Page 1

Sucuk & Champagne


Vorwort

Über drei Jahrzehnte lebe ich schon als Kind alevitischer Eltern mit kurdischem Hintergrund, die einst aus Anatolien nach Deutschland auswanderten und sich im Schwabenländle niederließen. Der engste Freundeskreis besteht aus Kroaten, Serben, Deutschen, Türken und Holländern. Ich liebe die Ordentlichkeit und den Döner genauso sehr, wie das » Jaaa, passt schon « und Käsespätzle. 90er Jahre Hip Hop Musik ist der Soundtrack meines Lebens. Zudem bin ich noch ein Filmfanatiker der ersten Stunde, bis heute habe ich mir exakt 1.795 Filme, 122 Serien und 338 Dokus angesehen. Und dann bin ich auch noch ein Gestalter! Und da das visuelle Spektrum eines Gestalters, über Jahre hinweg, von vielem inspiriert und beeinflusst wird, gehe ich in diesem Buch folgender Frage nach: » Beeinflussen Herkunft und Kultur mein gestalterisches Wesen? «. Aufgewachsen zwischen der türkischen und deutschen Kultur, geprägt von weiteren zwei Kulturen (der amerikanischen und der fernöstlichen), werden innerhalb dieses besonderen Sammelsuriums dokumentarisch und verspielt, die visuellen Einflüsse meines bisherigen Lebens über mehrere Jahrzehnte hinweg dargestellt. Im Anschluss jedes abgeschlossenen Jahrzehnts, wird meine ganz eigene subjektive Sichtweise, der jeweiligen Dekade, gestalterisch reflektiert. Um weitere Meinungen und Sichweisen zu meiner Leitfrage zu bekommen, wurden Interviews mit verschiedenen Kreativen geführt. Zum Abschluss ist ein Sammelsurium zu finden, mit allem was mich visuell aus den vier Kulturen beeinflusst hat und noch prägt. Dieses Projekt ist ein Streifzug durch meine eigene Vergangenheit und die meiner Familie. Alles, was ich erlebt, gesehen, gefühlt habe und was mich geprägt hat, ließ ich in diese Arbeit einfließen.

Der Titel » Sucuk & Champagne « steht für die bescheidenen Anfänge in der Vergangenheit und das angestrebte Ziel vom gesellschaftlichem Aufstieg in der Zukunft.


6

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

  8 > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

 32

 56

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

 80

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

104

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — 126

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

128

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

132

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

136

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — 140

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

142

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — 144

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

146

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

246

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >


INHALTSVERZEICHNIS

Kapitel bir

70er »  Sivas n Yolar  «

80er »  Fahrschule Y  ld  r  m & Süpermarket Arkadaslar  «

90er »  The Golden Era  «

00er »  OG Y  ld  r  m? «

10er »  Annyeonghaseyo!  «

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — —

Kapitel iki

Interview Jule Waibel

Interview Chefket

Interview Ebow

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — —

Kapitel üç

Fazit

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — —

Kapitel dört

Sammelsurium

Impressum


el

Kapit

bir


r


8

7 0 e r

Ankunft in Deutschland: Mama 1979 Oma 1975 Papa 1971 Onkel 1971 Opa 1960er

Sivasın yoları

Die 70er. Ein Jahrzehnt unter anderem bekannt für den Disco Sound, unzählige Kinoklassiker, Schlaghosen, erste Videospiele, Willy Brandts Kniefall und die Watergate Affäre. Doch auch etwas anderes ist jener Zeit passiert: mehrere Mitglieder der Familie Yıldırım entschieden sich, zunächst als Gastarbeiter nach Deutschland zu kommen. Die Ursprünge der Familie Yıldırım liegen im Osten der Türkei. Genauer gesagt in Anatolien, in einem kleinen Dorf namens Üngür Köyü, welches zu der Kleinstadt Zara gehört, die an die Provinzhauptstadt Sivas angebunden ist. Yasar Kemal, einer der wichtigsten zeitgenössischen Schriftsteller der Türkei, beschreibt die alte Heimat, in Ara Gülers Buch » Ara Güler: Fotografien 1950 - 2005 « so: » Die Erde Anatoliens ist eine historische, kulturegetränkte Erde. Hunderte von Kulturen wurden hier geboren, mischten sich, pfropften sich auf- und verschmolzen miteinander. Bisher wurden 14 000 Siedlungsorte mit Namen identifiziert, von Sardis bis Hattusas, von Tushba bis Bergama. Weitere

wurden gefunden, deren Namen wir nicht kennen, zurzeit 4 000, doch es können gut und gerne 10 000 werden. Anatolien wurde als Brücke der Völker beschrieben, aber genauso ist es ein Ort, an dem sich Völker kontinuierlich ansiedelten. Darum birgt er die Spuren von vielen Kulturen. Auf der einen Seite das Mittelmeer, auf der anderen das Schwarze Meer. Sowohl der Kaukasus als auch Mesopotamien sind Wiegen der menschlichen Kultur. Die Ägäis und die Ufer des Nils… verwandte Erde. Der Mittelpunkt anatolischer Kulturen. Die anatolische Erde ist eine Erde, auf der sich großartige Kulturen versammelt haben. «


ÜNGÜR KÖYÜ • ZARA • SIVAS • ISTANBUL • MÜNIH • ESSEN

Also warum alles hinter sich lassen und von solch einem Ort wegziehen, um in ein Land auszuwandern, dessen Namen man vielleicht ein oder zwei mal von seinem Großvater gehört hat, wenn dieser von seinen glorreichen Tagen in Çanakkale erzählte?

Die Antwort so einfach wie trivial. Es geht dorthin, wo es auch mein Vater Fikri und Onkel Arbeit gibt! Auch Ali R za sowieauch viele ihrer wenn zwischen der Hei- Bekannten. Man wohnte in den vom mat und diesem Ort Bergbauunternehmen gestellten profünf Länder und knapp visorischenHäusern. Diese Unter3500 km liegen. künfte waren als NotlösungAngekommen in Deutschgedacht und hatten nicht mal land hieß es dann, fließendes warmes Wasser im Bad, dass man in den dennoch war man froh Arbeit geZechen, in Essen, funden zu haben und blieb daher Steinkohle abbauen in diesen Behausungen für die werde. Dies taten dann ersten Jahre wohnen.


