Issuu on Google+

Nr

4

Dezember 2009

Das Magazin für erfolg mit wind

www.eno-energy.com

Die neue Generation Windenergieanlagen der e.n.o. energy

» Rotorblätter von LM Glasfiber

» e.n.o. energy eröffnet

neues Büro in Istanbul

» Turmhersteller KGW aus Schwerin


2

Inhalt

D a s m a g a z i n F ü r e r f o l g mi t W i nd

In dieser Ausgabe 4

6 7 8

10

11

12 13 14

Neue Generation von Windenergieanlagen Die Weiterentwicklung der e.n.o. 82 und die Neuentwicklung der e.n.o. 92

Technische Daten e.n.o. 92 - 2.2

e.n.o. energy jetzt auch in der Türkei präsent Büroeröffnung und Messe RENEX in Istanbul

Rotorlösungen, die Energiekosten verringern LM Glasfiber - Experte für die Rotorblattherstellung

Windenergie-Genussschein der e.n.o. energy Anlageprodukt mit doppelter Rendite

Messetermine 2010

Ein Unternehmen hart am Wind KGW - Turmhersteller aus Schwerin

Neuer Tender steht zum Verkauf

Windenergieanlagen erfordern perfekte Fundamente HCE - Fundamentbauer aus Hamburg

Impressum Herausgeber e.n.o. energy GmbH | Straße am Zeltplatz 7 | 18230 Ostseebad Rerik Germany | fon: +49 (0)381 . 203792-0 | fax: +49 (0)381 . 203792-101 info@eno-energy.com | www.eno-energy.com Redaktion Dipl.-Kffr. Britta Kunis (BK) Layout www.WERK3.de Druck Stadtdruckerei Weidner Papier Satimat Green | 60 % Recycling, 40 % FSC Copyright Alle im e.n.o. mag veröffentlichten Beiträge (Texte, Fotos, Grafiken, Tabellen, Logos) sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, Aufnahme in Datenbanken, online-Dienste und Internetseiten sowie Vervielfältigung auf Datenträgern sind nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung durch e.n.o. energy GmbH gestattet. | Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichung kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion vom Herausgeber nicht übernommen werden. | Mit Namen oder Signum des Verfassers gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Erscheinungsweise vierteljährlich Bezug fon +49 (0)381 . 20 37 92-0 oder unter info@eno-energy.com Titelfoto Windpark Domnitz II

Geschäftsführer Klaus Nielsen (rechts) auf dem Messestand der RENEX in Istanbul


Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, im Koalitionsvertrag geht die neue Bundesregierung davon aus, dass 2020 der Anteil erneuerbarer Energie an der insgesamt erzeugten Energie 30 % beträgt. Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) schätzt diesen Anteil dagegen mit 47 % ein. Besonders die Entwicklung im Windenergiesektor wird nach Aussage von BEE-Geschäftsführer Björn Klusmann deutlich zu langsam angenommen. In der BEE-Prognose für die Stromversorgung im Jahr 2020 stellt die Windenergie an Land mit 45.000 MW und auf der Nord- und Ostsee mit 10.000 MW installierter Leistung zusammen ein Viertel des Stromverbrauchs in Deutschland bereit. Wegen der schwankenden Windenergie kann dieser Anteil allerdings nicht beliebig erhöht werden und es ist auch zukünftig ein Mix mit regelbarer Bio-Energie erforderlich. Dieser Mix hängt von ökologischen und ökonomischen Bedingungen ab. Weil dabei aber Annahmen über Wertungen und Fakten falsch sein können, versagt meistens die übliche Kosten-Nutzen-Analyse, so dass eindeutige politische Vorgaben als Voraussetzung für die langfristige Planungssicherheit der Windenergieanlagenhersteller und -betreiber eminent wichtig sind. Wie schwierig das sein kann, zeigen die monatelangen politischen Querelen im geplanten »Energieland MV«. Trotz Wirtschaftskrise war das Jahr 2009 für e.n.o. energy erfolgreich, zumal das 10-jährige Bestehen gefeiert werden konnte. Neues gibt es vor allem aus der Konstruktion zu berichten: die Weiterentwicklung der e.n.o. 82 und die Neuentwicklung der e.n.o. 92 (S. 4). Desweiteren wurde der Werbeauftritt unseres Unternehmens komplett überarbeitet. So erhielt auch das e.n.o. mag ein neues, attraktiveres Layout. Das rote Band als Symbol der Firmenfarbe wird sich zukünftig durch alle Medien ziehen.

Dipl.-Kffr. Britta Kunis Marketing/PR

3


4

D a s m a g a z i n Fü r e r f o l g m i t Wi n d

Neue Generation von Windenergieanlagen Die Weiterentwicklung der e.n.o. 82 und die Neuentwicklung der e.n.o. 92

Bestätigt durch den Erfolg der e.n.o. 82 - 2.0 MW und angespornt durch die gewachsenen Ansprüche des Marktes begannen bei e.n.o. energy vor etwa einem Jahr die Entwicklungsarbeiten zur neuen Maschinengeneration. Konstruktiv wurden die e.n.o. 92 mit 2.2 MW neu- und die e.n.o. 82 mit 2.2 MW weiterentwickelt. Å

