Page 1

RESTYLE AND BE STYLE

01.10 J.7 COLLECTION »FASHION GROUPIE« Die neue J.7 collection spring/summer 2010 J.7 CREATIVE AWARD TRAINER 2010 Künste der J.7 Trainer in atemberaubenden, ausgezeichneten Kreationen MOROSO TRÄGT DIESEL Eine Möbelkollektion wie wir sie uns schon lange für unser Heim gewünscht haben DACIA BRIDGES! Ein Gespräch mit Dacia Bridges über Musik, die Welt und ihre Geheimnisse BERLIN FASHION WEEK 2010 J.7 stylt auf einer der heißesten Fashion Shows des Jahres J.7 KIDS COLLECTION »KIDZ ROCK« Die neue J.7 kids collection 2010 ROBEAT, BEAT! Das Ausnahmetalent im Gespräch über Ideen, echte Mundakrobatik und Träume INOA Die lang ersehnte Erfindung aus der Welt der Farben für das Haar


J.7 * RESTYLE AND BE STYLE


J.7 * RESTYLE AND BE STYLE

Fotografie Portrait Vlado Golub

ES WIRD HEISS! Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wir starten mit dem aktuellen Trendbook wieder ein neues Kapitel für das schon jetzt so spannende Jahr 2010. Und ich kann Ihnen versprechen, es wird noch heißer – denn unsere Kollektionen und Themen rocken dieses mal ordentlich! Die J.7 collection spring/ summer 2010 ist für die Bühne gemacht: Gleißendes Scheinwerferlicht für extravagante Inszenierungen, kraftvolle Looks, klare prägnante Linien, Ausdruck einer neuen Saison der Freiheit. Der lang ersehnte Sonnenuntergang in einer heißen Sommernacht wird kommen und die Looks stehen für Sie bereit. Der Clubabend oder das Rockkonzert werden kommen, und wir freuen uns schon jetzt darauf, sie mit dem heißen Rock-Styling auszustatten.  Die aktuelle Ausgabe bietet zudem glitzernde Juwelen aus der Welt der Pflegeprodukte. Wir haben wieder nach heißen Scheiben der Musikkultur geforscht, eine außergewöhnliche Möbelkollektion entdeckt und mit echten Persönlichkeiten gesprochen, die uns etwas zu erzählen hatten. Abschließend bleibt mir nur noch der Tipp: Holen Sie Ihre Lederjacke und Lieblingssonnenbrille aus der Versenkung des klirrenden Winters und genießen Sie die wieder zum Leben erwachende Welt. Ich freue mich auf eine heiße, rockige Saison.

Be style and restyle, Ihr Achim Rothenbühler

fine and chic

extremely special


J.7 * RESTYLE AND BE STYLE

2/3


4…

J.7 COLLECTION »FASHION GROUPIE« Die neue J.7 collection spring/summer 2010

20…

STYLINGTIPPS Tipps von Topstylisten und die exklusiven Produkte zur Kollektion

22…

ON LOCATION REPORT Ein Tag am Set. Dokumentation des Shootings zur Kollektion

24…

J.7 CREATIVE AWARD TRAINER 2010 Künste der J.7 Trainer in atemberaubenden ausgezeichneten Kreationen

30…

PORSCHE GLITZERT Die Driver`s Selection Kollektion von Porsche Design nimmt uns mit in den Sternenhimmel

34…

MOROSO TRÄGT DIESEL Eine Möbelkollektion wie wir sie uns schon lange für unser Heim gewünscht haben

36…

GHD, HEISSES EISEN Das Stylingeisen gilt als fester Bestandteil der StylingBranche – wir erklären warum

38…

DACIA BRIDGES! Ein Gespräch mit Dacia Bridges über Musik, die Welt und ihre Geheimnisse

43…

J.7 DEUTSCHLAND-TOURNEE 2010 Das J.7 school Team auf Tour durch die Republik

44…

BERLIN FASHION WEEK 2010 J.7 stylt auf einer der heißesten Fashion Shows des Jahres

46…

ELEGANZ TRIFFT NATÜRLICHKEIT L`Oréal Professional Trendkollektion »Reisetagebuch«

48…

J.7 KIDS COLLECTION »KIDZ ROCK« Die neue J.7 kids collection 2010

52…

ROBEAT, BEAT! Das Ausnahmetalent im Gespräch

56…

MIND YOUR MUSIC Musikempfehlungen für die Saison

57…

MIND YOUR STYLE Sieben Objekte, die das Herz höher schlagen lassen

58…

J.7 PULSE What´s up? Der J.7 Online-Shop, Neuigkeiten intern und extern

62…

INOA Die lang ersehnte Erfindung aus der Welt der Farben für das

63…

SIEBENBLICKE Was bringt der Frühling… Was bringt der Sommer…

HERAUSGEBER & CHEFREDAKTEUR Achim Rothenbühler --REDAKTIONSLEITUNG J.7 Tina Venetidou --CREATIVE DIRECTOR Marc Engenhart trendbook@ engenhart.com --REDAKTION LIFESTYLE Engenhart Stuttgart * Berlin --FOTOGRAFEN Im Inhalt aufgeführt --GESTALTUNG Engenhart Stuttgart * Berlin --ANZEIGENLEITUNG J.7 group »Trendbook« Tina Venetidou Esslinger Straße 42, 70182 Stuttgart Tel. +49(0)711/24.83.85.83 Fax. +49(0)711/24.83.85.66 t.venetidou@ J-7.de --REDAKTIONSANSCHRIFT J.7 group »Trendbook« Esslinger Straße 42 70182 Stuttgart t.venetidou@ J-7.de --www.J-7.de

Das Trendbook wird zweimal pro Jahr von der J.7 group gmbh, Esslinger Straße 42, 70182 Stuttgart veröffentlicht. Gedruckt wird es bei der Druckhandlung, Rotebühlstraße 84/1, 70178 Stuttgart. Digitale Bildbearbeitung, Steffen Müller Fotografie. Reproduktionen und elektronische Verarbeitungen sowie jede Art der veröffentlichten Wiedergabe nur mit schriftlicher Genehmigung. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Presseinformationen, Fotografien und Datenträger können wir keine Haftung übernehmen. Jahrgang 2010, HEFT No. 1, Auflage 30.000 Stück


Cover Foto Vlado Golub Model Johanna Hair J.7 artistic team Make-up Elena Herlet Styling & Outfit Nicole Czapalla Postproduktion Steffen M端ller

J.7 collection spring/summer 2010

4/5


Cover Foto Vlado Golub Model Melanie Hair J.7 artistic team Make-up Elena Herlet Styling & Outfit Nicole Czapalla Postproduktion Steffen M端ller


Cover Foto Vlado Golub Model Johanna Hair J.7 artistic team Make-up Elena Herlet Styling & Outfit Nicole Czapalla Postproduktion Steffen M端ller


Cover Foto Vlado Golub Model Franzi Hair J.7 artistic team Make-up Elena Herlet Styling & Outfit Nicole Czapalla Postproduktion Steffen M端ller


Cover Foto Vlado Golub Model Andreas Hair J.7 artistic team Make-up Elena Herlet Styling & Outfit Nicole Czapalla Postproduktion Steffen M端ller


Cover Foto Vlado Golub Model Matthias Hair J.7 artistic team Make-up Elena Herlet Styling & Outfit Nicole Czapalla Postproduktion Steffen M端ller


Cover Foto Vlado Golub Model Nina Hair J.7 artistic team Make-up Elena Herlet Styling & Outfit Nicole Czapalla Postproduktion Steffen M端ller


Cover Foto Vlado Golub Model Nina & Matthias Hair J.7 artistic team Make-up Elena Herlet Styling & Outfit Nicole Czapalla Postproduktion Steffen M端ller


Für die neue Kollektion »fashion groupie« haben wir folgende Tipps und Produktempfehlungen unserer Topstylisten zusammengestellt. Die Basics der wichtigsten Stylingschritte, die wichtigsten Details für den neuen Look. Restyle and be style…

Cover Foto Vlado Golub Cover Model Christin StyLing J.7 Artistic Team Make-up J.7 Artistic Team Postproduktion Steffen Müller * www.mueller.de

J.7 collection »fashion groupie«

18/19


Die neue Frühling-Sommer Kollektion »fashion groupie« erklären wir an drei Looks. Alle verwendeten Produkte erhalten Sie in Ihrem J.7 Salon.

STYLE 1: Johanna Vorbereitung: Nach dem Waschen mit dem J.7 volume shampoo und dem J.7 relax conditioner, die Shu Uemura Fönlotion fiber lift in das feuchte Haar einarbeiten um Volumen zu erzielen. Step 2: Den Ansatz mit der kleinen J.7 denman Bürste trocken fönen. Step 3: Mit dem ghd Stylingeisen glätten. Abschluss: Die J.7 space cowboy Modelliercreme mit den Fingern einarbeiten. Zum letzten Finish mit J.7 Haarlack spray strong fixieren.

J.7 haircare products: Shampoo & Conditioner: Serie »volume« Serie »relax« Serie »sensitive« J.7 freestyle products: Modelliercreme »space cowboy« Modelliercreme »rocket star«

STYLE 2: Melanie

Haarlack »spray strong« Glanzspray »shine«

Vorbereitung: Nach dem Waschen mit dem J.7 volume

Sprühfestiger »volume«

shampoo und dem J.7 relax conditioner, den J.7 foam Schaumfestiger in das handtuchtrockene Haar einarbeiten. Step 1: Die Ansätze am Oberkopf mit der kleinen J.7 denman Bürste fönen um Volumen vom Ansatz her zu generieren. Step 2: Die Spitzen mit dem ghd Stylingeisen am Ober- und Hinterkopfbereich nach außen glätten um einen strukturiert fransigen Charakter zu erzielen. Abschluss: J.7 matt wax rocket star in die Längen und Spitzen einarbeiten. Mit dem J.7 Haarspray spray strong für Halt fixieren. Um den Blondcharakter zu veredeln, Styling mit J.7 Glanzspray shine abschließen.

L`Oréal playball fiber mess L`Oréal tecni.art

STYLE 3: Matthias

Haarspray »air fix no.5«

Vorbereitung: J.7 sensitive shampoo und conditioner. Step 1: J.7 Sprühfestiger volume in das handtuchtrockene Haar auftragen um Volumen aufzubauen und mit der kleinen J.7 denman Bürste nach oben und den Seitenbereich schmal nach hinten fönen. Abschluss: Mit dem L’Oréal tecni.art Play Ball fiber mess Gel Wax strukturieren und mit Haarspray L'Oréal tecni.art air fix no.5 fixieren.

20/21


B端rsten

Beauty is life

J.7 denman B端rste

Lidschatten/Eyeshadows

mittlere Rundb端rste

Haartrockner Regulierbar auf vier Hitzestufen.

Beauty is life: Grundierung Fluid Make-up Beauty is life: Gesichtspuder Powder Compact Loose Powder

Stylingeisen ghd Gl辰tteisen Beauty is life Rouge


Die neue Kollektion Frühling/Sommer 2010 wurde traditionell in Sindelfingen bei Fotograf Vlado Golub umgesetzt. Eine Menge an Assistenten, Visagisten und das J.7 artistic team tummelten sich eifrig am besagten Tag um die Models in Szene zu setzen.

SHOOTING REPORT Der komplette Shootingverlauf als Dokumentation: Inspiration, Spaß, Präzision und die Toplooks »backstage«.

