Page 1

AUSGABE

7 MAI

2011

MONATLICHES INFORMATIONSJOURNAL AUS DEM NETZWERK

EVENTMAL AUS DIESER AUSGABE: „1,5 MIO. BESUCHER BEIM 822. HAMBURGER HAFENGEBURTSTAG“ AUF SEITE 5 „FRÜHLINGSFEST IM GEWERBEGEBIET“ AUF SEITE 13 „TRANSPORT LOGISTICS 2011“ AUF SEITE 24

SONNE, TRUBEL IMPRESSUM

WINDJAMMER

IM EVENTMAL-INFORMATIONS-JOURNAL ERSCHEINEN NEUIGKEITEN AUS DEM EVENTMAL-NETZWERK. DER LESERKREIS IST DAS EVENTMAL-NETZWERK BZW. DARAN INTERESSIERTE PERSONEN.

ALLE TEXTE UND FOTOS UNTERLIEGEN DEM DEUTSCHEN URHEBERRECHT UND DÜRFEN DAHER OHNE SCHRIFTLICHE GENEHMIGUNG NICHT KOPIERT ODER ANDERWEITIG VERÖFFENTLICHT WERDEN. DA ES SICH HIER VORRANGIG UM PR-TEXTE HANDELT, IST DAS KOMPLETTE JOURNAL ALS „ANZEIGE“ DEKLARIERT, OHNE DASS DIESES EXTRA SEPARAT AUSGEWIESEN WIRD. FÜR VON FIRMEN ZUR VERFÜGUNG GESTELLTE TEXTE, FOTOS UND LINKS SIND DIESE SELBST UND VOLL VERANTWORTLICH. DAS JOURNAL ERSCHEINT EINMAL IM MONAT (CA. AM 15.) UND WIRD AUSSCHLIESSLICH ONLINE VERTEILT. ANZEIGENSCHLUSS ENDE KALENDERMONAT.

HERAUSGEBERIN: EVENTMAL.DE IHRE TEXTAGENTUR & MEHR, PETRA BLUME (V.I.S.D.P.) OLANDWEG 8, 25813 HUSUM WWW.EVENTMAL.DE

DIESES JOURNAL BE- ODER ABBESTELLEN? MAIL AN INFO@EVENTMAL.DE

FOTO VON PETRA BLUME © BY DELIA KURCH, FOTO PHORST

822. HAMBURGER HAFENGEBURTSTAG


WEN UND WAS FINDE ICH WO? coaching

Coaching

Fitness

Praxis für Beratung&Mediation „ordnen-erkennen-loslassen“ Claudia Hansen Rödemisser Chaussee 2a 25866 Mildstedt T. 04841 - 8048462 www.claudia-hansen-beratung.de

Kersten Roose Trainerin für Arbeitsund Sozialverhalten Soltbargen 6a 25813 Husum T. 04841 - 4044801 www.entwicklungscoach-roose.de

Fitness-Centrum Husum Ihr Abnehm- und Gesundheitsspezialist Robert-Koch-Straße 36 25813 Husum T. 04841 - 65656 www.fitness-centrum-husum.de

FilmProduktion

Friseur

Heizung

NordCrew Media Ihr kompetenter Partner für gewerbliche Videoproduktionen Schmiedestrasse 11 (NIC), 25899 Niebüll T. 04661 - 9031914 www.nordcrew.de

Von Kopf bis Fuss Friseur | Kosmetik | Fußpflege Schobüller Str. 55 25813 Husum T. 04841 - 62010 www.vonkopfbisfuss-online.de

Walter Thomas Carstens GmbH Heizung | Sanitär | Klempnerei Rohrbruchortung | Klima Mauweg 40 25866 Mildstedt T. 04841- 779628-0 www.wtcarstens.de

Immobilien

Kontierservice

Texte

Immobilien fair & freundlich Jutta Krohn Schöne Objekte immer gesucht Flensburger Chaussee 7 25813 Husum T. 04841 -71616 www.immo-freundlich.de/husum/

