Issuu on Google+

Frühling 2011

Wi-φ das Kundenmagazin der Enjoyliving AG

Messe nach Mass die Enjoyliving an der «Bauen + Wohnen» in Wettingen

Energiespar Controller einfach messen, clever sparen

Moodcube macht´s möglich Die Home Automation für bestehende Wohnbauten setzt neue Massstäbe

Wi-φ 2/2011 - 1


Impressum Enjoyliving AG Seefeldstrasse 303 CH-8008 Zürich

Ausstellung Bauarena Industriestrasse 18 CH-8604 Volketswil

Tel.: Fax:

Projektleitung Schmiedgasse 26 CH-8604 Volketswil

043 544 07 77 043 544 07 55

www.enjoyliving.ch www.moodcube.ch info@enjoyliving.ch Facebook: Enjoyliving

Inhalt 2 Impressum 3 Editorial 4 Projekt 7 Persönlich 8 Produkt 10 Intern

Wort des Geschäftsleiters Meilenstein in Münchenstein 9 Fragen an... Nils Pfändler Die Energie unter Kontrolle Messe und Volksfest

Wi-φ [vI.fI], der; -s, -s (φ = 21. Buchstabe des griech. Alphabets) auch Wi-Phi, oranger Hund und Maskottchen der Enjoyliving AG.

Wi-φ 2/2011 - 2


Editorial von Silvan Sauter

Der Frühling ist die Zeit der Pläne, der Vorsätze. Leo N. Tolstoi

Liebe Leserinnen und Leser Während die Tage wieder länger werden und uns das Wetter mit wochenlangem Sonnenschein beglückt, freue ich mich, Ihnen bereits die zweite Ausgabe unseres Wi-φ Magazins präsentieren zu dürfen. Die vergangenen Monate haben viel Spannendes gebracht: Auf der diesjährigen „Bauen + Wohnen“ Messe in Wettingen hat die Enjoyliving das erste Home Automationssystem für bestehende Wohnbauten präsentiert. Die Idee ist zukunftsweisend, denn der Moodcube ermöglicht die Automation von jedem Zuhause. Ich bin stolz, Ihnen in dieser Ausgabe des Wi-φ Magazins ab Seite 4 ein bereits realisiertes Projekt vorstellen zu dürfen. Der Bauherrschaft, die uns Einblick in ihr fantastisches Haus in Münchenstein gewährt hat, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Während wir mit dem Moodcube neue Märkte erschliessen, zeigen wir in dieser Ausgabe aber auch eine Produktneuheit für unsere langjährigen Kunden: Mit dem Enjoyliving Energiespar Controller schalten wir uns aktiv in die aktuelle Diskussion über Atomkraft und Energiepolitik ein. Er registriert und visualisiert wo und wann Strom fliesst und sorgt für mehr Transparenz bei Ihrem persönlichen Energieverbrauch. So lassen sich gemäss Studien bis zu 15% Energie sparen. Mehr dazu auf Seite 8. Nun wünsche ich Ihnen viel Spass und Unterhaltung bei der Lektüre und freue mich auf zahlreiche Feedbacks und Anregungen mit der beiliegenden Antwortkarte. •

Wi-φ 2/2011 - 3

Ihr Silvan Sauter


Projekt

Meilenstein in Münchenstein

Für gute Ideen ist es nie zu spät: Die Bauherren aus Münchenstein entschieden sich drei Jahre nach ihrem Hausbau für eine Home Automation. Der Enjoyliving Moodcube macht‘s möglich. „Im Nachhinein ist man immer schlauer“, sagt der Bauherr und erinnert sich zurück: Als er vor mehr als drei Jahren seinen Hausbau plante, dachte er gar nicht an eine Home Automation. „Es mussten tausend Sachen entschieden und erledigt werden und ich war ungenügend über Automationssysteme informiert.“ Dass sein Alltag heute dennoch von einer Haussteuerung begleitet wird, verdankt er innovativen Ideen und hochwertigen Technologien.

Tatsächlich kann der Moodcube zurecht als erstes Home Automationssystem für bestehende Wohnbauten bezeichnet werden. Was bisher Neubauten vorbehalten war, ist nun in jedem Zuhause möglich. Dabei ist weder mit übermässigem Aufwand, noch mit grossen Renovationsarbeiten zu rechnen - ein Meilenstein im Hausbau. Als Herzstück des Systems ist der Moodcube nicht nur voll von bewährter Enjoyliving Technologie, er sieht auch ansprechend

Wi-φ 2/2011 - 4

>


aus: In frei wählbaren, stilvollen Designs ist er ein Blickfang in jedem Wohnraum. Nur an Strom und LAN angeschlossen, ist er beinahe frei im Raum platzierbar. Die übersichtliche und intuitive Visualisierung auf dem iPad macht die Steuerung zum Kinderspiel. Ein Funksender im Gehäuse des Moodcubes schickt die Signale an die verschiedenen Empfänger im Gebäude. So werden Lichter, elektrische Storen, Alarmanlagen, Heizungen und sogar Multiroom-Audio-Systeme gesteuert. Für perfekte Soundqualität sorgen die LAN-Lautsprecher Teatro vom Schweizer Hersteller Duetto.

