Page 1

MAGAZINE ECONOMIQUE WIRTSCHAFTSMAGAZIN BUSINESS MAGAZINE

Fribourg, 14. März 2012

Fribourg Network Freiburg 2012 widmet der kreativen Wirtschaft ein zeitgemässes Poya-Bild Es brauchte etwas Mut, um aus der Darstellung des Alpaufzugs (Poya), dem Symbol der jahrhundertealten Tradition des Kantons Freiburg, das Markenzeichen der Kreativität und Dynamik des Kantons zu machen. Fribourg Network Freiburg hat es in der Ausgabe 2012 mit dem Titel «Kreativität bewegt» gewagt und auf seiner neusten Titelseite umgesetzt. Das Wirtschaftsmagazin portraitiert rund 50 Freiburger Unternehmen, bei denen Kreativität und Innovation die wesentlichen Wachstumsmotoren sind. Die gezeigten Branchen reichen vom Ingenieurwesen zur Chemie, über den Nahrungsmittelbereich bis hin zur Informatik. In der gedruckten Version von Fribourg Network Freiburg sind die Artikel je zu einem Drittel in Deutsch, Französisch und Englisch verfasst. Erstmals ist dieses Jahr zusätzlich eine vollständig übersetzte Onlineausgabe in jeder der drei Sprachen verfügbar. «Wir arbeiten mit Hochdruck daran eine wahrhaftige Innovationskultur auf die Beine zu stellen», sagt Beat Vonlanthen, Volkswirtschaftsdirektor und Präsident der Vereinigung für die Herausgabe dieser Zeitschrift. «Diese Ausgabe von Fribourg Network Freiburg erlaubt es uns einerseits den Kanton als Innovationszentrum von nationaler Bedeutung zu positionieren, und andererseits die Anstrengungen unserer Freiburger Unternehmen zu unterstreichen, wie sie sich der kreativen Herausforderung stellen.» Die Ausgabe umfasst drei Hauptkapitel. Im ersten lädt Sie Fribourg Network Freiburg ein, die Kreativität zu entdecken, sowohl in grossen internationalen Gesellschaften wie UCB Farchim, Liebherr, Scott oder Johnson Electric, als auch in kleinen Freiburger Vorzeigeunternehmen. Es zeigt z.B. die neue Technologie von Bcomp auf der Basis von Naturfasern, das Veranstaltungsmanagementsystem von Web4Nuts oder die selbstheilenden Werkstoffe, die in den Forschungslabors des Adolphe Merkle Instituts entwickelt wurden. Die zahlreichen Beispiele zeigen auf, dass die Kreativität in Freiburg ein Produkt hoher Wertschöpfung ist. Das zweite Kapitel ist der Innovationsförderung gewidmet. Es präsentiert die wesentlichen aktuellen und künftigen Instrumente, die im Kanton Freiburg die Entwicklung und Umsetzung innovativer Ideen ermöglichen. «Das Adolphe Merkle Institut, der zukünftige CO2-neutrale Technologiepark auf dem Cardinal-Areal, die Projekte im Greyerz- und Glanebezirk sowie die Hochschulen, sie alle sind kreative Stätten, die ideale Bedingungen für JungunternehmerInnen bieten», sagt Jean-Luc Mossier, Direktor der Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg. Er präzisiert, dass diese Instrumente Teil der bereitgestellten Rahmenbedingungen sind, um die Entwicklung


MAGAZINE ECONOMIQUE WIRTSCHAFTSMAGAZIN BUSINESS MAGAZINE

und den Erfolg der kantonalen Wirtschaftspolitik Nachhaltigkeit und Innovation ausgerichtet ist.

sicherzustellen,

die

auf

Das dritte Kapitel gibt der Unternehmenskultur eine Bühne. Unternehmen wie Liip, Dartfish oder Scout24 haben alle Methoden entwickelt, die die Teamarbeit und den Austausch untereinander in den Vordergrund stellen. Die Büroräumlichkeiten, die neuen Möglichkeiten der internen Kommunikation, die Anerkennung der kreativen Ideen sind ebenso Faktoren, die der Innovation förderlich sind. Fribourg Network Freiburg ist das Wirtschaftsmagazin des Kantons Freiburg und seiner Wirtschaftsförderung. Es erscheint in einer Auflage von 6000 Exemplaren, wovon die Hälfte im Kanton Freiburg verteilt wird, bei grossen Unternehmen, in Treuhandgesellschaften, Anwaltskanzleien oder in Hotels. Die andere Hälfte ist für nationale und internationale Wirtschaftskreise bestimmt, für Schweizer Botschaften und Konsulate im Ausland oder für die wichtigsten Treuhandgesellschaften und Wirtschaftsagenturen in Europa, Asien und der USA. Fribourg Network Freiburg 2012 kann ab heute unter www.fribourgnetwork.ch durchgeblättert und heruntergeladen werden. Es ist je zu einem Drittel in Deutsch, Französisch und Englisch verfasst. Neu ist dieses Jahr, dass die InternetnutzerInnen die vollständig übersetzten Versionen in den drei Sprachen lesen und herunterladen können. Das Magazin wird als Vorpremiere am Frühjahrs-Aperitif der Freiburger Wirtschaft präsentiert, das am 19. März durch die Handelskammer Freiburg organisiert wird. AUSKÜNFTE: Vereinigung für die Herausgabe einer Zeitschrift zur Förderung der Freiburger Wirtschaft Beat Vonlanthen, Präsident der Vereinigung Staatsrat, Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Freiburg T. 026 305 24 02 – N. 079 300 48 62 Jean-Luc Mossier, Präsident des Herausgeberkomitees Direktor der Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg T. 026 304 14 00 – N. 079 647 99 68 Philippe Crausaz, Delegierter des Herausgebers N. 079 230 26 29 Cathy Crausaz, Chefredaktorin T. 026 663 30 34 Christoph Aebischer, Koordinator bei der Wirtschaftsförderung T. 026 304 14 00

www.fribourgnetwork.ch

Medienmitteilung FNF 2012  

Medienmitteilung FNF 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you