Page 1

Die krankhaft eifersüchtig Hexe Es war einmal eine Hexe, die in einem dunklen furchterregenden Zauberwald lebte. Die Hexe ist erschreckender als andere Geschöpfe. Die Hexe war unglaublich böse und hatte eine Idee den Prinzen zu fluchten. Der Prinz lebte in der Zauberburg mit dem Zauberer. Der Zauberer lebte dort um den Prinzen vor der bösen Hexe zu schützen. Der Zauberer ist besser als irgendein Zauberer. Der König und die Königin waren immer auf offizielles Geschäft verreist. Deswegen waren der Zauberer und der Prinz sehr gut befreundet. Eines Tages wanderte der Fürst in dem Zauberwald und suchte nach Tiere, mit denen er sprechen konnte. Während er in dem Wald war, kam der Prinz an ein Mädchen, das auf einer Weise mit Blumen, Eichhörnchen, und Hirschen saß. Das Mädchen ist hübscher als das Mädchens innerorts.Das Mädchen sprach mit den Tieren. Der Prinz verliebte sich in sie auf den ersten Blick. Je mehr der Prinz beobachtet, desto verliebte sich er. Der Prinz war sehr aufgeregt und rannte zu der Burg, um dem Zauberer zu erzählen, was er gesehen hatte.


Währenddessen sah die Hexe, den Prinzen die Mädchen betrachten. Die Hexe kam neidisch von den Mädchen, weg weil die Hexe, obwohl schrecklich und herzlich, liebte den Prinzen heiss und innig. Sie litt unter einem alten Fluch und, obwohl sie eigentlich noch jung war, sah sie sehr alt und zerbrechlich aus. Die Hexe wollte sich in den Prinzen verlieben zu können. Aber ob die Hexe es gelingen würde, den Prinzen zu verwünschen, damit er sich auch in sie verlieben würde war fragwürdig. Je mehr die Hexe versucht der Prinz erwischen, umso der Prinz entlief. Etwas später ging der Prinz zu dem Zauberwald und suchte das Mädchen. Aber als der Prinz zu dem Wald ging, bildeten die Bäume eine Sperre. Da die Hexe aber die Sperre schön erlöste, ging der Prinz durch. Der erste Baum sagte zu dem Prinzen: „Es tut mir leid! Die Hexe hat uns verflucht und so wir konnten es nicht vermeiden. Wir wollten dem Prinzen helfen aber die Hexe war sehr neidisch von der Mädchen und Ich. Sie müssen uns mähen! Tut mir leid Eure Hoheit.“ Der zweiten Baum sagte zu ihm: „Lauft!


Lauft lieber Prinz! Geht zu der Burg und findet den Zauberer, er kann Euch helfen.“ Der Prinz war fuchsteufelswild auf die Hexe weil sie die Sperre bildet. Aber die Sperre ist so gemacht wie ein Tor der Prinz hatte gesehen. Er verspracht fall er die Hexe sah, würde er sie töten. Aber die Hexe kam nicht, als der Prinz rief. Dann rannte der Prinz zu der Burg zurück. Der Prinz schrie: „Zauberer! Zauberer! Hilfe mir! Komm! Komm!“ Als der Zauberer die Nachricht hörte, half sie ihm gerne. Besonders weil die Hexe in der Situation verwickelt. Der Prinz und der Zauberer ritten zu dem Wald. Die Baüme waren gegangen. Und der Wald war mucksmäuschenstill! Schließlich kamen der Zauberer und der Prinz zu der Wiese. Sie waren besonders ruhig. Der Prinz rief dem Zauberer: „Guck mal! Hirschspuren! Wir müssen die Spuren folgen, vielleicht werden sie zu dem Haus des Mädchens führen!“


Zum Schluss hörten die Hirschspuren auf und sie standen vor einer winzigen Hütte, aber sie konnten nicht in das Hause gehen. Die Hexe setzte ein Sperreflucht um das Haus herum. Niemand durfte es betreten. Der Prinz ging auf Zehenspitze wir Hütte des Mädchens. Der Zauberer hob der Fluch auf von der Hause. Die Fluch würde erlöst und sie ging ins Haus. Der Prinz ging auf von dem Boden und suchte weiter. Je ärgerlicher der Prinz wurde, desto mehr versuchte fechten er. Er wusste nicht, was er machen sollte. Ein Moment später schrie der Prinz auf zu das Mädchen: „Prinzessin! Meine schöne Dame! Komme aus dem Haus. Ich kam um dich zu retten. Ich liebe dich das Mädchen." Der Prinz und der Zauberer hörten keine Geräusche. Sobald der Prinz ins Haus trat, hielt das neben Sträucher der Prinz. Der erste Busch sagte: „Halt! Gehe nicht ins Haus.Die Hexe ist drinnen mit der Mädchen, die in Gefahr sein könnte. Lass uns hilfen. Nachdem die Sonne herunterging und die Hexe ist eingeschlagen hat, muss sie ins Haus gehen. Dann werden wir die Hexe verfluchen und du willst das Mädchen retten." Das Sträucher ist so hilfsbereit wie die Bäume. Der Zauberer dachte, die Sträucher eine gute Idee hatten. Sie sass zurück und gewartet für die Sonne herunter zu gehen.


Etwas später, und die Sonne herunter gegangen war, ging der Prinz in die Hütte hinein. Die Büsche waren schon vor der Hexe verflucht, obwohl der Zauberer stand neben den Büschen mit hilfe. Der Plan war in Bewegung. Als der Prinz in die Hütte gegangen war versteckten sich, die Mädchen waren von der gemeinen und fürchterlichen Hexe. Aber als die Mädchen den Prinzen sah, wusste sie, dass sie sicher war. Der Prinz holte das Mädchen und rannte auf das Haus zu die Burg und weit weg von der Hütte. Die Hexe lief nach den Prinzen und den Mädchen wütend. Die Sträucher ist so schlau wie die Hexe. Sie verfluchten die Hexe, sie fiel auf den Boden und flennte. Sie hatte den Prinzen verloren wieder und sie wollte mit der hässlichen Hexe für Ewigkeit bleiben. In der Zwischenzeit, kamen der Prinz und das Mädchen zu der Burg. Das Mädchen verliebte sich in den Prinzen und so lebten sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Ende

Deutsch 3 Maerchen final #2  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you