommunikation so gestalten können, dass sich wirklich jeder Kunde verstanden und abgeholt fühlt. Dabei lernen Sie auch, wie Sie Beschwerden und Reklamationen zur Kundenbindung nutzen können. Programmschwerpunkte

»» Wer schreibt, der bleibt – in guter Erinnerung? »» Leserfreundlich schreiben: Texte optimal gestalten und strukturieren

»» Der erste Eindruck zählt: Mit Betreffzeilen überraschen »» Der letzte Eindruck bleibt: Mit PS-Zeilen überzeugen Zielgruppe Kundenbetreuung • Kundencenter • Callcenter • Mahnwesen • Inkasso • Forderungsmanagement Referentin Kathleen Scholz-Gründel, Trainerin und Unternehmensberaterin, Ad Scopum GmbH, Paderborn Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

84


Von der Kundenwertbetrachtung zur Kundenbindung und Kundenrückgewinnung 5. April 2017, Arcadia Hotel, Heidelberg Die richtigen Kunden halten, gewinnen oder zurückgewinnen ist eine Herausforderung für viele Unternehmen. Oft werden über kostenintensive Vertriebskanäle Neukunden akquiriert, die nach Ablauf der Vertragslaufzeit und Gewährung des hohen Neukundenbonus wieder verloren gehen. Das Seminar vermittelt Ihnen einen Einblick, weshalb der Kundenwert für die Vertriebs- und Marketingaktivitäten sowie für die Produktentwicklungen wichtig ist. Sie erfahren welche Faktoren den Kundenwert positiv bzw. negativ beeinflussen. Programmschwerpunkte

»» Vertrieb – Marketing: Markt- und Wettbewerbssituation über Kundengruppen

»» Kundenwertbetrachtung: Analyse von Kundenkontakten, Besuchsfrequenzen, Zahlungsverhalten

»» Kundenbindungsinstrumente: Wirkung und Nutzen von Kundenbindungsinstrumenten

»» Kundenrückgewinnungsstrategie: Wann hat der Kunde gewechselt, wann ist der richtige Zeitpunkt für die Rückgewinnung Zielgruppe Vertrieb • Marktkommunikation • Produktmanagement • Unternehmensentwicklung • Controlling • Kundenservice Referent Heiko Bartels, Campus für Energie und Wirtschaft GbR, Leverkusen Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

85


Kundenmanagement | Service

Der Umgang mit schwierigen Kunden – II Aufbauseminar

25. bis 26. April 2017, Novotel, Mainz Emotionen aufgebrachter Kunden verwandeln sich schnell in Aggressionen. Besonders Mitarbeiter im Kundenservice oder Call-Center werden häufig damit konfrontiert und müssen damit zielführend umgehen können. Es ist in solchen Situationen wichtig, die eigenen Emotionen und die der Kunden „in den Griff zu kriegen“, Einfühlungsvermögen statt Mitleid zu zeigen und so ein sachorientiertes Gespräch zu erreichen. Sie lernen in diesem Seminar, wie Sie kritische Gespräche bewusst steuern und ausgleichen können und erhalten wirksame Methoden der Gesprächs-Deeskalation an die Hand, die Sie in der Praxis sofort erfolgreich einsetzen können. Programmschwerpunkte

»» Der Umgang mit verschiedenen Aggressionstypen »» Die drei Rollen eines Kundenbetreuers: Anwalt, Diplomat, Vermittler

»» „Dauerbrenner“: Preisanpassungen und Versorgerwechsel »» Die Macht der eigenen Stimme einsetzen Zielgruppe Alle Mitarbeiter mit direktem oder telefonischem Kundenkontakt Referentin Kathleen Scholz-Gründel, Ad Scopum GmbH, Paderborn Teilnehmerbeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

86


NEU: Preisbestimmung und Preisgestaltung im EVU 26. April 2017, Hotel Fulda Mitte Ob beim Verkauf eines Erdgas-Hausanschlusses oder im Vertriebsgespräch bei einem Gewerbekunden – früher oder später wird der Preis thematisiert. Gerade die aktuelle Preisdiskussion erschwert die Verhandlungsführung. Dass dieser Teil des Verkaufsgespräches keine Hürde in der Verkaufsverhandlung darstellen muss, sondern − im Gegenteil − die Chancen für eine positive Verkaufsentscheidung erhöhen kann, wird in diesem Seminar vermittelt. Im Verkaufsgespräch gilt es, mit der richtigen Einstellung den kritischen, informierten Kunden zu erkennen und ihm Leistung und Nutzen eines Angebotes individuell zu präsentieren. Sie lernen, von der Preisrechtfertigung zum Dialog über Dienstleistungsqualität zu kommen. So führen Sie einen positiven Preis-Wert-Dialog und erreichen schließlich einen verbindlichen Abschluss - und das keineswegs mit „Dumping-Preisen“! In Gruppenübungen und Rollenspielen entwickeln Sie gemeinsam Strategien, wie Sie auf Preiseinwände des Kunden korrekt reagieren. Ihr Referent gibt Ihnen zudem praktische Tipps, wie Sie auch mit anscheinend hohen Preisen Ihre Kunden überzeugen. Programmschwerpunkte

»» Preispolitik, Preis- und Marktregulierung »» Die besondere Bedeutung von Pricing in der Energiewirtschaft »» Preisstrategien , Timing und Wirkung »» Preiscontrolling »» Das Preisgespräch erfolgreich führen (Best Practice) Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Vertrieb • Produktmanagement • Marketing Referent Heiko-Alexander Bartels, Diplom-Ökonom, Partner der Campus für Energie und und Wirtschaft GbR Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de 87


Kundenmanagement | Service

Kundenkorrespondenz im Wandel – II Aufbauseminar

27. bis 28. April 2017, Novotel, Mainz Unsere Dienstleistungen, Produkte und Tarife sind austauschbar und leicht verwechselbar geworden – und Kundenloyalität muss hart erarbeitet werden. Hinzukommt, dass aufgrund des Wettbewerbs auf dem Energiemarkt besonders die guten Kunden hart umkämpft sind. Weshalb sollten Kunden gerade unserem Unternehmen treu bleiben? Und zwar besonders die, die sich nie von selbst melden und deren einzige Kontakte im Jahr unsere Rechnung und unser Preisanpassungsschreiben sind? Der Gestaltung unserer Korrespondenz kommt besondere Bedeutung zu. Wie gut sind Sie dafür gerüstet? Programmschwerpunkte

»» Klasse statt Masse: Wie Sie mit Standardbriefen Ihr Image neu gestalten können!