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

10

Den Entschluss zu fassen, nach Deutschland zu fahren, um zu arbeiten viel relat


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

tiv schnell. Aber sich von der Familie zu trennen, von der man nie getrennt war,


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

12

erwies sich als sehr viel schwieriger. Wie viele andere Gastarbeiter, konnten w


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

weder mein Vater, noch mein Onkel ein Wort Deutsch. Sie lernten es nach und


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

14

nach bei der Arbeit im Untertagebau. Sie hatten Glück und bekamen gleich n


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

nach der Ankunft in Deutschland eine Arbeitsstelle. Zumindest mein Vater. Mein


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

16

Onkel war zu jener Zeit noch zu jung, um in der Zeche zu arbeiten, also gab ma


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

an ihm bis er alt genug war, Gärtner-Arbeit. Er pflügte das Unkraut am Zaun der


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

18

Zeche. Andere Familienmitglieder arbeiteten zunächst als Tagelöhner. Mein Gr


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

roßonkel erzählte mir, dass man damals morgens vor einem Gasthaus wartete,


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

20

bis von einer Firma ein Meister kam und sich seine billigen Arbeitskräfte für den


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

n Tag pickte. Die Mutter einer Bekannten war 14 Jahre alt als sie in Deutschland


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

22

ankam und Arbeit in einer Knopffabrik fand. Damals scherte es die Konzerne


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

nicht, dass sie noch minderjährig war. Hauptsache die Stückzahl stimmte! Die


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

24

Anfangsjahre waren nicht einfach, es war ein regelrechter Kulturschock. Der wö


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

öchentliche Einkauf war jedes mal ein Abenteuer. Wenn man das Wort Eier nicht


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

26

kannte, musste man eben ein Huhn nachmachen, um an sein Ei ranzukommen


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

n! Zu jener Zeit wurde man auf der Straße von neugierigen Augen beobachtet,


ÜNGÜR KÖYÜ

ZARA

SIVAS

28

denn auch die Deutschen wollten wissen, wer diese Menschen waren. Manc


ISTANBUL

MÜNIH

ESSEN

che mehr und manche weniger, denn sie waren ja nur Gastarbeiter auf Zeit.


ZE Y N E P YILD I R I M E YLE M YILD I R I M

Sivasın Yolar Yolarıı


SENARYO: BANKER BILO

ESKI

FOTO DIREKTÖRÜ: KIBAR FEYZO

RENKLİ

TAMAMEN

MEMLEKET PRODÜKTÖR: BADI EKREM

Çıkayım daglarına

INEK SABAN

REJISÖR


32 Eröffnung der Fahrschule: 1986

8 0 e r

Eröffnung des Supermarkts: 1981

Fahrschule Yıldırım

&

Süpermarket Arkadaşlar Die 80er. Ein Jahrzehnt unter anderem bekannt für MTV, erste Computer und Spielekonsolen für daheim, Punk, legendäre TV-Serien, noch mehr Filmklassiker, Aerobic, Breakdance, weiße Socken und natürlich der Vokuhila. Nachdem man die ersten Jahre Steinkohle in der Zeche abgebaut hatte und meine Schwester Eylem zur Welt gekommen war, entschied sich meine Familie zunächst in Deutschland zu bleiben. Nun waren sie nicht mehr Gastarbeiter, sondern Migranten. Anfang der 80er eröffnete mein

Vater, zusammen mit zwei Bekannten, einen türkischen Supermarkt namens » Arkadaslar «, indem auch meine Mutter Zeynep arbeitete. Man bekam alles, was das Herz begehrte, von türkischen Leckereien, bis hinzu Flugtickets in die Türkei. Wenige Monate nach meiner Geburt, kam noch eine Fahrschule hinzu, die den Familiennamen » Yıldırım « trug.


ESSEN • AMSTERDAM • ANTALYA • ISTANBUL

Nun war eines klar: Die Y ld r ms bleiben für immer in Deutschland! Das hieß aber auch, dass man die alte Heimat nur noch in den Sommerferien sehen würde. Und wenn es soweit war, packte man das Auto mit Geschenken voll und in die Zwischenräume die Fahrgäste. Diese Autofahrten in die alte Heimat dauerten bis man in Edirne ankam, im Durchschnitt etwa zwei Tage. Der erste Stopp war stets Istanbul. Dann fuhr man weiter Richtung Zielort. Dies konnte Antalya sein oder auch das von Istanbul

ca. 1000 km entfernte Heimatdorf in Anatolien. So fuhr man gut und gerne 3500  km bis zum Ziel. Diese langen Autofahrten prägten die Mehrheit der heute Erwachsenen türkischstämmigen Deutschen so sehr, dass diese sehr ungern mit dem Auto in den Urlaub fahren, man fliegt stattdessen lieber.


ESSEN

AMSTERDAM

34

Die ersten Jahre vergingen und die ausländischen Arbeiterfamilien lebten in ei


ANTALYA

ISTANBUL

igenen Vierteln. Es gab italienische-, griechische- und türkische Viertel. An eine


ESSEN

•

AMSTERDAM

36

Wohnung in anderen Vierteln, mit deutschen Familien, ran zu kommen, war gar


ANTALYA

ISTANBUL

r nicht zu denken. Zu jener Zeit wollte man die Gastarbeiter nicht in den Vorstäd-


ESSEN

AMSTERDAM

38

ten haben, denn wie der Name schon sagte, sind sie nur Gäste und würden b


ANTALYA

ISTANBUL

bald wieder zurück in ihre Heimat fahren. Weder die Arbeiterfamilien, noch die


ESSEN

AMSTERDAM

40

Regierung hatte den Fall der Fälle bedacht, dass sie eventuell doch in Deutschl


ANTALYA

ISTANBUL

land bleiben und sich hier eine Zukunft aufbauen würden. Die ersten türkischen


ESSEN

AMSTERDAM

42

Cafés und Märkte wurden eröffnet, diese dienten als Orte, an denen man sich


ANTALYA

ISTANBUL

h gerne trifft und sich über das Neueste, aus der alten Heimat, informiert. In den


ESSEN

AMSTERDAM

44

Sommerferien fuhr man natürlich in Türkei, um dort seinen Urlaub zu verbringen


ANTALYA

ISTANBUL

und die Verwandtschaft zu besuchen. Neid verbreitete sich unter denen, die in


ESSEN

AMSTERDAM

46

Anatolien bleiben mussten und nicht nach Deutschland konnten. Dass man da


ANTALYA

ISTANBUL

ann auch noch mit einem gemieteten Volkswagen, Audi, Opel oder sogar mit


ESSEN

AMSTERDAM

48

einem Mercedes, ins Heimatdorf fuhr, machte es nicht gerade besser. Somit w


ANTALYA

ISTANBUL

wurde in der Türkei der Mythos geboren, dass jeder ein Auto in Deutschland be-


ESSEN

AMSTERDAM

50

säße und sich dumm und dämlich verdiene. Dabei konnten sie es niemals nach


ANTALYA

ISTANBUL

hvollziehen, wie schwer es war, alles hinter sich zu lassen und in einem fremden


ESSEN

AMSTERDAM

52

Kulturkreis zu leben und einen gutbezahlten, ungefährlichen Job zu finden. Den


ANTALYA

ISTANBUL

nn die Gastarbeiter arbeiteten in Jobs, die die deutschen Arbeiter nicht wollten.