Konstruktionsleiter Stefan Bockholt

Neuentwicklung der e.n.o. 92 - 2.2 MW Die Hauptaufgabenstellung, welche zur Entwicklung der e.n.o. 92 führte, war die Steigerung des Energieertrages gegenüber der existierenden e.n.o. 82 - 2.0 durch Vergrößerung der überstrichenen Rotorfläche. Die Neuentwicklung sollte dabei auf dem bewährten maschinenbaulichen Konzept der e.n.o. 82 aufbauen, um z. B. durch Gleichteile Synergieeffekte für Einkauf und Service zu generieren. Ein wesentlicher Nebeneffekt dieser Gleichteilstrategie ist zudem, dass auf Betriebserfahrungen und Trackrecords von Einzelkomponenten aus der e.n.o. 82 - 2.0 Serienmaschine aufgebaut werden konnte. Bei Neuteilen wurde, in Anlehnung an die überaus erfolgreiche Teilestrategie bei der e.n.o. 82 - 2.0, auf die mögliche Verwendung von Teilen namhafter europäischer Hersteller geachtet. Auf der Grundlage geeigneter Rotorblätter der dänischen Firma LM Glasfiber wurde der Hauptrotor der Maschine mit einem Durchmesser von 92,8 m festgelegt. Damit bietet er gegenüber der e.n.o. 82 - 2.0 eine um rund 21 % größere überstrichene Rotorfläche. Der Auswahl der Rotorblätter und Festlegung der Zertifizierungsklasse auf vorerst IEC IIIa folgte die Berechnung der vorläufigen Lasten anhand eines konzeptionellen Maschinenmodells. Hierbei wurde durch Finetuning des Betriebsführungskonzepts iterativ das Potential der Rotorblätter optimal

ausgeschöpft. Das führte auf eine erzielbare elektrische Nennleistung von 2.200 kW bei einer Rotornenndrehzahl von 14,8 min-1. Somit beläuft sich das Rating der e.n.o. 92 - 2.2 auf ca. 325 W/m2, was auf eine effizient ausgenutzte und universell einsetzbare Maschine hindeutet. Um den Forderungen aus der Windparkplanung nach einem geringen Schallleistungspegel gerecht zu werden, wurde die Maschine für eine verhältnismäßig geringe Rotordrehzahl von 14,8 min-1 ausgelegt. Dies führte auf der einen Seite erwartungsgemäß zu einem Schallleistungspegel von unter 104,8 dBA, auf der anderen Seite jedoch zu einem relativ hohen Getriebeeingangsmoment. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde in Zusammenarbeit mit

Ç

3-D-Ansicht der e.n.o. 92 - 2.2

der Firma Bosch Rexroth das Differentialgetriebe GPV 505D für diese Maschine entwickelt. Durch die Differentialbauweise dieses Getriebes aus der 5er Baureihe von Bosch Rexroth ergeben sich neben der Verbesserung des Tragverhaltens der Verzahnung deutliche Größen- und Gewichtsvorteile gegenüber vergleichbaren Getrieben dieser Leistungsklasse. Bei einer nur 20-prozentigen Steigerung des Gewichts gegenüber dem Getriebe der e.n.o. 82 - 2.0 ist das übertragbare Moment 40 % höher. Als Standardturmvariante wurde ein Stahlrohrturm für eine Nabenhöhe von 103 m entwickelt. Damit langt die e.n.o. 92 an eine Gesamthöhe von 150 m heran und eignet sich so für eine Vielzahl von deutschen und auch interna-


5

tionalen Standorten. Die Turmauslegung erfüllt die Vorgaben der Windklasse IEC IIIa bzw. der Windzone II nach DIBt. Weitere Turmvarianten für Nabenhöhen von 123 m und mehr sind aktuell in der Bearbeitung. Im Gegensatz zur bestehenden e.n.o. 82 mit doppelt gespeister Asynchronmaschine kommt in der e.n.o. 92 als Generator eine bürstenlose, fremderregte Synchronmaschine am Vollumrichter zum Einsatz. Dies ermöglicht neben der deutlichen Reduzierung von Belastungen auf Antriebsstrang und Gesamtmaschine eine flexiblere Anpassung der Windenergieanlage an die jeweils vorherrschenden Netzbedingungen. Zudem ergeben sich durch entsprechende Ausnutzung der Möglichkeiten dieses Generatorkonzeptes nennenswerte Wirkungsgradvorteile im Teillastbereich. In der e.n.o. 92 kommt ein vollständig neues Steuerungssystem zum Einsatz, in das spezielle Algorithmen z. B. zur Lastminderung, Ertragssteigerung und Netzführung integriert wurden. Durch die strategische Entscheidung hin zu einem Vollumrichterkonzept und neuer Steuerung - wurde in der e.n.o. 92 in Bezug auf Ertrag und Netzanschluss ein kompromissloses elektrisches System umgesetzt, das zudem alle Freiheitsgrade für Weiterentwicklungen offen hält.

Weiterentwicklung der e.n.o. 82 Im Zuge der Neuentwicklungen für die e.n.o. 92 wurden Konzepte erarbeitet, welche gleichsam in der e.n.o. 82 einsetzbar wären. Da jedoch eine grundlegende Änderung der maschinenbaulichen Konstruktion der e.n.o. 82 - 2.0, aus Aufwandsgründen nicht in Frage kommt, beschränken sich diese möglichen Änderungen auf das elektrische System. Es wurde daher eine Variante der e.n.o. 82 entwickelt, welche das Generatorkonzept, die Steuerung und das Pitchsystem der e.n.o. 92 enthält. Es entstand somit eine e.n.o. 82 mit Vollumrichterkonzept welche zur Abgabe einer Nennleistung von 2.200 kW fähig ist und für zukünftig schwieriger werdende Netzanschlussbedingungen vorbereitet ist. Diese, als Konzeptstudie gedachte Maschine soll zusammen mit der ersten e.n.o. 92 als Prototyp zum Beginn des nächsten Jahres errichtet und getestet werden.