»» Erster unter vielen: Wie Sie mit Ihren Texten auffallen und gefallen! »» Es geht auch einfach: Wie Sie Briefe kurz und herzlich formulieren! »» Lebendig und seriös: Wie Sie auch bei schwierigen Inhalten punkten können!

»» Corporate Design und Corporate Language: Wie Sie Ihr Unternehmen zu einer erkennbaren Marke machen! Zielgruppe Alle Mitarbeiter mit direktem oder telefonischem Kundenkontakt Referentin Kathleen Scholz-Gründel, Ad Scopum GmbH, Paderborn Teilnahmebeitrag 1.290,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

88


Schreibwerkstatt „Welcome & Comeback“ 30. Mai 2017, The Westin, Leipzig In unserer Schreibwerkstatt erarbeiten Sie direkt umsetzbare Tipps für Ihr Unternehmen. Gemeinsam entwerfen Sie Texte und Textpassagen, die Sie sofort einsetzen können, um Ihren (ehemaligen) Kunden zu zeigen: Es lohnt sich, bei Ihnen zu bleiben – oder Ihnen eine neue Chance zu geben! Programmschwerpunkte

»» Wir sind nicht nur anders als alle anderen, sondern auch besser! »» Wir gehen nicht nur neue Wege in der Kundenrückgewinnung, sondern auch überraschende!

»» Wir schreiben nicht nur einfach, sondern auch herzlich! »» Wir sind nicht nur ein modernes Unternehmen, sondern auch ein besonderes! Zielgruppe Alle Mitarbeiter mit direktem Kundenkontakt Hinweis In diesem Workshop wird ausschließlich das Thema „Kundenbindung und Kundenrückgewinnung“ behandelt. Praktische Erfahrungen im Bereich „Korrespondenz mit Kunden“ sind dringend erforderlich! Referentin Kathleen Scholz-Gründel, Trainerin und Unternehmensberaterin, Ad Scopum GmbH, Paderborn Die Referentin verfügt über langjährige Erfahrung mit Trainings für Fach- und Führungskräfte aus der Telekommunikationsbranche, dem Versandhandel sowie der Energiewirtschaft. Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Loreen Jungck Telefon: 0 30.28 44 94-217 E-Mail: loreen.jungck@ew-online.de

89


Technik

Veranstaltung Spannungsqualität – Regressansprüche und potentielle Störungen Gütesicherung im Kabelleitungstiefbau und Querverbund Smart Meter Rollout in Deutschland – Was? Wann? Wie? BWL in Kürze für Nicht-Kaufleute (Grundseminar) Starkstromkabel, Garnituren und Montagetechniken Smart Metering 2017 – Technik und Grundlagen Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen Die aktuellen Technischen Anschlussbedingungen Strom Praxis der Sternpunktbehandlung Planung elektrischer Verteilungsnetze im regulierten Umfeld Betrieb von elektrischen Anlagen – Schaltberechtigung in Theorie und Praxis (Grundseminar) Grundlagen Asset Management für Versorgungsbetriebe (Grundseminar) Asset Management in der Praxis der Vorsorgungsbetriebe Schutztechnik in Mittelspannungsnetzen (Grundseminar) Betrieb von elektrischen Anlagen – Wiederkehrende Unterweisung für Schaltberechtigte nach DGUV Vorschrift 1 § 4 (Aufbauseminar) Planung, Bau und Betrieb der Straßenbeleuchtung (Grundseminar) Leitungstiefbau – Organisation und Haftung Power Quality in Verteilungsnetzen – Eine praxisorientierte Einführung Planen, Kalkulieren und Steuern von Bauprojekten Investitionsrechnung im Asset Management (Aufbauseminar) Lagermanagement und Logistik im Versorgungsunternehmen Hoch- und Mittelspannungs-Schaltanlagen

90

Datum

Ort

Seite

23.-24.01.

Darmstadt

91

23.-27.01.

Nürnberg

92

24.01.

Darmstadt

93

15.-16.02.

Mainz

27

15.-16.02.

Weimar

94

06.-07.03.

Bonn

95

07.-09.03.

Bonn

96

07.03. 13.06. 20.-21.03.

Weimar Bielefeld Darmstadt

98

21.-22.03.

Darmstadt

99

27.-29.03.

Darmstadt

100

28.-29.03.

Mainz

31

30.03

Mainz

31

03.-07.04.

Darmstadt

101

06.04.

Darmstadt

102

24.-28.04.

Mainz

103

25.-26.04.

Dresden

104

25.-26.04.

Dresden

105

09.-10.05.

Marburg

35

16.-17.05.

Weimar

36

18.-19.05.

Weimar

37

13.-14.06.

Berlin

106

97


Spannungsqualität – Regressansprüche und potentielle Störungen 23. bis 24. Januar 2017, Maritim Konferenz Hotel, Darmstadt Sie erfahren im Seminar, wie man Regressansprüche behandelt. Welche Gegenmaßnahmen haben sich in der Praxis bewährt um dauerhaft Netzrückwirkungen zu minimieren und einen stabilen Netzbetrieb zu gewährleisten? Zunächst werden die theoretischen Grundlagen von Netzstörungen aufgefrischt. Anschließend wird praxisnah vermittelt, wie der Verursacher einer Netzstörung mit geeigneter Messtechnik gefunden werden kann. Programmschwerpunkte

»» Praxis der Störersuche im Netz »» Messtechnik – Suche der Verursacher »» Messtechnik – Parametrierung und Einstellung »» Technische Grundlagen über Netzstörungen Zielgruppe Power Quality Manager • Anlagenplaner • Projektverantwortliche • Elektroingenieure • Techniker • Netzmeister • Monteure im Netzbetrieb, Industriebetrieb oder in petrochemischen Großanlagen Referent Markus Determann, Geschäftsführer EVU - Messtechnik, Syke Teilnahmebeitrag 950,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de

