Page 1

agile

Konstruktive Bildung


fle x ib el „ ag i l e“ – Da s m o d u l a r e S c h u l r au m -S ys t e m

2 3

Die Anzahl Ihrer Schüler ist im kommenden Schul-

flexible Aufbau bietet unterschiedliche Grundriss­

jahr deutlich grösser als erwartet? Sie benötigen

lösungen über ein oder zwei Etagen. Neben einer

möglichst schnell weitere Klassenzimmer für eine

durchdachten Funktionalität und einer ästhetischen

bestimmte Zeit?

Form spielt das standardisierte, energieeffiziente

„agile“, das Schulraum-System in Modulbauweise,

Haustechnik-Konzept eine zentrale Rolle: So werden

bietet Ihnen eine rasche, flexible Lösung. Das

MINERGIE-Standards mit ausgereiften „agile“ Haus-

System

technik-Modulen einfach realisiert.

wurde

von

spezialisierten

Schulraum-

Architekten konzipiert und realisiert und auf die

„agile“ bietet die Möglichkeit, kurzfristig Schul-

spezifischen Anforderungen von Schulbehörden,

raumbedarf zu decken – temporär wie permanent –

Lehrerschaft und Schülern abgestimmt. Mit dem

ohne Verzicht auf hochwertige Raumqualität. Die

Naturwerkstoff Holz schafft „agile“ ein gesundes,

attraktiven Finanzierungsoptionen ermöglichen ein

angenehmes Raumklima. Die Ausstattung besteht

sicheres Budgetieren: Von Miete über Leasing bis

aus hochwertigen Materialien, welche für ein

hin zu Kauf oder Kauf-Rückkauf – Sie wählen die für

behagliches Ambiente sorgen. Der modulare und

Sie ideale Finanzierungsart.


2

1

3

4

1 Raumsystem „agile“ Grosszügige und helle Räumlichkeiten. 2 Standard „agile“ Kindgerechte Sanitär-Einheiten. 3 Verbindungszonen Flure mit grosser Bewegungsfreiheit. 4 Wetterschutz Eingang mit Windfang. 5 Durchdachte Details Fensterbrüstung mit integriertem Installationskanal.

5


du rc hdac ht Da s L eg o - P r i n z i p – s p i e l e n d S c h u l r au m s c h a f f e n

4 5

Erinnern Sie sich an Ihre Kindheit, als Sie mit Lego-

Ganz nach Ihrem Bedarf können einzelne Einheiten

Bausteinen fantasievolle Gebilde kreierten? Diese in

spielend hinzugefügt oder entfernt werden. Die

Windeseile aufbauten, abbauten, von einem Zimmer

Modul-Bauweise macht’s möglich: Eine solide,

zum anderen transportierten?

sichere, moderne Bauart, die eine nachhaltige

„agile“ basiert auf diesem einfachen und flexiblen

Lösung für den temporären sowie permanenten

Prinzip. Mit einem vielfältigen Angebot an standardi­

Einsatz bietet. “agile“ ist eine flexible Schulraum-

sierten, perfekt aufeinander abgestimmten Modulen

Lösung und ermöglicht Ihnen eine sorglose Raum-

ist „agile“ schnell auf-, ab-, um- und angebaut.

Planung. Nach der gewünschten Einsatzzeit kann

Schul- und Spielzimmer, Garderoben und Sanitär­

das gesamte Gebäude wieder abgebaut und

einheiten können beliebig miteinander kombiniert

disloziert werden.

werden und verschiedenste Grundrisse realisieren:

„agile“ ist die perfekte Antwort auf die Bedürfnisse

Ein- oder zweigeschossig, linear oder verwinkelt.

der modernen Schulraum-Planung.