Kontierservice S-H Digitale und konventionelle Buchungen | Büroservice Alter Kirchenweg 54 24983 Handewitt T. 04608 - 97381-0 www.ks-sh.de

Eventmal.de Ihre Textagentur & mehr, Werbung Olandweg 8 25813 Husum T. 04841 - 9056430 www.eventmal.de

Werbung

Das könnten Sie sein

infotini Gezielt werben im MINI-Format powered by eventmal.de Olandweg 8 25813 Husum T. 04841 - 9056430 www.infotini.de

Musterfirma Firmenzusatz 1 Firmenzusatz 2 Musterstr. 1 12345 Musterstadt T. 12345 - 67890 www.musterseite.de

Hier könnte Ihre Firmenadresse auch stehen. Ein Eintrag in der o.a. Größe kostet Sie zum Testen in 2011 gerade einmal 5 €/ Ausgabe zzgl. 19% MwSt. Minimum-Buchung für 6 Ausgaben. Ihre Internetseite lässt sich durch die Interaktivität des Journals direkt anklicken und führt Interessenten sofort zu Ihnen.

Die Gewinner der Freikarten stehen fest! In der letzten Ausgabe verlosten wir 3x je zwei Eintrittskarten für den Tierpark Gettorf. Die richtige Antwort lautete: „Das verrückte Haus“. Gewonnen haben: T. Matla, Kropp, C. Gittel, Mildstedt, I. Schraga, Husum

2

Foto: freundlichst zur Verfügung gestellt vom Tierpark Gettorf

Anschrift: Tierpark Gettorf, Süderstr. 33, 24214 Gettorf www.tierparkgettorf.de Öffnungszeiten: Der Tierpark ist das ganze Jahr über täglich geöffnet, auch an Feiertagen. April bis Oktober 09:00 - 18:00 Uhr, November bis März 10:00 - 16:00 Uhr


Editorial Editorial Stress oder Stress? – Das ist hier die Frage. Husum (eventmal.de) Es gibt positiven und negativen Stress. Positiv ist er dann, wenn ich ihn mir selbst mache, aber immer noch Spaß an der Arbeit habe. Negativer Stress ist das, was uns gesellschaftlich, wirtschaftlich und natürlich vor allem gesundheitlich kaputt macht. Burn out kann irgendwann die Folge sein.

D

eutet sich so etwas an? Manchmal denke ich, ja, für Außenstehende ist es schon sichtbar, für den Betroffenen vielleicht noch nicht. Ich gehöre nicht zu den Leuten, die sich mehr auf Flugplätzen heimisch fühlen als zu Hause. Daher ist es für mich immer noch faszinierend, wenn eine Flugreise ansteht. Für mich ist es genauso spannend, Menschen zu beobachten, mir meine kleine Geschichte auszudenken, warum jemand so oder so ist, wie er sich gibt und was er wohl damit bezwecken möchte. Auf unserem Flug nach München Richtung Messe gliederten wir uns, die Bordkarten bereithaltend, in die Schlange der Anzugträger. Der elegante Herr des Verkaufs trägt dunkel, was auch sonst. Zum weißen oder zarthellblauen Hemd die gestreifte Krawatte, unter dem Arm die FAZ, die es umsonst am Gate gibt, die LaptopTasche in der einen Hand, den kleinen „Eine-Nachtübernachte-ich-dort-Trolli“ in der anderen Hand und in der dritten das Mobile der neuesten Generation und schnell noch die Mails vom IPhone ablesend. Morgens überwiegt noch der aufdringlich, edle und großzügig verteilte AfterShave-Geruch, gegen Abend dringt mehr und mehr der Testosteron gefüllte Schweiß(oder vielleicht sogar Angst?)geruch aus den Nähten. Da wird auf die Uhr geschaut und tief durchgeatmet, als würde das das Boarding und den Start beschleunigen. An Bord wird das Handgepäck erst umständlich in die oberen Ablagen gelegt, um spätestens nach dem Start wieder heruntergeholt zu werden. Mein Sitznachbar hat es übrigens während des einstündigen Fluges geschafft, fünfmal sein Laptop anzuwerfen und sehr wichtige Dinge zu re-