7:00

8:00

9:00

9:30

10:00

10:30

10:45

11:15

11:30

22/23


12:15

14:00

15:00

16:00

17:00

18:00

18:30

19:30

20:30

21:00

21:30

22:00


SPOT -------- 01

J.7 Creative Award Trainer Winner Foto Frieder Daubenberger Hairstyling/Styling Yvonne Beroll J.7 hair lounge stuttgart, Königstraße

Fotoeinsendungen von den Teilnehmern

J.7 CREATIVE AWARD! Avantgarde – alles ist erlaubt: Der J.7 creative award ist ein interner Kreativitätswettbewerb der J.7 group. In jedem Jahr können sich die Salons mit je einem Azubi- und Stylisten Team am Wettbewerb beteiligen. Dabei stellen die Teams ihren Ideenreichtum unter Beweis. Erstmals wurde in diesem Jahr zudem ein spezieller Award für die J.7 Trainer ausgelobt. Der Fotowettbewerb bot den Ausbildern Gelegenheit, sich auf der kreativen Spielwiese so richtig auszutoben. Das Motto des J.7 creative awards trainer lautete »Avantgarde – alles ist erlaubt«. So ließen die Teilnehmer ihrer Phantasie freien Lauf und kreierten die unterschiedlichsten Bilder. Von »Diva Alien«, einer durch Geometrie, Punk, Star Wars und Betty Boo inspirierten Kreation über Medusa, dem Wesen mit Schlangenhaaren und glühenden Augen, bis hin zur geheimnisvollen orientalischen Schönheit, in deren Augen man sich verliert, war alles dabei. Die intern und extern besetzte Jury wählte aus den 14 bemerkenswert anspruchsvollen Einsendungen die fünf Finalisten aus. Von diesen fünf Besten wiederum wurde dann in einer zweiten Runde der Sieger gekürt. Bewertungskriterien waren die künstlerische Idee, die Erfüllung der Aufgabe und die Umsetzung. »Die abgelieferten Bilder sind wirklich atemberaubend. Die Qualität und Perfektion der Arbeiten sind sehr professionell«, freut sich J.7 group director und Jurymitglied Achim Rothenbühler. »Facettenreich, in höchstem Maß fantasievoll und avantgardistisch zeigen diese Bilder in begeisternder Weise die Kreativität der Mitarbeiter.« Yvonne Beroll, Trainerin in der J.7 school und Top-Stylistin in der J.7 hair lounge stuttgart, Königstraße konnte die Jury in diesem Jahr am meisten überzeugen. »Dr. Jekyll und Mr. Hyde« war das Thema ihrer Schöpfung. Es steht für die Leidenschaft, sich zu verwandeln, jemand anderes zu werden, eine Hülle abzustreifen. Yvonne Beroll hat dies gekonnt mit ihrer Kreation ausgedrückt. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen beginnend mit dem Siegerentwurf die Fotografien vor, welche zum J.7 creative award trainer eingesandt wurden. www.J-7.de

24/25


Yvonne, herzlichen Glückwunsch zum J.7 creative award trainer! Unter den 14 besten Einsendungen wurde Dein Bild ausgewählt. Warum denkst Du, hat der Jury Deine Kreation so gut gefallen? Ich denke, es war einfach anders als die anderen. Zum Beispiel hatte ich keinen Hintergrund, nichts das vom Wesentlichen ablenkt. Es war nur das Model zu sehen. Wenn man das Bild anschaut, könnte man meinen, Du wünscht Dir mehr mutige Kundinnen, die nicht das angepasste, liebe Styling wollen. Ist das so? Sollten Leute beim Haarstyling öfter mal den Wolf rauslassen? Ja klar! Auf jeden Fall! Einfach mal die Hülle von sich reißen, so sein, wie man ist… Es tut gut, das wahre Ich zu zeigen und nicht immer nur so zu sein, wie alle es von einem erwarten! Was hat Dich zu dem Bild inspiriert? Was ist die Idee dahinter? Das Thema ist die Geschichte von Dr. Jekyll, der sich in Mr. Hyde verwandelt. Ich habe diesen Titel mal unter einem Foto gesehen, auf dem sich ein Model aus ihrem Kokon schälte. Das fand ich als Anregung super. Mein Bild symbolisiert die Befreiung von der Fassade des Lieben, Netten, Hübschen, Angepassten. Das Styling des Models sieht sehr kompliziert aus. Wie lange hat die Umsetzung gedauert? An der Perücke habe ich ein paar Abende gearbeitet. Das Fotoshooting hat ungefähr einen Tag gedauert. Warum hast Du Dich dazu entschieden, beim dem J.7 creative award trainer 2010 mitzumachen? Es hat mich gereizt, ohne Einschränkungen das machen zu können, was mir durch den Kopf geht. Einfach mal ohne Vorgaben zu arbeiten und meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Yvonne, vielen Dank für das Gespräch. Verena Engenhart im Gespräch mit Yvonne Beroll, Hamburg Februar 2010.


SPOT J.7 creative award trainer 2010 -------- Finalist (Foto Frank Weichelt) 01 »Monate habe ich mir Gedanken gemacht, welches Thema ich wählen soll…Und dann ging mir ein Licht auf! Goodbye an unsere gute alte Glühbirne. Die Welt wird kühler: Wenn die klassische Glühbirne verschwindet, geht ein Kapitel der Moderne zu Ende. Das ist schade, sehr schade. « Christian Branner

26/27


SPOT J.7 creative award trainer 2010 -------- Finalist (Foto Steffen Müller) 01 »Der Kontrast zwischen Natur und »Stadtwald«. Der Hirsch in Menschengestalt: Halb Hirsch, halb Mensch in der düsteren Stadtwald-Atmosphäre!« Bianca Ast

SPOT J.7 creative award trainer 2010 -------- Finalist (Foto Steffen Müller) 01 »Inspiriert wurde ich von Salvador Dali. Aussagen möchte ich Ästhetik und das Widerspiegeln von Elementen.« Gianmarco Orlando


02

01

03

SPOT J.7 creative award trainer 2010 -------- Einsendungen 01 »Diva Alien! Inspiriert durch: Geometrie, 80er Style, Punk, Star Wars & Betty Boo. « Carlos Barroca (Foto Steffen Müller) 02 »Die geheimnisvolle Frau des Orients, in deren Augen man sich verliert. Sie nutzt den Augenblick und zieht dich in ihren Bann. Hier kannst Du nicht unterscheiden zwischen Wahrheit und Illusion! « Temel Sakur (Foto Nico Soica) 03 »Es gibt viele Menschen in unserem Unternehmen, die kreativ sind – auf ihre eigene Art und Weise – und dies nicht im Rahmen irgendwelcher Vorgaben umsetzen wollen. Daher meine avantgardistische Interpretation von Kreativität. Lasst Kreativität Kreativität sein und nutzt das vorhandene Potenzial.« Clenn AcrivopoulosGutierrez (Hairstyling & Foto)

04 / innen 05

04 »Die Vergänglichkeit unserer visionären Zukunft, welche in einem parallelen Universum ihr Glück gefunden hat. « Stefan Jaksic (Foto Kati Schiemann) 05 »Mit diesem Bild möchte ich die Schönheit und Ästhetik zum Ausdruck bringen. Ich habe das Bild sehr puristisch gehalten, damit der Fokus ganz auf Anica gerichtet ist, die das Bild wirken lässt. Mir war es wichtig, dass das Bild Ruhe ausstrahlt – aber auch eine gewisse Spannung. « Maria Soravito (Foto Steffen Müller) 06 »Metamorphose : Die generelle Aussage dieses Begriffes ist Veränderung oder Umwandlung in Form oder Zustand. Diesen in der »Schwebe« gehaltenen Gestaltszustand wollte ich durch mein Bild skulpturell interpretieren. Plaste: Plaste von Plastik abstammend ist bezeichnend für PVC. Auf mein Bild gemünzt steht es für plastisch, starr, androgyn, unnahbar aber trotzdem menschlich! Ich suche mir bewusst ein Thema, in dem ich die für mich wichtigen Inhalte des Lebens, Veränderung, Wachstum, Anpassung und Neuerung vereinen kann! « Claudia Naumann (Foto Nick Eder) 07 »Eine archaische Schönheit – die ursprüngliche Schönheit einer Frau!« Daniela Arold (Foto Steffen Müller) 08

06

07

»Gefahrenliebe!« Heiko Helfrich

28/29

08


SPOT J.7 creative award trainer 2010 -------- Finalist (Foto Steffen Müller) 01 » Ursprünglich war Medusa schön. Eines Tages wurde sie aber verwandelt in jene Gestalt, als die sie gefürchtet war: Ein Wesen mit Schlangenhaaren und glühenden Augen, die jeden Gegner zu Stein erstarren ließen! Auf dem Bild ist die Kombination der schönen Medusa mit den Schlangenhaaren dargestellt. « Christina Bauer

SPOT J.7 creative award trainer 2010 -------- Einsendung (Foto Steffen Müller) »Eine Erfolgsformel kann ich nicht geben, aber 01 ich kann sagen, was zum Misserfolg führt: der Versuch, jedem gerecht zu werden.« (Herbert Bayard Swope, amerik. Schriftsteller). »Ihr Zweck ist es, es allen recht zu machen! Wo bringt es sie hin? Abgestellt, weggeworfen… Immer noch schön! Vielleicht findet sie sich wieder und tanzt ihren eigenen Tanz.« (Patrick Brack, * 1985, dt. Top-Stylist)


01

30/31


SPOT Bildergalerie -------01 Porsche Crystals Collection: Damen Sweetjacke mit Swarovski Kristallen 02 Driver`s Selection: Herren-Pilotenbrille, Damenbrille, Herrenuhr & Damenuhr 02 Martini Racing Collection: Herren-Sweatjacke, Langarmshirt, Damen-Poloshirt

Fotografien von Marc Engenhart, Produkte mit freundlicher Genehmigung von Porsche Design

PORSCHE GLITZERT! Ein Porsche ist mehr als ein Sportwagen. Porsche ist ein Statement und damit Ausdruck eines ganz individuellen persönlichen Stils. Die Porsche Design Driver's Selection greift die Faszination Porsche auf und bietet Produkte, die durch Qualität, Funktionalität und klassisches Design glänzen. Porsche Crystals und die Martini Racing-Kollektion sind nur zwei Beispiele aus dem Sortiment der Porsche Design Driver’s Selection. Neben Lifestyle-Accessoires und Kleidungsstücken sind auch Gepäckstücke und eine große Anzahl Modellautos erhältlich. Porsche Crystals: Strahlende Akzente sportlicher Eleganz Ob exklusive Sweatjacke, sportliches Polo-Shirt oder stilbewusster Hausanzug – alle Kleidungsstücke der Porsche Crystals Collection weisen eine glänzende Gemeinsamkeit auf: echte Swarovski Kristalle, vereint mit weichen, fließenden Materialien.

02 Sich wohlfühlen – im Porsche genauso wie zu Hause – das war die Inspiration für die neue Kollektion. Für diese Philosophie steht insbesondere die Sweatjacke, die sich in purem Weiß präsentiert. Das Besondere: der hohe Stehkragen mit Swarowski Knöpfen.

Martini Racing-Kollektion: Erinnerungen an eine Legende Es war das schnellste Rennen in der Geschichte der 24 Stunden von Le Mans. Der Martini-Porsche 917 mit der Startnummer 22, gefahren von Helmut Marko und Gijs van Lennep, gewann 1971 den Langstreckenklassiker mit dem unglaublichen Schnitt von über 222 km/h. Dieser Triumph war der erste Meilenstein in der gemeinsamen Erfolgsgeschichte von Porsche und Martini Racing. Martini-Porsche verkörpert kompromisslose Sportlichkeit und wurde zum Synonym für Erfolge im Motorsport. Die Legende dieser Partnerschaft lebt in der exklusiven Martini Racing-Kollektion wieder auf. Die im modischen Retro-Look gestaltete Kollektion reicht von Uhren über Shirts bis hin zu modischen Accessoires wie Brillen. www.porsche.de/shop

03


Hitze-aktivierter Pegenektar verleiht ultimative Geschmeidigkeit und intensiviert den Glanz.


KÉRASTASE NECTAR THERMIQUE Der Pflegenektar für trockenes Haar mit aktivem Hitzeschutz für eine Geschmeidigkeit, die im Herzen der Haarfaser versiegelt ist.