1 1 Standard-Grundriss Schulhaus mit zwei Klassenzimmern und einem Eingangsmodul. Module Blau = Raummodul Gelb = Eingangsmodul Grau = Sanit채r- und Technikmodul


UMFASSEND „ ag i l e“ b i e t e t S ta n da r d m i t S ys t e m

6 7

Das standardisierte Schulraumprogramm von „agile“

Präzision sowie konstant hoher Qualität. Regel­

kann direkt ab Werk bezogen werden. Konstruktion,

mässige interne Qualitätsaudits und von unabhän-

Innenausbau,

Sanitärinstallationen

gigen Institutionen durchgeführte Zertifizierungen

sowie Aussenhülle sind bereits im Vorfeld der

wie das „Europäische RAL-Gütezeichen für Montage-

Gesamtplanung durch den „agile“-Standard vor­

bau und Fertighäuser“ sind Ihr Garant für eine ge-

gegeben. Eine langwierige Planung entfällt. Die

prüfte Qualität. Vom Zusammenbau der einzelnen

Systemflexibilität ermöglicht jedoch eine problem-

Elemen­te zu Raummodulen bis zum gesamten In-

lose Ausführung zusätzlicher Optionen.

nenausbau erfolgt alles durch das hauseigene erfah-

In der eigenen Produktions- und Montagehalle

rene Team von Spezialisten. Das effiziente Logistik-

werden Wand-, Boden- und Deckenelemente unter

Konzept ermöglicht die just-in-time Aus­ lieferung

kontrollierten Umweltbedingungen auf einem voll­

und Montage der fertigen Einheiten am Zielort.

automatisierten CNC-Fertigungscenter produziert.

Von der Beratung bis zur Schlüsselübergabe können

Modernste Fertigungsprozesse garantieren dabei

Sie sich dabei auf eine Gesamtleistung aus einer

eine Element-Produktion mit höchster Effizienz,

Hand verlassen.

Haustechnik,


1

Die Vorteile auf einen Blick: > Rasche Verfügbarkeit > Flexibles, standardisiertes Raumsystem > Hoher Ausbaustandard > Nachhaltige Gebäudelösung > Konstant hohe Präzision und Qualität

2

4

3

5

1 Modernste Fertigung Vollautomatisiertes CNC-Fertigungscenter für Element-Produktion. 2 ERNE Werkhalle Effiziente Fliessfertigung und Innenausbau. 3 + 4 Ausgereiftes Logistik-Konzept Just-in-time Montage. 5 Fixfertige Lösung In wenigen Tagen ist das Gebäude einsatzbereit.


N ac hhalt ig G u t es I n n e n r au m k l i m a u n d E n e rg i e e f f i z i e n z

8 9

Das Gebäudekonzept ist nicht nur energetisch

Das standardisierte Haustechnik-Konzept spielt für

nachhaltig, sondern auch in Bezug auf das Innen-

die Energieeffizienz eine zentrale Rolle. Die Gebäu-

raumklima zukunftsgerecht. Durch den Naturwerk-

dehülle ist bereits in der „agile“ Grundausführung

stoff Holz und den Einsatz hochwertiger Materialien

in MINERGIE-Standard* realisiert. Eine Erweiterung

schafft „agile“ ein exzellentes Raumklima und kann

auf MINERGIE-P und P-Eco ist dank vordefinierten

auf Wunsch auch mit dem Label „GI Gutes Innen-

Haustechnik-Modulen ohne grossen Planungsauf-

raumklima“

wand realisierbar.

zertifiziert

werden.

Ein

gesundes

Ambiente ist für ein konzentriertes Arbeiten und

Sie bestimmen selber, wie viel Sie in Energieeffizienz

Lernen wesentlich: So setzen wir zur Oberflächen-

und Senkung der Betriebskosten investieren.

behandlung nur lösungsmittelfreie und wasser­

Mit „agile“ entscheiden Sie sich für eine intelligente

verdünnbare Produkte ein.

Lösung: Der Umwelt und den Nutzern zuliebe.

* geltende Normen 2010


1 Gesundes Innenraumklima Konzentriertes Lernen und Arbeiten. 2 + 3 Dachbegrünung Geben Sie der Natur Fläche zurück. Die Dachbegrünung ist nachhaltig und ökologisch sinnvoll.