Weil sie über das Netzwerk mit dem Musikserver im Moodcube verbunden sind, spielen sie überall im Haus die Lieblingslieder der Bewohner. Auch im System integriert sind die Multifunktions-Taster: Sie ersetzen die herkömmlichen Schalter, sind drahtlos, wartungsfrei und ohne Batterien. Möglich macht das die innovative Funktechnik EnOcean. Das Prinzip ist simpel und genial: Die Energie, die bei einem Tastendruck freigesetzt wird, reicht aus, um das Signal an einen Empfänger zu senden. Ein Dynamogenerator im Schalter erzeugt dabei den nötigen

Wi-φ 2/2011 - 5

>


Strom, sodass die Taster überall frei platziert werden können. einfach und clever Als in Münchenstein der Entscheid gefällt war, ging alles ganz schnell: Individuell konnten die Bewohner entscheiden, was alles in seine Automation eingebunden werden soll. Darauf lieferte die Enjoyliving den Moodcube, 2 iPads, die LAN Lautsprecher und baute die nötigen Aktoren und Sensoren ein. Es mussten lediglich die alten

Moodcube Taster iPad Dockingstation Schalter entfernt, die Sensoren eingebaut und die neuen Schalter mit EnOcean Technologie montiert werden. Der Moodcube und die Taster fügen sich perfekt ins Gesamtbild der Architektur und Innenausstattung ein. „Der Aufwand war gering, der Effekt enorm“, schwärmt der Bauherr. Obwohl der Umbau erst nachträglich erfolgte, kann er heute alle Vorteile eines herkömmlichen Automationssystems nutzen. „Die vorprogrammierten Szenen und vor allem die Zentral Ein/Aus Funktion sind nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken.“ •

Mehr Infos auf www.moodcube.ch

Wi-φ 2/2011 - 6


Persönlich

9 Fragen an... Nils Name: Nils Pfändler Geburtstag: 01.06.1990 Sternzeichen: Zwilling Wohnort: Grüningen, ZH Funktion: Kundenbetreuer Hobbies: Eishockey, Fussball, Musik und Film Musik: Coldplay, Mumford and Sons, I Am Kloot

Mein derzeitiges Projekt… …weil ich noch studiere, muss ich in erster Linie die anstehenden Prüfungen bestehen!

Im Fernsehen schaue ich am liebsten… …Fussball, Eishockey oder die Simpsons.

Als König der Schweiz würde ich… …am ersten Juni einen Feiertag einführen: dann hätte ich an meinem Geburtstag immer frei.

Zuletzt besucht habe ich… …eine Giacometti Ausstellung im Zürcher Kunsthaus.

Niemand ausser ich… …vergisst so schnell Namen. Peinlich, aber wahr! Ich werde meinen Enkeln erzählen, dass… …ich letztes Jahr Junioren Schweizermeister im Eishockey wurde.

Ich will einmal im Leben… …jeden Kontinent der Erde bereist haben. Meine nächsten Ferien... ...verbringe ich mit Rucksack und Zelt in Skandinavien. Ein Satz, den ich oft sage: “Entschuldigung, wie war nochmals dein Name?“ •

Wi-φ 2/2011 - 7


Produkt

Die Energie unter Kontrolle In unseren Breitengraden ist Strom eine Selbstverständlichkeit. Dennoch ist es nötig, sich Gedanken über Effizienz und Verbrauch zu machen. Zum Beispiel mit dem Enjoyliving Energiespar Controller. Die Diskussion könnte aktueller nicht sein: Wie spare ich Strom? Das Problem liegt in der Unsichtbarkeit der Sache: Strom erleichtert, ja ermöglicht unseren Alltag, aber niemand sieht ihn fliessen. Oft merkt man gar nicht, wenn irgendwo unnötig Strom verbraucht wird, den man seinem Portemonnaie und der Umwelt ohne weiteres ersparen könnte. Der Enjoyliving

Energiespar Controller ist eine einfache Möglichkeit konkret zu handeln. Ziel ist es, den Stromverbrauch sichtbar zu machen und aufzuzeigen, wo am einfachsten gespart werden kann. Und so funktioniert‘s: Jedes Gebäude ist mit einer Hauptleitung direkt an ein Elektrizitätswerk angeschlossen. Um den Gesamtverbrauch des Hauses zu messen, wird an