SPOT Successful Living Collection -------- from Diesel & Moroso 01 02 03 04 05 06 07

Cumulus Chair Xradio Razza Table 01 Overdyed Side Chair Bar Stud Stool Flight Case M3 Xradio Razza Table 02 Disc Nebula Nine Sofa

04

01

05

03 02

06

07

34/35


01

SPOT Successful Living Collection -------- from Diesel & Moroso 01 Xradio Natura Morta 03 (Detail/Trennwand)

Fotografien mit freundlicher Genehmigung von Diesel, Moroso & Henri+Frank public relations

MOROSO TRÄGT DIESEL! Wie Tag und Nacht - Die gemeinsame Kollektion des ModedesignUnternehmen Diesel und Möbelhersteller Moroso knallt. Leichte, von der Natur inspirierte Designs treffen auf dunkle, rockige Entwürfe. Die zwei Elemente der Kollektion »Camp« und »Rock« sollen zwei gegensätzliche Aspekte heutiger Trends widerspiegeln: Einerseits einfache, puristische Schnitte mit weichen, einladenden Formen. Auf der anderen Seite dunkle Stücke, aggressiv und rätselhaft. Diesel ist ein innovatives internationales ModedesignUnternehmen. Als Pionier in der Entwicklung neuer Styles, Fabrikate und Herstellungsmethoden garantiert das Unternehmen herausragende Produkte. Auch bei Moroso hat Qualität immer Vorrang. Das italienische Unternehmen entwirft und realisiert seit 1952 Polstergarnituren und Einrichtungszubehör. 2009 haben sich diese beiden Unternehmen erstmals zusammengetan, um eine Möbelkollektion zu entwerfen, die hält, was sie verspricht. Camp – Sitzen wie auf Wolken Der Camp-Bereich der Kollektion besteht aus hellen Farben, weichen Stoffen und einfachen Schnitten. Leinen und Holz – die Möbel sind aus Naturmaterialien gebaut und schaffen eine puristische Atmosphäre. Sofa, Stühle und Tische sind in besonderer Weise hergestellt. Die natürlichen Holzfasern wurden offen gelegt, gefärbt und bleiben so erhalten. Mit dieser Methode entsteht ein antiker, natürlicher Look. Rock – Möbel wie Musik Der Teil »Rock« ist inspiriert von Musik, Konzerten, dem Leben auf Tour. Für den Tisch beispielsweise wurde das Röntgenbild einer DJ-Konsole auf Glas gemalt- in dunklen Farben mit Färbungen von Elektro-Blau bis Schwarz. Die Stücke scheinen förmlich zu schreien, sind aggressiv und laut. Die Kollektion ist alternativ , rau und gleichzeitig lieblich – einfach anders. Jedes Stück hat für sich allein eine starke Präsenz. Diese steigt noch, wenn die einzelnen Stücke kombiniert werden. Wenn »Camp« und »Rock« zusammen kommen, entsteht eine gemütliche, aber gleichzeitig rockig moderne Atmosphäre. Die perfekte Einrichtung für »Successful Living«. www.diesel.com & www.moroso.com


ghdhair.de


01

Fotografien mit freundlicher Genehmigung durch ghd

HEISSES EISEN! »Ohne mein ghd will ich nicht mehr leben!« Dieser Satz fällt inzwischen weltweit, wenn Frauen befragt werden, auf was sie nicht mehr verzichten können oder wollen. Denn sie haben mit dem Stylingeisen ghd das ultimative Stylingwunder für sich entdeckt – fantastisch schönes Haar und unendlich viele Stylingmöglichkeiten im Handumdrehen. Millionen Frauen auf der ganzen Welt können sich ein Leben ohne ihren ghd Styler nicht mehr vorstellen. Zu den Fans gehören auch Fashion-Ikonen wie Beyoncé, Jennifer Aniston, Dita Von Teese oder Gwyneth Paltrow. Doch was macht diesen Styler so besonders, dass er bereits als Heiliger Gral unter den Stylingtools bezeichnet wird?

Ob lässig gewellt, glamourös gelockt oder stylisch geglättet, mit dem ghd Styler sind unendlich viele Looks möglich. Wir verraten Ihnen hier zwei Tricks: Lässiger Summer-Look Verspielt, und mit einem Hauch von Lässigkeit, ist der SummerLook perfekt für die heißen Tage. Dazu die Haare abteilen und mit einer Strähne am unteren Hinterkopf beginnen. Den ghd Styler horizontal am Ansatz ansetzen, um 180° Grad nach unten drehen und langsam und gleichmäßig zu den Spitzen ziehen. So Sektion für Sektion nach oben arbeiten.

Ganz einfach: Der ghd Styler ist anders. Was anmutet wie ein normales Glätteisen, ist ein innovatives Stylingtool. Das zaubert nicht nur seidenglattes Haar, sondern auch ultimatives Volumen, perfekte Locken, verführerische Wellen oder unwiderstehlichen Schwung - Ganz getreu dem Motto: Für jeden Anlass bezaubernd gestylt! Die einzigartige Digitaltechnologie, modernste Keramikheizelemente im Inneren und speziell beschichtete Platten ermöglichen ein perfektes Styling und glänzendes Haar ohne statische Aufladung. Die runde Form und die beweglichen Platten des Stylers bieten unendlich viele Stylingmöglichkeiten. Der ghd Styler besticht weiter durch den intelligenten Schlafmodus (für die Vergesslichen unter den Benutzerinnen) und die UniversalSpannung, die sich automatisch auf die jeweilige LandesSpannung einstellt und so für optimale Stylingergebnisse überall auf der Welt sorgt.

Stylischer Sleek-Look Glatt muss nicht gleich langweilig sein. Für den angesagten SleekLook mit leichtem Volumen eine Strähne zur Hälfte auf eine große Rundbürste aufdrehen, den ghd Styler am Ansatz ansetzen und zusammen mit der Bürste in einer flüssigen, runden Bewegung bis zu den Spitzen führen. Den Styler an den Spitzen nach innen drehen. So Strähne für Strähne durch das ganze Haar arbeiten.

Der Glaube der irdischen Engel, den ghd Anhängerinnen, an die Möglichkeiten ihrer ghd Styler ist so stark, dass er bereits als »new religion for hair« bezeichnet wird. Lassen Sie sich erleuchten und steigen Sie mit ghd in ganz neue Stylingsphären auf…

Weitere Looks gibt es unter www.ghdhair.de

36/37


SPOT Bild auf der rechten Seite -------- 01 Dacia Bridges herself

Fotografien mit freundlicher Genehmigung von Dacia Bridges & DefNash Entertainment

DACIA BRIDGES! Was würde man in seiner direkten Nachbarschaft vermuten? Den alltäglich aufgesuchten Feinkostladen, die rauchige Eckkneipe, den Plattenladen seines Vertrauens, den Club mit durchschnittlichen Livebands. Alltäglichkeiten mit selten besonderem Überraschungseffekt. Sucht man jedoch mal zwischen den Zeilen und schaut genauer hin, findet man manch überraschendes Angebot. Und Künstler, von denen man nichts ahnte, direkt vor seiner Haustür. Dacia Bridges ist eine solche Entdeckung. Inmitten unserer Heimatstadt Stuttgart lebend und mit einer musikalischen wie persönlichen Kraft gesegnet, die wir niemals erwartet hätten. Ihre Geschichte ist besonders und nimmt uns mit, zu deftigem Rock und zartem Jazz. Stuttgart, mitten im nassen Januar, Backstageraum am Charlottenplatz, J.7 group Headquater. Wir sind gespannt und öffnen die Türe für Dacia, die uns mit Ihrem so sympathischen Temperament und schallenden Lachen in Sekunden in Ihren Bann zieht. OK, let´s rock! One, two, three,… Ursprünglich warst Du Tänzerin. Angefangen hat es mit Breakdance, und das war wohl so erfolgreich, dass Du direkt von Coca-Cola in New Mexico engagiert wurdest. Gibt es dazu eine Geschichte? Wer hat Dich inspiriert?

damals einfach immer um mich, beim Tanzen, in meiner Familie, und auch in meiner Freizeit. Nach meinem Highschool-Abschluss entschied ich mich: Ab da wollte ich es professionell angehen. Als ich ungefähr 19 Jahre alt war, begann ich mich um meine Stimme zu kümmern und musste von da an wirklich hart arbeiten. Du bist in den USA geboren, genauer in Michigan nahe Detroit. Gibt es dort überhaupt eine Rock-Szene? Oder wird da nur elektronische Musik beziehungsweise R’n’B und Hip Hop gespielt, was ja besser zu Breakdance passt? Nein, überhaupt nicht! Motor City! Detroit Rock City! Und natürlich Motown (Anm. d. Verf.: Plattenlabel)! Motown war der Ursprung der R’n’B & Soul-Szene, das stimmt schon. Für den Rock’n’Roll gab es aber all die großen Bands wie Grand Funk Railroad, Ted Nugent und viele andere. Detroit startete mit einer großen Rock-Szene. Natürlich haben dann viele große Bands die Stadt verlassen, das ist bei Erfolg der Lauf der Dinge. Der Einzige, der bis heute da geblieben ist, ist Kid Rock! (lacht) Hey, Alice Cooper kommt auch ursprünglich aus Michigan. Und außerdem war Michigan/Detroit auch die Geburtsstätte der House-Musik. Wie bist Du zur Rockmusik gekommen?

Michael Jackson. Auf jeden Fall. Ich begann mit dem Tanzen als ich drei Jahre alt war. Zuerst einfach aus Spaß. Irgendwann fing ich mit »Streetdancing« an. Als ich damals in die Schule ging, nahm ich an allen möglichen Breakdance-Wettbewerben teil. Mir machte es einfach Spaß zuhause, auf der Straße und überall zu guter Musik zu tanzen. In den Staaten war das so üblich. Der wirklich ausschlaggebende Grund für mich war aber, dass ich einfach so wie Michael Jackson tanzen wollte (lacht). Durch seine Kunst fing bei mir alles an. Ich begann, Choreografien zu entwickeln und versuchte, mein Können als wirkliche Profession zu leben. Was mir damals einen ordentlichen Rückenwind bescherte, war die Teilnahme mit meinen Leuten an verschiedenen Wettbewerben. Bei einem Event wurden die Gewinner von Coca Cola für ihren weiteren Weg gesponsert. Wir waren die Glücklichen. Für fast zwei Jahre wurden wir finanziell unterstützt und konnten so erfolgreich an uns arbeiten. Wie lange bist Du dem Tanz treu geblieben und wann hast Du den Gesang für Dich entdeckt? Tanzen ist natürlich bis heute meine große Leidenschaft. Sängerin wollte ich eigentlich gar keine werden. Das war nicht mein ursprüngliches Ziel – nicht mein Traum. Ich wollte eigentlich Ozeanografin oder Modedesignerin werden, was ja eigentlich nichts mit Musik und Tanz zu tun hat. Doch hat Tanz sehr viel mit Musik zu tun! Die Musik war

Sie ist in meinem Blut! (lacht) Ich wurde in einer halb schwarz, halb weißen Familie aufgezogen. Meine Eltern standen total auf Rock‘n‘Roll und Soul. Mein Vater und mein Bruder spielten beide Gitarre. Ich wuchs mit Bands wie ZZ Top, Van Halen, Thin Lizzy, The Allman Brothers und so weiter auf. Die Musik war immer um mich und hat mich begleitet. Während meiner Schulzeit habe ich als DJane viel Verschiedenes und Neues auf dem Markt kennengelernt. Damals war zum Beispiel auch Bon Jovi ein Renner. Was brachte Dich hier in den Süden Deutschlands? Bist Du aus den USA direkt hierher gekommen? Als ich nach Deutschland kam, lebte ich zuerst acht Jahre in Hamburg. Damals hatte ich dort auch eine Rockband. Und dann traf ich meinen »Rock’n’Roll-Husband«. (lacht) Und genau er war derjenige, der mich in den »dirty« Süden gebracht hat. Auch er hatte eine Rockband, die »Farmer Boys«, spielte bei »Tieflader« und diversen akustischen und experimentellen Projekten. Die Liebe hat mich also in den Süden verschlagen. Du hast in der Vergangenheit mit vielen bekannten Künstlern wie Mousse T., Limp Bizkit oder den Ärzten zusammengearbeitet. Wie kam es dazu?

38/39


SPOT Dacia Bridges »The Lonely Club Of Hearts« -------- Release am 16. April 2010 Zartes Jazz/Pop/Aktusik-Album mit bezaubernden Songs und einer Stimme zum Verlieben.

SPOT Dacia & TWMD »Debut« -------- Major MTM (SPV) 2006 Kraftvolles Alternative Rock-Album mit Ex-»Farmer Boys«-Musikern und Dacia als Frontfrau. Produziert von Skunk Anansie`s Martin Ivor Case, genannt Ace.