geln, dazwischen seine Emails mehrfach aufzurufen, die FAZ zu lesen, mit den Füßenbzu wippen und den Fingern zu trommeln, aufs WC zu rennen, sich mehrfach nervös über das Gesicht zu streichen, zu schwitzen, den Anzug zu richten und die Krawatte zu ordnen, um anschließend noch kurz vor der Landung, wo man keine Geräte mehr anhaben sollte, den Laptop noch einmal zu starten. Erst als wir in Parkposition standen, kam er kurz zur Ruhe, blätterte in der Zeitung, machte keinerlei Anstalten, seine Sachen zusammenzupacken. Hatte ich erwähnt, dass er am Gang saß und wir daher nicht aufstehen konnten? Dieser gute Mensch war in etwa 30, vielleicht 35 Jahre alt. Ich gebe ihm noch fünf Jahre. Dann ist er reif für den Burn out oder den Herzinfarkt. Aber bis dahin macht er sicherlich Karriere. Tauchen Sie in dieser Ausgabe mit mir in die Welt der Messebesucher ein. Die transport logitics in München ist schon lange bei Speditionen, Logistikern und Zulieferern ein Begriff und ein Muss alle zwei Jahre. In Hamburg waren wir ein Teil des 822. Hafengeburtstages und hoffen, mit den Bildern ein bisschen Atmosphäre dieses beliebten Volksfestes transportieren zu können. Klein, aber fein, ist unser Husum. Auch hier können wir mit einer Bildnachlese zum Frühlingsfest hoffentlich Ihr Interesse wecken und Freude bereiten. Ihre Petra Blume

Sie hätten gerne Ihr Foto von einer Messe oder Veranstaltung per eMail für Ihren privaten oder geschäftlichen Gebrauch? Preise auf Anfrage. Mailen Sie uns gerne unter info@eventmal.de Werbung im Eventmal-Online-Journal? Fragen Sie uns!

3


822. HAMBURGER HAFENGEBURTSTAG

Dichter kann man den groĂ&#x;en Schiffen zum Hafengeburtstag nicht kommen als mit dem eigenen Boot. Im Hintergrund das architektonisch interessante Unilever-Haus. Fotos: (C) by eventmal.de, Petra Blume

4

Aus ehrenamtlich beruflichen GrĂźnden im Einsatz der DLRG hat man den Vorzug allerdings auch.


BILDNACHLESE

1,5 Mio. Besucher beim 822. Hamburger Hafengeburtstag Hamburg (eventmal.de) Es ist zwar nicht klar, wie die Veranstalter des Hafengeburtstages Wettergott Petrus bestochen haben, aber es hat auf jeden Fall geholfen. Pünktlich zum Auftakt des beliebten Hafenfestes wurde es schön und warm.

V

on der HafenCity bis zum Museumshafen Oevelgönne auf gut sechs Kilometern Länge bot das größte Hafenfest der Welt den internationalen Gästen an den drei Tagen jede Menge Unterhaltung.

Offiziell eröffnet wurde das Hafenspektakel vom norwegischen Kronprinzen Haakon und Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz. Norwegen war dieses Jahr Partnerland des Hafengeburtstages.

digen Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg. „Ich freue mich über dieses ungemein gelungene Fest und bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben!“ Polizei und Rettungsdienste waren ebenfalls mit dem Verlauf zufrieden. „Es sei vergleichsweise ruhig gewesen“, hieß es zum Abschluss. Schon mal vormerken: Der 823. Hafengeburtstag wird vom 11. - 13. Mai stattfinden. Vielleicht macht unsere Bildnachlese ja schon mal „lecker“.