2

1

3


Systemmerkmale Breite Modul-Einheiten

2,95 m als Achsmass

Raumhöhe im Licht

2,80 m

Wandaufbau

Holzrahmen-Konstruktion beidseitig beplankt; Gesamtstärke 27 cm, hinterlüftete Fassade, 20 cm Wärmedämmung, U-Wert 0,2 W / m2K

Bodenaufbau

Hohlkastenaufbau; Gesamtstärke 29 cm, 24 cm Wärmedämmung, U-Wert 0,17 W / m2K, Unterlüftung 20 cm notwendig

Deckenaufbau

Hohlkastenaufbau; Gesamtstärke 31 cm, 30 cm Wärmedämmung inkl. Gefällsdämmung, U-Wert 0,13 W / m2K im Mittel

Glasfläche

20 % im Verhältnis zur Bodenfläche

Mehrgeschossigkeit

Gebäudesystem für 1- und 2-stöckige Varianten konzipiert

Schneelast

bis 800 m ü. M. Optional: verstärkte Dachausführung für höhere Lagen möglich

Wärmeschutz

Entspricht den gesetzlichen Vorgaben (SIA 380/1 2009) in allen Kantonen der Schweiz und neuester Energieeinsparverordnung (EnEv) in Deutschland

Energiestandards und Ausstattungen

Grundlagen: Geltende Normen 2010

Standard Minergie Minergie-P (SIA 380 /1, MukEn 2009) Gebäudehülle Standard Gebäudehülle

Verbesserte Wärmedämmung Gebäudehülle Fenster 2-fach verglast

Fenster 3-fach verglast Lüftung Kontrollierte Gebäudelüftung mit Wärmerückgewinnung

Elektroinstallationen und Geräte Herkömmliche Standardbeleuchtung

Minergie-Beleuchtung mit Halbautomatik

Elektrogeräte der Energieeffizienzklasse B / C

Elektrogeräte der Energieeffizienzklasse A / A+ Heizung Gas-Kondensationsheizung (nur in Verbindung mit kontrollierter Lüftung mit Wärmerückgewinnung und verbesserter Wärmedämmung)

Fernleitung mit einem Anteil an erneuerbaren Energien von über 20 %

Erdsonden Wärmepumpe

Luft / Wasser Wärmepumpe

Warmwasseraufbereitung Zentrale, rein elektrische Warmwasseraufbereitung

Dezentrale elektrische Warmwasseraufbereitung auf eine Zapfstelle reduziert (mit Durchlauferhitzer)

Erschliessung über externe Warmwasseraufbereitung

Diverses Die örtlichen Gegebenheiten sind besonders bei der Variante Minergie und Minergie-P zu berücksichtigen (Höhe über Meer, massgebende Klimastation, Ausrichtung Hauptfensterfläche, Beschattung durch äussere Einflüsse, etc.)

Legende = Möglich

= Minimalanforderung

= Je nach Situation abzusprechen


Grundriss-Beispiele 20,95 2,95

2,95

2,95

Eingang-Sanitär

Eingang-Treppe

2,95

9,00

8,90

9,00

Grundriss – Standard

71 m² oder

80 m²

26,85 2,95

2,95

2,95

9,00

2,95

9,00

8,90

9,00

Grundriss – zusätzlicher Gruppenraum

26,85

2,95

8,90

9,00

Grundriss – 2-stöckig

2,95

2,95

Eingang-Raum


Papier: 100% FSC-Recycling Eine bewusste Entscheidung.

1

2

3 © Copyright 2011 ERNE AG Holzbau

1 – 4 Fassadenbeispiele Vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten.

4

Modul-Technologie Fenster + Fassaden Schreinerei

www.erne.net T +41 62 869 81 81 F +41 62 869 81 00

nnnnnn Ein Unternehmen der ERNE-Gruppe

agile - konstruktive Bildung  

Schulgebäude in Modul-Bauweise

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you