Page 1

Spendenzentrum Seiersberg & Leoben

03/17

PLASMASPENDER NEWSLETTER

Weitere Themen:

Plasmaproteine - 10 Fakten

Gesund in den Herbst Wissenswertes

Der Weg Ihrer Plasmaspende Ein Patient berichtet


PLASMAPROTEINE - 10 FAKTEN

ÜBER PLASMAPROTEINE

1

2

WAS W AS IST I PLASMA? PLASMA IST DER KLARE, GELBLICHE, FLÜSSIGE ANTEIL DES BLUTS. Dieser besteht vor allem aus Wasser, Salzen und Proteinen. 50% des gesamten Blutvolumens besteht aus Plasma. Aufgrund seiner einzigartigen biologischen Zusammensetzung kann es nicht synthetisch hergestellt werden.

WELCHE KRANKHEITEN WERDEN MIT PLASMAPROTEINEN BEHANDELT? ES GIBT EINE REIHE VON SELTENEN ERKRANKUNGEN, BEI DENEN BESTIMMTE IM PLASMA VORKOMMENDE PROTEINE VON KÖRPER NICHT ODER NUR UNZUREICHEND PRODUZIERT WERDEN. Dieser Mangel führt in der Regel zu schweren chronischen Krankheiten, die oft lebensbedrohend sind, wenn sie nicht behandelt werden.

3

4

WAS IST PLASMAPHERESE,

WELCHE PROTEINE SIND IM PLASMA ENTHALTEN?

ES GIBT ÜBER 600 PLASMASPENDEZENTREN IN EUROPA UND DEN USA. Bei der Plasmaspende läuft das Blut in einem geschlossenen Kreislauf durch ein spezielles medizinisches Gerät, das direkt das Plasma von den Blutzellen trennt. Während das Plasma in einem Beutel oder einer Flasche gesammelt wird, werden die zellulären Blutbestandteile dem Spender wieder zugeführt. Der medizinische Fachbegriff für diesen Vorgang, der etwa eine Stunde dauert, lautet Plasmapherese.

FAKTOR VIII, IX, VON-WILLEBRAND, IMMUNGLOBULINE, ALPHA-1 ANTITRYPSIN UND HUMANALBUMIN sind einige der Proteine, die im Plasma enthalten sind und die für den Körper, das korrekte Arbeiten des Immunsystems und das Gerinnen des Blutes unerlässlich sind.

5 WANN KOMMEN PLASMAPROTEINE ZUM EINSATZ? ALBUMIN: Hypovolämer Schock, Verbrennungen, respiratorisches Distresssyndrom, Herzchirurgie IMMUNGLOBULINE (Intravenös und subkutan anwendbar): Primäre und sekundäre Immundefekte, Autoimmunkrankheiten ALPHA-1 ANTITRYPSIN: Alpha-1-Antitrypsinmangel (genetisches Emphysem) GERINNUNGSFAKTOREN: Hämophilie A & B, Von-Willebrand-JürgensSyndrom, Blutgerinnungsstörungen

SIEHE RÜCKSEITE »


6

7

WIE WIRD MAN ZUM QUALIFIZIERTEN SPENDER?

WIELANGE DAUERT DIE HERSTELLUNG VON PLASMAPROTEINPRÄPARATEN?

Alle Spender müssen sich erfolgreich innerhalb von 6 Monaten zwei getrennten MEDIZINISCHEN VORUNTERSUCHUNGEN UND TESTS auf HIV, Hepatitis B (HBV) und Hepatitis C (HCV) unterziehen. Plasma von Spendern, die nur einmal gespendet haben, darf nicht für die weitere M IN D. Verarbeitung verwendet werden.

18 50

Im Durchschnitt dauert die Herstellung von Plasmaproteinpräparaten zwischen 7 und 9 Monaten. Der Herstellungsprozess beinhaltet Abreicherungsverfahren, die eventuelle Verunreinigungen entfernen, damit die Präparate höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen entsprechen.

JAH RE

KG

ÄR ZT LI CH UN TE RS UC HT

W ER DE N

8 PLASMA WIRD AUCH IN ANDEREN BEREICHEN DER MEDIZIN EINGESETZT Plasma wird nicht nur Behandlung von seltenen, chronischen Krankheiten angewendet, es wird auch in der allgemeinen Medizin, der Ambulanz und der Chirurgie gebraucht: TIERBISSE

TRAUMA

HERZ-LUNGENPROBLEME

HEPATITIS

LEBERKRANKHEITEN

ORGAN TRANSPLANTATION

HIV BEI KINDERN

RHESUSINKOMPATIBILITÄT

SCHOCK

VERBRENNUNGEN

9 PPTA & PLASMA Die PPTA vertritt die Interessen der Hersteller von Plasmaderivaten und der Plasmaspendezentren. Ziel ist es, Patienten den Zugang zu sicheren und wirksamen Plasmaproteintherapien zu ermöglichen.