Noch nie zuvor hatten sich so viele Schiffe zum Hafenfest eingefunden – nämlich über 330. Das ist neuer Rekord und weist die Bedeutung dieser Veranstaltung hin. Da trafen alte Schoner auf modernste Yachten und Kreuzfahrtschiffe. Auch die „Queen Mary II“ ließ es sich am Schlusstag nicht nehmen und machte ihre Aufwartung – sehr zur Freude der Besucher. Es ist immer ein imposantes Bild, dieses riesige Kreuzfahrtschiff live zu erleben. Die Gäste kamen so voll auf ihre nautischromantischen Kosten, denn viele der alten Windjammer, Schulschiffe und Fregatten ließen auch mal hinter die Kulissen blicken und Schaulustige an Bord. Auf allem, was schwimmen konnte, wurden Besucher transportiert, sogar auf einem Schwimmkran (Foto rechts). Der neue große Airbus zeigte sich fast zum Anfassen nah und tieffliegend mehrfach über dem Hafen. Traditionell begeisterten wieder das Schlepperballett und die Windjammerparade. Auch an Land sorgten neben den „Genuss-Buden“ zahlreiche Live-Acts, Musikgruppen aller Stilrichtungen und artistische Darbietungen für ein kurzweiliges Erlebnis. Ein stimmungsvoller Höhepunkt war auch das große Feuerwerk am zweiten Tag. In der offiziellen Pressemitteilung zum Hafengeburtstag heißt es: „Im Hafen schlägt Hamburgs wirtschaftliches Herz. Der diesjährige Hafengeburtstag spiegelt in beeindruckender Weise die Vielfalt der maritimen Welt wider und ist allerbeste Werbung für unsere Stadt“, so das Fazit von Senator Frank Horch, Präses der zustän-

5


822. HAMBURGER HAFENGEBURTSTAG

Im Hintergrund der „Michel“– Wahrzeichen Hamburgs und im Vordergrund der Traum aller Schiffahrtsfreunde: Windjammer aus aller Welt.Fotos: (C) by eventmal.de, Petra Blume

6

Kleine und große Schiffe, Barkassen, Yachten, Jollen bildeten ein buntes Bild im Hamburger Hafen.


– ANZEIGE –

– ANZEIGE –

NNC BACKSTAGE – HEIDI BERICHTET Moin Mojn – Mein Weg ins Nordic Network Center

W

ie schon berichtet, bin ich seit dem 1. April 2011 sozusagen das „Centermanagement“. Ich kümmere mich um die Veranstaltungen im Hause, die Vermarktung des NNC’s, wie Homepage, diese wundervolle Kolumne, Social Medias und vieles mehr. Geht es jemandem im NNC nicht gut oder ist er unzufrieden, kommt er zu mir. Ich übernehme also im übertriebenen Sinne auch die Rolle der „Mutter Theresa“ im NNC. Meine Verbindung zum Nordic Network Center hat aber eigentlich schon viel früher begonnen. Nachdem ich im Sommer 2006 mein Wirtschaftsabitur in Flensburg absolviert habe, begann ich im September mein Studium „BA in modern languages and intercultural communication“ (danish & english) an der Syddansk Universitet in Sonderburg, Dänemark. Inklusive eines Auslandsemesters in Castellón de la Plana, Spanien, hatte ich nach drei Jahren meinen Bachelorabschluss in der Tasche. Während der Studienzeit habe ich erfolgreich als Dänischlehrerin bei der „DanRevision“ gejobbt. So habe ich wohl auch die Initiatoren des NNC‘s überzeugen und das Vertrauen gewinnen können. Nun wollte ich das Arbeitsleben kennenlernen, Theorie in Praxis umsetzen und bekam direkt im September 2009 eine Stelle als Projektmitarbeiterin im Deutsch-Dänischen Regionalmanagement in der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg. Dieses Projekt verfolgt das Ziel, die wirtschaftlichen Stärken