91


Technik

Gütesicherung im Kabelleitungstiefbau und Querverbund 23. bis 27. Januar 2017, Hilton Hotel, Nürnberg Als Bauleiter oder Projektkoordinator im Straßen- und Tiefbau sind Sie zuständig für die eigenverantwortliche Leitung, Organisation und Kontrolle von Tiefbau-Baustellen. Das Seminar vermittelt Ihnen einen umfangreichen Überblick über alle relevanten Themenbereiche in Ihrem Tätigkeitsfeld. Sie werden soweit geschult, dass Sie gegenüber Baufirmen als kompetenter Gesprächspartner auftreten und Tiefbauarbeiten qualitätsmäßig beurteilen können. Programmschwerpunkte

»» ATV DIN 18322 für Kabelleitungstiefbauarbeiten »» Kabellegetechnik in der Praxis »» Grabenverbau und Straßenoberbau »» Böden und Erdbau »» Bauleistungen, Baustellenübersicht und -koordinierung »» Verkehrssicherung der Baustelle und aktuelle Rechtsfragen Zielgruppe Mitarbeiter aus den Bereichen: Planung • Projektierung • Netzbau • Netzbetrieb, die: Baumaßnahmen planen und beaufsichtigen • Ansprechpartner für Baufirmen und zuständige Behörden sind Referenten Andreas Babin, Phillip-Holzmann-Schule, Frankfurt am Main Jürgen Franke, Dipl.-Ing. etec (TH) Netz-Ing. G/W, Stuttgart M.A. Grit Hömke, Rechtsanwältin, Kompetenzteam Energiewirtschaft, Wolter Hoppenberg Partnerschaft mbB, Hamm Prof. Axel Poweleit, Fachbereich Bauingenieurwesen, Fachhochschule Darmstadt Gerhard Reinecke, Direktion Verkehrssicherheit, Polizeipräsidium Frankfurt am Main Dieter Schaffaff, Stadtwerke Düsseldorf AG Teilnehmerbeitrag 2.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

92

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de


Smart Meter Rollout in Deutschland – Wann? Was? Wie? 24. Januar 2017, Maritim Konferenz Hotel, Darmstadt Minimieren Sie zu erwartende Kosten durch frühzeitige Planung! Ab 2017 sollen in Deutschland Verbraucher mit einem Jahresverbrauch über 20.000 kWh/a, EEG- und KWK-Anlagen mit einer installierten Leistung über 7kW und alle steuerbaren Verbraucher (nach § 14a EnWG) mit intelligenten Messsystemen ausgestattet werden. Dieses Seminar gibt Antworten auf zentrale Fragen. Programmschwerpunkte

»» Zeitbedarf »» Ressourcen »» Kosten »» Koordination von Messtechnik, IT, Organisation und Geschäftsprozesse

»» Datensicherheit »» Messstellenbetriebsgesetz Zielgruppe Das Seminar richtet sich an Verantwortliche für: Messwesen • IT-Leiter • Budgetverantwortliche • Netzbetreiber • Messdienstleister • Messstellenbetreiber • Gatewayadministratoren • Energielieferanten • Energiedienstleister Referent Joachim Albersmann, PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main Teilnehmerbeitrag 950,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de

93


Technik

Starkstromkabel, Garnituren und Montagetechniken 15. bis 16. Februar 2017, Dorint Hotel Am Goethepark, Weimar Starkstromkabel sind ein fundamentaler Bestandteil von Stromverteilungsnetzen. In dem Seminar vermittelt unser Referent Kenntnisse für den wirtschaftlichen und sicheren Einsatz von Starkstromkabeln sowie den entsprechenden Verbindungstechniken. Die Schritte zur Auswahl der richtigen Kabelverbindungen, deren Verlegung und Instandhaltungsmaßnahmen beeinflussen die zukünftige Betriebssicherheit der Starkstromkabel ganz wesentlich. Es ist wichtig, den derzeitigen Wartungsaufwand für den Kabelbestand beurteilen zu können, und daraus einen Ausblick auf die restliche Lebensdauer abzuleiten. Programmschwerpunkte

»» Aufbau, Arten und Kennwerte von Starkstromkabeln »» Elektrische Planung einer Kabelanlage »» Trassierung und Bau der Kabelanlage »» Prüfung und Qualitätssicherung Zielgruppe Meister • Techniker und Monteure • Kabelnetzplaner • Kabelnetzbauer aus den Bereichen Kabelnetzbetrieb für Nieder- und Mittelspannung Referenten Detlef Jegust, Institut Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik GmbH, Berlin Mario Glaser, Syna GmbH, Hofheim Marxheim Teilnehmerbeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

94

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de


Smart Metering 2017 – Technik und Grundlagen 6. bis 7. März 2017, Günnewig Hotel Bristol, Bonn Dieses Seminar vermittelt Ihnen technische und gesetzliche Grund­ lagen der Elektrizitätsmesstechnik im Hinblick auf den Einsatz von Smart Meter, elektronischer Elektrizitätszähler in 2017. Dabei werden auch die aktuellen Änderungen und Neuerungen im „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ und im Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) berücksichtigt. Müssen die Zähler MID zugelassen sein oder können auch weiterhin elektronische Zähler mit der innerstaatlichen Bauartzulassung eingesetzt werden? Was passiert mit den Induk­ tionszählern? Welche Anforderungen gibt es für elektronische Zähler und Smart Meter? Wie werden sie den BSI-Schutzprofilen gerecht? Die erworbenen Kenntnisse befähigen Sie, im beruflichen Alltag Aufgabenstellungen zum Messstellenbetrieb und zur Aus­lesung der Messstelle anforderungsgerecht lösen zu können. Programmschwerpunkte

»» Elektronische Elektrizitätszähler mit BSI-Schutzprofilen »» Tarifmodelle und Datenverfügbarkeit »» Automatic Meter Reading AMR SyM2 mit plug and play »» Datenschutz und Datensicherheit »» Messstellenbetriebsgesetz Zielgruppe Ingenieure • Techniker • Meister • Sachbearbeiter • Einsteiger in die neue Messtechnik Referenten Reinhard Ludwig Schäfer, seit 1990 in der Elektrizitätsmesstechnik tätig, Konferenzleiter im Zähl- und Messwesen Philippe A.R. Schaeffer, Mitbegründer und Chief Security Analyst der Jester Secure iT GmbH, Bergisch Gladbach Teilnehmerbeitrag 890,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de