The Golden Era

56

9 0 e r

Faibles für: Filme Basketball HIp Hop Aggressive Inlineskating

Die 90er. Ein Jahrzehnt unter anderem bekannt für die Wiedervereinigung Deutschlands, die Monica Lewinsky Affäre, Nokia Handys, Takeshi's Castle, Talk Shows, Inline Skates und die goldene Ära des Hip Hops und Basketballs. Anfang der 1990er Jahre zogen wir mit der Familie nach Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg), wo die restliche Familienmitglieder noch bis heute wohnen. Wie auch in den Jahren zuvor fuhr man in die Türkei, um Urlaub zu machen. Mit der Zeit entwickelt sich mein Faible für die Filmindustrie und damals noch unbemerkt, meine Affinität zu Design. Faszinierte mich ein Filmplakat, so wurde dieser Streifen angesehen. Ich erinnere mich, zu dieser Zeit mehrere Sportarten ausprobiert zu haben, angefangen von Fußball, Tischtennis, American Football bis hinzu Aggressive Inline

Skating und Basketball. Zum Letzteren kam es durch die Hip Hop Musik, die mit dem Basketballsport bis heute Hand in Hand geht. Die Liebe zu Filme, Hip Hop und Basketball hat sich auch bis jetzt nicht verändert.


SCHWÄBISCH GMÜND • ISTANBUL • SIVAS • AFYON • SYLT

Diese Ära hat die beste Musik, ein paar der besten Filme und Celebrities hervorgebracht, die einen riesen Einfluß auf die Popkultur hinterließen. Wir reden hier vom Wu Tang Clan, Nas, Master P., Fight Club, Forrest Gump, Pulp Fiction, Jurassic Park, Aladdin, Simpsons, Michael Jordan, Mike Tyson und natürlich Sadettin Teksoy!

Fila, Kappa, Champion, Diadora, Bomberjacken und Badelatschen waren einst die Erkennungsmerkmale der Arbeiterklasse der 90er. Eine Gesellschaftsschicht die diese Outfits, als

eine gewollte Abgrenzung zu anderen zelebrierte. Nun imitieren Vorstadtkids dieses Auftreten und deren Sprache im Jahre 2017/18.


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBU

58

Ich werde diesen Moment nicht vergessen, in dem ich zum ersten Mal realisier


UL

SIVAS

AFYON

SYLT

rte, dass ich » anders « bin, als die anderen Kids. Der letzte Tag im Kindergarten,


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBUL

60

alle Kinder wurden eingeladen im Garten und Räumen des Kindergartens zu ze


L

SIVAS

AFYON

SYLT

elten. Einen Schlafsack besaßen wir nicht, also wurde im Stile Anatoliens dicke


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBUL

62

Wolldecken und verzierte Kissen in große blaue Mülltüten verstaut und zu Fuß tra


L

SIVAS

AFYON

SYLT

ansportiert. Dann kam der Moment, wir stellten die Taschen vor dem Eingang ab


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBUL

64

und ein Mercedes fuhr vor. Ausgestiegen sind eine sehr gepflegte Frau und ihr Ki


L

SIVAS

AFYON

SYLT

ind. Zuerst musterten sie uns, einen Moment später sah man ihr passiv agressiven


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBUL

66

Blick. Daraufhin kam noch ein verachtender Spruch. In vielen Gastarbeiterfam


L

SIVAS

AFYON

SYLT

milien galt stehts das Motto » ja kein Aufsehen erregen «, also schwiegen wir. Ob-


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBUL

68

wohl ich noch ein Kind war, war dies der Moment in dem ich realisierte, ein Auslä


L

SIVAS

AFYON

SYLT

änder zu sein. Kurze Zeit später, wurde ich zum ersten mal als » Kanake « bezeich-


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBUL

70

net. Damals wusste ich nicht, was das zu bedeuten hatte, also antwortete ich m


L

SIVAS

AFYON

SYLT

mit » danke, ihnen auch! «. Wie gesagt, ja kein Aufsehen erregen! Gegen Ende


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBUL

72

der 4. Klasse ging es darum, auf welche Schule man kommen sollte. Die Klasse


L

SIVAS

AFYON

SYLT

enlehrerin machte uns von Anfang an klar, dass sie von unseres Gleichen nicht


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBU

74

angetan war. Neun ausländische Schüler wären mit ihren Endnoten auf die Rea


UL

SIVAS

AFYON

SYLT

alschule gekommen, doch spontan wurde entschieden noch ein Aufnahmetest


SCHWÄBISCH GMÜND

ISTANBU

76

zu machen. Am Ende waren es nur noch drei, die es auf die Realschule schafte


UL

SIVAS

AFYON

SYLT

en. Bis heute ist mir unklar, wie sie diese plötzliche Prüfung rechtfertigen konnten.


Comin’ to a hood near you


MIA X AND THE SONS OF FUNK

FEATURING MASTER P., TRU, KRAYZIE BONE, JUVENILE, BG, OL DIRTY BASTARD, LA CHAT, MAC, NAS, MR. MARCELO


80

0 0 e r

Ableistung des Grundwehrdienstes: 2005

OG Yıldırım?