Prototypen e.n.o. 92 - 2.2 und e.n.o. 82 - 2.2

östlich von Rostock. Durch die räumliche Nähe zum Sitz der Entwicklungsabteilung der e.n.o. energy wird sich die Erprobungs- und weitere Entwicklungsarbeit ungemein erleichtern. Die guten Windbedingungen am gemeinsamen Standort lassen zudem einen zügigen Fortschritt des Probebetriebs erwarten. Hierbei müssen die Maschinen neben ihrer Funktion auch ihre Performance in Bezug auf Leistung, Schall und Netzqualität unter Beweis stellen. Diese Messkampagne wird in Zusammenarbeit mit der Firma Wind Consult aus Bargeshagen erfolgen. Ab 2010 wird es zwei neue Windenergieanlagentypen bei der e.n.o. energy geben. Zum einen die neu entwickelte e.n.o. 92 - 2.2 und zum anderen die e.n.o. 82 - 2.2 als eine neue Variante der aktuell sehr erfolgreich laufenden e.n.o. 82 - 2.0. Somit hat der Kunde in Zukunft die Möglichkeit, aus einer breiteren Produktpalette das für ihn optimale Produkt zu wählen. Stefan Bockholt Hinweis: Ausführliche Informationen zur e.n.o. 92 finden Sie auf Seite 6.

Der Prototyp der e.n.o. 82 - 2.2 wird im Februar 2010 errichtet. Im März soll der Prototyp der e.n.o. 92 - 2.2 gestellt werden. Der Standort beider Windenergieanlagen befindet sich ca. 30 km

Ç

Seitenansicht des Gondelinneren


6

D a s m a g a z i n F ü r e r f o l g mi t W i nd

Technische Daten  e.n.o. 92 - 2.2 Turm Hersteller Typenbezeichnung Ausführung

Allgemeines Anlagenbezeichnung Nennleistung Nabenhöhe über Grund Nennwindgeschwindigkeit Einschaltwindgeschwindigkeit Abschaltwindgeschwindigkeit Rotor Durchmesser Typ Nenndrehzahl/-bereich Rotorblatteinstellwinkel überstrichene Fläche Rotorblatt Hersteller Typenbezeichnung Material Länge Getriebe Hersteller Ausführung Übersetzungsverhältnis Generator Hersteller Anzahl Art Nenndrehzahlen/Drehzahlbereich Betriebsdaten

e.n.o. 92 2.200 kW 80 m,103 m,123 m ca. 13 m/s 3 m/s 25 m/s 92,8 m Luvläufer, starr 4-14,8 U/min variabel 6.764 m² LM Glasfiber LM 45.3 P GFK 45,3 m

Windrichtungsnachführung Ausführung (aktiv/passiv) Antriebsart

aktiv elektromechanisch

Betriebsführung/Regelung Art der Leistungsregelung Antrieb der Leistungsregelung Hersteller der Betriebsführung/Regelung

pitch elektromechanisch e.n.o. energy

Sonstige elektrische Komponenten Art der Netzkopplung Hersteller Oberschwingungsfilter (Ja/Nein)

Vollumrichter ABB Ja

Bremssystem Bremssystem (primär) Aktivierung Bremsenart Bremssystem (sekundär) Aktivierung Bremsenart

Bosch Rexroth Planeten-/Stirnradgetriebe ca. 1:111

Schallleistungspegel berechneter Schallleistungspegel

VEM Sachsenwerk 1 Synchrongenerator 450-1650 1/min 50 Hz / 690 V

Leistungskurvenabschätzung e.n.o. 92 - 2.2

verschiedene 80 m, 103 m, 123 m Rohrturm Beton

Pitchsystem elektromechanisch aerodynamisch Scheibenbremse elektrohydraulisch Reibung 104,8 dB(A)

2500

P (kW)

2000

für 6-12 % Turbulenz, Wirkungsgrad abgeschätzt, Unsicherheit ±5 % 

1500 1000 500 0

0

5

10

15 v (m/s)

Stand: 10/2009 | Änderungen vorbehalten

20

25


7

e.n.o. energy jetzt auch in der Türkei präsent Büroeröffnung und Messe RENEX in Istanbul Der Windenergiemarkt in der Türkei boomt. Am 30. Oktober hat deshalb e.n.o. energy ein Büro in Istanbul eröffnet, rechtzeitig zur Premiere der Messe RENEX.

Nach Informationen des Energieministeriums der Türkei liegt das technisch nutzbare Windpotenzial mindestens bei 48.000 MW. Geeignet sind besonders die Küstenregionen. 2004 betrug die installierte Windenergiekapazität nur 18 MW. Bis 2009 sind weitere 495 MW dazugekommen. Dieser Betrag (513 MW) ist im Vergleich zur Gesamtinstallation an Energieerzeugern (43.500 MW) mit 1,17 % allerdings sehr gering. Die für die Windenergieanlagen benötigten Lizenzen hat der Türkische Rat für Energiemarktordnung (türkisch EPDK) vergeben. Derzeit prüft der EPDK die Ausgabe weiterer Lizenzen. Insgesamt liegen Anträge über 78.000 MW vor, wovon 2010 die neu zu installierende Leistung von etwa 8.000 MW genehmigt werden soll. Es ist geplant, im Jahr 2015 12.000 MW und bis 2020 20.000 MW zu installieren. Die vorgesehenen Kapazitäten variieren sehr stark. Der kleinste vorgeschlagene Windpark hat eine Leistung von 1,5 MW, der größte soll 3.000 MW bringen. Die Einspeisung in das allgemeine