95


Technik

Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen 7. bis 9. März 2017, Günnewig Hotel Bristol, Bonn Dieses Seminar vermittelt Ihnen Kenntnisse für den wirtschaftlichen und sicheren Betrieb, die Instandhaltung und Erneuerung von Nieder- und Mittelspannungsfreileitungen, die aktuelle Gesetzgebung, den Stand der Normen sowie etwaige Materialentwicklung. Neue Freileitungen werden nicht mehr in gewohntem Maße gebaut und die Freileitungsnetze immer mehr verkabelt. Trotz allem gibt es noch einen enormen Freileitungsbestand mit Millionen von Stützpunkten, die nicht von heute auf morgen abgebaut und verkabelt werden können. Programmschwerpunkte

»» Planung und Berechnung »» Instandhaltung, Netzum- und Rückbauten in der Praxis »» DIN EN 50341 - NEU DIN VDE 0211 »» Teilsicherheitsbeiwerte für Einwirkungen und Materialien »» Berechnung von Lasten, Zugkraft und Zugspannung Zielgruppe Ingenieure • Meister • Techniker Referenten Andreas Grohs, Vorsitzender des DKE-Arbeitskreises AK 421.0.4 „Elektrische Anforderungen an Freileitungen“, Hohenlimburg Dirk Herweg, Remscheid Teilnehmerbeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

96

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de


Die aktuellen Technischen Anschlussbedingungen Strom 7. März 2017, Dorint Am Goethepark, Weimar 13. Juni 2017, Arcadia Hotel, Bielefeld Das Seminar erläutert die überarbeiteten Technischen Anschlussbedingungen (TAB) des BDEW im Gesamtzusammenhang mit dem aktuellen energiewirtschaftlichen Ordnungsrahmen. Dazu gehören die Festlegungen aus den Normen, auf die sich die aktuellen TAB beziehen. Darüber hinaus werden die in den verschiedenen Bundesländern festgelegten Ergänzungen exemplarisch behandelt. Alle Merkblätter und Datenerfassungsvorlagen werden erläutert. Damit vertiefen Sie das Grundverständnis zu den Technischen Anschlussbedingungen und fördern den Erfahrungsaustausch zur praktischen Anwendung. Programmschwerpunkte

»» Einbindung der TAB in das Energierecht »» Netzanschluss nach NAV »» Von der Hauptstromverteilung bis zum Stromkreisverteiler »» Änderungen zum Messwesen im EnWG »» Schutzmaßnahmen und Erzeugungsanlagen Zielgruppe Mitarbeiter bzw. Elektrofachkräfte von Netzbetreibern • Lieferanten Referent Heinrich Lang, ifed. Institut für Energiedienstleistungen GmbH, Heidelberg Teilnehmerbeitrag 950,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de

97


Technik

Praxis der Sternpunktbehandlung 20. bis 21. März 2017, Ramada Hotel, Darmstadt Das Seminar soll Sie in die Lage versetzen:

»» bei auftretenden Netzfehlern entsprechend der Sternpunktbehandlung die notwendigen Entstörmaßnahmen einzuleiten »» bei allen notwendigen Schalthandlungen die Personen- und Anlagensicherheit zu gewährleisten »» bei Versorgungsunterbrechungen die Sicherheit und Anlagenverfügbarkeit unverzüglich wieder herzustellen, um eine Haftung zu vermeiden. Programmschwerpunkte

»» Labor Netztraining – Labor Schutztechnik »» Netztopologie Schaltanlagen »» Isolationskoordination »» Einstellen der Erdschlusslöschspule »» Relais- und Schutztechnik Zielgruppe Elektro-Ingenieure • Elektro-Meister • Elektrofachkräfte Referenten Martin Anthes, FB Elektrotechnik und Informationstechnik, Hochschule Darmstadt Prof. Dr. Klaus-Martin Graf, FB Elektrotechnik und Informationstechnik, Hochschule Darmstadt Stefan Wolk, e-netz Südhessen GmbH & Co. KG, Darmstadt Teilnehmerbeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

98

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de


Planung elektrischer Verteilungsnetze im regulierten Umfeld 21. bis 22. März 2017, Ramada Hotel, Darmstadt Im Seminar lernen Sie mit neuen Planungsansätzen erhebliche Kosten­ senkungspotentiale in allen Spannungsebenen zu erschließen. Investitionen unterliegen nicht mehr nur versorgungstechnischen Entscheidungskriterien, sondern in großem Maße auch Rendite­ anforderungen der Unternehmen. Dabei muss eine vom Kunden akzeptierte Versorgungsqualität gewährleistet, aber auch zunehmend gesetzliche Auflagen erfüllt werden. Die Dynamik des Strommarktes stellt immer wieder neue Herausforderungen an die Planung elektrischer Netze. Programmschwerpunkte »» Von der Netz- und Wirtschaftlichkeitsberechnung bis zur Zielnetzplanung »» Praxisbeispiele aus der Nieder- und Mittelspannung »» Anschluss dezentraler Erzeugungsanlagen »» Bedeutung der Planung elektrischer Netze Zielgruppe Netzplanung • Assetmanagement • Budgetverantwortliche • Netzbau • Netzbetrieb Referenten Bernhard Fenn, Leiter Netzwirtschaft, HSE AG, Darmstadt Dr. Adam Slupinski, Elektrische Systembehandlung/Business Development Smart Grids, ABB AG, Mannheim Marcel Schwarz, Netzplanung, Netzdienste RheinMain GmbH, Frankfurt am Main Teilnehmerbeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de