Die 00er. Ein Jahrzehnt unter anderem bekannt für die Einführung des Euros, Soziale Netzwerke,Smartphones, Online Games, Reality TV, CGI und Eminem. Studienreisen mit der Schulklasse waren immer ein Highlight, aber der erste Urlaub mit Freunden ist etwas ganz Besonderes, das man nie vergisst. Auf solchen Reisen passieren einem Dinge, die man Jahre später immer noch gerne erzählt. Für mich war es die Reise nach Cleveland in den USA. Irgendwann in diesen Jahren, habe ich mich beim lokalen Basketballverein angemeldet und hatte acht Jahre lang fast jedes Wochenende ein Ligaspiel. Das Besondere an diesem Team war, dass alle Mitglieder aus dem selben Viertel stammten und uns bis heute eine enge Freundschaft verbindet. Und ehe man sich's versah, heirateten auch

schon die ersten aus dem Freundeskreis. Doch das prägendste Ereignis in den 2000er Jahren, war meine Zeit in der Bundeswehr. Die Ableistung des Grundwehrdienstes als Infanterie Sanitäter. Der Berufsweg, den ich eigentlich einschlagen wollte, war der eines Berufssoldaten, aber zum Glück kam es letztendlich nie dazu! Stattdessen begann ich eine Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print.


PRAG • CLEVELAND • S. GMÜND • FELDKIRCHEN • STUTTGART • IST

Bundeswehr, die ersten drei Monate: Um fünf Uhr aufstehen, durchzählen, in Formation Frühstücken gehen, Ausrüstung anlegen, marschieren, Schießübungen, Essen fassen, Sanitäts- und Manöverunterricht, Gewehr & Ausrüstung reinigen, Anschiss bekommen, weil die Stiefel nicht glänzen, Stiefel auf Militärstandart polieren, Essen fassen, auf Befehl sich ausruhen, 22 Uhr Zapfenstreich! Nach den drei Ausbildungsmonaten: Teilweise war so wenig los, dass man als Beschäftigungsmaßnahme vom Standort Ellwangen nach Weil der Stadt kaputte Kühlschränke

ins BW-Depot transportierte. Dennoch war die Sanitätsausbildung auch nach der Dienstzeit sehr nützlich, und durch die ständigen Meldungen kenne ich heute noch meine Kennnummer auswendig »101285-Y-55114«!


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

82

Das Millenium kam und die ersten Freunde starben. Es war ein großer Schock, a


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

als ein 15 jähriger bosnischer Freund vermutlich an Herzversagen verstarb. Aus-


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

84

löser dafür, waren mehrere Impfungen, die er in den Tagen zuvor abgereicht b


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

bekamm. Mitte der 1990er Jahre flüchtete er zusammen mit seiner Familie aus


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

86

Bosnien, dort wütete ein verherender Krieg. Sie begannen in Deutschland ein n


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

neues Leben und schlossen neue Freundschaften. Dann endete der Krieg in der


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

88

Heimat und der Aufenthaltstatus in Deutschland war gefährdet. Der Asylantrag


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

g ging nicht durch, also musste die gesamte Familie entweder zurück in die zer-


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

90

trümmerte Heimat oder in ein anderes Land. Die USA war das neue Ziel und daf


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

für mussten gesundheitliche Richtlinien eingehalten werden. An einem Montag


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

92

bekam er seine Impfungen und an einem Freitagabend, acht Stunden vor dem


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

m Abflug, verstarb er. Chaos. Ein paar Jahre später verstarb ein anderer Freund.


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

94

Es war Selbstmord. Tage zuvor verschwand er, der Freundeskreis suchte ihn, na


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

ach einer Woche fand man ihn. Er war musikalisch talentiert und war sogar in


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

96

Gesprächen mit Xavier Naidoos Manager. Dieser war auch bei der Beerdigung


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

g dabei. Ein tragisches Ende für einen talentierten jungen Mann, einen Freund.


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

98

Berufssoldat war mein Plan A, als Berufswahl. Neun Monate verbrachte ich in


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

der Bundeswehr und ich kann sagen, dass noch rechtes Gedankengut in ge-


PRAG

CLEVELAND

S. GMÜND

100

wissen Teilen der Truppe existiert. Natürlich sind nicht alle so, aber einige. Wä


FELDKIRCHEN

STUTTGART

ISTANBUL

Während der Ausbildung, kam es auch zu zwei größeren Handgreiflichkeiten.


104 Beginn des Studiums: 2013 / 14 WS

1 0 e r

Ausbildung zum Mediengestalter: 2009 – 2012

Annyeonghaseyo! Die 10er. Ein Jahrzehnt unter anderem bekannt für die Gezi-Park Proteste, unzählige Apps, Edward Snowden, die Böhmermann Affäre, 80er und 90er Revival und Superheldenfilme. Mit der abgeschlossenen Ausbildung zum Mediengestalter war nun der erste Schritt zum Studium geebnet. Nach dem Erlangen der Fachhochschulreife, begann das Studium im WS 2013 / 2014. Rückblickend war es eine tolle Zeit, in der die in der Ausbildung erlernten Fähigkeiten auf ein neues, höheres Level gebracht wurden. Man entwickelte sich persönlich weiter, reiste viel und es entstanden neue enge Freundschaften. Das Highlight des Studiums war das Jahr 2016, in dem ich ein Art Director Praktikum in Hamburg und ein Auslandssemester in Seoul Süd-Korea absolvierte. Tatsächlich hatte ich

soviel Glück, eine Unterkunft auf der legendären Reeperbahn in Hamburg zu ergattern. Durch das Auslandssemester in Seoul, wurde mein persönlicher Traum, in Fernost Asien zu reisen und zu leben, wahr. Die Affinität zum Fernen Osten entstand schon im jugendlichem Alter und nichts würde gegen einen weiteren Aufenthalt in Seoul in der Zukunft sprechen! In der Zwischenzeit haben weitere enge Freunde und meine Schwester geheiratet und mit der Geburt meines Neffen Ates, kam ein neuer Schwung in die Familie.


S. GMÜND • MAINZ • PARIS • IST • HAMBURG • SEOUL • CALIFORNIA

Nach einer 27stündigen Reise von Stuttgart nach Seoul, mit Zwischenstopps in Istanbul und Abu Dhabi, schwor ich mir beim Rückflug einen Direktflug zu buchen. Fünf Monate später: Rückflug nach Stuttgart dauerte 31 Stunden, mit Zwischenstops in Peking und Amsterdam. Einem günstigen Ticket kann ein Schwabe nunmal nicht widerstehen! Das Faszinierende an Süd-Korea ist, dass es viele Gemeinsamkeiten mit der türkischen Kultur hat. Sei es, den Respekt gegenüber älteren Menschen, Schuhe ausziehen, wenn man die Wohnung

betritt, sehr scharf gewürztes Essen, das Straßenbild oder auch Drama TV-Serien, die fanatisch zusammen mit Freunden verflogt werden. Und seit dem Koreakrieg verbindet die Türkei und Süd-Korea ein besonderer Bund, man bezeichnet sich gegenseitig als »Brother Nation«.