der Region im gemeinsamen deutsch-dänischen Wirtschaftsraum auszubauen und zu stärken. Die Aufgaben dort lagen in der Projektentwicklung und –begleitung, Beratung von Unternehmen und Politik sowie Netzwerkbildung und Koordinierung der grenzüberschreitenden Aktivitäten in Bereichen wie u. a. erneuerbare Energien, Aus- und Weiterbildung, Arbeitsmarkt, Infrastruktur und Tourismus. Für genauere Informationen zu diesem Projekt empfehle ich Ihnen die Homepage www.ihk-region.de Dies war meine erste Aufgabe nach dem Studium, jetzt sollte es weitergehen. Ich wollte aktiver sein, näher mit anderen Menschen – auch anderer Kulturen – arbeiten sowie meine Marketingfähigkeiten, die ja auch Teil meines Studiums waren, ausbauen. Da kam mir das Angebot Mitte Februar gerade recht. „Heidi, hast du nicht Lust im Nordic Network Center das Veranstaltungs- und Marketingmanagement zu übernehmen?“ „Ja klar“, dachte ich, „super!“ Das Ziel des Networkcenters passt thematisch zum Ziel meiner vorherigen Arbeit und ich bekomme sogar alles andere, was ich mir an Aufgaben dazu- und weggewünscht habe. Nichts desto trotz wird es eine spannende Zeit – für alle. Es gibt viele offenen Fragen und Unsicherheiten: Wird der Seminarbereich überhaupt für Veranstaltungen gebucht? Bekommen wir Mieter für die Büros im Center? Gibt es interessierte Networker? Wie wird das Center überhaupt von Unternehmen insbesondere internationalen angenommen und genutzt werden?

NORDIC NETWORK CENTER, Alter Kirchenweg 83, 24083 Flensburg/Handewitt, www.nordic‑network.eu

7


822. HAMBURGER HAFENGEBURTSTAG

Menschen, die sich auf den Landungsbrücken drängen, das Wetter und das pulsierende Hafenleben genießen. Fotos: (C) by eventmal.de, Petra Blume

8

Nicht unumstritten: der Bau der neuen Elbphilharmonie. Fast doppelt so teuer wie geplant wird der Prachtbau mal werden und soll neben den künstlerischen Räumen auch ein Fünf-Sterne-Hotel und zahlreiche Restaurants enthalten.


BILDNACHLESE

Riesen begegnen sich: Die großen Containerkräne recken ihre Hälse zum neuen Airbus, der während des Hafengeburtstags über dem Hafen kreiste.

9


822. HAMBURGER HAFENGEBURTSTAG

Ein Eisbrecher im „Unruhestand“: Die Stettin , Bj. 1933, war noch bis 1981 im Dienst. Jetzt wird sie von einem Verein gepflegt. http://www.dampf-eisbrecher-stettin.de Fotos: (C) by eventmal.de, Petra Blume

10

Sie sind aus dem Hamburger Hafen nicht wegzudenken - die Lotsenschiffe. Ohne sie würden die „großen Pötte“ gar nicht den Hafen ansteuern können.


BILDNACHLESE

Man kann sich einfach nicht sattsehen - alte Segelschiffromantik im Hamburger Hafen. Fotos: (C) by eventmal.de, Petra Blume

Auch das ist Hamburg zum Hafengeburtstag: Alltag eines Containerriesens. Die MOL Competence ist 316 m lang und 46 m breit. Daf端r hat der kleine Schlepper Motoren mit 端ber 4.000 PS.

11


FRÜHLINGSFEST IM GEWERBEGEBIET

12

Buntes für Auge und Seele. Frühling kann so schön sein. Fotos: eventmal.de, Petra Blume


Frühlingsfest im Gewerbegebiet Frühlingsfest im Gewerbegebiet Husum (eventmal.de) Ganz Husum stand im Zeichen des Frühlingsfestes mit verkaufsoffenem Sonntag. Aber da wir in der letzten Ausgabe ausgiebig über das Krokusblütenfest der Innenstadt berichtet haben, konzentrieren wir die Bildnachlese nun auf das Gewerbegebiet Ost, das sich einiges hat einfallen lassen.

H

ubschrauberrundflüge, Flohmarkt, ein mittelalterliches Heerlager mit Bogenschießen und altem Handwerk sowie ein buntes Programm für große und kleine Besucher hatten sich die Veranstalter der „Interessengemeinschaft Gewerbegebiet Ost“ (IGO) ausgedacht. Sonnig war es, ein bisschen wärmer hätte es sein und ein paar mehr Besucher hätte es geben können – Muttertag, viele gleichzeitig stattfindende Veranstaltungen und auch Formel Eins sorgten dafür, dass sich nicht alle für das hübsche Programm entscheiden konnten.