99


Technik

Betrieb von elektrischen Anlagen – Schaltberechtigung in Theorie und Praxis Grundseminar 27. bis 29. März 2017, Ramada Hotel, Darmstadt Der Betrieb von elektrischen Anlagen erfordert aus Sicherheits­ gründen erfahrene und gut geschulte Mitarbeiter, insbesondere um in Nieder-, Mittel- und Hochspannungsanlagen Schalthandlungen auszuführen. Die Referenten vermitteln Ihnen notwendige Fachkunde, sodass Sie zukünftig angemessen reagieren und Ihre Aufgaben sicher durchführen können. Sie werden auf den Erwerb der Schaltberechtigung vorbereitet. Darüber hinaus werden die gesetzlichen Grundlagen sowie die aktuellen Änderungen zur Schaltberechtigung ausführlich und praxisnah erläutert. Programmschwerpunkte Praxis: »» Freischaltung eines 20 KV-Kabelfeldes »» Störungsanalysen am Netztrainingssimulator Theorie: »» Arbeitsschutz – Unfallverhütung – Schutzausrüstung »» Werkzeuge: 5 Sicherheitsregeln – Schaltsprache »» Einspeisung regenerativer Energien »» Qualitätsregulierung durch die Bundesnetzagentur Zielgruppe Ingenieure • Meister • Elektrofachkräfte Referenten Ulrich Strasse, Vattenfall Europe Berlin AG & Co. KG, Berlin Prof. Dr. Dieter Metz, Hochschule Darmstadt Prof. Dr. Klaus-Martin Graf, Hochschule Darmstadt Thomas Klein, HSE Technik GmbH & Co. KG, Darmstadt Teilnehmerbeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

100

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de


Schutztechnik in Mittelspannungsnetzen Grundseminar 3. bis 7. April 2017, Ramada Hotel, Darmstadt In diesem Seminar geht es um die Vermittlung theoretischer Grundlagen der Schutztechnik in Mittelspannungsnetzen. Der grundsätzliche Aufbau von Schutzeinrichtungen und deren Einsatz im Netz werden erklärt. Wartung, Einstellung und Prüfung werden ebenfalls behandelt. Übungen im Labor der Hochschule Darmstadt geben einen Einblick in die Praxis und unterstützen Sie direkt beim Transfer des Gelernten in die berufliche Praxis. Programmschwerpunkte

»» Übungen im Labor der Hochschule Darmstadt »» Schutz mit UMZ-, Distanz- und Differentialrelais »» Schutzsysteme, Schutzprüfung »» Erdschluss-Schutz »» Parallelbetriebsbedingungen »» Leittechnik und Schutz Zielgruppe Ingenieure • Techniker • Meister • Spezialmonteure Referenten Experten aus Mitgliedsunternehmen des BDEW, Österreichs E-Wirtschaft, der Technischen Universität Graz und der Hochschule Darmstadt Teilnehmerbeitrag 2.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de

101


Technik

Betrieb von elektrischen Anlagen – Wiederkehrende Unterweisung für Schaltberechtigte nach DGUV Vorschrift 1 § 4 Aufbauseminar

6. April 2017, Ramada Hotel, Darmstadt Unternehmen, die elektrische Netze betreiben sind nach DGUV Vorschrift 1 § 4 gesetzlich verpflichtet, ihre Mitarbeiter mit Schalt­ berechtigung mindestens einmal jährlich zu unterweisen über »» auftretende Gefahren, »» Maßnahmen zu deren Abwendung, »» bestehende Vorschriften und Bestimmungen, »» Neuerungen und aktuelle Änderungen im Nieder- bis Hochspannungsbereich. Programmschwerpunkte

»» Störungen/Unfälle »» Durchführen von Schalthandlungen »» Instandhaltung elektrischer Betriebsmittel »» Berufsgenossenschaftliche Vorschriften Zielgruppe Ingenieure • Meister • Elektrofachkräfte Referent Thomas Klein, e-netz Südhessen GmbH & Co. KG, Darmstadt Hinweis Die BDEW Akademie empfiehlt die jährliche Teilnahme an dem Seminar, um den gesetzlichen Anforderungen nachzukommen. Teilnehmerbeitrag 590,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

102

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de


Planung, Bau und Betrieb der Straßenbeleuchtung Grundseminar

24. bis 28. April 2017, InterCityHotel, Mainz Neben den wichtigsten Grundlagen erlernen Sie die richtige und bedarfsgerechte Lichtanwendung speziell bezogen auf die Belange der Straßenbeleuchtung. Dabei werden die bei Planung, Bau und Betrieb anstehenden Fragen und Probleme behandelt, gemeinsam diskutiert und Lösungsmöglichkeiten anhand von Fallbeispielen aufgezeigt. Bringen Sie gerne Ihre eigenen Fälle mit. Schwerpunkt des Seminars ist es, Ihnen Kriterien für Beleuchtungsqualität und Wirtschaftlichkeit für Ihre betriebliche Praxis an die Hand zu geben. Programmschwerpunkte

»» Lichttechnische Grundlagen »» Allgemeine Instandhaltung »» Beleuchtung von Fußgängerüberwegen »» Energieeffiziente Straßenbeleuchtung (LED; Stadtmarketing) »» Rechtsfragen der Straßenbeleuchtung Zielgruppe Planer • Errichter und Betreiber von Straßenbeleuchtungsanlagen bei den Netzbetreibern, in Kommunen, Ingenieurbüros und Vertragsfirmen Referenten Christoph Heyen, freiberuflicher Ingenieur für Lichttechnik, Merzenich Werner Rödiger, Straßenbeleuchtungsmanagement, Dortmund Walter Schmidt, Licht und Straße GmbH, Ense Martin Brück von Oertzen, Wolter Hoppenberg RA Partnerschaft mbH, Hamm Dr.-Ing. Mehmet Yeni, SWARCO V.S.M. GmbH, Berlin Teilnehmerbeitrag 1.990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de

103


Technik

Leitungstiefbau – Organisation und Haftung 25. bis 26. April 2017, Hilton Hotel, Dresden Ein rationelles Baustellenmanagement fängt bereits bei der Planung und Beschaffung an. In dem Seminar lernen Sie, was Sie bei der Vorbereitung und Planung beachten müssen, um Baumaßnahmen kostengünstig und erfolgreich durchführen zu können. Durch eine hohe Qualität und wirtschaftliches Bauen, vermeiden Sie unnötige Verspätungen und kostenintensive Nachbesserungen. Ergänzend informiert Sie unsere Referentin über die aktuelle Rechtsprechung und Haftungsfragen, damit Sie rechtliche Fallstricke vermeiden und Haftungsansprüche Dritter abwehren können. Programmschwerpunkte