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

106

Das meine Freunde und ich oft, sehr oft von Polizeibeamten » zufällig « kontrollie


UL

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

ert werden, ist nichts Neues, aber in den letzten Jahren ist es einfach nur noch


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

108

eine Farce. Anschläge in Frankreich, ratet mal wer am nächsten Tag kontrollier


UL

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

rt wird? Anschläge in Spanien, ratet mal wer am nächsten Tag kontrolliert wird?


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

110

Anschläge in Belgien, ratet mal wer am nächsten Tag kontrolliert wird? Jedes


UL

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

s einzelne mal, wenn ich am Flughafen bin, werde ich angeblich zufällig aus-


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

112

gewählt. Natürlich geht die Sicherheit vor, aber das jedesmal einfach jeder, d


UL

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

der nicht » europäisch « aussieht, gleich kontrolliert wird, ist eine Farce! Ganz zu


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

114

schweigen, von den Alltagssticheleien, die zur Normalität geworden sind. Um en


UL

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

ndlich als Deutscher und nicht mit dem Zusatz » Deutsch? ja, aber eigentlich bist


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

116

du doch aus… « bezeichnet zu werden, musste ich um den halben Planten flieg


UL

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

gen und in Süd-Korea landen. Natürlich waren die Koreaner zuerst verblüfft, dass


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

118

Deutsche auch braune Hautfarbe und pechschwarze Haare haben können, a


UL

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

aber das war nur die Neugier und keine Diskriminierung. Die Gezi-Park Proteste


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBUL

120

haben einen Keil, nicht nur durch die Bevölkerung, sondern auch durch die d


L

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

der in der türkischstämmigen Gemeinschaft in Deutschland getrieben. Aus Be-


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

122

kanntenkreisen hörte ich, dass sogar Familienmitglieder nicht mehr miteinande


L

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

er sprachen. Freunde, die ich seit dem Kindergarten kenne, meiden das Thema,


S. GMÜND

MAINZ

PARIS

ISTANBU

124

da dies eventuell zum Zerfall der Freundschaft führen könnte. Absurd! Ich hoffe,


UL

HAMBURG

SEOUL

CALIFORNIA

dass kommende Generationen den Dialog suchen und nicht die Konfrontation.


el

Kapit

iki


128 Jahrgang: 1986

Memleket: Deutschland

Alma Mater: Royal College of Art, London 2013

Zu finden in: London, Berlin und Stuttgart

Projekte und Veröffentlichungen von Jule Waibel: 2017 – 18 Unfolded Cones Ausstellung im Daelim Museum Seoul

Jule Waibel creator of the unfolded universe!

Unfolded Wallets launch Unfolded dresses Fashion Show im Mercedes Benz Museum Stuttgart 2016 Unfolded dresses catwalk auf alternative FashionWeek in Berlin 2015 – 16 – 17 Unfolded Workshops in Hongkong, Taipei, Monaco, Helsinki und Düsseldorf 2014 Spacedesign für die Swarovski Kristallwelten in Wattens Unfolded dresses – 25 dresses for 25 cities, in allen Bershka stores auf der Welt 2013 Entfaltung auf der Istanbuler Design Week

Jule ist eine multidisziplinäre Designerin, die in London, Berlin und Stuttgart zu finden ist. Sie gestaltet entfaltbare Design Objekte, Bekleidung und Installationen.


1

Wie würden dich deine Freunde in drei Sätzen und deine Eltern mit drei Wörtern beschreiben? Freunde: Jule ist quirlig und lebensfroh, Jule ist ein kleiner Nomade der viel Yoga macht und immer offen für Neues & Reisen ist. Jule ist ein guter Freund, offen, anpassungsfähig, stilbewusst, very openminded and a good friend! Mum: Durchgeknallt, unkonventionell, eigenwillig, verrückt, individuell, kreativ, lebensfroh, zielstrebig, motiviert, spontan, unorganisiert und schwer erziehbar… Dad: geradeaus, kreativ, hartnäckig / zielorientiert, gesundheitsbewusst, sportlich, kosmopolitisch mit Heimatbindung und genügsam.

2 3

Welche Fähigkeiten machen dich zu einem kreativen Menschen und welche sind deiner Meinung nach deine Stärksten? Das Tun, das Machen. Ich habe keine Scheu, Dinge auszuprobieren und einfach mal zu machen. Keine Angst vor dem Scheitern und wie ein kleines Kind Dinge zu erforschen und erlernen. Mein Designprozess läuft auch genau so; durch das Machen entstehen Dinge, dadurch denke ich nach, dadurch entstehen Ideen, Inspirationen und neue Dinge.

Welches Erlebnis hat dein Interesse für Design geweckt und wie kam es dazu,dass du einen Beruf in der Kreativbranche gewählt hast und welche Rolle hat dein soziales Umfeld dabei gespielt? Früher in der Schule wollte ich immer Mode-Designerin werden. Ich hatte auch eine alte Nähmaschine, an der ich alle möglichen Kleidungsstücke und Kostüme erfand und kreierte. Mit der Passion fing alles an. Bis mein Lehrer meinte, das sei ein ganz schrecklicher Beruf, man hätte nie Arbeit und wenn, dann müsste man bis spät in die Nacht arbeiten. Dann habe ich beschlossen, doch lieber etwas Solides zu tun und habe 3 Wochen Lehramt studiert, bis ich doch wieder zurück zu meinen Wurzeln bin und ein Praktikum bei Produktdesignern gemacht. Danach habe ich mich an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd beworben. So begann die Gestalterische Laufbahn. Meine Familie fand es super, zwar alle Lehrer aber mein Dad ist Technik Lehrer und wäre wahrscheinlich selbst gerne an die HfG


130 Jahrgang: 1986

gegangen. Zumindest hatte er mich Jahre zuvor selbst immer auf die Semesteraustellungen dort mitgenommen.