CHIRURGIE

10 UM DIE BEHANDLUNG EINES PATIENTEN FÜR * EIN JAHR ZU GEWÄHRLEISTEN BEDARF ES *

130:

bei einem PRIMÄREN IMMUNDEFEKT

1200: bei HÄMOPHILIE A

900:

bei ALPHA-1-ANTITRYPSINMANGEL (Genetisches Emphysem)

*für die Behandlung eines Erwachsen von durchschnittlich 75kg


GESUND IN DEN HERBST Mit dem Herbst kommt eine große Belastung für den Körper und für die Selle auf den Menschen zu. Vorüber sind die warmen lichtdurchfluteten langen Tage und werden von kühlen oft nassen Tagen abgelöst. Dies bringt die Abwehr des Körpers gehörig unter Druck und in dieser Phase des abgeschwächten Immunsystems haben Bakterien und Viren ein leichtes Spiel. Dazu kommt noch die leicht depressive Stimmungslage.

Mit einer Reihe von einfachen Maßnahmen kann man in dieser Umstellungsphase den Körper stärken und die Abwehr verbessern.

Regel 1: Viel Bewegung in frischer Luft. Das fördert die Durchblutung und stärkt damit das Immunsystem. Ein entspannter Spaziergang, wenn die Sonne scheint, hellt die Stimmung auf und gibt Gelegenheit Licht zu tanken. Aber auch wenn es nass und kalt ist kann man gut eingepackt sich draußen tummeln. Vor allem die Atemwege, die für virale Infekte besonders anfällig sind, profitieren von frischer sauerstoffreicher Luft.

Regel 2: Viel Flüssigkeit Tees gibt es in sehr viele Variationen und für jeden Geschmack. Eine Aufbesserung mit Fruchtsäften führt das wichtige Vitamin C zu. Die trockene Luft in den geheizten Räumen trocknet die Schleimhäute aus und macht sie so angreifbarer für Keime, auch eine verstärkte Händehygiene verringert das Risiko einer Übertragung von Infektionen. Regel 3: Ausreichend Ruhe und Schlaf. Ein ausgeruhter Organismus kommt mit Belastungen besser zurecht. Wenn die Natur das Licht reduziert dann ist das schon als Aufforderung zu verstehen früher schlafen zu gehen. Regel 4: Nicht umsonst heißt es: Lachen ist gesund. Positiv denken und ein Lächeln sind wichtige Helfer gegen trübe Tage.


DER WEG IHRER PLASMASPENDE EIN PATIENT BERICHTET

Christian W. Patient

Christian W. ist einer von vielen Patienten, die durch Ihre Plasmaspende wieder ihr Leben genießen können. Der Patient hat eine angeborene Immunschwäche und muss zweimal wöchentlich Immunglobuline mit einer Infusionspumpe spritzen. Kaum geboren, begleiteten Durchfälle und verschiedenste schwere Infektionen den Säugling und dann das Kleinkind. Nachdem keine Besserung in Sicht war musste er zahlreiche Untersuchungen und weitere lange Spitalsaufenthalte erdulden. Neben den starken Durchfällen hatte der Patient auch ständige Mittelohr- und Lungenentzündungen, Atemwegsinfektionen und Kieferhöhlen- und Nasennebenhöhlenvereiterungen, die immer mit Antibiotika behandelt wurden. Mit der Zeit wurde auch eine ausgeprägte Wachstumsretardierung und Gedeih-Störung diagnostiziert, so dass er vom Knochenalter und Gewicht immer deutlich hinterher hinkte. Im Alter von 5 Jahren wurde endlich ein Immundefekt diagnostiziert, der mit regelmäßigen Infusionen behandelt wurde, was jeweils mehrere Stunden im Spital in Anspruch nahm. Ab dem Alter von 10 Jahren konnte Christian auf subkutane Injektionen umgestellt werden, dabei werden Antikörper mit Hilfe einer Infusionspumpe unter die Haut gespritzt. Damit ist Vieles leichter geworden, denn die Infekte treten nicht mehr so häufig auf und er kann somit ein ziemlich normales Leben führen.

Das alles ermöglichen Sie mit Ihrer Plasmaspende! DANKE dafür!


KONTAKT EUROPLASMA GmbH Tanja Schödl Leitung Marketing Alserbachstraße 18 1090 Wien Tel.: +43 (0) 1 / 319 53 63 - 39 Fax: +43 (0) 1 / 319 53 63 - 23 E-Mail: t.schoedl@europlasma.at Firmenbuchnummer: 80279h Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien UID: ATU14240105 DVR: 0715093 Mitglied der Wirtschaftskammer Wien, Niederösterreich und Steiermark Fachgruppen: Chemisches Gewerbe Handel mit Arzneimitteln Aufsichtsbehörde: Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen ww.ages.at Unternehmensgegenstand des Medieninhabers: Herstellung und Großhandel von/mit Arzneimitteln

Bilder: © stock.adobe.com, EUROPLASMA

Spendenzentrum Seiersberg & Leoben

EUROPLASMA Newsletter 03/17  

Plasmaspender Newsletter 03/17 Europlasma GmbH

EUROPLASMA Newsletter 03/17  

Plasmaspender Newsletter 03/17 Europlasma GmbH

Advertisement