40/41


Ich begann damals als Sängerin im Dance-Genre mit Sweetbox. Mousse T. traf ich im Jahre 1995. Er hat damals einen Remix für uns gemacht. Wir haben uns dann für fünf Jahre aus den Augen verloren, trafen uns wieder und er fragte mich spontan, ob ich nicht Lust hätte, einen Song für sein Album »All Nite Madness« zu komponieren. Gesagt – getan. Es wurde gemacht und diverse gemeinsame Auftritte folgten. Bei Limp Bizkit, den Ärzten, etc. kamen die Kontakte durch die Plattenfirma East/West mit meiner letzten Rockband zustande. Der normale Lauf, eine Band bekannt zu machen, ist, dass die Band als Support-Act bei großen Bands mitreist oder dass im besten Falle eine Band dich aussucht oder vorschlägt. Das war bei Limp Bizkit so. Sie suchten eine Band mit der bestaussehendsten Rock’n’Roll-Frontfrau, die Musik war egal! (lacht) Aber als gleich bei der ersten Show die Fetzen flogen, zuckten die schon etwas zusammen. Bela B. von den Ärzten mochte die Band so sehr, dass er uns direkt ansprach und wir einige Shows mit ihnen spielen durften. Das war echt eine Wucht, vor 10.000 Leuten zu spielen. Deine aktuelle Rockband heißt »Dacia & the Weapons of Mass Destruction«. Warum habt Ihr Euch diesen ungewöhnlichen Namen ausgesucht? Um zu provozieren! Und es klingt gut. Das ist alles. Es gibt keinerlei politische Idee hinter diesem Namen. Es geht einfach um ein Symbol der Kraft, der Power und der Härte. Die Band ist eine Wucht, da bricht, im positiven Sinne, alles vor ihr zusammen. Es hat natürlich eine gewisse Ironie. Aber die mögen wir auch. Als ich Dacia & the WMD zum ersten Mal hörte, hatte ich sofort eine Assoziation zu Skunk Anansie und war sehr überrascht, wie präzise und vielfältig die CD ihre Kraft entfaltet. Als ich in Eurer Presseinfo las, dass kein geringerer als Ace von Skunk Anansie die Produktion übernommen hatte, schloss sich für mich der Kreis. Fand er Euch geil oder habt Ihr gefleht und gebettelt? Unser Gitarrist Alex hat das Album zusammen mit Ace produziert. Eigentlich waren alle Songs so gut wie im Kasten. Wir brauchten dann einfach jemanden, der unsere Musik versteht und die Kontrolle über alles behält, während wir das machten was wir zu tun hatten. Wir haben viele gefragt, die infrage kamen und zu uns passen könnten. Die meisten verlangten unglaubliche Summen an Geld, was sicherlich auch damit zu tun hatte, dass es der Branche und den Plattenfirmen zu dieser Zeit nicht gut ging. Da wir aber das Geld nicht hatten, mussten wir anders an die Sache ran. Ich nahm einfach Kontakt zu Ace von Skunk Anansie auf, der einer unser Favoriten war, packte die CD ein, flog nach London, traf ihn und spielte ihm die Songs vor. Als er die Fassungen hörte, fing er Feuer und wollte es unbedingt machen, komme was wolle. Da Ace auch Gitarrist ist, war es eine klasse Verbindung zu Alex. Die beiden arbeiteten hervorragend zusammen. Bis heute sind wir in Kontakt. Auf der CD von Dacia & the WMD singst Du ein Duett mit dem legendären Lemmy von Motörhead. Wie bekommt man einen solch harten Kerl dazu, eine feine Ballade zu singen? Na, das war eigentlich schon wieder recht einfach. Aber zugegebenermaßen auch harte Arbeit. Ich spielte damals ein Konzert bei Rock im Park und las zu dem Zeitpunkt gerade seine Autobiographie »White Line Fever«, die ich unglaublich gut fand. Das Buch ist seiner großen Liebe gewidmet, einer farbigen Frau die gestorben ist. Da ich ja auch farbig bin, halb weiß halb schwarz, hat mich das Thema sehr interessiert. Musikalisch war für mich die Verbindung der zwei Stimmen interessant. Das ist ein faszinierender Kontrast. Und dann einen Song zu schreiben, der dem Menschen beziehungsweise dem Geist gewidmet ist, den er immer noch liebt – eine tolle Herausforderung. Lemmy ist bis zum heutigen Tage nie verheiratet gewesen. Umso älter er wird, umso mehr an Erinnerung zu ihrem Aussehen wird verloren gehen. Das war die Idee zum Song. Ich sprach ihn an, erzählte ihm meine Idee und

er sagte: Ja, schreib es. Ich flog dann nach L.A. und präsentierte ihm den Song in seinem Studio. Wir machten einen weiteren Termin zur Aufnahme seines Gesangs. Weil er die erste Aufnahme überhaupt nicht mochte, sang er später den Song hier in Stuttgart in unserem Studio vor einem Konzert nochmal ein. Wir haben ganz genau darauf geachtet, dass der Song nicht zu Promozwecken für die Band genutzt wird. Die Platte ist nicht gut, nur weil Lemmy darauf zu hören ist, sondern weil die Platte an sich gut ist. Ich wollte das einfach als verborgenes Special Highlight für unsere Fans. Und für uns alle war das eine große Ehre. Wir sind heute noch befreundet – er ist ein klasse Kerl. Und er kann wirklich sehr gut singen, man hört es bei ihm nur meist nicht. (lacht) Du bist Sängerin und Songwriterin, nutzt Du dazu nur Deine Stimme oder spielst Du auch Instrumente? Ich liebe die Gitarre. Sie ist mein Instrument. Bei Dance-Produktionen existiert eigentlich nur das Instrumental. Dazu kommt dann Melodie und Text. Ich nehme diese Elemente dann einfach auf Band auf und bearbeite sie weiter. Seit einigen Jahren sind mein Mann Alex, der Gitarrist ist, und ich, wunderbar eingespielt. Er hat unglaublich gute Ideen und ich singe dazu. So entstehen die neuen Songs. Wie wichtig ist Dir das Styling, wenn Du auf die Bühne gehst? Machst Du das selbst? Styling ist sehr wichtig. Und ja, ich mache das selbst. Würde aber schon gerne mal das »Diana Ross«-Paket mit den so oft wechselnden Outfits und Stylings buchen (lacht). Aber hey, das ist teuer. Wenn du das wirklich gut machen willst, brauchst du die richtigen Klamotten und die besten Leute. Es gibt natürlich auch einen Unterschied ob es eine Rock-Show oder ein Akustikkonzert ist. Was ich heutzutage vermisse, ist tatsächlich ein edles, echtes und authentisches Styling von Mann und Frau. Klar, meine Ansicht scheint ein bisschen altmodisch, aber ich denke, dass genau dieses Styling die damaligen Künstler und Videos so bewegend und brillant gemacht hat. Es war einfach und doch voller Details. Wenn Du heute einige Sängerinnen siehst – extrem, oder? Keine Frage, es ist perfekt gemacht, aber es verdeckt das Herz. Die wahre Schönheit der Persönlichkeit ist nicht zu sehen. Charles Bukowski (Anm. der Red.: amerikanischer Schriftsteller deutschpolnischer Abstammung) ließ auf seinen Grabstein »Don´t try« (»Versuch es nicht«) einmeißeln. Es heißt so viel wie: Versuch nicht etwas zu sein, was du nicht bist, sei einfach du selbst. Sei echt. Und das genau ist das, was ich in der heutigen Welt vermisse. Du hast gerade Dein erstes Solo-Album mit dem Titel »The Lonely Club of Hearts« aufgenommen, das ab dem 16. April 2010 in den Läden stehen wird. Es ist ein akustisches Solo-Album mit Deiner wunderbaren Stimme. Wie kamst Du vom Rock zu einem akustischen Jazz-R’n’B-Pop-Album? Ist das Feuer für den Rock erloschen? Ich habe den Rock nur für eine kurze Zeit schlafen gelegt. Mich haben schon so lange viele Leute angesprochen, ich solle doch mal ein ruhiges Album komponieren. In den letzten Jahren war aber nie die richtige Zeit dafür, ich war noch nicht bereit dazu. Ein solches Album zu machen bedeutet, dass du einfach eine gewisse Reife in dir selbst und in deinem Umfeld erlangen musst. Du brauchst echte Erfahrungen, um für so ein intensives und zartes musikalisches Umfeld Texte und Vocals komponieren zu können. Mit zwanzig Jahren kannst du ein solches Album nicht schreiben. Nun habe ich ein kleines Kind, bin älter geworden, zum zweiten Mal verheiratet, bin in Bars in Hamburg St. Pauli rumgehangen (lacht)… Nein, Spaß beiseite, ich versuchte einen Weg zu finden, meine Erfahrungen in leichte und verständliche Textebenen und tiefe Musik zu übersetzen, damit jeder seine eigene Interpretation finden kann. Es hat auch zwei Jahre gedauert dieses Album zu schreiben. Diese Zeit war wichtig und ich nahm sie mir, um die Songs reifen zu lassen.


Wie würdest Du den Unterschied zwischen einem Akustik- und einem Rockkonzert beschreiben, das Du spielst? Werden sich die beiden Welten auf den anstehenden Live-Konzerten von Dacia Solo vermischen? Ganz klar, die Emotionen, die du während dem Auftritt durchlebst, sind ganz andere. Auf einer Rockshow ist die Energie von Anfang an hoch, unsere Show ist sehr dynamisch, ich bewege mich ständig, und ich habe diese Portion Aggressivität in mir. Ich schreie herum und tue Dinge, die gehen einfach nicht, wenn ich akustisch auftrete. Da würde ja jeder denken, die hat eine an der Klatsche. (lacht) Die Inhalte der Texte unterscheiden sich ja auch grundlegend, denn ich singe von anderen Themen, wenn ich ein akustisches Album komponiere und die verändern die künstlerische Art, sich zu präsentieren. Die Stimmung ist sehr tief und melancholisch. Das kann natürlich auch auf einer Rockshow vorkommen, was sich dann aber bei so einem Konzert schnell ändert. Die Intensität und Konzentration während eines akustischen Konzertes ist aber größer. Du hörst in der Stille einfach jeden noch so kleinen Fehler. Beschreibe uns bitte »Dacia« in drei Wörtern? Das ist eine schwierige Frage, da man ja etwas Cooles sagen will! (lacht) Ich schaffe es nicht in drei Worten, aber ich denke ich schaffe es in einem Wort: »real«. (Anm. d. Verf.: echt/authentisch) Was sind Deine Pläne für die Zukunft? Wo geht die Reise hin? Man weiß nie was die Zukunft bringt. Was natürlich hoffentlich so bleibt ist, dass ich weiterhin in meinem künstlerischen Umfeld arbeiten kann. Alben aufnehmen, komponieren, auf der Bühne stehen, auf Tour gehen, immer mehr dazu lernen, Menschen treffen. Das ist das Ziel. Und diese Reise ist es, was es für mich ausmacht. Und auch wenn sich kein Mensch mehr später an meine Alben und Musik erinnert, ich sammle dadurch so viele Erlebnisse, die mich zu einem verdammt guten Geschichtenerzähler machen. Das macht mir Spaß und darum dreht es sich bei mir. Dacia, vielen herzlichen Dank für das Interview. Marc Engenhart und Tina Venetidou im Gespräch mit Dacia Bridges, Stuttgart Februar 2010, Backstage.

www.dacidabridges.com


Fotografien mit freundlicher Genehmigung von L'Oréal Professionnel Paris

J.7 ON TOUR! Vom 28.02. bis 03.03.2010 war das Trainer-Team der J.7 school auf Deutschlandtournee. Den Auftakt machte die Show in Köln, danach ging es nach Hamburg, Berlin und abschließend nach München. Die Tournee wurde jeden Abend von mehr als 500 Gästen besucht. Achim Rothenbühler und Michael Knöpfle präsentierten dem Fachpublikum im Namen von H3 die neue Schnitt- und Styling Collection 2010»SWEET REBELLION«. Richtig rockig wurde es mit den Stylings der neuen J.7 spring /summer collection »Fashion Groupie«. Good News rockten live auf der Bühne und machten die Shows zu einem besonderen Erlebnis.

42/43


01 / Luo Blonde

44/45


SPOT Bildergalerie -------01 Stefan Jaksic , Claudia Naumann, Bianca Ast, Clenn Acrivopoulos-Gutierrez, Patrick Brack, Yvonne Beroll, Stefan Eckert 02 Bianca Ast & Claudia Naumann mit Models 03 Yvonne, Patrick und Bianca

Fotografien mit freundlicher Genehmigung von L'Oréal Professionnel & Thomas Rafalzyk

BERLIN FASHION WEEK!