Stromnetz wird durch das am 18.05.2005 in Kraft getretene Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Energien geregelt. Momentan liegt die Einspeisevergütung bei 5,5 Eurocent. Jedoch plant die türkische Regierung eine Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, in dem zusätzliche Anreize zur Energieerzeugung aus Windenergie garantiert werden. Es wird erwartet, dass die Einspeisevergütung auf 7-8 Eurocent erhöht wird. Das neue Gesetz soll weitere ausländische und einheimische Hersteller und Investoren von der Windenergie überzeugen. Ein technisches Problem besteht in den in einigen Regionen zu geringen Leitungskapazitäten. Um die bei Windenergieanlagen auftretenden Spitzenlasten aufnehmen zu können, sind dann zusätzliche Investitionen notwendig. Bereits durch ihren Auftritt auf der ICCI im Frühjahr hatte e.n.o. energy erste Kontakte auf dem türkischen Markt knüpfen können (siehe e.n.o. mag 2-2009). Nach konkreten Verhandlungen wurde nun durch die Geschäftsführung beschlossen, ein Büro in Istanbul zu eröffnen. Die Realisierung erfolgte in Verbindung mit der Messe RENEX, auf der auch e.n.o.

Å Mit

Å Messeteam

den türkischen Partnern auf der RENEX: v.l. Zafer Hamamizade, Klaus Nielsen, Ferit Kalfaoglu

der e.n.o. energy: Klaus Nielsen und Britta Kunis

energy mit einem Stand vertreten war. Die Premiere der RENEX war überraschend erfolgreich. 17.000 Fachbesucher kamen ins Convention Center, um sich über innovative Technologien für die Erzeugung regenerativer Energien zu informieren. Das Publikum war international und konnte sich bei insgesamt 300 Ausstellern beraten lassen. Die Bedeutung der RENEX ist zweifellos hoch, denn zur Eröffnung sprach u. a. der türkische Minister für Energie und natürliche Rohstoffe, Taner Yildiz: »Wenn wir den Weg nicht für saubere Energien frei machen, werden unsere Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels nicht ausreichen.« Er betonte: »Wir haben unsere Entscheidung deutlich durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz und das Energieproduktivitätsgesetz bekundet. Nun ist es an der Zeit, diese Dinge umzusetzen.« Der Messestand der e.n.o. energy war gut besucht. Zusammen mit unseren türkischen Partnern Ferit Kalfaoglu und Zafer Hamamizade wurden die Interessenten umfassend über die Windenergieanlagen made in Germany informiert. Gleich im Anschluss an die Messe stand das Telefon in unserer neuen Niederlassung in Besiktas Istanbul nicht mehr still. Es waren vor allem Detailfragen zu unseren Windenergieanlagen e.n.o. 82 und e.n.o. 92, die beantwortet werden mussten. Nun ist vorgesehen, über die türkische Adresse den Vertrieb der Windenergieanlagen in dem europäisch-asiatischen Land voranzutreiben. Später soll ein Serviceteam für die technische Betriebsführung und Wartung vor Ort eingesetzt werden. BK


8

D a s ma g a z i n F ü r e r f o l g mi t W i nd

Rotorlösungen, die Energiekosten verringern LM Glasfiber - Experte für die Rotorblattherstellung Die Blätter sind eine wichtige Komponente von Windturbinen, ihre Bauart ist entscheidend für die Windenergienutzung. LM Glasfiber entwickelt mit Fachwissen und 30 Jahren Erfahrung eine neue Technologie, die Windturbinen effizienter macht und die Betriebsdauer sowohl der Turbinen als auch der Blätter verlängert.

LM Glasfiber hat sein erstes Blatt 1978 produziert. Das Unternehmen, das in Dänemark gegründet wurde, ist der größte unabhängige Lieferant fortschrittlicher Rotorlösungen und war zusammen mit zum Beispiel Vestas und Bonus (heute als Siemens bekannt) einer der Pioniere der Windindustrie. Das erste Blatt war etwa acht Meter lang. Heute ist das längste Blatt in der Produktpalette von LM Glasfiber - und weltweit - 61,5 Meter lang und verdeutlicht überzeugend die technologische Entwicklung, die diese Branche weiterhin kennzeichnet. LM Glasfiber beherrscht in Forschungszentren, Büros und Fertigungsstätten in aller Welt alle Aspekte im Zusammenhang mit Blättern - vom Entwurf und dem Formenbau bis hin

Ç

zur Produktion, zu Tests und Kundendienst während der gesamten 20 Betriebsjahre des Rotorblattes.

Der Kunde im Mittelpunkt LM Glasfiber hat mit den Kunden ein gemeinsames Ziel: Die Wettbewerbsfähigkeit der Windenergie dadurch zu sichern, dass die jährliche Energieproduktion der Turbinen fortlaufend verbessert wird. In dieser Hinsicht spielen die Blätter eine entscheidende Rolle, und dem weltweiten Team aus Spezialisten und äußerst erfahrenen Ingenieuren von LM Glasfiber gelingt es immer wieder, die Leistung der Blätter zu steigern. Die Blätter wer-

Seit Beginn der Blattproduktion 1978 hat LM Glasfiber bis Ende 2008 insgesamt 120.000 Rotorblätter hergestellt. Dies entspricht einer Leistung von 37 GW, wodurch weltweit 70 Mio t CO2 eingespart werden. LM Glasfiber verfügt derzeit über Produktionsstätten in Dänemark, Polen, Spanien, Kanada, Indien, China und den USA.

den oft in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt und speziell für deren Turbine mit dem Ziel hergestellt, die Rotoreffizienz zu optimieren und den Betrieb zuverlässiger zu machen. So hat sich LM Glasfiber darauf spezialisiert, die Blattgeometrie und -struktur im Hinblick auf die Beschränkungen jeder einzelnen Turbine zu optimieren.