»» Vorbereitung einer Baustelle (Rahmenbedingungen, Anforderungen, Gesetzlichkeiten)

»» Leitung und Überwachung des Bauablaufes »» Praktische Qualitätssicherung »» Einflüsse auf Baustellen, extern und intern »» Strafrechtliche Verantwortung und Haftung Zielgruppe Technisches Fachpersonal in der Energie- und Wasserwirtschaft, das Baumaßnahmen plant, leitet und überwacht Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt! Referenten Swen Fischer, Koordinator Baubetreuung, WEMAG, Schwerin RA Grit Hömke, Kompetenzteam Energiewirtschaft, Wolter Hoppenberg Partnerschaft mbB, Hamm Teilnehmerbeitrag 1.090,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

104

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de


Power Quality in Verteilungsnetzen – Eine praxisorientierte Einführung 25. bis 26. April 2017, Hilton Hotel, Dresden Das Seminar vermittelt theoretische Grundlagen zum Thema Stromund Spannungsqualität (Power Quality) und vertieft Ihre Kenntnisse durch eine Reihe von praktischen Demonstrationen, Übungen und Fallbeispielen. Die ereignisorientierte Präsentation der entsprechenden Wirkungsmechanismen erleichtert die spätere Umsetzung des Gelernten in der praktischen Tagesarbeit im Unternehmen, u. a. bei der Beurteilung der Spannungsqualität im Netz oder der zielgerichteten Erkennung und Behebung unzulässiger Netzrückwirkungen. Programmschwerpunkte

»» Grundlagen zur Strom- und Spannungsqualität »» Aktuelle normative Rahmenbedingungen »» Oberschwingung, Spannungseinbruch, Flicker, ... »» Demonstrationen »» Messung und Bewertung »» Fallbeispiele aus der Praxis Zielgruppe Anlagenplaner • Elektroingenieure • interessierte Personen bei: Netzbetreibern • Ingenieurbüros • Hersteller Hinweis Bitte bringen Sie einen Taschenrechner für die Berechnungen mit. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt! Referenten Dipl.-Ing. Thomas Darda, ENSO Netz GmbH, Dresden Dr.-Ing. Jan Meyer, Technische Universität Dresden, Institut für Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik Prof. Dr.-Ing. Peter Schegner, Technische Universität Dresden, Institut für Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik Teilnehmerbeitrag 1.490,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de

105


Technik

Hoch- und MittelspannungsSchaltanlagen 13. bis 14. Juni 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin In dem Seminar werden Sie über den aktuellen Stand der Technik von Freiluft- und gasisolierten Hochspannungs- und MittelspannungsSchaltanlagen informiert. Die Informationen über die neuesten Trends in der Schaltgerätetechnik bereiten Sie auf alle zukünftigen Anforderungen vor. Ein Schwerpunkt bildet die Planung und Projektierung von Mittelspannungs-Schaltanlagen sowie aktuell diskutierte Instandhaltungs-Strategien und der Stand der Normung. Programmschwerpunkte

»» Grundlagen: Hoch- und Mittelspannungsschaltanlagen »» Projektierung »» Instandhaltung »» Normen (VDE-/IEC) »» Besichtigung des Siemens Schaltwerks Zielgruppe Mitarbeiter im Bereich Netzplanung, Netzbetrieb, Netzinstandhaltung und Asset Management, die sich zunehmend mit dem Knotenpunkt Hoch- und Höchstspannungsnetze von Verteilnetzen beschäftigen • Betreiber von Industrie- und Arealnetzen • Mitarbeiter von Schaltanlagenherstellern Trainer Dr. Heinz-H. Schramm, Technische Universität Berlin, stellvertretender Vorsitzender Elektrotechnischer Verein Berlin/VDE, vormals Siemens AG Dipl.-Ing. (FH) Stefan-Georg Götzelmann, Sachverständigenbüro Götzelmann & Dilßner GbR, Berlin Teilnehmerbeitrag 1.150,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanager

106

Volkmar Schödel Telefon: 0 69.7 10 46 87-285 E-Mail: volkmar.schoedel@ew-online.de


107


Führung | Management

108

Veranstaltung

Datum

Ort

Seite

Wirksames Feedback für team­ übergreifende Zusammenarbeit – NEU!

17.01.

Berlin

109

Der Geschäftsbericht – Werbemittel und Markenbotschafter für eine erfolgreiche PR – NEU!

16.02.

Berlin

57

Social Media meets Energiewirtschaft – NEU!

03.03.

Hamburg

59

Digitalisierung der Energiebranche als Motor des Vertriebs – NEU!

13.03.

Berlin

62

Quartierslösungen – Von der Stadterneuerung zum Mehrwertkonzept

21.03.

Kassel

63

Mieterstromlösungen – Entwicklung und Umsetzung

22.03.

Kassel

64

Spezialwissen Digitalisierung – NEU!

27.-29.03.

Berlin

66

Teams erfolgreich führen

28.-29.03.

Berlin

110

Führen ohne Weisungsbefugnis

04.-05.04.

Bad Neuenahr

111

Gestern Kollege – Heute Chef

25.-26.04.

Berlin

112

Einstieg in die Elektromobilität – warum es sich jetzt lohnt! – NEU!

10.05.

Berlin

76

Die 7 Schlüssel-Situationen für Führungskräfte

11.05.

Würzburg

113

Schlagfertig sein – Jede Situation eloquent und souverän meistern

27.06.