Aber dennoch kann die Präsentation der im Gewerbegebiet ansässigen Betriebe wieder als erfolgreich gewertet werden und die aufwendige Organisation des IGO-Vorstandes hat sich gelohnt. Die Gäste hatten jedenfalls sehr viel zu schauen. Die Oldtimerfreunde von alten Pkws und Nutzfahrzeugen konnte wieder in nostalgische Träume versinken, die Kinder beim Entenangeln und vielen kleinen Vergnügungen ihren Spaß finden und alle Garten- und Flohmarktfreund Schätze für Heim und Haus finden. Unsere kleine Bildnachlese zeigt die schönsten Impressionen all denjenigen, die das Fest verpasst haben.

Modellboote sind etwas für kleine und große Kapitäne. www.smc-husum.de

13


Frühlingsfest im Gewerbegebiet

Sonnenschein lockte viele ins Gewerbegbiet.Bier, Fischbrötchen, Eis, Bratwurst - für jeden Geschmack das Richtige. Foto: eventmal.de, Petra Blume

14

Pflanzen für den Garten. Ein bisschen Frühling fürs Auge gab es beim Hagebaumarkt.


BILDNACHLESE

Dampfstrahler vs. Besen - wer gewinnt wohl? Die beiden Damen fanden noch schnell ein bisschen Zeit für diesen Gag.

Warum es Rasenmäher zum Aufsitzen gibt? Weil „Mann“ da wieder zum Kind werden kann.

15


FrĂźhlingsfest im Gewerbegebiet

16

Mit viel Liebe gepflegt – ein alter BMW. Fotos: eventmal.de, Petra Blume


BILDNACHLESE

Das waren noch Zeiten und Autos...

Sie sind die stolzen Besitzer der Oldtimer und standen den Besuchern gerne Rede und Antwort.

17


Fr端hlingsfest im Gewerbegebiet

Die Welt des Gewerbegebietes einmal von oben sehen? Dazu musste man in den Korb und wurde dann mit dem Kran nach oben gebracht. Eine windige Angelegenheit.

18

Bin ich ein toller Foxterrier? Aber ja!


BILDNACHLESE

Hoch und windig - aber mit toller Aussicht 端ber das Gewerbegebiet! Wer mitwollte, musste sich anstellen.

19


FrĂźhlingsfest im Gewerbegebiet

20

Mittelalterliches BogenschieĂ&#x;en? Auch das hatte das FrĂźhlingsfest zu bieten. Unter fachkundiger Anleitung konnte es dieser junge Mann einfach mal ausprobieren.


BILDNACHLESE

Mittelalterliches Treiben im Gewerbegebiet.Mehr Infos zu den Aktivitäten der Gruppe unter www.handelslager-ceredir.de

Pirates of the Caribbean? Diese Fesselaktion war nur SpaĂ&#x;.

21


Fr端hlingsfest im Gewerbegebiet

Vielleicht ein paar neue M旦bel f端r den Garten? Da muss aber erst einmal ein Probesitzen stattfinden.

22

Erich Hansen www.blumenhaus-hansen.de hatte viele Ideen f端r die mediterrane Gartengestaltung ausgestellt.


München 2011

UNSERE BILDNACHLESE

Da schlugen die Männerherzen sicher höher. Virgin Atlantic Cargo sorgte mit Artistik und viel Weiblichkeit für interessierte Blicke. Luftfracht ist übrigens das Hauptgeschäft. www.virgin-atlantic.com Foto: (C) by eventmal.de, Petra Blume

23


Transport Logistics 2011 Transport Logistics 2011 MüNchen (eventmal.de) Mit über 51.000 Fachbesuchern aus 134 Ländern überstieg die transport logistics 2011 in München die 50.000er-Marke. Laut Veranstalter waren auf der alle zwei Jahre stattfindenden Messe 1.893 Unternehmen aus 59 Ländern vertreten. Acht Hallen und Freifläche waren belegt. „Verdichtet geplant“ hieß es da seitens der Messe. Gefühlt sah es aber so aus, als hätten sich einige Aussteller dieses Jahr für kleinere Flächen entschieden gehabt. Dennoch tat das der positiven Entwicklung und Sichtweise der Firmen keinen Abbruch, wie die Befragung einiger Aussteller ergab.