01

02

J.7 rockt die Mercedes-Benz Berlin Fashion Week. Vier Tage, über 30 Shows, unzählige Promis und Mode-Liebhaber. Die Mercedes-Benz Fashion Week Anfang Januar 2010 in Berlin war ein Event der Superlative. Bekannte Marken und junge Labels zeigten hier ihre neuesten Kollektionen dem Fachpublikum sowie prominenten Gästen. Mitten drin in diesem Jahr: J.7. Unsere sechs Top-Stylisten unterstützten das Label arrondissement Aq 1 aus München und den Hamburger Designer Stefan Eckert mit hochkarätigen Looks. Bianca Ast ist Trainerin und Top-Stylistin in der J.7 hair lounge in Stuttgart. Mit ihren Kolleginnen und Kollegen durfte sie nach Berlin fahren und diesen besonderen Job machen. Im Interview erzählt sie hier von ihren Erlebnissen. Stichworte, die Dir einfallen, wenn Du an die Fashion Week denkst. Kreativität, kalt und eine tolle Erfahrung. Was war das Aufregendste an dem Job? Das Coolste war, zu erleben, wie es Backstage bei einer Fashionshow so läuft, wie die Designer ticken. Die Zusammenarbeit mit den Stylisten – das ist ein Geben und Nehmen. Und natürlich war es eine tolle und aufregende Abwechslung zu der Arbeit im Salon. Bei den Frisuren waren wir freier, wir mussten nicht ganz so sauber arbeiten, wie wir es gewohnt sind, konnten »schlampigere« und dadurch trendige Looks produzieren. Was zeichnet die beiden Labels aus, für die ihr gearbeitet habt? Der Look von arrondissement Aq 1 aus München ist ein Mix aus Casual, grafischer Geradlinigkeit und ausgefallenen Details. Stefan Eckert aus Hamburg ist genau das Gegenteil davon: bunt, rockig, anders. Das war echt eine tolle Mischung. Und natürlich war es uns eine Ehre, für und mit so talentierten Modedesignern zu arbeiten. Wart Ihr in den Frisuren-Looks frei oder gab es strikte Vorgaben von den Designern? Die wussten ganz genau, was sie wollten: Auf Wunsch des Modelabels

03

Aq 1 verpassten wir allen Models strenge Dutts, die wir dann mit Samtbändern am Vorderkopf aufgepeppt haben. Bei Stefan Eckert sollten die Frisuren nicht straight und klar, sondern locker und lässig sein. Alle Models haben eine Art Surfer-Welle bekommen. Die war Stefan sehr wichtig für seine Show, die mit der passenden Musik ein düster-verruchtes »Tarantino-Flair« bekommen hat. Wie lief das denn Backstage genau ab? Wir sind um 7 Uhr morgens beim Zelt der jungen Designer angekommen, die in Berlin-Mitte präsentierten. Die etablierten Labels haben ihre Kollektionen ja am Flughafen Tempelhof gezeigt. Um 7 Uhr sind wir also angekommen, haben unsere Backstage-Pässe bekommen und dann ging‘s auch schon mit Aq 1 los. Da wir zu sechst frisiert haben, ging es eigentlich recht schnell und die 15 Models waren nach ca. 45 Minuten bereit für die Show – zumindest was die Haare anging. Danach ging‘s weiter zu Stefan Eckert. Hier mussten wir zehn Models stylen. Auch das ging recht fix. Das lag auch daran, dass wir ein eingespieltes Team sind und super zusammenarbeiten. Die Arbeit mit den Stylisten und Designern lief echt gut. Im Vorfeld haben wir gehört, dass backstage die Models oft ein bisschen zicken. Das gab es bei uns überhaupt nicht. Wir haben einfach gute Laune verbreitet, so hatten alle Spaß an der Arbeit. Die Stylisten und Models meinten, wir sollen unbedingt nächstes Jahr wiederkommen. Habt Ihr auch bekannte Models gestylt? Oder Promis gesehen? Leider hatten wir nicht die Möglichkeit, die Show zu sehen. Wir waren die ganze Zeit backstage und durften uns auch da nur so lange aufhalten, wie wir gestylt haben. Bei den Models hab ich zwar das ein oder andere Gesicht schon mal in Magazinen oder im Fernsehen gesehen, aber an Namen kann ich mich da nicht erinnern.Witzig war, dass Boris Entrup bei Aq 1 als Visagist dabei war. Das ist der Haar- und Make-Up-Spezialist von Pro7. Das war schon echt cool, mit ihm zu arbeiten. www.mercedes-benzfashionweek.com Verena Engenhart im Gespräch mit Bianca Ast, Stuttgart, Februar 2010.


01 / Luo Blonde

46/47


SPOT Bildergalerie -------01-06 Looks der Kollektion

Fotografien mit freundlicher Genehmigung von L'Oréal Professionnel Paris

REISETAGEBUCH!

02 / Luo Chatain

03 / Luo Brune

04 / Majirel Blonde

Eleganz trifft Natürlichkeit. »Reisetagebuch« lautet das Motto der L'Oréal Professionnel Trend-Collection für die

05 / Majirel Chatain

06 / Majirel Brune

»Your life is your choice, your hair is our care.« Dimitri Dimitrakoudis

Saison Frühjahr/Sommer 2010. Ausgewählte Top-Friseure aus aller Welt kreierten dafür die neuen Looks, darunter

Für die natürlichen Effekte seiner Collection verwendet Di-

auch zwei Deutsche: Dimitri Dimitrakoudis schuf für die

mitri Dimitrakoudis acht verschiedene Blond-Schattierungen

Colorationsmarke Majirel die ebenso elegante wie extra-

– einen Mix von Gold-, Kupfer-, Vanille- und Platinnuancen

vagante »Travellers«-Collection. Auf Natürlichkeit und

auf einem warmen, mittelblonden Basiston. Für Luocolor

feminine Unabhängigkeit setzt dagegen Wolfgang Zimmer

schuf Wolfgang Zimmer vom gleichnamigen Salon in den

mit seiner »Adventurer«-Collection für Luocolor.

Berliner Rosenhöfen die »Adventurer«-Collection. Der zarte Schmelz der Farbe erlaubt ein außergewöhnliches Spiel der

Zweimal im Jahr treffen sich Trendscouts und Hairstylisten

Nuancen – Ton in Ton, ohne harte Kontraste, voller Dyna-

aus aller Welt zur »L'Oréal Professionnel Trend-Collection«,

mik, Licht und Lebendigkeit.

einem Top-Event der Branche. Hier entsteht aus unterschiedlichen Strömungen in Mode und Beauty, Kunst und Kultur,

»Der Haarschnitt unterstreicht die Persönlichkeit. Die

Design und Lifestyle, die neue Farbkollektion der Saison.

schönsten Frauen sind die, die ihren Typ selbstbewusst unterstreichen.« Wolfgang Zimmer

Für die Colorationsmarke Majirel kreierte Dimitri Dimitrakoudis von »Noon Hair« in Hamburg und Braunschweig

Der Persönlichkeit der Frau will Wolfgang Zimmer einen

die »Traveller«-Collection – kraftvoll, feminin, sophisticated.

charaktervollen Look geben. Natürlich und jugendlich-

Dafür ließ er sich von den großen Zeiten des Kinos und Stars

frisch wirken seine drei Trend-Frisuren, die Feminität mit

wie Brigit Bardot und Marilyn Monroe ebenso inspirieren,

einem Hauch von Freiheit und Unabhängigkeit in Ein-

wie von der Figur »Barbarella«.

klang bringen. www.lorealprofessionnel.com


Fotografie Vlado Golub Hair Clenn Acrivopoulos-Gutierrez & Patrick Brack Postproduktion Steffen M端ller

J.7 kids collection 2010

48/49


Fotografie Vlado Golub Hair Clenn Acrivopoulos-Gutierrez & Patrick Brack Postproduktion Steffen M端ller


52/53


SPOT Bildergalerie -------01 Robeat´s beat

Fotografien mit freundlicher Genehmigung von Fotografin Vera Hofmann, Robeat & Jamvision Esslingen

ROBEAT, BEAT! Das Musikgenre ist breit, Sänger und Sängerinnen gibt es viele und von grauenhaften bis brillanten Stimmen ist alles vertreten. Die Hip Hop/Rap-Szene bringt in Deutschland ein großes Angebot auf den

des Keyboards Beats zu bauen. Das alles hat dazu beigetragen, dass ich meinen Fokus auf den Rhythmus gelegt habe.

Markt. Immer öfter treffen wir kleine Gruppen an, die in Hinterhöfen mit Worten jonglieren und Typen, die dazu das Beatfundament liefern. Was man sehr selten darunter findet sind die, die das »Beatjoggling«, »Cutting« und »Backspinning« nur aus sich selbst

Also Du hast am Anfang viel mit den Händen gemacht, und dann wurde es plötzlich zu Deiner Sprache?

erzeugen: Einer davon ist Robeat. Insidern ist er sicherlich schon bekannt. Und in seiner Generation zählt er zu den besten Beatboxern der Welt. Für diejenigen die es nicht wissen: Robeat´s Instrument ist sein Rachen und sein Mund. Damit erzeugt er atemberaubende Grooves, covert und komponiert ganze Songs. Wir trafen uns zum Gespräch und wollten den jungen Kerl auch einmal als Person kennenlernen. Dass er live ***gut ist, wussten wir ja schon. Robeat, Du bist Musiker und Dein Instrument ist ein Teil von Dir. Wann hast Du denn zum ersten Mal, laut Deiner Erinnerung, angefangen Musik bewusst zu hören? Woher kommt die Liebe zur Musik? Ja. Das ist sehr schwer zu beantworten, eigentlich schon immer. Mein Vater ist Musiker, das heißt, dass ich eigentlich schon von Kindesbeinen an sehr viel mit Musik zu tun hatte. Mit 6 Jahren habe ich ein Klavier geschenkt bekommen und spiele heute noch Klavier. Seit ich mich erinnern kann, höre ich Musik. Gab es bei Dir eine erste CD, die Du Dir selber gekauft hast? Eigentlich nicht. Bei mir war es so, dass ich immer selber Musik gemacht habe und weniger die Musik von anderen Leuten angehört habe. Ich muss dazu sagen, dass alle meine Freunde zufällig auch Musiker sind (lacht). Das hat dazu beigetragen, dass wir, beziehungsweise ich, immer unsere eigene Musik gemacht haben. Es gibt wie gesagt viele Künstler, die ich gut finde, welche das sind, ist von Lebensphase zu Lebensphase unterschiedlich. Du machst seit 2003 intensiv Beatboxing. Das heißt, dass Du da professionell daran arbeitest und dadurch Scharen von Menschen begeisterst. Es ist ja schon was Außergewöhnliches. Woher nimmst Du dieses unglaubliche Rhythmusgefühl? Alles hat dazu beigetragen, so wie mein Leben verlaufen ist. Mein Vater hat dafür gesorgt, dass ich Klavier spielen gelernt habe. Ich habe aber nicht nur Klavierunterricht bekommen, sondern auch Keyboardunterricht. Mein Keyboardlehrer hat mir neben Liedern auch die Drumfunktionen auf den Keyboards gezeigt. Deswegen bin ich nicht nur beim Klavierspielen geblieben, sondern habe angefangen mit Hilfe

Das hat sich zufällig entwickelt. Ich hab niemals gesagt, ich werde jetzt Beatboxer und dann angefangen zu üben. Durch meinen Cousin habe ich meinen jetzigen besten Freund kennengelernt. Der hat immer Beatbox gemacht. Das fand ich so cool, dass ich es auszuprobiert habe. Ich habe nie gezielt darüber nachgedacht, sondern habe es einfach gemacht. Der Rest hat sich dann so entwickelt. Wenn Du mal vergleichst, Hip Hop & R’n’B, da sind die Rhythmen teilweise interessanter wie bei deutscher Popmusik. Gibt es da auch andere Musikkulturen, die Dich interessieren? Zum Beispiel die indische Musik… Absolut. Eigentlich sind alle Rhythmen interessant für mich. Jazz ist ein sehr großes Thema, beziehungsweise Bebop (Anm. d. Verf.: Ursprung des Modern-Jazz) oder Freestyle-Jazz. Es ist schon verrückt, wie viele verschiedene Rhythmus-Figuren es gibt. Jede Musik ist für mich interessant. Du hast mittlerweile eine überragende Perfektion entwickelt. Wie sieht Dein Übungsprogramm heute aus? Wie viele Stunden pro Tag musst Du da dran arbeiten? Gibt es ein Übungspensum pro Tag, um so gut zu bleiben und sich weiter zu entwickeln? (lacht) Nein, gibt es nicht. Wenn ich trainiere bzw. übe, dann denke ich nicht wirklich darüber nach. Ich möchte mich dabei frei fühlen, je nach Laune und Gefühl, mache ich dementsprechend viel Beatbox. Es ist immer ziemlich unterschiedlich. Ich würde mal sagen es sind ungefähr 2 bis 6 Stunden am Tag, je nach Tagesform. Es kommt auch drauf an wo ich unterwegs bin, d.h. wenn ich bei seriösen Veranstaltungen bin, wo die Leute im Anzug rumlaufen, mache ich nicht so viel Beatbox wie auf einer Beatbox Convention, auf der 500 Beatboxer um mich herum sind und alle Beatbox machen. Da können es auch mehr als 6 Stunden sein. Gibt es so was wie Zungenmuskelkater? Ist man irgendwann mal nach einer Show nach 2 Stunden platt oder merkst Du das gar nicht? Die Shows finde ich nicht anstrengend, im Gegenteil, ich fühl mich oft eher unterfordert, weil sie viel zu kurz sind, aber es muss ja für die Leute interessant bleiben. Umso kleiner und abwechslungsreicher die Stücke, desto interessanter für die Leute. Aber es gibt zum Beispiel