4

Wer oder was ist deine größte Inspirationsquelle, die dich in deiner Kreativität beeinflussen und wie wirkt sich das aus? Wenn ich in meinem Studio bin, in meiner Folding Factory, sprühe ich vor Inspiration und Motivation. Dort ist immer eine sehr bestimmte Dynamik, vor allem wenn man umringt ist von all den gefalteten Objekten und natürlich auch sämtlicher unfertiger Dinge, die alle noch vollendet bzw. in Angriff genommen werden müssen. Zweitens inspirieren mich natürlich immer Gespräche, ob mit meinen Falt-Helfern, Designer Freunden, der Familie oder den Freunden… da entstehen immer sehr interessante neue Gedanken und Ideen, was noch alles gefaltet werden könnte. Und als drittes passiert auch immer etwas, wenn ich unterwegs war. Reisen, ob als Urlaub oder im Auftrag der Arbeit, ist immer inspirierend und bringt dich auf einer Ebene zu dir selbst zurück, wodurch dann wieder neue Energien wachsen und Dinge entstehen.

Memleket: Deutschland

Alma Mater: Royal College of Art, London 2013

Zu finden in: London, Berlin und Stuttgart

5 6

Kreative Menschen haben oft einen Drang Dinge zu sammeln, was ist dein Faible? Ich habe eine absolute Leidenschaft für schönes Geschirr, vorallem Gläser, Tassen und Schüsseln in jeglichen Formen und Farben haben es mir angetan. Früher noch damit verbunden es fälschlicherweise aus irgendwelchen Bars, auf der ganzen Welt, einfach mitzunehmen (eigentlich ja Diebstahl… ohoh), aber der emotionale Wert, die Erinnerung an den Moment, den Abend, den Ort, war mir diese illegale Tugend wert. Mittlerweile habe ich einen vollen Schrank mit wunderschönen Objekten aus der ganzen Welt, Erinnerungsstücke (die seit einer Weile nur noch brav gekauft werden) immerhin.

Du hast an der Royal College of Art, in London, deinen Master in Product Design gemacht. Hattest du das Gefühl, dass man aufgrund deiner Herkunft eine bestimmte Herangehensweise an deine künstlerischen Projekte von dir erwartet? Eigentlich ist das College sehr offen, sieht jeden Student als Individuum und stützt diesen in seiner persönlichen Entfaltung. Insofern ist das nicht der Fall. Aber klar, hat


man gesehen, dass es Unterschiede unter den Studierenden gab, was oft wahrscheinlich an der Nationalität gelegen haben könnte. Viele haben das auch als Leitfaden genommen und sind inspiriert durch ihre Wurzeln und ihre Traditionen, Projekte angegangen. Meine deutsche Herkunft sagt mir Pünktlichkeit und Genauigkeit voraus. Dem kann ich leider in beiden Punkten nicht zustimmen. Aber klar, der deutsche Geist steckt gewiss in mir. Ich sehe es wahrscheinlich nur nicht.

7 8

Denkst du, dass es „typische“ Gestaltungsstile gibt, die im Ausland für deutsches Design stehen? Minimalismus, Geometrie, Praktizismus, Funktionalität vor Design, …

Wie waren deine Erfahrungen im Ausland zu arbeiten und würdest du wieder im Ausland arbeiten oder sogar für längere Zeit bleiben wollen? Die waren super - 5 Jahre London und gleichzeitig, durch Aufträge, noch viel unterwegs. Würde das jedem empfehlen; vor allem, wenn man noch in den Anfängen steckt. Andererseits arbeitet man als Freischaffender Designer heutzutage meistens international. Ich bin momentan zwar in Berlin und habe hier mein Studio und mein Team, aber die Aufträge, Projekte, Messen und Shows sind weltweit verstreut. Dadurch ist man auf eine gewissen Weise jeden Tag im Ausland. Auch wenn hauptsächlich nur im Email Postfach.

9

Beeinflussen deiner Meinung nach Kultur und Herkunft dein gestalterisches Wesen? Ich denke, unterbewusst schon. Gleichzeitig war ich auch schon immer ein großer Fan von Bauhaus, HfG Ulm & Co, das hat mich immer fasziniert (habe sogar meine Masterthesis darüber geschrieben) und ich denke, davon fließen minimale Ansätze auch mit in meine Gestaltung ein. Aber am Ende mache ich eben das, was mein Herz und meine Finger mir sagen und lasse mich davon leiten.


132 Jahrgang: ----

Memleket: Deutschland

Alma Mater: Steets of Heidenheim

Zu finden in: Berlin

Alben und Auftritte von Chefket: 2015 Solo Album No. 2: » Nachtmensch «

Chefket ist der glücklichste Rapper der Welt!

2015 Beteiligung am » 7 Todsünden « Samplers 2013 EP: » Identitäter « 2013 Mixtape: » Guter Tag « 2010 Gewinner der » 8. Nacht der Talente « des Radiosenders Fritz 2009 Solo Album No. 1: » Einerseits Andererseits «

Er ist einer der wenigen, die es schaffen Rap und Soul so zu verbinden, dass man süchtig nach seiner Musik wird!

2008 Gewinner des » End of the Week « Freestyle Battles

Gel keyfim gel!


1

Wie würden dich deine Freunde in drei Sätzen und deine Eltern mit drei Wörtern beschreiben?

2

Welche Fähigkeiten machen dich zu einem kreativen Menschen und welche sind deiner Meinung nach deine Stärksten?

3

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– ––––––––––––––––––––––––––––!

Ich bin sehr unordentlich. Ich bin sehr kindisch. Ich liebe Menschen.

Welches Erlebnis hat dein Interesse für Design geweckt und wie kam es dazu,dass du einen Beruf in der Kreativbranche gewählt hast und welche Rolle hat dein soziales Umfeld dabei gespielt? Mein Vater war Sänger. Dann habe ich mit 15 angefangen zu kiffen. Einer konnte Beatbox. also haben wir high Freestyles gekickt, auf englisch und mit zu breiten Hosen.

4

Wer oder was ist deine größte Inspirationsquelle, die dich in deiner Kreativität beeinflussen und wie wirkt sich das aus? Frauen.

5 6

Kreative Menschen haben oft einen Drang Dinge zu sammeln, was ist dein Faible? Alte Post-Fahrräder mit Stempelbremse.

Neben der Musik hast du auch bei vielen Poetry Slams mitgemacht. Hattest du das Gefühl, dass man aufgrund deiner Herkunft eine bestimmte Herangehensweise an deine Songs/Gedichte von dir erwartet? Nein.


134 Jahrgang: ----

Memleket: Deutschland

Alma Mater: Steets of Heidenheim

Zu finden in: Berlin

C H E F K E T

7 8

Denkst du, dass es „typische“ Gestaltungsstile gibt, die im Ausland für „typisch“ türkisch stehen? Verstehe die Frage nicht.