I

24

n der abschließenden Pressemitteilung hieß es u.a.: „Bei den Besuchern erzielte die transport logistic damit ein Wachstum von sieben Prozent, das vorwiegend aus dem Ausland kam. Insgesamt erhöhte sich die Zahl der Besucherländer von 112 auf 134. ‚Die transport logistic 2011 ist internationaler denn je. Sie ist eine einzigartige Gelegenheit, um sowohl Kunden und Freunde als auch unsere Mitbewerber zu treffen‘, sagte Monika Ribar, CEO von Panalpina Welttransporte.

der Eröffnungsveranstaltung.“ Das ergänzende Konferenzprogramm konnte auf mehr als 4.300 Besucher verweisen. Hauptsächlich war das Thema „Grüne Logistik - Wie lassen sich Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen? “ gefragt.

Auch die Politik zeigte sich von der Internationalität der Messe beeindruckt: „Die transport logistic hat 2011 bestätigt, welcher Ruf ihr vorauseilt: Sie ist die größte und bedeutendste Transport- und Logistikmesse weltweit. Ich bin tief beeindruckt von der Vielzahl der Aussteller, gerade aus dem Ausland. Alle Teile der Welt sind hier vertreten“, so Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer bei

Nach der Wirtschaftskrise hatten 2009 viele der Nutzfahrzeughersteller ihre Teilnahme an der TL abgesagt. Nun waren auch sie wieder vertreten.

Der internationale Anteil der Aussteller stieg auf 44 Prozent, dabei stieg am stärksten die Beteiligung bei Firmen des Baltikums, den Benelux-Ländern, Skandinavien und aus Osteuropa.

Die nächste „transport logistic“ findet vom 4. bis 7. Juni 2013 in München in der neuen Messe statt. Weitere Informationen unter www.transportlogistic.de

Transport Logistics 2011– acht Hallen im Zeichen von Transport/ Logistik und allem, was dazugehört. Hier trifft sich internationales Publikum. Fotos: (C) by eventmal.de, Petra Blume


BILDNACHLESE

Stefan Voshage, Marketing & Sales von Fa. Bruhn, Lübeck, www.bruhnsped.com , ist mit seiner Firma seit Jahren auf der transport logistics mit dem Stand „Lübeck Connection“. „Bei uns sind es meist fest vereinbarte Kundentermine. Die Messe ist für uns erfolgreich verlaufen.“

Imke Franke und Ralph Mehlaus von der Firma Deucon, www.deucon.de, kamen aus Hanstedt in Niedersachsen angereist und wollten sich als Zuschauer mal ein Bild von der Messe machen und sich über Tankauflieger informieren.

25


Transport Logistics 2011

„Fesche Münchner Madeln“ waren das freundliche Aushängehild für „Munich Airport“. Der Flughafen hat nicht nur für Urlaubspassagiere eine große Bedeutung, sondern ist auch ein großer Umschlagplatz für Luftcargo in alle Welt mit steigender Tendenz.www.munich-airport.de

Fa. Hoyer aus Visselhövede ist zum ersten Mal mit einem Stand auf der TL vertreten. Inhaber Thomas Hoyer (Mi.) mit seinem Mitarbeiter Klaas Katuin (re.) sagt: „Das ist sehr gut angekommen bei unseren Kunden. Wir haben auch viele neue Kontakte knüpfen können.“

26


BILDNACHLESE

Maik Rehmer, Niederlassungsleiter Fa. Curt Richter, www.curt-richter.de . Sein Eindruck: „Ein sehr interessiertes Fachpublikum dieses Mal, hauptsächlich bei uns zum Thema Containerservice mit sämtlichen Schwerpunkten unseres Angebotes. Die Wirtschaft zieht an. Leider fehlen gut ausgebildete Fahrer, da die Bundeswehr nicht mehr ausbildet und viele Fahrer nach der Kündigungswelle zur Wirtschaftskrise gänzlich umgesattelt haben.“