Gleichgewicht zwischen Preis und Leistung Der entscheidende Faktor für die Energieproduktion eines Blattes ist dessen Länge. Je länger die Blätter, desto mehr Energie wird produziert, und desto höher

Das Herstellungskonzept von LM Glasfiber deckt den kompletten Bereich ab

© LM Glasfiber


9

Å

ist die Rendite für den Eigentümer der Turbine. Die Entwicklung neuer und längerer Blatttypen mit der notwendigen Festigkeit für 20 Betriebsjahre, ohne dabei die Turbinenlasten zu sehr zu erhöhen, erfordert konkrete Entscheidungen im Hinblick auf Konstruktion, Materialien und Verfahren sowie gründliche Kenntnisse im Lastmanagement von Windturbinen.

tomatisierter Entwurfsschleifen, die Daten für Profiltiefe, Verwindung, Fläche, Länge, Gewicht und Faserschichten integrieren. Durch die Kombination der fortschrittlichen Konstruktionsinstrumente mit Tests im kleinen und großen Maßstab wird die maximale Leistungsfähigkeit des Materials erreicht und der Umfang dessen, was erreichbar ist, kontinuierlich erweitert.

Materialoptimierung

Tests im großen und kleinen Maßstab

LM Glasfiber hat sich darauf spezialisiert, stabile, gründlich getestete Materialien zu verwenden, die das bestmögliche Gleichgewicht zwischen Preis und Leistung bieten. Es hat sich erwiesen, dass Glasfasern und Polyester die Konstruktion aerodynamischer High-Tech-Profile ermöglichen. Die Materialien erlauben es, die Blätter mit reduziertem Gewicht und verbesserter Leistung herzustellen. Mit hochentwickelter Software werden Blattgeometrie und -struktur innerhalb weniger Tage optimiert, einschließlich au-

Das bewährte Blattkonzept von LM Glasfiber umfasst speziell konstruierte und getestete aerodynamische Hochleistungsprofile, die im hochmodernen Windkanal des Unternehmens geprüft werden. Die einzigartige Testeinrichtung ermöglicht es LM Glasfiber, Profile, Eigenschaften und Erweiterungen 365 Tage im Jahr unter realistischen Strömungsbedingungen zu testen, die Blattgrößen von mehreren Megawatt entsprechen. Zusätzlich zu dem Windkanal ist LM Glasfiber der einzige Liefe-

Baustelle Domnitz

rant mit Testeinrichtungen für Blätter in voller Größe, die dynamische und statische Tests ohne Rücksicht auf Zertifizierungskriterien erlauben. Hier werden die Blätter Bedingungen ausgesetzt, die 20 Jahren Betriebszeit und extremen Lasten entsprechen. Die vier dynamischen Testeinrichtungen, die dem Unternehmen zur Verfügung stehen, eignen sich für Blattlängen von bis zu 80 Metern und haben eine Kapazität von bis zu 20 statischen Tests jährlich. Jede dritte Windturbine weltweit ist mit Blättern von LM ausgestattet, darunter auch die von e.n.o. energy. Die Kooperation entstand vor einigen Jahren während der engen Zusammenarbeit in der Entwurfsphase von Turbinen und durch den Abschluss eines langfristigen Liefervertrages, der die Lieferung mehrerer Blatttypen sicherte. Mit der langjährigen Erfahrung, umfassenden Fähigkeiten und der bewährten Technologie bleibt LM Glasfiber ein leistungsstarker und zuverlässiger Partner für e.n.o. energy. Lene Mi Ran Kristiansen


10

D a s ma g a z i n F ü r e r f o l g mi t W i nd

Windenergie-Genussschein der e.n.o. energy Anlageprodukt mit doppelter Rendite Mit nachhaltig ausgerichteten Anlageprodukten profitieren Anleger von einer guten Rendite und setzen ihr Geld für ein ökologisches Investment ein.

Die Idee ist so einfach wie überzeugend: Wer sein Geld in regenerative Energien steckt, tut damit nicht nur etwas für das eigene Konto, sondern auch etwas für das Klima. Nachhaltigkeit zahlt sich eben langfristig aus - so denken immer mehr Menschen, nicht erst seit der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise. Mit der Emission des neuen Windenergie-Genussscheins positioniert sich e.n.o. energy als echte Alternative zu Investments in traditionelle Werte. Mit der Investition in Windenergieanlagen fördern Anleger das Wachstum erneuerbarer Energien und sorgen dafür, dass sich der heutige Energiemix aus den verschiedenen Energiearten zugunsten erneuerbarer Energien ver-

Ç

Windpark Domnitz I + II

schiebt. So kann nachhaltig eine saubere und rohstoffunabhängige Energieversorgung sichergestellt werden. Doch es spricht nicht nur der Umweltaspekt für die neue Ökoanlage »made in Germany«. Hinzu kommen Sicherheit und ein Markt, der ein solides Wachstum aufweist. Mit einer möglichen Rendite von bis zu 10 Prozent schlägt der Genussschein der e.n.o. energy herkömmliche Festgeldanlagen. Gleichzeitig sorgen ein boomender Markt und die staatlich garantierte Einspeisevergütung für Strom aus Windenergie für ein hohes Maß an Sicherheit. Das Potenzial, das in dem Markt steckt, hängt von den vielen unterschiedlichen Spezialisten der Branche ab:

Finanzdienstleiter, Technologiekonzerne, Beratungsunternehmen, Windparkbetreiber. Besonders interessant sind hier Unternehmen, die breit aufgestellt sind, wie die e.n.o. energy. Das Reriker Unternehmen deckt die komplette Wertschöpfungskette ab - von der Projektierung von Windparks über Eigenbetrieb und Verkauf fertiger Windparks bis hin zur Produktion von Windenergieanlagen. Anleger, die den neuen WindenergieGenussschein der e.n.o. energy zeichnen, finanzieren die Errichtung neuer wichtiger Windparks in Deutschland und den europäischen Wachstumsregionen Frankreich, Italien, Schweden und der Türkei. Diese Länder haben, was die Versorgung mit regenerativer Energie durch


11

Windenergie anbelangt, großen Nachholbedarf. Durch die Übernahme der französischen EEF S.A.S. im vergangenen Jahr verfügt e.n.o. energy bereits über hervorragende Marktkenntnisse und ist fest am französischen Markt etabliert. Hinter der Kapitalanlage steckt dabei nicht nur technologisches Know-how. Darüber Ein hinaus hat e.n.o energy in der Unternehmen im Aufwind Vergangenheit bereits eine ganze Reihe nachhaltiger Geldanlagen erfolgreich iniAls Zeichner des e.n.o. energy Windenergie-Genussscheins investieren Sie in gefestigte Strukturen und tiiert, darunter drei Windparkfonds und starke Ideen. Seit 1999 beweist das mittelständische Unternehmen zwei Windparkgenussscheine. Die öko-mit Hauptsitz im Ostseebad Rerik im Bereich der Windenergie logisch wertvollen Investments konnten seine Innovationskraft und Zukunftsorientierung. Inzwischen hat sich der einst regionale Windparkbetreiber zu bisher alle Rendite-Prognosen einhalten. einem international aufgestellten Rund-um-Dienstleister in Sachen Onshore-Windenergie weiterentwickelt. Kaum Der neue Windenergie-Genussschein ein Anbieter im Markt deckt ein vergleichbares Leistungsspektrum ab. von e.n.o. energy hat ein Volumen von Neben zehn Jahren Know-how und Erfahrung zeichnet 6 Mio. Euro Mindestzeichnung sich diebei e.n.o.einer energy GmbH vor allem durch ein Gespür für nachhaltige Markttrends aus. Neben dem Ausbau des von 1.000 Euro. Die Rückzahlung zu Geschäftes in internationalen Märkten, konnte sich die Unternehmensgruppe mit der Entwicklung einer eigenen 100 Prozent erfolgt nach überschauWindturbine außerdem als fortschrittlicher Anbieter für tragfähige Repowering-Maßnahmen positionieren. baren sieben Jahren Laufzeit, die am Engagieren Sie sich mit der e.n.o. energy GmbH für die 31. Dezember 2016 endet. Zukunft und profitieren Sie: Mit dem neuen Windenergie-Gemit sauberen 7 % Rendite jährlich und einer zuzüglichen Erfolgsbeteiligung nussscheinvonerwirtschaften Anleger nicht bis zu 3% pro Jahr. nur eine gewinnbezogene, also vom Erfolg der e.n.o. energy abhängige Verzin-

sung. Darüber hinaus unterstützen sie mit ihrem Kapital auch ökologische Zukunftsprojekte. Das ist wichtig, denn die Erschließung regenerativer Energiequellen und damit neuer Windenergieparks ist eine Schlüsselaufgabe unserer Zeit. Kunden, die sich für ein Investment über den neuen WindenergieGenussschein von e.n.o. energy interessieren, können alle relevanten Informationen und Unterlagen seit dem 1. Dezember 2009 über die Webseite www.windenergie-investment.de downloaden oder unter der Servicenummer 0381/20 37 92-299 anfordern.

Ankündigung

Ihre wetterfeste Kapitalanlage mit Rückenwind Saubere 7 % Rendite mit dem neuen Windenergie-Genussschein

e.n.o. energy GmbH Straße am Zeltplatz 7 18230 Ostseebad Rerik

Hinweis: Deutschland Für das öffentliche Angebot Success with wind. www.windenergie-investment.de fon: +49 (0)381 . 20 37 92-299* der Genussscheine hat die e.n.o. energy einen Wertpapierprospekt veröffentlicht, der über die Website www.windenergie-investment.de kostenlos heruntergeladen werden kann. Holger Schlösser * 0,19 ct/min aus dem Festnetz der dt. Telekom; Anrufe aus anderen Netzen sind abhängig vom Netzbetreiber.

Å

Aktueller Salesfolder der Kapitalanlage

Messetermine 2010 der e.n.o. energy Erleben Sie uns auf folgenden Messen: ICCI

Windpower

Eolica Mediterranean

HUSUM WindEnergy

RENEX

Istanbul, Türkei

Dallas, Texas, USA

Rom, Italien

Husum

Istanbul, Türkei

12.05.-14.05.2010 WOW Convention Center

23.05.-26.05.2010 Level 1

08.09.-10.09.2010

21.09.-25.09.2010 Halle 3, Stand 3E07

30.09.-03.10.2010 Halle 1


12

D a s ma g a z i n F ü r e r f o l g mi t W i nd

Ein Unternehmen hart am Wind Vom Schiffbauausrüster zum Partner der Windenergiebranche Die KGW Schweriner Maschinen- und Anlagenbau GmbH (KGW) besteht seit 1948. Nach einigen Hochs und Tiefs in der 61-jährigen Firmengeschichte wurde mit der Eingliederung in die Firmengruppe Wilms im Jahre 2006 ein kontinuierlicher Aufwärtstrend eingeleitet.