einen Sound, bei dem ich auch einen Zungenkater bekomme. Wenn ich den ganzen Tag dieses Geräusch machen würde, dann würde sich meine Zunge am nächsten Tag richtig komisch anfühlen. Ich könnte zwar trotzdem beatboxen, aber da ist ein Muskel in der Zunge, der sich dann komisch anfühlt. Gehen wir mal zu den Konzerten. Was waren, wenn Du auf die letzten 2 Jahre zurückblickst, Deine persönlichen Highlights? Es gibt auf jeden Fall ein paar fette Konzerte, an die ich gerne denke. Dazu zählt die SWR 3-Night in der SAP Arena in Mannheim, mit 15.000 Leuten. Es war krass so eine Menschenmasse zu sehen. Auch die Energy-Tour in Stuttgart… als Peter Fox aufgetreten ist, den ich sehr cool finde. Einige Fernsehauftritte, wie zum Beispiel Stern TV, gehören auch zu meinen persönlichen Highlights. Nicht zu vergessen natürlich das J.7 Grillfest, das war sehr geil. Wenn Du so überlegst, war für Dich auch ein Auftritt mit einer speziellen Band ein Highlight? Überall wo ich auftrete sind meistens andere Musiker und Künstler. Oft ist es so, dass Features oder Jam-Sessions entstehen. Ich bin dafür völlig offen und es passiert öfter, dass ich dann mit einer Band was zusammen mache. Ich könnte jetzt aber nicht eine spezielle Band nennen, weil ich das schon mit zu vielen Bands gemacht habe. Es gab auch Situationen, dass der Drummer krank wurde und ich ihn ersetzt habe. Auch über 2 Stunden? Ja, das würde ich auch machen! Absolut. Dazu möchte ich noch sagen, dass ich dieses Jahr vorhabe einen Guinness Weltrekord zu machen: »Beatbox Marathon«! Der Rekord liegt bei einem Tag am Stück. Ich möchte es aber 3 Tage machen – wahrscheinlich in München. Wir haben es bei Guinness World Records in England bereits angemeldet. Sobald ich Genaues weiß, sage ich Euch auf jeden Fall Bescheid. Mit welchem Künstler, welcher Künstlerin oder Band würdest Du gerne mal zusammenarbeiten und eine CD zu produzieren? Ich bin sehr offen für jeden Künstler, solange er gut ist. Aber zurzeit würde ich sagen, mit Peter Fox wäre das sehr cool. Er spricht mich an und macht gute Musik. Könntest Du dir vorstellen auf einer CD die Percussion- und Schlagzeugelemente zu ersetzen und aufzunehmen? Ich baue ja auch selbst Beats mit Keyboards, Synthesizer und viel Hardware, natürlich auch mit Beatbox. Deswegen ist eine Überlegung, dass ich Beats bauen werde mit meiner Stimme sozusagen und andere Künstler singen auf die Beats. Mal schauen wie sich das entwickelt. Du spielst ja auch Keyboard und Klavier. Wenn man so ein faszinierendes Instrument besitzt wie Du, und man nichts braucht außer sich selbst, macht es dann überhaupt noch Spaß Klavier zu spielen? Absolut! Wenn ich mal nicht beatboxe, dann spiele ich Klavier oder ich baue Beats. Das ist für mich ein guter Ausgleich zum Beatboxen. Bei mir dreht sich alles um die Musik. Wie stehst Du zu Deiner Gesangsstimme? Singst Du auch? Ja, da fange ich noch an. Also ich habe schon immer viel gesungen, aber ich fange jetzt erst richtig mit Gesangsunterricht an und möchte das Singen ausbauen. Der Gesangsunterricht gibt mir viele Möglichkeiten.

54/55


Die letzten Jahre warst Du viel in den Medien und verschiedenen Fernsehshows, hattest viele Live-Konzerte und viele Interviews. Das wird ja jetzt immer mehr. Willst Du Dich dazu äußern wie es Dir im Showbusiness gefällt? Fühlst Du Dich da wohl? Ja, es ist genau das, was ich machen will und wo ich hin möchte. Ich kann soviel zu dem Showbusiness sagen: Es ist ein sehr hartes Geschäft und es fehlt sehr viel Menschlichkeit, aber wenn man sich selbst treu bleibt, dann kann man das schon schaffen. Hast Du Ziele für die nächsten Jahre, die Du erreichen möchtest, abgesehen von dem Weltrekord in Beatboxing? Es soll auf jeden Fall so weitergehen wie es bisher gelaufen ist und momentan kommen noch viele neue Sachen dazu. Ich ziehe gerade in eine eigene Wohnung und ich muss noch meinen Führerschein machen. Wegen der vielen Auftritte kam ich bisher noch nicht dazu, mein eigenes Leben zu managen (lacht). Aber es läuft gerade alles sehr positiv und ich denke, das wird sich auch in Zukunft so weiterentwickeln. Ich möchte auch an einem abendfüllenden Programm weiterarbeiten, das gerade in Planung ist. Du trägst einen Hut als Markenzeichen, live als Robeat. Hast Du nur diesen einen oder hast Du einen ganzen Schrank voller Hüte? Ich habe einige Hüte, aber der schwarze Hut, der ist ein Einzelstück. Ich habe auch Angst, dass ich den mal verliere. Auf Deinen Shows sieht man Dich meistens im Urban- oder Streetstyle. Wie wichtig ist Dir dieses Styling neben der Musik auf der Bühne? Ja, meistens. Ich ziehe das an, worin ich mich wohlfühle. Ich zieh mich aber nicht so an, dass die Leute sagen ‚Hey cooles Outfit!’, das ist mir eigentlich nicht wichtig. Ich möchte, dass sich die Leute auf das konzentrieren, was sie hören. Ein freshes Outfit dazu, in dem ich mich wohl fühle, kann natürlich nicht schaden. Mein Styling hat sich über die Jahre entwickelt. Ich trage jetzt nicht nur Jeans und T-Shirts. Es gibt viele Veranstaltungen, bei denen ich einen Anzug anhabe oder mich mal »feiner« anziehe. Das kommt ganz auf den Anlass an. Aber ich bin sehr kritisch mit meinen Haaren (grinst). Ich gehe seit 2 Jahren zu J.7 und das macht mich sehr zufrieden. Wenn ich aus dem Salon raus gehe fühl ich mich sehr wohl. Wenn man eins Deiner faszinierenden Konzerte miterlebt, also Teil dieser Masse ist, die auf die Bühne schaut, kann man ja eigentlich nicht stillhalten wenn Du beatboxt. Tanzt Du eigentlich gerne? Weniger. Wenn ich in die Disco gehe, dann bin ich meistens der, der die Leute zum Tanzen bringt und weniger der, der tanzt. Ich würde jetzt auch nicht behaupten, dass ich gut tanzen kann. Wir wissen nun, dass Du die Musik lebst, aber gibt es da noch andere Dinge, die Dich interessieren? Es gibt viele Sachen, die ich gut finde. Ich zeichne zum Beispiel viel in meiner freien Zeit. Mein Vater ist Grafikdesigner, durch ihn habe ich auch das Zeichnen gelernt. Ich zeichne sehr viel Cartoons, Comics, Graffitis oder Typografien. Teilweise mache ich auch Kaligrafie und habe auch lange Zeit geairbrusht. Aber das meiste dreht sich eigentlich um Musik und wenn es nichts mit Beatbox zu tun hat, dann sind es halt meine Hobbys. Das ist schwierig, ich mache echt sehr viel Musik. Das ist auch das, was ich am besten kann und machen möchte. Klar chill ich auch, treff mich Freunden oder geh mal ins Kino. Es gibt viele Sachen, aber größtenteils ist es bei mir die Musik.

Wie oft hast Du damit zu kämpfen, dass die Leute zu Dir kommen und sagen »Das war nicht echt«? Gibt es da eine Standardantwort, die Du parat hast? Die meisten glauben mir, dass ich das selber mache, weil auch meine Show so aufgebaut ist, dass ich erkläre was ich mache und die Leute das dann verstehen. Wenn solche Fragen kommen, dann meistens von älteren Leuten, die es nicht nachvollziehen können. Dann kommt ein 70 Jahre alter Mann zu mir: »Gut warst du, niemand hat gemerkt, wie die CD im Hintergrund gelaufen ist«. Wenn ich dann anfange ohne Mikrofon zu beatboxen, kann ich jeden überzeugen. Verrate uns und den Lesern zum Abschluss, die ersten Übungen zu »Wie lerne ich Beatbox«? Wie kann man damit beginnen? Gibt es Beatbox-Lern-DVDs, Youtube-Videos etc.? Man kann es nicht niederschreiben. Am besten ist es, wenn man die Beats hört und eine Erklärung dazu bekommt, sonst kann man es nicht wirklich lernen. Es gibt viele Eselsbrücken und ich kann ja ein bisschen Werbung in eigener Sache machen (grinst). Ich verkaufe die erste deutschsprachige Beatbox-Lern-DVD und da werden die ersten Steps zum Beatboxen erklärt. Ich weise die Leute in das Thema Beatbox ein. Wenn du ein paar Buchstaben hinschreiben würdest, wüssten die Leute nicht genau was sie machen sollen. Ab wann gibt es diese heißbegehrte DVD im Handel? Die ist schon draußen. Auf meiner homepage www.robeat.de gibt es die DVD gleich auf der Startseite zu bestellen. Seit dem 19. Dezember 2009 läuft die Sendung »Beatbox mit Robeat« auf Cartoon Network, in der ich Beatbox erkläre bzw. einen Beat und einen Sound erkläre und zum Schluss wie man den Sound in den Beat einbaut. Eigentlich kann jeder beatboxen, es ist nur unterschiedlich wie lange jeder dafür braucht es zu lernen. Es hängt auch davon ab, wie viel Energie und Interesse man investiert. Es klingt vielleicht kompliziert, wenn ich das mache, aber ich übe natürlich auch sehr viel. Talent ist gut, aber hartes Training ist besser. (lacht) Robeat, Dankeschön! Danke, hat auch mir Spaß gemacht. Marc Engenhart und Tina Venetidou im Gespräch mit ROBEAT, Stuttgart Februar 2010, Backstage.

www.robeat.de


Vier Sparten, vier Stile, vier Scheiben und unsere J.7 compilations. Zehn mal über 60 Minuten, die man gehört haben muss.

J.7 »where hairstyle meets music«, no.1-6. Lounge & House compiled by DJ Pascal Dollé. Exklusiv in jedem J.7 Salon erhältlich. www.j-7.de

MIND YOUR MUSIC! 02 01 04 03 www.teganandsara.com 01 Alternative/Indie-Rock -------- Tegan & Sara »Sainthood« Rockiges, verspieltes Album des Geschwisterpaars aus Vancouver. Cabrio & Sonne – Tegan & Sara… Released – 2009 / Sire Records – Warner Music

02 --------

www.deftonesworld.com D.C. Hardcore/Rock Deftones »diamond eyes« Die Kalifornier zeigen uns erneut, was man mit Hardcore transportieren kann. Seit 1988 ungeschlagen in Kraft und Power. Skaters & Metalheads, go for it…

Release: 18. Mai 2010 /Warner Media

03 --------

www.myspace.com/junikmusik Pop/Akustik Junik »Lifetime Journey« Chilliges »easy listening« Debut mit feinen Akustikgitarren und zarten Instrumentierungen plus eine feine Prise Funk & Rock.

04 --------

Release April 2010 / unter www.trade4less.de

www.massiveattack.com Trip-Hop/Electronic/Dance Massive Attack »Heligoland« Ein düsterer wie anregender Hörrausch. Man taucht in experimentelle Konstrukte: Hinunter in die Tiefe, hinauf zur sonnigen Oberfläche. Ein schräger Hörgenuss!

Released – 2010 / Virgin UK, EMI

56/57


Sieben Sachen, sich treu zu bleiben, sich neu zu erfinden, zu experimentieren oder einfach nur kurz davon zu träumen.

SPOT -------01 02

180 GRAMMES PARIS / NIKE PARIS BASTILLE 180 Suche aus der Kollektion aus und färbe sie selbst. Klasse Vintage-Looks zum selbst zusammenstellen. 100 Farben stehen zur Verfügung.

www.180grammes.com

MIND YOUR STYLE!

www.ardrone.org

www.shopfriiscompany.com

www.look54.de

SPOT PARROT – AR DRONE -------- iPhone/WLAN Flugobjekt 01 Steuere mit Deinem iPhone diese Flugdrone mit eingebauter Kamera

SPOT DSQUARED – REISETASCHE -------- Chic trifft poppige Farben 01 Gehärtetes Leder mit Gewebefaserelementen und viel Raum für Alles

SPOT FRIIS COMPANY – LULA -------- Sommer High-Heels aus Leder 01 Römische Sandalen werden in Schweden zum High-Heel.