Hannover

114


NEU: Wirksames Feedback für teamübergreifende Zusammenarbeit 17. Januar 2017, EW Medien und Kongresse GmbH, Berlin In bereichsübergreifenden und innovativen Projekten ist eine moderne und offene Kommunikation Voraussetzung für den Erfolg. Ein professionelles Feedback fördert in der Zusammenarbeit und Schnittstellen-Kommunikation die Produktivität und Leistungskraft und ist Antreiber in Veränderungsprozessen. Es eröffnet Chancen für die persönliche sowie die Team-Entwicklung und sollte deshalb integraler Bestandteil jeder Projektarbeit sein. Beim Feedback als gruppendynamische Methode sind Wertschätzung und Anerkennung die Grundvoraussetzungen. Sie lernen bei uns die Strategien und Techniken richtig einzusetzen sowie Feedback souverän und wirksam anzunehmen. Programmschwerpunkte

»» Funktionen und Anwendungsfelder von Feedback »» Tipps für Feedback-Nehmer und -Geber »» Wirksames Feedback mit Speed-Dating »» Der eigene Feedback-Plan Zielgruppe Fach- und Führungskräfte, deren tägliche Aufgaben von Teamarbeit geprägt sind • die noch erfolgreicher in Teams und teamübergreifend kollaborieren wollen • die Ihre Sozialkompetenzen steigern wollen Referentin Birgit Geilsdorf, Dipl.-Betriebswirtin, Coach und Beraterin für Unternehmenskommunikation Teilnehmerbeitrag 1.190,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de

109


Führung | Management

Teams erfolgreich führen 28. bis 29. März 2017, Albrechtshof, Berlin Die Herausforderung beim Führen eines Teams besteht darin, unterschiedliche Persönlichkeiten zusammenzuführen, zu motivieren und beim eigenverantwortlichen Handeln zu unterstützen. Um hier erfolgreich zu sein, bedarf es einer hohen persönlichen und sozialen Kompetenz sowie zielgerichteter Kommunikation. Die Referentin vermittelt Ihnen die Vorteile von situativer Führung, klaren Team­ Strukturen und gemeinsamer Ergebnis-Verantwortung. Dieses Training hilft Ihnen, Ihre Führungskompetenz auszubauen und die Zusammenarbeit, Motivation und Leistungsfähigkeit Ihres Teams zu steigern. Programmschwerpunkte

»» Erfolgreiche Team-Entwicklung »» Verbesserung von Team-Klima und Team-Strukturen »» Motivation von Teams und Team-Mitgliedern »» Team-Strukturen visualisieren »» Schnittstellen zu anderen Teams – Synergien »» Potenziale und Grenzen von Teamarbeit Zielgruppe Führungs- und Nachwuchs-Führungskräfte • Teamleiter • Gruppenleiter • Projektleiter Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Referentin Dr. phil. Gisela van Delden, Trainerin für Team-Entwicklung, Konfliktbewältigung und Management-Beraterin bei Veränderungsprozessen Teilnehmerbeitrag 1.390,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Melanie Urban Telefon: 030.28 44 94-200 E-Mail: melanie.urban@ew-online.de

110


Führen ohne Weisungsbefugnis 4. bis 5. April 2017, Steigenberger Hotel, Bad Neuenahr Kollegen und Mitarbeiter zu führen ohne ihr disziplinarischer Vorgesetzter zu sein, ist eine herausfordernde Aufgabe. Wer es schafft, andere für die Übernahme von Aufgaben zu gewinnen, sie zu motivieren, Verantwortung zu übernehmen und sich bei Widerständen durchzusetzen, erarbeitet sich Anerkennung und Respekt als Führungskraft und führt mit natürlicher Autorität und Fachkompetenz. Wenn Sie die Zusammenarbeit an den Schnittstellen Ihrer Arbeitsprozesse verbessern möchten, sind Sie oftmals auf die Kooperation Ihrer Kollegen/Kolleginnen angewiesen. Ohne Weisungsbefugnis Einfluss zu nehmen und zu überzeugen steht im Fokus dieses Seminars. Programmschwerpunkte

»» Ein „bisschen“ Führungskraft »» Macht und Machtfaktoren – Wo befinden Sie sich im Machtspiel? »» Mein sozialer Dialekt, mein Persönlichkeitstyp »» Erkennen Sie, was Ihr Gesprächsstil ist »» Konflikt- und Kritikgespräche: Bringen Sie auch schwierige Botschaften zielführend an den Adressaten! Zielgruppe Fachkräfte • Projektleiter • Mitarbeiter in Stabsfunktionen Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Trainer Matthias K. Hettl, Hettl Consult Teilnehmerbeitrag 1.390,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Melanie Urban Telefon: 030.28 44 94-200 E-Mail: melanie.urban@ew-online.de

111


Führung | Management

Gestern Kollege – Heute Chef 25. bis 26. April 2017, Adina Apartment Hotel Hauptbahnhof, Berlin Mitarbeitern, die gestern noch Ihre Kollegen waren, heute An­ weisungen zu geben, Vorgaben zu machen und zu Engagement und Leistung zu motivieren, stellt jeden in einer neuen Führungs­ position vor eine große Herausforderung. In diesem Seminar üben Sie Methoden, wie Sie Ihre neue Aufgabe unternehmens­ orientiert, aber auch mitarbeiterorientiert ausführen können. Die ergänzende Möglichkeit zum individuellen Beratungsgespräch und die Bearbeitung konkreter Fallbeispiele aus Ihrer Arbeitspraxis helfen Ihnen Ihr Führungsverhalten zu trainieren. Programmschwerpunkte

»» Reflektion des eigenen Führungsverhaltens »» Den Rollenwechsel kommunizieren »» Typische Fehler beim Rollenwechsel vermeiden »» Professionelles Konfliktmanagement »» Erfolgreiche Team-Entwicklung »» Ziele verfolgen – Lösungen verhandeln Zielgruppe Nachwuchsführungskräfte • Neue Führungskräfte • Geschäftsführer/ innen und Personalverantwortliche, die Rollenwechsel unterstützen und begleiten möchten Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Referentin Dr. phil. Gisela van Delden, Trainerin für Team-Entwicklung, Konfliktbewältigung und Management-Beraterin in Veränderungsprozessen Teilnehmerbeitrag 1.390,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Melanie Urban Telefon: 030.28 44 94-200 E-Mail: melanie.urban@ew-online.de