• 1948 Firmengründung unter KGW Schweriner Maschinenbau GmbH • Fertigung maritimer Erzeugnisse für den Schiffbau • 1993 Erweiterung des Produktionsprogramms durch Stahlrohrtürme für Windkraftanlagen • Konzentration auf Energie- und Umwelttechnik mit jährlicher Fertigung von ca. 200 Türmen • Umfassendes Qualitätsmanagement Mehr Informationen unter www.kgw-schwerin.de

Als Ausrüster für den Schiffbau hat sich das Traditionsunternehmen nun zum Hersteller von Turmsektionen für Windenergieanlagen entwickelt. 2008 wurde mit 190 Mitarbeitern ein Umsatz von 35 Mio. EURO erzielt. Ursprünglich gegründet, um maritime Erzeugnisse für den Schiffbau, wie Krane, Winden und Ruderanlagen der unterschiedlichsten Größen herzustellen, musste nach dem Wegbrechen des osteuropäischen Marktes nach 1990 eine vollständige Neuorientierung erfolgen. Im Zuge einer intensiven Marktanalyse und des richtigen Einschätzens der technologischen und personellen Vorzüge des Unternehmens wurden 1992 die ersten

Ç

Farbgebung der Turmsektionen

© KGW

Kontakte zu Windkraftanlagenherstellern geknüpft. Der Bau von Stahlrohrtürmen bot sich durch die gegebene Firmenstruktur geradezu an, handelte es sich doch bei den bisher gefertigten Kransäulen und Krantürmen aus dem Schiffbauprogramm um technologisch ähnlich strukturierte Bauteile. Nach einer Reihe von notwendigen Neuinvestitionen und der Schaffung räumlicher Voraussetzungen wurde 1993 der erste Turm bei KGW gefertigt, dem noch im gleichen Jahr ein Los von 9 Türmen folgte. In den folgenden Jahren erhöhte sich das Auftragsvolumen kontinuierlich, im Jahr 2008 wurden ca. 200 Türme hergestellt. Nach Überwindung

der derzeitigen komplizierten internationalen Wirtschaftsbedingungen wird es durch die Neueröffnung eines zweiten Betriebsteils (Werk II) möglich sein, jährlich 1.200 Turmsektionen zu fertigen. Die zu verarbeitenden Blechdicken betragen dabei bis zu 85 mm bei einer Plattenbreite bis zu 3.000 mm. Neben der Turmfertigung genießt KGW vorrangig als Produzent auch im maritimen und Sondermaschinenbau hohe Wertschätzung bei den Kunden. Selbstverständlich ist das Qualitätsmanagement des Unternehmens seit März 1992 durch Lloyd`s Register Quality Assurance entsprechend DIN ISO 9001 zertifiziert. Seit Beginn der Zusammenarbeit mit Windenergieanlagenherstellern entwickelte sich eine feste Partnerschaft zu fast allen deutschen, aber auch zu dänischen und spanischen Firmen. Zu diesem festen Kundenstamm gehört seit dem Markteintritt 2006 auch die e.n.o. energy. Für dieses ebenfalls im Nordosten angesiedelte junge Unternehmen fertigte KGW sowohl die Fundamente als auch die Türme für den Prototyp und die Nullserie der e.n.o. 82 - 2.0 MW. Im Lauf der nächsten Jahre wird sich die Zusammenarbeit mit e.n.o. energy zweifelsohne vertiefen, so dass beide Unternehmen gemeinsam ihren Platz auf dem Wachstumsmarkt Windenergie behaupten und ausbauen können. Frank Weltzien


13

Ein neuer Tender steht zum Verkauf Im e.n.o. mag 2-2009 wurde über den erfolgreichen Verkauf des ersten Tenders berichtet. Aufgrund der großen Nachfrage wurde nun von der Geschäftsführung entschieden, ein weiteres Projektportfolio vorzubereiten.

Das aktuelle Tenderangebot besteht aus 8 Windparks. Die Windparks des Tenders sind in Deutschland und Frankreich angesiedelt. Sie verfügen über eine Gesamtleistung von 86 MW, die überwiegend durch Windenergieanlagen des Typs e.n.o. 82 erzeugt wird. Desweiteren werden Windenergieanlagen der Hersteller Enercon und Vestas eingesetzt. Die Projekte befinden sich zum Teil noch im Entwicklungsstadium. Errich-

tung und Netzanschluss der Windparks sind für den Zeitraum zwischen Ende 2009 und Ende 2010 geplant. Das Besondere an diesem Portfolio ist, dass e.n.o. energy die Windparks schlüsselfertig verkauft. Außerdem wird die technische und kaufmännische Betriebsführung über die komplette Laufzeit der Parks übernommen. Das Angebot hat sofort reges Interesse ausgelöst, so dass mit potenziellen In-

vestoren bereits erste Gespräche geführt werden konnten. Zusätzlich zu diesem Tender bietet e.n.o. energy weitere Windparks aus dem Eigenbestand an. Alle Windparks befinden sich in Deutschland. Es werden verschiedene Anlagentypen genutzt. Detaillierte Informationen zum Tender und den Windparkangeboten sind über katrin.beckmann@eno-energy.com erhältlich. BK