SPOT -------01 02

SPOT LOOK54 – BLAZER -------- Rockige Haut für die Großstadt 01 High Quality Siebdruck mit Swarovski Crystallized Elementen

SPOT JENNIFER OUELLETTE – HAARBAND -------- Skinny peacock feather headband 01 Feder Dich für den Frühling in schwarz, weiß, braun, rot und gelb

HOPE IN A JAR – TAGESCREME ... Where there is hope there can be faith. Where there is faith miracles can occur.

www.dsquared2.com

www.philosophy.com

www.barneys.com


* TOP TWO * 01

02

TOPNEWS No.1

Friseure gegen AIDS! J.7 artistic director Jens Swafing war Botschafter im Kampf gegen HIV/AIDS

01

03

Anlässlich des Weltaidstages am 1. Dezember hatten sich prominente Friseure und ihre Gäste in drei deutschen Städten für die Initiative »Friseure gegen AIDS« zusammengetan, um zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung Spenden zu sammeln. An zwei aufeinander folgenden Tagen waren in Berlin, Düsseldorf und Frankfurt die Bürger und prominente Fürsprecher eingeladen, sich für einen Mindestspendenbeitrag von einem Star-Friseur die Haare schneiden und stylen zu lassen. 02

03

Neben prominenten Kollegen und Kolleginnen war auch Jens Swafing, artistic director der J.7 school in Stuttgart und Inhaber der J.7 hair lounge & J.7 hairstyling Salons in Reutlingen, mit von der Partie. Über 7.000 € wurden in den drei Städten gespendet – Geld, das der Fond HIV-infizierter Mütter und Kinder der deutschen Aids-Stiftung dringend gebrauchen kann. www.aids-stiftung.de

04

SPOT -------01 02 03

Bildergalerie Werbebotschaften der Aids-STiftung Das Starfriseurteam Jens Swafing frisiert die Designernin Anja Gockel

Fotografien mit freundlicher Genehmigung von L`Oréal Profesionnell & JB Braune

05

SPOT Bildergalerie -------J.7 rookie of the year 2009 Jirana Gielow / J.7 hairstyling konstanz (01) J.7 newcomer of the year 2009 hairstyling Nicole Stadler / J.7 hairstyling ludwigsburg, Breuningerland J.7 newcomer of the year 2009 hair lounge Antonino Lombardo / J.7 hair lounge stuttgart, Esslinger Straße (02) J.7 hairdresser of the year 2009 hairstyling Susann Röchert / J.7 hairstyling starnberg (03)

TOPNEWS No.2

J.7 Jahresmeeting Die Gewinner des Jahres 2010

Mit einem Großteil der rund 450 Mitarbeiter, Gästen aus der Industrie, Dienstleistungspartnern und Medienvertretern traf sich die J.7 group im Stuttgarter Römerkastell zum J.7 Jahresmeeting 2010. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr und die wichtigsten Aktivitäten wurde auch ein Blick in die Planung des Jahres 2010 geworfen. Einen mit Spannung erwarteten Höhepunkt des J.7 Jahresmeetings war die Auszeichnung die erfolgreichsten Mitarbeiter und Salons und der kreativsten Teams? Am Abend war es dann soweit.

Rookie of the year, die engagiertesten Newcomer sowie die erfolgreichsten Hairdresser. Über den Erfolg als Salon des Jahres 2009 freuten sich J.7 hairstyling in der Passauer Theresienstraße und die J.7 hair lounge in Esslingen. www.j-7.de

Gekürt und bejubelt wurden der J.7

58/59

J.7 hairdresser of the year 2009 hair lounge Claudia Naumann / J.7 hair lounge herrsching (04) J.7 salon of the year 2009 hairstyling J.7 hairstyling passau, Theresienstraße J.7 salon of the year 2009 hair lounge J.7 hair lounge esslingen J.7 creative award 2010 assistants J.7 hair lounge münchen, Herzogspitalstraße J.7 creative award 2010 stylists J.7 hair lounge stuttgart, Esslinger Straße J.7 creative award 2010 trainer Yvonne Beroll / J.7 hair lounge stuttgart, Königsstraße (05)


J.7 * PULSE / NEWS

J.7 PULSE! H³ bringt J.7 auf Europareise H³ ist ein aus verschiedenen Ländern zusammengestelltes Team aus Hairstylisten der Profiklasse. Sie alle verbindet eine Passion des Haareschneidens und damit auch die Lust daran es Interessierten zu lehren. Jedes Jahr

erarbeitet das Creation Team neue Schnitt- und Stylingtrends. Mit diesem Können im Handgepäck geht es dann auf die Reise um die Welt. Im Namen von H³ schulten Achim Rothenbühler & Michael Knöpfle in den verganenen Monaten begeistere Seminarteilnehmer aus Griechenland, Spanien, Italien, Portugal, Israel in den L'Oreal Studios Europas. www.j-7.de www.facebook.com/H3international

J.7 verlost einen Fiat 500! Ein alltäglicher Gewinn sieht anders aus! Der 21-jährige Student Martin Steurer durfte sich über einen schicken schwarzen Fiat 500 im Wert von 14.000 € freuen! Der stylische Flitzer war der Hauptpreis im Kunden-werben-Kunden-Gewinnspiel, bei dem über 2.000 Kunden teilnahmen. Der J.7 group director Achim Rothenbühler übergab dem Glücklichen den Gewinn vor der J.7 hair lounge in der Esslinger Str. 42 in Stuttgart. Dass

Fortuna in diesem Fall einen buchstäblichen Glücksgriff tat und aus den Kunden der fast 40 J.7-Geschäfte gerade einen Fan des Salons bei der Stuttgarter J.7-Zentrale erwischte, freute vor allem Martin Steurers TopStylistin Kristin Punga. www.j-7.de

J.7 unplugged international 2010! Sonntag, 13. Juni 2010, 11 Uhr – Theaterhaus Stuttgart - die Tore öffnen sich erneut für J.7 unplugged international. Das J.7 artistic team, Darren Fowler aus London und Bertram K aus Wien präsentieren dem Publikum die neusten, internationalen Trends im Hairfashion-Bereich und inspirieren mit Ihren aktuellen Kollektionsstylings. Tickets und weitere Informationen erhalten Sie bei der J.7 school. www.j-7.de

With a new face on facebook: J.7 school culture since 2001! Zum Start in die neue Saison wechselt auch die im Jahr 2001 gegründete J.7 school ihr Outfit und präsentiert sich ab sofort mit einem neuen visuellen Erscheinungsbild. »J.7 school: style/fashion/culture«. Erfahren Sie mehr auf der neuen Facebook-Seite. Blicken Sie in die Welt des artistic teams, on wie auch backstage. Lassen Sie sich von Bildern der Shows inspirieren und erfahren Sie die neuesten News aus unserer Talentschmiede. www.facebook.com


J.7 * PULSE / NEWS

SPOT Bildergalerie -------01 Moni von GOODNEWS

J.7 stylt Sängerin Moni der Cover-Rock-Band GOODNEWS! Manchen von Ihnen kommt Moni vielleicht bekannt vor? Ja! CoverRockband-Sängerin Moni von Goodnews (Interview Trendbook 0109) ließ sich von J.7 artistic director Michael Knöpfle zeigen, wie wandelbar sie ist. Egal ob lässig casual, elegant businessmäßig, im Glamour-Look oder auch ganz wild im Punk-Look

– sie zeigte uns was in ihr steckt. Ihr/e Stylist/in zeigt Ihnen gerne Ihr Potenzial verschiedener Stylingvarianten.

J.7 erfüllt wieder Herzenswünsche! Ein mehr als großes Herz bewiesen

Summe von 19.609,97 € erzielt, mit der nun viele Herzenswünsche in

die Mitarbeiter vom Trendlabel J.7, die am 19. September 2009 anlässlich des Weltkindertages einen Spendennachmittag durchgeführt haben. An der Benefiz-Aktion für den Verein »Herzenswünsche« waren auch in diesem Jahr alle 38 J.7 Salons beteiligt. Mit Unterstützung aller Kunden, die von dieser Idee begeistert waren und die mit zusätzlichen Spenden die Aktion unterstützen, wurde die sagenhafte

Erfüllung gehen.

J.7 Neueröffnungen 2010 Seit dem 12. Januar 2010 begrüßt Sie Anja Wiesendorf mit ihrem Team in der J.7 hair lounge köln am Hohenstaufenring 41. In der »Lounge« dürfen Sie sich zurücklehnen und entspannen. Seit dem 15. Februar 2010 begrüßt Sie auch das Team von J.7 hairstyling stuttgart in der Eberhardstraße 6A. Der J.7 hairstyling Salon ist ein Treffpunkt für alle, die Lust auf einen Fashiontrip haben. Daneben erwarten Sie auch Nail Care & Nail Design im Salon.

www.j-7.de

Ausland zählen Good News zu den erfolgreichsten und beständigsten Cover-Rock-Bands. www.j-7.de

GOODNEWS - eine Ausnahmeerscheinung im Unterhaltungsgeschäft. Seit über 20 Jahren ist die Band fester Bestandteil der Party-Rock-Szene. Mit weit über 1.500 Shows in ganz Deutschland und im benachbarten

www.j-7.de

J.7 Sunshine Barry und die Discowürmer! Stars hautnah durfte unser Stylistenteam Marco Orlando, Antonino Lombardo und Yvonne Mayer (J.7 office) am 28.10.2009 zur Deutschland Premiere des Kinderfilms »Sunshine Barry und die Discowürmer« erleben. Für den Auftritt im Stuttgarter Innenstadtkino wurden Sarah Tkotsch – bekannt aus GZSZ – und der Sänger und Moderator Ben gestylt. Die gut gelaunte SynchronMannschaft – Hella von Sinnen, Dirk Bach, Roberto Blanco, Herbert Feuerstein – war ebenfalls da.


J.7 Chill- & HouseCompilations

J.7 * SHOPPING / SHOP.J-7.DE Die J.7 music box beinhaltet 3 CDs nach Wahl zum Vorzugspreis! Die Tracks der Chill- & House-Compilations »where hairstyle meets music« no. 2-6 (no.1 leider ausverkauft) sind echte Geheimtipps und keine Massenware. Exklusiv »compiled by DJ Pascal Dollé«. Hörproben gibt es unter www.j-7.de

SHOP.J-7.DE Schon mal bei J.7 geshoppt? Dann können wir Ihnen unseren Onlineshop empfehlen! Sie bekommen alles rund um den Stylingbedarf und ausgesuchte Besonderheiten. So, let´s go shopping!

J.7 Rundbürste Größe 33mm

J.7 Rundbürste Größe 53mm

J.7 Rundbürste Größe 43mm

J.7 Rundbürste Größe 80mm

J.7 Geschenk-Gutschein

ghd IV Produktpaket

J.7 Rundbürsten auf Basis von Ceramic- und Ionen-Technologie: Mit Soft-Grip-Handgriffen und einer Abteilspitze. Der Keramikkörper ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der Wärme und die großen Luftlöcher lassen die Luft besser zirkulieren. Das Ergebnis: schnelles Styling. Die ionisierten Nylonbürsten reduzieren die statische Aufladung des Haares und schließen die Schuppenschicht. Dadurch erhält das Haar Glanz und lässt sich einfacher frisieren.

Der J.7 Geschenk-Gutschein: Mit dem J.7 Geschenk-Gutschein können Sie garantiert bei Familie, Freunden, Bekannten oder wem auch immer Sie eine Freude machen wollen, punkten! Ab einem Geschenkwert von 100,- € ist der Gutschein im stylischen Notizbuch mit integriertem Kugelschreiber erhältlich.

ghd setzt den Maßstab: Der Beweis dafür ist die brandneue Generation von ghd Stylingeisen. Mit dem abgerundeten Design und innovativen Funktionen ist der ghd Styler das Objekt der Begierde. Durch die runde Form lassen sich schwungvolle Wellen, perfekte Locken oder seidiges, glattes Haar einfach und knickfrei stylen.