Die Hamburger Hafen und Logistik AG ist immer mit einem sehr großen Stand vertreten. In einer Pressemitteilung heißt es: „Mit einer Steigerung um 32 Prozent beim Containerumschlag und um 20,1 Prozent beim Containertransport hat die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) im ersten Quartal 2011 die höchsten Zuwachsraten im Vorjahresvergleich seit vielen Jahren erzielt.“

27


Transport Logistics 2011

M-Oil- Sales-Manager Deutschland Jörg Weidemann (re.), hier mit einem Besucher, ist mit seiner Firma das zweite Mal auf der Messe. Prokurist Georg Nigl (nicht auf dem Foto) meint: „Es ist relativ ruhig, aber wir sind sehr zufrieden, weil viele Kunden den Weg zu uns finden. München ist für uns ein guter Treffpunkt. Allerdings hätten wir uns mehr erhofft, es gibt wenig Neukundengeschäft.“

28

Die Firma A. Hartrodt www.hardtrodt.com beschäftigt sich hauptsächlich mit Luft- und Seefracht. Die Hamburger Firma hat Niederlassungen in 80 Ländern und gut 1.250 Mitarbeiter.


BILDNACHLESE

Sie dürfen auf keiner Messe fehlen und sind für „fast“ jeden Spaß zu haben - Firmen-Maskottchen wie hier von redline. Auch diese Firma kümmert sich hauptsächlich um Luft- und Seefracht-Logistik. www.red-line.com

Sie hätten gerne Ihr Foto von der Messe per eMail für Ihren privaten oder geschäftlichen Gebrauch? Preise auf Anfrage. Mailen Sie uns gerne unter info@eventmal.de Werbung im Eventmal-Online-Journal? Fragen Sie uns!

29


Transport Logistics 2011

Um „Frauen in der Logistik“ ging es im Forum der Bundesvereinigung Logistik www.bvl.de

30

Nicht nur im Fernsehen gibt es ein rotes Sofa. Hier stellte sich Dr. Andreas Otto, Vorstand Produkt und Vertrieb der Lufthansa Cargo (re.), den Fragen des Moderators einer Fachzeitschrift.


BILDNACHLESE

Kay Michaelsen (li.) von der Nagel Unternehmensgruppe Neumünster, www.nagel-unternehmensgruppe.de, im Gespräch mit Henrik Ernst, zuständig für Vertrieb und Kundenbetreuung bei Fa. LIS, www.lis.eu . Sein Eindruck von der Messe. „Sehr gut, Speditionen sind investionsbereiter. Stimmung ist gut und die Tendenz steigend.“

Rüdiger Schallock, Country Sales Manager der Fa. Qualcomm, ist hauptsächlich auf der TL, um Präsenz zu zeigen und sich mit Kunden zu treffen. „Abschlüsse werden hier eher nicht getätigt.“ www.qualcomm.eu

31


Transport Logistics 2011

Wenn jemand Erfahrung hat mit Kundenbetreuung und Messeorganisation ist das Karl-Heinz Böttche. Seit insgesamt 55 Jahren ist er in seinem Beruf tätig, davon seit 22 Jahren für die Fa. Magyar. Auch er sieht einen positiven Trend und meint bescheiden: „Es hat sich gelohnt.“ www.magyar-koeln.de

München 4.-7. Juni 2013 Sascha Hesse von der Fa. asko gab den Besuchern schon gerne mal ein Softeis aus. Im „richtigen Leben“ kümmert er sich um Versicherungen. www.asko24.com

32

Eventmal-Online-Journal Mai 2011  

Themen: Frühlingsfest in Husum, 822. Hamburger Hafengeburtstag, transport logistics in München

Eventmal-Online-Journal Mai 2011  

Themen: Frühlingsfest in Husum, 822. Hamburger Hafengeburtstag, transport logistics in München

Advertisement