Wi-φ 2/2011 - 8

>


diese Hauptleitung ein erstes Messinstrument angebracht. Im Haus selbst können die verschiedenen Stromkreise einzeln gemessen werden, so zum Beispiel der Energieverbrauch der Küche, des Büros, des Wohnzimmers und der Waschküche. Die Messdaten werden alle im Energiespar Controller aufgenommen, gespeichert und verarbeitet. Auf der Visualisierung wird sichtbar, wo, wann und wie viel Strom verbraucht wurde. Zudem wird der aktuelle Stromverbrauch angezeigt: So kann direkt überprüft werden, wie viel gespart wird, wenn eine Lampe gelöscht oder ein Gerät ausgeschaltet wird. Die weiterführenden Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt: Das interagierende

Tipps zum Stromsparen Küche • Nur Geräte mit Energieeffizienzklasse A • Mit möglichst wenig Flüssigkeit kochen • Mit Deckel kochen - ohne ist der Verbrauch viel höher Wohnzimmer • Abschaltautomatik in Flur oder Treppenhaus einbauen • Nur noch Energiesparlampen verwenden • TV-Gerät nicht im Stand-By laufen lassen

System hilft auch aktiv den Verbrauch und die Kosten zu reduzieren. Weil der Strompreis alle 15 Minuten wechselt, kann auf der Visualisierung zum Beispiel vor einem hohen Tarif gewarnt und ein Sparvorschlag gemacht werden. Denn manchmal lohnt es sich, die Storen erst fünf Minuten später zu betätigen, oder Räume mit einer verminderten Leistung zu beleuchten, ohne dass die Lebensqualität beeinträchtigt wird. Spielerisch steht der Enjoyliving Energiespar Controller den Bewohnern alltäglich als Ratgeber bei. Er macht sichtbar, was bisher verborgen blieb und vereint zwei Maximen der Home Automation: Qualität und Effizienz. •

Büro • Steckerleiste mit Netzschalter verwenden • sparsame LCD-Monitore einsetzen • Ladegeräte immer vom Netz trennen Waschen • Energiesparprogramme ohne Vorwaschen nutzen • Nur volle Maschinen waschen • Normal Wäsche wird bei 40° C sauber

Wi-φ 2/2011 - 9


Intern

Messe und Volksfest An der «Bauen + Wohnen» Messe in Wettingen vom 14. - 17. April stellte die Enjoyliving den Moodcube erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor. Wi-φ wagte einen Blick hinter die Kulissen. Als am Sonntagabend sechs Mal die Glocken der altehrwürdigen Kirche Wettingen schlugen, war es vorbei. Nach vier ganzen Tagen und vielen Stunden Vorbereitung konnten wir die Koffer, iPads und Moodcubes packen und den wohlverdienten Feierabend antreten. Die Messe war streng, aber erfolgreich. Und sie hat Spass gemacht. Denn selten hat man so konkreten Kontakt mit Kunden, kann mit Leuten interagieren und sehen, wie die eigenen Produkte ankommen. Die Messe begann schon lange vor dem 14. April. Zumindest für uns. Denn eine solide Vorbereitung ist die halbe Miete. Vorschläge sammeln, Einfälle verwerfen, Pläne schmieden, Ideen verwirklichen – ein langer Prozess bis das Endresultat für die ersten Besucher am Donners-

tag bereit stand. Und die liessen nicht lange auf sich warten: Schon kurz nach Eröffnung um 13 Uhr hielten die ersten Neugierigen ein iPad in den Händen und lernten interaktiv die Welt der Home Automation kennen. Moodcube am TV Direkt beim Eingang einer der fünf Ausstellungshallen konnten wir zahlreiche Besucher persönlich beraten und Fragen beantworten. Weil drei Moodcubes bereitstanden, waren meistens mehrere Personen gleichzeitig interessiert, sodass unsere

Silvan beim Fernsehinterview

Wi-φ 2/2011 - 10

>


drei Mitarbeiter stets ausgelastet waren. „Wo kommen all die Leute her?“, konnten wir uns mehrmals fragen und durften uns über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Mit über 300 Ausstellern auf 12’500 m2 und 19‘000 Besuchern ist die «Bauen + Wohnen» in Wettingen mehr als nur eine Messe: Sie ist ein Volksfest. In den Zelten wird geschaut, draussen gegessen, getrunken und gefeiert.

Der Moodcube fand jedoch nicht nur bei den Besuchern Anklang: Am Samstag machte ein interessiertes Regionalfernsehen ein Interview mit Geschäftsleiter Silvan Sauter. In der Sendung «wohnen» hatte unser Moodcube seinen grossen Auftritt. Auch wegen dieser willkommenen Werbung konnten wir am Ende des Wochenendes eine optimistische Bilanz ziehen: Die Messe war ein voller Erfolg. •

Martin und Daniel in Aktion und der fertige Messestand

Wi-φ 2/2011 - 11


WiWi-φ wünscht allen einen sonnigen Sommer!

Wi-φ 2/2011 - 12


Wi-Phi Frühling 2011