60/61


Fotografien mit freundlicher Genehmigung durch L`Oréal Professionnel

INOA! Vor 100 Jahren kreierte Eugène Schueller, der Gründer von L’Oréal, das erste dauerhafte Haarfärbemittel aus Chemikalien. Das Kosmetikunternehmen treibt seither die Technologie der Coloration voran. Die neuste Innovation: INOA, die erste ammoniakfreie Haarfarbe. Ihre ölhaltige, geruchlose Formel schont die Haarfasern und sorgt für gleichmäßige Ergebnisse vom Ansatz bis in die Spitzen. Wer schön sein will muss leiden. So tröstete man sich beim Haare färben bislang über stechenden Geruch und juckende Kopfhaut hinweg. Schuld daran war Ammoniak, ein unentbehrlicher Bestandteil der meisten permanenten Haarfarben. Diese Zeiten gehören jetzt der Vergangenheit an. L’Oréal hat eine neue Haarfarbe entwickelt: INOA. Anders als bisher, ist diese Farbe frei von Ammoniak und daher geruchlos. Das Geheimnis liegt im neuartigen Oil Delivery System, das als Alkalisierungsmittel Monoethanolamin (MEA) nutzt. Drei gelartige Komponenten werden zu einer samtig-geschmeidigen Substanz vermischt. Die neuartige Coloration schont Haare und Kopfhaut, indem sie den natürlichen Lipidgehalt und die wichtigen Aminosäuren der Haare bewahrt. Die ölhaltige Formulierung macht es den Farbstoffen möglich, gleich beim Auftragen in das Haarinnere einzudringen und faszinierende Farbergebnisse zu erzielen. Das Oil Delivery System verstärkt die Kraft der Pflegestoffe. Die Haarfasern werden geschont, die Farbe wird leuchtend. INOA ermöglicht die Aufhellung um bis zu drei Tonhöhen. Die Farbpalette umfasst 50 Nuancen. Die Natur- und Reflextöne ermöglichen exakte Farbergebnisse in intensiven Tönen: von kühlem Blond über leuchtendes Rot bis hin zu warmem Braun. Selbst bei Frauen mit extrem empfindlicher Kopfhaut wurden kaum Fälle von Brennen und Jucken festgestellt. So wird das Färben nicht nur besonders angenehm. Die Haare fühlen sich zugleich kraftvoll, energiegeladen und geschmeidig an. www.lorealprofessionnel-inoa.de

62/63


J.7 * 2010

»Meine persönlichen Trends für Frühling und Sommer sind kreative Kurzhaarköpfe, mit einem ausgefallenen Lockenstyling. Das Highlight: Farbe bekennen! Egal ob Frau oder Mann, von einem leuchtenden Sonnengelb bis hin zu einem Grasgrün...« Tanja Gnat, J.7 hair lounge starnberg

SIEBENBLICKE! »Die Must-haves für Frühjahr/Sommer 2010 im Bereich Haare sind für mich weiche Bewegungen und sanfte Töne. Mein persönliches Highlight ist, dass nach diesem sehr langen Winter, der Sommer endlich kommt! Can’t wait!« Sara Marzella, J.7 hairstyling fellbach

»Ein Must-have sind abgefahrene Brillen ohne Stärke. Mein Highlight: Urlaub am Chiemsee im »Hotel Mama«. 2010 ist für mich ein magisches Jahr und ich werde es mit meinem Team und meinen Kunden genießen.« Sabrina Schlegel, J.7 hair lounge münchen, Sendlinger Straße

»Endlich wieder Sonne und braungebrannte Haut. Zeit wieder schwarz oder platinblond zu tragen... Am liebsten in Kombination mit kompakten Linien, unabhängig ob kurz, lang oder als Bob. Der perfekte Begleiter dazu: Essence Absolute von Shu Uemura.« Dimis Catsavounis, J.7 hair lounge stuttgart, Königstraße

»Der Hit ist die neue Haarfarbe INOA. Gerade jetzt braucht das Haar besonders viel Pflege! Mein persönliches Highlight: Meine neue Wohnung mit Garten, in dem bestimmt einige Grillpartys stattfinden werden.« Tanja Haas, J.7 hairstyling böblingen

»Mein persönliches Must-have für Frühjahr/Sommer sind Nieten. Auf einer schwarzen Handtasche, als cooles Top oder auf Römersandalen sind sie ein absoluter Hingucker..« Yvonne Wocke, J.7 hairstyling erding

»Mein absolutes Must-have dieser Saison sind stylische Römersandalen. Zusätzliches Highlight sind für mich schwarz oder knallrot lackierte Fußnägel.« Marisa Frasch, J.7 hair lounge kirchheim


J.7 * RESTYLE AND BE STYLE Kontakte & Informationen

J.7 HAIR LOUNGE

J.7 HAIR LOUNGE

J.7 HAIRSTYLING

J.7 HAIR LOUNGE BÖBLINGEN

J.7 HAIR LOUNGE STARNBERG

J.7 HAIRSTYLING AALEN

Stadtgraben Straße 23

Maximilianstraße 1

Stuttgarter Str. 24

71032 Böblingen

82319 Starnberg

73430 Aalen

+49(0)7031/234 433

+49(0)8151/918 560

+49(0)7361/94 35 82

---

---

---

J.7 HAIR LOUNGE ESSLINGEN

J.7 HAIR LOUNGE STUTTGART

J.7 HAIRSTYLING ANSBACH

Unterer Metzgerbach 11

Königstraße 41

Joh.-Seb.-Bach-Platz 5

73728 Esslingen

70173 Stuttgart

91522 Ansbach

+49(0)711/89 25 00 00

+49(0)711/22 15 19

+49(0)981/9 777 397

---

http://stuttgart.J-7.de

---

J.7 HAIR LOUNGE HERRSCHING

---

J.7 HAIRSTYLING BAD CANNSTATT

Seestraße 7

J.7 HAIR LOUNGE STUTTGART

Felgergasse 7

82211 Herrsching

Esslinger Straße 42

70372 Stuttgart

+49(0)8152/90 9134

70182 Stuttgart

+49(0)711/505 99 23

---

+49(0)711/24 83 85 05

http://stuttgart.J-7.de

J.7 HAIR LOUNGE KIRCHHEIM

http://stuttgart.J-7.de

---

Eichendorffstraße 99/1

J.7 HAIRSTYLING BAD HOMBURG

73230 Kirchheim/Teck

Haingasse 12

+49(0)7021/5 49 06

61348 Bad Homburg

http://kirchheim.J-7.de

+49(0)6172/92 16 21

---

---

J.7 HAIR LOUNGE KÖLN

J.7 HAIRSTYLING BÖBLINGEN

Hohenstaufenring 41

Herdweg 74

50674 Köln

71032 Böblingen

+49(0)221/27175 49

+49(0)7031/22 74 29

http://koeln.J-7.de

---

---

J.7 HAIRSTYLING DÜSSELDORF

J.7 HAIR LOUNGE KONSTANZ

Nordstraße 101

Obermarkt 8

40477 Düsseldorf

78462 Konstanz

+49(0)211/420 99 70

+49(0)7531/2 55 41

---

http://konstanz.J-7.de

J.7 HAIRSTYLING ERDING

---

Maurermeistergasse 3

J.7 HAIR LOUNGE MÜNCHEN

85435 Erding

Herzogspitalstr. 5

+49(0)8122/95 9311

80331 München

http://erding.J-7.de

+49(0)89/26 019 617

---

---

J.7 HAIRSTYLING FELLBACH

J.7 HAIR LOUNGE MÜNCHEN

Bahnhofstraße 13

Sendlinger Str. 26/Asamhof

70734 Fellbach

80331 München

+49(0)711/5 770 721

+49(0)89/23 225 866

---

---

J.7 HAIRSTYLING GÖPPINGEN

J.7 HAIR LOUNGE REUTLINGEN

Geislinger Str. 29

Metzgerstraße 73

73033 Göppingen

72764 Reutlingen

+49(0)7161/9 564 252

+49(0)7121/33 7518

http://goeppingen.J-7.de

+49(0)7121/33 7512

---

http://reutlingen.J-7.de

J.7 HAIRSTYLING KEMPTEN

---

Forum Allgäu August-Fischer-Platz 1 87435 Kempten +49(0)831/5 909 300 ---


J.7 * RESTYLE AND BE STYLE Kontakte & Informationen

Angaben auf aktuellem Stand März 2010 * J.7 group 2010

J.7 HAIRSTYLING

J.7 HAIRSTYLING

J.7 SCHOOLS

J.7 HEAD OFFICE

J.7 HAIRSTYLING KIRCHHEIM

J.7 HAIRSTYLING POING

J.7 SCHOOL GMBH & CO. KG

J.7 GROUP GMBH

Marktstraße 13

Neufarner Str. 13

Esslinger Straße 42

Esslinger Straße 42

73230 Kirchheim/Teck

85586 Poing

70182 Stuttgart

70182 Stuttgart

+49(0)7021/72 5752

+49(0)8121/82 019

Telefon +49(0)711/24 83 85 84

Telefon +49(0)711/24 83 85 83

http://kirchheim.J-7.de

http://poing.J-7.de

Telefax +49(0)711/24 83 85 55

Telefax +49(0)711/24 83 85 66

---

---

---

---

J.7 HAIRSTYLING KONSTANZ

J.7 HAIRSTYLING PRIEN

J.7 SCHOOL

HTTP://WWW.J-7.DE

Paradiesstr. 8

Marktplatz 1

Herzogspitalstr. 5

---

78462 Konstanz

83209 Prien

80331 München

+49(0)7531/189 898

+49(0)8051/96 300 65

---

http://konstanz.J-7.de

http://prien.J-7.de

Kontakt und Informationen

---

---

Lisa Omene

J.7 HAIRSTYLING KORNWESTHEIM

J.7 HAIRSTYLING REUTLINGEN

school@ J-7.de

Bahnhofstraße 8

Metzgerstraße 71

---

70806 Kornwestheim

72764 Reutlingen

+49(0)7154/28 584

+49(0)7121/33 74 56

http://kornwestheim.J-7.de

http://reutlingen.J-7.de

---

---

J.7 HAIRSTYLING LANDSBERG

J.7 HAIRSTYLING ROSENHEIM

Hinterer Anger 338 A

Münchner Straße 35a

86899 Landsberg

83022 Rosenheim

+49(0)8191/4 284 040

+49(0)8031/40 16 60

---

http://rosenheim.J-7.de

J.7 HAIRSTYLING LANDSHUT

---

Altstadt 180

J.7 HAIRSTYLING STARNBERG

84028 Landshut

Maximilianstraße 3

+49(0)871/9 659 727

82319 Starnberg

http://landshut.J-7.de

+49(0)8151/55 90 60

---

---

J.7 HAIRSTYLING LUDWIGSBURG

J.7 HAIRSTYLING STUTTGART

Im Breuningerland

Charlottenstraße 12

Heinkelstraße 1–11

70182 Stuttgart

71634 Ludwigsburg

+49(0)711/5 532 455

+49(0)7141/2 989 555

http://stuttgart.J-7.de

http://ludwigsburg.J-7.de

---

---

J.7 HAIRSTYLING STUTTGART

J.7 HAIRSTYLING LUDWIGSBURG

Leuschnerstraße 16

Eberhardstraße 18

70174 Stuttgart

71634 Ludwigsburg

+49(0)711/62 48 90

+49(0)7141/7 029 500

http://stuttgart.J-7.de

http://ludwigsburg.J-7.de

---

---

J.7 HAIRSTYLING STUTTGART

J.7 HAIRSTYLING PASSAU

Eberhardstraße 6 A

Theresienstraße 23

70173 Stuttgart

94032 Passau

+49(0)711/273 605 22

+49(0)851/98 90 594

http://stuttgart.J-7.de

http://passau.J-7.de

---

---

J.7 HAIRSTYLING VS

J.7 HAIRSTYLING PASSAU

Vöhrenbacher Straße 15

Ludwigsplatz 4

78050 Villingen-Schwennigen

94032 Passau

+49(0)7721/25 822

+49(0)851/7 568 426

---

http://passau.J-7.de ---


J.7 GROUP GMBH Esslinger Straße 42, 70182 Stuttgart Telefon +49(0)711/24 83 85 83 Telefax +49(0)711/24 83 85 66 www.J-7.de

* J.7 GROUP GMBH Esslinger Straße 42, 70182 Stuttgart Telefon +49(0)711/24 83 85 83 Telefax +49(0)711/24 83 85 66 www.J-7.de

Profile for Bureau Engenhart

J.7 group TRENDBOOK 0110  

The 3rd Issuu. A magazine talking about fashion/style/trends in a authentic way! Plus new collections of the german styling specialist J-7 G...

J.7 group TRENDBOOK 0110  

The 3rd Issuu. A magazine talking about fashion/style/trends in a authentic way! Plus new collections of the german styling specialist J-7 G...

Profile for engenhart
Advertisement