Wie waren deine Erfahrungen mit Kreativen aus anderen Kulturkreisen zu arbeiten und gibt es noch Projekte, die du unbedingt umsetzen willst? Es gibt entweder Profi oder nicht Profi. Kulturell gibt es da von der herangehensweise keine Unterschiede. Im Ausland redet man dann vielleicht englisch, aber das war's auch schon.

9

Beeinflussen deiner Meinung nach Kultur und Herkunft dein gestalterisches Wesen? Ich glaube, wenn wir uns davon lösen könnten, wären wir noch gestalterischer und freier. Jeder ist auf der suche nach einer Zugehörigkeit, um sich nicht allein zu fühlen. Deshalb immer der Griff in die Kulturkiste. Wenn wir in der Lage wären, uns eine Meinung zu bilden, unabhängig von unserer Herkunft und Kultur, dann würden wir uns mit der Welt viel mehr verbunden fühlen und merken, dass wir bereits dazugehören und niemals allein sind.


136 Jahrgang: 1990

Memleket: Deutschland

Alma Mater: Hochschule für angewandte Wissenschaften, München 20??

Zu finden in: München

Alben und Auftritte von Ebow: 2017 Solo Album No. 2: » Komplexität « 2016 Als teil des Trios Gaddafi Gals: » the Death of papi «

Ebow ist Rapperin und Architektin aus München City!

2015 Beteiligung am Dokumentarfilm » Leiden– schafft « 2014 Schamrock Festival der Dichterinnen 2013 Solo Album No.1: » Ebow «

Punani Power!

2012 Videomixtape: » Habibi's Liebe und Kriege « 2012 Sound of Munich Now Festival Early years: Freestyle Sessions in Waschsalons, Supermärkten und Trams.

Klassische Geschlechterrollen sind trash!


1

Wie würden dich deine Freunde in drei Sätzen und deine Eltern mit drei Wörtern beschreiben? Freunde: Ich schätze sie würden sagen dass ich lustig bin, wahrscheinlich sind sie die einzigen die das sagen würden. Dann wäre ein Satz: Wow, du bist heute nicht zu spät. Sonst würden sie hoffentlich sagen, dass ich die beste Freundin bin die man haben kann haha. Meine Eltern: Workaholic, schlau und anders.

2 3

Welche Fähigkeiten machen dich zu einem kreativen Menschen und welche sind deiner Meinung nach deine Stärksten? Meine Vorstellungskraft, die auch dazu beiträgt, dass ich den ganzen Tag lang tagträume. Mein Drang, etwas erschaffen zu wollen und mein Tatendrang Dinge gleich umzusetzen und andere davon zu begeistern.

Welches Erlebnis hat dein Interesse für Design geweckt und wie kam es dazu,dass du einen Beruf in der Kreativbranche gewählt hast und welche Rolle hat dein soziales Umfeld dabei gespielt? Meine Familie war schon immer sehr musikalisch, meine Eltern haben große Konzerte mit organisiert. Zudem hat meine Tante viel Hip Hop und RnB gehört als ich klein war, und ich hab das alles gleich aufgeschnappt.

4

Wer oder was ist deine größte Inspirationsquelle, die dich in deiner Kreativität beeinflussen und wie wirkt sich das aus? Meine größte Quelle sind Beziehungen und Gespräche mit Freunden oder der Familie. Ich übersetze oft zwischenmenschliche Beziehungen in Metaphern. So entstehen dann Songs wie „Vogel&Meer“.

5

Kreative Menschen haben oft einen Drang Dinge zu sammeln, was ist dein Faible? Ich sammle eigentlich nichts, aber ich besitze gerne ästhetisch hochwertige Gegenstände, auch wenn sie nicht von Nutzen sind.


138 Jahrgang: 1990

E

6

Ja, durch die Art und Weise wie wir in der Schule behandelt werden und später im Studium entwickelt sich schnell das Gefühl mehr leisten zu müssen, um die gleiche Anerkennung zu bekommen wie andere.

Memleket: Deutschland

Alma Mater: Hochschule für angewandte Wissenschaften, München 20??

Zu finden in: München

B O W

Neben deiner Musikkarriere, studierst du Architektur an der Technischen Universität Wien. Hast du das Gefühl, dass man aufgrund deiner Herkunft eine bestimmte Herangehensweise an deine Projekte von dir erwartet?

7

8

Denkst du, dass es „typische“ Gestaltungsstile gibt, die im Ausland für türkisches Design stehen? Türkische Architektur ist sehr verschieden. Klar könnte man das klischeehafte Bild der osmanischen Architektur als türkische Architektur abstempeln. Jedoch ist es damit allein nicht getan, wir haben viel interessante, informelle Architektur, wie z.B. die Gecekondus in Istanbul, aber auch an der Schwarzmeerküste. Zudem kommt auch, dass die türkische Architektur ab den 1920er Jahren stark westlich geprägt wurde. Die Regierungsbauten in Ankara sind unter der Leitung westlicher Architekten entstanden. Die Architektur in der Türkei, ist durch seine verschiedenen Regionen und seine Vielfalt an Menschen nicht auf einen bestimmten Stil festzulegen. Wenn man jedoch jemanden fragen würde, der keinen großen Türkei Bezug hat, würde die Antwort wahrscheinlich anders ausfallen und man würde behaupten irgendwelche » orientalischen « Muster ständen für türkisches Design.

Wie waren deine Erfahrungen mit Kreativen aus anderen Kulturkreisen zu arbeiten und gibt es noch Projekte, die du unbedingt umsetzen willst? Kreative aus anderen Kulturkreisen neigen öfters dazu eine stärkere politische Haltung zu haben, da es auch nicht einfach ist aus bestimmten Kulturkreisen zu kommen und sich für einen künstlerischen Berufszweig zu entscheiden. Ich will noch viele Alben machen und in der Architektur auch noch Projekte verwirklichen. Für meine Masterarbeit, werde ich ein alevitisches Gebetshaus - Cemevi entwerfen. Da ich selbst Alevitin bin, finde ich es sehr interessant, mich mit dem Glauben aus architektonischer Sicht auseinander zu setzen.