112


Die 7 Schlüssel-Situationen für Führungskräfte 11. Mai 2017, Novotel, Würzburg Sie wollen gekonnt führen, motivieren, Konflikte lösen und Ziele erreichen? Und das in einem immer komplexeren Umfeld, welches Sie täglich vor neue Herausforderungen stellt? Dann lernen Sie in diesem Kompaktseminar die wichtigsten Instrumente, die Sie als Führungskraft erfolgreich und souverän durch die Schlüssel-Situationen Ihrer Position bringen. Eine individuelle Führungsstil-Analyse und viele leicht umsetzbare Tipps und Werkzeuge für Ihren Führungsalltag sorgen dafür, dass Sie das Gelernte leicht in die Praxis umsetzen können. Programmschwerpunkte

»» Steigern Sie nachhaltig Ihre Souveränität als Führungskraft »» Wie Sie Ziele „smart“ vereinbaren und den Mitarbeiter sicher zum Ziel führen

»» Mitarbeiter richtig und wirksam führen »» Kritik- und Konfliktgespräche: So vermitteln Sie auch schwierige Botschaften gekonnt und souverän

»» Nutzen Sie Ihre Leadership Power – das ist Ihre Basis! »» Erfolgreich Delegieren in sieben Schritten »» Mitarbeitermotivation – so gelingt es Ihnen! Zielgruppe Fach- und Führungskräfte • Teamleiter • Projektleiter Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Referent Matthias K. Hettl, Hettl Consult Teilnehmerbeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Melanie Urban Telefon: 030.28 44 94-200 E-Mail: melanie.urban@ew-online.de

113


Führung | Management

Schlagfertig sein – Jede Situation eloquent und souverän meistern 27. Juni 2017, InterCityHotel, Hannover Schlagfertigkeit ist erlernbar. Der Schlagfertigkeitsexperte Peter Kenzelmann zeigt Ihnen, wie! Nach diesem Powertraining werden Sie Lösungen für Situationen griffbereit haben, in denen es Ihnen bisher sprichwörtlich die Sprache verschlagen hat. Entdecken Sie den Unterschied zwischen „Totschlag-Argumenten“ und charmantem Konter. Die Ideen aus diesem Power-Training lassen sich sofort umsetzen – mit „durchschlagendem“ Erfolg! Programmschwerpunkte

»» Schlagfertigkeit in Alltagssituationen »» Die besten Tipps und Kniffe »» Bei Angriffen elegant kontern »» Wie Sie Souveränität ausstrahlen »» Finden Sie Ihre persönliche Rettungsreaktion »» Wie Sie Ihre gewohnten Reaktionen ändern »» Entdecken Sie Freude an der Schlagfertigkeit Zielgruppe Alle, die im Alltag schlagfertiger reagieren wollen oder müssen Hinweis Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen begrenzt. Referent Peter Kenzelmann, Der Referent ist erfolgreicher Unternehmer und darüber hinaus Experte für humorvolle Kommunikation und Verkauf. Sein Credo ist die Umsetzbarkeit in der Praxis. Teilnahmebeitrag 990,– € zzgl. MwSt. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Projektmanagerin Manuela Clark Telefon: 0 30.28 44 94-180 E-Mail: manuela.clark@ew-online.de

114


115


Inhouse-Schulung Mehr Erfolg durch „mehr wissen“ Für die strategische Weiterentwicklung Ihres Unternehmens ist die Auswahl der richtigen Maßnahmen zur Personal- und Organisationsentwicklung ein bedeutender Bestandteil. Hierbei möchten wir Sie gerne unterstützen - nachhaltig, individuell und praxisnah. Wir stehen Ihnen daher gemeinsam mit unserem Experten-Netzwerk aus Personalverantwortlichen der Branche und namhaften EnergieFachreferenten beratend zur Seite. Unser Ziel ist es, Sie mit dem richtigen Know-how zu versorgen, damit Ihr Unternehmenserfolg langfristig gesichert ist. Der persönliche Kontakt ist uns dabei besonders wichtig. So er­ar­ beiten wir mit Ihnen gemeinsam auf Ihr Unternehmen zuge­schnittene Inhouse-Schulungen zu allen Seminar-Themen der BDEW Akademie. Für die Abstimmung und Beratung kommen wir auch gerne persönlich zu Ihnen. Unser Angebot im Überblick: Inhouse-Schulungen – individuell und bedarfsorientiert »» Fach-Seminare »» Workshops »» Lehrgänge »» Incentives »» Training on the Job Personalberatung und -entwicklung

»» Führungskräfte-Entwicklung »» Nachwuchsmanagement »» Team-Buildings Beratung

»» Prozessgestaltung »» Organisationsgestaltung »» Coaching Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

116

Manuela Clark E-Mail: manuela.clark@ew-online.de Telefon: 0 30.28 44 94-180


HJB_1_2017

Anmeldung Interesse Telefax 0 69.7 10 46 87-9552 oder seminare@ew-online.de Veranstaltung

Datum Ort

Vor- und Nachname

E-Mail*

Funktion

Unternehmen

Abteilung

Sachbearbeiter

Postanschrift

PLZ Ort

Telefon

Telefax

Sonstiges

Unterschrift Datenschutzhinweis: Ihre persönlichen Angaben werden von EW Medien und Kongresse GmbH ausschließlich für eigene Direktmarketingzwecke, evtl. unter Einbeziehung von Dienstleistern, verwendet. Darüber hinaus erfolgt die Weitergabe an Dritte nur zur Vertragserfüllung oder wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind. Falls Sie keine weiteren Informationen von EW Medien und Kongresse GmbH mehr erhalten wollen, können Sie uns dies jederzeit mit Wirkung in die Zukunft mitteilen. * Die Angabe der E-Mail Adresse ist zum Versand der Seminar-Unterlagen notwendig. Gerne lassen wir Ihnen über die E-Mail-Adresse Informationen zu eigenen ähnlichen Produkten zukommen. Sie können diese werbliche Nutzung jederzeit untersagen. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der EW Medien und Kongresse GmbH, die auf Anfrage erhältlich sind.

117


Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.bdew-akademie.de

Organisation und Durchführung

EW Medien und Kongresse GmbH Kleyerstraße 88 · 60326 Frankfurt am Main Telefon 0 69.7 10 46 87-0 Telefax 0 69.7 10 46 87-9285 Reinhardtstraße 32 · 10117 Berlin Telefon 0 30.28 44 94-0 Telefax 0 30.28 44 94-170 www.ew-online.de

Seminarprogramm Januar bis Juli 2017