© KGW

Ç

Ein Windpark des Tenders


14

D a s ma g a z i n F ü r e r f o l g mi t W i nd

Windenergieanlagen erfordern perfekte Fundamente e.n.o. energy baut auf HCE Hartwig-Consulting-Engineers Thomas Hartwig (38) 10 Jahre e.n.o. energy bedeuten auch eine fast 10-jährige Zusammenarbeit mit HCE im Bereich Engineering. Seit der Gründung des Hamburger Unternehmens Hartwig-Consulting-Engineers im Jahre 2000 gehört e.n.o. energy zum festen Kundenstamm. Beide Unternehmen blicken heute auf eine zuverlässige und vertrauenswürdige Zusammenarbeit zurück. Zahlreiche Windenergieprojekte der e.n.o. energy basieren auf dem Design aus dem Hause HCE. So nahm HCE u. a. für die Projekte Rosenthal, Drehnow, Kauxdorf/Bönitz, Wormlage, Silmersdorf, Groß Treben, Zölkow und Fienstorf die technische Bearbeitung für die Gründungskonstruktionen vor. Neben den Baugrunderkundungen und den Gründungsempfehlungen entwickelt HCE noch heute für Projekte der e.n.o. energy die Fundament- und ggf. erforderlichen Tiefgründungskonstruktionen unter wirtschaftlichen Gesichtpunkten. Auch in Zukunft setzt die e.n.o. energy auf die Kompetenz von HCE. Aktuelles Beispiel hierfür ist Zusammenarbeit bei den Entwicklungen der Windenergieanlagen e.n.o. 82 und e.n.o. 92 sowie der Projektierung der Prototypenstandorte. Hier arbeiten die Ingenieure der e.n.o. energy Hand in Hand mit dem HCE Energy Team.

Ç

Die Erfolgsgeschichte der e.n.o. energy zeigt Parallelen zur Entwicklung von HCE. Aus dem anfänglich 4-köpfigen Ingenieurbüro ist die HCE Design Group mit insgesamt rd. 25 Mitarbeitern hervorgegangen. Die Ingenieurgruppe hält u. a. das Ingenieurbüro Hartwig-ConsultingEngineers, die im Jahre 2004 gegründete HCE Ingenieurgesellschaft mbH, die HCE Project Development & Design GmbH sowie weitere Untergesellschaften. Mittlerweile schwört die Windenergiebranche weltweit auf das HCE Design. Ob in China, Vietnam, den USA, Schweden, UK, Italien, Polen, Ungarn, Bulgarien, Litauen, Belgien und sonstigen Teilen der Welt vertrauen Windenergieanlagenhersteller, Projektanten und Investoren ihre Turnkey- und/oder Entwicklungsprojekte der HCE an. Das Leistungsspektrum der HCE Design Group umfasst im Bereich der Windenergie die Entwicklung von Funda-

Fundamentgründung durch HCE

© HCE

• Bauingenieur • CFO der HCE Design Group und geschäftsführender Gesellschafter der HCE Ingenieurgesellschaft mbH und der HCE Project Development & Design GmbH • 12 Jahre Berufserfahrung in der Abwicklung von Turnkey-Projekten im Spezialtiefbau • 10 Jahre Erfahrung im Bereich der regenerativen Energien • Mitglied im Sprecherkreis des Arbeitskreises Fundamente im BWE Kontakt: info@hce-hamburg.de

ment- und Turmkonstruktionen sowie die Projektierung, Planung und Abwicklung der Windenergieprojekte in baulicher Hinsicht. Von der Baugrunderkundung über die Planung der Gründungskonstruktionen, der Erd- und Wegebauarbeiten sowie den sonstigen für die Projekte erforderlichen baulichen Anlagen bis hin zu deren Koordination und Abnahme ist HCE ein zuverlässiger Partner. Mitte 2008 hat HCE auf die starke Nachfrage im Bereich Technische Prüfung von Turnkey-Projekten reagiert und vertritt seitdem die Interessen zahlreicher Hersteller weltweit. Seit 2009 ist HCE durch das Partnerunternehmen HCEnergy Turkey als Projektant auch in der Türkei präsent und bereitet derzeit eigene Wind- und Photovoltaikprojekte vor. Trotz der rasanten und globalen Entwicklung des Unternehmens setzt HCE weiterhin insbesondere auf den Windenergiestandort Deutschland (On- und Offshore) und damit auf die hiesigen Unternehmen und die langjährig bewährten Partnerschaften wie z. B. mit der e.n.o. energy. Thomas Hartwig


15

Unseren Gesch채ftspartnern und Kunden w체nschen wir besinnliche Weihnachtsfeiertage und f체r das neue Jahr alles Gute.


Für Ihren Erfolg. Windenergieanlagen von e.n.o. energy.

Nennleistung: Rotordurchmesser: Nabenhöhe: Nennwindgeschwindigkeit: Einschaltwindgeschwindigkeit: Abschaltwindgeschwindigkeit:

2,0 MW 82,4 m 58,6 m / 80 m / 101 m / 108 m 13 m / s 3 m / s 25 m / s

Nennleistung: Rotordurchmesser: Nabenhöhe: Nennwindgeschwindigkeit: Einschaltwindgeschwindigkeit: Abschaltwindgeschwindigkeit:

Nach mehr als zehn erfolgreichen Jahren als Projektentwickler wissen wir, woher der Wind weht. Und wie wir seine Kraft optimal nutzen. Deshalb bauen wir jetzt auch Windenergieanlagen, die all unsere Erfahrung und das Know-how renommierter Zulieferer vereinen. Für einen sicheren Betrieb und Ihren Erfolg mit Wind. Gern beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch. fon: +49 (0)381 . 20 37 92-0 www.eno-energy.com

Success with wind.

2,2 MW 92,8 m 80 m / 103 m / 123 m 13 m / s 3 m / s 25 m / s


eno mag 4 2009 (deutsch)