9

Beeinflussen deiner Meinung nach Kultur und Herkunft dein gestalterisches Wesen? Mein Schreibstil ist definitiv stark durch tßrkische Musik geprägt, da ich oft dazu neige metaphorisch zu schreiben. Da ich zudem kurdische Wurzeln habe, ist meine Erziehung sehr politisch gewesen, daher denke ich, dass dies ebenfalls meine Musik beeinflusst hat.


el

Kapit

üç


รง


142

Ich muss gestehen, dass es am Anfang des Studiums ab und an Phasen gab, in denen bei mir ein eigenartiges Gefühl aufkam. Ich hatte das Gefühl, » mitzuspielen « und gewisse Erwartungen erfüllen zu müssen. Sich weniger » Straßen-Deutsch « zu geben und mehr Designer sein. Aber das verging sehr schnell wieder, da man sich weiterbilden und sich selbst treu bleiben kann. Meine Herangehensweise an Projekte, kam und kommt noch heute manchen Kommilitonen befremdlich vor. Was nicht schlimm ist, denn jeder kommt eben aus einem anderem Umfeld. Meines ist das einer Gastarbeiterfamilie. Mit diesem Projekt war es mir vor allem wichtig, dem Leser zu vermitteln, aus welcher Gesellschaftsschicht ich stamme, welche Erlebnisse mich stark geprägt haben, unabhängig von guten oder schlechten Erlebnissen, und mit welchen gesellschaftlichen Hürden man sich immer wieder auseinander setzen muss, die einen zusätzlichen Stressfaktor für die Nachfahren der Gastarbeitergeneration im Alltag darstellen. Rückblickend kann ich die Leitfrage für mich selbst wie folgt beantworten: Ein Gestalter der zwischen zwei Kulturen aufgewachsen ist und von zwei weiteren geprägt wurde, hat auf keinen Fall eine konservative Vorstellung von Design. Alles spielt eine Rolle im Leben eines solchen Kreativen, von der Herkunft, Kultur, sozialer Stellung,

Fazit

dem Land, in dem er lebt und arbeitet, bis hin zu Schicksalsschlägen, freudigen Erlebnissen, Bildungsniveau und dem Charakter. Dies wurde nicht nur durch meinen gestalterischen Arbeiten, sondern auch durch die geführten Interviews bestätigt. Den größten Einfluss auf meinen allgemeinen Gestaltungsstil, hatte definitiv mein Faible für Filmplakate, strukturiert, hierarchisch und klar aufgeteilt. Ob und wie sich mein Gestaltungsstil in ferner Zukunft ändern wird, hängt ganz davon ab, was mich weiter prägen und beeinflussen wird. Ich freue mich auf diese zukünftigen Erfahrungen, egal wie sie ausfallen werden! Denn so wie einst meine Eltern sich trauten in ein Land zu ziehen, dessen Sprache und Kultur sie einst nicht verstanden, will ich nicht davor zurückschrecken, Neues auszuprobieren, Fehler zu machen, zu fallen und wieder aufzustehen. Ich bin gespannt!


Görüşürüz!

FAZIT • FAZIT • FAZIT • FAZIT • FAZIT • FAZIT • FAZIT • FAZIT • FAZIT


el

Kapit

dรถ


รถrt


VHS KASSETTEN

FILMPOSTER

CD COVER

BASKETBALL

FOTO

96

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


Viel Liebe, doch sie kÜnnen uns Hausaufgaben nicht erklär'n


Chefket, aus seinem Song » Mcee «

Mutter hinter'm Herd.

band, die

Der Vater hinter'm Fließ-


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


bereitet, umso

Leben uns

Happyends das

Je weniger


Walter Ludin, Schweizer Buchautor und Aphoristiker

Kino.

wir davon im

mehr brauchen


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


Before the hype and before the dunk,

the Renaissance played,

And ballrooms were ballcourts where

spelled with a „J“

Before the word „Doctor“ was

Before fiberglass, Before parquet,

taught the world to play,

Before Mr. Taylor


Mos Def, aus » Invisible Game « Converse

the soul of the game.

It was only a ball and

Before school had a name,

Before new school and old school,

Before the money and before the fame,

After the rhythm but before the funk,


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


Design is thinking


Saul Bass, US-amerikanischer Grafikdesigner

made visual.


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


VHS KASSETTEN

CD COVER

BASKETBALL

FILMPOSTER

FOTO

MUSIK KAS


OGRAFIEN

SSETTEN

GRAFIK DESIGN

SERIENPOSTER

REKLAM

MAGAZINE


Selamlar an:

Sivas 58 Istanbul 34 Seoul Gmünd Rooftop Squad HS Mainz Caroline Schneider Lars Winter Giovanna Reder Lukas Völp Nadine Nemak Michael Durst Guilherme Maggessi Dominik Driessen Melih Kaleciklioglu für das lustige Cover Shooting David Brönner Christian Baba Meine Interviewpartner Jule Waibel Ebow Chefket Bookstreet Crew Andi aka Don Cartagena Pierre aka P-Lo Sandro aka Elektro Funk Peter Winkler aka Piotr Aykut Duranlar aka UDGD Miloš Savic aka Person Ralf Bierhenke Julian Rader Alexa Schulze Carina Weßner Kunst & Kültür Slanted 24 Istanbul renk. Magazin Wu-Tang Clan No Limit Records Hollywood Yesilcam


Ein ganz besonderer Dank geht an Anne aka Zeyno, Eylem, und an das neueste Mitglied des Yıldırım–Clans » Ates  «,

Prof. Ulysses Voelker danke für vier Jahre, in denen ich so viel von ihnen lernen konnte! Michelle Van Der Meulen, Carina Willenbrink, Gülsah Cerit, Sandra Bitz, Juliane Lang, Dr. Karen Knoll und ganz besonders an Dominik Mlinarevic.


246

Gestaltung: Erdem Yıldırım Lektorat: Dr. Karen Knoll Schriften: Reina ASMS ITC Avant Garde Gothic Druck: Druckerei Zeidler GmbH & Co. KG Fritz-Ullmann-Straße 7 55252 Mainz-Kastel Bindung: BuchbindeAtelier . Kochinke Gartenfeldstraße 21 55118 Mainz Papier: Metapaper Extrasmooth white 120 gr. Metapaper Extrasmooth 270 gr. Betreut durch: Prof. Jean Ulysses Voelker

Bachelorarbeit Studiengang Kommunikationsdesign Hochschule Mainz University of Applied Sciences Wintersemester 2017 / 18


Sucuk & Champagne (Bachelor Thesis)  

The visual spectrum of a designer is inspired and influenced by everything for years. In my final bachelor project „Sucuk & Champagne“ I del...

Sucuk & Champagne (Bachelor Thesis)  

The visual spectrum of a designer is inspired and influenced by everything for years. In my final bachelor project „Sucuk & Champagne“ I del...

Advertisement